Page 1

M채rz | April 02Z030945 2 | 12

Os

S.

4

c

na

r te

ht

33 Chor ko

nzer

t S. 4

hop

s Fotowork S. 5


Chorwochenende S. 12

Rodeln S. 14

Stiftsf端hrung S. 15


vorgewortet

Liebe Leserin! Lieber Leser! Schön, dass du das Window wieder aufgeschlagen hast und schön, dass du dich für die regionale Jugendarbeit interessierst. Im Schacherhof haben wir uns in den letzten drei Monaten sehr intensiv mit den Themen Ökologie, Nachhaltigkeit und Umweltschutz beschäftigt. Gemeinsam mit mehr als 70 jungen Menschen aus der Region haben wir nicht nur ein Chorkonzert einstudiert, sondern uns auch inhaltlich mit diesen Themen auseinandergesetzt. Das Produkt dieser Inhaltsarbeit ist ein geniales Chorkonzert, bei dem zwischen den Liedern verschiedenste Tipps gegeben werden, mit denen jede und jeder von uns seinen eigenen ökologischen Fußabdruck verringern und somit der Ausbeutung der Erde entgegenwirken kann. Wir freuen uns schon darauf, dich bei den Aufführugen von „33 - wei‘s UM d‘WÖD geht“ zu sehen. ...mehr dazu auf auf den Seiten 4, 12 und 13 Einer der Tipps ist zum Beispiel nicht Neues zu kaufen, sondern Altes wiederzuverwenden. Der Schacherhof bietet dazu im September einen ganz speziellen Nähworkshop an, bei dem du aus deinen alten Sachen neue Mode kreieren kannst. Wenn du also beim Frühjahrsputz Kleidung (Röcke, Gürtel) oder Kaffeeverpackungen findest, die du nicht mehr brauchst, dann bring sie doch im September mit in den Schacherhof und staune, was man da so alles draus machen kann. Außerdem gibts in diesem Frühjahr noch viele andere tolle Veranstaltungen im Schacherhof zu erleben, bis bald also! .

Window 2/12

3


Events

33 - wei´s UM d´WÖD geht

Karten für das Megachorkonzert sind noch bis 07. März bei allen Mitwirkenden, im Jugendhaus Schacherhof und im Klosterladen Seitenstetten erhältlich!!!

Kartenpreis:

6 Euro für Schüler/innen, Student/innen, Lehrlinge, Zivildiener und Präsenzdiener – 10 Euro für Erwachsene. nähere Informationen: www.schacherhof.at

Komm zum Fest des Lebens

Osternacht

Sa, 07.- So, 08. April

Gemeinsam tauchen wir ein in die Osternacht und feiern bis zum Morgen das Fest der Auferstehung. Von Karsamstag 21.30 bis zum Osterfrühstück am Sonntag zum Sonnenaufgang werden Lichtfeier, Wortgottesfeier, Tauffeier und Eucharistiefeier auf ganz besondere Weise für dich erleb- und greifbar. Vom Sa. 7. April 21:30 bis So. 8. April ca. 7 Uhr Wo: Jugendhaus Schacherhof Unkostenbeitrag: 3 Euro Bitte nimm das Frühstück für eine/n Andere/n mit! Eier, Brot und Getränke sind vorhanden. Infos und Anmeldung im Schacherhof oder www.schacherhof.at

4

Window 2/12


Events

Foto Workshop

Sa, 12. Mai

Erwecke deine Digitalkamera zum Leben. An diesem Nachmittag erhältst du Tipps und Tricks von Monika Fischer und setzt diese auch gleich in die Praxis um. Als „Andenken“ an diesen Tag, soll jede/r Teilnehmer/in mit mindestens einem schönen Foto von sich selber nach Hause gehen. Workshopdauer von 14.00 bis 16.00 – anschließend lassen wir bei Kaffee und Kuchen den Nachmittag gemütlich ausklingen. Teilnehmer/innenbeitrag: 5 Euro, bitte Digitalkamera mitnehmen; Infos und Anmeldung im Schacherhof unter www.schacherhof.at

15 Jahre Schacherhof

Sa, 16. Juni

Der Schacherhof feiert sein 15-jähriges Bestehen und alle feiern mit. Tagsüber laden wir ein zu einem „Tag der offenen Tür“ mit Führungen, Festakt (16 Uhr) und Rahmenprogramm und abends schwingen wir das Tanzbein bei einem sommerlichen Ball! Am besten du schreibst dir den 16. Juni gleich in den Kalender ein – damit wir dann alle gemeinsam feiern können! Tag der offenen Tür: 10 - 20 Uhr, Schacherball ab 20 Uhr Musik: zwo3wir und Constant Motion, Mitternachtsspecial; Eintritt freiwillige Spenden

It´s Summertime

Sa, 08. - So, 13. Juli

Das etwas ANDERE Sommerlager für 14-16jährige. Eine actionreiche Woche, mit Freund/innen und solchen die es noch werden. Kontakte knüpfen, kreativ sein, Spaß haben, Outdoor- und Nachtaktivitäten, Gottesdienst anders erleben, die eigenen Fähigkeiten erforschen und einsetzen, Werwolf spielen und vieles mehr !!! Nähere Infos gibt es unter www.schacherhof.at

Window 2/12

5


Events

Taizé-Reise

4 - 13. August

Du willst in den Ferien eine unvergessliche Erfahrung machen? Du willst dir eine besondere Auszeit nehmen und Kraft für das neue Schul- oder Arbeitsjahr tanken? Du willst raus aus dem Alltag und Zeit für dich finden? Das Jugendhaus Schacherhof organisiert mit PAss. Manuel Sattelberger aus St. Valentin eine Taizé-Reise. Eine Woche lang werden wir mit den Brüdern von Taizé (Frankreich) leben, beten und uns mit der Bibel beschäftigen. Nähere Infos und Anmeldung im Schacherhof und bei PAss. Manuel Sattelberger. Anmeldeschluss: 1. Mai

Das Land in dem Jesus lebt

Fr, 13. April

Wir laden alle interessierten zu einem KJ-Themenabend in den Meditationsraum des Pfarrheimes St. Valentin ein! Beginn ist um 20:30 Uhr. Pastoralassistent Manuel erzählt mit vielen aufschlussreichen Fotos von seiner Pilgerreise in das Land in dem Jesus lebte – Israel! Anmeldung ist nicht erforderlich, einfach kommen und dabei sein! P.S. es gibt auch etwas „biblisches“ für den Magen ;)

LaternenKreuzweg-Gebet

Fr, 23. März

Seit mehreren Jahren gibt es bei uns einen „Outdoor-Kreuzweg“ mit den faszinierenden Bildern des deutschen Priestermalers Sieger Köder. Wir laden alle Jugendliche und jungen Erwachsenen aus der Umgebung ein mit uns, der KJ St. Valentin, unseren Rohrberg singend, betend und Bilder meditierend zu besteigen! Ausrüstung: Gute Schuhe und eine Laterne! Treffpunkt: 21:00 Uhr beim Pfarrheim in St. Valentin. (Bei Regenwetter findet der Kreuzweg in der Kirche mit Sieger Köder-Dias statt!)

6

Window 2/12


Events

Jugendkreuzweg Fr, 16. März

Amstetten

Von Jugendlichen aus der Pfarre Amstetten Herz-Jesu wird ein alternativer Kreuzweg gestaltet. Kreuzwegstationen – mal anders erleben – gehen – wo finde ich diese Stationen in meinem Leben? Lass dich überraschen und sei dabei. Treffpunkt ist um 18:00 Uhr beim Pfarrheim Amstetten Herz-Jesu. Infos gibt es bei Ines Jelinek 0676/ 8266 15 395 oder jupa.amstetten@gmx.at

Jungschar Leiter/innen Treffen

Sa, 24. März

Jungscharleiter/innentreffen in Ferschnitz für alle Jungschar- und MinistrantenleiterInnen im Dekanat Amstetten. Die Jungschar Ferschnitz lädt um 18 Uhr in den neuen Jugendraum zu einem gemütlichen Singstar- und Spieleabend ein. Infos gibt es bei Ines Jelinek 0676/ 8266 15 395

Taizégebet

So, 25. März

Jeden zweiten Monat versuchen wir ein wenig die Stimmung von Taizé nach St. Valentin zu holen. Die Gebete in Taizé sind schlicht gehalten – Kerzen, kurze, leicht ins Ohr gehende Liedtexte, die oft wiederholt werden, kurze Lesungen aus der Bibel und Zeiten der Stille! Wenn du meinst, das könnte etwas für dich sein, dann schenk dir diese dreiviertel Stunde zum Auftanken und Atem holen.

St. Valentin

19.00 Uhr im Meditationsraum der Pfarre St. Valentin (Pfarrheim 1. Stock, einfach immer dem Weihrauchduft nach)

Fr, 2. März Fr, 6. April Fr, 4. Mai

Jeweils um 20.00 Uhr Treffpunkt: Ritterkapelle, Stift Seitenstetten

Window 2/12

7


Events

Diözesaner Weltjugendtag

Sa, 24. März

Beginn ist um 16.00 Uhr im Pfarrhof Persenbeug. Der Tag beinhaltet verschiedene Workshops, Begegnung, Rückblick auf den Weltjugendtag in Madrid und den Ausblick auf den Weltjugendtag in Rio de Janeiro 2013. Am Abend Vigil mit P. Karl Wallner, Jugendseelsorger im Stift Heiligenkreuz. Ende ist um ca. 21.30 Uhr

Fair Kick

Sa, 3. März

Die Mannschaften freuen sich über Publikum!!!

Sing Star Battle

Do, 15. März

Du singst gerne? Du willst dich mit anderen am Mikrofon messen? Dann mach bei der SingStar Battle im K-Haus mit! Nähere Infos unter: 02984/3122 oder per E-Mail: jugendhaus@khaus.at Anmeldung unbedingt erforderlich!

8

Window 2/12


Events

neuer Termin: FR 20. April im Stift Seitenstetten. Infos und Anmeldung bei Lisa Oberaigner: 0680/3139652 oberaigner.lisa@aon.​at

Jetzt geht’s Los! Ausbildung zum/r JugendLeiterIn

JugendleiterIn … brauchst du nicht werden, du bist es schon in deiner Pfarre? Um so besser! Wir sind auf der Suche nach Menschen, die bereits auf Erfahrungen im Umgang mit jungen Menschen zurückgreifen können!! Die zweijährige berufsbegleitende Ausbildung, die dich darin unterstützt, dein Engagement zum Beruf zu machen, lässt sich in zwei großen Bereichen beschreiben: Der Theologische Kurs bietet den fachlichen Hintergrund und die Auseinandersetzung mit Fragen zur Bibel, Glaubenssätzen unserer Kirche etc. (wöchentlich ein Abend in Wien). Die Blockwochen erweitern dein Knowhow im Bereich der praktischen, konkreten Jugendarbeit (monatlich eine Woche in Wien). Der große Bonus: du bist ab Ausbildungsbeginn bei der Diözese angestellt! Grundsätzliche Voraussetzungen: vollendetes 18. Lebensjahr, abgeschlossene Lehre oder Matura. Es gibt natürlich noch weitere Informationen. Ich freue mich, wenn du dafür Interesse hast und dich bei mir meldest: Karin Grössenbrunner, Bereich Kinder und Jugend - Personalentwicklung und Bildung Klostergasse 15 3100 St. Pölten k.groessenbrunner@kirche.at 0676/8266 34 233

Window 2/12

9


chmankerlcorner-Schmankercorner-Schm

Bonjour tou

Nach meiner 10-monatigen Tätigkeit in einem französischen K Eltern, die den Schritt zurück ins alltägliche Leben nicht mehr sc ganz gesunden Kindern, die einfach abgeschoben und nicht ge

Aber ich will von Vorne der Schule weitergehen ein „service civique“ in „Volontariat Internationa Insgesamt arbeiteten da Behinderten und Altenh

Ein gemeinsames einwö unseres Aufenthaltes, im lernten einander recht s gegenseitigen Rückhalt, lernten so manches über andere Kultu Rahmen jedem gewiss, irgendwie saßen wir ja im gleichen Boo dann ein weiteres Seminar, diesmal in Cannes an der Côte d’A am Programm stand und uns somit viele Lacher beschert wurde Monaten trafen wir uns noch einmal zu einem abschließenden zueinander wuchs stetig und so haben wir heuer gemeinsam Si

Mit sämtlichen Tipps und Hilfen gewappnet machte ich mich al ersten Woche in Straßburg auf den Weg nach Guebwiller im El Kinderheim, in dem ich arbeitete, befindet. Mein Chef holte mi und zeigte mir anschließend mein neues zu Hause und das Kin

Die 8 Kleinsten unseres Hauses, die 5 -8 Jährigen, führte ich g Kollegen durch den Alltag, vom Aufstehen bis zum Schlafengeh Zusammenarbeit und tut den Kindern gut, da sie das nie wirklic ziemlich rasch hinein, manchmal fiel es mir schwer, mich zu dis Groben ändern zu können. So tragisch die Situationen der Kin Situation ja als normal an, da sie nichts anderes kannten.

In Frankreich gibts v 2 Wochen. So konn auch zum Kinderhei auch, weil wir in der Insgesamt 40 Kinde

Für mich war diese E aber erst im Nachhi die wöchentlichen Te mein Hirn fit, was ei alltäglichen Tätigkei

Ich kann jedem nur empfehlen, den Schritt ins Ausland zu wage bekannt, der das jemals bereut hätte :o)

chmankerlcorner-Schmankercorner-Schm


mankerlcorner-Schmankercorner-Schma

ut le monde!

Kinderheim kann ich vieles berichten: von drogenabhängigen chafften, missbrauchten und traumatisierten Kindern bis zu eliebt werden habe ich so einiges erlebt.

beginnen. Im Frühling 2010 überlegte ich, wie es nach n sollte. Nach langem Überlegen entschied ich mich für Frankreich, was mir durch die französische Organisation al au Service des Autres“ - kurz VISA-AD- ermöglicht wurde. ank dieser Organisation rund 60 Freiwillige in Kinder-, heimen, Spitälern, und Tagesstätten.

öchiges Seminar in Straßburg bereitete uns zu Beginn m September 2010, auf das kommende Jahr vor und wir schnell kennen. Wir gaben uns während des ganzen Jahres uren und reisten viel umher. Ein offenes Ohr war in diesem ot. Im Januar gabs Azur, wo Theaterspielen e. Nach den 10 Seminar. Die Bindung ilvester gefeiert.

lso nach der lsass, wo sich das ich vom Bahnhof ab nderheim.

gemeinsam mit 4 hen. Die Bindung und das Vertrauen ist die Basis einer guten ch erlebt haben in den Familien. Irgendwie wächst man da stanzieren. Irgendwann habe ich gelernt, die Dinge nicht im nder auch waren, Mitleid hilft ihnen wenig. Sie sahen ihre

verhältnismäßig wirklich viele Ferien, und auch immer gleich nten wir zu „Arnicas“ fahren, eine Hütte in den Vogesen, die im gehört. Das Herumtollen genossen wir alle besonders, r Stadt auf die Nachbarn Rücksicht nehmen mussten. er können wirklich ganz schön laut sein :o)

Erfahrung sehr prägend. Ich habe vieles gelernt, was mir inein so wirklich aufgefallen ist. Durch einen Sprachkurs sowie Teambesprechungen und Organisatorischem hielt ich auch in guter Ausgleich zur it war.

en. Mir ist keiner

mankerlcorner-Schmankercorner-Schm


Yesterday

Chorwochenende

Das Musikprojekt geht in die letzte heiße Phase! Am dritten Probenwochenende probten fast 80 Jugendliche, mit voller Begeisterung, für das Megachorprojekt! Tagsüber am Samstag wurden die letzten Lieder einstudiert und abends wurde fleißig an den inhaltlichen Inputs für die Auftritte getüftelt. Nicht nur in den Proben wurde gsungen sondern auch in den Probenpausen bekamen die Jugendlichen nicht genug vom Singen. Zum krönenden Abschluss des Wochenendes wurde am Sonntag das erste Mal mit der Band geprobt. Am Inhalt wurde auch schon am zweiten Probenwochenende sehr intensiv mit Michael Schwingshackl, Gründer der Plattform „Find the base“ (www.findthebase.org), zum Thema Nachhaltigkeit und Ökologie gearbeitet.

12

Window 2/12


Yesterday

Warum 33? Dahinter steckt ein Schneeballsystem: Wenn ein Mensch beginnt nachhaltig zu leben und so in einem anderen Menschen die Sehnsucht weckt, sein Leben auch so zu gestalten und im nächsten Jahr beide je eine weitere Person überzeugen, sind es im zweiten Jahr schon vier Menschen, die umweltbewusst leben. Im dritten Jahr überzeugen wiederum alle eine weitere Person, dann sind schon acht Menschen von der Idee begeistert. Geht dies 33 Jahre lang so weiter, leben alle Menschen auf der Erde nachhaltig, die Ressourcen können erhalten werden und unsere Welt kann weiter bestehen. www.footprint.at Zu sehen ist das Chorkonzert am 9., 10. und 11. März 2012. Karten für die Aufführungen sind im Jugendhaus Schacherhof, bei allen Mitwirkenden und im Klosterladen Seitenstetten erhältlich. Nähere Infos gibts wie immer im Schaherhof.

www.schacherhof.at, jugendhaus@schacherhof.at 07477/49049

Window 2/12

13


Yesterday

Rodelnachmittag am SchahoBerg Am 14. Jänner war es endlich soweit. Rodelnachmittag im Schacherhof. WUUUHUUU!!!! Am Schacherhofberg angekommen, wurde einem jedoch schnell klar, dass man schlecht auf den grünen Wiesen hinunterrutschen konnte. So wurde der Rodelnachmittag zu einem Spielenachmittag umfunktioniert. Die Teilnehmerinnen wurden gleich am Anfang mit heißem Tee und Kuchen großartig verköstigt. Nach den ersten Runden am Wuzzler und der Vorstellungsrunde fing man gleich mit dem Spiel Black Box an, über dessen „interessante“ Fragen man stundenlang diskutierte. Zum gelungenen Abschluss des Nachmittags wurden noch einige Lieder gesungen und richtig abgetanzt. Es war ein wunderschöner, lustiger und entspannter Nachmittag, der förmlich nach einer Wiederholung schreit!!! :-D Teresa Reitbauer

14

Window 2/12


Yesterday

Eine Führung durch das Stift Seitenstetten... ... auch wenn dieser Titel nicht nach Abenteuer und Aufregung klingt, genau das war es! Am 3. Februar trafen sich ca. 20 junge Menschen aus der Gegend rund um den Schacherhof im Klosterladen des Stifts. Bewaffnet mit je mindestens einer guten Taschenlampe machte sich die neugierige Truppe auf den Weg durch die alten Gemäuer. Nachdem das ehemalige Weinlager entdeckt worden war, spazierten wir 100! Stufen in der Wendeltreppe hinauf bis zum Dachboden. P. Florian, der im Stift lebt, lotste uns sicher bis zum vorderen Stiftsturm über dem Klosterladen und dem Speisesaal. Nach einigen oohs und aahs spazierten wir über die Dachdielen weiter, an alten Schulmöbeln, Matratzen, Schuhen und Notenständern vorbei bis zur „Mitte“ des Gebäudes - gleich oberhalb der Stiftskirche. In einer kleineren Gruppe durften wir uns sogar über eine schmale Stiege bis zur großen Glocke wagen und „zufälligerweise“ schlug diese genau zu der Zeit als die Truppe am Glockenturm ankam.

Einen Stock tiefer erfuhren wir später spannende Details zur Stiftsorgel. Im Anschluss an prächtige Orgelklänge erforschten wir die Stiftsbibliothek die ja vor Jahren mit dem „Bullen von Tölz“ im Fernsehen war. Die Zeit verging wie im Flug, daher mussten wir nach den nächsten Räumen die Führung auch schon wieder beenden und die restlichen Details ein anderes Mal erkunden. Es war auf alle Fälle ein sehr gelungener Abend, der mit der Jugendvesper in der Ritterkapelle auch noch gut ausklang. Danke P. Florian, dass du der Kälte getrotzt hast und mit uns diese wirklich sehr gelungene Stiftsführung gewagt hast.

Window 2/12

15


Methodenpool

Methodenpool Fisch dir was! Das Spiel mit dem Händeklopfen Material: keines Anzahl der TN: mind. 5

Man sitzt um einen Tisch, im Notfall geht’s auch am Boden, und alle legen die Hände mit den Handflächen nach unten auf den Tisch. Jeweils die rechte Hand liegt über der des rechten Nachbarn und die linke Hand unter der des linken Nachbarn. Einer beginnt, mit der Handfläche auf die Tischplatte zu schlagen und so geht ‘s reihum, bis jemand zweimal aufschlägt, dann wechselt die Richtung. Die Hand die einen Fehler macht, scheidet aus. Wer übrig bleibt, ist Sieger. Eigentlich ganz simpel, oder?

Wer bist du? Material: Post It´s und Stifte Anzahl der TN: mind. 3

Ein Mitspieler denkt sich für alle anderen Spieler berühmte Persönlichkeiten wie Arnold Schwarzenegger, Bill Gates, Pippi Langstumpf… aus, die er den anderen Spielern auf einen Zettel schreibt und auf deren Stirn klebt, so dass ihn nur die anderen Mitspieler lesen können. Nun muss der Spieler seine berühmte Persönlichkeit anhand von „Ja/Nein“ - Fragen erraten.

Evolution Material: keines Anzahl der TN: mind 8

Das Spiel ist eine Erweiterung des Spiels „Schere Stein Papier.“ Alle Spieler fangen bei einem Ei an. Trifft es auf ein anderes Ei spielen die Beiden „Schere Stein Papier“ gegeneinander. Der Gewinner steigt in der Evolution eine Stufe weiter auf. Der Verlierer muss eine Stufe absteigen allerdings nur bis zum Ei. Entwicklungsstufen: Ei Huhn – Affe - Krieger - weiser Mann

16

Window 2/12


Methodenpool JA/NEIN Partnerspiel Material: keines Anzahl der TN: mind. 2

Einer übernimmt das Wort JA und der Andere das Wort NEIN. Die Partner müssen sich nun jeweils gegenseitig vom eigenen Wort überzeugen. Dies geschieht durch unterschiedliche Lautstärken, Emotionen und Gestiken. STOPP Regel unbedingt einhalten – kann bei Teilnehmern starke Gefühle hervorrufen. Worttausch wird sehr empfohlen.

Kopf/Zahl gewinnt! Material: 1 Euro oder 2 Euro Münze Anzahl der TN: mind. 8

Es werden zwei Gruppen gebildet welche zwei Sesselreihen aufstellen (jeweils Lehne an Lehne),die TN geben sich die Hände und schließen die Augen(außer dem jeweils Ersten der Reihe), der Spielleiter steht am Beginn der Reihe und wirft eine Münze, wenn Kopf ist wird ein Händedruck weitergegeben, wenn Zahl ist passiert nichts. Wenn der letzte der jeweiligen Reihe den Händedruck erhalten hat, darf dieser aufspringen und rufen: Kopf gewinnt! Die Gruppe, welche schneller ist, gewinnt und der Letzte der Reihe wird zum Ersten. Ziel des Spieles ist, dass der anfängliche erste TN wieder am Beginn der Reihe sitzt. Variante: Zahl gewinnt!

Ich sitze im Grünen Material: jeweils ein Sessel/TN Anzahl der TN: mind. 10

Ein TN steht in der Kreismitte. Die anderen TN sitzen im Sesselkreis, wobei ein Sessel frei bleibt. Der Teilnehmer links vom freien Platz sagt ‚Ich sitze‘ und rutscht dabei auf den freien Platz. Weiter geht es mit den Satzteilen ‚im Grünen‘, ‚Gras neben‘. Der Teilnehmer mit dem Textteil ‚Gras neben‘ sagt den Namen eines Mitspielers. Der Spieler der links neben dem aufgerufenen Spieler sitzt muss den Spieler in der Mitte davon abhalten, sich auf den freien Platz zu setzen indem der Spruch von neuem beginnt. Schafft er es trotzdem ist der TN welcher mit dem Satzteil ‚Ich sitze‘ beginnen hätte sollen in der Mitte.

Spielspaß garantiert!!

Window 2/12

17


Persönlichkeiten... auf den Punkt gebracht... Persönlichkeiten ganz persönlich

1. Steckbrief voller Name: Ines Maria Jelinek Sternzeichen: Wassermann Wohnort: St. Georgen am Ybbsfelde (wochenends momentan am Schacherhof :-P) Beruf: Jugendleiterin in Ausbildung Meine drei wichtigsten Arbeitsbereiche: • im Dekanat Amstetten: Vernetzung und Unterstützung der einzelnen Jugendgruppen • in der Pfarre Amstetten-Herz Jesu: Firmung, Erstkommunion, pfarrliche Jugend, … • Zusammenarbeit mit Schacherhof - projektbezogen

2. persönlich – informativ Dieses Buch habe ich zuletzt gelesen... Can you keep a secret? (Sophie Kinsella) Das ist meine Lieblingsmusik.... Quer durch‘s Musikbeet à Hauptsache Musik!!! J Diese Person möchte ich auf jeden Fall einmal treffen... Fällt mir spontan niemand ein, freu mich über jede nette Begegnung ,-) Wenn ich drei Wünsche frei hätte... Dass es allen Menschen gut geht, wir auf unsere Umwelt achten und einen lass ich mir offen! Diese drei Dinge nehme ich mit auf eine einsame Insel... Wenn das geht meine Familie und Freunde, dann wär die Insel nicht mehr einsam und natürlich Musik (à für die gute Stimmung) Dieser Person vertraue ich meine Hausschlüssel an... Meiner Familie (umfasst sogar mehr als 3 Personen) Macken von mir sind... immer am letzten Drücker lernen, Gedankensprünge denen keiner folgen kann Freunde schätzen an mir... Meine gute Laune und mein Frühstück :-P

18

Window 2/12


... ganz persönlich 3. Schacherhof - speziell Meine ersten Eindrücke des Schacherhofes... Könnten nicht besser sein!!! Mit dem Schacherhof verbinde ich... Ganz liebe Kollegen und viel Spaß (bei der Zusammenarbeit) Mein Lieblingsraum im Schacherhof... G’wöb à echt g‘miatlich Was ich dem Schacherhof schon immer sagen wollte... DANKE, dass ihr mich so lieb aufgenommen habt und ich mit Fragen immer zu euch kommen kann. Meine abschließenden Worte... Muss ich hoffentlich noch nicht jetzt finden, weil ich euch ja noch (oft) treffen werd! meine ganz persönliche Unterschrift

Herausgeber, Verleger und Medieninhaber: Verein JUKUKO - Verein zur Förderung von Jugendkultur und Kommunikation, 3353 Seitenstetten, Berg 11 Redaktion: Red. Team des Vereines JUKUKO Hersteller: Druckerei Schachermayer, Kastanienstraße 2, 4300 St. Valentin

Window 2/12

19


März Fr 2. Sa 3. Fr 9. Sa 10. So 11. Do 15. Fr 16. Fr 23. Sa 24. Sa 24. So 25.

Jugendvesper, Stift Seitenstetten S. 7 Fair Kick, Purgstall S. 8 „33“ - in Amstetten, St. Marien S. 4 „33“ - in Böhlerwerk, Böhlerzentrum S. 4 „33“ - in Haag, Most4telhalle S. 4 Sing Star Battle, Eggenburg S. 8 Jugendkreuzweg, Amstetten Herz Jesu S. 7 Laternen Kreuz-Gebet, St. Valentin S. 6 Diözesaner Weltjugendtag, Persenbeug S. 8 JS-LeiterInnen-Treffen, Ferschnitz S. 7 Taizégebet, St. Valentin S. 7

April Fr 6. Sa 7. Fr 13. Do 19. Fr 20.

Jugendvesper, Stift Seitenstetten Osternacht im Schacherhof Das Land in dem Jesu lebt, St. Valentin Wuzzler-Turnier, K-Haus Bibelkriminelles Planspiel, Seitenstetten

Mai

Mo 1. Anmeldeschluss Taizéfahrt Fr 4. Jugendvesper, Stift Seitenstetten Sa 12. Foto Workshop, Schacherhof

S. 7 S. 4 S. 6 S. 9

S. 6 S. 7 S. 5

Du kannst hier auch deine (Jugend)termine veröffentlichen. Dazu müsstest du uns bis 15. April deine Termine für Anfang Mai bis Juli 2012 schreiben, mailen, faxen oder telefonisch durchsagen. Bis bald im Jugendhaus Schacherhof, Berg 11, 3353 Seitenstetten, 07477/49049, Fax: DW 2, jugendhaus@schacherhof.at, www.schacherhof.at

P.b.b: Zeitungsnummer: 02Z030945 Erscheinungsort: Seitenstetten Verlagspostamt: Seitenstetten

Window 2/12  

Window - das Jugendfenster ins Mostviertel

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you