Page 1


Konzerte 2011 | 2012

SÄCHSISCHE STAATSKAPELLE DRESDEN


Wir fertigen – mitten in Dresden – in der Gläsernen Manufaktur seit 2001 die automobile Oberklasse von Volkswagen. Ebenso lange investieren wir auch in die Kulturförderung am Standort Dresden. Die Sächsische Staatskapelle und die Gläserne Manufaktur verbindet eine langjährige Partnerschaft. Zu den Höhepunkten dieser vielfältigen Zusammenarbeit gehört auch in diesem Jahr das Open Air Konzert KLASSIK PICKNICKT am 25. Juni 2011 auf den Wiesen vor der Gläsernen Manufaktur. Wir freuen uns auf Sie! Weitere Informationen unter www.glaesernemanufaktur.de


6

Vorwort Words of Welcome

8

Christian Thielemann

10

Sir Colin Davis

12

Sächsische Staatskapelle Dresden

20

Giuseppe-Sinopoli-Akademie

22

Capell-Virtuos Artist in Residence

28

Capell-Compositeur Composer in Residence

36

Symphoniekonzerte Symphony Concerts

50

Sonderkonzerte Non-Subscription Concerts

58

Frauenkirche

64

Kammermusik Chamber Music

74

Sonstige Konzerte Other Concerts

80

Staatskapelle im Gespräch Staatskapelle in Discussion

82

Tourneen und Gastkonzerte Staatskapelle on Tour

88

Die junge Kapelle The Young Kapelle

92

Aufnahmen Recordings

100

Dirigenten Conductors

116

Solisten Soloists

146

Chöre & Gastorchester Choirs & Guest Ensembles

150

Konzertrepertoire Concert Repertoire

154

Karten & Service Tickets & Service

161

Impressum Imprint

INHALTSVERZEICHNIS LIST OF CONTENTS


Sehr verehrte Konzertfreunde, liebe Abonnentinnen und Abonnenten,

Die vor uns liegende Konzertsaison ist zugleich

Erst im März 2011 absolvierte die Staats­

die letzte Spielzeit vor dem Amtsantritt unseres

kapelle mit Nikolaj Znaider eine äußerst erfolg-

neuen Chefdirigenten Christian Thiele­mann.

reiche China-Tournee. Für die neue Saison nun

Wir freuen uns aber, dass Christian Thielemann

ist es uns gelungen, diesen großartigen Künstler

auch schon in dieser Spielzeit sehr präsent sein

als »Capell-Virtuos« zu gewinnen und damit

wird, so im 1. Symphoniekonzert zu Saisonbe-

noch näher an uns zu binden. Auch er wird

ginn, im ZDF-Adventskonzert, das er erstmals

in verschiedensten Funktionen in Dresden zu

dirigieren wird, in Aufführungen des »Weih-

erleben sein, als Solist, Dirigent und Kammer-

nachts-Oratoriums« in der Frauenkirche sowie

musiker.

erneut im Silvesterkonzert der Staats­k apelle,

Unser Ehrendirigent Sir Colin Davis wird im

das bereits im vergangenen Jahr für große Auf-

September 2012 seinen 85. Geburtstag feiern.

merksamkeit gesorgt hat. Eine erste gemein-

Wir sind glücklich darüber, dass er in seinem

same Tournee führt uns in die Philharmonie

Jubiläumsjahr vorab bereits zwei Konzertperio-

nach Essen, in den Wiener Musikverein, zum

den in Dresden verbringen wird, und würdigen

Lucerne Festival und zum Musikfest Berlin.

ihn auch mit einer Jubiläums-Tournee »Sir Colin

Mit großer Freue erfüllt uns, dass die Staatskapelle unter der Leitung ihres zukünftigen Chefdirigenten nun schon zum zweiten Mal das

at 85!«, die in verschiedene europäische Musikzentren führen wird. Sir Colin eröffnet zudem unsere Spielzeit am

Benefizkonzert des Bundespräsidenten gestalten

Pult des Gustav Mahler Jugendorchesters, das

soll: nach 2003 in der Berliner Philharmonie –

erneut für einen jugendlichen Saisonauftakt

auch damals unter Christian Thielemann – nun

sorgen wird. Auf Einladung der Staatskapelle

auf Einladung von Bundespräsident Christian

ist außerdem das Israel Philharmonic Orchestra

Wulff in der Dresdner Semperoper.

mit Zubin Mehta erstmals in der Semperoper zu

Mit Lera Auerbach begrüßen wir sehr herz-

Gast; im Gegenzug gastiert die Staatskapelle im

lich die inzwischen fünfte »Capell-Composi-

Mai 2012 mit Christian Thielemann in Tel Aviv –

trice« bei der Staatskapelle. Sie werden Lera

und gratuliert dem IPO zu seinem 75-jährigen

Auerbach mit neuen und bereits existierenden

Bestehen.

Werken in allen Konzertformen des Orchesters

Freuen Sie sich, liebes Publikum, gemein-

erleben und dabei umfassend kennenlernen

sam mit uns auf viele schöne und spannende

können. Für die Konzerte am Dresdner Gedenk-

Konzert­erlebnisse!

tag schreibt sie ein neues »Dresden Requiem«; außerdem haben wir ein neues Orchesterwerk

Jan Nast

und ein neues Streichquartett bei ihr in Auftrag

Di r ek tor der Sächsisch en

gegeben. Ergänzt wird ihre Residenz durch Ge-

S t a a t s k a p e l l e D r e sd e n

spräche, Einführungen und eine Projektwoche in der Dresdner Musikhochschule.

6

7


Dear music-lovers, dear subscription-holders,

Even though our new principal conductor

In March 2011 the Staatskapelle and Nikolaj

­C hristian Thielemann does not officially take

Znaider completed a highly successful tour

charge until next year, we are delighted that

of China. For the upcoming season we have

he also intends to make a number of appear-

been able to secure this fantastic artist as our

ances this season, such as at the 1st Symphony

new »Capell-Virtuos«, thereby intensifying our

Concert at the beginning of the new season, the

musical partnership. Throughout the coming

ZDF Advent Concert (which he will conduct for

months he will make repeat visits to Dresden

the first time), in performances of the »Christ-

in various functions as soloist, conductor and

mas Oratorio« in the Frauenkirche, as well as

chamber musician.

a repeat visit to the Staatskapelle’s New Year’s

In September 2012 our conductor laureate,

Eve Concert which caused such a sensation last

Sir Colin Davis, will celebrate his 85th birthday.

year. A first joint tour with the orchestra will

We are thrilled that in the run-up to this occa-

take us to Essen’s Philharmonic Concert Hall,

sion he is twice coming to Dresden to conduct

Vienna’s Musikverein, the Lucerne Festival as

concerts. The orchestra is also planning to hon-

well as Berlin’s Music Festival.

our him with a jubilee tour entitled »Sir Colin

We are delighted that the Staatskapelle, together with its future principal conductor, will for a second time entertain guests at the Chari-

at 85!«, which will travel to diverse capitals and musical centres throughout Europe. Sir Colin will open the new season with a

ty Concert of the German President. In 2003 the

concert featuring the Gustav Mahler Youth

orchestra played in Berlin’s Philharmonic Hall,

Orchestra, returning to kick off events with

also under the direction of Christian Thiele-

youthful vigour. The Staatskapelle has also in-

mann, and this time round President Christian

vited Zubin Mehta and the Israel Philharmonic

Wulff has chosen Dresden’s Semperoper as the

Orchestra to make their debut appearance in

location for the concert.

the Semperoper; in return we are heading to

We extend a most hearty welcome to Lera Au-

Tel Aviv in May 2012 together with Christian

erbach, our fifth Staatskapelle »Capell-Composi-

Thielemann in order to congratulate the IPO on

trice«. You will have the chance to enjoy new and

their 75th anniversary.

older pieces by this composer in all concert forms,

We certainly hope you will join us, dear

thereby gaining a comprehensive insight into her

­audience, at many of the exciting and beautiful

work. Ms Auerbach has written a new »Dresden

concerts in the new season!

Requiem« for concerts marking Dresden’s Day of Remembrance, and we have also commissioned

Jan Nast

her to write a new string quartet and a piece for

M a nagi ng Di r ector of t h e

orchestra. Her residency will feature discussions

S t a a t s k a p e l l e D r e sd e n

and introductory lectures, as well as a project week at Dresden’s College of Music.

VORWORT WORDS OF WELCOME


8

9


Christian Thielemann Chefdir igent a b 2012 P r i n c i pa l C o n d u c t o r f r o m 2 0 1 2

hristian Thielemann wurde in Berlin in eine musikbegeisterte Familie hineingeboren. Seine berufliche Laufbahn begann er 1978 als Korrepetitor an der Deutschen Oper Berlin. Nach Stationen in Gelsenkirchen, Karlsruhe und Hannover wurde er 1985 Erster Kapellmeister an der Düsseldorfer Rheinoper. 1988 trat er als jüngster Generalmusik­ direktor Deutschlands in Nürnberg an, bevor er 1997 für sieben Jahre in gleicher Position an die Deutsche Oper Berlin zurückkehrte. Von 2004 bis 2011 war Thielemann Generalmusikdirektor der Münchner Philharmoniker. Im Sommer 2012 übernimmt er als Chefdirigent die Leitung der Sächsischen Staatskapelle Dresden. Christian Thielemann hat ein breites Repertoire, das von Bach bis zu Henze und Gubaidulina reicht. Seine Interpretationen des deutsch-romantischen Opern- und Konzertrepertoires gelten weltweit als exemplarisch. Seit seinem Bayreuth-Debüt im Jahr 2000 (»Die Meis­ tersinger von Nürnberg«) hat er die Festspiele alljährlich durch Maßstab setzende Dirigate geprägt. Bei den Salzburger Festspielen 2011 leitet Thielemann eine Neuproduktion der »Frau ohne Schatten« von Richard Strauss. Thielemanns Diskographie ist umfangreich und umfasst zahlreiche Aufnahmen symphonischer Werke und Opern bei der Deutschen Grammophon. Mit den Wiener Philharmonikern erarbeitete er sämtliche Beethoven-Symphonien, deren Mitschnitt im Herbst 2010 auf DVD veröffent­licht wurde. Mit der Staatskapelle Dresden sind bereits Bruckners achte Symphonie, Beethovens »Mis­sa solemnis« und der Mitschnitt des ZDF-Silvesterkonzertes 2010 aus der Semperoper erschienen. Born in Berlin, Christian Thielemann comes from a family of music-lovers. He began his professional career in 1978 as a rehearsal pianist at the Deutsche Oper in Berlin. Following positions in Gelsenkirchen, Karlsruhe and Hanover he joined the conducting staff at the Rhine Opera in Dusseldorf in 1985. Three years later he became Germany’s youngest music director in Nuremberg, before returning to the Deutsche Oper in Berlin in 1997, holding the position of music director there for seven years. Thielemann conducted the Munich Philharmonic Orchestra from 2004 to 2011. In the summer of 2012 he will take up the baton in Dresden as principal conductor to the Staatskapelle. Christian Thielemann’s repertoire is extensive, ranging from Bach to Henze and Gubaidulina. His interpretations of German romantic music, both in opera and on the concert stage, are regarded around the world as exemplary. His Bayreuth debut came in 2000 (»Die Meistersinger von Nürnberg«), since when his annual appearances have set new standards in conducting. At the Salzburg Festival of 2011 Thielemann directs a new production of »Die Frau ohne Schatten« by Richard Strauss. His lengthy discography with Deutsche Grammophon encompasses numerous symphonic works and operas. Together with the Vienna Philharmonic Orchestra he has recorded a complete cycle of Beethoven’s symphonies, also released on DVD in autumn 2010. Up to now his releases with the Staatskapelle have included Bruckner’s Eighth Symphony, Beethoven’s »Missa ­solemnis« and a live recording of the 2010 ZDF New Year’s Eve Concert from the Semperoper.

CHRISTIAN THIELEMANN


10

11


Sir Colin Davis Ehrendir igent Con ductor l au r e at e

m Jahr 1990 wählte die Sächsische Staatskapelle Dresden Sir Colin Davis zu ihrem ersten und bis heute einzigen Ehrendirigenten. Darüber hinaus ist er seit 2007 President des London Symphony Orchestra. Sir Colin kann auf ein bewegtes und erfolgreiches Dirigentenleben zurückblicken. Geboren 1927 im britischen Weybridge, leitete er zu Beginn seiner Karriere das BBC Scottish Orchestra, die Sadler’s Wells Opera London (die heutige English National Opera) und das BBC Symphony Orchestra. 1971 wurde er Music Director des Royal Opera House Covent Garden, später leitete er das Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks (1983-1992) und das London Symphony Orchestra (1995-2006). Als Principal Guest Conductor wirkte er zeitweise bei den großen Orchestern in Boston und New York. Sir Colin Davis erhielt international höchste Ehren, darunter der Yehudi Menuhin Prize des spanischen Königshauses (2003) und die britische Queen’s Medal for Music (2009). Die Staatskapelle Dresden dirigierte Sir Colin erstmals 1981 bei einer Schallplatten­ aufnahme (Mozart, Symphonien). Zahlreiche Höhepunkte seiner inzwischen 30-jährigen Zusammenarbeit mit dem Orchester sind auf CD dokumentiert; zuletzt erschien die hoch gelobte Einspielung des Violinkonzerts von Edward Elgar mit dem Solisten Nikolaj Znaider. In der Saison 2011/2012 ist Sir Colin Davis mit zwei Symphoniekonzerten und einem Gastspiel des Gustav Mahler Jugendorches­ ters in der Semperoper zu erleben. Anlässlich seines 85. Geburtstags im September 2012 würdigt ihn die Staatskapelle außerdem mit einer Jubiläums-Tournee »Sir Colin at 85!«. In 1990 the Staatskapelle Dresden elected Sir Colin Davis to become the first – and until today only – conductor laureate in the orchestra’s history. In addition he has been president of the London Symphony Orchestra since 2007. Sir Colin can look back on an eventful and highly successful conducting career. Born in the British town of Weybridge in 1927, he began his career as director of the BBC Scottish Orchestra, Sadler’s Wells Opera in London (today’s English National Opera) and the BBC Symphony Orchestra. In 1971 he became music director of the Royal Opera House Covent Garden, later taking charge of the Bavarian Radio Symphony Orchestra (1983-1992) and the London Symphony Orchestra (1995-2006). As principal guest conductor he has collaborated with the great orchestras of Boston and New York. Sir Colin Davis has received top international accolades and honours, including the Yehudi Menuhin Prize of the Spanish Royal House (2003) and the British Queen’s Medal for Music (2009). His first encounter with the Staatskapelle Dresden was in 1981 at a recording session for several of Mozart’s symphonies. Today orchestra and maestro can look back on 30 years of close collaboration, numerous highlight of which are documented on CD. The most recent production is a highly acclaimed recording of Edward Elgar’s Violin Concerto with Nikolaj Znaider as soloist. In the 2011/2012 season Sir Colin Davis will conduct two symphony concerts and a guest appearance of the Gustav Mahler Youth Orchestra in the Semperoper. Furthermore the Staatskapelle is honouring Sir Colin with a jubilee tour »Sir Colin at 85!« to celebrate his birthday in September 2012.

SIR COLIN DAVIS


12

13


STAATSKAPELLE DRESDEN


Sächsische Staatskapelle Dresden Christian Thielemann Chefdir igent a b 2012 S i r C o l i n D av i s Ehrendir igent

m 22. September 2008 feierte die Sächsische Staatskapelle Dresden ihr 460-jähriges Bestehen: 1548 durch Kurfürst Moritz von Sachsen gegründet, ist sie eines der ältesten und traditionsreichsten Orchester der Welt. Bedeutende Kapellmeister und inter-

dition knüpft das Orchester seit 2007 mit dem Titel des »Capell-Compositeurs« an, den seither die Komponisten Isabel Mundry, Bernhard Lang, Rebecca Saunders und Johannes Maria Staud innehatten. Die Capell-Compositrice der Saison 2011/2012 ist Lera Auerbach. Die Sächsische Staatskapelle ist in der Sem-

national geschätzte Instrumentalisten haben die

peroper beheimatet und musiziert hier pro Sai-

Geschichte der einstigen Hofkapelle geprägt.

son etwa 260 Opern- und Ballettaufführungen.

Zu ihren Leitern gehörten u.a. Heinrich Schütz,

Hinzu kommen ca. 50 symphonische und kam-

Johann Adolf Hasse, Carl Maria von Weber und

mermusikalische Konzerte sowie eine Konzert­

Richard Wagner, der das Orchester als seine

reihe in der Dresdner Frauenkirche. Als eines

»Wunderharfe« bezeichnete. Bedeutende Chef-

der international begehrtesten Symphonieor-

dirigenten der letzten 100 Jahre waren Ernst von

chester gastiert die Staatskapelle regelmäßig in

Schuch, Fritz Reiner, Fritz Busch, Karl Böhm,

den großen Musikzentren der Welt.

Joseph Keilberth, Rudolf Kempe, Otmar Suitner,

Die Staatskapelle engagiert sich auch in der

Kurt Sanderling, Herbert Blomstedt, Giu­seppe

Region: Seit Oktober 2008 ist sie Patenorches­

Sinopoli und Bernard Haitink. Von 2007 bis

ter des Meetingpoint Music Messiaen in der

2010 leitete Fabio Luisi als Generalmusikdirektor

Doppelstadt Görlitz/Zgorzelec. Im September

die Sächsische Staatsoper und Staatskapelle

2010 rief sie darüber hinaus die Internationalen

Dresden. 2012 übernimmt Christian Thielemann

Schostakowitsch Tage Gohrisch (Sächsische

die Position des Chefdirigenten der Sächsischen

Schweiz) mit ins Leben, die sich in Zukunft – als

Staatskapelle. Ehrendirigent des Orchesters ist

einziges Festival weltweit – jährlich dem Schaf-

seit 1990 Sir Colin Davis.

fen Dmitri Schostakowitschs widmen.

Richard Strauss war der Staatskapelle mehr

2007 erhielt die Sächsische Staatskapelle

als sechzig Jahre lang freundschaftlich verbun-

Dresden als bislang einziges Orchester in Brüs-

den. Neun seiner Opern, darunter »Salome«,

sel den »Preis der Europäischen Kulturstiftung

»Elektra« und »Der Rosenkavalier«, wurden in

für die Bewahrung des musikalischen Weltkul-

Dresden uraufgeführt; seine »Alpensinfonie«

turerbes«.

widmete er der Staatskapelle. Auch unzähli-

14

ge andere berühmte Komponisten schrieben

Seit 2008 ist Die Gläserne Manufaktur

Werke, die von der Staatskapelle uraufgeführt

von Volkswagen Partner der Sächsischen

wurden bzw. ihr gewidmet sind. An diese Tra-

Staatskapelle Dresden.

15


The Staatskapelle Dresden Christian Thielemann P r i n c i pa l C o n d u c t o r f r o m 2 0 1 2 S i r C o l i n D av i s

O

Con ductor L au r e at e

n 22nd September 2008 the

cated to it. In 2007 the Staatskapelle reaffirmed

Staatskapelle Dresden celebrat-

this tradition by introducing the annual position

ed its 460th jubilee. Founded by

of »Capell-Compositeur«, subsequently held by

Prince Elector Moritz von Sach-

composers Isabel Mundry, Bernhard Lang, Re-

sen in 1548, it is one of the old-

becca Saunders und Johannes Maria Staud. The

est orchestras in the world and steeped in tradi-

Capell-Compositrice for the 2011/2012 season is

tion. Over its long history many distinguished

Lera Auerbach.

conductors and internationally celebrated in-

The Staatskapelle’s home is the Semperoper,

strumentalists have left their mark on this one-

where it performs around 260 operas and ballets

time court orchestra. Previous directors include

each season. In addition the ensemble presents

Heinrich Schütz, Johann Adolf Hasse, Carl

another 50 symphonic and chamber concerts in

Maria von Weber and Richard Wagner, who

the opera house, as well as a concert series in

called the ensemble his »miraculous harp«.

Dresden’s Frauenkirche. As one of the world’s

The list of prominent conductors of the last 100

most celebrated and popular symphony orches-

years includes Ernst von Schuch, Fritz Reiner,

tras, the Staatskapelle regularly travels abroad

Fritz Busch, Karl Böhm, Joseph Keilberth, Ru-

to the world’s leading classical venues.

dolf Kempe, Otmar Suitner, Kurt Sanderling,

The Staatskapelle also does valuable work to

Herbert Blomstedt, Giuseppe Sinopoli and Ber-

support the local region: Since October 2008 it

nard Haitink. Fabio Luisi was music director of

is the patron orchestra of Meetingpoint Music

Saxon State Opera and the Staatskapelle Dres-

Messiaen in the twin city of Görlitz/Zgorzelec.

den from 2007 to 2010. Christian Thielemann

And in September 2010 the orchestra helped

will assume the post of principal conductor to

found the International Shostakovich Festival

the Staatskapelle from 2012, and Sir Colin Da-

in Gohrisch (Saxon Switzerland), which is the

vis has been the orchestra’s conductor laureate

only such annual event entirely dedicated to the

since 1990.

music and life of Dmitri Shostakovich.

Richard Strauss and the Staatskapelle were

At a ceremony in Brussels in 2007 the Staats­

closely linked for more than sixty years. Nine

kapelle became the first – and so far only – or-

of the composer’s operas were premiered in

chestra to be awarded the »European Prize for

Dresden, including »Salome«, »Elektra« and

the Preservation of the World’s Musical Herit-

»Der Rosenkavalier«, while Strauss’s »Alpine

age«.

Symphony« was dedicated to the orchestra. Countless other famous composers have written

Volkswagen’s Transparent Factory has been a

works either premiered by the ensemble or dedi-

partner of the Staatskapelle Dresden since 2008.

STAATSKAPELLE DRESDEN


Sächsische Staatskapelle Dresden 2011 | 2012

1. Violinen Roland Straumer

K a mm e r v i r t u o s

1. Konz e rt m e i st e r

Heinz-Dieter Richter

Kai Vogler 1. Konz e rt m e i st e r

Matthias Wollong 1. Konz e rt m e i st e r

Christian Thielemann

K a mm e r v i r t u o s

Ch ef di r igen t a b 2012

Michael Eckoldt

Sir Colin Davis Ehr endir igent

Lera Auerbach C a pell- Com posi t eu r

Nikolaj Znaider C a p e l l -V i r t u o s

S t e l lv. 1 . K o n z e r t m e i s t e r K a mm e r v i r t u o s

Thomas Meining S t e l lv. 1 . K o n z e r t m e i s t e r

Federico Kasik S t e l lv. 1 . K o n z e r t m e i s t e r K a mm e r v i r t u o s

Michael Frenzel 2 . Konz e rt m e i st e r K a mm e r m u s i k e r

Christian Uhlig 2 . Konz e rt m e i st e r K a mm e r m u s i k e r

Volker Dietzsch K a mm e r m u s i k e r i n

Brigitte Gabsch K a mm e r m u s i k e r i n

Johanna Mittag K a mm e r m u s i k e r

Jörg Kettmann K a mm e r m u s i k e r i n

Barbara Meining Susanne Branny Birgit Jahn Martina Groth Wieland Heinze Henrik Woll Anja Krauß Anett Baumann Annika Thiel Roland Knauth Anselm Telle Sae Shimabara Franz Schubert Renate Hecker 16

17

2. Violinen

Konz e rt m e i st e r K a mm e r v i r t u o s

Reinhard Krauß Konz e rt m e i st e r K a mm e r v i r t u o s

Jörg Faßmann Konz e rt m e i st e r K a mm e r v i r t u o s

Frank Other S t e l lv. K o n z e r t m e i s t e r K a mm e r v i r t u o s

Matthias Meißner S t e l lv. K o n z e r t m e i s t e r K a mm e r v i r t u o s i n

Annette Thiem S t e l lv. K o n z e r t m e i s t e r i n K a mm e r m u s i k e r

Wolfgang Roth K a mm e r m u s i k e r

Stephan Drechsel K a mm e r m u s i k e r

Jens Metzner K a mm e r m u s i k e r i n

Ulrike Scobel Olaf-Torsten Spies Beate Prasse Mechthild von Ryssel Alexander Ernst Elisabeta Schürer Emanuel Held Holger Grohs Kay Mitzscherling Martin Fraustadt Johanna Fuchs Paige Kearl


Bratschen

Simon Kalbhenn

Flöten

Solocellist K a mm e r v i r t u o s

Sebastian Herberg Solobr atsch e r K a mm e r v i r t u o s

Michael Neuhaus Solobr atsch e r K a mm e r m u s i k e r

Andreas Schreiber S t e l lv. S o l o b r a t s c h e r K a mm e r m u s i k e r

Tom Höhnerbach S t e l lv. S o l o c e l l i s t K a mm e r m u s i k e r

Martin Jungnickel S t e l lv. S o l o c e l l i s t

Uwe Kroggel S t e l lv. S o l o c e l l i s t K a mm e r m u s i k e r

Andreas Priebst

Stephan Pätzold

K a mm e r m u s i k e r

S t e l lv. S o l o b r a t s c h e r

Bernward Gruner

Anya Muminovich

Johann-Christoph Schulze Jörg Hassenrück Jakob Andert Anke Heyn Matthias Wilde

S t e l lv. S o l o b r a t s c h e r i n

Michael Horwath Vo r s p i e l e r K a mm e r m u s i k e r

Jürgen Knauer K a mm e r m u s i k e r

Michael Schöne K a mm e r m u s i k e r

Uwe Jahn Ulrich Milatz Ralf Dietze Wolfgang Grabner Zsuzsanna Schmidt-Antal Marie-Annick Caron Claudia Briesenick Susanne Neuhaus Juliane Böcking Milan Likař

Kontrabässe

Isang Enders 1. Konz e rt m e i st e r K a mm e r v i r t u o s

Soloflöt ist in

Rozália Szabó Soloflöt ist in

Andreas Kißling Soloflöt ist

Bernhard Kury S t e l lv. S o l o f l ö t i s t K a mm e r m u s i k e r i n

Cordula Bräuer 2. Flötistin

Jens-Jörg Becker Solopiccolist

Oboen K a mm e r v i r t u o s

Bernd Schober Solooboist

K a mm e r v i r t u o s

k a mm e r m u s i k e r

Andreas Wylezol

Sebastian Römisch

S o l o k o n t r a b a ss i s t

Solooboist

Martin Knauer

Céline Moinet

S t e l lv. S ol oko n t r a b a ss i s t

Solooboist in

Petr Popelka

K a mm e r v i r t u o s

S t e l lv. S ol oko n t r a b a ss i s t

Andreas Lorenz

Torsten Hoppe Vo r s p i e l e r K a mm e r m u s i k e r

Helmut Branny K a mm e r m u s i k e r

Violoncelli

Sabine Kittel

Christoph Bechstein Fred Weiche Reimond Püschel Thomas Grosche Johannes Nalepa

2. Oboist

Sibylle Schreiber 2. Oboist in

Volker Hanemann Solo -Englisch hor n ist

Michael Goldammer Solo -Englisch hor n ist

Friedwart Christian Dittmann Solocellist

STAATSKAPELLE DRESDEN


Klarinetten

Hörner

Wolfram Große

K a mm e r v i r t u o s

K a mm e r v i r t u o s

Solok l a r inet t ist

Erich Markwart

Mathias Schmutzler

Solohor n ist

Solot rom pet er

Dietmar Hedrich

Jochen Ubbelohde

Tobias Willner

S t e l lv. S o l o k l a r i n e t t i s t

Solohor n ist

Solot rom pet er

K a mm e r v i r t u o s

Robert Langbein

K a mm e r v i r t u o s

Egbert Esterl

Solohor n ist

Peter Lohse

K a mm e r v i r t u o s

S o l o - Es - K l a r i n e t t i s t

K a mm e r v i r t u o s

S t e l lv. S o l o t r o m p e t e r

Jan Seifert

Andreas Langosch

K a mm e r v i r t u o s

S o l o - Es - K l a r i n e t t i s t

S t e l lv. S o l o h o r n i s t

Siegfried Schneider

K a mm e r v i r t u o s

David Harloff

Rolf Schindler

S t e l lv. S o l o h o r n i s t

S o l o - B a ss k l a r i n e t t i s t

Christian Dollfuß S o l o - B a ss k l a r i n e t t i s t

Fagotte

Harald Heim W echselhor n ist

Manfred Riedl 2. Hor n ist

Julius Rönnebeck K a mm e r v i r t u o s

Erik Reike S o l o fa g o t t i s t

2. Hor n ist

2. Hor n ist S o l o fa g o t t i s t

Thomas Eberhardt S o l o fa g o t t i s t

Hannes Schirlitz 2 . Fa g o t t i s t

Joachim Huschke 2 . Fa g o t t i s t K a mm e r m u s i k e r

Andreas Börtitz S o l o - K o n t r a fag o t t i s t K a mm e r m u s i k e r

S t e l lv. S o l o t r o m p e t e r

Volker Stegmann S t e l lv. S o l o t r o m p e t e r

Sven Barnkoth 2. T rom pet er

Gerd Graner W e c h s e lt r o m p e t e r

Posaunen

Miklós Takács

Joachim Hans

18

Trompeten

K a mm e r v i r t u o s

Uwe Voigt K a mm e r m u s i k e r

Eberhard Kaiser 4. Hor n ist

Klaus Gayer 4. Hor n ist

Sol op osau n i st

Nicolas Naudot Sol op osau n i st K a mm e r v i r t u o s

Guido Ulfig S t e l lv. S o l o p o s a u n i s t K a mm e r m u s i k e r

Jürgen Umbreit 2 . P osau n i st

Lars Zobel S o l o - B a ss p o s a u n i s t

Thomas Berndt

Frank van Nooy

S o l o - K o n t r a fag o t t i s t

S o l o - B a ss p o s a u n i s t

19


Tuba K a mm e r v i r t u o s

Hans-Werner Liemen S o l o - B a ss t u b a i s t

Jens-Peter Erbe S o l o - B a ss t u b a i s t

Pauken K a mm e r v i r t u o s

Bernhard Schmidt S o l o pa u k e r K a mm e r v i r t u o s

Thomas Käppler S o l o pa u k e r

Schlagzeug Christian Langer S t e l lv. S o l o pa u k e r S c h l ag z e u g e r K a mm e r m u s i k e r

Frank Behsing S c h l ag z e u g e r

Jürgen May S c h l ag z e u g e r

Dirk Reinhold S c h l ag z e u g e r

Stefan Seidl S c h l ag z e u g e r

Harfen K a mm e r v i r t u o s i n

Vicky Müller Soloh a r fen ist in

Orchestervorstand Joachim Hans Sebastian Römisch Andreas Schreiber Henrik Woll Andreas Wylezol

Giuseppe-SinopoliAkademie

Orchesterdirektion Jan Nast Orch est er di r ek tor

Katrin Schirrmeister per sönliche r efer ent in vo n c h r i s t i a n t h i e l e m a n n

Clara Marrero k o n z e r t- u n d tou r n eepl a n u ng

Johannes Raab V ioloncello

Tobias Niederschlag Konz e rt dr a m at u rg

Tina Vorhofer Flöte

Matthias Claudi P r e ss e - u n d

Ulrich Pluta Klarinette

Ehrenmitglieder der Staatskapelle

M a r k e t i ng m a nag e r

Matthias Gries Orch est er dispon en t

N.N. a ss i s t e n t / i n d e s

Peter Damm Hans Kästner Joachim Ulbricht Reinhard Ulbricht

Orch est er di r ek tor s

Andree Hofmeister Juliane Reményi Orch est er i nspi z i en t/ I n

Ehrenmitglieder der Semperoper Alois Bambula† Rudolf Ulbrich† Jutta Zoff

Agnes Thiel Mathias Ludewig Not en bi bliot hek a r / i n

Steffen Tietz Dieter Rettig Golo Hunger Susanna Imogen Blechschmitt Stefan Other O r c h e s t e r wa r t e

Iris Mundhenke Proj ek t lei t er i n

K a mm e r v i r t u o s i n

K a p e l l e f ü r K i ds

Astrid von Brück Soloh a r fen ist in

STAATSKAPELLE DRESDEN


Die Giuseppe-Sinopoli-Akademie der Staatskapelle Dresden The Giuseppe Sinopoli Academy of the Staatskapelle Dresden

eit jeher spielte die Heranbildung des musikalischen Nachwuchses für die Sächsische Staatskapelle eine besondere Rolle: Bereits in der Gründungsurkunde von 1548 heißt es, es solle »allezeit, einer vnder den grossen personen der vor den anderen, sunderlich gelehrt, vnnd geschigkt, sein werde vor einen praeceptor der knaben gebraucht werden«. Im 19. Jahrhundert gründete ein Kapellmusiker das Dresdner Konservatorium, und 1923 rief Generalmusikdirektor Fritz Busch die »Orchesterschule der Sächsischen Staatskapelle« ins Leben. Auf Initiative des Chefdirigenten Giuseppe Sinopoli griff die Staatskapelle diese Tradition im Jahr 1993 mit der Gründung einer Orchesterakademie wieder auf. Ziel der »Orchesterakademie der Sächsischen Staatskapelle Dresden e.V.«, die 2008 mit Unterstützung der Gläsernen Manufaktur von Volkswagen auf eine neue Basis gestellt wurde, war es, junge, hochbegabte Musiker nach bestandenem Probespiel in einer praxisorientierten Ausbildung nach und nach an den Orchesterdienst heranzuführen. Inzwischen haben zahlreiche Absolventen der Orchesterakademie ihren Weg in die Sächsische Staatskapelle sowie in andere internationale Spitzenorchester gefunden. In Erinnerung an Sinopoli und seinen unermüdlichen Einsatz für den musikalischen Nachwuchs wurde die »Orchesterakademie der Sächsischen Staatskapelle Dresden« am 21. April 2011 in einem Benefizkonzert anlässlich des zehnten Todestages von Sinopoli in »Giuseppe-Sinopoli-Akademie der Staatskapelle Dresden« umbenannt. Der Erlös des Konzertes, das unter der Leitung von Chris­ tian Thielemann in der Dresdner Lukaskirche stattfand, kam der Akademie zugute. Damit wurde ein wichtiges Zeichen für den Fortbestand der Einrichtung gesetzt, die es auch zukünftig jungen Musikern ermöglicht, in einer zweijährigen Ausbildungszeit von erfahrenen Kapellmusikern unterrichtet und – im Idealfall – auf ein Engagement in der Staatskapelle vorbereitet zu werden. Nur durch diese generationenübergreifende Weitergabe der einzigartigen Spiel- und Klangkultur der Staatskapelle kann diese auch für die Zukunft bewahrt werden. Die »Giuseppe-Sinopoli-Akademie der Staatskapelle Dresden« wird ausschließlich aus privaten Spendengeldern getragen und ist auf Ihre Unterstützung angewiesen!

Spen den kon to Accou n t for donat ions O r ch e s t e r akad e mi e d e r S ä chsisch e n S t aa t skap e ll e D r e sd e n e .V . C o mm e r z b a n k , B L Z : 8 5 0 8 0 0 0 0 · K o n t o - N r . : 0 4 0 0 5 4 4 2 0 0 S W I F T B I C : D RE S D E F F 8 5 0 · I B A N : D E 0 9 8 5 0 8 0 0 0 0 0 4 0 0 5 4 4 2 0 0

20

21


ince its earliest days the Staatskapelle has seen the nurturing of the next generation of musicians as one of its main tasks. In its founding charter of 1548 one can read the decree that: »at all times there will be one amongst the great personages who is especially scholarly and skilful, and he will be employed as a tutor to the boys«. Dresden’s College of Music was founded in the 19th century by a member of the Kapelle, while in 1923 music director Fritz Busch was instrumental in creating the »Orchestra School of the Staats­k apelle«. It was at the urging of Giuseppe Sinopoli that the Staatskapelle revived this tradition in 1993 by founding an orchestra academy for young, gifted musicians. After passing an audition, these musicians receive a practical training which involves them participating, step by step, in the daily work of the orchestra. This not-for-profit »Orchestra Academy of the Staatskapelle« received a valuable boost in 2008 when Volkswagen’s Transparent Factory pledged its support. In the meantime numerous graduates of the Orchestra Academy have found positions with the Staats­ kapelle and in other top international orchestras. In remembrance of Sinopoli and his tireless efforts in support of young musicians, the »Orchestra Academy of the Staatskapelle Dresden« was renamed the »Giuseppe Sinopoli Academy of the Staatskapelle Dresden« on 21st April 2011, the tenth anniversary of his death. The proceeds of a charity concert conducted in Dresden’s Lukaskirche by Christian Thielemann to mark this event were donated to the academy, and thus an important step was taken in securing the future of this institution. The hope is to enable coming generations of young musicians to enjoy a two-year course of instruction by experienced Kapelle musicians, which will – ideally – prepare them for a position with the Staatskapelle. It is only by handing down the living traditions of orchestral performance that the unique sound and splendour of the Staatskapelle can be maintained in the years to come. The »Giuseppe Sinopoli Academy« relies solely on private donations and thus needs your continued support!

giuseppe-sinopoli-akademie


capell-virtuos Artist in Residence

22

23


chon immer war die Sächsische Staatskapelle Dresden ein Ensemble von Virtuosen, und bis heute tragen viele Musiker mit Stolz den Ehrentitel »Kammervirtuos«. In Ergänzung zum virtuosen Poten­z ial im Orchester wurde in der vergangenen Saison – analog zum Titel des Capell-Compositeurs – erstmals auch ein Capell-Virtuos engagiert: ein renommierter Gastsolist mit besonderer Bindung an das Orchester, der mit unterschiedlichen Projekten in den Konzertaktivitäten der Staatskapelle präsent ist. Nach Rudolf Buchbinder im ersten Jahr übernimmt diesen Titel in der Saison 2011/2012 der Geiger Nikolaj Znaider, der der Staatskapelle seit seinem ersten Auftreten mit dem Orchester 2005 eng verbunden ist. Neben dem Violinspiel hat Znaider seit einigen Jahren auch eine erfolgreiche Dirigierkarriere eingeschlagen, so dass er in Dresden in dieser Saison als Solist, Dirigent und als Kammermusiker zu erleben sein wird. Ein Capell-Virtuos also im wahrsten Sinne des Wortes! The Staatskapelle Dresden has always been an ensemble of virtuosos, and even today many of its members carry with pride the honorary title »Kammervirtuos«. Reflecting this virtuosic tendency within the orchestra, a new position was introduced last season as a counterpart to the CapellCompositeur: the Capell-Virtuos. This Artist-in-Residence should be a leading guest soloist with a close connection to the orchestra, and who will participate in the Staatskapelle’s concert activities with diverse projects over the course of their residency. Now, following on from Rudolf Buchbinder, the new title-holder for the 2011/2012 season is violinist Nikolaj Znaider, who has been closely linked to the orchestra since a first collaboration in 2005. In addition to his work as a soloist, Znaider embarked several years ago on a successful conducting career, so that Dresden audiences can look forward to his appearances as violinist, conductor and chamber musician in the coming season. A Capell-Virtuos indeed!

CAPELL-VIRTUOS


24

25


Nikolaj Znaider c a p e l l -v i r t u o s 2 0 11   |   2 0 1 2

N

ikolaj Znaider wird nicht nur als einer der führenden Geiger unserer Zeit gefeiert, sondern ist als Solist, Dirigent und Kammermusiker inzwischen einer der vielseitigsten Künstler seiner Generation. Seit 2010 ist er Principal Guest Conductor des Mariinsky-Theaters in St. Petersburg; als Gastdirigent arbeitet er darüber hinaus mit Orchestern wie den Münchner Philharmonikern, dem London Symphony Or-

chestra, der Tschechischen Philharmonie und den Orchestern in Pittsburgh und Los Angeles zusammen. Als Violinsolist ist er nach wie vor einer der gefragtesten Künstler weltweit, der mit allen bedeutenden Orchestern und Dirigenten konzertiert, darunter Daniel Barenboim, Herbert Blomstedt, Gustavo Dudamel, Mariss Jansons, Lorin Maazel, Zubin Mehta und Christian Thielemann. In der Saison 2008/2009 stellte er seine Vielseitigkeit im »Artist Portrait« des London Symphony Orchestra unter Beweis; in der Saison 2012/2013 erhält er eine »Carte blanche« im Wiener Musikverein. Als Exklusivkünstler von RCA Red Seal (Sony Music) hat er zahlreiche Aufnahmen eingespielt. Zuletzt erschienen das Violinkonzert von Elgar mit der Staatskapelle Dresden unter Sir Colin Davis und die Violinkonzerte von Brahms und Korngold mit den Wiener Philharmonikern unter Valéry Gergiev. Der Sächsischen Staatskapelle Dresden ist Nikolaj Znaider inzwischen seit sechs Jahren als Violinsolist und Dirigent eng verbunden. Im März 2011 dirigierte er nach Konzerten in der Semperoper auch eine erfolgreiche China-Tournee des Orchesters. Nikolaj Znaider is not only one of the most celebrated violinists of today, he is also one of the most versatile artists of his generation, thrilling audiences as a soloist, conductor and chamber musician. Since 2010 he has been principal guest conductor at St. Petersburg’s Mariinsky Theatre, and has also worked with ensembles such as the Munich Philharmonic Orchestra, the London Symphony Orchestra, the Czech Philharmonic Orchestra and the orchestras of Pittsburgh and Los Angeles. As a violinist he remains one of the most sought-after artists on the international stage, performing with all the great orchestras and star conductors, including Daniel Barenboim, Herbert Blomstedt, Gustavo Dudamel, Mariss Jansons, Lorin Maazel, Zubin Mehta and Christian Thielemann. In the 2008/2009 season he displayed his versatility within the »Artist Portrait« programme of the London Symphony Orchestra, while in the 2012/2013 season he will receive a »Carte blanche« from Vien­ na’s Musikverein. As an exclusive artist with RCA Red Seal (Sony Music) he has produced numerous recordings, most recently Elgar’s Violin Concerto with the Staatskapelle under Sir Colin Davis, and the Violin Concertos of Brahms and Korngold with the Vienna Philharmonic Orchestra under Valéry Gergiev. Nikolaj Znaider has enjoyed a close relationship with the Staatskapelle Dresden for the past six years, both as a soloist and conductor. In March 2011 he conducted the orchestra during its successful tour of China following a series of concerts in the Semperoper.

CAPELL-VIRTUOS


Termine mit Nikolaj Znaider Violin-Rezital

4. Aufführungsabend

S o n n t ag 0 2 .10 .11 11 U h r

D i e n s t ag 2 6 . 0 6 .1 2 2 0 U h r

Se m peroper

Se m peroper

Nikolaj Znaider Violine

Nikolaj Znaider Dirigent

Robert Kulek Klavier

Bernd Schober Oboe Wolfram Große Klarinette

Ludwig van Beethoven

Jochen Ubbelohde Horn

Violinsonate Nr. 8 G-Dur op. 30 Nr. 3

Joachim Hans Fagott

Robert Schumann Violinsonate Nr. 2 d-Moll op. 121

Felix Mendelssohn Bartholdy

César Franck

»Das Märchen von der schönen Melusine«,

Violinsonate A-Dur

Konzertouvertüre op. 32 Wolfgang Amadeus Mozart

7. Symphoniekonzert S o n n t ag 11 . 0 3 .1 2 11 U h r

Sinfonia concertante Es-Dur KV 297b Ludwig van Beethoven Symphonie Nr. 4 B-Dur op. 60

M o n t ag 1 2 . 0 3 .1 2 2 0 U h r D i e n s t ag 1 3 . 0 3 .1 2 2 0 U h r Se m peroper

Sir Colin Davis Dirigent Nikolaj Znaider Violine

Der Capell-Virtuos 2011/2012 im Gespräch S o n n t ag 0 2 .10 .11 14 . 3 0 U h r Se m pe rope r , Obe r e s Ru n dfoy e r

Jean Sibelius

Nikolaj Znaider

Violinkonzert d-Moll op. 47

Moderation: Tobias Niederschlag

10. Symphoniekonzert S o n n t ag 0 6 . 0 5 .1 2 11 U h r Se m peroper

Sir Colin Davis Dirigent Nikolaj Znaider Violine Wolfgang Amadeus Mozart Violinkonzert D-Dur KV 218 Mit anschließender Europa-Tournee »Sir Colin at 85!«

26

27


88697558392

88697664332

BRAHMS/KORNGOLD VIOLINKONZERTE Brahms’ Violinkonzert D-Dur op. 77 und das Violinkonzert D-Dur op. 35 von Erich Wolfgang Korngold, live mitgeschnitten im Wiener Musikvereinssaal. Mit den Wiener Philharmonikern unter Leitung von Valéry Gergiev. BRUCKNER SINFONIE NR. 9 Mit Bruckners Sinfonie Nr. 9 knüpft Fabio Luisi an die lange BrucknerTradition der Dresdner Staatskapelle an. ECHO Klassik 2009

STRAUSS EINE ALPENSINFONIE & VIER LETZTE LIEDER „Eine der vorzüglichsten Einspielungen ...hier stimmt alles.“ Fono Forum ECHO Klassik 2008

88697605882

88697103362

NIKOLAJ ZNAIDER & DIE STAATSKAPELLE DRESDEN

ELGAR VIOLINKONZERT Die Neueinspielung von Elgars berühmtem Violinkonzert zum 100-jährigen Jubiläum, welches der Komponist auf Anregung des berühmten Geigers Fritz Kreisler schrieb und das 1910 in London uraufgeführt wurde. Nikolaj Znaider bringt das Original-Instrument, auf dem Kreisler die Uraufführung spielte, virtuos zum Klingen. Mit der Staatskapelle Dresden unter der Leitung von Sir Colin Davis.

www.sonymusicclassical.de


capell-COMPOSITEUR composer in residence

I n Z u s a mm e n a r b e i t m i t

28

29

gefรถr dert du rch


eit Gründung der Dresdner Hofkapelle im Jahr 1548 hat die Aufführung neuer und neuester Musik immer einen zentralen Stellenwert im Repertoire der heutigen Staatskapelle eingenommen. Hierfür stehen die einstigen Hofkapellmeister Heinrich Schütz, Carl Maria von Weber und Richard Wagner ebenso wie die Komponisten Richard Strauss, Paul Hindemith oder Ferruccio Busoni im frühen 20. Jahrhundert. Sie alle haben – häufig angeregt durch die klanglichen Möglichkeiten der Dresdner Kapelle – neue musikgeschichtliche Akzente gesetzt. An diese wichtige Tradition knüpft die Staatskapelle seit 2007 mit der jährlichen Ernennung eines Capell-Compositeurs an – ein Titel, der auf den Dresdner Hoftitel Johann Sebastian Bachs zurückgeht. Nach Isabel Mundry, Bernhard Lang, Rebecca Saunders und Johannes Maria Staud gibt es in der Saison 2011/2012 wieder eine »Capell-Compositrice«: die russisch-amerikanische Komponistin Lera Auerbach, die u.a. mit drei Auftragswerken in allen Konzertformen der Staatskapelle präsent sein wird, in Einführungen und einer Projektwoche an der Dresdner Musikhochschule auch direkte Einblicke in ihr Schaffen ermöglicht – und bei den Internationalen Schostakowitsch Tagen in Gohrisch auch als Pianistin mit Kapellmusikern zu erleben sein wird. Since its foundation in 1548 the Staatskapelle has always recognised the importance of including recent and contemporary music in its repertoire. Former music directors Heinrich Schütz, Carl Maria von Weber and Richard Wagner, as well as composers Richard Strauss, Paul Hindemith or Ferruccio Busoni in the early 20th century, were frequently inspired by the flexible and brilliant tonal range of this former court orchestra to develop their musical ideas. This important tradition was reaffirmed in 2007 with the appointment of the first Capell-Compositeur, or Composer-in-Residence, an annual position whose title refers to a post once held at Dresden’s royal court by Johann Sebastian Bach. After Isabel Mundry, Bernhard Lang, Rebecca Saunders and Johannes Maria Staud, we will once again welcome a »Capell-Compositrice« for the 2011/2012 season: the Russian-American composer Lera Auerbach, who will offer three new works for the various concert forms of the Staatskapelle, as well as giving insight into her creative process through lectures and a project week in collaboration with Dresden’s College of Music. She will also perform at the piano at the International Shostakovich Festival in Gohrisch together with members of the Staatskapelle.

CAPELL-COMPOSITEUR


30

31


Lera Auerbach Ca pell-Compositeur 2 0 11   |   2 0 1 2

L

era Auerbach wurde in Tscheljabinsk (Ural) am Rande Sibiriens geboren. Im Alter von zwölf Jahren schrieb sie ihre erste Oper. 1991 zog sie in die USA und absolvierte ein Studium in den Fächern Klavier und Komposition an der New Yorker Juilliard School. Daneben studierte sie Vergleichende Literaturwissenschaft an der Columbia University. 2002 gab sie ihr Debüt in der Carnegie Hall, wo sie ihre eigene Suite für Violine, Kla-

vier und Streichorchester op. 60 mit Gidon Kremer und der Kremerata Baltica aufführte. Seitdem ist die weltweite Karriere der Komponistin, Dichterin und Pianistin in Personalunion nicht mehr aufzuhalten. Die junge Komponistin ist bereits als Pianistin in Konzertsälen wie der New Yorker Carnegie Hall, dem Lincoln Center, dem Münchner Herkulessaal, im Konzerthaus von Oslo und im Kennedy Center Washington aufgetreten. Sie komponierte für Gidon Kremer, Vadim Gluzman, für das Ballett der Hamburgischen Staatsoper, für die Kremerata Baltica und andere. Ihre Werke wurden u.a. bei den Festivals in Aspen, Ravinia, Schwetzingen, beim Moskauer Herbst und beim Kammermusikfest Lockenhaus aufgeführt. Lera Auerbachs Musik scheint vordergründig traditionellen Einflüssen stark verpflichtet zu sein. Für sie ist es kein Widerspruch, Tonalität und klassische Formsprache zu nutzen, um neue Wege zu finden. Bei näherem Hinhören eröffnet sich ein ganzer Kosmos ungewohnter Klänge, Farben und Verfahrensweisen, der in vielerlei Hinsicht einen weit entwickelten Personalstil prägt. Lera Auerbach was born in the city of Chelyabinsk, lying at the gateway to Siberia. After writing her first opera at twelve years of age, she moved to the USA in 1991 where she studied piano and composition at New York’s prestigious Juilliard School. In addition she attended classes in comparative literature at Columbia University. In 2002 she gave her debut at Carnegie Hall, performing her own Suite for Violin, Piano and String Orchestra (Op. 60) together with Gidon Kremer and Kremerata Baltica. In subsequent years this versatile artist has maintained three tremendously successful careers as composer, poet and pianist. The young composer has already performed at the piano in concert venues such as New York’s Carnegie Hall, the Lincoln Center, Munich’s Herkulessaal, Oslo’s Konserthus and the Kennedy Center in Washington. She has composed works for Gidon Kremer, Vadim Gluzman, Hamburg State Opera Ballet, Kremerata Baltica and many others. Her music has been performed at the Aspen, Ravinia and Schwetzingen Festivals, at Moscow’s Autumn Festival as well as the Lockenhaus Chamber Music Festival. At first glance Lera Auerbach’s music seems to lean heavily on traditional musical influences. She sees no inconsistency in exploiting tonal language and classical forms in order to explore new paths. Closer attention, however, reveals an entire cosmos of unusual sounds, colours and composing methods, confirming a highly developed personal style.

CAPELL-COMPOSITEUR


Konzerte mit Werken von Lera Auerbach

1. Aufführungsabend

Konzert in der Frauenkirche III

M i t t wo c h 2 4 . 0 8 .11 2 0 U h r

S a ms t ag 11 . 0 2 .1 2 2 0 U h r

Se m peroper

F r au e n k i r c h e

Aziz Shokhakimov Dirigent N.N. Solisten

6. Symphoniekonzert M o n t ag 1 3 . 0 2 .1 2 2 0 U h r

Lera Auerbach

d i e n s t ag 14 . 0 2 .1 2 2 0 U h r

»Dialogues on Stabat Mater« für Violine,

Se m peroper

Viola, Vibraphon und Streicher [2005]

Zum Gedenken an die Zerstörung Dresdens am 13. Februar 1945

1. Kammerabend

Vladimir Jurowski Dirigent

D o n n e r s t ag 1 5 . 0 9.11 2 0 U h r

Christophe Dumaux Countertenor

Se m peroper

Mark Stone Bariton

Schostakowitsch Festival Quartett Kai Vogler Violine I

Herren des Sächsischen

Korbinian Altenberger Violine II

Staatsopernchors Dresden

Nimrod Guez Viola

Einstudierung: Pablo Assante

Isang Enders Violoncello Lera Auerbach Lera Auerbach

»Dresden Requiem« [2011/2012]

Streichquartett Nr. 5 [2011]

Auftragswerk der Stiftung Frauenkirche

Auftragswerk der Sächsischen Staatskapelle

Dresden und der Sächsischen Staatskapelle

Dresden, Uraufführung

Dresden, Uraufführung

12. Symphoniekonzert S o n n t ag 0 1 . 0 7.1 2 11 U h r m o n t ag 0 2 . 0 7.1 2 2 0 U h r D i e n s t ag 0 3 . 0 7.1 2 2 0 U h r Se m peroper

Sakari Oramo Dirigent Lera Auerbach Neues Orchesterwerk Auftragswerk der Sächsischen Staatskapelle Dresden, Uraufführung 32

33


2. Internationale Schostakowitsch Tage Gohrisch 16. – 18. September 2011

Außerordentlicher Kammerabend II

Kurort Gohrisch, Sächsische Schweiz

A l b r e c h t s h o f – K o n z e r t z e lt

s o n n t ag 18 . 0 9.11 1 5 U h r

Jörg Faßmann Violine Simon Kalbhenn Violoncello

In Kooperation mit der Kammermusik der

Lera Auerbach Klavier

Sächsischen Staatskapelle Dresden Lera Auerbach

Außerordentlicher Kammerabend I S a ms t ag 17. 0 9.11 19 U h r

Violinsonate Nr. 3 [2006] Klaviertrio op. 28 [1992/1996] www.schostakowitsch-tage.de

A l b r e c h t s h o f   – K o n z e r t z e lt

Schostakowitsch Festival Quartett Kai Vogler Violine I Korbinian Altenberger Violine II Nimrod Guez Viola Isang Enders Violoncello Lera Auerbach Streichquartett Nr. 5 [2011] Auftragswerk der Sächsischen Staatskapelle Dresden

CAPELL-COMPOSITEUR


Weitere Veranstaltungen mit der Capell-Compositrice

Die Capell-Compositrice 2011/2012 im Gespräch F r e i t ag 10 . 0 2 .1 2 16 U h r Se m pe rope r , Obe r e s Ru n dfoy e r

Lera Auerbach Moderation: Tobias Niederschlag

Konzerteinführungen Zum 1. Aufführungsabend, zum 1. Kammerabend und zum 12. Symphoniekonzert finden kostenlose Einführungen unter Mitwirkung von Lera Auerbach statt. Ort: Opernkeller der Semperoper Zeit: jeweils 45 Minuten vor Konzertbeginn

Projektwoche mit Lera Auerbach in der Hochschule für Musik Carl Maria von Weber Dresden Im Frühjahr 2012 ist eine Projektwoche des Instituts für Neue Musik der Hochschule für Musik Dresden im Rahmen von KlangNetz Dresden geplant, u.a. mit einem Symposion und einem Porträtkonzert. Nähere Informationen werden unter www.klangnetz-dresden.de bekannt gegeben.

34

35


Photo © Matthias Creutziger

MU S I C TO WATC H

Erleben Sie die schönsten Aufführungen mit Christian Thielemann, der Staatskapelle Dresden und vielen anderen Stars der internationalen Musikszene in HD-Qualität und mit Surround Sound.

Im Fernsehen …

UNITEL CLASSICA ist der weltweite Fernsehsender für klassische Musik. In Deutschland können Sie UNITEL CLASSICA in HD-Qualität und mit Surround Sound über Telekom Entertain, Unitymedia, Kabel BW und NetCologne sowie in gewohnter Fernsehqualität über Sky empfangen.

… und auf CD, DVD & Blu-ray

Bereits erschienen:

Silvesterkonzert 2010 auf CD und DVD

Requiem-Konzert 2010 auf DVD und Blu-ray

Weitere Informationen zum Abonnement des Premium Pay-TV-Senders und den DVD- und Blu-ray-Veröffentlichungen von UNITEL CLASSICA erhalten Sie unter:

www.unitelclassica.comSTAATSKAPELLE DRESDEN


SymphonieKONZERTE symphony concerts

Konzerteinf端hrungen Zu allen Symphoniekonzerten finden kostenlose Einf端hrungen durch den Konzertdramaturgen Tobias Niederschlag statt (Ausnahme: 6. Symphoniekonzert). Ort: Opernkeller der Semperoper Zeit: jeweils 45 Minuten vor Konzertbeginn

36

37


|

S a ms t ag 0 3 . 0 9.11 17 U h r

|

S o n n t ag 0 4 . 0 9.11 2 0 U h r

1. Symphoniekonzert Dir igent

Christian Thielemann K l av i e r

Tzimon Barto

Ferruccio Busoni »Nocturne symphonique« op. 43

Hans Pfitzner Klavierkonzert Es-Dur op. 31

Johannes Brahms Symphonie Nr. 1 c-Moll op. 68

Au fzeich n u ng du rch M DR F ig a ro

Musikalische Antipoden

Musical Antipodes

Fritz Busch schätzte sie beide: den Konser-

Fritz Busch admired both men: the conserva-

vativen Hans Pfitzner, dessen Klavierkonzert

tive Hans Pfitzner, whose piano concerto he

er 1923 in der Semperoper zur Uraufführung

conducted in the Semperoper at its premiere in

brachte, und den Visionär Ferruccio Busoni,

1923, and the visionary Ferrucio Busoni, whose

dessen »Doktor Faust« er 1925 an gleicher

»Doktor Faust« he also premiered in Dresden in

Stelle posthum uraufführte – und den Pfitz-

1925 after the composer’s death, and who in a

ner in seinem Pamphlet »Futuristengefahr«

pamphlet entitled »The Danger of the Futurists«

so heftig geschmäht hatte. Christian Thiele­

had been violently attacked by Pfitzner. In this

mann verbindet die Antipoden in diesem

programme Christian Thielemann will bridge

Programm mit Johannes Brahms, der seiner-

these antipodes with the music of Johannes

seits den einen als konservativ, den anderen

Brahms, who was also regarded by some as a

als fortschrittlich galt.

conservative, and by others as an innovator.

SYMPHONIEKONZERTE SYMPHONY CONCERTS


|

S o n n t ag 0 9.10 .11 11 U h r

|

M o n t ag 10 .10 .11 2 0 U h r

|

D i e n s t ag 11 .10 .11 2 0 U h r

2. Symphoniekonzert Dir igent

Manfred Honeck K l av i e r

Katia und Marielle Labèque

Alfred Schnittke »(K)ein Sommernachtstraum« für Orchester

Wolfgang Amadeus Mozart Konzert für zwei Klaviere und Orchester Es-Dur KV 365

Antonín Dvořák Symphonie Nr. 9 e-Moll op. 95 »Aus der Neuen Welt«

Aus der Alten und Neuen Welt

From the Old and New Worlds

»Ich möchte noch hinzufügen, dass alle An-

Regarding his orchestral work »(K)ein Som-

tiquitäten in diesem Stück von mir nicht ge-

mernachtstraum«, a subtle memorial to his

stohlen, sondern gefälscht wurden«, schrieb

youth in Vienna and the music of Mozart and

Alfred Schnittke über sein Orchesterwerk

Schubert, Alfred Schnittke wrote: »I wish to

»(K)ein Sommernachtstraum«, mit dem er

add that all antiquities in this piece have not

seiner Jugend in Wien und der Musik Mozarts

been stolen, but rather forged«. The Austrian

und Schuberts ein hintersinniges Denkmal

maestro Manfred Honeck couples this nostal-

setzte. Der Österreicher Manfred Honeck

gic homage with Dvořák’s reflective »From the

verknüpft diese Hommage mit Dvořáks Refle-

New World« – the very place where Honeck

xionen »Aus der Neuen Welt« – wo Honeck als

today enjoys great success as music director

Music Director in Pittsburgh heute ebenfalls

in Pittsburgh.

große Erfolge feiert.

38

39


|

S o n n t ag 2 0 .11 .11 11 U h r

|

M o n t ag 2 1 .11 .11 2 0 U h r

|

D i e n s t ag 2 2 .11 .11 2 0 U h r

3. Symphoniekonzert Carl Maria von Weber

Dir igent

Charles Dutoit

Ouvertüre zu »Euryanthe«

K l av i e r

Ludwig van Beethoven

Martha Argerich

Klavierkonzert Nr. 1 C-Dur op. 15

Claude Debussy »La Mer«, Drei symphonische Skizzen

Ottorino Respighi »Pini di Roma«

Au fzeich n u ng du rch M DR F ig a ro

Argerichs Beethoven!

Argerich’s Beethoven!

Die Semperoper stand Kopf, als die Ausnahme-

Semperoper audiences were intoxicated when

pianistin Martha Argerich im November 2009

Martha Argerich made her late but scintilla-

ihr fulminantes, wenngleich spätes Debüt bei

ting debut with the Staatskapelle in Novem-

der Staatskapelle feierte. Nun kehrt die Argen-

ber 2009. Now the Argentinean star pianist

tinierin mit Beethovens erstem Klavierkonzert

is returning to Dresden with Beethoven’s

in den Semperbau zurück – und wieder steht

first piano concerto. And once again Charles

mit Charles Dutoit ein Klangmagier am Pult,

Dutoit will work his magic on the conductor’s

der die Staatskapelle auch bei Orchesterwer-

rostrum, helping the Staatskapelle illuminate

ken von Respighi, Debussy und Weber zum

the orchestral music of Respighi, Debussy

Leuchten bringen dürfte.

and Weber.

SYMPHONIEKONZERTE SYMPHONY CONCERTS


|

S o n n t ag 18 .1 2 .11 11 U h r

|

M o n t ag 19.1 2 .11 2 0 U h r

|

D i e n s t ag 2 0 .1 2 .11 2 0 U h r

4. Symphoniekonzert Dir igent

Georges Prêtre

Franz Schubert Symphonie Nr. 7 h-Moll D 759 »Unvollendete«

Gustav Mahler Symphonie Nr. 1 D-Dur »Titan«

Au fzeich n u ng du rch M DR F ig a ro

40

Romantische Visionäre

Romantic Visionary

Franz Schubert stieß in seiner h-Moll-Sym-

Franz Schubert’s Symphony in B minor was

phonie das Tor in die Zukunft so weit auf, dass

so innovative and daring that the composer

er die Komposition nach zwei Sätzen abbre-

felt compelled to abandon it after only two

chen musste … Diesen Ansatz griffen erst

movements … These early steps to modernity

Jahrzehnte später Anton Bruckner und sein

were retraced some decades later by Anton

Schüler Gustav Mahler auf, der sich in seiner

Bruckner and his pupil Gustav Mahler, whose

ersten Symphonie auch durch den roman-

first symphony was infused with the Roman-

tischen Weltschmerz von Jean Pauls Roman

tic world-weariness expressed in Jean Paul’s

»Titan« anregen ließ. Mit dem französischen

novel »Titan«. And now the Staatskapelle,

Grandseigneur Georges Prêtre bringt die

together with that French grand-seigneur,

Staatskapelle das Mahler-Jahr 2011 hiermit zu

Georges Prêtre, will bring the Mahler Year

einem würdigen Abschluss.

2011 to a fitting close with this great work.

41


|

s a ms t ag 14 . 0 1 .1 2 2 0 U h r

|

s o n n t ag 1 5 . 0 1 .1 2 11 U h r

|

m o n t ag 16 . 0 1 .1 2 2 0 U h r

5. Symphoniekonzert Olivier Messiaen

Dir igent

Yannick Nézet-Séguin

»Les Offrandes oubliées«, Symphonische Meditationen

violine

Janine Jansen

Sergej Prokofjew Violinkonzert Nr. 2 g-Moll op. 63

Igor Strawinsky »Le Sacre du Printemps«

Au fzeich n u ng du rch M DR F ig a ro

Fixpunkt »Sacre«

Lodestar »Sacre«

Für Olivier Messiaen war Igor Strawinsky

Igor Stravinsky was one of Olivier Messiaen’s

zeitlebens eines der wichtigsten Vorbilder. In

most important idols. In his early orchestral

seinem frühen Orchesterwerk »Les Offrandes

work »Les Offrandes oubliées« Messiaen took

oubliées« knüpfte er direkt an die harmo-

direct inspiration from the harmonic and

nischen und rhythmischen Exzesse von dessen

rhythmic excesses of the Russian’s »Sacre

»Sacre« an, fand aber auch bereits zu seiner

du Printemps«, even while his own unique

ganz eigenen, religiös-meditativen Schreibwei-

religious-contemplative style was beginning

se. Auch in der Musik Sergej Prokofjews hin-

to emerge. The influence of »Sacre« can also

terließ der »Sacre« seine Spuren – wenngleich

be detected in the music of Sergei Prokofiev,

der Komponist in seinem zweiten Violinkon-

although the composer’s second violin con-

zert eher den ausdrucksvollen Lyrismus seines

certo provides evidence too of the expressive

Spätwerks vorwegnahm.

lyricism characteristic of his mature work.

SYMPHONIEKONZERTE SYMPHONY CONCERTS


|

M o n t ag 1 3 . 0 2 .1 2 2 0 U h r

|

D i e n s t ag 14 . 0 2 .1 2 2 0 U h r

6. Symphoniekonzert Z u m G e d e n k e n a n d i e Z e r s t ö r u n g D r e sd e n s a m 1 3 . F e b r u a r 1 9 4 5

Dir igent

Vladimir Jurowski Countertenor

Christophe Dumaux

Lera Auerbach »Dresden Requiem« [2011/2012] Auftragswerk der Stiftung Frauenkirche Dresden und der Sächsischen Staatskapelle Dresden, Uraufführung

Bar iton

Mark Stone Herren des Sächsischen Staatsopernchors Dresden E i n s t u d i e r u n g : P a b l o Ass a n t e

a u f z e i c h n u n g d u r c h md r F i g a r o

Dresdner Requiem

Dresden Requiem

Seit 1951 führen Staatskapelle und Staats­

Since 1951 the Staatskapelle and State Opera

opernchor alljährlich am Jahrestag der Zer-

Chorus have performed a requiem or simi-

störung Dresdens im Zweiten Weltkrieg ein

lar work to commemorate the destruction of

Requiem oder eine ähnliche, dem Anlass

Dresden at the close of the second world war.

entsprechende Komposition auf. 2012 erklingt

In 2012 this concert will feature, for the first

in diesen Konzerten zum ersten Mal seit 1956

time since 1956, a premiere: the »Dresden

eine Requiem-Uraufführung: das »Dresden

Requiem« by Capell-Compositrice Lera Auer-

Requiem« der Capell-Compositrice Lera Au-

bach. As a Russian of Jewish extraction living

erbach, die als in Amerika lebende Russin

in America, this composer seems almost pre-

jüdischer Abstammung hierfür in besonderer

destined for the task of creating such a work.

Weise prädestiniert erscheint.

42

43


|

s o n n t ag 11 . 0 3 .1 2 11 U h r

|

m o n t ag 1 2 . 0 3 .1 2 2 0 U h r

|

d i e n s t ag 1 3 . 0 3 .1 2 2 0 U h r

7. Symphoniekonzert Ralph Vaughan Williams

Dir igent

Sir Colin Davis violine

»Fantasia on a Theme by Thomas Tallis«

Nikolaj Znaider

Benjamin Britten »Four Sea Interludes« op. 33a und Passacaglia op. 33b aus »Peter Grimes«

Jean Sibelius Violinkonzert d-Moll op. 47

Musikalisches Traumpaar

Musical Dream Couple

Mit der »Tallis-Fantasie« von Ralph Vaughan

The »Tallis Fantasy« by Ralph Vaughan Wil-

Williams und den »Four Sea Interludes« von

liams and Benjamin Britten’s »Four Sea Inter-

Benjamin Britten präsentiert Ehrendirigent

ludes« are two major works of 20th-century

Sir Colin Davis zwei orchestrale Hauptwerke

British classical music closely associated

der britischen Musik des 20. Jahrhunderts, die

with Sir Colin Davis through his legendary

er selber durch inzwischen schon legendäre

interpretations. And for Jean Sibelius’s Violin

Interpretationen geprägt hat. Im Vio­l inkonzert

Concerto Sir Colin will once again collaborate

von Jean Sibelius findet er erneut mit Capell-

with Capell-Virtuos Nikolaj Znaider, with

Virtuos Nikolaj Znaider zusammen, mit dem

whom he has previously performed in the

er – zur großen Freude des Dresdner Publi-

Semperoper on several occasions, always to

kums – schon mehrfach in der Semper­oper

the great delight of Dresden’s classical au-

musizierte.

diences.

SYMPHONIEKONZERTE SYMPHONY CONCERTS


|

S a ms t ag 3 1 . 0 3 .1 2 11 U h r

|

S o n n t ag 0 1 . 0 4 .1 2 2 0 U h r

|

M o n t ag 0 2 . 0 4 .1 2 2 0 U h r

8. Symphoniekonzert P a l ms o n n t a g s k o n z e r t

Dir igent

Herbert Blomstedt Sächsischer Staatsopernchor Dresden E i n s t u d i e r u n g : P a b l o Ass a n t e

44

Johannes Brahms »Schicksalslied« für Chor und Orchester op. 54

Anton Bruckner Symphonie Nr. 5 B-Dur WAB 105

Schicksalhaftes zu Palmsonntag

Tales of Destiny on Palm Sunday

Anton Bruckners fünfte Symphonie wird gern

Anton Bruckner’s Fifth Symphony is popular-

als »Schicksalssymphonie« bezeichnet – als ein

ly called the »Tragic«, and this is a work into

Werk, in dem der um Anerkennung ringende

which the composer – at the time striving

Komponist seine Fähigkeiten, vor allem im

for recognition – invested all his skills and

Finale, zu einem Gipfelpunkt konzentrierte.

energy, particularly in the impressive finale.

Johannes Brahms dagegen komponierte sein

By contrast, Johannes Brahms composed his

»Schicksalslied« kurz nach dem Durchbruch,

»Schicksalslied« (Song of Destiny) shortly

der ihm 1868 mit dem »Deutschen Requiem«

after finding fame in 1868 with his »German

gelungen war. Herbert Blomstedt führt die

Requiem«. Herbert Blomstedt will now per-

beiden Werke im diesjährigen Palmsonntags-

form both these works at this year’s Palm

konzert zusammen.

Sunday Concert.

45


|

s o n n t ag 1 5 . 0 4 .1 2 11 U h r

|

m o n t ag 16 . 0 4 .1 2 2 0 U h r

|

D i e n s t ag 17. 0 4 .1 2 2 0 U h r

9. Symphoniekonzert Dir igent

15. A pr il

Kirill Petrenko

Sergej Rachmaninow

K l av i e r

Klavierkonzert Nr. 3 d-Moll op. 30

Boris Berezovsky

Alexander Skrjabin Symphonie Nr. 3 c-Moll op. 43 »Le Divin Poème« 1 6 . u n d 1 7. a p r i l

Alexander Skrjabin Klavierkonzert fis-Moll op. 20

Sergej Rachmaninow Klavierkonzert Nr. 4 g-Moll op. 40

Alexander Skrjabin »Le Poème de l‘Extase« op. 54

Spätromantiker und Neutöner

Late Romantic and Visionary

Sergej Rachmaninow und Alexander Skrjabin

Sergei Rachmaninov and Alexander Scriabin

werden selten in einem Atemzug genannt:

are rarely mentioned in the same breath. The

Der eine gilt als »letzter Romantiker« (der

former is regarded as the »last romantic« and

zeitweise in Dresden lebte), der andere als

the latter a synaesthetic visionary. There is one

synästhetischer Visionär (der früh von Ernst

minor local connection: Rachmaninov lived

von Schuch in Dresden gefördert wurde).

for a time in Dresden, while Scriabin recei-

Kirill Petrenko und Boris Berezovsky wagen

ved early support here from conductor Ernst

nun den Versuch einer umfassenden Annähe-

von Schuch. Now Kirill Petrenko and Boris

rung, die – bei allen Unterschieden – womög-

Berezovsky will attempt to draw these figures

lich auch erstaunliche Parallelen offenbart …

together so that – despite their obvious differences – astonishing parallels may be brought to light …

SYMPHONIEKONZERTE SYMPHONY CONCERTS


|

s o n n t ag 0 6 . 0 5 .1 2 11 U h r

|

m o n t ag 0 7. 0 5 .1 2 2 0 U h r

|

d i e n s t ag 0 8 . 0 5 .1 2 2 0 U h r

10. Symphoniekonzert Dir igent

6. Mai

Sir Colin Davis

Wolfgang Amadeus Mozart

Violine

Nikolaj Znaider K l av i e r

Jonathan Biss

Serenata notturna D-Dur KV 239 Violinkonzert D-Dur KV 218 Symphonie g-Moll KV 550 7. u n d 8 . m a i

Wolfgang Amadeus Mozart Serenata notturna D-Dur KV 239 Klavierkonzert d-Moll KV 466 Symphonie g-Moll KV 550

a u f z e i c h n u n g d u r c h md r F i g a r o

»Sir Colin at 85!«

»Sir Colin at 85!«

85 Jahre jung wird Sir Colin Davis im Sep-

Sir Colin Davis will be 85 years young in

tember 2012 – von denen er inzwischen 30

September 2012. In recognition of the last

Jahre intensiv der Staatskapelle gewidmet

30 years of intensive collaboration with the

hat! Die Kapellmusiker würdigen ihren Ehren-

Staatskapelle, the orchestra is now honouring

dirigenten mit dem Komponisten, den er am

its conductor laureate with a programme fea-

meisten liebt: Wolfgang Amadeus Mozart. Als

turing the composer he cherishes above all:

vorzeitige Gratulanten sind auch Capell-Vir-

Mozart. Joining these early celebrations will

tuos Nikolaj Znaider und der Pianist Jonathan

be Capell-Virtuos Nikolaj Znaider and pianist

Biss an der Hommage beteiligt, die anschlie-

Jonathan Biss, before this musical homage

ßend auf einer Jubiläums-Tournee noch eine

sets off on an anniversary tour.

Fortsetzung findet.

46

47


|

S o n n t ag 0 3 . 0 6 .1 2 11 U h r

|

M o n t ag 0 4 . 0 6 .1 2 2 0 U h r

|

D i e n s t ag 0 5 . 0 6 .1 2 2 0 U h r

11. Symphoniekonzert Dir igent

Juraj Valcuha violine

Julia Fischer

Karol Szymanowski Konzertouvertüre E-Dur op. 12

Felix Mendelssohn Bartholdy Violinkonzert e-Moll op. 64

Alexander von Zemlinsky »Die Seejungfrau«, Fantasie für Orchester

a u f z e i c h n u n g d u r c h md r F i g a r o

Polnischer »Don Juan«

Polish »Don Juan«

Nach dem gleichnamigen Märchen von Hans

Alexander von Zemlinsky took inspiration for

Christian Andersen komponierte Alexander

his orchestral fantasy »Die Seejungfrau« (The

von Zemlinsky seine Orchesterfantasie »Die

Little Mermaid) from the fairy tale of the same

Seejungfrau«, die 1905 gemeinsam mit Arnold

name by Hans Christian Andersen. The work

Schönbergs »Pelleas und Melisande« zur Ur-

was premiered in 1905, along with »Pelleas und

aufführung gelangte. Eine Affinität zur Mär-

Melisande« by Arnold Schoenberg. Romantic

chenwelt sagt man auch dem Romantiker Felix

composer Felix Mendelssohn is also known to

Mendelssohn Bartholdy nach, wohingegen Ka-

have been attracted to fairy-tale worlds, whereas

rol Szymanowski mit seiner Konzertouvertüre

Karol Szymanowski’s Concert Overture, Op. 12,

op. 12 ein wirkungsvolles Pendant zu Richard

can be seen as an effective companion piece to

Strauss‘ verführerischem »Don Juan« entwarf.

Richard Strauss’s beguil­i ng »Don Juan«.

SYMPHONIEKONZERTE SYMPHONY CONCERTS


|

s o n n t ag 0 1 . 0 7.1 2 11 U h r

|

m o n t ag 0 2 . 0 7.1 2 2 0 U h r

|

d i e n s t ag 0 3 . 0 7.1 2 2 0 U h r

12. Symphoniekonzert Dir igent

Sakari Oramo Violine

Lisa Batiashvili V ioloncello

Truls Mørk

Johannes Brahms Konzert für Violine, Violoncello und Orchester a-Moll op. 102

Lera Auerbach Neues Orchesterwerk Auftragswerk der Sächsischen Staatskapelle Dresden, Uraufführung

Sergej Prokofjew Symphonie Nr. 6 es-Moll op. 111

a u f z e i c h n u n g d u r c h md r F i g a r o

48

Abschied der Capell-Compositrice

Capell-Compositrice Takes Her Bow

Mit seiner sechsten Symphonie schuf Sergej

After the close of the second world war Sergei

Prokofjew nach Ende des Zweiten Weltkriegs

Prokofiev composed his Sixth Symphony as

ein tragisches Pendant zu seiner heroischen

a tragic counterpart to his heroic Fifth, most

Fünften, was nicht zuletzt in einem bedeu-

clearly expressed by a suggestive musical quo-

tungsvollen Zitat aus Wagners »Parsifal« zum

tation from Wagner’s »Parsifal«. In its tragic

Ausdruck kommt. In dieser Tragik ist das Werk

nature the work is perhaps closer to the music

vielleicht näher an Johannes Brahms, als man

of Johannes Brahms than one would at first

zunächst vermuten würde – vor allem, wenn

suppose – especially when a new orchestral

zwischen beiden ein neues Orchesterwerk der

work by self-confessed Brahms admirer Lera

bekennenden Brahms-Verehrerin Lera Au-

Auerbach is interposed between the older pie­

erbach erklingt, die sich damit als Dresdner

ces. With this programme the Capell-Composi-

Capell-Compositrice verabschiedet.

trice bids farewell to Dresden audiences.

49


SONDERKONZERTE

non-subscription concerts

50

51


|

f r e i t ag 3 0 .1 2 .11 2 0 U h r

|

S a ms t ag 31 .1 2 .11 17.1 5 U h r

|

Se m peroper

Silvesterkonzert der Staatskapelle Dresden Dir igent

Christian Thielemann Sopr an

Anna Netrebko

Höhepunkte aus Operetten von Franz Lehár

Tenor

Am 31. Dezember 2011

Piotr Beczala

Live-Übertragung im ZDF

Bar iton

Erwin Schrott sow i e w ei t er e Solist en

I n Z u s a mm e n a r b e i t m i t d e m Z D F

Musikalisches Feuerwerk

Musical Fireworks

Christian Thielemann und die Staatskapelle

Christian Thielemann and the Staatskapelle

knüpfen an den großen Erfolg des ZDF-Silves­

intend to repeat the hugely successful ZDF New

terkonzertes 2010 an, das damals erstmals

Year’s Eve Concert of 2010 which was broadcast

aus der Semperoper übertragen wurde. Nach

for the very first time from the Semperoper. Fol-

Auszügen aus der »Lustigen Witwe« stehen

lowing on from last year’s programme of excerpts

nun Höhepunkte aus anderen Operetten von

from »The Merry Widow«, the upcoming con-

Franz Lehár auf dem Programm, für die das

cert will feature highlights from some of Franz

Opern-Traumpaar Anna Netrebko und Erwin

Lehár’s other operettas. We are delighted to

Schrott gewonnen werden konnte – die bereits

welcome back that dream couple of the operatic

im vergangenen Jahr kurzfristig an einem der

stage, Anna Netrebko and Erwin Schrott, who

beiden Termine einsprangen und damit Fern-

last year wrote television history by stepping in at

sehgeschichte schrieben …

short notice to sing at one of the two concerts …

SONDERKONZERTE NON-SUBSCRIPTION CONCERTS


|

F r e i t ag 2 5 . 0 5 .1 2 2 0 U h r

|

Se m peroper

Sonderkonzert im Rahmen der Dresdner Musikfestspiele Dir igent

Christian Thielemann

52

Anton Bruckner Symphonie Nr. 8 c-Moll WAB 108

Historisches Déjà-vu

Historic Déjà-vu

Mit Anton Bruckners achter Symphonie be-

In September 2009 when Christian Thiele-

geisterte Christian Thielemann im September

mann stood in at short notice to conduct An-

2009 als kurzfristiger Einspringer das Dresd-

ton Bruckner’s Eighth Symphony he thrilled

ner Publikum und die Kapellmusiker, die ihn

Dresden audiences and Staatskapelle musi-

wenig später zu ihren neuen Chefdirigenten

cians alike. Shortly afterwards the orchestra

kürten. Im Rahmen der Dresdner Musikfest-

appointed him to be their new principal con­

spiele 2012 kommt es nun zu einer Neuauflage

ductor. Now, as part of the Dresden Music

dieses inzwischen schon historischen Kon-

Festival 2012, music-lovers will have a repeat

zertes.

opportunity to enjoy this now historic concert.

53


|

S a ms t ag 0 7. 0 7.1 2 2 1 U h r

|

d i e g l ä s e r n e m a n u fa k t u r vo n vo l k swag e n

Klassik picknickt Programm und Mitwirkende werden noch bekannt gegeben.

Eintritt 5 €, Kinder und Jugendliche bis 16 Jah­­re frei. Karten erhalten Sie ab Früh­jahr 2012 in der Schinkelwache am Theaterplatz (Telefon 0351-49 11 705), in der Gläsernen Manufaktur von Volkswagen oder an der Abendkasse.

Klassik im Freien

Classical Music in the Open Air

Seit 2008 lässt die Sächsische Staatskapelle

Since 2008 the Staatskapelle has invited thou-

mit ihrem sommerlichen Open-Air-Konzert

sands of visitors to take part in their summer

vor der Gläsernen Manufaktur Tausende Be-

open air concert held in front of the Transparent

sucher teilhaben an der außergewöhnlichen

Factory, and thereby help celebrate the excep-

Partnerschaft des Orchesters mit VW. Auch

tional partnership between the orchestra and

im Jahr 2012 lädt dieses Konzert wieder dazu

Volkswagen. The concert planned for 2012 will

ein, einen hochkarätigen Klassik-Genuss mit

once again offer classical music fans the oppor-

einem Picknick auf den Wiesen vor der Manu-

tunity to enjoy a star-studded event while pic-

faktur zu verbinden.

nicking on the meadows beside the factory.

SONDERKONZERTE NON-SUBSCRIPTION CONCERTS


k l a ss i k p i c k n i c k t 2 0 10

54

55


SONDERKONZERTE NON-SUBSCRIPTION CONCERTS


Christian Thielemann und die Staatskapelle Dresden »Eine Aufführung, die Erwartungen weckt.« J u lia S pin o la , F. A . Z .

Erste CD-Veröffentlichung mit Christian Thielemann und der Staatskapelle Dresden Konzertmitschnitt vom September 2009 aus der SemperopeR

56

Edition Günter

57Profil Hänssler

Anton Bruckner Symphonie Nr. 8 c-Moll edition staatskapelle dresden volume 31 · 2 SACD PH10031


|

S o n n t ag 10 . 0 6 .1 2 11 U h r

|

se m peroper

Benefizkonzert des Bundespräsidenten Dir igent

Christian Thielemann

Anton Bruckner Symphonie Nr. 8 c-Moll WAB 108

Im Anschluss an das Konzert laden Bundespräsident Christian Wulff und Ministerpräsident Stanislaw Tillich zu einem gemeinsamen Empfang.

Musikalischer Gipfel

Musical Summit

Im Februar 2003 dirigierte Christian Thiele­

In February 2003 Christian Thielemann was in

mann zum ersten Mal die Sächsische Staats-

the Semperoper to conduct the Staatskapelle

kapelle in der Dresdner Semperoper. Wenig

for the first time. Shortly afterwards maestro

später gaben Dirigent und Orchester in der

and orchestra presented the traditional Char-

Berliner Philharmonie das traditionelle Be-

ity Concert of the German President in Berlin’s

nefizkonzert des Bundespräsidenten. Im Jahr

Philharmonic Hall. In 2012 President Christian

2012 lädt Bundespräsident Christian Wulff

Wulff will once again invite guests to this spe-

nun zum gleichen Anlass in die Semper­oper,

cial event in the Semperoper, when Thielemann

wo Thielemann und die Staatskapelle mit

and the Staatskapelle will climb the summit of a

Bruckners Achter ein Gipfelwerk der Sym-

true orchestral masterwork, Bruckner’s Eighth

phonik präsentieren.

Symphony.

SONDERKONZERTE NON-SUBSCRIPTION CONCERTS


KONZERTE IN DER FRAUENKIRCHE CONCERTS IN THE FRAUENKIRCHE

In Kooperation mit der Stiftung Frauenkirche Dresden

58

59


|

S a ms t ag 2 6 .11 .11 18 U h r

Adventskonzert des ZDF Dir igent

Eine Veranstaltung des ZDF

Christian Thielemann

in Koproduktion mit der

Mezzosopr an

Unterstützt von der Commerzbank

Joyce DiDonato und weitere Solisten

Sächsischer Staatsopernchor Dresden E i n s t u d i e r u n g : P a b l o Ass a n t e

Stiftung Frauenkirche Dresden

Sendetermin im ZDF: 27. November 2011, 18 Uhr Vorverkauf Ticketservice Georg-Treu-Platz 3 Anbau Coselpalais, 1. OG, 01067 Dresden Telefon (0351) 656 06 701 Fax (0351) 656 06 108 E-Mail: ticket@frauenkirche-dresden.de

Adventliche Festmusik

Music for the Festive Season

Neben dem ZDF-Silvesterkonzert dirigiert

In addition to the ZDF New Year’s Eve Concert,

Christian Thielemann in diesem Jahr auch

Christian Thielemann will conduct this year’s

erstmals das traditionelle Adventskonzert

traditional Advent Concert, also broadcast by the

des Mainzer Senders, mit dem seit 2000 –

ZDF television network. From 2000 these con-

zu vorweihnachtlichen Klängen der Staats-

certs documented the process of reconstructing

kapelle und des Staatsopernchors – der

Dresden’s Frauenkirche, which today is one of

Wiederaufbau begleitet wurde und heute

Germany’s most beautiful places of worship. Sup-

Konzerte aus einem der schönsten Gottes-

ported as always by the glorious festive sounds of

häuser Deutschlands übertragen werden.

the Staatskapelle and the State Opera Chorus, the

Als S ­ olis­t in ist u.a. die amerikanische Star-

evening’s soloists will include the American star

Mezzo­sopra ­n ­i stin Joyce DiDonato beteiligt.

mezzo-soprano Joyce DiDonato.

KONZERTE IN DER FRAUENKIRCHE CONCERTS IN THE FRAUENKIRCHE


|

D o n n e r s t ag 0 8 .1 2 .11 2 0 U h r

|

F r e i t ag 0 9.1 2 .11 2 0 U h r

Konzert in der Frauenkirche I Dir igent

Christian Thielemann Sopr an

Johann Sebastian Bach »Weihnachts-Oratorium« BWV 248, Kantaten 1-3

Sibylla Rubens a lt

Christa Mayer Tenor

Daniel Behle Bar iton

Thomas Quasthoff Kammerchor der Frauenkirche Dresden E i nst u di eru ng: F r au en k i rch en­ k a n tor M at t h i a s Grü n ert

a u f z e i c h n u n g d u r c h md r F i g a r o

Thielemanns »Weihnachts-Oratorium« Einen lang gehegten Wunschtraum erfüllt sich Christian Thielemann noch vor seinem Dresdner Amtsantritt, wenn er in diesen Konzerten zum ersten Mal Johann Sebastian Bachs »WeihnachtsOratorium« dirigieren wird. Neben den namhaften Solisten und dem Kammerchor der Frauenkirche bietet hierbei sicher auch die barocke Architektur des Kirchenbaus eine ideale Voraussetzung – in der der Leipziger Thomaskantor (und Dresdner »Hof-Compositeur«) einst noch selber auf der Orgel konzertierte.

60

61


|

D o n n e r s t ag 1 5 .1 2 .11 2 0 U h r

|

F r e i t ag 16 .1 2 .11 2 0 U h r

Konzert in der Frauenkirche II Dir igent

Christian Thielemann Sopr an

Johann Sebastian Bach »Weihnachts-Oratorium« BWV 248, Kantaten 4-6

Sibylla Rubens a lt

Christa Mayer Tenor

Daniel Behle Bar iton

Thomas Quasthoff Kammerchor der Frauenkirche Dresden E i nst u di eru ng: F r au en k i rch en­ k a n tor M at t h i a s Grü n ert

a u f z e i c h n u n g d u r c h md r F i g a r o

Thielemann’s »Christmas Oratorio« Before fully taking up the reins in Dresden, Christian Thielemann will fulfil a long-cherished dream when at these concerts he conducts Johann Sebastian Bach’s »Christmas Oratorio« for the first time. The sacred Baroque architecture of the Frauenkirche will certainly provide the illus­ trious soloists and the Chamber Choir of the Frauenkirche with the ideal backdrop, and indeed it is in this very church that Leipzig’s most famous music director – and Dresden’s »court composer« – is known to have performed at the organ.

KONZERTE IN DER FRAUENKIRCHE CONCERTS IN THE FRAUENKIRCHE


|

S a ms t ag 11 . 0 2 .1 2 2 0 U h r

Konzert in der Frauenkirche III Z u m G e d e n k e n a n d i e Z e r s t ö r u n g D r e sd e n s a m 1 3 . F e b r u a r 1 9 4 5

Dir igent

Vladimir Jurowski Countertenor

Christophe Dumaux

Lera Auerbach »Dresden Requiem« Auftragswerk der Stiftung Frauenkirche Dresden und der Sächsischen Staatskapelle Dresden, Uraufführung

Bar iton

Mark Stone Herren des Sächsischen Staatsopernchors Dresden E i n s t u d i e r u n g : P a b l o Ass a n t e

Dresdner Requiem

Dresden Requiem

Vor den Aufführungen am 13. und 14. Februar

Before the performances on 13th and 14th

in der Semperoper erklingt das neue »Dres-

February in the Semperoper, the new »Dres-

den Requiem« der Capell-Compositrice Lera

den Requiem« by Capell-Compositrice Lera

Auerbach zuallererst in der Dresdner Frauen-

Auerbach will first be heard in Dresden’s

kirche, die wie kein anderer Ort der Stadt für

Frauenkirche, a building which itself uniquely

deren Zerstörung und Wiederaufbau steht.

symbolises the city’s devastation and subsequent reconstruction.

62

63


Die Sächsische Staatskapelle Dresden unterstützt als Patenorchester den Meetingpoint Music Messiaen in Görlitz-Zgorzelec. www.messiaen.themusicpoint.net


kammermusik chamber music

Kammermusik der S채chsischen Staatskapelle 1854 als Dresden Gegr체ndet Tonk체nstler-Verein zu Dresden Verantwortlich Friedwart Christian Dittmann, Ulrike Scobel und Christoph Bechstein

64

65


Sehr geehrte Konzertbesucher,

Dear concert-goers and

liebe Freunde der Kammermusik!

chamber music enthusiasts,

Die Kammermusik der Sächsischen Staats­

The concert series entitled Chamber Music of

kapelle Dresden bietet uns Kapellmitgliedern

the Staatskapelle Dresden offers us musicians

die Möglichkeit des Ausgleichs und der indi-

the opportunity to explore our individual artis-

viduellen Entfaltung unserer künstlerischen

tic skills and interests. While these considera-

Fähigkeiten, die beim Orchesterspiel mitunter

tions have occasionally to be set aside during

in den Hintergrund rücken. Sie ist ein Forum,

orchestral performance, here we have a forum

das Kreativität und Eigeninitiative verlangt,

which demands creativity and initiative, and

und liegt bis ins Organisatorische hinein ganz

where players are not only required to master

in unseren Händen.

their instruments – they must also take a hand

Alljährlich veranstalten wir acht Kammer­ abende mit abwechslungsreichen Programmen

in organising concerts. Every year we present eight evening chamber

in unterschiedlichsten Besetzungen. Hinzu

recitals, featuring a varied programme and

kommen vier Orchesterkonzerte, die sogenann-

diverse chamber groups. In addition, audien­

ten »Aufführungsabende«, in denen wir mit zu-

ces can enjoy four orchestral concerts – the

meist jungen Dirigenten Werke aufführen, die

so-called »orchestral evening recitals« – where

in den Symphoniekonzerten nur selten zu hören

works only rarely heard at the symphony con-

sind. In jedem dieser Konzerte erhält einer

certs are performed, usually with young con-

unserer Kollegen – manchmal auch mehrere –

ductors. Each recital gives one or sometimes

die Möglichkeit, als Solist mit dem Orchester

even more Staatskapelle members the chance to

zu spielen.

perform as a soloist in front of the orchestra.

All diese Aktivitäten finden außerdienstlich

All these activities are in addition to our nor-

und ohne finanzielle Vergütung statt. Unsere

mal orchestral duties, and musicians offer their

zahlreichen Gäste schließen sich dieser Rege-

time without remuneration. Our many guest

lung immer gern an – und dies seit inzwischen

artists are also willing and happy to accept this

157 Jahren.

practice – today and for the past 157 years.

Wir hoffen, dass sich unsere Freude am

We hope that you will be able to share some

Musizieren auf Sie, liebe Zuhörer, überträgt.

of our joy in music-making. It only remains for

Herzlich willkommen zu den Konzerten unserer

me to wish you a warm and hearty welcome to

Kammermusik!

our chamber music recitals.

Friedwart Christian Dittmann

Friedwart Christian Dittmann

V o r s i t z e n d e r d e s K a mm e r m u s i k b e i r a t e s

Ch a ir m a n of the Ch a mber Music Com-

d e r S ä c h s i s c h e n S t a a t s k a p e l l e D r e sd e n

m i t t e e o f t h e S t a a t s k a p e l l e D r e sd e n

KAMMERMUSIK CHAMBER MUSIC


Aufführungsabende in der Semperoper M i t t wo c h 2 4 . 0 8 .11 2 0 U h r

1. Aufführungsabend

M i t t wo c h 0 9.11 .11 2 0 U h r

2. Aufführungsabend

Dir igent

Dir igent

Aziz Shokhakimov

Fabien Gabel

solisten

K o n t r a b a ss

N.N.

Andreas Wylezol

Lera Auerbach

Maurice Ravel

»Dialogues on Stabat Mater« für Violine, Viola, Vibraphon und Streicher

»Le Tombeau de Couperin«

Ludwig van Beethoven Symphonie Nr. 1 C-Dur op. 21

Nino Rota Divertimento concertante für Kontrabass und Orchester

Charles Gounod Symphonie Nr. 1 D-Dur

66

67


M i t t wo c h 2 2 . 0 2 .1 2 2 0 U h r

3. Aufführungsabend

D i e n s t ag 2 6 . 0 6 .1 2 2 0 U h r

4. Aufführungsabend

Dir igent

Dir igent

Alessandro de Marchi

Nikolaj Znaider

Flöte

Oboe

Bernhard Kury

Bernd Schober

O b o e d ‘a m o r e

Klarinette

Andreas Lorenz

Wolfram Große

V i o l a d ‘a m o r e

Hor n

Ulrike Scobel

Jochen Ubbelohde Fag o t t

Joachim Hans Carl Philipp Emanuel Bach

Felix Mendelssohn Bartholdy

Symphonie Nr. 5 h-Moll Wq 182/5 Symphonie Nr. 6 E-Dur Wq 182/6

»Das Märchen von der schönen Melusine«, Konzertouvertüre op. 32

Georg Philipp Telemann

Wolfgang Amadeus Mozart

Konzert E-Dur für Flöte, Oboe d‘amore, Viola d’amore, Streicher und Cembalo TWV 53:E1

Sinfonia concertante für Oboe, Klarinette, Horn, Fagott und Orchester Es-Dur KV 297b

Joseph Haydn

Ludwig van Beethoven

Symphonie Nr. 104 D-Dur Hob I:104 »Salomon«

Symphonie Nr. 4 B-Dur op. 60

KAMMERMUSIK CHAMBER MUSIC


Kammerabende in der Semperoper

Die Programme und Mitwirkenden der Kam-

D o n n e r s t ag 1 5 . 0 9.11 2 0 U h r

merabende werden in den monatlichen Publi-

1. Kammerabend

kationen der S채chsischen Staatsoper Dresden sowie unter www.staatskapelle-dresden.de bekannt gegeben. The programmes and names of performers of the chamber music evenings will be announced in the monthly State Opera brochures and flyers, as well as under www.staatskapelle-dresden.de

M i t t wo c h 2 8 . 0 9.11 2 0 U h r

2. Kammerabend D o n n e r s t ag 2 7.10 .11 2 0 U h r

3. Kammerabend D o n n e r s t ag 2 4 .11 .11 2 0 U h r

4. Kammerabend M i t t wo c h 0 4 . 0 1 .1 2 2 0 U h r

5. Kammerabend S o n n t ag 2 9. 0 1 .1 2 2 0 U h r

6. Kammerabend D o n n e r s t ag 0 2 . 0 2 .1 2 2 0 U h r

7. Kammerabend M i t t wo c h 0 4 . 0 4 .1 2 2 0 U h r

8. Kammerabend

68

69


16.–18.

SEPTEMBER 2011

www.schostakowitsch-tage.de


2. Internationale Schostakowitsch Tage Gohrisch 16. – 18. September 2011 Kurort Gohrisch, Sächsische Schweiz Schir mherrschaft S t a n i s l aw T i l l i c h , M i n ist er pr ä si den t des F r eista at es Sachsen P r o f. K u r t S a n d e r l i n g , E h e m a l i g e r C h e f d i r i g e n t d e r S ä c h s i s c h e n S t a a t s k a p e l l e D r e sd e n

I n K o o p e r a t i o n m i t d e r K a mm e r m u s i k d e r S ä c h s i s c h e n S t a a t s k a p e l l e D r e sd e n

»Schostakowitsch in Gohrisch«: Diese Ge-

das man in dieser Ausgewogenheit sonst eher

schichte begann 1960, als der russische Kom-

von etablierten Festivals wie in Salzburg oder

ponist Dmitri Schostakowitsch bei seinem

Bayreuth erwarten würde: ein thematisch klug

Aufenthalt im Herzen der Sächsischen Schweiz

konzentriertes Konzept, realisiert von nam-

sein achtes Streichquartett op. 110 kompo-

haften Künstlern, veredelt vom Genius Loci.«

nierte – die einzige seiner Kompositionen, die

gangs wird das Festival vom 16. bis 18. Sep-

später wurde ein Verein »Schostakowitsch in

tember 2011 zum zweiten Mal stattfinden und

Gohrisch« gegründet, der im September 2010

erneut hochrangige Künstler in den idyllischen

in Kooperation mit der Kammermusik der

Luftkurort führen. Neben zentralen Kammer-

Sächsischen Staatskapelle Dresden zum ersten

musikwerken von Schostakowitsch steht dabei

Mal Internationale Schostakowitsch Tage aus-

auch die Dresdner Capell-Compositrice Lera

richtete.

Auerbach im Fokus, deren Werke in vielfältiger

Anschließend schwärmte die Frankfurter All-

70

Nach dem großen Erfolg des ersten Jahr-

außerhalb der Sowjetunion entstand. 50 Jahre

Weise auf Schostakowitsch Bezug nehmen.

gemeine Zeitung: »An authentischem Ort, ge-

Wie im ersten Jahr wird auch wieder Schosta-

tragen von einem musikbegeisterten Verein, na-

kowitschs Witwe Irina Antonowna erwartet, die

mentlich aber von Mitgliedern der Sächsischen

den Komponisten bereits 1972 nach Gohrisch

Staatskapelle, gelang hier etwas Einzigartiges,

begleitete.

71


Is a n g E n d e r s u n d M i c h a i l J u r ows k i b e i d e n S c h o s t a k ow i t s c h T ag e n 2 0 10

»Shostakovich in Gohrisch«: A story which be-

normally expect from more established festivals

gan in 1960 when the Russian composer Dmitri

such as Salzburg or Bayreuth: an intelligent

Shostakovich composed his Eighth String Quar-

and concentrated thematic concept, brought to

tet (Op. 110) while staying in the heart of the

life by celebrated artists, and infused with the

Saxon Switzerland national park. This proved to

Genius Loci.«

be the only work which Shostakovich wrote out-

Continuing last year’s success, the festival

side the Soviet Union. Some 50 years later the

will now take place for the second time from

»Shostakovich in Gohrisch« Trust was founded

16th to 18th September 2011, when preeminent

with the aim of organising the first International

artists will again travel to the idyllic mountain

Shostakovich Festival, realised in September

resort of Gohrisch. In addition to major cham-

2010 in cooperation with the Chamber Music

ber works by Shostakovich, the festival pro-

Society of the Staatskapelle Dresden.

gramme will focus on the current Staatskapelle

The Frankfurter Allgemeine Zeitung was be-

composer-in-residence, Lera Auerbach, whose

guiled: »Something unique was achieved here

music draws on many levels from the work of

at this authentic location, promoted by a music-

the Russian composer. And once again Shosta-

loving trust, and with musical support by mem-

kovich’s widow, Irina Antonovna, who accompa-

bers of the Staatskapelle Dresden; something,

nied her husband to Gohrisch back in 1972, will

which in its harmonious balance, one would

return to Saxony for this special event.

KAMMERMUSIK CHAMBER MUSIC


Außerordentlicher Aufführungsabend

Film-Matinee

F r e i t ag 16 . 0 9.11 19 U h r

A l b r e c h t s h o f – K o n z e r t z e lt

A l b r e c h t s h o f   – K o n z e r t z e lt

Eröffnungsvortrag: Lera Auerbach Sächsische Staatskapelle Dresden Michail Jurowski Dirigent Igor Levit Klavier Sergei Nakariakov Trompete Dmitri Schostakowitsch/Rudolf Barschai Kammersymphonie op. 49a nach dem Streichquartett Nr. 1

S a ms t ag 17. 0 9.11 11 U h r

»Testimony« (Zeugenaussage) [GB, 1987] Regie: Tony Palmer Mit: Ben Kingsley, Terence Rigby u.a. (Verfilmung der Memoiren Dmitri Schostakowitschs) Einführungsvortrag: Dr. Bernd Feuchtner

Außerordentlicher Kammerabend I

Deutsche Erstaufführung

S a ms t ag 17. 0 9.11 19 U h r

Dmitri Schostakowitsch

A l b r e c h t s h o f – K o n z e r t z e lt

Konzert für Klavier, Trompete und

Sebastian Herberg Viola

Streichorchester c-Moll op. 35

Igor Levit Klavier

Dmitri Schostakowitsch Symphonie Nr. 9 Es-Dur op. 70

Schostakowitsch Festival Quartett Kai Vogler Violine I Korbinian Altenberger Violine II Nimrod Guez Viola Isang Enders Violoncello Dmitri Schostakowitsch Violasonate C-Dur op. 147 Lera Auerbach Streichquartett Nr. 5 Auftragswerk der Sächsischen Staatskapelle Dresden Dmitri Schostakowitsch Streichquartett Nr. 8 c-Moll op. 110

72

73


Klavier-Matinee/Lesung

Der Vorverkauf beginnt Anfang Juni 2011.

S o n n t ag 18 . 0 9.11 11 U h r

Zu allen Konzerten fährt ein Bus-Shuttle von

A l b r e c h t s h o f   – Pav i l l o n

der Semperoper direkt nach Gohrisch.

Igor Levit Klavier Christian Friedel Sprecher Dmitri Schostakowitsch

Ticket sales from June 2011. A shuttle bus will take festival-goers directly to Gohrisch for all concerts.

Frühe Klavierwerke, 24 Präludien op. 34 Dazu Lesung aus dem Briefwechsel zwischen Dmitri Schostakowitsch und Isaak Glikman

Weitere Informationen unter For more information see www.schostakowitsch-tage.de

Außerordentlicher Kammerabend II S o n n t ag 18 . 0 9.11 1 5 U h r

Schostakowitsch in Gohrisch e.V. Neue Hauptstraße 116b 01824 Kurort Gohrisch

A l b r e c h t s h o f   – K o n z e r t z e lt

Jörg Faßmann Violine Simon Kalbhenn Violoncello Lera Auerbach Klavier

Telefon: (035021) 590 25 Fax: (035021) 661 55 E-Mail: kontakt@schostakowitsch-tage.de

Igor Levit Klavier (Symphonie Nr. 15) Thomas Käppler, Christian Langer, Jürgen May Pauken und Schlagzeug Lera Auerbach Violinsonate Nr. 3 Klaviertrio op. 28 Dmitri Schostakowitsch/Viktor Derevianko Symphonie Nr. 15 A-Dur op. 141a (Fassung für Klavier, Violine, Violoncello und Schlagzeug)

KAMMERMUSIK CHAMBER MUSIC


sonstige konzerte other concerts

74

75


|

M o n t ag 2 2 . 0 8 .11 2 0 U h r

|

se m peroper

Gustav Mahler Jugendorchester Dir igent

Sir Colin Davis Mezzosopr an

Susan Graham

Igor Strawinsky Symphonie in drei Sätzen

Maurice Ravel »Shéhérazade«, Trois Poèmes

Pjotr I. Tschaikowsky Symphonie Nr. 4 f-Moll op. 36

a u f e i n l a d u n g d e r s ä c h s i s c h e n s t a a t s k a p e l l e d r e sd e n

Jugendliche Saisoneröffnung

Youthful Start to the New Season

Bereits zum dritten Mal in Folge eröffnet

For the third year running the Gustav Mahler

das Gustav Mahler Jugendorchester die Kon-

Youth Orchestra will open the new Staatska-

zertsaison der Sächsischen Staatskapelle

pelle concert season in the Semperoper. Over

in der Semperoper. Zahlreiche Musiker aus

the years the Staatskapelle has welcomed

den Reihen des gesamteuropäischen Elite­-

many talented young musicians from this

Nachwuchses haben inzwischen den Weg

European elite ensemble onto its ranks. And

in die Staatskapelle gefunden – und einer

one former English clarinettist is delighted

kehrt immer wieder gerne zu den jungen

to return time and again to these stars of to-

Musikern zurück: Ehrendirigent Sir Colin

morrow: conductor laureate Sir Colin Davis,

Davis, der die diesjährige Sommertournee

who this year will conduct the orchestra’s

des Orchesters dirigiert.

summer tour.

SONSTIGE KONZERTE OTHER CONCERTS


|

s a ms t ag 0 3 . 0 9.11 2 1 U h r

|

se m peroper

Chicago Symphony Orchestra Dir igent

Riccardo Muti

Paul Hindemith Symphonie in Es

Sergej Prokofjew »Romeo und Julia«, Auszüge aus dem Ballett

E i n e V e r a n s t a l t u n g d e r D r e sd n e r M u s i k f e s t s p i e l e i n K o o p e r a t i o n m i t d e r S ä c h s i s c h e n S t a a t s k a p e l l e D r e sd e n

76

Amerikanischer Traum

American Dream

Seit 2010 steht Riccardo Muti als zehnter

Riccardo Muti has been music director of the

Music Director an der Spitze des Chicago

Chicago Symphony Orchestra since 2010. As

Symphony Orchestra und schreibt damit die

the tenth conductor to hold this position he

Geschichte des amerikanischen Spitzen-

continues the history of an illustrious Ameri-

klangkörpers fort, der für seine Präzision

can ensemble renowned throughout the world

und klangliche Brillanz weltweit gerühmt

for its peerless precision and brilliant sound.

wird. In einem Vorkonzert der Dresdner

At a pre-festival concert of the Dresden Music

Musikfestspiele gastiert das CSO erstmals in

Festival, the CSO will now make its Dresden

Dresden – und mit der Semperoper an jenem

debut in the Semperoper, thus appearing in

Ort, an dem der einstige Chef des Orches­

the building where the orchestra’s one-time

ters, Fritz Reiner, als Hofkapellmeister seine

boss, Fritz Reiner, began his inter­national

internationale Karriere begann.

career as a conductor.

77


|

S a ms t ag 10 . 0 9.11 2 0 . 3 0 U h r

|

se m peroper

Israel Philharmonic Orchestra Dir igent

Zubin Mehta

Isaac Albéniz/ Enrique Arbós Auszüge aus der »Iberia«-Suite

Nikolai RimskiKorsakow »Capriccio espagnol« op. 34

Claude Debussy »Images« für Orchester Nr. 2 (»Ibéria«)

Maurice Ravel »Boléro«

a u f e i n l a d u n g d e r s ä c h s i s c h e n s t a a t s k a p e l l e d r e sd e n

Deutsch-israelischer Austausch

German-Israeli Exchange

Seit 75 Jahren gibt es das Israel Philharmo-

The Israel Philharmonic Orchestra has been

nic Orchestra, das 1936 von Bronisław Hu-

in existence for 75 years. Founded in 1936

berman als Palestine Orchestra gegründet

by Bronisław Huberman as the Palestine Or-

wurde und damals zahlreichen jüdischen

chestra, it offered a new home to many Jewish

Musikern aus Europa eine neue Heimat bot.

musicians arriving from Europe. On its Jubilee

Auf seiner Jubiläumstournee macht das

Tour the orchestra will pay a visit to the Sem-

Orchester mit seinem Musikdirektor auf

peroper together with its music director for

Lebenszeit, Zubin Mehta, auch in der Sem-

life, Zubin Mehta. And to return the favour,

peroper Station – im Gegenzug erweisen

the Staatskapelle and Christian Thielemann

die Staatskapelle und Christian Thielemann

will travel to Tel Aviv this season to take part

dem IPO in seiner Geburtstagssaison auch

in the IPO’s birthday celebrations.

in Tel Aviv die Ehre.

SONSTIGE KONZERTE OTHER CONCERTS


|

S o n n t ag 0 2 .10 .11 11 U h r

|

se m peroper

Violin-Rezital Nikolaj Znaider Violine

Nikolaj Znaider K l av i e r

Robert Kulek

Ludwig van Beethoven Violinsonate Nr. 8 G-Dur op. 30 Nr. 3

Robert Schumann Violinsonate Nr. 2 d-Moll op. 121

César Franck Violinsonate A-Dur

a u f e i n l a d u n g d e r s ä c h s i s c h e n s t a a t s k a p e l l e d r e sd e n

78

Capell-Virtuos im Duett

Capell-Virtuos in Duet

Neben seinen Konzerten als Solist und Di-

In addition to his concerts with the Staats­

rigent der Staatskapelle ist Capell-Virtuos

kapelle as a soloist and conductor, Semper-

Nikolaj Znaider in dieser Saison auch als

oper audiences can also enjoy Capell-Virtuos

Kammermusiker in der Semperoper zu er-

Nikolaj Znaider this season as a chamber

leben. Mit seinem Duopartner Robert Kulek

musician. Together with duo partner Ro­

musiziert er Violinsonaten von Beethoven,

bert Kulek he will perform violin sonatas of

Schumann und César Franck.

Beethoven, Schumann and César Franck.

79


|

S o n n t ag 2 6 . 0 2 .1 2 14 . 3 0 U h r

|

se m peroper

Klavier-Rezital Lang Lang K l av i e r

Lang Lang

Johann Sebastian Bach Partita Nr. 1 B-Dur BWV 825

Franz Schubert Sonate B-Dur D 960

Frédéric Chopin 12 Etüden op. 25

a u f e i n l a d u n g d e r s ä c h s i s c h e n s t a a t s k a p e l l e d r e sd e n

Lang Lang solo

Lang Lang solo

Bereits mehrfach war Lang Lang in den

Over the past few years Lang Lang has ap-

vergangenen Jahren als Klaviersolist mit

peared on several occasions in concert with

der Sächsischen Staatskapelle zu erleben.

the Staatskapelle. Now the Chinese superstar

Jetzt kehrt der chinesische Superstar – auf

is returning at the orchestra’s invitation to

Einladung der Staatskapelle – für einen

perform an afternoon solo recital in the Sem-

Klaviernachmittag solistisch in die Sem-

peroper.

peroper zurück.

SONSTIGE KONZERTE OTHER CONCERTS


Staatskapelle .. im gespRACh

staatskapelle in discussion

80

81


moder at ion

Tobias Niederschlag Eintritt 6,50 €

Der Capell-Virtuos 2011/2012 im Gespräch S o n n t ag 0 2 .10 .11 14 . 3 0 U h r Se m pe rope r , Obe r e s Ru n dfoy e r

Nikolaj Znaider

Späte Liebe eines Grandseigneurs – seit 10 Jahren bei der Staatskapelle s a ms t ag 17.1 2 .1 2 16 U h r Se m pe rope r , Obe r e s Ru n dfoy e r

Georges Prêtre

Die Capell-Compositrice 2011/2012 im Gespräch f r e i t ag 10 . 0 2 .1 2 16 U h r Se m pe rope r , Obe r e s Ru n dfoy e r

Lera Auerbach

STAATSKAPELLE IM GESPRÄCH STAATSKAPELLE IN DISCUSSION


TOURNEEN UND GASTKONZERTE STAATSKAPELLE ON TOUR

82

83


Europa-Tournee mit Christian Thielemann

»Ariadne auf Naxos« in Baden-Baden

6 . S e p t e m b e r 2 0 11

18 . F e b r ua r 2 0 1 2 ( P r e m i e r e )

Essen, Philharmonie

2 2 . F e b r ua r 2 0 1 2

7. S e p t e m b e r 2 0 11

2 5 . F e b r ua r 2 0 1 2

Wien, Musikverein

Baden-Baden, Festspielhaus

9. S e p t e m b e r 2 0 11

Lucerne Festival, Kultur- und Kongress­

Christian Thielemann Musikalische Leitung

zentrum Luzern 10 . S e p t e m b e r 2 0 11

Philippe Arlaud Inszenierung und Bühnenbild

Lucerne Festival, Kultur- und Kongress­

Andrea Uhmann Kostüme

zentrum Luzern 1 2 . S e p t e m b e r 2 0 11

René Kollo Haushofmeister

Musikfest Berlin, Philharmonie Berlin

Eike Wilm Schulte Ein Musiklehrer Sophie Koch Der Komponist

Christian Thielemann Dirigent

Robert Dean Smith Bacchus / Der Tenor

Tzimon Barto Klavier

David Jerusalem Ein Perückenmacher Roman Grübner Ein Lakai

Repertoire

Jane Archibald Zerbinetta

Johannes Brahms

Renée Fleming Ariadne / Primadonna

Symphonie Nr. 1 c-Moll op. 68

Nikolay Borchev Harlekin

Anton Bruckner

Ulrich Reß Scaramuccio

Symphonie Nr. 8 c-Moll WAB 108

Steven Humes Truffaldin

Ferruccio Busoni

Kevin Conners Brighella

»Nocturne symphonique« op. 43

Christina Landshammer Najade

Hans Pfitzner

Rachel Frenkel Dryade

Klavierkonzert Es-Dur op. 31

Lenneke Ruiten Echo Richard Strauss »Ariadne auf Naxos« op. 60 Eine Produktion des Festspielhauses Baden-Baden in Kooperation mit der Staatskapelle Dresden

TOURNEEN & GASTKONZERTE STAATSKAPELLE ON TOUR


Gastkonzert in Monte Carlo 4. A pr i l 2012

Monte Carlo, Grimaldi Forum Herbert Blomstedt Dirigent Anton Bruckner Symphonie Nr. 5 B-Dur WAB 105

»Sir Colin at 85!« Europa-Tournee mit Sir Colin Davis zu dessen 85. Geburtstag 11 . M a i 2 0 1 2

Lyon, Auditorium 13. M a i 2012

Mailand, Teatro alla Scala 15. M a i 2012

Wien, Musikverein 17. M a i 2 0 1 2

Dijon, Auditorium de Dijon

Gastkonzerte in Dortmund

Weitere Termine werden später bekannt gegeben.

19. A p r i l 2 0 1 2 20. A pr i l 2012

Sir Colin Davis Dirigent

Dortmund, Konzerthaus

Jonathan Biss Klavier Nikolaj Znaider Violine

Kirill Petrenko Dirigent Boris Berezovsky Klavier

Repertoire Wolfgang Amadeus Mozart

Repertoire

Klavierkonzert d-Moll KV 466

Sergej Rachmaninow

Serenata notturna D-Dur KV 239

Klavierkonzert Nr. 3 d-Moll op. 30

Symphonie g-Moll KV 550

Klavierkonzert Nr. 4 g-Moll op. 40

Violinkonzert D-Dur KV 218

Alexander Skrjabin Klavierkonzert fis-Moll op. 20 »Le Poème de l‘Extase« op. 54 Symphonie Nr. 3 c-Moll op. 43 »Le Divin Poème«

Gastkonzert in Tel Aviv Zum 75. Geburtstag des Israel Philharmonic Orchestra 2 7. M a i 2 0 1 2

Tel Aviv, Mann Auditorium Christian Thielemann Dirigent Anton Bruckner Symphonie Nr. 8 c-Moll WAB 108

84

85


TOURNEEN & GASTKONZERTE STAATSKAPELLE ON TOUR


M i t Z u b i n M e h t a i n L a s Pa l m a s , Ja n ua r 2 0 10

86

87


TOURNEEN & GASTKONZERTE STAATSKAPELLE ON TOUR


die junge kapelle the young kapelle

88

89


Generalproben zu den Symphoniekonzerten 2011 | 2012 Exklusiv für 100 Schüler!

1. Symphoniekonzert

| F r e i t ag 0 2 . 0 9.11 10 U h r | Christian Thielemann Dirigent 2. Symphoniekonzert

| S a ms t ag 0 8 .10 .11 10 U h r | Manfred Honeck Dirigent 3. Symphoniekonzert

Kein Konzert ohne Probieren. Dies gilt für jedes Orchester weltweit, und somit auch für die Sächsische Staatskapelle Dresden. Dirigent und Orchester müssen sich gegenseitig austau-

| S a ms t ag 19.11 .11 10 U h r | Charles Dutoit Dirigent 4. Symphoniekonzert

im Konzert gemeinsam so zu musizieren, dass

| S a ms t ag 17.1 2 .11 10 U h r | Georges Prêtre Dirigent

sich das Publikum davon mitreißen und begeis­

5. Symphoniekonzert

tern lässt. Diesen Prozess zu beobachten, kann

| S a ms t ag 14 . 0 1 .1 2 10 U h r | Yannick Nézet-Séguin Dirigent

schen und zueinander finden, um schließlich

mindestens genauso spannend sein wie das eigentliche Konzert. Davon können sich Schüler und Studierende bei den Generalproben zu den

7. Symphoniekonzert

kurzen Einführung durch unseren Konzertdra-

| S a ms t ag 10 . 0 3 .1 2 10 U h r | Sir Colin Davis Dirigent

maturgen haben sie die Möglichkeit, den Musi-

8. Symphoniekonzert

kern und ihren berühmten Dirigenten über die

| f r e i t ag 3 0 . 0 3 .1 2 10 U h r | Herbert Blomstedt Dirigent

Symphoniekonzerten überzeugen. Nach einer

Schulter zu schauen. Mitunter gibt es zudem Gelegenheit, mit Dirigenten und Solisten ins Gespräch zu kommen. Die Nachfrage nach den 100 zur Verfügung stehenden Tickets ist groß. Schnelles Anmelden lohnt sich!

9. Symphoniekonzert

| S a ms t ag 14 . 0 4 .1 2 10 U h r | Kirill Petrenko Dirigent 10. Symphoniekonzert

| S a ms t ag 0 5 . 0 5 .1 2 10 U h r | Sir Colin Davis Dirigent 11. Symphoniekonzert

| S a ms t ag 0 2 . 0 6 .1 2 10 U h r | Juraj Valcuha Dirigent 12. Symphoniekonzert

| S a ms t ag 3 0 . 0 6 .1 2 10 U h r | Sakari Oramo Dirigent

DIE JUNGE KAPELLE THE YOUNG KAPELLE


Kapelle für Kids

Wir freuen uns, Euch hiermit, liebes Publi-

Voller Vorfreude blicken wir nun auf die

kum, das neue Programm von »Kapelle für

kommende Spielzeit, in der wir Euch wieder ein

Kids« vorstellen zu dürfen.

abwechslungsreiches und buntes »Kapelle für Kids«-Programm präsentieren werden.

Doch zuvor ein paar wenige Worte zu der

Wir werden zaubern, streiten, Platz nehmen,

vergangenen Saison. Wir haben eine ereig-

abtauchen und natürlich auch wieder auftau-

nisreiche und spannende Spielzeit 2010/2011

chen! Am Ende der Spielzeit werden wir zudem

erlebt. Eröffnet haben wir im Herbst in der

in der Gläsernen Manufaktur von Volkswagen

Gläsernen Manufaktur von Volkswagen mit der

einen besonderen Gast begrüßen! All das

Erkundung des Motors der Musik, dem Kontra-

könnten wir nicht ohne die Musiker der Säch-

bass. Weiter ging es mit einer musikalischen

sischen Staatskapelle Dresden, die sich auch

Party, die wir im Januar auf der großen Bühne

in dieser Saison wieder zusammen mit Alma

in der Semperoper feiern konnten – zusammen

und Julius auf all unsere Abenteuer einlassen

mit den Bläsern der Staatskapelle, mit zwei

werden.

Tänzern vom Semperoper Ballett und mit Musik von Mozart bis Lady Gaga. Mit der Soloflötistin

Es grüßt herzlich das gesamte »Kapelle für

Sabine Kittel haben wir im Frühjahr unsere

Kids«-Team!

neue Spielstätte Semper 2 eingeweiht, und zu guter Letzt widmeten wir erstmals ein Projekt

Puppe Alma mit Magdalene Schaefer

ausschließlich einem einzigen Komponisten –

Julius Rönnebeck

nämlich dem Franzosen Olivier Messiaen,

Iris Mundhenke

einem der bedeutendsten Komponisten des

Stefan Auenmüller

20. Jahrhunderts. Mit dieser Produktion hatten wir auch unser erstes Gastspiel außerhalb von Dresden, das uns zum MEETINGPOINT MUSIC MESSIAEN, dem »Patenkind« der Sächsischen Staatskapelle, nach Görlitz führte.

90

91


Merkt Euch jetzt schon die folgenden Veranstaltungstermine vor und lasst Euch überraschen – wie immer für alle Musikbegeisterten ab ca. sechs Jahren!

Kapelle für Kids Hokus Pokus Fidibus – Alma lässt sich verzaubern

Kapelle für Kids Alma taucht ab – Musik über und unter Wasser

m o n t ag 3 1 .10 .11 11 U h r

S o n n t ag 2 7. 0 5 .1 2 11 U h r

GroSSe Bü h n e Se m peroper

GroSSe Bü h n e Se m peroper

Kapelle für Kids Schneller, höher, weiter? – Ein musikalischer Wettstreit

Kapelle für Kids extra Alma begegnet … … einem besonderen Gast

S o n n t ag 2 2 . 0 1 .1 2 11 U h r

s a ms t ag 16 . 0 6 .1 2 10 . 3 0 U h r u n d 1 5 u h r

GroSSe Bü h n e Se m peroper

d i e g l ä s e r n e m a n u fa k t u r vo n vo l k swag e n

Kapelle für Kids Bitte Platz nehmen! – Das Violoncello S a ms t ag 17. 0 3 .1 2 11 U h r S o n n t ag 18 . 0 3 .1 2 11 U h r M o n t ag 19. 0 3 .1 2 9. 3 0 U h r u n d 11 U h r

Kontakt Iris Mundhenke Telefon: (0351) 49 11 370 Fax: (0351) 49 11 691 E-Mail: iris.mundhenke@semperoper.de

Sem per 2

Als Gast ist dieses Mal dabei: Anke Heyn (Violoncello)

DIE JUNGE KAPELLE THE YOUNG KAPELLE


aufnahmen recordings

92

93


Edition Günter

Hänssler

the first cd releAse

Christian Thielemann Staatskapelle Dresden Anton Bruckner SymphonIE nR. 8 Live Recording Semperoper Dresden, September 2009

vol. 31

EDITION STAATSKAPELLE

vol. 31

DRESDEN

Edition Staatskapelle Dresden, Volume 31 Anton Bruckner: Symphonie Nr. 8 Staatskapelle Dresden Christian Thielemann [2009] Hä nssler Profil 2SACD PH10031

Franz Lehár: Höhepunkte aus »Die lustige Witwe«

c h r i s t i A n t h i e l e m A n n · s tA At s k A p e l l e d r e s d e n

c h r i s t i A n t h i e l e m A n n · s tA At s k A p e l l e d r e s d e n

Profil

vol. 31

Veröffentlichungen mit Christian Thielemann

Ludwig van Beethoven: Missa solemnis

Krassimira Stoyanova, Elīna Garanča, Michael Schade, Franz-Josef Selig Staatsopernchor Staatskapelle Dresden Christian Thielemann [2010] C M ajor DV D 705408 Auch als Blu-ray Disc erh ä ltlich

Renée Fleming, Christopher Maltman u.a. Staatsopernchor Staatskapelle Dresden Christian Thielemann [2010] Deutsche Grammophon CD 477 9540 DV D 073 4644

AUFNAHMEN RECORDINGS


Weitere Veröffentlichungen (Auswahl)

Edward Elgar: Violinkonzert

Nikolaj Znaider, Violine Staatskapelle Dresden Sir Colin Davis [2009] Sony Music CD 88697605882 SONY BMG STANDARD BOOKLET 32 PAGES WIRE STITCHED LANDSCAPE 121 x 120

Richard Strauss: Metamorphosen, Ein Heldenleben (mit Originalschluss) Kai Vogler, Violine Staatskapelle Dresden Fabio Luisi [2007] Sony Classical SACD 88697084712

YELLOW MAGENTA CYAN BLACK

Duets Duette von Puccini, Donizetti, Verdi, Gounod, Bizet, Tschaikowsky u.a. Anna Netrebko, Sopran Rolando Villazón, Tenor Staatskapelle Dresden Nicola Luisotti [2006]

Deutsche Grammophon CD 477 6457

<P#1>

Richard Strauss: Don Juan, Aus Italien + Bonus-CD: Don Quixote Jan Vogler, Violoncello Sebastian Herberg, Viola Staatskapelle Dresden Fabio Luisi [2008, 2003]

Anton Bruckner: Symphonie Nr. 9

Sony Classical 2SACD 88697435542

Sony Classical SACD 88697299642

Staatskapelle Dresden Fabio Luisi [2007]

Frauenkirche Dresden

Carus 83.249

Ludwig van Beethoven: Klavierkonzert Nr. 5 u.a. Hélène Grimaud, Klavier Staatskapelle Dresden Vladimir Jurowski [2006] Deutsche Grammophon CD 477 6595

Schubert: Messe in Es

Mozart: Vesperae solennes de Confessore

Sir Charles Mackerras Kühmeier · Mayer Robinson · Ringelhahn · Rose Staatsopernchor Dresden

Staatskapelle Dresden

Richard Strauss: Vier letzte Lieder, Eine Alpensinfonie

Anja Harteros, Sopran Staatskapelle Dresden Fabio Luisi [2007] Sony Classical SACD 88697141972

Franz Schubert: Messe in Es Wolfgang Amadeus Mozart: Vesperae solennes de Confessore

Genia Kühmeier, Christa Mayer, Timothy Robinson, Oliver Ringehahn, Matthew Rose Staatsopernchor Staatskapelle Dresden Sir Charles Mackerras [2008] Carus CD 83.249

94

95

Reflection Robert Schumann: Klavierkonzert u.a.

Hélène Grimaud, Klavier Staatskapelle Dresden Esa-Pekka Salonen [2005] Deutsche Grammophon CD 477 5719


DVDs

Homage to Robert Schumann

Giuseppe Verdi: Rigoletto (Semperoper, 2008) Diana Damrau, Juan Diego Flórez, Željko Lučic u.a. Staatsopernchor Staatskapelle Dresden Fabio Luisi [2008]

A rt H aus Music 101523 Auch als Blu-ray Disc erh ä ltlich

virgin/ EMI DV D 6418689

MDR Rundfunkchor Leipzig, Markus Butter und Solisten des Dresdner Kreuzchors Staatskapelle Dresden Daniel Harding [2010]

rrd Rosenkavalier Strauss

2DVD

y Hugo von Hofmannsthal

ernchor Dresden

ters: Matthias Brauer, Ulrich Paetzholdt

he Staatskapelle Dresden UISI

ce by the Semperoper Dresden Stage by Uwe Eric Laufenberg

ve at the NHK Hall, Tokyo, 25 November 2007 TV by Eiji Yoshida y Kazuaki Sasai

TV Format NTSC 16:9

Sound PCM Stereo Dolby Digital 5.1 · DTS 5.1

Subtitles D, GB, F, E, JP

Sächsische Staatskapelle Dresden Fabio Luisi

mmissar

Anne Schwanewilms Kurt Rydl Anke Vondung Hans-Joachim Ketelsen Maki Mori Sabine Brohm Oliver Ringelhahn Elisabeth Wilke Jürgen Commichau

Der Rosenkavalier

challin Fürstin Werdenberg hs auf Lerchenau

Marianne Leitmetzerin

Richard Strauss

peroper caused a sensation in November 2007 when it visited Japan st time in twenty-six years. The demand for tickets and the audience’s m were unprecedented, not least because the company was staging hat is performed more authentically in Dresden than anywhere else orld: Richard Strauss’s Der Rosenkavalier, which received its first nce in Dresden in 1911. Leading the ensemble was the radiantd profoundly thoughtful Marschallin of Anne Schwanewilms, a singer d by The Independent as “one of the greatest singers on the operatic ay”.

Der Rosenkavalier Richard Strauss

Schwanewilms Rydl Vondung Ketelsen Mori Sächsische Staatskapelle Dresden

Fabio Luisi

Region Code 0 (worldwide)

8 A production of NHK in co-production with EuroArts Music International © 2008 EuroArts Music International GmbH. Cover Photo © Matthias Creutziger. Artwork & Editorial © 2008 EuroArts Music International GmbH. WARNING: The copyright proprietors have licensed the film and sound recordings contained in this videogram for private use only. All other rights reserved. Any unauthorized use including copying, editing, exchanging, exhibiting, renting, lending, diffusion, hiring, public performance, radio or television or other ways of dealing with this videogram or any part thereof is strictly prohibited. Dolby and the double D (2) logo are trademarks of Dolby Licensing Corporation. Made in Germany.

2056918

Richard Strauss: Der Rosenkavalier (Tokio, 2007)

Anne Schwanewilms, Kurt Rydl, Anke Vondung, Maki Mori u.a. Staatsopernchor Staatskapelle Dresden Fabio Luisi [2007] Medici A rts 2DV D 2056918 Auch als Blu-ray Disc erh ä ltlich

AUFNAHMEN RECORDINGS


Edition Staatskapelle Dresden Hänssler Profil in Zusammenarbeit mit MDR Figaro, dem Deutschen Rundfunkarchiv, der SLUB Dresden und der Sächsischen Staatskapelle Dresden

Volume 1 Edward Elgar: Symphonie Nr. 1 Hector Berlioz: Ouvertüren Le roi Lear & Béatrice et Bénédict

Staatskapelle Dresden Sir Colin Davis [1997, 1998]

Volume 3 Pjotr I. Tschaikowsky, Wolfgang Amadeus Mozart: Violinkonzerte

David Oistrach, Violine Staatskapelle Dresden Franz Konwitschny [1954] CD PH05011

CD PH05040

Volume 6 Antonín Dvořák: Rusalka (Gesamtaufnahme in deutscher Sprache) Elfride Trötschel, Gottlob Frick, Lisa Otto, Helmut Schindler, Helena Rott u.a. Staatsopernchor Staatskapelle Dresden Joseph Keilberth [1948] 2CD PH06031 PH06038_Booklet_Schubert

26.05.2010

13:34 Uhr

Seite 1

Profil

Edition Günter

Hänssler

Franz Schubert The „Great“ C major Symphony D 944

Volume 2 Richard Wagner: Die Meistersinger von Nürnberg (3. Aufzug) Margarete Teschemacher, Hans Hermann Nissen, Torsten Ralf u.a. Staatsopernchor Staatskapelle Dresden Karl Böhm [1938]

Volume 4 Felix Mendelssohn Bartholdy: Symphonien Nr. 3 & 5 Staatskapelle Dresden Sir Colin Davis [1997] CD PH05048

STAATSKAPELLE DRESDEN Sir Colin Davis EDITION STAATSKAPELLE DRESDEN . Vol. 7

Volume 7 Franz Schubert: Symphonie Nr. 9 »Große« Staatskapelle Dresden Sir Colin Davis [1996] CD PH06038

2CD PH05038

Volume 5 Jean Sibelius: Symphonie Nr. 2, En Saga, Luonnotar Ute Selbig, Sopran Staatskapelle Dresden Sir Colin Davis [1988, 2003] CD PH05049

Volume 8 Dmitri Schostakowitsch: Symphonie Nr. 4 (Mitschnitt der Deutschen Erstaufführung)

Staatskapelle Dresden Kyrill Kondraschin [1963] CD PH06023

96

97


Volume 9 Ludwig van Beethoven: Symphonie Nr. 9

Margarete Teschemacher, Elisabeth Höngen, Torsten Ralf, Josef Hermann Staatsopernchor Staatskapelle Dresden Karl Böhm [1941] CD PH06035

Volume 12 Max Reger: Mozart-Variationen Robert Schumann: Konzertstück für vier Hörner Carl Maria von Weber: Oberon-Ouvertüre Johann Gottlieb Naumann: Te Deum

Hornquartett der Staats­k apelle Dresden Staatsopernchor Staatskapelle Dresden Herbert Blomstedt [1980-1990] CD PH07003

Volume 10 Hector Berlioz: Te Deum Wolfgang Amadeus Mozart: Kyrie d-Moll

Stuart Neill, Tenor Hans-Dieter Schöne, Orgel Staatsopernchor, Sinfoniechor Dresden, Singakademie Dresden u.a. Staatskapelle Dresden Sir Colin Davis [1998] CD PH06039 PH07005_Booklet_Konwitschny

26.05.2010

13:28 Uhr

Seite 1

Profil

Edition Günter

Hänssler

Johannes Brahms

Concerto for violin and orchestra in D major op 77

Pyotr Ilyich Tchaikovsky Symphony No. 4 in F minor op 36

DAVID OISTRAKH, VIOLIN STAATSKAPELLE DRESDEN FRANZ KONWITSCHNY

EDITION STAATSKAPELLE DRESDEN . Vol. 11

Volume 11 Johannes Brahms: Violinkonzert Pjotr I. Tschaikowsky: Symphonie Nr. 4

David Oistrach, Violine Staatskapelle Dresden Franz Konwitschny [1953]

Volume 14 Anton Bruckner: Symphonie Nr. 6

Staatskapelle Dresden Bernard Haitink [2003] CD PH07011 PH06065_Booklet_Schostakowitsch

26.05.2010

13:32 Uhr

Seite 1

Profil

Edition Günter

Hänssler

Dmitry Shostakovich

Symphony no. 15 in A major op. 141

Boris Chaykovsky Variations for orchestra

LIVE-RECORDING OF KONDRASHIN´S LAST CONCERT WITH THE STAATSKAPELLE DRESDEN

STAATSKAPELLE DRESDEN KYRILL KONDRASHIN

EDITION STAATSKAPELLE DRESDEN . VOL. 15

Volume 15 Dmitri Schostakowitsch: Symphonie Nr. 15 Boris Tschaikowsky: Variationen für Orchester (Mitschnitt der Uraufführung) Staatskapelle Dresden Kyrill Kondraschin [1973] CD PH06065

Volume 13 Hans Pfitzner: Symphonie C-Dur Richard Strauss: Don Juan, Till Eulenspiegel, Salomes Tanz, Festliches Präludium

Hans Ander-Donath, Silbermann-Orgel der Dresdner Frauenkirche Staatskapelle Dresden Karl Böhm, Kurt Striegler [1939-1944] CD PH07010

Volume 16 Leoš Janáček: Katja Kabanowa (Gesamtaufnahme in deutscher Sprache)

Elfride Trötschel, Helmut Schindler, Helena Rott, Karl-Heinz Thomann, Heinrich Pflanzl u.a. Staatsopernchor Staatskapelle Dresden Ernst Richter [1949] 2CD PH06040

CD PH07005

AUFNAHMEN RECORDINGS


Volume 17 Gustav Mahler: Symphonie Nr. 9 Richard Strauss: Tod und Verklärung

Staatskapelle Dresden Giuseppe Sinopoli [1997, 2001] 2CD PH07004

Volume 19 Antonín Dvořák: Der Jakobiner (Opernquerschnitt in deutscher Sprache)

Sven Nilsson, Mathieu ­A hlersmeyer, Margarete Teschemacher u.a. Kinderchor und Staats­opernchor Staatskapelle Dresden Karl Elmendorff [1943] CD PH07031

Volume 22 Richard Wagner: Opern­szenen aus Tannhäuser, Der fliegende Holländer, Lohengrin, Die Meistersinger von Nürnberg

Josef Herrmann, Hans Hermann Nissen Staatsopernchor Staatskapelle Dresden Karl Böhm [1938-1940] CD PH7058 PH07048_Booklet_Wagner2.CD.NEU

22.12.2008

16:08 Uhr

Seite 1

Profil

Edition Günter

Hänssler

Richard Wagner

„Walküre" 1. Akt [Gesamtaufnahme] Szenen aus „Tannhäuser“, „Der fliegende Holländer“, „Die Meistersinger von Nürnberg“, „Siegfried“ und „Götterdämmerung“

Volume 18 Richard Strauss: Opern­szenen aus Der Rosenkavalier, Die Frau ohne Schatten, Arabella, Daphne

Margarete Teschemacher, Christel Goltz, Esther Rethy, Elisabeth Höngen, Josef Herrmann, Torsten Ralf, Mathieu Ahlersmeyer Staatskapelle Dresden Karl Böhm [1938-1942] CD PH07039

MARGARETE TESCHEMACHER . MAX LORENZ KURT BÖHME . JOSEF HERRMANN . MARIANNE SCHECH STAATSKAPELLE DRESDEN KARL ELMENDORFF . KURT STRIEGLER

Volume 20 Gedenkkonzert in memoriam Dresden Hector Berlioz: Große Totenmesse

Keith Ikaia-Purdy, Tenor Staatsopernchor, Sinfoniechor Dresden, Sing­a kademie Dresden Staatskapelle Dresden Sir Colin Davis [1994] 2CD PH07014

EDITION STAATSKAPELLE DRESDEN . Vol. 23

Volume 23 Richard Wagner: Die Walküre (1. Aufzug), Szenen aus Tannhäuser, Der fliegende Holländer, Die Meistersinger von Nürnberg, Siegfried, Götterdämmerung Margarete Teschemacher, Max Lorenz, Kurt Böhme, Josef Herrmann, Marianne Schech Staatskapelle Dresden Karl Elmendorf, Kurt Striegler [1944] 2CD PH07048

Volume 21 Gustav Mahler: Symphonie Nr. 4 + Bonustrack: Einführung von Giuseppe Sinopoli Juliane Banse, Sopran Staatskapelle Dresden Giuseppe Sinopoli [1999] CD PH07047

98

99


7:40 Uhr

Seite 1

Profil

PH07060.Booklet

26.05.2010

13:26 Uhr

Seite 1

Edition Günter

Edition Günter

Profil

Hänssler

Anton Bruckner

Hänssler

Carl Maria von Weber DER FREISCHÜTZ

Sinfonie Nr. 8 c-moll, WAB 108

Wolfgang Amadeus Mozart Prager Sinfonie D Dur, KV 504

Unvollständige Gesamtaufnahme ohne Dialoge Originally complete recording without dialogue

STAATSKAPELLE DRESDEN Bernard Haitink

ARNO SCHELLENBERG . HEINRICH PFLANZL MARGARETE TESCHEMACHER . ELFRIDE TRÖTSCHEL KURT BÖHME . LORENZ FEHENBERGER . SVEN NILSSON

NACH DER HOCHWASSER-KATASTROPHE 2002 Ein Konzert für Dresden

CHOR DER STAATSOPER DRESDEN STAATSKAPELLE DRESDEN . KARL ELMENDORFF

EDITION STAATSKAPELLE DRESDEN . Vol. 24

Volume 24 Konzert nach der Hoch­ wasser-Katastrophe 2002 Anton Bruckner: Symphonie Nr. 8 Wolfgang Amadeus Mozart: Prager Symphonie Staatskapelle Dresden Bernard Haitink [2002] 2CD PH07057

EDITION STAATSKAPELLE DRESDEN . Vol. 27

Volume 27 Carl Maria von Weber: Der Freischütz (Unvoll­ ständige Gesamtaufnahme ohne Dialoge)

26.05.2010

13:31 Uhr

Seite 1

Profil

Edition Günter

Hänssler

Richard Strauss

Ein Heldenleben op. 40

Robert Schumann

Konzert a-moll op. 54 für Klavier und Orchester

Claude Debussy

Prélude à l' Après-midi d'un faune

vol. 31

Volume 25 Michael Tippett: A Child of Our Time

STAATSKAPELLE DRESDEN MALCOLM FRAGER, PIANO RUDOLF KEMPE

Ute Selbig, Nora Gubisch, Jerry Hadley, Robert Holl Staatsopernchor Staatskapelle Dresden Sir Colin Davis [2003] CD PH07052 12:00 Uhr

Seite 1

Profil

2CD + DV D PH07032

c h r i s t i A n t h i e l e m A n n · s tA At s k A p e l l e d r e s d e n

PH08053_Booklet_Straus/Schumann

09.07.2008

2 CDs und 1 DVD inklusive Tonfilm TannhäuserOuvertüre (1932) und Dokumentation + Booklet (190 Seiten) Staatskapelle Dresden Fritz Busch [1923-1932]

Arno Schellenberg, Heinrich Pflanzl, Margarete Teschemacher, Elfride Trötschel, Kurt Böhme, Lorenz Fehenberger u.a. Staatsopernchor Staatskapelle Dresden Karl Elmendorff [1944] 2CD PH07060

PH07043_Booklet_Toch

Volume 30 Fritz Busch: Sämtliche Dresdner Aufnahmen

Edition Günter

Hänssler

Paul Hindemith

Die junge Magd, op. 23 Nr. 2

für Altsimme, Flöte, Klarinette, 2 Violinen, Viola und Violoncello

Ernst Toch

Die chinesische Flöte, op. 29

Liederzyklus für Singstimme und Orchester

EDITION STAATSKAPELLE DRESDEN . Vol. 28

Volume 28 Richard Strauss: Ein Heldenleben Robert Schumann: Klavierkonzert Claude Debussy: Prélude à l’Après midi d’un faune

Profil

Edition Günter

Hänssler

the first cd releAse

Christian Thielemann Staatskapelle Dresden Anton Bruckner SymphonIE nR. 8 Live Recording Semperoper Dresden, September 2009

EDITION STAATSKAPELLE

vol. 31

08.12.2008

c h r i s t i A n t h i e l e m A n n · s tA At s k A p e l l e d r e s d e n

PH07057_Booklet_Text.Haitink

vol. 31

DRESDEN

Volume 31 Anton Bruckner: Symphonie Nr. 8

Staatskapelle Dresden Christian Thielemann [2009] 2SACD PH10031

Profil

Peter Mirring, Violine Malcolm Frager, Klavier Staatskapelle Dresden Rudolf Kempe [1974]

Edition Günter

Hänssler

Anton Bruckner SymphonieS no. 4 & 5

CD PH08053

Karl Böhm Staatskapelle Dresden First Complete Recordings of the Original Versions, 1936/1937

PH08043.Booklet.Davis

26.05.2010

13:29 Uhr

Seite 1 EDITION

RUTH LANGE, Alt ELFRIDE TRÖTSCHEL, Sopran ARNO BIRR, Flöte

STAATSKAPELLE

Profil

STAATSKAPELLE DRESDEN JOSEPH KEILBERTH . HANS LÖWLEIN

Edition Günter

Hänssler

EDITION STAATSKAPELLE DRESDEN . Vol. 26

FRANZ SCHUBERT

Volume 26 Paul Hindemith: Die junge Magd Ernst Toch: Die chinesische Flöte

Ruth Lange, Elfride Trötschel, Arno Birr Staatskapelle Dresden Joseph Keilberth, Hans Löwlein [1948, 1949]

CD PH07043

vol. 32

DRESDEN

SYMPHONY NO. 8 "UNFINISHED"

JOHANNES BRAHMS SYMPHONY NO. 3

STAATSKAPELLE DRESDEN SIR COLIN DAVIS

EDITION STAATSKAPELLE DRESDEN . Vol. 29

Volume 29 Franz Schubert: Symphonie Nr. 8 »Unvollendete« Johannes Brahms: Symphonie Nr. 3

Volume 32 Anton Bruckner: Symphonien Nr. 4 & 5 (Erste Gesamteinspielungen der Originalfassungen)

Staatskapelle Dresden Karl Böhm [1936, 1937]

2CD PH07044 (erscheint im M ai 2011)

Staatskapelle Dresden Sir Colin Davis [1992] CD PH08043

AUFNAHMEN RECORDINGS


Dirigenten Conductors

100

101


Herbert Blomstedt Herbert Blomstedt ist der Sächsischen Staatskapelle seit mehr als 40 Jahren verbunden. Von 1975 bis 1985 war er Chefdirigent des Orchesters und nahm in dieser Zeit mehr als 130 Schallplatten mit der Staatskapelle auf. In der Folge übernahm er Chefpositionen beim San Francisco Symphony Orchestra, dem NDR Sinfonieorchester sowie dem Leipziger Gewandhausorchester. Bis heute ist er ein äußerst beliebter Gast aller großen Symphonieorchester und zudem zahlreichen Orchestern als Ehrendirigent verbunden. In der aktuellen Spielzeit darf sich das Dresdner Publikum auf ein erneutes Palmsonntagskonzert mit Herbert Blomstedt in der Semperoper freuen, bei dem der inzwischen über 80-Jährige u.a. Anton Bruckners fünfte Symphonie dirigieren wird. Herbert Blomstedt and the Staatskapelle have enjoyed a close relationship for more than 40 years. He was the orchestra’s principal conductor from 1975 to 1985, during which time he and the ensemble made more than 130 recordings. After leaving Dresden he directed the San Francisco Symphony Orchestra, the NDR Symphony Orchestra as well as Leipzig’s Gewandhaus Orchestra. Today, at over 80 years of age, Herbert Blomstedt remains a hugely popular guest conductor with all the world’s great symphony orchestras, and is conductor laureate of numerous ensembles. In the current season Dresden audiences can look forward to another Palm Sunday Concert in the Semperoper with this great maestro, when he will conduct Anton Bruckner’s Fifth Symphony.

DIRIGENTEN CONDUCTORS


Alessandro de Marchi Der Dirigent Alessandro de Marchi gilt als einer der führenden Spezialisten der Aufführungspraxis auf historischen wie auch auf modernen Instrumenten. Sein Repertoire reicht von der Spätrenaissance bis zur zeitgenössischen Musik. Er dirigiert an den wichtigsten Opernhäusern Europas. Tourneen führten ihn zudem nach Kanada, Australien, Südamerika und Japan. Seit 1998 ist Alessandro de Marchi Generalmusikdirektor des Barockorchesters Academia Montis Regalis und des dem Ensemble angeschlossenen Jugendorchesters Giovanni dell’AMR. 2009 wurde de Marchi in der Nachfolge von René Jacobs die künstlerische Leitung der Innsbrucker Festwochen der Alten Musik übertragen. An der Semperoper dirigierte er bislang Hasses »Cleofide«, Händels »Giulio Cesare« und Rossinis »Il barbiere di Siviglia«. The conductor Alessandro de Marchi is regarded as a leading specialist for period performance, whether on historic or modern instruments. With a repertoire ranging from late Renaissance to contemporary music, he is in demand at Europe’s foremost opera houses. Tours have taken him to Canada, Australia, South America and Japan. Since 1998 Alessandro de Marchi has directed the Baroque orchestra Academia Montis Regalis and the affiliated youth orchestra Giovanni dell’AMR. In 2009 de Marchi succeeded René Jacobs as artistic director of the Innsbruck Festival of Early Music. At the Semperoper he has previously conducted Hasse’s »Cleofide«, Handel’s »Giulio Cesare« and Rossini’s »Il barbiere di Siviglia«.

102

103


Charles Dutoit Charles Dutoit gehört zu den großen Pultstars unserer Zeit. Geradezu legendär ist seine Zeit als Chefdirigent des Montreal Symphony Orchestra, mit dem er innerhalb von 25 Jahren einen Großteil seiner annähernd 200 Aufnahmen realisierte. Weitere Chefpositionen verbanden ihn mit dem Orchestre National de France, dem NHK Symphony Orchestra in Tokio sowie dem Philadelphia Orchestra. Seit 2009 steht er an der Spitze des Royal Philharmonic Orchestra in London und übernahm in demselben Jahr auch die künstlerische Leitung des Verbier Festivals in seiner schweizerischen Heimat. Regelmäßig ist Charles Dutoit auch am Pult der Sächsischen Staatskapelle Dresden zu erleben, zuletzt im November 2009 mit der Pianistin Martha Argerich. Charles Dutoit is without doubt one of today’s true stars of the conducting firmament. He enjoyed a legendary collaboration with the Montreal Symphony Orchestra for 25 years, during which time he recorded the majority of his almost 200 classical releases. In addition he has directed the Orchestre National de France, the NHK Symphony Orchestra in Tokyo as well as the Philadelphia Orchestra. In 2009 he was appointed principal conductor to the Royal Philharmonic Orchestra in London, while also becoming artistic director of the Verbier Festival in his homeland of Switzerland. Charles Dutoit is a regular visitor to the Staatskapelle rostrum, most recently in November 2009 at a concert with the pianist Martha Argerich.

DIRIGENTEN CONDUCTORS


Fabien Gabel Der gebürtige Pariser Fabien Gabel zog erstmals internationale Aufmerksamkeit auf sich, als er im Jahr 2004 die pres­t igeträchtige Donatella Flick Conducting Competition in London gewann. Dieser Erfolg war mit einem Dirigat des London Symphony Orchestra verbunden, welches ihn daraufhin für die kommenden zwei Spielzeiten zu seinem Assistant Conductor ernannte. Sein Dirigierdebüt gab er allerdings bereits im Jahr 2003 am Pult des Orchestre National de France. Inzwischen wurde er auch von vielen anderen internationalen Orchestern verpflichtet. Seine Musikerkarriere begann er ursprünglich als Orchestertrompeter; erst im Jahr 2002 entdeckte er für sich das Dirigieren – beim Aspen Summer Festival, wo er bei David Zinman studierte. Zu seinen weiteren Lehrern und Mentoren zählten Bernard Haitink, Sir Colin Davis und Paavo Järvi. Although his debut on the conductor’s rostrum came in 2003 with the Orchestre National de France, it was one year later that the Paris native Fabien Gabel first enjoyed wider international attention by winning the prestigious Donatella Flick Conducting Competition in London. The competition prizewinner is offered the chance to conduct the London Symphony Orchestra, leading in this case to an appointment as assistant conductor to the LSO for the following two seasons. In the meantime Fabien Gabel has worked with many other international orchestras. Originally heading for a career as an orchestral trumpeter, his first steps in conducting were at the Aspen Summer Festival of 2002 where he was taught by David Zinman. Subsequent tutors and mentors have included Bernard Haitink, Sir Colin Davis and Paavo Järvi.

104

105


Manfred Honeck Manfred Honeck begann seine Karriere als Bratscher und war langjähriges Mitglied der Wiener Philharmoniker. Assistenzen bei Claudio Abbado und Stationen in Zürich, Oslo und Leipzig ebneten Honeck im Jahr 2000 den Weg zu seiner ersten Chefposition am Pult des Swedish Radio Symphony Orchestra. Seit der Spielzeit 2008/2009 ist er Music Director des Pittsburgh Symphony Orchestra, mit dem er in einem mitreißenden Konzert bei den Dresdner Musikfestspielen 2010 in der Dresdner Semperoper zu erleben war. Darüber hinaus dirigiert er als Gast regelmäßig Orchester wie die Wiener Philharmoniker, das Gewandhausorchester Leipzig sowie das Concertgebouworkest Amsterdam. In der Saison 2010/2011 dirigierte Honeck in den Konzerten der Staatskapelle u.a. die wiederentdeckte Kantate »L‘Accoglienza« von Carl Maria von Weber. Manfred Honeck original career was as a violist, and for many years he played with the Vienna Philharmonic Orchestra. Later an assistant to Claudio Abbado, he conducted in Zurich, Oslo and Leipzig before assuming his first major post in 2000 as principal conductor to the Swedish Radio Symphony Orchestra. Since the 2008/2009 season he has been music director of the Pittsburgh Symphony Orchestra, with whom he performed an electrifying concert in the Semperoper at the 2010 Dresden Music Festival. In addition he is regularly invited to conduct such top orchestras as the Vienna Philharmonic Orchestra, the Gewandhaus Orchestra in Leipzig as well as the Royal Concertgebouw Orchestra in Amsterdam. Last season Honeck conducted a concert series with the Staatskapelle in which the rediscovered cantata »L‘Accoglienza« by Carl Maria von Weber could be heard.

DIRIGENTEN CONDUCTORS


Vladimir Jurowski Vladimir Jurowski zählt inzwischen zu den regelmäßig wiederkehrenden Gastdirigenten der Sächsischen Staatskapelle. In Moskau als Sohn des Dirigenten Michail Jurowski geboren, absolvierte er seine Ausbildung in seiner Heimatstadt sowie in Dresden und Berlin, wo er an der Komischen Oper auch seine erste bedeutende Chefposition innehatte. Mit der Berufung zum Music Director des britischen Glyndebourne Festivals 2001 machte er sich auch international einen Namen; 2007 übernahm er schließlich die Position des Principal Conductor beim London Philharmonic Orches­ tra. Mittlerweile gastiert er bei allen bedeutenden Symphonieorchestern und Opernhäusern. Nach umjubelten Aufführungen der vierten Symphonie Dmitri Schostakowitschs im Januar 2011 kehrt er nun als Dirigent einer Requiem-Uraufführung der Capell-Compositrice Lera Auerbach zur Staatskapelle zurück. In recent years Vladimir Jurowski has been a regular guest conductor of the Staatskapelle. The son of conductor Michail Jurowski, he studied in his hometown of Moscow, as well as in Dresden and Berlin. His first major position was at the German capital’s Komische Oper, before he gained further international prominence by becoming music director of Britain’s prestigious Glyndebourne Festival in 2001. In 2007 he was appointed the new principal conductor to London’s Philharmonic Orchestra, and today is invited to work with all the world’s foremost symphony orchestras and opera companies. Following highly acclaimed performances of Dmitri Shostakovich’s Fourth Symphony in January 2011, Vladimir Jurowski now returns to Dresden to conduct the Staatskapelle at a premiere of a requiem by Capell-Compositrice Lera Auerbach.

106

107


Michail Jurowski Michail Jurowski wurde 1945 in Moskau geboren. Seine Familie stand in enger Beziehung zu Dmitri Schostakowitsch, mit dem der junge Michail regelmäßig vierhändig Klavier spielte. Diese Erfahrung prägte Jurowski ganz entscheidend, und so zählt er bis heute zu den authentischsten Interpreten von Schostakowitschs Musik. Bereits als Student assistierte er Gennadi Roschdestwenski beim Großen Symphonieorchester des Staatlichen Rundfunks und Fernsehens in Moskau. Weitere Positionen verbanden ihn in der Folge u.a. mit der Semperoper Dresden, der Oper Leipzig sowie der Deutschen Oper Berlin. Im Herbst 2010 war Jurowski einer der Hauptprotagonisten der ersten Internationalen Schostakowitsch Tage in Gohrisch. Auch im zweiten Festivaljahrgang ist er mit einem Außerordentlichen Aufführungsabend am Pult der Staatskapelle bei dem Festival präsent. Born in Moscow in 1945, Michail Jurowski’s family enjoyed a close friendship with Dmitri Shostakovich, with whom the young Michail regularly played piano duets. This experience left a deep impression on Jurowski, and till today he is regarded as a conductor with a keen understanding of the composer’s music. While still a student he gained valuable experience by assisting Gennady Rozhdestvensky with his work at Moscow’s State Radio and Television Symphony Orchestra. Subsequent appointments took him to the Semperoper Dresden, Leipzig Opera as well as the Deutsche Oper in Berlin. In the autumn of 2010 Jurowski was one of the leading lights at the first Internatio­ nal Shostakovich Festival in the Saxon village of Gohrisch. And at the forthcoming second festival he will appear once again on the Staatskapelle rostrum at another evening recital in Gohrisch.

DIRIGENTEN CONDUCTORS


Zubin Mehta Zubin Mehta zählt seit Jahren zu den gefragtesten Dirigenten weltweit. Im Laufe seiner einzigartigen Karriere verbanden ihn Chefpositionen mit dem Los Angeles und dem New York Philharmonic Orchestra sowie mit der Bayerischen Staatsoper in München. Seit 1985 ist er Chefdirigent des Teatro del Maggio Musicale Fiorentino. Bereits als 25-Jähriger hatte er die Berliner und Wiener Philharmoniker wie auch das Israel Philharmonic Orchestra dirigiert. Allen drei Orchestern ist er bis heute eng verbunden, letzterem seit 1977 als Music Director auf Lebenszeit. Anlässlich des 75. Geburtstags des IPO macht Zubin Mehta im Rahmen einer Jubiläums-Tournee mit seinem ­Orchester nun auch in der Semperoper Station. Am Pult der Sächsischen Staatskapelle war er in den vergangenen Jahren wiederholt ein hoch willkommener Gast. For many years Zubin Mehta has been celebrated as one of the world’s top conductors. Over the course of a unique career he has directed the Los Angeles and New York Philharmonic Orchestras as well as the Bavarian State Opera in Munich. Since 1985 he has been principal conductor of the Teatro del Maggio Musicale Fiorentino. As a precocious 25-year-old he had already conducted the Berlin and Vienna Philharmonic Orchestras, as well as the Israel Philharmonic Orchestra. Till today he retains a close relationship to all three, and since 1977 has been music director for life of the latter ensemble. As part of a jubilee tour to celebrate the 75th anniversary of the founding of the IPO, Zubin Mehta will also make an appearance in the Semperoper. In previous seasons he has been a regular and highly popular guest conductor on the Staatskapelle rostrum.

108

109


Sakari Oramo Die Karriere des finnischen Dirigenten Sakari Oramo begann Anfang der 1990er Jahre als Konzertmeister des Finnish Radio Symphony Orchestra. Nach Dirigierstudien bei Jorma Panula an der Sibelius Academy in Helsinki wurde er zunächst Associate Principal Conductor »seines« Orches­ ters, das er seit 2003 als Chefdirigent leitet. Internationale Bekanntheit erlangte Oramo ab 1996 als Nachfolger von Sir Simon Rattle beim City of Birmingham Symphony Orchestra. Seit 2008 ist er nun Chefdirigent des Royal Stockholm Philharmonic Orchestra, mit dem er zahlreiche Aufnahmen und Tourneen realisiert. Darüber hinaus gastiert Oramo bei zahlreichen internationalen Spitzenorchestern, darunter auch bei der Sächsischen Staatskapelle Dresden. The career of the Finnish conductor Sakari Oramo began in the early 1990s as concertmaster with the Finnish Radio Symphony Orchestra. After studying conducting under Jorma Panula at the Sibe­ lius Academy in Helsinki, he became associate principal conductor of »his« orchestra, later advancing to the position of principal conductor to the FRSO in 2003. Oramo jumped into the international spotlight in 1996 when he took over the reins from Sir Simon Rattle at the City of Birmingham Symphony Orchestra. Since 2008 he has been principal conductor of the Royal Stockholm Philharmonic Orchestra, with whom he has toured extensively and released numerous recordings. In addition Oramo is a popular guest conductor with many top international orchestras, appearing regularly with the Staatskapelle Dresden.

DIRIGENTEN CONDUCTORS


Yannick Nézet-Séguin Seit der Saison 2010/2011 ist Yannick Nézet-Séguin designierter Chef des Philadelphia Orchestra und tritt damit die Nachfolge von Dirigenten wie Eugene Ormandy, Riccardo Muti, Christoph Eschenbach und Charles Dutoit an. Bereits 2008 übernahm der kanadische Senkrechtstarter als Nachfolger von Valéry Gergiev die Leitung des Rotterdam Philharmonic Orchestra. Äußerst gefragt ist Nézet-Séguin darüber hinaus auch im Operngraben. Nach seinem sensationellen Debüt bei den Salzburger Festspielen 2008 schlossen sich schnell Verpflichtungen an der MET und der Mailänder Scala an. Seit 2006 ist er auch immer wieder am Konzertpult der Sächsischen Staatskapelle zu erleben, die er zuletzt im Mai 2010 in der Dresdner Frauenkirche dirigierte. Since the 2010/2011 season Yannick Nézet-Séguin has been designated principal conductor of the Philadelphia Orchestra, thereby stepping into a position previously held by Eugene Ormandy, Riccardo Muti, Christoph Eschenbach and Charles Dutoit. In 2008 the Canadian whizz kid took over from Valéry Gergiev as director of the Rotterdam Philharmonic Orchestra. In addition, NézetSéguin is in great demand as a conductor of opera. Following his sensational debut at the Salzburg Festival of 2008 he was quickly engaged for performances at New York’s MET and La Scala in Milan. Since 2006 he has been a regular guest at concerts of the Staatskapelle, most recently in May 2010 when he conducted the orchestra in Dresden’s famous Frauenkirche.

110

111


Kirill Petrenko Kirill Petrenko wurde 1972 im sibirischen Omsk geboren und absolvierte sein Studium in seiner Heimatstadt sowie in Feldkirch und Wien. Nach einer ersten Position an der Wiener Volksoper war er von 1999 bis 2002 Generalmusikdirektor in Meiningen, wo er 2001 mit dem »Ring des Nibelungen« international auf sich aufmerksam machte. An diesen Erfolg konnte er im Anschluss als GMD der Komischen Oper in Berlin anknüpfen. Gleichzeitig erhielt er Einladungen zu den wichtigsten Opernhäusern weltweit, darunter die Mailänder Scala, die Staatsopern in Wien und München sowie die New Yorker MET. Auch am Pult der großen Symphonieorchester ist Petrenko ein gern gesehener Gast. Am 1. September 2013 übernimmt er die Position des Generalmusikdirektors an der Bayerischen Staatsoper in München. Kirill Petrenko was born in 1972 in the Siberian city of Omsk. After studying in his home city, as well as in Feldkirch and in Vienna, his first conducting post was at Vienna’s Volksoper, from where he moved to Meiningen to take up the position of music director, which he held from 1999 to 2002. It was during this time, in 2001, that his interpretation of Wagner’s »Ring« cycle first drew international attention. This success led to his appointment as music director of the Komische Oper in Berlin. At the same time he was invited to conduct at the world’s leading opera houses, including Milan’s La Scala, the state opera houses of Vienna and Munich, as well as New York’s MET. Petrenko is also a popular guest conductor with top symphony orchestras. On September 1st 2013 he will become the new music director of Bavarian State Opera in Munich.

DIRIGENTEN CONDUCTORS


Georges Prêtre Georges Prêtre wurde im nordfranzösischen Douai geboren und debütierte mit 22 Jahren an der Oper in Marseille. Von dort aus führte ihn sein Weg über die Pariser Opéra Comique zur New Yorker Metropolitan Opera, deren Wiedereröffnung er 1966 dirigierte, sowie zur Mailänder Scala. 1970 wurde er Musikdirektor der Pariser Oper. Von 1986 bis 1991 war er Erster Gastdirigent der Wiener Symphoniker. Darüber hinaus leitet er regelmäßig die großen Symphonieorchester Europas und der USA, darunter die Berliner und Wiener Philharmoniker. 2008 und 2010 dirigierte er – als bislang ältester Dirigent – die Neujahrskonzerte der Wiener Philharmoniker. Der Sächsischen Staatskapelle ist Georges Prêtre inzwischen seit zehn Jahren als äußerst gern gesehener Gastdirigent verbunden. Georges Prêtre, born in the northern French town of Douai, gave his conducting debut at Marseille Opera House at 22 years of age. From there his career took him to Paris’s Opéra Comique, New York’s Metropolitan Opera (where he conducted the re-opening celebrations of 1966) and La Scala in Milan. In 1970 he became music director of Paris Opera. From 1986 to 1991 he was principal guest conductor of the Vienna Symphony Orchestra. In addition he is regularly invited to work with top European and US symphony orchestras, including the Berlin and Vienna Philharmonic Orchestras. In 2008 and 2010, when he conducted the famous New Year’s Concert of the Vienna Philharmonic Orchestra, he became the oldest maestro to have directed this event. For the past ten years Georges Prêtre has been a regular and highly popular guest conductor of the Staatsapelle.

112

113


Aziz Shokhakimov Der junge Usbeke Aziz Shokhakimov machte 2010 erstmals auf sich aufmerksam, als er den 2. Preis beim Gustav-Mahler-Dirigentenwettbewerb in Bamberg gewann. Erste Früchte dieses Erfolges sind Einladungen zu Dirigaten in Mailand, Bologna, Moskau – und zu einem Aufführungsabend der Sächsischen Staatskapelle Dresden. Shokhakimov absolvierte seine Ausbildung am Staatskonservatorium in Tashkent. Bereits 2001 wurde er Assistant Conductor des Nationalen Symphonieorchesters von Usbekistan. Von 2005 bis 2009 nahm er unter der Obhut von Vladimir Spivakov am Ausbildungsprogramm des National Philharmonic Orchestra of Russia teil. Dieses Orchester dirigierte er im November 2010 erstmals in einem regulären Abonnementkonzert. The young Uzbek Aziz Shokhakimov first came under the spotlight in 2010 when he took 2nd prize at the Gustav Mahler Conducting Competition in Bamberg. This success quickly led to invitations to conduct in Milan, Bologna and Moscow – and to a concert appearance with the Staatskapelle Dresden. Shokhakimov is a graduate of the State Conservatory in Tashkent. In 2001 he became assistant conductor to the Uzbek National Symphony Orchestra, and from 2005 to 2009 participated in an educational programme run by the National Philharmonic Orchestra of Russia, under the direction of Vladimir Spivakov. In November 2010 Aziz Shokhakimov conducted the latter orchestra for the first time at its regular subscription concerts.

DIRIGENTEN CONDUCTORS


Juraj Valcuha Seit November 2009 leitet der slowakische Dirigent Juraj Valcuha das Orchestra Sinfonica Nazionale della RAI in Turin. Nach Kompositions- und Dirigierstudien in Bratislava, St. Pe­tersburg und Paris debütierte er 2005 beim Orchestre National de France. Schon bald schlossen sich Dirigate beim Philharmonia Orchestra London, Rotterdam und Oslo Philharmonic Orchestra, Pittsburgh Symphony Orchestra, Gewandhausorchester Leipzig sowie beim Los Angeles Philharmonic an. Auch auf den internationalen Opernbühnen ist Valcuha sehr gefragt. Im September 2009 eröffnete er die Saison der Münchner Philharmoniker, und in derselben Spielzeit debütierte er auch bei der Sächsischen Staatskapelle im Rahmen eines Aufführungsabends. Nun kehrt er zum 11. Symphoniekonzert der Staatskapelle in die Semperoper zurück. In November 2009 the Slovak conductor Juraj Valcuha became director of the Orchestra Sinfonica Nazionale della RAI Turin. After studying composition and conducting in Bratislava, St. Petersburg and Paris, he made his professional debut in 2005 with the Orchestre National de France. This quickly led to conducting appointments with the Philharmonia Orchestra London, the Rotterdam and Oslo Philharmonic Orchestras, the Pittsburgh Symphony Orchestra, Leipzig’s Gewandhaus Orchestra as well as the Los Angeles Philharmonic Orchestra. Valcuha is also in great demand as a conductor of opera. In September 2009 he opened the new season of the Munich Philharmonic Orchestra, and shortly afterwards made his debut with the Staatskapelle at an evening recital. Now he is returning to the Semperoper to direct the Staatskapelle’s 11th Symphony Concert.

114

115


Kunst beginnt im Herzen jedes Einzelnen. J. N. Nestroy

Semperoper Partner Partner der Sächsischen Staatskapelle

Die Gläserne Manufaktur von Volkswagen in Dresden

Silber Partner

Junges Ensemble Partner

Zentrum Mikroelektronik

Radeberger

Dresden AG

Exportbierbrauerei GmbH

ENSO Energie Sachsen Ost AG Semperoper Junge Szene Partner

Techem Energy Services GmbH

Wöhrl for Kids

Linde-KCA-Dresden GmbH

Eine Initiative der Rudolf Wöhrl AG

Bronze Partner

Die Dresdentage werden unterstützt durch

Prüssing & Köll Herrenausstatter

Dresdner Essenz Die Kostmetikmarke von Li-iL

Novaled AG Schaulust Optik

Werden Sie Partner! Informieren Sie sich unter Sponsoring Andrea Scheithe-Erhardt T 0351 49 11 645 F 0351 49 11 646 sponsoring@semperoper.de


Solisten Soloists

116

117


Martha Argerich | | Klavier

piano

Im November 2009 verzauberte Martha Argerich das Dresdner Publikum mit dem G-Dur-Klavierkonzert von Maurice Ravel. Eine ähnliche Sternstunde dürfte zu erwarten sein, wenn sie nun das erste Klavierkonzert von Ludwig van Beethoven mit der Sächsischen Staatskapelle musizieren wird. Ihr Lehrer Friedrich Gulda sagte über die damals 12-Jährige, er wüsste nicht, was er ihr noch beibringen könne! Sein Lob sollte nicht zu hoch gegriffen sein: Erfolge bei den Klavierwettbewerben in Bozen (im Alter von 16 Jahren) und Genf sowie schließlich beim Chopin-Wettbewerb in Warschau legten den Grundstein zu einer einzigartigen Karriere. Joachim Kaiser bezeichnete sie gar als eine »Klavier-Göttin, die ihr Vorbild Horowitz an die Wand zu spielen schien«. Neben zahlreichen Preisen und Auszeichnungen wurden ihr bislang drei Grammy Awards zuteil. In November 2009 Martha Argerich captivated Dresden audiences with her performance of Maurice Ravel’s G major piano concerto. Now a similarly thrilling event can be expected when she plays Ludwig van Beethoven’s first piano concerto with the Staatskapelle. Friedrich Gulda, when giving the 12-year-old Martha Argerich lessons, claimed he was at a loss what else to teach her! His praise did not prove to be premature: Success at the piano competitions of Bolzano at only 16 years of age, later Geneva, and finally the Chopin Competition in Warsaw, paved the way to an unparalleled career. Joachim Kaiser has called her a »piano goddess, who even seems to outplay her idol, Horowitz«. In addition to countless prizes and accolades, Martha Argerich has also won three Grammies.

SOLISTEN SOLOISTS


Tzimon Barto |

Klavier

|

piano

Das Magazin Der Spiegel bezeichnete Tzimon Barto in einem Porträt als »einen der vielschichtigsten, unerschöpflichsten und besten Pianisten der Gegenwart«. Aufgewachsen im Süden der USA, erhielt Barto seinen ersten Klavierunterricht bei seiner Großmutter, die ihm vor allem diverse Hymnen und Broadway-Klassiker beibrachte. Nach Beendigung seiner Schullaufbahn studierte er an der New Yorker Juilliard School. Sein internationaler Durchbruch gelang ihm Mitte der 1980er Jahre, als er auf Einladung Herbert von Karajans im Wiener Musikverein und bei den Salzburger Festspielen auftrat. Seitdem hat Tzimon Barto mit beinahe allen international renommierten Orches­tern konzertiert und ist häufiger Gast bei den großen Musikfestivals. Neben dem Klavierspiel ist er auch zunehmend als Schriftsteller tätig. An artist portrait in Spiegel magazine described Tzimon Barto as »one of the most complex, creative and best pianists of today«. Born and raised in the south of the USA, Barto’s first piano lessons came from his grandmother, who taught him diverse hymns and Broadway classics. After leaving school he went to New York to study at the famed Juilliard School. His international breakthrough came in the mid-1980s when he was invited by Herbert von Karajan to perform at Vienna’s Musikverein and at the Salzburg Festival. In subsequent years Tzimon Barto has appeared with most of the world’s leading orchestras and is a popular guest at prestigious music festivals. In addition to his work at the piano, Barto enjoys a second burgeoning career as an author.

118

119


Lisa Batiashvili |

Violine

|

violin

Wenige junge Künstler genießen eine solche Anerkennung wie die junge georgische Geigerin Lisa Batiashvili. Sie spielt regelmäßig mit führenden Orchestern Europas und der USA und gastiert bei den Festivals von Schleswig-Holstein, Salzburg, Edinburgh, Marlboro und Tanglewood. Beispielhaft für ihr Engagement im Bereich der Neuen Musik sind drei Welturaufführungen in den vergangenen Jahren, darunter das Violinkonzert von Magnus Lindberg, das sie für Sony Music auch aufgenommen hat. Internationale Aufmerksamkeit erregte sie erstmals im Jahr 1995, als sie im Alter von 16 Jahren als jüngste Teilnehmerin den 2. Preis beim Sibelius-Wettbewerb in Helsinki gewann. Zahlreiche Auszeichnungen wurden ihr seitdem zuteil, darunter ein MIDEM Classical Award sowie ein ECHO Klassik. Few young artists enjoy such wide acclaim as the youthful Georgian violinist Lisa Batiashvili, who regularly performs with top European and American orchestras and has been a guest musician at the Schleswig-Holstein, Salzburg, Edinburgh, Marlboro and Tanglewood festivals. Her commitment to contemporary music is made clear by the three world premieres she has performed over the last few years, including the Violin Concerto by Magnus Lindberg recorded for Sony Music. Lisa Batiashvili first came to international attention in 1995 when, as the youngest participant at only 16 years of age, she won 2nd prize at the Sibelius Competition in Helsinki. Since then she has been showered with numerous accolades, including a MIDEM Classical Award and an ECHO Klassik Prize.

SOLISTEN SOLOISTS


Piotr Beczala |

Tenor

|

Tenor

Infolge seiner regelmäßigen Präsenz an den international führenden Opernhäusern und der überwältigenden Anerkennung durch Publikum und Presse gilt Piotr Beczala weltweit als einer der bedeutendsten Protagonisten des lyrischen Tenorfachs. Allein 2010 führten ihn Engagements an das Royal Opera House Covent Garden in London, die San Diego Opera, die New Yorker MET, die Opernhäuser in Wien, Zürich und Hamburg, an das Petersburger Mariinsky-Theater sowie an die Pariser Opéra National. In Südpolen geboren, absolvierte Piotr Beczala seine Studien in Katowice. Nach einem ersten Engagement im Ensemble des Linzer Landestheaters wechselte er 1997 an die Oper Zürich, der er bis heute eng verbunden ist. Sein weitgefächertes Konzertrepertoire reicht von Mozart über Schubert bis hin zu Gustav Mahler. A regular performer at top international opera houses, adored by both press and public, Piotr Beczala is certainly one of the foremost lyrical tenors at work today. In only one year, 2010, the singer appeared at London’s Royal Opera House Covent Garden, San Diego Opera, New York’s MET, the opera houses of Vienna, Zurich and Hamburg, St. Petersburg’s Mariinsky Theatre as well as the Opéra National in Paris. Born in southern Poland, Piotr Beczala studied in the city of Katowice. His first professional engagement was with the ensemble of the Linz Landestheater before joining the ensemble of Zurich Opera in 1997, where he retains close links until today. The tenor’s extensive concert repertoire ranges from Mozart and Schubert to the music of Gustav Mahler.

120

121


Boris Berezovsky |

Klavier

|

piano

Geboren 1969 in Moskau, studierte Boris Berezovsky am Konservatorium seiner Heimatstadt bei Eliso Virsaladze und nahm zudem Privatunterricht bei Alexander Satz. Nach seinem Debüt in der Londoner Wigmore Hall 1988 wurde er von der Times als »Künstler mit exzeptionellen Möglichkeiten, als ein Musiker von blendender Virtuosität und formidabler Kraft« beschrieben. Der 1. Preis beim Moskauer Tschaikowsky-Wettbewerb zwei Jahre später sollte diese Aussage bekräftigen. Seitdem hat Berezovsky mit zahlreichen internationalen Spitzenorchestern musiziert und ein erstaunlich breites Repertoire auf CD eingespielt. Viele seiner Aufnahmen errangen internationale Auszeichnungen, zu denen neben einem ECHO Klassik auch der BBC Music Magazine Award und der Diapason d’Or zählen. Born in Moscow in 1969, Boris Berezovsky studied in the city’s conservatory under Eliso Virsa­ ladze, while also taking private tuition from Alexander Satz. On the occasion of his debut at London’s Wigmore Hall in 1988, the Times described him as: »an artist of exceptional promise, a player of dazzling virtuosity and considerable power«. Only two years later the pianist confirmed this estimation by taking 1st prize at Moscow’s Tchaikovsky Competition. Since then Be­r ezovsky has performed with many of the world’s leading orchestras, and has recorded an astonishingly diverse repertoire for CD. Many of these recordings have received international awards, including an ECHO Klassik Prize, the BBC Music Magazine Award and the Diapson d’Or.

122

123


Jonathan Biss |

Klavier

|

piano

Schon früh hat sich der junge amerikanische Pianist Jonathan Biss einen Ruf als herausragender Musiker erworben. Seine stetig wachsende internationale Karriere gründet auf seinen Orchesterkonzerten und Soloabenden in Nordamerika und Europa. Biss hat bereits mit Dirigenten wie Daniel Barenboim, Sir Colin Davis, James Levine, Lorin Maazel und Michael Tilson Thomas gearbeitet und bei vielen großen Orchestern gastiert. Auch als Kammermusiker hat sich Biss auf den Podien vieler internationaler Festivals einen festen Platz erobert. Er ist Preisträger des Gilmore Young Artist Award (2002), des Borletti-Buitoni Trust Award (2003) und des Leonard Bernstein Award (2005) sowie der erste und bislang einzige Amerikaner, der für das »BBC New Generation Artist«Programm ausgewählt wurde. The young American pianist Jonathan Biss gained a reputation as an outstanding musician at an early age. His still flourishing career finds him performing regularly at solo recitals and in concert with orchestra throughout North America and Europe. Biss has already collaborated with star conductors such as Daniel Barenboim, Sir Colin Davis, James Levine, Lorin Maazel and Michael Tilson Thomas, as well as appearing with many of the world’s great orchestras. As a chamber musician he is also a mainstay at internationally renowned festivals. He is a recipient of the Gilmore Young Artist Award (2002), the Borletti-Buitoni Trust Award (2003) and the Leonard Bernstein Award (2005), as well as being the first – and until now only – American to be selected for the »BBC New Generation Artist« programme.

SOLISTEN SOLOISTS


Daniel Behle

Christophe Dumaux

|

|

Tenor

|

Tenor

Countertenor

|

Countertenor

Der in Hamburg geborene Daniel Behle studier-

1979 in Châlons-en-Champagne geboren,

te in seiner Heimatstadt Posaune, Komposition

nahm Christophe Dumaux noch während sei-

und – in der Klasse seiner Mutter Renate – Ge-

nes Cellostudiums am Konservatorium seiner

sang. Er gewann diverse Preise bei internatio-

Heimatstadt ersten Gesangsunterricht. Meis­

nalen Gesangswettbewerben, darunter jeweils

terkurse bei Noëlle Barker und James Bowman

1. Preise beim Robert-Stolz-Wettbewerb und

sowie ein Studium bei Kenneth Weiss und

dem Queen-Sonja-Wettbewerb in Oslo. Seit der

Emmanuelle Haïm am Pariser Conservatoire

Saison 2007/2008 ist er festes Ensemblemit-

National Supérieur de Musique legten den

glied der Frankfurter Oper und gastiert an den

Grundstein für sein erfolgreiches Debüt als

Staatsopern in Berlin, München, Hamburg und

Eustazio in Händels Oper »Rinaldo« unter der

Wien. 2008 debütierte er an der Mailänder Sca-

Leitung von René Jacobs. Inzwischen hat Du-

la sowie 2009 in Aix-en-Provence. 2011 trat er

maux auch mit Dirigenten wie William Christie

erstmals bei der Salzburger Mozartwoche auf.

und Ivor Bolton und Ensembles wie dem Freiburger Barockorchester oder Les Arts Floris-

Daniel Behle studied trombone, composition

sants zusammengearbeitet.

and voice, the latter under his mother Renate, in his hometown of Hamburg. A prize-winner at

Born in Châlons-en-Champagne in 1979, Chris-

diverse international competitions, the young

tophe Dumaux’s first vocal lessons were taken

singer took 1st prize at the Robert Stolz Compe-

while studying cello at his hometown’s con-

tition and the Queen Sonja Competition in Oslo.

servatory. Masterclasses with Noëlle Barker and

Since the 2007/2008 season Daniel Behle has

James Bowman, as well as further studies under

been a member of the ensemble at Frankfurt

Kenneth Weiss and Emmanuelle Haïm at Paris’s

Opera and is a guest singer at the state opera

Conservatoire National Supérieur de Musique,

houses of Berlin, Munich, Hamburg and Vien­

laid the groundwork for a successful debut as

na. Two notable debut performances came in

Eustazio in Handel’s opera »Rinaldo« under the

2008 at Milan’s La Scala and in 2009 in Aix-en-

baton of René Jacobs. In the meantime Dumaux

Provence. In 2011 Daniel Behle made his first

has collaborated with such great conductors as

appearance at Salzburg’s Mozart Week winter

William Christie or Ivor Bolton, and sung with

festival.

leading ensembles such as the Freiburg Baroque Orchestra and Les Arts Florissants.

124

125


Wolfram Große

Joachim Hans

|

|

Klarinette

|

Clarinet

Fag ott

|

B a ss o o n

Wolfram Große absolvierte seine Ausbildung

Joachim Hans studierte bei Karl-Otto Hartmann

u.a. an der Hochschule für Musik Hanns Eisler

an der Freiburger Musikhochschule. Nach Sta-

in Berlin bei Ewald Koch. Er ist Preisträger

tionen in Karlsruhe und Essen ist er seit 1996

verschiedener Wettbewerbe, u.a. in München,

Solofagottist der Sächsischen Staatskapelle

Markneukirchen und Colmar. Seine Karriere

Dresden. Mit dieser trat er unter der Leitung

als Orchestermusiker begann Große 1988 als

von Georges Prêtre und Sir Colin Davis auch

stellvertretender Soloklarinettist im Berliner

bereits solistisch auf. Seit 1999 ist er zudem

Sinfonie-Orchester. Von 1989 bis 1999 war er

Solofagottist im Bayreuther Festspielorchester.

Soloklarinettist am Opernhaus Frankfurt, im

Als Kammermusiker engagiert sich Joachim

Anschluss wechselte er in gleicher Position zur

Hans in verschiedensten Formationen, u.a. im

Sächsischen Staatskapelle nach Dresden. Seit

Carus-Ensemble Dresden, im Bläserquintett der

2000 gehört Wolfram Große darüber hinaus

Staatskapelle Dresden sowie in der Kammer-

als Soloklarinettist dem Bayreuther Festspiel­

harmonie der Staatskapelle Dresden.

orchester an. Joachim Hans studied under Karl-Otto HartWolfram Große studied at Berlin’s Hanns Eis­ler

mann at Freiburg’s College of Music. Follow-

College of Music under Ewald Koch. A prize-

ing positions in Karlsruhe and Essen, he has

winner at numerous competitions, such as

been principal bassoon with the Staatskapelle

in Munich, Markneukirchen and Colmar, his

Dresden since 1996. During this time he has

career as an orchestral musician began in 1988

also performed as a soloist under the batons

when he was appointed co-principal clarinet at

of Georges Prêtre and Sir Colin Davis. Since

the Berlin Symphony Orchestra. From 1989 to

1999 he has simultaneously held the position

1999 he was principal clarinet at Frankfurt’s

of principal bassoon with the Bayreuth Festi-

Opera House, after which he moved to Dresden

val Orchestra. Furthermore Joachim Hans is a

to take up the same position with the Staats­

keen chamber musician, performing in various

kapelle. Since 2000 Wolfram Große has also

groups such as the Carus Ensemble Dresden,

been principal clarinet with the Bayreuth Fes­

the Staatskapelle Wind Quintet as well as the

tival Orchestra.

Kammerharmonie Ensemble of the Staatskapelle Dresden.

SOLISTEN SOLOISTS


Susan Graham |

Mezzosopran

|

mezzo-soprano

Susan Graham zählt zu den gefragtesten Sängerinnen weltweit, und dies gilt gleichermaßen für das Opernfach wie für den Liedgesang. Ihr außergewöhnlich breitgefächertes Repertoire reicht von der Barockoper bis hin zur Musik der Gegenwart. Maßgeblich trug sie zur Wiederentdeckung der Opern von Christoph Willibald Gluck bei und sang die Titelpartie in »Iphigenie auf Tauris« an der MET in New York, der Lyric Opera in Chicago, der San Francisco Opera sowie am Royal Opera House Covent Garden in London. In Anerkennung ihrer Verdienste um das französische Repertoire wurde ihr von der französischen Regierung der Titel »Chevalier de la Légion d‘honneur« verliehen. Zu ihren zahlreichen Auszeichnungen zählt u.a. auch ein Grammy Award. 2004 kürte Musical America die Sängerin zum »Vocalist of the Year«. Susan Graham is one of the leading vocal artists at work today, in great demand around the world both on the operatic stage and in recital. Her unusually wide-ranging repertoire encompasses both Baroque opera and contemporary music. She was a major contributor to the rediscovery of the operas of Christoph Willibald Gluck, performing the title role in the composer’s »Iphigénie en Tauride« at New York’s MET, the Lyric Opera in Chicago, San Francisco Opera as well as London’s Royal Opera House Covent Garden. In recognition of her championing of French music she has been awarded the title »Chevalier de la Légion d‘honneur« by the French government. Susan Graham’s many accolades include a Grammy Award, while in 2004 she was voted »Vocalist of the Year« by Musical America.

126

127


Joyce DiDonato |

Mezzosopran

|

mezzo-soprano

Die Londoner Times attestierte ihr eine Mezzostimme »so weich wie Milchschokolade, die sich mit Leichtigkeit in die diamanten strahlenden Höhen eines Soprans erheben und nicht weniger überzeugend zu einem warmen Alt herabsinken kann«. Wie kaum eine andere Sängerin hat Joyce DiDonato in der jüngeren Vergangenheit von sich Reden gemacht. Ihre Auftritte bei den großen Festivals wie auch an den Opernhäusern von Los Angeles, New York, Chicago, Paris, London und Wien werden von Publikum und Fachpresse gleichermaßen bejubelt. Ihr Bühnenrepertoire umfasst die Barockopern Händels, Partien von Mozart und Rossini sowie zeitgenössische Kompositionen wie »Dead Man Walking« von Jake Heggie. Im ZDF-Adventskonzert musiziert sie nun erstmals auch mit der Sächsischen Staatskapelle Dresden. For the London Times the voice of Joyce DiDonato is »a mezzo cast in milk chocolate, so smooth and agile that it can reach up to a diamond-bright soprano as well as sink to a rich, chesty alto«. In recent years she has drawn more attention than almost any other vocal artist. Her appearances at major festivals as well as the opera houses of Los Angeles, New York, Chicago, Paris, London and Vienna have been rapturously received by both press and public. Ms DiDonato’s stage repertoire ranges from the Baroque operas of Handel, the great mezzo roles of Mozart and Rossini to contemporary compositions such as »Dead Man Walking« by Jake Heggie. Now at the ZDF Advent Concert she will make her debut performance with the Staatskapelle Dresden.

SOLISTEN SOLOISTS


Julia Fischer | | violine

violin

1983 in München als Tochter deutsch-slowakischer Eltern geboren, gehört Julia Fischer zu den führenden Geigensolisten der Welt. Ein entscheidender Meilenstein ihrer rasanten Karriere war der Gewinn des internationalen Yehudi-Menuhin-Wettbewerbs 1995 unter der Leitung des großen Geigers. Im Jahr darauf gewann sie den 8. Eurovisionswettbewerb für Junge Instrumentalisten. Seither musiziert Julia Fischer mit namhaften Dirigenten und führenden Orchestern der Welt. 2007 erhielt sie den international hoch angesehenen Gramophone Award als »Artist of the Year«, und 2009 erhielt sie den gleichen Titel bei der MIDEM in Cannes. Ein vorläufiger Höhepunkt ihrer Laufbahn ist der erste Auftritt bei den Salzburger Osterfestspielen 2011 mit den Berliner Philharmonikern, wo sie das Violinkonzert von Glasunow spielt. Born in Munich in 1983 to German-Slovak parents, Julia Fischer is one of the world’s leading violinists. One decisive milestone in a spectacular career came when she took 1st prize at the international Yehudi Menuhin Competition in 1995, under the direction of the legendary American violinist himself. This was capped the following year by winning the 8th Eurovision Competition for Young Instrumentalists. Since then Julia Fischer has performed with countless star conductors and the world’s foremost ensembles. In 2007 she was named »Artist of the Year« at the Gramophone Awards, and in 2009 received the same title at the MIDEM Classical Award Ceremony in Cannes. One career highlight is her debut at the Salzburg Easter Festival of 2011, when Ms Fischer performes Glazunov’s Violin Concerto with the Berlin Philharmonic Orchestra.

128

129


MUSIKHAUS MUSIKHAUS

SIKHAUS

der n e g l o F e All n sind Editione orrätig. Das Das Fachgeschäft Fachgeschäft für für CDs CDs & &bNoten Noten ei uns v

häft für CDs & Noten

OPER

Edition Edition SEMPEROPER Edition SEMPEROPER STAATSKAPELLE

MUSIKHAUS

IKHAUS

llggeenn ddeerr o o F F e l e l l l A r A en de nn ssiinndd e e n n o i o i t i t i d Alle Folg sind d E E oorrrräättiigg.. v v s onen s n n u u Das für CDs & Noten i EditiFachgeschäft i e . bbe ig s vorrät n u i e b äft für CDs & Noten .

ER APELLE

Wallstraße 17–19 01067 Dresden Tel. 0351/4 86 17– 48 . Fax – 49 www.opusweb.de

Edition Edition STAATSKAPELLE Edition STAATSKAPELLE SEMPEROPER

Öffnungszeiten Mo – Sa 10 –19 Uhr

en der Alle Folg sind n Editione orrätig. v bei uns

PELLE

der n e g l o F e All n sind Editione orrätig. v bei uns

Wallstraße Wallstraße17 17––19 19 ..01067 01067Dresden Dresden Tel. Tel.0351/4 0351/486 8617 17––48 48 .. Fax Fax––49 49 www.opusweb.de www.opusweb.de

Edition STAATSKAPELLE

17–19 . 01067 Dresden 4 86 17– 48 . Fax – 49 w.opusweb.de

Öffnungszeiten Öffnungszeiten Mo Mo––Sa Sa10 10––19 19Uhr Uhr


Janine Jansen |

Violine

|

Violin

Janine Jansen zählt zu den führenden Geigerinnen ihrer Generation. Nach ihrem Aufsehen erregenden Debüt mit dem Philharmonia Orchestra London im Jahr 2002 folgten sehr bald Einladungen zu den Berliner Philharmonikern, dem Concertgebouworkest Amsterdam, dem London Symphony Orchestra, dem Mahler Chamber Orchestra sowie den Orchestern von Chicago, Philadelphia und Cleveland. Inzwischen hat sie mit Dirigenten wie Valéry Gergiev, Mariss Jansons, Lorin Maazel, Riccardo Chailly, Neeme und Paavo Järvi, Esa-Pekka Salonen, Daniel Harding und Gustavo Dudamel zusammengearbeitet. Viele ihrer Einspielungen wurden mit Preisen ausgezeichnet. So erhielt sie im Jahr 2010 für ihre Aufnahme der Violinkonzerte von Beethoven und Britten den Edison Award wie auch den Preis der Deutschen Schallplattenkritik. Janine Jansen is one of the leading violinists of her generation. Following her attention-grabbing debut with London’s Philharmonia Orchestra in 2002, invitations poured in to perform with the Berlin Philharmonic Orchestra, the Royal Concertgebouw Orchestra, the London Symphony Orchestra, the Mahler Chamber Orchestra as well as the orchestras of Chicago, Philadelphia and Cleveland. In the meantime she has collaborated with such great conductors as Valéry Gergiev, Mariss Jansons, Lorin Maazel, Riccardo Chailly, Neeme and Paavo Järvi, Esa-Pekka Salonen, Daniel Harding and Gustavo Dudamel. Janine Jansen has made many prize-winning recordings, including an interpretation of the violin concertos of Beethoven and Britten for which, in 2010, she was awarded the Edison Award as well as the German Record Critics’ Award.

130

131


Katia und Marielle Labèque | | Klavier

piano

Katia und Marielle Labèque bilden seit Jahren eines der profiliertesten und zugleich populärsten Klavierduos weltweit. Sie musizieren mit den bedeutendsten Dirigenten und Orchestern unserer Zeit und sind gern gesehene Gäste bei den wichtigsten Musikfestivals in Europa und Übersee. Ihr Waldbühnen-Konzert mit den Berliner Philharmonikern im Jahr 2005 fand vor der Rekordkulisse von 33.000 Zuschauern statt. Von besonderer Bedeutung für ihren Werdegang war die frühe Begegnung mit Luciano Berio, der sie ermutigte, für alle Musikrichtungen offen zu sein. Diese Haltung prägt bis heute ihre Programme mit Kompositionen von Bach über Mozart und Brahms bis hin zu Boulez, Ligeti, Messiaen, Takemitsu und Lutosławski. Zahlreiche Kompositionen für Klavierduo sind den beiden gewidmet und wurden von ihnen uraufgeführt. For many years Katia and Marielle Labèque have formed one of the most widely recognised and popular piano duos on the international scene. They have performed with the leading conductors and orchestras of the age, and are frequently invited to appear at the most prestigious music festivals in Europe and overseas. A record audience of 33,000 enjoyed their concert in 2005 together with the Berlin Philharmonic Orchestra at the German capital’s famed Waldbühne. A particular influence on their remarkable career was an early encounter with Luciano Berio, who encouraged them to remain open to all forms of music. This attitude still informs their choice of works today, with programmes which feature compositions ranging from Bach, Mozart and Brahms, to Boulez, Ligeti, Messiaen, Takemitsu and Lutosławski. Indeed many works have been dedicated to and premiered by this great pianistic partnership.

SOLISTEN SOLOISTS


Lang Lang |

Klavier

|

piano

Die New York Times nannte ihn »den angesagtesten Künstler der gesamten klassischen Musikwelt«, und tatsächlich genießt Lang Lang seit seinem Debüt beim Chicago Symphony Orchestra 1999 eine Aufmerksamkeit, wie sie kaum ein Künstler bisher erfahren hat. Inzwischen konzertiert er mit allen großen Orchestern und Dirigenten weltweit, zu seinen Open-Air-Konzerten strömen regelmäßig Tausende begeisterter Zuhörer. Zahlreiche seiner CDs fanden Eingang in die internationalen Popcharts. Auch hat er mehrfach an der Aufnahme von Soundtracks zu internationalen Kinoproduktionen mitgewirkt. Immer wieder ist er in der Vergangenheit auch mit der Sächsischen Staatskapelle aufgetreten, letztmalig in der Saison 2009/2010 in Dresden und auf Tournee. Nun kehrt er auf deren Einladung mit einem Klavier-Rezital in die Semperoper zurück. The New York Times heralded him »the hottest artist on the classical music planet«, and indeed following his debut with the Chicago Symphony Orchestra in 1999 Lang Lang has perhaps enjoyed a greater degree of attention than any other artist in the history of classical music. In the meantime he has performed with all the world’s great orchestras and conductors, while thousands of enthu­ siastic music-lovers regularly flock to his open air concerts. Many of his CDs have climbed the international pop charts, and he has collaborated on the soundtracks of several international movies. Over the past years he has appeared with the Staatskapelle a number of times, most recently in the 2009/2010 season both in Dresden and on tour. Now he will return at the invitation of the orchestra to perform a piano recital in the Semperoper.

132

133


Igor Levit |

Klavier

|

piano

»Dieser junge Mann hat nicht nur das Zeug, einer der großen Pianisten des Jahrhunderts zu werden. Er ist es schon.« So schrieb Eleonore Büning nach einem Konzert über den jungen Igor Levit im Mai 2010 in der F.A.Z., und dies sollte nicht die einzige Hymne bleiben, die renommierte Kritiker über ihn verfassten. 1987 in Gorki geboren, studierte Igor Levit u.a bei Karl-Heinz Kämmerling und Hans Leygraf. Preise beim Internationalen Arthur-Rubinstein-Wettbewerb in Israel sowie beim Klavierwettbewerb in Hamamatsu (Japan) machten schnell die Fachwelt auf ihn aufmerksam. Inzwischen hat er mit zahlreichen prominenten Dirigenten und Orchestern musiziert. Bei den Internationalen Schostakowitsch Tagen in Gohrisch tritt er nun erstmals auch solistisch mit der Sächsischen Staatskapelle auf. »This young man not only has the makings of one of the great pianists of the century. He already is.« The opinion of Eleonore Büning in the Frankfurter Allgemeine Zeitung of May 2010 is only one of the many rave reviews by leading critics to have acclaimed the youthful Igor Levit. Born in Gorky in 1987, Levit studied under Karl-Heinz Kämmerling and Hans Leygraf. He quickly found the spotlight with prizes at the International Arthur Rubinstein Competition in Israel as well as the Hamamatsu Piano Competition in Japan. In the meantime he has performed with numerous top conductors and orchestras. Now he will perform for the first time with the Staatskapelle as a soloist at the International Shostakovich Festival in Gohrisch.

SOLISTEN SOLOISTS


Truls Mørk |

V i o lo n c e l lo

|

c e l lo

Nach erstem Cellounterricht bei seinem Vater absolvierte Truls Mørk seine Ausbildung bei Frans Helmerson, Heinrich Schiff und Natalia Schakowskaya. Preise beim Moskauer TschaikowskyWettbewerb und der New Yorker Naumburg Competition ebneten schnell den Weg zu einer außergewöhnlichen Karriere, die ihn bisher unter anderem mit den Berliner, Münchner und Wiener Philharmonikern, dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks sowie den großen USOrchestern zusammengeführt hat. Zahlreiche zeitgenössische Komponisten haben Werke für ihn geschrieben, darunter Einojuhani Rautavaara, Lasse Thoresen, Matthias Pintscher, Haflidi Hallgrímsson und Krzysztof Penderecki. Für seine Aufnahme der Cellosuiten von Benjamin Britten erhielt er 2001 einen Grammy Award. After receiving early tuition from his father, Truls Mørk completed his musical studies under Frans Helmerson, Heinrich Schiff and Natalia Schakowskaya. Prizes gained at Moscow’s Tchaikovsky Competition and New York’s Naumburg Competition helped launch an exceptional career, which has seen him perform with the Berlin, Munich and Vienna Philharmonic Orchestras, the Bavarian Radio Symphony Orchestra as well as the great US orchestras. Numerous contemporary composers have written work for Truls Mørk, including Einojuhani Rautavaara, Lasse Thoresen, Matthias Pintscher, Haflidi Hallgrímsson and Krzysztof Penderecki. An acclaimed recording of Benjamin Britten’s Cello Suites garnered this great artist a Grammy Award in 2001.

134

135


Sergei Nakariakov |

Trompete

|

Trumpet

Sergei Nakariakov hat mehr als nur einige der bisher angenommenen Grenzen des Trompetenspiels gesprengt. Die Presse kürte ihn zum »Paganini« und »Caruso« der Trompete und machte damit klar, dass Nakariakov wie kein anderer auf seinem Instrument grenzenlose Virtuosität mit einem schier unerschöpflichen Farbreichtum in der Tongebung kombiniert. Sein Repertoire schließt neben der Originalliteratur auch zahlreiche Transkriptionen mit ein, die bisher auf der Trompete als unspielbar galten. Geboren im Jahr 1977, begann Nakariakov zunächst mit dem Klavierspiel, wechselte aber schon bald zur Trompete. Inzwischen ist er aus dem internationalen Konzertbetrieb nicht mehr wegzudenken. Bei den Internationalen Schostakowitsch Tagen musiziert er nun auch erstmals mit der Sächsischen Staatskapelle. Sergei Nakariakov has shattered more than one supposed barrier between the various genres of trumpet performance. The press have named him the »Paganini« and »Caruso« of the trumpet, pointing to Nakariakov’s unique and boundless virtuosity, combined with a seemingly inexhaustible versatility in tonal range. His repertoire goes beyond original pieces for trumpet to include numerous transcriptions previously regarded as unplayable on this instrument. Born in 1977, Nakariakov quickly abandoned his piano lessons in favour of the trumpet. In the meantime he is a regular and popular performer on the international concert stage. At the International Shostakovich Festival he will play for the first time with the Staatskapelle.

SOLISTEN SOLOISTS


Robert Kulek

Bernhard Kury

|

|

Klavier

|

piano

F löt e

|

Robert Kulek gilt als einer der derzeit führen-

Bernhard Kury wurde im österreichischen Trie-

den Kammermusikpianisten und tritt regelmä-

ben geboren. Er studierte an der Musikhochschu-

ßig mit Musikern wie Kyung-Wha Chung, Gil

le Graz sowie Physik an der dortigen TU, absol-

Shaham, Julia Fischer, Arabella Steinbacher,

vierte 1992 ein weiteres Studienjahr bei Wolfgang

Viviane Hagner, Daniel Müller-Schott und Matt

Schulz in Wien und begann 1997 ein Zusatzstudi-

Haimovitz auf. Geboren im lettischen Riga, emi-

um (Konzertexamen) an der UdK Berlin bei Ros-

grierte er im Alter von neun Jahren mit seiner

witha Staege. Er war Mitglied des Gustav Mahler

Familie in die USA. Sein Studium absolvierte

Jugendorchesters und ist nach Engagements beim

er an der Guildhall School of Music and Drama

RSB Berlin und der Dresdner Philharmonie seit

in London sowie bei Boris Berman und Claude

1998 stellvertretender Soloflötist der Sächsischen

Frank an der Yale University. In einem Violin-

Staatskapelle. Seit 2001 unterrichtet er an der

Rezital mit Capell-Virtuos Nikolaj Znaider ist er

Musikhochschule Dresden, seit 2005 ist er auch

nun erstmals in der Semperoper zu hören.

Mitglied des Bayreuther Festspielorchesters.

Robert Kulek is widely regarded as one of

Bernhard Kury was born in the small Austrian

today’s foremost pianists for chamber music,

town of Trieben. He studied music at Graz Con-

appearing regularly with top musicians such as

servatory, as well as physics at the city’s Technical

Kyung-Wha Chung, Gil Shaham, Julia Fischer,

University, before moving to Vienna in 1992 for a

Arabella Steinbacher, Viviane Hagner, Daniel

year of tuition under Wolfgang Schulz. In 1997 he

Müller-Schott and Matt Haimovitz. Born in the

began a post-graduate course at Berlin’s Universi-

Latvian capital city of Riga, his family emigrat-

ty of the Arts under Roswitha Staege. A one-time

ed to the USA when he was nine years of age.

member of the Gustav Mahler Youth Orchestra,

His studies took him to the Guildhall School of

Kury held positions with Berlin’s Radio Symphony

Music and Drama in London as well as to Yale

Orchestra and the Dresden Philharmonic Orches-

University, where he was tutored by Boris Ber-

tra before, in 1998, joining the ranks of the Staats­

man and Claude Frank. Now Robert Kulek will

kapelle as co-principal flautist. He has taught at

make his debut in the Semperoper at a violin

Dresden’s College of Music since 2001, and since

recital with Capell-Virtuos Nikolaj Znaider.

2005 has been a member of Bayreuth’s Festival Orchestra.

136

Flute

137


Andreas Lorenz

Christa Mayer

|

| |

oboe

|

oboe

A lt

C o n t r a lt o

Andreas Lorenz wuchs in einer Kantorenfami-

Christa Mayer studierte Gesang an der Baye-

lie im Erzgebirge auf und erlernte zahlreiche

rischen Singakademie und an der Musikhoch-

Instrumente: Klavier, Orgel, Horn, Posaune,

schule München. Seither gastierte sie an der

Trompete, Oboe und Viola. Sein Oboenstudium

Bayerischen Staatsoper, der Deutschen Oper

absolvierte er an der Dresdner Musikhochschu-

Berlin sowie den Opernhäusern in Graz, Venedig

le, wo er von 1975 bis 2005 auch einen Lehr-

und Florenz. 2007 sang Christa Mayer in der

auftrag innehatte. Nach einer ersten Soloposi-

»Ring«-Produktion des neuen Opernhauses in

tion in der Meininger Hofkapelle gelangte er

Valencia unter der Leitung von Zubin Mehta.

über die Staatskapelle Berlin und die Dresdner

Ein Jahr später debütierte sie unter der Leitung

Philharmonie im Jahr 1982 zur Sächsischen

von Christian Thielemann bei den Bayreuther

Staatskapelle Dresden, wo er bis 2008 als Solo­

Festspielen. Seit 2001 ist sie Ensemblemitglied

oboist wirkte. Neben seiner Orchestertätigkeit

der Semperoper Dresden und hier in zahlreichen

widmet er sich auch intensiv der Kammermusik.

Partien ihres Fachs zu erleben. Ebenso wirkte sie mehrfach in Konzerten der Staatskapelle mit.

Growing up in a family of church musicians in Saxony’s Ore Mountains, Andreas Lorenz

Christa Mayer studied voice at the Bavarian

learned to play an assortment of instruments:

Singakademie and Munich’s College of Music.

piano, organ, horn, trombone, trumpet, oboe

Since graduating she has been a guest performer

and viola. He went on to study oboe at Dresden’s

at Bavarian State Opera, Berlin’s Deutsche Oper

College of Music, where he subsequently taught

as well as the opera houses of Graz, Venice and

from 1975 to 2005. After holding the post of

Florence. In 2007 Christa Mayer appeared in

principal oboist with Meiningen’s Hofkapelle,

the »Ring« production of the new opera house

he played for the Staatskapelle Berlin and the

in Valencia under the direction of Zubin Mehta,

Dresden Philharmonic Orchestra before join-

and only one year later made her debut at the

ing the Staatskapelle in 1982, where he was

Bayreuth Festival under the baton of Christian

principal oboist until 2008. In addition to his

Thielemann. Since 2001 she has been an ensem-

orchestral duties, Andreas Lorenz is also an

ble member of the Semperoper Dresden, where

enthusiastic chamber musician.

she has performed numerous contralto roles. In addition she has frequently sung in concert with the Staatskapelle.

SOLISTEN SOLOISTS


Anna Netrebko |

Sopran

|

Soprano

Einen ersten Live-Eindruck vom Phänomen Anna Netrebko konnte sich das Dresdner Publikum am 30. Dezember 2010 in der Semperoper machen, als Netrebko kurzfristig für ihre Kollegin Renée Fleming im Silvesterkonzert der Staatskapelle einsprang. Beim diesjährigen Silvesterkonzert ist ihr Kommen nun schon weitaus früher bekannt. Kritiker und Publikum sind sich seit Jahren einig, dass Anna Netrebko zu den großen Künstlerpersönlichkeiten der heutigen Zeit zählt. Erste Triumphe feierte sie im italienischen Fach sowie mit Mozart-Partien, inzwischen ist aber auch das Liedrepertoire fester Bestandteil ihres künstlerischen Wirkens. Zukünftig möchte sie sich u.a. auch WagnerPartien erschließen. Bei Christian Thielemann und der Sächsischen Staatskapelle Dresden dürfte sie auch damit bestens aufgehoben sein … Dresden’s music-lovers gained their first live impression of the phenomenal Anna Netrebko on December 30th, 2010, at a New Year’s Eve Concert in the Semperoper when the star soprano stood in at short notice for her colleague Renée Fleming. This year the audience for the forthcoming New Year’s Eve Concert will enjoy rather more advance notice. Both reviewers and concert-goers have been in agreement for years that Anna Netrebko is one of the great artists of the present day. Her earliest triumphs were in the Italian operatic repertoire as well as the great Mozart roles, although today this stage work is complemented by equally celebrated vocal recitals. Her stated intention is now also to tackle the great Wagnerian roles, for which task she can certainly count on the warm support of Christian Thielemann and the Staatskapelle Dresden …

138

139


Thomas Quasthoff |

Bariton

|

Baritone

Thomas Quasthoff gilt seit Jahren als einer der bemerkenswertesten Sänger der Gegenwart. In seiner einzigartigen Karriere ist er mit nahezu allen großen Orchestern und Dirigenten weltweit aufgetreten. Eine besonders enge Zusammenarbeit verbindet ihn mit den Dirigenten Claudio Abbado, Daniel Barenboim, Bernard Haitink, Mariss Jansons, Seiji Ozawa, Sir Simon Rattle, Christian Thielemann und Franz Welser-Möst. Quasthoff ist der einzige deutsche Künstler, dem es bislang gelungen ist, drei Grammy Awards für seine Aufnahmen zu erhalten. Seine außergewöhnliche Vielseitigkeit stellte er erst Anfang 2010 in der Semperoper unter Beweis, als er nach einer bewegenden Interpretation der »Kindertotenlieder« von Gustav Mahler kurze Zeit später mit einem elektrisierenden Jazz-, Soul- und Bluesprogramm in den Semperbau zurückkehrte. For years Thomas Quasthoff has been celebrated as one of the most remarkable singers of our age. During a unique career he has performed with practically all the world’s foremost orchestras and conductors, enjoying particularly close relationships with conductors Claudio Abbado, Daniel Barenboim, Bernard Haitink, Mariss Jansons, Seiji Ozawa, Sir Simon Rattle, Christian Thielemann and Franz Welser-Möst. Quasthoff is the only German artist to have won no fewer than three Grammies for his recordings. In early 2010 he confirmed his exceptional versatility in the Semperoper when, shortly after offering a moving interpretation of Gustav Mahler’s »Kindertotenlieder«, he returned to Dresden’s opera house to perform an electrifying programme of jazz, soul and blues.

SOLISTEN SOLOISTS


Erwin Schrott | | B a ss b a r i t o n

B a ss B a r i t o n e

Erwin Schrott gehört zu den faszinierendsten Sängern unserer Zeit und gilt als einer der führenden Interpreten großer Mozart-Partien wie Don Giovanni, Leporello und Figaro. Geboren in Montevideo, hatte er mit 22 Jahren seinen ersten Opernauftritt als Roucher in »Andrea Chenier«. Schon bald darauf folgten Einladungen an die wichtigsten Opernhäuser weltweit. Seine Debüts an der Mailänder Scala, der Opéra National de Paris, der Metropolitan Opera New York, der Los Angeles Opera, der Wiener Staatsoper und am Teatro del Maggio Musicale Fiorentino waren durchweg wahre Trium­ phe. Im Sommer 2008 gab er schließlich sein lang erwartetes Debüt bei den Salzburger Festspielen. Gemeinsam mit seiner Frau Anna Netrebko kehrt er nun zum Silvesterkonzert der Sächsischen Staatskapelle in die Semperoper zurück. Erwin Schrott is one of the most fascinating singers of our time, regarded as one of the leading interpreters of the great Mozart roles such as Don Giovanni, Leporello and Figaro. Born in Montevideo, his first appearance on the operatic stage was at the age of 22 when he sung Roucher in »Andrea Chénier«. This quickly led to a spate of triumphant debut performances at Milan’s La Scala, the Opéra National de Paris, the Metropolitan Opera in New York, Los Angeles Opera, Vienna State Opera and the Teatro del Maggio Musicale Fiorentino. In the summer of 2008 he gave his long awaited debut at the Salzburg Festival. Together with his wife Anna Netrebko, Erwin Schrott is now returning to the Semperoper to sing at the New Year’s Eve Concert of the Staatskapelle.

140

141


Wir lassen uns ungern an Kleinigkeiten messen. Es sei denn, sie steigern die Präzision.

Gleich vier außergewöhnliche Konstruktionen, die die Präzision erhöhen, finden sich in der RICHARD LANGE TOURBILLON „Pour le Mérite“: der winzige Antrieb über Kette und Schnecke, das filigrane

genaue Einstellen der Uhr überhaupt erst ermöglicht. Nie zuvor wurde eine A. Lange & Söhne Uhr mit so vielen Komplikationen ausgestattet, um Ganggenauigkeit, Einstellbarkeit und Ablesbar-

Tourbillon, die hauchdünne Lange-Spirale – und nicht zuletzt der patentierte Sekundenstopp für das Tourbillon, der das sekunden-

keit gleichzeitig zu perfektionieren. Und so trägt dieser außergewöhnliche Zeitmesser zu Recht den Ehrentitel „Pour le Mérite“.

Entdecken Sie die RICHARD LANGE TOURBILLON „Pour le Mérite“ bei: A. Lange & Söhne Dresden • Quartier an der Frauenkirche Töpferstraße 8 • 01067 Dresden • Tel. +49 (0)351 4818 5050 • www.lange-soehne.de


142

Sibylla Rubens

Bernd Schober

|

|

Sopran

|

Soprano

Oboe

|

Oboe

Sibylla Rubens studierte Konzert- und Opern­

Bernd Schober wurde in Halle/Saale geboren.

gesang an den Musikhochschulen in Trossingen

Mit fünf Jahren erhielt er ersten Klavierunter-

und Frankfurt am Main. Sie war Mitglied der

richt. Nach dem Besuch der Spezialschule für

Meisterklasse für Liedgestaltung bei Irwin Gage

Musik in seiner Heimatstadt absolvierte er sein

und vervollständigte ihre Ausbildung in zahl-

Oboen-Studium an der Leipziger Musikhoch-

reichen Meisterkursen, u.a. bei Edith Mathis

schule bei Burkhard Glaetzner. 1986 wurde

sowie bei Elsa Cavelti in Basel. Als Lied- und

Schober Substitut im Gewandhausorchester,

Opernsängerin ist sie inzwischen international

von 1987 bis 1989 war er Oboist beim Händel-

gefragt und hat mit Dirigenten wie Kent Nagano,

festspielorchester Halle. Seit 1989 musiziert er

Sir Roger Norrington, Herbert Blomstedt, Phi-

als Solooboist in der Sächsischen Staatskapelle

lippe Herreweghe, Iván Fischer und Riccardo

Dresden. Neben der Mitwirkung in zahlreichen

Chailly zusammengearbeitet. Mehrfach sang

Kammermusikensembles ist Bernd Schober

sie auch bereits unter der Leitung von Christian

zudem seit 2000 Solooboist im Bayreuther Fest-

Thielemann.

spielorchester.

Sibylla Rubens studied concert and opera sing-

Born in the city of Halle, Bernd Schober received

ing at the music colleges of Trossingen and

his first piano lessons at age five. After attend-

Frankfurt am Main. She attended Irwin Gage’s

ing a school for musically gifted children in his

masterclass for lied performance, and rounded

hometown, he studied oboe at Leipzig’s College

off her training under numerous other celebrat-

of Music under Burkhard Glaetzner. In 1986 he

ed performers and tutors, such as Edith Mathis

had a temporary position with Leipzig’s Gewand-

and Elsa Cavelti in Basel. In the meantime she is

haus Orchestra, and from 1987 to 1989 was a

in great demand as an opera singer and recital-

member of the wind section of the Handel Fes-

ist, and has collaborated with such leading con-

tival Orchestra in Halle. Since 1989 he has been

ductors as Kent Nagano, Sir Roger Norrington,

principal oboist with the Staatskapelle Dresden.

Herbert Blomstedt, Philippe Herreweghe, Iván

In addition to appearing with numerous chamber

Fischer and Riccardo Chailly. Ms Rubens has

ensembles, Bernd Schober has been principal

previously sung on several occasions under the

oboist with the Bayreuth Festival Orchestra

baton of Christian Thielemann.

since 2000.

143


Ulrike Scobel

Mark Stone

|

|

Violine

|

Violin

Bariton

|

Baritone

Ulrike Scobel absolvierte ihr Violinstudium an

Mark Stone wurde in London geboren und stu-

der Hochschule für Musik Carl Maria von Weber

dierte Mathematik am King’s College in Cam-

in Dresden bei Reinhard Ulbricht. Nach mehr-

bridge sowie Gesang an der Guildhall School of

jähriger Tätigkeit im Berliner Sinfonie-Orchester

Music and Drama in seiner Heimatstadt. 1998

spielt sie heute in der Gruppe der 2. Violinen

erhielt er den Decca Prize bei den Kathleen Fer-

der Sächsischen Staatskapelle. Neben ihrer Or-

rier Awards. Aktuelle Engagements führen ihn

chestertätigkeit beschäftigt sich Ulrike Scobel

zum Royal Opera House Covent Garden, an die

intensiv mit Kammermusik des 16. bis 18. Jahr-

Royal Swedish Opera sowie zum Glyndebourne

hunderts in historisch orientierter Aufführungs­

Festival. Im Konzertbereich kann er auf die

praxis. Sie spielt in den Ensembles Akademie

Zusammenarbeit mit dem London Symphony

für Alte Musik Berlin und Cappella Sagittariana

Orchestra unter der Leitung von Daniel Harding

Dresden. Als Solistin widmet sie sich der selten

und Sir Colin Davis, den Bamberger Sympho-

zu hörenden Viola d‘amore.

nikern unter Sir Roger Norrington sowie dem BBC Symphony Orchestra verweisen.

Ulrike Scobel studied violin under Reinhard Ulbricht at Dresden’s Carl Maria von Weber

A native of London, Mark Stone studied mathe-

College of Music. After playing with the Berlin

matics at King’s College Cambridge and singing

Symphony Orchestra for several years, today

at the capital’s Guildhall School of Music and

she is a Staatskapelle musician, supporting the

Drama. In 1998 he received the Decca Prize at

second violin group. In addition to her orches-

the annual Kathleen Ferrier Awards. He is cur-

tral duties Ulrike Scobel is a specialist in period

rently engaged to sing at the Royal Opera House

performance, in particular the chamber music

Covent Garden, at the Royal Swedish Opera and

of the 16th to 18th centuries. She performs with

the Glyndebourne Festival. In concert he has

two early music ensembles, the Academy for

previously performed with the London Sym-

Early Music in Berlin and Dresden’s Cappella

phony Orchestra under the direction of Daniel

Sagittariana. As a soloist her preferred instru-

Harding and Sir Colin Davis, the Bamberg Sym-

ment is the rarely heard viola d’amore.

phony Orchestra under Sir Roger Norrington, as well as the BBC Symphony Orchestra.

SOLISTEN SOLOISTS


Jochen Ubbelohde

Andreas Wylezol

|

|

Horn

|

Horn

K o n t r a b a ss

|

D o u b l e b a ss

Jochen Ubbelohde wurde 1974 in Karlsruhe

Andreas Wylezol absolvierte sein Studium an

geboren und studierte bei Ursula Kepser und

der Musikhochschule Weimar. Preise bei inter-

Marie Luise Neunecker an der Musikhochschu-

nationalen Wettbewerben sowie erste wichtige

le Frankfurt am Main. Sein erstes Engagement

Erfahrungen im Orchesterspiel als Solobassist

erhielt er 1998 als Solohornist der Nürnberger

des Gustav Mahler Jugendorchesters führten

Philharmoniker, bevor er im darauffolgenden

ihn 1989 in gleicher Position zur Sächsischen

Jahr in gleicher Position in das Frankfurter

Staatskapelle Dresden. Mit ihr wie auch ande-

Opern- und Museumsorchester wechselte. Seit

ren Orchestern ist er seitdem unter Dirigenten

August 2000 ist Jochen Ubbelohde Solohornist

wie Giuseppe Sinopoli und Sir Colin Davis auch

der Sächsischen Staatskapelle Dresden, mit der

solistisch aufgetreten. Wylezol zählt darüber

er seitdem auch mehrfach solistisch aufgetre-

hinaus zu den Gründungsmitgliedern des Lu-

ten ist. Außerdem spielte er als Solohornist im

cerne Festival Orchestra von Claudio Abbado

Bayreuther Festspielorchester.

und spielt seit 2007 auch im Bayreuther Festspielorchester.

Jochen Ubbelohde, born in Karlsruhe in 1974, studied at Frankfurt am Main’s College of Music

A graduate of Weimar’s College of Music and

under Ursula Kepser and Marie Luise Neun­

a prize-winner at international competitions,

ecker. His first professional engagement came

Andreas Wylezol gained his first important

in 1998 as principal horn with the Nuremberg

orchestral experience as principal double bass

Philharmonic Orchestra, before being appointed

with the Gustav Mahler Youth Orchestra, lead-

the following year to the same position with

ing to his appointment in 1989 to the same

Frankfurt’s Opera and Museum Orchestra.

position with the Staatskapelle. In subsequent

Since August 2000 Jochen Ubbelohde has been

years Wylezol has appeared as a soloist with the

principal horn to the Staatskapelle Dresden,

Kapelle as well as other leading ensembles, un-

with whom he has subsequently performed as

der conductors such as Giuseppe Sinopoli and

a soloist on numerous occasions. In addition he

Sir Colin Davis. He is also a founding member

served as principal horn to the Bayreuth Fes­-­

of Claudio Abbado’s Lucerne Festival Orchestra

tival Orchestra.

and since 2007 has performed with the Bayreuth Festival Orchestra.

144

145


Grand Hotel Taschenbergpalais

EIN STÜCK DRESDNER GESCHICHTE Wo sonst lässt sich der Zauber Dresdens besser erleben als in einem historischen Barockpalais? Umgeben von weltberühmten Zeugnissen sächsischer Kultur wie Frauenkirche, Zwinger und Semperoper mit der weltbekannten Staatskapelle Dresden? IM TASCHENBERGPALAIS KEMPINSKI DRESDEN Vor über 300 Jahren von August dem Starken als Liebesgabe für seine unvergessliche Mätresse Gräfin von Cosel erbaut. Heute eines der schönsten Grand Hotels unserer Zeit.

Hotel Taschenbergpalais Kempinski Dresden · Taschenberg 3 · 01067 Dresden · Germany Telephone +49 351 4912 0 · Fax +49 351 4912 812 E-Mail: reservations.taschenbergpalais@kempinski.com · www.kempinski.com/dresden


Sächsischer Staatsopernchor Dresden P a b l o Ass a n t e C h o r d i r e k t o r / c h o r u s d i r e c t o r

Der Dresdner Opernchor wurde 1817 von Friedrich August dem Gerechten gegründet. Dies war vor allem ein Verdienst Carl Maria von Webers, der als neu engagierter Hofkapellmeister den Auftrag erhalten hatte, neben der italienischen Oper in Dresden auch ein deutsches »Opern-Departement« zu begründen. Weber forderte die Einrichtung eines »stehenden Theaterchors«, der den gestiegenen Anforderungen des dafür neu zu schaffenden Opernrepertoires gewachsen sein würde. In der Folge entwickelte sich der Chor dank Persönlichkeiten wie Johann Micksch, Karl Maria Pembaur, Hans-Dieter Pflüger und Matthias Brauer zu einem Klangkörper, der bis heute für klangliche Noblesse, kultivierten Pianogesang bei gleichzeitiger Klangdichte steht. Seit 2009 liegt die Leitung des Chores in den Händen von Pablo Assante. Dresden’s Opera Chorus was founded in 1817 by King Frederick Augustus I. This act was mainly due to the efforts of Carl Maria von Weber who, as the newly engaged music director, was charged with founding a German »Opera Department« in Dresden as a counterweight to Italian opera. Weber called for the creation of a »permanent theatre chorus« able to cope with the ever increasing demands of such a newly created operatic repertoire. The resulting Dresden Opera Chorus developed into a first-rate vocal ensemble with the help of such directors as Johann Micksch, Karl Maria Pembaur, Hans-Dieter Pflüger and Matthias Brauer. Till today the chorus is recognised for its refined sound and the ability to sing a cultivated piano while not relinquishing vocal presence and depth. Pablo Assante has been the chorus director since 2009.

146

147


Kammerchor der Frauenkirche Dresden F r au e n k i rch e n k a n tor M at t h i a s Grü n e rt

Der Kammerchor der Frauenkirche wurde von Frauenkirchenkantor Matthias Grünert im Januar 2005 ins Leben gerufen. Er besteht aus 30 semiprofessionellen Sängerinnen und Sängern, die sich in ihrer gemeinsamen Arbeit vor allem Werken der A-cappella-Literatur und den Oratorien des 17. und 18. Jahr­hunderts widmen. Erstmals trat der Kammerchor in der Passionszeit 2005 mit einem A-cap­ pella-Konzert in der Unterkirche der Frauenkirche an die Öffentlichkeit. Seitdem zählen die musikalische Ausgestaltung der Gottesdienste, der Geistlichen Sonntagsmusiken sowie Konzerte und weitere Veranstaltungen in der Dresdner Frauenkirche zu seinen Hauptaufgaben. Darüber hinaus ist der Chor auch in Konzerten im Ausland zu erleben. 2010 reiste der Kammerchor nach Großbritannien und gas­ tierte dort u.a. in der Kathedrale von Coventry. The Chamber Choir of the Frauenkirche was founded in January 2005 by Matthias Grünert, the Frauen­ kirche’s music director. The choir consists of 30 semi-professional singers whose repertoire is primarily a-cappella works and oratorios of the 17th and 18th centuries. The Chamber Choir’s first public appearance was in Passiontide of 2005 when it performed an a-cappella concert in the undercroft of the Frauenkirche. In the following years its main tasks have been to provide musical interludes at religious services, to perform sacred Sunday concerts as well as other concerts and events which take place in Dresden’s Frauenkirche. In addition the choir is also invited to perform abroad, such as in 2010 when the ensemble travelled to the UK to sing, amongst other places, in Coventry Cathedral.

CHÖRE & GASTORCHESTER CHOIRS & GUEST ENSEMBLES


Gustav Mahler Jugendorchester Cl au dio A bba do M usi k di r ek tor / m usic di r ector

Seit einigen Jahren nun schon gastiert das Gustav Mahler Jugendorchester auf Einladung der Sächsischen Staatskapelle zu Saisonbeginn in der Dresdner Semperoper. Sicherlich kein Zufall, haben doch viele Mitglieder der Staatskapelle ihre ersten Orchestererfahrungen in diesem wohl renommiertesten Jugendorchester weltweit gewonnen. Gegründet im Jahr 1986 auf Initiative seines heutigen Musikdirektors Claudio Abbado, setzte sich das Orchester in seinen Anfangsjahren vor allem aus jungen Nachwuchsmusikern aus Österreich, der damaligen ČSSR und Ungarn zusammen. Seit 1992 hat das Orchester seine Probespiele auf alle Staaten des europäischen Kontinents ausgedehnt. Bis heute steht das Gustav Mahler Jugendorchester als einziges Jugendorchester in Europa unter dem Patronat des Europarates. It is not mere coincidence that for the past few years the Staatskapelle has invited the Gustav Mahler Youth Orchestra to perform at the beginning of the new season in Dresden’s Semperoper: Many Staatskapelle players gained their first orchestral experience in what is doubtless the most prestigious youth orchestra in the world. Founded in 1986 at the initiative of current music director Claudio Abbado, the orchestra was originally made up largely of young musicians from Austria, the former Czechoslovakia and Hungary. Since 1992 the round of auditions has been expanded to include all countries on the European continent. Till today the Gustav Mahler Youth Orchestra is the only youth ensemble in Europe to enjoy the patronage of the European Council.

148

149


Israel Philharmonic Orchestra Zu bin M ehta Musik dir ek tor / music dir ector

Das Israel Philharmonic Orchestra zählt zu den renommiertesten Orchestern weltweit und feiert im Jahr 2011 seinen 75. Geburtstag. Gegründet wurde es im Jahr 1936 von dem polnischen Geiger Bronisław Huberman, damals noch unter dem Namen Palestine Orchestra. Die Gründungsmitglie­ der waren 75 Musiker, die aus Osteuropa in das damals von Großbritannien regierte Palästina gekommen waren. Das erste Konzert des Orchesters leitete Arturo Toscanini. Seit 1948 musiziert das Orchester unter seinem heutigen Namen. Zahlreiche prominente Dirigenten standen als Gast oder auch als musikalische Leiter am Pult des Orchesters, darunter Leonard Bernstein, Herbert Blomstedt, Gustavo Dudamel und Christian Thielemann. Seit 1977 steht Zubin Mehta als Music Director auf Lebenszeit an der Spitze des Orchesters. In 2011 the Israel Philharmonic Orchestra will celebrate its 75th anniversary. One of the world’s foremost ensembles, it was originally founded in 1936 by the Polish violinist Bronisław Huberman as the Palestine Orchestra, and since 1948 has been known under its current name. The original members were 75 musicians who had emigrated from eastern Europe to the land of Palestine, at that time under British rule. Arturo Toscanini conducted the orchestra’s first concert, and countless top conductors have since directed or worked with the orchestra, including Leonard Bernstein, Herbert Blomstedt, Gustavo Dudamel and Christian Thielemann. Since 1977 the IPO has been led by Zubin Mehta, its music director for life.

CHÖRE & GASTORCHESTER CHOIRS & GUEST ENSEMBLES


Konzertrepertoire 2011 | 2012 Concert Repertoire Lera Auerbach (geboren 1973) »Dialogues on Stabat Mater« für Violine, Viola, Vibraphon und Streicher seite 66 »Dresden Requiem«, Uraufführung seite 42, 62 Klaviertrio op. 28 seite 73

Ferruccio Busoni (1866-1924) »Nocturne symphonique« op. 43 seite 37, 83 Claude Debussy (1862-1918) »La Mer«, Drei symphonische Skizzen seite 39

Neues Orchesterwerk, Uraufführung seite 48 Streichquartett Nr. 5, Uraufführung seite 72 Violinsonate Nr. 3 seite 73

Antonín Dvořák (1841-1904) Symphonie Nr. 9 e-Moll op. 95 »Aus der Neuen Welt« seite 38

Carl Philipp Emanuel Bach (1714-1788) Symphonie Nr. 5 h-Moll Wq 182/5 seite 67

Charles Gounod (1818-1893)

Symphonie Nr. 6 E-Dur Wq 182/6 seite 67

Symphonie Nr. 1 D-Dur seite 66

Johann Sebastian Bach (1685-1750) »Weihnachts-Oratorium« BWV 248, Kantaten 1-3 seite 60

Joseph Haydn (1732-1809) Symphonie Nr. 104 D-Dur Hob I:104 »Salomon« seite 67

»Weihnachts-Oratorium« BWV 248, Kantaten 4-6 seite 61

Franz Lehár (1870-1948) Höhepunkte aus verschiedenen Operetten seite 51

Ludwig van Beethoven (1770-1827) Klavierkonzert Nr. 1 C-Dur op. 15 seite 39 Symphonie Nr. 1 C-Dur op. 21 seite 66

Gustav Mahler (1860-1911) Symphonie Nr. 1 D-Dur »Titan« seite 40

Symphonie Nr. 4 B-Dur op. 60 seite 67 Johannes Brahms (1833-1897) Konzert für Violine, Violoncello und Orchester a-Moll op. 102 seite 48 »Schicksalslied« für Chor und Orchester op. 54 seitE 44 Symphonie Nr. 1 c-Moll op. 68 seite 37, 83

Felix Mendelssohn Bartholdy (1809-1847) »Das Märchen von der schönen Melusine«, Konzertouvertüre op. 32 seite 67 Violinkonzert e-Moll op. 64 seite 47 Olivier Messiaen (1908-1992) »Les Offrandes oubliées«, Symphonische Meditationen seite 41

Benjamin Britten (1913-1976) »Four Sea Interludes« op. 33a und Passacaglia op. 33b aus »Peter Grimes« seite 43 Anton Bruckner (1824-1896) Symphonie Nr. 5 B-Dur WAB 105 seite 44, 84 Symphonie Nr. 8 c-Moll WAB 108

seite 52, 57, 83, 84

Wolfgang Amadeus Mozart (1756-1791) Klavierkonzert d-Moll KV 466 seite 46, 84 Konzert für zwei Klaviere und Orchester Es-Dur KV 365 seite 38 Serenata notturna D-Dur KV 239 seite 46, 84 Sinfonia concertante für Oboe, Klarinette, Horn, Fagott und Orchester Es-Dur KV 297b seite 67 Symphonie g-Moll KV 550 seite 46,84 Violinkonzert D-Dur KV 218 seite 46, 84

150

151


Hans Pfitzner (1869-1949) Klavierkonzert Es-Dur op. 31 seite 37, 83

Franz Schubert (1797-1828) Symphonie Nr. 7 h-Moll D 759 »Unvollendete« seite 40

Sergej Prokofjew (1891-1953) Symphonie Nr. 6 es-Moll op. 111 seite 48

Jean Sibelius (1865-1957)

Violinkonzert Nr. 2 g-Moll op. 63

Violinkonzert d-Moll op. 47 seite 43

seite 41

Sergej Rachmaninow (1873-1943) Klavierkonzert Nr. 3 d-Moll op. 30 seite 45, 84

Alexander Skrjabin (1872-1915) Klavierkonzert fis-Moll op. 20 seite 45, 84

Klavierkonzert Nr. 4 g-Moll op. 40 seite 45, 84

»Le Poème de l‘Extase« op. 54 seite 45, 84 Symphonie Nr. 3 c-Moll op. 43

Maurice Ravel (1875-1937)

»Le Divin Poème« seite 45, 84

»Le Tombeau de Couperin« seite 66 Ottorino Respighi (1879-1936) »Pini di Roma« seite 39 Nino Rota (1911-1979) Divertimento concertante für Kontrabass und Orchester seite 66

Richard Strauss (1864-1949) »Ariadne auf Naxos« op. 60 seite 83 Igor Strawinsky (1882-1971) »Le Sacre du Printemps« seite 41 Karol Szymanowski (1882-1937) Konzertouvertüre E-Dur op. 12 seite 47

Alfred Schnittke (1934-1998) »(K)ein Sommernachtstraum« für Orchester seite 38 Dmitri Schostakowitsch (1906-1975) Kammersymphonie op. 49a nach dem Streichquartett Nr. 1 (Arr.: Rudolf Barschai) seite 72

Georg Philipp Telemann (1681-1767) Konzert E-Dur für Flöte, Oboe d‘amore, Viola d’amore, Streicher und Cembalo TWV 53:E1 seite 67 Ralph Vaughan Williams (1872-1958)

Konzert für Klavier, Trompete und Streich­orchester c-Moll op. 35 seite 72

»Fantasia on a Theme by Thomas Tallis« seite 43

Streichquartett Nr. 8 c-Moll op. 110 seite 72

Carl Maria von Weber (1786-1826)

Symphonie Nr. 9 Es-Dur op. 70 seite 72

Ouvertüre zu »Euryanthe« seite 39

Symphonie Nr. 15 A-Dur op. 141a, Fassung für Klavier, Violine, Violoncello und Schlagzeug (Arr.: Viktor Derevianko) seite 73

Alexander von Zemlinsky (1871-1942) »Die Seejungfrau«, Fantasie für Orchester seite 47

Violasonate C-Dur op. 147 seite 72

konzertrepertoire Concert Repertoire


KARTEN & SERVICE TICKETS & SERVICE

154

155


Karten für die Konzerte und alle übrigen Veran-

You can purchase tickets for concerts and all

staltungen der Sächsischen Staatskapelle Dres-

other Staatskapelle events in the following

den können auf vielfältige Weise erworben

ways: online, by telephone or fax, and of course

werden: online, telefonisch oder per Fax und

by visiting the staff at our service centre in the

natürlich auch im persönlichen Kontakt mit den

Schinkelwache building on the Theaterplatz.

Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern unseres Besucherdienstes in der Schinkelwache am Theaterplatz. INTERNET

INTERNET

Besuchen Sie unsere Website

Visit our website

www.staatskapelle-dresden.de

www.staatskapelle-dresden.de

und bestellen Sie Ihre Karten per Mausklick

and order tickets online. By using the

online! Mit dem Print@Home-Verfahren

Print@Home software you can print out

können Sie Ihre Tickets auch bereits

your desired tickets yourself.

zu Hause ausdrucken. T ELEFON

T E LE PHON E

Unter der Telefonnummer (0351) 49 11 705

You can reach us under +49 351 49 11 705

erreichen Sie uns zu folgenden Zeiten:

during the following office hours:

Montag – Freitag, 10 – 18 Uhr

Monday – Friday, 10 am – 6 pm

Samstag / Sonntag, 10 – 13 Uhr

Saturday / Sunday, 10 am – 1 pm

FA X und E - M A I L

FA X and E - M A I L

Rund um die Uhr können Sie uns Ihre

Order your tickets around the clock.

Kartenwünsche schriftlich übermitteln.

Fax: +49 351 49 11 700

Fax: (0351) 49 11 700

e-mail: bestellung@semperoper.de or

E-Mail: bestellung@semperoper.de oder

anrecht@semperoper.de

anrecht@semperoper.de BESUCH E R DI E NST

V I S I T O R S E RV I C E

TAG E S - U N D A B E N DK A S S E

DAY T I M E A N D E V E N I N G B OX O F F I C E

Sie erreichen uns in der Schinkelwache am

We are located in the Schinkelwache building

Theaterplatz. Unsere Mitarbeiterinnen und

on the Theaterplatz. Our staff will be happy to

Mitarbeiter beraten Sie gern persönlich zu

answer in person all your questions regarding

allen Fragen rund um den Kartenverkauf, das

ticket sales, subscriptions and reservations.

Anrecht und Reservierungen. Wir haben zu

Office opening times are as follows:

folgenden Zeiten für Sie geöffnet:

Monday – Friday, 10 am – 6 pm

Montag – Freitag, 10 – 18 Uhr

Saturday / Sunday / public holidays,

Samstag / Sonntag / Feiertage, 10 – 13 Uhr

10 am – 1 pm (daytime box office only)

(nur Tageskasse)

Times may vary, see monthly opera

Abweichungen siehe Monatsspielplan

programme

KARTEN & SERVICE TICKETS & SERVICE


P ostadresse

P ostal address

Sächsische Staatsoper Dresden

Sächsische Staatsoper Dresden

Besucherdienst

Visitor Service

Theaterplatz 2

Theaterplatz 2

01067 Dresden

01067 Dresden

Die Tages- bzw. Abendkasse in der

Daytime / Evening box office in the

Semperoper öffnet jeweils eine Stunde

Semper Opera House opens one hour

vor Vorstellungsbeginn.

before the start of each performance.

T elefonische B eratung

T E L E P H O N E QU E R I E S

zum A nrecht

R EG A R DI NG SU BSCR I P T IONS

Unter der Telefonnummer (0351) 49 11 706

will be answered during normal box office

während der Kassenöffnungszeiten

hours under +49 351 49 11 706

Montag – Freitag, 10 – 18 Uhr

Monday – Friday, 10 am – 6 pm.

E R M Ä SSIGU NGE N

CONCESSIONS

Schwerbehinderte mit einem Behinderungs-

Price reductions of up to 50 % are available

grad von mindestens 80 % erhalten gegen

to handicapped visitors holding a valid pass.

Vorlage des Schwerbehindertenausweises eine

Carers indicated on the pass may also be eligi-

um ca. 50 % ermäßigte Karte. Enthält der

ble for a concession. These reductions are only

Schwerbehindertenausweis den Nachweis über

offered on tickets priced above 12 €. Conces-

eine Begleitperson, gilt für diese die gleiche

sionary refunds cannot be given on previously

Regelung. Ermäßigungen können ab einem

purchased tickets.

Kartenpreis von 12 € pro Karte gewährt werden. Eine nachträgliche Ermäßigung kann nicht gewährt werden. S ch ü ler- und S tudentenkarten Bei Vorlage eines Schüler- oder Studenten­ ausweises erhalten Schüler und Studenten

156

T ICK E T S FOR SCHOOLCH I L DR E N A N D ST U DE N T S Schoolchildren and students can purchase

nach Verfügbarkeit vorhandene Restkarten ab

remaining tickets at the evening box office

30 Minuten vor Konzertbeginn zum Preis von

30 minutes before the scheduled concert.

10,00 € an der Abendkasse. Ausgenommen sind

The price is € 10, valid ID is required and this

Gastkonzerte sowie Fremd- und Sonderveran-

offer excludes external and non-subscription

staltungen.

events.

157


Z A H LU N G S M O DA L I TÄT E N

PAY M E N T O P T I O N S

Die Zahlung kann mittels Kreditkarte (Visa,

You can pay for tickets using Visa, Mastercard,

Mastercard, American Express, Eurocard, JCB)

American Express, Eurocard and JCB. Simply

unter Angabe von Karten­nummer, Kartenprüf-

give the card number, security code, expiry

nummer, Gültigkeitsdatum, Name des Konto-

date and the cardholder’s name, address and

inhabers sowie Anschrift und Telefonnummer

contact number.

erfolgen. Please note the General Terms and CondiBitte beachten Sie die Allgemeinen Geschäfts-

tions of the Saxon State Opera Dresden for the

bedingungen der Sächsischen Staatsoper Dres-

2011/2012 season. These can be obtained from

den für die Spielzeit 2011/2012. Diese erhalten

the service centre on the Theaterplatz, or on

Sie in der Schinkelwache am Theaterplatz so-

our website

wie unter www.staatskapelle-dresden.de

www.staatskapelle-dresden.de

Ihr Konzertbesuch in der Semperoper

Your Concert Visit to the Semper Opera House

Konzerteinf ü hrungen

concert introductions

durch den Konzertdramaturgen finden jeweils

are given by the concert dramaturg

45 Minuten vor Konzertbeginn im Opernkeller

45 minutes before the start of each

statt. Der Eintritt für Konzertbesucher ist frei.

performance in the opera cellar.

P rogrammhefte können Sie im Bereich der Kassenhalle sowie beim Schließerpersonal kaufen. T heatermagazin s e m p e r ! Holen Sie sich Staatskapelle und Oper nach

There is no charge for ticket-holders. P rogrammes can be purchased in the opera entrance hall as well as from door attendants. T he s e m p e r ! theatre magazine

Hause: mit einem Abonnement des semper!-

Enjoy the Kapelle and Opera at home with

Magazins. Dieses Angebot ist ­kostenlos.

a subscription to our semper! magazine.

B ezug ü ber Sächsische Staatsoper Dresden

This offer is free of charge. J ust contact us under

Poststelle

Sächsische Staatsoper Dresden

Theaterplatz 2, 01067 Dresden

Poststelle

poststelle@semperoper.de

Theaterplatz 2, 01067 Dresden poststelle@semperoper.de

KARTEN & SERVICE TICKETS & SERVICE


Kartenpreise Ticket Prices S ymphonie - U N D S O N DE R KO N Z E R T E I N DE R S E M P E RO P E R S ymphony and non - subscription concerts in the S emper O pera H ouse Platzgruppe

Loge

Normalpreis

56,50 €

1

2

3

4

5

6

53,50 €

44,00 €

35,00 €

29,00 €

18,50 €

12,00 €

Anrechtspreis

43,00 €

35,50 €

28,00 €

23,50 €

15,00 €

9,50 €

Seniorenanrechtspreis

30,50 €

25,75 €

21,25 €

18,25 €

11,50 €

8,25 €

Seniorenanrechtspreise gelten nur für die Konzerte am Vormittag. Für Sonderkonzerte können Zuschläge erhoben werden. Reduced ticket prices for senior citizen’s subscriptions are only available at morning concerts. An additional charge may be made for non-subscription concerts. AU F F Ü H RU N G S A B E N DE orchestral E V E N I N G R E C I TA L S Platzgruppe

Loge

Normalpreis

20,00 €

Anrechtspreis

1

2

3

4

5

6 6,50 €

17,00 €

16,00 €

15,00 €

11,50 €

11,50 €

11,00 €

10,50 €

9,50 €

7,50 €

7,50 €

K A M M E R A B E N DE C H A M B E R M U S I C E V E N I N G S Platzgruppe

Parkett

Normalpreis

10,00 €

Anrechtspreis

7,00 €

S ilvesterkonzert new year ’ S eve concert 3 1 .1 2 . 2 0 11 Platzgruppe

Loge

1

2

3

4

5

6

Normalpreis *

255,00 €

205,00 €

185,00 €

145,00 €

125,00 €

90,00 €

40,00 €

* zzgl. Galazuschlag (15,00 € auf allen Plätzen)

S ilvesterkonzert new year ’ s eve concert 3 0 .1 2 . 2 0 11 Platzgruppe

Loge

1

2

3

4

5

6

Normalpreis

160,00 €

140,00 €

130,00 €

105,00 €

93,00 €

65,00 €

25,00 €

G ustav M ahler J ugendorchester

158

Platzgruppe

auf allen Plätzen

Normalpreis

15,00 €

Jugendliche

7,50 €

159


K lavier- R ezital piano recital lang lang Platzgruppe

Loge

1

2

3

4

5

Normalpreis

76,00 €

75,00 €

65,00 €

55,00 €

40,00 €

12,00 €

V iolin - R ezital violin recital N ikolaj Z naider Platzgruppe

Loge

1

2

3

4

5

6

Normalpreis

29,50 €

27,00 €

22,00 €

19,50 €

16,50 €

9,50 €

6,00 €

K apelle f ü r K ids Platzgruppe

auf allen Plätzen

Normalpreis

5,00 €

Kinder / Jugendliche

3,00 €

staats K apelle im G espräch Platzgruppe

auf allen Plätzen

Normalpreis

6,50 €

KO N Z E R T E I N D E R F R AU E N K I RC H E concerts in the frauenkirche Platzgruppe

1

2

3

4

Normalpreis 08.12.11 und 15.12.11

52,00 €

42,00 €

32,00 €

27,00 €

Normalpreis 09.12.11 und 16.12.11

72,00 €

60,00 €

34,00 €

19,00 €

Normalpreis Konzert III

82,00 €

67,00 €

37,00 €

22,00 €

K artenverkauf T icket S ales Während der Öffnungszeiten in der Schinkelwache am Theaterplatz und eine Stunde vor Konzertbeginn in der Frauenkirche am Eingang D (an der Abendkasse nur Barzahlung möglich). During normal box office hours in the Schinkelwache building on the Theaterplatz, as well as one hour before each concert at entrance D of the Frauenkirche (cash payment only at evening box office).

KARTEN & SERVICE TICKETS & SERVICE


160

161


Impressum Imprint

SÄCHSISCHE STAATSKAPELLE DRESDEN

H erausgegeben von P ublished by

Sächsische Staatsoper Dresden Intendantin Dr. Ulrike Hessler R edaktion E ditors

Tobias Niederschlag, Matthias Claudi R edaktionelle M itarbeit E ditorial A ssistant

Meng-Shan Wu E nglische Übersetzung E nglish translation

Derek Henderson, Bernhard Weisemann G estaltung und L ayout D esign and L ayout

schech.net | Strategie. Kommunikation. Design. D ruck P rinted by

Druckerei Thieme GmbH & Co. KG F otos P hotos

Christian Thielemann, Sir Colin Davis, Staatskapelle Dresden, Herbert Blomstedt, Alessandro de Marchi, Charles Dutoit, Vladimir Jurowski, Sakari Oramo, Erwin Schrott: Matthias Creutziger Giuseppe Sinopoli: Erwin Döhring Klassik picknickt (S. 54/55): René Gaens Alle übrigen Fotos: Agenturfotos R edaktionsschluss Date of publication

8. April 2011 – Änderungen vorbehalten Details may be subject to alteration

Sächsische Staatskapelle Dresden Theaterplatz 2 01067 Dresden www. staatskapelle - dresden . de

IMPRESSUM IMPRINT


S ILVE S TERKONZERT 2 0 10

162

163


Silvesterkonzert 2010

STAATSKAPELLE DRESDEN


Staatskapelle Dresden Season 2011/2012  

Staatskapelle Dresden, Yearbook Season 2011/2012

Advertisement
Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you