Issuu on Google+

MÄRZ 2011 TIPPS › TERMINE › INFOS

ERLEBNISQUARTIER WWW.SCHIFFBAUERGASSE.DE


MEHR DRIN. NÄHER DRAN. MÄRZ 2011 TIPPS › TERMINE › INFOS

ERLEBNISQUARTIER WWW.SCHIFFBAUERGASSE.DE

Das Titelbild unserer aktuellen Ausgabe ziert eine Band namens THE GREAT BERTHOLINIS, die im Rahmen der Weltmusik-Reihe „World Vibes” am 25. März 2011 im Waschhaus zu erleben sind. THE GREAT BERTHOLINIS warten mit einem bunten Mix aus melancholi­ schem Indie-Rock, Zirkuswalter und Balkan-Melodien auf.

Die Schiffbauergasse bereitet sich auf Frühling und Sommer vor. Das merkt man daran, dass an sonnigen Tagen die ersten Kaffees wieder draußen getrunken werden, dass die ersten Boote und Flöße vorbereitet werden und dass es schon Tickets für die Open-AirEvents zu kaufen gibt. Und man merkt es auch daran, dass die Veranstaltungsdichte im Erlebnisquartier Schiff­ bauergasse Monat für Monat zunimmt – im März gibt es insgesamt über 120 kleine und große Highlights! Um dem gerecht zu werden, wächst auch das Pro­ grammheft der Schiffbauergasse. Ab diesem Monat erscheint der praktische Wegbegleiter für das Erlebnis­ quartier in einer wesentlich höheren Auflage, mit mehr Seiten und noch übersichtlicheren Informationen. Und das Programmheft ist ab sofort noch leichter zu finden, denn neben der Online-Ausgabe zum Durchblättern auf www.schiffbauergasse.de wird das gedruckte Heft an über 350 Stellen in Potsdam und Berlin verteilt. Mehr drin. Näher dran! Viel Spaß im Erlebnisquartier Schiffbauergasse!

TIPPS DER REDAKTION › 5 ALLE TERMINE IM MÄRZ › 14 AKTUELLE AUSSTELLUNGEN › 22 FREIZEIT UND GASTRONOMIE › 23 IMPRESSUM › 21

WEGWEISER UND KONTAKTE › 26

EXKLUSIVER TICKETING-PARTNER DER SCHIFFBAUERGASSE

3


PREMIERE: ADAMS ÄPFEL › 6

EINBLICKE: OXYMORON DANCE › 7

MEISTERHAFT: O VERTIGO › 8

WINTERLICH: THEATERFUSION › 9

AUSGELASSEN: THE WORLD VIBES › 11

SPANNEND: SIMON BECKETT LIEST › 10

KURZ & GUT: SHORTS CUTS › 12


Foto: HL Böhme

AB 4. MÄRZ 2011 · HANS OTTO THEATER · WWW.HANSOTTOTHEATER.DE

PREMIERE: ADAMS ÄPFEL Nach seiner Entlassung aus der Haft wird der Neonazi Adam zur Wiedereingliede­ rung ausgerechnet in das abgelegene Pfarrhaus von Pastor Ivan geschickt. Mit viel Liebe und Hingabe widmet sich Ivan dort seinen Schützlingen – dem Trinker und Vergewaltiger Gunnar, dem Tankstel­ len-räuber Khalid und der Alkoholikerin Sarah – und versucht, ihnen in ein geord­ netes Leben zurückzuhelfen. Als Resozia­ lisierungsaufgabe wählt sich Adam den Auftrag, aus den Äpfeln des kirchlichen Apfelbaumes einen Kuchen zu backen. Doch Kuchenbacken ist gar nicht so leicht. Als wäre eine fremde Macht im Spiel, nisten sich hungrige Raben im Baum ein, werden die reifenden Früchte von Würmern befallen, spaltet ein Blitz den Stamm. Überhaupt scheint so einiges in Ivans kleiner

6

Gemeinde schief zu laufen, und es wird bald klar, dass es eigentlich Ivan ist, der Hilfe benötigt: Er leugnet alle Schicksalsschläge und deutet sie als Versuchun­ gen des Teufels, denen er mit Gottes Hilfe standhalten muss. Adam lässt nichts un­ versucht, die Grenzen der manischen Güte Ivans auf die Probe zu stellen und ihn mit der Wahrheit zu konfrontieren… In „Adams Äpfel” erzählt Anders Thomas Jensen mit skurrilem dänischem Humor die Geschichte eines modernen Hiob. Ma­ kaber, bitterböse und furchtbar komisch stellt die moderne Parabel einige sicher geglaubte Gewissheiten in Frage: Gibt es überhaupt so etwas wie das Gute? Und wenn ja, wie viel Güte kann ein ein­ zelner Mensch ertragen?

TICKETS ZUM SELBERDRUCKEN UNTER WWW.TIXOO.COM


4. - 6. MÄRZ 2011 · T-WERK · WWW.T-WERK.DE

EINBLICKE: OXYMORON DANCE Die Produktion „Die Heimsucher und der Kosmopolit” ist ein Forschungsprozess, ein Experiment mit offenem Ausgang. Gemeinsam mit der Performance-Künstlerin Birgit Ramsauer und der Choreogra­ fin Anja Kozik begeben sich die Tänzer und Musiker der OXYMORON Dance Com­ pany auf die Suche nach einer darstellba­ ren Essenz der Grundfragen unseres Le­ bens. Woran glauben wir und welches Lebenszentrum ist dafür nötig. Können wir als staatenlose Weltbürger existieren - wo liegt die Synthese aus partikularisti­ scher und universeller Motivation? Ausge­ hend von den Fotografien Marek Kuceras, die im Rahmen der Ausstellung „Tempora­ ry Art Zone” auf dem Gelände der Schiff­ bauergasse entstanden, sucht die neue Produktion der OXYMORON Dance Com­

pany nach einer körperlichen Auseinan­ dersetzung mit diesen Fragen, die neben der choreografischen Darstellung auch den konkreten Ort der Aufführung mit einbezieht und so nach einer Verbindung von Tanz, Performance und Bildender Kunst sucht. Von der Choreografin und Tanzpädagogin Anja Kozik 2005 gegründet, versteht sich OXYMORON – ein Projekt des Waschhaus Potsdam – als ein multimediales Labor im interaktiven Spannungsfeld zwischen tänzerischer Ausdrucksform, Schauspiel und den Elementen Licht, Musik und Video. Auf der Suche nach einer eigenen Form­ sprache entsteht eine räumliche Ausdeh­ nung des Themas, eine Erweiterung des Handlungs- und Betrachtungsraumes.

EXKLUSIVER TICKETING-PARTNER DER SCHIFFBAUERGASSE

7


11. & 12. MÄRZ 2011 · FABRIK POTSDAM · WWW.FABRIKPOTSDAM.DE

MEISTERHAFT: O VERTIGO - ONDE DE CHOC Unter dem Titel „Meisterchoreografen” präsentiert die fabrik in loser Folge inter­ national bekannte Choreografen und Tan­ zensemble mit Stücken, die spezielle ästhetische Positionen und Handschriften vorstellen. Oft radikal, immer sehr geprägt von einer ganz persönlichen Annäherung an Tanz und Körper, haben diese Stücke in besonderer Weise die Aufmerksamkeit des Publikums erfahren. Welche Kräfte beleben den menschlichen Körper? Können wir das Rauschen des Blutes, das Pulsieren in unseren Gefäßen, unseren Atem erlebbar machen? Welche Emotionen verbinden wir damit? Diesen Fragen spürt die kanadische Choreografin Ginette Laurin in ihrer jüngsten Produktion nach. Die Musik der Komponisten Michael

8

Nyman und Martin Messier schwingt im Einklang mit den rhythmischen Bewegun­ gen der Tänzer oder setzt bewusst einen kontrastierenden lyrischen Gestus. Eine Choreografie von beeindruckender Kraft, Präsenz und Dynamik. Und eine Studie über grundlegende Gefühle und Sinneseindrücke des Menschen. Ginette Laurins Arbeiten zählen seit der Gründung ihrer Kompanie regelmäßig zu den Juwelen des kanadischen Tanzschaf­ fens. Mit mehr als 50 Arbeiten hat Laurin den Ruf der Tanzmetropole Montréal ent­ scheidend mitgeprägt. Seit einigen Jahren arbeitet die Kanadierin verstärkt multidisziplinär, bedient sich diverser Formen von Tanz, Performance, Videoprojektionen und Fotografie.

TICKETS ZUM SELBERDRUCKEN UNTER WWW.TIXOO.COM


13. - 15. MÄRZ 2011 · T-WERK · WWW.T-WERK.DE

WINTERLICH: SCHNEESCHÖN & BITTERKALT Jeder erobert im Leben erstmals die Win­ terwelt: schneeschön und bitterkalt, Schneewonne und Glättesturz, Anpum­ meln, Ausziehen und dann dieser faszinie­ rend gefährliche Kerzenschein... Mit Finger- und Sprachspielen beginnt die Entdeckungsreise in die kalte Welt. Schneebälle wirbeln durch die Luft und decken die Äste des Apfelbaumes zu. Eis­ kalte Flocken wecken ein Mausekind aus dem Winterschlaf. Wo ist denn das ganze Grün hin? Haben Tiere auch kalte Füße und was kann man mit dem Schnee an­ fangen? Nikolaus, Weihnacht, Silvester und Fasching - so schöne Feste! Was man da alles machen kann! Das 2001 von Susanne Olbrich gegründete TheaterFusion ist ein freies Tourneetheater

und spielt für kleine und ganz kleine Kin­ der, aber auch für Erwachsene, mit Pup­ pen und Menschen. Hier finden sich Künstler zu Projekten zusammen, die Ge­ schichten erzählen wollen, wie sie das Leben benennt: schön und schrecklich, erhaben und abgründig, normal und besonders. Immer wieder neu entstehen dabei aus dem kreativen Potenzial der jeweiligen Gruppe ungewöhnliche Spielund Erzählformen. Den Künstlern ist dabei vor allem eines wichtig: Dass sich das Publikum mit einem frohen Gefühl auf den Heimweg begibt. „schneeschön & bitterkalt” ist der erste Teil aus dem „Jahreszeitenquartett”, das Anfang Mai mit der Inszenierung „Frühlingskitzel” fortgesetzt wird.

EXKLUSIVER TICKETING-PARTNER DER SCHIFFBAUERGASSE

9


MI 16. MÄRZ 2011 · WASCHHAUS ARENA · WWW.WASCHHAUS.DE

SPANNEND: SIMON BECKETT LIEST Sie mussten tot sein. Von Tina Williams und den Bennett-Zwillingen fehlte jede Spur. Als der Außenseiter Jerome Monk bei dem Überfall auf ein viertes Mädchen gefasst wird und die Morde gesteht, sind alle erleichtert. Ein Albtraum scheint zu enden. Doch Monk weigert sich, zu verra­ ten, wo die Opfer begraben sind. Bis in den Sümpfen von Dartmoor eine Leiche gefunden wird. David Hunter kann Tina Williams identifizieren. Mit Hilfe der Pro­ filerin Sophie versuchen David und sein Freund Detective Terry Connors, auch die anderen beiden Mädchen zu finden. Eine groß angelegte Suchaktion im Moor endet jedoch in einem Desaster und die Schwes­ tern bleiben verschwunden. Zehn Jahre später bricht Jerome Monk aus dem Hochsicherheitsgefängnis aus und scheint

10

sich an allen, die damals an der Suche beteiligt waren, rächen zu wollen. Auch an Terry und David, die schon lange keine Freunde mehr sind. Zusammen mit Sophie versucht David, Jerome zu stoppen und merkt erst viel zu spät, dass die wahre Bedrohung aus einer ganz anderen Rich­ tung kommt. Simon Beckett arbeitete als Hausmeister, Lehrer und Schlagzeuger, bevor er sich ganz dem Schreiben widmete. Als Jour­ nalist hatte er Einblick in die Polizeiarbeit. Dieses Wissen verarbeitet er in seinen Romanen. Seine ersten Thriller um den forensischen Anthropologen Dr. David Hunter „Die Chemie des Todes”, „Kalte Asche” und „Leichenblässe” standen mo­ natelang auf Platz 1 der Bestsellerliste.

TICKETS ZUM SELBERDRUCKEN UNTER WWW.TIXOO.COM


FR 25. MÄRZ 2011 · WASCHHAUS · WWW.WORLDVIBES.DE

AUSGELASSEN: THE WORLD VIBES The Great Bertholinis warten einmal mehr mit einem bunten Mix aus zeitweise melancholischem Indie-Rock, Zirkuswal­ ter und Balkan-Melodien auf. Und es scheint als bekämen sie einfach alles unter einen Hut! Hinsichtlich der Instrumentali­ sierung, gerade auf ihrer neuen Platte „Gradual Unfolding Of A Conscious Mind”, wird vom Harmonium und hawaiianischen Slide-Gitarren, über Posaunen bis hin zur Trompete alles geboten, wonach der Freund südosteuropäischer Hymnen dürstet. The Great Bertholinis verstehen es dabei, Indie-Rock-Elemente mit tradi­ tionell ungarischer Folklore zu verbinden. Das neue Album kombiniert ihre alten Stärken mit einer Vielzahl an neuen Ideen, ohne dabei allzu gewagte Experimente einzugehen. Auch die Lyrics strotzen pas­

send zur Musik nur so vor Lebensfreude, was nicht zuletzt am unbefangenen Ge­ sang von Oszkár liegt. Songs wie „Lucky Pinto” servieren förmlich die Atmosphäre und Motivation der Band auf dem Silber­ tablett. Und bei solch einer Ausgelassen­ heit möchte man die Band am liebsten sofort live erleben! Das Konzert der The Great Bertholinis findet im Rahmen der noch jungen Welt­ musikreihe „The World Vibes” statt, zu der das Waschhaus in den letzten Monaten bereits großartige Künstler begrüßen durf­ te. Und auch die bereits veröffentlichten nächsten Termine sind nicht ohne: So stehen im April Budzillus auf der Bühne im Waschhaus-Saal, und im September folgen dann die großartigen Kroke.

EXKLUSIVER TICKETING-PARTNER DER SCHIFFBAUERGASSE

11


SCHIFFBAUERGASSE SHORT CUTS · SCHIFFBAUERGASSE SHORT CUTS · SCHIFFBAUERGASSE SHORT ten Galerie-Betriebes im Waschhaus ausstellen. Es ist absolut alles erlaubt, was an der roten Wand hält, die Ausstellung selbst hängt jeweils 2 Monate.

Red Wall: Kunst an der roten Wand Wo ist es noch möglich, die eigenen Träume zu ver­ wirklichen und endlich die zahlreichen Werke, ent­ standen in Tagen und Nächten kreativer Ekstase, einem breiten Publikum zu präsentieren? Mit „Red Wall” – einem WaschhausProjekt – kann dieser Wunsch in Erfüllung gehen. Seit Januar können Ju­ gendliche ihre ganz eigene Kunst jenseits des etablier­

12

Am 1. März gibt es nun die zweite Vernissage im Rah­ men von „Red Wall”. Der Potsdamer Künstler Peer Koglin stellt Zeichnungen und Malerei unter dem Titel „Mon Voyage” aus. Die Aus­ stellung ist bis zum 30. April im Waschhaus zu sehen.

Filme im Museum Im Rahmen des diesjährigen Jahresthemas der Landeshauptstadt Potsdam „2011 Potsdam - Stadt des Films” zeigt das museum FLUXUS+ regelmäßig Fil­ me, die sich thematisch den jeweiligen Haupt- oder Son­ derausstellungen im Museum zuordnen lassen. Schwerpunkt sind Filmdo­ kumentationen von Perfor­

mances, unter anderem natürlich auch von FluxusKünstlern. Ab dem 2. März wird im Filmraum, der sich im Erd­ geschoss des museums FLUXUS+ befindet, mit „Prostitutions of Signs” ein Film über eine Performance von Costantino Ciervo gezeigt. „Prostituti­ ons of Signs” ist eine kom­ plexe Inszenierung mit Gruppen von Darstellern, sinnlich vielfältig anspre­ chend. (2009, Kamera: Pe­ ter Wick, Ton und Schnitt Costantino Ciervo).

TICKETS ZUM SELBERDRUCKEN UNTER WWW.TIXOO.COM


SHORT CUTS · SCHIFFBAUERGASSE SHORT CUTS · SCHIFFBAUERGASSE SHORT CUTS · SCHIFFBAUE

Lachen ist gesund Gleich mit mehreren großartigen Comedy-Veranstaltungen will das Waschhaus den noch andauernden Winter versüßen, und die Wartezeit auf das ComedyHighlight des Jahres – die Open-Air-Show von Olaf Schubert am 1. Juli 2011 – erträglich machen.

Nur vier Tage später, am 10. März, werden die u.a. von Radio Eins bekannten Stermann & Grissemann die Fenster ihres Kochstu­ dios öffnen, um den Laden ordentlich durchzulüften. Die Romy-Preisträger der Herzen kochen ab nun in „Die Deutsche Kochschau 3.0” mit frischen Zutaten. Wer endlich mal mit vollem Mund lachen will, sollte sich das Highlights nicht entgehen lassen.

Palazzo Diablo Siebzehn Kinder zwischen 9 und 11 sind die Stars der Kindertheater-Produktion „Palazzo Diablo” (Foto oben), die am 26. März ihre Premiere im T-Werk feiern wird: Enrico Fausto, der Star des Varieté-Theaters „Palazzo Diabolo”, ist ver­ zweifelt. Niemand lacht mehr über seine Späße, das Publikum buht ihn aus, sei­ ne Kollegen verstehen auch nicht, was mit ihm los ist, der Direktor droht mit Ent­ lassung. Da erscheint ein merkwürdiger Fremder hinter den Kulissen und macht ihm ein Angebot ein Drama nimmt seinen Lauf, das niemanden aus der Varieté-Truppe unberührt lässt...

Foto Stermann & Grissemann: Udo Leitner

Den Anfang bestreitet am 6. März Markus Maria Pro­ fitlich, der pünktlich zu sei­ nem 50. Geburtstag, also perfekt zur Lebenshalbzeit, seine Zuschauer mit auf ei­ ne rasante Achterbahnfahrt durch sein bisheriges Le­ ben nimmt. Und so steht er endlich wieder in gewohn­ ter Präsenz auf der Bühne und lässt es sich nicht neh­ men, sich selbst, sein Le­ ben und die Welt an sich auf die Schippe zu nehmen. Die Zuschauer, die nun endlich die „wahre“ Ge­ schichte von Deutschlands

Komiker mit den tausend Gesichtern erfahren und hautnah miterleben, erwar­ tet ein Feuerwerk an Sket­ chen und Liedern, .

„Palazzo Diablo” ist das drit­ te Stück der Kindertheater­ gruppe „Flutlicht” (früher „Volles Boot”) des Offenen Kunstvereins Potsdam.

EXKLUSIVER TICKETING-PARTNER DER SCHIFFBAUERGASSE

13


DAS PROGRAMMHEFT DER SCHIFFBAUERGASSE POTSDAM WIRD UNTERSTÜTZT VON

Di, 1.3.2011

Do, 3.3.2011

10.00 Uhr, Theater Momo nach Michael Ende, Regie: Andreas Rehschuh Neues Theater

10.00 Uhr, Theater Clownsprogramm Locci und Frøken Fredl T-Werk

20.00 Uhr, Special Red Wall: Mon Voyage Vernissage / Zeichnungen & Malerei von Peer Koglin Waschhaus 21.00 Uhr, Konzert Rubys Tuesday Unplugged-Bühne Live: Nils Gariboff & Pandoras Box Waschhaus 22.30 Uhr, Party Rubys Tuesday Club Rock, Alternative, Indie mit DJ El-Hombre Waschhaus

Mi, 2.3.2011 10.00 Uhr, Theater Momo nach Michael Ende Neues Theater 15.00 Uhr, Special Filme im Museum Costantino Ciervo: Prostitution of Signs museum FLUXUS+

14

19.30 Uhr, Theater Romeo und Julia von William Shakespeare, Regie: Bruno Cathomas Neues Theater

Fr, 4.3.2011 10.00 Uhr, Theater Clownsprogramm Locci und Frøken Fredl T-Werk 19.30 Uhr, Theater Purple Schulz: Programmänderung Purple Schulz & Josef Piek Neues Theater 19.30 Uhr, Theater Adams Äpfel Premiere, von Anders Thomas Jensen, Regie: Lukas Langhoff Reithalle 20.00 Uhr, Special Der Heimsucher und der Kosmopolit Eine Produktion der Oxymoron Dance Company T-Werk

20.00 Uhr, Konzert Wolf Maahn & Band Vereinigte Staaten-Tour Waschhaus Arena 21.00 Uhr, Konzert Grüssaugust fabrik Club 21.30 Uhr, Party nb club: mustang 67 Funk & Soul mit DJ Flash Reithalle 23.00 Uhr, Konzert Rubys Weekend Live: My New Zoo Rock, Alternative, Indie mit DJ El-Hombre Waschhaus

Sa, 5.3.2011 17.00 Uhr, Party Next Generation Potsdam's Underage Party an den Decks: DJ Stereokid Waschhaus 19.30 Uhr, Theater Romeo und Julia von William Shakespeare, Regie: Bruno Cathomas Neues Theater 20.00 Uhr, Veranstaltung Frühlingsswing mit Jerry Jenkins & His Band Of Angels, Talea und Holger & DJ Pepevroni fabrik Potsdam

TICKETS ZUM SELBERDRUCKEN UNTER WWW.TIXOO.COM


AKTUELLE TERMINE UND KARTEN IM VORVERKAUF AUF WWW.SCHIFFBAUERGASSE.DE

20.00 Uhr, Special Der Heimsucher und der Kosmopolit Eine Produktion der Oxymoron Dance Company T-Werk

17.00 Uhr, Special BINGO! Der Klassiker unter den Gesellschaftsspielen John Barnett

18.00 Uhr, Special Der Heimsucher und der Kosmopolit Oxymoron Dance Company T-Werk

21.00 Uhr, Party Feierstarter Die beste 90er Jahre Party auf drei Floors Waschhaus

EMPFEHLUNG

22.30 Uhr, Konzert HOT Five nb live Reithalle

So, 6.3.2011 10.00 Uhr, Workshop Tanzparcours für Familien mit Live-Musik mit Kathi & Ludovic Fourest und Heiner Frauendorf fabrik Potsdam 12.00 Uhr, Veranstaltung Matinée D'hiver Frühstück und Jazz fabrik Café 15.00 Uhr, Special FLUXUS+ Teatime Am Klavier: Felix Dubiel museum FLUXUS+ 15.00 Uhr, Theater My Fair Lady von Alan Jay Lerner/ Frederick Loewe, Musikalische Leitung: Ludger Nowak, Regie: Nico Rabenald Neues Theater 16.00 Uhr, Theater Clownsprogramm Locci und Frøken Fredl T-Werk

SA 5. MÄRZ 2011 · FABRIK POTSDAM

FRÜHLINGSSWING Bei der Wintervertreibung helfen in diesem Jahr geflügelt und gebügelt Jerry Jenkins & His Band Of Angels und ein Programm der LindyHop und Swing-Freunde der fabrik. Ob Chicago-Shuffle, New Orleans-Rag und Louisiana-Stomp, French-Waltz oder argentinische Melancholie, es gibt garantiert Besseres als Dinnerjackets und gepflegte Langeweile! Mit Jerry Jenkins & His Band Of Angels ist die neue Generation von Ballroom-Bands am Start, in frecher Aufmachung à la Laurel und Hardy und mit schwungvollen Sounds der 'Roaring Twenties'. Das Warm Up übernehmen die Potsdamer Swing- und Lindy Hop-Pioniere Holger und Talea mit einem Schnellkurs für Neulinge und Quereinsteiger und extra Showeinlagen.

EXKLUSIVER TICKETING-PARTNER DER SCHIFFBAUERGASSE

15


AKTUELLE TERMINE UND KARTEN IM VORVERKAUF AUF WWW.SCHIFFBAUERGASSE.DE

18.00 Uhr, Theater Potsdam - Kundus Der schwierige Weg zum Frieden in Afghanistan, Reithalle 18.00 Uhr, Comedy Markus Maria Profitlich Waschhaus Arena

Mo, 7.3.2011 10.00 Uhr, Theater Angstmän von Hartmut El Kurdi Reithalle

Di, 8.3.2011 10.00 Uhr, Theater Angstmän von Hartmut El Kurdi Reithalle 19.30 Uhr, Theater Adams Äpfel von Anders Thomas Jensen Reithalle 21.00 Uhr, Konzert Rubys Tuesday Unplugged-Bühne Live: Begbie Waschhaus 22.30 Uhr, Konzert Rubys Tuesday Club Rock, Alternative, Indie mit DJ Stan Waschhaus

Mi, 9.3.2011 10.00 Uhr, Theater Angstmän von Hartmut El Kurdi, Reithalle

16

Do, 10.3.2011 10.00 Uhr, Theater Motte & Co von Gertrud Pigor, Regie: Marita Erxleben Reithalle 20.00 Uhr, Comedy Stermann & Grissemann Die Deutsche Kochschau 3.0, jetzt mit neuen Zutaten Waschhaus Arena

Fr, 11.3.2011 10.00 Uhr, Theater Motte & Co von Gertrud Pigor, Regie: Marita Erxleben Reithalle 16.00 Uhr, Special Führung durch die Sammlung Öffentliche Führungen durch die Dauerausstellung museum FLUXUS+ 19.30 Uhr, Theater Der Turm von Uwe Tellkamp, Bearbeitung: John von Düffel, Regie: Tobias Wellemeyer Neues Theater 19.30 Uhr, Theater Gastveranstaltung: Neuer Kältepol entdeckt Dia-Film-Vortrag mit Ronald Prokein Reithalle 20.00 Uhr, Aufführung O Vertigo: Onde De Choc aus Montréal in der Reihe „Meisterchoreografen” fabrik Potsdam

21.00 Uhr, Comedy Fil: Die Sharkeyshow Waschhaus

Sa, 12.3.2011 19.30 Uhr, Theater My Fair Lady von Alan Jay Lerner/ Frederick Loewe, Regie: Nico Rabenald Neues Theater 20.00 Uhr, Aufführung O Vertigo: Onde De Choc aus Montréal in der Reihe „Meisterchoreografen” fabrik Potsdam 20.00 Uhr, Comedy Fil: Tauben Delfine der Lüfte Waschhaus 21.00 Uhr, Party nb Salsa Party nb club präsentiert von Salsa-Libre Reithalle 23.00 Uhr, Party Tanz in der fabrik mit DJ Rengo fabrik Club

So, 13.3.2011 15.00 Uhr, Special FLUXUS+ Teatime Am Klavier: Felix Dubiel museum FLUXUS+ 15.00 Uhr, Theater Der Turm von Uwe Tellkamp, Bearbeitung: John von Düffel, Regie: Tobias Wellemeyer Neues Theater

TICKETS ZUM SELBERDRUCKEN UNTER WWW.TIXOO.COM


AKTUELLE TERMINE UND KARTEN IM VORVERKAUF AUF WWW.SCHIFFBAUERGASSE.DE

16.00 Uhr, Theater schneeschön und bitterkalt TheaterFusion Berlin Theater mit Puppen für die kleinsten Zuschauer T-Werk 20.15 Uhr, Special nb lounge Die Tatort-Lounge: „Nachtfrost” (NDR) Reithalle

21.00 Uhr, Konzert Rubys Tuesday Unplugged-Bühne Live: Tafelsüße Waschhaus

22.30 Uhr, Party Rubys Tuesday Club Rock, Alternative, und Indie mit DJ Pasi Waschhaus

EMPFEHLUNG

Mo, 14.3.2011 10.00 Uhr, Theater Angstmän von Hartmut El Kurdi, Regie: Aurelina Bücher Reithalle 10.00 Uhr, Theater schneeschön und bitterkalt TheaterFusion Berlin Theater mit Puppen für die kleinsten Zuschauer T-Werk 19.30 Uhr, Theater Romeo und Julia von William Shakespeare, Regie: Bruno Cathomas Neues Theater

Di, 15.3.2011 10.00 Uhr, Theater Angstmän von Hartmut El Kurdi, Regie: Aurelina Bücher Reithalle 10.00 Uhr, Theater schneeschön und bitterkalt TheaterFusion Berlin Theater mit Puppen für die kleinsten Zuschauer T-Werk

11. & 12. MÄRZ 2011 · WASCHHAUS POTSDAM

FIL – KULT AUS BERLIN FiL ist Urberliner. Er wurde 1966 als Philip Tägert geboren, ist im Märkischen Viertel aufgewachsen und Ex-Punk. Früher nannte man ihn auch den scheuen Phil oder den schauen FiL. Bereits mit zehn Jahren gewann FiL den Schreibwettbewerb der Berliner Morgenpost, 1980, mit 14 Jahren, veröffentlichte er seine ersten Comics im Berliner Stadtmagazin Zitty. Jetzt kommt Fil nach Potsdam - mit zwei seiner großartigen Live-Shows. Zum Einen die SHARKEY-Show, bei der FiL’s Begleiter Sharkey, zuletzt nur noch als Shakti, die Stimme aus dem Jenseits, in den Shows von Fil gegenwärtig, nach seiner selbst gewählten Auszeit vom Bühnenleben seine erste große Solo-Show performen wird. Zum Anderen die Show mit dem Titel „Tauben – Delfine der Lüfte”, bei der FiL über eine Spezies berichtet, die ihn nach gefährlichen Begegnungen mit wilden Bergbewohnern in den Höhen der Alm begeistert hat, gleichermaßen faszinierend fremd wie anmutig und vertraut: Tauben – Delfine der Lüfte.

EXKLUSIVER TICKETING-PARTNER DER SCHIFFBAUERGASSE

17


AKTUELLE TERMINE UND KARTEN IM VORVERKAUF AUF WWW.SCHIFFBAUERGASSE.DE

Mi, 16.3.2011

Sa, 19.3.2011

10.00 Uhr, Theater Angstmän von Hartmut El Kurdi, Regie: Aurelina Bücher Reithalle

6.00 Uhr, Workshop Sadhna-Morgenyoga mit Kerstin Ratermann & Nina Pellegrino fabrik Potsdam

20.00 Uhr, Lesung Simon Beckett liest aus „Verwesung” mit Übersetzung Waschhaus Arena

10.00 Uhr, Workshop Baumyoga mit Nina Pellegrino fabrik Potsdam

Do, 17.3.2011 10.00 Uhr, Theater Angstmän von Hartmut El Kurdi, Regie: Aurelina Bücher Reithalle

Fr, 18.3.2011 10.00 Uhr, Theater Angstmän von Hartmut El Kurdi, Regie: Aurelina Bücher Reithalle 19.30 Uhr, Theater Adams Äpfel von Anders Thomas Jensen, Regie: Lukas Langhoff Reithalle

19.30 Uhr, Theater Iwanow Premiere, von Anton Tschechow, Regie: Markus Dietz Neues Theater 20.00 Uhr, Lesung Alte Meister Thomas Bernhard-Lesung mit Klassikern des deutschen Liedes und mit Dominik Stein, Juliane Sprengel, Christian Deichstetter T-Werk 20.00 Uhr, Special Tapitas Flamencas Ein Spanischer Abend mit Joelle Guerrero, Hartmut Stimpel und den Aficionadas Waschhaus

15.00 Uhr, Special FLUXUS+ Teatime Am Klavier: Felix Dubiel museum FLUXUS+ 17.00 Uhr, Special BINGO! Der Klassiker unter den Gesellschaftsspielen John Barnett 18.00 Uhr, Aufführung Swingtee mit Talea und Holger fabrik Café 18.00 Uhr, Lesung nb Literarischer Salon Reithalle 19.30 Uhr, Theater Iwanow von Anton Tschechow, Regie: Markus Dietz Neues Theater

Mo, 21.3.2011 10.00 Uhr, Theater Pinguine können keinen Käsekuchen backen von Ulrich Hub, Regie: Sebastian Wirnitzer Reithalle

23.03 Uhr, Party 19.30 Uhr, Theater 3 - Die Party My Fair Lady 3 Floors, 3 Deejays, 3 € Eintritt von Alan Jay Lerner/ Waschhaus Frederick Loewe, Musikalische Leitung: 21.00 Uhr, Konzert Ludger Nowak, Regie: Fiddler's Green Nico Rabenald Waschhaus Neues Theater 22.00 Uhr, Lesung 11.00 Uhr, Theater 20.00 Uhr, Konzert nb angelesen Märkische Leselust: Quitt Wir sind Helden „Das Buch für Berlinhasser – Eine zu Unrecht wenig fast eine Liebeserklärung” bekannte Kriminalgeschichte Bring mich nach Potsdam Support: Emma6 von Falko Rademacher von Theodor Fontane Neues Theater Waschhaus Arena Reithalle

So, 20.3.2011

18

TICKETS ZUM SELBERDRUCKEN UNTER WWW.TIXOO.COM


AKTUELLE TERMINE UND KARTEN IM VORVERKAUF AUF WWW.SCHIFFBAUERGASSE.DE

Di, 22.3.2011 10.00 Uhr, Theater Pinguine können keinen Käsekuchen backen von Ulrich Hub, Regie: Sebastian Wirnitzer Reithalle

20.00 Uhr, Veranstaltung Improvision Die Sprache der Musik fabrik Café

21.00 Uhr, Konzert Christina Stürmer Nah dran Tour 2011 Waschhaus Arena

EMPFEHLUNG

19.30 Uhr, Theater My Fair Lady von Alan Jay Lerner/ Frederick Loewe, Musikalische Leitung: Ludger Nowak, Regie: Nico Rabenald Neues Theater 21.00 Uhr, Konzert Rubys Tuesday Unplugged-Bühne Live: Doc Smockman & Mork's Medicine Waschhaus 22.30 Uhr, Party Rubys Tuesday Club Rock, Alternative, Indie mit DJ OlliRockt Waschhaus

SA 19. MÄRZ 2011 · T-WERK

Mi, 23.3.2011

Eine Thomas Bernhard Lesung mit Liedern der deutschen Klassik mit Dominik Stein , Juliane Sprengel (singt) und Christian Deichstätter

10.00 Uhr, Theater Wie hoch ist oben? von Brendan Murray Regie: Andreas Rehschuh Reithalle

Do, 24.3.2011 10.00 Uhr, Theater Wie hoch ist oben? von Brendan Murray Regie: Andreas Rehschuh Reithalle

ALTE MEISTER Wer Thomas Bernhard, einen der bedeutensten deutschsprachigen Autoren der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts, kennt – aber auch, wer ihn noch nicht kennt – kommt mit der T-Werk-Produktion „Alte Meister” auf seine berühmten Kosten. Der Zuhörer wird auf höchstem Niveau prächtig und humorvoll und mit der gekonntesten Sprachmusik unterhalten, und hat das Vergnügen, neben dem Bernhard-Sprecher Dominik Stein auch noch musikalisch von Juliane Sprengel verwöhnt zu werden. Auch die „Alten Meister” haben uns „Jungen” viel zu erzählen.

EXKLUSIVER TICKETING-PARTNER DER SCHIFFBAUERGASSE

19


AKTUELLE TERMINE UND KARTEN IM VORVERKAUF AUF WWW.SCHIFFBAUERGASSE.DE

Fr, 25.3.2011

IMPRESSUM Herausgeber: Landeshauptstadt Potsdam Der Oberbürgermeister FB Kultur und Museum Hegelallee 6-10 14467 Potsdam Telefon: 0331 289-1942 Telefax: 0331 289-3342 Gesamtherstellung: rwmd » Robert Witzsche www.rwmd.de Druck: Brandenburgische Universitätsdruckerei www.bud-potsdam.de Termine und Redaktion: Für die Texte zeichnet der Herausgeber bzw. die betei­ ligten Institutionen verant­ wortlich. Eine Gewähr für die Richtigkeit von Terminen, Daten und Inhalten wird nicht übernommen. Druck­ fehler und Änderungen vor­ behalten. Fotos: Die Fotos wurden freundlich von den beteilig­ ten Institutionen zur Verfügung gestellt. Nicht nament­ lich gekennzeichnete Fotos sind uns als Pressebilder vom Veranstalter frei zur Verfügung gestellt worden. Das Logo „Schiffbauergasse Potsdam“ ist eine eingetra­ gene Text-Bild-Marke der Landeshauptstadt Potsdam. Redaktionsschluss war der 15. Februar 2011 Auflage: 15.000 Stück Vertrieb an über 350 Stellen in Potsdam und Berlin

10.00 Uhr, Theater Wie hoch ist oben? von Brendan Murray Reithalle 19.30 Uhr, Theater Parzival von Lukas Bärfuss Reithalle 21.00 Uhr, Konzert The Great Bertholinis Ein „World-Vibes”-Konzert Waschhaus

So, 27.3.2011 15.00 Uhr, Special FLUXUS+ Teatime Am Klavier: Felix Dubiel museum FLUXUS+

Sa, 26.3.2011

16.00 Uhr, Special Führung durch die Sammlung Öffentliche Führungen durch die Dauerausstellung museum FLUXUS+

15.00 Uhr, Theater Potsdam - Kundus Der schwierige Weg zum Frieden in Afghanistan Reithalle

17.00 Uhr, Theater Der Turm von Uwe Tellkamp, Regie: Tobias Wellemeyer Neues Theater

17.30 Uhr, Special Der schwierige Weg zum Frieden in Afghanistan Podiumsgespräch Reithalle

17.00 Uhr, Theater Palazzo Diabolo Kindertheatergruppe FLUTLICHT des OKV T-Werk

19.00 Uhr, Theater Palazzo Diabolo Premiere, Eine Produktion der Kindertheatergruppe FLUTLICHT des Offenen Kunstvereins Potsdam T-Werk

18.00 Uhr, Special The Real Inspector Hound Anglistik-Theatergruppe Reithalle

Mo, 28.3.2011

19.30 Uhr, Theater Der Turm von Uwe Tellkamp, Regie: Tobias Wellemeyer Neues Theater

10.00 Uhr, Theater Motte & Co von Gertrud Pigor Reithalle

22.00 Uhr, Konzert Susie Asado nb live Reithalle

20

23.00 Uhr, Party We Are Animals mit Dapayk LIVE, Gunnar Stiller, David Keno u.v.a. Waschhaus

19.30 Uhr, Theater Der Turm von Uwe Tellkamp, Regie: Tobias Wellemeyer Neues Theater

TICKETS ZUM SELBERDRUCKEN UNTER WWW.TIXOO.COM


AKTUELLE TERMINE UND KARTEN IM VORVERKAUF AUF WWW.SCHIFFBAUERGASSE.DE

Di, 29.3.2011

Do, 31.3.2011

10.00 Uhr, Theater Motte & Co von Gertrud Pigor Reithalle

10.00 Uhr, Theater Voll abgedreht! von Rex Deverell Reithalle

19.30 Uhr, Theater Die Glasmenagerie von Tennessee Williams, Regie: Isabel Osthues Reithalle

19.30 Uhr, Theater Iwanow von Anton Tschechow Neues Theater

19.30 Uhr, Special nb potsdamer köpfe Thema: Depressionen erkennen, behandeln und vorbeugen Reithalle 21.00 Uhr, Konzert Das gezeichnete Ich Beste Zeit-Live Waschhaus

20.00 Uhr, Theater Subway To Sally Nackt II-Akustikkonzert Neues Theater

EMPFEHLUNG

21.00 Uhr, Konzert Rubys Tuesday Unplugged-Bühne Live: Robert R. Amundsen Waschhaus 22.30 Uhr, Party Rubys Tuesday Club Rock, Alternative, Indie mit DJ Mig Waschhaus

Mi, 30.3.2011 10.00 Uhr, Messe JOBinale 2011 Waschhaus Arena 18.00 Uhr, Theater Voll abgedreht! von Rex Deverell Regie: Katharina Holler Reithalle 19.00 Uhr, Lesung Mittwochsgesellschaft der Heinrich-Böll-Stiftung T-Werk 21.00 Uhr, Konzert Disco Ensemble Waschhaus

SA 26. MÄRZ 2011 · REITHALLE

SUSIE ASADO Susie Asado ist der musikalische Spielplatz der Songwriterin Josepha Conrad und ihrer Freunde. Sie erzählen in Wortkettenliedern Geschichten von der Grenzpolizei, von Tintenlumpen, von Flugzeugen, kleinen Plastikfiguren und Wolkenkratzern. Das Berliner Stadtmagazin tip schreibt über die am liebsten süßen Tee trinkende Susie Asado: „Mit mädchenhaftem Charme, sprödem Gesang, zart gezupften und teilweise bezaubernd schiefen Gitarren- und Ukulelemelodien knüpft Susie Asado 13 folkige, verwirrend schöne Songperlen zu einem Schmuckstück.”

EXKLUSIVER TICKETING-PARTNER DER SCHIFFBAUERGASSE

21


AKTUELLE AUSSTELLUNGEN

AUSSTELLUNG SITE im KUNSTRAUM POTSDAM

AMARU CHOLANGO im MUSEUM FLUXUS+

In Kooperation mit der Bundesstiftung Bau­ kultur, die im März 2011 ihren Stiftungssitz in der Schiffbauergasse einweihen wird, will der Kunstraum Potsdam in der Aus­ stellung SITE Arbeiten von Künstlern zeigen, die mit ihren Arbeiten eine andere Heran­ gehensweise an die Ausdrucksformen heu­ tiger Architekturen ermöglichen. Atmosphärische Spannungen von Räumen, Ar­ chitektur und Landschaften werden in un­ terschiedlichen Medien aufgegriffen und zum Anlass genommen, verschiedene künstlerische Blickwinkel zu erproben. So geht es nicht zuletzt um die Eröffnung neuer Bildräume durch ungewöhnliche Perspek­ tiven, durch die Vermischung von Alltäglichem und Unbekanntem, durch die Korrespondenz zwischen künstlerischer Raumutopie und real gebautem Raum.

Das museum FLUXUS+ zeigt in seiner Dau­ erausstellung einen Querschnitt des Werkes von Wolf Vostell und eine Dokumentation der internationalen Fluxus-Bewegung von den sechziger Jahren bis in die heutige Zeit.

Geöffnet bis 27. März 2011

Geöffnet bis 30. April 2011

Kunstraum Potsdam Schiffbauergasse 4d Mittwoch bis Sonntag 12 bis 18 Uhr www.kunstraumpotsdam.de

museum FLUXUS+ Schiffbauergasse 4f Mittwoch bis Sonntag 13 - 18 Uhr www.fluxus-plus.de

22

Amaru Cholango: Die Zukunft ist keine Zukunft Bis Ende April stellt Amaru Cholango im museum FLUXUS+ als Rauminstallation das Kunstwerk „Die Zukunft ist keine Zukunft” aus. Eine verbrannte Wohnungseinrichtung und der Schein, der noch züngelnden Flam­ men bestimmen die geschaffene Szenerie. Amaru Cholango ist Quechua-Indianer, wurde in den Anden Ecuadors geboren und erhielt eine schamanische Erziehung, welche seine Kunst bis heute unter anderem durch Rituale und Worte prägt.

TICKETS ZUM SELBERDRUCKEN UNTER WWW.TIXOO.COM


FREIZEIT UND GASTRONOMIE

HUCKLEBERRYS FLOSSSTATION Mit einem Floß über Seen und Flüsse fahren, wie es einst Tom Sawyer und Huckleberry Finn taten, ist seit einiger Zeit auch in Potsdam möglich. Die Huckleberrys Floßstation von floa­ ting-noise.com vermietet Flöße mit führerscheinfreiem Motor und Platz bis zu acht Perso­ nen. Auch im Herbst und Winter, dann mit Hei­ zung, ein wahres Erlebnis. Huckleberrys Floßstation Schiffbauergasse 9

JUST FOR FUN BOOTSVERMIETUNG Spaß und Entspannung rund um das Wasser mit den beliebten blau-weißen Funny-Booten bietet die Just For Fun Bootsvermietung an der Marina am Tiefen See. Die schönsten Wasser­ wege Brandenburgs beginnen an der Schiffbau­ ergasse - Boote und Yachten verschiedenster Größe, vom Kanu bis zum Motorcruiser, gibt‘s bei Just For Fun. Just For Fun Bootsvermietung Schiffbauergasse 8

MARINA AM TIEFEN SEE Nur wenige Gehminuten vom Potsdamer Zen­ trum entfernt laden an der Marina am Tiefen See komfortable Liegeplätze von 6 bis 20 Metern Bootstouristen und ortsansässige Wassersportler zum Anlegen ein. Ein aufmerksamer und kom­ petenter Service sorgt in der Marina am Tiefen See dafür, dass sich Boote und Besatzung im Hafen sicher fühlen. Marina am Tiefen See Schiffbauergasse 8

EXKLUSIVER TICKETING-PARTNER DER SCHIFFBAUERGASSE

23


FREIZEIT UND GASTRONOMIE

SEGELTRAINING BERLIN-POTSDAM Das Segeltraining Berlin-Potsdam, seit über 20 Jahren Partner des Wassersports, bietet in bester Lage eine ideale Basis für verschiedenste Aktivitäten. Vom Chartern von Segel- und Motor­ booten bis zu Bootsführerschein und Segelkurs bietet das Team von Dietmar Feige in familiärer und professioneller Atmosphäre jedem seinen Einstieg in den Wassersport. Segeltraining Berlin-Potsdam Schiffbauergasse 9

RESTAURANT »BOOTSHAUS« Mit einem tollen Blick über den Tiefen See bietet das Hafenrestaurant »Bootshaus« an der Marina am Tiefen See durchgehend von 12 bis 21 Uhr frische Salatvariationen, Deftiges aus Pfanne und Topf, Kuchen, Eis und Kaffee-spezialitäten von Lavazza. Ob kurze Pause oder ausgiebiges Abendessen - das Restaurant »Bootshaus« bietet etwas für Jeden. Hafenrestaurant »Bootshaus« Schiffbauergasse 8

CAFÉ UND MUSEUMSSHOP Entspannen Sie nach Kunstgenuss oder Spazier­ gang, treffen Sie Freunde vor dem Theater oder kommen Sie zum Einkaufen in den museums­ shop des museum FLUXUS+ direkt am Uferpark der Schiffbauergasse. Hier werden Ihnen kleine Snacks, Kuchen, warme und kalte Getränke Mittwoch bis Sonntag 13 - 18 Uhr in netter Atmosphäre geboten. Café im museum FLUXUS+ Schiffbauergasse 4f

24

TICKETS ZUM SELBERDRUCKEN UNTER WWW.TIXOO.COM


FREIZEIT UND GASTRONOMIE

Foto: Landeshauptstadt Potsdam

FABRIK CAFÉ Einer der schönsten Flecken der Schiffbauer­ gasse ist seit Jahren der fabrik Garten. Seit 2009 öffnet das fabrik Café mit seiner einzigartigen Atmosphäre bereits zum Lunch, das neue Team zaubert dafür täglich wechselnde Gerichte der besonderen Art. Ob vor dem Kulturgenuss oder zum Mittagessen - das fabrik Café bleibt ein lohnenswerter Geheimtipp. fabrik Café Schiffbauergasse 10

Foto: Landeshauptstadt Potsdam

RISTORANTE »IL TEATRO« In der ehemaligen Zichorienmühle zwischen Hans Otto Theater und der Uferpromenade bietet das Team des »Il Teatro« feinste italienische Küche. Auf die Teller kommt ausschließlich Spitzenqualität, die stets frisch geliefert zu typisch italienischen Gerichten verarbeitet wird. Als Zugabe gibt‘s eine herausragende Weinkarte und den tollen Blick auf den Tiefen See. Ristorante »Il Teatro« Schiffbauergasse 12

RESTAURANTSCHIFF »JOHN BARNETT« Am Kai der Schiffbauergasse Potsdam liegt das Restaurantschiff »John Barnett«. Das vielfältige Angebot - mit und ohne Fleisch, saisonale Le­ ckereien und natürlich Fisch - wird bei jedem Wetter serviert, auf dem Oberdeck des früheren Lastkahns, von dem man einen fantastischen Blick über den Tiefen See hat, oder im gemütlichen Gastraum. Restaurantschiff „John Barnett“ Schiffbauergasse 12a

EXKLUSIVER TICKETING-PARTNER DER SCHIFFBAUERGASSE

25


WEGWEISER UND KONTAKTE

VERANSTALTUNGEN fabrik Potsdam › 10 Telefon: 0331 2800314 www.fabrikpotsdam.de

FREIZEIT

Reithalle A › 16 Telefon: 0331 98118 www.hansottotheater.de

Huckleberrys Floßstation Potsdam › 9 Telefon: 0331 960010 www.flossstation-potsdam.de

Schinkelhalle › 4a

Hans Otto Theater › 11 Telefon: 0331 9811-8 www.hansottotheater.de

Studiohaus Schiffbauergasse › 4g Telefon: 0331 6264676 www.potsdam-tanzt.de

kulturgewinn › 7 Telefon: 0331 6207944 www.iq-kulturgewinn.de

T-Werk › 4e Telefon: 0331 719139 www.t-werk.de

Kunstraum Potsdam › 4d Telefon: 0331 27156-30 www.kunstraumpotsdam.de

Waschhaus Arena › 5 Telefon: 0331 27156-26 www.waschhaus.de

museum FLUXUS+ › 4f Telefon: 0331 601089-0 www.fluxus-plus.de

Waschhaus Potsdam › 6 Telefon: 0331 27156-26 www.waschhaus.de

just for fun Potsdam Boots- und Yachtcharter › 8 Telefon: 0331 8170617 www.just-for-fun-potsdam.de Marina am Tiefen See › 8 Telefon: 0331 8170617 www.marina-am-tiefen-see.de Segeltraining Berlin-Potsdam › 9 Telefon: 030 30612917 www.stberlin.de

8

H

Haltestelle / Schiffsanleger

P

Parkplatz / Parkhaus

9

4 10a

10

Fahrradverleih-Station

P

Bootsanleger

7

Restaurant Café

11

H

P

12

12a 14 17

© Lageplan: Änne Fitzner / Robert Witzsche

26

TICKETS ZUM SELBERDRUCKEN UNTER WWW.TIXOO.COM


WEGWEISER UND KONTAKTE

GASTRONOMIE

Ristorante „Il Teatro“ › 12 Telefon: 0331 20097291 www.ilteatro-potsdam.de

BIO COMPANY › 4b Telefon: 0331 6200962 www.biocompany.de

Waschhaus Hofgarten › 6 Telefon: 0331 2715635 www.waschhaus.de

fabrik Café › 10 Telefon: 0331 2800314 www.fabrikpotsdam.de

WEITERE ANLIEGER

Restaurant „Bootshaus“ › 8 Telefon: 0331 8170617 www.marina-am-tiefen-see.de www.soziokulturbrandenburg.de Restaurantschiff

H

4i 4g 4f

4e

5

4a

Waschhaus Gastronomie und Catering › 4c www.whga.net

Schiffbauergasse / Uferweg Straßenbahn 94 und 99

ANFAHRT

P 4d

rwmd Mediendesign › 4c www.rwmd.de

VW Design Center › 17 www.volkswagen.de

Landesverband der Musikschulen › 4b www.lvdm.de

„John Barnett“ › 12a Telefon: 0331 2012099 www.john-barnett.de

4h

Oracle Deutschland › 14 www.oracle.com

TiXOO › 4c Bundesstiftung Baukultur › 4h www.tixoo.com www.bundesstiftungTrollwerk Art & baukultur.de Trollwerk Production › 4i www.trollwerk.de LAG Soziokultur › 4c

Museumscafé FLUXUS+ › 4f Telefon: 0331 601089-0 www.fluxus-plus.de

8

Landesverband Freier Theater Brandenburg › 4c www.freie-theaterbrandenburg.de

4c

N Ric uth ht esc un h g ne A1 lls 15 tra

ße

4b

TRAM 93 bis Haltestelle Schiffbauergasse / Berliner Straße TRAM 94 und 99 bis Haltestelle Schiffbauergasse / Uferweg Nachtbus N16 bis Haltestelle Schiffbauergasse / Berliner Straße Mehr Infos, Fahrpläne u.v.m. auf www.vip-potsdam.de

B Ric erlin ht er un S g tra Be ße rli / n- B W 1 an ns ee

6

16

H

Schiffbauergasse / Berliner Straße Straßenbahn 93 und Nachtbus N16

Wassertaxi Potsdam vom 26. März bis 31. Oktober Anleger Schiffbauergasse Mehr Infos, Fahrpläne u.v.m. auf www.potsdamer-wassertaxi.de In der Schiffbauergasse stehen ausreichend Parkplätze zur Verfügung.

EXKLUSIVER TICKETING-PARTNER DER SCHIFFBAUERGASSE

27



Schiffbauergasse Potsdam