Page 1

GASTHÖRERCARDPROGRAMM ART KUNSTGESCHICHTE, PHILOSOPHIE, LITERATUR, MUSIK, THEATER, REISEN EXKLUSIV FÜR GASTHÖRER / INNEN WINTERSEMESTER 2013/14


GASTHÖRERCARDPROGRAMM

CLASSIC

ART

VIA ARTIUM

LERNEN MIT JUNGEN STUDIERENDEN: AUSGEWÄHLTE LEHRVERANSTALTUNGEN VON ALTERTUMSKUNDE BIS ZOOLOGIE

EXKLUSIV FÜR GASTHÖRER/INNEN: KUNSTGESCHICHTE, PHILOSOPHIE, LITERATUR, MUSIK UND THEATER

EXKLUSIV FÜR GASTHÖRER/INNEN: KUNST- UND KULTURHISTORISCHE STUDIENREISEN


GASTHÖRERCARDPROGRAMM ART KUNSTGESCHICHTE, PHILOSOPHIE, LITERATUR, MUSIK, THEATER, REISEN EXKLUSIV FÜR GASTHÖRER/INNEN

IN KOOPERATION MIT UNSEREN KULTURPARTNERN Akademie der Künste / Berlinische Galerie / Bernhard-Heiliger-Stiftung / Botanischer Garten und Botanisches Musem / Bröhan-Museum / Brücke-Museum / Collegium Musicum C/O Berlin / Deutsche Bank KunstHalle / Deutsches Historisches Museum / Deutsches Symphonie-Orchester Berlin / Deutsches Theater / Evangelische Akademie Meissen Evangelische Kirchengemeinde Dahlem / Freundeskreis Schlösser und Gärten der Mark Georg Kolbe Museum / Haus am Waldsee / Japanisch-Deutsches Zentrum Berlin Komische Oper Berlin / Renaissance-Theater / RIAS-Kammerchor / Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin / Rundfunkchor / Sammlung Hoffmann / Schaubühne am Lehniner Platz Dahlemer Autorenforum – Schleichers Buchhandlung / Sophiensaele / Staatliche Museen zu Berlin / Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg / Stiftung Schloss Neuhardenberg / Stiftung Stadtmuseum Berlin / Wintergarten Varieté Berlin / Young Euro Classic / Zoologischer Garten und Tierpark Berlin


INFORMATIONSVERANSTALTUNG GASTHÖRERCARD-PROGRAMM Montag, 16. September 2013, 15.00 - 16.30 Saal, Weiterbildungszentrum der Freien Universität Berlin Otto-von Simson-Str. 13 14195 Berlin U-Bahnhof Dahlem-Dorf, U3 offen für alle Interessierten

WINTERSEMESTER 2013/2014 Vorlesungszeit: 14.10.2013 - 15.02.2014 SOMMERSEMESTER 2014 Vorlesungszeit: 14.04.2014 -19.07.2014

VERANSTALTER Weiterbildungszentrum der Freien Universität Berlin


EDITORIAL

5

KUNSTGESCHICHTEN VOR ORT

6

Einführung in die Kunstgeschichte Quer durch die Epochen Kunsthistorische Epochen im Fokus: Klassizismus und Romantik Von der Klassischen Moderne zur Gegenwartskunst Reisevorbereitungskurse Fotografie Theologie und Kunstgeschichte im Dialog

7 14 24 44 58 61 62

LITERATUR, MUSIK UND THEATER

64

Literatur und Schreibpraxis Musik und Theater

65 68

PHILOSOPHIE UND MYTHOLOGIE

70

Philosophie und Lebenspraxis Mythologische Welten

71 72

VIA ARTIUM KUNST- UND KULTURHISTORISCHE STUDIENREISEN / EXKURSIONEN

74

Auf einen Blick – Reisen und Exkursionen 2013 und 2014 Im Detail – Exkursionen Im Detail – Kunsthistorische Reisen Allgemeine Geschäftsbedingungen

76 78 84 96

WISSENSWERTES

104

DAS GASTHÖRERCARD- TEAM Auf einen Blick: GASTHÖRERCARD Wichtige Informationen GASTHÖRERCARD ART Anmeldung GASTHÖRERCARD ART Wintersemester 2013/14 Kursanmeldung Wintersemester 2013/14 Anmeldung VIA ARTIUM-Exkursionen Reiseinformationen für VIA ARTIUM-Studienreisen

105 106 108 109 110 111 112

IMPRESSUM

113

3


EDITORIAL Liebe Gasthörerin, lieber Gasthörer, wie in jedem Winter beginnen wir auch in diesem Semester die intensive Auseinandersetzung mit einer neuen Epoche der Kunstgeschichte: Im Fokus stehen Klassizismus und Romantik. Bestes Entrée dafür ist – ebenfalls in bewährter Wintersemestertradition – die bei unseren Gasthörerinnen und Gasthörern so geschätzte Ringvorlesung. Lassen Sie sich von unseren Dozentinnen und Dozenten die Grundzüge und Besonderheiten der Zeit von 1750 bis 1830 näher bringen! Damit einher geht die Begegnung mit zwei Kunstströmungen, die von einer zuvor unbekannten stilistischen Bandbreite geprägt sind. „Schönheit und Revolution“ – der Titel einer Schau im Frankfurter Städel spricht davon. Die dem Klassizismus gewidmete Ausstellung vermittelte Anfang 2013 durch Skulpturen, Grafiken und Gemälde – darunter auch unserem Titelbild – Einblicke in die Vielfalt dieses so unterschiedlichen wie widersprüchlichen Stils und berücksichtigt dabei auch seine Einflüsse auf die Romantik. Wenn bei uns die produktive Zwiespältigkeit dieser Kunst im Vordergrund steht, beschäftigen wir uns auch mit einer Kunst, die sich nicht mehr einheitlich von den Wogen und Wirren der Geschichte fernhalten kann. Ein guter Anlass für uns, Geschichte im Spiegel der Kunst fortan in unserem ART-Programm einen größeren Stellenwert zu geben. Damit folgen wir gerne den Wünschen vieler unserer Gasthörer. So verbinden sich etwa bei Carl Blechen biografische Bezugspunkte mit historischen Kontexten. Als Zeitgenosse der napoleonischen Kriege formte er auf seinem künstlerischen Weg einen bis dahin unbekannten Realismus und entfernte sich konsequent von vielen Romantikern seiner Zeit.

Pfaueninsel, Schloss © SPSG / Foto: Hans Bach

Wir widmen uns dem bestimmenden Einfluss der Antike auf die Kunst des Klassizismus ebenso wie dem konträr zum Romantikbegriff mit Chiffren wie Beschaulichkeit und Idylle sich ent-wickelnden Störenden, bisweilen sogar Zerstörenden. Rebellische Motive treten neben ruhige; das Innere großartiger Landschaftsbilder ist – wie bei Caspar David Friedrich – voller Spannungen und sinnlicher Signale. Darüber hinaus können Sie in die Vielfalt der Epochen vor und nach der Zeit des Klassizismus und der Romantik eintauchen: Vom Mittelalter bis zur zeitgenössischen Kunst erwartet Sie ein Füllhorn von rund 200 Kursen. Ich wünsche Ihnen viel Freude dabei, Ihren ästhetischen Erfahrungsschatz zu erweitern!

Felicitas Wlodyga Leiterin GASTHÖRERCARD-PROGRAMM

VORWORT

5


KUNSTGESCHICHTEN VOR ORT


EINFÜHRUNG IN DIE KUNSTGESCHICHTE

EINMALEINS DER ARCHITEKTONISCHEN GRUNDBEGRIFFE I KE 001 Priv.-Doz. Dr. Gisela Moeller 4 Termine (16 Ustd.), 5. - 26.11.2013, Di 10.00 - 11.30 + 12.00 - 13.30 Kunst im Kontext: Architektur kontinuierliches Semester-Kursangebot Architektur verstehen heißt, sie beschreiben zu können. Das gilt für Bauten von Antike, Mittelalter, Renaissance, Barock, Klassizismus, Historismus wie Moderne. Fachbegriffe bilden die Grundlage jeder analysierenden Beschreibung von Bauwerken: Wie ist der Grundriss einer Kirche oder eines Schlosses organisiert? Aus welchen Teilen besteht eine Säule oder ein Pfeiler? Für die Antworten steht ein Fachvokabular als Rüstzeug zur Verfügung, in das der Kurs einführt und deren Anwendung an ausgewählten Bauten geübt wird. Grundkenntnisse zur Architekturgeschichte und Datierungshilfen werden ergänzend vermittelt.

EINMALEINS DER ARCHITEKTONISCHEN GRUNDBEGRIFFE II KE 002 Priv.-Doz. Dr. Gisela Moeller 4 Termine (14 Ustd.), 4. - 25.3.2014, Di 10.00 - 13.00, am 11. + 25.3. 10.00 - 12.15 Kunst im Kontext: Architektur kontinuierliches Semester-Kursangebot Nur für Teilnehmer/innen, die den Architektur-Einführungskurs I besucht haben. In Fortsetzung des Kurses „Einmaleins der architektonischen Grundbegriffe I “ üben wir mit dem erarbeiteten Vokabular die Anwendung der Fachbegriffe in der Architekturbeschreibung. Dazu werden ebenso Hauptwerke der Architekturgeschichte im Seminarraum betrachtet wie auch Baubeschreibungen vor Ort an ausgewählten Berliner Bauten geübt.

EINMALEINS DER ARCHITEKTONISCHEN GRUNDBEGRIFFE: GARTENKUNST KE 003 Priv.-Doz. Dr. Gisela Moeller 1 Termin (2 Ustd.), 31.1.2014, Fr 11.00 - 12.30 Der architektonische Garten der Renaissance und des Barock sowie der Landschaftsgarten des 18. und 19. Jahrhunderts kennen beide ihre eigenen Fachbegriffe, die die Kenntnis der architektonischen Grundbegriffe erweitern und mit denen wir erst das Sehen in der Gartenkunst lernen wie den Gartenplan verstehen können. Was ist ein Parterre oder ein Boskett, ein Patte d’oie oder ein Aha und wo liegt der Unterschied zwischen Boulingrin oder Pleausureground? Der Kurs ergänzt die beiden Einführungskurse, indem er in die besonderen Fachbegriffe zur Gartenkunst einführt.

EINFÜHRUNG IN DIE KUNSTGESCHICHTE

7

GHC TEST I  
Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you