Page 1

1

G E S C H Ä F T S B E R I C H T

WACHSEN

WERBEN

2 0 0 8

ANSIEDELN


2

Grußwort Christian Weiß

3

Grußwort Jörn Rottach

4

WACHSEN

10

WERBEN

32

ANSIEDELN

58

Ausblick

68

Jahresabschluss

70


3

Sehr geehrte Damen und Herren, ein ereignisreiches Jahr

Im sechsten Geschäftsjahr konnte Rostock Business seine

Unterstützung von ansässigen Firmen in der Hansestadt

2008 ist zu Ende gegan-

Ziele „Wachsen-Werben-Ansiedeln“ durch hohe Konti-

zu schaffen. Des Weiteren begleiten wir seit letztem Jahr

gen, ein aufregendes Jahr

nuität erfolgreich und im Dienste der Hansestadt Rostock

speziell Unternehmen des Nordostens. Im Rahmen der „Lo-

2009 wirft seine Schatten

umsetzen. Insgesamt konnten im vergangenen Jahr sechs

kalen Wirtschaftsförderung“, einem Modellvorhaben des

voraus. Eines jedoch steht

neue Unternehmen, allesamt renommierte und namhafte

Bund-Länder-Förderprogramms „Stadtteile mit besonderem

außer Frage: Rostock liegt

Branchenführer wie die Assystem GmbH, Sysgo AG, Opus

Entwicklungsbedarf – Die Soziale Stadt“, bieten wir Gewer-

im Trend. Die Hansestadt

Marine GmbH, HKS GmbH, 3D Contech GmbH oder die Ull-

beberatung und unterstützen bei der Vermarktung von Ge-

belegt in repräsentativen

rich Gruppe für den Standort Rostock begeistert werden.

werbeflächen und Objekten.

Rankings des Jahres 2008

Als wichtigstes Werkzeug der Unternehmens- und Investo-

Spitzenplätze. Beim Städteranking 2008 der Initiative Neue

renansprache bewährte sich dabei auch 2008 die Präsenz

Diese erfreuliche Bilanz bestärkt uns, den eingeschlagenen

Soziale Marktwirtschaft in Kooperation mit der Wirtschafts-

auf den deutschen Branchenmessen. So konnten auf über

Pfad als Wirtschaftsförderung konsequent weiterzuverfol-

woche schnitt die Hansestadt sowohl beim Dynamik- als auch

20 Messen und Veranstaltungen neue Unternehmen und In-

gen, um das positive Image des Wirtschaftsstandortes weiter

beim Niveauranking überdurchschnittlich gut ab. So konnte

vestoren kontaktiert werden. Im Ergebnis stehen insgesamt

auszubauen und auch in Zukunft erfolgreich zu kommunizie-

Rostock beim Niveauranking vor allem mit seinen wettbe-

86 betreute Investitionsprojekte im Bereich der Akquisition.

ren. Diese Entwicklungen und Erfolge wären ohne zuverläs-

werbsfähigen Arbeitskosten, seinem hohen Struktureffekt

Auch die intensive Arbeit mit den bereits ansässigen Unter-

sige Partner nicht möglich gewesen. So arbeiten Wirtschaft

und dem hohen Anteil an qualifizierten Fachkräften punk-

nehmen bildete einen Schwerpunkt unserer Arbeit im Jah-

und Verwaltung, Ministerien, Kammern und Verbände aus

ten. Die steigenden Gewerbeanmeldungen, die hohe Ausbil-

re 2008. Sowohl die Nordex AG als auch die e.n.o. energy

dem Land MV, der Hansestadt sowie Invest in Mecklenburg-

dungsplatzdichte und die weiter sinkende Arbeitslosenquo-

windpower GmbH erhielten bei ihren Erweiterungsvorhaben

Vorpommern gemeinsam mit uns daran, die sich bietenden

te dokumentieren ebenso die starke Entwicklung Rostocks.

im vergangenen Jahr tatkräftige Unterstützung. Insgesamt

Chancen in konkrete Erfolge für die Hansestadt umzusetzen.

Auch eine Studie von Pricewaterhouse Coopers und des Ham-

wurden im Jahr 2008 ca. 200 Firmen zu Wachstums- oder

An dieser Stelle möchte ich mich bei allen Beteiligten für

burgischen Weltwirtschaftsinstitutes bestätigt Rostock gute

Investitionsfragen beraten.

die erfolgreiche Unterstützung unserer Arbeit bedanken. Wir werden weiterhin gemeinsam daran arbeiten, Rostock

Zukunftschancen. So bescheinigt sie der Hansestadt vor allem beim Standortfaktor Wissen durch die Universität und durch

Aber auch neue Serviceangebote und betreuende Dienst-

in diesen stürmischen Zeiten als wirtschaftlichen Leuchtturm

die zahlreichen Forschungseinrichtungen wie Max-Planck-Ins-

leistungen wurden von den Unternehmen stärker genutzt.

auf der Landkarte zu etablieren und den positiven Trend, der

titut, Fraunhofer-Institut und Leibniz-Institut sehr gute Vor-

So fand der Unternehmersprechtag „Wirtschaftslotse“ zu-

unübersehbar ist, fortsetzen.

aussetzungen und nutzbare Potentiale. Außerdem verfügt

sammen mit der Stadtverwaltung und dem Wirtschafts-

Rostock nicht nur über eine diversifizierte Dienstleistungs-

ausschuss regen Zuspruch. Diese neue Serviceleistung trägt

landschaft, sondern auch über eine hohe Lebensqualität, kul-

insbesondere den Wünschen der Unternehmer Rechnung,

Christian Weiß

turelle Vielfalt und kreative, hoch qualifizierte Arbeitskräfte.

eine einheitliche

Geschäftsführer, Rostock Business

Anlaufstelle für gezielte Beratung und


4

Sehr geehrte Damen und Herren, ein Handschlag besiegel-

Der Wirtschaftsstandort Mecklenburg-Vorpommern war mir

te die Gründung unserer

vor unserer Ansiedlung hier kein Begriff – in Bayern kennt

Niederlassung in Rostock

man diese Region eher als Urlaubsziel. Aber aufgrund un-

– ein Handschlag zwi-

serer außerordentlich positiven Erfahrungen generell in der

schen Herrn Brandl, dem

Region bin ich nun sehr froh, dass Liebherr sich für den

Geschäftsführer der Lieb-

Standort Rostock entschieden hat und wir gefolgt sind.

herr-Werke in Nenzig, und mir.

Das öffentliche Interesse an unserem Unternehmen ist eine völlig neue Erfahrung für uns – sind wir doch in Oberstau-

Diese alte Tradition war der Auftakt für unsere umfang-

fen den so zahlreichen Besuch von Geschäftsführern, von

reichen Investitionen hier in Rostock, um unserem langjäh-

Staatssekretären und sogar Ministern nicht gewohnt, eben-

rigen Geschäftspartner Liebherr in seiner 2002 gegründeten

so wenig wie das große Interesse der Medien.

Rostocker Niederlassung kurze Wege und somit auch weiterhin eine konstante Belieferung bieten zu können.

Ich bin jedes Mal, wenn ich nach Rostock komme, glücklich über die Entwicklung unserer Niederlassung. Wer hätte gedacht, dass

Wohl der wichtigste Partner beim Suchen nach geeigneten

wir uns der Hansestadt Rostock einmal so verbunden fühlen!

Gewerbeflächen, Personal und Zulieferern war Rostock Business, mit denen ich im Oktober 2004 in Kontakt trat und

Lassen Sie uns gemeinsam daran arbeiten, dass die ange-

die ich im November 2004 bei einem ersten Besuch als au-

nehme Kooperation fortgesetzt werden kann; an dieser

ßerordentlich kompetentes und gut strukturiertes Netzwerk

Stelle sagen wir Rostock Business ein herzliches Dankeschön

kennengelernt habe. Dank der souveränen Unterstützung

für die positiven Rahmenbedingungen vor Ort und das über-

nahmen wir bereits im Oktober 2005 auf dem Gelände der

durchschnittliche Engagement – zum Wohle der Rostocker

ehemaligen Schweißtechnik im Fischereihafen Rostock die

Unternehmen und der gesamten Region.

Produktion auf. Uns wurde ermöglicht, aufgrund der großen Nachfrage nicht nur von Liebherr Rostock, sondern auch

Jörn Rottach,

anderer Liebherr-Werke und neu gewonnener Kunden ohne

Geschäftsführer, Rottach GmbH

große bürokratische Hürden eine kontinuierliche Erweiterung unserer Betriebsflächen zu realisieren.


5

Hansestadt Rostock Modern. Nachhaltig. Lebenswert.

Die Hansestadt Rostock ist attraktiver Wohn- und Lebensstandort mit hohem Freizeitwert. Sie ist bedeutender Wissenschaftsstandort mit einer der ältesten deutschen Universitäten und einer der jüngsten deutschen Hochschulen sowie Instituten aller drei namhaften deutschen Wissenschaftsorganisationen. Rostock ist als Hafenstadt, Werft-, Reedereien- und Marinestandort einer der wichtigsten Pfeiler der maritimen Verbundwirtschaft in Deutschland. Als Tourismusdestination kann Rostock mit seinem Seebad Warnemünde in den vergangenen zwei Jahrzehnten auf beständig wachsende Besucherzahlen verweisen. Rund ein Siebtel der Wirtschaftsleistung und der Arbeitsplätze des Bundeslandes entfällt auf die Hansestadt. Rostock hat sich von einem rein maritimen Standort zu einem Dienstleistungsstandort mit maritimem Background entwickelt, an dem heute 87% aller Erwerbstätigen im Dienstleistungssektor beschäftigt sind. Die industrielle Wirtschaftsstruktur Rostocks stellt eine Mischung aus traditionell starken Wirtschaftsbereichen in der Region,


6

Schwerlast-Kai LIEBHERR-Werk im Seehafen Rostock


7

wie dem Schiffbau und seinen Zulieferern, und innovativen

Namhafte internationale Firmen haben sich in der Hanse-

wert. Die Stadt hat ihr eigenes Seebad und Warnemünde

Hightech-Unternehmen dar. Die Produktivität wächst, die

stadt niedergelassen und die Chancen der Stadt im immer

das hanseatisch geprägte Rostock im Hintergrund.

Zahl der Erwerbstätigen steigt seit 2005 stetig. Potentiale

weiter wachsenden Wirtschaftsraum Ostsee erkannt.

für wissensbasiertes Wachstum stellen unter anderem die

Auch neue Branchen und Technologien sind in Rostock zu

Ein buntes Kulturleben, aber auch die aufwändig rekons-

zahlreichen Forschungsinstitute und die in der Hansestadt

Hause. Die Stadt liegt mitten im „Biocon Valley“ und hat in

truierte Altstadt, das liebenswert-romantische Seebad

ausgebildeten Fachkräfte dar.

den zahlreichen Technologie- und Forschungszentren

Warnemünde oder die vielfältige Kröpeliner-Tor-Vorstadt

schon viele Ideen zu Existenzgründungen wachsen lassen.

laden zu Entdeckungen ein. Rostock entwickelt sich auch

Rostock ist ein Standort zwischen den Märkten und

als Tagungsort und Messeplatz weiter und kann mit

Markt zugleich. Leistungsstarke Logistiker sorgen dafür,

Und auch das hier gesprochene klare Hochdeutsch zahlt

hochkarätigen wissenschaftlichen und politischen Veran-

dass Waren kostengünstig zur rechten Zeit am rechten Ort

sich aus: In den Servicecentern werden Kundenwünsche

staltungen aufwarten. Gerade im Sommer sind es auch

eintreffen. Dreh- und Angelpunkte für die Verkehrsströme

nicht nur aus Deutschland entgegen genommen und

die zahlreichen Kreuzfahrtschiffe, die für internationales

sind die Rostocker Häfen – allen voran der Seehafen. Mit

erfüllt. Rostock und Warnemünde sind immer eine Reise

Flair sorgen.

diesem Angebot hat Rostock eine zentrale Hub-Funktion an der Schnittstelle zu Skandinavien und Nord-Ost-Eu-

9 Plätze nach oben: Niedrige Arbeitskosten, viele Hochqualifizierte

ropa, einem Wachstumsmarkt mit über 300 Millionen

Rostock belegt mit 88,9 Punkten Platz 40 von insgesamt 50 untersuchten Großstädten im fünften wissenschaftlichen Städteranking der Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft (INSM) in Kooperation mit der WirtschaftsWoche. Die INSM-Studie berücksichtigt zahlreiche ökonomische und strukturelle Indikatoren wie Arbeitseinkommen, Bruttoinlandsprodukt und Investitionsquote. Die Gesamtbewertung für jede Stadt setzt sich aus den aktuellen Daten (Niveau-Ranking) sowie den Veränderungen im Zeitraum 2002-2007 (Dynamikranking) zusammen. Beim NiveauRanking kam Rostock mit 38,0 Punkten auf Platz 45 und beim Dynamikranking mit 50,9 Punkten auf Platz 23. Wo Rostocks Stärken liegen, zeigt folgende Übersicht:

Verbrauchern. Die Hansestadt ist damit ein bedeutendes Logistikdrehkreuz im Ostseeraum und durch die Nähe zu Hamburg ein wichtiger Sekundärstandort für Unternehmen der Luft- und Raumfahrtbranche. Überzeugende Branchenkompetenz besitzt Rostock darüber hinaus im Bereich in-

Niveau-Ranking:

dustrieller Verarbeitung, Life Sciences sowie Premiumdienstleister. Von hier aus werden schnelle und vor allem kurze Wege garantiert.

+ Der Struktureffekt in Rostock beläuft sich auf 2,0 Prozent. Der Durchschnitt liegt bei 1,1 Prozent, das bedeutet Rang 6. + Der Anteil der Hochqualifizierten an den Beschäftigten liegt in Rostock bei 13,7 Prozent. Der Durchschnitt beträgt 12,2 Prozent; Rostock landet damit auf dem 16. Rang.

Die bisher geschaffenen Verbindungen zu Land, zu

Dynamik-Ranking:

Wasser und zu Luft sind für Rostock Ausgangspunkt zur

+ Die Gewerbean- und -abmeldungen stiegen von 2002 bis 2006 in Rostock um 4,7 je 1.000 Einwohner. Im Durchschnitt

Entwicklung weiterer Infrastruktur. Rostock ist über die Ostseeautobahn A20 von Hamburg aus direkt zu erreichen. Und das in weniger als zwei Stunden. Ostwärts führt die A20 weiter bis Stettin. Damit ist Rostock auch bestens auf die Anforderungen der neuen EU-Märkte in Osteuropa vorbereitet.

stiegen die Gewerbean- und -abmeldungen um 1,3. Das bedeutet Platz 1 für Rostock. + Die Ausbildungsplatzdichte in Rostock stieg von 2002 bis 2005 um 3,9 Prozentpunkte. Der Mittelwert aller Städte beträgt -3,3 Prozentpunkte: Platz 2 für Rostock. + Die Arbeitslosenquote sank in Rostock zwischen 2002 und 2007 um 0,8 Prozentpunkte - der Durchschnitt belief sich auf einen Zuwachs von 0,4 Prozentpunkten - das bedeutet Platz 11 für Rostock.


8

Rostock Business –

Investoren begeistern Arbeitskräfte

seit fünf Jahren Dienstleister Wachsen Werben Ansiedeln für die Wirtschaft in der Hansestadt stabiles Wachstum

Markenunternehmen aus Rostock Vorhandene Potentiale ausbauen, Branchen entwickeln, Unternehmenswachstum fördern, Investoren für die Hansestadt begeistern und dadurch weitere Arbeitsplätze schaffen – diesen Kernaufgaben stellt sich Rostock Business seit fünf Jahren erfolgreich. 7.000 Firmen wurden von Rostock Business in den vergangenen fünf Jahren unter anderem in Vorbereitung von 112 Messebesuchen und Veranstaltungen angesprochen. Über 4.500 neu geschaffene Arbeitsplätze aus 28 Ansiedlungen sind eindeutiger Beleg dafür, dass die Strategie Wachsen, Werben, Ansiedeln auch zukünftig erfolgreich sein wird. Die zurückliegenden Jahre waren geprägt von herausragenden Ereignissen wie der Eröffnung des IKEA-Einrichtungshauses und KundenCenters, den Ansiedlungen von Unternehmen wie adm, Alice, Call4Cruise, des Lidl-Logistikzentrums oder aber auch der Verlagerung des Headquarters von AIDA Cruises nach Rostock. Darüber hinaus konnte mit dem G8-Gipfel ein mediales Großereignis in der Region erfolgreich genutzt


9

„ werden, um das positive Image des Wirtschaftsstandortes auszubauen. Gleichzeitig konnte die Hansestadt ein stabiles Wachstum verzeichnen, das sich derzeit fortsetzt. Dabei zahlte sich insbesondere die intensive Betreuung ansässiger Unternehmen aus. So konnten die von Rostock Business am Standort begleiteten Firmen wie SAB, Nordex, EIKBOOM, Laeisz oder DMR Mechanische Werkstätten in den letzten Jahren neben ihrem Investitionsvolumen vor allem auch die Anzahl der Arbeitskräfte deutlich steigern. Zukünftig wird daher ein besonderer Fokus auf branchenbezogenen Aktivitäten liegen, um die Stärken in den einzelnen Wirtschaftsclustern noch effektiver zu bündeln. Die Ergebnisse, die die Wirtschaftsförderungsgesellschaft vorzuweisen hat, sind gleichzeitig Resultat eines aktiven Standortmarketings. Die multimedialen Marketingtools bestehend aus Messeauftritten, Broschüren, Pressearbeit und einem starken Internetauftritt helfen Unternehmen sich in einem professionellen Umfeld zu vermarkten.

Seit dem Jahr 2003 ist Rostock Business Ansprechpartner der Wirtschaft, der die Belange lokaler Unternehmen aufgreift, umsetzt und die Hansestadt überzeugend präsentiert, um aktiv für Investitionen zu werben. Hanse, Hafen, Hightech steht somit nicht nur für einen innovativen Standort sondern gleichzeitig für eine wirtschaftsfreundliche Hansestadt. In Zeiten des Wandels und des internationalen Standortwettbewerbs präsentiert sich die Hansestadt Rostock als Wachstums- und Innovationsmotor im Nordosten. Mit Rostock Business ist die Stadt den richtigen Weg in Richtung einer modernen Wirtschaftsförderung gegangen. Roland Methling Oberbürgermeister der Hansestadt Rostock


Zukunftsfähigkeit Arbeitskräftepotential Branchenarbeit Standortfaktoren Wirtschaft Flächen Fachkräfte Finanzen Expansionen Arbeitsgruppen Untersuchungen Informationen Beratung Begleitung Unternehmen Aktivitäten Wirtschaftslotse Branchenentwicklung Plattformen Vernetzung Entscheider Veranstaltungen Immobilientag Branchennetzwerk WIND ENERGY Network Rostock Verein Unternehmensbetreuung Angebote Anfragen Projekte Telefonat Kontaktvermittlung Projektbegleitung Neubau Erweiterungsvorhaben Informationsrecherchen Beratungen Kommunikation Einbindung Prüfung Handling Schnittstelle Netzwerkpartner Gewerbeflächen Infrastruktur Zukunftsfähigkeit Arbeitskräftepotential Branchenarbeit Standortfaktoren Wirtschaft Flächen Fachkräfte Finanzen Expansionen Arbeitsgruppen Untersuchungen Informationen Beratung Begleitung 10


11

WACHSEN


12

Für die Branchenentwicklung hat Rostock Business Platt-

Ansiedlungswillige Unternehmen sind zu Beginn wie empfindliche Pflanzen - sie müssen gepflegt und umsorgt werden, bis sie kräftige Wurzeln geschlagen haben. Rostock Business bezieht deshalb die Agentur für Arbeit Rostock konsequent in alle Rostocker Ansiedlungsprojekte ein. Diese frühzeitige Zusammenarbeit stellt auch auf einem knappen Arbeitsmarkt erfolgreich sicher, dass der „Dünger“ Beschaffung und Weiterbildung der erforderlichen Fachkräfte für die ansiedelnden und expandierenden Unternehmen mit Hilfe der Arbeitsagentur von Anfang an nachhaltig wirken kann.

Hans-Otto Bröker, Vorsitzender der Geschäftsführung Agentur für Arbeit

formen entwickelt, die eine Vernetzung zwischen Entscheidern und Unternehmen innerhalb einer Branche vorantreiben werden. Dabei reicht die Spannweite von Veranstaltungen wie dem Immobilientag bis hin zur Koordination von Branchennetzwerken wie dem WIND ENERGY Network Rostock e.V..

Für expandierende Unternehmen: Beratungsund Betreuungsangebote kommen an Im Jahr 2008 wurden über 200 Anfragen und Projekte

Bestandsentwicklung 2008: Sicherung der Zukunftsfähigkeit steht im Mittelpunkt

von lokalen und regionalen Unternehmen und Unternehmern betreut und begleitet. Der Umfang der Betreuung hängt dabei vom Kunden ab – vom einfachen Telefonat über eine Kon-

„Bestandsentwicklung 2008“ bedeutet bei Rostock Busi-

taktvermittlung bis zur umfangreichen, intensiven Projektbe-

ness, die Zukunftsfähigkeit des Standortes Rostock durch

gleitung bei Neubau- oder Erweiterungsvorhaben. Typische

eine aktive Gestaltung der Standortfaktoren zu sichern.

Aufgaben der Unternehmensbetreuung fokussieren sich

Ziel ist es, durch die Betreuung und Entwicklung dieser

vorwiegend auf Informationsrecherchen, Beratungen vor Ort,

Themen die Attraktivität der Hansestadt Rostock zu stei-

Kommunikation und Einbindung von Partnern, Prüfung und

gern und so eine langfristige wirtschaftliche Entwicklung

Handling von Vorhaben mit der Verwaltung sowie Informa-

zu fördern. Die drei entscheidenden Standortfaktoren

tionen zu möglichen Geschäfts- und Netzwerkpartnern,

sind Flächen, Fachkräfte und Finanzen. Zur ausreichenden

Gewerbeflächen und Fördermitteln. Nachgefragt werden

Ausstattung mit Flächen für Ansiedlungen und Expan-

mit 43% der Beratungen am meisten Informationen zu Flächen

sionen in der Hansestadt hat die Bestandsentwicklung

und zu Standorten. Die schnelle und genaue Beratung zu Ex-

gemeinsam mit anderen Partnern wie dem Seehafen

pansions- und Ansiedlungsmöglichkeiten zählt damit zu

Rostock und dem Regionalen Planungsverband das Thema

den umfassendsten Aufgabenfeldern von Rostock Business.

zum Gegenstand von strategischen Arbeitsgruppen und Untersuchungen gemacht. In der Unternehmensbetreu-

Betreuungsart

ung steht die unbürokratische und schnelle Beratung und

Vermittlung Kontakte

88

Begleitung von einzelnen Unternehmen bei konkreten Fra-

Gewerbeflächensuche

87

gestellungen zu Expansionsprojekten im Mittelpunkt der

Betreuung Arbeitskräfterecruiting 16

Aktivitäten. Zu diesem Zweck wurden 2008 auch neue

Finanzierung Förderung

Formate, wie beispielsweise der „Wirtschaftslotse“,

Summe

entwickelt.

Anzahl

13 204


13

Der zweite große Schwerpunkt der Betreuung liegt in der

neu zu schaffen, wurde seit September 2008 ein neues

stellt wurde. Durch das Wachstum in den Unternehmen

Vermittlung von Kontakten, Know-how und Re-

Format für Unternehmen, der „Wirtschaftslotse“ ange-

hat sich auch der Bedarf an qualifizierten Fachkräften

cherchen. 43% der Unternehmen hatten Nachfragen zu

boten. Seit dem findet einmal monatlich gemeinsam mit

entsprechend vergrößert. Um die Unternehmen in Me-

relevanten Unternehmen und Technologien in Rostock.

dem Vorsitzenden des Wirtschaftsausschusses sowie des

cklenburg-Vorpommern an dieser Stelle zu unterstützen,

Themen wie Arbeitskräfterekrutierung und Informationen

für Wirtschaftsfragen in der Stadtverwaltung zuständigen

startete im Juli die Rekrutierungskampagne MV Profes-

über Förderprogramme spielten ebenfalls eine wichtige

Amtes für Stadtplanung und Stadtentwicklung ein Unter-

sionals initiiert durch Invest in Mecklenburg-Vorpommern.

Rolle bei den Unternehmensprojekten.

nehmersprechtag statt. Diese neue Serviceleistung trug

Die Erweiterung des von Rostock Business entwickelten

den Wünschen der Unternehmer Rechnung, eine Anlauf-

erfolgreichen Formates Rostock Professionals profitiert

stelle für gezielte Beratung durch ein direktes Gespräch

von vielfältigen Kooperationen und nutzt das Know-how

mit der Verwaltung zu schaffen. Das Angebot wurde

von Rostock Business als Dienstleister. Die landeswei-

„Wirtschaftslotse“: erfahrene Partner für Rostocker Wirtschaftskapitäne

sehr stark angenommen. Pro Sprechtag werden ca. 3-5 Be-

te Vernetzung mit den Hochschulen, Kammern

Um die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen für Unter-

ratungen zur Suche nach geeigneten Gewerbeflächen, die

und regionalen Wirtschaftsförderungen sowie die

nehmen vor Ort durch konkrete Lösungsansätze zu verbes-

Aktivierung von Fördermitteln, planungsrelevanten Fragen

Ausweitung auf weitere Kommunen stärkt gezielt die

sern und somit wertvolle Arbeitsplätze zu erhalten bzw.

sowie Möglichkeiten der Mitarbeiterqualifizierung bzw.

Nachhaltigkeit der Kampagne. Kernstück von MV Professi-

Rekrutierung durchgeführt.

onals ist ein virtueller Arbeitsmarkt, welcher die Stellenprofile der Unternehmen veröffentlicht, die sich an der

Anteile Unternehmensbetreuung

8% 6%

43 %

43 %

Fachkräfte für Unternehmen: Rostock Professionals goes MV Professionals

Kampagne beteiligen. Parallel dazu wurden begleitende PR-Maßnahmen wie Anzeigen in überregionalen Medien wie der „FAZ“ oder der „Welt“ sowie Schaltungen von

Vermittlung Kontakte

Das Thema Fachkräfte ist ein wichtiger Bestandteil der

städtischen Citylights eingebunden, um über die Kam-

Gewerbeflächensuche

Unternehmensbetreuung bei Rostock Business. Meck-

pagne zu informieren. Im Fokus der Zielgruppenansprache

lenburg-Vorpommern hat 2008 als Wirtschaftsstandort

stehen insbesondere Facharbeiter, Rückkehrer und Hoch-

einen kräftigen Sprung nach vorn gemacht. Die wirt-

schulabsolventen.

Betreuung/ Arbeitskräfterecruiting

schaftliche Dynamik im Nordosten ist sogar größer als Finanzierung/Förderung

in Bayern. Sie liegt im Ländervergleich nach Hamburg auf

Die Nachfrage nach optimal ausgebildeten Fachkräften

Platz zwei. Das ist das Ergebnis einer Studie der Initiative

bei den Unternehmen in der Region Rostock bleibt wei-

Neue Soziale Marktwirtschaft (INSM), die in Berlin vorge-

ter ungebrochen.


14

Als Unternehmer in Rostock tätig zu sein, bedeutet für mich in erster Linie die Nutzung vielfältiger Chancen, den Zugriff auf gut ausgebildete und motivierte Fachleute. Junge Menschen, Know-how aus dem Wirtschaftsumfeld und der Wissenschaft, Wachstumsimpulse der Hafenwirtschaft, neuer Industrien sowie eine Vielfalt von Dienstleistungsbereichen ermöglichen die Realisierung eines breiten Spektrums von Bauaufgaben. Die geografische Lage Rostocks, die den Zugang zu einem der am schnellsten wachsenden Wirtschaftsräume, der Ostseeregion, bietet, gibt uns Mut für die Gestaltung einer dynamischen Zukunft. Mit der Gründung unseres Unternehmens 1990 reagierten die Gesellschafter frühzeitig auf diese Entwicklungen. Heute nimmt die Groth & Co. Bauunternehmung GmbH, Rostock mit ihrer Tochtergesellschaft in Neustrelitz eine anerkannte Marktstellung ein und profitiert von den Potentialen, die der Wirtschaftsstandort zu bieten hat.

Prof. Dr.-Ing. Carl Thümecke, Geschäftsführer Groth & Co. Bauunternehmung GmbH

Erfolgreiche Expansionen in der Hansestadt Rostock Unternehmen, die von Rostock Business betreut werden, investieren und erhalten oder schaffen wichtige Arbeitsplätze für Rostock. Das Betreuungsangebot von Rostock Business bietet somit einen Mehrwert für Unternehmen und den Standort Rostock: Investitionen werden erst ermöglicht oder schneller umgesetzt, Unternehmen werden in ihrer Expansion aktiv gefördert. Die in der Tabelle dargestellten Unternehmen sind eine Auswahl Erweiterung Nordex im Güterverkehrszentrum

beispielhafter Beratungsprojekte, die Rostock Business durchgeführt hat.


15

Firma: e.n.o. energy windpower GmbH

Begleitung Rostock Business: 2008 Neubau Produktionshalle; Ver-

Profil: Hersteller von Windenergieanlagen

lagerung von Rerik; Erweiterung in 2008 von 25 MA auf 52 MA; För-

Projekt: Neubau am Standort im Gewerbegebiet Hafenvorgelände Ost

dermittelberatung; Begleitung des Erweiterungsvorhabens in Rostock;

Investition: ca. 5 Mio Euro, Sicherung von 52 Arbeitsplätzen

Koordinierung von Terminen

Firma: Bäckerei – Konditorei – Café Nowak

Begleitung Rostock Business: kontinuierliche Begleitung seit mehreren Jahren durch

Profil: Bäckerei/ Lebensmittel

Rostock Business; Unterstützung bei der Sicherstellung von notwendigen Erschlie-

Projekt: Neubau Produktionsstätte Dalwitzhofer Weg

ßungsmaßnahmen in Abstimmung mit Eurawasser / WarnowWasser- und Abwasser-

Investition: ca. 1 Mio Euro, Sicherung von 40 Arbeitsplätzen

verband; Vorschlag Rostock Business für Unternehmerin des Jahres 2008; Unterstützung und Vermittlung bei Erweiterungsvorhaben und Sondergenehmigungen

MNR Montagebau Neptun Rostock GmbH

Firma: MNR Montagebau-Neptun-Rostock GmbH

Begleitung Rostock Business: Kontaktaufnahme durch MNR GmbH im Januar

Profil: Stahlbau für den allgemeinen Maschinenbau, einschließlich

2007; Unternehmensbesichtigung durch Rostock Business; Standortbesichtigung

mechanische Bearbeitung

von Expansionsflächen; Begleitung und Koordination zu den Themen: Investitions-

Projekt: Expansion am Standort 2008, Erwerb und Umbaumaßnahmen an

förderung, Baugenehmigung, Qualifizierung von Arbeitskräften; Koordinierung

zweiter Halle in Rostock

eines Termins mit der Verwaltung sowie dem Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit

Investition: ca. 3,1 Mio Euro, Sicherung von 30 Arbeitsplätzen, geplantes

und Tourismus MV

Wachstum um 20 Mitarbeiter

Firma: Belog Beyer Logistik GmbH

Begleitung Rostock Business: Beratung bei Standort-Suche; Kontaktvermitt-

Profil: Logistik-Unternehmen

lung; Anmietung von Flächen in Schmarl; Förderberatung

Projekt: Verlagerung von Broderstorf nach Rostock Investition: Anmietung von Gewerberäumen in Schmarl, Ansiedlung von 62 Arbeitsplätzen in Rostock

Firma: EIKBOOM GmbH

Begleitung Rostock Business: Förderberatung; Begleitung,

Profil: Zulieferer für Windkraftanlagen

Moderation der Gepräche mit dem Landesförderinstitut

Projekt: Expansion - Umbaumaßnahmen eines Lagers zum Logistikzentrum im Krischanweg Investition: ca. 100.000 Euro, Sicherung von 50 Arbeitsplätzen


16

ROSTOCK EXPANSION

Immobilienwirtschaft Infrastruktur

Gewerbeflächen Lebensqualität Zukunft gestalten durch aktive Branchenbetreuung

lungen, welche die zunehmende Dynamik in der positiven

Und es gibt noch Raum für weitere Investitionen in der

wirtschaftlichen Entwicklung Rostocks dokumentieren und

Hansestadt Rostock. So begann die Planung des Gebietes

damit eine Vielzahl von Immobilienprojekten ermöglichen.

„Östlich der Stadtmauer“, das Raum für bis zu 600 Wohneinheiten bieten wird. In einem ersten Architekturwett-

Bestandsentwicklung steht auch für Branchenentwicklung - Veranstaltungen, Netzwerkarbeit oder gemeinsame Pro-

Und auch für moderne Formate im Immobilien- und

bewerb wurden Anfang 2008 erste Ideen zur Gestaltung

jekte sollen eine Branche voranbringen: Rostock Business

Standortmarketing von Rostock Business. Auf Messen

präsentiert.

legt den Fokus dabei auf neue Trends, aktuelle Informati-

und Veranstaltungen wie den Immobilientagen oder der

onen und enge Kooperation mit den Unternehmen, um die

EXPO REAL hieß es mit Rostocker Immobilienpartnern

Mit dem „Karavelle-Quartier“ auf der ehemaligen Holz-

Partizipation an Wachstumsmärkten und eine langfristige

Flagge zu zeigen, präsent zu sein, mit Bestands- und

halbinsel wird ebenfalls ein neuer Stadtteil für Leben und

erfolgreiche Entwicklung am Standort zu sichern.

Neukontakten über aktuelle Immobilienprojekte und Trends

Arbeiten am Wasser entstehen.

zu sprechen sowie dadurch die Weichen für die zukünftige Im Fokus stehen bei Rostock Business:

Entwicklung der lokalen Immobilienbranche zu stellen.

- die Immobilienwirtschaft mit ROSTOCK EXPANSION - die Windenergiebranche mit dem WIND ENERGY Network Rostock e.V. - die Luft- und Raumfahrtindustrie in Rostock mit DESTINATION NORTHEAST

Für eine aktive Wirtschaftsförderung ist Benchmarking Chance und Herausforderung zugleich und unterstützt

Rostock ist der Immobilienstandort Nr. 1 im Nordosten

bei der Weiterentwicklung des Wirtschafts- und Immo-

Deutschlands. Das zeigen Fakten wie die steigenden Ein-

bilienstandortes.

wohnerzahlen und die Entwicklung von Projekten wie dem Kröpeliner-Tor-Center in der City zu neuen Einkaufsmagne-

Damit sich die belegbare dynamische Entwicklung auch

ten. Damit hat Rostock als Handelsstandort insbesonde-

bei zukünftigen Ratings widerspiegelt, hat Rostock Busi-

- die Biotechnologie

re für überregionale Gäste an Attraktivität gewonnen und

ness 2008 eine Vielzahl von Anfragen von Beratungsun-

In diesen Branchen bietet Rostock Business Formate an, die

neue Kaufkraft in die Stadt gebracht. Insbesondere

ternehmen bedient und Daten & Fakten zum Immobilien-

zur stärkeren Vernetzung der Unternehmen beitragen.

das NEPTUN EINKAUF CENTER – errichtet in einer ehema-

markt geliefert.

- die Logistikbranche

ligen Schiffbauhalle – setzte den ersten Meilenstein bei der

„ROSTOCK EXPANSION“: die etablierte Marke für die Immobilienwirtschaft

Revitalisierung des Areals der ehemaligen Neptunwerft.

Ziel ist es, das Rating von Rostock in Studien sukzes-

Weiterhin begann der Hochbau für das Wohnprojekt der

siv zu verbessern. Die Studie der Initiative Neue Soziale

Rostocker Wohnungsgenossenschaft BG Neptun, des Pro-

Marktwirtschaft hat Rostock 2008 als Aufsteiger der

ROSTOCK EXPANSION ist die Marke für Erfolgsge-

jektes Warnowblick – mit geplanten 6 Stadtvillen – sowie

Städte eingestuft. So verbesserte sich die Hansestadt um

schichten bei Unternehmensexpansionen und -ansied-

des Projektes Rostocker HafenCity.

9 Plätze im Vergleich von 50 Großstädten in Rostock.


17

Wohnungsprojekt der BG Neptun

Hallenneubau der Rottach GmbH

Karavelle-Quartier auf der ehemaligen Holzhalbinsel

Neubau der e.n.o. energy windpower GmbH

Hallenneubau der Evers&Co. Standard Aggregate KG

Neubau GroĂ&#x;rohrwerk der EEW Special Pipe Constructions GmbH


18

Shopping Center „Kröpeliner Tor Center“

Rostocker HafenCity

Umbau einer ehemaligen Schiffsbauhalle zum „NEPTUN EINKAUF CENTER“

Projekt Wohngebiet „Östlich der Stadtmauer“

Projekt „Warnowblick“


19

Sichern Arbeitskräfte schaffen

Erweitern Expandieren Neubau

Qualifizierung Fördern

EXPANSION: Top Immobilienmesse im Norden, 18. – 19. Juni 2008, Hamburg

Immobilientag: Größtes Networking-Event seiner Art im Nordosten 6. Immobilientag der Hansestadt Rostock, 22. April

66.000 m² auf 100.000 m² ist dabei ein wesentlicher

Die EXPANSION – 7. Fachmesse für Gewerbeimmobilien im

2008, Hansestadt Rostock: Der Immobilientag der Han-

Schlüssel zum Erfolg. Weiter präsentierten Referenten

Norden – fand vom 18. – 19. Juni 2008 im CCH Congress

sestadt Rostock am 22. April 2008 stand unter dem Titel

der Hafen-Entwicklungsgesellschaft Rostock mbH, des

Center Hamburg statt. 3.428 Fachbesucher und 153 Aus-

„Immobilienmarketing & Investitionen –

BUNDESVERBANDES FREIER IMMOBILIEN- UND WOH-

steller konnten auf der Messe begrüßt werden. Als größte

Rostock im internationalen Fokus“.

NUNGSUNTERNEHMEN E.V., von Babcock & Brown GmbH,

Gewerbeimmobilien-Fachmesse in Norddeutschland bot

der Bundesgartenschau Schwerin 2009 GmbH sowie des

die EXPANSION sehr gute Präsentationsmöglichkeiten

Hierzu konnten acht Referenten – darunter mit Marcel

Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Tourismus Meck-

und zeigte im Vortragsprogramm aktuelle Themen und

Karres von Ernst & Young Real Estate Advisory Services BV

lenburg-Vorpommern.

Trends auf.

aus den Niederlanden auch ein internationaler Sprecher

Schwerpunktthemen der EXPANSION waren Seehäfen

– gewonnen werden. Fokus seines Themas war die Frage,

Mit rund 120 teilnehmenden Branchenvertretern

und Energieeffizienz. Sowohl auf den Bühnen als

ob Rostock mehr Investitionen anzieht und welche An-

entwickelte sich der Immobilientag zum größten Net-

forderungen dabei an ein erfolgreiches Ansiedlungs-

working-Event seiner Art im Nordosten. Den Gästen

marketing gestellt werden. Auch Björn Kempe – Pro-

bot sich die Möglichkeit ihre Kontakte auszubauen und

jektreferent für die EXPO REAL bei der Messe München

sich über aktuelle Entwicklungen in der Hansestadt Ro-

GmbH – zeigte die Bedeutung, wie durch internationale

stock – insbesondere im Seehafen Rostock – und in der

Messepräsenz mehr Nachfrage generiert werden kann.

Immobilienwirtschaft zu informieren. Auf der parallel

Weiterhin wurden durch die Dr. Lademann & Partner Ge-

stattfindenden Hausmesse präsentierten BRINKMANN

sellschaft für Unternehmens- und Kommunalberatung mbH

& PARTNER Rechtsanwälte / Steuerberater / Wirt-

Im Rahmen des Messeauftritts wurden 38 Neukontakte gene-

erste Ergebnisse der Fortschreibung der Einzelhandelsstudie

schaftsprüfer, BFW Bundesverband Freier Immobilien-

riert. Hauptthemen der Anfragen waren die Vermittlung von

präsentiert und damit die Chancen und Herausforderungen

und Wohnungsunternehmen e. V. Landesverband Nord,

Immobilienkontakten, Vorstellung von Immobiliendienstleistun-

auch in den Foren und im Ausstellungsbereich drehte es sich um das Thema Logistik und Logistikimmobilien. Die Norddeutschen Seehäfen standen mit ihrem Angebot an Logistikflächen und Logistikimmobilien im Mittelpunkt. Messepartner des Gemeinschaftsauftritts war die HafenEntwicklungsgesellschaft Rostock mbH.

zur Weiterentwicklung der Hansestadt zum Einzelhandels-

Hafen-Entwicklungsgesellschaft Rostock mbH, Hanse-

gen, Suche nach Grundstücken und Gewerbeobjekten sowie

zentrum Nr. 1 im Nordosten deutlich.

atic Bank sowie Invest in Mecklenburg-Vorpommern

die Suche nach Investitionsmöglichkeiten (Kauf von vermiete-

Der Ausbau der Verkaufsfläche im Citykern von derzeit

GmbH als Aussteller ihre Projekte und Dienstleistungen.

ten Büro- und Logistikimmobilien) am Standort Rostock.


20

Seehafen Gewerbeflächenstudie

Neuansiedlungen Raumentwicklungsprogramm

interkommunal Know-how

Vermarktung regional: Kooperation mit der Gemeinde Roggentin

Flächen für den Hafen: Zukunft für Rostock

Mit der neuen Strategie von Rostock Business und auf

In der Hansestadt Rostock wurden in den letzten Jahren

Grundlage der durch den Oberbürgermeister der Hanse-

durch Expansion und Neuansiedlungen großräumige

stadt und den Bürgermeister der Gemeinde Roggentin ini-

Gewerbe- und Industrieflächen – insbesondere in Hafennähe

tiierten Gespräche konnte Rostock Business die Vermark-

– vergeben. Große Flächen werden jedoch knapp.

tung von Flächen in der Region Rostock vorantreiben. Es gilt das spezielle Industrie-Know-how in Rostock auf So wurden 2008 die Abstimmungen zur gemeinsamen

dem Gebiet der Maritimen Industrie, der Logistik sowie der

Vermarktung der Gewerbeflächen mit der Gemeinde Rog-

Offshore-Industrie dauerhaft sicherzustellen. Deswegen

gentin fortgeführt. Zum Jahresende lag ein abgestimmter

ist die Ausweisung und Entwicklung von weiteren Gewer-

Vertragsentwurf zur interkommunalen Zusammenar-

be- und Industrieflächen in Hafennähe von strategischer

beit zwischen beiden Partnern vor.

Bedeutung. Rostock Business hat sich zu diesem Zweck im

Rostock Business wird zukünftig die Gewerbe- und Indus-

lungsprogrammes MMR engagiert.

Rahmen der Erarbeitung des Regionalen Raumentwicktrieflächen der Gemeinde Roggentin in die Vermarktungsaktivitäten einbeziehen und Unternehmen bei der Ansiedlung aktiv begleiten.

Auf der Grundlage der Ergebnisse der „Analyse der Gewerblichen Bauflächen in der Hansestadt Rostock“ wurde eine Aufgabenstellung zu Erarbeitung eines Regionalen Flächenkonzeptes definiert und eine Arbeitsgruppe gebildet. Die Ergebnisse der Studie dieser Arbeitsgruppe werden Mitte 2009 präsentiert.


21

Wind heißt Wirtschaft: WIND ENERGY bringt Wertschöpfung Rostock entwickelt sich immer mehr zu einem PremiumStandort für die Windenergiebranche. Insbesondere dieser Industriezweig sorgte 2008 für einen positiven Wachstumstrend. Was Windenergie konkret an „added value“, also an Wertschöpfung im letzten Jahr bedeutete, zeigen eine Vielzahl von Investitionsprojekten in Rostock. Nordex – Start der Investition von 86 Mio. Euro in die Verdoppelung seiner Fertigungskapazitäten am Standort Rostock (1. Bauabschnitt für die Flügelproduktion) EEW Special Pipe Constructions GmbH – Investition von 44 Mio. Euro in den Bau eines Großrohrwerkes zur zukünftigen Produktion von Fundamenten und Türmen Firmengruppe DMR Mechanische Werkstätten GmbH / RMT Maschinenbau GmbH – Investition von 22 Mio. Euro in die Werkerweiterung als Grundstein, die Produktion und Bearbeitung von Komponenten für Turbinen und Großgetrieben weiter auszubauen e.n.o. energy windpower GmbH – Investition von 5 Mio. Euro in den Aufbau einer Produktion einer eigenen Windenergieanlage am Standort Rostock GICON Großmann Ingenieur Consult GmbH – Eröffnung einer Niederlassung in Rostock; Entwicklung eines schwimmenden Offshore-Fundamentes LIEBHERR - Ausbau des Geschäftsfeldes Offshore; Bau des größten Offshore-Kranes der Welt in Rostock (Traglast bis zu 2000 t) Seehafen Rostock – Investitionen in die Infrastruktur (u. a. Erneuerung Gleisnetz, Bau Schwerlastkai) zur Verbesserung der Logistik für die Unternehmen der Windenergiebranche

Das 1999 gegründete Unternehmen e.n.o. energy hat sich erfolgreich im Windenergiemarkt etabliert. Mit der Produktion von Windenergieanlagen seit 2008 wurden die bisherigen Geschäftsfelder Projektierung, Eigenbetrieb und Verkauf von schlüsselfertigen Windparks ergänzt, die Wertschöpfungskette damit komplettiert. Wesentliche Voraussetzungen für die Produktionsaufnahme war ein verkehrstechnisch günstig gelegenes Grundstück für den Bau der Fertigungshalle. Hierbei hat Rostock Business wertvolle Unterstützung geleistet. Außerdem hat Rostock Business die notwendigen Kontakte zur Hansestadt Rostock zwecks weiterer Expansionspläne hergestellt. e.n.o. energy ist sich sicher, in Rostock Business einen vertrauensvollen, zuverlässigen Partner zu haben, was nicht nur für den Windanlagenhersteller sondern ebenso für den Wirtschaftsstandort Rostock von Vorteil ist.

Karsten Porm, Geschäftsführer e.n.o. energy windpower GmbH


22

Wind Energie

WIND ENERGY Network Rostock e.V. Premuimstandort Zukunftsbranche Im Bereich der Offshore-Windenergie wurde mit der

Als Hauptaussteller des bereits 3. Landesauftritts von

Übernahme der Projekte „Baltic I“ und „Kriegers Flak“

Mecklenburg-Vorpommern (nach 2005 und 2007) koor-

durch den süddeutschen Energieversorger EnBW ein wei-

dinierte Rostock Business die Vorbereitung und Durchfüh-

terer Meilenstein gesetzt. Als Investor wird das Unterneh-

rung. Die Messepartner präsentierten sich mit ihren spezi-

men die zwei Offshore-Windparks mit geplanten 101 Anla-

fischen Produkten, Dienstleistungen und Projekten in

gen vor der Küste Mecklenburg-Vorpommern betreiben.

Bereich der Windenergie.

In Gesprächen mit den Projektverantwortlichen hat sich der

Messepartner waren Baltic Taucherei- und Bergungsbe-

Verein Wind Energy Network Rostock e.V. insbesondere

trieb Rostock GmbH, EEW Special Pipe Constructions

dafür eingesetzt, dass ein Teil der Wertschöpfung im Land

GmbH, Fährhafen Sassnitz GmbH, FAIRPLAY Schlepp-

Mecklenburg-Vorpommern verbleibt.

dampfschiffs-Reederei Richard Borchard GmbH, Invest in Mecklenburg-Vorpommern GmbH, Nordex AG,

So sind 19 Unternehmen aus der Region mit Aufträgen

Siemens AG, Niederlassung Rostock, WIND-projekt

von ca. 35 Millionen am Bau von „Baltic 1“ beteiligt. Ein

Ingenieur- und Projektentwicklungsgesellschaft mbH,

weiterer erheblicher Teil der Wertschöpfung wird langfristig

W2E Wind to Energy GmbH, Ministerium für Wirtschaft,

durch Serviceverträge generiert.

Arbeit und Tourismus Mecklenburg-Vorpommern. Im Rahmen der Kommunikation wurde ein neuer Branchenfolder erstellt. Ingesamt konnten ca. 40 Neukontakte

Rostock zeigt sich: Offshore Energies auf der HUSUMWindEnergy 2008

generiert werden. Im Rahmen des Einladungsmailings wurden im Vorfeld

Nordex OffshoreWindenergieanlage im Breitling Rostock

9. -13. September 2008, Husum. Die internationale Bran-

ca. 820 Branchenvertreter zum Besuch des Messestandes

chenmesse HUSUMWindEnergy vom 9. – 13. September 2008

und Standempfangs angesprochen. Zu diesem konnten

unterstrich mit ihren rund 750 Ausstellern und mehr als 30.000

etwa 100 Vertreter aus Politik, Wirtschaft und Verwaltung

Teilnehmern aus 40 Nationen in Husum ihre Bedeutung als

begrüßt werden. Die Wahrnehmbarkeit Rostocks als wach-

eine der weltweit größten Branchenmessen der Windenergie.

sendes Offshore-Kompetenzzentrum im


23

Norden wurde erneut gesteigert. Die Gespräche zeigten ein zunehmendes Interesse am Standort Rostock sowie an den Unternehmen und deren Projekten.

wpd agiert seit 1996 als weltweit erfolgreicher Entwickler und Betreiber von Windparks. Gerade mit

Wind macht Rostock zum Messestandort

Blick auf den Ausbau unserer Planungen und unserer Service-Teams für den Ostsee-Raum ist der Standort

Baltic Future – Erste Internationale Fachmesse für die

Rostock für uns von großer Bedeutung. Neben den

Maritime Industrie, Logistik und Offshore-Winden-

attraktiven Rahmenbedingungen schätzen wir vor

ergie 18. – 20. November 2008, Hansestadt Rostock.

allem das funktionierende Netzwerk des Kompetenz-

Erstmals veranstaltete die HanseMesse Rostock in enger Zu-

zentrums. Hier können große Potenziale gehoben

sammenarbeit mit dem Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und

werden, über die die in Rostock und in der Region

Tourismus Mecklenburg-Vorpommern und regionalen Partnern

ansässigen Unternehmen gemeinsam verfügen. Wirt-

die Baltic Future. Die Fachmesse richtete sich vorwiegend an

schaftsförderung und Politik bilden gemeinsam mit

die mittelständische maritime Zulieferindustrie, Logistikunter-

den Unternehmen beste Vorraussetzungen, um in der

nehmen und Zulieferer für den Offshore-Windenergiebereich.

Region erfolgreich arbeiten zu können und um glei-

Zur 1. Baltic Future konnten 78 Aussteller und ca. 1.200 Fach-

chermaßen die Offshore-Industrie in der Ostsee vor-

besucher und Workshopteilnehmer begrüßt werden.

an zu treiben. Begleitet wird diese Entwicklung durch den „WIND ENERGY Network Rostock e.V.“. Als Bran-

Auch internationale Aussteller aus Großbritannien und

an Unternehmen im Ostseeraum richtet, in Rostock als

Dänemark nutzten die Messe zum Aufbau neuer Kon-

regelmäßiges Event zu etablieren. Die 2. Baltic Future wird

takte. Rostock Business unterstützte die Messepremiere

vom 4. – 6. Mai 2010 in Rostock stattfinden.

bereits im Vorfeld bei der Ansprache von regionalen Un-

der Windenergieindustrie „offshore“ und „onshore“ in Mecklenburg-Vorpommern durch aktive Lobbyarbeit, Vernetzung der lokalen Branchenunternehmen, Mitwirkung an den Prozessen um die Optimierung

ternehmen aus dem Windenergiebereich, um gezielt die Partner der Branche als Aussteller zu gewinnen.

chennetzwerk unterstützt der Verein die Entwicklung

Rostock Business bereitet Offshore-Workshop auf der 3. Maritimen Konferenz vor

Während der Messe präsentierte Rostock Business

politischer Rahmenbedingungen und Präsentation des Netzwerkes auf Messen. In der Entwicklungsphase der Offshore-Windenergie kommt es insbesondere darauf an, dass auch die regional ansässigen Unternehmen

mit dem „OFFSHORE ENERGIES Competence Network

19. November 2008, Hansestadt Rostock. Rostock Busi-

Rostock e.V.“ den Windenergiestandort mit all seinen

ness wurde vom Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Tou-

Wertschöpfungsfacetten. In den Gesprächen konnte Ro-

rismus Mecklenburg Vorpommern beauftragt, den Work-

an der Wertschöpfung der ersten Offshore-Windparkprojekte in Deutschland partizipieren.

stock Business insbesondere Kontakte aus der Maritimen

shop 3 „Status Offshore-Windenergie 2008 - Chancen

Andree Iffländer, Project Manager Offshore,

Wirtschaft an Fachbesucher vermitteln, ca. 15 Neukon-

und Herausforderungen für Unternehmen und Politik

wpd offshore service GmbH und Vereinsvorsitzender,

takte akquirieren und vor Ort den Kontakt zu lokalen

in Mecklenburg-Vorpommern“ durchzuführen. Dieser

WIND ENERGY Network Rostock e.V.

Ausstellern und Unternehmen pflegen. Ziel der Messege-

fand im Rahmen der 3. Maritimen Konferenz Mecklenburg-

sellschaft ist es, diese Fachmesse, die sich insbesondere

Vorpommern vom 18. – 19. November 2008 statt.


24

WIND ERNERGY Network Rostock e.V. wächst weiter Im Rahmen der Gesamtkonzeption wurde ein Programm

Thesen: 1. Offshore-Windenergie ist notwendig für eine nachhaltige Entwicklung.

erarbeitet und kompetente Referenten aus der Branche gewonnen. Dazu gehörten u.a. Dr.-Ing. Werner Götz (Geschäftsführer, EnBW Renewables GmbH) und Bernhard Torliene (Geschäftsführer, Nordex Energy GmbH), die über die Chancen und Herausforderungen der weiteren Branchenentwicklung referierten. Bei den diskutierten Themen lag der Schwerpunkt auf dem allgemeinen Marktüberblick / Status Quo der Offshore-Windenergiebranche, der Investitionsplanung

Der Verein konnte durch seine Netzarbeit auch 2008 neue Impulse setzen und die Vernetzung weiter fördern. Auf

2. Zur Umsetzung dieser Politik sind Pilot- und Referenzprojekte zwingend notwendig.

drei Mitgliedertreffen wurde der Informationsaustausch zu

3. Im Land Mecklenburg-Vorpommern agieren bereits starke Unternehmen für die Entwicklung der Offshore-Windenergie.

Die positive Branchenentwicklung spiegelte sich auch in

4. Rostock bietet ideale Standortbedingungen für die Entwicklung als Kompetenzzentrum der Offshore-Windenergie in Mecklenburg-Vorpommern. 5. Die Entwicklung der Offshore-Windenergie bietet Potentiale für eine langfristige Industrieentwicklung.

aktuellen Entwicklungen und Trends forciert. einem starken Interesse zur Mitarbeit im Verein wider. So konnten sieben neue Unternehmen als Mitglieder begrüßt werden. Weiterhin wurde eine neue Beitragsordnung beschlossen, die den Ausbau von zukünftigen Vereinsaktivitäten und insbesondere der Finanzierung des Eigenanteils für das geplante Netzwerkmanagement Windenergie sicherstellt. Dieses

6. Die Politik und Verwaltung muss die Potenziale der industriellen Entwicklung erkennen und fördern.

wurde durch den Verein in Zusammenarbeit mit Rostock Busi-

konnten begrüßt werden.

7. Für die Entwicklung der Offshore-Windenergie sind Voraussetzungen durch öffentliche und private Investitionen zu schaffen.

stellung des Netzwerkes und der Branchenunternehmen

8. Die Ausbildung und Qualifizierung von Arbeitskräften für die Offshore-Windenergie ist zu gewährleisten.

stellt, der die aktuellen Investitionen und Meilensteine darstellt.

Im Ergebnis des Workshops hat Rostock Business ein

9. Ausrichtung und Förderung von Forschung und Entwicklung müssen sich eng an den Bedürfnissen der Offshore-Windenergie orientieren.

Deutschland wurde aktiv an der Mitgestaltung der Novellierung

und Perspektiven für MV durch das Pilotprojekt „Baltic I“ sowie der Forschung und Entwicklung im Bereich Offshore-Windenergie (Bsp. FINO II). Ca. 40 Teilnehmer

aktualisiertes Thesenpapier als Leitfaden für die Politik erarbeitet. Dieser lässt sich auf neun Kernthesen zusammenfassen:

ness beim Wirtschaftsministerium beantragt. Zur Außendarin Mecklenburg-Vorpommern hat Rostock Business in Vorbereitung der HUSUMWindEnergy 2008 einen vierseitigen Folder erIn Zusammenarbeit mit den Windenergieverbänden aus von Rahmenbedingungen im Bereich der Erneuerbaren Energien (Raumordnung in Nord- und Ostsee) mitgewirkt.


25

Aerospace innovative Lösungen

Wissenstranfer Konzepte Flugtechnik

Zulieferindustrie Branchenentwicklung Luft- und Raumfahrtindustrie mit großem Potential Die Luft- und Raumfahrtindustrie zählt zu den Wachstumsbranchen in Mecklenburg-Vorpommern und insbesondere in der Region Rostock. In der Hansestadt entwickeln derzeit mehr als zwölf Unternehmen direkt und zahlreiche weitere indirekt Lösungen und Produkte für diesen Industriezweig. Die günstigen Standortfaktoren und die Nähe zum Innovationsmotor Universität bilden die Grundlage für die Perspektive der Branche in Rostock und sichern ca. 500 hochqualifizierte Arbeitsplätze. Insbesondere Ingenieurdienstleistungen für alle großen AirbusProgramme, inklusive des A380 bzw. A350, stellen den Kern der Leistungen am Standort Rostock dar. Ingenieure und Techniker sind hier heute direkt an der Entwicklung, Konstruktion und Dokumentation der Airbus-Produkte beteiligt. Der Schwerpunkt im Bereich Entwicklungsdienstleistungen spricht für die Attraktivität der Hansestadt für Know-howbasierte Tätigkeiten, für die hoch qualifiziertes Personal benötigt wird. Ein Beleg dafür sind auch die Ansiedlungen von weiteren Unternehmen der Luftfahrtindustrie in diesem Jahr. In dem von der TLG IMMOBILIEN GmbH errichteten

A380-Door Trainer der RST Rostock System-Technik GmbH


26

Raumfahrt anbieten zu können. Synergien, die sich für alle Beteiligten bezahlt machen. In vielen Fällen kooperieren hier Einrichtungen aus Forschung und Entwicklung mit Unternehmen der Region. So engagiert sich beispielsweise der Verein Funktionale Materialien Rostock e.V. in der Nanotechnologie und bei Composite-Materialien für den Einsatz im Flugzeug-, Fahrzeugund Schiffbau.

Marketing für Rostocker Luftfahrtunternehmen auf der AIX Aircraft Interiors Expo 2008 Aircraft Interiors Expo, die weltweit größte Leitmesse für die Innenausstattung von Flugzeugen und Systemtechnik von Flugkabinen begeisterte auch in ihrer 9. Auflage wieder mit innovativen Ideen das Fachpublikum. So konnten sich die Besucher während der drei Messetage an den Ständen von mehr als 550 Ausstellern über die Konzepte, Designs, Produkte und Innovationen der Branche informieren. Unter dem Dach der Hanse Aerospace präsentierten sich auf ca. 1.100 m² Ausstellungsfläche mehr als 50 mittelstän-

Mitarbeiter der FLAMMAEROTEC GmbH & Co. KG bei der Fertigung

dische Unternehmen aus dem norddeutschen Raum, unter ihnen auch sieben aus Mecklenburg-Vorpommern.

Zentrum für Luft- und Raumfahrt in Warnemünde

Mit seiner modernen Universität, einer Vielzahl von wis-

Auf dem Gemeinschaftsstand DESTINATION NORTHEAST,

bezogen die Firmen Assystem Aerospace und 3D Innovati-

senschaftlichen Einrichtungen und technologieorientierten

organisiert von Rostock Business, stellten die Unternehmen

on ihre neuen Büroräume. Das Objekt mit insgesamt 5.800

Unternehmen bietet Rostock beste Vorraussetzungen für

auf insgesamt 40 m² innovative Produkte in den Bereichen

m² modernsten Büroflächen für Forschung und Entwick-

die Entwicklung und Umsetzung innovativer Lösungen in

Flugzeugverkabelung, Strukturbauteile, Oberflächenbeschich-

lung der Luft- und Raumfahrt ist damit komplett vermietet.

der Luft- und Raumfahrt.

tung und auch Bauteile der mechanischen Bearbeitung aus.

Im RIGZ in der Südstadt eröffnete die Sysgo AG aus Mainz eine Niederlassung, in der Ingenieure Software für sicher-

Der unmittelbare Wissenstransfer zwischen Herstellern

Die Messepartner konnten nicht nur qualitativ hoch-

heitskritische Systeme, wie sie in der Luft- und Raumfahrt

und Forschungseinrichtungen ist ein wesentlicher Erfolgs-

eingesetzt wird, entwickeln.

faktor, um Produkte für den Weltmarkt in der Luft- und

wertige Kontakte generieren, sondern auch konkrete Produktionsanfragen entgegennehmen. Zu den Aus-


27

DESTINATION NORTHEAST innovative Lösungen

Wissenstranfer Konzepte Flugtechnik

stellern des Gemeinschaftsstandes zählten neben den Unternehmen AeroCoating GmbH, Awek Protech GmbH, Dethloff & Lange GmbH, Flamm Aerotec GmbH & Co. KG, Steeger & Gross GmbH, TLG IMMOBILIEN GmbH, Zeichenbüro Kanow/Waitkus Engineering auch die Landeswirt-

flechtung zwischen den Unternehmen, die so genannte

für die strategische Entwicklung des Branchenclusters

Cluster-Bildung. Hierbei geht es um die technische wie

Luft- und Raumfahrt identifiziert worden.

auch organisatorische Vernetzung zwischen Endproduzenten, Zulieferern bzw. Dienstleistern und wissen-

Aus den Ergebnissen der Interviews wurde anschlie-

schaftlichen Einrichtungen.

ßend ein Strategiekonzept für die Umsetzung des

schaftsförderung Invest in Mecklenburg-Vorpommern, die Landeshauptstadt Schwerin sowie die Universität Rostock. Unterstützt wurde der Auftritt durch das Wirtschaftsministerium MV.

Luft- und Raumfahrt Netzwerk für Mecklenburg-Vorpommern wird angeschoben

Netzwerkes entwickelt. Im September 2008 erfolgte die Gemeinsam mit Partnern aus dem Land bewirbt sich

Vorstellung des Konzeptes bei den Unternehmen und

Rostock Business als Branchenentwickler für das Luft-

stieß auf große Zustimmung.

fahrtcluster in Mecklenburg-Vorpommern, um die durch die frühere Koordinierungsstelle für Luft- und Raumfahrt

Um die Nachhaltigkeit eines solchen Branchenclusters

MV bereits geschaffenen Strukturen zu reaktivieren

zu sichern bzw. die Startphase zu erleichtern, wurde der

bzw. auszubauen.

Schulterschluss mit einem Know-how-Träger der Branche gesucht, der Hanse Aerospace. Ende 2008 wurde

Mecklenburg-Vorpommern hat die Luft- und Raumfahrt als zukunftsweisende Wachstumsbranche identifiziert und möchte

Im Mai 2008 hat Rostock Business dazu mit insgesamt 40

die Entwicklung eines prosperierenden Wachstumsclusters im

Unternehmen aus Mecklenburg-Vorpommern Kontakt aufge-

Land und in Rostock als Kernregion weiter forcieren.

nommen, um im Rahmen einer ersten Informationsveranstaltung das Thema und die Rahmenbedingungen vorzustellen.

Voraussetzung für ein überproportionales Wachstum der

In einer Befragung von 21 Unternehmen der Luftfahrtindus-

ansässigen Branche ist die Erhöhung der regionalen Ver-

trie im Sommer 2008 sind die Bedarfe und Ansatzpunkte

ein Letter of Intent zwischen der Hanse Aerospace und Rostock Business unterzeichnet, der die gemeinsame Zusammenarbeit bei der Umsetzung des Branchenclusters zum Ausdruck bringt.


28

Drehscheibe Transportketten

Güterströme Hafen Umschlagplatz

Boomregion Ostsee Mehr Logistik für die Drehscheibe an der Ostsee

Ziel der Tagung war es, neben Innovationen der Branche über die gestiegenen Anforderungen moderner Logistik zu informieren. „Verdichtung der Güterströme über die

Die Hansestadt rückt als dynamischer Hafen- und

Drehkreuze in MV und mehr Wertschöpfung zu organi-

Wirtschaftsstandort mehr und mehr in den Fokus von

sieren – das waren wichtige Inhalte dieser Veranstaltung.

nationalen und internationalen Logistikern. Rostock, als

Die Konferenz wurde gemeinsam von der BVL Regional-

Wachstumskern im Nordosten, bietet den Unternehmen

gruppe MV, dem BME Region MV, dem Verband Spedition

beste Bedingungen für den Aufbau von Transportket-

und Logistik M-V sowie mit Unterstützung von Rostock

ten und als Standort für Logistikzentren. Mit modernem

Business organisiert.

Seehafen, Flughafen und hervorragenden Hinterlandverbindungen ist Rostock ein echter multimodaler Verkehrsknoten. So verzeichnete der Rostocker Hafen auch 2008 wieder zweistellige Wachstumsraten und steuerte auf einen neuen Umschlagsrekord zu. Rostock Business unterstützte

Zu den Referenten zählten neben dem Minister für Verkehr, Bau und Landesentwicklung Herr Dr. Otto Ebnet, hochkarätige Vertreter von Branchenschwergewichten wie Webasto, Scandlines, Aker Yards und der Hafenwirtschaft des Landes.

diese Entwicklung mit eigenen Aktivitäten.

Bundesweiter Tag der Logistik 2008 auch in Rostock

Logistiker präsentieren sich auf Gemeinschaftsstand zum 25. Deutschen Logistikkongress

Am 17. April 2008 fand in Deutschland erstmalig der

Vom 22. - 24. Oktober 2008 präsentierte sich die Hanse-

„Tag der Logistik“ statt. Die BVL - Bundesvereinigung

stadt Rostock zum vierten Mal auf Initiative von Rostock

Logistik – als größter Dachverband hat in allen 16

Business auf dem Deutschen Logistikkongress in Berlin.

Bundesländern Interessierte und Vertreter der Branche

Partner des Gemeinschaftsauftritts waren die Hafen-Ent-

zu regionalen Veranstaltungen eingeladen. In Meck-

wicklungsgesellschaft Rostock, die Wirtschaftsförderung

lenburg-Vorpommern fand die Konferenz unter dem Motto

des Landes Invest in MV, Scandlines sowie Steeger&Gross.

„Logistik@MV“ in der Rostocker DKB Arena statt.

Für das Verkehrsministerium wurde ein umfangreiches Ter-


29

minprogramm mit 10 Gesprächsterminen mit führenden Logistikern vorbereitet, wodurch ein konkretes Logistikprojekt für Rostock im Bereich Distribution Consumer Goods gewonnen werden konnte. Der Auftritt hat damit zur starken Positionierung des Logistikstandortes Rostock im deutschsprachigen Raum beigetragen.

Engagement in der Logistikinitiative Die exzellente Lage des Landes an der Boomregion Ostsee, leistungsfähige Häfen und gut ausgebaute, staufreie Hinterlandanbindungen machen Mecklenburg-Vorpommern zu einer Alternative für Warenverkehre im Nord-Südund West-Ost-Korridor. Es ist bis 2025 mit jährlichen Steigerungsraten im Seegüterverkehr von etwa sechs Prozent über die Häfen Rostock, Sassnitz/Mukran, Wismar und Stralsund zu rechnen. Die Region Rostock bietet beste Voraussetzungen für den Güterverkehr von und nach Russland, der überproportional wachsen wird. Mit dem Ziel, von der rasanten Entwicklung der weltweiten Güterströme zu

Angebot für die Biotechnologie etabliert sich: Biotech Breakfast

Wissenschaft nachhaltig zu initiieren und zu begleiten. Im Mittelpunkt der Veranstaltung stehen Informationen von Unternehmen, Branchenexperten und Verbänden.

profitieren und die Logistikwirtschaft in MecklenburgVorpommern zu einer Zukunftsbranche zu entwickeln,

Seit dem Jahr 2007 findet in regelmäßigen Abständen das

wurde die Logistikinitiative Mecklenburg-Vorpom-

Biotech Breakfast Rostock statt. Als Wirtschaftsförde-

So wurde 2007 und 2008 im Rahmen des Biotechnologie-

mern des Verkehrsministeriums ins Leben gerufen. Sie

rung der Hansestadt Rostock ist es das Ziel, den Ideen-

Frühstücks der Biotechnologie-Report der Wirtschaftsprü-

vereint Vertreter aus Wirtschaft, Politik und Wissenschaft,

und Erfahrungsaustausch zwischen Unternehmern,

fungsgesellschaft Ernst & Young mit jährlichen Analysen und

Kammern und Verbänden des Landes. Die Koordinie-

Forschungseinrichtungen und Hochschulen zu befördern

Trends über die deutsche Life Science Industrie präsentiert.

rungsstelle ist bei der Landeswirtschaftsförderung Invest

und aktiv zu unterstützen. Damit ist es Rostock gelungen, neben Standorten wie

in MV angesiedelt. Rostock Business wurde 2008 Mitglied der Inititative und hat an Veranstaltungen wie der 1.

Mit dieser neuen Veranstaltungsreihe wird ein Gesprächs-

München, Hamburg und Frankfurt, in die sogenannte

Branchenkonferenz der Logistikwirtschaft des

rahmen zusammen mit Partnern wie beispielsweise

„Roadshow“ mit aufgenommen zu werden. Es besteht die

Landes Mecklenburg-Vorpommern am 20. Juni 2008

BioCon Valley® für die Life Science Branche geboten,

Chance, sich gemeinsam mit den regionalen Life Science

in der Yachthafenresidenz Hohe Düne teilgenommen.

um projektbezogene Themen aus Wirtschaft und

Unternehmen und Wissenschaftlern zu präsentieren.


30 30

„Lokale Wirtschaftsförderung“: Ein Modell für die Quartiersentwicklung Seit dem 1. Januar 2008 arbeiten Rostock Business und die Rostocker Gesellschaft für

Am Anfang war abzuwägen, welches Modell für lokale Wirtschaftförderung dienen kann:

Stadterneuerung, Stadtentwicklung und Wohnungsbau mbH (RGS) im Rahmen eines

Es hat sich gezeigt, dass klassische kommunale Wirtschaftsförderung als Modell ein An-

Modellvorhabens des Bund-Länder-Förderprogrammes „Stadtteile mit besonderem

satz für Entwicklung des Gewerbes und der Wohnungswirtschaft im Quartier sein kann. Die

Entwicklungsbedarf – Die Soziale Stadt“ enger zusammen. Bis zum Jahr 2010 wird

Übertragung von „Wachsen, Werben, Ansiedeln“ als Erfolgsmodell auf die Belange des Quar-

unter dem Motto

tiers heißt in diesem Sinne, Netzwerke, Kontakte, Projekte und Ressourcen von Rostock Busi-

„Wachsen, Werben, Ansiedeln“ lösungsorientierte und effiziente

Wirtschaftsförderung für die Hansestadt Rostock in Dierkow und Toitenwinkel, also lo-

ness zu nutzen, um so die Stadtteile zu befördern.

kale Wirtschaftsförderung, betrieben. Im Fokus stehen dabei die Immobilienwirtschaft, die Beratung von Unternehmen, die BeSchwerpunkte der Tätigkeit sind:

gleitung von Ansiedlungsvorhaben und das Marketing für ein besseres Image. Im Unterschied zur kommunalen Wirtschaftsförderung erfolgte eine Konzentration auf Schwerpunktthe-

• Stärkung des ansässigen Gewerbes

men im Stadtbild. Denn wenn es gelingt, Neubauten und Ansiedlungen von Einzelhandel

• Schaffung von Voraussetzungen für Neuansiedlungen von Kleingewerbe

einhergehend mit der Verringerung von Leerständen ins Quartier zu bringen, so werden diese

• Unterstützung von Existenzgründungen im Stadtteil

bei allen Bewohnern, nicht nur bei beteiligten Unternehmen als Zeichen des positiven Wandels

• Reduzierung des Leerstandes, Wiedernutzung brachgefallener Flächen

wahrgenommen. Für das Quartier und die Bewohner werden die meisten Effekte zu erwarten

• Imageverbesserung der Stadtteile nach innen und außen

sein. Das Image des Stadtteils verbessert sich, im besten Fall nimmt der Zuzug zu und die

• Verbesserung der Chancen der Bewohner auf dem Arbeits- und Ausbildungsmarkt

Beschäftigung steigt.


31 31

„Wachsen“ im Quartier: Gewerbetreibende werden besucht • Anbahnung von 120 Neukontakten zu Unternehmen, Ortsbeiräten, dem Quartiermanagement und vielen Eigentümern von Gewerbeobjekten • Generierung von ca. 60 Beratungs- und Betreuungsprojekten • Typische Beratungsfelder im Quartier sind: - Antragsberatung zur Genehmigung „Verkaufsoffener Sonntag“ - Recherche von Möglichkeiten zur Werbung im Quartier - Konzeption zum Aufstellen von Hinweisschildern für Gewerbe - Recherche zu Nutzungsmöglichkeiten von Gebäuden - Koordination zur Genehmigung von Stellplätzen - Beratung zum Thema Marketing für Unternehmen - Unterstützung von Unternehmen bei PR Maßnahmen - Vermittlung von Kontakten und Netzwerken - Initialisierung von Gründungsberatungen und Veranstaltungen im Quartier

„Werben“ für den Nordosten: Neue Marketingplattformen für positives Image • Entwicklung von Plattformen für einen positiven Imagetransfer • Verstärkte Pressearbeit: Pressekonferenz, „Talk der Regionen“ auf TV Rostock, Pressemitteilungen • Initialisierung von Wirtschaftsseiten in den Stadtteilzeitungen „Der Dierkower“ und „Der Nordreport“, Auflage 9000 • Ausbau des „Mühlenfestes“ zur Präsentation von Gewerbetreibenden

„Ansiedeln“ im Nordosten: Neue Projekte fürs Quartier • Verringerung des Leerstandes von Gewerbeflächen durch Ansiedlung von neuem Einzelhandel, Belebung der Ortsteilzentren • Anbahnung von Kontakten zu Einzelhändlern, Projektentwicklern und Industrieunternehmen • Ansiedlung „Frische kommt nach Dierkow – Ansiedlung eines Wochenmarktes“ • Leerstandsmanagement

Als überregional tätiger Immobiliendienstleister wissen wir die außerordentlich gute Unterstützung durch eine kompetente Wirtschaftsförderung zu schätzen. Gemeinsam mit Rostock Business gelingt es uns, unsere Immobilien marktgerecht zu entwickeln und die nötigen Netzwerke zu knüpfen. Die Vorzüge der Wirtschaftsregion werden in hervorragender Weise kommuniziert, so dass ein hohes Ansiedlungsinteresse geweckt wird. Immobilien- und Stadtentwicklung bedingen einander - hier fühlen wir uns seitens Rostock Business sehr gut unterstützt.

Susanne Tattersall, Geschäftsführerin TATTERSALL · LORENZ Immobilienverwaltung und -management GmbH


Außenmarketing Attraktivität Auftritt Messe Plattformen Veranstaltungen Präsentation Reichweite Zielgruppe Events Standortmarketing Corporate Design Internet Folder Broschüre Flyer Anzeige Layout Homepage Webseite Außenmarketing Attraktivität Auftritt Messe Plattformen Veranstaltungen Präsentation Reichweite Zielgruppe Events Standortmarketing Corporate Design Internet Folder Broschüre Flyer Anzeige Layout Homepage Webseite Außenmarketing Attraktivität Auftritt Messe Plattformen Veranstaltungen Präsentation Reichweite Zielgruppe Events Standortmarketing Corporate Design Internet Folder Broschüre Flyer Anzeige Layout Homepage Webseite Außenmarketing Attraktivität Auftritt Messe Plattformen Veranstaltungen Präsentation Reichweite Zielgruppe Events Standortmarketing Corporate Design Internet 32


33

WERBEN


34

Professionelles Standort- und Regionalmarketing: „Wer besser präsentiert, verkauft auch besser!“

Verschiedenste Formate zur Vermarktung des Wirtschafts-

schaftsförderung“ von Rostock Business orientiert sich

standortes Rostock wurden genutzt. Rostock Business

auf Branchen mit Wachstumspotenzial. „Stärken stärken“

setzte dabei auf die spezifischen Qualitäten des

bedeutet eine Akzentsetzung auf Branchen mit überdurch-

Landes: die Drehkreuzfunktion im Ostseeraum, die enge

schnittlichen Entwicklungschancen.

Die Hansestadt Rostock befindet sich in einem regionalen

Verknüpfung von Wissenschaft und Wirtschaft, die vielfäl-

Durch die Kooperation zwischen Rostock Business und

und überregionalen Wettbewerbsumfeld. Im Zuge der Glo-

tige kulturelle Szene, die Attraktivität für Touristen, aber

der Regionalen Marketing Initiative werden wichtige

balisierung der Wirtschaft konkurrieren Kommunen bereits

auch für Kongress- und Messebesucher und nicht zuletzt

Projekte für die Zukunft der gesamten Region angestoßen.

weltweit. Dies erfordert neben den direkten Maßnahmen

die leistungsfähige Infrastruktur.

Gemeinsam wurden das Standortmarketing für die Hansestadt zu einem Standortmarketing mit einer regionalen

zur Wirtschaftsförderung ein flankierendes Standortmarketing, das die Standortvorzüge strategisch erarbei-

Rostock proaktiv als dynamischen Standort für deutsche

Komponente weiterentwickelt und zahlreiche Synergien für

tet und kommuniziert.

und ausländische Investitionen zu positionieren und zu

Gesamtauftritte und bei Veranstaltungen genutzt. Die sehr

vermarkten, ist die Intention der vielfältigen Marketingak-

konstruktive Zusammenarbeit dokumentiert sich in Events

Der Bereich „Werben“ versteht sich dabei zum einen als

tivitäten. Rostock Business geht moderne Wege der Ver-

wie den Branchenfrühstücken, der Business After Hours

Vermarktungsdienstleister für die firmeneigenen Be-

marktung, um im Wettbewerb zwischen den Regionen

in Kooperation mit der American Chamber of Commerce

reiche Wachsen und Ansiedeln und zum anderen als Initi-

auch künftig die Nase vorn zu haben.

oder gemeinsamen Messeauftritten auf der EXPO REAL in München, der Aircraft Interiors in Hamburg oder der IMEX

ator und Koordinator von Binnen- und Außenmarketing Aktivitäten für den Wirtschaftsstandort Rostock.

Mit den Erfahrungen und Kontakten sowie einem ge-

Rostock Business gelang es vor diesem Hintergrund, 2008

lungenen Medienmix aus Messeauftritten, Printmedien

seine PR- und Öffentlichkeitsarbeit zielsicher zu platzieren

und funktionalem Internetauftritt gelang es, international

Auch 2008 galt: Kompetenzen bündeln und Synergien

und so den Wirtschaftsstandort Rostock auf breiter Basis

agierende Unternehmen sowie Top-Nachrichtenmedien für

nutzen, um die strukturellen Stärken des Wirtschaftsraums

ins rechte Licht zu rücken.

die Hansestadt zu interessieren. Die „moderne Wirt-

herauszustellen und weiter auszubauen.

in Frankfurt.


35

Ansiedlungen Standortmarketing

Corporate Design Erscheinungsbild

Relaunch Internet

Ziel:

Rostock Business

Einheitlich, eindrucksvoll und über alle Medien einsetzbar

in neuem Gewand

sollte der neue Gesamtauftritt sein, der die Hansestadt

Logo 2003 - 2008

Rostock als Wirtschaftsstandort sowie das Unternehmen Fünf Jahre nach der Gründung von Rostock Business

national wie international repräsentiert. Im Web sollten

präsentiert sich die Wirtschaftsförderung seit 2008 in

besonders die Vielfältigkeit des Standortes und die Services

einem völlig neuen Outfit. Damit passte sich Rostock

kommuniziert werden, die Rostock Business sowohl jedem

Business der anhaltenden Dynamik des Wirtschaftsstand-

interessierten Investor als auch den ansässigen Unterneh-

ortes Rostocks an und stellt sich mit dem Relaunch des

men anbietet.

gesamten Corporate Designs den gewachsenen Ansprüchen der Investoren.

Strategie: Ein neues Corporate Design, das den Charakter des Un-

Das neue Corporate Design kommuniziert auf über-

ternehmens umfassend widerspiegelt: nach außen stilvoll,

zeugende Weise das Image und die Philosophie des

hanseatisch und selbstbewusst - und im Inneren kompe-

Unternehmens. Dabei werden das modifizierte grafische

tent, versiert und intelligent.

Symbol des Steuerrades und die Unternehmensbezeichnung zu einer einprägsamen Wort-Bildmarke kombiniert.

Umsetzung:

Ähnlich eines Steuerrades im Allgemeinen verstärkt es die

Der Strategie entsprechend sorgt das Gesamterscheinungs-

Lotsenfunktion einer Wirtschaftsförderung, immer mit dem

bild für den perfekten ersten Eindruck, während Web und

Freiraum, individuelle und neue Wege zu gehen. Das neue

Broschüren tief in die Details gehen. Online bietet Rostock

Corporate Design überzeugt durch seine reinen klaren For-

Business umfangreiche Informationen und Einblicke in die

men sowie den ausgewählten Farbkontrast. Es ist einfach,

Geschäftsfelder - in einer Interaktivität und Qualität, die im

einprägsam, zeitlos und emotional zugleich.

Wettbewerb mit anderen Regionen bestehen kann.

Logo ab 2008


36


37


38

Internet Marketingaktivität

Zugriffszahlen SEO Feedback

Firmenanfragen Content Management

Informations-/Auskunftsmittel die Printmedien, speziell bei

alle wichtigen Messen und Veranstaltungen auf einen Blick.

der Zielgruppe Unternehmen, immer mehr verdrängen.

Im Downloadbereich ist die Verfügbarkeit von Broschüren

Das Internet hat sich mit einer rasanten Geschwindigkeit als

Informationen werden aktuell bei Bedarf abgerufen und

und auch das Abonnieren des vierteljährlich erscheinenden

Informations- und Kommunikationsmedium entwi-

wenn notwendig ausgedruckt.

Newsletters wesentlich einfacher als bislang.

Hälfte der deutschen Bevölkerung im Alter über 14 Jahren

Um diesen Anforderungen künftig gewachsen zu sein, hat

Der Internetauftritt zeigt allen Interessierten das Potential

nutzen das Internet. Häufigste Anwendungen sind E-Mail

Rostock Business seinen Internetauftritt komplett über-

der Hansestadt Rostock als Wirtschaftsstandort und

und das World-Wide-Web.

arbeitet. Bei der Konzeption und Gestaltung wurde darauf

die Kompetenz von Rostock Business als One-Stop-

Wert gelegt, dass Informationsmaterialen in rein elektro-

Agency. Durch den strukturierten und übersichtlichen

nischer Form hergestellt sind und gepflegt werden können.

Aufbau und die umfassende Suchmaschinenoptimierung

Standortmarketing im Internet

ckelt. Nahezu jedes Unternehmen und bereits mehr als die

Die eigene Homepage ist zentraler Anlaufpunkt, in dem

konnte die Besucherzahl in den letzten zwei Jahren

sämtliche Informationen gebündelt werden und die anderen Medien integriert sind. Das Internet gewinnt im

Ein professionelles Content Management System

Standortmarketing von Rostock Business zunehmend an

unterstützt dabei die Pflege. Eine interaktive Suchfunktion

nahezu verzehnfacht werden.

Bedeutung, gelingt es dadurch neue Firmen und Investoren

erleichtert die Orientierung auf der Website. Außerdem

Zwischenzeitlich kann Rostock Business mehr als 10.000 Besu-

zu akquirieren sowie ansässige Unternehmen zu pflegen.

sind neben den Informationen zum Thema Wirtschaftsför-

cher monatlich auf der Homepage verzeichnen. Die ständigen

Ein professioneller Einsatz des Internets ist somit ein

derung auch aktuelle Nachrichten aus der Hansestadt

Online-Anfragen von Firmen, die Rostock als Unternehmens-

kritischer Faktor für den Erfolg. Grundsätzlich lassen sich

und der Region verfügbar. Die moderne Homepage bietet

standort entdecken, zeugen von der Qualität der Webseiten.

alle klassischen Medien durch das Internet ergänzen.

potenziellen Investoren alle Informationen rund um den

Dieses Potential wird zunehmend auch von lokalen Unterneh-

Durch die technologische Überlegenheit, insbesondere der

Wirtschaftsstandort Rostock und dient als Plattform zur

men erkannt, die vermehrt ihre Online-Marketing-Aktivitäten

Interaktionsmöglichkeit, wird das Internet im Bereich

direkten Kontaktaufnahme. Der Eventkalender bietet

auf www.rostock-business.de ausrichten.


39

Zugriffe unterteilt in Regionen auf www.rostock-business.de

.de .com .net sonstige

Zugriffszahlen 2008 auf www.rostock-business.de 16000

14000

12000

10000

8000

6000

4000

2000 0

J F M A M J

J A S O N D


40

Investoren begeistern Arbeitskräfte Wachsen Werben Ansiedeln

Messeauftritte stabiles Wachstum Messen und Veranstaltungen 2008 Call Center World, Berlin – 18.-21.02.2008

Logistik Forum, Duisburg – 05.-06.03.2008

• Bedeutendste Service-Center-Fachmesse in Deutschland/ideale Plattform für

• Fachkongress mit hochkarätigen Referenten und Fachbesuchern aus dem Bereich

Firmenkontakte bzgl. kurz- bzw. mittelfristiger Expansionsvorhaben/180 Aussteller

der Intralogistik

• Gemeinschaftsstand mit Personalinstitut Steeger & Gross

• Ca. 600 Fachbesucher und 45 Aussteller

• Mailing Programm: 250 Kontakte

• Eigener Messestand gemeinsam mit der HERO

• Über 25 Gespräche sowie 4 konkrete Projekte

• Ansprache von Unternehmen im Bereich Logistik

„Rostock Biotech Breakfast“ – 19.02.2008 und am 12.06.2008

Aircraft Interiors Expo, Hamburg – 01.-03.04.2008

• Regionale Gesprächsplattform für Unternehmen und Wissenschaftler der

• Internationale Luftfahrtindustriemesse mit Branchenfokus Innenausstattung von

Life Sciences Branche • Thema 1: „Produkt- und Verfahrensentwicklungen in der Medizintechnik – Trends, Erfahrungen und neue Lösungen“ im Technologiepark Warnemünde

Kabinen mit Schwerpunkt Kabineninnenausstattungsteile, Elektronik, Kommunikation, Beleuchtung. • Aussteller: ca. 550

• Thema 2: „Deutscher Biotech-Report 2008 von Ernst & Young“ im BMFZ in Rostock • 60 Teilnehmer an beiden Veranstaltung

DESTINATION NORTHEAST • Gemeinschaftsstand des Landes Mecklenburg-Vorpommern organisiert durch Rostock Business

Die Zuliefermesse Z, Leipzig – 26.-29.02.2008

• Hochkarätiger Standempfang mit ca. 70 Gästen

• Zwei Messen: Die Zuliefermesse Z – Fachmesse für Teile,

• 6 Ministertermine mit Ansiedlungsprojekten organisiert

Komponenten, Module und Technologien und intec – Fachmesse für Fertigungstechnik,

• Mailing Programm: 212 Kontakte im Vorfeld und während der Messe

Werkzeug- und Sondermaschinenbau

• Betreuung von 3 Bestandsprojekten, 2 neue Projekte generiert

• Einzige Zuliefer- und Maschinenbaumesse in Ostdeutschland • Statistik: 16.800 Fachbesucher (+20% zu 2007), 1.200 Aussteller aus 28 Ländern • Aktivitäten MV: Gemeinschaftsstand Automotive-MV • Ansprache von über 100 Unternehmen im Vorfeld der Messe • 30 Gesprächstermine vor Ort


41


42

Hannover Messe, Hannover – 21.-25.04.2008

Intersolar 2008, München – 12.-14.06.2008

• HANNOVER MESSE 2008 umfasste zehn internationale Leitmessen;

• Int. Fachmesse für Solartechnik, erstmals in München

Partnerland Japan • 5.100 Aussteller aus mehr als 60 Ländern sowie 200.000 Besucher (+ 30 Prozent)

• 1.050 Aussteller auf 76.000 m² (+ 120%) mit 52.000 Besuchern aus 140 Ländern • Scoutingbesuch von Rostock Business mit 15 Unternehmensgesprächen auf der Messe

• Themen: Power Plant Technology, Robotics Academy, Subcontracting, Energy, Pipeline Technology, Micro Technology • 20 Gesprächstermine auf der Messe sowie 2 konkrete Projekte

EXPANSION, Hamburg – 18.-19.06.2008 • 7. Fachmesse für Gewerbeimmobilien im Norden • 153 Aussteller und 3.428 Fachbesucher

6. Immobilientag der Hansestadt Rostock – 22.04.2008 • Titel: „Immobilienmarketing & Investitionen – Rostock im internationalen Fokus“ • Print-Mailing an ca. 1.800 Immobilienunternehmen • 120 Teilnehmer • 2. parallele Hausmesse mit 5 Ausstellern • Internationaler Referent aus den Niederlanden, insgesamt 8 Referenten

• 2. Gemeinschaftsauftritt mit der Hafen-Entwicklungsgesellschaft Rostock mbH • 38 Neukontakte, 1 Projekt Branchenkonferenz Gesundheitswirtschaft, Rostock – 08.-09.07.2008 • Größte Konferenz der Gesundheitswirtschaft in MV • Ca. 700 Teilnehmer • Organisation BioCon Valley®, Life Science Netzwerk MV

Rostock Business Club, Rostock

• Teilnahme von Rostock Business

• 4 Veranstaltungen

„Business meets Hanse Sail“, Rostock – 08.-09.08.2008

• Rostock Business Club - Forum innovativer Firmenchefs und kreativer Unternehmer • Fokus: erfolgreiche Unternehmer geben Impulse und Ideen für unternehmerisches Handeln

• Jährlicher Wirtschaftstreff in Rostock zur Hanse Sail ausgerichtet von Rostock Business

• Gastredner: Hans E. Timm (Vorsitzender der Geschäftsführung Caterpillar Motoren

• Programm: Cocktailempfang, Sail-Brunch mit Keynote Speakern,

Rostock GmbH), Jörn Rottach (Geschäftsführer Rottach GmbH), Frank Hunold,

Firmenbesichtigung und Abendausfahrt

(Geschäftsführer HKS GmbH), Katrin Engel (Einrichtungshauschefin IKEA Deutschland

• Gesprächsplattform für externe Entscheider aus Wirtschaft und Politik

GmbH & Co. KG der Niederlassung Rostock)

• Jährlich über 300 Teilnehmer, Entwicklung zum Landesevent

Intertech, St. Gallen – 05.-07.06.2008

HUSUMWindEnergy, Husum – 09. -13.09.2008

• Int. Fachmesse für den Bereich Maschinen- und Anlagenbau, Zulieferindustrie,

• Weltweit größte Branchenmesse der Windenergie

Produktionstechnologie und führende Technologiemesse in der Euregio Bodensee

• 750 Aussteller, ca. 30.000 Fachbesucher

• 170 Aussteller und ca. 5.400 Fachbesucher

• 3. Gemeinschaftsauftritt mit 9 Partnern

• Landesgemeinschaftsstand von 18 m² mit 3 regionalen Partnern, organisiert durch

• Print-Mailing an ca. 820 Unternehmen

die GFW-Nordvorpommern • Ansprache von über 50 Unternehmen im Vorfeld der Messe, 30 Gesprächstermine

• Standempfang mit ca. 100 Gästen • 40 Neukontakte, 2 Projekte


43

SMM, Hamburg – 23.-26.09.2008 • Weltweit führende Leitmesse der maritimen Industrie • 50.000 Fachbesucher (2006: 47.000); 2.000 Aussteller (64% Ausland), 72% Fachbesucher sind Entscheidungsträger • Präsentation gemeinsam mit der ADCO GmbH • 15 Gesprächstermine und 1 konkretes Projekt EXPO REAL, München – 06. -08.10.2008 • Führende Standort- und Gewerbeimmobilienmesse in Europa • 1.856 Aussteller, über 42.000 Fachbesucher • 5. Gemeinschaftsauftritt mit 10 Standpartnern und 2 Landespartner • Erneut gemeinsamer Standbau mit Nachbar Dresden, Nutzung von Synergieeffekten, Erhöhung der Wahrnehmung, Generierung von Wertschöpfung für regionale Unternehmen • Print-Mailing an ca. 1.000 Unternehmen • 15 konkrete Unternehmenstermine in Begleitung des Oberbürgermeisters • Ca. 80 generierte Neukontakte vienna-tec, Wien – 07.-10.10.2008 • Int. Fachmesse für die Industrie in Österreich, Schweiz sowie Süddeutschland und wichtigste Industriemesse in Österreich • 34.500 Fachbesucher (+16,4 %); 709 Direktaussteller und 1.000 vertretene Firmen aus 25 Ländern; 60.000 m² Ausstellungsfläche • 20 Gesprächstermine auf der Messe Fakuma, Friedrichshafen – 14.-18.10.2008 • Internationale Fachmesse für Kunststoffverarbeitung • Neben der „K„ in Düsseldorf die große Fachmesse in Europa • präsentiert Angebote an Verarbeitungsmaschinen und dazugehöriger Peripherie, an Rohmaterialien genauso wie Anwendungen, Automatisierungslösungen und Fertigteilen • Ca. 1.400 Aussteller mit ca. 81.100 m2 Gesamtfläche und etwa 40.000 Besuchern • Im Rahmen eines Scoutings besucht, ca. 30 Gespräche mit Unternehmen


44


45

Materialica, München – 14.-16.10.2008 • Internationale Fachmesse für Werkstoffanwendungen, Oberflächen & Product Engineering • Kongressmesse zu Entwicklungen bei Werkstoffen und Produktinnovationen im Bereich Leichtbau bzw. Composites • Kleine Ausstellerfläche mit etwa 200 Ausstellern und 7.000 Besuchern • Begleitet durch Fachkongress mit vielen hochkarätigen internationalen Referenten

Ca. 10.250 (2007: 8.500) organisierte Kooperationsgespräche • Aktivitäten Rostock Business: Organisation eines Landesgemeinschaftsstandes mit Invest in MV und BioCon Valley® • Ansprache von 120 Unternehmen im Vorfeld und 16 konkrete Gesprächstermine auf der Konferenz Baltic Future, Rostock – 18.-20.11.2008

• Viele Forschungseinrichtungen und Wissenschaftler vor Ort vertreten • Im Rahmen eines Scoutings besucht und ca. 20 Gespräche mit Unternehmen

• Internationale Fachmesse für die Maritime Industrie, Logistik und Offshore-Windenergie • Präsentation des Wirtschaftsstandortes Rostock und des „WIND ENERGY

25. Deutscher Logistikkongress, Berlin – 22.-24.10.2008 • Zentrale Veranstaltung der Logistikbranche, ca. 3.500 Teilnehmer, 200 Aussteller • Austausch unter Entscheidungsträgern und Know-How Transfer über Fachvorträge • Gemeinschaftsstand Rostock/MV auf dem Kongress mit der HERO HafenEntwicklungsgesellschaft Rostock, Steeger und Gross, Scandlines und Invest in MV

Network Rostock e.V.“ • 78 Aussteller und ca. 1.200 Fachbesucher und Workshopteilnehmer • Vermittlung von Kontakten aus der Maritimen Wirtschaft an Fachbesucher • Ca. 15 Neukontakte • Kontaktpflege zu lokalen Ausstellern

• 10 Termine mit Branchenschwergewichten für Ministerium für Verkehr, Bau und Landesentwicklung • 1 Ansiedlungsprojekt Composites Europe, Essen – 23.-25.10.2008 • Größte Fachmesse in Europa für Faserverbundwerkstoffe

Absolventenkongress, Köln – 19.-20.11.2008 • Auftritt von Rostock Business im Rahmen der Kampagne „MV-Professionals“ • Gemeinschaftsstand mit Nordex Energy GmbH • Ca. 12.000 Besucher und 250 Aussteller • Rekrutierungsevent für Studenten, Absolventen und Young Professionals

• 270 Aussteller; 8.000 Fachbesucher • Gemeinschaftsstand Rostock Business mit den Messepartnern ECP Gesellschaft für GFK Systemlösungen mbH, Universität Rostock, Lehrstuhl Leichtbau & Konstruktion

Offshore-Workshop im Rahmen der Maritimen Konferenz Mecklenburg-Vorpommern, Rostock – 19.11.2008

sowie Invest in MV • Ansprache von 150 Unternehmen im Vorfeld und 15 konkrete Gesprächstermine • 50 Neukontakte

• Titel „Status Offshore-Windenergie 2008 - Chancen und Herausforderungen für Unternehmen und Politik in Mecklenburg-Vorpommern“ • Vorbereitung und Durchführung des Workshops im Auftrag des Ministeriums für

BIO-Europe 2008, Mannheim/Heidelberg – 17.-19.11.2008

Wirtschaft, Arbeit und Tourismus MV • 6 Referenten und ca. 40 Teilnehmer

• Europas größte Partnering- und Kontaktbörse im Bereich Pharma, Biotechnologie, Medizintechnik, Venture Capital, Life Science Organisationen • 2.400 (2007: 2.250) Teilnehmer von 1.350 Unternehmen aus 46 Ländern,

• Im Ergebnis des Workshops hat Rostock Business ein aktualisiertes Thesenpapier als Leitfaden für die Politik erarbeitet


46

Präsentation von Stadtmodellen auf der EXPO REAL

Rostock wieder auf Europas größter Gewerbeimmobilien- und Standortmesse Die internationale Gewerbeimmobilien- und Standortmesse EXPO REAL, welche zum 11. Mal in München stattfand, zeigte trotz Immobilien- und Finanzkrise

Gemeinschaftsstand EXPO REAL

weiter steigende Aussteller- und Fachbesucherzahlen und unterstrich damit ihre Bedeutung als wichtigste Branchenmesse in Deutschland und Europa. • 24.500 Fachbesucher aus 77 Ländern (Vorjahr: 23.800 aus 77 Ländern)

Gemeinsam mit zehn Unternehmen aus Rostock und der Region präsentierte sich die Hansestadt bereits zum

• 1.856 aussstellende Unternehmen

fünften Mal auf einem Gemeinschaftsstand und feierte

mit über 17.500 Repräsentanten

damit ein erstes Jubiläum. Partner aus Rostock waren:

• EXPO REAL hatte damit über 42.000 Teilnehmer (Vorjahr: 39.000, + 7,7%)

• Deutsche Immobilien AG • Eigenbetrieb KOE - „Kommunale Objektbewirtschaftung und -entwicklung der Hansestadt Rostock“

Auf der EXPO REAL zu sein, heißt auch für Rostock, in der

• INROS LACKNER AG

1. Liga der Städte präsent zu sein. Denn dort werden

• Lutter Immobilien Unternehmensgesellschaft mbH

Investitionsprojekte besprochen und die Weichen für die

• Rostocker Gesellschaft für Stadterneuerung,

Zukunft gestellt. Rostock stellte sich erstmalig mit dem

Stadtentwicklung und Wohnungsbau mbH

Motto „Erfolgsgeschichten“ dar und verdeutlichte damit als

• TLG IMMOBILIEN GmbH

Premium-Standort seine Standortqualitäten für Wachs-

• Waldstadt Immo GmbH

tumsunternehmen. Die Wahrnehmbarkeit Rostocks mit

• Warnowquerung GmbH & Co. KG

der Immobilien-Dachmarke „ROSTOCK EXPANSION“

• WIRO Wohnen in Rostock Wohnungsgesellschaft mbH

konnte damit ergänzend nachhaltig gesteigert werden.

• YARA Rostock, Zweigniederlassung YARA GmbH & Co. KG


47

Unser gemeinsames Interesse ist es, die Region voranzubringen – wirtschaftlich und wissenschaftlich. Beides gehört unmittelbar zusammen. Denn ohne eine leistungsfähige Wissenschaftslandschaft kann es keine starke Wirtschaftsregion geben. So begreift die Universität Rostock ihre Potenziale in Wissenschaft und Lehre auch als gute Argumente für Partner in der Wirtschaft. Mit dem weltweit führenden Pumpenhersteller WILO SE arbeiten wir zum Beispiel schon eng zusammen. Weitere Kooperationen befinden sich in Vorbereitung. Die Universität und Rostock Business sind für mich auf diesem Gebiet natürliche Verbündete. Prof. Dr. Wolfgang Schareck, Rektor Universität Rostock

Als Landespartner beteiligten sich die Landeshauptstadt Schwerin und die Invest in Mecklenburg-Vorpommern GmbH. Weiterhin wurde der Gemeinschaftsauftritt durch das Ministerium für Verkehr, Bau und Landesentwicklung Mecklenburg-Vorpommern unterstützt. Standbaupartner war erneut die Landeshauptstadt Dres-

Fazit: Ein Engagement lohnt sich für einen Standort und

Ort und Zeitpunkt, um führende nationale und internatio-

den, wodurch die Präsentation der zwei „Wachstums-

seine Unternehmen – Projekte werden schneller umgesetzt,

nale Persönlichkeiten aus Wirtschaft und Politik im Rahmen

pole im Osten“ auf einer gesamen Standfläche erneut für

Investitionen nach Rostock gelenkt und damit die wirt-

dieses Events zusammenzubringen.

einen hohen Zulauf sorgte. Mit einem deutschlandweiten

schaftliche Entwicklung gefördert.

Einladungsmailing wurden ca. 1.000 Branchenvertreter

Im Zeitraum der 18. Hanse Sail fand daher bereits zum

300 Wirtschaftskapitäne zu Gast in der Hansestadt

meets Hanse Sail“ im Nordosten Deutschlands statt.

Chancen und Potentiale am Standort Rostock informieren.

Bis zu 1 Million Besucher, rund 300 Groß- und Tradi-

Auf Einladung von Rostock Business und Invest in MV

Auf der Homepage www.rostock-expansion.de informier-

tionssegler sowie Kreuzfahrtschiffe, Fähren und andere

kamen am 8. und 9. August 2008 mehr als 300 Top-Ent-

zum Standbesuch und Messeempfang eingeladen.

fünften Mal der erfolgreiche Wirtschaftstreff „Business

Die Besucher konnten sich erneut multimedial über die

ten sich im Vorfeld der Messe über 2.000 Besucher allein

große Seeschiffe, dazu ein spektakuläres und reichhal-

scheider aus Wirtschaft und Politik zusammen. Bei

im Oktober 2008. Gleichzeitig stellt dieser Internetauftritt

tiges Unterhaltungsprogramm – für vier Tage im August

einem attraktiven Programm im hanseatischen Ambiente

mit über 20.000 Besuchen in 2008 eine ganzjährige Infor-

richtete sich das interessierte Auge der Öffentlichkeit auf

knüpften die führenden Wirtschaftspersönlichkeiten hier

mations- und Vermarktungsplattform für die Partner und

Rostock, wo die Hanse Sail, eines der wichtigsten mariti-

wertvolle Kontakte und Verbindungen. Die kontinuier-

ihre Projekte dar.

men Großereignisse im Ostseeraum, stattfand. Der ideale

lich steigende Teilnehmerzahl unterstreicht die Bedeutung


48

und das wachsende Interesse an dieser Veranstaltung. Ka-

nen Internetauftritt www.business-hansesail.de sowie

Das Gastland Schweden galt dabei exemplarisch als ein

men im ersten Jahr 2004 150 Gäste, so waren es in diesem

Imagetrailer, um für das Veranstaltungsformat zu werben.

Erfolgsmodell wirtschaftlicher Verbindungen. Dies

Jahr weit mehr als 300. Das Programm „Business meets

Das Event „Business meets Hanse Sail“ ist nur möglich

hat viele verschiedene Gründe. Zum einen die historische

Hanse Sail“ war wieder einmal Visitenkarte einer Region

durch die Unterstützung starker Partner.

Komponente. Bereits zu Zeiten des Wirtschaftsbündnisses

mit hoher Attraktivität, die viele Unternehmer bereits überzeugte und begeisterte.

der Hanse im 13. Jahrhundert unterhielten deutsche und Neben den strategischen Partnern, wie der Projektgruppe

schwedische Städte enge Handelskontakte. Dieser damals

Landesmarketing „MV tut gut“ und Invest in MV, engagie-

erfolgreiche Austausch zog sich im Laufe der Jahrhunderte

Der gemeinsame Empfang mit der Hansestadt Rostock

ren sich zunehmend auch lokale Unternehmen. Rostock

wie ein roter Faden durch die Geschichte beider Länder.

an „Deck“ des NEPTUN EINKAUF CENTER am Freitag, der

Business wirbt gemeinsam mit ihnen durch diese Veranstaltung

Sail Brunch in der Yachthafenresidenz Hohe Düne

für Rostock mit einer starken Marke und einem unvergleich-

Die deutschen Handelsverbindungen mit Schweden zählen

am Samstag und ein Segeltörn am Abend brachten lokal

lichen Aushängeschild. Denn die Hansestadt Rostock steht in

damit zweifellos zu den intensivsten. Zum anderen begüns-

agierende Persönlichkeiten mit den überregionalen Gästen

der Region für wirtschaftliche Kompetenz, Gastfreund-

tigt die geografische Lage den Austausch zwischen beiden

zusammen. Der Sail-Brunch als exklusive Gesprächsplatt-

schaft und hohe Lebensqualität an der Ostsee.

Ländern. Durch die dichte Anbindung und gut ausgebaute

form entwickelt sich immer mehr zu einer hochkarätigen

Infrastruktur mit Fährverbindungen von und nach Schwe-

Branchentagung.

den werden sowohl der Tourismus als auch der Handel

Internationalität im Aufwind

über See weiter gestärkt.

Renommierte Unternehmer wie prominente Politiker sprachen unter dem Motto „Erfolgsgeschichten im Norden

Zwischen dem 27. und 29. November 2008 fanden in der

Auch die Ansiedlungen namhafter schwedischer Glo-

– Von den Besten lernen“ über ihre Erfahrungen am

Hansestadt Rostock zum wiederholten Male die Nationen-

bal Player wie beispielsweise IKEA im Jahre 2007 in der

Standort Deutschland und über internationale Trends.

tage statt. Das Partnerland war Schweden. Um in diesem

Hansestadt Rostock zeigen, wie eng die Wirtschaftsnetz-

Zusammenhang die Wirtschaftsbeziehungen zwischen

werke zwischen Schweden und Deutschland miteinander

Die Gästeliste las sich wie das „Who is Who“ der deut-

Schweden und Mecklenburg-Vorpommern weiter aus-

verwoben sind.

schen Wirtschaft: Diehl Aerospace, ZF Luftfahrttechnik,

zubauen und zu intensivieren, führte Rostock Business in

adm, NORDEX, HÖR Technologies oder die WILO AG und

Kooperation mit der IHK zu Rostock am 27. November

Im Mittelpunkt des Wirtschaftstages standen die Chancen

andere. Erstmalig entwickelte Rostock Business einen eige-

2008 den „Deutsch-Schwedischen Wirtschaftstag“ durch.

und Perspektiven der wirtschaftlichen Zusammenar-


49

beit, Erfahrungsberichte von erfolgreichen Unternehmen und die Präsentation schwedischer Investoren. Angesehene Gäste aus Politik, Wirtschaft und Kultur aus den teilnehmenden Ländern, darunter eine Delegation aus Rostocks Partnerstadt Göteborg, wurden begrüßt.

Rostock Business Club – Wirtschaft im exklusiven Ambiente Im Jahr 2008 etablierte die Wirtschaftsförderung mit dem Rostock Business Club ein neues Forum für Persönlichkeiten aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik. Im exklusiven Ambiente können frische Ideen ausgetauscht und wertvolle Kontakte aufgebaut werden. Der Rostock Business Club versteht sich als Plattform innovativer Firmenchefs und kreativer Unternehmer. Viermal im Jahr, jeweils donnerstags, lädt die Wirtschaftsförderung in Kooperation mit der Regionalen Marketing Initiative ein. Im Mittelpunkt des Abends steht jeweils ein erfolgreicher Unternehmer, der Impulse und Ideen für unternehmerisches Handeln gibt. Im Jahr 2008 konnten unter anderem Hans E. Timm, Vorsitzender der Geschäftsführung Caterpillar Motoren Rostock GmbH, Jörn Rottach, Geschäftsführer Rottach GmbH, Frank Hunold, Geschäftsführer HKS GmbH sowie Katrin

Sämtliche Bereiche bedienen sich dieses Instrumentes, um

Vorbereitung und Durchführung von Veranstaltungen.

Engel, Einrichtungshauschefin IKEA Deutschland GmbH &

den Erfahrungsaustausch zwischen Unternehmern zu

Co. KG der Niederlassung Rostock gewonnen werden.

fördern sowie Netzwerke aufzubauen. Um diese Vielzahl

Ziele sind zum einen die Reduzierung der Kosten für die

an Events effizienter und ressourcenschonender steuern

Veranstaltungsvorbereitung vor allem durch die IT-gestütz-

Veranstaltungen effizient verwalten

oder kontrollieren zu können, arbeitete die Wirtschaftsför-

te Einsparung von Personalkosten und zum anderen die

derung 2008 an der Implementierung eines elektro-

Verbesserung der logischen und der Service-Qualität durch

Die Veranstaltungen bei Rostock Business sind sehr vielfäl-

nischen Veranstaltungsmanagements. Die Anwendung

einen geordneten Datenbestand und die weitestgehend

tig und nehmen in ihrer Frequenz stetig zu.

unterstützt einen Großteil der anfallenden Arbeit bei der

automatische Protokollierung aller Aktivitäten.


50

Konferenzen Veranstaltungsmanagement Kostenreduzierung Workshops

Empfänge Nachbereitung

Die Software ist komplett browserbasiert umgesetzt, womit keine Installation auf einem PC notwendig ist. Neue Versionen und Verbesserungen können fortlaufend eingespielt werden. Je nach Zugänglichkeit des Webservers, auf dem die Anwendung läuft, ist das System entweder nur in einem Intranet oder auch über das Internet noch zusätzlich gesichert zugänglich.


51

Vom Dienstleister zum Lösungsanbieter

Als Pilotprojekt wurde 2008 „Rostock Port Solutions“ als

Logistikinvestoren schnell und umfassend über den

neues Angebot für Unternehmen realisiert. Die Verbindung

Hafen und sich in der Nähe befindliche Ansiedlungsflächen

Wirtschaftsförderung wird in Rostock zunehmend

des Potentials des Hafens Rostock mit standortrele-

informierte.

als Gemeinschaftsaufgabe begriffen. Um die Erfolgs-

vanten Informationen zu großen Ansiedlungsflächen ist der

geschichte des Wirtschaftsstandortes Rostock weiter

Weg zu potentiellen Ansiedlungsprojekten in der Logistik-

Der Flyer dient als Ergänzung des bereits bestehenden

fortschreiben zu können, wird die Zusammenarbeit mit

branche.

Logistikfolders und weist gezielt auf die Vorteile des

der Verwaltung effizienter und „verlässlicher“ gestaltet,

Rostocker Hafens hin. Der Sonderdruck ist „Türöffner“ für

mit dem Ziel einer schlagkräftigen Schnittstelle für alle

Dieser Maxime folgend, wurde in Zusammenarbeit mit der

weiterführende Informationen über bestehende Medien

Anfragen der Wirtschaftsförderung.

Hafen-Entwicklungsgesellschaft (HERO) ein spezieller

der HERO und Rostock Business und stieß bei den verschie-

Flyer „Rostock Port Solutions“ entwickelt, der potentielle

denen Teilnehmern der Branche auf großes Interesse.

Um zukünftig als Lösungsanbieter fungieren zu können, hat Rostock Business in Kooperation mit strategischen Partnern entsprechende Ansätze als Bausteine eingeführt und wird sie konsequent weiterentwickeln:

Rostock Expansion Solutions Unternehmensspezifische Investitionsangebote Rostock Business Solutions Schubladenlösungen von der Fläche bis zur Halle Rostock Port Solutions Schubladenlösungen für Logistiker und Umschlagspezialisten Rostock Professional Solutions Schubladenlösungen rund um Arbeitskräfte und Qualifizierung; vom Azubi bis zum Unternehmensnachfolger Rostock Service Solutions ganzheitliches Dienstleistungsangebot für Unternehmer und Unternehmen (Weiterentwicklung der i-box)


52

PR Öffentlichkeitsarbeit Medienprojekt

Presse City-Light

b2b

2008 ein Zeichen für die positive Entwicklung von Wirt-

selbst vertrieben und richten sich in erster Linie an poten-

schaft, Wissenschaft und Kultur in Rostock. Vorangegan-

tielle Investoren im In- und Ausland sowie aus anderen

Der quartalsweise erscheinende Newsletter wird an

gen waren die hervorragenden Ergebnisse in renommierten

Gründen an Personen, die an den vielfältigen Themen

mehr als 2.000 überregionale Unternehmensentscheider

Studien, u.a. der Wirtschaftswoche und PriceWaterhouse-

interessiert sind.

versendet. Er informiert über Erfolge, Entwicklungen und

Coopers.

PR- und Öffentlichkeitsarbeit

Trends in der Hansestadt. Darüber hinaus ist er auch über

Autoren dieses b2b-Projektes sind die führenden Köpfe der

das Internet abrufbar. Außerdem führte Rostock Business

Ziel war es außerdem, ein Gegengewicht zu den negativen

deutschen Wirtschaft, Wissenschaft und Forschung. Der

12 Pressekonferenzen und PR-Gespräche zum Wirt-

Presseberichten – verbunden mit dem drohenden Abstieg

Verlag, der dieses Projekt umgesetzt hat, ist mit seinem

schaftsstandort Rostock durch. Die Presseresonanz darauf

des FC Hansa Rostock – zu bilden. Als öffentlichkeitsstarkes

Konzept europaweiter Marktführer und wird von allen

ist durchweg positiv.

Medium wurden über einen Zeitraum von 14 Tagen die

deutschen Landesregierungen, der Bundesregierung, aber

Citylight-Plakate in der Hansestadt Rostock genutzt.

auch von Regierungen im europäischen Ausland bei der

Auch 2008 gelang es, wieder überregional Beiträge zu platzieren. Im Vorfeld der EXPO REAL wurde bundesweit über den Immobilienstandort Rostock berichtet. Darüber

Medienprojekt Wirtschaftsstandort Deutschland – Rostock und MV sind dabei!

hinaus zogen Themen wie MV-Professionals oder die HKS-

Stärkung der Standorte aktiv unterstützt. Im Rahmen des Medienprojektes zum Standort Deutschland hat der Verlag auf Initiative von Rostock Business auch

Ansiedlung Artikel in der überregionalen Presse nach

Unter Mitwirkung der Bundesregierung erstellte der

sich. Dieses ist ein eindeutiges Signal, dass die Hansestadt

Europäische WirtschaftsVerlag eine neue Auflage des

vermehrt in den Fokus nationaler Redaktionen rückt. Dieses

Medienprojektes zum „Wirtschaftsstandort Deutschland“.

gilt es auch künftig zu nutzen, um die Vorzüge des Stand-

In Buch, Film, CD und über die Homepage des Europe-

ortes einer breiten Leserschaft näher zu bringen.

an Business Network (www.ebn24.com) werden die

Rostock Business hat in Kooperation mit dem Landesmar-

Vorzüge und die besonderen Kompetenzen des Standortes

keting MV und der Region Rostock, Güstrow, Bad Doberan

mehrsprachig und faktenreich beschrieben.

Marketing Initiative e.V. mit einer Insertion dazu beigetra-

Citylight-Kampagne „WIR SIND GUT“

den Ministerpräsidenten des Landes Mecklenburg-Vorpommern für einen redaktionellen Beitrag gewinnen können.

gen, dass die Hansestadt Rostock sowie das Bundesland Mit dieser Kampagne setzten Rostock Business in Koopera-

Die Medien werden über zahlreiche Wege, etwa über die

MV und seine Alleinstellungsmerkmale, etwa als Logis-

tion mit der Regionalen Marketing Initiative, der Universität

Außenhandelskammern und Handelsabteilungen der deut-

tikstandort, als Gateway zu den Ostseeanrainern oder als

Rostock, tv.rostock und dem Landesmarketing MV im Jahr

schen Botschaften im Ausland sowie über die Wirtschaft

Dienstleistungsstandort Nr. 1 präsentiert wird.


53


54 54

Kontakte Regionale Marketing Region Rostock | Güstrow | Initiative Netzwerke Bad Doberan Marketing Initiative e.V. Region Rostock Auch im ersten Jahr nach dem Auslaufen des Förderpro-

sich die Marketing Initiative als kompetenter Ansprechpart-

jektes „Regionalmanagement“ repräsentiert die Marketing

ner etabliert und erfreut sich als wirtschaftlich autarker

Initiative weiterhin die Region Rostock als Standort der

Verein wachsender Beliebtheit.

Herausforderungen und Perspektiven. Das bedeutet die Stärkung der regionalen Wirtschaftskraft und den

So hat die Region Rostock Marketing Initiative das Jahr

Ausbau erfolgreicher regionaler Netzwerke.

2008 mit 25 neuen Mitgliedern und einem positivem Bilanzgewinn abgeschlossen.

Wertvolle Synergieeffekte, wie die Initiierung und Förderung eines ganzheitlichen Marketingkonzepts für die Region Rostock werden genutzt, um weitere Potentiale

Die neue Geschäftsführung

in dem Großraum Rostock, Güstrow und Bad Doberan zu generieren und zu fördern. Durch die konstruktive Zusam-

Seit dem 1. April 2008 wird die Marketing Initiative von

menarbeit mit Rostock Business gelingt es, die nachhal-

Christian Weiß geführt. Er löste somit den vorherigen

tige Regionalentwicklung im Wirtschaftsraum Rostock zu

Geschäftsführer Michael Sturm ab, welcher die Marketing

stärken. Gemeinsam initiierte Aktivitäten und Vernet-

Initiative wirtschaftlich unabhängig machte und mit inno-

zungen bündeln die zentralen Kompetenzfelder und schär-

vativen Konzepten das Binnen- und Außenmarketing der

fen das Profil einer selbstbewussten Region.

Region vorangetrieben hat. Hier hat Christian Weiß nahtlos angeknüpft und will auch in der Zukunft die Region Ro-

Mit der Vernetzung der Entscheider aus Wirtschaft, Politik,

stock weiter als aufstrebende Region in Deutschland

Wissenschaft und Kultur in branchenübergreifenden Netz-

und Europa etablieren.

werken wird die Identifikation mit der Region und Kontakte für den gemeinsamen wirtschaftlichen Erfolg forciert. In den Bereichen Standortmarketing und Netzwerkarbeit hat


55 55

Titel des Vortrages von Bernward Kulle, Geschäftsführer der HOCHTIEF PPP Solutions GmbH. In seinem Referat wurden zum einen interessante Einblicke in das PPP Projekt des Warnowtunnels gegeben und zum anderen die allgemeinen Formen von privaten Infrastrukturmodellen, Prinzipien und Neuinitiativen anderer Projekte beleuchtet. In der anschließenden Podiumsdiskussion, geleitet von Dr. Ulrich Vetter, diskutierten Wolfram Wäscher (Geschäftsführer s.a.b. GmbH & Co. KG), Dr. Martin Schellenberg (Vorstand des Bundesverbandes Public Private Partnership e.V.), Dr. Heiko Stiepelmann (stellv. Geschäftsführer des Verbandes Deutsche Bauindustrie), Victor Garnreiter (Vorsitzender der Geschäftsführung Eurawasser Aufbereitungs- und Entwicklungsgesellschaft GmbH) und Dr. Ulrich Bauermeister (Vorsitzender des Mecklenburgischen Hafenverbandes und Geschäftsführer der Hafenentwicklungsgesellschaft Rostock mbH) über die Chancen, Effekte und Risiken von PPP in allen Bereichen. 100 Teilnehmer folgten den interessanten Beiträgen in diesem außergewöhnlichen Ambiente.

Branchenfrühstücke Business After Hours

Kontakte knüpfen und ausbauen, Informationen aus-

maritimen Wirtschaft sowie deren Tendenzen wurden in der

tauschen und Erfahrungen weitergeben – die Veran-

Podiumsdiskussion mit Nikolaus H. Schües (Reederei F. La-

staltungen der Rostock Marketing Initiative bieten dazu die

eisz), Hans E. Timm (Caterpillar), Dr. Ulrich Bauermeister (HE-

In Kooperation mit der Amerikanischen Handelskammer

passende Gelegenheit.

RO), Heiko Habedank (KAEFER Schiffsausbau GmbH) sowie

(AmCham Germany) bietet die „Business After Hours“ eine

Dr. Alexander Geisler (Verband für Schiffbau und Meeres-

internationale Plattform zum Austausch für Unterneh-

technik e.V.) – von Dr. Ulrich Vetter moderiert – beleuchtet.

mer in der Region. Insbesondere junge Nachwuchs- und

100 Teilnehmer folgten der Einladung zum 8. Branchenfrühstück unter dem Thema „Traditionell & Maritim – Po-

Führungskräfte können in entspannter Atmosphäre zwang-

tentiale des internationalen Schiffbaus“. Der Referent dieser

Anlässlich des 5-jährigen Bestehens der Warnowque-

Business Veranstaltung, Einar Brønlund, gestattete interes-

rung war das 9. Branchenfrühstück gemeinsam mit der

sante Einblicke in die aktuellen Entwicklungen zum Verkauf

Warnowquerung-Gesellschaft unter dem Motto „Public

Mit einer Werksführung durch die TRW Airbag Systems

der beiden Wadan Yards Werften (damals noch Aker Yards)

Private Partnership als Investitionslösung für die öf-

GmbH in Laage gab es aufschlussreiche Einblicke in die

in Warnemünde und Wismar und stellte sich den Fragen der

fentliche (Verkehrs-) Infrastruktur“ ein Talk im Tunnel.

Produktion dieses etablierten amerikanischen Automotive-

Gäste. Die Rolle des internationalen Schiffbaus in der

„Positive Erfahrung mit einem „ungeliebten“ Kind“ - so der

Unternehmens. In dem Vortrag „Das Unternehmen der

los ins Gespräch mit Experten kommen.


56 56

Der exklusive Rostock Business Club

Der Traditionssegler „Kruzenshtern“ zur Hanse Sail 2008

Messeauftritte

Zukunft“ präsentierte IBM die Ergebnisse der durchgeführ-

folgten dem Bericht von Dr. Eckhard Pratsch mit dem Thema

ten Befragungen von über 1.000 CEO’s zu den veränderten

„Der BioEnergie Park Güstrow – Chancen für die Region

Marktanforderungen.

Mecklenburg-Vorpommern“. Er konferierte u. a. über die

Die kontinuierliche Präsenz auf Messen ist ein wichtiger

Entwicklungen und Möglichkeiten des neuen BioEnergie Parks

Bestandteil der übergreifenden Marketing-Aktivitäten der

in Güstrow. Anschließend gab es eine hochkarätig besetzte

Marketing Initiative. So hat sich die Region Rostock auch in

Podiumsdiskussion mit den Teilnehmern: Dr. Eckard Pratsch

diesem Jahr wieder auf Messen präsentiert. Dabei stehen

Der Wirtschaftstreff stellt eine weitere neue Veranstaltungs-

(Geschäftsführer NAWARO BioEnergy AG), Peter Gedbjerg

die Kontaktgenerierung für die Mitglieder im Vordergrund.

plattform für die Macher, Denker und Entscheider des

(Projektdirektor DONG Energy Kraftwerke Greifswald GmbH

Landes dar, um Unternehmen die Möglichkeit zu geben,

& Co. KG), Thomas Lambusch (Geschäftsführer SEAR GmbH),

Unter dem Motto „Seaside Conferencing“ präsentierte

sich über Erfahrungen und neue Projekte auszutauschen.

Edgar Föniger (Geschäftsführer Stadtwerke Güstrow GmbH),

die Marketing Initiative bereits zum vierten Mal das um-

Erstmalig fand dieser erste Wirtschaftstreff unter dem

Dr. Werner Götz (Geschäftsführer EnBW Renewables GmbH)

fangreiche Angebot der Tagungs- und Eventmöglich-

Thema: „Energiepolitik heute: Global gesteuert

sowie Jörg Hempel (Geschäftsführer NORDEX Energy GmbH).

keiten im Ostseeraum auf der Tagungstourismus-Messe

Wirtschaftstreffen

– Lokal verfeuert?“ in Güstrow statt und zeigte somit

Als Grußwortredner konnte Staatssekretär Dr. Stefan Rudolph

IMEX 2008 in Frankfurt am Main mit der Unterstützung

das Engagement der Marketing Initiative in der Region.

(Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Tourismus in Meck-

von 5 Partnern. Zum fünften Mal veranstaltete die Marke-

90 Teilnehmer aus Wirtschaft, Politik und Wissenschaft

lenburg-Vorpommern) gewonnen werden.

ting Initiative gemeinsam mit Rostock Business „Business


57 57

Kontakte Regionale Marketing Initiative Netzwerke Synergieeffekte Region Rostock meets Hanse Sail“, ein exklusiver Wirtschaftstreff, auf

ländern Deutschlands statt. Gerade die Region Rostock mit

dem über 300 Führungskräfte aus Wirtschaft und Politik

ihren vielen kleinen und mittelständischen Unternehmen

Speedsailing in Kooperation mit dem Business Club

die Möglichkeit nutzten, den Standort Rostock kennen zu

charakterisieren große Potentiale und ein enormer Ideen-

Hamburg. Die Teilnahme am Event von Entscheidern aus

lernen, neue Kontakte zu knüpfen und beim traditions-

reichtum. Die nominierten Unternehmen repräsentieren

Wirtschaft, Politik, Wissenschaft und Kultur aus Hamburg

reichen Segeln neue Geschäfte anzubahnen. Somit war

den wirtschaftlich erfolgreichen und sozial engagierten

und Rostock sorgt für den Aufbau gemeinsamer Netzwerke

die Initiative auf eine der größten maritimen Veranstaltung

Mittelstand in seiner gesamten Bandbreite. Als Gewinner

und Geschäftsentwicklung.

Norddeutschlands, die Hanse Sail, vertreten.

aus Rostock gingen im Jahr 2008 DMR Mechanische

Netzwerkarbeit und Kooperationen

die Marketing Initiative in diesem Jahr das erste Baltic

Werkstätten GmbH und Baltic Lloyd Schifffahrt-Spedition-

Der Wirtschaftstreff als neues Veranstaltungsformat wird

Logistik GmbH hervor. Um die Firmen bei der Suche nach

weiter ausgebaut und in der Marketing Initiative fest etab-

qualifizierten Mitarbeitern zu unterstützen, engagiert sich

liert und schafft somit eine weitere Möglichkeit zum engen

Projekte der Regionalen Marketing Initiative stehen im Zei-

die Marketing Initiative darüber hinaus ganzjährig in der

Dialog mit Experten aus Wirtschaft und Politik.

chen der Netzwerkarbeit. Die Mitglieder des Vereins stellen

Rekrutierungskampagne „MV Professionals“.

eine heterogene Gruppe dar, die eine gezielte Unterstüt-

Passend zum Vorhaben, internationale Netzwerke über die

zung der jeweiligen Branche erfordert. So beteiligte sich

Die Bündelung von Mitgliedsbeiträgen für Aktivitäten der

Region hinaus zu schaffen, besteht die Möglichkeit an einem

die Marketing Initiative als Ideengeber bereits zum dritten

Region, welche dem Bundesland nationale und internati-

EU-Projekt mitzuwirken, welches die Thematik Kultur- und

Mal an dem Wissenschaftsnetzwerk „Lange Nacht der

onale Strahlkraft verleihen, wurde auch 2008 realisiert. So

Kreativwirtschaft umfasst. Dieser Wirtschaftsbereich wird

Wissenschaften“ am 24. April 2008. Diese Veranstaltung

wurden die Veranstaltungen „Lange Nacht der Wissen-

nicht mehr nur als Imagefaktor definiert, sondern mittlerwei-

repräsentiert Rostocks wissenschaftliches Potential vom

schaft“ und erstmalig die „Mittsommer Remise“ monetär

le als eigenständiges Wirtschaftsfeld begriffen, das dauer-

Schüler bis zum Forscher.

unterstützt.

haft als Wachstumsbranche zu etablieren ist.

Die Marketing Initiative ist für die Region Rostock die Ser-

Ausblick

Diese Aussicht auf ein EU-Förderprojekt lassen hoffen

vicestelle der Oskar-Patzelt-Stiftung. Der von dieser Stiftung

auf ein weiteres spannendes und erfolgreiches Jahr für

initiierte und organisierte Wettbewerb um den „Großen

Auch das Jahr 2009 wird wieder für innovative Konzepte

die Region Rostock | Güstrow | Bad Doberan Marketing

Preis des Mittelstandes“ findet jährlich in allen Bundes-

und hochgradige Potentialnutzung stehen. So organisiert

Initiative e.V..


Strategie Direktansprache Mailing Kaltakquise Messeauftritt Kontaktpotential Leadgeneration Netzwerkarbeit Überzeugen Begeistern Betreuen Bewegen Präsentieren Beraten Datenbank Zielmessen Vorhaben Arbeitskräftepotential Businessplan Vorhabensbeschreibung Ansiedlungslösungen Standortwettbewerb Fragebogen Branchenstärke Wertschöpfungskette Fokus Ansprache Ausbaustufen Errichtung Engagement Anforderung Profil Ansiedlungsmanagement Investitionspläne Zielmärkte Investitionsstandort Standortanalyse Entwicklung Strategie Direktansprache Mailing Kaltakquise Messeauftritt Kontaktpotential Leadgeneration Netzwerkarbeit Überzeugen Begeistern Betreuen Bewegen Präsentieren Beraten Datenbank Zielmessen Vorhaben Arbeitskräftepotential Businessplan Vorhabensbeschreibung Ansiedlungslösungen Standortwettbewerb 58


59

ANSIEDELN


60

Die SYSGO AG ist ein führender Anbieter für Design, Implementierung und Konfiguration von embedded System-Software und beschäftigt ca. 100 Mitarbeiter an sechs europäischen Standorten. 2008 wurde in Rostock ein neues Entwicklungszentrum eröffnet. Dazu Knut Degen, Aufsichtsratsvorsitzender der SYSGO AG: „In den kommenden Monaten wollen wir mit bis zu 15 hoch qualifizierten Ingenieuren einen neuen Standort für Softwarezertifizierung aufbauen. Rostock war als Standort für die neue Niederlassung unsere erste Wahl, weil wir durch die Nähe zur Universität hervorragend ausgebildete Softwareingenieure für embedded Systeme bekommen. Außerdem bietet die Hansestadt sehr gute Bedingungen für Hightech Firmen, denn die Ansiedlung von Luftfahrtunternehmen in Rostock bildet einen Schwerpunkt der Wirtschaftsentwicklung in Mecklenburg-Vorpommern. Klare Zuständigkeiten und gute Vernetzung der Behörden und lokalen Partner haben uns sehr geholfen, unseren neuen Standort schnell aufzubauen und betriebsbereit zu machen. Knut Degen, Chairman of the Supervisory Board, SYSGO AG

“ Ansiedeln – Stärkung des Wirtschaftsstandortes durch Ergänzung der lokalen Wertschöpfungskette mit innovativen und wachstumsorientierten Unternehmen. Begeistern, Betreuen, Bewegen war auch 2008 charakteristisch für die Arbeit der Akquisition bei Rostock Business. 6 Neuansiedlungen mit einem Arbeitskräftepotential von ca. 200 Mitarbeitern sowie einem Investitionsvolumen von ca. 5 Mio. EUR sind Beleg dafür, dass auch 2008 die Arbeit des „Ansiedelns“ von Rostock Business erfolgreich fortgeführt werden konnte. Insbesondere Ingenieurdienstleister konnten von den Vorzügen des Wirtschaftsstandortes überzeugt werden. Dabei wurden sowohl durch aktives Kontaktmanagement als auch die Pflege bereits bestehender Kontakte die Inves-

Bildunterschrift Nordex

titionsabsichten der Unternehmen gefiltert und erfolgreich für die Hansestadt Rostock umgesetzt.


61

Neuansiedlungen Standort Unternehmen Arbeitskräfte Dienstleister Erfolg In Rostock „angedockt“ Assystem Aerospace Germany GmbH • mittelständisches Unternehmen, Engineering Dienstleister im Bereich Luft- und Raumfahrt • Major Supplier von Airbus

• Aufbau einer Niederlassung in Rostock • Qualifikationen: Ingenieure, Konstrukteure, Techn. Zeichner • Jobs: 25

• 500 Mitarbeiter insgesamt (3.000 im Konzernverbund)

SYSGO AG • führender Anbieter für Design, Implementierung und Konfiguration von embedded System-Software • Standort im Rostocker Innovations- und Gründerzentrum • ca. 80 Mitarbeiter an 4 Entwicklungsstandorten in Europa

• Entwicklung und Zertifizierung von Basissoftware für sicherheitskritische Anwendungen in Flugzeug-, Bahn- und Automobilindustrie • Jobs: 15 Mitarbeiter

3D CONTECH GMBH • Ingenieurdienstleister insbesondere im Bereich LuR • ca. 200 Mitarbeiter • Standorte: Hamburg, Bremen, Kiel, Laupheim, Toulouse, Sevilla, Pretoria, Neu-Delhi

• Branchenfokus: Flugzeugbau, Fahrzeugbau, Schiffbau und Meerestechnik, Vorrichtungsbau, Elektrotechnik • Tätigkeitsbereiche: Entwicklung, Konstruktion, Technische Dienstleistungen, Fertigungsplanung und Arbeitsvorbereitung • Jobs: 20 Mitarbeiter


62

Neuansiedlungen Standort Unternehmen Arbeitskräfte Dienstleister Erfolg OPUS MARINE GmbH • von den Gesellschaftern AHLMANN-ZERSSEN GMBH & CO KG aus Rendsburg und der NauTec GmbH aus Hamburg gegründet • spezialisiert auf maritime Dienstleistungen

wie z.B. Pontontransporte, Verschleppungen und Schwimmkraneinsätze, sowie Bergungen, Wrackräumungen und Leistungen für die Bauindustrie • Jobs: 10 Mitarbeiter

• Entwicklung und Begleitung von komplexen Projekten

Ullrich Gruppe • eines der größten Transportunternehmen Deutschlands • seit drei Generationen von Familie Ullrich geleitet • organisiert täglich Transporte aller Art

• 2009 zurückfahren der Aktivitäten aufgrund der Wirtschaftskrise • Jobs: 20 Mitarbeiter

• 2008 Eröffnung „ullrich.base“ in Rostock, 15 Stellplätze

HKS GmbH • renommierter Hersteller von hochwertigen Kompensatoren und Schläuchen • Verlagerung des Hauptsitzes und der Produktion an den Standort Rostock • Projekt der Landeswirtschaftsförderung Invest in MV gemeinsam mit Rostock Business • Errichtung der neuen Produktionsstätte, Gesamtfläche: 6.600 m²

• Einsatz von regenerativen Energien wird geprüft. • Perspektivisch plant die HKS GmbH eine Konzentration ihrer Geschäfte an der Ostsee • damit einhergehende Erweiterung der Arbeitsplätze sowie weitere Investitionen in neue, hochmoderne Anlagen zur Produktion und Fertigung von Kompensatoren und Schläuchen • Jobs: 70 Mitarbeiter, bis zu 120 in der Perspektive


63

Neuansiedlungen Standort Unternehmen Arbeitskräfte Dienstleister Erfolg Branchenschwerpunkte – Wachstum im Fokus 2008 wurden durch Rostock Business insgesamt 86 An-

Die Anzahl der 2008 betreuten Projekte konnte wie-

siedlungsprojekte (2007 insgesamt 72) direkt und durch

derum noch einmal gegenüber dem Vorjahr gesteigert

Eigenansprache betreut, 25 Projekte sind dabei in enger

werden und entsprechen einem Arbeitskräftepotential von

Netzwerkarbeit mit den Verbänden, dem Wirtschaftsminis-

über 5.300 Mitarbeitern.

terium oder Invest in MV generiert worden. Die Erfolgsquo-

Projektverteilung nach Branchen 3% 7% Industrie und Offshore

te zwischen betreuten und „angedockten“ Investitionspro-

Die Projektverteilung der 86 betreuten Investitionsprojekte

jekten lag 2008 bei 7 % (6 Projekte), 65 % (56 Projekte)

entspricht dabei dem Niveau von 2007. So waren 62 % der

sind aktuell noch in der Bearbeitung von Rostock Business.

Projekte dem Bereich Industrie und industrienahe Dienstleistungen zuzuordnen. 28 % der potentiellen Vorhaben

Dabei stehen in der direkten Entscheidungspipeline für den

wurden innerhalb der Dienstleistungsbranche betreut, wäh-

Standort Rostock 11 Investitionsprojekte mit einem Arbeits-

rend die Branchenschwerpunkte Transport, Verkehr, Logis-

kräftepotential von über 300 Mitarbeitern und 20 Mio.

tik mit 7 % und die Branchen Life Sciences & Nahrungsmit-

EUR Investitionen. Bei 24 % (21 Projekte) der betreuten

tel mit 3 % etwa den Vorjahreswerten entsprachen.

Dienstleistungen Transport, Verkehr, Logistik

28 %

62 %

Life Sciences, Nahrungsmittel

Projekte entschieden sich die Unternehmen für andere Standorte beziehungsweise wurden diese durch den sich

Die Projektverteilung und Ansiedlungserfolge 2008 un-

Ende 2008 anbahnenden Konjunktureinbruch von Investo-

termauern somit die ungebrochene Attraktivität des

renseite zurückgestellt. Diese Projekte konnten jedoch durch

Wirtschaftsstandortes Rostock für Unternehmen aus

35 neu generierte Vorhaben kompensiert werden.

dem Industrie- und Dienstleistungscluster sowie der Logis-

eursdienstleistungen hat sich auch 2008 weiter fortgesetzt.

tikwirtschaft.

Dabei zeigte sich, dass durch die konsequent fortgeführte

Gleichzeitig ist deutlich geworden, dass für Industrieansied-

Branchenentwicklung im Bereich Luft- und Raumfahrt

lungen mit großem Flächenbedarf an der „Kaikante“ bzw. in

Der Trend zur Entwicklung als maritim geprägter

sowie der Windenergie die Hansestadt als attraktiver

unmittelbarer Hafennähe mittel- und langfristig die Notwen-

Standort für Qualitätsdienstleister und industrienahe

Wirtschaftsstandort weiter in den Fokus von innovativen

digkeit besteht, attraktive Flächen für Investoren auszuweisen.

Dienstleistungen insbesondere im Bereich der Ingeni-

Wachstumsunternehmen gelangt.


64

Ansiedlung von neuen Unternehmen, wirtschaftliches Wachstum – eine solche Perspektive über die volatilen Zeitläufe hinweg dauerhaft zu gestalten, erfordert vor allen Dingen eines: Gebildete und gut ausgebildete Menschen, die über den Tellerrand schauen und gewissermaßen „365° denken“. Sie sind eine unverzichtbare Voraussetzung für jedes wirtschaftliche Zentrum, so auch für Rostock. Deswegen ist Rostock auch das größte wissenschaftliche Zentrum des Landes mit seinen zwei Hochschulen – eigentlich drei, wenn man den Bereich Seefahrt der Hochschule Wismar in Warnemünde hinzuzählt – und den zahlreichen außerhochschulischen Forschungsinstituten, die durch anwendungsorientierte Grundlagenforschung geradezu ideale Partner für Unternehmen sind, die sich auf Zukunftsmärkten engagieren wollen. Ich setze auf die Attraktivität des urbanen Zentrums Rostock, um sowohl die jungen, leistungsbereiten Menschen Mecklenburg-Vorpommerns im Land zu halten als auch Anziehungspunkt für intelligente und dynamische Menschen aus Deutschland und dem Ostseeraum zu werden.

Henry Tesch, Minister für Bildung, Wissenschaft und Kultur Mecklenburg-Vorpommern Projektverteilung nach Branchen Arbeitskräftepotential nach Branchen

3% 6%

Dienstleistungen

Die Verteilung des durch die betreuten Projekte generierten

hersteller WILO SE aus Dortmund zukünftig in Fragen der

Arbeitskräftepotentials von etwa 90 % in den Branchen

Pumpen-Forschung eng zusammenarbeiten. Das Unter-

Industrie & Offshore Windenergie bzw. Dienstleis-

nehmen wird vor allem vom raschen Transfer neuer For-

tungen macht deutlich, dass Rostocks Anziehungskraft bei

schungstrends und -ergebnisse aus der Wissenschaft profi-

Industrie und Offshore

Investoren dieser Branchen nach wie vor ungebrochen ist.

tieren, die Universität von der Erfahrung bei der Umsetzung

Transport, Verkehr, Logistik

Hier spielen insbesondere die Verfügbarkeit und Qualifi -

von konkreten Projekten jenseits der Laborbedingungen.

kation von Fachpersonal sowie das regionale Lohnniveau

Darüber hinaus sieht die Kooperation vor, technologisch

im Vergleich zu anderen Standorten eine zunehmende

herausfordernde und innovative Projekte gemeinsam

Rolle der Standortbewertung.

umzusetzen.

Dem Bundestrend folgend, hat sich aber auch 2008 das

Die Zusammenarbeit mit der WILO SE bietet dabei den

49 %

42 %

Life Sciences, Nahrungsmittel

Verteilung nach Branchen 6% Industrie und Offshore

8%

Dienstleistungen Transport, Verkehr, Logistik Life Sciences, Nahrungsmittel

22 %

64 %

Engagement um die besten Köpfe weiter intensiviert. Die

Studenten zahlreiche Vorteile: Das Unternehmen stellt Aus-

enge Zusammenarbeit mit Partnern wie der Agentur für

bildungsplätze zur Verfügung und bietet Themen und

Arbeit oder der Universität Rostock waren dabei Eckpfeiler

Betreuung für Diplomarbeiten an; Referenten der WILO SE

für die Rekrutierung von maßgeschneidertem und an den

vermitteln in Vorlesungen am Lehrstuhl Erfahrungen aus

Bedürfnissen der Unternehmen ausgebildetem Personal.

der praktischen Arbeit bei konkreten Projekten und erhöhen so den Praxisbezug des Studiums.

Aber auch das enge Netzwerk sowie die wirtschaftsnahen Kooperationen mit der Universität sowie den

Darüber hinaus profitiert das Unternehmen vom frischen

zahlreichen Forschungsinstituten zahlten sich aus.

Input der Studenten und kann gleichzeitig helfen, das theoretische Wissen in der Praxis anzuwenden. Mit diesem

So werden beispielsweise das Institut für Strömungstechnik

Pilotvorhaben bestätigt sich daher auch 2008 einmal mehr:

der Universität Rostock und der renommierte Pumpen-

Wissen schafft Wirtschaft!


65

Neuansiedlungen Standort Unternehmen Arbeitskräfte Dienstleister Erfolg Know-how wird sichtbar 2008 wurde der Wirtschaftsstandort von Rostock Business auf insgesamt 22 Messen und Veranstaltungen vertreten. Dabei wurde auf 13 Branchenmessen ein Gemeinschaftsstand mit schlagkräftigen Partnern und Branchenvertretern der Region organisiert, um für das Know-how und die Innovationsstärke des Standortes zu werben. Im Rahmen dieser Auftritte konnten sowohl Neukontakte und zusätzliche Leads generiert, als auch bereits

& Offshore Windenergie 64 % der Kontakte ausmachen,

bestehende Kontakte zu Wachstumsunternehmen

sind 22 % dem Bereich Logistik, sowie 8 % dem Dienst-

ausgebaut werden.

leistungssektor bzw. 6 % Life Sciences & Nahrungsmittel zuzuordnen.

Gerade in der sich Ende 2008 abzeichnenden wirtschaftlichen Entwicklung ist die Präsenz eines Wirtschafts-

Insgesamt hat sich das Kontaktpotential seit 2003 so auf

standortes vor Entscheidungsträgern und Multiplikatoren

über 6.500 akkumuliert. Darüber hinaus hat die Kontakt-

auf nationalen und internationalen Branchentreffen

pflege und Intensivierung zu bereits bekannten Unter-

von immanenter Bedeutung um aktiv auf die Herausfor-

nehmen weiter an Bedeutung zugenommen um geplante

derungen des sich weiter verschärfenden Standortwettbe-

Vorhaben am Standort voranzutreiben.

werbs zu reagieren. So wurden auch 2008 wiederholt Unternehmen von Im Rahmen von Messen und Veranstaltungen sowie vorbe-

Rostock Business angesprochen, um ihre Investitionspläne

reitenden Mailings wurden über 3.000 Firmenkontakte

zu hinterfragen. Dabei wurde, wie in den letzten Jahren,

branchenübergreifend angesprochen. Während Industrie

sowohl auf interne Quellen wie die eigene Kontakt- und

Die HKS GmbH ist ein Zulieferunternehmen des Maschinen- und Anlagenbaus, das in 2008 ihren Unternehmenssitz von Hamburg nach Rostock verlagert hat. Aufgrund unseres starken Wachstums und der sehr guten Standortfaktoren in Rostock haben wir uns entschieden, die Ausweitung unserer Kapazitäten auf den Standort Rostock zu konzentrieren. Rostock Business stand uns in allen Fragen der Ansiedlung mit Rat und Tat zur Seite und hat uns mit seinem Know-how und seinem Netzwerk in Politik, Wirtschaft und Behörden optimal beim Aufbau unseres neuen Standortes unterstützt.

Frank Hunold Geschäftsführer HKS GmbH


66

Aktivität

Kontakte

Call Center World, Berlin

250

Logistikforum, Duisburg

30

Projektdatenbank KWIS zurückgegriffen als auch externe Datenbanken genutzt. Ende des Jahres wurde mit der Gewerbedatenbank MARKUS ein effizientes Tool implemen-

Aircraft Interiors Expo, Hamburg

629

tiert um insbesondere Wachstumsunternehmen mit einer

Die Zuliefermesse Z, Leipzig

130

entsprechenden wirtschaftlichen Dynamik zu identifizieren.

Biotech Breakfast, Rostock

60

EXPANSION, Hamburg

38

Bei der aktiven Ansprache von Wachstumsunterneh-

1.801

men hat sich der Bereich Akquisition 2008 insbesondere

Business meets Hanse Sail, Rostock Hannover Messe, Hannover

20

auf inhabergeführte Unternehmen und Mittelständler

Intertech, St. Gallen

50

konzentriert, für die die Nähe zur Kaikante einen signifi-

Intersolar, München

15

kanten und wirtschaftlichen Vorteil bietet, sowie Investoren

20

mit Expansionsplänen in den definierten Kompetenzfeldern

Vienna-tec, Wien HUSUMWindEnergy, Husum EXPO REAL, München SMM, Hamburg

860

der Hansestadt.

1.080 15

Darüber hinaus rückten Unternehmen von Querschnitts-

25. Deutscher Logistikkongress, Berlin

631

branchen wie z. B. Ingenieursdienstleister als Ergänzung

Composite Europe, Essen

165

der lokalen Wertschöpfungskette weiter ins Blickfeld. Der

BIO-Europe, Hamburg

116

allgemeine Branchenfokus lag dabei neben der Maritimen

Immobilientag, Rostock

1.800

Industrie und erneuerbaren Energie mit Schwerpunkt

Absolventen Kongress, Köln

45

Windkraft auf Luft- und Raumfahrt sowie Unternehmen

Fakuma, Friedrichshafen

30

aus dem Bereich Transport, Verkehr und Logistik.

Materialica, München

20

Neben dem süddeutschen Sprachraum inkl. Österreich

Baltic Future, Rostock

15

und der Schweiz als Zielgebiet für potentielle Investoren ist

Summe

7.820

2008 eine Internationalisierung der Arbeit der Akqui-


67

Neuansiedlungen Standort Unternehmen Arbeitskräfte Dienstleister Erfolg

„ sition in Richtung Skandinavien und BeNeLux initiiert worden, die 2009 fortgesetzt wird. Das konsequente Standortmarketing der letzten Jahre führte auch 2008 dazu, dass wachstumsorientierte Unternehmen eigenständig die Investitionsbedingungen hinterfragten bzw. Consultingagenturen mit einem entsprechenden Standortscreening beauftragten. Hier konnte Rostock Business durch kurzfristige Standort-/ Brancheninformation insbesondere im Zusammenspiel mit den lokalen und regionalen Partnern im Standortwettbewerb punkten. Nur so konnte und wird es auch zukünftig gelingen, Rostock auf die Agenda bei den relevanten Entscheidungsträgern zu setzen und im Rahmen der anziehenden Konjunktur bei anstehenden Investitionsentscheidungen im Standortwettbewerb berücksichtigt zu werden.

Die Firma 3D CONTECH GmbH & Co. KG ist ein internationaler Ingenieurdienstleister der Luft- und Raumfahrtindustrie mit über 300 Mitarbeitern mit Niederlassungen u.a. in Hamburg, Bremen und Kiel. Im September 2008 eröffneten wir im Technologiezentrum Rostock-Warnemünde eine weitere Niederlassung und planen, mit zunächst 20 Mitarbeitern vor Ort komplexe Ingenieursdienstleistungen für verschiedene Modelle aus der Airbus Familie abzubilden. Die Schwerpunkte werden dabei die Entwicklung und Konstruktion von Flugzeugbaukomponenten einschließlich deren Berechnung sein. Gleichzeitig ist ein Engagement in neuen Geschäftsfeldern wie der maritimen Industrie vor Ort denkbar. Wir sind davon überzeugt, dass die Hansestadt das Potential für unser Unternehmen besitzt, zu einem wichtigen Standort für komplexe Ingenieursdienstleistungen zu werden. Wir beabsichtigen in Rostock bestehende Arbeitspakete zu integrieren und darüber hinaus sukzessive neue Pakete zu realisieren. Wir freuen uns daher, dass wir mit Rostock Business einen kompetenten Partner gefunden haben, der uns bei der weiteren Unternehmensentwicklung vor Ort unterstützt.

Richard Löblein, Geschäftsführer 3D CONTECH GmbH & Co. KG


68

Ausblick Standort Know-how im engen Dialog mit potentiellen Investoren!

In Rostock wächst, was sich fundiert als „Wirtschafts-

Bereits im Jahr 2007 beschloss ASSYSTEM Aerospace Germany GmbH, einen Standort in Rostock aufzubauen. Geplant waren die Unterstützung potentieller Kunden vor Ort und in Mecklenburg-Vorpommern mit innovativen Engineering Dienstleistungen sowie das Abarbeiten von Projekten aus anderen Assystem Standorten. Die Kompetenz und Motivation der Arbeitskräfte vor Ort und auch die geschäftlichen Perspektiven hatten uns überzeugt. Auf der Suche nach dem richtigen Standort und der Vermittlung erster Kunden- und Fachkontakte hat Rostock-Business uns in diesem Prozess engagiert und kompetent begleitet und maßgeblich unterstützt. Die Teilnahme am, vom Rostock-Business veranstalteten, Sail-Brunch im Rahmen der Hanse Sail ist alljährlich ein Höhepunkt für uns.

raum“ bezeichnen lässt. Daran arbeitet Rostock Business weiter. Denn es besteht auch in diesem, nicht einfachen Jahr kein Anlass, das Erreichte nunmehr driften zu lassen. Werden die Zeiten schwer, werden überall Vorteile intensiver gesucht, nimmt Wettbewerb zu. Besonders der Standortwettbewerb. Deshalb wird Rostock Business gerade jetzt aktiv bleiben und seine Karten gegenüber potentiellen Investoren ausspielen. Die Arbeit der Wirtschaftsförderung wird dabei erheblich erleichtert durch die Aufgeschlossenheit der Partner in der Wirtschaft, der Verwaltung und der Politik. Gemeinsam mit ihren Gesellschaftern hat Rostock Business die strategische Ausrichtung der Wirtschaftsförderung fortgeschrieben. Sie beruht auch weiterhin auf drei Säulen: Die

Wir sehen weiterhin große Möglichkeiten in der Geschäftsentwicklung in Rostock und freuen uns auf die weitere konstruktive Zusammenarbeit mit Rostock Business. Stefan Heinsohn Chief Operating Officer & Deputy of CEO ASSYSTEM Aerospace Germany GmbH

Wirtschaft soll wachsen; Rostock Business möchte für die Vorzüge des Wirtschaftsraums werben und die Ansiedlung neuer Betriebe forcieren. Wachsen, Werben, Ansiedeln bleibt das Credo. Rostock Business will sich vom Dienstleister immer stärker zu einem Lösungsanbieter für die Wirtschaft entwickeln. Dazu werden die Instrumentarien verfeinert, um unternehmerische Erfolge zu verstärken. Die Arbeit dreht sich um drei Schwerpunkte: solide Rahmenbedingungen, ein starkes Image sowie attraktive


69

Neuansiedlungen Standort Unternehmen Arbeitskräfte Dienstleister Erfolg Voraussetzungen für Neuansiedler. Vor allem sieht Rostock

kooperationen mit der Universität gedeckt werden und so

oder Immobilientage von der Akquisition genutzt um vor

Business eine wichtige Aufgabe darin, die Netzwerkbil-

gleichzeitig das Einstiegsengagement von wissensbasierten

externen Entscheidungsträgern die Standortkompetenzen

dung in der Wirtschaft zu initiieren und zu moderieren.

Unternehmen am Standort forciert werden. Darüber hinaus

vor Ort noch stärker sichtbar zu machen.

Cluster sind ein starkes Standortargument.

sind die intensive Zusammenarbeit mit der Agentur für Arbeit sowie weiteren Institutionen der Aus- und

Im Fokus der Bestandsentwicklung wird weiterhin das Ziel

Der Wettbewerb von Kommunen und Wirtschaftsräumen

Weiterbildung neben Rekrutierungs- bzw. Imagekam-

stehen, die Zukunftsfähigkeit des Standortes aktiv zu gestal-

um Ansiedlungspotentiale und Arbeitsplätze hat sich

pagnen wie MV-Professionals zentrale Elemente, um dem

ten. Unternehmen sollen erfolgreich expandieren können

nicht erst durch die sich abschwächende Konjunktur auf

anhaltenden Fachkräftebedarf zu begegnen.

und Branchen zusammenwachsen. Damit soll Wertschöpfung gesichert und neue Arbeitsplätze geschaffen werden.

regionaler, nationaler und internationaler Ebene weiter verschärft. Dabei spielen in der Beurteilung der Attrakti-

Der Ansprachefokus wird dabei auch 2009 auf expansi-

Die besonderen Herausforderungen bestehen in der

vität von Standorten diverse Faktoren eine Rolle. So wird

onsorientierten Unternehmen aus dynamischen Zukunfts-

Verbesserung der Standortbedingungen: Flächen,

es zukünftig die wichtigste Aufgabe sein, die Verfügbar-

clustern wie dem Bereich Luft- und Raumfahrt oder den

Fachkräfte und Finanzen sind die kurz- und mittelfristigen

keit von Flächen und gut ausgebildetem Fachpersonal zu

regenerativen Technologien liegen. Gleichzeitig werden

Themen der Zukunft. Rostock Business muss hier seine

gewährleisten und zu sichern, um den Wirtschaftsstandort

Unternehmen aus den hafenaffinen Bereichen gezielt an-

Netzwerke und schnelle Lösungen anbieten. Dazu zählten

durch die Ergänzung der Wertschöpfungskette mit inno-

gesprochen, um sie für ein Engagement am Wirtschafts-

die unternehmensbezogene Beratung und Betreuung von

vativen Unternehmen weiter zu stärken. Dies kann jedoch

standort zu gewinnen und darüber hinaus zusätzliche

Expansionsprojekten genauso wie Flächenentwicklung und

nur durch die enge Zusammenarbeit aller Partner am

Wertschöpfung für die regionale Logistikindustrie zu

Recruitingprojekte wie MV Professionals. Neue Geschäfts-

Standort gelingen.

generieren.

felder und Drittmittelprojekte sind zu erschließen: Rostock Business wird weiter strategisch an EU-Projekten

Wirtschaftsförderung ist eine Gemeinschaftsaufgabe. So

Dabei ist auch 2009 ein aktives Kontaktmanagement

arbeiten und die Themen Netzwerkmanagement, Luft- und

muss 2009 der Flächenproblematik in enger Abstimmung

und die Pflege der bestehenden Kontakte zentraler

Raumfahrt sowie Windenergie mit Leben erfüllen.

mit den lokalen Entscheidungsträgern aus Politik und Ver-

Bestandteil zur Identifizierung mittel- und langfristiger

waltung begegnet werden, um auch weiterhin kurzfristig

Investitionsabsichten. Ergänzt wird dieses Monitoring im

Zielbranchen der Bestandsentwicklung werden darüber

passgenaue Ansiedlungslösungen für Investitionen an der

Rahmen der überregionalen Netzwerkaktivitäten sowie in

hinaus die Immobilienwirtschaft, Dienstleistungswirt-

Kaikante bieten zu können. Der Bedarf an Fachkräften soll

Kooperation mit internationalen Leadgeneratoren. Darü-

schaft sowie weiterhin die Gesundheitswirtschaft bzw.

dabei insbesondere durch den Ausbau von Wissenschafts-

ber hinaus werden auch weiterhin Formate wie Hanse Sail

Life Sciences und die Logistik sein.


70

Angaben zur Ertragslage

Das Team

Ertragslage 2008

Angaben in EUR

Christian Weiß Geschäftsführer

Einnahmen Rohertrag

1.419.984,98

Zinserträge

46.000,49

Susanne Göricke

Anja Raths

Controlling / Personal

Büroleiterin

Ausgaben Personalaufwand

583.368,59

Abschreibungen

27.589,26

sonstige betriebliche Aufwendungen

790.089,14

Steuern

25.642,52

Jahresergebnis

39.295,96

Organe der Gesellschaft

Anteil am Stammkapital in EUR

Anteil in %

Gert Proba

Andreas Fieber

Matthias Fromm

Bereichsleiter Bestandsentwicklung, Koordinator lokale Wirtschaftsförderung

Bereichsleiter Firmenakquisition

Prokurist, Leiter Marketing/PR

Ilona Rosenfeld

Jens Zimmermann

Seniorberaterin Bestandsentwicklung

Seniorberater Firmenakquisition

Steve Wendland Berater Firmenakquisition

Leiterin Marketing

Kirsten Schümer,

Region Rostock I Güstrow I Bad Doberan Marketing Initiative e.V.

Gesellschafter RVV Rostocker Versorgungs- und Verkehrsholding GmbH

500.000

50

Beraterin Firmenakquisition

WIRO Wohnen in Rostock Wohnungsgesellschaft mbH

250.000

25

Hafen-Entwicklungsgesellschaft Rostock mbH

250.000

25

Der Beirat

Beate Hlawa

Bent Christoffer Berater Bestandsentwicklung


71

Der Beirat Mitglieder

Gesellschafter Jochen Bruhn

Vorsitzender der Gesellschafterversammlung, Geschäftsführer Rostocker Versorgungs- und Verkehrsholding GmbH

Stellvertretender Beiratsvorsitzender, Hauptgeschäftsführer Industrie- und Handelskammer zu Rostock

Dr. Ulrich Bauermeister

Geschäftsführer Hafen-Entwicklungsgesellschaft Rostock mbH

Lutz da Cunha

Landrat Landkreis Güstrow

Ralf Zimlich

Geschäftsführer WIRO Wohnen in Rostock Wohnungsgesellschaft mbH

Thomas Leuchert

Landrat Landkreis Bad Doberan

Claudia Alder

Hauptgeschäftsführerin Handwerkskammer Ostmecklenburg-Vorpommern, Rostock

Petra Burmeister

Geschäftsführerin Rostocker Messe- und Stadthallengesellschaft mbH, Rostock

Hans-Otto Bröker

Vorsitzender der Geschäftsführung Agentur für Arbeit, Rostock

Prof. Dr. Horst Klinkmann

Vorstandsvorsitzender der BioCon Valley® GmbH, Rostock

Senator E.h. Horst Rahe

Geschäftsführender Gesellschafter Deutsche Seereederei GmbH, Rostock

Ständige Gäste

Karl-Heinz Sandmann

Geschäftsführer S&N Datentechnik GmbH, Rostock

Ralf Sippel

Dr. Ulrich Seidel

Geschäftsführer Unternehmerverband Rostock und Umgebung e.V., Rostock

Koordinierung der Wirtschaftsförderung, Wirtschaftsministerium MecklenburgVorpommern, Schwerin

Thorsten Ries

Vorsitzender des Ausschusses für Wirtschaft und Tourismus, Rostock

Jens Oberbeck

Geschäftsbereich Wirtschaft und Landwirtschaft, Staatskanzlei Mecklenburg-Vorpommern, Schwerin

Roland Methling

Beiratsvorsitzender, Oberbürgermeister der Hansestadt Rostock

Rolf Paarmann

Prof. Dr. Thomas Strothotte

Rektor, Universität Rostock (bis 30.11.2008)

Prof. Dr. Carl Thümecke

Geschäftsführender Gesellschafter Groth & Co. Bauunternehmung GmbH, Rostock

Dr. Klaus-Peter Tasler

Bürgerschaft der Hansestadt Rostock, Fraktion der CDU

Jochen Schulte

Bürgerschaft der Hansestadt Rostock, Fraktion der SPD

Steffan Bockhahn

Bürgerschaft der Hansestadt Rostock, Fraktion Die Linke


72

Herausgeber: Gesellschaft für Wirtschafts- und Technologieförderung Rostock mbH Christian Weiß, Geschäftsführer Schweriner Straße 10/11 18069 Rostock Tel.: +49-(0)381-37719-0 Fax: +49-(0)381-37719-19 E-Mail: info@rostock-business.de Web: www.rostock-business.de Bildnachweis: Thomas Ulrich Fotodesign, Thomas Jütte, Nordex AG, Joachim Kloock, Amt für Stadtplanung und Stadtentwicklung Hansestadt Rostock, FLAMMAEROTEC GmbH & Co. KG, Rostock Port/nordlicht, Angelika Heim, RST Rostock System-Technik GmbH Konzept, Layout, Satz: Jütte Berger Stawicki Werbeagentur GmbH


Geschäftsbericht 2008  

Gesellschaft für Wirtschafts- und Technologieförderung Rostock GmbH

Advertisement
Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you