Page 15

NEU IM JUNI 15

PREMIERE

INNA DE YARD – THE SOULD OF JAMAICA Frankreich 2018

In einem Haus an den Hängen der jamaikanischen Hauptstadt Kingston treffen sich die legendärsten Stimmen des Reggaes, um in einer Jam-Session ein neues Album aufzunehmen. Doku, die Interessantes über eine Musikrichtung offenbart, aber auch die Kultur, die dahintersteckt. Sie sind die Größen des Reggaes: Ken Boothe, Winston McAnuff, Kiddus I und Cedric Myton, die sich nicht nur auf eine Tournee – ihre vielleicht letzte – vorbereiten, sondern an einem neuen Album arbeiten, das den Namen „The Soul of Jamaica“ trägt und zu den Wurzeln dessen zurückkehren soll, mit dem sie in den 1970er Jahren auch weltweit erfolgreich waren. Dass mit dem Ruhm nicht automatisch auch Reichtum kam, zeigt diese Dokumentation eher nebenher, dringt dafür aber auch tief ins Leben und Denken dieser musikalischen Größen vor. Man erlebt jeden dieser Sänger dabei, wie er seinen größten Hit noch einmal vorträgt – für das Album und auf der Tournee. Es geht aber auch um ihre Philosophie. Um das, was hinter dem Reggae steckt, um die Sprache dieser Nation, wie es jemand in diesem Film so schön sagt. Um Liebe, die das Zentrum des Reggaes ist. Um Jamaika selbst und die Kultur, die diese Musik hervorgebracht hat. Und er erzählt von den persönlichen Höhen und Tiefen der Sänger, die manchmal am Weltruhm kratzten, dann aber in ihrer Heimat wieder abgestürzt sind. Die Gründe hierfür sind unterschiedlich, das Ergebnis aber letztlich dasselbe. Brechen ließ sich davon aber keiner, weil es eben nicht um Ruhm und Geld, sondern um die Musik an sich geht. Passion steht hier über allem, das spürt man in jeder Sekunde dieses Films. Darüber hinaus wird man mit einigen phantastischen Songs beglückt, die Reggae-Fans wieder- und Unkundige erstmals entdecken können. So wie „Row, Fisherman, Row“ von Cedric Myton, dem Mann mit der ungewöhnlichen Gesangsstimme, oder „Everything I Own“ von Ken Boothe, den man früher nicht von ungefähr den Frank Sinatra von Jamaika genannt hat, da er denselben Schmelz in der Stimme hat.bequem gelegen auf halbem Weg zwischen London und Paris?

TAL DER SKORPIONE

mit Regisseur Patrick Roy Beckert und Darstellern Samstag, 22.06. um 20:30 Uhr

Deutschland 2019

In einem wilden Tal liefern sich kriminelle Psychos einen Kampf auf Leben und Tod. „Battle Royale“ meets „Deliverance“ – mit Action, Blut und derben Sprüchen geht es zum Gladiatorenkampf mitten in der Wildnis. „Tal der Skorpione“ erzählt von einem gnadenlosen Spiel in der Wildnis, wo kriminelle Psychopathen gegeneinander ums Überleben kämpfen müssen. Urheber dieses Gladiatorenkampfes sind die größenwahnsinnigen Wissenschaftler Gebrüder Ribbeck, die aus den Genen des Siegers einen Übermenschen klonen wollen. Zufällig findet sich auch der Polizist Kamarowski im Tal der Skorpione wieder und ist gezwungen, den Kampf gegen seine bis an die Zähne bewaffneten Kontrahenten aufzunehmen. „Tal der Skorpione“ lädt das Publikum ein auf eine abenteuerliche, skurrile Reise voller Thrills, schwarzem Humor, Action, Blut und derben Sprüchen – eine Offenbarung für alle Fans des Genres und ein kurioses Filmhighlight mit Kultpotenzial. In den Haupt- und Nebenrollen sind prominente Altstars wie Ralf Richter („Bang Boom Bang“), Martin Semmelrogge („Das Boot“), Claude-Oliver Rudolph („James Bond – Die Welt ist nicht genug“) zu sehen. Die Rolle des Oberschurken wurde mit Mathieu Carrière („Ein Mann will nach oben“, „Die flambierte Frau“) besetzt. Abgerundet wird das prominente Team durch Celebrity Girl Micaela Schäfer („GNTM“) und Mathieus Tochter und „GNTM“ Finalistin Elena Carrière, an ihren Seiten spielen bekannte Gesichter wie Bert Wollersheim („Das Sommerhaus der Stars“), Taynara Joy („Alles oder nichts“, „GNTM“), Uwe Fellensiek („SK Kölsch“), Anouschka Renzi („Verbotene Liebe“), Dirc Simpson („Alarm für Cobra 11“), Mascha von Kreisler („Der Lehrer“) und Newcomer wie Bartholomäus Kowalski, Nazif Kilic und Curd Berger. Auch im kreativen Team jenseits der Kamera wartet der Film mit angesehenen Namen auf. So wird ein Lied des Soundtracks von der neunzehnjährigen Opernsängerin Sophie Schwerthöffer gesungen, die 2013 als Finalistin der RTL Show „Das Supertalent“ für Furore sorgte und als Junior Botschafterin der Peter Ustinov Stiftung tätig ist. Einen anderen Song steuert die australische Popsängerin Coby Grant bei, die Kandidatin bei „The Voice of Germany“ war.

AB 20. JUNI IN DER SCHAUBURG

AB 20. JUNI IN DER SCHAUBURG

REGIE Peter Webber DARSTELLER Cedric Myton, Ken Boothe, Winston McAnuff LAUFZEIT 99 Minuten FSK 6 VERLEIH MFA+

REGIE Patrick Roy Beckert​DARSTELLER ClaudeOliver Rudolph, Mathieu Carrière, Ralf Richter​ LAUFZEIT 131 Minuten FSK 18 VERLEIH Busch Media Group

Profile for Schauburg Kino & Theater

Schauburg Cinerama Karlsruhe - Programmheft Juni 2019  

Das Programmheft des Schauburg Cinerama Filmtheaters in Karlsruhe für den Monat Juni 2019

Schauburg Cinerama Karlsruhe - Programmheft Juni 2019  

Das Programmheft des Schauburg Cinerama Filmtheaters in Karlsruhe für den Monat Juni 2019