Page 1

MAI 2017 TIPPS › TERMINE › INFOS

KUNST- UND KULTURQUARTIER WWW.SCHIFFBAUERGASSE.DE


Foto: Terri & Galindo Photography

Rocio Lequio und Bruno Tombari bringen – unterstützt von weiteren Tänzern und Musikern – mit wunderbar spielerischer Leichtigkeit die Lebensfreude Buenos Aires' direkt nach Potsdam: Das ARRABAL TANGOFESTIVAL lädt auch in diesem Jahr wieder zu Tango-Bällen mit Live-Musik, zu Milongas, Workshops und dem Tango Brunch in die Schiffbauergasse. | 12. bis 14. Mai in der fabrik Potsdam |


Abbildung Umschlagseiten: CHOUINARD: „Garten der Lüste” zu sehen im Rahmen der Potsdamer Tanztage 2017, Foto: Nicolas Ruel

EDITORIAL

TANZ DEN MAI! Mit dem „Tanz in den Mai” wurden früher vor allem böse Geister verjagt – schließlich sollte der Frühling nur Gutes mit sich bringen. Und auch wenn es im Kunstund Kulturquartier Schiffbauergasse nur selten Geister zu vertreiben gibt – getanzt wird trotzdem. So lädt die fabrik Potsdam in diesem Mai zu gleich zwei Festivals ein: Steht beim ARRABAL TANGOFESTIVAL | 12. - 14. Mai | noch allein der südamerikanische Tanz im Mittelpunkt, so stehen bei der inzwischen 27. Auflage der POTSDAMER TANZTAGE | 16. - 28. Mai | Companies aus sieben Ländern auf den Bühnen der Schiffbauer­ gasse. Ergänzt wird das vielfältige Programm durch Workshops, Konzerte und Gespräche. Wer nun denkt, dass es das war mit dem Thema Tanz im Mai, der irrt. Auch bei der LANGEN NACHT DER FREIEN THEATER | 13. Mai im T-Werk | steht bei zwei von acht Produkti­ onen die Bewegung zur Musik im Fokus – wobei sich natürlich auch die anderen kurzen Stücke im Rahmen der langen Theaternacht lohnen. Überhaupt lohnt es sich, einen ausführlichen Blick in den Mai-Spielplan zu werfen. Denn eins ist klar: Getanzt wird immer!

TIPPS DER REDAKTION › 5 ALLE TERMINE IM MAI › 16 WEGWEISER UND KONTAKTE › 26 IMPRESSUM › 24


· 7 Tramlinien, 22 Buslinien, 1 Fährlinie · 102 Fahrzeuge (47 Busse, 54 Straßenbahnen, 1 Fähre) · 627 Haltestellen · 311,5 km Linienlänge


LANGE NACHT DER FREIEN THEATER THEATER › 6

POTSDAMER TANZTAGE 2017 TANZ › 10

VOM BROADWAY ZUR BURLESQUE › 8 WIE MAN UNSTERBLICH WIRD › 9 HÄNSEL UND GRETEL › 9

GERNOT HASSKNECHT COMEDY › 12 INGMAR STADELMANN › 12

MARKO HAAVISTO & POUTAHAUKAT KONZERT › 13 SPORTFREUNDE STILLER › 14 GÖTZ RAUSCH ORCHESTER › 14

ALEX LEBUS & SUSANNE RAMOLLA KUNST › 15


NEUES GLOBE THEATER

LANGE NACHT DER FREIEN THEATER Foto: Gerrit Wittenberg

Klassiker treffen auf Experimente, Tanz trifft auf Musik. Vielfältig und abwechs­ lungsreich präsentiert sich das Pro­ gramm der 13. LANGEN NACHT DER FREIEN THEATER und zeigt über fünf Stunden insgesamt acht kurze Stücke, die Lust auf mehr machen – ob eigenständig oder als Ausschnitt, ob Rückblick oder als Vorschau. Den Auftakt bestreitet in diesem Jahr das THEATER89 mit einer Reise in die jüngste deutsche Vergangenheit. Ba­ sierend auf den Lebenserinnerungen des ehemaligen Potsdamer Theaterin­ tendanten Ralf Günther Krolkiewicz thematisiert die Inszenierung „Haft­ haus” seine Inhaftierung Mitte der 80er Jahre durch die Staatssicherheit. Mit

6

„Nathan der Weise” bezieht das Thea­ ter POETENPACK Position in der aktu­ ellen Diskussion über Toleranz und Menschlichkeit im Aufeinandertreffen unterschiedlicher Kulturen und Religi­ onen. Schillers „Räuber” ist ein weite­ rer Theaterklassiker, der nichts von seiner Aktualität eingebüßt hat und vom NEUEN GLOBE THEATER mit ei­ nem Ausschnitt auf dem Schirrhof präsentiert wird. Dort wird auch die neue Inszenierung „Bartleby der Schreiber” vom TON UND KIRSCHEN WANDERTHEATER zum ersten Mal unter freiem Himmel zu sehen sein. Ausblicke ganz besonderer Art gewähren das Theater NADI mit einer Voraufführung der Produktion „Der Tanz }


DAS PROGRAMM IM ÜBERBLICK KAIROS MANOS

18.00 Uhr, Theater BRIEFE aus HAFTHAUS theater 89, von Ralf-G. Krolkiewicz 18.30 Uhr, Theater ÜBER_DRUCK KOMBINAT, Filminstallation mit Druckluftobjekt 19.15 Uhr, Theater Die Präsidentinnen Theaterschiff, Fäkaliendrama von Werner Schwab 19.30 Uhr, Theater Nathan der Weise Theater Poetenpack, Drama von Gotthold Ephraim Lessing

OXYMORON DANCE COMPANY der Großen Mutter” und die Zusam­ menarbeit der Tänzerin Laura Heine­ cke und des Musikers Nicolas Schulze unter dem Namen KAIROS MANOS. Nicht zum ersten Mal dabei sind die OXYMORON Dance Company und das THEATERSCHIFF sowie das Künstlerkollektiv KOMBINAT, das sich den gan­ zen Abend über mit ihrer Installation „ÜBER_DRUCK” präsentiert. Den mu­ sikalischen Abschluss der Langen Nacht bildet die Potsdamer Band SOUL DRESSING mit ihrer äußerst tanzbaren Mischung aus Funk und Soul. ¢ Sa, 13. Mai 2017 18.00 Uhr · T-Werk www.t-werk.de

20.30 Uhr, Theater Die Räuber NEUES GLOBE THEATER, Drama von Friedrich Schiller 21.15 Uhr, Theater Der Tanz der Großen Mutter Theater NADI, Maskentheater mit Musik 21.15 Uhr, Theater this is not a love song OXYMORON Dance, Tanztheater 22.00 Uhr, Theater Bartleby, der Schreiber Ton und Kirschen Wandertheater, nach Herman Melville 22.30 Uhr, Theater the other one Kairos Manos, Tanz-Musik-Performance 23.00 Uhr, Konzert Soul Dressing Alle Infos und Tickets auf www.t-werk.de

7


VOM BROADWAY ZUR BURLESQUE Bevor der Brite Joe Ryan in Potsdam Hotelier wurde, stand er viele Jahre auf den Musicalbühnen des Londoner Westends. Neben seiner MusicalKarriere war er über 15 Jahre lang mit seiner „Skinny Marie” einer der ange­ sagtesten Drag-Künstler in der Londo­ ner Nachtklubszene. In der eigens für das Potsdamer Theaterschiff entwi­ ckelten Show präsentiert Joe nun die schönsten Musical-Evergreens und verdreht dem Publikum mit seiner betörend-schönen „Skinny Marie”, von den PNN als „androgynes Feuerwerk” beschrieben, den Kopf. „Da sitzt alles, vom grazilen Beinschwung bis hoch an die Nase bis zur glitzernden Imperti­ nenz des Charakters." (PNN) ¢ Fr, 5. Mai 2017 19.30 Uhr · Theaterschiff www.theaterschiff-potsdam.de

8


Foto: HL Böhme

WIE MAN UNSTERBLICH WIRD Wenn man erst elf Jahre alt wäre und wüsste, dass man höchstens noch ein Jahr zu leben hat – was würde man tun? Schwer zu sagen. Sam allerdings weiß es ziemlich genau. Er ist unheilbar an Krebs erkrankt. Genauso wie sein Freund Felix. Für sie zählt jede Minute. Und sie sind sich einig, dass der dro­ hende Tod ihnen nicht den Spaß am Leben nimmt. Sam beginnt, eine Liste mit all den Dingen aufzustellen, die er noch erledigen muss: Horrorfilme gu­ cken, eine Rolltreppe verkehrt herum hinauflaufen, die Erde vom Weltall aus sehen. „Wie man unsterblich wird” ist eine wunderbare Geschichte voller Le­ bensfreude – prall gefüllt mit den ganz großen Fragen des Lebens. ¢ Di, 2. Mai 2017 (u. a. Termine) 17.00 Uhr · Reithalle www.hansottotheater.de

HÄNSEL UND GRETEL Gibt es eine größere Not, als allein im dunklen Wald umherzuirren, ohne ei­ nen Bissen zu essen und ohne die Hoff­ nung, jemals wieder nach Hause zu finden? Aber Hänsel und Gretel sind zum Glück zu zweit. Mutig machen sie sich gemeinsam auf den Weg, um aus dem düsteren Wald wieder herauszu­ finden. Als sie jedoch mitten im Dickicht ein kleines Zauberhäuschen voller Wunderdinge entdecken, lassen sie alle Vorsicht außer Acht und werden im Handumdrehen zu Gefangenen ei­ ner schrecklichen Hexe... „Hänsel und Gretel” erzählt von einer Geschwister­ liebe, die in schwierigen Situationen ungeahnte Kräfte freisetzt und Vertrau­ en schafft, den Gefahren zu trotzen. ¢ So, 7. Mai 2017 16.00 Uhr · T-Werk www.t-werk.de

9


CHOUINARD

Foto: Nicolas Ruel

POTSDAMER TANZTAGE 2017

10

Eine Demo mit weißen Plakaten schrei­ tet durch die Straßen Potsdams, indo­ nesische Frauen praktizieren Kriegstänze, Traditionen geprägt von Tabus und Gewalt werden hinterfragt - die Potsdamer Tanztage werden dieses Jahr zum Resonanzraum für Protest und Verantwortung! Eröffnet wird das Festival mit der Deutschlandpremiere „Hieronymus Bosch: der Garten der Lüste” der COM­ PAGNIE MARIE CHOUINARD. Im Mit­ telpunkt steht die chaotische und an­ archistische Welt von Hieronymus Bosch als Grundlage der Choreografie – Angst, Freude, Emotionen und Lüste finden eine Bühne als Verkörperung der wildesten Träume der Menschen.

Weiterhin fallen in diesem Programm einige Produktionen auf, die für eine engagierte Kunst stehen. Sinnbild hierfür ist das Happening von ANNE COLLOD, das eine Wiederaufnahme der Kunstdemo „The Blank Placard Dance” von Anna Halprin aus dem Jahr 1976 nach Potsdam bringt. Die Banner und Plakate sind dabei unbeschriftet und rufen mit ihren fehlenden Parolen die Zuschauenden zur eigenen Vervollständigung der Revolte auf. Die Aktion ästhetisiert den Protest und macht ihn zur gemeinsamen Reflexion über Auf­ regung, Aufwühlung und Aggression. Mit einem Kanada-Fokus haben die Potsdamer Tanztage darüber hinaus mehrere Produktionen zu Gast, die }


RUBBERBANDANCE

einen (unweigerlich partiellen) Einblick in die Vielfalt der kanadischen Tanzszene gibt und damit das 150. Jubiläum der Gründung Kanadas mitfeiert. Die COMPAGNIE MARIE CHOUINARD gehört ebenso zu den bekanntesten Tanz-Ensembles des Landes wie die RUBBERBANDANCE GROUP mit ihrem unverwechselbaren Stil aus Hip Hop und Zeitgenössischem Tanz. FRÉDÉRICK GRAVEL oder DAINA ASHBEE werden international für ihre hoch sensiblen und zugleich eindrucks­ vollen Stücke geschätzt, CAROLINE LAURIN-BEAUCAGE bereist mit ihrem Open-Air Stück „Habiter sa Mémoire” das Land Brandenburg und bringt so den Tanz ins alltägliche Leben.

OFIR YUDILEVITCH Neben dem Aufführungsprogramm präsentieren die Potsdamer Tanztage ein breites Angebot von Konzerten, die nach den Stücken dazu einladen, den Abend zu verlängern: LINKAA, PRETTY MERY K., HOPE, AARON AHRENDS, RAMAN KHALAF & KAAN WAFI sowie TRIPADLIP sind einige der Bands, die die Open-Air- Bühne der fabrik beleben werden. Darüber hinaus lädt das Fes­ tival zum Besuch von über 30 Work­ shops für Profis, Amateure und Kinder, sowie zu Künstlergesprächen zur Ver­ tiefung des Erlebten ein. ¢ 16. bis 28. Mai 2017 fabrik Potsdam (u. a. Orte) www.potsdamer-tanztage.de

Fotos: Bill Hebert (oben), Ruben Vazquez (unten links), Tamar Lamm (unten rechts)

GUY NADER & MARIA CAMPOS

11


Deutschlands beliebtester Choleriker nach Horst Seehofer ist zurück: Gernot Hassknecht. In seinem zweiten SoloProgramm nimmt er es stellvertretend für sein Publikum persönlich. In „Jetzt wird's persönlich!” ist alles bunter, schriller und größer. Wobei die Kultfigur aus der „heute show” im Grunde wohl einfach nur Schuheinlagen tragen wird. Doch gerade im Wahljahr 2017 wird er mehr denn je gebraucht. Des­ wegen heißt es jetzt: Bühne frei für

163 Zentimeter geballte, cholerische Kompetenz – Hassknecht ist zurück! Und er kommt persönlich. ¢ Fr, 12. Mai 2017 20.00 Uhr · Waschhaus Arena www.waschhaus.de

Foto: Z-Management

GERNOT HASSKNECHT

Ingmar Stadelmann hat ihn längst an­ getreten: Den Kampf gegen Humorlo­ sigkeit. Mit seinem neuen Programm „#humorphob” tourt der Stand-UpComedian quer durch Deutschland. Denn da, wo es normalerweise heißt „Hier hört der Spaß aber auf”, fängt er für den Wahl-Berliner Ingmar Stadel­ mann erst an. Wenn er auf der Bühne zum Beispiel darüber sinniert, wie die Anschläge auf die Satirezeitschrift „Charlie Hebdo” wohl in Berlin abge­

12

laufen wären, klopft er die Situation auf ihre Absurditäten ab und vergisst moralische Zwänge. ¢ Sa, 20. Mai 2017 20.00 Uhr · Waschhaus www.waschhaus.de

Foto: Robert Maschke

INGMAR STADELMANN


„This is Aki Kaurismäki, hello! I have decided to use you guys in my next movie, so get ready to sing, play and act in my new movie!” Diese Sprach­ nachricht auf Marko Haavistos Mobil­ box im Jahr 2000 war der Beginn einer längeren Zusammenarbeit. Nach ih­ rem Auftritt im Kurzfilm „Dogs Have No Hell” erlangten Marko Haavisto & Poutahaukat vor allem Ruhm als Heils­ armeekapelle in Aki Kaurismäkis „Der Mann ohne Vergangenheit”. Und auch bei seinem aktuellen Film „Die andere Seite der Hoffnung” sind MARKO HAAVISTO & POUTAHAUKAT wieder mit dabei. Mit einer großen Portion Selbstironie und einer respektvollen Verbeugung vor Genregrößen wie Hank Williams und Johnny Cash spielen MARKO HAAVISTO & POUTAHAUKAT

ihre ganz eigene positiv-verschmitzte finnische Countrymusik. Da gibt es nur selten die zu erwartende finnische Melancholie. Ganz im Gegenteil: Auf dieser Bühne strahlt das Licht! Neben diesem außergewöhnlichen Konzert präsentiert das Waschhaus in der Film-Ausgabe des THEARTOFFestivals mit dem Untertitel „Alles außer Filme” unter anderem die Show zum Buch „Zwei Himmelhunde – Irre Filme, die man besser liest” mit Cle­ mens Meyer und Claudius Nießen (am 12. Mai) und unter dem Titel „Total Recall” eine Art Poetry-Slam des nacherzählten Films (am 13. Mai). ¢

Foto: Nauska

MARKO HAAVISTO & POUTAHAUKAT THEARTOF MOVIE

Do, 11. Mai 2017 20.00 Uhr · Waschhaus www.waschhaus.de

13


SPORTFREUNDE STILLER Die ewig jungen SPORTFREUNDE STILLER kommen mit ihrem neuen Album „Sturm & Stille” auf Tour! Es ist der siebte Longplayer im zwanzigs­ ten Jahr ihres Bestehens – ein Jubiläumsalbum sozusagen. Mit zwölf Songs hilft das Trio so bei Zaudern, Zweifeln und Zögern. Ihre Lieder pro­ fitieren vorallem davon, dass Peter Brugger, Florian „Flo” Weber und Rüdiger „Rüde” Linhof inzwischen fest in sich selbst verwurzelt sind und eine Zusammengehörigkeit entwickelt haben, die deutlich zu hören und zu spüren ist. Das zieht eine ganz neue Qualität nach sich, die die heutigen „Sportfreunde” von den „Sportis” der Anfangsjahre unterscheidet. ¢ Fr, 19. Mai 2017 20.00 Uhr, Waschhaus Arena www.waschhaus.de

14

GÖTZ RAUSCH ORCHESTER Wer das GÖTZ RAUSCH ORCHESTER noch nie gehört hat, wird sich schon nach wenigen Takten fragen, wie ihm diese Band bislang entgehen konnte. Die eigenwilligen, nachdenklichen aber nie kitschigen Texte sind stets mit ungewöhnlichen Ösen und Haken bestückt und dabei überzeugend un­ terhaltsam. Man hört der Musik an, dass Götz Rausch einige Jahre an der Küste verbracht hat, wo der SingerSongwriter auch heute noch die meis­ ten Lieder schreibt. Mit großer Spiel­ freude und charmanter Leichtigkeit nimmt das Götz Rausch Orchester sein Publikum für sich ein und bei den sel­ tenen Konzerten dieser Band wünscht man sich, sie mögen nie enden. ¢ Fr, 26. Mai 2017 19.30 Uhr, Theaterschiff www.theaterschiff-potsdam.de


Rätselhaft stoßen helle und dunkle Farbflächen aneinander, saugen sich gegenseitig auf oder grenzen sich in harten Konturlinien voneinander ab. Schon der erste flüchtige Blick auf die geheimnisvollen Farbakkorde der 1967 in Cottbus geborenen Susanne Ramolla offenbart ihren überragenden Sinn für ein perfekt komponiertes Kolorit. Ver­ harrt das Auge des Betrachters aber über den ersten Augenblick hinaus und taucht in diese gemalten Rätselhaftigkeiten ein, wird er Augenzeuge einer wundersamen Beseelung. Dann wach­ sen aus den scheinbar abstrakten Flächen und Linien Körper, Gesichter und Geschichten, die allesamt an Ge­ dichte oder sogar an Lieder erinnern.

Dagegen bilden bei Alex Lebus die Vielschichtigkeit des Subjekts und des Objekts den roten Faden ihrer Arbeit: Ebenen, Kontraste und Schichten, Widersprüche und Scheinwahrheiten, das Schein und Sein. Auf den ersten und schnellen Blick sieht man vor allem glatte, glänzende Oberflächen und eine kühle Ästhetik. Auf den zweiten Blick jedoch eröffnet sich die Auseinander­ setzung der Künstlerin mit ihrer Wahr­ nehmung der Welt, die in poetischer Konsumkritik und entblößender Wahr­ heitsliebe mündet. ¢ Ausstellung bis 21. Mai 2017 Kunstraum Potsdam www.kunstraumpotsdam.de

Abbildung: Alex Lebus, „Holding the Line II”, 2016, courtesy the artist und EIGEN + ART Lab

ALEX LEBUS & SUSANNE RAMOLLA

15


DAS PROGRAMMHEFT DER SCHIFFBAUERGASSE POTSDAM WIRD UNTERSTÜTZT VON

Mo, 1.5.17 16.00 Uhr, Theater In der Hasenschule Figurentheater Ute Kahmann, frei nach „Die Hasenschule“ T-Werk 16.30 Uhr, Special Havelhop 2017: Swingtee Spezial Party fabrik Café 19.30 Uhr, Konzert Caroline du Bled & Scorbüt Französische Chansons und deutsche Hafenlieder Schiffsrestaurant John Barnett

Di, 2.5.17 10.00 Uhr, Theater In der Hasenschule Figurentheater Ute Kahmann, frei nach „Die Hasenschule“ T-Werk 17.00 Uhr, Theater Wie man unsterblich wird von Sally Nicholls, Regie: Fabian Gerhardt Reithalle 18.00 Uhr, Theater Coole Clique gesucht KinderTheaterGruppe T-Werk

16

19.30 Uhr, Theater Schöne neue Welt von Aldous Huxley, Regie: Alexander Nerlich Hans Otto Theater 19.30 Uhr, Konzert Landratten Lese Lounge Schiffsrestaurant John Barnett

Mi, 3.5.17 10.00 Uhr, Theater Schnickschnack und Schnuck auf der Jagd nach der Liebe von Jörg Isermeyer, Regie: Marita Erxleben Reithalle 19.30 Uhr, Theater SIE will, ER darf und EINER muss Liederabend Reithalle 20.30 Uhr, Special Drum Klub Die interaktive ElectroDrumPerformance Waschhaus

Do, 4.5.17 9.00 Uhr, Theater Schnickschnack und Schnuck auf der Jagd nach der Liebe von Jörg Isermeyer Reithalle

11.00 Uhr, Theater Schnickschnack und Schnuck auf der Jagd nach der Liebe von Jörg Isermeyer, Regie: Marita Erxleben Reithalle 19.30 Uhr, Konzert Washington-Berlin-Duo Mike Russell & Reiner Hess Schiffsrestaurant John Barnett 20.00 Uhr, Lesung Jess Jochimsen Abschlussball Waschhaus 20.30 Uhr, Konzert Live in der Bar Open Stage: Kamil Theaterschiff Potsdam 22.00 Uhr, Party Spowi Party Waschhaus

Fr, 5.5.17 9.00 Uhr, Theater Schnickschnack und Schnuck auf der Jagd nach der Liebe von Jörg Isermeyer Reithalle 11.00 Uhr, Theater Schnickschnack und Schnuck auf der Jagd nach der Liebe von Jörg Isermeyer Reithalle


19.30 Uhr, Oper Turandot von Giacomo Puccini, musikalische Leitung: Evan Christ, Regie: Martin Schüler, ein Gastspiel des Staatstheaters Cottbus Hans Otto Theater

19.30 Uhr, Theater Abend über Potsdam von Lutz Hübner, Regie: Isabel Osthues Hans Otto Theater 19.30 Uhr, Theater Nacktbadestrand nach dem Bestseller von Elfriede Vavrik Theaterschiff Potsdam 23.00 Uhr, Party Feierstarter Waschhaus Arena

So, 7.5.17 11.00 Uhr, Lesung Schöne und leider noch Unbekannte in der Reihe: Märkische Leselust Hans Otto Theater 15.00 Uhr, Special FLUXUS+ Teatime Live am Klavier: Felix Dubiel museum FLUXUS+ Foto: Marlies Kross

19.30 Uhr, Workshop Offene Wave – Die 5 Rhythmen mit Marika Heinemann Studiohaus Schiffbauergasse

19.30 Uhr, Theater Die schönen Dinge von Virginie Despentes, Regie: Wojtek Klemm Reithalle 19.30 Uhr, Theater Vom Broadway zur Burlesque Musical Solo-Show von und mit Joe Ryan & seiner „Skinny Marie” Theaterschiff Potsdam 21.00 Uhr, Konzert Mutabor 25 Jahre Euphoria! Waschhaus 21.30 Uhr, Special Stadt der Zukunft Chambre privée Reithalle 22.00 Uhr, Konzert Jazzlab Konzert und Offene Bühne mit Nicolas Schulze und Oliver Fröhlich fabrik Café

Sa, 6.5.17 6.00 Uhr, Workshop Sadhana-Morgenyoga mit Nina Pellegrino fabrik Potsdam

TURANDOT

FR, 5. & SO, 7. MAI 2017 · HANS OTTO THEATER Peking in legendärer Zeit: Prinzessin Turandot ist die letzte ihrer Dynastie und ihre Verheiratung ent­ scheidend für das Schicksal des Kaiserreichs. Aus Furcht, durch die Ehe zur rechtlosen Sklavin ihres Mannes zu werden, zwingt sie sich zu unnachgiebiger Härte gegenüber allen Freiern und fordert eine Rätselprobe auf Leben und Tod. Bislang endeten alle Bewerbungen mit Enthauptungen, die längst zum blutigen Schauspiel für das Volk geworden sind. Als der Prinz Kalaf jedoch die Rätsel löst, will sich Tu­ randot dem Recht des Siegers nicht beugen... . Puccinis kompositorisches Erkennungsmerkmal, die schwelgerische, von üppigen Streicherklängen und Orchesterfarben unterlegte Melodie, ist hier ebenso gegenwärtig wie die Auseinandersetzung mit der musikalischen Moderne.

17


16.00 Uhr, Theater Hänsel und Gretel Märchenspiel mit Masken und Puppen frei nach den Brüdern Grimm T-Werk 18.00 Uhr, Oper Turandot von Giacomo Puccini, musikalische Leitung: Evan Christ, Regie: Martin Schüler, ein Gastspiel des Staatstheaters Cottbus Hans Otto Theater 18.00 Uhr, Theater Frau Müller muss weg von Lutz Hübner, Regie: Isabel Osthues Reithalle 18.00 Uhr, Konzert Trailhead Das Singer-SongwriterProjekt von Tobias Panwitz Schiffsrestaurant John Barnett

Mo, 8.5.17 10.00 Uhr, Theater Hänsel und Gretel Märchenspiel mit Masken und Puppen frei nach den Brüdern Grimm T-Werk

18

Di, 9.5.17 9.00 Uhr, Theater Schnickschnack und Schnuck auf der Jagd nach der Liebe von Jörg Isermeyer, Regie: Marita Erxleben Reithalle 11.00 Uhr, Theater Schnickschnack und Schnuck auf der Jagd nach der Liebe von Jörg Isermeyer Reithalle 14.00 Uhr, Theater Schnickschnack und Schnuck auf der Jagd nach der Liebe von Jörg Isermeyer Reithalle 19.30 Uhr, Theater Nathan der Weise von Gotthold Ephraim Lessing, Regie: Tobias Wellemeyer Hans Otto Theater 19.30 Uhr, Konzert Duo con emozione Filmmelodien der 30er und 40er Jahre Schiffsrestaurant John Barnett

Mi, 10.5.17

18.00 Uhr, Theater Nathan der Weise von Gotthold Ephraim Lessing, Regie: Tobias Wellemeyer Hans Otto Theater

9.00 Uhr, Theater Schnickschnack und Schnuck auf der Jagd nach der Liebe von Jörg Isermeyer Reithalle

18.00 Uhr, Theater People Respect Me Now von Paula Stenström Öhman, Regie: Annette Pullen Reithalle

11.00 Uhr, Theater Schnickschnack und Schnuck auf der Jagd nach der Liebe von Jörg Isermeyer Reithalle

19.30 Uhr, Theater Ein Sommernachtstraum von William Shakespeare, Regie: Kerstin Kusch Hans Otto Theater

Do, 11.5.17 9.00 Uhr, Theater Auf Eis von Petra Wüllenweber, Regie: Aurelina Bücher Reithalle 11.00 Uhr, Theater Auf Eis von Petra Wüllenweber, Regie: Aurelina Bücher Reithalle 18.00 Uhr, Theater Play it, Dance it, Show it! Premiere, eine Produktion des Theaterjugendclub Reithalle 19.30 Uhr, Theater Das goldene Vlies von Franz Grillparzer, Regie: Alexander Nerlich Hans Otto Theater 19.30 Uhr, Theater Frankenstein - Der moderne Prometheus Theaterlesung mit Christian Klischat nach dem Roman von Mary Shelley Theaterschiff Potsdam 19.30 Uhr, Konzert Marty Hall Bluesnight High-Art of minimalism Schiffsrestaurant John Barnett 20.00 Uhr, Konzert Marko Haavisto & Poutahaukat im Rahmen von THEARTOF MOVIES – Alles außer Filme Waschhaus


Fr, 12.5.17 16.00 Uhr, Special Öffentliche Führung durch die Ausstellung museum FLUXUS+

18.00 Uhr, Festival 13. Lange Nacht der Freien Theater Theater, Tanz, Musik, Installation – das komplette Programm auf Seite 7 T-Werk

19.30 Uhr, Theater Peer Gynt von Henrik Ibsen, Regie: Alexander Nerlich Hans Otto Theater

19.30 Uhr, Theater Familiengeschäfte von Alan Ayckbourn, Regie: Tobias Wellemeyer Hans Otto Theater

19.30 Uhr, Theater Die Verwandlung Stück nach Franz Kafka, Theater Lucanus Theaterschiff Potsdam 20.00 Uhr, Comedy Total Recall Das Festival des nacherzählten Films im Rahmen von THEARTOF MOVIES - Alles außer Filme Waschhaus Foto: Christian Prenner

19.30 Uhr, Theater Die Verwandlung Stück nach Franz Kafka, Theater Lucanus Theaterschiff Potsdam 20.00 Uhr, Lesung Clemens Meyer & Claudius Nießen „Zwei Himmelhunde Irre Filme, die man besser liest” im Rahmen von THEARTOF MOVIES – Alles außer Filme Waschhaus 20.00 Uhr, Comedy Gernot Hassknecht Jetzt wird's persönlich Waschhaus Arena 21.00 Uhr, Festival Arrabal Tangofestival von tanguito und fabrik Potsdam fabrik Potsdam 21.00 Uhr, Tanz Arrabal Tangofestival Eröffnungsball mit Cuarteto Danzarin und DJane Janka fabrik Potsdam

Sa, 13.5.17 15.00 Uhr, Special Arrabal Tangofestival Showroom Tango Mode fabrik Club

FRANKENSTEIN - DER MODERNE PROMETHEUS

DO, 11. MAI 2017 · THEATERSCHIFF

Der Schauspieler Christian Klischat ist ein Spezialist für suggestiv erzählte Theatersoli, seine Lesungen entwickeln einen Sog, als wäre man inmitten des Geschehens. Auch in seiner Lesung aus „Franken­ stein” lässt er das gesamte Personal von Mary Shel­ leys Schauerroman auftreten, den messerscharfen Kapitän, den fanatischen Wissenschaftler Franken­ stein, seinen lispelnden Ingolstädter Professor, den bibbernden Schiffsoffizier, später auch Frankensteins zarte Braut. Und natürlich das Monster selbst, ein ebenso schreckliches wie empfindsames Wesen.

19


21.00 Uhr, Tanz Arrabal Tangofestival Grosser Tangoball fabrik Potsdam 22.00 Uhr, Party Waschhaus 80er Waschhaus 23.00 Uhr, Konzert Soul Dressing im Rahmen der Langen Nacht der Freien Theater T-Werk 23.30 Uhr, Party Tanznacht im Kahn mit DJ Rengo Theaterschiff Potsdam

So, 14.5.17 12.00 Uhr, Special Arrabal Tangofestival Tango-Brunch mit Livemusik fabrik Café 15.00 Uhr, Special FLUXUS+ Teatime Am Klavier: Felix Dubiel museum FLUXUS+ 17.00 Uhr, Theater Dogville von Lars von Trier, Regie: Christoph Mehler Hans Otto Theater 18.00 Uhr, Konzert BIG BLOCK Peter Schmidt & Axel Merseburger Schiffsrestaurant John Barnett

Mo, 15.5.17 18.00 Uhr, Theater Tschick von Wolfgang Herrndorf, Regie: Sascha Hawemann Reithalle

20

Di, 16.5.17 10.00 Uhr, Theater Tschick von Wolfgang Herrndorf, Regie: Sascha Hawemann Reithalle 19.30 Uhr, Festival Potsdamer Tanztage Aufführungen, Workshops und Konzerte vom 16. bis 28.5.2017 Schiffbauergasse 19.30 Uhr, Tanz Hieronymus Bosch: Der Garten Der Lüste Festivaleröffnung, Compagnie Marie Chouinard, im Rahmen der Potsdamer Tanztage Hans Otto Theater 19.30 Uhr, Konzert Erzählwerk Potsdam Geschichten von der Ferne, von gerade eben, von nebenan oder vorgestern Schiffsrestaurant John Barnett

Mi, 17.5.17 18.00 Uhr, Theater Wie man unsterblich wird von Sally Nicholls, Regie: Fabian Gerhardt Reithalle 19.30 Uhr, Theater Abend über Potsdam von Lutz Hübner, Regie: Isabel Osthues Hans Otto Theater 20.00 Uhr, Tanz May He Rise And Smell The Fragrance Ali Chahrour im Rahmen der Potsdamer Tanztage fabrik Potsdam

20.00 Uhr, Special Havel Slam Der Poetry Slam Waschhaus

Do, 18.5.17 14.00 Uhr, Theater Wie man unsterblich wird von Sally Nicholls, Regie: Fabian Gerhardt Reithalle 19.00 Uhr, Special Stadt der Zukunft Demokratie verteidigen Reithalle 19.30 Uhr, Theater Kunst von Yasmina Reza, Regie: Tobias Wellemeyer Hans Otto Theater 19.30 Uhr, Konzert Die Havelschipper Lieder von der Seefahrt, der Liebe und der Sehnsucht Schiffsrestaurant John Barnett 19.45 Uhr, Tanz May He Rise And Smell The Fragrance Ali Chahrour im Rahmen der Potsdamer Tanztage fabrik Potsdam 20.30 Uhr, Konzert Live in der Bar Open Stage: Artwhy Theaterschiff Potsdam 21.00 Uhr, Tanz Le Récital Des Postures Yasmine Hugonnet im Rahmen der Potsdamer Tanztage T-Werk


Sa, 20.5.17

10.00 Uhr, Theater Wie man unsterblich wird von Sally Nicholls, Regie: Fabian Gerhardt Reithalle

19.30 Uhr, Tanz Time Takes The Time Time Takes Guy Nader & Maria Campos im Rahmen der Potsdamer Tanztage fabrik Potsdam

19.00 Uhr, Special Stadt der Zukunft Refugees' Club Reithalle

19.30 Uhr, Theater Das goldene Vlies von Franz Grillparzer, Regie: Alexander Nerlich Hans Otto Theater 19.30 Uhr, Theater Verrückte & Verliebte Ein Shakespeare-Spektakel Theaterschiff Potsdam Foto: Ingo Woesner

Fr, 19.5.17

19.30 Uhr, Tanz Time Takes The Time Time Takes Guy Nader & Maria Campos im Rahmen der Potsdamer Tanztage fabrik Potsdam 19.30 Uhr, Theater Die Wiedervereinigung der beiden Koreas von Joël Pommerat, Regie: Stefan Otteni Hans Otto Theater 19.30 Uhr, Theater Verrückte & Verliebte Ein ShakespeareSpektakel von Christian Leonard & Sonja Keßner Theaterschiff Potsdam 20.00 Uhr, Konzert byebye Jeder Hype geht vorbei -Tour Waschhaus 20.00 Uhr, Konzert Sportfreunde Stiller Sturm & Stille - Tour Waschhaus Arena 21.00 Uhr, Tanz Le Récital Des Postures Yasmine Hugonnet im Rahmen der Potsdamer Tanztage T-Werk

VERRÜCKTE UND VERLIEBTE

FR, 19. & SA, 20. MAI 2017 · THEATERSCHIFF

„Verrückte und Verliebte” - das klingt nach wilden Leidenschaften, konfliktreichen Beziehungen, nach Entgrenzung und Freiheit. Während im echten Leben wahre Liebhaber immer seltener werden, zeigen uns Shakespeares verrückte, verliebte, liebende und leidende Könige, Kurtisanen, Helden und Herrsche­ rinnen, wie irrsinnig und schön es sein kann, richtig verliebt zu sein. Aus bekannten und weniger bekann­ ten Szenen und Monologen aus Shakespeares Stücken haben Christian Leonard und Sonja Keßner einen Sinnesrausch, ein Spektakel der Leidenschaf­ ten, speziell für das Theaterschiff geschaffen. Der Schiffsbauch verwandelt sich dafür in Shakespeares „Globe Theatre” en miniature, so dass die Zuschauer das Spiel um Liebe, Lügen, Stolz, Verrat, Mord und Leidenschaft hautnah erleben können.

21


19.30 Uhr, Theater Bilder deiner großen Liebe von Wolfgang Herrndorf, Regie: Tobias Wellemeyer Reithalle 20.00 Uhr, Comedy Ingmar Stadelmann #humorphob – Die neue Stand-Up-Show! Waschhaus 21.00 Uhr, Tanz Treasured In The Dark Thiago Granato im Rahmen der Potsdamer Tanztage T-Werk 21.00 Uhr, Party 2 Years Potsdam Bounce The Birthday Bash Waschhaus

So, 21.5.17 11.00 Uhr, Special Spielplanvorstellung Spielzeit 2017/2018 für Abonnenten und Interessierte Reithalle 15.00 Uhr, Theater Abend über Potsdam von Lutz Hübner, Regie: Isabel Osthues Hans Otto Theater 15.00 Uhr, Special FLUXUS+ Teatime Am Klavier: Felix Dubiel museum FLUXUS+ 18.00 Uhr, Konzert Billis Beer Belly Boys Zwei Banjos, eine Fiddle und ein Kontrabass. Schiffsrestaurant John Barnett 19.00 Uhr, Tanz Treasured In The Dark Thiago Granato im Rahmen der Potsdamer Tanztage T-Werk

22

Di, 23.5.17 18.00 Uhr, Tanz Les Thermes Vernissage, Installation im Rahmen der Potsdamer Tanztage Kunstraum Potsdam 20.00 Uhr, Tanz This Duet That We’ve Already Done (so Many Times) Frédérick Gravel im Rahmen der Potsdamer Tanztage fabrik Potsdam

Mi, 24.5.17

14.00 Uhr, Tanz Les Thermes Installation im Rahmen der Potsdamer Tanztage Kunstraum Potsdam 17.00 Uhr, Konzert Lamiks Tura Schiffsrestaurant John Barnett 19.30 Uhr, Tanz Vic’s Mix – 15 Years Of Rubberbandance Group Victor Quijada im Rahmen der Potsdamer Tanztage Hans Otto Theater 19.30 Uhr, Theater Die schönen Dinge von Virginie Despentes, Regie: Wojtek Klemm Reithalle

14.00 Uhr, Tanz Les Thermes Installation im Rahmen der Potsdamer Tanztage Kunstraum Potsdam

20.00 Uhr, Tanz T Jordi Galí im Rahmen der Potsdamer Tanztage fabrik Potsdam

20.00 Uhr, Tanz Vic’s Mix – 15 Years Of Rubberbandance Group Victor Quijada im Rahmen der Potsdamer Tanztage Hans Otto Theater

20.30 Uhr, Konzert Live in der Bar Open Stage: FRINK Theaterschiff Potsdam

20.30 Uhr, Tanz This Duet That We’ve Already Done (so Many Times) Frédérick Gravel im Rahmen der Potsdamer Tanztage fabrik Potsdam

Do, 25.5.17 13.00 Uhr, Konzert Two Birds Veronika Vogel & Reiner Hess Schiffsrestaurant John Barnett

21.00 Uhr, Tanz Unrelated Daina Ashbee im Rahmen der Potsdamer Tanztage T-Werk

Fr, 26.5.17 14.00 Uhr, Tanz Les Thermes Installation im Rahmen der Potsdamer Tanztage Kunstraum Potsdam 19.30 Uhr, Theater Nathan der Weise von Gotthold Ephraim Lessing, Regie: Tobias Wellemeyer Hans Otto Theater


19.30 Uhr, Theater Götz Rausch Orchester Open Air auf dem Schiffsdeck Theaterschiff Potsdam

19.30 Uhr, Theater Drei Schwestern von Anton Tschechow, Regie: Tobias Wellemeyer Hans Otto Theater

19.30 Uhr, Theater Juckreiz in der Seele Liederabend, musik. Ltg: Reinmar Henschke Reithalle Foto: HL Böhme

20.00 Uhr, Tanz T Jordi Galí im Rahmen der Potsdamer Tanztage fabrik Potsdam 20.00 Uhr, Comedy Young Comedians Club Die Stand-up-ComedyBühne im Waschhaus Waschhaus 21.00 Uhr, Tanz Unrelated Daina Ashbee im Rahmen der Potsdamer Tanztage T-Werk

Sa, 27.5.17 14.00 Uhr, Special Öffentliche Führung durch das Neue Theater Hans Otto Theater 14.00 Uhr, Tanz Les Thermes Installation im Rahmen der Potsdamer Tanztage Kunstraum Potsdam 15.00 Uhr, Tanz Gravitas Ofir Yudilevitch im Rahmen der Potsdamer Tanztage T-Werk 18.00 Uhr, Tanz Gravitas Ofir Yudilevitch im Rahmen der Potsdamer Tanztage T-Werk 19.00 Uhr, Tanz Balabala EkosDance Company im Rahmen der Potsdamer Tanztage fabrik Potsdam

LIEDERABEND JUCKREIZ IN DER SEELE

SA, 27. MAI 2017 · HANS OTTO THEATER

Lieder vom Kommen und Gehen, Geschichten von Gestern und Morgen. Sie erzählen von der Leichtigkeit des Seins und der Wehmut des Herzens, von der Ungeduld des Aufbruchs und dem Vorüberwehen der Zeit, beschrieben von Lift, Rainald Grebe, Heinz Rudolf Kunze, Konstantin Wecker, Sissi Perlinger, Nina Hagen und vielen anderen. Andrea Thelemann interpretiert sie stimmungsvoll in den neuen Arran­ gements von Pianist Reinmar Henschke. „Juckreiz in der Seele” ist ein Abend der persönlichen Remi­ niszenzen, vor allem aber auch eine gemeinsame Reise in eine Liederwelt, die immer neue Erinnerun­ gen, Stimmungen und Begegnungen wachruft.

21


IMPRESSUM Herausgeber: Landeshauptstadt Potsdam Der Oberbürgermeister FB Kultur und Museum Hegelallee 6-10 14467 Potsdam Telefon: 0331 289-1942 Telefax: 0331 289-3342 Redaktion & Layout: rwmd » Robert Witzsche www.rwmd.de Druck: Brandenburgische Universitätsdruckerei und Verlags­ gesellschaft Potsdam mbh www.bud-potsdam.de Termine und Redaktion: Für die Texte zeichnet der Herausgeber bzw. die betei­ ligten Institutionen verant­ wortlich. Eine Gewähr für die Richtigkeit von Terminen, Daten und Inhalten kann nicht übernommen werden. Änderungen und Druckfeh­ ler vorbehalten. Fotos: Die Fotos wurden freundlich von den beteilig­ ten Institutionen zur Verfügung gestellt. Alle nicht na­ mentlich gekennzeichneten Fotos sind uns vom Veran­ stalter als Pressebilder zur Verfügung gestellt worden. Das Logo „Schiffbauergasse Potsdam“ ist eine eingetra­ gene Text-Bild-Marke der Landeshauptstadt Potsdam. Redaktionsschluss war der 6. April 2017. Auflage: 16.000 Stück Vertrieb an über 450 Stellen in Potsdam und Berlin

24

19.30 Uhr, Theater Novecento - Die Legende vom Ozeanpianisten Stück von Alessandro Barrico Theaterschiff Potsdam 23.00 Uhr, Party Beat Boat mit The Crazy Hearts Theaterschiff Potsdam

So, 28.5.17 11.00 Uhr, Tanz Les Thermes Installation im Rahmen der Potsdamer Tanztage Kunstraum Potsdam 14.00 Uhr, Special Öffentliche Führung museum FLUXUS+ 15.00 Uhr, Special FLUXUS+ Teatime Am Klavier: Felix Dubiel museum FLUXUS+ 15.00 Uhr, Tanz Gravitas Ofir Yudilevitch im Rahmen der Potsdamer Tanztage T-Werk 16.00 Uhr, Theater Maximiliane und der Königstiger Theater Lakritz, Puppentheater T-Werk

16.00 Uhr, Tanz Balabala EkosDance Company im Rahmen der Potsdamer Tanztage fabrik Potsdam 17.00 Uhr, Theater Geächtet von Ayad Akhtar, Regie: Elias Perrig Hans Otto Theater 17.00 Uhr, Theater Robby Schulze und Sebastian Hillmann in der Reihe „Das kleine Konzert” Theaterschiff Potsdam 18.00 Uhr, Theater Terror von Ferdinand von Schirach, Regie: Andreas Rehschuh Reithalle 18.00 Uhr, Konzert Akeli Gentle Folk Blues Schiffsrestaurant John Barnett

Mo, 29.5.17 10.00 Uhr, Theater Maximiliane und der Königstiger Theater Lakritz, Puppentheater T-Werk

JETZT SCHON VORMERKEN: 23. Juni bis 9. Juli 2017: Ein seltsames Paar Sommer Open Air-Theater im Hans Otto Theater 15./16. Juli 2017: Stadt für eine Nacht 2017 22. Juli 2017: Tatjana Meissner OPEN AIR 17. August 2017: Michael Patrick Kelly OPEN AIR


AUSSTELLUNGEN

Alex Lebus und Susanne Ramolla Paare & Passanten bis 21. Mai 2017 Kunstraum Potsdam Mi bis So 13 bis 18 Uhr www.kunstraum-potsdam.de

ab 6. April 2017: DADAUNDFLUXUS Sonderschau als Teil der Dauerausstellung museum FLUXUS+ Mi bis So 13 bis 18 Uhr www.fluxus-plus.de

KURSE & WORKSHOPS 5. Mai 2017 Offene Wave – Die 5 Rhythmen mit Marika Heinemann Studiohaus 6. Mai 2017 Sadhana-Morgenyoga mit Nina Pellegrino fabrik Potsdam 6. Mai 2017 Discovering the clown within Clownsworkshop mit Angela Hopkins T-Werk

12. Mai bis 14. Mai 2017 Arrabal Tangofestival verschiedene Workshops für Einsteiger, Mittelstufe und Fortgeschrittene Studiohaus 16. Mai bis 28. Mai 2017 Potsdamer Tanztage verschiedene Workshops für Einsteiger, Profis, Kinder und Familien Studiohaus & fabrik Potsdam

Viele weitere Tanzund Bewegungskurse z.B. Ballett, Break-Dance, Street Dance, Flamenco, Kindertanz, Tanz am Trapez, Pilates, Swing, Morgenyoga u.v.m. im Studiohaus von fabrik Potsdam und dem Oxymoron Tanzstudio des Waschhaus Potsdam www.potsdam-tanzt.de

25


BEI FRAGEN EINFACH FRAGEN KULTUR fabrik Potsdam ......... 10 Telefon: 0331 2800314 www.fabrikpotsdam.de Frauenzentrum ....... 4h Telefon: 0331 9679329 www.frauenzentrumpotsdam.de Hans Otto Theater .....11 Telefon: 0331 9811-8 www.hansottotheater.de Kunstraum Potsdam .................... 4d Telefon: 0331 27156-30 www.kunstraumpotsdam.de museum FLUXUS+ ... 4f Telefon: 0331 601089-0 www.fluxus-plus.de Reithalle / Hans Otto Theater .....16 Telefon: 0331 98118 www.hansottotheater.de Schinkelhalle ............ 4a www.schinkelhalle.de Studiohaus ................ 4g Telefon: 0331 6264676 www.potsdam-tanzt.de T-Werk ...................... 4e Telefon: 0331 719139 www.t-werk.de

26

Theaterschiff ........... 9b Telefon: 0331 2800-100 www.theaterschiffpotsdam.de Waschhaus Arena ..... 5 www.waschhaus.de Waschhaus ................ 6 Telefon: 0331 27156-0 www.waschhaus.de

GASTRONOMIE BIO COMPANY .......... 4b Telefon: 0331 6200962 Mo-Sa 7.30-20 Uhr www.biocompany.de fabrik Café / ............. 10a á la maison Telefon: 0331 2370807 Mo-Fr 12-15 Uhr www.fabrikpotsdam.de Museumscafé & Museums-Shop FLUXUS+ .................. 4f Telefon: 0331 601089-0 Mi-So 13-18 Uhr www.fluxus-plus.de Restaurant Bootshaus .................. 8 Telefon: 0331 8170617 Mo-So 12-22 Uhr www.marina-amtiefen-see.de

Restaurantschiff John Barnett ............ 12a Telefon: 0331 2012099 Mo-So 11.30-24 Uhr www.john-barnett.de Ristorante Il Teatro ..................... 12 Telefon: 0331 20097291 Mo-So 11.30-24 Uhr www.ilteatro-potsdam.de Schiffskneipe ........... 9b auf dem Theaterschiff Do 19-23 Uhr und Fr & Sa 18-23 Uhr

FREIZEIT & WASSERSPORT Huckleberrys Floßstation ................ 9 Telefon: 0331 960010 www.flossstationpotsdam.de Marina am Tiefen See & just for fun Bootsund Yachtcharter ...... 8 Telefon: 0331 8170617 www.marina-amtiefen-see.de Segeltraining Berlin-Potsdam ........ 9 Telefon: 030 30612917 www.stberlin.de


Sommer Open Air 2017

23. Juni bis 9. Juli


P

H

Parkplatz / Parkhaus

Restaurant

Fahrradverleih-Station

Café

Haltestelle / Schiffsanleger

Bootsanleger

9

WEITERE ANLIEGER

9b

Bundesstiftung Baukultur ................. 3 www.bundesstiftungbaukultur.de

10a 10

P

Social Impact ........... 7 www.socialimpact.eu Verband der Musikund Kunstschulen Brandenburg e.V ..... 4b www.vdmkbrandenburg.de Oracle Deutschland ............ 14 www.oracle.com rwmd Mediendesign .......... 7 www.rwmd.de SBG Veranstaltungsservice ............ 4i www.schinkelhalle.de

11 12 13

H 12a

14

Trollwerk Production ............... 4i www.trollwerk.de Volkswagen Design Center .......... 17 www.volkswagen.de Waveboard Boardinghouse ........ 13 www.waveboardpotsdam.de

ERLEBNISQUARTIER

WWW.SCHIFFBAUERG Fahrzeug wird videoüberwach t

Opo e l

4211 42 421 4 2


GEFÄLLT MIR: WWW.FACEBOOK.COM/SCHIFFBAUERGASSE

© Lageplan: Änne Fitzner / Robert Witzsche

Schiffbauergasse / Uferweg TRAM 94 und 99

H

8 4i 4h 4g

N Ri uthe ch s tu ch ng ne A1 llst 15 raß e

P

4f 4e 4d 4a

P

5

4b

7 6

3

B Ri erlin ch e tu r S ng tr Be aße rli / n- B W 1 an ns

ee

P

16 17

H Schiffbauergasse / Berliner Straße TRAM 93 und Nachtbus N16

WWW.SCHIFFBAUERGASSE.DE Fahrzeug wird videoüberwach t

... bringt Sie gut hin.

WWW.SCHIFFBAUERGASSE.DE Fahrzeug wird videoübe wracht

Opo e l

421 1 42 421 4 2


WWW.FACEBOOK.COM/SCHIFFBAUERGASSE

Programmheft Schiffbauergasse  

Tipps › Termine › Infos Mai 2017

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you