Page 1

TITELSTORY | Kärnten läuft

21 Kilometer Urlaubsfeeling Wenn Kärnten läuft von Edith Zuschmann

D

Staraufgebot Fünf Wochen vor Beginn der Herbstmarathonsaison passt die Kärnten-LäuftKönigsdisziplin, der Wörthersee Halbmarathon, für viele Athleten wunderbar ins Trainingskonzept. Diese Möglichkeit nutzten bereits einige namhafte internationale Athleten, wie der Blick auf die Siegerlisten verrät: Viktor Röthlin, Wilson Kipsang, Joyce Chepchumba, Florence Kiplagat und Eluid Kipchoge standen hier bereits am Start.

102

RUNNING | 2/2016

Die Teilnahme der deutschen Elite hat am See ebenfalls Tradition – Carsten Eich, Oliver Dietz, Melanie Kraus sowie Anna und Lisa Hahner waren bereits vor Ort. Die flotten Zwillinge sind sogar Stammgäste, sie schwärmen von dem Rennen in hohen Tönen: „Hier sieht man das ganze Wochenende hindurch nur strahlende Gesichter. Die Organisation ist toll, und mit der Crew hat sich schon eine richtige Freundschaft entwickelt. Es ist einzigartig, wie einen hier das Publikum antreibt, vom Start bis ins Ziel spürt man die Begeisterung für das Laufen und diesen Event.“

Internationales Standing Diese Atmosphäre steckt nicht nur TopAthleten an. Kärnten Läuft lässt sich durchaus als fröhlicher, internationaler Volkslauf einreihen. Rund 7.500 Aktive aus 40 Ländern reisten für die 14. Auflage 2015 an. Vor allem Deutsche, Italiener und Slowenen mischten sich unter die Einheimischen.

Lachmuskeltraining Den Auftakt bildet für gewöhnlich am Freitagabend der 4,2 Kilometer lange Night Run, ein lockeres Einlaufen rund um die Running City am Ostufer des Wörthersees. Wenn die Sonne im Westen verschwindet, ist auf dem Veranstaltungsgelände noch lange nicht Schluss. Die Kärntner wissen eben zu feiern und

Fernsehszenerie

das Leben zu genießen. Eine Vorstellung des bekannten österreichischen Kabarettisten Lukas Resetarits sorgte dafür, dass bei der vergangenen Austragung die Lachmuskeln spielten und eine gemütliche, freundschaftliche Atmosphäre aufkam. Ein Gefühl, welches das gesamte Wochenende begleitete.

Sonntags warf die Sonne dann ihre Strahlen vom blauen Himmel, und mit ihnen strömten die Läufer nach Velden zum Start des Halben. 3.500 Athleten hatten sich angemeldet. Während es in den ersten Reihen stressig zuging, fiel die Stimmung im mittleren bis hinteren Feld entspannter aus. Pünktlich um 8.50 Uhr ertönte direkt vor der bekannten Filmkulisse des Schlosshotels für die erste Welle der Startschuss. Im Zwei-MinutenRhythmus folgten die weiteren Blöcke.

Einstiegsdroge Am Vortag des großen Halbmarathons gehörte die Laufbühne den Vierbeinern, dem Nachwuchs und den Damen, wobei der Frauenlauf einen besonderen Stellenwert einnahm. Mit knapp 700 Teilnehmerinnen wuchs dieser Bewerb 2015 am stärksten. Zudem gilt er als ideale „Einstiegsdroge“ für längere Distanzen. Um ihn vor allem für Einsteigerinnen attraktiv zu machen, zählt nicht primär die schnellste Zeit, sondern das größte Team. Dass es bei diesen 4,2 Kilometern besonders fröhlich herging, erklärt sich damit von selbst.

Sommerflair FOTOS: HORST VON BOHLEN · JOCHEN SCHMITZ

ie Wörtherseeregion gilt als eine der beliebtesten Feriendestinationen Mitteleuropas, das wissen natürlich auch die Ausdauerfans und haben diesen Ort für sich entdeckt. Wer sich während der Ferien in malerischer Natur auf dem Asphalt messen möchte, für den ist die dreitägige Veranstaltung genau das Richtige. Ein ganzes Sommerwochenende steht die Region nur im Zeichen des Sports.

Elitemagnet

FOTOS: HORST VON BOHLEN · JOCHEN SCHMITZ

„Pack die Laufschuhe und die Badehose ein“ – so lautet die Devise von „Kärnten Läuft“ am malerischen Wörthersee in Kärnten (Südösterreich). Dort, wo sich während der Sommermonate Sonnenhungrige und Wassernixen ein Stelldichein geben, beansprucht die Sportlergemeinde jedes Jahr am dritten Augustwochenende die Wege entlang des türkisfarbenen Wassers für sich.

Der Wettergott zeigte sich gnädig und bot mit 15 Grad akzeptable Bedingungen. Auf 30 Grad und mehr, für die Kärnten Läuft berüchtigt ist, kletterten die Temperaturen dieses Mal nicht. Das freute nicht nur die Sportler, sondern auch die Rettungskräfte. Die Strecke führte den langgezogenen Pulk vom

Westufer entlang des Nordufers zum östlichen Ende des Sees ins Ziel nach Klagenfurt. Auf dem Weg dorthin eröffneten sich immer wieder faszinierende Blicke auf das türkise Wasser.

Stippvisite Etwa bei der Hälfte des Rennens ging es für die Athleten dank einer Kursadaptie-

rung in Pörtschach erstmals für einige Meter ganz nah ans kühle Nass. Für Motivationsschübe sorgten die StimmungsHotspots am Parcours. Dazwischen genossen die Aktiven die eher ruhigeren Abschnitte und richteten ihre Augen auf die Landschaft. Bereits bei Kilometer 18 konnten die Halbmarathonis die ausgelassene Meute im Finisherbereich hören. Und als sie durch den Zielkanal liefen, erhielt jeder einzelne einen tosenden Applaus.

Kärnten Läuft Nächste Austragung: 19.–21.08.2016 Angebotene Distanzen: 21,1/10,5 km, Frauen-, Night-, Familien-, Hunde-, Junior- und Bambinilauf, Walking Siegerin im Halbmarathon 2015: Lisa Nemec (1:11:04 Stunden) Sieger im Halbmarathon 2015: Laban Korir (1:01:52 Stunden) Halbmarathon-Finisher 2015: 3.546 Läufer Startgeld: Halbmarathon ab 30,– Euro Homepage: www.kaerntenlaeuft.at

After-Race-Party Kaum war das Rennen geschafft, ging die Party los. Der Tag stand weiterhin im Zeichen der Sportcommunity. Es wurde gemeinsam gegessen, gefeiert und der „Spielplatz“ Wörthersee ausgekostet. Frei nach dem Motto „Lei lafn losn“ (nur laufen lassen), wie es im Kärntner Dialekt so schön heißt. Eine perfekte Vorlage für 2016: Dann lockt die 15. Auflage vom 19. bis 21.08. wieder an den „Läufer-See“.

RUNNING | 2/2016

103

RUNNING - Das Laufmagazin Nr. 172, Kärnten läuft  
Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you