Page 25

SCHAUBURG SPECIALS 25

worden sein, zumal die Schauburg für ihr engagiertes Filmprogramm seit Jahren mit höchsten Bundesfilmpreisen ausgezeichnet worden war. „Und die Stadt oder Sie haben uns dazu noch nie gratuliert!“ rüffelte der aufgebrachte Fricker. UCI, UFA und noch einige andere Bewerber hatten ebenfalls versucht, in Karlsruhe Kinofuß zu fassen. Die kulturelle Reputation von Georg Fricker und dessen knallharter Dauerauftritt in eigener Sache spielten bei der Entscheidung des Gemeinderats dann die entscheidende Rolle. Und natürlich gab es noch weitere Standortvorschläge - mindestens einer pro Partei. Die mussten alle durchgelabert und argumentativ abgearbeitet werden: Schlossplatzrand bei der BBB-Zentrale oder am damals bis zur Rüppurrer Straße auslaufenden Güterbahngelände und noch ein paar zum Teil unsinnige ! Fricker war schlau genug, gute Miene zum zeitaufwändigen Spiel zu machen. Die Zeit nutzte er, seine anteilige gigantische Finanzierung hinzubekommen. Im Januar 1997 teilte er erleichtert, stolz und doch mit allerlei „heimlichem Bauchweh“ mit, dass das Multiplex an der Brauerstraße nach den Plänen des Kölner Stararchitekten Till Sattler im Herbst 1998 eröffnet werde. Den Kinogängern wurden nicht nur „neueste, klassische und künftige Kultfilme“ avisiert: „Das Karlsruher Publikum wird auch den Vorzug haben, an den neuesten Entwicklungen teilzuhaben - so sieht es jedenfalls das Konzept des Europäischen Instituts des Kinofilms (EIKK) vor, mit dem man kooperieren wird“, so posaunte die Pressemitteilung. Auch diese beiden Institutionen, Promis aus Kultur und Politik und regionale Verbände hatten sich für ein Multiplex unter Schauburg-Beteiligung stark gemacht.

KINOFRÜHSTÜCK IN DER SCHAUBURG Jeden Sonntag 10.00 Uhr, Filmbeginn 11.00 Uhr Frühstück & Film 14,00 €. Bei 3-D Filmen und Filmen mit Überlänge (ab 130 Minuten) wird vor Ort ein Zuschlag erhoben. Das aktuelle Programm erfahren Sie unter 0721 3500018 oder www.schauburg.de

GESCHENKTIPP:

GUTSCHfrEühINstEücfük.r das Kino

An der Kasse erhält lich!

Im November 1996 hatte das Bauordnungsamt dann endlich die Baugenehmigung erteilt und zugleich eine Befreiung vom Nutzungsverbot „Vergnügungsstätten“ für das IWKA-Gelände vorgenommen. Das Großkino sei eine Kultureinrichtung , stellte das Amt nach Belehrung durch Georg Fricker fest und verwies auf die vorhergesehene Zusammenarbeit mit EIKK und ZKM. Mit dieser Einstufung sollten die Einsprüche einer von Anwohnern gegründete Bürgerinitiative „Großkino Multiplex? Nein danke!“ abgewehrt werden, die das Projekt als Vergnügungsstätte zu kippen versuchte. In der Südweststadt grassierten Befürchtungen, der zu erwartende Publikumsandrang würde zu verstopften Verkehrswegen, Lärm und Parkplatznot in der näheren und weiteren Nachbarschaft des Großkinos führen. Und natürlich hätte die Bundesanwaltschaft auch lieber ein Kloster neben dem eigenen Gelände gehabt… Der Baubeginn für das Multiplex wurde auf Ende Oktober 1997 verschoben, um die erste Entscheidung des Verwaltungsgerichts abzuwarten. Am 1. August 1997 wies das Verwaltungsgericht in einer vorläufigen Entscheidung die Anträge von zwei Anwohnerinnen gegen den Sofortvollzug der Baugenehmigung zurück. Zum Baubeginn kam es gleichwohl auch jetzt immer noch nicht. Nachdem der erste Spatenstich zum siebten Mal verschoben wurde, fragte sich nicht nur die BNN (10.1.1998) „Wann wird das Multiplex gebaut?“ Die Betreiber erklärten die Verzögerungen mit technischen Schwierigkeiten beim Bau der geplanten doppelstöckigen Tiefgarage, die auf Druck der Stadtverwaltung zur Beschwichtigung der Anwohner unbedingt so groß gebaut werden sollte - trotz der Straßenbahnhaltestellen vorm Multiplex und guter Fahrraderreichbarkeit. Als Baubeginn für das 55 Million DM-Projekt wurde der Juli 1998 in Aussicht gestellt. Aber auch daraus wurde nichts. In der Stadt spekulierte man bereits, ob das Multiplex, das nach einer Publikumsbefragung der Schauburg „Filmpalast am ZKM“ heißen sollte, ein Luftschloss bleiben würde. Die Betreiber, die sich auch weiterhin Zeit

Marienstraße 16 76137 Karlsruhe T. 0721 3500018 www.schauburg.de

GROSSBILDWAND

Profile for Schauburg Kino & Theater

Schauburg Cinerama Karlsruhe - Programmheft November 2019  

Das Programmheft des Schauburg Cinerama Filmtheaters in Karlsruhe für den Monat November 2019

Schauburg Cinerama Karlsruhe - Programmheft November 2019  

Das Programmheft des Schauburg Cinerama Filmtheaters in Karlsruhe für den Monat November 2019