Page 1

CIDEP - SIEDLUNGSFORMEN FÜR DIE STADTERWEITERUNG

Karree St. Marx C (1030 Wien, Erne Seder Gasse 2­8 / Viehmarktgasse 1A­1B)

6 Punkthäuser in einem parkartig gestalteten Areal, das durch eine L­förmige  Randbebauung von der Straße abgeschirmt wird und im Nord­westen an eine  „Stadtwildnis“ angrenzt, bzw. diese durch die Art der Gestaltung fortsetzt. Durch  die Auflagerung der Baukörper auf weitgehend verglasten oder teilweise freien  Erdgeschossen erhalten jene einen schwebenden Charakter, der Eindruck einer  durchgängigen Landschaft bleibt erhalten. Lage in der Stadt, Erschließung durch ÖV, IV Das Projekt ist Teil einer Bebauung des westlichen Areals der ehema­ligen  Schlachthofgründe von St.Marx, und damit eine „innere Stadt­erweiterung“.  Gegen die stark befahrene Schlachthausgasse soll diese Wohnbebauung durch  einen Baublock mit Büro­ und Geschäftsbe­reichen abgeschirmt werden. 100­200m zu Straßenbahn und Bus, 600m zur U­Bahn. Die MIV­Erschließung ist  durch Fahrstraßen an zwei Seiten des Areals gegeben. Soziale Infrastruktur, Nahversorgung 1 Kindergarten ist in der Anlage vorhanden, ebenso 3 Geschäfte. Die  Nahversorgung in der westlich gelegenen Verkehrsstraße entspricht der  innerstädtischen Situation, eine größere Konzentration von Geschäften besteht  bei der U­Bahnstation. Erfolgsvoraussetzungen, Besonderheiten  Realisierung mit 3 verschiedenen ArchitektInnenteams (Bauträger­wettbewerbe  2006) aufgrund eines städtebaulichen Leitprojektes. Im EG der Randbebauung ist eine große Einheit für eine Wohn­gemeinschaft  untergebracht. Angenehmes Verhältnis zwischen Gebäudemassen und  Freiräumen. Nutzungsqualität der Gebäude und Freiflächen Die zentrale Erschließungszone ist gut belichtet. Alle Wohnungen haben  geräumige Loggien, ein großer Teil der Wohnungen ist übereck situiert. Orientierung der Wohnungen allseitig, zu Grünflächen Gemeinschaftseinrichtungen gesamtes EG der Punkthäuser dafür vorbehalten Nachbarschaftlichkeit ist durch großzügige Gemeinschafts­ einrichtungen in den Erdgeschossen zu erwarten Aufenthaltsfläche für Jugendliche großzügig Nutzungsflexibilität ist im Erdgeschoß gegeben Stadtraumqualität Die gesamte Anlage ist Fußgänger­ bereich und schließt an die natur­ parkähnliche „Stadtwildnis“ an.


CIDEP - SIEDLUNGSFORMEN FÜR DIE STADTERWEITERUNG

Karree St. Marx C (1030 Wien, Erne Seder Gasse 2­8 / Viehmarktgasse 1A­1B) Bezugsfläche ha

2,94

Bauplatzfläche netto, ha

2,67

Bebaute Fläche ha

0,76

Bebauungsgrad %

28

Trakttiefe m  Erschließungsart Geschoßanzahl Geschoßanzahl im Mittel

15/28­30 Spänner/zentral 6­9 7,2

Bruttogeschoßfläche m2 davon Wohnen % davon Arbeiten % davon Dienstl. %

55.000 96 2 2

Geschoßflächendichte brutto

0,88

Geschoßflächendichte netto

2,06

Wohnnutzfläche gesamt m2 Anzahl Wohneinheiten Wohnungsgrößen m2 Wohnungsgrößen Durchschnitt Wohnungen/ha Grundstücksfl. Wohnungen/ha Bezugsfl. Wohnungen mit Freifläche davon mit Eigengarten % davon Balkon, Loggia % davon Terrasse % Rechtsform Fremdnutzungen m2 Freiraum gesamt m2 davon öffentlich % davon teilöffentlich % davon privat % davon Kinderspielplätze % Verkehrsfläche m2 Parken oberirdisch m2 Stellplatzanzahl Art der Parkierung

35.355 406 41­112 87 152 138 406 0 95 5 Miete 1.110 19.072 0 92 3 5 0 0 430 Tiefgaragen

Fertigstellung 2010 Planer Prohazka, Querkraft       Geiswinkler&Geiswinkler

WI Karree St.Marx  

CIDEP - SIEDLUNGSFORMEN FÜR DIE STADTERWEITERUNG Erfolgsvoraussetzungen, Besonderheiten Realisierung mit 3 verschiedenen ArchitektInnenteams...

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you