Page 1


Liebe Mitglieder, Liebe Rollsportfreunde, Bonjour und herzlich Willkommen in der Sporthalle Hackenberg zum Rückspiel im CERS-Cup gegen den französischen Vertreter SA Mérignac. Die Reise nach Bordeaux, die aus sportlicher Sicht nicht sehr erfolgreich war, könnten wir unter dem Motto: C`est la vie! abhaken. Doch so einfach wollen wir es uns und unserem Gegner nicht machen und im heutigen Spiel zeigen, dass wir in der Lage sind, die Fehler aus dem Hinspiel nicht erneut zu begehen. Nachdem wir die Torflaute einigermaßen abstellen konnten, reicht es zur Zeit anscheinend nur für eine Halbzeit, eine gute Leistung abzurufen. Ein Weiterkommen im CERS-Cup scheint daher eher der Wunsch Vater des Gedanken zu sein. Und trotzdem wird sich bei uns nicht die Frage stellen: „Quo vadis IGR?“, so wie es in einer der letzten Pressemitteilungen des DRIV suggeriert worden ist. Wir halten den eingeschlagenen Weg bei und wir stehen hinter unseren Trainern und unserer Mannschaft, denen wir für die anstehende schwere Aufgabe dennoch viel Erfolg wünschen. Denn Wunder gibt es immer wieder. Auch im Sport! Mit sportlichen Grüßen Gunther Brockmann 1. Vorsitzender Rollsportverein -IGR- Remscheid e.V.

3 // Rollhockey-Info #4 // Saison 2010/2011

3


Rollhockey-Info #4 // Saison 2010/2011 // 4

1. Rollhockey-Bundesliga 2012/2013 - der letzte Spieltag

Iserlohn profitiert vom Remis im Spitzenspiel Von Tim Graumann (DRIV). 1:1 Endete die Herausforderung von Spitzenreiter Germania Herringen bei Meister RSC Cronenberg. Die Hammer

scheid, die in Calenberg schon 6:2 führte, aber noch 6:7 verlor – und nun

stürmischen

Zeiten

entgegen

sieht.

konnten damit ihren ersten Platz ver- Spiel der Woche: teidigen, doch Pokalsieger Iserlohn RSC Cronenberg

1

(7:4-Sieger im Verfolgerduell gegen Germania Herringen

1

Darmstadt) zog nach Punkten gleich. Gemischte Gefühle gab es mal wieder in Krefeld, wo der HSV beim 6:6 gegen Walsum zwar endlich den ersten Punktgewinn verbuchte, aber wieder einmal eine Führung aus der Hand gab. Gleiches gilt für die IGR RemDie nächsten BL-Termine:

Das Spitzenspiel war von Beginn an auf hohem Niveau angesiedelt, vor allem die beiden Torsteher Sebastian Wilk (RSC) und Timo Tegethoff (SKG) hatten einen absoluten Sahnetag erwischt und trugen maßgeblich dazu bei, dass beide Teams sich weiterhin damit brüsten können, in der laufen-

Sa., 01. Dezember, 15:30 h IGR - HSV Krefeld

den Serie ungeschlagen zu sein.

Sa., 22. Dezember, 15:30 h IGR - RSC Cronenberg

Die beiden Torhüter durften sich über

Sa., 12. Januar, 16:00 h TuS Düsseldorf-Nord - IGR

geführten Partie (insgesamt nur 11

einen Mangel an Arbeit in der sehr fair

Sa., 26. Januar, 15:30 h IGR - ERG Iserlohn

Teamfouls) nicht beschweren, blieben

Sa., 02. Februar, 15:30 h RSC Darmstadt - IGR

weis ihrer Klasse schuldig: Chance um

Sa., 02. März, 15:30 h IGR - Valkenswaardse RC

tollen Paraden und blitzschnellen Re-

aber zu keinen Zeitpunkt einem Nach-

Chance wurde hüben wie drüben mit

4

4


Der letzte Bundesliga-Spieltag 17.11.2012

15:30

ERG Iserlohn

RSC Darmstadt

7:4 (5:1)

17.11.2012

16:00

TuS Düsseldorf-Nord

Valkenswaardse RC

6:2 (1:1)

17.11.2012

15:30

RSC Cronenberg

SK Germ. Herringen

1:1 (1:0)

17.11.2012

18:00

HSV Krefeld

RESG Walsum

6:6 (3:2)

17.11.2012

18:00

SC Bison Calenb.

IGR Remscheid

7:6 (2:5)

flexen entschärft. Die Stürmer beider die Entscheidung, so richtig aus der Mannschaften waren schon fast der Deckung trauten sie sich aber nicht, Verzweiflung nahe, als Marco Berna- um nicht etwa in einen Konter zu laudowitz mit einem seiner gefürchteten fen. So blieb es letztlich bei einem Distanzknaller doch noch eine Lücke leistungsgerechten Unentschieden. fand: 1:0 für den amtierenden Meister (22.). Die Germanen aber, die unter ihrem neuen Coach Detlef Schulz ein hohes Maß an taktischer Disziplin erlernt haben, taten im zweiten Abschnitt genau das richtige: Statt nun mit ihrer erstklassig besetzten Offensive zur Attacke über zu gehen, warteten sie Geduldig auf den richtigen

RSC Cronenberg: S. Wilk, O. Jötten; M. Schmahl, A. Börkei, M. Bernadowitz, M. Wochnik, J. Behrendt, B. Nusch, K. Hövelmann, D. Kutscha. SK

Germania

Herringen: T. Te-

gethoff, M. Michler; K. Karschau, L. Hages, S. Gürtler, P. Michler, J. Klein, R. Schulz, L. Karschau, D. Brandt. Schiedsrichter: T. Ullrich / B. Ullrich.

Moment, um zurück zu schlagen. Der kam schließlich in der 38. Minute, als SC Bison Calenberg Stefan Gürtler in Position gebracht IGR Remscheid

7 6

wurde und nach einer schnellen Sta- Die IGR Remscheid hat ganz offenfette die Kugel nur noch über die Linie sichtlich das Siegen verlernt. 6:2 führdrücken musste. In den letzten zehn ten die Bergischen bei den Bison CaMinuten suchten beide Teams zwar lenberg schon, doch am Ende bejubel5 // Rollhockey-Info #4 // Saison 2010/2011

5


Rollhockey-Info #4 // Saison 2010/2011 // 6

derholte sich dann gegen Mitte des ersten Durchgangs: Nachdem Milan Brandt zum 2:1 getroffen hatte, egalisierte nur wenig später Marcel Wiegershaus per Direktem (12./Blaue Karte für Matheus Luther) den Spielstand auch schon wieder. Ein Dreierpack von Marc Schinkowski (16.), Yannick Peinke (17.) und Fabian Selbach (19.) hätte für die Remscheider eigentlich ein beruhigendes Polster sein müssen, zumal Marcel Steuerten in Calenberg drei Treffer bei: Yannick Peinke (links, 1) und Fabian Selbach (2).

Wiegershaus unmittelbar nach Wiederbeginn sogar noch auf

ten die Niedersachsen einen Sieg: In 6:2 erhöhte (29.). Aber die Hausherden letzten zwei Minuten drehten sie r e n

nutzen

zwei

IGR-

einen 4:6-Rückstand noch in einen Unachtsamkeiten, um durch Treffer 7:6-Erfolg, wobei ihnen die Gäste al- von Leif und Reik Johansson (32./34.) lerdings tatkräftig unter die Arme grif- schnell den Anschluss wieder her zu stellen. In der Folge verteidigte Rem-

fen. Doch der Reihe nach… Der

Aufsteiger

begann

gewohnt

forsch, Matheus Luther erzielte früh das 1:0 (4.). Doch Remscheid hatte die passende Antwort parat, glich durch Fabian Selbach rasch wieder aus (6.). Das gleiche Spielchen wie-

scheid den Vorsprung allerdings geschickt und sah eigentlich schon wie der sichere Sieger aus, als plötzlich die Nerven begannen zu flattern. Die Folge: Blaue Karten für Fabian Selbach (48.) und Marcel Wiegershaus 6

6


Die Tabelle nach dem letzten Spieltag Platz

Mannschaft

Sp.

G

U

V

Tore

Diff.

Punkte

1

(1)

SK Germania Herringen

6

5

1

0

42:15

+ 27

16

2

(3)

ERG Iserlohn

7

5

1

1

28:18

+ 10

16

3

(2)

RSC Cronenberg

6

4

2

0

23:12

+ 11

14

4

(5)

SC Bison Calenberg

6

3

1

2

41:49

-8

10

5

(4)

RSC Darmstadt

6

3

0

3

27:27

0

9

6

(7)

TuS D端sseldorf-Nord

6

2

2

2

22:17

+5

8

7

(6)

RESG Walsum

6

2

1

3

21:23

-2

7

8

(8) IGR Remscheid

6

1

1

4

19:30

- 11

4

9

(9)

7

1

0

6

22:36

- 14

3

6

0

1

5

19:37

- 18

1

Valkenswaardse RC

10 (10) HSV Krefeld


Rollhockey-Info #4 // Saison 2010/2011 // 8

Der nächste Bundesliga-Spieltag 01.12.2012

15:30

RSC Darmstadt

SC Bison Calenberg

-:-

01.12.2012

18:00

SK Germ. Herringen

TuS Düsseldorf-Nord

-:-

01.12.2012

15:30

RESG Walsum

RSC Cronenberg

-:-

01.12.2012

15:30

IGR Remscheid

HSV Krefeld

-:-

15.12.2012

19:00

Valkenswaardse RC

RSC Darmstadt

-:-

15.12.2012

15:30

RESG Walsum

TuS Düsseldorf-Nord

-:-

(50.), wobei die fälligen Strafstöße (12./Direkter) M. Wiegershaus, 2:3 jeweils Leif Johansson sicher verwan- (16.) M. Schinkowski, 2:4 (17.) Y. delte. Und da zwischendurch auch Peinke, 2:5 (19.) F. Selbach, 2:6 (29.) noch Milan Brandt ins Schwarze ge- M. Wiegershaus, 3:6 (32.) L. Johanstroffen hatte, behielt Calenberg letzt- son, 4:6 (34.) R. Johansson, 5:6 (48./ Direkter) L. Johansson, 6:6 (49.) M.

lich die Punkte doch noch für sich. SC Bison Calenberg: J. van den Dungen, G. Johansson; J. Kuley, B. Keles, E. Rhein, M. Luther, L. Johansson,

C.

Arbe,

R.

Johansson,

M.

Brandt. - IGR Remscheid: M. Kreide-

Brandt, 7:6 (50./Direkter) L. Johansson. - Zeitstrafen: SCB 2 min (M. Luther/12.) – IGR 4 min (F. Selbach/48. – M. Wiegershaus/50.) Teamfouls: SCB 9 – IGR 12

wolf, M. Mattusch; N. Nikolajko, F. Selbach, M. Wilk, M. Schinkowski, M. Wiegershaus, Y. Brockmann, J. Henckels, Y. Peinke. - Schiedsrichter: T. Flössel / S. Dahlbock. Torfolge: 1:0 (4.) M. Luther, 1:1 (6.) F. Selbach, 2:1 (10.) M. Brandt, 2:2 8

8


CERS-Cup 2012/2013

Rollhockey-Info #4 // Saison 2010/2011 // 10

Mérignac verschaffte sich ein gutes Polster (hp) Die Fans der IGR Remscheid (10.) konnten die Gastgeber zwar sangen noch, als die Spieler bereits ausgleichen, scheiterten aber anmit hängenden Köpfen vom Spielfeld sonsten immer wieder am gut aufschlichen: Mit 2:11 (2:4) unterlag gelegten Moritz Kreidewolf. Fabian die IGR im CERS-Cup-Hinspiel beim Selbach spielte den französischen SA Mérignac mehr als deutlich und Keeper nach Zuspiel von Yannick hatte damit schon alle Chancen für Peinke aus und besorgte mit seinem das Rückspiel verspielt. "Wir haben ersten Europa-Cup-Tor die erneute eine miese Ausgangslage, um das IGR-Führung (16.). Mérignac egaliAchtelfinale zu erreichen, wollen uns sierte die Führung kurz darauf durch im

Rückspiel

aber

rehabilitieren", einen Penalty und bekam im An-

sagte Cheftrainer Andreas Reinert schluss das Spiel immer besser in den Griff. Der Halbzeitstand von 2:4

nach dem Spiel. Dabei hatte es im ersten Abschnitt noch ganz gut ausgesehen. Die frühe

Führung

von

Yannick

Peinke

sah dann aus IGR-Sicht noch ganz freundlich aus, gab aber schon einen dezenten Hinweis auf das, was in

10 Sightseeing stand auch wieder auf dem Programm der IGR-Reisegruppe: Bordeaux bei Nacht.

10


ROLLHOCKEY-TELEGRAMM der 2. Halbzeit folgen sollte. Mérignac

bestimmte

fortan

nach Belieben das Spiel und nahm die IGR phasenweise regelrecht auseinander. In regelmäßigen Abständen fielen die Tore gegen die IGR, bei der Keeper Kreidewolf noch Schlimmeres verhinderte, indem er zwei Direkte entschärfte. Die Gegenwehr der IGR war dagegen viel zu kopflos und von einer hohen Fehlerquote begleitet. Immer wieder rannten sich die IGR-Angreifer in der Hälfte

Herringens Siegesserie hält auch auf internationaler Ebene (tg/DRIV) National schon topp, sorgt Germania Herringen nun auch auf europäischer Ebene für große Schlagzeilen und besiegte im Hinspiel der CERS-Cup-Vorrunde sensationell die Profis aus der spanischen OKLiga von SHUM Macanet mit 4:3. Nah dran an einer Überraschung war zudem der RSC Darmstadt, der gegen CE Vendrell (E) nach harter Gegenwehr nur mit 0:3 verlor. Enttäuschend endete dagegen der erste Auftritt von Pokalsieger ERG Iserlohn, der in Diessbach (CH) mit 3:6 verlor. Völlig unter gingen derweil die IGR Remscheid beim 2:11 in Mérignac (F) und der RSV Weil daheim gegen CP Vic (E). Auch Meister RSC Cronenberg war in der Europaliga bei CGC Viareggio (I) chancenlos und unterlag mit 3:7.


Rollhockey-Info #4 // Saison 2010/2011 // 12

Merchand,

C.

Martinez, O. Lesca, G. Lesca, S. Lesca, IGR

M.Hourcq

Remscheid:

M. Kreidewolf, M. Mattusch;

M.

Wilk, R. Selbach, M.

Schinkowski,

M.

Wiegershaus,

Y. Brockmann, Y. Peinke. Aktuell nicht zu beneiden: Moritz Kreidewolf musste trotz glänzender Para-

von Mérignac fest und luden die Gastgeber förmlich zu Kontern ein. Fazit: "Außer Spesen nichts gewesen" - so könnte man die Tour der IGR nach Süd-West-Frankreich zusammen fassen. Im Heimspiel einen derartigen Rückstand ausgleichen zu können scheint angesichts des Rückstands illusorisch. Trotzdem hat sich das Team vorgenommen, sich mit einer guten Leistung zu rehabilitieren.

Schiedsrichter: Ricardo Leao /

Jaime Vieira (Portugal) Torfolge: 0:1 (8.) Y. Peinke, 1:1 (15.) C. Di Benedetto, 1:2 (18.) F. Selbach, 2:2 (20.) R. Hourcq, 3:2 (22.) O. Lesca, 4:2 (25.) M. Hourcq, 5:2 (29.) C. Martinez, 6:2 (32.) M. Hourcq, 7:2 (35.) C. Di Benedetto, 8:2 (38.) C. Martinez, 9:2 (41.) M. Merchand, 10:2 (45./Überzahl) C. Di Benedetto, 11:2 (48.) C. Di Benedetto. - Zeitstrafen: SAM 0 min – IGR 4 min (R. Selbach, Y. Peinke) -

SA Merignac: T. Laboyrie, L. Chi- Teamfouls: SAM 18 – IGR bois; C. Di Benedetto, R. Hourcq, M. 12

12


CERS-Cup 2012/2013

Rollhockey-Info #4 // Saison 2010/2011 // 14

Rückspiel mit Rechenaufgaben (eg) Das Weiterkommen im CERS- reichen wäre, muss für die Italiener Cup ist für die IGR nicht leicht. Nach eine Flugreise bis an den Stiefelabder

2:11-Niederlage

im

Hinspiel satz nach Bari gebucht werden. Hier

muss das Team von Andreas Reinert braucht nicht lange gerechnet wermit

mindestens

10

Toren

unter- den: Das Hinspiel in Wimmis endete

schied gewinnen um in das 1/8- mit einem 7:7-Remis. In eigener Finale einziehen zu können. Stehen Halle werden sich die Italiener den zum Ende der Begegnung lediglich 9 Sieg sicher nicht nehmen lassen. Die Tore Differenz zugunsten der IGR Reiseplanung wird wohl eine harte auf der Anzeige, wird das Spiel mit Rechenaufgabe für einen der Kaseiner Verlängerung fortgesetzt. Wie senwarte. im DRIV-Pokal oder den Play-Offs werden 2x5 Minuten

voll ausge-

spielt, sofern nicht eine Mannschaft das „golden Goal“ erzielt. Sollte die Verlängerung torlos verlaufen, wird per Penalty-Schießen über den Einzug in die nächste Runde entschieden. Aber dazu müssen erst einmal Tore her… In der nächsten Europapokal-Runde steht der Sieger aus der Begegnung AS Giovinazzo (ITA) - RHC Wimmis

Auch in Remscheid wird sich das Heimteam den Sieg nicht nehmen lassen wollen. Doch ganz ohne Gegenwehr wird Mérignac sicher nicht auflaufen. Doch gerade mit der Außenseiterrolle konnte das IGR-Team in der Vergangenheit stets gut aufspielen. Wünschen wir uns einen spannenden und fairen Pokalfight! Geleitet wird die heutige Partie von den Unparteiischen Franco Ferrari und Giuseppe Bonuccelli aus Italien.

(SUI) auf dem Programm. Während Wimmis im Berner Oberland für beide Teams noch mit dem Bus zu er14

14


CERS-Cup-Vorrunde, Hinspiele vom 10. November 2012 001/015

Blanes HC (ESP)

US Coutras (FRA)

6:1

002/016

Follonica Hockey (ITA)

La Vendéenne (FRA)

2:0

003/017

H. Breganze (ITA)

RHC Wolfurt (AUT)

16:0

004/018

RHC Wimmis (SUI)

AFP Giovinazzo (ITA)

7:7

005/019

RSV Weil

Club Pati Vic (ESP)

0:10 (0:3)

006/020

RC Biasca (SUI)

SPRS Ploufragan

1:3

007/021

RHC Dornbirn (AUT)

HC Forte Marmi (ITA)

0:7

008/022

OC Barcelos (POR)

RSC Uttigen (SUI)

0:0

009/023

SKG Herringen

Shum Maçanet (ESP)

4:3 (2:1)

010/024

RSC Darmstadt

CE Ventrell (ESP)

0:3 (0:0)

011/025

RHC Diessbach (SUI)

ERG Iserlohn

6:3 (1:2)

012/026

SA Merignac (FRA)

IGR Remscheid

11:2 (4:2)

013/027

RHC Uri (SUI)

Herne Bay U (ENG)

7:0

014/028

CP Vilanova (ESP)

RAC St. Brieuc (FRA)

9:4

Die Rückspiele finden am 24. November 2012 statt. CERS-Cup-1/8-Finale, Hinspiele am 15. Dezember 2012 029/037

Gewinner 003/017

Gewinner 001/015

-:-

030/038

Gewinner 013/027

Gewinner 014/028

-:-

031/039

Gewinner 012/026

Gewinner 004/018

-:-

032/040

Gewinner 009/023

Gewinner 005/019

-:-

033/041

HC Braga (POR)

Gewinner 002/016

-:-

034/042

Gewinner 008/022

Gewinner 007/021

-:-

035/043

Gewinner 010/024

Gewinner 011/025

-:-

036/044

Gewinner 006/020

Bassano Hockey 54 (ITA)

-:-

Die Rückspiele finden am 19. Januar 2013 statt. 15 // Rollhockey-Info #4 // Saison 2010/2011

15


Rollhockey-Info #4 // Saison 2010/2011 // 16

Regionalliga West 2012/2013

Bergisches Derby am Sonntag (eg) Gleich mit zwei Niederlagen steht mit dem kleinen bergischen starte unsere zweite Mannschaft in Derby die nächste schwere Begegdie neue Regionalliga-Saison. Nach nung auf dem Programm. Die Manneinem 6:11 bei der RESG Walsum II schaft von Trainer Thomas Ullrich setzte es noch ein ebenso ernüch- wird sich deutlich steigern müssen, terndes 3:10 beim TuS Düsseldorf- will sie nicht den Anschluss an die Nord II. An diesem Wochenende Spitze verlieren. Die Tabelle nach dem letzten Spieltag Platz

Mannschaft

Sp.

G

U

V

Tore

Diff.

Punkte

1

(1)

TuS Düsseldorf-Nord II

5

4

0

1

33:21

+ 12

12

2

(5)

RSC Cronenberg II

6

3

0

3

31:29

+2

9

3

(2)

RESG Walsum II

4

2

0

2

29:18

+ 11

6

4

(3)

SG Lichtstad / Calenb.

3

2

0

1

20:12

+8

6

5

(4)

SK Germ. Herringen II

2

2

0

0

10:4

+6

6

6

(6)

ERG Iserlohn II

3

2

0

1

23:24

-1

6

7

(7)

Valkenswaardse RC II

1

0

0

1

12:13

-1

0

8

(8)

HSV Krefeld II

1

0

0

1

0:10

- 10

0

9

(9) IGR Remscheid II

2

0

0

2

9:21

- 12

0

3

0

0

3

11:26

- 15

0

10 (10) RHC Recklinghausen II

Der nächste Regionalliga-Spieltag 25.11.2012

17:00

RSC Cronenberg II

IGR Remscheid II

-:-

25.11.2012

16:00

TuS Düsseldorf-N. II Valkenswaardse RC II

25.11.2012

18:00

ERG Iserlohn II

HSV Krefeld II

-:-

28.11.2012

20:00

RESG Walsum II

SKG Herringen II

-:-

-:-

16

16


U15-Länderpokal 2012

NRW-Auswahl: Keine Titelverteidigung beim Länderpokal in Darmstadt ( r i v ) Die N R W - A u s wa h l de s Rollsport- und Inline-Verbandes Nordrhein-Westfalen nahm mit drei IGRlern am 04. November 2012 am Deutschen U15-Länderpokal im Landesleistungszentrum des RIV Hessen in Darmstadt teil. Dabei gelang der NRW-Auswahl jedoch nicht die erwünschte Titelverteidigung. Mit nur einem Tor Differenz im direkten Vergleich mit der Hessen-Auswahl blieb nur der zweite Platz hinter den Hausherren, vor der Auswahl aus Sachsen.

Damit setzte sich auch die Entwicklung der vergangenen Jahre weiter fort: Die Leistungslücke zwischen den Auswahlmannschaften der Landesverbände insbesondere zwischen NRW und Hessen wurde geschlossen.

Drei Remscheider in der NRWAuswahl: Joshua Dutt (hintere Reihe 2. v. links), Daniel Strieder (hintere Reihe 3. von rechts) und Torwart Jonas Langenohl (vorne Mitte).

DRIV–U15-Länderpokal in Darmstadt 04.11.2012

10.00

RIV Hessen

RIV Sachsen

4:0

04.11.2012

11.00

RIV Hessen

RIV NRW

5:3

04.11.2012

12.00

RIV Sachsen

RIV NRW

0:10

04.11.2012

14.00

RIV Sachsen

RIV Hessen

1:3

04.11.2012

15.00

RIV NRW

RIV Sachsen

7:4

04.11.2012

16.00

RIV NRW

RIV Hessen

3:2

Platz

Mannschaft

Sp.

G

U

V

Tore

Diff.

Punkte

1

RIV Hessen

4

3

0

1

14:7

+7

9

2

RIV NRW

4

3

0

1

23:11

+12

9

3

RIV Sachsen

4

0

0

4

5:24

-19

0

21 // Rollhockey-Info #4 // Saison 2010/2011

21


Rollhockey-Info #4 // Saison 2010/2011 // 22

U17-Landesmeisterschaft NRW 2012/2013

Saisonstart mit Sieg und Niederlage (hs) Pünktlich zum Karnevalsanfang sich weiterhin Chancen heraus. Befand am 11. im 11. der 1. Spieltag zeichnend, dass der Ausgleichstrefder U17-Landesmeisterschaft statt. In

der

Herringer

Glückauf-Halle

spielten wir als erstes gegen Iserlohn. Die Jungs begannen konzentriert und lagen bereits 2:0 nach 4 Minuten vorne. Leider ließ die Kon-

fer in der 9. Minute durch einen Fernschuss fiel. Im Folgenden kam der TuS aber immer besser ins Spiel. Zwei Unachtsamkeiten in der Abwehr brachten uns bis zur Halbzeitpause mit 1:3 in Rückstand.

zentration danach etwas nach und Leider verschliefen wir den Start in folgerichtig verkürzte Iserlohn auf die zweite Halbzeit und mussten das 2:1. Anscheinend brauchte man den 1:4 kurz nach Anpfiff hinnehmen. Weckruf, denn der Schalter konnte Die Ordnung und Disziplin ging jetzt sofort umgelegt werden und bis zur etwas verloren, offensiv konnten wir Pause führten wir mit 5:1. In der in dieser Phase keine wirklichen Akzweiten Halbzeit ließen wir Iserlohn zente mehr setzen, und innerhalb keine Chance und gewannen das von 3 Minuten fingen wir uns 3 weiSpiel mit 11:2.

tere Treffer ein. Danach kamen wir

Im zweiten Spiel hieß der Gegner TuS Düsseldorf-Nord, der als Meisterschaftsfavorit

einzuordnen

ist.

Wir wollten uns nicht hinten verschanzen, sondern offensiv mitspielen. Der Anfang war auch vielversprechend – bereits in der ersten

wieder besser ins Spiel und hatten mehrere große Chancen, das Ergebnis positiver zu gestalten, die aber zu schwach abgeschlossen wurden. Im Endeffekt ging das Spiel mit 3:8 verloren – verdient, aber etwas zu hoch.

Minute gingen wir in Führung. Der Der nächste Spieltag findet am 16. TuS versuchte in den folgenden Mi- Dezember in Remscheid statt. Dann nuten Druck aufzubauen, aber die trifft unser U17-Team auf den

SC

Jungs hielten sehr gut –offensiv als Moskitos Wuppertal (10 Uhr) und auch defensiv- dagegen und spielten den RSC Cronenberg 1 (14 Uhr). 22

22


A2 - 11.11.2012 in Hamm-Herringen, Gl端ckauf-Halle 10:00 Uhr

SG Herringen/Krefeld

-

SCM Wuppertal

6 :5

11:00 Uhr

IGR Remscheid

-

ERG Iserlohn

11 : 2

12:00 Uhr

RSC Darmstadt

-

SCM Wuppertal

13:00 Uhr

TuS D端sseldorf-Nord

-

ERG Iserlohn

8 :0

14:00 Uhr

SG Herringen/Krefeld

-

RSC Darmstadt

0 :5

15:00 Uhr

IGR Remscheid

-

TuS D端sseldorf-Nord

3 :8

10 : 2

Die Tabelle nach dem letzten Spieltag Platz Mannschaft

Sp.

G

U

V

Tore

Diff.

Punkte

1

TuS D端sseldorf-Nord

2

2

0

0

18:5

+13

6

2

RSC Darmstadt

2

2

0

0

13:0

+13

6

3

IGR Remscheid

2

1

0

1

14:10

+4

3

4

SG Herringen/Krefeld

2

1

0

1

6:10

-4

3

5

RHC Recklinghausen

1

0

1

0

5:5

0

1

RSC Cronenberg 2

1

0

1

0

5:5

0

1

7

RSC Cronenberg 1

0

0

0

0

0:0

0

0

8

SCM Wuppertal

2

0

0

2

5:14

-9

0

9

ERG Iserlohn

2

0

0

2

4:21

-17

0


Rollhockey-Info #4 // Saison 2010/2011 // 24

U15(w)-Turnier in Darmstadt

Drei IGR-Damen in der U15-Bundesauswahl (hp) Mit Lea und Kira Steinmetz und gen Auswahlen von Bayern und HesSaphira Giersch standen drei Spiele- sen

war

der

erste

Einsatz

der

rinnen der IGR im neuen U15(w)- U15(w)-Mannschaft, die Mike NeuKader von Bundestrainer Mike Neu- bauer in den nächsten Jahren langbauer. Die jungen Damen nahmen sam an das internationale Geschäft an einem Turnier dreier Auswahl- heranführen will. mannschaften in Darmstadt teil.

Ergebnisse:

Da das Team noch nicht über einen Hessen - Bayern

2:0

Trikotsatz verfügte, wurden kurzer- Bayern - Bundesauswahl 4 : 3 hand unter der künstlerischen Anlei- Bundesauswahl - Hessen 8 : 4 tung des Bundestrainers T-Shirts mit Adler

und

N u m m e r bemalt. Das Bild gibt einen

kleinen

Eindruck dieser exzellenten Kreation. Das

Turnier

mit

Begeg-

nungen

ge-

24 Die U15-Auswahl des DRIV mit den Remscheiderinnen (hintere reihe von links) in selbstbemalten Trikots mit Bundesadler.

24


Rollhockey-Info #4 // Saison 2010/2011 // 26

3. „Croni-Cup“ des RSC Cronenberg

Mit Nachbarschaftshilfe zu guten Ergebnissen (hp) Am vergangenen Wochenende Mannschaften

erfolgte

nach

dem

traten die U15-Mädels der IGR Rem- durchschnittlichen Alter der Spielescheid erstmals beim „Croni-Cup“ in rinnen, so dass es eine Gruppe mit Wuppertal-Cronenberg an, der zum jüngeren und eine mit älteren Spielerinnen gab. Das IGR-Team musste

3. Mal ausgetragen wurde. Mit acht teilnehmenden Mannschaften wurden zwei Vorrundengruppen ausgespielt.

Die

Zuordnung

der

sich als zweitjüngste Mannschaft des Turniers mit Mannschaften aus Düsseldorf, Frankfurt und Cronenberg auseinandersetzen.

26 Das verstärkte IGR-Team beim 3. Croni-Cup in der Alfred-Henckels-Halle.

26


Rollhockey-Info #4 // Saison 2010/2011 // 28

Unterstützt wurden die fünf IGR- der RSC das Spiel letztlich mit 4:0 Mädels Lea und Kira Steinmetz, Sa- für sich entschied. phira Giersch, Annika Zech und Marie Lauer von Annabelle Kahmann (Tor) und ihrer Schwester Yolanda (Feld) vom SC Moskitos Wuppertal. Ex-Bundesligaspielerin Britta Steinmetz betreute das Team während der zwei Turniertage.

Team auf den starken RSC Darmstadt. Die Mädels aus Hessen setzten die IGR von Beginn an unter Druck und konnten sich mit einem Ergebnis von 3:0 den dritten Platz sichern.

Der erste Spieltag lief gut für die IGR, die nach zwei Siegen gegen die TSG Frankfurt (8:2) und den RSC Cronenberg 2 (3:1) bei einer Niederlage gegen den TuS Düsseldorf-Nord (1:2) als Gruppenerster in die Platzierungsspiele

Im Spiel um Platz 3 traf das IGR-

ging.

Nach

einem

In einem spannenden Endspiel, das erst im Penaltyschießen entschieden wurde, sicherte sich der SC Moskitos Wuppertal den Cup, wozu wir herzlich gratulieren. Gastgeber RSC Cronenberg belegte Platz 2.

sehr langen Samstag konnte die IGR Für unsere IGR-Mädels war es der um 22:00 Uhr gegen die Star Girls erste Auftritt als Team bei einem (Mixed-Mannschaft aus vier Verei- reinen Mädchenturnier. Sie haben nen) einen 2:1-Sieg erkämpfen, mit sich dabei mehr als gut geschlagen. dem nicht zu rechnen war. Durch diese tollen Ergebnisse mussten die Mädels am Sonntag zuerst gegen den RSC Cronenberg 1 antreten. Das IGR-Team fand gut uns Spiel und hielt gegen die deutlich älteren Wuppertalerinnen das Spiel mit einem 0:0 bis zur Pause offen. Dann

wurde

der

Angetreten waren wir, um den Mädels, die innerhalb der IGR in unterschiedlichen

Altersstufen

spielen,

Gelegenheit zu geben, zu einem Team zusammen zu finden. Dass sie so gut abschneiden, war nicht zu erwarten. Wir freuen uns daher umso mehr über dieses tolle Ergebnis.

Leistungsunter-

schied allerdings zu groß, so dass

Aktuelle Infos zu unseren Nachwuchs-Teams finden Sie im Internet: 28

28


Rollhockey-Info #4 // Saison 2010/2011 // 30

U20-Em in Saint Omer / Frankreich

Frankreichs große Geste für geschockte Deutsche (tg/DRIV) Nach 18 Jahren gewinnt deutsche Headcoach mit Hilfe der die

deutsche

U 2 0 - N a t i o n a l - Rettungskräfte wiederauf, um den

mannschaft wieder EM-Bronze, doch geschockte Anwesenden zu signalies ist ein Erfolg, über den sich nie- sieren, dass er wieder bei Bewusstmand so recht freuen konnte, zu sein ist. Unter Applaus wurde er von sehr schockten die Ereignisse in der den Zuschauern auf dem Weg ins 30. Minute des kleinen Finales die Krankenhaus verabschiedet. An eine Spieler, Verantwortliche und Fans Fortsetzung der Partie war da indes beider Teams.

schon längst nicht mehr zu denken.

Was war passiert: Sportlich hatte Die Spieler beider Teams hatten sich Lucas Karschau zuvor per Penalty in der Zwischenzeit in den jeweiligen zum 2:2 ausgeglichen, doch Ronan Kabinen aufgehalten, als erstes kaRicaille brachte Frankreich unmittelmen dann die Deutschen zurück, bar nach Wiederanpfiff wieder in Vorlage. Deutschland nahm eine wenig später waren auch die FranzoAuszeit, in dessen Verlauf Trainer sen wieder da. Nach einer UnterhalMarc Berenbeck plötzlich zusammen tung zwischen Spielern und Verantbrach. Die zwei französischen Turwortlichen sowohl der Teams als nierärzte, die sofort

zur

Stelle waren, mussten intensiv

um

den

36-

Jährigen mühen, nach fünf

sich

bedoch

knapp Minuten

Ungewissheit stand

der 30

30


Rollhockey-Info #4 // Saison 2010/2011 // 32

auch des europäischen Verbandes gar nicht richtig realisiert, dass die wurde dann entscheiden, dass die Lage ziemlich ernst war. Die Franzosen haben damit großes Fairplay Partie ohne Sieger beendet werden beweisen, das ist eine sehr große würde und Bronze an beide Nationen Geste und dafür verneige ich mich geht. ganz tief“, so Henke, dem der „Es war der ausdrückliche Wunsch der französischen Mannschaft“, so der

deutsche

Teammanager

Ralf

Henke, nachdem die eigenen Spieler zuvor ihren Willen signalisiert, für ihren

Trainer

weiter

zu

Schrecken sichtbar anzusehen war. Arm in Arm verabschiedeten sich deutsche und französische Spieler schließlich vom konsternierten Publikum.

spielen. Das Spiel, das bis dahin auf einem

„Aber so ist es auf jeden Fall besser, sehr hohen Niveau war und Spandenn die Jungs hatten sicher noch nung pur bot, rückte damit natürlich schlagartig in den Hintergrund. Carlo

ROLLHOCKEY-TELEGRAMM

Di Benedetto (10./13.) hatte die

Damen-WM in Recife:

Gastgeber mit 2:0 in Vorlage ge-

Versöhnlicher Abschluss

bracht, ehe Timon Henke eine Über-

(tg/driv) Stehend K.O. waren die deutschen Rollhockey-Damen am Ende der WM im brasilianischen Recife. Nach dem bitteren Aus im Medaillenrennen machte das Team von Bundestrainer Quim Puigvert das beste aus der Situation und sicherte sich mit zwei Kraftakten und Siegen über Argentinien (2:1 n.V.) und Chile (3:2 n.P.) immerhin

zahlsituation für die Deutschen zum 1:2-Anschluss nutzte (21.). Nach einem Foul von Frankreichs Torwart Baptiste Bonneau an Robin Schulz verwandelte Lucas Karschau dann den

fälligen

Strafstoß

zum

Aus-

gleich, dem direkt das 3:2 von Ronan Ricaille folgte (30.). Danach war an Sport nicht mehr zu denken…

noch den 5. Platz, der unter dem

Für Deutschland spielten: Timo

Strich aber nur ein Trostpreis sein

Tegethoff, Fynn Hilbertz; Lucas Kar-

kann. Neuer Weltmeister wurde indes

schau, Till Fischer, Tim Schaller, Max

Frankreich, das im Finale Spanien sen-

Richter, Nils Hilbertz, Christopher

sationell mit 3:2 bezwang.

Hegner, Robin Schulz und Timon Henke.

32

32


Rollhockey-Info #4 // Saison 2010/2011 // 34

IMPRESSUM

Das Rollhockey-Info... erscheint regelmäßig zu Bundesliga-Begegnungen sowie weiteren Veranstaltungen des Rollsportvereins - IGR Remscheid e.V. und liegt kostenlos in der Sporthalle Hackenberg aus. Die nächste Ausgabe... erscheint zum BundesligaHeimspiel gegen den HSV Krefeld am 01. Dezember. Vervielfältigung... auch Auszugsweise nur mit Genehmigung der Redaktion! Herausgeber (v.i.S. PG NRW): Rollsportverein - IGR - Remscheid e.V., Wetterauer Str. 12, 42897 Remscheid, mail@igr-remscheid.de.

HAPPY BIRTHDAY! Seit der letzten Ausgabe des Rollhockey-Infos hatten einige Sportfreunde Geburtstag. Wir gratulieren recht herzlich:

Annika Zech, Jan Dobrick, Marc Ronge, Willi Krämer, Rabea Felderhoff, Jan Jaeger, Paul Marc Ronge, Jan Zech, Sina Ebbinghaus, Claudia Stark und Marcus Franken.

Kontakt zur Redaktion: rollhockey-info@ igr-remscheid.de Titelbild: Markus Feldhoff Fotos und Beiträge: Wir bedanken uns bei allen, die uns laufend mit aktuellen Fotos unserer Teams und Spieler sowie Berichten zum aktuellen Geschehen rund um Rollhockey in Remscheid versorgen und so zum Entstehen jeder Ausgabe beitragen. Die Online-Ausgabe... steht jeweils nach Drucklegung als PDF-Dokument zum Download auf unserer Homepage bereit. 34

34


Rollhockey-Info #5 2012/2013  

Mit unseren “Rollhockey-Infos” möchten wir die Rollsportfreunde regelmäßig über alles Wissenswerte und Interessante rund um das Thema Rollho...

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you