Page 38

Nr. 1 / Januar 2012

Gesundheit aktuell

In der kalten Jahreszeit fallen viele Menschen in eine regelrechte Winterdepression, wie die saisonale affektive Störung im Volksmund genannt wird. Ein Gespräch zur Selbstmotivation mit dem deutschen Psychologen Jens Corssen. Ursula Haas

Selbstmotivation Bild: zVg

4 Werkzeuge des Selbst-Entwicklers

Interview mit: Jens Corssen, Diplompsychologe und Erfinder des «Selbst-Entwicklers» (www.der-selbstentwickler.com)

Viele Leute verfallen im Winter in eine «Jammerlaune». Weshalb? Dies hat einerseits medizinische Gründe: Tatsächlich ist der Hormonspiegel in der kalten Jahreszeit verändert. Doch andererseits führt ständiges Klagen, beispielsweise über das Wetter, in eine Falle. Leute, die ständig jammern, fühlen sich grundsätzlich als Opfer. Diese Ohnmachtsgefühle schwächen die körpereigenen Abwehrsysteme und man wird schneller krank. Auf welche Weise wirken sich negative Gedanken auf die Gesundheit aus? Die Chemie meines Gedankens befindet sich in meinem Blut. Wer also ständig «Mist» denkt, wird mit der Zeit tatsächlich schlecht drauf sein. Der Körper kann nicht unterscheiden zwischen jammern und einer tatsächlich ernsten Gefahr, sondern er glaubt, was wir ihm vorjammern. So gewöhnen sich 38

unsere Körperzellen an die Stresshormone. Leiden und Klagen ist wie eine Drogenabhängigkeit. Es gibt ja Leute, die es nicht aushalten, sich zwei Tage gut zu fühlen! Haben Sie ein konkretes Beispiel für dieses «Jammern»? Beim Autofahren wird ganz oft gejammert und geflucht, wenn man zum Beispiel im Stau steht. Es wird eine Situation kritisiert, die gegenwärtig nicht zu ändern ist. Dabei ist doch klar, wenn man sich ein Auto kauft, dann kauft man den Stau gleich mit. Wäre dies allen bewusst, würde es weniger Gestresste geben! Woher kommt diese Bereitschaft von uns Menschen, die Opferrolle einzunehmen? Der Mensch ist sozusagen eine physiologische Frühgeburt. Wenn ein Kind zur Welt kommt, ist es zwei bis drei Jahre lang ohne Macht. Dieses frühkindliche Gefühl der «Ohn-Macht»

Profile for Sanatrend AG

Vista 1 / Januar 2012  

Grosses Hauptdossier «Vitamine & Co.». Informativen Lesestoff finden Sie zu weiteren Themen wie: Gestresste Leber – unser grösstes Organ br...

Vista 1 / Januar 2012  

Grosses Hauptdossier «Vitamine & Co.». Informativen Lesestoff finden Sie zu weiteren Themen wie: Gestresste Leber – unser grösstes Organ br...