Issuu on Google+


Liebe Mitglieder, Liebe Rollsportfreunde, herzlich Willkommen in der Sporthalle Hackenberg zum heutigen Bundesligaspiel der IGR Remscheid. Nach dem ärgerlichen Remis in Holland kommen wir heute gegen den RSC Darmstadt mächtig unter Druck, um den fünften Tabellenplatz bis zum Ende sichern zu können. Obwohl die Darmstädter mit ihren Erfolgen in Cronenberg und zu Hause gegen Herringen für Furore gesorgt haben, müssen wir aber nicht in Demut versinken. Es steht jedoch außer Frage, dass unsere Mannschaft heute eine erstklassige Leistung abrufen muss, um dieses Spiel gewinnen zu können. Hierzu ist es unbedingt notwendig, die schlechte Chancenverwertung der letzten Spiele, sowohl aus dem Spiel heraus, als auch bei den Freistößen, abzustellen. Ich wünsche unserer Mannschaft und dem Trainerstab dazu viel Erfolg. Fraglos ist auch heute wieder die ganz wichtige, lautstarke und motivierende Unterstützung der Fans. Gebt alle nochmal Vollgas, damit wir den fünften Tabellenplatz halten können. Mit sportlichen Grüßen Gunther Brockmann 1. Vorsitzender Rollsportverein -IGR- Remscheid e.V. 3 // Rollhockey-Info #4 // Saison 2010/2011

3


Rollhockey-Info #4 // Saison 2010/2011 // 4

DRIV-Pokal 1/8-Finale

Gelungene Revanchen und eine Überraschung (DRIV/tg)

„Revanche

gelungen!“ Camps hatten sie dabei die richtigen

heißt es nach den Spielen des Ach- Trumpfe in der Hand, alleine das telfinales im DRIV-Pokal sowohl in Trio lockte gut 500 Zuschauer in die Cronenberg als auch in Friedlingen. Glückauf-Halle. Während die Wuppertaler in Darm- Paez

(4.)

Dantas

brachten

die

(2.)

und

Badener

stadt jedoch in die Verlängerung schon früh auf die Siegerstraße, mussten, warf der NLA-Ligist aus woran auch das 1:2 durch Kevin Baden die Germania Herringen ganz Karschau per Direktem (7.) nichts souverän aus dem Rennen. Ansons- änderte. Denn mit seinem Hattrick ten setzten sich die Favoriten deut- machte Jordi Camps noch vor der lich durch, Aber immerhin ein Un- Pause alles klar (12./17./23.). Underdog schaffte den Einzug ins Vier- terbrochen wurde er dabei lediglich telfinale: Mit der RESG Walsum II von dem Treffer zum 2:4 von Lukas steht ein Regionalligist in der Runde Karschau (21.). der besten Acht.

Nach dem Seitenwechsel versuchten

SK Germania Herringen

3

die Hausherren noch einmal Alles,

RHC Friedlingen

7

doch die erfahrenen RHC-Akteure

Exakt vor einem Jahr hatten sich die beiden Team im Pokal-Wettbewerb an gleicher Stelle schon einmal gegenüber gestanden, damals hatten die Herringener mit 7:6 nach Verlän-

ließen sich die Butter nicht mehr vom Brot nehmen, Dantas (38.) und Paez (43.) erhöhten gar auf 7:2, ehe Liam Hages kurz vor Ende noch ein wenig Ergebniskosmetik gelang.

gerung die Oberhand behalten. Da- SK Germania Herringen: M. Michfür wollten sich die Friedlingener, ler, U. Tegethoff; K. Karschau, Li. dessen sportliche Heimat ansonsten Hages, S. Gürtler, P. Michler, R. die schweizerische Nationalliga A ist, Schulz, J. Klein, L. Karschau, D. entsprechend revanchieren. Mit dem Brandt. - RHC Friedlingen: P. Leyargentinischen Weltstar David Paez, er, D. Witte; T. Mohr, S. Winkler, M. Brasiliens Dantas

Nationalspieler

und

dem

Spanier

Michel Behnke, J. Camps, A. Paczia, M. Jordi Dantas, D. Paez. – Schiedsrichter:4

4


DRIV-Pokal 1/8-Finale 25.02.2012

15:30

ISO Remscheid

SC Bison Calenberg

2:7

25.02.2012

15:30

RESG Walsum II

TSG 1846 Darmstadt

5:4 (4:1)

23.02.2012

19:30

RSpvgg Herten

ERG Iserlohn

0:17 (0:10)

26.02.2012

17:00

VfL Hüls

IGR Remscheid

0:7 (0:3)

25.02.2012

18:00

SK Germ. Herringen

RHC Friedlingen

3:7 (2:5)

25.02.2012

18:00

HSV Krefeld I

RSC Chemnitz

10:2 (3:1)

25.02.2012

15:30

RSC Darmstadt

RSC Cronenberg

4:5 n. V. (1:2, 4:4)

25.02.2012

15:30

HSV Krefeld II

TuS Düsseldorf-Nord

2:4

DRIV-Pokal 1/4-Finale 24.03.2012

15:30

ERG Iserlohn

HSV Krefeld

-:-

24.03.2012

15:30

SC Bison Calenberg

RSC Cronenberg

-:-

24.03.2012

15:30

TuS Düsseldorf-Nord

RHC Friedlingen

-:-

24.03.2012

15:30

RESG Walsum II

IGR Remscheid

-:-

T. Ehlert / T. Ullrich, Zeitstrafen: Der wieder genesene Jens Behrendt SKG 0 min - RHC 2 min (A. Pac- sorgte Mitte des ersten Durchgangs zia/7.) - Teamfouls: SKG 13 - RHC schließlich für das 2:0 (11.), doch 8

ein beruhigendes Polster war dies

RSC Darmstadt

4

RSC Cronenberg

5

noch lange nicht, wie Max Hack noch in derselben Minute mit dem An-

schlusstreffer zum Ausdruck brachNach der Cronenberger Bundesliga- te, vergab aber kurz darauf die groNiederlage vor 14 Tagen war die ße Chance, per Penalty auszugleiAusganglage klar: Der amtierende chen (17.). Meister wollte sich für das schmerzMit einem Blitzstart eröffneten die hafte 3:4 revanchieren. EntspreCronenberger dann den zweiten chend motiviert legten die Gäste los, Durchgang: Mark Wochnik (26.) und Mark Wochnik brachte die „Löwen“ Thomas Haupt per Penalty (29.) lieschon nach drei Minuten in Führung. ßen die Cronenberger auf 4:1 entei5 // Rollhockey-Info #4 // Saison 2010/2011

5


Rollhockey-Info #4 // Saison 2010/2011 // 6

len. Nachdem Marco Bernadowitz Schuss auf der eigenen Torlinie ab nach zehnten Darmstädter Teamfoul (51.), dann trat Jan Velte zum Didas 5:1 nicht gelingt, kippt die Par- rekten an, verschoss aber kläglich tie, denn Darmstadt gab sich noch (52.). Auf der Gegenseite machte lange nicht geschlagen und ent- es ??? nicht besser (53.). In der 57. puppte sich nun wieder als der ge- Minute erlöst dann Mark Wochnik die wohnt unbequeme Gegner – und Cronenberger mit dem Golden Goal wurde schließlich für die Mühen be- zum 5:4. lohnt, als Henning Naumann zum 2:4 traf (31.). Als dann Gästeakteur Benjamin Nusch mit seiner Blauen Karte den Hausherren die Chance zum 3:4 ermöglichte, war Pedro Fragoso zur Stelle und verwandelte den fälligen Direkten (40.). Und die Uhr war nur eine Umdrehung weiter gelaufen, da war alles wieder offen: Pedro Fragoso – nun nach zehnten Cronenberger Teamfoul – glich erneut per Direktem zum 4:4 aus (41.).

RSC Darmstadt: M. Warmbier, N. Schröter; M. Baretto, J. Rohmert, P. Wagner, H. Neumann, M. Hack, P. Fragoso. - RSC

Cronenberg:

S.

Wilk, O. Jötten; M. Schmahl, L. Coelho, T. Haupt, M. Bernadowitz, M. Wochnik, J. Behrendt, B. Nusch. – Schiedsrichter: F. Schäfer / S. Goldhausen, Zeitstrafen: DA 4 min (P. Fragoso/46. – M. Hack/52.) CRO 4 min (B. Nusch/40. – J. Behrendt/53.) - Teamfouls: DA 12 CRO 11

Nun wogte die Partie hin und her – und es wurde ruppiger, denn beide Teams versuchten mit allen erlaub-

ISO Remscheid

2

SC Bison Calenberg

7

ten wie unerlaubten Mitteln, die Ent- Das Duell der beiden Zweitligascheidung zu finden. Die größte Clubs wurde mit Spannung erwarnach tet, denn die Gastgeber wollten sich einer Blauen Karte für Pedro Frago- für die herbe 4:18-Ligapleite revanso, doch den Direkten von Jens Beh- chieren. Allerdings zeigte sich rendt parierte Moritz Warmbier schnell, dass der niedersächsische Chance

vergab

Cronenberg

(46.). Also Verlängerung. Hier wurde Tabellenführer der Nordwest-Staffel es immer dramatischer: Erst wehrte auch in diesem Aufeinandertreffen Mark Wochnik einen Darmstädter die klar besseren Karten hatte: Mi-

6

6


Rollhockey-Info #4 // Saison 2010/2011 // 8

später den alten Abstand wieder her und

traf

damit

früh

zum

7:2-

Endstand (40.). ISO Remscheid: V. Martins, F. Picara, J. Picara, D. Osenberg, D. Brandt, F. Picara, D. Müller, M. Martins, J. Martins. – SC Bison Calenberg: J. van den Dungen, G. Johansson; E. Johansson, B. Keles, K. van der Kloosters, L. Johansson, M. Brandt, T. Poschmann. – SchiedsEiner der vielen Jungsters im Pokal-Team der IGR: Yannic Brockmann.

lan

Brandts

Doppelpack

(9./11.)

brachte die Bisons auf die rechte

richter: T. Flössel,/ S. Dahlbock. Zeitstrafen: ISO 0 min - SCB 0 min - Teamfouls: ISO 13 – SCB 10

Spur, kurz vor der Pause schraubten VfL Hüls Leif Johansson (22.) und erneut Mi- IGR Remscheid

0 7

lan Brandt (25.) das Resultat noch Der Vorjahresfinalist aus Remscheid auf 4:0 hoch. Damit war die Ent- gab sich gegen den gastgebenden scheidung praktisch schon gefallen, Zweitligisten keine Blöße und erzumal nach dem Seitenwechsel die reichte souverän das Viertelfinale. Calenberger direkt zum 5:0 durch Die VfL-Akteure, die immerhin AufLeif

Johansson nachlegten (27.). stiegschancen ins Oberhaus hegen, Dirk Brandts 1:5 war nicht mehr als bekamen dabei vorgeführt, was sie Ergebniskosmetik (28.), denn Thor- in der 1. Liga erwarten würde. Zehn ben Poschmann antwortete umge- Minuten hielten die Hülser den Anhend mit dem 6:1 (28.). Danach griffsbemühungen ihrer Gäste stand,

plätscherte die Partie vor sich hin, dann brachen Marc Schinkowski Calenberg verwaltete geschickt den (10.) und Yannick Peinke (11./15.) deutlichen Vorsprung und ließ sich den Bann. Im weiteren Verlauf lieauch durch Fernando Picaras 2:6 ßen es die Bergischen ein wenig genicht aus der Ruhe bringen (39.): mächlicher angehen, erst in der Thorben Poschmann stellte wenig zweiten Halbzeit wurde ihr Torhun-

8

8


ger wieder geweckt: Marc Schinkowski erhöhte kurz nach Wiederbeginn auf 4:0. Yannick Peinke (35.), Matthias Peters (40.) und Fabian Selbach (45.) verteilten die weiteren Treffer dann regelmäßig über die restliche Spielzeit. VfL Hüls: T. Kenda, T. Klejdzinki; M. Windmann, C. Hegner, T. Hoppe, J. Herrmann, D. Windmann, N. Mickekit. – IGR Remscheid: M. Kreidewolf, J. Jaeger; Y. Brockmann, Y. Peinke, M. Richter, M. Feldhoff, L. Kuhn, M. Peters, M. Schinkowski, F. Selbach. – Schiedsrichter: P. Thißen / M. Dowideit, Zeitstrafen: VfL 2 min (C. Hegner/35.) – IGR 0 min Teamfouls: k.A.

Lukas Kuhn stand ob der zahlreichen Ausfälle im Kader für die Pokal-Begegnung gegen den VfL Hüls.

vid Hausch (10.) und Nik Fichtner (11.)

erhöhten

schnell

auf

3:0.

Chemnitz blieb aber bissig, mit dem 1:3 durch Alexander Teichert meldete sich der Gast zurück.

HSV Krefeld

10

RSC Chemnitz

2

Ein Doppelschlag von Nik Fichtner

(27./Direkter nach 10. RSCBundesliga Teamfoul) und Frederik Görtz (28.) empfängt den Meister der 2. Liga ließ unmittelbar nach Wiederanpfiff Der

Vorletzte

der

1.

Süd – es war also durchaus eine dann aber die Widerstandskräfte der Partie, die Spannung versprach. In Gäste erlahmen, ein weiteres Dopder ersten Hälfte sah es auch zu- pelpack von Nils Hilbertz (35.) und nächst ganz danach aus, als ob die Niklas Kluschewski (36.) zum 7:1 Sachsen es spannend machen könn- machte den Weg für den HSV dann ten, denn anfangs bissen sich die endgültig frei. Alexander Teichert Krefelder an der RSC-Abwehr die gelang noch der zweite Ehrentreffer, Zähne aus. Nachdem Frederik Görtz ehe David Hausch (45.), Nils Hiljedoch zum 1:0 abgeschlossen hatte bertz (46.) und Jakob Viefers per (8.), ging es Schlag auf Schlag: Da- Direktem nach 15. Chemnitzer

9 // Rollhockey-Info #4 // Saison 2010/2011

9


Rollhockey-Info #4 // Saison 2010/2011 // 10

Und

die

Krefelder

zeigten schnell, dass sie noch nichts verlernt

hatten,

wobei

ihnen der Heimvorteil mit

dem

Boden

rutschigen

zusätzlich

zu

Gute kam. Denn gerade damit hatten die Düsseldorfer

große

Probleme, die Thomas Dreifacher Torschütze gegen den VfL Hüls: Yannick Peinke (li.)

Siempelkamp mit zwei

Teamfoul (50.) den Spielstand in trockenen Fernschüssen eiskalt auszweistellige Höhen schraubten. HSV

nutzte

Krefeld: M. Hass, D. Heul-

manns; J. Viefers, M. Hendricks, F. Görtz, P. Greiffenstein, N. Hilbertz,

(13./19.).

Zwischenzeitlich

hatte Tobias Paczia eine der wenigen gelungenen TuS-Aktionen zumindest zum 1:1 genutzt (16.).

D. Hausch, N. Kluschewski, N. Ficht- Nach

einer

deutlichen

Pausenan-

ner. - RSC Chemnitz: A. Köhler, M. sprache und einer taktischen NeuUlbrich, R. Thiemer, K. Naumann, R. ausrichtung auf Manndeckung über Weck, E. Nicolai, D. Nicolai, A. Tei- das gesamte Feld riss im zweiten chert. – Schiedsrichter: A. Feitei- Abschnitt dann aber der Erstligist ra / D. Loewe, Zeitstrafen: HSV 0 das Ruder an sich und wendete min - RSC 0 min - Teamfouls: HSV durch 6 - RSC 15

einen

Doppelschlag

binnen

einer Minute das Blatt: Jonas Pink

HSV Krefeld II

2

TuS Düsseldorf-Nord

4

traf zum 2:2, dann verwandelte Tobias Paczia den Direkten nach 15.

HSV-Teamfoul zur 3:2-Führung Auf dem Papier empfing ein Regio- (36.). Aber die Hausherren blieben nalligist ein Bundesliga-Team, doch dran, hatten durchaus ihre Chancen bei genauer Betrachtung war es ein zum Ausgleich, doch der TuS zeigte Duell zwischen ehemaligen HSV- sich nun besser eingestellt und Stefgegen aktuelle TuS-Erstligaspielern. fen Freyer brach mit dem 4:2 (42.)

10

10


schließlich die Widerstandskräfte der Im zweiten Abschnitt ging es zuGastgeber.

nächst weiter in Richtung TSG-Tor,

HSV Krefeld II: S. Keuthen, J. Thißen; C. Siempelkamp, M. Angenworth, T. Siempelkamp, S. Emrich, J. Anacleto, C. Becher, J. Zanders, A. Reinders. – TuS

Düsseldorf-

Nord: B. Hendricks, M. Dietrich; J. Pink, A. Bruxmeier, S. Freyer, C. Hammer, L. Scheulen, A. Beckmann, T. Paczia. – Schiedsrichter: A. Feiteira / D. Loewe. Zeitstrafen: HSV 0 min - TuS 0 min - Teamfouls: HSV 16 - TuS 3

wo nun aber Dominique Weißenfels stets Endstation war. Die RESG versäumte es, den Sack zu zu machen. Besonders der von Sebastian Haas vergeben Direkte nach zehntem TSG -Teamfoul

schmerzte

sehr

(38.),

zumal Gerald Barcal zwischenzeitlich auf 2:4 verkürzt hatte (34.), denn den Altstars ging langsam die Puste aus, während die Darmstädter weiter hohes Tempo gehen konnten. Nico Frommann belohnte die Mühen der Gäste schließlich seinen beiden

RESG Walsum II

5

Treffern

TSG Darmstadt

4

(39./43.). Doch die Hausherren hat-

zum

4:4-Ausgleich

Die RESG-Altmeister können es noch ten noch ein Ass im Ärmel: Die und zogen glücklich, aber verdient Darmstädter bejubelten noch ihr ins Viertelfinale ein. Die Walsumer viertes Tor, da schlug Markus Lusina legten gleich ein hohes Tempo vor, zu und markierte das 5:4.

wollten den deutlich jüngeren Hes- RESG Walsum II: C. Tripp, M. Gojsen schnell den Schneid abkaufen. ny; M. Neubauer, S. Haas, M. Koch, Und die Marschroute ging auf, Ale- P. Rümens, A. Nottebohm, M. Hedxander Nottebohm legte ein 2:0 für denhausen, M. Lusina, F. Hüskens. den Regionalligisten vor (4./8.), U17 TSG Darmstadt: D. Weißenfels, M. -Youngster Sebastian Haas baute die Brosien; G. Barcal, N. Frommann, N. Führung kurz darauf weiter aus Arnold, D. Timmermann, C. Fecht(13.). Das 1:3 der Hessen durch ner, H. Elmossalamy, M. Hupel, J. Moritz Hupel war nicht weiter beun- Meuter. – Schiedsrichter: W. ruhigend (23.), denn Sebastian Haas Nistroy / N. Hasenheit. Zeitstrafen: stellte unmittelbar danach den alten RESG 0 min - TSG 0 min - TeamSpielstand wieder her.

fouls: RESG 9 - TSG 14

11 // Rollhockey-Info #4 // Saison 2010/2011

11


Rollhockey-Info #4 // Saison 2010/2011 // 12

1. Rollhockey-Bundesliga 2011/2012

Darmstädter Krokodile stoppen Germanen-Siegeszug (DRIV/tg) 58 Mal landete der Ball am 14.

Spieltag

der

Rollhockey-

Bundesliga im Tor – exakt so oft wie bei den gleichen Paarungen in der Hinrunde. Dabei setzten sich nicht in allen Fällen der Favorit durch: So bekam nach Meister RSC Cronenberg nun die Drittplatzierte SK Germania Herringen die Zähne der Krokodile vom RSC Darmstadt zu spüren. Beim 4:4 zwischen dem Valkenswaardse RC und der IGR Remscheid gab es dagegen nur Verlierer, denn in Folge der Punkteteilung müssen beide Mannschaften um ihre derzeitige Platzierung in der Tabelle bangen. 4

IGR Remscheid

4

Die 50. Minute war fast abgelaufen, Marcel Wiegershaus legte sich den Ball zum Direkten zurecht, nachdem Valkenswaard

das

hilft auch den Niederländern nicht weiter. Beide Teams mussten unbedingt gewinnen. Die Hausherren, um ihren achten Platz zu festigen, die IGR, um eventuell noch einmal Platz vier in Angriff zu nehmen. Den besseren Start erwischten allerdings die VRCRoutiniers, die durch Robbie van Doorens Doppelpack schnell mit 2:0 führten (2./9.). Es dauerte eine Weile, bis sich die Gäste von diesen Nackenschlägen erholt hatten, ab Mitte der ersten Hälfte waren sie aber im Geschäft. Erst verkürzte Maximilian Rich-

Valkenswaardse RC

zuvor

stoß pariert. Aber die Punkteteilung

zehnte

Teamfoul kassiert hatte. Alles sieht nach einem Happyend für die Remscheider aus, doch wenig später schlichen die Bergischen enttäuscht vom Feld: VRC-Torwart Harold de Wit hatte die besseren Nerven und den Straf-

ter (16.), wenig später glich Yannick Peinke in Überzahl zum 2:2 (18.) aus – alles war wieder offen. Und die Remscheider blieben am Drücker, auch die Pause bremste sie nicht aus. Kaum lief die Partie wieder, da zappelte die Kugel zum 3:2 für die Gäste im Netz. Nach dem Führungstor von Yannick Peinke mussten die Gastgeber wieder mehr in die Offensive investieren, so dass sich im weiteren Verlauf ein offener Schlagabtausch entwickelte. Als Arjan van Gerven 12

12


Der letzte Bundesliga-Spieltag 03.03.2012

15:30

RSC Darmstadt

SK Germ. Herringen

8:5 (1:1)

03.03.2012

19:00

Valkenswaard. RC

IGR Remscheid

4:4 (2:2)

03.03.2012

16:30

RHC Recklinghausen

RSC Cronenberg

2:10 (1:3)

03.03.2012

15:30

ERG Iserlohn

TuS Düsseldorf-Nord

8:4 (3:1)

03.03.2012

15:30

RESG Walsum

HSV Krefeld

12:1 (8:1)

gleich zwei Blaue Karten kassierte – D. Holtzer, L. Bischoff, D. Kyllian. erst für ein Foul, direkt danach wegen IGR Remscheid: M. Kreidewolf, J. zu starken Reklamierens (43.) – roch Jäger; Y. Brockmann, Y. Peinke, M. es nach einer, denn die folgende Wilk, M. Richter, F. Selbach, M. SchinÜberzahl nutzte Marcel Wiegershaus kowski, M. Wiegershaus, M. Peters. zum 4:2 (45.).

Schiedsrichter: M. Wittig / P. Thißen. Zeitstrafen: VRC 6 min (R. van

Bevor die Bergischen jedoch einen Punkte

Gedanken verlieren

an

drei

konnten,

hatten die Niederländer ihrerseits zugeschlagen. Unmittelbar nach dem vierten Gästetor verkürzte Davy van Willigen bereits wieder, dann spielte Robby van Dooren seine ganze Routine aus und traf zum 4:4 (47.). Und dabei blieb es, da Marcel Wiegershaus Sekunden vor Ende Nerven zeigte… Valkenswaardse RC: H. de Wit, L. Kaizer; A. van Gerven, L. Boogers, L. Bischoff, R. van Dooren, N. Janssens, 13 // Rollhockey-Info #4 // Saison 2010/2011 Markus Wilk und der Ex-Remscheider Luuk Bischof im Duell.

13


Rollhockey-Info #4 // Saison 2010/2011 // 14

Dooren/18. – A. van Gerven/43. & Nach

dem

Wiederanpfiff

besannen

43.) – IGR 0 min - Teamfouls: VRC sich die Westfalen auf ihre offensiven 11 – IGR 5

Fähigkeiten und legten an Tempo zu. Der Lohn: Ein Doppelpack von Lucas

RSC Darmstadt

8

Karschau (30.) und Liam Hages (32.)

SK Germania Herringen

5

zur 3:1-Führung. Mit diesem Vor-

sprung im Rücken kontrollierten die 3:1 führten die Germanen in der 41. Germanen fortan die Partie, versäumMinute, hatten als klar besseres Team ten es jedoch, ihre Führung weiter die Partie im Griff. Doch dann gingen auszubauen. Auch weil Darmstadts bei Torwart Maurice Michler die Ner- Schlussmann Moritz Warmbier wieder ven durch. Was war passiert? Darm- eine Topleistung bot. Mit einer umstadt, beflügelt durch die jüngste Er- strittenen blauen Karte gegen Lucas folgssträhne, ging selbstbewusst in Karschau brachen die letzten zehn die Partie und bot den technisch über- Minuten an. Den fälligen Direkten lielegenen Herringern mit einer kämpfe- ßen die Hessen zwar ungenutzt, in rischen Leistung Paroli. So entwickelte Überzahl brachte Micael Baretto die sich eine flotte Partie mit leichten Vor- Kugel aber schließlich über die Linie teilen für die Gäste. Die wähnten sich (42.) – oder doch nicht? Maurice bereits zweimal in Führung, doch die Michler jedenfalls sah es anders, akTreffer von Kevin Karschau und Robin zep tier te die S c hie d sri c hte rSchulz wurden von den Unparteii- Entscheidung nicht und kickte in seischen nicht anerkannt, was zu ersten ner Verärgerung den Ball unter die Missstimmungen führte. Der dritte Hallendecke. Auch Trainer Axel Hages Versuch war jedoch gültig, Stefan zürnte über die aus seiner Sicht dritte Gürtler brachte seine Farben in Füh- B e n a c h t e i l i g u n g . B e i d e S K rung (18.). Lange freute sich Herrin- Protagonisten sahen daraufhin „Blau“ gen indes nicht über das 1:0, nur we- und Darmstadt bekam mit einer 4:2nig später war RSC-Kapitän Philip Überzahl die Chance, dem Spiel eine Wagner zur Stelle und egalisierte den Wende zu geben – und schlug eiskalt Spielstand wieder (20.). Angesichts zu: Micael Baretto (42.) und Pedro der Spielanteile ein gerechtes Remis Fragoso (44./46.) machten aus dem zur Pause.

Rückstand eine 5:3-Führung. Kevin 14 Karschau verkürzte zwar unmittelbar

14


Rollhockey-Info #4 // Saison 2010/2011 // 16

(46.), doch die Krokodile hatten sich anfangs so aus, als suchten die Hausnun festgebissen und zogen durch herren ihr Heil in der Flucht nach vorTreffer von Max Hack (46.) und Micael ne – was mit dem 1:0 durch Sergio Baretto (48./50.) auf 8:4 davon. Ke- Pereira belohnt wurde –, so wurde vin Karschaus zweites Tor war letztlich schnell klar: Iserlohn ist das bessere nur noch für die Statistik (50.).

Team.

RSC Darmstadt: M. Warmbier, N. Die Düsseldorfer hatten nur eine kurSchröter; M. Baretto, M. Stoffle, J. ze Phase der Dominanz, in der Tobias Rohmert, P. Wagner, H. Naumann, M. Paczia (5.) und Andre Beckmann (7./ Hack, F. Schröter, P. Fragoso. - SK Pfosten) jedoch die nötige KaltschnäuGermania Herringen: M. Michler (ab zigkeit vermissen ließen. Im weiteren 42. U. Tegethoff); K. Karschau, Li. Verlauf brannte es zumeist vor dem Hages, Lu. Hages, S. Gürtler, P. Mich- TuS-Tor lichterloh, Felix Bender (12.) ler, R. Schulz, L. Karschau, D. Brandt. und Jorge Fonseca (14.) bauten den - Schiedsrichter: B. Schiffmann / A. Vorsprung somit verdient aus. Auch Feiteira. Zeitstrafen: RSC 0 min - der Anschlusstreffer von Jonas Pink SKG 6 min (L. Karschau/41. – A. Ha- per Penalty änderte nichts an dem ges/42. – M. Michler/42.) - Team- Kräfteverhältnis (19.). Der TuS war fouls: RSC 7 – SKG 7

mit dem 1:3 zur Pause gar noch gut bedient.

ERG Iserlohn

8

TuS Düsseldorf-Nord

4

Nach dem Seitenwechsel ging es dann

Schlag auf Schlag, innerhalb von Ein Blick auf den Spielbogen zeigte: sechs Minuten erzwangen die IserlohDie Iserlohner traten mit ihrem letz- ner die Entscheidung. Felix Bender ten Aufgebot an – und dies wollten die nutzte einen Fehlpass von Jonas Pink Düsseldorfer nutzen. Allerdings muss- zum 4:1 (31.), Sergio Pereira erhöhte ten die Rheinländer schnell feststellen, mit zwei Treffern binnen 20 Sekunden dass die vier ERG-Routiniers Patrick (36.) und Till Fischer machte schließGlowka (Tor), Felix Bender, Sergio lich mit einem souverän verwandelten Pereira und Jorge Fonseca ausreich- Direkten den Sack zu (37.). Der Vorten, um dem Spiel den entscheiden- sprung, den Jorge Fonseca sogar noch den Stempel aufzudrücken. Sah es weiter ausbaute (44.), gab den Haus16

16


herren dann die Möglichkeit, alle Junioren zum Einsatz zu bringen: Dennis Flügel war schon nach der blauen Karte

gegen

Patrick

Glowka

(40.) zwischen die Pfosten gerückt unter

und anderem

überzeugte mit

zwei

parierten TuS-Direkten. Ab der 47. Minute standen dazu noch Tim Stock, Florian Fischer, Till Fischer und – als einziger Stammspieler,

Max Richter (re.) traf in Valkenswaard zum zwischenzeitlichen 2:1-Anschlußtreffer. Lowie Boogers (li.) blieb torlos…

der selbst aber erst 18 Jahre alt ist – RESG Walsum

12

Timon Henke auf dem Feld. Das junge HSV Krefeld

1

Quintett wurde für jede gelungene Aktion mit Applaus bedacht. Dass Die Begegnung war noch keine zehn Steffen Freyer (47.) und Jonas Pink Minuten alt, da war der Sieger schon (48./50.) nun doch noch ins Schwarze gefunden. Daniel Kutscha (2./5./9.) und Philipp Kluge (6./7.) hatten für trafen, fiel nicht weiter ins Gewicht. die Walsumer

im

Minutentakt ins

ERG Iserlohn: P. Glowka (ab 40. D. Schwarze getroffen. Dem weiteren Flügel); T. Stock, F. Bender, F. Fi- Spielverlauf durfte der Rekordmeister scher, S. Girschewski, T. Fischer, J. somit gelassen entgegen sehen, zuFonseca, S. Pereira, T. Henke. - TuS mal Lukas Lemkamp (15.), erneut Düsseldorf-Nord:

J.

Kutscha,

B. Philipp Kluge (19.) und Christopher

Hendricks; J. Pink, A. Bruxmeier, S. Nusch (25./Penalty) weiter nachlegFreyer, C. Hammer, A. Beckmann, T. ten. Philipp Greiffenstein gelang imPaczia, S. Beckmann. – Schiedsrich- merhin der HSV-Ehrentreffer (16.). ter: C. Niestroy / L. Niestroy Zeitstrafen: ERG 4 min (P. Glowka/40. - Für die Krefelder rückte kurz nach F. Fischer/48.) – TuS 2 min (T. Pac- Wiederanpfiff die eh schon abgehakte zia/18.) - Teamfouls: ERG 5 - TuS 7

Partie endgültig in den Hintergrund,

denn nach einem heftigen Zusam17 // Rollhockey-Info #4 // Saison 2010/2011

17


Rollhockey-Info #4 // Saison 2010/2011 // 18

Kluschewski, N. Fichtner. Schiedsrichter:

F. Schä-

fer / S. Goldhausen Zeitstrafen: RESG 0 min – HSV 0 min - Teamfouls: RESG 14 – HSV 14 RHC Recklinghausen 2 RSC Cronenberg

10

Eine Halbzeit lag bereitete … während Mark Schinkowski getroffen wurde. Mit einem dreifacher Fingerbruch fällt er etwas länger aus.

menprall zwischen Frederik Görtz und

der RHC dem amtierenden Meister arge Kopfschmerzen,

doch

im

zweiten

Nils Hilbertz musste Letztgenannter Durchgang mussten die Vester ihrer mit Verdacht auf Gehirnerschütterung engen Personaldecke Tribut zollen. ins Krankenhaus. Die Walsumer, die Der Auftakt gelang indes nach Maß, vor dem Unglück durch den ehemali- Timo Leopold brachte Recklinghausen gen Krefelder Daniel Horchmer nach vier Minuten in Führung. Zwar (26./27.) und Kay Hövelmann (28.) glich Marco Bernadowitz nur zwei Mieinen weiteren Blitzstart hingelegt nuten später schon wieder aus, doch hatten, ließen es nun ruhiger angehen die Gastgeber hatten ihren Rhythmus und wechselten viel durch, so dass gefunden und stellten die Cronenberalle Spieler zu Einsatz kamen. Daniel ger mit einer engagierten VerteidiKutscha machte in der Schlussphase gungsarbeit vor große Probleme. Erst noch das Dutzend voll (42.).

in der Endphase des ersten Durchgangs konnte sich der amtierende

RESG Walsum: T. Wahlen (ab 26. R. Meister durch Treffer von Mark WochLorz); L. Lemkamp, P. Kluge, S. Woz- nik (22.) und Benjamin Nusch (25.) ny, C. Nusch, D. Kutscha, D. Horch- einen leichten Vorteil verschaffen. mer, S. Haas, K. Hövelmann. - HSV Besonders ärgerlich für den RHC war Krefeld: F. Hilbertz, Da. Heulmanns; das 1:3, denn da waren nur noch L. Schüren, F. Görtz, P. Greiffenstein, zehn Sekunden auf der Uhr. N. Hilbertz, S. Micus, D. Hausch, N.

18

18


In den zweiten Durchgang starteten dowitz machten den zweistelligen Sieg die Wuppertaler mit einer deutlichen perfekt, während Philipp Wagner noch Temposteigerung,

dem

die

RHC- einmal

etwas

Ergebniskosmetik

Spieler nichts entgegen zu setzen ver- betreiben durfte (50.). mochten. Thomas Haupt (31.) und Marco Bernadowitz (35.) sorgten so RHC Recklinghausen: C. Paß (ab früh für die Vorentscheidung. Derweil 38. D. Jakubiak); L. Sowade, D. hatten sich die Reihen der Reckling- Schneider, P. Wagner, T. Leopold, E. häuser weiter gelichtet: Alexander Rhein, K. Marquardt, M. Schürmann, Rupsch hatte schon vor Anpfiff passen S. Sowade. - RSC Cronenberg: S. müssen, Ende der ersten Halbzeit war Wilk, O. Jötten; M. Wochnik, B. Sebastian Sowade mit Mittelfußbruch Nusch, L. Coelho, M. Bernadowitz, T. ausgefallen und in der 38. Minute ver- Haupt, M. Schmahl, J. Behrendt. letzte sich auch noch Stammkeeper Schiedsrichter: M. Dowideit / A. HaChristopher Paß. Damit war der Weg senheit. Zeitstrafen: RHC 0 min für Cronenberg frei: Benjamin Nusch RSC 0 min - Teamfouls: RHC 14 (3), Jens Behrendt und Marco Berna- RSC 4.


Rollhockey-Info #4 // Saison 2010/2011 // 20

1. Rollhockey-Bundesliga 2011/2012

Der heutige Gegner: RSC Darmstadt (eg) Der RSC Darmstadt rückte den drohen, lauern die Krokodile nur auf Remscheidern zuletzt deutlich auf einen weiteren Ausrutscher der Berdie Pelle. Während das IGR-Team gischen. Denn schon mit einem Sieg zum fünften Mal in dieser Saison wären sie an den Remscheidern vorzwei Punkte liegen ließ, sicherten bei! Und selbst dann, wenn Yannick sich die Hessen in Cronenberg und Peinke und Co. In den letzten Spiezuletzt in der eigenen Halle gegen len der Rückrunde noch ein besseres Herringen jeweils die volle Ausbeute Torverhältnis herausschießen würund

stoppten

so

unter

anderem den. Bei Punktgleichheit, sofern sie

auch den Siegeszug der Germanen denn am Ende der Rückrunde dann durch die Bundesliga. Während die blau-weißen nun den Anschluß an die roten Teufel aus Walsum auf Platz vier zu verlieren Die nächsten BL-Termine:

bestünde, zählt zunächst der direkte Vergleich. Und da stünden die Hessen bei einem Sieg heute, hier in der Halle Hackenberg und dem Remis aus der Vorrunde dann besser da. Um also aller Rechnerei für die letz-

17. März 2012, 15:30 Uhr IGR - RHC Recklinghausen

ten Spieltage aus dem Weg zu ge-

24. März 2012, 15:30 Uhr (DRIV-Pokal 1/4-Finale) RESG Walsum II - IGR

den nächsten Begegnungen zu neh-

31. März 2012, 15:30 Uhr IGR - HSV Krefeld

ten Leistung in der Defensive und

21. April 2012, 15:30 Uhr RSC Cronenberg - IGR 28. April 2012, ??:?? Uhr (DRIV-Pokal 1/2-Finale Auslosung am 24. März) 26. Mai 2012, ??:?? Uhr (DRIV-Pokal Finale Auslosung am 24. März)

hen und damit auch den Druck aus men, sollte sich das Team von Trainer Marcell Wienberg mit einer gueiner deutlich verbesserten Trefferquote heute selbst und uns Fans einen Sieg schenken. Wünschen wir uns ein spannendes Spiel, an dem sich die RollhockeyFans erfreuen können und aus dem natürlich die IGR als Sieger hervor geht.

20

20


Der heutige Bundesliga-Spieltag 10.03.2012

18:00

SK Germ. Herringen

RHC Recklinghausen

-:-

10.03.2012

15:30

IGR Remscheid

RSC Darmstadt

-:-

10.03.2012

15:30

RSC Cronenberg

HSV Krefeld

-:-

10.03.2012

16:00

TuS D端sseldorf-Nord

Valkenswaardse RC

-:-

10.03.2012

15:30

ERG Iserlohn

RESG Walsum

-:-

Die Tabelle vor dem heutigen Tag Platz

Mannschaft

Sp.

G

U

V

Tore

Diff.

Punkte

1

(1)

RSC Cronenberg

15

12

1

2

99:42

+ 57

37

2

(2)

ERG Iserlohn

15

11

2

2

82:45

+ 37

35

3

(3)

SK Germania Herringen

14

9

3

2

96:53

+ 43

30

4

(4)

RESG Walsum

15

8

2

5

69:52

+ 17

26

5

(5) IGR Remscheid

14

5

5

4

68:66

+2

20

6

(6)

RSC Darmstadt

14

5

2

7

72:68

+4

17

7

(7)

TuS D端sseldorf-Nord

14

4

2

8

35:60

- 25

14

8

(8)

Valkenswaardse RC

15

3

2

10

59:74

- 15

11

9

(9)

HSV Krefeld

14

3

0

11

50:111

- 61

9

14

2

1

11

47:106

- 59

7

10 (10) RHC Recklinghausen

Der n辰chste Bundesliga-Spieltag 31.03.2012

18:00

SK Germ. Herringen

RSC Cronenberg

-:-

31.03.2012

15:30

IGR Remscheid

HSV Krefeld

-:-

31.03.2012

16:00

TuS D端sseldorf-Nord

RHC Recklinghausen

-:-

31.03.2012 15:30 ERG Iserlohn 21 // Rollhockey-Info #4 // Saison 2010/2011

RSC Darmstadt

-:-

31.03.2012

RESG Walsum

-:-

21

19:00

Valkenswaardse RC


Rollhockey-Info #4 // Saison 2010/2011 // 22

22

22


Rollhockey-Info #4 // Saison 2010/2011 // 24

IGR-News

Polizei stiftet Trikots für die IGR-Jugend (hp) Ende Februar bekam die IGR- direkt zum Einsatz. Mit dabei war Jugend beim Training Besuch von Infomaterial über Möglichkeiten und der Polizei. Der Grund stellte sich Chancen im Polizeidienst. Wer erfahschnell als sehr erfreulich heraus: ren möchte, hier die Web-Adresse: Polizeihauptkommissarin Gerber

überbrachte

Stefanie www.polizei.nrw.de

blau-silberne

Trikots und Kapuzenpullover, die das Polizeipräsidium Wuppertal der IGR gestiftet hatte. Die Freude war natürlich groß und die Trikots kamen

Die IGR Remscheid bedankt sich an dieser Stelle ganz herzlich bei der Polizeidirektion

Wuppertal

für

die

Unterstützung!

Aktuelle News und Fotos zu unseren Teams finden Sie auch im Internet: 24

24


IGR Remscheid - ein starkes


s Team dank starker Partner:


Unsere neue Adresse im Internet: www.penalty.igr-remscheid.de


U20-Landesmeisterschaften 2011/2012

IGR-Team übernimmt Tabellenführung

(wn) Ausnahmsweise nahezu unver- HSV Krefeld

2

letzt und mit 6 wichtigen Punkten im IGR Remscheid

3

Gepäck kehrte unsere U 20 aus Krefeld zurück. Dabei boten unsere Junioren in beiden Spielen eine ansprechende Leistung und machten einen Riesenschritt

in

Richtung

DM-

Qualifikation.

Das Spiel gegen Gastgeber Krefeld begann

äußerst ungünstig

für

die

IGR: Bereits mit der ersten Aktion schickte der Unparteiische Kai Riedel mit Blau vom Platz, woraufhin der HSV natürlich direkt das Ruder über-

ERGI Iserlohn

6

nahm. Unsere U20 überstand jedoch

IGR Remscheid

11

sowohl den fälligen „Direkten“, als

Im ersten Spiel kam unser Team zunächst nur schleppend in Gang und geriet folgerichtig früh in Rückstand. Mit zunehmender Spieldauer zeichnete sich jedoch eine deutliche Überlegenheit ab, welche sich bis zur Pause in einem klaren 5:2 Vorsprung widerspiegelte. Mit 2 schnellen Toren nach

auch die folgende Unterzahl schadlos. Auch in kompletter Form wurde die IGR allerdings zunächst in die Defensive gedrängt, Krefeld machte mächtig Druck und kam immer wieder zum Abschluß. Der erste Treffer fiel allerdings, wie bereits im Hinspiel, auf der Seite des HSV, als Kai Riedel einen

der Pause war die Angelegenheit dann auch relativ schnell entschieden und man konzentrierte sich offensichtlich schon ein wenig auf die folgende

Partie

gegen

den HSV Krefeld. Iserlohn kam so zu einigen Treffern, der Sieg geriet aber nie in Gefahr. Die IGR legte immer wieder

29 // Rollhockey-Info #4 // Saison 2010/2011

nach,

wenn

es

nötig

war und fuhr die Punkte U20-Trainer Wolfgang Niemeyer stellte sein Team am letzten Wochenende optimal ein. sicher ein.

29


Rollhockey-Info #4 // Saison 2010/2011 // 30

das 2:1 für Remscheid durch Yannic Brockmann, der einen Konter „wie aus dem Lehrbuch“ unhaltbar für den Krefelder Keeper unter die Latte setzte. Es folgte eine gleichermaßen verrückte,

wie

spannende

Schlußviertelstunde Moritz Kreidewolf und Jan Jaeger (im Bild) schlossen hinter einer sicheren IGR-Abwehr die letzten, noch offenen Lücken.

schönen Spielzug in typischer Manier vollendete. Die Hausherren berannten auch nach dem 1:0 weiterhin das Tor der IGR und wurden schließlich kurz vor der Pause belohnt. Philipp Greiffenstein erzielte per Penalty den hochverdienten Ausgleich mit dem sich beide Teams in die Pause verabschiedeten.

sich

beide

Teams

in

der

nichts

schenkten und den Zuschau-

ern ein wirklich packendes Duell lieferten. Zunächst glich Krefeld in Unterzahl durch Nils Hilbertz aus, zwei Minuten später war aber schon wieder Kai Riedel zur Stelle um die IGR erneut in Führung zu bringen. Nach dem folgenden, 10minütigen Schlagabtausch hätte es am Ende durchaus auch 12:12 stehen können, doch

Nach dem Wechsel übernahm dann starke Torhüter auf beiden Seiten zunächst die IGR die Initiative und verhinderten weitere Treffer. erspielte sich eine Reihe von Chancen. Nicht unverdient fiel dann auch

Somit behielt dir IGR erneut die Oberhand gegen den HSV Krefeld

Die nächsten U20-Termine:

und übernimmt—nach zwei Niederla-

25. März 2012, ab 10:30 Uhr in Remscheid gegen Herringen + Calenberg

gen des Leaders Herringen am grü-

22. April 2012, ab 10:30 Uhr in Krefeld gegen Calenberg + Moskitos Wptl. 20. Mai 2012, ab 10:30 Uhr in Remscheid gegen Walsum und Iserlohn

nen Tisch - damit sogar vorrübergehend die Tabellenspitze in der NRWLandesmeisterschaft.

Das

nächste

Turnier unserer U20 steigt am 25. März in eigener Halle. Gegner sind dann der amtierende Deutsche Meister SK Germania Herringen, sowie der SC Bison aus Calenberg.

30

30


04.03.2012 in Krefeld, Sporthalle der Bonhoeffer-Schule 10:30 Uhr

HSV Krefeld

-

RESG Walsum

10 : 1

12:30 Uhr

ERG Iserlohn

-

IGR Remscheid

14:30 Uhr

RESG Walsum

-

ERG Iserlohn

15:30 Uhr

HSV Krefeld

-

IGR Remscheid

6 : 11 15 : 0 2:3

04.03.2012 in Wuppertal-Unterbarmen, Sporth. am Kothen 10:30 Uhr

SCM Wuppertal

-

SKG Herringen

10 : 0

12:30 Uhr

RHC Recklinghausen

-

SCB Calenberg

4:5

14:30 Uhr

RHC Recklinghausen

-

SKG Herringen

10 : 0

15:30 Uhr

SCM Wuppertal

-

SCB Calenberg

3 : 19

Die Tabelle nach dem letzten Spieltag Platz

Mannschaft

Sp.

G

U

V

Tore

Diff.

Punkte

1

IGR Remscheid

8

5

3

0

58:29

+29

18

2

SKG Herringen

8

5

1

2

49:33

+16

16

3

HSV Krefeld

8

5

0

3

46:17

+29

15

4

SCB Calenberg

8

4

2

2

55:47

+8

14

5

RHC Recklinghausen

8

3

0

5

47:49

-2

9

6

RESG Walsum

8

2

2

4

45:46

-1

8

7

SCM Wuppertal

8

2

1

5

40:71

-31

7

8

ERG Iserlohn

8

1

1

6

32:80

-48

4

25.03.2012 in Remscheid, Sporthalle Hackenberg 10:30 Uhr

IGR Remscheid

-

SKG Herringen

12:30 Uhr

RHC Recklinghausen

-

HSV Krefeld

14:30 Uhr

HSV Krefeld

-

SKG Herringen

15:30 Uhr

IGR Remscheid

-

RHC Recklinghausen

25.03.2012 in Duisburg-Walsum, Sporthalle Beckersloh 10:30 Uhr

RESG Walsum

-

SCM Wuppertal

12:30 Uhr

SCB Calenberg

-

ERG Iserlohn

14:30 SCM Wuppertal 31 //Uhr Rollhockey-Info #4 // Saison 2010/2011 15:30 Uhr SCB Calenberg -

31

ERG Iserlohn RESG Walsum


Rollhockey-Info #4 // Saison 2010/2011 // 32

U17-Landesmeisterschaften 2011/2012

Erster Sieg: IGR Remscheid gibt die rote Laterne ab Die nächsten U17-Termine: 18. März 2012, ab 9:30 Uhr in Walsum gegen Darmstadt + Walsum

(eg) Mit dem ersten Sieg in der laufenden Saison gibt das Team von Trainer Marcus Franken den letzten Tabellenplatz ab. Das junge U17-

29. April 2012, ab 9:30 Uhr in Remscheid gegen Calenberg + Iserlohn 17. Mai 2012, ab 9:30 Uhr in Recklinghausen gg. Krefeld/Herringen + Düsseldorf

Team

bezwang

die

SG

Krefeld/

Herringen, die immerhin schon fünf Siege vorweisen konnte, knapp aber verdient mit 6:5, nachdem es zuvor dem Tabellenzweiten aus Düsseldorf mit 1:6 unterlag.

Der letzte Spieltag 26.02.2012 in Krefeld-Hüls, Sporth. der Bonhoeffer-Schule 10:15 Uhr

SG Krefeld/Herringen

-

TuS Düsseldorf-Nord

3:9

12:00 Uhr

IGR Remscheid

-

TuS Düsseldorf-Nord

1:6

-

IGR Remscheid

5:6

13:45 Uhr SG Krefeld/Herring.

Die Tabelle nach dem letzten Spieltag Platz

Mannschaft

Sp.

G

U

V

Tore

Diff.

Punkte

1

RESG Walsum

10

10

0

0

93:14

+79

30

2

TuS Düsseldorf-Nord

10

8

0

2

67:28

+39

24

3

RSC Cronenberg

10

6

2

2

54:39

+15

20

4

RHC Recklinghausen

10

6

1

3

84:54

+30

19

5

SG Krefeld/Herringen

10

5

1

4

65:46

+19

16

6

RSC Darmstadt

10

2

1

7

31:84

-53

7

7

ERG Iserlohn

10

1

2

7

24:62

-38

5

8

IGR Remscheid

10

1

2

7

26:70

-44

5

9

SCB Calenberg

10

1

1

8

16:63

-47

4 32

32


Der n채chste Spieltag 18.03.2012 in Duisburg-Walsum, Sporthalle Beckersloh 10:15 Uhr

RSC Darmstadt

-

RESG Walsum

12:00 Uhr

IGR Remscheid

-

RSC Darmstadt

13:45 Uhr

IGR Remscheid

-

RESG Walsum

18.03.2012 in Wuppertal-Cronenberg, Alfred-Henckels-Halle 09:30 Uhr

RSC Cronenberg

-

SG Krefeld/Herringen

10:30 Uhr

TuS D체sseldorf-Nord

-

SCB Calenberg

11:30 Uhr

SG Krefeld/Herringen

-

ERG Iserlohn

12:30 Uhr

TuS D체sseldorf-Nord

-

RHC Recklinghausen

13:30 Uhr

RSC Cronenberg

-

ERG Iserlohn

14:30 Uhr

RHC Recklinghausen

-

SCB Calenberg


Rollhockey-Info #4 // Saison 2010/2011 // 34

U15-Landesmeisterschaft 2011/2012

Spannendes bergisches U15-Derby endet mit Punkteteilung (hp) Zu einem "Kombi-Sieltag" in der

ROLLHOCKEY-TELEGRAMM

NRW-Landesmeisterschaft traten die U11 und die U15 am vergangenen

FC Barcelona holt ersten Titel 2012

Sonntag vor heimischem Publikum

an. Die U15 trug dabei nur ein Spiel (eg) Am vergangenen Wochenende aus, das es aber in sich hatte, hieß wurde der „Copa del Rey“, der spa- doch der Gegner RSC Cronenberg, nische Königspokal, im Rollhockey wie die IGR bis dato ungeschlagen ausgetragen. Für das Turnier qualifi- an der Tabellenspitze. Das IGR-Team zierten sich die besten acht Teams war im ersten Abschnitt das spielbenach Abschluß der Hinrunde der OK- stimmende Team und konnte eine 2:0-Führung herausschießen. In der Liga, dem Pendant zur Bundesliga. zweiten Hälfte dann ein ganz andeIm KO-System wurden 1/4-Finale res Bild. Der RSC Cronenberg hatte und 1/2-Finale ausgetragen. Der FC Oberwasser und schaffte noch den Barcelona setzte sich dann im rein Ausgleich zum 2:2. Insgesamt ein katalanischen Finale gegen den CE leistungsgerechtes Unentschieden, Noia mit 3:2 durch. so dass beide Teams weiter an der Tabellenspitze bleiben.

Der letzte Spieltag 04.03.2012 in Krefeld-Hüls, Sporthalle der Bonhoeffer-Schule 09:30 Uhr

HSV Krefeld

-

ERG Iserlohn

4:5

11:30 Uhr

ERG Iserlohn

-

RSC Cronenberg 2

9:1

13:30 Uhr

HSV Krefeld

-

RSC Cronenberg 2

5:1

04.03.2012 in Wuppertal-Unterbarmen, Sporthalle am Kothen 09:30 Uhr

SCM Wuppertal

-

SG Herringen/Calenb.

4:1

11:30 Uhr

SG Herringen/Calenb.

-

RESG Walsum

0:4

13:30 Uhr

SCM Wuppertal

-

RESG Walsum

1 34 :3

34


Der letzte Spieltag 04.03.2012 in Remscheid, Sporthalle Hackenberg 12:00 Uhr

IGR Remscheid

-

RSC Cronenberg 1

2:2

Die Tabelle nach dem letzten Spieltag Platz

Mannschaft

Sp.

G

U

V

Tore

Diff.

Punkte

1

RSC Cronenberg 1

5

4

1

0

55:3

+52

13

2

IGR Remscheid

5

4

1

0

35:3

+32

13

3

RESG Walsum

5

3

1

1

23:8

+15

10

4

ERG Iserlohn

6

3

1

2

23:25

-2

10

5

HSV Krefeld

5

2

0

3

15:22

-7

6

6

SCM Wuppertal

6

2

0

4

9:46

-37

6

7

SG Herringen/Calenb.

5

1

0

4

6:24

-18

3

8

RSC Cronenberg 2

5

0

0

5

2:37

-35

0

Der n채chste Spieltag 25.03.2012 in Iserlohn, Hemberghalle (+U11) 11:45 Uhr

ERG Iserlohn

-

SCM Wuppertal

25.03.2012 in Remscheid, Sporthalle Hackenberg 09:30 Uhr

IGR Remscheid

-

RSC Cronenberg 2

11:30 Uhr

SG Herringen/Calenb.

-

RSC Cronenberg 2

13:30 Uhr

IGR Remscheid

-

SG Herring./Calenb.

25.03.2012 in Duisburg-Walsum, Sporthalle Beckersloh 09:30 Uhr

RESG Walsum

-

HSV Krefeld

11:30 Uhr

HSV Krefeld

-

RSC Cronenberg 1

13:30 Uhr

RESG Walsum

-

RSC Cronenberg 1

Aktuelle News und Fotos zu unseren Teams finden Sie auch im Internet: 35 // Rollhockey-Info #4 // Saison 2010/2011

35


Rollhockey-Info #4 // Saison 2010/2011 // 36

U13-Landesmeisterschaft 2011/2012

Heimturnier: Gegner sagte ab (hp) Ende Februar richtete die U13 Freiheiten für die Wuppertaler vor zum zweiten Mal in Folge ein Turnier dem eigenen Tor, bescherten den im Rahmen der Landesmeisterschaft Moskitos immer wieder ein freies in Remscheid aus. Leider fielen 3 der Schussfeld. Die durchaus vorhandegeplanten 7 Spiele aus, da der Vaal- nen Torchancen für die IGR vereitelkenwardse RC kurzfristig abgesagt te der Wuppertaler Keeper. Aber auch die Remscheider Torhüter zeig-

hatte. Früh morgens musste sich die IGR 2 mit dem SC Moskitos Wuppertal auseinandersetzten. Schon nach drei Minuten landete der Ball zum ersten

ten eine gute Leistung und verhinderten letztlich ein noch höheres Ergebnis, denn die Moskitos siegten mit 0:6.

Mal im Netz des IGR-Tores und so Die sicherlich leichtere Aufgabe an sollte es auch weiter gehen. Zu viele diesem Tag hatte die IGR 1. In ihDer letzte Spieltag 26.02.2012 in Remscheid, Sporthalle Hackenberg 09:30 Uhr

IGR Remscheid 2

-

SCM Wuppertal

10:15 Uhr

IGR Remscheid 1

-

SG Walsum/Herring.

11:00 Uhr

SCM Wuppertal

-

Valkenswaardse RC

11:45 Uhr SG Walsum/Herringen

-

RC de Lichtstad

12:30 Uhr

IGR Remscheid 2

-

13:15 Uhr

IGR Remscheid 1

-

RC de Lichtstad

-

IGR Remscheid 1

14:15 Uhr Valkenswaardse RC

0:6 10 : 0 abgesagt 0 : 10

Valkenswaardse RC abgesagt 10 : 0 abgesagt

26.02.2012 in Krefeld-Hüls, Sporth. der Bonhoeffer-Schule 09:30 Uhr

HSV Krefeld

-

RSC Cronenberg

11:15 Uhr

RSC Cronenberg

-

RHC Recklinghausen

13:00 Uhr

HSV Krefeld

-

RHC Recklinghausen

0 : 10 12 : 1 1 : 236

36


Rollhockey-Info #4 // Saison 2010/2011 // 38

rem Spiel gegen die RESG Walsum

ROLLHOCKEY-TELEGRAMM

bestand zu keiner Zeit eine ernst-

Sportler des Jahres 2011:

hafte Gefahr für unser Team, so

Bundesliga-Team steht zur Wahl

dass es den Trainern möglich war, verschiedene

(hp) Am 23. März werden im Theo-

Teamkombinationen

auszuprobieren.

Otto-Theater im Rahmen der "Nacht

Das

Endergebnis

lautete dann 9:6 (10:0), da der

des Sports" Remscheids beste Sport-

Walsumer Torhüter zu alt war.

ler und Sportlerinnen des Jahres 2011 geehrt. Das Bundesligateam der IGR, das mit dem Erreichen des DRIV-PokalFinales eine bemerkenswerte Leistung erbracht hat wurde in der Kategorie Mannschaft des Jahres nominiert. Hier der Link zum Stadtsportbund: www.sportbund-remscheid.de

Die Tabelle nach dem letzten Spieltag Platz

Mannschaft

Sp.

G

U

V

Tore

Diff.

Punkte

1

SCM Wuppertal

7

6

0

1

56:15

+41

18

2

RSC Cronenberg

5

5

0

0

66:3

+63

15

3

IGR Remscheid 1

6

5

0

1

43:13

+30

15

4

RHC Recklinghausen

6

3

0

3

29:28

+1

9

5

HSV Krefeld

8

2

2

4

24:33

-9

8

6

IGR Remscheid 2

5

2

1

2

17:11

+6

7

7

RC de Lichtstad

5

2

2

1

23:32

-9

7

8

TuS Düsseldorf-Nord

5

2

0

3

23:35

-12

6

9

SG Walsum/Herringen

8

0

0

8

0:71

-71

0

Valkenswaardse RC

5

0

0

5

0:40

-40

0 38

10

38


Unsere U13 kämpft mit allen Mitteln: Da wird dann auch mal mit dem Knie auf dem Boden gespielt. Natürlich nur, wenn der Schiedsrichter mal gerade nicht hinsieht...

Nach einer längeren

Pause

ging es weiter gegen den RC de Lichtstad. In der

ersten

Halbzeit unser den

hat Team

Gegner

zunächst nicht ganz ernst genom- zu Werke und erzielte fast in jeder men, erst in der 9. Minute das das Minute ein Tor. Am Ende des Spiels erste Tor für die IGR 1 fiel. Danach stand es dann 10:0 für die IGR 1. ging die Mannschaft konzentrierter Der nächste Spieltag 18.03.2012 in Wuppertal-Unterbarmen, Sporthalle am Kothen 09:30 Uhr

SCM Wuppertal

-

IGR Remscheid 2

10:15 Uhr

TuS Düsseldorf-Nord

-

RHC Recklinghausen

11:00 Uhr

HSV Krefeld

-

IGR Remscheid 2

11:45 Uhr

RC de Lichtstad

-

TuS Düsseldorf-Nord

12:30 Uhr

HSV Krefeld

-

SCM Wuppertal

13:15 Uhr

RC de Lichtstad

-

RHC Recklinghausen

18.03.2012 in Duisburg-Walsum, Sporthalle Beckersloh 09:30 Uhr SG Walsum/Herringen

-

RSC Cronenberg

11:15 Uhr

-

RSC Cronenberg

Valkenswaardse RC

39 // Rollhockey-Info #4 // Saison 2010/2011

13:00 Uhr SG Walsum/Herringen

39

-

Valkenswaardse RC


Rollhockey-Info #4 // Saison 2010/2011 // 40

U11-Landesmeisterschaft 2011/2012

Sieg und Niederlage gegen die beiden Spitzenteams Zu einem "Kombi-Sieltag" in der Mannschaft unter Druck zu setzen. NRW-Landesmeisterschaft traten die Der Endstand von 1:6 spiegelt dann U11 und die U15 letzten Sonntag auch den Spielverlauf wieder. Im vor heimischem Publikum an.

zweiten Spiel gegen den TuS Düs-

Die U11 musste gleich zweifach ran: in der ersten Partie gegen den RSC Cronenberg kam das Team überhaupt nicht zurecht. Croenenberg dominierte und erzielte Tor um Tor. Das IGR-Team präsentierte sich einfach nicht wach und aktiv genug, um eine gut eingespielte Cronenberger

seldorf-Nord zeigte das IGR-Team dann ein anderes Gesicht: die Mannschaft

aus

der

Landeshauptstadt

wurde klar beherrscht, der Zug zum Tor war da und folgerichtig fielen die Tore für die IGR. Mit 8:3 gewann die IGR-U11 und zeigte seinen Fans, dass mit ihr zu rechnen ist.

Der letzte Spieltag 04.03.2012 in Remscheid, Sporthalle Hackenberg 10:30 Uhr

IGR Remscheid

-

RSC Cronenberg

1:6

11:15 Uhr

SCM Wuppertal

-

TuS Düsseldorf-Nord

4:6

13:00 Uhr

SCM Wuppertal

-

RSC Cronenberg

0:9

13:45 Uhr

IGR Remscheid

-

TuS Düsseldorf-Nord

8:3

Die Tabelle nach dem letzten Spieltag Platz

Mannschaft

Sp.

G

U

V

Tore

Diff.

Punkte

1

RSC Cronenberg

10

10

0

0

77:7

+70

30

2

IGR Remscheid

9

6

1

2

38:15

+23

19

3

TuS Düsseldorf-Nord

8

5

0

3

50:31

+19

15

4

RESG Walsum

7

2

0

5

18:18

+0

7

5

ERG Iserlohn

8

2

0

6

17:46

-29

6

6

SCM Wuppertal

10

0

0

10

5:88

-83

40 0

40


Der nächste Spieltag 25.03.2012 in Iserlohn, Hemberghalle 11:00 Uhr

ERG Iserlohn

-

TuS Düsseldorf-Nord

12:45 Uhr

RESG Walsum

-

TuS Düsseldorf-Nord

13:45 Uhr

ERG Iserlohn

-

RESG Walsum

Der übernächste Spieltag 22.04.2012 in Düsseldorf, Rollsporthalle Eckenerstr. 09:30 Uhr

TuS Düsseldorf-Nord

-

SCM Wuppertal

10:15 Uhr

RSC Cronenberg

-

ERG Iserlohn

11:00 Uhr

IGR Remscheid

-

RESG Walsum

11:45 Uhr

SCM Wuppertal

-

ERG Iserlohn

12:30 Uhr TuS Düsseldorf-Nord

-

IGR Remscheid

13:15 Uhr

-

RESG Walsum

RSC Cronenberg


Rollhockey-Info #4 // Saison 2010/2011 // 42

U9-Sommerrunde 2012

IGR-Team nimmt an der neuen U9-Sommerrunde teil (eg) Die Landesmeisterschaft ist für laufenden Saison eine neue Mannunsere Jüngsten bereits abgeschlos- schaft bilden, die Gelegenheit Spielsen.

Die

traditionell

leider

nicht praxis zu sammeln.

stark besetzte Altersklasse spielte ihren Landesmeister seit September aus. Ende Februar konnte der RSC Cronenberg hier den ersten Titel der Saison einfahren.

So kommen zu den Teams, die bereits

die

U9-Landesmeisterschaft

bestritten haben weitere Mannschaften hinzu. Der RSC Cronenberg, die IGR Remscheid und der HSV Krefeld

Der Zugewinn an neuen Spielern in freuen sich nun auf die ERG Iserdieser Altersklasse ist nicht auf den lohn, den RHC Recklinghausen und Saisonbeginn begrenzt. Viele Verei- den RSC Darmstadt, der aus Hessen ne, die dann noch keine spielfähige stammend, die Gelegenheit der TeilMannschaft haben, bleiben bislang nahme wahrnimmt. Einzig die Spielbis zur nächsten Saison ohne Spiel- gemeinschaft aus Walsum und Herbetrieb. Mit

der

ringen konnte mangels Masse nicht neu

geschaffenen

U9-

erneut melden.

Sommerrunde, die ab März bis zu Der erste Spieltag steht bereits am den Sommerferien ausgespielt wer- kommenden Sonntag in Recklingden soll, haben nun auch die Rollho- hausen auf dem Programm. Es folckey-Cracks, die erst während der gen bis Juni vier weitere Turniere. 18.03.2012 in Recklinghausen, Leonhardhalle 10:00 Uhr RHC Recklinghausen

-

IGR Remscheid

10:45 Uhr

HSV Krefeld

-

ERG Iserlohn

11:30 Uhr

RSC Darmstadt

-

IGR Remscheid

12:15 Uhr

RSC Cronenberg

-

ERG Iserlohn

13:00 Uhr

RHC Recklinghausen

-

HSV Krefeld

13:45 Uhr

RSC Darmstadt

-

RSC Cronenberg

42

42


43 // Rollhockey-Info #4 // Saison 2010/2011

43


Rollhockey-Info #4 // Saison 2010/2011 // 44

Regionalliga-West 2011/2012

Heimspiel gegen die ERG Iserlohn II Die nächsten RL-Termine:

(eg) Am Sonntag (16 Uhr, Sporthalle Hackenberg) trifft die Zweite der IGR

01. April 2012, 16:00 Uhr IGR II - RESG Walsum II

Remscheid auf die ERG Iserlohn II. Ein Blick auf die aktuelle Tabelle

15. April 2012, 16:00 Uhr HSV Krefeld II - IGR II

lässt erahnen, dass die Remscheider

29. April 2012, 14:00 Uhr Valkenswaardse RC II - IGR II 06. Mai 2012, 16:00 Uhr IGR II - RC de Lichtstad

drei punkte fest eingeplant haben. Zwei Siege fuhren die Sauerländer bislang

ein:

Gegen

Herringen

II

(3:1) und Düsseldorf II (13:4). Ohne

17. Mai 2012, 16:00 Uhr IGR II - SK Germ. Herringen II 03. Juni 2012, 16:00 Uhr RSC Cronenberg II - IGR II

die

Iserlohner

zu

unterschätzen

muss zu Hause im Fernduell mit dem Tabellenführer RC de Lichtstad etwas für das Torverhältnis getan werden.

Die Tabelle nach dem letzten Spieltag Platz

Mannschaft

Sp.

G

U

V

Tore

Diff.

Punkte

1

(1)

RC de Lichtstad

5

4

1

0

53:28

+ 25

13

2

(2) IGR Remscheid II

5

4

1

0

48:26

+ 22

13

3

(3)

RESG Walsum II

6

4

1

1

42:23

+ 19

13

4

(4)

Valkenswaardse RC II

7

3

3

1

54:37

+ 17

12

5

(5)

RSC Cronenberg II

7

3

1

3

44:36

+8

10

6

(6)

SK Germ. Herringen II

6

2

0

4

26:31

-5

6

7

(7)

ERG Iserlohn II

6

2

0

4

22:40

- 18

6

8

(8)

HSV Krefeld II

6

1

1

4

24:36

- 12

4

9

(9)

TuS Düsseldorf-Nord II

6

0

0

6

25:81

- 56

0 44

44


Der letzte Regionalliga-Spieltag 26.02.2012

14:00

Valkenswaardse RC II

ERG Iserlohn II

10:0

26.02.2012

16:00

RSC Cronenberg II

SK Germ. Herringen II

10:0

Der aktuelle Regionalliga-Spieltag 11.03.2012

16:00

RSC Cronenberg II

HSV Krefeld II

-:-

11.03.2012

16:00

RESG Walsum II

TuS D체sseldorf-N. II

-:-

11.03.2012

16:00

11.03.2012

16:00

SK Germ. Herringen II Valkenswaardse RC II IGR Remscheid II

ERG Iserlohn II

-:-:-

Der n채chste Regionalliga-Spieltag 18.03.2012

16:00

TuS D체sseldorf-N. II

HSV Krefeld II

-:-

18.03.2012

11:00

ERG Iserlohn II

RESG Walsum II

-:-

18.03.2012

12:00

RC de Lichtstad

SK Germ. Herringen II

-:-

31.03.2012

16:00

Valkenswaardse RC II

RESG Walsum II

-:-


Rollhockey-Info #4 // Saison 2010/2011 // 46

Rollhockey-Bundesliga Damen 2011/2012

Start der Platzierungsrunde IGR/Moskitos mit Remis und Niederlage (hp) Die Platzierungsrunde der Da- sich in den Zweikämpfen gut durch men-Bundesliga begann am letzten und schaffte in der 18. Minute dann Wochenende

für

die

SG

IGR/ doch durch Kim Henckels das 2:0.

Moskitos in Recklinghausen. Trotz Infolge

einer

Unaufmerksamkeit

Heizungsausfall und entsprechender kam der RHC Recklinghausen noch Temperatur war die Stimmung gut, in der gleichen Minute zum 2:1 wiewartete doch im ersten Spiel mit der heran. Zwei Minuten später gedem RHC Recklinghausen ein attrak- lang auch noch der Ausgleich, so tiver Gegner, der neben der bergi- dass es mit 2:2 in die Pause ging. schen SG zu den Favoriten in der Auch nach dem Wechsel sahen die Zuschauer eine ausgeglichene Par-

Platzierungsrunde zählt. Von Beginn an schenkten sich die beiden Teams nichts, es wurde um jeden Ball gekämpft und es blieb bis zum Ende spannend. Die SG erkämpfte sich in der 13. Minute das 1:0.

Weitere

sprung

Chancen,

auszubauen,

den

waren

Vor-

tie, in der der RHC in der 26. Minute erstmals mit 2:3 in Führung ging. Den Ausgleich und gleichzeitig den leistungsgerechten Endstand schaffte Karoline Hainbuch für die SG dann in der 32. Minute.

zwar Im zweiten Spiel des Tages ging es

vorhanden, jedoch wollte das Runde gegen

die

Spielgemeinschaft

aus

nicht in das Eckige. Die SG setzte Hüls/ Gera. Nach dem vorhergegan-

Der letzte Spieltag 04.03.2012 in Recklinghausen 10:00 Uhr

RHC Recklinghausen

SG IGR / Moskitos

3:3

11:00 Uhr

SG VfL Hüls / RSC Gera

HSV Krefeld

10:0

12:00 Uhr

RHC Recklinghausen

RSC Darmstadt

3:3

13:00 Uhr

SG IGR / Moskitos

SG VfL Hüls / RSC Gera

1:3

14:00 Uhr

HSV Krefeld

RSC Darmstadt

0:10 46

46


Die Tabelle nach dem letzten Spieltag Platz

Mannschaft

Sp.

G

U

V

Tore

Diff.

Punkte

1

(0)

SG VfL Hüls / RSC Gera

2

2

0

0

13:1

+ 12

6

2

(0)

RSC Darmstadt

2

1

1

0

13:3

+ 10

4

3

(0)

RHC Recklinghausen

2

0

2

0

6:6

0

2

4

(0) SG IGR / Moskitos

2

0

1

1

4:6

-2

1

5

(0)

RSpvgg Herten II

0

0

0

0

0:0

0

0

6

(0)

HSV Krefeld

2

0

0

2

0:20

- 20

0

Der aktuelle Spieltag 11.03.2012 in Remscheid 10:00 Uhr

RHC Recklinghausen

RSpvgg Herten II

-:-

11:00 Uhr

SG VfL Hüls / RSC Gera

RSC Darmstadt

-:-

12:00 Uhr

SG IGR / Moskitos

RSpvgg Herten II

-:-

13:00 Uhr

RHC Recklinghausen

SG VfL Hüls / RSC Gera

-:-

14:00 Uhr

SG IGR / Moskitos

RSC Darmstadt

-:-

gen Sieg war die Laune gut, die SG Anschlusstreffer. In die Druckphase IGR – Moskitos kam aber nicht rich- der SG IGR – Moskitos fiel dann das tig ins Spiel . SG Hüls/Gera traf nach 1:3 für die SG Hüls - Gera in der 37. 9. Minuten zum 1:0 und baute die Minute, gleichzeitig auch der EndFührung in der 14. Minute auf 0:2 stand. aus. Unsere SG bedrängte das gegnerische Tor, es fehlte aber immer wieder das Quäntchen Glück, den Ball über die Linie zu befördern. Nach dem ersten Abschnitt stand es somit 0:2 für die SG Hüls/Gera.

Die SG IGR – Moskitos

freut sich

schon auf das Heimturnier an diesem Wochenende, das in der Sporthalle Hackenberg in Remscheid ausgetragen wird. Gegner werden am Sonntag ab 10:00 Uhr die RSpvgg

Im zweiten Abschnitt hatte Karoline Herten II und der RSC Darmstadt Hainbuch Pech, als sie bei einem sein. Dann wird sich zeigen, in welDirekten scheiterte. Naomi Lücken- che Richtung sich das Team im Ver47 // Rollhockey-Info // Saison haus gelang dann #4 doch noch2010/2011 der gleich zur Konkurrenz entwickelt.

47


IGR-News

Rollhockey-Info #4 // Saison 2010/2011 // 48

Ja da simma dabei, datt es pri-hima.... (hp) Traditionell nimmt die IGR seit ihrer Neugründung am Karnevalsgeschehen in Remscheid und natürlich auch am Rosenmontagszug in Lennep teil. Los ging es diese Jahr aber bereits am Samstag im Festzelt auf dem Jahnplatz, wo der IGR eine Urkunde für den zweitbesten Karnevalswagen beim letztjährigen Rosenmontagszug vom Präsidenten der LKG überreicht wurde. Am Montag um 14:11 Uhr zogen dann bei kaltem, dafür aber trockenem Wetter 40 IGRNarren als Mexikaner verkleidet im Rosenmontagszug mit. Diesmal ohne LKW (der in diesem Jahr von der Lebenshilfe selbst genutzt wurde) unterwegs, wurden Berge von Kamelle und PopCorn mit Bollerwagen transportiert. Den Zu-

48 40 jecke IGR-Mexikaner zogen Rosenmontag um die Lenneper Altstadt. Die gestellten Kostüme wurden nach eigenem Gusto „aufgehübscht“.

48


schauern war es egal und die Stimmung im und um den Zug wie immer großartig. Am Bismarck-Platz heizte die Crew um Bärbel und Helmut Backhaus am IGR-Getränke- und Grillstand der närrischen Gemeinde mit Bratwürstchen ein, um sie anschließend mit ein paar Bierchen wieder runter zu kühlen. Es blieb nur eine Frage: Haben sich die Trainer Wienberg (li.) und Niemeyer (re.) abgesprochen?

49 // Rollhockey-Info #4 // Saison 2010/2011

49


Rollhockey-Info #4 // Saison 2010/2011 // 50 IMPRESSUM Das Rollhockey-Info ...erscheint regelmäßig zu B u n d es l i g a - Be g eg n u n ge n sowie weiteren Veranstaltungen des Rollsportvereins IGR - Remscheid e.V. und liegt kostenlos in der Sporthalle Hackenberg aus. Die nächste Ausgabe ...erscheint bereits nächsten Samstag zum BundesligaHeimspiel gegen den RHC Recklinghausen am 17. März. Vervielfältigung ...auch Auszugsweise nur mit Genehmigung der Redaktion!

Eine Online-Ausgabe unseres Rollhockey-Infos finden Sie bei uns im Internet:

Herausgeber (v.i.S. PG NRW): Rollsportverein - IGR - Remscheid e.V., Wetterauer Str. 12, 42897 Remscheid, mail@igr-remscheid.de. Kontakt zur Redaktion: rollhockey-info@ igr-remscheid.de Titelbild: Markus Feldhoff

HAPPY BIRTHDAY! Seit der letzten Ausgabe des Rollhockey-Infos hatten zwei Sportfreunde Geburtstag. Wir gratulieren recht herzlich: Moritz Kreidewolf, Marcell Wienberg, Karoline Hainbuch, Karhim-Nauredin Walther, Claudia Ober, Lukas Kuhn und Alexander Leon Ober.

Fotos und Beiträge: Wir bedanken uns bei allen, die uns laufend mit aktuellen Fotos unserer Teams und Spieler sowie Berichten zum aktuellen Geschehen rund um Rollhockey in Remscheid versorgen und so zum Entstehen jeder Ausgabe beitragen. Die Online-Ausgabe ...steht jeweils nach Drucklegung als PDF-Dokument zum Download auf unserer Home50 page bereit.

50



Rollhockey-Info #9 2011/2012