Discover Germany, Issue 86, Architecture Special, October 2021

Page 31

Discover Germany  |  Architecture Special

Top left: Kolle Belle Berlin, facade detail. Top right: Jablonskistrasse Berlin – design sketch by Marc Kocher. Right: Gran Teatro La Fenice, Venice – drawing by Marc Kocher. Bottom: Portrait Marc Kocher.

not only on a planned high rise in the US and a complex for 2800 office spaces in Berlin Lichtenberg, but also on the most pressing topics of desperately needed residential spaces and the combination of living and work space. Right now, the office is working on the prototype design of a three-room apartment complete with bath, storage and entree area – within a compact floor space of 50m². The flat will grant room enough for a small family including separate home office spaces, while the layout still suggests a lofty and generous atmosphere. As Kocher states: “In the end, we define our buildings as assigned both by the builder and the people who will live inside.”

lität ähnlich wie die Klassiker der Musik und Literatur: Sie sollte Jahrzehnte und Jahrhunderte überdauern können. Die Kombination dieser Zeitlosigkeit mit ökologisch nachhaltigen Aspekten und neuester Technologie findet breiten Anklang bei einem enthusiastischen Publikum. Über die nächsten Jahre werden sich Marc Kocher Architekten einerseits Großprojekten wie einem geplanten Hochhaus in den USA und einer Anlage mit 2800 Büroarbeitsplätzen in Berlin Lichtenberg widmen. Das Büro wird jedoch auch weiter an den neuerdings so deutlich gewordenen Problemen des zukünftigen Wohnens in der Großstadt arbeiten: Es geht um kompakt angelegte, kombinierte Wohn- und Arbeitsbereiche bei reduzierter Nutzfläche. Derzeit arbeitet das Büro an einem beispielhaften DreiraumWohnungstypus auf ca. 50 m² Nutzfläche, komplett mit Bad, Abstellraum und Eingangsbereich. Die Wohnung wird genügend Raum für eine Kleinfamilie sowie ausreichende Stellflächen für das Home Office bieten – und wirkt durch das Zusammenspiel der Räume trotzdem großzügig. Denn wie Kocher erklärt: „Der eigentliche Auftraggeber sind ja im Grunde die Menschen die nach der Fertigstellung die Gebäude nutzen. Jedenfalls definieren wir so unsere Aufträge.”

www.kocher-architekten.com

Issue 86  |  October 2021  |  31