__MAIN_TEXT__
feature-image

Page 1

2 2 21


DAS HAUS THE BLACK RIDER GOTT

KOMÖDIE VON BRIAN PARKS DO. 9. SEPTEMBER 2021 W. BURROUGHS, T. WAITS & R. WILSON MI. 15. SEPTEMBER 2021 FERDINAND VON SCHIRACH DO. 4. NOVEMBER 2021

ARTUS, LETZTE SCHLACHT

JÉRÔME JUNOD DO. 11. NOVEMBER 2021

DIE MAUSEFALLE

AGATHA CHRISTIE SA. 18. DEZEMBER 2021

DAS FLOSS DER MEDUSA DIE LABORANTIN DER RICHTER UND SEIN HENKER – DER VERDACHT DIE TÜR NEBENAN EIN SOMMERNACHTSTRAUM DIE WANZE

FRANZOBEL SA. 12. FEB. 2022 ELLA ROAD DO. 24. MÄRZ 2022 FRIEDRICH DÜRRENMATT MI. 30. MÄRZ 2022 KOMÖDIE VON FABRICE ROGER-LACAN DO. 12. MAI 2022 WILLIAM SHAKESPEARE SA. 21. MAI 2022 PAUL SHIPTON SA. 4. SEPTEMBER 2021

IN 80 TAGEN UM DIE WELT

JULES VERNE MO. 4. OKTOBER 2021

DER RÄUBER HOTZENPLOTZ

OTFRIED PREUSSLER DO. 9. DEZEMBER 2021

DER PROZESS SHERLOCK HOLMES' GRÖSSTER FALL

FRANZ KAFKA DO. 20. JAN. 2022 ARTHUR CONAN DOYLE DI. 10. MAI 2022


KUNST SCHAFFT ETWAS ÄNDERT ALLES


ÜBER DIE MITTELBARKEIT In diesem Jahr, in dem nichts war ... war in Wirklichkeit sehr viel. Wir haben unseren Produktionshintergrund neu gebaut und eine Modellanlage geschaffen, wie Theater im 21. Jahrhundert arbeiten kann. Allein schon deshalb wird für mich das Theaterjahr 20|21 niemals für Stillstand stehen, sondern für Erneuerung, Stärkung und Aufbruch. Der Lauf der Zeit fordert uns auf, unsere Orientierung zu überdenken und neu einzustellen... Wir alle haben eine lange Zeit der Mittelbarkeit hinter uns: Nicht sichtbar, was uns bedroht, Vermittlung dieser Bedrohung über exponentielle Kurven, Reduktion des allgegenwärtigen Risikos durch massive Einschränkung von Kontakt: Abstand wurde zum Schlüsselwort. Und daneben, besser dahinter, darunter, wurde gekämpft, gelitten, gestorben. Aber diese existentiellen Situationen fanden alleine in Wohnungen statt, isoliert auf Intensivstationen ... Der folgende Text will keine Geschichte erzählen, sondern einen Vorfall, einen Vorgang. Er ist entstanden aus dem Verlustgefühl des Unmittelbaren. Was hier geschieht, soll ungeahnt sein, nicht erlebt, nicht einordenbar sozusagen. Das nämlich ist im Ideal Theater für mich, unvorhersehbar, unmittelbar ... Nun dürfen wir uns wieder aus unseren Löchern trauen, wagen uns von den Rändern in die Mitte der Plätze, suchen wieder Nähe und Berührung, Gesellschaft will sich wieder selbst erfahren, wahrnehmen in der Auseinandersetzung ... Die Stunde des Theaters schlägt erneut!


Ein großer Container wird entladen im Hafen von Rotterdam, lichtblau und mit Fresken aus Rost, von Meersalz und Sonne gemalt, schwebt er am riesigen Kran über das Hafenbecken – China Shipping. Da ertönt ein heiser schwebender Klang von unklarem Ursprung, etwa als würde der Finger eines gelangweilten Gottes über den Rand seines Glases streichen oder als gäbe es hier tatsächlich eine riesige singende Säge, irgendwo zwischen den verbeulten Lagerhallen, eingekeilt zwischen den Knien eines traurigen Titanen. Der Klang kommt von den Verspannungen der Eisenkabel des Krans, die den Container halten, welcher nämlich ganz langsam aus der Balance gerät. Im Inneren der massiven eisernen Schachtel mussten Ladungen in Bewegung geraten sein, eigentlich unmöglich, aber doch … Der summende Betrieb des Containerhafens beruhigt sich durch diesen feinen und zugleich durchdringenden Ton, das Heer der Stapelfahrzeuge kommt allmählich zum Stehen, die Krane senken ihre Häupter. Zuletzt steht alles – Maschinen, Lasten, behelmte Männer – Stille, Stille, nur dieser Ton. In diesem Augenblick ist nichts zu tun; nur zu sehen, wie der blaue Metallquader langsam, als würde er ganz sachte aus seiner Fessel gezogen, sich immer weiter nach vorne neigt: kein Halten mehr und noch kein Fallen, ein Moment in der Schwebe. Jetzt, jetzt!, springt der Riegel auf – kann nicht sein, er ist massiv – aber es geschieht: Der Riegel springt auf. Aus dem Inneren des Stahlkäfigs schiebt sich eine seltsame Fracht ins Freie. Eine schwarze Masse, eine drängende Macht, Körper, Gestalten ... einer nach dem anderen stürzt, erst langsam, dann in einer Kaskade von Leibern, schwarz und weiß im Fall. Auf dem Beton des Containerhafens zerspringen die ersten Keramikstatuen wie schwarzes Glas, helltönendes Bersten. Die stumme Menge der Betrachter erreicht ein leichtes Prasseln der Kiesel auf

ihren gelben Helmen. Der Perlenregen in schwarz und weiß verdichtet sich und ergießt sich inzwischen auf die immer noch reglose und staunende Menge. Welche eigenartige Pinguin-Gesellschaft schiebt sich hier Glied für Glied schweigend und geordnet zum Absprung? So, als wäre das Teil eines Kontrakts, der unbedingt einzuhalten ist mit der Schwerkraft? Stoisch rutscht die nächste Reihe an die Kante, neigt sich beinahe simultan nach vor, Haltung tadellos, eine Hand an der Melone, ein großer schwarzer Regenschirm über den linken Arm gehängt – es ist Charles Spencer Chaplin! „Chaplin!“, schreit heiser ein Arbeiter, und nach einem Atemzug: „Chaplin!“ – das Echo der Menge. Die nächste Reihe rutscht Richtung Abflug, schlagartig wird allen klar, wieder Chaplin, nein, Chaplins, lauter Chaplins! Der Mann mit dem Gehrock und der kleinen Melone, der Mann mit den traurigen Augen und dem schönen Mund, der Mann mit dem Schirm und den großen Schuhen hat sich ins Unendliche dupliziert, um hier im Hafen von Rotterdam eine einmalige Revue aufzuführen… Jetzt taumelt eine der Figuren, die letzte, scheint sich am Rand des Containers zu halten, an den mächtigen Eisenscharnieren, wird wohl eher von diesen gehalten oder hat sich verheddert mit der Beuge des linken Armes. Die Figur dreht sich also mit dem Gesicht dem Publikum zu. Jetzt ist deutlich auch der Regenschirm zu sehen, den Chaplin in seiner Armbeuge eingehängt trägt. Der Regenschirm ist echt, sein Stoff flattert leicht in der Brise. Nun beugt Charlie sich vor, als wollte er sein Publikum grüßen. In seinem Fall geschieht das Wunderbare: Der Schirm spannt sich auf, Chaplin dreht eine elegante Kurve über der bunten Containerstadt und seinem atemlosen Publikum und landet sanft und wohlbehalten auf dem Boden, die tausend Fahrspuren und Leitlinien – eine geheimnisvolle Handschrift …

3


Premiere: Do. 9. Sept. 2021

Die Kinder sind ausgezogen und das Haus fühlt sich für Shanny und Martyn Redmond auf einmal viel zu groß an – und so beschließen die beiden, das Haus zu verkaufen und in eine gemütliche kleine Eigentumswohnung zu ziehen. Zum Glück treffen sie auch gleich auf die perfekten Kandidaten: Lindsey und Fischer, ein frisch verheiratetes Paar, das auf der Suche nach einem Heim für seine zukünftige Familie ist. Diesen netten jungen Menschen können Shanny und Martyn ihr geliebtes Zuhause ruhig anvertrauen, dieses Paar weiß ein makelloses Heim zu schätzen. Bei Lindsey und Fischer ist das Haus in guten Händen, da ist man sich sicher – und die Maklerkosten hat man sich auch noch gespart! Am Tag der Schlüsselübergabe sind alle guter Dinge, man plaudert und scherzt, alle sind zufrieden. Das Haus ist schließlich perfekt. Oder, es wird perfekt sein, sobald diese Wand einen neuen Farbton bekommt, vielleicht ein warmes Rot? Und plötzlich sind sich die Redmonds nicht mehr so sicher, ob hier wirklich alles beim alten bleiben wird…

DAS HAUS

KOMÖDIE VON BRIAN PARKS

Brian Parks wurde 1962 in Detroit, Michigan geboren. Er studierte und arbeitete an der Brown University in Providence. Seit 1989 lebt und arbeitet Brian Parks in New York als Autor, Journalist und Herausgeber. Er leitete die Kulturredaktion der größten alternativen Wochenzeitung „The Village Voice“. Brian Parks' Theaterstücke zeichnen sich besonders durch ihren schwarzen Humor und ihr Tempo aus. Regie: Marion Rothhaar Ausstattung: Martin Hickmann

5


Premiere: Mi. 15. September 2021

Come on along with the Black Rider! Die Liebe zwischen Käthchen und dem jungen Gelehrten Wilhelm könnte alle Hindernisse überwinden – wenn da nicht Käthchens Vater wäre. Der alte Jäger ist gegen die Beziehung, denn Liebe allein kann man schließlich nicht essen. Nein, ein Jäger muss es sein, so will es der Brauch. Verzweifelt macht sich Wilhelm auf, um die Kunst des Jagens zu erlernen. Zu Hilfe kommt ihm ausgerechnet der Teufel, der Wilhelm ein verführerisches Angebot macht: Sechs Kugeln will Stelzfuß dem Jungen geben, sechs Kugeln, die unfehlbar ihr Ziel treffen werden. Die siebte Kugel jedoch, die soll dem Teufel selbst gehören und von ihm gelenkt werden. Voller Hoffnung und blind vor Liebe geht Wilhelm den Handel ein, ohne zu bedenken, mit wem er sich eingelassen hat… Burroughs Neuerzählung der klassischen Sage vom Freischütz und die einzigartige Musik von Tom Waits wurden schon bei der Uraufführung zum Kultstück, das nicht nur Musicalfreunde begeistert.

THE BLACK RIDER

WILLIAM BURROUGHS, TOM WAITS & ROBERT WILSON

Regie: Robert Pienz Ausstattung: Ragna Heiny Musik: Gernot Haslauer, Robert Kainar, Christian Kronreif, Christian Neuschmid, Roli Wesp

7


Premiere: Do. 4. November 2021

Der österreichische Verfassungsgerichtshof erlaubt die Beihilfe zum Suizid ab 1. Januar 2022 – eine Entscheidung, die in anderen Ländern wie Deutschland bereits vor längerer Zeit getroffen wurde und für heftige Debatten sorgt. Unter welchen Voraussetzungen kann ein Arzt einem Patienten Hilfestellung beim Suizid leisten? Wo liegen die Grenzen zwischen passiver und aktiver Hilfe und wo liegt die Grenze zum Mord?

GOTT

FERDINAND VON SCHIRACH

Dieser Diskussion hat sich Ferdinand von Schirach in seinem neuesten Theaterstück angenommen: Richard Gärtner will Beihilfe zum Suizid in Anspruch nehmen, obwohl er komplett gesund ist. Er ist des Lebens seit dem Tod seiner Frau überdrüssig, vor allem hat er den Wunsch, so zu sterben wie er gelebt hat – als ordentlicher Mensch, der seine Sinne und seinen Körper noch unter Kontrolle hat. Kann man Richard Gärtner den Wunsch nach Selbstbestimmung verwehren? Soll ein Arzt nicht nur Schwerkranke, sondern auch gesunde Menschen bei diesem Wunsch unterstützen dürfen? Kann die Beihilfe zum Suizid als Akt der Nächstenliebe angesehen werden oder sollte das Leben im religiösen Verständnis unantastbar bleiben? Anhand der Anhörung eines Ethikrates werden die vielseitigen Ansichten diskutiert. Die unterschiedlichen Standpunkte und Überzeugungen regen zum Nachdenken an und behandeln somit ein Thema, das nun auch in Österreich von größter Aktualität ist. Regie: Helge Stradner

9


Premiere: Do. 11. November 2021

Jener, welcher das Schwert aus dem Stein zieht, soll einst König werden. Artus, der sagenumwobene Herrscher, erfüllt die Prophezeiung und besteigt den Thron, an seiner Seite stehen der weise Zauberer Merlin und sein jähzorniger Ziehbruder Kay. Das Volk liebt den jungen König, die Ehe mit Guinevere wird aus Liebe, nicht aus politischem Kalkül geschlossen. Artus scheint unbesiegbar. Doch dann sind die glorreichen Zeiten vorbei, das Königreich Logris ist gezeichnet von Krieg und Hunger. Das unzufriedene Volk schmettert Artus seinen Unwillen entgegen, den seine Rolle als makellose Herrscherfigur immer mehr überfordert. Über seinem Haupt schwebt die ständige Bedrohung durch einen gesichtslosen Feind: Mordred, dessen Name jeder kennt, dessen Herkunft jedoch ein Rätsel bleibt, trachtet Artus nach dem Leben. Nur eines scheint sicher zu sein, dass Artus‘ Schwester Morgan ein Geheimnis hütet, das ihren Bruder zerstören könnte. Jérôme Junods Interpretation der Artussage widmet sich den letzten Jahren eines desillusionierten Helden, dem die Kontrolle über sein Reich und sein Leben zunehmend entgleitet und der sich selbst in seiner Einsamkeit zu verlieren droht. Dahinter steht die allgemein gültige Auseinandersetzung von Macht und Ohnmacht. Jérôme Junod ist Regisseur, Autor und Dramaturg. Am Schauspielhaus Salzburg gab er sein Autorendebut 2016 mit „Hieronymus Bosch“. 2020 führte er am Schauspielhaus Salzburg bei Stefan Vögels „Die Niere“ Regie.

ARTUS, LETZTE SCHLACHT

JÉRÔME JUNOD

Regie: Jérôme Junod Bühne: Nora Pierer Kostüm: Antoaneta Stereva

11


Premiere: Sa. 18. Dez. 2021

Giles und Mollie Ralston betreiben eine kleine Pension in einem abgelegenen Landhaus namens Monkswell Manor. Nach und nach trudeln die ersten Gäste ein – der mysteriöse Major Metcalf, die geheimnisvolle Miss Casewell und die strenge Miss Boyle. Ein Schneesturm sorgt nicht nur für eine erschwerte Anreise, er bringt auch einen unerwarteten Gast ins Haus: Der schmierige Mister Paravicini ist in einer Schneewehe stecken geblieben und findet Zuflucht in Monkswell Manor. Kurz bevor der Schneesturm die Gruppe komplett von der Außenwelt abschneidet, taucht Inspektor Trotter auf und berichtet von einem grausamen Mord! Die Angst geht um unter den Gästen: Gibt es eine Verbindung zu ihnen? Ist der Täter vielleicht schon im Haus? Und wer ist sein nächstes Opfer? Schließlich scheint nach und nach jeder ein Motiv zu haben. Immer enger zieht sich die Schlinge für den Mörder. Wird er schlussendlich selbst in die Mausefalle tappen? Ein klassisches Whodunit, das bis zur letzten Minute die Spannung aufrechterhält. In bester Krimimanier beweist „Die Mausefalle“, dass sie ihren Platz als erfolgreichstes Stück der Welt mit Recht verteidigt – seit 1952 läuft die spannende Kriminalgeschichte mit großer Nachfrage am Londoner Westend.

DIE MAUSEFALLE

AGATHA CHRISTIE

Regie: Dora Schneider Ausstattung: Ilona Glöckel Musik: Thomas Richter

13


Premiere: Sa. 12. Feb. 2022

Im Juni 1816 macht sich die Fregatte Medusa auf nach Afrika. Die Passagiere wollen dort ein neues Leben beginnen, doch die Reise scheint von Anfang an unter keinem guten Stern zu stehen: Pfarrer und Frauen an Bord – das bringt doch Unglück. Selbst die Ratten müssen gespürt haben, dass diese Überfahrt kein gutes Ende nehmen sollte. „Davy Jones reibt sich schon die Hände“ – da sind sich die Seeleute einig und schon bald erfüllen sich die unheilbringenden Zeichen, denn der Kapitän ist unfähig, ein Schiff zu befehligen und steuert die Medusa direkt auf die Arguin-Sandbank zu. Nachdem die Medusa auf Grund läuft, finden 147 Menschen keinen Platz mehr auf den Rettungsbooten. Die Zurückgelassenen können sich auf ein dürftig zusammengezimmertes Floss retten, doch schon nach wenigen Tagen bricht der Kampf ums reine Überleben aus: Die gleißende Sonne, der stechende Hunger und die tödliche Angst rauben einem nach dem anderen die Kräfte und verwandeln zivilisierte Menschen innerhalb kurzer Zeit in Kannibalen. Nach zwei Wochen werden tatsächlich die letzten 15 Überlebenden gerettet – ausgemergelte Gestalten mit verbrannter Haut, vertrockneten Lippen und starren Augen. Sind das noch Menschen?

DAS FLOSS DER MEDUSA

NACH DEM ROMAN VON FRANZOBEL

Ein Schiffsunglück vor über zweihundert Jahren bietet Franzobel Stoff für seinen großen Roman, in dem er anschaulich und schreckenerregend beschreibt, was der Kampf ums Überleben aus angeblich zivilisierten Leuten macht. Regie und Fassung: Susi Weber Ausstattung: Isabel Graf Musik: Wolfi Rainer

15


Premiere: Do. 24. März 2022

Was wäre, wenn der Wert des Menschen von einer einzigen Zahl festgelegt würde? In einer nicht allzu weit entfernten Zukunft arbeitet Bea als Laborantin in einem Krankenhaus. Jeden Tag nimmt sie hunderte Blutproben ab, analysiert sie und verkündet ihren Patienten einen Wert, der deren Zukunft bestimmen wird. In dieser Gesellschaft ist ein hoher Blutwert wichtiger als ein gutes Foto auf einer Datingplattform und kann zwischen Beförderung und Arbeitslosigkeit entscheiden. Doch dann steht Bea vor einer Entscheidung: Ihre beste Freundin Char leidet an der Erbkrankheit Chorea-Huntington und ihre niedrige Bewertung kann ihre Zukunft zerstören. Und so lässt sich Bea zu einem kleinen Betrug überreden und fälscht Chars Werte. Aus diesem kleinen Betrug entwickelt sich ein lukrativer Nebenverdienst, Bea wird immer skrupelloser und erklärt ihren plötzlichen Reichtum mit fadenscheinigen Ausflüchten. Doch das ist nicht das einzige Geheimnis im Leben der Laborantin… Roads Dystopie orientiert sich furchterregend nah an unserer heutigen Gesellschaft und macht umso deutlicher, welchen Weg wir mit dem Druck zur Leistungsoptimierung, mit dem Drang nach Vorhersehbarkeit und dem Wunsch nach ewigem Leben gehen.

DIE LABORANTIN

ELLA ROAD

17


Premiere: Mi. 30. März 2022

Als an der Straße zwischen Lamboing und der Twannbergschlucht die Leiche von Ulrich Schmied, dem Polizeileutnant von Bern, gefunden wird, ist schnell klar, dass Kommissar Bärlach der richtige Mann für diesen Fall ist. Gemeinsam mit seinem jungen Kollegen Tschanz beginnt der alte Kommissar die Ermittlungen. Von Anfang an ist sich Bärlach sicher, die Identität des Täters bereits zu kennen. Doch ist auf das kriminalistische Gespür des alten und schwer kranken Mannes noch Verlass? Oder ist Bärlach auf der falschen Spur? Und was hat der zwielichtige Lobbyist Gastmann mit der ganzen Sache zu tun? Nachdem Bärlach den Mörder überführt hat, wird er ins Krankenhaus eingeliefert. Dort wartet bereits der nächste Fall auf den inzwischen pensionierten Kommissar. Sein Freund und behandelnder Arzt Samuel Hungertobel hat den Verdacht, dass sein einstiger Studienkamerad Fritz Emmenberger unter falschem Namen in einem Konzentrationslager Operationen ohne Narkose durchgeführt hat. Von seinem Krankenzimmer aus macht sich Bärlach nun auf die Suche nach der Wahrheit. In beiden Romanen befasst sich Dürrenmatt mit der Frage, warum nichts den Menschen daran hindert, Böses zu tun – denn für die beiden Nihilisten Gastmann und Emmenberger gibt es keine Instanz und keine Moral, die sie von ihren Untaten abhalten könnte. Gerhard Willert verbindet in seiner Inszenierung die beiden Romane und deren philosophische Ansätze zu einem spannenden Theaterkrimi. Regie und Fassung: Gerhard Willert Ausstattung: Alexandra Pitz Musik: Wolfgang „Fadi” Dorninger

DER RICHTER UND SEIN HENKER – DER VERDACHT

FRIEDRICH DÜRRENMATT

19


Premiere: Do. 12. Mai 2022

Sie ist Psychologin, gebildet und kontrolliert. Er ist Produktchef einer Lebensmittelfirma, charmant und locker. Sie haben nichts miteinander gemein, außer der Tatsache, dass sie im selben Haus wohnen, Tür an Tür. Die beiden Nachbarn gehen einander unfassbar auf die Nerven. Er hört viel zu laut Musik und weiß noch nicht mal, welchen Komponisten er über den Flur dröhnen lässt. Sie verbringt ihre Zeit am liebsten allein zuhause und verabscheut alles Oberflächliche. Dementsprechend kann sie es nicht fassen, wie man eine Symphonie von Hitlers Lieblingskomponisten für einen Joghurt-Werbespot einsetzen kann! Die grundverschiedenen Nachbarn versuchen ihren Zankereien nicht zu viel Wert beizumessen, immerhin haben die beiden ein viel wichtigeres Anliegen: Sie sind auf der Suche nach ihrem Seelenverwandten. Und siehe da, beim Online-Dating finden sie den perfekten Partner, mit denselben Interessen, denselben Vorlieben und Träumen. Doch bald bewahrheitet sich das alte Sprichwort von den Gegensätzen…

DIE TÜR NEBENAN

KOMÖDIE VON FABRICE ROGER-LACAN

Der französische Autor Fabrice Roger-Lacan wurde 1966 geboren. Nach dem Abschluss seines Studiums an der École Normale Supérieure rue d'Ulm und der Film School in New York begann er Theaterstücke und Drehbücher zu schreiben. Sein erstes Stück „Der Krawattenclub“ wurde ein großer Erfolg in Paris und für den Prix Molière nominiert. Seitdem wurde es auch international gespielt – unter anderem im Londoner Westend – und mit Charles Berling in der Hauptrolle verfilmt. Sein Stück „Die Tür nebenan“ wurde von Presse und Publikum gleichermaßen gefeiert.

21


Premiere: Sa. 21. Mai 2022

Liebe liegt in der Luft…oder ist es Lust? In der Neumondnacht wollen Theseus, der Herzog von Athen und Hippolyta, die Königin der Amazonen ihre Hochzeit feiern. Die Tafel ist gedeckt, der Wein ist gekühlt und die erlesenen Gäste sind geladen, unter anderem der edle Fürst Egeus. Dieser bittet den Herzog, seine Tochter Hermia zur Vernunft zu bringen, damit sie endlich in die geplante Hochzeit mit Demetrius einwillige. Hermia jedoch schwärmt nur für Lysander und ist eher bereit zu sterben, als einen Mann zu heiraten, den sie nicht liebt. Helena, die wiederum unsterblich in Demetrius verliebt ist, verrät ihm, dass die beiden Liebenden in den Wald geflohen sind. Schon macht sich dieser auf in den Wald, um Hermia zurückzuholen. Doch auch im Elfenreich herrscht Uneinigkeit. Bei Titania und Oberon hängt der Haussegen schief und der Elfenkönig schickt den listigen Puck los, um eine verzauberte Blume zu holen, die Titania blind vor Liebe und gefügig machen soll. Doch Puck, der kleine Schelm, kann es nicht lassen und stiftet ein wildes Liebeschaos, das Menschen und Elfen gleichermaßen mitreißt. Die Auflösung dieser Irrungen und Wirrungen dauert eine ganze heiße Sommernacht, die wie im Traum vergeht. „Ein Sommernachtstraum” ist ein Liebes-Wirrspiel voller Magie, Zauber und Witz und zählt ganz zu Recht zu Shakespeares beliebtesten Werken. Regie: Robert Pienz Ausstattung: Ragna Heiny

EIN SOMMER NACHTSTRAUM

WILLIAM SHAKESPEARE

INE M R R RTE EATE E ND TH SO TEIN RUNN S IM ELLB H 23


KULTUR GENIESSEN

Das Theaterrestaurant Nestroy hat wieder geöffnet – runden Sie Ihren Theaterabend mit einem Besuch im hauseigenen Restaurant ab! Genießen Sie vor oder nach der Vorstellung ein köstliches Abendessen, einen kleinen Snack oder ein gutes Glas Wein und machen Sie so Ihren Theaterbesuch zu einem kulturellen und kulinarischen Hochgenuss. Neben traditionell und heimisch inspirierten Köstlichkeiten gibt es auch kreative Speisen aus aller Welt: Das Angebot reicht von saftigen Steaks über Curries und fantasievolle Bowls bis zu veganen Wraps. Auf Nachhaltigkeit und Regionalität wird bei der Auswahl der Zutaten besonderer Wert gelegt. Eine beliebte Spezialität des Hauses sind ofenfrische Flammkuchen, ganz klassisch und in vielerlei Varianten. Mittags bietet das Nestroy täglich wechselnde und preisgünstige Menüs an – natürlich auch zum Mitnehmen. Das feierliche Ambiente im Nestroy eignet sich besonders gut für Hochzeiten, Weihnachtsfeiern, und andere Festivitäten. Ob à la carte, Buffet oder Flying Dinner – das Team des Nestroy versucht, alle Ihre Wünsche zu erfüllen. KONTAKT E-Mail: info@nestroy-salzburg.at Tel.: +43 - 662 - 84 11 - 86


Die Sonderbar im Säulenfoyer hat sich als Ort für spontane und neuartige Theatererlebnisse in gemütlicher Atmosphäre etabliert. Neben Theatervorstellungen werden ab der Saison 21|22 neue Formate angeboten: Einmal im Monat findet das Schauspielhaus-Pubquiz statt, bei dem man mit ausgefallenem Wissen zu absurden Themen punkten und einzigartige Preise gewinnen kann… Beim „Turntable-Tennis“ fliegen die Ping-Pong-Bälle zu deftigen Beats durch die Luft. Außerdem sollen regelmäßig Konzerte von jungen Salzburger Bands in der Sonderbar stattfinden. Die Sonderbar ist auch weiterhin die Bühne für eigenwilliges Schauspiel mit kleinster Besetzung: Den Auftakt bildet Duncan Macmillans „All das Schöne“ – das Erfolgsstück setzt sich auf unkonventionelle und lebensbejahende Weise mit dem Tabuthema Depressionen auseinander und beweist einmal mehr, dass es die kleinen Dinge sind, die das Leben lebenswert machen. Schauspielerin Magdalena Oettl erarbeitet den Monolog mit der talentierten Salzburger Nachwuchsregisseurin Verena Holztrattner. Ab sofort gibt es auch ein Programm für Kinder in der Sonderbar: Paul Shiptons humorvolle Detektivgeschichte rund um den Käfer Muldoon, die Verschwörung im Ameisenbau und die seltsamen Vorkommnisse im Garten ist ein spannender Theaterspaß für alle ab acht Jahren. Jakob Kücher schlüpft in „Die Wanze" in unzählige Rollen und nimmt sein junges Publikum mit auf ein Abenteuer.

SONDERBAR

MEHR ALS AUF DIE BÜHNE PASST

Erstmals gibt es im Schauspielhaus Salzburg ein Programm für die ganz Kleinen: Schauspielerin und Tänzerin Marena Weller führt mit den Studierenden der Schauspielschule Kinder ab zwei Jahren über spielerische und kindliche Elemente an die Ausdruckskraft von Tanz und Theater heran.

25


Premiere: Sa. 4. September 2021

Da ist was faul im Garten – und nur Wanze Muldoon, der berühmte Käferdetektiv, kann helfen. In letzter Zeit verschwinden immer wieder Insekten und keiner weiß, wer verantwortlich ist. In Dixie’s Bar unter den Rhabarberblättern sind schon die kühnsten Gerüchte im Umlauf, angeblich gehen verdächtige Machenschaften im Ameisenhügel vor. Na, dass Ameisen ein bisschen eigen sind, das weiß man ja, aber als Muldoon vor die Königin höchstpersönlich beordert wird, läuft sein Detektivsinn heiß! Wanze macht sich auf in die finstersten Ecken des Gartens und muss sich allerlei Gefahren stellen. Größenwahnsinnige Ameisen, gemeingefährliche Wespen und eine Bande von halbstarken Kakerlaken, Muldoon bleibt aber auch nichts erspart. Ein spannender Krimi im Kleinstformat, an dem nicht nur die Kleinen ihr Vergnügen haben.

DIE WANZE

PAUL SHIPTON | ab 8 Jahren

Paul Shipton wuchs in Manchester auf und ist seit den 90ern als Autor von Kinder- und Jugendbüchern erfolgreich. Mit seiner Familie lebt er abwechselnd in Cambridge und Wisconsin. Die Geschichten um Wanze Muldoon, der eigentlich ein Käfer ist, begeistern Jung und Alt und wurden bereits mehrfach für die Bühne adaptiert. Theater auf Bestellung: „Die Wanze“ spielen wir nicht nur nach Terminvereinbarung in unserem Foyer, sondern auf Wunsch kommt der Insektenkrimi auch direkt zu Ihnen ins Klassenzimmer. Setzen Sie sich mit unserem Kartenbüro in Verbindung, um den besten Termin für Ihre Klasse zu finden! Regie & Ausstattung: Tabea Baumann

27


Anmerkung: Reihenfolge der Kinderstücke muss noch geordnet werden

Premiere: Mo. 4. Oktober 2021

Ein Gentleman schlägt niemals eine Wette aus! Als Phileas Fogg behauptet, es wäre möglich, in nur 80 Tagen die gesamte Welt zu umrunden, halten ihn seine Freunde zunächst für verrückt. Das kann Mr. Fogg natürlich nicht auf sich sitzen lassen und beginnt zusammen mit seinem Diener Passepartout ein wildes Rennen gegen die Zeit. Mit Eisenbahn, Dampfschiff und sogar hoch zu Elefant eilen die beiden von Abenteuer zu Abenteuer – sie reisen von einem exotischen Land zum nächsten, retten die wunderschöne Prinzessin Aouda und überstehen sogar einen spektakulären Zugüberfall. Dicht auf den Fersen ist ihnen die lästige Detektivin Fix, die Mr. Fogg fälschlicherweise für einen Bankräuber hält. Fogg und Passepartout sind ihr stets eine Nasenlänge voraus, doch reicht diese Nasenlänge aus? Wird Mr. Fogg seine Wette gewinnen? Ist es wirklich möglich, in nur 80 Tagen wieder in London zu sein? Das Publikum wird eingeladen, den rasanten Wettlauf mitzuerleben und in eine Geschichte einzutauchen, die nicht nur ein Loblied des technischen Fortschritts, sondern auch eine phantastische Reise durch aller Herren Länder ist. Jules Verne wurde 1828 in Nantes geboren. Werke wie „Die Reise zum Mittelpunkt der Erde“, „20.000 Meilen unter dem Meer“ oder „Die geheimnisvolle Insel“ fesseln bis heute zahlreiche Leser*innen.

IN 80 TAGEN UM DIE WELT

NACH JULES VERNE | ab 10 Jahren

Regie: Julia-Huda Nahas Fassung: Holger Schober Bühne: Vincent Mesnaritsch Kostüm: Elke Gattinger

29


Premiere: Do. 9. Dezember 2021

Jetzt hat dieser Räuber Hotzenplotz doch tatsächlich der Großmutter ihre funkelnigelnagelneue Kaffeemühle geklaut! Das können Kasperl und Seppel nicht auf sich sitzen lassen – schließlich war die Mühle ein Geburtstagsgeschenk von den beiden und spielt noch dazu das Lieblingslied der Großmutter, wenn man an ihr dreht. Sofort wird ein Plan geschmiedet, der Räuber soll zur Strecke gebracht werden. Doch der listige Hotzenplotz erwischt unsere beiden Helden und nimmt sie gefangen. Während der Räuber den armen Seppel zum Stiefelputzen zwingt, muss Kasperl im Schloss des Zauberers Petrosilius Zwackelmann hunderte Kilo Kartoffeln schälen. Die Lage scheint aussichtslos, doch da trifft Kasperl im tiefsten Keller des Schlosses auf eine gefangene Unke, die behauptet, gar keine Unke zu sein… Werden Kasperl und Seppel ihren Wärtern entkommen? Ist die Unke wirklich mehr als sie scheint? Und wird die Großmutter ihre singende Kaffeemühle zurückbekommen? Ein unterhaltsamer Klassiker der Kinderliteratur, ein Vergnügen für Groß und Klein. Otfried Preußler wurde 1923 in der damaligen Tschechoslowakei geboren und ist als Kinderbuchautor international bekannt. Klassiker wie „Der kleine Wassermann“, „Das kleine Gespenst“ und „Krabat“ haben die Herzen von Kindern und Erwachsenen im Sturm erobert und auch heute sind Preußlers zeitlose Geschichten ein Garant für Spannung und gute Laune.

DER RÄUBER HOTZENPLOTZ

OTFRIED PREUSSLER | ab 5 Jahren

Regie: Daniela Meschtscherjakov Ausstattung: Ilona Glöckel Musik: Fabio Buccafusco

31


Premiere: Do. 20. Januar 2022

Jemand musste Josef K. verleumdet haben: Als er am Morgen seines 30. Geburtstages erwacht, wird er in seiner Wohnung verhaftet. Zwei Wärter sind ohne Vorwarnung in sein Zimmer eingedrungen, essen sein Frühstück und stehlen seine Kleidung. Die Art seines vermeintlichen Verbrechens können sie ihm jedoch nicht nennen, auch bei Gericht kann ihm niemand sein Vergehen darlegen. Fest steht jedoch, dass der Prozess gegen ihn begonnen hat und es keinen Ausweg mehr gibt. Josef K. ist machtlos im Labyrinth der Justiz: Egal, bei wem er um Hilfe gegen die anonyme Übermacht des unsichtbaren Gerichts bittet, er wird überall abgewiesen oder mit einer scheinbaren Hilfestellung vertröstet. Kafkas Protagonist kann dem Urteil, das bereits am Tag seiner Verhaftung feststeht, nicht entrinnen. Jede seiner Entscheidungen ist nichts weiter als die Illusion seines freien Willens und schlussendlich erweist sich jeder seiner Schritte als vergebens.

DER PROZESS

NACH FRANZ KAFKA | ab 14 Jahren

Kafkas Parabel über die Machtlosigkeit des Einzelnen spiegelt nicht allein die Undurchschaubarkeit der Entscheidungen eines gesichtslosen Systems wider, sie zeigt auch, dass der Wahnsinn oft nur eine Frage der Bürokratie ist. Regie und Fassung: Ben Pascal Ausstattung: Agnes Hamvas Videoprojektion: Remo Rauscher Musik: Paul Hochrainer

33


Premiere: Di. 10. Mai 2022

Sherlock Holmes ist zurück! Der größte Detektiv aller Zeiten muss seinen vielleicht schwierigsten Fall lösen. Gemeinsam mit seinem treuen Begleiter und Helfer Dr. John Watson nimmt Sherlock Holmes die Herausforderung an. Gestohlene Juwelen, ein heimtückischer Mord und eine mysteriöse Erbin – in diesem Fall ist nichts, wie es scheint. Und was hat Sherlocks alter Erzfeind James Moriarty mit der ganzen Sache zu tun? Alles deutet darauf hin, dass der „Napoleon des Verbrechens“ seine Finger im Spiel hat. Doch kann der Meisterdetektiv die Fäden entwirren und das Geheimnis lüften? Oder ist er seinem Widersacher diesmal nicht gewachsen? Die Freundschaft von Holmes und Watson wird auf eine harte Probe gestellt, als sie tief in die Londoner Unterwelt eintauchen…. Arthur Conan Doyle wurde 1859 in Schottland geboren und starb 1930 in England. Mit Sherlock Holmes hat der Arzt und Schriftsteller den wohl berühmtesten Detektiv der Welt geschaffen. Im Magazin „The Strand“ erschienen die Erzählungen ab 1891 als Serie, die sofort ein begeistertes Publikum fand. Als Doyle seinen Detektiv 1893 den Reichenbachfall hinabstürzen ließ, löste das einen Aufschrei unter den fanatischen Anhängern der Geschichten aus – Sherlock Holmes musste wieder auferstehen. Bis 1927 ermittelte der Meisterdetektiv weiter. Regie: Caroline Richards Fassung: Tabea Baumann Ausstattung: Ragna Heiny Musik: Axel Müller

SHERLOCK HOLMES' GRÖSSTER FALL

NACH ARTHUR CONAN DOYLE ab 12 Jahren

35


THEATER ZUM MITMACHEN Theater soll mehr sein als ein einzelner Vorstellungsbesuch, darum bietet das Schauspielhaus Salzburg verschiedenste Formate an, um bei Kindern und Jugendlichen Neugierde und Interesse am Theater zu wecken.

WORKSHOPS Zur Vorbereitung auf einen Theaterbesuch oder im Anschluss daran befassen wir uns über einen spielerischen Zugang mit dem jeweiligen Stück und dessen Thematik. Diese theaterpädagogische Einführung oder Nachbereitung verbindet aktiv Theater und Unterricht und eröffnet den Schüler*innen neue Aspekte der Werke. Außerdem bieten wir Schnupperworkshops zum Thema Theater an, in denen die Schüler*innen erstmals an die Institution und das Berufsfeld Theater herangeführt werden. Workshopdauer: 2 – 4 Unterrichtsstunden

PATENKLASSEN Schulklassen haben die Möglichkeit, bei ausgewählten Stücken Patenklasse zu werden. Dabei begleiten sie eine Inszenierung von den ersten Proben bis zur Aufführung und erleben Theater hautnah. Aufgrund des großen Andrangs wird eine frühzeitige Anmeldung empfohlen. Für diese Angebote kontaktieren Sie bitte: Daniela Meschtscherjakov theaterpaedagogik@schauspielhaus-salzburg.at

MATERIALMAPPEN Zu ausgewählten Stücken stellen wir Ihnen gerne dramaturgisches und theaterpädagogisches Material für den Unterricht zur Verfügung.

EINFÜHRUNGEN UND PUBLIKUMSGESPRÄCHE Buchen Sie eine kostenlose dramaturgische Einführung vor dem Vorstellungsbesuch oder ein Publikumsgespräch im Anschluss mit den Theatermacher*innen, bei dem Sie Ihre Fragen zu Inszenierung, Entstehung und Probenarbeit stellen können.

NEWSLETTER UND SICHTPROBE! Bleiben Sie informiert! Mit der Anmeldung zu unserem Theaterpädagogik-Newsletter werden Sie nicht nur über aktuelle Stücke informiert, sondern erfahren auch die Termine für Lehrersichtproben. So können Sie die Stücke schon vorab besuchen und Ihren Theaterbesuch mit Ihrer Schulklasse besser planen und vorbereiten. Anmeldung unter: www.schauspielhaus-salzburg.at

SCHULGRUPPEN Für Schulgruppen gibt es bei Kinder- und Jugendstücken pro zehn Schüler*innen (Preise siehe Seite 60) für die begleitenden Lehrkräfte eine Freikarte. Für die Stücke aus unserem Abendspielplan gibt es pro


SC

Fre

SC

HA U,

HU

LA

W ie Ab Wah AS D IR 2 P l be GE rod i kl S FÄ c e Vo hü uk i n rste ler* tion stem LLT ! llun inn en P g u en seh reis: m j jed en e€ e 10 ,-

zwanzig Schüler*innen für die begleitenden Lehrkräfte eine Freikarte. Speziell für Schulklassen gibt es das Angebot, auch am Tag der Vorstellung (vor dem Vorstellungsbeginn) maximal 10% der Karten ohne Gebühr zu stornieren.

FORTBILDUNGEN AN DER PH SALZBURG

VORMITTAGSVORSTELLUNGEN

Marion Hackl, Choreografin und Regisseurin, bietet in der kommenden Saison einen Workshop zur Inszenierung von „Der Richter und sein Henker – Der Verdacht“ am 29. März 2022 an. Im Anschluss lädt das Schauspielhaus Salzburg alle Teilnehmenden zum kostenlosen Vorstellungs- oder Probenbesuch ein.

Speziell für Schulen bieten wir für die schulrelevanten Stücke des Abendspielplans auch Vormittagsvorstellungen an und versuchen, Ihre Wunschtermine zu ermöglichen.

SCHULABO – SCHAU, WAS DIR GEFÄLLT Lehrer*innen können mit ihren Schüler*innen ihr ganz persönliches und individuelles Abo erstellen. Ab zwei Produktionen und Terminen aus dem gesamten Spielplan besuchen Sie uns um nur € 10,- pro Vorstellung. Damit wir Ihre Wunschtermine garantieren können, ermöglichen wir eine Reservierung ab Schulbeginn. Das Kartenbüro hilft bei der richtigen Wahl und informiert gerne über Stückinhalte, Altersempfehlungen etc.

BO

In Zusammenarbeit mit dem Schauspielhaus bietet die Pädagogische Hochschule Salzburg Fortbildungen für theaterinteressierte Pädagog*innen an.

Am 25. Okt. 2021 und am 23. Mai 2022 unterrichtet Regisseurin, Schauspielerin und Theaterpädagogin Daniela Meschtscherjakov Grundlagen der Improvisation, die dann im Unterricht gemeinsam mit den Schüler*innen erarbeitet werden können. Unsere Theaterpädagogik wird unterstützt von:

Für diese Angebote und Schulbuchungen wenden Sie sich bitte an unser Kartenbüro: Montag, Dienstag, Mittwoch und Freitag von 10:00 bis 14:30 Uhr Donnerstag von 10:00 bis 18:00 Uhr Tel.: + 43 - 662 - 80 85 - 85 office@schauspielhaus-salzburg.at

37


THEATER WORKSHOPS Für alle, die Theater nicht bloß als Publikum erleben, sondern aktiv Theater spielen und gestalten wollen, bietet das Schauspielhaus Theaterworkshops für alle Altersgruppen an. THEATERWERKSTATT FÜR ERWACHSENE

Altersgruppe ab 15 Jahren wird ein Theaterstück geprobt, das am Ende des Schuljahres auf der Bühne des Schauspielhaus Salzburg präsentiert wird. Altersgruppe 11 – 14 Jahre: Mittwoch 14:00 – 16:00 Uhr Altersgruppe 15 – 18 Jahre: Mittwoch 16:00 – 18:00 Uhr

mit Agnieszka Wellenger In der Theaterwerkstatt lernen Sie die wichtigsten Theaterwerkzeuge und Grundlagen der Schauspielimprovisation kennen. Sie sind mal Schauspieler*in, Regisseur*in, Zuschauer*in, mal Kritiker*in und vor allem wieder ein staunendes Kind! Beginn: 30. September 2021 Dauer: wöchentliche Treffen im Laufe eines Semesters, Donnerstag 18:30 – 21:00 Uhr Kosten: € 425,- pro Person pro Semester Ort: Probebühne des Schauspielhaus Salzburg in Wals

THEATERJUGENDCLUB mit Daniela Meschtscherjakov Eingeladen sind Theaterbegeisterte, die Lust auf Theater, Gestalten und das Umsetzen von kreativen Ideen haben. In den wöchentlichen Workshops werden kurze Theaterszenen geschrieben und geprobt sowie freie Improvisation geübt. Mit der

Beginn: Mitte September 2021 Dauer: wöchentliche Treffen im Laufe eines Schuljahres, Intensivproben Kosten: keine Ort: Foyer des Schauspielhaus Salzburg

KINDERTHEATER–WORKSHOPS mit Daniela Meschtscherjakov und Agnieszka Wellenger An fünf Vormittagen oder Nachmittagen in den Ferien studieren die Kinder kurze Szenen ein, verkleiden sich, erfinden Geschichten und üben sich in der Kunst der Improvisation. Am Ende des Workshops gibt es eine kleine Präsentation für die Eltern. Die Workshops bieten nicht nur jede Menge Spaß, sondern helfen Ihren Kindern dabei, ihr Sprachund Körpergefühl zu trainieren. Theaterspielen aktiviert die Sinne und die Bewegungsfreude.


Spielerisch lernen sie, Regeln einzuhalten und anzuwenden, sich zu präsentieren und dass auch Fehler erlaubt sind. Für Kinder von 6 bis 11 Jahren Preis: € 110,- pro Kind Workshopdauer: fünf Vormittage bzw. fünf Nachmittage in den Semester- und Sommerferien. Weitere Informationen und Termine: www.schauspielhaus-salzburg.at

Daniela Meschtscherjakov ist in Frankfurt aufgewachsen. Im Jahr 2000 ist sie nach Salzburg gekommen, um ihre Schauspielausbildung zu absolvieren. Von 2000 bis 2008 war sie als Schauspielerin am Schauspielhaus Salzburg tätig. Seitdem arbeitet sie als freie Schauspielerin und Regisseurin im Raum Salzburg. Seit 2016 leitet sie die Abteilung Theaterpädagogik im Schauspielhaus Salzburg und führt Regie. Außerdem führt sie Regie beim Salzburger Adventsingen. Agnieszka Wellenger ist Schauspielerin und Präsenztrainerin. Von 2004 bis 2008 absolvierte sie ihre Schauspielausbildung am Schauspielhaus Salzburg. Seit 2008 folgten Theaterengagements in Österreich, Deutschland, der Schweiz und Italien sowie Engagements für Film und Fernsehen und Sprechertätigkeiten. Seit 2010 unterrichtet sie in den Bereichen Theaterpädagogik, Schauspiel und Präsenztraining für verschiedene Einrichtungen, Schulen und Firmen.

39


SCHAUSPIEL AKADEMIE LEARNING ON THE JOB Die vielleicht wichtigste und einzigartige Säule der Ausbildung am Schauspielhaus Salzburg ist der Spieleinsatz auf unseren Bühnen, in unseren Produktionen. Dies ermöglicht den Studierenden ein Learning on the job bereits ab dem zweiten Ausbildungsjahr. So werden die Studierenden in der kommenden Saison um die Welt in 80 Tagen reisen, Hotzenplotze jagen, für die kleinsten Zuseher*innen tanzen, Detektiv in London spielen und – das darf in diesem Bericht über unsere Akademie natürlich auch nicht fehlen – Kafka auf die Bühne bringen. Unser Probenareal verfügt über Übungs-, Ruheund Aufenthaltsräume in modernster Ausstattung: Vor der Spiegelwand werden die unterschiedlichsten Tanzstile trainiert, auf der Kletterwand das Körpergefühl gestärkt und im Musikzimmer die Stimmbildung präzisiert. Die Möglichkeit, auf der Terrasse Improvisation zu üben und im angrenzenden Grün Aikido, Kampfkunst und Akrobatik zu erlernen, ist ein bereicherndes Element der Ausbildung.

zu bestreiten, unser Tonstudio bietet hierfür den perfekten Rahmen. Der dramatische Unterricht, der sich intensiv mit der Vorbereitung auf die Diplomprüfung befasst, ist natürlich eine grundlegende Stütze unseres Ausbildungsmodells. Alle Lehrenden sind selbst künstlerisch tätig. Einige stehen bereits seit Jahren auf der Bühne des Schauspielhauses und haben sich dazu entschieden, neben ihrer Leidenschaft – dem Schauspiel – ihr Wissen an junge Nachwuchstalente weiterzugeben. Andere sind ausgebildet in Tanz, Akrobatik und Gesang und haben Auftritte weit über die Grenzen Salzburgs hinaus. Wenn Sie näher interessiert sind, folgen Sie uns auf Instagram und Facebook, um auf dem Laufenden zu bleiben!

KONTAKT Simon Jaritz-Rudle (Leitung) akademie@schauspielhaus-salzburg.at

INFOS, TERMINE UND ANMELDUNG Um die Studierenden auf die heutige Medienlandschaft vorzubereiten, gilt es, sich mit den modernen medialen Inhalten und Möglichkeiten auseinanderzusetzen, sowie mit internationalen Caster*innen und Regisseur*innen Workshops

www.schauspielhaus-salzburg.at


41


PRODUKTION WALS ROBERT PIENZ UND ARCHITEKT WALDEMAR HEKL IM INTERVIEW ZUM NEUBAU

Was bietet das neue Gebäude für die Theaterarbeit? R. Pienz: Das Produktionshaus ist ein ideales Muster für das optimale Zusammenwirken von Technik und Kunst, aber auch von Arbeiten und Leben. Wir haben ja vor, in Wals einige Wohneinheiten für die Künstler*innen zu schaffen, die am aktuellen Produktionsprozess gerade beteiligt sind. Die Grundstruktur ist gegeben durch einen zentralen Erschließungsgang und ein zentrales Materiallager. Darum angeordnet sind alle technischen Abteilungen und davon gut abgesetzt, aber in Reichweite, sind alle Probenhallen. Kann aus dem Projekt ein Modellbetrieb werden? W. Hekl: Es werden alle Grundvoraussetzungen dazu geschaffen. Wie weit das dann umsetzbar ist, wird man im Detail erst sehen können. Aber prinzipiell, nachdem hier sehr bewusste Menschen arbeiten, bin ich sehr zuversichtlich, dass es funktionieren wird. R. Pienz: Modellbetrieb als Wort muss sich quasi am Ergebnis messen lassen. Wenn es uns möglich ist, dort optimale Theaterarbeit – und zwar von der technischen bis zur kreativen Seite – umzusetzen,

dann ist uns dieser Modellbetrieb gelungen. Von der Ressource her ist es auf jeden Fall möglich. Wir haben eine optimale Verzahnung aller zusammenwirkenden Abteilungen. Wie finanziert sich das Projekt? R. Pienz: Stadt und Land Salzburg sind jetzt sehr offen bzw. sogar schon in Vorlage gegangen mit Finanzierungsanteilen. Mehr als die Hälfte der Finanzierung kommt aber von privater Seite von Fördergebern, die man vielleicht am besten Mäzene nennt. Der Freundeskreis ist ein Zusammenschluss von privaten Geldgebern, die einen maßgeblichen Beitrag auch zu diesem Projekt geleistet haben. Es ist natürlich ein wunderbares Zusammentreffen, dass diese ehrwürdige Trägervereinigung jetzt ihr 40. Gründungsjubiläum feiertm und seitdem kein einziges Jahr Schauspielhaus ohne massive Unterstützung des Freundeskreis stattgefunden hat. Ich glaube, mit diesem Projekt setzt sich auch der Freundeskreis ein riesiges und sehr lebendiges Denkmal.

FREUNDESKREIS Seit über 40 Jahren unterstützt der Freundeskreis das Schauspielhaus Salzburg. Mit finanzieller Großzügigkeit und ideellem Weitblick stärkt er dem Theater den Rücken und schafft so zusätzlichen Raum für die Faszination und Schönheit der künstlerischen Arbeit. Werden auch Sie Teil dieser besonderen Gemeinschaft und genießen Sie die exklusiven Vorzüge Ihrer Mitgliedschaft. Alle Vorteile und das Anmeldeformular finden Sie im Flyer des Freundeskreises sowie online unter www.schauspielhaus-salzburg.at

BEITRÄGE Mitglied Duo-Mitglied Förder*in

€ 70,€ 110,€ 160,-

Privatsponsor*in € 700,Firmensponsor*in € 800,-


ARCHITEKT Dipl. Ing. Waldemar Hekl

Staatl. bef. u. beeid. Ziviltechniker

5020 Salzburg, Gaisbergstraße 11a/17 Tel: 0662/630613 mobil: 0664/75093220

e-mail: w.hekl@hofer-hekl.at


Intendanz & Geschäftsführung Robert Pienz

TEAM & ENSEMBLE

Verwaltungsleitung Christine Seitz Referentin der Theaterleitung Marietheres Granser Technische Leitung René Pointner Dramaturgie Tabea Baumann Assistenz der Theaterleitung & Künstlerisches Betriebsbüro Max Güntert Marketing & Presse David Haunschmidt Buchhaltung & Personalwesen Christian Rathner (Ltg.), Johann Ramböck Theaterpädagogik Daniela Meschtscherjakov (Ltg.) Kartenbüro Andrea Spechtler (Ltg.) Heidrun Prosch (Ltg. stv.), René Eichinger, Maria Schmidt, Karoline Wohofsky Vorstellungsdienst Marianne Haller, Johanna Reidel-Mathias Licht & Ton Marcel Busá (Ltg.), Heinke Aussenegg, Martin Ofenböck, Galina Sels, Maximilian Schranz, Martin Zamazal, Louisa Brunner (Auszubildende) Werkstätten Johannes Öhlböck (Ltg.), Mario Bamberger, Franz Jell, Victoria Diaz Varas, Robert Hofrichter, Franziska Lang, Florian Wacht Schneiderei Tugce Kömcü (Ltg.), Monika Heigl Haustechnik Thomas Leinweber Reinigung Johanna Reidel-Mathias (Ltg.), Fatma Okcu Arap Sahin Oender, Fotografie Jan Friese (Blow Up Studio), Chris Rogl Photodesign Maske Marliesa Hagn


Ulrike Arp

Bina Blumencron

Antony Connor

Julian Dorner

Daniela Enzi

Johanna Egger

Bianca Farthofer

Harald Fröhlich

Sophia Fischbacher

Theo Helm

Pit-Jan Lößer

Simon Jaritz-Rudle

Daniela Meschtscherjakov

Wolfgang Kandler

Lukas Koller

Jakob Kücher

Helena May Heber

Marcus Marotte

Magdalena Oettl

Stella Roberts

Olaf Salzer

Julia Rajsp

Raphael Steiner

Lena Steinhuber

Marko Vlatkovic

Christiane Warnecke

Susanne Wende

45


WENN SIE MEHR KULTUR AUS SALZBURG WOLLEN.

BILD: SN/ARGEKULTUR/BARTOLOMEY BITTMANN

Jeden Freitag im Schwerpunkt „Kultur Extra“ in Ihrer Tageszeitung und online unter SN.at/kulturextra

n e d e J tag Freieu n

Mit Unterstützung von


VIELEN DANK für Ihre größzügige Unterstützung im Rahmen der No-Refund-Aktion.


UNSERE ABOS

IHRE VORTEILE

SPAREN

EINFÜHRUNG

Mit einem Abo sparen Sie bis zu 20 % im Vergleich zum Einzelkartenpreis. Abos gibt es bereits ab € 45,-.

Erfahren Sie spannende Details und Hintergründe zu unseren Produktionen: An jedem Abotermin gibt es eine dramaturgische Stückeinführung im Foyer.

KEINE WARTEZEITEN & SITZPLATZ GARANTIERT

GRATIS PROGRAMMHEFT

Ihre Abokarten werden Ihnen bereits Anfang der Spielzeit zugeschickt. Sie gehen daher ohne Wartezeiten an der Abendkassa ins Theater!

Abonnent*innen erhalten zu jedem Stück ein kostenloses Programmheft.

TREUEBONUS TERMINTAUSCH Ein kostenloser Termintausch ist jederzeit für alle Aboformen möglich. Lediglich beim Tausch in Premieren und Sonderveranstaltungen kann ein Aufpreis anfallen.

Bringen Sie Freund*innen mit! Sie erhalten an jedem Ihrer Abotermine zwei zusätzliche Karten zum Vorzugspreis von je € 22,-.* * ausgenommen Kinder- und Jugendstücke sowie Premieren, Gast- und Sonderveranstaltungen.

VARIO-ABOS Mit unseren Vario–Abos können Sie im Laufe der gesamten Spielzeit Ihre Vorstellungstermine frei wählen. Das GROSSE VARIO–ABO umfasst alle zehn Produktionen des Abendspielplans Normalpreis 214,- | Senior*innen (ab 60 Jahren) und Freundeskreis 190,- | Ermäßigt* 135,Das KLEINE VARIO–ABO umfasst fünf Produktionen des Abendspielplans Ihrer Wahl Normalpreis 110,- | Senior*innen (ab 60 Jahren) und Freundeskreis 100,- | Ermäßigt* 70,NEU: Das MINI VARIO–ABO umfasst drei Produktionen des Abendspielplans Ihrer Wahl Normalpreis 69,- | Senior*innen (ab 60 Jahren) und Freundeskreis 63,- | Ermäßigt* 45,Sie können Ihre VARIO ABOS auch bequem im Webshop einlösen! Bei Premieren und Sonderveranstaltungen kann ein Aufpreis anfallen! * für alle bis 30 Jahre bzw. Inhaber*innen eines Behindertenpasses


Werden Sie Regisseur*in Ihres persönlichen Erfolgs Führen Sie sich & andere zur Top-Performance Erschließen Sie sich ein Regie-Methoden-Repertoire Erzielen Sie mit Ihrem Ensemble die erwünschte Wirkung leistungsstark & lebensfroh stressresistent & krisenfest Neugierde geweckt? Tauchen Sie ein! MonikaHerbstrith-Lappe@Impuls.at

www.MonikaHerbstrith-Lappe.com


SPIELZEITABO 21|22 Das Spielzeitabo umfasst alle zehn Produktionen des Abendspielplans an einem Wochentag Ihrer Wahl.

Montag DAS HAUS

Brian Parks THE BLACK RIDER

Burroughs, Waits & Wilson GOTT

Ferdinand von Schirach ARTUS. LETZTE SCHLACHT

Jérome Junod DIE MAUSEFALLE

Agatha Christie DAS FLOSS DER MEDUSA

Franzobel DIE LABORANTIN

Ella Road DER RICHTER ...

Friedrich Dürrenmatt DIE TÜR NEBENAN

Fabrice Roger-Lacan EIN SOMMERNACHTS...

William Shakespeare

Dienstag

Mittwoch

Donnerstag

Freitag I

Freitag II

Samstag

18. Okt. 21 14. Sept. 21 22. Sept. 21 14. Okt 21 17. Sept. 21 24. Sept. 21 18. Sept. 21 20. Sept. 21 12. Okt. 21 20. Okt. 21 16. Sept. 21 15. Okt. 21 22. Okt. 21 16. Okt. 21 8. Nov. 21 14. Dez. 21 8. Dez. 21

9. Dez. 21

3. Dez. 21 10. Dez. 21 4. Dez. 21

29. Nov. 21 23. Nov. 21 17. Nov. 21 18. Nov. 21 12. Nov. 21 19. Nov. 21 13. Nov. 21 20. Dez. 21 11. Jan. 22

5. Jan. 22

13. Jan. 22

7. Jan. 22

14. Jan. 22

8. Jan. 22

14. Feb. 22 22. Feb. 22 16. Feb. 22 24. Feb. 22 18. Feb. 22 25. Feb. 22 19. Feb. 22 28. März 22 29. März 22

6. Apr. 22

31. März 22 25. März 22

1. Apr. 22

26. März 22

25. Apr. 22 26. Apr. 22 27. Apr. 22 21. Apr. 22 22. Apr. 22 29. Apr. 22 23. Apr. 22 23. Mai 22 17. Mai 22 18. Mai 22 20. Juni 22 14. Juni 22

2. Juni 22

20 Mai 22 27. Mai 22 14. Mai 22

15. Juni 22 23. Juni 22 10. Juni 22

17. Juni 22

11. Juni 22

Vorstellungsbeginn wochentags 19:30 Uhr | Sa, So & Feiertag 19:00 Uhr | Einführungen jeweils 30 Min. vor Vorstellungsbeginn Normalpreis 214,- | Senior*innen (ab 60 Jahren) und Freundeskreis 190,- | Ermäßigt* 135,*für alle bis 30 Jahre bzw. Inhaber*innen eines Behindertenpasses

SCHULABO Die Auswahl an Theaterbesuchen für Schüler*innen im Klassenverband kann frei zusammengestellt werden. Ab zwei Produktionen des gesamten Spielplans besuchen Schüler*innen jede Vorstellung um nur je € 10,-. Um Ihren Wunschtermin zu ermöglichen, können Sie die gewünschten Termine bereits ab Schulbeginn reservieren.


Vertrauen. Ein Wert, der verdient sein will. Mit jedem Menschen, der uns vertraut, wächst unsere Verantwortung. Während einem Kinder blind vertrauen, verdienen wir uns das Vertrauen unserer Kunden über Jahrzehnte: mit sinnstiftendem Vermögensmanagement. Weil wir – wie unsere Kunden – Wert darauf legen, dass gutes Geld auch Gutes für Gesellschaft und Umwelt tut und dennoch an Wert gewinnt. Können wir Sie für ein Gespräch gewinnen?

www.schoellerbank.at


PREMIERENABO Erleben Sie hautnah die außergewöhnliche Spannung der Premierenabende.

THE BLACK RIDER

Burroughs, Waits & Wilson ARTUS, LETZTE SCHLACHT

Jérôme Junod DIE MAUSEFALLE

Mi. 15. Sept. 21 19:30 Do. 11. Nov. 21 19:30 Sa. 18. Dez. 21 19:00

Agatha Christie DAS FLOSS DER MEDUSA

Franzobel DER RICHTER ...

Sa. 12. Feb. 22 19:00 Mi. 30. März 22 19:30

Friedrich Dürrenmatt EIN SOMMERNACHTSTRAUM

William Shakespeare

Sa. 21. Mai 22 19:00

Bei der anschließenden Premierenfeier haben Sie zudem die Möglichkeit, mit den Künstler*innen ins Gespräch zu kommen und sich über die Inszenierung auszutauschen. Für Ihr leibliches Wohl steht ein Premierenbuffet inklusive einem Freigetränk bereit! GROSSES PREMIERENABO exklusiv für Förderer

Alle zehn Premieren im Saal und im Studio Normalpreis 225,- | Ermäßigt* 150,- KLEINES PREMIERENABO

Alle sechs Premieren im Saal (Tabelle links) Normalpreis 141,- | Ermäßigt* 90,-

SONNTAGSABO Vorstellungsbeginn 16:00 Uhr | Dramaturgische Einführung 15:30 Uhr DAS HAUS

Brian Parks GOTT

Ferdinand von Schirach DIE MAUSEFALLE

Agatha Christie

DAS FLOSS DER MEDUSA

26. Sept. 21 16:00

Franzobel

14. Nov. 21 16:00

Friedrich Dürrenmatt

23. Jan. 22 16:00

William Shakespeare

6. März. 22 16:00

DER RICHTER ... EIN SOMMERNACHTSTRAUM

3. Apr. 22 16:00 26. Juni 22 16:00

Normalpreis 129,- | Senior*innen (ab 60 Jahren) & Freundeskreis 117,- | Ermäßigt* 84,* für alle bis 30 Jahre bzw. Inhaber*innen eines Behindertenpasses

DAS JUNGE ABO - 3 FÜR 30 Das flexible Abo für alle Theaterbegeisterten bis 30 Jahre beinhaltet drei Spieltermine nach freier Wahl zum Vorteilspreis von € 30,* ausgenommen Kinder- und Jugendstücke sowie Gastspiele. Bei Einlösung in Premieren und Sonderveranstaltungen wird ein Aufpreis verrechnet!


BERATUNG | LAYOUT | GRAFIK DRUCK | DIGITALDRUCK GROSSFORMATDRUCK PLOTT | MONTAGE WERBESYSTEME WERBEMITTEL WEB | CMS

STABAUERGASSE 5 | 5020 SALZBURG TEL. +43 662 / 87 46 74 - 0 | WWW.RIZNER.AT

DAS ORIGINAL SEIT 1841 mozarteumorchester.at


PARTNERABOS Erleben Sie Kultur quer durch die Stadt und profitieren Sie vom kollegialen Miteinander der wichtigsten Kultureinrichtungen: Gemeinsam mit dem Salzburger Landestheater, der Salzburger Kulturvereinigung und dem Mozarteumorchester bietet das Schauspielhaus die beliebten Partnerabos an, mit denen Sie ausgewählte Produktionen aller Institutionen zum Vorteilspreis besuchen können. Oper oder Ballett, Schauspiel oder Konzert – wir bieten für alle Kulturliebhaber*innen ein geeignetes Abonnement an.

4+4 ABO SCHAUSPIEL UND KONZERT THE BLACK RIDER

Burroughs, Waits & Wilson THE ESSENTIAL COLLECTION

Ein Schubert Abend The Erlkings VIRTUOSE TONKUNST

BBC Philharmonic Meir Wellber | Nakariakov DIE MAUSEFALLE

Agatha Christie VINNITSKAYA SPIELT RACHMANINOW

Sa. 25. Sept. 2021, 19:00 Schauspielhaus Mi. 6. Okt. 2021, 19:30 SZENE Salzburg

Do. 11. Nov. 2021, 19:30 Gr. Festspielhausw

hr-Sinfonieorchester Altinoglu | Angelich DER RICHTER ...

Friedrich Dürrenmatt EIN SOMMERNACHTSTRAUM

William Shakespeare

THE BLACK RIDER

Burroughs, Waits & Wilson BRUCKNERS SECHSTE

Bruckner Orchester Linz Poschner | Hagen ARIADNE AUF NAXOS

Richard Strauss RUSSISCHE KLÄNGE

Di. 4. Jan. 2022, 19:30 Schauspielhaus Do. 10. Feb. 2022, 19:30 Gr. Festspielhaus

WDR Sinfonieorchester | Măcelaru | Vinnitskaya MAHLERS ERSTE

3x3 ABO SCHAUSPIEL, OPER, BALLETT & KONZERT

Do. 3. März 2022, 19:30 Gr. Festspielhaus

Sa. 2. Apr. 2022, 19:00 Schauspielhaus Di. 24. Mai 2022, 19:30 Schauspielhaus

Preise Kat. I 284,-| Kat. II 234,- | Kat. III 184,-

Basque National Orchestra Trevino | de Maistre TANTO ... TANGO!

Kt. Flavio Salamanka u. Reginaldo Oliveira VINNITSKAYA SPIELT RACHMANINOW

Di. 21. Sept 2021,19:30 Schauspielhaus Do. 14. Okt. 2021, 19:30 Gr. Festspielhaus

Di. 23. Nov. 2021, 19:30 Landestheater Mi. 15. Dez. 2021, 19:30 Gr. Festspielhaus

So. 16. Jan. 2022, 15:00 Landestheater

Mi. 9. Feb. 2022, 19:30 Gr. Festspielhaus

WDR Sinfonieorchester | Măcelaru | Vinnitskaya FAMILIENABEND

We Are Family DER RICHTER ...

Friedrich Dürrenmatt EIN SOMMERNACHTSTRAUM

William Shakespeare

Do. 3. März 2022, 19:30 Landestheater Sa. 9. Apr. 2022, 19:00 Schauspielhaus Mi. 25. Mai. 2022, 19:30 Schauspielhaus

Preise Kat. I 346,- | Kat. II 280,- | Kat. III 215,-


Die Theaterallianz bildet seit 2013 eine bundesweite Plattform von sechs freien Theaterhäusern in Österreich. Die Mitglieder sind allesamt wichtige Theaterhäuser von ausgewiesener Qualität und besonderer Bedeutung in deren Bundesländern. Ziel der Theaterallianz ist es, ausgewählte Inszenierungen zeitgenössischer Dramatik in Austausch zu bringen, um österreichischen Autor*innen eine größere Plattform zu bieten. Mit dieser Zielsetzung hat die Theaterallianz einen Autor*innenwettbewerb ins Leben gerufen. Dieser gehört zu den höchstdotierten Dramatiker-Preisen in Österreich und wurde im Jahr 2019 bereits zum dritten Mal ausgeschrieben. Bernhard Studlars „Lohn der Nacht“ wurde zum Gewinner

Die digitale Vielfalt: Wir haben Ihre Werbung am Schirm.

gekürt. Am 7. August 2021 wird das Siegerstück im Rahmen der Bregenzer Festspiele im Theater Kosmos uraufgeführt und anschließend in allen Häusern der Theaterallianz gezeigt. Unsere Partnertheater: • klagenfurter ensemble • Theater Kosmos Bregenz • Theater Phönix Linz • Schauspielhaus Wien • Theater am Lend Graz Die Theaterallianz wird unterstützt vom

DIGITAL PACK AGE

00 € 8.990, P R O WO C

Mit den digitalen Werbeformen

dort, wo sie unterwegs sind. Die

der Progress treffen Sie den Zahn

Digi Screens in den Altstadtgaragen

der Zeit: Die Digital City Lights

garantieren täglich Sichtkontakt un-

garantieren durch Bewegtbilder

zähliger Besucher.

HE

Digi Screens (ab € 899,00 / KW) Einmalige Sichtbarkeit

Digital Megaboard (ab € 1.390,00 / KW) Gigantische Werbewirkung!

in Höchstauflösung unschlagbare Aufmerksamkeitswerte! Über Öster-

Einzelne Spots sowie Kombinatio-

reichs höchstfrequentierten Ab-

nen mehrerer Werbeflächen geben

schnitt der A1 strahlen die Digitalen

Ihnen diverse Möglichkeiten, ihre

Megaboards – jetzt auch mit der

Story in der ganzen Stadt zu erzäh-

Möglichkeit auf Aktionssujets ganz

len. Erreichen Sie mit Ihrer digitalen

ohne Produktions- und Montage-

Kampagne mehr als 1 Million

arbeit. Mit den Infoscreens findet

Menschen pro Woche!

Ihrer Werbung Menschen genau

Infoscreen (ab € 1.339,00 / KW) Unerreichbare Reichweite!

Digital City Lights (ab € 12.230,40 / KW) Augenscheinliche Aufmerksamkeit!


SALZBURG ABO I

SALZBURG ABO II

SCHAUSPIEL PUR

SCHAUSPIEL, OPER UND BALLETT

FAMILIENABEND

We Are Family ARTUS, LETZTE SCHLACHT

Jérôme Junod VOLL VERSCHLEIERT

Sou Abadi | Michael Niavarani

So. 10. Okt. 2021, 19:00 Landestheater

Alan Ayckbourn

So. 6. März 2022, 19:00 Landestheater

Agatha Christie

Fr. 8. April 2022, 19:30 Schauspielhaus

Friedrich Dürrenmatt EIN SOMMERNACHTSTRAUM KASIMIR UND KAROLINE

Ödön von Horváth

SCHÖNE BESCHERUNGEN

Do. 25. Nov. 2021, 19:30 Schauspielhaus

DER RICHTER...

William Shakespeare

THE BLACK RIDER

Burroughs, Waits, Wilson

DIE MAUSEFALLE DAS FLOSS DER MEDUSA

Franzobel LILI, THE DANISH GIRL

Sa. 28. Mai 2022, 19:00 Schauspielhaus

Reginaldo Oliveira

Sa. 18. Juni 2022, 19:00 Theaterzelt

Georges Bizet

Preis € 155,-

CARMEN

Di. 28. Sept. 2021, 19:30 Schauspielhaus Mi. 24. Nov. 2021, 19:30 Landestheater Di. 21. Dez. 2021, 19:30 Schauspielhaus Sa. 26. Feb. 2022, 19:00 Schauspielhaus Fr. 6. Mai 2022, 19:30 Landestheater Di. 7. Juni 2022, 19:30 Theaterzelt

Preis € 176,-

2+2 ABO SCHAUSPIEL UND KONZERT Ihre Abotermine im Schauspielhaus und des Mozarteumorchesters sind über die ganze Spielzeit 21|22 hinweg frei wählbar. Sie können aus zehn Produktionen unseres Abendspielplans und fünf Sonntagsmatineen im Großen Festspielhaus je zwei Stücke wählen. Um Ihnen einen guten Sitzplatz zu garantieren, bitten wir Sie, die beiden Termine für die Sonntagsmatineen bereits bei der Bestellung ausschließlich im Schauspielhaus anzugeben. Preis: Kat. II 120,- | Kat. III 102,Bei Premieren und Sonderveranstaltungen kann ein Aufpreis anfallen!

SONNTAGSMATINEE 1: 17. Okt. 2021 | 11:00 PETER EÖTVÖS, BENJAMIN BRITTEN, HECTOR BERLIOZ SONNTAGSMATINEE 2: 7. Nov. 2021|11:00 JOHANNES BRAHMS, ANTONÍN DVOŘÁK SONNTAGSMATINEE 3: 16. Jan. 2022 |11:00 ARNOLD SCHÖNBERG, LUDWIG VAN BEETHOVEN, MINAS BORBOUDAKIS SONNTAGSMATINEE 4: 6. März 2022 |11:00 SERGEI PROKOFJEW, FELIX MENDELSSOHN BARTHOLDY, WOLFGANG AMADÉ MOZART SONNTAGSMATINEE 5: 8. Mai 2022 | 11:00 LUDWIG VAN BEETHOVEN, CLAUDE DEBUSSY, MAURICE RAVEL


Wirtschaftstreuhänder, Steuerberater

Dr. Peter Beisteiner Wirtschaftstreuhandgesellschaft m.b.H.

Mathias-Bayrhamer-Straße 10 A-5201 Seekirchen/ Salzburg Telefon 06212 / 22 72 Telefax 06212 / 63 06 E-Mail: seekirchen@dr-beisteiner.at Lasserstraße 2A A-5020 Salzburg / Austria Telefon 0662 / 872642 Telefax 0662 / 883146 E-Mail: salzburg@dr-beisteiner.at

Wir arbeiten für Ihr Recht Die Rechtsanwaltskanzlei Dr. Lettowsky bietet Ihnen umfassende rechtliche Beratung in allen Rechtsgebieten. Schwerpunkte unserer Tätigkeit sind insbesondere das Arbeits- und Sozialrecht, Wirtschaftsrecht, Stiftungsrecht, Liegenschaftsrecht, Bau- und Immobilienrecht, Gewährleistungsrecht sowie Gesellschaftsrecht, die Verfassung von Verträgen aller Art, Ehe- und Familienrecht sowie Schadenersatzrecht. Sie werden bei uns keine Standardempfehlungen erhalten, da für uns keine Standardlösungen existieren. Kreatives Arbeiten und gleichzeitig zielorientiertes Handeln sind Hintergrund unserer Tätigkeit. Neue Herausforderungen werden offen angenommen und mit Handlungsoptionen versehen, die der jeweiligen Situation am besten entsprechen. Erfolgreiche Strategien brauchen mehr als ein vorgegebenes Know-how, wichtig ist vor allem das Erkennen und Verstehen der individuellen Bedürfnisse des Klienten. Dafür treten wir an. Dr. Philipp E. Lettowsky, Getreidegasse 50, A–5020 Salzburg Tel. (0662) 84 84 48, Fax (0662) 84 84 48-22 | Mobil +43 664 1020877 e-mail: lawoffice@lettowsky.at | Internet: www.lettowsky.at


PREISE UND SERVICE NORMALPREIS ERMÄSSIGT*

€ 26€ 16,-

SENIOR*INNEN

€ 22,50

FREUNDESKREIS

€ 22,-

für alle ab 60 Jahren | gilt nicht für Premieren

Freundeskreismitglieder | gilt nicht für Premieren

GRUPPEN

ab 10 Personen

SCHULGRUPPEN LAST MINUTE*

ERMÄSSIGT* SCHÜLERGRUPPEN KINDERSTÜCK KINDER BIS 14 JAHRE

€ 17,€ 9,50,€ 9,50,€ 16,50,€ 9,50,-

bzw. Inhaber*innen eines Behindertenpasses

€ 22,-

KINDER- UND SCHULGRUPPEN SONDERBAR IM FOYER

€ 12,-

ab 10 Personen

ab 30 Min. vor Vorstellungsbeginn

JUGENDSTÜCK

ERMÄSSIGT*

€ 8,50,€ 16,€ 11,-

* für alle bis 30 Jahre bzw. Inhaber*innen eines Behindertenpasses

€ 8,-

ÖFFNUNGSZEITEN KARTENBÜRO Mo., Di., Mi. und Fr. von 10:00 –14:30 Uhr Do. von 10:00 –18:00 Uhr Erzabt-Klotz-Str. 22, 5020 Salzburg E-Mail: office@schauspielhaus-salzburg.at Tel.: +43 - 662 - 80 85 - 85 Fax : +43 - 662 - 80 85 - 33 Gerne senden wir Ihnen Ihre Karten versandkostenfrei bis sieben Werktage vor der Vorstellung per Post oder auch kurzfristig als Print@Home per E-Mail zu.

THEATERKASSA Diese öffnet eineinhalb Stunden vor Vorstellungsbeginn. Reservierungen verfallen automatisch 30 Minuten vor Vorstellungsbeginn! Danach gehen die Karten in den freien Verkauf. Holen Sie daher Ihre reservierten Karten bitte unbedingt bis spätestens 30 Minuten vor der Vorstellung an der Kassa ab. An der Abendkassa sind ausschließlich Karten für die jeweiligen Vorstellungen desselben Tages erhältlich.

Für Silvestervorstellungen, Gast- und Sonderveranstaltungen gelten gesonderte Preise. Die ausführlichen AGB finden Sie an der Theaterkassa und auf www.schauspielhaus-salzburg.at.

ZAHLUNGSMÖGLICHKEITEN Barzahlung, Bankomatkarte, Kreditkarte (VISA, Mastercard), Rechnung WEBSHOP Mit unseren Print@Home Karten ist kein Anstellen an der Theaterkassa notwendig! Im Falle von Ermäßigungen sind die entsprechenden Nachweise beim Einlasspersonal vorzuweisen. In unserem Webshop können keine Reservierungen getätigt werden GRUPPEN, SCHULEN & KINDERGÄRTEN Buchungen für Gruppen (ab 10 Karten) tätigen Sie bitte telefonisch oder persönlich im Kartenbüro. Ausführliche Informationen und die Anleitung zu Schulbuchungen finden Sie auf www.schauspielhaus-salzburg.at oder erhalten Sie in unserem Kartenbüro. BARRIEREFREI Die Räume im 1. Stock sind per Lift barrierefrei zugänglich. Auch ein rollstuhlgerechtes WC ist vorhanden. Rollstuhlplätze stehen nur in begrenzter Anzahl zur Verfügung. Eine Reservierung ist daher zeitgerecht und unbedingt erforderlich.


VERGÜNSTIGUNGEN Vergünstigungen gibt es für den BULLIDIKIDZ-CLUB, Inhaber*innen des Familienpasses und des Freizeitpasses Berchtesgadener Land und des Kulturpasses (Hunger auf Kunst und Kultur), Mitglieder des Salzburger Amateurtheaterverbandes und des Salzburger Museumsvereins, LUUPS Gutscheinheft, Ö1-ClubMitglieder, RVS Seniorenpass, Salzburg Card, SN-Card.

UNSERE KOOPERATIONSPARTNER

WARTELISTE Ihre Kartenwünsche für ausverkaufte Vorstellungen nehmen wir gerne in die Warteliste auf. Geben Sie uns diese telefonisch oder per E-Mail einfach bekannt. Die Kartenwünsche werden nach Eingang gereiht und Sie werden nach Verfügbarkeit von uns bis spätestens 1,5 Stunden vor Vorstellungsbeginn verständigt. Danach verliert der Wartelisteneintrag seine Gültigkeit.

ANREISE & PARKEN

MIT ÖFFENTLICHEN VERKEHRSMITTELN Buslinien 5 und 25, Haltestelle „Erzabt-Klotz-Straße“ ANREISE MIT DEM BUS Für Schulklassen und große Gruppen: Fünf Gehminuten vom Schauspielhaus entfernt befindet sich der Busterminal Salzburg Nonntal. OHNE PARKPLATZSORGEN INS THEATER Für den Contipark-Parkplatz Petersbrunnhof können Sie an unserer Theaterkassa Parkwertkarten um € 2,- kaufen.

UNSERE VERTRIEBSPARTNER

If you can‘t solve a problem, it’s because you are following the rules.

www.dreyer.at


IMPRESSUM Hrsg.: Schauspielhaus Salzburg Redaktion: Robert Pienz, Tabea Baumann, Theresa Taudes | Produktion: MEDIA DESIGN: RIZNER.AT GmbH Fotos: Chris Rogl (Sujetfotos & Portraits), Jan Friese (Szenenfotos), Illustrationen: Jonas Geise Designkonzept: Creative Tactics | Umsetzung: David Haunschmidt Konzept und Umsetzung der Collagen (Sujetfotos): Rosi Presta Die Besetzungen der Produktionen können von den auf den Sujets abgebildeten Darsteller*innen abweichen. Das Schauspielhaus Salzburg wird unterstützt von Stadt und Land Salzburg, dem Bundesministerium Kunst, Kultur, öffentlicher Dienst und Sport, dem „Freundeskreis Schauspielhaus Salzburg“ sowie der Schoellerbank AG im Rahmen einer Kulturpartnerschaft.

Das Schauspielhaus Salzburg ist Mitglied im Dachverband Salzburger Kulturstätten, der IG Kultur und der ASSITEJ Österreich.

Medienpartner:

R I A T O H N O O L L BA Heidrun Prosch

+43 676 3162893

TOURS come fly with me office@flyhigh.at

www.flyhigh.at

Neutorstrasse 32 | Rainerstrasse 24 | Maxglaner Hauptstrasse 1 | www.taudes.com


VORHANG AUF FÜR EINEN NEUEN PARTNER en k n a d r Wi urg b z l a S IKEA tung h c i r n i E für die seres un onsi t k u d Pro hauses

KUNST VERBINDET


S

G N I P P O H

H C A N

In über

130 Shops

E R G EL N N E L L A DER K U N

T S

Profile for Schauspielhaus Salzburg

Spielzeitheft 21_22  

Spielzeitheft des Schauspielhaus Salzburg mit allen Informationen zu Stücken der Theatersaison 21|22, Abonnements, Preisen, ...

Spielzeitheft 21_22  

Spielzeitheft des Schauspielhaus Salzburg mit allen Informationen zu Stücken der Theatersaison 21|22, Abonnements, Preisen, ...

Advertisement

Recommendations could not be loaded

Recommendations could not be loaded

Recommendations could not be loaded

Recommendations could not be loaded