Page 1

Oktober 2017

www.bausicherheit-magazin.de

10

ABSTURZSICHERUNG: STEIGSCHUTZLÄUFER

TITEL-THEMA: FUSS-SCHUTZ

20 Jahre Sicherheit und Komfort für Bau und Handwerk

Skylotec zeigt neuen Stahlseilläufer »Claw« mit durchdachten Details

Elten präsentiert neue Schuhserien

SICHERHEIT 10/17

IM BLICKPUNKT: WÜRTH MODYF

TOP-THEMA

MESSE-VORSCHAU


MEHRFACH GESICHERT!

IHRE PARTNER FÜR ARBEITSSICHERHEIT Mit Würth MODYF, Würth und dem Würth Industrie Service wissen Sie drei Meister ihres Fachs an Ihrer Seite, die Sie beim Thema Arbeitsschutz und Arbeitssicherheit jederzeit mit Rat und Tat sowie den richtigen Produkten unterstützen. Überzeugen Sie sich selbst von unserer Leistungsfähigkeit! Besuchen Sie uns auf der weltweit größten und wichtigsten Fachmesse A+A für Arbeitsschutz und Arbeitssicherheit.

Düsseldorf 17. bis 20. Oktober 2017 Halle 11/G11


AUF EIN WORT

PeTrA reGer

AUSBEUTUNG PASST NICHT INS MENSCHENBILD Nur noch wenige Tage, dann öffnet in Düsseldorf die A+A als international führende Leitmesse für Persönlichen Schutz, betriebliche Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit ihre Tore. Zum 31. Mal bietet die Veranstaltung nicht nur Ausstellern die Gelegenheit, einem weltweiten Fachpublikum ihre neuesten Errungenschaften zu präsentieren. Parallel findet zum 35. Mal der Internationale Kongress für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin statt und behandelt die drängendsten Fragen der globalisierten Arbeitswelt, in der es noch immer Ausbeutung, Zwangsarbeit und moderne Sklaverei gibt. Schätzungen zufolge sterben weltweit jeden Tag 6 300 Menschen an den Folgen von Unfällen und Krankheiten am Arbeitsplatz, insgesamt sind es rund 2,3 Millionen Menschen pro Jahr. Diese Zahlen stammen von der Internationalen Arbeitsorganisation ILO, einer Sonderorganisation der Vereinten Nationen. Sie ist Konferenz-Gastgeberin im Rahmen des A+A-Kongresses und macht sich mit Arbeits-, Sicherheits- und Gesundheitsexperten unter anderem auf die Suche nach Lösungen für die »Arbeitssicherheit und -gesundheit in der globalen Lieferkette«. Die beschämende Realität verbirgt sich im Wort »global«: Weltweit waren laut ILO im Jahr 2016 schätzungsweise mehr als 40 Millionen Menschen Opfer von modernen Formen der Sklaverei, mehr als 152 Millionen Kinder zwischen fünf und siebzehn Jahren mussten überwiegend in der Landwirtschaft arbeiten (70,9 %). Aber auch für Dienstleister (17,1 %) und Industrie (11,9 %) mussten Minderjährige schuften. Dahinter verbirgt sich ein Menschenbild, das so gar nicht zum Motto der A+A (»Der Mensch zählt«) passen will. Dass Arbeitsschutznormen weltweit nicht einheitlich sind, mag dabei den Ausbeutern in die Hände spielen. Mit gezielten Programmen will die ILO zeigen, dass SICHERHEIT

[ 10/2017 ]

sicheres Arbeiten Effizienz und Produktivität und folglich auch die Profitabilität erhöht. Unterstützung bekommt die Organisation von der Weltbank und von den Abnehmern global produzierter Produkte. Beim Blick auf das diesjährige Arbeitsschutz-Branchenhighlight steht zu befürchten, dass unter den knapp 1 900 Ausstellern aus mehr als 50 Ländern auch dieses Mal wieder welche sein werden aus Regionen, die in Sachen Arbeitsschutz als Brennpunkt gelten dürften. Diese Unternehmen bekommen hoffentlich viele Anregungen, wie sie ihre Sache besser machen können. Das Team der bauSICHERHEIT wird in voller Mannschaftsstärke auf der A+A unterwegs sein und freut sich auf einen anregenden Austausch mit denjenigen Unternehmen, die sich ihrer Verantwortung gegenüber Mensch und Umwelt bewusst sind und dabei mit Herzblut und Erfindergeist der Sache dienen, um die es bei dieser Fachmesse geht: Unfälle zu vermeiden und die Gesundheit von Menschen zu schützen. In diesem Sinne wünsche ich Ihnen eine aufschlussreiche Lektüre unserer Hauptausgabe zur A+A, die Sie hoffentlich mit Sicherheit gut informiert – und ich freue mich auf spannende Begegnungen und Gespräche in Düsseldorf!

Jan Rieken Chefredakteur

3


10/17 INHALT 003 006

008 012

27

AUF EIN WORT » Editorial TITELTHEMA » Der niederrheinische Sicherheitsschuhhersteller Elten präsentiert auf der Düsseldorfer Fachmesse für Arbeitssicherheit auch für »Problemfüße« die passenden Sicherheitsschuhe.

29

NEUES ZUERST » Arbeitssicherheit aktuell IM BLICKPUNKT » Im 20. Jahr nach Gründung von Würth Modyf ist die Konzernmutter jetzt wieder Teil des Firmennamens, gleichzeitig hat sich das Unternehmen ein neues Logo und ein neues Motto gegeben. Was es damit auf sich hat und wie sich der Hersteller auf der A+A präsentiert, hat die bauSICHERHEIT bei einem Besuch am Firmensitz in Künzelsau erfahren.

PERSÖNLICHE SCHUTZAUSRÜSTUNG (PSA)

32

016

SNICKERS WORKWEAR » Neue Kollektionen im »Hi-Vis«-Segment warten mit einer verbesserten Passform auf

017

BLÅKLÄDER » Qualität, Funktion, Design und Nachhaltigkeit im Blick

026

WINTERSTEIGER » Professionelle Trocknung von Arbeits- und Einsatzkleidung

018

FRISTADS KANSAS » Drei Lagen für Warnschutz und gegen Kälte, Wind und Regen

033

020

WILLIAMSON DICKIE » 360°-Rund-umSichtbarkeit bei schwachen Lichtverhältnissen

W+R UND SEIZ » Die Hände vor Schnitten, Chemikalien oder Hitze schützen

035

PIONIER » Einheitlicher Look bei variablem Sicherheitsbedarf

NIERHAUS » Mit dem »Knierolli« das Thema »Knieschoner« neu interpretieren

036

STEITZ SECURA » Fußmessung und Schuhproduktion – live auf der Messe

037

ATLAS » Gesünder arbeiten mit dem richtigen Schuhwerk

042

A+A » Neuheiten für die Absturzsicherung auf der Düsseldorfer Leitmesse

046

SKYLOTEC » Stahlschutzläufer »Claw« ist mehrfach gegen falsche Verwendung gesichert

049

DWS POHL » Flexible Absturzsicherung für Lichtkuppeln

020 022 024

HELLY HANSEN » Höchsten Schutzanforderungen und Komfortansprüchen gleichermaßen Rechnung tragen WEITBLICK » Wohlfühlfaktor und Tragekomfort im Blick

26

34

BAUSTELLENSICHERHEIT

37

4

16

053

GÜNZBURGER STEIGTECHNIK » »ML-Stufenstehleiter« für SHK-Profis und Neuheiten zur A+A

054

MATECO » Arbeitsbühnenvermieter informiert über Bediener-Schulung

054

KRAUSE » Sicherer Zugang zu Maschinen und Lagerflächen SICHERHEIT

[ 10/2017 ]


055

ST QUADRAT » Leitersicherungen für die unterschiedlichen Dachformen

057 060

PFEIFER » Lasten über Traversen sicher transportieren EUROPROTEC » Vor selbsttätigem Losdrehen der Ladungssicherung geschützt

062

NILFISK » Effiziente Reinigung für den perfekten Arbeitsschutz

063

MAIBACH/ISG » Neues System zur mobilen Videoüberwachung

064

BRIGADE » Dank Rundumansicht mehr Sicherheit auf Baustellen

FÜR PROFIS EINFACH DAS HÖCHSTE.

BETRIEBLICHES GESUNDHEITSMANAGEMENT 069

PGP » Hautschutz für besonders gefährdete Berufsgruppen

070

DEB-STEKO » Hautschutz im Betrieb wird häufig unterschätzt

071

SCHILLER » Defibrillator für den Notfall-Einsatz auf Baustellen

RUBRIKEN 074

AUF EINEN BLICK » Firmen dieser Ausgabe – Redaktionsverzeichnis A – Z

074

SERVICE » Impressum, Vorschau

53 44 60

66 SICHERHEIT

[ 10/2017 ]

73

Professionelle Steigtechnik für Industrie und Handwerk Hymer-Leichtmetallbau GmbH & Co. KG Käferhofen 10 | D-88239 Wangen im Allgäu www.hymer-alu.de


TITELTHEMA

Auch für Problemfüße gibt es passende M Sicherheitsschuhe [ elten ] Der niederrheinische Sicherheitsschuhhersteller elten präsentiert auf

der Düsseldorfer Fachmesse für Arbeitssicherheit A+A vom 17. bis 20. Oktober aktuelle Fußschutztrends. Mit der Serie »Biomex 4.0« stellt elten die neue Generation der Umknickschutz-technologie »Biomex Protection« vor, die Serie »ergo-Active 2.0« wiederum tritt als Allround-Fußschutzlösung mit unterschiedlichen Fußtypen an, die erstmals unter Berücksichtigung dynamischer Fußvermessungen entwickelt wurden. Der »Dialution« feiert am A+A-Stand ebenfalls Premiere: ein neuartiger Sicherheitsschuh, der extra für Beschäftigte mit gravierenden Fußbeschwerden wie etwa Diabetesfolgeproblemen konzipiert wurde. Sicherheitsschuhe im modernen Sportschuh-Design und eine sportliche ergänzung der »Wellmaxx«-Serie mit dem innovativen, von BASF entwickelten »Infinergy« sind ebenfalls im Messegepäck.

Verletzungsrisiko wird minimiert Die »Biomex Dynamics«-Laufsohle der »Biomex 4.0«-Modelle wurde, ebenso wie UmknickschutzTechnologie, von Elten gemeinsam mit der auf Sportmedizin spezialisierten Klinik in St. Moritz entwickelt. Sie unterstützt den Fuß zudem in seiner natürlichen Abrollbewegung und begünstigt das Zusammenwirken von Gelenken, Muskeln und Knochen. Das entlastet nicht nur den Bewegungsapparat. Es stärkt auf Dauer auch die Stabilität der Gelenke und vermindert dadurch das Verletzungsrisiko.

elten

Problemlöser für anspruchsvolle Füße

Zeitgemäßer Fußschutz wird den individuellen Bedürfnissen für Beschäftigte gerecht – wie das neue Modell »Dialution« von Elten: Ein neuartiger Sicherheitsschuh, der extra für Beschäftigte mit gravierenden Fußbeschwerden wie etwa Diabetesfolgeproblemen konzipiert wurde.

DAS UNTERNEHMEN Ausgereifte Fußschutzkonzepte und technologische Innovationen gelten als Stärken des niederrheinischen Sicherheitsschuhentwicklers und Herstellers Elten. Das mittelständische Familienunternehmen aus Uedem fertigt Fußschutz in über 100-jähriger Tradition, beschäftigt derzeit rund 280 Mitarbeiter und erzielt eine Jahresproduktion von über zwei Millionen Paar Schuhen. Zu den Stärken des Herstellers gehört die Entwicklung von Sicherheitskonzepten, die nicht nur vor Verletzungen durch Stöße, scharfe Kanten und Durchtritte schützen, sondern gezielt die Anforderungen konkreter Arbeitsumfelder ins Visier nehmen.

6

it der neuesten Entwicklungsstufe seiner »Biomex Protection«-Technologie präsentiert Elten eine Lösung, um den Folgen sogenannter SRS-Unfälle (Stolpern, Rutschen, Stürzen) wirksam vorzubeugen. Anders als Sicherheitsschuhe, die allein über einen hohen und festen Schaft die Sprunggelenke vor Umknickverletzungen schützen sollen, basiert »Biomex Protection« auf einer Kunststoffmanschette. Diese umschließt Ferse und Fußgelenk und stabilisiert dadurch das Sprunggelenk. Sie wurde dabei mit ihrem asymmetrischen Aufbau so konzipiert, dass sie sich den natürlichen Bewegungen des Menschen flexibel anpasst und über zwei Drehpunkte so mit bewegt, dass der Anwender nicht gegen die Manschette arbeiten muss. Die aktuelle Generation der »Biomex Protection«-Manschette ist im Vergleich zu ihren Vorgängern noch einmal leichter und filigraner.

Mit dem »Dialution« präsentiert Elten einen Sicherheitsschuh für Beschäftigte mit besonderen Fußproblemen wie etwa dem diabetischen Fußsyndrom. Betroffene nehmen hierbei aufgrund von Nervenschädigungen (PNP) neue Verletzungen oft nicht wahr, Entzündungen und Geschwüre drohen. Der Schuh punktet mit einem besonders weiten Schafteinstieg, einer eigenständig entwickelten, hohen und weiten Zehenschutzkappe, größeren Zugaben im Vorfußbereich, einer verstärkten Ferse, viel Volumen und fehlenden Nähten, um Druckund Scheuerstellen am Fuß zu vermeiden. Mit dem Konzept eines herausnehmbaren Innenschuhs und einer druckverteilenden 10-mm-Einlage soll der »Dialution« diabetesbedingten Verletzungen zusätzlich vorbeugen und den Heilungsprozess fördern, wenn bereits erste Schädigungen des Fußes eingetreten sind. Innenschuh und Einlage sind weich gepolstert und atmungsaktiv. Der InnenSICHERHEIT

[ 10/2017 ]


schuh verfügt über eine Membran, die Sekrete aufnimmt und diese nicht an den Schuh weitergibt. Die Einlage verteilt das Körpergewicht gleichmäßig auf die Fußsohle und verhindert Druckspitzen. Beide sind waschbar.

profil und Drehpunkten für geringen Widerstand bei drehenden Tätigkeiten gefragt sind. Je nach Einsatzgebiet ist das Obermaterial der »Ergo Active 2.0« mal aus robustem Leder, mal aus leichter Mikrofaser und Textil.

Ganzheitliche Lösung im Sicherheitsschuhbereich

Weitere Neuigkeiten am Messestand

Neben der standardisierten Fußbettung gibt es weitere Möglichkeiten, den »Dialution« mit individuellen, orthopädischen Einlagen auszustatten. Eine rutschhemmende Sohle wirkt vorbeugend gegen gefährliche Unfälle, Profilblöcke im Mittelfußbereich helfen beim Abrollen und stabilisieren den bei Diabetikern oftmals geschwächten Mittelfuß. Aufgrund seiner Eigenschaften eignet sich der »Dialution« aber auch für Füße, die andere Deformitäten wie etwa einen Hallux Valgus oder Krallenzehen aufweisen. Heißes Verformen schafft die Möglichkeit, das Obermaterial passgenau auf die jeweilige Fußdeformität anzupassen. Da der Innenschuh herausnehmbar ist, können auch Menschen mit sehr voluminösen Füßen den so entstehenden Platz nutzen. Der »Dialution« biete, wie Elten betont, somit im Sicherheitsschuhbereich eine ganzheitliche und zum Patent angemeldete Lösung für anspruchsvolle Fußprobleme der modernen Gesellschaft, indem er präventiv bestimmten Schäden vorbeuge, bereits Betroffenen Linderung verschaffe und zugleich auch deren Arbeitsfähigkeit erhalte.

Ebenfalls in Düsseldorf zu sehen sind die neuen Elten »E-Track«. Die Sicherheitsschuhe im Sportschuh-Design verfügen über eine bis an die Schuhspitze hochgezogene Gummi-Laufsohle. Eine rutschhemmende Sohle, eine bequeme Passform und eine Zehenschutzkappe runden das Profil der »E-Track«-Modelle ab. Zu den weiteren Höhepunkten am Messestand werden darüber hinaus moderne Interpretationen der Serie »Wellmaxx« gehören, die Elten 2015 auf der A+A eingeführt hatte. Nun kommen weitere Sicherheitsschuhe hinzu, die mit der »Infinergy«Dämpfungstechnologie ausgestattet sind. Das Produktprogramm wurde um Modelle für weitere Einsatz- und Anwendungsbereiche erweitert, die mit geringem Gewicht und sportlichem Design punkten. Das von BASF entwickelte »Infinergy« ist ein elastischer Partikelschaum, der elastisch wie Gummi und gleichzeitig federnd leicht ist. Das Material dämpft nicht nur den Aufprall beim Laufen, sondern federt ihn auch wieder zurück. Durch das hohe Rückstellungsvermögen erhält der Träger des Schuhs den Großteil seiner eingesetzten Energie beim Laufen wieder zurück. Für diejenigen, die im Job ständig auf den Beinen sind, verspricht dies eine spürbare Erleichterung. e

Als weiteres Messe-Highlight kündigt Elten die neue »Ergo-Active 2.0«-Serie an. Während bei der Entwicklung der ersten »Ergo Active«-Generation die Füße von Probanden statisch vermessen wurden, konnten für »Ergo Active 2.0« die Füße erstmals in der Bewegung vermessen werden. Forscher der Universität Tübingen fanden so heraus: Die Füße verändern sich während der Bewegung im Hinblick auf bestimmte Breitenabmessungen, die Fußlänge oder den Umfang des Fußrückens. Mit diesen Erkenntnissen wurden die Passformtypen der ersten Generation als Grundlage genutzt und aktualisierte Passformen entwickelt. Ansatzpunkte dafür waren etwa Zugaben oder Wegnahmen von Volumen am Ballenpunkt und eine Veränderung der Ballenwinkel. Auch verschiedene Kappenweiten tragen dazu bei, die Auswahlmöglichkeiten für die Träger noch einmal zu erhöhen. »Ergo Active 2.0« will aber nicht nur mit den modernsten Passformen punkten, sondern darüber hinaus mit einem breiten Angebot an Ausstattungsoptionen, die die Serie zu einem idealen FußschutzAllrounder machen sollen. So sind die Modelle mit drei verschiedenen Sohlen zu haben: als GummiVariante mit gröberem Profil für den OutdoorBereich, als PU/PU-Variante, die eine geeignete Zwischenlösung für wechselnde Arbeitsplätze bietet, sowie als TPU-Variante für Indoor-Arbeitsplätze mit harten und rutschigen Böden, auf denen gute Dämpfung und auch zusätzliche Merkmale wie Laufsohlen mit rutschhemmendem WabenSICHERHEIT

[ 10/2017 ]

Elten Halle 9 – A04/A05

Zur diesjährigen A+A stellt Elten gleich mehrere neue Schuhserien vor, in denen eine Menge Forschungsaufwand und technisches Know-how stecken. Die neue Serie »Biomex 4.0« ist beispielsweise mit der Umknickschutz-Technologie »Biomex Protection« ausgestattet.

WWW.PAULROSSAINT.COM (2)

Fußvermessung in der Bewegung

Innovative Dämpfungstechnologie gibt es jetzt auch in einem S3-Modell von Elten: für den »Miles Low ESD S3« sprechen u. a. eine ganzflächige Einlegesohle »ESD Pro Black«, die TPU/PU-Sohle »Wellmax«, der abriebfeste Spitzenschutz und ein Sohlenkern aus »Infinergy« von BASF.

7


NEUES ZUERST

NEUER CHANNEL MANAGER BEI BLÅKLÄDER DEUTSCHLAND

JENS PAUL IST NEUER MANAGER BEI SINGER SAFETY

[ BLÅKLÄDER ] Oliver Steinmann ist seit Anfang August neuer Channel Manager bei der Blåkläder Deutschland GmbH.

SINGER SAFETY

nehmen Singer Safety aus dem nordfranzösischen Loon-Plage verstärkt seine Präsenz auf dem deutschsprachigen Markt für Arbeitsschutzprodukte.

Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles (SPD), die Bundestagsabgeordnete Carola Reimann (SPD) und Seilflechter-Geschäftsführer Andreas Halle (v. li. n. re.).

ANDREA NAHLES ZU GAST BEIM TAUWERKSPEZIALISTEN [ SEILFLECHTER ] Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles (SPD)

hat zusammen mit der SPD-Bundestagsabgeordneten Carola Reimann im August das Unternehmen Seilflechter Tauwerk im niedersächsischen Braunschweig besucht. Der Mittelständler ist seit 1745 im Familienbesitz der Familie Halle und produziert Seile und Tauwerk »Made in Germany«. Im Mittelpunkt der Gespräche stand die Standortsicherung von Seilflechter. Um den Unternehmensstandort langfristig zu sichern, baut der Tauwerkspezialist Produktionsanlagen, Anwendungen und Prüfservice kontinuierlich aus. Aktuell hat Seilflechter in neue Maschinentechnik investiert. So sollen Kunden u. a. aus den Branchen Industrie, Bauwirtschaft, Land- und Forstwirtschaft, Doit-Yourself sowie Offroad noch besser von maßgeschneiderten Hightech-Tauwerklösungen profitieren können. Zudem soll auf dem Firmengelände in Braunschweig eine neue Lagerhalle entstehen. Bei einem Rundgang durch die Produktion zeigten sich die beiden Politikerinnen beeindruckt von dem mittelständischen Familienbetrieb in Braunschweig. »Das Unternehmen musste sich oft neu erfinden und ist deshalb ein gutes Beispiel für die Prozesshaftigkeit der Wirtschaft«, sagte Nahles im Hinblick auf die Firmentradition von Seilflechter. e

8

KD BUSCH/COMPAMEDIA

CORNELIA WINTER

Die neu geschaffene Position »Country Manager DACH« für Deutschland, Jens Paul. Österreich und die Schweiz hat Jens Paul übernommen. Mit seiner Erfahrung im Aufbau von Handelsstrukturen mit Fachdistributoren will Singer Safety den Wachstumskurs fortsetzen. Auf der A+A stellt das seit 1902 im Arbeitsschutz aktive Familienunternehmen in Halle 4, Stand F31, seine Leistungsfähigkeit unter Beweis. Neben bekannten Produkten werden auch zahlreiche Neuheiten aus der eigenen Entwicklung präsentiert. e

»Die Besetzung dieser Position mit Oliver Steinmann, als ausgewiesenem Experten der Arbeitsschutzbranche und seiner Handelsstruktur, unterstreicht nachhaltig unsere strategische Ausrichtung zur partnerschaftlichen Marktbearbeitung mit dem Fachhandel. Oliver Steinmann. Wir freuen uns sehr, dass wir Oliver Steinmann für diese Aufgabe gewinnen konnten«, sagt Maik Friedrichs, Geschäftsführer der Blåkläder Deutschland GmbH. Steinmann verfügt über mehr als zehn Jahre Erfahrung in Vertrieb und Channel-Management. Nach seinem Diplomstudium mit Schwerpunkt Vertrieb an der FH Oldenburg/Ostfriesland/ Wilhelmshaven begann er seine Karriere im Vertrieb als Gebietsleiter bei 3M. Zuletzt war er Teamleiter für den Fachhandel Deutschland bei Dräger Safety. e WWW.PETER-VOGEL.DE

[ SINGER SAFETY ] Das Unter-

Freuen sich über die Auszeichnung als Top-100-Innovator: Ruth und Ferdinand Munk mit Top-100-Mentor Ranga Yogeshwar (li.).

ALS INNOVATIONSFÜHRER IM MITTELSTAND GEEHRT [ GÜNZBURGER STEIGTECHNIK ] Auch in diesem Jahr gehört die Günzburger Steigtechnik zu den Innovationsführern des deutschen Mittelstands. Das Unternehmen wurde von Ranga Yogeshwar, Nikolaus Franke und Compamedia mit dem zum 24. Mal vergebenen »Top 100«-Siegel geehrt. Die Günzburger schafften zum dritten Mal in Folge den Sprung in diese Innovationselite. In dem Auswahlverfahren überzeugte das Unternehmen besonders in den Kategorien »Innovationserfolg« und »Innovationsklima«. Der Mittelständler entwickelt und vertreibt Leitern, Gerüste und komplexe Arbeitsbühnen und hat sich mit seinem Erfindungsreichtum bundesweit einen Namen gemacht. Seit der Unternehmensgründung im Jahr 1899 hat der Innovator über 60 Patente und Gebrauchsmuster angemeldet. Allein im letzten Jahr brachte der familiengeführte Mittelständer zehn Produktneuheiten auf den Markt. x

SICHERHEIT

[ 10/2017 ]


Halle 3 /A70

VX 7750 Perbunan ESD

SPUREN.HINTERLASSEN.COM

UND IRGENDWO NIMMT EINER DEN AUFZUG.


THOMAS LUCKS – BG BAU

PRÄVENTIONSARBEIT NEU ÜBERDENKEN

Weil die Bautätigkeit im Jahr 2016 deutlich zunahm, hat sich auch die Zahl der Arbeitsunfälle erhöht. Insgesamt ist die Arbeit jedoch nicht unsicherer geworden.

[ BG BAU ] Die Zahl der Arbeitsunfälle ist leicht gestiegen – die Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft (BG Bau) regt Betriebliche Erklärungen an, hat sich doch der Trend beim Rückgang der Arbeitsunfälle über die Jahre zunehmend verlangsamt.

»2016 registrierten wir in der Bauwirtschaft 104 820 meldepflichtige Arbeitsunfälle, 2 487 mehr als im Vorjahr. Grund ist der starke Anstieg der Bautätigkeit innerhalb eines Jahres. Und wo erfreulicherweise mehr gebaut wird, kann es leider mehr Unfälle geben«, so Klaus-Richard Bergmann, Hauptgeschäftsführer der BG Bau. Doch wie die Konjunktur bereinigte Sicht zeige, ist die Arbeit insgesamt nicht unsicherer geworden: So ist die Unfallquote je 1 000 Beschäftigte um 0,36 % auf 55,29 Fälle im Jahr 2016 zurückgegangen. Das sei aber kein Grund zum Jubeln, so Bergmann, denn der Trend beim Rückgang der Arbeitsunfälle habe sich über die Jahre zunehmend verlangsamt und mache es notwendig, neue Perspektiven in

die Präventionsarbeit einzubeziehen. Die BG Bau will die Beschäftigten mit dem Programm »Bau auf Sicherheit. Bau auf dich.« für Gefahren und Risiken am Arbeitsplatz sensibilisieren und den Arbeitsschutz als Bestandteil des alltäglichen Handelns etablieren. »Ein wichtiger Baustein, wie sicheres Verhalten mit dem Präventionsprogramm umgesetzt werden kann, sind Betriebliche Erklärungen zwischen Unternehmensleitungen und den Beschäftigten«, so Bergmann. »Damit zeigten die beteiligten Unternehmen, dass sie den Arbeitsschutz konsequent leben.« Informationen erhalten Unternehmen unter bau-auf-sicherheit.de/programm/ betriebliche-erklaerung.html e

NEUES PRÜFSIEGEL FÜR PSA EINGEFÜHRT [ VTH ] Die Auswahl geeigneter Persönlicher

Schutzausrüstungen (PSA) gehört wegen ihrer Sicherheitsrelevanz in die Hände von Experten. Um auf dem Markt der PSA-Anbieter Orientierung zu bieten, hat der Verband Technischer Handel (VTH) das Qualitätssiegel »Zertifizierte Fachbetriebe für PSA« eingeführt. Es wird an Händler verliehen, die einen definierten Katalog an Qualitätskriterien erfüllen. Das Siegel zeichnet besonders kompetente und leistungsstarke Arbeitsschutzfachhändler aus, die für eine erstklassige Produktqualität, fachkundige Beratung sowie hochwertige Dienstleistungen rund um die Bausicherheit stehen. Einkäufern, PSA-Fachkräften und Sicherheitsingenieuren soll mit dem Siegel ein überbetriebliches Qualitätszeichen für die Beschaffung und den Einsatz von PSA zur Verfügung stehen und ihnen eine Orientierung in einem Markt bieten, den inzwischen auch fachfremde Anbieter entdecken. Entwickelt wurde das Siegel von der VTH-Fachgruppe »Persönliche Schutzausrüstungen«, dem Kompetenznetzwerk der Arbeitsschutzspezialisten im Technischen Fachgroßhandel. e

GROSSE SPENDENAKTION ZUM FIRMENJUBILÄUM [ AS ARBEITSSCHUTZ ] Anlässlich des 30-jährigen

Firmenjubiläums startete das Bedburger Unternehmen AS Arbeitsschutz eine Spendenaktion, die zehn gemeinnützigen Organisationen zugute gekommen ist. Insgesamt wurde eine Summe von 30 000 Euro, verteilt auf zehn Einrichtungen gespendet. Ob Menschen mit Behinderung, Kinder, Demenzerkrankte oder die Katastrophenhilfe – AS Arbeitsschutz hat sich anlässlich des Firmenjubiläums zum Ziel gesetzt, möglichst vielen gemeinnützigen Organisationen mit einer Spende von je 3 000 Euro unter die Arme zu greifen. Das größte Anliegen bestand darin, nicht nur speziell für eine Organisation zu spenden, sondern die Gesamtsumme so aufzuteilen, dass verschiedene wohltätige Einrichtungen die Möglichkeit haben, ihre Projekte

10

zu fördern und neue Investitionen tätigen zu können. So wurde an folgende gemeinnützige Organisationen gespendet: Mukoviszidose, Bundesverband Cystische Fibrose (CF) in Bonn, Deutsche Alzheimer Gesellschaft in Berlin-Kreuzberg, Kinder& Jugendhospiz Regenbogenland in Düsseldorf, DKMS Deutsche Knochenmarkspenderdatei in Köln, Diakonie Katastrophenhilfe in Berlin, Autismus-Therapie Ambulanz Niederrhein in Kempen, Deutsche Schlaganfallhilfe in Gütersloh, Wohnhaus Burg in Grevenbroich und Domy Dziecka (Kinderheim in Polen) in Głogów. Bei AS Arbeitsschutz hat soziales Engagement hohe Priorität: »Es ist uns wichtig, eine gewisse gesellschaftliche Verantwortung zu übernehmen und dieser gerecht zu werden. Aus diesem Grund haben wir uns für die Unterstützung verschiedener Projekte entschieden«, so Geschäftsführer Jens Thome. e

SICHERHEIT

[ 10/2017 ]


CoveStro

Klaus Jaeger (NRW-Standortleiter von Covestro; li.) übergibt die Auszeichnung an Xervon-Geschäftsführer Klaus Thiele.

AUSZEICHNUNG FÜR EIN GANZES JAHR OHNE UNFALL [ COVESTRO ] Der »Covestro-Safety-Award« für Kontraktoren, eine Auszeichnung für Arbeitssicherheit, geht in diesem Jahr an das Unternehmen Xervon Gerüstbau.

Das Erstellen von Arbeits- und Schutzgerüsten für sicheres Arbeiten in großer Höhe oder an schwer erreichbaren Stellen ist insbesondere im industriellen Bereich eine Herausforderung.

Der Industriedienstleister Xervon – u. a. Deutschlands größter Dienstleister in Sachen Gerüstbau – macht es möglich. Und arbeitet dabei selbst vorbildlich in Sachen Arbeitssicherheit: Im

MewA

Jahr 2016 gab es null Unfälle. Dafür zeichnete das Polymer-Unternehmen Covestro den Partner Xervon jetzt mit dem »Safety Award für Kontraktoren« aus. Bereits zum dritten Mal belohnt Covestro mit dieser Auszeichnung diejenige externe Partnerfirma, die in seinen nordrhein-westfälischen Produktionsstandorten weit über ein Jahr auf dem Gebiet der Arbeitssicherheit herausragende Leistungen zeigte. Seit mehr als 40 Jahren arbeitet Xervon mit Bayer MaterialScience, jetzt Covestro, zusammen. Im letzten Jahr gab es gleich mehrere große geplante Betriebsstillstände bei Covestro, bei denen die Anlagen zu Wartungs- und Instandhaltungszwecken eingerüstet werden mussten. »Was die Mitarbeiter hier geleistet haben, ist wirklich bemerkenswert«, lobt Klaus Jaeger, NRW-Standortleiter von Covestro. »Sie sind in 2016 nicht nur ohne meldepflichtige Unfälle geblieben, sondern hatten auch nicht einen einzigen sogenannten First-Aid-Fall. « e

Neue Umschlaghalle für Mehrwegputztücher in San Cesareo: MEWA verstärkt seine Tätigkeiten in Süd- und Osteuropa.

NEUBAU IN ITALIEN [ MEWA ] Der Textildienstleister MEWA hat seinen italienischen Umschlagplatz für Mehrwegputztücher in der Nähe von Rom ausgebaut und ein eigenes Gebäude bezogen. Das Firmengelände beherbergt auf 9 600 m² eine Umschlaghalle für Mehrwegputztücher sowie Büro- und Verwaltungsgebäude. In Italien ist das Unternehmen bereits seit 30 Jahren aktiv – der Betrieb in Turbigo bei Mailand wurde 1987 gegründet. x

NEVOSAFE®-PLUS SCHUTZPROFIL / SCHUTZKAPPE MIT STAHLEINLAGE BEI HERVORSTEHENDEN BEWEHRUNGSEISEN

RETTET VIELLEICHT AUCH IHR LEBEN!

■ mehrfach wiederverwendbar ■ in horizontaler oder vertikaler Lage einsetzbar ■ witterungsbeständiger, schlagfester Kunststo ■ sitzt fest und stabil auf jeder Anschlussbewehrung ■ NEVOSAFE®-PLUS schützt sicher und zuverlässig bei Sturz aus 3m Höhe mit 100kg (mit Prüfbericht) ■ durch die Signalfarbe gelb oder rot erhöht sich die Sichtbarkeit der Gefahrenstelle

... we care about

SICHERHEIT

[ 10/2017 ]

11


IM BLICKPUNKT

Mit hochwertiger Arbeitskleidung zum individuellen Meisterstück

[ würth modyf ] Im 20. Jahr nach Gründung hat sich würth modyf als

tochterunternehmen des Befestigungsherstellers würth und Spezialist für Arbeitskleidung sowie Sicherheitsschuhe neu erfunden: die prominente Konzernmutter ist jetzt wieder teil des firmennamens, gleichzeitig hat sich das Unternehmen ein neues Logo und mit »Create your own masterpiece« ein neues motto gegeben. was es damit auf sich hat und wie sich der hersteller von der ostalb auf der A+A in düsseldorf präsentiert, hat die bauSIChErhEIt bei einem Besuch am firmensitz in Künzelsau erfahren.

I

Von Jan Rieken

wir sind zurück zu unseren wurzeln gekehrt. die namentliche Verbindung von würth und modyf war die logische Konsequenz aus der jahrelang entwickelten Partnerschaft. Melanie Röger, Prokuristin, Würth Modyf GmbH & Co. KG

12

m Zuge der Neuausrichtung hat sich Würth Modyf vom Bereich Freizeit- und Outdoorkleidung getrennt und führt jetzt ausschließlich Workwear und Sicherheitsschuhe für den professionellen Einsatz im Sortiment. Die Konzernmutter hat dabei nicht nur ihren Namen und ihr Leitbild zur Verfügung gestellt, sondern auch Unterstützung im Vertrieb: Zusätzlich zu den eigenen Verkaufsprofis vertreiben etwa 3 300 Würth-Außendienstler die Produkte, außerdem ist in den knapp 450 Würth-Niederlassungen ein ausgewähltes Sortiment verfügbar. »Unser Online-Shop und ein Store in Gaisbach runden unsere Vertriebsaktivitäten ab. Alles in allem sorgen wir so dafür, dass wir mit kurzen Wegen überall zu finden und immer innerhalb kürzester Zeit mit unseren Produkten verfügbar sind«, erklärt Pauline Pimont, Leiterin Marketing und E-Commerce bei Würth Modyf.

Mittlerweile schenken mehr als 250 000 Kunden in Europa der Marke Würth Modyf ihr Vertrauen. Rund 460 deutsche Würth-Niederlassungen sowie ca. 3 000 Würth-Außendienstmitarbeiter vertreiben beratend das Sortiment. Die zentrale Logistik ist am Stammsitz in Künzelsau-Gaisbach angesiedelt.

SICHERHEIT

[ 10/2017 ]


Durch die klare Fokussierung auf Workwear im Jahr 2013 konnten wir sowohl unsere Ressourcen als auch unser Know-how voll auf den Bereich Workwear und Safety Footwear lenken.

Komfort und Sicherheit für Bau und Handwerk Der Slogan »Create your own Masterpiece« ist dabei Leitsatz für die eigene Mannschaft und Versprechen an die Kundschaft zugleich. »Nur wer perfekte Arbeitskleidung trägt, kann sich ohne Kompromisse auf sein Meisterstück konzentrieren«, erklärt Pimont. Was Würth Modyf dazu beitragen will, zeigt der Hersteller in diesem Jahr auch auf der A+A in Düsseldorf, der Weltleitmesse für Arbeitsschutz und Arbeitssicherheit. In der eigenen Entwicklungsabteilung mit zehn Mitarbeitern wird täglich Neues erfunden oder Vorhandenes verbessert. Wenn im Januar 2018 ein neuer Katalog erscheint, sind darin mit der Warnschutz-Kollektion »Neon« und der »Stretch X«-Serie zwei neue Linien erhältlich. »Nach fast 20 Jahren kennen wir unsere Kunden und haben Erfahrung sowohl mit deren SICHERHEIT

[ 10/2017 ]

Wünschen und Anforderungen als auch mit Normen und Sicherheitsaspekten. Unser Ziel ist es, Funktionalität und Praktik mit den Ansprüchen von Mode und Design zu verbinden«, sagt die Marketing-Chefin. Ihre Mitarbeiterin Iris Nägele ergänzt: »Die Erfahrungen mit Freizeit- und Outdoor-Kollektionen stellen sich vor diesem Hintergrund als Vorteil heraus, zumal sich Funktions- und Freizeitkleidung immer mehr annähern.« In Künzelsau ist man stolz auf viele selbst entwickelte technische Highlights. Reißverschlüsse zur Belüftung gehören ebenso dazu wie weiterentwickelte robuste Knietaschen. Neuestes Feature bei der Kleidung ist der »Stretchbelt«: Der Gummizug am Bund soll das Tragen der Workwear-Hosen komfortabler machen. Aber auch bei den Schuhen werden Ausstattungsmerkmale aus dem Freizeitund Sportbereich in den Bereich der Sicherheitsschuhe übertragen. Als Beispiel nennt Nägele die

MICHAEL MULLER

Claudio Corrias, Geschäftsführer, Würth Modyf GmbH & Co. KG

13


»Air-Tubeless«-Technologie, die ein längeres ermüdungsfreien Stehen ermöglichen soll.

In Entwicklung und Qualität investieren

Der »Stretchfit Slipper« ist für den »German Design Award« 2018 nominiert.

450

Niederlassungen

Zusätzlich zu den eigenen Verkaufsprofis vertreiben etwa 3 300 WürthAußendienstmitarbeiter die modyf-Produkte, außerdem ist in den knapp 450 WürthNiederlassungen ein ausgewähltes Sortiment verfügbar.

»Durch die klare Fokussierung auf Workwear im Jahr 2013 konnten wir sowohl unsere Ressourcen als auch unser Know-how voll auf den Bereich Workwear und Safety Footwear lenken«, sagt Geschäftsführer Claudio Corrias. »Die Outdoor-Branche hilft uns natürlich, neueste Funktionalitäten und ausgetüftelte Innovationen auf die Workwear Branche zu adaptieren«, ergänzt er. Er setzt auf Investitionen in den Bereichen Produktentwicklung und Qualitätssicherung. Neben der Qualität sieht er den Kunden und den entsprechenden Service im Vordergrund. »Durch unsere starke Vertriebsmannschaft und die Niederlassungen, die wir durch die Würth-Gesellschaften in den Ländern haben, sowie unser eigenes Key Account Management und unseren Online Shop für die B2B- und B2C-Kunden, schenken mittlerweile schon mehr als 250 000 Kunden in Europa uns ihr Vertrauen. Mit eigenen Gesellschaften in den Ländern Italien, Spanien, Portugal und Frankreich können wir den richtigen Service vor Ort gewährleisten und sind immer für unsere Kunden da«, berichtet Corrias. Der Name »Modyf« steht für Moderne, dynamische und funktionelle Bekleidung – »ein Anspruch, der trotz der im März vollzogenen Namensänderung bestehen bleibt«, sagt Prokuristin Melanie Röger, die das Internationale Marketing verantwortet. »Wir sind zurück zu unseren Wurzeln gekehrt. Die namentliche Verbindung von Würth und Modyf war die logische Konsequenz aus der jahrelang entwickelten Partnerschaft.«

schutz und Arbeitssicherheit gewählt, um unsere neueste Warnschutz-Linie ›Neon‹ zu präsentieren.« Das gesamte Standpersonal wird deshalb Warnwesten tragen. Die Kollektion soll vor allem durch höchsten Komfort aufgrund des Stretch-Anteils in den Hosen sowie durch ein erstklassiges Design überzeugen. Außerdem präsentiert der Hersteller, der überwiegend in Europa fertigt, die robuste und strapazierfähige »Nature«-Kollektion. Profis am Bau dürfen sich nach den bisher erhältlichen Farben Blau, Grau und Braun auf schwarze Outfits freuen, die neben verschiedenen Kleidungsstücken auch Schuhe beinhalten. Zur Schaffung individueller Einzelstücke gehört auch der firmeneigene Service »Stick & Druck«, der auf Kundenwunsch die Kleidung individualisiert und mit dem Logo der Firma oder auch dem Namen des Mitarbeiters versieht. »Der Außenauftritt auch kleinerer Unternehmen wird einfach immer professioneller«, weiß Röger. »Die Vision von Würth Modyf ist es, neue Standards im Bereich Workwear und Safety Footwear zu definieren und diese gemeinsam mit unseren Kunden zu entwickeln«, sagt Melanie Röger. »Unser eigener Leitspruch ›Create your own Masterpiece‹ treibt uns jeden Tag zu neuen Hochleistungen«, ergänzt sie.

Nominierung für den »German Design Award« Als ersten Meilenstein auf dem Weg zu dieser Vision nennt sie die Nominierung für den »German Design Award« 2018 für den Schuh »Stretchfit Slipper«. »Dies ist ein Erfolg sowohl seitens unseres Produktmanagements als auch unserer Kunden«, sagt Röger. »Denn vor allem durch den regelmäßigen Austausch mit Kunden und ihr Feedback gelingt es uns, solche Meisterwerke im Bereich Design und Funktionalität zu kreieren.« a

Erster gemeinsamer Messeauftritt auf A+A Sichtbar wird diese Partnerschaft jetzt durch den ersten gemeinsamen Messeauftritt auf der diesjährigen A+A. »Gemeinsam mit Würth treten wir als Komplettanbieter im Bereich Arbeitssicherheit auf und wollen uns auch so am Markt positionieren«, sagt Röger und ergänzt: »Wir haben bewusst die A+A als weltweit größte Fachmesse von Arbeits-

DAS UNTERNEHMEN

Würth Modyf mit Sitz in Künzelsau-Gaisbach feiert in diesem Jahr sein 20-jähriges Bestehen. Als Spezialist im Bereich Workwear und Safety Shoes agiert das Unternehmen seit 1997 innerhalb der Würth-Gruppe als eigenständiges Tochterunternehmen. Es besteht eine enge Zusammenarbeit mit dem Mutterkonzern Adolf Würth: ca. 460 deutsche Würth-Niederlassungen sowie ca. 3 000 Würth-Außendienstmitarbeiter vertreiben beratend das Sortiment. Diese enge Verbindung wird auch in den Landesgesellschaften gelebt. Die gesamte Würth-ModyfGruppe ist in fünf Ländern tätig: Deutschland, Italien, Frankreich, Spanien und Portugal. Sie beschäftigt insgesamt ca. 220 Mitarbeiter. Seit 2012 erreichte die Gruppe eine Verdoppelung des Jahresumsatzes auf 80 Mio. Euro Umsatz (2016). In diesem Jahr stellt Würth Modyf erstmals auf der A+A in Düsseldorf aus.

14

Würth modyf (6)

Würth Modyf Halle 11 – G11

Für die Feier zu »20 Jahre Würth Modyf« haben sich die rund 200 Mitarbeiter aus fünf europäischen Ländern in Italien getroffen und das neue Logo im Wortsinn nachgestellt: Das rote »M« steht für Modyf, das »W« repräsentiert die zentralen Werte des Familienunternehmens Würth. Das »X« als mystischer Buchstabe soll außergewöhnliche Stärke symbolisieren und zwischen Würth und Modyf ein unendliches, unzertrennliches Band knüpfen.

SICHERHEIT

[ 10/2017 ]


12. – 20. Oktober 2017

DÜSSELDORF

PERSÖNLICHE SCHUTZAUSRÜSTUNG (PSA)

CONSTANZE TILLMANN

ARBEITSKLEIDUNG GEHÖR- UND SICHTSCHUTZ HAND- UND KNIESCHUTZ SICHERHEITSSCHUHE ABSTURZSICHERUNG SICHERHEIT

[ 10/2017 ]

15


PERSÖNLICHE SCHUTZAUSRÜSTUNG (PSA)

[ SNicKerS WorKWeAr ] Sicherheit und Komfort waren für

Snickers Workwear die entscheidenden Prioritäten bei der entwicklung seiner »Hi-Vis«-Snickers-Workwear. Der Anbieter stellt in diesem Segment zur A+A neue Kollektionen vor, die besonders mit einer verbesserten Passform aufwarten.

HultAforS grouP

Sofort gesehen zu werden, kann lebensrettend sein

›AllroundWork‹- und ›FlexiWork‹Grundschnitte auf Hosen und Jacken der ›Hi-Vis‹-Schutzbekleidung übertragen und gleichzeitig die erforderlichen Features eingearbeitet«, sagt Henry Lundberg, Sales Development Manager bei Snickers Workwear. »Wir wissen, dass der erfahrene Snickers-Träger nicht auf Komfort verzichten möchte und Knieschutz, ergonomisch vorgeformte Hosenbeine oder die neue Passform auch in den ›Hi-Vis‹Produkten sucht«, so Lundberg weiter. Das Unternehmen registriere eine große Nachfrage der »Hi-Vis«-Kunden, die PSA mit den Standards der Workwearausstatten und dabei gleichzeitig sichtbar sowie sicher sein wollen.

»Hi-Vis«-Profiling

S

ichtbarkeit kann in unübersichtlichen Situationen Leben retten. Für den Einsatz von »Hi-Vis«-Produkten gibt es auch ein wachsendes Bewusstsein. Es geht um Sicherheit, Zertifizierungen, Normen und Tragekomfort. Entsprechend der strengen europäischen Vorschriften für Persönliche Schutzausrüstung (PSA) wartet Snickers Workwear mit einem optimalen Schutz für die Träger auf.

Passform Kühlt, wenn Hitzeschutz benötigt wird: Tragekomfort auch für Warnschutz mit »37.5«-Technologie.

Snickers Workwear bietet jetzt auch »Hi-Vis«-Schutzkleidung in neuer Passform an. »Auf Basis unserer ›6‹-er-Serie wurden die

SERVICE Die »37.5«-Technologie Die »37.5«-Technologie verwendet Partikel aus natürlichen Quellen wie Kokosnuss-Schalen und vulkanischen Mineralien. Stoffe mit »37.5« trocknen nach Anbieterangaben bis zu fünf Mal schneller als Hochleistungsstoffe ohne diese Technologie. Je heißer dem Träger der Kleidung wird, desto stärker wird die Antriebskraft zur Beseitigung der Feuchtigkeit. Die »37.5«-Technologie hält, wie Snickers Workwear unterstreicht, das Mikroklima auf 37,5° – sowohl beim Feuchtigkeitsprozentsatz als auch bei der Temperatur. Die aktiven Partikel von »37.5« werden dauerhaft im Garn integriert und können nicht ausgewaschen oder schwächer werden.

16

Auch Warnschutzkleidung kann mit Firmenschriftzug und Firmenlogo versehen werden. Besonders beim Warnschutz müssen dabei bestimmte Regeln beachtet werden. Das Logo darf beispielsweise nicht zu groß sein, sonst kann es passieren, dass gewisse Voraussetzungen für die Klassifizierung nicht mehr gegeben sind. Für eine optimale und sichere Werbung auch auf der Warnschutzkleidung empfiehlt sich eine Beratung beim Hersteller.

Warnschutz mit Komfort und »37.5«-Technologie Schweiß ist der Kühlmechanismus des Körpers. Er schützt vor Überhitzung, indem er Feuchtigkeit in Dampf umwandelt. Dieser Dampf muss freigesetzt und vom Körper weggeleitet werden, andernfalls wird man klitschnass. Das kennt wahrscheinlich jeder, der an heißen Tagen in nicht atmungsaktiven Materialien gearbeitet hat. Daher hat Snickers Workwear seine neue »37.5Technologie« entwickelt. Dabei handelt es sich nach Anbieterangaben um extrem schnell trocknende Stoffe, die Körperfeuchtigkeit aufnehmen und wieder abgeben. Dank »37.5« soll das Wohlfühlklima erhalten und der Träger bei anstrengender Arbeit komfortabel kühl und trocken bleiben. Die »37.5«-Technologie verspricht eine bisher unerreichte

Die neue hochsichtbare »Hi-Vis«-Schutzkleidung von Snickers Workwear ist EN-zertifiziert, entspricht den Klassifikationen 1 – 3 und wartet nach Anbieterangaben dennoch mit einem ganz besonderen Tragekomfort auf.

Wir registrieren eine große Nachfrage der ›Hi-Vis‹Kunden, die PSA mit den Standards der Workwear auszustatten und gleichzeitig sichtbar und sicher zu sein.« Henry Lundberg, Sales Development Manager bei Snickers Workwear

Effizienz bei Belüftung und Feuchtigkeitsableitung. Die »37.5«-Fasern werden fest im Faden eingearbeitet und damit im Stoff verwebt. Sie bleiben dauerhaft erhalten und können nicht ausgewaschen werden. Das Material wird in spezifischen Warnschutzartikeln eingesetzt. x

Snickers Workwear Halle 9 – A26

SICHERHEIT

[ 10/2017 ]


Qualität, Funktion, Design und Nachhaltigkeit

lichts bis zu einem Lichtschutzfaktor-Bereich von 40+ bieten. Speziell für die Baubranche wurden High-Vis-Shirts in Kombination mit UV-Schutz entwickelt. So sind unter anderem die High-VisLangarm-Shirts nach EN 13 758-2 zertifiziert und mit den Farben Gelb, Orange oder Rot gibt es sie passend für jedes Unternehmen.

Flammschutz und Multinorm-Relaunch

[ BLÅKLÄDER ] Auf der A+A gibt das Unternehmen Blåkläder

einen Einblick in seine gesamte Kollektion. Neben den UV-Shirts und der Multinormkollektion gibt es weitere Produkt-Highlights und Neuheiten aus den Kategorien High-Vis, Service, Industrie und Handwerk. Die Damenkollektion rundet das Angebot auf der Messe zusätzlich ab.

in übergreifendes Merkmal der Kleidungsstücke des Workwear-Produzenten Blåkläder sind die stabilen Taschen, die sich besonders durch ihre Nähte auszeichnen. Diese sind nicht wie gewöhnlich am unteren Ende der Tasche platziert und damit nicht leicht durch spitze Gegenstände zu beschädigen, sondern versetzt. Somit bestehen die besonders beanspruchten Stellen der Tasche durchgehend aus Stoff anstatt,

Blåkläder Halle 5 – A23

dass der Stoff an dieser Stelle einfach aneinander genäht ist. Funktionen wie diese wirken auf den ersten Blick vielleicht etwas unkonventionell, sie unterstützen den Träger jedoch bei seiner täglichen Arbeit und sorgen für die Langlebigkeit der Produkte. Somit sind abhängig von der Berufsgruppe die Funktionen der Kleidungstücke auf die Bedürfnisse der Anwender abgestimmt.

Mit UV-Schutz-Shirts Hautkrebs vorbeugen UV-Schutz ist lebenswichtig, das wird auch immer mehr im Ar-

BLÅKLÄDER

E

Zusammen mit seinen größten Kunden hat Blåkläder darüber hinaus die bestehende Flammschutz-, Schweißer- und Multinormkollektion überarbeitet und gerade auf den Markt gebracht. Durch die Zusammenarbeit von Produktentwicklern und Trägern wurden die Funktionalitäten für die hochwertige Schutzbekleidung optimiert.

Für maximalen Schutz ist es wichtig, in allen Kleidungslagen flammschutz-zertifizierte Kleidungsstücke zu tragen.

beitsumfeld deutlich. Blåkläder hat sich schon lange diesem wichtigen Thema angenommen und eine Bandbreite an Shirts entwickelt, die Schutz vor der UVAund UVB-Strahlung des Sonnen-

Neue Winterjacke mit Lichtbogen-Schutz Die Neuauflage der Winterjacke (49611516) enthält nun die Zertifizierung IEC 61482-2, in der Klasse 2 und hebt sich somit von vergleichbaren Winterjacken mit dem Schutz gegen die thermische Gefahr von Lichtbögen ab. Außerdem schützt die erweiterte Zertifizierung F1 der EN ISO 11 612 den Anwender gegen Kontaktwärme. e

HHWORKWEAR.COM

STRETCH UND KOMFORT FÜR DEN MODERNEN HANDWERKER Helly Tech® Performance, Wasserdichtes, winddichtes und atmungsaktives Material

Mit innovativen Materialien, erhöhter Strapazierfähigkeit und herausragendem Design übertrifft die neue Chelsea Evolution-Kollektion alles, was im Bereich der modernen Arbeitsbekleidung bisher bekannt war. Eine auch in puncto Tragekomfort revolutionäre Kollektion, die ihren Träger jederzeit vor der Kraft der Elemente schützt.

Reißverschlussbelüftung unter den Armen

Abnehmbare Kapuze mit Kordelzug und Klettverschlussregulierung

Keine Schulternähte

3-Lagen-Design

17.–20. Oktober 2017, Düsseldorf

BESUCHEN SIE HELLY HANSEN IN HALLE 9/A42


Drei Lagen für Warnschutz und gegen Kälte, Wind und Regen [ fristads kansas ] ausgereifte konzepte präsentiert das

skandinavische Unternehmen fristads kansas auf der diesjährigen a+a unter dem Leitmotiv »Concepts & solutions«.

D

as Fristads-Kansas-Mehrlagen-System mit Schutz vor Störlichtbögen (die bauSICHERHEIT berichtete bereits in Heft 6/17, Seite 14) ist in diesem Jahr die Galionsfigur des Messe-Leitmotivs »Concepts & Solutions« auf der A+A. Als nach eigenen Angaben Marktführer in diesem Segment bietet Fristads Kansas durch ein einzigartiges Zertifizierungsverfahren erstmals exakte Schutzwerte für Kleidungskom-

Neu im Bereich Warnschutz ist eine Softshell-Jacke aus robustem Stretch-Material mit Wind- und Regenschutz. Das Warnschutzsortiment gibt es in einer großen Auswahl auch für Damen.

binationen und nicht nur für Einzelteile. Als Vorteile für den Träger werden mehr Sicherheit und ein Plus an Komfort durch Flexibilität genannt.

[ kind ] die kind arbeitssicherheit GmbH, Hersteller mit mehr als vier Jahrzehnten Erfahrung im Bereich der Psa, hat ihr sortiment an Multifunktionskleidung um die serie »Lamigard a 4000 Ultra« erweitert.

it nur ca. 1 000 g schützt »Lamigard FA 4000 Ultra« nicht nur bei schlechtem Wetter (EN 343) sowie vor Hitze und Flammen (EN ISO 11 612), sondern erfüllt auch die Anforderungen des Schweißer- (EN ISO 11 611) bzw. auch des Chemikalienschutzes (EN 13 034) oder elektrostatischer Eigenschaften (EN 1 149), und bietet mit der Klasse 2 (7 kA) zusätzlich einen hohen Lichtbogenschutz (IEC 61 482).

Auch bei schlechten Wetterbedingungen Durch die Verwendung besonders hochwertiger, leichter Materialien eignet sich die neue Serie

18

kind

Hoher Schutz bei geringem Gewicht M

daher besonders dann, wenn ein hoher Schutz unter schlechten Wetterbedingungen in den wärmeren Monaten gefordert ist. Das Standard-Sortiment umfasst neben den Jacken »Ultra 100« (Uni Navy) und »Ultra 200« (Warngelb/Navy) auch eine Latzhose in Uni Navy. e

Kind Halle 5 – A 35

Ganzheitliche Konzepte Auch bei allem anderen, was Fristads Kansas entwickelt, wird lösungsorientiert und in ganzheitlichen Konzepten gedacht. Alle Produkte werden so entwickelt, dass sie in Kombination miteinander und in verschiedenen Kleidungskonzepten optimal aufeinander abgestimmt funktionieren – auch im Bereich Flammschutz. So präsentiert Fristads Kansas als Messeneuheit beispielsweise auch die nach eigenen Angaben leichteste am Markt erhältliche Schutzkleidung mit integriertem Schweißerschutz: Durch den Einsatz von Fristads-Kansas-Textiltechnik in Kombination mit dem »GXE«-Material von Goretex bleibt sie dauerhaft wasserdicht, atmungsaktiv und schützt vor thermischen und elektrischen Gefahren.

Große Auswahl auch für Damen Auch das große Warnschutz-Sortiment – mit einer breiten Auswahl auch für Damen – baut Fristads Kansas weiter aus: Als Messeneuheit präsentiert die skandinavische Workwear-Marke eine leichte Softshell-Jacke aus robustem Stretch-Material mit Windund Regenschutz und einer bequemen Passform. SICHERHEIT

[ 10/2017 ]


Schutz vor Störlichtbögen in neuen Farben FRiStaDS KaNSaS

[ HB ] Seit dem Frühjahr ist er auf dem Markt: der

Im Bereich Flammschutz präsentiert Fristads Kansas als Messeneuheit die nach eigenen Angaben leichteste am Markt erhältliche Schutzkleidung mit integriertem Schweißerschutz.

Störlichtbogenschutz »HB-MODarc« mit Reflexstreifen in den Farben Schwarz und Grau. Jetzt hat HB die Farbpalette erweitert und bietet zusätzlich eine Bundhose in Navyblau sowie eine Jacke in der Farbkombination Navyblau/Royalblau an. Damit reagiert der Hersteller auf die starke Nachfrage nach diesen Farben für Störlichtbogenschutzbekleidung mit reflektierendem Material.

An Schultern, Ärmeln, Vorder- und Rückseite der Jacke wie auch an den Hosenbeinen sind auch in den neuen Farbvarianten Reflexstreifen angebracht.

Fristads Kansas Halle 9 – F41

DAS UNTERNEHMEN

Die auf Workwear und Promotionwear spezialisierte Fristads Kansas Group verfügt über Niederlassungen in 18 Ländern und ist in insgesamt 24 Ländern präsent. Mit 1 900 Mitarbeitern generiert die Fristads Kansas Group einen Jahresumsatz von 500 Mio. Euro.

SICHERHEIT

[ 10/2017 ]

D

esign und Verarbeitung von »HB-MODarc+Reflex« sind den Anforderungen der Anwender angepasst und die Farbkombination Navy/Royalblau gilt als sehr beliebt bei PSA-Nutzern. Jacken und Hosen sind für den guten Sitz auch komfortabel geschnitten. Sie verschaffen dem

Träger auch Bewegungsfreiheit, beispielsweise wenn er in wechselnden Körperhaltungen oder Arbeitsumgebungen tätig ist. Das Material ist dank BaumwollModacrylmischung, die lediglich 275 g/m² leicht ist, angenehm zu tragen.

Dank Reflexstreifen auch im Dunkeln gut sichtbar Auf Schultern, Ärmeln, Vorderund Rückseite der Jacke sowie unten an den Hosenbeinen sind auch bei der neuen Farbkombination 50 mm breite »3M-Scotchlite«-Reflexstreifen angebracht. Sie reflektieren auftreffendes Licht und machen Personen so auch in der Dämmerung und bei schlechten Sichtverhältnissen oder in dunklen Werkshallen gut sichtbar. »HB-MODarc+Reflex«

HB PROtective WeaR

Ob beißende Kälte, heftiger Regen oder eisige Winde, das intelligente 3-Lagen-Konzept passt sich jeder Wetterbedingung an. Neu an Bord im Segment Wetterschutz ist der Warnschutz-Winterparka mit herausnehmbarem Futter und Goretex-Membran. Dieser Alleskönner erfüllt die höchste Warnschutzklasse »3« und ermöglicht Flexibilität bei wechselnden Temperaturen. Der Schwerpunkt »Corporate & Casual Wear« rundet den Messeauftritt ab. Fristads Kansas will durch Vielfalt an Farbwegen im Industriesegment aufzeigen, dass für jede Corporate Indentity die passende Lösung dabei ist. e

Auf Kundenwunsch bietet HB nun zusätzlich eine Bundhose in Navyblau sowie eine Jacke in der Farbkombination Navyblau/Royalblau an.

hat Störlichtbogenschutz Klasse 1 (4 kA) und ist zudem zertifiziert nach EN 11 612, EN 11 611, EN 1 149-5 und EN 13 043.

Fluoreszierendes Gelb zusätzlich möglich Für noch bessere Sichtbarkeit lässt sich die neue blaue Hose bei Bedarf flexibel mit zwei HB-Jacken in fluoreszierendem Gelb kombinieren, die ebenfalls Navyblau-Anteile haben: Die Jacke »HB-MOD arc&vis« mit sechs Normen und das »HI-Vision Softshell FR«. Beide verfügen an Armen, Vorder- und Rückseite jeweils über die doppelte Anzahl Reflexstreifen. e

HB Protective Halle 4 – D05

DAS UNTERNEHMEN

HB Protective Wear entwickelt und fertigt hochwertige PSA, die vor spezifischen Gefahren am Arbeitsplatz schützt. Die Kernkompetenzen des Unternehmens liegen im Störlichtbogenschutz, Warnschutz, Flamm- und Schweißerschutz sowie im ESD-Produktschutz. 2016 wurde das Portfolio erweitert um Kälteschutz, metallisierten Hitzeschutz und Multinormschutz von »Tempex«.

19


Rundum reflektierend bei schwachen Lichtverhältnissen

M

rector Sales bei Dickies. »Neueste Innovationen im Bereich reflektierender Softshell-Gewebe haben es uns ermöglicht, diese hochtechnische Jacke im typischen Dickies-Design zu entwickeln.«

Lichtreize werden reflektiert

it dem Modell »Wakefield« hat Dickies (Williamson-Dickie) eine neuartige Softshell-Jacke im Programm, die, neben optimalem Schutz vor Wind und Wetter, auch mit einer 360°-Rundum-Sichtbarkeit bei schwachen Lichtverhältnissen aufwartet – und damit mit einem großen Plus an Sicherheit. »In unserem Sortiment an Softshell-Jacken ist dieses Modell ein absolutes Novum«, so Marcel Hlawatsch, Di-

Bei Tageslicht erscheint »Wakefield« wie eine gewöhnliche Softshell-Jacke in den Farben Grau und Schwarz. Doch bei Dämmerung oder in der Nacht nimmt das graue Gewebe bereits geringste Lichtreize auf und reflektiert sie. So wird der Träger schon aus großer Entfernung gesehen. Zusätzliche, in Arm- und Hüftbereich eingearbeitete Reflexpaspeln verstärken diesen positiven Effekt.

pionier

Einheitlicher Look bei variablem Sicherheitsbedarf

20

Die neue PSAKollektion »Performer« von Pionier Workwear ermöglicht schnellen visuellen Dialog im Gefahrenumfeld. Anhand der farbigen Besatzelemente können der Betriebsleiter oder die Fachkraft für Arbeitssicherheit auf den ersten Blick erkennen, ob der Mitarbeiter die für den Gefährdungsbereich korrekte Bekleidung trägt.

WilliAmSon-DicKie

[ WilliAmSon DicKie ] mit dem modell »Wakefield« bietet Dickies eine neuartige Softshell-Jacke für Wind- und Wetterschutz sowie Sicherheit bei schwachen lichtverhältnissen.

Die Tag-Nacht-Ansicht macht es deutlich: Bei schwachen Lichtverhältnissen wird man mit der Softshell-Jacke »Wakefield« von Dickies bestens gesehen.

Atmungsaktiv und regenresistent Das Softshell-Gewebe besteht aus 94 % Polyester, 6 % Elasthan sowie einer angenehm weichen Microfleece-Innenseite. Es ist atmungsaktiv und hält Regen bis zu einer Wassersäule von 8 000 mm stand. Praktische Reißverschlusstaschen, darunter zwei seitliche und eine im Brustbereich, bieten Stauraum für kleinere Gegenstände wie Schlüssel oder Mobiltelefon. Weitere nützli-

[ pionier ] Die neue pSA-

Kollektion »performer« von pionier Workwear will professionelle Schutzkleidung auf ein völlig neues Sicherheitsniveau im Umfeld risikoreicher Arbeitsfelder bringen.

D

ie neue Kollektion unterstützt einen schnellen und unkomplizierten visuellen Dialog zwischen dem einzelnen Mitarbeiter und den entsprechenden Verantwortlichen vor Ort. Anhand farbiger Besatzelemente können der Betriebsleiter oder die Fachkraft für Arbeitssicherheit auf den ersten Blick erkennen, ob der Mitarbeiter die für den Gefährdungsbereich korrekte Bekleidung trägt.

che Ausstattungsmerkmale, wie die verstellbare Kapuze, der durchgehende Frontzipper mit Kinnschutz, die leicht verlängerte Rückenpartie oder die verstellbaren Ärmelbündchen, machen die Jacke zu einem nützlichen Begleiter bei Arbeit und Freizeit. Die Softshell-Jacke »Wakefield« wird in den Größen S bis 4XL zum gleichen Preis angeboten. e Williamson-Dickie Halle 4 – E23

Kombinierbar mit der Kollektion »Concept« Die Kollektion ist mit »light«, »heavy« und »heavy +« in drei Sicherheitsstufen konzipiert und in den Farbkombinationen Schwarz/Grau oder Marine/ Kornblau erhältlich. Im Baukastensystem ist die PSA-Kollektion »Performer« kombinierbar mit der ebenfalls neuen Mischgewebe-Kollektion »Concept« und ermöglicht dadurch einen einheitlichen Look der gesamten Belegschaft mit allen Sicherheitsbedürfnissen einzelner Mitarbeiter. e

Pionier Berufskleidung Halle 3 – C82

SICHERHEIT

[ 10/2017 ]


[ BIERBAUM-PROENEN ] Damenpassform, Nachhaltigkeit und neue Bekleidungslösungen, die den Träger in den Fokus stellen und mit einem Höchstmaß an Bewegungsfreiheit punkten: Auf der A+A präsentiert Bierbaum-Proenen Trends aus der Schutzund Berufsbekleidung. So stellt der Kölner Hersteller, der unter dem Markennamen BP für innovative Berufsbekleidungskonzepte bekannt ist, seine neuen Damenpassformen im Bereich der Persönlichen Schutzausrüstung (PSA) vor. Ebenfalls im Blickfeld steht eine neue Workwear-Kollektion, die Maßstäbe setzen soll in Sachen Nachhaltigkeit und Tragekomfort. Premiere feiert zudem ein Shirt- und Jackenkonzept, das sich farblich in sämtliche BP-Kollektionen einfügt und so eine Vielzahl an neuen Kombinationsmöglichkeiten ermöglicht.

I

n vielen männlich dominierten Berufen mussten Frauen lange Zeit Männerkleidung tragen, weil es keine spezielle Berufsbekleidung und PSA für sie gab. Dabei haben Frauen eine andere Anatomie als Männer und stellen auch sonst völlig andere Anforderungen an ihre Kleidung. Daher saß die Männerkleidung häufig schlecht und die Frauen fühlten

sich unwohl. Nachdem BP bereits seit längerem Workwear in Damenpassform anbietet, bringen die Kölner Experten nun als einer der ersten Hersteller auch Warnschutzkleidung in Damenpassform auf den Markt. Die Kollektion ist nach ISO 15 797 Industriewäsche-geeignet und nach dem neuesten Stand der Norm EN ISO 20 471 zertifiziert.

SERVICE

BIERBAUM PROENEN

Jetzt auch WarnschutzKleidung in Damenpassform Bierbaum-Proenen bringt eine Warnschutzkleidung in Damenpassform auf den Markt.

Bewegungsfreiheit in neuer Dimension Maßstäbe in Sachen Nachhaltigkeit will BP mit der neuen Workwear-Kollektion setzen. Sie besteht zu zwei Dritteln aus recycelten PET-Flaschen und zu einem Drittel aus Baumwolle. Wer die Kleidung trägt, tut aber nicht nur etwas Gutes für die Umwelt. Die Träger kommen auch in den Genuss eines Höchstmaßes an Bewegungsfreiheit und eines unvergleichlichen Tragekomforts. Verschiedene Merkmale wie das BP-Pionier und Stretch-Zonen sorgen dafür, dass die Workwear die Träger bei allen Bewegungen optimal unterstützt und ihnen damit die Arbeit erleichtert. Sie wurde in enger Abstimmung mit Trägern aus dem Handwerk und der Industrie entwickelt, ist Industriewäsche-geeignet nach ISO

15 797 und punktet mit vielen funktionalen Details.

Mehr Kombinationen Eine wichtige Ergänzung zu allen BP-Kollektionen ist das neue Shirt- und Jackenkonzept. Es ist auf alle BP-Kollektionen abgestimmt und eröffnet damit eine Vielzahl an neuen Kombinationsmöglichkeiten. Die T-Shirts und Fleece-Jacken eignen sich für Beschäftigte sämtlicher Branchen. Die T-Shirts kommen in einer melierten Optik daher und erinnern eher an Sportswearoder Freizeitkleidung. Die Fleece- und Softshell-Jacken eigenen sich besonders für klimatisch wechselnde Bedingungen. e

Bierbaum Proenen Halle 9 – F05

Zum vierten Mal »Fair Ware Leader« Nachhaltiges Handeln ist für das seit 1788 inhabergeführte Familienunternehmen ein elementarer Wert. Die zur A+A vorgestellte neue Workwear-Kollektion ist dabei ein weiterer, wichtiger Schritt, der zeigen soll, dass es die Kölner ernst meinen mit ihrem Engagement für nachhaltige Arbeits- und Produktionsbedingungen. Bereits seit 2010 ist BP als nach eigenen Angaben erster deutscher Anbieter von Berufskleidung Mitglied der Fair Wear Foundation (FWF), die sich für die Verbesserung der Arbeitsbedingungen in der internationalen Bekleidungsindustrie einsetzt. Soeben stufte die FWF BP zum vierten Mal in Folge als »Fair Wear Leader« ein. Seit 2016 nimmt BP zudem als erstes Berufsbekleidungsunternehmen weltweit am Fairtrade-Baumwoll-Programm teil und hat seinen Anteil an fair gehandelter Baumwolle in diesem Jahr auf 10 %, was 126 t entspricht, erhöht. Davon profitieren rund 600 indische Kleinbauern und ihre Familien, deren Arbeits- und Lebensbedingungen dadurch verbessert werden.

SICHERHEIT

[ 10/2017 ]

Original Wohltat Knieschoner … … gibt es nur bei uns und unseren Handelspartnern! Informieren Sie sich über unser großes Sortiment an zertifizierten Knieschonern und Kniekissen für alle professionellen Anwender und Heimwerker.

www.nierhaus-knieschoner.de

21


für Sichtbarkeit und ein trockenes Tragegefühl. Die Klasse-1Warnschutz-Klassifizierung in Kombination mit dem »Lifa Active«-Stoff und Stretchmaterialien sollen das »ICU«-T-Shirt auch zur ersten Wahl bei Hitze machen.

»HiVis«Elemente für mehr Sichtbarkeit am Arbeitsplatz

CATO AURTUN

Handwerkerlinie »Chelsea Evolution«

Für gute Sichtbarkeit der neuen »ICU HiVis«-Kollektion sorgen »3M«-Reflexstreifen der Schutzklasse 1.

[ HELLY HANSEN ] Die norwegische Arbeitsbekleidungsmarke Helly Hansen bringt zum nächsten Frühjahr eine Kollektion auf den Markt, die den höchsten Schutzanforderungen und Komfort-Ansprüchen gleichermaßen Rechnung tragen will.

S

eit 1877 legt das Unternehmen besondere Sorgfalt in die Herstellung von Bekleidung für Menschen, die am Arbeitsplatz besonderen Gefahren ausgesetzt sind oder in sehr unwirtlichen Arbeitsumgebungen ihr Geld verdienen. Polarforscher, Nordseefischer und Bergretter gehören ebenso wie Handwerker und Arbeiter im Hoch- und Tiefbau zu den unzähligen Profis weltweit, die sich jeden Tag auf den Schutz von Helly Hansen Workwear verlassen. Auf der A+A

Helly Hansen Halle 9 – A42

22

zeigt das Unternehmen, das in diesem Jahr auf sein 140-jähriges Bestehen zurückblicken kann, in gleich mehreren Arbeitsschutzkategorien neue Technologien, verbesserte Sicherheitsmerkmale und innovative Bekleidungslösungen.

Sichtbarkeit und Komfort auch an warmen Tagen Verbesserter Tragekomfort für Warnschutzbekleidung – die neue »ICU«-Kollektion bietet verbesserte Passform, Mobilität und noch mehr Funktion. »3M«-Reflexstreifen der Schutzklasse 1 garantieren die Sichtbarkeit am Arbeitsplatz. Funktionsshirts mit dem »Lifa Active«-Feuchtigkeitsmanagement sind obendrein besonders geeignet für warme Sommertage. Helly Hansens Warnschutzbekleidung mit der exklusiven »Light Flex«-LEDTechnologie, die zum Herbst in den Handel kommt und auch auf der A+A ein wichtiges Thema ist, steht darüber hinaus für Sichtbarkeit auch ohne direkten Lichteinfall. Der dunkle T-Shirt-Stoff ver-

stärkt den »HiVis«-Effekt zusätzlich und macht das Shirt weniger anfällig für Verschmutzung. Für den kommenden Sommer zeigt Helly Hansen Baselayer, die verbesserten Warnschutz mit erstklassigen Trocknungseigenschaften kombinieren. Das neue »ICU«-T-Shirt sorgt nicht nur bei Arbeiten auf der Baustelle

Die »Chelsea Evolution«-Kollektion von Helly Hansen wurde für das kommende Jahr ausgebaut. Sie bietet unter anderem moderne Handwerkerbekleidung mit intelligenten Details für verbesserte Sicherheit und Komfort. Das Hosenangebot wurde um Dreiviertelhosen, Servicehosen und -shorts ergänzt. Herauszuheben ist auch die neue Jacke »Chelsea Evolution Stretch«: Der leichte, robuste Midlayer aus komfortablem 3-Wege-Stretch-Polyamidgewebe verspricht maximale Bewegungsfreiheit.

Aluminium-Zehenkappe und »HiVis«-Elemente Die Helly-Hansen-WorkwearSchuhkollektion bietet moderne, leichte und robuste Alternativen zu traditionellen Arbeitsschuhen. Der neue »Magni Low« ist aus strapazierfähigem Mesh-Material und verfügt über die neue, effiziente »C-Zone Pro«-Dämpfung. Eine leichte Aluminium-Zehenkappe schützt vor herabfallenden Gegenständen, »HiVis«-Elemente verbessern die Sichtbarkeit am Arbeitsplatz. e

DAS UNTERNEHMEN Seit der Firmengründung 1877 in Norwegen entwickelt Helly Hansen kontinuierlich Bekleidung, die professionellen Ansprüchen gerecht wird und Menschen dazu bringt, sich lebendig zu fühlen und es auch zu bleiben. Durch gesammelte Erfahrungen aus Leben und Arbeit in einer der rauesten Umgebungen auf der Erde entwickelte Helly Hansen echte Marktneuheiten, wie die ersten weichen, wasserdichten Stoffe vor rund 140 Jahren. Weitere Durchbrüche umfassen die Herstellung der ersten Fleecestoffe in den 1960-iger Jahren, die ersten technischen Baselayer mit der »Lifa Stay Dry«Technologie in den 1970er Jahren sowie das heutige preisgekrönte und patentierte »H²Flow«-Temperaturregulierungssystem. Helly Hansen ist Marktführer in technischer und leistungsstarker Segel- und Skibekleidung sowie Premium Workwear.

SICHERHEIT

[ 10/2017 ]


bardusch

Alleskönner mit ergonomischen Stretch-Einsätzen

Funktional, schützend, komfortabel und kosteneffizient, aber auch stylisch und modern: Die neue Linie »work & protect« von Bardusch.

[ bardusch ] die neue bardusch-

Linie »work & protect« erfüllt die anforderungen an zeitgemäße berufsbekleidung. sie ist funktional, schützend, komfortabel und kosteneffizient, dabei aber auch stylisch und modern.

N

icht nur die Ansprüche an die Berufskleidung sind heute gewaltig, auch ihre Ergonomie wird immer bedeutender. Entsprechend ergonomisch gestaltete Kleidung rückt in der Arbeitswelt in den Vordergrund. Eine Kollektion, die diese Ansprüche vereint und auch gezielt miteinander kombinierbar macht, will der internationale Textildienstleister Bardusch mit der Linie »work & protect« anbieten. Die Linie wurde gemeinsam mit dem Markenhersteller Uvex entwickelt.

Arbeitsschutz gemäß Normen Die Kollektion gibt sich als ein wahrer Alleskönner. Nahezu alle Bereiche können mit der Berufskleidung ausgestattet werden – auch solche, wo Schutzkleidung die Mitarbeiter vor den mit ihrer Tätigkeit verbundenen Gefahren bewahren muss. Mit »work & protect« steht eine Kollektion zur Verfügung, die Berufs- und Schutzkleidung mit entsprechenden Arbeitsschutznormen umfasst. So gehören zur Kollektion außer Workwear unter anderem noch Multifunktions-, Schweißer- und Chemikalienschutzkleidung ebenso wie Warn- und Wetterschutzkleidung. Auch Hitzeschutz-Anforderungen werden erfüllt.

Zehnmal weniger Kraft nötig In allen ihren Ausführungen vereint »work & protect« besondere ergonomische EigenSICHERHEIT

[ 10/2017 ]

schaften und Funktionen in ihren Fasern. Als Kernelement unterstützen vor allem leistungsfähige Stretcheinsätze, wie man sie sonst aus dem Outdoor-Bereich kennt, die Bewegungsabläufe. Im Vergleich zu herkömmlicher Berufs- und Schutzkleidung soll der Träger zehnmal weniger Kraft aufwenden müssen, um eine Bewegung auszuführen. Das soll wesentlich dazu beitragen, Verspannungen und zum Teil schwerwiegenden Gesundheitsproblemen wie Bandscheibenvorfällen vorzubeugen. Zudem werde, so der Anbieter, das Unfallrisiko reduziert, da die Konzentrations- und Leistungsfähigkeit des Trägers länger auf hohem Niveau bleibe.

DER MODE MACHER

Einheitliche Linie mit kombinierbaren Elementen Die Linie, bestehend unter anderem aus Bundjacke, Bundhose, Latzhose, Mantel, Overall, Hitzeschutz-Shirt und Fleece-Jacke in unterschiedlichen Farben, ist auf viele verschiedene Einsatzbereiche kombinierbar. Die Fleece-Jacke passt beispielsweise gleichzeitig als Innenfutter zu den Jacken aus den Bereichen Warnschutz, Warn- und Wetterschutz sowie Wetterschutz. Kombiniert man das Hitzeschutzshirt und die Bundjacke, jeweils Störlichtbogen-Klasse 1, erhält man einen Schutz vor thermischen Gefahren der Störlichtbogen der Klasse 2. Bei der ganzen Wandlungsfähigkeit bleibt das Design dennoch durchgehend einheitlich. Somit erfüllt »work & protect« stets auch die Ansprüche einer Corporate Fashion an ein einheitliches Erscheinungsbild der Mitarbeiter. Die Kollektion wirkt somit als die textile Referenz eines Unternehmens. e

WOLLEN SIE ANDERS SEIN!? MESSESTAND - HALLE 4 / C15 17 - 20 October 2017 Düsseldorf, Germany

Design & Qualität nach Kundenwunsch

INDIVIDUELLE MODEERZEUGUNG

WWW.LITZ.AT


auch die Berufskleidung für den Wohlfühlfaktor des Mitarbeiters eine wichtige Rolle.

Mitarbeitergewinnung durch Wohlfühlfaktor

Atmungsaktive Stoffe ermöglichen eine angenehme Luftzirkulation und verhindern dadurch Schwitzen.

[ weitBLiCK | Gottfried

sChmidt ] neben mitarbeiterangeboten wie gesundheitsfördernden maßnahmen spielt auch die Berufskleidung für den wohlfühlfaktor von mitarbeitern eine große rolle.

N

eben dem eigentlichen Bauprozess bzw. der Bauphase, in der das geplante Projekt umgesetzt wird, darf die fachkompetente Beratung der Auftraggeber nicht zu kurz kommen. Umso wichtiger ist es, gut ausgebildete Fachkräfte an seiner Seite zu wissen. Qualifizierte Mitarbeiter sind für den Erfolg des Handwerkers essentiell und daher ist es wichtig, besonders aufgrund des dro-

Mehrfachschutz mit viel Freiheit für Bewegung [ mewA ] die neue Kollektion

von mewa »dynamic Allround« gibt sich ebenso bequem wie sicher und ist als hitze-, Chemikalien- und störlichtbogenschutzAusführung plus schutz vor statischer Aufladung erhältlich.

24

henden Fachkräftemangels, diese im Betrieb zu halten, regelmäßig weiterzubilden und zu fördern. Für die Mitarbeitergewinnung empfiehlt es sich demnach als attraktiver Arbeitgeber aus der Menge herauszustechen und dies durch verschiedene Maßnahmen zu unterstützen. Neben Mitarbeiterangeboten wie gesundheitsfördernden Maßnahmen, spielt vor allem

D

ie Berufskleidungslinie »Dynamic« gibt es jetzt auch als Schutzkleidung mit Mehrfachschutz. Basierend auf der Linie »Mewa Dynamic – Berufskleidung, die jede Bewegung mitmacht« – entstand die funktionale PSA-Variante. »Die Nachfrage ist hoch nach Schutzkleidung, die Sicherheitsanforderungen erfüllt und sich angenehm trägt«, betont Nicole Kiefer, Trendscout Future Textiles bei Mewa. »Wir haben bei der Entwicklung dieser in vielen Bereichen einsetzbaren Schutzkleidung Material und Schnitte optimiert. Was die Bequemlichkeit betrifft, haben wir uns an der Berufskleidungsvariante orientiert und eine vergleichbare Bewegungsfreiheit erreicht.« Auch optisch passen die Jacken, Bundhosen und Latz-

Für den so wichtigen Wohlfühlfaktor und Tragekomfort bietet das Unternehmen Weitblick mit seinen Softshell-Jacken und -Westen genau die passende Berufskleidung für innovative und moderne Handwerksbetriebe, besonders in der Herbst- und Winterzeit: Die »Core«-Softshell-Jacken und -westen sind sowohl als Herren- wie auch als Damenmodell verfügbar und können in den Farbstellungen Hellgrau, Blau und Schwarz sowie bei den Softshell-Jacken zusätzlich in rot und grün bestellt werden. Atmungsaktive Stoffe ermöglichen eine angenehme Luftzirkulation unter der Weste bzw. Jacke und verhindern dadurch das Schwitzen bei ansteigenden Temperaturen. Der Stehkragen mit Kinnschutz, praktischen Taschenlösungen und einer ergonomischen Schnittführung machen Weste und Jacke zum Lieblingsstück für die Übergangszeit zwischen Sommer und Winter. Das verlän-

hosen in die Linie »Mewa Dynamic«. So können alle Mitarbeiter eines Betriebes im gleichen Look auftreten, ob sie Schutzkleidung

AndreAs Zierhut

Mitarbeiter müssen sich in ihrer Kleidung wohlfühlen

Die neue Mewa-Schutzkleidung »Dynamic Allround« ist bequem, sicher und als Hitze-, Chemikalien- und StörlichtbogenschutzAusführung plus Schutz vor statischer Aufladung zu haben.

SICHERHEIT

[ 10/2017 ]


WEITBLICK | GOTTFRIED SCHMIDT

Zwischen Schwitzen und Frieren

Die »Core«-Softshell-Jacken und -Westen sind sowohl als Herren- wie auch als Damenmodell verfügbar und können in den Farbstellungen Hellgrau, Blau und Schwarz sowie bei den Softshell-Jacken zusätzlich in Rot und Grün bestellt werden.

gerte Rückenteil schützt zusätzlich den empfindsamen Becken- und Nierenbereich des Trägers. Das schlichte Design der SoftshellJacken und -Westen lässt diese gut zu jeder Kleidung kombinieren und bietet darüber hinaus auch eine großzügige Fläche auf der Kleidung zum Anbringen eines Patch-Emblems mit dem Firmenlogo oder Mitarbeiternamen. Aus der Kollektion »Mycore Force« können Unisex-Softshell- und -Fleecejacken zudem auch passend zur Bund- oder Latzhose kombiniert werden. Und auch die »Mycor Force«-Fleecejacke eignet sich gut für die Herbsttage und zeigt sich genauso robust, dank gezielt platzierter Verstärkungen.

Trotz der Wintertage verbringen Handwerker viele Stunden im Freien. Besonders in dieser Jahreszeit ist der Grad zwischen Schwitzen und Frieren besonders schmal. Eine atmungsaktive, professionelle Berufskleidung ist deshalb nicht wegzudenken. Die Winterjacken aus der Kollektion »Mycore Force« sowie die neuen Modelle der Kollektion »Core« von Weitblick bieten hier ebenfalls für eine optimale Bekleidung an. Besonderheiten der »Core«-Winterjacke sind die abriebfesten und wasserabweisenden Besätze aus »Cordura« sowie eine Vielzahl an Taschenlösungen zum Verstauen von Werkzeug und Hilfsmaterialien. Die neuen Winterjacken der Kollektion »Core« sind in den Farben Blau, Hellgrau und Schwarz erhältlich.

Komfort beim Arbeiten Alle Produkte aus dem Hause Weitblick sind für die Reinigung in einer Industriewäscherei geeignet. Dabei erfolgt die Produktion aller Kollektionen von Weitblick ausschließlich in europäischen, ISO 9 000 ff. zertifizierten Betrieben. Zusätzlich sind alle verwendeten Gewebe und Zutaten »Ökotex Standard 100« zertifiziert und von namhaften, europäischen Herstellern bezogen. Denn neben Design und Funktionalität spielt bei Weitblick auch das Thema Nachhaltigkeit eine große Rolle. e

MIX & MATCH IM INDIVIDUELLEN LOOK

SICHERHEIT

[ 10/2017 ]

U

CH

E N S IE U N

S

82 A

C

Es gibt die Kleidung in den zusätzlichen Varianten mit Chemikalienschutz, mit Störlichtbogenschutz Klasse 2 und mit Störlichtbogenschutz Klasse 2 plus Chemikalienschutz.

LL

3

Die Kleidung mit Hitze-, Flammund Schweißerschutz ist zertifiziert nach EN ISO 11611 A1, Klasse 1 & EN ISO 11 612 A1, B1, C1, D1, E3, F1 – Schutz bei Flammen, Hitze und Schweißarbeiten; EN 1 149-5 Elektrostatische Eigenschaften Antistatik und EN 61 482-1-2, Klasse 1 – Schutzkleidung gegen die thermischen Gefahren eines Lichtbogens.

H

»Dynamic Allround« schützt vor den thermischen Gefahren eines Lichtbogens (Klasse 1) und vor statischer Aufladung. »Gut bedient mit dieser Schutzkleidung sind deshalb Schlosser, Elektriker und Installateure«, sagt Kiefer. Je nach Risiko und Anforderung gibt es auch Varianten plus Chemikalienschutz, plus Störlichtbogenschutz Klasse 2 oder plus Chemikalien- und Störlichtbogenschutz. Für die bleibende Schutzfunktion der Kleidung sorgt der Servicekreislauf des Textildienstleisters: Die Kleidung wird abgeholt, gewaschen und sauber wieder angeliefert. Nach jeder Wäsche wird sie gewartet und überprüft, ob sie noch den Normen genügt, nach denen sie zertifiziert wurde. e

»Mewa Dynamic« im Überblick

S

Varianten zu Flammschutzkleidung

SERVICE

Die neue CONCEPT-Kollektion von Pionier Workwear verbindet eine moderne Schnittführung mit innovativem Design und hohem Tragekomfort. Neben den Latzhosen und Bundjacken sind auch Bundhosen und Bermudas verfügbar. Die einzelnen Modelle dieser leichten Mischgewebekollektion (65% Polyester, 35% Baumwolle, 245g/m²) bieten farblich eine Vielzahl an Kombinationsmöglichkeiten. Die Corduraverstärkungen im Kniebereich, am Saum und an den Brusttaschen machen die CONCEPT-Kollektion zu einem optischen Highlight, die auch durch ihre leasingtaugliche Verarbeitung zu einem robusten Begleiter durch Ihren Arbeitsalltag wird. Sie ist perfekt kombinierbar mit der ebenfalls neu entwickelten PSA-Kollektion PERFORMER und sorgt für einen einheitlichen Look der gesamten Belegschaft.

BE

tragen müssen oder nicht. Details für den Arbeitsalltag wie Zollstocktasche, Hammerschlaufe und Stauraum für Kleinkram gehören zur Ausstattung der Kleidung.

D E 3 , S TA N

W W W. P I O N I E R - W O R K W E A R . C O M


B

Multi-Kabine für Reinigung, Desinfektion und Trocknung [ DRÄGER ] Die neue Multifunktionskabine »MFC 7000« von Dräger ist eine vollautomatische Lösung für die Aufbereitung von Persönlicher Schutzausrüstung (PSA) nach dem Einsatz. In einem Arbeitsgang reinigt, desinfiziert und trocknet die »MFC 7000« beispielsweise Atemschutzausrüstung oder Chemikalienschutzanzüge (CSA). So steht die PSA innerhalb kurzer Zeit wieder zur Verfügung.

ei konventionellen Aufbereitungsprozessen finden die Reinigung und Desinfektion der PSA separat von der Trocknung statt. Die »MFC 7000« führt diese Arbeitsschritte vollautomatisch durch. Der Anwender kann die »MFC 7000« schnell und ohne Werkzeug bestücken. Von der Beladung bis zur Entnahme der Ausrüstung ist der komplette Aufbereitungsprozess in weniger als zwei Stunden abgeschlossen. Ein wärme- und schallisoliertes Kabinengehäuse gewährleistet Energieeffizienz. Anwender können so von optimierten Arbeitsabläufen und weniger Personaleinsatz in der Atemschutzwerkstatt profitieren.

Zuverlässig und sicher Der Aufbereitungsprozess in der »MFC 7000« findet nach einem geprüften Ablauf statt und liefert so gleichbleibende, hygienische Ergebnisse. Die rundum angebrachten Sprühdüsen erzielen ein gleichmäßiges Reinigungserlebnis. Eine integrierte Türverriegelung und die permanente Überwachung der relevanten Prozessparameter sorgen für eine sichere Aufbereitung. Gleich-

zeitig reduziert sich der Kontakt des Bedienpersonals mit den Reinigungs- und Desinfektionsmitteln.

Flexibel und sauber Ein wesentlicher Vorteil der »MFC 7000« ist ihre Flexibilität. Für die Bestückung mit Waschgut sind keine starren Deckenschienen nötig. Stattdessen erfolgt die Beladung der Multifunktionskabine über Wagengestelle, die frei in der Atemschutzwerkstatt bewegt werden können. Bei dem Aufbau der »MFC 7000« sind verschiedene Varianten möglich. Die Maschine kann

DAS UNTERNEHMEN Dräger ist ein führendes Unternehmen der Medizinund Sicherheitstechnik. DrägerProdukte schützen, unterstützen und retten Leben. 1889 gegründet, erzielte Dräger 2016 weltweit einen Umsatz von über 2,5 Mrd. Euro. Das Lübecker Unternehmen ist in mehr als 190 Ländern vertreten und beschäftigt weltweit mehr als 13 000 Mitarbeiter.

Schnell wieder trockene Arbeitsbekleidung

D

ie Trocknungssysteme von Wintersteiger sind als offene oder geschlossene Systeme für verschiedene Gruppengrößen erhältlich und decken die Trocknung

26

von Stiefeln, Handschuhen, Masken, Helmen und Kleidung ab. Das System der Lufttrocknung arbeitet schnell und energiesparend, da die Luft durch die ständige Umwälzung nicht stark

WIntERStEIGER

[ WIntERStEIGER ] Die professionelle trocknung von Arbeits- und Einsatzkleidung findet überall dort Anwendung, wo Menschen im Freien arbeiten und das ganze Jahr über jeder Witterung ausgesetzt sind. Wintersteiger hat sich mit seinen trocknungssystemen auf besondere Kundenbedürfnisse spezialisiert und findet zu jeder Anforderung die passende Lösung.

Trocknungssysteme von Wintersteiger sorgen für trockene Arbeits- und Einsatzbekleidung.

SICHERHEIT

[ 10/2017 ]


Die neue Multifunktionskabine »MFC 7000« von Dräger reinigt, desinfiziert und trocknet in nur einem Arbeitsgang.

sowohl in den Boden eingelassen oder aufgesetzt installiert werden. Der Technikschrank kann linksseitig oder rechtsseitig aufgestellt werden und erlaubt so eine variable Installation entsprechend der räumlichen Gegebenheiten. Zum Schutz gegen Verschleppung von Verunreinigungen im Gebäude und zur Sicherheit des Werkstattpersonals er-

aufgeheizt werden muss. Mit unterschiedlichen Trocknungsvarianten kann zwischen Raum- oder Warmlufttrocknung gewählt werden, je nachdem wie schnell die Kleidung getrocknet werden muss.

Kälte und Nässe erhöhen die Unfallgefahr Arbeiten im Freien sind häufig von Kälte und Nässe geprägt und stellen eine starke gesundheitliche Belastung dar. Aber auch Arbeiten in kalten Innenräumen wie beispielsweise in der nahrungsmittelverarbeitenden Industrie oder in Kühl- und Lagerhäusern

SICHERHEIT

[ 10/2017 ]

möglicht die »MFC 7000« die Schwarz/Weiß-Trennung durch eine optionale zweite Tür. Aufgestellt in einem Wanddurchbruch fungiert die Multifunktionskabine so als Schleuse zur Erfüllung der Vorgaben der DIN 14 092-71. e

Drägerwerk Halle 6 – E05

können sich nachteilig auf die menschliche Leistungsfähigkeit auswirken und in der Folge ein erhöhtes Unfallrisiko darstellen. Mit Wintersteiger-Trocknungssystemen kann man die Einsatz- und Arbeitskleidung nach oder während der Arbeitszeit hygienisch und materialschonend trocknen oder vor Schichtbeginn vorwärmen und so ein angenehmes Tragegefühl herstellen. Trockene und vorgewärmte Ausrüstung steigert das Wohlbefinden der Mitarbeiter. Zusätzlich wird die hochwertige Einsatzkleidung geschont und dadurch die Lebensdauer verlängert. e

[ Artilux ] Ein moderner, formschöner Schutzhelm aus Polycarbonat. Ausgerüstet mit lüftungsschlitzen, auswechselbarem Schweißband, einer weiten- und höhenverstellbaren 6-Punkt-textilbänderung und einem Drehradsystem – dies alles bietet der «Montana roto« von Artilux, der dem Benutzer zudem hohen tragkomfort verspricht.

E

in optional erhältlicher Nackenschutz schützt vor Regen oder an heißen Tagen vor starker Sonneneinstrahlung. Die Sichtscheibe aus Polycarbonat ist außen kratzfest und innen beschlagfrei. Die Scheibe ist farblos oder mit Sonnenschutzfilter erhältlich und lässt sich auswechseln. Dank des Rastersystems kann die Sichtscheibe dazu individuell angepasst und bei Bedarf im Helm versenkt werden. Der »Montana Roto« eignet sich auch für Brillenträger – hinter der integrierten Sichtscheibe bleibt Platz für das Tragen der normalen Brille oder einer zusätzlichen Arbeitsschutzbrille. Auf Wunsch ist der Helm auch mit integrierten Gehörschutzpfropfen erhältlich, die bei Bedarf der Innentasche entnommen werden können. Bei Nichtgebrauch sind sie in der verschließbaren Tasche vor Staub geschützt. Das Montieren von Gehörschutzkapseln ist ebenfalls möglich, Seitenschlitze sind vorhanden.

Sehen und gesehen werden Der »Montana Roto« verfügt über reflektierende Elemente hinten und an den Flanken. Eine witterungsbeständige LED-Helmlampe kann optional bestellt werden. Diese wird stirnseitig eingeklickt, verfügt über drei Leuchtstufen und ist als akku- oder batteriebetriebene Version erhältlich.

Artilux

DrägErwErk

Schutz für Kopf, Augen und Gehör auf neuartige Weise

Der »Montana Roto« ist mit zahlreichem Zubehör verfügbar und in den Farben Weiß, Gelb, Orange, Rot, Blau, Grün und Leuchtgelb lieferbar (weitere Farben auf Anfrage). Die Helme sind geprüft nach EN 397, der europäischen Norm für Industriehelme.

Auch für Überkopfund Höhenarbeiten Der Artilux-Schutzhelm ist geeignet für alle Arbeiten in der Bauwirtschaft und Industrie gemäß den Vorschriften ihres Landes bezüglich Schutzhelmtragpflicht. Auch für Überkopf- und Höhenarbeiten ist er geeignet, sowie überall dort, wo aufgrund der Gefahrenermittlung das Tragen eines Schutzhelms erforderlich ist (z. B. Stahl- und Metallbau, Maschinen- und Fahrzeugbau, Holzbau und Zimmerei). Der Schutzhelm wird empfohlen für Tätigkeiten, bei denen die freie Sicht nach oben wichtig ist. e Artilux Halle 3 – F 25

27


Ola DaMberg

Breites Produktspektrum rund um den Arbeitsschutz

Die Kombination aus den elektronischen 3M-Peltor-Gehörschutzstöpseln »LEP-200« und dem Nackenband (Neckloop) unterstützen eine optimale Bluetooth-Kommunikation.

Die neuen Gehörschutzstöpsel »Ear Switch Protection« lassen sich dank Dualmodus besonders an die Arbeitsumgebung des Trägers anpassen und zwischen höchster Achtsamkeit oder normalem Modus »switchen«.

I

m Bereich Gehörschutz zählt die neue »Peltor-X«-Serie mit Bluetooth-Accessoires zu den Neuheiten. Die elektronischen »Peltor«-Gehörschutzstöpsel in den Ausführung »LEP-200 »für Industrieanwendungen versprechen ein weiteres Highlight: Das

Nackenband (Neckloop) stehe, so der Anbieter, für eine einwandfreie Einweg-Kommunikation. Die ebenfalls neuen Gehörschutzstöpsel »Ear Switch Protection« lassen sich dank Dualmodus besonders einfach an die Arbeitsumgebung des Trägers anpassen, für höchste Achtsamkeit oder normalen Schutz.

Atemschutz mit Tragekomfort Für Sicherheit und Komfort in der dritten Generation stehen die Partikelmasken der 3M-Serie »Aura 9300+«. Weiterentwickelt für mehr Komfort und leichtere Handhabung werde, so 3M, der Anwendernutzen nochmals gesteigert. Ebenfalls neu sind die Partikelfiltermasken »8825+« und »8835+« der »PremiumPlus«-Serie. Dank der neuen dreidimensionalen »hybriden« Gesichtsabdichtung mit integriertem Nasenprofil von 3M sind sie leicht und flexibel wie eine Einwegmaske, sicher und passgenau wie eine Mehrwegmaske.

Augenschutz mit stilvoller Optik Schutzbrillen der 3M-Serie SecureFit 600« verfügen über eine spezielle, Tragekomfort erhöhende, Technologie zur Verteilung des Bügeldrucks.

28

Sowohl mit Augenschutz auf höchstem Niveau als auch mit einer stilvollen Optik wollen die Schutzbrillen der 3M-Serie »Se-

cureFit 600« überzeugen. Sie verfügen über eine spezielle Technologie zur Verteilung des Bügeldrucks, was einen erhöhten Tragekomfort fördert. Weitere Merkmale sind die »Scotchgard-AntiFog«-Beschichtung sowie eine polarisierende Scheibentönung.

Absturzsicherung erstmals auf der A+A Eine Premiere auf der A+A erleben die 3M-Systeme zur Absturzsicherung, die an der »Mobilen Trainings Unit« im Außenbereich ausprobiert werden können. Der neue Mehrzweck-Auffanggurt »DBI-Sala ExoFit Strata Europe« wird zudem als besonderes Highlight angekündigt. Er verbindet die Schutzfunktionen mit mehr Komfort für das Arbeiten an hochgelegenen Arbeitsplätzen.

Alle Daten auf einen Blick Persönliche Schutzausrüstungen (PSA) sind so vielfältig wie die Gefahren. Mit »3M Connected Safety«, einem neuen cloudbasierten System zur PSA-Administration, sollen Sicherheitsbeauftragte und Mitarbeiter alle wichtigen Daten jederzeit im Blick haben (die bauSICHERHEIT berichtete bereits in Heft 6/17, Seite72). Weitere Produkte von 3M feiern auf der A+A Premiere – u. a. das Material »5697 Scotchlite Reflective«, der Schutzanzug »4532+«, die Automatikschweißmaske »3M-Speedglas 9002NC« mit Echtfarbenoptik, die »Versaflo«-Gebläseeinheit »TR-300+« und der Hitzeschutzhelm Typ »G3501« für Extremtemperaturen. x

3 M DeutschlanD (3)

[ 3M ] Mit zahlreichen neuprodukten wartet auch 3M zur a+a auf. als eines der highlights können besucher am Messestand in einen Virtual reality-bereich eintauchen. hinzu kommt eine außenfläche, auf der 3M erstmals im rahmen der Messe lösungen für die absturzsicherung zeigt.

Der neue MehrzweckAuffanggurt »DBI-Sala ExoFit Strata Europe« bietet nicht nur sicheren Schutz, sondern auch gleichzeitig mehr Komfort für Arbeiten an hochgelegenen Arbeitsplätzen.

3M Halle 6 – E27

DAS UNTERNEHMEN

Der Multitechnologiekonzern 3M wurde 1902 in Minnesota (USA) gegründet. 3M ist mit mehr als 90 000 Mitarbeitern in 200 Ländern vertreten und erzielte 2016 einen Umsatz von über 30 Mrd. US-Dollar. Das Portfolio umfasst mehr als 50 000 verschiedene Produkte. 3M hält über 25 000 Patente und macht rund ein Drittel seines Umsatzes mit Produkten, die weniger als fünf Jahre auf dem Markt sind.

SICHERHEIT

[ 10/2017 ]


InfIeld Safety / KovalenKo – fotolIa

Schutzbrillen: Produktportfolio ausgebaut [ InfIeld Safety ] drei neue Schutzbrillen-Modelle ergänzen

N

ach der Einführung der superentspiegelten Schutzbrillen mit »ProCoat-Clear-SARTechnologie« erweitert der Solinger Schutzbrillenhersteller Infield Safety sein Produktportfolio für Schutzbrillen ohne Sehstärke (Planschutzbrillen).

Passt auf jede Nasenform Die ultraleichte »Flexor Plus« ist biegsam wie eine Feder und dabei sehr robust. Sie schmiegt

Die neue »Flexor Plus« gibt es in den Farben Dunkel-Grau/Orange (Bild) und Hell-Grau/Türkis.

DAS UNTERNEHMEN Infield Safety ist Hersteller bedarfsgerechter und hochwertiger Schutzbrillen sowie individueller Gehörschutzlösungen. Das Unternehmen ist Mitglied des Essilor-Konzerns, dem Weltmarktführer für Brillengläser, der in mehr als 100 Ländern vertreten ist. Seit mehr als 25 Jahren legt Infield Safety bei der Herstellung und Entwicklung der Produkte größten Wert auf Funktionalität und Design.

SICHERHEIT

[ 10/2017 ]

sich druckfrei jeder Kopfform an. Große Schutzscheiben aus bruchfestem Polycarbonat sorgen für ein uneingeschränktes Gesichtsfeld und guten RundumSchutz. Die Auflagen des weichen Nasenstegs sind sowohl in der Breite als auch in der Entfernung zu den Augen frei einstellbar. Die »Flexor Plus« passt auf jede Nasenform. Und das Problem von Schutzscheiben, die zu nah vor den Augen sitzen, ist ebenso gelöst. Die Nasenauflagen können so eingestellt werden, dass Wimpern nicht mehr die Innenseiten der Scheiben berühren. Gummierte Brillenbügel sorgen für rutschfesten Sitz und die anschmiegsame Gummilippe schützt vor oben eindringenden Fremdkörpern. Die »Fle-

Polarisierende Schutzscheiben: Die neue Schutzbrille »Terminator Polarisation« reduziert Blendungen und Spiegelungen erheblich.

xor Plus« ist in den Farbkombinationen Dunkel-Grau/Orange und Hell-Grau/Türkis erhältlich.

Selbsttönende Schutzscheiben Die bekannte Schutzbrillen-Familie »Terminator« wird um zwei Modelle ergänzt. Die schwarze »Terminator Phototrop« und die ebenso schwarze »Terminator Polarisation« verstehen sich als »intelligente« Sonnenschutzbrillen. Mit zunehmender UV-Strahlung verdunkeln sich die Schutzscheiben der »Terminator Phototrop« automatisch. Diese Selbsteintönung steht für eine optimale Anpassung an wechselnde Lichtverhältnisse. Die Tönung liegt zwischen 20 % und 80 %. Die »Terminator Phototrop« ist geeignet, um bei Tätigkeiten unter InfIeld Safety (2)

ab sofort das reichhaltige lieferprogramm von Infield Safety: »flexor Plus« sowie die »terminator«-Modelle »Phototrop« und »Polarisation«. Weitere sollen noch in diesem Jahr folgen.

Grundtönung ca. 20 %

Infield Safety Halle 3 – D16

wechselnden Lichtverhältnissen getragen zu werden, z. B. bei häufigem Wechsel zwischen Innenund Außenbereichen. Sie sorgt für erhöhte Konzentration und ermüdungsfreieres Arbeiten bei gesteigerten Kontrasten.

Polarisierende Schutzscheiben Die Schutzscheiben der »Terminator Polarisation« reduzieren Blendungen und Spiegelungen, die auf stark reflektierenden Flächen entstehen, stärker als gewöhnliche Sonnenschutzscheiben. Mit der sehr starken Tönung von ca. 90 % ist diese Schutzbrille ideal geeignet für Tätigkeiten am und auf dem Wasser sowie in sehr hellen Außenbereichen. Sie sorgt für erhöhte Konzentration und ermüdungsfreieres Arbeiten bei gesteigerten Kontrasten und unverfälschter Farbdarstellung.

Auch für Brillenträger individuell verglasbar

Schwache bis mittlere Tönung ca. 20 – 30 % Mittlere bis stärkere Tönung ca. 30 – 60 % Starke Tönung 70 – 80 %

Mit zunehmender UV-Strahlung verdunkeln sich die Schutzscheiben der »Terminator Phototrop« automatisch. Die variable Tönung liegt zwischen 20 % und 80 %.

Die weiteren aus der »Terminator«-Familie bekannten ProduktFeatures sind: Sportliches Design, geringes Gewicht, längenverstellbare Brillenbügel, in der Neigung individuell einstellbare Schutzscheiben und weiche anpassbare Nasenauflagen. Und durch den »RX-Clip« sind die »Terminator«-Modelle auch für Brillenträger individuell verglasbar. e

29


Auge gut, alles gut [ Unico Graber ] Fast alle drei

Unico Graber

Minuten ereignet sich ein folgenschwerer augenunfall, dazu kommen rund 34 000 nicht meldepflichtige augenverletzungen. Für den hier wichtigen guten Schutz bietet das Unternehmen Unico Graber die jeweils passenden Schutzbrillen an.

Arbeiten wie Schleifen, Schweißen, Bohren und Fräsen bergen Gefahren für die Augen, wenn sie nicht entsprechend geschützt sind.

S

chleifen, Schweißen, Bohren, Fräsen. Gerade bei einfachen Arbeiten wird die drohende Gefahr oft unterschätzt. Die Gefahren lauern in Form von Splittern, Spritzern, Funken, chemischen

Empfehlungen der BG Bau für Schutzbrillen Schutzbrillen mit Seitenschutz tragen! Sie schützen davor, dass etwa beim Flexen, Sägen oder Schleifen Fremdkörper ins Auge fliegen und Stichoder Rissverletzungen auslösen. Auch die Folgen von Schlägen oder Stößen, die Prellungen oder Quetschwunden verursachen können, werden so abgemildert. Solche Verletzungen, die Infektionen oder bleibende Schäden nach sich ziehen können, entstehen häufig, wenn Handwerkszeug abgleitet oder Teile wegfliegen. Über die Hälfte aller meldepflichtigen Unfälle passiert auf diese Art und Weise. Rundum geschlossene, für den Baustellenbetrieb geeignete Schutzbrillen mit der Kennzeichnung »F«  auf dem Brillengestell schützen davor, dass chemische Stoffe, wie Reinigungsmittel, Kalk oder Klebstoffe die Augen verätzen. Solche Stoffe können die Zellen der Hornhaut im Auge zerstören,

30

Einflüssen oder optischer Strahlung. Wenn es um die Auswahl der richtigen Schutzbrille geht, reicht gutes Design oft nicht aus. Zu berücksichtigen sind zahlreiche Faktoren, denn den Unter-

die Hornhaut kann sich innerhalb kürzester Zeit eintrüben und die Sehkraft kann sich mindern. Achtung, Erblindungsgefahr! Schutzschirme, Schutzhauben oder besser noch Automatik-Schweißhelme mit »Speedglas« schützen vor Gesundheitsschäden durch ultraviolette (UV-)Strahlen, wie sie beim Schweißen entstehen. Diese verblitzen das Auge und können Hornhautschäden verursachen. Bei Sonnenbrillen empfiehlt die BG Bau solche, die für den gewerblichen Bereich geeignet (DIN EN 166) und nach DIN EN 172 ausgewiesen sind. Ideal ist es, wenn sie seitlich eine transparente Abschirmung haben. Die BG empfiehlt Sonnenbrillen mit der Schutzstufe 5 – 2,5. Durch intensive UV-Strahlung können sich Horn- sowie Bindehaut entzünden und das kann zu Augenschmerzen führen. Fotochemische Reaktionen zerstören die äußersten Zellen. Wenn die Strahlen nur vorübergehend auf die Augen treffen, heilen Hornhaut und Bindehaut nach ein oder zwei Tagen ab, weil dort ständig neue Zellen gebildet werden. Wirken UVStrahlen jedoch über mehrere Jahre ohne Schutz auf die Augen ein, kann dies die Augenlinse trüben und grauen Star entstehen lassen. Wenn bestimmte Voraussetzungen erfüllt sind, können sich Arbeitgeber einen Teil der Anschaffungskosten als Arbeitsschutzprämien von der BG Bau erstatten lassen. Für jede geeignete Sonnenbrille kann man bis zu 20 Euro erhalten. e

schied machen Form, Material und Schutzeigenschaften genauso wie Ergonomie und Komfort. Ob Handwerk oder Industrie, ob Großkonzern oder allein arbeitender Handwerker: Unico Graber bietet die jeweils passende Schutzbrille für alle Arbeitsbereiche. Zum Beispiel Schweißerbrillen oder die Allrounder-Fassungen von »Eyesafe« in modischem Design. Strahlenschutzbrillen für den Röntgenarbeitsplatz finden sich ebenso im Sortiment wie vielseitig einsetzbare Infrarotschutzbrillen, die eine hohe Farberkennung gewähren. Auch Augenschutz für Junior-Heimwerker sind im Programm. Das Unternehmen fühlt sich im Übrigen nicht nur im Augenschutz nach EN 166 zu Hause, sondern widmet sein Augenmerk auch der Ergonomie am Arbeitsplatz. So bietet die Computer-Brille »Eyeoffice« nachhaltigen Komfort für Arbeiten im Büroalltag. e

SICHERHEIT

[ 10/2017 ]


[ EngElBErt StrAuSS ] Bügel, Band, Schaumstoffrand – die neue Schutzbrille »Soho« von Engelbert Strauss lässt sich nach Belieben und je nach Einsatz individuell ausrüsten.

EngElBErt StrAuSS

Schutzbrille bietet »Flexibilität mal 3« Die rahmenlose Ausstattung ermöglicht perfekte Sicht ohne Einschränkungen. Die Bügelenden sind mit angenehm zu tragenden Softeinsätzen versehen.

Die neue Schutzbrille gibt es in klarer und getönter Ausstattung. Statt mit Bügeln ist die Brille auch mit einem gut sitzenden Kopfband zu tragen. Wenn es richtig staubt auf dem Bau, sorgt der einsetzbare Schaumstoffrand für ein Höchstmaß an Sicherheit.

ie Schutzbrille »Soho« passt sich dank flexiblen Bügelenden mit angenehmen Soft-Einsätzen an den Träger an. Doch nicht nur bei der Weite zeigt sich das – so der Anbieter – »Wandlungswunder« als anpassungsfähig. Vor allem auf die unterschiedlichen Anforderungen im Handwerk stellt sich die Schutzbrille »Soho« bestens ein. Die abnehmbaren Bügel können je nach Ein-

Atem- D schutz bei der Reinigung [ Wolff ] Maschinen-

hersteller Wolff hat ein erweitertes Sortiment für die Bodenbearbeitung und -reinigung vorgestellt. Dazu gehört mit »Air+« auch eine Maske mit Mikroventilator.

SICHERHEIT

[ 10/2017 ]

ie Wolff-Atemschutzmaske »Air+« wartet mit einem eingebauten Mikroventilator auf, der kontinuierlich Wärme und Feuchtigkeit aus dem Maskeninnern nach außen transportiert. Der Mikroventilator ist per MikroUSB-Anschluss aufladbar und wiederverwendbar. Eine vollständige Ladung des Akkus reicht nach Anbieterangaben für eine Arbeitszeit von 2,5 h. Der Mikroventilator steigert das Wohlbefinden beim Arbeiten erheblich, denn kohlendioxidhaltige und feuchte Luft wird nicht erneut eingeatmet. Schwindel, Kopfschmerzen und allgemeines Unwohlsein werden vermieden.

satz schnell gegen ein gut sitzendes Kopfband getauscht werden. Wenn es richtig staubt auf dem Bau, sorgt der einsetzbare Schaumstoffrand für Schutz. Band und Schaumstoffrand sind im Lieferumfang enthalten.

Die rahmenlose Ausstattung unterstützt eine perfekte Sicht ohne Einschränkungen. Beschlagfrei

und mit kratzfester Beschichtung soll die Sicht auch langfristig einwandfrei bleiben. Soft-Einsätze an der Stirn stehen für angenehmes Tragegefühl. Auch das Arbeiten in der Sonne meistert die nach EN 166:2001/En 170 geprüfte Schutzbrille: Sie schützt die Augen mit 99,9 % UV-Schutz. Erhältlich ist die »3-in-1«-Schutzbrille in klarer und getönter Ausstattung. e

Neu sind bei Wolff auch im Maschinenbereich die AkkuScheuersaugmaschine »Cleanfox« für die Grund-, Zwischenund Endreinigung von Bodenbelägen. Die Bodenschleifmaschinen »Neo 400« und »BS 180« bekamen zudem nun ein Upgrade: Die »Neo 400« erhielt eine neue Absaughaube, die die integrierte Staubabsaugung deutlich verbessern soll. Außerdem ist die »BS 180« nun mit aufklappbarer Haube erhältlich. Dies ermöglicht dem Verarbeiter ein direkteres Schleifen des Bodens bis an die Wand. Die Staubabsaugung bleibt, so Wolff, beim Aufklappen der Haube größtenteils erhalten. e

Die Atemschutzmaske »Air+« zeichnet sich durch einen eingebauten Mikroventilator aus, der kontinuierlich Wärme und Feuchtigkeit aus dem Maskeninneren nach außen transportiert.

Freie Sicht

Wolff

D

31


[ eKastU ] Wenn es um den

schutz der Gesundheit geht, sollten keine Kompromisse eingegangen werden. Das ekastu-safety-atemschutzset »Profex« schützt alle sinnesorgane.

E

in falscher oder unzureichender Schutz kann, im schlimmsten Fall, lebensbedrohliche Folgen nach sich ziehen. Das Safety-Atemschutzset »Profex« von Ekastu schützt die Sinnesorgane, genauer gesagt Mund, Nase, Augen und Ohren vor gefährlichen äußeren Einwirkungen. Mund und Nase werden, durch die im Set beinhaltete Halbmaske »Polimask 230«, in Kombi-

nation mit einem auswechselbaren Mehrbereichs-Kombinationsfilter »A1B1E1K1-P3R D«, geschützt. Augenschutz wird durch eine hochwertige und komfortabel zu tragende »Carina Klein Design«-Schutzbrille »12710« erreicht. Des Weiteren enthält dieses Atemschutz-Set ein Kapselgehörschutzgerät der Serie »Ekamuff«.

Geschützt vor äußeren Einflüssen

Ohne Kompromisse geschützt sind alle Sinnesorgane mit dem Atemschutzset »Profex« von Ekastu. Aufbewahrt wird es – zum Schutz vor äußeren Einflüssen – in einem signalroten Koffer.

Alle Komponenten sind in einem signalroten Aufbewahrungskoffer verstaut, um sie vor äußeren Einflüssen bei Nichtgebrauch zu schützen. Tätigkeiten wie Lackieren, Bohren, Schweißen, Sanieren (mit und ohne Beteiligung von

Asbest), Schädlingsbekämpfungen, Verarbeiten von Kunststoffen und Metallen oder das Umfüllen von Chemikalien und Desinfektionslösungen können, durch bereits vorhandene, oder im Prozess entstehende Schadstoffe, zu einer gesundheitsschädlichen oder sogar tödlich

endenden Exposition führen. Das Atemschutzset »Profex« verringert, bei fachgerechtem Einsatz, diese Exposition auf den Anwender signifikant. e

Bestens geschützt gegen Asbest

streicht, mit einem nahezu uneingeschränkten Sichtfeld auf, einer vereinfachten Dekontaminierung, Reinigung und Instandhaltung sowie geringeren Betriebskosten.

litativ hochwertigem Metall beschichtet. Dadurch wird die gesamte Konstruktion noch robuster, die Elektronik ist noch besser geschützt. Schließlich wurde die Atemschutzmaske mit einem einfach zu bedienenden, wasserdichten Schalter versehen. Mark Andrews, Product Line Manager bei Scott Safety, erklärt: »Die Asbestbeseitigung ist immer mit gewissen Risiken und Gefahren verbunden. Unser Ziel ist es, Lösungen zu entwickeln, die den in der Asbestbeseitigung tätigen Arbeitern zuverlässig den erforderlichen Schutz bieten. Mit dem ›Phantom Vision‹ haben wir genau dieses Ziel erreicht. Mit diesem System sind die Anwender während der schwierigen und riskanten Asbestbeseitigung bestens geschützt.« e

[ scott safety ] Mit seinem gebläseunterstützten atemschutzgerät »Phantom Vision« wartet scott safety mit bestem schutz bei der asbestbeseitigung auf. Das Unternehmen ist spezialisiert auf atemschutzausrüstungen und hat »Phantom Vision« aktuell weiter verbessert.

D

scott

urch eine im Einsatz bewährte Technologie ist »Phantom Vision« nun noch leichter einzusetzen, entspricht den neuesten europaweit geltenden Empfehlungen für die Asbestbeseitigung und versorgt den Träger mit sauber gefilterter Atemluft. Außerdem wartet es, wie der Anbieter unter-

Beim Atemschutzgerät »Phantom Vision« befindet sich der Motor in einem wasserdichten Gehäuse.

32

eKastU safety

Ohne Kompromisse rundum geschützt

Keine Gefahr für den Träger Bei der Beseitigung asbesthaltiger Baustoffe wird häufig Wasserdampf eingesetzt, um Staub und Fasern zu binden und so die Staubkonzentration in der Luft so gering wie möglich zu halten. Doch gerade hierin liegt eine besondere Gefahr für den Träger. Denn in belüfteten Atemschutzgeräten ist immer eine Energiequelle vorhanden. Elektrische Leitungen und Wasser jedoch sollten nicht miteinander in Kontakt kommen. Insofern können nur wasserdichte Produkte zum Einsatz kommen. Beim Atemschutzgerät »Phantom Vision« befindet sich der Motor in einem wasserdichten Gehäuse. Zudem wurden alle elektrischen Schlüsselkomponenten mit einem qua-

Ekastu Halle 4 – A57

Scott Safety Halle 6 – G27

SICHERHEIT

[ 10/2017 ]


[ W+R UND SEIZ ] Wer seine Hände vor Schnitten, Chemikalien

oder Hitze schützen muss, sollte auf der A+A in Düsseldorf auf dem gemeinsamen Stand der beiden Handschutzspezialisten W+R und Seiz vorbeischauen.

D

dungspotenzial klein zu halten. Gleichzeitig fanden W+R und Seiz Lösungen, die Tragekomfort auf hohem Niveau erlauben. Die Experten beider Firmen entwickelten Handschutzmodelle mit innovativen Fasertechnologien gegen Schnitte sowie spezielle

W+R INDUSTRY

ie kooperierenden Unternehmen stellen neue Modelle für Branchen vor, in denen Schutzhandschuhe Pflicht sind: Ob Metallindustrie, Instandhaltung, Montagebereich oder Werkstatt – überall dort helfen die Handschuhe, um das jeweilige Gefähr-

Das neue Modell »Falcon« erreicht das höchste Schnittschutzlevel und ist gleichzeitig angenehm zu tragen.

SEIZ INDUSTRIEHANDSCHUHE

Fingerfertigkeit bei gleichzeitig bestem Schutz vor Hitze und Chemie

Beschichtungen gegen Chemikalien und gegen Hitze, ohne dass beispielsweise die Fingerfertigkeit eingeschränkt wird.

Schnittschutz mit innovativer Faser In zahlreichen Tätigkeitsfeldern ist das Risiko von Stich- und Schnittverletzungen der Hand hoch. Herkömmliche Fasern in schützenden Handschuhen sind zwar schnittfest, zugleich aber auch vergleichsweise dick und schwer. Darunter leiden Tragekomfort und Fingerfertigkeit der Träger. Teilweise werden Schnittschutzhandschuhe mit ummantelten Glasfasern gefertigt, die wiederum die Gefahr bergen, relativ leicht zu brechen. Der Schnittschutz ist dann passé, zudem irritieren Glasfaserbrüche häufig die Haut. Die Lösungen aus dem Hause W+R heißen »Fal-

Der neue »18 Gauge-Nylon«Liner »Diptex-Chem 550« schützt die Hände vor Chemikalien und erlaubt trotz hoher Stabilität eine gute Fingerfertigkeit.

con« und »Chrome«. Beide Modelle sind in Zusammenarbeit mit dem Faserhersteller »DSM Dyneema« entstanden. Die verwendete »Dyneema Diamond Technology« besteht zum einen aus einem Polymer, das die Faser vor allem abrieb- und reißfest macht. Zum anderen aus schnittfesten Mikropartikeln, die den Schnittschutz gegenüber herkömmlichen Fasern verdoppeln. Nach EN 388 erreicht der »Falcon« das höchste Schnittschutzlevel 5 und nach ISO 13 997 eine Schnittschutzleistung von mehr als 15 N. Beim »Chrome« sind es Level 3 und 5 N.

Universal-Lösung mit Dreifach-Schutz Beschäftigte, die universell in verschiedenen Bereichen eingesetzt werden, in denen der Schutz der Hände eine besonde-

Sauber sanieren.

Sauber

SANIEREN. Ihre Kunden werden mehr als zufrieden sein. Jeden Auftrag können Sie schmutz- und staubfrei umsetzen.

Testen Sie unsere Produkte - jetzt online bestellen:

PLANSCHUTZ >> CONTAINERNETZE >> STAUBSCHUTZ >> Z.B LUFTTÜRE: DIE SCHNELLE U. EFFEKTIVE STAUBSCHUTZ - LÖSUNG. Einfach und unkompliziert können Sie jeden Umbau sorglos vornehmen: Damit der Staub bleibt wo er hingehört.

Telefon: 0 86 21 / 64 66 80 oder besuchen Sie unseren neuen Onlineshop >> www.boeck-kg.de

SICHERHEIT

[ 10/2017 ]

33


Wenn es rutschig wird In diversen Arbeitsbereichen kommen die Hände von Beschäftigten mit aggressiven Flüssigkeiten, Schmutz, Öl und chemischen Reinigungsmitteln in Kontakt. Ohne besonderen Schutz drohen Erkrankungen wie Handekzeme. Erforderlich ist hier ein flüssigkeitsdichter Handschutz mit extralangem Schaft und mechanischer Stabilität – wie beim neuen Modell »Diptex Chem550« von Seiz. Der »18 Gauge Nylon«-Liner mit dreifacher Nitrilbeschichtung ist nach EN 374 flüssigkeitsdicht und auf Methanol, n-Heptan, 40 %iges Natriumhydroxid und 96 %ige Schwefelsäure getestet. e

W+R und Seiz Halle 4 – F44

DAS UNTERNEHMEN Die Metzinger Unternehmen W+R und Seiz kooperieren seit 1996. Das Portfolio der Premiumhersteller für Schutzhandschuhe umfasst rund 200 Produkte. W+R und Seiz produzieren selbst, größtenteils in Werken in Rumänien und Ungarn.

34

LEIPOLD + DÖHLE (2)

Display und Tablet auch mit Handschuhen bedienen

Für Präzisions- und Montagearbeiten eignet sich der »1185 Screen Touch PPU« aus rotem Nylon-Elasthan, der nicht nur ein angenehmes Tragegefühl bietet, sondern auch die Bedienung von Displays oder Tablets ermöglicht.

[ LEIPOLD + DÖHLE ] Drei neue Arbeitshandschuhe stellt der Hersteller Leipold + Döhle vor: Einen Allzweckhandschuh, einen für gröbere Arbeiten und einen, der auch das Bedienen von Displays und Tablets ermöglicht.

D

er neuste Feinstrickhandschuh aus dem Hause Leipold + Döhle in Eschwege löst ein Versprechen ein: Mit dem »1490 Simply Latex« kommt die Antwort auf die Forderung nach einem guten und dennoch günstigen Allzweckhandschuh. Er schließt somit eine Lücke im Sortiment. Seine knallig grüne Farbe bildet einen lebendigen Kontrast zu seiner schwarzen Latex-Beschichtung. Diese Beschichtung mit gecrinkelter Oberfläche besticht hingegen durch ihre Griffsicherheit und rutschhemmende Wirkung, sowohl im Nass- als auch im Trockengriff. Sein nahtlos gestrickter, atmungsaktiver Handrücken aus Polyester gilt nicht nur als pflegeleicht, sondern auch als schnelltrocknend und sehr strapazierfähig. Diese Eigenschaften stehen für ein angenehmes Tragegefühl, das durch die natürliche Elastizität des Polyesters abgerundet wird. Zertifiziert ist der »Simply Latex« nach den Normen EN 388 für Handschuhe zum Schutz vor mechanischen Risiken. Seinem Anwendungsbereich sind dadurch kaum Grenzen gesetzt: Ob auf dem Bau, in der Werkstatt oder auf Montage, im Lager oder im Landschaftsbau.

Universell einsetzbar Ebenfalls neu im Sortiment von Leipold + Döhle sind die beiden Feinstrickhandschuhe »1180

Comfort Worker« und »1185 Screen Touch PPU«. Dank ihrer neuartigen Beschichtung aus PolymerPolyUrethan (PPU), einer Weiterentwicklung der klassischen PU-Beschichtung, sind sie nicht nur abriebfest und langlebig, sondern auch wasserabweisend und ölabsorbierend sowie temperaturbeständig und atmungsaktiv. Zudem ist das neue Material von sich aus touchscreenfähig. In einer Zeit, in der die Bedienung von Maschinendisplays, Diagnosegeräten und Tablets zum Arbeitsalltag gehört, eine unerlässliche Funktion. Aus diesen Eigenschaften ergibt sich eine Vielzahl von Anwendungsgebieten in Industrie, Logistik und Montage. Der »Comfort Worker« ist für gröbere Arbeiten in Werkstätten oder auf Baustellen prädestiniert. Seine gesandete Beschichtung bietet auch unter öligen und feuchten Bedingungen optimalen Halt. Die Microfaserverstärkung zwischen Daumen und Zeigefinger gibt zusätzlichen Schutz und soll dem Verschleiß an dieser prägnanten Stelle entgegen wirken. Das Chloroprenkautschuk-Bündchen ist mit Klettverschluss ausgestattet und stabilisiert so zusätzlich das Handgelenk. Für Präzisions- und Montagearbeiten bietet sich der »1185 Screen Touch PPU« an. Sein Fein-

THOMAS DOEHLE

re Rolle spielt, benötigen auch eine Universallösung. Häufig lassen sich die Tätigkeiten eines Mitarbeiters gar nicht so sehr trennen. Doch meist steht nur der Schnittschutz- oder der Hitzeschutz- oder der Schweißerschutz-Handschuh zur Verfügung. Um diese Lücke zu schließen, hat W+R ein Modell entwickelt, bei dem nicht zwischen hohem Schnittschutz und dem Einsatz für Schweißerarbeiten entschieden werden muss: Der Universal-Lederhandschuh »Calor« verfügt auf der Innenhand über ein Schnittschutz-Trikot aus Kevlar. Es erreicht nach EN 388 bezüglich Abrieb-, Schnitt-, Weiterreiß- und Durchstichfestigkeit die Werte 4-5-4-4. Auf der Rückhand ist ein flammfestes Innenfutter aus Baumwolle für den Hitzeschutz eingearbeitet. Zertifiziert nach EN 12 477 (Typ A+B) ist das Modell zudem für Schweißerarbeiten geeignet.

Mit dem »1490 Simply Latex« will Leipold + Döhle die Forderung nach einem guten und dennoch günstigen Allzweckhandschuh erfüllen. Seine knallig grüne Farbe bildet einen Kontrast zu seiner schwarzen LatexBeschichtung.

strickliner aus rotem Nylon-Elasthan ermöglicht ein angenehmes Tragegefühl und eine gute Fingerfertigkeit. Ausgestattet sind beide Handschuhe mit der EN-Norm EN 388 CAT II. e

SICHERHEIT

[ 10/2017 ]


S

[ NierhaUs ] Mit dem neuen

NierhaUs

»Knierolli« hat Nierhaus das thema »Knieschoner« neu interpretiert. Mit ihm sollen kniende arbeiten deutlich gesünder, leichter und schneller gelingen.

Das neue Nierhaus Ergopad in Rot, ideal auch als Kniekissen ohne Knierolli. Für ihn spricht auch das geringe Gewicht von ca. 3,5 kg und ein integrierter Traggriff im Gehäuse (L= 610 mm, B= 255 mm, H= 75 mm).

Rollend in alle Richtungen Mit ihm bewegt sich der Handwerker rollend in alle Richtungen, schneller und effizienter kommt keiner bei Bodenarbeiten von der Stelle. Das vermeintliche »Brett auf Rollen« erweist sich als massive Stahlblechkonstruktion mit vertiefter Kissenwanne und eingelegtem Softkissen von 420 mm Länge und 255 mm Breite. Das Standardkissen von 35 mm Stärke aus festem Schaumstoff bietet genügend Platz, um sich komfortabel hinzuknien. Der »Knierolli« kann mehr, als schnell »von A nach B« oder an der Wand entlang zu rollen. Zusammen mit Knieschonern als Ergänzung ergibt sich eine gesamte Arbeitshöhe, die die Waden spürbar entlastet, die Füße in einem angenehmen Winkel setzen

NierhaUs 7 DirK roth

Rollend leichter knien

eit 85 Jahren ist Nierhaus, Marke »Wohltat«, im Arbeitsschutz ein Begriff für Kniegesundheit bei knienden Arbeiten. Ob in Handwerk, Gewerbe oder Industrie, der Anwender findet für fast jeden Problemfall den passenden Knieschoner. Mit dem neuen »Knierolli« kündigt der Anbieter nun eine Innovation in den Arbeitsschutzmarkt an, die Knieschutz neu interpretieren will.

Der neue »Knierolli« von Nierhaus – kniend Rollen macht vieles leichter. Das Produkt verfügt über vier Leichtlaufrollen, ist 360° schwenkbar und ausgelegt auf ein Gesamtgewicht bis 120 kg. Seine orange Signalfarbe mit anthrazitfarbenem Standardkissen oder Ergopad heben sich im Arbeitsalltag deutlich hervor.

und ruhen lässt. Das Arbeiten am Boden ist somit deutlich schonender und leichter. Dazu bringt Nierhaus als Zubehör ein anatomisches Kniekissen, das Ergopad. Mit seinen »Kniemulden« als Ausformungen ist das Knien noch komfortabler, da die Mulden auf die Besonderheiten des linken und rechten Knies abgestimmt sind. Die anatomischen Rund-um-Ausformungen sowohl im Wand- als auch im Bodenbereich nehmen die Knie »wie angegossen« auf.

Idealer Halt und Stütze Die Ausformungen geben Halt und Stütze beim Bewegen mit dem »Knierolli«. Mit Tragegriff

[ Chaps & More ] Das Unter-

nehmen Chaps & More aus enger in ostwestfalen bietet für jede arbeitsmethode den passenden Knieschoner.

D

ie Ideenwerkstatt Chaps & More, Spezialist für Knie- und Nässeschutz, hat neue Knieschoner entwickelt. Die neue Kollektion ist so aufgebaut, dass für jede Arbeitsmethode der richtige

SICHERHEIT

[ 10/2017 ]

Knieschoner im Angebot steht. Für den Verarbeiter ist es entscheidend, ob z. B. die Knieschonerkappe gerade oder abgerundet, oder ob der Knieschoner haftend oder gleitfähig ist.

Kappe durch Klettverschlüsse abnehmbar Das neue Modell »70 200« beispielsweise nennt sich »der Verwandelbare«. Mit Kappe wird er für robuste Arbeiten als geradezu

und innen liegender Wanne für Kleinteile kann das Ergopad herausgenommen und für sich alleine auf dem Boden genutzt werden. Hergestellt aus speziellem zähelastischem Schaum mit hoher Dichte zeigt das Kniekissen, angeboten in Grau oder Rot, auch hier seine guten Dämpfungseigenschaften. Alle, die am Boden, im Übergang zur Wand aktiv sind: Maler, Boden- und Parkettverleger, Silikonierer sowie Fliesenleger und Elektriker können mit dem rollenden Knieschutz gesünder, bequemer und schneller arbeiten. e

Chaps & More

Bei jeder Arbeit den passenden Schoner fürs Knie

Nierhaus Halle 4 – C61

unverwüstlich beschrieben, und gibt durch die gerade Auflage dem Knie viel Stabilität. Nimmt man die Kappe mittels Klettverschlüssen ab, kann er auf empfindlichen Böden überall gleitfähig eingesetzt werden. Dicke Geleinlagen und »ganz viel Halt für das Knie« zeichneten diesen Knieschoner aus. Die Kappe ist nach Anbieterangaben nachrüstbar. Zertifiziert nach

Beim neuen Knieschonermodell »70 200« mit dem Namen »der Verwandelbare« kann man die Kappe abnehmen, wenn man auf empfindlichen Böden arbeitet. Die Kappe ist außerdem auch nachrüstbar.

DIN EN 14 404/Leistungsstufe 2 wird er als perfekt für den GaLaBau, den Bau und das Baunebengewerbe angekündigt. e

35


Das »Black Beast«: Der »VD PRO 3500 BOA« von Steitz Secura ist für den German Design Award 2018 nominiert.

Fußvermessung und Schuhproduktion live auf der Messe [ SteitZ Secura ] Der Spezialist für Berufs- und Sicherheitsschuhe Steitz Secura präsentiert auf der a+a gleich mehrere Produktinnovationen. Spannend dürfte zudem auch die Live-Schuhproduktion nach einer individuellen Fußvermessung sein.

Das Konzept individuell angepasster Sicherheitsschuhe ist eine echte Weltpremiere und wird Maßstäbe für die Zukunft setzen.«

teitz Secura hat es sich zur Aufgabe gemacht, traditionelles Schuhmacherhandwerk mit modernen Produktionsverfahren zu verbinden. Im Blickfeld stehen dabei der Komfort, Gesundheitsprävention und die Sicherheit für alle Menschen, die bei ihrer Arbeit auf hochwertige Sicherheitsschuhe angewiesen sind. Ein Anspruch, der sich auch im Unternehmensmotto widerspiegelt: »Spuren hinterlassen«. Auf dem Messestand will das Unternehmen neue Wege aufzeigen, um im Bereich der Sicherheitsschuhe eben diese Spuren zu hinterlassen: So bietet Steitz Secura in Zusammenarbeit mit internationalen Partnern wie Desma, HP, Huntsman, RSscan International erstmals individuell angepasste (»customized«) Sicherheitsschuhe an.

An die Anatomie des Trägers angepasst Basis dieses Systems ist eine neue Technologie-Plattform von HP-Fit-Station, die erste end-toend-Lösung, die sowohl eine Empfehlung für Standard-Schuhe und Einlagen als auch die Produktion von 3D-gedruckten Einlagen und individueller Schuhfertigung ermöglicht. Diese Schuhe werden auf Basis aufwendiger Messverfahren individuell an die Anatomie des Trägers angepasst. Dafür sorgt eine

SteitZ Secura

Michael Huth, Geschäftsführer Steitz Secura

S

Mit dem geschlossenen Halbschuh »VD PRO 3570« zieht die glatte Mikrofaser in hygienische Bereiche ein.

36

Kombination spezieller Materialien des Technologie-Partners Huntsman sowie eine neue Technologie zum PU-Einspritzen der Zwischensohlen des Technologie-Partners Desma. »Mit dieser Innovationsoffensive setzen wir uns an die technologische Spitze der Branche«, sagt Geschäftsführer Michael Huth. »Das Konzept individuell angepasster Sicherheitsschuhe ist eine echte Weltpremiere und wird Maßstäbe für die Zukunft setzen.«

Fußvermessung und Schuhproduktion – live Für die individuelle Anpassung der Sicherheitsschuhe durchläuft der Kunde zunächst eine Fußvermessung in Bewegung. Im Anschluss wird ein detaillierter 3D-Scan des Fußes erstellt, der ein digitales Profil ergibt. Mit den gewonnenen Daten wird direkt im Außenbereich der Messehalle 3 die Produktion des Schuhs angeschoben. Messebesucher können live dabei sein, wenn in der voll ausgestatteten Produktionsanlage ein einzigartiges Paar hochwertiger Sicherheitsschuhe entsteht. Und das in relativ kurzer Zeit: So vergehen von der ersten Messung bis zur Übergabe des fertigen Schuhs nur wenige Stunden.

Award-verdächtig: das »Black Beast« Eine weitere Messeneuheit ist das »Black Beast«. Der fast komplett schwarze S2-Sicherheitsschuh in coolem Carbon-Look revolutioniert derzeit das Schuhdesign. So ist unter anderem das Modell mit der technischen Bezeichnung »VD PRO 3500 BOA«

für den German Design Award 2018 nominiert. Das glatte Obermaterial aus Mikrofaser ist deutlich leichter als Leder und gibt sich resistenter gegen Schmutz. Auch für den Weißbereich hat Steitz Secura in diesem Jahr Neues zu bieten. Mit dem geschlossenen Halbschuh »VD PRO 3570 ESD« und der Sandale »VD PRO 3070 ESD« zieht die glatte Mikrofaser in hygienische Bereiche ein.

Modellreihe für Damen Steitz Secura präsentiert auf der Messe zudem unter dem Namen »Dena« eine neue Modellreihe für Damen-Sicherheitsschuhe. Hier soll modernes, feminines Design auf ein hohes Maß an Sicherheit und Komfort treffen. Für die Schuhe wurden weiterentwickelte Damen-Leisten verwendet, die die besonderen Anforderungen an einen femininen Fuß erfüllen. e

Steitz Secura Halle 3 – A 70

DAS UNTERNEHMEN Steitz Secura entwickelt und fertigt seit über 150 Jahren Sicherheits- und Berufsschuhe. 200 Mitarbeiter in Kirchheimbolanden und Pirmasens sorgen mit Fachwissen, Kreativität und Einsatz für die Qualität, für die die Marke Steitz Secura bekannt ist. Die Sicherheitsschuhe sind als nach Anbieterangaben einzige von der Arbeitsgemeinschaft Gesunder Rücken (AGR) zertifiziert und besonders empfohlen.

SICHERHEIT

[ 10/2017 ]


++

Unfälle vermeiden durch rutschsichere Laufsohlen

Im Herbst kommt es besonders auf die richtige Laufsohle an. Mitarbeiter der Baubranche sollten auf Sicherheitsschuhe mit Grobstollenprofil und der höchsten

Atlas Schuhfabrik Halle 3 – E06

SICHERHEIT

[ 10/2017 ]

Rutschsicherheitsklasse SRC achten. Wer zusätzlich auf Leitern oder Gerüstbauten steigen muss, ist auf eine stabile Sohle angewiesen. Für einen optimalen Halt setzt Atlas auf spezielle Laufsohlenkonzepte. Im Direktanschäumverfahren werden hier unterschiedliche Profile und Härtegrade kombiniert. Die ergonomische Profilgestaltung der Sohlen sorgt zudem für mehr Grip und unterstützt den natürlichen Bewegungsablauf. Typische Ursachen für SRSUnfälle (Stolpern, Rutschen, Stürzen) sind neben unebenem Gelände auch besonders glatte Böden. Der »SL 525« ist daher mit einer Atlas-Outdoor-Sohlentechnologie ausgestattet. Sie bietet die höchste Rutschhemmungsklasse SRC.

Dämpfung für Sicherheitsschuhe

cherheitsschuhen auf die Einlegesohle: durch das anatomisch geformte Fußbett wird der Druck auf den Fuß optimal verteilt. Dieses System aus druckentlastender Einlegesohle, dämpfender

Zwischensohle und dynamischer Laufsohle von Atlas nennt sich »3D-Dämpfung« und zielt vor allem auf Prävention durch ein schonendes und ermüdungsfreies Laufen. x

sch nit tfe st

in Sicherheitsschuh wird täglich bis zu 14 Stunden getragen und muss nicht nur strapazierfähig, sondern auch angenehm zu tragen sein. Hierbei ist es besonders wichtig, dass der Schuh atmungsaktiv ist und trotzdem allen Wetterbedingungen Stand hält. Der Sicherheitsschuh-Hersteller Atlas wartet hier mit dem knöchelhohen Modell »SL 525« auf, das auch auf der A+A vorgestellt wird. Die Kombination aus wasserbeständigem Waterproof-Glattleder, aktiver Klimaregulierung, gedämpften und rutschfesten Laufsohlen, sollen den »SL 525« zu einem Allround-Talent für Handwerk und Industrie machen. Durch den ergonomisch geformten Schaft und die extrahohe Schnürung verspricht er bestmöglichen Halt: der Knöchel wird aktiv unterstützt und stabilisiert. So stellt auch das Laufen auf unebenen Baustellen kein Problem mehr dar.

sti ch fes t

E

Der »SL 525« ist mit einer speziellen Outdoor-Sohlentechnologie ausgestattet, die u. a. zuverlässigen Halt auf rutschigen Flächen bietet.

ÖlEin sch uss -fe st

[ AtlAs ] Unebene Böden, unbeständige Wetterbedingungen und Untergründe mit unterschiedlicher Beschaffenheit gehören zu den alltäglichen Risiken, denen ein Bauarbeiter ist. Ohne das richtige schuhwerk ist die Gefahr von Rutsch- und sturzunfällen hoch. Fehltritte können allerdings vermieden werden: Mit einer erhöhten Griffigkeit der sohle und einem besseren Halt im schuh wird das Umknick-Risiko deutlich minimiert. sicherheitsschuh-Hersteller wie Atlas haben deshalb innovative laufsohlenund Dämpfungssysteme entwickelt.

AtlAs

Gesünder arbeiten mit dem richtigen Schuhwerk

Rund jeder vierte Arbeitsunfähigkeitstag wird durch Erkrankunnogen chdes sicMuskel-Skelett-Systems herekann r +durch + noeine ausgelöst. Dem re ch siccherere r ++ noch s optimierte Dämpfung der Schuichererer + + noch sich he entgegengewirkt werden. Daererer bei kommt es auf das Zusammenspiel mehrerer Faktoren an: Wie NEU: Fluid Power Handschuh – für Ihre Sicherheit entwickelt beim »SL 525« von Atlas ist die Ihr 24h-HydraulikService – immer und überall verfügbar! Laufsohle möglichst robust, rutschhemmend und abriebfest. Im Gegenzug ist die Zwischensohle vor allem für die weichbettende Dämpfung zuständig. ZuPirtek Deutschland GmbH, www.pirtek.eu, service@pirtek.eu, ServiceHotline 0800 99 88 800 sätzlich setzen Hersteller von Si-

r Profis fü – k te ir P n o rofis ++ V

++ Von

++ noch

37


[ MAScot ] Neben den Stretch-Neuheiten der »Advanced«-

Kollektion von Mascot und der umfassenden Auswahl an EN ISo 20 417 zertifizierter Warnschutzkleidung, können Besucher am Stand von Mascot auf gut 400 m² auf der A+A die neuen flexiblen Leichtgewichte unter den Sicherheitsschuhen – Mascot-»Footwear Flex« – live erleben.

D

ie Sohle der Schuhe wartet mit einer hohen Stoßdämpfung auf, der vordere Teil lässt sich mit dem Fuß zudem äußerst flexibel beugen. Alle Modelle sind mit einer Einlegesohle samt optimierter Fußgewölbestütze ausgestattet, die der Tendenz zum Plattfuß entgegenwirken kann.

Sicherheitsschuhe können nicht federleicht sein, mit der »Flex«-Kollektion wollte Mascot dennoch alle Weichen stellen, um das Gewicht einzelner Komponenten im Schuh auf ein Minimum zu reduzieren. Anstelle von Metall wurden Kunststoffe und Textilien verwendet und schwere Komponenten wurden basie-

Schneller und sicherer Verschluss Die Mascot-»Footwear Flex«-Serie setzt sich aus acht Modellen zusammen – zwei davon verfügen über das praktische »Boa«Verschlusssystem. Damit wird das An- und Ausziehen nicht nur einfacher und schneller. Die rostfreien Metalldrähte verteilen zudem den Druck auf dem Rist gleichmäßig, sodass nichts drücken sollte. Mit »Boa« schließen die Schuhe gut um den Fuß und der Träger kommt in den Genuss von stützendem und sicherem Gehkomfort auf allen Unterlagen.

Sicheren Fußes durch den Arbeitstag Komfort und Sicherheit sollen in den neuen Mascot-»Footwear Flex«-Modellen Hand in Hand gehen. Die »Flex«-Kollektion bietet dem Träger hohe Sicherheit mit Nageldurchtrittschutz, metallfrei-

Bewährter D Funktionsschuh in neuen Farben [ HAIX ] Mit einem Sicherheitsschuh, der sich federleicht am

Fuß gibt und zudem attraktiv im Auftritt, bequem wie ein sportlicher Straßenschuh und dennoch mit allen relevanten Sicherheitsmerkmalen ausgestattet ist, wartet Haix auf. Der »Black Eagle Safety« ist nur knapp 500 g schwer und zählt zu den sportlichsten Leichtfüßen im Workwear-Bereich und ist jetzt in neuen Farben verfügbar.

Den »Black Eagle Saftey 40« von Haix gibt es in verschiedenen Farbvarianten.

38

ie rutschfeste Sohle prädestiniert den »Black Eagle Safety« für unterschiedlichste Bereiche. Die Modelle sind sowohl mit wasserdichter und atmungsaktiver »Gore-Tex«-Membran erhältlich als auch ohne Membran. Bei der Membran kommt eine hochatmungsaktive Technologie zum Einsatz, die durch noch bessere Atmungsaktivität und maximalen Klimakomfort besticht. Eine »High-Tech-Composite«-Schutzkappe trägt maßgeblichen Anteil an der besonderen Leichtigkeit. Der Schuh ist komplett metallfrei und ESD-zertifiziert.

Neue Farben am Fuß Verschiedene neue Farbvarianten in den Größen 3 bis 15 stehen für frisches Design und Variabilität. Die einzelnen Versionen sind in S1P- oder S3-Ausführungen er-

MAScot

Flexible Leichtgewichte für die Sicherheit am Fuß

rend auf neuer Forschung und Technologie durch leichtere Alternativen ersetzt. So entstanden mit der »Flex«-Kollektion Sicherheitsschuhe, die zu den leichtesten der Branche zählen und darüber hinaus besonders flexibel und angenehm zu tragen sind.

Der Mascot-»Footwear Flex«Sicherheitsschuh (S1P) aus Mesh-Material und mit »Boa«Verschlusssystem.

er Zehenschutzkappe aus Komposit, die weder kälte- noch wärmeleitend ist, sowie rutschhemmenden Sohlen. Alle acht neuen Modelle sind gemäß EN ISO 20 345 zertifiziert und erfüllen die Anforderungen an die Sicherheitskassen S3, beziehungsweise S1P. e

Mascot Halle 9 – D21

hältlich. Wert bei allen »Black Eagle Safety«-Modellreihen legten die Schuhentwickler auf die hohe Funktionalität. Der Aufbau erfolgte auf einem anatomisch geformten Leisten. Der Schuh will durch seine PU-Dämpfung ebenso bestechen, wie mit einer ultraleichten Composite-Schutzkappe und dem »Smart-Lacing«Schnürsystem. Dazu gibt es Logo-Stickereien, die die Optik unterstreichen. Das Drei-WeitenSystem durch Einlegesohle, die Haix-«Perfect Fit«-Fußlängenmarkierung zur passgenauen Bestimmung der Schuhgröße oder der »Heel-Grip« an der Ferse stehen auch für mehr Langlebigkeit und Komfort des Leichtgewichts.

Haix Halle 5 – C11

SICHERHEIT

[ 10/2017 ]


Neue Zwischensohle für noch mehr Sicherheit D

ie Basis der »XTS Trail« ist eine Weiterentwicklung der »XTS«-Sohle (Cros-Terrain-Sohle), bekannt aus der Linie »Sport XTS«. Neu ist die Kombination mit einer Zwischensohle aus dämpfendem und energierückgebendem »Impulse-Foam«, den »Albatros« seit Anfang des Jahres mit der »Dual-Impulse«-Linie am Markt eingeführt hat. Im Vergleich zur »Dual-Impulse«, die ih-

ISM HeInrIcH KräMer

[ ISM HeInrIcH KräMer ] Zur A+A präsentiert ISM mit seinen Marken »Albatros« und »Puma Safety« aktuelle Trends aus dem Bereich Sicherheitsschuhe, Work- und Outdoorfashion. Pünktlich zur Leitmesse will das Lippstädter Unternehmen mit seiner neuen Linie »XTS Trail« von »Albatros« und dem relaunch der Serie »Puma Safety Motion« einmal mehr Maßstäbe im High-Performance-Sicherheitsschuhbereich setzen.

dIrK HOffMAnn

Bei der Sicherheitsschuhlinie »Dual Impulse« setzt ISM auf eine angespitzte Mittelsohle, die aus zwei Lagen unterschiedlicher Dichte »Impulse Foam« besteht. Das Sohlenkonzept verspricht ein hohes Maß an Dämpfung mit Energierückgewinnung und Stabilität.

Die besonders rutschfeste Sohle prädestiniert den »Black Eagle Saftey« für unterschiedlichste Einsatzbereiche.

Premiere für die neue Kollektion Auf der A+A feiert auch die erste Bekleidungskollektion von Haix Premiere. Sie wird auch bei der offiziellen »Fashion-Show« zu sehen sein. Die Kollektion für den Outerwear- und den Workwear-Bereich will sich, wie man es von Haix gewohnt ist, multifunktional und qualitativ auf höchstem Niveau geben. e

SICHERHEIT

[ 10/2017 ]

ren Einsatzschwerpunkt im Lager/Logistikbereich hat und ebenfalls Zuwachs in Form von drei neuen Farbvarianten des Bestsellers »Energy Low« bekommt, werden die »XTS Trail« als ideale Sicherheitsschuhe für draußen angekündigt. Sie schützen gerade unter rauen Arbeitsbedingungen, wie z. B. im Rohbau, Abriss oder Steinbruch.

Die Bedürfnisse der Träger im Blick Alle Modelle mit Sicherheitsklasse S3 oder S1P sind ausgestattet mit »Fiberglass«-Kappe und flexiblem, metallfreien FAP-Durch-

ISM Heinrich Krämer Halle 3 – D82

Sicherheitsschuhe von Solid Gear sicher · sportlich · leicht Wir sind für Sie da: A+A in Düsseldorf 17.-20.10.2017 H9 A26 Hultafors Group Germany GmbH Im Meisenfeld 26 32602 Vlotho www.solidgearfootwear.de


trittschutz für optimale Sicherheit und Komfort. Bei der Auswahl der Artikel wurde darauf geachtet, den Bedürfnissen möglichst vieler Träger gerecht zu werden. So gibt es metallfreie Modelle, wie auch welche mit

Membran. Den Arbeitsbereich Industrie berücksichtigend – mit speziellen Anforderungen an den Schutz vor elektrostatischen Entladungen – entsprechen die »XTS Trail« den ESD-Anforderungen und haben eine abriebfeste

Gummilaufsohle, rutschfest entsprechend Kategorie SRC. Für das Plus an Komfort im Sicherheitsschuh sorgt das atmungsaktive »Albatros Comfit Air«-Fußbett mit schockabsorbierenden Erhöhungen im Fersen- und Bal-

Ultraleicht »einfach besser laufen«

lenbereich sowie Längsgewölbeunterstützung. Ebenfalls neu mit »ImpulseFoam« kommt die neue Generation der »Puma Safety Motion« im kommenden Frühjahr auf den Markt. e

Baak

Das Modell »Conner« aus der Sicherheitsschuhserie »Baak Ultralight« wiegt weniger als 400 g.

[ Baak ] Extrem leichte Sicherheitsschuhe gehören zu den Neuheiten, die Hersteller Baak auf der diesjährigen a+a präsentiert. Die Modelle der Serie Baak Ultralight wiegen teilweise weniger als 400 g, reduzieren den kraftaufwand beim Gehen und somit auch die Ermüdung der Füße. Ebenfalls im MesseGepäck sind neue Damen- und Mehrweiten-Modelle, allesamt mit dem Fußfunktionskonzept »go &r elax« ausgestattet.

U

nter der Überschrift »Einfach besser laufen« stellt Baak auf der A+A neue Sicherheitsschuhe vor, die durch das »go & relax«System den Tragekomfort erhöhen und den Bewegungsapparat entlasten sollen. Dazu gehören die insgesamt sechs Modelle der Serie »Baak Ultralight«, die mit einem sehr geringen Gewicht auskommen.

DAS UNTERNEHMEN Geringes Gewicht und hoher Tragekomfort – diese Eigenschaften gehören zu den Stärken von Sicherheitsschuhhersteller Baak mit Sitz im niederrheinischen Straelen. Im Vordergrund steht die Entwicklung fußgerechter Konzepte, um den Tragekomfort zu erhöhen und den Bewegungsapparat des Trägers zu entlasten. Dazu arbeitet das in zweiter Generation geführte Familienunternehmen eng mit Forschungsinstituten und Universitäten zusammen.

40

Zehen vor Verletzungen geschützt Die Modelle »Conner« und »Clark« in der Schutzklasse S1 sind komplett metallfrei, mit einer leichten Nano-Fiberglass-Flexkappe zum Schutz der Zehen vor Verletzungen ausgestattet – und sind daher weniger als 400 g leicht. Zwei weitere Modelle in S1P- und S3-Klassifizierung wiegen rund 440 g. Das gilt als eine spürbare Entlastung für jene Beschäftigte, die ihren Sicherheitsschuh jeden Tag über einen längeren Zeitraum tragen müssen. Denn bei Fußschutz mit geringem Gewicht muss der Träger beim Laufen weniger Energie aufbringen. Zudem wird die Unfallgefahr minimiert: Wer körperlich weniger stark belastet wird, arbeitet konzentrierter – und ist sicherer auf den Beinen. Das Risiko, sich am Arbeitsplatz durch Stolpern oder Stürzen zu verletzen, verringert sich auf diese Weise. Ein Steilfrontabsatz verhindert das Durchrutschen beispielsweise beim Steigen auf Leitern.

»Captain Jogi« und »Captain John« heißen die Modelle der Serie »Baak Ultralight«, die über ein weiteres Komfortmerkmal verfügen: Diese Sicherheitsschuhe sind mit dem »Boa«-Verschlusssystem ausgestattet, das sich im Freizeitbereich etwa für Inlineskates oder Snowboard-Stiefel bewährt hat. Es ersetzt die Senkel und kann mit nur einer Hand bedient werden. Die Modelle der Serie »Baak Ultralight« sind in den Schutzklassen S1 und S1P für den Indoor-Bereich etwa in der Industrie oder Logistik sowie in der Schutzklasse S3 auch für Außenarbeitsplätze erhältlich.

Mehrweitensystem passend für jeden Fuß Mit den neuen Modellen »Herby« und »Harry« in der Schutzklasse S1 erweitert Baak zudem sein Portfolio bei Sicherheitsschuhen mit Mehrweitenkonzept. Alle Modelle des Baak-Mehrweitenkonzepts sind neben der normalen Weite in der extrabreiten Variante »XW« mit einer um 8 mm breiteren Zehenschutzkappe und einer

ebenfalls verbreiterten Laufsohle erhältlich.

Knie- und rückenfreundlich Alle Neuheiten verfügen über das Baak-Fußfunktionskonzept »go & relax«. Eine einseitig verlängerte, fußgerechte Zehenschutzkappe und eine Laufsohle mit Flexzone ermöglichen zusammen ein natürliches Beugen der Füße im Bereich der Zehengrundgelenke. Auf diese Weise soll die Belastung beim Gehen optimal auf die dafür vorgesehenen Muskeln und Gelenke des Körpers verteilt werden. Füße, Muskeln und Gelenke werden nicht zu unnatürlichen Bewegungen gezwungen. Mit dem Modell »Sue 2« hat Baak in Düsseldorf darüber hinaus auch einen Sicherheitsschuh mit einer Damenpassform im Gepäck, der erstmals mit dem »go & relax«-System ausgestattet ist. e Baak Halle 9 – D26

SICHERHEIT

[ 10/2017 ]


RICHARD REINSDORF

Sommerlich luftig mit komfortabler 12er Fußweite: die S1-Sicherheitssandale »Siom -x12«.

Breite Füße können durchatmen [ ENGELBERT STRAUSS ]

Manche Füße sind eben etwas breiter. Sie wünschen sich Schuhe mit mehr Freiheit an der Spitze. Engelbert Strauss bietet in seinem Sortiment Sicherheitsschuhe bis zu einer 12er-Fußweite an.

R

und 180 000 km legt ein Mensch im Laufe seines Lebens zu Fuß zurück – bei Handwerkern, die den ganzen Tag auf den Beinen sind, können es einige Kilometer mehr sein. Für diese über 4 000 Marathonläufe braucht es Füße in Topform – Füße, die ihrer natürlichen Zehenhaltung frei nachgehen können und in ihrer Einzigartigkeit entsprechend unterstützt werden.

Sicherheit auch für extrabreite Füße

Auch Sicherheitshalbschuhe der Schutzstufe S3 gibt es in der »Siom -x12«-Serie.

bert Strauss ganz entspannt entfalten. Die Zehen erhalten die nötige Bewegungsfreiheit, nichts drückt und quetscht auf den Vorderfuß. In der S1-Sicherheitssandale »Siom -x12« können große und breite Füße auch richtig durchatmen.

Druckstellen und Reibung werden vermieden Neben der Sandale zählen auch S3-Sicherheitsschuhe in halber und knöchelhoher Form zur »Siom -x12«-Serie. Die breite Leistenform bietet starken Füßen mehr Komfort, Druckstellen und Reibung werden vermieden. Vor allem aber werden die empfindlichen Fußspitzen geschont und in ihrer natürlichen Haltung unterstützt, da auch die eingearbeitete Alukappe der breiteren 12erFußweite angepasst ist. Möglichen Fußfehlstellungen durch zu enges Schuhwerk wird so entgegen gewirkt.

Bis Größe 50 führt Engelbert Strauss die bequemen »Siom«Modelle. Und auch Einlagenträger dürfen sich freuen – die extrabreiten Arbeitsschuhe wurden bereits im Vorfeld nach DGUV-Regel 112-191 zertifiziert, sind dadurch für individuelle, orthopädische Anpassungen geeignet.

Sicher und fußgesund – orthopädischer Fußschutz Rund 70 Modelle im Programm von Engelbert Strauss führen das Zertifikat, das die zertifizierte Schutzfunktion nach EN ISO auch nach einer Veränderung durch den Orthopädie-Schuhmacher gewährt. Voraussetzung für eine orthopädische Veränderung ist die Bestellung eines baumustergeprüften Einlagensystems durch den OrthopädieSchuhmacher bzw. Orthopädiemechaniker bei den Engelbert Strauss-Partnern. e

Dank komfortabler 12er-Fußweite können sich breite Füße in den »Siom -x12«-Modellen von Engel-

SERVICE Geprüft nach der DGUV-Regel 112-191 Die DGUV-Regel, vor Mai 2014 als BGR 191 bekannt, besagt, dass bei jeder orthopädischen Anpassung von Berufs- und Sicherheitsschuhen geprüft werden muss, ob die veränderten Modelle weiterhin den Anforderungen der Norm EN ISO 20 345 für Sicherheitsschuhe bzw. EN ISO 20 347 bei Berufsschuhen entsprechen. Solch eine Prüfung ist sehr aufwendig und kostenintensiv. Deshalb bietet Engelbert Strauss für die häufigsten orthopädischen Anpassungen verschiedene Modelle an, die bereits im Vorfeld dafür zertifiziert wurden.

SICHERHEIT

[ 10/2017 ]

Maximale Sicherheit auf hochgelegenen Arbeitsplätzen ! Unser komplettes Sortiment zur Absturzsicherung und Rettung finden Sie unter:  www.sicher-heben.de

41


MESSE

Mit persönlicher Schutzausrüstung sicher in die Tiefe oder hoch hinaus gefährlich. Nicht nur die Feuerwehr muss sicher retten können. Auch Beschäftigte in Solar- und Windparks, der Baumwirtschaft oder in Brauereien sollen sicher arbeiten. Technische Regeln sorgen dafür, dass entsprechende Ausrüstungen gestellt werden und Ausbildungen dafür vorgesehen sind. Welche Neuheiten der Markt für persönliche Schutzausrüstung im Bereich Absturzsicherung zu bieten hat, zeigt die A+A als weltweit führende Fachmesse für Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit vom 17. bis 20. Oktober in Düsseldorf.

B

rückenpylone, IndustrieSchornsteine, Sendemasten, Riesenbäume – je höher der Mensch steigen muss, desto plausibler erscheint die Absturzsicherung. Aber auch Abstürze aus geringen Höhen können zu schweren Verletzungen oder gar zum Tode führen. Dasselbe gilt für die Tiefe beispielsweise in tiefen Schächten. »Überall, wo man rein muss und dann umschlossen sein könnte«, sagt Klaus Bornack, Präsident der A+A und Mitglied des

Vorstandes des Herstellerverbandes IVPS.

Regelwerke sind grenzübergreifend geprägt Bornack beziffert den Herstellerumsatz für persönliche Schutzausrüstungen allein in Deutschland auf ca. 1,8 Mrd. Euro jährlich. Neben dem Handschutz, Schutzschuhen und Schutzkleidung sind mit ca. 25 % Umsatzanteil die lebensschützenden Produkte wie Atemschutz, Feuerschutz und der Anseilschutz wichtige

CONSTANZE TILLMANN

[ 17. BIS 20. OKTOBER ] Arbeiten in der Höhe gelten als äußerst

Hilfsmittel, um die Unfallzahlen niedrig zu halten. Technische Normen und einschlägige Unfallverhütungsvorschriften der Berufsgenossenschaften bilden die Basis und gewährleisten einen wichtigen Mindeststandard an Sicherheit. Diese Regelwerke sind grenzübergreifend europäisch geprägt durch EG-Richtlinien und es steht eine wichtige Neuerung an: die bisherige PSARichtlinie 89/686/EWG wird ab 2019 in eine EG-Verordnung aufgewertet.

SERVICE Gesetzliche Regelung Für Europa gibt es die Richtlinie 2009/104/EG, die in Deutschland in der Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV) umgesetzt wurde. Diese besagt, dass die Seilzugangstechnik angewendet werden darf, »wenn die Gefährdungsermittlung ergibt, dass die betreffende Arbeit sicher durchgeführt werden kann.« Die Wartung der PSA darf durch Sachkundige, die gemäß der DGUV 312-906 »Auswahl, Ausbildung und Befähigungsnachweis von Sachkundigen für persönliche Schutzausrüstung gegen Absturz« ausgebildet und befähigt wurden, durchgeführt werden. Die BGR 198/199 sieht für PSA gegen Absturz ein einjähriges Wartungsintervall vor.

42

Neuheiten auf dem Markt für persönliche Schutzausrüstungen im Bereich der Absturzsicherung werden auf der A+A vorgestellt.

Schulungen und Seminare Grundsätzlich obliegt es Unternehmen, für die Einhaltung der Mindeststandards zu sorgen, so ist es vorgeschrieben. Im Auftrag des Unternehmens sollte sich der Sicherheitsbeauftragte als Multiplikator schulen lassen, sodass er als Ansprechpartner für Fragen und Informationen dienen und das notwendige Wissen zu Absturzsicherungen vermitteln kann. Er zeigt, wie man den Gurt richtig anlegt und kennt sich auch mit Dingen wie der Sturzlast aus. Außerdem ist er darin geschult, die PSA regelmäßig auf ihre Funktionstüchtigkeit zu überprüfen. Anbieter für Schulungen zur Prüfung der PSA sowie zur praktischen Nutzung werden beispielsweise durch Firmen wie Bornack (mit drei Schulungsbzw. Trainingszentren, davon ein großes Hochwerk in Marbach am Neckar), DWS Pohl, Edelrid, MAS und ABS Safety – allesamt Aussteller auf der A+A – angeboten.

SICHERHEIT

[ 10/2017 ]


Gute Ausrüstung ist essenziell Trainings sind ein zentraler Punkt im Umgang mit Absturzsicherungen. Eine gute Ausrüstung ist essenziell, aber je besser die Schulung der Benutzer, desto besser ist auch der Schutz. Schließlich ist die Arbeit an Brückenpfeilern risikoreich und es handelt sich nie um Alltagssituationen, wenn Menschen in Gefahr geraten und geborgen werden müssen. Nur wer seine Höhenarbeitsplätze kennt, kann Risiken erkennen und sich entsprechend sicher verhalten. Und jede Technik hat ihre Grenzen – auch die Sicherungstechnik. Beides muss dem Höhenarbeiter durch Schulungen bewusst werden und entsprechend richtiges Verhalten und korrektes Benutzen der Anseilschutzausrüstung trainiert werden. »In einem realitätsnahen Umfeld kann erlernt werden, Höhensituationen auch mental zu

beherrschen«, so Bornack. Einen Live-Einblick in solche Schulungssituationen bietet die Sonderschau »Sicheres Retten aus Höhen und Tiefen« auf der A+A. Auf einer großen Aktionsfläche in Halle 6 demonstrieren die Bundesanstalt Technisches Hilfswerk (THW) und die Deutsche Lebens- Rettungs-Gesellschaft (DLRG) messetäglich die Rettung verunglückter Personen aus Extremsituationen – mittels Tauchbecken und überbauter Klettereinrichtung. Der inhaltliche Fokus der Sonderschau liegt neben der sicheren Arbeit der Helfer auf geeigneter Persönlicher Schutzausrüstung (z. B. Absturzsicherung).

Spezielle Entwicklungen für diverse Branchen Absturzsicherungen bestehen in der Regel aus der individuellen PSA mit Gurten und Seilen und aus einem kollektiven Schutz wie

Gerüsten oder Schutznetzen. Oftmals kann kollektiver Schutz aber nicht aufgebaut werden. Daher ist ein maßgeschneiderter Anseilschutz und professioneller Umgang hiermit unumgänglich. Als Fachfirmen haben sich global agierende Hi-Tech-Unternehmen wie die A+A-Aussteller 3M, MSA und Honeywell auch im Bereich Anseilschutz etabliert. Neben den Sicherheitskonzernen finden sich in Düsseldorf viele weitere mittelständische, oftmals familiengeführte Fachunternehmen wie Edelrid, Bornack, Ikar, Mittelmann, MAS und Zarges mit Leitern.

Regelmäßige Prüfung ist unerlässlich Die Funktionstüchtigkeit von PSA-Produkten muss regelmäßig überprüft werden. Verschleiß geschieht nicht nur über die allgemeine Nutzung, sondern auch über die Umwelteinflüsse. Das

können Laugen und Säuren sein, Funken oder Sonneneinstrahlung. Sie verändern die Materialeigenschaften und deshalb muss der Ist-Zustand der PSA in regelmäßigen Abständen geprüft und bewertet werden. Durch sachgemäße Lagerung kann die Lebensdauer von PSA auf jeden Fall positiv beeinflusst werden. Kunststoffe beispielsweise sollten in trockenen Räumen bei normaler Temperatur aufbewahrt werden. Man sollte sie vor UV-Strahlen schützen. Die Berufsgenossenschaften geben aufgrund der bisherigen Erfahrungen für Gurtbänder von Auffang- und Rettungsgurten eine Gebrauchsdauer von sechs bis acht Jahren an. Für Gurtbänder und Seile beträgt die Empfehlung vier bis sechs Jahre. Ist es zu einem Unfall gekommen, muss die Ausrüstung komplett ausgewechselt werden. e

MESSEPLAN

WORKPLACE DESIGN AND CORPORATE HEALTH BETRIEBLICHER BRANDSCHUTZ UND NOTFALLMANAGEMENT OCCUPATIONAL FIRE PROTECTION AND EMERGENCY MANAGEMENT

FASHION SHOW

nnnnnHallen 3–5, 7.0, 9–11 / Eingang Nord Persönlicher Schutz, Corporate Fashion, Gewebe, A Komponenten und Zubehör u

nnnnnHallen 6 + 7a Betriebliche Sicherheit

TREND FORUM SAFETY & SECURITY

nnnnnHalle 10 »Treffpunkt Sicherheit + Gesundheit«

SICHERES RETTEN AUS HÖHEN UND TIEFEN SAFE RESCUES AT ALL HIGHS AND LOWS

nnnnnHalle 10 Gesundheit bei der Arbeit mit Arbeitsgestaltung – Ergonomie und »Corporate Health Plaza«

A+A KONGRESS A+A CONGRESS Eingang CCD Süd Entrance CCD South

nnnnnCCD Süd, CCD Stadthalle A+A-Kongress

nnnnnLive Aktionsflächen

– – – – Pendelbus Hallen 3/10

SICHERHEIT

[ 10/2017 ]

43


MSA THE SAFETY COMPANY

Neue Absturzgurte und eine neue Stufe in der Gasmesstechnik [ MSA ] Das Unternehmen MSA produziert eine Reihe von Sicherheitsprodukten, die Menschen und Anlagen schützen sollen. Auf der A+A zeigt der Hersteller nicht nur eine neue Generation von Absturzsicherungsgurten, sondern unter anderem auch Neuentwicklungen auf dem Gebiet der Gasmesstechnik.

Den Absturzsicherungsgurt »V-Form« gibt es auch in einer gepolsterten und maßgeschneiderten »V-Fit«-Option.

Z Das neue »Altair 4XR«-MultiGasmessgerät liefert in Echtzeit Alarm- und Ereignismeldungen und soll mit seiner Schnelligkeit, Zuverlässigkeit und Robustheit eine neue Stufe in der Gasmessleistung repräsentieren.

u diesen Produkten gehört die neue MSA-Gurtreihe »V-Series« mit einem leichten und strapazierfähigen Gurtmodell namens »V-Form« (die bauSICHERHEIT berichtete in Heft 8/17, Seite 44) und einer gepolsterten und maßgeschneiderten »V-Fit«-

DAS UNTERNEHMEN MSA mit Sitz im US-Bundesstaat Pennsylvania erreichte zuletzt einen Jahresumsatz von rund 1,2 Mrd. US-Dollar und beschäftigt weltweit etwa 4 600 Mitarbeiter. Das Unternehmen verfügt über Produktionsstätten in den USA, Europa, Asien und Lateinamerika und 42 internationale Standorte. MSA wurde im Jahr 1914 gegründet und gilt als führend in der Entwicklung, Herstellung und Lieferung von Sicherheitsprodukten, die Menschen und Anlagen schützen. Viele MSA-Produkte kombinieren Elektronik, mechanische Systeme und fortschrittliche Materialien, um Anwender vor gefährlichen oder gar lebensgefährlichen Situationen zu schützen. Zu den Kernprodukten gehören Pressluftatmer, stationäre Gasmesstechnik und Flammendetektion, tragbare Gasmesstechnik, Kopfschutzprodukte für die Industrie, Feuerwehr- und Rettungshelme und Absturzsicherungsausrüstung.

RHINO-Hebezeuge und Zubehör – Top in Qualität und Leistung ! Unser komplettes Handhebezeuge-Sortiment finden Sie unter:  www.sicher-heben.de

44

Option. Beide Modelle verfügen über vollständig einstellbare Bänder, Komfortfunktionen und doppelte Lastanzeigen, die den Träger warnen, wenn der Gurt bereits einen Sturz überstanden hat. Das Modell »V-Fit« mit Schulter- und Beinpolstern bietet zusätzlichen Komfort.

Komplettes Portfolio an Sicherheitslösungen MSA wird auch den Personenfallbegrenzer »V-Shock« (PFL) vorstellen, der den Träger im Falle eines Absturzes schnell und wirkungsvoll abbremst und stoppt. Neben den Produkten für die Absturzsicherung bietet MSA ein komplettes Portfolio an Sicherheitslösungen an, von Pressluftatmern über stationäre Gasmesstechnik und Flammendetektion bis hin zu Industrieschutzhelmen sowie Feuerwehr- und Rettungshelmen.

4XR«-Multi-Gasmessgerät im Mittelpunkt, das in Echtzeit Alarm- und Ereignismeldungen liefert und mit seiner Schnelligkeit, Zuverlässigkeit und Robustheit für eine neue Stufe an Gasmessleistung repräsentieren soll. Und auch auf dem Gebiet der »stationären« Gas- und Flammendetektion soll bahnbrechende Technik vorgestellt werden. Insbesondere präsentiert MSA den neuen Gasmonitor »Ultima X5000« mit zukunftsweisender OLED-Anzeige mit Touch-Bedienung, zwei Sensoreingängen und den von MSA patentierten »XCell«-Sensoren mit der neuen »TruCal«-Technologie. Darüber hinaus stellt MSA auch neue Technologien vor, die auf den 2016 übernommenen, in Großbritannien ansässigen Hersteller Senscient zurückgehen. e

Neue Stufe an Gasmessleistung Darüber hinaus zeigt MSA auf der Messe seine drahtlose Gasmesstechnik, mit dem »Altair

MSA Halle 6 – H29, FG vor Halle 7 – 7A-01

SICHERHEIT

[ 10/2017 ]


MIT SICHERHEIT

ABO

GUT INFORMIERT MASCOT

Lesen Sie die nächsten 6 Ausgaben für nur 36 €* *Ausland: 45 € (inkl. Versand)

Als erstes Fachmagazin legt bauSICHERHEIT den Fokus auf alle sicherheitsrelevanten Aspekte speziell rund um die Baustelle. Die Persönliche Schutzausrüstung (PSA) steht ebenso im Mittelpunkt wie Höhen- und Absturzsicherung oder Dienstleistungen wie Beratung und Schulung. Lesen Sie außerdem das Wichtigste über Baustellen-Sicherheit, Gesundheit (BGM) sowie Dienstleistungen zu Bereichen wie Arbeitsschutz-Management und -Dokumentation.

Sichern Sie sich diese hochwertigen Prämien: Prämie 1 FESTOOL Deckelfach-Systainer SYS 2 TL-DF (nur € 39,– Zuzahlung zzgl. MwSt.)

Prämie 2 FESTOOL Bitkasette BIT/BH-SORT/31x GRATIS!

Abovarianten und Prämien bequem online unter

www.bausicherheit-magazin.de SBM Verlag GmbH · Telefon (08 31) 52 20 4-0 · info@bausicherheit-magazin.de · www.bausicherheit-magazin.de


skylotec

Neben Absturzsicherung auch Rettung im Fokus [ skylotec ] Auf der A+A stehen bei skylotec Neuheiten zur Absturzsicherung im Mittelpunkt, die eine einfache Anwendung ermöglichen und die sicherheit für Beschäftigte bei Höhenarbeiten erhöhen. Ins Blickfeld rückt skylotec neben Persönlicher schutzausrüstung auch die Abseil- und Rettungsgeräte der »Deus«-serie, die im Notfall individuelle Rettungsmöglichkeiten bieten. Auf der Fachmesse hat das Familienunternehmen zudem neue lösungen im Bereich permanent installierter systeme im Gepäck, wie etwa den neuen stahlseilläufer »claw«. Dieser eignet sich für den vertikalen Zugang und zeichnet sich in puncto sicherheit durch viele durchdachte Details aus.

W

enn es um die Sicherheit auf hoch- oder tiefergelegenen Arbeitsplätzen geht, reicht zuverlässige Absturzsicherung allein nicht aus. Beschäftigte müssen sich oder ihre Kollegen im Notfall schnell in Sicherheit bringen können. Für solche Situationen stellt Skylotec auf der A+Aneue Abseilund Selbstrettungsgeräte vor. Im Bereich der Rettungsgeräte ist der Hersteller von Absturzsicherungen nach eigenen Angaben Marktführer. Zum Produktprogramm gehören die seit langem bewährten Geräte der »Milan«Serie, die sich zur Rettung Verunfallter oder schnellen Evakuierung mehrerer Personen eignen. Hinzu kommen nun kleine und leichte Selbstrettungsgeräte der »Deus«-Serie, die zur Selbstevakuierung eingesetzt werden – beispielsweise wenn Rettungswege durch einen Brandherd versperrt werden können. Diese Rettungsgeräte sind in drei verschiedenen Ausführungen erhältlich. Diese Abseil- und Rettungsgeräte sind – wie auch die »Milan«-Geräte – mit fliehkraftgesteuerten Bremsen ausgestattet. Diese verhindern den freien Fall und ermöglichen ein sicheres, freihän-

Skylotec Halle 6 – G01/H07

46

diges Abseilen mit konstanter Geschwindigkeit. Lösungen wie das »Deus 3700« sind klein, leicht und schränken Beschäftigte nicht in ihren täglichen Arbeitsbewegungen ein. Sie werden als Ergänzung zur Persönlichen Schutzausrüstung gegen Absturz (PSAgA) mitgeführt und sind daher im Ernstfall direkt einsetzbar.

Leichtere Anwendung, erhöhte Sicherheit Zur Leitmesse für Arbeitsschutz und Arbeitssicherheit stellt Skylotec weitere Neuentwicklungen vor – etwa in den Bereichen PSA oder permanente Systeme zur Absturzsicherung. Dabei stehen einfache Anwendung und Tragekomfort im Mittelpunkt. So präsentiert das Familienunternehmen mit dem Stahlseilläufer »Claw« eine Lösung für permanent installierte Steigschutzsysteme, mit denen Beschäftigte hoch- oder tiefergelegene Arbeitsplätze sicher erreichen – sei es an Gebäuden und Masten, in Kanalschächten oder Windenergieanlagen.

Risiko einer Fehlanwendung minimieren Der »Claw« ist für den vertikalen Zugang an Stahlseilen mit einem Durchmesser von 8 mm geeig-

Der Steigschutzläufer »Claw« ist für Stahlseile mit einem Durchmesser von 8 mm geeignet – und lässt sich dank vieler durchdachter Details unkompliziert bedienen.

net, wird von Anwendern als mitlaufendes Auffanggerät als Teil der PSAgA am Körper mitgeführt und verbindet beim Steigen den angelegten Auffanggurt mit dem ortsfest installierten Steigschutzsystem. Bei der Entwicklung dieser Lösung wurde besonderer Wert darauf gelegt, dass der Läufer einfach zu bedienen ist und das Risiko einer Fehlanwendung minimiert wird. Der Läufer punktet mit vielen durchdachten Eigenschaften, die die Anwendung erleichtern – und somit gleichzeitig die Sicherheit erhöhen. So ist er mehrfach gegen falsche Verwendung gesichert: Das Auffanggerät kann nicht auf das Seil aufgesetzt werden, wenn es durch den Anwender falsch herum gehalten wird. Dies verhindert ein integrierter Sperrbolzen, ein Totenkopf-Sym-

bol zeigt zudem den Anwendungsfehler an. Um unbeabsichtigtes Abnehmen zu verhindern, kann der Stahlseilläufer nur dann vom Seil abgenommen werden, wenn der Anwender aktiv einen Sperrbolzen zieht. Rutscht die steigende Person ab oder stürzt sogar, schwenkt der Karabiner blitzartig nach unten. Dabei stoppt der »Claw« den Sturz in die Tiefe. Ein eingebauter Bandfalldämpfer verringert den im Fall der Fälle auftretenden Fangstoß auf weiter unter die zulässigen 6 kN, wodurch die auf den menschlichen Körper wirkenden Kräfte moderat abgebaut werden. Der Stahlseilläufer ist gemäß der EN 353-1:2014 als mitlaufendes Auffanggerät an fester Führung zertifiziert und sichert maximal eine Person mit einem Gewicht von 50 kg bis 150 kg. e

DAS UNTERNEHMEN Skylotec in Neuwied wurde 1947 gegründet und gehört zu den führenden Herstellern von Persönlicher Schutzausrüstung gegen Absturz- und Sicherungssystemen in den Bereichen Sport und Industrie. Neben einer umfangreichen Produktpalette im Bereich der Absturzsicherung gehören auch intensive Beratung und Service sowie ein weltweites Schulungsangebot im »Vertical Rescue College« zum Portfolio. Skylotec beschäftigt weltweit zurzeit rund 390 Mitarbeiter und unterhält Produktionsstätten in Deutschland und Ungarn.

SICHERHEIT

[ 10/2017 ]


[ SpANSET ] »Safeline«Systeme von SpanSet sind permanente Horizontalsicherungsmittel auf Drahtseilbasis. Sie können auf Dächern, Zugangsbrücken und anderen Arbeitsplätzen installiert werden, wenn die Anbringung einer kollektiven Schutzmaßnahme nicht möglich ist. Als Weiterentwicklung bietet SpanSet nun »Safeline HT-8« an, ein neues Sicherungssystem für große Spannweiten.

93 Prozent Ein gängiger 8-kN-Falldämpfer an einem Baukörper, der Lasten über 16 kN gewachsen ist, nutzt nur 50 % der möglichen Dämpfung aus. Ein »HT-8«Falldämpfer mit 15 kN Kapazität dagegen nutzt nach Anbieterangaben 93 %. Im Vergleich reduziert er also die Fallkräfte um mehr als die Hälfte.

O

ft muss ein Sicherungssystem gegen Absturz über dem Kopf des Anwenders installiert werden. In der Regel sind die hier eingesetzten Systeme sehr lang. Zwischenhalterungen erweisen sich als störend, weil Seilläufer sie nicht störungsfrei überfahren können. Also ist eine hohe Vorspannung notwendig, damit Höhensicherungsgeräte präzise und reibungsarm über das gespannte Drahtseil laufen.

Der Läufer folgt dem Arbeiter »Safeline HT-8« ist ein fest installiertes horizontales Seilsicherungssystem ohne Zwischenhalterung. Es wurde für die Anforderungen in Industrie und Transport konzipiert, wie z. B. Werkstätten, Verladeeinrichtungen, Flugzeughallen und andere Anlagen mit großen, nicht gestützten Spannweiten. Das System gewährleistet hohe Bewegungsfreiheit, die Läufer folgen dem Anwender bei Arbeiten in der Höhe und sichern jeden Absturz innerhalb eines Wirkungskegels. »Safeline HT-8« bietet bis zu vier Personen mit einem Körpergewicht von jeweils bis zu 140 kg Sicherheit.

Drei verschiedene Falldämpfer Ein weiteres Special: Oft werden Horizontalsicherungen nur anhand eines einzigen Dämpfungssystems ausgelegt, die Tragfähigkeit des Baukörpers wird dabei nicht berücksichtigt. Die spezielle Falldämpfungsvorrichtung des »HT-8« dagegen kann den jeweiligen baulichen Anschlaganforderungen angepasst werden. Dafür stehen drei verschiedene Falldämpfer mit maximalen Kraftbegrenzungen auf 10 kN, 15 kN und 20 kN (1 t, 1,5 t und 2 t) zur Verfügung. Zum Beispiel nutzt ein gängiger 8-kN-Falldämpfer an einem Baukörper, der Lasten über 16 kN gewachsen ist, nur 50 % der möglichen Dämpfung

SpANSET

Sicherungssystem für große Spannweiten

macht und ein nur geringes Durchhängen des Seiles gewährleistet. »HT-8« kann bei einer Seillänge von 40 m und mehr ohne Zwischenhalter montiert werden und ist auf die Installation mit Neigungswinkeln bis zu 15° ausgelegt.

Das HT-8 sichert jeden Absturz innerhalb des Wirkungskegels.

aus. Ein »HT-8«-Falldämpfer mit 15 kN Kapazität dagegen nutzt 93 %. Im Vergleich reduziert er also die Fallkräfte um mehr als die Hälfte. Das System wurde nach EN 795:2012 Anschlageinrichtungen Typ C geprüft und zertifiziert und erfüllt die Anforderungen von PD CEN/TS 16415:2013 für Schutzsysteme. e

Wenn aus Vertrauen Sicherheit wird.

Besuchen Sie unsere neue Webseite!

Sicherungssystem ohne Zwischenhalterung Als besonderes Highlight gilt die Spannvorrichtung des »HT-8«, die eine Vorspannung von bis zu 400 daN (ca. 400 kg) möglich

Besuchen Sie uns!

SpANSET

Halle 6 | Stand C41

Der Spezialfalldämpfer des HT-8 ermöglicht den Einsatz des Systems bei allen baulichen Gegebenheiten.

SICHERHEIT

[ 10/2017 ]

www.lux-top-absturzsicherungen.de

47


Neue Norm zur Absturzsicherung bei Dachbegrünungen nicht nur die Abdichtung und die Dachbegrünung müssen regelmäßig gewartet werden, es werden auch immer mehr technische installationen wie Klimageräte, mobilfunkanlagen und natürlich Solaranlagen installiert. Dieser Tatsache trägt die neue Din 4426 »Einrichtungen zur instandhaltung baulicher Anlagen – Sicherheitstechnische Anforderungen an Arbeitsplätze und Verkehrswege – Planung und Ausführung« Rechnung. Dieter Schenk, Geschäftsführer der ZinCo GmbH und Delegierter des Deutschen Dachgärtnerverbandes (DDV) im Din-4 Ausschuss erklärt die Details.

I

in die seit Januar gültige Ausgabe wurden Kapitel zum Thema Dachbegrünung und auch zu Photovoltaikanlagen aufgenommen. Die neuen Regelungen für die Absturzsicherung bei Dachbegrünungen finden sich in der DIN 4 426 in Kapitel 5.6. Dabei werde, so Dieter Schenk, analog zur Einstufung aus den Dachbegrünungsrichtlinien der FLL (Forschungsgesellschaft Landschaftsentwicklung und Landschaftsbau) in drei Kategorien unterschieden. Erstens: Extensivbegrünungen, bei deren Wartung eine Absturzsicherung durch PSAgA (Persönliche

Schutzausrüstung gegen Absturz) zulässig ist und (mindestens) Einzelanschlagpunkte oder lineare Anschlageinrichtungen zu installieren sind. Zweitens: Intensivbegrünungen, für die permanente Schutzmaßnahmen (z. B. ausreichend hohe Attika oder Geländer) vorzusehen sind. Und drittens: Einfache Intensivbegrünungen, hier sind die Schutzmaßnahmen planerisch auf die zu erwartende Pflegehäufigkeit abzustimmen. Die Norm führt weiter aus: »Schienensysteme sind anderen linearen Einrichtungen zum Anschlagen von PSAgA vorzuzie-

In Sachen Absturzsicherung: fragen Sie uns! TRIAX - Kossmannstr. 35 - D-66119 Saarbrücken Tel.: +49 (0)681/985 19 44 - Fax: +49 (0)681/985 19 45 info@triax-sicherheitstechnik.de - www.triax-sicherheitstechnik.de

48

ZinCo GmbH

[ ZinCo ] Flachdächer werden immer mehr zu Arbeitsplätzen.

Aufgrund der notwendigen Wartungsarbeiten gilt die Fläche neben Photovoltaikanlagen als Arbeitsplatz. Durch ein Schienensystem kann hier die Absturzsicherung auch bei beengtem Raum sichergestellt werden.

hen.« »Hinter dieser Empfehlung«, so Schenk, »stehen Praxiserfahrungen, wonach es bei Seilsystemen vorkommen kann, dass das Seil durchhängt und überwachsen werden kann, wodurch die Nutzung beeinträchtigt wird. Außerdem spielt die gegenüber Schienensystemen verminderte Blitzstrom-Festigkeit mit hinein.«

»Angemessene Regelung« Die Forderung nach einem dauerhaften Geländer bei Intensivbegrünungen werde, so denkt Schenk, »nicht bei allen Architekten auf Gegenliebe stoßen«. Doch ein kleines »Schlupfloch« lasse die Norm mit folgender Ergänzung zu: »Ist bei der Änderung dauerhafter baulicher Anlagen ein Geländer als permanente kollektive Schutzmaßnahme an der Absturzkante des Daches aus technischen Gründen nicht möglich, kann eine Kombination von in der Dachfläche befindlichem Geländer und dauerhafter linearer Anschlageinrichtung zum Einsatz kommen.« Die Norm trage damit der Überlegung Rechnung, dass viele Personen, die sich in einer Dachinnenfläche aufhalten, sich häufig nicht

der Besonderheiten und Gefahren des Arbeitsplatzes Dach bewusst sind. »Diese Personen müssen durch einen Kollektivschutz gesichert werden. Die wenigen Personen, die sich am Dachrand bewegen müssen, z. B. um dort Pflegemaßnahmen durchzuführen, müssen sich des erhöhten Gefährdungspotenzials bewusst sein, beziehungsweise in entsprechenden Sicherheitseinweisungen darauf hingewiesen werden und sind dann in der Lage, unter den besonderen Bedingungen der PSAgA zu arbeiten. Sicherlich für manche Projekte ein guter Kompromiss, allerdings bedarf es dazu der Argumentation, dass ein Geländer direkt am Dachrand aus technischen Gründen nicht möglich ist«, so Schenk. Fazit von Dieter Schenk: »Zeitweise hatte man in der jüngeren Vergangenheit den Eindruck, das Thema Absturzsicherung könnte im Bereich der Normen über das Ziel hinausschießen. Es gab Bestrebungen, dass an jedem Flachdach ein Geländer anzubringen ist. So betrachtet regelt die neue DIN 4 426 die Absturzsicherung angemessen, weder wird das Thema verharmlost noch verkompliziert.« e SICHERHEIT

[ 10/2017 ]


DWS

[ DWS Pohl ] Die »Secu«-Familie aus Düren hat Zuwachs bekommen: Auf der Sicherheitsmesse A+A stellt DWS Pohl erstmals das »Secu-Rail-Combi«-System vor. Mit den Kollektivschutzelementen mit Anschlagpunkt können, so der Anbieter, lichtkuppeln sowie Rauch- und Wärmeabzugsanlagen schnell und einfach gesichert werden und sind jederzeit bequem für Monteure erreichbar.

Das Geländer lässt sich umklappen und gewährt so ungehinderten Zugang zu Lichtkuppeln und RWA-Anlagen.

Wenn die Geländerelemente hochgeklappt sind, fungiert das flexible System als Kollektivschutz.

F

tet auftretenden Löchern notwendig.

lachdachfenster sind praktisch – in große Fabrikhallen oder Werkstätten lassen sie Tageslicht einfallen, wo durch Seitenfenster keins hinkäme, sie ermöglichen die Zufuhr von Frischluft und dienen im Brandfall als Rauchabzug. Gleichzeitig stellen sie aber eine potenzielle Gefahrenquelle dar, da bei Arbeiten auf dem Dach das Risiko besteht, durch die Dachöffnung hindurchzustürzen. Abhilfe könnten Geländer oder Netze schaffen, allerdings sind nicht immer geeignete Befestigungsmöglichkeiten gegeben. Eine alternative Absicherung wird beispielsweise während Umbauten, dem Austausch permanenter Sicherungselemente oder auch bei unerwar-

Kurzfristig sicher ohne Durchdringung der Dachhaut Das Entwicklungsteam von DWS Pohl hat sich dieses Problems angenommen und ein Kollektivschutzsystem entwickelt, das durch Auflast gehalten wird. Der Vorteil liegt darin, dass kurzfristig eine effektive Sicherung möglich und die Dachhaut nicht durchdrungen wird. Die Absturzsicherung, die aus vier Geländerbauteilen sowie vier kunststoffummantelten Gewichten besteht, kann von zwei Personen binnen kurzer Zeit im gesicherten Bereich aufgebaut und anschließend über

DWS Pohl

Flexible Absturzsicherung für Lichtkuppeln Ist das Geländer umgeklappt, können sich Nutzer mit einer PSA an einem »Secupoint« sichern. Am Messestand von DWS Pohl werden die Besucher erstmals die Möglichkeit haben, die Vorteile des mobilen Geländers auszuprobieren.

den Gefahrenbereich gesetzt werden. Mit Distanzhaltern wird das mobile Geländer am Aufsetzkranz ausgerichtet, wodurch das Verrutschen unmöglich wird. Die aus einer Kombination von Edelstahl und Aluminium bestehenden Baugruppen sind trotz ihres geringen Gewichts stabil und sicher. Zudem kann an jeder der vier Ecken ein »Secupoint« montiert werden, an dem die zusätzliche Sicherung mit einer PSA möglich ist. Vor allem während Wartungsarbeiten ist dies besonders praktisch, da mit wenigen Handgriffen die größtmögliche Sicherheit für bis zu vier Personen gewährleistet werden kann.

Auf allen gängigen Untergründen einsetzbar Nicht nur auf die Montage, sondern auch auf die Anforderungen

DWS Pohl Halle 6 – E41

an das Dach erstreckt sich die Flexibilität des innovativen Kollektivschutzsystems: Die Dachkranzabsicherung ist für den Einsatz auf Flachdächern mit einer maximalen Neigung von bis zu 10° geeignet und auf allen gängigen Dachuntergründen einsetzbar. Bei diesem neuen Produkt handelt es sich um eine geprüfte Anschlageinrichtung vom Typ A nach DIN EN 795:2012, das Seitenschutzsystem entspricht der Klasse A nach EN 13 374:2013. Außerdem entspricht es den Anforderungen der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV) Klasse 3 und erfüllt die Arbeitsstättenrichtlinie (ASR) A2.1. e

Riwal-AFI-Akademie IPAF-zertifizierte Schulungen.

✔ 1.700 Schulungsteilnehmer 2017 (+ 38 %) ✔ Bedienerschulungen für Hubarbeitsbühnen, Gabel- & Teleskopstapler ✔ IPAF eLearning: flexible Online-Schulungen ✔ jährliche Unterweisungen ✔ Einweiser- und Entscheiderschulungen ✔ PSA-Schulungen ✔ Sicherheitsausrüstungen

www.afirent.de • 040 2364827-14

MEMBER OF THE RIWAL GROUP

SICHERHEIT

[ 10/2017 ]

49


Ständig im Auftrag für mehr Sicherheit und Einsparpotenzial Mit der Attikakonsole »XP« wird das Seitenschutzsystem speziell für Arbeiten an der Attika einsetzbar.

L

aut Schätzungen der International Labour Organization entstehen durch arbeitsbedingte Unfälle und Krankheiten weltweit Kosten von 3 Billionen US-Dollar pro Jahr. Für einen der größten Arbeitgeber weltweit, die Bauindustrie, bedeutet die Investition in Sicherheitsmaßnahmen somit ein großes Einsparungspotenzial. Doka arbeitet beständig an praktischen Lösungen für mehr Sicherheit und Wirtschaftlichkeit auf der Baustelle.

Sicherheitslösung für alle Seitenschutzaufgaben Absturzkanten stellen eine Gefahrenquelle mit großem Verletzungsrisiko dar. Das Seitenschutzsystem »XP« von Doka verspricht hier Abhilfe und bietet eine universelle Sicherheitslösung für alle Seitenschutzaufgaben – ob als Absturzsicherung im Rohbau, für die Schalung, bei Treppen oder als Abgrenzung bei Gebäudekanten. Das kompakte System besteht aus Stehern, die mit Gittern, Holzplanken oder Gerüstrohren schnell und einfach zu einem Geländer zusammengesetzt werden.

50

Das »XP«-System kann jetzt auch als Absturzsicherung in der Fertigteilbauweise genutzt werden. Möglich machen das zwei neue Zubehörteile. Mit dem Fertigteiladapter »XP« wird das Seitenschutzsystem »XP« an (Halb-)Fertigteilen und Ortbetonteilen fixiert, und das bereits vor dem Versetzen vom sicheren Boden aus. Das Geländer ist dabei um 15° nach außen geneigt, was mehr Platz für Betonierarbeiten schafft. Neu ist auch die Attikakonsole »XP«, die speziell für ein sicheres Arbeiten an der Attika entwickelt wurde. Durch einen einfachen Umbau ist die Attikakonsole ebenfalls als Stirnabschalung bei Betondecken einsetzbar.

Mit Sicherheit hoch hinaus Gerade für Bauarbeiten in schwindelerregender Höhe ist Sicherheit ein wichtiger Faktor. Das Schutzschild »Xclimb 60« bietet bei Highrise-Projekten einen Rundumschutz für die obersten Gebäudeebenen und erhöht dadurch die Produktivität. Die vollflächige Einhausung – wahlweise aus Trapezblech, Gitter oder Polycarbonat – schützt die Baustellenmannschaft vor Absturz, Wind und Wetter. Durch ein mobiles Hydrauliksystem kann das Schutzschild auch ohne Kran in den nächsten Arbeitsabschnitt umgesetzt werden und das sogar bei hohen Windgeschwindigkeiten.

Für zusätzlichen Schutz im Hochhausbau sorgt ab sofort der Material-Auffangschirm. Dieser wird an der Außenseite des Schutzschildes montiert und verhindert ein Herabfallen von Gegenständen, wie zum Beispiel Werkzeug und Kleinteilen. Doka entwickelte diese Erweiterung speziell für den Einsatz bei vorauslaufenden Stahlskelettkonstruktionen. Ein wichtiges Merkmal, denn bei dieser Baumethode erfolgt oberhalb des Schutzschildes die Montage der Stahlskelettkonstruktion. Das gilt auch beim Bau des »Signature Towers« in Kuala Lumpur (Malaysia), der den Anstoß für diese spezielle Entwicklung gab und bei dem diese Erweiterung zurzeit erstmals im Einsatz ist. Der Wolkenkratzer wird mit 452 m nach seiner Fertigstellung Ende 2018 zu den 15 höchsten Gebäuden der Welt zählen. Bauträger des

neuen Wolkenkratzers ist die indonesische Mulia Group, die das Projekt mit 106 Stockwerken geplant hat.

Von der Planung bis zum Bauabschluss sicher Sicherheit beginnt für Doka nicht erst auf der Baustelle. Das Unternehmen verfolgt einen ganzheitlichen Ansatz, der bereits bei der Produktentwicklung ansetzt und sich über die Sicherheitsberatung bis zum Angebot an Sicherheitsprodukten und Dienstleistungen erstreckt. Doka-Systeme verfügen über integrierte Arbeitsbühnen und Seitenschutzlösungen. Für eine korrekte und damit sichere Bedienung sorgen neben Anleitungen auch Schulungen und der Doka-Richtmeister, der die Baustellenmannschaft vor Ort in die richtige Handhabung und Montage der Schalung einweist. e

DOKA

[ DOKA ] Wie mit vergleichsweise geringem Einsatz große Wirkung erreicht werden kann, zeigen zwei Entwicklungen des Schalungsexperten Doka: die Erweiterung des Seitenschutzsystems »XP« und das Schutzschild »Xclimb 60«.

Das Seitenschutzsystem »XP« von Doka bietet eine universelle Sicherheitslösung für alle Seitenschutzaufgaben und ist schnell und einfach aufbaubar.

SICHERHEIT

[ 10/2017 ]


Optigrün

Auch auflastgehalten: das Optigrün-Sicherheitsgeländer »Optisafe GFS« für Fluchtwege und Sammelplätze.

Absturzsicherung und Einfassung von Fluchtwegen auf dem Dach [ Optigrün ] Auflastgehaltene geländer als Absturzsicherung

für pflege und Wartung sowie für Fluchtwege und Sammelplätze sorgen für mehr Sicherheit auf dem Dach. Optigrün bietet nicht nur bewährte Systemlösungen zum gründachaufbau, sondern darüber hinaus auch viele weitere zu einem funktionsfähigen Dach gehörende Bestandteile an.

F

ür eine sichere Pflege und Wartung als auch für eine sichere Fluchtwegführung auf begrünten und unbegrünten Flachdächern hat Optigrün die beiden Sicherheitsgeländer »Optisafe

Das Optigrün-Sicherheitsgeländer »Optisafe GWP« für Wartung und Pflege ist Einzelanschlagpunkten mit PSA vorzuziehen.

Typ GWP« (Wartung und Pflege) und »Typ GFS« (Fluchtwege und Sammelplätze) entwickelt.

Einfassung von Rettungswegen auf dem Dach Eingesetzt wird das Sicherheitsgeländer »Optisafe Typ GWP« als kollektive Absturzsicherung nach DIN EN 13 374 Klasse A für Pflege und Wartung von Extensivbegrünungen und Kiesdächern und als Umwehrung von Lichtkuppeln und das Sicherheitsgeländer »Optisafe Typ GFS« als einoder doppelläufige Einfassung von Rettungswegen, Rettungspodesten und Sammelplätzen nach DIN 14 094-2. Die Leistungsmerkmale der beiden Sicherheitsgeländer sind vielfältig. Zum einen sind sie auflastgehalten und durchdringungsfrei, das heißt sie sind selbsttragend und gehalten durch die Auflast des Gründach-, Platten- bzw. Kiesaufbaus. Es entstehen weder durch Montage noch durch Nutzung potenzielle

Schwachstellen in der Dachabdichtung. Es handelt sich um eine reine Aluminiumkonstruktion, die besonders leicht und nicht brennbar (Baustoffklasse A1) ist. Daher ist auch kein schweres Gegengewicht notwendig, das aus dem Gründachaufbau heraussteht, sondern nur der Einsatz einer speziellen Lastübertragungsplatte.

Handlauf schnell und einfach justierbar Durch die Höhenverstellbarkeit der Pfosten bis 100 mm ist der Handlauf schnell und einfach horizontal justierbar. Und durch viele Details obendrein besonders montagefreundlich. Hohe Flexibilität verspricht zudem eine objektbezogene Planung, ein CAD-Verlegeplan, eine Verlegeanleitung und bei Bedarf auch ein Einbauservice. Beide Systeme sind geprüft, mit Baumusterprüfbescheinigung und zertifiziert. e

Securant® – POHLs stärkste Marke Mit Sicherheit das Original!

www.dws-pohl.com

SICHERHEIT

[ 10/2017 ]

51


GÜNZBURGER STEIGTECHNIK

BAUSTELLENSICHERHEIT


Schlank, leicht, handlich und stabil muss sie sein

P

rofis aus dem Bereich Sanitär, Heizung und Klima (SHK) setzen verstärkt auf Qualitätsleitern, wie sie auch die Günzburger Steigtechnik fertigt. Als ProduktHighlight bei den Installateuren gilt dabei die schlanke »ML-Stufenstehleiter« des bayerischen Herstellers. »Unsere Stufenstehleiter der ›ML‹-Serie vereint alle Attribute, die eine gute SHK-Lei-

Neue rutschhemmende Trittauflage

A

uf der A+A stellen die Günzburger die neue rutschhemmende Trittauflage »SprossenSafe R13« vor, die für den Einsatz in rutschgefährdeten Arbeitsbereichen zertifiziert ist. Daneben feiert auch die »MLBauleiter« Premiere und Besucher können im neuen Katalog »Sonderkonstruktionen Nr. 6« auf Ideensuche gehen. Experten informieren zudem über alle Normenänderungen rund um die DIN EN 131-1/2 und DIN EN ISO 14 122. Ebenfalls dabei sind in Düsseldorf wieder die Rettungstechnikprodukte des Unternehmens.

SICHERHEIT

[ 10/2017 ]

ter ausmachen. Die ›ML‹-Leiter ist leicht zu tragen, besonders handlich und stabil im Einsatz. Außerdem ist die Stufenstehleiter ›ML‹ professionell und hochwertig verarbeitet – da klappert nichts. Gerade bei Überkopfarbeiten, zum Beispiel beim Verlegen von Rohren, müssen sich Installateure auf einen absolut sicheren Stand verlassen können«, erklärt Ferdinand Munk, Geschäftsführer der Günzburger Steigtechnik.

Ruck-zuck zur Hand Egal, ob bei der Verlegung oder Wartung von Rohren und Anschlüssen, der Montage von Armaturen oder der Installation von Klimatechnik: Die Stufenstehlei-

Mit seiner rutschhemmenden Trittauflage »clip-step R13« für Stufenleitern konnte der bayerische Hersteller bereits Maßstäbe im Bereich Ergonomie und rutschhemmende Trittflächen in der Steigtechnik setzen (die bauSICHERHEIT berichtete in Heft 6/17, Seite 62). »Mit dem neuen ›SprossenSafe R13‹ legen wir jetzt konsequent nach und runden unser Angebot an Trittauflagen ab«, betont Geschäftsführer Ferdinand Munk. Mit einer Rutschhemmung nach den Vorgaben der Bewertungsgruppe R13 steht der zertifizierte Belag selbst an nassen, ölverschmierten und staubigen Einsatzorten für einen sicheren Stand. Auch die »ML-Bauleiter« feiert auf der A+A Messepremiere. Die Neuheit wurde zusammen mit der BG Bau entwickelt. Mit der »ML-Bauleiter« erweitert das Unternehmen seine »ML«-Serie um ein besonders leichtes und

Beidseitig begehbare Modelle sehr gefragt

GünzburGer SteiGtecHnik

[ GünzburGer SteiGtecHnik ] Leitern in Profiqualität, wie die »ML-Stufenstehleiter« der Günzburger Steigtechnik sind bei Handwerkern gefragt. Denn sie sind schlank, leicht, handlich und stabil – sowie hochwertig verarbeitet.

müssen die Leiter ja mehrmals am Tag aus- und wieder einladen«, erklärt der Steigtechnik-Experte.

Bei Installateuren besonders gefragt sind laut Munk die beidseitig begehbaren Modelle der »ML«-Serie, die die Günzburger Steigtechnik mit drei bis sieben

Schnell zur Hand und sehr stabil: Die »ML-Stufenstehleiter« der Günzburger Steigtechnik ist bei SHK-Handwerkern sehr beliebt.

ter »ML« können Installateure bei nahezu allen Aufträgen sinnvoll und effizient einsetzen. »Sie ist ruck-zuck zur Hand und genauso schnell auch wieder verstaut. Das geringe Gewicht und die stabile Bauweise sind gerade für Handwerker im Serviceeinsatz besonders wichtig, denn die

Trittsicherheit, auch in nasser Umgebung, bietet die neue rutschhemmende Trittauflage »SprossenSafe R13« für Sprossenleitern.

handliches Modell für die Profis auf der Baustelle. Am Messestand werden u. a. auch die Ergonomie-Highlights wie die Stufenleitern mit ergonomischen Tragegriff »ergo-pad«, Sprossenleitern mit »roll-bar«-Traverse zu sehen sein. x

»Die Stufenstehleiter ›ML‹ ist ruck-zuck zur Hand und genauso schnell auch wieder verstaut.« Ferdinand Munk, Geschäftsführer Günzburger Steigtechnik

Stufen pro Seite anbietet. Die schlanke und leichte Bauweise sowie der ergonomisch geformte Leiterholm sorgen für ein leichtes Handling, die 80 mm tiefen, geriffelten Alu-Stufen sowie rutschsichere, geriffelte Kunststoff-Leiterfüße für sicheren Stand. Weitere Merkmale der »ML«-Serie sind stabile und robuste Leitergelenke und Scharniere sowie die dauerhaft fest verschraubte Stufen-Holmverbindung. Die Fertigung der Stufenstehleitern der »ML«-Serie, die auch in der einseitig begehbaren Version mit großer Standplattform erhältlich sind, erfolgt nach DIN EN 131, die Produkte verfügen über 15 Jahre Qualitätsgarantie. In ihrem »ML«-Sortiment bietet die Günzburger Steigtechnik einseitig oder beidseitig begehbare Aluminium-Stufenleitern für Arbeitshöhen von 2,25 m bis 3,25 m. Die beidseitig begehbaren Modelle sind auch in der Ausführung Alu eloxiert erhältlich. e

Günzburger Steigtechnik Halle 6 – B51

53


Mateco

Arbeitsbühnenvermieter informiert über Bediener-Schulung [ Mateco ] auf der a+a informiert Mateco über die sicherheits-

aspekte im umgang mit einer arbeitsbühne – vom tragen einer persönlichen schutzausrüstung gegen absturz, bis hin zur erläuterung von Bedieneinheiten, sicherheitseinrichtungen im arbeitsbühnenkorb und typischen Gefahren und unfallquellen. Messebesucher können am Mateco-stand die arbeitsbühnen im praktischen umgang erleben, aber auch alle theoretischen Fragen mit den qualifizierten trainern besprechen.

T

rainer beantworten Fragen zu gesetzlichen Grundlagen, zeigen auf, was ein Bediener beachten muss und welche rechtlichen Konsequenzen drohen, wenn ein Unternehmer sein Personal nicht schulen lässt. Auf dem Messestand wird auch ein Sicherheitsfilm präsentiert – »Max Teco«, die eigens von Mateco kreierte Animationsfigur, erläutert darin die

»10 Regeln der Arbeitsbühnensicherheit – für einen sicheren Weg nach oben«. Da 80 % der Unfälle mit Arbeitsbühnen aus Unkenntnis entstehen, ist eine Schulung eines der wichtigsten Grundlagen für Arbeitssicherheit, denn die Gefahren sind vielfältig: Von Quetschungen angefangen, über das blitzartige Herausschleudern

Praktischer Schulungsteil innerhalb der »PlatformCard«-Schulung.

aus dem Arbeitsbühnenkorb bis hin zum Umkippen der Bühne.

Schulungskonzept »Platform-Card« Als einer der führenden Vermieter von Arbeitsbühnen, hat sich Mateco dem Thema Sicherheit verpflichtet und sein eigenes Schulungskonzept »PlatformCard« entwickelt. Das Konzept wird seit über zehn Jahren eingesetzt. Jährlich steigen die Teilnehmerzahlen auf zuletzt über 4 000 Schulungsbesucher, was die »Platform-Card«, so Mateco, zu einem der wichtigsten Schulungs-

angebote auf dem deutschen Markt mache. Die Schulung ist doppelt zertifiziert, sowohl national als auch international nach dem DGUV-Grundsatz 308-008 sowie ISO 18 878:2013. Eine »Platform-Card«-Schulung dauert einen Tag und kombiniert Theorie und Praxis. Qualifizierte Trainer gewährleisten, dass jeder Schulungsteilnehmer die theoretischen Kenntnisse auch an den Geräten einsetzen kann. x Mateco Halle 10 – H52

I

Sicherer Zugang zu Maschinen und Lagerflächen [ Krause ] Im Fokus des dies-

jährigen Messeauftritts in Düsseldorf präsentiert Krause antworten auf die Änderungen der Norm DIN eN 131 und deren Folgen für gewerbliche anwender.

54

n diesem Jahr sollte es einen wichtigen Grund geben, um am Stand der hessischen Steigtechnik-Spezialisten vorbei zu schauen: Die Änderungen der Norm DIN EN 131 und ihre Folgen für gewerbliche Anwender (die bauSICHERHEIT berichte in Heft 8/17). Krause bietet mit Blick auf die Änderungen der Norm für Leitern verschiedene Lösungen und zeigt deren Anwendung am Stand. So zum Beispiel eine Variante, bei der alle bisherigen Anwendungen einer dreiteiligen Vielzweckleiter auch weiterhin normkonform genutzt werden können. Die hauseigene Entwicklung, die »Krause-Trigon-Traverse«, kann vor Ort besichtigt werden und ist auch als Das-Set für ältere Krause-Leitern erhältlich. Die praktischen Krause-Lösun-

SICHERHEIT

[ 10/2017 ]


Innovative Steigtechnik

Leitersicherungen für alle

Besuchen Sie uns in Düsseldorf ! Halle 6 / Stand B51

[ ST QUADRAT ] Heute passieren immer noch viele Unfälle durch den Einsatz von Leitern, die wegrutschen, umkippen oder einsinken. ST Quadrat bietet verschiedene Leitersicherungssysteme mit unterschiedlichen Befestigungsarten für den Industrie- und Objektbau ebenso wie für den Geschosswohnungs- und Einfamilienhausbau an, mit denen bei Arbeiten an hochgelegenen Arbeitsplätzen (Steil- und Flachdach) die Anlegeleiter gegen seitliches und rückwärtiges Wegkippen sicher fixiert wird.

KRAUSE

gen rund um die neue Norm DIN EN 131 wollen einmal mehr beweisen: Alle Produkte von Krause werden für Profis konzipiert und halten auch härtesten Industrie-Anforderungen Stand. Sie stehen damit sprichwörtlich für einen sicheren und komfortablen Zugang zu Maschinen, Lagerflächen, Förderanlagen und anderen Produktionsbereichen. Darüber hinaus zeigt der Alsfelder Hersteller für Steig- und Gerüsttechnik sichere individuelle Aluminium-Konstruktionen

Krause-Leitern bieten sicheren und komfortablen Zugang zu Maschinen, Lagerflächen, Förderanlagen und anderen Produktionsbereichen.

SICHERHEIT

[ 10/2017 ]

ST QUADRAT FALL PROTEcTIOn

Dachformen

Leitersicherung für die Montage auf einer Konterlattung oder einer Traufbohle, optional auch mit zusätzlichem Gurtband. Diese Leitersicherung schätzen insbesondere PV-Installateure, Elektriker und Dachdecker, denn sie gewährleistet nicht nur einen sicheren Zugang aufs Dach, sondern auch ein sicheres Rücksteigen vom Dach auf die Leiter.

D

ie Leitersicherung für das Flachdach mit Zurrband hat sich im Einsatz an unterschiedlichen Objekten bestens bewährt.

Krause Halle 6 – A27

als Sonderlösungen sowie Bedien- und Maschinenpodeste. Diese sorgen für den sicheren Zugang zu Maschinen in jedem Umfeld. Mit den individuellen Krause-Lösungen sind auch Zugänge an schwer erreichbare Arbeitsbereiche, zum Beispiel an runden oder sehr verschachtelten Maschinen möglich. Ergänzend können Produkt-Highlights aus dem Das in Augenschein genommen werden. Einen weiteren Präsentations-Schwerpunkt stellen die umfangreichen Seminare und Dienstleistungen dar, die Krause unter dem Namen »Safety Services« anbietet. e

Handwerker und Bauherren schätzen diese Sicherung, weil sie ihnen nicht nur ein sicheres Steiggefühl verleiht, sondern auch robust konstruiert ist. Die rückseitige Dichtung sorgt für eine kraftschlüssige Verbindung mit der Attika. Das mitgelieferte Klemmschloss wird mit dem Zurrband geschlossen. Die Befestigung erfolgt mit Presslaschennieten durch die vorgebohrten Befestigungslöcher in die Mauerabdeckung.

Leitersicherung Steildach Während in der Baustellenpraxis die Leitern für das Steildach vielfach immer noch einfach an die Dachrinnen gelehnt oder geklemmt werden, gibt es noch eine weitere Möglichkeit der Fixierung – entweder auf der Konterlattung oder der Traufbohle. Die neue Generation der Leitersicherung für die Anlegeleiter an der Fassade wurde um einen Schlitz im Blech ergänzt, durch den optional ein Gurtband zur FiST Quadrat Halle 6 – C41

180 verschiedene Varianten an Rollund Klappgerüsten im Baukastensystem, das kompakte ML Gerüst, die ML Bauleiter, Stufenleitern mit ergo-pad®-Griffzone, Sprossenleitern mit ‚roll-bar‘-Traverse und die rutschhemmenden Trittauflagen clip-step R13 und SprossenSafe R13, die für den Einsatz in R13-Arbeitsbereichen zertifiziert sind: Wir bieten Ihnen Steigtechnik mit Mehrwert für Ihre Projekte am Bau.

Die BG Bau fördert den Kauf einer neuen ML Bauleiter Aktuelle Infos: http://www.bgbau.de/praev/ arbeitsschutzpraemien

Wir bieten Ihnen 15 Jahre QualitätsGarantie auf unsere Produkte „Made in Germany“.

GÜNZBURGER STEIGTECHNIK GMBH D-89312 Günzburg Phone +49 (0) 82 21 / 36 16 - 01 E-Mail info@ steigtechnik.de www.steigtechnik.de


Für oberflächenveredelte Metallleichtbaufassaden Eine weitere Variante wurde eigens für die Fixierung der Anlegeleiter an die empfindlichen Oberflächen der Leichtbauelemente entwickelt. Damit steht den Metallbauern  künftig  auch  eine  sicherheitstechnische und ästhetische Lösung zur Verfügung, die sich harmonisch ins Fassadenbild einfügt und eine absolut sichere  Befestigung  und  Positionierung auf allen Untergründen aus  Metallleichtbauelementen, wie  z. B.  Sandwichelementen oder Kassettenwänden bietet. e

Textile Lasteimer

für mehr Sicherheit am Bau

Ein Vorteil der textilen Last-Eimer ist die hohe Belastbarkeit. Bis zu 100 kg bzw. 52 l fassen die Schwerlasteimer.

[ HP-TEC ] Vor allem Gerüst-

bauer haben in den letzten Jahren zunehmend textile Lasteimer als robustes und langlebiges Transportmittel entdeckt. Inzwischen erobert der Eimer auch neue Anwendungsgebiete.

BG-geprüfte Gurtbandnetze zur Ladungssicherung Gurtbandnetze in Anlehnung an VDI 2700 ff und DIN EN 12195-2.

www.huck.net Manfred Huck GmbH 56

STUDIO EHLERMANN – FOTO ART

Ladungssicherung für: LKW, Pritschen, PKW, Kastenwagen, ...

Gurtbandnetz

HP-TEC PRODUKTE

xierung der Leiter gezogen werden kann. Diese Leitersicherung schätzen insbesondere PV-Installateure,  Elektriker  und  Dachdecker, denn sie gewährleistet nicht nur einen  sicheren  Zugang  aufs Dach, vor allen Dingen an hohen Traufen  oder  Dachkanten,  sondern auch ein sicheres Rücksteigen vom Dach auf die Leiter. 

Für den Transport langer, schwerer Bauteile wurde der Schwerlasteimer auf Kundenwunsch von 40 cm auf 65 cm verlängert. Um Kontakten mit Stahlgerüsten zu widerstehen, ist der Boden aus schlagfestem Polypropylen gefertigt. DrainageLöcher am Boden sorgen zudem für den Ablauf von Regenwasser.

A

ls sichere, nützliche Hilfsmittel zum Kranen oder Hinaufziehen von Werkzeug wie auch größerer Mengen von Montagematerial haben Eimer aus hochwertigen Textilien und weiteren Komponenten  im  Freileitungsbau seit vielen Jahren einen festen Platz. Da bei Wind und Wetter heftige Kontakte mit Stahlgerüsten  nicht  auszuschließen  sind, sind diese Eimer so konstruiert, dass sie dem widerstehen. Der feste Boden aus schlagfestem  Polypropylen  ist  gegen Punkt-Schlagbelastungen mit einem zusätzlichen Gummi-Einlageboden geschützt. Wird der Eimer am Höhenarbeitsplatz für längere Zeit fixiert, um die sukzessive Entnahme des Materials  zu  ermöglichen,  sorgen Drainage-Löcher am Eimerboden für den Ablauf von Regenwasser.

die Vorteile der Falt- und Schwerlasteimer zum Kranen schwerer Komponenten wie beispielsweise Gerüstkupplungen.

Auf Kundenwunsch verlängert Ein  weiterer  Vorteil  dieses  Systems ist die Anpassungsfähigkeit an  kundenindividuelle  Anforderungen. Für den Transport etwa

100

Kilogramm

Ein Vorteil der Lasteimer ist ihre hohe Belastbarkeit. Bei den Falt-Eimern sind es 15 kg bis 25 kg und bei den Schwerlasteimern bis zu 100 kg. Die Volumina reichen von 21 bis 52 l.

Hohe Belastbarkeit Ein großer Vorteil dieser Eimer ist die hohe Belastbarkeit. Bei den Falteimern sind es 15 kg bis 25 kg und  bei  den  Schwerlasteimern bis zu 100 kg. Die Volumina reichen von 21 bis 52 l. In den letzten Jahren haben zunehmend Gerüstbauer dieses robuste, langlebige Transportmittel für ihre Zwecke entdeckt und namhafte Firmen nutzen heute

100 cm langer Teile wurde zum Beispiel in Zusammenarbeit mit einem  Kunden  der  Schwerlast eimer von 40 cm auf 65 cm verlängert, damit der sichere Transport der schweren Bauteile gewährleistet ist.  e

HP-TEC Halle 6 – B 14

SICHERHEIT

[ 10/2017 ]


Sicherer Lasttransport mit Traversen

Steig- und GerüstSysteme Mehr Sicherheit am Arbeitsplatz ch ertigt na

Gef orm neuer N

[ PFEIFER ] Das Memminger

EN DIN -1

Unternehmen Pfeifer Seil- und Hebetechnik bietet ExpertenKnow-how aus jahrelanger Erfahrung, auch wenn es um Traversen und deren spezielle Anwendungs- und Einsatzgebiete geht.

131

new Norm

e ty

Servic es

Seminare

s•

rvice ySe et af

yServices • et

S

[ 10/2017 ]

af

af

SICHERHEIT

Traversen unterliegen der Maschinenrichtlinie und werden als Lastaufnahmemittel definiert, »die aus einem oder mehreren Teilen bestehen und mit Anschlagpunkten ausgerüstet sind, um die Handhabung von Lasten zu vereinfachen, die an mehreren Punkten angeschlagen werden« (3.7, DIN EN 13 155:2009-08). Werden Traversen täglich circa fünf bis acht Mal eingesetzt, wird für deren Auslegung die EN 13 155 zugrunde gelegt. Die-

S

Service s• e ty

Für die meisten herkömmlichen Lasten gibt es spezielle Traversen. Was aber tun bei Lasten, die keinem Standard entsprechen oder extreme Dimensionen aufweisen, sei es im Gewicht, in Länge, Breite oder Höhe? Hier ist eine technische Beratung, wie sie die Firma Pfeifer bietet, empfehlenswert. Denn die Stärke des Unternehmens liegt im Heben

Was Regelwerke für Traversen fordern

se Norm gilt für Lastaufnahmemittel, die für maximal 20 000 Lastwechsel bestimmt sind. Darüber hinaus – bzw. bei Mehrschichtbetrieb ein Muss – erfolgt die Bemessung nach der Krannorm DIN EN 13 001. Bis maximal 2 000 000 Lastwechsel können hier berücksichtigt werden und dynamische Faktoren des Krans, wie die Hubgeschwindigkeit, fließen mit ein. e

af

Technische Beratung empfehlenswert

schwerer Lasten mit mehreren hundert Tonnen Gewicht sowie extrem langen, breiten und hohen Lasten. Seit mehr als 45 Jahren entwickelt Pfeifer Traversen für alle Branchen weltweit. Dabei bewegen sich die HebetechnikExperten immer auf dem schmalen Grat zwischen dem Anspruch, den die Lasten stellen, und der Wirklichkeit, die Kranund Umgebungsbedingungen voraussetzen. Last und Traverse sollten im Idealfall perfekt aufeinander abgestimmt sein. Dabei geben der Lastschwerpunkt und die Anschlagpunkte der Last die Art der Traverse, die Einsatzhäufigkeit, deren Auslegung und die Krandaten deren Aufhängung vor.

S

Für das Handling von langen, schweren Lasten ist eine Traverse zum Heben und Transportieren unverzichtbar. Gerade in niedrigen Hallen kann hier mit kleiner Hubhöhe angeschlagen werden und das vorwiegend im Geradzug. Denn Traversen können Neigungswinkel der Anschlagmittel verringern oder gänzlich aufheben. Richtig angewendet sind sie daher ein Equipment für sicheren, vielseitigen und zuverlässigen Transport von Gütern und erhöhen die Effektivität des gesamten Arbeitsablaufs.

Zweikrantraverse mit seitlichen Brennhaken.

S

Was Traversen können

PFEIFER

T

raversen sind die Lastaufnahmemittel schlechthin. Ohne die »klassische« Traverse hätten es Güter, Maschinen und Anlagen schwer, von A nach B zu kommen. So unterschiedlich die Lasten sind, so vielseitig können Traversen sein: Verstelltraversen, Rahmentraversen, Rohrtraversen, Ausgleichstraversen – die Anzahl der Varianten ist groß und sie haben alle ihre Tücken.

rding

ed acco Produc to the

Schulungen

Produktprüfungen

DAS UNTERNEHMEN Pfeifer Seil- und Hebetechnik in Memmingen ist Stammhaus der international tätigen Pfeifer-Gruppe und kann auf eine über 430jährige Familientradition in der Herstellung von Seilen zurückblicken. Pfeifer zählt zu den führenden Unternehmen im Seilbau, in der Schutzverbauung sowie in der Seil-, Hebe- und Bautechnik in Europa. Die Pfeifer-Gruppe ist mit 31 Gesellschaften in 19 Ländern in Europa, Asien und Nordamerika aktiv und beschäftigt etwa 1 400 Mitarbeiter. Der jährliche Umsatz betrug 2016 rund 250 Mio. Euro. Das Produktportfolio reicht vom individuell konfektionierten Kranseil bis hin zu seilgetragenen Dachkonstruktionen für Fußballstadien.

Maßgeschneiderte Mitarbeiter-Schulungen Besuchen Sie uns: 17.-20. Oktober 2017, Düsseldorf

in Halle 6, Stand A27

Mehr erfahren:

www.krause-systems.de/bs KRAUSE-Werk GmbH & Co. KG Am Kreuzweg 3 • D-36304 Alsfeld Tel.: 06631 / 795 - 0 Fax: 06631 / 795 - 149 info@krause-systems.de


[ Ast ] Kein Verkehrschaos dank City-turmdrehkran:

Dies musste der Gelco »Clever Crane 2120 ttBE« bei seinem Einsatz in der Kohlgasse in Ulm unter Beweis stellen. Die Kundenanforderung lautete dabei: Ein turmdrehkran ohne Beeinträchtigung des öffentlichen Verkehrs.

Ast

D

Wenn die Sockelstützen stehen, kann der Dreifach-Ausleger ausgeklappt werden.

Der Kran lässt sich bis zu 4 m über die Verkehrsfläche heben. So bleibt der untere Schwenkbereich unerreichbar für Passanten oder Kinder.

58

ie Ulmer Altstadt ist dafür bekannt, dass die räumlichen Gegebenheiten sehr beschränkt sind und deshalb der vorhandene Platz optimal genutzt werden muss. Dieser Herausforderung hat sich das Montage- und Serviceteam der Firma AST aus Blaustein angenommen, um die perfekte Konfiguration der Baustellenlogistik zu entwickeln. Bei der Begehung der Baustelle wurde schnell ersichtlich, dass für diesen Einsatzbereich der Gelco »G 2120 TTBE« genau der passende Kran ist, um die Aufgaben in der Kohlgasse problemlos auszuführen. Diese waren die Sanierung des Dachstuhls und Dachdeckung, aber auch Entkernung und Einbau eines gemauerten Aufzugschachtes. Auch wirkte sich der Einsatz des Krans positiv in der Gefährdungsbeurteilung und Montageanweisung der Baustelle aus. Durch den angehobenen Kran befand sich der untere Schwenkbereich des Krans außerhalb jeder Berührungsmöglichkeit mit den Bauarbeitern und ungebetenen Baustellenbesuchern wie Passanten oder Kinder. Daher konnte auf weitere Schutzmaßnahmen verzichtet werden. Der

Durch die andockbare hydraulisch betriebene Verfahr-Einheit mit ihrer Vierradlenkung kann der Kran mit einer Geschwindigkeit von bis zu 3,5 km/h selbst in engste Hinterhöfe gesteuert werden.

Mindestsicherheitsabstand gemäß UVV-Krane, DGUV Vorschrift 52, war gewährleistet.

Konzipiert für platzsparenden Einsatz Der »G 2120 TTBE« vom italienischen Hersteller Gelco ist für den Platz sparenden Einsatz in engen Innenstädten oder für Altstädte konzipiert. Dies drückt sich unter anderem auch durch seine kompakten Transportmaße aus. Bei einer Standard-Transportlänge von nur 7,5 m und einer Höhe von 3 m stellt er dies in beeindruckender Weise unter Beweis. Durch einen geringen Umbau kann die Transporthöhe sogar auf 2,1 m reduziert werden. Die Transportbreite von 1,8 m ermöglicht es dem Anwender, den Kran auch dorthin zu manövrieren, wo selbst ein Lkw nicht mehr hingelangen kann. Gerade bei Örtlichkeiten, die von Zugfahrzeugen nicht erreicht werden können, spielt der »G 2120 TTBE« seine Stärken voll aus. Durch die andockbare hydraulisch betriebene Verfahr-Einheit mit ihrer Vierradlenkung kann der Kran mit einer Geschwindigkeit von bis zu 3,5 km/h selbst in engste Hinter-

höfe gesteuert werden. Zudem verfügt der Kran über hydraulische Stützen, die es ermöglichen, den Kran 2,75 m über die Verkehrsfläche zu heben (mit Stützenunterbau auch 4 m und mehr). So kann die Fläche unter dem Kran selbst noch von Kastenwagen passiert werden und der Durchgangsverkehr bleibt nur geringfügig behindert. e

AST Halle 10 – J44

Ast

Sicher auch auf die engste Baustelle

Ballastieren von acht mal 700 kg.

DAS UNTERNEHMEN AST wurde 2004 gegründet. Das Portfolio gliedert sich in die zwei Sparten: Das »Ingenieurbüro« kümmert sich um die Arbeitsschutz-Belange von Unternehmen und Kommunen. Die Sparte »Technik« beschäftigt sich mit Baumaschinen in der Höhenzugangstechnik.

SICHERHEIT

[ 10/2017 ]


Grovermann

Sicherheit beim Behältertransport

Ladungssicherung, Bedienung und Rückraumüberwachung im Blick – Hüffermann-Anhänger auf der Straße.

[ Hüffermann ]

Hüffermann hat seine Behältertransportanhänger für alle Ladungsgüter kontinuierlich im Bereich Ladungssicherung weiterentwickelt und zertifiziert.

A

uf dem Lkw wird der Behälter am Hakenbügel und an denCTaschen oder mit einer hydraulischen Sicherung am Unterrahmenflansch durch das Wechselgerät gesichert. Beim Behältertransportanhänger ist das nicht so einfach, weil die Behälterposition bei kürzeren Behältern in den Lastschwerpunkt zu bringen ist, um optimale und zulässige Achslasten zu erzielen und dabei zu jeder Zeit die Sicherung zu gewährleisten. Eine Behältersicherung am Hakenbügel ist am Anhänger

nicht möglich und eine Verspannung nur am Unterrahmenflansch ist nicht ausreichend, weil die erforderlichen Anpresskräfte die Flansche verformen und die Schubkräfte z. B. beim dreiachsigen Anhänger für ein zulässiges Gesamtgewicht ab 24 t kaum noch aufnehmen können. Hinzu kommt, dass übliche Behälter meist älteren Baujahrs sind und teilweise entsprechende Verschleißspuren am Unterrahmen aufweisen, die einen optimalen Kraftschluss verhindern. Die Schubkräfte an den Behälter-C-Taschen aufzunehmen gilt zwar als einfach zu lösen, aber, so berichtet Hüffermann, einige Auftraggeber bestellen die Behälter mittlerweile ohne C-Taschen, weil sie sich für Wechselgeräte mit hydraulischer Unterrahmenverriegelung entschieden haben. Hinzu kommt, dass die C-Taschen in den Nachbar-

ländern oft unbekannt sind. Das Unternehmen Hüffermann setzt bei seinen Behältertransportanhängern auf eine kombinierte Ladungssicherung aus Kraft- und Formschluss am Behälterunterrahmen. Eine Wegfahrsperre (Sicherungsschaltung HTS) bei geöffneter Verriegelung verhindert einen ungesicherten Behältertransport. Neben der Sichtkontrolle der Behälterverriegelung am Anhänger ist vom Fahrer auch die Ladung im Behälter gegen Verrutschen oder Herausfallen zu sichern. Für die hierzu erforderlichen Netze oder Planen bietet Hüffermann verschiedene Staumöglichkeiten an, auch Aufstiegshilfen sind im Programm. Optionale Achslast-Überwachungssysteme sollen dem Fahrer Sicherheit in Bezug auf die richtige Positionierung von asymmetrisch beladenen Containern geben.

Sicherer Betrieb beim Rangieren Beim täglichen Einsatz werden Behältertransportanhänger auf engen Baustellen, RecyclingAnlagen oder Ladehöfen rangiert und mitunter kommt es auch zu einer ärgerlichen Kollision oder zu einer Gefährdung von Personen. Eine Rückraumüberwachung bietet für den Fahrer eine Hilfestellung beim rückwärtigen Rangieren und erkennt Hindernisse bei Dunkelheit oder im toten Winkel. Dank Rückraumüberwachung werden selbst kleine und sich bewegende Objekte hinter dem Anhängerfahrzeug erfasst und das System meldet Hindernisse auf einem Display. Zusätzlich stoppt das System ebenso selbstständig den Anhänger in einem konfigurierbaren Abstand zum Hindernis, wenn der Fahrer nicht reagiert. x


Vor selbsttätigem Losdrehen der Ladungssicherung geschützt [ EUROPROTEC ] Mit Zurrketten werden beim Transport schwerste Ladungen gesichert. Wenn sich diese während dem Transport durch Schwingungen lösen, kann das lebensgefährlich werden. Daher sind Schutzeinrichtungen gegen selbsttätiges Lösen seit langem Vorschrift. Spannelemente der Firma Europrotec sind gegen selbsttätiges Losdrehen mit einer grünen Sperrkupplung gesichert. Jetzt werden diese Zurrketten auch in der Güteklasse 10 mit Sperrkupplung bis 134 kN zulässige Zugkraft angeboten.

Z

urrketten der Güteklasse 10 warten, wie Europrotec betont, mit dem Plus auf, dass sie – gemessen an der zulässigen Zugkraft – hinsichtlich des Gewichts leichter sind als Zurrketten der Güteklasse 8. Die entsprechend anwenderfreundlichen Zurrketten punkten mit ihrer fest montierten und einfach zu bedienenden Sperrkupplung, zudem versprechen sie dank der Verwendung eines Spezialkunststoffes eine hohe Haltbarkeit. Die Verkürzungshaken verfügen über die übliche Stiftsicherung und zusätzlich eine höhere Schlitztiefe, die die Kette zusätzlich im Verkürzungshaken positioniert.

Besser mehr Sicherheit Die Gefahr des selbsttätigen Losdrehens von Spannelementen für Zurrketten wird oft unter-

Spannelemente der Firma Europrotec sind gegen selbsttätiges Losdrehen mit einer grünen Sperrkupplung gesichert. Jetzt werden diese Zurrketten auch in der Güteklasse 10 mit Sperrkupplung bis 134 kN zulässige Zugkraft angeboten.

sind. Deshalb werden dynamisch belastete Schrauben oder Muttern zusätzlich gesichert, um selbsttätiges Losdrehen zu verhindern. Bei Spannelementen von Zurrketten würde selbsttätiges Losdrehen zu einer unzureichend gesicherten Ladung führen. Vor allem bei Diagonal- oder Direktzurren ist dies von großer Bedeutung. Die Ladung soll hierbei nicht – wie beim Niederzurren – auf die Ladefläche gepresst werden, sondern auf ihrem Platz gehalten werden, wenn sie verrutschen oder kippen will. Hohe Vorspannkräfte, die die Selbsthemmung im Gewinde erhöhen würden, sind – so Europrotec – bei dieser Art des Verzurrens sogar nachteilig, denn alle Kraft, die in die Vorspannung investiert wird, fehlt dem Zurrmittel wenn es z. B. beim Bremsen darauf ankommt. Nach VDI 2 700 sollen

Zurrketten deshalb nur soweit vorgespannt werden, dass sie nicht mehr durchhängen. Aber je geringer die Vorspannung, desto geringer auch die Selbsthemmung. Entsprechend hoch anzusetzen sei, so Europrotec, dann die Gefahr des selbsttätigen Losdrehens durch Schwingungen der Zurrketten während der Fahrt. Deshalb müssten Zurrketten nach EN 12 195-3 einen wirksamen Losdrehschutz haben. Die seit einigen Jahren angebotenen Sperrkupplungen versprechen Schutz vor dieser Gefahr, gelten inzwischen als besonders anwenderfreundlich und sind bei Europrotec Standardausstattung zu jeder Zurrkette oder jedem Ratschenspanner der Güteklasse 8 und 10 von 22 kN bis 134 kN zulässiger Zugkraft (6 mm bis 13 mm Ketten-Nenndicke). x

Hohe Leistungen, umfangreiches Sortiment und wirtschaftliche Preise !

schätzt und viele Anwender stützen sich, so Europrotec, auf die »Selbsthemmung« des Gewindes als ausreichenden Schutz. Ungesicherte Schraubverbindungen könnten sich, so der Anbieter weiter, durch Vibration oder Erschütterungen selbsttätig losdrehen, obwohl die Gewinde in der Regel selbsthemmend

60

EUROPROTEC

Unser komplettes Anschlagketten-Sortiment in GK8, GK10 und GK12 finden Sie unter:  www.sicher-heben.de

Oben: Einteilige Zurrkette GK 10 (50 kN bis 134 kN), unten: zweiteilige Zurrkette GK 10 (50 kN bis 134 kN).

SICHERHEIT

[ 10/2017 ]


Radblockiersystem an der Verladestelle [ Hörmann ] Laderampen

und andockstationen sind laut Berufsgenossenschaft Handel und Warendistribution (BGHW) »ein Unfallbrennpunkt in der Lagerlogistik«. abstürze an der rampe können schwere Unfälle bedeuten. Um diesen vorzubeugen und die Gefahren zu minimieren, hat der Tor- und Türhersteller Hörmann das radblockiersystem »mWB« entwickelt. Das System verhindert, dass Lkw beim Be- und Entladen wegrollen könnten.

W

ährend des Verladevorgangs befahren Flurförderzeuge in der Regel mehrmals die Verladerampe, die auf der LkwLadefläche aufliegt. Beim Beund Entladen, beispielsweise, wenn der Gabelstaplerfahrer bremst, kann sich der Lkw ein wenig vorwärts und somit von der Andockposition weg bewegen. Auch die angezogenen Bremsen des Lkw bieten hier keine ausreichende Sicherheit. Das Radblockiersystem »MWB« von Hörmann sorgt praktisch dafür, dass der Lkw während des Verladevorgangs die sichere Andockposition nicht verlässt.

Ausklappbarer Stützfuß verhindert Wegrollen Das Radblockiersystem »MWB« ist für alle gängigen Lkw geeignet. Zu den Basiskomponenten gehört eine rund 5 m lange Radführung, auf der ein Wagen mit einem drehbaren Verriegelungsarm an eine beliebige Position gefahren werden kann. Nachdem der Lkw an die Verladestation angedockt hat, führt der Fahrer mit einem Bedienbügel den Verriegelungsarm zum Hinterrad. Mit

Das Radblockiersystem »MWB« von Hörmann verhindert praktisch ein Wegrollen des Lkw und sorgt dafür, dass dieser während der Be- und Entladung an der Verladestation angedockt bleibt.

einer Drehung um 90° wird dann ein ausklappbarer Stützfuß vor den Reifen und somit in die Arbeitsposition gebracht, sodass der fest verankerte Verriegelungsarm ein Wegrollen des Lkw praktisch verhindert. Dies ist quasi bei jeder Reifenposition möglich, da das »MWB« an gewünschter Stelle blockiert. Nach der Verladung wird ein Entriegelungspedal betätigt und der Verriegelungsarm zurückgeführt.

Auf Wunsch auch mit elektrischer Steuerung Auf Wunsch kann das Radblockiersystem um eine elektronische Steuerung erweitert werden. Dann informieren eine Kontrollleuchte auf dem »MWB«Schlitten und eine Außen-Ampel über den aktuellen Status des Radblockiersystems. Die integrierte Sensorik erkennt die Rad-

position sowie die Stellung des Verriegelungsarms. Erst wenn die Andockposition gesichert ist, wird das Tor an der Verladestelle zum Öffnen freigegeben. Während des Verladevorgangs ist das Entriegelungspedal blockiert und wird erst wieder freigegeben, wenn das Tor geschlossen ist. Am Ende der Be- oder Entladung dreht der Fahrer den Verriegelungsarm wieder von der Arbeitsin die Ruhestellung zurück, wodurch sich an der Steuereinheit automatisch die Statusanzeige verändert. Damit an der gleichen Verladestelle auch Wechselbrücken be- und entladen werden können, die keine Radblockierung benötigen, kann das System mit einem Schlüsselschalter überbrückt werden. So öffnet sich das Tor für die Verladung, auch wenn das »MWB« nicht blockiert. e

Hörmann

Videoüberwachung LIVEYE®

Auf der rund 5 m langen Radführung befindet sich der drehbare Verriegelungsarm mit ausklappbarem Stützfuß. Dieser wird durch eine 90°-Drehung vor den Reifen geführt, sodass ein Wegrollen praktisch verhindert wird.

SICHERHEIT

[ 10/2017 ]

▪ 24/7 Dauer-Überwachung möglich ▪ 360° Rundumsicht inkl. Nachtsicht ▪ Aufschaltung zur Leitstelle inklusive ▪ ca. 60% Ersparnis gegenüber Wachpersonal

www.liveye.de Telefon: 06502-9969991

61


NiLfisK / Press'N'reLAtioNs GmbH

Effiziente Reinigung für einen perfekten Arbeitsschutz

Effiziente Reinigung unterschiedlichster Bodenbeläge mit nur einer Maschine bietet auch perfekte Arbeitsbedingungen rund um Arbeitsschutz und Arbeitssicherheit.

[ NiLfisK ] Nilfisk legt zum Herbst einen schwerpunkt auf seine

intelligente reinigungslösungen für das bauhandwerk, für Werkstätten und die Landwirtschaft. bei 18 ausgewählten maschinen ist das motto »built for speed« der diesjährigen Herbstaktion Programm – die Produkte aus den bereichen Hochdruckreinigung, bodenreinigung und sauger stehen für eine effiziente reinigung unterschiedlichster bodenbeläge mit nur einer maschine, perfekte Arbeitsbedingungen rund um Arbeitsschutz und Arbeitssicherheit sowie gesteigerte Arbeitseffizienz im Alltag dank hoher sauberkeitsstandards.

G

Für die mobile HeißwasserReinigung bietet das Modell »MH 4M-200/1000 X« eine ideale Lösung.

robe Verschmutzungen lassen sich oft nur durch kraftvolle Hochdruckreinigung am effizientesten entfernen. Deshalb bietet Nilfisk ein breites Sortiment an Heiß- und KaltwasserGeräten, das keine Wünsche offenlassen will – vom Arbeitsdruck und der Schwemmleistung über die Temperatur und Antriebsart (bei Heißwassergeräten) bis hin zum Reinigungsmittelbedarf und der individuellen Geräteausstattung. Gerade bei der Beseitigung von Fetten und Ölen bieten die verschiedenen Modelle unterschiedlichste Temperaturen von 65 °C bis 90 °C. So lassen sich

auch hygienisch sensible Bereiche von Bakterien und Keimen reinigen. »Die Anwendungsbereiche unserer Lösungen sind so individuell wie unsere Kunden. Eines haben alle gemein: Sie bedürfen zuverlässiger, leistungsstarker und robuster Helfer. Und genau das finden die Nilfisk-Handelspartner in unserem Portfolio«, so Martin Führer, Vertriebsleiter bei Nilfisk. Die Herbstaktion des Unternehmens läuft noch bis Ende November.

Perfekte Begleiter auf jeder Baustelle Auf vielen Baustellen machen Schmutz und Staub den Menschen das Leben schwer, nicht so mit den Industriesaugern sowie den Nass-/Tockensaugern von Nilfisk. Die Saugerlösungen schützen nicht nur Gebäude, Böden und Ausrüstung. Sie leisten darüber hinaus einen Beitrag zu Arbeitsschutz und -sicherheit der Belegschaft. Mit einer Luftmenge von 3 600 l/min, bei einem Unterdruck von 210 mbar beseitigt beispielsweise der robuste und doch wendige Nass-/ Trockensauger »Aero 21-01 PC INOX« nassen und trockenen Schmutz. Zu den Ausstattungs-

DAS UNTERNEHMEN

Nilfisk in Bellenberg gehört zur Nilfisk A/S. Das Unternehmen blickt auf eine 111-jährige Tradition zurück und zählt zu den weltweit größten Anbietern professioneller Reinigungstechnik mit einem Umsatz von 1,059 Mrd. Euro im Geschäftsjahr 2016 und rund 5 600 Mitarbeitern. Es bestehen Produktionsstätten in Dänemark, Deutschland, Ungarn, Singapur, China, Italien, Mexiko und den USA. Über eigene Vertriebsniederlassungen und ein flächendeckendes Händlernetz ist das Unternehmen in über 100 Ländern der Welt und auf allen fünf Kontinenten vertreten. Mit dem Nilfisk Händlergeschäft bedient die deutsche Nilfisk Kunden aus den Bereichen Landwirtschaft, Automotive, Gewerbe und Handwerk.

62

details gehören unter anderem das serienmäßige, waschbare PET-Filterelement mit einem Abscheidegrad von 99,9 % sowie das halbautomatische Filterabreinigungssystem »Push & Clean«.

Effiziente Bodenreinigung In Werkstätten mit sauberen Böden fühlen sich Kunden besser

»Die Anwendungsbereiche unserer Lösungen sind so individuell wie unsere Kunden.« Martin Führer, Vertriebsleiter bei Nilfisk

aufgehoben. Im Bereich Mitgänger-Scheuersaugmaschinen gehört zum Beispiel die batteriebetriebene »Scrubtec 453.2 Combi« zu den Fokusprodukten, da sie besonders schlankes Design und starke Reinigungsleistung verbindet. Mit einer Arbeitsbreite von 53 cm und einem Anpressdruck von maximal 34 kg befreit die Maschine nahezu beliebige Hartböden von Verschmutzungen und erreicht eine theoretische Flächenleistung von bis zu 2 120 m²/h. Die kompakte Mitgänger-Kehrmaschine »Floortec 350« wartet dank kabelloser Energieversorgung sowohl im Innen- als auch im Außenbereich. Der Antriebsmotor unterstützt besten Reinigungserfolg. Die »Floortec steht für eine Flächenleistung von 2 880 m²/h. e SICHERHEIT

[ 10/2017 ]


Neues System zur mobilen Videoüberwachung entwickelt [ MAIBACH/ISG ] Vermehrter Diebstahl und Vandalismus auf

Baustellen rücken die Themen Sicherheit und Schutz von Eigentum immer stärker in den Fokus. Von Wachdiensten bis hin zu mobilen Kamerasystemen – unterschiedlichste Lösungen sind zu diesem Zweck am Markt erhältlich. Mit der Kooperation von Maibach Verkehrssicherheits- und Straßenausrüstungsprodukte und der International Security Group (ISG) bündeln jetzt die zwei führenden Unternehmen ihre Kompetenzen, um die intelligente mobile Videoüberwachung noch stärker auf dem Markt zu etablieren.

V

iele Unternehmen stehen angesichts zunehmender Diebstähle und Vandalismusdelikte vor der Frage, wie Werkzeuge, Baumaterialien, Fahrzeuge und andere Wertgegenstände besser geschützt und kostspielige Verzögerungen im Baufortschritt wirkungsvoll verhindert werden können. Hier hat die digitale Technik längst Einzug gehalten und ist mittlerweile zum europaweiten Standard avanciert. Insbesondere die mobile Überwachung durch videogestützte Geräte hat

sich in diesem Kontext als eine perfekte Kombination aus hoher Wirksamkeit und niedrigen Kosten durchgesetzt. Diese Systeme haben Maibach Velen und die International Security Group – beides erfahrene Akteure auf dem Gebiet der mobilen Videoüberwachung – weiterentwickelt und verbessert.

Sicherheit durch mobile Überwachungstechnik Seit diesem Jahr sind Maibach Velen und die ISG mit Sitz im ostfriesländischen Hesel strategi-

sche Partner. Künftig wollen die beiden Unternehmen ihre Kompetenzen bündeln und als größter Anbieter mobiler Überwachungskameras in Deutschland Baustellen noch sicherer machen. Dabei bringen die beiden Unternehmen lange Erfahrung und Branchen-Know-how ein: Maibach in der Rolle eines Pioniers in der mobilen technischen Videoüberwachung, die ISG insbesondere mit der nötigen Entwicklungskompetenz. Die Kooperation soll es ermöglichen, künftig ein Produkt auf dem höchsten Stand der Technik anzubieten: »Video Guard«. Die Lösung kombiniert den bewährten Prozess mit neuer, an Einsatzerfahrung verbesserter Technik. »Oft bleiben Baustellendiebstähle unaufgeklärt und sorgen für hohe finanzielle Verluste«, beschreibt Benno Blömen, Maibach-Geschäftsführer, die Notwendigkeit einer intelligenten Tag- und Nachtüberwachung. Jörn Windler, Geschäftsführer der ISG, ergänzt: »Unser gemeinsames technisches Lösungsportfolio hilft, erheblich und nach-

Das Kameraüberwachungssystem »Video Guard« sorgt für mehr Sicherheit auf Baustellen.

haltig Bewachungskosten zu reduzieren und die Sicherheit auf Baustellen und Freiflächen zu steigern.« e

DAS UNTERNEHMEN

Die International Security Group (ISG) im ostfriesländischen Hesel bietet ganzheitliche Service- und Sicherheitskonzepte rund um die mobile Distanzbewachung. Im Fokus stehen eigen entwickelte Sicherheitslösungen. Das Portfolio umfasst u. a. die nationale und internationale Bewachungsdienstleistung mit Sicherheitstechnik und Personal. Maibach Verkehrssicherheits- und Straßenausrüstungsprodukte in Velen gehört zur Maibach-Unternehmensgruppe. Das Produktsortiment umfasst Kunststoff-Leitpfosten, Amphibien- und Lärmschutz. Zudem bietet Maibach Velen im deutschsprachigen Raum ein professionelles Videosystem zur Baustellenüberwachung an.

VIDEO GUARD

Vogelperspektive im Nutzfahrzeug?

Auf eine gute Zusammenarbeit: Jörn Windler (Geschäftsführer der ISG), Benno Blömen (Geschäftsführer Maibach) und Bernd Enderes (Geschäftsführer der ISG; v. li. n. re.).

SICHERHEIT

[ 10/2017 ]

Backeye®360 ist ein Kamera/ Monitorsystem für 360° Rundumsicht. 4 Ultraweitwinkelkameras erzeugen Einzelbilder, die in einem 360 Grad Rundumbild auf einem Monitor verzerrungsfrei dargestellt werden. Hindernisse werden auf einen Blick erfasst. Rangieren ohne Kollisionen.

Driving Global Safety

www.brigade-elektronik.de Informationen unter: 04321-555 360 oder info@brigadegmbh.de

63


Mehr Sicherheit auf Baustellen [ Brigade ] Bei großen oder komplexen Fahrzeugen wie Schwerlastzugmaschinen gibt es uneinsehbare tote Winkel, die beim rangieren die gefahr einer Kollision bergen. Um das risiko von Personen-, Sach- und Maschinenschäden zu minimieren, legen eU-richtlinien fest, dass Lkw mit über 3,5 t mit »einrichtungen für indirekte Sicht« ausgestattet sein müssen. in der regel wird hierfür auf konventionelle Spiegel zurückgegriffen. in den Klassen V (toter Winkel direkt neben und unter der Beifahrertür) und Klasse Vi (toter Winkel unmittelbar vor dem Fahrzeug) kann stattdessen ein Kamera-Monitor-System mit r46-Zulassung verwendet werden. darunter fällt auch die intelligente, individuell kalibrierbare Lösung »Backeye 360« aus dem Hause Brigade elektronik, die mit einem einzigen Bild in echtzeit eine rundumansicht des Fahrzeugs vermittelt.

B

winkel von 187°, die je eine gesamte Fahrzeugseite inklusive aller toten Winkel erfassen. Zu diesem Zweck werden die kalibrierten Kameras vorne, seitlich und hinten an der Oberseite des Fahrzeugs beziehungsweise der Baumaschine montiert. Um gleichzeitig die R46-Konformität sicherzustellen, bewegt sich beispielsweise bei einem Abstand zwischen Auge und Monitor von 1 000 mm die Montagehöhe zwischen 1 150 mm und 4 900 mm (Klasse V) bzw. 1 970 mm und 4 230 mm (Klasse VI).

Bild aus der Vogelperspektive durch Video-Stitching Die vier erzeugten Live-Bilder – 30 pro Sekunde und Kamera – werden gleichzeitig an eine elektronische Steuereinheit (ECU) gesendet, die sie unmittelbar per Video-Stitching kombiniert. Ebenso entfernt sie die Verzerrung durch die Fischaugenobjektive

Das System erlaubt zudem Split-Screen-Ansichten: Auf der linken Seite des Monitors können zusätzlich die Bilder der vier Kameras in Einzelansicht angezeigt werden, sodass parallel zum 360°-Bild auch ein Blick in die Flucht möglich ist.

der Kameras, sodass auf dem Monitor ein gleichmäßiges Echtzeitbild aus der Vogelperspektive erscheint. Dadurch kann der Fahrer mit einem Blick auf den Monitor das komplette Umfeld mit allen potenziellen Gefahrenbereichen überblicken. Das erspart ihm die Zeit zur Verarbeitung der

schnell aufeinanderfolgenden Informationen von mehreren Spiegeln oder Monitoren und erleichtert das Einschätzen in schwierigen Situationen. Darüber hinaus unterstützt das »Backeye«-System SplitScreen-Ansichten: Auf der linken Seite des Monitors können zu-

Brigade

eim Brigade-System erfassen vier Ultraweitwinkelkameras die Umgebung einschließlich aller toten Winkel. Die erzeugten Digitalbilder werden entsprechend der jeweiligen Anforderungen des Fahrers kombiniert sowie Fischaugeneffekte minimiert. Zur Einhaltung der R46-Regelung müssen die Komponenten eines Kamera-Monitor-Systems vorgegebenen Leistungsnormen entsprechen und gemäß festgelegten Richtlinien montiert werden. Die Montagehöhe der Kamera richtet sich nach dem Abstand zwischen dem Auge des Fahrers und dem Monitor. Das »Backeye 360«-System von Brigade wurde so ausgelegt, dass es diese Anforderungen erfüllt: Es besteht aus vier Ultraweitwinkelkameras mit einem Blick-

Soll statt Spiegeln auf Kamera-Monitor-Lösungen zurückgegriffen werden, sind R46-zugelassene Systeme empfehlenswert – beispielsweise »Backeye 360« von Brigade, das aus vier Ultraweitwinkelkameras besteht.

64

Zusätzlich kann »Backeye 360 Select« mit »Backsense«-Radarsystemen ergänzt werden, die stehende und sich bewegende Objekte im Umfeld des Fahrzeugs erkennen und den Fahrer mit visuellen und akustischen Signalen vor eventuellen Gefahren warnen.

SICHERHEIT

[ 10/2017 ]


Anpassung an die Betriebsumstände »Backeye 360« funktioniert nach Anbieterangaben auf praktisch jeder Art von Solofahrzeug oder Baumaschine – unabhängig von ihrer Größe und eignet sich daher sowohl für Straßen- als auch für Geländebetrieb. x

Bis zu acht Stunden 30 Meter weit [ nightsearcher ] Das Unternehmen nightsearcher fügt eine breite palette an hochleistungsleuchten im sortiment. neu hinzu kommt nun die akku-hochleistungsarbeitsleuchte »galaxy pro«.

D

as Unternehmen Nightsearcher verfügt über 28 Jahre Erfahrung auf dem Gebiet von Akkus für Arbeitsbeleuchtung. Seine Produkte schätzen vor allem Profi-Endkunden aus den Bereichen Industrie, Behörde und

Prävention zahlt sich aus

Die neuen ATTIX 33 & 44 Entstauber sind völlig neu konstruiert und für Profis ausgelegt. Dank ihrer gesteigerten Saugkraft mit verbesserter Strömungsgeschwindigkeit in Schlauch, Düse und Schlauchanschluss liefern sie echte Höchstleistungen. Durch die bessere Staubaufnahme und höhere Produktivität setzen die Maschinen neue Maßstäbe in puncto Funktion und Leistungsfähigkeit. Die neuen Sicherheitssauger sorgen für mehr Sicherheit am Arbeitsplatz und werden sogar von der BG-Bau gefördert! www.nilfisk.de

www.robfryphoto.com

sätzlich die Bilder der vier Kameras in Einzelansicht angezeigt werden, sodass parallel zum 360°-Bild auch ein Blick in die Flucht möglich ist. Die »Backeye 360«-Kalibrierung kann von einem geschulten Techniker vor Ort durchgeführt werden, sodass das System innerhalb von nur einem Tag vollständig betriebsbereit ist. Da »Backeye 360« individuell kalibriert werden kann, lässt sich die Kombination und Verschmelzung der Kamerabilder an die Anforderungen des Fahrers anpassen. Anschließend kann die Konfiguration gespeichert und zur Installation in weiteren identischen Fahrzeugen der Flotte genutzt werden.

Bahn – sowie weitere Serviceanbieter, bei denen hohe Leistung und mobiles Licht besonders gewünscht sind. Entsprechend setzt der Anbieter auch bei seiner neuen »Galaxy Pro« auf widerstandsfähige Komponenten. Für die Leuchte spricht dennoch ein Gewicht von nur 1,5 kg, eine geringe Voltzahl wie auch eine niedrige Arbeitstemperatur. Durch die Verwendung der neuesten LED-Technologie und einer Li-ion-Batterie bietet die »Galaxy Pro« 3500 Lumen (vergleichbar 300 W Halogen) und

Die wiederaufladbare LI-IonArbeitsleuchte »Galaxy Pro« liefert Flutlicht bis zu einer Distanz von 30 m.

damit Licht für bis zu vier Stunden. Wenn die Lichtstärke auf 1 750 Lumen reduziert wird, reicht es sogar für eine Arbeitszeit bis zu acht Stunden. Die kabellose Leuchte liefert Flutlicht bis zu einer Distanz von 30 m. Als Zubehör für die »Galaxy Pro« gibt es ein 1,7 m hohes Stativ, ferner Magnet-Füße und ein Auto-Ladegerät. e

Nightsearcher Halle 6 – H76


Werkzeug und Notebook sicher verwahren [ STANLEY ] Ohne Laptop zum Kunden oder auf Montage –

das ist für viele Handwerker inzwischen undenkbar. Gut, wenn der Rechner auch auf staubigen Baustellen, im Transporter oder draußen bei Regen immer bestens geschützt ist. Für solche Bedingungen ist die neue Stanley-FatmaxLaptoptasche FMST1-80149 konzipiert.

ie Tasche ist aus wasserabweisendem 600-DenierNylon gefertigt und hat vier Kunststofffüße – so kann sie auch auf feuchtem Boden abgestellt werden. Ihre großzügig geschnittene Klappe lässt sich für bestmöglichen Zugriff und Überblick nach vorne öffnen und hat schnellschließende Schnallen. Im gepolsterten Innenfach finden die meisten handelsüblichen Lap-

BENEDICT JOHNSON

D

Die Laptoptasche kann auch solo getragen werden und schützt dank ihres robusten Designs das Notebook selbst im harten Einsatz auf der Baustelle.

Fünf neue ISO-Schilder für mehr Sicherheit

D

ie neuen Schilder auf hochwertigem Material gewährleisten laut Hersteller Brady in den verschiedensten industriellen Umgebungen ein Höchstmaß an Beständigkeit. Insbesondere auch in rauen industriellen Umgebungen würden die Schil-

Brady Halle 6 – J46

66

BRADY

[ BRADY CORPORATION ] Die Internationale Organisation für Normung (ISO) hat international fünf neue ISO 7010-Sicherheitsschilder herausgebracht. Brady bietet die neuen Schilder bereits auf beständigen Materialien an.

der punkten – beispielsweise bei hohen Temperaturen im Innenbereich, bei aggressiven Reinigungsverfahren oder dem Einsatz von Chemikalien sowie im Außenbereich und beim Einsatz in Offshore-Anlagen.

Auf beständigen Materialien erhältlich Zu den hochwertigen Materialien zählen laminierter Polyester, Polypropylen, Aluminium, Vinyl,

Die fünf neuen ISO-Schilder umfassen ein Standardschild für Notfallhämmer, zum Verbot von Feuerwerk, zum Verbot von Anlehnen, ein Schild, das Schwangeren bestimmte Tätigkeiten verbietet sowie ein Warnschild, das vor Erstickungsgefahr in Räumen warnt.

festes Vinyl sowie lang nachleuchtende Materialien. Die aktualisierte Liste der internationalen ISO 7010-Sicherheitsschilder umfasst nun ein Standardschild für Notfallhämmer (E025), ein Schild zum Ver-

bot von Feuerwerk (P040), ein Schild zum Verbot von Anlehnen (P041), ein Schild, das Schwangeren bestimmte Tätigkeiten verbietet (P042), sowie ein Warnschild, das vor Erstickungsgefahr in engen Räumen warnt (W041).

SICHERHEIT

[ 10/2017 ]


tops (bis 14" bzw. 26 x 36 cm) Platz. Die Laptoptasche lässt sich wahlweise am ergonomischen Tragegriff oder mittels der abnehmbaren Schultergurte tragen und wird mit einem extra Gurt geliefert, mit dem sie sich am Rollkoffer FMST1-80148 befestigen lässt.

Passender Werkzeugkoffer als Basis für Laptoptasche Der neue Werkzeugkoffer FMST1-80148 ist aus dem gleichen strapazierfähigen Nylon hergestellt wie die Stanley-Fatmax-Laptoptasche – und er er-

Teure Arbeitsunfälle verhindern Brady Corporation verfolgt die Entwicklungen der ISO genau und bietet daher bereits alle ISO konformen-Sicherheitsschilder an. »Ein einfaches Sicherheitsschild kann teure Arbeitsunfälle verhindern, wenn es auffällig, leicht verständlich und gut sichtbar ist«, heißt es in einer Mitteilung des Unternehmens. Um die

gänzt sie perfekt. Der Rollkoffer hat oben eine große Öffnung, damit sich das Werkzeug schnell finden lässt; zudem sorgen in seinem Innern ein verstellbarer Teiler und praktische Innentaschen für Ordnung. Durch einen Teleskopgriff und seine leichtgängigen Rollen lässt er sich leicht transportieren. Die Laptoptasche hat die Maße 44 x 30,5 x 12,5 cm (LxBxH) und passt auf den etwas breiteren Werkzeugkoffer, der mit 46 x 38 x 27 cm (LxBxH) eine stabile Auflagefläche bietet. Beides kann als Einheit auf den leichtgängigen Rollen gezogen werden. x

Wirkung von Sicherheitsschildern zu optimieren, hat die internationale Organisation für Normung (ISO) die ISO 7010-Norm entwickelt. Es empfehle sich, »immer auf die Compliance mit dieser Norm zu achten, wenn neue Anlagen in Betrieb gehen oder wenn abgenutzte oder verblasste Sicherheitsschilder ausgetauscht werden«, gibt das Unternehmen Brady zu bedenken. e

DAS UNTERNEHMEN Die Brady Corporation ist ein internationaler Hersteller und Anbieter von Komplettlösungen zur Kennzeichnung und zum Schutz von Personen, Produkten und Betriebsstätten. Das Unternehmen wurde 1914 gegründet und hat Kunden in den verschiedensten Branchen, wie Elektronik, Telekommunikation, Fertigung, Baugewerbe, Bildungswesen, Medizintechnik, Luft- und Raumfahrt und vielen anderen. Brady hat seinen Hauptsitz in Milwaukee im US-Bundesstaat Wisconsin und beschäftigt ca. 6 400 Mitarbeiter weltweit.

SICHERHEIT

[ 10/2017 ]

Dem Lärm den Kampf ansagen [ HERAS ] Das Unternehmen Heras-Mobilschutzzaun will mit Lärmschutzmatten den deutschen Markt erobern und damit für Ruhe auf heimischen Baustellen und in Industriegebieten sorgen.

HERAS

STANLEY

Die wichtigsten Werkzeuge, die ein Handwerker unterwegs braucht – inklusive Notebook – finden Platz in dieser Aufbewahrungskombination aus rollendem Werkzeugkoffer und Laptoptasche von Stanley. Beide sind aus robustem Nylon hergestellt und lassen sich durch einen Gurt miteinander verbinden.

Baustellenabsicherung und Lärmschutz – Heras-MobilzaunLärmschutzmatten reduzieren Lärm auf Baustellen.

L

ärm ist vielerorts ein großes Problem. Ob in Städten, auf Baustellen oder in Industriegebieten – jedes Dezibel zuviel sorgt nicht nur bei Bauarbeitern für schwache Nerven und irgendwann auch für taube Ohren. Heras Mobilzaun, Vorreiter auf dem Gebiet des Lärmschutzes, will dies ändern und nun auch auf deutschen Baustellen Ruhe einkehren lassen.

Lärmschutzmatten werden immer beliebter »Die Nachfrage nach temporären Lärmschutzmatten steigt derzeit enorm«, erklärt Olaf Rauschenbach, Account Manager und Spezialist für Bauzäune sowie Lärmschutzmatten. »Die meisten Anfragen für Lärmschutzmatten stammen aus der Industrie. Um den Maschinenlärm zu reduzieren und die eigenen Mitarbeiter vor den lauten Geräuschen zu schützen, sind Lärmschutzmatten unabdingbar. So kann ein Arbeiter, der mit lauten Geräten arbeitet, sicher und lärmabsorbierend von anderen Mitarbeitern getrennt werden. Immer mehr Betriebe nutzen die Matten, die

erst im Gerüstbau verwendet wurden, nun auch auf Baustellen. Hier gilt es nicht nur die eigenen Mitarbeiter vor Lärm zu schützen, sondern auch Anwohner.«

Solche Lärmschutzmatten gab es bisher nicht Heras-Mobilzaun bietet standardisierte Lärmschutzmatten an, die mit einer neuen Technologie entwickelt wurden. Diese Methode wurde in Zusammenarbeit zwischen Heras-Mobilzaun und einem spezialisierten Partner für Geräuschreduzierung erarbeitet. »So wird Lärm um bis zu 20 db verringert. Lärmschutzmatten in dieser Form gab es bisher nicht«, so Rauschenbach. »Zudem sind unsere Matten temporär einsetzbar, besitzen geräuschabsorbierende Eigenschaften und können leicht montiert werden«, so Rauschenbach weiter. »Die Lärmschutzmatte kann von zwei Personen innerhalb von fünf bis 10 Minuten montiert werden. So senken Sie nicht nur die Lärmbelastung, welche bereits ab 40 dB bereits schädlich ist, sondern können diese immer dort einsetzen, wo es gerade nötig ist.« e

67


BETRIEBLICHES GESUNDHEITSMANAGEMENT

CEDERROTH

HAUTSCHUTZ ERSTE HILFE


[ Peter Greven Physioderm ] die euskirchener hautschutz-

spezialisten von Peter Greven Physioderm (PGP) präsentieren auf der A+A neuigkeiten in puncto hautschutz. der Uv-schutz ist eines der großen themen der euskirchener experten in düsseldorf. ein weiteres thema am messestand ist die nachhaltigkeit, die auch im beruflichen hautschutz zunehmend an Bedeutung gewinnt.

P

GP  stellt  an  seinem  Messestand auf der A+A Lösungen für besonders gefährdete Berufsgruppen  vor.  Die  Euskirchener haben  das  nach  eigenen

2 100 000

Europa

177 000

Türkei

110 000

Markokko

110 000

Syrien

100 000

Tunesien

74 000

Algerien

Oliven werden zum weit überwiegenden Teil in Südeuropa angebaut. Weil die Transportwege kürzer sind als beispielsweise bei Walnüssen, ist die CO₂-Bilanz ein Argument für das Olivenkernmehl, das PGP künftig anstelle von Mikroplastik als Reibemittel in diversen Produkten einsetzt. Das Diagramm zeigt, beruhend auf Zahlen des US-Departments of Agriculture, die erwartete Olivenöl-Produktion in Megatonnen.

Peter Greven Physioderm

Hautschutz für besonders gefährdete Berufsgruppen

PGP bietet individuelle UV-Schutzmöglichkeiten für verschiedene Berufsgruppen. Kürzlich wurde das Unternehmen als erster Hersteller von Hautschutzprodukten überhaupt mit dem renommierten Umweltzeichen »Blauer Engel« ausgezeichnet.

Angaben  umfangreichste  UVSchutzprogramm  der  Branche und  bieten  daher  individuelle Schutzmöglichkeiten  – auch gegen  den  weißen  Hautkrebs, dessen Prävention zunehmende Bedeutung  beikommt,  seit  er auch  als  Berufskrankheit  anerkannt  ist.  Die  parfümfreie  Sonnenschutzcreme »Physio UV 30 Sun«  ist  extra  wasserfest  und muss somit nicht gleich wieder neu aufgetragen werden, wenn der  Anwender  schwitzt.  Für Berufstätige  wie  etwa  Dachdecker,  die  der  Sonnenstrahlung noch  stärker  ausgesetzt  sind, eignet sich das ebenfalls wasserfeste  und  parfümfreie  »Physio UV  50«-Spray  oder  die  extra  wasserfeste Creme »Physio UV 50  Plus«,  die  nachgewiesenermaßen auch vor schädlichen UVC-Strahlen  schützt  und  daher auch bei Schweißarbeiten empfohlen wird. 

Nachhaltige Hautschutzprodukte Nachhaltigkeit ist längst auch im beruflichen Hautschutz ein gro-

DAS UNTERNEHMEN Hautschutz, Hautreinigung, Hautpflege und Desinfektion sind die vier Säulen von Peter Greven Physioderm (PGP). Das 1923 gegründete und inzwischen in dritter Generation geführte Familienunternehmen in Euskirchen bietet als weltweiter Anbieter im Bereich des beruflichen Hautschutzes umfangreiche Lösungen. Die vier Produktprogramme »Physioderm«, »Greven«, »Lordin« und »Myxal« sind Grundlage eines ganzheitlichen Hautschutzmanagements. PGP gehört zur Peter-Greven-Gruppe, die neben den deutschen Standorten in Euskirchen und Bad Münstereifel auch Produktionsstätten in den Niederlanden und in Malaysia betreibt. Weltweit sind mehr als 300 Mitarbeiter für Kunden aus über 85 Ländern tätig. Auf der A+A präsentiert PGP erstmals einen neuen und modernisierten Markenauftritt des Greven-Produktprogramms. Bei allen Veränderungen hat PGP jedoch Wert auf Kontinuität gelegt. So wurden die Produktnamen größtenteils beibehalten. Mit zwei Ausnahmen: Die Markennamen »Ligana« und »Ivraxo« fallen weg und werden durch »Greven« ersetzt.

SICHERHEIT

[ 10/2017 ]

ßes Thema. Als nächstes großes Projekt ist PGP derzeit dabei, in vielen Produkten Mikroplastik als Reibemittel auszutauschen. Die Kunststoff-Partikel  werden  in Grobhandreinigungsmitteln eingesetzt, um den Schmutz mechanisch zu lösen. Stattdessen wird künftig Olivenkernmehl verwendet. Dieses ist ein Nebenprodukt, das im Sinne der Nachhaltigkeit effizient genutzt wird. Zudem ist es als Rohstoff in großem Maße verfügbar  und  kann  die  Mikroplastik-Partikel  deswegen  verlässlich ersetzen. Die CO₂-Bilanz des Olivenkernmehls ist ein weiterer Vorteil. Anders als bei anderen alternativen Bioreibekörpern wie etwa Walnussschalenmehl, sind nämlich keine allzu langen Transportwege vonnöten. Während die Walnüsse größtenteils in Kalifornien angebaut und gemahlen werden, stammen die Oliven meist  aus  Südeuropa  und  den Maghreb-Staaten.  Das  spart Emissionen beim Transport. Der wichtigste Vorteil im Vergleich zu den anderen Alternativen ist die biologische Abbaubarkeit. PGP arbeitet mit Forschungsinstituten zusammen. So wurde zuletzt eine leistungsstarke und zugleich hautverträgliche TensidMischung zur Hautreinigung entwickelt. Die Neuentwicklung will den vielen Beschäftigten, die auf Grund von häufigem Händewaschen starken Hautbelastungen ausgesetzt  sind,  das  Leben  erleichtern und feiert auf der A+A Premiere.  e

PGP Halle 6 – B25/B27

69


Hautschutz im Betrieb wird häufig unterschätzt In typischen Männerberufen ist der Hautschutz mit großer Überzeugungsarbeit verbunden.

[ DEB STOKO ] Hauterkrankungen belegen schon seit

D

ie Zahlen sprechen für sich: Jährlich verursachen berufsbedingte Hautkrankheiten Kosten von rund 600 Mio. Euro. Das entspricht drei Millionen Arbeitstagen. Betrieblicher Hautschutz erhält die Gesundheit der Arbeitnehmer, senkt Kosten und sichert die Produktivität. Die Prävention beginnt für jeden Arbeitgeber mit einer Gefahreneinschätzung: Wie groß ist das Risiko für Hauterkrankungen an einem speziellen Arbeitsplatz?

Das Ergebnis dürfte für viele überraschend sein, denn ein solches Risiko liegt nicht erst dort vor, wo mit gefährlichen Substanzen gearbeitet wird.

Gefahren für die Haut lauern überall Problematisch sind unter anderem Berufe, bei denen starke Verschmutzungen üblich sind. Wenn etwa bei der Handwäsche scharfe Reinigungsmittel verwendet werden, sind nicht selten

DEB-STOKO

Jahren unter den gemeldeten Verdachtsanzeigen für Berufskrankheiten den ersten Platz. Allein 95 % von ihnen werden durch Kontakt mit Allergenen hervorgerufen. Ebenfalls ein großes Risiko stellt die Sonne für Berufstätige dar, die überwiegend im Freien arbeiten. Aber Gefahren für die Haut lauern auch an Orten, wo man sie nicht unbedingt vermutet. Doch die Bedeutung des betrieblichen Hautschutzes wird immer noch unterschätzt.

Wie lange man sich in der Sonne aufhalten kann, ohne einen Sonnenbrand zu bekommen, ist vom Hauttyp abhängig. Das Zeitfenster reicht von unter 10 Minuten für den »Keltischen Typ«, über 10 bis 20 Minuten für den »Nordeuropäischen Typ«, 20 bis 30 Minuten für den »Mischtyp« bis zu über 30 Minuten für den »Mediterranen Typ«.

70

SICHERHEIT

[ 10/2017 ]


Dr. Wolfgang Röcher, Scientific Communication Manager bei Deb Stoko

Hautirritationen oder sogar Verletzungen die Folge. Bekommt die Haut anschließend keine Möglichkeit, sich zu regenerieren – der Regelfall im Berufsalltag –, entwickeln sich daraus leicht chronische Beschwerden. Arbeitsausfälle von mehreren Monaten sind oft die Konsequenz. Geeignete Schutzmaßnahmen zu finden, um solchen Risiken entgegenzuwirken, ist nicht das Problem. Schwieriger ist es, sie im Alltag der Angestellten zu etablieren. Oft sind es ganz banale Hindernisse, die dem betrieblichen Hautschutz im Wege stehen, mangelndes Wissen über die Notwendigkeit von Hautschutzmaßnahmen oder dass die Creme einfach nicht »gefällt«.

UV-Schutz am Bau Aber auch wer am Arbeitsplatz regelmäßig der Sonnenstrahlung ausgesetzt ist, setzt seine Haut großen Belastungen aus. Betrieblicher Sonnenschutz erstreckt sich über mehrere Stufen und bindet sowohl technische, organisatorische Maßnahmen und persönliche Schutzausrüstung ein. So z. B. das Aufstellen von Sonnensegel oder das Verlegen der Arbeiten in schattige Areale während der Mittagszeit und natürlich das Tragen geeigneter Kleidung. Erst dann kommen Sonnencremes, die als Ergänzung zu den SICHERHEIT

[ 10/2017 ]

Defibrillator für den Notfall-Einsatz auf Baustellen [ SCHILLER MEDIZINTECHNIK ] Der neueste Defibrillator von Schiller »Fred PA-1« wurde speziell für ungeschulte Anwender entwickelt und führt jeden sicher und zuverlässig Schritt für Schritt durch den Prozess der Wiederbelebung bei Herzstillstand. Er ist geeignet für Laien und Erst-Helfer in Firmen, Vereinen und dem öffentlichen Raum, sowie besonders auch für den Einsatz auf Baustellen.

Sonnencreme richtig auftragen Das bedeutet auch, dass der Schutz, den Sonnencremes bieten, nicht ewig hält. Der Lichtschutzfaktor hängt zudem mit der Dicke der aufgetragenen Cremeschicht zusammen: Der auf der Verpackung angegebene Wert bezieht sich auf eine Menge von ca. 2 mg Sonnencreme pro Quadratzentimeter Haut. Röcher: »Erfahrungsgemäß benutzen wir im Alltag aber weitaus weniger, cremen uns zu selten und nicht sorgfältig genug ein.« Experten raten, sich immer zweimal einzucremen, um die erforderliche Menge aufzutragen und auch solche Körperstellen zu »erwischen«, die beim ersten Mal vergessen wurden. Zu bedenken sei auch der natürliche Abrieb der Creme, etwa durch Kleidung oder durch das Abwischen von Schweiß. »Das muss berücksichtigt und regelmäßig nachgecremt werden. Das größte Hindernis für die Hautkrebsvorsorge am Bau ist aber nach wie vor die Einstellung der Bauarbeiter: Es gilt, sie mit regelmäßiger Aufklärung, aber auch der Bereitstellung der geeigneten Maßnahmen zu unterstützen.« e Deb-Stoko Halle 6 – D35

FOTO-OPTIK-GRAU

EFREN.DE

»Das größte Hindernis für die Hautkrebsvorsorge am Bau ist nach wie vor die Einstellung der Bauarbeiter. Es gilt, sie mit regelmäßiger Aufklärung, aber auch der Bereitstellung der geeigneten Maßnahmen zu unterstützen.«

genannten Maßnahmen den UVSchutz vervollständigen. Damit sie den gewünschten Effekt erzielen, müssen der Lichtschutzfaktor (LSF) beachtet und das regelmäßige Erneuern der »Schutzschicht« mit der ausreichenden Menge an Sonnenschutz sichergestellt werden. Dr. Wolfgang Röcher, Scientific Communication Manager beim Hautschutz- und Handhygienespezialisten Deb Stoko: »Der LSF gibt an, wie viel länger man sich mit einem Sonnenschutzmittel der Sonne aussetzen kann, ohne einen Sonnenbrand zu bekommen, als dies mit der jeweils individuellen Eigenschutzzeit möglich wäre. Die Eigenschutzzeit ist vom Hauttyp und dem UV-Index (UVI) abhängig. Die Eigenschutzzeit eines sehr hellhäutigen Menschen beträgt bei einem UVI von »8« nur etwa fünf bis zehn Minuten.«

Einfacher und intuitiver Defibrillator: bestens ausgestattet für den Notfall-Einsatz auf Baustellen.

D

er plötzliche Herztod kommt unerwartet. Er kündigt sich nicht vorher an und kann auch herzgesunde Menschen aus völligem Wohlbefinden heraus treffen – ganz ohne Vorerkrankung. Dennoch gibt es Risikofaktoren, die das lebensgefährliche Kammerflimmern begünstigen können. Neben verschiedenen Krankheiten und äußeren Einflüssen zählen dazu unter anderem auch intensive körperliche Belastung und Stromunfälle, die sogar zu zeitverzögerten Herzrhythmusstörungen führen können.

Für ungeschulte Anwender entwickelt Im Notfall ist es wichtig, schnell zu handeln und einen Defibrillator griffbereit zu haben, der sich in seiner Handhabung selbst erklärt. Der neueste Schiller-Defibrillator »Fred PA-1« wurde speziell für ungeschulte Anwender entwickelt und führt jeden sicher und zuverlässig Schritt für Schritt durch den Prozess der Wiederbelebung bei Herzstillstand. Er ist geeignet für Laien und Erst-Helfer in Firmen, Vereinen und dem öffentlichen Raum, sowie beson-

71


ders auch für den Einsatz auf Baustellen. Durch seine Schutzklasse »IP55« ist er stoß-, staub- und wassergeschützt und der Tragegriff ermöglicht einen sicheren Transport, auch mit Handschuhen. Dank der Möglichkeit, das Gerät dreisprachig zu programmieren, lassen sich viele kommunikative Hindernisse von vornherein vermeiden. Die Zuverlässigkeit und einfache Bedienbarkeit des »Fred PA-1« für Laien und Erst-Helfer, auch unter stressvollen Situationen, hat sich bewährt.

Einfach intuitiv und kinderleicht Deckel öffnen – zuhören – Anweisungen befolgen! Ein klares Design, Sprachanweisungen und aufblinkende Piktogramme ermöglichen eine rasche Lebens-

Schiller Medizintechnik Halle 7a – G18

rettung. Ausführliche Anweisungen und ein Metronom unterstützen auch bei der Herz-LungenWiederbelebung. Durchgehend analysiert der »Fred PA-1« nach dem Anlegen der Elektrodenpads den Herzrhythmus des Patienten und entscheidet dann selbstständig, ob ein Schock nötig ist oder nicht. Der Anwender kann sich auf das Analyseergebnis verlassen und könne, wie der Anbieter unterstreicht, dabei auch nichts falsch machen.

Der »FreeCPR«-Coach – Feedback, das hilft Fast jeder Laien- und ErsthelferDefibrillator unterstützt den Anwender auch bei der Herz-Lungen-Wiederbelebung (HLW). Sie geben eine Anleitung, wie diese gemacht werden soll und unterstützen für die richtige Geschwindigkeit mit einem Metronom. Der »FreeCPR«-Coach ist aber weitaus mehr. Er fordert auf, die Initia-

tive zu ergreifen und gibt dem Anwender zusätzlich auch ein Feedback zur Druck-Geschwindigkeit. Beachtet er dieses, wird sich die Qualität der HLW verbessern und die Überlebenschance des zu Rettenden erhöht.

Schnell und jederzeit einsatzbereit Der »Fred PA-1« führt automatisch regelmäßige Selbsttests durch und besitzt eine LED-Funktions- und Fehleranzeige. Das Gerät erkennt auch, ob die Elektroden einsatzbereit sind oder ausgetauscht werden müssen. Die vorangeschlossenen Elektroden und eine Aufladung der Defibrillationsenergie während der Analyse sind zwei Faktoren, die wertvolle Zeit gewinnen.

Niedrige Folgekosten Verbrauchsmaterial wie Elektroden und Batterien müssen regelmäßig getauscht werden. Eine Batterielebensdauer von sechs

Erste-Hilfe-Koffer in Grün und Gelb für gute Sichtbarkeit M [ CEDERROTH ] Seit Mitte der

CEDERROTH

1970er-Jahre entwickelt und vermarktet das Unternehmen Cederroth innovative Produkte und Lösungen, die es Laien ermöglichen, ohne besondere Vorkenntnisse Erste Hilfe zu leisten.

Mit dem »First Aid Kit DIN 13157« stellt Cederroth einen neuen strapazierfähigen Erste-HilfeKoffer aus Hartkunststoff mit Pflasterspender an der Außenseite vor.

72

it dem »First Aid Kit DIN 13 157« stellt Cederroth einen strapazierfähigen ErsteHilfe-Koffer aus Hartkunststoff mit Pflasterspender an der Außenseite vor. Der Koffer schützt vor Stößen, Staub und Feuchtigkeit. Extrem übersichtlich – Handschuhe, Schere und Beatmungsmaske sind beispielsweise im Deckel untergebracht. Rote Nachfüll-Etiketten mit Artikel-

Jahren und eine Elektrodenhaltbarkeit von 36 Monaten stehen aber für geringe Folgekosten. Die Berufsgenossenschaft BG Bau subventioniert derzeit die Anschaffung von Defibrillatoren auf Baustellen ab 100 Beschäftigten und Baustellen mit besonderen elektrischen Gefährdungen oder besonderen Rettungssituationen. e

DAS UNTERNEHMEN Schiller Medizintechnik ist seit über 40 Jahren als führender Hersteller von EKG-Diagnostik und Defibrillatoren im Kampf gegen den Herztod engagiert und bietet überdurchschnittlichen Service mit Nachhaltigkeit. Nach einem Notfalleinsatz ist der kostenfreie Austausch der Elektroden sowie die Überprüfung und Datenauswertung des Defibrillators selbstverständlich.

nummer zeigen zudem an, wenn ein Produkt nachgefüllt werden muss. Deutliches Grün und Gelb als Signalfarben sorgen bereits von Weitem für gute Sichtbarkeit des Koffers. Im Koffer ist auch Platz für eine Augendusche oder andere Produkte eigener Wahl. e Cederroth Halle 10 – G37

DAS UNTERNEHMEN In immer mehr Ländern sind die Erste-Hilfe-Produkte von Cederroth inzwischen ein fest integrierter Bestandteil vieler Arbeitsplätze. Seit Mitte der 1970er-Jahre entwickelt und vermarktet das Unternehmen innovative Produkte und Lösungen, die es Laien ohne besondere Vorkenntnisse ermöglichen, Erste Hilfe zu leisten. Deswegen geht man bei Cederroth bei allen Lösungen von einem Ziel aus: Sie müssen einfach und funktional sein. Die grüne Erste-Hilfe-Tafel war der Ausgangspunkt, sie wird ständig durch neue Produkte ergänzt. In den letzten Jahren hat sich der Hersteller sowohl im Hinblick auf neue Märkte als auch auf neue Produkte weiterentwickelt. Die Produkte werden ausschließlich über Händler vermarktet und sind auf immer mehr europäischen Märkten sowie in Nordamerika vertreten. Zudem wurde das Sortiment unter anderem um Augenspüleinrichtungen und neue Produkte für die Wundpflege und -reinigung ergänzt.

SICHERHEIT

[ 10/2017 ]


FotograFerne mikkel & thomas aps

Spüllösungen als Erste Hilfe nach einem Augenunfall

Ein spezieller Aufsatz auf den Augenspülflaschen ermöglicht es, dass im Bedarfsfall auch beide Augen gleichzeitig gespült werden können.

[ plum ] augenunfälle stehen jedes Jahr mit auf den vordersten plätzen bei den angezeigten unfällen. Viele arbeitsplätze lassen sich nicht in dem maße sichern, dass keine gefahr mehr für die augen besteht. eine schnelle und effektive spüllösung nach dem unfall ist daher von großer Bedeutung, um das ausmaß von Verletzungen zu reduzieren. Das Cuxhavener unternehmen plum bietet die nach eigenen angaben größte auf dem markt erhältliche produktpalette an augenspüllösungen für erste-hilfe-einsätze an.

U

nfälle durch Fremdkörper, wie z. B. das Eindringen durch Staub, Schmutz, Späne, Metall- und Holzsplitter, können oberflächliche oder innere Verletzungen – wie beispielsweise Blutungen – verursachen. Die Augenverletzung ist von der Größe und Geschwindigkeit der Fremdkörper abhängig. Die Fremdkörper können die Hornhaut durch-

dringen und in das Augeninnere gelangen, so dass auch die Linse und Netzhaut geschädigt werden kann.

Gefährdung durch Chemikalien Ein großes Gefährdungspotenzial stellt auch der Umgang mit Chemikalien dar. Diese können als feste, flüssige oder gasförmige Stoffe in das Auge gelangen. Häufig kommt es zu Verätzungen durch flüssige Stoffe. Säuren und Alkali können hierbei zu starken Verletzungen des Gewebes führen. Wird die Hornhaut im Auge durchdrungen, dann sind die Schäden oft sehr schwerwiegend.

plum

Gefahren für die Augen am Arbeitsplatz

Augenspüllösungen sollten gut zugänglich sein und daher direkt am gefährdeten Arbeitsplatz montiert werden.

SICHERHEIT

[ 10/2017 ]

Das Ausmaß der Augenverletzung wird durch verschiedene Faktoren beeinflusst: Zum einen die Konzentration der Chemikalie, denn starke Säuren und Alkali haben großes Verätzungspotenzial. Dann die Temperatur, denn eine hohe Temperatur verstärkt die Verätzungseigenschaften.

Und schließlich die Kontaktdauer bei Chemikalien sowie die Geschwindigkeit und die Form der Fremdkörper –je tiefer die Durchdringung, desto größer die Gefahr schwerer Verletzungen.

Spüllösungen als Soforttherapie nach dem Unfall Bei Verletzungen im Auge hat die Spüllösung eine große Bedeutung, um die aufgeführten Schäden zu reduzieren. Die Spüllösung sollte vor allem effektiv sein – auch gegenüber chemischer Exposition im Auge. Dazu leicht und schnell auch vom Laien einsetzbar – und gut zugänglich sein. Sterile Augenspüllösungen sind in unterschiedlichen Flaschengrößen mit einer längeren Haltbarkeit erhältlich, so dass keine Wartung erforderlich und ein hohes Maß an Sicherheit bei der Anwendung gegeben ist. Dadurch wird auch ein weiteres Eindringen von Bakterien und Keimen sicher verhindert. Zum Ausspülen von Fremdkörpern hat sich als Spülflüssigkeit eine 0,9 % Natriumchloridlösung bewährt.

Die Lösung entspricht dem natürlichen Salzgehalt des Auges und ist sehr gut verträglich. Ein spezieller Augenaufsatz auf den Augenspülflaschen sorgt für einen gleichmäßigen und weichen Sprühstrahl. Hinzu kommt, dass der Verletzte ohne fremde Hilfe den Spülvorgang selbst einleiten kann und eine verlängerte Spülzeit durch die Austrittsdüsen möglich ist. Nicht zu unterschätzen ist auch, dass bei einer Vielzahl von Augenunfällen beide Augen betroffen sind. Hierfür sind Augenspülflaschen der neuesten Generation mit einem Aufsatz zum gleichzeitigen Spülen beider Augen erhältlich. Dadurch geht keine unnötige Zeit beim Spülvorgang verloren und der Sicherheitsstandard wird nochmals deutlich erhöht. In jedem Fall ist ärztlicher Rat nach einem Augenunfall einzuholen. Dies gilt auch für Verletzungen, die auf den ersten Blick harmlos erscheinen und bei denen die Folgen nicht immer gleich zu erkennen sind. Die Spülung sollte beim Transport zum Arzt oder Krankenhaus fortgesetzt werden – deshalb ist darauf zu achten, dass ausreichend Augenspülflaschen vorhanden sind. e

Plum Halle 6 – C36

73


AUF EINEN BLICK | VORSCHAU | IMPRESSUM

FIRMEN DIESER AUSGABE A

B

C D

E

F G H

I K L M

N O P

S

U V W

Z

Firma Seite 3M Deutschland GmbH 28 Artilux Swiss Safety AG 27 AS Arbeitsschutz GmbH 10 AST GmbH (Arbeitssicherheit & Technik – FRACO Mastkletterbühne) 58 Atlas Schuhfabrik GmbH & Co. KG 37 BAAK GmbH & Co. KG 40 bardusch GmbH & Co. KG 23 BG BAU – Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft 10, 30 Bierbaum Proenen GmbH & Co. KG 21 Blakläder Deutschland GmbH 8, 17 BRADY GmbH 66 Brigade Elektronik GmbH 64 Cederroth AB 72 Chaps & More e.K. 35 Covestro Deutschland GmbH 11 Deb-STOKO Europe GmbH 70 DOKA Schalungstechnik GmbH 50 Drägerwerk AG & Co. KGaA 26 DWS Pohl GmbH Pohl Falzprodukte GmbH 49 Ekastu Safety GmbH 32 Elten GmbH 6 Engelbert Strauss GmbH & Co. KG 31, 41 europrotec GmbH 60 Fristads Kansas Deutschland GmbH 18 Günzburger Steigtechnik GmbH 8, 53 HAIX-Schuhe Produktions- und Vertriebs GmbH 38 HB Protective Wear GmbH & Co. KG 19 Helly Hansen Deutschland GmbH 22 Heras Mobilzaun GmbH 67 Hörmann KG 61 HP-TEC Produkte Inh. Axel P. Findeisen 56 Hüffermann transportsysteme gmbh 59 Infield Safety GmbH 29 ISM Heinrich Krämer GmbH & Co. KG 39 KIND Arbeitssicherheit GmbH 18 Krause-Werk GmbH & Co. KG 54 Leipold + Döhle GmbH 34 MAIBACH Verkehrssicherheits- und Lärmschutzeinrichtungen GmbH 63 Mascot International A/S 38 mateco GmbH 54 Messe Düsseldorf GmbH 42 MEWA Textil-Service AG & Co. Management oHG 11, 24 MSA Deutschland GmbH 44 Nierhaus GmbH 35 Nightsearcher Limited 65 Nilfisk GmbH 62 Optigrün international AG 51 Peter Greven Physioderm GmbH 69 Pfeifer Seil- & Hebetechnik GmbH 57 Pionier Berufskleidung GmbH 20 Plum Deutschland GmbH 73 SCHILLER MEDIZINTECHNIK GMBH 71 Scott Health & Safety Ltd. 32 Seilflechter Tauwerk GmbH 8 Seiz Technical Gloves GmbH 33 Singer Frères SAS 8 Skylotec GmbH 46 Snickers Workwear – Hultafors Group Germany GmbH 16 SpanSet GmbH & Co. KG 47 ST Quadrat s.a. 55 Stanley Black & Decker Deutschland GmbH 66 STEITZ SECURA GmbH + Co. KG 36 Unico Graber AG 30 Verband Technischer Handel (VTH) 10 WEITBLICK | Gottfried Schmidt OHG 24 Williamson-Dickie Europe Ltd 20 Wintersteiger AG 26 Wolff GmbH & Co. KG 31 Würth MODYF GmbH & Co. KG 12 ZinCo GmbH 48

www 3m.com/de artilux.ch nitras.de ast-safety.com/ atlasschuhe.de baak.de bardusch.de bgbau.de bierbaum-proenen.de blaklader.de seton.de brigade-elektronik.de firstaid.cederroth.com chaps-and-more.de covestro.com debgroup.com doka.de draeger.com pohlnet.com ekastu.de elten.com engelbert-strauss.de hbs-hebetechnik.de fristadskansas.de steigtechnik.de haix.com hb-online.de hhworkwear.com heras.de hoermann.de hp-tec-produkte.de hueffermann.de infield-safety.de puma-safety.com kind-arbeitssicherheit.de krause-systems.de leipold-doehle.com maibach.com mascot.de mateco.de messe-duesseldorf.de mewa.de msasafety.com nierhaus.de nightsearcher.co.uk nilfisk.de optigruen.de pgp-hautschutz.de pfeifer.de pionier-workwear.com plum-deutschland.de defi.de scottsafety.com/emea seilflechter.de seiz.de singer.fr/de/ skylotec.de hultaforsgroup.de spanset.de st-quadrat.lu stanleyworks.de steitzsecura.com unicograber.com vth-verband.de weitblick.vision dickiesworkwear.de wintersteiger.at wolff-tools.de wuerth.de zinco.de

IM DEZEMBER RÜCKBLICK

Weltleitmesse »A+A 2017«

PERSÖNLICHER SCHUTZ (PSA) HÖHEN- UND ABSTURZSICHERUNG GESUNDHEIT Prävention Erste Hilfe

BAUSTELLENSICHERHEIT

Einrichtungen, Transport- und Verkehrssicherheit

SOFTWARE, DIENSTLEISTUNGEN

TERMINE

Redaktionsschluss Anzeigenschluss Erscheinungstermin

15.11. 20.11. 9.12.

BEILAGE Dieser Ausgabe liegt eine Beilage der Firma Nilfisk bei.

IMPRESSUM VERLAG

GESAMTVERANTWORTLICH

MAGAZIN-LAYOUT

ANZEIGENLEITUNG

BEZUGSPREIS

SBM Verlag GmbH Hermann-von-Barth-Straße 2 87435 Kempten Tel.: (08 31) 5 22 04-0 Fax: (08 31) 5 22 04-50 info@bausicherheit-magazin.de www.bausicherheit-magazin.de

Markus Holl (-40) Joachim Plath (-41)

Brigitte Weixler – www.weixler-schuerger.de

Norman Zenzinger (-33)

VERLAGSLEITUNG

Einzelheft: 6,– Euro Jahresabo (sechs Ausgaben pro Jahr): Inland: 36,– Euro, Ausland: 45,– Euro

REDAKTIONSASSISTENZ – ANZEIGEN-LAYOUT

Simone Frank (-38) Meike Gottmann (-24) Alexandra Kastl (-23)

Andreas Becherer (-47) Stephan Berchtold (-42) Dominik Peller (-44) Elmar Romanesen (-16) Stephan Schöpf (-22)

LESER- UND ABONNENTENSERVICE

DRUCKVORSTUFE UND DRUCK

Claudia Maguire (-29) Susanne Traub (-30)

AZ Druck und Datentechnik GmbH, Kempten www.az-druck.de

ISSN 2566-882X

Tobias Haslach (-39) CEHFREDAKTION

Jan Rieken (-25) REDAKTION

Maria Anna Weixler-Gaçi Thomas Schürger OBJEKTLEITUNG

Stephan Berchtold (-42)

ANZEIGENDISPOSITION

Titelbild: Elten

74

Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck – auch auszugsweise – nur mit Genehmigung des Verlages. Es gilt die Anzeigenpreisliste Nr. 1 vom 1. April 2017. Namentlich gekennzeichnete Beiträge kennzeichnen nicht die Ansicht der Redaktion. Für unverlangt eingesandte Manuskripte wird keine Haftung übernommen. Jahresabonnements können nur bei Einhaltung der Frist (drei Monate vor Ablauf des Bezugszeitraumes) schriftlich beim Verlag gekündigt werden.

SICHERHEIT

[ 10/2017 ]


17.- 20. Oktober 2017 Düsseldorf, Germany

INTERNATIONALE FACHMESSE  MIT KONGRESS PERSÖNLICHER SCHUTZ BETRIEBLICHE SICHERHEIT GESUNDHEIT BEI DER ARBEIT

17.  -  20. OKTOBER 2017 DÜSSELDORF, GERMANY

DER

MENSCH ZÄHLT.

DIE SICHERHEIT ALLER BERUHT AUF DEM SCHUTZ DES GANZEN. Betriebliche Sicherheit – das ist kollektiver Schutz für Belegschaft und Unternehmen, Menschen und Werte. Auf der Nr.-1-Fachmesse finden Sie Konzepte, individuell zugeschnitten auf Ihr Unternehmen: von Brand- bis Schallschutz, von Elektro- bis Transportsicherheit, von Maschinen- bis Objektschutz. www.aplusa.de/bs

bauSICHERHEIT Oktober 2017  
bauSICHERHEIT Oktober 2017  
Advertisement