Page 1

rontaler Donnerstag, 11. April 2013 | 41. Jahrgang | Nr. 15

GZA 6030 Ebikon

gemeinden

Telefon 041 440 50 26 – Fax 041 440 50 10 – info@rontaler.ch – rontaler.ch – Gesamtauflage: 19 519

Eibeler Volksbühne spielt ‚Manuel‘

Entlastungsdienst für Pflegende Angehörige

4

Spannende Uraufführung sport zum 25. Geburtstag

Schwierige Saison für Ebikoner Volleyballer

25

gesellschaft

Philip Maloney ermittelt in Gisikon

11

AXA Winterthur Hauptagentur René Plöbst Luzernerstrasse 1 6030 Ebikon Telefon 041 445 72 52 Fax 041 445 72 62 AXA.ch/rontal

Nach zwei Schüssen auf Manuel herrscht viel Aufregung unter den Hotelgästen. Bild shab Dieses Jahr feiert die Eibeler Volksbühne ihr 25-jähriges Bestehen und wählte für diesem Anlass die Krimikomödie ‚Manuel‘. Mit dieser originellen

Aufführung beschert der Verein dem Publikum einen kurzweiligen Abend und spannende Unterhaltung bis zum letzten Moment. Seite xx

Anzeigen

www.banz.ch Bedachungen Blitzschutz Bauspenglerei Fassaden Kundendienst

Banz AG Neuhaltenstrasse 3 6030 Ebikon Tel. 041 440 15 15

Coiffeur- und Kosmetik in Inwil 48x55_logo_adresse_cmyk_ebikon.indd 1

04.02.2013 12:59:19

Michelle Sidler und Kristel Muller laden Sie ein, auf einen Besuch im neu eröffneten Salon. Bald im Angebot: Definitive Haarentfernung! Kontaktieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 041 260 49 89. Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Öffnungszeiten Dienstag - Freitag

08.00 - 12.00 13.30 - 18.30

L`attitude Kosmetik

Samstag

08.00 - 14.00

Montag - Dienstag

08.00 - 12.00 13.30 - 18.30

Mittwoch - Samstag Kristel Muller

EUROGARANT 1137

auf Termin

Michelle Sidler

Coiffeur Michelle & L`attitude Kosmetik | Industriestrasse R1 | 6034 Inwil | www.lattitudecosmetic.ch


13. bis 27. April 2013

13 Franken geschenkt pro 130-Franken-Einkauf

Ausgenommen Migrol, k kiosk bistro, Servicedienstleistungen, Depots und Geschenkkarten.

Profitieren Sie sich glücklich! Je mehr Sie einkaufen, desto grösser ist das Geschenk. Vom 13. bis 27. April 2013 schenken wir Ihnen pro 130-Franken-Einkauf eine Geschenkkarte im Wert von 13 Franken. Einkaufen im MParc Ebikon – da haben Sie die besten Karten in der Hand.

Machen Sie 2013 zu Ihrem Glücksjahr: www.mparc-ebikon.ch


rontaler | Nr. 15 | Donnerstag, 11. April 2013

diese woche Tunnelreinigungen im Rontal

Rechnung 2012

Root schloss mit kleinerem Minus ab pd. Der Gemeinderat hat die Jahresrechnung 2012 verabschiedet. Die Laufende Rechnung schliesst mit einem Aufwandüberschuss von CHF 473‘533 ab. Dieses Ergebnis ist gegenüber dem Voranschlag, der einen Aufwandüberschuss von CHF 1‘186‘400 vorsah, um CHF 712‘867 besser. Dazu haben nebst einer sehr guten Ausgabendisziplin insbesondere der tiefere Nettoaufwand in der sozialen Wohlfahrt sowie Mehrerträge bei den Gemeindesteuern, dem Kapitaldienst sowie die Liegenschaften des Finanzvermögens beigetragen.

diese woche 3 gemeinden 4

Der Aufwandüberschuss wird dem bestehenden Eigenkapital belastet. Bild Karl Merkel/pixelio.de

In der Investitionsrechnung wird eine Nettoinvestitionsabnahme von CHF 783‘126 ausgewiesen. Der Selbstfinanzierungsgrad liegt im Rechnungsjahr bei 37,3 %. Das Nettovermögen (Finanzvermögen abzüglich Fremdkapital) beträgt per Ende 2012 CHF 2,1 Mio. oder CHF 457 pro Einwohner. Die Genehmigung der Rechnung 2012 ist an der Gemeindeversammlung vom Frühjahr 2013 traktandiert.

Burgweg in Dietwil gesperrt pd. Der im Mai 2005 durch die Jubla Dietwil offiziell eröffnete Burgweg ist momentan geschlossen. Die beiden Holzbrücken sind beschädigt und nicht begehbar. Aus Sicherheitsgründen musste der

überblick

Weg deshalb gesperrt werden. Der abenteuerliche und zugleich romantische Pfad wird aber wieder in Stand gestellt und der Bevölkerung zugänglich gemacht.

pd. Im Frühling 2013 werden auf dem Unterhaltsgebiet der zentras (Kantone Obwalden, Nidwalden, Zug und Luzern) Tunnelreinigungen durchgeführt. Die Umleitungen sind jeweils signalisiert. Die Informationen sind auch auf www.zentras.ch zu finden. Folgende Tunnels im Einzugsgebiet des ‚rontalers‘ sind von der Reinigung betroffen: • Rathausen: Montag, 15. April und Dienstag, 16. April 2013 jeweils von 20 bis 5 Uhr mit Gegenverkehr • Zubringer Rontal:Montag,15.April und Mittwoch, 17. April, jeweils 19 bis 6 Uhr mit Totalsperrung • Ebikon: Donnerstag, 18. April, 24 bis 4 Uhr, unter Verkehr

S-Bahn Strecke Luzern-Zug

Mehr Kapazität auf S1 zu Stosszeiten Aufgrund der erfreulichen Nachfrageentwicklung auf der S-Bahn in der Zentralschweiz schaffen der Verkehrsverbund Luzern (VVL) und Kanton Zug mehr Kapazität auf der Linie S1 Luzern-Baar. Während den Stosszeiten werden auf diesen Linien zusätzliche S-Bahnen eingesetzt und somit die Zugslängen verdoppelt. Die S-Bahn in der Zentralschweiz verzeichnet erfreulicherweise immer mehr Fahrgäste, was gerade zu Hauptverkehrszeiten am Morgen und Abend zu teilweise knappen Platzverhältnissen führt. Aufgrund der ausgelasteten Infrastruktur kann der Takt nicht verdichtet werden. Der VVL und der Kanton Zug als Besteller des öffentlichen Verkehrs und die SBB als Erstellerin reagieren trotzdem, indem ab 8. April 2013 auf den Bahnlinien S1 LuzernBaar zusätzliche Züge des Typs ‚FLIRT‘ eingesetzt werden. «So können wir auf einen Schlag die Kapazität auf stark belasteten Kursen verdoppeln», sagt Christoph Zurflüh, Sprecher des VVL. Eine Doppelkomposition des Typs ‚FLIRT‘, welche aus zwei zusammengekoppelten Zügen besteht, bietet 364 Sitzplätze und weist viel Raum für Stehplätze auf. Folgende Züge werden neu doppelt geführt: Die Züge um 7.21 ab Luzern und 8.15, 9.01 und 9.47 ab Baar. Die bisher in Doppelkomposition geführten S-Bahnen bleiben selbstverständlich bestehen. pd/Bild zvg

gewerbe 8 gesellschaft 11 kultur 14 sport 22 vereine 26 marktplatz 28 stellen 28 sudoku 29 agenda 30 schluss 32

Zu den Berichten, die mit diesem Logo versehen sind, finden Sie weitere Bilder in der Rontaler Mediathek. www.rontaler.ch

telefonnummern Ärztlicher Notfalldienst: 041 211 14 14 (sofern der Hausarzt nicht erreichbar ist) ARNOLD & SOHN Bestattungsdienst AG, Tag und Nacht: 041 210 42 46 Inserate & Beilagen rontaler: 041 440 50 26


gemeinden buchrain Verwaltung Öffnungszeiten Am Mittwochnachmittag, 17. April 2013, schliesst die Gemeindeverwaltung Buchrain aufgrund einer internen Weiterbildung bereits um 15.30 Uhr.

Donnerstag, 11. April 2013 | Nr. 15 | rontaler

Entlastungsdienst für pflegende Angehörige

«Es ist ein grosses Glück, wenn man zu Hause bleiben kann»

Die Gemeindeverwaltung dankt für das Verständnis.

Bauamt Baubewilligungen Wohnraumerweiterung (anstelle gedeckter Sitzplatz) GV Nr. 280; Feldstrasse 23, 6033 Buchrain, Grundstück Nr. 575; Bauherrschaft: Kathrin & Roger Röösli, Feldstrasse 23, 6033 Buchrain; Planverfasser: Nahplan GmbH, Hirtenhofstrasse 72, 6005 Luzern Vordach und Sitzplatzüberdachung GV Nr. 1026, Hofmattstrasse 33a, 6033 Buchrain, Grundstück Nr. 1290: Bauherrschaft: Thomas & Judith Sutter, Hofmattstrasse 33a, 6033 Buchrain: Planverfasser: Thomas & Judith Sutter, Hofmattstrasse 33a, 6033 Buchrain

Erstellung Aussenschwimmbad GV Nr. 537, Waldweg 11, 6033 Buchrain, Grundstück Nr. 879; Bauherrschaft: Konrad & Susanne Müller, Waldweg 11, 6033 Buchrain; Planverfasser: Renggli Schwimmbadtechnik GmbH, Hauptstrasse 27, 6033 Buchrain Anbau Sitzplatzüberdachung an Südwestfassade des bestehenden EFH Altwegrain 7, 6033 Buchrain, Grundstück Nr. 1571; Bauherrschaft: Martine & Eric BirrerSchupp, Altwegrain 7, 6033 Buchrain; Planverfasser: Eric Birrer, Altweg-rain 7, 6033 Buchrain

Zivilstandsnachrichten Geburten 09.02.2013 Rion Aliu, Sohn von Aliu-Sopi Arbnor und Vjollca, Ronweg 4 16.02.2013 Hampel Lea, Tochter von Hampel-Schmutz Rudolf und Simone, Moosstrasse 29 11.03.2013 Djekovic Tina, Tochter von Djekovic-Dubovac Vladimir und Radika, Moosstrasse 2 Ehen 05.03.2013 Bytyçi Agron und Hoti Adelina, Hauptstrasse 13 Todesfälle 16.03.2013 Müller Emil, geb. 21.05.1918, wohnhaft gewesen Rütiweidstrasse 17, 6033 Buchrain

Bild shab

Anbau Schützenhaus GV Nr. 134; Fahr, 6035 Perlen, Grundstück Nr. 339; Bauherrschaft: Schützengesellschaft Perlen; Planverfasser: Cerutti Partner Architekten AG, Zentralstrasse 20, 6030 Ebikon

Immer mehr Menschen leben im Alter länger in ihren eigenen vier Wänden; bei den über 80-Jährigen sind es rund 75 Prozent, wie eine neuere Studie belegt. Oft geht es jedoch nicht ohne fremde Hilfe, zum Beispiel von pflegenden Angehörigen oder aussenstehenden Drittpersonen. Mit dieser Entwicklung wird auch der Entlastungsdienst des Schweizerischen Roten Kreuzes Luzern zunehmend wichtiger. shab. Nachdem ihr Mann vor einigen Jahren gestorben war, lebte die heute 92-jährige Rentnerin* aus dem Rontal alleine und organisierte ihr Leben weitgehend selbständig. Es kam dann der Moment, wo sie nicht mehr in der Lage war, alltägliche Arbeiten allein zu erledigen; sie war plötzlich auf fremde Hilfe angewiesen. Die erste Zeit überbrückte ihre Tochter, die im Nebenhaus wohnte. Die Familie war gezwungen, nach weiteren Lösungen zu suchen. Durch Gespräche mit Pro Senectute kamen sie unter anderem auf den Entlastungsdienst für pflegende Angehörige des Schweizerischen Roten Kreuzes Luzern. Es passte für alle, und seither gehört die betagte Dame zum Kundenkreis dieser SRK-Dienstleistung. Sie empfindet

es als Glücksfall, dass sie regelmässig immer von den gleichen SRKMitarbeitern besucht wird und dank diesem Angebot weiterhin in ihren eigenen vier Wänden leben kann, obwohl inzwischen auch ihr Augenlicht immer schlechter geworden ist. «Es ist etwas ganz Grosses» betont sie, «wenn man nicht fort muss.»

EntlastungsdienstKunden schätzen die SRK-Mitarbeiterin: «Sie ist eine grosse Entlastung für uns.» Inzwischen lebt die zweite Tochter der SRK-Kundin den grössern Teil des Jahres bei ihrer Mutter. Den Entlastungsdienst nutzt die Familie dennoch weiter und schätzt es sehr, dass seit Beginn immer die gleiche Mitarbeiterin zu ihrer Mutter kommt. Diese kennt mittlerweile die Abläufe und ist zu einer Vertrauensperson geworden. Sie hilft bei der Organisation der verschiedenen Helferinnen, kocht,

übernimmt Pflegearbeiten, hilft im Haushalt und ist im Kontakt mit den Angehörigen. «Sie ist eine grosse Unterstützung für uns», sind sich alle Beteiligten einig. Ebenfalls sind sie froh, dass das SRK für den Entlastungsdienst eine Pauschale anbietet, bei der in den Vertragsgemeinden jeweils für den ersten Halbtag eine vergünstigte Rate berechnet wird. Im Einsatz beim Roten Kreuz stehen Betreuerinnen und Betreuer, die über Grundkenntnisse in Pflege und Betreuung verfügen. Nebst Betreuungsaufgaben unterstützen sie in der Alltagsgestaltung und lösen die pflegende Angehörige regelmässig ab. In gemeinsamer Absprache wird der Dienst auf die individuellen Ausgangslagen abgestimmt. Für die Sommermonate, wenn die betreuende Tochter abwesend ist, braucht die Familie jeweils eine weitere Privatperson aus dem Rontal. Für diese Zeit suchen sie nun wieder idealerweise eine pensionierte Frau, die diese Aufgaben gerne übernehmen möchte. Interessentinnen können sich über luzern-2008@hotmail.com melden. *Name der Redaktion bekannt


rontaler | Nr. 15 | Donnerstag, 11. April 2013

gemeinden | 5 ebikon

Geothermie

Wie aus Erdwärme Elektrizität gewonnen wird

Bauamt

pd. Georges Theiler, Ständerat des Kantons Luzern und profunder Kenner der Materie, wird anlässlich einess Vortrages vom 24. April in Adligenswil Einblick in die Möglichkeiten und Gestaltung der neuen Energieressource geben: «Um eine nachhaltige Energieversorgung gewährleisten zu können, wird eine intensive Nutzung der erneuerbaren Energien unumgänglich. Die geothermische Wärmeund Stromerzeugung erweist sich als Option, die ein grenzenloses Potenzial verspricht.»

STWEG A.Schindlerstr. 2, vertreten durch Margot Wicki, Alfred-Schindlerstrasse 2, 6030 Ebikon; neuer Fassadenanstrich, Sanierung Dachaufbau, Kamine, Balkonbrüstungen und seitlicher Verglasung, Balkondecken, Eingangsfront, Briefkastengruppe und Treppenhausfenster, Alfred-Schindlerstrasse 2, Gst.-Nr. 828, Geb.-Nr. 1049

CO2-neutrale, nahezu unerschöpfliche Energiequelle‘ bezeichnet werden. Sie steht 24 Stunden während 365 Tagen zur Verfügung und weist ein riesiges Potenzial für die Stromund

Auch der Kanton Luzern will zuvorderst in der Förderung der Geothermie mit dabei sein. «Die Geothermie verfügt über das Potenzial, einen substanziellen Beitrag für die Energieversorgung der Zukunft zu leisten. Erdwärme bietet dabei den gewaltigen Vorteil einer nachhaltigen, von Klima, Tagesund Jahreszeit unabhängigen Energiequelle für die Wärme- und Stromerzeugung und kann somit einen wesentlichen Beitrag zur Erreichung unserer kantonalen Energieziele leisten. Der Tiefengeothermie kommt dabei eine immer wichtigere Rolle zu. «Sie kann als ‚einh e i m i s c h e,

Wärmeproduktion der Zukunft auf.» So Regierungsrat Robert Küng anlässlich einer Medienorientierung vom 21. Januar 2013. Überwiegen die Vorteile der sauberen Energieform die Nachteile der hohen Anfangsinvestitionen? Informieren und mitdiskutieren – alle sind herzlich eingeladen zu dem öffentlichen Vortrag am: Mittwoch, 24. April 2013 um 20 Uhr in der Aula im Dorfschulhaus 2 (neben Kirche) in Adligenswil.

Ständerat und Buchautor Georges Theiler ist ein Experte in Sachen Geothermie. Bild zvg

Siegfried Stadelmann, Luzernerstrasse 56, 6030 Ebikon; Ersatz der bestehenden Oelheizung durch eine Luft-Wasser-Wärmepumpe und Abbau bestehender Oeltank sowie neue Nutzung Oeltankraum Luzernerstrasse 56, Gst.-Nr. 425, Geb.-Nr. 178

Auflagefristen sind im Anschlagkasten oder unter www.ebikon.ch/aktuell/öffentliche planauflagen zu finden. Baubewilligungen Schmid Immobilien AG, Neuhaltenring 1, 6030 Ebikon, Wohnüberbauung mit Eigentums- und Mietwohnungen und Gewerbeanteil, Halten, Gst.-Nr. 272 Othmar und Brigitte Bucher, Ottigenbühlring 18, 6030 Ebikon; Ersatz der Elektrospeicherheizung durch Luft-Wasser-Wärmepumpe; Ottigenbühlring 18, Gst.-Nr. 2110, Geb.-Nr. 1945

Fussgängerstreifen sind in Ordnung pd. Gemäss RoadCross wurden die in der Liste aufgeführten Streifen von Einwohnern anlässlich einer schweizweiten Kampagne gemeldet. Eine fachliche Prüfung vor Ort durch RoadCross hat jedoch nicht stattgefunden. Mit einer Ausnahme befinden sich alle gemeldeten Übergänge entlang der Kantons-

Rudolf Gmür und Margot Gmür-Schwegler, Pilatusweg 14, 6030 Ebikon; Neubau Technikraum für späteren Einbau einer Luft/ Wasser-Wärmepumpenheizung (Heizung separates Gesuch), neuer Wintergarten und Ergänzung bestehende Terrasse, Pilatusweg 14, Gst.-Nr. 1530, Geb.-Nr. 1378

Ron Immobilien AG, c/o Arthur Bründler AG, Ronstrasse 1, 6030 Ebikon; Dachsanierung über den Ausstellungshallen und Büros, Ronstrasse 3, Gst.-Nr. 1427, Geb.-Nr. 1134

RoadCross Schweiz

Die Stiftung RoadCross Schweiz macht den Gemeinderat Root auf vermeintlich gefährliche Fussgängerstreifen in der Gemeinde aufmerksam.

Baugesuche Robert Hungerbühler und Klara Hungerbühler-Giger, Alfred-Schindlerstrasse 2, 6030 Ebikon; neue Balkonverglasung mit Schiebedrehvorrichtung, Alfred-Schindlerstrasse 2, Gst.-Nr. 828, Geb.-Nr. 1049

strasse. Mit der laufenden Sanierung der Kantonsstrasse werden diese Übergänge neu erstellt. Ein gemeldeter Streifen befindet sich auf der neuen Perlenstrasse im Bereich Abzweigung Werkstrasse. Dieser Streifen wurde von der kantonalen Dienststelle vif überprüft und für in Ordnung befunden. Trotzdem wird die neue Perlenstrasse vom Kreisel Rössli bis zur Geretsmatt im Zusammenhang mit dem Bau des Kreisels nochmals näher begutachtet.

Einfache Gesellschaft Geschwister Wittmann, vertr. durch Roger Wittmann, Waldhusstrasse 10, 6274 Eschenbach Wärmetechnische Teil-Fassadensanierung inkl. Fensterersatz im Bereiche der Fassadensanierung Schlösslistrasse 43, Gst.-Nr. 812, Geb.-Nr. 535 Erich u. Evelyn Brun, Mühlehofstrasse 20, 6030 Ebikon; Rahmenlose Wind- und Wetterverglasung Mühlehofstrasse 20, Gst.-Nr. 800, Geb.-Nr. 2761 Anzeige

Anzeigen und Publireportagen

inserate@rontaler.ch Bild Rainer Sturm/pixelio.de


6 | gemeinden ebikon Einbürgerungsgesuche Für das Bürgerrecht der Gemeinde Ebikon bewerben sich folgende ausländische Staatsangehörige: Sarwary, Ahmmad Zaki, afghanischer Staatsangehöriger, Schachenweidstrasse 123 Al-Jumaily, Usama, irakischer Staatsangehöriger, Alfred-Schindlerstrasse 12 Bekcic, Dijana, serbische Staatsangehörige, Höflistrasse 14 Do, Rosanna, vietnamesische Staatsangehörige, Kaspar-Kopp-Strasse 7 Do, Rosmarie, vietnamesische Staatsangehörige, Kaspar-Kopp-Strasse 7 Al Saruri, Munir und Bataisir, Mawaheb, jemenitische Staatsangehörige, Zugerstrasse 28 Ahmed, Shalau, irakischer Staatsangehöriger, Schachenweidstrasse 121 Nzelengie, Nzombo und Nzelengie-Monge, Clarisse, und die Kinder Priscille, Aristia und Tycha, kongolesische Staatsangehörige, Fildernstr. Gjugja, Renata, serbisch-montenegrinische Staatsangehörige, Bergstrasse 9a Miljkovic-Kuljanovic, Cerima, und die Kinder Ajla und Kanita, bosnisch-herzegowinische Staatsangehörige, Alfred-Schindlerstr. 24 Zu den Gesuchen kann sich jedermann bis am 3. Mai 2013 schriftlich äussern. Die Zuschriften sind an die Gemeindeverwaltung Ebikon, Einbürgerungswesen, Postfach, 6031 Ebikon zu richten.

Zivilstandsnachrichten Ehen 21.03.2013: Bekcic Ivan, wohnhaft in Ebikon und Jankovic Mirjana, wohnhaft in Serbien Todesfälle 18.03.2013: Jeger-Landolt Ida, geb. 16.09.1930, wohnhaft gewesen Alters- & Pflegeheime Ebikon, früher St. Annastrasse 3 26.03.2013: Weingartner-Lötscher Marie Josefine, geb. 06.04.1933, wohnhaft gewesen Alters- und Pflegeheime Ebikon, früher Schlösslistrasse 18

Donnerstag, 11. April 2013 | Nr. 15 | rontaler

Flottenlösung

Luzerner Feuerwehr fährt VW Tiguan Die Feuerwehr der Stadt Luzern setzt auf Volkswagen. Vier neue VW Tiguan «Track & Field» ergänzen die Fahrzeugflotte. Die Feuerwehroffiziere werden künftig mit den neuen rot lackierten Fahrzeugen mit Allradantrieb 4MOTION im Raum Luzern im Einsatz sein. pd. Insgesamt zählt die Feuerwehr der Stadt Luzern 340 Frauen und Männer verteilt auf vier Kompanien. Es werden sehr hohe Ansprüche an die Offiziere sowie die Fahrzeugflotte gestellt. Die uneingeschränkte Einsatzbereitschaft hat oberste Priorität. Nur mit Hilfe von zuverlässigen Fahrzeugen kann zu jeder Zeit der schnellstmögliche Einsatz gewährleistet werden. Auf Volkswagen ist Verlass Nebst einem hohen Sicherheits- sowie Qualitätsstandard muss ein Fahrzeug der Feuerwehr zuverlässig und zweckmässig sein. Auch eine lange Lebensdauer ist von grosser Bedeutung. «Die Feuerwehr ist auf zuverlässige Fahrzeuge angewiesen. Zudem haben Feuerwehrfahrzeuge eine sehr lange Nutzungsdauer. Ersatzbeschaffungen sind erst nach vielen Jahren wieder möglich», führt Theo Honermann, Feuerwehrkommandant der Stadt Luzern, aus. Tiguan «Track & Field» wie geschaffen für die Feuerwehr Der Tiguan bietet die ideale Lösung für die Mobilitätsbedürfnisse der Feuerwehr Stadt Luzern. Die gewählte Variante «Track & Field» ist sowohl fürs Gelände wie auch für die Stadt geeignet. Durch die kompakte Abmessung lässt sich das Fahrzeug trotz geräumigem Laderaum, problemlos manövrieren und ist somit ein guter Begleiter für die Feuerwehr der Stadt Luzern. «Die städtischen Strassenverhält-

Der Luzerner Feuerwehr stehen vier neue VW Tiguan zur Verfügung. nisse verlangen ein kompaktes Fahrzeug mit einer sehr guten Übersichtlichkeit. Zudem muss das Fahrzeug gut motorisiert und trotzdem effizient sein. Eine gute Wirtschaftlichkeit ist ein wichtiges Entscheidungskriterium», sagt Theo Honermann zur Fahrzeugwahl.

«Die Feuerwehr ist auf zuverlässige Fahrzeuge angewiesen.» Theo Honermann, Kommandant

Sicher im Einsatz mit Allradantrieb 4MOTION Der VW Tiguan «Track & Field» (2.0 TSI 180 PS 7-Gang DSG 4MOTION) gewährleistet der Feuerwehr Mobilität bei jeder Witterung. Der Allradantrieb

4MOTION verteilt die Motorkraft situationsabhängig auf alle vier Räder. Zudem verbessert die elektronische Differenzialsperre XDS die Traktion und vermindert die Neigung zum Untersteuern. Damit sind die Feuerwehroffiziere für unterschiedlichste Fahrsituationen gerüstet und sicher unterwegs. «Die Fahrzeuge müssen auch bei widrigen Stassenverhältnissen und im Gelände eine sichere Fahrt garantieren», so Theo Honermann. AMAG RETAIL Ebikon als Partner der Wahl Die Wahl des Partners fiel aufgrund des guten Preis-/Leistungsverhältnisses auf die AMAG RETAIL Ebikon. Auch mit der Flexibilität in Sachen Ausbauten konnte die AMAG RETAIL Ebikon punkten. Damit hat die Feuerwehr der Stadt Luzern einen kompetenten Partner in der Nähe, der alle Dienstleistungen rund ums Auto abdeckt. «Es waren einige Anforderungen in den Bereichen Warnvorrichtung, Beleuchtung und Stromversorgung zu berücksichtigen, in denen die AMAG RETAIL Ebikon mit den Leistungen als Komplettlieferant überzeugte», sagt Theo Honermann abschliessend zur Partnerwahl.

30.03.2013: Scheidegger-Vogel Margaretha, wohnhaft gewesen Alters- & Pflegeheime Ebikon, Känzeli, früher Hartenfelsstrasse 3 03.04.2013: Affolter Johann, geb. 05.02.1927, wohnhaft gewesen Mühlehofstrasse 18

Diverse Sonderausstattungen waren eine Herausforderung für die Amag Retail. Bilder zvg


rontaler | Nr. 15 | Donnerstag, 11. April 2013

gemeinden | 7

Weisser Sonntag in Inwil

«Mit Jesus Brücken bauen»

Anzeigen

Bei uns stehen Ihnen alle Türen offen! n ustüre Alu-Ha batt! a rr Sonde

Haustüren Katechetin Rita Arnet hat mit dem Thema «Mit Jesus Brücken bauen» die Kinder auf den Weissen Sonntag sehr gut vorbereitet. Die Erstkommunikanten lernten, wie wichtig starke Brücken im Leben sind – Brücken zu den Kameraden, aber auch zu den armen und behinderten Menschen. Text/

In Aluminium oder Holz Minergie Standard mit 3-fach Isolierglas Ug 0.5-0.7W/m²K. Auf Mass. Spitzenqualität! Wohnungseingangstüren / Spezialtüren / Brandschutztüren <wm>10CAsNsjY0MDAy1TUzMjO1MAEAop2EKA8AAAA=</wm>

<wm>10CFWMsQ5CMQwDvyiV49RpISN62xMDYu-CmPn_CZWN4RbrfOdZavhxO-7P41EOUJZMzV4e2ZBRHWqhXggOwuPq0uRM9D_fKHYCazuGMI7lMg3zy9q7xy6s_Qbb5_X-AjO64ZWAAAAA</wm>

Bilder fst

Mo-Fr: Sa:

Öffnungszeiten 08.00-12.00 13.30-17.00 09.00-12.00

Voranmeldung erwünscht

WOBAG • Qualitätstüren

CVP-Frühlingsanlass

Marcel Stadelmann referiert über Verhaltensökonomie Einmal mehr präsentierte sich die CVP Buchrain-Perlen am Ostersamstag im Tschann-Center zu Gesprächen mit Kundinnen und Kunden und verteilte dabei Ostereier. Und schon zeichnet sich die nächste Veranstaltung ab. Mit Marcel Stadelmann, M.A. HSG in Economics, konnte ein kompetenter Referent zum aktuellen Thema ‚Verhaltensökonmie in der Wirtschaft‘ gefunden werden. Marcel Stadelmann wird in seinem Referat Gedankenanstösse zu brisanten Themen wie Energieverbrauch, Abzocker-Problematik, Umweltschutz oder Altersvorsorge liefern. Moderiert wird die Veranstaltung von Gemeindepräsidentin Käthy Ruckli und CVP-Vorstandsmitglied und JCVPVertreter Simon Birrer. Die Teilnehmenden sind eingeladen, beim anschliessenden Apéro die Thematik weiter zu diskutieren. Dieser CVP-Frühlingsanlass findet statt am Dienstag, 23. April 2013 um 1930 Uhr in der Cafeteria des Alterszentrums Tschann. Text/Bild pd

WOBAG Türen AG Oberfeld 3, 6037 Root Telefon 041 455 41 90 info@wobag-tueren.ch www.wobag-tueren.ch

Anzeigen und Publireportagen inserate@rontaler.ch


gewerbe

Donnerstag, 11. April 2013 | Nr. 15 | rontaler

Infoveranstaltung

«Der Weg aus dem Dokumentensumpf» Die drei in der Region Luzern verankerten Unternehmen IT Service Plus AG aus Ebikon, Waldis Printing Solutions aus Kriens und ProPunkt AG aus Rothenburg luden am Mittwoch, 20. März 2013 zum gemeinsamen Event unter dem Motto «Der Weg aus dem Dokumentensumpf» ein. pd. Um 10.30 Uhr stand der Katamaran ‚MS Cirrus‘ der SGV Luzern für die gespannten Gäste bereit. Um 11.00 Uhr startete die Fachreise mit einer Präsentation der drei Firmen zum Thema «Der schnellste Weg aus dem Dokumentensumpf». Dabei erläuterte die IT Service Plus AG die Vorteile eines individuellen Dokumentenmanagement-Systems zum Bearbeiten, Verwalten und Archivieren verschiedenster Geschäftsunterlagen. Unter dem Motto: «Finden statt suchen» hat der Anwender täglich eine enorme Zeitersparnis. Waldis Printing Solutions präsentierte die aktuellen Scan-, Druck- und Kopierlösungen sowie die mobilen Möglichkeiten mit diesen Geräten. Unter anderem können durch die Vernetzung mit dem Smartphone oder Tablet Dokumente direkt an den Drucker gesendet werden und mit einem persönlichen Zugangscode gedruckt werden. Eingescannte Dokumente können weiterbearbeitet und auf die mobilen Geräte geschickt werden. Da lässt kein Dokument mehr auf sich warten. Als Abschluss der Präsentation zeigte ProPunkt AG auf, wie wichtig es ist, die bestehenden Prozesse zu analysieren und optimieren, damit solche Projekte erfolgreich umgesetzt werden können und die Investitionen langfristig rentabel sind. Der Spezialist auf diesem Gebiet bietet Unterstützung in der Planung und Umsetzung. Den drei Unternehmen

gelang es, die neusten Trends und Möglichkeiten auf dem Gebiet ‚Dokumentenmanagement‘ auf eindrückliche Art aufzuzeigen und sie haben bewiesen, dass sie sich in ihren Fachgebieten perfekt ergänzen. Nach der Präsentation durften die Gäste während einer einstündigen Rundfahrt durchs Luzerner Seebecken einen Business-Lunch geniessen. Dies bot Gelegenheit für persönliche Gespräche und Erfahrungsaustausch. Um 13.00 Uhr legte die ‚MS Cirrus‘ in Luzern an, und die Gastgeber verabschiedeten die Passagiere vollbepackt mit neuen Informationen.

Den drei Unternehmen IT Service Plus AG, Waldis Printing Solutions AG und ProPunkt AG gelang es, die neusten Trends und Möglichkeiten auf dem Gebiet ‚Dokumentenmanagement‘ aufzuzeigen. Bilder zvg

20. Zentralschweizer Neuunternehmerpreis

10‘000 Franken zu gewinnen pd. Mut verdient Anerkennung. Besonders in der Berufswelt. Das erkannte vor 19 Jahren auch die Gewerbe-Treuhand Luzern, ein Tochterunternehmen des Kantonalen Gewerbeverbandes, und schrieb einen Wettbewerb für Neuunternehmer aus. Dieser stiess auf ein überraschend grosses Echo, nahmen doch auf Anhieb zwölf

Firmen teil. Dieses Jahr wird der Zentralschweizer Neuunternehmerpreis, der mit 10‘000 Franken dotiert ist, bereits zum 20. Mal verliehen. Teilnehmen können Unternehmer aus der ganzen Zentralschweiz, die vor weniger als fünf Jahren den Schritt in die Selbständigkeit gewagt haben, über eine ungewöhnliche Geschäftsidee

verfügen und zudem ein positives Betriebsergebnis vorweisen können. Die Bewerbungsunterlagen sind bis spätestens 31. Mai 2013 einzureichen an: Gewerbe-Treuhand AG, Eichwaldstrasse 13, 6005 Luzern. Aus den Einsendungen nominiert die dreiköpfige Jury, bestehend aus Nationalrat Ruedi Lustenberger, Rechtsanwältin

Doris Russi Schurter und Unternehmer Thomas Gasser, die sechs besten Unternehmen, aus denen letztlich der 20. Zentralschweizer Neuunternehmer gekürt wird. Die Preisverleihung findet am Dienstag, 24. September 2013 – dem Jubiläumsanlass entsprechend – im neuen Kongresszentrum der Messe Luzern statt.


gewerbe | 9

rontaler | Nr. 15 | Donnerstag, 11. April 2013

Migros Luzern

Bäckerei Habermacher, Ebikon

Wiesenmilch aus Brotkalender-Wettbewerb: 2. Preis der Region pd. Die regionale Milch der Migros Luzern unter dem Label «Aus der Region. Für die Region.» wird zur Wiesenmilch. Sie erhält zusätzlich das Label ‚TerraSuisse‘, das für Biodiversität und Tierwohl steht. Die Milchkühe werden vor allem mit Gras und Heu und gänzlich ohne Soja gefüttert. Der Preis der Wiesenmilch bleibt trotz Mehrnutzen gleich. Die heutige «Aus der Region. Für die Region.»-Milch der Migros Luzern wird ab April auch den Anforderungen des Biodiversitätslabels ‚TerraSuisse‘ entsprechen. Damit wird sie zur Wiesenmilch. Das Doppellabel kennzeichnet das Bekenntnis der Migros Luzern zu einer naturnahen, tierfreundlichen

und regionalen Landwirtschaft. Verarbeitet wird die regionale Wiesenmilch vom Schwyzer Milchhuus, welches von 18 Bauern aus dem Schwyzer Talkessel beliefert wird. Ab dem 4. April 2013 gibt es die Wiesenmilch in allen Filialen der Genossenschaft Migros Luzern – auch in der Halbliterflasche Vollmilch und MDrink. (Die Liter-Flaschen kosten Fr. 1.50.-, die Halbliter-Flaschen Fr. 0.95.-)

Jeweils Ende Jahr verteilt die Bäckerei Habermacher in Ebikon an ihre Kunden den Brotkalender für das neue Jahr. Dieses Jahr ist es die 70. Ausgabe und enthält neben den klassischen Kalenderblättern auch feine Rezepte zum selber Kochen und einen Wettbewerb. 2013 gewinnt der 2. Preis dieses nationalen Wettbewerbs die Familie Stillhart aus Ballwil. Von der Familie Habermacher durften die glücklichen Gewinner kürzlich den Gutschein für ‚Brot- und Dessertvariationen‘ vom Beck im Wert von 600 Franken entgegen nehmen. Text/Bild pd

Anzeigen

Luzern bis 14. April

Vorverkauf Tel. 056 622 11 22 www.circus-monti.ch Circuskasse Die faszinierende Circusatmosphäre für Galas, Bankette und Firmenanlässe aller Art. Infos unter Tel. 079 663 74 32. monti-plakat_rz_quadr.indd 1

05.03.13 14:54

Frühlingsaktion

*

10%

*Teilnahmebedingungen unter www.arrimo.ch

Parkplatz Brüelmoos beim Lido

Mi tV er lo su ng

auf Balkonstoren, Terrassenstoren und Acrylstoffersatz

Arrimo Storensysteme GmbH Ronmatte 8a 6033 Buchrain

Tel. 041 440 36 36 info@arrimo.ch Fax 041 440 36 37 www.arrimo.ch

Zentralschweizer Fernsehen

Gesund abnehmen mit viel Essen • • • • • •

Alles mit natürlichen Nahrungsmitteln. Immer satt - keine Diät! Alltagstauglich. Individuelle Einzel-Beratung. Institut für Gesundheit, Wohlbefinden Ärztlich empfohlen. und Gewichtsabnahme Mit Diabetikerprogramm.

enlos 1. Beratung kost Rufen Sie jetzt an 38 68 Telefon 041 450 winnen! Sie können nur ge Inserat_Ronthaler_205x72_Root 23012013.indd 1

ParaMediForm Root Eliane Probst Platz 3 6039 Root D4 www.paramediform.ch

Tel 041 450 38 68 23.01.2013 16:06:21


Grill-Demonstration Am Samstag, 13. April 2013 09.00 bis 16.00 Uhr im Do it + Garden Migros MParc Ebikon

Auf alle Grills


rontaler | Nr. 15 | Donnerstag, 11. April 2013

gesellschaft

Szenische Lesung

Philip Maloney ermittelt in Gisikon Am Freitag, 12. April 2013, 20.00 Uhr lösen Michael Schacht (alias Philip Maloney) und Jodok Seidl (alias Polizist) in ihrer szenischen Lesung ein paar ‚haarsträubende Fälle des Philip Maloney‘ im Zentrum Mühlehof in Gisikon. Inzwischen sind sie Kult – die Hörspiele am Sonntagvormittag um 11:00 Uhr auf SRF3. Erfunden und geschrieben von Roger Graf (Autor von über 10 Kriminalromanen, mehrerer Kurzgeschichten und Theaterstücken sowie über 200 Maloney-Fällen) werden «Die haarsträubenden Fälle von Philip Maloney» seit 1989 regelmässig auf SRF3 ausgestrahlt. Die zu stattlicher Grösse angewachsene Fangemeinde umfasst Hörerinnen und Hörer jeden Alters. Bereits seit 1992 tingeln die Originalstimmen des melancholischen, dem Whisky nicht abgeneigten Privatdetektiven (Michael Schacht) und seines leicht vertrottelten Gegenspielers von der Polizei (Jodok Seidl) mit ihrer szenischen Lesung durch die Lande – und sie haben nach wie vor grossen Erfolg. Am Freitag, 12. April werden sie im Zentrum Mühlehof in Gisikon Halt machen und das Publikum auf ihre unverwechselbare Art zu begeistern wissen.

Im Anschluss an die Lesung öffnet der Dorfverein Gisikon-Honau die Bar, um den Abend gemütlich ausklingen zu lassen. Die beiden Schauspieler werden die zahlreichen Einspielungen der MaloneyFälle zum Verkauf anbieten und sind gerne bereit, die erworbenen Tonträger zu signieren. Vielleicht ergibt sich bei dieser Gelegenheit auch die Möglichkeit, das eine oder andere persönliche Wort zu wechseln.

Die haarsträubenden Fälle des Philip Maloney sind jeweils am Sonntag um 11 Uhr auf SRF 3 zu hören. Bilder Kurt Meier & Tudor

Türöffnung: 19:00 Uhr; Eintritt: Erwachsene 15 Franken; schulpflichtige Kinder (geeignet ab 12 Jahren) Fr. 7.50, Barbetrieb; Reservationen unter gemeindeverwaltung@gisikon. lu.ch (Tel: 041 450 26 30) oder bibliothek@ schule-root.ch.

26. Fusswallfahrt nach Einsiedeln

Einmaliges Erlebnis durch Wald und Flur infos zur fusswallfahrt

Alle, die schon einmal dabei waren, sind sich einig: Es ist ein einmaliges Erlebnis, gemeinsam durch Wald und Flur zu ziehen. Unter Führung von wegkundigen Personen machen sich die Teilnehmenden auf und ziehen zur lieben Muttergottes nach Einsiedeln. Seit 1987 pilgert die KAB Ebikon zu Fuss an diesen Gnadenort, wo man sich Zeit für Stille, eigene Gedanken, Gespräche, Gebet und Naturerleben nimmt. Es braucht Orte und Menschen, die Kraft für den Alltag geben. Deshalb ist Jung und Alt eingeladen mitzumachen. Die ganze Wallfahrt ist auch eine recht sportliche Grossleistung, die es zu beachten gilt. Die KAB Ebikon freut sich auf rege Teilnahme. Bild/Text zvg

Datum: Samstag, 27. April, 2013 Besammlung: Bahnhof Ebikon, Abfahrt des Zuges 5.58 Uhr, Gleis 4. Route: Zug-Verenakapelle-Unterägeri-Oberägeri-St. Jost-Altmatt-Katzenstrick Verpflegung: Aus dem Rucksack. Znüni im Gasthaus Kreuz in Unterägeri. Durchführung: bei jeder Witterung Gottesdienst: Als Abschluss der Wallfahrt treffen wir uns in der Krypta der Kirche und feiern Gottesdienst mit Hr. Thomas Rey, Pfarrer in Cham. Besammlung vor der Kirche ca. 16.00 Uhr. Bemerkungen: Wallfahrer, die etwas weniger marschieren möchten, können per Zug/Bus direkt auf den Raten fahren (Ebikon ab 9.58; Zug an 10.21; Zug ab 10.39). Sie begeben sich direkt nach St. Jost, oberhalb dem Raten, dort treffen sie auf die Wanderer, die schon seit morgens unterwegs sind. Nichtwanderer sind ebenfalls herzlich eingeladen direkt nach Einsiedeln zu fahren und den Gottesdienst in der Krypta mitzufeiern. Die Heimfahrt organisiert jeder individuell.


12 | gesellschaft

Donnerstag, 11. April 2013 | Nr. 15 | rontaler

Elternforum Buchrain

Beeindruckende Zahlen

Blutspende in Root Druck macht Schule Hausaufgaben führen bei Eltern und Kindern oftmals zu Konflikten. Bild Benjamin Thorn/pixelio.de

Mit einer Spende von 450 ml Blut wird man zum Lebensretter. Illustration Gerd Altmann / pixelio.de

pd. Ein rotes Blutkörperchen dreht während seines Lebens 170‘000 Runden «Lunge – Herz – Lunge». Die Strömungsgeschwindigkeit des Blutes in der Hauptschlagader beträgt 40-60 Zentimeter pro Sekunde. Die Gesamtoberfläche aller roten Blutkörperchen bei einem erwachsenen Mann beträgt 3‘400 m2. Das entspricht einem halben Fussballfeld. Mit einer Spende von 450 ml Blut ist das «Fussballfeld» einer

gesunden Person immer noch gross genug und man wird erst noch zum Lebensretter. Der Samariterverein Root und bietet am Dienstag, 16. April die Gelegenheit zwischen 17 und 20 Uhr im Pfarreiheim Root Blut zu spenden. Nach der Spende werden alle mit einem feinen Risotto und einem Getränk vom Samariterverein Root und Umgebung gestärkt.

Am Donnerstag, 25. April 2013 um 19.30 Uhr lädt das Eltern Forum Buchrain zum Tehemenabend ‚Druck macht Schule‘ ein. Referentin Helena WeingartnerBrunner nimmt Stellung zu Themen wie Hausaufgaben, Zusammenarbeit Schule und Eltern, Freizeit, Niveau-Entscheid und Notendruck An diesem Abend werden die Besucher von Helena WeingartnerBrunner und ihrer Kollegin, Lisa Birrer-Brun (Theaterfrau), durch

das Thema ‚Druck macht Schule‘ geführt. Spannende Theaterszenen und Informationen geben die Möglichkeit, die ‚Druckstellen der Schule‘ zu betrachten und Inputs für den Umgang damit zu erhalten. Es bietet sich die Gelegenheit, in kleinen Gruppen zu diesen Themen Erfahrungen auszutauschen. Organisiert wird der Abend vom Elternforum Buchrain Er findet im Pfarreisaal der katholischen Kirche Buchrain statt, und der Eintritt ist frei.

Frauennetz Ebikon Aktivitäten

Frauenbund Adligenswil Aktivitäten

Mittagstreff für Senioren und Alleinstehende Dienstag, 16. April, 11.45, Pfarreiheim Gemeinsam essen und geniessen. Anmelden bitte bis Montag-Mittag, 15. April bei Rita Arnold, Tel. 041 440 43 74 oder Nina Wolfisberg, Tel. 041 440 67 89.

Filmabend Geniessen Sie den bewegenden Film «Jenseits der Stille», feine Häppchen und einen gemütlichen Ausklang an der Bar.

Meditationsabend Dienstag, 16. April, 19.00, Fit’n’fun Bewegungsstudio, Dorfstrasse 19 Bewusste Körperübungen, bewusste Atemarbeit und positive Gedanken und Bilder lassen uns entspannen und über die Meditation der zwei Herzen sammeln und schenken wir gute Energie. Leitung und Anmeldung: Margrit Bürli-Wüest, Tel. 079 299 63 32. Kosten: Einzelbesuch Fr. 20.--, 4er Abo Fr. 70.--.

Datum: Freitag, 3. Mai 2013, 19.00 Uhr Ort: Grosser Saal, Zentrum Teufmatt, Adligenswil Eintritt: Erwachsene 30 Franken, Kinder bis 16 Jahre: 20 Franken (exkl. Getränke) Hinweis: Einlass für Kinder von 12 bis 15 Jahren nur in Begleitung eines Erwachsenen. Anmeldung bis 29. April 2013 bei Monika Käch, Tel. 041 370 85 69 oder mail@frauenbund.ch

Anzeigen und Publireportagen – inserate@rontaler.ch


rontaler | Nr. 15 | Donnerstag, 11. April 2013

gesellschaft | 13

monti 2013 – popUp!

Circus Monti gastiert in Luzern Noch bis zum 14. April gastiert die Familie Muntwyler mit ihrem Circus Monti mit einem neuen, leidenschaftlichen Programm «monti 2013 – popUp!» in Luzern, diesmal nicht im Alpenquai, sondern auf dem Parkplatz Brüelmoos beim Luzerner Lido.

pd/Red. Zwei Clownfiguren machen sich auf, dem Traum vom Fliegen näher zu kommen. Auf ihrer Suche stossen sie unverhofft auf fantastische Welten, die sich, einem PopUp-Buch gleich, bunt und grossartig vor ihren Augen entfalten. Darin überraschen die Artistinnen und Artisten mit einzigartigen, preisgekrönten Darbietungen. Nebst anderen begeistert das Trio Anneaux mit einer choreographierten und ästhetischen Nummer mit chinesischen Ringen, die kürzlich am «Festival Mondiale du Cirque de Demain» in Paris mit der Goldmedaille sowie einem Publikumspreis ausgezeichnet worden ist. Nach einem Jahr Manegenabsenz ist der 19-jährige Tobias Muntwyler zurück. Mit verschiedenen Diabolos zieht er mit neuen Tricks das Publikum in seinen Bann. Sein jüngerer Bruder Mario überzeugt gemeinsam mit Sebastian Schlotzhauer mit einer völlig neu einstudierten Jongliernummer mit Bällen. Johannes Muntwyler jongliert mit Geschirr und lässt gemeinsam mit den beiden Clowns die Teller tanzen. Einzigartige Gruppennummern verschmelzen mit den artistischen Darbietungen zu einem fantastischen Gesamtkunstwerk voller Ästhetik, Heiterkeit und ansteckender Lebensfreude. Ein Gesamtkunstwerk mit vielen Facetten Die beiden Theaterschaffenden Didi Sommer und Cécile Steck zeichnen für Konzept und Regie

von «monti 2013 – popUp!» verantwortlich. Lichtdesigner Christoph Siegenthaler setzt das Ganze in Szene. Musiker Pascal ‚P‘ Kaeser hat die Musik des gesamten Programmes komponiert, die das siebenköpfige Circusorchester umsetzt. Barbara Mens trägt mit den Kostümen ihren Teil zum Gesamtkunstwerk bei. Der Circus Monti wurde dieses Jahr als erster Circus mit dem Schweizer Innovationspreis der Vereinigung Künstler – Theater – Veranstalter (ktv) für innovatives Schaffen, Originalität und Qualität ausgezeichnet Tickets: Tel. 056 622 11 22, www.circus-monti.ch oder Circuskasse und bei allen Ticketcorner-Vorverkaufsstellen.

Bilder zvg


kultur

Donnerstag, 11. April 2013 | Nr. 15 | rontaler

Fortsetzung von Titelseite Die Eibeler Volksbühne hat für ihre Stückwahl ein einfaches Prinzip: «Meistens führen wir abwechslungsweise ein Lustspiel und im nächsten Jahr etwas Ernsteres auf», erklärt Präsident Andreas Troxler. Dieses Jahr entschieden sich Spielwahlkommission und Mitglieder für ‚Manuel‘, eine Krimikomödie von Claudia Gysel aus dem schaffhausischen Wilchingen. Etwa einen Monat vor der Premiere meldete sich die Autorin bei den Eibelern, und in diesem Kontakt stellte sich heraus, dass es sich bei ‚Manuel‘, einem ihrer neusten Bühnenwerke, um eine Uraufführung handelt. Dieser unverhoffte Zufall freute Vorstand und Mitwirkende besonders, passte er doch perfekt zur Jubiläumsaufführung. Spannung bis zum Schluss ‚Manuel‘ ist ein raffiniert komponiertes Stück. Aktuelle Geschehnisse und Verhörszenen stehen in regelmässigem Wechsel und eröffnen dem Publikum nach und nach, was sich im entlegenen Hotel ereignet hat. Rasch zeigt sich, dass die fünf weiblichen und der anfänglich einzige männliche Gast nicht wie sie vorgeben zu einem erholsamen WellnessWochenende ins ziemlich heruntergekommene Haus von Hotelier Jean Feigenwinter und seiner Mitarbeiterin Fränzi gekommen sind. Alle Gäste scheinen ein Geheimnis zu haben, das sie bis zum Ende unter Verschluss halten. Als mit Manuel ein neuer Gast auftaucht, überschlagen sich die Ereignisse. Nachdem zwei abgegebene Schüsse ihn verfehlt haben, findet man ihn ermordet hinter dem Hotel bei den Küchenabfällen. Nach und nach kommt ans Licht, dass alle Manuel gekannt und in irgendeiner Verbindung zu ihm gestanden hatten.

Zur Freude der Eibeler kam die Autorin zur Premiere. Professionelle Arbeit Regisseur Herbert Weber hat den Verein, bei dem immer noch 13 Gründungsmitglieder aktiv dabei sind, in den ersten 18 Jahren präsidiert und stand auch stets selbst auf der Bühne. Nun hat er das Fach gewechselt und amtet bereits zum dritten Mal als Spielleiter. Aus seinem langjährigen

Überzeugende Darsteller und eine gelungene Inszenierung. Bilder shab

Engagement kennt er alle Schauspieler und verstand es ausgezeichnet, die Figuren stimmig zu besetzen und deren Charaktere plakativ in Szene zu setzen. Alle neun Darstellerinnen und Darsteller überzeugen gleichermassen: der galante HansMartin ebenso wie die zickige Neonichtraucherin Evelynne, die liebeshungrige Agi, die verhärmte Denise oder die graue Maus Franziska. Gekonnt meisterte der Regisseur auch den szenischen Wechsel und bezeichnet es als Pionierleis-

tung, dass es gelungen ist, das Verhörzimmer immer zeitgerecht auf einem Wagen vor das Bühnenbild zu fahren. In 33 Proben, davon ein Wochenende und vier Samstagvormittage, brachte es die Truppe auf ein professionelles Niveau. Die Zuschauerinnen und Zuschauer dürfen sich freuen – das Stück zieht in seinen Bann und bleibt spannend bis zum Schluss. Spezieller Gast an der Premiere Laut Andreas Troxler lief der Vorverkauf bis jetzt erfreulich gut,

nicht zuletzt dank einem treuen Stammpublikum. «Wir sind zufrieden bisher», gab er zu Protokoll. Sehr beliebt sei jeweils auch die Derniere. Ein besonderes Geschenk machte Autorin Claudia Gysel den Eibelern, indem sie zur Premiere kam. Für alle, welche die ersten beiden Aufführungen verpasst haben, gibt es noch fünf weitere Möglichkeiten: am 12., 13., 17., 19. und 20. April, 20.15 Uhr. Infos und Reservationen unter www.evbinwil.ch.


kultur | 15

rontaler | Nr. 15 | Donnerstag, 11. April 2013

Schweizerischer Umweltpreis

Auszeichnung für den

Dieriker Künstler Karl Joller Jedes Jahr verleiht die Schweizerische Umweltstiftung einen Preis an Personen und Institutionen, die sich verdient gemacht haben, das Verhältnis zwischen Mensch und Umwelt zu verbessern. Ziel der Stiftung ist es, herausragende Aktivitäten, richtungsweisendes Verhalten, pionierhaftes Handeln anzuerkennen und herauszuheben, diese besonderen Leistungen im Umweltschutz aufzuspüren und der breiten Öffentlichkeit bekannt zu machen. Damit soll einerseits eine öffentliche Anerkennung ausgesprochen und andererseits Mut gemacht werden, den eingeschlagenen Weg weiterzuverfolgen. Der diesjährige Umweltpreis in der Kategorie Einzelpersonen geht an den Dieriker Künstler Kari Joller. Sein unermüdlicher Einsatz, die Umwelt und die Natur über Kunst den Menschen näher zu bringen, hat die Jury beeindruckt. Seit Jahrzehnten setzt sich Kari Joller für ein besseres Verhältnis zwischen Mensch und Natur ein. Er schafft seine Kunstwerke mit natürlichen

Karl Joller ist bekannt für seine natürliche Kunstwerke und Kurse. Bild zvg Stoffen wie Holz und Stein. Zudem hilft er anderen Menschen, den Zugang zur Natur zu vertiefen, indem er Kurse in der freien Natur anbietet. Durch Ausstellungen und Publikation von Büchern erweitert er sein künstlerisches Wirken laufend. Sein letztes Kunstbuch «Landart-Landschaft-Körper» ist ein wahres Wunderwerk für die sinnliche Wahrnehmung der Natur. In diesem Buch setzt er sich inten-

siv mit den Elementen der Natur auseinander und verbindet diese gekonnt mit dem menschlichen Körper, der Seele und dem Geist. Zu Recht hat das künstlerische Schaffen von Kari Joller die Jury der Schweizerischen Umweltstiftung überzeugt. Die Preisverleihung findet am Sonntag, 26. Mai 2013 im Casino in Luzern statt.

Rückblick theaterperlen

Positive Feedbacks für ‚De Grüen Duume‘ claudia gysel

Sandra Jaggi, Präsidentin der theaterperlen, blickt auf die diesjährigen Aufführungen zurück.

Der ‚rontaler‘ wollte von der Autorin Claudia Gysel wissen, wie ihr die Uraufführung ihres Stücks ‚Manuel‘ gefallen hat: «Mir hat die Premiere sehr gut gefallen. Der Regisseur und seine Assistenz haben meine Hochachtung, sie haben die Charaktere der Figuren exzellent herausgearbeitet und es geschafft, bei den Spielerinnen und Spielern bis zum Schluss die Spannung zu halten. Die Spielfreude war spürbar, die Spieler waren top und das Team gut eingespielt. Auch die Inszenierung dieses sicher nicht einfachen Stückes, welches ständig auf zwei Ebenen spielt und viel von der Technik abverlangt, war sehr gelungen, die Idee mit dem fahrbaren Bühnenteil genial. Es war eine Freude, zuzuschauen!»

Was haben Sie für Publikumsfeedback zum ‚De Grüene Duume‘ erhalten? Das Feedback fiel durchwegs sehr positiv aus. Das Publikum mag unterhaltsame Stücke zum Lachen. Die spielerischen Leistungen der sechs Schauspieler wurden erkannt und geschätzt. Und auch die Detailarbeit und der enorme Ideenreichtum der Regisseurin wurden gesehen.

Sandra Jaggi blickt auf eine erfolgreiche Theatersaison zurück. Bild zvg

Wie sind Sie zufrieden mit den Aufführungungen 2013? Mit ca. 2300 Zuschauern während acht Aufführungen sind wir mehr als zufrieden.

Worüber haben Sie sich besonders gefreut? Die grösste Freude ist, wenn sich die Zuschauer nach dem Theater vor dem Nachhausegehen für den schönen Theaterabend bedanken. Es macht Spass, dem Publikum einen unbeschwerten Theaterabend bieten zu dürfen. Wie weit sind Sie mit der Planung für das nächste Jahr? Unsere Spielkommission hatte bereits im Januar 2013 mit dem neuen Regisseur, Herbert Marberger, ein Treffen, um zu diskutieren, welche Stücke für die neue Saison in Frage kommen. Diese Stücke werden dann von allen fünf Mitgliedern der Spielkommission gelesen. Vor der GV Ende Juni muss sich die Spielkommission zusammen mit der Regie für ein Stück entscheiden, welches dann an der GV vorgestellt wird. Fragen: Sonja Hablützel


Emotionale Nac


Bild W. R. Wagner / pixelio.de

chrichtenâ&#x20AC;Ś


18 | kultur

Donnerstag, 11. April 2013 | Nr. 15 | rontaler

eboFestival 2013

Onlinevoting startrampe & wemakeit Für das erste eboFestival 2013 waren Newcomer-Bands aufgerufen, sich für den neuen Wettbewerb startrampe zu bewerben. Der Aufruf ist auf grosses Echo gestossen und seit dem 8. April kämpfen 16 unbekannte Schweizer Nachwuchskünstler um fünf Startplätze beim Finale der startrampe vom 9. August im Rahmen des ersten eboFestivals in Ebikon. pd. Aus sechzehn Schweizer Bands und Künstlern werden nun mittels Online-Voting die fünf Finalisten für den Wettbewerb ermittelt. Auf der Homepage des eboFestivals stellen sich alle Bands mit einem kurzen Porträt und einem Sound Sample vor. Das Spektrum geht von Singer-Songwritern über Bands, die Elemente aus der CountryMusik oder afrikanische Rhythmen aufgreifen, bis hin zu Neuentdeckungen aus dem Bereich Pop und Rock.

Absender

«Wir sind äusserst positiv überrascht von der Vielseitigkeit und auch von der Qualität der teilneh-

menden Künstler», so OK-Präsident Andreas Scheuber. «Es zeigt einfach wieder einmal, wie viel unentdecktes, cooles Musikschaffen es in den Probekellern unserer kleinen Schweiz gibt. Und es freut mich sehr, dass wir mit der startrampe einige davon ans Tageslicht bekommen und dem Publikum präsentieren dürfen.» Abstimmung bis am 12. Mai Das Onlinevoting läuft bis zum 12. Mai, wobei die fünf Bands mit den meisten Stimmen am ersten startrampe Newcomer-Contest vom 9. August auftreten werden. Dabei wird ihr Auftritt von einer Jury und dem Publikum kritisch beurteilt und bewertet. Nebst einem Preisgeld gibt es für den Gewinner der startrampe einen Auftritt im Hauptprogramm des eboFestival am 10. August zu gewinnen. Projekt wemakeit Die Erstdurchführung des eboFestivals ist nicht nur mit viel Vorfreude, sondern natürlich auch mit grossen Herausforderungen verbunden – sei es in organisato-

rischer, aber auch in finanzieller Hinsicht. Das Festival-OK hat deshalb auf www.wemakeit.ch eigens ein Projekt initiiert, mit dem man das eboFestival unterstützen kann. Gleichzeitig erhält man für jede Unterstützung attraktiv Gegenleistungen rund um das erste eboFestival, wie z.B. Festival-Pässen oder VIPTickets. Das OnlineVoting für die startrampe findet unter www.ebofestival.ch/startrampe statt. Unterstützen kann man das eboFestival hier: www.wemakeit.ch/projects/ebofestival-2013

Fabian Fasler  Fildernstrassemit Frühlingskonzerte  38dem   «Lucerne Brass Ensemble» 6030 Ebikon 

Spannende Frühlingskonzerte

Das «Lucerne Brass Ensemble» hat sich zum Ziel gesetzt, drei spannende Frühlingskonzerte einzustudieren. Klassische Komponisten wie Guiseppe Verdi (1813-1901), Giovanni Gabrieli (1557-1612) oder auch Grössen der Brass Band-Geschichte wie Gilbert Vinter (1909-1969), Philip Jones (1928-2000), Peter Meechan (*1980) und Thomas Rüedi (*1969) stehen auf dem Programm. Durch die eigenen Arrangements, wie auch der originalen Brass Ensemble Literatur überzeugt die Formation mit ihrem einzigartigen und neuartigen Klang. Das Lucerne Brass Ensemble wurde 2011 gegründet und hat sich der Herausforderung gestellt, neue Akzente im Bereich der Brass Ensembles in der Schweiz und im Ausland zu setzen.

Die Mitglieder Niklaus Egg, Urs Itin, Jaume Baldó (Trompete), Philipp Werlen (Althorn), Manuel Imhof (Posaune), Michael Müller, Irmgard Ripfel (Euphonium), Ivan Estermann (Tuba), freuen sich Sie an einem unserer Konzerte begrüssen zu dürfen. Die Konzerte finden statt am 19. April 2013, 19:30 Uhr im Rathaus Sursee, 21. April 2013, 17 Uhr im Gemeindesaal Breiten Rothrist (AG) und am 28. April 2013, 19:30 Uhr im Pfarreizentrum Root.

n ebiTon  einen  neuen  musikalis chen  Open  Air  mstag  10.  Augu st  2013  auf  dem   Gel

Eintritt frei, Kollekte zur Deckung der Unkosten; weitere Infos unter: www.lucernebrassensemble.ch. Text/Bild zvg


kultur | 19

rontaler | Nr. 15 | Donnerstag, 11. April 2013

Benefizgala «Licht in die Kirche» in Udligenswil

Weltpremiere: Alex Porter präsentiert Uedliger Talente Eintritts und mit Unterstützung von Gruppen und Vereinen, durch Sponsoren, Gönner und Spenden sollen rund 21‘000 Franken aufgebracht werden. Der gesamte Erlös kommt vollumfänglich dem Projekt zugute. Die Mitwirkenden: Alex Porter (Präsentation), Roger Wicki (Theater), Nicole Lechmann (Schauspiel), Peter Schilliger & Thomas Rebsamen (Politik), Peach Rigert & Basil Hürlimann (Sport), Jugendmusik Udligenswil, Marlen Mäder & Sabine Schnyder (Orgel & Alphorn), Laura Pfrunder & Olivia Haldimann (Gesang und Klavier), Basil Bättig (Xylophon), Theres & Alois Kuster (Zither und Schwyzerörgeli), Wolfgang Schmid (Posaune), Severin & Urban Reinhard, Bruno Meierhans (Alphörner), Feldmusik Udligenswil.

Benefizgala Der Anlass vom Sonntag, 28. April 2013 beginnt um 15 Uhr in der Kirche St. Oswald, Udligenswil, und dauert bis etwa 16.30 Uhr. Uedliger Talente ins Licht gerückt von und mit Alex Porter, anschliessend After-Gala-Apéro mit Dorfvereinen. Der Eintritt beträgt für Erwachsene 50 Franken, für Kinder 20 Franken und für Familien maximal 100 Franken. Karten sind an der Tageskasse oder vorab im Pfarrbüro: E-Mail: pfarramt.udligenswil@ kath.ch oder Tel. 041 371 02 20 erhältlich. Eine Kinderbetreuung während und nach der Benefizgala organisiert die Jubla Uedlige. Ausstellung «Kunst fürs Licht» Die Künstlerinnen Theresia Greter, Ursula Roelli und Beatrice Berger zeigen eine Auswahl ihrer Werke im Pfarreizentrum. Drei Bilder werden im Anschluss an die Gala für das Projekt «Licht in die Kirche» versteigert. Vernissage: Freitag, 26. April, 18.30 bis 20 Uhr. Ausstellungszeiten: Samstag 27. April, 10 bis 18 Uhr, Sonntag, 28. April, 10.30-12 Uhr und nach der Gala.

Drei Fragen an Alex Porter

Beispielhaftes passiert zur Zeit in Udligenswil, hoch oben am Rooterberg. Das kleine Dorf mit Weitblick setzt sich mit all seinen bekannten und noch zu entdeckenden Talenten dafür ein, ‚neues Licht in die Kirche‘ zu bringen: Orchesterklänge und Poppiges. Staunende Politiker, ein Weltmeister und sein Schüler. Posaune, Zither, Alphorn und ein Xylophon: Am 28. April 2013 präsentiert Alex Porter überraschende, originale Uedliger Talente in einem zauberhaften Programm.

pd. Die Idee: Die Beleuchtung in der Kirche Udligenswil ist schlecht. Nicht nur bei Gottesdiensten und besonderen Festlichkeiten, sondern auch bei Konzerten und vielerlei weiteren Vereins- und Kulturanlässen wird dies bedauert. Kirchensteuergelder sind nicht genügend vorhanden. Udligenswil aber packt die Chance, Licht in die Kirche zu bringen. Alex Porter, Zauberer, Performer, Theaterkünstler und Träger des Schweizerischen Kleinkunstpreises führt durch eine Gala mit Uedliger Talenten. Eine Weltpremiere. Das Ziel: Durch den Erlös des

Alex Porter, «Licht in die Kirche» – wie kam es zu dem Projekt? In einem Interview über Religion in der NLZ habe ich mal erwähnt, dass heute jedes Popsternchen mit hunderttausend Watt beleuchtet wird, aber der Pfarrer bei uns in Udligenswil beim Chlausauszug im Dunkeln steht. Darauf hat Patrick Wirges mich angesprochen und ja, dieses Projekt ist entstanden. Warum engagierst Du Dich für die Kirche im Dorf? Als Kulturschaffender habe ich mich immer für Kulturstätten engagiert. Ob es nun eine katholische  Kirche, ein taoistischer Tempel oder eine jüdische Synagoge ist, spielt für mich weniger eine Rolle. Wichtig ist mir die Offenheit dieses Raumes, der in Udligenswil doch einen Mittelpunkt darstellt und eine kulturelle Plattform für verschiedene Kulturen innerhalb des Dorfes ist. Räbeliechtli, Chlausauszug, Musikkonzerte, Erstkommunion, Jubla, Hangkonzert, und so weiter und hoffentlich noch viel weiter. Was dürfen Besucherinnen und Besucher der Gala erwarten? Ein Programm von bodenständig bis poetisch, von kabarettistisch bis sportlich. Ich freue mich riesig auf die ‚Uedliger Talente‘ und darauf, sie mit einer Tasche voller Tricks durch den Nachmittag zu führen. Das Gespräch führte Patrick Wirges


Wer den Bundesrat kritisiert, Wird mit Gef채nGnis Bestraft und Gefoltert.

Bei uns kaum denkbar. in Burma realit채t. Setzen Sie sich mit uns f체r eine freiere und gerechtere Welt ein. www.amnesty.ch


kultur | 21

rontaler | Nr. 15 | Donnerstag, 11. April 2013

‚Eden Supermarkt‘ im Hotel Schweizerhof Luzern

«In eine andere Welt schlüpfen»

insieme Luzern – Verein für Menschen mit geistiger Behinderung feiert in diesem Jahr das 50-jährige Bestehen und präsentiert sich der breiten Öffentlichkeit mit dem szenischen Leckerbissen des VollgasTheaters ‚EDEN Supermarkt‘ im Hotel Schweizerhof Luzern.

pd. Wer sich Ferien auf Hawaii nicht leisten kann, dem wird Hawaii im EDEN Supermarkt serviert. Oder eben alles, was das Herz begehrt – und doch nicht braucht. So reicht der wortkarge Mann vom Kundendienst der verzweifelten Kundin reihum schicke Handtasche, stylischen Hut und bunte Früchteschale, zufrieden wird sie damit freilich nicht. Nur eine der skurrilen Szenen, die das VollgasTheater in Episoden zu einer ganz eigenen, surrealen Welt des Konsums verwebt. Im 5-Sterne-Hotel Schweizerhof erlebt der Gast so ein Ess-Theatererlebnis mit poetisch-bilderreichen Theaterfragmenten, das eine lustvolle Begegnung mit Menschen mit geistiger Behinderung ermöglicht. Begleitet und unterstützt durch seine Band, durchleuchtet das Ensemble des VollgasTheaters das Phänomen Einkaufszentrum aus seiner eigenen Optik und bringt, entsprechend surreale und fantastische Szenen aus einer ‚anderen‘ Welt auf die Bühne. Was einen Supermarkt auszeichnet wird hier neu erfunden. ‚Eden Supermarkt‘ ist keine Geschichte. Das Stück ist eine Palette von Episoden - als Plattform für eine lustvolle Begegnung mit Men-

schen mit geistiger Behinderung. Den Gast erwartet ein Ess-Theatererlebnis das unvergesslich bleibt.

spiele mit Herzblut», betont er und ergänzt: «weil ich dann in eine andere Welt schlüpfen kann.»

Vom Theaterprojekt zum festen Ensemble Als im Jahr 2000 im Auftrag von insieme das erste Stück des VollgasTheaters mit Schauspielerinnen und Schauspielern mit und ohne geistige Behinderung realisiert wurde, hatte noch niemand damit gerechnet, dass daraus ein festes Ensemble entstehen sollte. «Aber die Schauspielerinnen und Schauspieler waren fest entschlossen, weiter Theater zu machen», erzählt Regisseur Jost Krauer, der seit Beginn bis heute regelmässig mit dem Ensemble arbeitet. 2010 gastierte das VollgasTheater zum ersten Mal im Hotel Schweizerhof mit einer Ess-Theaterproduktion. Zum insieme-Jubiläum nun probt die Theatergruppe wöchentlich ein- bis zweimal, um bereit zu sein für die Premiere von ‚EDEN Supermarkt’ am 10. April 2013.

Beide finden im Theaterprojekt das, wofür insieme Luzern seit nun 50 Jahren steht. M i t einem breiten Angebot a n Ferien- und Freizeitmöglichkeiten können Menschen mit geistiger Behinderung ausserhalb des geschützten Alltags Neues erleben und ein vielfältiges Leben führen.

«Weil es mir Spass macht» Jeanine Bieri (mit Behinderung) gehört zum Ensemble und probt mit Freude und Ausdauer: «Ich spiele mit, weil es mir Spass macht und weil wir es lustig haben.» Genauso wie Armando Bay, ein junger Mann mit Down Syndrom. «Ich

Informationen Weitere Vorstellungen: 12./13./16./17./ 19./20./21./25./26. April 2013, im Hotel Schweizerhof Luzern – Beginn: 19 Uhr / Türöffnung: 18.30 Uhr – Dauer ca. 3h Vorverkauf www.vollgastheater.ch Telefon: 041 429 31 62 Direkt: Hotel Schweizerhof, Rezeption Tickets: Fr. 110.– (inkl. 3 Gang-Menu, ohne Getränke) - Ermässigt mit IV-Ausweis Fr. 90.–

Bilder zvg


sport

Donnerstag, 11. April 2013 | Nr. 15 | rontaler

Fussball 2. Liga, FC Perlen-Buchrain I – FC Buttisholz I 1:0 (1:0)

Viel Fleiss für weiteren Vollerfolg Die Rontaler gewannen ein sehr zerfahrenes Spiel dank einem Tor von Yücel Erincik nicht unverdient und haben etwas Luft im Kampf um den Ligaerhalt geschaffen jb. Da das Hinterleisibach-Rasenfeld immer noch sehr tief und daher nicht bespielbar war, wurde diese Partie wiederum auf dem Kunstrasen ausgetragen. Diese Unterlage war nicht gerade förderlich im Kombinationsspiel. So war es nicht verwunderlich, dass nicht sehr viel vor den beiden Gehäusen zu bestaunen war. Erst in der zehnten Minute wurde ein Ball von Micheal Budmiger nicht so gefährlich eingeschätzt und die Lattenoberkante war schlussendlich der Retter für die Mannen aus dem Luzerner Hinterland. In der 13. Minute hatten die Einheimischen Glück, als Matthias Erni seinen Kopfball aus wenigen Metern nicht in die Maschen setzte. In der 18. Minute schien der Führungstreffer Tatsache zu sein. Ein weitgeschlagener Ball aus der Perler Mittelzone wurde von Michael Steiner eingeschoben und Schiedsrichter Memeti

pfiff das Tor… aber da zeigte der etwas konfuse Linienrichter nicht das gleiche an….und nach Rücksprache der beiden Unparteiischen gab man schlussendlich das Tor aufgrund eines angeblichen Handspiels nicht. Dies war kein Bremser für die Einheimischen, denn in der 26. Minute wurden die Anstrengungen belohnt. Eine gut geschlagene Flanke von Michal Steiner wurde vom 29-jährigen Stürmer Yücel Erincik clever zur 1:0-Pausenführung ausgenützt. Klägliche Chancenauswertung Nach dem Pausentee verflachte das Spiel zusehends. Die Gäste waren zwar etwas aktiver (Chancen von Michal Bättig und Thomas Grüter) und probierten die Perler Hintermannschaft auszutricksen, doch dank einer sehr kämpferischen Leistung der Rontaler überstand man diese Druckperiode. Die Pärler ihrerseits konnten einige Konterchancen herausspielen, die jedoch teilweise sehr kläglich vergeben wurden. So blieb es schlussendlich beim nicht unverdienten Sieg der Ein-

heimischen. Sie zeigten vor allem eine gute mannschaftlich geschlossene Leistung und hatten zudem auch das nötige Schlachtenglück.

Mit dem gleichen Einsatzwillen darf die Mannschaft auf einen Punktgewinn hoffen.

Perler auf der gegnerischen Sportanlage Oberei in letzter Zeit keinerlei Pluspunkte erobert haben, wird von Perler Seite eine optimale Leistung gefordert. Mit dem gleichen Einsatzwillen wie in den letzten Partien darf trotzdem Punktezuwachs erwartet werden.

telegramm FC Perlen-Buchrain – Buttisholz 1:0 (1:0) Kunstrasen Hinterleisibach, Buchrain – 100 Zuschauer – SR: Astrit Memeti (Reiden) Tore: 26. Erincik 1:0

Am kommenden Samstag, 13. April 2013 um 17.00 Uhr tritt man auswärts gegen den FC Malters an. Die Mannen um Trainer Franz Gaisberger haben den Rückrundenstart mit drei Punkten aus den ersten drei Partien nicht optimal erwischt; trotzdem sind sie ein sehr ernst zu nehmender Gegner. Dank ihrer sehr kämpferischen Einstellung und der Tatsache, dass die

Perlen-Buchrain: Sven Müller; Pinto, Wiederkehr, Budmiger (ab 88. Reinert), Shabani, Erincik (ab 77. Prette), Raphael Müller, Sabotic, Achermann, Izzo (ab 58. Stefan Steiner), Michael Steiner Buttisholz: Langenstein, Theiler (ab 82. Ziberoski), Ivan Bättig, Emmenegger, Thomas Grüter, Michael Bättig, Hodel, Tschopp (ab 75. Fischer), Erni, Patrick Grüter, Portmann (ab 60. Carriero)

FC Küssnacht – FC Perlen-Buchrain 1:1 (1:1) SK Root

Punktgewinn dank grossem Einsatzwillen In einer unterhaltsamen Partie gelang den Rontalern ein weiterer wichtiger Punktgewinn im Kampf um die Ligazugehörigkeit.

Der Schwung vom Anfang war in der zweiten Halbzeit verflogen. pd. Perlen starteten mit viel Selbstbewusstsein in diese erste Auswärtspartie der Rückrunde. Man war sehr einsatzfreudig und zeigte den zahlreichen Perler Anhängern, dass man alles für den Punktezuwachs machen will. In der 25. Minute wurde dies auch belohnt, als eine Steilvorlage von Michael Budmiger erlaufen wurde und sein Querpass

Ostergeschenk für Junioren

auf den Elfmeterpunkt vom mitlaufenden Simon Achermann zur Führung ausgenützt wurde. Kurz vor der Halbzeit kamen die Einheimischen mit etwas Glück zum Ausgleich. Enis Mujic erbte von einer missglückten Abwehr, und sein 20-Meter-Weitschuss endete in den Maschen des Perlen-Gehäuse. Nach dem Pausentee verflachte das Spiel, trotzdem hatten die Gäste die besseren Skore-Möglichkeiten, die jedoch zu wenig resolut ausgenützt wurden. In der Schlussminute hatte man noch Glück, als ein Kopfball von einem gegnerischen Spieler knapp am Gehäuse vorbei ging. So trennten sich die beiden Teams mit einem Unentschieden, mit welchen beide leben können. FC Perlen-Buchrain: Sven Müller; Pinto, Wiederkehr, Budmiger (ab 80. Stefan Steiner), Shabani, Erincik, Raphael Müller, Sabotic, Achermann, Prette (ab 60. Izzo), Michael Steiner

ds. Die Da-Junioren des SK Root, die diesen Frühling in der 1. Stärkeklasse engagiert sind, durften kürzlich ein neues Einlaufleibchen in Empfang nehmen. Das von Markus Affentranger und seinem AFM Sicherheitsdienst gesponserte Shirt wurde dann aber so schön, dass Trainer Gody Christen und seine Jungs entschieden, es als Auswärtsdress einzusetzen. Die Mannschaft bedankte sich beim grosszügigen Sponsor auf ihre Weise und landete zum Rückrundenstart einen deutlichen 6:0-Auswärtssieg bei der Spielvereinigung Stans/Buochs. Bild zvg


sport | 23

rontaler | Nr. 15 | Donnerstag, 11. April 2013

Fussball 2. Liga, SK Root – FC Schattdorf 1:2 (1:2)

Gegen die Urner fehlte den Rootern das Schlachtenglück ds. Zu Beginn hatte Root alles im Griff. Die Einheimischen erarbeiteten sich trotz holprigem Untergrund schnell gute Torchancen. Bereits die erste verwertete Steffen, als er sich kraftvoll gegen zwei Verteidiger durchsetzte und den Ball ins lange Eck schlenzte. Gespielt waren gerade mal fünf Minuten. Und es ging in diesem Stil weiter: In der 13. Minute zirkelte Lüthold eine Flanke auf Fuchs, dessen wuchtiger Kopfball an die Lattenunterkante prallte. Nach einer Viertelstunde flachte das Rooter Startfurioso allerdings ab, und Schattdorf fand den Tritt immer besser. Unter der Ägide von Duzhmani und Oeztürk wendeten die Urner das Blatt innerhalb von zehn Minuten zu ihren Gunsten. Zuerst profitierte Duzhmani von einem Lapsus von Milojicic (24.), und dann krönte Oeztürk einen Sololauf mit dem 1:2 (34.), wobei sein Abschluss von Monguzzi noch unhaltbar für Goalie Haas

abgefälscht wurde. Vor dem Pausenpfiff überstürzten sich dann die Ereignisse: Nachdem Roots Bächler in extremis das 1:3 verhindern konnte, setzte Fuchs auf der anderen Seite bereits seinen zweiten Kopfball an die Lattenunterkante. Beim Nachstochern stand der vermeintliche Torschütze Dani Bühler im Abseits.

Vom Rooter Startfurioso war nachher nicht mehr viel übrig. Die zweite Halbzeit sah dann einen einzigen Rooter Sturmlauf. Nur

zweimal kreuzten die Gäste noch vor dem Rooter Tor auf. Glück aber für das Heimteam, dass der Unparteiische bei einem Foul an Rexhaj (78.) nicht auf den Penaltypunkt zeigte. Root seinerseits sündigte im Abschluss weiter. Die grössten Gelegenheiten vergaben Fuchs mit einem Dropkick aus 15 Metern und Schenk volley aus halblinker Position. Da auch die turbulente Schlussphase (ausser zwei Brummschädeln) nichts Zählbares mehr einbrachte, holte Schattdorf etwas glücklich drei Punkte. Root hat bereits am Dienstag (20.00 Uhr) in Altdorf Gelegenheit, diese Scharte auszuwetzen. SK Root: Haas; Hasler, Monguzzi (72. Becic), Bächler, Stocker; Henseler, Milojicic (40. Philipp Bühler), Lüthold, Dani Bühler; Fuchs, Steffen (63. Schenk). Tore: 6. Steffen 1:0, 24. Duzhmani 1:1, 34. Oeztürk 1:2.

spielanzeigen Meisterschaft 3. Liga Samstag,13. April,18 Uhr Sportplatz Letten FC Sins - FC Ebikon

Weitere Spiele: Sportplatz Risch Freitag, 12. April, 19.30 Uhr Veteranen - FC Ibach Samstag, 13. April Junioren Db - SC Emmen b, 11 Uhr Junioren Ea - SC Emmen a, 11:30 Uhr Junioren Ee - FC Baar e Mädchen, 13 Uhr Junioren Ec - FC Baar b, 14:30 Uhr 5. Liga - FC Adligenswil a, 18 Uhr 4. Liga - FC Kerns, 20 Uhr Team Rontal A - SC Kriens b, 20:15 Uhr Sonntag, 14. April, 14 Uhr Team Rontal B - FC Schattdorf a Dienstag, 16. April, 19 Uhr Junioren Ca - FC Walchwil Mittwoch 17. April Junioren Da - Team Obwalden, 18.30 Uhr Team Rontal C - Emmen United, 19 Uhr

turnen

Fussball 3. Liga, FC Ebikon – FC Meggen 1:1 (1:1)

Enttäuschendes Unentschieden Ebikon kann auch das zweite Rückrundenspiel nicht gewinnen und muss sich gegen den Tabellenvorletzten aus Meggen mit einem 1:1-Unentschieden begnügen. pd. Nach dem verpatzten Start und der hohen Niederlage wollte die Sorrentino-/Bründler-Truppe den Spiess wieder umdrehen und auf die Siegerstrasse zurückkehren. Die ersten fünf Minuten begannen verheissungsvoll. Ebikon kombinierte sich auf dem tiefen Terrain sehenswert nach vorne und hatte durch Egli und Thürig zwei ausgezeichnete Torchancen. Vom Gast aus Meggen war in der Anfangsphase nicht viel zu sehen. Dennoch durften sie nach elf Minuten zum ersten Mal jubeln. Ebikons Cerza befreite einen Flankenball derart unglücklich mit dem Kopf, dass dieser den Weg über den verdutzten Leuthard ins eigene Gehäuse fand. Diesen Schönheitsfehler korrigierte Brunner umgehend. Nur wenige Minuten später erlief er einen Steilpass, überspielte den herausstürmenden Torwart und

schob lässig zum 1:1-Ausgleich ein. In der Folge boten beide Mannschaften relativ magere Fussballkost und hatten mit dem holprigen Untergrund ihre liebe Mühe. Quasi mit dem Pausenpfiff legten die Ebikoner dem Gast nochmals eine ausgezeichnete Torchance auf. Nach einem unnötigen Ballverlust im Mittelfeld konnte der Megger Stürmer alleine auf Leuthard losziehen, setzte das Leder aber zum Leidwesen seiner Mitspieler nur an die Latte.

Trotz guter Möglichkeiten blieb der Siegestreffer aus. Nach dem Pausentee kehrten beide Mannschaften in unveränderter Formation aufs Feld zurück. Ebikon hatte zwar mehr Ballbesitz, gewann aber durch die vielen Querpässe kaum an Raum und schläferte das eigene Spiel dadurch stark ein. Die Gäste aus Meggen machten das

besser. Sie spielten jeweils schnörkellos in die Spitze, auch wenn sie oftmals mit einem Abseitspfiff gebremst wurden. Die Ebikoner legten in der Schlussphase nochmals einen Gang zu und suchten vermehrt den Abschluss. Trotz einiger guter Abschlussmöglichkeiten blieb ihnen der Siegestreffer aber verwehrt. Die Sorrentino-/Bründler-Truppe fällt mit diesem Unentschieden – aber mit einem Spiel weniger – vorübergehend auf den 5. Tabellenplatz zurück. Nach Redaktionschluss bestand am Dienstag, 9. April bereits wieder die Chance auf Punkte. Das Nachtragsspiel gegen den Nachbar aus Adligenswil stand auf dem Programm. Sportplatz Risch, 60 Zuschauer FC Ebikon: Leuthard; N. Hafen, Imhof (41. S. Hafen), Renggli, Cerza; Meyer, Emmenegger (75. Dugan), N. Egli (64. Berisha), Sulejmani, Thürig; Brunner Bemerkungen: Ebikon ohne S. Egli (verletzt), Mahler, Berisha und Mani (alle abwesend)

Fit+Fun-Sporttag findet in Buchrain statt Am Sonntag, 28. April führt der STV Buchrain Frauen in Zusammenarbeit mit der Abteilung Aktive plus des Turnverbandes LU/OW/NW den Fit+Fun-Sporttag durch. Erwartet werden rund 150 Wettkämpferinnen und Wettkämpfer aus Luzern, Obund Nidwalden. pd. Der Fit+Fun-Sporttag ist ein Vereinswettkampf für Frauen und Männer ab 35 Jahren. Die Wettkämpfer messen sich in drei Disziplinen, bei denen Geschicklichkeit, Geschwindigkeit, Koordination und Teamgeist gefordert sind.

Anzeige

Anzeigen und Publireportagen inserate@rontaler.ch


«ICH BIN FAN VOM ROTEN KREUZ. DANK IHM KANN ICH ZUR THERAPIE FAHREN.» Fredi Heini (61), Zürich, in Rehabilitation nach einem Schlaganfall ken 20 Fran n: spende S M S per 20 IENST FAHRD an 464

Vereint für mehr Menschlichkeit

FAHR

DIEN

ST 20

Jedes Jahr legt das Rote Kreuz für ältere, kranke oder behinderte Menschen 13 Millionen Kilometer zurück, damit sie mobil sind. Bitte werden auch Sie Fan vom Roten Kreuz: Nur mit Ihrer Unterstützung können wir helfen. Jetzt Fan werden: www.redcross.ch oder


sport | 25

rontaler | Nr. 15 | Donnerstag, 11. April 2013

VBC Ebikon, Herren 1

Rückblick auf nicht ganz einfache Saison Ganz knapp schaffte das Herren 1 den Ligaerhalt. Hinten v.l.n.r: Marco Scherer, Tino Burri, Flavio Wirth, Reto Furger, Raphael Rey. Vorne v.l.n.r: Dominik Rey, Patrick Scherer, Marcello Gariglio ,André Renggli, Patrick Amstutz Bild zvg

Zu Beginn der Saison standen beim Herren 1 einige Fragen im Raum, die bei der Bestimmung der Saisonziele berücksichtigt werden mussten. pd. Leider konnte kein Trainer gefunden werden und Dominik Rey stellte sich anschliessend als Spielertrainer zur Verfügung. Er übernahm in Zusammenarbeit mit Konditionstrainer Reto Furger, ebenfalls ein Spieler des Herren 1, die Saisonvorbereitung und die ersten fünf Meisterschaftsspiele. Schnell zeigte sich, dass die Abgänge aus der letzten Saison nicht so einfach wegzustecken und in der 2. Liga wie befürchtet sehr starke Teams vertreten waren. Als Dominik Rey aufgrund beruflicher Veränderungen das Amt als Trainer abgeben musste, übernahm Passeur André Renggli das Amt als Spielertrainer. Nach der Vorrunde standen die

Herren des VBC Ebikon mit drei Punkten am Tabellenende. Lediglich gegen die direkten Gegner um den Abstieg, VTV Horw und VBC Bürglen, konnten Punkte gewonnen werden. Im hinteren Bereich der Tabelle konnte das Herren 1 also mithalten.

Gegen den Schluss der Saison gab es eine Überraschende Wende.

Zum Rückrundenstart gelang den Ebikonern gegen Emmen-Nord ein wichtiger Sieg, die Partien gegen Bürglen und Horw verloren sie jedoch knapp. Im letzten Spiel der Saison gegen den VBC Sursee konnte man dem Aufstiegskandidaten einen Satz abnehmen. Dies war nicht nur der entscheidende Satzverlust für den Nichtaufstieg von Sursee, sondern auch ein Zeichen, dass Ebikon mit den meisten Teams der Liga mit einer Topleistung mithalten kann. Für die nächste Saison gerüstet In der Woche nach diesem Spiel kam dann die überraschende Wende. Das Herren 1 konnte am 23. März 2013 doch noch einmal um den Ligaerhalt spielen., musste aber Horw und den VBC Buochs besiegen. Für diese Spiele wurden wie auch schon für die letzten beiden Meisterschaftsspiele der Coach vom Damen 1, Urs Triebold, und Routinier Thomas Steimann

verpflichtet. Dies zeigte Wirkung, Ebikon bezwang Horw ganz knapp mit 3:2, liess sich gegen Buochs die Butter nicht mehr vom Brot nehmen und schaffte den Ligaerhalt in Extremis mit einem 3:0 Sieg. Für die nächste Saison ist man gerüstet. Die Mehrheit der Spieler bleibt im Team und mit Trainer und Coach Urs Triebold konnte bereits eine mündliche Einigung erzielt werden, was Spieletrainer und Kapitän André Renggli als sehr wichtigen Schritt für sein Team bezeichnet.

matchball-sponsoren Herzlichen Dank an die Matchballsponsoren! Restaurant Pizzeria Sonne, Ebikon Schnider Optik, Ebikon Texsana Textilreininung AG, Ebikon


vereine ÄBIKER Velobörse am 13. April

Donnerstag, 11. April 2013 | Nr. 15 | rontaler

Generalversammlung QV Sonnhalde-Halten

Der Quartierverein ist RMV Ebikon verkauft alte Stahlesel neu auf Facebook

Bild zvg

Das Fahrrad schon aus der Garage oder aus dem Keller geholt und gereinigt? Die erste Velotour bereits gemacht? Ist das Kinder- oder Jugendfahrrad schon wieder zu klein geworden oder wird ein günstiges ‚Bahnhof-Velo‘ benötigt? Warum nicht zuerst das alte Fahrrad an der Velobörse anbieten. pd. Am Samstag, den 13. April 2013, führt der RMV Ebikon beim

Schulhaus Höfli Ebikon bereits die 18. ÄBIKER Velobörse durch. Alle Interessierten können Fahrräder, Anhänger, Velohelme und Zubehör anbieten oder kaufen. Die Velos müssen allerdings in fahrtüchtigem Zustand sein. Von 9 bis 11 Uhr ist Annahme der Fahrräder. Von 11.30 bis 13 Uhr erfolgt der Verkauf und von 13 bis 13.30 Uhr werden die unverkauften Artikel zurückgegeben beziehungsweise die Verkauferlöse ausbezahlt. Die Erfahrungen der vergangenen Velobörsen haben gezeigt, dass 75% der Artikel einen Käufer finden, da sie zu sehr günstigen Preisen zum Verkauf angeboten werden. Bestimmt können auch die ‚rontaler‘-Leser durch einen Besuch der Velobörse viel Geld sparen. Dank der Unterstützung der Raiffeisenbank Luzern wird ab 11 Uhr gratis Risotto serviert.

Auswertung der Vereinsanslässe durch die Mitglieder. Bild ds An seiner diesjährigen Generalversammlung stellte der Quartierverein Sonnhalde-Halten seine neue Facebook-Seite vor. jam. Präsident Bio Kurman blckte im Jahresrückblick auf ein ruhiges Jahr 2012 zurück. Im Quartier Sonnhalde-Halten gab es weder einen Zunftmeister, noch sonst aussergewöhnliche Feier-

lichkeiten. Doch als Neuheit präsentierte der Präsident die neue Facebook-Seite: www.facebook. com/qv.sonnhaldehalten. Mit Peter Wissler konnte der vakante Vorstandsposten neu besetzt werden. Zum Abschluss der Generalversammlung hielt Marius Fischer von der BE Netz AG, die im NeuhaltenQuartier ansässig ist, ein Vortrag über Solarenergie.

Familiengärtnerverein Ebikon

Hobby Gärtner besuchen Tulpenschau 32 Familiengärtner schauen sich die grösste Tulpenschau der Zentralschweiz im Luzerner Garten an. Die Möglichkeiten, jetzt selber eine Parzelle beim Familiengärtnerverein Ebikon zu pachten, stehen gut. Trotz dem kühlen Wetter am Sonntagnachmittag, 7. April konnte Bruno Jenny doch 32 Familiengärtner begrüssen. Das Wachstum im März wurde durch die kühlen Temperaturen und Schneefälle

negativ beeinflusst, so dass man die Blütenpracht der Tulpen im Freien vergebens suchte. Durch den Augenschein in den Gewächshäusern, Schauräumen und Kühlzentren, die durch die Artenvielfalt und Blütenpracht faszinierten, erhielten die Besucherinnen und Besucher ein durchaus positives Bild des Luzerner Gartens. Sehr imposante Zahlen über die Anzucht der Kulturen vermittelte Bruno Jenny. So wurden 350‘000 Blumenzwiebeln in 350 Sorten ge-

pflanzt, 200 verschieden Küchenund Heilkräuter kultiviert, 90 % aller Pflanzen selber angezogen, 60 m3 Erde verarbeitet und vieles mehr. Die Hobbygärtner erfuhren auf diesem Rundgang viel Neues und Interessantes, das sie nun auch in der Praxis umsetzen können. Das Verlangen nach Natur wird durch die kommende warme Jahreszeit noch verstärkt. So besteht momentan die Möglichkeit, beim

Familiengärtnerverein Ebikon Mitglied zu werden und eine Gartenparzelle zu pachten. Er bietet den Mitgliedern eine sinnvolle und naturverbundene Freizeitbeschäftigung. Wer Interesse hat an einer Gartenparzelle und in den Gemeinden Ebikon, Buchrain oder Dierikon wohnt, der meldet sich bitte bei Markus Amrein, Tel. 078 778 38 49. Bild pd, Text pd/Red.


vereine | 27

rontaler | Nr. 15 | Donnerstag, 11. April 2013

Generalversammlung 2013 Frauenbund Adligenswil

Für Adligenswiler Frauen wird 2013 aktuell-traditionell-unkonventionell

132 Mitglieder liessen an der traditionellen Generalversammlung im Zentrum Teufmatt in Adligenswil das vergangene Jahr Revue passieren und sich auf das kommende unkonventionelle Vereinsjahr einstimmen: Aktuell-traditionell-unkonventionell, dies ist das Motto 2013.

mh. Ehemalige Vorstandsfrauen, Gemeindepräsidentin Ursi Burkhardt und Gemeinderat Pascal Ludin, Franz Amrein, Vizepräsident Aktives Alter Adligenswil, sowie Gäste aus befreundeten Frauenvereinen lauschten nach dem buchhalterischen Teil gespannt den Ausführungen der Vorstandsfrauen unter der fachkundigen Leitung von Lisbeth Bühler. Die farbigen Bilder der Diashow untermalten die Aktivitäten des vergangenen Jahres. Wie die Blumen auf den Tischen erblühen die farbigen Höhepunkte auch im diesjährigen Programm. «Weisses Gold aus St. Gallen» wartet darauf, erforscht zu werden, Sushi, Kürbis und Türkisch spielen die kulinarischen Hauptrollen in den neuen Kochkursen, Jassen, Jodeln, Nielendekora-

tionen und Liveaufnahmen im Fernsehstudio bereichern das Angebot. Kochkurse, Kinderspitalbesichtigung, Kutschenfahrten, ein Konzert mit Beat Wurmet sind im Programm, und ein Adventskalenderbasteln rundet das Warten aufs Christkind ab. Spielend die Zeit mit Spielnachmittagen in der Ludo, an der Luga oder an der Spielnacht vertreiben, dies können sowohl Kinder als auch Erwachsene im neuen Vereinsjahr. Betend den Tag zu verbringen, dazu fordert die Weltgebetstaggruppe auf. Sie feiert ihr 125-Jahr-Jubiläum am 1. Freitag im März. Sie ermutigt die Frauen, ihre Visionen, Sorgen und Nöte zu teilen und gemeinsam zu neuen Horizonten aufzubrechen.

Die Vorstandsfrauen des Frauenbund Adligenswil: Monika Käch, Lisbeth Bühler, Patrizia Medici, Miriam Jehle, Martha Hofstetter, Monika Degen und Esther Korner. (v.l.n.r.) Bilder zvg

Verabschiedungen sind im Frauenbund keine traurigen, sondern sehr erheiternde Angelegenheiten. Vorstandsfrau Regula Regli erfuhr dies am eigenen Leibe bei ihrer Verabschiedung. Zum Dank für ihre 7-jährige Vorstandstätigkeit bekam sie nicht nur Geschenke und einen Verwöhngutschein, sondern als erste Vorstandsfrau den neu gestalteten Sozialzeitausweis für ihre ehrenamtliche Tätigkeit. Zum Ende der GV servierten die Männer der Feldmusik Adligenswil ein feines Nachtessen. Für die musikalische Unterhaltung sorgte das Herrenensemble ehemaliger Mitglieder der Luzerner Sängerknaben. Regula Regli, abtretende Vorstandsfrau.


marktplatz

Donnerstag, 11. April 2013 | Nr. 15 | rontaler

Ihr Marktplatz-Inserat im ‚rontaler‘ 1. Text aufschreiben, bitte gut leserlich und in Blockschrift! (Umfang: vier Druckzeilen, ca. 16 Wörter) 2. 20 Franken in ein Kuvert legen (ansonsten wird das Inserat nicht veröffentlicht) 3. Adressieren an: Regionalzeitung Rontaler AG, Postfach 1449, 6031 Ebikon Hier trennen

Text

Absender Name:

Vorname:

Strasse:

Telefon:

PLZ/Ort:

E-Mail:

stellen

Zu verkaufen sehr gut erhaltenes Biedermeiersofa, Gr. 175x64x99 cm. Muss abgeholt werden. Preis n. Absprache. Kontakt: 041 440 17 16 (ab 19 Uhr erreichbar)

Gesucht von privat

Haushaltshilfe leichte Pflegeaufgaben

Für unsere Mutter suchen wir eine liebe Frau, nach Möglichkeit pensioniert und kulturell interessiert.

Zu mieten gesucht: Gewerberaum für Schreinerei in Root, ca. 200 m2. Kontakt: 041 450 01 19

Zu verkaufen ab MFK: Audi A6 Avant SLine 3.0 TDI, Quattro, Jg. 2007, Vollaustattung, RS-Packet, 74‘800 km, Model 2008, 24‘900.– CHF, Kontakt: 079 676 24 28

Arbeitszeit 3 bis 4 Tage, Wohnmöglichkeit vorhanden. Kontakt

luzern-2008@hotmail.com oder Tel. 076 737 26 31

Like us on

Facebook

Garage an der Alfr. Schindlerstrasse 16/18 in Ebikon zu vermieten. Einzelgarage, Fernbedienung, Termin nach Vereinbarung. Fr. 130.–/Mt. Kontakt: 041 240 51 63

Brausewecker: Gäbe es das, hätten wir es.

www.mparc-ebikon.ch


sudoku SS UU DD O O K K U U 4 8

rontaler | Nr. 15 | Donnerstag, 11. April 2013

8

99 22 7 7 5 5 66 11 55 99 33 1 1 3 3 44 22 77 44 4 42 2 55 11 33

Der Frühling ist zurück!

Elektro Wismer

Elektro Wismer 3, 6037 Root Bahnhofstrasse «GENIESSEN SIE DAS STARKE GEFÜHL Bahnhofstrasse 3, 6037 Root Tel. 041 450 19 15 SANFT GEPFLEGTER Tel.HAUT.» 041 450 19 15

Fax 041 450 55 65 Fax 041 450 55 65

Füllen Sie die leeren Felder Füllen SieSie diedie leeren Felder so aus, Füllen leeren Felder so aus, dass in jeder horizondass in jeder horizontalen und vertiso aus, dass in jeder horizontalen und vertikalen Reihe kalen Reihe und in jedem der und 9 Quadtalen und vertikalen Reihe und Ziffern 9 stehen. inrate jedem derder 9 1Quadrate diedie indie jedem 9bisQuadrate Ziffern 1 bis 9 stehen. Ziffern 1 bis 9 stehen. Jede Ziffer darf in jeder horizontalen

Jede Ziffer darfdarf in jeder horizonoder vertikalen Reihe sowie in jeJede Ziffer in jeder horizontalen oder vertikalen Reihe dem Quadrat nur einmal eingefügt talen oder vertikalen Reihe sowie in jedem Quadrat nurnur werden. sowie in jedem Quadrat einmal eingefügt werden. einmal eingefügt werden. Die Lösung der Zahlenkombination Die Lösung derder ZahlenkombinaLösung ZahlenkombinaausDie dieser Ausgabe finden Sie im tion ausaus dieser Ausgabe finden tion dieser Ausgabe finden nächsten «Rontaler». im nächsten «Rontaler». Sie Sie im nächsten «Rontaler».

22 66 88 11 77 99 44 33 55 55 11 77 99 44 22 66 88 33 77 55 11 88 99 66 33 22 44

99 33 22 88 55 44 66 11 77

44 88 11 66 77 22 33 55 99

55 66 77 33 11 99 44 22 88

77 44 88 99 66 11 22 33 55

081122 081122

elektrowismer@bluewin.ch Huobmattstrasse 9 | 6045 Meggen | Tel. 041 379 01 80 www.swissana-beautycare.ch elektrowismer@bluewin.ch

Auflösung Sudoku vom 3. Januar 2008

1 13 3 99

Stark- & Schwachstromanlagen Stark- & Schwachstromanlagen TV-Anlagen – ISDN – ADSL TV-Anlagen – ISDN – ADSL Reparaturservice – Planung Reparaturservice – Planung Haushaltgeräte – Ersatzteile Haushaltgeräte – Ersatzteile

Auflösung Sudoku 3. Januar Auflösung Sudoku vom vom 28. März 20132008

4

Elektro Elektro Telematik Telematik

33 22 66 44 88 5 9 7 1

1 1 5 5 9 9 2 2 3 3 7 7 8 4 6

Anzeige

Immobilien Immobilien Zu vermieten in Buchrain per sofort Zu vermieten in Buchrain per sofort oder Vereinbarung, nach Vereinbarung, oder nach Nähe Nähe Bus- Bushaltestelle und Schindler, grosszügige, haltestelle und Schindler, grosszügige, ruhige und helle ruhige und helle

21⁄2-Zimmer-Wohnung 2 ⁄2-Zimmer-Wohnung mit Gartensitzplatz. 1

mit Gartensitzplatz. Mietzins: Fr. 950.–/mtl., + NK, + Garage. Mietzins: Fr. 950.–/mtl., + NK, + Garage. Auskunft erteilt: Auskunft erteilt: Beat Riesen, Tel. 041 850 50 20 081143 Beat Riesen, Tel. 041 850 50 20 081143

ufen

rka uuvfe n erkZa

Zu v

Adligenswil – exklusive Adligenswil – exklusive

Terrassenwohnung Terrassenwohnung Top-Südlage mit traumhafter

Weitsicht! 41⁄2-Zimmer mit Top-Südlage mit traumhafter Reduit, Kellerräume, mit eigene Weitsicht! 41⁄32-Zimmer 2 Wohnfläche, Waschküche. 150 m Reduit, 3 Kellerräume, eigene 2 . Garagenplatz. Terrasse Waschküche. 15096 m2mWohnfläche, Zustand. Terrasse 96Neuwertiger m2. Garagenplatz. VP Fr. 940 000.– Neuwertiger Zustand. VP Fr. 940 000.–

WELCOME Immobilien WELCOME

Hübelistrasse 18 Immobilien 6020 Emmenbrücke Hübelistrasse 18 Kurt Dahinden, 041 289 63 63 6020 Emmenbrücke www.welimmo.ch Kurt Dahinden, 041 289 63 63 076082 www.welimmo.ch

Dierikon Dierikon

Erstvermietung«Weitblick», «Weitblick»,Gisikon Gisikon Erstvermietung

Dorfplatz – Zentralstrasse 32 Dorfplatz – Zentralstrasse 32 Nur 1 Wohnung pro Etage! Nur 1 Wohnung pro Etage!

Wir vermietenab ab1.1.April April2008 2008 Wir vermieten

4 ⁄2-Zimmer-Wohnung 41⁄2-Zimmer-Wohnung

1690.–, exkl. NK (BWF ab 131 m2 ) abab Fr.Fr. 1690.–, exkl. NK (BWF ab 131 m )

Fr. 460 000.– Fr. 460 000.–

verima verima

⁄2-Zimmer-Attikawohnungen 414 ⁄ab 2-Zimmer-Attikawohnungen Fr. 2650.–, exkl. NK (BWF 166,2 m2) 1

Sonnige Loggia, lichtdurchSonnige Loggia, lichtdurchflutete Räume, komfortable flutete Räume, komfortable Küche mit Backofen plus Küche mit Backofen plus Compact-Steamer, ElternCompact-Steamer, Elternzimmermit Bad/WC und sep. zimmermit Bad/WC und sep. im Dusche/WC, Waschturm Dusche/WC, Waschturm im Keller, Lift. Video-Sonnerie. Keller, Lift.Bus, Video-Sonnerie. Nähe A14, Schule und NäheLäden. Bus, A14, Schule und Läden. Esther Widmer Telefon 041 268 85 21 Esther Widmer www.dorfplatzdierikon.ch Telefon 041 268 85 21 www.dorfplatzdierikon.ch

Verleihen Sie Verleihen Sie uns Flügel! uns Flügel! www.rega.ch Gönner werden: 0844 834 www.rega.ch

ab Fr. 2650.–, exkl. NK (BWF 166,2 m2)

1 16 ⁄2-Zimmer-Attikawohnung 6 ⁄ 2 -Zimmer-Attikawohnung Bis Fr. er2890.–, fliegen hat, exkl. gelernt NK (BWF 179 m2)

081824

081824

076082

Ebikon Alfred-Schindlerstrasse 18, Ebikonper 31. März 08, schöne, sonnige Alfred-Schindlerstrasse 18, 41⁄2-Zimmer-Wohnung per 31.oberste März 08, schöne, sonnige Etage, Balkon, grosse Küche mit GK-Herd, GS, Gefrierer, 41⁄2-Zimmer-Wohnung Mietzins obersteParkett/Laminat, Etage, Balkon, grosse Fr. 1340.–, Jetzt Gönnerin oder 230.–. GS, Gefrierer, Küche NK mitFr. GK-Herd, Telefon 041Mietzins 240 51 63 Parkett/Laminat, Fr. 1340.–, 071827 NK Fr. 230.–. Telefon 041 240 51 63 071827

1 1 ⁄2-Zimmer-Wohnungen grosszügige44 grosszügige ⁄2-Zimmer-Wohnungen 2

1

Fr. 2890.–, exkl. NK (BWF 179 m2)

braucht’s die Loftwohnungen (ab 104 m22Rega. ) Loftwohnungen (ab 104 m ) unausgebaut ab Fr. 1100.–, exkl. NK

unausgebaut ab Fr. 1100.–, exkl. NK Grosse, helle Wohnungen mit modernem Ausbau, offene Küche mit

Granitabdeckung, 2 Nasszellen, Reduit mit offene Anschlüssen für Grosse, helle Wohnungen mit modernem Ausbau, Küche mit WM/TU, Balkon, Plattenböden, Keller, Lift, Autoeinstellhallenplätze. Granitabdeckung, 2 Nasszellen, Reduit mit Anschlüssen für WM/TU, Balkon, Plattenböden, Keller, Lift, Autoeinstellhallenplätze. Zentrale Lage mit öffentlichen Verkehrsmitteln: Bus und S-Bahnlinie Zug–Luzern. Zentrale Lage mit öffentlichen Verkehrsmitteln: Bus und S-Bahnlinie Zug–Luzern. Autobahnanschluss nach Luzern/Zug/Zürich. Autobahnanschluss nachLuzern Luzern/Zug/Zürich. Falck & Cie. KG, 6004 Telefon 041KG, 4186004 54 50Luzern Falck & Cie. www.falck-services.ch Telefon 041 418 54 50 081137 www.falck-services.ch 081137 Zu verkaufen in Ebikon, Schlösslistr. 14

3 ⁄2-Zimmer-Wohnung Zu verkaufen in Ebikon, Schlösslistr. 14 1 im 2. Stock, Lift, 2 Balkone, 78 m2 2 Wohnfläche, Dusche/WC, sep. WC, im Parkettböden, 2. Stock, Lift,Keller. 2 Balkone, 78 m2 260WC, 000.– Wohnfläche, Dusche/WC, Fr. sep. Autoeinstellplatz Fr. 30 000.– Parkettböden, Keller. 844 oder www.rega.ch Fr. 260 000.– Anfragen an: Falck &Autoeinstellplatz Cie.: 041 418 54Fr. 50 30 000.– 081136 Anfragen an: Falck & Cie.: 041 418 54 50 1

3 ⁄ -Zimmer-Wohnung

081136

Wir übernehmen sämtliche Wir übernehmen sämtliche

Reinigungsarbeiten Reinigungsarbeiten zu günstigen Preisen.

zuWIR-Anteil günstigenmöglich. Preisen. Tel. 041 440 89 72 (Herrn Vitaliano verl.) WIR-Anteil möglich. Natel D 076 80 Vitaliano verl.) 076086 Tel. 041 440 89383 7208 (Herrn Natel D 076 383 08 80

076086


agenda buchrain 15. Bueri aktiv 60 plus Gedächtnistraining, Auskunft Tel: 041 440 66 77, Mehrzweckraum Alterszentrum Tschann, 14-16 Uhr 16. Bueri aktiv 60 plus Boniswil - Schloss Lenzburg - Lenzburg, ca. 4 Std., 14.5 km, +350/400 m, Buchrain SBB ab 6.56 Uhr, Luzern SBB ab 7.32 Uhr, Anmeldung bis Freitag, 12. April an Michael Cathomas, 041 440 23 18 16. Team Junger Eltern Krabbelgruppe Zwärglitreff, Auskunft Wilma Blum, 041 920 35 09, Gruppenzimmer Pfarreiheim, 15-17 Uhr 17. Bibliothek Buchrain «Die chli Spinne trifft Tier vom Buurehof.», für Kinder ab 3 Jahren, NEU mit Anmeldung, Bibliothek Buchrain, 10.15-11 Uhr 18. Bueri aktiv 60 plus Bridge spielen, Auskunft 041 450 10 13, Ref. Begegnungszentrum Ronmatte 10, 14-16 Uhr 18. Bueri aktiv 60 plus Kreatives Schreiben, Auskunft 041 450 17 41, Ref. Begegnungszentrum Ronmatte 10, 14-17 Uhr 19. Team Junger Eltern Kinderhort Zwärgehüsli für Kinder von 2 bis 5 Jahren, Anmeldung unter 079 590 44 92 bis Donnerstagabend per SMS oder Freitag 9-10 Uhr direkt per Telefon, 14.30-16.30 Uhr

Bueri aktiv 60 plus Nordic Walking: montags, 8.45-10.15 Uhr, kath. Kirche Buchrain Pétanque: mittwochs, 14 Uhr, Kiesplatz Unterdorfweg, Auskunft 041 440 16 75 Wandern im Rontal: freitags, 13.30 Uhr, ca. 2 Std. Tschannhof, Ziel spontan, ohne Anmeldung.

STV Buchrain Turnen für Jedermann: auch für Nichtmitglieder. Jeden Montag, 19-20 Uhr (ausser während der Schulferien), Turnhalle Hinterleisibach

Gemischter Chor Buchrain Proben jeden Mittwoch, 20.15-21.45 Uhr, Aula Schulhaus Buchrain

12. Mütter-/Väterberatung Anmeldung bei Frau R. Neyer, dipl. Pflegefachfrau für Kind, Mütterberaterin HFD, Tel. 041 208 73 39 oder rita.neyer@stadtluzern.ch, kleiner Vereinsraum, 13.3016 Uhr 13. Kolping Ebikon Altkleidersammlung 15. Senioren Aktiv Walking, Treffpunkt vor dem Gemeindehaus, 8.30 Uhr 18. SVKT Dierikon KiTu , Turnhalle Dierikon, 16.45-17.45 Uhr 18. SVKT Dierikon FitGym, Turnhalle Dierikon, 18.45-19.45 Uhr 19. SVKT Dierikon MuKi Turnhalle Dierikon, 9.45-10.45 Uhr 20. Schule und Elternrat Einweihung Pausenplatz, Turnhalle

ebikon

Erscheinungstag Donnerstagmorgen, 46 Ausgaben

Frauenturnverein Ebikon Jeden Donnerstag in der Turnhalle Wydenhof (ausgenommen Schulferien) MUKI-Turnen Kinderturnen ab 4 Jahren Kinderturnen 5+6 Jahre Gymnastik am Vorabend (für die ältere Generation, ohne Vereinszwang) Mädchenriege Tanzgruppe Step by Step Allgemeines Turnen für Frauen

9.15 – 10 Uhr 10.10 – 10.55 Uhr 16.30 – 17.30 Uhr 18.30 – 19.30 Uhr 18 – 19 Uhr 20 – 21.15 Uhr

Läuferriege Ebikon

Krafttraining: Offen für Alle! Jeweils Dienstag, 19.15 – 20.30 Uhr vom 30. Oktober 2012 bis 26. März 2013, Turnhalle Feldmatt Lauftraining: LZ Lauftreff Ebikon, jeweils Mittwoch, 18.45 – 20.15 Uhr, Parkplatz Risch (ausgenommen Feiertage). Weitere Infos: www.lre.ch

Quartierverein Höfli Kinderstube Höfli, Der NEUE Mütter-Treff im Höfli Quartier für alle mit Kinder von 0-5 Jahren, jeden Dienstag 9-11 Uhr (ausser Schulferien). Alters- und Pflegeheim Höchweid. Unkostenbeitrag: Fr. 5.–, Kontakt: 079 352 12 14

Turnverein Ebikon

11. «Donnstig-Jass» zugeloster Partner, Restaurant Ladengasse, 14 Uhr 11. Männerriege Senioren Tageswanderung, Hellbühl-Wertenstein 11. Alters- und Pflegeheime Ebikon Gottesdienst im Haus, 15 Uhr 12. Alters- und Pflegeheime Ebikon Gottesdienst im Haus Känzeli, 15 Uhr 12. Schindler-Pensionierten-Vereinigung Senioren-Turnen, Höflischulhaus, 17-18 Uhr 12. Männerriege Alle Jassturnier, Café Habermacher, 19.30 Uhr 13. RMV Ebikon Velobörse, Schulhaus Höfli Ebikon, Annahme: 9-11 Uhr, Verkauf:11.30-13 Uhr, Gratis Risotto ab 11 Uhr 16. Frauen Netz Mittagstreff für Senioren und Alleinstehende, Anmeldung bis Montag-Mittag (ausser Sa/So): R. Arnold 041 440 43 74 oder N. Wolfisberg 041 440 67 89 Pfarreiheim, 11.45 Uhr

Streuung Wöchentliches Mitteilungsorgan der Gemeinden Buchrain, Dierikon, Ebikon, Gisikon, Honau, Inwil und Perlen. Erscheint ausserdem in Adligenswil, Root, Dietwil, Udligenswil und den Stadtquartieren Maihof und Wesemlin

16. Habsburgerchuchi Kochabend 16. Männerriege Ebikon Volleyball, Turnhalle Wydenhof, 20.15 Uhr 16. Männerriege Senioren Turnen, Turnhalle Wydenhof, 20.15 Uhr 16. Mütter-/Väterberatung Anmeldung bei Frau D. Brun Bosser, dipl. Pflegefachfrau, DN II, Schwerpunkt Kind, ju-fa Fachstelle für Jugend und Familie, 041 442 01 82 oder mvb@ebikon.ch, Dorfstrasse 21, 3. Stock, 9.30-12 Uhr / 13.30 Uhr-17 Uhr 16. Samariterverein Monatsübung «Krankheitsbilder», Vereinsraum Sagenschulhaus, 20 Uhr 17. Mütter-/Väterberatung Anmeldung bei Frau D. Brun Bosser, dipl. Pflegefachfrau, DN II, Schwerpunkt Kind, ju-fa Fachstelle für Jugend und Familie, 041 442 01 82 oder mvb@ebikon.ch, Dorfstrasse 21, 3. Stock, 9.30-12 Uhr / 13.30 Uhr-17 Uhr 17. AAG Niklaus von Flüe Zweig Vortragsreihe: Wahrnehmen und erkennen des Schicksals: Die heilkraft der Gedanken, Kunstkeramik Luzernerstr. 71, 20 Uhr 18. Männerriege Senioren Morgenwanderung, Parkplatz Risch, 9 Uhr 18. «Donnstig-Jass» zugeloster Partner, Restaurant Ladengasse, 14 Uhr 18. Alters- und Pflegeheime Ebikon Gottesdienst im Haus, 15 Uhr 18. Chinderhuus Wanja Tage der offenen Tür, Luzernerstrasse 71, 9-12 Uhr 19. Chinderhuus Wanja Tage der offenen Tür, Luzernerstrasse 71, 9-12 Uhr 19. Alters- und Pflegeheime Ebikon Gottesdienst im Haus Känzeli, 15 Uhr 19. Schindler-Pensionierten-Vereinigung Senioren-Turnen, Höflischulhaus, 17-18 Uhr 19. Männerriege Ebikon Turnen, Turnhalle Wydenhof, 20.15 Uhr 19. Altfeuerwehr Ebikon-Dierikon Jahrestreffen, Hotel Löwen, 19 Uhr 20. Fotoclub Ebikon 8 Fotografen stellen zum Thema «Migration» aus, Kriens Bellpark, 14 Uhr

Hallentraining: Jugendliche ab 12 Jahren, jeweils Montag, 18.30 – 20 Uhr Turnhalle Wydenhof (ausgenommen Schulferien)

dierikon

Regionalzeitung Rontaler AG, Impressum

Donnerstag, 11. April 2013 | Nr. 15 | rontaler

Auflage Aktuelle Auflage 19 519 Herausgeber und Verleger Verein Zukunft Rontaler Regionalzeitung Rontaler AG Dorfstrasse 13, Postfach 1449, 6031 Ebikon Geschäftsführung: Daniel Scherz (ds), Telefon 041 440 50 19, daniel.scherz@rontaler.ch

Jugendriege: Jugi 1, 2. KG-Jahr – 2. Klasse, jeweils Dienstag, 17.30 – 19 Uhr, Zentralschulhaus Jugi 2, 3. – 5.Klasse, jeweils Dienstag, 17.30 – 19 Uhr, Zentralschulhaus Jugi 3, 6. – 9.Klasse, jeweils Dienstag, 19 – 20.30 Uhr, Zentralschulhaus Jugi 3, 6. – 9.Klasse, jeweils Donnerstag, 18.30 – 20 Uhr, Turnhalle Wydenhof Aktivriege: jeweils Dienstag, 20 – 21.30 Uhr, Zentralschulhaus Fit-Gym Turnen für Jedermann: jeweils Montag, 20.15 – 21.30 Uhr, Turnhalle Wydenhof

Redaktionsleitung: Sonja Hablützel (shab), Telefon 041 440 50 25 - Fax 041 440 50 10, redaktion@rontaler.ch Verlagsleitung: Michèle Meyer (mm), Telefon 041 440 50 26, michele.meyer@rontaler.ch

Annahmeschluss Redaktion/Inserate: Montag bis spätestens 10 Uhr Annullierungen bis Freitag (Vorwoche) 17 Uhr Internet: www.rontaler.ch Abonnement für Auswärtige Schweizweit Fr. 80.–, Ausland Fr. 140.–

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Maria Büchler (mab), Franz Studer (fst)

Layout und Gestaltung Jörg Amstad (jam), joerg.amstad@rontaler.ch

Inserate & Beilagen: inserate@rontaler.ch Telefon 041 440 50 26, Fax 041 440 50 10

Druck Ringier Print AG, 6043 Adligenswil


agenda | 31

rontaler | Nr. 15 | Donnerstag, 11. April 2013

RMV & Friends Ebikon

Gottesdienste und kirchliche Aktivitäten im Rontal

Velotreff, jeden Samstag, 10 Uhr, weitere Infos: www.velotreff-ebikon.ch/Touren.html Treffpunkt: Velo Scheidegger

Pfarrei St. Agatha Buchrain-Perlen

Gruppe junger Eltern Sommerpause im Bärlliland Das Bärliland macht von April 2013 bis einschliesslich August 2013 Sommerpause. Der erste Treffpunkt findent am Donnerstag, 5. September 2013 statt.

gisikon 12. Kulturanlass «Philip Maloney» 19. Neuzuzügerabend

inwil

Samstag, 13. April, 18.15 Uhr, Weisser Sonntag in Buchrain, Gottesdienst mit Erstkommunionfeier, Kirche St. Agatha Buchrain Sonntag, 14. April, 10 Uhr, Weisser Sonntag in Buchrain, Gottesdienst mit Erstkommunionfeier, Kirche St. Agatha Buchrain

Pfarrei St. Maria Ebikon

Samstag, 13. April, 17 Uhr, Gottesdienst, Höfli Sonntag, 14. April, 10 Uhr, 2. Weisser Sonntag. Pfarrkirche Sonntag, 14. April, 19.30 Uhr, Gottesdienst, Pfarrkirche

Pfarrei St. Martin Root

Freitag, 12. April, 16 Uhr, Gottesdienst, Altersheim Unterfeld Samstag, 13. April, 17.30 Uhr Gottesdienst, Kirche Dierikon Sonntag, 14. April, 10 Uhr, 3. Ostersonntag – Gottesdienst, Pfarrkirche Root Dienstag, 16. April, 9 Uhr Gottesdienst in freier Form, Pfarrkirche Root Mittwoch, 17. April, 8 Uhr, Gottesdienst, Dierikon

Reformierte Kirche Ebikon 11. Wandergruppe Tschädigen-Gehren Restaurant, Tschädigen 12. Eibeler Volksbühne Theateraufführung «Manuel», www.evb-inwil.ch, Möösli, 20.15 Uhr 13. Feldschützengesellschaft Training, Schützenhaus, 13.30 Uhr 13. Eibeler Volksbühne Theateraufführung «Manuel», www.evb-inwil.ch, Möösli, 20.15 Uhr 17. Eibeler Volksbühne Theateraufführung «Manuel», www.evb-inwil.ch, Möösli, 20.15 Uhr 18. Samariterverein Monatsübung «Wunden und Fixationen», Möösli 18. FMG Frauengottesdienst, Kirche 19. Eibeler Volksbühne Theateraufführung «Manuel», www.evb-inwil.ch, Möösli, 20.15 Uhr 20. Feldschützengesellschaft Training, Schützenhaus, 13.30 Uhr 20. FMG Babysittingkurs SRK, Ballwil 20. Eibeler Volksbühne Theateraufführung «Manuel», www.evb-inwil.ch, Möösli, 20.15 Uhr

root 12. Damen- und Frauenrige STV Root Turnerinnen Lotto, Arena, 20-24 Uhr 12. Pro Familia Generalversammlung, Hotel Tell, Deézalée, 19 Uhr 13. Damen- und Frauenrige STV Root Turnerinnen Lotto, Arena, 20-24 Uhr 14. UHC Red Devils Root Heimturnier, Turnhalle Widmermatte, 9-17 Uhr 16. Frauenforum Pfarrei Root Frauenmesse, Pfarrkirche, 9 Uhr 17. Frauenforum Pfarrei Root Kids-Computerkurs – Facebook, YouTube & Co., Informatikzimmer Schulhaus Arena, 13.30-15.30 Uhr 18. Männerriege 1 STV Root Turnen, Turnhalle Widmermatt 1, 20-21.45 Uhr 20. Club junger Familien Frage dein Krafttier – Workshop für Eltern und Kinder, Pfarreiheim, 9.30-11.30 Uhr

adligenswil

Gottesdienst Sonntag, 14. April, 10 Uhr, Thema «Geld und Geist» (Mk. 12.13-17), Pfarrer Thomas Steiner, Jakobuskirche

Reformierte Kirche Buchrain-Root

Sonntag, 14. April, 19 Uhr, Abendgottesdienst, im ref. Begegnungszentrum Buchrain-Root, mit Pfarrer Carsten Görtzen

Gratulationen Bis zum Erscheinen des nächsten «rontalers» am 18. April dürfen wir folgenden Jubilarinnen und Jubilaren zum Geburtstag gratulieren. Buchrain: 75 Jahre: Meier Jakob, Buchfeldring 2 am 4. April; Emmenegger Siegfried, Ronweg 6 am 5. April, Fischer Fritz, Fluhmattstrasse 8 am 6. April; 80 Jahre: Hassler Dorothea, Wydenhofstrasse 6, Ebikon am 6. April; 85 Jahre: Birrer Marie, Buchfeldstrasse 18 am 7. April; 87 Jahre: Küttel Marie, Unterdorfstrasse 5 am 10. April; 90 Jahre: Akil Hatice, Unterdorfstrasse 56 am 12. April; 92 Jahre: Bohren Hugo, Leisibachstrasse 32 am 15. April Ebikon: 70 Jahre: Sonja Bachofen, Hartenfelsweg 14 am 18. April, Elisabeth Theytaz, Luzernerstrasse 67 am 18. April; 95 Jahre: Enorma Brunner-Calderoni, Fildernstrasse 25 am 12. April, Verena Guyon-Laely. Altersheim Refugium Hombrechtikon am 18. April Root: 70 Jahre: Ryszard Decker, Werkstrasse 7a am 13. April; 86 Jahre: Maria Villiger, Grabenweg 4 am 17. April, Hermine Arnold-Wicki, Karren Udligenswil am 18. April; 88 Jahre: Ernst Zuber-Schirmer, Luzernerstrassse 13, 17. April; 94 Jahre: Alois Isaak, Altersheim Unterfeld am 17. April Anzeigen

13. Adliger Märt Bio-Stand Familie Portmann, Coop-Platz, 8.30-12 Uhr 16. Aktives Alter Wanderung Basel-Elsass-Allschwil, Treffpunkt Post Adligenswil, 8.15 Uhr 16. Reformierte Kirchgemeinde 60plus Frühstück «Gemeinsam in den Wochenstart», Foyer Thomaskirche, 9 Uhr 17. Frauenbund Jassen für alt und jung, Zentrum Teufmatt, kl. Mehrzwecksaal, 14-16.30 Uhr 17. Ludothek Spielnachmittag, 14-17 Uhr, Teufmatt 18. Samariterverein Modul Postendienst Teil 3, Zentrum Teufmatt, Sitzungszimmer UG, 19.30 Uhr 19. Raiffeisenbank Adligenswil Orientierungsversammlung, Turnhalle Dottenberg, 18.30 Uhr 20. Musikschule Adligenswil Instrumentenparcours und -beratung mit kleinem Konzert, Zentrum Teufmatt, 9.30-12 Uhr 20. Adliger Märt Bio-Stand Familie Portmann, Coop-Platz, 8.30-12 Uhr 20. Raiffeisenbank Adligenswil Orientierungsversammlung, Turnhalle Dottenberg, 18.30 Uhr

dietwil 13. Volleyballclub Volleystübli mit Volleynight

udligenswil 11. Allmend-Schützen Training / Luzernerstich, Schiessanlage Udligenswil, 18-20 Uhr 13. Allmend-Schützen 3.Schiesstag Jungschützen Schiessanlage, 14-16 Uhr 15. Samariterverein Vereinsübung, Mehrzweckgebäude, 20 Uhr 18. Frauengemeinschaft Mittagstisch, Pfarreisaal, 12 Uhr

Achten Sie beim Spenden auf das ZewoGütesiegel, damit Ihr Geld am richtigen Ort ankommt. Die 5 wichtigsten Regeln fürs Spenden erfahren Sie hier: www.zewo.ch.


schluss

Donnerstag, 11. April 2013 | Nr. 15 | rontaler

44. Rotseelauf Ebikon

Am 20. April fällt der Startschuss Für den 44. Rotseelauf werden über 1200 Startende erwartet. Mit von der Partie sind wiederum Athleten und Athletinnen aus Kenia und Äthiopien, die für ein schnelles Rennen sorgen werden. Die grosse Frage ist: Wird der Streckenrekord von 2012 des Kenianers Bernard Matheka von 29.27 Minuten zu unterbieten sein? pd. Der Lauf um den idyllischen Göttersee, wie der Rotsee im Rudersportjargon auch heisst, wird immer beliebter. Anmeldungen aus Deutschland, Frankreich, Holland, Polen und Luxemburg sind der beste Beweis. In über 10 Kategorien wird um die besten Plätze gekämpft. Erstmals wird auch die Kategorie M70 in das Programm aufgenommen. Den Auftakt machen die Walker resp. die Nordic-Walker, welche eine Strecke von 7.7 km zu bewältigen haben. Gestartet wird um 12.30 Uhr. Im Anschluss um 12.40 Uhr laufen die Schü-

ler/innen über 1,1 km resp. über 2,3 km. Beim Rennen in der Hauptkategorie über 10 km fällt der Startschuss um 14 Uhr. Einer der Geheimfavoriten nebst den Afrikanern ist der junge Fabian Kreienbühl vom TV Inwil, der für die Läuferriege Ebikon startet. Es gilt abzuwarten, welche Zeit er in diesem Jahr laufen wird. Anmeldungen werden bis 18. April über Datasport und Rotseelauf entgegengenommen. Für Spätentschlossene besteht die Möglichkeit, sich gegen einen kleinen Aufpreis am Starttag, 20. April, ab 10 Uhr nachzumelden. Das OK freut sivch auf eine grosse Beteiligung.

Auskünfte und Informationen findet man auf www.rotseelauf.ch.

Bild zvg

e d’élevag ee uiss ss n uf

ee

er

- ra

e me iz e ei nto r F r e i l a n d s fr is a l l’ a pe rt o S w

nge

w S c h leva

a s v i z z e re d a a l

eggs

Uov

100 %

é ert lib

Œ

Echte Schweizer Teigwaren

.ch

Anzeigen

Bschüssig Teigwaren sind seit über 135 Jahren ein Begriff für feine Teigwaren mit den besten Schweizer Eiern von Hühnern aus Freilandhaltung.

«Wennes nichtläuft, fahren wirlos…» 

ei der ältlich b Jetzt erh Isenegger i re e Metzg

Rund um die Uhr. Ihr Notstromer.

Stromkompetenz in Luzern 041 451 04 14 · www.elektro-aregger.ch www.pasta-premium.com

32248_DS_Ins_Rontaler_100x143.indd 1

25.09.12 09:51

"GÜNSTIG" SAGEN ALLE - WIR SIND ES!

www.vinovintana.ch Ihre Luftbrücke in die Heimat. Jetzt Gönner werden: www.rega.ch

SCHUH HOCH REGAL LAGER MEINE IDEE

Ausgewiesene Fachleute des Kundendienstes setzen höchste Ansprüche auch bei engen Platzverhältnissen um. Flexibel und schnell – auch bei einzigartigen Ideen. S C H M I D B AU U N T E R N E H M U N G AG Neuhaltenring 1 . 6030 Ebikon Telefon 041 444 40 33 www.schmid.lu . bau@schmid.lu

Donnerstag, 11. April 2013 | 41. Jahrgang | Nr. 15  

Donnerstag, 11. April 2013 | 41. Jahrgang | Nr. 15

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you