ZeLT - brochure 2021

Page 1

Brixen, im April 2021 Bressanone, aprile 2021



Ein Zelt bauen auf der Wiese im Wald am Strand in der Wüste, warum nicht in der Sprache. Ein Zelt, unser Wort sprachenüberspannend. Ein Zelt, Zu-Flucht für Worte im Wandel. Wohnen auf Zeit, dann weiterziehen.

ZeLT ist Name und Programm des Europäischen Zentrums für Literatur und Übersetzung in Brixen/Südtirol. Ob literarische Produktion oder Übersetzung, künstlerische Forschung oder Performance, in ZeLT wird Literatur als Praxis und Experiment gelebt und geteilt. Über alle Grenzen, Genres, Alters-, Interessens- und Sprachgruppen hinweg steht das Gespräch der Literatur im Mittelpunkt. ZeLT ist ein Projekt der Südtiroler Autorinnen- und Autorenvereinigung und entsteht im Austausch mit regionalen und internationalen Partner*innen.

Carla Leidlmair-Festi Seit 2019 ist ZeLT im Stadtentwicklungsprozess Brixen verankert und wird als Pilotprojekt gefördert. Die Gruppe der Gründer*innen von ZeLT setzt sich aus sieben Autor*innen und Übersetzer*innen der Südtiroler Autorinnen- und Autorenvereinigung zusammen:

ZeLT è il nome programmatico del Centro europeo di letteratura e traduzione di Bressanone, in Alto Adige. Al ZeLT la letteratura è vissuta e condivisa come prassi e sperimentazione, sia essa produzione letteraria o traduzione, ricerca artistica o performance. Al centro della sua attività è il dialogo della letteratura al di là di confini, generi, gruppi linguistici, d’età o d’interesse. ZeLT è un progetto dell’Unione Autrici e Autori Sudtirolo e nasce nello scambio con partner regionali e internazionali. Dal 2019 ZeLT è ancorato nel processo di sviluppo urbano di Bressanone e viene sostenuto come progetto pilota. Il gruppo fondativo dello ZeLT è composto da sette fra autrici e autori, traduttrici e traduttori associati all’unione autrici autori Sudtirolo:

Rut Bernardi, Toni Bernhart, Arno Dejaco, Maria C. Hilber, Alma Vallazza, Erika Wimmer Mazohl und/e Stefano Zangrando


Foto: Iaco Rigo

” Südtirol, und speziell Ladinien, sind schon seit geraumer Zeit nicht mehr Ränder Europas (K.-M. Gauß) wo das Geld und die Kultur des Zentrums nicht ganz hinreichen (K. Kastberger). Die Werteskala für Kultur hat sich in den letzten Jahrzehnten stark verschoben. Daraus ergibt sich die Dringlichkeit, nicht nur in den Ballungszentren Literaturstätten zu errichten. Für die ladinische Literatur ist der Standort Brixen als geheimes Zentrum der Ladiner für ein Literatur- und Übersetzungszentrum geradezu prädestiniert, zumal sie seit einigen Jahrzehnten vielversprechende Erneuerungen aufweisen kann. „Die Literatur eines kleineren Sprachgebiets kann und wird für die Welt außerhalb dieses Sprachgebiets so lange nicht existieren, wie sie nicht übersetzt ist. Ohne Übersetzung nur Bücher in Geheimschrift“ (Cees Nooteboom). Bele da n valgun dejeneies incà à la leteratura ladina da mustré su opres letereres che possa zënzauter se museré cun opres dla leteratures ujines. L ie gran ëura che la giape deplù sustëni y na sburdla de viers dl fulestier. N zënter per la leteratura y la traduzion a Persenon ie per la leteratura ladina na gran venciuda y la possa finalmënter unì sopieda y revaluteda ala maniera che la se l merita bele giut. Zënza traduzions dal ladin te d’autra rujenedes resta la leteratura ladina per l mond dedora n sucrët (aldò de Cees Nooteboom). Rut Bernardi scienzieda de leteratura, publizista y autora, Presidënta interim dla SAAV

ZeLT will Raum für die Auseinandersetzung mit Literaturen schaffen. Im Austausch mit Autor*innen, Übersetzer*innen, Künstler*innen der verschiedensten Bereiche sowie mit dem Publikum. Die an ZeLT beteiligten Autor*innen, Übersetzer*innen und Literaturvermittler*innen • • • • •

s chreiben, erforschen, übersetzen, performen Literatur form-, genre-, sprachen- und spartenübergreifend a nerkennen Literatur als kulturellen und gesellschaftlichen Wert, als Ausgangspunkt und Motor gesellschaftsrelevanter und innovativer Diskurse s tellen erfrischende, publikumsnahe und zeitgenössische Zugänge zur Literatur her und denken diese für ein breites Publikum immer wieder neu l eben die analoge sowie digitale Öffentlichkeit und Publikumsteilhabe als konkreten demokratischen Bildungsakt e tablieren ein Netzwerk bestehender regionaler und internationaler Initiativen zur Literaturvermittlung, Förderung der Mehrsprachigkeit und literarischen Übersetzung.


” Literatur forscht. Sie wandert die Bruchlinien ab, tastet sich in die Grauzonen vor. Sie strebt nach Erkenntnis und verbindet; präzise, hartnäckig, sanft. Sie sucht den Dialog. Ein Verstehen wollen, wider die Entfremdung. Ein beständiger Transfer von Wissen, Beobachtung und Fabulation. Welterfahrung verhandeln. Im Schreiben und im Be/Sprechen des Wortes. In freier Debatte. Eine Praxis des Sozialen. Zugewandt und neugierig. Wissenshungrig und aufregend.

ZeLT vuole creare uno spazio per le letterature, per viverle e conoscerle attraverso lo scambio fra autrici e autori, traduttrici e traduttori, artiste e artisti di ogni ambito, e fra tutti questi e il pubblico. Le autrici e gli autori, le traduttrici e i traduttori, le mediatrici e i mediatori che partecipano allo ZeLT • •

Foto: Silbersalz

• ZeLT ist ihr Kontaktangebot und ihr Gesprächsraum. ZeLT ist ein laufender Prozess, der sich dort ansiedelt wo Europa auch verhandelt wird: in den Grenzgebieten, in den Regionen, in den Bibliotheken; im vibrierenden Austausch mit dem Publikum. Durchlässig, atmend, offen. Ein Geschenk, dieses Projekt ins Leben zu holen. Maria Christina Hilber Schriftstellerin, Künstlerin und Geschäftsleitung SAAV

• •

s crivono, studiano, traducono e portano in scena la letteratura trasversalmente a forme, generi, lingue e campi r iconoscono la letteratura come un valore culturale e sociale, capace di generare e promuovere discorsi innovativi e di rilievo sociale p roducono approcci alla letteratura all’altezza dei tempi e vicini ai fruitori, ripensandola di continuo per un pubblico sempre più ampio v ivono la dimensione pubblica, sia essa analogica o digitale, come un atto concreto di formazione democratica i nstaurano una rete fra iniziative regionali e internazionali per la mediazione letteraria, la promozione del plurilinguismo e la traduzione letteraria.


Foto: Matia Banulescu

” ZELT, das: -(e)s, -e: ein leichter, oft temporärer Bau, dessen Hülle aus Membranen besteht. Zelte sind eine Form textiler Architektur. Als temporäre Architektur besteht ihr Vorteil darin, dass sie leicht zerlegbar, versetzbar und transportabel sind. Zelte dienen dem vorübergehenden Aufenthalt von Personen, dem Lagern von Gütern, als Unterkunft auf Reisen und Expeditionen, als Versammlungsstätte oder dem Wohnen von Nomaden. … dass ZeLT also eine nomadische Organisationsform von Öffentlichkeit sei und seinen je aktuellen Aufenthaltsort im Dazwischen von Orten, Sprachen und Diskursen aufschlage, dass ZeLT eine „Versammlungsstätte“, ein Ort der lebendigen Auseinandersetzung von Ideen und Ereignissen sei, dass ZeLT als „textile Architektur“, entlang von literarischen Texten in möglichst vielen Stimmen und Sprachen, an der vielfältigen Beschreibung von Welt baue, dass ZeLT besonders die Vernetzung und das Übersetzen, also das Gespräch über Literatur und das Verhandeln von unterschiedlichen Lesarten ins Blickfeld rücke, das sind großartige Aussichten und ich freue mich sehr, an diesem Projekt mitwirken zu dürfen. Alma Vallazza literarische Übersetzerin und Kulturvermittlerin

Die SAAV ist Trägerin des Europäischen Zentrums für Literatur und Übersetzung. Aktiv und innovativ führt die dreisprachige, mitgliedergeführte Südtiroler Autorinnenund Autorenvereinigung seit vierzig Jahren aktuelle gesellschaftsrelevante Diskurse und setzt sich für die Vermittlung von Literatur und Mehrsprachigkeit ein.

La SAAV è l’ente di appoggio del Centro europeo di letteratura e traduzione. L’Unione Autrici e Autori Sudtirolo, trilingue e gestita dagli stessi membri, da quarant’anni conduce discorsi di rilevanza sociale in modo attivo e originale, impegnandosi al contempo nella promozione della letteratura e del plurilinguismo.

Ihren Mitgliedern, den Autor*innen, Publizist*innen und literarischen Übersetzer*innen, ist eines gemeinsam: lokale Wurzeln, europäischer Geist und gemeinsam getragene, gesellschaftspolitische Verantwortung.

I membri della Saav, autrici e autori, pubbliciste e pubblicisti, traduttrici e traduttori letterari, hanno in comune radici locali, spirito europeo e un’assunzione condivisa delle proprie responsabilità politiche e sociali.

Aus diesem Selbstverständnis erwächst das Vertrauen, mit ZeLT ein innovatives, basisdemokratisch geleitetes und prozessorientiertes Kompetenzzentrum der Literatur für Autor*innen, Übersetzer*innen und für ein breites literaturinteressiertes Publikum zu entwickeln, im Dialog mit der lokalen und internationalen Öffentlichkeit.

Da questa cognizione del proprio ruolo nasce la fiducia di poter sviluppare nel ZeLT un Centro di competenza letteraria innovativo, coordinato in forma democratica, orientato ai processi e aperto a un vasto pubblico interessato alla letteratura, in un orizzonte locale e internazionale.


“Tutto il mondo è provincia, ma la verità è che gli individui sono o non sono provinciali non in rapporto all’ambiente in cui vivono ma per le cose che pensano”. Leonardo Sciascia

Der Standort Brixen liegt geografisch,

Bressanone, sede del ZeLT, è situata

historisch und kulturpolitisch im Herzen der Europaregion Tirol-Südtirol-Trentino. Diese ist im europäischen Kontext Drehscheibe für alpenländische Kulturen und ein internationales Modell im Zusammenleben ethnischer Minderheiten. Als Grenzregion ist die Euregio reich an Ressourcen, Ideen und innovativen Gedanken, welche auch aus der Erfahrung von Vielsprachigkeit erwachsen. ZeLT will aus dem kreativen Potential der vorhandenen Übersetzungskompetenzen schöpfen. Brixen ist seit jeher Kulturstadt und als solche „Tor zu Ladinien”. Als historische und zeitgenössische Bildungsstätte haben der lebendige Wissenstransfer, das Buch und der Buchdruck Tradition.

geograficamente, storicamente e per politica culturale nel cuore dell’euroregione Tirolo-Alto Adige-Trentino, che nel contesto europeo è piattaforma di convergenza delle culture alpine e modello internazionale di convivenza fra minoranze. In quanto regione di confine, l’Euregio è ricca di risorse, idee e pensieri innovativi che scaturiscono dall’esperienza vissuta del plurilinguismo. Il ZeLT mira ad attingere dal potenziale creativo delle competenze di traduzione presenti nel territorio. Bressanone è da sempre una città di cultura e, come tale, la “porta sulla Ladinia”. Da ecoli affermata come centro di formazione, essa vanta una prestigiosa tradizione nella stampa, nella produzione libraria e nella viva trasmissione dei saperi.


” Stefano Zangrando scrittore, traduttore letterario e Co-Presidente dell’ Unione Autrici Autori Sudtirolo

Einfach stricken. Sich in das poröse Netz unserer Gesellschaften hüllen. Fäden zusammenführen, ergänzen und mit Ideen beständige Verbindungen etablieren. So wird ZeLT zum schützenden Tuch für den Dialog von Geschlechtern, Generationen, Kulturen, Menschen. Arno Dejaco Bühnenpoet, Musiker, Grafiker, Künstler

Foto: Giulio Monteduro

Spesso l’Alto Adige vanta la propria condizione di frontiera e plurilingue senza saperne fare un valore sovraterritoriale, capace di dialogare in modo fecondo con realtà affini nel resto d‘Europa. ZeLT è un‘opportunità, nel campo letterario, di uscire dall’autoreferenzialità mantenendo il radicamento, in uno scambio tra regionale e internazionale che, invece di consacrare il confine, gli sottragga peso.

Die neue Mittelpunkt- und Stadtbibliothek Brixen am Domplatz öffnet

La nuova biblioteca comunale di Bressanone ospita il ZeLT nella sua

ihre Räume für ZeLT. Die Bibliotheksleitung und die Stadtverwaltung Brixen wünschen sich für die Gestaltung eines kontinuierlichen Programms zur Vermittlung von Literatur ausdrücklich die SAAV als ihren kompetenten Partner. Der Standort der neuen Stadtbibliothek im Zentrum von Brixen, unweit von Universität, Bahnhof, Begegnungsstätten und Jugendräumen ist für ZeLT auch durch seine ideale Erreichbarkeit bestens geeignet.

sede di piazza Duomo. La direzione della biblioteca e l’amministrazione cittadina hanno espressamente voluto la Saav tra i loro partner competenti nell’allestimento di un programma continuativo per la promozione e diffusione della letteratura. La sede della nuova biblioteca nel centro della città, non lontano da università, stazione, luoghi d’incontro e spazi per i giovani, è la sede ideale del ZelT anche in virtù della sua raggiungibilità.


” Die Partner*innen von ZeLT sind Teil der weit gefächerten Literaturlandschaft und arbeiten an der Vermittlung, Repräsentation und Erforschung zeitgenössischer Formen von Literatur und Übersetzung: Sei es im Verlagswesen, der Publizistik, in der Archivierung, der Didaktik und/oder im Bereich Veranstaltungen und Residenz-, Preis- und Stipendienvergaben.

Foto: Martin Kuhn

Ich freue mich sehr, dass die Initiative der Südtiroler Autorinnen- und Autorenvereinigung (SAAV) schon jetzt so viel Zuspruch erfährt! Südtirol ist ein altes Transitland, das den Süden und den Norden Europas verbindet. Literaturen spielen dabei eine wichtige Rolle: Sie machen neugierig, sie erzählen und sie stellen Fragen. Brixen als Universitäts-, Bischofs-, Kultur- und Bibliotheksstadt ist dazu berufen, den Literaturen in Südtirol eine Heimat zu geben. Eine solche Plattform wird mit den Tälern (und Bergen) Südtirols in Dialog treten und im Netz der europäischen Literaturen genau das etablieren, was der Name verspricht, nämlich ein Europäisches Zentrum für Literatur und Übersetzung zu sein.

Internet und virtuelle Kommunikation erweitern das literarische Umfeld zusätzlich um ein Vielfaches, öffnen den Blick und unterstützen den Dialog mit Institutionen und Initiativen jenseits der Europaregion. ZeLT möchte in diesem Umfeld Impulsgeber und -nehmer sowie Netzwerk sein, offensiv Kooperationen suchen und sich an international erfolgreichen Projekten zur Förderung der Mehrsprachigkeit und literarischen Übersetzung orientieren.

Toni Bernhart Literaturwissenschafter und Schriftsteller, Vorstandsmitglied der SAAV

Erika Wimmer Mazohl Schriftstellerin und Literaturwissenschafterin, Vorstandsmitglied der SAAV

Foto: Kristin Jenny

Die Literatur eröffnet virtuelle Räume, weit ausgreifend erzählt sie Geschichten und entwickelt (auch) Utopien. Gerade darum braucht sie einen konkreten Ort, in dem ihre Qualitäten entfaltet, umgesetzt und übersetzt werden. Mit ZeLT bekommt Südtirol das vorbildliche Modell solch eines vielschichtig arbeitenden Laboratoriums der Literatur – es soll und wird über die Grenzen hinaus Aufmerksamkeit erregen!

I partner del ZeLT sono parte dell’ampio e variegato paesaggio della letteratura. Tutti sono attivi nella mediazione, rappresentazione ed esplorazione delle forme letterarie e delle pratiche traduttive contemporanee, operando in vari settori: editoria, pubblicistica, archiviazione, didattica e/o nell’organizzazione di eventi culturali e nel conferimento di borse e soggiorni di scrittura. Internet e la comunicazione virtuale estendono il campo letterario a una dimensione ulteriore e molteplice, aprendo lo sguardo e promuovendo il dialogo con istituzioni e iniziative al di fuori dell’euroregione. All’interno di questo contesto ZeLT mira a fornire e ricevere impulsi, fungere da rete e cercare cooperazioni forti, orientandosi in ciò a rinomati progetti internazionali per la promozione del plurilinguismo e della traduzione letteraria.


” Übersetzen kennt kein Zentrum, wird weltweit praktiziert, steht für Internationalität, Öffnung und Dialog. Übersetzen (von lat. transponere, hinübertragen) ist Gespräch über Werk-, Länder- und Sprachgrenzen hinweg. Zugleich wird es in der Öffentlichkeit oft übersehen und unterschätzt. Übersetzen ist weitgehend unsichtbar. ZeLT als Zentrum (von gr. κέντρον, Dorn, Stachel, der ruhende Schenkel des Zirkels) ist ein Stachel in der öffentlichen Wahrnehmung Südtirols für die Praxis des Übersetzens.

ZeLT öffnet im Herbst 2021 seine

nella sua sede presso la biblioteca comunale di Bressanone e in parallelo con eventi virtuali on line. Fino ad allora saranno:

• • •

Felix Reinstadler Doktorand an der Freien Universität in Berlin, Mitglied im „Versatorium – Verein für Gedichte und Übersetzen“ in Wien und Beteiligter am „Neuberg College – Verein für Übersetzung der Gesellschaft“.

Sprache ist Zeichen, Begrifflichkeit, Reflexion, Klang, Kulinarium. Sprache ist und Sprache wird. Imagination lässt Sprache wachsen und Sprache lässt Imagination wachsen. ZeLT steht für die Erkundung von Sprachwelten, und es ist sehr erfreulich, dass nun eine Sprachwerkstatt mit internationaler Anbindung das Kulturleben um eine schillernde Facette bereichern wird. Eduard Demetz Komponist, Dirigent und Professor am Konservatorium Bozen

ZeLT aprirà le sue porte nell’autunno 2021 con una serie di eventi inaugurali

Tore. Mit einer Reihe von Auftaktveranstaltungen am Standort in der Stadtbibliothek Brixen und parallel dazu mit virtuellen Auftritten im Internet. Bis dahin werden: d ie Organisationsstruktur und das Team der Mitarbeiter*innen bestimmt d ie Finanzierung für die kommenden Jahre sichergestellt d ie Programmformate und ein erstes Jahresprogramm definiert d ie ersten Kontakte mit den Kooperationspartner*innen geknüpft

• • •

s tabilite la struttura organizzativa e la squadra di collaboratrici e collaboratori a ssicurati i finanziamenti per i primi anni di attività d efiniti i format della programmazione ed elaborato il primo programma annuale instaurati i primi contatti con i partner selezionati per la cooperazione


” Ein wunderbares Projekt, das von den verantwortlichen politischen Entscheidungsträgern nicht nur mit den nötigen finanziellen Mitteln, sondern vor allem wegen seines visionären, weitsichtigen Charakters unterstützt werden sollte. Von der Einmaligkeit der örtlichen Gegebenheiten ausgehend und seinen Schwerpunkt auf Mehrsprachigkeit und Übersetzung setzend, hätte ZeLT ein Alleinstellungsmerkmal innerhalb des Netzes der deutschsprachigen Literaturhäuser und könnte zum pulsierenden, in viele Richtungen ausstrahlenden Herz der Literatur und ihrer Kraft werden.

Literatur ist reflexive Auseinandersetzung und interaktiver Dialog über Leben und Gesellschaft. Dem Vermitteln zwischen den Sprachen fällt dabei zusätzlich eine höchst politische Rolle zu, gerade in Hinblick auf aktuelle europäische Fragen. Südtirol und Brixen im mehrsprachigen Umfeld, im „Herzen Europas“, sind prädestiniert für ein „Zentrum für Literatur und Übersetzung“. Ich wünsche dem ZeLT viel Erfolg! Foto: Lukas Dostal

Robert Huez Leitung Literaturhaus Wien

Roberta Dapunt poeta

Frieder Blickle

Lingua e trasferimento di essa in altra lingua, è per eccellenza il santuario mobile della conoscenza. Che sia per uso di intima contentezza, o per mestiere o per servizio d’emergenza, importa piantare la tenda lì, dove il terreno permetterà ospitalità al libero arbitrio. Quel luogo diventerà la parte più interna dello spazio intorno, il suo domicilio sarà la continuazione dell’insieme. Che l’Alto Adige sia un terreno abitabile è fuori discussione, basta aprire gli orecchi, mentre da una parte si sentono gli uni fonemi, dall’altra parte si sentono gli altri. È terreno fertile insomma, che lo si voglia o meno.

Foto: Daniel Töchterle

Anna Rottensteiner Leitung Literaturhaus am Inn, Literaturwissenschafterin, Vermittlerin und Autorin

Übersetzen ist die Bewegung zwischen Babel und Pfingsten, es ist eine künstlerische, aber mehr noch eine soziale Angelegenheit. Ein Labor für die Sprache, für den Transfer von Sprache und Erfahrung ist heute unumgänglich, das sagen uns 25 Jahre Folio Verlag mit Übersetzungen aus großen und kleinen europäischen Sprachen, mit Übersetzungen aus unterschiedlichen Erfahrungswelten, die über Gräben hinweg, wie den Balkankrieg oder den Brexit, Verständigung aufrecht halten und zudem auch großes Vergnügen bereiten. Ludwig Paulmichl Leitung Folio Verlag und Übersetzer


” Übersetzen in einem erweiterten Sinn, als performativer Akt des Brückenbauens, als Verständigung avant la lettre, zwischen Sprachen, Dialekten, Milieus, aber auch im Sinn einer neuen Wechselbeziehung zwischen den Menschen und ihrer Umgebung, zwischen Menschen, Arten und Kreaturen... als offenes Feld, als Poetik der Mehrstimmigkeit, zwischen experimentellem Sprachspiel und Spielfreude: als Chance und Notwendigkeit.

Mehr noch als die Urheberinnen und Urheber der Texte, mehr noch als die Schriftstellerinnen und Schriftsteller bedürfen Übersetzerinnen und Übersetzer eines Ortes des Austauschs von Erfahrungen, eines Ortes der Spracherweiterungen – eines Ortes der Zusammenarbeit, der professionellen Vielstimmigkeit! Sabine Gruber Schriftstellerin

Marion Piffer Damiani Kuratorin und Kunsttheoretikerin

In Alto Adige/Südtirol le lingue sono intrecciate naturalmente, vivono una accanto all’altra e sul piano scritto sono presenti dovunque, per legge, in una sorta di dizionario a cielo aperto. Eppure stranamente questa terra non è stata capace di far diventare la traduzione, soprattutto quella letteraria, un punto di forza da curare e sostenere, una competenza del territorio da valorizzare. Ben venga quindi un progetto ambizioso come ZeLT. Lo dico come editore da anni impegnato a traghettare letteratura, non solo quella locale, da una sponda all’altra. Senza conoscere la letteratura degli altri di fatto non conosci gli altri. Aldo Mazza fondatore edizioni alphabeta Verlag

Ohne Zweifel geht mit der Gründung des Literaturzentrums ein lang gehegter Traum vieler Autorinnen und Autoren in Erfüllung. Ein Begegnungsort zwischen Kunst und Gesellschaft, zwischen Lesenden und Schreibenden – und das literarische Übersetzen als wichtiger Schwerpunkt. Das passt wunderbar zur Brückenfunktion Südtirols und hebt dieses Literaturhaus von vielen ähnlichen Einrichtungen ab. Sepp Mall Schriftsteller


” Foto: Arno Dusini

Heute Übersetzung zu denken, heißt, Sprachen, gerade in ihrer Einzigartigkeit, als integrative zu denken. Es geht nicht um Wörterbuch und einzig richtiges Wort; es geht um sprachliche Interaktion, um Teilhabe und Verhandlung. Und meint die Mobilisierung sprachlicher Ressourcen, die, so sie brach liegen, blockieren; die aber, aktiviert, Zukunft eröffnen: Übersetzung ist beziehungsvolle Intelligenz der Sprache. Und: »Don’t forget about Cusanus!«. Arno Dusini Professor am Institut für Neuere deutsche Literatur der Universität Wien

Saluto con compiacimento e con vivo interesse l’avvio del progetto ZeLT, che riguarda tematiche di cui anch’io mi sono occupato, in particolare studiando la produzione poetica plurilingue di Gerhard Kofler. Che Kofler fosse originario di Bressanone e che proprio Bressanone – che ospita da decenni una sede della mia università, aperta ai contatti e alle collaborazioni interculturali – venga proposta come centro istituzionale del progetto ZeLT mi sembra una circostanza quanto mai significativa e di ottimo auspicio. Furio Brugnolo Professore all’ Istituto di Filologie romanze dell’Università di Padova


” Foto: Lorenz Zenleser

Wer jemals versucht hat, einen Alltagstext vom Italienischen ins Deutsche zu bringen weiß, dass alle Texte vor der Übersetzung genau gelesen und verstanden werden wollen, damit aus Wörtern Worte werden können. Nur so bekommen Übersetzungen den letzten Kick, die richtige Melodie, die richtige Bedeutung. Wenn das fehlt, tut‘s weh, in Werbeslogans z.B. In der literarischen Übersetzung gäbe es diese Sorgfalt bereits, aber Südtirol hat das Übersetzen bisher auf allen Ebenen arg vernachlässigt. Renate Mumelter Journalistin

Ein Statement in 280 Zeichen: Im Schreiben formt sich das Denken und im Lesen entfaltet sich das Gedachte. In dieser Zeit, in der Botschaften auf die Zeichenvorgabe eines Tweets beschränkt sind, brauchen wir dringend Orte, die Raum für Komplexität öffnen. #ZeLT4bx #ZeLTfürdiewelt

Foto: Arno Dejaco

Anna Heiss Leitung Dekadenz


Konzept & Texte / idea & testi: das Gründungsteam von ZeLT / il gruppo fondativo di ZeLT (Rut Bernardi, Toni Bernhart, Arno Dejaco, Maria C. Hilber, Alma Vallazza, Erika Wimmer Mazohl, Stefano Zangrando) Korrektorat / correttorato: Greta Maria Pichler, Miriam Unterthiner Grafik / grafica: Frei und Zeit Brixen, www.freiundzeit.it Kontakt / contatto: office@zelt-lab.eu Druck / stampa: Druckerei A. Weger