Issuu on Google+


Seite 2

Rohrdorf-Samerberg ZEITUNG

November 2013

GEMEINDE-INFORMATIONEN Gemeinde Rohrdorf  Rathaus St.- Jakobus-Platz 2, 83101 Rohrdorf, Telefon 08032/9564-0, Fax 08032/9564-50 e-Mail: info@rohrdorf.de Parteiverkehr Mo. - Fr.: 8.00 - 12.00 Uhr, Do.: 14.00 - 18.00 Uhr Erster Bürgermeister Christian Praxl Zweiter Bürgermeister Joachim Wiesböck Dritter Bürgermeister Martin Fischbacher Gemeindebauhof Tel. dienstlich Garten- und Landschaftsbau Tel. dienstlich Wasserwart Tel. dienstlich Tel. privat Kläranlage Bockau Kläranlage Lauterbach

08032/988316 Leiter: Sebastian Huber 0170/7514681 Leiter: Franz Dengler 0171/7285942 Gert Deutinger 0175/1727176 08032/189316 08031/72692 08032/5375 Klärwärter Georg Rauch

IMPRESSUM RSZ - Rohrdorf-Samerberg ZEITUNG Unabhängige, überparteiliche Gemeindezeitung, Veröffentlichungsorgan der Gemeinden Rohrdorf und Samerberg Inhaltlich verantwortliche Herausgeber: Gemeinde Rohrdorf - 1. Bürgermeister Christian Praxl Gemeinde Samerberg - 1. Bürgermeister Georg Huber Namentlich gekennzeichnete Beiträge freier Mitarbeiter in Zusammenarbeit mit Gemeinden, Gewerbeverbänden, Vereinen und sonstigen Institutionen. Satz & Layout, Redaktion, Anzeigen: CSH Computerservice Hammerschmid Hubertusstr. 15 1/2, 83101 Rohrdorf, Tel. 08032-989588, Fax: 08032-989587, Mobil: 0162 - 900 64 52 e-Mail: werbung@rohrdorf-samerberg.de Web: www.rohrdorf-samerberg.de Anzeigenpreise: Es gilt die Anzeigen-Preisliste Nr. 1 vom April 2008 Redaktionelle Beiträge bitte per e-mail an die jeweilige Gemeinde: rsz@rohrdorf.de bzw. rsz@samerberg.de Auflage: 4.300 Stück Din A4 vollfarbig, zum jeden Monatsersten an sämtliche Haushalte in den beiden Gemeindebereichen, zusätzlich in Geschäften, Hotels, Banken und Restaurants. Sämtliche Berichte/Texte geben inhaltlich die Meinung des Verfassers/ Autors wieder, nicht die der Redaktion bzw. des Herausgebers. Die Wiedergabe von Texten - auch auszugsweise - Fotos oder Inseraten ist nur mit schriftlicher Genehmigung des Herausgebers erlaubt. Für unverlangt eingereichte Artikel, Manuskripte oder Fotos wird keine Haftung übernommen. Redaktion/Herausgeber behalten sich grundsätzlich die Veröffentlichung und/oder Kürzung von Artikeln vor.

Seniorenheim Seniorenwohnen Haus St. Anna 08031/35469-0 Taubenstraße 2, Thansau Fax: 08031/35469-437 Freiwillige Feuerwehr, Kommandanten Rohrdorf Josef Piezinger 0170/8669945 Thansau Johann Reck 0160/97868245 Höhenmoos Erich Turetschek 0171/4144631 Lauterbach Andreas Fischbacher 0172/9977419 E-ON Störungsannahme

0180/2192091

Inngas - Notruf

08031/362222

Seniorenbeauftragte der Gemeinde Rohrdorf Petra Scholz-Gigler 08035/5317 Behindertenbeauftragte der Gemeinde Rohrdorf Marianne Keuschnig 08032/5343 Sanitätsbereitschaft des BRK Rohrdorf Korbinian Brandmaier 0173/9255640 Stellvertr. Ursula Dreischl 0174/9595989 Jugend Susanne Scholz 0162/1811022 Hebamme Anna Leippe 08032/707106 Elisabeth Weidl 08032/9799444 Sozialwerk Rohrdorf e.V. , St.-Jakobus-Platz 2 Einsatzltg. Gabi Prankl 08032/956428 Bürozeiten: Mo. - Do., 9.00 - 12.00 Uhr In dringenden pflegerischen Notfällen 0171/4837503 Jugendtreff Rohrdorf: Öffnungszeiten:

Altes Schulhaus Fr. 17.30 - 22.00 Uhr

Kath. Haus für Kinder Hl. Familie Thansau Wacholderstr. 6 08031/71076 Integratives Haus f. Kinder Zwergerlmühle Achenmühle Rohrdorfer Str. 9 08032/1782 Schulen Grundschule Rohrdorf Schule am Kapellenberg, Thansau Hohenau-Mittelschule Neubeuern Montessori-Schule

08032/95454-0 08031/71309 08035/3520 08032/91016

Gemeinde-Büchereien, Öffnungszeiten Rohrdorf, Georg-Wiesböck-Platz 1 08032/1093 Di. 16.00-18.00 Uhr, Do. 15.00-19.00 Uhr Höhenmoos, im alten Schulhaus Mi. 15.00-16.00 Uhr, So. 10.45-11.30 Uhr Wertstoffhof Thansau 08031/737218 Öffnungszeiten: Di. 16.30-18.30 Uhr, Fr. 16.30-18.30 Uhr, Sa. 9.00-12.00 Uhr


November 2013

Rohrdorf-Samerberg ZEITUNG

Gemeinde Samerberg  Rathaus Dorfplatz 3, 83122 Samerberg Telefon 08032/9894-0, Fax 08032/9894-19 e-Mail: gemeinde@samerberg.de Parteiverkehr Mo. - Fr.: 8.00 - 12.00 Uhr, Do.: 14.00 - 18.00 Uhr Erster Bürgermeister Georg Huber Zweiter Bürgermeister Wolfgang Maurer Dritter Bürgermeister Georg Strein Wertstoffsammelstelle Grainbach Öffnungszeiten: Mi.15.30-18 Uhr Sa. von 8.30-11.30 Uhr Gäste Information Samerberg Dorfplatz 3 Mo.-Fr. 9.00-12.00 Uhr

08032/8606 Fax 9894-19

Grundschule Samerberg Samerstraße 20

08032/8354 08032/8451

Postservice Samerberg, Dorfplatz 3 Öffnungszeiten: Mo., Di., Mi. und Fr. 10.30-12.00 Uhr, Do. 16.30-18.00 Uhr, Sa 08.00-09.00 Uhr Kindergarten Samerberg Törwang, Zur Aussicht 6 08032/8525 „Samazwergal“ Kindergruppe Förderverein e.V. Samerstr. 20 08032/982673 Bücherei in der alten Schmiede Dorfplatz 14 in Törwang 08032/707818 Öffnungszeiten: So. 9.30-11.00 Uhr, Do. 17.00-18.30 Uhr Freiwillige Feuerwehr, Kommandanten Törwang Robert Staber 08032/989148 Grainbach Simon Schwaiger 08032/8100 Roßholzen Hans Huber 08032/8186 Feuerwehrhaus Roßholzen 08032/8983 Feuerwehrhaus Grainbach 08032/8813 Feuerwehrhaus Törwang 08032/707489 Altenheime Samerberg

Roßholzen 6 Friesing 13 Hundham 18 Dorfplatz 15

08032/8234 08032/70770 08032/8362 08032/98044

Christliches Sozialwerk Neubeuern-Nußdorf-Törwang Leonhardiweg 5b, 83131 Nußdorf 08034/709961 Jugendtreff Samerberg, Grainbach Öffnungszeiten: Freitag Bergwacht Rosenheim/Samerberg Rettungswache Grainbach Andreas Menzinger

08032/988664 19.00 - 22.00 Uhr 08032/7079849 0171/4591402

Seite 3

Wasserwart Anton Maurer Bereitschaft (nur in Notfällen) Gemeindebauhof Leiter Peter Lankes

0173/8618465 0170/2239968 0172/7050902

Ärzte  HAUSÄRZTLICHE VERSORGUNG Dr. Wolfgang Biller Facharzt für Allgemeinmedizin, Notfallmedizin, Betriebsmedizin Angermühlstr. 4, Rohrdorf 08032/5201 Facharzt für Allgemeinmedizin Dr. Wilfried Zink Chirotherapie, Osteopathische Medizin, Akupunktur Dr. Doris Höger Praktische Ärztin, Naturheilverfahren, Akupunktur Finkenstr. 11, Thansau 08031/7599 Dr. med. Hubert Ippisch Facharzt für Allgemeinmedizin, Chirotherapie Zum Buchenwald 6, Samerberg-Törw. 08032/8218 HOMÖOPATISCHER ARZT Dr. med. Eberhard Meyer Tulpenstr. 16, Thansau 08031/73439 ZAHNÄRZTE Dr. Gerhard Hillebrand Dorfplatz 6, Rohrdorf 08032/5271 Dr. Angelika Muche Rohrdorfer Str. 1, Achenmühle 08032/5999 Zahnärztlicher Notdienst, Ansage/Vermittlung (A &V e.V.) www.notdienst-zahn.de TIERÄRZTE Dr. Annegret Wagner Samerstraße, Samerberg 08032/989558 Dr. Anette Wagner Untere Dorfstr. 6, Rohrdorf 08032/707695

Apotheken  Apotheken-Notdienst: kostenlose Nummer: 0800 00 22 8 33 oder im Internet unter: www.aponet.de

Polizei  zuständige Polizeidienststelle für Rohrdorf-Samerberg Polizeiinspektion Brannenburg Rosenheimer Straße 40, 83098 Brannenburg Telefon: 08034/9068-0

Post  Postagentur Strohal Rosenheimer Str. 43, Thansau Dorfladen Grainbach Hochriesstr. 27, Grainbach

Tel. Fax Tel. Fax

08031/7429 08031/7428 08032/9876915 08032/9876916


Seite 4

Rohrdorf-Samerberg ZEITUNG

November 2013

GEMEINDE-INFORMATIONEN Pfarrverband Rohrdorf  Katholische Pfarreiverwaltung: Rohrdorf, Thansau, Lauterbach, Höhenmoos, Törwang, Grainbach, Steinkirchen, Roßholzen Pfarrer HH Gottfried Doll, Dekan St.-Jakobus-Platz 3, 83101 Rohrdorf Tel. 08032/5252, Fax 08032/1216 Kirchenzettel und Infos unter: www.Pfarrverband-Rohrdorf.de Öffnungszeiten Pfarrbüro Rohrdorf: Montag, Mittwoch, Donnerstag 08.00-11.30 Uhr Mittwoch noch 16.00-19.00 Uhr Gottesdienstzeiten ROHRDORF Mittwoch: 19.00 Uhr Samstag: 19.00 Uhr Freitag: 08.00 Uhr Sonntag: 08.30 Uhr Gottesdienstzeiten THANSAU Di. (alle 2 Wo.) 19.00 Uhr Sonntag: 10.00 Uhr Sen. St. Anna (Di.) 16.00 Uhr Gottesdienstzeiten LAUTERBACH Donnerstag: 19.00 Uhr Sonntag: 08.30 Uhr Samstag: 16.00 Uhr (nur Sommerhalbjahr) Pfarrei Höhenmoos: (Verwaltung Rohrdorf- siehe oben) Öffnungszeiten Pfarrbüro Höhenmoos: Montag 14.00-17.30 Uhr Tel. 08032/5254, Fax 08032/189156 Gottesdienstzeiten: Sonn- und Feiertage 10.00 Uhr jeden 1. und 3. Do. im Monat Rosenkranzgebet 19.00 Uhr Pfarrei Törwang: (Verwaltung Rohrdorf - siehe oben) Öffnungszeiten Pfarrbüro Törwang: Mo. bis Do., 09.00-11.00 Uhr Tel. 08032-8293 Fax: 08032-982966 Diakon Günter Schmitzberger 08032/982951 Gottesdienstzeiten Törwang: Samstag 19.00 Uhr, Sonntag: 08.30 Uhr 1. Sonntag 10.00 Uhr Roßholzen: 3. Sonntag 10.00 Uhr, Freitag: 19.00 Uhr Grainbach: 2. Sonntag 10.00 Uhr, Mittwoch: 19.00 Uhr Steinkirchen: 4. Sonntag 10.00 Uhr, Dienstag: 19.00 Uhr Senioren Rohrdorf Jeden Dienstag 14.00 Uhr

Seniorengymnastik

Eltern-Kind-Gruppen Für Kinder von 1 1/2 bis 4 Jahren Rohrdorf (Pfarrhof) - Termin bitte telefonisch anfragen Anmeldung bei Barbara Greiner 08032-988036 Thansau - Termin bitte telefonisch anfragen Anmeldung bei Monika Stuffer 08032-5804 Törwang - Termin bitte telefonisch anfragen Anmeldung bei Anja Lange 08032-989230

Notruf nummern  Feuerwehr/Rettungsdienst 112, Polizei 110

Evang.‐Luth. Pfarramt  Pfarreiverwaltung: Evang. Pfarramt Stephanskirchen Gerhart-Hauptmann-Str. 14a, 83071 Stephanskirchen Tel. 08036/7100, Fax 08036/4387 Öffnungszeiten Pfarrbüro: Di.-Fr. 08.00-12.00 Uhr Zuständiger Pfarrer für Rohrdorf und Samerberg: Pfarrer Reinhold Seibel Tel. 08036/7100, Fax 08036/4387 Pfarrerin z.A. Jessica Huber (zuständig für Gemeindebereiche Rohrdorf, Samerberg) Tel. 08031/2303 659 Gottesdienstzeiten (in den katholischen Kirchen): Thansau: jeden 3. Sonntag im Monat, 08.30 Uhr (in der Kapelle des Seniorenheims St. Anna) Grainbach: jeden 3. Sonntag im Monat, 11.30 Uhr (in der katholischen Kirche) Eltern-Kind-Spielgruppen In Elternspielgruppen (Kinder bis 4 Jahre) treffen sich Mütter und Väter mit ihren Kindern zum Malen, Basteln, Spielen, Singen und Brotzeit machen. Die Termingestaltung richtet sich nach den Wünschen der Eltern. Darum ist die Teilnahme nur nach Anmeldung bei Frau Ildiko Kaufmann (Tel. 08031/8877465) möglich.

Rat und Hilfe  Selbsthilfekontaktstelle Rosenheim - SeKoRo Kontakt- Informations- und Koordinationsstelle für Selbsthilfe in Stadt und Landkreis Rosenheim Kontakt: Montag 08.00 - 12.00 Uhr Dienstag 08.00 - 12.00 Uhr Donnerstag 12.00 - 15.00 Uhr und nach Vereinbarung Diakonie Rosenheim, Klepperstr. 18, Rosenheim Tel. 08031 - 23 511 45 e-mail: selbsthilfekontaktstelle@diakonie-rosenheim.de Web: http://www.sekoro.seko-bayern.org Ansprechpartner: Melanie Pötz und Karin Woltmann Kinder- und Jugendtelefon Kostenlose und anonyme Beratung Montag bis Freitag von 15.00 bis 19.00 Uhr, Tel. 0800/1110333 Elterntelefon Montag bis Mittwoch von 9.00 - 11.00 Uhr Dienstag und Donnerstag von 17.00 - 19.00 Uhr Tel. 0800/1110550 Frauen- und Mädchennotruf Ludwigsplatz 15, Rosenheim, Tel. 08031/268888 Montag - Freitag 9.00 - 12.00, Dienstag 14.00 - 17.00 Uhr e-mail: kontakt@frauennotruf-ro.de Suchtnotruf Rund um die Uhr, Tel. 089/282822 Telefonseelsorge Montag - Sonntag, Tel. 0800/1110111


November 2013

Rohrdorf-Samerberg ZEITUNG

Seite 5

VERANSTALTUNGEN IM NOVEMBER Rohrdorf  09.11. 20.00 Uhr 10.11. 09.30 Uhr

16.11.

15.00 Uhr

20.00 Uhr 20.00 Uhr 19.11. 19.30 Uhr 20.11. 19.30 Uhr 22.11. 20.00 Uhr 23.11. 20.00 Uhr 20.00 Uhr 24.11. 14.00 Uhr

27.11. 28.11. 29.11. 20.00 Uhr 30.11. 13.00 Uhr18.00 Uhr 20.00 Uhr

Musikkapelle Rohrdorf Herbstkonzert in Turner-Hölzl-Halle Pfarrgemeinderat Lauterbach Missionsfrühstück mit Vortrag von Michael Brüderl zu Südamerika Dorfhaus Lauterbach Frauengemeinschaft Höhenmoos JHV (nach Gottesdienst) GH Kreidl Frauengemeinschaft Rohrdorf Begegnungstage Anmeldung bei Frey 989 774 Jakobusgemeinschaft Rohrdorf Lichtbildervortrag - Pfarrsaal Rohrdorf Buspilgerfahrt mit Präses G. Doll Trachtenverein Lauterbach Herbstversammlung im DH Lauterbach Harlekin Rohrdorf Premiere Theater in Turner-Hölzl-Halle Trachtenverein Höhenmoos JHV m. Neuwahlen im GH Kreidl Dorfgemeinschaft Achenmühle JHV im Dorfhaus Achenmühle Harlekin Rohrdorf Theater in Turner-Hölzl-Halle Pfarrverband Rohrdorf Pfarrversammlung - Pfarrsaal Rdf. Harlekin Rohrdorf Theater in Turner-Hölzl-Halle GTEV Achentaler Kathreinshoagascht der Jugend Achentaler Heimathaus Frauengemeinschaft Rohrdorf Adventskranzbinden -Achent. Heimath. Harlekin Rohrdorf Theater in Turner-Hölzl-Halle Frauengemeinschaft Rohrdorf Adventsmarkt in und ums Heimathaus Harlekin Rohrdorf Theater in Turner-Hölzl-Halle

Samerberg  02.11. 12.00 Uhr

Moorbadstüberl Kesselfleischessen 13.00 Uhr - GH Maurer 18.00 Uhr Kunsthandwerker/Hobbykünstlermarkt 03.11. 11.00 Uhr - GH Maurer 18.00 Uhr Kunsthandwerker/Hobbykünstlermarkt 10.11. 18.00 Uhr Trachtenverein Grainbach Kindertheater „Aschenputtel“ GH Maurer 14.11. 20.00 Uhr GH Maurer Vortrag von Knut Jakubetz Die schönsten Bergwallfahrten 15.11. 20.00 Uhr Musikkapelle Samerberg Herbstkonzert - Samerberger Halle 16.11. 20.00 Uhr Musikkapelle Samerberg Herbstkonzert - Samerberger Halle 21.11. 20.00 Uhr Samerberger Halle Bürgerversammlung 30.11. 13.00 Uhr Samerberger Halle Adventsbasar


Seite 6

Rohrdorf-Samerberg ZEITUNG

November 2013

AKTUELLES AUS ROHRDORF Wahlhelfer – Dank und Aufruf Die Gemeinde Rohrdorf möchte sich nochmals bei allen Wahlhelferinnen und Wahlhelfern für die tatkräftige Unterstützung, sowohl bei den aufwändigen Landtags- und Bezirkswahlen am 15.09.2013 inklusive den Volksentscheiden, als auch bei der Bundestagswahl eine Woche später recht herzlich bedanken. Die Übernahme eines solchen Ehrenamtes ist keine Selbstverständlichkeit. Dennoch haben sich zahlreiche, freiwillige Helferinnen und Helfer gemeldet, ohne die eine rasche und reibungslose Auszählung nicht möglich gewesen wäre. Die Wahlhelferentschädigungen wurden selbstverständlich bereits überwiesen und Bescheinigungen für den Arbeitgeber über die Tätigkeit in einem (Brief-) Wahlvorstand können natürlich noch jederzeit bei Herrn Grick, Tel.: 08032/9564-33, grick@rohrdorf.de, angefordert werden. Achtung: Am 16. März und voraussichtlich 25. Mai 2014 wird bereits erneut gewählt!! Für die allgemeinen Gemeinde- und Landkreiswahlen im März (=Bürgermeister, Gemeinderat, Landrat, Kreistag) und für die Europawahl im Mai 2014 werden wieder zahlreiche Wahlhelfer(innen) gesucht. Bei der Teilnahme an beiden Wahlen gibt es sogar insgesamt 90 Euro Wahlhelferentschädigung. Bei Interesse melden Sie sich bitte bei Herrn Grick, 08032/9564-33, grick@rohrdorf.de. Text: Gemeinde Rohrdorf

Termine für den Senioren-Fahrdienst im November 2013 Achtung: geänderte Fahrzeit!! Freitag, 08. November, 15. November, 22. November und 29. November jeweils ab 09.00 Uhr Abfahrt an den bekannten Rohrdorfer Bushaltestellen (Bahnhofstraße, Obere Dorfstraße, Untere Dorfstraße) Rückfahrt gegen ca. 10.00 Uhr Wichtig: Für eine reibungslose Koordination wird um Anmeldung bis jeweils Mittwoch bei Petra Scholz-Gigler (08035/5317), Anneliese Kerling (08032/5252) oder Martin Fischbacher (08032/91095) gebeten! Mit freundlichen Grüßen Petra Scholz-Gigler, Seniorenbeauftragte

Das Haus für Kinder - Heilige Familie Thansau sucht Erzieher/in (35 bis 39 Wstd.) als Gruppenleitung Kinderpfleger/in (32 Wstd.) Bewerbungen richten Sie bitte schriftlich an die Katholische Tageseinrichtung für Kinder Heilige Familie, Kindergartenleiterin Frau Birgit Kreipl, Wacholderstr. 6, 83101 Rohrdorf, Telefon: 08031-71076


November 2013

Rohrdorf-Samerberg ZEITUNG

Seite 7

AKTUELLES AUS ROHRDORF Wer hat freie Ausbildungsplätze? Die Gemeinde Rohrdorf möchte allen Rohrdorfer Schulabgängern, die einen Ausbildungsplatz suchen, helfen. Betriebe, die freie Lehr- bzw. Ausbildungsstellen anbieten möchten, werden gebeten sich mit Frau Maurer (08032 9564-35 oder maurer@rohrdorf.de) von der Gemeindeverwaltung Rohrdorf in Verbindung zu setzen. Ausbildungsberuf, Firma und Kontakt werden in der nächsten Ausgabe der Rohrdorf-Samerberg-Zeitung bekanntgegeben. Geben Sie unseren Jugendlichen eine Chance und unterstützen Sie diese Aktion! Eine gute Ausbildung ist die beste Investition für die Zukunft! Text: Gemeinde Rohrdorf

Freie Ausbildungsplätze in Rohrdorf Firma

Ansprechpartner

Telefonnummer Ausbildung

Hotel zur Post

Frau Albrecht

08032 183-0

Verkäufer/in im Lebensmitteleinzelhandel/Metzgerei 2014 Koch/Köchin 2014 Metzger/in 2014 Hotelfachfrau/mann 2014

Seniorenwohnheim Haus St. Anna

Herr Gögerl

08053 4060

Altenpfleger/in (Vorpraktikum möglich)

Konditorei/Bäckerei Gredler

Frau Gredler

08032 5103

Fachverkäufer/in Lebensmittelhandwerk/Bäckerei 2014 Konditor/in 2014

Haus für Kinder Heilige Familie Thansau

Frau Kreipl

08031 71076

Praktikumsstellen für Kinderpfleger/innen in der Ausbildung (Schnupperpraktikum jeder Zeit möglich) Praktikanten im SPS, Erzieher im Anerkennungsjahr, studiums- und schulbegleitende Praktika von FOS und BOS, Praktika von berufsverwandten Ausbildungszweigen

Planatol Holding GmbH

Frau Geppert

08031 720-113

Chemiekant/in 2014 Industriekaufleute 2014

Kathrein-Werke KG

Frau Weber

08031 184-5088 Industriekaufleute 2014 Industriemechaniker/in 2014 Industriemechaniker/in DBFH 2014 Technischer Produktdesigner/in 2014 Elektroniker/in für Geräte und Systeme 2014 Maschinen- u. Anlagenführer/in 2014 Industrieelektriker/in 2014

Dachdeckerbetrieb Wolfgang Winnefeld

Frau Winnefeld

08032 1642

Dachdecker/in (Betriebspraktikum möglich!)

Mefro Metallwarenfabrik Fischbacher GmbH Frau Elisabeth Fischbacher

08032 181 258

Werkzeugmechaniker/in 2014

HAUS INNTAL Seniorenbetreuung & Pflege, Brannenburg

Frau Müller

08034 7117

Altenpfleger/in 2014

WTS Steuerberatungsges. mbH, Raubling

Herr Ronald Elsner

08035 968-254

Steuerfachangestellte/r 2014 Abitur, Fachhochschulreife, Mittlere Reife (guter bis sehr guter Abschluss) Link: www.wts.de

Schattdecor AG

Herr Balthasar Unterseher

08031 275-1169 Medientechnologe/-in Druck 2014

Rohrdorfer Zement

Frau Westner

08032 182-122

Elektroniker/in für Betriebstechnik 2014 Haupt- oder Realschulabschluss

Auskünfte hierzu erteilt auch die Gemeindeverwaltung Rohrdorf, Frau Maurer, Zimmer 8, Telefon 08032 9564-35.


Seite 8

Rohrdorf-Samerberg ZEITUNG

November 2013

AKTUELLES AUS ROHRDORF Aus der Bauausschusssitzung vom 19.09.2013 Ortsbesichtigung für zwei Bauvoranfragen in Thalmann: Abbruch eines landwirtschaftlichen Gebäudes sowie Errichtung von zwei Doppelhäusern und Errichtung eines Einfamilienhauses mit Doppelgarage Vor der Entscheidung informierte sich der Bauausschuss im Rahmen einer Ortsbesichtigung zu diesen beiden Voranfragen. Georg Höhensteiger plant den Abbruch eines landwirtschaftlichen Gebäudes und die Errichtung von zwei Doppelhäusern auf dem Grundstück Fl.Nr. 2386 der Gemarkung Rohrdorf in Thalmann 16. Für Thalmann besteht eine rechtskräftige Ortsabrundungssatzung, nach der sich das Vorhaben hinsichtlich Art und Maß der baulichen Nutzung in die Eigenart der näheren Umgebung einzufügen hat. Der Bauausschuss stimmte der Bauvoranfrage mit der Maßgabe zu, dass die Kosten für eventuelle, überlange Hausanschlüsse vom Antragsteller zu tragen sind. Die Erschließung (Straße, Wasser, Kanal) ist über die vorhandenen Einrichtungen gesichert. Ebenso erhielt die Voranfrage Matthias und Bernadette Hollinger für die Errichtung eines Einfamilienhauses mit Doppelgarage auf dem Grundstück Fl.Nr. 2624 der Gemarkung Rohrdorf in Thalmann die Zustimmung des Ausschusses mit der gleichen Auflage hinsichtlich der Kostenübernahme für überlange Hausanschlüsse. Antrag auf Ausnahme von den Bebauungsplanfestsetzungen für eine Hecke an der Amselstraße in Thansau Die Familie Selmayr hat ihr Grundstück Fl.Nr. 1239/12 der Gemarkung Rohrdorf an der Amselstraße 2a in Thansau mit einer Hecke eingefriedet. Der Einmündungsbereich der Amselstraße wurde als Sichtdreieck in den Bebauungsplan TH 4 „Am Kammeranger“ aufgenommen, somit auch ein Teil des Grundstücks der Familie Selmayr. Flächen innerhalb der Sichtdreiecke sind lt. Bebauungsplan u. a. von jeder Bepflanzung über 0, 80 Meter über der Straßenoberkante

freizuhalten. Die Antragsteller beantragen nun eine Befreiung von dieser Festsetzung des Bebauungsplanes. Auch zu diesem Antrag machte sich der Bauausschuss erst selbst vor Ort ein Bild, bevor er feststellte, dass einer Befreiung von den Bebauungsplanfestsetzungen nicht zugestimmt werden kann. Die bestehende Hecke des Grundstücks ist im unmittelbaren Kreuzungsbereich bis zum Straßennamensschild zurückzusetzen, oder alternativ auf eine Höhe von 0,80 Meter zurückzuschneiden. Außerdem wurde die Verwaltung vom Ausschuss angewiesen, den Eigentümer des gegenüberliegenden Grundstücks zum Zurückschneiden seiner Hecke aufzufordern. Bauantrag auf Neubau eines Einfamilienhauses mit Tiefgarage in Schaurain Den Neubau eines Einfamilienhauses mit Tiefgarage auf dem Grundstück Fl.Nr. 1214 der Gemarkung Lauterbach in Schaurain planen Anja Kaiser und Leonhard Stellner. Das Grundstück liegt im Geltungsbereich des in Aufstellung befindlichen Bebauungsplanes LB 10 „Schaurain Nord“. Für das Vorhaben besteht bereits ein Vorbescheid. Die vorgelegte Planung weicht vom genehmigten Vorbescheid jedoch ab. Der Bauausschuss erteilte seine grundsätzliche Zustimmung zu dem Bauvorhaben, allerdings muss das geplante Garagen- und Lagergebäude auf das Maß des genehmigten Vorbescheids reduziert werden. Die Kosten für eventuelle, überlange Hausanschlüsse sind von den Antragstellern zu tragen. Bauantrag auf Umnutzung des ehemaligen Wirtschaftsteils in einen Aufenthalts- und Lagerraum in Taffenreuth Die Eigentümerin Astrid Wagner möchte den ehemaligen Wirtschaftsteil des Anwesens auf dem Grundstück Fl.Nr. 1504 der Gemarkung Höhenmoos in Taffenreuth 1 in einen Aufenthalts- und Lagerraum umnutzen und erhielt dafür das Einvernehmen des Ausschusses. Tektur zum Bauantrag für den Neubau von zwei Doppelhaushälften mit Garagen und Nebenräumen an der Florianstraße in Rohrdorf Der Gemeinderat verweigerte in seiner Sitzung vom 20.06.2013 das Einvernehmen zum Tekturantrag Rudolf Urscher zur Errichtung von zwei Doppelhaushälften mit Garagen und Nebenräumen. Mit Schreiben vom 27.08.2013 stellte das LRA Rosenheim fest, dass das Einvernehmen aus den angegebenen Gründen nicht verweigert werden kann


November 2013

Rohrdorf-Samerberg ZEITUNG

Seite 9

AKTUELLES AUS ROHRDORF und regte daher die nochmalige Behandlung des Vorhabens an. Der Bauausschuss beschloss mehrheitlich erneut, die gemeindliche Zustimmung nicht zu erteilen, da die Vorgehensweise des Antragstellers nicht akzeptiert werden kann.

Erfolgreiche Entkrautung des Thansauer Badesees Spezialfirma führte „Unterwasser-Mäharbeiten“ durch

Antrag auf Nutzungsänderung der Tenne zu einem Zuschnitt- und Lagerraum am Dorfplatz in Rohrdorf Andreas Steiner plant die Nutzungsänderung der bestehenden Tenne zu einem Zuschnitt- und Lagerraum für die bestehende Schreinerei auf dem Grundstück Fl.Nr. 15 der Gemarkung Rohrdorf am Dorfplatz 10 in Rohrdorf. Eine Nachbarbeteiligung wurde vom Antragsteller nicht durchgeführt. Der Bauausschuss stimmte dem Antrag unter der Bedingung zu, dass die immissionsschutzrechtlichen Belange im Genehmigungsverfahren geklärt werden und die Nachbarn vom Landratsamt Rosenheim über das Vorhaben informiert werden müssen. Bauvoranfrage auf Dachgeschossausbau und Errichtung einer Flachdachgaube an der Meisenstraße in Thansau Die Familie Zieg möchte das Dachgeschoss ihres Einfamilienhauses auf dem Außenbereichsgrundstück Fl.Nr. 1417/2 der Gemarkung Rohrdorf an der Meisenstraße 14 in Thansau ausbauen und eine Flachdachgaube errichten. Auch diese Bauvoranfrage genehmigte der Bauausschuss. Vergabe der Mäharbeiten für den Bewuchs im Thansauer Badesee Der Thansauer Badesee war in diesem Jahr stark durch Unterwasserbewuchs beeinträchtigt. Um den Freizeitwert, aber auch den Lebensraum des Sees, erhalten zu können, ist es notwendig den Bewuchs im See möglichst bodennah zu entfernen. Die einzig effektive Methode dafür ist das „Abmähen“ mit einem Spezialboot und dem anschließenden Aufsammeln des Mähguts an der Wasseroberfläche. Der Ausschuss beschloss die Entkrautungsarbeiten für den Badesee an die Firma Wurzer Umweltdienst GmbH aus Eitting zu vergeben, die die Arbeiten bereits Anfang Oktober durchgeführt hat (s. eigener Bericht). Text: Gemeinde Rohrdorf

Das Mähboot (vorne) und das Sammelboot (im Hintergrund) bei der Entkrautungsaktion

Die Firma Wurzer Umwelt GmbH, die vom Bauausschuss in der letzten Sitzung den Auftrag erhielt, hat Anfang Oktober die Entkrautung des Badesees Thansau durchgeführt. Dabei wurde mit einem speziellen Mähboot, das über eine tiefenverstellbare Grundsense und einen Frontmäher verfügt, unterirdisch das Unkraut abgemäht und von einem nachfahrenden Mähsammelboot aufgelesen. Ziel dieser Aktion war es, den Unterwasser-Bewuchs möglichst nahe am Grund abzuschneiden und großflächig zu entfernen, damit in der kommenden Saison der See wieder zum uneingeschränkten Badevergnügen zur Verfügung steht. Mit dem Fischereiverein Rohrdorf wurde außerdem vereinbart, dass noch in diesem Jahr eine ausreichende Anzahl von Graskarpfen eingesetzt wird, damit die nachwachsenden jungen Unkrautriebe gleich wieder abgefressen werden. Text und Fotos: Gemeinde Rohrdorf

Ein Teil des entfernten Unkrauts


Seite 10

Rohrdorf-Samerberg ZEITUNG

November 2013

AKTUELLES AUS ROHRDORF Adventsingen Lauterbach Am ersten Adventsonntag, den 01. Dezember 2013, um 19.00 Uhr findet in der Pfarrkirche Lauterbach das traditionelle Adventsingen statt. Mitwirkende: Thansauer Musikanten Gesangsgruppe Trisono Martin Wollmann, Ziach Kirchenchor Lauterbach Moosboch-Bläser

Vortrag „50 Jahre II. Vatikanisches Konzil“ Im Rahmen der Erwachsenenbildung hält Dr. Walter Bayerlein am Donnerstag, den 07. November 2013 um 19.45 Uhr im Pfarrsaal Rohrdorf einen Vortrag zu „50 Jahre II. Vatikanisches Konzil.“ Eintritt: 4 Euro Im Oktober 1962 rief Papst Johannes XXIII. 2894 Bischöfe aus 133 Ländern zum II. Vatikanischen Konzil nach Rom ein. Die schweren Verwerfungen des 20. Jahrhunderts erforderten Antworten aus Rom. Es war das erste große Medienereignis für die katholische Kirche. Für viele Jüngere ist das Konzil ein abgeschlossener Vorgang der Kirchengeschichte, für manche Ältere ein Grund zur Wehmut, dass die kräftigen Reformimpulse mehr oder weniger versandet erscheinen. Nach den ersten Monaten mit unserem neuen Papst Franziskus wächst jedoch die Hoffnung, dass dieser Papst wieder verstärkt den Geist des Konzils zur Leitlinie machen wird, voller Zuwendung zu den Menschen mit ihren Nöten und Schwächen, so wie sie eben sind. Zeitzeuge Dr. Bayerlein (Jahrgang 1935, ehemaliger Vizepräsident des Zentralkomitees der deutschen Katholiken und Mitglied der Würzburger Synode) wird zu diesem interessanten Thema in seinem Vortrag Stellung nehmen.

Besinnliche Texte sprechen: Gemeindereferentin Hannelore Maurer Diakon Anton Zanker Freiwillige Spenden werden für die Lauterbacher Kirche verwendet.

Frauengemeinschaft Rohrdorf lud zum Frühstück Eltern-Kind-Gruppe wird weiter geführt

Text: Inge Warter

Missionsfrühstück im Dorfhaus Lauterbach Am Sonntag, den 10.11.2013 lädt der Pfarrgemeinderat nach dem Gottesdienst ins Dorfhaus Lauterbach zum Missionsfrühstück ein. Diakon Michael Brüderl hält einen Vortrag über ein Projekt in Peru. Auf Euer Kommen freut sich der Pfarrgemeinderat Lauterbach. Text: Pfarrgemeinderat Lauterbach

Beim diesjährigen Eltern-Kind-Frühstück der Frauengemeinschaft Rohrdorf am Freitag, 20. September, hatten viele Mamas wieder Gelegenheit, sich kennen zu lernen und auszutauschen. Ein reichhaltiges und gesundes Frühstück war vorbereitet.


November 2013

Rohrdorf-Samerberg ZEITUNG

Seite 11

AKTUELLES AUS ROHRDORF Die Vorsitzende der Frauengemeinschaft konnte die Ortsgruppe vorstellen und die Kinder waren zufrieden, weil sie in „greifbarer“ Nähe zur Mama ihre Erfahrungen mit annähernd Gleichaltrigen und vor allem mit unbekanntem Spielzeug machen konnten. Am Ende des gemütlichen Vormittags, an dem die Vorsitzende Claudia Opperer auch Pfarrer Doll und Gemeindereferentin Luise Schudok begrüßen konnte, fand sich auch eine neue Organisatorin der weiteren Treffen. Die bisherige Verantwortliche, Veronika Stocker, muss aus familiären Gründen pausieren. Ines Haimmerer wird im 14-tägigen Rhythmus die Treffen organisieren. Weitere Teilnehmer sind herzlich willkommen. Die Treffen werden montags ab 9.30 Uhr im Pfarrhof Rohrdorf stattfinden. Bei Interesse bitte melden bei Ines Haimmerer, Tel. 08032-5222 oder per Mail: ines_haimmerer@gmx.de. Text und Foto FG Rohrdorf

Wir gratulieren Im vergangenen Oktober konnten folgende Gemeindemitglieder einen hohen Geburtstag oder ein Ehejubiläum feiern, zu dem die Gemeindeverwaltung Rohrdorf recht herzlich gratuliert: 90. Geburtstag Anna Frank

Thansau

Glückwünsche nach Thansau ins Seniorenheim St. Anna gehen an folgenden Jubilar: Helmut Bliß zum 90. Geburtstag Es wird an dieser Stelle darauf hingewiesen, dass Jubilare, die keine Veröffentlichung in der RohrdorfSamerberg Zeitung wünschen, dies zwei Monate vorher im Rathaus, Zimmer 18, oder unter der Telefon-Nr. 08032 - 956430 mitteilen können.

Neuer Friedhofsweg in Höhenmoos Dekan Doll segnete den rollstuhlgerechten Weg rund um die Kirche Die neu gewählte Kirchenverwaltung von Höhenmoos beschloss vor wenigen Monaten den Weg zum Kircheneingang zu erneuern und darüber hinaus einen befestigten Weg rund um die Pfarrkirche zu bauen. Der nun aus Granitsteinen in Bögen verlegte Weg fügt sich harmonisch in den Friedhof ein. Die Gemeinde Rohrdorf gestaltete gleichzeitig den Bereich unmittelbar vor dem Friedhofseingang neu. Jetzt führt ein barrierefreier Weg vom Dorfplatz bis in die Pfarrkirche hinein. Kirchenpfleger Klaus Demmel dankte in seiner Ansprache allen, die beim Bau mitgearbeitet haben. Dank der vielen Spenden aus der Pfarrgemeinde konnte zudem das Pflaster beim Kircheneingang und die Stufen zur Sakristei erneuert werden. In einer Granitplatte vor der Kirchentüre wurden Schlüssel, Schwert und Feder neben der Jahreszahl 788 eingraviert. Diese Symbole erinnern an die Kirchenpatrone „St. Peter und Paul“ und an die erste urkundliche Erwähnung von Höhenmoos. Pfarrer Gottfried Doll segnete den neuen Weg im Anschluss an den Festgottesdienst. Er wies die Gläubigen daraufhin, dass jetzt der Weg von allen Seiten in die Kirche führt. Text und Foto: Pfarrverband Rohrdorf


Seite 12

Rohrdorf-Samerberg ZEITUNG

November 2013

AKTUELLES AUS ROHRDORF Ein perfektes Insekten-Schutzgitter schützt Sie und Ihre Familie. Nach Maß, speziell für Sie gefertigt. Als Insektenschutz-Fenster, -Tür oder -Rollo. In wenigen Minuten eingebaut, schenkt es Ihnen Schutz, Sicherheit und ruhigen Schlaf bei offenem Fenster. Frische Luft in allen Räumen. Und ein gutes Gefühl, auch etwas für den Schutz Ihrer Liebsten, für Ihre und die Gesundheit Ihrer Familie getan zu haben.

Gewässerentwicklungs- bzw. Umsetzungskonzept sowie eine Gewässerunterhaltungsplanung für das Bebauungsplangebiet in Auftrag. Entwurf 1. Änderung Bebauungsplan HÖ 8 „Am Unterfeld“ in Achenmühle gebilligt Für die 1. Änderung des Bebauungsplanes HÖ 8 „Am Unterfeld“ in Achenmühle, das neue Baugebiet hinter dem Integrativen Haus für Kinder, billigte der Gemeinderat den Entwurf des Architekturbüros Wüstinger und beauftragte die Verwaltung mit der Bürger- und Behördenbeteiligung. Einbeziehungssatzungen Riesenbergstraße in Höhenmoos und Königsseestraße in Lauterbach abgeschlossen Im Rahmen der öffentlichen Auslegung für die Aufstellung der Einbeziehungssatzungen für die Riesenbergstraße in Höhenmoos und die Königsseestraße in Lauterbach wurden von Trägern öffentlicher Belange Hinweise vorgebracht, die noch in die Satzungen eingearbeitet werden. Trotzdem konnte der Gemeinderat mit dem Erlass der beiden Satzungen die Bauleitplanverfahren abschließen.

Aus dem Gemeinderat Eine Reihe von Bauleitplanverfahren, die Erschließung des Baugebiets „Am Unterfeld“ in Achenmühle, die Neugestaltung des Baugebiets „Am Kammeranger“ in Thansau mit neuen Straßenbäumen und energiesparenden LEDStraßenleuchten sowie die Errichtung eines durchgehenden Gehweges an der Paul-Dax-Straße und der Dürneggerstraße in Rohrdorf standen im Mittelpunkt der Gemeinderatssitzung vom 19.09.2013. Gutachten für Bebauungsplan TH 7 „Am Wöhr“ in Thansau Der Gemeinderat nahm Kenntnis vom Ergebnis der frühzeitigen Bürger- und Behördenbeteiligung für die Aufstellung des Bebauungsplanes TH 7 „Am Wöhr“ in Thansau und beschäftigte sich mit den vorgebrachten Einwänden, Bedenken und Anregungen. Nach der umfangreichen Abwägung aller eingegangenen Stellungnahmen beschloss der Gemeinderat, die Änderungen durch das Architekturb��ro Schmidt in die Planung einarbeiten zu lassen und gab ein Lärmschutzgutachten, ein

Entwicklungs- und Einbeziehungssatzung für Mozartstraße in Thansau Johann Reck plant die Errichtung eines Einfamilienhauses mit Garage/Carport auf einer Teilfläche des Grundstücks Fl. Nr. 1565 der Gemarkung Rohrdorf an der Mozartstraße in Thansau. Im gemeindlichen Flächennutzungsplan ist die beantragte Fläche als Wohnbaufläche dargestellt. Da die Baulücke nach Rücksprache mit der Bauabteilung des Landratsamtes Rosenheim zu groß ist, kann ein Baurecht nur über den Erlass einer Entwicklungs- und Einbeziehungssatzung nach § 34 Abs. 4 Baugesetzbuch erfolgen. Der Gemeinderat stimmte einstimmig der Aufstellung einer entsprechenden Satzung zu, billigte den von der Verwaltung vorgelegten Entwurf und beschloss die öffentliche Auslegung. Erschließungsarbeiten für Baugebiet „Am Unterfeld“ in Achenmühle werden ausgeschrieben Nach dem Abschluss der vom Gemeinderat in Auftrag gegebenen Bodenuntersuchungen für das geplante Baugebiet „Am Unterfeld“ in Achenmühle wurden die Ergebnisse bei der Erschließungsplanung durch die Roland Richter Ingenieur GmbH berücksichtigt. Der Gemeinderat nahm die Planung zur Kenntnis und erteilte seine Zustimmung zur Durchführung der Erschließungsarbeiten. Die Verwaltung erhielt den Auftrag die


November 2013

Rohrdorf-Samerberg ZEITUNG

Seite 13

AKTUELLES AUS ROHRDORF Außerdem soll im Zuge der Neugestaltung die Straßenbeleuchtung erneuert und dazu die alten 27 Straßenlampen abgebaut und durch 17 energieeffiziente LED-Leuchten ersetzt werden. Auch hierzu erteilte der Gemeinderat sein Einverständnis. Errichtung eines durchgehenden Gehwegs zur Schulwegsicherheit in Rohrdorf Um den Schulweg für die Grundschüler der Schule in Rohrdorf aus dem Oberdorf zu sichern, beschloss der Gemeinderat einstimmig einen durchgehenden Gehweg entlang der Paul-Dax-Straße und der Dürneggerstraße zu errichten, die Arbeiten beschränkt auszuschreiben und an den wirtschaftlichsten Anbieter zu vergeben. Den Auftrag hat die Firma Traun-Tiefbau aus Traunreut erhalten und bereits mit den Bauarbeiten begonnen. Bauarbeiten öffentlich auszuschreiben und den Auftrag an den wirtschaftlichsten Anbieter zu vergeben. Information über Luftbildauswertung von Altlastenverdachtsfällen in der Gemeinde Im Zusammenhang mit den Erfahrungen aus der Altlastenuntersuchung im Bereich der Fabrikstraße in Thansau, hat der Gemeinderat die Ingenieurgesellschaft Mull und Partner aus München mit der Auswertung alter Luftbilder aus dem Zweiten Weltkrieg zur Ermittlung von möglichen Altlastenverdachtsflächen in Form von Bombentrichtern und Blindgängerverdachtspunkten im ganzen Gemeindegebiet beauftragt. Erster Bürgermeister Praxl informierte das Gremium über die Ergebnisse der stereoskopischen Luftbildauswertung und die Übernahme in die digitale Flurkarte der Gemeinde. Er wies dazu insbesondere darauf hin, dass der Nachweis der Altlastenfreiheit von Kampfmitteln aus dem Zweiten Weltkrieg für alle Neuausweisungen im Gemeindegebiet nicht von der Gemeinde sondern vom jeweiligen Grundstückseigentümer zu führen ist. Anfragen über Altlastenverdachtsflächen im Gemeindebereich können im Bauamt bei Herrn Stuffer gestellt und dort auch die elektronische Karte eingesehen werden. Neugestaltung des Baugebiets „Am Kammeranger“ in Thansau – Ersatzbepflanzung und neue LED-Straßenlampen Im Baugebiet „Am Kammeranger“ in Thansau wurden damals, wie im Ortskern von Rohrdorf, Robinien (Scheinakazien) als Straßenbäume gepflanzt. Mittlerweile mussten bereits einige gefällt werden, die restlichen Bäume sind entweder zu groß geworden oder stellen durch ihr Totholz eine Gefahr dar. Aus diesem Grund hat der Bauhof mehrere Angebote für eine Ersatzbepflanzung eingeholt. Der Gemeinderat stimmte der Beseitigung aller alten Straßenbäume und der Neubepflanzung mit 20 Säulenhainbuchen (wie in der Dorfmitte von Rohrdorf) gemäß dem wirtschaftlichsten Angebot der Baumschulen Wörlein aus Diessen zu.

Antrag auf Baumfällung an Kinderspielplatzgrundstück Rohrdorf zurückgestellt Frau Mathilde Schmeilzl-Heiß stellte bei der Gemeinde den Antrag, die Weißpappel auf dem gemeindlichen Kinderspielplatzgrundstück an der Angermühlstraße in Rohrdorf zu fällen, da die Wurzeln bis in den Garten ihres Grundstücks an der Saliterstraße reichen und dort Schäden verursachen. Als Ersatzpflanzung schlägt die Antragstellerin einen neuen, schattenspendenden Baum ohne weitreichendes Wurzelwerk oder Sträucher vor. Der Gemeinderat nahm den Antrag zur Kenntnis und beauftragte, vor einer weiteren Entscheidung zu diesem Antrag, die Verwaltung von der Unteren Naturschutzbehörde des Landratsamtes Rosenheim eine Stellungnahme über die Weißpappel einzuholen. Umbau-/Sanierungsarbeiten am Altbau des Integrativen Hauses für Kinder Achenmühle Nach der Fertigstellung der Erweiterung des Integrativen Hauses für Kinder „Zwergerlmühle“ in Achenmühle sind noch kleinere Umbau- und Sanierungsarbeiten im Altbau, vor allem im Dachgeschoss durch den Wegfall der Krippengruppe sowie die Sanierung der alten Sanitärräume im Erdgeschoss, notwendig. Der Gemeinderat beschloss die notwendigen Umbau- und Sanierungsarbeiten durchzuführen und dazu die gleichen Firmen zu beauftragen, die die Arbeiten am neuen Erweiterungsbau des Integrativen Hauses als jeweils wirtschaftlichste Anbieter ausgeführt haben. Zuschuss an Feuerwehr für Umbauarbeiten des Höhenmooser Feuerwehrhauses Für die in Eigenleistung erbrachten Umbauarbeiten am Feuerwehrhaus Höhenmoos beantragte die Feuerwehr Höhenmoos eine finanzielle Unterstützung durch die Gemeinde in Höhe von 4.000,-- Euro, die der Gemeinderat bewilligte. Text: Gemeinde Rohrdorf


Seite 14

Rohrdorf-Samerberg ZEITUNG

November 2013

AKTUELLES AUS ROHRDORF „Viele, viele Menschen haben sich versammelt, viele, viele Menschen sind jetzt da.“

Sitzungs- und Terminplan der Gemeinde Rohrdorf November 2013 14.11.2013 Bau- und Umweltausschuss 14.11.2013 Gemeinderat

19.00 Uhr 20.00 Uhr

Hinweis zur Bauausschuss-Sitzung Vollständige Baugesuche müssen zwei Wochen vor der Sitzung im Rathaus Rohrdorf eingereicht sein, wenn sie auf die Tagesordnung der Sitzung genommen werden sollen. Änderungen wegen noch nicht absehbarer Ereignisse entnehmen Sie bitte der Tagespresse.

Segnung

So beginnt ein Lied, das im Morgenkreis oder bei Gottesdiensten oft gesungen wird. Viele neue Menschen, große und kleine sind auch im Haus für Kinder Heilige Familie. Zurzeit werden 160 Kinder in unserem Haus betreut. Sie verteilen sich auf drei Kindergarten-, drei Krippengruppen und den Hort. Als neue Mitarbeiterinnen konnten wir mehrere Erzieherinnen, eine Heilerziehungspflegerin, mehrere Kinderpflegerinnen und zwei Praktikantinnen im sozialpädagogischen Seminar gewinnen. Zusätzlich im gruppenübergreifenden Dienst ergänzen unser Team Kolleginnen aus verschiedenen Berufssparten, so z. B. eine Kinderkrankenschwester und eine Praktikantin im Studium der sozialen Arbeit. Gemeinsam mit und für Eltern und Kinder möchte das Team ein wundervolles, ereignisreiches Jahr gestalten. Text: Haus für Kinder Heilige Familie Thansau

Am Dienstag, den 08. 10. 2013 trafen sich die Rasanten Schulranzen nachmittags im Pfarrsaal mit unserer Gemeindereferentin Luise Schudok zu einem Gottesdienst. Der Gottesdienst wurde mit dem Lied: „Gott dein guter Segen“ eingestimmt. Anschließend betrachteten die Hortkinder das Mittelbild in ihrem Kreis - eine selbst gebastelte bunte Hand aus Papier. Vielen Händen sind die Schulkinder bereits begegnet, seit die Schule wieder begonnen hat und viele Hände wurden ihnen bereits gereicht. Die Kinder wurden mit einem Lied namentlich angesungen und somit dazu aufgerufen, ihren Namen in die Hand in der Mitte zu schreiben. Mit Fürbitten sprach das Hortteam seine Wünsche für die Kinder und das bevorstehende Schuljahr aus und bat Gott um seinen Segen für die Schüler. Dann beteten alle gemeinsam und es wurde ein Segensgebet gesprochen, zu dem bestimmte Gesten gemacht wurden. Zum Abschluss durften sich die Kinder und Erwachsenen gegenseitig ein Ölkreuz auf die Stirn oder auf die Hand malen und ihren Gegenüber segnen. Wir wünschen allen Schülern ein gesegnetes neues Schuljahr! Text und Foto: Haus für Kinder Heilige Familie - Hort

Großzügige Spende von mdf an Kick For Help Die Rohrdorfer Firma mdf Meier Dental Fachhandel GmbH veranstaltete auch heuer wieder ihr traditionelles Sommerfest und ihreHausmesse mit Tombola. Der Erlös dieser Tombola wird jedes Jahr für einen guten Zweck gespendet. Und auch heuer darf sich Kick For Help wieder freuen. Die Geschäftsleitung - Max Hoffmann und Helmut Kraus - rundete den Erlös auf, sodass die stolze Summe von 1.000 Euro zustande kam. Das Kick For Help-Team bedankt sich hierfür aufs Herzlichste! Text: Kick For Help


November 2013

Rohrdorf-Samerberg ZEITUNG

Seite 15

AKTUELLES AUS ROHRDORF Erfolgreiche Leistungsprüfung der Feuerwehr Rohrdorf Im Sommer unterzogen sich die Jugendfeuerwehr und zwei Gruppen der Aktiven einer Leistungsprüfung „Wasser“. Die Jugendfeuerwehr unter der Leitung von Sebastian Leidl und Gabriel Maier zeigte eine hervorragende Leistung. Die Jungfeuerwehrmänner präsentierten einen perfekten Wasseraufbau, guten Umgang mit den Feuerwehrgeräten und waren hervorragend motiviert. Große Freude herrschte bei den anwesenden Eltern und Ausbildern und man war der Meinung, dass es eine gelungene Prüfung war. Die Feuerwehr bedankt sich auch noch bei den vorherigen Ausbildern Wolfgang Seidl und Michael Schober für die geleistete Vorarbeit bei der Jugendausbildung. Zwei Gruppen der Aktiven machten es der Jugend nach. Wegen Wassermangel im Mühlbach (trocken wegen Instandsetzung) musste die Abnahme des Leistungsabzeichens in den Bereich Leitner am Berg verlegt werden. Unter

Aufsicht der Prüfer Hans Huber sen. (Land 4/1) , Peter Moser (Land 4) und Schiedsrichter Hans Huber jun. erfolgte die Abnahme. Trotz einiger lästiger Zaungäste (Erdwespen) wurde das Leistungsabzeichen in Silber, Gold, Goldgrün, Goldblau und Goldrot erfolgreich bestanden. Text und Fotos: FFW Rohrdorf

An alle Rohrdorfer Faschingsfreunde! Die Rohrdorfer Faschingsgesellschaft lädt alle Mitglieder und Interessierten am Montag den 11.11.2013 um 20 Uhr zur Jahreshauptversammlung im Hotel zur Post in Rohrdorf ein. Die Tagesordnungspunkte lauten wie folgt: 1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8. 9. 10. 11.

Begrüßung durch die Erste Präsidentin Totengedenken Bericht der Ersten Präsidentin Bericht der Schriftführerin Bericht der Schatzmeisterin Revisorenbericht Entlastung der Schatzmeisterin Entlastung der Vorstandschaft Hymne Neuwahlen Wünsche und Anträge


Seite 16

Rohrdorf-Samerberg ZEITUNG

November 2013

AKTUELLES AUS ROHRDORF Bekanntgabe der Trinkwasser-Untersuchungen (September 2013) im Gemeindebereich Rohrdorf

nn = nicht nachweisbar Tiefzone = Lauterbach, Rohrdorf, Thansau Mittelzone = Achenm端hle, Heiglm端hle, Wolfspoint, Oberapfelkam, Unterapfelkam, Schaurain, Immelberg, Unterimmelberg, Esbaum Hochzone = H旦henmoos, Ranhartstetten, Buch, Taffenreuth, Loch, Entbuch, Osterkam, Hetzenbichl, Thalham, Aichen, Haslach, Guggenbichl, Sonnenleiten, Pflanzenschutzmittel sind f端r alle Zonen nicht nachweisbar


November 2013

Rohrdorf-Samerberg ZEITUNG

Seite 17

AKTUELLES AUS ROHRDORF doch mit der Anzahl der Personen in seiner Wohnung überfordert und das Kartenhaus aus Ausreden und Erklärungen bricht in sich zusammen?

DER „HEIßE SENATOR“ kommt ins Turner Hölzl Harlekin spielt im November lustige Komödie Harlekin hat sich für ihr diesjähriges Herbststück die kurzweilige und sehr unterhaltsame Boulevardkomödie „Der heiße Senator“ von Michael Parker ausgesucht. Senator Harry Douglas (Marcus Bauer) steht für moralische Werte wie Treue und Vertrauen. Darauf will er auch seine Kampagne zur Präsidentschaftskandidatur aufbauen. Kaum aber ist Harrys Ehefrau Lois (Sylvia Müller) zu einer Wochenendkonferenz nach Chicago aufgebrochen, greift der "untröstliche" Gatte zum Telefon und lädt seine Sekretärin zu einem lustvollen Wochenende ein. Da Monica (Nicole Liegl-Meier) aber ärgerlicherweise keine Zeit hat, erinnert er sich an die Nummer eines Escort-Service und ordert eine junge Frau zu sich nach Hause. Dummerweise hat sich seine Tante und Nachbarin Celia Salt (Marianne Keuschnig) ausgesperrt und bittet nun um Asyl für die Nacht, was Harry natürlich überhaupt nicht gefällt. Dann steht auch noch sein guter Freund, der Abgeordnete Jack Maguire (Thomas Grick) vor der Tür. Als schließlich dann Fiona (Birgit Klesinski) von der Escort Agentur auftaucht, hat es sich Monica doch anders überlegt und erscheint nun auch plötzlich auf der Bildfläche. Bevor also Lois den Flughafen erreicht hat, ist ihr modisches Washingtoner Stadthaus mit allerhand unerwarteten Gästen gefüllt. Zu allem Überfluss schleichen und lauern auch noch ein Sicherheits-Officer (Maxi Unterlinner) und nach Enthüllungsstories gierende Reporter (Laura Fradl und Stefan Thalmeier) ums Haus. Gelingt es Harry, dem schlitzohrigen Hausherren, alle Gefahren abzuwehren – oder ist er zum Schluss vielleicht

Als besonderes Highlight wird auch dieses Jahr wieder, ab 19.30 Uhr, ein lustiger Sketch von unseren Nachwuchsschauspieler, den „Harlekids“ angeboten. Es lohnt sich also schon eine halbe Stunde früher da zu sein. Premiere am Samstag, 16. November um 20.00 Uhr im Turner Hölzl, Rohrdorf weitere Aufführungen: Freitag 22. November Samstag 23. November Freitag 29. November Samstag 30. November jeweils um 20.00 Uhr Der Kartenvorverkauf startet am 02. November in Bernhards Weinshop, Dorfplatz 5, sowie im Internet unter www.harlekin-online.de/tickres Harlekin wünscht viel Vergnügen! Text und Foto: Harlekin


Seite 18

Rohrdorf-Samerberg ZEITUNG

November 2013

AKTUELLES AUS ROHRDORF

Adventsmarkt der Frauengemeinschaft am Samstag, 30. November, im und um´s Achentaler Heimathaus

etc. können bei einem Mitglied der Vorstandschaft oder am Dienstag, 26. November ab 15.00 Uhr im Heimathaus abgegeben werden. Zum Binden der Adventskränze und Gestecke am Mittwoch, 27. November und Donnerstag, 28. November jeweils ab 13.00 Uhr im Heimathaus bittet die Vorstandschaft um rege Mithilfe. Auch Helfer zum Dekorieren und Zuarbeiten sind herzlich willkommen. Es gibt auch Kaffee und was Süßes. Wer gerne Kuchen, Schmalznudeln oder Weihnachtsgebäck zum Verkauf am Adventsmarkt spenden möchte, kann sich bei Birgit Häfele, Tel. 188 126 melden. Text/Foto: FG Rohrdorf

Elternkurs in Rohrdorf

Die Vorbereitungen zum diesjährigen Adventsmarkt in Rohrdorf sind gut angelaufen. In zwei Weidenflechtkursen entstanden bereits schöne Dekorationsartikel, ebenso in der Nähgruppe. Am Markttag werden neben Adventskränzen und Gestecken auch Sauerkraut und Brot angeboten. Viel weihnachtlich Schönes und Nützliches (z.B. Notenständer, Weihnachtskarten) sowie selbstgemachte Marmeladen und Eingemachtes gibt´s zu kaufen. Für das leibliche Wohl ist bestens gesorgt und auch verschiedene Musikgruppen bereichern den Flair des Adventsmarktes. Die Spenden von Eingemachtem sollen bitte bis Montag, 11. November unter Angabe der Hauptinhaltsstoffe (zwecks Etikettierung) im Pfarrhof abgegeben werden. Sonstige Gegenstände wie Gebasteltes, Genähtes, Gebautes

Den Spaß an der Erziehung (wieder) zu entdecken – das ist das Ziel der Elternkurse des Kinderschutzbundes Rosenheim. Unter dem Motto „Miteinander reden, voneinander lernen“ treffen sich Eltern an zehn Abenden mit einer ausgebildeten Elternkursleiterin. Praktisch und anschaulich vermittelt die Leiterin nach einem Fünf-Stufen-Plan allerlei Wissenswertes rund um Kinder, Jugendliche und Erziehung, lockt verborgene Ressourcen hervor und stellt ein anleitendes Erziehungsmodell vor. Inhalte des Kurses sind unter anderem Grenzen setzen, Kommunikation und Feedback in der Familie, Umgang mit Konflikten und das eigene Erziehungsverhalten. Auch Bedürfnisse und Gefühle von Eltern und Kinder spielen eine wichtige Rolle, ist doch ohne sie keine Beziehung und Erziehung möglich. Durch die im Kurs gewonnenen Erkenntnisse entwickeln sich andere Verhaltensmuster. Es entstehen Entlastung und Sicherheit im erzieherischen Alltag. Kursbeginn: 23.10.2013; 10 x mittwochs 9.00-11.00 Uhr oder evtl. 19.30 – 21.30 Uhr in der Grundschule Rohrdorf Anmeldung und Informationen bei Judith Heckel unter 08034/6369345 oder per E-Mail: heckel.judith@gmail.com Text: Grundschule Rohrdorf


November 2013

Rohrdorf-Samerberg ZEITUNG

Seite 19

AKTUELLES AUS ROHRDORF mit auf den Weg. "Wir sind das energieeffizienteste und emissionsärmste Zementwerk der Welt, wir investieren viel, und dafür brauchen wir aber auch Planungssicherheit." Bislang ist das Werk von der EEG-Umlage ausgenommen. "Das muss auch so bleiben. Auch bei der CO-2-Abgabe sind wir befreit. Das wird alle Jahre überprüft, und dieser Zeitraum ist viel zu kurz. Denn unsere Maschinen sind auf 30 bis 40 Jahre angelegt." Altmaier zeigte sich von den Investitionen und dem Energiekonzept der Zementfabrik Rohrdorf beeindruckt. "Mit der Planungssicherheit haben Sie recht", sagte er. "Wir müssen uns hier Gedanken machen, wie wir weiter vorgehen." Foto: Sabine Heinrich-Renz

Bundesumweltminister Altmaier besuchte Zementwerk Rohrdorf

Die Gemeindeverwaltung Rohrdorf ist am Freitag den 08. November 2013 ab 11.00 Uhr wegen einer Personalversammlung für den Parteiverkehr geschlossen. Text: Gemeinde Rohrdorf

v.l.n.r.: Erster Bürgermeister Christian Praxl, Bundestagsabgeordnete Daniela Ludwig, Bundesumweltminister Peter Altmaier, technischer Leiter Heinrich Rodlmayr, Geschäftsführer Mike Edelmann

Bundesumweltminister Peter Altmaier besichtigte am 19.09.2013 zusammen mit der Bundestagsabgeordneten Daniela Ludwig neben den Stadtwerken Rosenheim auch das Südbayerische Portland-Zementwerk in Rohrdorf. Geschäftsführer Mike Edelmann stellte die Schwerpunkte und das energetische Konzept des mittelständischen Unternehmens vor. In den letzten sieben Jahren hat der Betrieb 100 Millionen Euro investiert und damit nicht nur die Emissionen erheblich gesenkt, sondern auch die betriebseigene Stromerzeugung gesteigert. "Wir haben den weltweit ersten Katalysator zur Reduktion von Stickoxiden", so Edelmann. "Dadurch konnten wir die Stickoxide um 76 Prozent reduzieren." Der Katalysator kostete allein 15 Millionen Euro, vom Bundesumweltministerium gab es dafür eine erhebliche Förderung. Durch das europaweit einmalige Abwärmekraftwerk mit einer Investition von 32 Millionen Euro erzeugt das Zementwerk Rohrdorf ein Drittel der benötigten Energie inzwischen selbst. Edelmann gab dem Bundesumweltminister auch die Wünsche des Unternehmens


Seite 20

Rohrdorf-Samerberg ZEITUNG

November 2013

AKTUELLES AUS ROHRDORF

Adventskranzverkauf im Pfarrheim Thansau Freitag, den 29.11.2013 ab 14.30 Uhr

Adventskranzbinden am Dienstag, 26.11.2013 ab 9.00 Uhr und am Mittwoch, 27.11.2013 ab 9.00 Uhr im Pfarrheim Thansau Hierzu bitten wir wieder um die tatkräftige Mithilfe von vielen geschickten Händen. Text: FG Thansau

Redaktionsschluss für redaktionelle Beiträge in der Dezemberausgabe: Freitag, 15. November 2013 rsz@rohrdorf.de rsz@samerberg.de Jahreshauptversammlung beim Schützenverein „Eichenlaub“ Thansau Am 04. Oktober 2013 lud der Thansauer Schützenverein seine Mitglieder zur Jahreshauptversammlung ein. Erste Schützenmeisterin Veronika Jehl konnte etliche Mitglieder sowie Ersten Bürgermeister Christian Praxl und Ersten Gauschützenmeister Albin Wied begrüßen. Nach dem Gedenken an die verstorbenen Mitglieder berichtete die Erste Schützenmeisterin über das vergangene Schießjahr 2012/2013. Als erstes fuhr die Schützenjugend zum Gauschießen nach Söchtenau und konnte sich dort beweisen. Im Januar beim Gemeindepokalschießen zeigte sich dann die Stärke der Jungschützen, denn sie konnten den Jugendwanderpokal nach Hause holen und wurden Erster bei diesem Turnier. In der Schützenklasse reichte es nicht ganz, da wurden die Thansauer Schützen Zweiter. Wie jedes Jahr fanden das Kirchenpatrozinium, der Thansauer Vereinsjahrtag sowie der Palmsonntags-Gottesdienst statt und auch beim Fronleichnams-Fest waren die Schützen mit ihrer Fahnenabordnung vertreten. Die Schwarz-

lack-Wallfahrt durfte auch dieses Jahr nicht fehlen und so machte man sich auf zur Kapelle Schwarzlack. Highlight im Fasching war der von Hannelore und Martin Tscherwenka organisierte Faschingsball, bei der das zum antiken Rom umgestaltete Schützenheim zum Feiern bis in den Morgen einlud. Weiter berichtete Veronika Jehl von der ausgetragenen Dorfmeisterschaft zugunsten der Flutopfer in Rosenheim, einem Gemeinschaftsprojekt aller Schützenvereine in der Gemeinde, von der Teilnahme an den StockschützenTurnieren und von dem ganz besonderen Ereignis, der Glockenweihe in Thansau. Beim Bericht über die alljährliche Dult, lobte die Schützenmeister die gute Zusammenarbeit der drei Ortsvereine, Freiwillige Feuerwehr, Stopselclub und Schützenverein, deren Mitglieder wieder eine sehr gute Arbeit geleistet haben. Der von Kurt Braun organisierte Schützenausflug führte die zahlreichen Teilnehmer dieses Jahr nach Bozen, wo man mit dem Wetter sehr viel Glück hatte und einen schönen Tag verbrachte. Schützenmeisterin Jehl trug viele Schießergebnisse des End- und Königsschießens vor und benannte die neuen Vereinsmeister, Pokalsieger und vor allem die Schützenkönige. Bei der Jugend gewann in diesem Jahr Simon Obermaier und in der Schützenklasse wurde Manfred Steiner zum Schützenkönig gekürt. Als nächster Punkt auf der Tagesordnung trug die Kassiererin Elke Retzer den Kassenbericht vor. Kassenrevisorin Waltraud Armbrustmacher bescheinigte eine ordentlich geführte Kasse ohne Beanstandungen. Die Entlastung erfolgte einstimmig. Anschließend wurden Michael Astner und Norbert Weigl für ihre 25-jährige, Josefa Berwanger und Waltraud Armbrustmacher für ihre 40-jährige Mitgliedschaft beim BSSB und vom Schützenverein Thansau geehrt. Dazu war der Erste Gauschützenmeister Albin Wied anwesend, der die Ehrungen zusammen mit Veronika Jehl vornahm. Unter Wünsche und Anträge gab es keine Wortmeldungen, so konnte die Schützenmeisterin die Sitzung beschließen und lud zum gemütlichen Beisammensein ein. Text: Schützenverein Thansau


November 2013

Rohrdorf-Samerberg ZEITUNG

Seite 21

AKTUELLES AUS ROHRDORF

4. Klasse besuchte Bauernhof in Geiging Am Montag, den 24. September, machte sich die Klasse 4b der Grundschule Rohrdorf im Rahmen des Programms „Erlebnis Bauernhof“ mit ihrer Lehrerin Doris Hildebrandt auf den Weg nach Geiging zum Bauernhof der Familie Summerer. Zuerst erklärte Herr Summerer den Kindern den Melkvorgang. Obwohl Melkmaschinen im Einsatz sind, ist der Mensch unerlässlich. „Es muss stets bei jeder Kuh mit der Hand vorgemolken werden, damit eventuelle Keime entfernt werden", erklärte der Bauer. Einige Schüler durften sogar selbst Hand anlegen und merkten, wie schwer es ist eine Kuh zu melken. Danach ging`s zum Kartoffelfeld. Jedes Kind war mit einer Schaufel ausgerüstet und nach kurzer Einführung machte sich jeder bei strahlendem Sonnenschein an die Arbeit. Alle gruben um die Wette und im Nu waren die Kartoffelkörbe voll. Inzwischen bereitete Frau Summerer das Kartoffelfeuer vor und die Schüler konnten es kaum erwarten, die in Folie eingewickelten Kartoffeln hineinzulegen. „Wie entstehen eigentlich Sahne und But-

ter?" Dies war der nächste Programmpunkt. Die Schüler durften mit Frau Summerer selbst Butter und Sahne herstellen. „Oh, soviel Milch für so wenig Butter!", staunten die Kinder. Allmählich bekamen alle Hunger. Die Kartoffeln waren fertig gegart. Jetzt wurden die Tische gedeckt und jeder konnte nach Herzenslust schlemmen: „Kartoffeln mit selbst gemachter Butter und frische Milch. So gut schmeckt`s daheim nicht", meinte ein Junge. Als die hungrige Meute dann endlich satt war, machte sie sich wieder auf den Heimweg. „Das war ein interessanter Vormittag!", war die einhellige Meinung aller. Frau Hildebrandt bedankte sich bei Familie Summerer für ihr großes Engagement und die kompetente Ausführung. Text und Fotos: Grundschule Rohrdorf


Seite 22

Rohrdorf-Samerberg ZEITUNG

November 2013

AKTUELLES AUS ROHRDORF der ganzen Baumaßnahmen gefragt war und berücksichtigt wurde.

Einladung zum Start der neuen Zwergerlmühle mit Tag der offenen Tür am Samstag, den 26.10.2013 ab 10.30 Uhr bis 15.00 Uhr Zum Besichtigen des neuen Hauses und zum Ausprobieren für die kleinen Gäste sind alle Interessierten, Groß und Klein, herzlich eingeladen. Programm der Zwergerl:  10.30 Uhr Empfang  Start im 1. Stock, der ehemaligen Krippengruppe im alten Gebäude  10.45 Uhr Begrüßung und Beginn von Darbietungen der Kinder  11.00 Uhr Theater der Kindergartenkinder: „Wir bauen ein Haus“ Weitere Angebote während des Tages:  11.45 Uhr Jonglieren mit Regina und Schulkinder Hausaufgabenzimmer UG  12.30 Uhr Tischtheater: „Laternenmädchen“ Schlafraum Spatzen EG  14.00 Uhr Tischtheater: „Laternenmädchen“ Schlafraum Spatzen EG

Einzug in die „neue Zwergerlmühle“ Nach einem Jahr Bauarbeiten stand für die Zwergerl der Umzug ins Haus. Voller Spannung verfolgten die Kleinsten die täglichen Fortschritte. Um den Kindern die Eingewöhnung in den neuen Räumen zu erleichtern, besuchten sie im Vorfeld immer wieder ihre künftigen Gruppenräume. So konnten sie Schritt für Schritt erleben, wie ihr Käfer- und Spatzenzimmer eingerichtet wurde. Beim Umzug wurden die Koffer gepackt und jeder kleine Zwerg legte selbst mit Hand an, um sein Lieblingsspiel, Kuscheltier und selbstverständlich den „Diezi“ in die neuen Regale und Eigentumstaschen einzuräumen. Selbstverständlich wurden die neuen Möbel auf ihre Tauglichkeit eingehend geprüft. Ebenso dürfen sich die Schulkinder über wunderschöne Räumlichkeiten freuen. Mit einem großen, freundlichen Gruppenraum mit Küche und einem Hausaufgabenraum haben die Riesen der Zwergerlmühle ganz viel Platz um ihre Freizeit nach der Schule zu gestalten. Dass es so ein wunderschönes Haus geworden ist, darüber freuen sich nicht nur die Kinder und deren Eltern, sondern auch das Zwergerlmühlenteam. Das Personal bedankt sich ganz herzlich bei der Gemeinde für die gute Zusammenarbeit und dass dessen pädagogisches Fachwissen während

    

Kinderschminken - 1. Stock Gang Musik mit Luftballons - 1. Stock Schlafraum Mandala malen - 1. Stock Gruppenraum der Käfer Lernwerkstätten - Erdgeschoss Gruppenraum der Spatzen Jonglieren im ganzen Haus.

Für das leibliche Wohl sorgt der Elternbeirat in den Räumen der ehemaligen Krippengruppe im 1. Stock des alten Gebäudes. Text/Foto: Integratives Haus für Kinder „Zwergerlmühle“


November 2013

Rohrdorf-Samerberg ZEITUNG

Seite 23

AKTUELLES AUS ROHRDORF 1.Kinderkleidermarkt der Zwergerlmühle Achenmühle Die nächsten Übungsabend-Termine: 07. November 20.00 Uhr 21. November 20.00 Uhr Schau doch mal vorbei!

Neuer ZUMBA-Kurs übertrifft alle Erwartungen Nächster Kursstart: 03.12.2013

Der Elternbeirat des Kindergartens Zwergerlmühle

Am Samstag, den 28.09.2013 fand der 1. Kinderkleidermarkt des Kindergartens Achenmühle statt. Von 9.00 bis 13.00 Uhr wurden Baby- und Kinderbekleidung für Herbst und Winter, sowie Spielsachen, Bücher, Kinderwagen und vieles mehr verkauft. Der 1. Kinderkleidermarkt fand sehr großes Interesse sowohl bei den Verkäufern, als auch bei den Käufern. Im Anschluss an den Kleidermarkt hatten die Besucher die Gelegenheit sich an einem reichhaltigen Kuchenbuffet zu bedienen. Ein großes Dankeschön gilt allen, die zum Erfolg des Kleidermarktes beigetragen haben. Allen voran ist hierbei Ramona Maier zu nennen, die gemeinsam mit dem Elternbeirat des Kindergartens Zwergerlmühle die Organisation des Kleidermarktes sehr engagiert übernommen hat. Über den Erlös des Kleidermarktes dürfen sich die Kinder der Zwergerlmühle freuen. Text und Foto: Anett Wagner, Mitglied des Elternbeirats

Im September startete im Turner Hölzl ein neuer ZUMBAKurs. Dieser übertrifft mit 60 Teilnehmerinnen alle Erwartungen. Unter der Leitung von Keren, einer professionellen ZUMBA-Trainerin, werden jeden Dienstag von 20.10 21.10 Uhr auf feurige lateinamerikanische Musik die Hüften geschwungen. Nähere Infos auf der Homepage des TSV! Nächster Kursstart ist Dienstag, 03.12.2013! Anmeldungen sind ab sofort online (www.tsv-rohrdorf.de) möglich. Die Teilnehmerzahl ist auf 60 beschränkt! Text und Foto: TSV Rohrdorf-Thansau, Abteilung Gymnastik


Seite 24

Rohrdorf-Samerberg ZEITUNG

November 2013

AKTUELLES AUS ROHRDORF Christbaum gesucht Kinderausflug des Trachtenvereins Höhenmoos Der Herbst zeigte sich bereits mit nebeligem Wetter, als die Kindergruppe des GTEV „Edelweiß“ Höhenmoos zu ihrem diesjährigen Ausflug zum Wildfreizeitpark Oberreith aufbrach. Gleich nach der Ankunft erfuhren die Kinder bei einer Greifvogelschau mehr über die einheimischen Greifvögel, konnten deren Flug- und Jagdkünste bewundern, und einen echten Uhu berühren. Auf dem Weg durch den Park begegnete die Gruppe verschiedensten Tieren, Vögeln und Insekten. Natürlich kamen auch Spiel und Spaß nicht zu kurz. Nach einem stärkenden Mittagessen konnten sich die Kinder, nun auch bei Sonnenschein, an verschiedenen Aktions- und Erlebnisstationen sowie auf dem Spielplatz erproben, austoben und das Gelände miteinander erkunden.

Die Gemeinde Rohrdorf ist wie jedes Jahr auf der Suche nach einem geeigneten Christbaum für das Kriegerdenkmal in Rohrdorf. Wer einen solchen Baum hat und diesen gerne spenden möchte, wendet sich bitte an den Bauhofleiter, Herrn Sebastian Huber, unter der Tel. Nr. 0170 / 751 4681. Text: Gemeinde Rohrdorf

Text/Fotos: Peter Stoib, Jugendleiter des GTEV „Edelweiß“ Höhenmoos

„A Moment for Music“ Herbstkonzert am 9. November um 20.00 Uhr

Der Trachtenverein „Edelweiß“ Höhenmoos lädt seine Mitglieder ein zur:

Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen Dienstag, 19. November 2013 – 19.30 Uhr, im Gasthaus Kreidl. Die Vorstandschaft

Die Tage werden kürzer, die Nächte länger, die Temperaturen kühler und das Wetter regnerischer – kein Zweifel, der Herbst hat begonnen. Doch vor dem herannahenden Weihnachtsfest gibt es noch ein Highlight, dass die trübe Jahreszeit etwas erträglicher machen lässt: Die Musikkapelle Rohrdorf lädt zu ihrem alljährlichen Herbstkonzert ein. Am 9. November 2013 um 20.00 Uhr bieten die über 60 Musikerinnen und Musiker in der Turner – Hölzl – Halle ein buntes Konzertprogramm dar und wollen mit Ihnen nach den „Sternen des Südens“ greifen. Musikalischer Gaststern ist in diesem Jahr Österreich. Seit über 200 Jahren schreiben Komponisten aus unserem südlichen Nachbarland beinahe überirdische Meisterwerke. Hier leuchtet der Stern des „Walzerkönigs“ Johann Strauß


November 2013

Rohrdorf-Samerberg ZEITUNG

Seite 25

AKTUELLES AUS ROHRDORF Sohn besonders hell. Doch glücklicherweise hört der Süden nicht nach Österreich auf: Kaum hat man den Brenner passiert, so lädt das Land, in dem die Zitronen blühen, zum Verweilen ein. Und wenn man nicht wie Guiseppe Verdi das Glück hat, hier geboren zu sein, so macht man Italien wie Richard Wagner zu seiner Wahlheimat. Von der Mailänder Scala geht es über den Hafen von Genua nach Amerika. Mit auf diesen Streifzug zwischen Toskana und Wilden Westen hat sich Ennio Morricone gemacht. Während er verwundet im Indianerland zurückbleibt, geht der Ausflug über den Königsweg in Kalifornien weiter an die Copacabana nach Brasilien. Und erst einmal am Zuckerhut angekommen, stehen die Wege in alle Himmelsrichtungen offen. Um diese Expedition nicht allein antreten zu müssen, hat sich die Musikkapelle heuer etwas Unterstützung hinzugeholt. Der Liederkranz Rohrdorf unter der Leitung von Hans Wagner wagt sich zusammen mit den Musikantinnen und Musikanten auf diese Reise. Und wer weiß, wo dieses Abenteuer endet… Karten gibt es ab dem 31. Oktober zum Preis von 9 bzw. 5 Euro bei der VR-Bank Rohrdorf. Text: Musikkapelle Rohrdorf

Einige Bürger sind dem Aufruf des Museums bereits gefolgt und werden gesammelte, geerbte oder auf dem Dachboden gefundene alte Spielsachen zur Verfügung stellen. Wer derartiges Spielzeug aus der Zeit vor 1950 besitzt und sich für die Dauer einer Ausstellung von seiner Marionette, Puppenküche, Dampfmaschine oder Eisenbahn, von seinem Kaufladen, Baukasten, Blech- oder Brettspiel trennen kann, wird gebeten, sich bei Franz Hausstetter, Telefon 08032/1518, zu melden. Ende Oktober ist die erste Saison unter der Führung von Museumsleiter Peter Fortner zu Ende gegangen. Dass der Generationenwechsel so reibungslos vor sich gegangen ist, ist auch das Verdienst von Museumsgründer Peter Reisner, der bereits vor über zehn Jahren ein junges und engagiertes Mitarbeiterteam um sich geschart hat. – Nach der Winterpause öffnet das Bauernhausmuseum wieder am 3. Mai 2014. Text und Foto: Franz Hausstetter

Einkehr in Ingolstadt: Museumsleiter Peter Fortner (2. v. l.) mit seinen Mitarbeitern

Zehn Jahre Museumsausflüge Gut zehn Jahre sind vergangen, seit sich das Museumsteam des Achentaler Heimathauses das erste Mal zum gemeinsamen Ausflug traf: Im Juni 2003 besichtigten die rund zehn Leute das Bauernhausmuseum in Kramsach. Seitdem hat sich am Programm nicht viel geändert: Ein ausführlicher Museumsbesuch, ein ausgiebiges Mittagessen und ein gemütlicher Kaffeehausbesuch zum Abschluss. Nur der Termin liegt jetzt im Herbst. So fand am 3. Oktober zum elften Mal ein Ausflug statt, diesmal nach Ingolstadt ins Stadtmuseum. Die Ausflügler informierten sich über die abwechslungsreiche Geschichte des nördlichen Oberbayerns, ganz speziell aber in der Spielzeugabteilug über ein interessantes Sammlungsgebiet, zu dem demnächst auch in Rohrdorf eine Ausstellung zusammengetragen werden soll.

Einladung zur ordentlichen Mitgliederversammlung der Dorfgemeinschaft Achenmühle e.V. am Mittwoch, den 20. November 2013 um 19.30 Uhr im Dorfhaus Achenmühle Wir laden alle Achenmühler ein zur ordentlichen Mitgliederversammlung mit den Tagesordnungspunkten: 1. Jahresbericht des 1. Vorsitzenden 2. Jahresbericht des Kassiers 3. Neuwahl des stellvertretenden Vorsitzenden 4. Neuwahl des Kassiers 5. Neuwahl von Beisitzern 6. Aktueller Stand der Dorfplatzgestaltung 7. Aussprache - Wünsche – Anträge Für ein gutes Essen und fürs Trinken werden wir sorgen und freuen uns auf Euren Besuch zu einem gemütlichen Abend. Die Vorstandschaft


Seite 26

Rohrdorf-Samerberg ZEITUNG

November 2013

AKTUELLES AUS ROHRDORF Eine Wiesn für alle: VdK dankt Wirtschaftlichem Verband Vier Mitglieder hatte das Vorstandsteam des VdKOrtsverbandes Rohrdorf aussuchen dürfen, die vom Wirtschaftlichen Verband zu einem fröhlichen Nachmittag aufs Herbstfest 2013 eingeladen waren. Die Freude war groß, als sich auf noch die »Miss Herbstfest« dazugesellte. Für Große und Kleine, für ganz Jung, nicht mehr ganz so jung und alte, für gesunde und Menschen mit Handicap – schlicht eine Familien-Wiesn soll das Rosenheimer Herbstfest sein. Das das so ist, dazu trägt der Wirtschaftliche Verband e. V. ein gerüttelt Maß bei. So konnte das Vorstandsteam heuer vier Mitglieder zu einem fröhlichen Nachmittag schicken, begleitet vom stellvertretenden Vorsitzenden Matthias Leippe. Die Freude war besonders groß als sich »Miss Herbstfest«, Vroni Oswald aus Oberaudorf, dazusetzte. Ach ja, fast wäre es ja mit Angelika Wiesböck eine Rohrdorferin gewesen. Doch leider klappte es nicht ganz.

Auch Bürgerinnen und Bürger aus unserem Gemeindegebiet werden mit diesen Spenden unterstützt. Wer den Ortsverband Rohrdorf unterstützen will oder Hilfe benötigt, meldet sich bitte bei der Ortsvorsitzenden Marianne Keuschnig – Tel. 08032-5343 oder ihrem Vertreter Matthias Leippe – Tel. 08032-707106. Eine persönliche Mitgliedschaft hat viele Vorteile – der VdK setzt sich für soziale Gerechtigkeit ein, berät in allen Bereichen des Sozialrechts und hilft dem Einzelnen bei Problemen z.B. bei Rentenforderungen, Antragstellungen, Widersprüchen, Vertretungen vor dem Sozialgericht und vielem mehr. Informationen gibt es bei den oben genannten Telefonnummern. Text: VdK Rohrdorf – Marianne Keuschnig

Foto/Text: VdK-Rohrdorf - Matthias Leippe

Der Sozialverband VdK, Verband der Kriegs- und Wehrdienstopfer, Behinderte und Rentner, führt in der Zeit vom

18. Oktober bis 17. November 2013 seine Haussammlung „Helft Wunden heilen“ (bitte nicht mit der Kriegsgräberhaussammlung verwechseln) durch Die ehrenamtlichen Sammlerinnen und Sammler freuen sich übrigens wieder über eine freundliche Antwort. Mit den Spenden werden  Ferienaufenthalte für schwerstbehinderte Kinder  Arbeitsplätze für Menschen mit psychischen Behinderungen  Betreuung von behinderten, chronisch kranken und pflegebedürftigen Personen  Erholungsaufenthalte für bedürftige Senioren  Hilfe für in Not geratene Menschen finanziert.

4. Rohrdorfer Bauernmarkt am 27. Oktober von 09.30 Uhr bis 15.00 Uhr am Parkplatz Hotel zur Post Der bei Standbetreibern wie Besuchern sehr beliebte Rohrdorfer Bauernmarkt findet heuer bereits zum vierten Mal statt und zwar diesmal am Sonntag, den 27. Oktober 2013 von 09.30 Uhr bis 15.00 Uhr auf dem Parkplatz gegenüber dem Hotel zur Post in Rohrdorf. Besonders schön ist dabei die große Vielfalt von Ernteprodukten heimischer Landwirte und Erzeugern, regionalen Schmankerln und selbst gestrickten und gebastelten Gegenständen. Erfreulich ist auch das stetig wachsende Angebot.


November 2013

Rohrdorf-Samerberg ZEITUNG

AKTUELLES AUS ROHRDORF Neben Produkten wie Äpfeln, Kartoffeln, Eiern, Fisch und Gemüse werden außerdem frisches Schmalzgebäck, Glühwein, Brotzeiten und viele handwerkliche Produkte angeboten. Unter dem Motto „Aus der Region – für die Region“ wird auch wieder Hausgemachtes angeboten. Für gute Stimmung sorgen verschiedene musikalische Darbietungen. Text und Foto: Gemeinde Rohrdorf

Ablesung der Wasserzähler Ende Oktober ergingen an alle Haushalte Ableseformulare zur Erstellung der Wasser- und Kanalgebührenabrechnung für den Zeitraum 2012/2013. Wir bitten Sie, das Formular vollständig ausgefüllt an die Gemeindeverwaltung zurückzusenden, oder uns telefonisch, per Fax, oder per E-Mail zu verständigen: Telefon: 08032-9564-38 08032-9564-24 Fax: 08032-7073338 E-Mail: seidl@rohrdorf.de Für Ihre Mithilfe bedanken wir uns bereits im Voraus. Für Rückfragen stehen wir Ihnen gerne unter den oben genannten Telefonnummern zur Verfügung. Text: Gemeinde Rohrdorf

Seite 27


Seite 28

Rohrdorf-Samerberg ZEITUNG

November 2013

AKTUELLES AUS ROHRDORF Der Wahlleiter informiert:

Ergebnis der Bundestagswahl vom 22.09.2013 Der Dank der Gemeinde Rohrdorf gilt den 72 freiwilligen Helfern, die am 22.09.2013 bis 20.30 Uhr die vorliegenden Ergebnisse ermittelt haben: Bundestagswahl: Gemeinde Rohrdorf Wahlberechtigte: 4152 Wähler: 3063

Wahlbeteiligung: 73,77%

gültige Erststimmen: 3035

gültige Zweitstimmen: 3045

Ludwig: Erdogan: Prof. Dr. Rauscher: Zeitlmann: Mini: Prof. Dr. Ernst: XXXX Maier: Staudenhöchtl: XXXX Neumann: XXXX XXXX Strickner: XXXX Gladigau: XXXX XXXX Multrus: XXXX Bauer:

CSU: SPD: FDP: Grüne: Die Linke: Piraten: NPD: ÖDP: REP: Bündnis 21/RRP: BP: Tierschutzpartei: Die Violetten: BüSo: MLPD: AfD: pro Deutschland: Die Frauen: Freie Wähler: Partei der Vernunft: XXXX

62,75% 11,66% 2,27% 8,04% 1,94% 1,85% 2,24% 1,25% 2,17%

0,20% 3,23%

2,37% 0,03%

58,92% 13,99% 4,50% 7,16% 2,30% 1,44% 0,56% 1,67% 0,72% 0,07% 1,84% 0,85% 0,10% 0,03% -----3,81% 0,03% 0,16% 1,77% 0,07%

Ergebnisse der einzelnen Stimmbezirke können im Rathaus, Herr Grick, Zi.-Nr. 16, grick@rohrdorf .de, 08032/9564-33, erfragt werden. Text: Gemeinde Rohrdorf

Senioren-Frühschoppen am Dienstag, 12. November 2013 um 10.00 Uhr im Café Sonnenschein / Haus St. Anna Herzlich eingeladen sind die Senioren (- 60 +) aus allen fünf Ortsteilen! Sollten Sie einen Fahrdienst benötigen, melden Sie sich bitte unter: 08035 / 5317 Text: Petra Scholz-Gigler


November 2013

Rohrdorf-Samerberg ZEITUNG

Seite 29

AKTUELLES AUS ROHRDORF Verein „Streuobstinitiative Chiemgau“ gegründet Traunsteiner Landtagsabgeordnete Gisela Sengl Vorsitzende - Rosenheimer Gartenfachberater Josef Stein ihr Stellvertreter Ein landkreisübergreifendes Netzwerk zur Förderung des Streuobstanbaues im Chiemgau hat sich im Pittenharter Dokumentations- und Begegnungszentrum Hilgerhof formiert. 34 Gründungsmitglieder gründeten den Verein „Streuobstinitiative Chiemgau“, um eine tragfähige organisatorische Struktur zu schaffen für Aktivitäten, die zum Erhalt der für die Region typischen Obstanger rund um die Dörfer der Region beitragen. Für den Vereinsvorsitz stellte sich die frischgebackene Grünen-Landtagsabgeordnete Gisela Sengl aus Sondermoning im Landkreis Traunstein zur Verfügung, als stellvertretender Vorsitzender wird Josef Stein tätig sein. Der Kreisfachberater für Gartenkultur und Landespflege im Landratsamt Rosenheim gehörte zu den Initiatoren des Projektes, die Lösung der vielfältigen Aufgaben zur Förderung des Streuobstbaus im Chiemgau in einer Organisation zu bündeln, die alle daran interessierten Personen und Institutionen umfasst. Zum Kassier wurde Fedor Volckmar-Frentzel aus Rimsting gewählt, der auch im Vorstand der Leader-Aktionsgruppe „Chiemgauer-Seenplatte“ aktiv ist, zum Schriftführer Carsten Voigt aus Übersee, der das Streuobstprojekt des Landschaftspflegeverbands Traunstein betreut. Der engere Vorstandskreis wurde ergänzt durch sieben Beisitzer, die Kenntnisse aus unterschiedlichen Bereichen im Zusammenhang mit Streuobst aus den Obstangern des Chiemgaus in die Vorstandstätigkeit einbringen können: Kreisrat und Imkervereinsvorsitzender Alfons Baumgartner aus Grassau, Andreas Hafner, Betreiber des Lebensmittelgeschäftes „Zwifi“ in Übersee, Obstwiesenbesitzer Hans Kaindl aus Knesing bei Chieming, Sabine Löw-Wurmannstetter, Projektbetreuerin des LeaderProjektes „Die Chiemgauer Seenplatte blüht auf“, Thomas Pummerer aus Riedering, Zweiter Vorsitzender des Rosenheimer Kreisverbandes der Gartenbauvereine, Jürgen Sandner, Geschäftsführer des Landschaftspflegeverbands Traunstein, und Hans Schmid, Betreiber einer Kelterei in Waldhausen bei Schnaitsee. Der Impuls für die Vereinsgründung war ausgegangen von einer ersten Informationsversammlung im Gasthof „Weingarten“ in Greimharting auf der Ratzinger Höhe zu Aufgaben und Möglichkeiten einer Initiative mit dem Ziel, möglichst viele Obstwiesen in der Region zu erhalten und zu erneuern. Dabei hatte sich herauskristallisiert, dass die wichtigste Voraussetzung für die Erhaltung des Streuobstbaus in den Obstangern des Chiemgaus die Möglichkeit zu einer wirtschaftlich nutzbringenden Verwertung der anfallenden Früchte ist. Deshalb sei die erste Aufgabe des neuen Vereins, zu einer besseren Vermarktung von Streuobst und Streuobstprodukten mit regionaler Herkunft zu kommen, erklärte Jürgen Sandner im Bericht über die weiteren Akti-

vitäten und Überlegungen der Initiatoren des Projektes seit dem Treffen in Greimharting. So könnte man beispielsweise an dem Aufbau einer Marke „Chiemgauer Bio-Streuobst“ arbeiten. Die Teilnehmer der Vereinsgründungsversammlung waren sich einig, dass als nächstes für die Streuobstinitiative anstehe, Finanzierungsmöglichkeiten auszuloten, um Organisationsaufgaben mit professioneller Hilfe abwickeln zu können. Wer die Streuobstinitiative Chiemgau mit seinem Beitritt unterstützen will, kann sich per Mail an Kassier Fedor Volckmar-Frentzel wenden (fedor_volckmarfrentzel@web.de). Text und Foto: Verein „Streuobstinitiative Chiemgau“

Der Vorstand der neu gegründeten „Streuobstinitiative Chiemgau“: (Von rechts) Sabine Löw- Wurmannstetter, Jürgen Sandner, Vorsitzende Gisela Sengl, Hans Kaindl, Zweiter Vorsitzender Josef Stein, Andreas Hafner, Carsten Voigt, Fedor Volckmar-Frentzel und Hans Schmid; Alfons Baumgartner und Thomas Pummerer fehlen auf dem Bild.

Fundamt Rohrdorf Im gemeindlichen Fundamt wurden im November folgende Gegenstände abgegeben: versch. Fahrräder, mehrere Schlüssel, Handy Wer einen solchen Gegenstand vermisst, wendet sich bitte an die Gemeinde Rohrdorf, Tel. 08032/9564-0

Redaktionsschluss für redaktionelle Beiträge in der Dezemberausgabe: Freitag, 15. November 2013 rsz@rohrdorf.de rsz@samerberg.de


Seite 30

Rohrdorf-Samerberg ZEITUNG

November 2013

AKTUELLES AUS ROHRDORF

Einladung zum ersten Seniorennachmittag im Herbst am Donnerstag, den 07.11.2013 in den Pfarrsaal Rohrdorf. 13.30 Uhr Andacht für die verstorbenen Senioren des vergangenen Jahres 14.00 Uhr Seniorennachmittag unter dem Thema „ Rohrdorf die letzten 100 Jahre“ – Fotoschau

Betttruhe niederließ. Vor allem für Knechte und Mägde war sie Aufbewahrungsort für sämtliches Hab und Gut. Der Begriff »Si(e)del« wurde ferner für alle Art von Sitzgelegenheiten verwendet, wie etwa für die Ofenbank, den Schemel oder für Sessel, die von der gewöhnlichen Form von Stühlen abweichen. In einer Münchner Urkunde aus dem Jahr 1493 wird der Begriff gar für die Betbank in der Kirche verwendet, im Salzburger Lungau meinte man mit »Siedel« den Beichtstuhl. Mit dem Aufkommen von Kleiderschränken und dem „Nachtkastl“ wurde der Gebrauch von Silltruhen jedoch immer seltener, bis man sich in jüngster Zeit wieder auf ihre Vorteile besann. So erfreut sich die Betttruhe heute wieder großer Beliebtheit. Text und Foto: Simon Hausstetter

Der Seniorenbetreuungskreis der Pfarrei freut sich auf viele interessierte Besucher.

Aus dem Archiv des „Achentaler Heimathauses“ Die »Silltruch« Es gibt sie heutzutage wieder in jedem Möbelhaus zu kaufen, die niederen und schmalen Betttruhen, welche neben oder unter dem Bett Stauraum für allerlei Dinge bieten, für die man nachts nicht gerne das Bett verlässt, wie Taschentücher, Medikamente oder auch die Bettlektüre. Erfunden hat dieses praktische Möbelstück jedoch nicht ein schwedischer Einrichtungskonzern; bereits im 17. Jahrhundert war die Betttruhe im Bauernhaus heimisch und diente als Stufe zum Einsteigen ins Bett und zum Sitzen, weshalb man sie auch als Sitztruhe oder im Bayerischen als »Silltruch« (Sill bzw. Sidl = Sitz; wohl vom lateinischen sedere: „sitzen“) bezeichnete. Meist stand sie lose vor oder unter dem Bett, seltener war sie an das Bett angenagelt. Die Bemalung dieser Truhe war in drei gleich große Felder unterteilt und trug dieselbe Verzierung wie die Nebenfelder des zugehörigen Bettes, dazu oftmals die Initialen des Besitzers mit Jahreszahl. Das Innere hatte zunächst keine Fächer, später war es meist dreigeteilt, besaß mitunter eine schmale Lehne und wurde auch als Behältnis für Flachs, Wäsche und Kleider benutzt, zu deren Aus- und Ankleiden man sich auf der

Silltruch im Achentaler Heimathaus


November 2013

Rohrdorf-Samerberg ZEITUNG

Seite 31

AKTUELLES AUS ROHRDORF

Erweiterungsbau Integratives Haus für Kinder Achenmühle fertig Seit Ende Oktober in Betrieb

Vorderansicht des neuen Erweiterungsbaus mit dem farbig gestalteten Nebeneingang zu den Horträumen.

Die Arbeiten am neuen Erweiterungsbau des Integrativen Hauses für Kinder „Zwergerlmühle“ in Achenmühle sind inzwischen vollständig abgeschlossen und das neue Gebäude konnte Ende Oktober in Betrieb genommen werden. Aufgrund der beengten Platzverhältnisse im Altbau des Integrativen Hauses für Kinder und dem Bedarf nach Krippenplätzen beauftragte der Gemeinderat Ende 2011 Herrn Architekten Werner Schmidt aus Brannenburg mit der Planung einer Erweiterung des Kindergartengebäudes für zwei Krippen- und eine Hortgruppe. In Abstimmung mit dem

Die Treppenanlage aus Stahl für den zweiten Fluchtweg auf der Rückseite des neuen Gebäudes.

Träger der Einrichtung, dem Kreisverband Rosenheim der Arbeiterwohlfahrt, und dem Kreisjugendamt erwies sich schließlich nach der Prüfung mehrerer Varianten die Errichtung eines eigenen Baukörpers, der über einen erdgeschossigen Verbindungsgang an der Ostseite an den bestehenden Kindergartens angebunden ist, als die funktionellste Lösung. Im Untergeschoss des rund 20 Meter langen und 11 Meter breiten Gebäudes, das in Holzrahmenbauweise ausgeführt

Der neue Krippen-Gruppenraum im Erdgeschoss.


Seite 32

Rohrdorf-Samerberg ZEITUNG

November 2013

AKTUELLES AUS ROHRDORF

Neuer Haupteingang der „Zwergerlmühle“ ist der Verbindungsbau zwischen Alt- und Neubau.

wurde, hat die Hortgruppe mit einem Hausaufgaben- und einem Freizeitraum ihren dringend benötigten Platz erhalten. Die Belichtung dieser Räume erfolgt über einen Lichtgraben. Außerdem sind dort noch entsprechende WC-Anlagen sowie die für das Haus benötigten Technikräume, unter anderem mit einer Holz-Pellets-Heizung, vorgesehen. Zur technischen Ausstattung gehören unter anderem auch eine Niedertemperatur-Fußbodenheizung, die für eine gleichmäßige Wärmeverteilung sorgt, und eine kontrollierte, mechanische Raumlüftung mit Wärmerück-

Blick in den Sanitärbereich der Krippenkinder.

gewinnung. Zwei Krippenbereiche mit Gruppen-, Ruheräumen, Toilettenanlagen und Nebenräumen im Erd- und Obergeschoss ergänzen das Raumkonzept des Erweiterungsbaus mit einer Nutzfläche von 515 m². Die Fassade des Holzbaus ist mit einer waagrecht angebrachten TrapezHolzleistenschalung verkleidet und die Eingangsbereiche mit farbigen Zementfaserplatten hervorgehoben. Die optimale Mittagessenversorgung sowohl der Krippen- als auch der Hortkinder über die zentrale Küche im Erdgeschoss stellt ein Speisenaufzug sicher. Mit den Erdarbeiten für den Neubau wurde Ende September 2012 begonnen. Aufgrund der äußerst schlechten Untergrundverhältnisse musste die Baugrube mit einem Spezialverbau gesichert werden. Noch rechtzeitig vor dem Wintereinbruch konnte die Kellergeschossdecke betoniert werden. Als nächster Schritt folgte heuer im März innerhalb von zwei Wochen das Aufstellen und die Montage des


November 2013

Rohrdorf-Samerberg ZEITUNG

Seite 33

AKTUELLES AUS ROHRDORF

Der Gangbereich mit den Kindergarderoben.

Ein Dank geht natürlich auch an alle am Bau beteiligten Firmen für die hervorragende und termingerechte Arbeit. Besonders herzlich Dank sagen möchte die Gemeinde dem kompletten Kindergartenpersonal, dem Träger der Arbeiterwohlfahrt Kreisverband Rosenheim, der Dorfgemeinschaft Achenmühle und der Schützengesellschaft Achenmühle für die gute Zusammenarbeit und das Verständnis für alle Unannehmlichkeiten während der Bauphase sowie dem Bauhof für die tatkräftige Unterstützung bei allen Umzugsarbeiten. Text und Fotos: Gemeinde Rohrdorf

Hell und freundlich sind die Gruppenräume für den Hort im Untergeschoss.

kompletten Holzbaus, bis dann anschließend der Innenausbau durchgeführt wurde. Die Gemeinde Rohrdorf bedankt sich beim Architekturbüro Werner Schmidt aus Brannenburg, den Landschaftsarchitekten Mühlbacher und Hilse (Außenanlagen), dem Ingenieurbüro Staudacher Ingenieure (Statik) sowie den Fachplanern SaniPlan (Heizung-/Lüftung-/Sanitärplanung) sowie Teleplan (Elektroplanung) für die Planung und Bauleitung.

Im Obergeschoss befindet sich der Gruppenraum für die zweite Krippengruppe.


Seite 34

Rohrdorf-Samerberg ZEITUNG

November 2013

AKTUELLES VOM SAMERBERG Erweiterte Post-Öffnungszeiten auf dem Samerberg „Um´s Eck“ – so heißt der vor kurzem wieder eröffnete Dorfladen in Grainbach. Sonja Paschen als Ladenbetreiberin mit ihrem Team hat von montags bis freitags von 7.30 Uhr bis 18 Uhr durchgehend und an Samstagen von 7 Uhr bis 13 Uhr geöffnet. Ab sofort hat der Dorfladen auch die Samerberger Post-Dienststelle. Bei einem Besuch anlässlich der ersten Postschalter-Tage bedankte sich VorOrt-Betreuer Bernd Blei von der Deutschen Post AG für die Übernahme des Service und damit für stark erweiterte Service-Zeiten. Zuvor war die Post-Stelle im Rathaus von Törwang mit nur eingeschränkten Öffnungszeiten offen. Text: Hötzelsperger

Kunsthandwerker- und Hobbykünstler-Markt Am 2. und 3. November beim Gasthaus Maurer Ein Kunsthandwerker- und Hobbykünstlermarkt findet am Samstag, 2. November von 13 Uhr bis 18 Uhr und am Sonntag, 3. November von 11 Uhr bis 18 Uhr im Saal des Gasthauses Maurer in Grainbach auf dem Samerberg statt. Unter anderem kommen zur Ausstellung Drechselarbeiten, Unikatschmuck, Gehäkeltes, Aquarelle, Kreuzsticharbeiten, Porzellanmalerei, Silberschmuck, Seide-, Textil, Glas- und Perlen-Arbeiten, handgearbeitete Puppen, Holzschnitzereien, Seidenmalerei, Metallkunst, Keramik und Bienenwachskerzen. Bei passender Witterung erstreckt sich der Markt auch auf den Biergarten im Freien. Nähere Informationen gibt es beim Maurer-Wirt, Telefon 08032-8212. Text/Bild: Hötzelsperger

„Die Falle“ – ein Kriminalstück Stubenspiel beim Duftbräu Mi. 27.11.13 Am Mittwoch den 27.11.13 wird im Berggasthof Duftbräu wieder ein Stubenspiel der Simsgaubühne aufgeführt. Tischreservierung und Kartenvorverkauf sind unter 08032/8226 oder info@duftbraeu.de möglich, Plätze sind begrenzt verfügbar. Einlass zur Einkehr ab 18 Uhr, Aufführungsbeginn ab 20 Uhr Nähere Informationen unter www.simsgaubuehne.de

Redaktionsschluss für redaktionelle Beiträge in der Dezemberausgabe: Freitag, 15. November 2013 rsz@rohrdorf.de, rsz@samerberg.de


November 2013

Rohrdorf-Samerberg ZEITUNG

Seite 35

AKTUELLES VOM SAMERBERG

Konzert im Jugendtreff Ein gelungener Abschluss Im Herbst/Winter bezieht der Samerberger Jugendtreff seinen neuen Raum in der Kinderkrippe. Da dort aber viel weniger Platz zur Verfügung steht als im ‚Alten Schulhaus’, war die Durchführung eines letzten spektakulären Konzertabends für das JuRa Team Pflicht. Dies nutzten viele neue Besucher, aber auch alte Bekannte kamen und wollten diesen Abend nicht verpassen. 4 Bands und ein Special Guest hatten zugesagt, ihre Lieder auf der JuRa Bühne zu spielen. Als erstes traten die Jüngsten vor das zahlreiche Publikum. Die rockig/metaligen Songs der Band aus Rohrdorf/Neubeuern kamen bei den Zuhörern prima an. ‚Necklehawk’ spielten an diesem Abend ihren zweiten größeren Auftritt und das erste Mal mit Bassisten. Dies hörte man den Liedern nicht an. Die nächste Band nannte sich für diesen Abend ‚JuRa Allstars’. Die Musiker – allesamt vom Samerberg – waren schon des Öfteren auf der JuRa Bühne zu hören. In ihrer neuen Band spielten sie ihre selbstkomponierten Neuwerke. Im Stile von Indie-Pop/Rock hatten die Musiker und Zuhörer Spaß. Für nur drei Songs wollte der Special Guest (Miche und Aggei) vor das Publikum treten. Die zwei Männer der Neubeurer Band ‚Clubstas’ wurden aber von den Zuhörern lautstark ermuntert noch die ein oder andere Zugabe zu spielen. So wurden Lieder wie ‚Alloa aufg’wacht’ bejubelt und lautstark mitgesungen. Die Hausband im Jugendtreff Samerberg ‚Chrome’ durfte an diesem Abend natürlich nicht fehlen: Seit 2005 fanden im JuRa kleine Konzerte statt und seit dem ersten Konzert sind die Jungs von Chrome (vorher: Hådan) mit dabei. An diesem Abend präsentierten sie ihre aktuellen Eigenkreatio-

nen. Besonders durch ihre Gelassenheit auf der Bühne merkte man der Band an, dass sie heute die (Dienst-) Ältesten waren. Ein kleiner Höhepunkt: ‚Let’s get wasted’. Den Abschluss bildeten die Nußdorfer ‚Shameless Nameless’. Auch sie konnte man schon zwei Mal in den Jugendtreff Räumen live erleben. Ihre Grunge-igen Songs eigneten sich auch an diesem Abend wieder um richtig abzutanzen und zu pogen. Die Band selbst feierte nicht nur den JuRa-Abschluss, sondern auch eine eigene Veränderung: Der Gitarrist verabschiedet sich für ein halbes Jahr ins Ausland, sodass der Samerberg-Gig ihr (vorerst) letzter zu viert war. Nachdem die Besucher pünktlich um 24:00 Uhr die Veranstaltung verlassen hatten, wurde intern noch zusammengeräumt und unter den Bandmitgliedern gemütlich der Abend ausgeklungen. Viele Geschichten über vergangene Auftritte im JuRa und damit verbundene Erlebnisse konnten hier erzählt werden. Dieses besondere Konzert war ein grandioser Abschluss zu den jugendkulturellen Angeboten im Jugendtreff Samerberg. Ab jetzt wird es für regionale Bands, junges Theater oder Kabarett leider am Samerberg nicht mehr so einfach sein, eine Auftrittsmöglichkeit zu finden. Durch die spezielle Einrichtung (Lautsprecher- und Lichtanlage, Bühne) war der JuRa optimal ausgestattet für solche Zwecke.


Seite 36

Rohrdorf-Samerberg ZEITUNG

November 2013

AKTUELLES VOM SAMERBERG Samerberger Kinder zum Ferienende zu Gast bei der Musikkapelle Die Musik – schön für Jung und Alt. Wie begeistert schon Kinder von ihr sind zeigte sich mal wieder im Ferienprogramm der Samerberger Musikkapelle. Nach dem Motto „Musik zum Anfassen“ gestaltete die Jugendkapelle Samerberg am 24.08.2013 mit ihrem Jugendleiter Josef Daxer und ihrem Dirigenten Benedikt Paul zum wiederholten Male ein Ferienprogramm für alle musikbegeisterten Kinder vom Samerberg. Unterstützt wurde die Jugendkapelle dabei auch durch einige Mitglieder der Musikkapelle. Auch die neue Klarinetten-Lehrerin Anna Niedermühlbichler sowie die Saxophon-Lehrerin Janine Habinger informierten dem Nachwuchs "in spe" über alles Nötige der einzelnen Instrumentengruppen. Durch Witz und Freude bei der Sache schaffte Benedikt Paul allen die Instrumente eines großen Blasorchesters nahezubringen. Nachdem die Jungmusikanten ihre einzelnen Instrumente vorgeführt und auch ein paar Stücke zum Besten gegeben haben durften alle Teilnehmer – natürlich nach einer verdienten Pause mit selbstgebackenem Kuchen und reichlich Getränken – alle Instrumente die sie nun kennengelernt haben auch einmal ausprobieren. Zum Abschluss stellten dann alle bei einem gemeinsamen Musizieren ihr neu erworbenes Können unter Beweis, denn das gesamte Schlagzeug- Register war von frischgebackenen Musikexperten besetzt. Alles in Allem hatten sowohl die Teilnehmer als auch die Veranstalter ihren Spaß und die Musikkapelle Samerberg freut sich schon auf ihren vielleicht künftigen Nachwuchs.

Schulanfängers zur Sprache kamen. Vertrauen zu seinen Mitmenschen kann Abhilfe bei diesen Ängsten schaffen. Im Anschluss segnete Diakon Günter Schmitzberger jedes Schulkind. Einen Stern, der nachts auch leuchtet und der einen beschützt, durfte jedes Kind mit nach Hause nehmen. Jetzt ging es dann mit dem Schulbus in die Schule. Dort wurden die neuen Schüler von der Schulfamilie herzlich begrüßt und bezogen dann gleich mit ihren beiden Lehrerinnen, Frau Auer und Frau Obermaier, ihr äußerst ansprechend gestaltetes Klassenzimmer. Während sich die Kinder mit ihren Namensschildern, der ersten Hausaufgabe, Einzel- und Klassenfotos beschäftigten, wurde die Wartezeit für die Eltern, Omas und Opas im Elterncafe kulinarisch verkürzt. - Ein herzliches Danke-schön dem Elternbeirat für die gute Verpflegung! - Nach einer Stunde konnten die Eltern ihre Schützlinge wieder abholen und es war noch genügend Zeit für Erinnerungsfotos! Nach einem harmonisch verlaufenen ersten Schultag beschlossen alle Kinder am nächsten Tag wieder zu kommen!

Wandertag der 1. und 2. Klasse

Schulstart für 22 ABC - Schützen! Der erste Schultag begann für unsere Erstklassler um 08:30 Uhr in der Törwanger Kirche. Dort wurden sie von ihren Schulpaten in Empfang genommen. Religionslehrer Michael Ackermann hat im Vorfeld mit den Paten eine Geschichte vorbereitet, in der Sorgen und Befürchtungen eines

Am Mittwoch, den 2. Oktober, stand für die 1. und 2. Klasse der erste Wandertag auf dem Programm. Der Bus brachte die aufgeregte Kinderschar zusammen mit ihren Lehrerinnen, Frau Auer, Frau Bauer und Frau Obermaier und Frau Lang vom Elternbeirat, bis nach Steinkirchen. Von dort ging es im fröhlichen Fußmarsch und in bester Stimmung zur Dandlbergalm. Dass sich die Sonne hinter dem dichten Frühnebel versteckt hielt war zwar schade, zauberte aber auch eine besonders verwunschene Stimmung über den Wald. Trotz Nebel konnten die Schüler einige ganz besondere Pflanzen und Tiere zwischen Bäumen und Büschen entdecken. So sahen wir einen riesigen Fliegenpilz, der neben sich sogar noch zwei kleinere Fliegenpilze, fast so wie seine Familie, stehen hatte. Ein prächtiger Feuersalamander zeigte uns, wie elegant er sich über den Waldboden bewegen kann. Zwischen den herbstlich bunt verfärbten Blättern konnten wir reife Holunderbeeren, letzte Him- und Brombeeren und mit Nebeltröpfchen verzauberte Spinnennetze entdecken. Auch eine große pelzige Raupe blieb den wachsamen Kinderaugen nicht verborgen. Oben auf der Alm


November 2013

Rohrdorf-Samerberg ZEITUNG

Seite 37

AKTUELLES VOM SAMERBERG durften wir uns dann in den beiden gemütlichen Gaststuben aufwärmen. Da das Wandern mächtigen Hunger gemacht hatte, wurden die warmen Wiener Würstl und das Bauernbrot mit größtem Appetit ratzeputz verspeist. Anschließend wurde vor der Hütt’n noch getobt und auf dem Spielplatz gespielt. Der Abschied wurde allen Kindern durch einen Lutscher versüßt, den sie von den Wirtsleuten geschenkt bekamen. Gestärkt und mit frischer Energie ging’s dann wieder bergab Richtung Schilding, wo der Bus die bestens gelaunte Erst- und Zweitklässlerschar wieder einlud, um uns zurück an die Schule zu bringen.

Unterrichtsgang der 3b in den Wald Am Montag, den 30.09. war die Klasse 3b auf einem Unterrichtsgang im Wald unterwegs. Als Forscher erkundeten sie ein kleines Stück Waldboden ganz genau und sammelten vielerlei Dinge aus dem Wald, die sie am nächsten Tag im Unterricht betrachteten. Es w u r d e n a u c h „Waldkunstwerke“ gestaltet und ein Spiel gespielt, bei dem alle Kinder die Bäume ganz genau erkundeten. Insgesamt hat die Klasse viel Neues über den Wald erfahren.

Wieder an der Schule: Susanne Auer

40 Jahre im Schuldienst Schulleiterin Elisabeth Kronsteiner feierte ihr 40- jähriges Dienstjubiläum. Anlässlich dieses feierlichen Moments überreichte Schulrätin Veronika Käferle im Namen des Staatlichen Schulamtes Rosenheim eine Dankurkunde des Freistaates Bayern und gratulierte zu ihrem Jubiläum. Auch das Samerberger Schulkollegium gratuliert sehr herzlich!

Mein Name ist Susanne Auer. Mit meinem Mann und meinen drei Kindern wohne ich in Nußdorf. Seit 2001 bin ich – mit Unterbrechungen –an der Samerberger Grundschule tätig. Die letzten Jahre war ich überwiegend in der ersten und zweiten Klasse eingesetzt. Nach zwei Jahren Elternzeit ist es für mich besonders schön an meine schulische Heimat zurückzukehren. Am Samerberg schätze ich neben der traumhaften Lage der Schule die gute Ausstattung, die freundlichen Kinder und das unkomplizierte Kollegium.


Seite 38

Rohrdorf-Samerberg ZEITUNG

November 2013

AKTUELLES VOM SAMERBERG Neu an der Schule: Miriam Obermaier

Neue Trainingssweater

Mein Name ist Miriam Obermaier und ich bin in diesem Schuljahr neu an die Grundschule Samerberg gekommen. Ich wohne mit meiner Familie in Rimsting am Chiemsee und habe deshalb nun einen nicht ganz kurzen, dafür aber wunderschönen Schulweg vom See in die Berge. Von meinen drei eigenen Kindern hat das Jüngste gerade die Grundschulzeit abgeschlossen, so dass ich das Lernen und Leben an einer Grundschule nicht nur als Lehrerin erleben darf, sondern auch bereits intensiv von der Elternseite kennenlernen konnte. Lehrerin bin ich erst geworden, als ich schon eine ganze Weile selbst Mama war. Weil ich ein richtiger Bücherwurm bin, habe ich nach meiner mittleren Reife zuerst eine Ausbildung im Bibliothekswesen gemacht und für einige Jahre in der Kinder- und Jugendbuchabteilung der Stadtbibliothek Rosenheim gearbeitet. Die Arbeit für und mit Kindern hat mir damals so große Freude bereitet, dass es mir ein Herzenswunsch geworden ist, Grundschullehrerin zu werden. Dafür habe ich mein Abitur auf dem zweiten Bildungsweg erworben und habe mich, obwohl ich mittlerweile eigene Kinder hatte, noch an das Lehramtsstudium gewagt. Heute bin ich von ganzem Herzen froh, diesen Schritt gegangen zu sein, weil es mich sehr glücklich macht, Kinder durch diese besondere und wichtige Zeit der ersten Schuljahre begleiten zu dürfen. Bislang war ich hauptsächlich in den ersten beiden Jahrgangsstufen eingesetzt. Schulanfängern unsere Kulturtechniken Lesen, Schreiben und Rechnen beizubringen, ihnen Werte und soziale Kompetenzen zu vermitteln und sie zu unterstützen, ihre Lebenswelt kennen zu lernen und ihre Fähigkeiten zu entdecken, empfinde ich als eine wunderbare Aufgabe. Ich freue mich, diese Aufgabe in diesem Schuljahr an einer solch modernen und schönen Schule, in traumhafter Lage, wieder erfüllen zu dürfen. Ich freue mich auch, dass mich das Samerberger Kollegium sehr herzlich aufgenommen hat, so dass ich mich schnell an der Grundschule Samerberg einleben konnte.

Die Fussball Herren-Mannschaften des WSV Samerberg bedanken sich recht herzlich für die großzügige Spende an Trainingssweatshirts bei Hans Willkommer und der Firma N.T. Stumbeck GmbH & Co. KG.

Redaktionsschluss für redaktionelle Beiträge in der Dezemberausgabe: Freitag, 15. November 2013 rsz@rohrdorf.de, rsz@samerberg.de

Kabineneinzug und Freude über weitere Spende! Die Samerberger Fußballer freuen sich über eine weitere Spende aus der Samerberger Gemeinde. Das Baugeschäft Wimmer aus Eßbaum spendete für den Kabinenbau und deren Einrichtung die Summe von EUR 1.000,-. Der WSV Samerberg bedankt sich sehr herzlich für diese großzügige Unterstützung! Die Bauarbeiten im Erdgeschoss des Hauptgebäudes sind mittlerweile größtenteils abgeschlossen und es stehen nur noch einige kleinere Arbeiten aus. Deshalb können sich bereits seit Mitte Oktober alle Akteure im neuen Gebäude umziehen und duschen. Nach dem vollständigen Rückbau des alten Kabinengebäudes soll im November noch der Holzanbau errichtet werden der künftig als Garagen- und Lagergebäude dienen soll. Die restlichen Arbeiten am Hauptgebäude und den Außenanlagen sollen dann über den Winter bzw. Frühjahr abgeschlossen werden.

Birgit Wimmer vom Baugeschäft Wimmer mit Bauleiter Thomas Stuffer bei der Scheckübergabe in der neuen Heimkabine der Samerberger Fußballer


November 2013

Rohrdorf-Samerberg ZEITUNG

Seite 39

AKTUELLES VOM SAMERBERG Näher am Himmel Die schönsten Bergwallfahrten in Bayern, Österreich und Südtirol Im Alpenraum sind Wallfahrten seit Jahrhunderten unverzichtbarer Bestandteil der Kultur und Ausdruck lebendiger Religiosität. Die altehrwürdigen Gnadenorte haben das Leben in den Bergen maßgeblich mitgeprägt. Überall im Gebirge finden wir die Spuren der Pilger und Wallfahrer, an den Übergängen der Pässe, auf den Gipfeln und auf steinigen Pfaden. Die zahllosen Marterl, Bildstöcke und Kapellen, an denen wir so selbstverständlich und oft achtlos vorbeigehen, haben dort alle ihren festen Platz. Die Großglockner-Wallfahrt, der Vierbergelauf in Kärnten und der Bittgang über das Steinerne Meer zählen zu den bedeutendsten Wallfahrten im Gebirge. Aber auch Latzfons in den Sarntaler Alpen - der höchstgelegene Gnadenort der Alpen, Heiligkreuz im Abteital, Madonna della Corona am Monte Baldo, Birkenstein im bayerischen Oberland oder Maria Kirchental mit dem "Pinzgauer Dom" blicken auf eine jahrhundertelange Tradition von Bittgängen zurück. Der Vortrag führt zu den beliebtesten Wallfahrtsorten in den Bergen Bayerns, Österreichs und Südtirols, erzählt von Legenden, alten Bräuchen und Begegnungen mit Menschen, die einen Besuch der Gnadenorte unvergesslich machen. Der Vortrag findet am Donnerstag, 14.11.2013 im Gasthaus Maurer in Grainbach statt. Beginn: 20.00 Uhr - Referent Knut Jakubetz Eintritt: 4,50 Euro

Musikkapelle im Endspurt der Probenarbeiten Die Musikkapelle Samerberg lädt im November zu ihrem traditionellen Herbstkonzert ein. Unter dem Motto „Wasserspiele“ bereitet Dirigent Benedikt Paul mit seinen Musikern seit einigen Wochen ein kurzweiliges Programm vor. Die Konzerte finden am 15. Und 16. November in der Samerberger Halle statt. Beginn ist jeweils um 20 Uhr. Erneut werden dieses Jahr die Gäste ab 19.15 Uhr von der Jugendkapelle musikalisch begrüßt. Karten sind ab Montag, 4.Novbember bei der Raiffeisenbank Törwang erhältlich. Der Eintritt ist dieses Jahr frei. Mit dem Motto „Wasserspiele“ entführt die Musikkapelle Samerberg die Zuhörer in die musikalische Welt rund um das Element Wasser. Die Reise beginnt auf hoher See mit dem markanten US-amerikanische Marsch „El Capitan“. Mit der Bravour Polka „Regentropfen“ zeigen die Musikanten, dass schlechtes Wetter auch schöne Seiten hat. Durch die bekannte Melodie von „It´s raining men“ verbreiten die Samerberger gute Laune und begeben sich im Anschluss mit „Arctica Aeterna“ auf eine spannende Expedition ins Eis. Warm wird es den Zuhörer mit dem schwungvollen Konzertwalzer „Vom Donauufer“ und noch einigen anderen spannenden Kompositionen. Erneut finden am Samstag die Überreichung der Leistungsabzeichen an Jungmusikanten und Ehrungen durch den Musikbund von Ober- und Niederbayern statt. Die Musikkapelle Samerberg freut sich auf Ihren Besuch.

Winterausstellung des Samerberger Künstlerkreises in Törwang Etwas früher als gewohnt, präsentiert der Samerberger Künstlerkreis in Törwang die Winterausstellung des Vereins in Zur Aussicht 12. Am Donnerstag, den 21. November wird die Ausstellung mit dem Motto Nahaufnahme um 19.00 Uhr eröffnet. Im Garten wird das Gemeinschaftsprojekt Begegnungen präsentiert. Eine aktive Gruppe von ursprünglich acht Mitgliedern des Samerberger Künstlerkreises hat zusammen mit dem Verein die ehemalige Praxis angemietet und betreibt seitdem ein reges Ausstellungs- und Kursprogramm. Die Räume und der Garten dienen primär Ausstellungszwecken, können aber auch als gemeinsame Ateliers, für Malkurse oder ähnliches und für Ferienprogramme genutzt und auch angemietet werden. Vom 22. November bis 22. Dezember 2013 zeigt die Ausstellung immer freitags, samstags und sonntags von 15.00 Uhr bis 18.00 Uhr Gemälde und Zeichnungen in der Größe 40x40 cm, aber auch Objekte, Bücher und Karten. Die Vorstandschaft und die ausstellenden Künstler freuen sich auf Ihren Besuch.

Bekanntmachung Die diesjährige

Bürgerversammlung der Gemeinde Samerberg findet am Donnerstag, 21. November 2013 um 20 Uhr in der „Samerberger Halle“ statt. Die Bevölkerung ist dazu herzlich eingeladen.


Seite 40

Rohrdorf-Samerberg ZEITUNG

November 2013

AKTUELLES VOM SAMERBERG

Erntedank der Pfarrei Törwang In der festlich geschmückten Pfarrkirche Maria Himmelfahrt feierte die Pfarrgemeinde Samerberg das Erntedankfest. Der von den Mesnerinnen liebevoll aufgebaute Erntealtar, mit seiner Fülle an Obst und Gemüse, sollte den Gottesdienstbesucher zeigen wie gut es uns geht. In seiner Predigt mahnte Pater Paul die Gläubigen mit den Nahrungsmitteln sorgsam umzugehen und die vielen Menschen die täglich ums Überleben kämpfen nicht zu vergessen. Nach dem Gottesdienst der vom Kirchenchor feierlich mitgestaltet wurde verkauften Ministranten "Minibrote". Text/ Foto Maria Staber

reichsten Dirndln aus den Reihen des Gebiet Simssee gehörte. Nach dem Wettbewerb mit zufriedenstellendem Gesamtergebnis für den Grainbacher Trachtenverein bedankte sich Vorstand Fred Wiesholzer bei allen Beteiligten. Er wünschte sich, dass auch zukünftig der Trachtennachwuchs, die Probenspieler sowie die Jugendleiter so hoch motiviert ihre Aufgaben wahrnehmen. Weitere Infos unter www.trachtenverein-grainbach.de Text: Hötzelsperger

Berliner Staatssekretär besucht nach Grüne-Woche-Kontakt Entenwirt Als Staatssekretär für Justiz und Verbraucherschutz mit bayerischen Wurzeln war es für Alexander Straßmeir vom Berliner Senat in den letzten Jahren eine angenehme Aufgabe, die Grüne Woche, dort die Bayernhalle und in dieser den Biergarten des Entenwirts vom Samerberg zu besuchen. Nunmehr machte sich Straßmeir nach einigen geschlossenen Freundschaften für ein paar Urlaubstage auf den Weg zum Samerberg, um dem Entenwirt seinerseits einen Gegenbesuch abzustatten. „Bin begeistert vom Entenwirt, aber auch von den weiteren, sehr guten Lokalitäten am Samerberg und von der herrlichen Wanderregion, da komme ich bestimmt wieder zurück“ – so der Berliner Staatssekretär, der auch wieder die Grüne Woche, die Bayernhalle und dort den Entenwirt in der Zeit von Freitag, 17. Januar bis Sonntag, 26. Januar besuchen will. Text/Foto: Hötzelsperger

Anliegerversammlung Grainbach Thema "Bebauungsplan Grainbach-Kräuterstraße" Donnerstag, 7. November um 19 Uhr im FFW-Haus Grainbach, 1. Stock

Grainbacher Trachtennachwuchs erfolgreich Gaujugend-Preisplatteln und Dirndldrahn in Saaldorf beim Gauverband I Der Grainbacher Trachtenverein Hochries-Samerberg beteiligte sich am ganztägigen Gaujugendpreisplatteln des Gauverbandes I in Saaldorf. Insgesamt nahmen rund 450 Dirndl und Buam in vier Altersstufen teil. Für die Bewertung der Dreherinnen und Plattler sorgten sieben Preisrichter des Gauverbandes. Zu den hoffnungsvollen Nachwuchstalenten beim Trachtenverein Grainbach gehört Stefanie Sattlberger, die in ihrer Klasse unter 67 Teilnehmerinnen einen guten 7. Platz erreichte und damit zu den erfolg-

Staatssekretär Alexander Straßmeir bei seinem Besuch in Törwang mit Peter und Kathi Schrödl (Entenwirts-Ehepaar) sowie mit Jens Otte, ebenfalls aus Berlin.

Schnelles Internet für Samerberg   

Telekom hat Breitbandnetz mit bis zu 50 MBit/s ausgebaut Auch Fernsehen per Internet nun verfügbar Rund 300 Haushalte profitieren vom DSL-Ausbau


November 2013

Rohrdorf-Samerberg ZEITUNG

Seite 41

AKTUELLES VOM SAMERBERG Die Telekom hat das Datennetz in der Gemeinde Samerberg in den Ortsteilen Eßbaum und Holzmann mit der neuesten Technik ausgestattet. Rund 300 Haushalte können jetzt ruckzuck ins Internet gehen, E-Mails verschicken oder Musik herunterladen. Je nachdem, wie weit die Bürger vom Schaltgehäuse entfernt wohnen, erreicht die Übertragungsgeschwindigkeit bis zu 50 Megabit pro Sekunde (MBit/s). Damit können die Kunden nicht nur im Internet surfen, sondern auch Entertain, das TV-Produkt der Telekom, nutzen. „Die Telekom treibt den DSL-Ausbau auf dem Land seit Jahren nach Kräften voran“, sagte Norbert Kreier, Projektleiter der Deutschen Telekom. Das Unternehmen hat bundesweit bereits über 4.000 DSL-Ausbaukooperationen mit Gemeinden geschlossen. Jedes Jahr investiert die Telekom mehrere Milliarden Euro in den Netz-Ausbau. „Das ist eine gewaltige Leistung für ein einzelnes Unternehmen, wenn man bedenkt, dass ein einziger Kilometer Glasfaserkabel im Tiefbau bis zu 70.000 Euro kostet.“ Unter www.telekom.de/verfuegbarkeit kann die Geschwindigkeit für den eigenen Wohnort überprüft werden. Wer sich für einen der neuen Anschlüsse interessiert, wird vom Telekom Shop Prien am Chiemsee, Hochriesstraße 36, 83209 Prien am Chiemsee und unter der kostenlosen Rufnummer (0800) 330 3000 über Verfügbarkeit, Geschwindigkeiten und Tarife beraten. Auch wer bereits einen DSLAnschluss von der Telekom nutzt, kann dort die höheren Internet-Geschwindigkeiten beauftragen.

Eindrucksvolle Bergmesse auf der Hochries

Für die volksmusikalische Gestaltung sorgten die Samer Sänger und Samerberger Bläser. Bei diesem Gottesdient wurde auch den Verstorbenen des Trachtenvereins und des Alpenvereins gedacht. Unter den vielen Gästen und Ehrengästen waren unter anderem auch Bürgermeister Georg Huber vom Samerberg und Marisa Steegmüller von der mit der Hochries eng verbundenen Rosenheimer Privatbrauerei Flötzinger. Text: Hötzelsperger, Fotos: Dietmar Scholz

Samerberg gut bei „Oidn Wiesn“ auf dem Oktoberfest vertreten Den Samerberg vertraten Trachtler und Goaßlschnalzer vom Trachtenverein „Almenrausch“ Rossholzen bei ihren Auftritten in der „Oidn Wiesn“ auf dem Münchner Oktoberfest. Auf Einladung des veranstaltenden Festring München kamen die viel beachteten Auftritte im stets voll besetzten Traditions-Zelt zusammen. Text/Fotos: Hötzelsperger

Eindrucksvoll und gut besucht war die heurige Bergmesse am Gipfel-Kreuz der Hochries. Gemeinsame Gastgeber waren der Trachtenverein Hochries-Samerberg und die Alpenvereinssektion Rosenheim. Dessen Vorsitzender Franz Knarr gab bei seiner Begrüßung namens beider Vereine einen Einblick in die nunmehr 100jährige Geschichte des Hochrieshauses. Die Meßfeier unter freiem Himmel mit etwas wärmeren Temperaturen als im Tal wurde gemeinsam zelebriert von Rosenheims Stadtpfarrer Andreas Maria Zach sowie von Diakon Günter Schmitzberger vom Samerberg.


Seite 42

Rohrdorf-Samerberg ZEITUNG

November 2013

AKTUELLES VOM SAMERBERG Samerberger Gebirgsschützen und Musikanten im Festzelt „Tradition“ in München aufgetreten

„Musikalischer Herbst“ gut besucht Einzug der Samerberger Gebirgsschützen

Einen schönen Tag lang erfreuten die Mitglieder der Gebirgsschützen-Kompanie und der Musikkapelle Samerberg die zahlreichen Besucher auf der „Oidn Wiesn“ beim Münchner Oktoberfest im Festzelt „Tradition“. Besondere Beachtung fand der festliche Einzug der stark besetzten Kompanie mit ihrer Fahne und mit ihrer Kompanie-Musik. Bei der Bus-Heimfahrt bedankte sich Hauptmann Ludwig Staber bei allen Beteiligten für das saubere Ausrücken in der Landeshauptstadt. Text: Hötzelsperger, Fotos: Irger

Herrliches Berg-, Ausflugs- und Wanderwetter lockte am Feiertag zur Deutschen Einheit viele Leute auf den Samerberg und zur Hochries. Einer der gerne ausgewählten Treffpunkte zur gemütlichen Einkehr war die „Käser-Alm“ nahe der Hochriesbahn-Mittelstation. Dort spielte im Rahmen des „Musikalischen Herbstes“ auf dem Samerberg die Kapelle „De Ausrangierten“ auf. Mit der Musik ließ es sich auf der Terrasse der Alm bestens aushalten. Text: Hötzelsperger, Fotos: Scholz Einzug der Samerberger Musikkapelle


November 2013

Rohrdorf-Samerberg ZEITUNG

Seite 43

AKTUELLES VOM SAMERBERG Vorrundenabschluss der F-Jugend Nach schweißtreibenden Trainingseinheiten und zahlreichen Spielen wurde die F-Jugend des WSV Samerberg nach der letzten Vorrundenpartie gegen Tattenhausen von Florian Lerche auf Pommes und Getränke eingeladen. Dies ließen sich die Spieler neben einer Partie Kegeln in der hauseigenen Kegelbahn schmecken. Die Spieler und Trainer bedanken sich beim Wirt des Gasthofs Alpenrose in Grainbach hierfür recht herzlich.

Besuch aus Südafrika Anlässlich ihres 75. Geburtstags durfte Schwester Maria Consolata Heibler, die auf dem „Dorfner-Anwesen“ auf dem Samerberg aufgewachsen ist, einen Heimatbesuch antreten. Momentan genießt sie ihre geliebte Heimat, verbringt die Zeit bei ihren Geschwistern am Samerberg, in Stephanskirchen und in Oberammergau. Gerne besucht sie Verwandte und Freunde. Die Katholisch Frauengemeinschaft Samerberg unterstützt Schwester Maria Consolata regelmäßig, dashalb traf man sich in einer gemütlichen Runde und die Schwester erzählte wie sie vor 50 Jahren nach Südafrika kam. Sie berichtete von ihrem Tagesablauf und den Aufgaben im Anbetungskloster nahe Swellendam bei Kapstadt. Das Kloster bewirtschaftete früher eine große Landwirtschaft. Im Laufe der Zeit wurde Umgestellt und nun betreibt das Kloster ein Gästehaus und eine Hostienbäckerei, in der alle Schwester und andere Arbeiter beschäftigt sind. Die Schwester berichtet auch von ihrem Dienst an der Klosterpforte, an der Arme um Almosen und Unterstützung bitten. Schwester Maria Consolata feiert noch einen runden Geburtstag mit ihrem Bruder und eine Hochzeitsfeier in der Verwandtschaft bevor sie am 29.10.den Heimflug antritt.

Die Frauengemeinschaft Samerberg mit Schwester Maria Consolata Heibler

Die Mannschaft mit Florian Lerche


Seite 44

Rohrdorf-Samerberg ZEITUNG

November 2013

ERÖFFNUNG KINDERKRIPPE SAMERBERG Guter Start für Samerberger Kinderkrippe Gelungene Einrichtung kommt bei Kindern und Eltern gut an Nachdem im Oktober letzten Jahres der Spatenstich erfolgte, hat Anfang September die neue Samerberger Kinderkrippe pünktlich mit dem jetzt geltenden Rechtsanspruch auf Betreuung ihren Betrieb aufgenommen. Gemeinde- und Elternbeiräte sowie Mitarbeiter von Kindergarten und Schule machten sich jetzt ein erstes Bild der Betreuungseinrichtung und lernten dabei die neue Kindergarten- und Krippenleiterin Angela Paul sowie die pädagogischen Fachkräfte der beiden Gruppen kennen. Bürgermeister Georg Huber nannte es eine nachhaltige Entscheidung, die Krippe für zwei Gruppen zu bauen, da sich der zu erwartende Betreuungsbedarf an den jährlichen

Das Team der Kinderkrippe zusammen mit Bürgermeister Georg Huber: Heidi Lindner, Ramona Göbel, Simone Malusa, Leiterin Angela Paul und Nina Pawlik (von links) betreuen die jüngsten Samerberger.

Geburtenzahlen orientiere. Mit 26 Krippenplätzen könne die Betreuungsquote für die ein- bis zweijährigen Kinder zu rund 50 Prozent erfüllt werden. Seinen Dank für das sich gut in die Landschaft einfügende Gebäude richtete Huber an den Architekten Claus Lerche: „Die Kinderkrippe ist ein solides Kunstwerk, entstanden aus der Gratwanderung zwischen Architektur und den Anforderungen an Funktionalität und Ausstattung.“ An der Realisierung des Gebäudes, das neben der Kinderkrippe auch Platz für die Musikkapelle Samerberg und den Jugendtreff bietet, waren viele Samerberger Firmen beteiligt. Ein Lob ging nicht nur an die fleißigen und zuverlässigen Handwerker, die termingerecht ihre Arbeiteten verrichtet hatten,

Zahlreiche Ehrengäste, darunter Architekt Claus Lerche, Schulleiterin Lisi Kronsteiner, 3. Bürgermeister Georg Strein sowie Diakon Günter Schmitzberger haben die Einrichtung bereits kennengelernt. Auch Gemeinderäte, Elternbeiräte und Lehrkräfte statteten der Kinderkrippe einen Besuch ab.


November 2013

Rohrdorf-Samerberg ZEITUNG

Seite 45

ERÖFFNUNG KINDERKRIPPE SAMERBERG

sondern auch an Anna Stuffer für das gelungene neue Logo und Manfred Lerche für die Spende des Kunstwerks vor dem Eingang zur Krippe. Kindergartenleiterin Christl Wullinger, die seit vier Jahrzehnten die Entwicklung des Samerberger Kindergarten maßgebend prägte, wird zum Ende des Jahres in den Ruhestand gehen. Mit der neuen Leiterin Angela Paul übergebe sie ihre Aufgaben in kompetente Hände, betonte Wullinger. Paul, die neben der Leitung von Kindergarten und Krippe auch bei Bedarf in den verschiedenen Gruppen mitarbeiten wird, freute sich auf eine gute Zusammenarbeit mit Gemeinde und Eltern. Das Innenleben Das Gebäude wurde bewusst ebenerdig für die Funktion der Kinderkrippe gestaltet, allein schon aus Brandschutzgründen und wegen der Fluchtwege war eine alternative Planung von den Behörden nicht empfohlen worden. Neben den beiden großzügig gestalteten Gruppenräumen gehören zwei Schlafräume, zwei Garderoben und auch zwei Sanitärraume zur Ausstattung. Darüber hinaus gibt es eine Küche, einen Mehrzweckraum, sowie einen Personalraum und ein Leiterinnenbüro.

Musikkapelle und Jugendtreff im Obergeschoss Im Obergeschoss bezieht demnächst der Samerberger Jugendtreff einen Raum. Daneben baut sich derzeit die Musikkapelle Samerberg zwei Probenräume aus. Auch sanitäre Anlagen, Garderoben und ein Büro befinden sich im Obergeschoss. Der zweite Stock steht für Lagerzwecke, unter anderem für den Musikförderverein, zur Verfügung. Der Außenbereich Im Außenbereich wurden neue Parkplätze gebaut, sowie ein zum Spielen einladender Garten mit mehreren Spielgeräten.

Das Logo der Krippe wurde von Anna Stuffer entworfen.


Seite 46

Rohrdorf-Samerberg ZEITUNG

November 2013

ERÖFFNUNG KINDERKRIPPE SAMERBERG Einweihung Eine Einweihung mit "Tag der offenen Tür" und kirchlichem Segen ist natürlich geplant und wird zusammen mit der Musikkapelle gefeiert, wenn der komplette Bau fertig gestellt ist. Wichtig: Eine gute Eingewöhnung Die ersten Wochen sind vergangen und wir blicken auf einen sehr schönen und gelungenen Start für Kinder, Eltern und das Team zurück. Um den Kindern den Einstieg in den Krippenalltag leichter und so angenehm wie möglich zu gestalten, wurde jedes Kind in den ersten Tagen bis Wochen von Mama, Papa oder Oma begleitet. Zusammen mit den Eltern durften die Kinder Spiele spielen, Brotzeit machen, im Garten toben uvm. Die Zeit der Ablösung von der Bezugsperson wurde individuell nach den Bedürfnissen des einzelnen Kindes gestaltet. Als die Kinder die ersten zarten Bande geknüpft hatten, zogen sich die Eltern nach und nach zurück. Die Kinder haben sich inzwischen in den geregelten Tagesablauf eingefunden. Diese immer wiederkehrenden Abläufe und Rituale geben den Kindern Sicherheit, Geborgenheit und Vertrauen. Die Verabschiedung der Kinder von den Eltern am Morgen erfolgt weitgehend problemlos. Jedes Kind hat sich eine oder sogar mehrere feste Bezugspersonen aus dem Krippenteam ausgesucht und nach einer kurzen Verabschiedung kann der Tag mit einem gemeinsamen Spiel langsam beginnen. Immer zur selben Zeit findet unser Morgenkreis statt. Wir begrüßen einander, schauen ob alle da sind, lernen verschiedene Lieder und neue Spiele kennen. Gleich im Anschluß freuen sich die Kinder schon auf die gemeinsame Brotzeit, die vom Personal für alle vorbereitet wird. Gemeinsam schmeckt’s am Besten! Nach dieser gemeinsamen Zeit, werden die Gruppentüren geöffnet. Somit steht neben der eigenen Gruppe auch die

Möglichkeit zum Besuch der Nachbargruppe offen, die Gelegenheit im Gang mit einem Bobbycar oder anderen Gefährt sich auf den Weg zu machen oder im Bewegungsraum ins Bällebad zu hüpfen, zu turnen oder zu toben. Die Kinder bewegen sich selbständig im Haus – wobei in jedem Bereich das Personal verteilt ist. Gegen Ende des Vormittags ist es Zeit für frische Luft. Täglich gehen die Kinder in den Garten, bretschen mit Fahrzeugen über den benachbarten Hartplatz der Schule, machen einen Spaziergang oder genießen eine Fahrt in unseren überdimensionalen Kinderwägen mit 6 Sitzen. Doch dann wird es auch schon Zeit für das Mittagessen. Nachdem die meisten Kinder über Mittag in der Einrichtung sind, bietet die Krippe ein warmes Essen für alle Kinder an. Für viele Kinder ist es spätestens dann Zeit für eine Pause. In den kuscheligen Kindernestchen schläft es sich sehr gut und nach unterschiedlichen Zeiten, genießen die Kinder den Nachmittag bis zum Abholen in der Einrichtung. Wir danken allen Eltern, für das vertrauensvolle Verhältnis und die gute Zusammenarbeit!


November 2013

Rohrdorf-Samerberg ZEITUNG

Seite 47

AKTUELLES VOM SAMERBERG Ein starker und gesunder Körper ist keine Frage des Alters Dr. med. Jennifer Anders, Forschungsabteilung Albertinen-Haus, Zentrum für Geriatrie und Gerontologie, HH Der Mensch verliert zwischen dem dritten und achten Lebensjahrzehnt etwa ein Drittel seiner Kraft – wenn er nichts dagegen unternimmt. Fett- und Bindegewebe treten an die Stelle von Muskelmasse. Eine unvorteilhafte Entwicklung: Das Körpergewicht, das getragen werden muss, nimmt tendenziell zu und die Muskelkraft ab. Alter ist kein Argument für körperliche Schwäche «Alt und stark» scheint auf den ersten Blick ein Widerspruch zu sein. Verbinden doch viele Menschen das Altwerden mit Gebrechlichkeit und Schwäche. Obwohl in der Altersmedizin ein deutlicher Verlust an Muskelmasse als problematisch erkannt wurde, galt Krafttraining für Menschen im fortgeschrittenen Alter lange als gesundheitsgefährdend. In den letzten Jahren konnte jedoch wissenschaftlich nachgewiesen werden, dass sowohl körperlich eingeschränkte als auch gesunde alte Personen durch ein gezieltes Krafttraining nicht nur messbar mehr Muskelkraft, sondern auch eine deutlich bessere Leistungsfähigkeit im Alltag erreichen. Ein ergänzendes Koordinationstraining kann in Kombination mit Krafttraining sinnvoll sein. Studien zeigen, dass Muskulatur und Kraft bis ins höchste Alter durch ein gesundheitsorientiertes Training gefördert werden können. Die Resultate des Trainings waren umso beeindruckender, je weiter der Kraftverlust bereits fortgeschritten war. Nach zwölf Wochen Training wiesen hochaltrige Pflegeheimbewohner eine durchschnittliche Kraftzunahme um mehr als 100 Prozent sowie eine Steigerung der Leistungsfähigkeit um mehr als 20 Prozent gegenüber dem Ausgangsstatus auf (Connelly, D. M.: Resisted exercise training of institutionalized older adults for improved strength and functional mobility: a review.

Topics of Geriatric Rehabilitation, 15 [2000]: 6-28). Krafttraining kann die Selbstständigkeit und die Mobilität älterer Personen erhalten und ist damit ein Garant für Lebensqualität. Sollten ältere Menschen anderes trainieren als junge? Nicht grundsätzlich, denn die biologischen Prinzipien gelten für Alt und Jung. Jedoch sollten einige Punkte beachtet werden. Mit zunehmendem Lebensalter lässt die Elastizität der Gewebe, insbesondere der Blutgefäße, aufgrund des abnehmenden Wassergehalts nach. Gut sichtbar ist dieser Vorgang bei der Haut, die mit den Jahren faltig wird. Dasselbe gilt auch für die anderen Gewebe wie Sehnen, Bänder und Muskeln, die durch den Wasserverlust an Flexibilität einbüßen. Zusätzlich nimmt die Stoffwechselaktivität ab und es werden weniger Hormone gebildet. Das Training des älteren Menschen muss also sanfter beginnen und die Kurve der Gewichtssteigerung im Training flacher verlaufen als bei jungen Menschen. Die Einstiegsphase, die unter anderem auch der Rückgewinnung der natürlichen Beweglichkeit dient, wird in solchen Fällen etwas länger dauern. Die ärztliche Trainingsberatung von Kieser Training und Ihr behandelnder Arzt können bei Unsicherheiten weiterhelfen. Grundsätzlich gilt: Welches Alter Sie auch immer haben – es ist immer der richtige Moment, mit einem gesundheitsorientierten Krafttraining zu beginnen.



Rsz Rohrdorf-Samerberg ZEITUNG Ausgabe November 2013