Issuu on Google+

MÄRZ 2012 TIPPS › TERMINE › INFOS

ERLEBNISQUARTIER WWW.SCHIFFBAUERGASSE.DE


Nein, bei dem Gedanken an die un­ endlichen Weiten Russlands wird einem nicht unbedingt warm. Wenn aber von der russischen Band Iva Nova die Rede ist, wird es ganz schnell heiß, denn ihre experimen­ tierfreudige Mischung aus Ska, Rock und slawischer Rhythmen heizt ein!

EDITORIAL

F WIE FRÜHLING Nein, unser Februar-Titelbild sollte ihn nicht heraufbeschwören, den Winter mit Schnee und geschlossener Eisdecke – auch wenn es doch eigentlich ganz schön war. Sollte es aber doch an unserem Cover gelegen haben, dann wünschen wir uns nun das selbe – dass nämlich im Laufe des Märzes der Frühling Einzug hält. Doch es steckt nicht nur das eine „F” im Titelbild, auch der Internationale Frauentag findet sich wieder. Denn zu diesem Anlass holt das primaDonna Frauenzentrum mit Iva Nova | am 6. März in der fabrik | die „coolste russische Frauenband” nach Potsdam. Und auch sonst hat der März einiges zu bieten: Arnulf Rating | am 3. März in der Reithalle | bringt uns zum Lachen, Derevo | vom 9. - 11. März in der fabrik | versetzen uns ins Staunen und Jennifer Rostock | am 24. März in der Waschhaus Arena | lässt es ordentlich krachen. Und wenn auch das „F” wie Frühling klappt, empfiehlt sich natürlich wieder ein Spaziergang über den Uferweg oder sogar ein erster Abstecher auf den Tiefen See, natürlich auf einem Huckleberry-Floß! „F” wie: Auf geht’s!

TIPPS DER REDAKTION › 5 ALLE TERMINE IM MÄRZ › 16 WEGWEISER UND KONTAKTE › 26 IMPRESSUM › 24

3


· 7 Tramlinien, 22 Buslinien, 1 Fährlinie · 102 Fahrzeuge (47 Busse, 54 Straßenbahnen, 1 Fähre) · 627 Haltestellen · 311,5 km Linienlänge


MICHAEL HATZIUS COMEDY › 10 DIETER HILDEBRANDT › 11

DEREVO: KETZAL II TANZ › 6

IVA NOVA MUSIK › 12 KLAUS HOFFMANN › 13

TAPITAS FLAMENCA › 7 FLIGHT CANCELLED › 8

RED WALL KUNST › 14 SONGS FOR ALICE THEATER › 9

DESTROY LINEAR TIME › 15


DEREVO KETZAL II Für den Künstler ist es „nur” ein Test, ob seine Ideen und Vorstellungen funk­ tionieren, für das Publikum ist es immer etwas ganz Besonderes: Wenn man kommende Produktionen schon vor der eigentlichen Premiere erleben darf. Solch ein Highlight bietet die fabrik Pots­ dam mit der Vorpremiere der neuesten Produktion der Tanz-Theater-Company Derevo im März. Nachdem Anton Adassinsky, künstlerischer Leiter von Derevo, im Januar 2012 als Darsteller des Mephisto in So­ kurows Faust-Verfilmung brillierte, präsentiert die bereits 1988 gegründete Gruppe mit „Ketzal II” nun die Fortset­ zung eines ihrer prägendsten und er­ folgreichsten Stücke: „Ketzal” aus dem Jahr 2005. Ein Stück über „Stimmen, Morgendunst, Regenwände, und davon, wie einfach alles vor dem Vorher war”, schrieb Derevo selbst - „eines der frem­ desten, düstersten und faszinierend

6


schönsten Dinge, die du vielleicht jemals sehen wirst” rezensierte der Telegraph zur Edinburgh-Premiere 2006. Was den Zuschauer nun beim zweiten Teil der Erfolgproduktion erwartet, kann nur spekuliert werden. Fest steht, dass Derevo vor allem für assoziationsreiches Theater bekannt ist, das sich einer klaren Deutung meist entzieht und mit Kraft und Unerbittlichkeit die Sinne und Emp­ findungen der Zuschauer herausfordert. Die Arbeiten der Company sind gleichermaßen von starken, farbenprächtigen Bildern, einer expressiven Bewe­ gungssprache, Poesie, Rohheit und sub­ tilem Humor gekennzeichnet. Sie bedie­ nen sich häufig archetypischer Stoffe und Elemente, erscheinen als Traumund Seelenspiegel – ein Theater des Unbewußten in Körper und Seele. Fr, 9. und Sa, 10. März 2012, 20.00 Uhr sowie So, 11. März 2012, 16.00 Uhr fabrik Potsdam Tickets: www.schiffbauergasse.de

TAPITAS FLAMENCAS Tapitas – im Sonnenland Spanien sind das kleine, leckere Häppchen, die man in geselliger Runde und mit einem guten Tropfen Rotwein genießt. Ein bisschen von dem, ein bisschen von dem. Ein bisschen jedem – vom typischen Kla­ ckern der Kastagnetten, von andalusi­ schen Gitarrenklängen und dem spani­ schen Gesang – das sind die Tapitas

Flamencas, die Joelle Guerrero mit den „Las Aficionadas” des Oxymoron Tanz­ studios auf der Bühne präsentieren wird. Gemeinsam mit dem Gitarristen Hart­ mut Stimpel entführen sie mit Gesang und Tanz in die Flamencowelt und schaf­ fen einen Abend voller Farbe und Freude, mit Wein und Freunden. Im Anschluss an die kleine, aber feine Flamenco-Show darf dann das Publikum selbst auf die Bühne und zur Sevillana-Disco die Hüften und das Tanzbein schwingen. Sa, 10. März 2012, 20.00 Uhr Waschhaus Potsdam

7


COMPANY TRIPLEX FLIGHT CANCELLED Endlich in den Urlaub jetten oder drin­ gend zum Termin in die Hauptstadt auf alle Fälle schnell zum Flieger. Doch am Flughafen ist es still, kein reges Treiben, kein Bodenpersonal und alle Schalter dicht. „Flight Cancelled”! Doch die vier „Reisenden” der Triplex Compa­ ny hält das nicht auf – im Gegenteil: Sie lassen nun so ziemlich alles fliegen, was ihnen in die Hände fällt. Kraftvoll und mit viel Leichtigkeit erzählen die jungen Absolventen der Berliner Schule für darstellende und Bildende Künste "Die Etage" ihre Träume und Geschichten vom Fliegen, von Fernweh und vom Ankommen - mal zirzensisch, mal tänzerisch und immer mit Freude, das Unmögliche zu probie­ ren. "Flight Cancelled" ist eine Geschich­ te von Begegnungen voller Kraft und Leichtigkeit, mit unterschiedlichen Träumen und Zielen und mit Personen, deren Reise nicht beginnt. Fr, 30. und Sa, 31. März 2012, 20.00 Uhr, fabrik Potsdam Tickets: www.schiffbauergasse.de

8


SONGS FOR

ALICE

Das eigenartige weiße Kaninchen und die geheimnisvolle Grinsekatze, die fette Herzogin, der Eierkopf Humpty Dumpty und der sagenumwobene Jabberwock, der ausgestorbene Dodo oder die rauf­ lustigen Zwillinge Tweedle Dee und Tweedle Dum – sie allesamt sind keine niedlichen Gestalten aus einer harmlo­ sen Kindergeschichte, sondern vielmehr wahnwitzige Vertreter einer skur­ rilen Logik der Absurdität und des untergründigen Begehrens. In „Songs for Alice” entführen Michael Vogel und Charlotte Wilde mit ihrem gleichnamigen Leipziger Musiktheater Wilde & Vogel das Publikum schlaf­

wandlerisch in eine Zwischenwelt der Fantasie. Auf einem Grat zwischen Kon­ zert und Theater balancierend produzie­ ren sie inbrünstige Hits und geräuschhafte Explosionen, expressive Figuren und poetische Maschinen, leise Momen­ te und großes Tamtam, Ohrwürmer und Rausschmeißer . Nicht umsonst weiß die Stuttgarter Zei­ tung: „Ein Raritätenkabinett, ein Klangund Schau-Panopticum … Lewis Carroll … hätte heftigst applaudiert.” Fr, 16. und Sa, 17. März 2012, 20.00 Uhr, T-Werk Tickets: www.schiffbauergasse.de

9


Die Echse ist ein Urgestein der interna­ tionalen Kulturlandschaft und war von Anfang an dabei. Egal worum es geht. Weit mehr als 2000 Jahre alt, gründete sie einst gemeinsam mit Aristoteles, den sie noch heute ganz liebevoll „Ari” nennt, das erste Theater der Welt – hat aber schon lange davor durch eigenhändige Zellteilung der Evolution auf die Sprünge geholfen. Puppentheater lehnt die Echse zwar grundsätzlich ab, führt jedoch mit einem Modell ihrer selbst die Zuschauer immer wieder großzügig in die grundlegenden Geheimnisse der Puppenspielkunst ein.

MICHAEL HATZIUS DIE ECHSE UND FREUNDE

10


Wenn der Berliner Puppenspieler Mi­ chael Hatzius in seiner Rolle als zwiespältiger Brandschutzbeauftragter „Jens Schirner” moderierend durch die zweistündige Soloshow führt, hat er jedoch nicht nur das Urzeitreptil im Gepäck. Auch ein Huhn, zwei Spinnen sowie viele weitere Gesellen wollen ans Licht – und drohen zu scheitern. Wohin der Abend führt? Man wird es erleben. Denn die lustvolle Interaktion mit dem Publikum, die Einladung zum gemeinsamen Erleb­ nis jenseits aller Standards, die Wachheit für die Geschehnisse und Energien des Moments ist das Zentrum der Spielweise von Michael Hatzius. Ein tierischer Abend mit reptilem Humor, der die Zu­ schauer – trotz Brandschutz – hochgra­ dig entflammen wird. Do, 29. März 2012, 20.00 Uhr, Reithalle Tickets: www.schiffbauergasse.de

„Wir sollen nach vorne blicken. Das ist ein Satz, der tief in mir verankert ist, den meine Bundeskanzlerin immer wieder mit hohem Ernst in die Tiefe des Raumes schmettert und den ich versu­ che zu verwirklichen.” – soviel verrät Dieter Hildebrandt über sein aktuelles Programm „Ich kann doch auch nichts dafür” schon mal. Was darüber hinaus noch wichtig ist – und ob der langjährige

Foto: Daniel Schäfer

DIETER HILDEBRANDT

„Scheibenwischer”-Kabarettist etwas dafür kann, dass dort, wo nie etwas passierte, wo nie ein Krieg ausbrach, plötzlich ein Vulkan ausbricht und damit ganz Europa verascht, oder ob Dieter Hildebrandt schuld ist, dass die Regie­ renden nicht wissen, ob Krieg ist, wenn es schießt – das erfährt der Zuschauer beim Gastspiel des Trägers des Deut­ schen Kleinkunstpreises. „Und wenn Sie nicht kommen? Ich kann doch auch nichts dafür. Aber Sie!” Sa, 24. März 2012, 19.30 Uhr, Hans Otto Theater Tickets: www.schiffbauergasse.de

11


IVA NOVA 12

Verbindet man den Internationalen Frau­ entag im Allgemeinen eher mit der Eh­ rung des weiblichen Geschlechts, mit Blumen, Schokolade und kleinen Auf­ merksamkeiten – so überrascht das Potsdamer Frauenzentrum primaDon­ na, seit 2011 in der Schiffbauergasse zu Hause, in diesem Jahr mit lauter Musik: Im Rahmen der Brandenburgischen Frauenwoche haben sie die „coolste russische Frauenband” (Rolling StoneMagazin) eingeladen – Iva Nova aus St. Petersburg. Die Musik von Iva Nova ist ein experimentierfreudiger Mix aus Ska, Rock und slawischer Volksmusik. Ihr unverkennbares Markenzeichen ist das


KLAUS HOFFMANN

Di, 6. März 2012 20.00 Uhr, fabrik Potsdam Tickets: www.schiffbauergasse.de

Foto: Jim Rakete

„trash-bayan” – das Knopfakkordeon der russischen Folkloremusik. Neben dem dadurch außergewöhnlichen Sound sind die Texte nicht nur in russischer Sprache, sondern auch in bulgarisch und ungarisch, verfasst und zeigen sich mal lyrisch, mal punkig und fast immer direkt. Eine einzigartige Mischung, die Iva Nova zum Leuchtfeuer am russi­ schen Ska-Punk-Ethnohimmel und ihre Live-Auftritte intensiv, treibend und äußerst kraftvoll macht.

„Verlieren, Lieben, Verlieren – und das immer wieder von vorn. Das süße Le­ ben.” Im Jahr nach seinem sechzigsten Geburtstag erzählt der Berliner Sänger, Schauspieler und Liedermacher Klaus Hoffmann vom Älterwerden, von seiner Geburtsstadt und ihren Einwohnern, von Sehnsüchten und Träumen – und von der Liebe seines Lebens. Mit seinen sprachlich leuchtenden Alltagsbildern ergreift und verzaubert der vielfach aus­ gezeichnete Lied-Erzähler Klaus Hoff­ mann sein Publikum. „Ein Vorteil des Alters ist: Man darf sagen, was man will, nicht nur, was man kann! Ich brauche keinen fremden Anzug, keine aufgesetz­ ten Phrasen. Ich brauche nur Dich, die Gitarre, das Meer und den Jungen, der ich immer war.” Ohne das Meer, aber mit seinem Pianis­ ten Hawo Bleich, ist Klaus Hoffmann im März zu Gast im Hans Otto Theater und erzählt dem aufmerksamen Zuhörer sicher nicht nur vom „süßen Leben”. Fr, 2. März 2012 19.30 Uhr, Hans Otto Theater Tickets: www.schiffbauergasse.de

13


RED WALL

Am Anfang wollten sie nur… am Ende haben sie aber… und zwar richtig! So könnte man die Erfolgsgeschichte des Projekts „Red Wall” in wenigen, sicher nicht ganz verständlichen Worten zu­ sammenfassen. Ging es anfangs „nur” um die Präsentation junger Kunst in ungewöhnlicher Atmosphäre, entwickelt sich Red Wall im nun zweiten Jahr zu einem kulturellen Gesamtbild: Bildende Kunst, Musik, Tanz, Literatur – und den Spaß dabei nicht vergessen.

14

Für 2012 haben sich die sechs jungen Potsdamer, die hinter Red Wall stehen, viel vorgenommen – und sie werden ihr treues Publikum ebenso wie Neugierige nicht enttäuschen. So präsentiert Red Wall bereits seit dem 23. Februar im Waschhaus-Treppenhaus mit „Walking On The Moon” die erste Ausstellung der Berliner Fotografin Lisa Wassmann – und die neue Ausstellungsreihe „Pers­ pektiven” gibt an anderer Stelle im sel­ ben Haus einen Ausblick auf Positionen weiterer interessanter Künstler. Beide Präsentationen sind noch bis Anfang April diesen Jahres jeweils zu Wasch­ haus-Veranstaltungen zu sehen.


Doch das ist noch nicht alles: Ein auf­ wendig gestalteter Jahreskatalog blickt auf die ersten zwölf erfolgreichen Mo­ nate zurück, und alle zwei Monate lädt die „Red Wall Artist Night” zum gemein­ samen Erleben vielfältigster KunstSparten. Mehr dazu im April im Pro­ grammheft Schiffbauergasse und auf www.redwall-art.de Ausstellung „Walking On The Moon” von Lisa Wassmann geöffnet vom 23. Februar bis 3. April 2012

COSTANTINO CIERVO: »DESTROY LINEAR TIME« schleunigten Zersetzungstechnik soll die Struktur der Macht gezielt und sys­ tematisch angegriffen werden - und das Publikum wird angeregt, über eine neue, eine andere Dimension des (eigenen) Lebens nachzudenken.

Foto: Dario Lasagni

Eine Wand mit Schildchen, mit Namen und Unternehmen. Ein Künstler, und eine Sopranistin. Und dann geht sie los, die Performance „Destroy Linear Time”, zu der der Neapolitanische FluxusKünstler Costantino Ciervo im Rahmen seiner Ausstellung „Macht der Freiheit oder Freiheit der Macht” in das museum FLUXUS+ einlädt. Die Sopranistin singt Namen, Hauptsitz und Branche eines Konzerns, das Publikum wiederholt und Ciervo „radiert”. Mit dieser be­

Performance: Fr, 30. März 2012 19.00 Uhr, museum FLUXUS+ Ausstellung „Macht der Freiheit oder Freiheit der Macht“ geöffnet vom 11. Februar bis 29. April 2012

15


DAS PROGRAMMHEFT DER SCHIFFBAUERGASSE POTSDAM WIRD UNTERSTÜTZT VON

Do, 1.3.2012 10:00 Uhr, Theater Ein Schaf fürs Leben von Maritgen Matter, Regie: Kerstin Kusch Reithalle 19.30 Uhr, Special Fotobuch - ein individuelles Geschenk Workshop primadonna 19:00 Uhr, Lesung Das Neue, so merkwürdig Musik: Tony Sheridan Waschhaus 19:30 Uhr, Theater PinkFreud nb friends Reithalle

Fr, 2.3.2012 10:00 Uhr, Theater Ein Schaf fürs Leben von Maritgen Matter, Regie: Kerstin Kusch Reithalle 19:30 Uhr, Special Klaus Hoffmann: Das süße Leben 2 Neues Theater 19:30 Uhr, Theater Die Räuber von Friedrich Schiller, Regie: Wulf Twiehaus Reithalle

16

19:30 Uhr, Comedy Schwarze Grütze in der Reihe Waschsalon Waschhaus

klick, klick, klick! Tickets im Vorverkauf auf schiffbauergasse.de Online kaufen und zu Hause ausdrucken! E X K L U S I V E R T I C K E T I N G PA R T N E R DER SCHIFFBAUERGASSE POTSDAM

20:00 Uhr, Theater Orange & Zitrone T-Werk, englische Märchen und Lieder des Frühbarock T-Werk

Sa, 3.3.2012 15:00 Uhr, Workshop Exotische Tänze Afrotanz, Bachata, Kizomba Studiohaus 19:30 Uhr, Theater Schach von Wuthenow von Theodor Fontane, Regie: Tobias Wellemeyer Neues Theater 19:30 Uhr, Comedy Arnulf Rating: Stresstest Deutschland Reithalle

20:00 Uhr, Theater Orange & Zitrone T-Werk, engl. Märchen und Lieder des Frühbarock T-Werk 20:00 Uhr, Konzert Omnia I Don't Speak Human German Tour 2012 Waschhaus 22:00 Uhr, Theater HOT Five Reithalle 23:00 Uhr, Party Feierstarter Die beste 90er Jahre-Party Special: Offizielle Die Ärzte Fan Party mit Live-Guest: MiniRock Waschhaus

So, 4.3.2012 12:00 Uhr, Special Matinée mit Brunch und Livemusik fabrik Café 15:00 Uhr, Special FLUXUS+ Teatime Am Klavier: Felix Dubiel museum FLUXUS+ 16:00 Uhr, Theater Der kleine Eisbär Figurentheater Ute Kahmann, Puppenspiel nach einer Geschichte von Hans de Beer T-Werk


17:00 Uhr, Theater Volpone von Ben Jonson, Regie: Tobias Wellemeyer Neues Theater

19:30 Uhr, Theater Frau Müller muss weg von Lutz Hübner Regie: Isabel Osthues Reithalle

Mo, 5.3.2012

20:30 Uhr, Konzert Iva Nova aus St. Petersburg fabrik Café

10:00 Uhr, Theater Angstmän von Hartmut El Kurdi, Regie: Aurelina Bücher Reithalle

21:00 Uhr, Konzert Rubys Tuesday Unplugged-Bühne Waschhaus 22:30 Uhr, Party Rubys Tuesday Club Rock, Alternative, Indie und alles außer Billigpop Waschhaus

10:00 Uhr, Theater Der kleine Eisbär Puppenspiel nach einer Geschichte von Hans de Beer T-Werk 14:00 Uhr, Theater Angstmän von Hartmut El Kurdi, Regie: Aurelina Bücher Reithalle 19:30 Uhr, Theater Der Turm on Uwe Tellkamp, Regie: Tobias Wellemeyer Neues Theater

Di, 6.3.2012 10:00 Uhr, Theater Angstmän Regie: Aurelina Bücher Reithalle 10:00 Uhr, Theater Der kleine Eisbär Puppenspiel nach einer Geschichte von Hans de Beer T-Werk 19:30 Uhr, Theater Der nackte Wahnsinn von Michael Frayn, Regie: Andreas Rehschuh Neues Theater

ARNULF RATING: STRESSTEST DEUTSCHLAND SA, 5. MÄRZ 2012 · REITHALLE

Auf geht's – auf eine lange Reise durch das Land der Tüchtigen. „Stresstest Deutschland” ist das aktuelle Programm des aus Mühlheim stammenden Kabaret­ tisten Arnulf Rating, der auf dieser Reise und mit seinem Publikum die Menschen besucht, die in Eu­ ropa am besten aus der Krise gekommen sind. Viele hier sind intelligent und fleißig. Es ist das Land, wo Arbeit alles ist. Sie bestimmt den Wert des Menschen. Die Arbeit wird nicht weniger. Aber sie wird weniger wert. Also auch der Mensch? Und: ist das der Grund, warum immer weniger Menschen in diesem Land geboren werden? Man darf gespannt sein, ob dieses Land den „Stresstest” bestehen wird.

17


Mi, 7.3.2012

19:30 Uhr, Theater Eine Familie von Tracy Letts, Regie: Barbara Bürk Neues Theater

10:00 Uhr, Theater Moritz in der Litfaßsäule von Christa Kozik und Rolf Losansky, Regie: Kerstin Kusch Reithalle

Do, 8.3.2012

10:00 Uhr, Theater Der kleine Eisbär Figurentheater Ute Kahmann, Puppenspiel nach einer Geschichte von Hans de Beer T-Werk

10:00 Uhr, Special Internationaler Frauentag Brunch und Ausstellungseröffnung primadonna

ohne anstehen! Tickets im Vorverkauf auf schiffbauergasse.de Online kaufen und zu Hause ausdrucken! E X K L U S I V E R T I C K E T I N G PA R T N E R DER SCHIFFBAUERGASSE POTSDAM

10:00 Uhr, Theater Moritz in der Litfaßsäule von Christa Kozik und Rolf Losansky, Regie: Kerstin Kusch Reithalle

Foto: Restaurantschiff „John Barnett”

19:30 Uhr, Theater My Fair Lady von Alan Jay Lerner/Frederick Loewe, Regie: Nico Rabenald Neues Theater 20:00 Uhr, Konzert Lutz Andres Schiffsrestaurant John Barnett

LUTZ ANDRES LIVE

DO, 8. MÄRZ 2012 · JOHN BARNETT Es sind die Songs, die wir lauter drehen, wenn wir sie im Radio hören: „Stairway to heaven” von Led Zeppelin, „Wish you were here” von Pink Floyd oder „A day in a life” von den Beatles... Lutz Andres löst die Gitarrenparts bekannter Rockballaden aus den originalen Arrangements heraus. Solistisch mit Ge­ sang interpretiert, gewinnen sie an Kraft und Authentizität. Das Balladenhafte bestimmt den Raum. Ausdrucksstarke Gitarrensoli, Sounds und Effekte der E–Gitarre charakterisieren auch seine eigenen Kompositionen. Er mischt die Klänge seines Instru­ ments mit Aufnahmen von Originalgeräuschen städtischer oder natürlicher Umgebungen.

18

.

Fr, 9.3.2012 10:00 Uhr, Theater Moritz in der Litfaßsäule von Christa Kozik und Rolf Losansky, Regie: Kerstin Kusch Reithalle 12:00 Uhr, Workshop Einführung in die Theaterpädagogik Fortbildung mit Suse Weisse T-Werk 16:00 Uhr, Special Museumsführung durch die Sammlung museum FLUXUS+


19:30 Uhr, Theater Fritz! – Ein Theaterspiel für den König von Preußen von Uwe Wilhelm, Regie: Tobias Wellemeyer Neues Theater 19:30 Uhr, Theater Frau Müller muss weg von Lutz Hübner, Regie: Isabel Osthues Reithalle

So, 11.3.2012 10:00 Uhr, Workshop Tanzparcours für Familien mit Live-Musik mit Kathi und Ludovic Fourest & Heiner Frauendorf Studiohaus

15:00 Uhr, Special FLUXUS+ Teatime Am Klavier: Felix Dubiel museum FLUXUS+ 15:00 Uhr, Theater Am Horizont von Petra Wüllenweber, Regie: Jens Heuwinkel Reithalle

20:00 Uhr, Tanz Derevo: Ketzal II Vorpremiere, Tanztheater fabrik Potsdam 22:00 Uhr, Theater Matt Elliott Reithalle

Sa, 10.3.2012

20:00 Uhr, Tanz Derevo: Ketzal II Vorpremiere, Tanztheater fabrik Potsdam 20:00 Uhr, Konzert Tapitas Flamencas Joelle Guerrero und Las Aficionadas Waschhaus 21:00 Uhr, Theater Me And Oceans & Arpen Reithalle 23:00 Uhr, Party Tanz in der fabrik mit DJ Rengo fabrik Club 23:00 Uhr, Party Frau Krause bei Nacht mit Rene Bourgeois u.a. Waschhaus

Foto: Cetrobo

19:30 Uhr, Theater Der nackte Wahnsinn von Michael Frayn, Regie: Andreas Rehschuh Neues Theater

MATT ELLIOTT

FR, 9. MÄRZ 2012 · REITHALLE Der wütende Lärm ist verklungen und macht Platz für fragile Melodien und feine Herangehensweisen, um den Hörer in seine Intensität eintauchen zu lassen. Matt Elliotts neuestes Werk „The Broken Man” hört man am besten in völliger Dunkelheit, um darin die Hoffnung wahrzunehmen, die sich tief in den Gitarren, der Stimme, den Chören, Glocken, ätherischen Trom­ peten, dem unterschwelligen Hundeheulen, der Auf­ richtigkeit der Musik verbirgt. Von den Geistern europäischer Volksmusik beseelt und mit einer Stimme, die oft resigniert, aber immer ausdrucksstark klingt, ist „The Broken Man” ein Album, das man allmählich über viele Hördurchgänge entdeckt. Jedes Stück ist eine Einladung zu erkunden, wie ein Mann seinen eigenen Abstieg analysiert und die Enttäuschungen und Traurigkeit reflektiert, mit denen wir alle irgendwann zu tun haben.

19


16:00 Uhr, Tanz Derevo: Ketzal II Vorpremiere, Tanztheater fabrik Potsdam 16:00 Uhr, Vernissage Die Potsdamer Wunderkammer 2012 Kunstraum 17:00 Uhr, Theater Der nackte Wahnsinn von Michael Frayn, Regie: Andreas Rehschuh Neues Theater

Mo, 12.3.2012 10:00 Uhr, Theater Am Horizont von Petra Wüllenweber, Regie: Jens Heuwinkel Reithalle

Di, 13.3.2012 10:00 Uhr, Theater Der Diener und sein Prinz von Gertrud Pigor, Regie: Marita Erxleben Reithalle 21:00 Uhr, Konzert Rubys Tuesday Unplugged-Bühne Waschhaus 22:30 Uhr, Party Rubys Tuesday Club Rock, Alternative, Indie und alles außer Billigpop Waschhaus

Mi, 14.3.2012 10:00 Uhr, Theater Der Diener und sein Prinz von Gertrud Pigor, Regie: Marita Erxleben Reithalle

20

Do, 15.3.2012 10:00 Uhr, Theater Der Diener und sein Prinz von Gertrud Pigor, Regie: Marita Erxleben Reithalle 20:00 Uhr, Konzert Lina Lärche Die singende Komödiantin und ihr Programm „Hauptsache, es macht Spaß!” Schiffsrestaurant John Barnett

Fr, 16.3.2012 10:00 Uhr, Theater FlussPferde von Anneli Mäkelä, Regie: Andreas Steudtner Reithalle 19:30 Uhr, Theater High Society – Die oberen Zehntausend Cole Porter/Arthur Kopit, Regie: Nico Rabenald Neues Theater

druck einfach! Tickets im Vorverkauf auf schiffbauergasse.de Online kaufen und zu Hause ausdrucken! E X K L U S I V E R T I C K E T I N G PA R T N E R DER SCHIFFBAUERGASSE POTSDAM

19:30 Uhr, Comedy Tatjana Meissner mit ihrem Programm „Alles außer Sex” in der Reihe Waschsalon Waschhaus

19:30 Uhr, Theater Das Schlangenei von Ingmar Bergman, Regie: Niklas Ritter Reithalle 20:00 Uhr, Theater M - Eine gespielte Projektion Premiere, Theater Mad Mix fabrik Potsdam 20:00 Uhr, Theater Songs for Alice Figurentheater Wilde & Vogel, Musiktheater mit Figuren frei nach Lewis Carroll T-Werk

Sa, 17.3.2012 15:00 Uhr, Workshop Exotische Tänze Afrotanz, Bachata, Kizomba Studiohaus 19:30 Uhr, Theater Fritz! – Ein Theaterspiel für den König von Preußen von Uwe Wilhelm, Regie: Tobias Wellemeyer Neues Theater 20:00 Uhr, Theater M - Eine gespielte Projektion Theater Mad Mix fabrik Potsdam 20:00 Uhr, Theater Songs for Alice Figurentheater Wilde & Vogel, Musiktheater mit Figuren frei nach Lewis Carroll T-Werk 20:00 Uhr, Comedy Stermann & Grissemann Waschhaus Arena 22:00 Uhr, Theater Wild Pitch Party Reithalle


23:33 Uhr, Party 3 - Die Party feat. Fritz DJ's unterwegs Die große WaschhausParty auf 3 Floors Waschhaus

So, 18.3.2012

Mo, 19.3.2012 10:00 Uhr, Theater Pinoccio Marionettentheater Locci, Marionettentheater frei nach Carlo Collodi T-Werk

10:00 Uhr, Theater Der Junge mit dem Koffer von Mike Kenny, Regie: Katharina Holler Reithalle 19:30 Uhr, Theater Endstation Sehnsucht von Tennessee Williams Neues Theater

11:30 Uhr, Lesung Wenn Frühlingsfeen ziehen über die Seen…. Zauberhafte Märchen und Geschichten von den Frühlingsgeistern Schiffsrestaurant John Barnett 15:00 Uhr, Special FLUXUS+ Teatime Am Klavier: Felix Dubiel museum FLUXUS+ 16:00 Uhr, Theater M - Eine gespielte Projektion Theater Mad Mix fabrik Potsdam 16:00 Uhr, Theater Pinoccio Marionettentheater Locci, Marionettentheater frei nach Carlo Collodi T-Werk 17:00 Uhr, Theater Fritz! – Ein Theaterspiel für den König von Preußen von Uwe Wilhelm, Regie: Tobias Wellemeyer Neues Theater 18:00 Uhr, Special Swingtee mit Talea und Holger fabrik Café 18:00 Uhr, Theater nb literarischer salon Nachlese zur Leipziger Buchmesse mit Carsten Wist und Gretel Schulze Reithalle

THEATERGRUPPE MAD MIX: M - EINE GESPIELTE PROJEKTION

16. - 18. MÄRZ 2012 · FABRIK POTSDAM

Ein monströses Verbrechen... Die Polizei rotiert... Die Kriminellen werden nervös, die Bürger mißtrauisch... Die Jagd wird spannend... Nach dem Ausflug in die Klassik („Hamlet“) begeben sich die 23 Spieler der Theatergruppe „Mad Mix“ unter der Leitung von Ulrike Schlue und Nikki Bern­ stein nun in ein brodelndes Labor: Sie experimentie­ ren mit Film, Schattenspiel, akustischen Collagen, visuellen Montagen und Slapstick – und erfinden so ein Meisterwerk des expressionistischen Films noch einmal. Inspiriert von Fritz Langs Film „M - Eine Stadt sucht einen Mörder” aus dem Jahr 1931 ent­ steht durch die Jugendtheatergruppe des Offenen Kunstvereins ein Thriller, der unter die Haut geht.

21


Di, 20.3.2012 10:00 Uhr, Theater Die Schatzinsel von Robert Louis Stevenson, Regie: Stephan Beer Reithalle

21:00 Uhr, Party Rubys Tuesday Club Rock, Alternative, Indie Waschhaus

Mi, 21.3.2012

Do, 22.3.2012 10:00 Uhr, Theater Die Schatzinsel von Robert Louis Stevenson, Regie: Stephan Beer Reithalle

10:00 Uhr, Theater Pinoccio Marionettentheater frei nach Carlo Collodi T-Werk

10:00 Uhr, Theater Die Schatzinsel von Robert Louis Stevenson, Regie: Stephan Beer Reithalle

18:00 Uhr, Theater Die Schatzinsel von Robert Louis Stevenson, Regie: Stephan Beer Reithalle

21:00 Uhr, Konzert Rubys Tuesday Unplugged-Bühne Waschhaus

14:00 Uhr, Theater Die Schatzinsel Regie: Stephan Beer Reithalle

19:00 Uhr, Theater Das Glück lag am Wegesrand Schiffsrestaurant John Barnett

Fr, 23.3.2012 10:00 Uhr, Theater Die Schatzinsel von Robert Louis Stevenson, Regie: Stephan Beer Reithalle Foto: HL Böhme

12:00 Uhr, Workshop Improvisationstheater Fortbildung mit Janina Sasse T-Werk

PREMIERE: KREBSSTATION

18:00 Uhr, Workshop Die Welt des Clowns II Workshop mit Finbarr Ryan T-Werk

„Das haben Andere überstanden. Das wirst auch du überstehen.” – Auf einer Krebsstation treffen sie aufeinander: Menschen aller Schichten und verschie­ denster Herkunft, vereint im Kampf gegen die un­ sichtbare Bedrohung. Die Krankheit läßt Unterschiede verschwinden. Rang und Funktion allein machen nicht gesund. Andere Differenzen treten umso klarer hervor: die des Charakters, der biografischen Erfah­ rung, der Haltung zum Leben und zur Gesellschaft. Der Parteikader trifft auf den Verbannten, der Arbeiter auf den Intellektuellen, der Denunzierte auf den Denunzianten, die Erkrankten und ihre Familien auf das Pflegepersonal und die Ärzteschaft...

19:30 Uhr, Theater Krebsstation Premiere, von Alexander Solschenizyn, Regie: Tobias Wellemeyer Neues Theater

FR, 23. MÄRZ 2012 · HANS OTTO THEATER

22

Sa, 24.3.2012 11:00 Uhr, Workshop Die Welt des Clowns II Workshop mit Finbarr Ryan T-Werk


13:00 Uhr, Workshop Performanceprojekt für Frauen ab 40 Schnupperworkshop Studiohaus 19:30 Uhr, Special Dieter Hildebrandt: Ich kann doch auch nichts dafür Neues Theater

15:00 Uhr, Special FLUXUS+ Teatime Am Klavier: Felix Dubiel museum FLUXUS+ 16:00 Uhr, Special Museumsführung museum FLUXUS+

17:00 Uhr, Theater Krebsstation von Alexander Solschenizyn, Uraufführung, Bearbeitung: John von Düffel, Regie: Tobias Wellemeyer Neues Theater

19:30 Uhr, Theater Frau Müller muss weg von Lutz Hübner, Regie: Isabel Osthues Reithalle 21:00 Uhr, Konzert Jennifer Rostock „Mit Haut und Haar”-Tour Waschhaus Arena 22:00 Uhr, Theater nb chambre privée mit Andrea Thelemann und Wolfgang Vogler Reithalle 23:00 Uhr, Party Hakke Music Klubnacht Waschhaus

So, 25.3.2012 10:00 Uhr, Workshop Performanceprojekt für Frauen ab 40 Schnupperworkshop Studiohaus 11:00 Uhr, Theater Des Königs Friedrich II. Entfernung von allen Frauenzimmern in der Reihe „Märkische Leselust” Neues Theater 11:00 Uhr, Workshop Die Welt des Clowns II Workshop mit Finbarr Ryan T-Werk

JENNIFER ROSTOCK

SA, 24. MÄRZ 2012 · WASCHHAUS ARENA Jahr Nummer vier, Album Nummer drei. Gefühlt sind die letzten Takte von „Kopf oder Zahl” beim Bundesvision Song Contest 2008 gerade erst verklun­ gen, doch Jennifer Rostock haben sich längst als feste Größe in der deutschen Musiklandschaft etab­ liert. Das kratzbürstig-burschikose Debüt „Ins offene Messer” sowie der epische Nachfolger „Der Film” meisterten ihren Weg in die oberen Chartregionen, ohne dass die Band dabei jemals etwas an Glaubwürdigkeit einbüßen musste. Man spielte sich seinen Weg von Spelunken mit drei zahlenden Gästen bis ans Brandenburger Tor vor 1,5 Millionen Zuschau­ ern und trat schließlich als Support von Udo Linden­ berg und Billy Idol auf. Nach einer kreativen Auszeit vom Tourleben sind sie nun wieder da – und noch nie waren sie so Punk, noch nie so elektronisch, noch nie so eingängig, noch nie so Jennifer Rostock.

23


IMPRESSUM Herausgeber: Landeshauptstadt Potsdam Der Oberbürgermeister FB Kultur und Museum Hegelallee 6-10 14467 Potsdam Telefon: 0331 289-1942 Telefax: 0331 289-3342 Redaktion & Layout: rwmd » Robert Witzsche www.rwmd.de Druck: Brandenburgische Universitätsdruckerei und Verlags­ gesellschaft Potsdam mbh www.bud-potsdam.de Termine und Redaktion: Für die Texte zeichnet der Herausgeber bzw. die betei­ ligten Institutionen verant­ wortlich. Eine Gewähr für die Richtigkeit von Terminen, Daten und Inhalten kann nicht übernommen werden. Änderungen und Druckfeh­ ler vorbehalten. Fotos: Die Fotos wurden freundlich von den beteilig­ ten Institutionen zur Verfügung gestellt. Alle nicht na­ mentlich gekennzeichneten Fotos sind uns vom Veran­ stalter als Pressebilder zur Verfügung gestellt worden. Das Logo „Schiffbauergasse Potsdam“ ist eine eingetra­ gene Text-Bild-Marke der Landeshauptstadt Potsdam. Redaktionsschluss war der 10. Februar 2012 Auflage: 16.000 Stück Vertrieb an über 450 Stellen in Potsdam und Berlin

24

Mo, 26.3.2012

Do, 29.3.2012

10:00 Uhr, Theater Moritz in der Litfaßsäule von Christa Kozik und Rolf Losansky Reithalle

19:30 Uhr, Theater nb potsdamer köpfe Demenz – Wieviel Vergesslichkeit ist noch normal? Reithalle

Di, 27.3.2012

20:00 Uhr, Special StageDiven Cabaret Spezial Schiffsrestaurant John Barnett

10:00 Uhr, Theater Moritz in der Litfaßsäule Regie: Kerstin Kusch Reithalle 19:30 Uhr, Theater PinkFreud Reithalle 21:00 Uhr, Konzert Rubys Tuesday Unplugged-Bühne Waschhaus 21:00 Uhr, Party Rubys Tuesday Club Rock, Alternative, Indie und alles außer Billigpop Waschhaus

Mi, 28.3.2012 10:00 Uhr, Theater Moritz in der Litfaßsäule Regie: Kerstin Kusch Reithalle

20:00 Uhr, Comedy Michael Hatzius „Die Echse und Freunde das volle Programm” Waschhaus Arena

ohne anstehen! Tickets im Vorverkauf auf schiffbauergasse.de Online kaufen und zu Hause ausdrucken! E X K L U S I V E R T I C K E T I N G PA R T N E R DER SCHIFFBAUERGASSE POTSDAM

Fr, 30.3.2012

10:00 Uhr, Special JOBinale 2012 Ausbildungsmesse Waschhaus Arena

10:00 Uhr, Theater Der Junge mit dem Koffer von Mike Kenny, Regie: Katharina Holler Reithalle

19:30 Uhr, Theater Adams Äpfel von Anders Thomas Jensen, Regie: Lukas Langhoff Reithalle

12:00 Uhr, Workshop Vom Text zur Szene mit Suse Weisse T-Werk

19:30 Uhr, Special Mittwochsgesellschaft der Heinrich-Böll-Stiftung T-Werk

19:00 Uhr, Special Destroy Linear Time Performance von und mit Costantino Ciervo museum FLUXUS+


19:30 Uhr, Theater Staats-Sicherheiten Konzept/Dramaturgie: Lea Rosh, Renate Kreibich-Fischer, Regie: Clemens Bechtel Neues Theater 20:00 Uhr, Tanz Flight Cancelled! Premiere, Company Triplex fabrik Potsdam

Sa, 31.3.2012 15:00 Uhr, Special Öffentliche Führung im Neuen Theater Neues Theater 15:00 Uhr, Workshop Exotische Tänze Afrotanz, Bachata, Kizomba Studiohaus 19:30 Uhr, Theater Iwanow von Anton Tschechow, Regie: Markus Dietz Neues Theater 20:00 Uhr, Tanz Flight Cancelled! Company Triplex fabrik Potsdam 20:00 Uhr, Comedy Bademeister Schaluppke mit seinem Programm „Funky Arschbombe” Waschhaus 23:00 Uhr, Party Bad Taste Party auf zwei Floors: BravoHit-Zone vs. Freakout-Zone Waschhaus

AUSSTELLUNGEN

Potsdamer Wunderkammer Kunstraum Potsdam 14.3. - 22.4.2012 geöffnet: Mittwoch bis Sonntag, 12 bis 18 Uhr www.kunstraumpotsdam.de

RED WALL präsentiert Lisa Wassmann: Walking On The Moon Waschhaus Potsdam 23.2. - 3.4.2012 geöffnet zu Veranstaltungen im Waschhaus www.redwall-art.de

Costantino Ciervo: Macht der Freiheit oder Freiheit der Macht museum FLUXUS+ 11.2. - 29.4.2012 geöffnet Mittwoch bis Sonntag, 13 bis 18 Uhr www.fluxus-plus.de

Worauf baut die Bildung? Bundesstiftung Baukultur 8.12.2011 - Frühjahr 2012 geöffnet Mittwoch und Donnerstag, 14 bis 16 Uhr www.bundesstiftungbaukultur.de

KURSE & WORKSHOPS 24. bis 25. März 2012 Die Welt des Clowns II mit Finbarr Ryan T-Werk Sa, 3. März 2012 Sa, 17. März 2012 Sa, 31. März 2012 Exotische Tänze Afrotanz, Bachata, Kizomba Studiohaus jeden Donnerstag Finde Deine innere Balance 16 - 17 Uhr primaDonna Viele weitere Tanzund Bewegungskurse z.B. Ballett, Break-Dance, Street Dance, Flamenco, Kindertanz, Tanz am Trapez, Pilates, Swing, Morgenyoga u.v.m. im Studiohaus von fabrik Potsdam und dem Oxymoron Tanzstudio des Waschhaus Potsdam www.potsdam-tanzt.de

25


BEI FRAGEN EINFACH FRAGEN fabrik Café, Foto: Oliver Autumn

VERANSTALTUNGEN fabrik Potsdam ......... 10 Telefon: 0331 2800314 www.fabrikpotsdam.de Hans Otto Theater .....11 Telefon: 0331 9811-8 www.hansottotheater.de kulturgewinn ............. 7 Telefon: 0331 6207944 www.iq-kulturgewinn.de Kunstraum Potsdam .................... 4d Telefon: 0331 27156-30 www.kunstraumpotsdam.de museum FLUXUS+ ... 4f Telefon: 0331 601089-0 www.fluxus-plus.de primaDonna .............. 4h Telefon: 0331 9679329 www.primadonnapotsdam.de Reithalle .................... 16 Telefon: 0331 98118 www.hansottotheater.de

26

T-Werk ...................... 4e Telefon: 0331 719139 www.t-werk.de Waschhaus Arena ..... 5 Telefon: 0331 27156-0 www.waschhaus.de Waschhaus ................ 6 Telefon: 0331 27156-0 www.waschhaus.de

FREIZEIT & WASSERSPORT Huckleberrys Floßstation ................ 9 Telefon: 0331 960010 www.flossstationpotsdam.de just for fun Bootsund Yachtcharter ...... 8 Telefon: 0331 8170617 www.just-for-funpotsdam.de

Schinkelhalle ............ 4a Telefon: 0331 2981942

Marina am Tiefen See ........... 8 Telefon: 0331 8170617 www.marina-am-tiefensee.de

Studiohaus Schiffbauergasse ..... 4g Telefon: 0331 6264676 www.potsdam-tanzt.de

Segeltraining Berlin-Potsdam ........ 9 Telefon: 030 30612917 www.stberlin.de

GASTRONOMIE BIO COMPANY Backshop .................. 4b Telefon: 0331 6200962 Mo-Sa 7.30-20 Uhr www.biocompany.de fabrik Café .................10a Telefon: 0331 2800314 Mo-Fr 12-15 Uhr und zu Veranstaltungen www.fabrikpotsdam.de Museumscafé FLUXUS+ .................. 4f Telefon: 0331 601089-0 Mi-So 13-18 Uhr www.fluxus-plus.de Restaurant Bootshaus .................. 8 Telefon: 0331 8170617 Mo-So 12-22 Uhr www.marina-amtiefen-see.de Restaurantschiff John Barnett ............ 12a Telefon: 0331 2012099 Di-So 11-24 Uhr www.john-barnett.de Ristorante Il Teatro ..................... 12 Telefon: 0331 20097291 Mo-So 11.30-24 Uhr www.ilteatro-potsdam.de


WEITERE ANLIEGER

P

Parkplatz / Parkhaus Fahrradverleih-Station

Bundesstiftung Baukultur .................. 3 www.bundesstiftungbaukultur.de

Bootsanleger Restaurant

LAG Soziokultur Brandenburg ............ 4c www.soziokulturbrandenburg.de

Café

H

Landesverband Freier Theater Brandenburg ............ 4c www.freie-theaterbrandenburg.de

Haltestelle / Schiffsanleger

9

Oracle Deutschland .. 14 www.oracle.com

10a

Landesverband der Musikschulen Brandenburg ............ 4b www.lvdm.de

10

P

Quintact - für bewegende Kommunikation ....... 4c www.quintact.de rwmd › Mediendesign ........... 4c www.rwmd.de TiXOO Die TicketingCompany ................... 4c www.tixoo.com Trollwerk Art ............ 4i art.trollwerk.de

11 12

H 12a 14

Trollwerk Production ................ 4i www.trollwerk.de

17

Volkswagen Design Center ........... 17 www.volkswagen.de Waschhaus Gastronomie und Catering ............. 4c www.whga.net Alle Kontakte auf schiffbauergasse.de

ERLEBNISQUARTIER

WWW.SCHIFFBAUERG Fahrzeug wird videoüberwach t

Opo e l

4211 42 421 4 2


GEFÄLLT MIR: WWW.FACEBOOK.COM/SCHIFFBAUERGASSE

8

H

4i

Schiffbauergasse / Uferweg Straßenbahn 94 und 99

4h

P

4g

N Ri uth ch es tu ch ng n A1 ells 15 tra

4f 4e 4d

P

4a

5

ße

4c 4b

7 6

3

16 17

H WWW.SCHIFFBAUERGASSE.DE Fahrzeug wird videoüberwach t

Schiffbauergasse / Berliner Straße Straßenbahn 93 und Nachtbus N16

Mit der ViP kommen Sie gut an.

WWW.SCHIFFBAUERGASSE.DE Fahrzeug wird videoübe wracht

Opo e l

421 1 42 421 4 2

© Lageplan: Änne Fitzner / Robert Witzsche

B Ri erli ch ne tu r S ng tr Be aß rli e / n- B W 1 an ns ee

P


Infos und Tickets: www.d2mberlin.de

zu Gast in der Schiffbauergasse Sa 3.3.2012 · Reithalle

Arnulf Rating

Cassandra Steen

Do 29.3.2012 · Waschhaus Arena

Michael Hatzius

Fr 23.3.2012 Lindenpark

Fr 16.3.2012 · Lindenpark

Peter Licht Do 22.3.2012 · Lindenpark

Ólafur Arnalds Sa 24.3.2012 · Lindenpark

K.I.Z.

So 25.3.2012 · Lindenpark

Thees Uhlmann Mi 18.4.2012 · Nikolaisaal

Bastian Sick Sa 28.4.2012 · Lindenpark

Malediva

Mi 2.5.2012 · Nikolaisaal

Horst Evers Sa 5.5.2012 · Lindenpark

Harry Rowohlt

Do 17.5.2012 · Nikolaisaal

Bodo Wartke AUSVERKAUFT Fr 18.5.2012 · Lindenpark

Götz Widmann Di 22.5.2012 · Lindenpark

Oliver Polak Sa 1.9.2012 · Lindenpark

Eure Mütter Fr 12.10.2012 · Lindenpark

GlasBlasSingQuintett So 4.11.2012 · Nikolaisaal

Ingo Appelt Mi 14.11.2012 · Nikolaisaal

Mathias Richling Mi 12.4.2013 · Lindenpark

Florian Schröder

Infos und Tickets www.d2mberlin.de 030-755 492 560 und an allen bekannten Theaterkassen



Schiffbauergasse Potsdam