Page 1

Verwurzelt und befl端gelt. Der Verbundtarif Mittelth端ringen verbindet Orte, bringt Firmen und Menschen zusammen. F端r zufriedene Kunden, erfolgreiche Unternehmen und eine starke Region.

Verbundtarif Mittelth端ringen D A S V O L L- M O B I L- T I C K E T.


„Der Verbund bietet unseren Kunden eine komfortable Mobilität, unseren Partnern wirtschaft­­lichen Erfolg. Damit steigert er die Attraktivität der gesamten Region.“

Andreas Möller, Geschäftsführer der Verkehrsgemeinschaft Mittelthüringen GmbH


Inhalt 4­– 5  

Auf Lebensqualität setzen die Aufgaben des Verbundes

6­– 9  

Gemeinsam für eine Sache unsere Partner, unsere Ziele

10­–11   Der Pilot im Rückspiegel der Revisionsbericht belegt den Erfolg 12­–13  

Wandel als Chance begreifen neue Konzepte für den Nahverkehr

14­–17  

Aus Ideen Pläne machen konkrete Projekte für 2010 /2011

18­–19  

Die Zukunft mitbestimmen gemeinsam für einen modernen ÖPNV

Impressum Herausgeber Verkehrsgemeinschaft Mittelthüringen GmbH Magdeburger Allee 34 99086 Erfurt Redaktion Andreas Möller, Isabel Jahn, Stefan Sander Gestaltung und Text Dipl.-Des. Romi Klockau Foto fotostudio arlene knipper

© 2009


13

854 12

Durch die große Anzahl an Zug-, Bahn- und Buslinien an insgesamt 854 Haltestellen können wir heute schon eine hohe Netzdichte im Öffentlichen Personennahverkehr in Mittelthüringen gewährleisten.

79


Auf Lebensqualität setzen Der Verbundtarif Mittelthüringen ermöglicht die einfache Nutzung von Bus, Bahn und Straßenbahn im Verbundraum mit nur einem Ticket.

2009 Ein leistungsfähiger Nahverkehr ist für Mittelthüringen un­verzichtbar. Er bringt die Men­­schen zu ihren Arbeitsplätzen, Einkaufsstätten, Freizeitbereichen und kulturellen Einrichtungen und schafft durch den gesteigerten lokalen Austausch die Voraussetzungen für eine positive regionale Entwicklung. Außerdem leistet er einen wichtigen Beitrag zum Umweltschutz und zur Verbesserung der Lebensqualität. Im ÖPNV sind Verkehrsverbünde die höchste Koopera­tionsform. Sie stellen das verbindende Element zwischen Kunden, Aufgabenträgern und Verkehrsunternehmen dar, da sie im Dialog mit den Beteiligten Leistungen und Standards erarbeiten, die alle Parteien zufriedenstellen.

Hauptanliegen bei allen Maßnahmen ist es, kundenorientierter, effizienter und gleichzeitig wirtschaftlicher zu arbeiten. Der Verbundtarif Mittelthüringen ist ein klassischer Unternehmensverbund, der die Verkehrsgemeinschaft Mittelthüringen GmbH mit dem Tarifmanagement be­auftragt hat. Zur Abstimmung untereinander wurde ein Beirat geschaffen, der sich aus den Verkehrsunternehmen und Aufgabenträgern zusammensetzt. Der Verbundtarif Mittelthüringen repräsentiert diesen Zusammenschluss in der Öffentlichkeit. Zu unseren Aufgaben als Verbund gehören die Konzeption, Einführung und Weiterentwicklung des Tarifsystems, das Verbundmarketing, die Fahrgastinformation und die Einnahmeaufteilung. Des Weiteren erarbeiten wir Beförderungsbedingungen, stellen Rahmenvorgaben für das Vertriebssystem auf, kümmern uns um die Herausgabe der Fahrpläne und führen ver­bundbezogene Verkehrserhebungen durch. Zukünftig wer­den wir auch Verkehrsangebote abstimmen.

4|5


Gemeinsam für eine Sache Wir arbeiten fair, respektvoll und vertrauensvoll zusammen. Im Mittelpunkt unserer Bemühungen stehen Fahrgäste und Aufgabenträger.

2009 6|7

Der Verbundtarif Mittelthüringen ist eines der wichtigsten Pro­jekte der Initiative »ImPuls-Region Erfurt-Wei­­mar-Jena« und wird von starken Partnern unterstützt: Neben dem Freistaat Thüringen gehören die Städte Erfurt, Weimar, Jena und der Landkreis Weimarer Land zu den Trägern des Projekts. Außerdem sind die Verkehrsgemeinschaft Mittelthüringen GmbH, die DB Regio AG, die Erfurter Bahn GmbH, die Süd-Thüringen-Bahn GmbH, die Erfurter Verkehrsbetriebe AG, die Stadtwirtschaft Weimar GmbH, die Jenaer Nahverkehrsgesellschaft mbH, die Personenverkehrsgesellschaft mbH Apolda und die JES Verkehrsgesellschaft mbH am Gelingen des Projektes beteiligt.

Unser Kerngeschäft ist es, Zugangshemmnisse zum System Öffentlicher Personennahverkehr abzubauen, um unsere Fahrgäste zu überzeugen und neue Fahrgäste zu gewinnen. Unternehmensübergreifende Fahrausweise und Informationen sind die Grundvoraussetzung für komfortable Mobilität. Damit entsteht ein dichteres ÖPNV-Angebot, also ein Mehr an Wahlmöglichkeiten für den Fahrgast. Im Verbund abgestimmte Aktionen, gemeinsame Öffentlichkeitsarbeit und Werbung steigern das Ansehen als Verbund in der Wahrnehmung der Kunden. Eine zügige und komfortable Reisekette erreichen wir durch die Abstimmung des Fahrplans, die Ver­besserung der Umsteigemöglichkeiten und die Optimierung von Anschlusszeiten. Dynamische Fahrgastinformationen an Umsteigehaltestellen ermöglichen eine leichte Orientierung auch während der Reise. Einheitliche, moderne, kundenfreundliche Vertriebssysteme und ein modernes Vertriebsnetz ermöglichen einen einfachen Fahrkartenkauf.


Verbundtarif Mittelthüringen D A S V O L L- M O B I L- T I C K E T.

Der Verbund lebt von zusätzlichen, starken Partnern, um den wirtschaftlich effizienten Nahverkehr in der Region weiter auszubauen.

DB Regio AG

Geraer Verkehrsbetrieb GmbH

Erfurter Bahn GmbH

GRZ Service- und Verwaltungsgesellschaft mbH Greiz

Süd-Thüringen-Bahn GmbH

RBA Regionalbus Arnstadt GmbH

Erfurter Verkehrsbetriebe AG

IOV Omnibusverkehr GmbH Ilmenau

Stadtwirtschaft Weimar GmbH

Regionale Verkehrsgemeinschaft Gotha GmbH

Jenaer Nahverkehrsgesellschaft mbH

Thüringerwaldbahn und Straßenbahn Gotha GmbH

Personenverkehrsgesellschaft mbH Apolda

Verwaltungsgesellschaft des ÖPNV Sömmerda mbH

JES Verkehrsgesellschaft mbH

Omnibusverkehrsgesellschaft Weimar mbH

weitere wichtige Partner


APOLDA

ERFURT

WEIMAR

CityTarif CityRegioTarif JENA RegioTarif

CityTarif

CityRegioTarif

RegioTarif

Innerhalb der Tarifzonen Erfurt, Weimar und Jena gilt der jeweilige CityTarif.

Der CityRegioTarif gilt immer, wenn sowohl CityTarif-Zonen als auch RegioTarif-Zonen befahren werden.

Es gilt der RegioTarif, wenn keine CityTarifZone befahren wird.

Einzelfahrkarten

Tageskarten

Zeitkarten

Eine Einzelfahrt ermöglicht Fahren innerhalb der gelösten Tarifzonen einmalig direkt zum Ziel. Dabei kann man beliebig oft umsteigen, jedoch nicht zurückfahren. Es gibt sie gesondert für Kinder von 6 bis 14 Jahren und mit BahnCard-Ermäßigung.

Mit einer Tageskarte kann man den ganzen Tag bis 3.00 Uhr des Folgetages beliebig oft innerhalb der gelösten Tarifzonen fahren. Es gibt sie auch als Gruppentageskarte für maximal fünf Personen.

Zeitkarten gibt es als Wochen-, Monats- und Schülerkarten. Damit fährt man eine Woche oder einen Monat beliebig oft innerhalb der gelösten Tarifzonen. Es gibt sie auch als günstigere Abo-Karten, die für den Zeitraum eines Jahres gültig sind.


2009 Unsere Preispolitik wird bestimmt von der Einfachheit des Tarifes, der Tarifgerechtigkeit und einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis in den Augen der Fahrgäste. Wir setzen kundenorientierte SympathieLeuchttürme, beispielsweise durch den flächendeckenden, flexiblen Vorverkauf, die Einführung der 4-Fahrtenkarte oder auch die Anerkennung von thüringenweiten Angeboten der Eisenbahnunternehmen.

Eine attraktivere Angebotsgestaltung schlägt sich in einer erhöhten Nachfrage und zusätzlichen Fahrgeldeinnahmen, also in der Verbesserung des wirtschaft­lichen Ergebnisses nieder. Seit seiner Ein­führung hat sich der Verbundtarif gut bewährt. Es lässt sich der Trend feststellen, dass insbesondere die Zahl der Abo-Kunden auf den Städte­rela­tionen Erfurt-Weimar-Jena stark angewachsen ist. Steigende Fahrgastzahlen und eine gleichzeitig steigende Kostendeckung zeigen das konstruktive Klima zwischen den Partnern. Diese Ziele wurden auch durch den Abbau konkurrierender Leistungen und eine bessere Abstimmung der Angebote erzielt. Der Verbundtarif Mittelthüringen hat seine Marktstellung gegenüber dem motorisierten Individual­verkehr deutlich gestärkt und den Modal Split verbessert. Weiterhin ist er offen gegenüber neuen An­f­­orderungen und wertet den Standort Mittelthüringen durch einen modernen Öffentlichen Personennahverkehr auf.

8|9


Der Pilot im Rückspiegel Die Abschlussuntersuchung dokumentiert, dass alle mit der Einführung verfolgten Ziele des Verbundtarifes erreicht und übertroffen wurden.

2006 – 2009 10 | 11

Die Verkehrsgemeinschaft Mittelthüringen GmbH gab eine Abschlussrevision zur Pilotprojektphase des Verbundtarifs in Auftrag. Sowohl die Ergebnisse bei der Entwicklung der Verkehrs- und Tarifnachfrage als auch die Einnahmen sind als direkte Folgen des Verbundtarifes zu werten. Die Zahl der Fahrgäste, die mehrere Verkehrsunternehmen nutzen, um ihr Fahrtziel zu erreichen, ist um 9,8 % gestiegen. Trotz des weiterhin starken motorisierten Individualverkehrs, sinkenden Schülerzahlen und der Abwanderungsproblematik konnten die Einnahmen um 8,7 % gesteigert werden.

Erfreulich ist auch die positive Entwicklung bei der Anzahl der Fahrgäste: Hier konnten die beteiligten Unternehmen im Vergleich zur Vorverbundzeit 6,2 % mehr Fahrgäste verzeichnen. Dem Verbundtarif ist es gelungen, ein zukunftsfähiges Nahverkehrssystem zu schaffen, welches eine gute, wirtschaftliche Alternative zum motorisierten Individualverkehr darstellt. Aufgrund der Ergebnisse ist der Fortbestand des Ver­bundtarifes wirtschaftlich und verkehrspolitisch unumgäng­lich und ausdrücklich zu empfehlen. Das betrifft vor allem die Abstimmung der Fahrpläne und die Durchsetzung von gemeinsamen Tarifschritten. Diese Maßnahmen haben direkten Einfluss auf die Ertragskraft in den Verkehrsunternehmen, was dem ÖPNV langfristig stabile Einnahmen sichert. Die Aufgabenträger wurden nur in dem festgelegten Rahmen und ohne weitere finanzielle Risiken belastet. Das ist eine wichtige Aussage hinsichtlich des weiterhin nötigen Verlustausgleichs, da dieser einen unabdingbaren Teil der Finanzierung des Verbundtarifs ausmacht. Ohne ihn wäre das nachgewiesene Ergebnis nicht erreichbar gewesen.


35.305.1921 Einnahmen im Verbund innerhalb eines Jahres

32.467.7691

+8,7%

Einnahmen der Unternehmen innerhalb eines Jahres vor Verbundstart

+9,8% +6,2% +5,9%

A

B

6.459.700 Nutzer mehrerer Unternehmen für eine Strecke

A

A

89.977.000 Nutzer mehrerer Linien eines Unternehmens für eine Strecke

A 100.729.000 Nutzer einer Linie für eine Strecke

+7,5% +7,3% 261.653 281.273

232.494 249.398

An der Einnahmesteigerung, den Fahrgastzahlen bis zum Pilotprojektende und den Fahrscheinverkäufen von 2007 und 2008 kann eine sehr positive Entwicklung für den Verbundtarif abgelesen werden.

+7,1% 21.708 23.246

Abo-Karten

Schüler-Karten

Gruppentageskarten


RegioTarif-Zonen CityTarif-Zonen Perspektiven zur Erweiterung des Verbundgebietes

Der Erfolg des Verbundtarifs Mittelthüringen zeigt, dass auch bei einer Erweiterung des Verbundraumes um die Landkreise Gotha, Sömmerda, Greiz, Weimarer Land, den Ilm-Kreis, den Saale-Holzland-Kreis sowie die Stadt Gera erwartet werden kann, dass sich die positiven Effekte des Verbundmodells auf andere Regionen übertragen lassen.

So könnten, die aus einem Verbundtarif entstehenden Synergien zum Vorteil für Fahrgäste, Verkehrsunternehmen und Aufgabenträger in einem größeren Gebiet genutzt werden.


Wandel als Chance begreifen Gute Zahlen und clevere Konzepte überzeugen Entscheider auf wirtschaftlicher und politischer Ebene vom Produkt Verbundtarif Mittelthüringen.

2009 ff Die demografischen, wirtschaftlichen und sozialen Entwick­lungen, denen wir unterliegen, fordern neue Ideen im ÖPNV. In Zeiten gekürzter finanzieller Unterstützung durch Bund, Länder und Kommunen muss sich der ÖPNV mutiger vermarkten und die Nachfrage nach Bus- und Bahnfahren weiter erhöhen, um die nutzerfinanzierten Einnahmen zu steigern.

Ein erweitertes Umweltbewusstsein, Bildung, steigende Energiepreise und sinkende RealEinkommen verändern das Mobilitätsverhalten und die Verkehrsmittel­wahl der Menschen. Gut qualifizierte Fachkräfte legen länger werdende Wege zu ihren Arbeitsplätzen zurück, Menschen wandern aus Thüringen ab und der klassische Schülerverkehr geht aufgrund der geburtenschwachen Jahrgänge zurück. Zusätzlich steigt zwar die Zahl älterer Menschen, doch verfügen diese zukünftigen Rentnergenerationen über eine höhere Anzahl an Pkw und Führerscheinen als frühere Generationen. Es ist wichtig, dass wir nicht nur auf gegenwärtige und zukünftige Ent­ wicklungen reagieren, sondern sie bewusst ge­stalten. Mit einem bedarfsgerechten, finanzierbaren Verkehrsan­gebot können wir uns als Leistungsträger positionieren. Durch eine Erweiterung des Verbundraumes um die Landkreise Gotha, Gera, Sömmerda, Greiz, Weimarer Land, den SaaleHolzland-Kreis und den Ilm-Kreis werden weitere wichtige Strecken erschlossen. Dann orientiert sich der Verbundraum noch besser an dem Bedarf und den Bedürfnissen der Menschen. Mit einer Verkehrserhebung ermittelten wir die Machbarkeit der Erweiterung, die den Kommunalgremien und Unternehmen als Entscheidungsgrundlage vorliegt.

12 | 13


Aus Ideen Pläne machen Zusätzlich zur Optimierung unserer Kernleistung gehen wir die Erweiterung des Leistungsspektrums durch organisatorische und technische Neuerungen an.

2010 – 2011 14 | 15

Für das Jahr 2011 ist neben der Verbunderweiterung auch die Weiterentwicklung der Verkehrsgemeinschaft Mittel­thü­ringen GmbH hin zum Verkehrsverbund geplant. Dies stellt eine neue Qualität in der Zusammenarbeit der Partner dar, da die Abstimmung von verkehrsplanerischen Grundlagen, Fahr­plänen, Verknüpfungspunkten der Unternehmen und die daraus resultierenden besseren Möglichkeiten der Fahr­gast­information noch weit über die jetzige Hauptaufgabe der Harmonisierung der Tarifangebote hinaus geht. Daneben verfolgen wir weiterhin den Abbau von Sonderbestimmungen und Übergangsregelungen und die Eingliederung bestehen bleibender Haustarife in den Verbundtarif.

Wir werden die Wieder­erkennbarkeit des Verbundes im öffentlichen Raum erhöhen und die Kommunikation des Verbundtarifes als üblichen und allumfassenden Tarif verstärken. Durch den Verbund sind viele Orte und Gegenden leichter zu erreichen, wodurch sie als Ausflugsziele für Gelegenheitsnutzer attraktiver werden. Deshalb gehen wir im Verbund gezielt Kooperationspartnerschaften zu Kunst-, Kultur- und Freizeiteinrichtungen in der gesamten Region ein und werben aktiv für diese Reiseziele. Interesse bei den beruflichen Vielfahrern weckt die Abo-Kampagne. Zum Start der Kampagne findet der Aktionstag »2 auf 1 « statt, an dem zwei Personen auf einem Fahrschein fahren. Das lenkt die Aufmerksamkeit auf den Verbund und seine Ange­bote. Fahrgäste, die in der Laufzeit der Kampagne eine Abo-Karte erwerben, erhalten wertvolle Prämien.


17.600.000

Fahrplankilometer

Die Verbundstrecken werden h채ufig befahren und vernetzen den gesamten mittelth체ringischen Raum. Auf diese Weise werden verschiedenste Anzugspunkte komfortabel miteinander verbunden.

29.200.000

Fahrplankilometer zus채tzlich bei Verbunderweiterung


Nur mit geringen Investitionskosten führte die EVAG im April 2008 das Handy-Ticket ein. Die Trendkurve zeigt eine sehr positive Entwicklung des Umsatzes über diesen zusätzlichen Vertriebsweg.

AUGUST 09 JULI 09 JUNI 09 MAI 09 APRIL 09 MÄRZ 09 FEBRUAR 09 JANUAR 09 DEZEMBER 08 NOVEMBER 08 OKTOBER 08 SEPTEMBER 08 AUGUST 08 JULI 08 JUNI 08 MAI 08

1.000 3

3.000 3

5.000 3


2010 – 2011 Gute Ergebnisse und Erfahrungen haben wir auch mit unseren Kampagnen »Verbundgedanke stärken« und der »Abo-Kam­pagne« gemacht, weshalb wir diese auch in den nächsten Jahren fortführen werden. Da wir den Zugang zum ÖPNV weiter vereinfachen möchten, gehen wir auch technische Neuerungen an: Mobiltelefone sind heutzutage ständige Begleiter von fast jedem von uns. Deshalb beteiligt sich auch der Verbundtarif Mittelthüringen am deutschlandweiten VDV-Handy-Ticket, bei dem mit nur einer Anmeldung die Fahrausweisangebote vieler Regionen in Deutschland mit dem Handy abrufbar sind. Auf dem Handy-Ticket soll mittelfristig auch ein Online-Ticket aufsetzen.

So können ab 2010 nicht nur bargeldlos Fahrausweise für sich und sogar Mitreisende gekauft, sondern auch bequem Verbindungs- und Tarifauskünfte abgefragt werden. Fahrgäste können dann nach Ihrer Verbindungsplanung im Internet das gewünschte Ticket erwerben und selbst aus­drucken. Insbesondere Tages-, Wochen- und Monatskarten sollen über diesen Weg verkauft werden. Voraussetzung für ein Online-Ticket ist jedoch, die Beschaffung der entsprechenden Kontrolltechnik durch alle Partnerunternehmen. Der Einsatz umweltschonender Fahrzeuge mit hoher Energieeffizienz ist im Hinblick auf die klimatischen Auswirkungen eine weitere Anforderung an ein nachhaltiges Verkehrssys­tem. Der Fahrzeugbestand im Verbundraum wird von unseren Partnern eigenverantwortlich geführt.

16 | 17


Die Zukunft mitbestimmen In der ganzheitlichen Betrachtung von Ökonomie, Ökologie und sozialer Verantwortung liegt die Chance für einen zukunftsfähigen Nahverkehr.

18 | 19

Der Verbundtarif Mittelthüringen wird als Gemeinschaftswerk und nicht als Konkurrenz zu den Partnern verstanden. Der Ver­bund stellt durch die Zusammenarbeit von Verkehrsunternehmen, Politik, Auf­gabenträgern und Ma­nagement­organisa­tion, die Beachtung der Kundenwünsche und eine marktnahe Tarifpolitik einen gro­ßen Angebotsvorteil im ÖPNV dar. Trotz der ge­mein­samen Ziele wurde die unternehmerische Vielfalt gewahrt. In seiner direkten Nachbarschaft mit dem Verkehrsverbund Mittelsachsen und dem Mitteldeutschen Verkehrsverbund trägt der Verbund zur Stärkung Mitteldeutschlands bei. Deshalb bleibt unser Ziel auch weiterhin: Maximaler Kunden­nutzen bei minimalem Verwaltungsaufwand.

Der Verbundtarif hat sich weiterent­wickelt und passt sich den Gegebenheiten nicht nur an, sondern nutzt den gesamten Gestaltungsspielraum. Mit unseren Partnern wollen wir auch weiterhin eine hohe Mobilitätsqualität für die Fahrgäste im Nahverkehr ge­währleisten und den Standort Mittelthüringen durch ein mo­­dernes ÖPNV-System aufwerten. Denn unser Verbundtarif ist ein wichtiger Standortfaktor: Einerseits steigert er die Lebens­qualität der Bürger: der Pendler, der Gelegenheitsfahrer, der Touristen. Andererseits ist er von hoher Bedeutung für die Wirtschaft, beispielsweise für Unternehmen mit hoher Mitarbeiterzahl oder Kundenfrequenz. Mit der geplanten Erweiterung des Verbundraumes, organi­­sa­torischen Veränderungen und technischen Innovationen haben wir uns neue, anspruchsvolle Ziele gesetzt. Gemeinsam können wir diese erreichen.


3.217

23.246 Gruppentageskarten

Fahrradkarten 02/09 bis 05/09

249.398 Sch端ler-Zeitkarten

5.357.508 Einzelfahrkarten

Die Zahlen f端r den Fahrkartenverkauf aus dem Jahr 2008 belegen, dass das einfach strukturierte Tarifsystem des Verbundes von den Kunden gut angenommen wird, da es die einzelnen Kunden足w端nsche optimal bedient.

281.273 Abo-Karten


Verkehrsgemeinschaft Mittelthüringen GmbH Magdeburger Allee 34, 99086 Erfurt Telefon 0361 .564 11 81, Telefax 0361 .564 11 82 www.voll-mobil-ticket.de

Verbundtarif Mittelthüringen  

Imagebroschüre