Issuu on Google+

OfďŹ zielles Stadionheft des 1. FC Magdeburg e.V. | Regionalliga Nord 2010/2011

6. Spieltag | 19. September 2010 | 13.30 Uhr |

STADIONTREFF Preis: 1,50 EUR l Heft 3

UNSER GAST:

VfL Wolfsburg II


PROGRESSIV von uhlsport. Auch aus Flaschen kann was werden. ÖKOLOGISCH UND NACHHALTIG.

Mit unserem PROGRESSIV Trikot leistet dein Team einen Beitrag zur Nachhaltigkeit. Dieses Shirt und die dazu passende Shorts wurden aus geschredderten PET Flaschen hergestellt. Das heisst aus normalen, durchsichtigen Plastikflaschen wie du sie von Getränken, insbesondere Wasserflaschen kennst. WIE ES SICH ANFÜHLT FLASCHEN ZU TRAGEN? Hervorragend! PROBIERT ES DOCH EINFACH! Denn es fühlt sich gleich doppelt gut an. Zum einen ist der Tragekomfort sensationell: Hochfunktional und atmungsaktiv. Und zum anderen leistet ihr einen Beitrag für die Umwelt. Und auch das fühlt sich gut an.


et gde ET or-

re

n. tiiv. lt

Editorial Liebe Fußballfans, Sponsoren und Gäste des 1. FC Magdeburg, herzlich willkommen zum heutigen Spiel unseres Clubs gegen die Bundesligareserve des VfL Wolfsburg. Ein besonderer Gruß geht an unsere Gäste aus der „Autostadt“ und natürlich an das Schiedsrichterkollektiv, welches wir auf diesem Wege recht herzlich in der Landeshauptstadt Sachsen Anhalts begrüßen. Unsere Mannschaft hat in dieser Saison einen guten Start hingelegt, den ihr viele so sicherlich nicht zugetraut haben. Zehn Punkte aus den ersten fünf Partien und Fußball der Lust auf mehr macht. Viele Fans sind schon jetzt gespannt, zu welchen Leistungen diese Mannschaft zukünftig in der Lage ist. Kurzum, unser Team ist auf dem besten Wege, verlorengegangenes Vertrauen zurückzuerobern. Deshalb möchte ich es an dieser Stelle nicht versäumen, im Namen des Teams, ein herzliches Dankeschön an unsere Fans zu richten, die uns in den ersten Spielen dieser Saison super unterstützt haben. Wenn bei einem Auswärtsspiel über die Hälfte der Zuschauer aus Magdeburg kommen, ist das für einen echten Club-Fan sicherlich nichts außergewöhnliches. Wenn die Gesamtzuschauerzahl allerdings 11.300 beträgt, dann sieht man mal wieder, was beim 1. FC Magdeburg möglich ist, wenn Mannschaft und Fans in Ihrer Erwartungshaltung weitestgehend übereinstimmen. Liebe FCM-Anhänger macht weiter so, vor allem wenn es mal nicht so läuft, die Mannschaft und auch die Trainer wissen das mehr als zu schätzen. Dieser Zusammenhalt ist der Nährboden für zukünftige Erfolge unseres Vereins! Gleichzeitig bitte ich aber auch um Verständnis dafür, dass wir bei aller Leidenschaft, an unserer Saisonzielstellung - ein neues Team aufzubauen – nichts ändern. Wir wollen Mannschaft und Trainer in Ruhe arbeiten lassen und eine Entwicklung, welche für gewöhnlich auch immer mit Rückschlägen verbunden ist, nicht durch unnötigen Druck von außen negativ beeinflussen. Sportlich erwartet uns heute eine interessante und gleichermaßen schwierige Aufgabe. Unsere Gäste aus Wolfsburg zählen wiederum zum heißen Favoritenkreis für den Aufstieg, sind erwartungsgemäß gut gestartet und werden alles dafür tun, um in Magdeburg zu punkten. Daher setzt ein Erfolg unseres Clubs wieder Konzentration, Disziplin und hundertprozentige Einstellung von der ersten Minute an voraus. Ich wünsche allen einen schönen und hoffentlich erfolgreichen Fußballnachmittag und hoffe, dass die drei Punkte hier an der Elbe bleiben! Rüdiger Bartsch – Manager –

Das nächste Heimspiel des 1. FC Magdeburg in der Regionalliga 2010/2011: Sonntag, 26.09.2010, 13.30 Uhr

1. FC Magdeburg – Hertha BSC II

3


Foto: Björn Possiencke Text: Lutz Roenspieß

1. fc magdeburg FC Oberneuland

1:0

Knapper 1:0-Heimerfolg gegen Oberneuland

D

eutlich mehr Mühe als gedacht hatte der FCM bei seinem knappen 1:0-Heimsieg gegen den bis zu diesem Zeitpunkt noch punktlosen FC Oberneuland Bremen. Vor gut 5.500 Fans in der MDCC-Arena konnten die Blau-Weißen über weite Strecken der Partie nicht an die guten Leistungen aus den Auftaktbegegnungen anknüpfen. Das lag allerdings auch an den überraschend gut aufspielenden Gästen, die sich ganz und gar nicht wie ein Tabellenletzter präsentierten. Letztlich war der Sieg des FCM sogar etwas glücklich, weil dem Treffer des Tages von Daniel Bauer ein umstrittener Elfmeterpfiff vorausging. Die Partie begann sehr schleppend. Der FCM zwar mit etwas mehr

4

Ballkontakten, jedoch ohne zwingende Offensivaktionen. So bekamen die Fans in der Anfangsphase nur wenig Aufregendes zu sehen. Bemerkenswert, der FC Oberneuland versteckte sich von Beginn an keineswegs, versuchte mitzuspielen und kam sogar zur ersten nennenswerten Torgelegenheit des Spieles. Fünf Minuten waren gespielt, da ließ der prominenteste Spieler im Kader der Gäste, ExBundesliga Torschützenkönig Ailton, kurz sein Können aufblitzen. Bei einem schnellen Gegenangriff setzte Ailton seinen Mitspieler Adewunmi gekonnt in Szene und dessen Schuss blockte Stephan Neumann gerade noch zur Ecke ab. Zwei Minuten später wurde es dann zum ersten Mal vor dem Oberneuländer Kasten gefährlich. Der auffällig agierende Marvin Wijks

flankte an den langen Pfosten, wo Denis Wolf das Leder mustergültig für Manuel Stiefel auflegte. Der torgefährliche Magdeburger Mittelfeldspieler traf den Ball jedoch nicht voll und so wurde der Schuss eine sichere Beute des Oberneuländer Schlussmannes Christian Ceglarek. Nachdem wenige Minuten später ein Kopfball von Daniel Halke nur knapp das Gehäuse der Gäste verfehlte, schien es, als würde der FCM die Partie nun in den Griff bekommen. Aber dies war nicht der Fall. Im Gegenteil, die Gäste aus Bremen gaben plötzlich den Ton an und drängten den FCM bisweilen zurück in seine Hälfte. In der 18.Minute war es der Bremer Abwehrspieler Joannes Ibelherr, der eine Unachtsamkeit in der FCM-Defensive nutzte und aus 14 Metern frei zum Schuss kam. Zum


Glück hatte der Club mit Matthias Tischer einen zuverlässigen Rückhalt zwischen den Pfosten, der den FCM in dieser Situation vor einem möglichen Rückstand bewahrte. In der Folgezeit verflachte die ohnehin auf niedrigem Niveau stehende Partie weiter, Ungenauigkeiten im Spielaufbau und Fehlpässe bestimmten das Bild in der MDCC-Arena. Nur einmal wurde es noch gefährlich. Stephan Neumanns Schuss flatterte kurz vor der Pause über den Querbalken – das war’s! Bemerkenswert, trotz der alles in allem schwachen Vorstellung des Clubs gab es keinerlei Pfiffe von den Rängen, unterstützten die Fans ihren FCM vielmehr vorbildlich. Gleich zu Beginn der zweiten Hälfte mussten die Fans in der MDCC-Arena tief durchatmen. Der FC Oberneuland blieb brandgefährlich und hatte durch Ailton erneut eine dicke Gelegenheit zur Führung. Zum Glück war Matthias Tischer auch bei dem Schuss des Brasilianers von der Strafraumgrenze auf dem Posten. Dann die erlösende 52. Minute. Nach einem tollen Solo kam Tobias Becker im Strafraum zu Fall, direkt im Anschluss ging auch Eddy Vorm zu Boden - eine unübersichtliche Situation, in der Schiri Wessel aus Berlin nach kurzem Zögern auf den Punkt zeigte. Kapitän Daniel Bauer ließ sich diese Gelegenheit nicht entgehen und verlud Christian Ceglarek zur umjubelten 1:0-Führung für die Hausherren. Die Führung tat dem Spiel sichtlich gut. Der FC Oberneuland rannte nun mit Wut im Bauch auf das FCM-Tor an, während sich dem Club größere Räume zum Kontern boten. Das Spiel nahm nun deutlich mehr Fahrt auf, wurde abwechslungsreicher. Und es blieb spannend, weil es der FCM versäumte, den Sack zuzumachen. Dazu hatten die Blau-Weißen gleich

mehrfach die Gelegenheit. Nach einer Stunde zögerten Eddy Vorm und Tobias Beckeretwas zu lange und ein Kopfball von Daniel Halke (79.) klatschte an die Lattenunterkante. So blieb es bei dem knappen Vorsprung, den der FCM mit etwas Glück gegen die in den letzten Minuten noch einmal alles nach vorn werfenden Gäste über die Zeit brachte. Am Ende stand ein hart erarbeiteter erster Heimsieg zu Buche, der dem FCM nicht nur drei wichtige Punkte, sondern zugleich die Tabellenführung in der Regionalliga Nord bescherte.

Statistik 1. FC Magdeburg Tischer - Müller, Sumelka, Halke, Neumann - Bauer, Becker - Wijks (72. Georgi), Stiefel, Wolf (90. Wolf) - Vorm Oberneuland Ceglarek - Pekrul, Ibelherr, Streater, Baller - Adewunmi, Muzzikato, Özkaya, Hahn (87. Titz) - GhasemiNobakht, Ailton (77. Fidan) Tore 1:0 Bauer (52./FE) Zuschauer 5.590

5


Foto: Björn Possiencke Text: Dirk Heidicke

RB Leipzig 1. fc magdeburg

2:1

Knappe 1:2-Niederlage in Leipzig

V

or mehr als 11.000 Zuschauern, von denen etwa die Hälfte aus Magdeburg kamen, verlor der FCM nach einer ebenso engagierten wie ansprechenden Leistung etwas unglücklich mit 1:2 bei Staffelfavorit RB Leipzig und damit zugleich die Tabellenführung. Im einstigen Zentralstadion entwickelte sich von Beginn an eine abwechslungsreiche Partie, in der sich die Blau-Weißen keineswegs versteckten, sondern mutig die Offensive suchten. Beide Teams boten vor der Rekordkulisse von 11.341 Zuschauern ein engagiertes und temporeiches Spitzenspiel - da allerdings auch beide Abwehrreihen sehr konzentriert agierten, blieben größere Gelegenheiten zunächst

6

Mangelware. Die erste Großchance bot sich in der 14. Minute dem ExMagdeburger Maximilian Watzka, der im 16-Meter-Raum frei zum Schuss kam – Torhüter Matthias Tischer aber lenkte den platzierten Schuss im Stile eines Klassemanns über den Kasten. Wenige Minuten später strich auf der Gegenseite ein Schuss des agilen Marvin Wijks knapp am Gehäuse vorbei. Die nächste Chance bot sich wiederum den Gastgebern, als ein Geißler-Schuss aus 22 Metern haarscharf das Magdeburger Gehäuse verfehlte. Dennoch blieb auch der FCM stets gefährlich und agierte jederzeit auf Augenhöhe. Die beste Chance bot sich den Blau-Weißen kurz vor dem Halbzeitpfiff, als sich Rainer Müller ein Herz fasste und aus mehr als 30 Metern abzog – sein Schuss flog nur

haarscharf am rechten oberen Eck des Leipziger Tores vorbei. Mit donnerndem Applaus wurde das junge FCM-Team von seinen knapp 6.000 mitgereisten Fans, die in Leipzig für eine absolute Heimspiel-Atmosphäre sorgten, in die Pause verabschiedet. Nach dem Wechsel neutralisierten sich beide Teams zunächst weitestgehend, ehe den Leipzigern wie aus dem Nichts ein Doppelschlag gelang. Zunächst erzielte Timo Rost in der 64. Minute nach einem Einwurf und einer Kopfballverlängerung aus sieben Metern die Führung für die Hausherren. Ausgerechnet eben jener Timo Rost, der eigentlich gar nicht mehr auf dem Spielfeld hätte sein dürfen, da er schon in der 9. Spielminute Philip Saalbach mit einem Ellenbogencheck niedergestreckt hatte, in dessen Folge


der junge FCM-Akteur, der für den verletzten Kapitän Daniel Bauer ins Team gerückt war, durch Tobias Friebertshäuser ersetzt werden musste. Die Magdeburger waren von diesem überraschenden Rückstand kurzzeitig geschockt und kassierten schon zwei Minuten später den nächsten Treffer – der Ex-Babelsberger Daniel Frahn verlängerte einen Freistoß von halbrechts mit dem Kopf ins Tor. Da war die ansonsten sehr sattelfeste FCM-Defensive zweimal unaufmerksam gewesen und das Spiel schien entschieden. Doch der FCM gab sich noch nicht geschlagen. Nach einem gut getretenen Freistoß von Tobias Becker kam Daniel Halke in der 69.

Minute sechs Meter vor dem Tor freistehend an den Ball, konnte ihn aber nicht unter Kontrolle bringen. Die Heimelf zog sich nun zunehmend zurück und setzte auf Konter, der FCM bemühte sich weiter um den Anschluss, fand aber in der kompakten RB-Defensive nur selten eine Lücke. In der 83. Minute strich noch einmal ein 20-Meter-Schuss des eingewechselten Marko Verkic am Leipziger Kasten vorbei, ehe derselbe Spieler kurz vor dem Abpfiff eine gute Hereingabe von Rainer Müller ins Tor spitzelte. Doch der Anschlusstreffer kam zu spät und die erste Saisonniederlage des keineswegs enttäuschenden FCM war perfekt.

Statistik 1. FC Magdeburg Tischer - R. Müller, Halke, Sumelka, Neumann - Becker, Saalbach (9. Friebertshäuser), Stiefel (73. Verkic) Wijks, Vorm (62. Georgi), Wolf RB Leipzig Neuhaus - Ismaili, Hertzsch, Sebastian, L. Müller - Rost, Rosin - Watzka (72. Lewerenz), Geißler (55. Laas) Kutschke (83. Frommer), Frahn Tore 1:0 Rost (64.) 2:0 Frahn (66.) 2:1 Verkic (90.) Stadion: RedBull-Arena Zuschauer: 11.341

7


Erkennen Sie sich wieder? Unser heutiges Fanfoto entstand während des Auswärstspiels in Leipzig. Die auf dem Foto zu sehende Person hat mit der Veröffentlichung dieses Fotos eine Eintrittskarte für das kommende RegionalligaHeimspiel gewonnen. Die Karte kann unter Vorlage des Stadionheftes persönlich in der Geschäftsstelle abgeholt werden.

Wussten Sie schon, …? … dass Deniz Siga derjenige Spieler des Vereins mit den meisten Pflichtspieleinsätzen ist, ohne ein Spiel über volle 90 Minuten bestritten zu haben? Er wurde entweder ein- oder ausgewechselt. … dass die Spieler mit den wenigstens Einsatzzeiten in der Vereinsgeschichte Erik Schlieb und Andreas Böhme sind? Sie standen in der Saison 1994/95 bzw. 2002/03 jeweils nur 2 Minuten auf dem Platz. … dass die meisten Einsätze für FCM Vorgänger BSG Stahl Magdeburg mit 25 Spielen Ernst „Anti“ Kümmel bestritt? Die meisten Tore für Stahl erzielte Günter Thorhauer (12). … dass der Rekordspieler von FCM-Vorgänger BSG Motor Mitte mit 136 Einsätzen Hans-Georg „Schorsch“ Michalak war? Rekordtorjäger der Motor Mitte Ära (1952-1957) war mit 68 Treffern Siegfried „Siggi“ Koch.

8


RL-Ticker Durststrecke beendet

Ganze 393 Minuten hat es letztendlich gedauert, bis die Torflaute bei der Reserve von Energie Cottbus abgeklungen war. Am letzten Spieltag siegten die Schützlinge von Trainer Detlef Ullrich zuhause mit 1-0 über Türkiyemspor. Abwehrspieler Robert Zickert war es vergönnt, den ersten Treffer dieser Saison überhaupt für die Lausitzer zu erzielen. Das Tor in der 33. Minute brachte gleichzeitig den ersten Punkteerfolg für Energie.

Landespokal-Achtelfinale ausgelost

Für die mitteldeutschen Regionalligisten stehen am Wochende 09./10. Oktober die Achtelfinalpartien ihres Landespokals vor der Brust. Folgende Paarungen kamen bei der Auslosung in der letzten Woche zustande: Halle-Ammendorf – Hallescher FC Romonta Stedten – 1. FC Magdeburg Ehrenhain – ZFC Meuselwitz Lok Leipzig – Chemnitzer FC Budissa Bautzen – RB Leipzig

Nachwuchsleistungszentrum fertiggestellt

Ein weiterer Schritt in Richtung Professionalisierung an der Kieler Förde. Anfang dieser Woche wurden beim KSV Holstein Kiel die Bauarbeiten am Leistungszentrum für die jungen Störche beendet.

FCO-Kicker in Landesauswahl berufen

Zur Vorbereitung zum U21-Länderpokal wurden Anfang der Woche fünf Kicker vom FC Oberneuland in den Bremer Kader berufen. Nikolaj Streater, Andre Hahn, Madjid Albry, Tobias Esche, Marius Winkelmann und Fabian Burdenski vertreten die Hansestadt u.a. vom 07 – 12. Oktober.

Rot in der Zwoten, Sperre in der Ersten

Da hatte sich Wilhelmshavens Angreifer Waldemar Jurez in der Reserve des SVW gegen Friesoythe eine rote Karte eingehandelt, und stand nun auch für das Regionalligateam nicht zur Verfügung. Jurez, wegen Nachtretens verwarnt, fehlte der Steinbach-Elf am Freitag gegen den FC Oberneuland.

Und was macht eigentlich RB???

... schreibt die Fußballgeschichte neu, lautet die korrekte Antwort auf diese Frage. Im aktuellen Stadionheft (Herbst 2010!) nämlich dichtete RB dem glorreichen AC Mailand im 74er Europapokalfinale einen Ehrentreffer an. Schwarz auf weiß las der interessierte Zuschauer demnach: 1. FC Magdeburg - AC Mailand 2-1. Wer hingegen den ominösen Treffer für die Rot-Schwarzen aus Italien erzielt haben soll, durfte der Leser nicht erfahren. Offizielles Stadionhe ft des 1. FC Magdebur g e.V. | Regionalli ga Nord 2010/2011

2. Spieltag | 22. August 2010

Ihre Anzeige hier im Heft! Und weiter geht’s! Sie können dabei sein! Präsentieren Sie sich jetzt mit Ihrer Anzeige im Programmheft. Über Imagewerbung bis hin zu Aktionsangeboten für Fans stehen Ihnen alle Möglichkeiten der Printwerbung offen. Und das zu sehr attraktiven Preisen. Informieren Sie sich jetzt! E-Mail: stefan.peine@layout-und-satz.de • Telefon: 0391/5999-636

STADIONTREFF Preis: 1,50 EUR

| 13.30 Uhr |

l Heft 1

UNSER GAST:

Hamburger SV II

9


Unser Gast

von Kevin Röhler

Köstner-Team mit erneutem Anlauf Schnell hatten sich die KöstnerSchützlinge wieder gefangen. Bemängelte der VfL-Coach nach der ersten Saisonniederlage gegen Hannover 96 II (0-1) noch das teils unkonzentrierte und schlampige Spiel seiner Mannen, so hatte er nach der letzten Begegnung schon wieder ein großes Lob für seine jungen Wölfe übrig. Sein Team habe großes Engagement gezeigt und er müsse seiner Elf ein großes Kompliment machen, ließ LorenzGünther Köstner nach dem Spitzenspiel gegen Holstein Kiel verlauten. Dass das Wolfsburger U23-Team am Ende nur mit einem Punkt vom Rasen ging, hatte es einem Gegentreffer vom Kieler Marco Steil kurz vor Schluss zu verdanken. Den Führungstreffer für die Grün-Weißen hatte Andre Formitschow in der 83. Spielminute erzielt. So trennten sich beide Mannschaften

10

vor 361 Zuschauern im alten VfL-Stadion am Ende mit 1-1. Die Niedersachsen fielen damit auf den dritten Tabellenplatz zurück. Zwei Plätze weiter nach oben sollte es bis zum Saisonende laut Ansicht des Vereins schon noch hinauf – trotz aller Konkurrenz in der diesjährigen Regionalligastaffel. Schließlich war der Aufstieg in die 3. Liga bereits in der letzten Saison geplant gewesen,

nimmt man Trainer Köstner beim Wort, der jenes Ziel bei seinem Einstand in Wolfsburg im Januar 2009 ausgab. Letztendlich stand im Mai dieses Jahres nach einer respektablen Spielzeit mit 70 Punkten jedoch nur der zweite Rang zu Buche – sieben Zähler betrug der Rückstand auf den Spitzenreiter SV Babelsberg 03. Nun also soll es diesmal klappen mit dem Aufstieg. Vor Saisonbeginn drehte

VfL Wolfsburg Fußball GmbH An den Allerwiesen 1 38410 Wolfsburg

Telefon 05361-89 03 0 Homepage www.vflwolfsburg.de Spielstätte VfL-Stadion am Elsterweg (17.600 Plätze)


ler

sich dafür das Transferkarussell auch bei den Jungs aus der Volkswagenstadt. Talentiertes Spielermaterial verließ den Klub in Person von Evljuskin (Hansa Rostock), Laas (RB Leipzig),), Riemer (TuS Koblenz) Reiche und Yilmaz (beide MSV Duisburg), Routine holte man sich mit Alexander Klitzpera vom FSV Frankfurt ins Boot. Der 32jährige Defensivakteur gab bei der Niederlage in Hannover sein Debüt, wusste aber aufgrund fehlender Spielpraxis nicht zu überzeugen. Köstner wird daher heute eventuell wieder auf Bjarne Thoelke zurückgreifen. Der deutsche U19-Nationalspieler zählt zu den Senkrechtstartern bei den Wölfen und scheint sich, letztes Jahr noch für die A-Jugend spielend, im bisherigen Saisonverlauf für die Startelf empfohlen zu haben. In der Offensive kann man hingegen auf Altvertrautes bauen. Mit Mike Könnecke, Kevin Wolze und Fabian Klos führen Spieler mit je zwei Treffern die interne Torschützenliste an, die bereits in der letzten Saison für die U23 auf

Gesamtbilanz

7 Spiele: 5 Siege / 0 Remis / 2 Niederlagen Torverhältnis: 11-7 Tore

Heimbilanz

4 Spiele: 3 Siege / 0 Remis / 1 Niederlage Torverhältnis: 8-5 Tore

Zuschauerrekord

9.254 (08.11.2009 / 14.Spieltag Regionalliga Nord 2009/2010 – MDCC-Arena)

Letztes Spiel

Tor: 1-0 Yilmaz (86.), Zuschauer: 675 (VfL-Stadion) Torejagd gingen. Desweiteren erhalten blieben den Köstner-Schützlingen die Dienste von Routinier und BundesligaStandby-Profi Sebastian Schindzielorz. Zusammen mit Spielgestalter Philip Kreuels soll er die Schaltzentrale im Mittelfeld bilden, die heute, falls es nach Trainer Köstner ginge, für ein besseres Spiel als in der letzten Saison sorgt. Im November letzten Jahres nämlich siegten die Blau-Weißen im damaligen Spitzenspiel vor über 9000 Zuschau-

Die Aufstellung: VfL

ern nach FCM-Toren von Fuchs (2) und Vujanovic mit 3-1. Viel Zeit ist vergangen, Namen sind verschwunden und Voraussetzungen verändert. Obwohl ... ein Spitzenspiel ist es zumindest heute geblieben. Lassen wir uns überraschen, was am Ende herauskommt. Unseren Gästen aus der VW-Stadt wünschen wir einen angenehmen Aufenthalt in Magdeburg sowie ein spannendes und faires Regionalligaspiel.

Wolfsburg II

Tor

Bjarne Thoelke

Patrick Bauder

Jonas Deumeland

Sergej Karimow

Sebastian Schindzielorz

Mittelfeld

Sturm

Abwehr

Philipp Kreuls

Sebastian Polter

Michael Schulze

Kevin Wolze

Mike Könnecke

Julian Klamt

Burak Altiparmak

Fabian Klos

Rico Schlimpert

Rüdiger Ziehl

Mario Petry

Maximilian Ahlschwede

Garrit Golombek

Andre Fomitschow

Akaki Gogia

Rafael Czichos

Nico Granatowski

Trainer

Alexander Klitzpera

Tolga Cigerci

Lorenz-Günther Köstner

Tobias Krull

11


Unsere Teamaufstellung Tor

1

Abwehr

Matthias Tischer

+

Mittelfeld

2

Rainer Müller

3

Sebastian Sumelka

6

Daniel Halke

5

Philip Saalbach

13

Moritz Instenberg

Tobias Friebertshäuser

18

Tim Girke

12

Christian Beer

4

30

Franco Flückiger

19

Stephan Neumann

__. Min __:__ Torschütze _________________ __. Min __:__ Torschütze _________________ __. Min __:__ Torschütze _________________ __. Min __:__ Torschütze _________________ __. Min __:__ Torschütze _________________ __. Min __:__ Torschütze _________________ __. Min __:__ Torschütze _________________

12

23

Tobias Becker

Zuschauer: _________________________ Notizen: ___________________________ _________________________________ _________________________________ _________________________________ _________________________________


Angriff

8

7

Manuel Stiefel

Denis Wolf

9

Marko Verkic

Trainer

15

10

Tobias Scharlau

Marvin Wijks

14

Maik Georgi

Ruud Kaiser

Co-Trainer

20

21

Daniel Bauer

Eddy Vorm

22

Patrick Bartsch

Mario Middendorf

Die besten Bilder topaktuell: www.sportfotos-md.com

Unsere Teamaufstellung

__. Minute:

raus,

rein

__. Minute:

raus,

rein

__. Minute:

raus,

rein

__. Minute:

raus,

rein

__. Minute:

raus,

rein

__. Minute:

raus,

rein

Gelbe Karte:

Gelbe Karte:

Gelb/Rote Karte:

Gelb/Rote Karte:

Rote Karte:

Rote Karte:

13


_:_ _:_ _:_ _:_ _:_ _:_ _:_ _:_ _:_

Die

Heimtabelle

Team

Spiele

Tore

7:2

Punkte 13

2 1. FC Magdeburg

5

3–1–1

8:3

10

3 VfL Wolfsburg II

5

3–1–1

8:5

10

4 Holstein Kiel

5

3–1–1

10:8

10

5 Hannover 96 II

5

3–1–1

6:4

10

6 RB Leipzig

5

2–3–0

6:4

9

7 Hallescher FC

5

2–2–1

6:5

8

8 TSV Havelse

5

2–1–2

9:7

7

9 VfB Lübeck

5

2–1–2

9:7

7

10 Hertha BSC II

4

2–1–1

9:7

7

11 VFC Plauen

5

2–1–2

7:5

7

12 SV Wilhelmshaven

5

2–1–2

6:8

7

13 Hamburger SV II

5

1–2–2

5:7

5

14 ZFC Meuselwitz

5

1–1–3

4:7

4

15 E. Braunschweig II

5

1–1–3

2:5

4

16 Energie Cottbus II

5

1–0–4

1:6

3

17 Türkiyemspor Berlin

4

0–1–3

3:9

1

18 FC Oberneuland

5

0–0–5

2:9

0

Spieltagsnotizen:

Team

Punkte

1 Hertha BSC II

3

8:4

7

2 VfL Wolfsburg II

3

4:2

7

3 TSV Havelse

2

4:0

6

4 Chemnitzer FC

2

4:1

6

5 Hannover 96 II

2

2:0

6

6 RB Leipzig

3

4:3

5

7 VFC Plauen

3

6:4

4

Spiele

Tore

Punkte

1 Holstein Kiel

3

6:4

7

2 Chemnitzer FC

3

3:1

7

3 1. FC Magdeburg

3

6:2

6

4 VfB Lübeck

2

5:3

4

5 Hallescher FC

2

3:2

4

6 RB Leipzig

2

2:1

4

7 SV Wilhelmshaven

3

5:5

4

8 Hannover 96 II

3

4:4

4

9 Hamburger SV II

3

3:4

4

3

10 VfL Wolfsburg II

2

4:3

3

11 ZFC Meuselwitz

8 1. FC Magdeburg

2

2:1

4

9 Hallescher FC

3

3:3

4

2

4:4

10 Holstein Kiel

Tore

4–1–0

Auswärtstabelle

Türkiyemspor Berlin - Chemnitzer FC (Fr.) E. Braunschweig II - Hallescher FC (Sa.) Holstein Kiel - Energie Cottbus II (Sa.) SV Wilhelmshaven - VfL Wolfsburg II (Sa.) Hamburger SV II - VFC Plauen 1. FC Magdeburg - Hertha BSC II FC Oberneuland - RB Leipzig Hannover 96 II - ZFC Meuselwitz TSV Havelse - VfB Lübeck

S-U-N

5

11 VfB Lübeck

3

4:4

3

12 Energie Cottbus II

3

1:2

3

Die

Mittwoch | 22.09.2010

Hallescher FC - Türkiyemspor Berlin (Di.) Chemnitzer FC - TSV Havelse (Di.) ZFC Meuselwitz - E. Braunschweig II Hertha BSC II - Holstein Kiel VFC Plauen - 1. FC Magdeburg RB Leipzig - SV Wilhelmshaven VfB Lübeck - FC Oberneuland VfL Wolfsburg II - Hamburger SV II Energie Cottbus II - Hannover 96 II (29.9.)

Team

Tabelle

Türkiyemspor Berlin - ZFC Meuselwitz (Fr.) SV Wilhelmshaven - FC Oberneuland (Fr.) Holstein Kiel - VFC Plauen Hannover 96 (A.) - Hertha BSC II E. Braunschweig II - Energie Cottbus II TSV Havelse - Hallescher FC Chemnitzer FC - VfB Lübeck Hamburger SV II - RB Leipzig (So.) 1. FC Magdeburg - VfL Wolfsburg II (So.)

..5 ..6 ..7 ..8

Spiele

1 Chemnitzer FC

Die

3:0 (1:0) 0:2 (0:1) 2:3 (1:0) 1:1 (0:0) 1:0 (1:0) 1:2 (1:0) 2:1 (0:0) 0:1 (0:0) 2:2 (1:1)

Sonntag | 26.09.2010

Samstag | 18.09.2010

Hertha BSC II - E. Braunschweig II FC Oberneuland - Hamburger SV II VFC Plauen - Hannover 96 II VfL Wolfsburg II - Holstein Kiel Energie Cottbus II - Türkiyemspor Berlin VfB Lübeck - SV Wilhelmshaven RB Leipzig - 1. FC Magdeburg Hallescher FC - Chemnitzer FC ZFC Meuselwitz - TSV Havelse

. VFC Plauen

2

1:1

3

2

1:1

3

13 SV Wilhelmshaven

2

1:3

3

13 E. Braunschweig II

3

2:4

3

14 Hamburger SV II

2

2:3

1

14 TSV Havelse

3

5:7

1

15 E. Braunschweig II

2

0:1

1

15 Türkiyemspor Berlin

3

1:5

1

16 ZFC Meuselwitz

3

3:6

1

16 Hertha BSC II

1

1:3

0

17 Türkiyemspor Berlin

1

2:4

0

17 FC Oberneuland

2

0:2

0

18 FC Oberneuland

3

2:7

0

18 Energie Cottbus II

2

0:4

0


1 RB Leipzig

3

18.002

6.001

2 1. FC Magdeburg

2

11.861

5.931

3 Holstein Kiel

2

8.033

4.017

4 Chemnitzer FC

2

6.164

3.082

5 VfB Lübeck

3

7.976

2.659

6 Hallescher FC

3

6.423

2.141

7 VFC Plauen

3

4.945

1.648

8 Eintracht Braunschweig II

2

2.665

1.333

9 ZFC Meuselwitz

3

3.552

1.184

10 SV Wilhelmshaven

2

1.586

793

11 VfL Wolfsburg II

3

2.192

731

12 TSV Havelse

2

1.296

13 Hamburger SV II

2

1.236

14 FC Oberneuland

3

1.136

15 Türkiyemspor Berlin

1

16 Energie Cottbus II

3

17 Hannover 96 II

2

blau-weiße Spielerstatistik

Spieler

Schnitt

Verein

Tore

Denis Wolf

1. FC Magdeburg

3

Marc Heider

Holstein Kiel

3

Bastian Henning

VfB Lübeck

3

Felix Burmeister

Hannover 96 II

3

Jan Zimmermann

TSV Havelse

3

Manuel Stiefel

1. FC Magdeburg

2

Änis Ben-Hatira

Hamburger SV II

2

Pavel David

Hallescher FC

2

Benjamin Förster

Chemnitzer FC

2

Fabian Klos

VfL Wolfsburg II

2

648

Marvin Knoll

Hertha BSC II

2

618

Mike Könnecke

VfL Wolfsburg II

2

379

Thomas Neubert

Hallescher FC

2

357

357

Andreas Neuendorf

Hertha BSC II

2

948

316

Timo Rost

RB Leipzig

2

576

288

Christian Schalle

Türkiyemspor Berlin

2

18 Hertha BSC II

3

650

217

Radek Špilácek

SV Wilhelmshaven

2

Regionalliga Nord

44

79.598

1.809

Fiete Sykora

Holstein Kiel

2

Regionalliga West

42

48.236

1.148

Max Wegner

SV Wilhelmshaven

2

Regionalliga Süd

59

69.773

1.183

Junior Torunarigha

Hertha BSC II

2

Spieler

Die

Gesamt

Torjäger der Liga

Spiele

Die

Zuschauertabelle Die

Team

Matthias Tischer

Spielminuten

Einsätze

450

5

Ausw.

Daniel Halke

450

5

Tobias Becker

450

5

Rainer Müller

449

5

1

Denis Wolf

434

5

3

Marvin Wijks

388

5

3

Manuel Stiefel

387

5

2

Sebastian Sumelka

361

5

Einw.

Tore

Vorlagen

/ 1

2 2 3 2

1

1

Stephan Neumann

360

4

Daniel Bauer

358

4

1

Eddy Vorm

310

5

2

1

3

2

1

Tobias Friebertshäuser

262

3

1

Maik Georgi

143

5

5

Marko Verkic

82

3

1 1

2

Philip Saalbach

53

2

Patrick Bartsch

11

2

2

Moritz Instenberg

2

1

1

1 1

1

Das nächste Heimspiel des 1. FC Magdeburg in der Regionalliga 2010/2011: Sonntag, 26.09.2010, 13.30 Uhr

1. FC Magdeburg – Hertha BSC II

15


Die Saison

Foto: Björn Possiencke

Ergebnisse Hinrunde 1. Spieltag l 06.-08.08.2010 VfL Wolfsburg II – TSV Havelse RB Leipzig – Türkiyemspor Berlin Hertha BSC II - Hallescher FC SV Wilhelmshaven – Hannover 96 II FC Oberneuland – Eintr. Braunschweig II VfB Lübeck – 1. FC Magdeburg VFC Plauen – Chemnitzer FC Energie Cottbus II – ZFC Meuselwitz Hamburger SV II –Holstein Kiel

2:1 1:1 2:2 1:0 0:2 0:2 1:1 0:1 1:2

4. Spieltag l 03.-05.09.2010 Holstein Kiel – RB Leipzig Hannover 96 II – VfL Wolfsburg II Eintracht Braunschweig II – VFC Plauen Türkiyemspor Berlin – Hertha BSC II TSV Havelse – Energie Cottbus II Chemnitzer FC – ZFC Meuselwitz Hallescher FC – VfB Lübeck Hamburger SV II – SV Wilhelmshaven 1. FC Magdeburg – FC Oberneuland

3:0 1:0 2:2 1:1 1:0

7. Spieltag l 22.09.2010 VfB Lübeck – FC Oberneuland Hertha BSC II – Holstein Kiel VFC Plauen – 1. FC Magdeburg VfL Wolfsburg II – Hamburger SV II RB Leipzig – SV Wilhelmshaven Chemnitzer FC – TSV Havelse Hallescher FC – Türkiyemspor Berlin ZFC Meuselwitz – Eint. Braunschweig II Energie Cottbus II – Hannover 96 II

2. Spieltag l 20.-22.08.2010 Holstein Kiel – SV Wilhelmshaven Hannover 96 II – FC Oberneuland Eintracht Braunschweig II – RB Leipzig Türkiyemspor Berlin – VfL Wolfsburg II TSV Havelse – VFC Plauen Chemnitzer FC – Hertha BSC II Hallescher FC – Energie Cottbus II ZFC Meuselwitz – VfB Lübeck 1. FC Magdeburg – Hamburger SV II

3:2 1:0 0:0 2:4 1:0 3:1 1:0 1:3 1:1

5. Spieltag l 10.-12.09.2010 VfB Lübeck – SV Wilhelmshaven Hertha BSC II – Eintracht Braunschweig II VFC Plauen – Hannover 96 II VfL Wolfsburg II – Holstein Kiel RB Leipzig – 1. FC Magdeburg Hallescher FC – Chemnitzer FC ZFC Meuselwitz – TSV Havelse Energie Cottbus II – Türkiyemspor Berlin FC Oberneuland – Hamburger SV II

1:2 3:0 2:3 1:1 2:1 0:1 2:2 1:0 0:2

8. Spieltag l 25.09.2010 Holstein Kiel – Energie Cottbus II Hannover 96 II – ZFC Meuselwitz Eintr. Braunschweig II – Hallescher FC Türkiyemspor Berlin – Chemnitzer FC TSV Havelse – VfB Lübeck SV Wilhelmshaven – VfL Wolfsburg II Hamburger SV II – VFC Plauen 1. FC Magdeburg – Hertha BSC II FC Oberneuland – RB Leipzig

3. Spieltag l 27.-29.08.2010 VfB Lübeck – Hamburger SV II Hertha BSC II – TSV Havelse VFC Plauen – Türkiyemspor Berlin VfL Wolfsburg II –Eintr. Braunschweig II RB Leipzig – Hannover 96 II SV Wilhelmshaven – 1. FC Magdeburg ZFC Meuselwitz – Hallescher FC Energie Cottbus II – Chemnitzer FC FC Oberneuland – Holstein Kiel

3:0 3:2 3:0 1:0 1:1 0:3 0:1 0:1 2:3

6. Spieltag l 18.09.2010 Holstein Kiel – VFC Plauen Hannover 96 II – Hertha BSC II Eintr. Braunschweig II – Energie Cottbus II Türkiyemspor Berlin – ZFC Meuselwitz TSV Havelse – Hallescher FC Chemnitzer FC – VfB Lübeck SV Wilhelmshaven – FC Oberneuland Hamburger SV II – RB Leipzig 1. FC Magdeburg – VfL Wolfsburg II

16

1:2 1:0 0:1

9. Spieltag l 02.10.2010 VfB Lübeck – RB Leipzig Hertha BSC II – Hamburger SV II VFC Plauen – SV Wilhelmshaven VfL Wolfsburg II – FC Oberneuland TSV Havelse – Türkiyemspor Berlin Chemnitzer FC – Eintr. Braunschweig I Hallescher FC – Hannover 96 II ZFC Meuselwitz – Holstein Kiel Energie Cottbus II – 1. FC Magdeburg


10. Spieltag l 16.10.2010 Holstein Kiel – Hallescher FC Hannover 96 II – Chemnitzer FC Eintracht Braunschweig II – TSV Havelse Türkiyemspor Berlin – VfB Lübeck RB Leipzig – VfL Wolfsburg II SV Wilhelmshaven – Hertha BSC II Hamburger SV II – Energie Cottbus II 1. FC Magdeburg – ZFC Meuselwitz FC Oberneuland – VFC Plauen 11. Spieltag l 23.10.2010 VfB Lübeck – VfL Wolfsburg II Hertha BSC II – FC Oberneuland VFC Plauen – RB Leipzig Türkiyemspor Berlin – Eintr. Braunschweig II TSV Havelse – Hannover 96 II Chemnitzer FC – Holstein Kiel Hallescher FC – 1. FC Magdeburg ZFC Meuselwitz – Hamburger SV II Energie Cottbus II – SV Wilhelmshaven

16. Spieltag l 27.11.2010 VfB Lübeck - Holstein Kiel Hertha BSC Berlin II - Energie Cottbus II VFC Plauen - ZFC Meuselwitz VfL Wolfsburg II - Hallescher FC RB Leipzig -Chemnitzer FC SV Wilhelmshaven - Türkiyemspor Berlin Hamburger SV II - Eintracht Braunschweig II 1. FC Magdeburg - Hannover 96 II FC Oberneuland - SV Havelse

18. Spieltag l 11.12.2010 1. FC Magdeburg - VfB Lübeck Hallescher FC - Hertha BSC Berlin II Chemnitzer FC - VFC Plauen TSV Havelse - VfL Wolfsburg II Türkiyemspor Berlin - RB Leipzig Eintracht Braunschweig II - FC Oberneuland Hannover 96 II - SV Wilhelmshaven Holstein Kiel - Hamburger SV II ZFC Meuselwitz - Energie Cottbus II

17. Spieltag l 04.12.2010 Holstein Kiel - 1. FC Magdeburg Hannover 96 II - Hamburger SV II Eintracht Braunschweig II - SV Wilhelmshaven Türkiyemspor Berlin - FC Oberneuland TSV Havelse - RB Leipzig Chemnitzer FC - VfL Wolfsburg II Hallescher FC - VFC Plauen ZFC Meuselwitz - Hertha BSC Berlin II Energie Cottbus II - VfB Lübeck

19. Spieltag l 18.12.2010 SV Wilhelmshaven - Holstein Kiel FC Oberneuland - Hannover 96 II RB Leipzig - Eintracht Braunschweig II VfL Wolfsburg II - Türkiyemspor Berlin VFC Plauen - TSV Havelse Hertha BSC Berlin II - Chemnitzer FC Energie Cottbus II - Hallescher FC VfB Lübeck - ZFC Meuselwitz Hamburger SV II - 1. FC Magdeburg

12. Spieltag l 30.10.2010 Holstein Kiel – TSV Havelse Hannover 96 II – Türkiyemspor Berlin Eintracht Braunschweig II – VfB Lübeck VfL Wolfsburg II – VFC Plauen RB Leipzig – Hertha BSC II SV Wilhelmshaven – ZFC Meuselwitz Hamburger SV II – Hallescher FC 1. FC Magdeburg – Chemnitzer FC 14. Spieltag l 13.11.2010 Holstein Kiel – Eintracht Braunschweig II Hannover 96 II – VfB Lübeck VFC Plauen – Hertha BSC Berlin II VfL Wolfsburg II - Energie Cottbus II RB Leipzig - ZFC Meuselwitz FC Oberneuland - Hallescher FC SV Wilhelmshaven - Chemnitzer FC Hamburger SV II - TSV Havelse 1. FC Magdeburg - Türkiyemspor Berlin 15. Spieltag l 20.11.2010 VfB Lübeck - Hertha BSC Berlin II Hannover 96 II - Holstein Kiel Eintracht Braunschweig II - 1. FC Magdeburg Türkiyemspor Berlin - Hamburger SV II TSV Havelse - SV Wilhelmshaven Chemnitzer FC - FC Oberneuland Hallescher FC - RB Leipzig ZFC Meuselwitz - VfL Wolfsburg II Energie Cottbus II - VFC Plauen

17


www.sw-magdeburg.de

Unser Herzblut ist blau-weiß. Wir wünschen unserem 1. FC Magdeburg eine erfolgreiche Saison und den Fans einen kühlen Kopf beim Mitfiebern.


Verlängerung Folge 3: Adresse:

Wo Clubfans nach dem Schlusspfiff sind

Schöne Ecke

Inhaber:

Magdeburg, Stadtfeld Ost Schopenhauerstr. 1 Monika Mosch

Öffnungszeiten: Montag – Freitag: Samstag/Sonntag:

14 – open end 15 – open end

Anzahl Plätze:

Innen ca. 50, Außen ca. 25

TV:

3 Monitore, Pay-TV

Innenausstattung:

FCM- und Bundesliga-Artikel, Tischbillard, Darts- und Spielautomat

Besonderheiten:

typische Eckkneipe mit Würfeln, Preisskat und eigener Thekenmannschaft (FC Schöne Ecke)

Bier: Hasseröder Kompott: Pfeffi

0,4 l = 2,20 d 0,4 cl = 1,60 d

Essen: Bockwurst Bulette Knacker

1,50 d 1,50 d 1,70 d

Rauchen: erlaubt

In Familienbesitz seit 1981

19


Herzlichen Glückwunsch „Pa

“Neunzehnhunder 8. Mai im Kuip v Zehn Uhr Abends hiel den Europa-Cup in


h „Paule zum 65. Geburtstag

hundertvierundsiebzig Kuip von Rotterdam ds hielt der Paule Seguin Cup in seiner Hand�


22


Unsere Jugend

5:0

NOFV Oberliga Süd Herren

FC Erzgebirge Aue U23 – 1. FCM U23 Aufstellung: Gropius – Gallien, Loth, Weiß, Gebauer – Krumnow (65. Löw), Köhne, Deumelandt, Greinert (74. Pirsch), Glage - Makangu Torfolge: 1:0, 3:0 Stopp (31./46.) 2:0 Hiemer (43.) 4:0 Birk (56.) 5:0 Käßemodel (60.) Ort: Stadion am Spiegelwald

(Quelle: Volksstimme Magdeburg, geschrieben von Hans – Joachim Malli) (hma). Die U23 des 1. FC Magdeburg ist nach der 0:5 (0:2)- Niederlage bei

ihren Altersgefährten vom FC Erzgebirge Aue nun Tabellenletzter der NOFVOberliga Süd. Dabei begannen die Elbestädter durchaus verheißungsvoll gegen die durch Manuel Hiemer und Thomas Birk verstärkten Veilchen, doch Makanku, Greinert und Glage ließen, teilweise frei vor Aues Keeper Michael Arnold, beste Gelegenheiten aus. Als die Gäste nach einer halben Stunde auf Abseits spielten, traf Franco Stopp zum 1:0. Die nächsten beiden Tore kurz vor und nach der Pause brachen den Blau-Weißen, von denen danach nichts mehr zu sehen war, das Genick.

NOFV B-Junioren Regionalliga Nordost

FCM-Coach Wolfgang Sandhowe: „Wir müssen unsere Chancen vor der Pause nutzen, dann läuft das.“

Tabelle Oberliga Süd 1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8. 9. 10. 11. 12. 13. 14. 15. 16.

reihenweise Abspielfehler. Die Gastgeber witterten ihre Chance und spielten nun engagierter und mit mehr Selbstvertrauen. Allerdings kamen auch die Sachsen kaum zu nennenswerten Chancen. So fiel die Führung für den Chemnitzer FC in der 34. Minute auch nach einem katastrophalen Fehler von Philip Senf, der sich 20 Meter vor dem eigenen Tor in einen Zweikampf mit Felix Engert einließ und diesen verlor. Der Chemnitzer spielte quer auf seinen Sturmpartner Johnny Richter, der wenig Mühe hatte den Ball einzuschieben. Nach klaren Worten in der Halbzeitpause, kam eine andere FCM-Mannschaft auf den Platz. Früh attackierend wurden nun die Zweikämpfe angenommen und auch gewonnen. Auch im Spiel nach vorne wurde nun genauer agiert. Bereits sieben Minuten nach Wiederanpfiff war es Kapitän Kevin Wolschke der nach einer Ecke und Kopfballablage von Tom Saager zum Ausgleich traf. Auch wenn spielerisch nicht alles gelang, so war es jetzt wenigstens kämpferisch eine gute Vorstellung der

5 5 5 5 5 5 5 3 5 5 4 3 5 4 5 5

9:2 9:3 6:6 12:6 10:8 7:5 9:5 4:2 7:6 6:8 4:6 4:4 3:7 3:9 4:11 4:13

13 10 10 9 8 8 7 7 7 4 4 3 2 2 2 2

von Dirk Schönberg

Chemnitzer FC – 1. FC Magdeburg U17 Nach einer, vor allem in der ersten Halbzeit, schwachen Vorstellung unterlag die U17 des 1.FC Magdeburg in ihrem Auswärtsspiel beim Chemnitzer FC mit 1:2. Torschütze zum zwischenzeitlichen Ausgleich für den Club war Kapitän Kevin Wolschke (47.) Nach mühseliger Anreise, verursacht durch einen Stau im Baustellenbereich, kam die Mannschaft verspätet in Chemnitz an. Nach Absprache mit Schiedsrichter Peter Schroth aus Markgranstadt wurde die Begegnung fünfzehn Minuten später angepfiffen. In den ersten zehn Minuten der Begegnung bestimmte der Club das Geschehen, konnte sich aber gegen die sehr defensiv ausgerichteten Gastgeber keine Chancen erspielen. Im weiteren Verlauf der ersten Hälfte wagte der CFC mehr im Spiel nach vorn, während sich die FCM-Akteure gedanklich anscheinend noch auf der Anreise befanden. Nur selten wurden vor allem im Mittelfeld die Zweikämpfe gewonnen und im Spiel nach vorn gab es

FSV Budissa Bautzen VfB Germania Halberstadt VfB Auerbach 1906 FSV 63 Luckenwalde FC Rot-Weiß Erfurt II FSV Zwickau FC Erzgebirge Aue II FC Sachsen Leipzig SG Dynamo Dresden II FSV Wacker 03 Gotha FC Carl Zeiss Jena II 1.FC Lokomotive Leipzig VfL Halle 96 SC Borea Dresden Chemnitzer FC II 1. FC Magdeburg II

2:1

Blau-Weißen. Nur drei Minuten nach dem Ausgleich allerdings die kalte Dusche für den Club. Erneut war es Philip Senf mit einem fahrlässigen Fehler, der es Felix Engert ermöglichte, den CFC wieder in Führung zu bringen. Nach einer kurzen Schockphase, übernahm der Club wieder die Initiative und hatte in der 58. Minute die große Chance zum erneuten Ausgleich. Nach einem fulminanten Schuss von Nikolas Weber konnte Michel Bößneck im Chemnitzer Gehäuse den Ball nur abklatschen lassen. Brian Behrens setzte gut nach, schob den Ball aber aus 3m am leeren Gehäuse vorbei. Und Magdeburgs Angreifer sollte noch mal zum Pechvogel werden. In der 70. Minute traf er mit einem Kopfball nur die Latte. In den letzten Minuten löste der Club seine Abwehr auf, kam aber gegen tapfer kämpfende Gastgeber zu keinen Chancen mehr. Die Chemnitzer blieben allerdings mit ihren beiden Stürmern immer gefährlich und Philip Senf konnte in zwei Situationen gekonnt gegen Felix Engert bzw. Johnny Richter klären.

23


von Christoph Opp

Unsere Jugend C-Junioren Regionalliga Mitteldeutschland

1. FC Magdeburg U15 – Lokomotive Leipzig Im Heimspiel gegen Lokomotive Leipzig kamen die U15 Junioren des 1.FC Magdeburg zu einem 3:0-Erfolg. Für die Tore zeichneten Philipp Knechtel, Enis Bytyqi und Benjamin Bolte verantwortlich. Die positive Stimmung über den Erfolg wurde durch eine unberechtigte Rote Karte für Connor Niedziella etwas gedrückt. Die Begegnung begann auf beiden Seiten sehr temporeich, so dass die anwesenden Zuschauer eine gute Regionalligabegegnung sahen. Die Gäste prüften bereits frühzeitig Keeper Stränsch, beim FCM wurde ein Angriff über Kretschmer im letzten Moment abgeblockt. Nach einem schnell ausgeführten Lok-Freistoß hatten die Magdeburger Glück, dass Johann Reichel den Kopf einzog und somit das Gehäuse verfehlte (9.Min). Der FCM stand defensiv kompakt und ging energisch in die Zweikämpfe. Probleme bei der Erkämpfung des zweiten Ball

führten aber immer wieder zu unnötigen Ballverlusten. Einen lang auf den Fünfmeterraum gezogenen Freistoß von Zott verlängerte Philipp Knechtel in der 17. Minute zur umjubelten 1:0 Führung. Nach 25.Minuten parierte Keeper Florian Stränsch einen Kopfball sicher, während auf der anderen Seite Niedziella eine gute Chance fahrlässig vergab. Wenig später hatten die Gastgeber Glück, als ein freistehender Lok-Stürmer kläglich verschoss. In der 32.Spielminute dann das 2:0 für den FCM. Ein gut getretener Freistoß von Enis Bytyqi wurde durch einen Gästespieler nur noch ins eigene Tor verlängert. Mit Beginn der zweiten Halbzeit setzte Leipzig den FCM sofort unter Druck und wollte den schnellen Anschlusstreffer erzielen. Einen Konter verwandelte Benjamin Bolte nach Vorarbeit von Niedziella zum 3:0 und machte damit alles klar (42.Min). Kee-

3:0

per Stränsch parierte in der 45.Minute eine gute Einschussmöglichkeit der Gäste und für den FCM konnte Weinreich noch einen gefährlichen Distanzschuss verzeichnen. In der 57.Minute dann ein Dreikampf zwischen zwei Lok-Akteuren und Niedziella. Assistent Steffen Neumann winkte mit der Fahne und zum Entsetzten aller Magdeburger wurde Niedziella mit der Roten Karte des Feldes verwiesen. Eine mehr als unfassbare Entscheidung des insgesamt schwachen Spielleiters Christoph Lampe, denn ein Freistoß für den Magdeburger wäre in dieser Szene eher angebracht gewesen. Durch die numerische Überzahl witterten die Leipziger noch einmal Luft und wollten das Spiel mit aller Macht drehen. Die Abwehr um die souverän aufspielenden Innenverteidiger Philipp Knechtel und Aaron Kaul hielt dem Druck aber stand und sicherte das dritte Spiel in Folge ohne Gegentor. von Holger Gaudian

Landesliga C-Junioren

1. FCM U13 – Spg. Thale/Westerhausen Auch im 2. Heimspiel blieb die U13 des FCM ohne Gegentreffer und hat nun mit 9:0 Toren eine makellose Heimbilanz aufzuweisen. Die Magdeburger begannen die Partie etwas unkonzentriert. Viele Fehlpässe, mangelndes Zweikampfverhalten sowie eine schlechte Raumaufteilung prägten das Bild der ersten Minuten. Zum Glück konnte der Gegner die aufgezeigten Fehler im FCM-Spiel nicht nutzen und hatte mehr mit sich selbst und den lautstarken Anweisungen seines Trainers zu tun. Nach

24

etwa 20 Minuten wurde das Spiel des FCM sicherer und man erarbeitet sich die ersten Chancen. So ging der FCM dann auch in der 30. Min durch einen Treffer von Ian Streißenberger in Führung. In den ersten Minuten der 2. Hälfte hatten die Magdeburger nach einigen verletzungsbedingten Umstellungen zunächst Zuordnungsprobleme im defensiven Mittelfeld. Thale versuchte dem Spiel eine Wende zu geben, verfügte aber nicht über die spielerischen Mittel, um die zweikampfstarke FCM- Abwehr auszuspie-

4:0

len. Die FCM vergab zunächst beste Konterchancen ( Nick Seguin), ehe es dann besagtem Seguin vorbehalten blieb, in der 50. Min das erlösende 2:0 zu erzielen. Nun hatte der FCM das Spiel vollends im Griff, erspielte sich reihenweise Chancen, die dann durch Simon Matscheroth und Sebastian Hey zu einem am Ende auch in dieser Höhe vollauf verdienten Sieg genutzt wurden. Erwähnenswert leider aus negativer Sicht die gelb-rote Karte für den Thalenser Spieler Berlinke nach wiederholtem Foulspiel.


Fanprojekt Magdeburg Gemeinsames Frühstück als Spieltagsvorbereitung Vor dem letzten Heimspiel des FCM gegen den FC Oberneuland fand im Fanprojekt das schon zur Tradition gewordene Fanfrühstücks auch in der Saison 2010/11 seine Fortsetzung. Fans organisieren für Fans ein gesundes Frühstück und widersprachen damit dem Klischee vom Fußballfan, der mit Alkohol den Spieltag einleitet. Das Angebot wurde von zahlreichen Anhängern des FCM angenommen.

Freiräume durch Selbstregulierung

13. Bundeskonferenz der Fanprojekte tagte in Jena Die Veranstalter der 13. Bundeskonferenz der Fanprojekte, die vom 7. bis 9. September in Jena stattfand, zogen nach Tagungsende ein durchweg positives Fazit. Die Bundeskonferenz wurde von der Koordinationsstelle Fanprojekte (KOS) gemeinsam mit dem Fanprojekt Jena ausgerichtet. Mit der Teilnahme von 110 Mitarbeiter/innen aus 48 lokalen Fanprojekten sowie auch mehrerer Fanbeauftragter aus den Vereinen wurden die Erwartungen noch übertroffen. Alle Teilnehmer fanden hervorragende Bedingungen vor. Unter dem Motto „Selbstregulierung schafft Freiräume“ legte die Bundeskonferenz einen Schwerpunkt auf das Verhältnis zwischen Fußballfans und Polizei. Zu den Höhepunkten zählten sicherlich der Vortrag von Prof. Clifford Stott von der Universität Liverpool über seine Forschungsergebnisse zum Thema „Crowd Management“ und die anschließende Podiumsdiskussion zu Auswirkungen polizeilichen Einsatzhandelns auf Menschenmengen beim Fußball und diesbezügliche Erfahrungen in Deutschland. Am zweiten Konferenztag standen in 4 Workshops die praktische Arbeit in den Fanprojekten und der fachliche Austausch der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Mittelpunkt. Als Ergebnis soll u.a. zeitnah ein optional nutzbarer „Baukasten“ zu Standards der Fanprojekt-Tätigkeiten am Spieltag erarbeitet werden. Beschlossen wurde die Konferenz mit einem Rückblick auf die fünfwöchige Fanbetreuung bei der Weltmeisterschaft 2010 in Südafrika und dem Ausblick auf die im Jahr 2012 anstehende Europameisterschaft in Polen und der Ukraine.

ZUM ERHALT DER FANKULTUR

Demonstration am 09. Oktober 2010 in Berlin l Treffpunkt 13.00 Weltzeituhr am Alexanderplatz | Eröffnungskundgebung 14.00 Uhr l Organisatoren: Fan- und Ultraszenen aus Deutschland; ProFans (www.profans.de); BAFF (www.aktive-fans. de); Unsere Kurve (www.unserekurve.de) Themen der Demo sind u.a.: Einschränkung von Fanutensilien, Anstoßzeiten, Kommerzialisierung, Stadionverbote, Datei Gewalttäter Sport, polizeiliche Einsatztaktiken, Regionalligareform 2012 Aufruf der Organisatoren: KEIN KICK OHNE FANS! ZUM ERHALT DER FANKULTUR! Die Demonstration wird von Fans für Fans organisiert. Wir bitten Euch um eine friedliche Teilnahme. Es sollte klar sein, dass übertriebene Feierei sowie sinnfreies oder beleidigendes Skandieren bei dieser Veranstaltung fehl am Platz ist und unserem Anliegen schadet! Weiterhin möchten wir auf den antirassistischen Grundkonsens der Fanorganisationen hinweisen, der natürlich auch für die Teilnahme an der Demo gilt. Wer sich daneben benimmt, wird von der Demo ausgeschlossen.

Kontaktdaten des Fanprojektes:

Wilhelm-Kobelt-Straße 35, 39108 Magdeburg-Stadtfeld, Tel.: 0391 696 1599 Öffnungszeiten: Dienstag: 14.00-18.00 Uhr, Mittwoch: 14.00-22.00 Uhr, Donnerstag: 14.00-22.00 Uhr, Freitag: 14.00-16.00 Uhr oder nach Vereinbarung fanprojekt-magdeburg@web.de, http://www.fanprojekt-magdeburg.org

25


Interview Im Gespräch mit Manuel Stiefel Manuel, du bist nun im zweiten Anlauf beim FCM gelandet, warum hat es nicht gleich beim ersten Mal geklappt? Das stimmt, ich hatte schon unter Paul Linz vor zwei Jahren ein Probetraining und auch ein Angebot. Aber damals sollte ein flaches 4-4-2 gespielt werden, in dem dann nur zwei Plätze in der Zentrale zur Verfügung standen, so dass ich für die rechte Außenbahn eingeplant war – und da fühle ich mich nicht wohl und da liegen auch ganz sicher nicht meine Stärken. Und wie kam es, dass es nunmehr geklappt hat? Das war ein glücklicher Zufall. Ruud Kaiser hat ein Spiel von uns gesehen, hat mich dann noch mehrfach beobachtet und schließlich zum Probetraining eingeladen. Den Ausschlag gab dann schließlich das Vertragsgespräch mit dem Trainer und mit Rüdiger Bartsch, in dem mich beide von dem überzeugt haben, was hier aufgebaut werden soll. Ich habe da eine klare Perspektive für die neue Mannschaft und für mich selbst gesehen, deshalb habe ich mich entschlossen, diesen Schritt zu gehen, obwohl ich mich in Auerbach alles andere als unwohl gefühlt habe.

26

du das auch hier werden? Oder bist du es sogar schon? Der absolute Führungsspieler bei uns ist Daniel Bauer, und das ist auch in Ordnung so. Aber von der Mentalität her habe ich diesen Anspruch auch, genauso wie z. B. Tobias Becker – eine Mannschaft kann durchaus mehrere solcher Typen gebrauchen.

Du warst dort dem Vernehmen nach ein absoluter Führungsspieler. Willst

Vita Manuel Stiefel Geboren: 17.01.1985 in Potsdam Vereine: bis 1998 Fortuna Babelsberg 1998 – 2003 Energie Cottbus 2003 – 2005 Carl-Zeiss Jena 2005 – 2007 VFC Plauen 2007 – 2008 SV Babelsberg 2008 – 2010 VfB Auerbach seit 2010 1.FC Magdeburg Position: Mittelfeld

In den Gesprächen mit Tobias Becker und Daniel Halke fiel auf, dass beide ungefragt den tollen Teamgeist erwähnten, der in der Mannschaft herrscht. Kannst du das bestätigen? Absolut. Wir unternehmen tatsächlich viel gemeinsam und ich habe eine so verschworene Gemeinschaft bisher noch auf keiner meiner Stationen erlebt. Die Mischung zwischen erfahrenen und jungen Spielern passt absolut. Und hast du dich auch sonst schon in Magdeburg eingelebt? Ja, das geht bei mir immer recht schnell. Schließlich habe ich schon ein paar Stationen hinter mir und hatte damit noch nirgends Probleme. Ich habe bereits eine Wohnung und führe mit meiner Freundin, die in Cottbus lebt, seit Jahren eine sehr gut funktionierende Fernbeziehung.


Interview Wo siehst du fußballerisch deine Stärken? Ich denke, dass ich recht ehrgeizig, sowie lauf- und schussstark bin. Und ich bin beidfüßig und auch technisch nicht so schlecht. Und wo siehst du noch Reserven? In der Schnelligkeit und beim Kopfballspiel. Was war dein schönstes Fußballerlebnis? Als wir in der Relegationssaison 2007/08 mit Babelsberg 3:1 in Braunschweig gewonnen haben. Wir lagen 0:1 hinten und bekamen dann mit dem Halbzeitpfiff auch noch eine rote Karte und einen Elfmeter gegen uns – der ging gegen den Pfosten und in der 2. Halbzeit haben wir das Spiel mit zehn Mann gedreht. Ich selbst habe in der 90. das 3:1 gemacht. Und das alles vor 18.000 Zuschauern – das war schon geil.

hat er nie wieder ein Wort mit mir gewechselt und ich habe erst aus der Zeitung erfahren, dass er nicht mehr mit mir plant. Das war menschlich absolut enttäuschend. Wenn ich überlege, wo manche Spieler, mit denen ich damals zusammen gespielt habe, heute sind, dann kann man schon sagen, dass das ein negativer Knackpunkt in meiner Karriere war. Hast du neben dem FCM einen Lieblingsverein? Seit meiner Kindheit den FC Bayern – und vor allem, seitdem sie wieder so spielen wie derzeit. Und welche Vereine liegen deinem Herzen besonders fern? Hertha und Schalke.

Was siehst du dir außer Fußball im Fernsehen an? Da ist mein Interesse recht breit gefächert, aber ich mag z. B. realistische Filme deutlich mehr als Fantasy oder ähnliches. Hast du noch andere Hobbys? Ich habe einen Hund und gehe außerordentlich gern mit meiner Freundin in den Zoo. Dein Tipp für das heutige Spiel? Es wird ein enges Spiel, denn Wolfsburg hat sicherlich die stärkste U23 in unserer Liga. Andererseits sollten sie uns liegen, weil sie hier mit Sicherheit mitspielen wollen – und letzten Endes wäre ich mit einem dreckigen 1:0 absolut zufrieden. Denn auch solche Siege machen die Qualität einer Mannschaft aus.

Hättest du noch vier Tore mehr gemacht, wäre damals statt Braunschweig der FCM in die 3. Liga aufgestiegen. Ja, tut mir leid. Und was war dein schlimmstes Fußball-Erlebnis? Dass ich nicht noch vier Tore mehr gemacht habe … - Nein, im Ernst, das war in Jena, als ich in der A-JuniorenBundesliga absoluter Stammspieler war und 15 Saisontore gemacht hatte. Wir hatten eine starke Saison gespielt, waren Dritter geworden – und unser Trainer Heiko Weber übernahm im Jahr darauf die erste Mannschaft. Danach

27


Fanbetreuung Mail an die Fanbetreuung Die Fanbetreuung hat am Montag nach dem Leipzig-Spiel eine Mail erhalten, die wir gern auch an dieser Stelle einmal veröffentlichen wollen. Über die Beurteilung zum Spiel kann man allerdings geteilter Meinung sein …. Hallo, als recht neutraler Leipziger Beobachter habe ich mir erstmals ein Heimspiel von RB Leipzig angeschaut. Das Spiel war ja wenig ereignisreich, und nach schwachem Auftritt beider Mannschaften hat die Effektivere gewonnen. Deswegen ist für mich die Szene des Tages auch nicht AUF dem Feld zu finden: Ich möchte ein Riesenlob für Eure Fans aussprechen, die sich (sicher auch in Ermangelung eines traditionellen Feindbilds) auf das Eigentliche konzentriert haben. Die Szenen nach dem Abpfiff mit Eurer Mannschaft und Euren Fans haben mich schwer beeindruckt!!! Weitersagen! Reinhard Franke, Leipzig

Stadiontreff-Extra Ausgaben im Angebot Die Fanbetreuung hat von allen Vorbereitungsspielen unserer Regionalligamannschaft in der Sommerpause StadiontreffExtra Ausgaben (außer Hutnik Krakow) im Angebot. Besucht bei Interesse einfach den Programmheft-Stand neben der Hütte des Dachverbandes (hinter Block 1/2). Ebenfalls sind noch einige Exemplare der Stadionhefte von Auswärtsspielen in Wilhelmshaven und Leipzig sowie den Heimspielen unserer U23 gegen Halberstadt und Luckenwalde zu erhalten.

Mitglieder im Bild Nils (3 Jahre) Friesecke Bent (6 Wochen) und tgste Brüderpaar im Mi aus Berlin sind das jün . urg eb gd Ma FC gliederbestand des 1.

28


Unsere Pokalhelden Heute: Bodo Schmidt Als das Redaktionsteam mit Bodo Schmidt Kontakt aufnahm, um sich mit ihm um den Pokalherbst 2000 des 1. FC Magdeburg zu unterhalten, fragte er nur: „Ist das wirklich schon wieder zehn Jahre her?“ Der damalige Mannschaftskapitän hatte bereits eine bewegte Karriere hinter sich, als er Ende November 1998 im Alter von 31 Jahren nach Magdeburg wechselte. Für Borussia Dortmund und den 1. FC Köln hatte er 180 Bundesligaspiele bestritten und wurde mit den Dortmundern zweimal Deutscher Meister. Obendrein stand er mit dem BVB 1993 im UEFA-Cup Finale, was dann aber in zwei Spielen gegen Juventus Turin verloren ging. Für den gebürtigen Holsteiner waren die Zeit beim 1. FCM und vor allem die DFBPokalspiele noch einmal ein Höhepunkt zum Ende seiner Karriere, an die er gern zurück denkt. Wenn man sich mit ihm unterhält, denkt man die Spiele waren erst gestern, so gut ist noch seine Erinnerung an den Herbst 2000, der für den 1. FCM bereits am 27. August, mit dem Spiel gegen den 1. FC Köln begann. Der 5-2 Sieg gegen seine alte Mannschaft war für ihn die beste der vier Pokalschlachten, weil man den Bundesligisten spielerisch beherrschte. Er betonte aber auch: „wir hatten damals eine gute leistungsfähige Mannschaft zusammen, die vom Niveau her in die 2. Bundesliga gepasst hätte. Das Spiel gegen die Bayern war für ihn ein Kampf David gegen Goliath. Aber der „kleine“ Verein konnte den „Riesen“, für den er am Anfang seiner Karriere bei den Amateuren gespielt hatte, nicht nur bekämpfen, sondern auch besiegen. Ein unvergessliches Erlebnis für ihn. Davor, das seiner Mannschaft in der Verlängerung die Luft ausgeht, hatte er keine Angst. Sie hatten damals einen Fitnesstrainer vom Olympiastützpunkt der die Truppe topfit gemacht hat. „Die Bayern erspielten sich in der Verlängerung ja auch kaum noch eine richtige Torchance“ bemerkte er nicht

ohne Stolz, denn er hatte als Abwehrchef nicht gerade einen geringen Anteil daran. Im Elfmeterschießen übernahm er dann als erster Verantwortung. „Trainer Eberhard Vogel sagte zu uns nur keine Experimente, wählt euch eine Ecke aus und dann haut den Ball rein. Das hatte dann ja auch bei allen vier Schützen geklappt.“ Den Rest erledigte Miro Dreszer, der die Elfmeter von Jeremies und Elber hielt. Das Achtelfinale gegen Karlsruhe war für Bodo Schmidt das schwierigste Spiel. Überall in Magdeburg und Umgebung hieß es: wer die Bayern schlägt schafft auch den Drittligisten aus Karlsruhe. „Angst hatten wir aber nicht – unser Selbstvertrauen war auch vor diesem Spiel groß genug“. Doch es wurde die erwartet enge Kiste. Dreimal gingen die Gäste in Führung – dreimal schlugen die Blau-Weißen zurück und zeigten eine beeindruckende Moral. „Wir sind auch nach dem 2-3 nicht auseinandergebrochen. Unsere Defensivleistung war zwar in diesem Spiel nicht die beste, aber wir haben wieder fünf Tore erzielt“. Dann kam das Viertelfinale gegen den FC Schalke 04. Die Mannschaft ging trotz Verletzungsproblemen mit breiter Brust in die Begegnung. Ein Elfmeterpfiff von Schiedsrichter Albrecht entschied am Ende die Partie. Bodo Schmidt selbst war der Verursacher. Auf die Frage, ob es denn wirklich ein Elfmeterreifes Foul war, antwortete er diplomatisch: „Aus meiner Erinnerung war die Entscheidung zumindest fragwürdig, einer aus der Kategorie kann – aber muss man nicht geben“. Man war zwar aus dem DFB-Pokal ausgeschieden, hatte aber einen Herbst lang deutschlandweit für Furore gesorgt. Der 1. FC Magdeburg war in aller Munde. „Es war schon eine Super-Zeit in Magdeburg. Wir sind ja in der selben Saison auch in die Regionalliga aufgestiegen. Es herrschte eine Aufbruchstimmung im Umfeld“. Sportlich war der Grundstein

für eine bessere Zukunft gelegt. Aber finanziell musste man sich ein Jahr später in die Insolvenz begeben. Auch Bodo Schmidt verließ 2002 den Verein. „Es waren aber in erster Linie keine finanziellen Gründe für den Weggang verantwortlich. Meine Frau und ich mussten gemeinsam überlegen, wo wir in Zukunft unseren Lebensmittelpunkt haben möchten. Unsere beiden Töchter kamen auch langsam ins schulpflichtige Alter. Ich führte zwar mit dem 1. FCM noch Vertragsgespräche, am Ende entschieden wir uns aus familiären Gründen für eine Rückkehr in die alte Heimat“. Heute lebt er mit seiner Familie in Niebüll, 10 km von der Nordseeküste entfernt. An das runde Leder trat er noch fünf Jahre für Flensburg 08 in der Oberliga Schleswig-Holstein/Hamburg, davon die letzten drei Jahre als Spielertrainer. Seit 2007 trainiert er den Verbandsligisten SV Frisia 03 Risum-Lindholm. Beruflich ließ er sich zum Physiotherapeuten ausbilden und betreibt zusammen mit seiner Frau eine Praxis in seinem Wohnort. Ein Spiel des 1. FCM hat er nach seinem Umzug an die Nordseeküste nicht mehr live gesehen, was er sehr bedauert. Er verfolgt aber den Werdegang seines Ex-Clubs noch ausführlich in Presse und TV. Auch Kontakte zu seinen ehemaligen Mitspielern hat er momentan nicht. „Ich bin beruflich mit unserer Praxis sehr eingespannt, die wenige freie Zeit die ich habe gehört der Familie. Besonders bedauere ich das der Kontakt zu „Beerchen“ etwas eingeschlafen ist, den ich auf diesem Weg recht herzlich grüßen und ihm eine schnelle Genesung wünschen möchte.“

29


Fans on Tour

Mittwoch, 22. September 2010 / 18:30 Uhr VFC Plauen – 1. FC Magdeburg Die Anreise

Einsatzleiter.

Zug Hinfahrt:

Anschlußmöglichkeiten Anschlusszüge verkehren erst wieder ab 3:46 Uhr (Schönebeck-Salzelmen), 3:46 Uhr (Zielitz), 3:57 (Uelzen), 4:00 Uhr (Aschersleben), 4:15 (Wolfsburg), 4:30 Uhr (Braunschweig), 4:46 Uhr (Blankenburg), 4:46 Uhr (Genthin)

Magdeburg-Hbf ab 12:07 Uhr (Gleis 4) Halle (Saale) Hbf an 13:15 Uhr (Gleis 8) Halle (Saale) Hbf ab 13:23 Uhr (Gleis 1) Leipzig Hbf an 13:59 Uhr (Gleis 8) Leipzig Hbf ab 14:28 Uhr (Gleis *) Zwickau Hbf an 15:49 Uhr (Gleis 3) Zwickau Hbf ab 16:05 Uhr (Gleis 2) Plauen Oberer Bahnhof an 16:59 Uhr *= bitte am Leipziger Hbf über Abfahrtsgleis informieren

Rückfahrt: Plauen Oberer Bahnhof ab 20:42 Uhr (Gleis 5) Mehlteuer an 20:51 Uhr (Gleis 2) Mehlteuer ab 21:09 Uhr (Gleis 4) Gera Hbf an 22:00 Uhr (Gleis 3a) Gera Hbf ab 22:03 Uhr (Gleis 3b) Weimar an 22:53 (Gleis 4) Weimar ab 23:03 (Gleis 2) Halle Hbf an 23:53 Uhr (Gleis 5) Halle Hbf (Gleis 12) ab 00:10 Uhr Magdeburg-Hbf an 01:23 Uhr

Achtung: Zwischen Weimar und Halle (Saale) Hbf ist die Benutzung eines ICE erforderlich. Für diese Strecke gilt das Sachsen-Anhalt Ticket nicht. Es ist zusätzlich eine Extra-Fahrkarte zu lösen. Von Plauen Oberer Bahnhof zum Vogtlandstadion kann man mit den Straßenbahnlinien 1 oder 6 Richtung Plamag fahren. Allerdings fahren die beiden Linien nicht direkt vom Oberen Bahnhof sondern man muss ein Stück die Pausaer Straße hoch laufen. Man fährt 5 Stationen bis zur Haltestelle „Am Vogtlandstadion“. Fahrpreis: Sachsen-Anhalt-Single-Ticket für 20,00 Euro am Automaten bzw. 22,00 Euro im DB-Reisezentrum. Für mehrere Personen (bis 5) empfiehlt sich das normale Sachsen-Anhalt Ticket für 28,00 Euro am Automaten bzw. 30,00 Euro im DB-Reisezentrum. Zusätzlich wird auf der Rücktour noch eine Fahrkarte für die ICE-Teilstrecke Weimar – Halle (Saale) Hbf benötigt. Diese kostet 22 Euro. Achtung: Es gilt weiterhin ein Glasflaschenverbot in den Zügen. Ob es von der Bundespolizei umgesetzt wird, liegt an dem jeweiligen

30

Auto: Über den Magdeburger Ring (B71) auf der A14 Richtung Halle/ Dresden bis zum Schkeuditzer Kreuz fahren. Dort auf die A9 Richtung München wechseln und weiterfahren bis zur Abfahrt Schleiz. Hier auf die B282 Richtung Plauen/Zeulenroda/Saalburg wechseln. In Plauen zunächst geradeaus auf der Pausaer Straße halten. Im weiteren Verlauf links in die Straße „Am Stadtwald“ einbiegen. Hier geradeaus weiterfahren bis zur Straße „Althaselbrunn“. Hier ebenfalls geradeaus weiterfahren bis zur Seumestraße. Hier links halten und weiterfahren bis zur Straße „Nach dem Stadion“. Wiederum links einbiegen und weiterfahren bis zum Gästeparkplatz. Parkmöglichkeiten: Direkt vor dem Gästebereich befindet sich ein Parkplatz, dessen Kapazität in diesem Jahr wegen Bauarbeiten allerdings stark eingeschränkt ist. Sollte dieser Parkplatz voll sein, kann man sich auch rund um das Stadion einen Parkplatz suchen. Entfernung/Fahrtzeit: 244 km / 2 Stunden 45 Minuten Eingabetipp für das Navigationsgerät: Plauen, Nach dem Stadion Fanbus: Der FanRat setzt einen Bus ein. Ob noch Plätze frei sind erfragt bitte beim heutigen Heimspiel an der FanRat-Bude (hinter Block 3).

Das Stadion

Das Vogtlandstadion wird umgebaut besitzt momentan eine Kapa-


zität von 10.000 Zuschauern, darunter 1.400 überdachte Sitzplätze. Der Gästebereich ist der Block G2 im zentralen Hintertorbereich. Gastronomische Versorgung und Toiletten sind vorhanden. Eintrittspreise Stehplatz Vollzahler: 8 Euro / Ermäßigt: 7 Euro Ermäßigungsberechtigt sind Jugendliche, Schüler, Studenten und Schwerbehinderte. Die Ermäßigung gilt nur in Verbindung mit dem jeweiligen gültigen Ausweis. Eintrittskarten gibt es beim heutigen Heimspiel an der FanRatBude (hinter Block 3). Imbißangebot im Gästebereich Bier (Sternburg Pils)  Radler (Brambacher)  Cola (Brambacher)  Limonade (Brambacher)  Kaffee Tee Bockwurst Paar Wiener Bratwurst Steak im Brötchen Fischbrötchen

0,4 l 0,4 l 0,3 l 0,3 l       

2,00 Euro 2,00 Euro 1,00 Euro 1,00 Euro 1,00 Euro 1,00 Euro 1,60 Euro 1,60 Euro 1,60 Euro 2,10 Euro 1,50 Euro

Programmheft VFC-Journal zum Preis von 1 Euro Besonderheiten im Vogtlandstadion Es fand nach Redaktionsschluss eine Sicherheitsberatung zu

diesem Spiel statt. Über die Ergebnisse, vor allem in Bezug auf Fanutensilien könnt ihr euch ab Montag auf www.fcmfans.de unter der Rubrik on Tour oder auf der offiziellen Vereinshomepage www. fc-magdeburg.de informieren. Infos über Plauen Die Große Kreisstadt Plauen ist ein Oberzentrum im Südwesten des Freistaates Sachsen. Mit knapp 68.000 Einwohnern ist sie die größte Stadt des Vogtlandes und die fünftgrößte Stadt Sachsens. Wahrzeichen der Stadt sind das Alte Rathaus mit seinem Renaissance-Giebel und der Kunstuhr sowie die Hauptkirche St. Johannis. In der Stadt befinden sich die Friedensbrücke mit einem der größten steinernen Brückenbögen weltweit und am nordöstlichen Stadtrand mit der Elstertalbrücke die zweitgrößte Ziegelbrücke der Welt. International bekannt wurde die Stadt durch die Plauener Spitze. Als Besuchertipp eignet sich das Vogtlandmuseum in der Nobelstraße 9-13. Diese ist von 10-17 Uhr geöffnet und verfügt über Sammlungen zur Geschichte des Vogtlandes und der Stadt Plauen. Dabei gibt es sowohl Exponate zur Ur- und Frühgeschichte als auch zur Kunst- und Kulturgeschichte. Das Doppelhaus Nummer 9 und 11 wurde 1787 bis 1789 vom Baumwollwarenhändler Johann Gottfried Baumgärtel im Louis-seize- und im Empirestil errichtet. Link-Tipps www.vfc-plauen.de (Offizielle Vereins-Homepage) www.plauen.de (Offizielle Homepage der Stadt) http://de.wikipedia.org/wiki/Plauen www.vogtlandstadion.de (Homepage des Fanprojektes Plauen) Stand: 14.09.2010

Heimspieltickets!

le lle Heimspie Karten für a t e biber tick exclusiv bei

Volksstimme Service-Center Magdeburg, Goldschmiedebrücke 15 – 17 biber ticket-Hotline *

0 18 05 / 12 13 10*

0,14 7/Min. aus dem Festnetz, Mobilfunk max. 0,42 7/Min.

31


FanRat News Pro Regionalligareform 2012!

Trikotverlosung

Der FanRat hat bereits mehr als 1.000 Unterschriften gesammelt und setzt seine Aktion zur Unterstützung der Initiative „Regionalliga-Reform 2012“ auch heute fort. Wir nterstützen das vom Westdeutschen Fußballverband vorgeschlagene 2+1-Modell, das die andauernde Wettbewerbsverzerrung durch die U23-Teams der Bundesligisten beenden soll, indem diese in eine separate Staffel ausgegliedert werden. Der Druck der Basis muss bis zum DFB-Bundestag im Oktober noch zunehmen, daher liegen auch heute an unserer Bude sowie an den Verkaufspunkten des Stadionheftes Unterschriftenlisten bereit. Es geht um das Überleben der Traditionsvereine! Jede Unterschrift zählt! http://pro-regionalliga-reform-2012.de

Busfahrt nach Plauen mit BrauereiBesichtigung Zum Auswärtsspiel in Plauen am kommenden Mittwoch, dem 22.09., organisiert der FanRat einen Bus, der gegen 12:30 Uhr vom ZOB in Magdeburg abfahren wird. Der Fahrpreis beträgt ohne Eintrittskarte 17 d. Wir planen darüber hinaus eine Besichtigung der Wernesgrüner Brauerei, für die unter Umständen ein zusätzlicher Unkostenbeitrag in Höhe von 5 d fällig wird. Nach eventuellen Restplätzen kann man sich heute an unserer Bude erkundigen.

Herzlichen Glückwunsch Wir gratulieren heute unseren Mitgliedern Ralf Dobberitz (04.09.), Diana Strelzyk (07.09.), Gert Schramm (07.09.), Meyke Schirmer (08.09.), Alexandra Rose (09.09.), Dietmar Michael (18.09.), Susan Kramkowski (19.09.) sowie Heidrun Mittel (20.09.) ebenso herzlich wie nachträglich zu ihren jeweiligen Geburtstagen.

32

Beim Spiel gegen den FC Oberneuland entfielen gleich zwei Glückslose auf Alicia Bleidorn und ihre Mutter Ines aus Magdeburg, die ihre beiden Gewinne voller Stolz aus den Händen von Torhüter Franco Flückiger entgegen nahmen. Der zweite Preis ging an Nico Schwaneberg aus Groß Ammensleben (unten), der sich über ein Nationalmannschaftstrikot der Elfenbeinküste freuen durfte.


FanRat News Wir verlosen auch heute ein aktuelles Trikot mit den Unterschriften der Mannschaft (gesponsert vom FanRat e.V.), ein Bundesliga-Trikot (gesponsert von Sport-Friedrich am Dom) sowie ein Sweatshirt von www.1965-magdeburg-de. Lose zum Preis von 1 Euro gibt es an der FanRat-Bude sowie bei einzelnen mobilen Verkaufsständen.

Zusammenhalt ist unsere Stärke

Wer wird Zuschauerkrösus?

Auch in dieser Saison lobt der FanRat für den Fall, dass der FCM seine aktuelle Führung verteidigt und nach dem zweiten Platz in der Vorsaison wieder zum Zuschauerkrösus aller 54 Regionalligisten Deutschlands wird, eine Prämie in Höhe von fünf Fässern Freibier aus. Team

1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8. 9. 10.

RB Leipzig 1.FC Magdeburg Hessen Kassel Holstein Kiel Wuppertaler SV FC Memmingen Preußen Münster Chemnitzer FC VfB Lübeck Stuttgarter Kickers

Spiele

Gesamt

Schnitt

3 2 4 2 3 3 3 2 3 3

18.002 11.861 19.000 8.033 11.456 9.612 9.437 6.164 7.976 7.720

6.001 5.931 4.750 4.017 3.819 3.204 3.146 3.082 2.659 2.573

Das Geld aus der Spendenaktion für unseren im März 2009 von einem Hallenser Ordner vom Zaun gestoßenen Fan wurde als Gerichtskostenhilfe nicht benötigt und daher wie versprochen der Nachwuchsabteilung des FCM zur Verfügung gestellt. Nach Absprache mit Trainer Sören Osterland wurden für die B-Jugend des Clubs Trainingskluften (siehe Foto), Trinkflaschen und weiteres Zubehör im Wert von 738 d gekauft und der Mannschaft im Juli zur Verfügung gestellt.

Mitgliedsausweise Die neuen Mitgliedsausweise liegen weiterhin bei jedem Heimspiel zur Abholung an unserer Bude bereit. Wer seinen Jahresbeitrag noch nicht entrichtet hat, kann dies bei der Abholung des Ausweises nachholen.

Der FanRat e.V.

Postanschrift: Postfach 1965 39009 Magdeburg Homepage: www.fanrat-magdeburg.info

Sponsorenkonto FanRat e.V. Konto-Nr.: 3000022073 BLZ: 81053272 Stadtsparkasse Magdeburg Betreff: (R)auf geht’s!

Standort bei Heimspielen: Stadion Magdeburg Rückseite Nordtribüne, Block 3

33


Vereinsnews Im Pokal zum Landesligist nach Stedten

Der Süd-Landesligist SV Romonta Stedten ist der nächste Gegner des 1. FC Magdeburg im Landespokal-Wettbewerb. Das Team von Trainer Ruud Kaiser reist demnach am Wochenende des 8./9./10. November 2010 zum aktuellen Tabellen-9 seiner Liga, der bisher die Landesligisten Braunsbedra und Hettstedt ausschalten konnte.

Kartenvorverkauf für Heimspiele im September und Oktober

Nach der endgültigen Terminierung der kommenden Regionalligaspiele des 1. FC Magdeburg, läuft zur Zeit der Kartenvorverkauf für die Heimspiele gegen Hertha BSC II, ZFC Meuselwitz und Chemnitzer FC in der MDCC-Arena. Demnach sind die Tickets derzeit zu Vorverkaufspreisen ab 7,00 Euro (zzgl. Gebühren) im FCM-Ticketservice in der Otto-von-Guericke-Straße 46a erhältlich. Außerdem können Karten in den Volksstimme Service Centern zu den bekannten Öffnungszeiten sowie über den Onlineservice print@home auf der offiziellen Vereinshomepage www. fc-magdeburg.de erworben werden. Des Weiteren besteht wie gewohnt die Möglichkeit, über die biber-ticket-Hotline 0 180 5 / 12 13 10 (0,14 d/min aus dem dt. Festnetz, Mobilfunk max. 0,42 d/ Min) Tickets zu ordern. Die Tickets können wie üblich als Fahrschein für das Netz der Magdeburger Verkehrsbetriebe ab drei Stunden vor und bis zu drei Stunden nach dem Spiel genutzt werden. Der Ticketservice des 1. FC Magdeburg hat jeweils Dienstag bis Freitag zwischen 10:00 Uhr und 18:00 Uhr geöffnet.

Eren Sen verstärkt FCM-Kader

Der 1. FC Magdeburg hat den vereinslosen Spieler Eren Sen unter Vertrag genommen. Beide Seiten einigten sich auf eine Zusammenarbeit zunächst bis zum 30.06.2011, mit Option auf Verlängerung um ein weiteres Jahr. Der 25-jährige Hamburger stand zuletzt bei Diyarbakirspor in der Türkei unter Vertrag. „Wir haben die Qualitäten von Eren Sen schnell erkannt und denken, dass er uns in der Offensive weiterhelfen kann, wenn er nach seiner langen Wettkampfpause wieder 100% fit ist.“, so die Einschätzung von Trainer Ruud Kaiser über seinen neuen Spieler. Im Nachwuchs der Hamburger Vereine FC St. Pauli und HSV groß geworden, feierte er am 13. September 2003 sein Profidebüt. Seitdem kam er für die Clubs FC Thun, Konyaspor und Diyarbakirspor in insgesamt 95 Spielen, darunter acht Europacupspiele in der Champions-League und UEFA-Cup,

34

zum Einsatz und erzielte dabei sieben Treffer. „Mein Ziel war es, bei einem ambitionierten Verein in Deutschland mit professionellen Trainingsbedingungen wieder Fuß zu fassen. In den bisherigen Trainingseinheiten mit dem Team wurde ich sehr positiv aufgenommen und bin vom Umfeld sowie dem Trainerteam des 1. FC Magdeburg überzeugt.“, begründet Eren Sen seinen Wechsel in die Elbestadt.

Neue Desktopbilder online

Das Online-Team des 1. FC Magdeburg hat die neuen Desktopbilder für die Saison 2010/2011 zum Download beriet gestellt. Damit können die Anhäger des FCM ab sofort das neue Team auf den heimischen PC übertragen.


Vereinsnews Die Bilder sind unter http://1.fc-magdeburg.de/interaktiv/ downloads.html verfügbar.

FCM sagt „Danke Windel“

1. FC Magdeburg, mit der er ebenfalls einen Landespokalsieg erringen konnte. Als Spieler trug der heute 49 Jahre alte Magdeburger zwischen 1979 und 1988 in insgesamt 169 Pflichtspielen das Trikot für die erste Mannschaft des FCM und erzielte dabei 18 Treffer. Eines seiner Highlights war sicherlich der 1:0-Siegtreffer im Heimspiel gegen Athletic Bilbao im UEFA-Cup-Rückspiel 1986. Die Verantwortlichen des 1. FC Magdeburg sagen „Danke“ und wünschen Frank Windelband auf seinem weiteren privaten und beruflichen Weg alles Gute!

In der Halbzeitpause des heutigen Regionalligaspiels erfolgt die offizielle Verabschiedung des 1. FC Magdeburg von seinem ehemaligen Spieler und langjährigen CoTrainer Frank Windelband. Mit „Windel“ verließ nach der vergangenen Saison ein echtes Urgestein den Trainerstab des FCM in Richtung VfB Ottersleben. Er war seit 2002 Co-Trainer des Vereins und feierte in dieser Zeit einen Aufstieg sowie drei Landespokalsiege. Zuvor war er seit 1999 Trainer der zweiten Mannschaft des

Herzlichen Glückwunsch Andreas Lücke – ehemaliger Spieler 10.09.1980 Franz Beckenbauer – Ehrenmitglied 11.09.1945 Frank Pietruska – ehemaliger Spieler 11.09.1970 Rainer Wysinski – Betreuer Schiedsrichter 12.09.1953 Wolfgang Seguin – Ehrenmitglied 14.09.1945 Rolf Tyll – Betreuer Schiedsrichter 15.09.1927 Tobias Friebertshäuser – Spieler Regionalligamannschaft 16.09.1987 Siegfried Polzin – Ehrenmitglied 16.09.1934 Rüdiger Deumelandt Förderverein des 1. FC Magdeburg 18.09.1949

Die Fußball-Eskorte am 19. September 2010 stellen folgende Vereine:

- TSV Rot Weiß Zerbst - SV Blau-Weiß Empor Wanzleben

35


)JO)FS)FS)JO6OE[VSDL

Sponsorenpool

"CFOECSPU SDI , [ X j G GD JTD IF I F O OE V

0NBPEFS4QPSU

,VNQFMUSFGGFO

'FJFSBCFOE

[VS"SCFJU

,VNQFMUSFGGFO

'SITUDL

OPDINBM

OBDI EFN'SITUDL [VSDL

OPDITDIOFMM FJOLBVGFO

5BTDIFWFSHFTTFO

XJFEFS[VS"SCFJU

6OEEB EFOHBO[F T *OBMMF3JD O5BH I #JT 6 UVOHFO IS .JUEFSO GSI .7#5BHF FVFO TL KFU[ UOVSO BSUF PDI   

[VSHSP‡FO-JFCF PEFSMJFCFS OBDI)BVTF

5BHFT LBSUF

WestFonds Gesellschaft

.*56/4#-&*#&/4*&#&8&(-*$) .FISCFS/FVFTCFJEFS.7# XXXNWCOFUEF

Finanzen-Direkt Anwaltssozietät Leiste, Hammer, Guntermann EDEKA Neukauf Firma JÜrg Lustinetz Hausgeräteservice LÜssel Henning Fuhrbetrieb GmbH Junkers Institut Bßro Magdeburg KLG Lßftungsbau Malermeister Marco Rehfeld Wiede Industriebedarf

Abakus Magdeburg GmbH Fleischerei Schlegel Rechtsanwalt Volker Rehboldt Rechtsanwälte Dr. Schneider & Partner GbR sinatec GmbH Industriebau Wernigerode GmbH Niederlassung SchÜnebeck HMP Magdeburger Prßfgerätebau GmbH Schottstädt & Partner Tiefbau GmbH Henschel Metallbau


WestFonds esellschaft

Getränkefachgroßhandel Altenweddingen

Genthiner Stahl- und Metallbau GmbH

Bauer Fruchtsaft GmbH Plaza Hotel Magdeburg Mdlink online service center GmbH RD Gerüstbau GmbH Datec Bürotechnik Kroschke Sign Point KFZ-Service Speckmann Meier Spezialtransporte Anochin, Roters und Kollegen Wilhelm Wallbrecht GmbH & Co. KG

Elektro Grosse Dr. Andreas Poetzsch Windgeneratorenfertigung Magdeburg GmbH TB Elskes GmbH & Co. KG Agro Bördegrün Fanrat e.V. Ivergo Ralf Peters SPOMA WAF Bauprojekt

Rothenseer Autohaus Planungsbüro Baumert & Peschos Montec Hartewig Mölle Consult Pbr Planungsbüro Rohling Schuhmachermeister Hübner


Offizielles Stadionhe ft des 1. FC Magdebur g e.V. | Regionalli ga Nord 2010/2011

2. Spieltag | 22. August 2010

STADIONTREFF

Ihre Anzeige hier im Heft!

Preis: 1,50 EUR

Und weiter geht’s! Sie können dabei sein! Präsentieren Sie sich jetzt mit Ihrer Anzeige im Programmheft. Über Imagewerbung bis hin zu Aktionsangeboten für Fans stehen Ihnen alle Möglichkeiten der Printwerbung offen. Und das zu sehr attraktiven Preisen. Informieren Sie sich jetzt!

| 13.30 Uhr |

l Heft 1

UNSER GAST:

Hamburger SV II

E-Mail: stefan.peine@layout-und-satz.de • Telefon: 0391/5999-636 Das Programmheft „Stadiontreff“ wird erstellt in Regie des FanRat e.V. – mit Unterstützung der Layout & Satz GmbH Magdeburg.

Impressum Herausgeber 1. FC Magdeburg e.V. Rötgerstraße 9 39104 Magdeburg Telefon: Telefax: eMail: Internet: Anzeigen:

(0391) 9 90 29 0 (0391) 9 90 29 99 info@fc-magdeburg.de 1.fc-magdeburg.de (0391) 9 90 29 52

Redaktion Kevin Röhler, Lutz Roenspieß, Christoph Opp, Ralf Dobberitz, Jens Janeck, Dirk Heidicke, Stephan Lietzow, Michael Stage Kontakt: redaktion@fc-magdeburg.de Fotos Björn Possiencke, FanRat, Holger Sieglitz, Ronny Hartmann Jens Janeck, Fanbetreuung HochTief Facility Management GmbH

Entwurf Sven Johanson SCARAMEDIA.com Telefon: (03 90 50) 9 74 28 Layout, Gestaltung, Anzeigen Layout & Satz GmbH Magdeburg Bahnhofstrasse 17 39104 Magdeburg Telefon (0391) 59 99 636


Sch端tzenfest

Alles im gr端nen Bereich. Alles.


An d ge Nu e r b s  bo is  M 30 t . S o ep n tem a be ts r 2 0

S Stadtsparkasse Magdeburg

10

Das ist ja wie Ostern und Weihnachten zusammen! Besuchen Sie uns in einer unserer Geschäftsstellen oder vereinbaren Sie einen Termin unter 0391 250-60 (Montag – Freitag von 7.30 – 20.00 Uhr).

net: h c i e z e g s Au sRente u n o B a k Mit De unft! k u Z e i d sicher in

Gratis 25 Euro DEUTSCHES INSTITUT FÜR SERVICE-QUALITÄT

1. PLATZ Beste Riesterrente auf Fondsbasis

DEKA TEST 10/2007

Im Vergleich: 18 Anbieter

www.disq.de

Startbonus für jede Deka-BonusRente oder jeden Deka-Zukunftsplan.


6.ST-FCM-WOBII-19092010-web