RSZ Rohrdorf-Samerberg ZEITUNG Ausgabe Juni 2022

Page 1


Seite 2

Rohrdorf-Samerberg ZEITUNG

Juni 2022

GEMEINDE-INFORMATIONEN Gemeinde Rohrdorf Rathaus St.-Jakobus-Platz 2, 83101 Rohrdorf, Telefon 08032/9564-0, Fax 08032/9564-50 e-Mail: info@rohrdorf.de Parteiverkehr Derzeit wegen Coronavirus nur nach telefonischer Terminvereinbarung Erster Bürgermeister Simon Hausstetter Zweite Bürgermeisterin Maria Haimmerer Dritter Bürgermeister Martin Fischbacher Gemeindebauhof Bauhofleiter Stellv. Bauhofleiter dienstlich

08032/988316 Georg Schweiger 0170/7514681 Hans Osterhammer 0171/7285942

Wasserwerk Bereitschaftsdienst Gert Deutinger dienstlich Sebastian Gmeiner Gert Deutinger privat

08032/9789876 0175/1727176 0171/7121784 08032/189316

Kläranlage Bockau Kläranlage Lauterbach

08031/72692 08032/5774

Jugendbeauftragter: Markus Unterseher

0170/4359594

IMPRESSUM RSZ - Rohrdorf-Samerberg ZEITUNG Unabhängige, überparteiliche Gemeindezeitung, Veröffentlichungsorgan der Gemeinden Rohrdorf und Samerberg Inhaltlich verantwortliche Herausgeber: Gemeinde Rohrdorf - 1. Bürgermeister Simon Hausstetter Gemeinde Samerberg - 1. Bürgermeister Georg Huber Namentlich gekennzeichnete Beiträge freier Mitarbeiter in Zusammenarbeit mit Gemeinden, Gewerbeverbänden, Vereinen und sonstigen Institutionen. Satz & Layout, Redaktion, Anzeigen: CSH Computerservice Hammerschmid Hubertusstr. 15 1/2, 83101 Rohrdorf, Tel. 08032-989588, Fax: 08032-989587, Mobil: 0162 - 900 64 52 e-Mail: werbung@rohrdorf-samerberg.de Web: www.rohrdorf-samerberg.de Anzeigenpreise: Es gilt die Anzeigen-Preisliste Nr. 1 vom April 2008 Redaktionelle Beiträge bitte per E-Mail an die jeweilige Gemeinde: rsz@rohrdorf.de bzw. rsz@samerberg.de Auflage: 4.600 Stück Din A4 vollfarbig, zum jeden Monatsersten an sämtliche Haushalte in den beiden Gemeindebereichen (Verteilung per Deutsche Post), zusätzlich in Geschäften, Hotels, Banken und Restaurants. Sämtliche Berichte/Texte geben inhaltlich die Meinung des Verfassers/Autors wieder, nicht die der Redaktion bzw. des Herausgebers. Die Wiedergabe von Texten - auch auszugsweise - Fotos oder Inseraten ist nur mit schriftlicher Genehmigung des Herausgebers erlaubt. Für unverlangt eingereichte Artikel, Manuskripte oder Fotos wird keine Haftung übernommen. Redaktion/Herausgeber behalten sich grundsätzlich die Veröffentlichung und/oder Kürzung von Artikeln vor.

Seniorenheim Seniorenwohnen Haus St. Anna 08031/35469-0 Taubenstraße 2, Thansau Fax: 08031/35469-437 Freiwillige Feuerwehr, Kommandanten Rohrdorf Josef Piezinger 0170/8669945 Thansau Johann Reck 0160/97868245 Höhenmoos Erich Turetschek 0171/4144631 Lauterbach Andreas Fischbacher 0172/9977419 E-ON Störungsannahme

0941/28003366

INNergie - Notruf

08031/362222

Seniorenbeauftragte der Gemeinde Rohrdorf Rosina Reck 08031/71863 Behindertenbeauftragte der Gemeinde Rohrdorf Conny Dunker 08031/73904 Behindertenbeauftragte.rohrdorf@gmail.com Sanitätsbereitschaft des BRK Rohrdorf Korbinian Brandmaier 0173/9255640 Stellvertr. Ursula Dreischl 0174/9595989 Jugend Susanne Seidl 0162/1811022 Hebamme Anna Leippe 08032/707106 Elisabeth Weidl 08032/9799444 Sozialwerk Rohrdorf e.V. , Untere Dorfstraße 1 Einsatzltg. Gabi Prankl 08032/9882972 Bürozeiten: Mo. - Fr.: 9.00 - 12.00 Uhr In dringenden pflegerischen Notfällen 0171/4837503 Schulen Grundschule Rohrdorf Schule am Kapellenberg, Thansau Hohenau-Mittelschule Neubeuern Montessori-Schule

08032/95454-0 08031/71309 08035/3520 08032/91016

Gemeinde-Büchereien, Öffnungszeiten Rohrdorf, Georg-Wiesböck-Platz 1 08032/1093 Di. 17.00-19.00 Uhr, Do. 15.00-19.00 Uhr Höhenmoos, im alten Schulhaus Mi. 15.00-16.00 Uhr, So. 10.45-11.30 Uhr Wertstoffhof Thansau 08031/737218 Öffnungszeiten: Di. 15.00-18.30 Uhr, Fr. 15.00-18.30 Uhr, Sa. 9.00-12.00 Uhr Sa. 14.00-17.00 Uhr (nur für Grünabfälle: keine Wertstoffe) Mülltonne nicht geleert? Bitte Müllbauhof Raubling 08035/2841 anrufen


Juni 2022

Rohrdorf-Samerberg ZEITUNG

Gemeinde Samerberg Rathaus Dorfplatz 3, 83122 Samerberg Telefon 08032/9894-0, Fax 08032/9894-19 e-Mail: gemeinde@samerberg.de Parteiverkehr Mo. - Fr.: 8.00 - 12.00 Uhr, Do.: 14.00 - 18.00 Uhr Erster Bürgermeister Georg Huber Zweiter Bürgermeister Christoph Heibler Dritte Bürgermeisterin Christine Eckert Wertstoffsammelstelle Grainbach Öffnungszeiten: Mi.15.30-18 Uhr Sa. von 8.30-11.30 Uhr Gäste Information Samerberg Dorfplatz 3, Mo.-Fr. 9.00-12.00 Uhr

08032/9894-18 Fax 9894-19

Grundschule Samerberg Samerstraße 20

08032/8354 08032/8451

Tel. Fax

Kindergarten Samerberg Törwang, Zur Aussicht 6 08032/8525 „Samazwergal“ Kindergruppe Förderverein e.V. Dorfplatz 12, Törwang (im Pfarrheim) 0176/57942096 Kinderkrippe Samerberg Schwimmbadstr. 3 08032/7079840 Hebamme Kathrin Weyerer 0160/90273324 Seniorenbeauftragter Chr. Heibler 0172/8040770 Behindertenbeauftragte Nicola Dörper 08032/9888964 Bücherei in der alten Schmiede Dorfplatz 14 in Törwang 08032/707818 Öffnungszeiten: So. 9.30-11.00 Uhr, Do. 17.00-18.30 Uhr Freiwillige Feuerwehr, Kommandanten Törwang Matthias Wimmer 0160/96830358 Grainbach Peter Heiss 0152/02048089 Roßholzen Andreas Huber 0172/8278000 Nachbarschafts- und Seniorenhilfe Samerberg Rosmarie Gebert 0174/7362772 Sprechzeiten Dienstag von 08-11 Uhr Altenheime Samerberg

Roßholzen 6 Friesing 13 Hundham 18 Dorfplatz 15

08032/8234 08032/70770 08032/8362 08032/98044

Christliches Sozialwerk Neubeuern-Nußdorf-Törwang Leonhardiweg 5b, 83131 Nußdorf 08034/709961 Jugendbeauftragter Christian Bauer Bergwacht Rosenheim/Samerberg Rettungswache Grainbach Josef Hunger

Seite 3

Wasserwart Rupert Aicher Hans Piezinger (Vertretung) Gemeindebauhof Leiter Nico Altmann

0152/28502340 0170/2239968 0172/7050902

Ärzte HAUSÄRZTLICHE VERSORGUNG Dr. med. Wolfgang Biller Dr. med. Susanne Seidel Facharzt für Allgemein-, Notfall- und Betriebsmedizin Angermühlstr. 4, Rohrdorf 08032/5201 Dr. Wilfried Zink Facharzt für Allgemeinmedizin, Chirotherapie, Osteopathische Medizin, Akupunktur Finkenstr. 11, Thansau 08031/7599 Christoph Habersetzer 08032/8218 Hausärztlicher Internist, Kardiologe, Notarzt Zum Buchenwald 6, Samerberg-Törwang ZAHNÄRZTE Dr. Martin Dirscherl Untere Dorfstr. 1, Rohrdorf Dr. Angelika Muche Rohrdorfer Str. 1, Achenmühle

08032/5271 08032/5999

Zahnärztlicher Notdienst, www.notdienst-zahn.de Ärztlicher Bereitschaftsdienst 116 117 TIERÄRZTE Dr. Annegret Wagner Hochriesstr. 53, Samerberg Dr. Anette Wagner Rosenheimer Str. 45, Thansau

08032/989558 08031/4697004

Apotheken Inn Apotheke: Rosenheimer Str. 45, Thansau 08031/9003077 Apotheken-Notdienst: 0800 00 22 8 33 oder im Internet unter: www.aponet.de

Polizei zuständige Polizeidienststelle für Rohrdorf-Samerberg Polizeiinspektion Brannenburg Rosenheimer Straße 40, 83098 Brannenburg Telefon: 08034/9068-0

Post 0151/42346942 08032/7079848 08032/7079841

Postagentur Strouhal Rosenheimer Str. 43, Thansau Getränke Irger Kapellenweg 12, Grainbach

Tel. Fax Tel. Fax

08031/7429 08031/7428 08032/8644 08032/7072182


Seite 4

Rohrdorf-Samerberg ZEITUNG

Juni 2022

GEMEINDE-INFORMATIONEN Pfarrverband Rohrdorf Rohrdorf, Thansau, Lauterbach, Höhenmoos, Törwang, Grainbach, Steinkirchen, Roßholzen Seelsorgeteam: Pfarrer Robert Baumgartner St.-Jakobus-Platz 3, 83101 Rohrdorf Tel. 08032/5252, Fax 08032/1216 Ansprechpartner für Samerberg: Diakon Günter Schmitzberger, Tel. 0171/5703762 Ansprechpartnerin für Thansau: Gemeindereferentin Luise Schudok, Tel. 08031/71381 Ansprechpartner für Lauterbach: Diakon i.R. Anton Zanker, Tel. 08032-5252 Gottesdienstzeiten und Infos entnehmen sie bitte dem Kirchenzettel oder www.PV-Rohrdorf.de Öffnungszeiten Pfarrbüro Rohrdorf: Montag, Mittwoch-Freitag 08.30-11.30 Uhr Donnerstag 16.00-18.00 Uhr Öffnungszeiten Pfarrbüro Höhenmoos: Montag 14.00-17.30 Uhr Tel. 08032/5254, Fax 08032/189156 Öffnungszeiten Pfarrbüro Törwang: Mo. bis Do., 09.00-11.00 Uhr Tel. 08032-8293, Fax: 08032-982966 Senioren Thansau Montagvormittag

Yoga im Sitzen (PH)

Senioren Rohrdorf Jeden Dienstag 14.00 Uhr

Gymnastik für Ältere im Stehen und Sitzen

Eltern-Kind-Gruppen Für Kinder von 1 1/2 bis 4 Jahren Dienstagsgruppe / Helga Grießer 08031-2217400 Mittwochsgruppe / Birgit Häfele 08032-188126 Donnerstagsgruppe / Christine Riedel 08031-797970 Törwang - Termin bitte telefonisch anfragen Anmeldung bei Anja Lange 08032-989230

Kindergärten Kath. Haus für Kinder Hl. Familie Thansau Wacholderstr. 6 08031/71076 Integratives Haus f. Kinder Zwergerlmühle Achenmühle Rohrdorfer Str. 9 08032/1782 Montessori-Naturkindergarten Rohrdorf Dürneggerstr. 13 08032/91016

Notruf nummern Feuerwehr/Rettungsdienst 112, Polizei 110

Evang.‐Luth. Pfarramt Pfarreiverwaltung: Evang. Pfarramt Stephanskirchen Gerhart-Hauptmann-Str. 14a, 83071 Stephanskirchen Tel. 08036/7100, Fax 08036/4387 pfarramt.stephanskirchen@elkb.de Öffnungszeiten Pfarrbüro: Di.-Fr. 08.00-12.00 Uhr Do. 16.00-18.00 Uhr (zuständig für den Gemeindebereich Samerberg) Pfarrerin Jessica Huber, Tel. 08031/2303 659 Pfarrerin Rosemarie Rother, Tel. 08031/61309 Gottesdienstzeiten (in den katholischen Kirchen): Thansau: jeden 3. Sonntag im Monat, 08.30 Uhr Kath. Kirche Hl. Familie Grainbach: jeden 3. Sonntag im Monat, 11.30 Uhr (in der katholischen Kirche) oder unter www.stephanskirchen-evangelisch.de/gottesdienste Eltern-Kind-Spielgruppen In Elternspielgruppen (Kinder bis 4 Jahre) treffen sich Mütter und Väter mit ihren Kindern zum Malen, Basteln, Spielen, Singen und Brotzeit machen. Die Termingestaltung richtet sich nach den Wünschen der Eltern. Bitte melden Sie sich im Pfarramt unter Tel.: 08036-7100 bei Frau Gesell, wenn Sie interessiert sind.

Rat und Hilfe Selbsthilfekontaktstelle Rosenheim - SekoRo Kontakt- Informations- und Koordinationsstelle für Selbsthilfe in Stadt und Landkreis Rosenheim Kontakt: Montag 08.00 - 12.00 Uhr Dienstag 08.00 - 12.00 Uhr Donnerstag 12.00 - 15.00 Uhr und nach Vereinbarung Diakonie Rosenheim, Klepperstr. 18, Rosenheim Tel. 08031 - 23 511 45 E-mail: selbsthilfekontaktstelle@dwro.de Web: www.sekoro.de Kinder- und Jugendtelefon Kostenlose und anonyme Beratung Montag bis Freitag von 15.00 bis 19.00 Uhr, Tel. 0800/1110333 Elterntelefon Montag bis Mittwoch von 9.00 - 11.00 Uhr Dienstag und Donnerstag von 17.00 - 19.00 Uhr Tel. 0800/1110550 Frauen- und Mädchennotruf Ludwigsplatz 15, Rosenheim, Tel. 08031/268888 Montag - Freitag 9.00 - 12.00, Dienstag 14.00 - 17.00 Uhr E-mail: kontakt@frauennotruf-ro.de Suchtnotruf Rund um die Uhr, Tel. 089/282822 Telefonseelsorge Montag - Sonntag, Tel. 0800/1110111


Juni 2022

Rohrdorf-Samerberg ZEITUNG

Seite 5

VERANSTALTUNGEN IM JUNI Rohrdorf 03.06. 14.30 Uhr17.30 Uhr

VHS Rohrdorf Ludwig III und Wildenwart Wildenwart - Feuerwehrhaus 05.06. 10.00 Uhr Jungbauernschaft Rohrdorf Radl-Bilder-Suchfahrt Treffpunkt: Achentaler Heimathaus 15.06. KLJB Höhenmoos 3-2-1 Party in Höhenmoos 24.06. 19.00 Uhr GTEV Achentaler Rohrdorf Hopfen- und Traubenfest Achentaler Heimathaus Trachtenverein Lauterbach Johannifeuer - Schaurainer Berg AT: 27.06.22 25.06. 08.00 Uhr kfd Rohrdorf Insel Tag auf der Fraueninsel 12.15 Uhr Frauengemeinschaft Höhenmoos Halbtagesausflug „Halfinger „Freimoos“ 14.00 Uhr- VHS Rohrdorf 15.30 Uhr Atelierbesichtigung - Andreas Kuhnlein Atelier Kuhnlein - Unterwössen 26.06. 10.00 Uhr GTEV Achentaler Rohrdorf Tag der offenen Tür 16.00 Uhr Stadlfest Achentaler Heimathaus 28.06. 15.00 Uhr Frauengemeinschaft Höhenmoos Abt. KK-Kinderkirche KK-Kinder-Kirche, anschl. gemütliches Beisammensein - Pfarrkirche Höhenm. 29.06. 19.30 Uhr Obst- u. Gartenbauverein Rohrdorf JHV im Hotel Post, Rohrdorf

Samerberg 05.06. 11.00 Uhr

17.06. 19.00 Uhr

24.06. 19.30

FFW Grainbach Dorffest „Um die Linde“ Dorfplatz, Grainbach Schnalzer Roßholzen Bergfeuertanz mit „Guad drauf“ Dandlberg-Alm Musikkapelle Samerberg Tag der Blasmusik - Samerberg. Halle


Seite 6

Rohrdorf-Samerberg ZEITUNG

Juni 2022

ZIMMER 17 Die „gemeinsame Mission“ Im Koalitionsvertrag der derzeit die Bundesrepublik regierenden Parteien ist der Ausbau der Erneuerbaren Energien als „gemeinsame Mission“ bezeichnet, die Energiewende und der Klimawandel somit als eine der „größten Herausforderungen unserer Zeit“ definiert. Worauf es ankommt, ist dabei in nicht unerheblichem Maße die Umsetzung der bundespolitischen Entscheidungen auf kommunaler Ebene. Die Gemeinde Rohrdorf hat bereits vor 20 Jahren ein Förderprogramm für thermische Solaranlagen ins Leben gerufen, im Jahr 2014 einen Energienutzungsplan erarbeitet und ist seit 2020 mit vielen weiteren umliegenden Kommunen Teil eines Energieeffizienz-Netzwerks, um Energieeinsparungen erreichen zu können. Diverse Maßnahmen wurden bereits umgesetzt, andere, wie etwa die Umrüstung der Heizung des Kindergartens in Achenmühle und die Errichtung einer PV-Anlage auf dessen Dach, sind in Planung. Um die Energiewende jedoch zu bewältigen, bedarf es zunächst der Erkenntnis, dass wir künftig nicht nur regenerative Energiequellen benötigen, sondern zuallererst Energie einsparen müssen. Verkehr kann in Zeiten der Digitalisierung vermieden werden, Produktionsstandorte können wieder in die Nähe der Konsumenten verlagert, Produkte nachhaltig und langlebig hergestellt werden. Den Kommunen kommt in diesem Prozess selbstverständlich eine Schlüsselrolle zu, auch wenn etwa der Energieverbrauch kommunaler Liegenschaften in keiner Weise mit dem von Industrie, Gewerbe, Handel und Privathaushalten vergleichbar ist. Ungeachtet dessen muss es das Ziel der Kommunen sein, ihre Vorbildfunktion wahrzunehmen und ihren Beitrag zur Klimawende nicht als Tropfen auf den heißen Stein anzusehen, sondern als elementaren Baustein dieser „gemeinsamen Mission“. Ebenso wichtig ist auch die Mitwirkung und Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger, die durch ihr Konsumverhalten wesentliche Entwicklungen steuern und Veränderungen herbeiführen können. Auch hier muss es aber erklärtes Ziel der Kommunen sein, durch entsprechende Öffentlichkeitsarbeit Aufklärung zu leisten und für dieses Thema noch weiter zu sensibilisieren. Erst jüngst konnte man sich auf einer Fachtagung des Bayerischen Gemeindetags davon überzeugen, wie vorbildlich andere Kommunen in Bayern die Energiewende umzusetzen bemüht sind und welches Potential dieses Feld bietet. Die Gemeinde Rohrdorf wird sich folglich im Gemeinderat in den nächsten Jahren vermehrt mit Maßnahmen zur Energiewende beschäftigen und vor allem verstärkt in der Rohrdorf-Samerberg-Zeitung und über andere Medien darüber informieren. Mit zwei Beschlüssen zu Freiflächen-PV-Anlagen wurde bereits ein erster Fingerzeig in diese Richtung gegeben, der Antrag, ein PV-Konzept für die gemeindlichen Liegenschaften zu erstellen und zu überprüfen, auf welchen gemeindlichen Gebäuden PV-Anlagen errichtet werden können, wurde einstimmig angenommen. Wichtig für das Erreichen der Klimaziele ist freilich eine ganzheitliche Betrachtung, die sich nicht auf einen Energieträger beschränkt, sondern verschiedene Möglichkeiten der Energiegewinnung in Betracht zieht. Unmittelbar mit der angestrebten Energiewende hängen Natur-, Umwelt- und Klimaschutz zusammen. Deshalb sollen in der Gemeinde Rohrdorf begleitende Maßnahmen, wie die Schaffung von Blühwiesen sowie die Pflanzung von Bäumen und Sträuchern, in Zukunft zusätzlich den Fokus auf den bewussten Umgang mit der Natur richten und die nächste große Herausforderung, den Erhalt der Artenvielfalt – „eine Menschheitsaufgabe und eine ethische Verpflichtung“ –, richten. Klimaschutz und Energiewende sind zwei essentielle Aufgaben, denen sich auch eine kleine Kommune wie Rohrdorf zu stellen hat und zu deren Bewältigung in erster Linie die Entscheidungsträger vor Ort gefragt sind.

Ihr

Simon Hausstetter

Unter dem Titel „Zimmer 17“ erscheint in jeder Ausgabe der Rohrdorf-Samerberg-Zeitung ein Bericht des Ersten Bürgermeisters Simon Hausstetter. Sein Büro im ersten Stock des Rohrdorfer Rathauses trägt die Zimmernummer 17.


Juni 2022

Rohrdorf-Samerberg ZEITUNG

Seite 7

AKTUELLES AUS ROHRDORF Bufti – Ehrenamtliche/r im Bundesfreiwilligendienst für Naturkindergarten gesucht Der Montessori-Naturkindergarten Rohrdorf betreut im nächsten Kindergartenjahr 36 Kinder zwischen drei und sechs Jahren. Die Schutzhütte steht auf der idyllischen Obstwiese zwischen der Sportanlage am Turner Hölzl und dem Feuerwehrhaus. Für den Zeitraum 01.09.2022 – 31.08.2023 wird ein junge Mensch aus Rohrdorf als Ehrenamtliche/r im Bundesfreiwilligendienst gesucht. Unter Anleitung erfahrener Pädagoginnen kann man viel über dieses attraktive Berufsfeld lernen. Ein positiver Umgang mit Kindern sowie die Bereitschaft, sich die meiste Zeit im Freien aufzuhalten, ist Voraussetzung. Es wird ein Taschengeld sowie ein Essenzuschuss gezahlt. Nähere Informationen unter www.montessori-naturkindergarten-rohrdorf.de. Bewerbungen bitte per Mail an bewerbung.naturkindergarten@montessori-rohrdorf.de. Text: Naturkindergarten Montessori-Schule

Wichtige Hinweise zum Thema Grundsteuerreform - Grundsteuervordrucke Die Kommunen erhalten im Zuge der Grundsteuerreform viele Nachfragen, insbesondere zum Zeitpunkt der Verfügbarkeit der Grundsteuervordrucke. Das Bayerische Landesamt für Steuern informiert daher, dass die bayerischen Grundsteuervordrucke in der grauen Variante zum Ausfüllen am PC jetzt auf www.grundsteuer.bayern.de freigeschaltet sind. Die Grundsteuervordrucke können ausgedruckt, anschließend unterschrieben und ab dem 1. Juli 2022 an das zuständige Finanzamt übermittelt werden. Sie dürfen nicht handschriftlich ausgefüllt werden, da dies zu Problemen beim späteren Scannen durch die Finanzverwaltung führen kann. Sofern Steuerpflichtige ihre Erklärungen handschriftlich ausfüllen wollen, können sie die Papiervordrucke verwenden, die ab dem 1. Juli 2022 in den Finanzämtern sowie den Verwaltungen der Städte und Gemeinden in Bayern zu Verfügung gestellt werden. Es wird darauf hingewiesen, dass die unter www.grundsteuer.bayern.de eingestellten Formulare lediglich am PC und nicht handschriftlich ausgefüllt werden dürfen. Weitere Informationen zur Grundsteuer findet man auch unter www.grundsteuer.bayern.de. Text: Bayerisches Landeamt für Steuern (BayLfSt)

Die Bürgersprechstunde bei Herrn Ersten Bürgermeister Simon Hausstetter findet immer donnerstags von 16.00 Uhr bis 18.00 Uhr (Änderungen findet man auf der gemeindlichen Homepage) ausschließlich nach telefonischer Anmeldung (nach den aktuellen Hygienevorschriften) statt. Telefonische Anmeldung unter 08032 9564-34 oder 08032 9564-35 oder per E-Mail unter hausstetter@rohrdorf.de / maurer@rohrdorf.de. Text: Gemeinde Rohrdorf


Seite 8

Rohrdorf-Samerberg ZEITUNG

Juni 2022

AKTUELLES AUS ROHRDORF Wer hat freie Ausbildungsplätze? Die Gemeinde Rohrdorf möchte allen Rohrdorfer Schulabgängern, die einen Ausbildungsplatz suchen, helfen. Betriebe, die freie Lehr- bzw. Ausbildungsstellen anbieten möchten, werden gebeten sich mit Frau Maurer (08032 9564-35 oder maurer@rohrdorf.de) von der Gemeindeverwaltung Rohrdorf in Verbindung zu setzen. Ausbildungsberuf, Firma und Kontakt werden dann in der Rohrdorf-Samerberg-Zeitung bekanntgegeben. Schulabgänger und Arbeitgeber brauchen sich gegenseitig! Eine gute Ausbildung ist die beste Investition für die Zukunft!

Freie Ausbildungsplätze in Rohrdorf

Text: Gemeinde Rohrdorf

Firma

Ansprechpartner

Telefonnummer Ausbildung

Hotel zur Post

Frau Albrecht

08032 183-0

Verkäufer m/w/d im Lebensmitteleinzelhandel/Metzgerei Koch m/w/d Metzger m/w/d Hotelfachmann m/w/d

Bauunternehmen Peter Holzner GmbH & Co. KG koerber@holzner-bau.de

Frau Körber

08031 211914

Maurer m/w/d Schalungszimmerer m/w/d

Seniorenwohnheim Haus St. Anna

Frau Stöhr

08031 3546-90

Pflegefachkraft m/w/d (Vorpraktikum möglich) Pflegehelfer/in (Vorpraktikum möglich)

Haus für Kinder Heilige Familie Thansau

Frau Kuchlmeier

08031 71076

Praktikumsstellen für Kinderpfleger/innen in der Ausbildung (Schnupperpraktikum jeder Zeit möglich) Praktikanten m/w/d im SPS, Erzieher im Anerkennungsjahr, studiums- und schulbegleitende Praktika von FOS und BOS, Praktika von berufsverwandten Ausbildungszweigen

Peter Schauer GmbH Gleis- und Kabelbau

Herr Michael Schauer

08032 5149

Tiefbaufacharbeiter m/w/d Gleisbauer m/w/d (Praktikum möglich)

Planatol GmbH www.planatol.de maier@planatol.de

Frau Martina Maier

08031 720-136

Chemikant m/w/d Kaufmann m/w/d für Groß- und Außenhandelsmanagement

HAUS INNTAL Seniorenbetreuung & Pflege, Brannenburg

Frau Müller

08034 7117

Pflegefachkraft m/w/d

Südbayerisches Portland-Zementwerk Gebr. Wiesböck & Co. GmbH Infos unter www.rohrdorfer.eu Bewerbungen an: bewerbung@rohrdorfer.eu

Frau Verena Tiefenthaler

08032 182-388

Elektroniker m/w/d für Betriebstechnik Industriemechaniker/in

Auto Wohlschlager info@auto-wohlschlager.de

Herr B. Wohlschlager

08032 5517

KFZ-Mechatroniker m/w/d Betriebspraktikum möglich

Schattdecor AG Infos auch unter: www.schattdecor.com/de/ www.instagram.com/schattdecorkarriere

Herr B. Unterseher

08031 275 1169

Medientechnologe (m/w/d) 2022 und 2023 Industriekaufleute (m/w/d) 2023 Fachinformatiker Systemintegration (m/w/d) 2023 Mechatroniker (m/w/d) 2023 Mediengestalter (m/w/d) 2023

Raiffeisenbank Aschau-Samerberg e.G. kontakt@rb-as.de

Frau Monika Ruhsamer

08052 9038-15

Bankkaufmann m/w/d

Dachdeckerbetrieb Wolfgang Winnefeld

Frau Winnefeld

08032 1642

Dachdecker m/w/d (Betriebspraktikum möglich!)

Schweinsteiger Bau GmbH & Co. KG

Herr Schweinsteiger

08032 707655

Maurer m/w/d 2022


Juni 2022

Rohrdorf-Samerberg ZEITUNG

Seite 9

AKTUELLES AUS ROHRDORF Firma

Ansprechpartner

Telefonnummer Ausbildung

INN-Glasbau GmbH

Frau Erika Schlosser

08031 70868

Glaser m/w/d Praktikum möglich - handwerkliches Geschick gefragt!

Der Dorfbäcker info@der-dorfbaecker.de

Frau Christina Koll

0175 4833647

Lebensmittelverkäufer Bäckerei (m/w/d) zwei Ausbildungsplätze (ab sofort)

Aldi GmbH & Co. KG (für Filialen Bernau, Raubling, Grassau)

Frau Silke Bahe

08092 8299-209 Verkäufer m/w/d Kaufmann m/w/d im Einzelhandel Gepr. Handelsfachwirt m/w/d

Elektro Maier GmbH Betriebsstätte Thansau Karin.mair@elektro-maier.com

Frau Karin Mair

08623 339

Elektroniker für Energie- und Gebäudetechnik (m/w/d) Elektroniker für Informations- und Telekommunikationstechnik (m/w/d) Duales Studium für Elektro- und Informationstechnik (m/w/d) Praktika jederzeit möglich

Zahnarztpraxis Dr. Martin Dirscherl

Herr Dr. Martin Dirscherl

08032 5271

Zahnmedizinische/r Fachangestellte/r m/w/d

Staudacher GmbH

Herr S. Staudacher

08032 5700

Anlagenmechaniker für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik m/w/d 2022 Praktikum möglich! Technischer Systemplaner m/w/d in der Fachrichtung Versorgungs- und Ausrüstungstechnik 2022

Mefro Metallwarenfabrik Fischbacher GmbH

Frau E. Wiesholzer

08032 181 250

Werkzeugmechaniker m/w/d 2022 Elektroniker für Betriebstechnik m/w/d 2022 Maschinen- und Anlagenführer (für Metall und Kunststofftechnik) m/w/d 2022

Aifinity GmbH

Herr Maximilian Ebert

08032 1883008

Fachinformatiker Systemintegration (m/w/d) 2022 Praktikum möglich

08032 91016

Ehrenamtliche/r im Bundesfreiwilligendienst gesucht (m/w/d) Bewerbung an: bewerbung.naturkindergarten@montessori-rohrdorf.de

Naturkindergarten Montessori Schule

Auskünfte hierzu erteilt auch die Gemeindeverw. Rohrdorf, Frau Maurer, Zimmer 18/I OG, Telefon 08032 9564-35.

„Unkraut vergeht nicht“ Friedhöfe der Gemeinde Rohrdorf So sarkastisch die Redewendung in der eigentlichen Bedeutung auch gemeint ist, so wahrheitsgemäß gilt sie für die meisten Friedhofsteile in der Gemeinde Rohrdorf. Das Unkraut sprießt an allen Ecken und Enden und die sprichwörtliche Lösung mit der „Eier legenden Wollmilchsau“ ist nicht in Sicht. Zudem kann für eine monatliche Grabgebühr von einem Euro eine „Rund-um-Sorglos-Lösung“ auch nicht erwartet werden. Daher bittet die Friedhofsverwaltung um ehrenamtliches Engagement im Friedhof und weist in diesem Sinne darauf

hin, dass durch die Mitarbeiter des Bauhofs die Hauptwege in den Friedhofsteilen stückweise gepflegt werden und für die schmalen Laufwege und Flächen um die eigene Grabstätte die Grabbesitzer in Eigenverantwortung zuständig sind. Nur gemeinsam ist das Unkraut in den Griff zu bekommen! Im alten Friedhofsteil Rohrdorf wird darüber hinaus begonnen, die großen Flächen an der Kirche in Blüh- und Rasenflächen umzuwandeln, um den Unkrautbefall zu stoppen und nachhaltige Flächen zu schaffen. Text: Gemeinde Rohrdorf


Seite 10

Rohrdorf-Samerberg ZEITUNG

Juni 2022

AKTUELLES AUS ROHRDORF Hinweis Soziale Angelegenheiten Seit dem 01. Juni 2022 betreut Frau Sabine Roller das Bürgerbüro mit sämtlichen sozialen Angelegenheiten und ist ab sofort Ansprechpartner für Wohngeld, Grundsicherung, Asylangelegenheiten, Schwerbehindertenanträge usw. Das Aufgabengebiet wurde bis Ende Mai von Frau Christine Laponder betreut, die sich beruflich umorientierte. Frau Roller ist Montag, Dienstag und Freitag von 8.00 Uhr bis 12.00 Uhr und donnerstags von 8.00 Uhr bis 12.00 Uhr sowie 14.00 Uhr bis 16.00 Uhr unter der Telefonnummer 08032 9564-28 oder per E-Mail unter roller@rohrdorf.de erreichbar. Text: Gemeinde Rohrdorf

Stadtradeln vom 4. bis 24. Juli 2022 Rohrdorf hat sich angemeldet Mit dem Fahrrad zum Einkaufen, zur Arbeit, zur Schule oder einfach nur so radeln – viele Rohrdorfer tun das schon, denn es ist gesund, spart jede Menge CO2 und entlastet die regionalen Verkehrswege. Andere würden es gern, aber es geht sich irgendwie nie so recht aus: das Wetter, Zeitmangel, ein platter Reifen, Zwicken im Rücken – Gründe, die dagegenstehen, liefert der innere Schweinehund reichlich. In diesem Sommer hat er jedoch deutlich schlechtere Karten, denn die Gemeinde Rohrdorf hat sich fürs Stadtradeln angemeldet. Und ist damit Teil eines bundesweiten Wettbewerbs, welche Kommune innerhalb eines Zeitraums von 21 Tagen die meisten Fahrradkilometer zusammenbringt. Insgesamt 2.289 Gemeinden und Städte machen mit, Rohrdorf sammelt seine Kilometer im Zeitraum vom vierten bis zum vierundzwanzigsten Juli. Für den Einzelnen ist damit kein großer zusätzlicher Aufwand verbunden, er muss nur die täglich gefahrenen Kilometer auf der Homepage von Stadtradeln eintragen. Noch einfacher geht es, wenn man sich dort eine App herunterlädt, dann sammelt das Smartphone die geradelten Kilometer automatisch und schreibt sie auch gleich dem Gemeindekonto gut. Wie das funktioniert, wie man sich als Teilnehmer für seine Gemeinde registrieren kann, all das findet sich gut erklärt unter www.stadtradeln.de, in Zweifelsfällen hilft in der Gemeindeverwaltung auch Frau Maurer, Tel. 08032-956435 weiter. Hinter der ganzen bundesweiten Aktion steckt das KlimaBündnis, ein Netzwerk europäischer Kommunen und die Tatsache, dass in Deutschland ein Fünftel der klimaschädlichen Emissionen aus dem Verkehr stammen, der Großteil davon wiederum von PKWs verursacht. Radfahren wäre hier eine Alternative, die zudem ganz wesentlich dabei helfen würde, die Verkehrssituation zu entspannen. Das gilt

natürlich vor allem für die Städte, aber auch der ländliche Raum würde davon profitieren, wenn man nicht für jede, auch die kleinste Strecke ins Auto steigen würde. Dem können sicher viele beipflichten, doch ist es hier halt, wie es immer ist: der Geist ist willig, das Fleisch ist schwach. Daraus entstand 2008 die Idee, das Radeln für einen begrenzten Zeitraum gewissermaßen zu einem Gemeinschaftsprojekt zu machen. Dann fällt das Mitradeln leichter und vielleicht, so die Überlegung, merkt der eine oder andere dabei, wie tauglich das Fahrrad als alltägliches Verkehrsmittel tatsächlich wäre, wenn man es nur nützen würde. Der bisherige Erfolg gibt der Aktion recht: Über 2.000 teilnehmende Städte und Gemeinden mit fast 800.000 Mitradlern beim letztjährigen Stadtradeln sind eine Ansage. Rund 150.000 Kilometer wurden dabei zurückgelegt und damit über 20.000 Tonnen CO2 gespart. Auch in der Region sind zahlreiche Kommunen dabei, oft schon seit langem und in nicht wenigen davon hat sich auch gleich ein gemeindeinterner Wettbewerb etabliert: Vereine, Organisationen, Firmen, selbst Familien können nämlich Teams bilden, die dann miteinander in Wettstreit treten, wer für die eigene Gemeinde die meisten Kilometer erradelt hat. Ob nun in einem Team oder nur als „Gemeinde-Radler“: Fahrradfahren wäre für alle Rohrdorfer im Juli sozusagen „erste Bürgerpflicht“, denn alle neuhinzugekommenen Gemeinden werden bei der Auswertung in einer gesonderten Gruppe zusammengefasst und da möchte Rohrdorf natürlich nicht das Schlusslicht bilden. Eine Teilnahme bringt der Gemeinde aber auch sonst, ganz unabhängig von dem Wettbewerb, Vorteile: Durch das größere Radleraufkommen werden alle Verkehrsstrecken, die beim Fahrradfahren Probleme bereiten, ganz besonders augenfällig und entsprechende Rückmeldungen an die Gemeinde würden helfen, hier Abhilfe zu schaffen. Text/Foto: Gemeinde Rohrdorf


Juni 2022

Rohrdorf-Samerberg ZEITUNG

Seite 11

AKTUELLES AUS ROHRDORF Erste Pilgerfahrt in diesem Jahr von Willing über Berbling, Frauenried nach Auerschmiede Nach dem obligatorischen Pilgersegen durch Präses Pfarrer Robert Baumgartner fuhr die Pilgergruppe der Jakobusgemeinschaft Rohrdorf mit dem Bus nach Willing bei Bad Aibling. Hier traf man sich noch mit zwei weiteren Pilgern, die bereits warteten. Der Himmel war grau verhangen sowie regnerisch und dieses Wetter sollte die Gruppe den ganzen Pilgerweg begleiten. Die erste Station war nach zweieinhalb Kilometern die Heilig-Kreuz-Kirche von Berbling. Diese wurde erstmals 1315 erwähnt. Eine Besonderheit in dieser wunderschönen Kirche ist eine Kopie von Wilhelm Leibl‘s Gemälde „Drei Frauen in der Kirche“ von 1881. Bei leichtem, jedoch noch erträglichem Regen setzte man den Weg in Richtung Irschenberg fort, wo sich in Sichtweite die Autobahn befand, der die Gruppe bis nach Wilparting folgte. Nach zurückgelegten neun Kilometern erreichten die Pilger die Filial- und Wallfahrtskirche St. Marinus und Anian in Wilparting. Diese markante Kirche erhebt sich über dem Grab der beiden genannten Heiligen. Die kleine Veitskapelle bezeichnet die Stelle, an der sich die Zelle der Heiligen Marinus und Anianus befunden haben soll. Die Grabkirche der Heiligen ist eine der ältesten christlichen Kultstätten in Bayern und seit weit über 1.000 Jahren ein Wallfahrtsort. Hier wartete der Bus und bot Schutz vor Nässe. Es wurde Brotzeit gemacht, bevor man den Pilgerweg fortsetzte. Die anschließende Etappe, der sechs Kilometer lange Weg nach Frauenried, war bei diesem Wetter beschwerlich und sollte nur von trittsicheren Pilgern begangen werden. 18 Pilger machten sich dann auf den Weg nach Frauenried. Die restlichen 17 Pilger setzten ihren Weg mit dem Bus fort. Ein steiler Ab- und Aufstieg auf morastigen Boden war der Grund, vor dem Regina Freiberger gewarnt hatte. Vorbei an einzelnen Gehöften und Häusern kam die Fußgängergruppe nach gut 80 Minuten in Frauenried an. Vier Glocken

Regen, Regen, Regen….

tönten aus den Schallfenstern des barocken Turmobergeschosses der Marienkirche, die die Pilger mit ihrem Geläut empfingen - es war schon ein sehr bewegender Moment. In Frauenried feierte die Pilgergruppe gemeinsam einen Pilgergottesdienst, den Herr Pfarrer Robert Baumgartner mit Untermalung der Kirchenorgel abhielt (gespielt von Richard Haimmerer). Der Regen hatte wieder zugenommen und so fuhr man im Anschluss gemeinsam mit dem Bus etwa zwei Kilometer in Richtung Auerschmiede, die letzten drei Kilometer Wegstrecke pilgerte die Gruppe dann zum Gasthof Auerschmiede, in dem die Pilgerschaft mit einem Essen zu Ende ging. Erwähnenswert ist noch, dass im Landgasthof Auerschmiede nur eine Bedienung zur Verfügung stand. Mitglieder der Gruppe unterstützten die junge Frau ohne großes Aufsehen und so konnten alle gut versorgt werden. Hier gilt, wie den Organisatoren der Fahrt, der Dank der Pilgergruppe. Was bleibt? In all den Pilgerjahren mit der Jakobusgemeinschaft hatten die Pilger noch nie einen so verregneten Pilgertag, aber es war trotz der widrigen Umstände ein gelungener Tag! Dazu haben maßgeblich Regina, Barbara und Präses Robert Baumgartner beigetragen. Ihnen ein herzliches Vergelt`s Gott! Auch an die tapferen 35 Pilger, die wohlbehalten um 17.15 Uhr in Rohrdorf zurückkamen. Text/Fotos: Jakobusgemeinschaft Rohrdorf e. V.

Heilig Kreuz Kirche in Berbling, die erste Station des Pilgerweges


Seite 12

Rohrdorf-Samerberg ZEITUNG

Juni 2022

AKTUELLES AUS ROHRDORF

Bahndirektor a.D. und ehemaliger Groß-Projektleiter meint: Neubau unnötig Durch eine Änderung des Betriebsprogramms ist die geplante Leistungsfähigkeit mit dem Ausbau der Bestandsstrecken erreichbar. Brennerdialog vernetzt sich bundesweit Die Notwendigkeit einer neuen Bahnstrecke durch das Gebiet östlich des Inns wird von Seiten der Bürgerinitiative Brennerdialog seit vielen Jahren in Frage gestellt. Nun hat die BI kompetente Unterstützung erhalten: Herr Bahndirektor a.D. Müller, selbst über Jahrzehnte Projektverantwortlicher für Ertüchtigung und Neubau von Bahnstrecken, spricht sich klar gegen einen Neubau und für die Ertüchtigung der Bestandsstrecken aus. In seiner Erläuterung wird deutlich, dass die Forderung einer Schnellfahrstrecke für 230 km/h nicht nur erhebliche Mehrkosten verursacht, sondern auch die Leistungsfähigkeit von Gleisen erheblich beeinträchtigt: Der gleichzeitige Betrieb von sehr schnellen und sehr langsamen Zügen sorgt dafür, dass insgesamt deutlich weniger Züge auf einer Strecke fahren können. Ein Verzicht auf die von der Politik geforderten 230 km/h würde einen Neubau überflüssig machen und damit grob geschätzt ca. acht Mrd. Euro an Steuergeldern sparen. „Wir vom Brennerdialog e.V. bezweifeln, dass die Politik sich über diese sog. Sprungkosten im Klaren ist! Die Planer der DB verweisen reflexartig auf die Politik, wenn es um den Sinn einer Schnellfahrstrecke für Güterzüge geht. Der Zeitgewinn im Personenverkehr von wenigen Minuten dürfte jedenfalls die Verwüstung unserer Heimat nicht rechtfertigen“, so der Vorstand. Je tiefer man sich in die Problematik einarbeitet, desto deutlicher wird, dass die unsinnigen Planungen der DB nicht nur in den betroffenen Gemeinden zunehmend auf Ablehnung stoßen. Gezielte Desinformation der Bürger, vorgetäuschte Bürgerbeteiligung und planerisches Chaos sind nicht die Ausnahme, sondern das System. Einen lesenswerten Einstieg in diese Misere bietet z.B. das Buch von Arno Luik „Schaden in der Oberleitung“ und der alternative Geschäftsbericht der Deutschen Bahn (Weblink s. unten). Bundesweit hat sich deshalb in den vergangenen Jahren eine Vielzahl von Bürgerinitiativen gegründet. Schon in der ersten Kontaktaufnahme durch das Vorstandsmitglied Christoph Ohliger wurde überraschend klar, wie systema-

tisch das Versagen der DB ist. Der Brennerdialog e.V. hat sich unter der Federführung von Herrn Ohliger entschlossen, die unabhängig entstandenen Bürgerinitiativen bundesweit zu bündeln. Am 10. März 2022 war es soweit: 23 Bürgerinitiativen haben sich erfolgreich zum „Aktionsbündnis Bahn Bürgerinitiativen Deutschland“ ABBD zusammengeschlossen. Die ABBD Grundsätze sind: • • • •

vernünftige Verkehrspolitik sinnvolle Bahnentwicklung echte Bürgerbeteiligung auf Augenhöhe nachhaltiger Schutz von Mensch, Natur und Klima

Wer könnte dem widersprechen? Widersprechen kann man durchaus den Aussagen des Projektgesamtleiters Herrn Neumaier, der mangels Argumente die Mitglieder der BI mit herabwürdigenden Kommentaren bedenkt. Auch dies nur ein weiterer Beweis für die Sinnlosigkeit einer Schnellfahrstrecke quer durch unsere Heimat. Weblinks: https://bahn-fuer-alle.de/alternativer-geschaeftsberichtder-deutschen-bahn-ag/ https://brennerdialog.de/blog/2022/02/18/brennerdialogfordert-absetzung-des-projektleiters/ Infokasten: Wussten sie schon, dass die ertüchtigte Bestandsstrecke bei optimiertem Betriebsprogramm mehr als 400 Züge pro Tag aufnehmen kann und die Bahn selbst mit maximal 390 Zügen rechnet? Infokasten: Wussten sie schon, dass alleine der Bau der Tunnelbauwerke mehr als 1 Million Tonnen CO2 freisetzen würde? Text: Brennerdialog Rosenheimer Land e. V.


Juni 2022

Rohrdorf-Samerberg ZEITUNG

Seite 13

AKTUELLES AUS ROHRDORF

Geschichtsträchtiges Hufeisen als Zeichen der Achtung vor dem Menschen am Naturkindergarten angebracht Hufeisen, über dem Türstock aufgehängt, bringen bekanntlich Glück. Und selbst wenn man für solchen (Aber-) Glauben nichts übrig hat – schaden kann es keinesfalls, wenn man eines aufhängt. Auch der Rohrdorfer Naturkindergarten hat jetzt ein Hufeisen über der Tür, die Gründe dafür greifen jedoch tiefer. Geschenkt hat es dem Naturkindergarten nämlich Martin Hefter. Er ist mit seinen Flurstücken unmittelbarer Nachbar der Einrichtung, das Hufeisen also schon mal der Ausdruck einer gutnachbarlichen Beziehung. Das Hufeisen ist zudem jedoch kein x-beliebiges, sondern ein höchstwahrscheinlich historisches: Nach seinem Aussehen und auch nach dem Vorhandensein anderer Fundstücke ist zu schließen, dass es aus dem Jahr 1800 stammt. In den Jahrzehnten nach der französischen Revolution versuchte das restliche Europa immer wieder Frankreich – und das hieß recht bald: Napoleon – niederzuringen. Im sogenannten zweiten Koalitionskrieg wurde auch die Region zum Schauplatz. Bei der Verfolgung der zurückweichenden österreichischen Truppen musste das französische Heer den Inn überqueren. Die Brücke in Rosenheim war zerstört und zudem hatte sich in Stephanskirchen die österreichische Armee verschanzt. Der Übergang sollte deshalb durch Behelfsbrücken zwischen Neubeuern und Rohrdorf erfolgen, von dort dann über Lauterbach, Riedering und Bad Endorf weiter Richtung Wien gezogen werden. Der Innübergang einer großen Armee ist keine Sache von jetzt auf gleich, noch dazu im Winter, Anfang Dezember. Die Tatsache, dass auch in Rohrdorf Widerstand geleistet wurde, fiel dabei wohl weniger ins Gewicht, eine Votivtafel in der Rohrdorfer Kirche gibt auch an, dass der Ort dabei

Historische Hufeisen

Alle Beteiligten hatten sichtlich Freude an der Aktion

relativ glimpflich davonkam. Klar ist aber, dass bei einem solchen Manöver eine ganze Menge Ausrüstungsgegenstände einfach verloren werden, Hufeisen sowieso. Das Hufeisen über dem Eingang des Naturkindergartens also eines von durchaus historischem Gewicht, was seiner Anbringung einen zusätzlichen Reiz verleiht: Etwas, das einst Teil eines Krieges gewesen war, hängt heute an einem Ort, an dem es nicht zuletzt um eines geht: Den Kindern die Achtung vor allen anderen Menschen, egal welcher Nationalität und welcher Hautfarbe, beizubringen. Text: Gemeinde Rohrdorf


Seite 14

Rohrdorf-Samerberg ZEITUNG

Juni 2022

AKTUELLES AUS ROHRDORF ACHTUNG!!! ACHTUNG!!! ACHTUNG!!! Redaktionsschluss für redaktionelle Beiträge in der Juliausgabe: Mittwoch, 08. Juni 2022 rsz@rohrdorf.de, rsz@samerberg.de

Ehrung für hervorragendes Ausbildungsergebnis Frau Anna Bachmeier aus Rohrdorf hat ihre Ausbildung zur staatlich geprüften Wirtschafterin für Ernährung und Haushaltsmanagement, sowie die Fortbildung als Meisterin in der Hauswirtschaft, mit einem außergewöhnlich guten Notendurchschnitt von 1,13 abgeschlossen. Dafür wurde sie von der Regierung von Oberbayern mit einem Staatspreis ausgezeichnet und von Ersten Bürgermeister Simon Hausstetter zu einer kleinen Ehrung in das Rathaus Rohrdorf eingeladen. Text und Foto: Gemeinde Rohrdorf

KickForHelp unterstützt den kleinen Philipp Groß war die Freude bei der Familie des kleinen Philipp, als KickForHelp sich bereit erklärte, zu helfen. Es soll ein Sitzsack für Philipp angeschafft werden, der auf die Bedürfnisse von Philipp speziell zugeschnitten und angepasst ist. Der lebensfrohe und lustige Bub kann dann mehr am Familienleben teilnehmen, worüber sich alle freuen. Christian Reisner und sein Team freuen sich, dass sie durch die Spende ein bisschen Unterstützung leisten konnten und wünschen der Familie und Philipp alles Gute für die Zukunft. Text/Foto: KickForHelp

Anna Bachmeier mit Ersten Bürgermeister Simon Hausstetter

Außerordentliche Leistungen gehören besonders gewürdigt Die Gemeinde Rohrdorf möchte auch heuer, gerade wegen den durch die Corona-Pandemie hervorgerufenen besonderen Umständen, wieder hervorragende Leistungen in der Schul- oder Berufsausbildung (Abschlüsse mit einem Notendurchschnitt von 1,5 oder besser) von Gemeindebürgerinnen/–bürgern ehren und bittet diese an die Gemeindeverwaltung zu melden. Ebenso möchte die Gemeinde Rohrdorf auch sportliche Erfolge, z. B. Bayerische Meister, Deutsche Meister, ebenso wie Oberbayerische Meister, entsprechend würdigen. Ansprechpartner für alle Meldungen ist Herr Schoenleber, Tel. 08032/9564-23, E-Mail schoenleber@rohrdorf.de, Fax 08032/7073323. Text: Gemeinde Rohrdorf


Juni 2022

Rohrdorf-Samerberg ZEITUNG

Seite 15

AKTUELLES AUS ROHRDORF Lokale Entwicklungsstrategie der LAG Mangfalltal-Inntal auf der Zielgeraden Im gut besuchten Themenforum Ende April wurde gemeinsam an künftigen Zielen, Themen und Projektideen für die Region gearbeitet „Seit Beginn der Startwerkstatt für die neue Strategie ist viel passiert“, so der Zweite Vorsitzende der Lokalen Aktions Gruppe (LAG) und Bürgermeister der Gemeinde Brannenburg, Matthias Jokisch bei der Begrüßung des Forums in der Brannenburger Wendelsteinhalle. Die 35 Teilnehmenden waren nach der Einführung und dem Rückblick auf die bisherigen Schritte, die ihnen Gwendolin Dettweiler und Felicitas Leinauer vom beauftragten Büro Sweco in Erinnerung brachten, dazu aufgerufen, mit dem Wissen ihres jeweiligen Fachgebiets auf die Zielentwürfe zu schauen und diese wo nötig zu ergänzen oder zu verbessern. Um diesen Schritt zu erleichtern, hatte Sweco die Vorschläge der Bürger und Bürgerinnen aus den vorigen Veranstaltungen, sowie aus in der Region vorhandenen weiteren Konzeptpapieren und Strategien, in Themenfelder eingebracht und diese zu den Zielentwürfen verdichtet. Mit großem Enthusiasmus arbeiteten die Teilnehmenden an den Vorschlägen für Ziele und Themenfelder und brachten zudem weitere Projektideen aufs Papier. Gerade die Themenbereiche regionaler Wirtschaftsraum, nachhaltiger Tourismus, Mobilität und Klimaschutz wurden ergänzt. Vor allem aus den neuen Gemeinden Schechen, Rott am Inn, Großkarolinenfeld und Pfaffing kamen zudem diverse weitere zukunftsweisende Projektideen, die sich unter anderem darum drehten, die neuen Gemeinden für den Tourismus attraktiver zu gestalten sowie den sozialen Zusammenhang in den Orten zu stärken. Zum Abschied avisierte Frau Dettweiler noch die kommenden Schritte und meinte abschließend: Daumen drücken, damit das Ministerium die LAG auch für die kommende Förderperiode 2023-2027 wieder als LEADER-Region anerkenne.

Die LAG Mangfalltal-Inntal ist ein Zusammenschluss von 18 Gemeinden, die unter Beteiligung der Bürgerschaft und der lokalen sowie regionalen Akteur/-innen eine gemeinsame Lokale Entwicklungsstrategie (LES) für die LEADERFörderperiode 2014-2022 erarbeitet hat und diese derzeit unter Nutzung von LEADER-Fördermitteln umsetzt. Wenn man mehr erfahren oder aktiv mitwirken möchte, bitte die Webseite www.lag-mangfalltal-inntal.de besuchen oder unter Telefon 08061 / 90 80 71 anrufen. Das LAG-Management wird durch das Bayerische Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten und dem Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des Ländlichen Raums (ELER) gefördert. Text/Foto: LAG Mangfalltal-Inntal

Mithilfe für Weihnachtsmarkt Achenmühle e.V. Die Erntezeit beginnt – bald sind die ersten Beeren und erstes Gemüse erntereif – und der Weihnachtsmarkt am 26./27.11.2022 rückt näher, deshalb wird auf diesem Wege um Hilfe gebeten: Um ein reiches Angebot präsentieren zu können, werden Marmeladen, Eingelegtes und Eingemachtes - pikant oder süß -, Liköre, Weine etc., eigentlich alles was das Herz begehrt, gerne angenommen. Wer hat Beeren, Obst, Gemüse, Nüsse…und noch mehr übrig? Und möchte es weiterverarbeiten und dem Weihnachtsmarkt für den guten Zweck überlassen? Ansprechpartnerinnen (auch gerne per WhatsApp) sind: Christine Lechner, Osterkam Telefon 08032 988 261 oder Handy 0152 5608 3843 Elisabeth Kloo, Aichen Telefon 08032 707 320 oder Handy 0160 9666 0732 Veronika Benstetter, Sonnenleiten Telefon 08032 707 003 oder Handy 0151 5543 2437 Sophia Hainzlmeir, Ranhartstetten Telefon 08032 54 56. Gläser und Flaschen werden gestellt und können dienstags ab 19.30 Uhr im Arbeitsraum des Weihnachtsmarktes im Haus der Vereine Höhenmoos abgeholt werden oder einfach bei Christine Lechner nachfragen. Fertige Produkte (mit Zutatenliste) können bis spätestens 04.11.2022 bei Christine Lechner, Osterkam 30, oder im Haus der Vereine dienstags (basteln) abgegeben werden. Ein großes DANKESCHÖN schon heute! Text: Weihnachtsmarkt Achenmühle e. V.


Seite 16

Rohrdorf-Samerberg ZEITUNG

Juni 2022

AKTUELLES AUS ROHRDORF

Kräuterwanderung mit anschließender Salben- und Tinkturenherstellung Herkömmliche Salben aus dem Handel haben oft zweifelhafte Inhaltsstoffe, sind aber halt im Alltag unverzichtbar. Deshalb ist mit einer erfahrenen Wildnispädagogin auf einer Wanderung durch die Thansauer Auen geplant, die eigenen Kräuter und Wildpflanzen zu sammeln und diese dann zu Salben zu verarbeiten oder Tinkturen herzustellen. Unter Tinkturen versteht man alkoholische Pflanzenauszüge, die reich an natürlichen ätherischen Ölen, Antioxidantien, entzündungshemmenden und antiviralen Stoffen sind. Treffpunkt: Samstag, 2. Juli 2022 um 10.00 Uhr in der Innstraße bei der Brücke Ache/Sailerbach (Eselranch). Kosten für Mitglieder 33 Euro und für Nichtmitglieder 38 Euro (Kurs und Material wie Gläser, Öle etc.). Anmeldung und Info bei Gertraud Wiesböck, Tel. 08032 5877.

Der Punkt Wünsche und Anträge ist normalerweise immer sehr spannend. Anni Frey von der mittlerweile HalbtagsWandergruppe stellte einige Ziele vor und lud die Mitglieder zum Mitwandern ein. Renate Faltermeier von „Gemeinsam auf Achse“ startet die Abendtouren wieder Ende Mai. Marianne Keuschnig bedankte sich für die Sozialwerk-Spende und Claudia Opperer für die UgandaSpende. Katharina Steindlmüller sprach über den schon mehr als zehn Jahre dauernden Syrienkrieg und die damit verbundenen Schwierigkeiten syrischer Frauen, welche über das kfd-Netzwerk Hilfe suchen. Bei den abschließenden Ehrungen konnten erfreulich viele Mitglieder für langjährige Zugehörigkeit geehrt werden: 60 Jahre 50 Jahre 40 Jahre 25 Jahre

Irmengard Pertl und Martha Schauer Anni Frey, Agnes Grundei und Margit Thalmeier Barbara Niedermeier und Marianne Stadler Thekla Faltermeier-Zweckstätter, Gabi Grundei und Christine Zäch

Birgit Häfele und Andrea Göschl verteilten an die Geehrten Geschenke und bedankten sich für die Treue. Mit einem ganz herzlichen Dank für den Besuch und die Aufmerksamkeit beschloss Birgit Häfele die Sitzung.

Jahreshauptversammlung der Frauengemeinschaft Rohrdorf Viele langjährige Mitglieder geehrt Zur ersten Jahreshauptversammlung unter der Leitung von Birgit Häfele fanden sich erfreulich viele Mitglieder im Gasthaus zur Post ein. Im Anschluss an die Begrüßung der ehemaligen Vorstandlerinnen Claudia Opperer und Maria Scholz sowie der Dekanatsvorsitzenden Katharina Steindlmüller erhoben sich alle zum Totengedenken. Der Schriftführerbericht von Gertraud Wiesböck umfasste das Geschehen des letzten Vereinsjahres und der Kassenbericht von Petra Wiesböck die dazugehörigen Ausgaben und Einnahmen. Dank der vielen Spenden der Mitglieder steht der Verein auf einer stabilen, finanziellen Basis. Die Revisorinnen Gitta Sanftl und Hildegard Fuchs erteilten der Kassiererin die Entlastung. Ebenfalls erhielt die Vorstandschaft im Anschluss von der gesamten Versammlung die Entlastung. Birgit Häfele beleuchtete nochmal die aktuelle Beitragssituation auf Diözesanebene. Im Vorfeld wurde innerhalb der Vorstandschaft ausführlich über dieses Thema diskutiert und beschlossen, dass man jetzt erstmal abwarten soll, wie sich die Situation entwickelt, da in der Diözese einige Umstrukturierungen stattfinden werden. Beim Ausblick auf das vorliegende Vereinsjahr konnte die Erste Vorsitzende erfreulich viele Termine vorstellen, die jetzt dank der sinkenden Corona-Inzidenz hoffentlich alle stattfinden können.

Viele der geehrten Mitglieder waren anwesend. von links: Anni Frey, Andrea Göschl, Margit Thalmeier, Thekla Faltermeier-Zweckstätter, Martha Schauer, Christine Zäch, Irmengard Pertl, Gabi Grundei, Agnes Grundei, Birgit Keuschnig

ACHTUNG!!! ACHTUNG!!! ACHTUNG!!! Redaktionsschluss für redaktionelle Beiträge in der Juliausgabe: Mittwoch, 08. Juni 2022 rsz@rohrdorf.de rsz@samerberg.de


Juni 2022

Rohrdorf-Samerberg ZEITUNG

Seite 17

AKTUELLES AUS ROHRDORF Die Gemeinde Rohrdorf sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt unbefristet und in Teilzeit (20 Wochenstunden)

„Und Gott sah, dass es gut war“ – Kraft schöpfen aus den biblischen Schöpfungstexten Die kfd Rohrdorf lädt alle interessierten Frauen zum „Insel Tag“ auf die Fraueninsel ein. In den Seminarräumen des Klosters Frauenwörth gestaltet Luise Schudok einen Tag unter dem Motto „nur für uns“. Mit dem oben genannten Thema soll Einkehr gehalten werden, die Teilnehmerinnen sich wohl fühlen, beten und Kraft tanken. Der „Insel Tag“ findet am Samstag, den 25.06.2022 statt. Gemeinsame Abfahrt ist um 8.00 Uhr am Pfarrhof Rohrdorf, Rückkehr ca. 17.00 Uhr. Für Mitglieder kostet der Tag 22 Euro, für Nichtmitglieder 25 Euro (Schifffahrt, Raummiete, Seminar mit Kaffee und Keksen). Es können sich maximal 15 Personen bei Petra Wiesböck, Tel. 08032 707107, anmelden.

Herzliche Einladung zur München Fahrt am Samstag, den 09. Juli mit dem Zug und zu einer kulinarischen Stadtführung in Haidhausen mit Elke Steiner. Dauer der Führung ca. zwei Stunden mit Start um 11.00 Uhr in Haidhausen. Die Kosten für Zugfahrt, Führung mit Verkostung liegen bei 49 Euro. Anmeldung bei Andrea Göschl unter 08032-91222. Texte/Fotos: kfd Rohrdorf

einen Sachbearbeiter (m/w/d) für das Ordnungsamt Ihre Aufgaben sind u.a.:   

Öffentliche Sicherheit und Ordnung Brand- und Katastrophenschutz, gemeindliches Feuerwehrwesen Veranstaltungsgenehmigungen, Gaststättenrecht

Ihr Profil: 

  

• •

abgeschlossene Ausbildung als Verwaltungsfachangestellter (VFA-K) oder als Verwaltungsfachkraft (BL 1) (m/w/d) Berufserfahrung im kommunalen Bereich, vorzugsweise im Ordnungsamt gute EDV-Kenntnisse, besonders im Umgang mit MS-Office-Programmen Organisationsgeschick, Team- und Kommunikationsfähigkeit, Flexibilität selbständige, eigenverantwortliche Arbeitsweise freundliches und sicheres Auftreten

Wir bieten: 

• 

einen abwechslungsreichen, verantwortungsvollen sowie konjunkturunabhängigen Arbeitsplatz mit allen Vorzügen des öffentlichen Dienstes gleitende Arbeitszeiten Bezahlung entsprechend der Qualifikation und der bisherigen Berufserfahrung nach dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst (TVöD)

Hinweise: Schwerbehinderte Bewerber/innen werden bei im Wesentlichen gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt berücksichtigt. Bewerbungs- und Vorstellungskosten werden nicht erstattet. Interessiert? Dann freuen wir uns bis spätestens 24.06.2022 auf Ihre schriftliche Bewerbung mit den üblichen, aussagekräftigen Unterlagen an die Gemeinde Rohrdorf, Personalabteilung, St.-Jakobus-Platz 2, 83101 Rohrdorf oder gerne auch als pdf-Datei per E-Mail an: schoenleber@rohrdorf.de.


Seite 18

Rohrdorf-Samerberg ZEITUNG

Juni 2022

AKTUELLES AUS ROHRDORF Drei Monate Krieg in der Ukraine – und der Hilfsbedarf steigt Überwältigende Spendenbereitschaft bis heute Ein Vierteljahr dauert der Krieg in der Ukraine nun schon an und die Situation der Menschen dort verschlechtert sich zusehends. Unter denen, die im Landkreis Hilfe und Unterstützung organisieren steht der Helferkreis für die Diözese Ternopil ganz oben. Das erste Fahrzeug mit Hilfsgütern war bereits nur drei Tage nach dem russischen Einmarsch vom 24. Februar unterwegs, seither sind elf weitere LKWs gefolgt. Transporte, die nur möglich wurden, weil die Spendenbereitschaft von Einzelpersonen aber auch Firmen gerade zu Anfang einfach überwältigend war, wie Katharina Schmid vom Helferkreis sagt. Das Problem dabei: Hilfsbereitschaft auf so hohem Niveau ist auf längere Sicht nur schwer zu verlangen, hinzukommt, dass die Kriegssituation für uns allmählich zu traurigem Alltag wird. Die große Betroffenheit, die in den ersten Wochen nach der Invasion so gut wie jeden massiv erfasste, nimmt verständlicherweise etwas ab. In der Ukraine aber steigt der Bedarf an Hilfe jetzt erst so richtig an. Die Verwaltungsregion Ternopil, so sagt Fritz Tischner vom Helferkreis, hat rund 250.000 Einwohner, ist also etwa so groß wie der Landkreis Rosenheim. Diese 250.000 Menschen beherbergen jetzt weitere 250.000 Flüchtlinge. „Eine Aufgabe, die selbst wir hier wohl kaum bewältigen könnten, dabei ist die gesamte Infrastruktur dort mit der unseren keineswegs zu vergleichen“. Umso dankbarer ist man im Helferkreis deshalb um die Spende des Kammermusikkreises Rohrdorf. Siebentausend Euro aus dem Erlös dreier Benefizkonzerte in Aschau und Rohrdorf konnte man dem Helferkreis übergeben. Für Christina und Josef Stocker, die Initiatoren der Konzerte, die bereits seit 2003 unter dem Titel „Klassik für die Mission“ stattfinden, war es keine Frage, dass der Großteil des diesjährigen Spendenaufkommens an den Helferkreis gehen würde. Sie unterstützen zusammen mit den Kolpingfamilien von Aschau und Rohrdorf seit Anbeginn Projekte, mit denen ganz handfest Hilfe in Regionen geleistet wird,

in denen man sie wirklich benötigt. Seit 2003 hat man mittlerweile mehr als 160.000 Euro einsetzen können, Unterstützung, die bei ihren Empfängern viel mehr bewirkt, als die bloße Summe ahnen lässt. Dank gebührt deshalb auch allen, die seit Jahren die Veranstaltungen von „Klassik für die Mission“ besuchen und dabei großzügig spenden. Text/Fotos: Gemeinde Rohrdorf

v. l. Josef und Christina Stocker vom Kammermusikkreis Rohrdorf übergeben an Katharina Schmid und Fritz Tischner vom Helferkreis Ternopil eine Spende in Höhe von 7.000 Euro. Mit dabei waren Pfarrer Robert Baumgartner (vorne rechts), Markus Zaus und Franz Berghammer von den Kolpingfamilien Rohrdorf und Aschau (hintere Reihe)



Seite 20

Rohrdorf-Samerberg ZEITUNG

Juni 2022

AKTUELLES AUS ROHRDORF

Am Festplatz des Achentaler Heimathauses finden folgende Veranstaltungen statt: Hopfen- und Traubenfest Freitag, 24. Juni ab 19.00 Uhr Mit den „Jubiläums Böhmischen“ Tag der Offenen Tür Sonntag, 26. Juni ab 10.00 Uhr Besichtigung des neuen Bühnenhauses Musik, Auftritte der Kinder, Museumsprogramm und Stadlfest ab 16.00 Uhr mit der Musikkapelle Rohrdorf, Kinderprogramm am Nachmittag, Auftritte aller Plattlergruppen des Vereins, „Hau den Lukas“ ist in Betrieb und Verlosung! An allen Veranstaltungstagen ist für Speis und Trank bestens gesorgt, auch die „Saglabar“ ist geöffnet. Die Veranstaltungen finden bei jeder Witterung unter der Überdachung statt. Freier Eintritt bei beiden Veranstaltungen. Auf eicha Kemma g´freid se da Trachtenverein „Achentaler“ Rohrdorf! Text: Trachtenverein Achentaler Rohrdorf

Detail des restaurierten Bulldogs mit Horch-Pedalen

Wissma.“ Dabei reicht ein Besuch, es reichen auch zwei oder drei nicht, um all das aufzunehmen, was über das Alltagsleben der vergangenen Epochen dort zu sehen ist. Wer wirklich mit wachem Auge dort vorbeischaut, sich vielleicht auch einmal einer der Führungen anschließt, stößt nicht nur auf wirklich Besonderes, etwa die einzigartige Holzbibliothek von Museumsgründer Peter Reisner, sondern auch immer wieder auf ganz kuriose Dinge. Etwa einen handbetriebenen Staubsauger aus der Jahrhundertwende, der schon an sich ein sonderbares Teil ist, umso mehr als er in seiner Lebensgeschichte nicht nur Staub saugte, sondern auch Dienste als „Kartoffelkäfergiftbläser“ verrichtete, zuletzt wohl sogar als Konfettiblasmaschine im Einsatz war. Immer wieder gibt es auch neue Ausstellungsstücke. Demnächst wird ein alter, selbstgebauter Traktor zu sehen sein, der Ende der dreißiger Jahre in Thansau seine Arbeit verrichtete. Liebevoll restauriert und absolut funktionstüchtig. Das besondere für alle Automobilliebhaber: Aufgebaut wurde das Vehikel auf einem Fahrgestell der Nobelmarke Horch, das wohl aus dem Anfang der Zwanziger stammt. Mehr darüber gibt es in der nächsten Ausgabe der RSZ – wer nicht so lange warten will, muss auch nicht: Das Bauernhofmuseum hat jeden Samstag von 14.00 Uhr bis 17.00 Uhr geöffnet. Text/Fotos: Gemeinde Rohrdorf

Bauernhausmuseum ganz und gar geöffnet Das Rohrdorfer Bauernhausmuseum hat wieder geöffnet und das nicht nur so halbscharig, wie in den letzten beiden Jahren, sondern ganz und gar. Auch Veranstaltungen im Achentaler Heimathaus werden wieder stattfinden, ganz so, wie in den Zeiten vor Corona. Verglichen mit dem Heimathaus ist das Bauerhausmuseum aber immer ein klein wenig das Stiefkind – zumindest unter den Rohrdorfern selbst. Es sind vor allem Besucher von auswärts die kommen, während die Einheimischen offenbar der Meinung sind: „Bauernhausmuseum? Hamma.

Museumsgründer Peter Reisner bei der kleinen Eröffnungsfeier Anfang Mai 2022


Juni 2022

Rohrdorf-Samerberg ZEITUNG

Seite 21

AKTUELLES AUS ROHRDORF

Osterkerzenverkauf in Lauterbach

Diakon Anton Zanker segnet die Kerzen

Nach dem Gottesdienst am Palmsonntag wurden in Lauterbach Osterkerzen angeboten. Unter der Leitung von Irmgard Roßmair und Barbara Weinberger wurden über 70 Osterkerzen gebastelt. Die Kerzen erhielten durch Herr Diakon Anton Zanker den Segen und standen danach zum Verkauf. Der Erlös von 445 Euro ging an die Raublinger Tafel als Spende. Viele Bürger in der Region sind auf Lebensmittelspenden angewiesen und mit diesem Beitrag kann die Raublinger Tafel wieder einige Menschen unterstützen. Text/Fotos: Pfarrgemeinde Lauterbach

Montags 19.15 – 20.15 Uhr – Start: 20.06.22, 5 x

Anmeldung bei: Karin Piezinger, 0176-96693453 Schulter-Nacken Spezial in Thansau Übungen speziell für den Schulter-Nacken Bereich Mittwochs 17.30 bis 18.30 Uhr – Start: 22.06.22, 5 x

Anmeldung bei: Rosi Sudergat, 0172-2452740 Pilates Flow Pilates mal anders – fließende Bewegungen, die ineinander übergehen. Mittwochs 18.45 – 19.45 Uhr – Start: 22.06.22, 5 x

Anmeldung bei: Rosi Sudergat, 0172-2452740

Sommerkursangebot der Abteilung Fitness Das gesamte Kursangebot incl. Kursbeschreibungen ist auf der Homepage unter: www.tsv-rohrdorf.de/fitness zu finden. Hanteltraining in Thansau Übungen mit Hanteln – vielseitig und kraftvoll

Rückentraining in Lauterbach Der bewährte Kurs läuft noch weiter! Donnerstags 18.30 – 19.30 Uhr – Start: 23.06.22, 5 x

Anmeldung bei: Lissi Schneider, 0174-3467904 HIIT Bodyattack in Rohrdorf das intensive Intervalltraining mit Cardio-, Kraft- und Koordinationsübungen Dienstags 19.00 – 20.00 Uhr – Start: 31.05.22, 10 x

Anmeldung und Infos bei: Birgit Weber, 0151 40252784 Text: TSV Rohrdorf-Thansau, Abt. Fitness


Seite 22

Rohrdorf-Samerberg ZEITUNG

Juni 2022

AKTUELLES AUS ROHRDORF Radl-Bilder-Suchfahrt am Pfingstsonntag 05.06.2022 Treffpunkt: 10.00 Uhr am Achentaler Heimathaus Text: Jungbauernschaft Rohrdorf

Maibaumaufstellen in Pfraundorf Die Jungbauernschaft Rohrdorf hat heuer Anfang März den Maibaum von der Jungbauernschaft Pfraundorf gestohlen und in Thansau beim „Eder“ versteckt. Mit vereinten Kräften wurde der Baum gehobelt, geschliffen und weiß gestrichen. Das blaue Muster durften die Pfraundorfer selbst aufmalen. Neben der Arbeit kam der Spaß nicht zu kurz und es wurde fleißig „g’wachtlt“. Pünktlich zum 1. Mai war der Maibaum fertig. Bei leichtem Nieselregen wurde der Maibaum nach einer entsprechenden „Auslöse“ an die Jungbauernschaft Pfraundorf zurückgegeben und traditionsgemäß von den Rohrdorfer Burschen mit Muskelkraft aufgestellt. Das eher durchwachsene Wetter störte die Aufsteller kaum, und innerhalb von zwei Stunden stand der Maibaum. Bedanken möchte sich die Jungbauernschaft Rohrdorf ganz besonders bei Susanne und Johann Reck für den zur Verfügung gestellten Platz und die hilfreiche Unterstützung. Text/Foto: Jungbauernschaft Rohrdorf

Energieversorgung – Flächenverbrauch Lösungen Während der Corona Pandemie war die Frage etwas zurückgedrängt, der Krieg in der Ukraine bringt sie wieder nach vorn: Wie kann Deutschland in Zukunft seine Energieversorgung sichern, nicht zuletzt die ausreichende und vor allem stabile Bereitstellung von Strom. In unserer Region sind hinsichtlich alternativer Energieerzeugungsformen Windkraftwerke keine Lösung, bleiben also Photovoltaikanlagen. Die aber brauchen Platz, viel Platz und was in der Theorie und aus der Sicht der Energie-Strategen in Berlin oder München ein lösbares Problem darzustellen scheint, zeigt seine wirklichen Schwierigkeiten erst, wenn man es vor Ort betrachtet. Schon einmal, im November 2019, befasste sich der Rohrdorfer Gemeinderat mit einem Antrag, auf Gemeindegebiet einen Solarpark zu errichten. Das Gremium konnte sich damals nicht zu einer Befürwortung entschließen: Der sechsstreifige Ausbau der A8 stand im Raum, dazu die Planungen für den Brennernordzulauf – Bauvorhaben, die, wenn sie verwirklicht werden, mit erheblichem Landschaftsverbrauch verbunden sind. In dieser Situation weitere große Flächen für einen Solarpark bereitzustellen, erschien dem Gemeinderat unangebracht.


Juni 2022

Rohrdorf-Samerberg ZEITUNG

Seite 23

AKTUELLES AUS ROHRDORF Jetzt, im Jahr 2022, ist die Situation bezüglich der neuen Verkehrstrassen noch nicht wirklich klarer geworden, der Zwang nach alternativen Stromerzeugungsmöglichkeiten Ausschau zu halten, wird aber von Jahr zu Jahr drängender. Vor diesem Hintergrund hatte der Gemeinderat über den Antrag eines neuen Solarpark-Interessenten zu entscheiden. Allerdings noch über kein fest umrissenes, planungsreifes Vorhaben: Die Firma wollte zunächst einmal ausloten, ob sich die Gemeinde derartiges überhaupt vorstellen könne, bevor man an konkretere Überlegungen gehe, wie etwa die Frage, welche Grundstücke überhaupt zur Verfügung stehen könnten. Im Rat kam man zu dem Schluss, dass es dauerhaft nicht gelingen werde, Rohrdorf vom Flächenverbrauch durch Solarparks freizuhalten. Allein um die bevorstehende Abschaltung des Atomkraftwerkes Isar II zu kompensieren zu können, müsste jede Gemeinde in Bayern zehn Hektar Fläche zur solaren Stromgewinnung bereitstellen, wie in der Sitzung zu hören war. Es geht also, so die einstimmige Meinung des Gremiums, nicht mehr um das ob, sondern allein um das wie. Und hier war man sich einig, dass kleinere Solarflächen, möglichst von einheimischen Landwirten errichtet, großen und ausgreifenden Solarparks vorzuziehen seien. Denn hier spricht man, damit die Anlagen Sinn machen um Leistungen ab zwanzig Megawatt aufwärts, was einem Flächenverbrauch von mindestens zwanzig Hektar, also rund zwanzig Fußballfeldern entspricht. Kleinteilige Anlagen liegen hingegen bei zwei, drei Hektar. Ein entsprechender Antrag für eine Anlage auf 1,5 Hektar lag den Gemeinderäten sogar auf derselben Sitzung vor, er wurde folgerichtig einstimmig begrüßt und angenommen. Was das eventuelle weitere Vorgehen bezüglich eines großen Solarparks anbelangt, so behielt sich der Gemeinderat ein Mitspracherecht nicht nur bei der eigentlichen Planung, sondern auch hinsichtlich des dabei zu wählenden Vorgehens vor. Text: Gemeinde Rohrdorf

ACHTUNG!!! ACHTUNG!!! ACHTUNG!!! Redaktionsschluss für redaktionelle Beiträge in der Juliausgabe: Mittwoch, 08. Juni 2022 rsz@rohrdorf.de rsz@samerberg.de Zwergerlmühle feierte Maibaumfest Heuer war es endlich wieder soweit - die Kinder der Zwergerlmühle Achenmühle feierten ihr Maibaumfest. Der von den Kindern selbstgestaltete Baum wurde feierlich mit Musik und bei schönstem Wetter im Garten des Kindergartens aufgestellt. In den Gruppen gab es leckere Brotzeit mit bayrischen Schmankerln und selbstgebackenen ButterkeksHerzen. Passend gekleidet in Dirndl und Lederhose durften die Kinder verschiedenste Stationen meistern und unter anderem beim Dosenwerfen oder Maßkrugstemmen ihr Können unter Beweis stellen. Kinderschminken, Haarkränze flechten und ein gemeinsamer Tanz rund um den Maibaum machten das Fest zu einem unvergesslichen gemeinsamen Erlebnis. Text/Foto: Integratives Haus für Kinder Zwergerlmühle Achenmühle


Seite 24

Rohrdorf-Samerberg ZEITUNG

Juni 2022

30 JAHRE 1992 - 2022 Unsere Firmen-Philosophie lautet „Ziele findet man nicht – Ziele setzt man sich.“

Tochter Joanna, Andreas Humbs, Walter Behnke und Elke Humbs

Bauwerterhaltung – ein langes aussagekräftiges Wort, welches nicht treffender unsere Leistungen beschreiben könnte. Zusammengesetzt aus „Bau, Wert und Erhaltung“ spiegelt es unsere täglichen Arbeiten rund um den Bau wider. Objekte erhalten und/oder deren Wert steigern. Gemäß „Wenn ich etwas in Angriff nehme, dann richtig!“ gründete Andreas Humbs im Jahr 1992 den heutigen Neubeurer Betrieb. Gute Unternehmen koppeln sich von der Konjunktur ab. Sie haben Mut zur eigenen Positionierung, entwerfen ein klares Bild vom Unternehmen und verfolgen konsequent Innovation und Service. Mut, Gewissenhaftigkeit und Durchhaltevermögen haben sich nach über dreißig Jahren ausgezahlt. Doch „Aller Anfang ist schwer“. Dies musste auch Andreas Humbs erfahren. Tagsüber den Ein-Mann-Betrieb voranbringen und nachts unterwegs als Paketzusteller. Mit Unterstützung seiner Ehefrau Elke und deren Eltern, Christa und Walter Behnke, wurde das zu Anfangszeiten noch bei den Schwiegereltern im kleinen Dachgeschoss eingerichtete Büro verwaltet. Durch die offene und ehrliche Art des Jungunternehmers bekam er vielseitige Unterstützung. So auch von seinem ehemaligen Chef, was zur Verwirklichung der ersten Schritte in die Selbstständigkeit beitrug. Der Grundgedanke, „Ohne Fleiß kein Preis“, sorgte für ein stetiges Wachstum des Einmannbetriebs. Schon zwei Jahre später kamen die ersten Mitarbeiter zum Einsatz. Teilweise zählen diese noch heute zum engagierten und sehr geschätzten Team. Das mittelständische dynamische Unternehmen zählt aktuell 16 Fachkräfte aus den verschiedenen Bereichen. Stetige bedarfsgerechte Weiterbildung sowie ein Fuhrpark aus zahlreichen Fahrzeugen und Maschinen spielen eine entscheidende Rolle zur Sicherung der Leistungen und der Wettbewerbsfähigkeit. Die Ausbildung des bodenständigen Unternehmers zum Sachverständigen für Bautenschutz- und Bausanierung, die Ausbilderprüfung, zahlreiche Seminare in verschiedenen Bereichen und das stetige Dazulernen in der praktischen Ausführung erweitern das umfangreiche Fachwissen der unterschiedlichsten Gewerke. So entsteht eine Paarung, welche den aktuellsten Stand der Technik mit alt bewährtem vereint. Und so wird es Zeit, die gemeinsame Planung der Zukunft in zweiter Generation in Angriff zu nehmen. Tochter Joanna absolvierte eine erfolgreiche Ausbildung im Holz- und Bautenschutz und baute ihr Wissen beim Arbeiten auf den Baustellen aus. Um sich tatsächlich für den richtigen Weg zu entscheiden, absolvierte sie noch eine zweite, völlig branchenfremde Lehre. 2017 fiel die Entscheidung, in die Fußstapfen ihres Vaters zu steigen. Ihr Motto lautet „Herausforderungen annehmen“, die Zukunft gehört den


Juni 2022

Rohrdorf-Samerberg ZEITUNG

Seite 25

ANDREAS HUMBS BAUWERTERHALTUNG erneuerbaren, neuen Technologien und Mut zur Ausführung, um die richtigen Leitplanken für die Zukunft zu stellen. Oberstes Ziel der beiden Generationen ist die Zufriedenheit und das dadurch geschaffene Vertrauen der Kunden. Zur Lösung der individuellen Aufgabenstellungen haben sich Komplettlösungen aus einer Hand, in partnerschaftlicher Zusammenarbeit mit den Auftraggebern, bewährt. Zum 30-jährigen Bestehen der Firma war auch der Umzug in ein schönes modernes Büro überfällig. Und so fühlt sich die Firma Humbs Bauwerterhaltung insgesamt in alle Richtungen gerüstet, den Wünschen ihrer Kunden gerecht zu werden. Andreas Humbs Bauwerterhaltung GmbH Mutzenweg 2 83115 Neubeuern Telefon: 08035-966544-0 info@humbs-bauwerterhaltung.de humbs-bauwerterhaltung.de Unser Leistungskatalog             

Technische Beratung Trockenlegung von Gebäuden Komplettrenovierungen Abdichtung nach DIN 18533 Schimmelbehandlung / Schimmelsanierung Balkon- und Terrassensanierungen Oberflächentechnik – Betonbearbeitung Wasserschadensanalyse und Leckortung Wasserschaden- und Heizölschadenbeseitigung Rissverpressung nach ZTV Riss Hochwasserschutzfenster Verfugung & Fugensanierung Beschichtungen nach WHG / Versiegelungen

Hast du Erfahrungen als       

Maurer Abdichter Fliesenleger Pflasterer Verfuger Maler Gartenbauer

oder bist ein bauerfahrener Facharbeiter Dann melde dich bei uns.


Seite 26

Rohrdorf-Samerberg ZEITUNG

Juni 2022

AKTUELLES AUS ROHRDORF

Maiandacht am Thansauer See Bei bestem Wetter konnte die Pfarrei Thansau auch dieses Jahr wieder die Maiandacht am Thansauer Badesee durchführen. Viele Bürgerinnen und Bürger aus dem Gemeindegebiet kamen vorbei, um an der Andacht teilzunehmen, welche die Gemeindereferentin Luise Schudok gehalten und durch die Musikkapelle Rohrdorf musikalisch begleitet wurde. Abschließend gab es bei untergehender Sonne noch eine kleine Brotzeit. Ein herzlicher Dank gebührt allen, welche zum Gelingen der Maiandacht beigetragen haben. Aufgrund der begeisterten Rückmeldungen freut sich der Pfarrgemeinderat auf die Maiandacht im nächsten Jahr. Text/Bild: Pfarrgemeinde Thansau

SkF-Familienberatungsstelle im Inntal

Einladung Der Liederkranz Rohrdorf singt ein geistliches Abendkonzert in der Rohrdorfer Pfarrkirche Am Sonntag, 17. Juli 2022 um 19.30 Uhr gestaltet der Liederkranz Rohrdorf unter der neuen Leitung von Felix Spreng ein Konzert mit geistlichen Werken von „Sir Karl Jenkins“ und „John Rutter“.

Begleitet werden die Sängerinnen und Sänger von den Rohrdorfer Bläsern und der Organistin Franziska Maier. Text: Liederkranz Rohrdorf

Die Familienberatungsstelle in Brannenburg ist einer von sieben Standorten, an dem der Sozialdienst katholischer Frauen e.V. Südostbayern (SkF) für Familien und Schwangere in der Region tätig ist. Das Team der Beratungsstelle Inntal bietet ratsuchenden und interessierten Eltern im persönlichen Gespräch Unterstützung und Begleitung an und möchte umfassende Informationen zu den Fragen und Anliegen zugänglich machen. SkF unterstützt werdende Mütter und Väter bei allen Themen rund um die Schwangerschaft und Geburt, bei sozialrechtlichen Fragestellungen ebenso wie bei persönlichen Entscheidungen oder Konfliktsituationen. Das Team arbeitet eng mit einer Vielzahl an Kooperations- und Netzwerk-Partner/innen in der Umgebung zusammen, um je nach Bedarf die geeignete Unterstützung für die Familie zu finden. Erleben Mütter und/oder Väter besondere Belastungssituationen, wie beispielsweise Trennung, fehlende Unterstützung im sozialen Umfeld oder Schicksalsschläge, stehen die Ansprechpartnerinnen ebenso zur Verfügung und bieten auch über einen längeren Zeitraum Beratung und Begleitung an. Im gemeinsamen Gespräch können Wege und


Juni 2022

Rohrdorf-Samerberg ZEITUNG

Seite 27

AKTUELLES AUS ROHRDORF Lösungen erarbeitet werden, um die Lebenssituation der Familie wieder zu entlasten. Das an die Beratungsstelle angegliederte Projekt der Familienpaten Inntal unterstützt insbesondere Familien, die im unmittelbaren Umfeld kaum familiäre Unterstützung wahrnehmen können. Die ehrenamtlich tätigen und geschulten MitarbeiterInnen begleiten die Familie für eine bestimmte Zeit in ihrem Alltag und sorgen dadurch für Entlastung. Familien in der Region sind nicht auf sich allein gestellt. Die SkF-Beratungsstelle Inntal möchte durch ihr Angebot Familien im Inntal unterstützen und stärken. Erreichbar ist die Beratungsstelle von Montag bis Freitag per E-Mail oder telefonisch zwischen 8.00 Uhr und 15.00 Uhr (ausgenommen Mittwoch). Die Beratung erfolgt kostenfrei, auf Wunsch anonym und unabhängig von Nationalität und Konfession.

Familien-Oarscheibn der Frauengemeinschaft Höhenmoos-Achenmühle e.V. Wegen schlechten Wetters verlegte die Frauengemeinschaft Höhenmoos-Achenmühle ihr erstes FamilienOarscheibn kurzerhand ins Haus der Vereine. Viele Familien waren der Einladung gefolgt und so herrschte im großen Saal reges Treiben und gute Stimmung. Während die Eltern und Großeltern die Zeit zum gemütlichen Ratschen nutzten, lieferten sich die Kinder an den drei aufgebauten Bahnen mit ihren Ostereiern lustige Wettkämpfe. Zur Stärkung gab es Kaffee, Kuchen und Muffins, kalte Getränke und selbstgemachten Eierlikör. Text/Foto: Frauengemeinschaft Höhenmoos-Achenmühle

Die Beratungsstelle bietet Beratung, Begleitung und Unterstützung bei • allgemeinen Familienfragen  Fragen zu familienbezogenen Leistungen wie Elterngeld, Kindergeld, Arbeitslosengeld oder anderen gesetzlichen Ansprüchen  Fragen vor und während der Schwangerschaft und nach der Geburt • sozialen und finanziellen Notlagen • Partnerschaftsproblemen Die Beratungsstelle für Familien und Schwangere des SkF – Sozialdienst katholischer Frauen e.V. ist erreichbar unter: Telefon 08034/ 636 92 52, Fax 08034/ 636 96 82 E-Mail: beratung-inntal@skf-prien.de und befindet sich in der Rosenheimer Straße 77, 83098 Brannenburg. Text: SkF Sozialdienst katholischer Frauen e. V.

Einladung zur Jahreshauptversammlung des Obst - und Gartenbauvereins Rohrdorf Am 29. Juni 2022 findet um 19.30 Uhr im Hotel zur Post die Jahreshauptversammlung statt. Als Referent konnte Herr Peter Gasteiger gewonnen werden, er spricht über interessante Gartenthemen. Die beliebte Tombola wird wieder von den Vereinsfrauen bestückt. Die Vorstandschaft freut sich, dass nach einjähriger Pause diese Veranstaltung wieder stattfinden kann. Alle Mitglieder und Gartenfreunde sind herzlich eingeladen! Text: Obst- und Gartenbauverein Rohrdorf


Seite 28

Rohrdorf-Samerberg ZEITUNG

Juni 2022

AKTUELLES AUS ROHRDORF Brand in der Garage Einsatzübung in Thansau

Wir gratulieren Im vergangenen März und April konnten folgende Gemeindemitglieder einen hohen Geburtstag oder ein Ehejubiläum feiern, zu dem die Gemeindeverwaltung Rohrdorf recht herzlich gratuliert: 80. Geburtstag Erika Bergtold

Thansau

85. Geburtstag Alfred Wörndl

Rohrdorf

90. Geburtstag Martha Schmoranzer

Rohrdorf

Diamantene Hochzeit - 60 Jahre Ursula und August Hipper Irmgard-Erna und Joachim Klugherz

Höhenmoos Thansau

Es wird an dieser Stelle darauf hingewiesen, dass Jubilare, die keine Veröffentlichung in der RohrdorfSamerberg Zeitung wünschen, dies zwei Monate vorher im Rathaus, Zimmer 18, 1. Stock oder unter der Telefon-Nr. 08032 - 956435 mitteilen können.

Sitzungs- und Terminplan der Gemeinde Rohrdorf Juni 2022 23.06.2022 Gemeinderatssitzung

19.00 Uhr

30.06.2022 Bauausschusssitzung

19.00 Uhr

Hinweis zur Bauausschuss-Sitzung Vollständige Baugesuche müssen zwei Wochen vor der Sitzung im Rathaus Rohrdorf eingereicht sein, wenn sie auf die Tagesordnung der Sitzung genommen werden sollen. Der jeweilige Ort für die Sitzung wird im Aushang, im OVB und auf der Homepage bekannt gegeben.

Ende April übten die Feuerwehren Thansau, Rohrdorf und Schlossberg einen Garagenbrand in der Drosselstraße in Thansau. Eine der größten Herausforderungen an dieser Übung waren die engen Zufahrtswege zur Einsatzstelle und das Sicherstellen der Wasserversorgung. Bereits bei der Anfahrt zeigte sich schon, dass man durch die enge Bebauung und die zugeparkten Straßen nur schwierig bzw. verlangsamt an die Einsatzstelle kommt. Mit dem Thansauer Löschgruppenfahrzeug und dem Tanklöschfahrzeug der Feuerwehr Rohrdorf konnte ein zügiger erster Löschangriff unter Atemschutz vorgenommen werden. Zur Unterstützung des Kommandanten Johann Reck, der die Übung koordinierte, wurde das Einsatzleitfahrzeug der Feuerwehr Rohrdorf an die Einsatzstelle beordert. Aufgrund der zu geringen Wasserkapazität vor Ort, verlegten die Feuerwehrler mittels Tragkraftspritzenanhänger eine Schlauchleitung aus der Stieglitzstraße zum Brandort. Das HLF der Feuerwehr Rohrdorf übernahm die Brandbekämpfung auf der Rückseite des Gebäudes und musste somit die Einsatzstelle über die Finkenstraße anfahren. Die Feuerwehr Schlossberg brachte ihre Drehleiter in der Amselstraße in einer Hofeinfahrt in Position, dort war der einzige Punkt um die Einsatzstelle und auch die nebenliegenden Gebäude


Juni 2022

Rohrdorf-Samerberg ZEITUNG

Seite 29

AKTUELLES AUS ROHRDORF zu schützen. Um die Wasserversorgung für die Drehleiter sicher zu stellen, wurde eine separate Leitung von der Feuerwehr Schlossberg aus der Finkenstraße verlegt. Kurz nach dem Übungsende wurden die einzelnen Einsatzabschnitte von allen Führungskräften begutachtet und die Vorgehensweise besprochen. Insgesamt waren bei dieser Übung ca. 70 Einsatzkräfte mit neun Fahrzeugen dabei. Text/Fotos: Feuerwehr Thansau

Zweite Bürgermeisterin Maria Haimmerer mit Kommandant Josef Piezinger

Kleinalarmfahrzeug der FFW Rohrdorf feierlich geweiht Wer ordentliche Arbeit leisten will, braucht vernünftiges Handwerkszeug. Das ist auch bei den Freiwilligen Feuerwehren in Rohrdorf so. Weil man dort aber gewohnt ist, mit dem Material besonders sorgsam umzugehen, sind Neuanschaffungen, vor allem wenn es sich um Fahrzeuge handelt, keine Alltäglichkeit. Logisch also, dass man, wenn es denn mal wieder so weit ist, den Anlass nützt, um ein kleines Fest auszurichten. Dies umso mehr, als derartige Ereignisse in der vergangenen zwei Jahren ja so gut wie durchgängig ausfallen mussten.

Kirchliche Segnung des neuen Feuerwehrfahrzeuges durch Pfarrer Robert Baumgartner

Im Mai aber war wieder eine solche Veranstaltung möglich und der Anlass die feierliche Weihe eines neuen VW-Busses mit Kofferaufbau für die Rohrdorfer Feuerwehr. Seine offizielle Bezeichnung, „Kleinalarmfahrzeug“, klingt harmlos und wird der wirklichen Bedeutung nicht gerecht: Es ist für die Feuerwehrler in der Praxis schlicht ein Allzweckfahrzeug. Seine Tauglichkeit konnte es bereits zur Genüge unter Beweis stellen, denn es ist bereits seit Dezember im Dienst. Ähnlich war es übrigens schon dem Vorgängerfahrzeug gegangen, auch dieses war noch vor seiner Weihe im Einsatz gewesen, beim Hochwasserereignis im Jahr 1995. Dieses Fahrzeug war ebenfalls ein VW-Bus, allerdings noch mit Planenaufbau, den damals die Feuerwehrler in Eigenarbeit auf ihre speziellen Bedürfnisse hin modifiziert hatten. Das ist beim jetzigen Fahrzeug nicht mehr nötig, dafür, so Kommandant Josef Piezinger, hatte es aber gut zwanzig Besprechungstermine gegeben, um mit der Auslieferungsfirma alle Ausstattungsdetails festzulegen. Richtig rund wurde die Indienststellung aber erst mit der Weihe im Rahmen eines Festgottesdienstes, der, wie es sich für eine solche Veranstaltung gehört, bei bestem Wetter durchgeführt werden konnte. Und natürlich gab es anschließend noch eine zünftige Feier, zu der nicht nur alle anderen Ortsteilfeuerwehren und das BRK geladen waren, sondern auch alle Rohrdorfer. Die Glückwünsche der Gemeinde überbrachte Maria Haimmerer, die Zweite Bürgermeisterin. Sie betonte in ihrer kurzen Rede auch, dass der Dienst der Rohrdorfer Feuerwehren ein reiner Ehrenamtsdienst sei und dass die Bereitschaft, ihn zu leisten, gerade in der heutigen Zeit alles andere als selbstverständlich sei. Im ganzen Ort werde dieses Engagement hoch geschätzt, und deshalb sei es völlig klar, dass man in der Gemeinde immer ein offenes Ohr für alle Anliegen der Feuerwehr haben werde. Text/Fotos: Gemeinde Rohrdorf


Seite 30

Rohrdorf-Samerberg ZEITUNG

Juni 2022

AKTUELLES AUS ROHRDORF

Tag der Blasmusik der Jugendkapellen Neubeuern, Rohrdorf und Samerberg 24. Juni 2022 um 19.30 Uhr in der Schulturnhalle Samerberg

probten 45 Jugendliche aus den drei Gemeinden fleißig die Gemeinschaftsstücke ein. Nach einem langen und erfolgreichen Tag, mit einem gemeinsamen Mittagessen, freuen sich die Jugendkapellen auf zahlreiche Besucher in der Schulturnhalle am Samerberg. Einlass ist um 19.00 Uhr. Der Eintritt ist frei. Spenden sind jedoch gerne gesehen und kommen den Jugendkapellen und der Jugendarbeit zugute. Für Speis und Trank ist ebenfalls gesorgt. Text/Bild Musikkapelle Rohrdorf

Neuer Dirigent für die “Mini-Musikanten” Das Jugendorchester “Mimukas” (Mini-Musikanten) hat seit April einen neuen Leiter. Lukas Helmle gab den Taktstock an Simon Ladner ab. Der gebürtige Stephanskirchner probt ab sofort mit dem Nachwuchsorchester wöchentlich im Musikheim Rohrdorf. Das Orchester der Mimukas ist für alle Schüler*innen ab zwei Unterrichtsjahren. Simon ist staatlich geprüfter Ensembleleiter und hatte seine musikalischen Anfänge schon im Alter von fünf Jahren auf der Blockflöte und dem Schlagzeug. Des weiteren ist er auch als Trompeter der Band “Django S” bekannt. Text/Bild: Musikkapelle Rohrdorf

Selbst die Fotografin hatte es schwer, alle Musikant*innen auf ein Foto zu bekommen

Drei lange Jahre ist es nun schon her, dass in Rohrdorf das letzte Gemeinschaftskonzert der Jugendkapellen Neubeuern, Rohrdorf und Samerberg stattfand. Nachdem es die Regelungen wieder erlauben, haben sich die Jugendkapellen zusammengeschlossen und veranstalten in diesem Jahr am 24.06. den „Tag der Blasmusik der Jugend 2022" am Samerberg. Am 14. Mai fand die Gemeinschaftsprobe im Rohrdorfer Musikheim statt. Unter der Leitung von Sebastian Denzler

Bläserklasse startet in die neue Saison

Gemeinsames Mittagessen im Innenhof des Musikheims Rohrdorf

Gemeinsam mit der Grundschule Rohrdorf rief die Musikkapelle Rohrdorf vor elf Jahren das Projekt „Bläserklasse“ ins Leben. Die Musikkapelle stellt dazu den interessierten Schülerinnen und Schülern ein Blasinstrument zur Verfügung, dessen Handhabung sie im Rahmen eines zusätzlichen Unterrichts in der 3. und 4. Jahrgangsstufe erlernen. Auch dieses Schuljahr startete wieder eine Bläserklasse mit zwölf Kindern in der Grundschule Rohrdorf. Corona hat den Beginn etwas verzögert bzw. eingeschränkt, jedoch konnte nun, nach dem Entfall der Corona-Beschränkungen wieder zum vollen Umfang der Proben zurückgekehrt wer-


Juni 2022

Rohrdorf-Samerberg ZEITUNG

Seite 31

AKTUELLES AUS ROHRDORF den. Die Leitung der Bläserklasse liegt in den Händen von Bernhard Anker, der bereits seit vielen Jahren im Lehrerteam der Musikkapelle Rohrdorf ist und den perfekten Draht zu den Nachwuchsmusikanten besitzt. Text/Foto: Musikkapelle Rohrdorf

Der Besuch aus Schattendorf wurde gebührend vor dem Gemeindeamt begrüßt

wie für Simon Hausstetter war eines deshalb klar: Jetzt, da nach der Hochphase der Corona Pandemie, Treffen allmählich wieder möglich werden, werden die Gemeinden auch wieder öfter zusammenkommen. Die Feierlichkeiten zum TSV Jubiläum sind da nur der Anfang. Text/Foto: Gemeinde Rohrdorf

Die motivierte Bläserklasse in ihren neuen T-Shirts

Partnerschaft zwischen Schattendorf und Rohrdorf im regen Austausch Bürgermeister kommen und gehen, die Freundschaft zwischen Rohrdorf und dem burgenländischen Schattendorf bleibt. Das lässt sich ohne Übertreibung sagen, denn die Partnerschaft zwischen den beiden Gemeinden währt seit 2003 und damit nun schon neunzehn Jahre. In Rohrdorf war Simon Hausstetter deshalb nach Fritz Tischner und Christian Praxl der dritte Bürgermeister, der einen Amtskollegen aus Schattendorf begrüßen durfte. Für Johann Lotter wiederum war es schon halb und halb ein Abschiedsbesuch, zumindest als Bürgermeister, denn er wird im Sommer sein Amt aufgeben. Eine Selbstverständlichkeit ist es aber, dass er mit noch einer größeren Delegation zu den Jubiläumsfeiern des TSV Rohrdorf-Thansau kommen wird: Waren es doch schließlich die Sportvereine aus beiden Gemeinden, die den Grundstock zu der Partnerschaft legten. Weil dieser Besuch dann aber vor allem von den Feiern bestimmt werden wird, war das Treffen, das Ende April stattfand, das letzte, bei dem es vor allem auch noch einmal um einen Austausch der beiden Bürgermeister untereinander gehen konnte. Natürlich hatte man sich auf Rohrdorfer Seite auch um ein ordentliches Rahmenprogramm bemüht, man besuchte gemeinsam die Alte Saline in Bad Reichenhall und den Nationalpark in Berchtesgaden. Verbindungen, auch wenn sie eng sind, bleiben nicht von selbst erhalten, man muss sie durch persönlichen Austausch pflegen. Für Johann Lotter

Neues aus der Partnergemeinde Schattendorf: Bürgermeister-Wechsel steht fest Nach mehr als 30 Jahren in der Gemeindepolitik wird Bürgermeister Johann Lotter bei der Gemeinderatswahl im Herbst nicht mehr antreten. Designierter Nachfolger ist Vizebürgermeister Thomas Hoffmann. Am 24. Juni übergibt Lotter das Amt an seinen Nachfolger, der auch im Oktober bei den Gemeinderatswahlen antreten wird. Der 38-jährige Hoffmann ist seit zehn Jahren Vizebürgermeister. Neuer Vizebürgermeister wird Gemeindevorstand Thomas Plank. Unter Bürgermeister Johann Lotter wurden in Schattendorf zahlreiche Projekte umgesetzt und auf den Weg gebracht. Text/Foto: Marktgemeinde Schattendorf

Bürgermeister-Wechsel in Schattendorf: Bürgermeister Johann Lotter (links) wünscht seinem designierten Nachfolger im Amt, Thomas Hoffmann, alles Gute für seine zukünftigen Aufgaben


Seite 32

Rohrdorf-Samerberg ZEITUNG

Juni 2022

AKTUELLES AUS ROHRDORF 

dass nominierte Pflegende bzw. die von ihnen versorgten pflegebedürftigen Menschen, im Landkreis Rosenheim leben.

Wie erfolgt die Auszeichnung? Unter allen Nominierungen für Einzelpersonen wählt eine neutrale Jury zehn Personen aus. Bei der Preisverleihung des pflegecompass entscheidet dann das Los, welchen drei dieser zehn ausgewählten Personen der bei der Nominierung angegebene Wunsch erfüllt wird. Bei den Projekten gibt es ein zweischrittiges Auswahlverfahren. Nach dem Abschluss des Nominierungszeitraums erfolgt ein Online-Voting. Aus den fünf Projekten mit den meisten Stimmen, wählt die Jury dann eines aus, das ausgezeichnet wird. Der Landkreis Rosenheim und die Pflegeberatung compass möchten mit dem Pflegepreis zu einer gesamtgesellschaftlichen Anerkennungskultur beitragen, die hervorhebt, wie essentiell pflegende Angehörige, ehrenamtlich Pflegende und Pflege-Projekte, die sich um Pflegebedürftige kümmern, für die Gesellschaft sind. Sollte es Fragen zum Pflegepreis geben, erhält man über pflegecompass@compass-pflegeberatung.de weitere Informationen. Text: Landratsamt Rosenheim

Pflegepreis durch den Landkreis Rosenheim und die Pflegeberatung compass Werden Menschen pflegebedürftig, benötigen sie ein gutes Netzwerk, das sie unterstützt und versorgt. Diese helfenden Menschen – ob pflegende Angehörige, ehrenamtlich Pflegende oder Projekte für pflegebedürftige Menschen aus der Region – zeichnen der Landkreis Rosenheim und die Pflegeberatung compass nun gemeinsam mit einem Pflegepreis aus. Mit der Verleihung des „pflegecompass“ machen Landkreis und Pflegeberatung das Engagement dieser Menschen sichtbar und würdigen ihren Einsatz für Andere. Der Nominierungszeitraum startet am 16. Mai 2022. Nominierungen aussprechen Nominierungen für Personen oder Projekte, bzw. Dauereinrichtungen, die pflegebedürftige Menschen adressieren, können ab dem 16. Mai 2022 online über www.compasspflegeberatung.de/pflegecompass oder per Post (Nominierungsformular steht auf der Webseite zum Download zur Verfügung) eingereicht werden. Voraussetzung für eine Nominierung ist,  dass die Pflege-Projekte Menschen im Landkreis Rosenheim zu Gute kommen,


Juni 2022

Rohrdorf-Samerberg ZEITUNG

Seite 33

AKTUELLES AUS ROHRDORF

Blumenschmuckwettbewerb 2022 Zum diesjährigen Blumenschmuckwettbewerb freut sich der Gartenbauverein Rohrdorf über eine rege Teilnahme. Anmelden kann man sich im Juni in der Gemeindeverwaltung, bei Frau Petermann, Tel. 08032/9564-25 und anschließend noch den ganzen Juli bei Frau Langer, Tel. 08032/989170 (auch auf Anrufbeantworter möglich). Text: Gemeinde Rohrdorf

Fundamt Rohrdorf Im gemeindlichen Fundamt wurden folgende Gegenstände abgegeben: Schlüssel, Handy Wer einen solchen Gegenstand vermisst, wendet sich bitte an die Gemeinde Rohrdorf, Tel. 08032/9564-0.

Die Fußballabteilung sucht Verstärkung im Seniorenbereich Die Erste Mannschaft der Fußballabteilung des TSV Rohrdorf-Thansau sucht im Seniorenbereich nach weiterer Verstärkung. Wer Interesse hat, meldet sich gerne bei Michael Wolf unter 0160-90939290. Text: Fußballabteilung TSV Rohrdorf-Thansau

Nachwuchs für die B-Junioren gesucht Die Fußballabteilung sucht für die B-Junioren ab Sommer Zuwachs aus den Jahrgängen 2006/2007. Bei Fragen bitte an Jean Giuseppe Scravaglieri unter 016090990277 wenden. Text: TSV-Rohrdorf-Thansau - Abteilung Fußball


Seite 34

Rohrdorf-Samerberg ZEITUNG

Juni 2022

AKTUELLES VOM SAMERBERG

Bergwacht Rosenheim – Samerberg im Einsatz am Hochries-Gipfel

Samerberg stark in Aschau vertreten Mit insgesamt 40 Mann war die Gebirgsschützenkompanie Samerberg unter der Leitung ihres Hauptmanns Fritz Dräxl beim Patronatstag der Bayerischen Gebirgsschützen in Aschau i. Chiemgau vertreten. Leider konnte wegen des Wetters der Gottesdienst nicht im Freien stattfinden, auch der Festzug fiel ins Wasser. Dennoch war es für die Samerberger und alle 4.000 aus Bayern gekommenenen Gebirgsschützen ein schönes Gemeinschaftserlebnis im Festzelt. Text: Hötzelsperger, Foto: Rainer Nitzsche

Jahreshauptversammlung der Bergwacht Rosenheim - Samerberg Einen positiven Rückblick über das letzte Jahr konnte der Bereitschaftsleiter Josef Hunger zur Jahreshauptversammlung der Bergwacht Rosenheim – Samerberg geben. Nach der Begrüßung durch die Bereitschaftsleitung und dem

Totengedenken wurden die Berichte der einzelnen Ressorts vorgestellt. Die Mannschaft der Bergwacht am Samerberg besteht aktuell aus einem ehrenamtlichen Team von 55 Männer und Frauen. 14 Anwärter und Anwärterinnen absolvieren gerade die mehrjährige Ausbildung zur aktiven Einsatzkraft. Neben den Diensten im Hochriesgebiet, zahlreichen Ausbildungen und sonstigen Veranstaltungen waren die Einsatzkräfte auch bei einer Vielzahl von Einsätzen gefordert. 127-mal wurde die Bergrettungswache Samerberg im vergangenen Jahr alarmiert, um verunglückte Personen im Hochriesgebiet zu retten. Nicht nur die Einsätze selbst, sondern auch die regelmäßige Wartung und Prüfung des gesamten Einsatzmaterials stellt die Verantwortlichen für die Rettungstechnik vor großen Herausforderungen. So müssen jährlich hunderte Bandschlingen, Karabiner, eine Vielzahl an Seilen, Klettergurte und andere Ausrüstungsgegenstände auf ihre Einsatztauglichkeit geprüft werden. Eine zeitintensive, aber sehr wichtige Aufgabe, damit es bei Übungen oder Einsätzen zu keinen Unfällen kommt. Im Bereich Ausbildung wurde im vergangenen Jahr immer wieder auf die aktuellen Regelungen reagiert. Durch die Umsetzung der Hygiene- und Ausbildungskonzepte der Bergwacht konnten viele Ausbildungen wie geplant vor Ort und im Gelände stattfinden. Auch die Kombination aus Vorträgen vor Ort und gleichzeitige Übertragung über das Internet hat sich im letzten Jahr bewährt. Ein wichtiger Meilenstein im Zuge des Anbaus der Bergrettungswache war die Erstellung einer Kletterwand, welche im Herbst 2021 fertiggestellt wurde und für die Ausbildung genutzt wird. Auch die Jugendgruppe der Bergwacht Rosenheim – Samerberg traf sich, auch wenn es im letzten Jahr nur eingeschränkt möglich war, zu mehreren Aktionen. Neben Wanderungen mit Lagerfeuer, Abseilen vom Lamprechtfelsen und Rodeln im Winter wurde auch bei der JRKSommerchallenge „Müll sammeln um die Wache“ erfolgreich teilgenommen. Die größte der aktuellen Baustellen, der Anbau an die Bergrettungswache, konnte im vergangenen Jahr erfolgreich abgeschlossen werden. In über 4000 Stunden ehrenamtlicher Eigenleistung der Einsatzkräfte wurde der Anbau geplant, die Finanzierung organisiert und die Bauarbeiten durchgeführt. Seit dem Winter wird die neue Garage als Stellplatz für das Einsatzleit- und das Geländefahrzeug


Juni 2022

Rohrdorf-Samerberg ZEITUNG

Seite 35

AKTUELLES VOM SAMERBERG genutzt. Der Förderverein der Bergwacht Rosenheim – Samerberg e. V., vertreten durch den Vorsitzenden Christoph Eder, bedankte sich bei der Bereitschaft für die gute Unterstützung. Wenn möglich, soll 2022 wieder ein Bier- und Weinfest in der Bergrettungswache in Grainbach veranstaltet werden. Ein großer Dank der Bergwacht Rosenheim – Samerberg gilt auch allen Förderern und Unterstützern. Durch den großartigen Rückhalt können wir uns bestmöglich auf unsere Hauptaufgabe, die Rettung aus dem unwegsamen Gelände und auch den Höhlen, konzentrieren und zuversichtlich in die Zukunft blicken. Text und Bild: Bergwacht Rosenheim - Samerberg

26. Bergradlzeitfahren um die Samerberger Gams Freitag, den 24.06.2022 um 17.30 Uhr Der WSV Samerberg veranstaltet am 24.Juni 2022 nach 2 Jahren ‚Corona Pause‘ endlich wieder das traditionelle Bergradlrennen. Die Startgebühr beträgt 20,-Euro. Nachmeldungen sind aus technischen Gründen leider nicht mehr möglich! Jeder Teilnehmer erhält wieder ein Starterpaket. Der Rocky Mountain Bikepark ist Hauptsponsor des Rennens. Start ist um 17.30 Uhr wie immer am Spatenauparkplatz (ab Grainbach Richtung Duftbäu ca. 2 km). Bis zum Ziel, nahe der Lamprechtalm werden auf einer Strecke von fast

4 km ca. 420 hm zurückgelegt. Es besteht Helmpflicht! EBikes bzw. Räder mit Hilfsmotor sind nicht erlaubt. Das Rennen wird als Disziplin für die WSV Olympics Teilnehmer gewertet. Anmeldungen bitte bis 23.06.2022, 18h ausschließlich über www.rennmeldung.de Barzahlung vor Ort! Die Siegerehrung mit Tombola und Johannifeuer findet im Anschluss an das Rennen auf der Lamprechtalm statt. Weitere Infos unter www.wsv-samerberg.de Foto:teamF8


Seite 36

Rohrdorf-Samerberg ZEITUNG

AKTUELLES VOM SAMERBERG

Juni 2022


Juni 2022

Rohrdorf-Samerberg ZEITUNG

AKTUELLES VOM SAMERBERG

Seite 37


Seite 38

Rohrdorf-Samerberg ZEITUNG

Juni 2022

AKTUELLES VOM SAMERBERG Walderlebnistag der Samerberger Waldfüchse Am Sonntag, den 3. April 2022 hatten groß und klein die Möglichkeit mehr über das Thema „ein Waldkindergarten am Samerberg“ und ein weiteres Angebot „die Waldfuchsbande“ zu erfahren. Bei winterlichen Verhältnissen im Buchenwald bei Fading am Samerberg wurde durch unseren Wildnispädagogen Paul Gabor anschaulich erklärt wie man im verschneiten Wald trockenes Feuerholz findet und mit Hilfe eines Feuerbohrers ein Lagerfeuer entzündet. Über die Vielzahl an Besuchern in jedem Alter haben wir uns sehr gefreut. Seit ende April findet unserer Waldfuchsbande wöchentlich mit einer festen Gruppe im Alter von 7 bis 10 Jahren statt. In der unsere Wildnispädagogen den Kindern die Vielfalt der Natur vermitteln und verschiedene Fertigkeiten wie zum Beispiel Feuer machen oder Werkzeuge bauen beibringen. Wir freuen uns dass Thema Wald und Wildnispädagogik an den Samerberg zu bringen Genauere Informationen, weitere Projekte und neue Termine finden Sie auf unserer Homepage: http:// www.samerberger-waldfuechse.de/

Frühling in der Kinderkrippe Nachdem am Donnerstag, den 14.04.2022 der Osterhase für jedes Krippenkind ein Nest im Garten versteckt hatte , haben sich alle Großen und Kleinen „ Krippenbewohner“ am Freitagmittag in die wohl verdienten Osterferien verabschiedet. Gut ausgeruht starteten alle nach einer Woche Erholung wieder frisch und munter in den Krippenalltag. Die von den Kindern selbstgebastelte Osterdekoration wurde mit nach Hause genommen um Platz für Schmetterlinge, Frühlingsblumen und andere, der Jahreszeit entsprechende, Deko zu machen. Zum Mutter- und Vatertag durfte jedes Kind in einem kleinen roten Herzförmchen selbst Kresse ansäen. Jeden Morgen schauen alle gespannt nach ob schon etwas gewachsen ist. Auch gegossen werden musste die Kresse natürlich jeden Tag und schon drei Tage nach dem ansäen spitzten die ersten kleinen grünen Blätter aus den Samenkörnern heraus. Der Kresse beim Wachsen zuzuschauen war für alle Kinder sehr spannend. Ein paar Tage später durfte jedes Kind seiner Mama oder seinem Papa beim Abholen, das Förmchen mit der schon fast fertig gewachsenen Kresse schenken. An dieser Stelle möchten wir uns einmal ganz herzlich bei Kathi Willkommer bedanken, die uns die Kresse für unsere Mutter- und Vatertagsgeschenke gespendet hat und uns jede Woche alles abholbereit herrichtet was wir für unsere leckere Brotzeit brauchen. Vielen Dank dafür!


Juni 2022

Rohrdorf-Samerberg ZEITUNG

Seite 39

AKTUELLES VOM SAMERBERG Wanderung auf dem Landwirtschaftsweg

Am 11.05.2022 unternahm die Klasse 4a bei traumhaftem Wetter eine Wanderung auf dem Landwirtschaftsweg. Dabei wurde sie von Frau Estermann und Frau Krammer begleitet. An den einzelnen Stationen erzählten beide den Kindern viel über die Arbeit eines Landwirts und wie die landwirtschaftlichen Flächen am Samerberg genutzt werden. Auf dem Weg konnten die Schüler und Schülerinnen auch viele Tiere und Pflanzen entdecken. Am Ende der Wanderung gab es in Törwang sogar noch ein ganz exotisches Tier zu sehen.

Besuch vom Chiemsee Kasperl Am 29. April führte das Priener Chiemsee-Kasperltheater von Stephan Mikat das Umweltstück „Kasperl, Mucki & die verzauberte Mülltonne“ in der Turnhalle auf. Bei diesem Theaterstück wurde den Kindern erklärt, dass im Wald nichts weggeworfen werden darf. Dazu wurden die Vorschulkinder und die Schulkinder aller vier Klassen eingeladen. Die Kinder wurden von Anfang an in das Geschehen mit eingebunden und waren sehr begeistert. Anschließend durften alle Vorschüler und Schulkinder mit dem Kasperl ein Gemeinschaftsfoto machen. Der Elternbeirat bedankt sich bei allen Beteiligten für die gelungene Veranstaltung. Text: Elternbeirat

HSU-Unterricht im Rathaus

Raiffeisenbank Aschau-Samerberg eG unterstützt die Feuerwehr Steinkirchen Die Freiwillige Feuerwehr Steinkirchen freut sich über eine Spende in Höhe von 250,- Euro und bedankt sich dafür ganz herzlich bei der Raiffeisenbank Aschau-Samerberg eG. Das Geld wird für die Förderung der Jugend eingesetzt.

Am 07.04.2022 besuchte die Klasse 4a den Samerberger Bürgermeister Georg Huber im Rathaus. Im Fach HSU haben sich die Kinder im Vorfeld bereits viel mit dem Thema Gemeinde auseinandergesetzt und sich schon sehr auf den Besuch gefreut. Im Sitzungssaal erklärte der Bürgermeister den Schülern und Schülerinnen viel Interessantes über die Gemeinde Samerberg und stellte sich auch den Fragen der Klasse. Danach gab es eine Führung durch die einzelnen Büros des Rathauses, bei der die Mitarbeiter den Kindern jeweils erzählten, was alles zu ihren Aufgaben gehört. Als kleines Andenken erhielt jedes Kind noch einen Aufkleber mit dem Gemeindewappen. Geschäftsstellenleiterin Susanne Kunz mit Vorstand Martin Huber.


Seite 40

Rohrdorf-Samerberg ZEITUNG

Juni 2022

AKTUELLES VOM SAMERBERG Jahreshauptversammlung 2022 der CFG (Christlichen Frauengemeinschaft) Samerberg e. V. Wegen der Corona-Beschränkungen musste die Jahreshauptversammlung der Christlichen Frauengemeinschaft Samerberg 2021 ausfallen und 2022 verschoben werden. Der Jahresbericht wurde ersatzweise jeweils in der Tagespresse veröffentlicht. Am Donnerstag, dem 5. Mai konnte die Versammlung 2022 endlich ohne Einschränkungen beim Gasthaus Maurer in Grainbach nachgeholt werden. Auf der Tagesordnung standen unter anderem die turnusgemäße Neuwahl des Vorstandes und die Ehrung langjähriger Mitglieder. Nachdem 1. Vorsitzende Gisela Schober die ordnungsgemäße Bekanntmachung der Versammlung festgestellt hatte, begrüßte sie ca. 60 Frauen und den Geistlichen Beistand Diakon Günter Schmitzberger. Dieser erinnerte daran, dass trotz der starken Einschränkungen manches möglich war. So wurden zu Beginn der Pandemie die Osterfeierlichkeiten 2020 zwar abgesagt, Osterkerzen, Palmbuschen und Ostereier aber konnte er in einer Osterandacht ohne Publikum segnen. In den Jahren darauf wurden die Ostergottesdienste im Freien gefeiert. Zweieinviertel Jahre Pause im öffentlichen Leben boten nach seinen Worten aber auch die Gelegenheit, zu mehr. “Kein Gottesdienst heißt auch, dass ich für mich selber bete, keine Veranstaltungen heißt auch, dass ich Zeit habe für mich, für die Familie, für mehr!“ Mit dem Gedicht „Ich wünsche Dir Zeit“ von Elli Michler schloß er sein Grußwort und dankte für das gute Miteinander. 1. Kassiererin Hildegard Heibler trug den Kassenbericht vor, der umständehalber eher kurz

Gisela Schober überreichte einen Spendenscheck an Hilde Stadler vom Sozialwerk.

Langjährige Mitglieder wurden geehrt.

ausfiel. Die Kassenprüfung haben Petra Huber und Martina Stuffer vorgenommen. Da sie eine ordnungsgemäße Kassenführung bescheinigen konnten, baten sie die Versammlung um Entlastung, welche nach Abstimmung auch gewährt wurde. Die Schriftführerin Gertraud Maurer konnte ebenfalls nur über eingeschränkte Aktivitäten im vergangenen Jahr berichten. Weltgebetstag und Maiandacht, sowie ein Ausflug und zwei Abendwanderungen fanden statt, hatten aber wegen der starken Auflagen nicht die volle Auslastung. Besser ging es mit den Ersatz-Angeboten für Ostern und Advent. Die Osterkerzen wurden jedesmal restlos verkauft und die Adventskränze und Basteleien fanden guten Absatz. Nach der Verlesung der im vergangenen Jahr verstorbenen Mitglieder erhoben sich alle zum Totengedenken. 1. Vorsitzende Gisela Schober fasste noch einmal die vergangenen zweieinhalb Jahre zusammen und erinnerte an die Geburtstagsbesuche und Ehrungen. Bei Beerdigungen von Vereinsmitgliedern konnte sie den Lektorendienst versehen und mit am Grab beten, so geschehen auch bei der “Stoaberger Betty“, mit 100 Jahren das bisher älteste Vereinsmitglied. Im letzten Jahr waren die Planungen für den Adventsbasar bis zum Schluß im Gange, bevor man wegen der strikten Coronaauflagen aufgeben musste.

Gisela Schober bedankte sich bei den ausgeschiedene Vorstandsmitgliedern.


Juni 2022

Rohrdorf-Samerberg ZEITUNG

Seite 41

AKTUELLES VOM SAMERBERG Die zu Hause gebundenen Kränze und unter Auflagen gemeinsam hergestellten Basteleien wurden ersatzweise beim Kaufhaus Willkommer und beim Getränkemarkt Wiesholzer angeboten. Trotz allem konnte auch dieses Jahr wieder eine Summe von 2200 Euro an das Christliche Sozialwerk Nußdorf-Samerberg gespendet werden und noch ein Betrag von 500 Euro an die Aktion „Junge Leute helfen“. Für das laufende Jahr sind schon für nächste Woche am 17. Mai eine Wallfahrt nach Birkenstein und die Maiandacht am 31. Mai in Steinkirchen festgesetzt. Weitere Termine wie Abendwanderungen und der Vereinsausflug, sowie der Adventsbasar sind in Planung. Die Neuwahlen waren dank guter Vorbereitung zügig durchgeführt. Wahlleiterin Irmi Ull erhielt von der Versammlung die Zustimmung zur Wahl per Handzeichen. Daß entweder der bisherige Amtsinhaber weitermachen wollte, oder eine Nachfolgekandidatin bestand, verkürzte den Wahlvorgang. So konnte Irmi Ull folgende neue Vorstandschaft bekanntgeben: 1. Vorsitzende Gisela Schober 2. Vorsitzende Manuela Sattelberger 1. Kassiererin Franziska Wimmer 2. Kassiererin Theresia Tischner Schriftführerin Gertraud Maurer Kassenprüferinnen Petra Huber und Martina Stuffer 12 Ausschußmitglieder: Kathrin Neumüller, Barbara Huber, Ingrid Rieder, Irmi Weyerer, Christina Stuffer-Wimmer, Ramona Sattlberger, Karola Osterhammer, Jana Dammers, Gabriele Sattelberger, Marianne Huber, Andrea Weyerer und Susanne Stadler Nachdem die Wahlleiterin die Versammlung an Gisela Schober zurückgab, konnte diese die Ehrungen für 20 langjährige Mitglieder durchführen, 11mal für 40 Jahre und 9mal für 50 Jahre. Alle erhielten eine Urkunde und eine Orchidee für ihre Treue. Ebenso dankte und verabschiedete sie die ausgeschiedenen Vorstandsmitglieder Hanna Bauer, Hildegard Heibler, Irmi Heibler, Maria Griebl, Hannerl Schweiger und Lisa Marchfelder. Als bei „Wünsche und Anträge“ alle wunschlos glücklich waren, wurde die Versammlung beschlossen und zum gemütlichen Teil übergegangen.

ACHTUNG!!! ACHTUNG!!! ACHTUNG!!! Redaktionsschluss für redaktionelle Beiträge in der Juliausgabe: Mittwoch, 08. Juni 2022 rsz@rohrdorf.de, rsz@samerberg.de Jahreshauptversammlung der FFW Grainbach Die Freiwillige Feuerwehr Grainbach konnte ihre jährliche Mitgliederversammlung im Gasthof Alpenrose abhalten. Die Vorstandschaft gab einen Rück- und Einblick über vergangene und aktuelle Aktivitäten und Kassier Michael Stuffer informierte über die Kassenlage. Kommandant Peter Heiß gab bekannt, dass die aktive Mannschaft im vergangenen Jahr zu 23 Einsätzen gerufen wurde. Besonders stolz ist Heiß auf die Jugendfeuerwehr, der aktuell 10 junge Samerberger angehören. Christian Irger erhielt für 40-Jahre aktiven Dienst das Goldene Feuerwehrehrenzeichen des Freistaates Bayern vom Kreisbrandmeister Franz Aichinger überreicht. Bürgermeister Georg Huber bedankte sich im Namen der Gemeinde bei Christian Irger, aber auch bei der gesamten Wehr für seine stetige Einsatzbereitschaft. Vorstand Albert Auer sprach über die gelungene Fahrzeugweihe des neuen Mannschaftstransportwagens, zu diesem Anlass wurde ein aktuelles Mannschafts-Gruppenfoto erstellt. Das geplante Dorffest um die Grainbacher Linde ist für Pfingstsonntag, 5. Juni geplant. Foto: Dietmar Scholz

v.l.: 1.Vorstand Albert Auer, KBM Franz Aichinger, 1. Kommandant Peter Heiß, Christian Irger, Bürgermeister Georg Huber


Seite 42

Rohrdorf-Samerberg ZEITUNG

Juni 2022

AKTUELLES VOM SAMERBERG Wahrer Sportsgeist beim Filznlauf für die WSV-Olympics Beim Filznlauf im Rahmen der WSV-Olympics am 30. April mussten sich die 35 Starter nicht nur den starken Konkurrenten erwehren, sondern auch recht widrigen Wetterbedingungen trotzen. Der stundenlange Regen hatte die Strecke schon etwas aufgeweicht und so entschlossen wir uns die Kinderstrecke auf drei kurze Runden in Sichtweite vom Start zu verkürzen. Nach ca. 1,7 km kam das Läuferfeld in knappen Abständen und nach hartem Kampf über die Ziellinie am Schwimmbadparkplatz; das Geschwisterpaar Franziska und Simon Nickl stellte mit Zeiten knapp über sieben Minuten die Tagesbestzeiten. Danach starteten alle Damen ab dem Jahrgang 2009 und älter auf die längere Distanz über 5 km Richtung Moosen und am schon fast traditionsreichen Checkpoint "Mangst/Riedl" hatte man den Wendepunkt erreicht. Beim Zieleinlauf entwickelten sich spannende Endspurts um die Platzierungen und als Siegerinnen der Wertungsklassen gingen schließlich Veronika Geissler (U16), Johanna Wimmer (Damen allgemein / Tagesschnellste) und Anna Schreiber (Ü40) hervor. Zuletzt wagten sich noch die fehlenden männlichen Klassen auf dieselbe Strecke und auch hier bildeten sich diverse Gruppen, wobei es innerhalb der Altersklassen nicht ganz so knapp zuging. Jakob Jähnig siegte bei den U16ern ebenso souverän wie Fabian Heibler mit Tagesbestzeit bei den Herren und Matthias Geissler in der Ü40-Klasse. Nachfolgend die drei Bestplatzierten pro Wertungsgruppe: U12 Weiblich (2010 und jünger): Platz Name: 1. Franziska Nickl 2. Lena Burghardt 3. Katharina Hochhäuser U16 Weiblich (2006-2009): Platz Name: 1. Veronika Geissler 2. Amelie Sattlberger Nur zwei Starterinnen Damen Allgemein (1982-2005): Platz Name: 1. Johanna Wimmer 2. Michaela Spöck 3. Marie Theres Härtel Damen Ü40 (1981 und älter): Platz Name: 1. Anna Schreiber 2. Marketa Huber 3. Cl. Bruckbauer/S. Jähnig

U12 Männlich (2010 und jünger): Platz Name: 1. Simon Nickl 2. Niko Jähnig 3. Vinzenz Bruckbauer

Zeit: 7:10 7:19 7:41

U16 Männlich (2006-2009): Platz Name: 1. Jakob Jähnig 2. Maxi Stadler 3. Quirin Bruckbauer

Zeit: 20:59 22:39 24:29

Zeit: 26:17 26:19 26:30

Herren Allgemein (1982-2005): Platz Name: 1. Fabian Heibler 2. Simon Weyerer 3. Josef Weyerer

Zeit: 19:38 21:05 22:31

Zeit: 26:18 31:18 33:20

Herren Ü40 (1981 und älter): Platz Name: 1. Matthias Geissler 2. Andreas Bruckbauer 3. Josef Huber

Zeit: 22:56 24:46 26:35

Zeit: 7:13 7:45 8:34

Zeit: 27:15 27:17

Bemerkenswert war auf alle Fälle das Durchhaltevermögen von allen Athleten, Helfern und Zuschauern, die trotz Sauwetter für ein schönes Laufevent mit guter Stimmung gesorgt haben. So muss Freiluftsport und Gemeinschaft sein :-) Danke nochmal an Alle für die schöne "Schlammschlacht"! In der WSV-Olympics Gesamtwertung ergibt sich nach drei von sieben Disziplinen folgender Zwischenstand: U12 weiblich: 1. Franziska Nickl (30 Pkt.), 2. Katharina Hochhäuser (26), 3. Lena Burghardt (16) U12 männlich: 1. Vinzenz Bruckbauer (54 Pkt.), 2. Simon Nickl (48), 3. Moritz Schreiber (40)


Juni 2022

Rohrdorf-Samerberg ZEITUNG

Seite 43

AKTUELLES VOM SAMERBERG „Viel für den Samerberg geleistet“ 80. Geburtstag von Hans Weiß aus Roßholzen

Kinderstart

U16 weiblich: 1. Veronika Geissler (36 Pkt.), 2. Amelie Sattlberger (20), 3. Emmi Schreiber (14) U16 männlich: 1. Quirin Bruckbauer (32 Pkt.), 2. Jakob Jähnig (28), 3. Luis Baumgärtner und Maxi Stadler (je 24 Punkte) Damen: 1. Helena Hagen (32 Pkt.), 2. Johanna Wimmer und Michaela Spöck (je 28 Punkte) Herren: 1. Simon Weyerer (54 Pkt.), 2. Josef Weyerer (32), 3. Andreas Wiesholzer (28) Damen Ü40: 1. Claudia Bruckbauer (32 Pkt.), 2. Anna Schreiber (30), 3. Sonja Jähnig (26) Herren Ü40: 1. Andreas Bruckbauer (44 Pkt.), 2. Josef Huber (34), 3. Matthias Geissler (32) Die nächste Disziplin ist nun am 28. Mai Tennis. Alle weiteren Details zu den Terminen, den einzelnen Veranstaltungen, dem Modus, den Anmeldekriterien, Ergebnisse usw. könnt Ihr unter www.wsv-samerberg.de im Menüpunkt Breitensport in Erfahrung bringen.

Text: Josef Huber

Sieger des Filzenlaufs.

Seinen 80. Geburtstag feierte Hans Weiß aus Roßholzen auf dem Samerberg. Der frühere langjährige Zweite Bürgermeister der Gemeinde Samerberg wuchs auf dem elterlichen Anwesen in Roßholzen auf, das schon im 19. Jahrhundert als Gastwirtschaft betrieben wurde. 1960 baute er für seine Familie ein Eigenheim in Roßholzen, dort wurden Christoph Heibler gratulierte Hans auch Zimmer an Urlauber Weiß im Namen der CSU. vermietet. Aus der Ehe mit seiner Frau Lydia -sie stammt aus Kiefersfelden- gingen zwei Söhne hervor. Hans Weiß engagierte sich eifrig ehrenamtlich für sein Dorf Roßholzen und den Samerberg, so saß er insgesamt 30 Jahre im Samerberger Gemeinderat, davon war er zwölf Jahre - von 1990 bis 2002- Zweiter Bürgermeister. Außerdem fungierte der Weiß Hans etliche Jahre als ehrenamtlicher Schöffe beim Landgericht in Traunstein. Bis 1981 verrichtete er auch den Mesnerdienst in der Filialkirche St. Bartholomä in Roßholzen. „Hans wusste über alte, scheinbar schon längst vergangene Vorgänge, Ereignisse und Beschlüsse des Gemeinderats noch gut Bescheid und hat uns in vielen Belangen weiterhelfen können“, blickt Bürgermeister Georg Huber zurück. Huber bedankte sich für den Einsatz von Hans Weiß, der viel für seine Heimat geleistet habe. Zusammen mit Diakon Günter Schmitzberger überbrachte Huber die Glückwünsche der Gemeinde und der Pfarrei. Besuch kam auch von weiteren Ortsvereinen: Christoph Heibler gratulierte für die CSU, Martin Schober vom Trachtenverein Roßholzen, Toni Schober und Thomas Schweinsteiger gratulierten für die Feuerwehr Roßholzen, Simon Deindl für die Veteranen und Hans Schober für den Leonhardiverein.

Erster Bürgermeister Georg Huber und Diakon Günter Schmitzberger gratulierten recht herzlich dem Jubilar Hans Weiß.


Seite 44

Rohrdorf-Samerberg ZEITUNG

Juni 2022

AKTUELLES VOM SAMERBERG Samerberg hat drei neue Bürgermedaillen-Träger Besondere Ehrung für Bartholomäus Binder, Hans Sattlberger und Josef Staber Die Gemeinde Samerberg hat drei neue BürgermedaillenTräger. Bei einem Ehrenabend im Berggasthof Duftbräu zeichneten die Bürgermeister Georg Huber, Christoph Heibler und Christine Eckert drei Männer aus, die sich in vielerlei Weise und über lange Zeit den Samerberg verdient gemacht haben. Die Ausgezeichneten sind Bartholomäus Binder aus Anker, Hans Sattlberger aus Grainbach und Sepp Staber aus Fading. Bartholomäus Binder: Trachtenvorstand, Feuerwehrler und Mann der Kirche Die Laudatio für Bartholomäus Binder (80) hielt Trachtenvorstand Martin Schober vom Trachtenverein „Almenrausch“ Rossholzen. Schreinermeister Bartholomäus Binder gehört seit 1959 dem „Baschtler“ Trachtenverein an, er war von 1961 bis 1985 Zweiter Vorstand, von 1981 bis 1989 Schützenmeister und von 1985 bis 1999 Erster Vorstand. Der inzwischen zum Ehrenvorstand Ernannte war beim Rossholzener Jubiläumsfest 1974 Festleiter, zugleich war er jahrzehntelang aktiv bei der Feuerwehr Rossholzen, seit rund 50 Jahren ist er Mitglied der Kirchenverwaltung Rossholzen und von 1972 bis 2013 ehrenamtlicher Brandschadenschätzer beim Brandunterstützungsverein Samerberg. In seiner Zeit als Gemeinderat von 1984 bis 1990 unter Bürgermeister Josef Deindl waren die Wasserversorgung, die Suche nach einem gemeinsamen Schulstandort und das Samerberger Jubiläumsjahr 1988 die großen Themen. Hans Sattlberger, Verwirklicher der Samerberger Freilichtspiele Der zweite neue Samerberger Bürgermedaillen-Träger ist der Grainbacher Hans Sattlberger (73), seine vielfältigen Verdienste erläuterte der langjährige Leiter der TouristInformation Samerberg Anton Hötzelsperger mit den Worten: „Hans Sattlberger war allgegenwärtig, wenn es um die Brauchtumspflege zum Wohle des Samerbergs und seiner Gäste ging, sei es bei den ersten Samer-Wanderungen vor Ort oder bei Messen oder auswärtigen Auftritten“. Hans Sattlberger ist huete Ehrenvorstand des Grainbacher Trachtenvereins, elf Jahre war er Zweiter Vorstand und von 1992 bis 2008 Erster Vorstand. In dieser Zeit entstanden auf Initiative im Jahr 2000 die ersten Freilichtspiele, die mit großem Erfolg in den Jahren 2004 und 2014 wiederholt wurden. Außerdem war Hans Sattlberger 1975 Mitbegründer der Grainbacher Goaßlschnalzer, er war Festleiter beim Gründungsjubiläum 1986, half als Vereins- und Probenmusikant, er war dabei als 1988 die Historische Samergruppe gegründet wurde, zusammen mit Konrad Bauer

ACHTUNG!!! ACHTUNG!!! ACHTUNG!!! Redaktionsschluss für redaktionelle Beiträge in der Juliausgabe: Mittwoch, 08. Juni 2022 rsz@rohrdorf.de, rsz@samerberg.de (Hartbichler) war er Mitbegründer des Almsingens und er war auch mit dabei, als die Samer Sänger gegründet wurden. In der Zeit von 1978 bis 1996 brachte er sich als Gemeinderat ein. Josef Staber: 57 Jahre Feldgeschworener Bürgermeister Georg Huber hielt schließlich die Laudatio für Josef Staber (78), der viel für die Feuerwehr Törwang geleistet hatte als Mitglied seit 1960, 21 Jahre als Erster Kommandant, 12 Jahre als Vorstand und Festleiter „Sepp Staber war auch Initiator der ersten Waldfeste vor gut 30 Jahren im Buchenwald und als Grundbesitzer immer an der Seite der Vereine, die im Buchenwald Veranstaltungen durchführen. Außerdem war er der erste Maibaumspender für Törwang“ – so der Bürgermeister, der sich auch noch für 57 Jahre Dienst als Feldgeschworener bedankte und sagte dazu: „Die Feldgeschworenen kennen jeden Grenzstein in der Gemeinde, sie sind wichtige Mittelsmänner zwischen Bürger und Behörde, auf sie ist zu 100 Prozent Verlass und sie assistieren den Mitarbeitern des Amtes für Digitalisierung, Breitband und Vermessung“. Diakon Schmitzberger gratuliert dem Bürgermeister zum 20jährigen Jubiläum Nach der Verleihung der Bürgermedaillen mit Urkunden und Präsenten durch die drei amtierenden Bürgermeister dankte auch Diakon Günter Schmitzberger den Geehrten und der gesamten Gemeinde: „Seit 2009 bin ich als Diakon auf dem Samerberg tätig, heute sage ich Vergelt´s Gott für die gute Zusammenarbeit dank pfundiger Leute und einer pfundigen Gemeinde.“ Gleichzeitig gratulierte Schmitzberger Bürgermeister Georg Huber zum 20jährigen Dienstjubiläum. Zum Ehrenabend stimmten Seppi und Schorschi Wimmer mit Ziachweisen ein. Text: Hötzelsperger, Foto: Rainer Nitzsche

Zweiter Bürgermeister Christoph Heibler, Dritte Bürgermeisterin Christine Eckert, Bartholomäus Binder, Hans Sattlberger, Josef Staber und Erster Bürgermeister Georg Huber.


Juni 2022

Rohrdorf-Samerberg ZEITUNG

Frühere Gemeinderäte verabschiedet Gelungene Feier im Berggasthof Duftbräu Fast auf den Tag genau 20 Jahre nach Antritt seines Amtes als Erster Bürgermeister der Gemeinde Samerberg konnte Georg Huber die vor zwei Jahren ausgeschiedenen Gemeinderätinnen und Gemeinderäte im Rahmen eines DankeAbends offiziell ehren. Die Verabschiedung musste immer wieder aus Corona-Gründen verschoben werden und fand nunmehr im Berggasthof Duftbräu in Duft statt. „Der Gemeinderat ist die Verbindung vom Bürger zur Gemeinde, er hat eine besondere Verantwortung, denn er muss nach Recht und Gesetz entscheiden, dabei muss er auf der Seite der Gemeinde stehen und zugleich muss er die Interessen der Bürger vertreten. Letztlich ist er Teil der Visitenkarte einer Gemeinde“. Wie schwierig es sein kann, die Balance zwischen Bürger- und Gemeinde-Interessen zu finden, zeigte Huber mit dieser Bau-Erfahrung auf: „Früher hat der Nachbar gesagt: Was, Du baust, kann ich Dir helfen? Heute sagt der Nachbar: Was Du willst bauen, Dir werde ich schon helfen!“. Neun Mitglieder von 6 bis 30 Jahren verabschiedet Neun vormalige Gemeinderatsmitglieder wurden mit einer Dank-Urkunde sowie mit Präsenten für sich und ihren Lebenspartner verabschiedet. Florian Griebl von Achental war seit 2014 dabei, der sechsfache Vater, Chemie-Laborant und Nebenerwerbs-Landwirt hat sich vor allem für die auf dem Samerberg so typische und kleinstrukturierte Landwirtschaft und im Bauausschuss eingesetzt. Bettina Lang aus Obereck hatte ihren Schwerpunkt im sozialen Bereich, als Seniorenbeauftragte setzte sich die vierfache Mutter und gelernte Biologin unter anderem auch für die Flüchtlingshilfe und den Naturschutz ein. Neuerdings ist sie beim Marktplatz der Generationen und für die neue

Seite 45

Senioren- und Nachbarschaftshilfe Samerberg engagiert. Karl Leistner aus Grainbach brachte sich als technisch versierter Gemeinderat eifrig bei den Dialogforen zum Brenner-Nordzulauf ein, aber auch die Jugendarbeit war dem Familienvater ein wichtiges Anliegen. Martin Schober aus Sattelberg, Vorsitzender vom Trachtenverein Rossholzen, lagen die Ortsvereine und die Dorfentwicklung in Roßholzen besonders am Herzen. Georg Stadler aus Grainbach, ebenfalls wie die Vorgenannten seit 2014 im Gemeinderat, vertrat mit klarer Meinung die Samerberger Interessen im Bauausschuss und zeigte sich stets hilfsbereit – so Bürgermeister Georg Huber. Markus Schober aus Schilding war von 2008 bis 2014 im Gemeinderat und rückte 2018 für Bruno Steinbacher nach, der Bankfachmann und stellvertretende Jugendbeauftragte wusste aufgrund seiner Nähe zu den Ortsvereinen, wo den Bürger der Schuh drückt. Zwölf Jahre ab 2008 war Anneliese Weyerer aus Untereck im Gemeinderat, dabei wirkte sie als Seniorenbeauftragte, in den Bau-, Rechnungsprüfungs- und Finanzausschüssen mit und setzte sich besonders für den Erhalt der Hochriesbahn ein. Annemarie Braun aus Wiedholz gehörte ebenfalls zwölf Jahre dem Gremium an, zuletzt sechs Jahre als Dritte Bürgermeisterin, dabei engagierte sie sich unter anderem für die Jugend, für die Paula-Schamberger-Stiftung und für das am 1. Mai gestartete Verkehrsprojekt ROSI. Ganze 30 Jahre war Georg Strein aus Egernbach dabei, ihn bezeichnete Bürgermeister Georg Huber als GemeinderatsUrgestein, der all die Jahre dem Bauausschuss angehörte und auch den Vorsitz im Rechnungsprüfungsausschuss hatte. Vielfach und wertvoll waren seine Kenntnisse in der Land- und Forstwirtschaft und im Bauwesen und er ist immer noch aktiver Grainbacher Feuerwehrmann. Text: Hötzelsperger, Foto: Rainer Nitzsche

von links: Bürgermeister Georg Huber, Annelies Weyerer, Martin Schober, Christine Eckert (3. Bürgermeisterin), Florian Griebl, Annemarie Braun, Markus Schober, Bettina Lang, Georg Strein, Georg Stadler und Christoph Heibler (2. Bürgermeister). Es fehlt auf dem Bild Karl Leistner, der verhindert war.


Seite 46

Rohrdorf-Samerberg ZEITUNG

Juni 2022

AKTUELLES VOM SAMERBERG

Erstkommunion auf dem Samerberg

Für 13 Mädchen und 15 Buben der Gemeinde Samerberg war der Sonntag ein ganz besonders schöner und intensiver Festtag. Sie feierten ihre Erstkommunion und durften zusammen mit ihren Eltern, Großeltern, Geschwistern und Angehörigen in der Pfarrkirche Mariä Himmelfahrt den Leib Christi in Form der Hostie empfangen. Aufgeteilt in zwei Gottesdienste unter Leitung von Pfarrer Robert Baumgartner und Diakon Günter Schmitzberger standen in beiden Messen natürlich die Kommunionkinder im Vordergrund. Es wurden hierfür Lieder und kleinere Aufführungen einstudiert, sowie Textpassagen vorgelesen. All dies wurde mit der Unterstützung von 9 Gruppenleiterinnen bereits Wochen zuvor vorbereitet. In der Vorbereitungszeit auf die Erstkommunion lernten die Kinder unter anderem die Be-

deutung von Brot und Wein und des Abendmahls für die katholische Kirche, aber auch, welchen Stellenwert Jesus Christus im Leben eines Gläubigen hat. Zudem werden den jungen Mitgliedern der Glaubensgemeinschaft die Geste des Bekreuzigens erklärt und beigebracht. Musikalisch gestaltet wurden beide Messen vom Organisten Herrn Gieck am Keyboard und an der Kirchenorgel, von der Schulrektorin Astrid Gegenfurtnter, der Klassenleiterin Ariane Neuhauser, der Harfenistin Beate Schweiger, Vroni Geißler und Isabella Irger an der Querflöte sowie Wimmer Seppi an der Diatonischen. Die Predigt hielt Günter Schmitzberger mit dem Hauptgedanken: „Jeder von uns ist ein Sonnenstrahl Gottes und darf mit seinem Tun in die Welt hineinleuchten. Jesus schenkt und in der Heiligen Kommunion immer wieder die Kraft dazu.“


Juni 2022

Rohrdorf-Samerberg ZEITUNG

Seite 47

AKTUELLES VOM SAMERBERG

Abschluss fand der Tag mit einer abendlichen Dankandacht (Organist Hubert Huber), in welcher Schmitzberger den Erstkommunionkindern im Namen der Pfarrei ein Bronzekreuz zur Erinnerung an dieses Fest überreichte. Am Montag machten die Kinder gemeinsam einen Erstkommunionsausflug von der Steinkirchner Kirche zur Dandlberg Alm und weiter nach Roßholzen, sehr gut organisiert von Frau Kuffner und Frau Zettl. An der Dandlberg Alm feierten die Kinder einen Gottesdienst mit Pfarrer Baumgartner und Diakon Schmitzberger, musikalisch begleitet von Religionsleher Michael Ackermann an der Gitarre. Im Anschluss spendierte der Almwirt Weyerer und seine Familie noch eine Brotzeit.

Nach einem solch intensiven Tag hofft man in der Pfarrgemeinde aufs Neue, dass die schöne Familienfeier der Erstkommunion bleibende Relevanz fürs Leben des Kindes und der ganzen Familie haben möge. Die Feier der Kommunion gibt jedem Kind, welches die Eucharistie empfängt, eine Verantwortung mit, nämlich Teil einer Gemeinschaft zu werden. Diese Gemeinschaft, die Kirche, ist nicht selbstverständlich, sondern jeder muß dafür eintreten. Nur dann entsteht ein Gefühl des zusammen und zueinander Gehörens, auch wenn diese Gemeinschaft im Werden und Wachsen begriffen ist. Das feiert die Kirche insgesamt bei jeder Erstkommunion, wieder und wieder. Text/Fotos: Rainer Nitzsche


Seite 48

Rohrdorf-Samerberg ZEITUNG

Juni 2022

AKTUELLES VOM SAMERBERG Grüne Glasfaser für den Samerberg? Gemeinderat diskutiert über künftigen Glasfaserausbau Die Versorgung der Gemeindegebiets mit GlasfaserLeitungen ist erneut Thema im Samerberger Gemeinderat gewesen. Sandra Stiedl von der der Firma „Unsere Grüne Glasfaser“ (UGG) und Lea Fischer von der Firma „Ernest & Young“ stellten ihre Planungen für einen flächendeckenden Glasfaserausbau auf dem Samerberg vor. Eine Kostenbeteiligung der Gemeinde wäre bei diesem Ausbau nicht notwendig, hieß es von den beiden Vortragenden. Hinter der UGG stehen die beiden Konzerne Allianz und Telefonica, die den eigenwirtschaftlichen Glasfaserausbau in ausgewählten ländlichen Gemeinden voranbringen wollen. Damit steht die UGG in Konkurrenz zur Telekom, die in den vergangenen Jahren den vom Staat geförderten Breitbandausbau auf dem Samerberg durchgeführt hatte. Die UGG plant den Aufbau eines eigenständigen Glasfasernetzes mit Hausanschlüssen für beinahe jedes Anwesen. Die Betreiber versprechen ein offenes Netzwerk, keine Kostenbeteiligung der Gemeinde, einen schnellen Projektstart, eine kurze Bauzeit und dabei keine MindestVorvermarktungsquote. Haushalte, die einen kostenfreien Glasfaseranschluss durch die UGG beantragen, müssen zwei Jahre einen Internet-Vertrag mit O² abschließen. Die Gemeinde will das Vorhaben der UGG nun näher prüfen und vor einer endgültigen Absichtserklärung noch einmal mit der Telekom verhandeln.

Andi Köppl ist neuer Baukulturbeauftragter der Gemeinde. Rechts Tobi Hanig, der Ortsbetreuer.

Bauleitplanung Kohlgrub Grünes Licht hat der Samerberger Gemeinderat für eine kleine Bauleitplanung im Ortsteil Kohlgrub gegeben. Dort soll für ein Baugrundstück für eine einheimische Familie der bestehende Bebauungsplan geringfügig geändert werden. Der Aufstellungsbeschluss erfolgte einstimmig.

Lageplan Kohlgrub

Baukultur Beauftragten ernannt Mit der Ernennung eines Baukulturbeauftragten will die Gemeinde Samerberg dem Thema „Baukultur“ noch mehr Gewicht geben. Der CSU-Gemeinderat Andreas Köppl stellte sich für diesen Posten zur Verfügung. Der bewusste Umgang mit dem Thema Baukultur solle dabei helfen, die Bevölkerung und Entscheidungsträger zu sensibilisieren und die Lebensumwelt gut zu gestalten, sagte Tobias Hanig, der Ortsbetreuer der Gemeinde in Sachen Baukulturregion Alpenvorland. Köppl ist künftig Ansprechperson für Belange der Baukultur. Der Ehrenamtliche solle baukulturelle Anliegen zwischen Öffentlichkeit und Verwaltung vermitteln, sowie nach Außen aktiv für das Thema Baukultur eintreten. Ortsbetreuer Hanig blickte in seinem Vortrag noch einmal zurück auf die Historie der Baukulturregion Alpenvorland, die im Herbst 2020 begonnen hatte und zahlreiche Fachveranstaltungen und Exkursionen beinhaltete. Eine Studentengruppe der TH Rosenheim werde demnächst die Ergebnisse ihre Studentenarbeiten vorstellen, die im Rahmen der Baukulturregion entstanden sind, so Hanig weiter. Charta der Baukultur einstimmig beschlossen Einstimmig verabschiedete der Gemeinderat schließlich eine „Charta der Baukultur“, und damit eine Reihe von Zielen und Handlungsempfehlungen, um eine gute Baukultur in der Gemeinde zu etablieren. Hier die acht Kernziele im Wortlaut: Baukultur mitdenken Baukultur ist ein wesentlicher Pfeiler der Entwicklung unserer Gemeinde. Sie bezieht sämtliche Aktivitäten ein, die natürliche und gebaute Umwelt unserer Gemeinde zu verändern. Erbe wertschätzen Unser Handeln wertschätzt das baukulturelle Erbe unserer Region, führt dieses mit nachhaltiger Qualität fort und lässt Neues zu. Vom Bestehenden lernen Beim Bauen sind die Bauweisen, Proportionen und Materialien, die die Gemeinde prägen, Maßstab für Neues.


Juni 2022

Rohrdorf-Samerberg ZEITUNG

Seite 49

AKTUELLES VOM SAMERBERG Ressourcen schonen Bei der Entwicklung unserer Gemeinde legen wir Wert darauf, die Umwelt, den Boden und alle begrenzt vorhandenen Ressourcen zu schonen. Dabei sind uns eine Konzentration auf die Innenentwicklung und ein kreativer, den Bestandserhalt prüfender Umgang mit der vorhandenen Bausubstanz wichtig. Klima schützen Eine Stärkung der natürlichen Funktionen unserer Umwelt und unseres Siedlungsraums sind uns ein Anliegen ebenso wie der Klimaschutz und die Anpassung an den Klimawandel. Öffentliche Räume gestalten Wir legen ein besonderes Augenmerk auf den öffentlichen Raum unserer Gemeinde, um diesen wertig zu gestalten und zu beleben. Bürger beteiligen Wir integrieren das Planen, Bauen und Gestalten in den kommunalen Diskurs und sorgen für die Transparenz von Planungs- und Bauprozessen sowie die angemessene Beteiligung der Bürger sowie externer fachlicher Unterstützer an diesen. Kommunikationsstrukturen schaffen Wir schaffen auf Dauer angelegte Strukturen zur Verstetigung unserer baukulturellen Anliegen durch Kommunikation und Vernetzung nach innen und nach außen. Zuschussantrag der Betriebshelfer Positiv beschieden wurde der Zuschussantrag der Katholischen Dorfhelferinnen und Betriebshelfer in Bayern GmbH. Im Jahr 2021 wurden 2228 Stunden in der Gemeinde Samerberg Betriebshilfe geleistet, dafür gibt die Gemeinden eine Zuschuss in Höhe von 1114 Euro, das heißt pro geleistete Hilfsstunde 0,50 Euro. Kindergarten: Einweihung des Neubaus am 16. Juli Zum Schluss der Sitzung gab Bürgermeister Georg Huber den Termin zur Einweihung des Kindergarten-Neubaus bekannt: diese findet am Samstag, den 16. Juli ab 10 Uhr mit einem bunten Programm statt. Ebenso wurde auf den Startschuss für das neue On Demand Mobilitätskonzept „Rosi“ Anfang Mai hingewiesen.

Das Christliche Sozialwerk Neubeuern- Nussdorf- Törwang e.V. wurde 1975 gegründet. Wir versorgen kranke und pflegebedürftige Menschen in ihrem vertrauten häuslichen Umfeld. Auf Wunsch kommt eine qualifizierte Pflegefachkraft ins Haus, um den Pflegebedürftigen und seine Angehörigen zu unterstützen. Unter Berücksichtigung der individuellen Lebenssituation wollen wir deren Lebensqualität erhalten und verbessern.

Wir suchen examinierte Pflegekräfte (m/w/d) für das Team in Neubeuern, Nussdorf und am Samerberg in Teilzeit oder auf Minijobbasis. Haben Sie am Vormittag oder am frühen Abend Zeit und Lust, uns bei unserer Arbeit zu unterstützen? Wir bieten:  Arbeitszeiten, die sich gut mit einer Familie kombinieren lassen • Bereitstellung eines Dienstfahrzeuges für die Tour • Bezahlung nach TVöD • Regelmäßige Fortbildungen • Ein tolles Team, das sich auf neue Mitarbeiter freut Bitte melden Sie sich bei Interesse zu unseren Bürozeiten (Mo – Fr 8.00 – 12.00): 08034/709961 Ansprechpartner PDL Frau Schmidt oder stv. PDL Frau Reithmaier


Seite 50

Rohrdorf-Samerberg ZEITUNG

Juni 2022

AKTUELLES VOM SAMERBERG Gute Bilanzen und Wahlen beim Tourismusverein Samerberg

an den Runden Tisch zum Thema Mountain-Bike, der bereits zweimal tagte und im Sommer ein drittes Mal zusammenkommt, um gemeinsame Berührungspunkte oder Probleme im Bereich der Wanderwege und Bike-Strecken zu erörtern. Ausführlich erörterte sie das Nachhaltigkeitskonzept des Tourismusverbandes Chiemsee-Alpenland, das den Themen Energie, Landschaft, Mülltrennung und Wassersparen gewidmet ist. Bislang beteiligen sich in der ganzen Region bereits 184 Betriebe an diesem Programm und Konzept, deren Kriterien-Erfüllung zum Umgang mit und in der Natur einfach ist und für jeden Teilnehmer werbliche Vorteile bietet (www.chiemsee-alpenland.de). Dank an bisherigen und neuen Wanderwart

Bürgermeister Georg Huber dankt Katharina Riedl, sie gehörte seit 1996 der Vorstandschaft an.

„Ein Frühlingsmarkt am 22. Mai oder das neue Angebot Waldbaden sind auf und für den Samerberg sehr passende Veranstaltungen, die sowohl unseren Gästen als auch den Einheimischen zugutekommen“ – mit diesen Worten gratulierte Bürgermeister Georg Huber zugleich als Zweiter Vorsitzender dem Tourismusverein und der Gäste-Information Samerberg. Diese stellten bei der JahresmitgliederMitgliederversammlung Ergebnisse und Planungen nach doch zwei unbequemen Tourismusjahren in Corona-Zeiten vor. Ein besonderer Dank galt dabei der Vorsitzenden Roswitha Estermann, die bei den Neuwahlen in ihrem Amt für die nächsten drei Jahre bestätigt wurde.

Bürgermeister Georg gratulierte Dr. Georg Stuffer, dem langjährigen und ehrenamtlichen Wanderwart für den Samerberg zum 85. Geburtstag mit einem kleinen Korb regionaler Köstlichkeiten und freute sich, dass mit Michael Irger ein guter und junger Nachfolger als Wander- und Wegewart gefunden worden ist. Für die Hochriesbahn erklärte Huber, dass derzeit die Stelle des zweiten Betriebsleiters nachbesetzt wird und dass deswegen bis auf Weiteres die Hochriesbahn für Sessellift und Kabinenbahn montags und dienstags keinen Fahrbetrieb hat. Vorteile für Bürger und Gäste soll ab 1. Mai das Shuttle-Angebot ROSI in Zusammenarbeit mit RVO Rosenheim und mit Elektro-Autos bieten, auf dem Samerberg werden derzeit die Beschilderungen für die insgesamt 70 Haltestellen vorbereitet.

Trotz der Corona-Einschränkungen konnte Veronika Huber in Vertretung für die erkrankte Leiterin der GästeInformation Samerberg Monika Schimanski wieder aufsteigende Zahlen bei den Vermietern, bei den Übernachtungen, bei den Gästen und bei deren Verweildauer verzeichnen. „Insgesamt haben wir derzeit 459 Betten bei 51 privaten und 6 gewerblichen Vermietern zur Verfügung, gar 18 Mal können wir Urlaub auf dem Bauernhof anbieten, neuerdings haben wir auch weitere Ferienwohnungen im FünfSterne-Bereich“ - so der erste Teil der Bilanz. Der andere Teil lautete, dass es im Jahr 2020 genau 32.353 und im Jahr 2021 genau 35.241 Übernachtungen gab. Das entspricht nach einem Rückgang von fünf Prozent 2020 einem Zuwachs von neun Prozent 2021. 7.503 Gäste im Jahr 2020 und 7.652 Gäste im Jahr 2021 sorgten für eine Steigerung des Aufenthaltes von 4,3 Tagen auf 4,6 Tagen.

Neuwahlen mit Bestätigungen und Änderungen

In ihrem Zwei-Jahres-Rück- und aktuellem Ausblick ging Vorsitzende Roswitha Estermann auf den ab 1. Mai wieder startenden Wanderbus ab Bad Feilnbach, Bad Aibling und Rosenheim zum Samerberg ein, sie erinnerte an die Digitale Wandernadel, an eine kostenlos erhältliche Rad-BikeBroschüre, an neue Langlauf-Loipen-Beschilderungen und

Bei den Neuwahlen unter der Leitung von Bürgermeister Georg Huber kam es zu folgenden Ergebnissen: Erste Vorsitzende Roswitha Estermann und Zweite Vorsitzende Jana Huber wie bisher. Bei den Ausschussmitlgiedern wurden Gisela Schober, Steffi Irger und Peter Brodschelm wiedergewählt, für die frei gewordenen Plätze von Uwe Hog und

Bürgermeister Georg Huber gratuliert Dr. Georg Stuffer zum 85. Geburtstag und verabschiedet diesen als Wanderwart (links: Ehrenvorsitzender Hans Auer).


Juni 2022

Rohrdorf-Samerberg ZEITUNG

Seite 51

AKTUELLES VOM SAMERBERG

Die neue Vorstandschaft von links: Zweiter Vorsitzender und Bürgermeister Georg Huber, Erste Vorsitzende Roswitha Estermann, sowie die Beisitzerinnen und Beisitzer Jana Huber, Gisela Schober, Steffi Irger, Peter Brodschelm und Anja Leichner.

Kathi Riedl wurden als Vertreter der Wirte Wolfgang Pallauf und als Vertreterin der Vermieter Anja Leichner gewählt. Die Aufgaben der Kassen- und Schriftführung bleiben bei Monika Schimanski und Veronika Huber von der Gäste-Information. Das Amt der Kassenprüfung wechselte von Agnes Astner und Wolfgang Maurer auf Katharina Irger und Christina Maurer. Die ausgeschiedenen Mitglieder wurden mit kleinen Geschenken und Blumen bedacht, so war Katharina Riedl seit 1996 in der Vorstandschaft aktiv dabei. Im Rahmen der Versammlung wurde auch ein FotoShooting für einen Gastgeber verlost, glückliche Gewinnerin war Neu-Vermieterin Ramona Sattlberger. Ein Dank galt in diesem Zusammenhang dem Fotografen Christian Tharovski, der auch für Tourismusvereinsmitglieder Sonderofferten anbietet. (über die Planungen für das Tourismusjahr 2022 berichten wir noch gesondert). Text/Fotos: Hötzelsperger

ACHTUNG!!! ACHTUNG!!! ACHTUNG!!! Redaktionsschluss für redaktionelle Beiträge in der Juliausgabe: Mittwoch, 08. Juni 2022 rsz@rohrdorf.de rsz@samerberg.de


„FREIGEIST” Kunstausstellung Samerberger Künstlerkreis e.V. vom 24. Juni - 17.Juli 2022 Jeweils Freitag - Sonntag von 14 - 18 Uhr Vernissage am Freitag, 24.Juni 2022, 18 Uhr mit Musik Ausstellungsraum (Tenne) Oberdorf 16, 83122 SamerbergGrainbach Unter diesem Titel zeigen die ausstellenden Mitglieder ihre neu geschaffenen Werke aus der Malerei, der Grafik, der Fotografie, der Keramik und der Plastik. Dem Geist freien Raum zu geben, egal in welche Richtung er sich bewegen möchte. Ohne Angst und ohne konventionelle Schranken. Seinen Ideen nachzugehen und ihnen Ausdruck zu verleihen mit den unterschiedlichsten kreativen Mitteln. Ein befreiender und mutiger Akt jedes einzelnen Künstlers. Am 16. Juli um 18 Uhr findet in der Ausstellung eine Lesung mit Christiane Tramitz statt. Musikalische Begleitung Michael Melcher. Der Erlös geht an die Flüchtlingshilfe Ukraine.

Abenteuer Wildnis Challenge Das Abenteuer deines Lebens! Was erwartet dich? In einem Team aus gleichgesinnten Abenteurern stellt ihr euch jeden Tag spannenden Herausforderungen: Miteinander das Camp finden; unter freiem Himmel oder in selbstgebauten Unterkünften übernachten; Feuer machen und darauf kochen; Scout Missionen und vieles mehr. Genug Zeit zum Baden, am Lagerfeuer sitzen, quatschen… gibt es natürlich auch. Datum: 22.8.22 bis 26.8.22 Ort: An der Leitzach bei 83052 Bruckmühl Preis: 295 Euro Für Jugendliche von 14-17 Jahren Info/Anmeldung: https://wurzelspuren.de/termine/

Wir bitten um Voranmeldung unter: vorstand@samerberger-kuenstlerkreis.de Die Aussteller freuen sich auf Ihren Besuch, auf Kontakte und interessante Gespräche. Text: Vorstand Samerberger Künstlerkreis e.V.

Spurenleser und Lagerfeuergeschichten Wildnis-Feriencamp mit Übernachtung In der Woche werden wir zu Naturdetektiven. Wir werden unsichtbar und lautlos in der Natur, lernen uns perfekt zu verstecken und entdecken so viele Tiere. Alles das erleben wir mit neuen Freunden in vielen Spielen und erzählen uns unsere Geschichten am Lagerfeuer. Wer will, schläft mit uns am Feuer oder unterm Sternenhimmel. Datum: 29.8.22-2.9.22 Ort: Mühltal 1, 83134 Prutting Preis: 295 Euro Für Jungen und Mädchen von 9-14 Jahren Info/Anmeldung: https://judith-heckel.de/termine/