Page 1

HERBST/WINTER 2017/2018

AUSGEHEN | AUSSUCHEN | AUSKOSTEN

LEBENSRAUM WOHNRAUM KOMFORT UND DESIGN

NEW GENERATION FRISCH, NEU, BESSER

GOURMET UND GENUSS NEUE GESCHMACKSERLEBNISSE

SOIGNER LES DÉTAILS QUALITÄT UND PERFEKTION


2

s av o i r v i v r e


editorial 

2 | 2017

WER MACHT MIT? Wer die Idee des Savoir vivre Magazins unterstützen möchte, wird Gönnerin oder Gönner. Herausgeberin des Magazins Savoir vivre ist der Verein espaceSolothurn Marketing – als klares Bekenntnis zum espaceSolothurn und zur Förderung des regionalen Gewerbes. Savoir vivre liefert 2x jährlich viele Tipps und Informationen zum Leben im espaceSolothurn. Mit einer Auflage von 36 000 Exemplaren wird es im Zielgebiet in alle Briefkästen ohne Stopp-Werbung-Kleber verteilt und liegt in vielen Hotels, Restaurants und Geschäften zum Mitnehmen auf, wie zum Beispiel:

• Bücher Lüthy, Solothurn • Wyss Gartenhaus, Zuchwil • • • • • • • • • • •

LIEBE LESERINNEN, LIEBER LESER

Floridea, Selzach

Vor ein paar Tagen durfte ich im Savoir vivre Club (lesen Sie mehr auf

Hotel Restaurant Martinshof, Zuchwil

Seite 62) vor einem 70 köpfigen Publikum wieder einmal «meine» 11

Restaurant zur Post, Riedholz

Fach- und Führungskräfte auf Interessantes und Aktuelles aus der

Savoir vivre Tipps vortragen. Mit diesen Tipps sollen neu zugezogene

Region Solothurn Tourismus, Solothurn

Region gluschtig gemacht werden. Meine persönliche Herausfor-

Messer Wohnen, Bellach

derung dabei: die Mehrheit der Zuhörer sind Einheimische. Aber, ob

Brechter Wohnen, Gerlafingen

Überraschendes bieten. Ich bin überzeugt, dies gelingt uns mit dieser

Schuhhaus am Bieltor, Solothurn Stilnische, Solothurn abARTig, Solothurn Botox, Solothurn

Sie es glauben oder nicht, auch diesen kann ich zuverlässig Neues und Ausgabe Savoir vivre auch bei Ihnen! Ab Seite 8 finden Sie acht «Newcomer» die in den letzten Wochen in der Stadt Solothurn ein Geschäft oder Restaurant eröffnet haben. Viel Spass beim Entdecken! Nie verbringen wir mehr Zeit zuhause als in den Wintermonaten. Deshalb richten wir unseren Fokus in der Rubrik «Lebensraum Wohn-

Zur Leinenstube, Solothurn

raum» auch auf die eigenen vier Wände und treten den Beweis an, dass

und viele mehr…

die Ferne zu schweifen (ab Seite 12).

es nicht nötig ist, für gute Wohnberatung und tolle Einrichtungen in In der Rubrik «New Generation» zeigen wir auf, wer in die Zukunft startet und wer in vielerlei Hinsicht für frischen Wind sorgt.

GÖNNER WERDEN

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen einen guten Jahres-Endspurt und einen erfreulichen Start ins neue Jahr. Esther Luterbacher Graf Chefredaktion

Wer sich beide jährlichen Ausgaben des Savoir vivre Magazins persönlich adressiert nach Hause schicken lassen und sich aktiv an der Standortförderung im espaceSolothurn beteiligen möchte, tut dies mit der Überweisung eines Gönnerbeitrags ab CHF 25.– auf das Konto: Berner Kantonalbank BEKB, Solothurn zugunsten Verein espaceSolothurn Marketing IBAN CH91 0079 0016 9367 2987 0

savoir vivre IM ESPACE SOLOTHURN


# 1

AUSGEHEN AUSSUCHEN AUSKOSTEN

# 3

THEMEN Wir machen es uns gemütlich, freuen uns über neue Geschmackserlebnisse und innovative Lösungen. Kurz: wir pflegen das Savoir vivre in allen Details.

#1  LEBENSRAUM WOHNRAUM mehr dazu ab Seite 12

#2  NEW GENERATION mehr dazu ab Seite 32

# 2 4

s av o i r v i v r e


# 4 #3  GOURMET & GENUSS mehr dazu ab Seite 44

#4  SOIGNER LES DÉTAILS mehr dazu ab Seite 52

Big time Die Zeichen der Zeit stehen gut für die attraktive Tissot Chrono XL in diversen Ausführungen, gesehen bei Bijouterie Maegli

Einfach goldig La Piccola kommt in Gold ganz gross raus: kleinste Kaffeemaschine für Pads, gesehen bei Chuchilade

INHALT 1

Editorial

Seite

4-5

Büchertipps

Seite

6-7

Good News

Seite

8-11

New in Town

Seite

12-29

Lebensraum Wohnraum

Seite

32-43

New Generation

Seite

44-49

Gourmet & Genuss

Seite

50-51

Hot Pot

Seite

52-59

Soigner les détails

Seite

60-63

Rendez-vous

Seite

64

Vorschau

Verspielte Italianità Handgenähte Stiefeletten von Pantanetti in Kaffeebraun, gesehen bei Schuhhaus am Bieltor

Seite

s av o i r v i v r e

5


EINE KURZWEILIGE CHRONIK DURCH DIE 60ER-JAHRE In seinem neusten Buch lässt der Solothurner und ehemalige SBB-Chef Benedikt Weibel das ereignisreiche Jahrzehnt der 60er-Jahre nochmals aufleben. Er zeigt auf, wie zwei Generationen der Extreme aufeinandertreffen und lässt den Groove der 60er Jahre 50 Jahre später nochmals aufleben. DAS JAHR DER TRÄUME 1968 UND DIE WELT VON HEUTE Benedikt Weibel, Verlag NZZ Libro, CHF 38.–

6

s av o i r v i v r e

TOP


BÜCHERTIPPS

Ein Mann für

GROSSE AUFGABEN Er weiss, was gute Führung ausmacht und wie man auch in komplexen Situationen stets das Wesentliche im Fokus behält: Benedikt Weibel ist ein Mann der Tat und hat schon viele grosse Aufgaben mit Sachverstand und Gespür gemeistert. Heute gibt der charismatische Heimwehsolothurner seine Erfahrung gerne als Referent und Publizist weiter.

Benedikt Weibel (*1946) ist in Solothurn aufgewachsen und hat an der Universität Bern Betriebswirtschaft studiert. 1971 erwarb er das Diplom als Bergführer. 1978 trat er in die SBB ein und war von 1993 bis 2006 deren Chef. Die nächsten beiden Jahre koordinierte er im Auftrag des Bundesrats die Fussball-Euro 2008. Von 2007 bis 2016 war er Honorarprofessor für Praktisches Management an der Universität Bern. Heute ist er Präsident und Mitglied verschiedener Institutionen und Publizist.

Zurück in die Zukunft

Überleben dank Hoffnung

Es ist das Buch für diese Zeit,

Ein grosser Literat schreibt

Idylle und Hölle

Hat man die Zeit?

Als ich das Buch als Jugendli-

in der sich die Zukunftsvisio-

über eines der grössten

Ein Panoptikum archaischer

Die Ballade Nummer 1 von

cher das erste Mal gelesen

nen überschlagen. Der

Abenteuer der Geschichte.

Typen im brandenburgischen

Chopin ist eines der schwie-

hatte, war ich ebenso

Historiker hat die Zukunfts-

„Warten. Tage. Monate.

Dorf. Aufgebaut auf dem

rigsten Klavierstücke.

fasziniert wie perplex. Ich

vorstellungen der letzten

Jahre.“ So die Zusammenfas-

Tell-Zitat „Es kann der

Während seiner turbulentes-

konnte mir einfach nicht

siebzig Jahre untersucht. Es

sung einer mehr als zweijäh-

Frömmste nicht in Frieden

ten beruflichen Phase

vorstellen, dass man Schach

wirkt beruhigend, wenn man

rigen Odyssee in der Arktis.

leben, wenn es dem bösen

beschliesst der Chefredaktor

ohne Brett und Figuren allein

liest, dass schon 1952 ein

Kommandant Carl Weyprecht

Nachbarn nicht gefällt.“ Das

des Guardian das Stück zu

im Kopf spielen kann. Ich

Buch über Roboter für

strahlt unerschütterliche

vom Spiegel als „postpoliti-

erlernen und vor Publikum zu

habe das Buch des grossen

Aufsehen sorgte. Radkau

Zuversicht aus, obwohl er

scher Roman unserer Zeit“

spielen. Am Schluss seiner

Schriftstellers wieder und

zeigt, wie sehr die Geschich-

kaum noch an die Rettung

ausgezeichnete Buch

Aufzeichnungen über

wieder gelesen, es hat nie

te von Überraschungsmo-

glaubt. Dann ereignet sich

verbindet auf meisterhafte

Medien, Politik, Musik und

seinen Sog verloren. Im

menten geprägt wird. Wie

das Unwahrscheinliche, der

Weise die Konflikte zwischen

Neurologie beantwortet er

letzten Jahr ist es sogar als

1989, als der Eiserne

arktische Sommer 1874 ist so

Menschen, Stadt und Land

zwei Fragen. Hat man die

Comic erschienen. Man kann

Vorhang fiel. Die Lektion ist

mild wie Jahre vorher und

und dem Erbe einer belaste-

Zeit? Ja! Ist man mit 55

beides lesen!

klar: Expect the unexpected.

nachher nie mehr.

ten Vergangenheit.

Jahren noch lernfähig? Ja!

SCHACHNOVELLE Stefan Zweig Diogenes Taschenbuch, CHF 11.90

GESCHICHTE DER ZUKUNFT Joachim Radkau Hanser Verlag gebunden, CHF 40.90

DIE SCHRECKEN DES EISES UND DER FINSTERNIS Christoph Ransmayr S. Fischer, gebunden

UNTERLEUTEN Julie Zeh Luchterhand Literaturverlag gebunden, CHF 36.90

PLAY IT AGAIN Alan Rusbridger Secession Verlag gebunden, CHF 36.90

Zeitloser Klassiker

s av o i r v i v r e

7


Morena Perucca und Patrizia Calanducci beraten ihre Kundinnen mit guten Modetipps

LADIES FIRST! Seit einem Jahr finden modebewusste Frauen Anziehendes im Geschäft von Mode Küng am Stalden 13 in Solothurn. Aktuell sind schöne Wollmäntel, Stricksachen von Monari oder Mos Mosh, freche Looks von Marc Cain Sports, Garcia Jeans oder dezent Trendiges von Cinque zu entdecken. Ladies, die Wert auf einen lässigen, trag- und zahlbaren Stil legen, sind bei Mode Küng genau richtig. Frau geht hin und lässt sich verzaubern!

GOOD

NEWS SAVOIR VIVRE CLUB FOR EXPATS Der Verein espaceSolothurn Marketing engagiert sich als StandortmarketingOrganisation für einen attraktiven Arbeits- und Wohnstandort espaceSolothurn,

Gesundh eitswesen der S chw eiz 17. J anua

r 2018

S chweiz er B ildung ssystem 24. M ai

2018

praktisch e Tipps zu S teue rn und S ozialve rsicherun g en 15. N ovem ber 2018

wo Leben und Arbeiten auf einzigartige Weise mit «Savoir vivre» verbunden sind. Die kostenlosen Informationsveranstaltungen «Savoir vivre for expats» erleichtern internationalen Fach- und Führungskräften und deren Partnern den Start in der Region: Diese erhalten fundierte Einblicke zu verschiedenen Themen:

• • •

Gesundheitswesen der Schweiz – 17.01.2018 Schweizer Bildungssystem – 24.05.2018 praktische Tipps zu Steuern und Sozialversicherungen – 15.11.2018

Infos und Anmeldung unter info@savoirvivre.so

8

s av o i r v i v r e


GOOD NEWS

CHF 69.90

Live Musik & Comedy

Klein, handlich und clever Secrid Miniwallets mit Cardprotector sind in vielen verschiedenen Ausführungen und Farben zu haben

Mit einem neuen Konzept laden T-Room und T-Club in der Solothurner Vorstadt zu einem berauschend südländischen

Stalden 13, Solothurn www.mode-kueng.ch

Abend- und Nachtprogramm. Das Herzstück im T-Room ist die neun Meter lange Bar, an der nebst anderem köstliche italienische und spanische Weine (diese sind naturalmente von Vinos de España, Gerlafingen) mit

wunsch!. k c lü G n e h c li z r .He .Verlosung einer. t Roemmel. a e B n o v g n tu a r Wohnbe .Home & Style. Beat Roemmel hat gleich selbst in den Topf aller Einsendungen um die Verlosung einer Wohnberatung gegriffen

kalten oder warmen Tapas gereicht werden. Genau der richtige Einstieg, um genussvoll in den Abend zu starten und die angenehmen Seiten des Lebens zu feiern. Das neue Programm ist denn auch bunt schillernd und abwechslungsreich mit viel Livemusik, besonderen Anlässen wie Wine & Dine zu Pianoklängen, Lesungen oder Comedy vom Feinsten wie beispielsweise mit Joël von Mutzenbecher, der mit seiner Stand up Comedy «Halbidiot» auf Tour ist. Wer grooviges Club Feeling geniessen und zu fetten Beats abtanzen möchte, ist im T-Clubkeller genau richtig. Hier wird Sound verschiedener Styles aufgelegt: von Black Music bis Reggae, Funk, Disco, Hip Hop und vielem mehr.

und das Los gezogen: Susanne Mangold aus Bibern ist die glückliche Gewinnerin einer Beratung von

Patriotenweg 1, Solothurn www.t-room.ch

Beat Roemmel Home & Style im Wert von CHF 350.– Geschäftsführer T-Room und T-Club Andreas Ryffel

GLÜCKWUNSCH SAVOIR VIVRE UND PÖSTLI RIEDHOLZ GRATULIEREN! In der letzten Ausgabe des Savoir vivre Magazins wurde gefragt, in wievielter Generation die Familie Hinzer das Restaurant zur Post in Riedholz führt. Aus den vielen Zusendungen mit der richtigen Lösung – in der 6. Generation – hat Gastgeber Daniel Hinzer die drei Gewinner/innen eines Gourmet-Gutscheins im Pöstli Riedholz im Wert von je CHF 100.– gezogen: Simone Brandt, Derendingen Hans Reinmann, Wiedlisbach Madeleine Keiser, Subingen Savoir vivre gratuliert!

s av o i r v i v r e

9


Beim Muttiturm in der St. Urbangasse entstehen besondere Kleidungsstücke für jeden Anlass

St. Urbangasse 17, Solothurn, www.creation-christine.ch

1

Création CHRISTINE

W E N IN TOWN Wer gerne durch die Gassen der Solothurner Altstadt flaniert, kann immer wieder Überraschendes entdecken.

2

CHRISTINE SCHÖNBÄCHLER IST PASSIONIERTE SCHNEIDERMEISTERIN FÜR HAUTE COUTURE UND FERTIGT AUSSERGEWÖHNLICHES EBENSO GEKONNT WIE ALLTÄGLICHES. Sie ist eine Meisterin ihres Handwerks und beherrscht die Kunst der Vielseitigkeit: Christine Schönbächler geht in ihrem Schneideratelier individuell auf ihre Kundschaft ein und sorgt für den perfekten Look, von modisch schlicht bis extrava-

RESTAURANT NO° 19

gant opulent, immer stilvoll und einzigartig. So entstehen Eigenkreationen und aufwändige historische Kostüme, z.B. für Marie-Christine Egger, schweizweit bekannt für kulturhistorische Stadtführungen mit zeitgerechten Kostümen. Um das gepflegte Erscheinungsbild mit dem gewissen Etwas abzurunden, werden auch Accessoires und Hüte aus der ältesten Hutwerkstatt der Schweiz angeboten. Welche massgeschneiderte Kreation auch immer gefragt ist: Creation Christine liefert viel Stoff für persönliche Erfolgsgeschichten.

10

s av o i r v i v r e

Für eine happy Häpply-Zeit, einen erfrischenden Apéro oder einen ausgiebigen Sonntagsbrunch lässt es sich im Restaurant und der Stehbar No. 19 gut verweilen. Tabera Eberhard, Corinne Schlegel und ihr Team verwöhnen ihre Gäste mit gluschtigen Tagestellern, kleinen feinen Zwischenmahlzeiten und am Sonntag kommen auch Spätaufsteher zu einem feinen Brunch. Mehr dazu lesen Sie auf Seite 49… Theatergasse 19, Solothurn www.no19.ch


NEW IN TOWN

Licht am Haken Handgefertigte Pendelleuchte von Eleanor Home aus Dänemark, in diversen Farben

Ein Paradies für Entdecker: vorherrschende Materialien sind Metall, Holz, Leder und Leinen

3

Gewinne das Kultobjekt von Tolix: Stuhl nach Wahl im Wert von CHF 340.–

b aabARTig

NEUES, ALTES, AUFGEFRISCHTES UND SELBSTGEMACHTES: ABARTIG IST EIN ECHTER GEHEIMTIPP FÜR WOHNLICHE DINGE MIT DEM GEWISSEN ETWAS.

WIN

Wer das Geschäft am Friedhofplatz betritt, merkt sofort: hier wird keine langweilige Massenware geboten – ganz im Gegenteil. Adriana Bärtschi stellt ihr Sortiment sehr sorgfältig zusammen – und ihre Liebe zum Industriedesign ist in jeder Ecke spürbar. Die Original Metallstühle des französischen Labels Tolix sind hier ebenso zu finden wie alte Fabrik- oder Holzmöbel mit Charakter, selbstgefertigte Lederwaren und viele Dinge, die mit einem Augenzwinkern an alte Zeiten erinnern und einen neuen Zweck erhalten. Unbedingt hingehen und selber staunen!

Friedhofplatz 18, Solothurn www.abartig.ch

in utsche g s g n u Buch is 00.– b CHF 2 17 ber 20 m e z e 31. D

4

ADVENTSKALENDER vom 1. bis 23. Dezember 2017 geht bei abARTig jeden Tag ein Adventstürli auf. Jeder hat die Chance auf ein Adventsgschänkli. Wer als erstes die Tageszahl zieht, kann das Geschenk gleich mitnehmen. Alle, die dazu noch einen Wett-bewerbstalon ausfüllen, nehmen Ende Januar 2018 an der Verlosung eines TOLIX-Stuhls im Wert von CHF 340.– teil. Viel Glück!

EDUCATION FIRST Weltentdecker aufgepasst: in Solothurn wurde neu ein EF Büro eröffnet. Seit über 50 Jahren ist die mittlerweile weltgrösste Bildungsorganisation erste Adresse für Sprachcampusse, Bildungsreisen, Firmenkurse sowie Austausch- und Studienprogramme an den besten Schulen und Universitäten der Welt. Das Tor steht offen: einfach hingehen und sich beraten lassen!

Kronengasse 17, Solothurn www.efswiss.ch

s av o i r v i v r e

11


5

BIERPARADIES Wer einen Abstecher in die erfrischende Welt der Biere von Diplom-Biersommelier Matthias Frey und seiner Ehefrau Xenia Frey macht – beide bekannt als ehemalige Betreiber der BarfuessBar in der Solothurner Altstadt – darf staunen: In ihrem Craft Bier Center stehen sage und schreibe 555 Biersorten in einer breiten Geschmackspalette, aus der Region, allen Kantonen und der ganzen Welt zur Auswahl. Dazu werden regelmässig Degustationen durchgeführt, Wissensdurst mit informativen Vorträgen gelöscht sowie Bierreisen und Brauerei-Besuche, Braukurse oder Bier & Dines organisiert. Herrgöttlich! Rossmarktplatz 12, Solothurn www.craftbiercenter.ch

W E N IN TOWN

6

Xenia Frey kennt sich in der Welt der Biere aus

Alles mit HANF Der Substanz CBD Cannabidol aus der Cannabispflanze wird eine gesundheitsfördernde Wirkung zugeschrieben und dazu bietet der Rohstoff Hanf eine Vielzahl weiterer Verwendungsmöglichkeiten für hochwertige Produkte im Lebensmittel-, Lifestyle- und Kosmetikbereich. Was das alles umfasst, wissen Maurice Riedel, Leiter der Hanftheke Solothurn und sein Team. Hanftheke Solothurn Kronengasse 15, Solothurn

12

s av o i r v i v r e


NEW IN TOWN

Neuroth-Team Solothurn v. links nach rechts: Christine Wilczek, Hörgeräte-Akustikerin, Simone Bürki, Hörgeräte-/ Kinder-Akustikerin und Filialleiteirn, Ganimet Deva, in Ausbildung

8

Als eines der wenigen Hörcenter im Kanton, bietet Neuroth in Solothurn auch Kinderakustik an

Schon GEHÖRT? DER TRADITIONSREICHE UND RENOMMIERTE HÖRAKUSTIKSPEZIALIST NEUROTH HAT IN SOLOTHURN EIN HÖRCENTER ERÖFFNET. Wer gut hört, hat mehr vom Leben! Hören ist ein wesentlicher Teil unseres Zusammenlebens und je feiner das Gehör, desto nuancierter hört sich unser Alltag an. Im neuen Neuroth Hörcenter konzentriert sich alles auf das komplexe Sinnesorgan und die technischen Möglichkeiten zur Verbesserung des Hörvermögens. Vom kostenlosen Hörtest über die persönliche Beratung bis zum massgeschneiderten Hörgerät oder dem individuellen Gehörschutz dreht sich hier alles um den guten Ton. Klingt doch gut, oder?

Schmiedengasse 25, Solothurn www.neuroth.ch

7

BEAUTY-SALON FÜRS INTÉRIEUR «Operiert» und aufgefrischt werden im neu eröffneten Laden an der Hauptgasse Möbelpolster und Deko-Kissen, die einem Intérieur Persönlichkeit und «das gewisse Extra» verleihen. Ob Grosis Jugendstil-Sessel oder die Lieblings-Sofakissen – nach einem «Eingriff» bei Botox Solothurn erstrahlen die alten Trouvaillen in neuem Glanz.

Hauptgasse 2, Solothurn www.botoxsolothurn.ch

s av o i r v i v r e

13


LEBENSRAUM

WOHNRAUM Wohnraum ist der private Lebensraum, in dem wir uns mit unseren Lieblingsmöbeln umgeben und wo Trouvaillen und Einzelstücke einen ganz speziellen Platz einnehmen. Oder anders gesagt: Zuhause ist, wo wir unseren ganz persönlichen Wohnstil leben. Dabei dürfen in dieser Saison etwas Opulenz, wohnliche Farben und eine Beleuchtung, die alles ins richtige Licht rückt, nicht fehlen.


WOHNRAUM LEBENSRAUM

«SCHÖN AUF DEM BODEN

BLEIBEN»

Die neuen Bodentrends ab Seite 14

MITBEWOHNER»

Klein & Fein Kommode aus Eiche vom dänischen Label

Designklassiker für individuelle Wohnwelten ab Seite 20

«STILVOLLE

Hübsch Interior, Stilnische Solothurn

«DER WINTER WIRD

HYGGELIG»

Wohnen im skandinavischen Stil ab Seite 22

«BOTOX FÜR OMAS SESSEL & CO» Lieblingsteile in neuem Glanz ab Seite 24

s av o i r v i v r e

15


«DER BODEN IST WORTWÖRTLICH DIE BASIS, AUF DER SCHÖNER WOHNEN STATTFINDET.» Tobias Gunzinger Voll im Trend: elegantes Tafelparkett in Eiche. Nebst der Verlegearbeit ist Boden Mobilia auch auf die Aufbereitung, Reinigung und Renovation von Holzböden spezialisiert

DAS KOMMT

 JETZT AUF DEN BODEN Der Bodenbelag prägt massgeblich die Ambiance eines Raumes und ist in der Regel eine langfristige Entscheidung. Aus diesem Grund ist es wichtig, Materialisierung und Verlegetechnik mit ganz besonderer Sorgfalt auszuwählen.

F

ischgrät und geometrische Muster – zurzeit liegen massive Holzböden in aufwändigen Verlegetechniken wieder stark im Trend und setzen markante Akzente. Auch Hölzer mit Gebrauchsspuren sind sehr aktuell

– der Used Look hat auch bei den Bodenbelägen Einzug gehalten! Ebenso

Klassik re-loaded Eichenparkett im Used-Look, Linoleum mit überraschenden Strukturen oder Teppiche mit 3D-Effekt – die klassischen Bodenbeläge werden neu interpretiert und setzen stilvolle Akzente

wichtig sind die Themen Natürlichkeit und Nachhaltigkeit – nicht nur bei Holzböden. Holz als Bodenbelag ist für viele das Mass aller Dinge aber auch hochwertige Lookalikes aus Kork, Laminat oder Linoleum können optisch die gleiche Wirkung erzielen – und offenbaren erst beim genauen Hinsehen ihr wahres Material.

16

s av o i r v i v r e


WOHNRAUM LEBENSRAUM

Das traditionelle Fischgrät-Parkett neu interpretiert passt es auch in ein modernes Ambiente

Profi-Tipps So kommen Sie zum richtigen Boden

Je älter, je schöner Das originale, sanierte Parkett in der Bél Étage, Solothurn

N°1

WUNSCHPROFIL

Definieren Sie die Anforderungen bezüglich Funktion, Stil, Charakter und Pflegeaufwand. Die neue Boden-Generation Mineralische Bodenbeläge wie Eternit faszinieren durch ihre edle Optik und bieten vielseitige Gestaltungsmöglichkeiten

N°2

ANSICHTSSACHEN

Verschaffen Sie sich einen Überblick über das Angebot und lassen Sie sich zu Vor- und Nachteilen beraten, z. B. im Showroom bei Boden Mobilia.

N°3

DIE QUAL DER WAHL

Wählen Sie aus der riesigen Auswahl an Bodenbelägen das Material und die Verlegetechnik aus, die für Ihre Wohnbedür fnisse stimmen.

40 Jahre

Bielstrasse 15, Solothurn www.bodenmobilia.ch

s av o i r v i v r e

17


Profi-Tipps für die richtige Lichtwahl

N°1

Funktionalität und Lichtkunst vereint Einfamilienhaus, geplant von ssm architekten Solothurn

DIE ROLLE DES LICHTS DEFINIEREN

e Überlegen Sie sich immer zuerst, welch Rolle das Licht in den einzelnen Räumen überich nehmen muss. Im Wohn- und Schlafbere Atmo annte entsp soll es beispielsweise eine ieren, motiv sphäre schaffen oder im Büro dazu

«DAS LICHT MUSS AUF DIE RAUMNUTZUNG ABGESTIMMT SEIN»

sich auf die Arbeit zu konzentrieren.

N°2

Hubert Ludäscher

DIE RICHTIGE FARBTEMPERATUR UND DOSIERUNG WÄHLEN

eiDie Beleuchtung entscheidet, ob wir uns in h bereic Wohn den Für . nem Raum wohlfühlen Kelvin 2700 ist ein warmes Licht im Bereich von ideal. Eine schöne Lichtatmosphäre und eine

gute Raumwirkung entstehen durch die KomAkbination von Hintergrundbeleuchtung, zentlicht und Arbeits-Beleuchtung.

N°3

RÄUME INS RICHTIGE LICHT RÜCKEN

, Licht schafft Atmosphäre. Es lohnt sich daher u Umba oder Bau beim s die Lichtplanung bereit zu berücksichtigen und frühzeitig mit einem Lichttechniker zu sprechen. Betonung der Architektur Stimmungsvolle Licht-Inszenierungen lenken den Blick auf architektonische Details

Auch Kerzenlicht sorgt für eine stimmungsvolle Atmoshäre, wie zum Beispiel mit Laternen aus Messing und

Foto: Rob Lewis, Bern

Glas, gesehen bei Stilnische Solothurn

18

s av o i r v i v r e


WOHNRAUM LEBENSRAUM

Ergonomisch und kreativ Die Leuchte MESH von RIBAG erfüllt die Bedürfnisse nach einer

IM RICHTIGEN

massgeschneiderten Beleuchtung aufs Beste

LICHT

Geht es um die Einrichtung von Räumen, so wird die Wichtigkeit des Lichts und der Beleuchtung oft unterschätzt. Ein Plädoyer dafür, mit dem richtigen Licht aus Räumen Lebensräume zu machen.

E

in Raum nimmt einerseits durch die Möblierung und Einrichtungsgegenstände Form an, durch den Boden – und durch das Licht. Die richtige Beleuchtung schafft nicht nur Orientierung, sondern gibt einem

Raum durch das Spiel von Licht und Schatten Tiefe und lässt uns Materialien und Farben wahrnehmen und lässt diese wirken. Wie bei einem Orchester mit verschiedenen Instrumenten, braucht es auch bei der Raumbeleuchtung laute Raffinierte Alleskönner Dimmbare, in die Decke integrierte LED-Bänder sind auch für Wohnräume ideal: flexibel und multifunktional entwickeln sie Objekt-Charakter

und leise Töne, Lichtquellen, die ganz spezifische Aufgaben in einem Raum erfüllen und diesen so erst richtig erlebbar machen.

Obachstrasse 9, Solothurn www.lichttechnikag.ch

Lichtzonen kombinieren Für Funktionalität und Behaglichkeit sorgt ein ausgewogenes Verhältnis zwischen direkter und indirekter Beleuchtung

Revolutionärer Leucht-Streifen Dieser Klassiker von RIBAG sorgte schon damals für Furore. Und noch heute überzeugt die formschöne, schlichte und filigrane Leuchte, die sich jedem Einrichtungsstil anpasst

s av o i r v i v r e

19


«DER TREND GEHT ZU ÜPPIG, BUNT UND SAMTIGGLÄNZEND.» Beat Roemmel

Tipp

Farbe, Samt und Opulenz Die neue Art von Einrichten und Dekorieren inspiriert sich an der Vergangenheit und mischt Formen, Farben und Stile

Kleiner Trendreport für die eigenen vier Wände Beat Roemmel, Sie als Interior Designer sind am Puls der Trends. Welches sind die Wichtigsten, auf die wir uns freuen dürfen? Beat Roemmel: Blumen. Velours. Schwarz. Ganz generell ist der Purismus endgültig passé. Auf ein puristisches Sofa kommen neu Zierkissen mit üppigen, grossen Blumenprints im Stil der alten holländischen Meistern oder hübsche, bunte Schmetterlinge, wie sie bei Designers Guild auf Stoffen und Teppichen zu finden sind.

Inspiration fürs eigene Zuhause Angesagt sind Farben, Muster, Stoffe, Ornamente und Tapeten. Das Buch präsentiert in zahlreichen Bildern harmonische Farbkonzepte

Sie nannten auch Velours? BR: Richtig. Mit Samt lassen sich wunderschöne 3D-Effekte auf Möbelbezügen und Teppichen erzielen; ein weiterer Trend. Am schönsten wirkt das edle Material übrigens in Schwarz und Anthrazit. Sie haben es schon halb vorweg genommen – die aktuellen Farben sind? BR: Schwarz, am schönsten in Kombination mit Gold, Anthrazit, Lime Punch, ein leuchtender Gelbton sowie Almost Mauve, ein Ton zwischen pastelligem Rosé und Nude.

20

s av o i r v i v r e

Goldgasse 4, Solothurn www.beatroemmel.com


WOHNRAUM LEBENSRAUM

«DER EFFEKT VON FARBEN WIRD HÄUFIG UNTERSCHÄTZT.» Jwan Dornbierer Maler Stüdeli

WOHNTREND

FARBE

Visualisierung und Musterflächen

Mit farbigen Wänden, Möbeln und Textilien fängt

Die Farb-Spezialisten von Maler Stüdeli

Wohnen erst richtig an: Farben geben bei der

nutzen beim Erarbeiten von Farbkonzepten

Wohnraumgestaltung den Ton an! Sie wirken

die Möglichkeiten der Visualisierung, um die

dabei als Muntermacher und verbreiten Wohlfühl-

aufzuzeigen. Auch das Malen von Musterflä-

Wirkung der einzelnen Farbvarianten

atmosphäre und können die Proportionen eines

chen gehört zum Angebot – für eine

Raumes positiv beeinflussen und verändern.

die neue Farbgestaltung jahrelang Freude

entspannte Entscheidungsfindung, und damit bereitet.

Leben mit den richtigen Farben Es muss nicht immer eine Schattierung von Weiss sein – im Gegenteil! Mit dem neuen Trend zu mehr Farbe im Wohnbereich lassen sich Räume wunderbar verwandeln. Mit einem fachmännischen Farbkonzept werden auch Oberflächenstrukturen und Lichtverhältnisse mitberücksichtigt, um die passende Wandfarbe zu finden. Oft reicht schon eine einzelne gestrichene Wand, um einen entscheidenden Akzent zu setzen und einem Raum eine neue Atmosphäre zu geben. Vorher

Raumgestaltung mit Farbe Wie Farbe die Architektur positiv nutzen und dadurch die Wirkung und Stimmung eines Raumes verändern kann, zeigt sich an diesem Vorher-Nachher-Beispiel. Dunkel gestrichene Wände liegen im Trend und bringen wie hier frisches Flair in den hellen Raum und sorgen für optische Stabilität.

Küngoltstrasse 40, Solothurn www.malerstuedeli.ch

s av o i r v i v r e

21


DESIGNKLASSIKER

AUSDRUCKSSTARK EIGENWILLIG ZEITLOS SCHÖN

Ob die legendären Designklassiker von Meistern wie Le Corbusier, Eames und Panton oder die neuen Klassiker aus dem 21. Jahrhundert von Cassina, COR oder Minotti: Sie überzeugen mit ihrer Qualität und Ästhetik und begeistern ein Leben lang. Designklassiker haben das Zeug zu Lieblingsstücken zu werden, ohne die wir nicht mehr wohnen wollen.


WOHNRAUM LEBENSRAUM

LIMITED EDITION ‹

Das Modell Pampas des Designklassikers LC4 aus dem Jahr 1928 wurde als Hommage an die Reisen von Le Corbusier produziert und ist mit dem Fell von Kühen aus der südamerikanischen Pampa bezogen. Die Produktion ist weltweit auf 200 Stück begrenzt – davon konnte sich Brechter Möbel drei Exemplare sichern!

Tisch 834 CICOGNINO im leichten Design mit einem verspielten Akzent, in verschieden Farben erhältlich

«WIR HABEN UNS IN DER AUSWAHL, DER QUALITÄT UND BERATUNG VOLL UND GANZ DER FIRST CLASS VERPFLICHTET, DAMIT PERSÖNLICHE WOHNWELTEN STILSICHER UMGESETZTWERDEN KÖNNEN.»

Wer kennt ihn nicht, den Sessel LC2 von Le Corbusier! Er ist der Inbegriff eines klassischen und zeitlosen Designs. Gefällt garantiert länger als einen Winter lang! Gestell und Bezüge in verschiedenen Farben erhältlich

Gregor Brechter

GRÖSSTE CASSINA AUSSTELLUNG Das traditionsreiche Möbelhaus in Gerlafingen ist ein Hotspot für Designmöbel, die bequem und funktional sind und zeitlos gut aussehen. Bei Brechter Möbel gibt’s den grössten Cassina-Showroom der Schweiz und Designklassiker auf über 5 000 m2.

Gregor Brechter auf dem neuen Beam Sofa System, welches individuelle Lösungen mit interessanter Abfolge von Sitzgelegenheiten bietet.

DIE NEUEN KLASSIKER ‹

Seit 90 Jahren produziert das italienische Unternehmen Möbel von zeitloser Form und optimaler Funktion, so auch das von Piero Lissoni 2014 entworfene Sofa 8. Das Stück mit dem Zeug zum neuen Klassiker ist zum Probesitzen bei Brechter Möbel in der grössten Cassina-Ausstellung der Schweiz bereit.

Biberiststrasse 4, Gerlafingen www.brechter.ch s av o i r v i v r e

23


CHF 1 200.– ‹

GANZ SCHÖN «GAGA» Drehbarer Polstersessel vom schwedischen Hersteller Conform, Bezug in Stoff oder Leder, Holz- oder Metallgestell

Pendelleuchte «Gap» in matt schwarz lackiertem Metall, ab CHF 159.– Wandgarderobe «Töjbox», in schwarzer oder naturfarbener Eiche, ab CHF 719.–

Sitzbank «Bænk» aus massiver Eiche, mit Stoffbezug, CHF 799.–

STRAMMER DÄNE Vielseitig verstellbare Steh- und Leseleuchte «Carronade» von Le Klint, Gestell Metall schwarz oder weiss, Bügel in Massivholz, CHF 1 400.–

CHF 369.–

HER DAMIT! Leichter Beistelltisch «Come here» vom dänischen Label Woud aus massiver Eiche, in diversen Farben

Sind es die langen, dunklen Winter, welche die Menschen im hohen Norden zu wahren Spezialisten für schönes und gemütliches Wohnen machen?

NORDISCHE INSPIRATION 24

s av o i r v i v r e

CHF 170.–

AB INS KÖRBCHEN! Handgeflochtene Raffia-Körbe von Bloomingville aus Dänemark, in verschiedenen Farbkombinationen und Grössen, 2er-Set


WOHNRAUM LEBENSRAUM

NORDISCH WOHNEN 2.0 Woher die Inspiration zum skandinavischen Wohnstil auch immer kommt: Nordisch Wohnen ist grundsätzlich nichts Neues, im Gegenteil! Und doch hat eine junge Generation nordländischer Designer es geschafft, den Skandi-Style modern zu interpretieren – ohne, was ihn ausmacht zu verlieren: Leichtigkeit, schlichtes Design, naturnahe Materialien und hohe Funktionalität. Und das Beste: Für modernes Skandi-Design muss man nicht bis ins Land der Wikinger reisen! Die Ausstellung von Messer Wohnen steht ganz im Zeichen des jungen skandinavischen Designs.

GREEN ISLANDS Kissen, Tischwäsche und Plaids aus der aktuellen Kollektion von Proflax passen perfekt ins nordische Wohngefühl, wie zum Beispiel Kissen und Tischläufer SVEN aus reinem Leinen im washed Look, gesehen bei

Tellstrasse 14, Bellach www.messerwohnen.ch

TOPPOTS Zelebrierte Tischkultur nach dem Rezept von Maxwell & Williams: Keramik-Teapots in matten Farben und mit passenden Tassen, gesehen bei Chuchilade, Solothurn

‹ ‹

KUSCHELZEIT Wer es sich mit hochwertigen Baumwolldecken gemütlich machen möchte, liegt bei der Traditionsmarke David Fussenegger genau richtig; gesehen bei Rive-Gauche, Solothurn

ECHTER HINGUCKER Mehrteiliges Wandregal «Stedge» von Woud, Tablare in Nussbaum oder Eiche ab CHF 279.–

HAPPY FEET Original Espadrij gibt's jetzt auch als kuschelig warme Hausschuhe mit Zopfmuster und Lammfellfutter, gesehen bei Rive Gauche, Solothurn


Aufgehübscht by Botox Alte Polstermöbel erstrahlen nach einem «Botox-Eingriff» in neuem Glanz

Kugelrunde Objektkunst Die glänzenden Kugelkerzen könnten glatt als Kunstwerke durchgehen – und sind zum Anzünden fast zu schade, Ø 15 cm, grosse Farbpalette, CHF 42.–

ALLES ANDERE ALS MAINSTREAM

EINZELSTÜCKE Durchgestylte Wohnräume sind definitiv «out» – der neue Wohntrend schafft wieder Platz für Möbel aus Kleinserien, für Raritäten und Fundstücke, die individuellen Charme versprühen.

«Diesen Winter ist viel üppige Sinnlichkeit angesagt.» Gabi Hladikova

STIMMUNGSVOLLE

MITBEWOHNER Eine neue Art von traditioneller und eleganter Klassik ist diesen Winter aus den Wohntrends nicht mehr wegzudenken. So auch bei Kissen, die sich auf dem Lieblingssofa türmen, bei farbenfrohen Teppichen sowie bei kuscheligen Wohntextilien wie Plaids und Decken. Sie alle hauchen jedem Wohnstil eine sinnliche und ganz persönliche Note ein und machen das Zuhausebleiben diesen Winter so richtig gemütlich.

Hauptgasse 2, Solothurn www.botoxsolothurn.ch

26

s av o i r v i v r e

Stoff für Sinnlichkeit Opulente Stoffe mit üppigen Mustern sind voll im Trend – auch bei den Zierkissen, die im hauseigenen Atelier entstehen. In diversen Grössen, ab CHF 89.–


Edle Handarbeit Die Makramé-Körbe wurden in Frankreich in Handarbeit aus Recycling-Papier geknüpft

Lichtblicke Aufgefrischte VintageHängelampen verbreiten Licht mit Charme, ab CHF 70.–

«Neu, alt, aufgefrischt und selbstgemacht: Die Zutaten für ein gemütliches Zuhause.» Adriana Bärtschi

WOHNTROUVAILLEN Nichts gegen Wohn-Basics wie Tisch, Stuhl und Bett, bilden sie doch die Basis unserer Einrichtung. – Richtig wohnlich wird es jedoch erst mit den kleinen Dingen, mit persönlichen Wohn-Trouvaillen, aufgefrischten Raritäten oder selbstgemachten Einzelstücken, die einer Einrichtung den letzten Schliff und eine ganz individuelle Note geben.

Einzelspind Vestiaire B1 aus Metall in verschiendenen Farben erhältlich

Friedhofplatz 18, Solothurn www.abartig.ch

Echter Hingucker Barhocker Tabouret H75, in verschiedenen Farben sowie in matter, glänzender oder strukturierter Oberfläche erhältlich

Vintage-Trouvaille Die Hustensirup-Dose aus den 1930-Jahren ist nicht nur eine echte Rarität, sondern auch ein witziges Deko-Objekt

s av o i r v i v r e

27


1

1. Flagship-Projekt: «Maison de la Paix», Genf Seit 2013 bereichert der neue Hauptcampus des Hochschulinstituts für internationale Studien und Entwicklung (IHEID) die Genfer Architekturlandschaft. Das Projekt «Haus des Friedens» gewann IPAS mit dem 1. Preis an einem internationalen dreistufigen Architekturwettbewerb. Der Gebäudekomplex in Form eines Friedenszweiges umfasst ein Learning Center, eine geräumige Bibliothek, Büroräume sowie ein Konferenzzentrum 2. Projekt Groupe E, Fribourg IPAS arbeitet neben dem 3D sehr viel mit grossen Architekturmodellen zur Überprüfung räumlicher Situationen und Visualisierung der architektonischen Idee


WOHNRAUM LEBENSRAUM

Michel Egger Nach Matura an der Kanti Solothurn, Praktikum bei Professor Fritz Haller Solothurn und anschliessendem FH Abschluss an der Fachhochschule für Architektur setzte der Stadtsolothurner an der ETH sein Studium fort, bis er an einer Wettbewerbsvernissage den renommierten Westschweizer Professor und Architekten Rodolphe Lüscher kennenlernte. Das Jobangebot des renommierten Urbanisten nahm er sofort an. Heute leitet Michel Egger zusammen mit seinem Geschäftspartner die IPAS Architekten und Planer AG in Solothurn und Neuenburg mit 20 Mitarbeitern in Neuenburg und 7 Mitarbeitern in Solothurn.

Eric Ott Der Stadtgenfer studierte nach der Matura Architektur an der EPFL und arbeitete anschliessend für das Büro seines ehemaligen Professors, Rodolphe Lüscher. Heute leitet Eric Ott die Entwurfsabteilung der IPAS Architekten AG in Neuenburg.

www.ipas.ch

DIE IPAS ARCHITEKTEN

IM INTERVIEW

«LES PETITES DIFFÉRENCES» ALS MOTOR Der Solothurner Michel Egger und der Genfer Eric Ott bauen diesseits und jenseits des Röstigrabens Aufsehen erregende Projekte mit viel Savoir faire und einem Flair Savoir vivre.

Ihr Büro hat den Neubau der Justizvollzugsanstalt Solothurn und den Neu – und Umbau des Kulturgüterschutzraumes Solothurn geplant und gebaut. Der neu eröffnete Supermarkt Migros Solothurn an der Wengistrasse ist ein weiteres Projekt, das in der Region sehr bekannt ist. Wie kann es sein, dass die breite Öffentlichkeit IPAS Architekten kaum wahrnimmt? Eric Ott: Wir haben halt immer gearbeitet! Michel Egger: Abgesehen davon, dass das stimmt, sind wir erst seit rund fünf Jahren in Solothurn, und der grösste Teil unserer Projekte haben wir bisher in der Westschweiz und ausserhalb der Region Solothurn realisiert. Was hat Sie denn dazu bewogen, nebst Ihrem Büro in Neuchâtel auch ein Standbein diesseits des Röstigrabens zu eröffnen? Michel Egger: In erster Linie die Tatsache, dass sich der espaceSolothurn in den vergangenen

2

Jahren wirtschaftlich überdurchschnittlich gut entwickelt hat und weil wir der Überzeugung sind, dass diese Region ein Hotspot mit…

s av o i r v i v r e

29


Das tönt nach aufwändigen Projekten… Eric Ott:

«WIR NEHMEN JÄHRLICH AN RUND ZEHN WETTBEWERBEN TEIL.»

Das muss nicht zwingend sein. Wir

haben beispielsweise ein Atelier de pêcheur für einen Fischer in Cortaillod bei Neuchâtel gebaut. Für das in den See hinaus gebaute Haus mit Bootshalle, Verarbeitungsbereich und Verkaufsladen hatten wir ein Budget von 150 000 Franken. Michel Egger:

Dies im Kontrast zu unserem

bisher «teuersten» Projekt, das «Maison du Paix» … viel Potenzial ist. Ausserdem wollten wir beim

in Genf mit Baukosten in der Höhe von 185 Milli-

Bau der Justizvollzugsanstalt Deitingen, wo wir

onen Franken.

auch die Generalplanung inne hatten, für die Umsetzung vor Ort präsent sein.

Aufgefallen ist uns auch das Elektrizitätswerk der Groupe E in Granges Paccot…

Lassen Sie uns das Thema wechseln… Haben Sie

Michel Egger: Wir haben das anspruchsvolle 85

einen bestimmten Architekturstil?

Millionen Projekt in einem zweistufigen Wettbe-

Michel Egger: Nein, das haben wir nicht. Und das

werb gewonnen. In der Tat ein Leuchtturmprojekt

macht unser Büro auch aus. Bei uns ist kein Pro-

– die Bauherrschaft wollte ein repräsentatives

jekt wie das andere. Wir sehen uns einfach als

Gebäude, was Architekten natürlich ganz beson-

Baufachleute und Dienstleister.

ders freut… Eric Ott: … weil man in diesem Fall so richtig Kür

Wie kommen Sie denn zu Ihren Projekten?

machen durfte.

Michel Egger: Wir nehmen regelmässig an Wettbewerben teil und haben uns so einen Namen

Was ist denn das besondere an diesem Projekt?

geschaffen.

Michel Egger: Unsere Idee beim Groupe E-Gebäude war, die einzelnen Abteilungen des Unter-

Und wie sieht Ihre Vorgehensweise aus?

nehmens architektonisch zu verbinden. Dafür

Michel Egger: Ein Kunde kommt mit einem Anlie-

haben wir als Form eine Art Möbiusschlaufe ge-

gen zu uns. Das kann eine Bank sein, ein institu-

wählt. Das Gebäude hat somit nur ein Geschoss

tioneller Auftraggeber oder ein privater Bauherr.

obwohl es mehrgeschossig ist. Alle Arbeitsdecks

So oder so – wir versuchen dann als Dienstleiter

sind für eine bessere Kommunikation zwischen

auf die gestellte Aufgabe einzugehen und eine

den Abteilungen und für mehr Transparenz und

Lösung zu finden…

Akzeptanz miteinander verbunden.

Eric Ott: … Diese Lösung entsteht durch eine intensive Zusammenarbeit mit der Bauherrschaft,

Michel Egger, Eric Ott, wieso heisst Ihr Büro eigent-

so dass diese nicht einfach ein Produkt bei uns

lich nicht wie Sie beide?

kauft, sondern am Ende ein Werk hat, an wel-

Michel Egger: (lacht) Wir gehören zu einer Gene-

chem sie interaktiv mitgewirkt hat und entspre-

ration von Architekten, die ihre Büros nicht mehr

chend stolz darauf ist. So arbeiten wir.

nach den Inhabern benennen. Eric Ott: In den Buchstaben IPAS geht unser gan-

Mit welchen Bauherrschaften arbeiten Sie am

zes Team auf. Wir wollen damit manifestieren,

liebsten?

dass die Identität unseres Büros durch unsere

Michel Egger: Wir sind sehr gewohnt, mit institu-

Projekte und somit durch das Team und die Team-

tionellen Bauherrschaften zu arbeiten, also mit

leistung begründet wird.

Generalunternehmern oder Investoren. Aber auch mit einer Stadt oder einem Hochbauamt.

Erklären Sie uns trotzdem, was IPAS heisst?

Mit diesen Bauherren können wir auf einem pro-

Michel Egger:

fessionellen Niveau diskutieren.

Processed Architecture Solutions»…

IPAS

steht

für

«Interactive

Eric Ott: …und ist eigentlich ein Befehl aus einem Wie müsste denn ein privates Projekt aussehen,

3D-Programm. Wir fanden, dass dieser Begriff in

damit ipas Architekten einsteigen?

allen Sprachen gut tönt.

Eric Ott: Es muss herausfordernd und inspirierend sein, einfach «Klick» machen… Michel Egger: …und die Bauherrschaft muss das Geld am richtigen Ort im Projekt investieren wollen, nämlich für Licht, Luft und Raum. Und nicht für einen teuren Swimmingpool.

30

s av o i r v i v r e

«WIR SEHEN UNS ALS BAUFACHLEUTE UND DIENSTLEISTER.»

Hermesbühlplatz 3, Solothurn Avenue Jean-Jacques Rousseau 7, Neuchâtel www.ipas.ch


1

2

1. Mit Blick auf den See: Wohnhaus Cassarde, Neuchâtel Von den luxuriösen Eigentumswohnungen des Wohnhauses oberhalb der Altstadt von Neuchâtel bietet sich ein spektakulärer Blick über den ganzen See 2. Neueröffnung: Migros-Filiale, Solothurn Nebst Supermarkt der Superlative sind unter dem gleichen Dach an der Wengistrasse auch Wohnungen, ein Ärztezentrum sowie das Hotel Astoria untergebracht 3. Gebaute Sportgeschichte: PostFinance-Arena, Bern Das im Direktauftrag der Investmentgesellschaft SPS und nach einem Studienauftrag von IPAS/ASP geplante Eisstadion bietet Platz für 17 000 Eishockey-Fans sowie für diverse Mantelnutzungen 4. Kleines Budget, grosse Wirkung: Atélier de pêcheur, Cortaillod Diese Bootshalle mit Verarbeitungs- und Verkaufsbereich im Hafen von Cortaillod wurde im Auftrag eines befreundeten Fischers gebaut. Baubudget: 150 000 Franken 5. Elektrisierende Architektur: Hauptsitz Groupe E, Granges-Paccot (FR) Das neue Verwaltungsgebäude und Netzkontrollcenter des Energieunternehmens Groupe E begeistert das Fachpublikum wie die Einwohner der Region

3 4

5


RAUS AUS DEM

MITTELFELD? Die Region Solothurn erreicht beim aktuellen Standortqualitätsindex von 110 Schweizer Wirtschaftsregionen den 44. Rang. Liegt die Region im guten Mittelfeld oder verliert sie sich in der Mittelmässigkeit? Und was braucht es, damit Solothurn in der Rangliste weiter nach vorne rückt? Diesen Fragen ging die Standortförderungs-Organisation innostep an der jährlichen Mitgliederveranstaltung im HESO-Forum nach.

Foto: Hanspeter Bärtschi, AZ Medien

Braucht die Region Solothurn für den Aufstieg im Standortranking zuerst mehr Wohnraum oder mehr Arbeitsplätze? Die Frage wurde an der Podiumsdiskussion unter der Leitung von Michael Hug kontrovers diskutiert (v.l.): Josef Maushart, Präsident Inveso und Kantonsrat; Kurt Fluri, Solothurner Stadtpräsident und Nationalrat und Markus Graf, Präsident der Swiss Prime Anlagestiftung

Der Gastreferent Dr. Roland Scherer ging auf die Trends im Standort-Management ein. Er ist geschäftsführender Direktor IMP-HSG, Leiter des Forschungszentrums Regional Science und Lehrbeauftragter der Universität St. Gallen für Regionalwissenschaften

P

eter

Riedweg,

Präsident

der

Standortförderung

innostep, machte den rund 100 Gästen zur Begrüssung klar, dass es für die Region Solothurn keinen Grund

gibt, sich zurückzulehnen: «Mittelmässigkeit bedeutet in der heutigen Zeit ein Standortrisiko». Anders sieht es die Solothurner Volkswirtschaftsdirektorin Brigit Wyss: «Solothurn dümpelt nicht im Mittelfeld, sondern mischt vorne mit.» Damit war der Rahmen für die Diskussion abgesteckt.

32

«MITTELMÄSSIGKEIT BEDEUTET IN DER HEUTIGEN ZEIT EIN STANDORTRISIKO»

Der Gastreferent Roland Scherer von der Universität St. Gallen

Dr. Roland Scherer

bindung an die Welt weiterhin von zentraler Bedeutung. Ent-

s av o i r v i v r e

leitete von den Trends Bevölkerungsentwicklung, Wertewandel, wissensbasierte Ökonomie, Globalisierung und Regionalisierung die Herausforderungen im Standortmanagement ab. Aus seiner Sicht bleiben die “harten“ Standortfaktoren wie verfügbare Flächen, Steuern, Arbeitskräfte und vor allem die An-


IM PORTRAIT Der neue innostep-Präsident Peter Riedweg ist seit Mai 2017 Präsident der regionalen Standortförderung innostep. Bekannt ist er in der Region als ehemaliger CEO einer international tätigen Unternehmung mit Sitz in Solothurn, deren Geschäftsführung er nach zwanzig Jahren an seinen Nachfolger übergeben hat. Er ist heute als Verwaltungsrat und Senior Advisor tätig. Peter Riedweg ist verheiratet und hat zwei erwachsene Töchter.

scheidend für den Erfolg eines Standortes im Standortwettbewerb sind Geschwindigkeit und Flexibilität. Gleichzeitig gewinnt das Bild einer Region als „weicher“ Standortfaktor an Bedeutung: Die Wahrnehmung entscheidet über die konkrete Standortwahl von Unternehmen, Fachkräften, Einwohnern oder Touristen. Den

mer spezifischer und zukünftig können Standortentscheidungen

«WIR SIND ALS REGIONALE STANDORTFÖRDERUNG GUT AUFGESTELLT»

nur beeinflusst werden, wenn konkret auf die einzelnen Kunden-

Peter Riedweg

optimalen Standort gibt es in Zukunft nicht mehr. Vielmehr wird jedes Unternehmen genauso wie jeder Einwohner ständig überprüfen, ob der jeweilige Standort noch den Bedürfnissen entspricht. Die räumliche Mobilität von Unternehmen und auch von Menschen steigt weiter und die Standortgebundenheit nimmt im gleichen Mass ab. Die Anforderungen an Standorte werden im-

bedürfnisse eingegangen wird. Roland Scherer folgert, dass nur diejenigen Standorte sich im Wettbewerb behaupten können, die ein eigenständiges Profil erarbeiten und ständig auf die sich ändernden Rahmenbedingungen reagieren. Ausgehend von diesen Überlegungen diskutierten am anschliessenden Podium Kurt Fluri, Solothurner Stadtpräsident und Nationalrat, Markus Graf, Präsident der Swiss Prime Anlagestiftung, und Josef Maushart, Präsident Inveso, unter der Leitung von Mi-

INNOSTEP

chael Hug, Präsident Region Solothurn Tourismus, wie sich die

innostep ist die regionale Standortförderung im espace Solothurn

Region Solothurn in diesem anspruchsvollen Umfeld als attrakti-

und engagiert sich für eine starke Wirtschafts- und Wohnregion:

ve Wohn- und Wirtschaftsregion im Standortwettbewerb be-

Sie unterstützt die Mitglieder-Gemeinden in ihrer wirtschaftlichen

haupten kann.

Entwicklung, berät Unternehmen bei der Ansiedlung, Gründung und Entwicklung und bietet ihren Mitgliedern eine Plattform für

innostep ist für die gestiegenen Anforderungen im Standortma-

Austausch, Vernetzung und Koordination, wie beispielsweise das

nagement gewappnet, wie Peter Riedweg abschliessend erklärte:

jährliche HESO-Forum.

«Wir sind als regionale Standortförderung gut aufgestellt, um Diskussionen wie am heutigen HESO-Forum anzustossen und gleichzeitig die Herausforderungen im Standortmanagement gemeinsam mit unseren Partnern anzupacken.»

Standortförderung

s av o i r v i v r e

33


New Generation


r selbleten gesta

Persönliche Pralinen Wer sich gerne von seiner Schokoladenseite zeigt, schenkt beste Pralinen in individueller Verpackung Ein süsses Präsent mit einer individuellen Note wirkt sympathisch und persönlich. Dank einer neuen

Eine neue Generation übernimmt das Kommando: stylish statt streng, multifunktional statt starr, nachhaltig statt unbedacht. Das sorgt in vielerlei Hinsicht für frischen Wind.

Drucktechnik ist es bereits ab einer Stückzahl von 25 Exemplaren möglich, eine Pralinenschachtel individuell zu bedrucken und sie mit exquisiten Grand-Cru-Spezialitäten aus der Confiserie Hofer bestücken zu lassen. Zur Auswahl stehen verschiedene Boxengrössen ab CHF 13.35 pro Stück und auf Wunsch können jederzeit personalisierte GeschenkConfiserie – Cafe, Solothurn www.confiseriehofer.ch

packungen auf Abruf nachbestellt werden. C'est bon!

CHF 199.90

Mit Strom Gas geben Mit zwei e-Modellen stellt sich VW den Anforderungen der Zeit und macht den Einstieg in emissionsfreies Autofahren leichter denn je Die Auto-Profis der amag Zuchwil haben überzeugende Argumente, um jetzt auf ein Elektroauto von

KULTSTATUS Gummistiefel von Ilse Jacobsen aus Naturkautschuk, Innenfutter aus Baumwolle, gesehen bei Stilnische Solothurn

VW umzusteigen: Der geräumige Stadtflitzer e-up! (Reichweite bis 160 km) und der dynamische e-Golf (Reichweite bis 300 km) sorgen mit leistungsstarken Elektromotoren für jede Menge Fahrspass. Dazu kommen bei beiden Modellen das hochwertige Design, die komfortable Ausstattung und zahlreiche

Westringstrasse 4, Solothurn www.stilnische.ch

Individualisierungsmöglichkeiten für den persönlichen Touch. Jetzt Probefahrt buchen!

s av o i r v i v r e

35


WILLK   BÜRO

Smart apart Handgefertigte Westen Wiederentdeckt und neu interpretiert: für die Herrenwesten von Dornschild werden erlesene italienische Stoffe verarbeitet und verleihen mit dem passenden Schnitt auf Anhieb einen urbanen, stilvollen Look – als smarte Alternative zum Sakko

DER NEUE BÜRO CHIC Streng zugeknöpft mit Hemd und Krawatte oder brav zweiteilig für Business Ladies? Eintöniges Business Outfit war gestern. Heute zeigen sich selbstbewusste Geschäftsleute im frisch interpretierten Kombi-Look.

Dezent lässig Italianità in Mode Leidenschaft und Lässigkeit im gepflegten Stil: die Damen- und Herrenkollektion von Cinque vereint italienisches Lebensgefühl mit raffinierten Details und einem unaufdringlichen Trendbewusstsein. Wer es klassischer mag, setzt auf die Kollektion 9to5

Hauptgasse 4, Rossmarktplatz 17 und Stalden 13, Solothurn www.mode-kueng.ch

36

s av o i r v i v r e

So fällt der Weg von Termin zu Termin rollend leicht eleganter Trolley für Business Ladies in rotem Leder von Gigi Fratelli


NEW GENERATION

OMMEN IM   DER ZUKUNFT Eine gut geplante und optimal umgesetzte Büroraumgestaltung ist ein wesentlicher Faktor für ein effizientes und flexibles Arbeitsumfeld. Auch in Zeiten zunehmender Dezentralisierung und neuer, flexibler und ortsunabhängiger Arbeitsmodelle kommt der Ibo Karakus, Sales Manager

Arbeitsplatzgestaltung eine grosse Bedeutung zu – auch wenn sich die Anforderungen verändert haben. Verschiedene An-

Das neue Raumteil- und Regalsystem LO Next ist individuell einsetzbar und verleiht einen dynamischen Charakter

sprüche in einem Einrichtungskonzept zu vereinen und sie mit einer passenden Möblierung perfekt umzusetzen, ist das Spezialgebiet von Ibo Karakus, Sales Manager der Alfred Wyss AG in Solothurn, die mit 131 Jahren auf ein stattliches Stück Firmengeschichte zurückblicken und damit aus viel Erfahrung schöpfen kann. Innovation mit Lista Office Bei der Möblierung setzt Wyss unter anderem auf Produkte von Lista Office LO. Nebst den beliebten Klassikern, die sich in der Praxis vielfach bewährt haben, werden dank neu entwickelten Möbelsystemen moderne, innovative Bürowelten und Einrichtungslösungen möglich, die nebst cleverer Funktionalität viel Charakter für starke Akzente bieten.

Stalden 12, Solothurn www.wyssoffice.ch

Dienstleistun gen für mod erne Arbeitsplätze : Gesamtlös ungen und integrierte Konzepte Profession elle Raumko nzepte für Um- und N eubauten eigener Sh eigene s Lo

owroom

gistik-Cen ter

eigene Mon tage- und

Service-Ab

kompetent er und flexi bler Af tersales-S er vice

teilung


Lars Egger, ab 1.1.18 neuer CEO der Espace Real Estate Holding AG

Gut vorbereitet in die Zukunft Auf den Jahreswechsel 2018 kommt es an der Spitze der Espace Real Estate Holding AG zu einem personellen Wechsel: Der bisherige Leiter Entwicklungs- und Bauprojekte, Lars Egger, übernimmt die Geschäftsleitung. Der gebürtige Subinger tritt damit die Nachfolge von Theodor F. Kocher an, der das Unternehmen seit 2005 geführt hatte und per Ende 2017 in den Ruhestand tritt. Lars Egger ist seit drei Jahren für Espace tätig und bestens auf die neue Aufgabe vorbereitet. Zuvor war er bei Schweizerischen Post Immobilien und anderen Bauunternehmen für die Projektentwicklung Immobilien und Grossprojekte verantwortlich. Als dipl. Architekt FH hat er

PER 30.0

6.2

• IM JAHR 2000 GEGRÜNDET, HEUTE 12 MITARBEITENDE • ÜBER 850 WOHNUNGEN IM PORTFOLIO • 1 119 MIETER • 66 IMMOBILIEN (17 WOHNLIEGENSCHAFTEN, 25 KOMMERZIELL GENUTZTE LIEGENSCHAFTEN, 3 IM BAU, 21 BAULAND & ENTWICKLUNGSLIEGENSCHAFTEN) • MARKTWERT IMMOBILIENPORTFOLIO: CHF 635.5 MIO • MARKTWERT IM KANTON SOLOTHURN: CHF 244 MIO

zudem einen MBA vorzuweisen und einen Abschluss des SKU Advanced

• JÄHRLICHES INVESTITIONSVOLUMEN: CHF 30-50 MIO

Management Programs im In- und Ausland. Lars Egger lebt mit seiner

• 600 AKTIONÄRE

Familie in Solothurn.

38

FACT0S17

s av o i r v i v r e


NEW GENERATION

Espace ist überregional tätig, investiert in Immobilien in den Kantonen Bern, Solothurn, Aargau, Luzern und Schaffhausen

Investment mit

FINGERSPITZENGEFÜHL

Volaare Zuchwil in der 2. und 3. Bauetappe entstehen 83 Mietwohnungen nahe der Aare

MIT EINEM IMMOBILIENPORTFOLIO VON MEHR ALS 625 MIO CHF GEHÖRT DIE ESPACE REAL ESTATE HOLDING AG (ESPACE) ZU DEN BEDEUTENDEN IMMOBILIENINVESTOREN DER SCHWEIZ. AUCH UNTER NEUER FÜHRUNG STEUERT ESPACE KAPITALSTARK UND MIT KLAREM FOKUS IN RICHTUNG ZUKUNFT.

I

hre ausserbörslich gehandelten Aktien gehören

zu den

beliebtesten Titel auf den elektronischen Handelsplattformen der Berner und der Zürcher Kantonalbank und die

Espace Real Estate Holding AG will auch künftig profitabel Campus Luterbach Neubauten und Umnutzungen werden das «Schaffner-Areal» zu einem modernen Campus im Hauptentwicklungsgebiet neben Biogen umgestalten

wachsen. Das anvertraute Kapital wird dabei mit der richtigen Kombination aus vorausschauendem Handeln, notwendiger Sorgfalt und dem Einbezug von fundierten Erfahrungswerten angelegt. In naher Zukunft wird dabei weiterhin eine Verjüngung des Immobilienbestandes angestrebt. Dazu werden Wohnimmobilien auf eigenen Baulandreserven realisiert, sowie Liegenschaften im Bestand saniert. Wohnprojekte sind dabei generell auf die konkrete Nachfrage vor Ort ausgerichtet. So werden bewusst Segmente berücksichtigt, die im bestehenden Angebot in ungenügendem Umfang vertreten sind, wie beispielsweise Trendwohnungen für Junge, Wohnungen mit Dienstleistungen für alle Altersgruppen oder preiswerte Kleinwohnungen. Die vor Jahren eingeschlagene Strategie sieht eine laufende Anpassung der An-

Überbauung VISAVIS, Biel Nach der erfolgreichen Vermietung der 1.Etappe wird ein weiterer Neubau mit 65 Wohnungen realisiert

Südseite HB Solothurn Das Projekt sieht eine bauliche Aufwertung und attraktive Neubelebung vor

gebote an die bestehende oder tendenzielle Nachfrage vor, um sich so auch weiterhin wettbewerbsfähig im Markt zu bewegen. Die Siedlung Volaare in Zuchwil ist Beispiel für Wohnungen im mittleren Preissegment, die mit der Nachbarschaft zu Aare, Wald und Sportzentrum in einer ganz besonders attraktiven Umgebung sind. Die Erstvermietung der ersten Etappe fand entsprechend grosses Interesse und der Bezugstermin für die zweite und dritte Bauetappe ist für Anfang 2019 geplant.

Zuchwilerstrasse 43, Solothurn www.espacereal.ch

s av o i r v i v r e

39


Foto: Mark Drotsky

Saudan zum 1

DRITTEN

2

Seit ihrer Gründung im Jahr 1947 hat sich die Firma Saudan zu einem kompetenten Anbieter von umfassenden Gebäudetechnik-Lösungen und zu einem der führenden Unternehmen im Bereich Sanitär, Heizung, Spenglerei und Flachdach entwickelt. Bewährtes erhalten und Platz für Neues schaffen: Unter diesem Motto steht mit Laurent Saudan eine neue Generation für die Führung des renommierten Unternehmens am Start.

3

I

n sieben Jahrzehnten Firmengeschichte

Abschluss. Vor drei Jahren ist auch Sohn Lau-

hat das Team um Roger Saudan eine be-

rent, ein Jurist, in die Firma eingestiegen und

achtliche und beeindruckende Liste an

leitet seither den Bereich Spenglerei/Flach-

realisierten Projekten bis über die Region Solo-

dach. Die Arbeit von zwei Generationen in der

thurn hinaus erarbeitet – von der Heizung und

Familie zu behalten, war immer der Wunsch

Sanitärinstallation für Einfamilienhäuser bis zu

des Patrons.

Grossprojekten wie der Gewerbe-Neubau Cube

4

116 in Biel. Mit dem 24-Stunden-Service an 365

Die Erfolgsgeschichte geht weiter

Tagen pro Jahr ist das Saudan-Team auch nach

Laurent Saudan wird in den kommenden zwei

der Fertigstellung eines Bauprojekts ein zuver-

Jahren die Geschäftsführung übernehmen und

lässiger und flexibler Partner für kleine und

die Saudan AG in die Zukunft führen. Zusam-

grosse, einfache und komplexe Aufträge.

men mit einer erweiterten Geschäftsleitung soll die breite Dienstleistungspalette beibehal-

1. Neubau Mehrfamilienhaus Riedholz: Spenglerei/Flachdach 2. RegioBank Zuchwil: Spenglerei/Flachdach 3. Bürgerspital, Solothurn: Sanitärinstallationen 4. Hotel La Couronne, Solothurn: Heizung, Spenglerei, Flachdach und Sanitärinstallationen

40

s av o i r v i v r e

Bereit für Neues

ten und das Engagement im Bereich alternative

Unter Roger Saudan ist das Unternehmen zu

Energiequellen weiter ausgebaut werden. Lau-

seiner stattlichen Grösse gewachsen: Mittler-

rent Saudan setzt auf innovative Lösungen und

weile arbeiten rund 80 Angestellte, alles

neueste Technologie.

gelernte Fachleute, viele davon mit Meister-


NEW GENERATION Heizung Planung und Installation von neuen Systemen oder Austausch und Unterhalt bestehender Heizungen auf dem neuesten Stand der Technik

Freuen sich, dass die dritte Generation übernimmt: Roger und Marlise Saudan vor dem Firmensitz in Solothurn

Spenglerei & Flachdach Das Dach als Fundament: Planung, Neubau und Sanierung

Sanitär Modernste Technologie, Produkte und Materialien für Küche und Bad – von der Planung bis zur Installation

Hunnenweg 2, Solothurn www.saudan.ch

Laurent Saudan Designierter Geschäftsleiter Saudan AG Die Leitung des elterlichen Unternehmens war nicht von Beginn weg Teil der Karriereplanung von Laurent Saudan. Doch spätestens seit er als Verantwortlicher des Bereichs Spenglerei und Flachdach in der Firma mitwirkt, hat das Gebäudetechnik-Business dem ausgebildeten Juristen schlichtweg den Ärmel reingezogen. Mit Geduld und unternehmerischer Kompetenz hat er den Generationenwechsel mit eingefädelt und freut sich, in die Fussstapfen seines Vaters zu treten. Laurent Saudan ist verheiratet, hat 4 Kinder und lebt mit seiner Familie ab Januar in Langendorf.


«IT muss keinen Selbstzweck erfüllen – Sie muss funktionieren» Der Hauptsitz der dplan IT-Services befindet sich an prominentester Lage in Solothurn und dennoch kennt in der Region kaum jemand das international tätige Unternehmen. Dem Erfolg tut dies jedoch keinen Abbruch – im Gegenteil: Die dplan AG ist seit bald 15 Jahren mit einem bestechend einfachen Angebotskonzept erfolgreich im Markt tätig.

Savoir vivre trifft Klingsor Zioerjen, Gründer,

Und das funktioniert in jedem Fall?

Wie kommen Sie zu den Aufträgen von internati-

Inhaber und CEO der dplan AG, in seinem Büro

Genau. Wir tun das zurzeit für rund 20 Kunden

onalen Konzernen?

am Rosenweg 2. Dort hat die Firma ihren

und verwalten so 18 000 IT-Arbeitsplätze in

Ich darf sagen, dass wir uns über die Jahre auf

Hauptsitz. Eine optimale Verkehrslage mit

der ganzen Schweiz. Ausgenommen von die-

internationale Firmen mit mehreren Standor-

Nähe zur Autobahn sind für den schweizweit

sem Fixpreis sind lediglich Neuanschaffungen

ten in der Schweiz spezialisiert haben. Wir

tätigen IT-Dienstleister in Solothurn genauso

und Projekte.

sprechen über das Englische hinaus die glei-

wichtig, wie an den weiteren Firmenstand-

che Sprache und verstehen die Anforderungen

orten in Itingen/BL, Regensdorf und Satigny.

Wer sind denn Ihre Kunden?

und Bedürfnisse dieser Kunden, zum Beispiel

In Problemfällen rasch beim Kunden vor Ort zu

Unsere Kunden sind Geschäftskunden aus der

an die Vorgaben der Compliance, sehr gut.

sein ist eine der wichtigsten Anforderungen

ganzen Schweiz, viele davon KMU. Aber auch

Konkret sieht ein Auftrag dann so aus, dass wir

für erfolgreiches Geschäften.

international tätige Konzerne aus der Pharma-

beispielsweise mit dem Headquarter in Israel

oder Logistik-Industrie. Wir haben keinen

verhandeln und unsere Dienstleistungen dann

Sie bieten IT-Dienstleitungen zum Fixpreis an,

Branchenfokus und arbeiten für Produktions-

vor Ort in der Schweiz erbringen.

wie funktioniert das?

betriebe genauso wie für Dienstleistungs-

Zioerjen: In der Tat ist der Fixpreis in unserer

unternehmen,

Branche eher unüblich und funktioniert so:

Elektrovelos genauso wie für Gemeinden und

an…

Wir erbringen unseren IT-Support über eine

Schulen.

Dieser Angebotsbereich umfasst sämtliche

für

den

Hersteller

von

Nebst IT-Services bieten Sie auch IT-Solutions

vereinbarte Laufzeit, die wir mit dem Kunden

Arbeiten von der Planung, der Koordination

aushandeln. Zum Fixpreis, ganz einfach und

bis zur Logistik eines IT-Projekts. Im Bereich

pragmatisch, wie ein Flatrate-Abo für ein Handy, z.B. konkret für 44 Franken pro Arbeitsplatz und Monat.

42

s av o i r v i v r e

«IT MUSS NICHT IMMER SO UNGLAUBLICH KOMPLIZIERT SEIN.»

IT-Solutions unterstützen wir Unternehmen beim Rollout auf Windows 10 oder haben soeben bei einem multinationalen Konzern sämtliche Drucker ausgetauscht. Um Projekte


NEW GENERATION

ALLES IM BLICK Störungen bei Kunden werden online in die Überwachungszentrale am Hauptsitz in Solothurn gemeldet

Klingsor Zioerjen Inhaber und CEO dplan Der IT-Spezialist mit klingendem Namen – der ursprünglich aus Zweisimmen BE stammt – wuchs im Jura auf. Nach der Steinerschule Solothurn machte er eine Lehre als Informatiker, im damals zweiten Berufslehrgang im Kanton Solothurn. 2003, unmittelbar nach Abschluss seiner Lehre, gründete Klingsor Zioerjen seine Firma. Parallel zum Aufbau des Unternehmens folgte ein Studium zum dipl. Wirtschaftsinformatiker HF sowie ein Executive MBA/General Management an der Berner Fachhochschule. Der IT-Spezialist wohnt mit seiner Frau und zwei Kindern in Feldbrunnen.

i

noch besser umsetzen zu können, haben wir

jedoch nicht zu finden…?

vor zwei Jahren auch den Handel mit Hard-

(lacht) Ich bin der Meinung, dass Leitbilder in

ware und Software in unser Angebot aufge-

erster Linie solange taugen, als in einer Ge-

nommen…

schäftsbeziehung alles reibungslos läuft; was nicht wirklich der Realität entspricht. Wenn

Wieso?

mal etwas nicht funktioniert wie es sollte,

…Aus strategischen Gründen. Wir haben fest-

dann hilft ein Leitbild wenig. In diesen Fällen

gestellt, dass immer mehr Kunden den Wunsch

ist immer und konkret Vertrauen gefragt und

haben, mit einem Generalunternehmer zu-

einer, der die Verantwortung übernimmt, eine

sammenzuarbeiten und alle Dienstleistungen

Lösung zu finden. Das ist es, was wir machen:

aus einer Hand zu beziehen. Auf Wunsch

Verantwortung übernehmen, für das, was wir

wickeln wir auch die Finanzierung dieser oft

machen. Das macht uns aus.

sehr kapitalintensiven Investitionen für unsere

ZAHLEN & FAKTEN Gründung 2003 Hauptsitz in Solothurn Niederlassungen in Itingen/BL, Regensdorf/ ZH und Satigny/GE 45 Mitarbeitende

Kunden ab, ein weiterer Punkt unseres Angebots-Gesamtpakets. Seit zwei Jahren ist die dplan ausserdem Inhaberin einer Seco-Lizenz

60 aktive Kunden

für Personalverleih. Dieses Angebot nutzen vor allem unsere Kunden der öffentlichen

150 erfolgreich abgeschlossene Projekte

Hand sowie internationale Unternehmen. Eine letzte Frage: Auf Ihrer Unternehmenswebsite finden sich Informationen zu Ihrem Angebot und zu Ihrem Unternehmen – ein Leitbild ist

IT SERVICES

Rosenweg 2, Solothurn www.dplan.ch

USP: IT zum Fixpreis


Ein Maulwurf als Reiseführer

Mit der zugehörigen App und den Tapsy-Stadtkarten wird die Städtetour zum interaktiven Tourspass für Gross und Klein

Er heisst Tapsy, ist ein abenteuerlustiger Maulwurf und wurde als Leitfigur für interaktive Städtereisen für Familien mit Kindern in den Hügeln rund um Solothurn geboren. Das darf ja heiter werden: Städtetouren für Fami-

Erlebniswelt für Gross und Klein

lien mit Kindern sollen nach der Auffassung von

Die Tapsy-Serie umfasst interaktive Reiseführer

Tapsys Schöpfern – Paola de Paolis und Michel

als Buch oder Pocket Guide zu Städten wie Rom,

Mast - vor allem eins sein: kurzweilig. Dank ihren

London, Kopenhagen, Marseille, und weitere De-

interaktiven Tapsy-Reiseführern lernen Kinder auf

stinationen kommen laufend dazu. London und

spielerische Weise Informatives über die jeweilige

Rom sind bereits in deutscher Sprache erschienen

Stadt und können sich mit Zeichnen, Rätseln und

– die weiteren Übersetzungen folgen nach.

Basteln kreativ mit dem Thema auseinandersetzen. Um die Erlebniswelt rund um Tapsy einem

Tapsy-Produkte können direkt beim Verlag bestellt

breiteren Publikum zugänglich zu machen, haben

werden oder sind in Solothurn bei Bücher Lüthy

die beiden einen eigenen Verlag gegründet. Sie

erhältlich.

sind an grossen Buchmessen vertreten und ihr Angebot darf europaweit als einzigartig angesehen werden.

Paola de Paolis Als Tour Operator erarbeitet die gebürtige Römerin weltweit massgeschneiderte Ausflugsprogramme für Kreuzfahrtgesellschaften wie MSC oder Carnival Cruise Lines. Das Spezialgebiet der Tourismus-Expertin sind Ausflüge für Familien mit Kindern. Dazu hat Paola de Paolis gemeinsam mit ihrem Ehemann Michel Mast die Figur Tapsy kreiert und mit auf Entdeckungstour geschickt – mit riesigem Erfolg: Pro Woche werden auf Kreuzfahrten 65 000 Tapsy-Touren gebucht! Nun ist es auch individuell reisenden Familien möglich, Städtereisen mit viel Tapsy-Spass zu verbinden.

Lagerhausstrasse 1, Solothurn www.the-mole-hill-com/ www.tapsy.eu

Mit den neuen Reiseführern für Kinder von 6 bis 12 Jahren macht Reisen Spass


NEW GENERATION

SCHÖN & FEIN

KINDERTORTEN MIT STAR-APPEAL

A

Confiserie – Cafe, Solothurn www.confiseriehofer.ch

uf einem Kinderfest darf ein besonderer Kuchen nicht fehlen! Das wissen auch die fantasiereichen Tortenkreateure der Confiserie Hofer. Bei ihren Kreationen

isst das Auge immer mit: zum Anbeissen süsse Prinzessinnen, prächtige Froschkönige, Einhörner, Glückskäfer, Naschkatzen oder Torten mit einem Sparkässeli von Minion bis Hello Kitty, das gleich Platz für geschenkte Batzen bietet: Ein Genuss für Gross und Klein sind die feinen Kindertorten so oder so.

Gute Freunde sind in allen Lebenslagen da Sitzsack von Sitting Friends, diverse Tiere, gesehen bei Botox Solothurn

STARKE LOOKS

BRILLEN FÜR SUPERHELDEN UND PRINZESSINNEN

I

m kleinsten Laden von Solothurn kommen kleine Brillenträger/innen ganz gross heraus. Im Nasevelöli bekommt jedes Kind eine Brille

auf die Nase, die Spass macht und perfekt sitzt. Da tigert zum Beispiel Janosch rum, zaubern Lillebi und Nici oder bringen Star Wars stolze Kinderaugen zum Leuchten.

KINDERBUCHLESUNG

J

uhui, immer am ersten Mittwoch des Monats (ausser in den Schulferien) wird die Kinderbuchabteilung bei Bücher Lüthy im 1. Stock zum Vorlesezimmer. Um Punkt

15 Uhr wird ein Kinderbuch aus dem Regal genommen und eine Geschichte daraus vorgelesen. Neugierige Kinderohren ab 3-jährig bis zum ersten Lesealter sind herzlich willkommen. Anmeldung empfohlen (im Laden oder per Telefon 032 625 33 11)

Jeden ersten Mittwoch

s av o i r v i v r e

45


Gourmet & Genuss Feinste Schokolade, bester Kaffee, liebevoll kredenzte Köstlichkeiten: die Region hat vielerlei Genüssliches anzubieten.

SCHWEIZER MOMENTE by casa nobile Die acht verschiedenen Pralinen der Kollektion «Schweizer Momente» repräsentieren die Kultur, die Leidenschaft und die Einzigartigkeit von acht verschiedenen Schweizer Regionen – von Georg Bernardini mit der Höchstnote von 6 Kakaobohnen ausgezeichnet

No 1

No 2

No 3

No 4

No 5

No 6

Mit Wildkirschen aus dem Fricktal

Mit kalt geknackten Berner Baumnüssen, Caramel und Alpenkräutern

Mit grüner Fee aus dem Val de Travers und Arabica-Kaffee

Mit Rosenmelisse aus dem Puschlav und Bündner Berghonig

Mit handgeröstetem Spezialitätenkaffee aus dem Emmental

Mit Heu von den Findler Matten Zermatt

46

s av o i r v i v r e


GOURMET & GENUSS

Weltspitze in

 SCHOKOLADE

Vorfreude mit Hochgenuss Der noble Adventskalender wurde vom Meissner-Porzellandesigner Kay Leonhardt gestaltet und verbirgt hinter jeder Tür eine Kreation aus der Schokoladenmanufaktur casa nobile, online oder bei Kerzenjeger Solothurn erhältlich

CHF 49.–

Willi Schmutz und Martin Schwarz in ihrem Laden in Bätterkinden

Der in der Schokoladenszene hoch anerkannte Confiseur und Autor Georg Bernardini hat 4000 Produkte aus 70 Ländern getestet, nach einem Punktesystem bewertet und die Resultate in einem Buch veröffentlicht. 25 Brands weltweit haben die Höchstnote erhalten. Darunter rangiert als einzige Schweizer Schokolademanufaktur casa nobile aus Bätterkinden. Die beiden innovativen Confiseure Willi Schmutz und Martin Schwarz haben sich in ihrer Cioccolateria in Bätterkinden der Vision verschrieben, neue Schokoladenprodukte mit überraschenden, verführerischen Geschmacksnoten auf höchstem

Casa nobile ist die Nr. 1 für Schokoladen und Pralinen in der Schweiz. Nachzulesen in «Schokolade – Das Standardwerk» von Georg Bernardini

Niveau anzubieten. Dieses Unterfangen ist ihnen mehr als gelungen: Nebst der fantastischen Bewertung von Georg Bernardini mit der Höchstnote von 6 Kakaobohnen und dem Verweis auf die hochwertigen Rohstoffe, die herausragende Produktherstellung und das einzigartige Geschmackserlebnis der casa nobile Kreationen, brillierten die beiden artisti di cioccolato, wie sie gerne genannt werden, ebenso an den International Chocolate Awards in Hannover mit einem wahren No 7

No 8

Mit Luzerner Safran, Birnen und Baumnüssen

Mit Americano Grappe und Tessiner Marronimarzipan

Medaillensegen von sieben Auszeichnungen. Diverse Luxushotels sind längst auf die grandiosen Schokoladen aufmerksam geworden und verwöhnen ihre Gäste mit den exzellenten Geschmackserlebnissen aus dem Hause casa nobile.

s av o i r v i v r e

47


1

2

3

Catering par

EXCELLENCE Wenn jeder Anlass zu einem perfekten Erlebnis gekrönt wird, ist das hohe Kunst der Gastlichkeit. Von unkompliziert mit Fingerfood auf Kartontellern bis eleganten Mehrgangmenüs auf edlem Porzellan: das erfahrene Team von Emmenpark Catering macht seit vielen Jahren aus Anlässen aller Art perfekt abgerundete und unvergessliche Erlebnisse. Ob in einem der eigenen Eventlokale wie Sagi Oberwil, dem Event-Gasthof Tscheppach's oder demnächst bei Maxililian mit Zelt, Schüür und Garten, das ab Frühjahr 2018 zur Verfügung steht oder jedem anderen Ort, wo excellentes Catering mit perfektem Service gefragt ist. Markus Balsiger und sein Team beherrschen die Kunst und die Erfahrung, für jeden Genussmoment das passende kulinarische Verwöhnprogramm in bester Qualität anzubieten und mit einer aufmerksamen, sympathischen Service-Crew für einen reibungslosen Ablauf und eine besonders angenehme Atmosphäre zu sorgen. Anlässe soll man schliesslich feiern, wie sie am besten gefallen!

4562 Biberist www.emmenpark.ch


GOURMET & GENUSS

4

5

6 1. Perfekt inszenierte Location für ein stimmungsvolles Fest 2. Köstlichkeiten zum Apéro sind Augen- und Gaumenschmaus 3. Unkonventionell serviert: Entenbrustfilet auf Schieferplatte 4. Das eingespielte Event-Team: Nina Horisberger, Markus Balsiger, Lina Walter 5. Wenn einfach alles passt, lässt es sich viel schöner feiern 6. Genussmomente: Tapas-Variation auf dem Holzbrett

GENUSS ZELEBRIEREN Bei Kerzenjeger ist ein ausgesuchtes Sortiment edler Köstlichkeiten zu finden. Und für das stimmungsvolle Ambiente gibt es Kerzen und viel mehr gleich dazu

ZU MIET EN

BELÉTAGE

AMBIENTE FÜR STILVOLLE ANLÄSSE

Ü

ber dem Kolonialwarengeschäft Kerzenjeger kann ein besonderer Rahmen für Anlässe bis zu 40 Personen gebucht werden: ein Raum, der jeder Sitzung

oder Feier eine besondere Prise Eleganz verleiht. Die Belétage verfügt zudem über eine moderne, komplett eingerichtete Küche, die nach Bedarf genutzt werden kann. Für kleine feine Anlässe mit Stil genau die richtige Adresse.

ER JEG

S

EDLER BALSAM 25 Jahre in der Reggio Emilia in Holzfässern gereift: Aceto Balsamico Tradizionale Oro, 100 ml

Hauptgasse 36, Solothurn www.beletage-so.ch

s av o i r v i v r e

49


Die trendige Workshop- und Eventküche wurde vom Niederbipper Küchenbauer DESIGN-Küchen by Zbären entworfen und gebaut

Soeben mit neuen Inspirationen aus Japan zurückgekehrt: Autodidakt und leidenschaftlicher Koch Daniel Wagmann

HAUTE CUISINE

IM FENÊTRE

D

ie Workshop- und Eventküche im Solothurner Chuchilade ist ein regelrechter Augenschmaus. Die Designküche dient nicht nur dem schönen Schein,

sondern kommt regelmässig zum Einsatz. Mit dem Label «Haute Cuisine» will das renommierte Fachgeschäft eine Interaktion zwischen Küche und Kunde entstehen lassen. Das frische und einmalige Konzept, das zusammen mit dem KüchenbauTeam von Design Küchen by Zbären entstanden ist, darf denn auch regelmässig live erlebt werden. Durch den Winter wird

einmal pro Monat im Schaufenster des Chuchilade – im «La Fenêtre» – getafelt und für Gäste und Zuschauer gekocht. Die erste Saison ist bereits ausgebucht. Ab Herbst 2018 gibt es wieder freie Plätze.

Hauptgasse 62, Solothurn www.chuchilade.ch www.hautecuisine.ch

50

s av o i r v i v r e

Bijou aus dem Chuchilade Zweikreismaschine Lelit PL 62 T Mara für den perfekten Kaffeegenuss, CHF 1 600.–


GOURMET & GENUSS

Kaffeekultur 2.0 Obwohl die Schweizer den Kaffee lieben, steht die Barista-Kultur hierzulande noch am Anfang. Umso erfreulicher ist es, dass immer mehr Anbieter den Ehrgeiz haben, wirklich nur den allerbesten Kaffee zu rösten, zu brühen und zu servieren. In der Cafémanufaktur, der kleinen und feinen Rösterei im altehrwürdigen Altwyberhüsli entstehen feinste Länderkaffees aus naturnah produzierten, Hand gepflückten und fair gehandelten Bohnen. In den Trommelröster der Manufaktur kommt nur erlesenster Rohkaffee, dessen Herkunft und Geschichte die beiden Röster bis ins Detail kennen. Durch ein schonendes Röstverfahren können sich alle wertvollen länderspezifischen Aromastoffe aufs Feinste entfalten. So, dass die Herkunfts-länder – von Äthiopien über Brasilien bis Vietnam – bis in die Tasse spürbar sind.

RESTAURANT & STEHBAR

FRISCH VOM MARKT AUF DEN TELLER

Z

Untere Steingrubenstrasse 39, Solothurn www.cafemanufaktur.ch

wei dynamische Hotelfachfrauen laden zu tagesfrischen Häpply und mehr ein: Corinne Schlegel und Tabera Eberhard verwöhnen ihre Gäste mit 19 Weinen

im Offenausschank und 19 kombinierfreudigen Häpply – von Suppen über Rauchlachstartar bis Käseküchlein oder CordonBleu ist für jeden Gusto eine frisch zubereitete Leckerei dabei. Die Häpply-Karte wird täglich angepasst und eingekauft wird lokal oder bei Lieferanten, die sehr sorgfältig ausgewählt werden. Und zur Krönung der Woche ist Sonntag meistens Brunch-Tag.

Kaffee mit Gütesiegel Ob limiterter Single Origin aus Costa Rica, Länderkaffee aus Brasilien oder einer der geschmacksvollen Blends – sämtliche Kaffeekreationen aus ökologisch fairem Handel können online bestellt oder in vielen Chäsis in der Region gekauft werden

Auseprobi ren

GRATIS IN DER STADTCHÄSI Gegen Abgabe dieses Bons gibt es ab Anfang Dezember in der Stadtchäsi Solothurn eine Probepackung aus der Cafémanufaktur geschenkt. (1 Packung pro Person, solange Vorrat)

Theatergasse 19, Solothurn www.no19.ch


C'EST VRAIMENT SYMPA Die Französische Küche im La Couronne: Elegant, lebendig, unverkrampft et pour tout le monde.


HOT POT

Nirgendwo in Solothurn

filet und Wild, aber auch Deftigeres wie Kalbs-

heiterer, entspannter und unkomplizierter

und Umgebung wird die

zunge

Umgebung und Atmosphäre tafeln lässt.

Französische Küche

hochstehendes Restaurant eher untypische

stilvoller gepflegt als im

Gerichte wie Hacksteak oder Cordon Bleu.

Sie mögen offenbar Gegensätze…?

Bettina Brotschi: Diese Kreationen aus der Kü-

Bettina Brotschi: Ja, das tun wir in der Tat! So

che erhalten am Tisch dann den letzten Schliff.

arbeitet in diesen 600-jährigen Mauern denn

Restaurant La Couronne. Und nirgendwo werden

und

Rindsherz

sowie

für

ein

13 GaultMillau-Punkte

Mein Team setzt mit Filetieren, Tranchieren,

auch ein Team von 20 jungen Berufsleuten…

unverkrampfter, lebendiger und

Flambieren und mit dem Öffnen eines guten

Martin Elschner: … deren Lebensalter zusam-

sympathischer zelebriert als im Traditions-

Tropfens aus unserem Keller einem Menü das

menaddiert wohl knapp das Alter der ehrwür-

haus neben der St. Ursenkathedrale.

i-Tüpfelchen auf. Mit klassischem und mit Pas-

digen Couronne erreicht.

sion umgesetztem «Kellnerhandwerk». Martin Elschner, die Französische Küche wird als eine der Besten verehrt und oft mit viel Brimborium in Verbindung gebracht… Martin Elschner: …Die Franzosen sind aber

«LIBERTÉ, FRATERNITÉ, ÉGALITÉ: LA COURONNE IST FÜR TOUT LE MONDE.»

auch bekannt für ihre Gemütlichkeit beim Essen, was mir persönlich sehr entspricht. Ich

Das tönt so, als ob ich mich vor lauter

pflege einen einfachen Küchenstil, eben einen

«Zelebrieren am Tisch» als Gast «in Schale»

ohne Chichi! Dafür setze ich auf erstklassige

stürzen muss…

Produkte und verarbeite diese mit präzisem

Martin Elschner: Auf keinen Fall! Bei uns im La

Handwerk zu traditionellen, unverfälschten

Couronne soll der Gast Einfachheit auf hohem

Menus.

Niveau und französisches Savoir vivre erleben. Dazu gehören nun mal ein stilvolles Ambiente,

«ICH KREIERE MENUS, AN DENEN AUCH SERVICE MITARBEITER SPASS HABEN.» Martin Elschner

weisse Tischtücher und ein perfekter Service. Man kann das alles jedoch auch in Jeans oder in Bergschuhen geniessen! Bettina Brotschi: Genau! Unsere Küche und un-

Was kommt bei Ihnen denn auf die Karte?

ser Service sind die gleichen, ob der Gast nun

Martin Elschner: Die ganze Bandbreite an ty-

elegant oder sportlich unterwegs ist. Bei uns

pisch französischen Gerichten – vom edlen

gibt es keinen Dresscode – La Couronne ist

Pâté und den Klassikern wie Entrecôte, Zander-

pour tout le monde! Ein Ort, wo es sich in

«WIR FÜHREN MIT EINEM JUNGEN TEAM EINEN ”ALTEN LADEN ”, DAS VERPFLICHTET IN BEIDE RICHTUNGEN.»

Bevor der mit 13 Punkten ausgezeichnete Küchenchef Martin Elschner die Küche des La Couronne übernommen hat, arbeitete der Weimarer 8 Jahre lang als Sous-Chef im Bad Attisholz und anschliessend im Fifa-Restaurant Sonnenberg. Der 31-jährige lebt mit Frau und Tochter in Wangen a/Aare Die 29-jährige Bettina Brotschi ist nach ihrer Ausbildung als Restaurationsfachfrau und einer Hotelfachausbildung in Thun als Restaurantleiterin nach Solothurn zurückgekehrt – zum Arbeiten und Wohnen

GEW IN N EN M ITM ACH EN &

WETTBEWERB

ourmetnf La Couronne-G Verlosung von fü r de an Sie en Nehm Franken teil. Wer t von je 150 Gutscheinen im AGE: WETTBEWERBSFR staurant Ho kann das tel Re Welches Jubiläum feiern? La Couronne 2018

arte an oder mittels Postk @savoirvivre.so erb ew ttb we rn hu an il lot 00 So Antwort per Ma selstrasse 98, 45 GL/concept AG, Ba savoir vivre, c/o ttbewerb wird 2018. Über den We ist der 31. Januar ss hlu esc werden hm nen lna /in Tei Gewinner enz geführt. Die schlossen. keine Korrespond sge au ist eg sw richtigt. Der Recht persönlich benach

Bonne chance!

Hauptgasse 64, Solothurn www.lacouronne-solothurn.ch

s av o i r v i v r e

53


Soigner les dÊtails Der kleine feine Unterschied macht's aus, das gewisse Etwas, das Plus an Quailtät, das Extra in der Verarbeitung. Wer Details pflegt, liebt Perfektion.

MIT KOPF, HERZ, HAND UND HOLZ Zwischen Rohling und fertiger Brille liegen bis zu 82 Arbeitsschritte: Roland Wolf ist Brillenmacher aus Leidenschaft

54

s av o i r v i v r e


SOIGNER LES DÉTAILS

GENIALES GELENK Spektakuläre Innovation: das schrauben- und metallfreie Gelenk aus Holz

Die Topolino, Gewinner des GOOD DESIGN Award

Modell Foursome passt für Männer und Frauen

FRISCHER WIND AUS DEN TIROLER ALPEN die vier innovativen Brillenmacher von Rolf Spectacles

KLASSE STATT MASSE findet man bei Stefan Aegerter und seinem Team im Nasenvelo am Stalden

EINE GUTE NASE FÜR BRILLEN

DAS NASEVELO TEAM v.l.n.r Camille, Chantal, Nicole und Ramona

DAS NASEVELO-TEAM BEWEIST IMMER WIEDER EINEN GUTEN RIECHER UND EIN SICHERES HÄNDCHEN FÜR HOCHWERTIGE MARKEN MIT CHARAKTER.

A

lles begann mit der Idee, Brillen aus

dem anderen ab. Die handgefertigten Brillen aus

Holz herzustellen. Der Tiroler Roland

einheimischen Hölzern sind ein gutes Beispiel für

Wolf, seine Partnerin Marija Iljazovic

das aussergewöhnliche Sortiment bei Stefan

und ihre beiden Brüder Christian Wolf und

Aegerter und seinem Nasevelo Team. Über 50

Martin Iljazovic sind die kreativen Köpfe hinter

Modelle der feinen handgefertigten ROLF-Brillen

der Brillenmarke ROLF. Mit Innovationskraft,

liegen hier zur Auswahl bereit. Dazu kommen

echter Handwerkskunst und einem sicheren Ge-

weitere exklusive Marken für den besonderen

spür für Trends haben sie ihre Vision umgesetzt.

Look wie Mykita, Yuichi Toyama und andere. Bei

Mittlerweile sorgen sie in ihrer Branche längst für

der Sortimentsgestaltung wird grossen Wert auf

Furore und räumen einen Design-Award nach

hochwertige Materialien, sorgfältige Verarbeitung, starke Designs und nachhaltige Produktion gelegt. Marken aus Massenproduktion sucht man bei Nasevelo deshalb vergeblich. Das Credo, dass eine Brille ein Stück Lebensqualität bietet, wird konsequent und mit viel Freude an persönlicher Beratung umgesetzt.

Stalden 4, Solothurn www.nasevelo.ch


Den Moment

GENIESSEN Wer den Augenblick bewusst zu geniessen weiss, krönt ihn mit dem Besonderen. So wird ein Blick auf die Uhr zur stilvollen Aviatik-Zeitreise und ein Blumenkauf zum sinnlichen Abstecher ins Paradies.

ZUM ABHEBEN SCHÖN!

Oris Big Crown D.26, Ø 40 mm, mechanisches Automatikwerk, Edelstahlgehäuse, wasserdicht bis 5 bar, Lederarmband, CHF 1850.–

Aus Leidenschaft für die Aviatik hat die traditionsreiche Uhrenmanufaktur Oris aus Hölstein einer historischen Ikone der Luftfahrt eine neue Uhr gewidmet: Die Big Crown D.26

ted i m i L on Editi

Die Big Crown D.26 ist dem einzigartigen Schulungsflugzeug Dewoitine D.26 gewidmet, von welchem am Flughafen Grenchen noch ein flugfähiges Modell zu bestaunen ist. Die Ikone fürs Handgelenk ist auf 1 931 Stück limitiert. Zu kaufen gibt es die originalgetreue Interpretation der 1938 lancierten Pilotenuhr mit automatischem Mechanikuhrwerk bei der ebenso traditionsreichen Bijouterie Maegli, die sich bereits in vierter Generation dem Verkauf renommierter und weltbekannter Markenuhren und begehrter Raritäten verschrieben hat.

56

s av o i r v i v r e

Klosterplatz 1, Solothurn www.bijouterie-maegli.ch


SOIGNER LES DÉTAILS

ur t a N Die bietet le vie h c i l unend afte rh zaube aterialien M

Simona Sandberger Beim Thema Blumen und Natur kommt die Floridea Geschäftsführerin so richtig ins Schwärmen. Die Verbindung zur Natur als Lieferantin von einzigartigen Materialien und der Umgang mit Pflanzen und Blumen sind die grosse Passion der Meisterfloristin. Dass sie ihre kunstvollen Kreationen auch spektakulär zu arrangieren und in Szene zu setzen weiss, ist in der Blumenoase in Selzach jahrein-jahraus zu bewundern.

Die Inszenierung macht’s aus Rosen mit Erika kombiniert – so wird jeder Blumenstrauss zum Hingucker

Wie im Märchenland Überraschende Details und Dekoobjekte, wohin das Auge reicht

FLORALE GESTALTUNGEN Mehr als nur ein Blumenstrauss: Die floralen Gesamtkunstwerke, die in der Blumenoase in Selzach entstehen, sind üppig, sinnlich und facettenreich wie die Natur selbst. Unter der sinnlichen Blumenpracht des FlorideaPavillons finden sich schlichte Blüten wie Erika oder klassische Rosen genauso wie seltene Schnittblumen und Pflanzen für drinnen und draussen. Dazu kommen

Von schlicht bis spektakulär Aus dieser frischen Blütenpracht entstehen florale Gesamtkunstwerke

verführerische Orchideen, frisches und getrocknetes Dekorationsmaterial sowie eine grosse Auswahl an aussergewöhnlichen Vasen, Requisiten und Pflanzgefässen. Wer den Fuss in die Blumenoase setzt wird von der Blumenfee regelrecht verzaubert. Nebst dem Dorfstrasse 1b, Selzach www.floridea.ch

floralen Angebot gehören auch einzigartige Lampen ins üppige Füllhorn.

s av o i r v i v r e

57


Kam via Luzern, Zürich und Paris nach Solothurn: Hairstyling-Profi Leonida Gegaj

Exklusives Hairstyling auch für Herren: Federica Masi ist ausgebildete Damen- und Herrencoiffeuse

Friseu

GOOD HAIR DAYS Ob traditionell oder stylish, ein Everyday-Look oder eine Galafrisur: Leonida Gegaj hat sich seit über 22 Jahren dem exklusiven Hairstyling verschrieben. Jede Persönlichkeit mit dem richtigen Schnitt, der passenden Coloration und einem perfekten Styling zur Geltung zu bringen ist Leonida Gegajs Anspruch. Diese Philosophie, kombiniert mit einer individuellen Beratung, wird im Bel Etage-Salon an der Hauptgasse 11 nun mit doppelter Frauenpower gelebt und zelebriert: Mit Federica Masi ist das Team von Leonida Gegaj nun um eine Haarspezialistin gewachsen.

Hauptgasse 11, Solothurn www.atelierdebeaute.ch

UNVERWECHSELBARER STIL

Genauso individuell wie das Haar sind die Produkte von La Biosthétique. Im Atelier de Beauté rundet eine individuelle Pflegeberatung das HaarWellness-Angebot ab Schaalgasse 16, Solothurn

58

s av o i r v i v r e

Seit Jahren ist sie eine der ersten Adressen für Stil, Qualität, persönliche Beratung und modische Verführung: Ursula Germanns Boutique an der Schaalgasse 16. Hier findet Frau eine grosse Auswahl an klassisch-puristischen Kreationen von Marc Cain sowie weitere Lieblingsteile für den ganz persönlichen Look.


Maximal minimalistisch Ledergürtel von Tonys Munich sind handvernäht und schlicht schön, gesehen bei Schuhhaus am Bieltor

 , Spieglein … Spieglein

STYLING ZU GEWINNEN …zeig mir meinen neuen Look

Haben Sie Lust, ihre modischen Fesseln zu sprengen? Ihrem klassischen Stil etwas Kick zu verleihen? Modisch die graue Maus zu verabschieden? Oder einfach gern mal etwas Farbe auszuprobieren? Dann bewerben Sie sich für ein Savoir vivre Styling im Wert von 1 500 Franken und werden Sie glückliche Gewinnerin/glücklicher Gewinner einer modischen Stilberatung sowie eines Hairstylings von Salon de Beauté. Ihr neues Outfit dürfen Sie selbstverständlich behalten!

Verführerisch in Spitze Lace Camisole und Boxers von FOXERS

ur

Und so funktionierts: Melden Sie sich unter info@savoirvivre.so für das Savoir vivre Styling mit einem aktuellen Foto an und beschreiben Sie in einem Satz, wieso sie sich einen neuen Look gönnen möchten. Unter den eingegangenen Anmeldungen wird eine Kandidatin/ein Kandidat ausgelost und in der nächsten Ausgabe präsentiert. Über das Auswahlverfahren wird keine Korrespondenz geführt. Teilnahme ab 18 Jahren bis 31.01.2018

SWEET DREAMS

Warm und schmeichelnd Stilvolle Handschuhe aus weichem Lammnappa in Kombination mit Schurwolle.

So macht Zuhausesein richtig Spass In bunter Homewear mit fröhlichen Mustern von Pip Studio, erhältlich in diversen Sujets und Farben

Schmiedengasse 9, Solothurn www.solothurn.bunterwaesche.com

s av o i r v i v r e

59


STARKER AUFTRITT Ein klares Statement zu Qualität, Handwerk und italienischem Design: Lederschuhe Portland von Measponte, gesehen bei Schuhhaus am Bieltor

CHF 39.90 ‹ ‹

HAND GESTRICKT Ob Bommelmütze oder Beanies: Barts Mützen sind ganz schön angesagt. Diverse Modelle und Farben, gesehen bei Rive Gauche, Solothurn

VON BOSS ZU BOSS Zum schön Schreiben: Tintenroller Essential von HUGO BOSS in Roségold/ Schwarz

Geschenketipps

ERÖFFNUNGSAKTION Mit dem Winston Bottle Opener von Balmuir gelingt jede Eröffnungszeremonie auf elegante Art; gesehen bei Kerzenjeger

CHF 8 999.–

Bielstrasse 28, Solothurn www.tropical.ch

60

s av o i r v i v r e

KRAFTWERK Für ultimative MTB-Trails: E-Mountainbike Trailfox AMP von BMC

LIEBLINGSTASCHE Klassische Schönheiten aus Florenz: Taschen von The Bridge passen immer, z.B. Shopper Dalton aus Rindsleder in Cognac, gesehen bei etienne Solothurn

Friedhofgasse 11, Solothurn www.lederwaren-etienne.ch

CHF 34.–

FÜR MEINE LIEBSTEN GLATTMACHER Für Selfmade-Barbiere genau das richtige hochwertige Set aus Rasierpinsel, Rasierer, Halter und Schale, gesehen bei Rive Gauche, Solothurn

CHF 375.–


SOIGNER LES DÉTAILS

EIN NEUER SCHLITTEN Für das Design hat Guido Kummer das charakteristische Element der Bauten aufgenommen und die Verbindung zwischen Rahmen und Kufen mit ineinandergreifenden Bögen umgesetzt. Dem eleganten Holzschlitten werden beste Fahreigenschaften zugeschrieben: bequem, sicher und spurtreu soll er sein. Der Schnee möge fallen, damit uns der Weissensteiner besondere Naturerlebnisse schenken kann! Weissensteinschlitten, 2 Längen, ab CHF 424.– info@kummerarchitekten.ch GUT BEHÜTET Seit 1919 werden in der Aargauer Hutwerkstatt Risa in liebevoller Handarbeit modische Kopfbedeckungen angefertigt. Die schönsten Modelle aus der aktuellen Kollektion gibt’s bei

CHF 20

LWOHLCFHÜEH IN GU TS

WOHLBEFINDEN VERSCHENKEN

einzulösen

Entspannung, Wohlgefühl und frisches Aussehen tun gut und machen Freude: Mit einem Gutschein der Beauty- und Wellness-Oase von Prisca Degen schenkt man Frauen und Männern eine wohltuende Auszeit – auch als Afterwork-Termine. Zum Beispiel für klassische Kosmetikbehandlungen, Microneedling,

Microdermabrasion

Wimpern-Extensions,

oder

Manicure

&

Pedicure, festliches Make-up oder Spa-Behandlungen wie Thalasso, Massagen und vielem mehr. Heilbronnerstrasse 4, Solothurn www.beauty-spa.ch

bis 31. Janua

r 2018


ROGER SIEGENTHALER Präsident der Regionalplanungsgruppe repla espaceSolothurn In dieser Funktion vertritt er die Interessen der 41 repla-Gemeinden in zahlreichen Verwaltungsräten und Vorständen, wie der Regiomech, der KEBAG AG, dem Sportzentrum Zuchwil, der Pensionskasse Kanton Solothurn sowie dem Verband Solothurner Einwohnergemeinden (VSEG) – um nur einige seiner vielen Engagements zu nennen. Roger Siegenthaler ist unserer Region stets treu geblieben: Geboren 1966 in Biberist, ist er in Obergerlafingen aufgewachsen, die Lehre als FEAM hat er in Luterbach absolviert, eine kaufmännische Zusatzausbildung und die erste berufliche Tätigkeit fanden in Solothurn statt. Danach war er 18 Jahre lang als Niederlassungsleiter eines IT-Dienstleisters in der Region tätig. Seit diesem Jahr ist Roger Siegenthaler Ansprechperson für Gemeinden bei der Regio Energie Solothurn. Roger Siegenthaler ist verheiratet, hat einen Sohn und lebt in Lüterkofen, wo er seit 2009 als Gemeindepräsident wirkt.

i

REPLA

espaceSolothurn

Der Verein Regionalplanungsgruppe repla espaceSolothurn zählt 41 Gemeinden mit rund 95 000 Einwohnerinnen und Einwohnern als Mitglieder. Die repla berät und unterstützt die Gemeinden in Planungsfragen und erarbeitet Grundlagen für die überörtliche Raumplanung. Weiter fördert sie Anlagen und Institutionen zur Lösung von regionalen Aufgaben in den Bereichen Savoir vivre traf Roger Siegenthaler und die Marketing-Verantwortliche Sandra Hungerbühler im Hybridwerk Aarmatt in Zuchwil, wo die Regio Energie Solothurn eine schweizweit einzigartige, mehrfach ausgezeichnete Energie-Umwandlungsanlage betreibt. Roger Siegenthaler ist überzeugt: «Von diesem Hybridwerk profitiert die ganze Region.»

Siedlung, Raum, Landschaft, Mobilität sowie Soziales, Kultur und Freizeit. www.repla-rsu.ch

62

s av o i r v i v r e


RENDEZ-VOUS

«FÜR EINE STARKE REGION SETZE ICH MICH MIT BEHERZTEM ENGAGEMENT EIN.» Als passionierter Dirigent, langjähriger Gemeindepräsident und umtriebiger Präsident der Regionalplanungsgruppe repla gibt Roger Siegenthaler gerne den Takt an, um für harmonische Lösungen und ein starkes Zusammenspiel auf verschiedenen Ebenen zu sorgen. Schon früh zeigte Roger Siegenthaler Talent, Chancen zu packen:

Das tönt nach komplizierten Verhandlungen. Ist repla-Präsident

Sei es, dass er als bekennender «Auto-Fan» aus einem Konkurs sei-

ein Fulltime-Job?

nen ersten Oldtimer günstig ersteigerte oder es wagte, in sehr jun-

Nein, nein, das repla-Präsidium ist ein Mandat, keine Vollzeit-

gen Jahren ein grosszügiges Anwesen im Buechiberg zu kaufen.

stelle. Amteshalber bin ich in diversen Vorständen und Verwal-

Tage nach seinem Einzug ins neue Heim in Lüterkofen wurde er

tungsräten engagiert…

angefragt, ob er sich in der Rechnungsprüfungskommission enga-

… ja, Ihre Mandatsliste (siehe Portrait) ist fast so lang, wie die

gieren wolle. Ein Amt, das er vier Jahre lang ausübte, worauf er vor

von Kurt Fluri…

16 Jahren als Gemeinderat und später zum Gemeindepräsidenten

Es gibt tatsächlich mehrere Gremien, in denen wir beide vertre-

gewählt wurde. Dank seiner Glaubwürdigkeit als Gemeindever-

ten sind, aber als repla-Präsident bin ich kein Profipolitiker,

treter wurde er 2012 – als Sprengkandidat – zum Präsidenten der

sondern gehe sehr wohl einer Erwerbstätigkeit nach. Bis letztes

repla espaceSolothurn gewählt.

Jahr war ich Leiter eines IT-Unternehmens und seit diesem Jahr arbeite ich in einem 80 % Pensum bei der Regio Energie

Herr Siegenthaler, wie bringt man die Interessen von 41 Gemeinden,

Solothurn.

von der ländlichen Kleinstgemeinde bis zur Stadt Solothurn auf einen Nenner?

Gibt es da keine Interessenskonflikte?

Als langjähriger Dirigent der Musikgesellschaften Deitingen und

Ich finde nicht. In meiner jetzigen Funktion bin ich als Binde-

Bätterkinden bin ich es gewohnt, verschiedene Interessen unter

glied zwischen der öffentlichen Hand und dem lokalen Energie-

einen Hut zu bringen. Eine sinnvolle Raum- und Verkehrsplanung

versorger tätig. Die Gemeinden schätzen es, wenn sie einen

ist heute nur noch gemeindeübergreifend möglich. Meine Aufgabe

Ansprechpartner haben, der sowohl die Gemeindeseite als auch

ist es, für uns Gemeinden das Beste herauszuholen… und zwar mit

die Energiepolitik versteht. Ich sehe da keine Interessenskon-

und nicht gegen den Kanton.

flikte, aber sehr wohl Synergien.

Können Sie uns ein konkretes Beispiel geben?

Welche sind das?

Kürzlich konnten wir das Agglomerationsprogramm der dritten

Bei der Regio Energie Solothurn haben alle Mitarbeitenden, vom

Generation abschliessen, welches das Verkehrsnetz in der Region

Verwaltungsrat bis zum Lernenden, eine ausgeprägte Verbun-

Solothurn weiter verbessert. Die Investitionskosten für den Zeit-

denheit mit der Region. Das Unternehmen stellt sicher, dass die

raum 2019 bis 2026 werden sich auf über 50 Mio. Franken belau-

Wertschöpfung unserer Region erhalten bleibt. Das sind auch

fen. Voraussichtlich wird der Bund 35 Prozent der Kosten überneh-

meine Anliegen. Die Regio Energie ist aus der Region und denkt

men, was die Kassen von Kanton und Gemeinden entlastet.

für die Region – wir beide passen sehr gut zusammen.

s av o i r v i v r e

63


ELEKTROFLUG HEBT AB

Die «Smartflyer Challenge» zu Gast im Club «Smart in the Air» das war das passende Motto für den Savoir vivre-Club vom September im Parktheater und für das erste Fly-in für Elektroflugzeuge in Europa.

Im Savoir vivre-Club im Parktheater drehte sich alles um

der Standortfaktor der Region. Daniel Wenger vom

die bevorstehende «Smartflyer Challenge», bei der das-

Grenchner Startup Smartflyer AG präsentierte nebst dem

jenige Elektroflugzeug mit einer Trophäe ausgezeichnet

Fly-in das Elektroflugzeug, das seine Firma zurzeit in

wird, das am weitesten anreist. Markus Boss, CEO der

Grenchen entwickelt. Anschliessend genossen die rund

Regiobank Solothurn, unterstrich als Verwaltungsrat die

80 Gäste den sommerlich-warmen Septemberabend mit

Bedeutung des Flughafens Grenchen, nicht nur als Aus-

einem feinen Apéro riche bei angeregten Gesprächen auf

tragungsort der Challenge, sondern auch als bedeuten-

der einladenden Terrasse des Parktheaters.

1 2

3

Mitglieder: 11i-Job AG; AEK Energie AG; Alpiq InTec Schweiz AG; Arthur Flury AG; baderpartner AG; Baseltor Restaurant Hotel; Berner Kantonalbank BEKB; Bill de Vigier Stiftung; Bonainvest AG; Bracher und Partner AG; Credit Suisse AG; Einwohnergemeinde Biberist; Einwohnergemeinde Feldbrunnen-St.Niklaus; Emmenpark AG; Emmenpark Catering; Espace Real Estate Holding AG; Event-Gasthof Tscheppach’s; Eventlokal Sagi Oberwil; Fraisa SA; GL/concept AG; Glutz AG; HEV Region Solothurn; Hoch3 Catering; home4you; ibl und partner ag; innostep; Insertfilm AG; International School ISSO Solothurn; IPAS Architekten AG; karin heimann gmbh; mha GmbH; Powerhouse AG; Purexa GmbH; Raiffeisenbank Weissenstein Genossenschaft; Regio Energie Solothurn; Regiobank Solothurn AG; repla espaceSolothurn; Restaurant & Events Limpach’s; Restaurant Zum goldenen Gallier; Salzhaus Restaurant Bar; seerow gmbh; solheure Bar Restaurant Lounge; Solothurner Spitäler AG; Spar- und Leihkasse Bucheggberg AG; ssm architekten ag; Stadt Solothurn; Sterki Bau AG; Swiss Prime Anlagestiftung/riverside; Vogt-Schild Druck AG; Volkshochschule Solothurn; W.A. de Vigier Stiftung; WAM Ingenieure und Planer. Einzelmitglieder: Daniel Bachmann, Solothurn; Ivo Bracher, Solothurn; Jean-Claude Cattin, Solothurn; Norah de Vigier, Solothurn; Giovanni Eterno, Solothurn; Christoph Geiser Feldbrunnen; Cyril Heer, Lohn-Ammannsegg; Peter Kammer, Feldbrunnen; Barbara Low Haldemann, Solothurn; Simone Lüscher, Feldbrunnen; Michael Lüthi, Oekingen; Monika Meier, Oberdorf; Peter Platzer, Solothurn; Daniel Ritschard, Solothurn; Dr. René Rudolf, Feldbrunnen; Dr. Niklaus Rutishauser, Feldbrunnen; Susanne Sahli, Grenchen; Walter Sahli, Grenchen; Roger Saudan, Solothurn; Tom Schär, Solothurn; Manfred Scheidegger, Solothurn; Markus Schmid, Derendingen; Hugo Schumacher, Luterbach; Ingrid Spit Hofer, Solothurn; Christof Tscharland, Solothurn (Stand: November 2017)

64

s av o i r v i v r e


RENDEZ-VOUS 10

4

5

6

7

1. Markus Boss, Regiobank AG 2. Daniel Wenger, Smartflyer AG 3. Karin Heimann, Präsidentin espaceSolothurn Marketing 4. Vladimir Redzovic, WAM Planer und Ingenieure AG; Susanne Kammermeier; Nela Redzovic, WAM Planer und Ingenieure AG

11

5. Mehdi Güggi, 11i-Job AG; Corinne Guldimann, UBS AG; Peter Güggi; René Marti, 11i-Job AG

8

6. Roger Staub, UBS; Giovanni Eterno, eterno expert; Reto Mosimann, ssm architekten ag; Ronnie Dürrenmatt, KSC Rechtsanwälte und Notare; Thomas Vogt, Spar- und Leihkasse Bucheggberg 7. Peter Brotschi, Kantons- und Gemeinderat Grenchen; Alex Kaufmann, Gemeinderat Grenchen; Christof Tscharland, Panorama AG

12

8. Markus Hauri; Christoph Elmiger; Justine Cazalas; Benjamin Hauri, alle mha gmbh 9. Peter Riedweg, Präsident innostep; Andreas Jordan, Berner Kantonalbank

9 10. Dirk Kammermeier, Fraisa SA; Susanne Sahli, True Colours HR Solutions 11. Manfred Scheidegger, die Mobiliar 12. Felix Leuenberger, A. Aubry AG; François Scheidegger, Stadtpräsident Grenchen; Markus Boss, Regiobank Solothurn 13. Barbara Low Haldemann, LOW Kommunikation; Daniel Zumbach, Zumbach InnoBau AG 14. Christoph Biedermann, ibl und partner ag; Claudia Merz, Regiobank Solothurn AG; Urs Zenger, ibl und partner ag; Manfred Baumann, baderpartner ag

13

14

15. Benjamin Lauener; Fabian Schneider, seerow gmbh; Sven Ingold, Spar- und Leihkasse Bucheggberg; Moritz Hulliger; Özge Altin, seerow gmbh 16. Thomas Teuscher, SITEK AG; Thomas Lüthi; Andreas Probst, Raiffeisenbank Weissenstein

15

s av o i r v i v r e 16

65


vorSCHAU

savoir vivre NO° 11 TEAMWORK Gute Zusammenarbeit macht den Unterschied! Wenn alle ihre Stärken gekonnt kombiniert einsetzen, entstehen abgerundete Lösungen.

‹ NEUE AKZENTE Welches sind die neusten Trends und wie lässt sich das Beste daraus zaubern? Savoir vivre spürt Neues auf und liefert Ideen und Inspirationen.

EINHEIMISCHES & EXOTISCHES Das Beste aus unserer Region mit einer Prise Exotik kombiniert: Eine perfekte Mischung, um Ferien-Feeling aufkommen zu lassen.

FRISCH UND FIT Schluss mit Frühjahrsmüdigkeit, jetzt ist neue Energie am Start! Den ultimativen Frischekick gibt's mit starken Savoir vivre Tipps.

IMPRESSUM Savoir vivre Magazin erscheint 2 ∞ jährlich Herausgeberin Verein espaceSolothurn Marketing, Solothurn Auflage 36 000 Exemplare Konzept, Text, Layout Esther Luterbacher Graf, Eliane Merz, Andrina Lühs, Barbara Low, Karin Heimann

66

s av o i r v i v r e

Fotos Heinrich Breiter, Andris Linz, ibl und partner AG und zur Verfügung gestellte Aufnahmen Druck Vogt-Schild Druck AG, Derendingen Information und Buchung von redaktionellen Beiträgen und Inseraten espaceSolothurn Marketing | Baselstrasse 98 | 4500 Solothurn Telefon 032 623 04 32 | magazin@savoirvivre.so | www.savoirvivre.so


Die Die le leise ise (R)evo (R)evolu lution. tion. Die leise (R)evolution.

 

Wir bringen die Zukunft in Serie. Wir bringen die Zukunft in Serie. BIS 300 KM*

6 H*

45 MIN*

BIS 300 KM*

6 H*

45 MIN*

Wir bringen die Zukunft in Serie. Bringt Sie weiter. Der rein elektrische neue e-Golf. Bringt Sie weiter. Der rein elektrische neue e-Golf.

Der neue e-Golf elektrisiert nachhaltig. Mit einer Reichweite von bis zu 300 km* ist er dabei für nahe* Derjeneue e-Golf siertaus nach tig.der Mit einergeReich weite bisSie zuvor 300 km istspü er ren dabei zu des Aben teuelek er intriund serhal halb Stadt rüstet. Komvon men bei und Siefür seina neheBIS 300 KM* 45 MIN* 6 H* zu jegie des live: Abenbei teueierner in und aus serhalb der Stadt gerüstet. Kommen Sie vorbei und spüren Sie seine Ener Probe fahrt. Energie live: bei einer Probefahrt. e-Golf, Elektromotor 136 PS (100 kW), Energieverbrauch in kWh: 12.7 (kombiniert), Benzinäquivalent: 1.5 l/100 km, CO₂-Emissionen:

*

0 g/km, CO₂-Emis aus der(100 kW), StromproEner duktion: 10 g/km schnitt allerbi ver kauften Neu wagen: 134 g/km), Energie effizienz-Ka tegoe-Golf, Elek tromosion tor 136 PS giever brauch (Durch in elek kWh: 12.7tri (kom niert), Ben zinäqui valent: 1.5 l/100 km, CO₂-Emis sionen: Bringt wei ter. Der rein sche neue e-Golf. rie: A. Die ReichSie wei te kann durch Fahr stil, schwin digkeit, Komschnitt fort-/Ne verkauf brauten cher, Aus sen tem peratur, MitEner fahrer/Zu dung, Fahr0 g/km, CO₂-Emis sion aus der Strom pro dukGe tion: 10 g/km (Durch alben ler ver Neu wa gen: 134 g/km), gieeffila zienz-Ka tego*

pro Berei fungwei und pogra fie ver rinstil, gertGe wer den. 6 Stun den Lafort-/Ne dezeit mit Wall box (7.2 kW). 45 Min. Lara detur, zeitMit mit CCS-Schnell ladeFahrstation rie: fil, A. Die Reich teTo kann durch Fahr schwin digkeit, Kom ben verbrau cher, Aussen tempe fah rer/Zuladung,

* Kosund tenloTo se tung und Verschleiss. Es gilt das zu Erreich te. Än de run gen be300 km halten. (bis 40 kW). Der neue e-Golf elek tri hal tig. Mit einer von bisvor zu istmiterCCS-Schnell dabei für nastaheprofil, Bereifung poWar gra fiesiert ver rinnach gert wer den. 6 Stun den Laerst deReich zeit mitweite Wall box (7.2 kW). 45 Min. Ladezeit lade tion ** (bis 40 kW). Kostenlose Wartung und Verschleiss. Es gilt das zuerst Erreichte. Änderungen vorbehalten. zu jedes Abenteuer in und ausserhalb der Stadt gerüstet. Kommen Sie vorbei und spüren Sie seine Energie live: bei einer Probefahrt. **

AMAG Solothurn AMAG Solothurn

e-Golf, Elektromotor 136 PS (100 kW), Energieverbrauch in kWh: 12.7 (kombiniert), Benzinäquivalent: 1.5 l/100 km, CO₂-Emissionen: 0 g/km, CO₂-Emission aus der Stromproduktion: 10 g/km (Durchschnitt aller verkauften Neuwagen: 134 g/km), Energieeffizienz-KategoGewerbestrasse 11, 4528 Zuchwil rie: A. Die Reichweite kann durch Fahrstil, Geschwindigkeit, Komfort-/Nebenverbraucher, Aussentemperatur, Mitfahrer/Zuladung, FahrGewerbestrasse 11, 4528 032 35 00, profil, Bereifung und Topografie verTel. ringert wer625 den. 6 Stun denwww.solothurn.amag.ch La dezeitZuchwil mit Wallbox (7.2 kW). 45 Min. Ladezeit mit CCS-Schnellladestation schleiss. gilt00, das www.solothurn.amag.ch zuerst Erreichte. Änderungen vorbehalten. (bis 40 kW). **Kostenlose Wartung und Tel.Ver032 625Es35

*

AMAG Solothurn Gewerbestrasse 11, 4528 Zuchwil


Wie auch immer Ihr Traumhaus aussieht. Machen Sie es möglich. Wie auch immer Ihr Traumhaus aussieht. Machen Sie es möglich.

Was auch immer Sie noch vorhaben: Wir sind Ihre verlässlichen Partner für einfache und sichere Hypotheken und Versicherungslösungen. Was auch immer Sie noch vorhaben: Wir sind Ihre verlässlichen Partner für einfache und sichere Hypotheken und Versicherungslösungen.

www.baloise.ch/hypothek

Profile for SAVOIR VIVRE espaceSolothurn

Savoir Vivre No.10  

Das Magazin für den espaceSOLOTHURN

Savoir Vivre No.10  

Das Magazin für den espaceSOLOTHURN

Advertisement