Page 1

Nov | Dez 02Z030945 6 | 12

re

Tu

N VE D A

TaizĂŠ -

S.

4

Gebe

te S.

7

te basL ast Minu teln S. 4


BergWOE S. 12

N채hWS S. 13

72 Stunden.. S. 14


vorgewortet

Hello again! Nach fast fünf schönen, intensiven und spannenden Jahren Karenz kehr ich wieder in den Schacherhof zurück. Einige von euch werden mich noch kennen, für viele jedoch bin ich vermutlich ein neues Gesicht, drum stell ich mich kurz vor. Ich bin die Christina

Burghofer und wohne mit meinem Mann Michael und unseren Kindern Katharina und Philipp in Aschbach. Lesen, Laufen und im Garten arbeiten sind die Dinge die ich gerne mache wenn, ich Zeit dazu finde. Die letzten 15 Jahre begleite ich schon den Schacherhof als Teilnehmerin vieler Veranstaltungen, als Ehrenamtliche beim Organisieren und Vorbereiten oder als hauptamtliche Mitarbeiterin im Schacherhofteam. Die Zeit als Jugendliche im Schacherhof hat mich sehr geprägt. Ich hatte einen Platz gefunden, an dem ich mich wohlfühlte und die Person sein konnte, die ich wirklich war. Der Schacherhof war und ist für mich ein Haus in dem ich mit anderen Jugendlichen meinen Glauben ausleben kann und vor allem der Ort, an dem ich meine wichtigsten Freundschaften geschlossen habe! Meine Hauptmotivation hier zu arbeiten ist, alles was ich hier erleben, erfahren und spüren durfte auch anderen zu ermöglichen und sie dabei zu begleiten. Ich freu mich schon darauf euch kennen zu lernen oder wieder zu sehen und darauf mit euch ins Gespräch zu kommen.

Window 6/12

3


Events

Last Minute Geschenke basteln

Mo, 17. Dez.

Am Montag, 17. Dezember ab 17 Uhr lautet das Motto im Jugendhaus Schacherhof: auf die Plätze, fertig, BASTELN, LOS!!!! Das ganze Jahr über wurden vom Team kreative Ideen gesammelt, damit du in letzter Minute nicht ohne Geschenke dastehst. Für Früchtetee und gemütliche Stimmung beim Basteln ist gesorgt. Übrigens: du darfst auch dann kommen, wenn du deine Geschenke schon vorbildlicherweise unter Dach und Fach hast! Kosten je nach Materialbedarf.

ADVENTure für die Seele

Sa 22.-23. Dez.

Weihnachten rückt näher und das macht sich nur durch Punschtrinken und Geschenke besorgen bemerkbar?? Deine Tage sind vollgefüllt und zum Durchschnaufen bleibt keine Zeit?? Das kann doch nicht alles sein! Deshalb laden wir dich zu ADVENTure für die Seele ein. Zwei Tage für dich. Zwei Tage Advent mit Inhalt, Gemeinschaft, Spaß und Kreativem. Nutz das Wochenende vor dem großen Fest um dich bewusst für das Weihnachtsfest zu öffnen! Start: 22. Dezember 16 Uhr Ende: 23. Dezember 14 Uhr Anmeldung bis 18. Dezember im Jugendhaus Schacherhof: 07477/49049, 0676/826688394, www.schacherhof.at, jugendhaus@schacherhof.at

4

Window 6/12


Events

JCT 2013

„God rocks my world“ 9. und 10. März Sei dabei bei den Jugendchöretagen am 09. und 10. März 2013. Gemeinsames Singen mit über 450 Stimmen im Megachor, zahlreiche grenzgeniale Workshops. Professionelle ReferentInnen, Kostenlose Einzelstimmbildung, und und und... Kirchenmusikreferat

Beide Tage stehen für sich und werden mit dem jeweils gleichen Programm angeboten. Man kann sich also aussuchen, an welchem Tag man teilnehmen will. Eingeladen sind: - singbegeisterte Jugendliche ab 14 Jahren - JugendchorleiterInnen und -sängerInnen Wo? Bildungshaus St. Hippolyt, St. Pölten Wann? 08.30 – 18 Uhr Kosten: 12,00 Euro 10,00 Euro (für Mitglieder der KJ-Bereich Pfarre) 19,00 Euro (für alle über 28 Jahren) ACHTUNG: Ausschließlich onlineAnmeldung unter www.kj-pfarre.at Anmeldestart: 28. Jänner 2013! Infos: KJ – Bereich Pfarre 02742/324-3363 - buero@kj-pfarre.at

Window 6/12

5


Events

Mein Beitrag zur fairen WÖD Fr, 22. Feb.

Wei‘s UM d‘WÖD geht möchten wir gemeinsam weiterforschen - Was ist mein Beitrag zu einer fairen Welt? Welche Möglichkeiten gibt es in unserer Region rund um den Schacherhof um fair und nachhaltig zu leben? Wenn du mit uns weiterdenken möchtest, komm am Freitag 22. Februar um 17 Uhr in den Schacherhof! Dich erwarten Vorträge von engagierten Leuten aus der Region und von weiter her. Außerdem gibt es die Möglichkeit selbst aktiv zu werden. Kulinarisch wirst du vom Weltladen Waidhofen/Ybbs und dem Bioladen Deinhofer mit leckeren Schmankerln fairwöhnt. Anmeldung bis 21. 2. erwünscht. Kostenbeitrag: freiwillige Spenden

Jugendmessen So, 25. Nov.

• 9 Uhr Jugendmesse in der Basilika Sonntagberg • 9 Uhr Jugendmesse in der Pfarrkirche Böhlerwerk • 9 Uhr Jugendmesse zum Auftakt der Firmvorbereitung in St. Peter/Au, Pfarrkirche • 9.30 Uhr Jugend- und Jungscharmesse in der Stadtpfarrkirche St. Valentin (wird auch von Radio Maria live übertragen!!!) • 10 Uhr Jugendmesse in der Stiftskirche Seitenstetten: Final Countdown - Worauf will ich hoffen?

So, 9. Dez.

9.30 Uhr Pfarrkirche Sindelburg: musikalisch gestaltet vom jugendlichen Chor „Adjuvense“

Fr, 14. Dez.

18 Uhr St. Anna Kirche in Wallsee: inhaltlich und musikalisch gestaltet von der Landjugend!

So, 15. Dez.

19.30 Uhr Jugendmesse in der Pfarrkirche Stephanshart

6

Window 6/12


Events

Geistreich in die Gruppe

Ideen und Hilfen für die Firmvorbereitung 2013 Sa, 19. Jän. in der KPH Krems Wenn du Begleiterin oder Begleiter von Firmgruppen/Firmlingen, Pfarrverantwortlicher für Firmvorbereitung, oder einfach auch nur interessiert bist, dann bist du hier genau richtig. Neben Hauptreferent Stephan Sigg gibt es noch zahlreiche praktische Workshop-Angebote für dich! Kontakt: pd.firmung@kirche.at; 0676/826615400

Taizégebet St. Valentin

So, 18. Nov. So, 20. Jän.

--> Bischof Klaus Küng betet mit und gibt einen geistlichen Impuls

19 Uhr im Meditationsraum der Pfarre St. Valentin (Pfarrheim 2. Stock)

Euratsfeld

So, 18. Nov. So, 16. Dez. So, 20. Jän.

19 Uhr in der Pfarrkirche Euratsfeld

Fr, 2. Nov. Fr, 7. Dez. Fr, 4. Jän.

Jeweils um 20 Uhr Treffpunkt: Ritterkapelle, Stift Seitenstetten

Window 6/12

7


Events

VitaMin

Basisausbildung für jugendliche Mini-Gruppenleiter/ innen 1.-2. Dez. Das Wissen rund um ihre liturgischen Aufgaben erhalten Ministrant/ innen von ihren Begleiter/innen in Gruppenstunden – altersgerecht, attraktiv, vielfältig. Viele Informationen, Tipps und Methoden über Kirchenraumerkundung, Fachbegriffe, Gesten & Haltungen, das Kirchenjahr, liturgische Sprache, Geschichte des Ministrierens etc. erhalten die Teilnehmer/innen im Rahmen der 2-teiligen Basisausbildung VitaMin. 1. Teil:1.&2. Dezember 2012, Stift Melk, (2.Teil: 2.&3. Februar 2013) TN-Beitrag: 35,- Euro/Wochenende Anmeldung im JS-Büro (kjs.ka.stpoelten@kirche.at oder www.jungschar.at/dsp)

Sternsingen on Tour

Sie kommt mit einem Koffer voller fremder Gegenstände, den Kopf voll mit Infos und im Körper bringt sie den Elan und die Spiele aus Äthiopien für euch in die Pfarre: Die Bildungsreferentin der Dreikönigsaktion der Kath. Jungschar ist wieder „on Tour“! Äthiopien ist bei der Sternsingeraktion 2013 das Beispielland, von dem deine Kids bei diesem Angebot erfahren. Also zögere nicht und melde dich im Jungscharbüro, um dir deinen Wunschtermin zu sichern! Dezember 2012, in DEINER Pfarre Anmeldung im JS-Büro (stp.sternsingen@kirche.at oder 02742/324 3361)

8

Window 6/12


Events

Sing and Pray

Sa, 17. Nov. Sa, 22. Dez.

Rhythmische Lieder, jugendliche Messgestaltung und ein lässiges Programm nach der Messe! 19 Uhr bis 21.30 Uhr - Pfarrkirche St. Georgen/Y. Thema 17.11.: „frei werden“ Chor: „SEHO“ Thema 22.12.: „geschehen lassen“, Chor: „Zaumgwürfelt“ Sei auch DU dabei, wenn WIR gemeinsam KIRCHE erleben.

Liturgiestudientag

Sa, 10. Nov. Geschichten oder Frohe Botschaft? Hörst du auch gerne zu, wenn jemand Geschichten erzählt und dich damit fesseln kann? Jesus hat viele Geschichten erzählt und wir können das ebenso – auch bei Gottesdienstfeiern! Willi Hoffsümmer – ein bekannter Schreiber und Erzähler von Geschichten mit biblischem Inhalt – berichtet über seine Erfahrungen. Außerdem gibt‘s viele Workshops für die Jungschar- und Jugendarbeit! Wo? Bildungshaus St. Hippolyt, St. Pölten Infos: www.jungschar.at/dsp

Der OFFENE JUGENDTREFF im

Jugendhaus

K-Haus

Fr, 16.-Sa, 17. Nov. Malworkshop Wir gestalten Bilder für die 10-Jahres-Feier am Freitag 19. April!

Ali´s Vorstellabend

Fr, 30. Nov.

Lerne unseren neuen EFDler bei typisch türkischen Gerichten und einem Infoabend über seine Heimat, Kultur, u.v.m. kennen. Beginn: 18:00 Uhr Anmeldung und nähere Infos unter: 02984/3122 oder per E-Mail: jugendhaus@khaus.at

Window 6/12

9


chmankerlcorner-Schmankercorner-Schm

Im letzten Sommersemester verbrachte ich 6 Monate als „Cienc senschaften) Erasmus-Studentin in Granada. Nach dieser tollen spanischen Städten kann ich voll Überzeugung behaupten: Gra Und vielleicht sogar Europas.

Genau so habe ich mir die ideale Stadt für einen Erasmus-Aufe nale) Studenten (in Granada 50.000 von den 260.000 Einwoh Musik, Bars, Konzerte, Ausflüge, die fantastische Alhambra, nä fantastischen Terrassen genießen und bei schönem Wetter (was fahren.

Die Menschen sind englisch in Österre Englischkenntnisse niedriger, was dem ziemlich erschwerte

Es gibt immer moti erkunden wollen, a legendäre Pata Palo

Hier ist auch noch ales Event ist. Weil vielen Bibliotheken

Es ist sehr leicht, ei es in allen Straßen und öffentlichen Plätzen, an allen Zäunen u dort anrufen und sich ein Zimmer in einer der vielen Studenten

Während der Siesta zwischen ca. 3 und 5 Uhr sind fast alle Ge mir bei der Ankunft im Februar keinen Wintermantel mehr mitn mangelnde Heizungen ist es in den Wohnungen sehr, sehr kalt!

Und auch die Wirtschaftskrise ging als vorübergehende Spanie kollegen wissen, dass sie nach Abschluss ihres Studiums, sei es auf einen Job haben. Die Studiengebühren sind dennoch hoch auszuwandern. Dazu fehlen ihnen aber für Ersteres meist die Sp oft nicht anerkannt werden.

Ein weiteres großes Problem ist die Wasserknappheit in Andalu landwirtschaftlich genutzt. Zum Großteil in Form von Oliven-, O Meer bis hin zur Sierra Nevada. Im Sommer regnet es oft bis zu konkurrenz zwischen Landwirten und Bevölkerung. Trotzdem kö werden.

Durch einen längeren Aufenthalt im Studienland werden einem

Für mich war mein Erasmus-Aufenthalt in Granada eine wunde ist man sehr mobil), habe Freunde fürs Leben gefunden, interes gesammelt, die ich mein ganzes Leben lang nicht mehr vergess Lisa Deinhofer

chmankerlcorner-Schmankercorner-Schm


mankerlcorner-Schmankercorner-Schma

cias Ambientales“ (Umweltwisn Zeit mit Aufenthalten in über 10 anada ist die beste Stadt Spaniens!

enthalt vorgestellt: Viele (internatiohnern), gute Unis, Parks, Flamencoächtelang die lauen Abende auf s fast immer der Fall ist) zum Meer

d sehr offen, glauben zwar manchmal, dass ungarisch oder eich gesprochen wird, sind aber auch sehr, sehr hilfsbereit. Die sind im Vergleich zur österreichischen Bevölkerung um einiges m einen oder anderen meiner Besucher die Kommunikation e.

ivierte Studenten, die gemeinsam das Nachtleben Granadas auch wenn man zum dritten Mal hintereinander den Weg ins o (Granadas umwerfende Ska-Salsa-Disko) wählt.

zu erwähnen, dass die Lernzeit in Granada ein richtiges soziniemand eine Klimaanlage hat, pilgern alle Studenten in die n, die über die ganze Stadt verteilt sind.

ine Unterkunft in Granada zu finden. Zu Semesterbeginn gibt und Häusern Wohnungsannoncen. Man kann dann einfach n-WGs aussuchen.

eschäfte geschlossen. Im Winter ist es richtig kalt. Ich wollte nehmen, habe ihn aber dann bis Anfang April getragen. Durch !

erin keinesfalls spurlos an mir vorüber. Viele meiner Studiens sogar Informatik oder Bauingenieurswesen, keine Aussicht h und viele planen schon nach Nordeuropa oder Südamerika prachkenntnisse, wodurch deren Qualifikationen im Ausland

usien. Dieses Bundesland wird nach wie vor hauptsächlich Orangen- und Tomatenplantagen. Diese erstrecken sich vom u 3 Monate gar nicht! Hier kommt es dann oft zur Wasserönnte mit einem bewussteren Umgang viel Wasser eingespart

m auch diese Problematiken immer mehr bewusst.

erbare Zeit, ich bin viel durch Spanien gereist (mit dem Bus ssante und spannende Vorlesungen besucht und Erfahrungen sen werde.

mankerlcorner-Schmankercorner-Schm


Yesterday

Bergwochenende

Nach dem langen wunderschönen Sommer freuten wir uns, endlich wieder einmal das Schacherhoffeeling erleben zu dürfen. Daher war unser Plan, bei strahlendem Wetter zum Admonterhaus zu wandern. Da uns das Wetter leider einen Strich durch die Rechnung machte, beschlossen wir, stattdessen die Kletterhalle Auwiesen zu besuchen. Trotz strömenden Regens verloren wir unsere gute Laune nicht und fuhren voller Vorfreude mit dem Schacherhofbus nach Linz. Nach kurzem Aufwärmen bekamen wir von unserem Kletterlehrer Gerhard eine ausführliche Einführung. Das eben erworbene Wissen setzten wir sogleich in die Tat um und kletterten voller Elan die Kletterwände hoch. Auch der Spaß kam dabei nicht zu kurz. Nach insgesamt 4 Stunden Klettern zogen wir uns die engen Kletterschuhe endlich aus (was unsere Füße sicher freute) und fuhren voller Hunger zurück zum Schacherhof. Das gemeinsame Kochen war zwar in der kleinen Küche des Seminarteils sehr eng, aber dennoch sehr lustig. Um ungefähr 21 Uhr konnten wir endlich unseren Bärenhunger mit Nudeln mit Tomaten-Champignon-Zucchini-Speck-Soße (Eigenkreation von Kathrin) stillen. Mmhhh lecker!!! „Überraschenderweise“ besuchte uns um Mitternacht Teresa, die gerade vom Urlaub zurückgekommen war und wir spielten gleich noch eine Runde Werwolf. Da aus der Gipfelschoko leider nichts wurde, erfreuten wir uns auch ohne Gipfel an ihrem Geschmack. Um uns auch geistig fit zu halten, spielten wir zum Leidwesen einiger Personen ein paar Runden Junglespeed. Da um 3 Uhr morgens unser Spielehunger immer noch nicht gestillt war, holten wir uns vom Gewölbe noch die

12

Window 6/12


Yesterday Ligrettokarten. Weil gewissen Personen immer öfter die Augen zufielen, schickte uns Kathrin um ca. 4 Uhr morgens ins Bett. Um halb 7 wurden wir von einem nervigen Handywecker zum Morgensport geweckt. Trotz leichtem Regen liefen wir über die Straße zur Glöckner-Kapelle, wo wir Ninja spielten. Beim Zurückgehen hielten wir eine Sonnenmeditation ab. Danach schmeckte uns das Frühstück doppelt so gut. Allein der Gedanke ans Putzen rief wehmütige Gefühle hervor, die aber sogleich widerlegt wurden. Somit war das aufregende „Bergwochenende“ leider auch schon zu Ende und wir hoffen auf eine Wiederholung im nächsten Jahr (hoffentlich dann bei Schönwetter!). Miriam & Miriam

FAIRflixt und zugenäht

Am 22. September trafen sich 17 kreative Köpfe im Schacherhof, um gemeinsam zu nähen. Inspiriert vom Nachhaltigkeitsgedanken nähten sie was das Zeug hielt. So wurden aus alten Jeans, Lederresten und nicht mehr benötigten Kleidern wunderbare Handtaschen, die mit viel Liebe zum Detail nach dem eigenen Geschmack verwirklicht wurden. Unter der Anleitung von Monika Mautz und Eva Maria Burghofer konnten auch Nähanfänger am Ende stolz ihre selbst geschaffenen Werke präsentieren. Nicht nur Mirjam und Lisa, die den Nachmittag in Zusammenarbeit mit dem Schacherhof organisiert hatten, sind von den Werken und den kreativen Ideen begeistert!

Window 6/12

13


Yesterday

72 h ohne Kompromiss

Auszüge aus dem Projekttagebuch des Projektes Nr. 221 - Engel helfen Neben 399 anderen Projekten stand auch der Schacherhof von 17.-20. Okt. unter dem Motto „72 Stunden ohne Kompromiss!“ So durften wir am Mittwochabend fast 30 topmotivierte Schülerinnen der HLW St. Pölten willkommen heißen. Während dem Projekt hatten wir den Auftrag regelmäßig aktuelle Statusmeldungen zu „posten“ - hier ein kleiner Auszug daraus:

18. Oktober um 16:48: Trotz der vielen Arbeit haben wir auch sehr viel Spaß! Derzeit werden fleißig die Schutzengerl genäht, die am Freitag gesegnet und am Samstag im CCA Amstetten und am Stadtplatz verkauft werden. Der Erlös wird dann dem Sozialmarkt Amstetten gespendet. 18. Oktober um 17:54: beim sponsoring suchen haben 6 personen kiloweise lebensmittel gesponsert bekommen. unter anderem halfen uns unimarkt, spar, billa, ellegast, schadauer, rosenfellner mühle und diverse supermärkte der umgebung. ganz besonders unterstützte uns der bauernmarkt aus aschbach markt - vielen herzlichen dank! (Per SMS) 19. Oktober um 09:24: Der dritte Tag beginnt, und wir sind schon wieder dabei die restlichen Schutzengerl fertigzustellen! Bis jetzt haben wir schon 63 Stück, heute ist unser letzter Arbeitstag und wir wollen mindestens 100 Schutzengerl machen! :) (Per SMS)

14

Window 6/12


Yesterday 20. Oktober um 15:45: Jugendhaus Schacherhof: In 72 Stunden entstanden ca. 130 Schutzengel, jedes davon bekam einen eigenen Namen und wurde gesegnet an die Leute in der Amstettner Innenstadt und im CCA verkauft. Wir dürfen 500 Euro an den SOMA Amstetten spenden und schauen auf ein erfolgreiches, tolles Projekt zurück. DANKE, liebe Monika und liebe Eva Maria, für die Idee und eure Geduld an den 2 Tagen an denen ihr mit uns gehäkelt, gestrickt, genäht und gewerkt habt! Danke, liebe 3D für eure Motivation und die Bereitschaft am 72h-Projekt mitzuarbeiten! Es hat uns sehr gefreut!!

Suchbild:

Findest du die 2 jüngsten Änderungen rund um den Schacherhof?

Juni 2012

Oktober 2012 Auflösung: Wir freuen uns momentan besonders über die neu asphaltierte Straße und über eine 30 km/h Geschwindigkeitsbegrenzung!

Window 6/12

15


Yesterday Mix and shake im

JUSY

Alkoholfreie, coole Cocktails, von Jugendlichen geschüttelt und gerührt, gab‘s im Jusy im Rahmen der Waidhofner Vitalwoche. Genußvoll und lustig ging es beim CocktailWorkshop mit den ExpertInnen, Ines und David, im Jusy zu. Die Jugendlichen lernten, worauf es beim Mischen der Cocktails ankommt und erfuhren alles über den Beruf eines Barkeepers / einer Barkeeperin. Im Laufe des Workshops, in dem die Jugendlichen ihrer Experimentierfreude freien Lauf lassen konnten, entstanden auch neue Cocktails, wie der „Shake-shake-shake“ oder der „Mister T“. Der Cocktail-Nachmittag fand mit einer Verkostung der selbstgemischten Getränke seinen Ausklang.

Grias Eich!

Ich darf mich bei euch als neuer Referent

für Firmpastoral

vorstellen. Mein Name ist Michael Plangger, ich stamme aus Maria Anzbach und Anfang September habe ich die Arbeit rund um die Firmvorbereitungen in der Diözese St. Pölten übernommen. Alles was ihr rund um eure Firmung oder die Vorbereitung darauf benötigt, könnt ihr bei mir gerne anfragen. Gemeinsam mit dem diözesanen Firmteam bieten wir Fortbildungen, Material und Unterstützung an. Ich freue mich auf viele Begegnungen mit euch - egal ob bei mir im Büro in St. Pölten, bei euch in der Pfarre, oder auf einer unserer Veranstaltungen! Bis dahin wünsche ich euch allen viel Feuer und Liebe im Herzen! Pfiat Eich, Michael Kontakt: pd.firmung@kirche.at; 0676/826615400

16

Window 6/12


Methodenpool

Methodenpool Fisch dir was! Pit ruft Pat Spieleranzahl: du brauchst mind. 2 Mitspieler (mit mehr Leuten macht‘s natürlich noch mehr Spaß). Vorbereitung: Setzt euch in einem Kreis auf. Der älteste Mitspieler ist Pit, der Mitspieler links daneben Pat, danach wird im Uhrzeigersinn mit 1, 2, 3, ... durchnummeriert. Seid ihr zB 15 Spieler, sitzt rechts neben Pit also die Nummer 13. Ablauf: Zuerst müsst ihr den Rhythmus gemeinsam üben: Ihr klopft erst mit beiden Händen auf den Oberschenkel, danach klatscht ihr in die Hände und dann wird mit beiden Händen geschnippt. Pit startet das Spiel indem er beim Oberschenkelklopfer seinen „Namen“ sagt, beim in-die-Hände-klatschen das Wort „ruft“ und beim Schnippen sagt er „Pat“ (also: „Pit ruft - Pat“). Dann ist Pat an der Reihe! Er muss schnell reagieren und schon beim nächsten Oberschenkelklopfer weitermachen: „Pat“, dann wieder beim Klatschen das „ruft“ und beim Schnippen „Pit“. Das ist das Aufwärmen am Beginn jeder neuen Runde... doch danach geht‘s erst richtig los! Nun darf Pit beim Schnippen eine Zahl seiner Wahl nennen. Der Mitspieler, der diese Zahl hat, muss wieder rasch reagieren und zB mit „7 - ruft - 10“ im selben Stil wie anfangs erklärt weiterspielen. Macht ein Mitspieler einen Fehler, ist zu langsam oder reagiert gar nicht, muss dieser ganz nach hinten rutschen (er sitzt dann also rechts von Pit) und muss ab jetzt auch auf diese Zahl reagieren. Alle anderen „rutschen eine Zahl auf“ und müssen sich nun ebenfalls an die neue Zahl gewöhnen! Pit startet wieder die nächste Runde wie oben beschrieben. Variante: Wenn du anstatt der Zahlen die Namen der Mitspieler verwendest, ist dies auch ein gutes Namen-Merk-Spiel! Der Name bleibt natürlich wie die Zahlen an einem bestimmten Platz und die Spieler müssen sich von Runde zu Runde umgewöhnen! PS: Mit „Spieler“ sind immer Spieler und Spielerinnen gemeint!

Window 6/12

17


Persönlichkeiten...

auf den Punkt gebracht... Persönlichkeiten ganz persönlich 1. Steckbrief voller Name: Agnes Wieser Sternzeichen: Widder Wohnort: St. Georgen am Ybbsfelde Beruf: Pastoralassistentin und Lehrerin (Religion & Französisch) Meine drei wichtigsten Arbeitsbereiche: - mit meinen Schüler/innen fachsimpeln, diskutieren, lachen und manches Mal auch ein wenig schimpfen :) - die Jugendlichen in der Pfarre bei ihren Aktivitäten unterstützen - mich als zugezogene Waldviertlerin im Mostviertel zurechtfinden

2. persönlich - informativ Dieses Buch habe ich zuletzt gelesen... „Guten Morgen, Tel Aviv!“ von Katharina Höftmann Das ist meine Lieblingsmusik.... je nach Stimmung unterschiedlich Diese Person möchte ich auf jeden Fall einmal treffen... Ich hätte gern mal Papst Johannes XXIII. getroffen, aber dafür müsste ich in die Vergangenheit reisen. Wenn ich drei Wünsche frei hätte... In letzter Zeit sind bei mir so viele Wünsche in Erfüllung gegangen und ich fühl mich grad rundherum wohl, sodass ich mir nur dankbar wünschen kann, dass das so bleibt. Diese drei Dinge nehme ich mit auf eine einsame Insel... die Bibel, eine Decke und meinen Mann Gerhard – der darf dann den Rest schleppen! :) Dieser Person vertraue ich meine Hausschlüssel an... Freunden und Familie Macken von mir sind... Ich kann unglaublich nervig sein, wenn ich etwas nicht weiß und das aber unbedingt herausfinden möchte. Freunde schätzen an mir... dass ich gut zuhören kann

18

Window 6/12


... ganz persönlich 3. Schacherhof - speziell Meine ersten Eindrücke des Schacherhofes... ein Ort an dem unglaublich viel möglich ist – die Ruhe genießen, Action-Spiele, … - ein Ort für jedermann/frau Mit dem Schacherhof verbinde ich... viele schöne Momente und Begegnungen Mein Lieblingsraum im Schacherhof... die Kuschelecke, denn dort habe ich schon mit den verschiedensten Leuten stundenlang gequatscht und diskutiert Was ich dem Schacherhof schon immer sagen wollte... Auch wenn sich in der Jugendarbeit immer viel bewegt und auch ändert, der Schacherhof als ein wichtiges Zentrum bleibt – und das ist unheimlich wichtig! Meine abschließenden Worte... Als frisch Zugezogene ist vieles neu für mich, aber der Schacherhof ist eine vertraute Konstante, die Sicherheit und Geborgenheit gibt. Und da geht es sicher nicht nur mir so – DANKE für die Arbeit und die Angebote im Schacherhof!

Herausgeber, Verleger und Medieninhaber: Verein JUKUKO - Verein zur Förderung von Jugendkultur und Kommunikation, 3353 Seitenstetten, Berg 11 Redaktion: Red. Team des Vereines JUKUKO Hersteller: Druckerei Schachermayer, Kastanienstraße 2, 4300 St. Valentin

Window 6/12

19


November Fr 2. Sa 10. Sa 17. So 18. So 18. So 25.

20 Uhr Jugendvesper, Seitenstetten Liturgiestudientag, St. Pölten Sing and Pray, St. Georgen/Y. 19 Uhr Taizégebet St. Valentin 19 Uhr Taizégebet Euratsfeld Christkönigssonntag

Dezember 1.-2. Fr 7. So 9. Fr 14. Sa 15. So 16. Mo 17. Sa 22. 22.-23.

VitaMin, Stift Melk 20 Uhr Jugendvesper, Seitenstetten 9.30 Uhr, Jugendmesse Sindelburg 18 Uhr Jugendmesse Wallsee Jugendmesse Stephanshart 19 Uhr Taizégebet Euratsfeld 17 Uhr Last Minute, Schacherhof Sing and Pray, St. Georgen/Y. ADVENTure, Schacherhof

Jänner Fr 4. Sa 19. So 20. Mo 28.

20 Uhr Jugendvesper, Seitenstetten Geistreich in die Gruppe, Krems 19 Uhr Taizégebet Euratsfeld Anmeldestart JCT 2013

S. 7 S. 9 S. 9 S. 7 S. 7 S. 6

S. 8 S. 7 S. 6 S. 6 S. 6 S. 7 S. 4 S. 9 S. 4

S. 7 S. 7 S. 7 S. 5

Du kannst hier auch deine (Jugend)termine veröffentlichen. Dazu müsstest du uns bis 15. Dezember deine Termine für Anfang Jänner bis März 2013 schreiben, mailen, faxen oder telefonisch durchsagen. Bis bald im Jugendhaus Schacherhof, Berg 11, 3353 Seitenstetten, 07477/49049, Fax: DW 2, jugendhaus@schacherhof.at, www.schacherhof.at

P.b.b: Zeitungsnummer: 02Z030945 Erscheinungsort: Seitenstetten Verlagspostamt: Seitenstetten

Window 6/12  

Window - das Jugendfenster ins Mostviertel

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you