Issuu on Google+

APR 2017 TIPPS › TERMINE › INFOS

KUNST- UND KULTURQUARTIER WWW.SCHIFFBAUERGASSE.DE


Foto: Daniel Ziegert

Ja, es gibt sie noch – die weiblichen Stimmen im Conscious Rap. Akua Naru gehört dabei in die vorderste Linie. In Connecticut geboren, wurde sie mit Kirchenmusik gleichermaßen wie mit Hip Hop sozialisiert. Afrikanische Rhythmen und Einflüsse aus Jazz, Blues und Soul durchziehen die Beats der 38jährigen – perfekt ergänzt von ihrer ausdrucksstarke Stimme. | am 2. April im Waschhaus |


Abbildung Umschlagseiten: Wolf Vostell, Hommage à Otto Dix, 1993, © VG BILD-KUNST, Bonn 2017

EDITORIAL

ALLES, ABER ANDERS!? April, April, der macht doch was er will? Na da machen wir doch einfach mit, oder? Ganz nach dem Grundsatz „Jeder nach seiner Façon” lädt das Kunst- und Kultur­ quartier auch im April wieder zu ganz unterschiedlichsten Veranstaltungen an das Ufer des Tiefen Sees. Musikalisch zum Beispiel könnten die Gegensätze kaum größer sein, wenn man die Konzerte vom Hamburger TRIO HAFENNACHT | am 22.4. auf dem Theaterschiff |, die ihr Programm „Bei Westwind” den maritimen Chan­ sons der 30er und 40er Jahre widmen, und der Husumer Punkband TURBOSTAAT | am 30.4. im Waschhaus | oder dem erstmals stattfindendenen Festival für experimen­ telle moderne Klassik, dem Q3AMBIENTFEST | am 8.4. und 9.4. in der fabrik Potsdam | gegenüberstellt. . Doch nicht nur die Konzertbühnen spiegeln die Vielfalt der Schiffbauergasse wieder – auch die über 140 Termine zwischen Tanz, Theater, Literatur, Comedy und Bildender Kunst versprechen jede Menge Spannung. Und wenn dann ganz bald der echte Frühling Einzug hält, gilt es, die Wiesen wieder in Beschlag zu nehmen – mit Decke, Boule-Set oder Bluetooth-Box. Eben alles, aber anders.

TIPPS DER REDAKTION › 5 ALLE TERMINE IM APRIL › 16 WEGWEISER UND KONTAKTE › 26 IMPRESSUM › 24


· 7 Tramlinien, 22 Buslinien, 1 Fährlinie · 102 Fahrzeuge (47 Busse, 54 Straßenbahnen, 1 Fähre) · 627 Haltestellen · 311,5 km Linienlänge


NO DEJEMOS EN EL OLVIDO TANZ › 6

MAX GOLDT LESUNG › 11

TAPITAS FLAMENCAS › 7

VOLKER STRÜBING › 11

TURBOSTAAT MUSIK › 8

DOGVILLE THEATER › 12

SWISS & DIE ANDERN › 8 Q3AMBIENTFEST › 9

ABEND ÜBER POTSDAM › 13 DIE VERWANDLUNG › 14 GRETE L. UND IHR K. › 14

NIGHTWASH COMEDY › 10

DADAUNDFLUXUS KUNST › 15


NO DEJEMOS EN EL OLVIDO LET’S NOT FORGET Foto: Laboratorio De Creación Coreográfica México

Die unabhängige Tanzszene in Mexiko ist vielfältig, jung und offen. Traditio­ nelle Formen finden neben aktuellen Themen souverän Zugang zu den Wer­ ken und setzen so Zeichen für eine eigenständige künstlerische Identität. Im Rahmen des Dualen Jahres zwi­ schen Mexiko und Deutschland ist die fabrik Potsdam Teil eines Austausches mit jungen KünstlerInnen aus Guada­ lajara. Unter der Leitung von Malgven Gerbes und David Brandstätter arbei­ teten sieben ChoreografInnen mit der

6

Kunst der Komposition. Das Ergebnis des ersten Treffens wurde 2016 auf der Bühne des Nationalballetts in Guada­ lajara (Jalisco) präsentiert. Nun reisen die Mitglieder der Gruppe nach Pots­ dam, um die Tanzstücke, die aus der Zusammenarbeit entstanden sind, zu zeigen und den Austausch mit lokalen KünstlerInnen zu suchen. Entstanden ist eine spannende TanzTrilogie, die auf besondere Weise die Eigenheiten der exzellent ausgebilde­ ten TänzerInnen mit Methoden der }


TAPITAS FLAMENCAS

alten Welt und den zeitgenössischen Techniken verbindet. Die mexikanische Performerin und Regisseurin Citlali Huezo Sanchez lebt und arbeitet in Berlin. Sie verknüpft durch Interventi­ onen die globalen Realitäten der beiden Länder und spinnt aus einem persönlichen Blickwinkel ein Netz aus Text, Performance, Video und Musik. ¢ Sa, 1. April 2017 18.00 Uhr · fabrik Potsdam www.fabrikpotsdam.de

Joelle Guerrero unterrichtet seit mehreren Jahren Flamenco im Tanzstudio des Potsdamer Wasch­ haus’. Neben dem großen Pro­ gramm, das sie einmal im Jahr mit ihren Schülern in der Waschhaus Arena zeigt, bietet der „Tapitas Fla­ mencas”-Abend einen intimeren Rahmen zum Tanzen und Feiern. Joelle Guerrero, der Gitarrist Hart­ mut Stimpel, Stefen Kersten an der Cajón und die Tanzgruppe Aficiona­ das zeigen kleine aber feine „Fla­ menco-Häppchen” („Tapitas”). Nach dem Bühnenprogramm geht es wei­ ter mit einer Sevillanas-Disco: ein­ fach mitmachen und sich wie in An­ dalusien in der Disco fühlen. ¢ Sa, 1. April 2017 20.00 Uhr · Waschhaus www.waschhaus.de

7


UND DIE ANDERN

TURBOSTAAT

Punk trifft Rap, Eskalation und Pogo treffen auf ein aktuelles politisches Anliegen und das ganze Ding schießt voll durch die Decke, weil es einen gesellschaftlichen Nerv trifft? Vor allem aber trifft es den Nerv unserer Jugend – ein Grund, warum sich um SWISS UND DIE ANDERN alles noch rasanter dreht und die Drehzahl spürbar zunimmt. „In diesen Zeiten kann man einfach keine belanglose Musik ma­ chen!”, sagt Frontmann Swiss. Er ist einer mit Ecken und Kanten, kein farb­ loser Zeitgenosse. Swiss ist kein aal­ glatter Schwiegersohntyp, sondern eher von der Sorte „Kindchen, wen bringst denn da mit nach Hause? Tut das denn Not?”. Ja, es tut Not. ¢

Wie alle großen Pläne begann auch die Arbeit an der sechsten TURBOSTAATPlatte mit nur einer losen Ahnung. Es war Anfang 2014 als die gesellschaft­ liche und politische Entwicklung den fünf Husumer Jungs noch ein bisschen mehr Sorgen bereitete als in den Jah­ ren zuvor. Pegida gab es noch nicht, aber auf dem Mittelmeer kenterten die Boote und auch sonst deutete vieles auf die aktuelle Lage in diesem Land hin. „Auf dem Weg nach Abalonia” ist die fiktive Geschichte der Frau Semona, die ihr gewohntes Umfeld hinter sich lässt und sich auf die Suche nach einem imaginären Schicksalsort – irgendwo zwischen „Game Of Thrones” und Homers „Odyssee” – begibt. ¢

Fr, 28. Apri 2017 20.00 Uhr · Waschhaus www.waschhaus.de

8

So, 30. Apri 2017 21.00 Uhr · Waschhaus www.waschhaus.de

Foto: Andreas Hornoff

SWISS


Q3AMBIENTFEST

FESTIVAL FÜR EXPERIMENTELLE MODERNE KLASSIK einzigartigen Genres zu verbinden. So ist auch das aktuelle CEEYS-Album „Concrete Fields” ein akustischer Blick zurück in die Kindheit inmitten der gesichtslosen – und doch Geborgenheit bietenden – Betonburgen. Neben Se­ bastian und Daniel Selke alias CEEY sind bei dieser ersten Auflage des „Q3Ambientfest” u.a. Stefano Guzzetti, Martyn Heyne, Kinbrae, Sophie Hut­ ching, Anne Müller, Midori Hirano, Je­ remy Young, John Metcalfe und Shinya Sugimoto zu erleben. ¢

Foto: Franz Gruenewald

Das „Q3Ambientfest” ist ein Festival für experimentelle moderne Klassik in Potsdam und findet 2017 zum ersten Mal statt. Kuratoren sind das Potsda­ mer Instrumentalduo CEEYS und das niederländische Eventlabel FLUISTER. Q3A steht als Kürzel die erste mehrge­ schossige Großserie in Typenbauweise in der DDR: Querwandtyp 3 Variante A. Das Festival widmet sich der Bandbrei­ te heutiger Komponisten und richtet sich an den aufgeschlossenen Musik­ liebhaber. Anspruch des Festivals ist es, die Stadt Potsdam mit seiner vielfältigen Architektur zwischen Schlössern und DDR-Plattenbau, mit der Musik und dem Schaffen der Künstler dieses

Sa, 8. & So, 9. April 2017 fabrik Potsdam www.q3ambientfest.de

9


NIGHTWASH LIVE

TINO BOMELINO › CHRISTIANE OLIVIER SIMON STÄBLEIN › MODERATION: BENNI STARK NIGHTWASH ist Stand-Up-Comedy live aus dem Waschsalon - und das seit über 13 Jahren. Die Show, seit 2009 im WDR-Fernsehen zu sehen, bringt neben bekannten ComedyGrößen vor allem immer wieder New­ comer mit völlig neuen und überraschenden Nummern auf die Bühne. So gilt NIGHTWASH als das Sprung­ brett für neue Gesichter in Deutschland – oder, wie die Frankfurter Allgemeine Zeitung sagt, „der inoffizielle Förderverein für den Comedy-Nachwuchs”. Mario Barth, Hennes Bender, Ingo Oschmann, Ausbilder Schmidt, Tobias Mann und Dave Davis hatten hier ihre ersten Fernsehauftritte.

10

Einmal im Jahr geht NIGHTWASH auf große Deutschlandtour und zeigt Stand-Up Comedy, wie sie wirklich ist: Vielseitig, grenzenlos und vor allem ultimativ komisch. Zumal sich Tino Bomelino, Christiane Olivier, Simon Stäblein und Moderator Benni Stark im Potsdamer Waschhaus bestimmt auch ein bisschen wie zu Hause im Kölner Waschsalon fühlen: „Lachen und Waschen im Schleudergang” (Die Welt), auch wenn die Waschmaschinen hier längst abgebaut sind. ¢ Sa, 1. April 2017 19.30 Uhr, Waschhaus www.waschhaus.de


Endlich! Nach „Für Nächte am offenen Fenster”, dem ersten großen Sammel­ band aus dem Jahr 2003, erscheint nun Sammelband Nummer 2. „Lippen abwischen und lächeln” versammelt das Schönste, Komischste und Er­ staunlichste, das Max Goldt in den Jah­ ren von 2003 bis heute schrieb und vorlas. Max Goldt – das ist Satz für Satz großartige Unterhaltung. Es ist einzig­ artig, wie Max Goldt höchste literari­ sche Stilistik, satirische Schärfe, Ge­

dankentiefe und Komik verbindet. Ein Prachtband für alle Liebhaber des be­ sonderen Humors. ¢

Foto: Billy Hells

MAX GOLDT

Fr, 7. April 2017 20.00 Uhr · Waschhaus www.waschhaus.de

VOLKER STRÜBING Volker Strübing ist Slammer, Lesebühnenautor, Filmemacher und dreimali­ ger Sieger der deutschsprachigen Po­ etry Slam Meisterschaften. Er ist Er­ finder von „Kloß und Spinne” – und eigentlich ganz nett. In seinen Ge­ schichten und Liedern widmet er sich bedrohten Tierarten und ihrer korrek­ ten Zubereitung, berichtet aus Verschwörungstheorie und -praxis und verhandelt die Relativitätstheorie der Liebe samt Revolution per Single-

börse. Strübing liefert Antworten auf die Fragen nach dem Leben, dem Uni­ versum und dem Gehacktem. ¢ Fr, 21. April 2017 20.00 Uhr · Waschhaus www.waschhaus.de

11


DOGVILLE Dogville ist ein kleiner, abgelegener Ort irgendwo mitten in den Rocky Mountains – der „letzte Vorposten der Zivilisation”. Hier lebt eine kleine Schar kleiner Leute – und es wird der Schau­ platz einer großen Menschheitsge­ schichte zwischen Schuld, Rache und Erlösung, zwischen Heiligstem und Hässlichstem. An einem Frühlingstag hallen plötzlich Schüsse aus dem Tal herauf. Durchnässt und zitternd er­ reicht eine schöne Frau das Dorf: Gra­ ce. Grace ist auf der Flucht vor erbar­ mungslosen Gangstern. Zu ihrem Glück trifft sie auf Tom, der sich als angehender Schriftsteller begreift und die Welt zum moralisch Besseren

12

führen will. Gleich hat er einen Plan: Indem die Dorfbewohner der Fremden freundlich Schutz gewähren, sollen sie sich in ihrer Mitmenschlichkeit bestärken. Und tatsächlich nimmt das Experiment zunächst einen ermutigen­ den Verlauf. Durch ihre gewinnende Art erobert Grace die Herzen aller und schafft eine schöne gemeinschaftliche Atmosphäre. Am Nationalfeiertag ge­ steht Tom ihr seine Liebe. Doch dann hängt die Polizei Fahn­ dungsplakate mit dem Bild von Grace auf. Die Stimmung kippt. Denn obwohl die Bewohner Grace für unschuldig halten, wissen sie jetzt auch, dass sie ihnen ausgeliefert ist – eine gesu- }


chte Person ohne rechtlichen Schutz. Die Verhältnisse ändern sich radikal und die Geschichte hält im Verlauf ei­ nige Überraschungen bereit. Das Stück nach Lars von Triers Film von 2003 erzählt eine Passionsge­ schichte von geradezu alttestamenta­ rischer Wucht. Es stellt elementare Fragen zu den Grundsätzen menschli­ chen Handelns. Nicht zuletzt themati­ siert es den Umgang einer Gesellschaft mit Flüchtlingen, die als Schutzsuchen­ de von ihr abhängig sind. ¢ Premiere: Sa, 22. April 2017 19.30 Uhr, Hans Otto Theater www.hansottotheater.de

Die deutsche Demokratie ist in der Krise. Millionen fühlen sich ausge­ schlossen. Eine junge rechte Bewe­ gung polarisiert und trägt den Akti­ vismus auf die Straße. Es ist 1929, als die Berliner Malerin Lotte Laser­ stein mit der Arbeit an ihrem Haupt­ werk „Abend über Potsdam” be­ ginnt. Während der Arbeit am Bild verändert sich die Stimmung im Land und unter den Freunden. Lotte Laserstein malt. Sie malt ein Bild, das den Zusammenbruch des bürgerlichen Zeitalters in Gewalt und Vernichtung vorausahnen lässt. Das Werk, das 1930 in die Kunstge­ schichte einging, ist heute im Besitz der Berliner Nationalgalerie. ¢

Fotos: HL Böhme

ABEND ÜBER POTSDAM

Premiere: Fr, 7. April 2017 19.30 Uhr, Hans Otto Theater www.hansottotheater.de

13


THEATER LUCANUS DIE VERWANDLUNG „Als Gregor Samsa eines Morgens aus unruhigen Träumen erwachte, fand er sich in seinem Bett zu einen ungeheu­ ren Ungeziefer verwandelt.” Mit diesem Satz beginnt Kafkas Novelle „Die Ver­ wandlung” – dem tragischen Kammer­ spiel vom merkwürdigen Ausnahme­ zustand in der Familie Samsa. Wer verwandelt sich hier zu was? Ist der Käfer ein Trugbild des Verstands, ein Ausbruch aus der Anpassung oder eine Aufforderung zu Toleranz? Mit eigenen Texten und Zitaten aus Kafkas berühmter Vorlage sowie aus dessen Tagebüchern, erforscht die Inszenie­ rung des Potsdamer Theater Lucanus die ewig währende Zeitgeistigkeit der Metamorphose des Gregor Samsa. ¢ Sa, 1. & So. 2. April 2017 19.30 Uhr, Theaterschiff www.theaterschiff-potsdam.de

14

GRETE L. UND IHR K. PUPPENTHEATERTEUFEL Sie sind Erzfeinde seit eh und je: Der Kasper und der Teufel. Weil letzterer immer wieder den Kürzeren zieht, er­ sinnt er wütend eine List: Er macht den Kasper verliebt und verkuppelt ihn mit seiner Nachbarin Grete L. Beide sind typische Großstädter und als Sin­ gles keine Kinder von Traurigkeit. An­ fangs blind und blöd vor Liebe, entwi­ ckelt sich ihre Beziehung zu einer handfesten Krise, auf deren Gipfel sich Kasper den Strick nehmen will. Hängt ihn höher, scheint der Teufel endlich zu frohlocken. Die alte Geschichte um Kasper, Teufel und & Co. wird hier ful­ minant und mit aller fürs Handpuppen­ theater gebotenen Drastik neu und definitiv nicht jugendfrei erzählt. ¢ Fr, 21. & Sa. 22. April 2017 20.00 Uhr, T-Werk www.t-werk.de


DADAUNDFLUXUS Abbildung: Wolf Vostell, Hommage à Otto Dix, 1993, (c) VG BILD-KUNST, Bonn 2017

9 JAHRE MUSEUM FLUXUS+

1917 kaufte Marcel Duchamp in einem Sanitärhandel ein Urinal und erklärte es zur Kunst, ein außerhalb der Kunst gefundenes Objekt, ein „Ready-made”, „La Fontaine” der Titel, signiert mit dem Pseudonym „R. Mutt”. Der bürgerliche „Mythos um den Künstler”, den Schaffensprozess und die Bedeu­ tung des Werkes wurde durch diesen skandalösen Akt erschüttert. Was in den letzten fünfzig Jahren als FLUXUS verwirklicht wurde, hat seine Ursprünge zu Beginn des 20. Jahrhun­ derts. Schon vor 100 Jahren kämpfte DADA gegen gesellschaftliche Konven­ tionen. DADA und FLUXUS gleichen sich unter anderem auch darin, dass zeitgleich international KünstlerInnen mit den Normen brachen. DADA war

wie Fluxus eine Revolte, die nicht auf die Konservierung in Museen abzielte. Die Auswirkungen beider Bewegungen auf die Entwicklung der Kunst des 20. Jahrhunderts werden aber heute zwei­ felsfrei von der Kunstgeschichte akzep­ tiert. „Dada - Dokumente einer Bewe­ gung” titelte eine Ausstellung des Düsseldorfer Kunstvereins 1958. DADAUNDFLUXUS zeigt nun „Doku­ mente zweier Bewegungen”. Anlässlich dieser Sonderschau und seines neunten Geburtstages lädt das muse­ um FLUXUS+ am 21. April zu einer Abendveranstaltung unter dem Titel „DADA POTSDAM” ein. ¢ Fr, 21. April 2017 19.00 Uhr, museum FLUXUS+ www.fluxus-plus.de

15


DAS PROGRAMMHEFT DER SCHIFFBAUERGASSE POTSDAM WIRD UNTERSTÜTZT VON

Sa, 1.4.17 18.00 Uhr, Tanz No Dejemos En El Olvido – Let’s Not Forget Kurze Tanzstücke aus Mexiko fabrik Potsdam 19.00 Uhr, Theater Die Reise zum Mittelpunkt der Erde Premiere, PuppenTheaterTeufel, Marionettentheater nach dem gleichnamigen Roman von Jules Verne T-Werk 19.30 Uhr, Oper Die Entführung aus dem Serail Gastspiel des Staatstheaters Cottbus, W. A. Mozart, musikalische Leitung: Evan Christ, Regie: Martin Schüler Neues Theater 19.30 Uhr, Theater Terror Ferdinand von Schirach, Regie: Andreas Rehschuh Reithalle 19.30 Uhr, Theater Die Verwandlung Premiere, Theater Lucanus, Stück nach Franz Kafka Theaterschiff Potsdam 19.30 Uhr, Comedy Nightwash Das Original auf Live-Tour Waschhaus

16

20.00 Uhr, Konzert Tapitas Flamencas Flamenco-Show mit anschließender Sevillanas-Disco Waschhaus

So, 2.4.17 11.00 Uhr, Lesung Märkische Leselust Thomas Hettche: Pfaueninsel Neues Theater 15.00 Uhr, Workshop Tango Argentino: Ocho Cortado mit Steven O’Fearna und Sabine Tröbs fabrik Café

17.00 Uhr, Theater Die Verwandlung Theater Lucanus, Stück nach Franz Kafka Theaterschiff Potsdam 18.00 Uhr, Special Tango Café mit Steven und Antje fabrik Café 18.00 Uhr, Oper Die Entführung aus dem Serail Gastspiel des Staatstheaters Cottbus Neues Theater 18.00 Uhr, Theater Gehen und Bleiben Maxi Obexer, Regie: Clemens Bechtel Reithalle

15.00 Uhr, Special Fluxus+ Teatime Am Klavier: Felix Dubiel museum FLUXUS+

18.00 Uhr, Konzert Andreas Hüttner & Band Schiffsrestaurant John Barnett

15.00 Uhr, Workshop Märchenkoffer Famnilien-Tanzworkshop fmit Alessandra Lola Agostini & Yvonne Leppin Studiohaus Schiffbauergasse

20.00 Uhr, Konzert Akua Naru Waschhaus

16.00 Uhr, Theater Die Reise zum Mittelpunkt der Erde PuppenTheaterTeufel, Marionettentheater nach dem gleichnamigen Roman von Jules Verne T-Werk

11.00 Uhr, Theater Die Reise zum Mittelpunkt der Erde PuppenTheaterTeufel, Marionettentheater nach dem gleichnamigen Roman von Jules Verne T-Werk

Mo, 3.4.17


18.00 Uhr, Theater Tschick Wolfgang Herrndorf, Regie: Sascha Hawemann Reithalle 19.30 Uhr, Theater Die Wiedervereinigung der beiden Koreas Joël Pommerat, Regie: Stefan Otteni Neues Theater

Di, 4.4.17

Do, 6.4.17 9.00 Uhr, Theater Das Hemd des Glücklichen James Krüss, Regie: Robert Neumann Reithalle 11.00 Uhr, Theater Das Hemd des Glücklichen James Krüss, Regie: Robert Neumann Reithalle

18.00 Uhr, Theater Lauf, Ludwig, lauf Eine Produktion des Theaterjugendclubs unter der Leitung von: Manuela Gerlach, Sina Schmidt, Andreas Jerye Neues Theater 18.30 Uhr, Special Frauen und Mädchen in... Nordafrika Abendliches Gespräch mit Aktivistinnen aus Marokko, Tunesien und Ägypten Frauenzentrum

11.00 Uhr, Theater Das Hemd des Glücklichen James Krüss, Regie: Robert Neumann Reithalle 19.00 Uhr, Special Stadt der Zukunft Das tolerante Sofa Reithalle 19.30 Uhr, Special Landratten Lese Lounge mit Michael Gerlinger Schiffsrestaurant John Barnett

Mi, 5.4.17 9.00 Uhr, Theater Das Hemd des Glücklichen James Krüss Reithalle 11.00 Uhr, Theater Das Hemd des Glücklichen James Krüss Reithalle 20.30 Uhr, Special Drum Klub SchlaginstrumentMitmach-Spektakel Waschhaus

DIE REISE ZUM MITTELPUNKT DER ERDE

PREMIERE SA, 1. APRIL 2017 · T-WERK Der Geologe Professor Lidenbrock entdeckt in einem antiquarischen Buch die Wegbeschreibung für eine Reise zum Mittelpunkt der Erde. Voller Forscherdrang folgt er der unglaublichen Entdeckung und betritt die unbekannte Welt durch eine Öffnung im Krater des isländischen Vulkans Snæfellsjökull. Mehr oder weniger unfreiwillig folgen ihm sein ängstlicher Assistent und Neffe Axel, der Isländer Hans, die Haushälterin Martha sowie die junge Grauben in die Abgründe. Was die Gefährten dort unten Unglaubli­ ches vorfinden und entdecken, wird in dem Marionettenstück zu erleben sein.

17


19.30 Uhr, Konzert Mathew James White Kiwi dream folk rock Schiffsrestaurant John Barnett

19.30 Uhr, Theater Revanche Kriminalstück von Anthony Shaffer Theaterschiff Potsdam

20.30 Uhr, Theater Live in der Bar After Work Konzert Live: M. Wiesenhütter Theaterschiff Potsdam

20.00 Uhr, Konzert Jazzlab - Dance! Offene Bühne mit Nicolas Schulze, Oliver Fröhlich und Laboratorio De Creación Coreográfica México fabrik Café

Fr, 7.4.17 9.00 Uhr, Theater Das Hemd des Glücklichen James Krüss, Regie: Robert Neumann Reithalle 11.00 Uhr, Theater Das Hemd des Glücklichen James Krüss, Regie: Robert Neumann Reithalle 16.00 Uhr, Special Museumsführung durch die Ausstellung museum FLUXUS+ 18.00 Uhr, Theater Lauf, Ludwig, lauf Eine Produktion des Theaterjugendclubs unter der Leitung von: Manuela Gerlach, Sina Schmidt, Andreas Jerye Neues Theater 19.30 Uhr, Theater Abend über Potsdam Premiere, Lutz Hübner, Regie: Isabel Osthues Neues Theater 19.30 Uhr, Workshop Offene Wave – Die 5 Rhythmen mit Marika Heinemann Studiohaus Schiffbauergasse

18

20.00 Uhr, Lesung Max Goldt liest aus dem Sammelband: „Lippen abwischen und lächeln. Die prachtvollsten Texte von 2003 bis 2015” Waschhaus

Sa, 8.4.17 14.00 Uhr, Workshop Yoga Start Workshop: Anfangen. Eintauchen. Studiohaus Schiffbauergasse 19.30 Uhr, Theater Familiengeschäfte Alan Ayckbourn, Regie: Tobias Wellemeyer Neues Theater 19.30 Uhr, Theater Gehen und Bleiben Maxi Obexer, Regie: Clemens Bechtel Reithalle 19.30 Uhr, Theater Revanche Kriminalstück von Anthony Shaffer Theaterschiff Potsdam 20.00 Uhr, Konzert ASP „Intimus”-Tour Waschhaus

20.00 Uhr, Festival Q3ambientfest Festival für experimentelle moderne Klassik fabrik Potsdam 23.30 Uhr, Party Tanznacht im Kahn mit DJ Rengo Theaterschiff Potsdam

So, 9.4.17 11.00 Uhr, Special Sonntag um 11 Inszenierungsgespräche zu den neuen Produktionen Neues Theater 15.00 Uhr, Special Fluxus+ Teatime Am Klavier: Felix Dubiel museum FLUXUS+ 15.00 Uhr, Theater Geächtet Ayad Akhtar, Regie: Elias Perrig Neues Theater 16.00 Uhr, Theater Das kleine Licht bin ich Ein Lichtspiel-Tanztheater T-Werk 18.00 Uhr, Festival Q3ambientfest Festival für experimentelle moderne Klassik fabrik Potsdam 18.00 Uhr, Theater Die schönen Dinge Virginie Despentes, Regie: Wojtek Klemm Reithalle 18.00 Uhr, Konzert Wolfgang Kalb in der Reihe: Blues on Sunday Schiffsrestaurant John Barnett


Mo, 10.4.17

Do, 13.4.17

10.00 Uhr, Theater Das kleine Licht bin ich Ein Lichtspiel-Tanztheater T-Werk

13.00 Uhr, Special museum FLUXUS+ Ferienworkshop Osterferienprogramm für Kids von 8 bis 12 Thema: Stickkarten und Briefumschläge museum FLUXUS+

18.00 Uhr, Theater People Respect Me Now Paula Stenström Öhman, Regie: Annette Pullen Reithalle

19.30 Uhr, Theater Gehen und Bleiben Maxi Obexer, Regie: Clemens Bechtel Reithalle 19.30 Uhr, Konzert Akeli Gentle Folk Blues Schiffsrestaurant John Barnett

Di, 11.4.17 10.00 Uhr, Theater Das kleine Licht bin ich Ein Lichtspiel-Tanztheater T-Werk 18.00 Uhr, Theater Gehen und Bleiben Maxi Obexer, Regie: Clemens Bechtel Reithalle 19.30 Uhr, Konzert Und schiefe Scheitel kämmt der Wind Literarisch-musikalische Soiree, präsentiert von Jürgen Raßbach und Lutz Andres Schiffsrestaurant John Barnett

Mi, 12.4.17 13.00 Uhr, Special museum FLUXUS+ Ferienworkshop Osterferienprogramm für Kids von 8 bis 12 Thema: FLUXUSbag museum FLUXUS+ 19.30 Uhr, Theater Gehen und Bleiben Maxi Obexer, Regie: Clemens Bechtel Reithalle

MUSEUM FLUXUS+ OSTERFERIEN-WORKSHOPS

12. & 13. APRIL 2017 · MUSEUM FLUXUS+

Kreativ durch die Osterferien: In zwei Workshops lädt das museum FLUXUS+ wieder Schüler und Schülerinnen im Alter von 8 bis 12 Jahren ein, sich mit spannenden künstlerischen Themen aus­ einanderzusetzen. Unter dem Titel „FLUXUSbag” geht es am 12. April um Textildesign. Fertige Turn­ beutel kaufen war gestern – heute wird "selbstge­ macht". Mit Pinsel, Kork-Stempeln und Textilfarbe entstehen so äußerst kreative Turnbeutel, mit denen sich übrigens auch super Ostereier sammeln lassen. Am 13. April geht es dann um Stickkarten und selbstgemachte Briefumschläge – denn Sticken kann man nicht nur auf Stoff. Wie immer werden am Ende des Workshops die Arbeiten präsentiert – und anschließend mit nach Hause genommen.

19


20.30 Uhr, Konzert Live in der Bar After Work Konzert Theaterschiff Potsdam

Fr, 14.4.17 19.30 Uhr, Theater Nathan der Weise Gotthold Ephraim Lessing, Regie: Tobias Wellemeyer Neues Theater 19.30 Uhr, Theater Novecento - Die Legende vom Ozeanpianisten Stück von Alessandro Baricco Theaterschiff Potsdam

Sa, 15.4.17 16.00 Uhr, Kunst Petra Kraatz Malerei, Ausstellungseröffnung im FLUXUSmuseumsshop museum FLUXUS+ 19.30 Uhr, Theater Abend über Potsdam Lutz Hübner, Regie: Isabel Osthues Neues Theater 19.30 Uhr, Theater Bessere Zeiten Stück von Alexander Vaasen Theaterschiff Potsdam 23.00 Uhr, Party Tanz in der fabrik mit DJ Rengo fabrik Club

So, 16.4.17 15.00 Uhr, Special Fluxus+ Teatime Am Klavier: Felix Dubiel museum FLUXUS+

20

15.30 Uhr, Workshop Swing/Lindy Hop Anfänger Workshop mit Talea und Holger Niesel Studiohaus Schiffbauergasse 17.00 Uhr, Theater Abend über Potsdam Lutz Hübner, Regie: Isabel Osthues Neues Theater 17.00 Uhr, Theater Bessere Zeiten Stück von Alexander Vaasen Theaterschiff Potsdam 18.00 Uhr, Special Swingtee mit Talea und Holger fabrik Café 22.00 Uhr, Party Pub-SemesterEröffnungsparty Waschhaus

Mo, 17.4.17 15.00 Uhr, Theater Schnickschnack und Schnuck auf der Jagd nach der Liebe Jörg Isermeyer, Regie: Marita Erxleben Reithalle 17.00 Uhr, Theater Das goldene Vlies Franz Grillparzer, Regie: Alexander Nerlich Neues Theater 18.00 Uhr, Konzert Strange Feathers Quer durch die Jahrzehnte – mit Gitarre, Ukulele, Kontrabass und einer warmen, tiefen Gesangsstimme Schiffsrestaurant John Barnett

Di, 18.4.17 18.00 Uhr, Special Erzählwerk Potsdam mit Annette Paul und Nina Pellegrino Schiffsrestaurant John Barnett

Mi, 19.4.17 20.00 Uhr, Special Havel Slam Der Poetry Slam Waschhaus

Do, 20.4.17 19.00 Uhr, Kunst Paare & Passanten Vernissage, Alex Lebus und Susanne Ramolla Kunstraum Potsdam 19.30 Uhr, Konzert Die Havelschipper Lieder von der Seefahrt, der Liebe und der Sehnsucht Schiffsrestaurant John Barnett 20.30 Uhr, Konzert Live in der Bar After Work Konzert Theaterschiff Potsdam

Fr, 21.4.17 19.00 Uhr, Kunst DaDa Potsdam 9 Jahre museum FLUXUS+, u.a. mit KlangPerformance vom Duo „Klang-Zeichen“ (Weimar) museum FLUXUS+ 19.30 Uhr, Konzert Engerling Theaterschiff Potsdam


15.00 Uhr, Special Fluxus+ Teatime Live am Klavier: Felix Dubiel museum FLUXUS+

16.00 Uhr, Theater Die Regentrude Märchenspiel mit Figuren nach Theodor Storm T-Werk Foto: Michael Heinsen

20.00 Uhr, Theater Foreign Bodies Fremdkörper Internationales TanzTheater-Projekt fabrik Potsdam 20.00 Uhr, Theater Grete L. und ihr K. Claus Knecht Großmann, Kammerspiel mit Puppen T-Werk 20.00 Uhr, Lesung Volker Strübing liest aus „Kloß und Spinne” Waschhaus

Sa, 22.4.17 10.00 Uhr, Workshop Thai Yoga Massage Studiohaus Schiffbauergasse 19.30 Uhr, Theater Dogville Premiere, Lars von Trier, Regie: Christoph Mehler Neues Theater 19.30 Uhr, Theater Bei Westwind Trio Hafennacht Theaterschiff Potsdam 20.00 Uhr, Theater Grete L. und ihr K. Claus Knecht Großmann, Kammerspiel mit Puppen T-Werk 23.00 Uhr, Party Ostblockschlampen Waschhaus

So, 23.4.17 11.00 Uhr, Lesung Na sowas? Kindergeschichten für Groß und Klein Neues Theater

BEI WESTWIND ...

SA, 22. APRIL 2017 · THEATERSCHIFF

„Bei Westwind kommt das Fernweh und ruft die alten Seelen”– das Hamburger Trio HAFENNACHT lädt zu einem Abend mit maritimen Chansons, der etwas Vergangenes zurück bringt. „Bei Westwind” ist nicht nur nostalgischer Sternenstaub auf die Musik der Dreißiger und Vierziger, sondern vielmehr eine Hommage an die Künstler, deren Lieder uns heute noch inspirieren und faszinieren. Die ausgewählten Lieder und Texte von Hans Albers, Isa Vermehren und Lale Andersen geben einen Einblick in Künstlerleben der damaligen Zeit. Das Trio HAFENNACHT sind die Seemänner Erk Braren an der Gitarre und Heiko Quistorf am Ak­ kordeon, Uschi Wittich singt das Meer. Gemeinsam retten sie das maritime Liedgut, stehen seit zehn Jahren auf den glitschigen Planken, die die Welt bedeuten. Ihre Musik erzeugt in zart-bitterer Poesie ein Gefühl von Heimat jenseits von VorzeigePanoramen und bringt dabei Traditionelles auf zeitgemäßen Kurs. Musik mit nordisch poetischem Flair und Entertainment, niemals ohne Selbstironie.

21


18.00 Uhr, Theater Terror Ferdinand von Schirach, Regie: Andreas Rehschuh Reithalle 18.00 Uhr, Konzert Julia Toaspern Duo in der Reihe: Blues on Sunday Schiffsrestaurant John Barnett 19.30 Uhr, Theater Ein Sommernachtstraum William Shakespeare, Regie: Kerstin Kusch Neues Theater

Mo, 24.4.17 10.00 Uhr, Theater Die Regentrude Theater NADI, Märchenspiel mit Figuren und Masken nach Theodor Storm T-Werk

Mi, 26.4.17 19.00 Uhr, Special Ökofilmtour 2017 Abschluss und Preisverleihung Reithalle

Do, 27.4.17 10.00 Uhr, Theater Wenn Pinguine fliegen Sarah Trilsch, Regie: Kerstin Kusch Reithalle 19.00 Uhr, Special Verleihung des Potsdamer Theaterpreises 2017 Neues Theater

19.30 Uhr, Theater Kunst Yasmina Reza, Regie: Tobias Wellemeyer Neues Theater

19.30 Uhr, Konzert Amelie Zapf Blues und Folk Schiffsrestaurant John Barnett

Di, 25.4.17

20.00 Uhr, Special Die Gorillas Das große 7 Waschhaus

10.00 Uhr, Theater Die Regentrude Theater NADI, Märchenspiel mit Figuren und Masken nach Theodor Storm T-Werk 18.00 Uhr, Theater Wie man unsterblich wird Premiere, Sally Nicholls/ Thomas Birkmeir, Regie: Fabian Gerhardt Reithalle

22

19.30 Uhr, Theater Peer Gynt Henrik Ibsen, Regie: Alexander Nerlich Neues Theater

20.30 Uhr, Konzert Live in der Bar After Work Konzert Theaterschiff Potsdam

Fr, 28.4.17 9.00 Uhr, Theater Wenn Pinguine fliegen Sarah Trilsch, Regie: Kerstin Kusch Reithalle

16.00 Uhr, Festival Havelhop 2017 – Potsdam Swingt! Workshops, Partys, Konzerte fabrik Potsdam 19.30 Uhr, Theater Abend über Potsdam Lutz Hübner, Regie: Isabel Osthues Neues Theater 19.30 Uhr, Theater People Respect Me Now Paula Stenström Öhman, Regie: Annette Pullen Reithalle 19.30 Uhr, Theater Vom Broadway zur Burlesque Musical solo show von und mit Joe Ryan Theaterschiff Potsdam 20.00 Uhr, Special Welcome Ball Mit Livemusik von muellermueckenheimer und DJane Pepevroni, im Rahmen von Havelhop 2017 fabrik Potsdam 20.00 Uhr, Theater Die Berliner Stadtmusikanten II Theater Zitadelle, Puppenspiel-Komödie frei nach dem Märchen der Brüder Grimm T-Werk 20.00 Uhr, Konzert Swiss & Die Andern „Missglückte Welt”-Tour Waschhaus 20.00 Uhr, Special Young Comedians Club Die Stand-up Comedy Bühne im Waschhaus mit den Comedy Bros. Waschhaus


NEUES GLOBE THEATER Theater Poetenpack Soul Dressing Kairos Manos Theater NADI theater 89 KOMBINAT Theaterschiff Potsdam OXYMORON Dance Company Ton und Kirschen Wandertheater


Sa, 29.4.17 IMPRESSUM Herausgeber: Landeshauptstadt Potsdam Der Oberbürgermeister FB Kultur und Museum Hegelallee 6-10 14467 Potsdam Telefon: 0331 289-1942 Telefax: 0331 289-3342 Redaktion & Layout: rwmd » Robert Witzsche www.rwmd.de Druck: Brandenburgische Universitätsdruckerei und Verlags­ gesellschaft Potsdam mbh www.bud-potsdam.de Termine und Redaktion: Für die Texte zeichnet der Herausgeber bzw. die betei­ ligten Institutionen verant­ wortlich. Eine Gewähr für die Richtigkeit von Terminen, Daten und Inhalten kann nicht übernommen werden. Änderungen und Druckfeh­ ler vorbehalten. Fotos: Die Fotos wurden freundlich von den beteilig­ ten Institutionen zur Verfügung gestellt. Alle nicht na­ mentlich gekennzeichneten Fotos sind uns vom Veran­ stalter als Pressebilder zur Verfügung gestellt worden. Das Logo „Schiffbauergasse Potsdam“ ist eine eingetra­ gene Text-Bild-Marke der Landeshauptstadt Potsdam. Redaktionsschluss war der 13. März 2017. Auflage: 16.000 Stück Vertrieb an über 450 Stellen in Potsdam und Berlin

14.00 Uhr, Special Theaterführung Neues Theater 19.00 Uhr, Special Stadt der Zukunft Liebe Reithalle Forum 19.30 Uhr, Theater Drei Schwestern Anton Tschechow, Regie: Tobias Wellemeyer Neues Theater 19.30 Uhr, Theater Novecento - Die Legende vom Ozeanpianisten Stück von Alessandro Baricco Theaterschiff Potsdam 20.00 Uhr, Special Saturday Night Ball mit Livemusik von Galaad Moutoz Swing Orchestra, im Rahmen von Havelhop 2017 fabrik Potsdam 20.00 Uhr, Theater Die Berliner Stadtmusikanten II Theater Zitadelle, Puppenspiel-Komödie frei nach dem Märchen der Brüder Grimm T-Werk 20.00 Uhr, Konzert Ruben Wittchow „Liebesmedizin”-Record Release Show Waschhaus

23.00 Uhr, Party Beat Boat mit The Crazy Hearts Theaterschiff Potsdam

So, 30.4.17 14.00 Uhr, Special Museumsführung museum FLUXUS+ 15.00 Uhr, Special Fluxus+ Teatime Am Klavier: Felix Dubiel museum FLUXUS+ 15.00 Uhr, Theater Das Hemd des Glücklichen James Krüss Reithalle 18.00 Uhr, Konzert Melvin Touche & The Tom Toms Schiffsrestaurant John Barnett 19.30 Uhr, Theater Dogville Lars von Trier, Regie: Christoph Mehler Neues Theater 20.00 Uhr, Special Grosser Havelhop „Tanz In Den Mai”-Ball im Rahmen von Havelhop fabrik Potsdam 21.00 Uhr, Konzert TURBOSTAAT „Auf dem Weg nach Abalonia”-Tour 2017 Support: Black Heino Waschhaus

JETZT SCHON VORMERKEN: 16. - 28. Mai 2017: Potsdamer Tanztage 2017 15./16. Juli 2017: Stadt für eine Nacht 2017 17. August 2017: Michael Patrick Kelly Open Air

24


AUSSTELLUNGEN

Harf Zimmermann und Menno Aden: Brandwand/ Komposition bis 9. April 2017 Kunstraum Potsdam Mi bis So 13 bis 18 Uhr www.kunstraumpotsdam.de

Alex Lebus und Susanne Ramolla Paare & Passanten 21. April bis 21. Mai 2017 Kunstraum Potsdam Mi bis So 13 bis 18 Uhr www.kunstraumpotsdam.de

ab 6. April 2017: DADAUNDFLUXUS Sonderschau als Teil der Dauerausstellung museum FLUXUS+ Mi bis So 13 bis 18 Uhr www.fluxus-plus.de

KURSE & WORKSHOPS 2. April 2017 Tango Argentino: Ocho Cortado mit Steven O’Fearna und Sabine Tröbs fabrik Café 2. April 2017 Märchenkoffer Tanzworkshop für die ganze Familie mit Alessandra Lola Agostini und Yvonne Leppin Studiohaus 7. April 2017 Offene Wave – Die 5 Rhythmen mit Marika Heinemann Studiohaus

8. April 2017 Yoga Start Workshop: Anfangen. Eintauchen. mit Julia Göhre und Alin Schick (Ja-Yoga) Studiohaus 16. April 2017 Swing/Lindy Hop mit Talea und Holger Niesel Studiohaus 28. April bis 1. Mai 2017 Havelhop 2017 – Potsdam swingt Workshops, Partys, Konzerte Studiohaus

Viele weitere Tanzund Bewegungskurse z.B. Ballett, Break-Dance, Street Dance, Flamenco, Kindertanz, Tanz am Trapez, Pilates, Swing, Morgenyoga u.v.m. im Studiohaus von fabrik Potsdam und dem Oxymoron Tanzstudio des Waschhaus Potsdam www.potsdam-tanzt.de

25


BEI FRAGEN EINFACH FRAGEN Foto: rwmd.de

KULTUR fabrik Potsdam ......... 10 Telefon: 0331 2800314 www.fabrikpotsdam.de Frauenzentrum ....... 4h Telefon: 0331 9679329 www.frauenzentrumpotsdam.de Hans Otto Theater .....11 Telefon: 0331 9811-8 www.hansottotheater.de Kunstraum Potsdam .................... 4d Telefon: 0331 27156-30 www.kunstraumpotsdam.de museum FLUXUS+ ... 4f Telefon: 0331 601089-0 www.fluxus-plus.de Reithalle / Hans Otto Theater .....16 Telefon: 0331 98118 www.hansottotheater.de Schinkelhalle ............ 4a www.schinkelhalle.de Studiohaus ................ 4g Telefon: 0331 6264676 www.potsdam-tanzt.de T-Werk ...................... 4e Telefon: 0331 719139 www.t-werk.de

26

Theaterschiff ........... 9b Telefon: 0331 2800-100 www.theaterschiffpotsdam.de Waschhaus Arena ..... 5 www.waschhaus.de Waschhaus ................ 6 Telefon: 0331 27156-0 www.waschhaus.de

GASTRONOMIE BIO COMPANY .......... 4b Telefon: 0331 6200962 Mo-Sa 7.30-20 Uhr www.biocompany.de fabrik Café / ............. 10a á la maison Telefon: 0331 2370807 Mo-Fr 12-15 Uhr www.fabrikpotsdam.de Museumscafé & Museums-Shop FLUXUS+ .................. 4f Telefon: 0331 601089-0 Mi-So 13-18 Uhr www.fluxus-plus.de Restaurant Bootshaus .................. 8 Telefon: 0331 8170617 Mo-So 12-22 Uhr www.marina-amtiefen-see.de

Restaurantschiff John Barnett ............ 12a Telefon: 0331 2012099 Mo-So 11.30-24 Uhr www.john-barnett.de Ristorante Il Teatro ..................... 12 Telefon: 0331 20097291 Mo-So 11.30-24 Uhr www.ilteatro-potsdam.de Schiffskneipe ........... 9b auf dem Theaterschiff Do 19-23 Uhr und Fr & Sa 18-23 Uhr

FREIZEIT & WASSERSPORT Huckleberrys Floßstation ................ 9 Telefon: 0331 960010 www.flossstationpotsdam.de Marina am Tiefen See & just for fun Bootsund Yachtcharter ...... 8 Telefon: 0331 8170617 www.marina-amtiefen-see.de Segeltraining Berlin-Potsdam ........ 9 Telefon: 030 30612917 www.stberlin.de


STADT FÃœR

EINE

NACHT2017

WASSER

STEHT KOPF WERDE

GASTRONOM! BIS 12. APRIL BEWERBEN!

WWW.SCHINKELHALLE.DE #SFEN2017 #WIEWOLLENWIRLEBEN


P

H

Parkplatz / Parkhaus

Restaurant

Fahrradverleih-Station

Café

Haltestelle / Schiffsanleger

Bootsanleger

9

WEITERE ANLIEGER

9b

Bundesstiftung Baukultur ................. 3 www.bundesstiftungbaukultur.de

10a 10

P

Social Impact ........... 7 www.socialimpact.eu Verband der Musikund Kunstschulen Brandenburg e.V ..... 4b www.vdmkbrandenburg.de Oracle Deutschland ............ 14 www.oracle.com rwmd Mediendesign .......... 7 www.rwmd.de SBG Veranstaltungsservice ............ 4i www.schinkelhalle.de

11 12 13

H 12a

14

Trollwerk Production ............... 4i www.trollwerk.de Volkswagen Design Center .......... 17 www.volkswagen.de Waveboard Boardinghouse ........ 13 www.waveboardpotsdam.de

ERLEBNISQUARTIER

WWW.SCHIFFBAUERG Fahrzeug wird videoüberwach t

Opo e l

4211 42 421 4 2


GEFÄLLT MIR: WWW.FACEBOOK.COM/SCHIFFBAUERGASSE

© Lageplan: Änne Fitzner / Robert Witzsche

Schiffbauergasse / Uferweg TRAM 94 und 99

H

8 4i 4h 4g

N Ri uthe ch s tu ch ng ne A1 llst 15 raß e

P

4f 4e 4d 4a

P

5

4b

7 6

3

B Ri erlin ch e tu r S ng tr Be aße rli / n- B W 1 an ns

ee

P

16 17

H Schiffbauergasse / Berliner Straße TRAM 93 und Nachtbus N16

WWW.SCHIFFBAUERGASSE.DE Fahrzeug wird videoüberwach t

... bringt Sie gut hin.

WWW.SCHIFFBAUERGASSE.DE Fahrzeug wird videoübe wracht

Opo e l

421 1 42 421 4 2


WWW.FACEBOOK.COM/SCHIFFBAUERGASSE


Programmheft Schiffbauergasse