Issuu on Google+

Eine Zusammenarbeit von AndrĂŠ Matthei, Stephan Kaldune, Sebastian Eser, Felix Roth und Achim Sagner

Olivièr de la Fleur Ein Drama am Abgrund der Gesellschaft


PERSONEN OLIVIÈR (D’HÊNZE) DE LA FLEUR CHANTALLE WAYNE DON STÈPHANO LUTZ PROLLINSKI GRANATENSCHLOMO Bodyguards. Biatches.


DON STÈPHANO’S BIATCH PALACE Don Stèphano chillt mit Biatches; Zigarre im Maul und Beam; trinkt; Wayne und Olivièr treten ein.

WAYNE. Du wolltest uns sprechen, Don?! DON. (Hände zusammenlegend.) Wir haben ein Problem, ihr Penner! Wo is’ mein Geld? Denkt ihr etwa der ganze Scheiß bezahlt sich von allein?! Der Beam, die Zigarren, die Nutten?! OLIVIÈR. (eingeschüchtert) Nein, Don. DON. Verdammt. Ihr seit echt die schlechtesten Dealer an der Goitzsche-Coast! Also, wo ist mein Geld, Biatches?! (mit den Fingern schnipsend) Bodyguards werden handgreiflich. WAYNE. ’s OK. ‘s OK, Mann. Hier ist eine Anzahlung. (Legt 200 Mäuse auf den Tisch.) DON. OK. Den Rest seh ich nächste Woche. (Beide Bodyguards gehen auf Olivièr los. Don wendet sich zu diesem.)

DON. Was ist mit dir, de la Fleur? OLIVIÈR. (aufgelöst) Ich brauch mehr Zeit und mehr Zeug. Ich flehe dich an, ich brauch nur noch eine Woche... DON. (Schuppst Biatches weg; steht wütend auf.) Meinst du echt, ich kann so lange warten?! (Zieht Knarre.) OLIVIÈR. Bitte, Don. Bitte. DON. Geht mir aus den Augen, Abschaum! Bodyguards schieben Olivièr heraus; Wayne geht nebenher; dieser steigt auf seine gepimpte S51; entriegelt diese; fährt ab.

WAYNE. Wir sehn uns später...

VERSIFFTE CRACKHÖHLE Olivièr kommt frustriert nach Hause.

OLIVIÈR. Scheiße, Mann! Ich bin so aggro! Ich geb’ ’n Fick auf mein Leben. CHANTALLE. (erregt) Was los, mein Hengst? (Kuschelt sich an ihn.) OLIVIÈR. Lass mich. CHANTALLE. Komm schon, ich lenk’ dich ab... OLIVIÈR. Raffst du’s nicht?! Ich hab kein Bock! Das Geschäft läuft nicht, Don hat mich am Arsch und ich muss zur Tankstelle, Alter! CHANTALLE. Du mit deiner Arbeit... Ich komme hier voll zu kurz. Handy klingelt; Olivièr nimmt ab.

OLIVIÈR. ‚s geeht?! LUTZ. (verärgert) Pass ma uff du Kasper! Du solltest vor fünf Minuten hier sein. Mach, dass de herkommst, sonst sitzt du auf der Straße, du Hoden! OLIVIÈR. Ja, Mann... (Legt auf.) Ich muss weg... (Geht ab.)


CHANTALLE. (rappend:) Ich sehne mich nach der Zeit, ohne Einsamkeit. Ich mach die Beine breit, doch er hat keeiine Zeit, für die Zärtlichkeit und alles, was mir bleibt, ist der Weg aus der Einsamkeit. Und...mir reicht’s...

ANAL-TANKSTELLE Olivièr kommt durch die Hintertür.

LUTZ. Ey du Klappstuhl! Du bist ‘ne viertel Stunde zu spät. Bist nicht von deiner Mutter runter gekommen, oder was?! OLIVIÈR. Alter, lass meine Mutter aus’m Spiel und ich lass deine aus’m Keller... LUTZ. Wirst du übermütig, du Clown? Kannst gleich die Klos schrubben, weißt ja, wo die Zahnbürsten stehen... (Olivièr geht ab.) Ach ja...und...da, wo’s nicht glatt ist, kannste rennen. OLIVIÈR. (gedemütigt) OK, Herr Prollinski. (Geht weiter ab.) LUTZ. (verärgert) So’n Bengel. Mit seiner Hip-Hop-Kasperei. Der geht mir richtig auf die Eier, der größte Hampelmann, wo gibt... Aber immerhin is’ er günstig. Mal gucken, ob ich den Hungerlohn noch drücken kann...denn zu mehr, als Klo putzen und Kaugummis abkratzen, taugt das Gör sowieso nicht.

VERSIFFTE CRACKHÖHLE Chantalle ist down und chillt auf Crack; Wayne klingelt an der Tür; die Tür ist offen; Wayne tritt ein.

WAYNE. Aii. Ist Olivièr da? CHANTALLE. (benebelt) Er ist nie da. Ich bin allein. WAYNE. Scheiße, wir wollten doch einen quarzen, harzen, barzen...einfach ’ne Runde chillen. Aber ’k Mann, ich zieh’ ’n Kreis. (Will abgehen.) CHANTALLE. Nein, warte Wayne! Wir können doch auch einen zusammen rauchen... WAYNE. Why not, Biatch…? Chantalle und Wayne sitzen bekifft in der Crackhöhle; Chantalle schmiegt sich an ihn. CHANTALLE. (subtil) Hat dir schon mal jemand gesagt, dass du verdammt geil bist?

WAYNE. Jo...bist nicht die Erste. CHANTALLE. Nimm mich, Wayne! WAYNE. Du Luder... Das Liebesspiel beginnt ; Chantalle gibt sich ihm hin; Chantalle voller Wollust. Nach einiger Zeit tritt Olivièr ein; bleibt geschockt in der Tür stehen. OLIVIÈR. Whaaat?!?! ’s geht’n ab, Alter?! (Geht stürmisch auf Wayne los; zieht Wayne von der Alten runter; schreit sie an.) Du Hure! Wayne steht auf; Olivièr versucht ihn umzuboxen; Wayne weicht aus und boxt ihn; Olivièr geht zu Boden und flüchtet.

WAYNE. Was ’ne Pussy…


STRASSE Granatenschlomo steht am Straßenrand; Olivièr tritt an ihn heran.

OLIVIÈR. Schlomo mein Alter, ich brauch ’ne Knarre. SCHLOMO. Ich verticke keine Waffen an Opfer. OLIVIÈR. Komm schon, Mann! Ich hab derbe Stress. Prollinski fickt mich, Don rasiert mir die Eier und Wayne fickt Chantalle. SCHLOMO. Alter, das is’ echt heftig. Da mach ich mal ’ne Ausnahme. Was brauchste denn? OLIVIÈR. Ich nehm’s Größte, wo du hast. (Schlomo zeigt ihm die Schrotflinte.) OK, ich nehm’ die Schrot. Ich mein, was Lacoste die Welt...? Geld spielt keine Rolex... SCHLOMO. OK...macht 800 Mücken. OLIVIÈR. (zögernd) Oh...oh...äh...oh...oh...das...oh...oh...mhm...oh...oh...oh...das...oh... oh...mhm...oh... OK...(Pause) ich...(Pause) dann nehm’ ich doch die Kleine... Deal läuft ab; Olivièr geht ab.

VERSIFFTE CRACKHÖHLE Chantalle hockt down auf der Couch.

CHANTALLE. (aufgelöst) Nein, Mann...was hab ich getan? Ich hab alles kaputt gemacht. Dieses scheiß Zeug, ich hätte damals auf meine Mutter hören sollen... (Wirft das Zeug weg; setzt sich auf; legt ein Bild ihrer Mutter um; Olivièr tritt ein.)

CHANTALLE. (erschrocken) Du hier...? Und nicht in Bollywood?! OLIVIÈR. (ruhig) Chantalle… (Geht auf sie zu; sie weicht einen Schritt zurück; er will sie umarmen; sie willigt ein.)

CHANTALLE. Olivièr, es tut mir leid, ich liebe dich... OLIVIÈR. ...dafür ist es jetzt zu spät... (Tötet sie; sackt in sich zusammen; steckt sich die Waffe in den Mund.)


Sehr geehrte Gäste, liebe Zuschauer! Es folgt nun die Uraufführung von „Olivièr de la Fleur - ein Drama am Abgrund der Gesellschaft“, welches in einer Zusammenarbeit von André Matthei, Stephan Kaldune, Sebastian Eser, Felix Roth und Achim Philipp Sagner entstanden ist. Damit Sie sofort den Einstieg in unser offenes Drama finden, stelle ich Ihnen kurz die Schauspieler und die entsprechenden Charaktere vor. Die Hauptperson unseres Stückes ist Olivièr de la Fleur, gespielt von Achim Philipp Sagner. Olivièr ist Tankstellenwart und in seinem Nebenleben Crackdealer, um weiteres Geld zum Überleben zu verdienen. Hier haben wir Felix Roth als Chantalle, die Cracknutte von Olivièr. André Matthei verkörpert die Rolle des Wayne. Dieser ist der Homeboy von Olivièr, Gangzta-Rapper und ebenfalls Crackdealer. Sebastian Eser wird den Tankstellenchef Lutz Prollinski darstellen. Und ich, Stephan Kaldune, spiele die Rolle des Drogenchefs Don Stèphano und die des jüdischen Waffenverkäufers, Granatenschlomo. Wir wünschen Ihnen gute Unterhaltung und hoffen, dass es Ihnen gefällt.


Olivièr de la Fleur