Page 1

Nord Kurven

InfoS

Servus Bayern-Fans, wie ihr sicherlich als treue Leser unseres Bladdl´s bemerkt habt gab es mit dem Beginn der Rückrunde keine Neuerscheinung. Dieses hatte verschiedene Gründe, auf die wir nun nicht weiter eingehen möchten. Wir bitte dennoch um euer Verständnis und hoffen auch weiterhin mit euch als User des Bladdl´s rechnen zu können. Wie unsere große Liebe erscheint unser Bladdl ab der neuen Saison im Neuen Design, welches wir nun hier bereits verwenden. Anders als bei unserem FCB möchten wir es bei der Änderung aber belassen und nicht zu jeder Saison in einem neuen Outfit erscheinen. Im Vergleich zu den letzten Ausgaben werden ab der kommenden Saison auch die Inhalte etwas anders ausfallen. Der Schwerpunkt wird dabei auf dem Profibereich, also unsere BundesligaMannschaft liegen. Von den anderen Abteilungen werden dann immer wieder mal kurze Berichte und Zwischenstände erscheinen, aber halt nicht in dem bisherigen Umfang und auch nicht in jedem Bladdl. Weiterhin werden natürlich alle relevanten Themen erwähnt und erläutert, bzw. Stellungnahmen von uns erscheinen. Als kleine Entschädigung für die Bladdllose Rückrunde möchten wir uns an dieser Stelle mit einem Saisonrückblick für eure Unterstützung bedanken und hoffen natürlich auf eine weiterhin gute Zusammenarbeit. Eure Nordkurven-Supporters

Quelle: eigene Bilder aus der Nordkurve


Saison 2012-2013 Was war das für eine sch… letzte Saison, so oder so ähnlich fiel wohl das erste Fazit aus, wenn man an die Saison 2011/2012 zurückdenkt. In der Liga die Meisterschaft verpasst und hinter den Bienen aus Dortmund nur auf Rang 2. Im Pokalfinale der nächste Rückschlag, wieder unterlag man dem BVB und verlor somit den zweiten Titel an die schwarz-gelben. Da konnte man fast den Gedanken bekommen, puh zum Glück spielen die in der CL nicht mehr mit. Auch hier standen wir im Finale. Ein ganz besonderes Finale, denn es fand in unserem Stadion statt. Wahnsinn, als erste Mannschaft überhaupt konnte man ein Finale im eigenen Stadion erreichen. Es sollte der 19.05.2012 sein, wo wir nach dem verloren Finale von 2010 endlich den Pokal mit den großen Ohren in den Händen unserer Mannschaft sehen sollten. Den Verlauf ersparen wir uns an dieser Stelle, zu schmerzhaft sind die Erinnerungen an diesen Abend. Mia san Mia – Mia san Bayern – Immer vorwärts FC Bayern… So begab man sich schwer enttäuscht in die Sommerpause, doch man konnte trotzdem nicht von einer schlechten Saison sprechen, denn man ist schließlich immer im letzten Moment gescheitert. Neue Saison, neuer Anlauf Nach der Sommerpause und einigen Neuverpflichtungen konnte man eine gute Vorbereitung mit allen Spielern absolvieren. Keine Verletzten, keine fehlenden Nationalspieler, also alles optimale Bedingungen um in der neuen Saison top vorbereitet zu sein. Zum Ende der Vorbereitung dann wieder ein Spiel gegen diese Bienen aus NRW. Super-Cup. Diesmal mit einem Sieg unserer Roten und den ersten Titel. So kann es doch weitergehen. Kurz vor Ende der Wechselfrist dann der nächste Hammer, 40 Mio. Richtung Bilbao – Martinez dafür zu uns. Martinez war der zweite Transferhammer in diesem Sommer. Zu Beginn der Sommerpause hatte man mit Matthias Sammer bereits den Sportdirektor erneuert. Er übernahm die Aufgaben von Christian Nerlinger, welcher damals das schwere Erbe von Uli Honeß angetreten hat. Spielerisch startete die Saison für uns mit dem Pokalspiel in Regensburg und dem ersten Liga Spiel in Fürth. Fantechnisch natürlich eine willkommene Abwechslung zu den bekannten, modernen Arenen der Liga und vor allem für das Pokalspiel eine angenehme Reiseentfernung.


Kartentechnisch gesehen allerdings eine echte Herausforderung, da das Kartenkontingent sehr klein ausfiel. Unser erstes Heimspiel bestreitet unsere Mannschaft dann gegen Stuttgart. Dieser Südschlager wurde dann auch souverän mit 6:1 gewonnen. Bereits zu diesem Zeitpunkt konnte man sehen, dass die Neuzugänge optimal in unser Team passen. Es folgten die Spiele gegen Mainz, auf Schalke, gegen Wolfsburg, in Bremen, gegen Hoffenheim und bei der Fortuna aus Düsseldorf. Diese konnten alle gewonnen werden und dabei überzeugte man auf ganzer Linie. So hatte man die ersten acht Spiele gewonnen und dabei ein beeindruckendes Torverhältnis von 26:2 Toren erspielt. Bei dem Heimspiel gegen Mainz wurde zudem an die erste Meisterschaft erinnert. Eine sehr schöne und beeindruckende Choreo zeigte dabei die Südkurve.

Quelle: eigene Bilder aus der Nordkurve

Der 9. Spieltag brachte dann die Mannschaft aus der Pillenstadt Leverkusen zu uns. Dieses Heimspiel ging leider sehr sehr unglücklich mit 2:1 an die Gäste. Diese Niederlage, so kann ich schon verraten blieb die einzige Heimniederlage in der Bundesligasaison, doch verdient war der Sieg für Leverkusen nicht. Lediglich eine sehr unglückliche Situation brachte den Siegtreffer für Leverkusen, als ein Kopfball von Sam durch Boateng abgefälscht wurde und unser Torhüter den Ball nicht mehr erreichte. Im Anschluss spielten unsere Roten in Hamburg und gegen Frankfurt, wobei man wider überzeugen konnte. Einziger Negativer Aspekt beim Heimspiel gegen Frankfurt waren die vom Verein Aufgebauten Zelte am Nordeingang der Allianz-Arena. In diesem Zelten wurden willkürlich Fans einer Vollkontrolle unterzogen. Diese Maßnahme sorgte bereits im Vorfeld der Partie für viel Unmut und so beschlossen die Ultras Frankfurt dem Spiel fern zu bleiben. Sie blieben vor den Toren der Arena um gegen solche Maßnahmen zu demonstrieren. Viele Fans der Eintracht verließen aus Solidarität den Gästeblock und auch die Arena.


Quelle: http://suedkurve-muenchen.org

Nach dem Spiel gegen die Eintracht stand das Derby gegen den Blub auf dem Programm. Auswärts in NBG und wie bereits im vergangen Jahr reiste man mit der Bahn an. Trotz des Materialverbotes konnte man vieles ins Stadion schaffen und so stand einem guten Auftritt nichts mehr im Wege. Etwas Pyro zum Einlaufen der Mannschafen und dann ging es los. Bedauerlicherweise tat sich unsere Mannschaft heute sehr schwer und so stand am Ende ein Unentschieden auf der Anzeigetafel. Dieses Unentschieden war der erste Punktverlust in der Fremde. Schade eigentlich, dass es dann auch noch gegen NBG sein musste. Im Anschluss folgten in der Hinrunde noch fünf Spiele. Die beiden Auswärtspartien in Freiburg und Augsburg konnte man jeweils mit 2:0 gewinnen. Nach dem Spiel gegen Freiburg standen unsere Roten bereits als Herbstmeister fest. Dieses war zudem ein neuer Rekord, denn in der Geschichte der Bundesliga stand noch nie ein Herbstmeister bereits drei Spieltage vor Abschluss der Hinrunde fest. Super Bayern – Super Bayern………… Bei den Heimspielen sah es leider nicht ganz so toll aus. Ein 5:0 gegen Hannover folgten zwei Unentschieden gegen die Borussen aus Dortmund und Gladbach. Fantechnisch ist bei den Heimspielen gegen die Borussen und dem Auswärtsspiel in Augsburg noch die Aktion 12:12 zu erwähnen. Diese Aktion, bei der die ersten 12 Minuten und 12 Sek. des Spieles kein Support stattfand wurde von eigentlich allen Fanszenen unterstützt und natürlich auch von uns. Man demonstrierte so geschlossen gegen ein neues Sicherheitspapier was am Quelle: http://suedkurve-muenchen.org 12.12.12 abgesegnet werden sollte. In Augsburg konnte man zudem einen Demonstrationsmarsch mit den Augsburger Fans vereinbaren. In den Farben getrennt – in der Sache vereint


Quelle: http://suedkurve-muenchen.org

Im Pokalwettbewerb standen vor der Winterpause noch zwei Partien auf dem Programm. Nach dem gelungen Auftakt gegen Regensburg in der 1. Pokalrunde folgten ein Heimspiel gegen Kaiserslautern und ein Auswärtsspiel in Augsburg. Sie gingen alle gewonnen und so stand man in der 4. Runde. In der CL traf man in der Gruppe F auf Valencia, Bate Borisov und Lille. In diese Gruppe konnte man zum Ende der Gruppenphase als Gruppensieger bestehen und stand so Achtelfinale. So konnte man das Jahr 2012 erfolgreich abschließen und in allen drei Wettbewerben überwintern. SUPER BAYERN – SUPER BAYERN – HEY-HEY…… Das übliche Wintertrainingslager in Dubai konnte erfolgreich bestritten werden und auch die Testspiele wurden alle gewonnen. Den Rückrundenauftakt bestritten unsere Roten gegen Fürth und wie bereits in der Hinrunde machten unsere Roten da weiter, wo sie vor Weihnachten aufgehört haben. So wurden die ersten vier Spiele souverän gewonnen und dabei unglaubliche 13:0 Tore erzielt. Für das erste Gegentor sorgte der Gast aus Bremen, welcher dennoch mit einer 6:1 Niederlage die Heimreise antreten musste. Im Anschluss an diese Gala folgten drei Spiele, bei denen wir etwas schwächer aufgetreten sind. Dennoch konnten die Spiele in Hoffenheim, gegen Düsseldorf und in Leverkusen gewonnen werden. Diese drei Spiele hatten eine kleine Wut Rede unseres Uli´s zur Folge und darauf folgte eine Gala gegen den HSV. Die Truppe aus dem Norden ging dabei mit 9:2 unter. Leider konnte man nach dieser Gala noch nicht die Meisterschaft feiern. Nach dem grandiosen Auftritt gegen den HSV stand das Auswärtsspiel in Frankfurt auf dem Programm. Eine relativ ausgeglichene Partie, bis uns unser Fußballgott Schweinsteiger erlöste. Mit der Hacke erzielte er das 1:0 und diese Führung gaben unsere Roten nicht mehr aus der Hand.


Dank eines enormen Punktevorsprunges (unglaubliche 20 Punkte zu diesem Zeitpunkt) war man Deutscher Fußballmeister 2013

Quelle: Facebook

Wie bereits bei der Herbstmeisterschaft stellte die Meisterschaft am 28. Spieltag einen neuen Rekord dar. Die große Meisterfeier blieb allerdings aus, da man in den folgenden Wochen noch wichtige Spiele vor sich hatte. In den restlichen Ligaspielen ging es daher nur noch um den Punkterekord (Natürlich einen neuen aufgestellt. Man schloss die Saison mit 91 Punkten ab) und den versuch die Magischen 100 erzielten Tore zu erreichen (dieses ist leider nicht mehr gelungen, es fehlten ganze zwei Tore). Trotz enormer Rotation ging keines der letzten Spiele verloren. Die Komplette Saison verlor man ein einziges Spiel, und wurde in der Fremde nie besiegt!!

Nach langer Zeit wurde uns daher am vorletzten Spieltag die Schale überreicht. Die Schale ist wieder zuhause.

Quelle: eigenes Bild aus der Nordkurve

Vor dem Spiel wurden 22 Legenden des FCB vorgestellt, welche jeweils für eine der 22 vorherigen Meisterschaften standen. Quelle: eigene Bilder aus der Nordkurve


Danach wurde das Spiel gespielt und dann war es endlich soweit. Unser Kapitän reckt die Schale in den Himmel und die Feier konnte beginnen.

Quelle: eigene Bilder aus der Nordkurve

Anschließender Autokorso und Meisterfeier auf dem Rathausbalkon. Das letzte Heimspiel unserer Roten war zudem das letzte Heimspiel unseres Cheftrainers. Danke Jupp, wurde in Süd- und Nordkurve mittels großen Spruchbändern übermittelt.

Quelle: eigenes Bild aus der Nordkurve – DANKE JUPP – erstellt von den Nordkurven-Supporters

Das letzte Spiel dieser geilen Bundesligasaison konnte man dann in Gladbach noch gewinnen, wobei es ein ganz verrücktes Spiel war. Keine fünf Minuten gespielt und man liegt bereits 2:0 hinten. Doch unsere Roten gaben nicht auf und drehten dann noch das Spiel zum Endstand von 3:4. Wahnsinn. So konnte man die Saison dank eines Patzers vom BVB mit 25!!!!! Punkten Vorsprung beenden. Neben den Punkterekord, dem Rekord der Tordifferenz, dem Rekord was den Punkteabstand zum 2. angeht konnte man noch einige weitere Rekorde aufstellen. Es war einfach eine Rekordsaison, mit nur einer einzigen Niederlage.

SUPER BAYERN – SUPER BAYERN


Im Pokal stand nach der Winterpause ein wahrer Pokal-Hit auf dem Programm. Die Neuauflage des letztjährigen Pokalfinales. Bayern gegen Dortmund. Dank eines Sensationellen Tores durch Robben konnten wir dieses Spiele 1:0 gewinnen. Im Vorfeld dieser Partie präsentierte die Südkurve eine sehr schön Wende-Choreo.

Quelle: http://suedkurve-muenchen.org

Als nächster Gegner stand der VFL Wolfsburg in München auf dem Rasen. Dieser wurde kurzerhand mit 6:1 aus der Arena geschossen. Besonders der Hattrick durch Gomez ist dabei zu erwähnen. Er wurde in der 77. Minute eingewechselte und neun Minuten später stand sein Name das dritte Mal in der Torschützenliste. Wahnsinn. Pokalfinale, Pokalfinale, wir fahren jedes Jahr zum Pokalfinale… In der CL wartete nach der Winterpause der FC Arsenal auf uns. Dabei mussten unsere Roten zuerst auf der Insel antreten. Mit 3:1 konnte man dieses Spiel für sich entscheiden. Im Rückspiel wurde es dann noch einmal eng, doch dank des Hinspieles blieb die 2:0 Niederlage ohne Folgen. Viertelfinale. Der nächste Gegner hieß dann Juventus Turin, allerdings spielte man erst zuhause. Dieses Heimspiel wurde souverän mit 2:0 gewonnen, wobei man den Turinern kaum eine Torchance erlaubte. Die beiden Tore waren allerdings aber auch durch Fehler des Torwarts begünstigst. Man konnte also gespannt sein, was das Rückspiel bei den heimstarken Turinern bringt. Wie zu erwarten machten die Turiner von Beginn an mächtig Tempo, doch dank guter Abwehrleistungen und guten Paraden konnte die Anfangsoffensive kein Tor der Turiner bringen. Nun kamen unsere Roten immer besser ins Spiel und entwickelten dabei auch mehr Gefahr für das gegnerische Tor. Am Ende stand dann wieder ein 2:0 für unser Team zu Buche. Halbfinale, mögliche Gegner: Barcelona, Real Madrid und der BVB. Auslosung, Wahnsinn, oh mein Gott. Bayern-Barcelona und Dortmund-Real Madrid waren die Losergebnisse. Es sollte also so sein, Barcelona als Gegner im Halbfinale. Wieder war die Los-Fee nicht zu großzügig und so fand auch dieses Mal das erste Spiel im heimischen Stadion statt. Im Vorfeld dieser Partie gab es dann auf Fanseiten eine Abstimmung bezüglich einer Choreo. Auf den Hintergrund kommen wir später zu sprechen. Ergebnis der Umfrage war, dass man auf Fanseiten auf eine bereits


angemeldete Choreo verzichtete. Als man dann ins Stadion kam, fand man die üblichen Klatschpappen im Stadion verteilt. Auf der Rückseite der Hinweis, dass man diese zum Einlaufen der Mannschaften hoch halten solle. So entstand eine Choreo. Rot-Weiße Blöcke im Wechsel. Weiteres folgt im extra Teil. Das Spiel war von Beginn an sehr spannend. Wer stoppt Messi, wie stoppt man Barcelonas Kurzpassspiel, …… dieses waren die Fragen die man sich stellte. Im Laufe des Spieles musste man dann feststellen, dass dieser Messi nicht fit ist (Verletzte sich im CL Spiel gegen Paris). Er konnte keine Akzente setzten und auch die anderen Barca Spieler waren bei unseren Roten gut aufgehoben. Sie kamen nicht zu ihrem gefürchteten Kurzpass Spiel und unsere Roten kamen immer gefährlicher vor das Barca Tor. Müller Netze zur Führung ein. Nach der Pause erhöhte Gomez auf 2:0. Es folgten noch zwei Tore durch Robben und Müller. 4:0 hieß der Endstand. Wahnsinn, 4:0 gegen Barcelona. Das Finale greifbar nah, doch noch gab es ein Rückspiel. Das Rückspiel war in aller Munde und dann kurz vor Spielbeginn eine Überraschung. Messi auf der Bank! Barca ohne Messi? Ok, kann uns ja egal sein. Um es kurz zu machen……

Quelle: http://suedkurve-muenchen.org

FINALEEEEEEE OHO Wahnsinn, Bayern-Barca 7:0 Unglaublich und dann auch noch ein besonderes Finale in dem wir nun standen, denn zum 150. Jubiläum des englischen Fußballverbandes trafen wir im Londoner Wembly Stadion auf eine deutsche Mannschaft! Dortmund hatte sich gegen Real Madrid durchgesetzt und so hieß das Finale am 25.Mai Dortmund-Bayern. Der Weg nach Wembley ist hier nochmals Bildlich dargestellt.

Quelle: eigenes Bild der Nordkurve


Dieses Spiel wollte sich natürlich keiner entgehen lassen und so waren die Ticketanfragen beim FCB schnell über 200000 gegangen. Vom Verein wurde zuvor bereits verkündet, dass ausschließlich Mitglieder an der Verlosung (Die Tickets wurden wir bereits im vergangen Jahr zugelost) teilnehmen könnten. Beim Gegner sah dieses ähnlich aus, wobei dort auch ein gewisses Kontingent an nicht Mitglieder gehen sollte. Eine weitere Chance auf ein Ticket also. So wurden sicherlich auch einige Karten von Bayernfans bestellt, so dass deren Ticketanfrage nochmals höher als die unsere Ausfiel. Die Ticketverlosung fand im Zeitraum vom 07. bis 15. Mai statt. Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass der Posteingang fast Minütlich kontrolliert wurde. Die Freude, wenn man dann eine positive Nachricht erhält ist nicht in Worte zu fassen. Wahnsinn. Da man ja gerade als Bayernfan des Öfteren eine solche Reise antreten muss (also außerhalb der Bundesliga unterwegs ist) kennt man sich schon ein wenig mit den steigenden Preisen für Flieger und so weiter aus. Daher wurden die Meisten Plätze, ob Flugzeug oder Bus bereits weit vor der Ticketverteilung gebucht und dann gehofft, dass man auch eine Karte erhält. So ging es dann für viele auch ohne Karte mit nach London, was aus eigener Erfahrung richtig bitter ist, wenn man seine Freunde dann vor den Stadiontoren verabschieden muss. Doch man weiß genau, im Herzen ist man immer dabei. Mit jedem Tag stieg die Anspannung und die Nervosität. Am Freitag den 24.05. war es dann endlich soweit. Für uns ging es mit den Bussen vom Club Nr. 12 um ca. 17:30 Uhr los Richtung London. Einnnsteigennnnn….. An dieser Stelle nochmals einen großen Dank an die Organisatoren dieser perfekten Reise und an die Busleiter welche während der Fahrt einen guten Job machten. VIELEN DANK Wir als Mitglieder der NKS waren zum größten Teil im Bus Nr. 3. Was wir und alle anderen dieses Bussen noch nicht wussten, es sollte speziell für uns eine Fahrt mit vielen Ereignissen werden, aber der Reihe nach. Los ging es also und die Vorfreude und gleichzeitige Anspannung war jedem Anzumerken. Aufgrund der Zugreservierung hatten wir einen Termin einzuhalten und so machten besonders unsere Busleiter einen etwas angespannten Eindruck, doch dieses war mehr als verständlich. Lieber warten wir eine Stunde am Verladebahnhof als das wir nicht auf die Insel kommen. Also alles Einsteigen, wir müssen weiter hieß es an jedem der nächsten Haltepunkte wo wir noch den ein oder anderen Fahrgast aufnahmen. Zwischenzeitlich dann der erste Aufreger, einer der vier Busse hatte ein Problem. Der Gang wollte sich nicht einlegen lassen und so blockierte der Bus die Zapfsäulen für die anderen Busse. Also schnell allemal anpacken und schon war der Bus weckgeschoben. Während die anderen Busse noch tankten versuchte der Busfahrer alles in seiner Macht stehende zu tun um das Problem zu beheben. Dieses gelang ihm auch und so konnten alle Busse ihr erstes Ziel Pünktlich erreichen. Punktlandung in Calais. Hier sollte es für uns den ersten Aufreger geben. Bei der ersten Kontrolle löste unser Bus Alarm aus. Auf Nachfragen was los sei, bekamen wir zur Antwort, dass der Sensor wegen Radioaktivität ausgeschlagen hatte. Radioaktivität?? Hmmm. Die Ursache war schnell gefunden, denn eine Mitfahrerin hatte vor kurzen


eine Behandlung ihrer Schilddrüse gehabt. Ok, alle Aussteigen, Geigerzähler Messung und dann Passkontrolle. Unglaublich, unser Bus musste in der Zwischenzeit nochmals durch die Kontrolle und wurde dann ebenfalls mit dem Geigenzähler geprüft. Wir mussten in dieser Zeit warten und beobachten wie drei Busse der Dortmunder Unity ankamen. Na toll, dann sind wir mit denen auf dem Zug. Während wir auf unseren Bus warten mussten kamen die Dortmunder nach der Passkontrolle an uns vorbei. Musterung auf beiden Seiten, aber dabei blieb es auch. Dieses sollte auch im Zug so bleiben, zwar kamen immer mal ein paar vorbei, doch blieb es bei den Blicken. Auf der Insel angekommen hieß es dann schnell zu den wartenden Bussen. Leider war unser Kutscher etwas zu schnell beim Einlenken und so stießen wir mit dem Heck an die Wagonwand des Zuges, was eine Scheibe unseres Busses nicht mitmachte. Schnell noch eine Schadenaufnahme mit dem Zugbegleiter und dann konnte es weitergehen. Nach einer kurzen Pause konnte man dann aber wieder mit allen vier Bussen weiter fahren. Kurz vor dem Ziel erreichten uns dann schon die ersten Meldungen, dass wir doch aufpassen sollten, da wohl einige der Dortmunder Fans mit Steinen auf die Busse los gingen. Dieses blieb uns aber zum Glück erspart und so erreichte man dann den Busparkplatz am Stadion relativ Problemlos. Schnell alle bereits anwesenden Freunde begrüßt und einen kurzen Plan geschmiedet was man denn bis zur Stadionöffnung machen könne. Wir für unseren Teil beschlossen gemeinsam in der Nähe etwas zu essen und den einen oder anderen Pup aufzusuchen. Dieses war sicher die beste Lösung. Lecker Irakisch essen, bissel Shoppen und dann zurück zum Bus. Quelle: eigenes Bild der NKS

Bevor man dann zum Stadion aufbrach konnte man nochmal die Dortmunder grüßen, denn diese wurden ca. 100m von unserem Bus entfernt zum Stadion geführt. Ein paar kleinere Gesänge blieben dabei natürlich nicht aus und dann ging es auch für uns Richtung Stadion. Schnell noch ein Gruppenbild vor dem Stadion und dann HINEIN. Die Kontrollen vielen nahezu aus und so war man relativ schnell im Stadion. Per Rolltreppen ging es dann bis ganz nach oben und ab in den Block. Hier konnte man sich frei bewegen und so konnte man wenigstens auch zusammen stehen, wenn nicht gerade ein Fan auf seinen Platz bestand und diesen mit Hilfe der Ordner einforderte. Alles im allen aber war es wie bei jedem Spiel. Nach der etwas eigenartigen Eröffnungsshow sollte es dann losgehen. Zum Einlaufen präsentierten wir eine vom Club Nr. 12 organisierte Choreo, welche trotz vieler Auflagen der UEFA dennoch sehr schön war. Ein Dank gilt an dieser Stelle allen Choreo-Helfern, welche diese bereits am Vortag aufbauen mussten sowie den Organisatoren.


Quelle: http://suedkurve-muenchen.org

Stimmungstechnisch legten wir richtig gut los. Wahnsinn, richtig Geil. Dank einiger klasse Paraden unseres Keepers überstand man die anfangsoffensive der Dortmunder unbeschadet. Nach und nach kamen unsere Roten immer besser ins Spiel und somit tauchten auch sie immer öfters vor dem Dortmunder Tor auf. Allen voran Arjen Robben hatte einige 100%ige Chancen, welche er aber leider nicht nutzte. So ging es mit einem 0:0 in die Pause. Zu Beginn der 2. Halbzeit brannte und rauchte es dann ganz ordentlich in unserem Block, ein richtig geiles Bild. Auf dem Rasen machten unsere Roten da weiter wo sie vor der Pause aufgehört haben. In der 59+1. Minute war es dann soweit. Klasse Pass von Ribery auf Robben, dieser spielte den Ball am Tor- und Abwehrspieler vorbei und da stand Mario Mandzukic und schob ohne Mühe zum 1:0 ein. Jjjjjjjjjjjjjaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaa, wie geil. Diese Führung sollte allerdings nicht lange andauern, denn nach einem Foul von Dante an Reus gab es Elfmeter für Dortmund. Dieser wurde leider auch verwandelt und so stand es 1:1. Also alles beim alten. Keine vier Minuten später konnte Müller an Weidenfeller vorbeigehen, sein Schuss konnte Subotic aber gerade noch vor der Linie klären. Es folgten gute Möglichkeiten durch Mandzukic, Alaba und Schweinsteiger, doch leider konnte der Dortmunder Schlussmann alle Bälle parieren. Man, das kann doch nicht wahr sein, nein bitte keine Verlängerung. Die Erlösung brachte uns dann Robben in der 89. Minute. Er setzte sich im Strafraum durch und konnte den Ball am heraus eilenden Weidenfeller vorbei spitzeln. Ttttttttttttttttttttttttoooooooooooooooooooooooorrrrrrrrrrrrr. Geil, Tränen, jaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaa. Mannnnnnnn Pfeif ab. Die Folgende Nachspielzeit überstand man und dann war Schluss. EUROPAPOKALSIEGER, EUROPAPOKALSIEGER, FCBBBBBBBBBBBBB. Party, Freude, Tränen, unfassbar. Schnell noch den Dortmundern Spalier gestanden und dann schnell nach oben.


Nach der Gratulation und Medaillenübergabe streckte unser Kapitän Lahm den begehrten Henkelpott in die Höhe, riesen Jubel bei allen Roten. Als die Mannschaft und der Trainer den Pokal mal in den Händen hatten übergaben sie ihn an unseren Präsidenten Uli bevor sie ihn zu uns in die Kurve brachten. Party, Jubel mit den Fans, Humba, etc. Noch immer unglaublich und Gänsehaut pur. Quelle: http://suedkurve-muenchen.org

Weit nach Spielschluss verlies man dann das Stadion, noch das ein oder andere Bild bei Nacht und dann zum Bus. Hier wurde noch ein wenig gefeiert, bevor es dann wider Richtung Zug und Heimat ging. Leider musste man dann noch einige Stunden warten bis es auf den Zug ging, doch auch diese Zeit ging vorbei und so machte man sich dann wider auf der richtigen Straßenseite in Richtung München auf. Die ein oder andere Pause und lustige Aktion gehörten natürlich noch dazu, ehe man gegen 20 Uhr wieder die Münchner Stadtgrenze erreichte. Und wir haben schon wieder festgestellt, München ins die geilste Stadt der Welt. EUROPAPOALSIEGER, EUROPAPOKALSIEGER, FCBBBBBBBBBBBBBB. DANKE JUPP, DANKE JUNGS, auf zur Unsterblichkeit in Berlin

Wahnsinn, unbeschreiblich, so langsam realisiert auch der letzte was wir da in Wembley geschafft haben. So wie mir ging es wahrscheinlich den meisten. Das Spiel noch einige viele Male im TV angeschaut und auch Tage danach noch Gänsehaut Pur. So ein Titel muss natürlich auch angemessen gefeiert werden und so wurde am Dienstag nach dem Triumpf ein kleiner Marsch durch die Münchner Stadt organisiert. Hinter einem großen Europapokalsieger-Banner zogen geschätzte 1000 Fans durch die Straßen und feierten lautstark unsere Helden.

Quelle: http://suedkurve-muenchen.org


Das Anschließende Pokalfinale stand eigentlich nur noch unter dem Motto: Zuuugaaaabeeeee Diese Zugabe war allerdings eine Möglichkeit auf alle drei möglichen Tittel in einer Saison die eine deutsche Mannschaft erreichen kann. Dieses war bisher im Herren Bereich noch keiner deutschen Mannschaft gelungen, also nochmal Vollgas geben. Auf zur Unsterblichkeit. Zudem fehlt dieser Pokal noch in der Erfolgsgeschichte unseres Trainers. Bereits vor dem Spiel feierte man daher in der Kurve den Europapokalsieger mit einem großen Spruchband. Zum Einlaufen wurde dieses noch mit etwas Pyro untermalt und dank der hochgehaltenen Klatschpappen (in rot und weiß) entstand ein schönes Bild.

Quelle: TV Bild der Sky-Übertragung

Das Spiel hatten zunächst die Schwaben besser im Griff, doch mit zunehmender Spieldauer kamen auch unsere Roten besser in die Party und so ging es dann hin und her. Nach einem Foul an unseren Kapitän entschied der Schiedsrichter auf Elfmeter und dieser wurde durch Müller eiskalt verwandelt. Es Müllerte also in Berlin. Mit der knappen Führung ging es in die Pause. Nach der Pause konnte unser Team in Person von Mario Gomez noch auf 2 bzw. 3:0 erhöhen. Gegen Bayern kann man mal verlieren schallte es von den Rängen. Doch diese 3:0 Führung in der 59+1. Minute machte unsere Helden wohl etwas zu sicher und so kamen die Spätzlefresser dank eines Doppelpacks durch Harnik noch mal auf 3:2 ran. Doch unsere Mannschaft ließ nichts mehr anbrennen und Siegte am Ende verdient. Deutscher Pokalsieger, Deutscher Pokalsieger FCBBBBBBB. Ach ne, sorry: Tripelsieger, Tripelsieger hey, hey……..

Bereits vor der Pokalübergabe feierte die Mannschaft mit der Kurve den nächsten Titel. Schwenkfahne, Megafon, Pokalimitat, alles fand den Weg aus der Kurve zu den Spielern und so wurde es eine tolle Party. Der richtige Pokal wurde noch schnell abgeholt, das Stadion in den üblichen Konfettiregen getauft und dann war es so weit. Der wohl emotionalste Moment neben dem Europapokalsieg dieser Saison.


Unser Trainer trug den Pokal Richtung Kurve und wurde dabei natürlich kräftig gefeiert. Selbst die Spieler knieten vor ihm nieder. DANKE JUPP Quelle: http://suedkurve-muenchen.org

Quelle: http://suedkurve-muenchen.org

Neben dem Trainer und der Mannschaft wurde auch unser Präsident kurz mit einem Liedchen gefeiert. Er hatte ja in den vergangenen Wochen sehr unter der Steueraffäre gelitten und dürfte sich sicher über diese Aktion gefreut haben. Nachdem dann alle gefeiert wurden und das Material wider zusammengeräumt war ging es wieder zurück. Wie eigentlich zu jedem Pokalfinale gab es auch in diesem Jahr wieder einen Sonderzug des Club Nr. 12, den wir an dieser Stelle nochmals erwähnen wollen. Neben der Organisation einer solchen Anreise ist bei so einer Fahrt allerhand zu tun. Daher nochmals danke an alle Organisatoren und Helfern des Sonderzuges. Ohne EUCH wäre so eine Fahrt nicht möglich. DANKE Zurück in München wurde die Mannschaft bei einer kleinen Siegesfeier noch kräftig gefeiert. Leider spielte das Wetter nicht so mit, doch trotz Dauerregen fand noch einige 1000 Fans zu dieser Feierlichkeit.

Quelle: TV-Bild der Übertragung des Bayrischen Fernsehens

Als Abschluss einer sensationellen Saison kann man dem gesamten Team um unseren Trainer, der ganzen Mannschaft sowie dem Vorstand nur danken und einen schönen Urlaub wünschen. Einen ganz besonderen Dank gilt allen scheidenden Personen. Danke für eure Hingabe zum FC Bayern und alles Gute.


Fantechnischer Rückblick Saison 2012/2013 Auf Seiten der Fans war die Saison leider nicht so erfolgreich und rekordverdächtig wie sie sportlich verlief. Wie in den letzten Jahren muss man leider auch in dieser Saison wieder zwischen Heim- und Auswärtsspielen unterscheiden. Bei den Auftritten in der Fremde müssen wir uns als Fans des FC Bayern sicherlich vor keinem Verstecken. Man kann eigentlich durchweg von sehr guten Auftritten sprechen. Zwar waren auch ein paar wenige Spiele mit etwas schwächerem Auftritt dabei, doch ist man im Gesamtbild sicherlich mit einer der besten Kurven. Gleich zu Beginn der Saison konnte man in Regensburg mit einem guten Auftritt beginnen und es war zu spüren, dass sich die Kurve nach dieser Freizeitgestaltung sehnte. So konnte und ging es weiter. Selbst Einschränkungen im Bereich des Fanmaterials konnten dieses nicht wirklich mindern. Dabei wusste man immer wieder Mittel und Wege um doch das ein oder andere Fanmaterial mit in den Block zu bekommen. Luftballons, Folie und Kassenrollen in Hannover, Trommel, Fahnen und Megafon in Nürnberg und Dortmund.

Bei einigen Spielen konnten zudem schöne Choreos und div. Spruchbänder gezeigt werden. Aber auch optische Untermalung der Auftritte konnten neben den Fahnen eingesetzt werden. Quelle: Facebook – Bild zum Spiel in Düsseldorf

Die Heimauftritte stehen allerdings im Vergleich zu den Auswärtsleistungen in keinem Verhältnis. Quelle: eigenes Bild aus der Nordkurve – beim Heimspiel gegen Gladbach

Hier unterscheiden wir an dieser Stelle jetzt mal zwischen Nord- und Südkurve, sowie dem gesamt Auftritt.


Die Nordkurve: Nun in der Nordkurve, also unserer Heimat hat sich im Laufe der Saison viel getan. Bereits in der Sommerpause kam es auf unserer Seite zu einigen Veränderungen. Man suchte das Gespräch mit dem Verein und konnte erreichen, dass in der Nordkurve zumindest ein kleiner Stehplatzbereich entsteht. Dabei sprechen wir von einem reinen Stehplatzbereich.

Quelle: eigenes Bild von unserer Homepage

Um dieses Stehplatzbereich (die oberen 6 Reihen) mit supportwilligen Fans der Nebenblöcke füllen zu können, konnte man sich auf ein Kontingent an Einlasskarten einigen. Diese werden durch uns vor dem Spiel hinter dem Block verteilt. An dieser Stelle sind wir bei der nächsten Neuerung. Nach anfänglichem Problem mit dem Brandschutz konnte man mit Hilfe des Vereines einen Infostand einrichten (Hinterm Block 130-131) Dieser ist erster Anlaufpunkt, wenn man sich im Stadion mit uns austauschen möchte, usw. Zudem beschlossen wir eine Kurvenzeitung ins Leben zu rufen, welche regelmäßig zu den Heimspielen erscheinen soll. Nun, dieses klappte anfangs recht gut, doch naja, leider verlief sich dieses zum Rückrundenstart im Sande. Dieses war sicher auch dem großen Umfang unseres Vorhabens geschuldet. Bei den Spielen standen wir wie in der Vergangenheit natürlich zusammen im Block um dort möglichst lautstark unsere Mannschaft zu unterstützen. Im ersten Teil der Vorrunde fand man sich dabei im neuen reinen Stehplatzbereich ein, doch ist man inzwischen wieder an alte Wirkungsstätte zurückgekehrt um zentraler zu stehen. Dadurch erhofften wir uns mehr Fans erreichen zu können und sehen uns dank der steigenden Beteiligung darin bestätigt. Die Auftritte wurden immer besser und so kann es in der neuen Saison gerne weitergehen.

Neben den Auftritten bei den Spielen fanden auch Gruppenfördernde Aktivitäten statt. So wurde z.B. die Erlebniswelt und unser Stadion besichtigt aber auch ein Kegelabend mit den “Munich Wanderers“ abgehalten. Zu Beginn der Saison entwarfen wir zudem zwei Seidenschals, welche noch den ein oder anderen neuen Besitzer suchen ;-). Sprecht uns an.


Quelle: eigenes Bild der Nordkurve

Bei gemeinsamen Auswärtsfahrten hatte man zudem viel Spaß und lernte sich noch besser kennen. Aufgrund der verschiedene Heimatorte unserer Mitglieder, welche teilweise weit außerhalb des schönen Bayern liegen sind die gemeinsamen Aktivitäten daher meist etwas rar, doch ist es immer wieder schön gemeinsam ein paar Stunden zu verbringen. Zudem wurde für den Informationsfluss eine Handy App erstellt, auf welcher alle wichtigen Infos weitergegeben werden. Hier ist eigentlich alles zu finden und zwar unterwegs. Schaut also in eurem App-Store nach der kostenlosen App der Nordkurven Supporters. So kann die Entwicklung gerne weiter gehen. Wir hoffen, dass wir in der kommenden Saison an diese Leistungen anknüpfen können und freuen uns auf eure Unterstützung.

Die Südkurve: Das Herz und die Seele des Vereins, es schlägt und lässt sich nicht unterkriegen. Von hier geht natürlich nach wie vor die Meiste Stimmung aus. Dies liegt daran das hier auch der größte Teil der supportwilligen Fans steht. Ein Urteil über die Leistung möchten wir uns an dieser Stelle nicht erlauben, dennoch kann man denk ich von guten Auftritten sprechen, welche aber noch viel Luft nach oben aufweisen. Neben der akustischen Unterstützung ist gerade die optische Unterstützung zu erwähnen. Immer eine große Anzahl an Fahnen und Doppelhaltern lassen die Kurve das ganze Spiel über bunt und lebendig erscheinen. Zumindest bei den Liga- und Pokalspielen trifft dieses in diesem Jahr zu. Also bei den Spielen mit Stehplätzen. Bei den Internationalen sah dieses in dieser Spielzeit leider deutlich anders aus. Aufgrund neuer Zugangskontrollen und Einlassmethoden war es einem Großteil der Aktiven Fans nicht möglich den angestammten Platz Einzunehmen. Aus Solidarität verzichteten die anderen aktiven Fans ebenfalls auf ihren Platz und so waren die ersten Reihen hinter Tor bei allen Spielen lehr. Ist es das was ihr wollt?


Quelle: http://suedkurve-muenchen.org

Den negativen Höhepunkt stellte eine vom Verein organisierte Choreo im Halbfinal Hinspiel gegen Barcelona dar. Nachdem auf Seiten der Fans beschlossen wurde, eine bereits angemeldete Choreo abzusagen ließ der Verein klatschpappen verteilen, welche dank einer Anleitung auf der Rückseite dann zu Spielbeginn eine Choreo darstellten. Eine Kopie einer bereits vom C12 gezeigten Choreo. Schöne Heile Welt – das passende Banner dazu.

Quelle: http://suedkurve-muenchen.org

Nach Bekanntgabe der Neuerungen zur neuen Saison wurde bei den letzten beiden Heimspielen auf den Support verzichtet. Dieser Schritt ist sicher nachvollziehbar, wenn man sich mit den Problemen der Jungs und Mädels aus der Südkurve auseinandersetzt. Diese wollen doch nur zusammen für ihren Verein alles geben. Dieses geht nun mal nicht wenn man z.B. alleine im Oberrang ist. Da bekommt man doch nur zu hören: -

Setz dich hin Fahne runter ich sehe nichts Schrei mir doch nicht ins Ohr …….

Womit wir bei der gesamt Situation wären. Wie leider in vielen Stadien hat auch der FC Bayern die Klatschpappen entdeckt und diese auch immer öfters im Stadion verteilt. Schlimm diese Dinger, Nerv Töter und zu allem Überfluss würden sie auch brennen. Schon komisch wenn man bedenkt was man für Auflagen bekommt wenn man ein einfaches Spruchband erstellen möchte. Nun ja.

Zu allem Überfluss ist das Münchner Publikum eher im Bereich des Stillen Volkes zuhause.


So kann man außerhalb der Fanblöcke eher nicht auf Stimmung hoffen. Dadurch ist es im Vergleich zu andern Stadion auch eher Leise im Stadion. Lediglich beim Pokalspiel gegen Dortmund sprang der Funke über und so konnte man von einer extrem Tollen Stimmung sprechen. Viel zu schade eigentlich und gerade in der abgelaufenen Saison mit richtig geilen Spielen unbegreiflich. Ein schönes Beispiel für Stimmung finde ich persönlich das Spiel in Düsseldorf. Die Heimmannschaft verlor zwar 5:0 gegen uns, doch wurde nie gepfiffen oder das Spiel bereits nach 75 Minuten verlassen wie des bei uns der Fall wäre. Nein, da stehen die Leute auf der Gegengerade nochmal auf und unterstützen und feiern ihr Team. Bei den CL Spielen kann man nicht von Stimmung sprechen, daher lassen wir es auch gleich. Womit wir zu dem Negativen kommen. Vor dem Freiburgspiel wurde den Vertretern des Arbeitskreises Fan Dialog mitgeteilt, dass zur kommenden Saison Drehkreuze im Unterrang der Südkurve und später im Rest des Stadions installiert werden. Dadurch soll das Schmuggeln unterbunden werden. Als sei das nicht schon schlimm genug, wurde im letzten Spiel gegen den FC Augsburg dann auch noch scheiß Schickeria von den weniger aktiven Fans gesungen, da diese wie im Spiel gegen Freiburg, auf den Support verzichtete. Ok, jeder hat seine Meinung aber wenn man sich mit der Situation und den Hintergründen nicht auskennt, sollte man lieber still sein. Wir wollen hier nicht von besseren oder echtem Fan sprechen, doch warum Pfeife ich meinen eigenen Verein aus? Warum verlasse ich ein Spiel bereits nach 75 Minuten? Wieso komme ich nur zu Spielen gegen Dortmund, Barcelona oder Mailand und nicht auch bei Spielen gegen Augsburg oder Freiburg ohne diese Mannschaften jetzt schlecht zu machen. Man sollte zumindest die Leute mit Respekt behandeln, welche bei nahezu jedem Spiel dabei sind, egal wer zu Gast oder wo man selber zu Gast ist. Die alles geben um ihren Verein zu unterstützen und dabei jede noch so lange Anreise in Kauf nehmen. Klar hinterfragen sie so manche Entscheidung etwas kritisch oder machen nicht immer alles einfach so mit, doch dafür kommt ihr doch alle ins Stadion! Ihr wollt doch alle diese Stimmung erleben, dieses Gefühl was man am TV nicht vermittelt bekommt. Diese Choreos, welche sie in teilweise Monatelanger Planung erstellen und deren Kosten sie Tragen. All diese Dinge gehen genau von diesen Personen aus, welche ihr selber auspfeift oder gegen welche ihr Singt!! Dabei ist es egal welcher Gruppe sie angehören, sie sind auch FANS des FCB Sie denken bei all ihren Aktionen immer an den Verein und andere Fans.


Zudem schauen sie auch über den Tellerrand hinaus. Sie setzten sich z.B. gegen steigende Ticketpreise ein, Spenden Gelder an Hilfseinrichtungen wie zb. den Kälte Bus und organisieren immer wieder Informationsabende zur Vereinsgeschichte. All diese Dinge tun sie aus freien Stücken und werden meistens nicht genug erwähnt. Also denkt mal drüber nach, bevor ihr das nächste Mal Pfeift und pöbelt nur weil sie mal nicht den üblichen Support liefern wie ihr es gern hättet. Hinter jeder Aktion steht immer auch ein sinn!!!

Man darf also gespannt sein, wie die neue Saison abläuft. Wir informieren euch natürlich auch weiterhin über die Neuerungen. Wir sind immer hier, die Kurve das sind wir, für die Stadt und den Verein, so wird es IMMER sein………… Danke an alle Fans, welche trotz vieler Hürden immer wieder alles geben um unser Roten an jedem Ort lautstark zu unterstützen. Erholt euch gut von dieser geilen Saison und dann sehen wir uns zur neuen Saison hoffentlich alle wieder. Man du doofe Sommerpause, sei endlich rum…. Wir als NKS danken euch für eure Unterstützung auf unserem Weg, euer Interesse an unserer Arbeit und hoffen das euch diese kurze Saisonzusammenfassung über die Fußballlose Zeit geholfen hat. PS: über alle wichtigen Neuerungen in der Sommerpause werden wir natürlich Zeitnah auf unserer Homepage sowie in dem ersten Bladdl der neuen Saison berichten.

Nordkurven-Supporters e.V.

Saisonrückblick 2012/13  
Saisonrückblick 2012/13  
Advertisement