Issuu on Google+

SIB

SCHWEIZERISCHES INSTITUT FÜR BE TR IEBS ÖKONOMIE S E I T 19 6 3

www.sib.ch

H Ö H E R E FA C H S C H U L E F Ü R W I RT S C H A F T H F W WEITERBILDUNG IN SCHULMANAGEMENT   D I P L . S C H U L V E R W A LT U N G S L E I T E R / I N S I B / V P Z S    Z E R T I F I K A T S C H U L V E R W A LT U N G S F A C H F R A U / - M A N N   Z E R T I F I K A T S C H U L F Ü H R U N G U N D - E N T W I C K L U N G D E TA I L I N F O R M AT I O N E N


DER EIGENTLICHE ZWECK DES LERNENS IST NICHT DAS WISSEN, SONDERN DAS HANDELN. HERBERT SPENCER


MANAGEMENT SUMMARY

3

Berufsbild

Nutzen der Weiterbildung im Bereich Schulverwaltungen

Mitarbeitende in Schulverwaltungen organisieren in unternehme-

Kompakte und praxisnahe Weiterbildung auf hohem Niveau

rischer, fachlicher und personeller Hinsicht eine Schulverwaltung

Interaktives Training der «Soft Skills»

als Dienstleistungs- und Kompetenzzentrum für das Management des Schulbetriebs von Gemeinden. Sie arbeiten im Auftrag der

Gezielte Förderung der Handlungskompetenz

(pädagogisch-organisatorischer Bereich) die Geschäftsleitung

Vermittlung relevanter Fähigkeiten und Fertigkeiten – dank Zusammenarbeit mit der Vereinigung des Personals Zürcherischer Schulverwaltungen (VPZS)

einer Schulgemeinde.

Nutzenorientiertes Prüfungswesen

Sie sorgen für einen administrativ und organisatorisch professi-

Weiterbildung abgestimmt auf individuelle Bedürfnisse: Zertifikats- und/oder Diplomkurs

onell geleiteten Schulbetrieb und stellen die Kontinuität sicher.

Geprüfte Qualität – EduQua-Zertifikat

Sie sind Drehscheibe und Dienstleistungspartner für das Schul­

Zentrale Lage, exklusive Lernatmosphäre

Schulbehörden und bilden zusammen mit den Schulleitungen

präsidium, die Schulpflege, die Schulleitungen, die Lehrpersonen, die Hausdienste, die Schülerinnen und Schüler, die Eltern, die Medien und die Öffentlichkeit.

Aufnahmebedingungen Zertifikatskurs: abgeschlossene Berufsausbildung (KV, Verwaltungslehre usw.) mit Praxis in der Schulverwaltung Diplomkurs: abgeschlossener Zertifikatskurs oder Führungs­ funktion im Schulbereich (z.B. Schulpflegemitglied) Titel Zertifikatskurs: Schulverwaltungsfachfrau/-mann SIB/VPZS Diplomkurs: Zertifikat in Schulführung und -entwicklung Zertifikats- und Diplomkurs: Dipl. Schulverwaltungsleiter/in SIB/VPZS Studiendauer und -zeiten Zertifikatskurs: zwei Semester, 26 Seminartage Diplomkurs: 1 Semester, 15 Seminartage Der Unterricht findet i.d.R. ganztags in Zwei-Tagesblöcken am Freitag und Samstag statt. Für den Studienbeginn und die Studien­zeiten konsultieren Sie bitte das Anmeldeformular. Prüfungswesen

Studiengangsleitung

Studienbegleitendes Kreditsystem

Peter Wehrli Telefon 043 322 26 52

Studiengeld und Gebühren

E-Mail peter.wehrli@sib.ch

Konsultieren Sie bitte das Anmeldeformular.


INHALTSVERZEICHNIS

3...... Management Summary 5...... Editorial 6...... Nutzen der Weiterbildung im Bereich Schulverwaltungen 8...... Zertifikatskurs Schulverwaltungsfachfrau/-mann SIB/VPZS 8...... Zielgruppe 8...... Zielsetzung 8...... Studientafel 9...... Prüfungswesen 9...... Studiendauer und -zeiten 9...... Aufnahmebedingungen 10.... Diplomkurs in Schulführung und -entwicklung 10.... Zielgruppe 10.... Zielsetzung 10.... Studientafel 11.... Prüfungswesen 11.... Studiendauer und -zeiten 11.... Aufnahmebedingungen 12.... Stoffplan Zertifikatskurs 14.... Stoffplan Diplomkurs 16.... Administratives und Organisation 17.... Zertifizierungen 18.... Angebot des SIB 19.... Optionen in die Hochschulwelt

4


EDITORIAL BESTÄNDIGKEIT, VERLÄSSLICHKEIT, KONTINUITÄT Die Volksschule braucht ständige Entwicklung, um den sich wandelnden gesellschaftlichen Anforderungen gerecht zu werden. Sie braucht aber auch Beständigkeit, Verlässlichkeit und Kontinuität. Dazu tragen die Schulverwaltungen bei. Auch wenn die Mitglieder der Schulpflege wechseln, die Schulleitung sich neu einarbeitet, neue Lehrpersonen kommen und alte gehen, – die Schulverwaltung bleibt. Sie sorgt dafür, dass Wissen und Erfahrung in der Schulgemeinde nicht verloren gehen. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Schulverwaltung bilden die Drehscheibe zwischen der operativen und strategischen Ebene in der Schulgemeinde. Als Dienstleistungszentrum entlasten sie auf der einen Seite die Schulen und die Schulleitungen, auf der anderen Seite die Schulpflege. Sie sind in der Administration und Organisation operativ tätig, bereiten aber auch für die Schulpflege strategische Geschäfte vor. Und die Schulverwaltungen sind die wichtigsten Bindeglieder zwischen Gemeinde und Volksschulamt. Diese Drehscheibenfunktion macht die Arbeit wichtig, vielseitig und interessant. Die Tätigkeit in der Schulverwaltung setzt ein breites Wissen voraus. Neben Kenntnis des Personalund Rechnungswesens braucht es Know-how im Verwaltungsrecht und dem öffentlichen Personalrecht und viel schulspezifisches Fachwissen. All diese Fähigkeiten erwerben Sie in diesem Lehrgang. Die Weiterbildungsgänge des SIB Schweizerisches Institut für Betriebsökonomie und der Vereinigung des Personals Zürcherischer Schulverwaltungen haben sich bewährt. Sie haben wesentlichen Anteil daran, dass nicht nur in der Schullandschaft, sondern auch bei einer interessierten Öffentlichkeit die Schulverwaltung Konturen bekommen hat. Die Absolventinnen und Absolventen der Weiterbildung haben dazu beigetragen, die Zürcher Volksschule zu professionalisieren, wobei das Milizsystem weiterhin seine Bedeutung behält.

Dr. iur. Marion Völger Amtschefin Volksschulamt, Bildungsdirektion Kanton Zürich

5


NUTZEN DER WEITERBILDUNG IM BEREICH SCHULVERWALTUNGEN

6

Kompakte und praxisnahe Weiterbildung

Zusammenarbeit mit der Vereinigung des Personals

auf hohem Niveau

Zürcherischer Schulverwaltungen (VPZS)

Mit dieser Weiterbildung erweitern Sie Ihre fachlichen, metho-

Dank der engen Zusammenarbeit zwischen SIB und VPZS wird

dischen und sozialen Kompetenzen. Sie werden darauf vorberei-

sichergestellt, dass die Lehrinhalte mit den Anforderungen und

tet, die Prozesse der Schulverwaltung so zu gestalten, dass diese

den Bedürfnissen der Schulverwaltungen abgestimmt sind.

als Drehscheibe zwischen der operativen und strategischen Ebene innerhalb der Schulgemeinde agieren kann.

Am SIB wird gelebt, was gelehrt wird. Das SIB finanziert sich ausschliesslich über Studiengebühren. Das

Vermittlung relevanter Fähigkeiten und Fertigkeiten

gelingt nur, wenn die Studierenden mit dem SIB vollumfänglich

Neben grundlegenden Managementkompetenzen eigenen sich

zufrieden sind. Dieser Sachverhalt motiviert uns zu Höchstlei-

die Teilnehmenden in besonderem Masse verwaltungsspezifisches

stungen. Denn wir tun bei der Führung der Schule genau das, was

Know-how für öffentliche Schulen an. Die Teilnehmenden erlernen

wir unseren Studierenden im Unterricht vermitteln: wirkungs-

Schlüsselqualifikationen (Analysieren, Reflektieren, Argumen­

und kundenorientiert wirtschaften.

tieren, Planen und konzeptionelles Arbeiten), die in verschiedenen Funktionen und Berufsfeldern eingesetzt werden können.

Aus der Praxis, für die Praxis –

Im Diplomkurs wird besonderes Gewicht auf Führungsaufgaben

am SIB gibt es keine graue Theorie.

gelegt. Die Teilnehmenden lernen Führen als komplexen Prozess

Unsere Dozierenden sind erfahrene Praktiker/innen und qualifi-

zu verstehen und sind in der Lage, diesen ganzheitlich zu gestal-

zieren sich fachlich wie auch methodisch-didaktisch. Ihr Fokus:

ten und zu optimieren. Sie erarbeiten sich Regeln und Techniken

der nachhaltige Transfer des Gelernten in die Berufspraxis der

der Führungsarbeit.

Studierenden. So findet Wissen bei Ihnen sicheren Halt.

Struktur Zertifikats- und Diplomkurs

Abwechslungsreiche Lehrmethoden –

Durch die Gliederung der Module in einen Zertifikats- und Diplom-

damit es für Sie spannend bleibt!

kurs werden die individuellen Bedürfnisse der Teilnehmenden be-

Ein optimal aufgebauter Lehrplan und organische Zeitstrukturen

rücksichtigt. Je nach angestrebter Funktion bzw. Vorbildung kann

gewähren Ihnen optimalen Lernraum. Konkret bedeutet das: Sie

lediglich der Zertifikats- oder Diplomkurs absolviert werden. Oder

können sich auf ein Lernfeld mit klaren Zielvorgaben konzentrie-

es kann zwischen den beiden Kursen ein Unterbruch eingelegt

ren und haben dadurch genügend Zeit für die Vertiefung in einer

werden.

motivierenden Atmosphäre. Die Vielfalt moderner Lehrmethoden (z.B. Workshops, Simulationen, Fallstudien) bietet Ihnen die

Nutzenorientiertes Prüfungswesen

Gewähr, dass das Lernen Spass machen wird. Sie erlangen hohe

Mit dem Ziel, Ihre Handlungskompetenz zu prüfen und zu för-

Konzentrationsfähigkeit, gewinnen Vertrauen in die eigenen Kom-

dern, erbringen Sie während des Zertifikats- und Diplomkurses

petenzen und Mut zur Veränderung.

spezifische transfer- und nutzenorientierte Leistungen. Um den Anforderungen an ein modernes und erwachsenengerechtes Prü-

Geprüfte Qualität – das SIB ist EduQua zertifiziert

fungswesen zu entsprechenden, werden die Prüfungsleistungen

Die Höhere Fachschule für Wirtschaft HFW des SIB hat sich einem

nach vorgängig kommunizierten Kriterien mit Kreditpunkten be-

Qualitätsprüfungsverfahren unterzogen. Wir tragen stolz das

wertet.

EduQua-Siegel. Diese Qualität machen wir für unsere Studierenden erlebbar. Zentrale Lage – studieren Sie dort, wo die Zürcher Wirtschaft pulsiert! Die Lage mitten in Zürich – 3 Minuten vom HB –, moderne Infrastrukturen und faire Preise erleichtern es unseren Studierenden, ihre hoch gesteckten Studienziele effizient zu erreichen.


7


8 ZERTIFIKATSKURS S C H U L V E R W A L T U N G S F A C H F R A U/- M A N N S I B / V P Z S

ZIELGRUPPE Der Zertifikatskurs bereitet die Teilnehmenden auf anspruchs-

Der Zertifikatskurs vermittelt eine ganzheitliche Weiterbildung.

volle Aufgaben in der Schulverwaltung vor. Neben grundlegen-

Hauptzielsetzung ist die Förderung der Teilnehmenden in ihren

den Managementkompetenzen eignen sich die Teilnehmenden

fachlichen, sozialen und methodischen Kompetenzen.

in besonderem Masse verwaltungsspezifisches Know-how für öffentliche Schulen an. Die Teilnehmenden sind in der Lage, die administrativen Aufgaben in der Schulverwaltung selbstständig zu bearbeiten, die Schulbehörden kompetent zu beraten und zu unterstützen.

ZIELSETZUNG Die Teilnehmenden sind in der Lage, die Organisation der politischen Gemeinde, der Schulgemeinde und der Einheitsgemeinde aufzuzeigen; Projekte zu initiieren und zu führen; die Phasen einer systematischen Personalarbeit zu beschreiben und bestehende Instrumente anzuwenden; die Anforderungen an die Schulverwaltungsadministration korrekt umzusetzen;

die wesentlichen Unterschiede zwischen privatem und öffentlichem Rechnungswesen aufzuzeigen und die entsprechenden Rechtsgrundlagen aufzufinden und korrekt anzuwenden; die Struktur des Verwaltungsrechts und seine Prinzipien sowie die wesentlichen Bestimmungen des Personalrechts und seiner verschiedenen Verfahren zu erläutern; die Grundsätze und Instrumente der Kommunikation zu beschreiben bzw. adäquat anzuwenden.

STUDIENTAFEL Modul

Tage (à 8 Lektionen)

Nr.

Bezeichnung

1

Grundlagen der Organisation

2

2

Personalwesen

3

3

Rechnungswesen

3

4

Verwaltungs- und Personalrecht

7

5

Grundlagen der Kommunikation

3

6

Selbstmanagement

3

7

Schulverwaltungsadministration

3

8

Projektmanagement

2

Total

26

Änderungen vorbehalten.


9

PRÜFUNGSWESEN Im Verlauf des Zertifikatskurses wird in jedem Modul eine nutzenorientierte Leistung erbracht, die nebst dem Kompetenznachweis dazu dient, den Transfer in die eigene Praxis und somit die Handlungskompetenz zu fördern. Die Leistungen werden nach vorgängig kommunizierten Kriterien mit Kreditpunkten bewertet. Es sind alle Prüfungsleistungen zu absolvieren, für einen erfolgreichen Abschluss sind zwei Drittel der Gesamtpunktezahl zu erreichen.

STUDIENDAUER UND -ZEITEN Der Zertifikatskurs dauert zwei Semester und umfasst 26 Seminartage. Die Unterrichtstage verteilen sich in der Regel auf Zweitagesblöcke (Freitag sowie Samstag). Die Unterrichtszeiten sind 09.00 bis 16.30 Uhr. Von den Studierenden wird erwartet, dass sie für die Vor-und Nachbereitung der Seminare genügend Zeit aufwenden

AUFNAHMEBEDINGUNGEN Der Zertifikatskurs «Schulverwaltungsfachfrau/-mann SIB/VPS» richtet sich an angehende bzw. neue Mitarbeitende in Schulverwaltungen. Zugelassen ist, wer über einen Lehrabschluss verfügt und mehrjährige Berufserfahrung hat, davon 1–2 Jahre im kaufmännischen Bereich sowie im Schulwesen tätig ist.

Über die Zulassung von Personen mit anderen Voraussetzungen entscheidet abschliessend die Studienleitung.


DIPLOMKURS IN SCHULFÜHRUNG UND -ENTWICKLUNG

10

ZIELGRUPPE Der Diplomkurs bereitet die Teilnehmenden auf Führungsaufga-

Die Teilnehmenden können nach Abschluss des Diplomkurses die

ben in der Schulverwaltung vor. Dabei werden der Komplexität

Schulverwaltung effizient und kompetent führen.

und den in öffentlichen Schulverwaltungen besonderen Anforderungen Rechnung getragen.

ZIELSETZUNG Die Teilnehmenden sind in der Lage, die Organisations- und Schulentwicklung aktiv zu gestalten; eine professionelle Personalführung und -entwicklung anzuwenden; Rechnungswesen als Führungs- und Entscheidungsinstrument einzusetzen;

Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit zielgruppengerecht vorzunehmen; ein Krisenmanagement zu konzipieren; Präsentationen vorzubereiten und durchzuführen; zielgruppengerecht und wirkungsvoll aufzutreten.

das Zusammenspiel zwischen Recht und Politik zu verstehen;

STUDIENTAFEL Modul

Tage (à 8 Lektionen)

Nr.

Bezeichnung

D1

Organisations- und Schulentwicklung

3

D2

Personalführung und -entwicklung

2

D3

Finanzielle Führung

3

D4

Recht und Politik

2

D5

Kommunikation/Öffentlichkeitsarbeit/Krisenmanagement

3

D6

Auftrittskompetenz

2

Total

15

Änderungen vorbehalten.


11

PRÜFUNGSWESEN Ihren Kompetenznachweis erbringen Sie während des Diplomkurses mittels spezifischer anwendungsorientierten schriftlichen Prüfungsleistungen anstelle von konventionellen Prüfungen am Ende des Kurses. Im Modul Kommunikation wird eine mündliche Abschlussprüfung abgelegt. Diese dient zur Beurteilung der Kommunikationsfähigkeit und Präsentationstechnik.

STUDIENDAUER UND -ZEITEN Der Diplomkurs dauert ein Semester und umfasst 15 Seminartage. Die Unterrichtstage verteilen sich in der Regel auf Zweitagesblöcke (Freitag sowie Samstag). Die Unterrichtszeiten sind 09:00 bis 16:30 Uhr. Von den Studierenden wird erwartet, dass sie für die Vor-und Nachbereitung der Seminare genügend Zeit aufwenden.

AUFNAHMEBEDINGUNGEN Der Diplomkurs richtet sich an Personen, die in einer Schulverwaltung entweder bereits eine Führungsfunktion innehaben, sich auf eine solche vorbereiten wollen oder als Schulleiter/in oder als Schulpfleger/in tätig sind. Zum Diplomkurs ist zugelassen, wer das Zertifikat «Schulverwaltungsfachfrau/-mann» erworben hat oder über eine gleichwertige Weiterbildung verfügt und in einer Schulverwaltung oder im Schulwesen mit Führungsaufgaben betraut ist bzw. eine solche Aufgabe übernehmen wird.

Über die Zulassung von Personen mit anderen Voraussetzungen entscheidet abschliessend die Studiengangsleitung.


STOFFPLAN ZERTIFIKATSKURS

1 – Grundlagen der Organisation (2 Tage)

4 – Verwaltungs- und Personalrecht (7 Tage)

Organisation einer politischen Gemeinde, Schulgemeinde und Einheitsgemeinde

Verwaltungsrecht

Grundlegende Merkmale der Ablauforganisation

–– Rechtsanwendung im Verwaltungsrecht: Sitzung und Beschlussfassung, Kollegialitätsprinzip und Amtsgeheimnis, Ausfertigung und Protokoll, rechtliches Gehör und Rechts­ mittelbelehrung, Fristen, Rechtsmittelverfahren

Prozesslandkarte für eigene Schulverwaltung Zusammenhänge zwischen Aufbau- und Ablauforganisation

12

–– Einführung in das Verwaltungsrecht

Eckwerte der Jahresplanung, insbesondere der Stellenplanung (VZE)

–– Schulische Instanzen und massgebliches Recht: Aufbau, Organisation und Prinzipien des Schulwesens, Übersicht über die massgeblichen Gesetzeserlasse

2 – Personalwesen (3 Tage)

–– Aufgabe der Volksschule, die Instanzen sowie die Gesetze und Verordnungen, die bezüglich Gemeinde-, Volksschul-, Personal- und Verfahrensrecht anzuwenden sind

Systematische Personalarbeit: Aufgaben und Instrumente Funktionsbeschreibung und Anforderungsprofil Prozess der Personalselektion Mitarbeiterförderung/Mitarbeiterbeurteilung Bedeutung und Schwerpunkte der Personalbetreuung Prozess der Freisetzung

–– Schulrecht (Schüler und Eltern): Familien- und Kindesrecht, Schülerrechte und -pflichten, Laufbahnentscheide, Erziehungsund Disziplinarmassnahmen, Elternrechte und -pflichten Personalrecht –– Anwendbare Rechtsquellen, Anstellung und Besoldung, Rechte und Pflichten der Angestellten –– Disziplinarmassnahmen, Auflösung des Angestelltenverhältnis, Rechtsmittelverfahren in Personalangelegenheiten

3 – Rechnungswesen (3 Tage) Grundlagen

5 – Grundlagen der Kommunikation (3 Tage)

–– Wesentliche Unterschiede privates/öffentliches Rechnungswesen

Grundsätze und Instrumente der Kommunikation

–– Rechtsgrundlagen –– Geschäftsvorfälle und Aufgaben der Finanzverwaltung richtig benennen Gemeindebuchhaltung –– Aufbau der Gemeindebuchhaltung –– Aufgaben einer rollenden Planung Revision, Gebühren und Steuern –– Kontierung der Belege entsprechend den Anforderungen der Revisionsstelle –– Unterschiede zwischen Gebühren und Steuern

Umfassende Kommunikationsmodelle Informieren und argumentieren: Strukturierungsmodell für Argumentationen Feedback und Kritik Unterschied zwischen Feedback, Anerkennung und Kritik, Einsatzmöglichkeiten Vergleich Eigenbild mit dem Fremdbild in der kommunikativen Wirkung Umgang mit schwierigen Situationen 6 – Selbstmanagement (3 Tage) Methoden und Techniken des Selbstmanagements Umgang mit Zeit, Stress und Fremdbestimmung Persönliche Prioritäten setzen Methoden/Instrumente für Arbeitstechnik und Zeitmanagement Brief- und E-Mail-Sprache


13

7 – Schulverwaltungsadministration (3 Tage)

8 – Projektmanagement (2 Tage)

Protokollführung/Sitzungsvorbereitung

Formen und Entwicklung einer Projektorganisation sowie Einfügung in Aufbauorganisation des Betriebs

–– Zweck des Protokolls –– Die verschiedenen schriftlichen Protokollarten –– Die sachlich richtigen Inhalte eines Protokolls –– Die Anforderungen an den Protokollführer –– Die Arbeiten vor, während und nach der Sitzung Archiv- und Registraturwesen –– Archivierungsarten –– Erstellung von Registraturen –– Rechtsgrundlagen der Archivierung

Änderungen vorbehalten.

Projektabwicklung: Strukturierung eines Projektes, Projektarten, Kernelemente, Phasenmodelle Projektdurchführung: Führungsaufgaben einer Projektleitung, Projektsteuerungsinstrumente (Ablaufplan, Ressourcenplan, Informationsplan)


STOFFPLAN DIPLOMKURS

14

1 – Organisations- und Schulentwicklung (3 Tage)

4 – Recht und Politik (2 Tage)

Bedeutung der strategischen Führung im schulischen Kontext

Massgebliches Recht auf Gemeindeebene: Verhältnis zu anderen Gemeinden (vor allem politischen Gemeinden), Formen der Zusammenarbeit zwischen Gemeinden, Finanzhaushaltsrecht, Submissionsrecht, Haftungsrecht, Fragen zur Gemeindeversammlung

Lokale strategische Führung im Zusammenspiel mit kantonaler Steuerung und Verwaltungsmanagement Aspekte der strategischen Führung: Finanzen, Infrastruktur, lokale Entwicklungen, Bildungspolitik, Qualitätsmanagement Gestaltung eines Strategieentwicklungsprozesses und Abstimmung auf die spezifische Schulsituation Unterscheidung von Aufgaben und Verantwortlichkeiten der strategischen und operativen Schulführung Verschiedene Organisationsformen von Schulbehörden und deren Auswirkungen auf die Schulverwaltungen 2 – Personalführung und -entwicklung (2 Tage) Aufgaben einer Führungskraft Führungsgrundlagen (Theorien/Modelle/Instrumente) Rolle als Schulverwaltungsleiter/in Verschiedene Führungsverhalten: Vor- und Nachteile

Schulrecht: Sonderpädagogische Massnahmen, Verfahren, Verhältnis zu Sozial- und Strafverfolgungsbehörden Politische Entscheidungsfindung Rechtliche und politische Aspekte 5 – Kommunikation/Öffentlichkeitsarbeit/ Krisenmanagement (3 Tage) Medien in der Schweiz Medienrecht und Medienethik: Pflichten, auf welchen Medienschaffende behaftet werden können und Rechte, welche gegenüber Medien bestehen Medienarbeit: Mediendokumentationen, Medienkonferenzen Aktualität der Website

Führen durch Delegation und Zielvereinbarung

Internet: Kriterien zur Beurteilung von Internet-Angeboten, Chancen und Risiken dieses Mediums

Teambildungsprozess, Bildung von lern- und arbeitsfähigen Teams

Statements vor Publikum

Coaching, Supervision und Mediation

Konstellationen und Dynamiken bei Krisen und Erkennung von Eskalationen

Kommunikation und Information im Führungskontext

Instrumente zur Verhinderung oder zur Meisterung von Krisen

Entwicklung und Umsetzung von Förderprogrammen

Erstellung Krisenmanual

3 – Finanzielle Führung (3 Tage)

6 – Auftrittskompetenz (2 Tage)

Grundlagen

Vorbereitung, Durchführung und Auswertung von Präsentationen

–– Rechnungswesen als Führungs- und Entscheidungsinstrument –– Internes Kontrollsystem (IKS) –– Reportings –– Budgetierung –– Jahresabschluss –– Verursacherfinanzierung –– Finanzkompetenzen

Änderungen vorbehalten.

Gestaltung eines zielgruppengerechten und wirkungsvollen Auftritts Korrekter und wirkungsvoller Einsatz von Instrumente Optimierung des eigenen Stils Business Knigge


15


ADMINISTRATIVES UND ORGANISATION

Anmeldung

Institutsleitung

Legen Sie Ihrer Anmeldung folgende Dokumente bei: Nachweis

Michel Vinzens

höchster Schulabschluss (z.B. Kopie des Fachausweises), eine

Direktor

Bestätigung über Ihre praktische Tätigkeit, ein Passfoto (digital im jpg-Dateiformat per E-Mail) und das ausgefüllte Anmelde­

Leitung Nachdiplomstudien HF

formular. Die Anmeldung ist definitiv.

Peter Wehrli Geschäftsleitungsmitglied

Durchführung Die Teilnehmerzahl ist beschränkt. Anmeldungen werden in der

Kontakt

Reihenfolge ihres Eintreffens berücksichtigt. Bei zu geringer Teil-

SIB

nehmerzahl behält sich das SIB vor, den Zertifikats- bzw. Diplom-

Schweizerisches Institut

kurs zu verschieben oder abzusagen.

für Betriebsökonomie Lagerstrasse 5

Studiengeld und Gebühren

8021 Zürich

Die Höhe des Studiengelds und der Gebühren sind im Anmelde-

Telefon 043 322 26 66

formular festgehalten. Das Studiengeld kann semester- oder mo-

E-Mail info@sib.ch

natsweise im Voraus entrichtet werden. VPZS-Mitglieder kommen

Web www.sib.ch

in den Genuss einer Ermässigung. Versicherung Als Teilnehmer/in sind Sie durch das SIB nicht versichert; sorgen Sie, wo nötig, selbst für Versicherungsschutz. Kündigung Eine vorzeitige Kündigung des Zertifikatskurses «Schul­ ver­ waltungs­fachfrau/-mann SIB/VPZS» ist auf Ende des ersten Semesters möglich. Die Abmeldung erfolgt schriftlich (E-Mail oder Brief) und muss spätestens 30 Tage vor Semesterende im Besitze des SIB sein. Bei Austritt während des Semesters ist das Studien­ geld für das ganze Semester zu entrichten. Für den Diplomkurs ist keine vorzeitige Kündigung möglich. Gerichtsstand Gerichtsstand und Erfüllungsort für sämtliche Leistungen ist Zürich. Zur Anwendung gelangt das schweizerische Recht.

16


ZERTIFIZIERUNGEN

17

Um Ihnen optimalen Unterricht zu garantieren, hat sich das SIB

EduQua, das schweizerische Qualitätszertifikat

einem aufwändigen und strengen Qualitätsprüfungsverfahren un-

für Weiterbildungsinstitutionen

terzogen und erfolgreich durchlaufen. Davon profitieren Sie als

Das EduQua-Zertifikat zeichnet eine gute Weiterbildungs­institution

Studierende/r in zweifacher Hinsicht: Ihr Unterricht wird garantiert

aus. Es trägt dazu bei, die Qualität der Weiterbildungsinstitu­

in allen Bereichen auf höchstem Niveau stehen. Und Sie haben

tionen zu sichern und zu entwickeln und schafft mehr Transparenz

eine weitere Gewähr, dass Ihre Weiterbildung durch das SIB in der

für Konsumentinnen und Konsumenten.

Arbeitswelt akzeptiert wird und Ihre Karriere optimal unterstützt. Das SIB ist Mitglied von SWISS LABEL. Als SIB Schweizerisches

SWISS LABEL, das Label für schweizerische Produkte

Institut für Betriebsökonomie unterstreichen wir damit unsere

und Dienstleistungen

Swissness. Werte wie Qualität, Zuverlässigkeit, Ehrlichkeit,

SWISS LABEL stärkt die hohe Identität der Schweiz als wichtiges,

Glaubwürdigkeit, Fairness, Tradition, Kreativität und Innovation

weltweit tätiges Exportland und unterstreicht das Herkunfts- und

leiten unser Handeln; aber nicht ohne Weltoffenheit. Letztere

Qualitätsbewusstsein von Käufern und Konsumenten von Waren

ermöglicht es erst, den Werk- und Arbeitsplatz Schweiz zur Blüte

und Dienstleistungen schweizerischen Ursprungs.

zu bringen.


ANGEBOT DES SIB

Diplomstudien HF Dipl. Betriebswirtschafter/in HF (6 Semester, berufsbegleitend) Dipl. Marketingmanager/in HF (je nach Vorbildung 4–6 Semester, berufsbegleitend) Nachdiplomstudien HF Dipl. HR-Leiter/in NDS HF (vormals dipl. Personalleiter/in) (2 Semester plus Diplomarbeit, berufsbegleitend) Dipl. Betriebsökonom/in NDS HF (2 Semester plus Diplomarbeit, berufsbegleitend) Dipl. Controller/in NDS HF (2 Semester plus Diplomarbeit, berufsbegleitend) Dipl. Leiter/in Finanzen und Services NDS HF (2 Semester plus Diplomarbeit, berufsbegleitend) Dipl. Finanzplanungsexperte/in NDS HF (2 Semester plus Diplomarbeit, berufsbegleitend) Dipl. Steuerberater/in NDS HF (2 Semester plus Diplomarbeit, berufsbegleitend) Dipl. Chief Digital Officer NDS HF (2 Semester plus Diplomarbeit, berufsbegleitend) Dipl. Schulverwaltungsleiter/in SIB/VPZS (2 Semester Zertifikatskurs, 1 Semester Diplomkurs, berufsbegleitend) Dipl. Business Engineer NDS HF (2 Semester plus Diplomarbeit, berufsbegleitend) Dipl. Qualitätsmanager/in NDS HF (2 Semester plus Diplomarbeit, berufsbegleitend) Dipl. Abteilungsleiter/in Gesundheitswesen NDS HF (2 Semester plus Diplomarbeit, berufsbegleitend)

Weitere Informationen finden Sie unter www.sib.ch

18


OPTIONEN IN DIE HOCHSCHULWELT

19

Das SIB Schweizerisches Institut für Betriebsökonomie und die HWZ Hochschule für Wirtschaft Zürich (Teil der Zürcher Fachhochschule) sind Schwesterinstitute unter einem Dach. Zwischen beiden Instituten hat sich eine fein abgestimmte Zusammenarbeit entwickelt. Das eröffnet Ihnen eine einzigartige Lernwelt mit vielfältigen An- und Abschlüssen.

Dipl. Betriebswirtschafter/in HF

Dipl. HR-Leiter/in NDS HF

Dipl. Marketingmanager/in HF

Dipl. Controller/in NDS HF

(vormals Personalleiter/in)

Dipl. Leiter/in Finanzen und Services NDS HF Dipl. Finanzplanungsexperte/in NDS HF Dipl. Steuerberater/in NDS HF Dipl. Chief Digital Officer NDS HF Dipl. Business Engineer NDS HF Dipl. Qualitätsmanager/in NDS HF

SIB Schweizerisches Institut für Betriebsökonomie

Kurse SIB

Dipl. Betriebsökonom/in NDS HF

– Certificate of Advanced Studies – Diploma of Advanced Studies – Master of Advanced Studies – Executive Master in Business Administration

–B  achelor of Science in Betriebs­ ökonomie (General Management) – Bachelor of Science in Kommunikation – Weitere Studienrichtungen

Master of Science in Business Administration

Doctor of Business Administration

SIB

SCHWEIZERISCHES INSTITUT FÜR BE TR IEBS ÖKONOMIE

HWZ Hochschule für Wirtschaft Zürich

Passerelle zur Fachhochschule oder Höhereintritt


SIB

SCHWEIZERISCHES INSTITUT FÜR BE TR IEBS ÖKONOMIE

DIE SCHWEIZER KADERSCHMIEDE S E I T 19 6 3

Lagerstrasse 5 8021 Zürich 043 322 26 66 info@sib.ch www.sib.ch


dipl. Schulverwaltungsleiter.in SIB/VPZS