Page 1

STARS • FREIZEIT • LIFESTYLE • WIRTSCHAFT LESEN • ERLEBEN • GENIESSEN • ENTDECKEN

HEFT 3/2019 JUNI/JULI

schaumagazin.at

WIEN • NIEDERÖSTERREICH BURGENLAND

   

DIE NEUE APP IST DA!

RUNTERLADEN, ANMELDEN & GEWINNEN

P. b. b. Verlagsort 1110 Wien / 17Z041055 M

VORTEILS-APP

ITGLIED JETZT GRATIS M PIELEN! WERDEN & MITS ER D ALLE DETAILS IN ELT SCHAU CLUB-W AB SEITE 6

BRINGT SIE ZU ELINA GARANCA

Erleben Sie den Klassik-Superstar live unter freiem Himmel im Stift Göttweig oder in Kitzbühel.


schaubilddesmonats schau-Herausgeber KR Gerhard Milletich

FOTO: JOHANN KORLATH

Ab sofort hat die Kultur wieder Hochsaison. In den kommenden Wochen buhlen vielerorts zahlreiche Open-Air-Festivals um die Gunst des Publikums. Das Programm wird dabei jedem Geschmack gerecht – von Oper und Operette bis hin zu Theater, Musical und Produktionen speziell für Kinder ist alles dabei. In dieser Ausgabe des schau-Magazins präsentieren wir übrigens einen Überblick über das Kulturprogramm im Osten Österreichs. Der bunte Reigen an kulturellen Angeboten stellt auch eine große Chance für den Tourismus dar. Denn nichts liegt näher, als den Festspielbesuch mit einer Übernachtung zu verbinden und so den Aufenthalt in einen echten Kurzurlaub zu verwandeln. Beim heurigen Tourismusforum Burgenland (Foto) unterstrich auch Landeshauptmann Hans Peter Doskozil die Wichtigkeit der Zusammenarbeit von Tourismus und Kultur – zum Nutzen beider Seiten. Außerdem betonte er, dass „Qualität und Exklusivität heute ausschlaggebend sind für den Erfolg“. heft 3|2019

Das kann ich nur unterstreichen. Denn höchste Qualität braucht es nicht nur bei den Kultur-, sondern auch bei den touristischen Angeboten. Gerade im Bereich von Gäste­ zimmern auf Top-Niveau gibt es im Burgenland allerdings noch Luft nach oben. Das wissen die Touristiker im Land und arbeiten daher laufend an klugen Strategien, um Investoren für neue, spannende Projekte zu begeistern. Das Burgenland hat großes Potenzial, wie auch Tourismuslandesrat Alexander Petschnig und Tourismusdirektor Hannes Anton betonten. Wettbewerbsfähig werden künftig aber nur jene Destinationen sein, die sich weiterentwickeln und sich von anderen unterscheiden. Mit seiner Vielfältigkeit ist das Burgenland einzigartig und damit für Gäste umso interessanter. Wenn es uns gelingt, die Innovationskraft und die absolute Fokussierung aufs Publikum zu den Treibern des Tourismus zu machen, dann steht einer prosperierenden Zukunft nichts im Wege. schau  3


schaueditorial 

CHRISTOPH BERNDL

Chefredakteur

In dieser Ausgabe

GRATIS-APP DOWNLOADEN & MITSPIELEN INFOS SEITE 6–7

GENAU MEIN SCHAU VORTEIL

S-APP

14

Elīna Garanča im Interview über Fleiß, Talent und Selbstkritik 18

Das nächste schau erscheint am 21. August 2019.

COVERFOTO: TANJA HOFER/ WWW.PICTUREDESK.COM

Amadeus-Gewinner Josh.

Der Wiener Singer-Songwriter und sein fulminantes Erfolgsjahr 22

Jetzt heben wir das schau-Erlebnis auf einen neuen Level: „Mittendrin statt nur dabei“ lautet ab sofort das Motto. Wie das geht? Mit der aktuellen Ausgabe präsentieren wir Ihnen erstmals den kostenlosen schau-Club. Unser Ziel dabei ist klar: Die schau-Community steht ab sofort im Zentrum der Berichterstattung. Alles, was Sie bislang an schau schon so schätzten – die besten Storys rund um Stars, Freizeit, Genuss und Lifestyle –, wollen wir für Sie künftig noch besser und live erlebbar machen. Mit dem schau-Club bringen wir Sie, geschätzte Leserinnen und Leser, noch näher an unsere Inhalte heran. schau-Club-Mitglieder genießen ab sofort den Zugang zu einer ständig wachsenden Welt an Vorteilen und Benefits. Freuen Sie sich auf exklusive Gewinnspiele, spezielle Events sowie attraktive Prämien. Im Laufe der Zeit werden wir unser Angebot immer besser auf Ihre persönlichen Vorlieben abstimmen und Ihnen vorrangig jene Vorschläge unterbreiten, die Ihrem persönlichen Gusto am nächsten kommen. Kurz gesagt: Der schau-Club soll genau Ihr schau werden. Ab Seite 6 präsentieren wir Ihnen erste Angebote exklusiv für schau-Club-Mitglieder. Gewinnen Sie unter anderem Tickets für die Klassik-Open-Airs von Elı-na Garanca im Stift Göttweig oder in Kitzbühel, Relaxtage in der Therme Laa oder VIP-Packages für die Seefestspiele Mörbisch und die Oper im Steinbruch St. Margarethen. Mitmachen ist kostenlos und ganz einfach. Laden Sie sich jetzt gleich die neue schau-Club-App für Ihr iPhone beziehungsweise Ihr Android-Smartphone im entsprechenden App Store herunter und folgen Sie den Registrierungsschritten. Für die Anmeldung erhalten Sie Ihre ersten 10 Aktivitätspunkte und können sich dafür als Willkommensgeschenk Ihr kostenloses schau-Abo freischalten. Mehr ab Seite 6. Viel Spaß mit den Angeboten und Storys im schau-Club, Christoph Berndl.

Mezzosopranistin von Weltruf

Cat Content

Eine Legende kehrt zurück: Das Musical „Cats“ ist wieder da! 32

Auf Kurs nach ganz oben

Was für Dominic Thiem noch möglich ist. Plus: Österreichs Tennis-Legenden 36 Kulturland Burgenland

Landeshauptmann Hans Peter Doskozil über den besonderen Reiz der Festival-Saison Außerdem: Die besten Bühnen des Sommers im großen Überblick 48

Theaterfest Niederösterreich

Ob Oper, Operette, Musical oder Schauspiel – Kulturgenuss auf höchstem Niveau 72 schaugenuss

Die besten Eis-Individualisten 74 schaurelax

Klingt komisch, ist aber so: Thermen sind auch im Sommer einen Besuch wert 78 schauliving

So bleibt die Wohnung trotz Hitze kühl 86 schaugarten

Tauschen Sie sich mit Freunden, anderen Nutzern und uns über aktuelle Themen aus: facebook.com/schaumagazin

E-PAPER: AT.READLY.COM/PRODUCTS/ MAGAZINE/AT/SCHAU-MAGAZIN

Mit Rosen gegen den Klima­ wandel: So funktioniert’s

STARS • FREIZEIT • LIFESTYLE • WIRTSCHAFT LESEN • ERLEBEN • GENIESSEN • ENTDECKEN

HEFT 3/2019 JUNI/JULI

schaumagazin.at STARS • FREIZEIT • LIFESTYLE • WIRTSCHAFT LESEN • ERLEBEN • GENIESSEN • ENTDECKEN

HEFT 3/2019 JUNI/JULI

standards

schaumagazin.at

WIEN • NIEDERÖSTERREICH BURGENLAND

www.schaumagazin.at

   

   

DIE NEUE APP IST DA!

DIE NEUE APP IST DA!

RUNTERLADEN, ANMELDEN & GEWINNEN

RUNTERLADEN, ANMELDEN & GEWINNEN

P. b. b. Verlagsort 1110 Wien / 17Z041055 M

BRINGT SIE ZU ELINA GARANCA

Erleben Sie den Klassik-Superstar live unter freiem Himmel im Stift Göttweig oder in Kitzbühel.

001_schau_3_2019_Ruecken_3_6mm.indd 1

BRINGT SIE ZU ELINA GARANCA

001_schau_3_2019_Ruecken_3_6mm.indd 1

29.05.2019 15:28 Uhr

JETZT GRATIS MITGLIED! WERDEN & MITSPIELEN DER ALLE DETAILS IN SCHAU CLUB-WELT AB SEITE 6 Erleben Sie den Klassik-Superstar live unter freiem Himmel im Stift Göttweig oder in Kitzbühel.

29.05.2019 15:28 Uhr

Österreichische

JETZT GRATIS MITGLIED N! WERDEN & MITSPIELE DER ALLE DETAILS IN T SCHAU CLUB-WEL AB SEITE 6

P. b. b. Verlagsort 1110 Wien / 17Z041055 M

VORTEILS-APP

VORTEILS-APP

ÖAK Auflagenkontrolle

Geprüfte Auflage: 222.670 Stück

4 Inhalt und Impressum 51 vorschau: Event-Navigator 88 schaumotor 92 schauschau: Society & Termine Abo unter Tel. 01/740 32-725

IMPRESSUM schau –  STARS LESEN•FREIZEIT ERLEBEN•LIFESTYLE GENIESSEN•WIRTSCHAFT ENTDECKEN. DAS MAGAZIN FÜR WIEN•NIEDERÖSTERREICH•BURGENLAND. Medieninhaber und Verleger: CRM Medientrend GmbH, Neudorferstraße - Betriebsgebiet 3, 7111 Parndorf. Herausgeber: KR Gerhard Milletich. Geschäftsführung: Mag. Bettina Milletich. Chefredakteur: Christoph Berndl. Chefs vom Dienst: Mag. Michael Krause, Mag. (FH) Nina Nekoui. Gastautoren dieser A ­ usgabe: Marco Cornelius, Stefan Pabeschitz, Werner Schuster. Lektorat: Mag. Daniela Oberhuber, Mag. Nicole Salcher, Carina G. Wiesner. Redaktionsanschrift: Leberstraße 122, 1110 Wien, Tel. +43/1/740 32-0, Fax: +43/1/740 32-780, E-Mail: office@schaumagazin.at. Anzeigenleitung: Julia Rötzer, Tel. +43/1/740 32-876. Anzeigenkoordination: Andrea Bognar, Dw. 856. Druck: Walstead NP Druck GmbH, Gutenbergstraße 12, 3100 St. Pölten. Erschei­nungs­­weise: 6 x jährlich. Einzelpreis: EUR 3,90. Jahres­bezugspreis: EUR 21. Abo: Daniela Borka, Dw. 725, d.borka@schaumagazin.at. Herstellung: Bohmann Repro-Media und Online GmbH, Leberstraße 122, 1110 Wien. Die in den Artikeln vertretenen Meinungen der A ­ utoren sind nicht u ­ nbedingt identisch mit denen des He­raus­gebers. Kalender- bzw. Veranstaltungstipps repräsentieren eine Auswahl des Redaktionsteams und erheben keinen Anspruch auf V ­ ollständigkeit. Für die Richtig­keit der Termine: keine Gewähr. Offenlegung auf www.schaumagazin.at/impressum

4  schau

heft 3|2019

FOTO: ADRIAN BATTY

Besuchen Sie uns im Internet:

WIEN • NIEDERÖSTERREICH BURGENLAND


schauclub T Z T E J D R I W U A SCH ! R E S S NOCH BE

Jetzt starten wir für Sie den kostenlosen schau-Club: Auf Mitglieder warten regelmäßig tolle Gewinnspiele, exklusive Events sowie attraktive Prämien und Gutscheine. So heben wir das Storytelling für Sie auf den nächsten Level. Außerdem wartet als Willkommensgeschenk ein Gratisabo des schau-Magazins. Also, gleich anmelden und mitmachen!

Eins, zwei, drei & Sie sind dabei!

1

Schau, so einfach werden Sie Mitglied im kostenlosen schau-Club: schau-Club-App runterladen Laden Sie gleich jetzt die kostenlose schau-Club-App für iOS oder Android auf Ihr Smartphone. Sie finden diese im App Store von Apple beziehungsweise für AndroidSmartphones im Play Store von Google. Öffnen Sie die schau-Club-App und klicken Sie auf Neu registrieren.

3 ­WILLKOMMENSGESCHENK GRATISABO!

6  schau

2

QR-Code scannen und downloaden:

Folgen Sie den einfachen Registrierungsschritten. Sie erhalten vom schau-Club im Anschluss eine Bestätigungsmail, mit der Sie die Registrierung abschließen.

Herzlich willkommen im schau-Club! Sie können jetzt an unseren exklusiven Gewinnspielen teilnehmen. Außerdem sammeln Sie mit Ihren Aktivitäten Punkte (siehe Kasten Seite 7), die Sie gegen attraktive Prämien und Gutscheine eintauschen können. Bereits für Ihre Neuanmeldung erhalten Sie 10 Punkte und haben sich damit in der Club-App einen Gutschein für Ihr schau-Gratisabo freigeschaltet. So funktioniert die Einlösung: Einfach im Bereich „Vorteile“ auf „Prämien“ klicken, den Gutschein „Gratisabo schau-Magazin“ auswählen und einlösen. heft 3|2019


bwelt

DIE NEUE APP EXKLUSIV FÜR MITGLIEDER! 

So funktioniert die neue, kostenlose schau-Club-App: Alle Ihre Vorteile immer dabei!



CLUB-NEWS  Von Stars über Genuss bis Freizeit und Ausflug: Die besten Storys aus der Welt von schau genießen Sie ab sofort auch unterwegs. Außerdem überraschen wir Sie laufend mit neuen Benefits speziell für Club-Mitglieder.

VORTEILE  Exklusive Gewinnspiele, Prämien-Infos zu schau-Cashback oder unseren Club-Events: Hier finden Sie unsere laufend neuen Angebote für schau-Club-Mitglieder. Darüber hinaus wartet hier ein E-Paper des jeweils aktuellen schau-Magazins. Regelmäßig reinschauen lohnt sich also!

GENAU MEIN SCHAU

MEIN CLUB  In Ihrem persönlichen Profilbereich ­können Sie Ihre Informationen und ­Einstellungen verwalten. Außerdem finden Sie hier Ihren aktuellen Aktions­punktestand und sehen, an welchen G ­ ewinnspielen Sie teilgenommen bzw. ­welche Prämien Sie eingelöst haben. Mit der digitalen schau-Club-Karte können Sie sich als schau-Club-Mitglied ausweisen. Bitte zeigen Sie diese bei den schau-Promotions und -Club-Events vor.

NACHRICHTEN  Aktuelle Angebote schicken wir per Push-­ Message direkt aufs Smartphone. Im Bereich „Mitteilungen“ finden Sie alle Nachrichten des schau-Clubs zentral an einer Stelle.

VORTEIL S

KONTAKT

- AP P

 Sie haben Fragen, Wünsche, Anregungen oder wollen Mitglied des schau-Clubs werden? Unter „Kontakt“ finden Sie den direkten Draht zu uns. Wir sind gerne für Sie da.

QR-CODE 1

AKTIVITÄTS-PUNKTE SAMMELN MIT QR-CODES

SCANNEN & PUNKTEN INFOS RECHTS

 Kostenlose schau-Club-App für iPhone oder Androide-Smartphone downloaden  Registrieren und danach einloggen  Auf Menüpunkt „Mein Club“ klicken und „QR-Code scannen“ auswahlen  Die QR-Codes auf den Seiten 7, 33, 54, 73 und 79 einscannen  Für jeden gescannten QR-Code erhalten Sie einen Aktionspunkt auf Ihr Konto

heft 3|2019

WYJT55

schau  7


schauclub E L E I P S N GEWIN R Ü F V I S EXKLU R E D E I L MITG

GRATIS-APP DOWNLOADEN & MITSPIELEN INFOS SEITE 6–7

Das können Sie mit dem schau-Club gewinnen: Das ist Entspannung pur: Freuen Sie sich auf drei Tage, inklusive zwei Übernachtungen und Halbpension, für zwei Personen in der Therme Laa. Unsere Gewinner erhalten außerdem ­Zugang zum exklusiven SILENT SPA, ­einem Premium Day Spa für Gäste ab 16 Jahren. Die einzigartige Architektur, das u ­ nverwechselbare Ambiente und eine unnachahmlich entspannende ­Atmosphäre definieren das Wort ­Entspannung völlig neu.  Im SILENT SPA genießen Sie unter anderem ein Frühstücksbuffet täglich von 9 bis 11.30 Uhr.

IHR GEWINN: TRAUMURLAUB THERME LA A Traumhaft relaxen im SILENT SPA der Therme Laa Im Sommer in die Therme? Warum nicht? Ein Urlaub in Sachen Erholung und Wellness liegt auch in der warmen Jahreszeit voll im Trend. Als Innovationstreiber im Relaxsegment setzt das österreichische Unternehmen VAMED Vitality World in acht Betrieben in Wien, Niederösterreich, im Burgenland, in Oberösterreich, in der Steiermark, in Salzburg und Tirol auf „Sunshine Wellness“. Auch die Therme Laa – Hotel & SILENT SPA präsentiert das neue VAMED-Wohlfühlprogramm. Mit dem schau-Club können Sie es ausprobieren.

 Reservierte Liege (mit persönlichem Safe)  Leihbadetasche mit Leihbademantel und Leihbadetuch  Badeschuhe als Geschenk  Leihhand- und Leihsaunatücher  Sonnentor Tee- und Wasserbar sowie frisches Obst, Trockenobst, Kerne und Nüsse  Nachmittagskuchen von 14.30 bis 16.30 Uhr  Bibliothek mit Magazinen, Büchern und Zeitungen  Shampoo, Bodylotion & Handcreme in Duschen und Garderoben

Story zum Sunshine Wellness der VAMED Vitality World: Seite 72

WIRTSCHAFTSBUND BURGENLAND.

8  schau

heft 3|2019


bwelt

GRATIS-APP DOWNLOADEN & MITSPIELEN INFOS SEITE 6–7

Das können Sie mit dem schau-Club gewinnen:

IHR GEWINN: IE TICKETS FÜR D ATION KONZERTSENS N-PACKAGES DES JAHRES + FA

 2 x live zu Elı-na Garanca 1 x 2 Karten für „Klassik unter Sternen“ (3. Juli, Stift Göttweig) oder 1 x 2 Karten für „Klassik in den Alpen“ (6. Juli, Kitzbühel)  3 x 1 Fan-Package Elı-na Garanca bestehend aus der Garanca-Biografie „Zwischen den Welten“

Erleben Sie Klassik-Superstar Elı-na Garanca live

FOTOS: THERME LAA (4), KARINA SCHWARZ, IFPI AUSTRIA/ANDREAS TISCHLER, CARINA ANTL

Zwei stimmungsvolle Open-Air-Galas bieten Kulturgenuss auf Spitzenniveau und verzaubern Ohren sowie Augen gleichermaßen. Bei „Klassik unter Sternen“, am 3. Juli auf Stift Göttweig, und bei „Klassik in den Alpen“, am 6. Juli in Kitzbühel, entführt die Kammersängerin ihre Fans in die Wunderwelt der Musik. Mit dabei sind diesmal Karel Mark Chichon, Alexander Grassauer, Nadine Sierra und Dmytro Popov. Es wartet ein unvergessliches Konzertereignis. Interview zum Event mit Elı-na Garanca Seite 14

IHR GEWINN: E CD HANDSIGNIERT

+ Elinas neuer CD „Sol y Vida“, erschienen bei Deutsche Grammophon

Das können Sie mit dem schau-Club gewinnen:  2 x 1 CD „Von Farben und Mädchen“, handsigniert von Josh.

Da wird sogar Cordula grün vor Neid Sein Lied „Cordula Grün“ war der Stimmungshit der letzten Monate. Beim 19. Amadeus Award holte sich der Wiener Musiker Josh. dafür die Trophäe für den besten Song des Jahres. Für die schau-Club-Mitglieder ließ er es sich nicht nehmen, sein erstes Album „Von Farben und Mädchen“ persönlich zu signieren. Echte Unikate warten! Interview mit AmadeusGewinner Josh. ab Seite 18

Immer ein Gewinn für Unternehmen! heft 3|2019

schau  9


schauclub „Der Verschwender“

Das können Sie mit dem schau-Club­ gewinnen: „Der Verschwender“  3 x 2 Tickets Theater Sommer Parndorf Auf dem Kirchplatz in Parndorf wird wieder aufgespielt. Das Ensemble rund um Intendant Christian Spatzek bringt heuer ein Original-Zaubermärchen mit Musik von Ferdinand Raimund auf die Bühne. Gespielt wird von 4. bis 28. Juli immer Donnerstag bis Sonntag. www.theatersommer.info

IHR GEWINN: JEWEILS 3 x 2 TICKETS

„Einen Jux will er sich machen“  3 x 2 Tickets Festspiele Stockerau

Freuen Sie sich auf Tickets für ­Höhepunkte des Sommertheaters Unterhaltsam, dramatisch, temporeich und unter freiem Himmel: Der schau-Club hat sich für Sie tolle Tickets gesichert. Jetzt muss nur noch das Wetter mitspielen. Top-Ensembles warten auf Sie! Mehr Infos zu den Produktionen: Seiten 39–48 „Einen Jux will er sich machen“

„Der Graf von Monte Christo“

„Einmal aus dem Alltag ausbrechen und sich Spaß gönnen – wer will das nicht? In Nestroys Posse „Einen Jux will er sich machen“ ziehen der GewürzkrämerCommis Weinberl und sein Lehrbub mit diesem Ansinnen nach Wien und geraten prompt in unterhaltsame Turbulenz von Verwechslungen und Verwicklungen. Gespielt wird von 2. bis 25. August. www.festspiele-stockerau.at

„Der Graf von Monte Christo“

IHR GEWINN: 2 x 1 PACKAGE FÜR FAMILIEN

 3 x 2 Tickets Felsenbühne Staatz Das Publikum darf sich heuer auf die bereits fünfte österreichische MusicalErstaufführung in Staatz freuen. Auf dem Programm steht der berühmte Klassiker „Der Graf von Monte Christo“ von Alexandre Dumas in einer Musicalbearbeitung von Frank Wildhorn und Jack Murphy. Gespielt wird von 26. Juli bis 17. August. www.felsenbuehne-staatz.at

„Ritter Rost und der Schrottkönig“  2 x 1 Package für Familien Kinder.Musical.Sommer Niederösterreich „Ritter Rost und der Schrottkönig“

IHR GEWINN: 3 x 2 TICKETS

10  schau

Im Sommer 2019 präsentiert Intendant Werner Auer im Rahmen des Kinder.Musical.Sommer NÖ ein brandneues Abenteuer der beliebten Ritter Rost Reihe. Auf der traumhaften Bühne der Gartenarena Schiltern wartet ein turbulentes Abenteuer. Gespielt wird von 3. Juli bis 4. August. www.kindermusical-sommer.at

heft 3|2019

FOTOS: PETER REICHERT, MARTIN HESZ, KITTENBERGER ERLEBNISGÄRTEN, KITTENBERGER ERLEBNISGÄRTEN, SEEFESTSPIELE MÖRBISCH, KRISTIAN BISSUTI, RAIMUND BAUER, LISA SCHULCZ, RUG_ALESSANDRO_PINNA

GRATIS-APP DOWNLOADEN & MITSPIELEN INFOS SEITE 6–7


bwelt IHR GEWINN: GE 2 x 1 VIP-PACKA FÜR JEWEILS 2 PERSONEN

GRATIS-APP DOWNLOADEN & MITSPIELEN INFOS SEITE 6–7

Als VIP zu den Seefestspielen Mörbisch

Das können Sie mit dem schau-Club gewinnen:

Anfang des Jahres sorgte Peter Edelmann, Künstlerischer Direktor der Seefestspiele Mörbisch, für eine Sensation in Kulturkreisen. Er bringt Publikumsliebling Harald Serafin zurück auf jene Bühne, die er als langjähriger Intendant einst zur Hochblüte führte. Jetzt kehrt Serafin als Ober-Eunuch ins Mekka der Operette zurück. Was jetzt schon feststeht: Das wird wunderbarrrrr! Gespielt wird von 11. Juli bis 24. August.

„Das Land des Lächelns“

Mehr zur Produktion „Das Land des Lächelns“ ab Seite 40

Seefestspiele Mörbisch „Reisen Sie mit uns ins ferne China!“ lautet die Einladung von MörbischDirektor Peter Edelmann an das Publikum. In seiner zweiten Saison am Neusiedler See entführt er die Fans in „Das Land des Lächelns“ von Franz Lehár. Damit löst er erneut sein Versprechen ein, die „erste Garde“ der Operette auf die größte Operettenbühne der Welt zu bringen – inklusive vieler unvergesslicher Melodien wie „Dein ist mein ganzes Herz“ oder „Immer nur lächeln“. www.seefestspiele-moerbisch.at  2 x 2 Tickets für „Das Land des Lächelns"  Bühnenführung hinter die Kulissen der heurigen Megaproduktion  Sekt auf der Dachterrasse der Festspiel-Arena  Meet & Greet und Erinnerungsfoto mit Peter Edelmann und Harald Serafin

„Die Zauberflöte“ Oper im Steinbruch St. Margarethen

IHR GEWINN: GE 2 x 1 VIP-PACKA FÜR JEWEILS 2 PERSONEN

Nach einjähriger Pause kehren die Opernaufführungen in den Steinbruch St. Margarethen zurück. Als Künstlerischer Direktor bürgt Daniel Serafin für absolute Topqualität. Mit „Die Zauberflöte“ von Wolfgang Amadeus Mozart soll ein neuer Level in Sachen Open-Air-Opern­inszenierung erreicht werden – ein unvergessliches Erlebnis. www.operimsteinbruch.at  2 x 2 Tickets für „Die Zauberflöte"

Exklusive Tickets und Backstageführung für die Oper im Steinbruch St. Margarethen Mit „Die Zauberflöte“ bringt Daniel Serafin, Künstlerischer Direktor der Oper im Steinbruch St. Margarethen, die wohl bekannteste aller Opern in die unglaubliche Naturkulisse. Mit seinem Leading Team rund um die Regisseure Cornelius Obonya und Carolin Pienkos verwandelt er den Mozart-Klassiker in ein multimediales Spektakel, das alle Sinne begeistert. Die schau-Club-Gewinner wird Daniel Serafin persönlich willkommen heißen und sie in der Pause hinter die Kulissen der Megaproduktion blicken lassen. Gespielt wird von 10. Juli bis 17. August. Mehr zur Produktion „Die Zauberflöte“ auf Seite 44

Kult-Musical ab Herbst im Ronacher Über 73 Millionen Besucher weltweit faszinierte Andrew Lloyd Webbers Musical rund um die magische Welt der Katzen. Die deutschsprachige Erstaufführung fand 1983 in Wien statt und lief sieben Jahre lang ohne Unterbrechung. Mehr zur Produktion „Cats“ ab Seite 22

 Zugang zum VIP-Bereich  Daniel Serafin führt unsere Gewinner persönlich durch den Backstage-Bereich und steht für Erinnerungsfotos bereit.

„Cats“ Ronacher Unmittelbar nach der Uraufführung in London trat „Cats“ einen Siegeszug rund um den Globus an, der die gesamte Musicalwelt revolutionierte. Die Vereinigten Bühnen Wien zeigen ab Herbst das ­weltberühmte ­Musical in einer neuen ­Version der Original­ produktion in deutscher Sprache im Wiener Ronacher. www.musicalvienna.at

IHR GEWINN: 2 x 2 TICKETS & T PROGRAMMHEF

 2 x 2 Tickets für „Cats“  2 x 1 Programmheft

heft 3|2019

schau  11


schauclub IHR GEWINN: G FÜR SKY X STREAMIN INKLUSIVE IS 3 MONATE GRAT BOX! G SKY X STREAMIN

GRATIS-APP DOWNLOADEN & MITSPIELEN INFOS SEITE 6–7

Mit Sky X streamen Sie sich frei!

Das können Sie mit dem schau-Club­ gewinnen:

Dank Sky X gibt es die volle TV-Unterhaltung jetzt auch ganz ohne lange Bindung – via Sky X App oder Sky X Streaming Box. Damit wird das Angebot von Sky so fexibel wie noch nie.

Sky X-Streaming

Alles von Sky ohne lange Bindung oder versteckte Kosten! Die Sky-X-Kombi, um 34,99 Euro ­monatlich, macht das Beste aus Fiction und Sport per Stream erlebbar – obendrauf gibt es die wichtigsten Free-TV-Sender.

WIR EMPFEHLEN NUR DIE BESTEN WIRTE

 Sky X-Streaming für 3 Monate gratis inklusive Sky X Streaming Box! Die Vorteile auf einen Blick: • Streaming via Internet • Ohne Kabel- oder SAT-Anschluss • Bis zu 89 Sender: 73 Premium, 16 Free TV • Auf bis zu vier Geräten: zwei davon gleichzeitig • Ohne lange Bindung, ohne versteckte Kosten • 24/7 live & on demand Ab 19,99 Euro im Monat Mehr auf: skyx.sky.at

Johannes Tschida Gasthaus zum fröhlichen Arbeiter, Apetlon

Josef Lentsch Gasthaus zur Dankbarkeit, Podersdorf am See Katarina & Daniel Hickl Altes Brauhaus, Frauenkirchen

Rund um das UNESCO-Welterbe Neusiedler See schätzt man Genuss und Gemütlichkeit, die in dem Wort „pomali“ sogar einen eigenen Ausdruck haben. Die erstklassige Zubereitung regionaler Produkte gehört ebenso zur pannonischen Lebensart wie die herzliche Gastfreundschaft. Kommen Sie auf den Geschmack bei den Wirten der Region Neusiedler See. Im StarClub haben sich einige der Besten mit der St. Martins Therme & Lodge zusammengeschlossen, um Ihnen den burgenländischen Neusiedler See mit all seinen Besonderheiten als idealen Ort der Muße und des Genusses zu erschließen. Folgen Sie der Spur: www.starclub.at


bwelt

E SHOPS AUF

ALL MEHR INFOS &

ORLD.AT W IT F E N E .B B U L SCHAUC GRATIS-APP DOWNLOADEN & MITSPIELEN INFOS SEITE 6–7

Ihr Benefit mit dem schau-Club:

Online Urlaub buchen und Geld zurück erhalten

FOTOS: SKY (2), ISTOCKPHOTO

So macht die Urlaubsplanung gleich noch mehr Spaß. Gemeinsam mit unserem Partner BenefitWorld öffnen wir schau-Club-Mitgliedern den Zugang zu besonderen Rabatten und Cashback-Aktionen. HolidayCheck bis zu

9 % Cashback

Secret Escapes bis zu

7 % Cashback

 Kostenlose Registrierung  Auswahl aus bis zu 800 Reiseund Online-Shops  Aktionen mit bis zu 75 % Rabatt und zusätzlich bis zu 15 % Cashback

37,50 € Cashback

Expedia bis zu

schau-Club-Cashback

So funktioniert’s:

Tripadvisor

2 % Cashback

 Kostenlos registrieren Gewünschten Reise- oder Shop-Partner im Portal anklicken und wie gewohnt einkaufen.

Booking.com

4 % Cashback

 Cashback auszahlen lassen.

Flixbus bis zu

3,5 % Cashback

Hannes Frischauf Landgasthaus Sittinger, Frauenkirchen

Katharina Schabauer Katharina Schabauer Paradiso Pannonia, Paradiso Pannonia, Mönchhof Mönchhof

Christoph Wieser Knappenstöckl, Halbturn

Karin Steinwandter Schnepfenhof, Jois

Da n k ba r k ei t Ga sth aus und Weinbau

PANTONE: 7420C / 7420EC | CMYK: 13 / 100 / 50 / 30 | RGB: 152 / 31 / 64 | HTML: 981F40


schausta ELINA GARANCA

Das ist ein geiles Gefühl

TEXT UND INTERVIEW VON CHRISTOPH BERNDL, FOTOS VON TANJA HOFER

Vom lettischen Bauernhof auf die Opernbühnen der Welt: Die Karriere von Elı-na Garanca wirkt wie ein Märchen. Doch dahinter stecken unglaubliches Talent, Fleiß und gnadenlose Selbstkritik. Heuer lädt der Klassik-Superstar bereits zum 12. Mal zu „Garanca and Friends“ unter freiem Himmel. Im schau-Interview verrät uns die Kammersängerin, dass sie auch in den nächsten drei Jahren noch viel vor hat. noch vor 4.000 Leuten zu singen – das ist ja größer als die Metropolitan Opera in New York, wenn ich mir das so überlege. Dass man dann so eine Chance schafft. So etwas kann man ja wirklich nur mit Kulturfanatikern umsetzen und RaiffeisenWien-Niederösterreich hat sich in all diesen Jahren als echter Kultur­ fanatiker bewiesen.

schau: Frau Kammersängerin, „Klassik unter Sternen“ findet heuer bereits zum 12. Mal statt und eine Verlängerung bis 2022 ist geplant. Hätten Sie sich zu Beginn gedacht, dass die Konzertserie so lange laufen würde?

Elīna Garanča: Ich glaube sehr oft, dass all diese Dinge nicht wirklich geschehen. Irgendwie habe ich das Gefühl, ich würde in einem Film mitspielen und merke dabei gar nicht, dass es tatsächlich mein Leben ist, in dem das alles stattfindet. Aber ich bin natürlich unglaublich stolz darauf. Es zeigt mir aber auch, dass die Zeit immer schneller vergeht. Denn erst vorgestern haben wir das 10. Jubiläum gefeiert, gestern war das 11. und heuer nun schon die Nummer 12.

schau-Chefredakteur Christoph Berndl traf Opernstar Elı-na Garanca zum Interview.

einmal das Konzert-Poster – da wird einem schon ein bisschen warm ums Herz. Und dann natürlich die JubiWas war für Sie bisher die größte läen, wenn man nach fünf Jahren Herausforderung bei diesem dann ein 6. Mal bekommt – und Projekt und welcher der schönste dann schließt man auf einmal das Moment, den Sie in Erinnerung 10. Jahr ab. Denn bei diesen Festihaben? vals liegt die Überlebensrate ja zwiDas wahrscheinlich Schönste war, schen drei und vier Jahren. Manchals ich zum ersten Mal zu einem mal schafft man es nicht einmal bis Konzert an diesem besonderen Ort zur 5. Ausgabe. Dass wir jetzt das eingeladen wurde. Erst später kam 10. Jahr schon überschritten haben dann dieses „Garanča & Friends“. und eines jetzt tatsächlich noch bis Und ich glaube, als das Projekt mei- 2022 verlängert wird – das ist ein nen Namen bekommen hat, war das geiles Gefühl. schon etwas ganz, ganz Besonderes für mich. Man kannte natürlich Kultur braucht immer auch „Pavarotti & Friends“ oder „Michael Unterstützer. Jetzt haben Sie Jackson & Friends“ oder irgendet- sehr verlässliche Partner wie die was anderes in dieser Liga. Auf ein- Raiffeisen Wien-Niederösterreich, mal bekommt man so was mit dem an Bord. Was schätzen Sie eigenen Namen. Man fährt diesen besonders an den Haupt­ Hügel hinauf zum Stift und sieht auf sponsoren? 14  schau

Ihr Interesse und vor allem ihre Geduld. Denn manchmal braucht es bei solchen Projekten eine gewisse Zeit, bis das, was man als Vision hat, heranwächst. Außerdem freut es mich sehr, dass ich von allen gehört wurde, für mein „ZukunftsStim­ men“-Projekt. Dass die Raiffeisen Wien-Niederösterreich und Erwin Hameseder sofort aufgesprungen sind und wir so diese Plattform für junge österreichische Sänger anbieten können, das ist auch was ganz, ganz Besonderes. Ich bin diesem Land sehr dankbar und auch teilweise etwas schuldig, wenn man es so ausdrücken kann. Denn ich habe so viel bekommen und ich habe einfach so ein Verlangen danach, auch wieder etwas zurückzugeben. Mit dieser Initiative diesen jungen Sängern die Chance zu geben, mit so viel medialer Präsenz und dann auch

Als der heurige „ZukunftsStimmen-Gewinner“ Alexander Grassauer gesungen hat, habe ich Sie beobachtet. Da haben Sie wirklich gestrahlt. Wie sehr sind Sie emotional mit diesem Thema verbunden?

Also, eigentlich darf man es ja gar nicht sagen, aber er ist wirklich so jung, dass er mein Sohn sein könnte. Er ist jetzt genau in demselben Alter wie ich, als ich in einem kleinen Meininger Theater angefangen habe. Ich war damals auch 22 Jahre alt. Er ist ein unglaublich herzlicher junger Mann. Er hat ein sehr offenes Herz, ist aber sehr klar in dem, was er will. Er repräsentiert perfekt, was der Name „ZukunftsStimmen“ in sich trägt. Es braucht einfach Zeit. Man muss dieses erste Euphorische über sich ergehen lassen und darf erstmal nicht darauf reagieren. Ich glaube, er hat wirklich eine große Karriere vor sich. Es ist sehr emotional, da ich weiß, was es heißt, ein Sänger zu sein. Ich bin eine von den wenigen, die wirklich sehr großen Erfolg haben. Aber es gibt sehr viele, die es nicht geschafft haben. Manchmal tut es mir in meinem Herzen weh, dass die Realität nicht die Erwartunheft 3|2019


ars

TICKETS GEWINNEN MEHR AUF SEITE 9

Unglaublich talentiert und außerordentlich fleißig: Elı-na Garanca hat sich an die Spitze gesungen. Ihre schärfste Kritikerin? Sie selbst.

„Die Überlebensrate bei diesen Festivals liegt meist bei drei, vier, maximal fünf Jahren. Wir feiern jetzt die 12. Ausgabe und verlängern bis 2022.“ Elı-na Garanca über den Erfolg ihrer Open Airs „Klassik unter Sternen“ und „Klassik in den Alpen“


schaustars

„Zwischen den Welten“ In seinem Buch schildert der Opernstar seinen eindrucksvollen Lebensweg – vom lettischen Bauernhof auf die großen Opernbühnen der Welt. Die Geschichte einer ­jungen Frau, die ganz nach oben will, hin zur strahlenden Mezzo­ sopranistin, die bei ihren Auftritten frenetisch bejubelt wird. Zwischen Kind und Karriere, Talent und Selbstdisziplin, den heimatlichen Wurzeln und den Bühnen in weiter Ferne. Aktualisierte und stark ­erweiterte Ausgabe. Erschienen bei Ecowin, 255 Seiten, ISBN 13 9783711002334, 16 Euro, E-Book 12 Euro

gen erfüllen wird, die man hat. Ich Das neue Motto der „Klassik habe auch mit ihm gearbeitet und Open Air“-Konzerte lautet wir haben wirklich lange Gespräche „Romantik“. Wie kam es dazu geführt. Damit ich auch weiß, wie und würden Sie sich selbst als er so tickt. Wenn ich ihn dann so Romantikerin bezeichnen? sehe … und ich meine, die Situation Ich bin eine hoffnungslose Romanheute ist auch sehr merkwürdig. Die tikerin, das muss ich ganz ehrlich Presse ist da und er muss singen, mit ­sagen. Also mit der Zeit sind auch der Kamera praktisch direkt vor meine Flügelchen gekürzt worden. dem Mund – das ist echt nicht Ich glaube trotzdem, ein Künstler leicht. Er hat es wunderbar gemeis- braucht diese Romantik für immer tert. Also wirklich ein Profi. Das in sich. Ich schaffe mir meine spricht ja auch dafür, dass wir mit ­Romantik in kleinen Momenten, seiner Wahl richtig liegen. Er hat ei- bei kleinen Zwischenstopps. Ob das nen Charme und er hat eine Freiheit jetzt ein Abendessen ist in jenem um sich, was für die Bühne un- ­Restaurant, in das wir seit 15 Jahren glaublich notwendig ist. Er wird immer gehen, mein Mann und ich. seine Ideale mit der Zeit wahr- Oder ob ich mir am Abend eine scheinlich auch noch ein wenig ab- Kerze anzünde, mir etwas beim gekratzt bekommen, die Flügel wer- Room Service bestelle und in einer den auch meistens etwas gestutzt. schönen Atmosphäre esse. Samstags Trotzdem, er ist an der richtigen mache ich auch gerne einen Kaffee Stelle. Das, was er ausstrahlt, gehört und bringe ihn meinem Mann ans zu ihm und das gehört auch auf die Bett oder anders rum. Das sind Kleinigkeiten, die sehr effektiv sein Bühne. können. Es muss nicht unbedingt Sie coachen die „ZukunftsStimVenedig mit einer Gondel sein. men“ auch persönlich. Nehmen Sie die jungen Talente dabei wirklich unter Ihre Fittiche?

„Sol y Vida“ Auf ihrem neuen Album fokussiert sich die lettische Star-Mezzo­ sopranistin erstmals zur Gänze auf ­Stücke jenseits des klassisch-­ musikalischen Kernrepertoires. Die Sängerin nimmt ihre Fans mit auf eine Reise in den Süden, von Spanien über Italien bis nach Lateinamerika. Glanzstücke aus dem lateinamerikanischen Lied-Repertoire wie Piazollas „Yo soy Maria“ begeistern ebenso wie beliebte Stücke, die bislang vorrangig von Tenören gesungen wurden: „Core ’ngrato“, „Torna a Surriento“ oder „Canto napoletano“. Begleitet ­wird Elı-na Garanca vom Orquesta ­Filarmónica Gran Canaria unter der Leitung ihres Ehemanns, K ­ arel Mark Chichon. Erschienen bei Deutsche Grammophon

16  schau

Ja, so ist das. Auf jeden Fall. Er hat meine E-Mail-Adresse, kann mich immer anschreiben und fragen, und das hat er auch gemacht. Ich habe mit ihm auch an stimmlichen Sachen gearbeitet, und er hat mich jetzt gefragt, was er singen soll. Ich habe ihm meine Meinung dazu gegeben. Er kann mich immer kontaktieren. Er wird auch nach Gran Canaria ein­geladen, wo mein Mann der Chef­dirigent ist. Er wird eingeladen, auf einem Weihnachtskonzert zu singen, und ich will ihm natürlich auch jetzt erst einmal Zeit geben. Trotzdem behält man so eine Stimme im Auge, und ich stehe zur Verfügung, wenn er mich braucht.

Also, man kann es sich auch in den eigenen vier Wänden schön machen?

Ja, sicher. Denn wenn ich nur so ­einem Traum hinterherjagen würde, müsste ich immer frustriert sein. Man schafft ja fast nie so was. Sie bezeichnen sich selbst als Ihre schärfste Kritikerin.

Gott sei Dank, denke ich. Weil JaSager haben wir genug. Würden Sie sich mehr direkte Kritik auch in Ihrem Umfeld wünschen? Oder haben Sie in den Jahren ein gutes Gefühl dafür entwickelt, sich selbst zu kriti­sieren? Das fällt vielen nicht leicht.

Ich glaube, das kommt von der Ausbildung und von der Kinderstube, die Eltern den Kindern geben. Da meine Eltern selbst Musiker waren, habe ich auch ihren Alltag erlebt. Mir ist bewusst, wie viele Leute von mir leben. Ob das jetzt der Agent ist, ein Theater, das Management oder auch ein bestimmtes Event. Also an meinem Namen hängt schon vieles dran. Das schafft auch eine große Verantwortung. Da sind nur ganz wenige Leute, denen ich zu 100 Prozent vertraue oder wo das Bauchgefühl passt. Wenn mein Bauchgefühl dagegen ist, dann können auch 10.000 Menschen versuchen, mich zu überreden, dann geht es nicht. Ich mache zwar Scherze darüber, aber bei mir sind es drei Dinge: Kopf, Herz und Bauch. Die müssen im Einklang sein, eine Harmonie ­ergeben. So habe ich meine großen Lebensentscheidungen quasi immer zu dritt getroffen. Und sie haben mich bis jetzt noch nie im Stich gelassen. Sie sind nicht nur Opernstar, sondern auch zweifache Mama – wie organisiert man das?

Es ist eine Logistik. Ich glaube, wenn man die Logistik im Griff hat, kann man sehr viel schaffen. Alle künstlerischen Projekte, die wir annehmen, werden immer vorher zu Hause ausdiskutiert, um zu wissen, wo bzw. auf welchem Kontinentteil der andere Elternteil gerade ist. Ein halbes Jahr vorher wird festgelegt, wo, wann, wer und kommen die Kinder mit oder nicht. Drei Monate vorher wird alles gebucht. Also Hotels und Flüge, und das ist dann ­unveränderlich. Außer es ist eine Katastrophe passiert. So haben wir in den sieben Jahren, seitdem die ­ältere Tochter auf der Welt ist, das beste System gefunden, denn sonst wird man wahnsinnig. Wir kämpfen natürlich auch für unsere Familienzeit, für unsere Urlaubszeit, und da ist auch kein Angebot gut genug. Da sind wir strikt. Sie haben Ihre Biografie gerade um mehr als 40 Seiten erweitert. Was kam da noch dazu?

Was ich jetzt auch im Buch beschrieben habe, sind die nächsten drei Jahre. Da möchte ich noch einmal richtig Gas geben. Da trete ich das Pedal bis zur Bodenplatte durch. Also jetzt geht’s maximal. Es sind heft 3|2019

FOTOS:TANJA HOFER, JOSEF NEUMAYER, PRIVAT, ROLAND RUDOLPH (2)

Kunst braucht neue Talente und große Unterstützer: Diesmal präsentiert ˝Elı-na Garanca „ZukunftsStimme“Alexander Gassauer (2. v. l.) im Rahmen ihrer Konzerte. Die Sponsoren Erwin Hameseder (r.), Raiffeisen NÖ-Wien Obmann, sowie das Ehepaar Katharina und Hermann Gmeiner-Wagner sind vom Nachwuchssänger begeistert.


Die Kindheit verbrachte der Klassikstar auf einem lettischen Bauernhof.

Keine Zeit für Diva-Allüren: Mit ihrer Bodenständigkeit, einer tollen Stimme und viel Fleiß eroberte die Kammersängerin die Herzen ihrer Fans im Sturm.

Dream-Team: Garanca mit ihrem Mann, dem Dirigenten Karel Mark Chichon

Auch Nadine Sierra, sie gilt als die neue Maria Callas, steht heuer mit Elı-na Garanca auf der Bühne.

einfach sehr viele große Rollendebüts, die anstehen. „Amneris“ war immer ein Ziel in meiner Karriere, diese Rolle einmal zu singen. Der Fachwechsel, der ist jetzt voll im Laufen. Die „Amneris“ war so meine Endstation, wo man dagegen­ knallt und sagt: „Okay, da bin ich jetzt angekommen.“ Die „Kundry“ ist jetzt so quasi die Krönung. Vom Barock bis zum Wagner habe ich dann die volle Spanne ausgelebt. So sehen meine nächsten zwei, drei Jahre aus. Alles, was danach noch kommt, ist ein kompletter Bonus – und wird auch wahrgenommen. Es dreht sich natürlich vieles auch um meine Kinder. Die Große fängt jetzt an, in die Schule zu gehen. Noch können wir die Kinder ein bisschen herausnehmen, um zu reisen. Aber wenn sie dann neun, zehn oder elf Jahre alt sind, dann geht das nicht mehr. Es wird einfach schwieriger. Das geht sich bei mir auch so richtig aus. Denn meine größere Tochter ist jetzt sieben. Bis sie dann zehn Jahre alt ist, sind es genau diese drei Jahre, die ich jetzt Vollgas durchfahre. Deshalb steht auch hier das Jahr 2022 im Kalender?

Das ist jetzt wirklich ein Zufall. Ich weiß nicht, was danach passieren wird. Aber in meinem Leben hat es sehr viele Zufälle gegeben. Vielleicht heft 3|2019

ist es auch ein Zeichen. Ich fahre jetzt so richtig durch und danach wird sich vieles zeigen. Ich fühle, dass ich noch etwas habe, das ich aus mir herausholen kann. Ob ich danach noch etwas erschaffe, weiß ich nicht. Dann hätten Sie alle Ihre Ziele erreicht?

Ja, und so ist es auch geplant, mit diesen Debüts. Ich habe die „Aida“. Wir reden über die „Aida“ hier in Wien. Wir reden auch über die „Aida“ in London zum Beispiel oder in Paris, eine schöne Produktion, „Kundry“ hier, „Kundry“ in der Metropolitan zum Beispiel, verschiedene Aufnahmen. Ich mache eine neue Platte mit Liederaufnahmen, ich muss ein neues Liederprogramm zusammenstellen. Auch eine Platte mit Duetten ist geplant. Die „ZukunftsStimmen“ sind dabei. Ich mache auch größere Tourneen durch Amerika und Japan. Im Juni fahre ich nach Südamerika. Also jetzt wird es so richtig global. Das klingt wirklich nach vollem Tempo.

Ja, genau. Aber es macht mir noch Spaß. Ich bin jetzt 42 und ich glaube, bis 45 geht es noch. Meine Mutter hat immer gesagt: „Bis man so richtig in der Mitte des Lebens ange-

kommen ist, fährt man die letzten Jahre noch Vollgas.“ Bodenplatte, wie sie das nennen. Danach genießt man, wo man angekommen ist. Da bleibt nur noch Zeit für Herzensprojekte?

Also, wir haben es gestartet. Diese „ZukunftsStimmen“ sind wirklich ein Anfang. Ich hoffe, dass sie mit der Zeit tatsächlich auch zu einer Akademie wachsen könnten. Wo man nicht nur dem Gewinner einen Preis überreicht, sondern tatsächlich dieses Mentoring eine Stufe weiter bringen kann. Wo man diese jungen Leute mit Profidirigenten, mit Profiagenten und vielleicht auch mit einem Psychotherapeuten zusam­ menführt. Denn damit ist der junge Künstler danach täglich konfrontiert. Man muss mit dem eigenen Adrenalin und der Bühnenangst umgehen können, mit der ersten Krise, mit dem Agenten. Vielleicht wird man aus einer Partie rausgenommen und erhält stattdessen keine andere. Es sind sehr viele Situationen, die den Künstlern in derzeitigen Ausbildungswegen nicht beigebracht werden. Und irgendwie habe ich so ein Gefühl, dass ich vielen Leuten da etwas mit auf den Weg geben könnte. Vielen Dank für das Gespräch!  ///

„Ich mache zwar Scherze darüber, aber bei mir sind es drei Dinge: Kopf, Herz und Bauch. Die müssen im Einklang sein, eine Harmonie ­ergeben.“ Elı-na Garanca über ihre drei „Berater“ in Sachen Karriere

info

Klassik unter Sternen Elı-na Garanca mit Karel Mark Chichon, Alexander Grassauer, Nadine Sierra und Dmytro Popov 3. Juli 2019, 20.30 Uhr, Stift Göttweig Tickethotline: 01/588 85 www.wien-ticket.at www.klassikuntersternen.at

Klassik in den Alpen 6. Juli 2019, 20.30 Uhr, Kitzbühel Tickethotline: 01/588 85 www.wien-ticket.at www.klassikindenalpen.at

schau  17


schaustars Ein Jahr voller Erfolge. Mit „Cordula Grün“ hat er sich in unsere Herzen gesungen und dafür Platin und einen ­Amadeus kassiert. Nun tourt er mit seinem ersten Album durch Österreich und Deutschland – schau gratuliert! AMADEUS-GEWINNER JOSH.

Das perfekte Timing

HANDSIGNIERTE CDS GEWINNEN. MEHR AUF SEITE 9

TEXT UND INTERVIEW VON NINA NEKOUI, FOTO VON CARINA ANTL

CORDULA GRÜN schallte es im Also es macht dir offensichtlich Sommer 2018 durch Diskotheken, Spaß! Bierzelte und aus den Radios. Kaum Ja, aber es ist wie in jedem anderen jemand – am wenigsten Josh. – hat Beruf. Man hat nicht immer nur mit diesem fulminanten Erfolg sei- Spaß. Zum Beispiel stundenlang im ner ersten Single gerechnet. Heuer Tourbus zu sitzen, ist nicht immer wurde er reichlich für seine Arbeit lustig. Aber sobald man auf die belohnt. Der Singer-Songwriter Bühne geht, weiß man, warum man ruht sich aber keineswegs aus, son- das macht. dern macht mit Hochdruck weiter. Im April hat er sein erstes Album he- Du bist ja in Deutschland auch rausgebracht. Klar, dass Josh. kaum schon fleißig unterwegs … noch eine ruhige Minute hat – trotz- Ja, ziemlich viel eigentlich, fast mehr dem hat er sich für schau ein biss- als in Österreich. Die Stimmung chen Zeit für ein Telefoninterview dort ist echt super! Ich spiele in genommen. Wo er gerade war? Im Deutschland ja schon Festivals mit 20.000er-Bühnen, also dort ist alles Tourbus – wo sonst? größer als hier. Das wundert mich schau: Bei dir tut sich ja grad ein bisschen. (Lacht) einiges, wo bist du denn gerade unterwegs?

JOSH.: Ja, es ist ganz gut, was zu tun, heute geht es zum Posthof Linz, gestern St. Pölten, und dann ist mal kurz ein bisschen Pause oder, besser gesagt, Zeit für andere Sachen. Es gehören ja auch andere Dinge gemacht. Danach geht’s nach Salzburg, Innsbruck und dann geht’s im Sommer schon mit den Festivals los! Kriegt man da noch genug Schlaf?

Nein! (Lacht) Ich bin seit einem Monat unterwegs und, Gott sei Dank, ist kein Ende in Sicht. Ich sage ja immer, ich wollte es ja so, ich habe es mir so ausgesucht. 18  schau

Wieso wundert dich das?

Ich weiß nicht … In Deutschland glauben mir die Leute das noch ein Stückchen mehr als in der eigenen Heimat. Aber zu Hause bist du jetzt auch schon belohnt worden, ich sag nur Amadeus und Platin-Award. Der Erscheinungstag der CD war ja perfekt – einen Tag nach dem Amadeus Award.

Es ist dann schlussendlich das perfekte Timing gewesen. Das wusste man vorher nicht. Also das Erscheinungsdatum der CD wussten wir schon, aber wir wussten da noch nicht, dass ich nominiert werde.

Aber ja, jetzt war’s dann ganz gut. Und mich freut, dass das so gut ankommt. Wenn man eine Nummer gemacht hat, die so groß wird, dann ist es schön, wenn man sieht, dass man auch so gut ankommt, und nicht das Gefühl hat, die Leute mögen nur einen einzigen Song. ­ Das zeigt sich dann, wenn sich ein Album verkauft, das find ich schön. Wie ist die Erwartungshaltung nach „Cordula Grün“, wenn man mit neuen Liedern rausgeht?

Na ja, es wäre ja eine Lüge, wenn ich sagen würde, es ist überhaupt kein Druck da gewesen. Es war halt ein guter Moment, als „Vielleicht“ auch auf Ö3 gelaufen ist. Und in den deutschen Radiostationen wird es auch sehr viel gespielt. Aber der Moment war noch schöner, als ­ „Cordula“ auf Ö3 gelaufen ist, weil ich mir gedacht hab: Super, jetzt darfst du bleiben. Und ja, klar gibt’s eine Erwartungshaltung, aber ich versuche trotzdem immer alles genau so zu machen wie vorher. Musik machen und dann schauen, dass halt was geht. Und ich glaub schon daran, dass es gut wird. Ich weiß ja von meinen Livekonzerten, dass die Leute nicht nur eine Nummer interessiert. Und wenn man es etwas mehr in die Öffentlichkeit trägt, dann muss man nur Geduld haben, und dann werden auch andere Nummern wahrgenommen. heft 3|2019


„Wenn ich sage, es ist mir egal, ob ich gewinne oder nicht, dann denken alle: ,Oh, ist der höflich‘, aber glauben tut’s dir keiner. Weil es einfach nicht stimmt.“ Josh.

Stichwort Ö3, da hast du klar gesagt, du willst den Award, ohne Floskeln zu verwenden. Bist du immer so direkt?

Ja, ich versuche wirklich, ehrlich zu sein in diesen Dingen. Ich denk mir halt, dann sagen wir’s halt. Also grad wenn’s um solche Dinge geht, wo du Träume und Wünsche hast, in deinem Kopf, da spreche ich das aus. Weil, es glaubt mir ja eh keiner, wenn ich sage, es ist mir egal, ob ich gewinne oder nicht. Dann denken sich alle: „Oh, ist der höflich“, aber glauben tut’s dir keiner. Weil es einfach nicht stimmt. Wenn du mal nominiert bist, dann fährst du nicht hin und denkst dir: „Ah super, ich verliere jetzt.“ Natürlich hätte es nichts geändert, wenn ich’s nicht ­bekommen hätte. Man setzt sich ja dann nicht an den Straßenrand und hört deswegen auf. Aber es ist halt schön, wenn ich nominiert bin. Und dann geb ich ehrlich zu, es wäre schön zu gewinnen. Weil ehrlich, wie oft in deiner Karriere schreibst du Nummern, die so einschlagen? Das passiert auch nicht jedes Jahr. Ich glaube, bei Seiler und Speer hat’s auch drei Jahre gedauert, bis die nächste Nummer ein Star war. Und du bist jetzt als Künstler nicht jedes Jahr für den Song des Jahres nominiert. Geht dir dein Zuhause ab oder ist das Tourleben eh deins?

heft 3|2019

schau  19


schaustars „Das ist das Schönste, was ich je in meinem Leben gemacht habe.“ Josh. über das Spielen auf der Konzertbühne

2016 hatte er bereits einen Sommerhit: Mit Kathi Kallauch gewann er den Radio-­WienSommerhit mit dem Lied „Kein Sommer für einen allein“. Damals noch unter seinem richtigen Namen Johannes Sumpich.

Ja, derweil macht es mir wahnsinnig viel Spaß, also ich bin echt gern unterwegs. Früher habe ich mir das irgendwie nicht so vorstellen können bzw. war ich immer so ein bisschen neidig auf die, die das können. Also, dass sie viel sehen können von der Welt, und ich hatte nie das Geld dafür. Weil ich zum einen immer alles in die Musik gesteckt habe und zum anderen einfach keine Kohle hatte. (Lacht) Und deswegen konnte ich das nie machen. Und jetzt kann ich das beruflich machen. Zumindest in Österreich, der Schweiz und in Deutschland …

Ja, ein bissi schon. Aber meistens nicht, es kommt immer darauf an, welche Tour man fährt. An den Offdays, da kann man schon ein bisschen herumschauen. Also wir hatten in Deutschland zum Beispiel einen freien Tag in Hamburg. Also kann man zwischendurch auch die Batterien aufladen?

Ja, das braucht man dann eh, weil es ist schon wenig Schlaf und viel fahren. Also, ich glaub, das mit dem wenigen Schlaf muss man dann ausgleichen. Kannst du im Bus schlafen?

Nein, nicht wirklich. Wir fahren noch nicht mit dem Nightliner. Das ist kein Reisebus, wo man schlafen kann … aber es geht schon. Ich hab mir dafür jetzt so Kopfhörer gekauft, 20  schau

da kann man im Bus gut mit Musik entspannen.

liebe und auch anderen gerne zuhöre.

Geht sich dann noch ein Urlaub aus? Oder ein Besuch in der Therme?

Und was hörst du so?

Du hast ja 2016 mit Kathi Kallauch schon mal einen Sommerhit gehabt, mit wem würdest du noch gerne Duetts singen?

Diesen Sommer wird es tatsächlich schwer, ich hab auch letzten Sommer keinen Urlaub gemacht, außer drei Tage. Ich hab schon über ein Jahr keinen Urlaub gehabt, fahre aber, bevor die Festivalsaison beginnt, für vier Tage weg. Und dann schaut’s ein bissi tricky aus, es sind immer wieder mal zwei Tage, wo man sich entspannen kann, aber wirklich Urlaub geht sich auch heuer wieder nicht aus. Aber ich fahr sogar mal in eine Therme, weil ich in einer spiele!

Quer durch die Bank, von JP Cooper hab ich ein Album entdeckt, das ich noch nicht kannte und das ich ziemlich cool finde. Aber sonst ganz verschiedene Sachen, das, was mich gerade interessiert. Inspiriert dich das dann für deine Musik?

Je nachdem, aber ich kann, Gott sei Dank, Musik noch wirklich hören, ohne dabei darüber nachzudenken, wie ich das machen würde, was das Schlagzeug spielt, welche Tonart das ist … also ich kann es mir auch als Musiker anhören, dann analysiere ich, was da gerade passiert. Oder ich höre es einfach, um es zu hören, weil es mich entspannt, weil ich Musik

Na ja, ich würde wahnsinnig gerne mal mit dem Gitarristen John Mayer spielen, weil den finde ich einfach großartig. Ja, ich würde gerne mal was mit Max Herre machen. Das frag ich ihn, glaube ich, auch demnächst mal! Und sonst, ich habe gerade irgendwie, ich hab immer so musikalische Einfälle. Ich glaub, ich habe mal Bock, was mit einem Hip-Hopper zu machen. Mal Cool, in welche Therme? schauen, wenn ich mal einen treffe, Therme Erding in Deutschland, die dann frage ich ihn. So mit Cro oder machen ein Sommerfest und bauen Max Herre würde ich gerne mal was eine riesige Bühne auf. Da hat letztes Jahr Alvaro Soler gespielt, und machen.

heft 3|2019

FOTOS: ARON JIANG, ANDREAS TISCHLER (2)

Hat man da auch Zeit, die Städte ein bisschen zu genießen?

Auf der Bühne zu stehen, ist seine Berufung, es macht ihm Spaß, und das spürt man auch. Josh. hat nicht nur die österreichischen Bühnen erobert – auch in Deutschland spielt er vor ­Tausenden begeisterten Fans.


Er hat ihn sich gewünscht, bekommen und wirklich verdient: den Amadeus für den Song des Jahres 2018: „Cordula Grün“.

heuer spiele ich. Mathea spielt vor mir. Das ist halt so ein Sommerfest, wie eine riesige Poolparty. Da wollten wir eh schon mit dem Veranstalter reden, ob wir einen Tag früher kommen können. (Lacht) Warst du vorher privat auch Festivalgeher?

War ich nicht so … weil es mir privat ein bisschen zu viel wird, wenn ich mitten in der Menschenmenge stehe. Also ich hab keine Berührungsängste, aber ich schaue mir ein Konzert lieber an, wenn ich mich darauf richtig konzentrieren kann, und auf den Festivals ist mir zu viel Trubel. Ich war aber schon auf ein paar Festivals … es ist schon cool, aber ich fiebere dem mehr als Musiker entgegen, weil es hat schon eine eigene Romantik. Hat man dann ein bisserl mehr Lampenfieber, wenn man von den

info

kleineren auf die ganz großen Bühnen steigt?

Nein, eigentlich nicht, weil es so ein Ding ist. Man ist schon nervös, aber positiv nervös, weil man sich so freut. Ich glaube, für Menschen, die so was nicht machen, ist es schwer zu verstehen. Weil je größer es wird, umso mehr Spaß macht es einem.

Es gibt schon Menschen, die denken: „Wie kann man sich vor 20.000 Menschen stellen und etwas von seinem Leben erzählen, musikalisch?“ Und ich denk mir so: „Das ist das Schönste, was ich je in meinem Leben gemacht habe.“ (Lacht) Vielen Dank für das Gespräch.  ///

JOSH. Von Mädchen und Farben 10 Songs, unter anderem die Hits „Cordula Grün“ und „Vielleicht“ Erschienen am 26. April 2018 bei Warner Music International Erhältlich unter anderem bei Amazon, iTunes, Google Play

Lass dich fesseln. Ohne dich zu binden. Die besten Movies, Serien und deine Lieblings Free-TV Channels.

Stream dich frei. © 2018 Warner Bros. Entertainment Inc. and Metro-Goldwyn-Mayer Pictures Inc.


schaukultur

TICKETS GEWINNEN MEHR AUF SEITE 11

DER MUSICAL-KLASSIKER AB HERBST IM RONACHER:

Cats ist wieder da!

TEXT VON NINA NEKOUI

Rekordverdächtig: Bereits drei Monate nach Bekanntgabe wurden 50.000 Tickets verkauft. Aufgrund dieser enormen Nachfrage wurde nun der Vorverkauf für 2020 eröffnet. Am 20. September 2019 wird Premiere im Wiener Ronacher gefeiert. Es ist also kein Ende für diese Erfolgsgeschichte in Sicht. 1981, LONDON: Unmittelbar nach der Uraufführung trat „Cats“ einen einzigartigen Siegeszug rund um den gesamten Erdball an, der die gesamte Musical-Welt revolutionierte. Christian Struppeck, Musical-Intendant der Vereinigten Bühnen Wien, holt „Cats“ nun nach acht Jahren wieder nach Wien: „,Cats‘ ist für mich ein Phänomen, diese Produktion gilt vollkommen zu Recht als Legende. Dass wir dieses außergewöhnliche Musical nun in der Originalproduktion wieder nach Wien bringen, bedeutet mir sehr viel.“

Das Meisterwerk von Andrew Lloyd 73 Millionen Zuseher weltweit Webber basiert auf T.S. Eliots „Old Possum’s Book of Practical Cats“, Das legendäre Stück wurde mit allen eine Sammlung wunderlicher Ge- wichtigen Theaterpreisen ausgedichte. Am 20. September feiert das zeichnet, so zum Beispiel mit sieben weltberühmte Musical im Wiener „Tony® Awards“ – darunter als „BesRona­cher ­Premiere. Es wird in einer tes Musical“ – sowie drei „Olivier neuen Version der Originalproduk- Awards“, drei „Drama Desk Awards“ tion und in deutscher Sprache ge- und einem „Evening Standard zeigt. Der Kartenvorverkauf läuft Award“. Über 73 Millionen Menbereits seit Jänner 2019. Es wurden schen in 30 Ländern haben bisher seitdem bereits beachtliche 50.000 dieses faszinierende Musical in 16 Tickets verkauft. Das riecht – jetzt Sprachen gesehen. Im September schon – nach einem absoluten Re- 1983 fand in Wien die deutschsprachige Erstaufführung unter der Leikord für die singenden Katzen.

Miau! Die Katzen Demeter, Bombalurina und _Jellylorium_ in Action

„,Cats‘ ist für mich ein Phänomen. Diese Produktion gilt vollkommen zu Recht als Legende.“ Christian Struppeck, VBW-Musical-Intendant

22  schau

heft 3|2019


FOTOS: RUG ALESSANDRO PINNA (2), JOHANNES IFKOVITS

tung von Peter Weck statt – direkt nach London und New York! Hier lief das beliebte Musical dann sieben Jahre lang ohne Unterbrechung. Der fulminante Erfolg reißt jedoch nicht ab: Erst kürzlich begeisterten Neuproduktionen von „Cats“ in L ­ ondon und New York erneut das Publikum. Für Dezember 2019 ist sogar eine Premiere der lang erwarteten Hollywood-Verfilmung angekündigt. Grammyprämierte Musik

Von Anfang an wurden die Zuseher von dem atemberaubenden Tanz, den mittlerweile legendären Kostümen, dem magischen Bühnenbild und vor allem von der m ­ itreißenden, heft 3|2019

grammyprämierten Musik in Bann Technicolor Dreamcoat“, „Jesus gezogen. Natürlich sorgt auch in der Christ Superstar“, „Das Phantom Neuversion der Welthit „Memory“ der Oper“. Mit unzähligen Aus(„Erinnerung“) für Gänsehaut. Der zeichnungen, darunter sieben „Tony® Titel wurde mittlerweile von insge- Awards“, sieben „Laurence Olivier samt mehr als 150 weltbekannten Awards“, ein „Golden Globe Award“, Künstlern, wie zum Beispiel Barbra ein „Oscar“ und zwei internationale Streisand und Celine Dion, gesun- „Emmys“, wurde Andrew Lloyd gen. Man darf sich auf einen magi- Webber ausgezeichnet. Der „Cats“schen Theaterabend für die gesamte Schöpfer besitzt insgesamt sechs Theater in London und wurde 1992 Familie freuen. von Queen Eliza­beth II. zum Ritter Der Schöpfer von „Cats“ geschlagen. 1997 wurde Webber zum Ehrenmitglied des Oberhauses Andrew Lloyd Webber ist unbestrit- des britischen Parlaments ernannt. ten einer der größten Künstler unse- Die Andrew Lloyd Webber Foundarer Zeit. Er komponierte zahlreiche tion hat sich zu einer der wichtigsweltbekannte Musicals wie „Cats“, ten britischen Förderinstitutionen „Evita“, „Joseph and the Amazing für Kunst und Musik entwickelt. ///

Der weise Old Deuteronomy und seine berühmte Katzenschar. Ab September wird’s wieder wild und haarig im Wiener Ronacher.

info

Tickets und Info unter www.musicalvienna.at, Wien-Ticket 01/588 85-11, sowie an allen Vorverkaufsstellen der Vereinigten Bühnen Wien

schau  23


BEZAHLTE ANZEIGE

Der perfekte Badespaß Die Wiener Sommerbäder können kein Schönwetter garantieren, dafür aber ungetrübtes Badevergnügen mit viel Abwechslung. Außerdem gibt es in Wien viele Naturbadeplätze an der Donau.

V

om legendären Gänsehäufel mitten in der Alten Donau bis zum Krapfenwaldlbad hoch über der Stadt gelegenen: Jedes der städtischen Sommerbäder hat eine Besonderheit. Im Schafbergbad in Währing gibt es eine 102 Meter lange Wasserrutsche. Das Laaerbergbad in Favoriten hat einen zehn Meter hohen Sprungturm. Und das Krapfenwaldlbad in Döbling bietet ein tolles Panorama. Für viele eine hilfreiche Sache der 17 Wiener Sommerbäder der Stadt ist das kostenlose WLAN.

gegenüber vom Gänsehäufel und die Strombucht. Einer der schönsten Wiener Naturbadeplätze – in der Nähe der Donau-City – ist das Kaiserwasser. An der Alten Donau bieten moderne Badestege einen Zugang zum Wasser. Und an der Neuen Donau gibt es viele Badeplätze sowie schöne Strände entlang der 21 Kilometer langen Donauinsel. Was auf der Insel los ist, wo zum Beispiel die Sportplätze, die Lokale, der Boots- und Sportverleih, die öffentlichen Grillplätze oder die Erste-Hilfe-Stationen sind – all das weiß die Inselinfo.

Kostenloses Badevergnügen

Kann man in Wien auch gratis baden? Ja, etwa in der Alten Donau: Dazu zählen die Liegewiesen am ArbeiterInnenstrandbad, der Romaplatz in Floridsdorf, die Rehlacke 24  schau

 INFOS wienerbaeder.at, umweltmusterstadt.wien.gv.at

heft 3|2019

FOTOS: BOHMANN/STEFAN FÜRTBAUER, PID/KRONSTEINER, WWW.PICTUREDESK.COM, MA49/HOUDEK, MA45, HERBERT LEHMANN, SIMONE KANTZ

Vorspann Das Manuskript muss nach der Überprüfung im Verlag satzfertig gemacht werden.


BEZAHLTE ANZEIGE

Strand in der Lobau, umgeben von Au-Bäumen

Spitzenweine vom Weingut Cobenzl

Wandern, Radfahren, Baden – die Natur in der Lobau erleben

D

ie Lobau ist ein Naturparadies. Der Wasserwald im Osten Wiens ist Teil des Nationalparks DonauAuen. Biber, Seeadler und Graureiher bevölkern die Aulandschaft. Auch der Eisvogel ist hier zu Hause. Alle Infos zu Flora gibt es im nationalparkhaus wien-lobAU. Eine kleine Wanderung oder Radtour lässt sich auch mit einem Badeausflug in die Natur ideal verbinden. Tipps: Das NationalparkBoot fährt entlang des Wiener Donaukanals von der City in die Au.

Blick hinter die Kulissen

 INFOS nph-lobau.wien.at

Mehrfach ausgezeichnet: das Weingut Wien Cobenzl Punkto Badefreuden lässt die Alte Donau keine Wünsche offen.

Das städtische Weingut Wien Cobenzl lädt zur Führung

V

om Weingarten bis ins Weinglas: um einen exzellenten Wein zu machen, braucht es viel Hingabe. Das Weingut Cobenzl gibt Einblick in die Kunst des Kelterns. „Auch die besten Lagen und Böden brauchen konsequente Pflege und Aufmerksamkeit über das ganze Jahr und über Jahre hinweg. Größte Sorgfalt bei der Ernte, viel Handarbeit im Weingarten und viel Know-how und Gespür im Keller“, so Cobenzl-Betriebsleiter Thomas Podsednik. Einmal im Monat bietet das Weingut eine individuelle Abendführung durch Weinkeller und das Presshaus an. Die kommenden Termine sind: 27. Juni 2019 und 25. Juli 2019. Die Führungen beginnen stets um 18 Uhr und dauern rund eine Stunde. Der Preis beträgt Euro 15, inkludiert ist eine Verkostung mit rund sechs Weinproben.  INFOS weingutcobenzl.at

heft 3|2019

schau  25


Neu: Der neue Twinny ist nun auch im Winter von 1. November 2019 bis 29. März 2020 zwischen Wien und Bratislava unterwegs.

Mit Twinny nach Bratislava Endlich ist er da! Der neue Twin City Liner kann noch viel mehr und macht aus Ihrem Ausflug nach Bratislava ein Erlebnis mit Komfort und Service. Und das nicht nur im Sommer – der Schnellkatamaran düst jetzt auch im Winter.

Online mit Komfort

Damit die Gäste online immer up to date sind, gibt es kostenloses, schnelles und unkompliziertes WLAN. Leere Handyakkus oder Tablets ohne Strom sind nun auch Geschichte: An zwei kostenlosen Ladestationen wird für ausreichende Stromversorgung gesorgt. Am Oberdeck – direkt hinter der Kommandobrücke des Schnellkatamarans – befindet sich die neue Captain’s Lounge. 35 neue Sitzplätze an insgesamt neun Tischen sorgen für noch mehr Komfort. Diese begehrten Sitzplätze können als Einzelticket 26  schau

oder als 2-er, 4-er oder 6-er Tisch gebucht werden. Die Tische sind nach namhaften Orten entlang der Strecke benannt: Wien, Deutsch-Altenburg, Devin oder Bratislava. Getränke und Speisen werden natürlich serviert und individuelles Catering für Veranstaltungen ist auf Vorbestellung möglich. Die neue Captain’s Lounge eignet sich besonders gut für Events im exklusiven Rahmen. An Board mit zwei Rädern

Die kleinen Passagiere sollen den Ausflug mit dem Twin City Liner natürlich ganz besonders genießen. Für alle Kinder gibt es feines, kleines „Twinny-Welcomepaket“ mit einer Wasserstraßenkarte von Wien bis Bratislava zum Anmalen, Buntstiften und einer kleinen Süßigkeit. Der Radweg „Velo 6“ von Wien nach Bratislava, mit einer Fahrstrecke von

rund 60 Kilometern, boomt – bei klassischen Radlern wie auch bei EBikern. Die Kombination Schiff und Rad lohnt sich auf jeden Fall. Ausgangspunkt ist die Wiener Donauinsel. Insgesamt zwölf moderne Radhalterungen stehen auf dem neuen Twin City Liner zur Verfügung. Um einen Aufpreis von nur fünf Euro pro Rad ist die Mitnahme möglich. Das Aufladen eines E-Bikes ist an Bord natürlich kostenfrei. Eine Vorreservierung ist notwendig und bitte den Fahrradhelm nicht vergessen! ///

info

Info & Tickets Bis zu dreimal täglich fährt der neue Twin City Liner von der Schiffstation City am Schwedenplatz Richtung Bratislava ab. Reservierungen/Fahrplanauskünfte Tel. 01/904 88 80 www.twincityliner.com

heft 3|2019

ADVERTORIAL. FOTOS: CENTRAL DANUBE

VON WIEN nach Bratislava mit dem neuen Twin City Liner: Ab heuer flitzt ein neuer Schnellkatamaran mit einer Ladung neuer Services über die Donau in unser Nachbarland, die Slowakei.


schauwirtschaft

Böse Unternehmen?

„Unternehmer tragen ein enormes Maß an Verantwortung.“

Die Leistungen der burgenländischen Unternehmer werden vor den Vorhang geholt. WK-Burgenland-Präsident Nemeth: „Unternehmer leisten viel für dieses Land!“

Peter Nemeth, Präsident Wirtschaftskammer Burgenland

info

Mitmachen! Wenn auch Sie Traditionen bewahren, neue Wege gehen, Ideen umsetzen und Verantwortung tragen wollen, melden Sie sich bitte unter wirtschaftgemeinsam@wkbgld.at und werden Sie ein Teil dieser Kampagne.

WIR gehen neue Wege. Jochen Lackner HOTEL DER FREIRAUM

WIRtschaft GEMEINSAM

Katharina Lackner HOTEL DER FREIRAUM

ADVERTORIAL. FOTO: WKB/MÄDL

startet. Nemeth: „Unternehmen sowie ihre Mitarbeiter schaffen viel in diesem Land. Es gibt Tausende Beispiele aus dem Burgenland, die das täglich beweisen. Wir wollen zeigen, dass es in der Realität anders ist, als es im medialen Diskurs oft dargestellt wird.“ In der Kampagne wird nicht mit Agenturbildern, sondern mit Geschichten von echten Unternehmern und Arbeitnehmern aus dem Burgenland geworben.  ///

Impressum: Wirtschaftskammer Burgenland | Robert-Graf-Platz 1 | 7000 Eisenstadt | wko.at/bgld | Foto: Ronald Fenk

IM MEDIALEN DISKURS sind Lohnnebenkosten und FachkräfteUnternehmen oft diejenigen, die Ar- mangel das Thema Wertschätzung beitnehmer ausbeuten, nur auf sich für Unternehmen wichtig ist. Und es selbst schauen und sich auf Kosten ist unsere Aufgabe, dafür zu sorgen!“ anderer bereichern. Kürzlich erschien Nemeth weiter: „Unternehmer traein Artikel, in dem ein Unternehmer gen ein enormes Maß an Verant­ angeblich seinen Mitarbeiter unge- wortung. Gerade regionale Betriebe recht behandelt haben soll. Wenn die bewahren die Traditionen in den Vorwürfe stimmen, muss es entspre- Dörfern. Dank der Innovationskraft chend den Gesetzen geahndet werden. von Unternehmen werden neue Was aber überhaupt nicht geht, ist Wege beschritten. Es sind die Unterfolgendes Zitat von Arbeitnehmer- nehmer, die einen Schritt weiterdenSeite: „Es fehlt an Anstand und Res- ken und damit große Ideen umsetpekt in der Arbeitswelt.“ Aussagen zen. Wir wissen das. Aber wir wollen, wie diese werden an den Stammti- dass das alle wissen.“ schen unreflektiert übernommen. Wirtschaftskammer-Präsident Peter Neue Kampagne Nemeth: „Das muss sich ändern: Wir wissen aus vielen Gesprächen und Deshalb wurde eine InformationsUmfragen, dass neben Bürokratie, und Kommunikationskampagne ge-


www.stmartins.at Tel.: +43 2172 20500 7132 Frauenkirchen Im Seewinkel 1


Intelligentes Bauen verbindet Menschen.

Bauen mit Herz und Verstand. Jedes Projekt ist anders und muss individuell geplant und ausgeführt werden. Das Können und der Einsatz jedes Einzelnen entscheiden hier über den Erfolg. Seit 150 Jahren steht die PORR für höchste Kompetenz in allen Bereichen des Bauwesens – denn Fachwissen, Engagement und Teamgeist machen sich immer bezahlt. porr-group.com


schausport

ZURÜCK IM TENNISHIMMEL

Spiel, Satz und Sieg, Österreich! TEXT VON MARCO CORNELIUS

Die gelbe Filzkugel hat wieder Saison in Österreich. Nach Alexander Antonitsch, Horst Skoff, Stefan Koubek, Gilbert Schaller, Thomas Muster und Jürgen Melzer hat Rot-Weiß-Rot mit Dominic Thiem wieder einen Weltklasse Tennisspieler auf der ATP-Tour. Aber wer ist jetzt der beste Tennisspieler aller Zeiten? Und zählt Talent mehr als der Wille? 32  schau

heft 3|2019


Hochtalentiert – aber immer ­wieder scheiterte Horst Skoff an seiner Einstellung. Sein höchstes ATP-Ranking war im Jahr 1990 Platz 18.

Gilbert Schaller war ein sehr unscheinbarer Spieler. Trotzdem konnte er 1995 mit Rang 17 in der Weltrangliste ein Top-Ergebnis einfahren. Nach Muster, Thiem und Melzer der vierterfolgreichste Tennisspieler.

Jürgen Melzer galt als eine der großen TennisHoffnungen in Österreich. Er schaffte in seiner Karriere fünf Einzel­titel. Erfolgreicher war er im Doppel und Mixed unterwegs – da konnte er drei Grand-SlamSiege feiern.

Alexander Antonitsch war einer der drei „Musketiere“ des österreichischen Tennissports.

FOTOS: WWW.PICTUREDESK.COM (7), LACOSTE

So kennen wir Thomas Muster! Er ballt die Faust und darf sich über den nächsten gewonnenen Punkt freuen.

JEU, SET ET MATCH, Muster! Danach gab es für den Steirer kein halten mehr am Center-Court. Am 11. Juni 1995 gewann Österreichs Thomas Muster im Finale in Paris gegen den US-Amerikaner und die „lebende Gummiwand“ Michael Chang klar in drei Sätzen mit 7:6, 6:2 und 6:4 und krönte sich als bislang einziger Österreicher zum French-Open-Sieger. Muster ist bis heute auch der einzige rot-weißrote Tennisspieler, der ein GrandSlam-Turnier gewinnen konnte. Der Rest ist österreichische Sportgeschichte. Auf Sandplätzen fühlte sich Muster wie in seinem Wohnzimmer, von seinen Gegnern wurde er ob der Spielweise und des unbändigen Kampfgeistes gefürchtet. Im Jahr 1995 blieb er auf Sand unfassbare 40 (!) Spiele in Serie ungeschlagen. Am 12. Februar 1996 war es dann so weit. Muster schien erstmals in seiner Karriere als Nummer 1 der Tennis-Weltrangliste auf – konnte sich insgesamt sechs Wochen auf dieser Position halten. Thiem:_ Paris-Sieg als Ziel

Österreichs derzeit bester Tennisspieler kennt diese Jubel-Szenen von Muster in Paris nur von Videokassetten. Aber auch Thiem hat das Zeug, wie die ehemalige Nummer eins, den Sieg im Roland Garros zu heft 3|2019

Davis-Cup-Kapitän Stefan Koubek feierte unter Trainer Günter Bresnik mit 17 Jahren sein Debüt auf der ATP-Tour. Im März 2000 schaffte er den Sprung auf Platz 20 der Weltrangliste.

e­robern. Immerhin schaffte der Niederösterreicher im letzten Jahr in Paris den Einzug ins Finale. Da war aber dann Rafael Nadal eine Nummer zu groß. Zeit hat Thiem genug. Immerhin ist er mit seinen 25 Jahren noch am „Anfang“ seiner Karriere. Gewagter Vergleich

Immer wieder taucht auch eine ganz spezielle Frage auf: „Wer war oder ist Österreichs bester Tennisspieler? Er lebte und liebte Tennis in allen seinen Facetten: Für viele unbekannt war Lance Lumsden eine der schillerndsten Persönlichkeiten und einer Österreich hatte mit Alex Anto- der wichtigsten Tennis-Journalisten des Landes. nitsch, Horst Skoff, Jürgen Melzer & Co einige Topspieler auf der ATP- ist der komplettere Spieler von beiTour. Aber der Vergleich zwischen den. Er ist vielseitiger und auch imMuster und Thiem ist wohl am an- pulsiver als Muster. Ein ganz ­anderer gebrachtesten. Einer, der den Unter- Charaktertyp.“ Bei den Titeln und schied zwischen den beiden kennen in der besten Platzierung in der QR-CODE 2 muss, ist Alex Stober. Der Physio- Weltrangliste liegt Muster noch vor SCANNEN therapeut arbeitete mit Muster und Thiem. Der Steirer hat 44 Turnier& PUNKTEN Thiem zusammen. „Tom war ein siege erringen können. Der NiederINFOS SEITE 7 ganz anderer Spieler, ein richtiges österreicher hält bei 13 Erfolgen. Kraftpaket, ein unglaublicher Figh- Seine beste Weltranglisten-Platzieter. Er war ein Spieler, der immer an rung hat der 25-Jährige mit Platz 4 sein Limit ging. Er war ein komplett erreicht. Viele auf der Tour propheanderer Typ. Für mich sind Muster zeien dem Österreicher eine goldene und Thiem nicht zu vergleichen.“ Zukunft – mit vielen S­ iegen und Und was hat der 55-jährige Deutsche vielleicht sogar der Weltranglistenüber Dominic Thiem zu sagen? „Er Führung. ///

„Dominic ist der komplettere Spieler der beiden – viel­seitiger und ein ganz anderer Charakter.“ Physiotherapeut Alex Stober

MKL7VZ schau  33


Wiener Wasserturm in Favoriten, der heute nicht mehr an das Rohrnetz angeschlossen ist.

Eine Klasse für sich E

infach den Wasserhahn aufdrehen netz und 15 Millionen Euro in den Quellund schon fließt frisches Quellwasser schutz. Außerdem ist das „Weiße Gold“ unaus der Leitung. Das ist Wiener Le- ter Verfassungsschutz gestellt. bensqualität. Von den Quellgebieten in den steirisch-niederösterreichischen Alpen fließt Wasserspielplatz es ohne Einsatz von Pumpen und im freien Ein Relikt der Trinkwasserversorgung in Gefälle in die Stadt. Wien wird flächende- Wien vor der zweiten Hochquellenleitung ckend mit Quellwasser versorgt. Die 30 ist der Wiener Wasserturm in Favoriten, der Wiener Wasserbehälter sowie zwei weitere heuer sein 120 jähriges Bestehen feiert. Wasserbehälter außerhalb der Stadt spei- Neben dem markante Bauwerk des „Industriellen Historismus“ befindet sich heute chern 1,6 Millionen Kubikmeter Wasser. Die Bevölkerung Wiens verbraucht im der Wasserspielplatz Wasserturm. Er ist mit Schnitt täglich rund 380.000 Kubikmeter rund 15.000 m² der größte Wasserspielplatz Wasser. Für die Wasserversorgung verant- Europas. Er bietet Wasserfälle, Bachläufe, wortlich ist die MA 31 – Wiener Wasser. In einen Teich mit Floß, Strand, Volleyballnetz, der Steuerzentrale wird der Ausgleich zwi- Aktiv Park und Liegeflächen. Ein Wassererschen dem natürlichen Wasserangebot und lebnispfad erklärt den Weg des Wiener Wassers von den Alpen nach Wien der Nachfrage hergestellt. Die Qualität wird auf dem gesamten Weg  INFOS laufend überprüft. Die Stadt Wien investiert wien.gv.at/wienwasser pro Jahr rund 50 Millionen Euro ins Rohr34  schau

KOSTENLOSES TRINKWASSER Die Stadt Wien verwaltet 980 Trinkbrunnen. Davon werden 300 Trinkbrunnen sowie 55 Monumental- und Denkmalbrunnen durch die MA 31 – Wiener Wasser betreut. Trinkbrunnen befinden sich beispielsweise in Parks, bei Spielplätzen und bei Märkten.

heft 3|2019

FOTOS: ASTRID KNIE, NOVOTNY/MA31, WWW.PICTUREDESK.COM, STADT WIEN MARKETING

Wien wird flächendeckend mit frischem Quellwasser versorgt. Es kommt aus den niederösterreichisch-steirischen Kalkalpen.


BEZAHLTE ANZEIGE

Kino unter freiem Himmel Vom Musikfilm-Festival auf dem Rathausplatz bis zum Kaleidoskop auf dem Karlsplatz: Wiens Freiluftkinos bieten unterschiedlichste Programmschwerpunkte.

Musik & Genuss

V

on 29. Juni bis 1. September zeigt das Film Festival auf dem Rathausplatz Konzerte von Stars aus Klassik, Jazz und Pop auf einer riesigen Leinwand. Der Eintritt ist frei. Anlässlich des J­ ubiläums 150 Jahre Staatsoper gibt es zeitversetzte Liveübertragungen der Opern „Aida“ und „Otello“. 26 Stände sorgen für kulinarische Köstlichkeiten aus aller Welt: vom raschen Mitternachtssnack bis zum ausgedehnten Abendfestmahl.  INFOS filmfestival-rathausplatz.at

Blockbuster, Klassiker & Neuheiten

K

ino am Dach“ der Hauptbücherei Wien zählt zu den beliebtesten Sommerkinos der Stadt. Heuer sind von 6. Juni bis 8. September rund 100 Filme aus allen Genres zu sehen – auch Blockbuster wie „Bohemian Rhapsodie“ (Foto). Auf dem Programm steht etwa eine kleine Filmreihe, die an den Berliner Mauerfall vor 30 Jahren erinnert. Zu sehen sind außerdem die Komödien „Sonnenallee“ und „Good Bye Lenin!“ Man gedenkt auch dem großen Schweizer Schauspieler Bruno Ganz. Er ist in einer Traumrolle in dem Klassiker „Himmel über Berlin“ von

Kurz & bündig

D

as Festival Three Dots (dotdotdot) feiert bereits seine zehnte Saison. Im Garten des Volkskundemuseums Wien präsentiert es von 31. Juli bis 30. August rund 150 Kurzfilme. Zahlreiche Workshops sowie ein großes Sommerfest stehen ebenfalls wieder auf dem Programm. ­Beliebt sind beim Kurzfilmfestival auch die cineastischen Streifzüge durch die Straßen und Höfe den 8. Bezirks.  INFOS

Wim Wenders zu bewundern, aber ebenso als Sigmund Freud in „Der Trafikant“. Spannende Publikumsgespräche

Freuen dürfen sich Filmfans auf das ­Nachkriegsdrama „Cold War“ oder die ­Verfilmung der Harlem Love Story „If ­Beale Street Could Talk“. Übrigens: Viele der Filmschaffenden aktueller Produktionen werden für Publikumsgespräche zur Verfügung stehen.  INFOS kinoamdach.at

Stumm & laut

I

n Wien findet Kultur oft auch in den Bezirken statt. So ist der Columbusplatz in Favoriten der Schauplatz des kleinen Filmfestivals Stumm & Laut. Dabei präsentiert es von 22. bis 24. August wieder einige ausgewählte Stummfilmklassiker. Das Besondere dabei: Dazu gibt es die passende Musik live – ein tolles Filmund Musikerlebnis.  INFOS volxkino.at/stumm-laut

Neu & gratis

K

aleidoskop ist das neue Filmfest auf dem Karlsplatz. Es präsentiert an 22 Abenden von 28. Juni bis 19. Juli Filme, die unterhalten, berühren, zum Nachdenken und Diskutieren, zum Träumen und Handeln anregen. Das Spektrum umfasst Spiel-, Dokumentarund Animationsfilme. Doch das Schönste daran ist: Der Eintritt ist frei.  INFOS kaleidoskop.film

dotdotdot.at

heft 3|2019

schau  35


36  schau

heft 3|2019


schaupolitik HANS PETER DOSKOZIL

Kultur für möglichst viele zugänglich machen TEXT UND INTERVIEW: CHRISTOPH BERNDL

Neben dem Fußball schlägt das Herz des burgenländischen Landeshauptmanns Hans Peter Doskozil vor allem für die Kultur. Daher hat er das Thema in seinem Verantwortungsbereich belassen – und damit zur Chefsache erklärt. Im Gespräch mit schau verrät er, was den sommerlichen Kulturbetrieb im Burgenland so besonders macht, wie Politik diesen Bereich unterstützen kann und warum Haydn dabei eine zentrale Rolle spielt. Privat höre ich gerne Musik. Und die Termine, die ich als Kulturreferent wahrnehme, sehe ich ja nicht als lästige Pflicht. Ich mache das gerne. Ich finde es auch persönlich bereichernd, bei Ausstellungen, Premieren oder anderen Kulturveranstaltungen zu sein.

schau: In den kommenden Monaten hat die Kultur im Burgenland wieder Hochsaison. Was macht den besonderen Reiz der sommerlichen Festivals aus?

Hans Peter Doskozil: Was unsere Festivals besonders attraktiv macht, sind natürlich der Reiz und das Ambiente der jeweiligen Aufführungsorte, wenn man zum Beispiel an die Seefestspiele Mörbisch, an die Oper im Römersteinbruch, an die Schloss-Spiele Kobersdorf oder an die Burgspiele Güssing denkt. Und das kombiniert mehr sehr ­hoher künstlerischer Qualität und kultureller Vielfalt. Das macht den Festivalsommer, aber auch das Kulturland Burgenland insgesamt so besonders.

FOTOS: LANDESMEDIENSERVICE BURGENLAND

Als Landeshauptmann haben Sie die Kulturthemen in Ihrer Verantwortung belassen. Warum ist Ihnen dieser Bereich so wichtig?

Zum einen ist Kultur natürlich von zentraler Bedeutung für die Identität eines Landes. Das gilt für alle Bereiche, von der Volkskultur über die Brauchtumspflege bis hin zu zeitgenössischer Kunst. Wir haben eine besondere sprachliche und kulturelle Vielfalt innerhalb des Landes, die sich auch aus der Grenzlage zu anderen Kulturen nährt. Ebenso schätze ich sehr die persönlichen Begegnungen mit Künstlerinnen heft 3|2019

Welchen Stellenwert hat die Kultur für die Marke Burgenland?

„Ich sehe es schon auch als eine Aufgabe des Staats, breite kulturelle Angebote für die Bevölkerung zu schaffen.“ Hans Peter Doskozil

und Künstlern, mit Kulturschaffenden, weil dieser Austausch oft erfrischend ist und neue Sichtweisen eröffnet. Kulturpolitisch ist mir ­ auch wichtig, dass es vermehrt Kooperationen und Synergien gibt, damit die Zusammenarbeit im Kulturbereich weiter verbessert werden kann.

Hand aufs Herz: Ankick oder Theaterpremiere?

(Lacht) Kommt darauf an, ob auch die Farbe Grün im Spiel ist. Aber bei Fußball und Theater gibt es ja auch manche Überschneidungen. Wie sieht Ihr persönlicher Kulturkonsum aus?

Als Landeshauptmann will ich kluges Wachstum für das Burgenland. Das betrifft die Wirtschaft, Arbeitsplätze und die Bildung. Darum geht es auch bei der Biowende, die wir ­gestartet haben. Und dieses kluge Wachstum ist auch ein Kern der Marke Burgenland. Wenn wir von einer Marke Burgenland sprechen, dann ist Kultur ein zentraler Bestandteil. Das Burgenland definiert sich in einem hohen Ausmaß über die Kultur und wird auch außerhalb zunehmend als Kulturland wahrgenommen. Sie stehen für einen „starken Sektor Staat“. Was bedeutet das für den Kulturbereich – mehr statt weniger fördern?

Für mich ist klar, dass der Staat seine Aufgaben auch wahrzunehmen hat. Das sehe ich so in der Gesundheit oder im Sozialbereich. Bei der Pflege kann es nicht sein, dass Profit auf dem Rücken pflegebedürftiger Menschen gemacht wird. Hier hat es aus schau  37


schaupolitik

„Wir haben die Kultur­ betriebe Burgenland neu aufgestellt, über die Kulturförderung des Landes haben wir im Jahr rund 800 Förderanträge.“ Hans Peter Doskozil

38  schau

meiner Sicht, möglicherweise unter Die vereinbarte Partnerschaft mit dem Druck wirtschaftsliberaler ­Esterházy und die Haydnstrategie, Kräfte, Fehlentwicklungen gegeben. an der wir gemeinsam arbeiten, sind Und was die Kultur betrifft, geht es wichtige Schritte in die richtige in Summe nicht um mehr oder we- Richtung. Und ich bin dafür, dass niger Förderung. Es geht darum, diese Zusammenarbeit auch künftig dass effizient, richtig und sinnvoll gepflegt wird. gefördert wird, dass zum Beispiel auch die Zusammenarbeit im Kul- Das Thema „Haydn“ soll im tursektor forciert wird. Ich sehe es Burgenland auf komplett neue schon auch als eine Aufgabe des Beine gestellt werden. Was Staats, breite kulturelle Angebote für genau haben Sie vor? die Bevölkerung zu schaffen und Bei dem Projekt „Haydnstrategie Kultur für möglichst viele zugäng- 2025“ handelt es sich um ein Projekt des Landes, mit dem Ziel, sämtliche lich zu machen. Akteure in konzertanten, wissenWelche Akzente können sie als schaftlichen, darstellenden, samLandeshauptmann im Kultur­ melnden und pädagogischen sowie bereich setzen? (kultur-)touristischen und wirtWir können wirklich stolz darauf schaftlichen Bereichen des Themensein, wie sich das Kulturland Bur- komplexes Joseph Haydn im Burgenland entwickelt hat. Gleichzeitig genland zu koordinieren. Das Erbe dürfen wir auch nicht aufhören, in Joseph Haydns soll als Teil der burder Kultur immer wieder neue Ak- genländischen Identität in das Jahr zente zu setzen und neue Wege zu 2025 gebracht werden. Aufgrund der gehen. Wir haben die Kulturbetriebe Zusammenarbeit zwischen Land Burgenland neu aufgestellt, über die Burgenland und Esterhazy wird Kulturförderung des Landes haben beim HERBSTGOLD-Festival die wir im Jahr rund 800 Förderanträge. Klassiksäule „Haydnfest“ gestärkt.

Gebündelte Aktivitäten und Ressourcen sollen das Burgenland international mit Joseph Haydn verbinden sowie eine Besucher- und Umsatzsteigerung im Kulturtourismus und in der Wirtschaft bringen und durch die Pflege der Tradition rund um Joseph Haydn das gegenwärtige Kreativpotenzial der Kunstlandschaft des Burgenlands bereichern und beleben. Es geht um eine bewusste Weiterentwicklung unseres kulturellen Erbes, um Neues, Vielfältiges zu ermöglichen. Vielen Dank für das Gespräch. ///

heft 3|2019


Ein ganzes Land wird zur Festival-Bühne

toptipps, termine

burgenlandsommer

TEXT: SILVIA PISTOTNIG Güssinger Kultursommer

Gesellige Stimmung in einer urigen Buschenschank bei einem Glas edlem Wein inmitten einer besonderen Landschaft: So kennt man das Burgenland. Doch es ist noch viel mehr. Bis zum Herbst verwandelt es sich zur Bühne zahlreicher Festivals.

Konzerte im Steinbruch ZAZ, 31. Juli „Alles ist erlaubt – 1.000 Jahre EAV“, 1. August „Der Herr der Ringe & Der Hobbit – DAS KONZERT MIT ,PIPPIN‘ BILLY BOYD!“, 12. August

Wow-Effekt: Bei den Seefestspielen Mörbisch geht es heuer in „Das Land des Lächelns“ – inklusive eines ­großen ­Feuerwerks zum Finale.

ADVERTORIAL. FOTOS: LANDESMEDIENSERVICE BURGENLAND, SEEFESTSPIELE MÖRBISCH, GKS, WURDITSCH, MARTIN LIFKA

„Wie man Hasen jagt“, 22. Juni bis 20. Juli, jeweils Freitag & Samstag www.kultursommer.net

„The Music of Hans Zimmer & others“, 13. August Steinbruch St. Margarethen www.operimsteinbruch.at

Musica Sacra Lockenhaus Orgelfestival Lockenhaus, 28. Juni bis 15. September, Pfarrkirche Lockenhaus www.orgelfestival.at

Schönheit seiner Heimat. Nicht umsonst kehrte er bis ins hohe Alter immer wieder an seinen Geburtsort Raiding zurück. Er bleibt in seiner Heimat bis heute ebenfalls unvergessen. Ihm zu Ehren findet jährlich das Liszt Festival Raiding statt. Es zeigt sich weltoffen, grenzüberschreitend und international, wie der Dirigent gewesen ist. Das Intendantenduo, die Brüder Johannes und Eduard Kutrowatz, möchte dem Publikum dieses Jahr weibliche Liszt Festival Raiding Talente vorstellen. Von der russischen Ausnahmepianistin Anna Doch nicht erst heute lassen sich ­Volovitch über die Amerikanerin Künstler vom Burgenland inspirie- Claire Huangci bis zur israelischen ren. Schon der Pianist und Kompo- Sopranistin Chen Reiss stehen im nist Franz Liszt wusste um die Juni internationale Größen auf der

VON DEN UFERN des Neusiedler Sees und den mediterranen ­Weiten im Norden über die sanften Hügel und Weinberge bis zum Auengebiet der Raab im Süden: Die Landschaft des Burgenlands regt die Kreativität an. Die Kulturszene präsentiert sich genauso vielfältig und besonders wie die Umgebung – vom Sommerfestival Kittsee im Norden bis zum Uhudler-Landestheater im Süden spannt sich der Bogen.

heft 3|2019

Bühne. Johannes und Eduard Kutrowatz treten selbst mit den Supercussion Vienna auf. Im Herbst holt die italienische Pianistin Saskia ­Giorgini den Sommer zumindest musikalisch zurück. Besondere Stimmen vereinigen sich im Oktober bei Il Canto, dem Frauenchor aus Novosibirsk, zu einem einzigartigen, beinah engelhaftem Ganzen. Festivalregion Neusiedler See

Miteinander ist auch das Motto der Festivalregion Neusiedler See. Darin zusammengefasst sind die Seefestspiele Mörbisch, Oper im Steinbruch sowie das HERBSTGOLDFestival in Eisenstadt.

Halbturner Schloss­konzerte 13. Juli bis 31. August, jeweils Samstag, Beginn: 19.30 Uhr www.halbturner-­ schlosskonzerte.at

Lovely Days 29. Juni u. a. mit TOTO und JETHRO TULL by lan Anderson Schlosspark Eisenstadt www.schlossparkfestival.com

Sommerfestival Kittsee „Georges Bizet – Carmen“ Premiere: 3. Juli, 5. bis 27. Juli, jeweils Freitag & Samstag www.sommerfestival.at

schau  39


schaukultur toptipps, termine

burgenlandsommer

Daniel Serafin (Oper im Steinbruch) und Peter Edelmann (Seefestspiele Mörbisch) läuten heuer erstmals die Festivalregion Neusiedler See ein.

„Der Verschwender“ Ein Original-Zaubermärchen mit Musik von Ferdinand Raimund 4. Juli bis 28. Juli, jeweils Donnerstag bis Sonntag www.theatersommer.info

Schloss-Spiele Kobersdorf „Das Mädl aus der Vorstadt“ Von Johann Nestroy, Premiere: 2. Juli, 4. bis 28. Juli, jeweils Donnerstag bis Sonntag www.schlossspiele.com

Oper im Steinbruch

Im Steinbruch feiert die Oper nach einer einjährigen Pause ihr Comeback. Klänge aus „Die Zauberflöte“ von Wolfgang Amadeus Mozart werden sich aus dem Steinbruch ab 10. Juli in einer spektakulären Landschaft erheben. Eine sensationelle Produktion ist laut Künstlerischem Direktor der Oper im Hause Esterházy, Daniel Serafin, garantiert.

info

„Die Zauberflöte“ Oper im Steinbruch 10. Juli bis 17. August, www.operimsteinbruch.at

„Das Land des Lächelns“ Seefestspiele Mörbisch Kammermusikfest Lockenhaus 4. bis 13. Juli www.kammermusikfest.at

11. Juli bis 24. August www.seefestspiele-moerbisch.at

„,Die Zauberflöte‘ ist ein Klassiker, den jeder kennt. Das macht es natürlich besonders spannend.“ Regie führt niemand Geringerer als der ­erfolgreiche Schauspieler Cornelius Obonya mit seiner Frau Caroline ­Pienkos. Nach der „Fledermaus“ an der Mailänder Scala ist es nun neuerlich eine Regie-Duoarbeit. „Auf so einer großen Bühne zählt die große Geste, das große Bild. ,Die Zauberflöte‘ gibt alles her, was das Genre zu bieten hat: Liebe, Komödie, die großen Lacher und auch das Weinen“, erklären die beiden. Ganz in der Tradition der Oper mimt kein ­ Opernsänger den Sympathieträger Papageno. Schon bei der Uraufführung zu Zeiten Mozarts stand kein Sänger, sondern der Textdichter Emanuel Schikaneder als Papageno auf der Bühne. Mit Max Simonischek übernimmt auch im Steinbruch ein Schauspieler die Rolle. Er sieht seinem Einsatz gewohnt humorvoll entgegen. „Vielleicht wird es eher ein Plappergeno.“ Man darf gespannt sein.

Seefestspiele Mörbisch

Ein Publikumsliebling feiert zur Freude der Fans bei den Seefestspielen in Mörbisch sein Comeback. In Franz Léhars Operette „Das Land des Lächelns“ steht Harald Serafin wieder auf der Bühne. Als Ober-Eunuch wird er wohl für einige Lacher sorgen. Obwohl er – nicht zuletzt aufgrund der delikaten Rolle – erst überzeugt werden musste. Schließlich wäre es, wie sein Freund Otto Schenk meinte, die beste Rolle der Operette. „Kurz, du kommst gut an und kassierst.“ Wenn das nicht überzeugend oder – mit Serafins Wort – „wunderbar“ ist. Übrigens: Die Operette von Franz Lehár mit der weltberühmten Arie „Dein ist mein ganzes Herz“ war zuletzt vor 18 Jahren auf der Seebühne Mörbisch zu erleben. Durch die riesigen Dimensionen des Bühnenbilds ist das Stück für die größte Open-AirSeebühne der Welt geradezu prädestiniert, wie Mörbisch-Direktor Peter Edelmann sagt. Neben dem Wiener

Die Oper kehrt zurück in den Steinbruch St. Margarethen: Auf dem Programm steht „Die Zauberflöte“, als Erlebnis für alle Sinne inszeniert.

Burg Forchtenstein „Leben wie früher gemeinsam erleben“ 6. bis 28 Juli, jeweils Samstag und Sonntag www.esterhazy.at

classic Esterházy Picknickkonzert Heitere Serenade mit Mozart, 20. & 21. Juli Picknickkonzert Janoska Ensemble meets Haydn Philharmonie, 17. & 18. August, www.esterhazy.at

40  schau

heft 3|2019

ADVERTORIAL. FOTOS: TANJA HOFER, PETER REICHERT, JOACHIM HASLINGER, WURDITSCH, FOTO IM LOHNBÜRO, ANDREAS TISCHLER

Theater Sommer Parndorf


toptipps, termine

Prater, der im ersten Akt die Kulisse ziert, bewegt sich später ein riesiger Drache über die Bühne. „Für mich hat diese Operette eine besondere Tiefe, nicht zuletzt durch ihre gefühlvolle und zu Herzen gehende Musik“, meint Peter Edelmann.

burgenlandsommer

Schloss-Spiele Kobersdorf

Erheiterndes, gute Laune bei höchstem künstlerischen Niveau ist die Mischung, die auch bei den SchlossSpielen Kobersdorf für Erfolg sorgt. Intendant Wolfgang Böck setzt im 16. Jahr seiner Intendanz auf die Nestroy-Posse „Das Mädl aus der Vorstadt“. Es ist die 48. Saison der Schloss-Spiele Kobersdorf. Zum siebenten Mal steht Johann Nestroy auf dem Programm, zum dritten Mal kommt der Biedermeier-Dramatiker bei Wolfgang Böck zum Zug. Diesmal führt Beverly Blankenship die Regie. „Einfach jeder Satz ist voller Witz und gleichzeitig eine wunderbare Sprachschöpfung!“,

Burgspiele Güssing „In 80 Tagen um die Welt“ Premiere: 24. Juli, 2., 3., 9., 10., 14., 1 6., 17. August „Doktor Dolittle“ Premiere: 13. Juli, 14., 20., 28. Juli, 4., 11., 15. August www.burgspiele.eu Eine Hofdame als Dienstmagd: Beim jOpera Jennersorf Festivalsommer verwandelt sich Lady Harriet in Martha.

Nickelsdorfer Konfrontationen 25. bis 28. Juli www.konfrontationen.at

jOpera Jennersdorf Festivalsommer „Martha“ von Flotow, 1. bis 11. August www.jopera.at

ADVERTORIAL. FOTOS: VOGUS, JOPERA, BURGSPIELE GÜSSING, SISTERS OF MERCY, NANCY HOROWITZ, VIKTOR FERTSAK

www.website-xxxxxx.at

Picture on Festival

„Wenn die Leute von uns nach Hause gehen und sich darü­ ber unterhalten, was sie gesehen haben, dann ist schon ein kleiner Schritt des Weges getan.“ Wolfgang Böck, Intendant der Schloss-Spiele Kobersdorf Atmosphäre pur: Hereinspaziert bei den Schloss-Spielen Kobersdorf

heft 3|2019

sagt die Regisseurin. „Nestroys ­ ersonen sind dicht gezeichnet und P voller Überraschungen … es geht gut aus.“ Intendant Böck ist auf der Bühne ebenfalls im Einsatz. Er wird als Privatdetektiv Schnoferl die Machenschaften des Geschäftsmanns Kauz aufdecken und den Ruf der Stickerin Thekla retten wollen. Das alles geschieht vor einem einzigartigen Bühnenbildes: unter anderem ist eine überdimensionale Nähmaschine zu sehen.

Königin entfliehen, um als Dienstmagd „Martha“ neue Abenteuer zu finden. Die Sopranistin Renate Pitscheider spielt die Hauptrolle, Regie führt Brigitte Fassbaender. Intendant Dietmar Kerschbaum rief das Festival vor mehr als 15 Jahren ins Leben. Der Erfolg gibt ihm Recht: Die Auslastungszahlen der Jopera-Aufführungen liegen weit über 90 Prozent. Na dann, auf einen erfolgreichen Festivalsommer!  ///

jOpera Jennersdorf Festivalsommer

info

An einem romantischen Schauplatz erklingt im August eine Opernrarität von Friedrich von Flotow: Auf Schloss Tabor in Neuhaus am Klausenbach wird beim jOPERA Jennersdorf Festivalsommer „Martha“ aufgeführt. Die Handlung: Lady Harriet möchte dem langweiligen Leben als Hofdame der englischen

14. bis 16. & 21. bis 23. Juni, 11._ bis 13. & 18. bis 20. Oktober www.lisztfestival.at

THE SISTERS OF MERCY u. v. m. 9. & 10. August www.pictureon.at

Seefestspiele Mörbisch

„Das Land des Lächelns“, 11. Juli bis 24. August, jeweils Donnerstag bis Samstag www.seefestspiele-moerbisch.at

Uhudler-Landestheater „Der Ring des Heanznjungen“, 4. bis 8. Sept., Hagensdorf uhudlertheater.at Liszt Festival Raiding 14. bis 16. Juni sowie 21. bis 23. Juni, 11. bis 13. Oktober sowie 18. bis 20. Oktober www.lisztfestival.at

Liszt Festival Raiding

jOpera Jennsersdorf Festivalsommer

1. bis 11. August, www.jopera.at

HERBST-GOLD Festival 11. bis 22. September, Eisenstadt www.herbstgold.at

schau  41


schautourismus Burgenland meets China! Nach 18 Jahren wagt es Direktor Peter Edelmann: Bei den alljährlichen Festspielen in Mörbisch verwandelt er die Seebühne wieder in „Das Land des Lächelns“.

„DIE ERSTE GARDE“ der Ope- ten der atemberaubenden Naturkurettenbühnen will er nach Mörbisch lisse des Neusiedler Sees versprechen holen. Das ist das Vorhaben von einen Abend, der lange in Erinne­Direktor Peter Edelmann, dem er rung bleibt. ­jedenfalls in der zweiten Saison treu „Das Land des Lächelns ist die vielbleibt. Mit der romantischen Ope- leicht emotionalste aller Operetten, rette von Franz Lehár kommt heuer die keinen Besucher ungerührt eine berührende Liebesgeschichte lässt“, ist sich Peter Edelmann geauf die größte Operettenbühne der wiss. „Ein Abend voll Romantik Welt. Die Dichte an unvergesslichen und großer Gefühle ist garantiert. Melodien wie „Dein ist mein ganzes Wir wollen das Publikum in jeder Herz“ oder „Immer nur lächeln“ Hinsicht überraschen und unterhalund die einmalige Seebühne inmit- ten: sei es mit großen Dimensionen

und technischen Raffinessen in Bezug auf das Bühnenbild, traumhaften Kostümen, Musik auf höchstem Niveau oder mit einer hervorragenden Besetzung.“ Der Reiz des Fremden

In dem österreichisch-chinesischen Stück von Franz Lehár steht die Liebe zweier junger Menschen aus verschiedenen Kulturkreisen auf dem Prüfstand. Während seines Aufenthaltes in Wien lernt der chinesische Diplomat Prinz SouChong die aus einer adeligen Familie stammende Lisa kennen. Die beiden fühlen sich zueinander hingezogen und verlieben sich. Die Verbindung wird jedoch vom Einfluss unterschiedlicher Kulturen und gesellschaftlicher Verpflichtungen geprägt. Das Bühnenbild entführt die Besucher mithilfe technischer und optischer Raffinessen in die gegensätz­ lichen Welten von Wien und Peking. Nach der größten Geige der Welt im Vorjahr überzeugt es wieder mit überdimensionalen Kulissen. Der

„Das Land des Lächelns ist die vielleicht emotionalste aller Operetten, die keinen Besucher ungerührt lässt.“ Direktor Peter Edelmann

42  schau

erste Akt des Stücks ist im Wiener Prater angesiedelt und verwandelt sich im zweiten Teil – wenn Lisa Sou-Chong nach China folgt – in die mystische Welt des Orients. Herzstück wird ein 16 Meter hoher chinesischer Drachenkopf sein. Rund um die Festspiele

Erleben Sie echte Spitzengastronomie im Festspielrestaurant Meggyes oder probieren Sie regionale Schmankerl und Weine entlang der Genussmeile. Dazu gibt es atem­ beraubende Sonnenuntergänge und kühle Drinks auf der Panorama­ terrasse. Ein Best-of der StarClubKulinarik bietet die „Kulinarische Schifffahrt“ zu ausgewählten Terminen. Bei Bühnenführungen gibt’s ­einen Blick hinter die Kulissen: Betreten Sie die Bretter, die die Welt bedeuten. Führungen gibt es an jedem Vorstellungsabend, ausgenommen bei der Premiere. Eine stressfreie Anreise ist möglich mit den Bus-Shuttles ab Wien, Eisenstadt und weiteren ausgewählten Einstiegen im Burgenland sowie aus NÖ und der Steiermark. Besonders empfehlenswert: Boot-Shuttles ab Rust, Podersdorf, Illmitz und Fertőrákos. Einfache Planung für vielfältige Erlebnisse! /// heft 3|2019

ADVERTORIAL. FOTOS: ST. MARTINS THERME&LODGE_ LEANDER KHIL, SEEFESTSPIELE MÖRBISCH_ WALTER VOGELWEIDER, SEEFESTSPIELE MÖRBISCH_JERZY BIN

Ein goldener Drache am See


Der überdimensionale goldene Drache auf der imposanten Seebühne entführt die Besucher in die Welt des Orients.

info

Tickets und Infos „Das Land des Lächelns“ 11. Juli bis 24. August 2019 Tel. 02682/66210 www.seefestspiele.at Informationen zu Unterkünften und Pauschalangeboten in der Region unter www.neusiedlersee.com.

heft 3|2019

schau  43


schaukultur

TICKETS GEWINNEN MEHR AUF SEITE 10

THEATER SOMMER PARNDORF

Den Verschwender gibt’s hier nur auf der Bühne

TEXT VON CHRISTOPH BERNDL

Mit Ferdinand Raimunds Zaubermärchen „Der Verschwender“ will das Team des Theater Sommers Parndorf heuer möglichst viel Publikum auf den Kirchplatz locken. Seit mittlerweile fünf Jahren sind die Festspiele auch wirtschaftlich solide unterwegs, denn hinter den Kulissen geht es alles andere als verschwenderisch zu.

Ohne sie ginge es nicht: Ein engagiertes Team von Ehrenamtlichen sorgt, gemeinsam mit dem Ensemble auf der Bühne, für den reibungslosen Ablauf des Theater Sommers Parndorf.

Geld alleine macht nicht glücklich. Dieser Satz hat einen wahren Kern. Das wusste auch Ferdinand Raimund. Er stellte ihn ins Zentrum seines letzten Stücks. Herausgekommen ist ein Zaubermärchen in drei Aufzügen. Alles dreht sich dabei um den jungen Julius von Flottwell, der sein Geld gerne mit beiden Händen zum Fenster hinauswirft. Seine ­Mitmenschen sind ihm dabei völlig egal. Im Laufe des Stücks wird er ­allerdings alles verlieren, worauf er sein ausgeprägtes Ego gegründet hat: Vermögen, Haus, Familie und Selbstachtung – alles ist weg. Verarmt, gebrochen und gealtert kehrt Flottwell nach vielen Jahren an den Ort seiner schönsten Tage zurück. Dort trifft er auf seinen ehemaligen 44  schau

Diener Valentin, der ihm die Augen für jene Dinge öffnet, auf die es im Leben wirklich ankommt. Dieser Raimund könnte von Nestroy sein

Nach Carlo Goldonis „Der Diener zweier Herren“ im Vorjahr erschließt Intendant Christian Spatzek dem Publikum mit dem Raimund-Klassiker neue künstlerische Welten. Der ausgewiesene Nestroy-Spezialist freut sich auf die anstehende He­ rausforderung: „Da ich schon sehr viel mit Nestroy gemacht habe, habe ich mir gedacht, ich könnte doch einmal einen Raimund versuchen. Nestroy war sogar als Schauspieler für Raimund im Einsatz“, weiß

Christian Spatzek. Für die Inszenierung kann Spatzek auf eine ganz ­besondere Fassung zurückgreifen: „Ich habe von der Raimund-Gesellschaft eine Version vom Verschwender bekommen, die sich sehr auf die Geschichte konzentriert. Sie ist nicht so schwulstig und übertrieben, wie man es sich von einer Zauberposse vorstellt.“ Hier schließt sich auch der Kreis zu Spatzeks Paradedisziplin. „Ich, als Nestroyaner, habe mir beim Lesen fast gedacht, dass ich Nestroy lese.“ Verschwenderische Geschichte

Besondere Bedeutung hat die Auswahl des heurigen Stücks auch für Johann Maszl, Obmann des Theater

Sommers. Denn die Parndorfer Festspiele blicken auf eine bewegte Geschichte zurück. Der Umgang mit den finanziellen Mitteln wurde im Laufe der Jahre bisweilen dem Titel der heurigen Produktion ­ durchaus gerecht. Johann Maszl erinnert sich: „Wir haben gemeinsam begonnen. Das war im Jahr 1996. Damals haben wir die Kultursommer-Eröffnungen gemacht, mit Anton Berlakovich, Johann ,Mucky‘ Korlath, Gerhard Milletich und ,Smokey‘ Milorad Samardzija. Die erste Aufführung war der ,Jedermann‘, damals noch mit einer reinen Laientruppe. Das ist sehr gut angekommen, obwohl keine Profis auf der Bühne standen. Mit dieser Produktion haben wir sogar Gastspiele gemacht. In Lienz, Osttirol, und überall. Im Jahr darauf gab es ,Romeo und Julia‘, allerdings bereits mit professionellen Schauspielern“, erinnert sich Johann Maszl. „Damals war Anton Berlakovich, Schuldirektor in Parndorf, fürs Theater zuständig. Nach einigen Jahren musste laut einem Gemeinderatsbeschluss Anton Berlakovich den Theaterbetrieb als Verein führen und es gab nur mehr eine Subvention durch die Gemeinde. Am Ende dieser unglücklichen Umstrukturierung standen der Konkurs und ein totales Chaos. Wir wollten es natürlich nicht sterben lassen. Also haben es Otto Lippert und ich als Geschäftsführer übernommen. Innerhalb von fünf Jahren haben wir den Theatersommer Parndorf wieder auf Erfolgskurs gebracht. Danach wurde es uns durch heft 3|2019


Intendant Christian Spatzek (hinten rechts) bringt auch heuer Publikumslieblinge auf die Bühne am Parndorfer Kirchplatz.

ADVERTORIAL. FOTOS: JOHANN KORLATH, PETER REICHERT (2)

politische Einflussnahme unmöglich, den Theaterbetrieb weiterzuführen. Die neu eingesetzte Geschäftsführerin versenkte innerhalb von zwei Jahren erneut unser Sommertheater. Am Ende stand ein Berg an Schulden und die Gemeinde wollte nicht mehr weitermachen. Also haben wir uns dazu entschlossen, ­einen neuen Verein zu gründen (Anm.: Theater Sommer Parndorf ) und privat weiterzutun. Das war vor sieben Jahren. Unser Verein wird seit seiner Gründung von unseren Gemeindevertretern tatkräftig unterstützt. An dieser Stelle ein recht herzliches Dankeschön an unseren Bürgermeister Ing. Wolfgang Kovacs sowie an den gesamten Gemeinderat und nicht zuletzt an unsere Gemeindearbeiter.“

man sich ein finanzielles Polster, um schwächere Saisonen auszugleichen.“ Allerdings steht eines fest: Nur mit den Ticketerlösen alleine ließen sich die Vorstellungen nicht finanzieren. „Wir sind knapp 30 Personen, die in der Produktion mitarbeiten. Ohne diese Ehrenamtlichen wäre der Spielbetrieb nicht möglich. Wenn man die alle bezahlen müsste, kannst du das Thema abschreiben. Wir haben ja nur 6.000 Zuseher pro Jahr. Das heißt, wir müssen sehr gut planen und haushalten.“

Ein Top-Ensemble serviert sommerlichen Theatergenuss

Die Basis für eine erfolgreiche Spielzeit 2019 steht jedenfalls: Gemeinsam mit dem engagierten Team des Theater Sommers Parndorf will Christian Spatzek dem Publikum wieder unvergessliche Stunden auf dem Platz vor der Pfarrkirche bereiten. Auch diesmal ist es Spatzek gelungen, klingende Namen für Parndorf zu verpflichten. Mit dabei sind heuer Erika Mottl (Azur-Fee Cheris-

tane), Bernd Spitzer (der Bettler), Christoph Dostal (Julius von Flottwell), Kurt Hexmann (Kammer­ diener Wolf ), Karl Maria Kinsky (Bediensteter Johann), Georg Kusztrich (Valentin Holzwurm), Angela Schneider (Rosa), Gerhard Karzel (Chevalier Dumont), Ralph Saml (Baumeister Sockel), Ulli Fessl (altes Weib) und Lara Neversal (Amalie). Christian Spatzek führt Regie und wird diesmal nicht selbst auf der Bühne stehen. „Ich bereite ja parallel meine erste Produktion als Intendant der Festspiele Stockerau vor. Alles zusammen wäre dann in Sachen Zeitbudget doch etwas zu verschwenderisch.“  ///

info

Ohne Ehrenamtliche wäre der Spielbetrieb nicht möglich

Mittlerweile steht der Theater Sommer Parndorf auf wirtschaftlich soliden Beinen und soll demnächst in die Kulturbetriebe Burgenland integriert werden. „Das würde es für uns schon leichter machen. Wir hätten zwar die künstlerische Verantwortung, würden aber aus dem Risiko genommen“, sagt Johann Maszl. Als Obmann verfolgt er eine klare Prämisse. In guten Zeiten für schlechtere Tage etwas weglegen. „So schafft heft 3|2019

„Der Verschwender“ von Ferdinand Raimund 4. bis 28. Juli, Theater Sommer Parndorf

Traum-Duo: Christoph Dostal (r.) gibt den Verschwender, Kurt Hexmann seinen Kammerdiener Wolf.

Neue Beginnzeiten: Do, Fr und Sa jeweils um 19.30 Uhr, So j­eweils um 18.30 Uhr, Aufführungsgarantie: ­Gespielt wird am K ­ irchplatz, bei Schlecht­wetter in der Volksschule. Karten bei Ö-Ticket: www.oeticket.at bzw. Tel. 01/960 96 www.theatersommer.info

schau  45


schaukultur TICKETS GEWINNEN MEHR AUF SEITE 11

Nach einjähriger Schaffenspause wird im legendären Steinbruch in St. Margarethen wieder gesungen: Mozarts „Zauberflöte“ steht auf dem Spielplan – mit Max Simonischek als Papageno. Premiere ist am 10. Juli.

„Der Steinbruch fasziniert mit einer ganz besonderen Atmosphäre. Zum Neustart bringen wir einen absoluten Klassiker.“ Daniel Serafin, Künstlerischer Direktor

DIE EINZIGARTIGE Felslandschaft des Steinbruchs St. Margarethen bietet eine spektakuläre und zugleich märchenhafte Kulisse für den Opernklassiker. 1791 in Wien uraufgeführt, ist „Die Zauberflöte“ eines der letzten Werke Mozarts. Im Zentrum jeder Aufführung: Papageno, ein Genussmensch, der in jedem Moment den Wein der Weisheit und das Hier und Jetzt einer fernen Ewigkeit vorzieht. Bei der Oper im Steinbruch wird kein Opernsänger, sondern ein Schauspieler, Max Simonischek, den Papageno darstellen. Neben seiner Theaterarbeit ist er einem breiten Publikum vor allem aus zahlreichen preisgekrönten Kinound Fernsehproduktionen bekannt und wurde 2017 mit dem Wiener NESTROY-Preis geehrt. Ehepaar führt Regie

Schauspiel ist auch das Heimatmetier des Regie-Duos und Ehepaars Carolin Pienkos und Cornelius 46  schau

Obonya, die sich mit „Die Fledermaus“ an der Mailänder Scala bewiesen haben. Die farbenprächtigen Kostüme kreiert der italienische StarKostümbildner Gianluca Falaschi. Dirigent Karsten Januschke wird ein Ensemble junger Spitzensänger leiten. Daniel Serafin, seit Jänner Künstlerischer Direktor der Oper im Steinbruch, über das besondere Erlebnis und die Faszination: „Oper im Steinbruch steht für höchstes künstlerisches Niveau, für ein kulturelles Erlebnis – kombiniert mit kulinarischem Genuss, kurz: ein Spektakel für alle Sinne!“ Besonderes VIP-Erlebnis

Zusätzlich zum Opernbesuch bietet die Opernlounge eine stilvolle Bühne für repräsentative Events mit Freunden oder Geschäftspartnern. Buchbar ist sie für bis zu 200 Personen. Neben einem wunderbaren Blick auf Steinbruch und Bühne werden Speisen und Getränke serviert. ///

Max Simonischek

info

Die Zauberflöte 11. Juli–17. August, jeweils Do–Sa, 20.30 Uhr, Premiere Mi 10. Juli Tickets ab 33 Euro Ticketbüro pan.event Telefon 02682/650 65 tickets@panevent.at www.operimsteinbruch.at

heft 3|2019

ADVERTORIAL. FOTOS: ANDREAS TISCHLER, LISA SCHULCZ, JEANNE DEGRAA, JOSEF SIFFERT, KULTURVEREIN SCHLOSS WEITRA, LALO JODLBAUER

Ein Spektakel für alle Sinne


ADVERTORIAL. FOTOS: JOSEF SIFFERT, JERZY BIN

HERBSTGOLD: Über alle Grenzen Die kulinarische Ergänzung zu dem vielfältigen Kulturprogramm bildet erneut das Kulinarikfestival PAN O’ GUSTO in der Orangerie des Schlossparks am 14. & 15. September.

info

HERBSTGOLD-Festival in Eisenstadt 11.–22. September Tickets ab 25 Euro Telefon 02682/650 65 tickets@panevent.at www.herbstgold.at

Es wird heiter auf Schloss Weitra NACH DEM GROSSEN Erfolg der „Fledermaus“ setzt Intendant und Autor Peter Hofbauer für die kommende Saison erneut auf eine Komödie aus der Operettenwelt: „Die lustige Witwe“ mit den unvergänglich bezaubernden Franz-LehárMelodien wie „Lippen schweigen“, „Heut geh ich ins Maxim“ oder „Ja, das Studium der Weiber ist schwer“

Schloss Weitra ist einer der traditionellsten Sommerspielorte im Waldviertel.

heft 3|2019

ist seit Generationen ein weltweiter Operetten-Hit. Filmwelt der 50er-Jahre

Hofbauers Sommertheaterfassung dieses All-time-Evergreens spielt in den 1950er-Jahren und handelt von dem Versuch eines deutschen FilmEva Maria Marold ist Weitras lustige Witwe. Ihren Partner gibt Thomas Weissengruber. produzenten, „Die lustige Witwe“ im Stil der Wirtschaftswunderjahre zu produzieren. Der Intendant durch seine Lust am Spielen die info konnte dafür ein hervorragendes Lust des Publikums am Zuschauen Ensemble engagieren: Allen voran in lichte Höhen treibt!“, so die übernimmt Eva Maria Marold, die Vision von Peter Hofbauer für sein aus zahlreichen Bühnen- und Fern- Sommertheater auf Schloss Weitra. sehproduktionen bekannt ist, die Die Besucher dürfen sich also Hauptrolle. An ihrer Seite spielt freuen! Inszeniert wird die Komödie Die lustige Witwe erneut von Andy Hallwaxx. Büh- 5. Juli–4. August, Thomas Weissengruber. „Das Publikum soll durch Musik ver- nenbild und Kostüme stammen von Fr–So (außer 19.–21. Juli) ab 25 Euro zaubert und durch Komödiantik er- Ilona Glöckel, die musikalische Tickets Wien-Ticket 01/588 85 heitert werden – dargeboten von ei- ­Leitung der Komödie übernimmt www.wien-ticket.at www.schloss-weitra.at nem erstklassigen Ensemble, das Florian Schäfer. /// schau  47

ADVERTORIAL. FOTOS: KULTURVEREIN SCHLOSS WEITRA, LALO JODLBAUER

DREISSIG JAHRE nach dem Fall des Eisernen Vorhangs und der Grenzöffnung zwischen Österreich und Ungarn präsentiert das HERBSTGOLDFestival 2019 in Eisenstadt Künstler und Werke aus diesen beiden benachbarten Ländern, die schon über Jahrhunderte – nicht zuletzt durch die Familie Esterházy – kulturell eng verwoben sind. Es geht um Grenzen zwischen Mann und Frau, einzelnen

Haydn-Oper, Jazzkonzerten sowie mitreißenden Balkan- und RomaSounds musikalisch umgesetzt. Hervorzuheben ist neben den großen Namen der Künstler – darunter Schauspielerin Martina Gedeck, Nicolas Altstaedt und die Haydn Philharmonie, die „Grande Dame des Klaviers“ Elisabeth Leonskaja, Sopranistin Gesellschaftsschichten, zwischen Le- Marlis Petersen, das Barenboim-Saidben und Tod und zwischen unter- Orchester, Bass Robert Holl und Piaschiedlichen Religionen. nistin Elena Bashkirova – vor allem der breite Bogen an unterschiedlichen Große Werke, große Interpreten Angeboten. Einen Höhepunkt bildet gegen Ende des Festivals der „Haydn All dies wird im Schloss Esterházy in Marathon“: Studenten der Musikeiner feinfühlig aufeinander abge- hochschule Bremen interpretieren insstimmten Mischung aus klassischen gesamt fünf Stunden Haydn live, zu Konzertabenden mit Joseph-Haydn- hören parallel in zahlreichen Räumen Schwerpunkt, einer konzertanten des Schloss Esterházy.


„Wenn schon, denn schon“ bei den Festspielen Berndorf

„Sex in the Country“ im Filmhof Wein4tel Aspern

„Traumschiff – alles läuft schief“ beim Kultursommer Laxenburg

Oper Burg Gars zeigt „Fidelio“.

„Der Vogelhänder“ auf der Bühne Baden

Raimundspiele Gutenstein mit „Brüderlein fein“

„The Rocky Horror Show“ beim Musicalsommer Amstetten

48  schau

heft 3|2019

ADVERTORIAL. FOTOS: STEFAN JOHAM, MARTIN HESZ, SABINE HAUSWIRTH, LUKAS BECK, KOMMUNIKATIONSAGENTUR SENGSTSCHMID, REINHARD PODOLSKY, JOACHIM KERN

Happy Birthday! Ein Vierteljahrhundert THEATERFEST Niederösterreich


THEATERFEST TICKET-LINE

+43 (0)1 960 96-111 sowie www.theaterfest-noe.at „Die Csárdásfürstin“ gibt es bei den Schlossfestspielen Langenlois zu sehen.

ADVERTORIAL. FOTOS: DANIELA MATEJSCHEK, KM WESTERMANN, BETTINA FRENZEL, MICHAEL STURMINGER, MARK GLASSNER, INGO PERTRAMER, CLAUDIA PRIELER, NESTROY SPIELE SCHWECHAT

„Babylon“ bei den Sommerspielen Melk

Theater im Bunker Mödling spielt „Karl MayBe“.

„Onkel Wanja“ bei den Sommerspielen Perchtoldsdorf

operklosterneuburg spielt „Hoffmanns Erzählungen“.

Festival Retz zeigt „Maria Magdalena“.

Nestroy-Spiele Schwechat zeigen „Wohnung zu vermieten“

„Maß für Maß“ beim Theatersommer Haag

Ein Sommer voller Premieren Im Sommer 2019 feiert das THEATERFEST Niederösterreich 25-jähriges Jubiläum: Von Mitte Juni bis Anfang September werden auf 20 Bühnen wunderbare 24 Premieren des THEATERFEST Niederösterreich gefeiert. Oper, Schauspiel, Musical und Operette an stimmungsvollen Spielorten verstreut über das ganze Land – ein einzigartiges THEATERFEST!

D

as THEATERFEST Nie- kums. Von 16. Juni bis 8.  Septem- 19. Juni das Auftragswerk „Babylon“ tes Nestroy-Stück auf dem Proderösterreich feiert heuer ber präsentieren die 20 Spielorte von Feridun Zaimoglu und Günter gramm: „Wohnung zu vermieten“ sein 25-jähriges Jubiläum. Festspiel-Vielfalt in allen Genres: Senkel. Am 22.  Juni startet die mit Premiere am 29. Juni. „Im Sommer 1994 haben sich 15 komödiantisch und tragisch, ernst Bühne Baden mit „Der VogelhändSommertheater-Standorte erst- und ausgelassen, zeitgenössisch und ler“ in die Sommersaison. Eine Ein spannender Juli mals gemeinsam als Verein präsen- klassisch. Imposante Burgen und Kleinstadtkomödie mit Musik zeigt tiert. 25 Jahre später hat sich dieser Schlösser, romantische Theaterhäu- ab 25. Juni der Filmhof Wein4tel in Im nächsten Monat geht es dicht Verein zu einer starken Dachmarke ser, stimmungsvolle Open-Air-Büh- Asparn/Zaya: „Sex in the Country weiter: So steht als erste Juli-Premientwickelt, der derzeit 20 der er- nen und einzigartige Theaterräume “über die Doppelmoral im Städtchen ere die Shakespeare-Komödie „Maß folgreichsten und bekanntesten werden zu Spielstätten für Kulturge- Höllenthal. Die Sommernachtsko- für Maß“ beim Theatersommer Sommerfestspielbühnen Niederös- nuss in ganz Niederösterreich. mödie Rosenburg setzt mit „Ama- Haag auf dem Kalender, und zwar terreichs angehören. In den 25 Jahdeus“ auf die Theaterfassung eines am 3. Juli. Beim Festival Retz ist am ren konnten die Bühnen des THE- Ein aufregender Juni oscarprämierten Films – Premiere ist 4.  Juli die Uraufführung der KirATERFEST Niederösterreich über am 27. Juni. Ebenfalls am 27. Juni chenoper „Maria Magdalena“ von fünf Millionen Besucherinnen und ­Der Kultursommer Laxenburg eröff- wartet bei den Sommerspielen Wolfram Wagner zu erleben. Eine Besucher begrüßen“, freut sich Wer- net den THEATERFEST-Sommer Perchtoldsdorf der russische Klassi- musikalische Komödie frei nach der ner Auer, Obmann des THEATER- am 16.  Juni mit dem Desastrical ker „Onkel Wanja“ von Anton Operette von Franz Lehár präsenFEST Niederösterreich, über den „Traumschiff – alles läuft schief“. Die Tschechow auf. Die Nestroy-Spiele tiert das Schloss Weitra Festival mit anhaltenden Zuspruch des Publi- Sommerspiele Melk präsentieren am Schwechat haben ein selten gespiel- „Die lustige Witwe“, Premiere ist am heft 3|2019

schau  49


THEATERFEST FÜR KIDS

Festspiele Stockerau spielen „Einen Jux will er sich machen“.

BAKABU – ABENTEUER IM WELTRAUM

FESTSPIELE BERNDORF, 12. bis 19. Juni „Ritter Rost und der Schrottkönig“

„Keine Ruh’ für’s Donauweibchen“ – Wachaufestspiele Weißenkirchen

Sommernachtskomödie Rosenburg spielt „Amadeus“.

RITTER ROST UND DER SCHROTTKÖNIG

KINDER.MUSICAL.SOMMER NIEDERÖSTERREICH in Schiltern, 3. Juli bis 4. August ROBERTA RAKETE

SOMMERSPIELE MELK 28. Juli & 2. August HEIDI – MAL DEINE WÜNSCHE IN DEN HIMMEL

MUSICAL SOMMER TEATRO in Mödling, 17. Juli bis 4. August DSCHUNGELBUCH – NEU GEBRÜLLT!

MÄRCHENSOMMER NÖ in Poysbrunn, 4. Juli bis 25. August

„Die lustige Witwe“ beim Schloss Weitra Festival

HOFFMANNS ERZÄHLUNGEN FÜR KINDER

OPERKLOSTERNEUBURG, 21. Juli

5. Juli. Am Tag darauf feiert wild: Hier zeigt man ab 17. Juli das Ein mitreißender August Wachaufestspiele Weißenkirchen Hoffmanns Erzählungen bei der Kultmusical „The Rocky Horror am 30. August mit der letzten THEoperklosterneuburg Premiere. Show“. Die Oper Burg Gars präsen- Die Festspiele Berndorf weihen ih- ATERFEST-Premiere „Der Bocke„Fly me to the Moon“ ist die bereits tiert diesen Sommer Ludwig van ren Theatersommer am 1.  August rer“ gebührend ab. zehnte Musikrevue, die die Som- Beethovens einzige Oper „Fidelio“, mit der Komödie „Wenn schon, merspiele Melk zeigen, gestartet Premiere ist am 18. Juli. Bei Emme- denn schon“ ein. Als neuer Inten- Tickets für alle Spielorte wird am 10. Juli. Die Raimundspiele rich Kálmáns musikalisch mitrei- dant stellt sich Christian Spatzek des THEATERFEST Gutenstein bringen ab 11.  Juli mit ßendem Verwirrspiel um die Liebe – bei den Festspielen Stockerau vor: Niederösterreich sind unter „Brüderlein fein“ eine Uraufführung „Die Csárdásfürstin“ – kann man ab Er inszeniert „Einen Jux will er sich der gemeinsamen Ticket-Line von Felix Mitterer auf die Bühne. 25.  Juli bei den Schlossfestspielen machen“ mit Premiere am 2.  Au- 01/96096-111 erhältlich. In der Sommerarena der Bühne Ba- Langenlois mitfiebern. Im heurigen gust. Am Folgetag feiert die Mu- Die Broschüre mit allen den steht ab 13.  Juli die Operette Sommer feiert die Felsenbühne sicalproduktion der Bühne Baden Informationen kann man „Zigeunerliebe“ auf dem Programm. Staatz „20  Jahre Musical“ mit der – „Kuss der Spinnenfrau“ – Premi- kostenlos über die Website Ab 16.  Juli entführen die Wachau- Musicalfassung von Alexandre ere. Wegen des großen Erfolges sind www.theaterfest-noe.at festspiele Weißenkirchen in die Dumas’ Abenteuerroman „Der Graf auch heuer wieder die „erschwindel- bestellen. Zeiten Napoleons: „Keine Ruh’ für’s von Monte Christo“, Premiere der ten Lebensreisen“ von Karl May im Donauweibchen“ feiert am 16. Juli österreichischen Erstaufführung ist Theater im Bunker Mödling zu se- Das komplette Programm hen: „Karl MayBe“ ab 11.  August. gibt es online: Premiere. Zum 30.  Jubiläum des am 26. Juli. Und last but not least schließen die theaterfest-noe.at Musical Sommer Amstetten wird’s 50  schau

heft 3|2019

ADVERTORIAL. FOTOS: PETER REICHERT, SAM MADWAR, ULLI PAUR, MARTIN HESZ, LALO JODLBAUER, VEREIN SOMMERNACHTSKOMÖDIE ROSENBURG

Felsenbühne Staatz: „Der Graf von Monte Christo“


vorschau event-navigatorjuni/juli Jede Woche neu: www.schaumagazin.at

So entgeht Ihnen nichts. Die besten Termine für Wien, Niederösterreich und das Burgenland W „Don’t Worry, Be Happy“: Bobby McFerrin gastiert am 8. Juli in der Wiener Staatsoper.

Ab MO 24. 6. FESTIVAL

Jazz Fest Wien

FOTO: CAROL FRIEDMANN

Gilberto Gil, Jamie Cullum, Snarky Puppy: Von 24. Juni bis 10. Juli rückt das Jazz Fest Wien wieder hochkarätige Altmeister, ­bekannte Stars und aufstrebende Talente in den Mittelpunkt Den Auftakt des 29. Jazz Fest Wien macht das Grammy-prämierte US-Kollektiv Snarky Puppy im Globe Wien bei der Marx Halle. Die Brooklyner Musiker-Truppe versteht es, harten Funk mit Fusion und verspielten Sounds zu vereinen. Einen Tag später (25. 6.) unterhält Schlagzeuger Alex Deutsch im Alten Rathaus mit einer Solo-Performance. Zu den Top-Acts in der Wiener Staatsoper zählt heuer zweifelsohne der Auftritt der Bossa-Nova-Legende Gilberto Gil (5. 7.). Der gebürtige Bahianer verkörpert Brasilien wie kein anderer. Er ist ein Grenzgänger zwischen Kunst- und Volksmusik, der mit seinen Liedern zur Galionsfigur des Tropicalismo wurde. Auch der Kanadier Chilly Gonzales (6. 7.) ist so ein Grenzgänger zwischen den Musikgenres. Mit Bobby McFerrin (8. 7.) lädt ein alter Bekannter des Festivals zum gemeinsamen Singen im Haus am Ring: Der Stimmakrobat gibt unter dem Titel „Gimme5“ mit fünf weiteren Sängern und der Unterstützung von lokalen Vokalisten seine „Circlesongs“ zum Besten. Und Jamie Cullum, Meister des Jazz, Swing, Soul und Pop, macht am 9. 7. mit neuer Band ebenfalls in der Staatsoper Halt. Das Gesamtprogramm des Jazz Fest Wien beinhaltet viele weitere Auftritt von Jazzlegenden und aufstrebenden Talenten. Am Rathausplatz gibt’s Gratiskonzerte, umfangreich ist das ­Programm im Jazzland und im Reigen. In der intimen Club-Atmosphäre des Porgy & Bess treten dieses Jahr etwa der US-amerikanische Jazzmusiker Jamison Ross (2. 7.) und der vielseitige Jazzsänger José James (8. 7.) auf. W JAZZ FEST WIEN 24. Juni bis 10. Juli, Staatsoper, Porgy & Bess, Rathausplatz u. a. Tel. 01/408 60 30 oder 01/588 85, www.jazzfest.wien

heft 3|2019

schau  51


vorschau wasläuftwo? Jede Woche neu: www.schaumagazin.at

FILM

Ab MI 12. 6. MISSING PEOPLE W Wien ist die lebenswerteste Stadt der Welt – das wurde 2018 erneut bestätigt. Doch die makellose Oberfläche der Metropole voller HabsburgerPomp, Sachertorte und strahlend weißer Lipizzaner zeigt nur eine Seite. Viele Bewohner passen nicht in dieses Bild. Sie sind durch Armut und ­gesellschaftliche Hierarchien dem Auge entzogen. In „­Missing People“ gibt Béla Tarr ­ihnen die Sichtbarkeit zurück. Der Ungar, dessen Hauptwerk „Sátántangó“ als eines der wichtigsten Werke der Film­ geschichte gilt, kommt laut seinem Kollegen Gus Van Sant dem tatsächlichen Rhythmus des Lebens so nah wie kaum ein anderer Filmemacher. So auch in seinem neuesten Projekt, bei dem er nach einer langen Schaffenspause erstmals wieder Regie führte. 12. bis 16. Juni, Halle E, MuseumsQuartier, 7., Museumsplatz 1, Tel. 01/589 22 22, www.festwochen.at

SHOW

Ab DO 13. 6. NARZISS UND ECHO W Mit unkonventionellen Ideen bereichert David Marton das Musiktheater stets aufs Neue. Ausgebildet als Pianist in Budapest und Berlin, arbeitete er mit Theatergrößen wie Christoph Marthaler und Frank Castorf. Für die Uraufführung von „Narziss und Echo“ untersucht David Marton die unmögliche Zusammenkunft zweier mythologischer Figuren. Die Nymphe Echo kann lediglich durch die Wiederholung fremder Worte kommunizieren, während der Jüngling Narziss nicht von seinem Spiegelbild lassen kann. In ihrer Begegnung treffen klangliche und bildliche Selbstreflexion aufeinander und finden doch nicht zusammen. Der Mythos Ovids wird hier in seine Einzelteile zerlegt und in einer unaufhörlichen Metamorphose, in der die Musik von Barock bis Gegenwart mit der digitalen Geräusch­ kulisse unseres Alltags konfrontiert wird, neu zusammengesetzt. 13. bis 15. Juni, Halle G, MuseumsQuartier, 7., Museumsplatz 1, Tel. 01/589 22 22, www.festwochen.at

52  schau

MUSIKTHEATER

W

Schimpftiraden, gesungen WIE LASSEN SICH Unbehagen, Hohn oder Hass darstellen? Encyclopédie de la parole ant­ wortet darauf mit eigenen Waffen: Worten und Musik. Wie in den erfolgreichen Stücken Suite n°1 und Suite n°2 zehren die französischen Künstler von ihrer umfangreichen Sammlung aus Ton­ dokumenten, die einer Bestandsaufnahme des Gesprochenen in all seinen Formen gleich­ kommt. Vertont in 26 Sprachen

Dieses Mal sind sie besonders an jenen Worten interessiert, die Menschen aus verschiedenen Gründen und in unterschiedlichem Ausmaß nur ungern hören. Ob standardisierte Jobinter­ views, Verschwörungstheorien oder Schimpf­ tiraden, Suite n°3 – Europe bringt sie auf die Bühne und macht daraus 26 Vertonungen in den offiziellen Sprachen der Europäischen Union. In Form eines Liederabends bringen zwei Sänger und ein Pianist sie zum Vortrag, ganz in den europäischen Traditionen von Oper oder Sprechgesang. W SUITE N°3 10. bis 12. Juni, Akademietheater, 3., Lisztstraße 1, Tel. 01/589 22 22, www.festwochen.at

MITTWOCH

Encyclopédie de la parole singt in allen offiziellen Sprachen der EU mit deutschen Übertiteln.

12 JUNI

Suite n°3 Akademietheater

THEATER Ob echt oder lebensecht – mit Frauen hat Siggi seine Schwierigkeiten.

Intelligente Puppe EINE FRAU ZUM ABSCHALTEN. Für Siggi eine attraktive Vorstellung. Zwar passen Männer und Frauen anatomisch hervorragend zusammen, doch kommt es ansonsten immer wieder zu Missverständnis­ sen, Streit und Trennungen. Siggi resigniert und kauft sich die lebensechte Puppe Olympia. Leider ist die bestellte Katalogpuppe nicht die gewünschte stumme Gespielin, sondern mit künst­ licher Intelligenz ausgestattet. Olympia hat ihren eige­ nen Kopf und stürzt Siggi mit der entwaffnenden Lo­ gik einer Roboterfrau immer wieder in Sinnkrisen und bringt ihn an den Rand des Wahnsinns. Als Siggi echte Gefühle für die künstliche Olympia entwickelt, bricht das Chaos aus. Natascha Ties, Anja Hrauda, Oliver Hebeler und Tho­ mas Koziol spielen die Komödie von Sven Eric Panitz. W DIE FRAU DIE MAN NACH DEM SEX ABSCHALTEN KANN 12. bis 29. Juni, Theater-Center-Forum, 9., Porzellangasse 50, Tel. 01/310 46 46, www.theatercenterforum.com

heft 3|2019

FOTOS: REDERIC LOVINO, THOMAS KOZIOL

kurz & bündig


vorschau wasläuftwo? Jede Woche neu: www.schaumagazin.at

FESTIVAL

kurz & bündig

W, N

VORTRAG, KONZERT

Geschichten erzählen

DO 13. 6. SAGET MIR IEMAN, WAZ IST MINNE? B Mit Minnesang verbinden wir den verliebten Ritter, der seiner angebeteten Dame seine Gefühle in gedichteten Reimen offenbart. Doch entspricht ­dieses Bild der Realität? Das untersuchen der Musikwissenschafter Martin Czernin und die Historikerin Elke Ferderbar anhand von ausgewählten Beispielen, die die Minnesänger Max & Mirjam de Vime hörbar machen. Eine Veranstaltung zur Sonderausstellung „Alles aus Liebe“; gratis Eintritt mit Museumskarte.

BEI DIESEM FESTIVAL ging es immer schon darum, Geschichten zu erzählen. Und Geschichten werden auf vielfältige Art und Weise zum Le­ ben erweckt: durch klassisches Er­ zählen, aber auch durch Musik, Ge­ sang, Tanz, Akrobatik, Gestik und Mimik. Über 300 internationale ­Erzählkünstler aus über 60 Nationen waren seit 1988 zu Gast bei Folke Te­ getthoff – auch heuer lädt er wieder zu seinen Matineen der fantastischen Geschichten.

13. Juni, Landesmuseum Burgenland, Eisenstadt, Museumgasse 1–5, Tel. 02682/719–4000, www.landesmuseum-burgenland.at

W N STORYTELLING FESTIVAL 14. Juni, Schwarzenau, Tel. 02849/22 47 15. & 16. Juni, MQ Wien, Eintritt frei 19.–23. Juni, Bad Schönau, Tel. 02646/82 84, www.storytellingfestival.at

KONZERT

MUSIK

FOTOS: WOW, GREGOR HOHENBERG

Jeweils zwei

Claire Huang Ci spielt am 14. Juni Werke von Liszt und Rachmaninoff.

heft 3|2019

ERSTMALS BIETET das Liszt-Festival heuer zwei Orchesterzyklen: die „Wiener Akademie“ unter der Leitung von Martin Haselböck wird sich auf ihrer Original­ Klangreise in neue Gefilde begeben und ne­ ben Orchesterwerken von Franz Liszt Mu­ sik von Bizet, Berlioz und Dvořák zu Gehör bringen (diesmal am 16. Juni). Das Liszt Festival Orchester unter der Leitung von ­Johannes Kutrowatz bildet gemeinsam mit dem Wiener Kammer Orchester einen wei­ teren Zyklus und spannt dabei den pro­ grammatischen Bogen von Liszts progressi­ vem Klavierkonzert „Malediction“ bis hin zur Musik von Arvo Pärt (21. Juni). International zeigt sich das Kernstück der Festivalsaison 2019, der Klavier-Zyklus. Aus zehn Ländern kommen die Meisterpianis­ ten sowie die exzellenten Preisträger des an­ gesehenen Liszt-Wettbewerbs Utrecht und präsentieren einen einzigartigen Streifzug durch den Kosmos der Klavierwerke Franz Liszts: Diesmal spielen Claire Huangci am 14. und Anna Volovitch am 23. Juni. B LISZT FESTIVAL 14.–16., 21.–23. Juni, Lisztzentrum Raiding, Lisztstraße 46, Tel. 02619/510 47, www.lisztfestival.at

SA 15. 6. SCHUBERTIADE B Originalklanglegende René Jacobs ist bei seinen gefeierten Neuentdeckungen des ­Orchesterrepertoires mit alten Instrumenten bei Schubert ­angekommen und präsentiert mit dem belgischen B’rock ­Orchestra Gent zwei der hinreißenden Jugendsymphonien. Sie rahmen an diesem Abend Mozart-Arien ein, gesungen von Sophie Karthäuser. 15. Juni, Schloss Esterházy, Eisenstadt, Tel. 2682/638 54–12, www.esterhazy.at

KONZERT

SA 15. 6. ROSENKONZERT N Beim diesjährigen Rosenkonzert des Orchesters der Musikfreunde Baden folgt Auf Mozarts Ouvertüre zu „Idomeneo“ als erstes Highlight die junge Geigerin Katharina Dobrovich, die gemeinsam mit dem Orchester das beliebte 1. Violinkonzert in g-Moll von Max Bruch präsentieren wird. Nach der Pause ist dann Schumanns Symphonie Nr. 1, genannt „Frühlingssymphonie“, zu hören und zum beschwingten Abschluss der Schatz-Walzer von Johann Strauss. Die Musikfreunde Baden werden bei diesem Programm erstmals von einem Gastdirigenten geleitet: Juan Sebastián Acosta. 15. Juni, Congress Casino Baden, Kaiser Franz-Ring 1, Tel. 02252/ 444 96-444, www.ccb.at

schau  53


vorschau wasläuftwo? Jede Woche neu: www.schaumagazin.at

THEATER

Ab SO 16. 6. TRAUMSCHIFF N Eine kleine idyllische Palmeninsel mitten im Pazifik. Idyllisch? Von wegen! Nach einem Landgang wird die Unterhaltungstruppe eines Kreuzfahrtschiffs auf dem Eiland zurückgelassen. Einfach vergessen! Ein Irrtum? Absicht? Und wie stellen sich die Entertainer beim Überleben an?

RUBRIK

Wo Ambros auf Seiler & Speer trifft Ein Fixpunkt im Kulturkalender Österreichs: das Donauinselfest

Bis 18. August, Laxenburg, Hof der Franzensburg im Schlosspark, Tel. 01/960 96-111, www.kultursommerlaxenburg.at

Bis 25. August, Sommerarena der Bühne Baden, Tel. 01/960 96-111, www.buehnebaden.at

THEATER

Besucht man heuer die Radio FM4/Planet.tt Bühne, kommen insbesondere Fans des Drum-and-BassDuos Camo & Krooked und der deutschen Rockband Tocotronic auf ihre Kosten. Stermann & Grissemann, Lisa Eckhart sowie die britische Band The Tiger Lillies sind im Ö1 Kulturzelt zu erleben. Auf der spark7/Kronehit Electronic Music Bühne auf der ÖBB/PULS 4 Electronic Music Insel legen u. a. Hugel, DJane Viktoria Metzker sowie Darius & Finlay aus Österreich auf. Der aus dem ORF Frühstücksfernsehen bekannte Schlagersänger Marco Ventre ­sowie der „Kärntner Schlagerwirbelwind“ Melissa Naschenweng gastieren auf der Flughafen Wien/­ Radio Niederösterreich Schlager Bühne.

QR-CODE 3

SCANNEN & PUNKTEN INFOS SEITE 7

W DONAUINSELFEST 22.–24. Juni, Donauinsel, www.donauinselfest.at

JEOMRN

AUSSTELLUNG

Die (neue) Seidenstraße

Ab SA 22. 6. WIE MAN HASEN JAGT B Die Jagdsaison ist eröffnet, Monsieur Duchotel geht auf die Pirsch. Aber nicht, um diverses Wild zu erlegen, wie er seiner Frau Léontine weismacht. Sein „Hase“ ist weiblich und äußerst menschlich. Das kommt dem Arzt Moricet, Freund des Hauses, gerade recht, denn der hat sich längst auf die Fährte der schönen ­Léontine gesetzt. Und so trifft man sich zur allgemeinen Überraschung in Madame ­Latours ehrenwertem Haus für gehobene und andere Kreise. Frank Hoffmann inszeniert die turbulente Komödie von Georges Feydeau mit Laien.

EINEM ÜBER 2.000 JAHRE ALTEN PHÄNOMEN, das aktueller nicht sein könnte, widmet sich die heurige Ausstellung auf Schloss Halbturn: Die Seidenstraße, ein über 12.400 km langes Geflecht aus Handelsstraßen, nahm seinen Anfang in Changan, Chinas damaliger Hauptstadt, und verband Ostasien über Zentralasien mit dem Mittelmeerraum. Nicht nur Waren, auch Gelehrte und Armeen, Religionen und Kulturen, Wissen und Erfindungen wechselten von Ost nach West und umgekehrt. Daran knüpft China mit seinem wirtschaftspolitischen Projekt „Neue Seidenstraße“ oder „One Road, One Belt“ an. Die Erschließung eines neuen Wirtschaftsraums von China bis Mitteleuropa wird nicht nur die vorherrschende Infrastruktur grundlegend verändern. Die Ausstellung spannt einen Bogen zwischen Vergangenheit und Zukunft und nimmt die Besucher mit auf eine Reise durch die Jahrhunderte.

Bis 20. Juli, Burg Güssing, Tel. 01/960 96, www.kultursommer.net

B DIE SEIDENSTRASSE Bis 10. November, Schloss Halbturn, Tel. 02172/85 77, www.schlosshalbturn.com

54  schau

SEIT 36 JAHREN zählt das Donauinselfest zu den Sommer-Highlights in Wien und ist mittlerweile das größte Open-Air-Festival in Europa – und das bei freiem Eintritt. Im Rahmen eines Austropop-Specials presented by Bank Austria auf der Wien Energie/Radio Wien Festbühne treten etwa Austropop-Legende Wolfgang Ambros und das Duo Seiler und Speer auf. Bühnen mit langen Namen

OPERETTE

Ab SA 22. 6. DER VOGELHÄNDLER N Die Liebe zwischen der Postbotin Christel und dem Tiroler Vogelhändler Adam wird in Verwicklungen und Komplikationen am Hof des regierenden Fürsten auf die Probe gestellt. Im ständeübergreifenden Verwirrspiel lösen sich am Ende aber alle Herzensangelegenheiten in Wohlgefallen auf. Nicht nur Christel und Adam liegen sich in den Armen, sondern auch der kurfürstliche Wald- und Wildmeister Baron Weps und Baronin Adelaide. Zu den unterhaltsamen Intrigen passt Carl Zellers melodienreiche Musik – darunter die bekannte Nummer „Schenkt man sich Rosen in Tirol“.

W

Kostbare Exponate und originalgetreue Installationen erwecken die Völker und Kulturen der alten Seidenstraße zu neuem Leben.

heft 3|2019

FOTOS: ANDREAS JAKWERTH, EMMERICH MÄDL, MARK ROTHKO (1903-1970) PORTRAIT OF MARY 1938/39 © 1998 KATE ROTHKO PRIZEL & CHRISTOPHER ROTHKO/BILDRECHT, WIEN, 2019, ALBERTINA WIEN

kurz & bündig


AUSSTELLUNG Mark Rothko, Portrait of Mary, Öl auf Leinwand, 1938/39

Inneres Licht ZUM ERSTEN MAL überhaupt werden Mark Rothkos Werke in Österreich gezeigt. Die Ausstellung bietet mit über vierzig sei­ ner Hauptwerke einen Überblick über das gesamte Schaffen eines der bedeutendsten Künstler des 20. Jahrhunderts. Als Rothko in späteren Jahren mit der Tra­ dition brach, um zu einer radikal neuen Form künstlerischen Ausdrucks zu gelan­ gen, tat er dies auf der Basis eines umfang­ reichen Wissens und voller Hochachtung für das, was seiner Zeit vorausgegangen war. Laut dem Kritiker John Berger schaute Rothko zurück, „wie dies kein Ma­ ler zuvor je getan hatte“. Den Kern der Ausstellung bildet ein gan­ zer Saal großformatiger, 1958/59 entstande­ ner Wandbilder. Abschließend folgt ein Saal mit klassischen Gemälden aus dem letzten Lebensjahrzehnt Rothkos, die vor Augen führen, wie er von den Altmeister­ techniken lernte, Farben übereinanderzu­ schichten begann wie Tizian und zu einem an Rembrandt erinnernden Gefühl für „in­ neres Licht“ fand. W MARK ROTHKO Bis 30. Juni, Kunsthistorisches Museum, 1., Maria-Theresien-Platz, Tel. 01/525 24-0, www.khm.at

AUSSTELLUNG

W

Einst eingeklebt DASS FOTOS SICH in jede Publi­ kation einbetten lassen, war lange Zeit keine Selbstverständlichkeit. Der Weg des Fotos ins Buch war lang und von vielen technischen Proble­ men begleitet. Erst die Übertragung in den Druck erlaubte eine praktisch unbe­ schränkte Auflagenhöhe. Die Kom­ bination aus überzeugender Fotogra­ fie, raffinierter Buchgestaltung und handwerklicher Perfektion lieferte ein breites Spektrum früher Foto­ bände in Österreich, denen nun erst­ mals eine Ausstellung gewidmet wird. W FOTO.BUCH.KUNST 28. Juni bis 22. September, Albertina, 1., Albertinaplatz 1, Tel. 01/534 83-0, www.albertina.att

heft 3|2019

kurz & bündig THEATER

Ab DI 25. 6. SEX IN THE COUNTRY N Es brodelt unter der heilen Scheinwelt des Städtchens Höllenthal. Der Altbürgermeister ist Vater vieler Kuckuckskinder, die hochmoralischen Oberklassendamen sind selbst keine Engel und die Honoratioren bemühen sich, dass nicht der Storch allein die Kinder bringt. Als die kubanische Nachtclubtänzerin Chiquita aufkreuzt, gerät die Doppelmoral der Höllenthaler in Gefahr. Bis 10. August, Filmhof Wein4tel, Asparn/Zaya, Tel. 01/960 96-111, www.filmhof.at

THEATER

Ab DO 27. 6. AMADEUS N „Amadeus“ ist ein aufregender Theaterkrimi, in dem das Leben des musikalischen ­Genies Wolfgang Amadeus Mozart aus der Sicht seines Konkurrenten, des Wiener Hofkomponisten Antonio Salieri, beleuchtet wird. Effektvoll verbindet der Autor Peter Shaffer Fiktion und historische Realität, indem er die in Beethovens Konversationsheften ­behauptete These, Salieri sei für Mozarts frühen Tod verantwortlich, konsequent verfolgt. Das Publikum wird Zeuge von Salieris ungeheurer Beichte, wie er seinen Namen unauslöschlich mit dem des unsterblichen Genies Wolfgang Amadeus Mozart verbindet. Bis 4. August, Festspielzelt auf der Rosenburg, Tel. 01/960 96-111, www.sommernachtskomoedie.at

THEATER

1941 gestaltete Stefan Kruckenhauser mit „Das Meisterwerk von Kefermarkt“ einen der ersten Fotobände.

Ab SA 29. 6. WOHNUNG ZU VERMIETEN N In seiner Spießersatire „Wohnung zu vermieten“ zeigt Nestroy, was für skurrile Menschen man manchmal kennenlernt und in welch absurde Situationen man geraten kann, wenn man sich auf Wohnungssuche begibt. Er schildert das bunte, chaotische Alltagsleben in der Großstadt, die voll ist von schrillen, schrägen Typen und sozialen Gegensätzen, wie man sie auch heute noch überall finden kann, und nimmt dabei das „goldene Wienerherz“ satirisch aufs Korn. Bis 3. August, Schlosshof Rothmühle, Schwechat Tel. 01/960 96-111, www.nestroy.at

schau  55


vorschau wasläuftwo? Jede Woche neu: www.schaumagazin.at

kurz & bündig THEATER

Ab DO 27. 6. ONKEL WANJA N In Tschechows „Onkel Wanja“ verwaltet dieser gemeinsam mit seiner Nichte Sonja das elterliche Landgut in der russischen Provinz. Vor 25 Jahren hatte er auf sein Erbe zugunsten der verstor­ benen Schwester und ihres Mannes, des Kunstprofessors ­Serebrjakow, verzichtet. Als der Professor, der sich das ­Leben in der Stadt nicht mehr leisten kann, mit seiner jungen, zweiten Frau Elena auf das Landgut kommt, ändert sich das Leben der Gutsbewohner dramatisch.

N MESSE

Blumige Aussichten 530 AUSSTELLER AUS ELF NATIONEN präsen­ tieren auf einer Ausstellungsfläche von 85.000 m² beim größtem Garten-Event Österreichs alles rund um die Themen Garten und Pflanzen. Die Internationale Gar­ tenbaumesse Tulln ist ein Muss für alle Hobbygärtner und Gartenprofis. Tipps, Tricks und Anregungen rund um die Planung, Gestaltung, Ausstattung und Pflege Ihres Gartens an einem Ort werden hier geboten.

Bis 27. Juli, Burg Perchtoldsdorf, Tel. 01/960 96-111, www.sommerspieleperchtoldsdorf.at

Europas größte Blumenschau

THEATER

Ab DI 2. 7. DAS MÄDL AUS DER VORSTADT B Auch auf Schloss Kobersdorf spielt man heuer Nestroy. Unter anderen Wolfgang Böck, Wolf Bachofner, Karl Ferdinand Kratzl und ­Katharina Stemberger.

AB DONNERSTAG

29 AUGUST

Internationale Gartenbaumesse Messe Tulln

Bis 28. Juli, Schloss-Spiele Kobersdorf, Tel. 02682/719-8000, www.schlossspiele.com

Highlight der Messe ist die Leistungsschau der österrei­ chischen Gärtner und Floristen: Europas größte Blu­ menschau. 200.000 Blumen füllen die Halle mit bun­ ten Farben, Formen und Düften. Einzigartige florale Kunstwerke gibt es zu sehen, denn hier wird die Pracht der Natur mit der Kunstfertigkeit der besten Gärtner und Floristen Österreichs kombiniert. N INTERNATIONALE GARTENBAUMESSE TULLN MIT EUROPAS GRÖSSTER BLUMENSCHAU 29. August bis 2. September, Messe Tulln, Tel. 02272/624 03-0, www.messe-tulln.at

THEATER

B Obwohl die Fee Cheristane mit den Perlen ihrer Krone auf der Erde Gutes tun soll, schenkt sie in Raimunds Zaubermärchen fast alle Julius Flottwell, den sie liebt. Der lebt daraufhin in Saus und Braus. Doch bald hat er mehr als sein Vermögen verloren. Bis 28. Juli, Parndorf (Kirchplatz oder Volksschule), Tel. 01/960 96, www.theatersommer.info

OPER

Ab SA 6. 7. HOFFMANNS ERZÄHLUNGEN N Offenbachs einzige Oper, ein Juwel deutscher Melancholie und französischen Esprits, die zum Welterfolg wurde, im stilvollen Kaiserhof des Stifts Klosterneuburg. Bis 2. August, Stift Klosterneuburg, Tel. 01/960 96-111, www.operklosterneuburg.at

56  schau

OPER

Mit Carmen plaudern AUF DIE GEGENWART ZUGESCHNITTENE hu­ morvolle Dialoge statt nicht mehr zeitgemäßer Rezitative sind die Besonderheit, mit der das Sommerfestival Kitt­ see aufwartet. Und so gibt es in dieser Produktion auch einen Autor (Florian Stanek) und auf der Bühne einen Georges-Bizet-Darsteller (Johannes Glück). Dominik Am Zehnhoff-Söns inszeniert die berühmte Oper um die „Zigeunerin“, die alle begehren, so auch ein Soldat und ein Torero. Sofiya Almázova singt die ­Titelrolle, Stefano Hwang den Don José und Andrés Alzate den Escamillo. Besonders beliebt ist Kittsee bei seinen Stammgästen auf­ grund der familiären und gemütlichen Atmosphäre. Nach den Vorstellungen können Sie sogar mit den Künst­ lern plaudern, die ebenso gerne wie das Publikum noch flanieren und verweilen. N CARMEN 3. bis 27. Juli, Schloss Kittsee, Tel. 01/203 63 57, www.sommerfestival.at

FOTOS: MESSE TULLN, RICHARD SCHUSTER

AB DO 4. 7. DER VERSCHWENDER

Die russische Mezzosopranistin Sofiya Almazova singt heuer die Carmen in Kittsee.

heft 3|2019


Bezahlte Anzeige

Bieler Hof, 1210 Wien

Lebensqualität? Nichts für Raunzer. Die Stadt mit der höchsten Lebensqualität. Seit Jahren. Astrid kann es nicht mehr hören. Auch wenn sie zugeben muss, dass es schon irgendwie stimmt. In welcher anderen Millionenstadt könnte sie sich schon so eine Wohnung leisten? Ja, in Wien ist leistbares und lebenswertes Wohnen ein Grundrecht. Und die Stadt hat noch mehr zu bieten. Die vielen schönen Plätze. Die vielen Angebote. Viele gratis, andere günstig. Öffis, Bäder, Büchereien, Kultur. Ja, Wien hat was, weiß Astrid. Was Leiwandes. Leistbares Leben. #einfachleiwand

Mehr Infos: wien.gv.at


vorschau wasläuftwo? Jede Woche neu: www.schaumagazin.at

kurz & bündig

TANZFESTIVAL

THEATER

Kresnik und Bausch

W

Ab MI 3. 7. MASS FÜR MASS N In dieser Shakespeare-Komödie ist der erschöpfte Bürgermeister eines kleinen Städtchens seiner mühseligen, undankbaren Arbeit überdrüssig. Er täuscht eine Reise vor und setzt vorübergehend seinen Vize als Statthalter ein. Der ist für seine Tugend bekannt und soll für Sitte und Ordnung sorgen. Sofort gräbt er rigide alte Gesetze aus, die schon längst in Vergessenheit geraten waren, und freut sich über deren Wiedereinführung. Bis 10. August, Haag, Hauptplatz, Tel. 01/960 96-111, www.theatersommer.at

Feurige Mazurka

Nicht vor Tragik, sondern vor purer Lebensfreude strotzt hingegen die feurige Mazurka von Pina Bausch. In ihrem vor 20 Jahren uraufgeführten Gruppenstück vereint sie Fado mit Elementen von Jazz, Blues und brasilianischen Rhythmen. Weiters zu erleben: Choreografien u. a. von Steven Cohen, DD Dorvillier, Akemi Takeya, Chris Haring, Yosi Wanunu und Roland Rauschmeier, am Rostron aka Planningtorock und Ian Kaler.

OPER

Bis 21. Juli, Retz, Stadtpfarrkirche St. Stephan, Tel. 01/960 96-111, www.festivalretz.at

MUSIKALISCHE KOMÖDIE

Ab FR 5. 7. DIE LUSTIGE WITWE N Peter Hofbauers Sommertheaterfassung dieses All-time Evergreens von Franz Lehár spielt in den 1950er-Jahren und handelt von dem Versuch eines deutschen Filmproduzenten, „Die lustige Witwe“ im Stil der Wirtschaftswunderjahre zu produzieren. Inszeniert von einem deutschen Starregisseur und besetzt mit österreichischen Schauspielern, soll ein echter Kino-Kassenschlager entstehen. Doch die Darstellerin der Witwe weigert sich, mit ihrem Bühnenpartner zusammenzuarbeiten. Bis 4. August, Schloss Weitra, Tel. 01/960 96-111, www.schloss-weitra.at

58  schau

W IMPULSTANZ 11. Juli bis 11. August, Volkstheater, Burgtheater, Odeon u. a. Vorverkauf mit Kreditkarte: 01/712 54 00-111, www.impulstanz.com

ImpulsTanz zeigt „Masurca Fogo“ von Pina Bausch als leichte und nachdenkliche Erinnerung an die große deutsche Choreografin.

FESTIVAL

Ausflug, Flucht, Migration FOTOS: OLIVER LOOK, SASCHA OSAKA, MARTIN ILLMEYER, SOMMERTHEATER MÖDLING

Ab DO 4. 7. MARIA MAGDALENA N Uraufführung einer Kirchenoper von Wolfram Wagner und Monika Steiner (Libretto). Im Mittelpunkt des ­Auftragswerks des Landes Niederösterreich steht eine der herausragenden Figuren der neutestamentlichen Überlieferung: Maria Magdalena – hoch angesehen und verehrt in apokryphen Schriften des frühen Christentums, missdeutet und verleumdet in 2.000 Jahren patriarchal ­dominierter Kirchengeschichte, zuletzt von Papst Franziskus rehabilitiert und als Apostelin der Apostel ausgezeichnet.

DAS DEUTSCHE TANZTHEATER. Zwei Stü­ cke seiner wichtigsten Wegbereiter sind diesen Som­ mer beim ImPulsTanz – Vienna International Dance Festival zu erleben. Die Eröffnung bestreiten am 11. und 13. Juli Johann Kresnik, Kurt Schwertsik und Gottfried Helnwein mit „Macbeth“ im Volkstheater. Im Burgtheater schließt das Tanztheater Wuppertal Pina Bausch am 16., 18. und 19. Juli mit „Masurca Fogo“ an. Nicht ohne Grund wird Johann Kresnik auch der „Berserker des choreografischen Theaters“ genannt, denn kaum einer ist so provokativ, radikal und bru­ tal wie er. Seine „Macbeth“, basierend auf William Shakespeares Tragödie, feierte 2018 30. Geburtstag – Anlass für die Rekonstruktion gemeinsam mit dem Ballettensemble des Linzer Landestheaters im Büh­ nenbild von Gottfried Helnwein.

WEGE, REISEN, PFADE“ ist heuer das Motto des Festivals „Glatt & Verkehrt“ in der Wachau. Zu erleben sind Musik entlang der Seidenstraße und aus jüdischen Musikwelten sowie Songs und Erzählungen aus aller Welt, entstanden im kulturellen Schmelztiegel der Metropolen wie London oder Wien, von ­Inseln im Atlantik in die Welt geschickt oder gestrandet an den Hafenstädten des Mittelmeers. Wecker, Steinhauer, Köhlmeier

Mit dabei sind etwa Marko Simsa, Michael Köhlmeier mit der Flüchtlingsgeschichte von Aeneas – mit Livemusik von Kristi Stassinopoulou und Stathis Kalyviotis, das Fünf-Nationen-En­ semble „Refugees for Refugees“, der kubanische Pianist Omar Sosa oder die Londoner Band She’koyokh sowie Erwin Stein­ hauer und Konstantin Wecker. N GLATT & VERKEHRT 12.–28. Juli, Krems, Wachau und Umgebung, Tel. 02732/90 80 33, www.glattundverkehrt.at

So ist die Atmosphäre bei Glatt & Verkehrt bei den Winzern Krems.

heft 3|2019


vorschau wasläuftwo? Jede Woche neu: www.schaumagazin.at

KONZERT

Further Instructions

kurz & bündig

W

OPER

Ab MI 10. 7. DIE ZAUBERFLÖTE B In der Saison 2019 steht mit Mozarts „Die Zauberflöte“ eine der bekanntesten und beliebtesten Opern überhaupt auf dem Spielplan. Die einzigartige Felslandschaft des Steinbruchs St. Margarethen bietet eine spektakuläre und zugleich märchenhafte Kulisse für Mozarts Parabel auf die Liebe und die Vernunft. In der Inszenierung von Carolin Pienkos und Cornelius Obonya verkörpert – wie in der Uraufführung – mit Max Simonischek kein Opernsänger, sondern ein Schauspieler den Papageno.

„GET OFF YOUR SHIRTS and wait for further instructions!“ Mit ihrem Erfolgsrezept – eingängige, be­ kannte Melodien auf einfachen Techno-Beats, garniert mit teuto­ nisch-englischem Shouting – ver­ wandeln Scooter jeden Dancefloor in ein Tollhaus. Scooter Forever

Seit 1994 lautet dort die Devise „Move! Your! Ass!“ und das aktuelle Album heißt „Scooter Forever“.

Bis 17. August, Steinbruch St. Margarethen, www.operimsteinbruch.at

W N B SCOOTER 11. Juli, METAStadt 22., Dr.-Otto-Neurath-Gasse 3, Tel. 0900/949 60 96.

OPERETTE

Nicht nur bekannt von DSDS: H. P. Baxxter und seine Scooter

AUSSTELLUNG

Land Art to the Moon

o l l i m a C don e019 PeP10P. aougn ust 2 und

balt Gerold Theo

6. Juli –

heft 3|2019

www.theater-moedling.at

ZWEI SEHR UNTERSCHIEDLICHE Ausstellungen zeigt die Kunst­ halle Krems: „Ticket to the Moon“ widmet sich künstlerischen Kommen­ taren zur Mondlandung und dem Mond als Symbol für menschliche Träume, Sehnsüchte und Spekulatio­ nen. Gezeigt werden Werke ab dem Wettlauf zum Mond in den 1950er-Jah­ ren, direkte Reaktionen auf die Mond­ landung ab 1969 sowie ganz aktuelle künstlerische Positionen auch jüngerer Künstler. Die „Land Art“ zählt zu den herausra­ genden Kunstströmungen des 20. Jahr­ hunderts, die sich Ende der 1960erJahre vor allem im US-amerikanischen Raum entwickelt hat. Die Künstler ver­ lassen den konventionellen Ausstel­ lungsraum und bestimmen die Land­ schaft als Feld ihrer künstlerischen Praxis. Zumeist entstehen Werke, die mit und aus der Natur geschaffen sind und von ihr auch wieder aufgelöst wer­ den. N TICKET TO THE MOON & LAND ART 14. Juli bis 3. November, Kunsthalle Krems, Franz-Zeller-Platz 3, Tel. 02732/90 80 10, www.kunsthalle.at

Ab DO 11. 7. DAS LAND DES LÄCHELNS B „Reisen Sie mit uns ins ferne China!“, lautet die Parole des Mörbisch-Direktors Peter Edelmann in seiner zweiten Saison am Neusiedler See. Die berührende Liebesgeschichte zwischen dem Wiener Mädel Lisa und dem chinesischen Prinzen Sou-Chong, die vom Einfluss unterschiedlicher Kulturen und gesellschaftlicher Verpflichtungen geprägt wird, ist die vielleicht emotionalste aller Operetten. Leonard C. Prinsloo inszeniert mit Elissa Huber/ Sophia Brommer und Robin Yujoong Kim/Won Whi Choi in den Hauptrollen. Und Harald Serafin spielt auch mit! Bis 24. August, Seefestspiele Mörbisch, Tel. 02682/662 10, www.seefestspiele-moerbisch.at

THEATER

Ab DO 11. 7. BRÜDERLEIN FEIN N Uraufführung eines Stücks von Felix Mitterer über das ­Leben des großen Dichters Ferdinand Raimund. Als Waisenkind aus ärmsten Verhältnissen macht Raimund seinen Traum wahr und wird ein Wiener Theaterstar. Doch sein überbordendes Temperament und seine Leidenschaftlichkeit bringen ihn immer wieder in Schwierigkeiten, ja sogar ins Gefängnis. Bis 4. August, Gutenstein, Festspielplatz,Tel. 01/960 96-111, www.raimundspiele.at

schau  59


vorschau wasläuftwo? Jede Woche neu: www.schaumagazin.at

kurz & bündig

KONZERT

THEATER

Roland Kaiser: Mehr als „Santa Maria“

Nicht nur Schlagermusik

Bis 4. August, Wald4tler Hoftheater, Pürbach 14 bei Schrems, Tel. 02853/78469, www.hoftheater.at

FESTIVAL

Ab FR 12. 7. WELLENKLÄNGE N „Tauchen Sie ein! In den Klang des Holzes und die Stimmen der Bäume; in die innere Resonanz und Frequenz der Herztöne.“ – So wird das Lunzer Festival heuer beworben. Die Künstler mögen nicht alle bekannt sein (Love Tree Ensemble, Lena Willemark etc.), aber die Konzerte auf der Seebühne sind Jahr für Jahr ein Genuss. Bis 27. Juli, Lunz am See, Tel. 01/960 96, www.wellenklaenge.at

THEATER

Ab DI 16. 7. KEINE RUH’ FÜRS DONAUWEIBCHEN N Weißenkirchen zu Napoleons Zeiten, kurz nach der Schlacht bei Dürnstein: Auf der Suche nach ihrem verschollenen Verlobten landet die feurige Russin Olga Baranowa samt trinkfreudigem Diener Dimitri in Weißenkirchen und gerät in einen komplexen Pallawatsch aus Verwicklungen und Herzenswirrwarr. Und dann taucht auch noch das Donauweibchen auf! – Komödie mit Musik von Susanne ­Felicitas Wolf mit Publikumslieblingen wie Waltraut Haas, Serge Falck, Stephan ParylaRaky, Leila Strahl u. a. Bis 24. August, Teisenhoferhof, Weißenkirchen in der Wachau, Tel. 01/960 96-111, www.wachaufestspiele.com

60  schau

NUR WENIGE Schlagersänger aus den 1970ern ­haben sich mit ihrer Musik ins neue Jahrtausend ge­ rettet. Einer von ihnen hieß ursprünglich Roland Keiler, machte Ende der 1960er-Jahre eine kaufmän­ nische Lehre und wurde Leiter der Werbeabteilung in einem Autohaus. Als Sänger war er zunächst ne­ benberuflich tätig. 1974 erblickte mit „Was ist wohl aus ihr geworden?“ die erste Roland-Kaiser-Single das Licht der Schla­ ger-Welt – und blieb weitgehend unbeachtet. Den Durchbruch markierte 1977 die S­ timmungsnummer „Sieben Fässer Wein“. 1980 entwickelte sich das ­Oliver-Onions-Cover „Santa Maria“ zu einem Me­ gaseller und etablierte Kaiser in der Spitzengruppe deutscher Schlagersänger.

MITTWOCH

17 JULI

Roland Kaiser

Auch nach einer Lungentransplantation und mit 76 gerne auf Tour

Seebühne Mörbisch

Er war allein 67 Mal in der ZDF-Hitparade. Neben seinem Wirken als Sänger ist er auch Autor für an­ dere Künstler, darunter Peter Maffay, Milva, Nana Mouskouri und Karat. 2010 musste er sich einer Lungentransplantation un­ terziehen. Schon ein Jahr später brachte er ein neues Album heraus und seit 2012 tourt er wieder mit ­seinem Repertoire aus Schlager und Pop. „Ich gehe musikalische Entwicklungen mit“, sagte Roland Kai­ ser einmal, „aber nur, insoweit sie auch zu mir passen. Ich kann und will nicht jeden Trend mitmachen.“ B ROLAND KAISER 17. Juli, Seebühne Mörbisch Tel. 0900/949 60 96, www.seefestspiele-moerbisch.at

AUSSTELLUNG

Kaiser Maximilian I. ER WIRD GERNE als „letzter Ritter“ bezeichnet, denn in seine Regentschaft fällt die Zeitenwende vom Mittel­ alter zur Renaissance. Als Kaiser Maximilian I. 1519 starb, war Amerika entdeckt, der Buchdruck mit beweglichen Lettern erfunden und neue humanistische Ideen hatten sich in seinem Reich verbreitet. Maximilians Erziehung war noch ganz von mittelalterlichen Traditionen geprägt und er begeisterte sich besonders für Jagd und Turniere. Doch ebenso beeindruckten ihn Kunst und Musik.

FOTOS: TONI KRETSCHMER, ÖSTERREICHISCHE NATIONALBIBLIOTHEK

Ab MI 10. 7. DER TALISMANN N Titus Feuerfuchs hat es nicht leicht. Sowohl beruflich als auch privat hat er unter ­seiner roten Haarpracht zu ­leiden. Er ist ein verachteter Außenseiter. Doch das Schicksal kommt ihm zu Hilfe und schenkt ihm eine schwarze ­Perücke. Damit beginnt der unaufhaltsame, kometenhafte Aufstieg in den Kosmos der „Reichen und Schönen“, aber auch der ständige Kampf um Schein und Sein – Kilian Klapper inszeniert Nestroys Sittenposse um Außenseitertum.

B

500. Todestag

Anlässlich seines 500. Todestags präsentiert die Österrei­ chische Nationalbibliothek den Herrscher und seine Zeit anhand zahlreicher eindrucksvoller Handschriften und Frühdrucke in einer großen Sonderausstellung. W EIN GROSSER HABSBURGER Bis 3. November, Österreichische Nationalbibliothek, Prunksaal, 1., Josefsplatz 1, Tel. 01/534 10, www.onb.ac.at

Maximilian als Souverän des Ordens vom Goldenen Vlies

heft 3|2019


entgeltliche Einschaltung

MEHR SERVICE MEHR NEWS MEHR BURGENLAND

www.burgenland.at /LandBurgenland

/land_burgenland


vorschau wasläuftwo? Jede Woche neu: www.schaumagazin.at

kurz & bündig

FESTIVAL

THEATER

Schnittstellen im Industrieviertel

Außergewöhnliche Spielorte

Bis 1. September, Stadttheater Berndorf, Tel. 01/960 96-111, www.buehnen-berndorf.at

THEATER

Ab FR 2. 8. EINEN JUX WILL ER SICH MACHEN N „Einmal aus dem Alltag ausbrechen und sich einen tolldreisten Spaß gönnen – wer wollte das nicht?“ In Nestroys Posse ziehen der Gewürzkrämer-Commis Weinberl und der Lehrbub Christopherl erwartungsfroh nach Wien (2019 nach Stockerau) und geraten prompt in eine kaum aufzuhaltende Turbulenz von Verwechslungen und Verwicklungen. Bis 25. August, Dr.-Karl-RennerPlatz, Stockerau, Tel. 01/960 96-111, www.festspiele-stockerau.at

OPER

Ab DO 1. 8. MARTHA B Lady Harriet und ihre Dienerin Nancy wollen sich aus Spaß als Mägde verdingen und müssen dann ein Jahr arbeiten. Natürlich sind ihre Herren liebenswert, sodass einer Doppelhochzeit (fast) nichts im Wege steht. KS Brigitte Fassbaender inszeniert die romantisch-komische Oper von Friedrich von Flotow mit Renate Pitscheider, Sarah Laulan, Ibrahim Yesilay und Andreas Mattersberger. Bis 11. August, Schloss Tabor, Neuhaus am Klausenbach, www.jopera.at

62  schau

INSGESAMT 66 PROJEKTE werden beim heuer im Industrieviertel veranstalteten „Viertelfestival NÖ 2019“ unter dem Motto „Schnittstelle“ umgesetzt. Die Projekte wurden aus 236 Einreichungen ausge­ wählt. Kulturinteressierte erwartet bei großteils freiem Eintritt ein facettenreiches Programm: Regio­ nalgeschichte trifft auf Experimentalfilm, Barock­ tänze auf Rock’n’Roll, traditionelle Blasmusik auf Polka-Rock, Zeitgeschichte auf Theater, Natur auf Kunst, Technik auf Performance.

BIS SONNTAG

11 AUGUST

Viertelfestival

Bis 11. August wird in der interkulturellen Gemeinde Grünbach am Schneeberg „Kene mene muh und drin bist du“ gezeigt.

Industrieviertel

Vor dem Hintergrund des Festival-Mottos „Schnitt­ stelle“ befassen sich viele Kunstschaffende in ihren Projekten mit Aspekten der Vergangenheit, Gegen­ wart und Zukunft des Industrieviertels. Intensiv be­ handelt werden außerdem das Spannungsfeld „Kunst – Technik – Natur“ sowie Fragen der Inklusion und des Umgangs mit gesellschaftlich marginalisierten Gruppen. Bis 11. August wird das gesamte Industrieviertel zur Bühne: Unter den zum Teil außergewöhnlichen Spielorten befinden sich etwa die ehemalige Kamm­ garnfabrik in Bad Vöslau, die Gärten von Schloss Feistritz, der stillgelegte Triestingtaler Bahnhof Al­ tenmarkt-Thenneberg, das Fischauer Thermalbad, der alte Schlachthof Wiener Neustadt und der älteste Naturpark Österreichs in Sparbach. N VIERTELFESTIVAL Bis 11. August, Indistrieviertel, Tel. 02572/342 34, www.viertelfestival-noe.at

AUSSTELLUNG

Selbsttötung auf Vase DEM BAROCKEN Bildprogrammdes Carlone-Saals im Oberen Belvedere stellt Uli Aigner ein monumentales Gefäß aus Porzellan gegenüber. Die Künstlerin nimmt das traditionsreiche Material Porzellan als Ausgangspunkt, um persönliche Verlusterfahrungen in eine Botschaft des Lebens und Überlebens zu verwandeln.

FOTOS: SUSANNE JAHRL, DOMINIK BUDA/BELVEDERE WIEN

Ab DO 1. 8. WENN SCHON, DENN SCHON N Wer lügt noch mehr als Politiker? – Fremdgehende Ehemänner. Richard Willey ist beides: untreu und Staatssekretär im Innenministerium. Ihm kann allenfalls seine Frau Pamela das Wasser reichen. Als Richard in einem Innenstadt-Hotel ein Schäferstündchen mit einer Sekretärin aus dem Kanzleramt plant, hat er die Rechnung ohne seine nicht minder durchtriebene Ehefrau gemacht, die zur gleichen Zeit im selben Hotel wie ihr Ehemann mit dessen Assistent fremdgehen möchte. Dazu kommen noch eine Frau aus den Reihen der Opposition, der Ehemann der Geliebten sowie der Hoteldirektor dazu …

N

700 Kilogramm schwer, 2,30 Meter hoch

In Jingdezhen in China, der „Welthauptstadt des Porzel­ lans“, hat Aigner 2017 einen ihrer Vasenentwürfe in Por­ zellan umgesetzt: ein mehr als 700 Kilogramm schweres Gefäß mit 2,30 Metern Höhe und 1,25 Metern Durch­ messer. Im Anschluss bemalte Aigner gemeinsam mit ­einer Porzellanmalerin das Gefäß vor Ort. Das Motiv nimmt Bezug auf die gravierende Erfahrung der Selbst­ tötung nahe stehender Menschen. W ULI AIGNER Bis 3. November, Oberes Belvedere, 3., Prinz-Eugen-Straße 27, Tel. 01/795 57-0, www.belvedere.at

Uli Aigners 700 Kilo schwere Vase im Carlone-Saal

heft 3|2019


Socke bringt’s:

HD-Fernsehen um € 0 im Monat*

Antenne HD-Registrierung

€ 0 im Monat * Zzgl. GIS-Gebühren

Jetzt V-Box simpliT holen!

Live-TV in HD

simpli günstig

Bestellhotline: 0800 96 97 98

Ohne Bindung simpliTV.at

* Die GIS-Rundfunkgebühren sind zu entrichten. Geeignete Empfangsgeräte erforderlich. Für den Empfang der kostenlos verfügbaren Sender ist eine einmalige, kostenfreie HD-Registrierung oder HD-Aktivierung erforderlich. Der technische Empfang ist nicht flächendeckend garantiert, die regionale Verfügbarkeit einzelner Sender kann variieren.


vorschau wasläuftwo? Jede Woche neu: www.schaumagazin.at

kurz & bündig

THEATER

MUSIK

Wienerische Weltliteratur

Ab SA 13. 7. DOKTOR DOLITTLE & IN 80 TAGEN UM DIE WELT B Im 26. Jahr ihres Bestehens bringen die Burgspiele Güssing Jules Vernes „In 80 Tagen um die Welt“ und Hugh Loftings „Doktor Dolittle“ in Spielfassungen und unter der Regie von Sabine James zur Aufführung. Loftings dramatisiertes Kinderbuch wird vom Jugendensemble dargeboten, das seit 2011 in Güssing zu erleben ist. Doktor Dolittle, 13., 14., 20., 28. Juli, 4., 11. & 15. August In 80 Tagen um die Welt, 24. Juli, 2., 3., 9., 10., 14., 16. & 17. August Festwiese am Fuße der Burg Güssing, Tel. 01/960 96, www.burgspiele.eu

MUSICAL

Ab MI 17. 7. THE ROCKY HORROR SHOW N Das junge Paar Brad und ­Janet landet nach einer Autopanne in einem rätselhaften Schloss. Schlossherr Frank‘N’Furter, ein „Sweet Transvestite“ aus einem galaktischen Transsylvanien, und seine mysteriösen Hausgenossen, der bucklige Diener RiffRaff, das Dienstmädchen Magenta und die schöne Columbia, bereiten ihnen eine Nacht voller Überraschungen. „Let’s Do the Time Warp Again!“ singen Gino Emnes, Katja Berg, Simon Stockinger, Glenna Weber und Livia Wrede.

SEIT 2004 serviert Adi Hirschal in seinem Sommertheater klassische Literatur – ins Wien von heute über­ tragen. In seiner 16. Spielzeit widmet er sich wieder einem Komödienklas­ siker der Weltliteratur: Nach „Der eingebildete Kranke, neu verschrie­ ben“ fiel die Wahl für das heurige Stück erneut auf Molière, auf „Der Menschenfeind“. Autor Max Gruber hat den Klassiker in die Gegenwart und nach Wien verlegt und nimmt in seiner sehr freien Adaption den Kunstbetrieb aufs Korn. Verliebter Menschenfeind

In der Kunstgalerie von Caroline wird ein Charity-Event gefeiert. Wer etwas auf sich hält, muss dabei sein. Nur Konstantin, der bis über beide Ohren in die Gastgeberin verliebt ist, flüchtet in einen Nebenraum. Die Oberflächlichkeit, Selbstver­ liebtheit und Eitelkeit der „Schickimicki“-Gesellschaft sind dem scharfen Zeitkritiker ein Gräuel.

Vor allem jene, die Caroline um­ schwärmen, die den strahlenden Mittelpunkt bildet und Konstantin an Witz, Schlagfertigkeit und Scharfzüngigkeit um nichts nach­ steht. Nur dass sie auf menschliche Schwächen mit Nachsicht, Gelassen­ heit und raffiniertem Charme zu ­reagieren weiß. Die glänzende Netz­ werkerin versteht es, sich ihre Le­ bensfreude nicht verderben zu lassen und die Eitelkeit ihrer Gäste und ­deren Hang zur Selbstdarstellung für einen guten Zweck zu nützen. Was Konstantin durch einen kleinen Fehltritt beinahe vereitelt … Adi Hirschal und Sonja Romei

Katharina Schwarz inszeniert mit Adi Hirschal und Sonja Romei in den Hauptrollen sowie mit Bettina Schwarz, Christian Strasser, Florian Haslinger, Julia Jelinek und Thomas Mahn. W DER MENSCHENFEIND 18. Juli bis 31. August, Wiener Lustspielhaus, 1., Am Hof, Tel. 01/588 85, www.wienerlustspielhaus.at

OPER

Bis 10. August, Babenberger Burgruine Gars/Thunau, Tel. 01/960 96-111, www.operburggars.at

64  schau

AB DONNERSTAG

18

Der Menschenfeind Wiener Lustspielhaus Adi Hirschal, Christian Strasser, Sonja Romei, Florian Haslinger und Julia Jelinek spielen „Der Menschenfeind (frisch verliebt)“.

Grand Casino Baden www.wannadance.at

W

Gauner-Komödie

JULI

6. Sommerball Baden Wannae? Sa 6.7.‘19 Danc

Überfall!

DIE BEIDEN Möchtegern-Gano­ ven Andy und Chantal träumen vom großen Geld, einer Heirat in Las Vegas und Flitterwochen auf Hawaii. Wie ihre großen Vorbilder Bonnie und Clyde müssen sie dazu bloß eine Bank überfallen. So weit die Theorie. In der Praxis haben sie es mit einer RechtsLinks-Schwäche, falsch gelesenen Straßenkarten, vertauschten Ein­ kaufssackerln, einer verkehrt ange­ zogenen Strumpfmaske und zuneh­ mend starker Konkurrenz zu tun.

Bis 17. August, Johann-Pölz-Halle, Amstetten, Tel. 01/960 96-111, www.musicalsommeramstetten.at

Ab DO 18. 7. FIDELIO N Intendant Johannes Wildner bringt diesen Sommer Ludwig van Beethovens einzige Oper „Fidelio“ auf die Bühne der Burg Gars. Inmitten der tausend Jahre alten Mauern wird Beethovens künstlerisches Plädoyer für Freiheit und ­Gerechtigkeit von Theater­ macher Stephan Bruckmeier in Szene gesetzt. Am 23. Juli und 6. August wird eine Erlebnistour für Kinder angeboten – mit Burgführung und Opern­ einführung und anschließender Aufführung.

THEATER

Der edle „Wanna Danc e?“ Höhepunkt zum Sommerbeginn im prunkvollen Festsaal des Grand Casin o Baden, bereits ab 65,- € inkl. Sitzp latz, Gourmet-Snacks und Spie ljetons

Bernadette Mezgolits und Florian Resetarits unterhalten mit dieser turbulenten und aberwitzigen Gau­ ner-Komödie von Tom Müller und Sabine Misiorny. W ZWEI WIE BONNIE UND CLYDE 18. Juli bis 7. September, Komödie am Kai, 1., Franz-Josefs-Kai 29, Tel. 01/533 24 34, www.komoedieamkai.at

heft 3|2019


vorschau wasläuftwo? Jede Woche neu: www.schaumagazin.at

W

MUSIK

kurz & bündig

„Aida“ live

OPERETTE

Ab DO 18. 7. HEY FIELD B Nach über 40 Jahren Festival-Geschichte bekommt Wiesen ein neues Drum & BassFestival. Mit internationalen Headlinern wie High Contrast, Delta Heavy, Ed Rush, Matrix & Futurebound, Dimension, Aphrodite, 1991, Current Value, DJ GUV oder Mefjus und zahlreichen nationalen Artists widmen sich die Strawberry Fields drei Tage und Nächte lang ganz dem Bass, inspiriert durch die Urban Art Forms und Nu Forms Festivals.

150 JAHRE OPERNHAUS am Ring – diesem bedeutenden Jubi­ läum ist heuer der Schwerpunkt im Programm des Film Festivals auf dem Wiener Rathausplatz gewidmet. Der runde Geburtstag wird mit zahl­ reichen großen Produktionen aus der Wiener Staatsoper gebührend gefei­ ert. Am Eröffnungswochenende (29./30. Juni) werden die Opern „Aida“ und „Otello“ zeitversetzt aus der Staatsoper übertragen. 65 Tage lang stehen bei freiem Ein­ tritt Produktionen aus den Genres Oper, Operette, Klassisches Konzert und Tanz sowie Pop- und Jazz-Kon­ zert auf dem Programm. W FILM FESTIVAL 26. Juni bis 1. September, 1., Rathausplatz, www.filmfestival-rathausplatz.at

Bis 21. Juli, Wiesen, www.heyfield.at/tickets

OPERETTE

Das Film Festival zeigt auch die Liveübertragung der Oper „Aida“ aus der Staatsoper (am 29. Juni).

KONZERTE

FOTOS: LISA HETZMANNSEDER, KOMÖDIE AM KAI, STADT WIEN MARKETING, SEVERIN KOLLER

Die Soul-Sängerin Lylit bestreitet die PopfestEröffnungsnacht am 25. Juli.

Ebow, Lylit DAS POPFEST WIEN feiert seine 10. Ausgabe mit einem von den Musikerin­ nen Mira Lu Kovacs und Yasmin Ha­ fedh (Yasmo) kuratierten Programm. Die in Wien lebende, deutsch‐türki­ sche Rapperin Ebru Düzgün alias Ebow wird am 25. Juli den Startschuss geben, die Eröffnungsnacht auf der „Seebühne“ vor der barocken Karls­ kirche bestreitet dann die virtuose und international erfahrene Soul‐Sängerin Lylit. Im Anschluss gibt Pop‐Chamä­ leon Tom Neuwirth mit seinem neuen Electropop‐Projekt WURST die lang erwartete Konzertpremiere mit allen neuen Songs. Ebenfalls auf der Seebühne zu erleben sein werden heimische Pop‐Hoffnun­ gen wie die frischgekürte Amadeus‐ Preisträgerin AVEC und das Soul/ R&B-Wunderkind Lou Asril. Weiters bestätigt sind Auftritte der Hip-Hop‐ Band Sketches on Duality, von Soia & Band sowie von Liedermacherin und Schauspielerin Eva Bilisich.

Ab DO 25. 7. DIE CSÁRDÁSFÜRSTIN N In Emmerich Kálmáns musikalischem Verwirrspiel dreht sich alles um die nicht standesgemäße Liebe der feurigen Varietésängerin Sylva Varescu zu dem Fürsten Edwin, der nach etlichen Verwirrungen um Ehe, Trennung und Heirat zu guter Letzt doch ein Happy End beschieden ist. Rudolf Frey inszeniert mit Netta Or und Erwin Belakowitsch in den Hauptrollen, es dirigiert ­Intendant Andreas Stoehr. Bis 10. August, Schloss Haindorf, Langenlois, Tel. 01/960 96-111, www.schlossfestspiele.at

MUSICAL

Ab FR 26. 7. DER GRAF VON MONTE CHRISTO N 2019 feiert Intendant Werner Auer 20 Jahre Musical auf der Felsenbühne Staatz mit der Musicalfassung von Alexandre Dumas’ Abenteuerroman „Le Comte de Monte-Cristo“. Frank Wildhorn hat rund um das Schicksal des unglücklichen Edmond Dantès ein Werk komponiert, das wie geschaffen ist für die Felsenbühne. Am 18. August findet dort die 8. große Musical-Gala mit ­Melodien unter anderem aus Les Misérables, Tanz der Vampire, Evita, Elisabeth, Jekyll & Hyde, West Side Story, Die Schöne und das Biest statt. Bis 17. August, Felsenbühne Staatz, Tel. 01/960 96-111, www.felsenbuehne-staatz.at

W POPFEST WIEN 25.–28. Juli, 1., Karlsplatz www.popfest.at

heft 3|2019

schau  65


vorschau wasläuftwo? Jede Woche neu: www.schaumagazin.at

SHOW

Ab DO 15. 8. HALLELUJA – DIE BIBELSHOW N Das medial bekannte Society-Show-Paar mit den Künstlernamen „Adam“ und „Eva“ zieht wieder durch die Lande und präsentiert einen Bestseller: das Buch der Bücher! „Halleluja – Die Bibelshow“ ist eine musikalisch-spirituelle Reise durch die Tiefen der Heiligen Schrift. Bibelgeschichten werden als Opernarien auf die Bühne gebracht, rezitiert oder als Abenteuergeschichten erzählt und gleich darauf als Musicalnummern zum Besten gegeben. Bis hin zum Schlager driftet man manchmal ab, um sich bald in der schönsten Volksmusik wiederzufinden. Wie die wohlbekannten Texte verbinden sich auch die Melodien zu einer Sammlung von neu arrangierten Hits aus sämtlichen musikalischen Genres. Ursula Anna Baumgartner und Manfred Schwaiger spielen und singen die Musikkomödie von Hanspeter Horner. 15.–24. August & 19.–28. September, Wald4tler Hoftheater, Pürbach 14 bei Schrems, Tel. 02853/784 69, www.hoftheater.at

THEATER

Ab FR 30. 8. DER BOCKERER N Mit dem „Anschluss“ Österreichs an das Deutsche Reich gerät das Leben des Fleischhauers Karl Bockerer aus den Fugen. Sein Sohn Hansi ist der Faszination der Nazis bereits erlegen, seine Frau Binerl zieht es zu deren Aufmärschen hin. Nun muss auch noch sein Freund und Tarockpartner Rosenblatt Wien Hals über Kopf verlassen. Bockerer versteht die Welt nicht mehr. Aber er behält seine bissige Schlagfertigkeit und beginnt seinen passiven Widerstand gegen das „Tausendjährige Reich“. Auf den zuständigen Ämtern hält man den Bockerer für einen Trottel, so kann er trotz der vielen Anzeigen und Beschwerden gegen ihn immer wieder der Justiz entgehen. Marcus Strahl inszeniert mit Rudi Larsen in der Titelrolle. Bis 8. September, Teisenhoferhof, Marktplatz 177, Weißenkirchen in der Wachau, Tel. 01/960 96-111, www.wachaufestspiele.com

66  schau

KONZERTE

N

Klang und Kulisse BEIM GRAFENEGG FESTIVAL verbinden sich auf der Open-AirBühne Wolkenturm, im Auditorium, in der Reitschule, im Schloss und im Schlosspark Klang und Kulisse. An Orchestern kommen heuer – unter anderen! – Il Giardino Armonico, European Union Youth Orchestra, Mariinski Orchester St. Petersburg, Shanghai Symphony Orchestra, City of Birmingham Symphony Orches­ tra, Chamber Orchestra of Europe, Rotterdam Philharmonic Orchestra, Concertgebouw-Orchester Amster­ dam und die Wiener Philharmoniker. N GRAFENEGG FESTIVAL 16. August bis 8. September, Schloss Grafenegg, Tel. 01/586 83 83 oder 02735/55 00, www.grafenegg.com

Die preisgekrönte Open-Air-Bühne Wolkenturm ist neben dem historischen Schloss längst selbst zum Symbol Grafeneggs geworden.

KONZERTE Der Akkordeonspieler Otto Lechner lädt zum musikalischen Stelldichein in die Wachau.

Musik im Bus EIN KLEINES, FEINES Festival gestaltet der blinde Akkordeonspieler Otto Lech­ ner alljährlich rund um die Kartause Aggs­ bach. Heuer führt er etwa Joseph Haydns „Missa brevis Sancti Joannis de Deo“ und Emanuele Rincón d’Astorgas „Stabat Mater“ auf (mit dem Chor Cantoris Minoris Vi­ ennensis), aber auch ein Konzert mit dem Titel „Das Leben ist kein Rosengärtlein“; und mit dem Koehne Quartett musiziert er „Von Haydn bis Modern“. Er spielt weiters auf einer geführten musi­ kalischen Bustour zu umliegenden Kir­ chen und hört sich sicher auch Anne Bennent an, die – an der Gitarre begleitet von Karl Ritter – „Das trunkene Schiff“ von Arthur Rimbaud liest. Und ein Über­ raschungskonzert gibt es auch! Der Meditationsgarten, das Mineralienzen­ trum Steinstadel, die Hammerschmiede Pehn, die Wallfahrtskirche Maria Langegg und die Burgruine Aggstein zählen neben der Kartausenkirche und dem Refektorium der Kartause zu den Aufführungsorten. N KUNST IN DER KARTAUSE 29. August bis 1. September, Kartause Aggsbach, Tel. 0664/937 04 44, www.kunstinderkartause.at

heft 3|2019

FOTOS: KLAUS VYHNALEK, DANIELA MATEJSCHEK

kurz & bündig


Ob Sommer oder Winter – freiwillige, unbezahlte Mitarbeit ist ein wichtiger Bestandteil vieler Hilfsorganisationen.

Land des Ehrenamts TEXT VON MICHAEL KRAUSE

Feuerwehr, Rettung, Altenpflege, Kinderbetreuung und vieles mehr: Fast die Hälfte der heimischen Bevölkerung ab 15 Jahren leistet in irgendeiner Form Freiwilligenarbeit. Damit liegt Österreich im europäischen Spitzenfeld. EIN EHRENAMT zu übernehmen ist mehr als „nur“ eine sinnvolle Freizeitgestaltung. Aktiv zu werden und zu helfen heißt auch, die Gesellschaft, in der wir leben, mitzugestalten und positiv zu verändern. Ehrenamtliches Engagement ist unverzichtbar, denn viele Leistungen wären ohne die dankenswerte Unterstützung von Hunderttausenden Freiwilligen gar nicht finanzierbar.

ADVERTORIAL. FOTOS: ÖSTERREICHISCHES ROTES KREUZ

Mitarbeiter gesucht

Eine der größten Freiwilligenorganisationen des Landes ist das Rote Kreuz. Die Betätigungsmöglichkeiten für Freiwillige sind hier mannigfaltig – vom Rettungsdienst über Lesepaten bis zur Krisenintervention stehen verschiedene Leistungsbereiche zur Auswahl. Derzeit sucht das Rote Kreuz nach ehrenamtlichen Mitarbeitern. Mit der aktuellen Kampagne „Wir haben die passende Jacke für Dich!“ sollen dabei vor allem – aber nicht nur – junge Helfer für den Rettungsdienst angesprochen werden. „Ehrenamtliche Tätigkeiten geben einem viel zurück“, schildert Tobias Mindler vom Roten Kreuz, der selbst seit fast 20 heft 3|2019

Jahren als Ehrenamtlicher im Rettungsdienst aktiv ist. „Erstens bekommt man von den betreuten Personen oft aufrichtigen Dank, zweitens findet diese Betätigung gesellschaftliche Anerkennung, und drittens lernt man vor allem für sein eigenes Leben viel dazu – von sozialem Umgang über Teamarbeit bis hin zu Führungskompetenzen.“ Und so ist Mindler überzeugt: „Ehrenamtliches Engagement zahlt sich immer aus – man muss nur den Bereich finden, der zu einem passt.“ ///

info

Rotes Kreuz Interesse an einer ehrenamtlichen Tätigkeit beim Roten Kreuz? Servicetelefon Wien: 05/0 144 Niederösterreich: 05/9 144-50000 Burgenland: 05/70 144 www.passende-jacke.at


vorschau wasläuftwo? Jede Woche neu: www.schaumagazin.at

kurz & bündig Ab SA 10. 8. WINNETOU UND DER SCHATZ IM SILBERSEE N Ein Kriminalfall, zwei Hälften einer Schatzkarte, drei beste Freunde und viele offene ­Fragen. Können Winnetou, Old Shatterhand und Sam Hawkens Ellen Patterson zu ­ihrem Erbe, dem „Schatz im Silbersee“, verhelfen? Wer ist der Boss der berüchtigten Silberbande, die vor Raub und Mord nicht zurückschreckt, um an die vollständige Schatzkarte zu kommen? Der scheinbar nette Freund der Familie, Cornell Brinkley, oder gar Old Shatterhand, der laut Brinkley die Seiten gewechselt hat? Und wer erträgt die neunmalkluge, unangepasste Pattie Petterson, Ellens Schwester und Detektivin aus Leidenschaft? Diese und andere ­Fragen werden humorvoll und actionreich in Winzendorf ­beantwortet. Die Westernstadt öffnet zwei Stunden vor ­Vorstellungsbeginn Bis 25. August, Steinbruch Winzendorf, Tel. 02638/203 03, www.festspiele-winzendorf.at

THEATER

Ab SO 11. 8. KARL MAYBE. N Das Leben Karl Mays begann unter keinem glücklichen Stern. Im Jahr 1842 in eine arme Weberfamilie geboren, verhinderten Vorstrafen als Kleinkrimineller eine bürgerliche Existenz als Lehrer. Nach mehreren Gefängnisaufenthalten erfindet sich der einunddreißigjährige Sachse schließlich neu: als Reiseschriftsteller, der seine imaginären Abenteuer in Afrika, im Orient und im Wilden Westen in Buchform millionenfach unter das Volk bringt. Und er beginnt darauf zu bestehen, dass er alles selbst erlebt hat. Schamloser Betrug oder Lebenslüge eines Phantasten? Der verwinkelte Luftschutzstollen in Mödling ist der ideale Schauplatz, um die Abenteuer im Kopf des Karl May zu visualisieren, während sich das Publikum dessen Leben und Träume im wahrsten Sinne des Wortes „erwandert“. Bis 1. September, Luftschutzbunker Mödling, Brühler Straße 48, Tel. 01/960 96-111, www.theaterimbunker.at

68  schau

N KONZERTE

Musik in Burgen, Schlössern und Stiften IN EINE LANDSCHAFT musikalischer Fantasie wird das Waldviertel auch heuer wieder durch das in­ ternationale Kammermusikfestival Allegro Vivo ver­ wandelt. 35 Burgen, Schlösser, Stifte und historische Stätten werden wieder zur Konzertbühne und tragen zur besonderen Atmosphäre des Festivals bei. Der künstlerische Leiter Vahid Khadem-Missagh stellt heuer besonders das verbindende Element der Musik in den Fokus, wenn 30 Jahre Öffnung des Eisernen Vorhangs gefeiert werden. Den Auftakt bildet die Welturaufführung von Chris­ toph Ehrenfellners Konzert für Violine, Cello und Streichorchester op. 43 „Quasi una fantasia“. Das Auftragswerk erklingt am Eröffnungswochenende von 2. bis 4. August in Gmünd und Stift Altenburg mit der Academia Allegro Vivo. Sommernachtstraum

Das Festivalorchester musiziert auch am Orchester­ wochenende von 13. bis 15. September in Göttweig, Weitra und Altenburg. Einen „Sommernachtstraum“ erleben die Konzertbesucher beim Horner Galakon­

Auch heuer spielt die Academia Allegro Vivo unter Vahid Khadem-Missagh im Stiften Altenburg.

zert am 17. August, wenn die Philharmonie Brünn das jugendliche Meisterstück von Felix Mendelssohn Bartholdy zur Aufführung bringt. Außerdem kom­ men im Rahmen der Sommerakademie 70 interna­ tionale Künstler zu Allegro Vivo und gestalten als „Artists in Residence“ zahlreiche Konzerte. N ALLEGRO VIVO 2. August bis 15. September, Waldviertel, Tel. 02982/43 19, www.allegro-vivo.at

THEATER

Alles kann passieren ZUM ZWEITEN MAL lädt Zeno Stanek zu seinen ­ agen für zeitgenössische Theaterunterhaltung nach Lit­ T schau. Geboten werden über 40 Theateraufführungen von 20 Stücken aus Deutschland, der Schweiz, Frank­ reich und Österreich. Zu Gast sind u. a. das Steudltenn Festival, das Luzerner Theater und das Metropol Theater München. Einige der Produktionen wurden speziell für HIN & WEG entwickelt (Inszenierung von „Alles kann passieren“ von Doron Rabinovici und Florian Klenk) oder von HIN & WEG produziert („Eine pornografische Beziehung“ von Philippe Blasband). Küchenlesungen und Feuergespräche

Geboten werden auch szenische Lesungen, Autoren-Le­ sungen, Küchenlesungen, Hörspiele, Singer-SongwriterKonzerte, Matinee-Diskussionen und Feuergespräche. N HIN & WEG 9.–18. August, Litschau, Tel. 0720/40 77 04, www.hinundweg.jetzt

Katharina Stemberger und Andreas Patton in der Hin&Weg-Produktion „Eine pornografische Beziehung“

heft 3|2019

FOTOS: SCHEWIG FOTODESIGN, LALO JODLBAUER

SHOW


WIR setzen groÃ&#x;e Ideen um.

WIRtschaft GEMEINSAM

Impressum: Wirtschaftskammer Burgenland | Robert-Graf-Platz 1 | 7000 Eisenstadt | wko.at/bgld | Foto: Ronald Fenk

WEINGUT MAD

Johannes Jobst

Sebastian Siess

WEINGUT MAD


vorschau kultur burgenland www.schaumagazin.at

4. BURGENLÄNDISCHE TANZWOCHE 18.–23. August Burg Lockenhaus Gastreferenten aus Vorarlberg und Bayern

KINDERTANZSEMINAR „JUGEND BEWEGT“

kurz & bündig

29. und 30. Juni Burg Lockenhaus

4. BURGENLÄNDISCHE HERBSTSEMINAR TANZWOCHE 19. Oktober 18.–23. August Beginn 9 Uhr, Neudörfl Burg Lockenhaus mit Gastreferentin Gastreferenten ausaus Vorarlberg Niederösterreich und Bayern

LANDESVOLKSTANZFEST KINDERTANZSEMINAR 19. OktoberBEWEGT“ „JUGEND Beginn 20 Uhr 29. und 30. Juni Martini Hof Neudörfl Burg Lockenhaus

HERBSTSEMINAR 19. Oktober VOLKSTANZ IN DEN Beginn 9 Uhr, Neudörfl GEMEINDEN mit Gastreferentin aus Niederösterreich Der Volkstanzverband Burgenland pflegt Burgenlands Tänze, Lieder, LANDESVOLKSTANZFEST Noten und Trachten und lebt diese Oktober 26 Volkstanzgruppen T19. ­ raditionen. Beginn 20 Uhr und elf Kindervolkstanzgruppen des Martini Hof Neudörfl Volkstanzverbands tragen mit Herzblut und Begeisterung dazu bei: Bad Tatzmannsdorf

VOLKSTANZ Deutschkreutz*IN DEN Glasing* GEMEINDEN

Gols Großhöflein* Der Volkstanzverband Burgenland Heiligenkreuz i. L. pflegt Burgenlands Tänze, Lieder, Illmitz Noten und Trachten und lebt diese TKukmirn ­ raditionen. 26 Volkstanzgruppen Leithaprodersdorf* und elf Kindervolkstanzgruppen des Loipersbach Volkstanzverbands tragen mit HerzMarkt Allhau blut und Begeisterung dazu bei: Mörbisch Neusiedl am See* Deutschkreutz*, Bad Tatzmannsdorf, Nickelsdorf Gols, Großhöflein*, Glasing*, Oberwart Heiligenkreuz i. L., Illmitz, Kukmirn, Oslip* Leithaprodersdorf*, Loipersbach, Pöttsching Markt Allhau, Mörbisch, Neusiedl Purbach* am See*, Nickelsdorf, Oberwart, Schützen am Gebirge* Purbach*, Oslip*, Pöttsching, St. Georgen Schützen am Gebirge*, St. Georgen, St. Margarethen* St. Margarethen*, U ­ nterkohlstätten, Unterkohlstätten Unterwart*, W ­eiden am See, Unterwart* W illersdor f und Zurndor f* Weiden am See (* Kindervolkstanzgruppen) Willersdorf Zurndorf* (* Kindervolkstanzgruppen)

70  schau

Tradition in die Moderne zu transportieren, daran arbeitet der Volkstanzverband Burgenland aktiv und erfolgreich. Seit 60 Jahren pflegt, bewahrt und fördert er mit viel ­Engagement und Einsatz Volkstanz, Tracht, Volksmusik, Volkslied, Mundart und Volksbrauch. DER GRUNDSTEIN für den „Volks- Volkstanzen neben dem körperlichen heuer bereits zum dritten Mal das zweitanzverband Burgenland“ – 1959 von und seelischen Wohlbefinden durch das tägige Kindertanzseminar mit viel Spaß, fünf Volkstanzgruppen gegründet – Erlernen von Schrittabfolgen und im- Tanz und Bewegung auf Burg Lockenwurde bereits 1921 gelegt, als aus mer wieder neuen Tänzen auf vergnüg- haus statt. Und auch beim KindertanzDeutschwestungarn das neue österrei- liche Weise geistige Fitness, räumliche fest in Eisenstadt wird heuer erneut Burchische Bundesland „Burgenland“ Wahrnehmung und Konzentrationsfä- genlands Volkstanznachwuchs viele wurde. Damals galt die Schaffung eines higkeit. Zuschauer mit seinem Können begeislandesweiten Heimatbewusstseins als tern. eine der obersten Prioritäten. 1926 fan- Von fünf bis 99 Zukunftspläne den die ersten Tanzvorführungen statt, es folgten öffentliche Großveranstaltun- Zu jung oder zu alt ist niemand fürs gen und ein Auftritt der ersten Trachten- Volkstanzen. Denn Volkstanzen stammt „Volkstanz ohne Grenzen“ ist die jüngst kapelle unter der Leitung von Peter Zau- aus einer Zeit, als noch mehrere Genera- umgesetzte Aktivität des Volkstanzverner, Kapellmeister und Komponist der tionen unter einem Dach gewohnt ha- bands Burgenland. Es fand eine gemeinburgenländischen Landeshymne. Somit ben und sich bei Dorffesten der ganze same Fachtagung von Burgenland und ist Volkstanz viel mehr als Tanzen und Ort getroffen hat. Zu klein oder zu groß, Ungarn in Zsámbék statt, welche eine bedeutet viel mehr als das Tragen einer zu dick oder zu dünn, zu ungeschickt Bereicherung für beide Seiten war. WeiTracht. Es ist ein Stück Zeitgeschichte, oder zu unmusikalisch kann sowieso ters ist die Neuauflage einer CD mit es verbindet die Vergangenheit mit der niemand sein, und auch die Nationalität burgenländischen Volkstänzen und Gegenwart, Urenkel und Großeltern, ist irrelevant fürs Volkstanzen. Jeder, der einer DVD mit einer VolkstanzrundHeute und Morgen, Übermorgen mit sich hier zu Hause fühlt, gerne tanzen, reise durch das Burgenland geplant. singen oder musizieren möchte, ist herz- Eine Kooperation mit Schulen, um das Gestern. Interesse am Volkstanzen zu wecken, ist lich willkommen. Beinarbeit. Kopfarbeit inbegriffen angedacht. Aktiver Nachwuchs Volkstanzen bewegt, es bringt unterInsgesamt circa 1.000 Mitglieder finden schiedlichste Menschen in allen Lebensim Volkstanzverband Burgenland neben Dass Volkstanzen auch für Junge ist, da- phasen zusammen. Es ist gelebte Tanz- und Musikproben sowie Auftrit- für sind die Kinder und Jugendlichen Tradition mitten im Alltag. „Stolz tragen ten traditionsgemäß auch noch – wie des Volkstanzverbands Burgenland ein wir unsere Tradition in uns, sie ist könnte es anders sein – Geselligkeit, aktiver Beweis: Bietet man Kindern eine weder verstaubt noch alt, sondern jung ­Zusammenhalt und Gelegenheiten für Alternative zu Handy und Computer – und aktiv und sie zeigt, wo wir uns zu Ausflüge und zum Feiern. Dabei fördert sie nehmen sie gerne an. Darum findet Hause fühlen.“ heft 5|2018

FOTOS: CORNELIA PASTOREK (3), VOLKSTANZVERBAND BURGENLAND (2)

kurz & bündig

Jubiliert und brilliert: Burgenlands Volkstanz


vorschau kultur burgenland www.schaumagazin.at

Matthias Beck, Obmann Volkstanzverband Burgenland

Pflege des Brauchtums Als ich vor 25 Jahren mit dem Volkstanzen begann, waren es die VERANSTALTUNG Freude an der Bewegung, die Gemeinschaft, interessante Begegnungen mit einzigartigen Menschen und spannende Momente, Bereits zum vierten Mal findet die burgenländische Volks- genland sowie dem alpenländischen Raum gesungen. Eine die das Feuer in mir entfachten, tanzwoche auf Burg Lockenhaus statt. Im Rahmen dieses Burgführung, ein Landsknechtmahl sowie ein Ausflug run- den Volkstanz weiterzutragen und Seminars erlernen die Teilnehmer Tänze aus dem Burgen- den das Programm ab. Eine durch Referenten und Teilneh- vielen zugänglich machen zu wolland sowie durch Gastreferenten Tänze aus dem In- und mer gestaltete Andacht in der Burgkapelle leitet den Ab- len. Ausland. Neben dem Tanzen werden Lieder aus dem Bur- schlussabend im Festsaal ein. Es stimmt mich sehr positiv und ich werte die in den letzten Jahren wieder aufgekommene Begeisterung für Brauchtum und VolksFREIWILLIG IM EINSATZ tanz nicht als Trend, sondern als ein Zeichen dafür, dass sich Menschen jeden Alters wieder bewusst unseren Wurzeln zuwenden. Mit den jüngst umgesetzten Projekten wurde besonders Kindern 60 Jahre Volkstanzverband heißt 60 und Jugendlichen die Möglichkeit Jahre Ehrenamt: Zeit spielt heutzu- für vereinsübergreifendes Tanzen tage mehr denn je eine sehr wichtige und für gemeinsame öffentliche Rolle. Da ist es nicht selbstverständ- Auftritte geboten. Junge Menlich, sich neben Familie und Beruf schen zu fördern, liegt mir ganz VERANSTALTUNG VERANSTALTUNG noch ehrenamtlich zu betätigen. besonders am Herzen, weil sie für Aber genau diese ehrenamtlichen das Brauchtum des Volkstanzens Funktionäre braucht ein jeder Verein, die Vorbilder und Kulturträger Verband und Dachverband, um von morgen sind. Unter dem Motto „Jugend bewegt“ überleben zu können. Es sind genau Es soll weiterhin unser Bestreben haben Kinder aus allen burgenländidiese Menschen, die mit Herzblut sein, dass Volkstanz- und Brauchschen Volkstanzgruppen die Mög- Und da soll noch einmal einer sagen, die alten Werte und Traditionen tumspflege uns selbst, unseren lichkeit, ein zweitägiges Kindertanz­ die heutige Jugend hat nichts für Tra- hochhalten, damit sie nicht in Ver- Mitmenschen und unserem Heiseminar auf Burg Lockenhaus ditionen übrig! gessenheit geraten. matland Freude bereiten. mitzuerleben. Neben dem Erlernen In beeindruckender Weise haben im von neuen Tänzen wird den jungen Vorjahr 170 Kinder und Jugendliche Teilnehmern durch Gastreferenten genau das Gegenteil bewiesen. Und auch ein Einblick in die Tanzkultur auch heuer treffen sich wieder VOLKSTANZVERBAND BURGENLAND anderer Länder ermöglicht. Gemein- Kindervolkstanzgruppen aus dem Mittlerer Sauerbrunn 25, 7100 Neusiedl am See schaft erfahren, Spaß, Zeit mit ganzen Burgenland und aus Ungarn, Freunden verbringen und gemütli- um unterschiedliche Volkstänze in info@volkstanzverband-burgenland.at ches Beisammensitzen am Lagerfeuer der Fußgängerzone vorzuführen und www.volkstanzverband-burgenland.at stehen an diesem Wochenende im vor der schönen Kulisse des Schlosses Vordergrund. Das Programm variiert Esterházy zu tanzen. jährlich.

Eine Woche im Zeichen des Volkstanzes

60 Jahre Ehrenamt

Tanzen mit Spaß

heft 5|2018

Tanz vorm Schloss

schau  71


schaugen Schleckeis, sehr individuell Saloneis muss es für die meisten Österreicher sein, sobald sich die Sonne dauerhaft zeigt. Wo regionale und biozertifizierte Zutaten in die Tüte und den Becher kommen, haben wir zusammengestellt.

72  schau

ESSEN BERÜHRT die Seele, Eis aber küsst sie! Derlei Poesie rund um die gefrorenen Früchte kann fast nur aus Italien stammen. Und tatsächlich führen Lisa und Giorgio Leone diesen Satz als Motto ihrer drei Eissalons in Wien. Die nach den Kriterien der Slow-Food-Bewegung geführte Gelateria des Duos beschränkt sich auf möglichst frische Zutaten: „Da wir unser Eis täglich herstellen, bieten wir zeitgleich nicht so viele unterschiedliche Sorten an“, so Lisa Leone. Dafür allerdings stammen etwa die Pistazien aus Italiens bestem Gebiet (Bronte in Sizilien). Und aus anderthalb Espressi von Rösterin Johanna Wechselberger entsteht das kultige Kaffeeeis der Leones. Voller Geschmack bedeutet aber auch Aufwand, wenn man sich nicht künstlicher Aromen bedient wie manche Mitbewerber, erzählt die Eismacherin: „Für das Karamell rösten wir in einer Pfanne braunen Biozucker, für unser Kirschsorbet entker-

tagesfrisch in den Kühlschalen – ­ „Pozzetti“ nennen sie die Italiener fachmännisch – befinden. Hier erfährt der Schleckeis-Süchtige dann, ob wieder Pinienkerne, Lavendel und Safran vorrätig sind. Weniger Zucker, lokale Früchte

„Jede Eisspezialität ist ein Kunsthandwerk, das mit viel Herz hergestellt wird.“ Toni Harrer

nen wir Hunderte von Kirschen einzeln.“ Als besonderen Service findet man auf der Homepage der Leones eine Übersicht, welche Sorten sich

Denn Österreich liebt sein Eis und gibt pro Kopf und Jahr rund 40,50 Euro für die kalte Erfrischung aus. Der 350 Millionen Euro schwere Markt weist aber eine Besonderheit auf: 63 Prozent der Bevölkerung bevorzugen ihre Lieblingssorten frisch aus dem Eissalon. Entsprechend blühen die Ideen bei den Eismachern – und sie tragen den Ernährungsgewohnheiten Rechnung. Kommt die Milch nicht ohnehin vom eigenen Biohof wie bei Eis-Greissler Georg Blochberger aus der Buckligen Welt, geht es vor allem um zertifizierte Lieferanten. Laktosefreie Alpenmilch ist etwa für den Platzhirsch im südlichen heft 3|2019

FOTOS: TINA HERZL (1), CORNELIA GOBAUER (2), STEFANIE BUZANICH, LISA UND GEORGI

TEXT VON ROLAND GRAF


ADVERTORIAL. FOTOS: WEINLAGERLOGISTIK

nuss Weingenuss pur Wir laden jeden ersten Freitag im Monat zur Weinverkostung mit kleinen Schmankerln.

Nächste Events: 5. Juli und 2. August Wine Shop Parndorf, Heidehofweg 9, 7111 Parndorf Telefon 02166/206 74, shop@wein-logistik.at www.wein-logistik.at/de/shopaccessories Eis gehört einfach zum Sommer; der Anspruch an ehrliche Erzeugung soll deshalb aber nicht baden gehen.

Niederösterreich, Toni Harrer, ein Muss: „Jede Eisspezialität ist ein Kunsthandwerk, das mit viel Herz hergestellt wird“, ist der Pionier, der einst sogar in China Eissalons führte, überzeugt. Denn Gesundheitsbewusstsein macht bei dem je nach Saison sechs bis sieben Kilo geschleckten Eis pro Kopf den Unterschied zwischen

„sündigem Stanitzel“ und gutem Gewissen. Joachim Kitzwögerer etwa hat vom burgenländischen Lockenhaus aus die süße, „italienische“ Domäne erobert. Mittlerweile gibt es „Heiling Eis“ – im 1927 gegründeten Café erzeugt – an zwölf Standorten in der gesamten schau-Region. Doch ob daheim im Südburgenland, in Meidling, der SCS, Rust, Wiener

Neustadt oder Oberpullendorf: Färbemittel und Geschmacksverstärker kommen Kitzwögerer nirgends in die Tüte, pardon: das Stanitzerl! Stattdessen tüftelt man unter dem seit sechs Jahren aktiven neuen Eigentümer an zeitgemäßen Sorten wie der veganen und zuckerfreien Sorte Marille. „Dafür wurden nur Marillen aus Österreich verwendet – mit

e­inem hohen Fruchtanteil“, so Geschäftsführer Joachim Kitzwögerer. Noch ungewöhnlicher ist das bläulich schimmernde „Einhorn-Eis“, das nach Heidelbeere und Vanille schmeckt und seine Farbe einer ­natürlichen Alge verdankt. Da darf dafür die Sauce glänzen wie Sternenstaub – denn auch nachhaltiges Eis soll schließlich Spaß machen! ///

Eiskalte Freuden QR-CODE 4

SCANNEN & PUNKTEN INFOS SEITE 7

Burgenland

Niederösterreich

Wien

In Lockenhaus begann 1927 alles, 2013 stieg dann Joachim Kitzwögerer ein und expandierte mit den köstlichen Sorten. Im Stammhaus von „Heiling“ gibt es heute aber auch Einführungen ins Eismachen zu buchen (jeweils acht Euro, eine Blindverkostung mit sechs Sorten kostet vier Euro).

Vom Hauptquartier in Sollenau aus versorgen Sandra und Toni Harrer seit über 30 Jahren die Filialen in Bad Vöslau und Wimpassing mit Eis. Waldviertler Graumohn, Sooßer Verjus oder Wachauer Marille als Sorten unterstreichen das Bekenntnis zu heimischen Zutaten.

An drei Standorten (Lange Gasse 78, Praterstraße 16 und in der Freisingergasse 1 beim Stephansdom) gibt es Leone-Eis. Mitnahmeboxen für daheim führt auch Meinl am Graben. Das Stammhaus im 8. Bezirk bietet Kühles bei Schönwetter bis 22 Uhr an.

HARRER, 2601 Sollenau, Wiener Neustädter Straße 57, Tel. 02628/629 40, www.harrer.co

LEONES 1080 Wien, Lange Gasse 78, Tel. 01/352 52 52, leones.at

CAFÉ HEILING, 7442 Lockenhaus, Hauptstraße 21, Tel. 0664/407 80 21, www.dereismacher.at

heft 3|2019

5U9OKM schau  73


schaurela TRAUMURLAUB GEWINNEN MEHR AUF SEITE 8

Therme, egal bei welchem Wetter! TEXT VON NINA NEKOUI

Flugchaos, stundenlange Staus auf der Reiseroute oder schlechtes Wetter am Urlaubsort. Besser, man bleibt zu Hause und relaxt in der Therme – ja im Sommer!

74  schau

WER AN THERMEN denkt, hat unweigerlich das Bild vom dampfenden Thermalwasser im Kopf. Und Winter. Man will ja der klirrenden Kälte entfliehen und sich im wohligwarmen Wasser wieder aufwärmen und die Zellen regenerieren. Aber warum nicht den anderen Weg gehen und einen Thermenurlaub im Sommer verbringen? Kein Gedränge, kurzfristige Zimmerverfügbarkeit und ein neues Wellnessgefühl machen den Aufenthalt in der heißen Jahreszeit zu einem Abenteuer. Neues Angebot

Das Wetter hält sich kaum noch an Jahreszeiten oder Kalender. Warum sollen es dann die Thermen tun? Vorreiter in Sachen Sommer in der Therme ist die VAMED Vitality World. Egal bei welchem Wetter – heft 3|2019


ax „Mit unserem Sunshine Wellness machen wir unsere Thermen zur TopDestination für den Sommerurlaub.“ Gerhard Gucher, Marketingdirektor VAMED Vitality World

info

Infos und Buchungen

FOTOS: SPA RESORT THERME GEINBERG, TAUERN SPA ZELL AM SEE-KAPRUN, HARALD KLEMM, RUDY DELLINGER

Ein kleiner Auszug aus den Sunshine-Wellness-Erlebnissen als ­Inspiration für Groß und Klein: Himmelbetten in den neuen, ruhigen Liegebereichen im Garten der Inspiration der Therme Wien inkl. Picknickkorb

in den Betrieben der VAMED ent- falt wie sonst nirgendwo geboten. Auch Klang- und Duftreisen in den steht beim Besuch ein neues, exklu- Heil- oder Thermalwasser mit Tem- SILENT SPA Saunen der Therme sives Lebensgefühl! Die innovative peraturen von 15 bis 36 °C für wohl- Laa stehen auf dem Programm. Sunshine-Wellness-Kampagne wagt tuende Entspannung und Erholung Diese Vielfalt macht Sunshine Wellsich auf neues Terrain und ver- – egal bei welchem Wetter. Ob Floa- ness zum perfekten Urlaub für jeden spricht, ein Erfolg zu werden. Bis ting Pool in der Solewelt der Therme Tag. Schwitzen Sie den Stress und Ende September kann man in fol- Wien, Schwebeschalen im AQUA Alltag einfach auch im Sommer raus. genden Resorts das neue Angebot DOME Tirol Therme Längenfeld Die Auszeit in den VAMED-Thernutzen: Therme Wien, Therma Laa oder Outdoor-Solebecken mit Un- men hat weitere Vorteile: baden und – Hotel & Silent Spa, la pura terwassermusik in der Therme Laa – relaxen bis 22 Uhr, Online-Buchung women’s health resort, St. Martins Hotel & Silent Spa. In den Thermen von der Liege bis zum Treatment, Therme & Lodge, SPA Resort der VAMED Vitality World ist die Sport- & Aktivprogramm und vieles Therme Geinberg, SPA RESORT belebende und wohltuende Kraft mehr. Ganz unkompliziert, ganz STYRIA, TAUERN SPA Zell am des Wassers deutlich spürbar. nah. So geht Sommerurlaub in der See-Kaprun, AQUA DOME Tirol Therme. Sie glauben es nicht? Dann Therme Längenfeld. Was bedeutet Hitzegenuss mit Aufguss probieren Sie es doch mal aus!  /// Sunshine Wellness aber jetzt genau? Die vielfältigen Saunalandschaften Abtauchen vom Alltag bieten von der Bio-Bambussauna in der Therme Wien bis hin zur BackErleben Sie die Faszination Wasser. ofen-Sauna mit frischem Gebäck im Mit mehr als 27.000 m² großen TAUERN SPA Zell am See Kaprun Wasserlandschaften wird eine Viel- alles, was Besucher sich wünschen. heft 3|2019

Eigener Outdoor-Erwachsenenbereich und ALPEN ARCHE NOAH Kinderwelt im AQUA DOME Tirol Therme Längenfeld Outdoor Treatments im Garten Eden in der Therme Laa – Hotel & Silent Spa Eismassage und Sunshine-Wellness-Picknickkörbe im TAUERN SPA Zell am See Kaprun Dusch-Erlebnis-Landschaft mit Wasserfall und Sauna-Spezialaufgüssen sowie kuschelige FamilienOasen in der St. Martins Therme & Lodge Wing-Tsun-Selbstverteidigungskurse im SPA RESORT STYRIA Livemusik unter 110 echten Palmen in der ersten österreichischen Karibiklagune im SPA Resort Therme Geinberg Waldbaden im Moos im la pura women’s health resort kamptal www.sunshine-wellness.at

schau  75


BEZAHLTE ANZEIGE

Die besten Events

Das Sportereignis

S

pätestens seit der Volleyball-WM 2017 auf der Donauinsel ist Wien verrückt nach dem sommerlichen Ballsport. Von 31. Juli bis 4. August ist Wien wieder Nabel der Beachvolleyball-Welt. Bei den Major Vienna treten die besten Spielerinnen und Spieler an. Packende Matches sind zu erwarten. Der Center Court bietet Platz für 10.000 Gäste, außerdem kann man alle Spiele live in der Public Viewing Area miterleben. Die Fans sollten entspannt mit den Öffis anreisen.  INFOS beachmajorseries.com

Viel Spaß in den Ferien Ob Spiel, Sport, Kino oder Wissenschaft: Mit dem Programm des wienXtra-ferienspiels kommt sicher keine Langeweile auf.

B

ereits am 29. Juni fällt in Wien der Startschuss zum wienXtra-ferienspiel im Donaupark: mit Musik, Tanz, Theater und 60 Erlebnisstationen. In den folgenden neun Wochen gibt es für Kinder von sechs bis 13 Jahren jeden Tag Neues, Aufregendes und Kreatives zu erleben. Zu den Höhepunkten zählen kreatives Werken mit Recycling-Material, Kochkurse, Trickfilm-Gestaltung, Spiele-ErfindenWerkstätten, Sommerkino sowie fünf Tage lang „Rein ins Rathaus“. Alle Aktionen sind kostengünstig oder gar gratis. Bei einigen Angeboten gibt es die Möglichkeit, online zu reservieren. Und 76  schau

bei allen Fragen zum wienXtra-ferienspiel hilft das kinderinfo-Team gerne weiter. Forschen und Geschichten lesen

Bei der KinderuniWien steht Wissenschaft im Fokus: Dabei geben 600 ExpertInnen von sieben Unis Einblicke in ihre Bereiche. Die Büchereien Wien bieten im Sommer rund 100 Events für Kinder bis 14 Jahren und den SommerLeseClub.  INFOS wienxtra.at, ferienspiel.at kinderuni.at sommerleseclub.at

Wandern und ein Glaserl Wein

D

er Wiener Wein hat hohe Qualität: Gemäßigtes Klima, gute Böden und Top-WinzerInnen sorgen für beste Produkte. Das schmeckt man. Davon kann man sich auch beim Wienwandertag von 28. bis 29. September überzeugen. Es gibt wieder drei Touren, von Neustift bis Nussdorf im 19. Bezirk sowie von Strebersdorf bis Stammersdorf durch den 21. Bezirk sowie einen rund 4,5 Kilometer langen Weinspaziergang durch Ottakring. In den vielen Heurigen, die am Weg liegen, kann man wunderbar den Wiener Wein und die zahlreichen Wiener Schmankerln genießen.  INFOS umweltmusterstadt.wien.gv.at

heft 3|2019

FOTOS: BARBARA MAIR, MAX MAUTHNER/BEACH VOLLEYBALL MAJOR SERIES/RED BULL CONTENT POOL, DANNY WILLEMS, JOSE FIGUEROA, STIG, AFRIKA TAGE (3), TNRB, LAURENZ HINTERMAYER, SEVERIN KOLLER

Ob Mega-Sportevent, internationales Tanzfestival, heimisches Popfest, Weinerlebnis oder Ferienspiel für Kinder: In Wien ist immer etwas los und für alle etwas dabei.


BEZAHLTE ANZEIGE

Begnadete Körper

V

on 11. Juli bis 11. August bietet das Vienna International Dance Festival, ImPulsTanz, wieder Tanzgeschichte und neue Arbeiten in Kombination mit ­Musik, Film und bildender Kunst. Das Tanztheater Wuppertal Pina Bausch, Ismael Ivo ­sowie Balé da Cidade de São Paulo sind so gefragt, dass bereits Zusatzvorstellungen geplant sind. Ein Hit sind auch die rund 230 Tanz-Workshops. Davon sind rund 130 auch für Anfangende sowie Kinder und Jugendliche geeignet.  INFOS impulstanz.com

Wim Vandekeybus / UltimaVez (oben), Samuel Feldhandler (links), Ismael Ivo & Morena Nascimento / Balé da Cidade de São Paulo (rechts)

Stars, Bazar & Bauchtanz

Pop made in Austria

T

D

hird World, Ziggy Marley (o. r.), Alborosie LaBrassBanda, Hans Söllner und Patrice: Die Afrika-Tage bieten von 9. bis 26. August viele Stars. Das Festival auf der Donauinsel lockt weiters mit Bazar und Ständen mit afrikanischen Speisen. Für Kinder gibt es Lesungen sowie Kamel- und Ponyreiten. Für die Großen Trommel- und Tanzworkshops.  INFOS

wien.afrika-tage.de

heft 3|2019

as Popfest Wien feiert von 25. bis 28. Juli seine 10. Ausgabe vor dem Karlsplatz. Vier Tage bietet es einen Querschnitt der heimischen Musikszene. Mit dabei sind Amadeus‐Preisträgerin AVEC, das Soul/R&B-Wunderkind Lou Asril (o. r), das Electropop‐Projekt Wurst (l.), die Soul‐ Sängerin Lylit (u. r.), sowie Songwriterin Sigrid Horn.  INFOS popfest.at

schau  77


schaulivin DAS NEUE BAUEN: AUFBRUCH IM UMBRUCH. Themen. Thesen. Vorschläge. Von Dr. Richard Woschitz www.woschitzgroup.com

Kostenfallen vermeiden Sehr geehrte Leserin, sehr geehrter Leser! Vor jedem Baubeginn steht ein Grundstückskauf oder die Frage, ein bestehendes Haus zu kaufen, abzureißen oder umzubauen. Grundstückspreise sind in letzter Zeit speziell in den Ballungszentren rapide gestiegen. Auch die Preise in verkehrstechnisch günstig gelegenen Randsiedlungen ziehen heftig an. Verkehrsexperten erwarten z. B. ein Zusammenwachsen der Städte rund um Wien. Als Folge wird Baugrund knapp und damit teuer.

auch, ob die Grundstücksgrenzen stimmig sind. Bauen mit Bestandsobjekten, ob Um- oder Zubau, hat seinen Reiz, und bei guter alter Bausubstanz kann dies auch wesentlich kostengünstiger sein. Ganz abgesehen davon gibt es auch vereinzelt Förderungen für die Erhaltung bestehender Fassaden. Wichtig ist aber, vorab die Bausubstanz unbedingt durch einen Sachverständigen begutachten zu lassen. Unliebsame Überraschungen

„Grund, Förderung, Errichtung – vor dem Bau heißt es: bestens informieren!“ Aber was zeichnet einen guten Baugrund aus? Es gibt praktisch keine zwei identischen Liegenschaften. Vor jedem Kauf muss also abgewägt werden, ob Lage, Umfeld – z. B. ­Lärmentwicklungen – und Bebauungsbestimmungen mit den eigenen Vorstellungen harmonieren. Eine Reihenhausanlage oder eine gekoppelte Bauweise können kostengünstigen Wohnraum bieten, wenn die ­Architektur auf diese speziellen ­Bauformen eingeht. Erschwernisse aufgrund mangelnder Zufahrtsmöglichkeit – oft ein Thema bei Kleingartensiedlungen –, fehlende Aufschließungen oder problematische geologische Gegebenheiten können das Bauen auf einem billigen Grund im Endeffekt stark verteuern. Ein Blick in die bereits online gestellten Katastermappen zeigt neben den Bebauungsbestimmungen 78  schau

können so vermieden werden. Mit dem Kauf des Grundstücks sollten bereits Schritte für die Planung des Hauses durch Experten eingeleitet werden. Diese gehen auf die Gegebenheiten vor Ort genauso ein wie auf die Bedürfnisse der Bewohner. Jede Bauweise hat ihre speziellen Vor- und Nachteile und die gilt es, gemeinsam mit dem Finanzierungsplan, abzuwägen. Nicht außer Acht lassen sollte man dabei außerdem die zahlreichen Möglichkeiten der Wohnbauförderungen. Herzlichst, Ihr Dr. Richard Woschitz Der Autor ist Gründer und Eigentümer der Woschitz Group, einem Netzwerk an Ziviltechnik-Büros in Wien, Feldkirchen (RWT Plus), Eisenstadt, Oberwart (Woschitz Engineering) und Mödling (DWP Ingenieure). Dazu kommen Kompetenzzentren für die Projektentwicklung (Pannonia Consult) und die Immobilienbewertung (InterREC).

Tipps für Ihr cooles Zuhause TEXT VON MICHAEL KRAUSE

Der Sommer steht vor der Türe, die Temperaturen steigen – auch in Haus bzw. Wohnung. Um trotzdem kühlen Kopf zu bewahren, gibt es viele ­Möglichkeiten.

SOMMERZEIT heißt oft anhaltende Hitze. Unbändig brennt die Sonne auf die Fenster. Es wird nicht nur draußen heißer und heißer, das Thermometer in den eigenen vier Wänden zeigt ebenfalls schon tropische Werte an. Obwohl alle Vorbeugungsmaßnahmen getroffen wurden, heizen sich die Räume auf. Was tun? Jetzt nur nicht den Fehler machen und tagsüber lüften (querlüften nur nachts)! Denn damit bringt man noch mehr heiße Luft in den Raum. Doch welche sinnvollen Lösungen gibt es, um den Aufenthalt drinnen so angenehm wie möglich zu gestalten?

Schotten dicht!

Wer die eigene Wohnung als kühlen Rückzugsort genießen möchte, sollte sich die Anschaffung von Rollläden, Jalousien oder Markisen überlegen. Diese verhindern, dass direkte Sonneneinstrahlung in den Raum gelangt. Wichtig dabei: Jalousien und Rollläden immer außen anbringen. Die Außenlösungen sind immer die effektivere Variante, jedoch bei Mietwohnungen sehr ­ vom Vermieter abhänging. Bei Innenlösung sollte man eher zu helleren Stoffen greifen. Vor- und Nachteile bei Klimaanlagen

Windige Geschichte

Nachdem Abdunkeln, nasse Handtücher an Fenstern oder über den Kopf und eiskalte Fußbäder nicht mehr helfen und bevor man über größere Anschaffungen nachdenkt, soll meist als Erste Hilfe ein Ventilator her. Jedoch: Dieser macht den Raum generell nicht kühler, er wirbelt nur die Luft auf. Trotzdem kann ein kleiner Lufthauch auf der leicht feuchten Haut Linderung ­bewirken.

Eine Klimaanlage für die Wohnung kann helfen, die eigenen vier Wände auf eine erträgliche Temperatur herunterzukühlen. Bei Klimaanlagen gibt es unterschiedliche Technologien. Je nachdem, ob Sie in einer Eigentums- oder Mietwohnung leben, kommt entweder die mobile Lösung oder die Wandinstallation infrage. Abgesehen davon, ob man empfindlich auf Klimaanlagen und deren Luftzug reagiert, wie effektiv sind die Geräte wirklich? heft 3|2019

FOTOS: TANJA HOFER, ISTOCKPHOTO (2)

EXPERTENKOLUMNE BAUEN & WOHNEN


ng

Mit einem Klick die Hitze im Griff: Eine Klimaanlage für die Wohnung kann sich lohnen.

Bei mobilen Monoblöcken, die ein­ bodenheizung. Ja, richtig gehört! fach über die Steckdose angeschlos­ Zumindest funktioniert das dann, sen werden, wird die Wärme mittels wenn diese mit einer innovativen eines Abluftschlauchs über ein ge­ Wärmepumpe verbunden ist. Die kipptes Fenster oder eine Tür nach Kühlleistung ist jedoch begrenzt. /// außen geleitet. Was manche schon allein optisch stört, hat auch einen weiteren Nachteil: Es gelangt zusätz­ lich wieder warme Luft durch das offene Fenster hinein, die erneut ab­ gekühlt werden muss. Ergo kann so etwas leicht zu einem Stromfresser QR-CODE 5 werden. Effektiver sind deshalb Kli­ SCANNEN & PUNKTEN maanlagen, die an der Wand instal­ INFOS SEITE 7 liert werden, sogenannte Splitgeräte. Sie bestehen aus zwei Komponen­ ten: Zum einen aus einem Innen­ gerät, das im Zimmer fest verbaut wird, zum anderen aus einem Kom­ pressor, der an der Außenwand montiert wird. Jedoch sind allein für die Installation hohe Kosten zu er­ warten, die sich Mieter oft nicht leisten wollen oder können. Für Eigentümer gibt es eine weitere, ungewohnte Möglichkeit für das Kühlen der Wohnräume: die Fuß­

8PCUYR

2 – 3 Zimmerwohnungen mit Kaufoption Wohnfläche zwischen 53 und 80 m² mit Balkon / Terrasse und Garten

mietwohnungen in wr. neustadt/lachtengasse 360°

Rundgang auf www.ebsg.at

WOHNUNGSBESICHTIGUNG gegen Voranmeldung: jeden ersten Dienstag im Monat von 15:00 - 18:00 Uhr


schauliving NEUE EISENSTÄDTER

Wir bauen Ihr Eigentum Seit über 35 Jahren baut die Neue Eisenstädter im gesamten Burgenland zukunftsweisend mit sozialer und ökologischer Verantwortung und ist verlässlicher Partner für Wohnungs­ suchende, Gemeinden und Unternehmen.

„Die Neue Eisenstädter steht für Eigentum. Wir bieten unseren Kunden die Möglichkeit, eine Wohnung oder ein Reihenhaus nicht nur zu mieten, sondern auch zu kaufen – entweder während der Bauphase oder nach zehn Jahren. Wir erfüllen somit unseren Kunden den Wunsch nach ihrem Eigenheim in ihrer Heimatgemeinde.“ Geschäftsführer Anton Mittelmeier

80  schau

1 Firmensitz der Neuen Eisenstädter 2 Eigenheime in Neusiedl in der Tegetthoffstraße 3 Die Neue Eisenstädter hat erstmals einen neuen Wohntraum in Wr. Neustadt verwirklichen können. Nach den Plänen des Baumeisters Josef Panis werden inmitten eines schönen Wohngebiets 13 moderne, großzügige Reihenhäuser in der Sunzendorfer Gasse/Otto-Schneider-Gasse errichtet.

EINE VIELZAHL an modernen und zukunftszweisenden Wohnpro­ jekten ist in den letzten drei Jahr­ zehnten im gesamten Burgenland entstanden. Durch die Zusammenar­ beit mit verschiedenen Architekten, oftmals lokalen Experten, entsteht somit eine Qualität, die sichtbar ist. Ob traditionell oder modern – die Wohnanlagen fügen sich immer in das bestehende Umfeld ein. So ­entstehen individuelle Häuser und Wohnungen mit einem hohen Wohl­ fühlfaktor. In den letzten Jahren streckte die Neue Eisenstädter ihre Fühler ins benachbarte Niederöster­ reich aus. Auch hier erwarten die künftigen Bewohner moderne und leistbare Wohnungen sowie Reihen­ häuser.

2

3

Sicheres Wohnen

Als gemeinnützige Baugesellschaft bietet die Neue Eisenstädter sicheres Wohnen. Das bedeutet für unsere Kunden, dass sie sich auf fixe Mieten verlassen können und keine Miet­ spekulationen auf sie zukommen werden. Wir stehen für Eigentum

Die Neue Eisenstädter baut nah beim Menschen in mehr als 75 Gemeinden im Burgenland und jetzt auch in Nie­ derösterreich – im städtischen Bereich und in kleinen Gemeinden, auch in wirtschaftlich schwierigen Regionen des Burgenlands. Wir erfüllen unse­ ren Kunden den Wunsch nach ihrem

Eigenheim in ihrer Heimatgemeinde. Die Neue Eisenstädter bietet ihren Kunden die Möglichkeit, eine Woh­ nung oder ein Reihenhaus nicht nur zu mieten, sondern auch zu kaufen – entweder während der Bauphase oder nach zehn Jahren. Modernes Wohnen

Die modernen Wohn- und Reihen­ hausanlagen der Neuen Eisenstädter erfüllen den Anspruch des leistbaren Wohnens. Moderne Architektur, großzügige Raumaufteilung, inno­ vative Grundrisse mit großzügigen Terrassen, Loggien und Eigengärten – die Bauprojekte der Neuen Eisenstäd­ ter entsprechen den neuesten Anfor­ derungen des Bauens. Im Burgenland heft 3|2019

FOTOS: REINHARD GOMBAS, NEUE EISENSTÄDTER (3), ISTOCKPHOTO

1


ist die Neue Eisenstädter führend im Einsatz erneuerbarer Technologie: Es wird auf örtliche Bio-Fernwärme und Solar-Energie gesetzt. Perfekte Wärme- und Schalldämmung ist be­ reits seit Jahren Standard bei allen Bauten.

Staatsbürger sein und es gelten keine Einkommenshöchstgrenzen. Unter anderem werden Wohnprojekte in folgenden Gemeinden verwirklicht: Gols, Wr. Neustadt und Neusiedl.

Aktuelle Wohnprojekte

In der Goldbergsiedlung errichtet die Neue Eisenstädter eine tolle Anlage mit insgesamt 24 Wohnungen, auf­ geteilt auf sechs Stiegen. Besonders behagliches Wohnen ist hier gegeben, da jede Stiege nur aus Erd- und einem Obergeschoß besteht. Die Wohnun­ gen haben eine Wohnnutzfläche von rund 66 bis 77 m2.

Aktuell werden im gesamten Burgen­ land und in Niederösterreich Woh­ nungen, Quattrohäuser und Reihen­ häuser errichtet. Diese werden in Miete mit Kaufoption oder Sofortei­ gentum angeboten. Aufgrund der steigenden Nachfrage bietet die Neue Eisenstädter immer häufiger frei fi­ nanzierte Wohnobjekte an, wie etwa die Reihenhäuser in Wr. Neustadt oder die Wohnungen in Gols. Da für diese Objekte keine Wohnbauförde­ rung in Anspruch genommen wird, müssen Mieter keinen Hauptwohn­ sitz begründen, keine österreichischen

Gols

Wiener Neustadt

Erstmals errichtet die Neue Eisen­ städter in Wr. Neustadt einen Wohn­ traum. Inmitten eines schönen Wohngebiets entstehen 13 moderne, großzügige Reihenhäuser mit einer

Wohnnutzfläche von rund 144 m2. Die durchdachte, großzügige Archi­ tektur der einzelnen Häuser spricht für eine angenehme Wohnqualität. Der vorhandene ausgebaute Dach­ boden bietet mit individueller Gestal­ tungsmöglichkeit zusätzlichen Raum zur persönlichen Entfaltung.

info

Neusiedl am See

Am Taborweg, in Zentrumsnähe, ­errichtet die Neue Eisenstädter eine Anlage mit insgesamt zehn Wohnun­ gen. Besonders behagliches Wohnen bietet die von der Arch. ­Kandelsdorfer ZT GmbH geplante Wohnanlage, da das Gebäude nur aus Erd- und einem Obergeschoß besteht. Die Wohnun­ gen haben eine Wohnnutzfläche von rund 54 bis 82 m2, die Wohnungen im Erdgeschoß verfügen über einen eigenen Garten, die Wohnungen im Obergeschoß sind mit Balkon bzw. Loggia ausgestattet. ///

Neue Eisenstädter Gemeinn. Bau-, Wohn- und Siedlungsges.m.b.H. Mattersburger Straße 3a, 7000 Eisenstadt Tel. 02682/655 60 E-Mail: verkauf@nebau.at www.nebau.at

wir bauen lebensräume - wohnträume werden wahr

wohnen wo andere Urlaub machen

© fotolia.com

Parndorf, Walzwerk

200 Sonnentage im Jahr Nahe dem See Hohe Lebensqualität Gute Infrastruktur

www.nebau.at

PARNDORF - Reihenhäuser 10 Reihenhäuser, WNFL 114 m2 NEUSIEDL - Wohnungen 10 Wohnungen, WNFL 55 bis 82 m2

Details zu allen Wohnprojekten auf www.nebau.at NEUE EISENSTÄDTER

Tel: 02682 65560 DW 20 Frau Stadler

Neusiedl, Taborweg

E-Mail: m.stadler@nebau.at


schauwohnen Die Stadt Wien ist erster Dienstleister, wenn es ums faire und maßgeschneiderte Wohnen geht. Über 60 Prozent der WienerInnen wohnen bereits in einer städtischen oder öffentlich finanzierten Wohnung. Bei der Wohnberatung Wien finden Wohnungssuchende alle Informationen über den sozialen Wohnbau unter einem Dach.

WOHNBERATUNG WIEN

Bezahlbar & modern: Wohnen nach Maß Über das städtische Wohnungsange­ bot kann man sich unbürokratisch und kompetent bei der Wohnbera­ tung Wien beraten lassen. Fakt ist: Keine andere Stadt inves­ tiert so viel in den öffentlichen Wohnbau. Jährlich finden Hunderte WienerInnen in einer städtischen Wohnung ein neues Zuhause. Breites Wohnungsangebot

Geförderte Wohnungen werden über die Wohnberatung Wien und über die jeweiligen Bauträger verge­

ben. Das vielfältige Angebot der Wohnberatung Wien umfasst neben Gemeindewohnungen auch geför­ derte Miet- und Eigentumswohnun­ gen (Neubauprojekte), geförderte Wohnungen, die zur Wiederver­ mietung gelangen, sowie gefördert sanierte Altbauwohnungen. Darü­ ber hinaus bietet die Wohnberatung Wien als wichtigste Servicestelle im Bereich des Wohnens Informatio­ nen und kostenlose Beratungen rund um den sozialen Wohnbau in Wien sowie diverse Finanzierungsund Fördermöglichkeiten (siehe Info rechts). Förderung bei MieterInnen

Das Wiener Wohn-Ticket ist die Eintrittskarte zum Wohnungsangebot der Stadt Wien.

bringen. Dabei stehen die individu­ ellen Wohnbedürfnisse der künfti­ gen BewohnerInnen sowie eine hohe Wohnqualität zu leistbaren Konditi­ onen im Mittelpunkt. Grün- und Erholungsareale Wiens werden er­ halten und in neuen Stadtquartieren durch große Parkanlagen weiter aus­ gebaut.

Neben der Neuerrichtung und Sa­ nierung stellt die Subjektförderung die dritte Säule der sozialen Wiener Wirtschaftsmotor Wohnbaupolitik dar. Die direkte ­finanzielle Unterstützung von Men­ Durch die Errichtung neuer Wohn­ schen mit geringem Einkommen projekte werden leistbarer und at­ ­besteht aus unterschiedlichen Finan­ traktiver Wohnraum, aber auch zierungs- und Fördermöglichkeiten 28.000 wertvolle Arbeitsplätze – bis hin zu Beratungen zum Thema 21.000 im Neubau und 7.000 in der Sanierung – im Bau- und Bau­ Wohnen. nebengewerbe gesichert. Das unter­ Zukünftige Wohnprojekte streicht eindrucksvoll, dass der ge­ förderte Wiener Wohnbau ein In den kommenden Jahren wird die unverzichtbares Fundament für Stadt Wien durch ihre Wohnbau­ Wirtschaft und Arbeitsmarkt ist und programme bis 2020 rund 14.000 darüber hinaus ein leistungsstarker geförderte Wohnungen auf den Weg Motor der Stadtentwicklung. /// 82  schau

heft 1|2019

FOTOS: WSW/FOTOGRAFIEFETZ, WSW/SCHEDL

SO WIE SICH die Gesellschaft und auch die Stadt ständig weiter­ entwickeln, verändern sich auch die Bedürfnisse der Menschen – und da­ mit die Anforderungen an den städ­ tischen Wohnbau. Wien wächst: Daher wird bereits jetzt für die Wohnbedürfnisse der Zukunft vor­ gesorgt. Auch im Jahr 2019 stellt die Stadt Wien beträchtliche Wohn­ bauförderungsmittel zur Verfügung: Damit werden Wohnhausanlagen errichtet und bestehende Wohn­ häuser laufend saniert und in Schuss gehalten.


BEZAHLTE ANZEIGE

Wiener Wohn-Ticket: Fairness & Qualität Für das gesamte Wohnungs­ angebot der Stadt Wien gelten einheitliche Voraussetzungen. Grundvoraussetzungen: • Vollendung des 17. Lebens­jahrs • Zwei Jahre Hauptwohnsitz an der aktuellen Adresse in Wien • Österreichische StaatsbürgerInnen oder diesen Gleichgestellte • Unterschreitung der Einkommensgrenze (WWFSG) Für Gemeindewohnungen sowie für SMART-Wohnungen und Wohnungen aus der Wieder­vermietung mit einem Eigenmittelanteil von unter 10.000 Euro muss zudem ein begründeter Wohnbedarf nachgewiesen werden. Bonus für Langzeit-WienerInnen

Ein Ticket – viele Chancen: Fünf Schritte zur städtischen Wohnung Schritt 1: Grundvoraussetzungen klären Das Wiener Wohn-Ticket ist die Eintrittskarte zum Wohnungsangebot der Stadt Wien. Als ersten Schritt verschaffen Sie sich einen Überblick über die Grundvoraussetzungen, wie z. B. die aktuellen Einkommenshöchstgrenzen.

Schritt 3: Unterlagen zusammensuchen Wichtig ist, dass Sie alle erforderlichen Unterlagen zusammensuchen und diese entweder online hochladen oder sie zu Ihrem Termin mitbringen. Diese Unterlagen sind z. B. der amtliche Lichtbildausweis oder aktuelle Einkommensbestätigungen.

Schritt 2: Online registrieren oder persönlicher Termin Sie können sich bereits ab dem 17. Geburtstag für das Wiener Wohn-Ticket auf der Website www.wohnberatung-wien.at registrieren und sich auch über ihre persönlichen Fördermöglichkeiten informieren. Alternativ können Sie sich natürlich auch direkt bei der Wohnberatung Wien während eines persönlichen Termins informieren und sich für das ­Wiener Wohn-Ticket anmelden.

Schritt 4: Wohnungsangebot Auf www.wohnberatung-wien.at können Sie online Ihre Wohnungssuche nach einer geförderten Wohnung optimieren, indem Sie ein Suchprofil anlegen und nach verschiedenen Kriterien (Bezirk, bezugsfertige Wohnung oder Wohnung, die noch in der Bau- oder Planungsphase ist) die Angebote filtern.

heft 1|2019

Schritt 5: Mietvertrag unterzeichnen Sind Sie für eine geförderte Wohnung an erster Stelle gereiht und entscheiden sich für die Wohnung, werden Ihre persönlichen Daten überprüft und der Vertrag kann unterzeichnet werden. Bei der Mietvertragsunterzeichnung müssen Sie bereits 18 Jahre alt sein und die Grundvoraussetzungen für ein Wiener Wohn-Ticket erfüllen. Zusätzlich muss die neue Wohnung in Zukunft Ihr Hauptwohnsitz sein. Das heißt, Sie müssen alle bisherigen Wohnsitze aufgeben.

WienerInnen bekommen zudem ­einen Zeitbonus bei der Wohnungssuche gutgeschrieben – ­maximal neun Monate mit 15 Jahren Hauptwohnsitz in Wien. Je fünf Jahre Hauptwohnsitz Wien = drei Monate

info

Wohnberatung Wien 3., Guglgasse 7–9/ Ecke Paragonstraße Terminvereinbarung und Info: Montag bis Freitag 7 bis 20 Uhr Telefon 01/24 111 Persönliche Beratung: Montag, Dienstag, Donnerstag und Freitag von 8 bis 19 Uhr, Mittwoch von 8 bis 12 Uhr www.wohnberatung-wien.at

schau  83


schauliving

Jennersdorf – Neueröffnung des „Burgenland Hofs“ Vorausschauend planen, sinnvoll bauen – die Oberwarter Siedlungs­genossenschaft (OSG) plant und baut gelebte Dorferneuerung. In Jennersdorf wurde kürzlich ein weiteres Projekt mit einem großen Fest eröffnet. DIE OSG IST landauf landab bekannt – in mittlerweile 151 der 171 burgenländischen Gemeinden sind bereits Wohnprojekte entstanden und auch derzeit wird eifrig gebaut. Mehr als 15.000 OSG-Wohnungen wurden bereits übergeben, über 34.000 Burgenländer – also mehr als 10 Prozent der Gesamtbevölkerung – wohnen in einer Wohnung/einem Reihenhaus der OSG. Neben klassischen Wohnungs- und Reihenhausprojekten gibt es in den vergangenen Jahren immer mehr Bauvorhaben, die modernes Wohnen auf der einen Seite und markante Akzente zur Dorferneuerung auf der anderen Seite verbinden.

In neuem Glanz: Der „Burgenland Hof“ nach der Fertigstellung.

Wohnbau in gewachsenen Strukturen – vorausschauend planen, sinnvoll bauen

Die Oberwarter Siedlungsgenossenschaft hat diesen Weg bereits vor Jahren eingeschlagen und dient als Best-Practice-Beispiel. „So wurden in den letzten Jahren gezielt Projekte umgesetzt, bei denen brachliegende Gebäude – meist in zentraler Lage – gekauft und entweder saniert oder in ein modernes Wohnprojekt umgewandelt wurden, oder der Raum für ein neues Projekt genutzt wurde“, betont Alfred Kollar, Chef der OSG.

Beitrag zum Klimaschutz

In den vergangenen Jahrzehnten wurden, besonders im Mittel- und Südburgenland, viele Gasthäuser, die bis dato immer wichtige Kommunikationszentren im Ort waren, geschlossen, weil es keine Nachfolger gab. Die OSG hat hier reagiert und bereits erfolgreich Bauvorhaben durchgeführt, bei denen aus einem ehemaligen Gasthaus ein wunderbar modernes Wohnhaus geworden ist. „Dieser Weg der Ortskernentwicklung und der umweltschonenden Verbauung wird nun strategisch und konsequent weitergegangen.“

Dadurch, dass also für die Neuschaffung von Gebäuden keine Flächen zusätzlich versiegelt werden müssen, wird ein nicht unwesentlicher Beitrag zum Schutz unseres Klimas geleistet. Vom Ortsrandentwickler zum Ortskerngestalter

Mit der Stadtgemeinde Jennersdorf verbindet die OSG eine mittlerweile über fünf Jahrzehnte dauernde Zusammenarbeit. Derzeit verwaltet die OSG 374 Wohnungen und Reihenhäuser in Jennersdorf und weitere sechs Wohnungen im Ortsteil Henndorf. Die OSG ist sozusagen

„Erhaltung des Ortskernes unter Einbindung der angestammten Gastronomie, mit ärztlicher Versorgung und betreuten Wohnungen – eine perfekte Kombination, die ich als beispielhaft ansehe“ Hausherr von mehr als 800 Jennersdorfern. Doch nicht nur der Bau von Wohnungen und Reihenhäusern floriert. Mit dem Gesundheitszentrum, das vor mittlerweile acht Jahren fertiggestellt und übergeben wurde, ist ein neues bauliches Wahrzeichen mitten im Zentrum von Jennersdorf entstanden. Und auch aktuell wird in der Stadtge-

84  schau

heft 3|2019

ADVERTORIAL. FOTOS: OSG

LH Hans Peter Doskozil


Von links nach rechts: OSG-Obmann Alfred Kollar, Bgm. Reinhard Deutsch, Sonja Schmaldienst und Sigrid Tauchner (beide Mutter Teresa Haus), LH Hans Peter Doskozil, LR Christian Illedits, Hans Peter Rucker und Peter Scheibreithner

meinde selbst an mehreren Wohn­ projekten geplant bzw. gebaut. Gelebte Dorferneuerung

Mit dem Kauf des Burgenlandhofs der Familie Kern wurde der Start­ schuss für ein ganz besonderes Pro­ jekt in Jennersdorf gegeben. Ende Jänner 2017 hat der Traditionsbe­ trieb, der von Willi Kern seit Mai 1980 in vierter Generation geführt wurde, seine Pforten für immer ge­ schlossen und damit der Oberwarter Siedlungsgenossenschaft und ihren Partnern den Startschuss für ein neues Projekt gegeben. Vor wenigen Tagen war es dann soweit – im Rah­ men einer gelungenen Eröffnungs­ feier mit Ehrengast Landeshaupt­ mann Hans Peter Doskozil und LR Christian Illedits sowie zahlreichen Gästen aus Politik und Wirtschaft wurde der „Burgenland Hof“ seiner neuen Bestimmung übergeben! „Burgenland Hof Neu“ in Jennersdorf

gen für die Mutter Teresa Vereini­ „Wir bauen burgenländisch gung. Dem Obmann der Mutter Te­ und darauf sind wir stolz.“ resa Vereinigung, Mag. Hans Peter Rucker, war es ein wichtiges Anligen, „Bau auf Burgenland“ – ein Aspekt, die betreuten Wohnungen auch der der Oberwarter Siedlungs­ räumlich eng an sein Wohnheim zu genossenschaft schon immer äußerst binden und sogar durch einen wet­ wichtig war und nach wie vor der terfesten Verbindungsgang – auf Firmenphilosophie entspricht: Höhe des 1. Obergeschoßes – einen „Schon bevor wir den ‚Vertrag Bur­ witterungsunabhängigen Zugang zu genland‘ unterschrieben haben, ha­ schaffen. Insgesamt 17 moderne Seni­ ben wird das Schwergewicht auf orenwohnungen im Rahmen des be­ burgenländische Firmen gelegt und treubaren Wohnens wurden errichtet, tun dies seither mit noch mehr Be­ bis auf eine Wohnung sind bereits dacht“ so Alfred Kollar. Beim Pro­ jekt „Burgenlandhof“ wurden insge­ alle Seniorenwohnungen vergeben. samt 6,5 Mio. Euro investiert. Penthousewohnungen im Für die OSG ist es seit jeher eine Zentrum von Jennersdorf Selbstverständlichkeit, dass nahezu die Gänze dieses Bauvolumens Den Abschluss nach oben hin bildet durch Aufträge in die heimische ein besonders attraktives Dachter­ Wirtschaft fließt. Beinahe 100 Pro­ rassengeschoß. Hier sind fünf Pent­ zent der Aufträge gehen somit an housewohnungen, mit einer Größe Unternehmen aus dem Burgenland. von 83 bis 134 Quadratmetern, mit Insgesamt kann die OSG durch ihre großzügigen Terrassenlandschaften Bautätigkeiten rund 2.500 Arbeits­ entstanden. Eines haben alle Woh­ plätze sichern und stellt damit eine nungen gemeinsam – einen wunder­ bedeutende Grundlage für den bur­ baren Ausblick über die Stadt. genländischen Arbeitsmarkt dar. ///

Auf vielfachen Wunsch der Bevölke­ rung blieb der „Kirchenwirt“ erhal­ ten, mit dem „Gasthaus zum Hof“ ist hier ein neues, modernes Restau­ rant entstanden. Auch die beiden Augenärzte sind ebenso im Haus ge­ blieben wie der Tourismusverband Jennersdorf und der Naturparkver­ ein. Zusätzlich ist auch eine neue Zahnärztin in dieses neue, multi­ funktionale Gebäude eingezogen. Betreubare Wohnungen für die Mutter Teresa Vereinigung

„Dieses Haus, mit der unmittelbaren Anbindung der betreuten Wohnungen an das Wohnheim der Mutter Teresa Vereinigung, ist ein weiterer Schritt im Rahmen unseres Pflegeprogrammes.“ LR Christian Illedits

info

Oberwarter Siedlungs­ genossenschaft (OSG) Rechte Bachgasse 61 7400 Oberwart Tel. 03352/404 oberwart@osg.at www.osg.at

Die Stadtkapelle Jennersdorf sorgte für gute Stimmung bei der Eröffnung.

Schon gesehen? Wenn nicht, klick dich rein! Der OSG-WohnBLOCK auf Facebook: facebook.com/OSGWohnBLOCK

Ganz besonders wichtig war die Schaffung von betreuten Wohnun­ heft 3|2019

schau  85


schaugar WAS WIR FÜR UNSERE UMWELT TUN KÖNNEN

Mit Rosen gegen den Klimawandel TEXT VON NINA NEKOUI

Es ist amtlich: Der Klimawandel hat unsere Umwelt fest im Griff. Kein Wunder also, dass wir die Auswirkungen auch in unserem Garten spüren. Was man tun kann, um die Folgen im eigenen grünen Kosmos etwas abzumildern, erfahren Sie hier.

Grüne Klimaanlagen

Ungewöhnlich lange Hitzeperioden oder aber auch heftige Regengüsse zerstören den Kreislauf der Natur. An heißen Tagen steigt der Wasserverbrauch ins Unermessliche. Gartenbesitzer und ihre Pflanzen sind heillos überfordert mit den Konsequenzen des Klimwandels. Was kann man nun tun? Bäume pflanzen! Laubbäume sind wohl die effektivsten Klimaanlagen im Garten. Durch ihre Verdunstungskälte schaffen sie eine Abkühlung von zirka fünf bis sechs Grad. Viel besser wäre es sogar, alte Bäume zu erhalten, —bevor man

Weg mit dem Torf

Emissionen. Kompostieren Sie selbst und mulchen Sie Ihre Beete, das hält den Boden gesund und vermeidet unnötige Transporte.“ Die Bildung von einem Meter Torfschicht braucht zirka 1.000 Jahre und das darin gespeicherte CO2 wird beim Abbau wieder freigesetzt.

Schickt der Wettergott doch mal einen – heftigen – Regen, dann machen Sie sich den gleich zunutze! In Tonnen oder Zisternen gesammeltes Regenwasser kann man wunderbar später zum Gießen verwenden. So reduziert man den Wasserverbrauch und stellt wieder einen natürlichen Hilfe von den Profis Kreislauf her. Ein weiterer Tipp von Katja Batakovic: „Schützen Sie „Natur im Garten“ organisiert aber Moorlandschaften als wertvollste nicht nur Seminare und Workshops, CO2-Speicher, indem Sie Garten- sondern auch Aktionen wie den erde ohne Torf verwenden. Die Ver- Weltrekordversuch „Größtes Nützwendung natürlicher Materialien lingshotel“ am 27. Juni 2019 auf der und der Kauf von Pflanzen aus regi- Garten Tulln. Die Experten wollen onaler Herkunft spart schädliche so auf die Bedeutung der Artenvielfalt in unseren Gärten und Grünräumen hinweisen. Hinschauen lohnt sich! /// info

Natur im Garten Alle Termine, Seminare und Workshops unter www.naturimgarten.at Die Vorträge sind gratis und es bedarf keiner Anmeldung. Gartentelefon: 02742/743 33 gartentelefon@naturimgarten.at Mo, Di, Do, Fr von 8 bis 15 Uhr Mi von 9 bis 17 Uhr

FOTOS: ISTOCKPHOTO (4), NATUR IM GARTEN

UNSER KLIMA verändert sich. neue pflanzt. „Wer statt Sonnensegel Die Symptome des Klimawandels und Schirm ein grünes Blätterdach spüren wir alle, und zwar ganz be- spannt – Bäume, aber auch Klettersonders in unserem Zuhause bzw. pflanzen eignen sich hier prima –, dem eigenen Garten oder auf dem der tut nicht nur dem Mikroklima, Balkon. Verbrannter Rasen oder sondern auch sich selbst etwas Gudürre Pflanzen sind die Folge. Die tes“, empfiehlt „Natur im Garten“Initiative des Landes Niederöster- Expertin Batakovic. Setzen Sie weireich „Natur im Garten“ beschäftigt ters auf robuste Pflanzen: Sanddorn, sich intensiv mit den Konsequenzen Wein oder Rosen wurzeln tief und des Klimawandels. Deren Experten vertragen so die Trockenheit besser. informieren interessierte Gartenbe- Diese Arten sind anspruchsloser und sitzer, wie sie sich selbst am besten sie bieten den Insekten und Vögeln helfen können, denn Katja Batako- ein breites Nahrungsangebot. „Mit vic, fachliche Leiterin von „Natur Pflanzen, die zum Standort passen, im Garten“, ist sich sicher: „Dem und dem richtigen Gießverhalten Klimawandel entgegenzuwirken lässt sich viel Wasser sparen“, so geht uns alle an!“ Katja Batakovic.

LEIER KOMPLETTPROGRAMME. 86  schau

heft 3|2019


rten

Sie sieht nicht nur wunderschön aus, sie trotzt der Hitze und als Fassadenwuchs ist sie die effektivste Kühlung: Die Rose ist ein Allroundtalent.

„Dem Klimawandel entgegenzuwirken geht uns alle an.“ Katja Batakovic, fachliche Leiterin von „Natur im Garten“

info

Der kleine Pflanzenkalender

Grünkohl Aussaat: Juli Ernte: August bis Dezember

Mangold Aussaat: bis August Ernte: bis November

Spinat Aussaat: Juli bis Oktober Ernte: September bis Oktober

Radieschen Aussaat: bis September Ernte: bis November

Gartenplatten Pflastersteine Mauersteine

heft 3|2019

Schwimmbadumrandungen Stufenanlagen Zäune

Mauern Hochbeete Blumenwannen

www.leier.at

schau  87


schaumo Als kompaktes City-SUV trifft der Seat Arona exakt den aktuellen Marktgeschmack – in der preisgünstigen Erdgas-Variante TGI zielt er auch auf das Kosten- und Umweltbewusstsein.

Spanische Alternative TEXT VON STEFAN PABESCHITZ

Der Arona war im vergangenen Jahr einer von Seats Bestsellern. Jetzt legen die erfolgshungrigen Spanier mit einer Erdgas-Variante nach. Wie schlägt sich das börsel­schonende City-SUV in der Praxis?

Motor-Head Stefan Pabeschitz Diesmal wagt der Experte sich an den Seat Arona. Was das Erdgas-SUV kann und wie das Test-Fazit aussieht, lesen Sie auf den schaumotor-Seiten.

88  schau

SAUBER GAS GEBEN? Schon im Wort Alternativ-Antrieb schwingt doch normalerweise ein Hauch von Verzicht mit – auf Komfort, Leistung und Fahrspaß sowieso. Das muss allerdings nicht sein: In südeuropäischen Ländern ist Erdgas spätestens seit den Siebzigerjahren vollständig etabliert. Hauptsächlich aus Kostengründen – Erdgas oder CNG (für Compressed Natural Gas) ist wesentlich günstiger als Diesel oder Benzin. Dennoch ist es hierzulande nach wie vor eine der seltensten Antriebsarten – gerade einmal 641 Fahrzeuge dieser Gattung wurden im vergangenen Jahr neu zugelassen. Die Barriere ist eher mentaler Art, meinen dazu befragte Psychologen – Gas wird unbewusst weniger Vertrauen entgegengebracht als flüssigen Substanzen (siehe auch unsere „5 Mythen zum Erdgas-Antrieb“ auf Seite 90). Was in diesem Fall doppelt

unrichtig ist – zum einen, weil faktisch unbegründet und zum anderen, weil CNG durch Druck ohnehin in flüssigen Zustand gebracht wird, also gar nicht als Gas zum Einsatz kommt. Erstes SUV mit CNG-Antrieb

Verwenden wir korrekterweise also das Kürzel CNG und schließen damit weitere Missverständnisse aus. Seat hat mit dem Kleinwagen Mii und den beiden Kompakten Ibiza und Leon bereits eine ansehnliche Palette mit dieser Technik im Programm, nun kommt mit dem Arona TGI das weltweit erste SUV dazu. Dass die Wahl auf dieses Modell fiel, war tatsächlich nur eine logische Konsequenz: Als kompakter City-Hochsitz liegt es im Markttrend, wurde für die Ballungsräume konzipiert, wo das Netz der CNG-Tankstellen relativ dicht und

der Bedarf an lokaler Verminderung der Emissionen groß ist. Die Reichweite von gut 400 Kilometern sollte hier für alle Eventualitäten ausreichen. Und wenn es doch einmal knapp wird: Der Arona mit der Bezeichnung TGI ist bivalent, hat also auch einen Benzintank an Bord, dessen Inhalt für weitere 160 Kilometer ausreicht. Also keine Gefahr, irgendwo ohne Sprit – egal, welchem – auszurollen. Etwa 1,10 Euro kostet CNG derzeit im Durchschnitt, gerechnet wird in Kilogramm, nicht Liter. Beim Verbrauch des Arona TGI von knapp 3,6 Kilogramm je 100 Kilometer also etwa 4 Euro – vergleichsweise verursacht ein ähnlich motorisierter Diesel auf gleicher Distanz mindestens 2, ein Benziner gut 3 Euro mehr an Spritkosten. Eventuell noch wichtiger: Die CO2-Emissionen liegen gut 25 Prozent unter denen eines vergleichbaren Verbrenners. heft 3|2019


otor

Angenehme Ergonomie, gut sortierte Bedienelemente, unaufdringliches Design

Südländischer Charme mit praktischen Eigenschaften: Der CNG-betriebene Arona ist die wirtschaftlichste Variante des spanischen Kompakt-SUV.

Der Trick mit dem Knick: Die optische Teilung lässt die C-Säule schlanker wirken, das X ist eine Referenz an das SUV-Konzept. Allrad ist für den Arona aber nicht im Programm. Scharfer Blick: Die LED-Scheinwerfer sind im Umfang des Österreich-Pakets enthalten.

Das kann der Seat Arona TGI

FOTOS: SEAT (5), BEIGESTELLT

Sparen und keiner sieht’s

Eine der Qualitäten von CNG-Modellen ist, dass sie sich äußerlich nicht von herkömmlichen Benzineroder Diesel-Varianten unterscheiden. Also kein dramatisches Design, keine auffälligen Insignien, auch keine utopische Lichtgrafik. Beim Seat Arona verweist ausschließlich der diskrete Schriftzug TGI am Heck auf den kostengünstigen Antrieb, sonst ist alles wie gewohnt. Was durchaus positiv zu verstehen ist: erprobte Großserien-Qualität, die gleiche handliche Bedienung und übersichtliche Instrumentierung wie in den Schwestermodellen. Der 1-Liter-Dreizylindermotor erwacht kernig, aber unaufdringlich, fällt sofort in ruhigen Lauf. Dazu ist er drehfreudig und in einem komfortabel abrufbaren Bereich auch überraschend elastisch. Die 90 PS mögen nicht unbedingt zu sportlichen Heldentaten reizen, aber auch hier gilt: Im natürlichen Habitat eines City-SUVs, dem Ballungsraum, reicht es allemal zum flinken Mit-

wuseln. In das Gesamtpaket haben die Ingenieure eine knackige SechsGang-Schaltung gepackt, mit der das Gangwechseln richtig Spaß macht. Dazu eine sportliche Gesamtabstimmung, die den Arona zu einem agilen Begleiter sowohl im Stadtverkehr, als auch im freier befahrbaren Umland macht. Beim Sprit Wechselwähler

Die 400 Kilometer nominelle Gesamtreichweite aus den 14,3 Kilogramm CNG in den Tanks gehen sich im Praxistest nicht ganz aus – verantwortlich dafür war aber weniger, dass es technisch nicht möglich wäre. Eher rächt sich der allzu freudig ausgelebte Fahrspaß hier ein wenig. Dennoch bleibt es bei unter 5 Euro Spritkosten je 100 Kilometer – womit die herkömmliche Verbrenner-Riege immer noch deutlich ­unterboten wird. Der spannende Moment, als der CNG-Vorrat aufgebraucht ist und die Benzinreserve an Bord angezapft wird, vergeht denkbar unspektakulär: Eine An-

zeigeleuchte informiert vom Umschalten, das völlig nahtlos und unmerkbar passiert. Bleibt noch das Tankerlebnis selbst: Es unterscheidet sich von der herkömmlichen Handhabung nur durch das Arretieren des druckdichten Zapfhahns am CNGVerschluss. Und dadurch, dass wir fürs Benzin-Nachtanken ein zweites Mal zur Säule gebeten werden. Eine Verwechslung der beiden nebeneinanderliegenden Tankstutzen ist nicht möglich – die Anschlüsse sind ausschließlich für die jeweilige Befüllung konstruiert. Als einzigen echten Kompromiss verlangt der Arona TGI ein wenig mehr Genügsamkeit beim Heckabteil: Die Zusatztanks knabbern etwas mehr als ein Viertel des sonst verfügbaren Volumens weg, das sich somit auf 282 Liter Stauraum verringert. Beim Preis reiht sich der spanische Sparefroh dank günstiger NoVA-Einstufung 200 Euro unter dem Diesel ein, den er auch bei den Betriebskosten wortwörtlich sauber unterbietet.

info

Seat Arona TGI Uneingeschränkte Artenvielfalt: Für den Arona TGI stehen alle vier Ausstattungsvarianten zur Wahl, die auch für die herkömmlich befeuerten Schwestermodelle verfügbar sind. Dazu Österreich- und BikerPaket, acht Haupt- und drei Dachfarben, Felgen bis 18 Zoll sowie zahlreiche Deko-Optionen innen und außen. L/B/H, Radstand: 4.138/1.780/1.543, 2.566 mm Zylinder/Hubraum: 3/999 cm3 Leistung: 90 PS Getriebe: 6-Gang manuell Vmax: 172 km/h 0-100 km/h: 12,8 sek Verbrauch: 3,6 kg/100 km CO2: 98 g/km Preis: ab 22.290 Euro

Was demnächst im Automobilhandel anrollt: +++ Juni: Audi A4 und Q7 Facelift, Bentley Continental GTC, Ford Ranger Raptor, Toyota Supra +++ Juli: Ford Focus ST +++ August: BMW 1er +++

heft 3|2019

schau  89


schaumotor In der Branche nachgefragt Elektroautos sind derzeit noch teuer und verlangen Kompromisse bei der Nutzung – ist der CNG-Antrieb eine praktische, wirtschaftliche und zugleich ökologische Alternative?

5 Mythen zum Erdgas-Antrieb Mit schau informiert. Alternative Antriebe? Bei diesem Begriff denken die meisten Menschen heute an Elektroautos. Dass Erdgas-Fahrzeuge schon seit Jahrzehnten als eine andere, äußerst umweltfreundliche und zugleich kostensparende Variante unterwegs sind, hat sich nach wie vor nicht überall herumgesprochen. Vielleicht liegt es an einigen Missverständnissen, die damit verbunden sind. Hier sind die Fakten zum Erdgas-Antrieb!

WOLFGANG WURM GF Porsche Austria/Großhandel Seat

Seat fördert CNG aktiv, da dieser Kraftstoff eine nachhaltige Alternative ist und bereits existiert. Das bedeutet: Es sind keine größeren Investitionen erforderlich, um sie auf breiter Basis den Kunden zugänglich zu machen. Darüber hinaus besticht CNG besticht durch hohe Wirtschaftlichkeit und Seat bietet ein sehr breites Modellangebot.

2

Im Erdgas-Betrieb sinkt die Leistung.

STEFAN KAPPACHER, Managing Director FCA Austria

Fiat Chrysler Automobiles hat das wirtschaftliche und ökologische Potential früh erkannt und kann bereits auf über 20 Jahre Erfahrung mit CNG-Antrieb und über 700.000 verkaufte Fahrzeuge verweisen. Der Fiat Panda war das erste in Massenproduktion hergestellte CNG-Modell und ist mit weit mehr als 300.000 Einheiten das meistverkaufte Fahrzeug mit diesem Antrieb in Europa. Auch in Österreich ist Fiat mit den CNG-Varianten der Modelle Panda, Doblo, Qubo, Fiorino und Ducato führend.

KARIN ANGERER , Markenkommunikation VW Österreich

Volkswagen liegt mit seinen mit neuen TGI-Modellen voll im Trend. Das Fahren mit Erdgas schont nicht nur den Geldbeutel, sondern auch die Umwelt. Der CNG-Antrieb verursacht generell weniger CO2-Emissionen und trägt damit zum Erreichen der Klimaziele bei. Und der Fahrspaß kommt auch nicht zu kurz – neben den VW Erdgas-Modellen eco-Up! und Polo sorgt vor allem der Golf mit dem neuen 1.5 Liter TGI-Motor mit 130 PS für Begeisterung.

90  schau

Mit einem Erdgas-Auto darf man nicht in Tiefgaragen.

Diese Einschränkung gilt nicht für Erdgas-Antriebe, sondern für Flüssiggas-Pkws. In den Achtzigerjahren war diese Variante aufgrund der steuerlichen Begünstigung weiter verbreitet als heute Elektroautos – den Durchbruch hat sie hierzulande dennoch nicht geschafft. Geblieben sind die Warn- und Verbotstafeln an zahlreichen Garageneinfahrten.

3

Bei Erdgas-Fahrzeugen besteht erhöhte Explosionsgefahr.

Würde ein Antriebsmedium keine Energie enthalten, wäre es keines. Das betrifft Benzin und Diesel ebenso wie Wasserstoff und selbst die Batterien von Elektromobilen. Die Explosionsgefahr ist bei Erdgas-Autos nicht größer als bei allen anderen – außerhalb von amerikanischen Actionfilmen und „Alarm für Cobra 11“ also praktisch nicht existent.

4

Es gibt kaum ErdgasTankstellen.

Im Vergleich zum herkömmlichen Netz mit 2.685 Tankstellen scheinen es mit 157 Stück tatsächlich nicht besonders viele zu sein. Die Konzentrierung in und um die Ballungsräume sowie entlang der Autobahnrouten sichert aber eine flächendeckende Versorgung. Mit einem bivalenten Modell (sowohl Benzin- als auch Erdgastank an Bord) ist man in jedem Fall abgesichert.

5

Gebraucht sind Erdgas-Autos ­unverkäuflich.

Die Marktbeobachtungen der letzten Jahre sagen das Gegenteil. Die Gebrauchtwagenpreise für erdgasbetriebene Pkw sind im Gegenteil höchst stabil und übertreffen bei einigen Modellen sogar die der in Verruf geratenen Dieselvarianten. heft 3|2019

FOTOS: SEAT PORSCHE AUSTRIA, FCA AUSTRIA, PORSCHE AUSTRIA, ISTOCKPHOTO (5)

1

Ebenfalls eine Legende, die das Erdgas-Auto seinen FlüssiggasVerwandten zu verdanken hat. Die Energiedichte des hauptsächlich aus Methan bestehenden Gases ist aber sogar 20 Prozent höher als die von Benzin. Auch deswegen ist ein entsprechend sparsamer Einsatz bei praktisch identer Technik möglich. Wer mit Erdgas fährt, hat also nicht weniger Leistung, sondern mehr im Börsel.


Marlies, 468 Punkte. Mit dem BonuspunkteProgramm sind wir alle seit 20 Jahren Energie-Gewinner!

Ich bin Energie- . Gewinnerin

Vor 20 Jahren haben wir das erste Mal Bonuspunkte gesammelt und für den Kauf neuer, energieeffizienter Geräte verwendet. Und heute? Machen wir genau dasselbe! Und sparen so nicht nur Geld, sondern auch Strom und damit Ressourcen. Eine saubere Sache – für eine saubere Umwelt. www.energieburgenland.at


schauschau

WORÜBER MAN SPRICHT. WER BEWEGT. WAS WICHTIG WIRD. REDAKTION: CHRISTOPH BERNDL, MICHAEL KRAUSE, NINA NEKOUI

Hofburg, Wien

Trophée Gourmet A la Carte Casino, Baden

Event-Legende wird jetzt ein „Ober-Eunuch“ Die vielen Gesichter des Mister Wunderbar: Harald Serafin gibt heuer bei den Seefestspielen Mörbisch den „Ober-Eunuchen“. Den Text für sein Auftrittslied in „Das Land des Lächelns“ hat er selbst verfasst, wie er uns bei der „Austrian Event Hall of Fame“-Gala (S. 93) – Serafin ist ein Honoratior des erlesenen Circles – verriet. Schnipp, schnipp, Film ab!

Die „Trophée Gourmet A la Carte“ gilt als der glamouröseste und prestigeträchtigste GastronomiePreis des Landes – und das ganz zu Recht: Seit 1989 werden in Kooperation mit Römerquelle bei einer großen Gala in der HOFBURG Vienna außergewöhnliche Leistungen in der Ess- und Trinkkultur gewürdigt. Die Gewinner 2019: Gourmandisen: Stephanie Theuringer (Theuringers Artischocken, Raasdorf ), Winzer: Bernhard Ott (Weingut Ott, Feuersbrunn am Wagram), Gastrokonzept: Das Triest (Collio & Das Porto Restaurant, Wien), Österreichische Küche: Stefan Csar & Bernd Konrath (Wachter-Wiesler Ratschen, Deutsch Schützen), Kreative Küche: Richard Rauch (Geschwister Rauch, Trautmannsdorf ), Publikumstrophée: Erich Mayrhofer (Bärenwirt), Internationale Ehrentrophée 2019: Gaggan Anand, Bangkok

Großes Foto: Alle Gewinner des heurigen Jahres beim Siegerfoto auf der Bühne Foto links: Willkommen bei uns in Wien: „A la Carte“-Chefredakteur Christian Grünwald weiß, wie man seinen Ehrengast gebührend begrüßt. Gaggan Anand gefällt’s.

„A la Carte“-Marketingchef Mauricio Queiruga, Gabriele Ambros (Bohmann Verlag) und Gastgeber ­Christian Grünwald (v. l.)

Also gut, eine kleine Mörbisch-Kostprobe: „Ich bin Eunuch, ich muss es ja gestehen, weiß selber nicht, wie mir das so geschehen …

Topköche in Feierlaune: Robert Letz (l.) und Spitzenkoch Heinz Hanner … die Mama sagt, die Tradition, die muss man wahren. Auch Papa meint, schnipp, schnipp kann man ertragen …

… ein Resterl bleibt, damit kann man schon was wagen.“ Tipp: Wenn ihr das ganze Lied mit Ton hören wollt, kauft euch Karten für die Seefestspiele.

92  schau

V. l. n. r.: LH Hans Peter Doskozil, die Zweite Nationalratspräsidentin Doris Bures, ORF-Sportchef Hans Peter Trost, schau-Herausgeber Gerhard Milletich und Mario Schwann, Center Manager Designer Outlet Parndorf

Winzer Bertold Salomon (Undhof Krems-Stein) mit seiner Ehefrau Gertrud (l.) und Elisabeth Gürtler, die im Tiroler Seefeld mit ihrem 5-Sterne-Superio-Luxus­ hotel ASTORIA durchstartet.

Sieger Kategorie Österreichische Küche: Bernd Konrath und Stefan Csar (Mitte), von der „Wachter-Wiesler Ratschen“ im burgenländischen Deutsch Schützen, mit Nadja Bernhard und dem Kabarettisten Thomas Maurer (r.)

Er hatte die weiteste Anreise: KüchenWizard Gaggan Anand flog für die Internationale Ehrentrophée 2019 aus Bangkok ein. Christian Grünwald und Moderatorin Nadja Bernhard in einem Kleid von Top-Designer Atil Kutoglu.

Das Leading Team der CRM-Medientrend GmbH begrüßte den burgenlän­ dischen Landeshauptmann: Gerhard ­Milletich, Bettina Milletich und ­Christoph Berndl mit Hans Peter Doskozil, der heuer die Internationale Ehrentrophée überreichte.

heft 3|2019


Splitter Tourismusforum Burgenland Im Mai trafen sich alle Granden des Tourismus in Weiden am See im „das Fritz“ zum jährlichen Tourismusforum. Branchenvertreter und touristische Partner kommen hier zu Vorträgen und Diskussionen zusammen. Höhepunkt war eine Keynote von dem international renommierten Humangenetiker und Bestsellerautor („Die Durchschnittsfalle“) Markus Hengstschläger. Landeshauptmann Hans Peter Doskozil unterstrich in seiner Rede die „enorme touristische Anziehungskraft der burgenländischen Kultur“.

Gemeinsame Ehrung zum 70. Geburtstag von Christine Haubenwallner (Dorfmuseum Mönchhof): LH Hans Peter Doskozil (l.), Burgenland-Tourismus-GF Hannes Anton (2. v. r.), LR Alexander Petschnig (r.)

Drei Generationen Rainer-Gruppe: Max Lemberger; Gerald Lemberger, Gabriela Lemberger; Senator KR Burkhard L. Ernst; Prof. KR Burkhard W.R. Ernst und seine Tochter Stephanie Ernst (v. l.)

Happy Birthday! 60 Jahre Mazda Rainer

FOTOS: HERBERT PFARRHOFER, KRISTIAN BISSUTI (16), JOHANN KORLATH (4)

So geht Familienunternehmen: Ende Mai versammelten sich zahlreiche prominente Gäste, wie Stadtrat Peter Hanke und Vera Rußwurm, im Rainer Megastore Süd in Wien, um das 60. Jubiläum der Rainer-Gruppe zu feiern. Von Senator Burkhard Ernst und seiner Frau gegründet, wird das Unternehmen nun in drei Generationen der Familie geleitet: Prof. Ernst und Tochter Stephanie, seine Schwester Gabriela Lemberger mit Mann Gerald und Sohn Max führen die Geschäfte rund um Mazda und Co. schau gratuliert!

Da sind die drei Neuen in der Event Hall of Fame Österreichs Eventlandschaft boomt. Davon konnte man sich jüngst wieder im Congress Casino Baden überzeugen. Das event marketing board austria (emba) lud zur jährlichen Gala, um mit Elisabeth Gürtler (Fête Impériale, Opernball), Rudolf John (r., Erfinder ROMY-Gala) und Walter Ilk (Gründer Austrian Event Award) drei weitere Persönlichkeiten in die „Austrian Event Hall of Fame“ aufzunehmen. schau gratuliert herzlich.

heft 3|2019

Endlich wieder glücklich: Dagmar Millesi Im November sagte sie Ja zu seinem Heiratsantrag, im Mai sagten sie beide Ja vor Dompfarrer Toni Faber: Schönheitschirurgin Dagmar Millesi und Kammersänger Heinz Zednik haben geheiratet und man kann ihnen das Glück ansehen. In kleinem Rahmen feierte das Paar seine Vermählung. schau wünscht alles Liebe und gratuliert herzlich.

ÖSV-Damen in St. Martin Kicks und Punches statt Slalomschwung und Abfahrtshocke erwarteten die ÖSV-Damen beim Konditionskurs in der St. Martins Therme und Lodge im burgenländischen Frauenkirchen. Beim Kickbox-Training mit der mehrfachen Europa- und Weltmeisterin Nicole Trimmel bewiesen u. a. Cornelia Hüter, Nicole Schmidhofer, Stephanie Venier und Romana Siebenhofer (gr. Bild v. l. n. r.) ihre Power – da muss die kommende Saison eigentlich ein durchschlagender Erfolg werden. schau  93


schauschau

WORÜBER MAN SPRICHT. WER BEWEGT. WAS WICHTIG WIRD. REDAKTION: CHRISTOPH BERNDL, BERNDL MICHAEL KRAUSE, NINA NEKOUI

Hofburg, Wien

30 Jahre ROMY Der wichtigste deutschsprachige Fernsehpreis feierte heuer sein 30. Jubiläum. Umso passender, dass Marie Bäumer für ihre Rolle als Romy Schneider in dem Film „Drei Tage in Quiberon“ als beste Schauspielerin ausgezeichnet wurde. Insgesamt wurden 35 Preisträger in fast ebenso vielen Kategorien ausgezeichnet. Begrüßt wurde das Publikum von „Schneckerl“ Prohaska – ihm folgte auf die Bühne Mirjam Weichselbraun, die die ROMY-Gala moderieren durfte.

Proschat Madani wurde zur ­beliebtesten Schauspielerin (Serie) gewählt.

Alina Zellhofer freute sich über die ROMY Beste Sportmoderation.

Thomas Stipsits kassierte die ROMY für den beliebtesten Schauspieler aus Kino, TV und Film.

Marcel Hirscher darf stolz sein: Bei seinem zweiten Durchgang beim Slalom in Schladming hatte er die meisten TV-Zuseher.

Erika Pluhar erhielt für ihr Lebenswerk die PlatinROMY. Hier mit schau-­ Fotograf Johann „Mucky„ Korlath

Bester männlicher Nachwuchs ist Julius Weckauf. Er spielte mit Hape Kerkeling im Film „Der Junge muss an die frische Luft“. Beliebtester Schauspieler (Serie): Philipp Hochmair

Novomatic Forum, Wien

25 Jahre Theaterfest Niederösterreich: Eine Kulturerfolgsgeschichte feiert heuer ein rundes Jubiläum. Bei der Präsentation des aktuellen Programms wurde eines besonders deutlich – auch nach einem Vierteljahrhundert gehen die Ideen nicht aus. An 20 Spielorten stehen insgesamt 24 Produktionen auf dem Programm. Details zur Produktion ab Seite 48 in dieser Ausgabe.

Waltraut Haas im Interview mit schau-Chefredakteur Christoph Berndl: Nach einem schweren Sturz steht sie heuer wieder bei den ­Wachaufestspielen auf der Bühne.

Von „Karl MayBe“ über Kristina Sprengers (2. v. l.) „Wenn schon, denn schon“ bis zu Desastrical „Traumschiff“ mit Adi Hirschal (r.): Das Theaterfest Niederösterreich präsentiert sich wieder bunt und abwechslungsreich: Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner und Theaterfest-NÖ-Obmann Werner Auer (Hintergrund) sind begeistert.

Kultur braucht Unterstützer Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner mit Novomatic-CEO Harald Neumann (l.) und Bernhard Lackner, Vorstandsdirektor NÖ-­ Versicherung

94  schau

„Amadeus“ auf der Rosenburg: Eva Mayer, Rudi ­Roubinek und ­Elisabeth Engstler (v. l.) l­üften neue ­Geheimnisse rund um Musik­genie Wolfgang Amadeus Mozart.

FOTOS: JOHANN KORLATH (7), KRISTIAN BISSUTI (7)

Bühne frei fürs Theaterfest Niederösterreich


Segler Thomas Zajac kam mit seiner spanischen Freundin und Hund „Taco“ zur Buchpräsentation.

Ströck Feierabend, Wien

Goldrichtige Tipps von einer Segellegende

Links: Mit dem Ergebnis sehr zufrieden: Fotokünstlerin Sabine König, Roman Hagara und Tornadosegler Hans-­ Peter Steinacher (v. l.) Rechts: Prost aufs Buch: Winzer Willi Opitz (l.) und Autor Robert Sommer (r.) mit Roman Hagara

Auf einer regelrechten Erfolgswelle ­segelte Roman Hagara in seiner Karriere. Was wir alle aus den Erfahrungen des zweifachen Olympiasiegers lernen, verrät Hagara in seinem Buch mit dem Titel „Goldrichtig“. Gemeinsam mit dem Autor Robert Sommer und der Fotokünstlerin Sabine König verrät die Segel­ legende dabei, wie jeder von uns ein nicht erfolgreiches, sondern vor allem ein erfülltes und glückliches Leben führen kann. In Zeiten wie diesen liegt Hagara mit seinen Tipps jedenfalls goldrichtig.

Geschichten aus dem Süden Enge Gässchen und schattige Plätze, eine pittoreske Altstadt und ein Hauch von k. u. k. Flair erschaffen die besondere Magie Grados. Wunderschöne alte Villen und Pensionen zeugen noch heute von den glanzvollen Gästen vergangener Tage und der Bedeutung des Seebads in der Habsburgermonarchie. Andreas Schwarz und Martha Brinek erzählen von den berühmten Ville Bianchi, der Villa Reale und der Villa Erica, von Grados starken Frauen und seiner Geschichte. Mit Urgradesern und GradoLiebhabern wie Peter Matic, Trixi Schuba oder Erwin Steinhauer entdecken sie, was den Sehnsuchtsort an der Adria so anziehend macht. Warum Grado, seine Villen und deren Küche sich so sehr nach »Zuhause« anfühlen. Und warum man immer wieder Gusto auf Grado bekommt.

Andreas Schwarz, Martha Brinek Gusto auf Grado | Eine Spurensuche zwischen Villen, Geschichte und Küche ISBN-13: 978-3-99050-129-0 Erscheinungsdatum: 05.02.2019 1. Auflage, mit zahlr. Abb., 256 Seiten Kategorien: Geschichte, Reise Amalthea Signum Verlag, Wien Preis: EUR 25,00


schauschau

WORÜBER MAN SPRICHT. WER BEWEGT. WAS WICHTIG WIRD. REDAKTION: CHRISTOPH BERNDL, MICHAEL KRAUSE, NINA NEKOUI Gute Laune bei Alt-Landeshauptmann Hans Niessl, seinem Nachfolger Hans Peter Doskozil und Landesrat Christian Illedits (v. l.)

Vila Vita, Pamhagen

Sieg zum Abschied und eine Premiere Nicht nur optisch ein Dream-Team: Die Seglerinnen Tanja Frank und Lorena Abicht als Team des Jahres 2018

Sportler des Jahres ist der Manners­dorfer Legionär (Kapitän des 1. FC Union Berlin) Christopher Trimmel (l.). Teamchef Franco Foda freute sich mit dem 32-Jährigen.

450 Sportler, Sponsoren und Vertreter aus Wirtschaft und Politik ließen sich die glanzvolle „Nacht des Sports 2019“ nicht entgehen. Die Sieger in den Einzelkategorien „Sportler/-in des Jahres“: die bereits durch sechs Titel „erfahrene“ Snowboarderin Julia Dujmovits und – zum ersten Mal – Fußballer Christopher Trimmel. Gratulation an alle Gewinner (siehe Box)!

Gruppenbild der Geehrten: Das Burgenland ist stolz auf seine Sportler des Jahres 2018.

„Hahn im Korb“: Alfred „Gigi“ Ludwig mit Yvonne Zapfel, Ivonne Wiener und Laura Schmidt (v. l.) vom bssm Oberschützen

Links_: Dietmar Posteiner (Kultur Burgenland), schau-GF Bettina Milletich. Rechts: Robert Zsifkovits (ASVÖ-­ Burgenland) mit Gattin (2. v. r.) Nachspeise halbe-halbe: schauHerausgeber Gerhard Milletich und Landesrätin Daniela Winkler teilten sich eine süße Köstlichkeit.

Alle Preisträger

Ex-Austria Wien-Trainer Thorsten Fink (2. v. r.) umgeben von schau-Heraus­geber Gerhard Milletich (l.), LH Hans ­Peter ­Doskozil und LR Christian Illedits (r.)

Sportlerin: Julia Dujmovits (Snowboard) Sportler: Christopher Trimmel (Fußball) Team: Tanja Frank/Lorena Abicht (Segeln) Trainer: Dietmar Kühbauer Aufsteiger: Philipp Siegl (Fußball) Mesko-Trophy: Dominik Horvath (Schach), Charlize Mörz (Kunstturnen), Clara Petschel (Segeln), Alexander Szekely (Schwimmen)

96  schau

Rapid-Legenden: Steffen Hofmann (r.) gratuliert dem Heiligenkreuzer Dietmar Kühbauer zum Titel „Trainer des Jahres“.

Landesrätin Astrid Eisenkopf, Alt-Landeshauptmann Hans Niessl, Landesrätin Daniela Winkler, Landeshauptmann Hans Peter Doskozil und Klaus Hofmann, GF St. Martins Therme & Lodge

heft 3|2019

FOTOS: KRISTIAN BISSUTI (6), JOHANN KORLATH (4), GREGOR HAFNER LMS BURGENLAND

Sportlerin des Jahres wurde zum siebenten Mal Snowbaorderin Julia Dujmovits (M.) aus Sulz.


DINNER & CASINO

Jetzt schenken: casinos.at

WIRD ES DEIN BESTES GESCHENK? Spiel, um’s herauszufinden.

Eintritt ins Casino ab dem vollendeten 18. Lebensjahr im Rahmen der Besuchs- und Spielordnung der Casinos Austria AG. Amtlicher Lichtbildausweis erforderlich.


schauschau

WORÜBER MAN SPRICHT. WER BEWEGT. WAS WICHTIG WIRD. REDAKTION: CHRISTOPH BERNDL, MICHAEL KRAUSE, NINA NEKOUI

Stephansdom, Wien

Abschied von Niki Lauda (1949–2019) Es war ein ungewöhnliches Interview. Anlässlich der Eröffnung der Maybach-Boutique (4. Mai 2017) in der Wiener Innenstadt führte schau-Chefredakteur Christoph Berndl ein Interview mit Niki Lauda. Dabei verriet die Formel-1-Legende, was einmal von ihm bleiben soll. „Dass man sich an mich erinnert, das ist relativ einfach“, MIT sagte Niki nazionale MODE OH LÀ LÀ damals in seiner typi- SEIN ZIEL? DER SIEG schen Manier. „Es gibt NOSTALGIE leider Menschen, die AN BORD sterben, an die erinnert man sich nicht. Im WAS VON MIR Wiener Stephansdom BLEIBEN SOLL nahmen Familie, Freunde, Weggefährten und Fans Abschied von Lauda. Keine Sorge, Niki, wir werden dich nie vergessen. R.I.P. EUR 3,90 Heft 3/2017

STARS • FREIZEIT • LIFESTYLE • WIRTSCHAFT LESEN • ERLEBEN • GENIESSEN • ENTDECKEN

schaumagazin.at

WIEN • NIEDERÖSTERREICH • BURGENLAND

SEITE 10: SILVIA SCHNEIDER

SEITE 28: DOMINIK THIEM

SEITE 74: DONAUFÄHRE VON ORTH

SOMMER PUR VIEL KULTUR

BÜHNE BURGENLAND und THEATERFEST NIEDERÖSTERREICH Alle Produktionen ab Seite 31

P. b. b. Verlagsort 1110 Wien / 17Z041055 M

NIKI LAUDA

STORY SEITE 6

001_schau_3_2017_Ruecken_3mm.indd 1

Österreichs markanteste Stimme der Formel 1: Ex-Kommentator Heinz Prüller

Florian Lauda (r.) mit Martin Zimmermann (l.) und Peter Peter

Belgiens Rennfahrer­ legende Jacques Bernard „Jacky“ Ickx

Laudas Familie auf ihrem schwersten Weg: Witwe Birgit (Mitte), im Vordergrund Laudas Kinder, die Zwillinge Mia und Max sowie Sohn Lukas, hinten: Mercedes-Boss Toto Wolff und Lewis Hamilton

Sänger Andreas Gabalier kam in Lederhosen, daneben Nico Rosberg im dunkeln Anzug unterm grünen Trench.

Ex-Formel-1-Pilot Alexander Wurz

Marchfelderhof, Deutsch-Wagram

Ottakringer Brauerei, Wien

Hohe Auszeichnung für Biermanager

Jo, mir san mitm Spargl do Großer Bahnhof im Marchfelderhof, inmitten des Spargeldorados Österreichs – denn es gab zweifachen Grund zu feiern. Erwin Pröll, Landeshauptmann a. D. (Mitte) wurde als Spargelfeinschmecker des Jahres und Starköchin Sarah Wiener (2. v. r.) als Spargelköchin des Jahres ausgezeichnet. Ein weiterer freudiger Höhepunkt des Fests: Waltraut Haas trat erstmals nach langer Zeit der Rekonvaleszenz öffentlich auf. schau sagt: Willkommen zurück!

98  schau

Gus Backus landete mit „Bohnen in die Ohren“ einen seiner größten Hits. Richard Lugner versucht es mit dem Marchfelder Stangengemüse. Hitverdächtig? Wer weiß! Ein Foto ist es allemal wert.

Foto oben (v. l. n. r.): Feinschmecker unter sich: Haubenkoch Heinz ­Hanner, Opernstar Natalia Ushakova, „Spargel­feinschmecker des Jahres“ Erwin Pröll, „Spargel­köchin des Jahres“ Sarah Wiener, Ex-Minister Werner Fasslabend

„In Wien arbeitend und lebend, setzte sich der gebürtige Dornbirner Menz jahrelang für seine alte Heimat und eine lebendige Vorarlberg-Wien-Beziehung ein“, lobte der Vorarlberger Landeshauptmann Markus Wallner Ottakringer-Miteigentümer Sigi Menz, der mehr als vier Jahrzehnte lang die Geschicke des Brauereiunternehmens mitbestimmte und im Vorjahr in den Aufsichtsrat wechselte. „Die Ehrung ist somit als gebührende Geste des Danks, der Wertschätzung und der Anerkennung zu verstehen“, so Wallner.

heft 3|2019

FOTOS: KRISTIAN BISSUTI (11), ARCHIV 1

Alain Prost (r.) und Lewis Hamilton begleiteten Laudas Sarg.

01.06.2017 14:53 Uhr


l events. ve mehr

mehr NEUE MEGAA AREN

IN NEU MARX

FÜR 20.000 MENSCHEN

Neue WIEN HOLDING-ARENA. Wien bekommt eine neue Multifunktionsarena, die alle Stücke spielt. Egal ob Konzerte, Shows, Entertainment oder Sportveranstaltungen. Die neue Wien Holding-Arena bietet perfekte Unterhaltung und große Emotionen. Realisiert wird das Projekt von der WH Arena Projektentwicklung, einem Unternehmen der Wien Holding. www.wienholding.at


Einfach, sicher, schnell:

Jetzt download

Die neue Mein ELBA-App.* Das persönlichste Banking Österreichs wird jetzt mit der neuen Mein ELBA-App noch einfacher, sicherer und schneller. Mit dem neuen Sicherheitsstandard pushTAN sowie Fingerprint oder Face ID können Sie Ihre Bankgeschäfte ab sofort noch schneller und unkomplizierter erledigen. raiffeisen.at/mein-elba-app

raiffeisen.at/mein-elba-app * Internetbanking auf dem Smartphone.

en!

Profile for schau Magazin

schau Magazin Heft 3 2019  

schau ist das Magazin für Genuss, Kultur und Abenteuer und erscheint zehn Mal jährlich. Es präsentiert das Beste aus den urbanen Ballungszen...

schau Magazin Heft 3 2019  

schau ist das Magazin für Genuss, Kultur und Abenteuer und erscheint zehn Mal jährlich. Es präsentiert das Beste aus den urbanen Ballungszen...