Page 24

90 JAHRE SCHAUBURG 24

wurde. Zu wenig Publikum hatten die Auftritte der Leningrad Clown Corporation an einem sonnigen Sommerwochenende im Juni 1991 angesichts der Qualität des Ensembles aus der zweitgrößten russischen Stadt, die schon drei Monate später wieder ihren alten Namen annahm: St. Petersburg. Mehr Zuspruch erhielten die Gastspiele des Schwarzlichttheaters Ta Fantastika aus Prag, aber die sind ein Kapitel für sich. Das Filmdosenteam (Bockmayer links, Morgenstern in der Mitte)

„Cleopatra und der Fluch der Tempelhuren“

Zu Beginn der 90er-Jahre ging der Stern von Sissi Perlinger auf, die mit bizarren Kostümen, starker Stimme, jeder Menge Sex-Appeal und handfestem Humor die Säle füllte, mehrmals auch den SchauburgSaal mit ihrer damals aktuelle Show „Mein Herz sieht rot“, dem ersten Gastspiel am 12. Dezember 1992 folgten weitere in den beiden folgenden Jahren mit derselben, offenbar unverwüstlichen Show. Und was gab es sonst noch im Lauf der Zeit, als der SchauburgProspekt vollmundig verkündete „Itʼs Show-Time“? ComedyQuatsch, z. B mit dem Chaos-Theater Oropax (23.1.1993), zwei dilettierenden Brüdern aus Freiburg, die es noch weit bringen sollten und noch einige Male in der Schauburg gastierten, Tanz, Cabaret, Clownerien, Kindertheater und ab und an auch eine Lesung. In der Schauburg stellte Konstantin Wecker an Klavierbegleitung seinen autobiografisch gefärbten Roman „Uferlos“(21.1. 1993) vor, in dem er sich zu seiner Drogenabhängigkeit bekannte, in der er damals immer noch steckte. Keine Zukunft hatte der Plan, gemeinsam mit Regine Kress-Fricke, der Mitveranstalterin des Literaturfestivals „Lichts“, Lesungen zu einem regelmäßigen Bestandteil des sonntäglichen Kino-Frühstücks zu machen. Die Doppellesung zum Auftakt mit Kress-Fricke und einem gewissen Thomas Orlando Zutavern am 6. Dezember 1992 blieb folgenlos. Vielleicht waren Lesung und Kino am frühen Sonntagmorgen etwas zuviel des Guten. Ab der Jahreswende 93/94 liefen die Veranstaltungen außerhalb des Kinobetriebs unter dem umfassenden Obertitel „Performing Arts“. Dieses Etikett dokumentierte die eigene gewachsene Anspruchshaltung und es passte auch besser zu den eher ernsthaften Koproduktionen mit der Staatlichen Hochschule für Musik. Ein Glanzlicht neben den Auftritten des Prager Theaters war das mehrtägige Gastspiel des phantastischen Trios Mummenschanz aus der Schweiz. Mit ihren Theater- und Körpermasken schaffen sie eine ganz eigene Bühnenkunst voller magischer Momente und geheimnisvoller Bilder, ohne Worte, ohne Musik und ohne dabei je ihr wahres Gesicht zu zeigen. Am 19. Januar 1994 feierte ihre Show „Parade“ in der Schauburg ihre Deutschland-Premiere. Mit der Premiere des neuen Programms von Sissi Perlinger, „Von Happy-End zu Happy-End“ am 14. Juni 1996 ging die große Zeit der Schauburg Show- , Theater- und Kulturbühne zu Ende. Was nicht heißen soll, dass danach im großen Schauburg-Saal nichts mehr über die Bühne gegangen ist. Zum Beispiel die viele Jahre lang stattgefundenen großen Silvesterpartys, die erotischen Literatur Performances „Love Bites“ des Konkurs Buch Verlages aus Tübingen die jedes Jahr im Spätherbst in Karlsruhe gastiert hatten und ab und an wird die Bildwand auch noch hochgezogen, wenn eine Band aufspielt, wie zuletzt am 4. September 2011 beim Auftritt des französischen Rock-Unikums Little Bob im Anschluss an die Vorpremiere des Films „Le Havre“ von Aki Kaurismäki, in dem er als er selbst in Erscheinung tritt. Das ändert nichts daran, dass das Medium Film wieder die mit Abstand wichtigste Rolle spielt im Lichtspieltheater Schauburg. Die technischen Möglichkdeiten, von der Beleuchtung bis zur Mikrofonausstattung, bieten dazu optimale Voraussetzungen. Als Sahnehäubchden kommt die exzellente Raumakustik hinzu. Viele Jahre lang hat übrigens das benachbarte Staatstheater im großen Saal werktags morgens Opern geprobt...

Profile for Schauburg Kino & Theater

Schauburg Cinerama Karlsruhe - Programmheft Mai 2019  

Das Programmheft des Schauburg Cinerama Filmtheaters in Karlsruhe für Mai 2019.

Schauburg Cinerama Karlsruhe - Programmheft Mai 2019  

Das Programmheft des Schauburg Cinerama Filmtheaters in Karlsruhe für Mai 2019.