SportPresse 06/09

Page 1

DIE GROSSE SKI-KAUFBERATUNG TEIL 2 | AUF HANNIBALS SPUREN | GROSSGLOCKNER UVM.

FREERIDE

DAS KOSTENLOSE SPORTMAGAZIN | NR 06/2009 | DEZ/JAN



IMPRESSUM HERAUSGEBER

Rocket Medien GmbH & Co. KG, München VERLAGSLEITUNG

Florian Schlecht CHEFREDAKTEUR

Bleiben Sie neugierig!

Wolfgang Greiner (wrg | V.i.S.d.P.) REDAKTION

Philipp Radtke (pr), Astrid Schlüchter (as), Sebastian Schulke (seb), Matthias Beldzik (mat) MITARBEITER DIESER AUSGABE

Martin Hesse, Chris Grabher, Olivia Zischg, Stefan Zeman FOTOGRAFEN

Matthias Garvelmann, Jessica Haupt, Dominik Hartmann, Wolfgang Greiner, Hansi Schilling, Hersteller, TVBs und nach Bildnachweis GRAFIK, LAYOUT UND ILLUSTRATIONEN

Wann haben Sie es sich zum letzten Mal gegönnt, sich wie mit 14 Jahren zu fühlen? Einfach einen Schneemann auf dem Weg von der Arbeit nach Hause bauen, zum Spaß auf einen Baum klettern – einfach nur, weil es sich in diesem Moment gut anfühlt? Oder beim Skifahren den Abstecher in den Funpark machen, weil die innere Stimme den Erwachsenen überredet hat, noch einmal ein Teenager zu sein? Wann haben Sie zum letzten Mal etwas völlig Neues ausprobiert? Sich daran erinnert, dass es noch so viel Unbekanntes gibt? Kennen Sie noch das wunderbare Gefühl, etwas gelernt zu haben, das man noch nicht konnte oder bisher nie gewagt hatte?

Suny Mayer REDAKTIONSANSCHRIFT

Rocket Medien GmbH & Co. KG, Richard-Strauss-Str. 75, D-81679 München, Tel. +49 (0)89 95 95 11-0, eMail: sportpresse@rocket-medien.de PRODUKTION

Rocket Medien GmbH & Co. KG, München DRUCK

Mohn media, Gütersloh ANZEIGENVERKAUF

Anzeigenverkaufsleitung & Sportindustrie: Ralf Jirgens, jirgens@rocket-medien.de Tourismus: Sandra Wilderer, wilderer@rocket-medien.de Markenartikler: Berit Jürgensen, juergensen@medienfabrik.de Nord: Susanne Madert, kontakt@madert-media.de Süd: Christine Wandert, Christine.Wandert@gmx.de Koordination: Florian Schlecht, schlecht@rocket-medien.de Es gelten die allgemeine Anzeigenpreisliste und die Tourismuspreisliste 1/2010, zu beziehen über die Anzeigenleitung (Redaktionsanschrift).

DAS KLEINGEDRUCKTE SportPresse ist eine unabhängige, kostenfreie Zeitschrift und erscheint bei Rocket Medien GmbH & Co. KG, München. Für unverlangt eingesandte Manuskripte und Fotos übernimmt der Herausgeber keine Haftung. Alle in SportPresse veröffentlichten Beiträge sind urheberrechtlich geschützt. Nachdruck, auch auszugsweise, ist nur mit schriftlicher Genehmigung des Herausgebers erlaubt. Namentlich gekennzeichnete Beiträge geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion oder des Herausgebers wieder. Für Preis-, Datums- und Produktangaben keine Gewähr. SportPresse wird online unter www.sportpresse-online.de auch als e-Paper angeboten. SportPresse und www.sportpresse-online.de sowie die Rocket Medien GmbH & Co. KG übernehmen keinerlei Haftung für die im Magazin oder im Internet angegebenen Links. Sollten diese gegen gesetzliche Vorschriften verstoßen, ist Rocket Medien GmbH & Co. KG nicht verantwortlich, sondern die Urheber der jeweils verlinkten Seite. SportPresse, SkiPresse und ShowPress sind geschützte Titel der Rocket Medien GmbH & Co. KG, München.

SportPresse wird in Deutschland, Österreich, Südtirol und in der Schweiz über den Sportfachhandel, Hotels, Tourismuspartner und Fitnessstudios kostenfrei vertrieben. Verteilerstellen und Informationen zu Privatabonnements siehe www.rocket-medien.de.

SportPresse Ausgabe 06-2009 (Dezember 09/Januar 10) hat eine gedruckte Auflage von mindestens 180.000 Stück. Die nächste SportPresse mit dem Schwerpunktthema „Tour“ erscheint Mitte Februar 2010.

www.sportpresse-online.de www.rocket-medien.de

Wintersport bietet eine unglaubliche Bandbreite an Aktivitäten, die einem fast vergessenes Gefühle wiederbringen können. Warum nicht einmal Telemarkski ausprobieren? Oder sich auf ein Snowboard stellen? Warum nicht einmal knallig-grelle Farben anziehen? An einen unbekannten Ort reisen? Oder einen Ski-Freestyle-Kurs besuchen und herausfinden, wie es ist, rückwärts Ski zu fahren. Die Chancen stehen extrem gut, dass so ein Tag richtig viel Spaß macht. Voraussetzung ist, sich dabei nicht zu ernst zu nehmen, Ehrgeiz gegen pure Freude am Neuen zu tauschen. Sollte man Talent beweisen, kann man später immer noch einen oben drauf setzen. Die Chancen stehen auch gut, dass man die Welt plötzlich wieder als Anfänger auf der Piste kennenlernt. Und sich extrem wohlfühlt, wenn man das eigene Ego dabei besiegt hat. Es kann nass werden. Durchaus auch schmerzhaft. Und anstrengend. Wagt man sich gemeinsam mit Freunden oder den eigenen Kindern an etwas völlig Neues, dann stehen die Chancen außerdem gut, dass man mit der gesamten Gruppe viel zu lachen und eine Menge Erzählstoff für den Abend hat. Und man fühlt sich voraussichtlich wieder wie mit 14, als die Welt noch wunderbar unbekannt war und man sich weder von Angst noch Vorurteilen leiten ließ. Nicht genau zu wissen, auf was man sich einlässt, ist Grundlage für große und auch kleine Abenteuer. Man muss nicht gleich Profi sein, um etwas voll und ganz genießen zu können. Da draußen warten noch jede Menge Abenteuer auf uns. Seien Sie spontan und trauen Sie sich an etwas Neues! Machen Sie einen Kurs oder melden Sie sich noch heute zu einem Camp oder Workshop an. Ich selbst habe vor Kurzem erst so getan, als wäre ich 14 statt 40 – zur absoluten Freude und Belustigung meiner Frau. Ergebnis: ein paar blaue Flecken und die Entdeckung neuer Muskeln in meinem Körper, die am Tag darauf lautstark jammerten. Aber der Skitag im Kaunertaler Funpark unter der besten Anleitung, die man sich wünschen kann, war der lustigste und aufregendste, den ich seit langem erleben durfte. Jetzt können Sie raten, was ich noch gelernt habe, außer rückwärts zu fahren und elegant über eine „Box“ oder einen „Table“ zu stürzen... Bleiben sie neugierig. Und natürlich immer gesund und sicher in den Bergen unterwegs!

Wir wunschen Ihnen viel Spaß auf der nachsten Entdeckungsreise und beim Lesen dieser Ausgabe! Wolfgang Greiner & das gesamte SportPresse-Team

Nico Zacek © Dan Milner


4 | INHALT // SportPresse Nr 06-2009

TITEL:

© Salomon

ST TANDARD DS 6– –18

| AKTUELL

22-24

Events, News, Produkte, Gewinnspiele, Trend & Style und Medientipps.

20 0–21

| AUSPROBIERT!

Von der Redaktion getestet: Aktuelle Produkte für Freerider.

66 6-74

| MODE BITTE NICHT BERÜHREN!

SportPresse wirft einen Blick auf die Top-Skigebiete und ihre Styles.

92 2-94

| PORTRAIT FRANK-PETER ROETSCH

26-53

Der letzte Schuss fiel und die Startnummer 43 war ganz oben am Olymp. Dann fiel die Mauer und das Leben änderte sich grundlegend...

96 6

| GAP 2011 HINTER DEN KULISSEN

98 8

| VORSCHAU SPORTPRESSE 01-2010

SE ERVICE 54-56

22 2–24

| SERVICE MASSGESCHNEIDERT

Skischuhanpassung vom Profi. Das ist nötig, das ist möglich.

26 6–53

| KAUFBERATUNG FREERIDE

Vorstellung der aktuellen Freeride-, Big Mountain- und Slopestyle-Skimodelle sowie der besten Freeride-Snowboards.

58 8–61

| SICHERHEIT SAFETY FIRST

66-74

Freeriden macht Spaß. Freeriden ist angesagt. Was man dabei nicht vergessen darf, ist die Sicherheit. SportPresse klärt auf, was in den Rucksack muss!

86 6–87

| TERMINE

Die nächsten Schulferien kommen bestimmt. Ski- und Snowboardcamps für Kids.

RE ISE 76-81

54 4–56

| KANADA DER „OLYMPISCHE WESTEN“

2010 wird Vancouver im Rampenlicht stehen. Wir zeigen, warum es sich auch sonst lohnt, zum Wintersport nach Alberta und British Columbia zu reisen (Teil 2).

62 2-64

| GROSSGLOCKNER FREERIDE-SPOT

Ein Besuch im neuen Großglockner Resort bei Kals/Matrei.

76 6-81

| ABENTEUER ELEFANTENTOUR

58-61

Neuauflage von Hannibals Alpenüberquerung – ohne Elefanten, dafür auf Ski und Snowboard. Ein Abenteuer mit Tücken.

82 2–84

| REPORTAGE HÖHER, SCHNELLER,...

Jedermannrennen liegen im Trend. Und sie sind nicht ohne, wie unsere aktuelle Reportage beweist.

88 8–89

| UMWELT AUTOFREI NACH OBERSTDORF

Eine saubere Sache: Sport und Erholung ohne Auto im Oberallgäu.



6 | AKTUELL © The North Face

HOTEL EDELWEISS: SPORTLICH, FAMILIÄR UND UNGEZWUNGEN Für Berg- und Wintersportfreunde: In Großarl, im Herzen der Hohen Tauern, ist das 4-Sterne-Superior Hotel Edelweiss beheimatet. Drei Generationen der Familie Hettegger bereiten ihren Gästen eine herzliche Aufnahme und einen komfortablen Aufenthalt. Erstklassige Hotellerie geht im Edelweiss mit ungezwungener, familiärer Atmosphäre einher, in der sich sowohl sportliche Bergfreunde als auch Familien mit Kindern wohl fühlen. Der Wellness- und Beauty-Bereich mit Hallenbad und Saunadorf breiten sich auf 2.200 qm aus. Zum Service des Hauses gehört auch ein hausgeführtes Aktivitätenprogramm. Der Salzburger Almenweg und die Skiregion GroßarlGasteiner Tal mit 80 km Skipisten liegen praktisch direkt vor der Hoteltür. Tipp: In der Lady-Skiwoche im März 2010 lädt das Edelweiss die Damen auf einen 6-Tages-Skipass ein. www.edelweiss-grossarl.com

THE NORTH FACE SKI CHALLENGE: TOURPLAN UND NEUER PARTNER Der Tourplan für die The North Face® Ski Challenge, Europas Top-Nachwuchs-Event für Freeskier, steht fest. Bei insgesamt neun Contests haben Freeskier aus ganz Europa die Chance, sich für das Finale zu qualifizieren. Die Startplätze für das Abschluss-Event (26.-28.03.2010, Val Thorens) sind heiß begehrt, denn als Preis winkt ein einjähriger Sponsorenvertrag mit The North Face® und dem neuen Partner der Ski Challenge, Atomic. Mitmachen können alle in Europa wohnhaften Rookies (männlich und weiblich) der Jahrgänge 1989 bis 1997. Gefragt ist All-Mountain-Können sowohl in Park und Halfpipe als auch im Freeriding. Qualifikations-Events: Obermaiselstein (D) 23.-24.01.2010, Flachauwinkl-Kleinarl (A) 30.-31.01.2010 Finale: Val Thorens (F) 26.-28.03.2010 Den kompletten Tourplan gibt es unter: www2.thenorthface.com/skichallenge/


AKTUELL | 7

© Châtel © Alex O'Brien

K2 SHANE MCCONKEY TRIBUTE PONTOON In Gedenken an die im März 2009 tödlich verunglückte Skilegende Shane McConkey brachte K2 unlängst einen limitierten Ski auf den Markt, den „Shane McConkey Tribute Pontoon“. Der Pontoon war von Shane maßgeblich mitentwickelt worden: Der Powder-Ski kommt mit ausgeklügelter Rocker-Technologie, einer Erfindung des Extremskifahrers. Das Design der limitierten Ausgabe (nur 100 Stück in Europa erhältlich) erinnert an Shanes Persönlichkeit, sein fahrerisches Können und seine Verdienste um den Skisport. Alle Erlöse aus dem Verkauf gehen an die Shane McConkey Stiftung (www.shanemcconkey.org) und kommen seiner Familie zu Gute. Der Shane McConkey Ski ist seit Anfang November bei allen teilnehmenden K2 Händlern sowie über K2Skis.com für EUR 699,- erhältlich. www.k2skis.com

CHÂTEL, PORTES DU SOLEIL TRADITION UND MODERNE IN EINEM Die Station im Abondance Tal zählt heute zu einem der größten Skigebiete Europas: Les Portes du Soleil mit 650 Pistenkilometern und zwölf französischen und schweizerischen Stationen. Mit dem Skipass von Châtel ist es möglich, auf 130 Pistenkilometern in zwei Ländern Ski zu fahren. Neben Snowpark, der Rennpiste Piste Mauve und einer Nachtskipiste in Linga stehen hier auch Entspannung, Eisfischfang, Eistauchen, Brotzeit auf dem Bauernhof sowie Rodelplätze für Kinder im Vordergrund. Traditionelle Chalets und verspielte Gebäude brachten dem Abondance Tal die Auszeichnung „Pays d‘Art et d‘Histoire“ ein. Châtel verbindet dabei auf harmonische Art und Weise Tradition und Moderne. www.chateltour.com

ITEN R E S IDE LOM O D ★★★★ N Z

Sporthotel Sillian ... aus Freude am Leben

> www.sporthotel-sillian.at

Ski-AktivPauschale

Dein Ski Tirol.

7 Übernachtungen inkl. Gourmet-Pension • Reichhaltiges Frühstücksbuffet mit regionalen und internationalen Spezialitäten • Nachmittagsbuffet • 5-gängiges Abendessen mit 4 Wahlmöglichkeiten • Salatbuffet • Direkt an der Piste • 3.000 m2 Wellness • 6 Tage Skipass „Ski Hit“ für mehr als 300 Pisten-km ab

€ 753,00

pro Person und Aufenthalt im Doppel- bzw. Familienzimmer

> Direkt an Piste und Loipe! Dolomiten Residenz**** Sporthotel Sillian A-9920 Sillian Telefon 0043/48 42/6011-0 Fax 0043/4842/6013 info@sporthotel-sillian.at


8 | XXXXXX _ TEXT /// XXXXXXXXXXXX

KLEINWALSERTAL: NOCH MEHR BAUMSTÄMME FÜR DEN „WOOD GROUND“ Das Kleinwalsertal hat einiges zu bieten – besonders wenn weißer Schnee die Berge und Täler bedeckt. Dann kommen Snowboarder und Skifahrer voll auf ihre Kosten und zu einem ganz besonderen Vergnügen: im letzten Jahr feierte er Premiere – und zwar so erfolgreich, dass der „Smith Optics Wood Ground“ sein Angebot verdoppelt hat. Wood Ground? Ein Hochgenuss für alle Freestyler: Im Waldstück rechts neben dem Kessler-Lift befinden sich diverse „Obstacles“, die komplett aus Holz und Baumstämmen gefertigt sind. Hier kann an Wallrides, Spines, Drops, Up- und Downwoods oder Baumstümpfen nach Lust und Laune „gejibbt“ werden. Zwölf Obstacles gab es bisher. Doch ab diesem Winter kommen noch einmal sechs neue im Woodpark dazu. Ein Spielplatz für Snowboarder und Freeskier, die genauso gerne im Park wie im Backcountry fahren. www.kleinwalsertal.com

POINT DRY: HEIZBARE SPORTTASCHE „HOT BAG“ Nasse Handschuhe, kalte Skiboots und feuchte Socken. n. Mit hema der beheizbaren Sporttasche von Point Dry ist das kein Thema mehr. In exklusivem, modischem Design verfügt die Hott Bag über ein funktionelles Lüftungs- und Trocknungssystem,, bei dem durch die Ösen auf der Unterseite der Tasche die kalte Luft angesaugt und durch ein integriertes Heizelement im Innenfutter der Tasche erwärmt wird, während gleichzeitig auf der Oberseite feuchte Luft entweichen kann. So sorgt die Zirkulation warmer Luft für Trocknung und eine angenehme Temperatur. Die komfortable Tasche in mehreren Farbkombinationen kann auch als Rucksack getragen werden, ein Schulterstopper verhindert das Abrutschen. Viele nützliche Details, die aufwändige Verarbeitung mit hochwertigen Materialien und das große Fassungsvermögen machen sie zu einem unentbehrlichen Accessoire für den Wintersport. www.pointdry.de und www.hotronic.de.

MIT DEN POWERTAGESFAHRTEN IN DIE BESTEN SKIGEBIETE DER ALPEN Lust auf Skifahren, aber ganz ohne Hektik und stressige Anreise? Mit den PowerTagesfahrten ab München, Nürnberg und Stuttgart geht es in die besten Skigebiete der Alpen, ganz entspannt und ausgeruht! Nach der Abfahrt am frühen Morgen beginnt die PowerTagesfahrt mit einem Frühstück, bestehend aus Kaffee und leckeren Backwaren. Anschließend lesen die motivierten Reiseleiter die Wünsche der Gäste von den Augen ab. Ab ca. 9 Uhr geht es dann auf die schönsten Pisten, um einen herrlichen Ski- und Snowboardtag genießen zu können. Vor Abfahrt lässt man dann bei einem kühlen Bier die Erlebnisse nochmals Revue passieren, bis man sich schließlich wieder zurück nach Hause bringen lässt. Die PowerTagesfahrten starten am 2. Januar 2010 und gehen bis Mitte April. www.powertagesfahrten.com.


TEXT /// XXXXXXX_ XXXXXX | 9

© Joerg Mitter / Red Bull

RED BULL CRASHED ICE WORLD CHAMPIONSHIP 2010 BEREIT FÜR DAS DUELL AUF DEM EIS? Die Weltmeisterschaft im Ice Cross-Downhill sucht mutige, ihre Kufen beherrschende Frauen und Männer! Lust auf die Deutschlandpremiere im Münchner Olympiapark? Dann aufgepasst, am 20. Dezember haben Waghalsige im Münchner Eisstadion ab 17 Uhr eine letzte Chance, sich auf dem Eis zu beweisen. Teilnehmer der Qualifier müssen mindestens 16 Jahre alt sein und eine Eishockeyausrüstung mitbringen – ohne Schläger, aber mit einem geschlossenen Helm. Eishockey, Downhill Skating und Boarder Cross: Vier Starter skaten eine künstliche, 350 Meter lange Eisbahn mit etwa 35 Metern Gefälle hinunter, müssen Sprünge meistern und sich die Konkurrenz vom Leib halten. Ab 2010 wird aus dem Geschwindigkeitsspektakel erstmals eine WM: Am 16. Januar 2010 steigt in München 18 Uhr die erste offizielle Red Bull Crashed Ice Weltmeisterschaft. Information und Anmeldung unter www.redbull.de und www.redbullcrashedice.com.

SNOW ICE & ROCK SUMMIT 10 PRESENTED BY MARMOT Auf dem Branchentreff für Ski, Backcountry und Outdoor auf der ispo 2010 in München, dem 4. snow ice & rock summit - presented by Marmot, wird wieder ein umfassendes Programm geboten. Bereits zum zweiten Mal in Folge wird der Summit von Marmot Mountain Europe präsentiert. Als neue Partner verstärken Polartec Europe und die Tourismus Region Tirol den Branchentreff. Mit dem German Boulder Cup 2010 wird auch der langjährige Partner DAV erneut vertreten sein. Aktuelle Schwerpunkte des Vortragsprogramms sind die Themen Safety, Sustainability und Active Kids; als Referenten haben bereits der Bergführer und Sicherheitsexperte Toni Freudig, Ueli Steck und Simon Anthamatten (Piolet d’Or Gewinner 2009) und der Eiskletterer Albert Leichtfried zugesagt. Action zeigen die Gibbon Rider Teams auf der Slackline. Emotionale Momente gibt es dann u. a. bei dem Film „Home“ von Yann Arthus-Bertrand. Die SportPresse ist erneut einer der Medienpartner. Da die ispo nur für Fachbesucher ist, werden wir im Februar 2010 auf www.sportpresse-online.de ausführlich über den Event berichten.


10 | AKTUELL © Almliesl

ALMLIESL HINEIN INS VERGNÜGEN!

KÄRNTEN: FREERIDE-CONTEST Tief im Osten, wo die Sonne aufgeht... (frei nach Grönemeyer) ...gibt es seit fünf Jahren eine Contest-Serie, die sich gewaschen hat. In den Skiregionen Goldeck, Mallnitz Ankogel und Heiligenblut finden insgesamt sechs Freeride-Veranstaltungen statt, die sehr gut besucht sind. Bewertet werden Ästhetik, Können und Dynamik der jeweiligen Fahrer. Dazu ist zu jedem Event ein professioneller Fotograf zugegen, die begehrten Bilder gibt es danach für die Fahrer umsonst. Nebenher steigen natürlich noch Party, Foto-Contest und vieles mehr. Also, eine Reise in den Sonnenaufgang ist für Freerider durchaus mal eine Überlegung wert! www.freeride.co.at

Eine Schneeschuhwanderung durch den Winterwald und die ersten Sonnenstrahlen zaubern bunte Eiskristalle. Ein schönes Erlebnis für die ganze Familie. Oder mit einer lustigen Rodelpartie in den Tag starten. Während die Kinder die Pisten mit der Skilehrerin erobern, starten die Eltern mit Freunden zum Langlaufen. Mittags treffen sich alle in der Hütte. Die Kinder trinken dampfende Schokolade und man kostet sich durch die Speisekarte mit österreichischen Schmankerln. Eine extra Portion Glücksgefühl verspricht die Pferdeschlittenfahrt, die für den Abend vor der Abreise geplant ist. So oder so ähnlich könnte der nächste Familienwinterurlaub mit „Almliesl“ aussehen. Almliesl bietet Alm-, Forst- und Jagdhütten für die schönsten Tage des Jahres an. Ob rustikale Selbstversorgerhütte oder komfortable Ferienwohnung, ob mitten im Dorf oder oben am Berg – es gibt für alle Bedürfnisse das passende Urlaubs-Zuhause. www.almliesl.com

© Davos Schatzalp

MÄDELS AUFGEPASST! KARI TRAA STARTET RTET UNTERWÄSCHE E AKTION IN MAYRHOFEN DAVOS : NOSTALGIE UND RUHE Ab Dezember ist in Davos das traditionsreiche Skigebiet Schatzalp/ Strela wieder geöffnet! Die Schatzalpbahnen wollen das Gebiet jenen Skifahrern anbieten, die Wintersport gemütlich genießen möchten. Die Talstation von Schatzalp/Strela befindet sich in Davos. Mit der Schatzalpbahn ist man in vier Minuten auf der Schatzalp, und von dort wird es künftig mit Sessel- und Schlepplift in das beliebte Skigebiet weitergehen. Zum Angebot gehören zwei eher einfache Pisten sowie ein nur auf Ski befahrbarer Verbindungsweg vom benachbarten Parsenn-Skigebiet zum Strelapass. Außerdem wird die früher sehr beliebte Talabfahrt von der Schatzalp bis Davos Platz („Abfahrt Guggerbach“) wieder offen sein. Auch das Restaurant Strelapass ist renoviert worden und wird ebenfalls wieder eröffnet. Schatzalp/Strela soll zu einem Ort für Wintersportler werden, die Nostalgie und Ruhe suchen und genießen möchten. Mehr Informationen gibt es unter www.schatzalp.ch.

Skihasen und Boarderbabess aufgepasst! Keine Lust mehr zu frieren? Und absolut keine Lust mehr auf langweilige, ausgebeulte Feinrippshirts und Unnterhosen? Dann ist das DIE Chance! Diee stylische Skibekleidungsmarke Kari Traa lädt dazu ein, langweilige Underwear loszuwerden und gegen eine nigelnagelneue Kari Traaa Kombi einzutauschen. Wie? Am 29. Dezembeer starten Kari Traa und SportPresse eine lustige Tauuschaktion mitten im Skigebiet von Mayy rhofen. Wer sich traut, tauscht alt gegen neu. Direkt vor Ort, schnell und unkompliziert. Also ja nicht entgehen lasseen!! Wann? 29.12.2009 // Wo? ? Mayrhofen. www.mayrhofen.at • www w.karitraa.com


TEXT /// XXXXXXX_ XXXXXX | 11


12 | AKTUELL ACCUTREND: EINFACHE LAKTATMESSUNG FÜR SPORTLER

© Belle Plagne

LA PLAGNE, LA GORZDERETTE TREFFPUNKT EISKLETTERTURM La Plagne in den französischen Alpen ist als Austragungsort der Olympischen Winterspiele 1992 bis heute ein Wintersportort mit vielfältigen Aktivitäten. Das Skigebiet La Grande Plagne besteht aus zehn miteinander verbundenen Stationen und hat eine Fläche von 10.000 Hektar und 225 Pistenkilometern. Vom Bellecôte Gletscher in 3.250 m Höhe bis zu den Tannen- und Fichtenwäldern in 1.250 m Höhe. Besonderes Highlight jedes Jahr ist die La Gorzdette: im Tal von Champagny en Vanoise treffen sich Ende Januar Profis und Liebhaber der Bergwelt. Mittelpunkt ist der Eiskletterturm, an dem multiaktive, sportlich-spielerische Wettkämpfe rund um die Sportarten Eisklettern, Bogenschießen, Skilanglauf, Big Air und Heuschlitten-Rennen stattfinden. In La Gorzderette kommen die besten Eiskletterer der Welt zusammen, frei dem Motto: „Lasst es euch gut gehen!“ Daniel Dulac, François Damilano, der Slovene Marko Prezelj, Gewinner des Goldenen Piolet 2007, und viele andere renommierte Kletterer aus der ganzen Welt treffen sich hier und genießen ein Wochenende inmitten intakter Natur. Der Charakter dieses Wochenendes ist symbolisch: Kameradschaft, faire Teilnahme, in entspannter, lockerer Atmosphäre. Wann? 30.-31. Januar 2010 // Infos: www.gzd.fr

Sport ist gesund, wenn die Trainingseinheiten an das individuelle Leistungsvermögen angepasst werden – zu intensives Training kann die Gesundheit jedoch beeinträchtigen. Neben Herzfrequenz und eigenem Empfinden kann dabei der Laktatwert eine aussagekräftige Kenngröße sein, um den Leistungsstand zu beurteilen und langfristig zu verbessern. Während Profis ihre Leistungsfähigkeit anhand zahlreicher physiologischer Indikatoren ermitteln und steuern, beschränken sich ambitionierte Breitensportler oft auf die Messung der Herzfrequenz. Mit dem Accutrend Plus System bietet das Schweizer Unternehmen Roche nun die Möglichkeit einer präzisen und einfachen Laktatmessung, die zu einer Verbindung von Leistung, Wohlbefinden und Gesundheit beitragen kann. Denn nur mit Hilfe der Laktatkonzentration im Blut kann man auf die individuelle Stoffwechselsituation bei körperlicher Belastung schließen und die Trainingsintensität dementsprechend anpassen. Die Messung mit Accutrend Plus ist einfach und dauert nur eine Minute, um die Entnahme eines Tröpfchens Blut kommt man allerdings nicht herum. Preis ab EUR 169,95. Mehr Informationen unter www.roche.de.

SKI-MAN PRÄZISSIONSSCHLEIFEN Skiservice ist für viele ein Buch mit sieben Siegeln. Mit den Worten „einmal großen Service bitte“ im Skigeschäft ist für sie alles erledigt. Doch es geht auch anders: Echte Skifanatiker schwören auf handpräparierte Beläge und Kanten. Der Vario-Multi II von Ski-Man in Kempten lässt die Herzen von Tuningfreaks höher schlagen. Der Grundkörper des Werkzeugs ist aus Aluminium und liegt genial in der Hand. Durch einstellbare Winkel erhalten Kanten und Seitenwangen exakt den gewünschten Schliff. Ein Werkzeug für Profis. Preis 229 Euro, www.ski-man.de

WÄHLEN UND GEWINNEN WESTKANADAS SKI-GUIDES Was wäre Kanada ohne seine tollen Typen!?! Die Kanada-Werber lenken den Fokus auf waschechte Charaktere aus der Tourismusbranche: Bis zum nächsten Frühjahr präsentieren sich zehn Ski- und Snowboard-Guides von den schönsten Pisten in British Columbia und Alberta unter www.canadas-west.de. Sie stellen den Internet-Nutzern die westkanadischen Skiparadiese vor – und sich selbst zur Wahl. Denn auf der Website können die Besucher den beliebtesten Skilehrer wählen. Und so lernt man nicht nur mögliche Reiseziele kennen, sondern mit etwas Glück auch den eigenen Favoriten persönlich. Denn wer mit abstimmt, kann eine Skireise nach Kanada gewinnen – mit exklusiver Betreuung durch den Top-Skiguide. www.canadas-west.de


TEXT /// XXXXXXX_ XXXXXX | 13

CONTRAST DDeer ne Der neue ue SStr t eifenn vo v n Nimbus ichh de dem m Th T emaa de d r Donähert sic kumentation unnd EEdditition ei ku eines m Fok Fokus okku auf u Skifilms miti einem w rdenn die diee Un-Kontraste. So we ters te rsch rs chiede zwiscche h n Obbje jekt jekt kten, Mens nschen, Konzepten, n, Far arbe benn un undd de d n Fahrernn (Pep Fujjas, Andyy Mahree, Chris Beenche hetler, Blak akke Nyman & Eric Pol olllard) heervorgehobben, was diee jew e eililige ge Ein inzigartigke keit graandios veerrddeu e tlicht. „Contrast““ bbes este ste teht ht auss eeinem Set mit zweii DV DVDs, s tzlichh noch die „Hunting Yeti“ und die „En Rou oute“dass zzuusä V deos Vi osseerrie beinhal alte tet. Alles hochauflösendd… Einen Pllatz in deer Saamm m luung ng w wer e t. www.xx-tremevideo.com PREIS: 26 Euro // BE BESO S ND SO NDER ERSS: Ko ER Kont ntrra nt rast stre reiiches re ic Doppelpack // PR PRODUKTI TION ON: Ni ON Nimb mbus Indep epen enddent

SWIFT. SILENT. DEEP. „Swift ift.Sil Silen ent.Deep.“ dokkum meenntitier et ng,, die sportltllic i heen die Entstehung Leistungen und dass Manifest ei eine nr ne berüchtigten Brudersschaft: Der er Jackso Jack son Hole Air Forcee. Das auuf dem X-DDance Action Spoortts Fi Film lm Fes estitiva v l 2009 für den Titell min inie ierte Weerrkk zeeiigt g die Geburts tsstunde „Best Documentary““ nom ultu turr in den Vereiini n gten Staaten. Man beeiner neuen Skikul erranen wie Benny Wilson, gleitet Skifahrerleggendeen und -veter oug Coom mbs bs, diee die Szene weltweit Howardd Henderson unndd Dou r , geprägt unnd ddiie Är Äraa dees Skis Skisport als Extrremsport inspirieert eingeläuute t t haben. Auf ungla ngglaub ublilich ch ehrliche e Weise wird mann Zeuge derr Gratwanderung zwischen leichtsinnigeem und reeZe sppek e tvollem Sp S iel mit der Natur. www.x-tremeevideo.com m PRREEIIS: S 226 Euro // BE BESO SOND N ERS: Kultve verd rdäc ächtig // ODDUUKKTI T ON O : SSD Productions PROD

(mat)t)


14 | XXXXXX _ TEXT /// XXXXXXXXXXXX

ELAN GEWINNT PLUS-X-AWARD Mehr als 1.000 Produkte und nicht weniger als 144 JuryMitglieder aus 32 Ländern kamen in Köln zusammen zum großen Finale des „Plus X Awards“. Eine der weltweit größten Auszeichnungen im Bereich Sport, Technologie und Lifestyle, aufgeteilt in die Kategorien Innovation, Design, Funktionalität, Ergonomie, „Ease of Use“ und Ökologie. Am Ende war das Ergebnis klar und eindeutig - der Gewinner in der Kategorie Innovation ist Elan mit der „Speedwave Serie“ im Bereich Sport-Ausrüstung. Ein Ski, der nicht nur die Jury des „Plus X Awards“ in Köln überzeugen konnte. Die „Speedwave Serie“ von Elan gewann bereits beim „European Ski Award“ sowie „Red Dot Design Award“, holte Designpreise und die „Medal of Excellence“ – eine Menge Auszeichnungen für einen Ski, der vor allem durch seine spezielle WaveFlexTechnologie herausragt. In dieser Saison ist bereits die zweite Generation dieser Ski mit variablen Radien in den Handel. www.elanskis.com

KATI:GA: VORSICHT VOR DER TIGER-RASSELBANDE! Wehe, wenn sie losgelassen: Zahme Stubentiger, verträumte Schmusekätzchen, gefährliche Raubkatzen und wilde Tiger. Das neue Label Kati:ga hält sie alle in Zaum. Mit der Limited Baby Collection finden wilde Raubkatzen starke, sportliche Basics zum Wohlfühlen, in limitierter Auflage, zu 100% organisch, 100% Fair Trade und 100% handgemacht! Die Limited Baby Collection Kati:ga wurde im Oktober 2010 von Katja Schlecht in München gegründet. Inspiriert wurde sie von ihrer Tochter Mila und ihrer großen Liebe zu den faszinierenden Vierbeinern. Die Produkte sprechen für sich: Sportliche Wohlfühlbasics von 0 bis 2 Jahren. Babystrampler, Lätzchen, Longsleeves, Tanktops, Decken oder Baseballshirts. www.katiga.net


TEXT /// XXXXXXX_ XXXXXX | 15

© Daniel Zangerl

CHECK YOUR LINE! IM KAUNERTAL Aufgrund des sich rasant weiter entwickelnden Trends zum Fahren abseits gesicherter Pisten haben die Kaunertaler Gletscherbahnen und risk'n'fun – unterstützt von Gore-Tex – das Projekt „Check your line!“ entwickelt, mit dem eigenverantwortliches und selbstbewusstes Handeln beim Freeriden forciert und das Bewusstsein für die Berge mit ihren vielfältigen Gefahren geschärft werden soll. Auf vier Tafeln, die den Weg eines Freeriders vom Lifteinstieg bis hin zum Ende eines Runs mit 682 Höhenmetern im unvergletscherten Bereich des Kaunertaler Skigebiets begleiten, werden Freerider zum Nachdenken und zur Reflexion des eigenen Verhaltens angeregt. Die Infotafeln sollen dabei den Entscheidungsprozess in den jeweiligen Phasen aktiv begleiten und zu einem kritischen Hinterfragen der jeweiligen Situation anregen. Was dabei vermieden wird, sind Abschreckung auf der einen und zugleich Verlockung auf der anderen Seite. Es ist der Eigenverantwortung jedes Wintersportlers selbst überlassen, ob er sich für oder gegen eine Abfahrt entscheidet. Zusätzlich erhalten die Freerider auf den Tafeln wichtige Informationen wie die Telefonnummern des Lawinenwarndienstes, Kartenmaterial und ein Panoramabild des Abfahrtsbereiches. Rückschlüsse darauf, wie steil beispielsweise das Gelände tatsächlich ist, können direkt vor Ort gewonnen werden. Mehr dazu auf www.tirolgletscher.com.

SEEBERGER NUSS-POWER Nüsse sollen ja unglaublich gesund sein. Wegen den hochwertigen Fettsäuren oder so. Auf jeden Fall hat sich Studentenfutter nicht umsonst als Hirnfutter etabliert und eine Handvoll Nüsse hat auch schon so manchen Hungerast auf Skitour besiegt. Die Ulmer Firma Seeberger ist für alles, was Nüsse oder Trockenobst mit Topqualität angeht, erste Wahl. Der absolute Favorit der Redaktion: Macadamia Wasabi Nüsse, egal ob auf Skitour, auf der Couch oder im Büro. www.seeberger.de


16 | AKTUELL & GEWINNEN

LIBERTY: MIT DEM HELIX DURCH TIEFSCHNEE TAUCHEN Unbeschwert über entlegene und endlose Powderhänge rauschen und eisige Winterluft einatmen – ein Traum für jeden Freerider und Freiheitskämpfer auf zwei Brettern. Ein Traum, der sich allerdings auch nur im richtigen Zusammenspiel mit Ski und Fahrer voll und ganz auskosten lässt. Und wenn Sie der richtige Fahrer sind, dann hätten wir den richtigen Ski für Sie – und zwar den Helix von Liberty. Nicht nur das! Sie können diesen Ski sogar gewinnen und mit ihm abtauchen. 187 cm lang und 105 mm breit – der Helix (UVP: 519 Euro) ist ein treuer Weggefährte, besticht durch seine Vielseitigkeit und Kraft. Powder als auch harter Untergrund bereiten ihm keine Probleme. Der Helix garantiert Spaß auf der ganzen Linie. Wenn Sie auch Spaß haben wollen, gehen Sie auf www.sportpresse-online.de und beantworten die Gewinnspielfrage. Viel Spaß und Glück!

ICEBREAKER AUS LIEBE ZUR UMWELT Nachhaltigkeit, ethische Produktion und Tierschutz, so lässt sich die Philosophie des neuseeländischen Unterwäscheexperten Icebreaker am besten umschreiben. Damit sich davon auch jeder Kunde überzeugen kann, gibt es den Icebreaker Baacode: Auf dem Innenetikett jedes Produktes findet sich ein individueller Code. Gibt man diese Nummer auf der Icebreaker Website ein, kann die Lieferkette von den Produktionsstätten in Shanghai bis zu den Schaffarmen zurück verfolgt werden. Die Nature- und Bodyfit-Linien bestehen zu 100% aus reiner Merinowolle aus den neuseeländischen Südalpen. Sie ist besonders weich auf der Haut, atmungsaktiv, wärmt angenehm bei kalten Temperaturen und sogar im nassen Zustand. Zudem hat sie einen kühlenden Effekt bei Hitze und ist geruchsabweisend. Lust auf 100% Natur auf der Haut? Dann schnell auf www.sportpresse-online.de klicken und die passende Gewinnspielfrage beantworten. SportPresse verlost je ein Set für Frauen und Männer im Wert von 250 €!

DAS HÖCHSTE: WIR HABEN DEN SCHNEE, WIR MACHEN DEN SCHNEE!

ALPENHEAT: FRIEREN WAR GESTERN!

Winter in Hochform! Deutschlands größte Skiarena, das Zwei-Länder-Gebiet Fellhorn-Kanzelwand, ist mit der Fellhornbahn II, Deutschlands modernster Einseilumlaufbahn, bequem und ohne Wartezeiten zu erreichen. Auf dem Nebelhorn, Dorado für ambitionierte Boarder und Skifans, führt die sieben Kilometer lange Talabfahrt vom Gipfel bis an den Ortsrand. Das Walmendingerhorn überzeugt mit tollen Abfahrten und genussreichen Aussichten, der Ifen erschließt ein weitläufiges Gebiet für Familien, Anfänger und Winterwanderer. Wer dann auch noch im sportlichsten Ski- und Spahotel, dem Vier-SterneHotel Oberstdorf, nächtigen darf, kann sich auf ein Wohlfühlwochenende der Extraklasse freuen. Das Hotel passt sich durch seine natürliche Holzbauweise optimal an die Natur der Allgäuer Alpen an. Dabei wird viel Wert auf eine stilvolle und gleichzeitig gemütliche Atmosphäre gelegt. Genau das Richtige, um viel Kraft in der Natur zu tanken!

Minus 15 Grad und Schneegestöber. Ein Grund, die Ski zuhause zu lassen? Nicht mehr lange, denn mit der beheizbaren Weste „Fire-Fleece“ von Alpenheat gehört Frieren der Vergangenheit an. Mit fünf Heizstufen und einem speziellen Heizzellensystem aus Bio-ThermalFasern, die in den Rückenbereich des Kleidungsstücks eingearbeitet sind, kündigt Alpenheat kalten Zeiten den Kampf an. Ein Knopfdruck am Heizstufenregler, der sich in der Innentasche der Weste befindet, steuert die Wärmeabgabe und wärmt je nach Stufe für zwei bis acht Stunden. Die beheizte Weste besteht aus dünnem und behaglichem Fleece, ideal als warmer Unterzieher. Bequemer Schutz für kalte bis eisige Temperaturen. www.alpenheat.com

www.hotel-oberstdorf.de // www.das-hoechste.de Wer Kraft tanken möchte, SportPresse schickt zwei glückliche Gewinner für ein Wochenende in das Vier-Sterne-Hotel Oberstdorf, inklusive Skipass und Verpflegung. Infos unter www.sportpresse-online.de

Keine Lust mehr auf Frostbeulen? Einfach auf unsere Website www.sportpresse-online.de klicken und die Gewinnfrage beantworten. Mit ein bisschen Glück hat die Kälte bald keine Chance mehr!


TEXT /// XXXXXXX_ XXXXXX | 17

RAMSAU AM DACHSTEIN SCHNEESPASS FÜR DIE GANZE FAMILIE Breite Skiwiesen, angeschmiegt an das Ramsau-Plateau, in der idealen Höhenlage von 1.100 bis 1.300 Meter, leicht überschaubar, problemlos erreichbar. Ein großzügiger, natürlicher Erlebnisraum, umrahmt von der prächtig verschneiten Bergwelt. Mit einer Infrastruktur, die keine Wünsche offen lässt: Ramsau, der beliebte WM-Ort und mit den wohl sonnigsten Skiwiesen der Region, ist ein Eldorado für Groß und Klein! Besonders Familien schätzen den Skierlebnispark für Kinder sowie das bestens ausgebaute Skischulgelände. Wer Glück hat, erlebt schon bald diese aufregende Winterspielwiese hautnah und umsonst! Denn Sport©Presse Skiregionhält Ramsau für Familien ein ganz besonderes Zuckerl bereit: Zu gewinnen gibt es drei Nächte für zwei Erwachsene und zwei Kinder inkl. 3-Tageskarte, plus Hotel (3-4 Sterne), einlösbar bis zum 23. Dezember 2010! Einfach auf www. sportpresse-online.de klicken und die Gewinnspielfrage beantworten! Wir wünschen allen Familien viel Glück. www.skiregion-ramsau.at

MAMMUT BARRYVOX 3.0 EASY. FAST.EFFECTIVE Blauer Himmel, eisige Temperaturen und glitzernder Neuschnee. Ein Paradies für jeden Tourenfreund. Wer sich jedoch ins freie Gelände wagt, sollte auf keinen Fall ohne entsprechende Lawinenausrüstung unterwegs sein. Der überarbeitete Pulse Barryvox von Mammut (mit neuer Firmware) sucht jetzt noch schneller und einfacher nach Lawinenverschütteten. Das neue Gerät verfügt ab sofort über zwei Profile, die jedem Benutzer das Optimum bieten. Mit dem Basic Profil leitet das Pulse Barryvox Personen mit weniger Übung sehr einfach und mit akustischer Unterstützung zum Ort des Verschütteten. Hier reduziert Mammut die Features auf das Nötigste, damit sich der Benutzer hundertprozentig auf die Suche konzentrieren kann. SportPresse verlost ein Modell des Mammut Barryvox 3.0 im Wert von 380 Euro. Die Gewinnspielfrage und nähere Infos gibt es unter www.sportpresse-online.de!


18 | TREND & STYLE_ TEXT: Astrid Schlüchter

KINDERKRAM! VON WEGEN, KINDERKRAM. DA WERDEN DIE GROSSEN ABER AUGEN MACHEN UND GANZ BLASS VOR NEID!

1 Bula 28.- // 2 Nordica 160.- //3 Bladerunner Ice 40.- // 4 Chiba 23.- // 5 Ziener 89.- // 6 Merrell 70.- // 7 Burton 150.- // 8 adidas 28.- // 9 Camper 50.- // 10 Roxy 99.- // 11 Völkl 150.- // 12 Uvex 20.- // 13 Head Snowboards 140.- // 14 Nitro 280.- // 15 TSG 80.- // 16 Barts 23.- // 17 Kati:ga 24,-// 18 Bergans 150,- // 19 Heelys 100.- // 20 Salewa 35.- // 21 Zimtstern 25.- // 22 Giro 60.- // 23 Snowking 1.350.- // 24 Smith 70,-


TEXT /// XXXXXXX_ XXXXXX | 19


20 | AUSPROBIERT_ TEXT: Philipp Radtke

FÜR FREERIDER GEHT DER WINTER ERST SO RICHTIG LOS, WENN DER SCHNEE EINMAL MINDESTENS BIS ZUM KNIE GEREICHT HAT. DOCH DANN SOLLTE MAN GERÜSTET SEIN. DIE SPORTPRESSE HAT SICH DAFÜR SCHON EINMAL EIN PAAR SCHÖNE TEILE UMGEHÄNGT, AUFGESETZT, ANGEZOGEN UND AUFGESPRÜHT UND DABEI AUSPROBIERT, WAS SIE SO KÖNNEN. UND SOGAR FÜR DIE MIESEN TAGE, AN DENEN EINEN DAS WETTER ZU EINEM WOHNZIMMERTAG VERDONNERT, HABEN WIR ETWAS GEFUNDEN.


AUSPROBIERT | 21

1 ALPIN NA JACK KET T SOFT PRO OTEC CTOR R Die Weste mit dem integrierten, weichen Protektor hat einen hohen Wohlfühlfaktor. Der Sitz ist gut, da verrutscht nichts. Praktisch: die Protektoren können allesamt herausgenommen werden und die Weste kann in die Wäsche. Nach Schweiß treibenden Skitagen ein riesiger Vorteil. Beim Kauf am besten Jacke mitnehmen, bei eng geschnittenen Modellen kann es schon einmal etwas knapp werden. Der oberste kleine Halswirbelprotektor kann bei manchen Helmen etwas stören, er lässt sich aber problemlos entfernen. Insgesamt ein sehr angenehmer Protektor, nicht zu schwer, mit sehr guter Passform. www.alpinna-eyyeweaar.de PREIS // EUR 129,95

2 B L AC CK DIA AMO OND D F R EE E RII DE E - RUC CKS SACK K BAN DIT AVALU U NG G Einfach sicher. Dieser Rucksack ist auf das Allernötigste reduziert. Einfache Aufteilung innen, so dass sich Schaufel und Sonde sicher verstauen lassen. Das im linken Träger integrierte AvaLung System kann bei einer Verschüttung Leben retten, da es das Atmen unter dem Schnee ermöglicht. Das System filtert Luft aus dem Schnee, so dass durch das Mundstück geatmet werden kann. Ein Ventil leitet die ausgeatmete Luft ab, damit man sein CO2 nicht wieder einatmet. Für das lässige Design zeichnet Freeski-Ikone Seth Morrison verantwortlich. Kleineren Fahrern könnte der Rücken eventuell etwas zu lang sein. Das System zur Skibefestigung ist simpel, aber durchaus ausreichend. www.blackdiiamonndequippment.ccom PREIS // EUR 139,90

3 H EST TRA A VE RTIC CAL L CU UT FR R E ER RIDE E So muss ein Handschuh sitzen! Kurzer Neoprenbund, griffige Innenhand, Schutz für Knöchel und Finger. Das Leder vermittelt ein super Gefühl am Stock, zudem ist es geschmeidig und trotzdem robust. Kleine Kehrseite der Medaille: Bei wirklich feuchtem Schnee(fall) ist dieses Modell nicht die erste Wahl, da sich das Leder nach einiger Zeit vollsaugt und auch nicht allzu schnell trocken zu bekommen ist. Für alle anderen Tage ein absolutes Lieblingsteil. www.hhesstraaglooves.ccom PREIS // EUR 145,-

4 GIR RO H E LM M R EV VOLVE ER & GOGG LE STATIO ON Stylischer Helm ohne Schnickschnack zu einem attraktiven Preis. Sitz und Tragekomfort sind gut, die reduzierte Belüftung ist bei kalter Witterung völlig ausreichend. Der Helmrand schlägt bei unruhigem Gelände etwas gegen den oberen Brillenrand, was zu

einem leichten Klackern führt. Das Weiß ist sehr cool, aber natürlich nicht ganz unempfindlich. Die Brille hat eine super Passform und die Scheibe bietet eine kontrastreiche Sicht und ist unanfällig w.giroo.com m für Beschlagen. www PREIS // Helm EUR 79,95, Brille EUR 89,-

5 GOPR RO H E LM M K AM ER RA Dank YouTube & Co. wird es immer mehr zur Mode, seine „Heldentaten“ zu filmen, um sie danach mit der gesamten Welt zu teilen. Die GoPro Helmkamera ist hierfür ideal. Die kleine Kamera ist in einem wasser- und stoßfesten Gehäuse und lässt sich auf fast jedem Untergrund anbringen, wie z.B. auf allen möglichen Helmen, Fahrradlenkern, Ski, Snowboard uvm. Gespeichert werden bis zu 56 Minuten Film auf einer Speicherkarte, die danach problemlos auf dem Rechner ausgelesen wird. Die Qualität ist vollkommen in Ordnung und für YouTube optimal, aber auch für den Heimgebrauch mera.ccom geeignet. www.ggoproocam PREIS // EUR 199,95

6 HOLM M EN N KO OL H IGH HTE EC PROO OF IM M PR R ÄGN N IERS SPRAY Ob die Raumfahrt wohl ein Nebenprodukt dieses Sprays ist? Verblüffend ist das Ergebnis auf jeden Fall. Einmal die Jacke eingesprüht, was problemlos und ohne großen Gestank von statten geht, und schon perlt Regen ab wie Tropfen auf einem Lotusblatt. Gerade für das Lieblingsteil, das schon viele Male die Waschtrommel von innen gesehen hat, ein großartiger Vorteil: der Regenschutz ist wieder zu 100% da. www.holmeenkol.com PREIS // ab EUR 4,99 (75 ml)

7 NIN NTEND EN D O Wii SPO ORTS RE E SOR RT Ein bisschen digitaler Sport bis zum ersten richtigen Powder gefällig? Bitte schön: Wii sorgt für Sportspaß im Wohnzimmer. Zu Hause rumhampelnde Menschen mit weißen Kästchen in der Hand verwundern – seit es die Wii Spielkonsole gibt – niemanden mehr. Die Bewegungssensorik wurde jetzt noch einmal optimiert und es gibt neue Sportarten: Jetboot-Fahren, Schwertkampf, Frisbee... An nebelgrauen Winterabenden gibt es jetzt endgültig keine Langeweile mehr und man kommt bei den Wettkämpfen tatsächlich ein wenig aus der Puste! www.ninteendo..de PREIS // EUR 50,- (ohne Konsole)


22 | SERVICE_ TEXT: Philipp Radtke

Š Salomon


SERVICE | 23

BOOTFITTER Wenn es allzu sehr drückt im Schuh, hilft nur noch der Gang zum „Bootfitter”. Der Fachmann kann dann dem Schmerz mit wenigen Handgriffen ein Ende bereiten. Und keine Angst, allzu teuer muss das auch nicht werden, je nach Arbeitsaufwand geht es bereits ab 40 Euro los. Hier einige Shops, die professionelle Skischuhanpassung bieten: RÄTSELFRAGE: WAS IST DAS FÜR EIN GERÄUSCH? „AAHHHHHH“. RICHTIG. EIN SKIFAHRER, DER SICH NACH EINEM SKITAG AM PARKPLATZ DIE SKISCHUHE AUSZIEHT. SKIFAHRER SIND TAPFER. OFT ERTRAGEN SIE ÜBER JAHRE SCHMERZEN IN IHREN BOOTS. DOCH DAS KANN MAN SICH SPAREN. OFT LÄSST SICH MIT KLEINEM AUFWAND EIN GROSSTEIL DER PROBLEME BESEITIGEN. BEI GRÖBEREN PROBLEMEN HELFEN PROFIS WEITER. SO GENANNTE „BOOTFITTER“ HABEN SICH DARAUF SPEZIALISIERT, SKISCHUHE EXAKT AUF DIE BEDÜRFNISSE IHRER KUNDEN ZUZUSCHNEIDERN.

Ein hundertprozentig passender Skischuh ist nicht nur eine Frage des Komforts. Gerade sportliche Fahrer wissen eine perfekte Passform zu schätzen, denn alle Bewegungen und Steuerimpulse müssen über die Skischuhe auf den Ski übertragen werden. Prinzipiell ist der Boot also fast wichtiger als der Ski. Der größte Fehler: die Schuhe werden zu groß gekauft. Im Laden ist der Schuh bequem und nichts drückt, doch bereits nach einigen Skitagen weitet sich der Innenschuh und man fängt an, darin zu „schwimmen“ . Resultat: Die Fußsohlen suchen Halt und verkrampfen, was sehr viel Kraft kostet. Zudem leidet der Fahrstil ganz enorm, da der Ski einfach nicht ordentlich gelenkt werden kann. Ist die Größe des Schuhs aber in Ordnung (bei guter Beratung im Fachgeschäft sollte dies der Fall sein) und es treten trotzdem Probleme auf, muss der Fachmann ran. Durch Weiten oder Ausfräsen der Schale werden Problemzonen entlastet, oftmals wirkt aber auch eine angepasste Sohle wahre Wunder. In Ausnahmefällen muss ein speziell geschäumter Innenschuh angefertigt werden. Eingriffe an der Skischuhschale können nur bei hochwertigen Skischuhen vorgenommen werden. Wer also mit seinem zehn Jahre alten Heckeinsteiger Probleme hat, sollte ernsthaft über eine Neuanschaffung nachdenken. Prinzipiell gibt es aber für fast alle schmerzenden Probleme im Skischuh eine Lösung.

Bonleitner www.bonleitner.de

83734 Hausham, Tel. +49 8026/93380 Custom Fit Sportservice www.custom-fit.de

83666 Hauserdörfl, Tel. +49 8021/2084146 Schuh + Sport Oberhorner Müller www.oberhorner.de

83093 Bad Endorf, Tel. +49 8053/3273 Boot Performance www.bootperformance.com

82467 Garmisch-Partenkirchen , Tel. +49 172/8300637 Schöch Skiservice www.schoech-skiservice.de

82467 Garmisch-Partenkirchen, Tel. +49 8821/94 82 07 Stephan Riedl www.skischuh-passt.de

82441 Ohlstadt, Tel. +49 8841/678007 Ertl/Renz www.ertl-renz.de

81541 München, Tel. +49 89/62421662 Engelhorn Sports sports.engelhorn.de

68161 Mannheim, Tel. +49 621/16700 Rotter Ski & Sport www.sport-rotter.de

59558 Lippstadt, Tel. +49 2941/971818 Sportbörse www.sportboerse-muenster.de

48159 Münster, Tel. +49 251/274470 Allrounder Snowshop www.allrounder.de

41472 Neuss, Tel. +49 2131/1244250


24 | SERVICE

SCHIENBEIN WADEN Frauen haben oftmals ein Problem mit tiefen Wadenansätzen, Männer mit dicken Waden. Spezielle Ladyboots nehmen auf die Physiognomie der Damen Rücksicht, bei Männern kann es helfen, die Spoiler hinten am Schaft zu entfernen. Sonst gilt es einfach, den richtigen Schuh zu wählen.

Das Schienbein brennt und schmerzt nach jedem Skitag? Hier ist in der Regel der Skischuh schlichtweg zu groß. Im Extremfall löst sich sogar die Haut ein wenig ab. Sehr unangenem. Lösung: • Obersten Schnallen ein wenig enger machen. Oft gibt es dann aber Probleme mit der Blutversorgung. • Hochwertige Skisocken mit guter Polsterung am Schienbein kaufen • Sohle anpassen lassen • Hilft dies alles nichts, muss ein neuer (kleinerer!) Skischuh her

KNÖCHEL Druckstellen am Knöchel können Skifahren zur Qual machen. Individuelle Sohlen können helfen, sonst ab zum Bootfitter, der weitet an den entsprechenden Stellen die Schale durch Fräsen oder Ausbeulen.

ZEHEN Wenn’s in der Zehengegend eng wird, kann auch eine Einlegesohle helfen. Dadurch steht man korrekt im Schuh und stößt nicht mehr vorne an. Ist der Schuh in der Breite zu schmal, schafft wiederum der Profi durch Weiten Abhilfe.

FERSE Eine schlecht sitzende Ferse oder Druck auf der Achillessehne beeinträchtigt die FahrPerformance massiv. Auch hier hilft in der Regel eine angepasste Sohle. Beim Kauf auf den Sitz achten, nicht jeder Innenschuh passt jeder Ferse.

SOHLE Fast jeder Skifahrer kennt das gefürchtete Sohlenbrennen. Auch hier ist oftmals der Schuh zu groß. Manchmal wirkt aber auch ein neues Paar (hochwertiger) Skisocken wahre Wunder. Mit einer Einlegesohle sollte dann aber spätestens alles geregelt sein.

SALOMON CUSTOM SHELL Salomon hat sich des Themas Skiboot-Anpassung angenommen und bietet eine Skischuhschale an, die direkt beim Kauf im Laden angepasst werden kann. Im Vorderfußbereich sind Teile der Schale aus einem speziellen Kunststoff, der verformt werden kann. Dazu wird der Schuh auf 100 Grad erhitzt, dann schlüpft man in den Schuh und wartet, bis er wieder abgekühlt ist. So erhält man von Anfang an in nur 20 Minuten eine individuell angepasste Skischuhschale.


TEXT /// XXXXXXX_ XXXXXX | 25


26 | KAUFBERATUNG_ TEXT: Wolfgang Greiner

© Alpinaa

FR REE EERI R DE RI E/B BIG IG MOUNT OU UNT TAI AN

NACH NA CH TEI EIL 1 U UN NSER SER SE RE ER GROS GROS GR OSSE O SSE SEN S SK KII-KAU KA AU UF FBE BERA B ERA RAT TU UNG NG IM M LE ET TZT Z EN N HEF FT ZUM ZU Z UM T TH HEM HE EMA ALPI AL ALPI PINS N K KII FÜ ÜR R DIE E PIS I TE E UN ND D AL A LL L--M MO OUNT UN NT TA AIN N, WI WID DM MET T SICH IC CH DER Z DE ZW WEITE TE TEI EIL N NU UN D DE EN ET E TW WA AS „S AS „SPE EZI ZIEL ELL LLE LERE REN EN“ N“ SPI PIEL E LARTE AR RTE TEN D DE ES SK SKIF FAH AHRENS RENS RE NS: DEM DEM DE FR F REE EE ERI RD RI DE EN UN UND D DE EM SL EM S O OP PEE STYL ST YLE B BZ ZW. PAR ARKK-FAHR FA AHR REN E N. AUF D AUF AU DE EN FO FOLG LGE EN NDE DEN SEIT SE S EIT ITEN EN ER E RF FA AH HR REN EN SIE ALS LS GRU UN ND DLAG LAG LA GE E FÜ ÜR R DEN EN S SKI KIIKA K IKA K UF F ME EH HR ÜB BE ER R DIIE EN NEU EUES EU ESTEN TE EN MO ODELL DE ELL LLE DE D ER SK SKIIH HE ER RST TEL ELL ELLE LE ER. R DAB ABE ABE EII HABEN HA BE EN WI WIR N NE EBE EN DE DEN GRO GR OS SSE EN AU AUCH CH KL LE EIN INE ER RE SP S PEZ PEZ EZIA ZIA ALM LMA AR RKE KEN M MIIT EIN EI INB NBE EZ ZO ZOG OG GE EN N, DI DIE IIN N DER ER SZEN SZ ENE E ENE EIINE INEN NI NICHT CHT U CH UN NBE B EDEUT DE DEUT UTE TEN ENDE DEN ST STEL ELLE LENW WER ERT EINN EI NNEH NEH EHM ME EN. N. VIE EL S SP PA AS SS IIN N PARK PA RK, PO RK, POW WD DER R, PI PIPE P OD DE ER AUCH AU UCH CH BEIM EIM TE EI ELEMA LEM LE MA ARK RKE EN N!

Abse Ab bse seitts deer Pi Pist stee ge st geht h es vo ht vorr al alle lem le m um ein ines e : Au es Auftfttririeb ebb. Is Istt de derr SScchhnneeee ssoo rriich c titig tit eff, soolllltee sisich chh derr Ski wed e er eein inbo in nbo bohr h en noc hr ochh unnte t rggehhen en.. Da Dabe beei ssiindd diee hheeutitige ige g n Free Free Fr eeri erriid de e-S -Ski ki jedo je d chh sch chon oonn lan ange ge nic ge icht ht mehhr als als „SSpeeziziaallskki“ zu sseeheenn,, diee man al an aus ussc s hllie sc ießllicch offf-pi f-ppiist fistte f hr fa hren enn kannn. n. Die Enttwi wick cklu ck luung n iist st sch c on o ein i en maß aßge g bl ge b iicche henn Sc Schr hrritittt we weititterr geeggan gan angeen: n Diie heut utig ut iggen en Fre reer errid ider e sinnd du er durc rcchaaus u pisiste tent te nttau augl gllic gl iicch, ich, h was iihr h er hr e uunnna nauf ufha uf haltltlsa s m sttei e ge gend ndden e Beelilieb ebbthhei eitt un unte teer de den en Sk S ikkäu äufe fern rn zug u ut utee ko komm mm mt.. Ist s der e Unt nter ergr g und ni n ch c t ggeera rade ddee bbet etonnarti et arrtit g o er eisisigg, isst Ca od Carv rvvin ingg mi m t de denn me meisissten teen Mo M de d lllenn kein eiin Prrob o le lem. m.. m Deer woohl sic icht ic htba ht tba b rste rsste UUnt ntter e scchi hied ed zu PPiist ed sten e skki isistt di en d e Br Breiitee dder eerr Freer reeer e iiddee Mo M ddeelllle: e siee ssin indd in brrei eite ter,r,r kei te eine n Fra rage gee. Di Dies eess ver erbe bess be sser ss eerrt de denn nöötit ge genn Au Auftfttririeb eb iim m un u präp äpar arie ar ieerrttenn Geelläännde nde de. UUnnsisich chhtbbarr dag ageg egen eg en ssin indd diie in in i neere renn We Wert rte de rt d r Ge Gelä länd lä nddebbre r tttter er:: Eiin guuter er teer Fr F eeri eeeriiddeeerr soolllltee zwaar geraadee weggenn sei ge eine nerr an ne a ggeessppro r ch chen e enn Brreeit en eite itte in LLän ängs än ggssrriich chtuungg veerrwi chtu w nd wi n ungs unnggsssttei eif seein in (To (To Tors rrssionss on ssteeifi iggkeeitt), iim ss m Sc Scha hauf ha ufel ufel uf elbe beere r ic ichh da darf rff er abber wei e ch c er e sei einn aalls ls ei e n sp spor ortltllic icchheer Ca C rvin rvinnggsskkii. rv So lläs ässstt err siichh ggut u llen ut eennken, keen, n, zieeht ht weich eich ei c e Kuurvven und n verrsc schn hhnnei e de det ni n ch c t iim m Tieefssch c ne neee.. Dazu azu az t äggt auch tr auuchh die gem määßßiiggte tere re TTai re aillllllie ai ieru ie r ngg bei ru e. Wass Ihhnneen in Wa in uns nser errer e Moddel e lüübe bers rsic rs sic icht h sicche herlrlr icch al als Er E st stes es auf es uffa faallllenn w wirirrdd,, ssin ind ddiie Un in Unte tteer-schied sc edde in i Bre reitee unnd Lä L ngge de der ei einz n eellneen M nz Moode delllllle. ee.. Ein i e ei einf nfac nf acchee FFau a st au stre rege re gel kö ge könn n tee laute auuten: teen: n: jee bbre reiter reit re terr undd ggle leichz le eichz ichhz ic hzei zei e tig tiig lä lläng äng n er er,r, de d st stoo ex extr extr t eem emer merr derr Ski ki. Da D he Dah her w weerd werd rden en Sie aauc en uucch inn der er Kate Ka tego te ggooririe „Bi Big g Mo oun untaain in““ die „fet „ffeettte t sttenn“ Mo M de dellllllee fif nd n en. enn. DDiiesse Sk Ski ssiindd fas Ski ast au ausss-schl sc hlie hl ieeßl ießl ßlic iicch fü fürr de den Geeläänddee e innsa satz tzz geddac acht h . Be ht Beii te t ililwe lwe weisise isse 40 Met e ern errn Ra Radi d us ggeh di eht es eh eht es hie ier da dann nn nn auch au ch nur u noc ochh um um diee eein inne Sa S chhe: Ste teiliee,, unb unnbber erüh ü rtte Poowdder e hääng nge, e,, die niiccht sel elte ten m te miit viviel e el Spee Sp eeed und unnd we wennigeen Sc S hw h ün ü ge genn ge gefa f hr fa hren hren en w wer errde den. n. Das TTic ickke ic ket zu ket zum m He Heliliisk skiiiiiing ngg ist im Pr Prei eis ei l id le ider err nicht iccht ht mitt inbbegri egririfffffen – daf eg afür ürr odeer füür äh ähnl nlic nl icche TTie iefs ie fssch chne neea ne eabe ea b nt be n euer euuer ssin indd sisiee jeedo in doch och c geeda d ch c t unnd so somi miit wi mit wirk r lilich chh als ls Zwe weitititsk skii zu seh sk e enn, ddeer au auff de derr Piist s e nur nuur inn Aus u na nahm hmef hm eefffäl äällle lenn zum zu m Ei Eins nssattz ko nsat k mmen mmenn sol mm olltltlte. ee.. S wo So w hl hl beii denn Frreeerid eriiddeer e aals ls auc ls uch de denn Big Big M Bi Moouunntaainn-S -Ski k set ki etzt zt sic ichh la lang nggsa sam m ab a er sic i he herr ei en Trren Tre end duurc end r hh,, der er nocch nniichht so s llan ange duurrch ddie iee Mod o el ellp lpal lp a et al ette teen de ten d r He Hers r teelll er hhus ussch cht: t Die ie soo geennannntteenn Ro Rock keerr-SSki k . Di Diee Iddee ee kaam m dem em 200 0099 le leid ider id e veerrst er stor orbe or benen bene be neen Ex Extr trem tr e skif em skkififah ahhre rer Shhan anee M MccCoonk nkey ey, deer sc scho h n En ho E de der 199 990e 90e 0err JJaahr hree seein inen en dam mal alig igen ig en SSpo en pons po nsor ns or Voollan or lan ant da dazu zu übberre erreedeetee, mi er mitit de dem „SSppaatuula la““ ei einn vö v llig llligg neuues Tieefssch chne n esski ne ki-K -Kon -K onze on z ptt vor ze orzu z st zu stel teellle lenn:: Das a Roockker e -DDes esig ignn. Der e Ski k au a fbbau miti ein iner e neggat er ativiviven en Vor o sp s an annu nnu n ng kommt ommt om m ddab abbei ei urs rspprrün rspr üngl glic ichh auus de dem em Su S rffsppor ort.t.t Wie bei ei einnem m Surrfb fbre reettt wöl ölbt bt ssic icch di d e La L uf ufflflfläc äche äc he in Ri he R chhtu t ngg Ski kisppittzee unnd Skkieend n e naachh obeen. n Der Vor orte teeilil: Ve Verb r essse rb sert rter rt err Auf u trrieeb un undd di d e Sk Skii drreh ehen eenn noc ochh bess bbeess sser err im m Tieeffssch c ne nee. e. Sha h nnee McC cConnke keyy nahm naahm m sei e ne n Roc ocke kerke r-Id rIdee Id ee übr brig igen ig e s be en beii se s in inem m Spo pons nsoo orenw re enw nwec wec e hssel el mitt. De Derr K22 „Po Pont n oo nt oon“ n war n“ ar ddan annn auuch dder an er eerrs rstee RRoc ocke oc kerke r-Sk rSkki, derr füürr siiccht h ba barree Auufm meerrksam ksaam ks mkeeit ssor o gt or gte. e. In de derr ko k mm m en ende ndeen Sa Saisisi on hhab a en ab e fas a t allle Firirme men, me en, n, diiee sicch „FFre r er eriii-dee“ au auff di d e Fl Flagggee sch chre reeiben ibben en,, ei e ne n n Ro R ck cker err-S -Ski ki im Pr P og ogra raamm mm. Un Undd ddiie En Entw wiccklung unng isist st au auch ch ch hieer hi er deeuutltlicch fo fort rtge rt tge gesc schr sc hritititte hr ten: te n:: Im Ge Gege gens ge nsat ns atzz zuu den alllleerrer at e sstten en Mooddel e len len sind le ssiind sie ie heu eutz tzut utaage age ag duurc rcha hauss pisi te t nt ntauugllic i h. h Im Bi B g Mo Moun unta un tain inn-SSeg egment egme ment rel me e attivvieertt sicch di dies es nat es atür üürrliich ch wieeddeeer.r.r.....


KAUFBERATUNG | 27

LÄN LÄ L ÄNGEN GE E W WAH AHL FREE FREE ERID RIDE E/B BIG MOUN MOUN O TAI A N: N:

TELEMARK

D e Wahl Di Wahl Wa hl derr riccht htig i enn SSki ig kiilä l ngge ririch chhte tett si sich ichh in er e st sterr Lin Lin iniiee nacch deem EEiins nsat attzbber e ei e chh, der de er in in die iese sem m SSeegm gmen ent au en ent auch c gle ch leic icchz h ei eitititigg mi mitt deem faahr hrer eris isch is chhenn Kön önne nenn eeiinh n er e ge geht htt. Läng Lä ngerre Sk nger Skii bbeeddeeut uten en gru en rund ndle nd l ge le gend nd m meh ehhr La ehr Lauf ufru uf rruuhhee. Da Dass isst beso beesoond nder e s be er bei hhooheem TTeemp mpo au auff we weitteenn, of weit offe f neen Hä H ngen ngen ng e von VVor oorrte teilill. Im m TTie ieefs f chhneee bi biet e en e sie i ggle leic le icchhzzei e titig m xixima ma m lleen Auufttrir eb e . Fü Fürr Wa Wald ldab ld dab abfa f hrte fa hrteen od hr oder er eeng nger ng erre Cooul uloi loirs ssin iinnd küürzzerre Sk S i voon V rt Vo r ei eil,l, da hi hieer die Man a övvririer errfähi fäähi higk gkei gk eitt be ei b ss s err ist s. BASI BA SISL SISL SLÄN ÄNGE GE:: eettwa Kör örpe p rg pe r rö röße ßßee FRREEEERIDE RIDE RI DE-E DE-E -EXP XPER XP ERTE ER T N//W WEEIT ITE TE OOFFFEENE HÄN ÄNGE GEE: ppllus us 5-1 - 0 cm FFRREE EERRIIDE IDE-AANF NFÄN ÄNGE GEERR//WA W LD LD/R /RRIINNNEN/ NEEN/FR N//FR FREE EESTTYLLE: miinnuus 5EE 5-100 cm DDaas nääch chst sstte wich wich wi chtititige tige KKririr te teririium m ist st diee Ski kibr brrei e te. tee. Je Je meehhr Ti T ef efsc scchn hnee ee mann unt ee n er deem Sk Ski ha hatt (oodeer ha habbe ben mö möchhtee), dessttoo bre reititterr soolllt llltte di d e Wa W hl h ausfa ussfaalll en e . EErrnste nsteere ns ren Tief Ti efsc schn hnee eeab abbeennte nteeueern rn beggeg egne neet ma mann am m bes este tenn mi te m t Br Brei eite teen ab 1000 mm ten m,, BBig ig M Mou o nttai ou a nn Freeuuddee beeggin Fr innt nnt bei 1155 mm un u te terr de derr Bi Bind nnddunng, g diee Bre reitte kann reit kann abeer für ka füür Stra Sttra r ig i ht h lliine neAnhä An hänngger aucch gern geern rnee be b i 11440 mm llie ieege gen. n. FFRREEERI RIDE IDEE MIT ALLLL-M -MOU OUNT OU NTAI NT AAIINN-TA TAUG TA UGLI L CHHKE LI K ITT: 800 1000 mm m FRREE FREE EERI RIDE DE: 10000-11 1155 mm m BBIIG MOOUUNNTA T INN: ab 11 1155 mm m

Wer lieber mit „freier Ferse“ fährt, der interessiert sich natürlich für jene Skimodelle, die auch für Telemarker geeignet sind. Die erste gute Nachricht: Telemarker haben die freie Wahl! Reine„Telemarkski“werden nach wie vor angeboten, es muss sich jedoch niemand davon einschränken lassen. Die zweite gute Nachricht ist, dass wir Dank einer Kooperation mit dem Team von telemarkfriends.com auf deren Skitest zugreifen können. Daher haben wir alle Ski unserer Kaufberatung, die auch von den telemarkfriends gestestet wurden, entsprechend markiert. Den gesamten Test und viele nützliche Zusatzinformationen finden Sie auf www.telemarkfriends. com unter „equipment test 2010“. Der Test ist in die Kategorien Piste, All-Mountain, Freeride und Damen aufgeteilt und wurde in Zermatt durchgeführt.

Erst Er stee Wa Wahhll fürr Fre reeessty tylleer,r, diiee sicch iinn Parrk un undd PPiipe verrausg auusg sgab a enn möc öcht hten ht e , sind en sindd Twi si w nTiipTipp Ski. SSkkii.. Diee Mög öglilich c ke k iti en en die iese ser Sk se Ski,i,i diee aals lss „ec e ht hte“ e Twi e“ w nTTip ipss id iden entititisc en s he Ski sc kisp spitititze sp zeen unnd -e -enndden hab aben en (Au A fbie fbbiieegu gung ungg vor orne ne und hhin inte in ten)), si ten) te s nd nnah ahez ah ezuu unnbe ez begr grren enzt z . Ob beeii zt Sprrüüng Sp ngen geenn, Tr Triccks k übe ber Hi Hind nder nd errni n ss ssee odder Rüc ückw kw wär ä ts t fa f hhrrenn, oh o ne ddie ie hin ie i te tere re Auf ufbbi bieg ieggun ung stöß st öößßt ma man sc schnel hnnel ellll ann diiee Gre renz n en dess Ski nz kis. s. Für ü RRot otat ot atio at iooneen un undd annde d re r Kun unst stst st stüc st ü kee üc musss derr Skkii vor mu or alll em em wenndi digg se sein in.. Au in Auff de derr Pi Pist Pist stee enntp tpup uppt up pt ssic ichh de ic desw sw weg egen en dder en er Slo l ppeesttyylle-Sk e--Sk Skii zuum vi viel else seeititig igenn CCru r isser mit leiich ru chte tem te m Ha H nddliing ng. Fü Fürr sttab abilile ille La L nd n unnge genn siind Slop Sl opes pes esty tyle ylee-SSki ki in der der Skkim de mititte tee breit reeititer er als CCar er arvi ar ving vi ngsk ng skii (r sk (run undd 80 m un mm) m . Da m) Dass wi w ed eder erum er erum u hat at zur zu ur Foolge, lgge, e das ass die die Sk di Skii auuch im Ge Gelä länd lä ndee ga nd ganz nz gut ggeh ehen eh en.. Be en Beii Ne Neus usch us chne ch neee ha habe benn Tw be TwinnTipss guutten Tips Ti en Aufftrrie ieb. b. Um be beii La Land ndun nd unge un genn mi ge mit de mit derr Ka Kant ntee ni nt nich ichht un unge gewo ge wolllltt zu wo zu verrsc schn hnneide eiide den, s nndd Slloope si oppeest styl y eyl e-SSkki mo mode deera r t ta tailililliliier ertt un undd ve verz rzei rz eihe ei henn de he desw sweeg sw egen egen e auc uchh soo mannch chen enn FFaahhrrfe fehl hler hl e guttmü müttiigg.. Abges bgesseh bg ehen en von all ddie en iese ie senn – wa se wahr hrha hr hafftft vie ha ielflflfäl ältitige äl älti genn – Ei Eige gens ge nsch ns chaf ch aaf tenn, te n, bbes e teecchhen es en diee Slo l pe pest sttyl ylee Mo eMode dellllllee du de durc rcch ihr rch ihhr ju j ngges es, me es, meis ist au aufffffäl ffäl älli llilige gess De ge Desi s gn si g. LÄN ÄNGEN ÄN GE GE ENWAH WA WA AH HL L SLOP SLOP L LO E YLE EST

Auss Au ssch ss chllaaggggeebben endd si sind nndd bei bei SSlo lope lo p st pe styl yleyl e-Sk eSkii di Sk diee Kö K rp rper ergr er grröß öße, e,, der EEin insa in satz sa t be tz bere r ic re ich ch un ud das FFaahr da ahhrrkköönnnnenn. Je Je kkür ürrzeer de ürze derr Sk Ski,i, ddes esto es to wenndi digeer is dige i t er bbei ei Tririck c s au ck auff de der Pi Pist stee unnd st iinn derr LLuf uft. Daaddur uf urch rch c w wirirrd er alll er erdi dinggs au di ding auch ch aauf uf der PPis iste is t und te n im Ge Gelä Gelä länd änd ndee unnru ruhi ruhi hgeerr.. Um da d s Ge Gewi wich cht ht am am Bei einn fü f r Tr Tric i ks ic ks nieedrig drrig zu ha haltltlten en,, so en sollllte soll tee mann aauf uf jedden e Falll aauucchh aauf u das uf as Geessaam mtg tgew gew wic icht htt Ski ki+B +BBin indu dung du ung n +S +Ski kisc ki schu sc huh ac acht acht hten e ! Sp en Spez eezzie i llle Fr Free eest s yl st yleeModeellle si Mo sind ndd ssow owoh ow ohl oh hl bbeei de d n Bi Bind nddun ungs g - al gs alss aauucchh SSch chuh ch chuh uhhe h rs rste tellllller te errn im m Annggebbot ot.. BBAASI SISL SLÄN SLÄN SL ÄNGGEE: 16 1 00 11885 cm m FFUUNPPAR ARK/ RK/ K/EI E NSTE EI NSSTE TEIG IGGEERR: um 17 IGER 170 ccm m PPIISTE/ STE//GELÄ ST GGEELÄÄNNDDE: E: etw wa KKöörpper erggrröß öße (gut (gut (g ute Faahhrrer rer er + 5 cm) m)

SO LESEN SIE DIE KAUFBERATUNG: In unserer Kaufberatung finden Sie Skimodelle der folgenden Kategorien: Freeride, Freeride Women, Big Mountain, Slopestyle, Slopestyle Women, Freeride Junior und Slopestyle Junior. Die Damen- und Juniorenmodelle sind zusätzlich farblich gekennzeichnet: Rosa für Damen und Grün für Junioren. Von jedem Hersteller stellen wir maximal fünf der neuesten Modelle vor. Für einen Überblick der gesamten Kollektion jeder Marke können Sie zum Beispiel im Internet über die angegebene Web-Adresse mehr erfahren.

DER NÄCHSTE SCHRITT: Nach einer ersten Orientierung mit unserer Kaufberatung sollten Sie im Idealfall Ihren Wunschski testen. Fragen Sie dazu den Fachhändler Ihres Vertrauens oder besuchen Sie eines der Skitestcenter in den Wintersportgebieten. Nur ein Test kann sicherstellen, dass Sie mit Ihrer Wahl hundertprozentig zufrieden sein werden. Zusätzliche Beratung erhalten Sie vom Fachpersonal bei Ihrem Skihändler. Sobald Sie sich sicher sind, steht dem Kauf nichts mehr im Weg. Wir wünschen einen erfolgreichen Skiwinter mit viel Neuschnee und gut geshapten Parks! Bitte vergessen Sie abseits der Pisten und im Funpark nie die nötige Sicherheitsausrüstung.

© Luis Kosttner er

SL S LO OP PE ES ST TY YLE L / PARK ARK AR


28 | KAUFBERATUNG

FREERID FR DE

FR F RE REE REER ERIDE R RIID IDE WO OME MEN EN

MSP

MAD DONN ONN NA A

LÄNNGEEN

LÄNG LÄ ÄNGEN NGGEN

RADIUUS RAD

RADIEN

TAIL AILLIIERUNGEEN

TAILLLIERUNNGEEN

161/171/181/187 cm

© Franky k

26 m

107-83-99 mm (161) 114-87-105 mm (171) 122-92-112 mm (181) 128-96-117 mm (187) TECCHNOLLOGGIE

Designed by Matt Sterbenz, Deflect ABS, Dampening System, 45° Fiberglass, Gloss Top Topsheet, Holzkern, Isosport Sintered 2000, Full Walp Metal Edge PREISS PRE

EUR 578,- ohne Bindung (Bindung Deadbolt 15: EUR 209,-) Der MSP ist ein Allmountain-Ski, der auf Grund seiner Kanteneigenschaft auch auf harten Pisten greift. Für Geländefahrer geeignet, die ab und zu auch gerne auf der Piste fahren.

155/165/175 cm 16 m (155), 19 m (165), 21 m (175) 117-90-107 mm (155) 121-90-111 mm (165) 125-90-115 mm (175) TECHHNOLOGIE

Deflect ABS, Dampening System, 45° Fiberglass, Gloss Top Topsheet, Holzkern, Isosport Sintered 2000, Full Walp Metal Edge PREIS

EUR 514,- o.Bdg. (Bindung Padlock 11: EUR 109,-) Der Women’s Allmountain-Ski ist in Gewicht und Design auf flexible Skifahrerinnen abgestimmt, die in jedem Gelände Vollgas geben. Leichter als andere AllmountainSki und deshalb kraftsparend.

BIG MOUNTA BI AIN

SLOPEST SL TYLE

FRE FREE E ES EES ST TY TYL YL LE E JUNI JUNI NIO N IIO O OR R

EHP

TNK

GR ROM OM OM

LÄNNGEEN

LÄNNGEEN

LÄN LÄ ÄNGE ÄNGGGEN EN

RADIUUS RAD

RADDIEEN RAD

RADIEEN

TAIL AILLIIERUNGEEN

TAILLIIERRUNGENN

179/186/193 cm 40 m

TAIL AILLIIERUNGEEN

128-116-122 mm (179) 129-116-123 mm (186) 132-116-122 mm (193) TECCHNOLOGIE

Designed by Eric Hjorleifson, Deflect ABS, Dampening System, 45° Fiberglass, Gloss Top Topsheet, Holzkern, Isosport Sintered 2000, Full Walp Metal Edge PREISS PRE

EUR 679,- o.Bdg. (Bindung Deadbolt 18: EUR 269,-) Der sehr breite und wenig taillierte Ski bietet im tiefen Powder einen hervorragenden Auftrieb für echtess Surf-Feeling. Die lang aufgebogenen Spitzen geben dem Ski wenigerr Auflagefläche mit der Schneedecke, e, dafür ist der Ski allerdings drehfreudiger als normale TwinTips. Besonders bei hartem Schnee ist dies kraftsparend und angenehm.

135/145/155/165/175/180 cm 10 m (135), 13 m (145), 23,1 m (155-180) 111-73-101 mm (135) 111-74-99 mm (145) 99-76-96 mm (155) 106-82-102 mm (165) 112-86-108 mm (175) 115-89-111 mm (180) TECCHNOLLOGGIE

Designed by Niklas Karlström , LITEblock core technology PREEIS

EUR 430,- o.Bdg. (Bindung Padlock 11: EUR 109,-) Der reinrassige Competition Park ‘n Pipe-Ski von 4FRNT.

117/127/137/147 117/12 117/127/137/14 1 7/147 cm c 9m (117), 11 m (127), 13 m (137), 15 m (147) 102-72-92 mm (alle Längen) TECHNNOLLOGIE

Leichte Cap-Konstruktion PREISS

EUR 199,- o.Bdg. (Bindung Padlock 7: EUR 89,-; Bindung Padlock 4: EUR 69,-) Shred Tool für die jüngsten und unerfahrensten Skifahrer. Der Charm der 4FRNT-Erwachsenenmodelle in extrem leichter Cap-Bauweise.


KAUFBERATUNG | 29

FREERID FR DE

FREER F REER REE RIIID RID DE D E WO OME MEN EN

TEDDY BARELY Y LEGAL LE

MILO O

183/191 cm RADDIEEN RAD

24,72 m (183), 27,36 m (191) TAI AILLLIIERUNGEEN

136/107/126 mm (183) 136/107/126 mm (191) TECCHNOLLOGGIE

P10 Superlight Wood Core, Stomp Guard, Magma Edge Shock Absorber, Horseshoe Steel Edge, T.P.U. Spin Tips, Glassfiber Light Biax, Doomsday Camber, FMC Beziér Spline Sidecut, Twinbevel Sidewalls, Extruded Ba 4.4 Duraspeed Base, Shred Ready

LÄNG LÄ ÄNGE NGGE

169 cm RADIUS

18,8 m

TAILLLIERUNNG

128-95-118 mm TECHHNOLOGIE

P10 Superlight Wood Core, Magma Edge Shock Absorber, Horseshoe Steel Edge, Glitter Effect, See Through Windows, T.P.U. Spin Tips, Glassfiber Light Biax, Doomsday Camber, FMC Beziér Spline Sidecut,t, Twinbevel Sidewalls, Diecut Base, Extruded Ba 4.4 Duraspeed Base, Shred Ready PREISS

© Alpina

LÄNGEN

PREEISS

EUR 599,- ohne Bdg. Etwas weicher und spürbar leichter als das letztjährige Teddy mit ausge-bauten All-Mountain-Fähigkeiten und jeder Menge Auftrieb. Von technischen Freestyle-Tricks in Kombination mit echten Lines bis hin zum entspannten Cruisen durch die Wälder.

EUR 548,99 ohne Bdg. Durch seine speziell auf Frauen abgestimmte Geometrie glänzt der Miloo in wechselnden Bedingungen. Egal ob im unverspurten Gelände, auf Kickern oder einfach auf der Piste. Die Glasfaser-Biax Konstruktion gibt bt genügend Kontrolle bei Highspeed und ist dennoch ausreichend fehlerverzeihend.

BIG MOUNTA BI AIN

SLOPEST SL TYLE

SLO S LOP OP PE PES E ES STY S TY YLE E WO OM MEN EN

CHOLESTE ERONE

ANTID DOGMA

AL ALL A L LL LU L U UR RE

LÄNNGEEN

LÄNNGEEN

LÄNG LÄ ÄNGE NGGEENN

RADDIUUS RAD

RADIEEN RAD

RADIEN

184 cm 33,8 m

TAI AILLLIIERUNG

145-126-141 mm TECCHNOLLOGGIE

P10 Superlight Wood Core, Reversee Camber, Magma Edge Shock Absorber, Horseshoe Steel Edge, Seee Through Window, T.P.U. Spin Tips, Glassfiber Light Biax, Doomsday Camber, FMC Beziér Spline Sidecut, ut, Twinbevel Sidewalls, Extruded Ba 4.4 Duraspeed Base, Shred Ready PREEISS

EUR 649,- ohne Bdg. Der bekannte Cholesterone wird jetzt mit Reverse Camber Aufbiegung hergestellt. Im Backcountry jibben, als ob es kein morgen gäbe, e, switch abspringen und in einem Meter Neuschnee landen – das istt die Welt des Cholesterone.

166/172/178 cm 17,17 m (166), 19,17 m (172), 20,54 m (178) TAIL AILLIIERUNGEEN

119/86/111 mm (166) 119/86/111 mm (172) 119/86/111 mm (178) TECCHNOLLOGIE

P10 Superlight Wood Core, Magma Edge Shock Absorber, Horseshoe Steel Edge, Abuse Base Technology, See Through Window, T.P.U. Spin Tips, Glassfiber Impact Biax, Doomsday Camber, FMC Beziér Spline Sidecut, Twinbevel Sidewalls,, Extruded Ba 4.4 Duraspeed Base, Shred Ready PREIS

EUR 499,- ohne Bdg. Railslides, Kicker, Pipe – der speziell entwickelte FreestyleFlex garantiert den nötigen Pop. Spins gelingen dank verringerter Schwungmasse. Genug Breite fürs Backcountry. Abuse Base Technologie gegen Rail Bites.

162/169 cm 17,78 m (162), 19,33 m (169) TAILLLIERUNNGEEN

114/84/110 mm (162) 114/84/110 mm (169) TECHHNOLOGIE

P5 Confidence Wood Core, Magma Edge Shock Absorber, Horseshoe Steel Edge, T.P.U. Spin Tips, Glassfiber Impact Biax, Doomsday Camber, FMC Beziér Spline Sidecut,, Twinbevel Sidewalls, Split Sidewall,, Extruded Ba 4.4 Duraspeed Base, Shred Ready PREIS

EUR 429,- ohne Bdg. Ein wenig weicher sowohl in Längs-als auch in Querrichtung, für Park wie Piste. Die Glasfaser-Biax Konstruktion garantiert einen fehlerverzeihenden und flüssigen Ride.. Der Allure ist bestens geeignet für Rails und Kicker und die leichten TPU-Spintips machen Spins zum reinsten Vergnügen.


30 | KAUFBERATUNG

FREERID FR DE

FR F RE REE REER ER RIID RID ID DE E WO OME MEN EN

ARV

ARV Vw

LÄNNGEEN

LÄNG LÄ ÄNGE NGGE

RADIEEN RAD

RADIUS

165/175/185 cm 19,2 m (165), 20,5 m (175), 21,7 m (185) TAIL AILLIIERUNGEEN

120-89-109 mm (165) 125-92-114 mm (175) 130-95-119 mm (185) TECCHNOLLOGGIE

AR Core 2, ABS Construction, 2.5 Impact Edge, 50/50 Base

© Alpina

PREISS PRE

D/A: EUR 539,95 ohne Bdg. CH: SFr. 859,- ohne Bdg. Der ARV wurde vor sieben Jahren geboren und ist seither der Parkstyle-Freerider für alle Situationen im Programm von Armada. Idealer Pop für Sprünge, Stabilität auch bei hohen Geschwindigkeiten und ausreichend Auftrieb für alle Schneeverhältnisse. Echte Allmountain-Vielseitigkeit.

165 cm 19,2 m

TAILLLIERUNNG

120-89-109 mm TECHHNOLOGIE

Ultra Light Core, ABS Construction, 2.5 Impact Edge, 50/50 Base PREIS

D/A: EUR 539,95 ohne Bdg. CH: SFr. 859,- ohne Bdg. Der ARVw war der erste damenspezifische Allmountain-Ski von Armada. Ein leichtgewichtiger High-Performance-Ski, der dem Herrenmodell in nichts nachsteht, dafür aber den Damen auf den Leib geschneidert wurde.

BIG MOUNTA BI AIN

SLOPEST SL TYLE

FRE FREES FR RE EESTYL EST EST TY YL LE E JUNIO JU JUN UNIO NIIO IOR

JJ JJ

AR6

CO ODA DA DA

LÄNNGEEN

LÄNNGEEN

LÄNGENN LÄ

RADIEEN RAD

RADDIEEN RAD

RADIEEN

TAIL AILLIIERUNGEEN

TAILLIIERRUNGENN

175/185 cm 14,3 m

TAIL AILLIIERUNGEEN

126/136-115-133/121 mm (175) 126/136-115-133/121 mm (185)

161/166/171/176/181 cm 17,5 m (161), 18,8 m (166), 20 m (171), 21,5 m (176), 22,8 m (181)

Ultra Light Hybrid Core, Elf Shoe Tech, AR 50 Sidewall, 1.7 Impact Edge, 50/50 Base

114-82-104 mm (161) 115-83-105 mm (166) 116-84-106 mm (171) 117-85-107 mm (176) 118-86-108 mm (181)

PREISS PRE

TECCHNOLLOGGIE

TECCHNOLLOGGIE

D/A: 579,95 ohne Bdg. CH: SFr. 899.- ohne Bdg. Innovatives Skidesign inklusive „Elflf Shoe Tech“ von den beiden Profis JP Auclair und Julien Regnier: mit Rocker an Tip und Tail, Vorspannung unter dem Fuß und strategisch platzierten Verbreiterungen bietet der JJ ultimativen Auftrieb im Powder und gleichzeitigg Carvingqualitäten.

AR Core 1, ABS Construction, 2.5 Impact Edge, S7 Base PREEIS

D/A: EUR 459,95 ohne Bdg. CH: SFr. 729,- ohne Bdg. Unvergleichbarer Pop und richtig hart im Nehmen – der AR6 ist Armadas so gut wie unverwüstlicher Park-Ski, der seit sieben Jahren stetig weiter verbessert wurde. Als „ARW“ auch für die Ladies erhältlich.

136/143/1500 cm 136 136/14 9,7 m (136), 11,3 m (143), 12,9 m (150) 108-74-98 mm (136) 111-76-101 mm (143) 114-78-104 mm (150) TECHNNOLLOGIE

Fleet Core, Cap Construction, 2.5 Impact Edge, S7 Base PREISS

D/A: EUR 235,95 ohne Bdg. CH: SFr. 359,- ohne Bdg. Extrem robuster Junior-Ski für den Freestyle-Nachwuchs.


KAUFBERATUNG | 31

FREERID FR DE

FREER F REER REE RIIID RID DE D E WO OME MEN EN

COAX

HEA AVE EN ’N N HEL LL

LÄNNGEEN

LÄNG LÄ ÄNGE NGGEENN

RADDIEEN RAD

RADIEN

TAI AILLLIIERUNGEEN

TAILLLIERUNNGEEN

174/183/192 cm 21/22/23 m 135-105-126 mm (174) 137-105-128 mm (183) 139-105-130 mm (192) TECCHNOLLOGGIE

Step Down Sidewall, Tip to Tail Woodcore PREEISS

k.A.; im Set mit Bdg. FFG 14 Der Coax ist ein sehr weich zu fahrender All-Mountain-Ski für Freerider: 105 mm Mittelbreite verleihen ihm gewaltigen Auftrieb im Powder. Der durchgehende Holzkern gibt auch bei PowderTurns einzigartigen Rebound. Dank der Step Down SidewallKonstruktion ist der Coax auch bei schwierigen Verhältnissen hart im Nehmen.

153/163/173/183/193 cm 25,5/27/28/29/30 m 121-99-111,5 mm (153) 123-99-113 mm (163) 124-99-115 mm (173) 126-99-117 mm (183) 128,5-99-119 mm (193) TECHHNOLOGIE

Cap Densolite, Beta Profile, Power Rocker PREISS

k.A., im Set mit Bdg. FFG 12 Für unvergessliche TiefschneeAbenteuer ist der 99 mm breite Heaven’n Hell gebaut: Seine Power-Rocker-Konstruktion sorgt für den nötigen Auftrieb im Powder,, Beta Profile und Cap-DensoliteKonstruktion sorgen für exzellentenn Kantengriff bei leichtem Gewicht.

BIG MOUNTA BI AIN

SLOPEST SL TYLE

SLO S LOP OP PE PES E ES STY S TY YLE E WO OM MEN EN

ATLA AS

PUNX

SH SHE S H HE E DE DEVIL L

LÄNNGEEN

LÄNNGEEN

LÄNG LÄ ÄNGE NGGEENN

RADDIEEN RAD

RADIEEN RAD

RADIEN

TAI AILLLIIERUNGEEN

TAIL AILLIIERUNGEEN

TAILLLIERUNNGEEN

182/192 cm 22/28 m 140-115-122 mm (182) 150-125-132 mm (192) TECCHNOLLOGGIE

Step Down Sidewall, Tip to Tail Woodcore, Power Rocker PREEISS

k.A.; im Set mit Bdg. FFG 16 Der extrabreite Atlas ist für stundenlange Tiefschnee-Abenteuer im m Backcountry gebaut. Seine PowerRocker-Konstruktion garantiert perfekten Auftrieb im Powder, Performance-Holzkern und Step Down Sidewall sorgen für ultimati-ve Stabilität auch bei hohen Drops. Das macht ihn zum Lieblingsski vonn Ex-Weltcupläufer Daron Rahlves, der heute als Freeskier mit dem Atlas seine Lines in steilste Hänge zaubert.

155/164/173/182 cm 18/19/20/21 m 106,5-82-106,5 mm (155) 108,5-82-108,5 mm (164) 110,5-82-110,5 mm (173) 112,5-82-112,5 mm (182) TECCHNOLLOGGIE

Woodcore Sidewall, „Slanted Sidewall & Tip to Tail Woodcore“ PREISS PRE

k.A.; im Set mit Bdg. FFG 12 Dieser 100-prozentig symmetrischee TwinTip-Ski ist aufgrund seiner Woodcore-Sidewall-Konstruktion und der Slanted Sidewall einfach zuu spinnen und besonders schlagresistent. (Auch als Punx Jr. erhältlich in den Längen 105 bis 150 cm mit Cap Fiber-Kernkonstruktion)

155/164/173/153/164/175 cm 18/19/20/17,5/18,5/19,5 m 109,7-81-103,7 mm (155) 111,7-81-105,7 mm (164) 113,7-81-107,7 mm (173) 107-76-97,5 mm (153) 111,5-78-102 mm (164) 116,5-80-107 mm (175) TECHHNOLOGIE

Woodcore Sidewall, „Slanted Sidewall & Tip to Tail Woodcore“ PREIS

D/A: k.A. CH: SFr. 659,- inkl. Bindung FFG 122 Der für Park und Pipe und genauso für Pisten-Performance konzipiertee She Devil ist ein Einsteigerski mit Profi-Performance. Die Kombination aus Seitenwangen-Skibauweise und Holzkern gibt dem She Devil auch genügend Pop beim Cruisen und auf der Piste.


32 | KAUFBERATUNG

FREES F REE ES ST STYL T TY YLE YL BACK KCO OUNTR NTR RY WO OM ME EN EN

FR F REEST TYLE BACKCOUNT BA TRY

NA N AV VIIS IS 117 75 7 5

NAVIS S 18 86

LÄNGGE

LÄNNGEE

RADIUS

RADIUUS RAD

TAILLLIERUNNG

TAI AILLLIIERUNG

TECHHNOLOGIE

TECCHNOLLOGGIE

PREISS

PREISS PRE

BIG MOUNTA BI AIN

FREES F REE EST E S STYL TY T YLE YL

FREEST FR TYLE

SEVUN

VIA V IA IAT ATOR 167 67 7

VIATOR 17 77

LÄNNGEE

LÄNG LLÄ ÄNGE NGGE

LÄNNGEE

RADDIUUS RAD

RADIUS

RADIUUS RAD

TAI AILLLIIERUNG

TAILLLIERUNNG

TAI AILLLIIERUNG

TECCHNOLLOGGIE

TECHHNOLOGIE

TECCHNOLLOGGIE

PREEISS

PREISS

PREISS PRE

175,7 cm 20 m

133-103-124 mm

© Alpinaa

TwinTip, Sandwich, Woodcore mit bi- und triaxialem Fiberglas, ABS Sidewalls, verstärkte Mitte für Bindungsmontage (3,5 mm)

191 cm 25 m

146-117-136 mm Light TwinTip, Sandwich, Woodcore mit bi- und triaxialem Fiberglas, ABS Sidewalls, verstärkte Mitte für Bindungsmontage (3,5 mm) D/A: EUR 719,CH: SFr. 1.190,- o.Bdg. Der Big Mountain-Ski für Powder, harten Schnee und Steilhänge. Für weite Tiefschneeschwünge und leicht zu steuern. Ein Alleskönner für „kreative“ Off-piste-Freunde.

D/A: EUR 589,CH: SFr. 995,- o.Bdg. „Born to be wild“ ist der Soundtrack zu diesem Ski, der als Damenmodell angeboten wird. Die Waffe für Freecarving, BC Freestyle, Hartschnee, steile Hänge. Trotz der „Kürze“ sehr guter Auftrieb im Tiefschnee. Wer also einen kürzeren Ski mit der Performance eines längeren Modell sucht, ist hiermit auch als Mann gut beraten.

167,7 cm 17 m

119-85-107 mm TwinTip, Sandwich, Woodcore mit bi- und triaxialem Fiberglas, ABS Sidewalls, verstärkte Mitte für Bindungsmontage (3,5 mm) D/A: EUR 519,CH: SFr. 849,- o.Bdg. Ein Freestyle-Ski, der gleichzeitig auch ein Allround-Ski ist: Dieses leicht manövrierbare und lebendige Modell fühlt sich sowohl im Park als auch off-piste wohl. Hervorragender Kantengriff, Performance in allen Schneeverhältnisse – oder auch beim Freestyle in der Luft.

186,4 cm 23 m

133-103-124 mm TwinTip, Sandwich, Woodcore mit bi- und triaxialem Fiberglas, ABS Sidewalls, verstärkte Mitte für Bindungsmontage (3,5 mm) D/A: EUR 589,CH: SFr. 995,- o.Bdg. Präziser und leicht steuerbarer Ski für Freeride, Piste, Backcountry Freestyle, Tourengehen oder Telemark. Der Alleskönner mit viel Pop und extremer Laufruhe.

177,7 cm 19,5 m

120-86-108 mm TwinTip, Sandwich, Woodcore mit bi- und triaxialem Fiberglas, ABS Sidewalls, verstärkte Mitte für Bindungsmontage (3,5 mm) D/A: EUR 519,CH: SFr. 849,- o.Bdg. Hier liefert BlackCrows einen HotDogger ab, der sich überall am Berg wohl fühlt. Leicht steuerbar und lebendig, hervorragender Kantengriff, für Spaß in allen Schneeverhältnissen im Park oder off-piste. Freestyler mit Backcountry-Ambitionen finden hiermit das optimale Modell in der BlackCrows-Kollektion.


TEXT /// XXXXXXX_ XXXXXX | 33

FREERID FR DE

JUSTICE JU LÄNNGEEN

175/185 cm RADDIEEN RAD

31 m (175) TAIL AILLIIERUNGEEN

138-115-123 mm (175) TECCHNOLLOGGIE

3D Pappelkern, Double Torsion Box Construction PREEISS

D/A: EUR 699,- o.Bdg. „And justice for all“ hieß es schon vor 20 Jahren bei Metallica. Black Diamond liefert mit dem Justice einen leicht zu fahrenden Ski mit Rocker-Spitze und geringer Vorspannung ab. Freeride-Vergnügen für alle.

BIG MOUNTA BI AIN

FREER F REER REE RIIID RID DE D E WO OME MEN EN

MEGAWA WATT

JOU ULE E

LÄNNGEEN

LÄNG LÄ ÄNGE NGGEENN

RADDIEEN RAD

RADIEN

TAI AILLLIIERUNGEEN

TAILLLIERUNNGEEN

TECCHNOLLOGGIE

TECHHNOLOGIE

178/188 cm 42 m (188) 153-125-130 mm (188) 3D Birke- und Pappel Kern, Internal al Wall Core Technology PREEISS

D/A: EUR 729,- o.Bdg. Die Konstruktion mit langer Rocker-Spitze und ohne Vorspan-nung ergibt einen aggressiven Ski für Tiefschneespezialisten. Sehr lebendiger BigMountain-Ski für Powder Junkies.

155/165/175 cm 20,5 m (165) 123-95-111 mm (165) 3D Hybrid Holzkern PREISS

D/A: EUR 579,- o.Bdg. Für jene Damen, die es gerne krachen lassen, bietet Black Diamond den Joule mit gleichmäßigerem Flex. Bei 95 mm unter der Bindung und großzügiger Taillierung bewährt sich dieser Ski auch in den schwierigsten Schneebedingungen.


34 | KAUFBERATUNG

FREERID FR DE

FR F RE REE REER ER RIID RID ID DE E WO OME MEN EN

TITAN ARGOS IQ-MAX AX

TITA AN EO EO OS S IIQ-M MA AX X

LÄNNGEEN

LÄNG LÄ ÄNGE NGGEENN

RADIEEN RAD

RADIEN

TAIL AILLIIERUNGEEN

TAILLLIERUNNGEEN

TECCHNOLLOGGIE

TECHHNOLOGIE

PREISS PRE

PREIS

BIG MOUNTA BI AIN

SLOPEST SL TYLE

SLOPE SLO LO OPES PE S ST STY TY YL YLE L LE E JUNI J JU JUN UN NIIOR OR OR

TITAN ZEUS IQ--MAX X

THE REASON IQ Q

ORIG O RIGI IG GIN J JU UN NIO IO IOR OR IQ OR Q

LÄNNGEEN

LÄNNGEEN

LÄNGENN LÄ

RADIEEN RAD

RADDIEEN RAD

RADIEEN

TAIL AILLIIERUNGEEN

TAIL AILLIIERUNGEEN

TAILLIIERRUNGENN

TECCHNOLLOGGIE

TECCHNOLLOGGIE

TECHNNOLLOGIE

PREISS PRE

PREEIS

172/179/186 cm 26 m (186) 135-105-119 mm

© Alpina

Sandwich Compound Sidewall; IQ-MAX Titanium

186/193 cm 38 m (186) 140-120-125 mm Sandwich Compound Sidewall; IQ-MAX Titanium/Carbon D/A: ab EUR 1.049,- // CH: SFr. 1.589,- inkl. Bdg. IQ-MAX 14 TT, IQ-MAX 12 TT CM Die neue „Rocker Utility”-Konstruktion mit negativer Vorspannung macht den Ski zur Powderwaffe. Performance im tiefen Schnee abseits der Piste dank breitem Shape und brandneuem IQ-Max System sind garantiert. Für beeindruckende Big Mountain-Lines und Surfen im tiefen Powder.

D/A: ab EUR 949,- // CH: SFr. 1.439,- inkl. Bdg. IQ-MAX 14 TT, IQ-MAX 12 TT CM Kompromissloser Ski für alle Verhältnisse. Genug Auftrieb im Powder und Stabilität in wechselnden Schneeverhältnissen. Neue „Flat Line”-Konstruktion ohne Vorspannung. Die IQ-MAX Bindung sorgt für mehr Stabilität und starke Performance. Trotzdem ist der Ski leicht zu drehen und fährt auch in wechselnden Bedingungen wie auf Schienen.

164/171/178/185 cm 20 m (178) 1116-85-107

Sandwich Compound Sidewall; IQ Inside Carbon D/A: ab EUR 699,- // CH: SFr. 1.049,- inkl. Bdg. IQ-HP 14 TT, IQ-HP 12 TT The Reason IQ ist gebaut für ultimative Freestyle-Action in Park, Pipe und auf Rails: IQ Carbon Technologie, Holzkern und Seitenwangen-Konstruktion garantieren eine stabile Performance. Besonders praktisch: Die Bindung kann mit einer Schraube und Inserts an drei verschiedene Montagepunkte verschoben werden.

159/166/173 cm 17 m (180) 123-88-109 mm Sandwich Compound Sidewall; IQ-MAX Carbon D/A: ab EUR 849,- // CH: SFr. 1.339,- inkl. Bdg. IQ-MAX 12 TT CM, Marker Baron s/l Freeride-Ski speziell für Frauen. Mit seiner Mittelbreite von 88 mm ist er auch für Off-piste-Fahrten und Spaß im Powder ausgelegt. Vielseitigkeit, Wendigkeit und eine perfekt ausgewogene Schwungauslösung sind die Stärken des Titan Eos IQ-MAX. Dieser Ski ist der ideale Partner für Freeride-Ladies, die den Powder genießen.

109/119/129/139/149 cm 109/ 109/11 9 m (129) 104-70-92

Sandwich Integral; IQ Junior PREISS

D/A: ab EUR 189,- // CH: SFr. 349,- inkl. Bdg. IQ 7; IQ 4.5 Der Origin Junior IQ leitet sich aus der Linie The Search ab: Mit einer exzellenten Manövrierfähigkeit, extremer Leichtigkeit und außergewöhnlicher Stabilität ist der Freestyle-Ski das perfekte Tool für alle Park-Kids, die große Kicker und lange Rails bearbeiten wollen.


KAUFBERATUNG | 35

FREERID FR DE

FREER F REER REE RIIID RID DE D E WO OME MEN EN

SULT TAN 85 FL LUID D

EXC CLU US SIVE IVE IVE LE L EGE GEND EN EN ND D EDEN ED DE EN N FL FLUI LUID

158/165/172/178/184 cm RADDIEEN RAD

16 m

TAI AILLLIIERUNGEEN

126-85-110 mm TECCHNOLLOGGIE

Autodrive Fluid, traditionelle Konstruktion, Holzkern, Titanal, Seitenwangen über die gesamte Skilänge, VHMW Belag PREEISS

D: EUR 649,95 // A: EUR 679,95 // CH: SFr. 1.149,- inkl. Bdg. NX12 Fluid Medium Der Legend Sultan 85 ist ein All-Mountain-Ski gemäß der ursprünglichen Definition. Ein High-Performance Ski mit sehr gutem Kantengriff und ähnlich guten Steuereigenschaften wie ein Pistenski. Zudem verfügt er über einen ausgezeichneten Auftrieb und optimale Gleiteigenschaften im Gelände.

LÄNGGEN

152-158-165-172 cm RADIEN

16 m

TAILLLIERUNNGEEN

126-85-110 mm TECHHNOLOGIE

Exclusive Balance System, Exclusive Fluid Ultimate; traditionelle Konstruktion, Holzkern/Rohacell, Titanal, Seitenwangen über die gesamte Skilänge, VHMW Belag

© Alpina

LÄNNGEEN

PREISS

D: EUR 649,95 // A: EUR 649,95 // CH: SFr. 1.099,- inkl. Bdg. NXExclusive Fluid Plus Dieser neue All-Mountain-Damenski ist extrem vielseitig: 50% Piste, 50% Off-piste. Eine neue Schaufelform und neue Sidecuts sorgen für ausgezeichnete Gelände- und Pisten-Fahreigenschaften.

BIG MOUNTA BI AIN

SLOPEST SL TYLE

SLOPE SLOPE SL SLO L LOP LO OPES PESTY ST S TY YL YLE LE JUNI LE J JU JUN UN NIIOR OR OR

LEGEND BIG LE G DUMP

6TH SENSE SU 6T UPERP PIP PE

6T 6 T TH H SE EN NS N SE S SER ERIAL IAL IA AL

LÄNNGEE

LÄNNGEEN

LÄNGEN LÄ ENN

RADDIUUS RAD

RADIEEN RAD

RADIEEN

TAI AILLLIIERUNG

TAIL AILLIIERUNGEEN

TAILLIIERRUNNGENN

TECCHNOLLOGGIE

TECCHNOLLOGGIE

TECHNNOLLOGIE

192 cm 38 m

142-120-132 mm Progressive Rocker Tip, traditionel-le Konstruktion, Holzkern, Titanal, Torsionsbox, Seitenwangen über diee gesamte Skilänge, VHMW Belag PREEISS

D/A: EUR 999,95 // CH: SFr. 1.699,-inkl. Bdg. PX14 Race XXL Speziell für die extremen PowderFans. Mit sehr progressiver Rocker-Schaufel (300 mm).

155/165/175/182/187 cm 20 m

112-78-102 mm Spring Blade Technologie, traditionelle Konstruktion, Holzkern, verstärkte Kanten für Rails, HMW Belag PREISS PRE

D/A: EUR 449,95 // CH: SFr. 799,inkl. Bdg. NX12 JIB Medium Spezieller Ski für Park & Pipe mit geringem Gewicht, freestylespezifischem Shape und gutem Kantengriff. Dazu angepasste Sidecuts und verstärkte Kanten für Railslides.

138/148/158/168 138 138/14 8 cm 15 m

110-80-103 mm Traditionelle Konstruktion, Holzkern, HMW Belag PREISS

D/A: EUR 299,95 // CH: SFr. 569,inkl. Bdg. NX11 Plus Der Serial besitzt alles, was sich ein Nachwuchs-Freestyler wünscht – ob für die Pipe, Park oder Piste. Geringes Gewicht, freestylespezifischer Shape und Stabilität beim Landen und Switch-Fahren dank der 80 mm breiten Skimitte.


36 | KAUFBERATUNG

FREERID FR DE

FR F RE REE REER ER RIID RID ID DE E WO OMA MAN AN

M888 8

DEE EP S SP PICE ICE E

LÄNNGEEN

LÄNG LÄ ÄNGE NGGEENN

RADIEEN RAD

RADIEN

TAIL AILLIIERUNGEEN

TAILLLIERUNNGEEN

159/168/177/186 cm

© Alexand a er Roc Rochau

16,8/19,4/21,1/23,1 m 128-88-108 mm TECCHNOLLOGGIE

RST Sidewall, DualTi, Laminated Woodcore, Alu Top PREISS PRE

165/175 cm 24/25,1 m 130-105-122 (165) 124-102-114 (175) TECHHNOLOGIE

RST Sidewall, Truelite Woodcore, Fiberglass, Lifted tail

D: EUR 529,95 o.Bdg. Der 888 ALU bietet durch die Integration der Dual Ti Technologie das optimale Verhältnis von harmonischem Flex und gutem Kantengriff. Fortgeschrittene Freerider freuen sich darüber hinaus über den vielseitigen Einsatzbereich. Von zerfahrenen Freerideruns bis zu jungfräulichen Powderfeldern – dem 888 ALU ist jedes Terrain recht.

PREIS

BIG MOUNTA BI AIN

SLOPEST SL TYLE

SLO S LOP OP PE PES E ES S STY TY YLE E WO OM ME EN N

1111 11

PUZZ ZLE

MO MO` M O O`` SP SPIC ICE CE

LÄNNGEE

LÄNNGEEN

LÄNG LLÄ ÄNGE NGGE GEENN

RADIUUS RAD

RADDIEEN RAD

RADIEN

TAIL AILLIIERUNGEEN

TAIL AILLIIERUNGEEN

TAILLLIERUNNGEEN

184 cm 20,3 m

161-121-141 mm

155/165/175/185 cm 11,9/13,5/16,0/17,0 m

TECCHNOLLOGGIE

RST Sidewall, DualTi, Laminated Woodcore

114-75-103 mm (155) 116-76-105 mm (165) 118-78-106 mm (175) 120-80-108 mm (185)

PREISS PRE

TECCHNOLLOGGIE

D: EUR 599,95 o.Bdg. Dieser Freeride-Ski strotzt nur so vor High-Tech: Leichte Karboneinlagen, RST Seitenwangen und ein laminierter Holzkern verleihen dem Ski einen harmonischen Flex und perfekte Powdereigenschaften. Die extreme Breite sorgt für einzigartigen Auftrieb, die zum Skiende versetzte Bindungspositionn sowie das Fishtail gewährleisten Freeridespaß ohne Grenzen.

RST Sidewall, Laminated Woodcore, Fiberglass, TwinTip PREEIS

D: EUR 349,95 o.Bdg. Astreiner Park-Ski für geübte Freestyler, die ihr Trickrepertoire spielerisch erweitern wollen. Ausgestattet mit RST Seitenwangen, laminiertem Holzkern und asymmetrischer Grafik bietet dieser TwinTip alles, was einen ambitionierten Freestyle-Ski ausmacht. Für Freestyle-Kids gibt es bei Elan den „Pinball Team“ (Längen 115 bis 145 cm).

D: EUR 479,95 inkl. Bdg. ELW 11.0 Vielseitiger Powder-Ski mit breiter Geometrie, mit der der Ski ohne Kraftaufwand im Powder schwimmt, während ihn die vertikalen Seitenwangen vielseitig genug machen, um selbst die herausfordernsten Bedingungen meistern zu können.

145/155/165 cm 11,7/11,9/13,5 107-74-99 mm (145) 114-75-103 mm (155) 116-76-105 mm (165) TECHHNOLOGIE

RST Sidewall, Laminated Woodcore, Fiberglass, TwinTip PREIS

D: EUR 329,95 inkl. Bdg. ELW 11.0 Dieser Freestyle-TwinTip wurde für alle Girls entwickelt, die es lieben, in Park und Pipe zu fahren. Mit ausgezeichneter FreestylePerformance, TwinTip und laminiertem Holzkern für präzise Freestyle-Tricks.


KAUFBERATUNG | 37

FREERID FR DE

FREER F REER REE RIIID RID DE D E WO OME MEN EN

WATEA 84 4

KOA A 78 8

LÄNNGEEN

LÄNG LÄ ÄNGE NGGEENN

RADDIUUS RAD

RADIUS

TAI AILLLIIERUNG

TAILLLIERUNNG

TECCHNOLLOGGIE

TECHHNOLOGIE

PREEISS

PREISS

BIG MOUNTA BI AIN

SLOPEST SL TYLE

SLO S LOP OP PE PES E ES STY S TY YLE E WO OM MEN EN

WATEA 10 01

ADDIC CT

VILLA VILL V ILL LAI AIN PR PRO RO

LÄNNGEEN

LÄNNGEEN

LÄNG LÄ ÄNGE NGGEENN

RADDIUUS RAD

RADIUS

RADIUS

TAI AILLLIIERUNGEEN

TAIL AILLIIERUNGEEN

TAILLLIERUNNGEEN

TECCHNOLLOGGIE

TECCHNOLLOGGIE

TECHHNOLOGIE

18 m (176) 126-84-112 mm (176) I-Beam-Technologie, SandwichKonstruktion D: EUR 499,95 o.Bdg. Aller Anfang ist schwer. Aber mit diesem leichten und stabilen Ski gelingt der Einstieg in die Welt des Freeridens perfekt. Ideal abseits der Piste, aber universell einsetzbar.

172/182/192 cm 23 m (182) 134-101-124 mm (182) Powder Hull, I-Beam, Sandwich Sidewall Construction, Swallow Tail PREEISS

D: EUR 599,95 o.Bdg. Echte Begeisterung verträgt auch hohe Belastungen. So wie dieser Freeride-Ski, dessen Powder HullTechnologie der Freude freien Lauf lässt und für perfekten Auftrieb und optimale Schneeverdrängung sorgt. Sandwich Bauweise mit I-Beam für alle Einsatzbereiche.

150/159/167 cm © TVB St. S Annto ton on am Arlbberg, Fotograf g Scot ott DW Sm mithh

159/ 167/176/184 cm

16 m (167) 122-78-107 mm (167) Sandwich-Konstruktion, Air Carbon, Wood Core D: EUR 499,95 inkl. Bdg. X 11 Jederzeit unter allen Bedingungen bereit für das Abenteuer ist Frau mit diesem Universalski für Piste und Powder. Weitere Features: Extrem stabil durch SandwichKonstruktion sowie ausgewogenes Fahrverhalten durch die SandwichWoodcore-Bauweise.

163/172/181 cm 20 m (172) 114-84-114 mm (172) Real TwinTip, Double HoleTechnolgie, Sandwich 25° Sidewall Construction, Optimized Edge Reinforcement PREISS PRE

D: EUR 399,95 o.Bdg. Ob Park, Pipe oder Big Air: dieser Slopestyle-Ski nimmt es mit allem auf. Real TwinTip in SandwichBauweise verleiht ihm vorwärts und rückwärts die gleichen Fahreigenschaften. Mit neuer Double Hole Skitechnologie für noch schnellere Rotationen. Für die Kids bietet Fischer den Addict Pro Team (141 bis 161 cm) im Set mit der Bindung FJ7 für EUR 199,95 UVP an.

158/168/178 cm 21 m (168) 112-82-112 mm (168) Real TwinTip, Sandwich 25° Sidewall Construction, Wood Core PREIS

D: EUR 299,95 o.Bdg. Kompromisslos tun, was man will: das ist bei coolen Rookies absolut angesagt. Und mit diesem Pro Rider-Material für Kicker und Rails mit Real TwinTip sofort möglich. Weitere Features: Sandwich Sidewall Konstruktion für härteste Belastungen.


38 | KAUFBERATUNG

FREERID FR DE

FR F RE REE REE EER ER RIID RID ID DE E WO OME MEN EN

JOHN JO N 94

WIL LD O ON NE N E

LÄNNGEEN

LÄNG LÄ ÄNGE NGGEENN

RADIUUS RAD

RADIUS

TAIL AILLIIERUNG

TAILLLIERUNNG

TECCHNOLLOGGIE

TECHHNOLOGIE

166/173/180/187 cm 19,5 m (180) 132-94-119 mm (180) Sandwich Twintip Konstruktion, extra langlebige ABS Seitenwände, hochtransparenter UHM Belag

© Alpina

PREISS PRE

D: EUR 599,95 inkl. Bdg. Mojo 12 Alle Freerider, die zwischen ihren Pulver-Rides kurz die Piste überqueren müssen, sind mit dem John 94 bestens bedient. Der Shape des carvefähigen Big MountainSkis ist mit extra langlebigen ABS Seitenwangen ausgestattet.

150/156/161/166/172 cm 15,4 m (161) 121-81-107 mm (161) Intelligence Technology, Liquidmetal Technology, Sandwich Konstruktion, Strukturierter UHM C Split Belag, extra langlebige ABS Seitenwände PREIS

D: EUR 649,95 inkl. Bdg. One LD 12 Der neue Wild One ist der ideale Ski für Frauen, die leichtere Trails mögen, aber gerade in schwierigerem Gelände die Sicherheit lieben.

BIG MOUNTA BI AIN

SLOPEST SL TYLE

FRE FREES FR RE EESTYL EST EST TY YL LE E JUNIO JU JUN UNIO NIIO IOR

JIMI 1110 JI

J.O. PRO J.

BL LAC LA ACK J AC JA ACK CK T. T.

LÄNNGEEN

LÄNNGEEN

LÄNGENN LÄ

RADIUUS RAD

RADDIUUS RAD

RADIUUS

TAIL AILLIIERUNG

TAIL AILLIIERUNG

TAILLIIERRUNG

TECCHNOLLOGGIE

TECCHNOLLOGGIE

TECHNNOLLOGIE

PREEIS

PREISS

171/181/191 cm 32 m (181) 130-110-120 mm (181) Sandwich TwinTip Konstruktion, extra langlebige ABS Seitenwände, hochtransparenter UHM Belag, Alaska-erprobter Shape, Rocker Shape PREISS PRE

D: EUR 799,95 inkl. Bdg. Mojo 15 Tiefschnee-Ski der Extraklasse für richtig viel Powder. Mit einer Breite von 110 mm ist der Jimi 110 das Flaggschiff der Flotte. Sein Alaskaerprobter Rocker-Shape und die Sandwich TwinTip Konstruktion gewährleisten optimale Kontrolle inn steilstem Terrain und bei höchsten Geschwindigkeiten.

161/171/176/181 cm 20,2 m (181) 112-84-110 mm (181) Sandwich TwinTip Konstruktion, extra langlebige ABS Seitenwände, hochtransparenter UHM Belag D: EUR 599,95 inkl. Bdg. Mojo 12 Der neue J.O. Pro ist eines der leichtesten Park & Pipe Set-Ups auf dem Markt. Der hochtransparente UHM Belag sorgt für noch mehr Geschwindigkeit beim Anfahren und trotz sehr agilem Handling bleibt der J.O. Pro auch bei extremer Kompression stabil. Kompromisslose Performance, die bei Wettkämpfen zum Einsatz kommt.

133/142/151/160 cm 133 133/14 12,5 m (142) 109-74-98 mm (142) Aircoat Hollow Glass Technology, HGT2, hochtransparenter UHM Belag, Snake Skin Oberfläche D: EUR 279,95 inkl. Bdg. SL 75 Der spezielle Ski für die Youngsters für den Einsatz im Funpark und Tiefschnee abseits der präparierten Hänge sowie für den Allroundgebrauch. Dank dem Einsatz der Aircoat Technologie bietet der Black Jack T. noch weniger Rotationsgewicht bei höchster Performance. Perfekter Freeski für kleine Rebellen, die davon träumen, der nächste Jon Olsson zu werden.


KAUFBERATUNG | 39

FREERID FR DE

FREERID FR DE

FREERIDE FR

ALL MOUNTAIN N

LÄNNGEEN

LÄNNGEEN

RADDIEEN RAD

RADIEEN RAD

TAI AILLLIIERUNG

TAI AILLLIIERUNGEEN

14,7/16,9/19,3 m 132-94-122 mm TECCHNOLLOGGIE

Handgemachter Tip-to-Tail Holzkern aus Schweizer Esche, Titan-Topsheet, PTEX 5.000 Base, vertikale ABS-Seitenwangen, Stainless Steel Edges; made in Switzerland PREEISS

D/A: EUR 1.200,CH: SFr. 1.800,- o.Bdg. Das Modell Freeride von Heidiskis ist für 30% Piste und 70% Offpiste ausgelegt. Ob zerfahrenes Gelände, Tiefschnee oder richtige Adventure-Einsätze, dieser Ski macht überall Spaß und geht dazu noch gut auf der Piste.

152/162/172/182 cm 12/13,8/16/18,4 m 108 -72 -100 mm (152) 112-76-104 mm (162) 116-80-108 mm (172) 120 -84-112 mm (182) TECCHNOLLOGGIE

Handgemachter Tip-to-Tail Holzkern aus Schweizer Esche, Titan-Topsheet, PTEX 5.000 Base, vertikale ABS-Seitenwangen, Stainless Steel Edges; made in Switzerland PREISS PRE

D/A: EUR 1.200,CH: SFr. 1.800,- o.Bdg. Der All Mountain ist die Quintessenz des Alleskönners. Der leichte Ski ist einfach manövrierbar und reagiert schnell. Spaß am ganzen Berg für Könner und die, die es werden möchten.

© Innsbru b ckk Tou Tourismuus

168/178/188 cm


40 | KAUFBERATUNG XXXXXX _ TEXT /// XXXXXXXXXXXX

FREERID FR DE

FR F RE REE REE EER ER RIID RID ID DE E WO OME MEN EN

SIDESTASH

GOT TBA AC A CK C K

LÄNNGEEN

LÄNG LÄ ÄNGE NGGEENN

RADIUUS RAD

RADIUS

TAIL AILLIIERUNG

TAILLLIERUNNG

TECCHNOLLOGGIE

TECHHNOLOGIE

174/181/188 cm 25 m (181)

© TVB St. S Annto ton on am Arlbberg, Fotograf g Jose seff Mallaun u

139-108-127 mm Hybritech Seitenwangen, Metalllaminat, Kern Espe/Paulownia, 13/12 progressiver Sidecut, 5/15 Tip Rocker Design, Powder Tip, Bohrungen in Schaufel und Skiende, gerades Skiende mit Aussparung für den Fell-Clip

146/153/160/167/174 cm 18 m (160) 135-102-121 mm Torsion Box Cap, BioFlex Kern, 14/12 progressiver Sidecut, 2/30 Tip Rocker, Powder Tip, Bohrungen in Schaufel und Skiende, gerades Skiende mit Aussparung für den Fell-Clip, Triaxial Braiding PREIS

PREISS PRE

D: EUR 599,95 // CH: SFr. 1.099,Mit einer vielseitigen, 108 mm breiten Taille, einem progressiven Sidecut und dem Powder-Tip Design steht der SideStash für absolute Vielseitigkeit und Kontrolle bei einer Vielzahl von Schneebedingungen abseits sowie auf der Piste.

D: EUR 549,95 // CH: SFr. 999,Die Breite und ein moderater Rocker im Schaufelbereich geben dem GotBack Auftrieb und Manövrierbarkeit. Der triaxial umwickelte BioFlex Holzkern ist verantwortlich für geringes Gewichtt und Lebendigkeit, während ein progressiver Sidecut dem Ski die nötige Vielseitigkeit verleiht, wenn der Powder schon zerfahren ist.

BIG MOUNTA BI AIN

SLOPEST SL TYLE

SLO S LOP OP PE PES E ES S STY TY YLE E WO OM ME EN N

HELL LBENT

EXTR EX REME

MIIISS MIS M SSDE S SDE EMEA ANO A NO N OR

LÄNNGEEN

LÄNNGEEN

LÄNG LLÄ ÄNGE NGGEENN

RADIUUS RAD

RADDIUUS RAD

RADIUS

TAIL AILLIIERUNG

TAIL AILLIIERUNG

TAILLLIERUNNG

TECCHNOLLOGGIE

TECCHNOLLOGGIE

TECHHNOLOGIE

PREEIS

PREIS

150/155/160/165/170 cm 26 m (179) 150-122-141 mm Vertikale ABS Seitenwangen mit vertikalem Die-Cut, Kern: Tanne, 20/40 Rocker Design an Tip & Tail, Tip-Plates und Nieten am Tail, 12mm/Standard Sidecut, Triaxial Braiding, wahlweise mit SchizoFrantic-System PREISS PRE

D: EUR 679,95 // CH: SFr. 1.149,Der HellBent verfügt nicht nur über einen gewaltigen Rocker, sondern auch über eine imposante Taille von 122 mm für grenzenlosenn Auftrieb auch im tiefsten Powder. Ob vorwärts oder switch gefahren, auch perfekte Landungen gehören zum eindrucksvollen Repertoire dieses Modells.

159/164/169/174/179/184 cm 21 m (179) 118-85-109 mm Vertikale ABSorb Hybrid Seitenwangen, Kern: Tanne, 14mm/ Standard Sidecut, schwarze Nieten an Tip & Tail, Triaxial Braiding D: EUR 569,95 // CH: SFr. 1.129,Verlässliches Fahrgefühl und Stabilität in jedem Terrain, außerdem genügend Torsionssteifigkeit und Robustheit, für die härtesten Landungen. Zudem verfügt er wahlweise über das neue SchizoFrantic-Bindungssystem. Mit ein paar Schraubenumdrehungen kann die Bindung auf dem Ski nach vorne oder hinten verstellt und so dem Gelände und den persönlichen Vorlieben optimal angepasst werden.

149/154/159/164/169 cm 17 m (159) 113-80-104 mm VertikaleABSorb Hybrid Seitenwangen, BioFlex Kern, 14mm/Standard Sidecut, Nieten an Tip & Tail, Triaxial Braiding D: EUR 379,95 // CH: SFr. 699,Für Girls, die den Park rocken wollen. Entwickelt für Fortgeschrittene und Profi-Fahrerinnen, verfügt er über einen frauenspezifischen BioFlex Holzkern, der zusätzliche Fehlertoleranz sowie geringeres Gewicht in Schaufel und Skiende schafft. Die Urethan/ABSSeitenwangenkonstruktion steckt selbst härteste Landungen weg und entschärft auch schwierigste Bedingungen.


TEXT /// XXXXXXX_ XXXXXX | 41

FREERID FR DE

MX88 LÄNNGEEN

158/168/178/188 cm RADDIEEN RAD

15/17,5/20/22,5 m TAI AILLLIIERUNG

128-88-113 mm TECCHNOLLOGGIE

Sandwich Sidewall, Kern Esche/ Silbertanne, Graphit-Sinterbelag PREEISS

D/A: ab EUR 999,- // CH: ab SFr. 1.699,- inkl. Marker Griffon Der moderne Ski für jedes Gelände und unterschiedlichste Bedingungen. Kraft, Stabilität und Kontrolle. Der MX88 beweist zum einen auf der Piste mit seinem durchgängig überzeugenden Fahrverhalten seinee Klasse und zeigt zum anderen im Gelände seine Abenteuerqualitäten. Erhältlich im Set mit Marker Griffon, Jester, Baron oder Duke.

BIG MOUNTA BI AIN

FREERID FR DE

MX10 08

MX98

LÄNNGEEN

LÄNNGEEN

RADDIEEN RAD

RADIEEN RAD

TAI AILLLIIERUNG

TAI AILLLIIERUNG

TECCHNOLLOGGIE

TECCHNOLLOGGIE

177/187/195 cm 28/31/40 m 132-108-122 mm Sandwich Sidewall, ABS Seitenwangen, Kern: Buche/Pappel, Graphit-Sinterbelag PREEISS

D/A: ab EUR 1.049,- // CH: ab SFr. 1.699,- inkl. Marker Griffon Der Backcountry-Profi. Seine Stärken entfaltet er nicht nur bei Highspeed-Abfahrten im Tiefschnee, sondern auch im abwechslungsreichen, schwierigen Gelände. Neue Geometrie: geringe Taillierung im Schaufelbereich sowie starke Taillierung des runden Ski-Endes für optimale Wendigkeit im gemischten Gelände. Wahlweise mit Marker Griffon, Jester, Baron oder Duke.

174/184/194 cm 24/27/31 m 132-98-117 mm Sandwich Sidewall, Kern Esche/ Silbertanne, Graphit-Sinterbelag PREISS PRE

D/A: ab EUR 1.049,- // CH: ab SFr. 1.699,- inkl. Marker Griffon Der Tiefschnee-Profi. Ruhig, stabil und dank seiner torsionalen Biegesteifikeit ebenso ein ausgezeichneter Begleiter, wenn es zwischendurch mit Highspeed auf die Piste geht. Der MX98 ist ein Spitzenski für den grenzenlosen Tiefschneegenuss. Wahlweise im Set mit Marker Griffon, Jester, Baron oder Duke.


42 | KAUFBERATUNG

FREERID FR DE

FR F RE REE REE EER ER RIID RID ID DE E WO OME MEN EN

EP PRO

CELE EBR RIIITY IT TY Y

LÄNNGEE

LÄNG LÄ ÄNGE NGGEENN

RADIUUS RAD

RADIUS

TAIL AILLIIERUNG

TAILLLIERUNNG

TECCHNOLLOGGIE

TECHHNOLOGIE

PREISS PRE

PREIS

BIG MOUNTA BI AIN

SLOPEST SL TYLE

SLO S LOP OP PE PES E ES S STY TY YLE E WO OM ME EN N

PROPHET 130

AFTE ERBANG

SH S HA HA AD D DO OW

LÄNNGEE

LÄNNGEEN

LÄNG LLÄ ÄNGE NGGEENN

RADIUUS RAD

RADDIUUS RAD

RADIUS

TAIL AILLIIERUNG

TAIL AILLIIERUNG

TAILLLIERUNNG

TECCHNOLLOGGIE

TECCHNOLLOGGIE

TECHHNOLOGIE

185 cm 15,9 m

153-127-150 mm

© TVB St. S Annto ton on am Arlberg, Fotograf g Scot ott DW Sm mithh

Early Rise 45x 30mm, Early Taper, Seitenwangen, Holzkern

186 cm 18 m

155-130-148 mm Early Rise, Early Taper, 4D Cap Konstruktion, Holzkern PREISS PRE

D/A: ab EUR 649,- // CH: SFr. 1.099,- inkl. Marker-Bindung Dieser 130 mm breite Fattie gleitett mit Leichtigkeit durch den Powder und bietet selbst auf der Piste nochh richtig gute Kontrolle.

D/A: EUR 649,- // CH: SFr. 1.099,-inkl. Marker-Bindung Sehr breiter Freestyle-spezifischer er Powderski, der eigentlich er unmögliche Tricks sogar im Powder möglich macht.

155/166/177 cm 18 m (177) 115-88-115 mm Skatedeck Konstruktion, extra dicke Kanten, Butter Zones, Center Mount PREEIS

D/A: ab EUR 299,- // CH: SFr. 499,- inkl. Marker-Bindung Die nagelneue Skatedeck Konstruktion, der symmetrische Flex und die Butter Zones machen diesen Ski zum absoluten Jib-King zu einem absolut fairen Preis.

151/158/165 cm 14,2 m (165) 125-90-113 mm Metal Matrix, 4D Cap Konstruktion, Holzkern D/A: EUR 429,- // CH: SFr. 749,inkl. Marker-Bindung Der Celebrity ist für sein angenehmes Fahrverhalten und für seine Vielseitigkeit bekannt. Durch die neue Metal Matrix Konstruktion bekommt er ein sehr kraftvolles, aber auch reaktionsfreudiges Fahrverhalten.

147/157/167 cm 26,5 m (167) 115-85-112 mm Extra dicke Kanten, 4D Cap Konstruktion PREIS

D/A: ab EUR 299,- // CH: SFr. 499,- inkl. Marker-Bindung Die komplett neue Geometrie und Konstruktion des Shadows ist für absolute High-Performance am ganzen Berg ausgelegt. Ein Ski für die Mädels, die den Sport vorantreiben wollen – im Park, in der Pipe oder am Rest des Berges.


KAUFBERATUNG | 43

FREERID FR DE

FREER F RE REE EE ER RIIID RID DE D E WO OME MEN EN

ENFO ORCER

NEM MES SIS S IS S

LÄNNGEEN

LÄNG LÄ ÄNGE NGGEENN

RADDIEEN RAD

RADIEN

TAI AILLLIIERUNG

TAILLLIERUNNG

TECCHNOLLOGGIE

TECHHNOLOGIE

PREEISS

PREISS

BIG MOUNTA BI AIN

SLOPEST SL TYLE

SLO S LOP OP PE PES E ES STY S TY YLE E WO OM MEN EN

JAH LOVE JA

DEAD MONEY

PH PHE P H HE EN E N NO OM

LÄNNGEE

LÄNNGEEN

LÄNG LÄ ÄNGE NGGEENN

RADDIUUS RAD

RADIEEN RAD

RADIEN

TAI AILLLIIERUNG

TAIL AILLIIERUNG

TAILLLIERUNNG

TECCHNOLLOGGIE

TECCHNOLLOGGIE

TECHHNOLOGIE

PREEISS

PREISS PRE

PREIS

17/19/21 m 135-98-125 mm k.A.

D/A: EUR 499,CH: SFr. 800,- o.Bdg. Der Enforcer ist abseits der Piste zuhause. Egal ob unverspurter Powder oder zerfahrenes Gelände. Hohes Tempo und große Schwünge liebt der Enforcer. Ein Ski, der bei Freunden des Freeridens Glücksge-fühle hervorrufen kann.

185 cm 29 m

167-140-157 mm k.A.

D/A: EUR 699,CH: SFr. 1.200,- o.Bdg. Schon allein die Taillierung des Jah Love lässt alle Freerideherzenn höher schlagen: Mit einer Mitte von on 140 mm ist er einer der breitesten Ski am Markt. Perfektes Surfen auf uf unverspurten Hängen mit langen großen Schwüngen – das ist die Spezialität des Jah Love.

169/177 cm 17/19 m 135-98-125 k.A.

D/A: EUR 499,CH: SFr. 800,- o.Bdg. Ein reinrassiger Damen-Freerider, der speziell auf die Bedürfnisse der Freeriderinnen ausgelegt ist. Ein weicher Flex in der Schaufel und im Tail verleiht dem Nemesis perfekten Auftrieb, das flache Tail ermöglicht perfekte Schwünge bei allen Schneebedingungen.

156/163/170 cm 16/17/18 m 121-86-110 mm k.A.

D/A: EUR 399,CH: SFr. 650,- o.Bdg. Der Dead Money ist nicht nur in Park und Pipe zuhause, auch auf der Piste ist der TwinTip ein Ski, der bei allen Bedingungen Spaß macht. Durch die Sandwichbauweise wird auch bei der Landung die nötige Stabilität gewährleistet. Für Slopstyle-Kids gibt es bei Nordica den Ace of Spades Junior in den Längen 118 bis 148 cm (inkl. Bdg. M7.0 Fasttrack EUR 279,-/ SFr. 350,-).

© Luis Kosttne nerr

169/177/185 cm

156/163/170 cm 16/17/18 m 121-86-110 mm k.A.

D/A: EUR 399,CH: SFr. 650,- o.Bdg. Der Phenom lässt sich mit wenig Kraftaufwand steuern, reagiert direkt und schnell auf alle Lastwechsel. Nicht nur das Handling in der Pipe, auch die ruhige Lage bei Anfahrt und Landung überzeugt. Ein vielseitiger Lady-Ski, der im Park und auf der Piste zuhause ist.


44 | KAUFBERATUNG

FREERID FR DE

FR F RE REE REER ERID RIID RI DE D E WO OME MEN EN

BANDIT T SC C96 OPEN N

B86 WO OME ME MEN EN N FR F REE EEBE EB EB BE E EA AM AM

LÄNNGEEN

LÄNGGEN

RADDIUUS RAD

RADIUS

TAI AILLLIIERUNG

TAILLLIERUNNG

TECCHNOLLOGGIE

TECHHNOLOGIE

PREEIS

PREIS

BIG MOUNTA BI AIN

SLOPEST SL TYLE

SLO S LOP OP PE PES E ES S ST TYLE TY E WO OM ME EN N

S7 BC S7

S4 PARK S4

PO P OP OP PP P PY Y 80

LÄNNGEEN

LÄNNGEEN

LÄNG LLÄ ÄNG NGE GEENN

RADDIUUS RAD

RADDIUUS RAD

RADIUS

TAI AILLLIIERUNGEEN

TAI AILLLIIERUNGEEN

TAILLLIERUNNGEEN

TECCHNOLLOGGIE

TECCHNOLLOGGIE

TECHHNOLOGIE

© TVB St. S Annto ton on am Arlbberg, Fotograf g Scot ott DW Sm mithh

170/178/186 cm

166/176/188 cm 18 m (188) 145-115-123

Sigma Profile, Hardcore SandwichKonstruktion, Carbon/Kevlar Wrs Box, JAS Jib Absorbing System PREEISS

D: EUR 949,95 // A: EUR 1.049,95 // CH: SFr. 1.869,- inkl. Bdg. Freeski² 150 XXL Die neueste Generation der Backcountry-Ski. Sigma ProfileTechnologie: Ein Konzentrat aus invertierter Taillierung für Tiefschnee, invertierter Vorspannung für „Butters“ und „Slashes“ und aus starker Taillierung (ab 17 m) für mehr Vielseitigkeit. Der S7 BC wurde vom Künstler Will Barras gestaltet.

22 m (178) 130-96-115 mm Single Camber, Dualtec SlopingKonstruktion, Shark Nose, Schaufelhöhe: 65 mm D: EUR 799,95 // A: EUR 829,95 // CH: SFr. 1.529,- inkl. Bdg. Freeski² 140 XL Ein solider und leistungsstarker Freerider mit regelmäßiger Biegelinie und „Single Camber“. Er ist breit genug, um auch unter extremen Bedingungen alle Abfahrten zu bewältigen.

160/167/174/181 cm 21,4 m (181) 116-84-109

Dualcore Sandwich-Konstruktion, Fiber Wrs Box, JAS Jib Absorbing System, Minicap, FreesystemTechnologie, S4 Park Free System PREEIS

D/A: EUR 599,95 // CH: SFr. 1.149,inkl. Bdg. Freeski² 140 L Die unschlagbare Waffe für den Wettkampf. Pop, Leichtigkeit und Stabilität beim Jib. Als Option gibt es bei diesem Modell das „Free System“, mit dem der Rider bei einem spezialisierten Händler den Bindungsbereich je nach Bedarf einstellen kann: Park, Pipe, Piste. Gestaltet von Andrew Pommier. Für die Park-Groms hat Rossi den S1 Park Pro in den Längern 105 bis 135 cm im Angebot (D: EUR 199,95 inkl. Bdg. Freeski 70 L)

154/162/170 cm 12,5 m (162) 130-86-115 mm Single Camber, Dualtec SlopingKonstruktion, Shark Nose, Fit System TPi2 D: EUR 649,95 // A: EUR 659,95 // CH: SFr. 1.159,- inkl. Bdg. Saphir 110L TPi2 Ein hervorragender Freeride-Ski für alle Liebhaberinnen des weiten Geländes. Dieses robuste, gutmütige und unkomplizierte Modell lädt zum Spielen ein. Auslegung: 40 % Piste / 60 % Tiefschnee.

138-148-158-167 cm 17 m (158) 110-80-103

FIT Konstruktion, WRS, Minicap, Dualcore PREIS

D: EUR 379,95 // A: EUR 399,95 // CH: SFr. 729,- inkl. Bdg. Freeski 90 L Für Freestylerinnen, die auf eine technische Ausstattung zu einem angenehmen Preis Wert legen. Ein Ski, der der Kreativität in Park & Pipe keine Grenzen setzt...


KAUFBERATUNG | 45

FREERID FR DE WOMEN N

SLO S LO LOP OP PE E ES ST STY TYLE E WO OM ME EN N

MUMBO JU UMBO

BRO OOM MS M STIX S TIX IX X

LÄNNGEE

LÄNG LÄ ÄNGE NGGEENN

RADDIUUS RAD

RADIUS

TAI AILLLIIERUNG

TAILLLIERUNNG

TECCHNOLLOGGIE

TECHHNOLOGIE

PREEISS PRE

PREIS

15 m

140-110-118 mm Reverse Camber, Reverse Sidecut, Holzkern, TwinTip D: EUR 999,95 Powder-Kraftpaket für hohe Geschwindigkeiten und ultimativen Flow im Powder. Der Reverse Sidecut/Reverse Camber sorgt für leichtes Manövrieren im Tiefschnee, der umgekehrte Taillierungsverlauf sorgt für den Auftrieb. Guter Pop dank garantiert langlebigem Holzkern.

153/162/168/174 cm 18 m (168) 122-86-110 mm Roxy Sweet Spot Technologie, BiDensity Holzkern, Power TwinTip D: ab EUR 549,95 (inkl. Bdg. NX 10 Jib Wide; alternativ gg. Aufpreis mit PX 15 Pro XXL, NX 10 Demo 2 Wide oder PX 12Jib Medium) Bei diesem Power TwinTip geht es primär um den Pop: Der Broomstix ist leicht und federnd für ür Höchstleistung in Park und Pipe. Die Sweet Spot Technologie sorgt für kraftvolle Take-offs und solidee Landungen. Ein Gummieinsatz in Tip und Tail unterstützt dies. Der Holzkern ist sehr dynamisch und bietet jede Menge Flex.

© TVB St. S Annto toonn am Arlbbeerg, Fotograf g Jose seff Mallaun

176 cm


46 | KAUFBERATUNG

FREERID FR DE

FR F RE REE REER ER RIID RID ID DE E WO OME MEN EN

SHOGUN

GEIS SHA A

LÄNNGEEN

LÄNG LÄ ÄNGE NGGEENN

RADIEEN RAD

RADIEN

TAIL AILLIIERUNG

TAILLLIERUNNG

TECCHNOLLOGGIE

TECHHNOLOGIE

PREISS PRE

PREIS

BIG MOUNTA BI AIN

SLOPEST SL TYLE

SLO S LOP OP PE PES E ES S STY TY T YLE E WO OM ME EN N

ROCKER

DUMONT

MA MAI M A AII TA TA AII

LÄNNGEE

LÄNNGEEN

LÄNG LLÄ ÄNGE NGGEENN

RADIUUS RAD

RADDIEEN RAD

RADIUS

TAIL AILLIIERUNG

TAIL AILLIIERUNG

TAILLLIERUNNG

TECCHNOLLOGGIE

TECCHNOLLOGGIE

TECHHNOLOGIE

PREISS PRE

PREEIS

PREIS

164/173/182/191 cm

© TVB St. S Annto toonn am Arlberg, Fotograf g Scot ott DW Sm mithh

20,6/23,1/25,9/28,7 m

192 cm 48,5 m

147-127-137 mm Durchgehender Holzkern; Edgy Monocoque D: EUR 799,95 Wer maximale Performance im tiefen Powder sucht, greift zum Rocker! Dieser Ski mit negativer Spannung ermöglicht butterweichee Turns – aber selbstverständlich kann man es mit dem Rocker auch richtig krachen lassen!

130-101-120 mm (182) Durchgehender Holzkern; Bambusschicht, Basaltschicht, Edgy Monocoque, Edge Armor D: EUR 599,95 Der Shogun ist ein Freeride-Ski mit 100 mm breiter Taillierung, der auch auf der Piste Spaß macht. Das Innenleben aus Bambus und dämpfende Basaltschichten sowie ein spezieller Rocker setzen Maßstäbe in Sachen Performance und Design.

151/161/171/176/181 cm 13/15,1/17,3/18,5/19,7 m 122-86-115 mm Vollholzkern, Double Edge Armor, ABS Seitenwangen D: EUR 499,95 High Performance in Park und Pipe mit Vollholzkern, einem hochwertigen Race-Belag, Double Edge Armor und Core Design. Für die kleinen Freestyler bietet Salomon den „Fish“ in Längen von 105 bis 140 cm. Der MonocoqueJuniorski ist für EUR 129,95 bis 149,95 erhältlich.

164/173 cm 20,6/23,1 126-97-116 mm (164) Durchgehender Holzkern; Bambusschicht, Basaltschicht, Edgy Monocoque, Edge Armor D: EUR 599,95 Der Geisha ist das Pendant des Shogun für die Damen – ein Freerider, der auch auf der Piste Spaß macht.

151/161/171 cm 13/15,1/17,3 m 122-86-115 mm ABS-Seitenwangen, Vollholzkern, Edge Armor D: EUR 399,95 Was den Herren der Dumont, ist den Damen der Mai Tai: Analog zum Männermodell auch hier High Performance in Park und Pipe mit Vollholzkern, einem hochwertigen Race-Belag, Double Edge Armor und Core Design.


KAUFBERATUNG | 47

FREERID FR DE

FREER F REER REE RIIID RID DE D E WO OME MEN EN

CRUSADE

ROS SA

LÄNNGEEN

LÄNGEN

RADDIUUS RAD

RADIUS

TAI AILLLIIERUNG

TAILLLIERUNNG

TECCHNOLLOGGIE

TECHHNOLOGIE

15 m (179) 133-92-122 mm (179) Venturi Technologie, Tip+Tail, Airflow von der Spitze bis zum Ende des Skis

158/168/178 cm 14,7 m (168) 126-89-115 (168) SSC Lam, Dual Radius, Pro Tip 350mm

© Alpina

159/169/179/189 cm

PREISS

PREEISS

D/A/CH: EUR 599,- inkl. Bdg. N S100 Damen-Freerideski für 40% Piste und 60% Off-piste. Durch den Dual Radius wird der Ski noch aggressiver und progressiver am Anfang oder am Ende des Schwunges. Das Dual Radius Konzept macht den Ski vielseitiger, stellt sich auf den jeweiligen Verwendungszweck ein und beschränkt sich nicht auf einenn Fahrstil.

BIG MOUNTA BI AIN

SLOPEST SL TYLE

SLO S LOP OP PE ES ES STY TY YLE WO OM MEN EN

STUNT ST

PUNIS SHER

SH S HE HE EE E EL LA

LÄNNGEEN

LÄNNGEEN

RADDIUUS RAD

RADIEEN RAD

TAI AILLLIIERUNG

TAIL AILLIIERUNG

TECCHNOLLOGGIE

TECCHNOLLOGGIE

D/A/CH: EUR 599,- inkl. Bdg. N S14 Der All-Condition Freeride-Ski für gute Fahrer. Auslegung 40% Piste, 60% Off-piste. Die Venturi Technologie (Powder Channel an Tip und Tail) optimiert die Gleiteigenschaften im Tiefschnee – der Ski ist einfacher und „runder“ zu manövrieren. So bleibt der Crusade außerdem auch bei hohenn Geschwindigkeiten laufruhig.

176/186/196 cm 24 m (186) 141-111-127 mm (186) Venturi Technologie, Tip+Tail, Airflow von der Spitze bis zum Endee des Skis PREEISS

D/A/CH: EUR 599,- inkl. Bdg. N S144 Durch die Kombination des VTT Tip-and-Tail-Konzepts mit der Rocker Technologie ist ein Big-MountainSki entstanden, der im Tiefschnee optimalen Auftrieb beweist und auch auf der Piste überzeugt. Höchste Stabilität für schnelle Off-Piste-Abfahrten, überzeugend in allen Schneeverhältnissen.

162/172/182/191 cm 16 m (182) 128-89-115 mm (182) Dual Radius, Pro Tip 300mm, TwinTip PREISS PRE

D/A/CH: EUR 479,- inkl. Bdg. N S144 All-Condition Freestyle-Ski, ausgelegt für 40% Park und 60% Off-Piste. Mit seiner Pro Tip bietet der Punisher konsistenten Flex und präzise Turns. Durch das DualRadius-Konzept dreht der Ski dann,, wenn der Fahrer es wünscht. Das Ergebnis ist ein vielseitigerer Ski, der sich nicht auf einen Fahrstil oder ein bestimmtes Terrain beschränkt. Für Groms hat Scott den FreestyleSki „Rebel“ (142-162 cm) im Programm. Dual Radius, Pro Tip 300mm m und Twin Tip für EUR 319,- UVP.

LÄNG NGGEENN NGE

162/172 cm RADIEN

14 m (162) TAILLLIERUNNG

121-85-110 mm (162) TECHHNOLOGIE

Dual Radius, Pro Tip 300mm, TwinTip PREIS

D/A/CH: EUR 479,- inkl. Bdg. N S100 Skifahrerinnen, die um die 40% im Park und 60% off-piste unterwegs sind, sind die Zielgruppe für diesen All-Condition Freestyle-Ski. Analogg zum Herrenmodell „Punisher“ ist dieser Ski sehr vielseitig einsetzbarr und lässt sich exakt wie auch einfach manövrieren.


© TVB St. S Annto ton on am Arlberg, Fotograf g Scot ott DW Sm mithh

48 | KAUFBERATUNG

FREERID FR DE

FREERID FR DE

STORMRID DER VXL

ST S TORMRID DER XL EDIT TIO ON

LÄNNGEEN

159/169/179/189 cm RADIEEN RAD

15,1/17,6/21,2/24,6 m TAIL AILLIIERUNG

126-87-111 mm (179) TECCHNOLLOGGIE

Sandwich-System: Fiberglas Titanal - Fiberglassupport im Mittelbereich - Holzkern - Fiberglas - Titanal, Racing Graphit-Belag PREISS PRE

D/A: k.A. // CH: SFr. 850,Vielseitigkeit ist seine Stärke. Die variierende Breite der Skimitte verleiht dem VXL bei aufsteigender Länge einen größeren Radius und mehr Auftrieb. Das macht den Ski zu einer Allround-Waffe. Ob Powder oder Piste, dem VXL sind keine Grenzen gesetzt. Sein Design lehnt sich an den individuellen Stormrider-Look an und ist alles andere als Mainstream.

LÄNNGEEN

158/164/174/184 cm RADIEEN RAD

15,2/16,3/18,5/20,8 m TAI AILLLIIERUNG

116-75-102 mm TECCHNOLLOGGIE

Sandwich-System: Fiberglas - Titanal - Fiberglassupport im Mittelbereich - laminierter Fiberglaskern - Fiberglas - Titanal, Racing Graphit-Belag PREEISS

D/A: k.A. // CH: SFr. 699,Performance und Komfort mit dem Stormrider XL Edition. Viel Auftrieb im Tiefschnee, exzellentes Fahrverhalten auf der Piste. Einfach zu schwingen, zu drehen und zu fahren. Die ausgeklügelte Geometrie und die erprobte Konstruktionsweise verzeihen selbst kleine Fahrfehler und bieten maximalen Komfort.

BIG MOUNTA BI AIN

SLOPEST SL TYLE

SLOPEST SL TYLE

ROTOR 106

ROTOR 84 RO

ROTOR 72

LÄNNGEEN

LÄNNGEEN

LÄNNGEEN

RADIEEN RAD

RADDIEEN RAD

RADIEEN RAD

TAIL AILLIIERUNG

TAIL AILLIIERUNG

TAI AILLLIIERUNG

TECCHNOLLOGGIE

TECCHNOLLOGGIE

TECCHNOLLOGGIE

166/177/188/194 cm 19,5/22,7/26,2/28,2 m 136-106-126 mm TwinTip, Sandwich-System: Titanall - Fiberglas - Holzkern - Titanal Fiberglas, Racing Graphit-Belag PREISS PRE

D/A: k.A. // CH: SFr. 890,Der Rotor 106 verspricht durch seine perfekte Flexabstimmung maximalen Auftrieb für Big Mountain Rides mit gleichzeitig spielerischem Handling für alle Jibber. Der Sidecut mit seiner breiten Mitte und den Maßen 136 mm in der Schaufel sowie 126 mm am Skiende lässt keine Wünsche offen. Für optische Coolness sorgt das spezielle Aluminium-Design.

161/169/177 cm 17,4/19,5/21,8 m 116-84-106 mm TwinTip, Sandwich-System: Titanal - Fiberglas - laminierter Fiberglaskern - Fiberglas - Titanal, Racing Graphit-Belag PREEIS

D/A: k.A. // CH: SFr. 790.– Der Freestyler Christian Bieri hat klare Ansprüche, was „seinen“ Ski anbelangt. Dieser TwinTip ist ein Ski für Park & Pipe sowie für die Piste, der darüber hinaus mit spielerischem Handling überzeugt. Für die Kids gibt es den „Rotor Team“ in Längen von 117 bis 147 cm. Der flinke Freestyle-Ski für Kids ist für SFr. 219.- bis 259.erhältlich.

157/167/177 cm 11,6/13,5/15,5 m 118-72-106 mm TwinTip, Sandwich-System: Titanal - Fiberglas - Holzkern - Titanal Fiberglas, Racing Graphit-Belag PREEISS

D/A: k.A. // CH: SFr. 830,Ein TwinTip-Ski mit RiesenslalomCharakter für alle Pistenbedingungen. Mit dem Rotor 72 fühlt man sich bei allen Pistenbedingungen „Herr (oder Frau) der Lage“. Die sportliche Sandwich-Konstruktion mit Holzkern sorgt für rasante Tempi und optimale Kontrolle. Durch die aufgebogenen Skienden ist auch eine spielerische Fahrweise möglich, die zusätzlich für Spaß und Abwechslung sorgt.


KAUFBERATUNG | 49

FREERID FR DE

FREER F REER REE RIIID RID DE D E WO OME MEN EN

KURO

KIKU U

LÄNNGEEN

LÄNG LÄ ÄNGE NGGEENN

RADDIEEN RAD

RADIEN

TAI AILLLIIERUNG

TAILLLIERUNNG

TECCHNOLLOGGIE

TECHHNOLOGIE

PREEISS

PREISS

BIG MOUNTA BI AIN

SLOPEST SL TYLE

SLO S LOP OP PE PES E ES STY S TY YLE E WO OM MEN EN

GOTAMA

WALL

PE PEA P E EA AR A R RL L

LÄNNGEEN

LÄNNGEEN

LÄNG LÄ ÄNGE NGGEENN

RADDIEEN RAD

RADIEEN RAD

RADIEN

TAI AILLLIIERUNG

TAIL AILLIIERUNG

TAILLLIERUNNG

TECCHNOLLOGGIE

TECCHNOLLOGGIE

TECHHNOLOGIE

PREEISS

PREISS PRE

PREIS

22,3/26,3/30,4 m 164-132-139 mm Construction Multi Layer Woodcore, Rocker, Tough Box Construction, Powered by Carbon D: EUR 799,95 o.Bdg. Völkl hat seinen Deep-PowderSpezialisten mit einem Rocker Shape („Reverse Camber“) ausgestattet und zugleich den Flex ex sehr fein abgestimmt. Ideal für kontrollierte High-Speed-Turns im Tiefschnee, gleichzeitig spielerisch ch drehfreudig. Erstmals auch als ulltralange 195-cm-Version. Perfekt kt für große und schwerere Fahrer.

178/186/194 cm 26,1/28,8/31,5 m 137-106-122 mm Multi Layer Woodcore, Rocker, Tough Box Construction, Powered by Carbon D: EUR 599,95 o.Bdg.; EUR 659,95 inkl. Bdg. M12.0 FREE Seit Jahren ist der Gotama der beliebteste Freeski im Völkl Programm. Jetzt wurde auch er mitt einem leichten Rocker ausgestattet. Backcountry-Freestyle ist nachh wie vor das Leitmotiv – zugleich ist er äußerst pistentauglich. Der Ski behält seine typische Agilität und fährt sich gut und stabil auf der Kante. Sportlich, tempofest, spurtreu und perfekt kontrollierbar. Auf dem Ski ist eine praktischee Bindungsskala aufgebracht.

170/178 cm 23,6/26,1 m 137-106-122 Construction Multi Layer Woodcore, Rocker, Tough Box Construction, Powered by Carbon

© Zillertal

175/185/195 cm

D: EUR 599,95 o.Bdg.; EUR 659,95 inkl. Bdg. M12.0 FREE Dem „Damen-Gotama“ wurde ebenfalls ein Rocker-Shape verpasst. Die Bauweise eröffnet ganz neue Möglichkeiten. So verfügt der Kiku über massiven Auftrieb im Powder für endloses Surfen bei höchster Geschwindigkeit. So liefert der Kiku trotz der negativen Vorspannung einen nahezu perfekten Kantenkontakt im Schnee – und das auch auf der Piste.

161/169/177/185 cm 16,3/18,2/20,2/22,3 m 115-87-115 mm Multi Layer Woodcore, Technology Tough Box Construction, Powered by Carbon D: EUR 499,95 o.Bdg.; EUR 559,95 inkl. Bdg. M12.0 FREE Der Wall zeigt sich wendig, spritzig und extrem vielseitig. Multilayer Woodcore plus symmetrischer Seitenzug machen den Wall zu einem äußerst robusten Profi-FreestyleSki schlechthin. Der TwinTip-Ski ist auch fürs Telemarken geeignet.

148/155/162/169/cm 13,3/15,0/16,9/18,8 m 111-84-111 mm Multi Layer Woodcore, Technology Tough Box Construction, Powered by Carbon D: EUR 299,95 o.Bdg.; EUR 409,95 inkl. Bdg. M12.0 FREE Sein symmetrischer Seitenzug und sein extrem geringes Gewicht machen diesen Ski zum ParkExperten. Verspielt, drehfreudig und trotzdem sehr spurstabil und verlässlich. Der Multilayer Woodcore und das Zusammenspiel verschiedener technologischer Entwicklungen ermöglichen perfekte Fahreigenschaften. Der ideale Ski für jugendliche Ein- und Umsteigerinnen.


50 | KAUFBERATUNG_ TEXT: Astrid Schlüchter & Sebastian Schulke

DA AS ROC C K T! 1 Oraage Betth Ja J cket et, EUR 275,-- // 2 POOC Fronttal Helm,, EURR 1600,- // 3 VonZipperr Freenoom Bananna mockk Gogggle, EU EURR 170,- // 4 Burtoon Veil Hamm e, EUUR 3300,, // 5 Ziener Minisstera Laddy, One-PPiece, st Faacemask,, EUR 20,--// 7 Ridee EUR 56,- // 6 Clast Snowboarrdss Crew Bo Boaa Focus Booot, EUR 300,- /// 8 hanntoom Freeesstyle Binduung, EURR 270,- /// Raideen Pha 9 Sm mith Holt Snow wbo b ardhelm, EUR 1700,--

BL LA AU UE ER R HIMM IM MMEL L,, SON ONN ONNE NE ENS NSCH CHEI ENU UN ND DIES DIE DI ES SES ES ME EER ER AUS S DIA AM MA ANT TEN EN, DAS EN, DAS SI DA SC CH H DIREK IR RE EK KT V VO OM SN NOW O BO BO OA ARD AU AR ARD A SE ER RST STRE RE R EC CK KT. T EIN N ME EE ER AU AUS F IN FE INST NST STEM EM M, UNB UNBE UN BER RÜ ÜHR HRTE TE T EM TIIEFSC EFSC EF S HN NEE E AUF EI-NE EM EN NT TL LE EG GE EN NEN N BE ER RG GH HAN NG. G NUR R EIN N PA AA AR T NN TA NEN EN TUM MM ME ELN L SICH IC CH H HIIER IE ER R UND D DA, A SIIN ND ST STIL STIL IL-LE BEO LE BEO E B BA AC CH HTE ER, R, WEN ENN N DA DAS BO DAS BOAR OAR ARD S SIICH CH IN IN BE EW WE EGU UNG N SET TZT T UN ND D DIIE E FRE REIHEI IH HEI E T BE BEGI GINN NNT. T. DIE FR DI RE EIIHE HEIT T DES S FRE REE REER ER RID IDENS. ENS. EN S. DA AB BEII SOL LLT TE MA M AN AL LLE LERD RDIIN NGS GS D DAR AR A RAU RAU AUF F AC A HT HTEN EN, D DA ASS S MAN N AU A UCH H DA AS S RIC CHTIG HTIG HT GE BRET BR RET ETT MI MIT D DE ER RI RICH CHTI TI-GE G EN BI B ND NDU UN NG UN NTE TER ER U UN ND A AN N DE EN N FÜS SS SE EN HAT. HA H AT. T SO S SONS ON NS ST K KA AN NN N DIE E FRE REIH HEI EIT A EIT AU UC UCH CH H GAN NZ SCHN SC CHN HNEL ELL KO KOPF OP PF FÜ ÜB BER ER IIM M TI TIEF EFSC EF FSC CHNEE HNEE HN EE END NDEN N. HI H ER ER EIN N PA AAR R TIPPS IP PPS PS UN ND DT TRI RICKS RI CK KS F FÜ ÜR AL LLE LE W WIN IIN NTERL TER TE RL LIICH C HEN EN FRE REIH HEI EITS TSK TSKÄ KÄ ÄMP MPF FE ER A AU UF SN S O OW WBO OAR RDS DS..

Ein Fr Ei Free eeeeriide de-S -SSnowb now no wbboard oard oa rd ist uum m ei eini n ge g s br b ei eite ite t r und und we un weic ichheer al ic als eiin Ra R ce cee- odder er Carv Ca rvvinng-Bo -Bo Boar Boar ard. d. Es ähhnneeltlt einem d. innem m FFre rees re e ty tyle lee-BBoa oard rdd, is istt al alle lleerd erddin ingss län län ängeer un änge und stteeiife stei ife fer.r Dennn weennn maann steile ille Beergghä häng nge he ng heru erruunt nter erra er raaus usch chtt uunnd daabe bei ho bei hohe he Gee-sscchw chwin hwin hw indi digkkei eite ten te en eerrre rrreeic icht icht ht,t, so solllltee dass BBre sol retttt auff kei ret re eine nenn Faallll „„flflf at attteern rn“. “. Sonst onst on st kaannnnn mann scchn ma h elll di d e Ko K nttro rolllll e ve verlrlie iere ren. re n. Ein in Freeerriidder er iist sstt als lso inn ersstteer LLiini iniie aauufs fs Powd Powd Po wder der e n au ausg s er sg eric icht icht htet htet et, lä et, läss äss sst ssiich ch allller erddiinggs au auch ch auf derr Pis ch iste te und nd in Park PPaarkks fa fahhrren fahr reenn. Dass Heck Da Heeckk istt etw twas a auf as ufge gebo ge boge bo geen, gen, n um pprrob oble l ml le mlos os „faki os faaki k e“ e (rück rück rü ckkwä wäärts) wärt rts) rt s) dur durch urch ur c denn S hn Sc hnee hnee ee fah ahre r n zuu kkön re önneen. ön n. DDie ie Sch ie c aauufe f l so sollllllte te lan a g,, hoch occh un und w weeic ich se sein, in, um in um vieel Auftfttrir eb im Ti Au Tief efsc ef s hnee sc hnee hn e zzuu ha habe ben. n Fre n. reer eer erid ideid de--Snnow owbo booar ards d wer ds erde deen mi mit Soft Softftbi So ftbin bind bi ndun ndun ung ng gefa ge faahr hren enn. Di Diee Bi Bind ndun duunngs g ppoossiiti itition on lie iegt gt ffür ür meehhr Au A fttriieb e hinnte t r deer BBooar ardm dmitititte tee.


KAUFBERATUNG | 51

Softbindungen (Strape-, Two-Strap, Ratschen- oder Schalenbindung) bestehen aus den verschiedensten Materialien. Hierbei sollte man darauf achten, dass sich eine härtere Bindung (Karbon, Aluminium, Kevlar) durch die direktere Kraftübertragung eher zum Freeriden eignet. Eine weichere Bindung (Kunststoff) lässt sich zwar einfacher kontrollieren, entspricht jedoch eher den Ansprüchen eines Freestylers im Park. Das Gefühl für die richtige Bindung bekommt man am besten durchs Fahren – fahren, fahren und nochmals fahren. Wichtig sind auf jeden Fall Kraftübertragung und Passform. Bindungs- und Schuhgröße sowie Snowboardbreite sollten zueinander passen. Wenn das Board zu schmal ist (die Fußspitze oder Hacke stehen zu weit über dem Brett), kann es bei engen Kurven zu Stürzen kommen. Außerdem sollte einem das Freerideboard bis zur Nasenspitze gehen. So hat man eine gute Länge für Powder und kann auch im Park und auf der Piste Spaß haben.

FRE EERIIDE E/FR REE ECARVIN NG

FRE EERIIDE E/FR REE ECARVIN NG

AR RBOR

AR RTEC SN NOWBOARDS

A-FRAME

GABE TAYLO OR

LÄÄNGEEN 158/162/166/170 cm

LÄÄNGEEN 147/151/155/159/163 cm

TECHNNOLOGIIE Structured Wood Top / Urethan-

TECHNNOLOGIIE TwinTip/TwinTip Wide, IsoTEC Woodcore, DiTEC Sidewalls, 4x2 Inserts, NorTEC Fiberglass, DeltaTEC Base PREIS D/A: EUR 349,95 Gabe Taylor hatte die Möglichkeit, sich in die Produktion mit einzubringen: angefangen von Nose Tail Shapes, über Flex bis hin zur Verwendung verschiedenster Materialien. Entstanden ist ein solides, vielseitiges Board.

blended ABS Sidewall, Shaman Woodcore / Shadow Flex-Shallow, Triangulated Carbon A-Frames / Progressive Sidecut (Tri), Rocket Base Sintered / Detailed Die-cut, Hi-Load Glassing (Triax over Triax) PREIS D/A: EUR 599,Das A-Frame ist ein Freeride-spezifisches Carvingboard für Snowboarder, die viel Wert auf „onedge performance“ legen. Designt für perfekten Kantengriff und optimale Kantenkontrolle, gepaart mit einer sagenhaften Laufruhe bei Highspeed.

www w.arrte ecsno owbo oard ds.c com

www w.arrbo orboa ard ds.co om

EL LAN N SNOWB OW OA OARD RDS

BU URT TON

AR RBO BOR © Daniele e Blume Quiks ksillver

AR RTEC EC SN NOW OWBO BOAR ARDS DS

GANZ WICHTIG: Neben einem Helm darf beim Freeriden auf gar keinen Fall eine entsprechende Lawinenausrüstug vergessen werden. Jeder Freerider sollte zudem das Einmaleins der Lawinenkunde im Schlaf beherrschen. Viel Spaß und Freiheit!

FRE EERIIDE E

ALL L MOUNTAIIN FR REE ERID DE

BU URTON

EL LAN SNO OWBOARDS

SUPE ERMODEL

EL GANDE

LÄÄNGEEN 155 bis 177 cm

LÄÄNGEEN 159/163/167/171 cm

TECHNNOLOGIIE Channel / schmaleres Tail / Twin Flex

/ Powder Fly II Kern mit Dualzone EGD und negativem Profil / Triax Response Fibreglas und Carbon I Beam / Grip & Rip Tuning / Pro 45 Konstruktion / Pro Tip und Infinite Ride PREIS D/A: EUR 550,Das etwas schmalere Tail bewirkt bei allen Bedingungen guten Auftrieb und mühelose Kantenkontrolle. Durch die grenzenlosen Verstellmöglichkeiten des Channels kann man den Stance problemlos bei Bedarf entweder weiter nach hinten stellen oder eben wieder mehr zentrieren.

TECHNNOLOGIIE Super Wide Directional Blunt Omega Sidecut, V2R Sidewalls, Slanted Sidewalls, 4x2 Inserts, Carbon-Kevlar 90 Beam, Control Woodcore, Stone Grinded Warp 8 Running Base, G70 Laminat PREIS D/A: EUR 399,95 Dank des patentierten Omega Sidecuts entstand ein Board mit einer extremen Breite. Durch den Omega Sidecut bleiben Nose und Tail des Boards schmaler als bei herkömmlichen Super-Wide-Boards. Zusammen mit den Carbon Kevlar 90 Beams und dem neuen Directional Blunt Shape ist das El Grande das ultimative All-Mountain-Board für alle Rider mit großen Füßen.

www w.bu urton.c com m

www w.ellan nsnow wboard ds.co om


52 | KAUFBERATUNG

ALL L TER RRAIN

K2 2 SNOWBOA ARDS

NIITR RO SN NOWBOARDS

INTELLIG GENCE E AK

ECOPOP

CARRARA

LÄÄNGEEN 154/158/172 cm bzw. 162/168 cm (in zwei verschiedenen Breiten) TECHNNOLOGIIE Intelligence Technologie, Long Directional Shape PREIS D/A: EUR 549,95 Freeride-Profi und Teamfahrer Eric Themel hat maßgeblich bei der Entwicklung des AKs mitgearbeitet. Das Overall-Freeride Equipment ist ein absolut alltagstaugliches Set-up, denn damit ist man nicht nur an Neuschneetagen gut beraten, es funktioniert in allen Bereichen und Schneesituationen.

LÄÄNGEEN 145/148/152/155 cm

LÄÄNGEEN 147/150/153/156 cm

TECHNNOLOGIIE Harshmellow / Hybrilight Tip

Technologie / Setback Twin, Hyper Progressive Shape / 3/4” Back Stance / Rhythm WH4 Kern / Karbon Matrix I PREIS D/A: EUR 539,95 Die Idee für das umweltfreundliche EcoPoP stammt von K2’s Gretchen Bleiler. Der Setback Twin Hyper Progressive Shape mit Karbon Matrix I Torsionsgabeln und einem 4000er gesinterten Belag geben diesem Brett alles, um das eigenen Können ein Level weiter zu bringen.

TECHNNOLOGIIE Servo Powerlite Kern / Bi-Lite Konstruktion / Gesinterte Speed-Formula II Base / Directional Shape / Flex: Mountain / StandardCamber PREIS D/A: EUR 549,90 Dieses Damenmodell ist für Fortgeschrittene, die von ihrem Board Hochleistung erwarten. Durch den Servo Powerlite-Kern ist das Board extrem leicht und reagiert katzengleich auf jegliche Richtungsänderungen. Ideal für Park und Backcountry.

www w.rid dehead d.c com m

www w.k2 2snowb boa ardin ng.c com m

NIITRO RO SNO NOWB WBOA OARD RDS

VÖ ÖLKL KL SNO NOWB WBOA OARD RDS

www w.niitrro.de

SAL ALOM OMON N SNO OWB WBOA OARD RDS

K2 2 SNOWBOA O RD RDS

R RIDE E SN SNOW OWBO OAR ARDS D

ALL L TER RRAIN

HE EAD SNOWBOARDS

HEAD EA SNOWB OW OA OARD RDS

FRE EERIIDE E

FRE EEST TYLE

FRE EERIIDE E

FRE EERIIDE E

RIIDE E SNO OWBOARDS S

SA ALOMON SNOWBOARDS S

VÖ ÖLKL SNOWBOARDS

MACHET TE

BURNER

SELECTA A

LÄÄNGEEN 152/155/157 cm

LÄÄNGEEN 152/155/157 cm

LÄÄNGEEN 158/163/168/175 cm

TECHNNOLOGIIE Thin Con85A Slimewalls™ / LowRize

TECHNNOLOGIIE Tapered Twin Shape / Quadratic

TECHNNOLOGIE Rocker Shape / Powder Channel / PinTail-Shape / mittlerer Flex / Aramid- und CarbonEinlagen / 360° Titanal-Protektor / P-Tex 20188 PREIS D/A: EUR 699,95 Der Rocker Shape in Kombination mit dem PinTail-Sidecut sorgt für maximalen Auftrieb im Fluff. Der Powder Channel funktioniert wie eine stabilisierende Surfboard-Finne. Im felsigen Gelände schützt ein 360° Titanal-Protektor die Oberfläche und die Holzseitenwangen vor Beschädigungen.

Rocker™ / Karbon Matrix 3™ / Cleave Kante™ / Performance Tuned Kern™ / Biaxial Fiberglas / Lineares Karbon / Fusion 4000 Belag™ PREIS D/A: EUR 419,95 Das neue Machete wurde in Kooperation mit den Brooklyner Siebdruck-Spezialisten von Morning Breath Inc. designt. Es ist die ultimative FreestyleMaschine, voll bepackt mit feinster Technik, wie etwa dem neuen LowRize Rocker, die das Leben am Berg und im Freestyle-Park leichter macht!

Kantenverlauf / Ghost Carbon XY Einlagen, Ghost Construction /gesintertes Zeolit / Steinschliff, Full Edge Bevel / Rubber Rails / Ghost Light Core PREIS D/A: EUR 599,95 Das Burner ist eine feingetunte Luxusmaschine, gebaut für Speed, präzise Turns und unschlagbare Stabilität. Eine Freeride-Legende stellt sich vor: Zeolit-Belag, Ghost ERA, Carbon. Eine Freeride-Legende, die im Arsenal eines jeden Freeride-Junkies nicht fehlen darf!

www w.rid desn now wboa ards.co om

www w.sa alo omon nsn nowboarrd..com

www w.vo oelkl-sn now wboa ards s.c com


TEXT /// XXXXXXX_ XXXXXX | 53

KID DS

K2 2 SNO OWBOARD RD DS

KAND DI LÄNGGEN 129/134/137/141 cm TECHHNOLOGIE Tip Technologie: Hybrilight / Baseline: Catch-Free Technologie / Fiberglas: biaxial auf und unter dem Holzkern / Shape: Dual Progressive PREIIS D/A: EUR 180,Ein weicher und einfacher Ride: Der richtige Start für ambitionierte kleine Ladies, die mit dem Kandi locker und leicht über jeden Hang gleiten. Dank seiner hohen Drehfreudigkeit funktionieren die Turns wie von selbst. Das Kandi macht Spaß, schafft Vertrauen und Selbstbewusstsein, um schnell Fortschritte zu machen. ww ww.k2 2sn nowb wbo oard ding ng.co om

KID DS

BU URTO ON SNO OWB BOARD RD DS

SHAU UN WHIITE SMALL LS LÄNGGEN 128/136 cm TECHHNOLOGIE V-Rocker / Shape&Flex Twin / Super FlyKern mit negativem Profil / Lightspeed Vision Base / Grip and Rip Tuning / Cap Konstruktion PREIIS D/A: EUR 200,„Weil du besser bist als der Rest“ – das Shaun White Smalls ist mit der übernatürlichen Trickkraft eines VRockers ausgestattet und vermittelt bereits den Kleinen das Gefühl, sich in einem Videospiel zu befinden. Der Rocker bewirkt, dass Nose und Tail keine Berührung mit dem Schnee haben und sorgt damit für einen weichen, aber poppigen Auftritt im Schnee und für mühelose Landungen. Mit diesem Board geht alles: Vom Powder-Run bis hin zur Park-Session!

© Alpina

ww ww.bu urtton.c n. om


54 | REISE_ TEXT: Wolfgang Greiner

DABEI SEIN IST ALLES! SKIABENTEUER IM „OLYMPISCHEN WESTEN“ 22 Jahre nach den Olympischen Spielen in Calgary, Alberta (lesen Sie mehr dazu in unserem Portrait über Olympia '88-Teilnehmer Frank-Peter Rötsch ab Seite 92), kehren die Athleten diesen Winter wieder nach Kanada zurück, um bei den Spielen in Vancouver um die begehrten Medaillen zu kämpfen – oder, um einfach nur dabei zu sein. Wer selbst einmal im Westen Kanadas Ski fahren möchte, der kann sich dem olympischen Gedanken anschließen und im Winter 2009/10 die Provinzen Alberta und British Columbia erforschen. Im zweiten und letzten Teil unserer KanadaSerie zeigen wir Ihnen einmal mehr, wie und warum Whistler, Austragungsort der alpinen Wettbewerbe, und die zahlreichen anderen Skigebiete in British Columbia und Alberta zu unvergleichbaren Abenteuern und Erlebnissen einladen. Athleten und Zuschauer aus aller Welt treffen sich vom 12. bis 28. Februar 2010 in Vancouver zu den Spielen (www.vancouver2010.com), danach schließen sich die Paralympischen Spiele vom 12. bis 21. März 2010 an. Vancouver wird Austragungsort für Ski-Freestyle, Snowboarding und alle Eissport-Veranstaltungen. In Whistler geht es um Ski Alpin, Nordische Kombination, Skilanglauf, Skispringen, Biathlon, Rodeln, Skeleton und Bobsport sowie die alpinen/nordischen Disziplinen der Paralympischen Spiele. Doch auch außerhalb dieser Zeiten wird man überall im Westen Kanadas den olympischen Geist spüren können. SportPresse besuchte die besten Gebiete rund um Vancouver, in Interior British Columbia und Alberta... Seien Sie mit dabei!

© Wolfgang Greiner

Vancouver, die Metrolpole an der Westküste und idealer Ausgangsort für Skiabenteuer im „olympischen Westen“ Kanadas.


REISE | 55

Und schon kommt die Sonne über Sun Peaks wieder zum Vorschein...

WHISTLER MOUNTAIN / BLACKCOMB MOUNTAIN Es vergeht kein Jahr, ohne dass Whistler nicht mindestens eine Auszeichnung als bestes Ski- oder Snowboard-Resort Nordamerikas erhält – und das seit über zehn Jahren. Die zwölf Bowls, drei Gletscher und über 200 markierten Pisten liegen rund zwei Stunden Autofahrt von Vancouver über den Sea-to-Sky Highway entfernt. Die beiden Hausberge, Whistler und Blackcomb, sind die zwei Skihänge Nordamerikas mit der längsten Vertikale (1.600 Meter). Das abwechslungsreiche Gelände ist ideal für die unterschiedlichen Anforderungen der vielfältigen Kinder- und Erwachsenenprogramme. Seit vergangenem Winter sind die Gipfel der Blackcomb und Whistler Mountains mit der Seilbahn „Peak to Peak“ verbunden. Auf der insgesamt 4.400 Meter langen Strecke befinden sich über eine Distanz von ca. 3.000 Metern keinerlei Tragpfeiler. Seit Einführung der Wetteraufzeichnung hat man im Laufe von 28 Jahren in Whistler/Blackcomb im Jahresdurchschnitt 10,22 Meter Schnee gemessen – und hier gibt es die längste Skisaison in Nordamerika. Das Whistler Resort verfügt über vier Stadtteile mit den unterschiedlichsten Übernachtungsmöglichkeiten, fantastischen Restaurants, erstklassigen Geschäften, Kunstgalerien und Wellness-Studios.

SUN PEAKS RESORT Sun Peaks in der Region Thompson Okanagan ist von drei Skibergen umgeben und ein mehrfach ausgezeichnetes, ganzjähriges Ferienresort in „Interior BC“, dem Landesinneren von British Columbia. Familienfreundlichkeit, Platz für mehr als 6.000 Übernachtungsgäste und die einfache Anreise über die Flughäfen von Kamloops und Kelowna tragen zur steigenden Popularität bei. Sun Peaks ist vielfältig: 122 Abfahrten, Terrain Park und 28 Kilometer gespurte Loipen. Wer lieber abseits fährt, wird per Snowcat – umgebaute Pistenraupen – ins Gelände gebracht. Hinzu kommt eine perfekte Mischung aus Schnee und blauem Himmel. Im Jahresdurchschnitt fallen 5,5 Meter des legendären Pulverschnees und die Sonne kommt auf gut 2.000 Stunden. INFO SUN PEAKS RESORT

TALSTATION: 1.255 m // BERGSTATION: 2.152 m // GELÄNDE: 10% Anfänger, 58% Fortgeschrittene, 32% Könner // LIFTANLAGEN: 12 // PISTEN: 122, Park, Backcountry, Langlauf // GEÖFFNET: November bis April // www.sunpeaksresort.com

INFO WHISTLER MOUNTAIN

TALSTATION: 675 m // BERGSTATION: 2.182 m // GELÄNDE: 20% Anfänger, 55% Fortgeschrittene, 25% Könner // LIFTANLAGEN: 20 (exkl. Peakto-Peak) // Pisten: 100+, 2 Parks, Off-Piste, Back Bowls // GEÖFFNET: November bis April // www.whistlerblackcomb.com

© Wolfgang Greiner

© Tourism BC/Don Weixl

INFO BLACKCOMB MOUNTAIN

TALSTATION: 675 m // BERGSTATION: 2.284 m // GELÄNDE: 15% Anfänger, 55% Fortgeschrittene, 30% Könner // LIFTANLAGEN: 17 (exkl. Peak-toPeak) // PISTEN: 100+, 3 Parks, Superpipe, SnowCross-Strecke, Off-Piste, Back Bowls // GEÖFFNET: November bis Mai, Gletscher Juni bis Juli www.whistlerblackcomb.com

links: Der Whistler Mountain mit der Whistler Bowl rechts: Die „Snow Ghosts“ sind eines der Wahrzeichen von Sun Peaks und Beweis für die Schneesicherheit des Gebiets

© Wolfgang Greiner

© Tourism BC/ Randy Lincks

Freerideparadies Whistler und Blackcomb Mountains


56 | REISE Gas geben auf perfekt gepflegten Pisten in Nakiska

© DanHudson

SILVER STAR & BIG WHITE Silver Star in Interior BC ist ein den Goldgräberzeiten nachempfundener Ort mit farbenfroher Architektur im viktorianischen Stil. Die 760 Meter Höhenunterschied im Skigebiet reichen aus, um den Bedürfnissen von Anfängern bis hin zu Freeridern gerecht zu werden: Vance Creek bietet offenes Terrain und gut präparierte Pisten, Putnam Creek lockt mit steilen und tiefen Baumstrecken. Bauminseln sorgen für exzellente Pulverschneepisten. Mit 750 Zentimetern Schneefall pro Jahr, 777 Metern Höhenunterschied im Skigebiet und 10 Quadratkilometern Terrain macht Big White, einer der größten Wintersportorte Kanadas, seinem Namen alle Ehre. 15.000 Gäste finden in Big White mittlerweile Unterkünfte der verschiedensten Art und Preisklassen, noch vor drei Jahren war die Zahl auf 11.000 begrenzt. Das familienfreundliche Resort verfügt über eine der besten Ski- und Snowboardschulen für Kinder, die es in Westkanada gibt.

NAKISKA Wer auf wirklich „olympischen“ Pisten unterwegs sein möchte, der darf sich das kleine, aber feine Skigebiet Nakiska nicht entgehen lassen. Es liegt in der Provinz Alberta, nur 81 km von Banff entfernt (siehe auch SportPresse Nr. 05-2009). Hier erschließen vier Lifte 28 markierte Abfahrten und das Backcountry bis auf knapp 2.260 Meter. Nakiska war Austragungsort der alpinen Disziplinen bei den Olympischen Spielen 1988 und pflegt seine Pisten bis heute vorbildlichst. Anfänger und Familien genießen die Vielfalt und den Service des Skigebiets, weiter oben am „Gold Chair“ warten die schwarzen Abfahrten auf erfahrene Wintersportler. Die 250 cm durchschnittlicher Schneefall pro Jahr werden durch eine 90-prozentige Abdeckung des Gebiets mit Schneekanonen unterstützt.

INFO SILVER STAR

Talstation: 1.155 m // Bergstation: 1.915 m // Gelände: 20% Anfänger, 50% Fortgeschrittene, 30% Könner // Liftanlagen: 12 // Pisten: 115, Park, Pipe, Nachtski, Bowls // Geöffnet: November bis April // www.skisilverstar.com

INFO NAKISKA

Talstation: 1.479 m // Bergstation: 2.258 m // Gelände: 16% Anfänger, 70% Fortgeschrittene, 14% Könner // Liftanlagen: 6 // Pisten: 28, Official Alpine Canada National Training Centre, Backcountry // Geöffnet: November bis April // www.skinakiska.com

INFO BIG WHITE

Talstation: 1.755 m // Bergstation: 2.319 m // Gelände: 18% Anfänger, 54% Fortgeschrittene, 28% Könner // Liftanlagen: 16 // Pisten: 118, Park, Pipe, Skier Cross, Bowls // Geöffnet: November bis April // www.bigwhite.com

© Tourism BC/Don Weixl © Tourism BC/Don Weixl

Groß und weiß – der Name ist in Big White Programm!

© Travel Alberta links: Tree Runs in Putnam Creek, Silver Star rechts: Olympische Winterspiele 1988 in Calgary

UND SO SIND SIE MIT EIN BISSCHEN GLÜCK AUCH DABEI: Gewinnen Sie bei SportPresse mit Meier’s Weltreisen, Fairmont Hotels, Alamo Rent A Car und Air Canada eine Traumreise nach British Columbia! Herzklopfen und Freudensprünge inklusive.

DER PREIS BEINHALTET: Economy Class Flug für 2

Personen mit Air Canada nach Vancouver • 2 Nächte im The Fairmont Vancouver • 4 Nächte im The Fairmont Chateau Whistler • Alamo Mietwagen ab/bis Vancouver Wert des Gewinns: 4.205 Euro (für 2 Personen). Mehr Details auf www.sportpresse-online.de!

Reiseangebote in den kanadische Westen finden Sie zum Beispiel bei Meier’s Weltreisen: www.meiers-weltreisen.de. Mehr Informationen rund um die gesamte Region unter www.canadas-west.de.



© GGiro iro

58 | SICHERHEIT_TEXT: Philipp Radtke


SICHERHEIT | 59

ZEIG G HER DEIINEN RU UCKS SACK! FÜR JE EDEN, DER SEINE E SCHW WÜNGE E JENSEITS DER PIST TEN NGRE ENZ ZE ZIEH HEN MÖCHTE, IST DER RUCKS SACK K PFLIC CHT. WE ER OHNE RUCKSACK UNT TER RWEG GS IST, IST T KEIN FRE EERIDER R, SON NDERN N AHN NUNGSLOSER R TOUR RIST. IN DEN N RUC CKSACK KOMM MT DIE E STANDARDA AUSRÜ ÜSTU UNG SCHAUFE EL UND D SONDE. DAS LVS S (L LAWINE ENVERSC CHÜTTETE ENSUCH HGERÄ ÄT) GE EHÖR RT EIN NGESCHA ALTET T (!) AN DEN KÖR RPE ER. NUR R MIT DIESER R KOM MPLETT TEN AU USRÜS STUNG HAT T MAN IM M ERN NSTFALL EINES LAW WIN NENA ABG GANGS DIE CHANCE, EIN NEN VE ERSCH HÜTTETEN ZU RET TTEN ODER SELBST GER RET TTET ZU U WERD DEN.

DAS LVS S Lawinenverschüttetensuchgerät – High Tech mit sperrigem Namen, die Leben retten kann. Nur wer ein LVS trägt, kann im Falle einer Verschüttung geortet werden oder seine verschütteten Kollegen auffinden. Die neueste LVS-Generation ermöglicht selbst weniger Geübten eine relativ einfache Suche. Auf dem Display werden die wichtigsten Informationen klar mitgeteilt: zum Beispiel Entfernung zum Verschütteten, Mehrfach- oder Einzelverschüttung, Richtung, in die zu gehen ist. In der Stresssituation wird so eine strukturierte Suche und Bergung deutlich leichter, als das mit den analogen Geräten der Fall war. Trotzdem ist ein regelmäßiges Training im Umgang mit dem Gerät unerlässlich. Für Einsteiger ist ein Kurs Voraussetzung, um die Grundlagen zu erlernen.

DIE E SCH HAUF FEL L Blech statt Plastik. Die Schaufel wurde beim Thema Sicherheit bisher immer ein wenig vernachlässigt. Doch sollte die Schaufel im Ernstfall brechen, kann das den Tod des Opfers bedeuten. Tests haben ergeben, dass nur Schaufeln mit Alublatt die nötige Stabilität bieten. Nur so lässt sich gewährleisten, dass das Opfer rechtzeitig geborgen werden kann. Ohne Schaufel ist man gänzlich hilflos, denn komprimierter Lawinenschnee macht ein Graben mit den Händen oder den Ski in der Regel vollkommen sinnlos. Auch sollte darauf geachtet werden, dass das Schaufelblatt eine vernünftige Größe hat und nicht zu flach ist, da sonst der Schnee zu leicht vom Blatt rutsch und nicht da landet, wo er hin soll. Neben der Suche ist das Ausgraben der zeitintensivste Teil einer Lawinenbergung. Wer hier keine vernünftige Schaufel zur Verfügung hat, vertut überlebenswichtige Minuten.

DIE SOND DE Schaufeln kostet viel Zeit. Um daher möglichst exakt zu verschütteten Opfer graben zu können, ist es notwendig, per Sonde die genaue Lage des Verschütteten zu ermitteln. Carbon oder Alu sind die Materialien, aus dem gute Sonden gebaut sind. Sie sollten sehr stabil sein und der Zusammenbau sollte schnell und unkompliziert sein, denn in der Hektik einer Lawinenbergung ist das Letzte was man brauchen kann, ein frickeliger Verschluss an der Sonde. Um die 180 Zentimeter sollte die Sonde in etwa haben.

ERST TE HILF FE SET T Für die kleine Verletzung zwischendurch. Wer sich im Gelände eine Verletzung zuzieht, ist in der Regel erst einmal auf sich selbst gestellt. Mit einem Erste Hilfe Set kann man die Erstversorgung ganz gut selbst übernehmen: Ein Verband kommt über die kleine Platzwunde, ein Dreieckstuch stabilisiert den verrenkten Arm oder ein Pflaster kommt auf den vom Brotzeitmesser verletzten Daumen. Wichtiger Bestandteil der Sets: die Rettungsdecke. Muss man auf die professionelle Rettung warten, schützt sie effektiv vor Auskühlung.

MOB BIL LTE ELEF FON Hat man im Ernstfall Empfang mit dem Mobiltelefon, ist die Rettung relativ leicht organisiert. In den Alpen ist bei gutem Flugwetter in der Regel spätestens 15 Minuten nach Alarmierung der Helikopter vor Ort. Die „W-Fragen“ helfen die Rettung zu koordinieren: Was (ist passiert), Wo (ist es passiert), Wer (meldet den Unfall), Wie (viele Verletzte), Warten (auf Rückfragen). Mit der internationalen Notrufnummer 112 ist man überall in den Alpen gut bedient.


60 | SICHERHEIT

ZUSÄTZLICHE AUSRÜSTUNG FÜR DAS GELÄNDE: AIRBA AGSYS STE EME (AB BS,, SN NOW WPULSE) Werden diese Systeme ausgelöst, bläst eine Druckluftpatrone im Inneren des Rucksacks große Ballons auf. Diese sollen dafür sorgen, dass man in der Lawine nicht verschüttet wird, sondern an der Oberfläche bleibt. ABS hat mit dem Vario System nun ein großes Manko eliminiert: Bisher war man auf eine einzige Rucksackgröße angewiesen. Doch wer geht schon gerne mit einem 40-Liter-Rucksack zum Freeriden? Wer eine Mehrtagestour plant, wird mit einem kleineren Modell Schwierigkeiten bekommen. Das Vario System hat nun alle sicherheitsrelevanten Teile in der Rückenplatte integriert. So können verschieden große Packsäcke darauf gezippt werden. Beim Hersteller Snowpulse bläst sich der Airbag über der Brust und um den Kopf herum auf, was vor mechanischen Verletzungen schützt. Zudem soll das Opfer dadurch in einer eher aufrechten Position gehalten werden. Diese Systeme sind bisher die einzigen, die im Falle einer Lawine die Verschüttung verhindern können.

LA AWIN NENB BAL LL Leicht und einfach. Zieht man beim Lawinenball den Auslösegriff, springt ein roter Ball aus einer Hülle. Dieser ist an einer sechs Meter langen, dünnen Leine befestigt und bleibt auf Grund seines geringen Gewichts in der Lawine stets an der Oberfläche. Die Retter brauchen dann nur entlang der Schnur bis in unmittelbare Nähe des Opfers zu gehen und sparen so wertvolle Zeit bei der Suche. Das System funktioniert rein mechanisch und ist immer wieder verwendbar, der Ball wird einfach wieder in die Hülle gepackt. Von Vorteil vor allem, wenn man mit Leuten im Gelände unterwegs ist, die im Umgang mit dem LVS nicht besonders geübt sind. Das System gibt es entweder in einen Rucksack integriert oder einzeln zur problemlosen Montage auf jedem beliebigen Rucksack. Preis: ab 219 €, www.lawinenball.com

www.abs-airbag.com, Preis: ab 785 € // www.snowpulse.ch, Preis: ab 699 €

AVA ALU UNG G Die Avalung von Black Diamond kann das Überleben sichern, wenn schon alles schief gegangen ist. Wenn der Schneesportler in eine Lawine gekommen ist und verschüttet wurde, es aber vorher noch geschafft hat, das Mundstück der Avalung in den Mund zu bekommen, ist er in der Lage, unter den Schneemassen weiter zu atmen. Das Gerät filtert die im Schnee enthaltene Luft heraus, man kann selbst im komprimierten Lawinenschnee noch atmen. Das ausgeatmete CO2 wird abgeleitet, damit man es nicht wieder einatmet, was früher oder später zu Tod führen würde. Das System funktioniert sehr gut (zum Testen einfach mal den Rucksack eingraben und den Schnorchel herausragen lassen. Man kann durch das Mundstück einwandfrei atmen). Erhältlich ist das System entweder einzeln oder bereits in einen Rucksackintegriert. Preis: ab 139 €, www.blackdiamondequipment.com

DENKEN STATT SCHAUFELN. Die beste Ausrüstung bringt nichts, wenn man damit nicht umgehen kann. Besonders in einer Extremsituation, wie einem Lawinenabgang, müssen alle Handgriffe automatisiert sein, um wertvolle Zeit zu sparen. Idealerweise kommt es natürlich gar nicht erst so weit. Eine gute Ausbildung ist daher der einzige Weg, wirklich sicher im Gebirge unterwegs zu sein. Lawinenkunde, Tourenplanung und ein perfekter Umgang mit der Notfallausrüstung sind die grundlegenden Inhalte von Lawinenausbildungen. Kurse solcher Art gibt es auch bei den Alpenvereinen und zahlreichen Bergschulen. In Österreich bietet der ÖAV mit seinem Programm risk'n'fun (www.alpenverein.at/risk-fun) zahlreiche Termine an, bei denen man unter professioneller Hilfe lernt, die Lawinengefahr zu beurteilen und damit umzugehen. Der DAV wendet sich mit seinem Check Your Risk explizit an Schüler, die Kurse finden dann direkt in den Schulklassen statt (www.check-your-risk.de). Besonders attraktiv sind die SAAC-Kurse, da sie sogar kostenlos sind. Alle Infos und Termine finden sich auf www.saac.at (siehe auch rechte Seite).


TEXT /// XXXXXXX_ XXXXXX | 61

© SAAC

SAA AC LA AWINENC CAM MPS S IM M WINTER R 09 9/10 0 Wahre „Checker“ wissen längst, dass zu den Wintervorbereitungen auch ein Update in Sachen Lawinenkunde und Risikomanagement gehört. Denn wie schnell ist man an einem wunderschönen Ski- oder Boardtag abseits der markierten Pisten und kann dem verlockenden Powder nicht mehr widerstehen. Dann muss man wissen, worauf es im Gelände ankommt. Für die Basis-Ausbildung und das Update der Freerider in Sachen Risikominimierung sieht sich der Verein zur Information über alpine Gefahren seit über zehn Jahren verantwortlich. Jedes Jahr stürmen über 1.000 Skifahrer und Snowboarder die kostenlosen SAAC Basic Lawinencamps. Alle wollen einen der 50 begehrten Plätze pro Termin ergattern. Deshalb geht die erfolgreiche Initiative auch im Winter 09/10 mit 24 kostenlosen zweitägigen SAAC Basic Camps und neun weiterführenden mehrtägigen SAACnd Step Camps in Nord-, Süd- und Osttirol sowie in Vorarlberg und Salzburg weiter. Alle interessierten Skifahrer und Snowboarder ab 14 Jahren können sich online dafür bewerben. Innerhalb von 14 Tagen bekommt man via Email dann von SAAC (wrg) eine Info, wo und wann es mit der Teilnahme klappt.

TE RM M INE 09/ /10 SAA AC BAS SIC CAM M PS Axamer Lizum I 19./20.12.2009 girlpower Warth-SSchhröcken II 09.//10.01.20010 saacc seriies Westendorf 09./10.01.2010 Leoogangg 16.//17.01.20010 Lienz 16./17.01.2010 Warth-SSchhröcken III 23.//24.01.20010 saacc seriies & girrlpoweer Wildschönau 23./24.01.2010 Nordparrk 30.//31.01.20010 St. Jakob i. D. 06./07.02.2010 Füssseneer Jöchle Grän I 06.//07.02.20010 girlppoweer Schnalstaler Gletscher 20./21.02.2010 Warth-SSchhröcken IVV 27.//28.02.20010 saacc seriies Mayrhofen 27./28.02.2010 Alle weiteren Termine der Basic Camps und der SAACnd Step Camps auf www.saac.at!


62 | REISE_ TEXT: Martina Hesse // FOTOS: Jessica Haupt

VIEL SCHNEE E , WENIG GE SKIFAHRER UN ND AB BWECHSLUNG GSR REICHES, ANSPRUCHSVOLLES TERRAIN SIND DA AS , WAS UN NS IMME ER WIE EDER DAZU ANTREIIBT,, U NBEKANNTE GEBIETE ZU ERFORSC CHEN N UND AU F IHRE E FR REERID DE-TAUGLICH HKEIT ZU TEST TEN N . WENN SKIGEBIETE DANN AUCH NOCH GANZ NEU ENT TST TEHEN, KÖNNE EN WIR UNSERE UN NGE EDULD MEIST GAR NICHT MEHR KONTROLL LIEREN.. IN DER VER RGANG GENEN SAISO ON BRACHTE UNS DIESE INNERE UNRUHE IN DIE OSTTIROL LER GEM MEINDEN N KA ALS UN ND MATREI: IN DAS NEUE GRO OSSGLOCKNER RESORT.


REISE | 63

Das neue Jahr ist erst ein paar Tage alt. Früh morgens brechen wir von Kitzbühel aus auf in Richtung Süden. Die Fahrt ins Kalser Tal dauert über den Pass Thurn gerade mal 80 Minuten. Die unglaublichen Neuschneemengen, die in Kärnten und Osttirol in den letzten Wochen vom Himmel kamen, verwandeln das versteckte Hochtal in eine idyllisch märchenhafte Winterlandschaft. Hier, auf der Sonnenseite des Großglockners, scheinen die Uhren vor etlichen Jahren stehen geblieben zu sein. Hektik und Liftschlangen an der Gondelstation sind Fremdwörter. Da außer uns kein einziger Skifahrer mit breiten Latten in Sicht ist, haben auch wir keine Eile. In aller Ruhe packen wir unsere Rucksäcke, überprüfen die Piepser und ziehen los. Mit 110 Pistenkilometern bildet das Großglockner Resort seit dieser Saison das größte Skigebiet Osttirols. Die neue Gondelbahn auf den 2.600 Meter hohen Cimaross ist das Herzstück der neuen Skischaukel. Bei guten Sichtverhältnissen kann man von der Bergstation aus freie Sicht auf rund 60 Dreitausender genießen. Aufgrund der nicht ganz so positiven Wettersituation entscheiden wir uns, zunächst einmal die Matreier Seite zu erkunden. Während eines kurzen Warm-up-Runs auf markierter Piste bekommen wir schon ein Gefühl dafür, was das Skigebiet Goldried zu bieten hat. Bei der zweiten Abfahrt nehmen wir eine Route unterhalb der neuen Sechser-Sesselbahn Cimaross. Der leichte, staubende Powder bringt uns von einer Sekunde zur anderen so richtig in Wallung. Mit vollem Speed geht es hinein in den lichten Lärchenwald. Die paradiesisch weiten Abstände der Bäume erinnern uns sofort an die Lärchenwälder Kanadas oder an die französischen Seealpen. Nun wollen wir aber auch den Rest des Matreier Skigebietes kennenlernen. Von der Bergstation der Goldried-Gondel fahren wir linker Hand die weiten Schneisen hinab Richtung Tal. Auch wenn diese Hänge nur wenige Meter neben der Piste liegen, so ist es doch nur eine Hand voll Skifahrer, die sich dort hineinwagt. Der Großteil der ohnehin schon wenigen Wintersportler bevorzugt es, auf den Pisten zu bleiben. Umso besser für uns. Als wir nach der 1.500 Höhenmeter zählenden Talabfahrt wieder oben am Cimaross ankommen, schnallen wir die Ski an den Rucksack und machen uns daran, auf den 2.702 Meter hohen Gorner zu steigen, dessen Grat die beiden Gemeinden voneinander trennt. Rund 25 Minuten dauert der Aufstieg. Später in der Saison wäre sicherlich die Nordostflanke auf Kalser Seite ein richtiges Vergnügen. Im Moment reicht die Schneedecke noch nicht aus, um diese Steilflanke zu befahren. Daher suchen wir uns beim Aufstieg bereits unsere Lines auf der weiten Westseite. Am Gipfel lassen wir während einer kurzen Rast die Blicke ins Iseltal, hinüber ins Virgental und in Richtung Großvenediger schweifen. Mit dem uns so vertrauten Klack-Klack schnappen unsere Bindungen zu. Während sich Jessica, unsere Fotografin, über die epische Breite des Hanges freut, hat es mir eine Rinne weiter links angetan. Mit zwei kleineren Sprüngen starte ich den Run und lasse es einfach laufen. Herrlich! So fühlt sich ein perfekter Tag an...


64 | REISE

Dass kulinarischer Gaumenschmaus in Osttirol nach wie vor einen hohen Stellenwert genießt, beweist die gut ausgeprägte gemütliche Hüttenkultur. Der frische, hausgemachte Apfelstrudel auf der Bergrettungshütte Matrei würde vermutlich in jedem TV-Kochduell Bestnoten erhalten. Der Preis von drei Euro inklusive Vanillesoße ist absolut repräsentativ für das exzellente Preis-Leistungs-Verhältnis in dieser abgelegenen Ecke Österreichs. Nach unserem gelungen Skitag schlendern wir noch ein wenig durch den Ortsteil Kals-Großdorf und beziehen schließlich Quartier im Landhaus Taurer. Gestärkt durch ein ausgiebiges Frühstücksbuffet mit heimischen Spezialitäten nehmen wir am nächsten Morgen das Kalser Skigebiet ins Visier. Dieses teilt sich wiederum in die Hänge unterhalb von Cimaross und Gorner und in das ursprüngliche Kaler Skigebiet an der Blauspitze auf. Wegen erneut suboptimaler Sichtverhältnisse lassen wir die Kamera getrost im Auto. Skifahren ist angesagt. Die Hänge unterhalb des Cimaross stellen ein nahezu perfektes Übungsgelände für Freeride-Einsteiger dar. Zwischen den Pisten gelegen, werden diese Hänge recht häufig befahren, sind also in aller Regel weniger anfällig für Lawinenabgänge. Nach insgesamt drei Abfahrten wechseln wir hinüber an die Blauspitze. Die dichten Wälder unmittelbar neben den Pisten ergeben ein völlig anderes Bild – was nicht heißen soll, dass man hier keinen Spaß haben könnte. Abgesägte Baumstümpfe in den zahlreichen Waldschneisen machen dieses Teilgebiet zu einem Riesenspielplatz für alle Pillow-Line-Fans. Wie kleine Kinder freuen wir uns, die bauschigen Schneekissen auf den Baumstümpfen abzufahren und einen Meter tiefer in fluffigen Pulvermassen wieder zu landen. Doch nur die Freeride-Qualitäten des neuen Großglockner Resorts herauszuheben, würde dem Kalsertal nicht gerecht werden. Bis heute gilt Kals insbesondere unter Skitourengehern und Alpinisten als erste Adresse. Wer gerne den höchsten Berg Österreichs mit Ski erklimmen möchte, ist in Kals bestens aufgehoben. Bei einem abschließenden Kaffee im Café Klause ziehen wir unser Resumée: Viel Schnee, wenig Skifahrer, abwechslungsreiches und anspruchsvolles Terrain und auch noch ein exzellentes Preis-Leistungs-Verhältnis. Alle nötigen Grundfaktoren für einen echten Geheimtipp wurden vom Großglockner Resort mehr als erfüllt.

PISTENKILOMETER: 110 // TAGESSKIPASS: 38 Euro Erwachsene, 19 Euro Minderjährige // 6-Tages-Skipass: 185 Euro / 92,50 Euro // Saison: Anfang Dezember bis Ostern München 210 km, Ulm 360 km. Keine Autobahnvignette notwendig, da man bereits Kufstein-Süd die Autobahn verlässt. Nächster Bahnhof: Lienz zum Beispiel: 4-Sterne Vitalhotel Taurerwirt, www.taurerwirt.at // Pension Landhaus Taurer, www.berg-skitouren.at // Familienhotel Kinder- und Babyhotel Jenshof, www.jenshof.at

INTERNET: www.gg-resort.at www.kals.at


TEXT /// XXXXXXX_ XXXXXX | 65


66

 DIESE SEITE STEVE // Jacke, Shirt & Hose Spyder, 480 €, 80 € & 275 €, Mütze Riggler, 37 €, Handschuhe eska, Schuhe Timberland, 180 € // NATALIE Jacke, Shirt, Hose & Handschuhe Spyder, 800 €, 80 €, 300 € & 30 €, Mütze Toni Sailer, 87 €, Goggle Giro 105 €, Schuhe Moonboots, 100 €  RECHTE SEITE STEVE // Jacke & Hose Maier Sports, 350 € & 200 €, Mütze Riggler 33 €, Goggle Uvex, 100 €, Ski Völkl, Skiboots Nordica // NATALIE Jacke & Hose Maier Sports, 300 € & 180 €, Stirnband Riggler, 23 €, Brille Uvex, 150 €, Handschuhe eska, Ski Völkl, Skiboots Nordica & Skistöcke Leki


MODE | 67


68 | MODE


MODE | 69

 LINKE SEITE OSKAR // Jacke & Hose

Salewa, 150 € & 80 €, Mütze Riggler 33 €, Handschuhe eska, Schuhe Timberland, 180 € // MARIE-CELINE Jacke & Handschuhe Salewa, 75 & 40 €, Hose Spyder, 140 €, Schuhe Kamik, 80 €, Mütze Barts 17 €  DIESE SEITE LEA // Jacke, Fleece, Hose & Handschuhe Ziener, 100 €, 40 €, 90 € & 23 €, Helm & Goggle Giro, 60 € & 45 €, Skiboots Nordica, Ski Völkl 145 € // LEO Jacke, Hose & Handschuhe Ziener, 100 €, 90 € & 36 €, Helm & Goggle Giro, 60 € & 45 €, (Snowboardboots sind Leos eigene), Snowboard & Bindung Burton, 320 €


70


MODE | 71

 LINKE SEITE STEVE // Jacke, Wolljacke, Hose, Handschuhe & Mütze Peak Performance, 270 €, 190 €, 635 €, 95 € & 50 €, Brille Smith, 100 €, Schuhe Kamik, 140 € // NATALIE Jacke & Hose Peak Performance, 900 € & 270 €, Mütze Barts, 60 €, Brille George, Gina & Lucy GlamourEyes, 165 €, Handschuhe Roeckl, 130 €, Schuhe Moonboots, 110 €  DIESE SEITE STEVE // Jacke & Hose Powderhorn, 400 € & 300 €, Mütze Riggler 30 €, Goggle Smith, 170 €, Schuhe Merrell, 120 € // NATALIE Jacke Powderhorn, 400 €, Hosen Herrlicher, 100 €, Handschuhe eska, Mützen (v.l.n.r.) Rip Curl, 25 €, UGG 90 €, Bula, 33 €, Schuhe UGG Boots, ab 200 €


72 | MODE


MODE | 73

 LINKE SEITE STEVE // Jacke, Hose, Techshirt, Mütze & Rucksack Mammut, 500 €, 270 €, 110 €, 25 € & 135 €, Helm & Goggle Uvex, 100 € & 170 €, Skiboots Nordica /// NATALIE // Jacke, Shirt, Hose, Handschuhe, Mütze & Rucksack Mammut, 300 €, 55 €, 270 €, 65 €, 45 € & 140 €, Goggle Casco, 109 €,- Skiboots Nordica & Stöcke Leki  DIESE SEITE STEVE // Jacke, Hoody & Hose Head Sportswear, 399 €, 99 € & 269 €, Helm & Goggle Uvex, 100 € & 170 €, Handschuhe eska, Skiboots Nordica, Ski K2, Stöcke Leki /// NATALIE // Jacke, Primaloftjacke & Hose Head Sportswear, 499 €, 169 € & 269 €, Helm Salomon, 65 €, Goggle Casco, Handschuhe eska, Skiboots Nordica, Ski Völkl, Stöcke Leki


74 | MODE_ TEXT: Astrid Schlüchter

BITTE E NIC CHT BERÜHR REN, IM SPO ORTPRESSE PR MUS US SEU MSRUNDGA ANG DRE EHT SICH ALLE ES RU U ND ND U M WIN NTERSPORT TORT RTE UND IHRE RE E ST YLES. HIER STELLE EN WIR DIE VERS SCHIE EDENEN SKIG I EBIETE ETW T WAS NÄHER R VOR:

ISCHGL: DIE LIFESTYLEMETROPOLE DER ALPEN

INNSBRUCK: DIE HAUPTSTADT DER ALPEN

SAISON: 27. November 2009 bis 1. Mai 2010 Das bekannteste Winterresort Österreichs verdankt die hohe internationale Wertschätzung nicht dem Zufall, denn viele wichtige Gründe sprechen für einen aufregenden Skiurlaub in der Top-Lifestyle-Metropole Ischgl. Die hohe Schneesicherheit ist der erste davon, perfekte Pistenbedingungen verstehen sich von selbst und auch in schneearmen Wintern steht durch die mechanische Beschneiung Skivergnügen an erster Stelle. Ein weiterer Hauptgrund für den erstklassigen Ruf von Ischgl in der ganzen Welt ist das hochmoderne Lift- und Seilbahnsystem. Darüber hinaus sorgen weite Hänge für viele Stunden erstklassiger Winterunterhaltung beim Skifahren und natürlich auch Snowboarden. www.ischgl.com

Die Universitätsstadt besticht durch Ihre Vielfältigkeit und Schönheit inmitten der Alpen. Die mittelalterliche Altstadt lädt mit Ihren Museen und Restaurants zu einem ausgedehnten Spaziergang ein und endet mit nur 20 Minuten Fahrt mit der neuen Nordkettenbahn vom Zentrum auf 2.000 m. Dieses Panorama ist schlichtweg einzigartig! Wer lieber aktiv die Berge erklimmt, findet eine Vielzahl an Wander- und Radwegen bzw. kann über die Klettersteige die Natur in vollen Zügen genießen. In den umliegenden Feriendörfern kann man aktiv und passiv seinen Aufenthalt verbringen. Für Liebhaber verschiedenster Küchen bietet die Stadt ebenso eine große Auswahl an traditionellen wie auch internationalen Restaurants an. Auch Nachtschwärmer kommen nicht zu kurz: die Bars, Lounges, Discos oder auch das Casino in Innsbruck haben täglich ihre Türen offen. www.innsbruck.at

FERIENGUT & HOTEL NEUBERGERHOF, FILZMOOS: WILLKOMMEN BEIM WOHLFÜHLEN

DAS HÖCHSTE: BERGBAHNEN KLEINWALSERTAL, OBERSTDORF

Der Neubergerhof in Filzmoos liegt auf einem Sonnenplateau mit einem grandiosen Panoramablick auf das Tal und die Berge des Dachsteinmassivs. Umarmt von herrlicher Landschaft bietet das Familienhotel 360.000 Quadratmeter mit Winterwunderland und vielfältigen Sport- und Wellnessangeboten. Biathlon, Langlaufen, Rodeln, Eisstockschiessen, Pferdeschlittenfahrten, Schneeschuhwandern und Skifahren: Hier finden Groß und Klein das passende Sportangebot. Das Skigebiet ist überschaubar, ideal für Kinder, Anfänger und Wiedereinsteiger. Wohlige Wärme versprüht auch das Kaminfeuer in der „Sepp & Soda“ Bar des Neubergerhofs. Wer Kontraste mag, der schwitzt behaglich in den Saunen der „Wohlfühl-Oase“ und genießt dabei seinen Panoramablick in die bezaubernde Winterlandschaft. www.neubergerhof.at

SAISON: Dezember bis April // SKIGEBIETE: Fellhorn (5.12.09-11.4.10) / Kanzelwand (5.12.09-11.4.10) / Walmendingerhorn (12.12.09-11.4.10) / Nebelhorn (12.12.09-2.5.10) / Ifen (12.12.09-11.4.10) Winter in Hochform: Deutschlands größte Skiarena, das 2-Länder-Gebiet Fellhorn-Kanzelwand ist mit der Fellhornbahn II, Deutschlands modernster Einseilumlaufbahn, bequem und ohne Wartezeiten zu erreichen. Auf dem Nebelhorn, Dorado für ambitionierte Boarder und Skifans, führt die beschneite sieben Kilometer lange Talabfahrt, die längste der Republik, vom Gipfel bis an den Ortsrand. Das Walmendingerhorn überzeugt mit tollen Abfahrten und genussreichen Aussichten und der Ifen erschließt ein weitläufiges Gebiet für Familien, Anfänger und Winterwanderer. www.das-hoechste.de

FOTOG G RAF: Matt thias Garvelm mann, www.garvellmann.dde // MODELS LS: Na N taaliee & Steve Pucker über PS Model elss, www.pss-modells.coom // KIDS: Danke an Leo & Leea, Osskaar & Marie-Celine // HA ARE & MAKE-U U P: Julia Heeieerm mann // STYLII NG & PRO PROD ODU KTION N: Astrid Schlüchteer // / S ST STU TU DIO: dayloft Mü Münnch nchenn, www.dayloft.coom


TEXT /// XXXXXXX_ XXXXXX | 75

DIEE SKIREEGION R AMSAU U AM DAACHSTT EIN UNND DACHHSTEINN GLETSCHER:

SONNE & SCHHNEEE & SPASSS Was gibt ess Schöneeres, als die herrlich frische Berggluft einnzuatmeen und das Kniirschen des Schnnees unteer den Scchuhen bzw. denn Skiernn zu spürren. Zahlreichee Übungssliften im m Tal, breeite Skiwiesen, angeschm miegt an das Raamsau-Plateaau, in derr idealenn Höhenlaage von 1.100 biss 1.300 m, mit einer Infrastruktur, die keine Wünssche offeen lässt: Ramsau am Dacchstein iss t mit speziell auf Familien zuggeschnittenen moderatenn Preisenn das ideale Skiggebiet für Großß & Klein!

Herrzlich undd fröhlich erleben Kleine wiee Große den Zaubber ihrerr ersten Schussfahrten, Kurr ven und Schwüngge. Kleine Pistenstüürmer läädt das Maskottcchen „Kali der Ramsaurierr“ in seine fantasttische Zauuberwelt ein. Am Zauberlifft sorgen nicht nur die überdimensionalenn Steinköpfe, genannt Eisklootte, Tannnendreher, Ernsttwich & Blasebüü sowie Dopppelschlaau, für Spannung, sondern auch diee rasante Fahrt durch die Adlerhöhle. Bei einem Abbstecher in der Kristallhöhlee erzählt schließllich die Bergkristtallkönigin die Gesschichte vom funkkelnden unnd glitzernden Scchatz und auf derr längsten Märchenabfahrt Österreeichs am Rittisbergg in Ramsau am Dachsteiin leuchten auf der Piste große, farbbige Dracchenmaskken!

SKIPAUSCHALE IN DER SKIREGION RAMSAU AM DACHSTEIN:

Kaliland der Skisschulenn:

7 Tage für Erwachsene ab 7 Tage für Kinder ab 7 Tage für Jugend ab

372.- Euro 187.- Euro 347.- Euro

3 Tage für Erwachsene ab 3 Tage für Kinder ab 3 Tage für Jugend ab

192,50 Euro 97,50 Euro 178.- Euro

Insggesamt drei Ramssauer Skisschulen bieten quualitativ hochwerrtige Diennstleistungen im Bereich des Schneeesports. Bereist ab 2,5 Jaahren können die Kleinen im Kaliland das Skiffahren lernen, auff jedem deer Standpplätze findet man jeweils eine Lifttanlage, einen Zauuberteppich, Kindeerfiguren, eine Welllenbahnn, den Skisschul-Saammelpllatz sowie einen behhaglichenn Platz zum Ausrastten und Erholen.

Super Einstiegspauschale / Skipauschale Ramsau (9. bis 31. Januar, 6. März bis 13. März 2010) 7 Übernachtungen mit Frühstück / 6 Tages Skipass für die Skiregion Ramsau / Gratis Skibus / 1x Nachtrodeln am Rittisberg / Bei Buchung: Skiausrüstung -25% auf den Normalpreis, Skischule ab 3 Tage Kinder: Ganztageskurs, Erwachsene: Halbtageskurs auf Normalpreis -25%

AUFGEPASST! Touurist-Innformattion Ram msau am Dacchstein Ram msau 40 • A-89722 Ramsauu am Dachstein Tel..: +43 (0))3687 / 81833 • Fax: +43 (0)3687 / 81085 Email: info@ @ramsauu.com

ww ww.ramssau.com m ww ww.skireegion-rramsau..at

Beim Kauf eines Skipasses erhält jedes Kind kostenlos das zauberhafte Mal- und Rätselbuch inkl. Malstifte aus Kalis Winterwelt sowie eine Erlebniskarte für das Gewinnspiel.


76 | ABENTEUER_TEXT: Chris Grabher, Olivia Zischg // FOTOS: Dominik Hartmann

Col Petit Mont Cenis: Im Hintergrund der Ausgangspunkt zu einer anstrengenden Kletterpartie

Freeriden, Roche d'Etache

Col Petit Mont Cenis: Sprung in unber端hrtes Freeride-Terrain. Die Elefanten sind nat端rlich nachtr辰glich ins Bild gekommen...

Col Petit Mont Cenis: Der erste Schwung einer historischen Grenz端berschreitung


ABENTEUER | 77

ELEFANTENTOUR

„Die Situation war sehr ernst, der Pfad wurde zunehmend steiler und immer enger, es war kurz vor Wintereinbruch… – es war Oktober oder November, die Berge und die alpinen Übergänge waren schon mit Schnee bedeckt.“ So beschreibt der britische Historiker Ernle Bradford die Reise Hannibals über die Alpen. 2.227 Jahre später sind es ein paar Skifahrer und Snowboarder aus Österreich, die sich im Spätwinter auf eine Wiederholung der historische Route Hannibals machen. Es ist Anfang April und die Fahrt aus dem österreichischen Hohenems nach Bramans, unweit von Val d’Isère, ist dank des Reiseverkehrs lang und zäh. Mitten in der Nacht erreichen wir dann den kleinen Ort, wo wir in der Herberge Chalet Le Relais de la Diligence, einer ehemaligen Kutschstation, herzlich mit Schnaps begrüßt werden. Am nächsten Morgen erzählen wir den beiden Besitzern beim Frühstück von unserer geplanten Skitour auf Hannibals Spuren. Die Skepsis ist groß: „Geht das im Winter überhaupt?“ Wir werden es sehen. Heute ist Erkundungstag und wir fahren noch tiefer in die Berge in Richtung Le Planey. Um am Nachmittag mit dem Auto nicht im aufgeweichten Schnee stecken zu bleiben, parken wir früher als geplant, was uns einen vier Kilometer langen Extramarsch in das Tal beschert. Glücklich, wer hier über leichtes Equipment verfügt. Nach eineinhalb Stunden Marsch sind keinerlei Wegspuren mehr zu sehen, das gesamte Tal d’Ambin scheint völlig fernab der Zivilisation zu liegen. Langsam wird auch der Schnee schwerer, was das Vorankommen erschwert und die Lawinengefahr ansteigen lässt. Dazu kommt, dass nun die Wegfindung wirklich knifflig ist. Bald haben wir uns in schwieriges Terrain manövriert. Ski und Schneeschuhe kommen nun auf die Rucksäcke, vor uns wartet bis zu 45 Grad steiles, felsdurchsetztes Gelände. Und schon waren wir den harten Bedingungen Hannibals näher als uns lieb war: „… die Situation war sehr ernst, der Weg wurde steiler und steiler, und immer schmaler und unübersichtlicher“, beschreibt Historiker Bradford die Lage der Mannen um Hannibal. Die Versuche, in diesem Labyrinth einen gangbaren Weg nach oben zu finden, scheitern immer wieder aufs Neue. Wir wechseln uns beim Spuren regelmäßig ab, dennoch schlaucht diese Passage ungemein. Doch immerhin haben wir jetzt das Gefühl, einen Weg gefunden zu haben. Wir kämpfen uns Schritt für Schritt nach oben – zehn Minuten Spuren, Pause, Wechsel und dann ist der Nächste für zehn Minuten als Vorhut dran. Wie Hannibal es schaffen konnte,

seine Leute zu so einer Plackerei zu motivieren, bleibt ein Rätsel. Auf den Col du Petit Mont Cenis wollen wir heute, um eine gute Spur für die nächsten Tage vorzubereiten und ein paar schöne FreerideLines zu fahren. Mit etwas Glück bei der Wegfindung sind wir nach vier Stunden endlich auf dem Joch. Der Blick entschädigt für die Anstrengungen. Hier erkennt man die Weite und die Unberührtheit dieser gigantischen Hochebene. Die Sonne steht schon tief, und wir sind fernab jeglicher Übernachtungsmöglichkeiten, daher ist es höchste Zeit, den Rückweg anzutreten. „Eine schöne Freeride-Line muss sich aber schon noch ausgehen“, sage ich zu Dominik, dem der harte Aufstieg ins Gesicht geschrieben steht – kein Wunder: mit dem Zusatzballast seines Foto-Equipments auf dem Rücken ist es für ihn noch anstrengender als für den Rest der Gruppe. Also los: Ich springe über eine kleine Wächte in den Hang und genieße den majestätischen Blick über den Col du Petit Mont Cenis in vollen Zügen. Die anderen wollen nun so schnell wie möglich den Rückweg antreten. Wir haben noch eineinhalb Stunden bis zum Sonnenuntergang und müssen zusehen, rechtzeitig hinunter

Vorsicht, Geschichtsstunde! 218 v. Chr., der Zweite Punische Krieg; die Römer waren gerade auf Eroberungsfeldzug in Richtung Spanien unterwegs. In diesem Jahr machte sich der karthagische Feldherr Hannibal auf, um sich bei den Römern massiv zu beschweren und sie von der Eroberung Spaniens abzuhalten. Zur Unterstützung brachte er 40.000 Soldaten, 12.000 Reiter und die legendären 37 Elefanten mit. In der Nähe des heutigen kleinen französischen alpinen Dorfs Bramans, in der Region Haute Marienne, schließlich stand der wohl schwierigste Teil der langen Reise bevor: die Alpenüberquerung.


78 | ABENTEUER

CHRIS GRABHER (im Bild links) Aufgewachsen in Feldkirch/Vorarlberg, waren die Berge des Montafons von Kindheit an sein Spielplatz und sind es für den leidenschaftlichen Freerider bis heute. Nur das Basteln an seiner Doktorarbeit hält den Business Analyst momentan ein klein wenig mehr wie sonst hinterm Schreibtisch. Im Sommer scheut er die Langweile ebenso wie im Winter und geht deshalb zum Klettern, Mountainbiken, Kitesurfen, Wakeboarden... Sponsoren: Scott, ABS Lawinenairbag

DOMINIK HARTMANN (im Bild rechts) Der 29-Jährige kommt ebenfalls aus Vorarlberg und arbeitet dort im Marketing für den Bekleidungsspezialisten Skinfit. Geschwindigkeit aus dem hektischen Alltag herausnehmen, um mehr Power für seine persönlichen Herausforderungen zur Verfügung zu haben, ist sein Motto. Und was er dabei dann erlebt, möchte er auch erzählen – anhand seiner Fotos.

zu kommen. Kurz vor Einbruch der Dunkelheit sind wir wieder auf unserer Aufstiegsspur und fahren überraschend rasch über die heikle Steilstufe ab. Elf Stunden sind wir nun schon unterwegs, wir sind erschöpft, hungrig und durstig. Die letzten flachen Kilometer zurück auf der Straße sind für die Snowboarder extrem anstrengend. Sie müssen ihre Boards gegen Schneeschuhe tauschen und bei jedem Schritt sinken sie mehr als 20 Zentimeter ein. Fotograf Dominik ist nun am Ende seiner Kräfte, alle zehn Minuten machen wir Pause. Doch irgendwann ist auch die härteste Schinderei vorbei und wir erreichen endlich das Auto. Der Rest des Abends steht unter dem Motto „Regeneration bei exzellentem französischem Essen“. Ein Wechselspiel aus Sonne und Wolken weckt uns am nächsten Tag langsam auf. Heute ist Ruhetag. Der Körper fühlt sich schwer und starr an. Wir genießen die Gastfreundschaft im Chalet. Der Chef, Monsieur Roulier, beschreibt uns sehr detailliert die Route von Hannibal. Seine Kenntnisse über die Region, die historischen Fakten und die exakten Wege Hannibals haben unser Interesse geweckt. Allein die Verständigung auf Französisch bereitet Probleme. Unser Plan ist die Überquerung auf der Originalroute an einem Tag. Monsieur Roulier sieht mich mit großen Augen an. Seine Reaktion vermittelt uns, dass er das für ziemlich verrückt hält. Er antworte sehr höflich: „Na ja. Hannibal, seine Armee und die Elefanten haben im sehr späten Sommer fünf bis sieben Tage gebraucht – das gleiche nun im Winter an einem Tag zu machen, wird nicht wirklich einfach!“ Anhand der Karte können wir erkennen, dass die Abfahrt nach Italien hinunter „tricky“ wird, sehr steil und südlich exponiert – das bedeutet hohe Lawinengefahr am Nachmittag. Diese Abfahrt wollen wir uns genauer ansehen und fahren deshalb mit dem Auto nach Italien hinüber, um vom Zielort Susa aus die Linie mit Ferngläsern zu besichtigen. Die Abfahrt sieht wild


TEXT /// XXXXXXX_ XXXXXX | 79

aus. Von oben einen Weg durch dieses steile und felsige Gelände zu finden, wird sicher nicht einfach. Als wir wieder zurück in Frankreich bei unseren Gastgebern ankommen, werden wir herzlich und aufgeregt empfangen. Sie erzählen uns, dass wir höchstwahrscheinlich die ersten sein werden, die diese Überschreitung auf Hannibals Spuren im Winter mit Tourenski und Snowboards machen. Wir haben das Gefühl, dass das ganze Dorf von unserem Vorhaben weiß. Unsere Abenteuerlust und Vorfreude werden dadurch noch mehr geweckt. 25 Kilometer Strecke und 1.400 Höhenmeter in sehr unwegsamem Gelände schrecken uns jetzt nicht mehr ganz so. Noch einmal prüfen wir den Wetterbericht für morgen, der eigentlich gut aussieht. Wie sehr man sich darauf verlassen kann, werden wir noch schmerzvoll erfahren. Um 4:30 Uhr klingelt der Wecker. Es fühlt sich wie mitten in der Nacht an. Ich habe nicht besonders gut geschlafen und bin immer wieder aufgewacht, habe aus dem Dachfenster über meinem Bett gesehen. Die Nacht war bewölkt und es waren kaum Sterne zu sehen. Schlecht für uns. Eine kalte Nacht wäre für eine Überquerung wesentlich sicherer gewesen, die Schneedecke wäre dann ordenlich durchgefroren. Und wir haben alle noch den „Erkundungstag“ in den Knochen. Wenig später sitzen wir dennoch am Frühstückstisch füllen unsere „Magentanks“ mit köstlichem Petit-Déjeuner. Arnaud ist auch schon wach und wegen unseres heutigen Vorhabens etwas besorgt. Wir tauschen Handynummern aus und versprechen, uns per SMS aus Italien zu melden, wenn alles gut gegangen ist. Diesmal packen wir ausreichend Riegel und Getränke für einen langen Tag ein. Am Startpunkt laden wir in völliger Dunkelheit das Auto aus und stolpern los. Meine Befürchtungen bezüglich des weichen Schnees bestätigen sich leider, die Schneeoberfläche trägt nur teilweise. Meine Zweifel werden größer, in diesem Moment glaube ich nicht an eine erfolgreiche Alpenüberquerung. Zumindest ist heute anfänglich die Orientierung leicht. Wir folgen einfach unserer alten Spur und beobachten währenddessen den Sonnenaufgang. Nach einigen kleinen Pausen und etwa zwei Stunden steilem Aufstieg erreichen wir das Joch und queren in Richtung Vallon de Savine. Hier betreten wir wieder „Neuland“ und die Wegfindung in dem felsigen Gelände wird schwierig. Der Blick ist atemberaubend – ein Tal, so weit das Auge reicht, und keine Spur von menschlicher Zivilisation. Das Wetter wird wechselhaft, die dunklen Wolken kommen genau aus der Richtung, in die wir unterwegs sind. Dazu zieht auch noch Nebel auf. Verdammt. Nicht gerade optimal für eine Tour in einem Gelände, in dem noch niemand von uns zuvor war. Erste Schneeflocken fallen vom Himmel. Wird die Abfahrt nach Italien wirklich möglich sein? Wie wird sich die Lawinengefahr entwickeln? Gedanklich


80 | ABENTEUER

lege ich mir einen Plan B zurecht: Wenn bis 14:00 Uhr das Wetter nicht besser wird, dann kehren wir um. Dies würde allerdings insgesamt mehr als 16 Stunden Fuß- und Skimarsch bedeuten. Kein sehr verlockender Plan.

San Giadomo in Italien: Geschafft! Im Hintergrund die bezwungene Abfahrt.

„Als Hannibal und sein mächtiges Heer den Savine See erreichten, waren sie am Ende ihrer Kräfte und frühe Schneefälle zwangen sie zu einer mehrtägigen Pause, bis eine Wetterbesserung eintrat.“ Dass es Hannibal nicht wesentlich besser erging, ist uns im Moment kein großer Trost. Nun allerdings ist die Sicht so schlecht geworden, dass von dem riesigen Savine See nichts zu sehen ist. Wir setzen unseren Weg zum Col Clapier fort. Mit Hilfe von Karte, Kompass, Erfahrung, einer kurzen Aufhellung und einer großen Portion Glück erreichen wir dann tatsächlich das Col Clapier Lewis Trafford (2.512m), die Grenze zwischen Frankreich und Italien, und damit den höchsten Punkt, den Hannibal und seine Armee auf ihrer langen Reise über die Alpen erklommen haben. „Wie zum Teufel kommen wir von diesem verflixten Col wieder runter?“, fragt Dominik mit aufgeregter Stimme. Das Wetter ist jetzt wirklich miserabel, die Sicht beträgt nur noch um die zehn Meter. Es ist 14 Uhr. Unter diesen Bedingungen ist es unmöglich, nach Italien abzufahren. Wir


ABENTEUER | 81

beschließen, die nächsten 30 Minuten auf eine kurze Aufhellung zu warten, um die Abfahrt nach Italien doch noch zu wagen. Wir sind schlecht gelaunt, die Stimmung ist auf dem Tiefpunkt und kaputt sind wir auch. Einige Male ist die Sonne vage durch den Nebel zu erkennen, aber einige Sekunden später auch schon wieder weg – die Hoffnung, auf Hannibals Spuren die Alpen zu überqueren, ist dahin. Wir bereiten uns schweren Herzens auf Plan B vor, als sich die Wolken plötzlich lichten. Jetzt aber schnell, wir können unsere Abfahrt nach Italien starten. Ich übernehme die Führung und bemerke sehr bald, dass wir auf einer anderen Abfahrt unterwegs sind als auf der von uns ausgekundschafteten. Ein Blick in die Karte erklärt das: dieser Teil wurde uns von einem vorgelagertem Hügell verdeckt. Sollen wir die Abfahrt dennoch fortsetzen? Von unsererr jetzigen Position aus können wir nicht erkennen, was unter uns liegt,, aber hier lauern größere Felsbänder. Ein Verfahrer hätte also ernst-hafte Konsequenzen. Wir wählen eine Alternativroute. Der nächstee Abschnitt ist sehr steil. Daniels und meine Augen leuchteten, wirr stehen auf steile Abfahrten. Doch für Dominik, der auch noch seinee schweres Fotoausrüstung auf dem Rücken hat, ist dies eine gewaltigee Herausforderung. Er verweigert. Was sollen wir machen – zurück-n gehen, aufsteigen und eine neue Linie suchen? Nach mehr als zehn

Stunden in den Beinen nicht wirklich eine Option. Also packen wir unsere besten Überredungskünste aus und mit Hilfe der „Hinternauf-Schnee-Technik“ klappt es dann doch noch. Auf einmal können wir von unserer Position aus die gesamte Abfahrt überblicken. Wir entdecken einen kleinen überschneiten Weg. Extreme Erleichterung – zum ersten Mal wissen wir jetzt, dass wir wirklich richtig sind. Etwas weiter unten ist der Schnee bereits geschmolzen und wir müssen abschnallen. Wenig später erreichen wir eine kleine Straße und die Zivilisation ist wieder in greifbarer Nähe. Nach ungefähr 13 Stunden Fuß- und Skimarsch und etwas Freeriden haben wir es geschafft! Es ist ein gewaltiges Gefühl. Wi Wir sind überglücklich über den Erfolg und auch ein wenig stolz auf unsere u vollbrachte Überquerung. Was für ein Abenteuer. Ganz ohne Heer und Elefanten!


© Tourismusverband St. Anton

© Tourismusverband St. Anton

82 | REPORTAGE_ TEXT: Ralf Jirgens mit Philipp Radtke

© Tourismusverband St. Anton © Val Gardena-Gröden Marketing

LANG, VERR RRÜC CKT UND A ATE T MB TE MBER E AU AUBEND – DIE SKIR REN NNE NEN FÜ FÜR JEDERM MANN AN NN HA ABE B N ES IN SIC CH. ANG NG NGEFAN NGE GEN N BE BEIM IM „XX XL RI RI SEN RIES E TORL L AU UF“ F“ IN ST ST. ANTON, DAN NN DE EM „WE EISS SS SEN RIN ING“ IN LE LECH CH AM AR RLBER RG UN ND DER R „GARDE ENISSIM IM MA“ A“ IIN N GR G ÖDEN N UND ND D AM EN NDE E DEM „WEIS SSE SEN RA AUS USCH“ WIEDE ER IN N ST.. AN NTON.. R ALF F JIRG R EN NS AUS DE EM RO OC CK KE ET T-ME EDIEN-TE TE EAM AM HAT AT SICH H DAS S VOL LLE E RE RENN NPR P OGRAMM M GEGEB BEN. ER ER BEKA AM AM AM EIG GEN E EN LEIB ZU S SPÜRE RE EN, N, DASS MAN N SO EIN JE JEDE DERM RMA ANN-SK SK KIR IREN NNEN NICHT AU AUF F DI DIE LE LEICHTE SCHU HU ULT TER ER NEHMEN SOLLTE. HI HIER E SEI EIN N RE RENN NNB NN BERI BE RIC CHT: T:

© Norbert

Weißer Ring: gemeinsamer Start und kräftig schieben!


TEXT /// XXXXXXX_ XXXXXX | 83

Als ich so dem monotonen Klackern des Kernspins lausche, male ich mir aus, was meine Frau sagen wird, wenn ich mit gebrochener Schulter und verletztem Knie nach Hause komme. „Musst du denn immer alles übertreiben!?!“ Oder: „Du musstest dir ja noch extra die Weltcupski holen.“ Und – na ja, was soll ich sagen – sie hat Recht. Aber das würde ich natürlich niemals zugeben. Der Kernspin bei Dr. Muxel in Lech war allerdings nur eine einzige traurige von sonst erfreulichen und unvergesslichen Stationen bei meinem Ausflug auf die Rennpisten. Zumal alle vier Veranstaltungen nicht mit Superlativen geizen – das Motto lautet: höher, schneller, weiter, härter und verrückter! Und so trifft man auf diesen Skirennen nicht nur Jedermann, sondern auch alte Weltcup-Renngrößen wie Peter Fill, Denise Karbon, Werner Heel, Patrick Ortlieb, Marc Giradelli, Petra Haltmayer oder Frank Wörndl. Der Start für die letztjährige JedermannRennsaison fand Ende November 2008 in St. Anton statt – mit dem XXL Riesentorlauf. Er geht vom Kapall runter über die alte WM-Strecke bis ins Stadion, ist drei Kilometer lang, führt an 140 Toren vorbei und verschlingt über 1.000 Höhenmeter. Das Starterfeld ist auf 300 begrenzt. Ein harter Brocken gleich zu Beginn: Viel Zeit zum Trainieren bleibt da nicht – nur fünf Skitage! Und so lasse ich es langsam angehen. Die Strecke ist sehr hart und ruppig. Nach gut vier Minuten schlägt es mir plötzlich den rechten Ski weg. Nur nicht stürzen, nicht das Knie verdrehen, schießt mir durch den Kopf! Mit viel Mühe gelingt es mir abzuschwingen. Ich laufe zurück, schnall den Ski wieder an und fahre dem Feld hinterher. Aber was soll’s – die Saison ist ja noch jung. Der nächste Stopp führt mich nach Lech zum längsten Skirennen der Welt: „Der weiße Ring“– 5.500 Höhenmeter, 22 Kilometer Rennpiste. Die Rekordzeit von Österreichs ehemaligen Weltcupstar, Patrick Ortlieb, liegt bei 45:43:52 Minuten. 1.000 Leute nehmen teil. Um jeden Startblock von 20 Personen zu entzerren, wird wie in Le Mans gestartet. Und so muss man zuerst einen kleinen Hang hinaufskaten, bevor man sich ins Tal hinabstürzt. Ich habe mir extra einen SGWeltcup-Ski von Nordica ausgeliehen. Ein Monster: Kurven macht das 210 cm lange Geschoss nur ungern, aber ich will ja gerade runter – und das möglichst schnell. Auf der „Weißen Party“ am Abend vor dem Rennen treffe ich noch Lokalmatador Ortlieb. Als er mir dann von der schnellsten Stelle und 145 km/h erzählt, brauche ich dringend noch ein Bier. Am nächsten Morgen ist Renntag: Die Stimmung auf dem Rüfflikopf ist sensationell. Oben am Start herrscht große Spannung. Die Schlangen vor den Toiletten sind lang. 9:52 Uhr ist meine Startgruppe dran. Die erste Abfahrt hat es in sich – die Piste ist voll mit Rennläufern, Kanten und Sprünge sorgen für Adrenalinschübe, mein Puls ist auf 200. Der besondere Reiz beim „Weißen Ring“ besteht vor allem darin,

SOULCOUNTRY TIROL VIDEO-CONTEST

ZEIG’ UNS DEINE BERGE Tirol – das Land mit Soul, Powder und Action im Herzen der Alpen. Nun wollen wir es einmal aus deiner Sicht sehen: die top geshapten Parks, die geilen FreerideSpots, die weißen Gipfel, die kultigen Events – einfach die Berge, so wie du sie siehst. Daher fordern wir alle Skifahrer und Snowboarder auf, „ihr“ Tirol mit der Kamera festzuhalten und zu zeigen, was im Soulcountry abgeht. Egal ob im Backcountry, im Snowpark oder auf der Piste, unterwegs mit Ski oder Snowboard – halte deine Eindrücke, die Action und den Spaß in deinem Top Spot fest, und lade einen Clip von maximal 5 Minuten Länge auf www.soulcountry.at hoch. Die Sieger dieses Wettbewerbes werden dann im Januar 2010 gekürt und auf Tirols brandneuer Action-Sports-Plattform präsentiert. Es winken viele coole Preise wie Liftkarten, Party Packages, professionelles Video Coaching und vieles mehr.

UND DAS SIND UNSERE SOULCOUNTRY TOP SPOTS: Kaunertaler Gletscher – vom Parkplatz in den Park // Kitzbüheler Alpen – Westendorf – get your ride // Mayrhofner Bergbahnen – zwei Berge, viel Abwechslung // Pillerseetal – easy up, wild down // Ski-optimal Hochfügen/Hochzillertal – the best connection // Skizentrum Hochpustertal Sillian – ski al dente Alle Infos zum Contest, den Soulcountry Top Spots und ihren Events sowie zu den Soulcountry-Partnern Blue Tomato, EURO 26, SAAC und Zanier findest du auf www.soulcountry.tirol.at.


© Tourismusverband St. Anton

84 | REPORTAGE

Spaß muss sein!

© Hansi Schilling

© SportPresse

Rennpause

© Hansi Schilling

dass man Liftfahrten hat. Also so schnell es geht runter, abbremsen so gut es geht, rein in den Lift, durchschnaufen, oben wieder raus, anschieben und weiter geht’s... Auf der Abfahrt vom Madloch passiert es dann: Ich fahre recht schnell, überhole Leute, die Sicht ist jedoch problematisch. Plötzlich bin ich in der Luft und weiß nicht warum, drehe mich und schlage rückwärts ein. Brille und Stöcke fliegen, die Ski mit Z-Wert 25 halten. Als ich mich wieder aufrappele, steht schon ein Streckenposten neben mir: „Wie heißen Sie? Was für ein Tag ist heute? Und wo sind Sie?“ Was soll das denn jetzt, denke ich mir. Aber dann zeigt er, wie weit ich durch die Luft geflogen und wo ich unsanft gelandet bin. Aua! Ein kurzer Check – aber nach zwei Minuten sind wir uns einig, das nichts Gröberes passiert ist. Ich fahre weiter, mit Schmerzen und angezogener Handbremse. Noch eine Liftfahrt und eine Abfahrt bis ins Ziel in Lech. Dort schnalle ich die Ski ab und mach mich sofort auf den Weg zum Arzt: Röntgen und CT. Diagnose: Schultereckgelenksprengung und Schienbeinkopfeinstauchung. Verdammt! Sechs bis acht Wochen Pause. Was meine Frau dazu wohl sagt, wenn sie mich mit Armbinde durch die Haustür humpeln sieht? Aber die Wogen glätten sich schnell. Nach zwei Monaten ausdrücklicher SkiAbstinenz und kurzem Training fällt der Startschuss für eine lebende Legende – der Gardenissima in Gröden. Der längste Riesenslalom der Welt. Nach dem Parallelstart auf 2.500 Meter Höhe folgen sechs Kilometer Rennstrecke und 88 Tore sowie 1.100 Höhenmeter. Für das Podium reicht es dieses Mal nicht. Knie und Schulter machen sich noch leicht bemerkbar.

Jetzt fehlt nur noch der „Weiße Rausch“. In 2.650 Metern Höhe treffen sich Skifahrer, Telemarker und Snowboarder. 500 Rennläufer stehen nebeneinander und warten auf den Kanonenschuss, den Start. Die Abfahrt geht vom Vallugagrat neun Kilometer lang ins Tal. Hüfthohe Buckel, Sulzschnee, gestürzte Rennläufer, umher fliegende Ski – diese Rennen ist völlig verrückt. Zudem gibt es kurz nach dem Start auch noch einen Gegenhang. Also raus aus dem Ski und laufen. Mein Puls rast, der Schweiß fließt. Es geht weiter. Der Speed ist höllisch und viel zu schnell für diese Bedingungen. Ulmer Hütte, Steißbachtal, Moserwirt, das Ziel ist in Sicht. Doch davor ragt noch ein Hindernis aus dem Schnee. Also noch einmal raus aus dem Ski, Zähne zusammen beißen und drüber klettern. Geschafft! Helm runter, Jacke aus, Protektor weg, Schnee ins Gesicht und das verdiente Finisher-Bier in den Hals. So müssen Rennen sein – für Jedermann. Was meine Frau dazu sagt? Ich weiß es nicht – aber die offene Rechnung mit dem Madloch werde ich in diesem Winter noch begleichen.


TEXT /// XXXXXXX_ XXXXXX | 85

Nassfeld-Hermagor

Ein Hoch auf die Familie! Mit den „SkiHits for Kids“ kommen Familien in Nassfeld-Hermagor ebenso wie Skibegeisterte voll auf ihre Kosten. Vom 27.03. bis 11.04.2010 schlafen die Kleinen sogar gratis im Elternzimmer und erhalten Skipass, Skikurs und Ausrüstung ebenfalls umsonst. Doch auch sonst wartet die Region mit einigen Überraschungen auf.

JEDDE MEENGE ÜBEERRAASCHUNGEEN UNDD DAABEEI SCHNEEESICCHEER, SO ONNIG & SÜÜDLICCH Mit jeder Menge Überraschungen präsentiert sich das Nassfeld, Kärntens größtes und modernstes Skigebiet. Dank seiner geografischen Lage südlich der Alpen sowie durch ein besonderes Mikroklima profitiert das Nassfeld von den so genannten „Adriatiefs“, die das Skigebiet häufig mit Neuschnee versorgen. Dazu kommen flächendeckend Beschneiungsanlagen. Gleichzeitig beschert die südliche Lage dem Nassfeld 850 Sonnenstunden. 30 modernste Seilbahnen und Liftanlagen machen das Nassfeld zum bequemen Eldorado für Alpin-Skifahrer und Snowboarder. Runter vom Berg geht’s dann über die „Carnia“, die 7,6 Kilometer lange Talabfahrt. In den Snowboard-Funparks und Freeride Areas geht es richtig ab: Snowboard-Area mit Quarterpipes, High Jumps und ein Snow-Cross-Park sorgen für Fun und Action. Doch auch Langläufer kommen auf ihre Rechnung: Zwei schneesichere Loipen stehen am Nassfeld selbst zur Verfügung sowie weitere 300 Kilometer Doppelspurloipen. Zum Einkehrschwung laden 26 Hütten und Restaurants, die sich am Nassfeld per Ski oder Board erreichen lassen. Neben Skifahren und Boarden können die Gäste auch anderen Wintersportarten frönen: Der zugefrorene Pressegger See bietet Platz zum Eislaufen, Eisstockschießen oder Hockeyspielen. Winterwanderwege und Rodelbahnen stehen ebenfalls abseits der Pisten zur Verfügung. Wenn das Nassfeld zu Tisch bittet, tut sich kulinarische Vielfalt mit mediterranem Einschlag auf, unter anderem durch Arnold Pucher in Österreichs höchst gelegenes Haubenlokal im Hotel Wulfenia am Nassfeld.

SKKIHHITSS FOR KIDSS: NIICE SURPPRISSE FÜR KIDS & COO Kinder bis acht Jahre lernen Skifahren gratis! In der Periode vom 27. März bis 11. April 2010 schlafen die Kleinen gratis im Elternzimmer, inkl. Verpflegung, Skipass, Skikurs und Ausrüstung. Und für die Eltern? 3 Übernachtungen mit Frühstück und 2-Tage-TOPSKI-

Pass ab 155,00 Euro; 7 Übernachtungen mit Frühstück (oder Übernachtung in Fewo) und 6-Tage-TOPSKI-Pass ab 341,00 Euro. Gratis Skidepot, SkiService und 20% Ermäßigung auf die Skischulleistungen gibt es noch obendrauf.

Fleexibilitäät ist Truumpff Im Rahmen des SkiHits wählt der Gast 3 bis 7 Nächtigungen in der gewünschten Kategorie und dazu 2- bis 6-Tage-TOPSKI-Pass. Im Preis mit eingeschlossen sind Skiservice und -depot. Außerdem erhält er Top-Leihski um 8 Euro (statt 13,60 Euro) pro Tag sowie 20% Ermäßigung auf Skischulleistungen, buchbar vom 03. bis 11. April 2010.

NICCE SUURPRISSE: DER R BESSONDDEREE BRRETTTL-SERVICCE Als besonderes Service können die „Brettln“ direkt neben der Piste deponiert werden. Für Gäste von KIG-Mitgliedsbetrieben und Inhabern des Kärntner Skipasses gilt dieser Service während des gesamten Winters sogar kostenlos. Mit „Nice Surprise“ bietet das Nassfeld zudem den schnellsten Ski- und Boardservice direkt an der Piste alpenweit zum kleinsten Preis.

INFOS ÜBER NASSFELD-HERMAGOR Telefon: +43 / 4285 / 8241, Fax: +43 / 4285 / 8242 mail: info@nassfeld.at, www.nassfeld.at

Einn besonnderees Zuckkerl für alle Fam milienn... Ein besonderes „Zuckerl“ für alle Familien gibt es diesen Winter noch mit dazu: Denn im LEGOLAND® Deutschland kann es im Anschluss an die Skisaison mit Spaß, Action und Abenteuer gleich weitergehen. Die Kooperation zwischen Nassfeld-Hermagor und LEGOLAND® Deutschland ermöglicht allen Familien einen vergünstigten Eintritt in den LEGOLAND Deutschland Freizeitpark. 20% Rabatt gibt es beim Kauf einer 1- oder 2-Tageskarte für bis zu vier Personen an den LEGOLAND-Kassen. Die entsprechenden Rabattcoupons für das LEGOLAND Deutschland gibt es zu speziellen Saison- und Ferienzeiten beim Kauf eines Skipasses im Skigebiet Nassfeld-Hermagor.

Weitere Informationen unter: www.LEGOLAND.de


86 | TERMINE_ TEXT: Astrid Schlüchter

SNOWBOARD& SKICAMPS:

18 8 .02.-2 21.02.. 20110

ENDLIC H FERIEN!

N ICOLA THOST T GIRL L S FR REE E STY YLE CA AMP

Freestyle Snowboard Camp der Extraklasse: Das von Nicola und ihrem Coachteam entwickelte Trainingsprogramm lässt keine Wünsche offen. „Egal ob ihr Eure Freestyle Skills verbessern oder einfach nur eine tolle Snowboard-Zeit in der Gruppe verbringen wollt. Ich freu mich auf Euch, lets rock together!“, so Snowboard-Ikone Nicola Thost.

ENDLICH KEINE HAUSAUFGABEN, KEINE NERVIGEN LEHRER, ZEIT FÜR FREUNDE UND ZEIT FÜR FREIZEIT. WER IN DER SCHULFREIEN ZEIT SPASS OHNE ELTERN SUCHT, DABEI AUCH NOCH ETWAS LERNEN ODER EBEN EINFACH NUR MIT GLEICHALTRIGEN IN DEN BERGEN CHILLEN MÖCHTE: SPORTPRESSE STELLT EINIGE SNOWBOARD- UND SKICAMPS FÜR JUGENDLICHE VOR, VOM SPORTLICHEN NACHWUCHSFÖRDERPROGRAMM BIS HIN ZUM ENTSPANNTEN FERIENSPASS.

Ab 14 Jahren // Kitzbühel // www.nicolathost.com

31..01 .-0 05.0 02.. 20110 FER RIE IEN N4 KIDS S: SKII - & SN NOWBO OARD DCAM MP

Egal, ob Anfänger oder Fortgeschrittener: gefahren wird in unterschiedlichen Ski- oder Snowboardgruppen. Weitere Aktivitäten: Schneeschuhabenteuer, Iglubau, rasante Bobfahrten oder ein Besuch in der Junior-Disco The Cave. Eine Woche voller Spiel, Spaß und Abwechslung! 9-16 Jahre // Schwarzkogelhütte, Kliening Klippitztörl, Kärnten // www.ferien4kids.at

02.01.-0 06.011 .20 010

17.– –21 21..02 2 . 20 010 0 J UG G EN ND D DA AV:: SKII FRE E IZEIT FÜR R AUS SGE GES SCH LA AFEN N E CLOW WNS

Endlich Ski fahren und snowboarden ohne Eltern, nur mit Freunden. Fünf Tage Spaß und Action im Schnee. Auf dem Programm stehen Schneeballschlachten, ein Wettbewerb, wer das schönste Iglu baut, eine Schneeschuhtour oder ein Besuch im Schwimmbad. Voraussetzung: zügiges Skifahren und Snowboarden auf mittelschweren Pisten. 10-13 Jahre // Jugendherberge Lengries/Bayerische Voralpen // www.alpenverein-muenchen-oberland.de

Spannende Ski- und Snowboardkurse, Schneebarpartys, Hüttenzauber und Rodelgaudi warten auf abenteuerlustige und schneehungrige Kids. Kleine Pistenflitzer lernen den Sport mit Spaß im Schnee kennen, während die großen Freeskier und Snowboarder wertvolle Tipps beim sogenannten „Aircoaching“, also beim Springen, und beim Powderschwung erhalten. 7-9 und 10-13 Jahre // Zauberwinkel/Wildschönau: 02.01.10-06.01.10 & 29.03.10-05.04.10 // 12-15 Jahre // Hanneshof/Flachau: 02.01.10-06.01.10 und 29.03.1005.04.10 // ab 16 Jahre // Gottschallalm/Obertauern: 02.01.10-06.01.10 // www.fuzzygarhammer.de

© Fuzzy Garhammer

© munchie FamilyJam

AIRCOAC CHING MIT F UZZ Z Y GAR R HA AMM MER IM M JUGEN N DCAM MP


TERMINE | 87

15 5.-17..01..20110 VÖ ÖLKL L YOU UNG G BLO OOD FRE EESK KI CAMP PS BY Y FLO O WIESER R & NICO ZA ACEK 2009/ /2010

28..03 . 20 010 -03 3 .04 4 .20 010

Für alle diejenigen, die ihre Freeski-Fähigkeiten im Park und offpiste verbessern möchten, hat Völkl dieses Camp von Profis für den Nachwuchs ins Leben gerufen. Während mehrerer Stopps in den Alpen verbringen interessierte Kids und Jugendliche ein ganzes Wochenende hautnah mit ihren Heros aus dem Marker Völkl Freeski Team. Die Profis vor Ort: Nico Zacek, Flo Wieser, Tom Hlawitschka, Dominic Tritscher, Flo Köfer, Patrick Huter oder Caja Schöpf. Neben jeder Menge Tricks und Tipps wird hier auch das Thema Sicherheit im Gelände groß geschrieben. 12-17 Jahre // Freeride Camp Obertauern

J UG G EN N D DE S DEU UTSC CHEN N ALP PENVER REINS: M IT T SK KI & BOARD ZUM M OST TERE EI

12.1 .14. 4.02 02 2 . 2010

05 5.04 4 .-111 .04 4 .20 010

N EU U : REIN N E GIRLIE CA AMPS S U ND D EI EIN N SPEZ Z IEL LLES S FRE E ERID DE CAM MP FÜR R YO OUN NGST TER RS

BIG G MO OUNT TAIN N CAM M P-C CHA AMON N IX (F))

Heuer wird es erstmals eine komplett eigene Mädelsgruppe geben – geleitet von Caja Schöpf und Gabi Holaus. „Man sieht immer mehr motivierte Mädels in den Parks, die alle etwas lernen wollen und denen durch die Camps eine super Gelegenheit gegeben wird. Auch für mich wird es das erste Freeski Girl Camp sein, und ich bin sehr gespannt auf die Arbeit mit den jungen Sportlerinnen. In Gruppen werden wir uns gegenseitig motivieren und bei der abendlichen Analyse gibt es Ratschläge und Tipps, um die Fehler und Fortschritte zu erkennen,“ so Caja Schöpf. 12-17 Jahre // www.youngbloodcamps.com

Mit Tourenski bzw. Snowboard und Schneeschuhen auf OstereierSuche gehen? Der JDAV macht es möglich und hilft Tourenneulingen auf die Sprünge. Achtung: dies ist kein Ski- oder Snowboardkurs! Ski- bzw. Snowboardfahren wird vorausgesetzt. Der Schwerpunkt liegt auf dem Tourengehen, d.h. dem selbstständigen Aufstieg und der Abfahrt im freien Skigelände. 11-14 Jahre // Haus Alpenhof, Bad Hindelang // www.jdav.de

Powdern und springen am Mont Blanc: Für alle Freerider und Slopestyler der Generation neXt, die sehr gut auf Ski oder Board stehen und einen super-sportlichen Winterabschluss mit hohem Spaß-Faktor suchen. Voraussetzung: Nur für sehr gute Skifahrer und Snowboarder, die sicher im Tiefschnee unterwegs sind. 11-15 Jahre // Chamonix (F): www.mountainaction.de

AN N DRE AR RNOLD D: HE EAD TYR ROLIA SKI RA ACIN NG CA AMP PS

© YoungBlood

Der vierfache Profi-Skiweltmeister bietet ein spezielles Skitrainingsprogramm mit Schwerpunkt auf Renntechnik an. Freies Skifahren, Verbesserung der Skitechnik, Carving-Renntechnik, sportliches Skifahren oder Technik-Grundschulung sind nur einige Punkte, die Arnold in seinem vielseitigen Programm auflistet. Ab 8 Jahren mit Begleitperson, ab 12 Jahren auch ohne Eltern // www.andre-arnold.com

13.-18 18 8 .02 2 . 20 010 0 FRE E ER RI DE E - & SLO OPES STYLE E CAM M P IN KOO OPE PERA ATION M IT K2

www.krippenstein.at

© Ziener

Wächten, Cliffs und Backcountry-Kicker stehen hier ebenso auf dem Programm wie Wald- und Powderabfahrten. Selbstverständlich wird auch im nahe gelegenen Funpark gejibbt und gesprungen, dazu werden neue Tricks ausprobiert. 11-16 Jahre // Krippenstein, Dachstein (AUT) // www.lodge.at,


88 | UMWELT_ TEXT: Sebastian Schulke

OBERSTDORF SORGT FÜR BEWEGUNG – UND AUFSEHEN IN DER WELT

© DB AG/Hans-Joachim Kirsche

DIE WEIHNACHTSZEIT IST DIE ZEIT DER GESCHENKE – UND DER SCHNEEFLOCKEN. UND WENN AUCH NUR EINE DIESER SCHNEEFLOCKEN AUF DIE ERDE FÄLLT, BEGINNT BEI VIELEN WINTERSPORTFANS DAS KRIBBELN IN DEN ARMEN UND BEINEN. EIN KRIBBELN, DAS ERST DURCH TIEFSCHNEE-HÄNGE, RASANTE ABFAHRTEN SOWIE GERMKNÖDEL MIT POWIDL NACHLÄSST. UND SO WERDEN SKI ODER SNOWBOARDS GESCHNAPPT UND INS AUTO GEPACKT, UM MÖGLICHST SCHNELL IN DIE BERGE ZU RAUSCHEN UND DAS WEISSE PULVER UNTER DEN FÜSSEN ZU SPÜREN. DAS GEHT ALLERDINGS AUCH ANDERS – UND ZWAR OHNE BLECHKISTE. OHNE EINEN LITER BENZIN IN DIE LUFT ZU BLASEN UND DIE UMWELT ZU BELASTEN. IN OBERSTDORF WIRD „AUTOFREIES REISEN“ SEIT ÜBER 20 JAHREN GROSS GESCHRIEBEN. GRUND GENUG, UM SICH DEN WINTERSPORTORT IN DEN ALLGÄUER ALPEN MAL ETWAS GENAUER ANZUSCHAUEN.

© Oberstdorf

© Oberstdorf


UMWELT | 89

Schon allein der Bahnhof von Oberstdorf, der sich mitten im Zentrum der 10.000 Einwohner zählenden Marktgemeinde im Oberallgäu befindet, hat einiges zu bieten. 2006 wurde er von der „Allianz pro Schiene“ zum „Bahnhof des Jahres“ gewählt, da er nicht nur optisch durch seine transparente Holz- und Glasfassade überzeugt. „Um Bahnhof des Jahres zu werden, reicht es längst nicht mehr, ein saniertes und schönes Gebäude zu haben“, sagt Dirk Flege, Jury-Mitglied und Geschäftsführer der „Allianz pro Schiene“. Er betont: „Die Kunden wollen sich rundherum wohl fühlen. Und das können sie in Oberstdorf ohne Einschränkungen.“ Täglich beginnen und enden hier insgesamt 65 Züge, die von rund 1.100 Reisenden frequentiert werden. Sowohl im Regionalverkehr des „Allgäu-Schwaben-Takts“, als auch auf direkten Verbindungen von Großstädten wie Berlin, Hamburg und Dortmund. Außerdem fährt der ALEX – der Allgäu-Express – alle zwei Stunden die Strecke Oberstdorf-München. „Heute sind die erfolgreichen Bahnhöfe Drehscheiben für den gesamten öffentlichen Verkehr einer Stadt, von der U-Bahn bis zum Fernverkehr“, meint Karl-Peter Naumann, Jury-Mitglied und Vorsitzender des Fahrgastverbandes „Pro Bahn“ und hebt hervor: „Darüber hinaus wachsen sie aber auch in die Rolle von zentralen Service- und Dienstleistungszentren. Oberstdorf erfüllt diese verschiedenen Funktionen besonders vorbildlich.“ So ist es auch kein Problem, sich vom Bahnhof aus weiter mobil und frei zu bewegen. Dafür sorgen die Buslinien rund um und in Oberstdorf. Zum Skigebiet Nebelhorn am Rande des Ortskerns gelangt man schnell und direkt mit dem „Ortsbus“, der für Übernachtungsgäste und Inhaber der Allgäu-Walser-Card kostenlos ist. Zu den Wintersportgebieten Fellhorn und Söllereck führt der reguläre Linienbusverkehr. Mit Winterausrüstung ist die Busfahrt für Skifahrer, Snowboarder und Langläufer kostenlos. Für Feriengäste bieten sich Urlaubskarten für sieben und 14 Tage sowie EinTageskarten an, gültig in allen Bussen und Zügen (nicht IC-Züge). Familien können ihre Kinder (bis 15 Jahre) umsonst mitfahren lassen. Dabei befördern nicht irgendwelche Busse die Fahrgäste. Mit Unterstützung des bayerischen Umweltministeriums fährt bereits seit Oktober 1999 auf der innerörtlichen Buslinie ein öffentlicher Nahverkehrsbus mit schadstofffreiem Brennstoffzellenantrieb – das war damals eine Weltpremiere. Zudem sorgen Hybridbusse für eine umweltschonende Fortbewegung. Schließlich ist Oberstdorf Mitbegründer der Interessengemeinschaft autofreier Kurund Fremdenverkehrsorte in Bayern (IAKF), der inzwischen 27 Ortschaften angehören. Denn seit Ende der 80er Jahre nahm die Verkehrsbelastung immer mehr zu – gerade durch Tagesausflügler. „Dem musste Oberstdorf entgegen wirken“, sagt Anna-Lena Maier von „Oberstdorf Tourismus“. Sie betont: „Um eine Reduzierung von Luftschadstoffen in unserem heilklimatischen Kur- und Kneippkurort zu erzielen, wurde ein komplett neues und modernes Entlastungskonzept für den Verkehr erstellt.“ Und das wirkt! Das Einbinden von regenerativen Energien (Wasserkraft und Sonnenenergie) macht sich klar bemerkbar: Die Luftqualität in der südlichsten Gemeinde

Deutschlands entspricht höchsten Ansprüchen. Und allein durch die Eindämmung des Individualverkehrs bleiben Oberstdorf jährlich 400.000 kg CO2 erspart. Das Angebot von Bus und Bahn sorgt also nicht nur für unbeschwerte Mobilität, sondern schont maßgeblich die Umwelt. Wer dabei allerdings auf Zugreisen verzichten möchte, kann ein spezielles Allgäu-Angebot des Busunternehmens „Komm mit“ in Anspruch nehmen. Von bundesweit knapp 50 ausgewählten Städten wie Berlin, Bayreuth, Hamburg, Hannover, Leipzig, Dresden, Düsseldorf, Karlsruhe oder Nürnberg kann man sich direkt vor der eigenen Haustür abholen lassen und wird ebenso direkt in sein Feriendomizil in Oberstdorf gebracht – samt Gepäck (siehe Infokasten). Wer also ein Kribbeln in den Beinen verspürt, kann seine Blechkiste getrost in der Garage stehen lassen. Oberstdorf, in den Allgäuer Alpen, sorgt für Bewegung – mit Bus und Bahn.

BUUSFAHRPLÄÄNE: www.oberstdorf.de/urlaub/anreise/busfahrplaene/

BESOND NDERER GEP EPÄÄCK ÄCKSERVICE: www.komm-mit-reisen.de/sdl/

AUTO TOFREIESS OBERSTDOR ORF: F: www.oberstdorf.de/natur/umwelt/projektautofreies-oberstdorf.html

UMWELTTBEWUSS SSTE HOTEL ELSS UND GASTTSTÄTTTEN: www.oberstdorf.de/natur/umwelt/umweltbewusste-hotel-gaststaettenbetriebe.html

IAKF: www.iakf.de

ALPENSSCHUTTZ CIPRRA: www.cipra.org/de/alpmedia/good-practice/20


90 | PROMOTION

Ein Winter ist im Saastal ein richtiger Winter. Saas-Fee und das Saastal sind dank den bis zu 3.600 Meter hoch gelegenen Skigebieten mit insgesamt 145 Kilometer langen Pisten nicht nur nebelfrei, sondern auch garantiert schneesicher. Im ewigen Schnee treffen Anfänger, Durchschnittsfahrer oder Profi s, Skifahrer und Snowboarder auf bestens präparierte Pisten, die ihrem Können entsprechen und für jede Menge Spaß sorgen. Mutige Sprünge in der top präparierten Superpipe, auf Kickern oder Rails, oder lieber Relaxen in der Chillzone bei guter Musik? Freestyler kommen in den insgesamt vier Parks mehr als auf ihre Kosten. Kinder und Anfänger finden in allen Orten flache und sonnige Pisten, wie z.B. in der Region Stafelwald bei den Dorfliften Saas-Fees. In Saas-Almagell ist das Lifteln für Anfänger sogar gratis. Und es kommt noch besser, so fahren im ganzen Saastal Kinder bis neun Jahre gratis! Auch Nicht-Skifahrer kommen auf ihre Kosten. Sei es beim Wandern auf den 60 Kilometern täglich neu gepfadeter Winterwanderwege oder beim hochalpinen Schneeschuhlaufen.

NEWS WINTER 2009/10 • Saas-Fee/Saastal erlangt „Familien Willkommen“-Gütesiegel wieder • Neuer Funpark auf Kreuzboden • Kinderland auf Kreuzboden

LIFEESTYYLE IM M GLLETSSCHERRPAARAADIES Diverse Events und Animationsprogramme garantieren abwechslungsreiche Wintertage. Jeden Donnerstagabend findet der „Walliser Berghüttenzauber“ statt. Die märchenhafte Fackelwanderung führt zu einer abgelegenen Berghütte, wo ein hausgemachtes Fondue bereits wartet. Edle Waliser Weintropfen kosten und den Winzern über die Schulter blicken? Kein Problem, jeden Dienstag führt die „Weinspur“ durch das traditionelle Weinparadies. Neben zahlreichen Aktivitäten tagsüber, profitiert der Gast abends von einem breiten Gastronomie-Angebot. Feinschmecker erfahren beispielsweise im wieder eröffneten Vernissage Berghaus Plattjen wahre Gaumenfreuden.

Saaas-Fee/Saaastaal Toouriismus, CH -39006 Saas-Fee, Tel. +411 27 958 18 58, too @saas-fee.com

ww w w.saas-fee.ch

WINTERRFEREINN VOM FEINNSTEN

BEEI DENN ALLLAALIN-W WOCHHEN 7 Übeernnachhtuunggen im Hootel odeer Ferrienwoohnuung innkl. 6-Taggess Skkippasss unnd einem Annimaationssproggram mm naachh Waahl. Im Hotel inkl. Halbpennsioon abb EURR 566.-- odder in der Feeriennwohnnung ab EUR R 3144.- pro Perrson.


TEXT /// XXXXXXX_ XXXXXX | 91

EVENTS 2009/10 18.-23. Januar 2010 // Ice Climbing World Championships, Saas-Fee In einer einzigartigen Atmosphäre erleben die Zuschauer die weltbesten Eiskletterer.

6. März 2010 // Hornschlitten-Rennen, Saas-Grund 6. März 2010 // 7. Glacier Bike Downhill, Saas-Fee

4. April 2010 // 13. Schneegaudi auf Kreuzboden, Saas-Grund Bereits am Nachmittag ist Spiel & Spaß angesagt. Am Abend geht's dann richtig los mit Live-Music-Acts von volkstümlich bis rockig.

16.-18. April 2010 // Allalin-Rennen, Saas-Fee Die Allalin-Rennen gelten als die höchsten Gletscherabfahrten der Welt. Teilnehmer aus ganz Europa messen sich hier in verschiedenen Disziplinen.


Š Wolfgang Greiner

92 | PORTRAIT_ TEXT: Sebastian Schulke


PORTRAIT | 93

„Die Wende kam damals völlig überraschend“, gibt Frank-Peter Roetsch (45) zu, „aber als Sportler bewegten wir uns in einer ganz anderen Welt.“ Eine Welt, die mit dem Leben eines normalen DDR-Bürgers nicht viel gemein hatte, in der man nicht um seine Freiheit kämpfen brauchte. „In der einzig und allein Sport und Erfolg zählten“, sagt Roetsch, „und das von morgens bis abends, jeden Tag. Wir waren die Aushängeschilder des Staates und wurden dementsprechend gehegt und gepflegt.“ Doch diese Zeiten sind längst vorbei, gehören der Vergangenheit an.

Dabei wollte Frank-Peter Roetsch eigentlich Nordischer Kombinierer werden, wie sein älterer Bruder Thomas. „Wir sind in der Nähe des Erzgebirges aufgewachsen. Da spielte Wintersport eine große Rolle“, sagt Roetsch. Und so liefen die beiden Brüder für Stahl Altenburg. Thomas wurde DDR-Jugendmeister, Frank-Peter lief nur hinterher. Mit 14 Jahren wechselte er zum Biathlon, startete für die SG Dynamo Zinnwald. Da war sein Vater Leiter des Trainingszentrums – und der brachte seinen Sohn in Schwung. Er gewann zwei Mal die Spartakiade und wurde zwei Mal Juniorenweltmeister. 1982 wechselte Roetsch in die Fördergruppe der Volkspolizei, trat in die SED (Sozialistische Einheitspartei Deutschlands) ein. „Ich habe bei der Volkspolizei die Offizierslaufbahn eingeschlagen, um ein gesichertes Einkommen zu haben“, erklärt Roetsch. „Und als angehender Offizier musste ich in die Partei eintreten.“ Obwohl er mit Politik nichts am Hut hatte. Nur ein Jahr später folgte sein Durchbruch: Bei der Biathlon-WM 1983 in Antholz gab er sein Debüt im Männerkader der DDR und gewann hinter seinem Landsmann Frank Ullrich über 20 km die Silbermedaille. Es folgten fünf Weltmeistertitel, davon allein drei bei der WM in Lake Placid, wo er in allen Disziplinen (10 km, 20 km und Staffel) triumphierte. 1985 führte Roetsch bei den Biathleten die „Skatingtechnik“ im Weltcup ein. 1987 begann er ein Sportstudium an der Deutschen Hochschule für Körperkultur – Außenstelle Dresden. Neben seinen zwei Olympiasiegen in Calgary 1988, holte er sich außerdem drei Mal den Gesamtweltcup (1984/1985/1987) und wurde zwölf Mal DDRMeister. „Als Sportler hatte man viele Privilegien, musste nicht 15 Jahre lang auf ein Auto warte und bekam eine große Wohnung.“ Und reisen durfte man

STA ARTNU UMMER R 43. BLAU UER RE ENNAN-ZUG, SCH HWARZES STIRNBAND D, WEIISSE E HANDSCHUHE – FRANK-PE ETER RO OETSCH H STEH HT AM M SCH HIESSS STAND D. T NOCH H EINM MAL TIEF LUFT, ER HOLT TZTER SCHU USS. DANN LÄUF FT SEIIN LET NHOLB BAR, GEWIN NNT IM M ER LOS, UNEIN BIA ATHLO ON VOR R TAU USEND DEN JUBELN-DEN ZUS SCHAU UERN IM „CA ANMO ORE NO ORDIC CENTR RE“ BEI CA ALGAR RY IN A, KAN NADA A, ÜBER R ZEH HN KIL LOALBERTA ME ETER SEINE ZWEIT TE GO OLDME EDAIL LLE E BEI DEN OLYMPISCH HEN WINTE ERSPIE EN 1988 8. DOCH DIE E BEID DEN ME EDAIL LLEN N SIND D EIN GUTES S JAH HR SPÄ ÄTER LEN CHT ME EHR VIEL WERT. DIE MAUER R NIC FÄLLT, DIE WE ENDE KOMM MT – UND AU US DEM M GEFE EIERT TEN SP PORTH HELDE EN N ARBEITSL LOSER R POLIIZEIWIRD EIN HA AUPTMANN.

© Privatarchiv

Eine Vergangenheit, die jetzt allerdings wieder etwas auflebt. Durch die bevorstehenden Winterspiele in Vancouver (12. bis 28. Februar 2010) werden alte Erinnerungen und Erfolge in Frank-Peter Roetsch geweckt. Kanada empfängt nach 1988 erneut die große weite Welt des Wintersports und verteilt im Zeichen der olympischen Ringe Gold-, Silber- und Bronzemedaillen. „Ob ich bei den Winterspielen in Vancouver vor Ort sein werde, weiß ich noch nicht“, sagt er, „Kanada liegt ja nicht gerade um die Ecke.“ Aber Calgary sei damals wirklich ein tolles Erlebnis gewesen, nicht nur wegen der beiden Goldmedaillen. „Eine tolle Stadt.“ Im vergangenen Jahr konnte Roetsch auch endlich seiner Frau Kathrin zeigen, wo er seine Olympiasiege vor 21 Jahren gefeiert hat. „Wir waren 1988 bereits seit drei Jahren verheiratet, durften aber nicht zusammen nach Calgary reisen. So waren die Vorschriften“, erinnert sich der Doppelolympiasieger.


94 | PORTRAIT

Für Frank-Peter Roetsch drehte sich alles um seine beiden Ski und sein Gewehr. Was außerhalb dieser heilen Sportwelt lief und geschah, verlief im Sande. Damit beschäftigte sich der Olympiasieger nicht weiter. „Mit dem Elend in der DDR war ich nicht konfrontiert“, sagt Roetsch. „Es gab auch nie einen Hilferuf oder ein Klagen. Wenn ich durch die Straßen lief, lachten die Leute mich an.“ Natürlich sei ihm bewusst gewesen, dass in der DDR nicht alles mit rechten Dingen zuging. „Aber unser Leben verlief in ganz normalen Bahnen.“ In sportlichen Bahnen. Selbst seine Nachbarn waren allesamt Sportler. „Wir lebten wie auf einer Insel, in einer rundherum geschützten Welt, bekamen von der Politik und dem normalen Leben nicht viel mit.“ Einmal allerdings war Roetsch zum 70. Geburtstag von Erich Honecker im Staatsministerium in Berlin eingeladen – ein Empfang mit vielen Sportlern und vielem Händegeschüttel. „Die Politik hat unsere sportlichen Erfolge und Popularität benutzt und sich darin gesonnt“, meint Roetsch, „Aber das ist heute auch nicht viel anders.“

Nach der Wende waren die sonnigen Zeiten jedoch schlagartig vorbei. Plötzlich war die Mauer weg, die DDR löste sich langsam aber sicher auf – und FrankPeter Roetsch war arbeitslos. Die vier goldenen Sterne des Hauptmanns der Volkspolizei waren nichts mehr Wert. Auch sein Studium konnte er nicht weiterführen. Der Olympiasieger musste allein auf seinen Füßen stehen und sehen, wie er seine Frau und seine beiden Söhne (Tobias und Karl-Ludwig) durchbringt. Denn für die westdeutschen Fördergruppen des Bundesgrenzschutz war der damals 25-jährige Biathlet schon zu alt. Roetsch musste auf Sponsorensuche gehen – und wurde fündig: Ein Möbelhersteller aus Rosenheim unterstützte ihn mit Blick auf die Winterspiele 1992 in Albertville. Dazu absolvierte er noch eine kaufmännische Ausbildung. Denn nach seiner olympischen Medaillenjagd in Frankreich sollte Schluss sein und Roetsch als Verkaufsleiter für das Gebiet Sachsen arbeiten. So war es dann auch: Nach einem enttäuschenden 53. Platz im Einzel und einem überzeugenden Rang neun im Sprint beendete Frank-Peter Roetsch nach Albertville seine Karriere. Ab und zu trat er noch als Co-Kommentator für Eurosport auf, verdiente sein Geld sonst aber als Handelsvertreter. „Der Mauerfall war natürlich ein großes Glück, aber auch eine große Veränderung“, sagt Roetsch. „Denn diese neue Freiheit war nicht nur schön, sie konnte auch schmerzvoll sein. Aber das gehört dazu.“

Und er spielt Golf. „Das hätte ich nie gedacht, aber das macht richtig Spaß. Ein super Ausgleich.“ Dem Biathlon bleibt Roetsch allerdings treu. Er verfolgt den Weltcup, kennt die Trainer sowie die alten und neuen Scheibenjäger des vereinigten Deutschlands. Außerdem bietet Roetsch eine mobile Biathlon-Laser-Anlage an, tritt damit bei Veranstaltungen auf. Letztens war wieder Magdalena Neuner mit dabei. Roetsch und die junge Weltmeisterin haben einen gemeinsamen Werbepartner. „Da können die Leute mal etwas Biathlonluft schnuppern. Das macht immer viel Spaß“, meint Roetsch, „zumal Magdalena und ihre Kolleginnen alle sehr locker und lustig sind.“ Jetzt muss Roetsch allerdings los – und zwar mit Betty. Die hat nichts mit Biathlon zu tun. „Betty ist unser Hund“, erklärt er. „Sie ist krank, hat letzte Nacht 40 Grad Fieber gehabt und muss mal raus.“ Nur 200 Meter von der Haustür entfernt erstreckt sich ein Wald. Und so zieht sich Frank-Peter Roetsch eine braune Winterjacke an und trägt dazu ein schwarzes Stirnband. Den blauen Rennanzug mit der Startnummer 43 hat er nicht mehr...

© Wolfgang Greiner

auch – allerdings nur zu den Wettkämpfen. Der Privaturlaub war auf Osteuropa beschränkt, auf Länder wie Bulgarien und Rumänien. Der Westen war auch für den großen Sporthelden des kleinen Arbeiter- und Bauernstaates tabu. Kamen da nicht mal Gedanken an Flucht in ihm hoch? „Nein“, sagt Roetsch. „Daran habe ich nie gedacht. Dresden ist meine Heimat, hier lebt meine Familie und sind meine Freunde.“ Und dort konnte er seine große Leidenschaft, Biathlon, voll und ganz ausleben.

In einem schönen Haus am Rande von Dresden wohnt Roetsch heute mit seiner Familie. Ein ruhiges, beschauliches Wohnviertel. Nette Nachbarn, wenig Sportler – das wahre Leben umgibt ihn dort. Und sein Geld verdient der ehemalige Volksheld als „Trainer in der Wirtschaft“, hält Vorträge und unterstützt die Deutsche Kredit Bank (DKB) im Bereich Sportsponsoring. „Sport und Wirtschaft haben viel miteinander gemeinsam. Beide wollen Erfolg und müssen sich mit Niederlagen auseinandersetzen“, erklärt Roetsch, „da sind meine Erfahrungen aus dem Biathlon ganz nützlich.“ Seit 2003 ist er selbständig.


TEXT /// XXXXXXX_ XXXXXX | 95


96 | GAP XXXXXX 2011_ TEXT TEXT:///Sebastian XXXXXXXXXXXX Schulke // FOTO: Stefan Stankallla

EIN KÜSSCHEN FÜR BODE MILLER Überall liegen Schaufeln, Schaufeln über Schaufeln. Die ganze Halle ist voll damit. Und mittendrin stehen Hermann Gerig und seine Tochter Anna und schauen sich den riesigen Haufen von Schneeschaufeln an. Die beiden können den Startschuss zur alpinen Ski-Weltmeisterschaft in Garmisch Partenkirchen 2011 kaum noch erwarten. Hermann und Anna werden nämlich live und direkt jedes Rennen auf der Kandahar verfolgen, werden hautnah die großen Skistars wie Didier Cuche, Felix Neureuther oder Bode Miller erleben, und sie werden ab und zu auch eine Schaufel in die Hand nehmen und Schneeschieben. Denn das Familienduo wird während der WM als Teil des Volunteer-Teams im Einsatz sein. „Das VolunteerTeam GAP2011 ist das Herz der Ski-WM in GarmischPartenkirchen“, sagt Peter Fischer, der Chef des Organisationskomitees. „Zusammen mit dem OK sorgen die Volunteers für einen reibungslosen Ablauf.“ Und da wird dem Familienduo bestimmt nie langweilig werden – zumal die alpine Ski-Weltmeisterschaft der FIS nach den Olympischen Winterspielen das zweitgrößte Wintersport-Ereignis auf der Welt ist. Ein riesiges Spektakel. „Aber auch ein riesiger Spaß“, meint Hermann Gerig (48), der neben seinem Beruf als Finanzbeamter immer wieder als Volunteer arbeitet. „Seit über 30 Jahren nun schon“, sagt er und lacht. „Angefangen habe ich als Rutscher und Glühweinausschenker.“ Mittlerweile ist er stellvertretender Leiter des Streckenpersonals. Herig kümmert sich um die Rekrutierung, Planung, Organisation, Einteilung der Streckenposten und anfallende Arbeiten an der Rennstrecke. Seine Tochter Anna (19) steht kurz vor dem Abitur und ist seit drei Jahren dabei. „Ich helfe bei der VIPBetreuung und bin Hostess bei den Siegerehrungen.“ 1.200 Freiwillige werden während der WM immer und überall vor Ort sein. Elf Medaillenentscheidungen stehen an 14 Tagen auf dem Programm. 20.000 begeisterte Fans werden pro Rennen erwartet. Außerdem kümmern sie sich um die Wünsche und Belange von 400 Athleten aus über 70 Nationen, 850 Funktionären sowie 4.500 akkreditierten Personen (Medien und Sponsoren). „Es macht einfach Spaß, viele neue Leute kennenzulernen,

SPORTPRESSE UND DIE ALPINE SKI-WM 2011 SportPresse berichtet alle zwei Monate über die Entwicklungen auf dem Weg zur Ski-WM 2011. Hintergründe, Portraits, Garmischer und Partenkirchener G’schichten, Zahlen, Fakten und vieles mehr. Regelmäßige Informationen gibt es natürlich auch unter www.sportpresse-online.de

hautnah beim Event dabei zu sein und Einblicke zu bekommen, die sonst nicht möglich sind“, sagt Anna Gerig und grinst: „Ich darf sogar bei den Siegerehrungen Küsschen an die Skistars verteilen. Hoffentlich wird auch Bode Miller dabei sein. Das wäre mein größter Wunsch.“ Ihr Vater träumt davon: „Einmal ganz alleine am Hang sein und die Kandahar volles Rohr abfahren.“ Ob die Wünsche von Hermann und Anna in Erfüllung gehen, wird man sehen. Eines ist auf jeden Fall jetzt schon sicher – die Volunteers werden während der alpinen Ski-WM 2011 in Garmisch-Partenkirchen unermüdlich im Einsatz sein und den Skistars und Fans jede Menge Wünsche erfüllen. Werr beii der WM ebenffalls livve und direkt daabei seinn willl – hierr gibbt es alle Innfoss zur Bew werbbung des Voluunteeer-TTeam ms GAP 2011: www w.gaap2 2011..com m/124 4-Vooluunteeers.hhtm m



98 | VORSCHAU SPORTPRESSE 01-2010

Tourenski und alles, was man zum Tourengehen braucht.

Haute Route im Tessin, Freeriden in Arolla, Telemarken am Wank.

Am Wank © Anton Brey

HOCH HINAUS

SKITOUREN UND MEHR! DIE NEUE AUSGABE, ERHÄLTLICH AB MITTE FEBRUAR: MODE Spring Fever – Fashion für die wärmeren Skitage.

AUSPROBIERT Der Frühling kommt und mit ihm die Sonne. Brillen, Sonnenschutz, leichte Funktionsunterwäsche und mehr.

NEUES VON DER INDUSTRIE Made in Austria © Heiko Mandl

REPORTAGE Das Making of von „Made in Austria“, dem neuen Skifilm.

Die wichtigsten Highlights der Sportartikelmesse ispo 2010.

TOURENTIPPS Skitouren für alle Könnerstufen in den Alpen.

© Roland Grill

© Roland Grill

TEST UND KAUFBERATUNG



100 | XXXXXX _ TEXT /// XXXXXXXXXXXX