Page 1

SEPT 2016 TIPPS › TERMINE › INFOS

KUNST- UND KULTURQUARTIER WWW.SCHIFFBAUERGASSE.DE


Foto: Angélique Préau

Himmel und Erde waren geschaffen. Die Götter spielten vergnügt und in Eintracht mit Wasser, Erde und Wind – sie freuten sich an ihrem neuen Planeten. Aus göttlichen Funken entstanden Pflanzen und Tiere, die Erde wurde ein Paradies. Doch dann kam Prometheus, dieser Titan... – „Ich nenne es: Den Anfang!” ist ein „ein komisches Stück Schöpfungsgeschichte” | am 18. September im T-Werk |


„Wie gut sich scheinbar Gegensätzliches verbinden lässt, bewies das Theater NADI mit einer von Geheim­ nissen erleuchteten, sehr stimmigen neuen Poesie.” schreibt die MAZ über die „Irrlichter der Nacht” – zu sehen am 2. und 3. September im Rahmen der Schirrhofnächte 2016. Titelfoto: Andreas Kermann

EDITORIAL

AUF LOS GEHT’S LOS! Dieses Jahr geht der Sommer einfach etwas länger. Ob sich das Wetter daran hält, wird sich erst zeigen, aber zumindest die Ferienplanung der Bildungsminister lässt wenig Zweifel daran. Erst am 5. September startet in Brandenburg die Schule, und mit ihr ein neuer Abschnitt für über 20.000 Erstklässler. Auf los geht’s los! Und auch die Programm-Macher der Schiffbauergasse glauben an einen spätsommerlichen September. Mit kleinen und großen Open-Air-Veranstaltungen wie den Aufführungen von „Pimpinella und Marc Antonio” | vom 2. bis 4. September auf dem Schirrhof | oder dem „Sound(g)arten” der fabrik mit den „Soul Fellows” | am 9. September im fabrik Garten | werden sternenklare, warme Nächte heraufbeschworen. Aber auch wenn das Wetter nicht mitspielt, gibt es viel zu entdecken im Kunst- und Kulturquartier am Tiefen See. Und dann war da ja noch was: Vor zehn Jahren öffnete das neue Hans Otto Theater mit Lessings „Nathan, der Weise” – dem visionärem Gleichnis über Respekt, To­ leranz und Verständnis. Hier gilt es weiterzumachen! Auf los geht’s los. Und Happy Birthday!

TIPPS DER REDAKTION › 5 ALLE TERMINE IM SEPTEMBER › 18 WEGWEISER UND KONTAKTE › 26 IMPRESSUM › 24


· 7 Tramlinien, 22 Buslinien, 1 Fährlinie · 102 Fahrzeuge (47 Busse, 54 Straßenbahnen, 1 Fähre) · 627 Haltestellen · 311,5 km Linienlänge


SCHIRRHOFNÄCHTE FESTIVAL › 6 NITKA FESTIVAL › 8

MISTER ME MUSIK › 10 KITE › 11 MINE › 11

POCKET SYMPHONIES CROSSOVER › 9

GEÄCHTET THEATER › 12 PERMANENT FLUXUS AUSSTELLUNG › 17

DAS HEMD DES GLÜCKLICHEN › 13 DENK' ICH, SAG' ICH NICHT › 14 DIE PRÄSIDENTINNEN › 15 DER RAUM ZWISCHEN UNS › 15


SCHIRRHOFNÄCHTE 2016 PIMPINELLA & MARC ANTONIO Foto: Achim Sommer

Zum inzwischen dritten Mal lädt das T-Werk zum spätsommerlichen Thea­ tergenuss auf den Schirrhof. Nach drei fulminanten Shakespeare-Stücken im August folgt Anfang September die Premiere der Musiktheaterproduktion „Pimpinella und Marc Antonio” vom erstmals bei den Schirrhofnächten ver­ tretenen Ensemble „I Confidenti”.

6

Eine musikalisch-szenische Reise durch drei Jahrhunderte MusiktheaterGeschichte mit Goldonis Bühnenpersonal, den Typen der „Commedia dell'Arte” sowie den Protagonisten aus J. A. Hasses Intermezzo „Pimpinella und Marc Antonio” wird zu einer vergnügliche Posse über schlaue Frauen und gierige Männer, Hunger, Liebe }


IRRLICHTER DER NACHT

Premiere: Fr, 2. September 2016 19.00 Uhr, Schirrhof am T-Werk www.t-werk.de

Ein Tisch, ein Voliere und ein großer Mond – mit der Wiederaufnahme des poetischen Lichtspieltheaters „Irrlichter der Nacht” von T-Werk und Theater NADI laden die Schirrhofnächte zu einer faszinierenden Inszenierung bei freiem Eintritt. Die geisterhaft gehaltenen Gesten und Bewegungen der Tänzer in illumi­ nierten Barock-Kleidern und mit Masken sowie das Spiel mit Licht, Schatten, Tanz und Musik führen den Zuschauer in eine traumverlo­ rene, erden-ferne Welt. Das Theater NADI wurde 2002 gegründet und verbindet poetische Gesten und ri­ tuelle Masken mit tänzerischen Ele­ menten. Mit dem T-Werk verbindet das Theater eine langjährige erfolg­ ¢ reiche Zusammenarbeit.

Foto: Andreas Kermann

und die ewige Suche nach dem Schla­ raffenland. Ganz famos gelingt Tim Severloh als Countertenor und Schau­ spieler der virtuose Rollenwechsel zwischen Columbina, Pimpinella, Tebaldo sowie Marchese, flankiert von Steffen Findeisen und Michael Günther als Arlequino und Brighella. „I Confidenti” ist ein in Potsdam behei­ matetes mobiles Musiktheater, das sich der szenischen und musikalischen Aufführungspraxis aus Renaissance und Barock bis hin zur Klassik und Aufklärung widmet. Dabei bewegt sich das Ensemble im Spannungsfeld zwi­ schen Alter Musik und Neuer Musik und verknüpft dabei historische Spiel­ formen mit zeitgenössischen Werken ebenso wie Alte Musik und experimen­ ¢ tellen Inszenierungsformen.

Fr, 2. & Sa, 3. September 2016 21.00 Uhr, Schirrhof am T-Werk www.t-werk.de

7


NITKA FESTIVAL Ein Mikrophon tastet die Haut ab, Rumpf und Beine schlagen auf den Boden. In „This is a musical” erforscht Karol Tyminski das Klang-Potential des menschlichen Körpers und kom­ poniert aus den Tönen eine sich lang­ sam verdichtende Noise-Musik. „This is a musical” ist ein Konzert im Rahmen des NITKA-Festivals, einer Plattform, die Arbeiten von deutschpolnischen Projekten zeigt und eine Begegnung mit der polnischen Kunst ermöglicht. Basierend auf den Erfah­ rungen der letzten 25 Jahre ist die zeitgenössische Kunst zu einem wich­ tigen Medium deutsch-polnischer Kommunikation geworden. Das Ziel des Festivals liegt darin, diese Begeg­ nung zu ermöglichen und die gegenwärtige deutsch-polnische Kunst dem breiten Publikum zu präsentieren. Mit der zweiten Edition wird unter an­

8

derem auch das 25-jährige Jubiläum des deutsch-polnischen Nachbar­ schaftsvertrags gefeiert. Neben Karol Tyminski sind u. a. Agata Maszkiewicz mit „Polska”, einer mutigen Kombination aus Tanz, Video und Musik, sowie Agata Siniarska und Madalina Dan mit ihrer Tanzperfor­ mance „Mothers of Steel”, in der es um das öffentliche Weinen geht, zu Gast. Neben den Konzerten, Aufführungen und Performances auf der Bühne werden während des Festivals auch offene Diskussionen mit den Künstlern initiiert. Geplant sind darüber hinaus Tanz-, Musik- und Bewegungs­ workshops, die deutsch-polnische ¢ Begegnungen ermöglichen. 29. September bis 3. Oktober 2016 fabrik Potsdam und andere Orte www.fabrikpotsdam.de


POCKET SYMPHONIES Zwölf sinfonische Miniaturen, die in loser Reihenfolge einen Gedankenweg zwischen Abschied und Ankunft, Ver­ lust und Gewinn, Ohnmacht und Ent­ schluss erzählen. Hier sammeln sich Episoden, die aus Erinnerungen wach­ sen und sich verselbständigen. Aus einer Ahnung wird eine Idee, aus einem Geruch ein Bild, aus einem Gedanken ein Plan. Die „Pocket Symphonies” – eine Inszenierung des Dresdner Musi­ kers Sven Helbig mit der Oxymoron Dance Company und der Kammeraka­ demie Potsdam – folgen der Struktur der kurzen Sinfonien und brechen die scheinbar flüchtigen musikalischen Momente auf, um der Tiefe des Augen­ blickes Raum zu geben. Als Schlagzeuger groovte Helbig auf beiden Seiten des Atlantiks, 2003 pro­ duzierte er das Projekt „Mein Herz Brennt” nach Songideen von Ramm­ stein. Die Oxymoron Dance Company im Waschhaus produziert jährlich meh­

rere auch international sehr erfolgrei­ che Tanzstücke. Die Company versteht sich als multimediales Labor auf den Ebenen Tanz, Musik und Video. Mar­ kenzeichen der Kammerakademie Potsdam ist ein historisch informiertes wie zeitgemäßes Musizieren. Gemein­ sam mit Chefdirigent Antonello Mana­ corda wird das Orchester für höchste künstlerische Qualität, musikalische Vielseitigkeit, stilsichere Interpretatio­ nen, abwechslungsreiche Programme und einen von vitaler Lebendigkeit geprägten Musizierstil gerühmt. ¢ Do, 15. bis Sa, 17. September 2016 Waschhaus Arena www.waschhaus.de

9


MISTER ME „Mister Me”. Spricht für sich. „Mister Me” spricht aus dem Herzen, singt über die Suche nach Wahrheit mit viel Kraft. Kraft, die er aus seiner Lebens­ geschichte zieht, die von Musik beglei­ tet in der niedersächsischen Provinz seinen Anfang nimmt. Rap ist lange Zeit seine Leidenschaft. Prägt seine Jugend bis zu dem Tag, an dem sich vieles verändert. Im Alter von 17 Jahren verliert er aufgrund einer Autoim­ munkrankheit all seine Haare. Sein Leben steht Kopf, „Mister Me” fängt an, sich mit anderen Dingen auseinander zu setzen. Er schreibt emoti­ onalere Texte, Texte die nach Melodien verlangen. Und er beginnt im Schreiben ein neues, positives Ventil zu finden.

10

Heute ist „Mister Me” 26. Sein Stil hat sich über die Jahre entwickelt. Melo­ disch und eingängig, intuitiv und emo­ tional textet er aus dem Bauch heraus. Mit seiner unbändigen Energie fesselt er das Publikum, gibt sich den Zuhörern vollkommen nahbar hin. Bis heute hat er sein Talent auf über hun­ dert Konzerten unter Beweis gestellt. Die „Trink Auf Dich”-Tour war ein voller Erfolg und hat überall begeisterte Zuhörer hinterlassen. Aufgrund des großen Zuspruchs wird sie im Herbst als „Ich Trink Immer Noch Auf Dich” Tour mit zahlreichen neuen Daten fort­ gesetzt, um alte Freunde zu besuchen und neue hinzuzugewinnen – immer ¢ das Debüt-Album im Blick. So, 11. September 2016 20.00 Uhr, Waschhaus www.waschhaus.de


KITE Kite ist ein Synthpop-Duo, bestehend aus Nicklas Stenemo und Christian Berg, das zu den außergewöhnlichsten Bands dieses Genres zählt. Während die beiden Schweden seit Jahren kon­ sequent den Mechanismen der Musik­ industrie trotzen und anstatt klassi­ scher Alben einfach sechs aufeinander folgende EPs veröffentlichen, legen sie vor allem auf auf der Bühne einen großen Wert auf analoge Sounds mit Herz und Seele. Bei Kite treffen eingängige Klänge auf einprägsame Stimmen – und mit ihrer Mischung aus klassischem 80er Jahre Synthie-Pop und experimentellen Klängen sowie mit aufwändigen Licht-Shows begeis­ ¢ tert die Band ihr Publikum. Do, 1. September 2016 20.00 Uhr, Waschhaus www.waschhaus.de

MINE Seit über zwei Jahren reist Mine mit intimen Ich-Geschichten durch Deutschland, beglückt die einen und begeistert die anderen. Jenseits der klassichen Genreschubladen – irgendwo zwischen Pop, Folk, Jazz und HipHop – erschafft die junge Mainzerin diesen feinmaschigen, unaufdringlichen Klangteppich aus treibenden Drums, starken Klaviermelodien, mi­ nimalistischen Gitarrenriffs und geis­ terhaften Chorgesängen. Inzwischen lässt die Ausnahmekünstlerin neben elektronischen Anleihen auch Einflüsse der Rap-Kultur in ihre Musik einflies­ sen. Nicht umsonst hat Samy Deluxe Mine zu einem Track auf seine neue ¢ Platte „Männlich” eingeladen. Fr, 30. September 2016 20.00 Uhr, Waschhaus www.waschhaus.de

11


GEÄCHTET Amir und Emily sind ein glückliches Paar von der New Yorker Upper East Side: gebildet, hipp, erfolgreich. Er, perfekt integrierter Amerikaner pakis­ tanischer Abstammung, arbeitet als Anwalt in einer renommierten Kanzlei an der eigenen Karriere. Von seinen muslimischen Wurzeln will er nichts mehr wissen. Seine Frau Emily dagegen, eine aufstrebende Künstlerin mit christlichem Hintergrund, begeis­ tert sich für die islamische Tradition. Der westlichen Glorifizierung des Ego setze diese etwas Größeres entgegen: das der gemeinsamen Identität erge­ bene Kollektiv. Ihr Galerist Isaac, der wiederum ist jüdischer Herkunft, will ihre Bilder in seiner neuesten Ausstel­ lung präsentieren. Um das zu feiern, sind Isaac und dessen Frau Jory bei Amir und Emily zur Party eingeladen. Eine gewisse Spannung liegt in der Luft, denn Amir hat – als er die Ge­ richtsverhandlung gegen einen }

12


DAS HEMD DES GLÜCKLICHEN

Terrorverdächtigen besuchte – seine Kanzlei brüskiert. Bald kommt man auf das Thema Religion und Terror zu sprechen. Amir gibt zu, beim At­ tentat auf das World Trade Center am 11. September 2001 einen ge­ wissen Stolz empfunden zu haben. Was zuvor hinter einer schicken, ironisch abgeklärten Fassade von Toleranz verborgen war, kommt jetzt brutal auf den edel gedeckten Tisch: Vorurteile, Rassismus, Hass. . Das Stück war 2013 ein Sensationserfolg am New Yorker Broadway und wurde mit dem Pulitzer-Preis ausgezeichnet. Bissig, pointiert und komisch erzählt es von den großen Themen unserer Zeit. Es geht um Identität und Religion, Rassismus und Integration, Gott und Geld. Premiere: Fr, 23. September 2016 19.30 Uhr, Hans Otto Theater www.hansottotheater.de

Der König ist dick und faul und fühlt sich schon seit Wochen krank. Keine Medizin bringt Besserung. Nur ein berühmter Wunderdoktor weiß Rat: Das Hemd eines Glücklichen wird ihn wieder gesund machen! Doch scheint es im ganzen Königreich nicht einen glücklichen Menschen zu geben. Widerwillig begibt sich der König auf die Suche und trifft tatsächlich einen Glücklichen: Es ist Vogeljakob, der unabhängig und sorgenfrei durchs Land zieht. Vogeljakob ist so frei, dass er sich vor nichts und niemandem fürchtet. Kein Zweifel, der Glückliche ist gefunden – allerdings besitzt er nicht einmal ein Hemd... ¢ Premiere: Di, 13. September 2016 10.00 Uhr, Reithalle www.hansottotheater.de

13


„Denk' ich, sag' ich nicht” ist das erste Programm der Formation „Kaiser & Plain”, mit dem das Duo im „Theater O-Tonart” eine vom Publikum umjubelte Premiere feierte. Virginia Plain am Gesang und David Kaiser mit Stim­ me und Klavier harmonieren perfekt miteinander und zelebrieren das Genre Musikkabarett im allerbesten Sinne: charmant, witzig und vor allem musi­ kalisch gekonnt. Die zielsicher ausge­ suchten Lieder von Susanne Betancor, den Missfits, Weber-Beckmann, Male­ diva oder Rainer Bielfeldt werden neu interpretiert und durch eigene Songs von David Kaiser ergänzt. „Kaiser & Plain” durchqueren die Höhen und Tiefen der menschlichen Zweisamkeit jedweder Couleur. Sie plaudert schlagfertig und amüsant

14

drauf los, singt sich mal zärtlich leise, mal hysterisch die Seele aus dem Laib. Er ist der smarte Gegenpol am Klavier, ziemlich cool, ironisch und gerne mal gemein. Nichts ist vor ihnen sicher. Manchmal scheint die Stimmung zu eskalieren, aber am Ende wird doch klar: was sich neckt, das liebt sich. ¢ Fr, 23. & Sa, 24. September 2016 19.30 Uhr, Theaterschiff Potsdam www.theaterschiff-potsdam.de

Foto: Sven Ihlenfeld

DENK’ ICH, SAG’ ICH NICHT


Drei Putzfrauen träumen, schwadro­ nieren, krakeelen und phantasieren sich aus ihrem verunglückten Dasein heraus, befreien sich von ihrem Welt­ ekel und schwingen sich auf zu Herr­ scherinnen des Universums. Ein schräger Schrei, ein Aberwitz, ein Sprachkunstwerk. Werner Schwabs Sprache speist sich aus den Niederun­ gen des Lebens und überwältigt durch ihre Kraft und durch ihre Komik. „Die Präsidentinnen” machten Schwab zu

einem Star der Theater- und Litera­ turszene. Nur vier Jahre blieben ihm, ehe er 35jährig starb. ¢

Foto: Stefan Gloede

DIE PRÄSIDENTINNEN

Fr, 16. & Sa, 17. September 2016 19.30 Uhr, Theaterschiff Potsdam www.theaterschiff-potsdam.de

DER RAUM ZWISCHEN UNS Zurückliegendes im Gedächtnis – Länge, Breite, Höhe. Die nicht fest eingegrenzte Ausdehnung, verbunden mit dem Wunsch, zusammen zu sein. Ahnung, seelische Regung, vertrauens­ volle Zuneigung. In einer verstandesmäßig nicht erklärbaren Weise zurückgezogen, die Gesamtheit der Eindrücke vor anderen bewahren und vor sich verborgen halten. Wir haben uns. . Tabularasa wurde 2010 als Kindertheatergruppe gegründet. Die Jugend­

lichen ergründen in ihrer aktuellen Inszenierung ihre eigenen Lebenswelten Eindrücke, Gedanken und Gefühle. ¢ Sa, 24. September 2016 20.00 Uhr, T-Werk www.t-werk.de

15


Foto: HL Böhme

10 JAHRE NEUES THEATER

16

Als im September 2006 das „Neue Theater” auf der Schiffbauergasse feierlich eröffnet wurde, bekamen die Potsdamer, die Künstler und die Mitar­ beiter erstmals seit der Kriegszerstörung der sogenannten „Kanaloper” wieder einen festen Ort in der Stadt. Die Aufführungen des Potsdamer Stadttheaters, das seit 1952 den Na­ men des 1933 von der SA ermordeten Schauspielers Hans Otto trägt, fanden an Ersatzspielorten statt, etwa in der früheren Tanzgaststätte „Zum alten Fritz” in der Zimmerstraße oder in der „Blechbüchse” am Alten Markt. Vor genau zehn Jahren öffnete sich zum allerersten Mal glanzvoll der

Vorhang im frisch erbauten Theaterhaus, dem elegant schwingenden Entwurf des Pritzker-Preisträgers Gottfried Böhm. Heute erarbeitet ein profiliertes 25-köpfiges Schauspielensemble gemeinsam mit renommier­ ten Regisseuren in jährlich über 20 Premieren und vielen weiteren Projekten und Angeboten künstlerische Positionen zur Gegenwart. Rund 640 Veranstaltungen stehen pro Jahr auf dem Spielplan des Hans Otto Theaters mit seinen rund 160 Mitarbeitern. In einer Festveranstaltung wird das Jubiläum des Neuen Theaters gefeiert, u.a. mit dem Schauspielensemble und prominenten Ehrengästen. ¢ Fr, 30. September 2016 19.00 Uhr, Hans Otto Theater www.hansottotheater.de


HOMMAGE À BEN PATTERSON

Zum Ende des Sommers gibt es im museum FLUXUS+ einen Anfang: Am 16. September eröffnet eine neue, per­ manente Fluxus-Dokumentation im atrium. Besucher erhalten fortan eine umfassende, eintrittsfreie Einführung in diese internationale Kunstbewegung, die sich um 1960 formierte und auch nach über fünfzig Jahren nicht aufhört . zu fließen und aktuell zu sein. permanentFLUXUS wird Darstellungen über Künstler, Performances, Scores, Events und Festivals geben. Zu den Protagonisten der Bewegung gehören George Maciunas, Wolf Vostell, Benja­ min Patterson, Emmett Williams, Dick Higgins, Alison Knowles, Yoko Ono, Tomas Schmit, Ben Vautier, Robert Filliou, Joseph Beuys und viele andere. Nach Dada war Fluxus der zweite An­ griff auf das bürgerliche Kunstwerk.

Es zählt die schöpferische Idee und die Einbindung des Lebens in die Kunst und der Kunst in das Leben. Der am 25. Juni 2016 verstorbene Ben Patter­ son gehörte zu den Gründungsmitgliedern der Bewegung. Neben seinem internationalen Wirken war Patterson auch oft im museum FLUXUS+ zu Gast. Ihm zum Gedenken findet am 22. Sep­ tember in der permanentFLUXUSAusstellung eine „Hommage à Ben Patterson” statt. Es performt der Kon­ trabassist Heiko Maschmann. ¢

Abbildung: Ben Patterson

PERMANENT FLUXUS

Hommage: Do, 22. September 2016 19.00 Uhr, museum FLUXUS+ www.fluxus-plus.de

17


DAS PROGRAMMHEFT DER SCHIFFBAUERGASSE POTSDAM WIRD UNTERSTÜTZT VON

Do, 1.9.16

Sa, 3.9.16

20.00 Uhr, Konzert Kite Synthie-Pop & New Wave aus Schweden Waschhaus

19.00 Uhr, Theater Pimpinella und Marc Antonio I Confidenti, Open-AirMusiktheater nach J.A. Hasse im Rahmen der Schirrhofnächte 2016 Schirrhof am T-Werk

20.30 Uhr, Konzert Live in der Bar Afterwork-Konzert Live: Bullgine Theaterschiff Potsdam

Fr, 2.9.16 19.00 Uhr, Theater Pimpinella und Marc Antonio Premiere, I Confidenti, Open-Air-Musiktheater nach J. A. Hasse im Rahmen der Schirrhofnächte 2016 Schirrhof am T-Werk 21.00 Uhr, Konzert Sound(g)arten Live: Through Colours & Gäste fabrik Garten 21.00 Uhr, Theater Irrlichter der Nacht T-Werk & Theater NADI, Open-Air-Bewegungsperformance im Rahmen der Schirrhofnächte 2016 Schirrhof am T-Werk

18

21.00 Uhr, Theater Irrlichter der Nacht T-Werk & Theater NADI, Open-Air-Bewegungsperformance im Rahmen der Schirrhofnächte 2016 Schirrhof am T-Werk 23.00 Uhr, Party Feierstarter Potsdams meiste Party auf drei Floors Waschhaus Arena

So, 4.9.16 15.00 Uhr, Special FLUXUS+ Teatime Live am Klavier: Felix Dubiel museum FLUXUS+ 16.00 Uhr, Theater Pimpinella und Marc Antonio I Confidenti, Open-AirMusiktheater nach J. A. Hasse im Rahmen der Schirrhofnächte 2016 Schirrhof am T-Werk

18.00 Uhr, Konzert Billi's Beer Belly Boys Zwei Banjos, eine Fiddle, ein Kontrabass in der Reihe: Blues On Sunday Schiffsrestaurant John Barnett

Di, 6.9.16 19.30 Uhr, Special Landratten Lese Lounge von und mit Michael Gerlinger Schiffsrestaurant John Barnett

Mi, 7.9.16 20.30 Uhr, Special drum klub SchlaginstrumentMitmach-Spektakel mit N.U. Unruh und Lars Neugebauer Waschhaus

Do, 8.9.16 19.30 Uhr, Konzert Lutz Andres No Sugar Added Schiffsrestaurant ohn Barnett 20.00 Uhr, Special Die Gorillas Improtheater Waschhaus


18.00 Uhr, Konzert Marty Hall Canadian Blues Artist Schiffsrestaurant John Barnett

20.00 Uhr, Konzert Mister Me Ich trink immer noch auf dich-Tour 2016 Waschhaus Abbildung: Aufbau-Verlag

20.30 Uhr, Konzert Live in der Bar Afterwork-Konzert Live: The Schimmels Theaterschiff Potsdam

Fr, 9.9.16 16.00 Uhr, Special Museumsführung durch die Ausstellung museum FLUXUS+ 20.00 Uhr, Konzert Sound(g)arten Live: Soul Fellows fabrik Garten

Sa, 10.9.16 19.29 Uhr, Special Teffy alias Nadeshda Lochwitzkaja: Champagner aus Teetassen gelesen von Jutta Wachowiak Theaterschiff Potsdam 23.00 Uhr, Party TechTheHouse Techno Waschhaus 23.30 Uhr, Party Tanznacht im Kahn mit DJ Rengo Theaterschiff Potsdam

So, 11.9.16 15.00 Uhr, Special Fluxus+ Teatime Live am Klavier: Felix Dubiel museum FLUXUS+ 18.00 Uhr, Special Tango Café mit Steven und Antje fabrik Café

TEFFY ALIAS NADESHDA LOCHWITZKAJA: CHAMPAGNER AUS TEETASSEN – MEINE LETZTEN TAGE IN RUSSLAND

SA, 10. SEPTEMBER 2016 · THEATERSCHIFF Teffy alias Nadeshda Lochwizkaja (1872–1952) war die berühmteste Satirikerin des Zarenreiches. Sie verkehrte in den exklusivsten Salons und saß mit Rasputin an einem Tisch. 1918 brach sie aus dem hungernden Moskau zu einer Lesereise nach Kiew auf. In Wirklichkeit jedoch floh sie wie andere Aris­ tokraten, Künstler und gut betuchte Bürger vor den Bolschewiki. Es wird eine Reise voller Gefahren für Leib und Leben und ein Abschied für immer. . Jutta Wachowiak gehört zu den bedeutendsten deut­ schen Schauspielerinnen. Sie spielte in unzähligen Filmproduktionen, Theaterinszenierungen und Hörspielen. Sie ist Trägerin des Bundesverdienst­ kreuzes und des Verdienstordens des Landes Bran­ denburg und Mitglied der Akademie der Künste.

19


Di, 13.9.16 10.00 Uhr, Theater Das Hemd des Glücklichen Premiere, von James Krüss, Regie: Robert Neumann Reithalle

Mi, 14.9.16 10.00 Uhr, Theater Das Hemd des Glücklichen von James Krüss, Regie: Robert Neumann Reithalle

Do, 15.9.16 19.30 Uhr, Konzert Mike Shakey Folk Rock unplugged Schiffsrestaurant John Barnett 20.00 Uhr, Konzert Pocket Symphonies Premiere, Sven Helbig & Oxymoron Dance Company & Kammerakademie Potsdam – A unique performance with dance, chamber music & live electronics Waschhaus Arena 20.30 Uhr, Konzert Live in der Bar Afterwork-Konzert Theaterschiff Potsdam

20

19.30 Uhr, Workshop Offene Wave – Die 5 Rhythmen mit Marika Heinemann Studiohaus Schiffbauergasse 19.30 Uhr, Theater Die Präsidentinnen Theaterstück von Werner Schwab, Regie Christiane Ziehl Theaterschiff Potsdam 20.00 Uhr, Konzert Pocket Symphonies Sven Helbig & Oxymoron Dance Company & Kammerakademie Potsdam – A unique performance with dance, chamber music & live electronics Waschhaus Arena

Sa, 17.9.16 6.00 Uhr, Workshop Sadhana-Morgenyoga mit Nina Pellegrino fabrik Potsdam 10.00 Uhr, Workshop Thai Yoga Massage mit Alexandra Ahammer Studiohaus Schiffbauergasse 10.00 Uhr, Workshop Clown 1 - Courage to Be Clownsworkshop mit Nose to Nose T-Werk

Fr, 16.9.16

13.00 Uhr, Theater Großes Theaterfest zur Spielzeiteröffnung Neues Theater

19.00 Uhr, Workshop Clown 1 - Courage to Be Clownsworkshop mit Nose to Nose T-Werk

15.00 Uhr, Theater Das Hemd des Glücklichen von James Krüss, Regie: Robert Neumann Reithalle

19.30 Uhr, Theater Ein Sommernachtstraum von William Shakespere, Regie: Kerstin Kusch Neues Theater 19.30 Uhr, Theater Die Präsidentinnen Theaterstück von Werner Schwab, Regie Christiane Ziehl Theaterschiff Potsdam 20.00 Uhr, Konzert Pocket Symphonies Sven Helbig & Oxymoron Dance Company & Kammerakademie Potsdam – A unique performance with dance, chamber music & live electronics Waschhaus Arena 23.00 Uhr, Party Beat Boat mit den Crazy Hearts Theaterschiff Potsdam 23.00 Uhr, Party Potsdam Bounce Electro, Techno, Hip Hop, Melbourne, Bounce Waschhaus

So, 18.9.16 15.00 Uhr, Special Fluxus+ Teatime Am Klavier: Felix Dubiel museum FLUXUS+ 15.30 Uhr, Workshop Swing/Lindy Hop mit Talea & Holger Niesel Studiohaus Schiffbauergasse 16.00 Uhr, Theater Ich nenne es: Den Anfang! PuppenTheaterTeufel, Ein komisches Stück Schöpfungsgeschichte T-Werk


18.00 Uhr, Special Swingtee mit Talea und Holger fabrik Café 18.00 Uhr, Konzert Stanley Rubyn Urban, Pop, Soul & Reggae Schiffsrestaurant John Barnett 19.30 Uhr, Theater Drei Schwestern von Anton Tschechow, Regie: Tobias Wellemeyer Neues Theater

Di, 20.9.16 9.00 Uhr, Theater Das Hemd des Glücklichen von James Krüss, Regie: Robert Neumann Reithalle 11.00 Uhr, Theater Das Hemd des Glücklichen von James Krüss, Regie: Robert Neumann Reithalle 19.30 Uhr, Special Erzählwerk Potsdam Ein wunderbarer Gaumenohrenschmaus Schiffsrestaurant John Barnett

Mi, 21.9.16 9.00 Uhr, Theater Das Hemd des Glücklichen von James Krüss, Regie: Robert Neumann Reithalle 11.00 Uhr, Theater Das Hemd des Glücklichen von James Krüss, Regie: Robert Neumann Reithalle

22

20.00 Uhr, Special Havel Slam Der Poetry Slam, Moderation: Temye Tesfu & Robin Isenberg Waschhaus

Do, 22.9.16 9.00 Uhr, Theater Das Hemd des Glücklichen von James Krüss, Regie: Robert Neumann Reithalle 11.00 Uhr, Theater Das Hemd des Glücklichen von James Krüss, Regie: Robert Neumann Reithalle 19.00 Uhr, Special Hommage à Ben Patterson #permanentFLUXUS – Eröffnung der neuen Ausstellung museum FLUXUS+ 19.30 Uhr, Konzert Guitar Crusher Trio A Real Blues- and Soulman Schiffsrestaurant John Barnett 20.30 Uhr, Special Live in der Bar Afterwork-Buchpremiere, Stefan Reschke liest aus seinem neuen Lyrikband „abgedichtet” Theaterschiff Potsdam

Fr, 23.9.16 10.00 Uhr, Theater Asip und Jenny von Angela Schneider, Uraufführung, Regie: Robert Neumann Reithalle

17.00 Uhr, Workshop Drittes Rendezvous mit BMC – Mit Bewegung Lernen, Lehren, Stärken Workshop 3: Bausteine unserer Entwicklung Studiohaus Schiffbauergasse 19.30 Uhr, Theater Geächtet Premiere, von Ayad Akhtar, Regie: Elias Perrig Neues Theater 19.30 Uhr, Special Denk‘ ich, sag‘ ich nicht Musikkabarett/Chanson mit Kaiser & Plain Theaterschiff Potsdam 21.00 Uhr, Tanz Arrabal – Grosser Tangoball Konzert und Milonga mit Duna Rolando, Gabriel Battaglia und Gustavo Battistessa fabrik Potsdam

Sa, 24.9.16 10.00 Uhr, Workshop Drittes Rendezvous mit BMC - Mit Bewegung Lernen, Lehren, Stärken Workshop 3: Bausteine unserer Entwicklung Studiohaus Schiffbauergasse 11.00 Uhr, Workshop Moderner Tanz – Die Musik tanzen mit Coline Quintin Studiohaus Schiffbauergasse 14.00 Uhr, Theater Öffentliche Führung durch das Theaterhaus am Tiefen See Neues Theater


19.30 Uhr, Special Denk‘ ich, sag‘ ich nicht Musikkabarett/Chanson mit Kaiser & Plain Theaterschiff Potsdam

15.00 Uhr, Special Fluxus+ Teatime Live am Klavier: Felix Dubiel museum FLUXUS+

18.00 Uhr, Konzert Consortium Duelli Barock/Jazz/Weltmusik Schiffsrestaurant John Barnett

18.00 Uhr, Theater Der Raum Zwischen Uns Produktion der Theatergruppe Tabularasa im Offenen Kunstverein T-Werk

19.30 Uhr, Theater Der Besuch der alten Dame von Friedrich Dürrenmatt, Regie: Niklas Ritter Neues Theater Abbildung: tangentin.wordpress.com

19.30 Uhr, Theater Illegale Helfer von Maxi Obexer, deutsche Erstaufführung, Regie: Yv,onne Groneberg, anschl. Gespräch Reithalle

20.00 Uhr, Theater Der Raum Zwischen Uns Produktion der Theatergruppe Tabularasa im Offenen Kunstverein T-Werk 22.00 Uhr, Party Swing the Night Electro & Classic Swing Party Waschhaus 23.00 Uhr, Party Tanz in der fabrik mit DJ Rengo fabrik Club

So, 25.9.16 10.00 Uhr, Workshop Drittes Rendezvous mit BMC - Mit Bewegung Lernen, Lehren, Stärken Workshop 3: Bausteine unserer Entwicklung Studiohaus Schiffbauergasse 11.00 Uhr, Theater Sonntag um 11 Inszenierungsgespräche zu den neuen Stücken NT/Glasfoyer 14.00 Uhr, Special Museumsführung durch die Dauerausstellung museum FLUXUS+

INTERKULTURELLE WOCHE 2016 FR, 30. SEPTEMBER 2016 · PRIMADONNA

Unter dem Motto „Vielfalt. Das Beste gegen Einfalt” findet vom 25. September bis zum 3. Oktober 2016 findet in Potsdam die "Interkulturelle Woche" statt. Sie sendet wie bereits in den vergangenen Jahren mit ihren Programmangeboten wichtige Impulse für das Wachsen des guten Miteinanders in der Potsda­ mer Stadtgesellschaft. Das primaDonna Frauenzen­ trum lädt im Rahmen der Aktionstage unter dem Titel „Die Würde des Menschen ist unantastbar (Artikel 1, GG) – Können Gemeinschaftsunterkünfte für Frauen und Kinder sicher sein?” zum Dialog zwischen BewohnerInnen und MitarbeiterInnen und möchte herausfinden, wie das Leben und Arbeiten in Gemeinschaftsunterkünften sicher und gewaltfrei gestaltet werden kann. Eröffnet wird die Veranstal­ tung vom Frauentheater „Die Karawanserei”.

23


IMPRESSUM Herausgeber: Landeshauptstadt Potsdam Der Oberbürgermeister FB Kultur und Museum Hegelallee 6-10 14467 Potsdam Telefon: 0331 289-1942 Telefax: 0331 289-3342 Redaktion & Layout: rwmd » Robert Witzsche www.rwmd.de Druck: Brandenburgische Universitätsdruckerei und Verlags­ gesellschaft Potsdam mbh www.bud-potsdam.de Termine und Redaktion: Für die Texte zeichnet der Herausgeber bzw. die betei­ ligten Institutionen verant­ wortlich. Eine Gewähr für die Richtigkeit von Terminen, Daten und Inhalten kann nicht übernommen werden. Änderungen und Druckfeh­ ler vorbehalten. Fotos: Die Fotos wurden freundlich von den beteilig­ ten Institutionen zur Verfügung gestellt. Alle nicht na­ mentlich gekennzeichneten Fotos sind uns vom Veran­ stalter als Pressebilder zur Verfügung gestellt worden. Das Logo „Schiffbauergasse Potsdam“ ist eine eingetra­ gene Text-Bild-Marke der Landeshauptstadt Potsdam. Redaktionsschluss war der 25. Juli 2016 Auflage: 16.000 Stück Vertrieb an über 450 Stellen in Potsdam und Berlin

24

Mo, 26.9.16

Fr, 30.9.16

10.00 Uhr, Theater Der Raum Zwischen Uns Theatergruppe Tabularasa T-Werk

15.00 Uhr, Special Konzert für Menschen mit Demenz mit der Big-Band Schwungkollegium Waschhaus

Di, 27.9.16 9.00 Uhr, Theater Mensch Karnickel von Rudolf Herfurtner, Regie: Kerstin Kusch Reithalle 11.00 Uhr, Theater Mensch Karnickel von Rudolf Herfurtner Reithalle

Mi, 28.9.16 19.30 Uhr, Theater Tschick von Wolfgang Herrndorf, Regie: Sascha Hawemann Reithalle 20.00 Uhr, Comedy Leo & Gutsch Glück - jetzt auch glutenfrei Waschhaus

Do, 29.9.16 19.00 Uhr, Festival Nitka Festival Zeitgenössische deutsche und polnische Kunst fabrik Potsdam 19.30 Uhr, Konzert Die Havelschipper spielen zum Oktoberfest John Barnett 20.30 Uhr, Konzert Live in der Bar Live: Mauri Pous Trio Theaterschiff Potsdam

16.00 Uhr, Special Interkulturelle Woche Die Würde des Menschen ist unantastbar (Artikel 1, GG) - Können Gemeinschaftsunterkünfte für Frauen und Kinder sicher sein?, Eröffnung durch die Frauentheatergruppe „Die Karawanserei” primaDonna FrauenKulturBildung 18.00 Uhr, Festival Nitka Festival Zeitgenössische deutsche und polnische Kunst fabrik Potsdam 19.00 Uhr, Theater 10 Jahre Neues Theater Festveranstaltung Neues Theater 19.30 Uhr, Special Teffy alias Nadeshda Lochwitzkaja: Champagner aus Teetassen – Meine letzten Tage in Russland gelesen von Jutta Wachowiak Theaterschiff Potsdam 20.00 Uhr, Konzert MINE Das Ziel ist im Weg-Tour Waschhaus 22.00 Uhr, Special Jazz Lab Konzert und Offene Bühne mit Nicolas Schulze & Oliver Fröhlich fabrik Café


AUSSTELLUNGEN

Stella Hamberg: Neutron 2. Juli 2016 bis 18. September 2016 Kunstraum Potsdam Mi bis So 13 bis 18 Uhr www.kunstraumpotsdam.de

Work in Progress Aus- und Rückblick 8 Jahre atrium 22. Juni 2016 bis 1. September 2016 museum FLUXUS+ Mi bis So 13 bis 18 Uhr www.fluxus-plus.de

permanentFLUXUS: Hommage à Ben Patterson Sonderausstellung Ausstellungseröffnung: 22. September 2016 museum FLUXUS+ Mi bis So 13 bis 18 Uhr www.fluxus-plus.de

23. September bis 25. September 2016 Drittes Rendezvous mit BMC - Mit Bewegung Lernen, Lehren, Stärken Workshop 3: Bausteine unserer Entwicklung Studiohaus 24. September 2016 Moderner Tanz – Die Musik tanzen mit Coline Quintin Studiohaus 30. September bis 3. Oktober 2016 Clown and Mask mit Angela Hopkins und Steffen Findeisen T-Werk

Viele weitere Tanzund Bewegungskurse z.B. Ballett, Break-Dance, Street Dance, Flamenco, Kindertanz, Tanz am Trapez, Pilates, Swing, Morgenyoga u.v.m. im Studiohaus von fabrik Potsdam und dem Oxymoron Tanzstudio des Waschhaus Potsdam www.potsdam-tanzt.de

KURSE & WORKSHOPS 16. September 2016 Offene Wave – Die 5 Rhythmen mit Marika Heinemann Studiohaus 16. September und 17. September 2016 Clown 1 - Courage to Be mit Nose to Nose T-Werk 17. September 2016 Thai Yoga Massage mit Alexandra Ahammer Studiohaus 18. September 2016 Swing/Lindy Hop Anfänger-Workshop mit Talea und Holger Niesel Studiohaus

25


BEI FRAGEN EINFACH FRAGEN Foto: DREIDREIEINS Fotografie | Tobias Koch

KULTUR fabrik Potsdam ......... 10 Telefon: 0331 2800314 www.fabrikpotsdam.de Hans Otto Theater .....11 Telefon: 0331 9811-8 www.hansottotheater.de Kunstraum Potsdam .................... 4d Telefon: 0331 27156-30 www.kunstraumpotsdam.de museum FLUXUS+ ... 4f Telefon: 0331 601089-0 www.fluxus-plus.de primaDonna .............. 4h Telefon: 0331 9679329 www.primadonnapotsdam.de Reithalle / Hans Otto Theater .....16 Telefon: 0331 98118 www.hansottotheater.de Schinkelhalle ............ 4a www.schinkelhalle.de Studiohaus ................ 4g Telefon: 0331 6264676 www.potsdam-tanzt.de T-Werk ...................... 4e Telefon: 0331 719139 www.t-werk.de

26

Theaterschiff ........... 9b Telefon: 0331 2800-100 www.theaterschiffpotsdam.de Waschhaus Arena ..... 5 www.waschhaus.de Waschhaus ................ 6 Telefon: 0331 27156-0 www.waschhaus.de

GASTRONOMIE BIO COMPANY .......... 4b Telefon: 0331 6200962 Mo-Sa 7.30-20 Uhr www.biocompany.de fabrik Café / ............. 10a á la maison Telefon: 0331 2370807 Mo-Fr 12-15 Uhr www.fabrikpotsdam.de Museumscafé & Museums-Shop FLUXUS+ .................. 4f Telefon: 0331 601089-0 Mi-So 13-18 Uhr www.fluxus-plus.de Restaurant Bootshaus .................. 8 Telefon: 0331 8170617 Mo-So 12-22 Uhr www.marina-amtiefen-see.de

Restaurantschiff John Barnett ............ 12a Telefon: 0331 2012099 bis 6.2.16 geschlossen www.john-barnett.de Ristorante Il Teatro ..................... 12 Telefon: 0331 20097291 Mo-So 11.30-24 Uhr www.ilteatro-potsdam.de Schiffskneipe ........... 9b auf dem Theaterschiff Do 19-23 Uhr und Fr & Sa 18-23 Uhr

FREIZEIT & WASSERSPORT Huckleberrys Floßstation ................ 9 Telefon: 0331 960010 www.flossstationpotsdam.de Marina am Tiefen See & just for fun Bootsund Yachtcharter ...... 8 Telefon: 0331 8170617 www.marina-amtiefen-see.de Segeltraining Berlin-Potsdam ........ 9 Telefon: 030 30612917 www.stberlin.de


unidram

16

23. Internationales Theaterfestival Potsdam

08.--12. November 2016 Niederlande Russland Deutschland Ungarn Frankreich Israel Tschechien

Telefon: 0331-719139 | www.t-werk.de | www.unidram.de


P

H

Parkplatz / Parkhaus

Restaurant

Fahrradverleih-Station

Café

Haltestelle / Schiffsanleger

Bootsanleger

9

WEITERE ANLIEGER

9b

Bundesstiftung Baukultur ................. 3 www.bundesstiftungbaukultur.de

10a 10

P

Social Impact ........... 7 www.socialimpact.eu Verband der Musikund Kunstschulen Brandenburg e.V ..... 4b www.vdmkbrandenburg.de Oracle Deutschland ............ 14 www.oracle.com rwmd Mediendesign .......... 7 www.rwmd.de SBG Veranstaltungsservice ............ 4i www.schinkelhalle.de

11 12 13

H 12a

14

Trollwerk Production ............... 4i www.trollwerk.de Volkswagen Design Center .......... 17 www.volkswagen.de Waveboard Boardinghouse ........ 13 www.waveboardpotsdam.de

ERLEBNISQUARTIER

WWW.SCHIFFBAUERG Fahrzeug wird videoüberwach t

Opo e l

4211 42 421 4 2


GEFÄLLT MIR: WWW.FACEBOOK.COM/SCHIFFBAUERGASSE

© Lageplan: Änne Fitzner / Robert Witzsche

Schiffbauergasse / Uferweg TRAM 94 und 99

H

8 4i 4h 4g

N Ri uthe ch s tu ch ng ne A1 llst 15 raß e

P

4f 4e 4d 4a

P

5

4b

7 6

3

B Ri erlin ch e tu r S ng tr Be aße rli / n- B W 1 an ns

ee

P

16 17

H Schiffbauergasse / Berliner Straße TRAM 93 und Nachtbus N16

WWW.SCHIFFBAUERGASSE.DE Fahrzeug wird videoüberwach t

... bringt Sie gut hin.

WWW.SCHIFFBAUERGASSE.DE Fahrzeug wird videoübe wracht

Opo e l

421 1 42 421 4 2


WWW.FACEBOOK.COM/SCHIFFBAUERGASSE

Programmheft Schiffbauergasse  

Tipps › Termine › Infos September 2016

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you