Issuu on Google+

FALL-DETAILS Mit 22 Jahren wurde Robert Gene Will II verhaftet und wegen Mordes im Dezember 2000 angeklagt. Er wurde beschuldigt, Mr. Barett Hill, Hilfssheriff im Polizeipräsidium Harris County, Texas, erschossen zu haben. Nach einem Prozess von zweieinhalb Wochen wurde Robert Will am 23. Januar 2002 des Mordes schuldig befunden und schließlich zum Tod verurteilt. Robert hielt während des gesamten Prozesses an seiner Unschuld fest. Auch in seiner Zelle im Todestrakt betont er seine Unschuld. Immer wieder weist er darauf hin, dass sein Mitangeklagter der Schütze ist. Physische Beweisstücke und Zeugenaussagen untermauern seine Behauptung. Trotzdem wurde sein Mitangeklagter weder verdächtigt noch untersucht. Seine Fingerabdrücke, DNA, Fußabdrücke usw. wurden nie mit den beigebrachten Beweisstücken verglichen. Die einzige Anklage lautete auf Autodiebstahl. Ein Richter sagte zum Fall Robert: „Will hat immer erklärt, am Tod von Hilfssheriff Hill unschuldig zu sein. Die folgenden Untersuchungen konnten weder Augenzeugen, forensische Beweise noch andere unbezweifelbare Beweise beibringen, um Will als Mörder zu überführen.“ Warum erwartet Robert Will also noch immer die Hinrichtung im Todestrakt von Texas? Es gibt zwei wichtige Gründe dafür: rechtsunwirksame Beratung während des Prozesses sowie inkompetente Anwälte im Berufungsverfahren. Roberts Fall beleuchtet die Unzulänglichkeit und die Voreingenommenheit des US-Rechtssystems und ganz besonders die Ungerechtigkeit, denen ärmere Mitglieder der amerikanischen Gesellschaft dabei ausgesetzt sind.

ENGAGIEREN SIE SICH!

BEFREIT ROBERT WILL

Robert braucht Geld für seine Verteidigung.

Spenden Sie Robert braucht Geld dringend Geld für seine Verteidigung und eine DNA-Untersuchung! Spenden Sie schon 1,00 Euro ist eine große Unterstützung für Rob! via PayPal an die EmailAdresse solidarity4rob@gmail.com.

Oder überweisen Sie Ihre hilfreiche Unterstützung auf das Konto von: Susan Nowacki Kontonr.: 729996105 BLZ: 10010010 / Postbank Berlin Vermerk: freerobwill

VERANSTALTEN SIE SPENDEN-AKTIONEN! Ihrer Phantasie ist keine Grenze gesetzt! Hier eine Auswahl, was Sie unternehmen könnten, um Geld zu sammeln:

*VERKAUF – eBay Auktionen oder Online-Verkauf: Entrümpeln Sie und verkaufen Sie Ihr unerwünschtes „Zeug“ auf eBay oder anderen Webseiten.

*VERKAUF-IN-DER-GARAGE: Verkauf von unerwünschten Dingen, die hinten in Geschirrschränken oder am Dachboden verstaut sind. Als Verkauf-in-der-Garage oder als Ab-Hof-Verkauf.

*UNTERHALTUNG: Bringen Sie Ihren Bekanntenkreis zusammen und laden Sie ihn zu einem gemeinsamen Frühstück mit Eintritt ein! Das ist eine großartige Möglichkeit, wieder mit allen zusammenzukommen und zu plaudern. Night-In: Bleiben Sie samstags abends mit ihren Freunden zuhause! Überweisen Sie alle das ersparte Geld auf das Spendenkonto! Abendessen zuhause: Laden Sie Ihren Freundeskreis zu einem gemütlichen Abend mit Wein und gutem Essen ein! (Unterlassen Sie das aber lieber, wenn Sie nicht kochen können! – Es würde nicht gut ankommen.)

MEDIENKONTAKTE Kontaktieren Sie Ihre lokalen Medien! Laden Sie die Presse-Unterlage von Roberts Webseite herunter und senden Sie sie an ihre lokale Zeitung oder Online-Seiten! Regen Sie an, über Robs Fall zu schreiben oder zu sprechen!

GEBEN SIE DIE INFORMATIONEN WEITER! Stellen Sie Fotokopien dieses Folders her und verteilen Sie ihn in Ihrer Familie, im Freundeskreis und bei befreundeten Organisationen! Sie können den Folder auch in Ihrem Sozialzentrum, vor dem Lebensmittelgeschäft oder an stark frequentierten Haltestellen Ihres lokalen Verkehrsunternehmens auflegen, um die Menschen auf Robs Fall aufmerksam zu machen.

IM TODESTRAKT wegen eines Verbrechens, das er nicht begangen hat! Roberts Rechtsvertretung während des Gerichtsverfahrens war schrecklich. Er wäre jetzt nicht im Todestrakt, wenn er über Mittel verfügt hätte, eigene Anwälte für eine angemessene und kompetente Verteidigung bezahlen zu können.


BEFREIT ROBERT WILL !

Texas richtet mehr Menschen hin als jeder andere Staat der Union. Seit 1976 wurden insgesamt 1 226 Menschen in den USA hingerichtet. Texas war für 463 Hinrichtungen verantwortlich. Der Bevölkerungsanteil von Texas beträgt 7 % der USA, aber Texas ist für 38 % der Todesurteile verantwortlich. Texas hat eine Bevölkerung von rund 25 Millionen. Harris County, wo Roberts Fall verhandelt wurde, hat 4 Millionen Einwohner – gerade 16 % der Gesamtbevölkerung – ist aber für 64 % der Todesurteile in Texas verantwortlich. Harris County ist an einem überproportional hohen Anteil der Todesurteile in Texas und der USA grob fahrlässig schuldig.

EINE BOTSCHAFT VON ROBERT: „Meine letzte Berufung wurde am 25. Mai 2010 abgelehnt. Darüber wurde ich 23 Tage in Unkenntnis gelassen, weil mein Pflichtverteidiger mich davon nicht verständigte. Es steht schlimm um mich, sehr schlimm. In Wirklichkeit sterbe ich bereits. Dieser Vorgang muss umgekehrt werden. Wir brauchen Hilfe. Das ist wirklich eine Notsituation. Es ist wirklich an der Zeit, sich zu engagieren. Wir brauchen Menschen, die Eigeninitiative zeigen und anpacken, damit etwas passiert!“

Lehnen Sie sich zurück und lassen es zu, dass dieser Hohn auf die Gerechtigkeit eintritt? Lassen Sie es zu, dass Texas einen unschuldigen Mann ERMORDET? Bald wird es zu spät sein, dieses schreckliche Unrecht zurecht zu rücken, und Texas wird einen unschuldigen Mann hinrichten – sehr wahrscheinlich nicht zum ersten Mal …

HELFT ROBERT JETZT!

Robert ist im Todestrakt wegen eines Verbrechens, das er nicht begangen hat.

VERTEIDINGSKOMITEE ROBERT WILL

Er hat fast alle Berufungsmöglichkeiten ausgeschöpft. Seine Hinrichtung steht unmittelbar bevor.

Treten Sie bei: www.facebook.com/FreeRobWill Email: robwilldeutschland@googlemail.com Webseite: www.freerobwill.org


Robert Will Brochure German