Issuu on Google+

Organisationsmodell

& Qualit채tsentwicklung

13


Realschule Krautheim Schulprogramm Stand: März 2012

Organisationsmodell RSK

Steuergruppe unterstützt Schulleitung bei der Schulentwicklung: - aktuelle Fragen - Planung, Koordination, Delegation, Moderation, ... - Schulprogramm - Erziehungsziele/ Leitbild - neuer Bildungsplan - „An einem Strang ziehen“

E-Team unterstützt Schulleitung bei der Qualitätsentwicklung:

Schulleitung

- Beratung, Planung und Durchführung von Evaluation - Feedbackkultur - Erstellung und Pflege eines Schulportfolios - Prozessbeschreibung

Gesamtverantwortug

- Öffentlichkeitsarbeit - Sport-Koordination

TRANS

Team: Methoden

Team: Umwelt und Energie

PARENZ

Team: Bilingualer Unterricht

TRANS

Team: Multimedia

Team: Soziales Lernen

PARENZ

Kollegium Gesamtlehrerkonferenz

Alle Kolleginnen und Kollegen sind in mindestens einem der oben abgebildeten Teams (fünf Säulen des Schulprogramms) Mitglied. Jedes Team entsendet seinen Teamleiter in die Steuergruppe, in der außerdem die Schulleitung vertreten ist. Die Steuergruppe unterstützt die Schulleitung vor allem bei der Schulentwicklung. Vorschläge aus den Teams sowie Vorschläge aus der Steuergruppe werden hier diskutiert und vorbereitet, bevor sie nach weiterer Absprache mit der Schulleitung der GLK vorgestellt werden. Die Schulleitung trägt weiterhin die Gesamtverantwortung mit allen gesetzlichen Rechten und Pflichten. Das E-Team setzt sich ebenfalls aus einem Vertreter der Schulleitung und aus je einem Mitglied der Gruppen zusammen. Es berät die Gruppen bei der Evaluation und sammelt und bewertet selbst Daten aus dem Schulalltag (! Schulportfolio) und unterstützt so eine qualitative Schulentwicklung. Vorteile dieses Modells: -

Das Team ist wichtig. Personalausfälle (z.B. durch Versetzung) führen nicht zum Total-Ausfall des Systems. Es gibt eine hohe Transparenz zwischen allen Beteiligten. Kooperativer Führungsstil und Delegation führen zu einer Demokratisierung der Entscheidungsprozesse und damit zu mehr Eigenverantwortung, Motivation und Berufszufriedenheit der Kollegen. Im Team entwickeln sich Kreativität, Wir-Gefühl und gegenseitige Achtung. Die Findung und Umsetzung von Ideen ist erfolgversprechender.

14


Realschule Krautheim Schulprogramm Stand: März 2012 +

Mitglieder der Gruppen

Steuergruppe unterstützt Schulleitung bei der Schulentwicklung:

E-Team

Schulleitung

Thomas Weniger Angelika Schestag Thomas Schelle Rolf Bächle Florian Nuber Roland Kunzelmann

Simon Kurfeß Carmen Ettwein Timo Schnell Andreas Kaulbersch Rolf Bächle Jutta Schmieg

Thomas Weniger Simon Kurfeß

Gerhard Weiß Michael Teufel

Florian Nuber

TRANS

PARENZ

F. Schestag

H. Schelle

H. Bächle

H. Nuber

H. Kunzelmann

F. Ettwein

H. Schnell

F. Fath

H. Kurfeß

F. Schmieg

F. Heppner

F. Alcolino

F. Schestag

H. Lutz

F. Fath

F. Schuber

H. Steinmacher

F. Schuber

H. Teufel

F. Kolacek

F. Rehbock

F. Seitz

H. Weniger

H. Kaulbersch

F. Mack

F. Philipp

F. Jooß

F. Caspari F. Wagner

F. Philipp F. Rehbock

TRANS

PARENZ

Kollegium Gesamtlehrerkonferenz

15

F. Schäfer


Realschule Krautheim Schulprogramm Stand: März 2012

Qualitätsentwicklung an der RSK

Die Realschule Krautheim hat sich zum Ziel gesetzt, die Qualität von Unterricht und Erziehungsarbeit kontinuierlich zu überprüfen und zu verbessern. Seit einigen Jahren werden hierzu schulintern Befragungen zu den sechs Qualitätsbereichen des Landes Baden-Württemberg durchgeführt (Selbstevaluation) und die daraus gewonnenen Ergebnisse werden in die Überlegungen zur Weiterentwicklung der Schule einbezogen. Im Herbst 2005 hat die Realschule Krautheim als eine der ersten Schulen des Landes an einer Qualitätsüberprüfung von außen (Fremdevaluation) teilgenommen. Hierfür waren drei schulfremde Fachleute vom Landesinstitut für Schulentwicklung drei Tage an der Schule und überprüften die Schule nach landesweit einheitlichen Kriterien. Die Ergebnisse wurden in einem Bericht zusammengefasst. Unter dem Kapitel „Gesamteindruck der Schule“ findet sich folgendes Zitat: „Zusammen zu lernen und zusammen zu leben gelingt an der Realschule Krautheim in einem außergewöhnlichen Maße. Die Basis für diese erfolgreiche Arbeit ist ein positives Menschenbild und die hohe Identifikation der am Schulleben Beteiligten mit ihrer Schule. Die Bereitschaft, sich für diese Schule zu engagieren und Verantwortung zu übernehmen, ist stark ausgeprägt.“ Die überprüften Bereiche und ihre Bewertung:

Qualitätsbereich

Kriterium

A*

1. Durchführungsqualität der Selbstevaluation 2. Konzept des schulischen Qualitätsmanagements I.1. Fachliche und überfachliche QB I Leistungen Unterrichtsergebnisse I.2. Praxis der Leistungsmessung und I.3. Gestaltung der LehrUnterrichtsprozesse Lernprozesse I.4. Schulkonzept II.1. Kooperation im Kollegium QB II Professionalität II.2. Praxis der Weiterqualifizierung der Lehrpersonen II.3. Umgang mit beruflichen Anforderungen und Belastungen III.1. Führung QB III Schulführung III 2. Steuerungskonzept und Schulmanagement III.3. Personalentwicklung III.4. Ressourcen IV.1. Pädagogische Grundsätze QB IV Schul- und IV.2. Gestaltung der Lernumgebung Klassenklima IV 3. Schulleben V.1. Zusammenarbeit Schule – QB V Elternhaus Außenbeziehungen QB Qualitätsmanagement

A = stark entwickelt B = eher stark entwickelt

C = eher schwach entwickelt D = schwach entwickelt 16

B

C

X X X X X X nicht evaluiert

nicht evaluiert X X X nicht evaluiert

D


Realschule Krautheim Schulprogramm Stand: März 2012

Qualitätsentwicklung an der RSK

Qualitätsmanagementkonzept der Realschule Krautheim Die Ergebnisse der Fremdevaluation zeigen, dass in der Realschule Krautheim auf einem sehr hohen Standard gearbeitet wird. Um diese Qualität zu sichern und weiterzuentwickeln hat das Kollegium ein auf die Realschule Krautheim zugeschnittenes Qualitätsmanagementkonzept erstellt.

Schuljahr

2007/08

6-Jahres-Zyklus (Qualitätsbereiche)

QB 2 Professionalität der Lehrkräfte

3-Jahres-Zyklus (Säulen des Schulprogramms + Elternbefragung) Soziales Lernen Multimedia (ruht) Elternbefragung 1 Bilingualer Unterricht

2008/09

QB 3 Schulmanagement

EuroKom Elternbefragung 2

2009/10

QB1 Unterrichtsergebnisse und Unterrichtsprozesse

Methodenlernen Umwelt und Energie Elternbefragung 3 Soziales Lernen

2010/11

QB 4 Schul- und Klassenklima

Multimedia Elternbefragung 1 Bilingualer Unterricht

2011/12

QB 5 Außenbeziehungen

Qualitätsmanagement

- Zertifizierung IT Klasse 5+6 (9 ruht) - Zertifizierung Umwelt und Energie Klasse 7 und 9 - Vergleichsarbeiten Klasse 7 und 9 - Lernstandserhebung für Förderunterricht M und D - Hausaufgaben Kl. 6 - Ergebnisse PET

EuroKom

- Schülerfeedback

Elternbefragung 2

- Schüler-LehrerFeedback

Methodenlernen 2012/13

jährlicher Zyklus

Umwelt und Energie Elternbefragung 3

Pro Jahr werden für die Realschule Krautheim wesentliche Fragestellungen aus je einem verpflichtenden Qualitätsbereich evaluiert. Alle Säulen des Schulprogramms werden in einem 3-Jahres-Zyklus überprüft. Elternbefragungen, Zertifizierungen, Schülerfeedback, etc. finden jährlich statt. 17


Organisationsmodell