Issuu on Google+


3

Rollhockey-Info // Ausgabe #3 Saison 2010/2011

Liebe Mitglieder, Liebe Rollsportfreunde, nach dem erfolgreichen Saisonauftakt und dem damit verbundenen ersten IGR-Heimsieg heiße ich alle heute zum zweiten Heimspiel herzlich Willkommen. Gegen den heutigen Gast, dem SK Germania Herringen, muss unsere Mannschaft die im letzten Spiel gezeigte Leistung jedoch über die ganze Spielzeit aufbringen, um gegen diesen Gegner bestehen zu können und somit mit einem weiteren Sieg eines unserer Saisonziele, eine besseres Platzierung zur Vorsaison, fest im Auge zu behalten.

Für das heutige Spiel und die kommenden Aufgaben wünsche ich unserer Mannschaft viel Erfolg. Ganz besonders möchte ich an dieser Stelle unserem Nachwuchs, der B-, C- und D-Jugend, zu ihren Erfolgen gratulieren und mich bei den Trainern und Betreuern für ihren Einsatz bedanken.

Ein weiteres Saisonziel, das Erreichen der 2. Runde im DRIV-Pokal, könnte aufgrund der Auslosung mit dem Gegner RESG Walsum II frühzeitig am 12.03.2010 erreicht werden. Aber auch dieses Spiel muss natürlich erst gewonnen werden.

Mit sportlichen Grüßen Gunther Brockmann 1. Vorsitzender Rollsportverein - IGR - Remscheid

3


Rollsportverein - IGR - Remscheid e.V.

4

Hallo IGR-Fans!

unser Nachwuchsspieler Max Richter hat seine ersten Erfahrungen samWeiter geht’s! nach dem positiven meln können. Mit diesem Erfolg ist Auftakt der neuen Bundesliga- der Grundstein für eine hoffentlich Saison gegen den Aufsteiger aus erfolgreiche Saison gelegt. Recklinghausen erwartet die Mannschaft von Marcell Wienberg im Der heutige Gegner aus Herringen zweiten Saisonspiel direkt ein dicker hat wie in den letzten Jahren erneut Brocken. Die junge Mannschaft aus einen Abgang nach Iserlohn hinnehHerringen wird die Punkte sicherlich men müssen. Nationalspieler Liam nicht leichtfertig in Remscheid las- Hages wechselte zu Saisonbeginn zu sen und es ist mit erheblicher Ge- den Sauerländern und es ist fraglich wie viele Nachwuchsspieler in der genwehr zu rechnen. Talentschmiede Herringen noch vorAber zuerst noch einmal 2 Wochen handen sind, die diese Lücke stopzurück. Der Saisonauftakt gegen fen können. Auch der ehemalige den RHC Recklinghausen war erfolg- Nationalspieler Dominik Brandt war reicher als im vergangenen Jahr, als zwischenzeitlich schon als fester Abdas erste Spiel noch knapp mit ei- gang in Richtung Bison Calenberg nem Tor in Darmstadt verloren wur- verzeichnet worden, hat sich im de. Auch wenn der Gegner in diesem Endeffekt jedoch entschlossen, seiJahr sicherlich nicht so stark einzu- nem Stammverein treu zu bleiben. schätzen war wie Darmstadt in der vergangenen Spielzeit, kann man Somit bildet Liam Hages den einziden Saisonauftakt als Erfolg werten. gen Abgang der Hammer Mannschaft. Als Neuzugänge konnten Die Mannschaft hat über weite Stre- noch Mateus Luther und Michael cken das Spiel eindeutig bestimmt Baukloh vom TuS Düsseldorf Nord und mit 11:2 auch ein deutliches verpflichtet werden, die zwischenErgebnis heraus gespielt. Alle Spie- zeitlich schon in der zweiten Mannler kamen zum Einsatz und konnten schaft des RSC Cronenberg fest einsich die nötige Sicherheit für die fol- geplant waren. Aufgrund des späten genden Aufgaben holen. Auch Neu- Vereinswechsels müssen diese beizugang Mathias Mattusch konnte den allerdings zunächst eine 40Bundesligaluft schnuppern und tägige Sperre absitzen, bevor sie für die Germanen spielberechtigt sind. (Fortsetzung auf Seite 6)

4


Rollsportverein - IGR - Remscheid e.V.

6

ningsbetrieb teilnehmen. Ob diese bis zum Spiel beseitigt sind bleibt Trotz der personellen Veränderun- abzuwarten. gen scheint die Mannschaft erneut Wie immer wünsche ich Trainer Mardas Zeug zu haben, in der Spitze der cell Wienberg ein glückliches HändBundesliga mitzumischen. Der Saichen bei der Aufstellung der Mannsonauftakt ging zwar am vergangen schaft und dem Team einen guten Sonntag in eigener Halle gegen das Tag. Denn an einem solchen ist alles Spitzenteam aus Iserlohn mit 3:4 möglich, auch ein Sieg gegen die SK knapp verloren, zwischenzeitlich Germania Herringen. In diesem Sinführte Herringen allerdings mit 3:1. ne bleibt mir nur noch, allen RollhoDie junge Mannschaft darf also nicht ckeybegeisterten ein abwechslungsunterschätzt werden und es ist si- reiches und spannendes Spiel zu cherlich eine geschlossene Mann- wünschen. schaftsleistung erforderlich, um auch Mit sportlichem Gruß das zweite Heimspiel der Saison siegreich zu gestalten. Die Rem- Marcus Franken (Fortsetzung von Seite 4)

scheider Mannschaft hat sich in den Sportlicher Leiter vergangenen beiden Wochen inten- Rollsportverein - IGR - Remscheid siv vorbereitet und ist gut gerüstet. Auch U20-Nationalspieler Yannick Peinke hat die Europameisterschaft in Viareggio/Italien gut und unverAus dem IGR-Archiv: Vor 41 Jahren standen sich die IGR Remscheid und der SKG letzt überstanden und ist mit viel Herringen im entscheidenden Spiel um Elan und Motivation mit dabei. die Deutsche Meisterschaft gegenüber. Es bleibt allerdings abzuwarten, ob alle Spieler einsatzfähig sind. Matthias Peters konnte in den letzten beiden Wochen wegen Rückenbeschwerden nicht am Trai-

Damals wurden die Hammer mit einem grandiosen 16:2-Erfolg nach Hause geschickt und die IGR Remscheid konnte den Titel aus dem Vorjahr verteidigen.

6


7

Rollhockey-Info // Ausgabe #3 Saison 2010/2011

Der letzte Bundesliga-Spieltag 02.10.2010

16:00

HSV Krefeld

RSC Cronenberg

5:7 (3:1)

02.10.2010

15:30

RESG Walsum

RSC Darmstadt

4:1 (4:1)

02.10.2010

18:00

RHC Recklinghsn.

TuS D端sseldorf-Nord

2:9 (1:5)

03.10.2010

16:00

SKG Herringen

ERG Iserlohn

3:4 (2:1)

Die aktuelle Tabelle vor dem heutigen Spieltag Platz

Sp.

G

U

V

Tore

Diff.

Punkte

RSC Cronenberg

2

2

0

0

13:6

+7

6

2 (1) IGR Remscheid

1

1

0

0

11:2

+9

3

3

(3)

TuS D端sseldorf-Nord

1

1

0

0

9:2

+7

3

4

(3)

ERG Iserlohn

1

1

0

0

4:3

+1

3

5

(8)

RESG Walsum

2

1

0

1

5:7

-2

3

6 (3) SK Germ. Herringen

1

0

0

1

3:4

-1

0

7

(3)

HSV Krefeld

1

0

0

1

5:7

-2

0

8

(3)

RSC Darmstadt

1

0

0

1

1:4

-3

0

9

(9)

RHC Recklinghausen

2

0

0

2

4:20

- 16

0

1

(2)

Mannschaft

Der heutige Bundesliga-Spieltag 09.10.2010

18:00

RHC Recklinghsn.

RSC Cronenberg

-:-

09.10.2010

15:30

RESG Walsum

HSV Krefeld

-:-

09.10.2010 19:00

IGR Remscheid

SKG Herringen

-:-

09.10.2010

ERG Iserlohn

RSC Darmstadt

-:-

15:30

7


Rollsportverein - IGR - Remscheid e.V.

IGR-TERMINE Sonntag, 10. Oktober: U17-Landesmeisterschaft NRW, Spieltag 2 in Walsum: IGR vs. RESG Walsum und SK Germania Herringen vs. IGR

Samstag, 16. Oktober: Bundesliga, Spieltag 4: ERG Iserlohn vs. IGR (15:30 Uhr)

Samstag, 23. Oktober: Bundesliga, Spieltag 5: IGR vs. RSC Darmstadt (15:30 Uhr)

Sonntag, 24. Oktober: RL-West, Spieltag 4: ERG Iserlohn II vs. IGR II (11 Uhr)

8

Regeländerungen: Neu ab dieser Saison (2) Wir haben bereits in der letzten Ausgabe über die Regeländerungen bei der Punkte-Vergabe und beim Team-Foul berichtet. Hier eine weitere Änderung: Berührt der Ball die Hallendecke gibt es ein Bully. Das war bisher so, das bleibt auch so. Neu ist jedoch, dass das Bully ab sofort - und zwar unabhängig davon, wo der Ball die Hallendecke berührt - am Mittelpunkt ausgeführt wird. Dieser Punkt wurde bisher von den Regeln nicht erfasst. Die Gestalter der Spielregeln haben sich hier wohl an die gängige Praxis in anderen Ländern gehalten. In Deutschland war es bisher üblich das Bully unterhalb der Stelle auszuführen, wo der Ball die Hallendecke berührte.

Samstag, 30. Oktober: Bundesliga, Spieltag 6: TuS Düsseldorf-Nord vs. IGR (16 Uhr)

Sonntag, 31. Oktober: U14-Landesmeisterschaft NRW, Spieltag 1 in Wuppertal(Fortsetzung auf Seite 10)

HAPPY BIRTHDAY Seit der letzten Ausgabe des Rollhockey-Infos hatten vier Sportfreunde Geburtstag. Wir gratulieren recht herzlich: GUNTHER BROCKMANN, ADOLF HIRSCHFELD, DEBORAH BÖRKEI und ERIC AUTENRIEB

8


9

Rollhockey-Info // Ausgabe #3 Saison 2010/2011

Adolf Hirschfeld: 80 Jahre jung

schen ihm alles Gute und vor allem Gesundheit.

Unser Ehrenmitglied Adolf Hirschfeld feierte am vergangenen Samstag, seinen 80. Geburtstag. Dazu gratulieren wir ihm noch einmal von dieser Stelle ganz herzlich und wün-

Adolf Hirschfeld hat das Remscheider Rollhockey geprägt wie kein anderer. Lange Zeit selber aktiv hat er in den sechziger Jahren mitgeholfen, die Rollhockey-Bundesliga aus der Taufe zu heben. Über Jahre stand er an der Spitze der IGR, die unter seiner Führung fünf Deutsche Meisterschaften feierte. Und da jeder den Adolf Hirschfeld von heute kennt, haben wir zur Abwechslung zwei Bilder aus seiner Jugendzeit aus unserem Archiv gekramt.

Oben: VfB Marathon 06, Anfang der 50er Jahre, Ort: Rollschuhbahn an der Deutschen Eiche, von links nach rechts: Karl Picard, Willy Schult, Torwart Manfred Kureck, Günther Jex, Peter Romag und Spieler Adolf Hirschfeld. Rechts: zweite Deutsche Meisterschaft 1969, obere Reihe (v.l.): Betreuer Hugo Keppel, Henry Gah, “Piko” Frommann, Michael Schütz, Wolfgang Jex, Harald Löcher, Betreuer Adolf Hirschfeld (man beachte die damals topmodischen Beinkleider), untere Reihe: Klaus Leonhardt und die Torhüter Jörg Raab und Klaus Nelke.

9


Rollsportverein - IGR - Remscheid e.V.

IGR-TERMINE (Fortsetzung von Seite 8)

Unterbarmen: IGR 1 vs. Valkenswaardse RC und SC Moskitos Wuppertal vs. IGR 1 U14-Landesmeisterschaft NRW, Spieltag 1 in Iserlohn: IGR 2 vs. VfL Hüls und ERG Iserlohn vs. IGR 2 U20-Landesmeisterschaft NRW, Spieltag 1 in Cronenberg: IGR vs. HSV Krefeld 2 und RSC Cronenberg vs. IGR Remscheid Abseits des Platzes: 10. Röntgenlauf in Remscheid

Samstag, 6. November: Bundesliga, Spieltag 7, Bergisches Derby: RSC Cronenberg vs. IGR (15:30 Uhr)

Sonntag, 7. November: U11-Landesmeisterschaft NRW, Spieltag 1 in Remscheid: IGR vs. RHC Recklinghausen und SCM Wuppertal (ab 10 Uhr) RL-West, Spieltag 5: IGR II vs. SK Germania Herringen II (16 Uhr) (Fortsetzung auf Seite 18)

10

Erfolgreicher Start in die neue Regionalliga-Saison (eg) Auch, wenn mit Lukas Kuhn der Kapitän der letzten Jahre den NRWRegularien zum Opfer fiel (er rückte auf einen freien Platz unter den sieben Spielern der ersten Mannschaft auf, die nicht in der Regionalliga eingesetzt werden dürfen), können die IGR-Verantwortlichen wieder aus einem vollen Kader schöpfen: Die Ex -Bundesliga-Spieler Thomas Wilk und Henning Becker wollen es noch einmal wissen, Marcus Franken will regelmäßiger die Rollschuhe schnüren und Patrick Nikolajko . Nach Moritz Kreidewolf, Yannic Brockmann und Jan Jäger im vergangenen Jahr rücken auch in dieser Saison wieder Nachwuchskräfte aus der eigenen A-Jugend nach: Mit JanHendrick Kulessa und Matthias Feldhoff werden zwei Feldspieler Spielanteile bekommen, um erste SeniorenLuft schnuppern zu können. "Unsere Nationalspieler Yannick Peinke und Max Richter runden die perfekte Mischung zwischen Jung und ´weniger Jung´ perfekt ab" so Spielrtrainer Thomas Ullrich, "Jugendlicher Elan und Tatendrang gepaart mit einem kräftigen Schuß Routinie" lautet das

10


11

Rollhockey-Info // Ausgabe #3 Saison 2010/2011

Remscheider Rezept für torreiche und interessante Spiele in der Regionalliga West. Einmal mehr dürften damit die Spiele unseres zweiten Teams zum Geheimtipp werden. Und die Rechnung ging auch gleich auf: Mit zwei Siegen startete unsere Zweite in die neue Saison der Regionalliga-West. Am ersten Spieltag wurde der TuS Düsseldorf-Nord II mit 18:3 vom eigenem Platz gefegt und am vergangenen Sonntag bezwang unser Team die RESG Walsum II in der Sporthalle Hackenberg mit 7:4. In beiden Spielen kamen alle Spieler zum Einsatz und konnten durchaus überzeugen, auch wenn

gegen die RESG Walsum die eine oder andere Chance ungenutzt blieb. Die IGR II übernimmt damit gleich zu Beginn die Tabellenführung. In zwei Wochen steht dann das nächste Auswärtsspiel an: Gegner ist am Sonntag, 24. Oktober um 11 Uhr in der Sporthalle Hemberg die ERG Iserlohn II. Auszug aus der aktuellen Tabelle: 1. IGR Remscheid II 2. ISO Remscheid 3. RSC Cronenberg II 4. SKG Herringen II 5. VfL Hüls II ...

6 P. / + 18 T. 6 P. / + 5 T. 3 P. / + 8 T. 3 P. / + 5 T. 3 P. / - 2 T.

11


Rollsportverein - IGR - Remscheid e.V.

DM B-Jugend (U14): IGR belegt Platz 4 (mb) Mit dem Ziel, zumindest das Halbfinale zu erreichen, startete unsere U14 bei der DM in Düsseldorf. Hoch konzentriert und motiviert wurde dieses Ziel bereits nach den ersten beiden Vorrundengruppenspielen erreicht: Erst wurde der SCBison Calenberg mit 11:2 geschlagen und im zweiten Spiel ließ man auch dem RHC-Recklinghausen mit 12:0 nicht den Hauch einer Chance. Mit der sichereren Qualifikation fürs Halbfinale in der Tasche ging leider die Konzentration im letzten Gruppenspiel gegen unseren Nachbarn aus Cronenberg etwas verloren. In der ersten Halbzeit kontrollierte der RSC klar das Geschehen und unser Team lag zur Pause mit 1:3 zurück. In der zweiten Halbzeit bäumten sich unsere Jungs nochmals auf und wurden von Minute zu Minute stärker. Letztlich fehlten vielleicht noch zwei/drei Minuten, um Cronenberg doch zu packen, so aber unterlagen wir mit 3:4. Trotzdem war das Minimalziel mit dem Erreichen des Halbfinals geschafft. Der Ausrichter TuS Düsseldorf-Nord war am Sonntagmorgen der Halbfinalgegner. Unser Team legt los wie die Feuerwehr und spielte einen 2:0Vorsprung heraus. Erst gegen Ende der ersten Halbzeit konnte Düssel-

12

dorf auf 2:1 verkürzen. Im zweiten Abschnitt geriet das IGR-Team aber immer stärker unter Druck und hatte mit Jonas Langenohl im Tor einen sicheren Rückhalt. Den Düsseldorfer Ausgleich konnte auch er nicht verhindern und so ging es mit 2:2 in die Verlängerung, für die das Reglement die „Golden-Goal-Regel“ vorschrieb. Kurz und gut, Düsseldorf markierte nach einem Ballverlust unseres Teams das 2:3 und stand nach dem Spielverlauf verdient im Finale. Um die Bronze-Medaille ging es dann gegen den RSC Chemnitz. Die Chemnitzer Führung konnten unsere Jungs bis zur Pause zum 2:1 drehen, aber nach dem Wechsel hatte Chemnitz mehr vom Spiel, scheiterte sogar mit einem Direkten an unserem Keeper. Nach 2x 15 Minuten wieder das gleiche Bild, 2:2 und die Verlängerung musste die Entscheidung bringen. Und die Geschichte vom Halbfinale wiederholte sich, Chemnitz schoss das Golden Goal und sicherte sich die Bronzemedaille. Für unser Team blieb nur der undankbare 4. Platz. Trotzdem hat das Team um die Trainer Marcus Brockmann und Karl-Friedrich Feiter nicht enttäuscht und immerhin für die dramatischen Momente bei dieser DM gesorgt. Deutscher Meister wurde Düsseldorf, das im Finale Cronenberg mit 2:1 besiegte. Wir gratulieren herzlich.

12


13

Rollhockey-Info // Ausgabe #3 Saison 2010/2011

DM D-Jugend (U9): IGR-Team holt die Bronze-Medaille (hp) Bei der Deutschen Meisterschaft der D-Jugend kämpften vier Teams um das begehrte Edelmetall: Gastgeber RSC Cronenberg, die RESG Walsum, der RSC Chemnitz und die IGR Remscheid als Vize-NRW-Meister. Nach dem Modus “Jeder gegen Jeden” traf unsere von Matthias Peters, Markus Wilk und Patrick Nikolajko trainierte Mannschaft zunächst auf den Vertreter aus Sachen, den RSC Chemnitz. Nachdem unsere DJugend am Vortag im Vorprogramm des Bundesligaspiels gegen Chemnitz noch ein Unentschieden erkämpft hatte, war heute nichts gegen den späteren Deutschen Meister zu holen. Mit der reiferen Spielanlage hatte Chemnitz unser Team stets im Griff und machte die Tore: 0:3 lautete der Endstand. Gegen die RESG Walsum übernahm unsere D-Jugend dagegen sofort die Initiative und das Spiel fand fast nur in der gegnerischen Hälfte statt. Logische Folge: Tore für die IGR. Mit 6:1 wurde die Partie souverän gewonnen und auch die Allerkleinsten durften ins Spielgeschehen eingreifen und zeigen, was sie gelernt haben. Die Farbe der Medaille sollte sich also erst im letzten Spiel gegen den Gastgeber aus Cronenberg entscheiden. Aufgrund der Tordifferenz

hatte Cronenberg die Nase insoweit vorne, als ein Unentschieden für das IGR-Team nur für den 3. Platz reichen würde. Unsere Jungs und Mädels versuchten alles, gingen auch mit 1:0 in Führung, konnten den Cronenberger 1:1-Ausgleich aber nicht verhindern. Bei mehreren hochkarätigen Möglichkeiten war das Glück nicht mehr auf unserer Seite, aber das Unentschieden reichte für die Bronze-Medaille und am Ende waren alle zufrieden. Einen herzlichen Glückwunsch an das Team und den Trainer- und Betreuerstab, wir sind stolz auf Euch. Glückwünsche auch an den RSC Chemnitz, der verdient Deutscher Meister wurde. Damit gewinnt die IGR Remscheid die dritte Medaille im Jugendbereich im Jahr 2010 nach der goldenen für die A-Jugend und der Silbermedaille für die Junioren.

13


Rollsportverein - IGR - Remscheid e.V.

DM C-Jugend (U11): IGR-Team holt Silber

14

Thomas), doch danach drehten die IGR´ler auf: gegen den RSC Gera gelang ein 9:2-Sieg, gegen die Moskitos Wuppertal ein 10:2-Erfolg, gegen den RSC Cronenberg nach einem spannenden Spiel ein gerechtes 4:4-Unentschieden und der HSV Krefeld wurde zum Schluss noch mit 13:0 abgefertigt.

Unsere C-Jugend kehrte vor zwei Wochen mit Platz zwei von ihrer Deutschen Meisterschaft aus Darmstadt zurück. Nicht nur Trainer Jochen Thomas, Betreuer Harald Wiedmann und Betreuerin Heike Thomas sind mächtig stolz auf das Team, hatte man doch in Hessen Unseren herzlichen Glückwunsch an richtig gutes Rollhockey gezeigt. das Team: Jannik Laufenberg, Nils Brockmann, Carina Salomon (alle im Zum Auftakt ging zwar die Begeg- Tor), Benedikt Wiedmann, Sean nung gegen den Gastgeber RSC Saebel, Alexander Ober, Johannes Darmstadt, die souverän die deut- Lambotte, Jan Riethmüller, Tom sche Meisterschaft errangen, mit 2:6 Kessens, Marie Lauer und Fynn gleich verloren ("Da waren wir noch Stark und natürlich auch die Trainer ein bisschen verträumt", so Heike und Betreuer.

Damit stehen bei fünf Deutschen NachwuchsMeisterschaften für die IGR Remscheid ganze vier Medaillen zu Buche (U17: Gold in Springe, U20 und U11: Silber in Herringen und Darmstadt, U9: Bronze in Cronenberg). Damit knüpfen wir nahtlos an die erfolgreiche Vorsaison an.

14


Rollsportverein - IGR - Remscheid e.V.

IGR-TERMINE

18

IGR-Trio bei der U20-EM in Viareggio / Italien

(Fortsetzung von Seite 10)

Ein Trio aus Spieler Yannick Peinke, DRIV-Medienbeauftragtem Markus Feldhoff und Schiedsrichter Thomas Bundesliga, Spieltag 8: IGR vs. Ullrich machte sich vor drei Wochen RESG Walsum (15:30 Uhr) auf den Weg nach Viareggio zur U20 -Europameisterschaft. Sie berichten hier über ihre Erlebnisse und EindrüSamstag, 20. November: cke in Italien während und rund um Abseits des Platzes: IGR- die Junioren-Europameisterschaft in der Woche vom 20. bis 25. SeptemWeihnachtsfeier ber. Samstag, 13. November:

Samstag, 27. November:

Markus Feldhoff und Yannick Peinke berichten:

Bundesliga, Spieltag 9: HSV Kre- Nach dem Besuch der U14-DM in Düsseldorf, bei der unser IGR-Team feld vs. IGR (18 Uhr) mit viel Pech knapp an einer Medaille vorbeischrammte – vielleicht ein schlechtes Omen für unser „Projekt Sonntag, 28. November: Gewinn einer Medaille bei der U20U17-Landesmeisterschaft NRW, EM in Viareggio/Italien - ging es für Spieltag 3 in Remscheid: IGR vs. zwei der IGR-Teilnehmer – Yannick Peinke und Markus Feldhoff - ab ERG Iserlohn und SCB Calenberg nach Köln zum Flughafen. Der dritte (ab 9:30 Uhr) IGR’ler Thomas Ullrich hatte sich als RL-West, Spieltag 6: IGR II vs. Schiedsrichter bereits ein paar Maschinen früher auf die Reise geISO Remscheid (16 Uhr) macht. Obwohl es für einige Mitglieder unAlle Angaben ohne Gewähr. Aktuelle seres Teams der erste Flug war und Termininfos finden Sie auf unserer der eine oder andere ein bisschen Homepage: www.igr-remscheid.de. Flugangst hatte waren alle gespannt auf Italien. Als wir in Pisa landeten, war es schon dunkel und wir konnten den schiefen Turm leider nicht sehen.

18


19

Rollhockey-Info // Ausgabe #3 Saison 2010/2011

Das Hotel war auf den ersten Blick nicht so toll und auch das erste Essen gab Anlass zum Nachdenken, aber als wir die erste Nacht dort verbracht hatten, hatte wir uns schon gut eingelebt und niemand mehr ein Problem mit dem Hotel, das für die nächste Woche unser „zu Hause“ wurde. Wir waren nach der Eröffnungsfeier im Eröffnungs-Spiel gegen die Niederlande zum ersten Mal auf der Bahn und gewannen deutlich und erwartet mit 9:1. Das zweite Spiel in unserer Vorrundengruppe A gegen die Auswahl der Schweiz war anfangs ein sehr ausgeglichenes Match. Doch im Verlauf des Spiels kamen wir immer besser auf und am Ende setzte sich das reifere Team verdient durch. Immerhin 9 Tore gelangen uns gegen eine am Ende demoralisierte Schweiz. Unser Turnierhöhepunkt kam dann aber leider ein bisschen zu früh. Gegen Europameister Portugal konnten wir mit enormen Einsatz und hoher Kampfbereitschaft mithalten und lagen mit 1:0, 2:1 und 4:3 in Führung. Gefehlt haben am Ende nur 40 Sekunden, dann glichen die Portugiesen durch einen (Fortsetzung auf Seite 20)

ROLLHOCKEY-TELEGRAMM 10. Damen-WM in Alcobendas (Spanien) (eg) Die deutsche DamenNationalmannschaft kehrte mit einem vierten Platz von der 10. Damen-WM in Alcobendas, bei Madrid zurück. Dabei begann das Turnier vor zwei Wochen mit einem 4:2-Erfolg gegen Portugal durchaus nach dem Geschmack der Fans. Nach zwei weiteren (erwarteten) Siegen gegen Indien und Mexiko stand das Team von Nationaltrainer Mike Neubauer als Gruppensieger fest und traf im Viertalfinale auf England. Diese konnten mit 4:1 bezwungen werden. Argentinien setzte sich dort gegen die USA mit 8:0, Spanien gegen Portugal mit 3:0 und Frankreich gegen Kolumbien mit 4:0 durch. Die D-Damen scheiterten dann jedoch im Halbfinale mit 0:3 an Argentinien, Frankreich setzte sich mit einem Golden Goal in der Verlängerung mit 4:3 gegen Spanien durch. So traf Deutschland im Spiel um Platz drei auf die Gastgeber und unterlag dort mit 0:3. Im Finale setzte sich Argentinien anschließend mit einem deutlichen 5:1 gegen Frankreich durch.

19


Rollsportverein - IGR - Remscheid e.V. (Fortsetzung von Seite 19)

Direkten, den sie der hinlänglich bekannten 'Geschicklichkeit' herausholen konnten, doch noch aus. Das 4:4-Unentschieden gegen den Europameister hat aber gezeigt, wie nah wir der ganz großen Sensation waren. Zu unserer Überraschung bekamen wir in Italien lautstarke Unterstützung, nicht etwa von den Italienern, sondern von 2 Klassen, die in Viareggio auf Abschlussfahrt waren. Als Gruppenzweiter ging es also gegen den 3. der Gruppe B, den Gastgeber Italien. Das italienische Team hatte in der Gruppenphase nur 4

20

von 9 möglichen Punkten geholt. Im nachhinein glauben wir, dass die Italiener sich dabei ein bisschen ausgeruht haben. Das Spiel begann denkbar schlecht für unser Team. Individuelle Fehler, ein bisschen Pech und Italien führte zur Pause mit 0:7. Wir haben einfach kein Mittel gefunden, wirkungsvoll dagegen zu halten. Aber so wollten wir unsere Medaillenträume nicht begraben! In der zweiten Hälfte gaben unsere Jungs noch einmal alles. Ein Sieg war nicht mehr drin, aber wenigstens gelangen durch viel Kampf noch 2 Tore. 2:7 ein echter Rückschlag - der Traum war vorbei und alle hatten Tränen in den Augen…

Vor dem Spiel gegen Portugal: Das deutsche Team mit (hintere Reihe von links) Trainer Ralph Stenger und Marc Berenbeck, Milan Brandt, Nils Hilbertz, Niklas Kluschewski, Robin Schulz, Yannick Peinke, Delegationsleiter Wolfgang Bernadowitz und Physio Stefan Schwarz sowie (vordere Reihe von links), Benjamin Nusch, Tobias Wahlen, Kai Milewski, Lukas Kost und Lucas Karschau. Wie immer hinter der Kamera: Markus Feldhoff.

20


21

Rollhockey-Info // Ausgabe #3 Saison 2010/2011

Am gleichen Abend haben wir lange über die Niederlage diskutiert und versucht, das Erlebte aus dem Kopf zu verbannen. Im Platzierungsspiel gegen Holland war es schwer, die Konzentration hochzuhalten. Nach einer schwachen ersten Hälfte hieß es zwar 5:1 für uns, aber wir haben mies gespielt. Doch nach der Halbzeit legte das Team richtig los. 15 Tore in 20 Minuten und ein 19:1 gegen Holland ließen doch wieder Freude aufkommen.

wir waren eine tolle Mannschaft, ein Super-Team, das zusammen gewonnen und verloren hat und stets eine Einheit war. Im nächsten Jahr bei der WM in Barcelos (Portugal) werden wir wieder angreifen. Und eines Tages werden wir die … Medaille in den Händen halten. Von der EM wird Markus Feldhoff in den nächsten Wochen einen großen Filmbericht machen. Den Link zum Film gibt es dann umgehend nach Fertigstellung auf unserer Homepage.

Am letzten Spieltag mussten wir Thomas Ullrich berichtet: noch einmal gegen die Schweiz ran. Ich reiste bereits am Samstag Abend Die Schweizer hatten nach dem an und hatte daher den Sonntag zur Gruppenspiel gegen uns wohl einiges gut zu machen und kamen besser ins Spiel. Zur Halbzeit lagen wir mit 1:2 hinten und der der sicher geglaubte 5. Platz – jetzt unser Minimalziel – schien in Gefahr. Doch das Team bewies, dass es immer noch die Moral und die spielerischen Möglichkeiten hatte, dieses Spiel herumzureißen. Am Ende lautete das Ergebnis 4:2 und somit hatten wir Platz 5 erreicht. Das Turnier war, wenn auch nicht sportlich, ein voller Erfolg. Wir hatten viel Spaß und (fast) immer gute Laune. Und

(Fortsetzung auf Seite 22)

21


Rollsportverein - IGR - Remscheid e.V.

22

Erlebnisse und die neuesten Meldungen aus. Es wurde auch schnell klar, dass durch das Fehlen eines schweizer, eines spanischen und eines holländischen Kollegen dem CERH-Komitee in einer ganz bestimmten Begegnung kaum Spielraum bei der Einteilung der Schiedsrichter blieb. Doch ganz am Ende sollte sich dies für mich als Vorteil erweisen.

Kunst mit Kollegen: Beim Sightseeing in Pisa schossen die Kollegen Ventura und Torres (vorne) nur unwesentlich mehr Fotos als ich. (Fortsetzung von Seite 21)

freien Verfügung, den ich bei herrlichem Strandwetter entsprechend zu nutzen wusste. Ab Sonntag Mittag trudelten dann nach und nach die Kollegen ein: Franco Ferrari und Alberto Bisacco aus Italien sowie Rui Torres aus Portugal kannte ich noch nicht, mit Alessandro da Prato aus Italien, Jorge Ventura aus Portugal, Boris Tarassioux aus Frankreich und Derek Bell aus England hatte ich bereits mehrere Rollhockey-Events bestritten. Wir kamen schnell ins Gespräch und tauschten die letzten

Unsere Unterbringung erfolgte in einem kleinen Hotel (***) in Lido di Camaiore, einem Nachbarort von Viareggio auf halbem Wege nach Forte dei Marmi, vom Sandstrand nur durch die zweispurige Straße getrennt. Wir teilten das Hotel mit dem CERH-Komitee sowie mit weiteren Gästen. Die Zimmer waren klein und schlicht eingerichtet. Das Programm im Flachbild-TV beschränkte sich auf italienische Sender mit schlechter Empfangsqualität und daraus resultierenden Bild- und Tonausfällen sowie nahezu durchgängig störungsfreies BBC World. Letzteres sehr zur Freude von Derek Bell, mit dem ich mein Zimmer teilte. Die Duschkabine war sehr überschaubar. Aus den kurzen Betten ragten die Füße hervor und boten den Moskitos gute Angriffsmöglichkeiten. Das kostenlose Wlan war ähnlich störanfällig wie der Fernsehempfang. Dafür boten der gepflegte und schattige Vorgarten, die Dachterrasse mit herrlichem Ausblick auf das (Fortsetzung auf Seite 24)

22


Rollsportverein - IGR - Remscheid e.V.

24

Wir mussten beim Frühstück bereits wählen, was wir Mittags essen wollten. Weil sich dann aber niemand mehr recht an das erinnern konnte oder wollte, was er keine vier Stunden zuvor angekreuzt hatte, gab es gleich beim ersten Mittagessen ein riesiges Durcheinander. Daraus zog ich prompt meine Lehre und vermerkte am Folgetag hinter dem gewählten Menü meinen Namen und gab den Tipp auch an Boris und Derek weiter. Nachdem wir dann Mittags namentlich aufgerufen und als erste bedient wurden, speisten wir bereits genüsslich, während alle anderen noch mit dem Kellner diskutierten. Anderntags hatten alle ihre Namen auf dem Wahlschein vermerkt und das Durcheinander wich der Zufriedenheit über die gewonnenen, stressfreien Minuten. Das Essen Sightseeing in Pisa (oben) und in Viareggio (rechts, wie Lennep über die Grenzen der Stadt hinaus bekannt für seinen Karneval...) (Fortsetzung von Seite 22)

Meer, die Berge und die benachbarte Baustelle (…) sowie der Hoteleigene Picobello-Pool die perfekte Abwechslung. Die Kollegen aus Viareggio (da Prato und Ferrari) stießen jeweils erst nach getaner Arbeit zum Mittagessen dazu. Sie nächtigten stets zu Hause. Das Frühstück im Hotel war angemessen, der Saft aus Konzentrat fiel jedoch etwas ab...

24


25

Rollhockey-Info // Ausgabe #3 Saison 2010/2011

war absolut o.k., kaum jemand ließ Samstagvormittag, dem Finaltag, etwas auf dem Teller zurück. besuchten wir gemeinsam den Sporttest für die italienischen Die Vormittage gestalteten sich unSchiedsrichter(!) in der Halle sowie terschiedlich. Borris Tarassioux, Rui eine "Diskussionsrunde" im Rahmen Torres und ich traten jeweils pünktder italienischen SR-Tagung. Dort lich um 7.00 Uhr unseren Morgendiskutierten fünfmal so viele lauf entlang der Promenade an. Um Schiedsrichter wie in Deutschland 8.15 Uhr zurück, trafen wir uns um mit den Mitgliedern des SR8.30 Uhr zum Frühstück mit den Vorstandes. Nachdem wir das Theaweniger sportlich aktiven Kollegen, ter kurz miterleben durften und wir gegen 9.00 Uhr brachen wir jeweils mit den jeweiligen Übersetzungen zum Rahmenprogramm auf. Strandzusätzlich verzögert durch unsere spaziergänge, Sightseeing bei beseigenen Diskussionen - ständig hintem Postkarten-Wetter in Pisa und terher hinkten, entschlossen wir uns Radtouren mit den kostenlosen Leihnach knapp 30 Minuten wieder zu rädern des Hotels. gehen. (Fortsetzung auf Seite 26)

25


Rollsportverein - IGR - Remscheid e.V.

26

Donnerstagabend dann endlich der erste kulinarische Höhepunkt: Das Grillhaus Buffalo am Strand. Auf zwei riesigen Tellern mit Bratkartoffeln türmten sich zwei Berge von gegrilltem Fleisch auf: Würstchen, Haxe, Steak, Bauchfleisch, Rippchen, Keule, Flügel, Rind, Schwein, Lamm, Huhn, Pute und Wasweiss-ich-nicht-noch-was. Die aus Vorsicht und in Unkenntnis des zu erwartenden Essens zuvor erstandenen Der Yacht-Hafen von Viareggio. Paninis blieben natürlich jetzt (Fortsetzung von Seite 25) in der Tasche. Erst am anderen Nachmittag hatten wir wieder ausDas Abendprogramm beschränkte reichend Appetit für einen kleinen sich meist ausschließlich auf das Snack… Abendessen nach dem letzten Spiel Die beiden Portugiesischen Kollegen und einen, zwei oder auch mal drei überredeten Derek Bell und mich Drinks an der Hotelbar. Während wir Mittwochnacht noch zu einer Runde jeweils Mittags sowie Sonntag- und Sueca. Einem Kartenspiel ähnlich Montagabend noch im Hotel speisdem Doppelkopf. Das Geben der ten, lagen am Dienstag- und am Karten läuft nach einem bestimmten Mittwochabend jeweils MeeresfrüchSystem ab, das ich bis zuletzt nicht te in den verschiedensten Variatiodurchschaut habe - je nachdem ob nen auf den Tellern, die jedoch nicht die Karten von oben oder von unten den Geschmack aller trafen. Da man gegeben werden, wird links oder sich im Restaurant auch sehr unflerechts herum gespielt. Ich vertraute xibel zeigte, was Alternativen wie jedoch stets auf die Unparteilichkeit Salat oder Pasta mit Soße ohne des Gebers… Meeresfrüchte betraf, beschlossen Derek Bell und ich bereits am Diens- Was soll ich lange erzählen: Derek tagabend uns tags darauf mit aus- und ich konnten beide gespielten reichend Paninins (belegte Brote) Runden mit 5:3 und 5:1 für uns veraus der Hallenbar zu versorgen. Ein buchen. Die entsetzten Portugiesen Glücksgriff… bestanden sofort für den nächsten Nachmittag auf eine Revange. Aufgrund klebender Karten spielte ich dann einmal falsch aus und wir wurden gleich mit vier Punkten bestraft. Diesen Vorsprung konnten wir nicht

26


27

Rollhockey-Info // Ausgabe #3 Saison 2010/2011

mehr aufholen und die Runde ging mit 3:5 verloren. Die folgenden zwei Runden entschieden wir dann mit 5:1 und 5:0 wieder souverän für uns und proklamierten uns prompt zu "Campeoes de Sueca" (SuecaMeistern). Sehr zur Belustigung der CERH-Mitglieder und unserer Kollegen die wir selbstverständlich alle und umgehend von unserem Erfolg in Kenntnis setzten. Unsere Opfer analysierten derweil ihre Fehler und missverstandene geheime Zeichen…

te nunmehr fast ausschließlich miserable Blätter und mein Kompagnon zeigte sich diesmal zudem auch sehr von der spendablen Seite und schusterte den Portugiesen die Punkte nur so zu, obwohl nun auch wir vorher noch geheime Zeichen verabredet hatten. Mit einer 3:5 und einer 1:5Niederlage rückten wir die SuecaWelt aber für die Portugiesen wieder gerade.

Für mich stand bei dieser EM aber auch einmal mehr der ErfahrungsFreitagabend dann die nächste Her- austausch mit den Kollegen aus den ausforderung. Hier sei nun erwähnt, anderen Nationen an oberster Stelle. dass wir wohl in den ersten Runden (Fortsetzung auf Seite 28) arges Anfängerglück hatten. Ich hat-

27


Rollsportverein - IGR - Remscheid e.V. (Fortsetzung von Seite 27)

Wir beobachteten das Spielgeschehen in den anderen Begegnungen und diskutierten knifflige Szenen und bewerteten die Entscheidungen der Kollegen. Ich leitete mit wechselnden Kollegen insgesamt sechs Begegnungen und saß in vier Begegnungen als dritter Schiedsrichter am Zeitnehmertisch. Ich hatte dabei kaum schwierige Spiele: Holland hatte ich "nur" zweimal, darunter das Spiel gegen Spanien, die in

28

Halbzeit zwei fünf Gänge zurückschalteten. Die Spiele waren soweit auch alle fair. Nur Holland handelte sich im letzten Spiel gegen England gleich drei Blaue Karten ein und besetzte damit auch den letzten Platz der Fair-Play-Tabelle. Das Finale war dann doch etwas kniffliger aber auch nicht wirklich schwierig. Wegen des eingangs erwähnten eingeschränkten Spielraums blieben dem CERH für das Finale zwischen Titelverteidiger Portugal und Gastgeber Italien nur Boris Tarassioux (FRA), Derek Bell (ENG) und ich als Schiedsrichter zur Auswahl übrig. Die anderen Kollegen kamen ja aus Portugal und Italien... Derek Bell und ich erhielten den Zuschlag. Ob dies jedoch ausschließlich unserer Nationalitäten geschuldet war, bleib offen. Ein völlig zu recht nicht gegebenes Fuß-Tor der Italiener und zwei/drei strittige Szenen brachten dann das Publikum gegen uns auf. Beim Halbzeit-Gang in die Kabine (es stand 0:1 für Italien) regnete es dann in die Halle. Jedenfalls wurden wir gleich unterhalb der Zuschauertribüne punktuell etwas nass. Auch nach dem Spiel (die Begegnung endete 2:1 für Portugal) sowie beim Aufmarsch zur Siegerehrung wurden wir mehr als nur kräftig ausgepfiffen.

Ganz in weiß von rechts: Thomas Ullrich, Derek Bell (ENG) und Boris Tarassioux (FRA) bei der Siegerehrung.

Doch besonders das Lob der deutschen Spieler und Fans als auch die Gratulation der Kollegen zu einer guten Leistung ließen mich das Pfeifkonzert unberührt überstehen.

28


29

Rollhockey-Info // Ausgabe #3 Saison 2010/2011

U17 NRW-Meisterschaft in Düsseldorf

gut und bei nur zwei Gegentoren konnte der Ball sieben Mal im Düsseldorfer Gehäuse untergebracht (hp) Ihr erstes Turnier in der neuen werden. Ein ungefährdeter und verA-Jugend-NRW-Meisterschaft spielte dienter 7:2-Sieg. unser von Jochen Thomas trainiertes Team in Düsseldorf. Nachdem der Der HSV Krefeld war ein wesentlich Kern der Meistermannschaft alters- spielstärkerer Gegner. Trotzdem bedingt ins Juniorenteam wechseln hielt unsere A-Jugend gut mit, musste und die A-Jugend durch musste sich aber den Vorwurf gefalnachrückende B-Jugend-Spieler auf- len lassen, mit den erarbeiteten gefüllt wurde, war das Turnier auch Chancen sehr nachlässig umzugeeine Standortbestimmung. Im ersten hen. Krefeld machte seine Sache Spiel gegen den Gastgeber TuS Düs- besser und gewann mit 4:1. seldorf-Nord lief es gleich gut an. Obwohl erst einige Male zusammen Fazit von Trainer Jochen Thomas: trainiert funktionierte das Kombina„Aus der Truppe läßt sich was mationsspiel untereinander schon recht chen…“

29


Rollsportverein - IGR - Remscheid e.V.

30

Des Rätsels Lösung... Hier die Lösung des Rätsels aus der vorherigen Ausgabe unseres Rollhockey-Infos...

Neu im Web: Das „IGR-Rollhockeyarchiv“

der der ersten Meistertitelsaison der IGR teilhaben. Wir freuen uns Ihnen mit diesem Angebot ein Stück RollAb sofort haben wir das Angebot auf hockeytradition näher bringen zu unserer Internetseite um das „IGR- können. Wir werden Sie regelmäßig über die Startseite der IGRRollhockeyarchiv“ erweitert. Homepage über die neu eingestellWir stellen nach und nach alle, in ten Archivbeiträge informieren. unserem Archiv vorhandenen, Zeitungsartikel, Fotos und sonstige Do- Komm, klick Dich rein und viel Spaß kumente ein . Schon jetzt können beim Stöbern... Sie in den Jahren von 1959 bis 1970 Die Archivredaktion stöbern und so, unter anderem, an

30


31

Rollhockey-Info // Ausgabe #3 Saison 2010/2011

Nachwuchs gesucht! (eg) Die IGR Remscheid ist stets auf der suche nach neuen Aktiven. Wer Lust auf Rollschuhlaufen hat, darf sich gerne beim Training seiner Altersklasse melden. Doch auch, wer sich nicht auf Rollschuhe traut, kann sich aktiv am Rollhockey beteiligen: Unsere Schiedsrichter sind weiterhin auf der Suche nach Unterstützung. Denn eins ist doch allen klar: Ohne Schiedsrichter kein Rollhockey! Die IGR Remscheid deckt zwar aktuell mit fünf aktiven Schiedsrichtern alle Altersklassen und Ligen ab, doch ist die Zahl der Schiedsrichter im Verband eher rückläufig, während andererseits die Zahl der Spiele weiter zunimmt. Es besteht also auch hier weiterhin Bedarf an frischen Kräften. Wer sich für das Ehrenamt interessiert, melde sich bitte bei einem der Trainer, der Betreuer oder unseren Schiedsrichtern. Der Kontakt zum Verband wird gerne vermittelt. Und dass man als Schiedsrichter eine besondere Rollhockey-Luft schnuppern darf, zeigen die vielen Einsätze der internationalen Schiedsrichter aus unseren Reihen: Neben zahlreichen Europäischen Ländern standen auch schon Argentinien, Chile und Japan auf ihrem Reiseplan...

IMPRESSUM Das Rollhockey-Info ...erscheint regelmäßig zu BundesligaBegegnungen sowie weiteren Veranstaltungen des Rollsportvereins - IGR Remscheid e.V. und liegt kostenlos in der Sporthalle Hackenberg aus. Die Online-Ausgabe ...steht jeweils nach Drucklegung als PDF-Dokument zum Download auf unserer Homepage bereit. Vervielfältigung ...auch Auszugsweise nur mit Genehmigung der Redaktion! Die nächste Ausgabe ...erscheint zum nächsten Heimspiel unseres Bundesliga-Teams am 23. Oktober gegen den RSC Darmstadt. Herausgeber (v.i.S. PG NRW): Rollsportverein - IGR - Remscheid e.V., Wetterauer Str. 12, 42897 Remscheid, mail@igr-remscheid.de. Kontakt zur Redaktion: rollhockey-info@igr-remscheid.de Titelbild: Markus Feldhoff Fotos und Beiträge: Wir bedanken uns bei allen, die uns laufend mit aktuellen Fotos unserer Teams und Spieler sowie Berichten zum aktuellen Geschehen rund um Rollhockey in Remscheid versorgen und so zum Entstehen jeder Ausgabe beitragen.

31



Rollhockey-Info #3 2010/2011