Issuu on Google+

insider Sassa kocht · Rezepte gesucht Mitarbeiter unterwegs · Ski & mehr Messe Paris · Neuer Platz, großer Erfolg Sassa im Internet Zufriedenheit mit Angebot und Service ist groß

sassa Zunehmend viele Kundinnen in ganz Deutschland verbinden die Marke Sassa längst mit hochwertigen und attraktiven Produkten zu bezahlbaren Preisen. Mit ausschlaggebend für diesen Erfolg ist die in den vergangenen Jahren immer intensiver ausgebaute Präsenz im Internet. 2008 hat sich Sassa Mode entschlossen, seine Produkte im Handel mit der Marke Sassa auszuzeichnen – dadurch sollte auch der Wiedererkennungseffekt für Kundinnen gesteigert werden. Doch die Präsenz der Marke Sassa wurde nicht nur im Handel erhöht, sondern auch im Internet. Heutzutage besitzen viele Haushalte einen Internetanschluss und Anfang 2013 wurde höchstrichterlich festgestellt, dass eine Breitbandverbindung zum Internet sogar zur Grundversorgung gehört und damit von entscheidender Bedeutung für die Lebensgestaltung ist. Damit einher geht eine Entwicklung, die Sassa Mode frühzeitig erkannt hat: Eine Marke muss auch im Internet entsprechend präsentiert werden. Deshalb hat das Unternehmen ab 2009 die seit vielen Jahren existierende Homepage immer mehr auf die Bedürfnisse von Verbrauchern ausgerichtet. Parallel wurde damit begonnen, die Produkte von Sassa Mode über verschiedene Seiten im Internet zum Kauf anzubieten. Die ersten Schritte im Internet wurden jedoch behutsam gesetzt, grundlegende Erfahrungen mussten erst einmal gesammelt werden. Auf diesen wurde dann das Angebot angepasst, die Darstellung verbessert und die internen Abläufe auf die neuen Anforderungen ausgerichtet. Als besonders wichtig hat sich die Arbeit eines

kompetenten Teams herausgestellt, das Anfragen von Kunden zügig und zufriedenstellend bearbeitet. 2010 wurde die Homepage dann komplett neu konzipiert und seit Anfang 2011 ist sie in einem neuen Design online. Weitere grundlegende Änderung war die Umstellung der Seite auf ein Shopsystem. Dies ermöglicht, dass Verbraucher aus Deutschland seither direkt auf der Webseite von Sassa Mode einkaufen oder über den Store Finder ganz einfach einen Händler mit Dessous von Sassa Mode in ihrer Nähe finden können. Verbunden mit der Neukonzeption der Homepage startete das Unternehmen auch eine eigene Präsenz bei Facebook. Darüber erhalten Sassa Mode-Fans einen Newsletter, gespickt mit interessanten Fakten, Bildern und Aktionen rund um die Marke Sassa. Vergangenes Jahr konnte die Präsenz im Internet noch einmal deutlich ausgebaut werden und es wurden zusätzliche zufriedene Kundinnen gewonnen, unter anderem auch weil Sassa-Produkte über „zalando“ und „amazon“ bestellbar sind. Der Erfolg ist groß: Sassa Mode wird immer wieder bestätigt, dass mit den Produkten und dem Service Maßstäbe gesetzt werden – viele Kundinnen bestätigen, dass Sassa künftig die erste Wahl beim Einkauf von Dessous sein wird. Für das Team in Bad Urach ist dies Ansporn und Motivation genug, die Bekanntheit weiter auszubauen – das Internet ist inzwischen längst ein wichtiger Baustein des Erfolgs.

01 • 2013 www.sassamode.com

Editorial


insider 01 • 2013

Portrait: Gaby Oettinger und Michaela Langeneck

Geschwister verbringen in der Regel Kindheit und Teenagerzeit unter einem Dach, später trennen sich aus familiären und beruflichen Gründen meistens die Wege. Doch gerade die Arbeit führte die in Wittlingen aufgewachsenen Schwestern Langeneck wieder unter einem Dach zusammen: Gaby Oettinger folgte vor 15 Jahren ihrer Schwester Michaela Langeneck zu Sassa Mode. „Seit 19 Jahren bin ich hier“, meint die bald 40-Jährige und stellt eines fest. „Das ist fast mein halbes Leben.“ Beide Schwestern sind direkt nach der Schule ohne Ausbildung in den Beruf, nach verschiedenen Stationen fing Michaela Langeneck bei Sassa Mode an: „Zunächst halbtags“, erinnert sie sich. „Nach sechs Wochen konnte ich den ganzen Tag arbeiten.“ Im Lager absolvierte sie verschiedene Stationen, inzwischen kümmert sie sich hauptsächlich um die Abwicklung der Strauß-Aufträge. „Ich habe schon so viel

gemacht, das ich gar nicht weiß, wann ich wo war“, gibt Michaela Langeneck zu. „Die Zeit geht so rasend schnell vorbei seit ich am 6. März 1994 hier meinen ersten Arbeitstag hatte.“ Die vier Jahre ältere Schwester Gaby ist in erster Linie für Affairs verantwortlich – und zwar halbtags. „Im Augenblick zum Glück“, meint sie, denn dann kann sich Gaby Oettinger um die kranken Eltern kümmern bei denen sie seit ihrem Umzug wieder im Haus lebt. „Früher bin ich von Seeburg aus jeden Tag zu ihnen gefahren.“ Zwar arbeiten die Schwestern in einem Unternehmen, doch die beiden laufen sich nicht täglich über den Weg: „Es kann sein, dass wir uns an manchen Tagen gar nicht sehen“, erklärt Gaby Oettinger. Privat wird indes einiges gemeinsam unternommen – wieder, wie die Schwestern meinen. In Teenagerzeiten war das Duo ständig gemeinsam auf Achse als die Ältere bereits den Führerschein hatte und die „Kleine“ mitnahm: Da ging's zum Tanz, auf Feste und durchaus auch mal zum Skifahren. Dann hat sich's auseinanderdividiert und nun stehen wieder regelmäßig Unternehmungen auf dem Programm wie ein Einkaufsbummel oder ein Frühstück. „Sonst lebt jede ihr eigenes Leben, man hat ja wenig Zeit“, bilanziert Gaby Oettinger. Und das dreht sich bei ihr vor allem um zwei Dinge: Motorrad- und Fahrradfahren – drei bis vier Mal pro Woche steigt die 44-Jährige aufs Mountainbike: „Meistens geht's in Richtung Truppenübungsplatz. Manchmal mache ich auch große Touren bis an den Bodensee.“ Rund 2000 Kilometer kommen im Jahr etwa zusammen,

einen Wunsch möchte sich Gaby Oettinger dieses Jahr erfüllen: Sie hat sich für die Tour de Ländle vom SWR angemeldet. Doch ob sie dabei ist, weiß sie noch nicht – es gibt mehr Interessenten als Plätze. Auch Schwester Michaela Langeneck geht in ihrer Freizeit gerne raus, wandernd erobert sie von ihrer Wohnung in Bad Urach aus an fast jedem Wochenende die nähere und etwas weitere Welt: „Ich brauche das, frische Luft tut mir gut.“ Der Reiz liege für sie in der Anstrengung: „Das gefällt mir“, gibt sie zu. „Wenn ich einen Buckel geschafft habe und oben bin, fühle ich mich wohl.“ Zum großen Glück fehle ihr und dem Freund noch ein Hund: „Das ist wegen meinem Vollzeitjob aber ein Ding der Unmöglichkeit, dabei haben wir einen großen Garten“, bedauert Michaela Langeneck. „Vielleicht klappt es ja irgendwann mal.“ Wenn sie Zeit hat, liest sie auch gerne – historische Romane sind ihr Faible. Schwester Gaby hat's mehr mit Biografien – die Geschichten von und über Samuel Koch und Jörg Kachelmann hat sie ebenso gelesen wie die von Natascha Kampusch: „Deshalb möchte ich auch den Film unbedingt anschauen.“ Gesprächsstoff gibt es für die Schwestern also genug, wenn sie sich zu zweit oder im Familienkreis – dazu gehört noch ein Bruder - treffen. Aber: „Ganz ausklammern lässt sich dann Sassa Mode nicht, da wird doch ab und zu darüber geredet“, geben die Schwestern zu.

Kulinarische Spezialitätensammlung zum Jubiläum: „Sassa kocht“ „Sassa kocht“ soll das Motto im nächsten Jahr heißen. Dann nämlich feiert das Unternehmen sein 25-jähriges Bestehen und aus Anlass des Jubiläums ist geplant, ein internationales SassaKochbuch heraus zu bringen. Immer wieder gaben Mitarbeiter im insider ihre Lieblingsrezepte aus der Heimat preis – ob es sich nun um einen Kuchen mit Kartoffeln und Sauerkraut handelt, der bei Maria Doga aus Moldawien an Weihnachten auf den Tisch kommt. Snezana Schurr hat bereits ihr FamilienRezept für Cevapcici verraten und die Mitarbeiter von Sassa Holland berichteten von dem Brauch der Schokoladenbuchstaben in der Weihnachtszeit. Nicht zu vergessen ist das fast unschlagbare Buffet am letzten Arbeitstag vor der Weihnachtspause, das viele SassaMitarbeiter mit Spezialitäten aus ihrer Heimat bestücken. Also, ran an die Lieblings-Rezepte und los: Das Jubiläums-Kochbuch soll so international werden wie die Sassa-Mitarbeiter im Stammhaus in Bad Urach und in den Auslandsniederlassungen.

Abgegeben werden können Rezepte für leckere Vorspeisen und Suppen, deftige oder leichte Hauptgerichte oder filigrane Desserts und Kuchen – der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Zwar wird das Jubiläum erst 2014 gefeiert, doch allzu lange warten sollte man nicht: Immerhin muss das Kochbuch ja auch gestaltet werden. Rezepte können per E-Mail geschickt werden an: Kirsten Oechsner (oechsner.urach@t-online.de) oder Martin Böhringer (martin.boehringer@sassamode.com) Gerne werden sie auch ausgedruckt oder handschriftlich angenommen und wer möchte, kann sein Lieblingsrezept ganz einfach aus einem Kochbuch kopieren. Das KochbuchRedaktionsteam freut sich über rege Beteiligung und wünscht jetzt schon einen guten Appetit.


www.sassamode.com

Mit dabei

Ausgelernt

Erfahren was möglich ist konnten Schüler bei der nunmehr vierten Berufsinfomesse des Graf-EberhardGymnasiums (GEG), unter den 36 beteiligten Firmen und Organisationen aus der Region war auch Sassa Mode. Gemeinsam mit Personalleiterin Petra Schneider beantworteten die Sassa-Youngsters die vielen Fragen der jungen Besucher über die verschiedenen Ausbildungsmöglichkeiten beim Unternehmen. Das Interesse an der Veranstaltung war groß, zumal sie ein wichtiger Baustein des umfangreichen Konzepts zur Studien- und Berufswahl ist. Demnächst besuchen auch wieder GEG-Schüler Sassa Mode im Rahmen von „Schule trifft Wirtschaft“.

Jannic Binder hat seine Lehre als Großund Außenhandelskaufmann erfolgreich beendet und verlässt Sassa Mode, der nunmehr Ex-Auszubildende möchte sich noch weiterbilden. Die Kollegen wünschen ihm alles Gute.

Ja gesagt Guido Wirtz hat sich getraut und Ja gesagt. Viel Glück und ein erfülltes gemeinsames Leben wünscht das Sassa-Team ihm und seiner Frau Christine.

Ade gesagt Gleich drei Kollegen sagten Adieu und verabschiedeten sich aus dem aktiven Arbeitsleben: Waldemar Kathe, Marija Trost und Angelika Armbruster wünschen die Sassa-Mitarbeiter eine erfüllte Freizeit.

Jubilare

Monika Rohrer, Sassa Schweiz

Carlo Liotti, Customer Service

Sebastian Speidel, Vertrieb

Neue Gesichter

Es durfte wieder gefeiert werden bei Sassa Mode, ein runder Geburtstag jagt sozusagen den nächsten: Simone Schall wurde im Kollegenkreis zum 40. Geburtstag gratuliert, Susanne Roszick, Birgit Schwenkel-Haschke und Irene Ahlert zum 50. Geburtstag.


insider 01 • 2013

Novum bei der Jubiläumsmesse zum 50. Salon International de la Lingerie in Paris auf dem Messegelände Porte de Versailles: Sassa Mode hatte es unter den 500 Ausstellern erstmals geschafft, einen der begehrten Plätze an einem der Hauptgänge zu ergattern. Und so wurden die neuen Kollektionen zur Herbst- und Wintersaison 2013 an exponierter Stelle dem Fachpublikum präsentiert, immerhin wird die Messe von rund 16 000 Besuchern vor allem aus Frankreich, Italien und Deutschland besucht. Der Umzug innerhalb der Messehalle hatte positive Auswirkungen: Der Stand war während der drei Messetage sehr gut besucht und auch zahlreiche Neukunden interessierten sich für die Kollektionen. Als Hihglight erwies sich der Messestand, der viel Aufmerksamkeit auf sich zog. Das Fazit des Sassa-Teams vor Ort fällt mehr als zufriedenstellend aus: Die schönen Kollektionen hinterließen bei zufriedenen Kunden einem rundum positiven Eindruck – auch bei denjenigen, die entlang einer Messe-Hauptstraße eher zufällig bei Sassa Mode vorbeischlenderten. Im Juli geht's wie seit vielen Jahren zur Mode City, das Pendant im Sommer zum Salon International de la Lingerie im Januar.

Internationale Messe Paris Neuer Platz, großes Interesse an Sassa


www.sassamode.com

Sassa aktiv Kartfahren, Tischkicker-Turnier und ab auf die Piste

Immer wieder kommen die Sassa Mitarbeiter außerhalb der Arbeitszeiten zusammen, um sich zu amüsieren und sportlich zu betätigen. Fast schon Tradition haben dabei die Kartrennen, bei denen dieses Jahr wieder Dauersieger Marc Le Prêtre die Nase vorn hatte. Ganz besonders freute sich Simon Keinath über den Vizetitel der inoffiziellen Sassa-Meisterschaften, nachdem er das Jahr zuvor bei seiner Premiere abgeschlagen letzter gewesen war. Nur zum Spaß – und davon hatte die Gruppe reichlich – machte das Sassa-Team die Pisten am Golm unsicher und lief beim Après Ski ebenfalls zu Hochform auf. Keine Chance ließ das Sassa-Tischkickerteam der Mannschaft von b_werk beim Hinspiel eines Turniers – fürs Rückspiel wird dennoch eifrig trainiert, damit die Revanche ebenso erfolgreich ausfällt.


insider 01 • 2013

Gemütlichkeit ist Trumpf Weihnachtsfeier im Ballsaal In großer Runde gemütlich feiern ist traditionell in der Vorweihnachtszeit bei Sassa Mode angesagt: Im entsprechend dekorierten Ballsaal kommen die Mitarbeiter zusammen, um losgelöst vom Berufsalltag miteinander zu plaudern und vor allem zu genießen – kulinarische Köstlichkeiten vom Partyservice

Trost. Und zu später Stunde treffen sich dann alle an der Bar zu Cocktails, die ein letztes Mal von Jannic Binder zubereitet wurden. Gemeinsam mit den anderen Auszubildenden Simon Keinath und Jennifer Jahn hatte er auch die Feier mit einem Rahmenprogramm ausgestaltet, das Trio organisierte ein Quiz bei dem viel Wissen rund

um die Mitarbeiter gefordert war. Und wie's inzwischen auch Tradition ist, klang das Jahr am letzten Arbeitstag vor Weihnachten in ebenfalls großer Runde aus – bei selbst gemachten Spezialitäten aus (fast) aller Welt und der Versteigerung der Präsente, die bei Sassa Mode eingegangen waren.


www.sassamode.com


insider 01 โ€ข 2013

Impressum Verantwortlich: Jochen Rรถhrer; Redaktion: Kirsten Oechsner; Layout und Gestaltung: Martin Bรถhringer; Druck: Stengel & Partner, Reutlingen


Insider 1 2013