Page 25

90 JAHRE SCHAUBURG 25

Dieses Privileg hatten die Musiker, die beim ersten Schauburgfest des Jazzclubs am 30. November 1979 auftraten, noch nicht. Mit von der Partie waren: Nada, das Günter Möll Quartett, die Jazz AG des Humboldt-Gymnasiums, Fun, Mama’s Washhouse Stompers, Catfish, Blasmusik, Fred Rabold & his Jazzmen, Neuzeit, Raulset, Four on Six, Karree, Waldschrat und ULB. Der Jazzclub feierte damit sein zehnjähriges Bestehen, und viele kamen, um mitzufeiern, wie der Journalist H.G. Klusch im Programmheft der Schauburg (Januar 1980) berichtete. So blieb es über all die Jahre, die Stimmung war gut und der Besucherzuspruch groß, zum Schauburgfest kamen auch viele, die sich das ganze Jahr über nicht im eigentlichen Jazzclub­Domizil blicken ließen. Die letzten unermüdlichen Besucher musste Elke Wiedemann stets im Morgengrauen persönlich verscheuchen, damit die Putzkolonne ihre Arbeit und die Schauburgwieder den Kino­ betrieb aufnehmen konnten. Das Ende rückte schleichend heran. Mitte der 90er Jahre mussten Elke Wiedemann und ihre Mitstreiter erkennen, dass sich die Sache angesichts gestiegener Kosten nicht mehr rechnete: „Wir haben auf einmal drauflegen müssen, als es anfing mit dem Mehrweggeschirr und den vielen Auflagen, die man erfüllen musste. Wenn es Null auf Null ausging, war es ja okay. Aber Drauflegen geht auf Dauer nicht. Dann gab es auch zu jener Zeit mittlerweile viel mehr Kulturange­ bote in Karlsruhe - als wir anfingen, war noch weitgehend tote Hose. Es gab dann in den letzten Jahren leichte Besucherrückgänge, weil in der Stadt noch so viel anderes los war, so dass wir uns gesagt haben, das rechnet sich nicht mehr. Georg Fricker selbst hat nie gesagt, dass Schluss sei.“ Zwischen dem Schauburg­Chef und Elke Wiedemann hatte sich nach anfänglichen kleineren Reibereien, zum Beispiel wegen des Aufstellens eines Popcorn­Automaten oder wegen des Einhaltens sicherheitstechnischer Bestimmungen, eine Freundschaft entwickelt, die das Schauburgfest noch lange überdauerte. Am 27. November 1998 gingdas 20. Jazzfest in der Schauburg mit ein paar Neuerungen im Stil der Zeit über die Bühne. Erstmals war ein DJ dabei, der einen musikalischen Cocktail aus altem und neuem Jazz mixte, Studierende der HfG übernahmen die grafische Gestaltung der Spielstätten. Dinkel/Frisch/Theilmann/Bieler­Wendt improvisierten zum Abschied noch einmal drauf los, was das Zeug hielt. Im November 1999 gab es kein Schauburgfest mehr.

Das Bedauern über das Ende der jährlichen Institution im Karlsruher Veranstaltungskalender war noch über Jahre zu hören, aber die Großveranstaltung zu organisieren und das Risiko zu tragen, dazu fand sich niemand mehr bereit. Auch Versuche, Sponsoren oder öffentliche Zuschüsse zu erhalten, scheiterten schon in den Vorgesprächen. Der Jazzclub, der 2019 sein 50­jähriges Jubiläum feiert, soll übrigens bald wieder in einem Kinoraum veranstalten und in einigen Monaten nach einem Umbau seine dauerhafte Bleibe im ehemaligen Kurbel­Kino in der Kaiserpassage beziehen.

Profile for Schauburg Kino & Theater

Schauburg Cinerama Karlsruhe - Programmheft Juni 2019  

Das Programmheft des Schauburg Cinerama Filmtheaters in Karlsruhe für den Monat Juni 2019

Schauburg Cinerama Karlsruhe - Programmheft Juni 2019  

Das Programmheft des Schauburg Cinerama Filmtheaters in Karlsruhe für den Monat Juni 2019