Issuu on Google+

.de

9.

26. bis 29. Juli 2012

Schutzgebühr: 2,00 Euro

internationales jugend musikfestival im rodachtal

g Bildun t Spaß mach

Bildungsinstitut für Musik und Musiktheater

Autobeschriftung.indd 1

19.09.2005 14:50:08 Uhr

   

Meine Heimatzeitung


Grußwort

zum 9. Internationalen Jugend-Musikfestival 2012

x

Sehr geehrte Freunde des Internationalen Jugend-Musikfestivals im Rodachtal, „Die Musik ist eine Gabe und ein Geschenk Gottes“, schrieb einst der Reformator Martin Luther, übrigens ein begeisterter Sänger und versierter Lautenspieler. „Reformation und Musik“ lautet das Thema des Jahres 2012 der Lutherdekade. Die jungen Musiker unseres 9. Internationalen Jugend-Musikfestivals werden Ihnen ein entsprechendes Repertoire vorstellen. Im Jahr 2012 erklingen überwiegend Werke von Komponisten aus dem 16. und 17. Jahrhundert. Besonders Johann Sebastian Bach und Felix Mendelssohn-Bartholdy dürfen hier nicht fehlen. Luther schätzte an der Musik übrigens das Verbindende und Gemeinschaft Stiftende. Das tun wir Initiatoren des Internationalen Jugend-Musikfestivals natürlich auch. Junge Menschen aus Bayern und Thüringen kommen hier zusammen. Junge Menschen aus den Benelux-Staaten musizieren mit jungen Menschen aus der Ukraine und Weißrussland. Unser Orchester stammt aus der Hauptstadt Berlin und freut sich auf all unsere Solisten – grenzenlos. Das Abschlusskonzert in der Seßlacher Kirche steht ganz im Zeichen der Ökumene. Da wird alte italienische Musik und Musik aus dem italienischen Barock gesungen und gespielt.

„Musik verjagt den Geist der Traurigkeit“, wusste Martin Luther. In diesem Sinn wünsche ich Ihnen fröhliche Stunden gemeinsam mit unseren jungen Musikern aus nah und fern. Ihr Oleg Dynov, Leiter des Festivals und Kulturpreisträger der Oberfrankenstiftung

.de


xxy

Eröffnungskonzert in der Johanniskirche Bad Rodach am Donnerstag, 26. Juli 2012, um 19.30 Uhr

Programm Es spielen das Junge Sinfonieorchester Berlin unter der Leitung von Andreas Schulz, Laura Holke (Weimar) und Elisabeth Marasch (Berlin).

Johann Sebastian Bach (1685-1750) Brandenburgisches Konzert Nr. 3 G-Dur (BWV 1048) das Junge Sinfonieorchester Berlin Georg Philipp Telemann (1681-1767) Konzert für Viola und Orchester G-Dur (TWV: G9) Largo Allegro Andante Presto Laura Holke (20 Jahre), Viola, und das Junge Sinfonieorchester Berlin Wolfgang Amadeus Mozart (1756-1791) Konzert für Violine und Orchester G-Dur (KV 216) Allegro Adagio Rondeau Allegro Elisabeth Marasch (18), Violine, und das Junge Sinfonieorchester Berlin

Init ia

tive Rodachtal

Carl Philipp Emanuel Bach (1714-1788) Streichsymphonie A-Dur das Junge Sinfonieorchester Berlin


Gala-Konzert im Foyer der HUK Coburg auf der Bertelsdorfer Höhe am Freitag, 27. Juli 2012, um 20 Uhr

Programm

Teil I

Teil II

Es musizieren You Wei Liu, Sascha Then (beide Coburg), das Junge Sinfonieorchester Berlin unter der Leitung von Andreas Schulz, Jonas Stark (Saarlouis), Margarethe Geigerhilk (Kronach/ Weimar), Johanna Schrimpl (Coburg), das Streichquartett Corde cantabile (Brest/ Weißrussland) und Sebastian Tievenow (Berlin).

Johann Sebastian Bach (1685-1750) Zweistimmige Inventionen Nr. 4 d-moll Nr. 8 F-Dur You Wei Liu (7 Jahre), Klavier

Felix Mendelssohn-Bartholdy (1809-1847) Lied ohne Worte op. 38, Nr. 2 c-moll Allegro non troppo Johanna Schrimpl (14), Klavier

Arie aus der Pfingstkantate „Mein gläubiges Herze…“ Sascha Then (12), Gesang, und das Junge Sinfonieorchester Berlin

Streichquartett D-Dur op. 44, Nr. 1 Molto allegro vivace Menuetto – un poco allegretto Andante expressivo con moto Presto con brio Streichquartett Corde cantabile

Italienisches Konzert (BWV 971) 1. Satz Allegro Jonas Stark (14), Klavier Suite h-moll (BWV 1067) für Flöte, Streicher und Basso continuo Ouverture Rondeau Sarabande Bourree I Bourree II Polonese Menuett Badinerie Margarethe Geigerhilk (14), Querflöte, und das Junge Sinfonieorchester Berlin

Klavierkonzert g-moll Nr. 1, op. 25 Molto allegro con fuoco Andante Presto – molto allegro vivace Sebastian Tievenow (12), Klavier, und das Junge Sinfonieorchester Berlin


Kammermusik im Kulturstadel Stressenhausen, Gemeinde Straufhain, am Samstag, 28. Juli 2012, um 15 Uhr

Programm Es musizieren Giovanni Antonio Gromek (Wunsiedel), Dorothee Schneider (Hof), das Barockstreichduo Uccello Basso (Antwerpen/Belgien), Anna Ernst, Theresa Schneider (beide Hof), Vitaliy Shulha (Frankfurt am Main/ Ukraine) und das Streichquartett Corde Cantabile (Weißrussland).

Teil I

Teil II

Jacob van Eyck (1590-1657) Batali Allarm Krygh für Blockflöte solo Giovanni Antonio Gromek (11 Jahre), Blockflöte

Georg Philipp Telemann (1681-1767) Aus zwölf Fantasien für Flöte solo Fantasie Nr. 3 in h-moll Largo-Vivace-Largo-Vivace Allegro Fantasie Nr. 8 in e-moll Largo Spirituoso Allegro Fantasie Nr. 10 in fis-moll A tempo quisto Presto Moderato Vitaliy Shulha (19), Querflöte

Georg Philipp Telemann (1681-1767) Sonate F-Dur in drei Sätzen für Blockflöte und Klavier 1. Vivace 2. Largo 3. Allegro Giovanni Antonio Gromek, Blockflöte, und Dorothee Schneider (19), Klavier Antonio Vivaldi (1678-1744) Sonate für Cello und Bass, Nr.6 (RV 46) Largo Allegro Largo Allegro Barockstreichduo Uccello Basso Wolfgang Amadeus Mozart (1756-1791) Sonate für Fagott und Violoncello B-Dur (KV 292) Allegro Andante Rondo Anna Ernst (13), Fagott Theresa Schneider (14), Violoncello

Tomaso Giovanni Albinoni (1671-1751) Adagio Carl Philipp Emanuel Bach (1714-1788) Divertimento G-Dur (H. 642) Allegro Andante un poco largo Rondeau en Tempo di Menuetto Streichquartett Corde Cantabile


Feierliches Abschlusskonzert in der katholischen Kirche Seßlach am Sonntag, 29. Juli 2012, um 15 Uhr

Programm

Teil I

Es musizieren Ena Markert (Weimar/ Coburg), Giovanni Antonio Gromek (Wunsiedel), das Streichquartett Corde cantabile (Brest/ Weißrussland), Dorothee Schneider (Hof), Sascha Then (Coburg), das Junge Sinfonieorchester Berlin unter der Leitung von Andreas Schulz, das Barockstreichduo Uccello Basso (Belgien), Yurii Samoilov (Ukraine/ Amsterdam) und Vitaliy Shulha (Frankfurt am Main/ Ukraine).

Johann Sebastian Bach (1685-1750) Suite für Violoncello solo in d-moll (BWV 1008) Prélude Allemande Sarabande Ena Markert (17 Jahre), Violoncello Antonio Vivaldi (1678-1744) Concerto C-Dur für Piccoloblockflöte (RV443) Largo Allegro molto Giovanni Antonio Gromek (11), Blockflöte Streichquartett Corde cantabile Dorothee Schneider (19), Cembalo Georg Friedrich Händel (1685-1759) Arie aus der Oper Renaldo „Lasst mich mit Trennen…“ Sascha Then (12), Sopran, und das Junge Sinfonieorchester Berlin Domenico Gabrieli (1659-1690) Canon Barockstreichduo Uccello Basso Giovanni Battista Vitali (1632-1692) Passa Galli per la lettera in E Bergamasca per la lettera in B Barockstreichduo Uccello Basso

Domenico Gabrielli (1659-1690) Sonate in G-Dur für Cello und Bass Grave-presto-adagio Allegro Largo Prestissimo Barockstreichduo Uccello Basso Claudio Monteverdi (1567-1643) Zwei Arien aus der Oper „Orfeus“ 1. Akt „Rosa del ciel…“ „Vi ricorda o bosci ombrosi…” Yurii Samoilov (23), Bariton, und das Junge Sinfonieorchester Berlin

Teil II Georg Philip Telemann (1681-1767) Quartett in A -Dur (TWV 43: A4) Adagio Allegro Adagio Allegro Streichquartett Corde cantabile Carl Philipp Emanuel Bach (1714-1788) Konzert für Flöte und Streicher in d-moll /H.426, Wq. 168) Vitaliy Shulha (20), Querflöte, und das Junge Sinfonieorchester Berlin


Die Ensembles Streichquartett „Corde cantabile“

Das Streichquartett „Corde cantabile“ besteht aus Studenten des Musikkollegs Brest in Weißrussland. Das Ensemble bestreitet sehr viele Auftritte nicht nur in seinem Heimatland, sondern es geht immer wieder auf Tournee nach Polen, Litauen, Russland und in die Ukraine.

Das Repertoire des Quartetts ist umfangreich und beinhaltet die großen Werke von Mozart, Bach, Haydn und viel Musik aus dem Barock und der Romantik. Corde cantabile hat bei verschiedenen Wettbewerben in Weißrussland, der Ukraine und Polen ausgezeichnete Erfolge erzielt.


Die Ensembles

das Junge Sinfonieorchester Berlin

Das Junge Sinfonieorchester (JSO) Berlin wurde von dem Pianisten und Dirigenten Andreas Schulz im März 2010 gegründet. Die Musiker sind größtenteils Studenten der Universität der Künste Berlin und der Hochschule für Musik Hanns Eisler Berlin. Selbst noch auf dem Wege zu einer professionellen Karriere, fördert das aufstrebende Orchester bereits jetzt den Nachwuchs. Nach sechs erfolgreichen Konzerten im Gründungsjahr folgten weitere

interessante Konzerte sowohl mit hochbegabten jungen als auch international renommierten Solisten. Auch eine Fusion Klassik-Pop ist in Vorbereitung. Das Orchester ist mehrfach in der Max-Taut-Aula in Berlin aufgetreten, bei den Vitzenburger Schosskonzerten, im Kammermusiksaal der Philharmonie Berlin und in Buckow zur Konzertreihe Klassik im Grünen. In diesem Jahr wird es zum zweiten Mal beim Internationalen Jugend-Musikfestival zu hören sein.

Andreas Schulz, Dirigent Andreas Schulz wurde 1982 in Alma-Ata (Kasachstan) geboren und begann schon früh Klavier zu spielen. Er ist 2. Preisträger des Internationalen SchostakowitschWettbewerbs Kaliningrad und 1. Preisträger auf Bundesebene bei Jugend musiziert. Im Jahr 2009 legte Andreas sein Diplom ab, und zwar nach einem Studium an der Hochschule für Musik Hans Eisler Berlin bei Prof. Galina Iwanzowa. Heute ist der 30-Jährige Lehrbeauftragter an der Hochschule für Musik Franz Liszt in Weimar. Zweiter Schwerpunkt seines musikalischen Schaffens ist das Dirigieren. So gründete Andreas Schulz im März 2010 das „Junge Sinfonieorchester Berlin“, mit dem er schon in ganz Deutschland Konzerte dirigierte. Weitere Höhepunkte waren Dirigate mit der Staatsphilharmonie Astana, den Symphonieorchestern Karaganda und Petropavlovsk in Kasachstan sowie dem Staatlichen Symphonieorchester Kaliningrad in Russland.


Die Ensembles Barockduo Uccello Basso

Uccello Basso, das sind Sanne Deprettere (Kontrabass/Violone) und Lieselot Watté (Violoncello). Die beiden jungen Künstlerinnen musizieren gemeinsam seit sie zehn Jahre alt sind. Zunächst im Musikschulorchester in Ostende und schon bald als Duo. Beide fasziniert bis heute die Welt der Barockmusik, und so studierten sie Alte Musik – gemeinsam natürlich. Die beiden spielen Musik der zweiten Hälfte des 17. Jahrhunderts bis in die erste Hälfte des 19. Jahrhunderts. Lieselot Watté ist Jahrgang 1989 und spielt seit ihrem achten Lebensjahr Cello. Am königlichen Konservatorium in Brüssel studierte

Lieselot bei Jeroen Reutling und Olsi Leka. Zahlreiche Meisterkurse folgten. Derzeit studiert sie in der Meisterklasse von Justus Grimm am königlichen Konservatorium in Antwerpen. Sanne Deprettere (Jahrgang 1988) ist Kontrabassistin. Sie studierte an den Konservatorien von Brüssel und Gent bei Frank Coppieters und an der Folkwang Universität bei Niek de Groot. Derzeit studiert Sanne Violine bei Margaret Urquhart in Amsterdam. Sowohl im Sinfonieorchester Flandern in Brügge als auch an der Neuen Philharmonie Utrecht ist Sanne als Kontrabassistin engagiert.


Die Musiker Giovanni Antonio Gromek

Anna Ernst (Fagott) Anna Ernst wurde am 26. August 1998 in Naila geboren und besuchte bisher die 8. Klasse des musischen Jean-PaulGymnasiums in Hof. Mit sechs Jahren begann sie mit dem Klavierspiel und erzielte mehrere erste Preise bei Jugend musiziert. Im Alter von acht Jahren entdeckte sie ihre Liebe zum Fagott und erhält seitdem Unterricht bei Emiliyan Tilev an der Musikschule der Hofer Symphoniker. Außerdem ist sie seit 2011 Jungstudentin in der Klasse von Professor Albrecht Holder im Pre-College der Hochschule für Musik Würzburg. Beim Wettbewerb Jugend musiziert sowie beim bundesweiten Carl-Schroeder-Wettbewerb erzielte Anna seit 2009 stets erste Preise auf Landes- und Bundesebene. Anna ist unter anderem Mitglied beim Orchester des Festivals der Nationen in Bad Wörishofen.

(Blockflöte)

Margarethe Geigerhilk (Querflöte)

Margarethe Geigerhilk wurde am 30. November 1997 in Kronach geboren. Im Alter von fünf Jahren erhielt sie ihren ersten Flötenunterricht an der Sing- und Musikschule Kronach. Seit ihrem 7. Lebensjahr erzielte Margarethe sowohl solistisch als auch kammermusikalisch an Wettbewerben wie Jugend musiziert oder die Gläserne Harfe sehr gute Erfolge. 2006 und 2008 glänzte sie als Solistin bei der „Zukunftsmusik" bei den Saalfelderund Rudolstädter Symphonikern sowie 2009 bei den Hofer Symphonikern. Im gleichen Jahr wechselte sie vom Kronacher Kaspar-ZeußGymnasium auf das Musikgymnasium Schloss Belvedere in Weimar, an welchem sie Querflötenunterricht bei Benjamin Plag erhält. Beim Jugendsymphonieorchester Ober­ franken wirkte sie 2009 als Orchester­ mitglied und 2010 als Solistin mit. 2011 war sie beim Internationalen Jugend-Musikfestival schon einmal sowohl im Ensemble als auch als Solistin zu hören.

Giovanni Antonio Gromek wurde am 2. Oktober 2000 in Selb geboren. Mit sechs Jahren begann er Klavier und Blockflöte zu spielen. 2008 erhielt Giovanni acht Preise beim Internationalen Klavierwettbewerb Podium junger Pianisten in München. Im Januar 2010 gewann er den 1. Preis beim internationalen Klavierwettbewerb in GörlitzZgorzelec. Sowohl 2011 als auch 2012 bekam Giovanni 1. Preise auf Landesebene bei Jugend musiziert mit beiden Instrumenten. Im Januar 2011 erhielt er den Sonderpreis des Deutschen Tonkünstlerverbandes Hochfranken in der Solowertung Klavier beim 48. Wettbewerb Jugend musiziert. Seit September 2011 besucht Giovanni das Walter-GropiusGymnasium in Selb. Flötenunterricht erhält er an er Musikschule der Hofer Symphoniker bei Heidi Popp.


Die Musiker Ena Markert (Violoncello)

You Wei Liu (Klavier) You Wei Liu wurde am 11. Juni 2005 in Berlin geboren. Seit 2006 lebt sie in Coburg. In Ketschendorf brachte sie gerade ihr erstes Schuljahr hinter sich. Im Oktober 2010 erhielt You Wei ihren ersten Klavierunterricht bei Professorin Alla Schatz am Bildungsinstitut für Musik und Musiktheater Weitramsdorf. Letztes Jahr hat sie große Begeisterung beim FestivalPublikum im Gala-Konzert in der HUK Coburg ausgelöst. Sie ist übrigens auch Teilnehmerin des Jahreskonzerts junger Talente 2012 im Riesensaal des Schlosses Ehrenburg.

Elisabeth Marasch (Violine)

Am 21. Februar 1993 wurde Elisabeth Marasch in Halle an der Saale geboren. Ihren ersten Geigen- und Klavierunterricht gaben ihr ihre Eltern. Kein Wunder, denn die Mutter ist Violinistin im Rundfunk-Sinfonie-Orchester Berlin und ihr Vater Konzertmeister der Staatskapelle Halle. 1999 begann Elisabeth mit Privatunterricht bei Hr. Jaffe (Berlin-Dahlem). An der Musikschule Charlottenburg kam auch noch Gesangsunterricht hinzu. Seit 2003 unterrichtet sie T. Prischepenko und Elisabeth nimmt regelmäßig an Meisterkursen bei N. Prischepenko (Artemis-Quartett) teil. 2004 erhielt sie bei Jugend musiziert im Landeswettbewerb mit der Violine den 1. Platz und ein Jahr später in der Wertung Kammermusik-Duo ebenfalls. 2005 wurde die junge Künstlerin in die „Deutsche Streicherphilharmonie“ unter der Leitung von Michael Sanderling aufgenommen. Seit 2009 unterrichtet sie Prof. Michael Erxleben.

Ena Markert wurde am 7. Januar 1995 in Eggenfelden geboren. Ihren ersten Cellounterricht erhielt sie mit fünf Jahren bei Monica Gaccia. Von 2001 bis 2005 unterrichtete sie Doris Tröndle in Salzburg. 2004 war Ena 1. Preisträgerin beim Bundeswettbewerb „Prima la musica“ in Österreich. Ab 2005 erhielt Ena Unterricht bei Babara Lübcke-Herzl in Salzburg. 2009 bestand sie die Aufnahmeprüfung an den Musikgymnasien Dresden und Weimar und wechselte an das Musikgymnasium Schloss Belvedere in Weimar. Seitdem gehört sie der Celloklasse von Prof. Tim Stolzenburg an. Ena ist mehrfache Preisträgerin bei Jugend musiziert und spielte 2011 für thüringer Abgeordnete des EU-Parlaments in Brüssel mit dem Orchester ihres Gymnasiums.


Die Musiker Dorothee Schneider (Klavier)

Yurii Samoilov (Bariton) Der ukrainische Bariton Yurii Samoilov absolvierte sein Gesangsstudium an der Nationalen Musikakademie der Ukraine im Juni 2011 mit Auszeichnung. An der Oper in Kiew ist er ein gefragter Solist. Der Schüler von Roman Mayboroda sang auch schon an der niederländischen Opernakademie und an der italienischen Solti Te KanawaAkademie. In Norwegen gab er in der Oper Cosi fan tutte den Guglielmo. Yurii ist Mitglied des Opernstudios der Niederlande in Amsterdam und wirkte schon bei zahlreichen Projekten dort mit. Im November 2010 gab er sein Debut im berühmten Amsterdamer Concertgebouw und sang im Dezember in der Royal Albert Hall in London bei Jose Carreras Weihnachtsgala. 2012 ist der gefragte Künstler bei den Tiroler Festspielen im Tannhäuser zu hören.

Dorothee Schneider, geboren am 27. Juni 1993 in Naila, erhielt von 2000 bis 2008 Klavierunterricht an der Musikschule der Hofer Symphoniker bei Isabela Toplicenau. Seit 2008 wird sie von Professor Wolfgang Döberlein als Jungstudentin an der Hochschule für Evangelische Kirchenmusik in Bayreuth unterrichtet, wo sie außerdem die Fächer Gesang, Saxophon, Chorleitung und Musiktheorie belegt. Ihre Auftritte sowohl als Klavierund Gesangssolistin als auch in verschiedenen Ensembles sind zahlreich. Seit 2003 nahm Dorothee regelmäßig am Wettbewerb Jugend musiziert teil und erhielt mehrere 1. und 2. Preise auf Landes- und Bundesebene. Nach ihrem Abitur 2011 begann Dorothee ein Jurastudium, bereitet sich derzeit aber auf die Aufnahmeprüfung für ein Musikstudium vor.

Theresa Schneider (Violoncello) Theresa Schneider, geboren am 6. November 1997 in Naila, erhielt ihren ersten Cellounterricht mit sechs Jahren an der Musikschule der Hofer Symphoniker bei Friederike Wilckens und später bei Wolf-Dieter Zastrow. Seit 2005 nimmt Theresa am Wettbewerb Jugend musiziert teil und erspielte sich bereits mehrere 1. Preise auf Landesund Bundesebene. Außerdem ist sie Preisträgerin verschiedener nationaler und internationaler Wettbewerbe. Seit 2011 ist Theresa Jungstudentin bei Prof. Orfeo Mandozzi an der Hochschule für Musik in Würzburg. Theresa besucht die 8. Klasse des musischen Zweiges am Jean-Paul-Gymnasium in Hof und erhält dort seit 2008 auch Klavierunterricht bei Tomoko Cosacchi. Sie ist unter anderem Mitglied beim Festivalorchester des Festivals der Nationen in Bad Wörishofen. Außerdem nahm sie am 11. Deutschen Kammermusikkurs teil.


Die Musiker

Johanna Schrimpl (Klavier) Johanna Schrimpl wurde am 1. August 1997 in Coburg geboren. Seit ihrem 9. Lebensjahr erhält sie Klavierunterricht beim Konzertpianisten Christian Reissinger am Bildungsinstitut für Musik und Musiktheater. Einzeln und gemeinsam mit ihrem Bruder überzeugte sie schon bei mehreren Auftritten. 2011 erhielt sie einen 1. Preis beim Regionalwettbewerb Jugend musiziert.

Vitaliy Shulha (Querflöte) Vitaliy Shulha wurde 1992 in Sigulda (Lettland) geboren und erhielt sehr früh den ersten Klavierunterricht von seiner Mutter. Als Achtjähriger hörte er den Flötisten James Galway und beschloss, Flöte zu lernen. Sein Flötenstudium begann Vitaliy in Tschernigow (Ukraine) an der Vilkonskiy-Spezialmusikhochschule für hochbegabte Kinder und studierte anschließend in Kiew an der Nationalen Musikakademie. Seit 2011 studiert er an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst bei Thaddeus Watson in Frankfurt am Main. Er hat an verschiedenen Meisterkursen teilgenommen. - Auch bei James Galway, dessen Musik ihn als Kind zur Querflöte brachte.

Jonas Stark (Klavier) Jonas Stark wurde am 8. Juli 1998 in Saarlouis geboren und besucht derzeit die 11. Klasse des Gymnasiums am Stefansberg in Merzig. Seit 2004 erhält er Klavierunterricht bei Jelena Semenenko und nimmt regelmäßig am Wettbewerb Jugend musiziert teil. Mehrere 1. Preise auf Regional- und Landesebene sind sein Lohn. 2006 war Jonas Preisträger beim 6. Münchener Klavierpodium der Jugend. 2009 erhielt er einen 1. Preis mit dem Prädikat „exzellent“ beim Concours Musicale de France in Paris.


Die Musiker Sascha Then (Gesang)

Laura Holke (Bratsche)

Sascha Then wurde am 8. April 2000 in Coburg geboren und besucht seit 2007 die Rudolf-Steiner-Schule in Coburg. Mit sechs Jahren begann er mit dem Klavier-Unterricht und zeigte sein Können bereits ein Jahr später bei „Jugend spielt für Jugend“ im Landestheater Coburg. Seit Anfang 2011 wird er von der Konzertpianistin Prof. Alla Schatz am BIMM unterrichtet. Seine zweite musikalische Leidenschaft – das Singen – wurde 2008 durch die damalige Leiterin des Knabenchors Cantate, Tatjana Masurova, entdeckt. Bei zahlreichen Auftritten des Coburger Chors, war Sascha von 2008 bis 2010 des Öfteren als Solist zu hören und singt bis heute aktiv beim Theater- und Konzertkinderchor in Coburg mit. Nachdem sich der Knabenchor Cantate 2010 auflöste, entschied sich Sascha Anfang 2011, beim Opern- und Konzertsänger Oleg Dynov, ebenfalls am BIMM, Gesangsunterricht und Stimmbildung zu nehmen. Mit seiner klaren Sopran-Stimme konnte er bis heute immer wieder bei verschiedenen Konzerten sein Publikum begeistern.

Laura Holke wurde 1992 in Brandenburg an der Havel geboren. Sie erhielt ihren ersten Violinunterricht im Alter von sieben Jahren bei Iris Simone Au an der Städtischen Musikschule Brandenburg. 2007 wechselte sie zur Bratsche. Seit 2008 ist Laura Schülerin von Prof. Ditte Leser. Seit 2011 studiert sie bei Prof. Erich Wolfgang Krüger und Prof. Leser an der Hochschule für Musik Franz Liszt in Weimar. Orchestererfahrung sammelte Laura unter anderem bei der Deutschen Streicherphilharmonie und dem Jugendbarockorchester Bachs Erben. Laura ist 1. Preisträgerin des Amade-Wettbewerbs in den Kategorien Solo und Kammermusik, 1. Preisträgerin des Dussmann-Nachwuchs-Wettbewerbs 2010 und errang Preise bei Jugend musiziert.

Sebastian Tievenow (Klavier) Sebastian Tievenow wurde am 9. Juli 2000 in Frankfurt am Main geboren und begann mit fünf Jahren mit dem Klavierunterricht bei Elena Smoljanski. Im Jahr 2010 wurde er als Jungstudent an der Hochschule für Musik Hans Eisler bei Frau Prof. Iwanzowa aufgenommen. Seit Januar 2011 ist Sebastian Mitglied der internationalen Musikakademie. Bis dahin fand er sogar noch Zeit für den Staats- und Domchor. Denn der Gesang ist seine zweite musikalische Leidenschaft. Sowohl 2008 als auch in diesem Jahr erreichte Sebastian jeweils mit der vollen Punktzahl (25) den 1. Preis bei Jugend musiziert in Berlin. 2010 bekam er einen 1. Preis in der AG I beim Internationalen Hindemith Wettbewerb sowie einen 2. Preis in der AG I beim Internationalen Steinway Klavierwettbewerb.


Karten zu den Konzerten können Sie bei Silvia Tauss in der Stadt Seßlach bestellen. Sie erreichen sie unter der Telefonnr.: (09569) 9225-40 oder per e-mail unter silvia.tauss@sesslach.de

Stadt Seßlach Silvia Tauss Marktplatz 98

96145 Seßlach

Kartenvorverkauf

Ihre Bestellung können Sie per Post senden oder auch faxen an die Faxnummer (09569) 98 08 08

Die Vorverkaufsstellen: Tourist-Information Coburg Tel. (09651) 898000 Neue Presse Coburg Tickethotline: (01803) 395450*

26.7. Eröffnungskonzert, Bad Rodach

16,-/14,- €

27.7. Galakonzert, HUK Coburg

18,-/16,- €

28.7. Kammermusik, Straufhain

14,-/12,- €

*0,09 €/min. aus dem Festnetz, Mobilfunk max. 0,42 €/Minute

Gäste-Information Bad Colberg-Heldburg Tel. (036871) 20159 Gäste-Information Bad Rodach Tel. (09564) 1550 Zweiländermuseum Rodachtal in Streufdorf Tel. (036875) 50651

29.7. Feierliches Abschlusskonzert, Seßlach 15,-/13,- €

ijmfAbo 50,- € für 4 Konzerte

Gästeinformation Straufhain Tel. (036875) 657921 Das detaillierte Veranstaltungsprogramm finden Sie unter www.ijmf.de Touristische Informationen zum Rodachtal sowie viele Ausflugtipps finden Sie unter www.rodachtal.info

Ermäßigte Preise gelten für Neue Presse-Card Inhaber, Schüler, Auszubildende und Studenten sowie Behinderte mit gültigem Ausweis. Stets gilt: Freier Eintritt für Kinder bis 13 Jahre in Begleitung von einem Erwachsenen.

Veranstalter: Bildungsinstitut für Musik und Musiktheater Am Hühnerberg 14, 96479 Weitramsdorf, Tel. (09567) 981094, Fax (09567) 981095 email: ol.dynov@googlemail.com Internet: www.bimm.info zusammen mit der Initiative Rodachtal e.V.

Name, Vorname:

g Bildun t Spaß mach

Straße, Nr.:

Bildungsinstitut für Musik und Musiktheater

PLZ, Ort: Autobeschriftung.indd 1

19.09.2005 14:50:08 Uhr

Telefon: E-Mail:


9.

internatio n jugend mu ales im rodach sikfestival tal

.de 1

Donnerstag, 26. Juli 2012 19.30 Uhr, Johanniskirche in Bad Rodach

Hildburghausen

Reformation und Musik

B8 9

Samstag, 28. Juli 2012

3

A

1 Bad Rodach Ro

Westhsn.

2 Kre

dac

Bad Colberg

ck

Heldburg

Bad Colberg Heldburg

Bayern

B 303

mit Werken von Johann Sebastian Bach und Felix Mendelssohn-Bartholdy. Es spielen Solisten aus ganz Europa unter Begleitung des Jungen Sinfonieorchesters Berlin.

Junge Virtuosen interpretieren Werke aus der Zeit nach der Reformation. Coburg Ummerstadt

2

Weitramsdorf Ahorn

4 Seßlach B

B

27 9

Kammermusik im Kulturstadel

73

4

Freitag, 27. Juli 2012

Galakonzert

15:00 Uhr, Kulturstadel in Stressenhausen

h

Tambach

20.00 Uhr, Foyer der HUK Coburg auf der Bertelsdorfer Höhe

3

B4

Eröffnungskonzert mit dem Jungen Sinfonie­ orchester Berlin.

9

Thüringen

Strauf hain

Stressenhausen

B8

Ro

da

ch

Itzgrund

Kaltenbrunn

Sonntag, 29. Juli 2012

4

15.00 Uhr, Stadtpfarrkirche in Seßlach

Feierliches Abschlusskonzert mit Solisten aus ganz Europa und dem Jungen Sinfonieorchester Berlin.


Broschüre IJMF