{' '} {' '}
Limited time offer
SAVE % on your upgrade.

Page 1

regionalsport // breitensport // persönliches // trends + gesundheit

www.sportecho-bamberg.de

SPORT BA in und um Bamberg

ECHO

feb.märz 2020

Der MITeinander-Cup feiert Jubiläum

rT Grosser Spo

nachhall

REGIONAL

BAUNACH YOUNG PIKES

WAS MACHT EIGENTLICH ...

FC WACKER BAMBERG

Abstieg und Strullendorf als „Glücksfall“

Dieter Göbhardt?

Platz-Posse mitten in Bamberg


Einladung MITeinander-Cup 2020 Wieder gibt es Tolle Preise und Medaillen zu gewinnen

Datum: Samstag, 15. Februar 2020 Anpfiff: 10:30 Uhr Siegerehrung: ca. 15:30-16:00 Uhr Ort:

Sporthalle der Berufsschule Ohmstraße, 96050 Bamberg Spielmodus: 5 + 1 Spielzeit: 1 × 8 Minuten Alle SpielerInnen müssen folgende Ausrüstung tragen: • Spielkleidung - wird durch das Team verteilt • Hallenschuhe

Anmeldung von Einzelspielern am Veranstaltungstag möglich.

Förderkreis goolkids e.V. MITeinander-Cup2020 Zollnerstraße 26 96052 Bamberg

miteinander-cup@goolkids.de 2


stammplätze // editorial

ECHO

SPORT BA

impressum Liebe Sportfreunde, ein paar Hallenschuhe und Laufbereitschaft – mehr braucht es für eine Trainingsstunde bei Oberfrankens einziger Floorball-Abteilung nicht. Auch Vorkenntnisse über den Sport, der eigentlich aus skandinavischen Ländern und der Schweiz kommt, sind nicht notwendig. Wir haben der jungen Bamberger Mannschaft über die Schlägerkelle geschaut und stellen Ihnen Floorball, artverwandt mit Hallenhockey und vom Spielablauf etwas näher dem Eishockey zuzuordnen, vor. Für die Rubrik Nachhall unterhielten wir uns diesmal mit Dieter Göbhardt. Seine ersten Fußballschritte tat er bei der DJK Gaustadt, nach einem Jahr beim FC Bamberg und einigen Jahren in der Hessenliga begann er mit Unterbrechungen für ein Jahrzehnt beim SC 08 Bamberg zu spielen, bevor er als Spielertrainer und Trainer für einige Vereine tätig war. Bei den 08ern erlebte er seine erfolgreichste Zeit als Spieler, zwei Jahre kickte er in der Bayernliga und traf im DFB-Pokal auf die Bundesligisten 1. FC Kaiserslautern und Eintracht Frankfurt. Mitte Februar geht in der Sporthalle der Berufsschule Ohmstraße in Bamberg der MITeinander-Cup in die fünfte Runde. Nicht das Ergebnis in Form von Toren steht im Vordergrund, vielmehr versteht sich das vom Förderkreis goolkids ausgerichtete Turnier als Fest der Inklusion und Integration von Sportlern aller Nationen und Gruppen, ob mit oder ohne Behinderung.

Viel Spaß beim Lesen wünscht Ihnen

Ihr Sportecho-Team

3

Herausgeber: Verlagsecho Bamberg e.K. – Inhaber: Manuel Werner Heinrichsdamm 28, 96047 Bamberg Telefon: 09 51 / 18 07 50 82 Fax: 09 51 / 18 09 95 93 Mobil: 01 78 / 9 74 80 80 www.sportecho-bamberg.de info@sportecho-bamberg.de Bankverbindung: VR Bank Bamberg eG, Willy-Lessing-Straße 2, 96047 Bamberg (GENODEF1BA2), IBAN: DE19770601000001565885 Redaktionsleitung: Manuel Werner (V.i.S.d.P.), redaktion@sportecho-bamberg.de Redaktion: Tobias Ebner Bertram Wagner Daniela Pielenhofer Helke Jacob Grafik & Satz: Sandra Trunk, st@sandra-trunk.de Anzeigenleitung: Manuel Werner, m.werner@sportecho-bamberg.de Es gilt die Anzeigenpreisliste Nr. 1/2019 vom 01.12.2019 Anzeigenschluss ist jeweils 14 Tage vor Erscheinung der Ausgabe. Auflage: 8.000 Stück, Erscheinungsweise: sechsmal jährlich. Druck: Safner Druck und Verlags GmbH Mittelgrundstraße 28, 96170 Priesendorf Veranstaltungshinweise öffentlicher Veranstaltungen erscheinen kostenlos ohne Gewähr. Der Verlag übernimmt keine Haftung für Satz- und Druckfehler oder den Inhalt der Anzeigen. Für unverlangt eingesandte Manuskripte oder Fotos übernimmt der Verlag keine Haftung. Namentlich gekennzeichnete Artikel geben die Meinung des Autors wieder, nicht unbedingt die des Herausgebers. Eigentumsund Nachdruckrechte für Anzeigen, Texte, Fotos, Layouts etc. liegen beim Verlag. Nachdruck und Vervielfältigung, auch in Auszügen, Wiedergabe durch Film, Fernsehen, Rundfunk sowie Speicherung auf elektronischen Medien, ist nur nach schriftlicher Genehmigung und mit Quellenangabe des Verlags gestattet. © Copyright 2020 für eigens gestaltete Anzeigen und Texte beim Verlag. Erfüllungsort und Gerichtsstand ist Bamberg. Bei Nichterscheinen im Falle höherer Gewalt kann der Verlag nicht haftbar gemacht werden.


// inhalt

ECHO

SPORT BA

REGIONAL // fussball FC Wacker: Platz-Posse mitten in Bamberg . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 5 // kleiner sport goolkids: Der MITeinander-Cup feiert Jubiläum . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 10

5

// gesundheit 16. Gesundheitsmesse „Franken Aktiv & Vital" . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 16

NACHHALL // was macht eigentlich ... Dieter Göbhardt? . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .24

8

Im FOKUS // floorball Freizeitsport mit Spaß zum Ausgleich . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 8

10

STAMMplätze // großer sport Baunach Young Pikes: Abstieg und Strullendorf als „Glücksfall“ . . . . . . 12 // editorial . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 3 // impressum . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 3

12

Fotoquellen: FC Wacker, Daniela Pielenhofer, cmoser-fotografie.de/goolkids, Bertram Wagner Titelseite: groart.de/goolkids

4


Platz-Posse mitten in Bamberg G R E B M A B R E K C A W FC

N

eine grundlegende Sanierung“, rekapituliert Alex von Stetten vom FC Wacker 1927 im Gespräch mit dem Sportecho Bamberg.

ach einer langen Hängepartie wird der Fußballplatz des FC Wacker 1927 am Bamberger Margaretendamm 2020 generalsaniert. Der öffentliche Druck hat sich ausgezahlt.

Stadt handelt erst nach Druck Es ist ein tristes Bild, das der Fußballplatz am Margaretendamm in der Bamberger Innenstadt abgibt. Unkraut sprießt aus dem Boden, hin und wieder prägt ein Maulwurfshügel das Bild. An ein reguläres Fußballspiel ist hier nicht zu denken, kann hier nicht zu denken sein. Selbst für Jugendmannschaften, die ihre Spiele und Trainingseinheiten teilweise auf Plätzen mit schlechterer Qualität abhalten müssen als die ersten Herrenmannschaften eines Vereins. Zu dieser Erkenntnis sind auch die Stadt Bamberg und der FC Wacker 1927 gelangt.

Der Zustand des Rasens verschlechterte sich zuletzt derart drastisch, dass man in der Rückrunde der Saison 2018/19 sogar befürchten musste, dass die Schiedsrichter Punktspiele am Margaretendamm gar nicht erst anpfeifen würden, räumte von Stetten ein. Die nötigen Mittel für eine grundlegende Platzsanierung fehlten jedoch dem in den vergangenen Jahren kräftig gewachsenen FC Wacker 1927. Kein Wunder also, dass man sich in dieser Angelegenheit an die Stadt Bamberg wandte. Doch nach einer mündlich zugesagten Generalsanierung vor gut einem Jahr herrschte erst einmal Funkstille.

Doch bis es in dieser Causa zu einer Einigung kam, mussten die Vereinsverantwortlichen eine lange Geduldsprobe über sich ergehen lassen. „Der Platz war seit vielen Jahren in einem schlechten Zustand. Mit Hilfe des Gartenamtes haben wir es dann über die spielfreie Zeit immer einigermaßen geschafft, ihn zu restaurieren. Aber das wurde von Jahr zu Jahr schwieriger, und spätestens nach dem Ausfall unserer alten Platzbewässerungsanlage im Sommer 2018 kam der Punkt, an dem wir sagen mussten: Der Platz braucht

„Da hat man sich schon gedacht: Was ist jetzt?“, erinnert sich Hannes Reissmann von den „Hopfen Doldis“. Zusammen mit dem FC Wacker 1927 ließ der Fanclub des Vereins nicht locker, übte vor allem über die sozialen Netzwerke Druck aus, startete Aktionen wie „Wir wollen keinen Acker, wir wollen den FC Wacker“. Letztlich mit Erfolg. „Das hat voll gezündet. Ich bin der Meinung, wenn wir keinen kleinen

5


regional // fc wacker

Mit drastischen Auswirkungen. Eine Jugendmannschaft musste daher nach Angaben von Herrn von Stetten in der Winterpause bereits wieder vom Spielbetrieb abgemeldet werden. Dabei spielte der FC Wacker 1927 vor allem durch seine hervorragende Lage in der Innenstadt zuletzt eine immer größere Rolle in Sachen FußballNachwuchsförderung in Bamberg. Zahlreiche Kinder und Jugendliche aus der Stadtmitte meldeten sich beim Verein am Margaretendamm an, sodass man binnen nur drei Jahren vier Jugendmannschaften für den Spielbetrieb anmelden konnte.

Shitstorm angezettelt hätten, dann wäre es heute noch zu keinem weiteren Gespräch gekommen“, ist Reissmann felsenfest überzeugt. Mittlerweile hat die Stadt Bamberg für die Generalsanierung des Platzes ein Budget von insgesamt 110.000€ zugesagt. Dies wird mehrheitlich vom Stadtrat mitgetragen, auch wenn der endgültige Haushalt für das Jahr 2020 erst noch verabschiedet werden muss. Begonnen werden soll dann mit den Sanierungsarbeiten im Frühjahr, sobald es die Wetterbedingungen zulassen. „Wenn alles planmäßig läuft, wäre der Platz Ende März fertig restauriert und neu angesät. Mit etwas Glück könnten wir dann dort vielleicht sogar schon im Herbst 2020 die ersten Spiele bestreiten, aber realistisch gesehen müssen wir wohl bis zum Frühjahr 2021 warten“, meint von Stetten.

Um den Spielbetrieb trotz Platzsanierung aufrechtzuerhalten, muss der innerstädtische FC Wacker 1927 derzeit auf den Platz des ASV Viktoria ausweichen. Der befindet sich ganz im Süden der Stadt in unmittelbarer Nachbarschaft zur BroseArena, vergleichsweise lange Anfahrtswege und -zeiten sind neben den Mietkosten die logische Folge. „Wir haben mit den Verantwortlichen der Viktoria im Sommer Gespräche geführt, und sie sind uns da sehr entgegengekommen. Wichtig ist dabei auch, dass wir bei den Heimspielen unserer Mannschaften Speisen und Getränke auf eigene Kasse verkaufen dürfen“, freut sich von Stetten über die sehr gute Kooperation. Das hält die Ausgaben des FC Wacker 1927 zumindest ein wenig in Grenzen, ein dauerhaft tragbarer Zustand sieht jedoch freilich anders aus.

Verein verliert Jugendliche Reissmann und den „Hopfen Doldis“ kann die Sanierung jedoch nicht schnell genug gehen. „Uns stört der Zeitplan, wenn wirklich im Frühjahr erst begonnen werden und der Platz dann bereits zu Saisonstart wieder zur Verfügung stehen soll. Denn um ordentlich anwachsen zu können, benötigt ein Naturrasenplatz mindestens neun Monate Zeit. Und Rollrasen war der Stadt Bamberg offensichtlich zu teuer, denn diese Option hat man gleich wieder vom Tisch gewischt“, kritisiert er. Und spricht gleichzeitig ein Hauptproblem an, das das lange Warten auf den neuen Platz mit sich bringt: „Der Verein hat sich in den letzten Jahren wieder eine Jugendabteilung aufgebaut und der Platz am Margaretendamm ist der einzige mitten in der Stadt. So hat man uns den Standortvorteil genommen, und die Jugendabteilungen schrumpfen wieder.“

Ausweichmöglichkeit in Gaustadt So verwundert es nicht, dass von Stetten für die anstehende Rückrunde bereits die Augen offen hält nach Ausweichmöglichkeiten im wesentlich näher befindlichen Stadtteil Gaustadt. „Wir können die Rückrunde vielleicht in Gaustadt spielen. Die Stadt hat dort den Kunstrasenplatz renoviert und der wird jetzt anderen Mannschaften zur Verfügung gestellt. Und daneben gibt es ja auch noch den Rasenplatz im Gaustadter Stadion. Das wäre für uns von der Lage her auf jeden Fall besser als bei der Viktoria, weil die Sportanlage in Gaustadt von unserem

6


ECHO

SPORT BA

Vereinsgelände aus innerhalb von fünf Minuten erreichbar wäre.“ Ein nicht zu unterschätzender Standortvorteil, der wohl auch den Aderlass im Jugendbereich wieder eindämmen würde. Auch die Stadt Bamberg scheint die neue Übergangslösung zu begrüßen. Während zwischen dem ASV Viktoria und dem FC Wacker 1927 noch ohne Beteiligung der Stadt Bamberg ein Agreement geschlossen wurde, subventioniert sie die Trainingseinheiten des FC Wacker 1927 in der punktspielfreien Zeit bis Rückrundenstart auf dem Kunstrasenplatz in Gaustadt.

WILDTIERE HAUTNAH ERLEBEN

So muss der FC Wacker 1927 für die Nutzung keine Platzmiete zahlen und die Spieler können das eigene Vereinsheim als Treffpunkt und Umkleide nutzen. Mit einer Fortführung dieser Übergangslösung auch während des Punktspielbetriebs bis Ende 2020 könnte man beim FC Wacker 1927 sicherlich gut leben. Zumal dadurch auch wieder ein wenig Leben in das derzeit so verlassen wirkende Vereinsgelände am Margaretendamm einkehren würde. / Tobias Ebner / Fotos: Tobias Ebner, FC Wacker Bamberg

• Familienfreundlich, mit Waldspielplatz &Kletterwald • Barrierefrei • Frühjahr: „Kinderstube“ • Wald- und Wildtierlehrpfad BAYERISCHE STAATSFORSTEN AöR Hubertusweg 4, 91257 Pegnitz Telefon (09241) 80 96 0 www.wildgehege-hufeisen.de

7


Freizeitsport mit Spaß zum Ausgleich berg Floorball in Bam ist erlaubt, das Schießen jedoch verboten. Der Ball darf aber auch in die Luft und wie beim Eishockey hinter dem Tor gespielt werden“, so Gerbig weiter.

Bully statt Anstoß, schnelle Pässe und eine hohe Dynamik im Spiel. Das alles und noch viel mehr gibt es beim Team Floorball des Post SV Bamberg 1928 e. V. Floorball? Nie gehört? Das Sportecho hat der jungen Mannschaft beim Training über die Schläger(-kelle) geschaut

Einsteigerfreundlich und weniger ruppig Die Floorballer spielen üblicherweise „mixed“ im „Kleinfeld“ mit vier Spielern pro Team und zwei kleinen Toren, wobei auch die Position vor dem Tor fliegend verlassen werden kann. „Mit Torwart oder -frau spielen wir nur bei Freundschaftsspielen oder Spaßturnieren“, sagt Gerbig. 2016 hat er die FloorballAbteilung beim Post SV aus einer Unisport-Mannschaft gegründet. „Es war schwierig, einen Verein zu finden, der Interesse und vor allem die Rahmenbedingungen, wie etwa den Zugang zu einer Sporthalle mit glattem Boden, hatte“, erinnert er sich. Die Sporthalle III des DientzenhoferGymnasiums schien da perfekt, nicht nur für das Spiel, sondern auch für die Ausrüstung, die Floorballer brauchen. „Anfangs musste ich die Tore, Schläger und Bälle noch mit dem Fahrradanhänger hin- und herfahren“, erzählt Gerbig und lacht, „manchmal schon eine kleine logistische Herausforderung.“ Inzwischen verbleibt die Ausrüstung in der Halle und steht Teilnehmenden zur Verfügung. „Wer den Sport erst einmal testen möchte, kann es jederzeit mit einem für sich passenden Schläger ausprobieren.“

Ein paar Hallenschuhe und Laufbereitschaft – mehr braucht es für eine Trainingsstunde bei Oberfrankens einziger Floorball-Abteilung nicht. Auch Vorkenntnisse über den Sport, der eigentlich aus skandinavischen Ländern und der Schweiz kommt und vor allem dort und in der Tschechischen Republik beliebt ist, sind nicht notwendig. „Der technische Aspekt ist nicht so groß wie in anderen Ballsportarten“, meint Hendrik (28), „man kommt schnell rein.“ Weniger technikbehaftet bedeutet für ihn, einem der Gründungsmitglieder der Floorball-Abteilung des Post SV, auch weniger regelbehaftet. „Es ist in wenigen Sportarten möglich, das Spiel eher mit Spaß als mit dem Leistungsgedanken zu sehen“, sagt der ehemalige Hockeyspieler. Tatsächlich ist Floorball artverwandt mit Hallenhockey und vom Spielablauf etwas näher dem Eishockey zuzuordnen, wenn auch strenger. „Der Ball darf nur mit der SchlägerKelle bis zum Knie und mit dem Schaft bis zur Hüfte berührt werden“, erklärt Franz Gerbig (37), Mannschaftsführer und Gründer der Floorball-Abteilung. „Das Passen mit dem Fuß

Florian (28) begeistert neben der „Dynamik und Geschwindigkeit des Sports vor allem die Einsteigerfreundlichkeit“, sagt er. Es ist ganz egal, ob

8


jemand Floorball vorher überhaupt schon gespielt hat oder andere Schlägersportarten kennt. Anders als bei anderen Ballsportarten ist das Verletzungsrisiko zudem nicht so hoch. „Beim Laufen kann es allenfalls mal Zerrungen geben“, meint Gerbig. Gespielt wird mit einem aerodynamischen Lochball aus Polyethylen mit 26 Löchern. Von diesem schwer getroffen zu werden, ist ebenso unwahrscheinlich.

positiv klingt. Viele Mitglieder der Mannschaft studieren noch oder haben gerade erst im Job angefangen. Da ist ein Freizeitsport mit Spaß bei gleichzeitigem Training des Reaktionsvermögens ohne ein starres Regelwerk und dauernde Verpflichtungen, unbedingt zu jedem Training und jedem Spiel erscheinen zu müssen, eine gute Sache.

Auch Frauen können dem schlechten Wetter trotzen „Floorball ist weniger ruppig“, meint auch Steven (28), „da es körperlos gespielt wird und man feine Kontrollen hat.“ Neben der Ballkontrolle im Spiel findet er auch die Finesse und Eleganz toll. „Und es ist gut für den Rücken und die Bauch- und Beinmuskulatur“, erklärt er. Für Simon (24) ist vor allem die Schnelligkeit, mit der Floorball gespielt wird, ein Plus. „Floorball ist eine der schnellsten Sportarten und auch der derzeit am schnellsten wachsende Mannschaftssport“, weiß der Student. „Man steht kaum rum“, meint Mannschaftsführer Gerbig, „alles ist leichtgängiger, da die Ausrüstung nicht so schwer ist.“ Bei einer Spieldauer von zwei Mal 20 Minuten kann das durchaus entscheidend und trotzdem auspowernd sein. „Laufbereitschaft und Aufmerksamkeit sind aber schon wichtig.“ Was als Ausgleich zum Uni-Alltag oder einem anstrengenden Job aber eher

Der Sport ist für Männer und Frauen gleichermaßen interessant, auch Teilnehmerinnen haben sich bisher immer schnell und erfolgreich eingefügt. Dennoch hapert es derzeit an der Frauenquote. Dabei würde die Mannschaft gerne auch Spielerinnen ins Team aufnehmen. Und da Floorball ausschließlich in der Halle gespielt wird, ist schlechtes Wetter kein Hindernis. „Wir freuen uns in jedem Fall, wenn die Mannschaft sich weiter vergrößert, gerne auch mit ein paar Frauen im Kader“, meint der Teamchef. / Daniela Pielenhofer // Fotos: Daniela Pielenhofer

Entspannung und Fitness mit Ihrer VHS! Yoga Hula-Hoop-Fitness Waldbaden Faszienfitness Indian Balance Pilates ... und vieles mehr!

... einfach ausprobieren! Volkshochschule Bamberg-Land

9

Ludwigstr. 25 96052 Bamberg

Tel.: 09 51 / 85-760 www.vhs-bamberg-land.de


Der MITeinander-Cup feiert Jubiläum Bartsch. „Das heißt, die Teams werden erst vor Ort zusammengelost. Jedes Team bildet einen kleinen Kern, der dann durch die Auslosung kunterbunt aufgefüllt wird. Auf diese Weise können die jungen Leute neue Freundschaften knüpfen“, so der Organisator. Die Teams kommen beim kleinen Jubiläum sogar von weit her. „Frankenpower“ aus Haßfurt ist mittlerweile Stammgast, während Inklusions-Teams aus Hersbruck zum ersten Mal oder Integrations-Teams aus Bayreuth und Forchheim zum zweiten Mal dabei sein werden. Sogar ein Mädchenteam hat sich bereits angemeldet. Für ein freundschaftliches Durcheinander ist also bestens gesorgt.Dabei geht es in erster Linie gar nicht einmal darum, die meisten Tore zu schießen, denn tolle Medaillen und das exklusive „MITeinander-Cup 2020“-T-Shirt werden am Ende alle Teilnehmer erhalten. Das Besondere beim MITeinander-Cup neben dem inklusiven Kennenlernen: „Es gibt einen Fairness-Pokal“, erklärt Julius Rosiwal, als Bufdi bei

Am 15. Februar gilt es wieder, ein buntes Fest mit Fußball, Rollstuhlbasketball und vielen Begegnungen zu feiern. MITeinander statt gegeneinander werden an diesem Tag die Grenzen zwischen allen Beteiligten verwischt. Der MITeinander-Cup, das beliebte Turnier für Inklusion und Integration vom Förderkreis goolkids, findet in diesem Jahr bereits zum fünften Mal statt. goolkids lässt alle Barrieren aus der Halle kicken „Geht es immer nur darum, der Beste zu sein und stets gewinnen zu wollen? Nein! Beim MITeinander-Cup zeigen junge Amateursportler mit und ohne Handicap, dass bei einem Fußballturnier der Spaß und vor allem das MITeinander im Vordergrund stehen können“, betont Robert Bartsch, Projektleiter des Förderkreises goolkids. In diesem Jahr findet dieses sportliche Fest der Integration und Inklusion bereits zum fünften Mal in der Sporthalle der Berufsschule Ohmstraße in Bamberg statt und hat sich damit längst etabliert. Den MITeinander-Cup ins Leben gerufen hat der Förderkreis goolkids mit seinem Betreuerteam, tatkräftige Unterstützung kommt dabei insbesondere von der Offenen Jugendarbeit Bamberg ja:ba sowie den Akteuren und Betreuern der Lebenshilfe Bamberg.Besonders ist der Modus des MITeinander-Cups: „Es können sich kleine Mannschaften, aber auch einzelne Spieler anmelden“, sagt Robert

MITeinander-Cup Datum: Samstag, 15. Februar 2020 Anpfiff: 10:30 Uhr Siegerehrung: ca. 15:30-16:00 Uhr Ort: Sporthalle der Berufsschule, Ohmstraße 12-16, 96050 Bamberg

www.goolkids.de

10


wirklich live und mit Spaß. Top moderiert und mitgestaltet vom Team ja:ba der offenen Jugendarbeit Bamberg wird dieses Spiel zu einem besonderen Höhepunkt des Tages. Da darf natürlich ein professioneller DJ nicht fehlen. DJ Dr. Kunstmann (Dr. Daniel Kaumanns) kommt extra aus Köln angereist, um in seiner sozialsportlichen Heimat bei goolkids die Stimmung in der Halle anzukurbeln.

goolkids die fleißige Hand hinter dem Turnier. „Am Ende der Spiele stimmen die Spieler und Schiedsrichter um Referee Carlos Brodmerkel ab, welche drei Teams die fairsten sind“, sagt er. Die Siegerehrung wird natürlich auch 2020 wieder für eine bombastische Stimmung sorgen, wird doch dieser Sieger durch das Lärmvoting der Zuschauer ermittelt. Als Hauptpreis durften zuletzt die Mädchen aus Viereth zusammen mit ihren zugelosten Spielpartnern gratis zu einem Heimspiel eines fränkischen Fußball-Zweitligisten reisen.

Und wer gerade eine Pause vom Fußballschauen braucht, kann bei der großen Tombola tolle Preise, wie zum Beispiel hochkarätige neue Fußball- oder Turnschuhe, gewinnen. Mit all diesen bewegenden Momenten hat der MITeinander-Cup im vergangenen Jahr wieder einmal eindrucksvoll gezeigt, dass gerade der Sport Jugendliche aller Nationen und Gruppen ganz ohne Barrieren zueinander führen kann. Die Organisatoren freuen sich darauf, dass auch in diesem Jahr wieder alles so reibungslos und freundschaftlich abläuft. / Sportecho-Redaktion // Fotos: groart.de/goolkids, cmoser-fotografie.de/goolkids

Rollstuhlbasketball als Höhepunkt Für ein hochinteressantes Highlight sorgt auch in diesem Jahr wieder das Einlagespiel mit den Rollstuhlbasketballern. „Die Poldies“ und „fit4rollies“ werden dabei durch Prominente um MdB Andreas Schwarz, 2. Bürgermeister Dr. Christian Lange und Rapper Jonas von Bambägga verstärkt. Aber auch Zuschauer dürfen sich sehr gerne melden, um den Reiz des Spiels erstmals zu erleben. Inklusion funktioniert

Stadtecho Die Lektüre für Bamberg

cho e t d a St Die Le

für ktüre

Bam

r 2019 mbe Nove

berg

ho c dte a t S ELL AKTU

D

ür

f re

Ba

mb

Le k

re f

ür

er

hre heat 10 JaWuchs T Wild

ü ek t ie L

Sta dt ec ho

Die

019 r2 be zem De

Ku

URELL KULT ellungen st g

Ba

m

be

rg

B ltu M a m brell ar e ion rg et e r te F l oab aönlic nt eere he Mucho r i a r et h ng qu trät at inieru Re t n im im Por kr er He ist B a gio n Dis ge n r ge y K rn z re er al leb Einsat i u re s ah z B ch en 40 J es W a m R a b e ot OB hl 202 rg es 0 .V.

erg

Aus omber am D

P henK ers

ICH ÖNL tos PERS s Gus

sc r Men

Fe br u

s e.V.

erlo re Uf

ah 40 J

& erg e Film mb ll tue ahre b Ba J lu ive 50 eoc lus Vid ink ss ll re Die chlo ltu rS Ku FA – abrik rge KU lturf be Ku am lich ist B n s tt r rsö um Pe bare ärde en nn Ka äc H Re M 0: 02 hl 2 a W

-K

Ak

at

did

n Ka

OB

n im

e Inn

Int

e

w rvie

an : So au d i d fr e g at end w I n n ar en Wah im lkam Int pf no e r ch n vie ie w Te il

3

Liken Sie uns auf Facebook:

www.facebook.com/stadtechobamberg Verlagsecho Bamberg e.K., Heinrichsdamm 28, Telefon: 0951 / 18 07 50 82 E-Mail: info@stadtecho-bamberg.de • www.stadtecho-bamberg.de

11

ar

20 20


Abstieg und Strullendorf als „Glücksfall “ “

S E K I P G N U O Y H BAUNAC

D

aus Wettbewerbsgründen nicht möglich wäre) und nun ohne einen einzigen Neuzugang auskommt. Mit der einzigen Ausnahme von Marvin Heckel kommen alle Spieler des Bamberger Farmteams aus dem eigenen Jugendprogramm.

er sportliche Normalfall: Ein Abstieg verursacht, unabhängig in welcher Sportart, erst einmal Frust, Spielerabgänge, Finanzprobleme und wenn man dann auch noch seine traditionelle Heimspielstätte aufgeben muss, herrscht normalerweise Alarmstufe 1! Ganz anders bei den Baunach Young Pikes, die im Vorjahr aus der ProA abstiegen und nun als Brose Bamberg-Farmteam drittklassig sind. Egal wo man sich umhört - Vereinsspitze, Spieler oder Fans – stößt man ausnahmslos auf äußerst positive Resonanz.

„Strullendorf war wahrlich die beste Entscheidung. Wir sind hoch zufrieden“, bestätigt auch Jochen Hirmke, Vorgänger von Mausolf als Abteilungsleiter und eine Baunacher „Institution“ (seit der Abteilungsgründung vor 43 Jahren im Dauereinsatz). Zuständig für die Pressearbeit, Marketing und die Spieltagslogistik bildet er mit dem Teammanager den „Kopf“ eines insgesamt 25-köpfigen Helferteams, das zuverlässig wie ein Schweizer Uhrwerk arbeitet. Vom eigentlichen Spiel mal abgesehen, kalkuliert Hirmke mit einem 10er-Team und vier Stunden Aufwand im Vorfeld und Nachklang einer Begegnung. Im oberen Zuschauerrang ist sogar

Auch wenn es auf den ersten Blick etwas verwundert klingt, Teammanager und Abteilungsleiter Jörg Mausolf hat absolut recht: „Der Abstieg hat uns eigentlich gut in den Kram gepasst! Einerseits was die Kostensenkung in der Phase der Umstrukturierung bei Brose Bamberg betrifft, andererseits der Umzug nach Strullendorf in das Hauptsmoor Basket Center. Die reibungslose Organisation sowie die Nähe zu den Profis mit all den optimalen Rahmenbedingungen an diesem Standort und die Identifikation mit dem gesamten Programm und den Fans sind für uns optimal!“ Hinzu kommt, dass man in der (drittklassigen) ProB auf ausländische Spieler verzichten kann (was in der ProA

12


ECHO

SPORT BA einen kleiner, netter VIP-Bereich aufgebaut, wo kleine Snacks angeboten werden. „Auch gegnerische Fans zollen uns immer wieder Lob“, freut sich das „Urgestein“ über die positive Situation. Die Baunacher fühlen sich „angekommen“, sie sind hallenerfahren, schließlich ist es schon deren sechste Halle im Landkreis Bamberg, wo sie ihre Visitenkarte abgeben.

Die nächsten Heimspiele Samstag, 8. Februar, 17.00Uhr gegen FRAPORT SKYLINERS Juniors Samstag, 7. März, 19.30 Uhr gegen TG s.Oliver Würzburg

Synergieeffekte: Stäudler unterstützt Baunach Ein gewichtiger Anteil an diesem Eitel Sonnenschein gebührt auch Jürgen Stäudler von den Regnitztal Baskets, die seit Jahren in der Hauptsmoorhalle zuhause sind. „Er ist für uns eine große Erleichterung! Es gibt viele Synergieeffekte, die beiden Vereinen nutzen!“ Trotz der zusätzlichen Termine spricht Stäudler von keiner Mehrbelastung. Er hat alle Termine fest im Griff, meist ist es so, dass die beiden Trainingseinheiten der Profis und der ProB-Mannschaft direkt hintereinander liegen. „Das ist alles sehr strukturiert. Die kurzen Wege sind ein Riesenvorteil, so können Spieler von Baunach gegebenenfalls auch noch die taktischen

Einheiten vom BBL-Team mitbekommen“, fasst Mausolf zusammen.In der Retrospektive klingelten bei den Baunachern zunächst schon die Alarmglocken, als im Januar 2018 durchsickerte, dass die ehrwürdige „Blaue“ (GrafStauffenberg-Halle) über Jahre saniert werden muss. Die erste Alternative – Sporthalle der Bundespolizei – ist zwar nur einen Steinwurf davon entfernt, aber die Auflagen, die die Sicherheit betreffen, wären zu aufwändig und kostspielig geworden. Die Brose Arena wäre sicher eine Nummer zu groß gewesen.

präsentiert von

Begleitende Fachvorträge

BALUKA

R E D N KI L A I Z SPE rung Ernäh

Ba rrierefrei leben und komfortabel altern

06.-08.03.2020

3€

Entwicklungsverzögerung

 Bio-Produkte, Produkte aus der

ng • örderu chwäche, F • g ns un (H)S • Bild klusion, Ler g • AD n u r n I e • en, erzög ethod ungsv l m l k i c e i H w e Ent nelle rnativ • Alte uch traditio n dizi z.B. d he Me c s i s e chin

Besucherparkplätze Besucherparkplätz

 Akustiker, Optiker  Ärzte, Kliniken und Fachkliniken  Reha, Pflege, Mobilität  Sport und Bewegung  AD(H)S, Lernschwäche, Inklusion,

Bamberg

Forchheimer Str. 15, 96050 Bamberg

Öffnungszeiten: Fr 14-22 Uhr, Sa & So 10-18 Uhr

Hotline: 0951/180 70 500

Region und gesunde Ernährung  Hilfs- und Pflegedienste  Volkskrankheiten: Husten, Rücken, Allergien, Diabetes, Burnout und Schlafstörungen  Barrierefreies Bauen & Wohnen  BALUKA: Barrierefrei Leben und komfortabel altern  Reisen und Freizeit  Wellness und Beauty  Eigenverantwortlich Gesundheit erhalten & gestalten  Vorsorge: Patientenverfügung, Vorsorgevollmacht

www.franken-aktiv-vital.de

Ein Projekt der MTB Messeteam Bamberg GmbH

13


„Wohnzimmer“ sorgt für Heimerfolge und Stimmung

Der letztjährige ProA-Abstieg bewirkte auch, dass die Standards – so zum Beispiel von einer Reduzierung der Zuschauerkapazität von 1500 auf 500 Fans – geringer wurden. So kam dem Duo Mausolf/Hirmke die glorreiche Idee: Strullendorf! Gesagt, getan. Erste Zweifel, die Liga könnte nicht zustimmen, waren schnell beseitigt: Parkett, Standkörbe etc…, alle Vorgaben wurden erfüllt und bei einem Testspiel Anfang September erfolgte problemlos die Hallenabnahme.

Die Baunacher Crew fühlt sich sichtlich wohl in Strullendorf, die Spieler können den Kraftraum nutzen, die Coaches haben ihre Büros, Videoanalysen sind kein Problem und auch die Physio-Räume stehen offen. Baunach, was willst du mehr? Vielleicht doch einmal eine eigene Halle. Derzeit läuft der Architektenwettbewerb, eine Zweifach-Halle wird in Baunach gebaut, ob und wann das Farmteam dort spielen wird, steht in den (Basketball-) Sternen. Jochen Hirmke mutmaßt, dass die Young Pikes „noch mindestens zwei Spielzeiten in Strullendorf bleiben werden.“ Die Baunacher Halle wird unabhängig von der ProB-Situation sehnlichst erwartet, schließlich platzt die Basketballabteilung „aus allen Nähten“. Der Zulauf im Jugendbereich ist immens.

Ski Mod ver ern leih er im und Fic grö hte ßt lge er bir ge

!

Zurück zur Gegenwart: Die Strullendorfer „Wohnzimmer“Atmosphäre – schon bei 300 Fans entwickelt sich ein „Hexenkessel“ – färbt auch auf die Leistungen auf dem Parkett ab. Sechs Heimsiege bis Mitte Januar sprechen für sich und sind eine gute Ausgangsbasis für die Play-Offs, mit einem Heimspiel beginnen zu dürfen. Baunach meets Strullendorf und nutzt diesen „Glücksgriff“ optimal! / Bertram Wagner // Fotos: Bertram Wagner

SKISCHULE HOTTENROTH in Fleckl am Ochsenkopf. Bei uns lernen Sie Skifahren. GARANTIERT! Einzige PROFI-Skischule Nordbayerns mit zwei Ausbildern im deutschen Skilehrerteam. Lerngarantie im Erwachsenenbereich - in 4 Tagen á 2,5 Stunden zum parallelen Skifahren. Größter Verleih im Fichtelgebirge - mit modernster Technik für Ihre Sicherheit!

ONLINE-BUCHUNG FÜR KURS UND VERLEIH 9 Erste vollautomatisierte Online-Buchung in Nordbayern 9 Kein Anstellen in Spitzenzeiten 9 Garantierte Ausrüstung und Kursplatz

www.skischule-hottenroth.de info@skischule-hottenroth.de Anmeldung und Informationen unter Tel. 09227 / 940590

14


BALUKA Ba rrierefrei leben und komfortabel altern

Innovative Wohnausstellung von barrierefrei bis rollstuhlgerecht Im Einrichtungshaus

3. Obergeschoss links

Termine & Veranstaltungen Jeden ersten Samstag im Monat

10-13 Uhr Beratung zu Wohnraumanpassung und Fördermitteln durch die Behindertenbeauftragte der Stadt Bamberg

1. Feb ruar 7. Mä rz

Täglich geöffnet zu den Pilipp-Öffnungszeiten

Jeden ersten Samstag im Quartal

10-15 Uhr Informations- und Beratungstag „Wohnen ohne Hindernisse“ mit vielen am Projekt beteiligten Ansprechpartnern und Vorträgen

4. Ap ril 4. Jul i

wir leben was wir bieten

seit 1894

MOBIL ZUHAUSE MIT KOMFORT

We Elevate With Style WWW.NOVAELEVATORS.DE

Betongold Medien UG (haftungsbeschränkt) & Co. KG Telefon: 0951 / 13 38 542 • Email: steffen.marx@t-online.de 15


gesundheit // aktiv-messe

16. Gesundheitsmesse Gesundheitsmesse Gesu sundheitsmesse Franken Aktiv und Vital

B

„Gesund, fit, aktiv und vital sein und sich dabei rundum wohl fühlen...“ Davon träumt im Grunde jeder von uns. Über die unterschiedlichsten Wege zu diesem Ziel möchte die Gesundheitsmesse Franken Aktiv und Vital auch 2020 ihre Besucher informieren. Über mehr als 8.500 Besucher durften sich Veranstalter und Aussteller im vergangenen Jahr freuen, Anfang März lädt das Messeteam nun wieder zu drei abwechslungsreichen, informativen Tagen für die ganze Familie ein. Die Planungen laufen seit Wochen auf Hochtouren, denn auch die 16. Auflage dieser Familienmesse soll einen hohen Informations- und Unterhaltungswert für alle Altersklassen bieten. Ein Wochenende für Ihre Gesundheit… Die 16. Gesundheitsmesse „Franken Aktiv & Vital“ informiert vom 6. bis 8. März gesundheitsbewusste Menschen aus nah und fern in der brose Arena Bamberg über die Kunst einer aktiven und vitalen Lebensgestaltung. Familien, Junggebliebene und Senioren finden wieder unzählige Tipps, die Freude am Erhalt der präsentiert von Gesundheit vermitteln. Sowohl Bewährtes als auch 06.-08.03.2020 neue Aussteller, innovative Themen, ein erweiBamberg DERL N I tertes Kinderprogramm und hochqualifizierte, Öffnungszeiten: K ZIA Fr 14-22 Uhr, Sa & So 10-18 Uhr SPE rung • Ernäher,ung publikumsnahe Fachvorträge fordern regelrecht h e Vorträge und Aufführungen Förd rnschwäc D(H)S Le ung • dazu auf, diesen Termin fest einzuplanen. g•A , • Bild klusion, erun

16.Gesundheitsmesse

im Aktivforum Gesund Leben

n • In erzög methode ngsv Heil e icklu Entw lternative aditionell •A uch tr dizin z.B. d ische Me s chine

(Aktivbühne in der Halle der brose ARENA)

Samstag, 07. März 2020 11.00

12.00

13.00

14.00

15.00

16.00

Dr. med. Christoph Lehner Chefarzt/Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie Gemeinnützige Krankenhausgesellschaft des Landkreises Bamberg mbH Steigerwaldklinik Burgebrach Herr Prof. Dr. Christian Bogdan Direktor des Mikrobiologischen Instituts Uni-Klinikum Erlangen Herr Dr. med. Bernd Seese Fachklinik für Pneumologie, Thoraxchirurgie, Rehabilitation, Schlaf- und Beatmungsmedizin Ärztlicher Direktor und Chefarzt Pneumologie, Facharzt für Innere Medizin, Pneumologie, Sportmedizin und Schlafmedizin, Thoraxzentrum Bezirk Unterfranken Herr Dr. med. Bora Kosan Fachklinik für Pneumologie, Thoraxchirurgie, Rehabilitation, Schlaf- und Beatmungsmedizin Chefarzt Thoraxchirurgie, Facharzt für Thoraxchirurgie und Herzchirurgie, Thoraxzentrum Bezirk Unterfranken Herr Dr. rer. nat. Christian Schmincke Chefarzt u. Geschäftsführer, Biochemiker, Facharzt für Allgemeinmedizin, Buchautor Frau Natascha Reiter Lehrerin, Leitung ADHS-Abteilung, Klinik am Steigerwald GmbH & Co. KG Herr Prof. Dr. Mario Perl Direktor der Unfallchirurgischen Klinik, Uni-Klinikum Erlangen

Wege aus der Depression

Impfen - wieviel nützt es, wann schadet es?

Volkskrankheit COPD

Schlüssellochchirurgie im Lungenzentrum – kleiner Schnitt mit großer Wirkung

ADHS - Behandeln ohne Ritalin

Das Kreuz mit dem Kreuz - wenn´s im Rücken zwickt und zwackt

Sonntag, 08. März 2020 11.00

12.00

13.00

14.00

15.00

16.00

Frau Doris Spoddig Diätassistentin AOK Bayern - Die Gesundheitskasse Herr PD Dr. Dr. Andreas Kremer Stellvertretender Leiter der Hepatologie Uni-Klinikum Erlangen Dr. med. Thomas Eberlein Chefarzt / Facharzt für Anästhesie und Intensivmedizin, Spezielle Schmerztherapie Gemeinnützige Krankenhausgesellschaft des Landkreises Bamberg mbH Juraklinik Scheßlitz & Steigerwaldklinik

Ernährungsirrtümer – Gesunde Ernährung leicht gemacht

Herr Dr. rer. nat. Christian Schmincke Chefarzt u. Geschäftsführer, Biochemiker, Facharzt für Allgemeinmedizin, Buchautor Frau Natascha Reiter Lehrerin, Leitung ADHS-Abteilung Klinik am Steigerwald GmbH & Co. KG Herr Prof. Dr. Mario Schiffer Direktor der Medizinischen Klinik 4 Nephrologie und Hypertensiologie Uni-Klinikum Erlangen

Gürtelrose im Erwachsenenalter

ADHS - Behandeln ohne Ritalin

Die Niere und der Blutdruck - über die Wechselwirkung zwischen Nierengesundheit und dem richtigen Blutdruck Änderungen vorbehalten - tagesaktuelle Informationen auf www.franken-aktiv-vital.de

Ein Projekt von MTB Messeteam Bamberg GmbH

Gerade für Kinder ist es notwendig gesund aufzuwachsen. Eltern können sich zu Bildung, Ernährung, Erholung, Sport, Freizeit sowie Inklusion fachkundig vor Ort informieren. Beratung gibt es auch für ADHS-Erkrankte und zu schulischer Förderung. Gesunde Ernährung und Bewegung sind ebenso Themen der Aussteller. Für eine Kinderbetreuung ist während der Messe gesorgt.

Partner und Fachforum für Barrierefreiheit

Gesunde Leber trotz Bier und Schäuferla? Wie die Leber fit bleibt und Erkrankungen erkannt werden

Versorgungsmöglichkeiten bei Funktionsausfall der unteren Extremität nach Schlaganfall/Multiple Sklerose. Orthesen Versorgung oder Funktionelle Elektrostimulation?

Herr Udo Gründl mediteam GmbH & Co KG

Schwerpunkt Kinder und junge Familien

Hotline: 0951 / 180 70 500

16

www.franken-aktiv-vital.de

Das Uni-Klinikum Erlangen als großer Partner und ein Fachforum für Barrierefreiheit sorgen für ein hochkompetentes Angebot in speziellen Bereichen und werten zusätzlich werten mit Vorträgen das Rahmenprogramm der Messe in dieser Hinsicht auf.


(Presseraum der brose ARENA am Messeeingang rechts)

Fr 14-22 Uhr, Sa & So 10-18 Uhr

Samstag, 07. März 2020 11.00 - 11.30 11.30 - 12.00 12.00 - 12.30 12.30 - 13.00

Das Uni-Klinikum Erlangen beteiligt sich mit Ärzten und Pflegekräften aus verschiedenen Kliniken und Abteilungen an der Messe. In Vorträgen und Präsentationen informieren die Gesundheitsexperten darüber, wie man Krankheiten vorbeugt, erkennt und behandelt.

13.00 - 13.30 13.30 - 14.00

Klinik am Steigerwald, Herr Dr. rer.nat. Christian Schmincke, Chefarzt und Geschäftsführer, Biochemiker, Facharzt für Allgemeinmedizin, Buchautor & Frau Natascha Reiter, Lehrerin, Leitung ADHS-Abteilung Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. - Regionalverband Oberfranken Herr Florian Eckardt, Sachgebietsleiter Notrufdienste VdK Bayern e.V. Kreisgeschäftsstelle Bamberg, Herr Manfred Kästle, stellv. Kreisgeschäftsführer Arbeiterwohlfahrt Kreisverband Bamberg Stadt und Land e.V., Herr Carsten Friedrich, Leiter AWO Kinderhaus „Juliushof“ Hirschaid, stellv. Leiter Fachbereich Kinder, Jugend und Familie Universitätsklinikum Erlangen, Frau Eva Deinlein, Diätassistentin und Köchin, Ernährungstherapeutische Beratung AOK Bamberg, Frau Dorothea Hilgert, Fachkraft für Bewegung und Entspannung

14.00 - 14.30

Step Forward GmbH, Frau Cornelia Bäßler

14.30 - 15.00

FAZMED GmbH, Herr Silvio Wicker und Frau Susan Heublein, Pflegefachkraft & Praxisanleiter(in), Fachkraft für außerklinische Beatmung

ADHS - Behandeln ohne Ritalin Vorstellung des Hausnotrufsystems der Johanniter Grundlagen des Schwerbehindertenrechts Unsere Kitas – ein sicherer Ort Der gesunde Pausensnack Bewegungspause – Sitzen ist das neue Rauchen Hallux Valgus, Fersensporn und andere Fußprobleme aktiv und natürlich korrigieren Außerklinische Intensivpflege- Möglichkeiten für Patienten und Angehörige

15.00 - 15.30

Curanum Betriebs GmbH West, Herr Dr. Albert

Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht

15.30 - 16.00

SELLWERK - Telefonbuchverlag Hans Müller GmbH & Co. KG, Herr Gregor Faltin & Herr Alexander Schreckinger

SELLWERK – Individuelle Online-Marketinglösungen – alles aus einer Hand

16.00 - 16.30

Kraftwerk20, Herr Tobias Schmitt

EMS – Die Zukunft des Trainings

Sonntag, 08. März 2020

Die Hauptthemen bei der kommenden Messe sind: Gesundheit von Herz, Leber und Niere Die VIA FUTURA wird erneut als eigenständige Ausstellung innerhalb der Messe integriert. Initiatoren der VIA FUTURA sind die Behinderten- und die Seniorenbeauftragte der Stadt Bamberg, die gemeinsam mit den Veranstaltern der Gesundheitsmesse am Standort Bamberg

11.00 - 11.30

Klinik am Steigerwald, Herr Dr. rer.nat. Christian Schmincke, Chefarzt und Geschäftsführer, Biochemiker, Facharzt für Allgemeinmedizin, Buchautor & Frau Natascha Reiter, Lehrerin, Leitung ADHS-Abteilung

ADHS - Behandeln ohne Ritalin

11.30 - 12.00

TopBodyCenter Kay GbR, Frau Ute & Herr Elmar Kay

Gesunde Ernährung - was bedeutet das heute?

12.00 - 12.30

Mit Ölen zur Harmonie, Frau Illa G. Graw

Ätherische Öle - therapeutische Kraft für Körper, Geist und Seele

12.30 - 13.00

Arber-Region, Touristinformation Drachselsried, Herr Richard Windsor & Frau Renate Kollmer

Urlaub in der Arber-Region

13.00 - 13.30

Hörgeräte Seifert GmbH, Herr Christoph Fietz, Hörgerätemeister

Smartes Hören

13.30 - 14.00

Universitätsklinikum Erlangen, Herr Dr. Manuel Besendörfer, Leitender Kinderchirurg

14.00 - 14.30

visit Gruppe, Herr Sebastian Krüger

Wenn der Bauch ständig weh tut – chronische Bauchschmerzen bei Kindern Leistungen der Pflegeversicherung im Kontext der häuslichen Pflege

14.30 - 15.00

15.00 - 15.30 15.30 - 16.00 16.00 - 16.30

Arbeiterwohlfahrt Kreisverband Bamberg Stadt und Land e.V., Frau Juliane Menzel, Staatl. anerk. Altenpflegefachkraft, Hygienebeauftragte, Leiterin Fachbereich Senioren und Pflege Universitätsklinikum Erlangen, Herr Prof. Dr. Dr. Ulrich Hoppe, Leiter des Hörzentrums Nordbayern und des Cochlea Implant-Centrum Erlangen (Cicero) Universitätsklinikum Erlangen, Frau PD Dr. Kerstin Benz, Leiterin der Stabsstelle Transplantationen VdK Bayern e.V. Kreisgeschäftsstelle Bamberg, Frau Udja Holschuh, Kreisgeschäftsführerin

Plötzlich Pflegefall – was nun…?

Gutes Hören in jedem Alter Organe spenden - Leben schenken Entlassmanagement im Krankenhaus - Ihre Rechte Änderungen vorbehalten - tagesaktuelle Informationen auf www.franken-aktiv-vital.de

Ein Projekt von MTB Messeteam Bamberg GmbH

17

Hotline: 0951 / 180 70 500

www.franken-aktiv-vital.de


regional // gesundheit

Kompetenzen bündeln und somit für die Besucher ein noch größeres Angebotsspektrum rund um die Gesundheit bieten. Passend zum Thema Barrierefreiheit präsentieren sich auch Anbieter neuer Wohnformen und technischer Hilfsmittel, Pflegedienste, Sozialverbände, Vereine, Selbsthilfegruppen, Handwerksspezialisten und viele mehr.

12.Gesundheitsmesse franken aktiv & vital

Sport, Bewegung, Reha, BEGLEITENDE DATUM Gesundheit, Mobilität, Bio-Produkte, FACHVORTRÄGE gesunde Ernährung, Reisen, 6. – 8. März 2020

Nightshopping & lange Messenacht

Freizeit, Wellness & Beauty

ÖFFNUNGSZEITEN INS FRÜHJAHR Freitag 14.00 –GESUND 22.00 Uhr Ausgewogene Ernährung, vegetarisch und vegan, Bewegung, Samstag & Sonntag Allergien, je 10.00 – 18.00 Uhr s: Im Foku Gemeinsam fit: KONTAKT Gesundheit in jedem Alter

Die Gesundheitsmesse öffnet am Freitag um 14 Uhr, von 18 bis 22 Uhr findet wieder das beliebte Nightshopping, die lange Messenacht, statt. Das gesamte Messegelände wird dann in verschiedene Farben getaucht und verteilt treten Musiker auf und sorgen so für ein angenehmes Ambiente. Am Samstag und am Sonntag ist die Messe jeweils von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Wie bei allen Veranstaltungen auch, gilt es auch bei der Gesundheitsmesse die Parksituation vor der Halle zu beachten. Die Parkgebühr beträgt 3 Euro pro Fahrzeug pro Tag, Parktickets können an den Automaten gelöst werden. / Sportecho-Redaktion // Fotos: Messeteam Bamberg

Impfung, Impfpass-Überprüfung, Gefäßmedizin, Blutzucker und Blutdruck

GESUNDES ALTERN

der Wohnheime, Wohnmodelle und Wohnformen, In Kooperation mit www.franken-aktiv-vital.de Altenpflege, Pflegeheime,

Behinderung, Sturzprävention,

Demenz EMAIL GESUND REISEN info@messeteam-bamberg.de Krank sein im Urlaub, berg.de

www.gesund-in-bam

Reiseapotheke und Impfungen, Reisen mit Behinderung,

Reisen für Dialysepatienten, Rollstuhlfahrer, usw. TELEFON (0951) 18 07 GESUNDES 05 00 WOHNEN & BAUEN gesunde und schadstofffreie Baustoffe, Schimmel und Wohngifte

4.-6.3.2016 Hallstadt

Wir übernehmen die Parkplatzgebühren: Kostenlos Parken für alle Messebesucher!

Bamberg Hotline: 09505/8059-19 www.franken-aktiv-vital.de

V.i.S.d.P.: Arno S. Schimmelpfennig Schönbornstraße 3 96047 Bamberg

18


Die GKG Bamberg zeigt den Besucher*innen das

Wunderwerk Darm auf der Gesundheitsmesse vom 6. bis 8. März, am Stand H 61 in der BroseArena Bamberg Millionen Menschen leiden an Darmbeschwerden. Durchfall und Verstopfung können akut oder chronisch auftreten und sind nur einige Symptome. Die Ursachen sind vielschichtig. Die umfangreichen Möglichkeiten bei Diagnostik und Therapie von Darmerkrankungen werden den Besucher*innen von den Ärzten und Endoskopiepersonal der GKG anschaulich erklärt und

demonstriert (Beratungen persönlicher Erkrankungen sind am Stand auf der Messe nicht möglich). Ein begehbarer Darm mit 5,5 Metern Länge steht allen Besucher*innen zur Verfügung und veranschaulicht einen gesunden Darm aber auch Erkrankungen wie Darmpolypen, Darmdivertikel und weitere mögliche Erkrankungen des Darmes.

Vorträge der Referenten der GKG Bamberg an der Gesundheitsmesse Sonntag, 8. März, 13 Uhr:

„Gürtelrose im Erwachsenenalter“

Samstag, 7. März, 11 Uhr:

„Wege aus der Depression“

Referent Chefarzt Dr. T. Eberlein, Facharzt für Anästhesie und Intensivmedizin, Zusatzbezeichnungen Spezielle Schmerztherapie und Palliativmedizin

Referent Chefarzt Dr. C. Lehner, Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie

ANZEIGE

Gemeinnützige Krankenhausgesellschaft des Landkreises Bamberg mbH (GKG) Oberend 29 • 96110 Scheßlitz Telefon: 09542 / 779-0 • www.gkg-bamberg.de

19


BALUKA Pilotprojekt in Sachen Barrierefreiheit Seit einem Jahr steht die Musterausstellung BALUKA im Möbelhaus Pilipp, in der sich rund ein Dutzend Partner präsentieren, die zusammen erlebbar aufzeigen wollen, wie eine Wohnung oder ein Haus unter Berücksichtigung von Kriterien wie Barrierefreiheit und rollstuhlgerechter Ausstattung aussehen kann und welche Funktionen sie haben kann. In dieser Ausgabe stellen sich vier Partner mit ihren Dienstleistungen und im Rahmen der Beratungstage anstehenden Vorträgen vor.

Arndt2 Polar Life Haus ihrer Kunden bereits barrierefrei. Demensprechend war die Firma auch begeistert, als Ihnen Steffen Marx das Konzept von BALUKA vorstellte. Da Menschen immer älter werden und die meisten so lange es geht in ihren eigenen vier Wänden wohnen bleiben möchten, glaubt Maximilian Arndt, dass die Thematik Barrierefreiheit weiter an Bedeutung gewinnt, da in allen Gesellschaftsschichten dauerhaft hohe Lebensqualität angestrebt werde. Er empfiehlt künftigen Bauherren, frühzeitig mit der Planungsphase zu beginnen und sich mit erfahrenen Firmen auszutauschen, um eine hohe Qualität zu erhalten.

anzeige

Johannes (links) und Maximilian Arndt

„Wichtig ist auch, Wünsche immer offen zu definieren und am besten Profis wie Frau Nicole Orf von der Stadt Bamberg ins Projekt einzubinden.“ Für die Firma erwartet er neben der Erschließung von neuen Kunden, dass unter den BALUKA-Partnern ein Netzwerk unter gleichgesinnten Firmen entsteht, das bei künftigen Projekten als Team gemeinsam agiert und dafür sorgt, dass vom gesamten Knowhow wiederum Kunden profitieren.

„Seit über zehn Jahren bereits planen wir barrierefreie Einfamilienhäuser“, berichtet Maximilian Arndt von Arndt2. Neben der Planung vertreibt die Firma Häuser in Holzbauweise der Firma Polar Life Haus und präsentiert sich bei BALUKA mit Polarfichte-Lammellenbalken. Sowohl moderne als auch traditionelle Wohnraumlösungen bietet die Firma an und plant mittlerweile für den Großteil

20


anzeige

Seniorenclubs mit integrierter Tagespflege bei der visit Gruppe

und ab August 2020 bieten wir auch am neuen Standort in Scheßlitz unser attraktives Angebot an Pflege und Betreuung an“, berichtet Geschäftsführerin Sabine König. „Dabei steht unser breitgefächertes Angebot natürlich al- Peter König, Inhaber visit Gruppe len pflegebedürftigen Menschen offen.“ In Abhängigkeit vom Pflegebedarf wird der Besuch der Tagespflege über die Pflegekasse finanziert. Dem Thema „Leistungen der Pflegeversicherung“ widmet sich der Vortrag der visit Gruppe beim BALUKA-Beratungstag am 4. April. Zunächst gelte es, so Frau König, „die Pflegebedürftigkeit zu definieren, also die Voraussetzungen, die erfüllt sein müssen, um Anspruch auf Pflegeleistungen zu haben.“ Der Vortrag beleuchtet außerdem das neue

„Den Tag gemeinsam mit anderen verbringen und gleichzeitig optimal betreut sein – dies ist ein Bedürfnis, das viele Senioren haben“, betont Peter König, Geschäftsführer der visit Gruppe. Das Unternehmen bietet als eine von zahlreichen Dienstleistungen Tagespflege an. Die visit Seniorenclubs mit integrierter Tagespflege geben älteren Menschen die Möglichkeit, in ihrer gewohnten häuslichen Umgebung zu bleiben und dennoch tagsüber professionelle Pflege und Betreuung auf hohem Niveau zu erhalten. Ziel des Tagespflegeangebotes von visit ist es, den betreuten Menschen Spaß in der Gemeinschaft zu bieten sowie körperliche und geistige Fähigkeiten zu erhalten. Außerdem sollen Angehörige entlastet werden und einerseits Entspannung vom anstrengenden Pflegealltag finden, andererseits auch ihrer Berufstätigkeit weiterhin nachgehen. „In den visit-Häusern in Bamberg und Coburg heißen wir Tag für Tag Senioren und Seniorinnen sowie Menschen mit Behinderung willkommen

POLARLIFEHAUS POLARLIFEHAUS

• Individuelle Gestaltungsmöglichkeiten •• Individuelle Gestaltungsmöglichkeiten Modernste Produktionstechniken in der Welt •• Modernste Produktionstechniken in der Welt CE-Zertifizierte Qualität •• CE-Zertifizierte Qualität Moderne Architektur •• Moderne Architektur Zukunftsorientierte Ökologische Qualität •• Zukunftsorientierte Ökologische Qualität Beste Energieeffizienz dadurch Energiesparend • Beste Energieeffizienz dadurch Energiesparend WWW. P OL A RL IFE H A U S . D E WWW. P OL A RL IFE H A U S . D E

21

Johannes + Maximilian Arndt Johannes Arndt Tel.+0Maximilian 93 83 9038 770 Tel. 0 93 83 9038 770 E-mail: plh-arndt@t-online.de E-mail: plh-arndt@t-online.de Mobil 01 70 / 8 57 16 27 Mobil 57 16 Mobil01 0170 70//8488 15 27 20 Mobil 01 70 / 488 15 20


anzeige

einer Schwerhörigkeit oder AVWS zu fördern und zu unterstützen. Was für technische Lösungen es gibt, wie man sich den Kindern, Lehrern, Erziehern und so weiter gegenüber verhält und welche Rechte Kinder und Jugendliche mit einer Schwerhörigkeit oder AVWS haben“, erläutert Frau Barth. Für die Zukunft sieht Herr Knippen zur Thematik barrierefreies Wohnen den ersten Schritt durch den Gesetzgeber in die richtige Richtung gemacht. „In öffentlichen Gebäuden ist es Pflicht, wenn sie renoviert werden oder neu gebaut werden, dass barrierefreies bewegen, hören und zurechtfinden gegeben ist. Jetzt muss es nur noch den Bürgerinnen und Bürger bewusst werden, was das für die Gesellschaft bedeutet und was man selber tun kann, wann also barrierefreies Wohnen anfängt und was jeder Einzelne dazu beitragen kann.“ / Manuel Werner // Fotos: ARNDT2, Manuel Werner, meditrend

Begutachtungsverfahren, unterschiedliche Pflegegrade sowie die verschiedenen Formen der Pflege, wie Verhinderungspflege und Kurzzeitpflege, Tages- und Nachtpflege sowie Ambulante Wohngruppen. Daneben werden weitere mögliche Leistungen der Pflegeversicherung erläutert, wie wohnumfeldverbessernde Maßnahmen und Pflegehilfsmittel. Aber auch auf von der Pflegeversicherung übernommene Leistungen für Pflegepersonen wird eingegangen, wie Rentenbeiträge und Zahlungen in die Arbeitslosenversicherung.

Gestaltung der Räume für optimales Hören mit Knippen Hörakustik

Reinhard Knippen mit Frau Brigitte

„Bei BALUKA stellen wir eine Lichtsignalanlage vor“, so Inhaber Reinhard Knippen vom gleichnamigen Familienunternehmen. „Unser Ziel ist es, jedem Menschen mit einer Schwerhörigkeit wieder mehr Lebensqualität durch gutes Hören zu ermöglichen, mit Hilfe technischer

Informations- und Beratungstag:

Vorträge: Barrierefrei umbauen & sanieren Samstag, 4. April Referent

Vortragstitel

10:00 Uhr

Fritz Müller, Sanitär & Heizung

Barrierefreie Badgestaltung

10:30 Uhr

Markus Hirt, Architekt & Stadtplaner

Ausgestaltung & Möglichkeiten des barrierefreien Umbaus.

11:00 Uhr

Knippen Hörakustik, Reinhard Knippen

Gestaltung der Räume für optimales Hören.

11:30 Uhr

Gutes Hören im Alter. Uniklinikum Erlangen, Prof. Dr. Dr. Ulrich Hoppe

12:00 Uhr

Immobilien Pfister, Laura und Peter Pfister

Verkauf Ihrer Immobilie geplant? Wir helfen Ihnen.

12:30 Uhr

Familienengel, Alesja Ehlers

Häusliche 24-Stunden-Betreuung durch osteuropäische Pflegehilfen.

13:00 Uhr

Konzeptschreinerei Haimerl, Rüdiger Brehm

Bezahlbare, maßgeschneiderte, individuelle Komfortmöbel & Küchen.

13:30 Uhr

Arndt² Polar Life Haus & Planungsbüro Arndt, Johannes & Maximilian Arndt

Barrierefrei & behindertengerecht bauen, individuell planen.

14:00 Uhr

visit Gruppe, Herr Krüger Leistungen der Pflegeversicherung.

14:30 Uhr

WEMA Flüssigtapete, Klaus Fuchs

Hilfsmittel.“ Mit einer Lichtsignalanlage werde die Person mittels eines Lichtblitzes darauf aufmerksam gemacht, dass die Türklingel zum Beispiel geläutet hat oder das Telefon. Die Anlage erleichtere es dem Anwender, sich frei zu Hause zu bewegen und trotzdem alle Signale mitzubekommen, obwohl er diese vielleicht nicht gehört hat. Herr Knippen wird am 4. April einen Vortrag über die Notwendigkeit einer guten Raumakustik bei der Raumausstattung halten. Die Zuhörer erwarten allgemeine Informationen über Raumakustik. „Was ist eigentlich Raumakustik und wie kann man diese optimieren? Wie kann sich gute beziehungsweise schlechte Raumakustik auf das Verstehen auswirken und auf welche Hindernisse können Menschen mit einer Schwerhörigkeit stoßen, wenn die Raumakustik nicht gut ist?“ gibt Herr Knippen schon einen kleinen Einblick in Fragen, um die sich der Vortrag drehen wird. Am 4. Juli wird Rebecca Barth einen Vortrag darüber halten, wie wichtig die Förderung und Inklusion von Kindern und Jugendlichen mit einer Schwerhörigkeit oder einer auditiven Verarbeitungsund Wahrnehmungsstörung (AVWS) ist. „Hier erfahren unsere Zuhörer, wie wichtig es ist, Kinder und Jugendliche mit

Gesundes Raumklima mit dem Vorteil einfacher & rückstandsloser Ausbesserungsmöglichkeit bei Beschädigungen.

Änderungen vorbehalten. Tagesaktuelle Änderungen unter www.baluka-bamberg.de.

22


Altenburger Straße 2 96049 Bamberg Telefon: 0951 / 95 54 30 Email: info@mueller-versorgungstechnik.de Homepage: www.mueller-versorgungstechnik.de

wir leben was wir bieten

seit 1894

Fritz Müller – Sanitär & Heizung Ihr BALUKA-Partner für den Bereich Bad Zur Firma Fritz Müller Sanitär & Heizung ist ein alteingesessener (seit 1894) Familienbetrieb im Bamberger Berggebiet. Bevorzugt ist die Firma im Sanierungs- und Umbaubereich aktiv und versucht stets individuelle, bedarfsgerechte und passende Lösungen für die Anfragen und Probleme ihrer Kunden zu entwickeln und umzusetzen. Die Firma bei BALUKA In der BALUKA-Ausstellung deckt Fritz Müller Sanitär & Heizung den Bereich Bad im Wohnungsbau ab. Ausgestellt sind eine barrierefreie Duschanlage, eine Bade-Wannenanlage sowie Waschtisch und Wand-WC-Anlage (Modell eines Dusch-WC). Ergänzt wird dies durch entsprechende Ausstattungsgegenstände und Hilfseinrichtungen (Griffe, Haltestangen, u.s.w.), sowie zur Komplettierung ein Handtuch-Heizkörper.

Die Thematik Barrierefreiheit betrifft das Unternehmen schon lange und wird nach Herr Müllers Ansicht zukünftig für einen größeren Kreis an Personen interessant und wichtig sein, weil der Vorsorgegedanke in der Bevölkerung wachse. Angehenden Bauherren empfiehlt die Firma daher, bei der Planung des Bades entsprechenden Platz zwischen den einzelnen Sanitätsobjekten vorzuhalten, um im Bedarfsfall eine barrierefreie oder gar behindertengerechte Lösung umsetzen zu können.

ANZEIGE

Mit den ausgestellten Objekten möchte die Firma dem Besucher einen ersten Überblick vermitteln, detaillierte und vielfältigere Beratungsmöglichkeit besteht dann in der Sanitärausstellung beim Großhandels-Partner Richter & Frenzel.

Offizieller Partner von

BALUKA

„V E R STE DUR HEN ERL CH EBE N“

Ba rrierefrei leben und komfortabel altern BALUKA ist eine innovative Wohnausstellung im Möbelhaus Pillipp, 3. OG links, in der sich rund ein Dutzend Partner

23

präsentieren, um erlebbar aufzuzeigen, wie barrierefreies oder rollstuhlgerechtes Wohnen aussehen kann.


nachhall // dieter göbhardt

ch... i l t n e g i e t h c a m was

Dieter Göbhardt? Zigaretten am Tag – und das seit seiner Jugend –, trinkt viel Kaffee und dazu gerne eine Cola. Diese Eigenschaften hält er für ein Laster. Er ist groß und sehr schlank. Das hat zu seinem Spitznamen Spargel, den er bis heute beibehalten hat, geführt. Sein Talent und seine Leidenschaft sind Fußball. Mittelfeldspieler. Sein Herz aber hängt am Familienleben. An seinen beiden Söhnen samt den vier Enkeln. An seinen sieben jüngeren Geschwistern und an seiner Partnerin. Er ist in Bamberg und darüber hinaus kein Unbekannter: Dieter Göbhardt.

Nachhall ... nennt sich die Rubrik, in der wir einen Sportler porträtieren, der in der Region für Furore gesorgt hat. Diesmal unterhielten wir uns mit Dieter Göbhardt.

Göbhardts Fußball-Highlights fanden 1991 bei den Pokalspielen des SC 08 Bamberg gegen den 1. FC Kaiserslautern und 1992 gegen Eintracht Frankfurt statt. Ansonsten spielte der heute 63-Jährige früher eher in der drittklassigen

Er ist noch nie im Leben zu spät gekommen und kennt keine Erkältung. Er trinkt keinen Alkohol, auch kein Bier, obwohl er aus Bamberg stammt. Er raucht bis zu 40

24


Bayernliga. Fußballverrückt war er von Kindesbeinen an, fußballverrückt ist er heute noch immer: Entweder macht er’s sich auf seiner Couch zu Hause gemütlich und schaut immer, wenn Fußball ‚drauf ist‘, oder er kickt aktiv bei den Alten Herren vom FC Wacker 1927 Bamberg e. V.

Saison 2007/08 bringt er in Neuses noch zu Ende. „Ich habe hier zwei schöne Jahre verbracht. Nun will ich wieder zurück in den Bamberger Spielkreis, wo ich die ganzen Jahre zuvor war. Dort fühle ich mich einfach wohler“, sagte er dereinst in einem Interview. Neuses ist Dieter Göbhardts letzte Station. Seitdem und bis dato spielt er nur noch aus Vergnügen bei den Alten Herren von Wacker. Highlight und unvergessliches Erlebnis seiner gesamten Fußball-Laufbahn erlebte Dieter Göbhardt in Hamburg. Als 29-Jähriger durfte er beim HSV ein Probetraining absolvieren. „Netzer als Manager, Happel als Trainer, Magath als Spieler – sie alle waren da. Und ich mittendrin“, die Fußballer-Augen leuchten. Dieter Göbhardt ist kein Mann von großen Worten und blumigen Erzählungen. So sagt er abschließend nur: „Das war großartig!“ Und dieses ‚Großartig‘ spricht Bände.

Fußball hat Dieter Göbhardt gefühlt schon immer gespielt. Aber im zarten Alter von sechs Jahren tritt er in die DJK Gaustadt ein. Das ist der Anfang einer Passion. Das Vorbild für den kleinen Dieter bildete damals sein Vater. Auch dieser war dem Fußballspiel mehr als zugewandt und 50 lange Jahre Mitglied im ASV Gaustadt. Den Vater erfüllt es zu Recht mit Stolz, dass Dieter und drei weitere seiner Söhne im Ortsverein verankert sind. So fördert er insbesondere bei seinem ältesten Sprössling die Begeisterung und auch den Ehrgeiz für diesen Sport. Wenn Dieter Göbhardt nicht im Verein trainiert, tummelt der gebürtige Gaustädter sich draußen mit Freunden auf dem Gaustadter Sportplatz ‚Schwarze Brücke‘ – und das tagtäglich. Fußball soll Dieter Göbhardts Liebe werden. Dazu gesellt sich, dass er den Willen, nicht gut, sondern hervorragend zu spielen, hat. Und Talent obendrein. Mit diesen Eigenschaften ausstaffiert bleibt er bis zu seinem 17. Lebensjahr seinem Gaustadter Verein treu. Dann geht er für ein Jahr zum FC Bamberg, dem heutigen FC Eintracht Bamberg.

Ab Frühjahr 2020

Raum für Menschen und Ideen

Stationen Die beruflichen Wege führen den gelernten Elektroinstallateur, der eine Zeitlang Beamter beim Bundesgrenzschutz war, nach Bad Hersfeld. Hier kickt er in der Hessenliga. Aber den waschechten Franken zieht es bald in seine Heimat zurück. Nach vier Jahren ‚Fremdfußball‘ tritt der Heimgekehrte wieder einem lokalen Verein bei, dem SC 08 Bamberg. Mit Unterbrechungen spielt er dort insgesamt zehn Jahre. „Die Zeit bei SC 08 Bamberg war meine erfolgreichste“, erinnert sich Dieter Göbhardt. Hier steigt er aus der A-Klasse bis in die Bayernliga auf. Nach einem Wechsel spielt und trainiert er drei Jahre die Mannschaft „Staabeißer“ in Tütschengereuth. Unter seiner Führung schafft die Elf den Sprung in die Bezirksliga. Als Spielertrainer von Wacker Bamberg feiert Dieter Göbhardt in drei Jahren zwei Aufstiege.

Kunst & Kultur / Treffpunkt / Workshops Proben- / Ausstellungsraum

Aber auch ein Fußballer wie Göbhardt wird älter. So widmet er sich nach unzähligen Spielen im Mittelfeld zunehmend der Trainertätigkeit. Sechs Jahre trainiert er die Erste Mannschaft des SV Memmelsdorf, bevor er zum SC Neuses wechselt. In einem Pflichtspiel steht er dort sogar einmal gemeinsam mit seinen Söhnen Sven und Frank auf dem Rasen. Die

Sie haben eine Veranstaltungsidee? Oder Lust im Organisations-Team mitzuhelfen? Melden Sie sich! Mail: info@aktive-mitte.de

aktive-mitte.de/kulturgärtnerei

25


nachhall // dieter göbhardt

Die moderne Welt und das Sportlerethos

Scheidung eine so wertvolle Beziehung aufbauen konnte, ist Dieter Göbhardt äußerst dankbar. Diese Wertschätzung zeigt einmal mehr, dass der ehemalige Mittelfeldspieler ein Mensch mit viel Herz und Feingefühl ist. Auch bei seinen liebgewordenen und vielen Reisen kommt dieser Charakterzug zum Tragen. Reisen ist für Dieter Göbhardt ein Lebenselixier. Reisen bedeutet für ihn Gemeinsamkeit, Erholung, Ruhe, Tapetenwechsel, mitunter lange Strandspaziergänge sowie gutes und genussvolles Essen. Aber egal, wohin er kommt – sei es bei seinem letzten Besuch in Weimar oder irgendwo im Ausland –, immer, wenn er eine Kirche in einer Stadt sieht, betritt er ihr Inneres und zündet für seine verstorbenen Eltern eine Kerze an.

Mit Lokalfußball ist wenig Geld zu machen. Seine Brötchen verdient Dieter Göbhardt deshalb mit anderen Arbeiten. Nach der Grenzschutz-Tätigkeit fährt er zehn Jahre Bier für die Brauerei Kaiserdom in Bamberg aus. Hernach arbeitet er in der Memmelsdorfer Firma Fösel auf dem Bau und ist seit ein paar Jahren, wiederum als Fahrer, beim italienischen Feinkost-Fachgeschäft Culinaria Italia angestellt. Mittlerweile ist seine Obsession für den Fußball in ruhigeres Fahrwasser geraten. Warum trainiert er eigentlich nicht mehr Mannschaften? „Wir haben eine andere Generation als die, in der ich aufgewachsen bin. Heute wird vieles durch Medien und Handys bestimmt, Höflichkeit, Achtung und auch mal das Sich-Durchbeißen sind seltener geworden. Damit muss man klarkommen. Meine Welt ist das nicht. Aber die Zeiten sind so und das akzeptiere ich. Ich ziehe deshalb meine Schlüsse und schaue mir das Fußballgeschehen lieber passiv und aus der Ferne an.“

Neben Partnerschaft bedeutet ihm Gemeinschaft viel. Diese findet Dieter Göbhardt in seiner Altherren-Mannschaft. Er genießt dort nicht nur, einmal wöchentlich zu spielen, sondern auch mit den Sportlerkollegen nach dem Training ins Vereinsheim essen zu gehen. Dabei wird dann geplaudert, in Erinnerungen geschwelgt und es werden Fußball-Ergebnisse getippt, manchmal Fußball-Visionen gesponnen.

Tugenden wie Pünktlichkeit, Disziplin, Dankbarkeit und Respekt hat Dieter Göbhardt von seinen Eltern gelernt. Sie sind ihm bis heute wichtig. Wenn er davon spricht, dass er Wert auf diese Aspekte legt und dass Eigenschaften wie diese heute oftmals ins Hintertreffen geraten, klingt keinerlei deutschtümelnder Anstrich mit. Was Dieter Göbhardt sagt, kommt einfach, ehrlich und wertschätzend rüber. Alte Werte? Ja, darüber kann man durchaus einmal nachdenken – auch im Sinne des Sportlerethos‘!

Dieter Göbhardts Lieblingsmannschaft ist übrigens Borussia Dortmund. Sein Zuhause erstrahlt daher auch in Gelb und Schwarz. Ab und an fährt er hoch nach Dortmund, um sich ein Spiel anzuschauen. Wenn er ausnahmsweise einmal nicht live oder am Fernseher „glotzt“, wie er es augenzwinkernd nennt, dann liest er. Und was? Wie könnte es anders sein: natürlich Sportler-Biographien! Die Lebensgeschichte von Fußballprofi Mario Basler und auch die des Borussia Dortmund-Geschäftsführers Hans-Joachim Watzke hat er verschlungen und letztlich die vor anderthalb Jahren veröffentlichte Biographie „Ich mag, wenn's kracht" von Jürgen Klopp.

Dieter Göbhardt: Mit und ohne Fußball „Fußball ist für mich ganz wichtig! Für Fußball mache ich fast alles“, sagt der schlanke Mittsechziger in seiner ruhigen und sympathischen Art. „Das ‚Leder‘ ist eben meine Leidenschaft. Warum das so ist, kann ich gar nicht erklären. Früher nahm der Sport die erste Stelle in meinem Leben ein. Ich war sieben Tage pro Woche in Fußball-Angelegenheiten unterwegs. Dann kam die Familie und ich widmete mich ihr. Heute steht Fußball bei mir eher an zweiter Stelle.“ Priorität also haben Familie und Partnerin. „Die Familie stand und steht für mich stets im Vordergrund“, erklärt der zweifache Vater und vierfache Opa. Ganz wichtig ist ihm außerdem seine Partnerin. „Als Spieler und Trainer hatte ich eine wunderbare Zeit. Aber jetzt genieße ich die Tage eben anders als damals – und das oft und gerne mit meiner Freundin.“ Jedes Wochenende fährt er ins nordthüringische Apolda – freitags hin und sonntags zurück –, um das Wochenende mit seiner Lebensgefährtin zu verbringen. Dafür, dass er nach seiner

Ein Blick in die Vergangenheit – ein Blick ins Hier und Jetzt „Ich bin mit meinem Leben zufrieden“, sagt der ehemalige Spieler und Coach. „Wenn ich aufs Heute blicke, wäre mir Karriere wichtig. Aber als ich jünger war, war alles anders. Die Frage, die sich mir damals immer wieder stellte, pendelte zwischen Fußballkarriere und Familie hin und her. Ich habe mich für Letzteres entschieden. Aber auch für den Fußball. Aus heutiger Sicht habe ich da auch ein bisschen zu viel Zeit reingesteckt. Dafür lebe ich aber heute mein Leben so gut und so schön wie möglich. Im Grunde genommen bereue ich nichts.“ / Helke Jacob // Fotos: Helke Jacob, Dieter Göbhardt privat

26


i 2020 l u J . 6 2 25. bis üssen

8, F rtag Bewersbveersorgungsbataiirlklolinchzählt.de Gebirg er: machwasw Infos unt

Mach, was wirklich zählt: ALS SOLDATIN/SOLDAT (M/W/D) BEIM HEER Gebirgsjägerbrigade 23 „Bayern“, Bad Reichenhall, Bischofswiesen, Füssen, Ingolstadt, Mittenwald Gleich informieren und beraten lassen:

0800 9800880 (bundesweit kostenfrei)

Karriereberatung Bamberg Pödeldorfer Straße 136

27

bundeswehrkarriere. de


VerteilerIn gesucht Zur Verstärkung unseres Verteilteams von Stadtecho und Sportecho

suchen wir Sie.

Sie sind freundlich im Auftreten, verfügen über einen PKW und möchten unser Vertriebs-Team an 1 bis 3 Tagen im Monat unterstützen? ANZEIGE, Foto: Pixabay

cho Stadte ktüre Die Le

mbe für Ba

ll Ku ltu re rg er m be

20 Februar

20

rg

th ea Ba nett en M ar io

te r

lic h Pe rs ön tt is t re

en Kaba n He rr nl eb Fl or ia l s Re gio na ch es Ro te ris rg Baye Ba m be Kr eu z

ahlkam war W

pf noch

nie

rview im Inte tInnen andida

20 Wahl 20

: So au

fregend

Teil 3

OB-K

Rufen Sie uns an unter: 09 51 / 18 07 50 82

Oder schicken Sie uns eine Mail an: m.werner@stadtecho-bamberg.de 28

Profile for sandratrunk

Sportecho Februar / März 2020  

Sportecho Februar / März 2020  

Advertisement