Page 1

r

ratu e t i L e n rba

u & k i t s i r t Belle or m u H & Satire ne h ü b e s e &L m a l S y Poetr

HERBST 2019

sliefe Neu: Au

rung üb

er


Belletristik

»

Foto: privat

Synke Köhler geboren in Dresden, Psychologiediplom, Grafikerin, Studium an der Drehbuchwerkstatt München und am Deutschen Literaturinstitut Leipzig. 2011 veröffentlichte sie den Lyrikband »Waldoffen« (Allitera Verlag) und 2016 Erzählungen unter dem Titel »Kameraübung« (Kremayr & Scheriau, Österreich). Sie erhielt Auszeichnungen und Stipendien, darunter den WartholzNewcomer-Preis und den 2. Preis des Würth-Literaturpreises. Für die Arbeit an diesem Roman wurde sie unter anderem mit dem Lüneburger Heinrich-Heine-Stipendium und dem Aufenthaltsstipendium im Alfred-Döblin-Haus in Wewelsfleth unterstützt. Synke Köhler lebt in Berlin-Friedrichshain, sie ist inzwischen selbst von Verdrängung bedroht und unfreiwillig zur Mietaktivistin avanciert. Die Autorin steht für Lesungen gerne zur Verfügung.

2

Ein paar johlende Rufe und Pfiffe lei­teten das Konzert ein. Mit einem Anflug von Bedauern und einem Schwenk über Kath­ leen folgte sein Blick den letzten Blättern, die durch die Herbstsonne segelten. Aber sie ver­ anstalteten diesen Zirkus ja nicht umsonst. – Willkommen! Grozki zog das Mikro aus seiner Hose, hielt es dicht vor seinen Mund. – Willkommen bei: Die Tribute vom Prenz­ lauer Berg! Seine Stimme hatte sich verändert, sie war jetzt laut und raumgreifend. Der weiche Ton war verschwunden. Zwei Gitarren drängten sich melodisch in die kurze Pause. – Willkommen bei den Häuserspielen! Das Publikum, das vorrangig in Grozkis Alter war, um die fünfzig, grauhaarig und im Gegensatz zum shabby vintage chic des sonstigen Prenzlauer Bergs deutlich abgewrackter gekleidet, johlte erneut. – Kaufen Sie, liebe Passanten, kaufen Sie! Gehen Sie nicht vorüber. Hier können Sie noch eine weitere Eigentumswohnung er­ wer­ben. Sie müssen nichts weiter tun, als uns aus dem Weg zu räumen. Der Konsum hei­ligt die Mittel. ... Sie tun das nicht nur für sich, Sie tun das auch für Ihre Kinder. Ja, liebe Kinder, eure Eltern sind geldgeile Ärsche. ... Die Wahl der Waffen liegt bei Ihnen. Messer, Pistolen, Bagger, Anwälte. Greifen Sie zu Ihren Anwälten. Aber wisset, auch wir greifen zu unseren Anwälten. Möge der Heimtückischere gewinnen. Hiermit er­ kläre ich eine neue Runde der Häuserspiele für eröffnet. Einen Tusch, bitte.


Roman

Kalt entmietet Ein vom Abriss bedrohtes Mietshaus im Osten Berlins. Der Immobilienmarkt trifft auf eine eigenwillige und wehr­hafte Haus- und Schicksals­ge­mein­schaft. In ihrem klugen, spannenden sowie hochaktuellen Debütroman schlägt Synke Köhler eine thematische Brücke von der Vorwendezeit ins moderne, durchgentrifizierte Berlin.

Dinge laufen aus dem Ruder. Bäume werden gefällt. Der Müll wird nicht mehr abgeholt. Die Keller werden gegen den Willen der Mieter geräumt. Die Marner Straße war immer eine Insel der Alteingesessenen im längst gentrifizierten Prenzlauer Berg. Aber jetzt sind auch sie an der Reihe. Dieter Sonntag organisiert den Widerstand, seine Frau träumt dagegen von einer Wohnung mit Balkon. Die Schweizers treffen sich heimlich mit der Hausverwalterin, Markus Amreiter, der Journalist, hat schon eine Exit-Strategie parat. Und die Studentin Kathleen will sich aus allem raushalten. Nur Grozki, der einstige DDRRockstar, bringt mit seinen anarchistischen Aktionen alle richtig auf Touren. Am Ende liegt ein Haus in Trümmern und eine Leiche im Schutt. Synke Köhler nähert sich den Figuren mal mit Empathie, mal mit tragikomischer Dis­tanz. Ihr Roman ist bissig, hintergründig, melan­cholisch und stellt eine alte Frage neu: Wie wollen wir leben?

Synke Köhler DIE ENTMIETETEN Roman Hardcover mit Schutzumschlag, ca. 256 S. ISBN: 978-3-947106-31-8, vsl. 22 EUR auch als E-Book für 15,99 EUR GENRE: Belletristik Warengruppe 1110 ET: 2. September 2019

9

783947

106318

lletristik

itel Be Spitzent

a: es Them l l e u t ahnsinn k w a n e t e i Hoch M an zum m o R r e d uerfall a M e r h 30 Ja

»Synke Köhler beeindruckt, indem sie Gewohntes und Seltsames in eine unaufgeregt schöne Sprache gießt.« (Jury Literaturstipendium Hausach) 3


Belletristik

»

Die Ballade von der Made (Fortsetzung des Klassikers von Heinz Erhardt) Auf eines Baumstumpfs mürbem Holz Beim Müllplatz saß voll Bürgerstolz Das letzte Madenexemplar, Die lebte dort Im Speck 2a. Ihr Leben war kein Pappelstiel, Seitdem ihr Mann vom Appel fiel Und ihrem Kind ein Buntspecht – hamm! – Aufs Dasein jedes Grundrecht na(h)m.

Foto: Pierre Jarawan

Philipp Scharrenberg bewegt sich irgendwo zwischen Kabarett, Slam Poetry und Wortsport. Ein bisschen Philosoph, ein bisschen Querdenker, ein bisschen Klugscheißer. Mit seinen sprachverspielten Gedichten macht er seit vielen Jahren die Bühnen unsicher. 2009 und 2016 wurde er deutschsprachiger Poetry-Slam-Champion. Für seine literarischen Kabarettprogramme wurde er vielfach ausgezeichnet (u. a. deutscher Kabarettmeister, Thü­ringer Kleinkunstpreis, Kleinkunstpreis Baden-Württemberg). Selbst als Moderator des Kleinkunstpreises »St. Ingberter Pfanne« kündigt er seine Künstlerkollegen in Reimform an, zu sehen regelmäßig in der Sendung »kabarett.com« im SR/SWR-Fernsehen. Er ist Mitglied der Münchner Leseshow »Die Rationalversammlung« und tourt zurzeit mit seinem dritten Soloprogramm »Germanistik ist heilbar«. 2012 erschien sein erstes Buch »Der Klügere gibt Nachhilfe« (Fischer). Wenn er nicht gerade im Zug sitzt, lebt der Autor in Bonn. Für Lesungen steht er sehr gerne zur Verfügung. 4

Auch hinterließ des Waldes Kahlschlach Vieles Kriechgetier sozialschwach: Die, die nicht in Hainen steckten, War’n in Banden und in Sekten … Sie jedoch, die Bourgeoise, Sah sich als Kulturoase Dieses PreKäfariats: »Zum Glück leb ich ja nicht von Harz!« Nein, ohne ein Konsumbewusstsein Fraß sie sich von Po bis Brustbein Frust rein, litt dank Dosenfraß Bereits an Madipositas. Sie trug ’nen Look nach Madetrend, Die Kleider neu (kein zecken-hand!), Besaß ein Mad-Phone ganz aus Jade – Made war die Avantgarde. (...) »Schier unerschöpflicher Sprachschatz, fantastische Asso­­ziationslust und kreative Wortakrobatik.« (Die Rheinpfalz) »Pointenpower für Schnelldenker!« (Neue Westfälische)

»


»

Humor/Satire

Liebe auf den ersten Reim Philipp Scharrenberg liebt die Sprache, selbst wenn sie an Rechtschreibung leidet. Und er hat eine Form gefunden, dies zu zeigen: Reimen! Der neue Band des Sprachakrobaten umfasst Gedichte aus zehn Jahren Poetry Slam und drei preisgekrönten literarischen Kabarettprogrammen.

Die Welt ist, wie sie ist, doch in Versform sieht sie gleich viel schöner aus. Getreu dem Motto »Ich scheiße nicht klug, ich defäkiere mit An­ spruch« reimt und räumt Philipp Scharrenberg mit den Traumata seines Daseins als nerdiger Germanist auf. Dabei gerät ihm so manches hochtrabende Bildungsgut vor die verbale Flin­ te, das er in genüsslichen Wortspielen vom So­ ckel holt. Scharrenberg sucht das Große im Kleinen und findet meist das Kleine im Großen: Verben, die im falschen Textkörper geboren wurden, kochende Philosophen, heimatlose Orks und modehungrige Maden. Liebesbriefe werden Korrektur gelesen, während die Oberhäupter der Weltreligionen zum Clantreffen rufen und die Herkunft des Einhornglitzers gelüftet wird. Wenn es hier einen roten Faden gibt, ist das die Liebe zur Sprache und zum Spiel mit ihr. Berufswahl Im Urlaub in der Ferienvilla Hatte einst ein Serienkiller Das Metz- und Meucheln seiner Lieben Bis zur Perversion getrieben. Gefragt, durch welchen Dreh das Morden Ihm denn zum Metier geworden, Sprach er mit ’nem Quäntchen Lachen: »Ich wollte was mit Menschen machen.«

Philipp Scharrenberg KANN DENN LIEBE SYNTAX SEIN? Korrekte Poesie Klappenbroschur, ca. 144 S. ISBN: 978-3-947106-32-5, vsl.13 EUR GENRE: Humor/Satire, Lyrik, Poetry Slam Warengruppe: 1151 ET: 23. September 2019

9

783947

106325

präsenz o i d a R nd ge TV- u i ß ä m l e Reg eister M m a l S try cher Poe s t u e d r he pro Jahr Zweifac e l e i p s t s 150 Ga

»Scharris Reime sind Champagner für die Ohren.« (Bodo Wartke) 5


Belletristik

»

Foto: Marvin Ruppert

Alex Burkhard ist Slampoet, Autor und Moderator. 2017 wurde er deutschsprachiger Meister im Poe­try Slam. Außerdem war er bayerischer Meister (2017) und dreimal Münchner Stadtmeister (2014, 2015, 2016). 2013 wurde er mit dem Kulturförderpreis der Internationalen Bodensee-Konferenz (IBK) ausgezeichnet, 2018 mit dem Kulturpreis der Stadt Lindenberg. Er tourte mit literarischen Kabarettprogrammen, ist Ensemblemitglied der Münchner Lesebühne »Die Stützen der Gesellschaft« und leitet Workshop-Projekte für kreatives Schreiben im Auftrag des Literaturhauses, des Lyrik-Kabinetts und der Stadt München.

Ich höre ein Platschen. Drei aus der Gruppe sind ins Wasser gesprungen. Sie kraulen auf die Holzplattform im See zu, um die sich schon ein paar von den Posern streiten. King of the Hill: Wer oben bleibt, ist Boss. Leute, das hab ich als Achtjähriger am Schneeberg gegen meine Schwestern gewonnen, ich muss euch gar nichts beweisen! »Kommsch mit?«, fragt Tanja. Sie schnürt sich mit den Händen hinter dem Rücken ihren Bikini fest. Ihr Gesicht hat viele kleine Pickel und unregelmäßige Stellen, aber das ist mir egal. Sie ist so schön. Ich will sie küssen. »Ich muss noch Text lernen«, sage ich. Ich will nicht schwimmen. Alle hier sind in der Wasserwacht. Ich bin zwar mittlerweile achtzehn und brauche keine Schwimmflügel mehr, aber ich bin langsam und habe keinen schönen Stil. Mein Arsch hängt im Wasser wie ein Sack ertränkter Katzenbabys. Ich bin keine Gerade, die knapp unter der Oberfläche stromlinienförmig durch das Wasser zischt, ich bin f(x) = -x3, ich sehe aus wie eines dieser krummen Tierchen, die in der Tiefsee schweben, wie ein sitzender Astronaut in der Schwerelosigkeit, nur hektischer. Ich bin ein auf dem Wickeltisch zappelndes Baby, das man um hundertachtzig Grad gedreht und ins Wasser geworfen hat.

Alex Burkhard bei Satyr

Der Autor steht für Lesungen sehr gerne zur Verfügung.

»Nur wenige können so vielfältig unterhalten, finden die richtige Mischung aus heiteren, ernsten und vor allem intelligenten Texten.« (Augsburger Allgemeine)

6

... UND WAS KANN MAN DAMIT SPÄTER MAL MACHEN? ISBN: 978-3-944035-15-4, 11,90 EUR (2013)

DIE ZEIT KRIEGEN WIR SCHON ROM ISBN: 978-3-944035-50-5, 10,90 EUR (2015)


Prosa & Poesie

Unausgesprochen meisterhafte Texte Dieses Buch versammelt, was Alex Burkhard in den letzten Jahren seinen Mitmenschen nicht geschrieben oder gesagt hat – und das betrifft längst nicht nur Frauen. Er verarbeitet seine feinen Beobachtungen zu Prosa und Slampoesie. Sein Stil ist leicht, oft humorvoll und stets von einer poetischen Dringlichkeit geprägt.

Wie oft denkt man hinterher »Hätte ich das doch besser gesagt ...«? Es auf Papier zu bringen, ist immer leichter, und so versammelt Alex Burkhards viertes Buch alles, was bis­lang ungesagt geblieben ist: Persönliches, Ankla­ gendes, Verständnisvolles. Burkhard lässt seiner überbordenden Fantasie freien Lauf: Er schreibt als Ludwig II. und als Seefahrer, als Jugendlicher, Überforderter und Verliebter, als Kritiker, Melancholiker und Schwede. Er reist mit Sir Francis Drake um die Welt und ist dabei, wenn Max und Moritz ihre Streiche in der heutigen Zeit spielen; er erzählt von Mexiko und Athen, Hunden, Katzen und dem leisen Schnee einer Stockholmer Silvesternacht. Alex Burkhard schreibt alles, was er sonst oft nicht sagt.

Alex Burkhard WAS ICH IHR NICHT SCHREIBE Geschichten & Slampoesie Broschiert, ca. 160 S. inklusive Audiolinks ISBN: 978-3-947106-33-2, vsl. 14 EUR auch als E-Book für 8,99 EUR GENRE: Lesebühne/Poetry Slam, Humor/Satire Warengruppe: 1110 ET: 23. September 2019

9

783947

106332

er 2017 t s i e M lam Poetry-S r e h c s t Deu hr te pro Ja t i r t f u A 0 Über 10 »Man sollte dieses Buch wirklich lesen, denn man kann darin sehr viel über sich selbst finden, wenn man das zulässt. Wenn man will, kann man aber auch einfach nur die feine Sprache bewundern und ein bisschen lachen.« BENUTZ ES! ISBN: 978-3-944035-89-5, 11,90 EUR (2017)

(Abendzeitung München über »Benutz es!«)

7


Belletristik

»

Foto: Harald Hoffmann

Matthias Reuter Matthias Reuter ist Autor und Musikkabarettist. Er studierte Germanistik auf Magister (hat also Kleinkunst-Fachabitur) und kann seit 2010 davon leben (sagt das Finanzamt). Bis 2070 muss er davon leben (sagt sein Rentenbescheid). Für seine Auftritte hat er bislang über zehn Kabarettpreise mit lustig klingenden Namen bekommen. Sein aktuelles Programm trägt den Titel »Wenn ich groß bin, werd ich Kleinkünstler« und hatte im November 2018 im Oberhausener Ebertbad Premiere. »Rentnerfischen im Hallenbad« ist sein drittes Buch. Der Vorgänger »Mäh!« ist ebenfalls im Satyr Verlag erschienen.

Seit Kurzem bin ich der Pionier einer neuen Freizeitbeschäftigung. Ich habe mir nämlich einen Neufundländer gekauft sowie einen gebrauchten britischen Opel Corsa mit dem Lenker auf der rechten Seite. Damit mache ich nun Folgendes: Ich stelle den Rechtslenker auf die niedrigstmögliche Höhenstufe ein und setze mich selbst davor. Den Neufundländer setze ich auf den linken Vordersitz, wo ich für ihn ein zweites Lenkrad als Attrappe angebracht habe. So fahren wir mit halb geöffneten Fenstern durch die Innenstadt. Immer wenn wir neben einem anderen Auto halten, hebe ich seitlich ein Pappschild hoch mit der Aufschrift: »Hilfe! Der dicke Hund hat mich entführt. Vorsicht! Er kann sehr gut hören. Aber er kann nicht lesen.« Und dann sammle ich die Sätze, die mir die anderen Autofahrer zurückschreiben. Kojac, so heißt der Neufundländer, bellt dabei zufrieden aus dem Fenster und dreht mit seinen Pfoten am Attrappenlenkrad. Der Hund fährt unheimlich gerne Auto. Wir haben beide sehr viel Spaß. Meine bislang gesammelten Lieblingssätze sind, Platz 3: »Können Sie den Hund irgendwie mit einer Hand erwürgen?«, Platz 2: »Haben Sie eine Leberwurst und Valium im Wagen?«, und seit Monaten ungeschlagen auf Platz 1: »Wenn Sie das Fenster ganz aufmachen, dann werfen wir unsere Katze rüber.« Aus: »Der Hund, der deinen Wagen fährt«

Der Autor steht für Lesungen gerne zur Verfügung.

»Stets bleibt der Mann aus Oberhausen auf der hohen Ebene hintersinniger Gedanken, oft gepaart mit tiefschwarzem Humor der feinsten Art.« (Badisches Tageblatt) 8


Humor/Satire

Glänzender Humor aus dem Ruhrgebiet Matthias Reuter, mehrfach preisgekrönter Kabarettist und Geschichtenerzähler aus Oberhausen, präsentiert in seinem dritten Buch wieder die gesamte Band­breite seines satirischen Schaffens. Sein Humor ist ehrlich, herzlich und im besten Sinne bodenständig – also genau wie die Region, aus der er stammt.

77 Dinge, die man machen kann, wenn man mit den 111 Dingen aus den anderen Büchern fertig ist, verspricht Matthias Reuter. Und so präsentiert der Kabarettist neue Hobbys aus sei­ ner Heimat, Cartoons und Comics, Lyrik mit Prominenten (oder ohne), tierische Rüstungsex­ portfabeln, Rüdes­heim-Reisewarnungen, krea­tive Vorschläge zur Konfliktbewältigung sowie Lach-, Sach-, Lern- und Warngeschichten für Senioren mit und ohne Seepferdchen. Dabei hält sich Matthias Reuter trotz Klima­ wandel an die Jahreszeiten, gibt Tipps zur ge­ sund­heitsbewussten Herstellung von Socken­­­­­ ad­ventskalendern, begegnet Winzern in Wer­be­agenturen und Zombies im Kinderwa­ gen und wagt es, die »Schrömmelschublade« sei­nes Küchenschranks zu öffnen.

Matthias Reuter RENTNERFISCHEN IM HALLENBAD Neue Hobbys für das Ruhrgebiet und den Rest der Welt Broschur, ca. 192 S. ISBN: 978-3-947106-34-9, vsl. 15 EUR auch als E-Book für 9,99 EUR GENRE: Humor/Satire, Lesebühne, Regionalia Ruhrgebiet Warengruppe: 1185 ET: 4. November 2019

9

Ein Buch, das den Tagesbedarf an emscherna­ hem Humor zu 100 Prozent deckt. Pfandfrei und aus der Region.

»Reuter versteht es, mit feinem, leisem Humor Dingen auf den Grund zu gehen, die selbst im Kabarett seltenst entlarvt werden.«

783947

106349

itte pro 20 Auftr

1

Jahr DR

v. a. im W z n e s ä r ge P gelmäßi

Re

(WAZ) 9


Poetry Slam

»

Fotos: Christof Wolff, Denise Bretz (von oben)

Die Herausgeber: Stef (geb. 1996) ist ein Wortkünstler griechischer Herkunft aus München, wohnhaft in Bochum. Mit seinen Texten über Queerness, mentale Gesundheit und andere soziopolitische Themen bereist er seit 2014 die Kleinkunstbühnen des deutschsprachigen Raums, seit 2017 bildet er zusammen mit Malte Küppers das Slamteam »Textstreet Boys«. Er war Teilnehmer der nordrhein-westfälischen Meisterschaft und der deutschsprachigen Meisterschaften im Poetry Slam 2017 und 2018. Sein Lieblingspokémon ist Schiggy. Sven Hensel (geb. 1995 in Gelsenkirchen) ist Slampoet, -veranstalter und -moderator sowie Kurzfilmregisseur. Er tritt seit 2014 bei Poetry Slams auf, stand 2015 im Finale der deutschsprachigen U20-Meisterschaften und 2017 gemeinsam mit Kim Catrin als Slamteam »Parkpunk« im Finale der deutschsprachigen Meisterschaften. In Essen ist er Mitglied der Lesebühne »Schall und Raucher«. 2017 erschien seine Textsammlung »Aufhause« bei Lektora, dort gab er auch die Anthologie »Tintenfrische III« mit heraus. 2017 drehte er den Kurzfilm »Cruising«, der sich künstlerisch mit schnellem, anonymem Sex unter Homosexuellen auseinandersetzt. Hensel studiert und lebt in Bochum. Herausgeber sowie zahlreiche mitwirkende Poet*innen stehen für Le­sungen gerne zur Verfügung. 10

Liebe, hab ich immer gedacht, Liebe ist wie ein Vogel. Wenn du lang genug wartest, kommt sie immer zu dir zurück ... Inzwischen hab ich gelernt, dass das ein bisschen anders läuft in der Realität. Liebe ist mehr wie eine Katze. Manchmal siehst du sie tagelang nicht, und dann liegt plötzlich eine tote Maus vor deinem Bett. Und manchmal tut Liebe halt weh, wenn sie dir eigentlich Zuneigung schenken möchte, dir aber da­ bei mit ihren Krallen den Oberschenkel auf­ schlitzt. Liebe ist wie eine Katze, sie läuft dir manchmal zu. Wenn du am allerwenigsten damit rech­ nest. Und nie sieht sie genauso aus, wie du sie dir vorgestellt hast. Liebe, hab ich immer gedacht, Liebe ist einen halben Kopf größer als ich. Liebe spielt mindestens ein Instrument, am liebsten Klavier. Liebe hat diese Surferboyfrisur und einen guten Bräunungston, ein bisschen wie ein guter Weihnachtsbraten. Liebe ist Nichtraucher und nur Gelegenheitstrinker. Liebe kann sehr gut skaten. Liebe, hab ich immer gedacht, klar, Liebe ist ein Junge. Und dann kam Liebe. Mit großen Schritten, stark und selbstbewusst – in Ballerinas. Liebe war klei­ner als ich. Liebe war der unmusikalischste Mensch, den ich mir vorstellen konnte, und ihre gesamte Playlist bestand nur aus Charts! Liebe trug meist einen Pferdeschwanz, und sie brauchte zum Lesen eine Brille. Liebe hielt nichts von Weihnachtsbraten, denn sie war Veganerin. Aber Zigaretten sind ja vegan, also rauchte Liebe wie ein Schornstein. Liebe war sehr sportlich, sie fuhr fast überall mit dem Fahrrad hin. Liebe war ein Mädchen. Aus Kim Catrin: »Liebe ist wie eine Katze«


Anthologie

Poetry Slam goes queer 41 Bühnentexte jeglicher Couleur von 36 überwiegend jungen, queeren Slampoet*innen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz nehmen die Lesenden mit auf eine unterhaltsame, abwechslungsreiche und höchst informative Entdeckungsreise durch LGBTIQ-Lebens­ reali­­täten und ein rundum diverses Universum.

Ein typischer Poetry Slam im deutschsprachi­ gen Raum ist witzig, ernst, lyrisch, politisch, privat – vor allem aber bunt. Und so mischen auch immer mehr queere Menschen im Zen­ trum des Geschehens mit. Erstmals werden nun die Texte der erfolgreichsten, aufstrebends­ ten und stolzesten queeren Slampoet*innen in einer Anthologie versammelt. Wofür stehen sie ein? Wie versuchen sie zu lieben? Was wurde schon erkämpft? Und was bringt die Zukunft? Fragen, denen sich Men­ schen jenseits genormter Heterosexualität und klassischer binärer Geschlechtsdefinition tag­ täglich stellen. Ihre Texte handeln nicht selten vom Finden: Wie sie sich selbst finden, wie sie andere finden, wie sie einander finden. Wer Vielfalt sucht, wird sie in diesem Buch finden.

»

Lesbisch, schwul, bi, trans, asexuell, demi­ sexuell, queer, genderfluid, allosexuell, poly­ amor, pan, ageschlechtlich … Hi, ich bin Henrik und genderqueer. Das heißt, mein Geschlechtsempfinden ist queer. Irgendwie anders. Wer es genauer wissen will, dem sage ich, ich bin cisgenderless oder eine transmaskuline nonbinäre Person. Geht locker-flockig von der Zunge, was? Aus Henrik von Dewitz: »Labelchaos«

Stef, Sven Hensel (Hrsg.) FANTASTISCHE QUEERWESEN UND WIE SIE SICH FINDEN Poetry Slam goes queer Klappenbroschur, ca. 176 S. inkl. Audiolinks ISBN: 978-3-947106-30-1, vsl. 14 EUR auch als E-Book für 8,99 EUR GENRE: Poetry Slam, queere Literatur Warengruppe: 1140 ET: 1. Juli 2019

9

783947

106301

gie Antholo m a l S y tr eere Poeache u q e t s r E cher Spr in deuts 019 Saison 2 e d i r P / t zur CSD Erschein

Die Veröffentlichung dieses Buches geschieht mit Unterstützung des Lektora Verlags, Paderborn. 11


Lars Ruppel (Hrsg.): GEBLITZDINGST. Slam Poetry über Demenz ISBN: 978-3-944035-75-8, 11,90 EUR

Deutsche Bühnenliteratur ist bunt! Deutschland ist auch in der Bühnenliteratur ein Einwande­rungs­land, und das ist gut so! Alle Mit­ wirkenden dieses Buches verfügen über einen sogenannten »Migrationshintergrund«; gemein­ sam zeigen sie auf, welche bunten Blüten zwischen den Welten wachsen.

Aufrichtig, wütend oder humorvoll wird erzählt, wo der Pathos wohnt, was Biodeutsche am Knoblauch stört, warum in Finnland die Liebe keine Zukunft hat und warum man nie mit Nasenbluten den Bus nach Polen nehmen sollte. Mit Texten von Michel Abdollahi, Jacinta Nandi, Paul Bokowski, Fatima Moumouni, Mischa Verollet, Nektarios Vlachopou­ los, Yasmin Hafedh, Jaromir Konecny, Zoë Hagen, Ken Yamamoto u. v. a. m.

9

Sulaiman Masomi (Hrsg.) WIR SIND GEKOMMEN, UM ZU SCHREIBEN 30 grenzenlose Texte Klappenbroschur, ca. 144 S., inkl. Audiolinks ISBN: 978-3-947106-24-0, 14 EUR auch als E-Book für 10,99 EUR

106240

Nik Salsflausen (Hrsg.): AFTERWORK MIT SISYPHOS. Alte Mythen – neue Texte ISBN: 978-3-944035-87-1, 12,90 EUR

over, Neues CÖ-Termin neuer V

783947

Bas Böttcher/Wolf Hogekamp (Hrsg.): DIE POETRY-SLAM-FIBEL ISBN: 978-3-944035-38-3, 14,90 EUR

Poetry- Slam-Anthologien

Poetry Slam

Clara Nielsen/Nora Gomringer (Hrsg.): LAUTSTÄRKE IST WEIBLICH. Texte von 55 Poetinnen ISBN: 978-3-944035-91-8, 15 EUR 12

GENRE: Poetry Slam/Lesebühne, politisches Buch ET: 24. Juni 2019


Jubiläen 2019 A R O N B O K S , W O L F H O G E K A M P, NOAH KLAUS (HRSG.)

S L A M T E XT E A U S D E R H A U P T S TA D T

ltungen a t s n a r e sv Jubiläumember 2019 bis Nov

-Meister 19) m a l S y r t 0 ber 2 e Poe Deutsch in Berlin (Okto schaften

Berlin ist die Stadt der Lesebühnen. Hier wurde das Format gegründet und populär gemacht. Hier hat es namhafte Autorinnen und Autoren hervor­gebracht, hier lesen nach wie vor ein gutes Dutzend Ensembles regelmäßig ihre neuen Texte vor. Zeit für eine Hommage!

Berlin als Metropole ist schon oft be­sungen und beschrieben worden. Nun zieht die Berliner Poetry-Slam-Szene nach, eine der leben­digsten Deutschlands, und widmet dem »Dicken B« eine eigene Textsammlung – passend zum 25. Jubiläum von Poetry Slam in Deutschland.

Dieses monumentale Lesebuch versammelt 75 Geschichten, Satiren, Glossen und Traktate von nahezu allen zurzeit in Berlin aktiven Lesebüh­ nenautorinnen und -autoren, u. a. von Ahne, Bov Bjerg, Thilo Bock, Wiglaf Droste, Horst Evers, Kirsten Fuchs, Jakob Hein, Wladimir Kaminer, Marc-Uwe Kling, Sebastian Krämer, Manfred Maurenbrecher, Jacinta Nandi, Sarah Schmidt, Jochen Schmidt, Lea Streisand u. v. a. m.

In Berlin nahm die deutschsprachige PoetrySlam-Bewegung 1994 ihren Ausgangspunkt. In diesem Sammelband finden sich all die Bühnen­ texte, in denen diese Stadt ihre Spuren hinterlas­ sen hat oder gar heimliche Hauptdarstellerin ist. 46 Bühnenliteratinnen und -literaten berichten von ihren Erkundungen der Hauptstadt: eine großartige Hommage an die Stadt und ihre In­ sassen.

Sarah Bosetti, Andreas Scheffler, Volker Surmann (Hrsg.) MIT EUCH MÖCHTEN WIR ALT WERDEN 30 Jahre Berliner Lesebühnen Hardcover, 328 S. ISBN: 978-3-947106-14-1, 20 EUR auch als E-Book für 15,99 EUR

Aron Boks, Wolf Hogekamp, Noah Klaus (Hrsg.) KOMMA ZUM PUNKT! Slamtexte aus der Hauptstadt Klappenbroschur, 232 S., inkl. 14 Audiolinks ISBN: 978-3-947106-20-2, 15 EUR auch als E-Book für 10,99 EUR GENRE: Poetry Slam/Lesebühne, Regionalia Berlin

ET: 26. November 2018

ET: 1. Februar 2019

783947 9

783947 9

GENRE: Humor/Satire, Lesebühne, Regionalia Berlin

106202

25 Jahre Poetry Slam

106141

30 Jahre Berliner Lesebühnen

13


Backlist

Brauseboys BERLIN MIT SCHARF ISBN: 978-3-944035-97-0, 14 EUR

Sarah Bosetti: WENN ICH EINE FRAU WÄRE ISBN: 978-3-944035-42-0, 11,90 EUR

Katinka Buddenkotte: EDDIE MUSS WEG ISBN: 978-3-944035-96-3, 20 EUR

Katinka Buddenkotte: ICH HATTE SIE ALLE ISBN: 978-3-947106-09-7, 12 EUR

Micha-El Goehre: WENN DAS LEBEN KEIN PONYHOF IST ... ISBN: 978-3-944035-39-0, 11,90 EUR

Micha-El Goehre: JUNGSMUSIK ISBN: 978-3-9814475-1-4, 14,90 EUR

Micha-El Goehre: HÖLLENGLÖCKEN (Jungsmusik II) ISBN: 978-3-944035-07-9, 14,90 EUR

Micha-El Goehre: STRASSENKÖTER (Jungsmusik III) ISBN: 978-3-944035-66-6, 14,90 EUR

9

9

783947

783947

106134

106080

9

783947

106097

Daniela Böhle: MEIN BISHER BESTES JAHR ISBN: 978-3-944035-73-4, 12,95 EUR

Severin Groebner: LEXIKON DER NICHTIGKEITEN ISBN: 978-3-947106-13-4, 14 EUR 14

Karsten & Petra Lampe (Hrsg.): HÄSSLICH WILLKOMMEN ISBN: 978-3-947106-08-0, 12 EUR

Felix Lobrecht/Malte Rosskopf: 10 MINUTEN? DIT SIND JA 20 MARK! ISBN: 978-3-944035-55-0, 12,90 EUR


Backlist

Backlist (Auswahl) Gesamtprogramm auf www.satyr-verlag.de

783947 9

»Niemand kann so gut Fragen beantworten, die man nicht gestellt hat!« (Marc-Uwe Kling)

2019

106226

Frühjahr

»Maik Martschinkowsky hat viele gute Seiten. Die meisten davon finden sich in diesem Buch.« (Sarah Bosetti)

9

9

783947

783947

106110

106127

Maik Martschinkowsky: DIE WELT KANN EIN LÄCHELN VERÄNDERN ISBN: 978-3-947106-22-6, 14 EUR 168 S., inkl. Audiolinks (25. März 2019)

783947 9

106042

Alex Simm: VOM EINSAMEN EMOEINHORM ERNA, DAS ... ISBN: 978-3-947106-06-6, 11 EUR

783947

Lars Ruppel: DIE KUH VOM EIS ISBN: 978-3-944035-85-7, 10,90 EUR

Michael Marten: BESUCH ISBN: 978-3-94710611-0, 18 EUR

9

Anselm Neft: VOM LICHT ISBN: 978-3-944035-77-2, 19,90 EUR

106066

Florian Ludwig: BRANDENBURG MUSS BRENNEN, DAMIT ... ISBN: 978-3-947106-12-7 14 EUR

Piet Weber: OHNE DICH IST MANCHMAL GANZ GUT. ISBN: 978-3-947106-04-2, 12 EUR 15


Pressestimmen:

783947

106219

Verlag Volker Surmann Auerstr. 23–25 10249 Berlin Tel.: 030/3250 9029 | Fax: -9046 www.satyr-verlag.de

9

Lektorat und Leitung: Dr. phil. Volker Surmann lektorat@satyr-verlag.de Vertrieb: Friederike Christoph vertrieb@satyr-verlag.de

Rezensionsexemplare (Buch oder PDF) können gerne per E-Mail angefordert werden.

Chrizzi Heinen: AM SCHWARZEN LOCH Klappenbroschur, 300 S. ISBN: 978-3-947106-21-9 18,90 EUR (März 2019) 106233

Presse: Mirco Drewes presse@satyr-verlag.de

783947

Mitglied der Buchkoop Konterbande Assoziation A | Edition Fünf | Edition Nautilus | Satyr Verlag | Transit Buchverlag

Vertretung Baden-Württemberg: Tilmann Eberhardt Tel.: 0711 / 615 28 20 Fax: 0711 / 615 31 01 Tilmann.Eberhardt@googlemail.com Vertretung Österreich (Steiermark, Tirol, Salzburg, Vorarlberg) Ing. Christian Hirtzy Tel.: +43 / 664 / 424-59-05 Fax: +43 / 3133 / 31-656 christian.hirtzy@aon.at

Micha-El Goehre: WENN DAS LEBEN DIR LIMONADE GIBT, MACH ZITRONEN DRAUS! Broschiert, 160 S. ISBN: 978-3-947106-23-3 13 EUR (März 2019)

106196

Neu:

9

Büro & Vertretung in allen Bundesländern (ausgenommen Baden-Württemberg): Christian Geschke Buchkoop Konterbande Tel./Fax: 0341/263 08 033 geschke@buchkoop.de

»Eine Geschichte über die Veränderung der Städte und die Auswirkungen auf ihre Bewohner, den alltäglichen Kampf, seinen Platz zu finden, und den Wert, den es hat, Menschen gefunden zu haben, mit denen man das Kuriosum Leben teilen kann.« (Literaturblog Zeilensprünge, Laudatio Blog­buster Award, Shortlist)

»Es sind Geschichten aus dem Leben, die Micha-El Goehre mit seinem besonderen Sinn für Humor überspitzt, hinterfragt und manchmal auch auf ungewöhnliche Weise beendet ... Sie machen einfach gute Laune.« (Ruhrnachrichten) »Einen eigenen Sound hat Goehre auch als Schreiber, damit unterstreicht er, wa­rum man sich ihn als Autoren aus der Masse der Kollegen zur Lektüre herauspicken sollte.« (Krautnick-Magazin) »Authentische Geschichten, die mit viel Witz, Selbstironie und manchmal auch Melancholie verfasst sind.« (Soundchecker.de) »Bock schreibt aus der Mitte des Großstadtlebens. Es ist der surreale Blickwinkel, mit dem Bock zeigt, was wir als Normalität akzeptieren: Pfiffiger Humor!« (ekz.bibliotheksservice)

Neu: Auslieferung Deutschland: Prolit Verlagsauslieferung GmbH Siemensstraße 16 35463 Fernwald-Annerod Tanja Soffel Tel.: 0641 / 943 93-209 | Fax: -29 t.soffel@prolit.de Auslieferung Österreich: Medienlogistik Pichler A-2355 Wiener Neudorf Tel.: +43-2236/63535-245 | Fax: -271 mlo@medien-logistik.at Onlineshop: www.shoptyr.de 16

2019

»Ein unkonventionelles Stück Literatur, das als Plä­­doyer für ein unangepasstes, urbanes Leben wider die durchgentrifizierte Monotonie gelesen werden kann.« (Junge Welt)

9

783947

Vertretung Österreich (Wien, Nieder- und Oberösterreich, Burgenland), Südtirol: Alfred Trux Tel.: +43 / 699 / 1165 2089 Fax: +43 / 732 / 2100 226636 trux@kabeltvgmunden.at

Frühjahr

Thilo Bock DER BERLINER IST DEM PFANNKUCHEN SEIN TOD Broschiert, 160 S. ISBN: 978-3-947106-19-6 14 EUR (Januar 2019)

Der Satyr Verlag unterstützt die Arbeit der Kurt Wolff Stiftung zur Förderung einer vielfältigen Verlags- und Literaturszene.

Profile for Satyr Verlag

Herbstprogramm 2019 des Berliner Satyr Verlags  

Vorschau auf das Herbstprogramm des Berliner Indeie-Verlags Satyr. Urbane Literatur und Belletristik, Romane und Anthologien, Poetry Slam un...

Herbstprogramm 2019 des Berliner Satyr Verlags  

Vorschau auf das Herbstprogramm des Berliner Indeie-Verlags Satyr. Urbane Literatur und Belletristik, Romane und Anthologien, Poetry Slam un...

Advertisement