Issuu on Google+

Offizielles Stadionheft des 1. FC Magdeburg e.V. | Regionalliga Nord 2010/2011

8. Spieltag | 26. September 2010 | 13.30 Uhr |

STADIONTREFF 

Sponsor of the day

UNSER GAST:

Hertha BSC II

Preis: 1,50 EUR l Heft 4


Editorial Liebe Fans und Freunde des 1. FC Magdeburg Herzlich Willkommen zum heutigen Regionalligaspiel gegen die U23 von Hertha BSC. Heute soll die englische Woche möglichst erfolgreich abgeschlossen werden. Ein kleines Zwischenfazit und ein Vergleich zur letzten Saison kann man allerdings auch schon vor dem Spiel ziehen. In den vergangenen Jahren wurde die Leidensfähigkeit des gemeinen FCM-Fan doch arg strapaziert. Der Spaßfaktor bei Besuchen unseres Vereins schien sich im Laufe der letzten Saisons immer mehr zu verringern ebenso wie die Vorfreude auf Besuche der Spiele. Da wirkt das Auftreten unserer neuen Mannschaft wie ein Befreiungsschlag. Viele Fans hört man an allen Ecken sagen: „Endlich macht es wieder Spaß dem FCM zuzusehen“. Die Vorfreude auf Spiele ist zurückgekehrt – ebenso wie das gute Gefühl, wenn man aus dem Stadion geht. Man erkennt den FCM gegenüber vergangener Spielzeiten fast nicht wieder.

PROGRESSIV von uhlsport. Auch aus Flaschen kann was werden. ÖKOLOGISCH UND NACHHALTIG.

Mit unserem PROGRESSIV Trikot leistet dein Team einen Beitrag zur Nachhaltigkeit. Dieses Shirt und die dazu passende Shorts wurden aus geschredderten PET Flaschen hergestellt. Das heisst aus normalen, durchsichtigen Plastikflaschen wie du sie von Getränken, insbesondere Wasserflaschen kennst. WIE ES SICH ANFÜHLT FLASCHEN ZU TRAGEN? Hervorragend! PROBIERT ES DOCH EINFACH! Denn es fühlt sich gleich doppelt gut an. Zum einen ist der Tragekomfort sensationell: Hochfunktional und atmungsaktiv. Und zum anderen leistet ihr einen Beitrag für die Umwelt. Und auch das fühlt sich gut an.

Die Gründe hierfür sind sicher vielfältig. Allen voran ist der Trainer Ruud Kaiser zu nennen, der mit seiner offenen Art schnell viele Sympathien erwarb. Aber auch die Spieler treten endlich wieder als Kollektiv auf. Man hat tatsächlich das Gefühl, dass dort 11 Freunde auf dem Platz stehen und für einander kämpfen. Auch wenn die junge Mannschaft verständlicherweise noch nicht die Konstanz besitzt, hat sie doch bewiesen, dass sie schon erfolgreich spielen kann, obwohl sie noch in der Findungsphase ist. Hinzu kommen weitere Dinge, die den Zusammenhalt zwischen Team und Anhängern wieder größer werden ließ: Sei es das Trainingslager in Polen oder die schlichte Tatsache, dass sich die komplette Mannschaft nach jedem Spiel bei den Fans bedankt. Durch diese stärkere Bindung verzeiht man den Spielern vielleicht auch den einen oder anderen Fehltritt und man geht wieder mit einem guten Gefühl ins Stadion. Vielleicht ist es dann auch gerade die zurückgekehrte Freude an der Sache, die den Erfolg zurückbringen wird. In diesem Sinne wünsche ich allen Magdeburgern einen erfolgreichen Fußballnachmittag. Jörn Nebeling

Das nächste Heimspiel des 1. FC Magdeburg in der Regionalliga 2010/2011: Sonntag, 17.10.2010, 13.30 Uhr

1. FC Magdeburg – ZFC Meuselwitz

3


Foto: Björn Possiencke Text: Lutz Roenspieß

1. fc magdeburg VfL WOLFSBURG II

1:2

Erste Heimniederlage gegen „kleine“ Wölfe

D

ie gut 6.000 Zuschauer in der Magdeburger MDCC-Arena sahen eine über weite Strecken unterhaltsame Regionalligapartie. Am Ende gewann der mit einigen Spielern aus dem Profikader gespickte VfL Wolfsburg hoch verdient mit 2:1. Vor allem im zweiten Abschnitt waren die Gäste die klar spielbestimmende Mannschaft und hätten den Sieg deutlich höher gestalten können. Dem FCM gelang es nur in der ersten Halbzeit den spielerisch besseren Wölfen über den Kampf Paroli zu bieten. Dabei begann die Partie für den Club überaus verheißungsvoll. Gerade einmal sieben Minuten waren gespielt, da setzte sich Eddy Vorm

4

an der Strafraumgrenze gegen zwei Wolfsburger durch und vollstreckte überlegt zur frühen 1:0-Führung für den FCM. Der erste Pflichtspieltreffer für den aus Holland an die Elbe gewechselten Stürmer. In der Folgezeit wurde zunehmend deutlich, dass die Gäste über eine eingespielte Truppe verfügten. Der VfL ließ den Ball laufen und versuchte immer wieder seine wieselflinken Spitzen in Szene zu setzen. Noch jedoch bekam die kampfstarke Kaiser-Elf stets ein Abwehrbein dazwischen oder hatte etwas Glück. So wie nach knapp 10 Minuten, als der Schweizer Nationalspieler Hassim Ben Khalifa die FCM-Defensive narrte, sein Schuss jedoch nur an den Innenpfosten klatschte. Mitte der ersten Hälfte

beruhigte sich das Spielgeschehen etwas. Die Gäste hatten zwar etwas mehr vom Spiel, kamen gegen den viel Laufarbeit verrichtenden FCM aber kaum mehr zu zwingenden Aktionen. So spielte sich das Geschehen zumeist zwischen den Strafräumen ab und der FCM nahm die knappe 1:0-Führung mit in die Halbzeit. Nach dem Wechsel erhöhten die Gäste noch einmal das Tempo. Beeindruckend dabei vor allem das schnelle Umkehrspiel - bei Ballverlust des FCM wurde das Spielfeld blitzartig überbrückt und brandgefährlich gekontert. So auch in der 52. Minute, als letztlich Mike Könnecke seelenruhig zum 1:1 einnetzen konnte. Der FCM, dem es im ersten Abschnitt

noch gelungen war, diese schnellen Angriffe zu unterbinden, hatte nun große Mühe dem Angriffswirbel der Niedersachen zu folgen. So war es nur eine Frage der Zeit, wann der VfL den zweiten Treffer erzielte. Und nach einer knappen Stunde war es dann soweit. Kevin Wolze steckte den Ball zum auffälligsten Wolfsburger Hassim Ben-Kahlifa durch und der von den Grashoppers Zürich nach Wolfsburg gewechselte junge Stürmer umspielte leichtfüßig Matthias Tischer und vollstreckte clever zur zu diesem Zeitpunkt längst verdienten Wolfsburger Führung. Eine schöne Kombination, bei der die FCM-Defensive schlecht aussah. Der FCM gab sich jedoch nicht auf und versuchte wieder etwas mehr für die eigene Offensive zu tun. Der Club wirkte bei seinen Angriffsbemühungen jedoch oft zu behäbig und umständlich. Ganz anders die Gäste aus Wolfsburg, die nun das Ergebnis deutlich höher hätten gestalten können. Doch die Elf von Trainerfuchs Lorenz Günter Köstner ließ beste Gelegenheiten ungenutzt. Phillip Kreuels

brachte in der 72. Minute sogar das Kunststück fertig, das Leder aus fünf Metern noch über den leeren Kasten zu jagen – Glück für den FCM, dass hier nicht schon die endgültige Entscheidung fiel. Bei den Blau-Weißen indes lief wenig zusammen. Die Kaiser-Elf war zwar bemüht, eigene Akzente zu setzen, mehr als ein paar sehenswerte Flankenläufe des eingewechselten pfeilschnellen Maik Georgi kamen dabei aber nicht heraus. Und als auch der Kopfball des in den letzten Sekunden mit nach vorn geeilten Matthias Tischer über den Kasten gezischt war, pfiff der gute Schiedsrichter Martin Hofmann die Begegnung ab. Am Ende ein hoch verdienter Sieg für die Reserve des VfL Wolfsburg, die mit einem starken Auftritt in der MDCC-Arena ihre Rolle als Aufstiegsmitfavorit in der Regionalliga-Nord eindrucksvoll untermauerte. Für die junge Clubelf heißt es nach der zweiten Niederlage in Folge gegen TopTeams der Liga, die gemachten Fehler genau zu analysieren, um weiter daraus zu lernen.

Statistik 1. FC Magdeburg Tischer - Müller, Sumelka, Halke, Becker, Wolf (77. Verkic), Stiefel (80. Sen), Wijks, Saalbach (62. Georgi), Neumann, Vorm VfL Wolfsburg II Hinz - Schulze, Klamt, Cigerci, Wolze, Könnecke, Kreuels, Ben Khalifa (78. Klos), Ahlschwede, Thoelke, Schindzielords Tore 1:0 Vorm (6.) 1:1 Könnecke (51.) 1:2 Ben Khalifa (58.) Zuschauer 6.081

5


Erkennen Sie sich wieder? Unser heutiges Fanfoto entstand während des letzen Heimspiels gegen die zweite Mannschaft der Wölfe. Die auf dem Foto zu sehende Person hat mit der Veröffentlichung dieses Fotos eine Eintrittskarte für das kommende RegionalligaHeimspiel gewonnen. Die Karte kann unter Vorlage des Stadionheftes persönlich in der Geschäftsstelle abgeholt werden.

Wussten Sie schon, …? … dass der teuerste Spieler im diesjährigen FCM-Kader der Holländer Marvin Wijks mit einem Marktwert von 225.000 Euro ist (Quelle: Transfermarkt.de)? … dass in einem Vereinsvergleich von Transfermarkt.de der 1. FC Magdeburg in der Regionalliga Nord nach den Marktwerten seiner Spieler mit einem Durfchschnittswert von 107.143 Euro auf Platz 7 liegt? Ligakrösus ist mit einem Durchschnittswert von 232.000 Euro RB Leipzig. … dass 11 Spieler von RB Leipzig einen höheren Marktwert haben als der teuerste FCM-Spieler (Quelle: Transfermarkt.de)? … dass die teuersten Ex-FCM-Spieler mit einem Marktwert von jeweils 3,5 Millionen Maik Franz (Eintracht Frankfurt) und Marcel Schmelzer (Borussia Dortmund) sind (Quelle: Transfermarkt.de)?

RL-Ticker HSV-Profis über volle Distanz

Beim Spiel der HSV-Reserve am vergangenen Wochenende gegen RB Leipzig standen mit Defensivakteur Dennis Diekmeier und Angriffsspieler Änis Ben-Hatira zwei Profispieler auf dem Platz. Beim 1-2 in der Hamburger Imtech-Arena spielten beide über die vollen 90 Minuten.

Landespokal

Am kommenden Mittwoch ist der BFC Türkiyemspor im Berliner-Pilsner-Pokal im Einsatz. Ihre Zweitrun-

denpartie bestreitet die Elf von Trainer Taskin Aksoy am 29. September gegen Einheit Pankow.

Verletzungspech in Bremen

Beim FC Oberneuland stehen in den kommenden Wochen zwei Akteure verletzungsbedingt nicht zur Verfügung. Mittelfeldspieler Fabian Burdenski zog sich im Training einen Mittelfußbruch zu und wird mehrere Wochen ausfallen. Am Training bei FCO-Trainer Mike Barten kann ebenfalls Tobias Esche nicht teilnehmen, der an einem Außenbandriss laboriert.

*= Alle hier verwendeten Zahlen liegen Berechnungen und Einschätzungen der Internetplattform „Transfermarkt.de“ zu Grunde.

Mitglieder im Bild Ulfert Hagemeier aus Waibstadt im Kraichgau wohnt zwar 565 km von Magdeburg entfernt, ist aber trotzdem ein sehr aktives Mitglied beim 1. FC Magdeburg. Auch wenn sich der 1. FCM die Liebe Ulferts mit dem FC Schalke 04 teilen muss, ist der 51-jährige zusammen mit seiner Familie und ihrem Fanclub Sportfreunde Kurpfalz 04 sehr engagiert für unseren Verein tätig. So organisierten sie Hilfe für den kleinen Tim, der durch einen Böllerwurf bei einem FCM-Heimspiel hörgeschädigt ist, gründeten den Spendenpool Kurpfalz, gewannen bei der Blutwette, unterstützen den Pape-Cup, und sind auch aktuell bei der Beschaffung einer Industriewaschmaschine für das Nachwuchsleistungszentrum wieder an vorderster Front zu finden.

Ulfert Hagemeier zusammen mit seiner Tochter Doreen bei der Blutwette.

6

Das nächste Heimspiel des 1. FC Magdeburg in der Regionalliga 2010/2011: Sonntag, 17.10.2010, 13.30 Uhr

1. FC Magdeburg – ZFC Meuselwitz

7


Unser Gast

von Kevin Röhler

Hauptstädter wollen Serie fortsetzen Es hatte auch in diesem Jahr wieder ein wenig Anlaufzeit gebraucht, ehe die U23-Mannschaft von Hertha BSC Berlin in den Tritt fand. So holten die Schützlinge von Trainer Karsten Heine in den ersten beiden Spielen lediglich einen Punkt. Allerdings ging es beim 2-2 gegen den Halleschen FC sowie beim 1-3 gegen den Chemnitzer FC schon gegen zwei Aufstiegsanwärter. Aus den drei folgenden Begegnungen heimsten die Berliner dann bereits die Maximalausbeute von neun Punkten ein und schoben sich am letzten Wochenende an unserem 1. FC Magdeburg vorbei. Desweiteren haben die Herthaner noch ein Spiel in der Hinterhand, besitzen mit der Nachholpartie im innerstädtischen Duell gegen Türkiyemspor die Chance, noch weiter nach oben zu klettern. Die nötige Routine für diese Aufgabe

8

hat man sich vor der Saison bereits an Bord geholt. Während Ante Covic im Mai seine Karriere beendete, gab der Verein die Verpflichtung von Andreas „Zecke“ Neuendorf bekannt. Der gebürtige Berliner kehrte nach dreijährigem Intermezzo beim FC Ingolstadt in seine fußballerische Heimat zurück. Nun soll der 35jährige eine Spielerfigur abgeben, die Leitwolf und Motivator zugleich ist. „Den

Hertha BSC Berlin

jungen Spielern werde ich mit Rat und Tat zur Seite stehen, so wie ein großer Bruder sein. Ich will ihnen Mut zusprechen, auch wenn es auf Anhieb nicht mit der Bundesliga klappt“, ließ „Zecke“ bereits vor dem Saisonstart verlauten. Dass er seine fußballerischen Qualitäten auch in der Regionalliga zeigen kann, stellte er bereits mit zwei Treffern im bisherigen Saisonverlauf

Hanns-Braun-Straße Friesenhaus II 14053 Berlin Telefon (030) 300 928 - 0 Homepage www.herthabsc.de Spielstätte Olympiastadion (74.500 Plätze)

unter Beweis. Überhaupt scheint die Offensive in der Nachwuchsschmiede des Bundesligisten kein großes Manko zu sein. Schon im letzten Jahr konnte man trotz eines elften Tabellenplatzes die viertbeste Offensive vorweisen. Jene ist beim Heine-Team auf viele Schultern verlagert, erzielten doch neben Neuendorf mit Knoll, Torunarigha und Lasogga drei weitere Akteuere je zwei Treffer. Wenn man schließlich mit konstanten Erfolgserlebnissen auf sich aufmerksam machen kann, gelingt mittelfristig der Weg nach oben. So geschehen beim erst 17jährigen Marco Djuricin. Der verblüffte die Berliner Fußball-Fachwelt zum Saisonstart der zweiten Bundesliga, als er den Profis beim 3-2 Heimspielauftakt mit einem Doppelpack den Sieg sicherte. Djuricin, immer noch im Kader der U23, sollte sicherlich behutsam aufgebaut werden und wird vielleicht heute in der MDCC-Arena auflaufen. Zuhause kann sich die Bilanz unserer Blau-Weißen gegen die Hertha-Bubis durchaus sehen lassen. In acht

Gesamtbilanz

16 Spiele: 10 Siege / 1 Remis / 5 Niederlagen Torverhältnis: 25-17 Tore

Heimbilanz

8 Spiele: 7 Siege / 0 Remis / 1 Niederlage Torverhältnis: 16-4 Tore

Zuschauerrekord

8.132 (26.09.2008 / Stadion Magdeburg – Regionalliga Nord 2008/2009)

Damals war‘s: Das letzte Spiel

Hertha BSC II – 1. FC Magdeburg  3-0 (2-0) Regionalliga Nord 2009/2010  18.04.2010 Hertha II: Burchert – Gänge, Neumann, Holland, Knoll – Morales (77. Bigalke), Leinau, Torunarigha (64. Lemke), Radjabali-Fardi – Kargbo (82. Hoeneß), Stephan FCM: Tischer – Bartsch, Zander, Friebertshäuser (46. Gaebler), Neumann – Tüting, Racanel (46. Wolf), Instenberg (75. Girke), Watzka – Vujanovic, Fuchs Tore: 1-0 Stephan (17.), 2-0 Knoll (32.), 3-0 Stephan (80.) Zuschauer: 454

Spielen siegten die Elbestädter siebenmal, lediglich einmal nahmen die Herthaner die drei Punkte mit nach Berlin. In der letzen Saison einigten sich beide Mannschaften friedlich auf einen jeweiligen 3-0 Heimerfolg. Man darf gespannt sein, was am

Die Aufstellung: Hertha Tor 12 – Marcel Subke

24 – Shervin R. Fardi

heutigen Nachmittag bei dieser Partie herauskommt. Unseren Gästen (Mannschaft, Fans und Offiziellen) wünschen wir einen angenehmen Aufenthalt in der Landeshauptstadt Magdeburg sowie ein spannendes und faires Spiel.

BSC II Sturm 9 – Abu Bakarr Kargbo

21 – Sascha Burchert

Mittelfeld

41 – Richard Strebinger

10 – Gramoz Kurtaj

13 – Terrence Boyd

16 – Fatih Aydogdu

Abwehr

19 – Junior Torunarigha

18 – Patrick Podrygala

35 – Marco Djuricin

2 – Mark Leinau

27 – Alfredo Morales

4 – Jens Gottschick

29 – Marvin Knoll

5 – Jesse Armoo

30 – Andreas Neuendorf

7 – David Krecidlo

32 – Fabian Holland

Trainer

22 – Patrick Nonnenmann

37 – Bene Brecht

Karsten Heine

11 – Kevin Stephan

9


Tor

1

Abwehr

Matthias Tischer

2

Unsere Teamaufstellung Angriff

Mittelfeld

Rainer Müller

3

Sebastian Sumelka

6

Tobias Becker

8

7

Manuel Stiefel

Denis Wolf

9

Marko Verkic

10

Marvin Wijks

Trainer

12

+ Christian Beer

4

Daniel Halke

5

Philip Saalbach

13

Moritz Instenberg

15

11

Tobias Scharlau

Eren Sen

14

Maik Georgi

Ruud Kaiser

Co-Trainer

30

Franco Flückiger

19

Stephan Neumann

__. Min __:__ Torschütze _________________ __. Min __:__ Torschütze _________________ __. Min __:__ Torschütze _________________ __. Min __:__ Torschütze _________________ __. Min __:__ Torschütze _________________ __. Min __:__ Torschütze _________________ __. Min __:__ Torschütze _________________

10

23

Tobias Friebertshäuser

18

Zuschauer: _________________________ Notizen: ___________________________ _________________________________

Tim Girke

20

21

Daniel Bauer

Eddy Vorm

22

Patrick Bartsch

Mario Middendorf

Die besten Bilder topaktuell: www.sportfotos-md.com

Unsere Teamaufstellung

__. Minute:

raus,

rein

__. Minute:

raus,

rein

__. Minute:

raus,

rein

__. Minute:

raus,

rein

__. Minute:

raus,

rein

__. Minute:

raus,

rein

_________________________________

Gelbe Karte:

Gelbe Karte:

_________________________________

Gelb/Rote Karte:

Gelb/Rote Karte:

_________________________________

Rote Karte:

Rote Karte:

11


Spiele

6

5–1–0

13:2

16

1 RB Leipzig

3

18.002

6.001

2 VfL Wolfsburg II

6

4–1–1

10:6

13

2 1. FC Magdeburg

3

17.942

5.981

3 RB Leipzig

6

3–3–0

8:5

12

3 Holstein Kiel

3

10.958

3.653

4 Chemnitzer FC

3

9.175

3.058

5 Hamburger SV II

3

8.336

2.779

6 VfB Lübeck

3

7.976

2.659

7 Hallescher FC

3

6.423

2.141

8 VFC Plauen

3

4.945

1.648

9 ZFC Meuselwitz

3

3.552

1.184

10 Eintracht Braunschweig II

3

2.965

988

11 SV Wilhelmshaven

3

2.314

771

12 VfL Wolfsburg II

3

2.192

731

13 TSV Havelse

3

1.904

635

14 FC Oberneuland

3

1.136

379

15 Energie Cottbus II

3

948

316

16 Türkiyemspor Berlin

2

465

233

17 Hertha BSC II

3

650

217

4 Hallescher FC

6

3–2–1

9:5

11

5 Hertha BSC II

5

3–1–1

11:7

10

6 VFC Plauen

6

3–1–2

10:6

10

7 1. FC Magdeburg

6

3–1–2

9:5

10

8 Holstein Kiel 9 Hannover 96 II

6

3–1–2

11:11

3–1–2

6:6

10 10

10 TSV Havelse

6

2–1–3

9:10

7

6

2–1–3

5:7

7

13 SV Wilhelmshaven

_:_ _:_ _:_ _:_ _:_ _:_

6

11 ZFC Meuselwitz 12 VfB Lübeck

6 6

2–1–3 2–1–3

9:13 7:13

7 7

14 Hamburger SV II

6

1–2–3

6:9

5

15 E. Braunschweig II

6

1–2–3

5:8

5

16 Energie Cottbus II

6

1–1–4

4:9

4

10:1

9

2 Hertha BSC II

3

8:4

7

3 VfL Wolfsburg II

3

4:2

7

4 TSV Havelse

3

4:3

6

5 Hannover 96 II

3

2:2

6

6 RB Leipzig

3

4:3

5

7 VFC Plauen

3

6:4

4

8 1. FC Magdeburg

3

3:3

4

9 Hallescher FC

3

3:3

4

3

4:4

3

Hannover 96 II

3

Marc Heider

Holstein Kiel

3

Bastian Henning

VfB Lübeck

3

Mike Könnecke

VfL Wolfsburg II

3

Fiete Sykora

Holstein Kiel

3

Max Wegner

SV Wilhelmshaven

3

Denis Wolf

1. FC Magdeburg

3

Jan Zimmermann

TSV Havelse

3

Änis Ben-Hatira

Hamburger SV II

2

Pavel David

Hallescher FC

2

Nico Frommer

RB Leipzig

2

Ronny Garbuschewski Chemnitzer FC

2

Sebastian Gasch

ZFC Meuselwitz

2

Rubic Ghas.-Nobakht

FC Oberneuland

2

Kevin Hampf

Chemnitzer FC

2

Fabian Klos

VfL Wolfsburg II

2

Marvin Knoll

Hertha BSC II

2

Energie Cottbus II

2

1. FC Magdeburg

2

18 Hannover 96 II

3

645

215

18 Türkiyemspor Berlin

5

0–1–4

3:10

1

Regionalliga Nord

53

100.528

1.897

Regionalliga West

54

57.973

1.074

Dawid Krieger

Regionalliga Süd

69

79.991

1.159

Manuel Stiefel

4 Chemnitzer FC

3

3:1

7

5 1. FC Magdeburg

3

6:2

6

blau-weiße Spielerstatistik

3

5

Felix Burmeister

3

Team

Spiele

Tore

Punkte

1 Hallescher FC

3

6:2

7

2 Holstein Kiel

3

6:4

7

3 RB Leipzig

3

4:2

7

6 VfL Wolfsburg II

3

6:4

6

7 VFC Plauen

3

4:2

6

8 ZFC Meuselwitz

3

2:1

6

9 SV Wilhelmshaven

3

5:5

4

3

4:4

4

10 Hannover 96 II

11 Energie Cottbus II

3

1:2

3

11 Hamburger SV II

3

3:4

4

12 Holstein Kiel

3

5:7

3

12 VfB Lübeck

3

5:9

4

Matthias Tischer

Spielminuten

Einsätze

540

6

Ausw.

Daniel Halke

540

6

Tobias Becker

540

6

Rainer Müller

539

6

1

Denis Wolf

511

6

4

Marvin Wijks

478

6

3

Manuel Stiefel

467

6

3

Tore

Chemnitzer FC

7:10

Die

1 Chemnitzer FC

Verein

Benjamin Förster

1–0–5

Auswärtstabelle

Punkte

Spieler

Schnitt

6

Spieler

Tore

Gesamt

17 FC Oberneuland

Spieltagsnotizen:

Spiele

10 VfB Lübeck

Team

1 Chemnitzer FC

Die

Die

Heimtabelle

Team

Punkte

Torjäger der Liga

VfL Wolfsburg II - FC Oberneuland (Fr.) Chemnitzer FC - E. Braunschweig II (Sa.) Hertha BSC II - Hamburger SV II (Sa.) VFC Plauen - SV Wilhelmshaven Hallescher FC - Hannover 96 II ZFC Meuselwitz - Holstein Kiel Energie Cottbus II - 1. FC Magdeburg VfB Lübeck - RB Leipzig TSV Havelse - Türkiyemspor Berlin

Tore

Die

_:_ _:_

S-U-N

Zuschauertabelle

Sonntag | 26.09.2010

Türkiyemspor Berlin - Chemnitzer FC (Fr.) E. Braunschweig II - Hallescher FC (Sa.) Holstein Kiel - Energie Cottbus II (Sa.) _ : _ SV Wilhelmshaven - VfL Wolfsburg II (Sa.) Hamburger SV II - VFC Plauen 1. FC Magdeburg - Hertha BSC II FC Oberneuland - RB Leipzig Hannover 96 II - ZFC Meuselwitz TSV Havelse - VfB Lübeck

Spiele

Die

_:_ _:_ _:_ _:_ _:_ _:_ _:_ _:_ (29.9.)

Team

Tabelle

Mittwoch | 22.09.2010

Hallescher FC - Türkiyemspor Berlin (Di.) Chemnitzer FC - TSV Havelse (Di.) ZFC Meuselwitz - E. Braunschweig II Hertha BSC II - Holstein Kiel VFC Plauen - 1. FC Magdeburg RB Leipzig - SV Wilhelmshaven VfB Lübeck - FC Oberneuland VfL Wolfsburg II - Hamburger SV II Energie Cottbus II - Hannover 96 II

Sonntag | 03.10.2010

..6 ..7 ..8 ..9

0:1 (0:0) 1:5 (1:2) 0:3 (0:1) 6:0 (3:0) 1:3 (1:1) 0:2 (0:1) 3:3 (2:2) 1:2 (0:0) 1:2 (1:0)

Die

Türkiyemspor Berlin - ZFC Meuselwitz SV Wilhelmshaven - FC Oberneuland TSV Havelse - Hallescher FC Chemnitzer FC - VfB Lübeck Holstein Kiel - VFC Plauen Hannover 96 II - Hertha BSC II E. Braunschweig II - Energie Cottbus II Hamburger SV II - RB Leipzig 1. FC Magdeburg - VfL Wolfsburg II

Einw.

Tore

Vorlagen

/ 1

2 2 3 1 2

Sebastian Sumelka

451

6

Stephan Neumann

450

5

Eddy Vorm

400

6

2

Daniel Bauer

358

4

1

Tobias Friebertshäuser

262

3

Maik Georgi

172

6

Philip Saalbach

114

3

2

1

Marko Verkic

95

4

1

3

Patrick Bartsch

11

2

2

Moritz Instenberg

2

1

1

1

1 1 1

1 1

3

2

1 6

1 1

13 SV Wilhelmshaven

3

2:8

3

13 FC Oberneuland

3

5:3

3

14 E. Braunschweig II

3

3:4

2

14 Hertha BSC II

2

3:3

3

Das nächste Heimspiel des 1. FC Magdeburg in der Regionalliga 2010/2011: Sonntag, 17.10.2010, 13.30 Uhr

15 Hamburger SV II

3

3:5

1

15 E. Braunschweig II

3

2:4

3

16 ZFC Meuselwitz

3

3:6

1

16 TSV Havelse

3

5:7

1

1. FC Magdeburg – ZFC Meuselwitz

17 Türkiyemspor Berlin

2

2:5

0

17 Energie Cottbus II

3

3:7

1

18 FC Oberneuland

3

2:7

0

18 Türkiyemspor Berlin

3

1:5

1

13


Die Saison

10. Spieltag l 16.10.2010 Holstein Kiel – Hallescher FC Hannover 96 II – Chemnitzer FC Eintracht Braunschweig II – TSV Havelse Türkiyemspor Berlin – VfB Lübeck RB Leipzig – VfL Wolfsburg II SV Wilhelmshaven – Hertha BSC II Hamburger SV II – Energie Cottbus II 1. FC Magdeburg – ZFC Meuselwitz FC Oberneuland – VFC Plauen

Foto: Björn Possiencke

Ergebnisse Hinrunde

3:0 1:0 2:2 1:1 1:0

7. Spieltag l 22.09.2010 VfB Lübeck – FC Oberneuland Hertha BSC II – Holstein Kiel VFC Plauen – 1. FC Magdeburg VfL Wolfsburg II – Hamburger SV II RB Leipzig – SV Wilhelmshaven Chemnitzer FC – TSV Havelse Hallescher FC – Türkiyemspor Berlin ZFC Meuselwitz – Eint. Braunschweig II Energie Cottbus II – Hannover 96 II

5. Spieltag l 10.-12.09.2010 VfB Lübeck – SV Wilhelmshaven Hertha BSC II – Eintracht Braunschweig II VFC Plauen – Hannover 96 II VfL Wolfsburg II – Holstein Kiel RB Leipzig – 1. FC Magdeburg Hallescher FC – Chemnitzer FC ZFC Meuselwitz – TSV Havelse Energie Cottbus II – Türkiyemspor Berlin FC Oberneuland – Hamburger SV II 

1:2 3:0 2:3 1:1 2:1 0:1 2:2 1:0 0:2

8. Spieltag l 25.09.2010 Holstein Kiel – Energie Cottbus II Hannover 96 II – ZFC Meuselwitz Eintr. Braunschweig II – Hallescher FC Türkiyemspor Berlin – Chemnitzer FC TSV Havelse – VfB Lübeck SV Wilhelmshaven – VfL Wolfsburg II Hamburger SV II – VFC Plauen 1. FC Magdeburg – Hertha BSC II FC Oberneuland – RB Leipzig

14. Spieltag l 13.11.2010 Holstein Kiel – Eintracht Braunschweig II Hannover 96 II – VfB Lübeck VFC Plauen – Hertha BSC Berlin II VfL Wolfsburg II - Energie Cottbus II RB Leipzig - ZFC Meuselwitz FC Oberneuland - Hallescher FC SV Wilhelmshaven - Chemnitzer FC Hamburger SV II - TSV Havelse 1. FC Magdeburg - Türkiyemspor Berlin

6. Spieltag l 18.09.2010 Holstein Kiel – VFC Plauen Hannover 96 II – Hertha BSC II Eintr. Braunschweig II – Energie Cottbus II Türkiyemspor Berlin – ZFC Meuselwitz TSV Havelse – Hallescher FC Chemnitzer FC – VfB Lübeck SV Wilhelmshaven – FC Oberneuland Hamburger SV II – RB Leipzig  1. FC Magdeburg – VfL Wolfsburg II

1:3 0:2 3:3 0:1 0:3 6:0 1:5 1:2 1:2

9. Spieltag l 02.10.2010 VfB Lübeck – RB Leipzig Hertha BSC II – Hamburger SV II VFC Plauen – SV Wilhelmshaven VfL Wolfsburg II – FC Oberneuland TSV Havelse – Türkiyemspor Berlin Chemnitzer FC – Eintr. Braunschweig I Hallescher FC – Hannover 96 II ZFC Meuselwitz – Holstein Kiel Energie Cottbus II – 1. FC Magdeburg

15. Spieltag l 20.11.2010 VfB Lübeck - Hertha BSC Berlin II Hannover 96 II - Holstein Kiel Eintracht Braunschweig II - 1. FC Magdeburg Türkiyemspor Berlin - Hamburger SV II TSV Havelse - SV Wilhelmshaven Chemnitzer FC - FC Oberneuland Hallescher FC - RB Leipzig ZFC Meuselwitz - VfL Wolfsburg II Energie Cottbus II - VFC Plauen

1. Spieltag l 06.-08.08.2010 VfL Wolfsburg II – TSV Havelse  RB Leipzig – Türkiyemspor Berlin  Hertha BSC II - Hallescher FC  SV Wilhelmshaven – Hannover 96 II  FC Oberneuland – Eintr. Braunschweig II  VfB Lübeck – 1. FC Magdeburg  VFC Plauen – Chemnitzer FC  Energie Cottbus II – ZFC Meuselwitz  Hamburger SV II –Holstein Kiel 

2:1 1:1 2:2 1:0 0:2 0:2 1:1 0:1 1:2

4. Spieltag l 03.-05.09.2010 Holstein Kiel – RB Leipzig Hannover 96 II – VfL Wolfsburg II Eintracht Braunschweig II – VFC Plauen Türkiyemspor Berlin – Hertha BSC II TSV Havelse – Energie Cottbus II Chemnitzer FC – ZFC Meuselwitz Hallescher FC – VfB Lübeck Hamburger SV II – SV Wilhelmshaven 1. FC Magdeburg – FC Oberneuland 

2. Spieltag l 20.-22.08.2010 Holstein Kiel – SV Wilhelmshaven  Hannover 96 II – FC Oberneuland Eintracht Braunschweig II – RB Leipzig Türkiyemspor Berlin – VfL Wolfsburg II TSV Havelse – VFC Plauen Chemnitzer FC – Hertha BSC II  Hallescher FC – Energie Cottbus II  ZFC Meuselwitz – VfB Lübeck 1. FC Magdeburg – Hamburger SV II 

3:2 1:0 0:0 2:4 1:0 3:1 1:0 1:3 1:1

3. Spieltag l 27.-29.08.2010 VfB Lübeck – Hamburger SV II  Hertha BSC II – TSV Havelse VFC Plauen – Türkiyemspor Berlin  VfL Wolfsburg II –Eintr. Braunschweig II  RB Leipzig – Hannover 96 II  SV Wilhelmshaven – 1. FC Magdeburg ZFC Meuselwitz – Hallescher FC Energie Cottbus II – Chemnitzer FC FC Oberneuland – Holstein Kiel 

3:0 3:2 3:0 1:0 1:1 0:3 0:1 0:1 2:3

14

11. Spieltag l 23.10.2010 VfB Lübeck – VfL Wolfsburg II Hertha BSC II – FC Oberneuland VFC Plauen – RB Leipzig Türkiyemspor Berlin – Eintr. Braunschweig II TSV Havelse – Hannover 96 II Chemnitzer FC – Holstein Kiel Hallescher FC – 1. FC Magdeburg ZFC Meuselwitz – Hamburger SV II Energie Cottbus II – SV Wilhelmshaven

1:2 1:0 0:1

16. Spieltag l 27.11.2010 VfB Lübeck - Holstein Kiel Hertha BSC Berlin II - Energie Cottbus II VFC Plauen - ZFC Meuselwitz VfL Wolfsburg II - Hallescher FC RB Leipzig -Chemnitzer FC SV Wilhelmshaven - Türkiyemspor Berlin Hamburger SV II - Eintracht Braunschweig II 1. FC Magdeburg - Hannover 96 II FC Oberneuland - SV Havelse

18. Spieltag l 11.12.2010 1. FC Magdeburg - VfB Lübeck Hallescher FC - Hertha BSC Berlin II Chemnitzer FC - VFC Plauen TSV Havelse - VfL Wolfsburg II Türkiyemspor Berlin - RB Leipzig Eintracht Braunschweig II - FC Oberneuland Hannover 96 II - SV Wilhelmshaven Holstein Kiel - Hamburger SV II ZFC Meuselwitz - Energie Cottbus II

17. Spieltag l 04.12.2010 Holstein Kiel - 1. FC Magdeburg Hannover 96 II - Hamburger SV II Eintracht Braunschweig II - SV Wilhelmshaven Türkiyemspor Berlin - FC Oberneuland TSV Havelse - RB Leipzig Chemnitzer FC - VfL Wolfsburg II Hallescher FC - VFC Plauen ZFC Meuselwitz - Hertha BSC Berlin II Energie Cottbus II - VfB Lübeck

19. Spieltag l 18.12.2010 SV Wilhelmshaven - Holstein Kiel FC Oberneuland - Hannover 96 II RB Leipzig - Eintracht Braunschweig II VfL Wolfsburg II - Türkiyemspor Berlin VFC Plauen - TSV Havelse Hertha BSC Berlin II - Chemnitzer FC Energie Cottbus II - Hallescher FC VfB Lübeck - ZFC Meuselwitz Hamburger SV II - 1. FC Magdeburg

12. Spieltag l 30.10.2010 Holstein Kiel – TSV Havelse Hannover 96 II – Türkiyemspor Berlin Eintracht Braunschweig II – VfB Lübeck VfL Wolfsburg II – VFC Plauen RB Leipzig – Hertha BSC II SV Wilhelmshaven – ZFC Meuselwitz Hamburger SV II – Hallescher FC 1. FC Magdeburg – Chemnitzer FC

15


www.sw-magdeburg.de

Verlängerung

Wo Clubfans nach dem Schlusspfiff sind

Folge 4:

Café Bördeland

Adresse: Telefon: Inhaber:

Berliner Chaussee 45 39114 Magdeburg 0391/8112444 Heiko Schadenberg

Öffnungszeiten: Montag: Ruhetag Dienstag–Samstag: 10 – 22 Uhr Sonntag: 13 – 22 Uhr an Spieltagen So. 10 – 22 Uhr Anzahl Plätze:

Innen ca. 40, Außen ca. 30

TV: 1 Großbildfernseher Innenausstattung: Dartsautomat Besonderheiten:

nur wenige Gehminuten vom Stadion nach Heimsiegen Sonderpreis: 0,3 Liter = 1 d neuerdings Glasausschank

Bier: Ur-Krostitzer Kompott: Pfeffi 

0,4 l = 2,30 d 0,4 cl = 1,60 d



Essen: Bockwurst  Wiener Knacker 

(Nur an Spieltagen!)

1,50 d 1,60 d 1,70 d

Rauchen: erlaubt

Unser Herzblut ist blau-weiß. Wir wünschen unserem 1. FC Magdeburg eine erfolgreiche Saison und den Fans einen kühlen Kopf beim Mitfiebern.

17


Fanprojekt Magdeburg Infoabend: Länderspielreisen Am 30.09.2010 um 19.00 Uhr findet im Fanprojekt Magdeburg ein Infoabend zur Kartenorganisation und zu organisierten Länderspielreisen statt. Mitarbeiter Stefan Roggenthin wird über die Möglichkeiten von Reisen zu Heim- und Auswärtsländerspielen der Deutschen Nationalmannschaft informieren und offene Fragen zum Thema klären. Wir wollen an diesem Abend die Wünsche der Magdeburger Nationalmannschaftsinteressierten erfahren, diese realistisch einordnen und gemeinsam Wege und Möglichkeiten zum Besuch der Spiele erschließen. Zur Einschätzung des Bedarfes und zum gemeinsamen Abklopfen der Möglichkeiten und Grenzen, würden wir uns sehr freuen, wenn möglichst viele Interessierte den Weg ins Fanprojekt finden.

Kochabend Am Mittwoch, den 15.09, fand der erste Fan-Kochabend der neuen Saison statt. Im Rahmen des bereits zur Tradition gewordenen Block U-Kochabends wurden besondere Leckerbissen zubereitet und serviert. Hobbyangler und „Zaungott“ Oliver Koil hat erfolgreich Zander geangelt, diesen hochwertigen Süßwasserfisch filetiert und dem Fanprojekt zur Verfügung gestellt. Obwohl es auch eine kulinarische Alternative gab, nutzten fast alle der mehr als 50 Gäste das Angebot, die Delikatesse aus heimischen Gewässern zu probieren.

Fanprojekt bei der Fandemo Die Mitarbeiter des Fanprojekts Magdeburg werden an der Fandemonstration „Zum Erhalt der Fankultur“, die am 9. Oktober um 13 Uhr auf dem Berliner Alexanderplatz beginnt, gemeinsam mit FCM-Fans teilnehmen. Wer Interesse hat, uns nach Berlin zu begleiten, kann sich zur allgemeinen Abstimmung und Zuordnung der Wochenendtickets bei uns persönlich, per Mail oder Telefon melden. Unsere geschlossene Anreise erfolgt am Samstag, den 9. Oktober, ab Magdeburg Hauptbahnhof mit dem Regionalexpress um 10.06 Uhr. Kurzfakten zur Demo: Demonstration am 09. Oktober 2010 in Berlin Treffpunkt 13.00 Weltzeituhr am Alexanderplatz | Eröffnungskundgebung 14.00 Uhr Organisatoren: Fan- und Ultraszenen aus Deutschland; ProFans (www.profans.de); BAFF (www.aktive-fans.de); Unsere Kurve (www.unserekurve.de) Themenschwerpunkte: Einschränkung von Fanutensilien, Anstoßzeiten, Kommerzialisierung, Stadionverbote, Datei Gewalttäter Sport, polizeiliche Einsatztaktiken, Regionalligareform 2012

Kontaktdaten des Fanprojektes:

Wilhelm-Kobelt-Straße 35, 39108 Magdeburg-Stadtfeld, Tel.: 0391 696 1599 Öffnungszeiten: Dienstag: 14.00-18.00 Uhr, Mittwoch: 14.00-22.00 Uhr, Donnerstag: 14.00-22.00 Uhr, Freitag: 14.00-16.00 Uhr oder nach Vereinbarung fanprojekt-magdeburg@web.de, http://www.fanprojekt-magdeburg.org

22

19


Sebastian Günther

Unsere Jugend

1:0

NOFV Oberliga Süd Herren

1. FCM U23 – SG Dynamo Dresden II Am 6. Spieltag der Oberliga Süd gewann die U23 des 1.FC Magdeburg ihr erstes Spiel in der noch jungen Saison gegen die Reserve der SG Dynamo Dresden mit 1:0 (1:0). Beide Mannschaften gingen verhalten in diese Partie und so fand das Spiel in der Anfangsviertelstunde zwischen den beiden Strafräumen statt. Die erste Aktion auf Seiten der Magdeburger hatte Christof Köhne mit einer Kopfballchance. Dieser Ball ging aber über das Tor (21. Minute). Aber auch die Gäste wurden nun offensiver. Nach einem Missverständnis musste Keeper Franco Flückiger vor Sepp Kunze klären (26.Min). Eine weitere Chance hatten die Dresdner mit einem Schuss von Mirko Soltau, doch auch diesen konnte Flückiger entschärfen (29.Min). Die Gäste hatten nun mehr vom Spiel und waren in ihren Offensivaktionen zwingender. Die junge Club-Reserve stand in der Defensive sicher und beschränkte sich auf Konter. Einen dieser Konter schloss Patrick Bartsch in der 33. Minute zur 1:0-Führung für die Gastgeber ab. In dieser Szene

wurde er durch Gino Krumnow und Marko Verkic mustergültig freigespielt und hatte keine Mühe zur Führung zu vollenden. Mit diesem knappen Ergebnis ging es in die Pause. Nach dem Wechsel hatte wiederum Bartsch die große Chance auf 2:0 zu erhöhen. Nachdem er bereits den Gästetorhüter ausgespielt hatte, war dann aber der Winkel zu spitz und er traf nur das Außennetz (54.Min). Nun wurden die Gäste wieder aktiver. Immer wieder angetrieben durch Routinier Wagenfeld, hatten sie ein deutliches Übergewicht im Mittelfeld. Doch die Abwehr um Christian Loth stand sich und ließ nur wenige Chancen zu. Ein Schuss von Yves Dießner ging über das Tor (72.Min) und einen Schuss von Sebastian Schuppan konnte Flückiger parieren (75.Min). Auf der Gegenseite hatte der eingewechselte Neuzugang Eren Sen die große Möglichkeit, alles klar zu machen. Doch sein Schuss wurde im letzten Moment abgeblockt (87.Min). Kurz darauf traf er dann das Tor, doch dieser Treffer wurde vom guten Referee Anger (Schmalkalden)

wegen einer Abseitsposition nicht anerkannt. Nachdem die Gäste noch einmal alles nach vorne warfen, beendete der Schiedsrichter dieses Spiel und die U23 konnte ihren ersten Saisonsieg feiern. Aufstellung: Flückiger – Gallien, Loth, Weiß, Gebauer – Krumnow (78. Greinert), Köhne, Scharlau, Bartsch (62. Deumelandt), Instenberg - Verkic (65. Sen) Torfolge: 1:0 Bartsch (33.)

Tabelle Oberliga Süd 1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8. 9. 10. 11. 12. 13. 14. 15. 16.

FSV Budissa Bautzen VfB Auerbach 1906 VfB Germania Halberstadt FSV Zwickau FSV 63 Luckenwalde FC Rot-Weiß Erfurt II FC Sachsen Leipzig FC Erzgebirge Aue II FC Carl Zeiss Jena II SG Dynamo Dresden II FSV Wacker 03 Gotha VfL Halle 96 SC Borea Dresden 1. FC Magdeburg II 1.FC Lokomotive Leipzig Chemnitzer FC II

6 6 6 6 6 6 5 6 6 6 6 6 5 6 4 6

9:2 8:7 9:3 10:6 13:9 10:8 4:5 9:6 8:8 7:7 9:10 7:9 4:9 5:13 6:7 6:15

14 13 11 11 9 9 8 7 7 7 7 5 5 5 3 2

von Matthias Kahl

Verbandsliga B-Junioren

1. FC Magdeburg U16 – VfB Germ. Halberstadt Mit einem hart erkämpften Punkt endete für die U16 das Spiel gegen Germania Halberstadt. Von Beginn an agierten die körperlich überlegenen Vorharzer sehr robust und teilweise mit überzogener Härte in den Zweikämpfen. Das erste Resultat war ein Elfmeter für den FCM, den Kapitän Nico Thurm verwandeln konnte. Allerdings ließen sich die Magdeburger auch schnell von ihrer Linie abbringen, so dass Halberstadt

20

gleichwertig agierte. Der Ausgleich von Robin Gesell nach einer knappen halben Stunde war verdient. In der zweiten Spielhälfte besaßen beide Mannschaften weiterhin Chancen zum Siegtreffer, allerdings verkrampften die Aktionen mit zunehmender Spieldauer zusehends. Für die Gastgeber scheiterten Hartmann und Meisner knapp, auf der Gegenseite war Lukas Cichos von den Germanen nicht zu bezwingen.

1:1

Somit blieb es schlussendlich bei der verdienten Punkteteilung. Aufstellung: Cichos – Wetzel, Thurm, Streißenberger, Kirschner (62. Thies), Wersig, Geschke, Renning (57. Meisner), Helmholz, Kahle (66. Jesse), Hartmann Torfolge: 1:0 Thurm (7.,FE) 1:1 Gesell (27.)

von Christoph Opp

Unsere Jugend C-Junioren Regionalliga Mitteldeutschland

FC Erzgebirge Aue – 1.FC Magdeburg U15 Mit drei Punkten kehrte der 1.FC Magdeburg aus der Erzgebirgsstadt Aue zurück. Enis Bytyqi und Paul Fricke zeichneten für die Tore verantwortlich und sicherten somit den Auswärtssieg. Der Sekundenzeiger war noch nicht zweimal herum, da führten die Gäste bereits mit 0:1. Kretschmer bediente per langem Ball Kagelmann, welcher umsichtig auf Enis Bytyqi ablegte, der problemlos zum Führungstreffer einschob. Die Magdeburger wirkten zunächst wacher, kamen aber im weiteren Verlauf nicht richtig ins Spiel. Eine Eingabe von Zott köpfte Kapitän Knechtel genau auf den Keeper. Aue hatte nach einer Ecke die erste Ausgleichschance, der Angreifer konnte den Ball aber nicht gezielt auf das Tor bringen. Nach 25

Minuten setzte Heimstürmer Becher einen Schussversuch von der Strafraumgrenze knapp neben das Tor. Kagelmann scheiterte wenig später am sicheren Keeper Jendrusch. Aue agierte während des gesamten Spiels hauptsächlich mit langen Bällen. Die Magdeburger versuchten sich zunächst mit spielerischen Mitteln durchzusetzen. Dies wurde aber schnell aufgegeben, da an ein gutes Fußballspiel auf dem ungewohnten und schwer zu bespielenden Kunstrasen nicht zu denken war. Auch im zweiten Abschnitt dominierten langgeschlagene Bälle das Spielgeschehen, so dass sich teilweise eine trostlose Begegnung im Erzgebirgsstadion entwickelte. Einen langen Abschlag von Torhüter Stränsch sicherte sich Schiller, sein

0:2

Schuss wurde aber abgeblockt und der Abpraller von Paul Fricke genutzt – 0:2 (45.Min). Nur wenige Sekunden später besaßen die Hausherren ihre größte Gelegenheit. Nach einer Unaufmerksamkeit im Defensivverbund stand Ronny Schmiedel völlig frei und schoss aus Nahdistanz über das FCM–Gehäuse. Ein Freistoß der Hausherren ging knapp am Tor vorbei (59.Min) und auch die letzte Möglichkeit verbuchte Aue, aber Keeper Florian Stränsch konnte problemlos parieren. Trotz des unansehnlichen Spiel ein durchaus verdienter Sieg des FCM. Die Mannschaft von Sven Reinke und Christoph Opp zeigte eine geschlossene Mannschaftsleistung und konnte sich erneut auf ihre hervorragende Defensivarbeit verlassen. von Thomas Lerche

Verbandsliga C-Junioren

1.FC Lok Stendal – 1.FC Magdeburg U14 Nach dem interessanten Leistungsvergleich gegen Jena war für die U14 des 1.FC Magdeburg wieder der graue Verbandsligaalltag angesagt. Am 5. Spieltag reiste man nach Stendal. Die Vertretung des 1.FC Lok Stendal präsentierte sich wie erwartet sehr defensiv und war lediglich auf Verteidigung eingestellt. So entwickelte sich ein Spiel auf ein Tor. Magdeburg mit sehr viel Ballbesitz, aber auch mit viel Geduld. Immer wieder versuchte man den Gegner schnell zu bespielen und wartete auf die sich ergebenden Lücken im massiven Deckungsblock der Gastgeber. So konnte Thumm in der 9. Minute die dritte Chance des Spiels zur Führung nutzen. Weitere

Chancen blieben Mangelware, irgendein Verteidigerbein verhinderte oftmals den letzten Pass oder die Angriffe wurden von Abseitsentscheidungen des Schiedsrichters unterbrochen. Erst in der 21. Minute konnten die Magdeburger zum 0.2 erhöhen, ein schneller Pass in die Tiefe direkt nach Ballverlust der Stendaler ermöglichte erneut Thumm, freistehend vor dem gegnerischen Torhüter aufzutauchen und zu vollenden. Im zweiten Spielabschnitt wachten die Stendaler endlich auf und begannen aktiv am Spielgeschehen teilzunehmen. Trotzdem gelang den Altmärkern der erste Schuss auf das Gehäuse von Werner erst nach cirka

1:2

einer Stunde. Die sich nun mehr und mehr öffnenden Räume nutzten die Magdeburger zu einer Reihe von Torchancen, die allerdings durch Abseitsentscheidungen zurückgepfiffen oder unmittelbar vor dem Tor leichtfertig vergeben wurden. Weitere Treffer hätten in dieser Phase des Spiels folgen müssen. So kam es wie es kommen musste, ein Moment der Unordnung in der Magdeburger Abwehr ermöglichte aus dem Gewühl heraus den Anschlusstreffer der Gastgeber in der 62. Minute. Dieser hatte allerdings keinen weiteren Einfluss auf den Ausgang der Partie. Am Ende stand ein verdienter Arbeitssieg der U14 zu Buche.

21


Historie

Angriff: Joachim Streich (32/25/13), Frank Windelband (22/23/2), Martin Hoffmann (28/11/1), Frank Cebulla (21/10/0), Reinhard Rother (18/6/2) Trainer: Claus Kreul Mannschaftskapitän: Jürgen Pommerenke Zugänge: Wolfgang Matthies (1. FC Union Berlin), Olaf Rakus (1. FC Magdebuerg II), Heiko Bonan, Reinhard Rother (beide eigener Nachwuchs) Abgänge: Axel Tyll (BSG Einheit Wernigerode), Heiner Thomas (1. FC Union Berlin), Holger Bahra, Bert Müller, Frank Lieberam, Klaus Decker (alle 1. FC Magdeburg II) Punktspiele

Die Geschichte des 1. FC Magdeburg und seiner Vorgänger Teil 70

Die Saison 1983/84 (II)

von Ralf Dobberitz

DDR-Oberliga / Platz 5 Gesamtbilanz: 26 Spiele / 12 Siege / 8 Remis / 6 Niederlagen Punkte: 32-20 Tore: 56-33 Heimbilanz: 13 Spiele / 9 Siege / 2 Remis / 2 Niederlagen Punkte: 20-6 Tore: 43-16 Auswärtsbilanz: 13 Spiele / 3 Siege / 6 Remis / 4 Niederlagen Punkte: 12-14 Tore: 13-17 Höchster Heimsieg: 6-0 gegen BSG Stahl Riesa (23. Spieltag / 21.04.1984) Höchste Heimniederlage: 0-2 gegen BSG Wismut Aue (07. Spieltag / 01.10.1983) Höchster Auswärtssieg: 3-1 gegen 1. FC Lok Leipzig (06. Spieltag / 24.09.1983) Höchste Auswärtsniederlage: 1-3 gegen FC Rot-Weiß Erfurt (15. Spieltag / 25.02.1984) Spiele ohne Gegentor: 6 Spiele ohne eigenes Tor: 6 Beste Platzierung: Platz 1 (2., 3., 6., 7., 11., 12. Spieltag) Schlechteste Platzierung: Platz 5 (17., 20., 22., 24.-26. Spieltag) Zuschauerschnitt: 12.769 Rekordbesuch: 25.000 (02. Spieltag gegen FC Rot-Weiß Erfurt und 09. Spieltag gegen Berliner FC Dynamo / Ernst-Grube-Stadion) Bester Torschütze: Joachim Streich 13 Meiste Spiele: Damian Halata, Siegmund Mewes, Joachim Streich je 25 Rote Karten: Wolfgang Steinbach (1) Gelbe Karten: 30 Meiste Gelbe Karten: Detlef Schößler, Siegmund Mewes je 5 Eingesetzte Spieler: 21 Altersdurchschnitt: 24,9

(01) (02) (03) (04) (05) (06) (07) (08) (09) (10) (11) (12) (13) (14) (15) (16) (17) (18) (19) (20) (21) (22) (23) (24) (25) (26)

13.08.1983 19.08.1983 27.08.1983 03.09.1983 10.09.1983 24.09.1983 01.10.1983 22.10.1983 05.11.1983 19.11.1983 26.11.1983 10.12.1983 17.12.1983 18.02.1984 25.02.1984 03.03.1984 10.03.1984 17.03.1984 23.03.1984 31.03.1984 07.04.1984 14.04.1984 21.04.1984 05.05.1984 12.05.1984 19.05.1984

FDGB-Pokal FC Carl Zeiss Jena – 1. FC Magdeburg  1. FC Magdeburg – FC Rot Weiß Erfurt  1.FC Magdeburg – 1.FC Union Berlin  Dynamo Dresden – 1. FC Magdeburg  1. FC Magdeburg – Hallescher FC Chemie  1.FC Lok Leipzig – 1.FC Magdeburg  1.FC Magdeburg – BSG Wismut Aue  FC Hansa Rostock – 1.FC Magdeburg  1.FC Magdeburg – Berliner FC Dynamo  BSG Stahl Riesa – 1.FC Magdeburg  1.FC Magdeburg – FC Vorwärts Frankfurt/Oder  BSG Chemie Leipzig – 1.FC Magdeburg  1.FC Magdeburg – FC Karl Marx Stadt  1.FC Magdeburg – FC Carl Zeiss Jena  FC Rot Weiß Erfurt – 1.FC Magdeburg  1.FC Union Berlin – 1.FC Magdeburg  1.FC Magdeburg – SG Dynamo Dresden  Hallescher FC Chemie – 1.FC Magdeburg  1.FC Magdeburg – 1.FC Lok Leipzig  BSG Wismut Aue – 1.FC Magdeburg  1.FC Magdeburg – FC Hansa Rostock  Berliner FC Dynamo – 1.FC Magdeburg  1.FC Magdeburg – BSG Stahl Riesa  FC Vorwärts Frankfurt/Oder – 1.FC Magdeburg  1.FC Magdeburg – BSG Chemie Leipzig  FC Karl Marx Stadt – 1.FC Magdeburg 

2-3 (1-2) 2-1 (1-1) 5-0 (0-0) 2-0 (2-0) 6-1 (0-0) 1-3 (1-1) 0-2 (0-1) 0-0 4-1 (1-0) 1-1 (1-0) 4-1 (2-1) 1-1 (1-1) 1-1 (1-0) 3-3 (2-1) 3-1 (2-0) 0-1 (0-0) 2-3 (1-1) 2-2 (1-1) 2-1 (0-1) 0-0 3-2 (1-2) 2-0 (1-0) 6-0 (2-0) 2-0 (1-0) 5-0 (3-0) 1-1 (1-0)

Europapokal der Pokalsieger (Quali) (Quali) (Rd1) (Rd1)

24.08.1983 31.08.1983 14.09.1983 28.09.1983

Swansea City – 1.FC Magdeburg 1.FC Magdeburg – Swansea City 1.FC Magdeburg – CF Barcelona CF Barcelona – 1.FC Magdeburg

   

1-1 (0-0) 1-0 (1-0) 1-5 (0-2) 2-0 (1-0)

(2. HR) 17.09.1983 BSG Stahl Thale – 1.FC Magdeburg 0-5 (0-1) (AF) 15.10.1983 1.FC Lok Leipzig – 1.FC Magdeburg 0-2 (0-0) (VF) 03.12.1983 SG Dynamo Dresden – 1.FC Magdeburg 2-0 (1-0)

Freundschaftsspiele 30.06.1983 02.07.1983 05.07.1983 13.07.1983 16.07.1983 19.07.1983 24.07.1983 29.07.1983 04.08.1983 06.08.1983 29.10.1983 23.11.1983 07.01.1984 11.01.1984 24.01.1984 26.01.1984 28.01.1984 31.01.1984 01.02.1984 04.02.1984 09.02.1984 11.02.1984 25.04.1984 01.05.1984 22.05.1984

BSG Kali Wolmirstedt – 1.FC Magdeburg  1.FC Magdeburg Alte Herren – 1. FC Magdeburg  BSG Aufbau Gernrode – 1.FC Magdeburg  1. FC Magdeburg – BSG Einheit Wernigerode  Radomjak Radom – 1.FC Magdeburg  Slask Wroclaw – 1.FC Magdeburg  FC Constanta – 1.FC Magdeburg  FC Arges Pitesti – 1.FC Magdeburg  Sigma Olomouc – 1.FC Magdeburg  Spartak Hradec Kralove – 1.FC Magdeburg  1.FC Magdeburg – Slask Wroclaw  1.FC Magdeburg – 1. FC Nürnberg  BSG Stahl Ilsenburg – 1.FC Magdeburg  BSG Glückauf Sondershausen – 1.FC Magdeburg  1.FC Magdeburg – Pogon Szczecin  1.FC Magdeburg – Legia Warschau  1.FC Magdeburg – BSG Stahl Brandenburg  Gornik Walbrzych – 1.FC Magdeburg  Slask Wroclaw – 1.FC Magdeburg  Zaglebie Lubin – 1.FC Magdeburg  1. FC Magdeburg – Union Teplice  BSG Motor Nordhausen – 1.FC Magdeburg  BSG Stahl Thale – 1.FC Magdeburg  BSG Traktor Jübar/Borne – 1.FC Magdeburg  BSG Chemie Premnitz – 1.FC Magdeburg 

1-10 1-9 1-19 7-0 1-2 2-1 1-5 0-5 1-1 1-2 2-0 2-2 1-7 1-5 2-1 1-0 6-1 1-0 0-2 1-2 9-2 1-2 1-5 1-13 1-2

Mannschaftskader 1982/83

Tor: Dirk Heyne (25 Jahre / 22 Spiele / 0 Tore), Wolfgang Matthies (30/5/0) Abwehr: Siegmund Mewes (32/25/4), Dirk Stahmann (25/22/4), Detlef Schößler (20/20/3), Gerald Cramer (22/15/0), Detlef Raugust (28/13/0) Mittelfeld: Damian Halata (21/25/6), Wolfgang Steinbach (28/23/10), Axel Wittke (23/20/5), Rolf Döbbelin (28/16/2), Frank Siersleben (22/16/0), Jürgen Pommerenke (30/11/3), Guido Krause (19/6/0), Heiko Bonan (17/5/0), Olaf Rakus (20/2/0)

22

Die Mannschaft des 1. FC Magdeburg in der Saison 1983/1984.

23


Fanbetreuung

Unsere Pokalhelden

Positives Fazit für Fanzug nach Leipzig

Heute: Armando Zani

Für den von der FCM-Fanbetreuung in Zusammenarbeit mit der DB-Regio organisierte Fanzug zum Auswärtsspiel bei RB Leipzig wurde bei einer gemeinsamen Auswertung von beiden verantwortlichen Parteien sowie der Bundespolizei wiederum ein positives Fazit gezogen. Auch wenn dieser Zug anders als das Projekt „uniformfreier Fußballzug“ anlässlich des letztjährigen Auswärtsspiels beim Chemnitzer FC nicht in kompletter Eigenverantwortung der FCM-Fans lief, waren keine nennenswerten Störungen zu verzeichnen. Als positiv wurde vermerkt, dass uniformierte Einsatzkräfte der Bundespolizei zwar im Zug waren, aber sich separat im ersten Wagon befanden und im Zug nicht in Erscheinung traten. Das war auch ein Ergebnis des disziplinierten Verhaltens der insgesamt 760 mitreisenden Fans. Selbstkritisch muss sich die Fanbetreuung eingestehen, dass die auf Flyern weitergegebene Information eines Ausschankes von alkoholhaltigem Bier in der Red-Bull-Arena am Ende nicht der Realität entsprach. Der Fanbeauftragte übernahm hierfür die Verantwortung. Der nächste Fanzug ist für das Auswärtsspiel beim Halleschen FC am 24. Oktober geplant. Nähere Informationen hierzu findet ihr im nächsten Stadiontreff.

Einer der Erfolgsgaranten bei den Pokalsensationen im Herbst 2000 war der kleine albanische Mittelfeldregisseur Armando Zani. Der damals 25-jährige, der im Sommer von Rot-Weiss Essen nach Magdeburg wechselte, eröffnete auch den Torreigen in der Pokalrunde. Bereits nach drei Minuten im Spiel gegen den 1. FC Köln zeigte Schiedsrichter Stark aus Landshut nach einem Foul an David Mydlo auf den Elfmeterpunkt. Ein Fall für Zani, der sich diese Chance nicht entgehen ließ. War er bereits im Vorfeld als Schütze bestimmt worden? „Nein, wir hatten keinen festen Schützen festgelegt. Aber ich hatte schon in der Vorbereitung einige Elfmeter verwandelt, also schnappte ich mir den Ball und machte ihn rein“ so der Albaner zehn Jahre nach dem grandiosen 5-2 Sieg über den Bundesligisten. „Die Mannschaft, die Fans, das ganze Umfeld – alle waren heiß auf dieses Spiel. An dem Tag ist uns fast alles gelungen. Wenn man erst einmal einen Lauf hat, geht vieles von alleine.“ Dann kam die Auslosung für die zweite Pokalrunde, die er zu Hause verfolgt hatte. Für ihn wurde ein Traum war. „Das Los gegen die Bayern war wie ein Sechser im Lotto. Ab der Auslosung habe ich eigentlich nur noch dieses Spiel im Kopf gehabt.“ Auch an dem verregneten Abend des 1. November war von einem Klassenunterschied kaum etwas zu spüren. Die Frage, ob er vor der Verlängerung Befürchtungen hatte, dass die Bayern jetzt ihre konditionellen Vorteile ausspielen würden, verneinte er. „Wir hatten damals sehr gut trainiert, auch im konditionellen Bereich und fühlten uns fit wie ein Bundesligist“. Die Bayern konnten dann in den 30 Minuten auch kaum mehr Akzente setzen. So musste das Elfmeterschiessen entscheiden. Armando Zani war als letzter Schütze vorgesehen, brauchte aber Dank Miro Dreszers Glanztaten gegen Jeremies und Elber nicht mehr eingreifen. Mit einem kleinen Augenzwinkern entgegnete er: „Das bereue ich heute noch. In späteren Elfmeterschiessen habe ich dann immer als Erster geschossen“. Am Ende zählte

Nächster Fanabend am 5. Oktober Der zweite Fanabend dieser Saison findet am Dienstag, dem 5. Oktober ab 19 Uhr in den Räumlichkeiten des „Club 65“ (Fanprojekt) am Klaus-Miesner-Platz 4 hinter der Herrmann-Gieseler-Halle statt. Als Gäste sind diesmal das Trainergespann Ruud Kaiser und Mario Middendorf sowie Sebastian Sumelka, Manuel Stiefel und Eren Sen eingeladen. Für Imbiss und Getränke ist zu gewohnt fanfreundlichen Preisen gesorgt. Im Vorfeld dieser Veranstaltung ist ab 17 Uhr auch wieder ein Treffen der offiziellen FCM-Fanclubs geplant.

FCM On Tour im Internet im neuen Gewand Die Internetversion der auch im Stadiontreff vorhandenen Rubrik „FCM On Tour“ soll in Zukunft übersichtlicher gestaltet werden. Auf der offiziellen Homepage www.fc-magdeburg.de wird ab sofort „On Tour“ als PDF-Datei zum Downloaden bereitgestellt. Diese ist mit Fotos und Grafiken untermalt. Von der Fanpage www.fcmfans.de wird es eine Direktverlinkung zum Download geben.

Wieder Kinderbetreuung des Dachverbandes beim Hertha-Spiel Der Dachverband der FCM-Fanclubs wird auch zum heutigen Heimspiel hinter Block 8 eine Kinderbetreuung durchführen. Hier können sich die jüngsten Clubfans im Torwandschießen und Büchsenwerfen betätigen oder sich beim Kinderschminken einen blau-weißen Look verpassen lassen.

Arbeitstreffen zum Thema Behindertenfanbetreuung In der vergangenen Woche trafen sich Vertreter des Dachverbandes, des Vereins Barrierefreies Umfeld e.V. (VBU), FCMFanbeauftragter Ralf Dobberitz sowie Behindertenfanbeauftragter Jens Zimmermann zu einem Arbeitstreffen zum Thema „Behinderten-Fanbetreuung“ beim 1. FC Magdeburg. In konstruktiven und sachlichen Gesprächen wurden Sachfragen besprochen und die Rückrunde der letzten Saison unter dem Aspekt Behindertenbetreuung ausgewertet. Für die neue Saison sind u.a. weitere Bustouren für Rollstuhlfahrer zu Auswärtsspi

24

natürlich nur der historische Sieg. Nach dieser Pokalsensation sei es für die Mannschaft sehr schwierig gewesen, wieder in den Alltag zurückzufinden und er erinnert sich noch ganz genau, dass man vier Tage nach dem großen Triumph in der Oberliga mit 1-2 bei Anhalt Dessau verlor. Im Achtelfinale kam dann der Karlsruher SC. Dieses Spiel besaß für Armando Zani die größte Dramatik. „Die Euphorie war nach dem Sieg über die Bayern in der ganzen Stadt riesengroß. Keiner konnte sich vorstellen, dass wir gegen den KSC verlieren könnten. Die kamen aber immerhin als Spitzenreiter der Regionalliga Süd nach Magdeburg und hatten auch sehr wenig Gegentore bis dahin kassiert“. Mit einem Lachen fügte er hinzu: „Von uns haben sie ja dann fünf Dinger gefangen“. Armando Zani lobte vor allem die große Moral, die in der Mannschaft steckte. Immerhin konnte man dreimal einen Rückstand ausgleichen. Wie sah er die Szene in der 90. Minute, als Dirk Hannemann mit einem Freistoßhammer das 3-3 erzielte? „Wir haben damals im Training sehr oft Freistöße geübt und Hanne hat fast jeden reingemacht. Er war ein Spieler ohne Nerven“. Dieser Treffer kurz vor Schluss der regulären Spielzeit hatte, seiner Meinung nach, dem KSC das Rückgrat gebrochen. Im Viertelfinale kam dann mit dem FC Schalke 04 der aktuelle Tabellenführer der Bundesliga in das Ernst-Grube-Stadion. „Dass wir durch so einen blöden Elfmeter verloren haben, wurmt mich heute noch. Bis zum Gegentor waren wir gleichwertig. Aber irgendwie war an diesem Tag bei uns der Wurm drin. Wir sind nicht richtig in unser Spiel gekommen. Aber trotzdem hatten wir großartiges geleistet. Das war auch jedem bewusst“. Und er fügte hinzu: „Ich war stolz ein Teil dieser Mannschaft und dieses Vereins gewesen zu sein. Der 1. FC Magdeburg ist auch heute noch so etwas wie mein Heimatverein. Ich wäre sehr gern noch länger in Magdeburg geblieben“. An den Sommer 2002 denkt er ungern zurück. Die Vereinsverantwortlichen hatten die Mann-

schaft in den Urlaub geschickt und vorher noch verkündet, dass sich keiner Sorgen machen muss, die Lizenz sei gesichert. Von dem Insolvenzantrag hätte er dann aus der Zeitung erfahren. „Ich hatte dann zwar noch ein Gespräch mit dem damaligen Geschäftsführer Manfred Zapf, aber das Angebot vom FCM war weder Fisch noch Fleisch und wenig glaubhaft. Danach habe ich mich dann nach einem neuen Verein umgeschaut“. Den fand er mit dem Regionalligisten Jahn Regensburg, für den er zunächst anderthalb Jahre spielte. Seine weiteren Stationen waren der FC Augsburg und der FC Ingolstadt, bevor er in der Saison 2007/08 noch einmal zu Jahn Regensburg zurückkehrte. Heute spielt er noch nebenbei für den Bezirksligisten Fortuna Regensburg und hat dem großen Fußballsport erst einmal den Rücken gekehrt. Allerdings mache er jetzt seinen Trainerschein und hofft, vielleicht auf diesem Weg noch einmal auf die große Fußballbühne zurückkehren zu können. Zusammen mit Frau und Tochter wohnt er in Regensburg und ist beruflich in der Solarbranche tätig. Mit Christian Prest und Mario Kallnik hatte er noch einige Jahre telefonischen Kontakt und stand im Jahr 2006 vor einer Rückkehr zum 1. FCM. Er hatte schon ein Gespräch mit dem damaligen Trainer Dirk Heyne gehabt, aber ein Vertrag kam nicht zustande. „Man hat sich wohl dann für Kais Manai entschieden“ so der Albaner. Am Saisonende hat er aber dann am TV beim entscheidenden Spiel um den Aufstieg in die 2. Liga gegen den FC St. Pauli mitgefiebert Sein Schlusswort: “Zwei Jahre FCM haben bei mir Spuren hinterlassen. Die Fans und das Umfeld sind einfach sensationell. So etwas habe ich bei keinem anderen Verein erlebt. Schade, das man es nicht schafft nach oben zu kommen. Der Verein gehört in die 2. Liga“.

25


Fans on Tour

zität von 10.000 Zuschauern, darunter 1.400 überdachte Sitzplätze. Der Gästebereich ist der Block G2 im zentralen Hintertorbereich. Gastronomische Versorgung und Toiletten sind vorhanden. Eintrittspreise Stehplatz Vollzahler: 8 Euro / Ermäßigt: 7 Euro Ermäßigungsberechtigt sind Jugendliche, Schüler, Studenten und Schwerbehinderte. Die Ermäßigung gilt nur in Verbindung mit dem jeweiligen gültigen Ausweis. Eintrittskarten gibt es beim heutigen Heimspiel an der FanRatBude (hinter Block 3).

Mittwoch, 22. September 2010 / 18:30 Uhr VFC Plauen – 1. FC Magdeburg Die Anreise

Einsatzleiter.

Zug Hinfahrt:

Anschlußmöglichkeiten Anschlusszüge verkehren erst wieder ab 3:46 Uhr (Schönebeck-Salzelmen), 3:46 Uhr (Zielitz), 3:57 (Uelzen), 4:00 Uhr (Aschersleben), 4:15 (Wolfsburg), 4:30 Uhr (Braunschweig), 4:46 Uhr (Blankenburg), 4:46 Uhr (Genthin)

Magdeburg-Hbf ab 12:07 Uhr (Gleis 4) Halle (Saale) Hbf an 13:15 Uhr (Gleis 8) Halle (Saale) Hbf ab 13:23 Uhr (Gleis 1) Leipzig Hbf an 13:59 Uhr (Gleis 8) Leipzig Hbf ab 14:28 Uhr (Gleis *) Zwickau Hbf an 15:49 Uhr (Gleis 3) Zwickau Hbf ab 16:05 Uhr (Gleis 2) Plauen Oberer Bahnhof an 16:59 Uhr *= bitte am Leipziger Hbf über Abfahrtsgleis informieren

Rückfahrt: Plauen Oberer Bahnhof ab 20:42 Uhr (Gleis 5) Mehlteuer an 20:51 Uhr (Gleis 2) Mehlteuer ab 21:09 Uhr (Gleis 4) Gera Hbf an 22:00 Uhr (Gleis 3a) Gera Hbf ab 22:03 Uhr (Gleis 3b) Weimar an 22:53 (Gleis 4) Weimar ab 23:03 (Gleis 2) Halle Hbf an 23:53 Uhr (Gleis 5) Halle Hbf (Gleis 12) ab 00:10 Uhr Magdeburg-Hbf an 01:23 Uhr

Achtung: Zwischen Weimar und Halle (Saale) Hbf ist die Benutzung eines ICE erforderlich. Für diese Strecke gilt das Sachsen-Anhalt Ticket nicht. Es ist zusätzlich eine Extra-Fahrkarte zu lösen. Von Plauen Oberer Bahnhof zum Vogtlandstadion kann man mit den Straßenbahnlinien 1 oder 6 Richtung Plamag fahren. Allerdings fahren die beiden Linien nicht direkt vom Oberen Bahnhof sondern man muss ein Stück die Pausaer Straße hoch laufen. Man fährt 5 Stationen bis zur Haltestelle „Am Vogtlandstadion“. Fahrpreis: Sachsen-Anhalt-Single-Ticket für 20,00 Euro am Automaten bzw. 22,00 Euro im DB-Reisezentrum. Für mehrere Personen (bis 5) empfiehlt sich das normale Sachsen-Anhalt Ticket für 28,00 Euro am Automaten bzw. 30,00 Euro im DB-Reisezentrum. Zusätzlich wird auf der Rücktour noch eine Fahrkarte für die ICE-Teilstrecke Weimar – Halle (Saale) Hbf benötigt. Diese kostet 22 Euro. Achtung: Es gilt weiterhin ein Glasflaschenverbot in den Zügen. Ob es von der Bundespolizei umgesetzt wird, liegt an dem jeweiligen

26

Imbißangebot im Gästebereich Bier (Sternburg Pils)  Radler (Brambacher)  Cola (Brambacher)  Limonade (Brambacher)  Kaffee Tee Bockwurst Paar Wiener Bratwurst Steak im Brötchen Fischbrötchen

0,4 l 0,4 l 0,3 l 0,3 l       

2,00 Euro 2,00 Euro 1,00 Euro 1,00 Euro 1,00 Euro 1,00 Euro 1,60 Euro 1,60 Euro 1,60 Euro 2,10 Euro 1,50 Euro

Programmheft VFC-Journal zum Preis von 1 Euro Besonderheiten im Vogtlandstadion Es fand nach Redaktionsschluss eine Sicherheitsberatung zu

diesem Spiel statt. Über die Ergebnisse, vor allem in Bezug auf Fanutensilien könnt ihr euch ab Montag auf www.fcmfans.de unter der Rubrik on Tour oder auf der offiziellen Vereinshomepage www. fc-magdeburg.de informieren. Infos über Plauen Die Große Kreisstadt Plauen ist ein Oberzentrum im Südwesten des Freistaates Sachsen. Mit knapp 68.000 Einwohnern ist sie die größte Stadt des Vogtlandes und die fünftgrößte Stadt Sachsens. Wahrzeichen der Stadt sind das Alte Rathaus mit seinem Renaissance-Giebel und der Kunstuhr sowie die Hauptkirche St. Johannis. In der Stadt befinden sich die Friedensbrücke mit einem der größten steinernen Brückenbögen weltweit und am nordöstlichen Stadtrand mit der Elstertalbrücke die zweitgrößte Ziegelbrücke der Welt. International bekannt wurde die Stadt durch die Plauener Spitze. Als Besuchertipp eignet sich das Vogtlandmuseum in der Nobelstraße 9-13. Diese ist von 10-17 Uhr geöffnet und verfügt über Sammlungen zur Geschichte des Vogtlandes und der Stadt Plauen. Dabei gibt es sowohl Exponate zur Ur- und Frühgeschichte als auch zur Kunst- und Kulturgeschichte. Das Doppelhaus Nummer 9 und 11 wurde 1787 bis 1789 vom Baumwollwarenhändler Johann Gottfried Baumgärtel im Louis-seize- und im Empirestil errichtet. Link-Tipps www.vfc-plauen.de (Offizielle Vereins-Homepage) www.plauen.de (Offizielle Homepage der Stadt) http://de.wikipedia.org/wiki/Plauen www.vogtlandstadion.de (Homepage des Fanprojektes Plauen) Stand: 14.09.2010

Heimspieltickets!

Auto: Über den Magdeburger Ring (B71) auf der A14 Richtung Halle/ Dresden bis zum Schkeuditzer Kreuz fahren. Dort auf die A9 Richtung München wechseln und weiterfahren bis zur Abfahrt Schleiz. Hier auf die B282 Richtung Plauen/Zeulenroda/Saalburg wechseln. In Plauen zunächst geradeaus auf der Pausaer Straße halten. Im weiteren Verlauf links in die Straße „Am Stadtwald“ einbiegen. Hier geradeaus weiterfahren bis zur Straße „Althaselbrunn“. Hier ebenfalls geradeaus weiterfahren bis zur Seumestraße. Hier links halten und weiterfahren bis zur Straße „Nach dem Stadion“. Wiederum links einbiegen und weiterfahren bis zum Gästeparkplatz. Parkmöglichkeiten: Direkt vor dem Gästebereich befindet sich ein Parkplatz, dessen Kapazität in diesem Jahr wegen Bauarbeiten allerdings stark eingeschränkt ist. Sollte dieser Parkplatz voll sein, kann man sich auch rund um das Stadion einen Parkplatz suchen.

le lle Heimspie Karten für a biber ticket exclusiv bei

Entfernung/Fahrtzeit: 244 km / 2 Stunden 45 Minuten Eingabetipp für das Navigationsgerät: Plauen, Nach dem Stadion Fanbus: Der FanRat setzt einen Bus ein. Ob noch Plätze frei sind erfragt bitte beim heutigen Heimspiel an der FanRat-Bude (hinter Block 3).

Volksstimme Service-Center Magdeburg, Goldschmiedebrücke 15 – 17

Das Stadion

biber ticket-Hotline

Das Vogtlandstadion wird umgebaut besitzt momentan eine Kapa-

*

0 18 05 / 12 13 10*

0,14 7/Min. aus dem Festnetz, Mobilfunk max. 0,42 7/Min.

27


FanRat News Pro Regionalligareform 2012!

Trikotverlosung

FanRat News Wir verlosen auch heute ein aktuelles Trikot mit den Unterschriften der Mannschaft (gesponsert vom FanRat e.V.), ein Bundesliga-Trikot (gesponsert von Sport-Friedrich am Dom) sowie ein Sweatshirt von www.1965-magdeburg-de. Lose zum Preis von 1 Euro gibt es an der FanRat-Bude sowie bei einzelnen mobilen Verkaufsständen.

Busreise nach Cottbus

Der FanRat hat bereits knapp 1.500 Unterschriften gesammelt und setzt seine Aktion zur Unterstützung der Initiative „Regionalliga-Reform 2012“ auch heute fort. Wir unterstützen das vom Westdeutschen Fußballverband vorgeschlagene 2+1-Modell, das die andauernde Wettbewerbsverzerrung durch die U23-Teams der Bundesligisten beenden soll, indem diese in eine separate Staffel ausgegliedert werden. Der Druck der Basis muss bis zum DFB-Bundestag im Oktober noch zunehmen, daher liegen auch heute an unserer Bude sowie an den Verkaufspunkten des Stadionheftes Unterschriftenlisten bereit. Es geht um das Überleben der Traditionsvereine! Jede Unterschrift zählt! http://pro-regionalliga-reform-2012.de

Beim Spiel gegen die U23 des VfL Wolfsburg entfiel das Glückslos auf Sabine Damm aus Haldensleben, die ihren Gewinn voller Stolz aus den Händen unseres Torhüters Matthias Tischer entgegennahm. Mit dem zweiten Preis und einem Trikot unseres Gegners hingegen musste sich Christian Nilges aus Magdeburg begnügen.

Wer wird Zuschauerkrösus?

Auch in dieser Saison lobt der FanRat für den Fall, dass der FCM die Führung zurück erobert und nach dem zweiten Platz in der Vorsaison wieder zum Zuschauerkrösus aller 54 Regionalligisten Deutschlands wird, eine Prämie in Höhe von fünf Fässern Freibier aus. Team

1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8. 9. 10.

RB Leipzig 1.FC Magdeburg Hessen Kassel Wuppertaler SV Holstein Kiel Preußen Münster Chemnitzer FC FC Memmingen Hamburger SV II VfB Lübeck

Spiele

Gesamt

Schnitt

3 3 4 3 3 3 3 4 3 3

18.002 17.943 19.000 11.456 10.958 9.437 9.175 11.612 8.336 7.976

6.001 5.981 4.750 3.819 3.653 3.146 3.058 2.903 2.779 2.659

Zum Auswärtsspiel in Cottbus wird der FanRat erneut eine Busreise anbieten. Ob nach dem Spiel erneut eine Kahnfahrt durch den Spreewald mit Beteiligung der Mannschaft stattfinden wird, war bei Redaktionsschluss noch nicht abschließend geklärt. Auch die genauen Konditionen konnten bis zu diesem Zeitpunkt noch nicht ermittelt werden, so dass man sich über beides heute an unserer Bude oder aber auf unserer Homepage informieren kann.

Dank an „Wernesgrüner“ Wir bedanken uns an dieser Stelle bei unserem Hauptsponsor „Wernesgrüner“ noch einmal herzlich für die ausgesprochen aufschlussreiche und schmackhafte Brauerei-Besichtigung, die wir im Vorfeld des Auswärtsspiels in Plauen am vergangenen Mittwoch mit den Teilnehmern unserer Busreise unternehmen durften.

Herzlichen Glückwunsch Wir gratulieren heute unserem Mitglied Heidrun Mittel (20.09.) ebenso herzlich wie nachträglich zum Geburtstag.

Herzlich willkommen Wir begrüßen unser neues Mitglied Diana „die Königin“ Winsczyk herzlich in unseren Reihen und bedanken uns für das uns entgegengebrachte Vertrauen.

28

Der FanRat e.V.

Postanschrift: Postfach 1965 39009 Magdeburg Homepage: www.fanrat-magdeburg.info

Sponsorenkonto FanRat e.V. Konto-Nr.: 3000022073 BLZ: 81053272 Stadtsparkasse Magdeburg Betreff: (R)auf geht’s!

Standort bei Heimspielen: Stadion Magdeburg Rückseite Nordtribüne, Block 3

29


Vereinsnews Fanclub Dachverband auch heute mit attraktivem Kinderangebot Nach der erfolgreichen Saisonpremiere am vergangenen Sonntag gegen den VfL Wolfsburg II mit ca. 200 Besuchern, wird der Fanclub-Dachverband des 1. FC Magdeburg auch am heutigen Spieltag ab 12:30 Uhr mit einem attraktivem Rahmenprogramm im Umlauf der MDCC-Arena aktiv sein. Bis 13:20 Uhr können sich die jüngsten FCM-Fans hinter dem MDCC-Familienblock 8 auf das nahende Spiel einstimmen. Unter anderem finden dort ein Torwand- und Büchsenschießen sowie ein kleines Ratespiel und Kinderschminken statt. Der 1. FC Magdeburg bedankt sich auf diesem Weg für das erneute Engagement und wünscht viel Erfolg!

ABC-Schützen im Oktober in der MDCC-Arena zu Gast Auch in diesem Jahr beteiligte sich der 1. FC Magdeburg an der mittlerweile traditionellen Kulturschultüten-Aktion in der Landeshauptstadt. Demnach besuchen über 1.000 ABC-Schützen die beiden Heimspiele des FCM im Oktober. Ab sofort können die Gutscheine für den Schüler und eine Begleitperson ab sofort im FCM-Ticketservice in der Otto-von-Guericke-Straße entweder für das Spiel gegen Meuselwitz (17. Oktober 2010) oder gegen den Chemnitzer FC am 31. Oktober 2010 zu den bekannten Öffnungszeiten umgetauscht werden. Der 1. FC Magdeburg freut sich auf seine „kleinen“ Besucher im MDCC-Familienblock 8 und wünscht ihnen bereits jetzt einen erlebnisreichen Fußballnachmittag.

Vereinsnews Kooperationsvereinbarung zwischen den Pfeifferschen Stiftungen und dem Sparkassen- Nachwuchsleistungszentrum des 1. FC Magdeburg Das Sparkassen- Nachwuchsleistungszentrums (NLZ) des 1. FC Magdeburg hat mit den Pfeifferschen Stiftungen einen weiteren kompetenten Partner auf dem Gebiet der medizinischen Betreuung und Versorgung der Nachwuchsspieler des 1. FC Magdeburg gewinnen können. „Durch die Zusammenarbeit mit den Pfeifferschen Stiftungen ist es uns gelungen, einen weiteren Baustein zur Stabilisierung und Weiterentwicklung unseres NLZ zu setzen. Die Zusammenarbeit erstreckt sich auf die Gebiete der ärztlichen und physiotherapeutischen Versorgung und Betreuung unserer jungen Club Kicker“ so der Leiter des NLZ Carsten Müller. Neben den sportmedizinischen Leistungen der Orthopädie, Unfallchirurgie und der Physiotherapie des Klinikums in Cracau, profitieren die Nachwuchssportler besonders von dem ärztlichen 24 h Bereitschaftsdienst. „Eine solide Versorgung der Nachwuchsspieler ist vor allem durch das breite medizinisches Spektrum unseres Hauses gewährleistet“, erläutert Priv.- Doz. Dr. med. Niels Follak, Chefarzt der Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie. Die Pfeifferschen Stiftungen in Magdeburg sind mit ca. 1.200 Mitarbeitern eine der größeren diakonischen Unternehmen in Mitteldeutschland. Neben zwei Krankenhäusern gehören ambulante Pflegedienste und das MVZ Cracau zu den Pfeifferschen Stiftungen.

Erneut Auswahl-Nominierung im Sparkassen-Leistungszentrum

Mit dem U19-Torhüter Andre Grube konnte das SparkassenNachwuchsleistungszentrum des 1. FC Magdeburg in diesen Tagen erneut einen Spieler für eine Auswahlmaßnahme des Deutschen Fußball-Bundes anbieten. Trainer Horst Hrubesch nominierte den 17-jährigen für einen Lehrgang in der Sportschule Ruit, der als Vorbereitung auf zwei Länderspiele in der Ukraine Anfang Oktober dient. Andre Grube läuft erst seit dieser Saison in den blau-weißen Farben auf, zuvor stand er im Aufgebot des Bundesligisten Hannover 96. Nachwuchsleiter Carsten Müller freute sich über die bereits vierte Nominierung eines Spielers des SparkassenNachwuchsleistungszentrums in den letzten Monaten: „Auf Grundlage sehr guter Leistungen beim A2-Schülerlager des DFB hat sich André die Nominierung mehr als verdient. Mein spezieller Dank gilt an dieser Stelle seinem Ausbildungsbetrieb. Die Nautica-Wasserwelt in Magdeburg eröffnet dem Spieler durch eine abgestimmte und zuvorkommende Arbeitszeitgestaltung auch in Zukunft die Möglichkeit, sein Leistungspotential stetig zu verbessern.“

Wolfgang „Maxe“ Steinbach – FCM-Spieler aller Zeiten)  Rüdiger Bartsch – Manager Christian Prest – ehemaliger Spieler

21.09.1954 21.09.1964 25.09.1980

Sachsen-Anhalt-Derby in Leipzig beginnt früher

Das Sachsen-Anhalt-Derby zwischen dem 1. FC Magdeburg und dem Halleschen FC am 24. Oktober 2010 in Leipzig wurde kurzfristig vorverlegt. Wie der DFB mitteilt, wurde die Anstoßzeit auf 13:00 Uhr vorgezogen. Auf Grund von Anund Abreiseplanungen beider Fangruppen war diese Vorverlegung nötig geworden.

Gästetickets für Auswärtsspiel in Cottbus erhältlich

Traditionsspiel bei TuS 1860 Neustadt am 28. September

Zu den bekannten Öffnungszeiten können derzeit im FCMTicketservice Karten für das kommende Auswärtsspiel des 1. FC Magdeburg in der Regionalliga erworben werden. Wer den 1. FC Magdeburg zum Auswärtsspiel beim FC Energie Cottbus II am 3. Oktober 2010 begleiten möchte kann sich ab sofort Karten für den dortigen Gästeblock zu Preisen von 10,00 Euro für einen Sitzplatz sowie 8,00 Euro (Stehplatz) und 5,50 Euro (Stehplatz ermäßigt) für Schüler, Studenten, Rentner und Schwerbehinderte sichern. Die Rollstuhlfahrerplätze im Stadion der Freundschaft sind für 2,00 Euro erhältlich. Auch im Rahmen des heutigen Spieltags können die Tickets am Fanratstand hinter Block 3 erworben werden.

Juniorenbundesliga-Team am 5. Oktober in Burg

30

Herzlichen Glückwunsch

Die Regionalligamannschaft des 1. FC Magdeburg tritt am Dienstag, 28. September 2010 zum traditionellen Freundschaftsspiel beim Landesklassevetrerter TuS 1860 Neustadt an. Ab 17:00 Uhr findet diese Partie auf dem Sportplatz an der Zielitzer Straße statt.

Gegen die aktuelle Männermannschaft des Burger BC tritt die U19 des 1. FCMagdeburg am 5. Oktober 2010 an. Ab 19:00 Uhr testen die Jungs von Trainer Martin Hoffmann auf dem Kunstrasenplatz an der MDCC-Arena.

Die Fußball-Eskorte am 19. September 2010 stellen folgende Vereine:

- TSV Rot Weiß Zerbst - SV Blau-Weiß Empor Wanzleben

31


Sponsorenpool

"CFOECSPU SDI , [ X j G GD JTD IF I F O OE V

0NBPEFS4QPSU

,VNQFMUSFGGFO

'FJFSBCFOE

[VS"SCFJU

,VNQFMUSFGGFO

'SITUDL

OPDINBM

OBDI EFN'SITUDL [VSDL

OPDITDIOFMM FJOLBVGFO

5BTDIFWFSHFTTFO

XJFEFS[VS"SCFJU

6OEEB EFOHBO[F T *OBMMF3JD O5BH I #JT 6 UVOHFO IS .JUEFSO GSI .7#5BHF FVFO TL KFU[ UOVSO BSUF PDI   

[VSHSP‡FO-JFCF PEFSMJFCFS OBDI)BVTF

5BHFT LBSUF

WestFonds Gesellschaft

GetränkefachgroĂ&#x;handel Altenweddingen

.*56/4#-&*#&/4*&#&8&(-*$) .FISCFS/FVFTCFJEFS.7# XXXNWCOFUEF

Genthiner Stahl- und Metallbau GmbH

Finanzen-Direkt Anwaltssozietät Leiste, Hammer, Guntermann EDEKA Neukauf Firma JÜrg Lustinetz Hausgeräteservice LÜssel Henning Fuhrbetrieb GmbH Junkers Institut Bßro Magdeburg KLG Lßftungsbau Malermeister Marco Rehfeld Wiede Industriebedarf

Abakus Magdeburg GmbH Fleischerei Schlegel Rechtsanwalt Volker Rehboldt Rechtsanwälte Dr. Schneider & Partner GbR sinatec GmbH Industriebau Wernigerode GmbH Niederlassung SchÜnebeck HMP Magdeburger Prßfgerätebau GmbH Schottstädt & Partner Tiefbau GmbH Henschel Metallbau

Bauer Fruchtsaft GmbH Plaza Hotel Magdeburg Mdlink online service center GmbH RD GerĂźstbau GmbH Datec BĂźrotechnik Kroschke Sign Point KFZ-Service Speckmann Meier Spezialtransporte Anochin, Roters und Kollegen Wilhelm Wallbrecht GmbH & Co. KG

Elektro Grosse Dr. Andreas Poetzsch Windgeneratorenfertigung Magdeburg GmbH TB Elskes GmbH & Co. KG Agro BĂśrdegrĂźn Fanrat e.V. Ivergo Ralf Peters SPOMA WAF Bauprojekt

Rothenseer Autohaus PlanungsbĂźro Baumert & Peschos Montec Hartewig MĂślle Consult Pbr PlanungsbĂźro Rohling Schuhmachermeister HĂźbner


Schützenfest

Offizielles Stadionhe ft des 1. FC Magdebur g e.V. | Regionalli ga Nord 2010/2011

2. Spieltag | 22. August 2010

STADIONTREFF

Ihre Anzeige hier im Heft!

Preis: 1,50 EUR

Und weiter geht’s! Sie können dabei sein! Präsentieren Sie sich jetzt mit Ihrer Anzeige im Programmheft. Über Imagewerbung bis hin zu Aktionsangeboten für Fans stehen Ihnen alle Möglichkeiten der Printwerbung offen. Und das zu sehr attraktiven Preisen. Informieren Sie sich jetzt!

| 13.30 Uhr |

l Heft 1

UNSER GAST:

Hamburger SV II

E-Mail: stefan.peine@layout-und-satz.de • Telefon: 0391/5999-636 Das Programmheft „Stadiontreff“ wird erstellt in Regie des FanRat e.V. – mit Unterstützung der Layout & Satz GmbH Magdeburg.

Impressum Herausgeber 1. FC Magdeburg e.V. Rötgerstraße 9 39104 Magdeburg Telefon: Telefax: eMail: Internet: Anzeigen:

(0391) 9 90 29 0 (0391) 9 90 29 99 info@fc-magdeburg.de 1.fc-magdeburg.de (0391) 9 90 29 52

Redaktion Kevin Röhler, Lutz Roenspieß, Christoph Opp, Ralf Dobberitz, Jens Janeck, Dirk Heidicke, Stephan Lietzow, Michael Stage Kontakt: redaktion@fc-magdeburg.de Fotos Björn Possiencke, FanRat, Holger Sieglitz, Ronny Hartmann Jens Janeck, Fanbetreuung HochTief Facility Management GmbH

Entwurf Sven Johanson SCARAMEDIA.com Telefon: (03 90 50) 9 74 28 Layout, Gestaltung, Anzeigen Layout & Satz GmbH Magdeburg Bahnhofstrasse 17 39104 Magdeburg Telefon (0391) 59 99 636

Alles im grünen Bereich. Alles.



8.ST-FCM-HerthaII-26092010