Issuu on Google+


Editorial

Liebe Leserin, lieber Leser, wir freuen uns mit Ihnen auf einen wunderschönen Herbst, voller Wärme, den satten Farben der Herbstblüher und großartige Momente in der freien Natur. Auch diese Ausgabe steht wieder für viele Tipps und Ideen, den Augenblick, die Gegenwart zu genießen und die Umgebung noch näher kennen zu lernen. In der Sommeredition stellten wir Ihnen Windeck vor, heute betrachten wir die Gemeinde Eitorf. Schon die Auto- oder Bahnfahrt nach Eitorf durch das malerische Siegtal ist ein Genuss. Sanft mäandert die Sieg durch grüne Auen, Pferde grasen friedlich, Orte grüßen mit gepflegten Vorgärten und Anwesen. Ein Naherholungsraum vor der Haustür öffnet sich Ihrem Blick. Golfen, schwimmen, mit der ganzen Familie von der Riesenrutsche rutschen, radeln, kanuten oder einfach jungen Leuten beim Skaten zuschauen – entdecken Sie das Richtige für sich! Der Herbst ist Schlemmer- und Genusszeit, deshalb haben wir für Sie leckere Rezepte zusammengestellt, mit denen Sie sich und Ihre Freunde an den nun wieder länger werdenden Abenden verwöhnen können. Dabei spielt das „mit allen Sinnen genießen“ eine wichtige Rolle, denn nicht nur Zunge und Auge spielen eine Rolle, sondern auch Ohr, Nase und das richtige Gefühl der Speise in Ihrer Hand. Knackige Salate, frische Brote müssen das „richtige Geräusch“ vermitteln, wenn man hineinbeißt. Duftet der Happen völlig anders als erwartet, ist das möglicherweise sehr spannend – oder es löst im Gehirn eine Warnfunktion aus: „nicht essen!“. Die Haptik von Obst, Gemüse, Salaten spielt ebenfalls eine wichtige Rolle – wie fühlt sich das, was ich zubereiten möchte, an? Deshalb nicht verpassen: die eat&STYLE im November in Köln ist eine Publikumsmesse für Hobbyköche und Genießer. Machen Sie bei unserem Gewinnspiel mit und gewinnen Sie das Buch „Kölsche Tapas“. Herbstzeit – Zeit und Muße auszugehen und kulturelle Höhepunkte der Umgebung zu genießen und einfach „jot drop“ zu sein. So haben wir für Sie ein Interview mit „Jot Drop“ geführt, eine Band, die sich mit ihrem handgemachten Mundart-Rock schon seit längerer Zeit in unserer Region etabliert hat. Um kulturelle Events richtig genießen zu können, stellen wir Ihnen auch Updates in der Mode vor mit Animal- und Flowerprints und den ersten flauschigen, wärmenden Lieblingsstücken aus Wolle sind Sie kultig und stylisch unterwegs. Wir freuen uns mit Ihnen auf eine großartige, genussreiche und aktive Herbstzeit. Viel Spaß mit der „orangenen“ Herbstausgabe – danke, dass Sie uns lesen! Ihre

Sigurd Rautenberg-Otten Herausgeberin MeineLebensArt

PROBEEXEMPLAR 2009

www.meine-lebens-art.de – Herbst 2013

3


18

26

6 Gemeindeportrait: Eitorf

inhalt

Grußwort des Bürgermeisters Dr. Rüdiger Storch Kennen Sie Eitorf? Sehenswertes Stadtrundgang Gemeindebibliothek Eitorf Feuerwerk? Natürlich aus Eitorf! Unser Krankenhaus vor Ort Kunstpunkte Hermann-Weber-Bad Eitorf Kultur, Kunst, Veranstaltungen Schnelles VDSL-Highspeednetz in Betrieb

06 07 09 10 11 11 12 12 13 14 16

Essen & Genießen: Titelthema Fingerfood Fingerfood: Kleine Köstlichkeiten Obst- und Gemüsesticks mit leichten Dips Tolle Rezepte für Fingerfood mit Walnüssen eat&STYLE in der Koelnmesse Selbständiger Koch? Wie geht das denn? Rezepttipp von Julian Sittler Kölsche Tapas Gewinnspiel: „Kölsche Tapas“, das Buch von Henning Krautmacher und Gabriele Christ Himmlische Genüsse So sparen Sie Energie in der Küche

18 20 22 25 26 27 28 28 29 30

Einfach Jot Drop

32

Cleaner Chic trifft auf Animal-Acid Prints

34

Band

Mode

4

MeineLebensArt – Herbst 2013


36

52

32 Ahrtal Weinfeste im Ahrtal 2013 Bergfeuer und Fackel-Schaubilder im Ahrtal Bergisches Land Lieblingstour im (Ober-)Bergischen Land Winterberg 2. Hochsauerland Wanderfestival Pension „Haus Volkesbach“ Manuel Andrack Märchenhaft genießen Herzlich willkommen im Landhaus Liesetal Medebach Naturgenuss ganz oben Schöne Wanderwege Luxuriös Höhendörfer Spaß in den Herbstferien Goldener Herbst Lauf-Abenteuer inmitten der Natur Das etwas andere Erlebnishotel Wandern im Rothaargebirge Paris Paris – die Stadt der Liebe zur Kultur

Veranstaltungskalender Termine aus der Region

Vorschau Was Sie in der MeineLebensArt - Winterausgabe erwartet

inhalt

Nah & Fern 36 37

38

40 40 41 42 42 43 44 44 45 46 46 47 48 48 49

50

52

58

Titelfotos: Gemeinde Eitorf, Unilever / Bertoli / Knorr, NK, Dirty Deeds ‘79 Fotos: Gemeinde Eitorf, Unilever, Jennifer Fey, Jot Drop, AstenRose, Gemeinde Eitorf

www.meine-lebens-art.de – Herbst 2013

5


Grußwort Liebe Leserinnen und Leser, Gerne lade ich Sie ein, einmal in Eitorf vorbeizuschauen. Im malerischen Siegtal gelegen ist Eitorf ein Mittelzentrum mit gesunder Infrastruktur, lebendigem Ortskern, der Sieg als Lebensader und Naherholungsraum sowie weitläufigen, waldreichen und hügeligen Landschaften. Eine gute ÖPNV-Anbindung mit Regional-Express und S-Bahn ermöglichen in kurzer Zeit den Weg in die nahe gelegenen Zentren Köln oder Bonn. Ob auf dem Rad entlang des Siegtalradweges, als Wanderer in den ausgedehnten Wandergebieten, wie dem Siegsteig oder als Genießer entspannt im Eiscafé sitzend – wer will, findet hier Entspannung pur. Nicht zuletzt diese Gründe, wie auch der freundliche Menschenschlag, haben mich selbst zu der Entscheidung geführt, vor vielen Jahren nach Eitorf zu ziehen. Eitorf ist eine Wohngemeinde – familienfreundlich mit einem guten Angebot an Kindergärten, Schulen und Freizeitmöglichkeiten. Ein sehr lebendiges Kulturleben prägt das Bild unserer Gemeinde. Ein vielfältiger Veranstal-

6

MeineLebensArt – Herbst 2013

tungsreigen sorgt für Abwechslung im gesamten Jahreslauf. Ob Kabarett, Konzert oder Theater – an geeignetem Angebot mangelt es nie. Und wer es etwas zünftiger möchte – bitte sehr: Die traditionsreiche Großkirmes Ende September im Eitorfer Ortskern ist eines der Veranstaltungshighlights und Publikumsmagnet gleichermaßen. Ganz besonders möchte ich auf neu gestaltete Bereiche im Ort hinweisen. Direkt am Bahnhof, im neu gestalteten Bereich auf der Nordseite, hat sich eine tolle Skater-Bowl bei den jugendlichen Besuchern etabliert. Der im Zuge der „Regionale 2010“ neu gestaltete Bereich „Sprung an die Sieg“ ermöglicht in des Wortes wahrster Bedeutung direkt den Zugang zur Sieg – über eine Achse zwischen BahnhofEipbachbrücke – Gymnasium – bis hin zum „Siegbalkon“. Und der liegt nur unweit des Freizeitbades mit Riesenrutsche und angrenzendem Biergarten. Eitorf ist „meine Lebensart“ – lassen Sie es Ihr Bürgermeister auch Ihre werden. Dr. Rüdiger Storch


Siegtal-Brunnen und Teehaus

Kennen Sie Eitorf? Wenn nicht, sollten Sie einen Besuch einplanen „Entdecken, erleben und genießen Sie das freundliche Flair eines klitzekleinen „Städtchens“, dazu 57 nette Dörfer zwischen Hügeln, Wäldern, Wiesen, Feldern – und natürlich auch die Flusslandschaft der Sieg, die sich in weiten Bögen durch das Tal zieht. Die liebenswerte Ferien- und Freizeitregion im Naturpark Bergisches Land, nahe Köln und Bonn, bietet Ruhe und Erholung, aber auch eine Fülle an Möglichkeiten, die schönste Zeit des Jahres aktiv zu gestalten. In netten Unterkünften sind die Gäste herzlich willkommen. Ob Sie im Frühling, Sommer, Herbst oder Winter anreisen, spielt

keine Rolle. Das gesunde Klima und die frische Landluft laden zu Sport, Spaß und Spiel im Freien ein. Wanderer sind auf dem Natursteig Sieg bestens aufgehoben, Radfahrer und Inliner finden auf dem familienfreundlichen Siegtalradweg hervorragende Voraussetzungen. Und für die Kanuten ist die Sieg ein verlockendes Revier, das es zu erkunden gilt. Natur pur erwartet alle Aktivurlauber sowohl am Wegesrand als auch in der Flussaue. Freunde des weißen Sports können auf einem der Tennisplätze Urlaubserfolge feiern. Wer es ruhiger mag, kann den Golfschläger auf einer 27-Loch-Anlage mit öf-

fentlichem 6-Loch-Kurzplatz schwingen, dazu noch mit fantastischem Fernblick. Badespaß für die ganze Familie garantiert das Hermann-Weber-Bad – ein Freizeitparadies mit Lehrschwimmbecken für den sportlich ambitionierten Schwimmer, Erlebnisbecken mit der 60Meter-Riesenrutsche und Planschbecken für kleine Wasserfrösche. Im Sommer locken das Außenbecken, die Liegewiesen, Spielgeräte sowie die Beachvolleyballfelder. Wenn es draußen kühler ist, tankt der Eitorf-Gast im Wellnessbereich auf. Sonnenbank, Infrarot-Wärmekabine und Sauna sorgen für die nötige Wärme.

www.meine-lebens-art.de – Herbst 2013

7


Foto: Töpner

Foto: Töpner

Lebendige Kulturszene Nicht nur im Theater am Park verzaubern Konzerte, Ballett- und Theaterdarbietungen oder Kabarett das Publikum. Für Kunstliebhaber ist ein Bummel durch den Skulpturengarten des internationalen Künstlers Giovanni Vetere ein unbedingtes Muss. Eitorf lockt aber auch mit großen Events, und zwar zu allen Jahreszeiten. Kult ist ein Besuch des Eitorfer Frühlings, einer Großausstellung, bei der sich der ortsansässige Handel im Zentrum präsentiert. „Siegtal pur“, der autofreie Sonntag am ersten Juliwochenende, besticht durch eine ganz besondere Atmosphäre und den großen Sommer-Trödelmarkt sollte sich auch niemand entgehen lassen. Ende September drehen sich bei der Eitorfer Kirmes vier Tage lang die Karussells, und das

8

MeineLebensArt – Herbst 2013

farbenprächtige Feuerwerk zum Abschluss wird von Tausenden bewundert. Die „Kunstpunkte“ sind ein kulturelles Highlight im Herbst, bei dem Künstler von nah und fern ihre Klasse unter Beweis stellen. Mit dem Weihnachtsmarkt verzaubert Eitorf seine Gäste ebenso wie mit dem traditionellen Rosenmontagszug. Shoppen in kleinen Läden, Schlemmen in einem der vielen Restaurants – in Eitorf wird für jeden etwas geboten. Außerdem ist die Gemeinde an der Sieg ein geschichtsträchtiges Pflaster. Eitorf ist seit dem Mittelalter Zentrum eines großen Kirchspiels. Im zwölften Jahrhundert entstand die frühere Klosteranlage Schloss Merten mit der Pfarrkirche St. Agnes. Im 16. Jahrhundert wurde die Wasserburg Welterode in einem Seitental des Eipbaches errichtet.

Eitorf ist mit öffentlichen Verkehrsmitteln leicht zu erreichen. Bahnhof und Busbahnhof liegen direkt beieinander, nur drei Minuten vom Marktplatz entfernt. Von der Autobahn benötigt man bis zum Zentrum etwa eine viertel Stunde. Text & Fotos: Gemeinde Eitorf


Schloss Merten

Skulpturengarten Vetere

Eitorf-Merten, Schlossstraße Bei dem sogenannten Schloss Merten handelt es sich um Gebäude eines ehemaligen Klosters der Augustinerinnen, dessen Gründung von der benachbarten Burg aus erfolgte. Das vermutlich von der Gräfin Mathilde zu Sayn gestiftete Kloster wird erstmalig erwähnt in einer Urkunde von Otto von Kappenstein und seiner Gattin Kunigunde aus dem Jahre 1217. Zur Gesamtanlage gehört auch ein kleiner neobarocker Schlossbau, die sogenannte „Orangerie“, den die Grafen Droste zu Vischering von Nesselrode-Reichenstein nach Erwerb der Klostergebäude um 1909 errichtet haben. Die Gesamtanlage beherbergt heute den Seniorenwohnpark „Schloss Merten“. Die Außenanlagen mit Schlosspark sowie die Cafeteria in der Orangerie sind für die Öffentlichkeit frei zugänglich.

Schümmerichstraße 1 11.000 qm groß ist der Skulpturengarten mit Exponaten des international bekannten Malers und Bildhauers Giovanni Vetere. In der nebenan liegenden historischen „Alten Zigarrenfabrik“ befinden sich Giovanni Veteres Atelier sowie die Galerie Incontro. In der Galerie finden regelmäßig Wechselausstellungen statt. Garten und Galerie werden nach vorheriger Vereinbarung unter Telefon 02243 / 840086 oder www.giovannivetere.de / www.galerie-incontro.de geöffnet.

Kirche St. Agnes Eitorf-Merten, Schlossstraße Neben den Gebäuden des Schloss Merten steht die ehemalige Klosterkirche St. Agnes, eine romanische, flachgedeckte Basilika aus dem späten 12. Jahrhundert, die schon von weitem in beherrschender Höhe über dem Siegtal zu sehen ist.

Naturschutzgebiet „Basaltsteinbruch Stein“ Eitorf-Stein, gelegen aam m „Backesweg“ Der längst stillliegende Basaltsteinbruch entstand vor 19 Millionen Jahren aufgrund eines Vulkanausbruchs. Bemerkenswert an diesem Steinbruch sind die fast senkrecht angeordneten 15 bis 20 m hohen Basaltsäulen an der Ostseite. Heute ist der Steinbruch ein Refugium für seltene Tiere und Pflanzen. Deshalb und wegen der akuten Steinschlaggefahr darf der Steinbruch nur bis zur Infotafel betreten werden.

Foto: Töpner

Sehenswertes

Hängebrücke an der Windeck er Str aße (L 333) zwischen Windecker Straße Ortszentrum und Ortsteil Alzenbach Im Jahre 1946, kurz nach Ende des 2. Weltkrieges, erbauten die Anwohner im Rahmen der Nachbarschaftshilfe die Hängebrücke über die Sieg mit damals organisierbaren Teilen. So stammen z. B. die Drahtseile von einer alten Seilbahn.

www.meine-lebens-art.de – Herbst 2013

9


Stadtrundgang

Villa Gauhe

Eine Stadt erzählt Geschichten Den Infoflyer „Stadtrundgang Eitorf“ mit Kartenausschnitt und genauer Wegbeschreibung erhalten Sie in der Tourist-Information Eitorf, Markt 1, Tel. 02243 / 19433 oder touristinfo@eitorf.de.

10

MeineLebensArt – Herbst 2013

„ Einer der siebzehn Erlebniswege, die sich entlang des Natursteiges Sieg befinden, ist der Stadtrundgang Eitorf. Auf insgesamt zehn Informationsstelen werden Einblicke in die bedeutende Vergangenheit der Gemeinde Eitorf gewährt. Im Mittelalter schon Marktflecken, gewann Eitorf nach Anschluss an die Bahnlinie Köln-Gießen als Industriestandort rasant an Bedeutung. Auf dem fast sechs Kilometer langen historischen Stadtrundgang lässt sich der damalige wirtschaftliche Aufschwung Eitorfs gut nachvollziehen – unter anderem säumen zahlreiche große Fabrikantenvillen und schöne bürgerliche Domizile den Weg. Der zweistündige Rundgang beginnt am Eitorfer Bahnhof mit seiner denkmalgeschützten Güterabfertigung, führt weiter an der schlossähnlichen Fabrikantenresidenz „Villa Boge“ vorbei und über den Erlenberg zum „Alten Friedhof“, eine denkmalgeschützte Parkanlage mit altem Baumbestand und prächtigen Grabanlagen. Die Inschriften der Grabmale lesen sich wie ein „Who is Who“ aus der Blütezeit Eitorfs. Neben den Bürgermeistern und dem Klerus haben hier auch die großen Unternehmerfamilien ihre Ruhestätten, die aus der ehemals beschaulichen Gemeinde einen wichtigen Industriestandort machten.

Auf der Südseite die Anlage verlassend, führt der Rundgang über die Schümmerichstraße zur „Alten Zigarrenfabrik Keysers“, die heute von dem Maler und Bildhauer Giovanni Vetere als Atelier und Galerie genutzt wird. Über die Cäcilienstraße und Mühlenstraße führt der Weg vorbei an der „Baust Mühle“, die bis zu ihrer Zerstörung im 2. Weltkrieg die bedeutendste ihrer Art in Eitorf war, und über die Bergstraße und Cäcilienstraße entlang des Eipbaches zum Marktplatz. Auf der Stele neben dem Brunnen finden sich die „Eitorfer Chronik“ und die Geschichte des Alten Kirchturms, der zum Wahrzeichen Eitorfs wurde. Jenseits des Marktplatzes führt die Route zur Parkstraße, vorbei an der „Fabrikantenvilla Gauhe“ mit ihrem Mix aus Fachwerk, Sandstein und Schiefer und weiter durch den Siegpark zur Sieg und zur Siegbrücke Kelters. Am anderen Ufer erhebt sich der ehemalige Weinberg „Keltersberg“, der einen Abstecher lohnt. Nach Überqueren der Brücke führt ein Serpentinenweg zu einem Aussichtspavillon, der einen malerischen Blick auf das Siegtal bietet. Zurück zur Siegbrücke führt der Weg hinter der Brücke rechts weiter am Siegbalkon vorbei und über den Siegauenplatz zurück zum Bahnhof. Text & Fotos: Gemeinde Eitorf


Feuerwerk? Natürlich aus Eitorf! „ Die Gemeindebibliothek bietet allen Bürgerinnen und Bürgern die Möglichkeit preiswert auf Medien aller Art zuzugreifen. Sie liefert umfangreiche Informationen für Freizeit, Schule und Arbeitsleben. Nach erfolgreicher Teilrenovierung in 2012 stehen mehr als 18.000 Medieneinheiten allen Benutzern zur Verfügung. Außer Büchern findet man Hörbücher, DVDs, Hörspiel-CDs für Kinder, CDs, CD-ROMs, Spiele und natürlich auch Zeitungs- und Zeitschriftenabos. Weiterhin gibt es zwei Internetarbeitsplätze. Und wer möchte, kann in der Leseecke schmökern und dabei eine Tasse Kaffee oder Tee genießen.

„Wo Feuerwerkskörper aufsteigen, ist fast immer die Firma WECO Pyrotechnische Fabrik GmbH – einer der größten Feuerwerkhersteller in Europa – dabei. Seit der Gründung der Hermann Webers Pyro-Chemie Firma (heute WECO) im Jahr 1948 hat die Pyrotechnik in Eitorf Tradition. Ob bei „Rhein in Flammen“

und den „Kölner Lichtern“, bei denen zahlreiche WECO-Mitarbeiter zu Filmmusik mehrere Tonnen Explosivstoffe in die Luft jagen, oder zur Eitorfer Kirmes – der Glanz der WECOFeuerwerkskörper strahlt zu allen Gelegenheiten buchstäblich auf die Siegtal-Gemeinde ab. Text & Foto: Gemeinde Eitorf Ballontreffen

Die aktuellen Öffnungszeiten: Montag 15 bis 19 Uhr Dienstag 10 bis 12 Uhr und 15 bis 19 Uhr Donnerstag 15 bis 19 Uhr Freitag 10 bis 12 Uhr und 15 bis 18 Uhr Samstag 11 bis 13 Uhr Infos: www.gemeindebibliothek-eitorf.de

www.meine-lebens-art.de – Herbst 2013

11


Unser Krankenhaus vor Ort

„ Das St. Franziskus-Krankenhaus Eitorf ist eine Klinik der Grund- und Regelversorgung mit 118 Betten. Seit über 100 Jahren kümmern sich Ärzte und Pflegekräfte um eine wohnortnahe, bestmögliche medizinische und pflegerische Versorgung für die Region. In den Hauptfachabteilungen Innere Medizin, Chirurgie, Anästhesie und Intensivmedizin sowie den Belegabteilungen Hals-, Nasen- und Ohrenheilkunde, Gynäkologie und Geburtshilfe sowie Augenheilkunde werden jährlich rund 3.600 Patienten stationär und 8.800 Patienten ambulant behandelt. Schwerpunkte in der In-

neren Medizin sind die Gastroenterologie, Diabetologie und geriatrische Behandlung. Die orthopädische Chirurgie (z.B. Knie- und Hüftendoprothetik, Fußchirurgie) sowie die allgemeinund gefäßchirurgischen Operationen runden das medizinische Leistungsspektrum ab. Das St. Franziskus-Krankenhaus Eitorf wurde am 01.08.1895 gegründet. Hervorgegangen ist es aus mehreren großzügigen Spenden der Industriellenfamilie Gauhe. Seit der Gründung wurde es immer wieder erweitert und hinsichtlich der medizinischen Technik laufend modernisiert. So verfügt das Haus z. B. über zwei a-

septische und einen septischen OP, eine hochmoderne Intensivstation mit drei Beatmungsplätzen, zwei neue Ultraschallgeräte, ein Gerät zur Doppler-Sonographie, modernste Röntgentechnik einschließlich CT. Bei der Gestaltung des neuen Kreißsaales wurde besonderer Wert auf die Verwendung harmonischer Farben und Formen gelegt, so dass sich die werdenden Eltern – insbesondere die gebärenden Frauen – rundum wohlfühlen. Im Mittelpunkt der medizinischen und pflegerischen Tätigkeit steht natürlich der Patient. Rund 240 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind im St. Franziskus-Krankenhaus Eitorf Hand in Hand tätig, um den Patienten mit einer Symbiose aus moderner Medizintechnik, Fach- und qualitativ hochwertiger Kompetenz sowie menschlicher Zuwendung eine schnelle Genesung zu ermöglichen. Träger des Krankenhauses ist die St. Franziskus GmbH, deren Gesellschafter die Deutsche KlinikUnion GmbH und die DKM Deutsche KlinikManagement GmbH sind. Texte & Foto: Gemeinde Eitorf

ler, die sich dem zweitägigen, groß angelegten Kulturfestival mit Ausstellungen und Aktionen im Eitorfer Gemeindegebiet widmen. Der Reiz der Kunstpunkte liegt im Facettenreichtum, nicht nur der gezeigten Werke, sondern auch der Orte, an denen sie zu sehen sind. Anspruchsvolle Kunst genauso wie Hobbykunst und Kunstgewerbe lassen sich an vielen, teils ungewöhnlichen Orten entdecken. Schon Tradition ist die Gruppenausstellung

Bildende Kunst in der historischen Werkshalle der Schoeller Eitorf AG, der MarkusplatzHalle und den angeschlossenen Ateliers. Liegt es an den Kunstpunkten? Zahlreiche europaweit bekannte Künstler haben Eitorf als ihren Wohnort gewählt. Vielleicht liegt es aber auch am inspirierenden Flair des Flusstales, der grandiosen Natur oder der direkten Bahnverbindung in die Metropole Köln, der Eitorf als Wohnort (nicht nur für Künstler) immer attraktiver werden lässt.

Kunstpunkte „ Mit Unterstützung des Landschaftsverbandes Rheinland wurden die von der Gemeinde Eitorf vor mehr als zehn Jahren ins Leben gerufenen und bislang nur dort begangenen „Kunstpunkte“ in 2012 erstmals in Kooperation mit der Stadt Hennef durchgeführt. Kein schöneres Ambiente kann sich als Herz für die „Eitorfer Kunstpunkte“ finden lassen als das historische Schoeller-Areal. Verrückte, spannende, kritische wie skurrile Maßstäbe setzen Künstlerinnen und Künst-

50 JAHRE

PERSÖNLICH EHRLICH ZUVERLÄSSIG

www.autohaus-klein-eitorf.de 12

MeineLebensArt – Herbst 2013


Hermann-Weber-Bad Eitorf Das familienfreundliche Freizeitbad im Siegtal „Badespaß für die ganze Familie – und das zu günstigen Eintrittspreisen, dafür steht das Eitorfer Hermann-Weber-Bad. Neben der 60Meter-Riesenrutsche mit dem Spaß-Faktor, stehen das Erlebnisbecken, zwei attraktive Planschbecken außen und innen, das Lehrschwimmbecken für den sportlich ambitionierten Schwimmer und das Außenbecken für den ultimativen Badespaß im Siegtal. Der Wellnessbereich mit Sauna und Sonnenbank, die schöne Liegewiese, Spielgeräte, zwei Beachvolleyballfelder runden das Angebot ab. Lan-

geweile kommt da nicht auf. Für das leibliche Wohl sorgen das Schwimmbadbistro „Delphina“ und der „Eitorfer Biergarten“ bestens. Daneben erfreut sich das vielfältige Kursangebot, wie z.B. Aquajogging, großer Beliebtheit bei den Badegästen.

Beste Erreichbarkeit Ab sofort ist das Freizeitbad noch besser mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen. Vom Eitorfer Bahnhof bzw. Busbahnhof ge-

langt man zum Hermann-Weber-Bad zu Fuß in zwei Minuten. Möglich ist dies durch die neue Brücke über den Eipbach, die den Siegauenplatz am Bahnhof unmittelbar mit dem Schwimmbad verbindet. Text & Fotos: Gemeinde Eitorf Hermann-Weber-Bad Eitorf Am Eichelkamp 14, 53783 Eitorf, Tel. 02243/92305-0 www.freizeitbad-eitorf.de

www.meine-lebens-art.de – Herbst 2013

13


Kultur, Kunst, Veranstaltungen ten locken längst auch überregional viele Besucher aus der Metropolregion Köln / Bonn nach Eitorf. Ungewöhnliche Spielorte, wie der Skulpturengarten und die angeschlossene Galerie des Künstlers Giovanni Vetere oder der romantische Garten Schloss Merten, tragen zum besonderen Flair bei. Der halbjährlich erscheinende Kultur-Kalender bietet eine umfassende Übersicht über alle Events in Eitorf. Zu finden ist er auch im Internet unter www.eitorf.de. Hier eine kleine Auswahl der Veranstaltungen im 2. Halbjahr 2013:

„ Wer an Kultur interessiert ist, dem hat Eitorf einiges zu bieten! Der Spagat zwischen Kuh und Kultur gelingt Eitorf mit Bravour. Der ehemalige BAP-Gitarrist Klaus „Major“ Heuser ist Stammgast in Eitorf, auch die Kabarettisten Jürgen Becker, Doktor Stratmann, Wilfried Schmickler, Rainer Pause und Norbert Alich, um nur einige wenige zu nennen, lassen sich einen Auftritt im Theater im Park nicht entgehen. Preisgekrönte klassische Musiker und berühmte Stimmen geben sich ebenso ein Stelldichein wie ausgezeichnetes Kindertheater. Das Siegtal-Festival, die „Kunstpunkte“ mit dem Schwerpunkt bildende Kunst in der Historischen Werkhalle der Schoeller Eitorf AG und das große Märchenfest im Schlossgarten Mer-

14

MeineLebensArt – Herbst 2013

Siegtal-Festival vom 16.08. bis 08.09.2013 Infos: www.siegtal-festival.de „Netzer & Scheytt“ Sonntag, 25.08., 19.00 Uhr, Blues Skulpturengarten Vetere Eintritt: VVK 12 €, AK 15 € Für ihre Bühnenpräsenz und Publikumsnähe, ihr musikalisches Können und kurzweiliges Entertainment erhielten Netzer & Scheytt den Audience Award (Publikumspreis für die beliebteste Band) beim SWR Hot Jazz Meeting im Europa Park Rust. „Tsaziken“ mit Raimund Kroboth Freitag, 30.08., 20.00 Uhr Skulpturengarten Vetere Eintritt: VVK 12 €, AK 15 €

Die Tsaziken fegen mit Lichtgeschwindigkeit um den Globus und singen, was auch immer ihnen gefällt. Habt acht ihr Männer! Sieben Frauen singen! Zauberhafter Orient Freitag, 06.09., 19.00 Uhr Schlossgarten Merten, VVK 12 €, AK 15 Wundersame Geschichten in der Tradition der orientalischen Kaffeehauserzähler, vorgetragen vom Erzählkünstler, Schauspieler und Sänger Klaus Grabenhorst, musikalisch untermalt vom Gitarristen Oliver Jaeger. Großes Märchenfest der Rhenag Samstag, 07.09., 14.30 bis 18.00 Uhr Merten, Eintritt frei Märchenerzähler, Singspiele, kreative Bastelangebote, Figuren- und Marionettentheater, Erlebnisspiele und eine rasante Rollerbahn warten auf viele kleine Besucher. Die Märchen erreichen auch heute noch die Seelen von Groß und Klein und verzaubern uns, führen uns aus der Alltagswelt in eine märchenhafte Wunderwelt.


Fest der internationalen Begegnung Samstag, 31.08.2013 Nach dem großen Erfolg in 2012 zum zweiten Mal auf dem Marktplatz in Eitorf: Das Fest der internationalen Begegnung. Ab 16.00 Uhr präsentieren sich neben einem deutschen Beitrag Vertreter aus sechs weiteren Nationen als Teilnehmer, die in Eitorf leben, nämlich Italien, Griechenland, Türkei, Portugal, Kroatien und Indien, kulinarisch. Das Fest will ein Zeichen für das friedliche und freundschaftliche Miteinander der verschiedenen Kulturen setzen.

Kunstpunkte Eitorf / Hennef vom 11. bis 13.10.2013 Die traditionellen Eitorfer Kunstpunkte finden dieses Jahr zum zweiten Mal in Kooperation mit der Stadt Hennef statt. Zwei Städte im Zeichen der Kunst! In Eitorf am 11., 12. und 13. Oktober, in Hennef am 1., 2. und 3. November. An diesen beiden Wochenenden macht die Kunst weder vor historischen Werkshallen, Galerien noch vor dem Marktplatz, Schlossgarten oder Schaufenstern halt. Die Eröffnung findet in Eitorf am Freitag, dem 11.10.2013 ab 19.00 Uhr in der Historischen

Werkshalle Schoeller statt (ab ca. 20.30 Uhr Eröffnungsparty mit Live-Musik). Öffnungszeiten 12. und 13. Oktober jeweils 11.00 bis 18.00 Uhr Ausstellung in der Galerie und im Skulpturenpark des Künstlers Giovanni Vetere, Eitorf Ausstellung Incontro Moda mit Gästen, alte Zigarrenfabrik Eitorf, Ausstellung in der Markusplatzhalle, Schoeller Gelände Eitorf Ausstellung im Siegtalhaus des Heimatvereins e.V., Eitorf, Ausstellung im St. FranziskusKrankenhaus Eitorf Mal- und Kunstaktionen für Kinder, Konzerte und mehr. Infos: www.kunstpunkte.net

Familientag Natur am 15.09.2013 Am Sonntag, den 15. September findet von 11.00 bis 17.00 Uhr der Familientag „Natur“ statt. Hierzu sind Alt und Jung herzlich eingeladen. An dem Tag wird der neu gestaltete Wald- und Bienenlehrpfad, gelegen am Erlebnisweg „Försterweg“, offiziell seiner Bestimmung übergeben. Vielfältige Aktionen für Kinder, Kulinarisches und Musikalisches erwarten die Besucher an diesem Naturerlebnistag im Bereich des alten Forsthauses und der Grillhütte auf dem Hüppelröttchen. Das Veranstaltungsgelände wird zu Fuß über den Wanderparkplatz Melchiorweg erreicht. Veranstalter sind das Projektbüro Naturregion Sieg und die Gemeinde Eitorf. Infos: www.naturregion-sieg.de

Eitorfer Kirmes vom 21. bis 24.09.2013 Herzlich Willkommen bei der größten Kirmes im Rhein-Sieg-Kreis mit einer Vielzahl an Fahrattraktionen, Schaugeschäften und einem großen Jahrmarkt. Programm und Öffnungszeiten: Samstag, 21. September 14.00 Uhr Kirmeseröffnung mit Fassanstich durch Bürgermeister Storch Sonntag, 22. und Montag, 23. September 11.00 Uhr Öffnung der Fahrgeschäfte und Buden Dienstag, 24. September 11.00 Uhr Öffnung der Fahrgeschäfte und Buden 21.00 Uhr Großes Abschlussfeuerwerk vom Rathausdach Infos: www.eitorfer.kirmes.de www.meine-lebens-art.de – Herbst 2013

15


Weihnachtsmarkt vom 29.11. bis 01.12.2013 Traditionell am 1. Adventswochenende findet auf dem vorweihnachtlich geschmückten Eitorfer Marktplatz, der guten Stube Eitorfs, der gemütliche Weihnachtsmarkt für die ganze Familie statt. Vorwiegend einheimische Aussteller bieten an ihren Verkaufsständen allen Besuchern ein attraktives, vorweihnachtliches Angebot. Infos: www.eitorf.de Texte & Fotos: Gemeinde Eitorf

Schnelles VDSL-Highspeednetz in Betrieb Viele Eitorfer Dörfer profitieren vom DSL-Ausbau der Telekom „ In Schloss Merten fiel am 19. Juni 2013 der offizielle Startschuss für das VDSL-Highspeednetz in Eitorf mit vier ausgebauten Teilgebieten. Damit sind viele Dörfer Eitorfs ab sofort per Glasfaserkabel superschnell an die weltweite Datenautobahn angeschlossen. Die Bewohner folgender Dörfer können jetzt mit VDSL-Bandbreite bis zu 16 MBit/s bzw. 50 MBit/s im Internet surfen: Bach, Bitze, Bourauel, Büsch, Happach, Hatzfeld, Hausen, Hohn, Hove, Irlenborn, Käsberg, Keuenhof, Lascheid, Lindscheid, Lützgenauel, Mühleip, Merten, Nannenhohn, Obenroth, Obereip, Scheidsbach, Schmelze, Stein, Wassack und Wilkomsfeld. Patrick de Schrevel, Bürgermeister Dr. Rüdiger Storch und Vertreter der Telekom starteten gemeinsam das VDSL-Highspeednetz. Alle Bürgerinnen und Bürger, Freiberufler und Betriebe in den oben genannten Ortslagen können jetzt einen neuen, schnellen VDSL-Anschluss bei der Telekom buchen oder ihre bis-

16

MeineLebensArt – Herbst 2013

herige Internetgeschwindigkeit drastisch erhöhen. Damit ist ein wichtiger, zukunftsweisender Schritt zur Verbesserung der vorhandenen Infrastruktur und für die Attraktivität des Wohnens in Eitorfs Dörfern geschafft. Auch der Seniorenwohnpark Schloss Merten hat bereits einen schnellen Internetzugang und ist damit sehr zufrieden, wie Patrick de Schrevel berichtete. Die Telekom ist durch Außendienstmitarbeiter an die Eitorfer Bevölkerung herangetreten, um diese über die Nutzung der schnellen Internet-Anschlüsse zu informieren. Dies wird noch verstärkt fortgesetzt. Weitere Informationen erhält man auch unter der Tel. 0221 / 339840010 oder unter www.telekom.de/ schneller. Durch die gute Zusammenarbeit der Telekom mit der Gemeinde konnte das Projekt schon drei Monate früher als geplant fertiggestellt werden. Nach Erreichen dieses Meilensteins wird sich die Kommunalverwaltung jetzt dar-

Die Projektgruppe „MBfE“ von links nach rechts: Patrick de Schrevel, Hartmut Derscheid, Dr. Rüdiger Storch, Rainer Ottersbach, Wilfried Haas, Andreas Borchardt, Karl Heinz Sterzenbach, Nadine Schade, Stephan Ruttka

auf konzentrieren, die verbleibenden Ortsteile ohne schnellen Internetzugang an das Highspeednetz anzuschließen. Ziel ist es, die gesamte Gemeinde flächendeckend mit höheren Geschwindigkeiten abzudecken. Infos: www.wifoe.eitorf.de


www.meine-lebens-art.de – Herbst 2013

17


Fingerfood: Kleine Köstlichkeiten Foto: Unilever

„ Vielerorts isst man wie in Indien oder arabischen Ländern traditionell mit den Fingern. Heute bezeichnet man mit dem Begriff „Fingerfood“ klein portionierte Gerichte, die man ohne Besteck und mit ein, zwei Bissen zu sich nehmen kann. Derzeit sind die Mini-Köstlichkeiten aus aller Herren Länder groß in Mode. Sie eignen sich hervorragend für den Abend vor dem Fernseher, Stehempfänge und die Party.

Canapé: Sofa und Snack

Schon zu Omas Zeiten servierte man kleine, herzhaft belegte Canapés. Der Name stammt aus dem Französischen, dort wurden sie den feinen Damen und Herren zum Champagner serviert. Ein Tablett wurde auf einem Beistelltisch neben der damals groß in Mode stehenden Canapé-Couch abgestellt, daher kommt der Name.

Renner aus Bella Italia

Foto: Livio

Bruschetta mit frischen Tomaten und Basilikum gehören zu den Klassikern. Auch Minipizzen mit unterschiedlichen Belägen finden immer Anklang. Noch ein Tipp aus italienischen Landen: Sizilianische Arancini. Dabei handelt es sich um frittierte und mit Hack und Pilzen gefüllte Reisbällchen.

Gefüllte Salatröllchen mit Sesam-Dip

18

MeineLebensArt – Herbst 2013


Foto: Bertoli

Kartoffeltapas

In Spanien haben Tapas Tradition Es gibt äußerst beliebte Restaurants, die nur Speisen im Kleinformat servieren. Dazu gehören vegetarische Gerichte, wie mit Käse gefüllte Peperonis, Tortillas und tolle Fisch- oder Garnelenspieße.

England, Schweden, Deutschland, Japan In England gibt es nicht nur zur Teatime Sandwiches mit Gurken, auch Snacks erfreuen sich großer Beliebtheit. Das Nationalgericht der Schweden sind Köttbullar, Fleischbällchen, die mit Preiselbeermarmelade oder -kompott gebraten werden. Frikadellchen gehören auch bei uns zu den beliebtesten Gerichten. Aus Japan bekannt sind Sushi und als Beigabe Sesamdips.

Süße Häppchen

Foto: Kölln

Schleckermäulchen kann man mit süßen Cup Cakes oder Muffins erfreuen, wobei letzere auch in einer herzhaften Variante immer Abnehmer finden. Größter Vorteil bei Fingerfood: Da ist sicher für jeden etwas dabei! (Marion Cramer)

Bananen-Schoko-Cupcakes

www.meine-lebens-art.de – Herbst 2013

19


Alexa Iwan, Biobotschafterin

Obst- und Gemüsesticks mit leichten Dips Tipps der neuen Biobotschafterin Alexa Iwan zur gesunden Ernährung „Alexa Iwan, Moderatorin des RTL-Gesundheitsmagazins „Alexa – ich kämpfe gegen Ihre Kilos!“, ist neue Biobotschafterin des Bundesprogramms Ökologischer Landbau und andere Formen nachhaltiger Landwirtschaft (BÖLN). Die Ernährungswissenschaftlerin und zweifache Mutter möchte mit ihrem Engagement dazu beitragen, dass gesunde Ernährung im Bewusstsein verankert wird. Sie propagiert bewussten Genuss und will dabei die gute alte Lebensweisheit in Erinnerung rufen: Du bist, was Du isst! „Doch bei dem, was wir essen, wird oft gespart. Dabei ist eine gesunde Ernährung die beste Investition in uns selbst“, so die 46Jährige. Alexa Iwan empfiehlt beim Einkauf auf 20

MeineLebensArt – Herbst 2013

regionale und saisonale Produkte zu achten und sie zu bevorzugen. „Bioprodukte werden umweltschonend und mit Sorgfalt hergestellt. Da stimmt einfach die Qualität. Die beiden Faktoren stehen darüber hinaus für besondere Frische. Die sorgt dafür, dass Apfel, Karotte & Co. herrlich aromatisch sind. Durch die kurzen Transportwege wird zudem die Umwelt geschont. Qualität hat natürlich ihren Preis. Biofleisch ist ein gutes Beispiel. Im Ökolandbau werden Tiere artgerecht gehalten und bekommen Biofutter: Dafür zahle ich gern etwas mehr – und spare lieber bei anderen Dingen!“ Trotz ihres zeitaufwändigen Jobs schafft es die zweifache Mutter, ihre Familie gesund zu ernähren. „Das ist in erster Linie eine Frage der

Planung. Auf dem Weg aus der Stadt nach Hause stoppe ich dreimal in der Woche beim Biohändler. Der hat perfekt frische Ware – und ein großes Sortiment. So ist der Kühlschrank immer voll. Zudem gilt: In der Kürze liegt die Würze: Ich kenne jede Menge Gerichte, die nicht länger als 30 Minuten Zubereitungszeit benötigen und von meinen Kindern heiß geliebt werden.“ Für ihre Ernährung unterwegs hat sie einen festen Grundsatz: Wenn ich nicht weiß, wie die Verpflegung den Tag über sein wird, fülle ich mir morgens meine Lunch-Box: mit Käsebroten und Gemüse-Sticks und dazu Dips. Dazu noch Obst oder Smoothies. Damit komme ich bestens über den Tag. Abends koche ich dann selbst und esse mit meiner Familie. Das ist unser tägliches Ritual, auf das keiner von uns verzichten will!“ Auch als kleinen Snack am Abend vor dem Fernseher empfiehlt die Ernährungsberaterin Gemüse- oder Obststicks roh oder mit leichten Dips. Schon früh entwickelte sie eine Passion für Ernährung. „Ich habe mir immer jeden Morgen mein Pausenbrot selbst geschmiert. Das war eine wichtige Erfahrung. Denn ich habe von klein auf gelernt, welche Bedeutung Lebensmittel haben. Heute ist diese Wertschätzung leider bei vielen Menschen verloren gegangen. Als Biobotschafterin will ich dazu beitragen, dass sich das wieder ändert! (Texte & Fotos: Marion Cramer, Copyright: BÖLN)

Weitere Informationen rund um Alexa Iwan und ihr Engagement für eine ausgewogene Ernährung finden Sie unter: www.facebook.com/ alexaiwan.good.food.conceptstangen mit aromatischen Dips.


Vor dem Fernseher knabbern? Bei einem schönen Film oder einem spannenden Fußballspiel nimmt man oft gar nicht wahr, wie viel und was man zu sich nimmt. Lecker und richtig gesund sind Obst und Gemüse oder knackige Haferstangen mit aromatischen Dips.

Rezept: Hafersticks mit viererlei Dips Zutaten für ca. 50 Sticks: 240 g Weizenmehl (Type 405) 110 g Köllnflocken Instant ½ TL Salz, 180 ml Wasser ½ Würfel frische Hefe, 1 TL Zucker 70 ml Biskin® Reines Pflanzenöl Nährwertangaben pro Stick: 1 g Eiweiß, 5 g Kohlenhydrate, 1 g Ballaststoffe, 2 g Fett, 42 kcal/ 176 kJ Tomaten-Basilikum-Dip: 150 g Schmand 150 g Vollmilchjoghurt (3,5 % Fett) 2 EL Tomatenmark, 3 EL Köllnflocken Instant 1 Frühlingszwiebel, 8 grüne Oliven 1 Bund gehackter Basilikum, Salz, Pfeffer Nährwertangaben: 15 g Eiweiß, 26 g Kohlenhydrate, 5 g Ballaststoffe, 58 g Fett, 696 kcal/ 2.883 kJ

Zubereitung: Mehl mit Köllnflocken Instant und Salz mischen, in die Mitte eine Mulde drücken. Zerbröckelte Hefe sowie Zucker in 50 ml lauwarmem Wasser auflösen, zusammen mit dem restlichen Wasser sowie Biskin® in die Mulde gießen und zu einem geschmeidigen Teig verkneten. Kreuzweise einschneiden und zugedeckt ca. eine Stunde an einem warmen Ort gehen lassen. Backofen vorheizen. Teig erneut durchkneten, 2 bis 3 cm große Stücke abnehmen und diese mit der Handfläche zu spitz zulaufenden Sticks rollen. Auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen und im Ofen abbacken. Für den Tomaten-Basilikum-Dip sowie den Blue-Cheese-Dip: die jeweils klein geschnittenen Zutaten vermengen und abschmecken. Alle Zutaten für den Kichererbsen-Dip pürieren und abschmecken. Für den Tomaten-Dip Tomaten mit kochendem Wasser überbrühen, häuten, vierteln, entkernen und in kleine Würfel schneiden. Mit den restlichen Zutaten verrühren und mit Salz sowie Pfeffer abschmecken.

Foto: Copyright Köllnflocken

Leckere Dips für den Fernsehabend

Hafersticks mit viererlei Dips

Ober- / Unterhitze: 250 °C Umluft: 220 °C Backzeit: 10 bis 15 Minuten Zubereitungszeit: ca. 60 Minuten

Blue-Cheese-Dip: 50 g Blauschimmelkäse 50 g Frischkäse 3 EL Vollmilch (3,5 % Fett) 3 EL Köllnflocken Instant, 1 kleine Zwiebel 1 EL gehackte Petersilie, Salz, Pfeffer Nährwertangaben: 10 g Eiweiß, 26 g Kohlenhydrate, 5 g Ballaststoffe, 14 g Fett, 672 kcal/ 1.170 kJ Kichererbsen-Dip: 1 kleine Dose Kichererbsen (Abtropfgewicht 265 g), 150 g Schmand 3 EL Vollmilch (3,5 % Fett) 3 EL Köllnflocken Instant 2 EL Tomatenmark, ¼ TL Kreuzkümmel 1 Knoblauchzehe ½ Bund gehackte Petersilie, Salz, Pfeffer Nährwertangaben: 60 g Eiweiß, 139 g Kohlenhydrate, 45 g Ballaststoffe, 63 g Fett, 1.453 kcal/ 6.074 kJ Tomaten-Dip: 2 Fleischtomaten ½ Bund gehackten Basilikum 2 EL Kapern, 20 g gehackte Sardellen 1 EL Zitronensaft, 1 EL Kapernflüssigkeit 2 EL Schmand, Salz, Pfeffer 3 EL Köllnflocken Instant Nährwertangaben: 21 g Eiweiß, 15 g Kohlenhydrate, 2 g Ballaststoffe, 33 g Fett, 445 kcal/ 1.849 kJ www.meine-lebens-art.de – Herbst 2013

21


Tolle Rezepte für Fingerfood mit Walnüssen Die Königin der Nüsse ist gesund und lecker „ Zahlreiche wissenschaftliche Studien belegen den gesundheitlichen Wert von Juglans regia. Sie spendet reichlich Vitamine, Aminosäuren und Mineralien. Besonders hoch ist der Anteil an Alpha-Linolensäure. Keine andere Nussart kann es da mit ihr aufnehmen. Bei uns stehen in vielen Parks schöne Exemplare des wunderbaren Baumes. Hauptan-

baugebiet aber ist Kalifornien, hier herrschen auch optimale Klimabedingungen, der Anteil an essentiellen Omega3-Fettsäuren ist bei den Nüssen aus dem Sonnenstaat besonders hoch. Die schmackhaften Nüsse kann man pur genießen, aber auch als Zugabe bei einigen Gerichten verleihen sie diesen eine einzigartige Geschmacksnote.

Mini-Paprika mit Couscous-Walnuss-Füllung Zutaten für vier Portionen: 8 kleine Paprika, 150 ml Geflügelbrühe 100 g Couscous, 1 Zweig frische Minze 2 Schalotten, 1 Knoblauchzehe 4 EL Olivenöl, 50 ml weißer Balsamico-Essig 40 g kalifornische Walnüsse 1 TL Chiliflocken, 150 g Fetakäse Salz, Pfeffer frisch gemahlen 1 TL gemahlener Zimt, 1 Prise Zucker Zubereitung: 1. Paprika waschen und den oberen Teil wie einen Deckel abschneiden. Paprika mit einem Löffel vorsichtig aushöhlen. 2. Brühe aufkochen, über den Couscous gießen und fünf Minuten quellen lassen. Minze waschen, trockenschütteln, Blätter abzupfen und hacken. Backofen auf 200 Grad (Gas: Stufe 3, Umluft: 180 Grad) vorheizen. 3. Walnüsse fein hacken und kurz rösten. Schalotten und Knoblauch abziehen, fein würfeln und in 2 EL Öl andünsten. Mit Balsamico ablöschen und mit Walnüssen, Minze und zerbröckeltem Fetakäse unter den Couscous

22

MeineLebensArt – Herbst 2013

mischen. Mit Salz, Pfeffer, Chiliflocken und Zimt abschmecken. Couscous-Mischung in die Paprika füllen, Deckel auflegen. Paprika in eine ofenfeste Form setzen.

Mini-Paprika mit Walnussfüllung

4. Paprika mit Öl beträufeln, mit Zucker bestreuen und etwa zehn Minuten garen. Zubereitungszeit: ca. 50 Minuten


Pikante Tarteletts mit kalifornischen Walnüssen Zutaten für vier Personen: 150 g Mehl, 120 g Butter, 1 Ei, 2 Birnen 1 EL Zucker, 2 EL Zitronensaft 60 g Preiselbeeren 2 Ziegenweichkäsetaler (à 40 g) 80 g kalifornische Walnüsse Salat und Lavendel zum Garnieren Trockenerbsen zum Blindbacken Zubereitung: 1. Vier Quicheförmchen (10 bis 12 cm Ø) fetten. Mehl, 100 g Butter, 1/2 Teelöffel Salz, Ei und ein bis zwei Esslöffel kaltes Wasser mit den Knethaken des Handrührgerätes verkneten. Anschließend mit kalten Händen zu einem glatten Teig verarbeiten. Teig in vier gleich große Stücke teilen, dünn ausrollen, in die Förmchen legen und andrücken. Förmchen kalt stellen und ca. 20 Minuten ruhen lassen. 2. Quicheböden mit einer Gabel mehrmals einstechen. Mit Backpapier auslegen und mit Trockenerbsen füllen. Im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 200 °C/ Umluft: 175 °C/ Gas: Stufe 3) ca. zwölf Minuten vorbacken.

3. Birnen waschen, halbieren, Kerngehäuse entfernen. Birnen in Spalten schneiden. 20 g Butter in einer Pfanne schmelzen, Zucker und Zitronensaft einrühren. Birnenspalten dazugeben und ca. eine Minute von beiden Seiten darin andünsten. Preiselbeeren putzen und waschen. 4. Trockenerbsen und Papier aus den Quicheböden entfernen. Käsetaler halbieren. Teigböden mit je einer Hälfte bestreichen. Quiches mit Birnenspalten, Walnüssen, Preiselbeeren und übrigen Käsescheiben belegen. Förmchen auf ein Gitterrost des Backofens setzen und sechs bis acht Minuten im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 200 °C/ Umluft:

Pikante Tarteletts mit kalifornischen Walnüssen

175 °C/ Gas: Stufe 3) garen. Zubereitungszeit: ca. 35 Minuten plus 30 Minuten Wartezeit.

Texte & Fotos: Marion Cramer/ California Walnut Commision

www.meine-lebens-art.de – Herbst 2013

23


Feigen-Piccolini-Pizzen mit Walnüssen

Feigen-Piccolini-Pizzen mit Walnüssen

Zutaten für ca. zwölf Stück: Für den Teig: 230 g Mehl, 1 Päckchen Trockenbackhefe 1 Messerspitze Salz 130 ml lauwarmes Wasser, 5 EL Olivenöl Für den Belag: 6 EL passierte Tomaten, 6 EL Chilisauce 50 g Parmaschinken 60 g kalifornische Walnüsse 200 g Mozzarella, 4 frische Feigen etwas Rosmarin

Feigen abspülen, trockentupfen und jede Feige in drei Scheiben schneiden. 4. Teig mit der Tomaten-Chili-Sauce bestreichen. Mit Parmaschinken und Feigen belegen und mit einigen Rosmarinnadeln bestreuen. Walnüsse darüber geben und mit Mozzarella bedecken. Im vorgeheizten Backofen bei 225 Grad (Gas: Stufe 4-5, Umluft: 200 Grad) ca. 15 bis 20 Minuten backen. Zubereitungszeit: ca. 45 Minuten + Gehzeit

Zubereitung: 1. Mehl mit Trockenbackhefe und Salz in einer Schüssel mischen. Wasser und Olivenöl zugeben und alles mit den Knethaken des Handrührgerätes zu einem glatten Teig verarbeiten. Schüssel mit einem Geschirrtuch abdecken. An einem warmen Ort ca. 40 Minuten gehen lassen. 2. Teig in zwölf Portionen teilen. Die zuerst zu einer Kugel formen, dann zwischen den Handballen zu flachen, kleinen Teigböden drücken, die zum Rand hin etwas dicker sind. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben. Nochmals zehn Minuten gehen lassen. 3. Tomaten mit Chilisauce verrühren. Parmaschinken in Stücke schneiden. Walnüsse grob hacken. Mozzarella in Scheiben schneiden.

Schinken-Sushi mit Walnüssen Zutaten für 16 Stück: 10 bis 16 Stangen grüner Spargel, blanchiert und abgekühlt 1 rote Paprika, 70 g Walnüsse 140 g Ziegenkäse, 1 EL Petersilie, gehackt 8 Scheiben Parmaschinken Zubereitung: 1. Spargel schälen, abspülen, kurz blanchieren und abkühlen lassen. Paprika abspülen, entkernen und in dünne Streifen schneiden. Anschließend im Backofen kurz rösten und dann abkühlen lassen. 2. Walnüsse grob hacken und anschließend mit Ziegenkäse und Petersilie in einer Schüssel verrühren. 3. Vier der Schinkenscheiben leicht überlappend auf ein Brett legen, so dass sie eine quadratische Fläche bilden. 4. Die Hälfte der Walnuss-Mischung gleichmäßig auf dem Schinken verteilen. Fünf bis acht Spargelstangen sowie die Hälfte der Paprika horizontal auf die Mischung geben. Den Schinken an der näher gelegenen Seite anheben und zu einer festen Sushi-Rolle rollen. Die Sushi-Rollen bis zum Servieren gut kühlen. 5. Kurz vor dem Servieren jede der SushiRollen in acht gleich große Stücke schneiden. Zubereitungszeit: ca. 50 Minuten

Texte & Fotos: Marion Cramer/ California Walnut Commision 24

MeineLebensArt – Herbst 2013


eat&STYLE in der Koelnmesse 15. bis 17. November 2013 „In der Metropole begrüßt die eat&STYLE in diesem Jahr alle Freunde des guten Geschmacks und lädt zum Erleben, Genießen und Probieren ein. Der Veranstalter FLEET Events bietet wieder ein randvolles Programm mit Star- und Spitzenköchen, themenbezogenen Kochbühnen und attraktiven Erlebniswelten. Jede Menge kulinarische Highlights, aktuelle Trends der Kochkunst, Live-Aktionen und spannende Themenwelten warten in diesem Jahr auf tausende Genießer, Gourmets und Hobbyköche. Dieser besondere Mix macht die eat&STYLE wieder zu einem Termin, der im Kalender nicht fehlen darf. Namhafte Aussteller aus der Region und aus aller Welt präsentieren auf der Genussmesse originelle sowie traditionelle Spezialitäten und warten darauf von Liebhabern der guten Küche entdeckt zu werden. Professionelle Küchengeräte, stilvolle Wohnaccessoires und hochwertige Geschenkideen ergänzen das umfangreiche Angebot. Drei abwechslungsreiche Tage auf der eat&STYLE erwarten die Besucher in

diesem Jahr vom 15. bis 17. November in der Koelnmesse. Herzstück der eat&STYLE Genussmesse sind in diesem Jahr wieder die Kochshows unter anderem mit Horst Lichter, Alexander Herrmann, Nelson Müller und weiteren bekannten Starköchen, die mit Musik, Humor und Kochkunst den Besuch der eat&STYLE zu einem unvergesslichen Erlebnis machen. Aber damit nicht genug: Weitere Aktionsflächen wie die Gourmet-Kitchen, in der regionale Gastronomen ihre Kochkunst präsentieren und zum Genießen einladen, sowie die eat&STYLE Kochschule mit den Miele Tafelkünstlern warten auf die genussaffinen Besucher. Probierfreudige, Weinliebhaber, Trendsetter, Genießer und Dekorationsbegeisterte finden auf der eat&STYLE neue Impulse, höchste Produktqualität und jede Menge Unterhaltung. Wer Freude am Genießen hat, sollte die eat&STYLE 2013 nicht verpassen! Weitere Informationen zu allen Standorten und dem vielfältigen Rahmenprogramm sind

immer aktuell auf www.eat-and-style.de zu finden.

Eintrittspreise und Ticketvorverkauf Die Eintrittskarten kosten 14 Euro (im Vorverkauf 12 Euro), das Ticket für die 60-minütigen Shows im großen Kochtheater jeweils 9,50 Euro. Tickets für die eat&STYLE sind im Vorverkauf über den Online-Ticketshop der eat&STYLE (www.eat-and-style.de/tickets) erhältlich.

Über die eat&STYLE Die Genussreihe eat&STYLE steht seit ihrer Geburtsstunde 2006 für eine bunte Mischung aus Food-Entertainment, Starköchen und Trends zum Thema Kulinarik und Gastlichkeit. Zahlreiche große und kleine Aussteller mit außergewöhnlichen Produkten, Star- und Sterneköche und verschiedene Themenbereiche zu Essen, Trinken und Styling runden das Angebot des Events ab. Text & Foto: eat&STYLE

www.meine-lebens-art.de – Herbst 2013

25


Selbständiger Koch? Wie geht das denn? „Klingt nach einem ziemlich stressigen Job – ist es wohl auch. Doch offenbar überwiegen die positiven Seiten ganz klar, denn ein sehr entspannter und stets gut aufgelegter Julian Sittler erzählt uns im Interview, wie dieses Konzept funktioniert. 28, selbständig, super erfolgreich und gut gebucht – wie hast Du das angestellt? Also erst mal hab ich ganz normal meine Ausbildung zum Koch fertig gemacht, das war 2005. Dann habe ich ein paar Jahre angestellt gearbeitet und mich dann 2011 selbständig gemacht. Das Konzept Selbständiger Koch kannte ich vorher auch nicht. Ein befreundeter Koch brachte mich drauf, indem er mich irgendwann mal anrief und fragte, ob ich ihm bei einem Auftrag

26

MeineLebensArt – Herbst 2013

helfen könne. Das fand ich super und wollte gerne auch in die Selbständigkeit. Und wie stellt man das an? Der normale Weg ist, sich bei einer Agentur anzumelden, die einen dann an Caterer vermittelt – ähnlich wie eine Zeitarbeitsfirma. Das habe ich auch gemacht und die ersten Aufträge über die Agentur bekommen. Aber es hat nicht lange gedauert, da kamen allein durch Mundpropaganda so viele Aufträge rein, dass ich mich schon nach Kurzem von der Agentur lösen konnte. Was für Aufträge sind das normalerweise? Das ist total unterschiedlich. Meist sind das Großevents von Konzernen, wie Vorstandssitzungen, Jubiläen, Firmenfeiern, usw. Einmal

Das stelle ich mir ganz spannend vor vor,, bei den Leuten Zuhause zu kochen. Da erlebt man doch bestimmt eine Menge amüsanter Geschichten oder? Das stimmt natürlich, unterhaltsam ist das. Meist sind das ja dann eher wohlhabende Leute, die sich einen Koch nach Hause bestellen. Das ist inzwischen in solchen Kreisen zum Trend geworden: statt ins Restaurant, lieber gemütlich im heimischen Ambiente essen, aber eben nicht selber kochen. Manche bestellen sich sogar einen Koch für den Sonntagsbrunch nach Hause. Da wird einem dann im Bademantel die Tür geöffnet... Ich habe mich sogar einmal in einer privaten Tiefgarage verfahren – so groß war die! Es gibt auch Geschäftsleute, die einen Koch mit um die ganze Welt nehmen, wenn sie viel reisen müssen. Allerdings müssen in so einem Fall die Bedingungen stimmen. Foto: Jennifer Fey

Foto: Julian Sittler

habe ich für einen Bankvorstand 850 Canneloni frisch gemacht, für ein einfaches Meeting im Ruhrgebiet. Das war ganz schön verrückt! Für Hochzeiten werde ich aber auch sehr häufig gebucht. Ansonsten arbeite ich auch für private Auftraggeber.


Für wen hast du zuletzt gekocht? Die letzten zwei Monate habe ich für einen großen Automobilhersteller gekocht. Die haben ihre neuen Baustellenfahrzeuge präsentiert und dafür mitten im Nirgendwo ein großes, brachliegendes Gelände gemietet, auf dem potentielle Käufer aus der ganzen Welt für mehrere Tage untergebracht wurden und die Fahrzeuge ausprobieren konnten. Das war völlig surreal: auf der einen Seite war man mitten in der Einöde, um einen nur Dreck. Auf der anderen Seite gab es da ein eigens hierfür aus dem Boden gestampftes Informationszentrum, in dem alles pikobello war. Das galt natürlich auch für die Verköstigung der Kunden. Solche Aufträge sind zwar sehr anstrengend, denn man hat sehr, sehr lange Arbeitstage und zu den Essenszeiten unheimlichen Stress, aber wenn alles gut organisiert und ausreichend Personal vorhanden ist, mag ich solche Herausforderungen.

Was w ar bisher Dein liebster Auftr ag? war Auftrag? Am tollsten war es bisher für die Filmcrew von „Die Flut kommt pünktlich“ mit Jürgen Vogel zu kochen. Das war echt klasse! Ich hatte mit einem Kollegen einen Anhänger, mit dem wir am Set alle versorgt haben und wir waren den ganzen Tag bei den Dreharbeiten dabei. Gedreht wurde auf Sylt, in Dänemark und Hamburg und ich hab die Crew 1,5 Monate begleitet! Untergebracht waren wir u.a. in einem Feriendorf, in dem ich meinen eigenen Bungalow hatte. Auch abseits vom Set hatten wir echt viel Spaß mit der Filmcrew.

Wie sehen Deine Pläne oder Wünsche für die Zukunft aus? Die Erfahrung mit der Filmcrew fand ich so super, dass ich mir überlege, mir einen eigenen Anhänger zu kaufen, mit dem ich dann mobil überall kochen kann – zum Beispiel eben auch am Strand. Mal sehen, auf was ich mich da spezialisieren kann. Als nächstes koche ich aber erst einmal für ein großes Billardturnier, das im August stattfindet. Das wird sicher auch spannend! (RK)

Rezepttipp Kleiner Sommergruß für zwischendurch Flambierte Birne mit marinierter Wassermelone – von Julian Sittler

Foto: Julian Sittler

Was für Bedingungen meinst du? Es kann sein, dass man sich in privaten Küchen erst mal tot sucht und im Zweifel die Hälfte des benötigten Equipments fehlt. Einmal habe ich für eine Familie gekocht, die in einem absoluten Hochsicherheitshaus wohnte. Auf Knopfdruck kam da der komplette Küchenblock aus dem Boden gefahren. Das war zwar sehr beeindruckend, aber offenbar wurde die Hightech-Küche nicht häufig benutzt, denn einige Gerätschaften, die ich gebraucht hätte – und die normalerweise in einer Küche vorhanden sind – fehlten. Dann ist Improvisationstalent gefordert! Der Anlass hier war der zweite Geburtstag der Tochter. Dafür gab es eine riesige Party, mit Hüpfburg, Perlmuttgeschirr und allem. Die einzige Beschwerde am Ende war, dass nicht genug Kaviar serviert wurde. Meist ist man als Mietkoch dann ja auch komplett allein, muss also alles zusammen suchen, kochen und sich zurechtfinden. Das ist einfach nicht so Meins; ich mag es gerne professionell. Daher schlage ich grundsätzlich zu zweit auf, um gelassener und somit effektiver arbeiten zu können.

man benötigt: - Wassermelone - Birne - Puderzucker - Vanilleschote oder Vanillepulver - braunen Zucker - Rosmarin - idealerweise einen Brenner zum Karamellisieren (oder eine Pfanne) Zubereitung: 1. Wassermelone in Scheiben schneiden und mit Puderzucker bestäuben

2. Vanilleschote auskratzen (oder Vanille Pulver nehmen), eine Brise über die Melone streuen, abdecken und kühlstellen 3. die Birne in ca. 1cm dicke Scheiben schneiden 4. mit braunem Zucker bestreuen und mit einem Brenner zum Karamellisieren bringen (wenn kein Brenner vorhanden ist, Zucker in einer Pfanne ohne Fett hoch erhitzen) 5. Wassermelonenscheiben in kleine Würfel schneiden und auf die Birne setzen 6. mit Rosmarin bekrönt servieren

MARCINEK IMMOBILIEN GmbH & Co. KG. VERKAUF · VERMIETUNG · WERTERMITTLUNG Ihr Immobilienmakler und Kaufmann in der Grundstücks- u. Wohnungswirtschaft Für Eigentümer kostenlos & provisionsfrei Kaiserstuhlweg 12 · 53844 Troisdorf · Tel.: 02241 - 16 86 704 Fax.: 02241 - 16 86 701 · info@marcinek-immobilien.de www.marcinek-immobilien.de

www.meine-lebens-art.de – Herbst 2013

27


Kölsche Tapas Fingerfood à la Henning Krautmacher „„Mir sin multikulinarisch…“ heißt es schon in „Viva Colonia“, dem legendären Erfolgshit der Kölner Kultband Höhner. Frontmann und Leadsänger Henning Krautmacher ist bekannt für seine Leidenschaft fürs Kochen und als CoAutor mehrerer Kochbücher. Gerne lässt er sich auch im Urlaub inspirieren, auf der Deutschen Lieblingsinsel Mallorca und in Spanien lernte er Tapas kennen und lieben. Tapas für zwischen-

durch, so dachten der Musiker und seine langjährige Freundin Gabriele Christ, passen genau nach Köln. Gemeinsam tüftelte er mit der Stylistin und Visagistin neue Tapas-Rezepte interpretiert auf kölsche Art aus. In „Kölsche Tapas“ (erschienen im E.G. Lüttgau-Verlag) präsentieren die beiden Hobbyköche verblüffende Rezeptkreationen immer nach dem Motto: „Esse, schwade, laache, Spaß han in Kölle!“

Leberkäse-Senf-Dömche

Himmel un Äd-Türmche

Mit einer Dömche-Ausstechform (www.koelsche-tapas.de) aus 1 cm dicken Scheiben Leberkäse die doppelte Anzahl an Dömchen ausstechen. Je zwei Dömche mit Kölner-Cayenne-Senf verkleben und aufrecht stehend im Backofen ca. fünf Minuten bei 200 Grad Celsius backen. Mit Salatblatt, Radieschen und Sellerieblatt anrichten.

Vier Kartoffeln kochen und anschließend mit Muskat, Salz, Milch und etwas Butter zu einem Püree verrühren. Zwei Äpfel mit Schale in Scheiben in der Pfanne mit Butter und Zucker karamellisieren. Acht Scheiben Blutwurst mehlen und in der Pfanne braten. Zwiebelringe ebenfalls mehlen und knusprig ausbacken. Zuerst den Apfel, dann die Blutwurst, das Püree und die Zwiebelringe zu einem Türmchen gestalten.

Kölsche Waggelpitter ¾ Liter Apfelsaft und ¼ Liter Zitronensaft mischen und mit Gelatine nach Anleitung zu Wackelpudding verarbeiten, dann in Kölschgläser (bis zum Eichstrich) füllen. Kalt stellen bis die Flüssigkeit fest geworden ist. Dann mit Vanillecreme eine Schaumkrone aufsetzen und noch einmal eine Stunde kalt stellen.

Zu Gewinnen: „Kölsche Tapas“, ein Buch von Henning Krautmacher und Gabriele Christ, erschienen im E.G. Lüttgau-Verlag Drei Leser von MeineLebensArt können sich über ein Exemplar des witzigen Kochbuchs des Höhner-Frontmanns und der Kochstylistin freuen. Sie wollen gewinnen? Dann schreiben Sie bis zum 01.10.2013 unter Stichwort „Kölsche Tapas“ an Rautenberg Media & Print Verlag KG, Redaktion MeineLebensArt, Kasinostraße 28-30, 53840 Troisdorf oder per E-Mail an magazine@rmp.de die Lösung auf die Frage: Wie hieß der große Hit der Höhner?

28

MeineLebensArt – Herbst 2013

Flüjelcher met För Aus Olivenöl, Paprika, Curry, Pfeffer und Salz eine Marinade herstellen, die Hähnchenflügel damit bestreichen. Im Backofen bei 180 Grad zehn bis 15 Minuten goldbraun ausbacken. Chilisauce süß-sauer sofort über die Flügel geben. Mit etwas Schnittlauch anrichten.

Text & Fotos: Marion Cramer / Universal Music / Lüttgau-Verlag


Himmlische GenĂźsse Auch Nonnen und MĂśnche lebten nicht allein von Wasser und Brot „ In der KlosterkĂźche Hennef finden Sie eine groĂ&#x;e Variation von Kochkursen, die sich anlehnen an ursprĂźngliche, klĂśsterliche Ideen von Hildegard von Bingen mit einfachen und auĂ&#x;ergewĂśhnlichen Zutaten, vielen Kräutern und GewĂźrzen bis hin zu raffinierten GenĂźssen aus einem reichhaltigen Warenkorb der Region. Auf der ehemaligen Orgelempore der säkularisierten Klosterkirche finden in einem faszinierenden Rahmen mit direktem Blick in das Kirchenschiff Kochevents, Kochkurse und private Festlichkeiten mit hochwertigen KĂźchengeräten des Prämium Partners Gaggenau statt. Ă–fter mal Einkehr halten und durch hochwirksame Heilkräuter den eigenen Organismus in Schwung zu bringen, um sich den heutigen Anforderungen mit neuer Energie zu stellen, ist eine gute MĂśglichkeit dem täglichen Stress entgegen zu wirken. Hier werden spirituelle und sinnliche Elemente ganz im Stil der

gemeinschaftlich eingenommenen Mahlzeiten der klĂśsterlichen Kommunität im Refektorium verbunden. Sie erfahren unter anderem hochinteressante Dinge Ăźber heimische Heilpflanzen, wie z.B. die Brennnessel. Die Brennnessel ist eine hervorragende Stoffwechsel-Pflanze. Vor allem als Herbstkur wirkt sie Wunder, indem sie all die Schlacken des Winters aus dem KĂśrper ausspĂźlt und auch gegen Rheuma und Gicht hilft. Die Brennnesselsamen geben Kraft und wirken gut bei ErschĂśpfungszuständen. Im Vegetarischen Workshop wird das Thema Soja und Seitan behandelt. „Wussten Sie denn, dass ‚vegetarisches Fleisch‘ aus Seitan hergestellt echtem Fleisch gesundheitlich einiges voraus hat?“ Seitan enthält kein Cholesterin und kaum Fett und ist darum eine tolle Alternative fĂźr alle, die auf ihren Kreislauf, den Blutfettspiegel und die Figur achten. Geschmacklich kommt es echtem Fleisch & Co.

ziemlich nahe. Fßr Interessierte gibt es auf der Internetseite der Klosterkßche Hennef einen ersten Eindruck der zu buchenden Workshops, Kochkurse und Kßchenpartys und sollten Sie einen Gutschein verschenken wollen oder gleich mit einer ganzen Gruppe kommen, ist dies auch mÜglich. Des Weiteren gibt es eine Palette von ausgewählten eigenen Produkten wie Essig und Öle zu erstehen, um nach dem Kochevent das Geschmackserlebnis auch noch zu Hause weiter zu zelebrieren oder zu verschenken. Text & Foto: Klosterkirche Hennef

Klosterkirche Hennef KlosterstraĂ&#x;e 2, 53773 Hennef info@klosterkirche-hennef.de www.klosterkirche-hennef.de www.klosterkueche-hennef.de

Premium-Partner

KOCHKURSE ab

Sehr ergiebig

Termine

Im Preis inbegriffen sind folgende Leistungen:

Im September

Im Oktober

Edle Ă–le 8KUĹ˜(XUR

An die Wurzel gepackt 8KUĹ˜(XUR

Fleischlos glĂźcklich 8KUĹ˜(XUR

Schnell – die Gäste kommen 8KUĹ˜(XUR

Making Off 8KUĹ˜(XUR

Himmel un Ääd 8KUĹ˜(XUR

Genial Vital 8KUĹ˜(XUR

Schaurig schmackhaft 8KUĹ˜(XUR

Ĺ˜ Aperitif mit Appetizer Ĺ˜ *DQJ0HQžLQNO.RFKNXUV Ĺ˜ $OOHDQWLDONRKROLVFKHQ*HWUÂŚQNH .¸OVFK5RWXQG:HLÂĄZHLQH NRUUHVSRQGLHUHQG]XP0HQž Ĺ˜ Kaffeespezialitäten Ĺ˜ LeihschĂźrze Ĺ˜ 0DSSHPLWGHQ5H]HSWHQ GHV$EHQGV

89.00 â‚Ź

pro Person

Perfekt erreichbar Klosterkirche-Hennef .ORVWHUVWUD¥H 53773 Hennef (Sieg) mit dem PKW YRQ.¸OQDXVFD0LQ YRQ%RQQDXVFD0LQ YRP)OXJKDIHQ.¸OQ%RQQFD0LQ mit der Bahn ,&( 6LHJEXUJ%RQQ FD0LQ

ZZZNORVWHUNXHFKHKHQQHIGHĹ˜   www.meine-lebens-art.de – Herbst 2013

29


V-Broschüre Weiße Ware

bei Kühlschränken und drei Prozent bei Gefrierschränken. Bei der Innentemperatur reichen sieben Grad im Kühlschrank und 18 Grad bei Gefriergeräten.

So sparen Sie Energie in der Küche „In der Küche wird mit den vielen ElektroGeschirrspüler voll beladen geräten richtig viel Energie verbraucht. Sie können effektiv sparen, wenn Sie einige Tipps Am besten nutzt man den Geschirrspüler, wenn er komplett gefüllt ist. Weniger ist nicht mehr. beherzigen. Außerdem sollte man immer das Energiesparprogramm einschalten. Es spült bei niedrigeBacken mit Umluft ren Temperaturen, reinigt aber dank der länDen Backofen im Umluft-Modus nutzen ist geren Spüldauer genauso gründlich wie das viel effizienter als mit Ober- oder Unterhitze, Normalprogramm. da dabei die Temperatur gut 20 bis 30 Grad niedriger eingestellt werden kann. Schaltet Kühlgeräte an kühlen Stellen man den Backofen vor dem Ende der Back- Direkt neben dem Backofen sollte man Kühlzeit aus, kann man bis zu 15 Minuten die und Gefriergeräte besser nicht platzieren, sonNachwärme nutzen. Auch das Vorheizen ist dern idealerweise in kühlen Räumen. Ein Grad meist überflüssig. weniger Raumtemperatur spart sechs Prozent

30

MeineLebensArt – Herbst 2013

Lebensmittel erst abkühlen lassen Speisen erst nach dem Abkühlen in den Kühlschrank stellen spart richtig Energie.

Kochen mit Deckel Kochen sollte man immer mit Deckel, nämlich mit dem kleinstmöglichen. Bei längeren Garzeiten empfiehlt es sich, einen Schnellkochtopf zu benutzen. Wasser sollte man in einem speziellen Kocher erwärmen, das ist viel effizienter als auf dem Elektrogerät.

Standby ausschalten Vor allem weniger häufig genutzte Geräte sollte man besser immer komplett vom Stromnetz nehmen. Grundsätzlich ist die Nutzung von Steckleisten, mit denen man in einem Rutsch mehrere Geräte abschalten kann, sinnvoll.


Energieberatung und Stromverbrauchsanalyse von den Experten der Bad Honnef AG

Neugeräte verbrauchen bis zu 50 Prozent Energie Zehn Jahre alte Geräte sind echte Stromfresser, verbrauchen doppelt so viel Energie wie moderne. Die Anschaffung hat sich sehr schnell amortisiert. Beim Kauf auf Energieeffizienz achten! Text & Fotos: Marion Cramer

en mit ei r a p s b Schlau s im Paket G... & Ga Strom ad Honnef A der B

Die BHAG bietet ihren Bestandkunden umfassendes Material zum Thema Energiesparen in Form von Broschüren und Prospekten an, die in der Geschäftsstelle kostenlos bereitliegen. „Zum Portfolio gehören aber auch Checks, die unsere Energieberater beim Verbraucher vor Ort durchführen. Raum für Raum wird auf Sparpotentiale untersucht“, so Stephan Reuter, Energieexperte bei der BHAG. Wer eine Überprüfung des Stromverbrauchs selbst durchführen will, kann gegen Pfand bei der Geschäftsstelle ein Strommessgerät ausleihen. Dazu erhält der Interessent eine Checkliste für alle Geräte. Neben Wärme- und Stromanalyse wird auch eine Modernisierungsberatung mit dem Check der Möglichkeiten des Einsatzes moderner Heiztechnik oder erneuerbarer Energien sowie möglicher Fördermittel angeboten. Viele Hausbesitzer lassen auch von der BHAG eine Thermografie ihres Hauses anfertigen. „Unsere Kunden beauftragen uns mit der Aufnahme nicht nur vor geplanten Sanierungsmaßnahmen. Auch bei Neubauten wollen die Eigentümer gerne Aufschluss darüber, ob alles dicht ist und alle Arbeiten energiesparend

Stephan Reuter

durchgeführt wurden“, berichtet Stephan Reuter. Geplant ist bald wieder eine ThermografieAktion zu günstigen Konditionen. Auf der Internetseite der BHAG (www.bhag.de/ service_energiesparen.php) findet man einen online-Energiecheck. Der Test lohnt sich, denn er zeigt, an welchen Stellen Kosten reduziert werden können. So sind Ersparnisse von bis zu 30 Prozent möglich.

Seien auch Sie ein Schlaufuchs! Sparen Sie schlau und profitieren Sie neben den günstigen Preisen auch von unserem BHAG AKTIV-Bündelbonus. Wir liefern Strom & Gas auch zu Ihnen! Jetzt informieren: 02224 - 17170 www.bhag.de

www.meine-lebens-art.de – Herbst 2013

31


Jot Drop in Aktion auf der Open-Air-Bühne in Bonn-Beuel

Einfach Jot Drop „ Die „Finest Handmade Mundart Rock Musik“ von Jot Drop begeistert regelmäßig im Karneval die Jecken in der Region. Michael Heidl (Frontmann, Gesang und Akustik-Gitarre), Jens Konetzki (Gesang und E-Gitarre), Jan Gassen (Gesang und Bass), Thorsten Leyens (Schlagzeug) und Michael Weidenbrück (Gesang, Keyboard und Akkordeon) sind mit der Band Jot Drop in der „fünften Jahreszeit“ fester Bestandteil der karnevalistischen Szene. In diesem Jahr feiert die Band am 5. Oktober 2013 das 10-jährige Bestehen mit einem Konzert in Lohmar-Breidt.

live Stücke von Herbert Grönemeyer zu spielen und eine Coverband ins Leben zu rufen. Daraus ist aber nichts geworden, mein Engagement bei Jot Drop hat mir dann so gut gefallen, dass ich dort weiter gemacht habe. Wie würdest Du Eure Musik beschreiben? Wir wollen moderne, poppige und rockige Musik machen und sie dann in Mundart umwandeln. Die E-Gitarre bringt schon viele rockige Elemente mit ein, aber insgesamt bezeichne ich unsere Richtung als Karnevals-Rock.

Front-Sänger Michael Heidl im Gespräch mit Wer ist bei Euch der Song-Writer und wie viele der Rautenberg Media & Print Verlag KG: Lieder veröffentlicht Ihr im Jahr? Wir versuchen zwei Musikstücke im Jahr einzuWer ist eigentlich Dein musikalisches Vorbild? studieren, die dann auch im Karneval gespielt Auch wenn meine Band-Kollegen mich jetzt werden. Alle stehen im Job und einige der Bandschräg anschauen werden, aber Herbert Gröne- Mitglieder haben auch Familie. Von daher hameyer hat mich als deutscher Sänger maßgeb- ben wir nicht mehr so viel Zeit zur Verfügung, lich geprägt, da mir seine Texte, Lieder und wie es früher einmal war. Aktuell schreibt bei auch seine stetige Leistung imponiert haben. uns Keyboarder Michael Weidenbrück die LieFür mich ist er ein sehr guter Künstler. der. Musikalisch arbeitet mittlerweile die ganze Band zum Teil an den Stücken mit, viel kommt Wie bist Du zum Musikinstrument gekommen? aber auch von unserem Produzenten und eheEigentlich recht spät, mit zwölf Jahren. Meine maligen Keyboarder Stephan Weidenbrück. gesangliche Grundausbildung erhielt ich vorher im Kinderchor, da war ich sechs Jahre alt. Für Ihr habt im Karneval immer ein strammes Proamm. Was bedeuten Euch die Auftritte in der mich eignet sich die Gitarre sehr gut zum Ge- gr gramm. sang und ich fand es schon immer cool am „fünften Jahreszeit“? Lagerfeuer Gitarre zu spielen und so bin ich zur Für uns sind die Auftritte im Karneval ein guter Gitarre gekommen. Ausgleich. Andere spielen in der Freizeit Fußball, wir widmen uns der Musik. In der KarneWie bist Du zur Band gelangt? valszeit reizen wir zeitlich alles aus, um auch 2003 bin ich aus einer anderen Musikgruppe unseren Traum zu leben, Musik zu machen, ausgeschieden und habe dann mit dem damali- Spaß zu haben, die Fans zu erleben und die Zeit gen Keyboarder von Jot Drop, Stefan Weiden- mit Freunden zu teilen. brück, der heute noch unser Produzent ist, priahr am 11.11. auf dem vat ein paar Musikstücke von Herbert Gröne- Der Auftritt letztes JJahr ar meyer einstudiert. Wir hatten damals die Idee Heumarkt vor Tausenden von Zuschauern w war 32

MeineLebensArt – Herbst 2013

sicherlich ein Highlight. Hat man da Fracksausen vor so großer Kulisse zu spielen? Das ist natürlich schon eine große Ehre, dort aufspielen zu dürfen. Die Veranstaltung auf dem Heumarkt ist ja die größte im Karneval, da kommt selbst die Köln-Arena nicht mit. Schätzungsweise sind dann immer um die 40.000 Menschen auf dem Heumarkt, die kräftig feiern wollen. Auch die großen, etablierten Künstler freuen sich auf ihre Auftritte. Mittlerweile haben wir dreimal dort gespielt. Es ist immer ein leichter Druck kurz vor dem Auftritt zu spüren, der aber eigentlich die Konzentration hoch hält. Wir versuchen dann immer alles zu geben und auch die Technik muss einwandfrei funktionieren. Bislang hat immer alles gut geklappt, wir haben ja auch eine super Crew, die ebenfalls eingespielt ist. Mittlerweile seid Ihr im Kölner Karneval und im Rhein-Sieg-Kreis eine feste Größe Größe.. Wie lange hat es gedauert, um sich in der Szene zu etablieren? Obwohl wir noch keinen echten Hit produziert haben, müssen wir immer den Standart halten. Wir merken schon, dass wir eine bekannte Gruppe sind. Es gibt viele Gruppen, die im Karneval spielen möchten. Dranbleiben ist wichtig, sonst hat man keine Chance auf dem Level zu bleiben, auf dem wir jetzt sind. Was fehlt noch, um mit den ganz Großen in der Köln Arena zu spielen? Ein Hit. Unser Song „Jot dat mer Kölsche sin“ hat viel Potenzial und geht in die Richtung. Der zeitliche Faktor, das Management und der Produzent spielen dabei auch eine wichtige Rolle. Das alles unter einen Hut zu bekommen, ist die große Herausforderung.


Eine Fangemeinde ist ja auch immer vor Ort und manche fahren von Auftritt zur Auftritt. Wie ist das Verhältnis zu Euren FFans? ans? Sehr gut. Wir sind ja nicht weit weg von unseren Fans, die man auch als Freunde bezeichnen kann. Einige kennen wir schon seit Jahren und es macht immer wieder Spaß vor und nach dem Auftritt mit den Fans zu reden. Die Band ist schon lange zusammen. KKeyboar eyboar eyboar-der und Bassist wechselten vor einiger Zeit. Wie geht die Band damit um? Das ist natürlich nicht ganz einfach, weil die Band ja wie ein Bollwerk ist. Wenn Musiker gehen, denkt man schon, haben wir die Kraft, dass die Band zusammen bleibt? Es liegt dann an jedem Einzelnen zu sagen, wir wollen das. Das Schwierigste ist natürlich die richtige Auswahl zu treffen, denn musikalisch und auch menschlich muss das passen. Wir haben da immer sehr viel Glück gehabt. Unternehmt Ihr auch privat etwas zusammen? Interessanterweise sehr viel. Wenn wir an Wochenenden mal Zeit haben, zieht es uns förmlich zueinander hin. Dann wird im Sommer gegrillt und gefeiert. Es kommt dann auch schon mal vor, dass wir nachts die Verstärker auf der Terrasse aufbauen und neue Stücke einspielen. Dann entwickelt sich eine coole Jam-Session und man teilt auch seine Träume, das ist so. Was habt Ihr Euch für die Zukunft vorgenommen? Wir haben im Jahr rund 80 Auftritte, 50 davon im Karneval, die restlichen verteilen sich von Aschermittwoch bis Dezember. Unser Ziel ist es, so lange wie möglich zusammen zu bleiben, zwei Stücke im Jahr zu produzieren und weiter Konzerte für unsere Fans zu geben. Wir freuen uns schon auf unser Jubiläums-Konzert, da alle ehemaligen Musiker dort sein und auch mit uns auf der Bühne spielen werden. Das wird großartig werden. Text & Foto: RA

www.meine-lebens-art.de – Herbst 2013

33


„ DRYKORN führt in eine Kollektion voller Vielfalt und besticht mit expressiven Outfits für die kalte Jahreszeit: Understatement auf hohem Niveau mit explosiver Raffinesse. Komplementäre Kombinationen sorgen für aufreizende Spannungen. So trifft matt auf glänzend, Strick umgarnt Leder, Muster dominiert Mono. Etuikleider, Bleistiftröcke, voluminöse Jacken und Mäntel leben von starken Materialverschmelzungen. Leder und Wolle geben bei den Key Pieces den Ton an und unterstreichen den Komplementär-Look in dieser Saison. Die Hosen dazu sind skinny, taillenhoch, cropped oder mit weitem Bein – die 7/8-Länge setzt sich hier gekonnt durch. Die Jeans bleibt sich mit verwaschenem Blue und farbigen Waschungen treu. Blusen und Tops ergänzen in vielfältiger Allure die Kollektion. So entstehen Statement-Pieces in Boyfriend-Silhouetten, mit femininen Schößchen und seidigen Hemdblusen.

Say what you want!

Cleaner Chic trifft auf Animal-Acid Prints

34

MeineLebensArt – Herbst 2013

Und zwar mit Slogan bedruckten T-Shirts und Sweatshirts, die als Hingucker unter schmalen Lederjackets mit Biker-Akzenten und Mänteln hervorblitzen. Ein Mix aus Animal- und FlowerPrints stellt sich als Gegenpart gegen die sonst allgemein cleane Kollektion und interpretiert auf ganz eigene Art und Weise das inspirierende Wechselspiel. Wolle zieht sich auffällig unauffällig durch die Saison und avanciert zum heimlichen Liebling. Durch oversized und egg-shaped Schnitte, bis hin zum klassischen Rollkragenpullover und Strickkleidern, ergänzen diese unverzichtbaren Items die Winter-Saison. Die farbliche Grundstimmung wird durch pure Weiß-, Grau- und Schwarz-Töne bestimmt. Acid Waschungen in Red und Blue, sowie tiefgehendes Saphire und Navy setzen Akzente dagegen. Harmonische Erdfarben gehen von Green Tea-Nuancen und Olive-Grün bis hin zu einem ganz feinen Hauch aus Ecru und Rose Quartz. Vibrierende Kontraste prägen das Bild der DRYKORN Herbst/Winter 2013/14 Kollektion, die raffiniert Under- und Overstatement miteinander zu vereinen weiß! Text & Fotos: DRYKORN


( - )  1 3 ( )  ( - )  1 - ' , % 2 > - ) , 8 

) 96 908 377 '  2 ø & )6 4)% 7) 8 i, 63 40)% ø &)8 ,% 6* 9 ) ; 2ø 03 ø (6= ø 8-+ %< 6  3  43 )6 91 %6 =/ ³ (6 6' 3 ø 794 0'%> ø&0% /-2(  < % ) % ) 3  & 7 + 2% 1 & %2 3+ 0-) 36 , ø % (ø*6 6(ø % 6-' ;33 ø6),  / 3% 78)4 %-6

,

' %9 6)2

)MROEYJIR MR WGL}RIV TVMZEXIV %XQS WTLmVI KER^ SLRI 7XVIWW YRH REGL HIQ 1SXXS 1SHI WSPP 7TEŠ QEGLIR XVEKFEV WIMR WGL}R EYWWILIR YRH 7MI KP‚GOPMGL QEGLIR ;IRR 7MI HEW KI [MWWI )\XVE WYGLIR HEW WMGL ZSQ +I[}LRPMGLIR EFLIFX YRH WS KYX MR HIR %PPXEK YRH ^Y -LRIR TEWWX J‚LPIR 7MIWMGLFIMYRWFIWXMQQX[SLP 0EWWIR 7MI WMGL FIKIMWXIVR TVSFMIVIR 7MIWSPERKIFMW7MI^YJVMIHIRWMRHYRH WMGL J‚V 7MI YRH J‚V YRW IMR KYXIW +IJ‚LP IMRWXIPPX (MI >YJVMIHIRLIMX YRWIVIV /YRHIR MWX YRWIVI L}GLWXI 1SXMZEXMSR(IWLEPFWMRH[MVKIVRIHMI TIV}RPMGLI &IVEXIVMR J‚V -LVIR QSHM WGLIR%YJXVMXX

-LVI%RRIXXI.YRKFPYX 8IEQ

7MIKFYVKIV7XV1 /}RMKW[MRXIV 1EVOX1 &EH,SRRIJ 8IP MRJS$HEWJVEYIR^MQQIVHI [[[HEWJVEYIR^MQQIVHI

&IWYGLIR7MIQMGLEYGLEYJ © Fashion image by

%RIXXIW*VEYIR^MQQIV

www.meine-lebens-art.de – Herbst 2013

35


Weinfeste im Ahrtal 2013 Ahrweiler Winzerfest vom 30.08. bis 02.09. und Weinmarkt in Ahrweiler vom 07. bis 09.09. „ Schon die Römer fühlten sich an diesem Ort wohl und hinterließen den Weinbau an der Ahr. Die Rotweinmetropole Ahrweiler und Traditionsstadt mit ihren hübschen Fachwerkhäusern und der mittelalterlichen Stadtmauer ist Schauplatz des viertägigen Ahrweiler Winzerfestes. Heimische Winzer präsentieren ihre Spitzenweine und moderne Bands sorgen für musikalische Höhepunkte. Die Proklamation der neuen Burgundia, der Winzerumzug und das abschließende Feuerwerk sind die Highlights des ersten Festwochenendes.

Die Winzer von der Ahr laden beim Weinmarkt zur Verkostung der hochkarätigen Ahrweine ein. Gemeinsam bilden sie den festlichen Rahmen für ein abwechslungsreiches Wochenende voll Unterhaltung und Geselligkeit, Köstlichkeiten der regionalen Küche und wunderbaren Weinen von der Ahr.

Weinfest Kunst & Wein in Bachem vom 20. bis 22.09.

ort. Die neue Weinkönigin nebst Gefolge, einen Bauernmarkt, beste Winzererzeugnisse von der Ahr und unterschiedlichste Kunstrichtungen gibt es in Bachem zu bestaunen. In Deutschland einzigartig ist der Winzerumzug der 10.000 Lichter, der nach Einbruch der Dunkelheit durch die mit unzähligen Lichtern geschmückten Straßen des Ortes zieht.

Weinfest Rech

Seit vielen Jahren begeistert das Bachemer vom 13. bis 16.09. Weinfest mit einem großen Feiluft-Atelier in dem für seinen Frühburgunder bekannten Wein- Der kleine Weinort an der Ahr zeigt sich von seiner festlichsten Seite, wenn vier Tage lang das traditionelle Winzerfest gefeiert wird. Winzerhöfe haben geöffnet, in denen köstliche Ahrweine ausgeschenkt werden. Musik auf dem Marktplatz, Festumzug und die neue Weinkönigin stellen sich den Besuchern vor. Die gute Stimmung und eine gemütliche Atmosphäre machen das Winzerfest in Rech zu einem besonderen Erlebnis.

Dernauer Winzerfest vom 27. bis 30.09. Über die Grenzen des Ahrtals hinaus bekannt ist das Winzerfest in Dernau. Der mit über 60 Festwagen und Fußgruppen eindrucksvolle Winzerfestzug zieht alljährlich begeisterte Zuschauer in den Weinort an der Ahr.

Ahrweiler Marktplatz

36

MeineLebensArt – Herbst 2013


Musik und Tanz, ein Feuerwerk über den Weinbergen, die Proklamation der neuen Weinkönigin und jede Menge guter Ahrwein bestimmen die vier Festtage.

Weinfest-Wochenenden vom 27.09. bis 27.10. Ein Fest aus Tradition – Weinfeste in Altenahr seit 1933: Auf zum Weinfest nach Altenahr heißt es auch in diesem Jahr an fünf Wochenenden ab Ende September und im Oktober. Tradition und Weingenuss pur stehen im Mittelpunkt der Festwochenenden. Nach der Eröffnung mit Musik, Tanz und Weine stehen die Wochenenden jeweils unter einem besonderen Motto mit entsprechendem Rahmenprogramm: Federweißer & Zwiebelkuchen, Felsen, Lichter & Wein, Wanderspaß & Weingenuss und „Königlicher Abschluss“.

Bergfeuer und Fackel-Schaubilder im Ahrtal Sensationelle Martinsfeuer beeindrucken in den Weinbergen der Rotweinmetropole Ahrweiler „ Am 9. November brennen sie wieder ab 17.30 Uhr! Die spektakulären Martinsfeuer und die meterhoch brennenden Fackel-Schaubilder in den Ahrtaler Weinbergen beeindrucken jährlich tausende Zuschauer. Den jahrhundertealten Brauch zum Sankt Martinstag führen im Ahrtal traditionell die Ahrweiler Junggesellen, die in vier Hutengemeinschaften organisiert sind, fort. Eine Jury wacht über das feurige Spektakel und kürt aufgrund der Idee, Klarheit und Dauer des Feuers noch am gleichen Abend die Sieger der originellsten Schaubilder und der besten Feuer. An vier markanten Stellen in den Weinbergen entzünden die Ahrweiler Junggesellen riesige Schaubilder und Sprüche aus Fackeln, die sie in wochenlanger Vorarbeit über meterhohe Holz-Konstruktionen zusammengebaut haben. Die Motive und Botschaften entstammen dem Ahrtal und greifen das historische oder aktuelle Stadtleben auf.

Das Amt für Rheinische Denkmalpflege hat dem Ahrweiler Martinsbrauchtum das Prädikat „historisch wertvoll“ verliehen. Begleitet wird das Feuer-Spektakel von einem bunten Festtreiben im historischen Stadtkern von Ahrweiler mit dem großen Martins-Laternenzug der Schulen sowie traditionellem Weckmann-Essen. Wer trotz Feuer friert, kann sich an zahlreichen Glühwein-Ständen wärmen. Texte & Fotos: Ahrtal-Tourismus Bad Neuenahr-Ahrweiler e.V.

Weitere Informationen beim Ahrtal-Tourismus Bad Neuenahr-Ahrweiler e.V. Tel.: 0 26 41 / 91 71 0 info@ahrtaltourismus.de www.ahrtal.de

www.meine-lebens-art.de – Herbst 2013

37


Vorbei an Schlössern und Ruinen

Lieblingstour im (Ober-) Bergischen Land Mit dem Mountainbike über Stock und Stein „ Das Bergische Land lädt zum Wandern ein. Wer sportlich genug ist, kann auch mit dem Rad die Schönheit und Weite der Landschaft erkunden. Wir sind neugierig und wollen die Lieblingstouren der Einheimischen in Erfahrung bringen. Heute stellen wir Ihnen eine Mountainbike-Strecke vor, die es in sich hat. Die ca. 60 km lange Strecke mit 1.500 Höhenmetern ist mit einer Alpenetappe vergleichbar und bietet alles, was sich Mountainbiker wünschen können: Anspruch, Geschicklichkeit, Ausdauer, Orientierung und nicht zu vergessen: die Natur mit fantastischen Aussichtspunkten. „Erfahren“ haben die Strecke für uns Olaf und Astrid Bandemer zusammen mit Freunden. Ihr Ziel war es, ihre Lieblingsstrecken in einer Tour zu vereinen. Um Schloss Gimborn, Burgruine Eibach und die vielen großartigen Aussichtspunkte zusammen bringen zu können, ist eine Route entstanden, die alles abdeckt, was man einem Mountainbiker an Untergrund nur bieten kann, inklusive Schlamm und viel Spaß. Wer diese Tour exakt nachfahren will, braucht nicht nur ein Mountainbike, sondern auch ein Outdoor Navi. Die Tour kann man sich dann einfach herunterla38

MeineLebensArt – Herbst 2013

den. Den Link gibt es am Ende. Wem das Navi zu teuer ist, der sollte die Tour als grobe Inspiration zusammen mit einer Karte und einer guten Portion Orientierung als Grundlage für das eigene Abenteuer nehmen. Aber auch das Navi schließt zugewachsene oder gesperrte Wege, umgekippte Bäume und sumpfige Schneisen in der oberbergischen Wildnis nicht aus. Wer das nicht will, fährt auch kein Mountainbike, oder? Allerdings weiß man bei der Strecke nicht immer, ob man noch auf dem Kontinent ist. Bisons, Hochlandrinder, Emus und Alpakas weiden an den Wegen und ma-

Altenrath – Burg – Eichholz – Klause – Holl – Frielingsdorf – Scheel – Eibach – Gimborn – Pentinghausen – „lange nichts“ – Oberlichtinghagen – Orbach – Bühlstahl – Vogelsberg – Hartegasse – Bonner Süng – Oberbüschem – „lange nichts“ – Ommerborn – Müllersommer – Linde/Quabach – Lindlar/Falkenhof – Heiligenhoven – Vossbruch – Segelflugplatz – Holz – Panoramaweg – Altenrath

chen die Tour noch ein Stück unverwechselbarer. Zum Glück ist die Zivilisation nie allzu weit entfernt. Auf der Strecke im Internet sind zahlreiche Wegepunkte eingetragen, die Restaurants und Cafés markieren und verdiente Verschnaufpausen mit Verpflegung bieten. Mit frischen Kräften und vollen Trinkflaschen kann es dann wieder weitergehen. Ein halber Tag sollte für die Tour eingeplant werden – wäre doch schade, wenn Zeitdruck das Abenteuer kaputt machen würde. Erschöpft, glücklich und dreckig kam unsere vierköpfige Expedition wieder in Lindlar/Altenrath an. Die Frauen etwas eher, was aber nicht an ihrer sportlichen Überlegenheit lag. Am Segelflugplatz kürzten sie die Strecke ein wenig ab, während die Männer noch ein letztes Mal die Kräfte mobilisierten und die Rundfahrt über ein Stück des neuen Panoramaweges abschlossen. Belohnt wurden sie wieder mit einer grandiosen Aussicht über die Mittelgebirgslandschaft vor den Toren von Köln und Bonn. Link zur Tour: http://adventures.garmin.com/en-US/by/olaf-b/ rund-um-lindlar-mit-schleife-durch-gimborn/ #.Udpfxm15eZ4. Text & Fotos: NK


Die Gewinnerfotos des Wettbewerbs Die zwei Gewinnerfotos stellen wir Ihnen hier vor. Beide Fotografen erhalten jeweils die Rad- und Wanderkarten für den östlichen und westlichen Teil des Bergischen Landes von

Radsport Peterno, dem Fachberater für EBikes in Lindlar. Wir gratulieren den Gewinnern und wünschen viel Spaß beim Entdecken des Bergischen Landes!

Foto: Nils Bothmann

Foto: Ramona Sievers

„ Wir hatten in der letzten Ausgabe zum Fotowettbewerb aufgerufen. Sie konnten Ihr Lieblingsfoto zum Thema „Meine Berge mit dem Rad“ einreichen.

Blick von der Burg Windeck aufs Tal

Rotweinwanderweg

Neuer Kuga „ Der neue Ford Kuga ist 8,1 Zentimeter länger, acht Millimeter flacher und vier Millimeter schmaler als der Vorgänger, was sich in größerem Platzangebot und geringerem Luftwiderstand niederschlägt. Die zweite Generation präsentiert sich in den Ausstattungsvarianten „Trend“ und „Titanium“. Jede MotorGetriebe-Version lässt sich mit diesen beiden Ausstattungsvarianten kombinieren, so dass insgesamt 14 verschiedene Grundkonfigurationen wählbar sind.

Zu den Ausstattungsmerkmalen des Kuga zählen das automatische Notbremssystem „Active City Stop“, Außenspiegel mit Toter-WinkelAssistent und Umfeldbeleuchtung, ein Fahrspur-Assistent mit Müdigkeitswarner und Fernlicht-Assistent. Der Ford Kuga erreichte beim Euro-NCAP-Crashtest 88 Prozent der möglichen Punkte die beste Sicherheitsbewertung in seiner Klasse. 94 Prozent gab es für den Schutz von Erwachsenen und 86 Prozent für den Schutz von Kindern. (ampnet/jri)

Fotos: Auto-Medienportal.Nvet/Ford

Daten Ford Kuga 2,0-l TDCI 4x4 Länge x Breite x Höhe (m): 4,52 m x 2,08 m (mit Spiegel) x 1,70 m Motor: Zweiliter-Reihen-Vierzylinder Turbodiesel, 1997 ccm Leistung: 120 kW / 163 PS bei 3750 U/min Max. Drehmoment: 340 Nm zwischen 2000-3250 U/min Verbrauch (nach EU-Norm): 6,2 Liter CO2-Emissionen: 162 g/km (Euro 5) Höchstgeschwindigkeit: 196 km/h Beschleunigung von 0 auf 100 km/h: 10,4 Sek. Leergewicht / Zuladung: min. 1707 kg / max. 543 kg Kofferraumvolumen: 425 - 1568 Liter Max. Anhängelast: 2100 kg (gebremst), 750 kg (ungebremst) www.meine-lebens-art.de – Herbst 2013

39


2. Hochsauerland Wanderfestival Schöne Touren, Kulinarische Wanderung, viel Programm in Hallenberg

„Traumpanoramen, grüne Natur, gesunde Bewegung und kulinarische Angebote: Mit diesem ansprechenden Mix zeigt das Hochsauerland Wanderfestival die Vielfalt der Ferienregion Winterberg. Nach der erfolgreichen Premiere im Vorjahr findet die Zweitauflage vom 13. bis 15. September in Hallenberg statt. Und erneut gibt es ein umfangreiches Wander- und Aktivprogramm. Rund um die südlichste Stadt des Hochsauerlandkreises stecken die Organisatoren abwechslungsreiche Themen-Touren in verschiedenen Schwierigkeitsgraden ab. Von der romantischen Nachtwanderung über die Kräuter-Exkursion und Pilzsuche bis hin zum Wandermarathon für Extremsportler deckt die Veranstaltung eine breite Palette ab. Gäste streifen durch den Wald oder erklimmen den Heidekopf, den Hallenberger Hausberg, und wandern barrierefrei durch das idyllische Nuhnetal. Besonders beliebt ist die

40

MeineLebensArt – Herbst 2013

Kulinarische Wanderung. Beim Streifzug durch die Sauerländer Bergwelt genießen die Wanderer an gedeckten Tischen unter freiem Himmel regionale Köstlichkeiten ortsansässiger Kochkünstler. Der Hallenberger Mariengarten verwandelt sich bei Mitmach-Angeboten in einen Treffpunkt für Aktive – und in eine kleine Expo. Stadtführungen, Unterhaltung und LiveMusik runden das zweite Hochsauerland Wanderfestival ab.

Auch die weithin bekannte Freilichtbühne ist ins Geschehen einbezogen. Mit rund 800 wanderbegeisterten Gästen hatte das erste Hochsauerland Wanderfestival eine Strahlkraft weit über die Grenzen der Region hinaus entwickelt. Dank eines rundum attraktiven Programms, gespickt mit vielen Überraschungen, liefert nun auch die Zweitauflage lauter gute Gründe, um der Region einen Besuch abzustatten. Text & Fotos: Ferienwelt Winterberg

Pension „Haus Volkesbach“ „Eines der schönsten Dörfer im Naturpark gegeben hat. Weitab vom üblichen MassenRothaargebirge ist Liesen, dem man zu Recht tourismus bietet Liesen, ein Ortsteil von Halden Beinamen „Perle des Hochsauerlandes“ lenberg, nicht weit entfernt von Winterberg, Ruhe und Erholung. Die Wanderwege beginnen direkt am Haus Volkesbach ins malerische Liesertal und auf den Hausberg „Bollerberg“ mit einer guten Rundumsicht auf 758 m. Bei Familie Dollberg ist der Gast noch König und der Preis bescheiden. Besonderer Wert wird auf eine gute Küche gelegt – hier kommen nur gesunde und frische Produkte aus teilweise eigener Schlachtung und Gemüseanbau auf den Tisch. Für Fitness und Gesundheit stehen im Hause Sauna, Solarium und diverse Fitnessgeräte bereit. Die Gästezimmer sind komfortabel eingerichtet. Was sich aber nicht beschreiben lässt, ist die liebenswürdige Atmosphäre und freundliche Aufmerksamkeit für den Gast. (BL)


Manuel Andrack begleitet das Wanderfestival „ Manuel Andrack ist bekennender Mittelgebirgsfan. Das Sauerland als Wanderregion hat in seinen Büchern schon des öfteren Erwähnung gefunden. Da passt es perfekt ins Bild, dass die Veranstalter des Hochsauerland Wanderfestivals vom 13. bis 15. September den „Wanderpapst“ als prominenten Gast gewinnen konnten. „Lachen Sie sich Blasen“ lädt der TV-Redakteur und Bestsellerautor in seiner „Kleinen Wandershow“ ein. Und lässt bei einer Nachtwanderung mit den Gästen gleich Taten folgen. Jeder hat an Manuel Andracks verbalen Streifzügen durch „Deutschland Wanderland“ Spaß. Unter der ärztlichen Aufsicht und Regie von Dr. Eckart von Hirschhausen hat Andrack eine Show konzipiert, die selbst eingefleischte „Couch-Potatoes“ zum Umdenken bewegen könnte. Er erzählt Geschichten aus dem Mittelgebirge – und lotet die eigenen Grenzen aus. Testet Cheeseburger aus der Dose. Erklärt, was man vom jungen Roy Black in „Grün ist die Heide“ lernen kann. Andracks Kleine Wandershow ist eine Liebeserklärung an die Natur und eine Hommage an den Wandersport. Atemberaubende Fotografien von hochklassigen GEO-Fotografen fachen die Wanderlust zusätzlich an. Der Kölner arbeitete als TV-Redakteur (HaraldSchmidt-Show), hat zweimal den deutschen Fernsehpreis erhalten und ist Protagonist der SR-Sendereihe „Andracks Saarland-Abenteuer“. Spätestens seit seinem Erfolgs-Buch „Du musst wandern“ gilt er als Deutschlands „Wanderpapst Nummer Eins“. Andracks Kleine Wandershow eröffnet das Hochsauerland Wanderfestival am Freitagabend um 19.30 Uhr in der Schützenhalle Hallenberg. Dann wird es bei der RWE-Nachtwanderung romantisch. Gemeinsam mit dem prominenten Gast geht es ab 21.30 Uhr auf Tour rund um Hallenberg – unter dem funkelnden Sternenzelt. Unterwegs gibt das Ensemble der Freilichtbühne Hallenberg eine Spieleinlage. Das zweite Hochsauerland Wanderfestival findet vom 13. bis 15. September im Mariengarten in Hallenberg statt. Zum Programm gehören unter anderem eine Kulinarische Wanderung, Thementouren sowie ein Mitmach- und Unterhaltungsprogramm. Text & Foto: Ferienwelt Winterberg www.meine-lebens-art.de – Herbst 2013

41


Märchenhaft genießen Sauerländer Spezialitäten mitten im Grünen „ Schritt für Schritt zum Hochgenuss: Die Kulinarische Wanderung ist einer der Höhepunkte des Hochsauerland Wanderfestivals vom 13. bis 15. September. Die Teilnehmer verbindet die Liebe zum Wandern mit der Freude an guter, sauerländer Küche und tafeln märchenhaft im Grünen. Hallenberg ist dieses Mal der Gastgeber und präsentiert sich als herrliches Stück Hochsauerland. Zeitig aus den Federn, in geselliger Runde ein Schlemmerfrühstück genießen – und dann hinaus in die Sauerlän-

der Bergwelt! Zusammen mit dem TourenGuide wandert die Gruppe durch idyllische Täler und romantische Waldstücke, besteigt in Wohlfühl-Tempo die Gipfel und bestaunt fantastische Aussichten über die spätsommerliche Landschaft. Ein Abstecher führt zum Bienenlehrstand und das passt perfekt zum kulinarischen Thema: Imker erklären das Leben der Bienen, wie sie Honig produzieren und wie sie ihnen die süße Versuchung abluchsen. Wenige Kilometer weiter wartet schon der näch-

ste Genuss. Inmitten der herrlichen Naturkulisse der Freilichtbühne Hallenberg sind die Tische zur Mittagsrast gedeckt. Zwei köstliche Menüs stehen zur Auswahl. Darunter der Hallenberger Saumagen, eine deftige regionale Spezialität mit Schweinehack und Schinkenstückchen, begleitet von Kartoffelpüree. Als Alternative lockt zarte Hähnchenbrust unter der Senfkruste, serviert mit Kräutersauce und aromatischen Rosmarin-Kartoffeln. Ein knackfrisches Salatbüffet rundet das Mahl unter freiem Himmel trefflich ab. Typisch westfälisch ist Pumpernickel, ein herzhaftes dunkles Vollkornbrot. Die Hallenberger Köche zaubern daraus eine Pumpernickel-Schlemmerei und servieren sie den Wanderern originell im Weckglas. Am Nachmittag schlemmen die Gäste an der Kaffeetafel auf einem der höchsten Berge des Sauerlandes vor Postkarten-Panorama. Hallenberger Frauen haben ihre besten Rezepte herausgekramt und tischen den Gästen hausgemachte, süße Leckereien auf. Auf der leichten Tour kann jeder mit dabei sein, vom Kind bis zum Senior. Die Kulinarische Wanderung am 14. September ist Teil des zweiten Hochsauerland Wanderfestivals, das rund um Hallenberg stattfindet. Infos: www.winterberg.de/wanderfestival Text & Foto: Ferienwelt Winterberg

Herzlich willkommen im Landhaus Liesetal „ Hotel-Pension Landhaus Liesetal, mitten im Sauerland nahe Winterberg, macht Lust auf einen erlebnisreichen und genussvollen Urlaub im schönen Sauerland. Das familiengeführte Landhaus hat für jeden Geschmack etwas zu bieten. Ob Wandern, Kultur, Nordic-Walking oder Mountainbiking – direkt am ZubringerWanderweg zum Rothaarsteig, Sauerland Höhenflug und Hallenberger Wanderrausch, zwischen Winterberg und Willingen gelegen, ist das Landhaus der ideale Ausgangspunkt für alle sportlichen Aktivitäten. Die Wanderhighlights Hallenberger Wanderrausch, Rothaarsteig und Sauerland Höhenflug halten für jeden Anspruch etwas bereit. So kann die ganze Familie bei der Kräuterwanderung oder der Entdeckungstour die Natur mal ganz anders erkunden. Auch die Entspannung kommt besonders nach einer ausgedehnten Wandertour nicht zu kurz: Hier kann man die Seele baumeln lassen bei regionaler Küche, in der Sauna oder bei vielfältigen Massageangeboten. (BL)

Foto: Landhaus Liesetal

42

MeineLebensArt – Herbst 2013


Medebach „ Die Hansestadt liegt im östlichen Teil des Sauerlandes, am Fuße des Rothaargebirges, und bietet mit ihren neun Ortsteilen ein abwechslungsreiches Urlaubsprogramm. Mit einer höheren Sonnenscheindauer, leicht erhöhten Temperaturen und geringeren Niederschlägen ist Medebach im Vergleich zum restlichen Sauerland stark begünstigt. Geprägt durch seine reizvolle Gegend, weitläufigen Tallandschaften und die typischen Fachwerkhäuser lädt die Ferienregion zur aktiven Erholung in der ursprünglichen Natur ein. Zahlreiche Wander- und Radwege sowie Nordic-Walking-Strecken bieten für jeden die Möglichkeit zur individuellen Erkundung der Region. Eine Besonderheit ist das Europäische

Vogelschutzgebiet „Medebacher Bucht“. Hier kann man äußerst seltene, streng geschützte Tier- und Pflanzenarten bewundern. Die Schönheiten des Europäischen Vogelschutzgebietes lassen sich auf verschiedenen Wander- und Naturwegen erkunden. Mit dem Ferienpark Center Parcs Park Hochsauerland hat Medebach ein weiteres beliebtes Ausflugsziel. Im Badeparadies „Aqua Mundo“ herrschen das ganze Jahr über subtropische Verhältnisse mit Südseeflair. Die vielen weiteren Gastgeber Medebachs – von Hotel über Landgasthöfe bis hin zu Ferienwohnungen – runden das Bild ab und machen Medebach zu einem gastlichen Ort. Text & Foto: Touristik-Gesellschaft Medebach mbH

Kontakt: Touristik-Gesellschaft Medebach mbH Marktplatz 1 59964 Medebach Tel. 02982/92186-10 info@medebach-touristik.de www.medebach-touristik.de www.medebacher-bergweg.de

www.meine-lebens-art.de – Herbst 2013

43


„In einer Lage auf über 800 m erleben die Wanderer und Biker die Jahreszeiten in Verbindung mit der herrlichen Aussicht sehr intensiv, denn bei guter Fernsicht kann man den Blick über das schöne Ruhrtal schweifen lassen. Zudem überträgt eine Live-Cam Bilder aus den wechselnden Naturschauspielen direkt ins Internet und ist über die Homepage der Hütte direkt einzusehen. Die Wetterstation informiert immer ganz aktuell über die jeweilige Witterung für die geplante Wandertour ins Grüne. Die Hochheide Hütte befindet sich direkt an den schönen Wanderwegen des Sauerlandes: dem Rothaarsteig, Uplandsteig und der Winterberger Höhentour. Keine drei Kilometer vom höchsten Berg Nordrhein-Westfalens, dem Langenberg (843,5 m) entfernt, lädt die aus Naturholz erbaute Hütte zu einer erholsamen Pause ein. Zudem befindet sich ca. 100 Meter von der Hütte entfernt Deutschlands größtes zusammenhängendes Hochheidegebiet. Hier können sich Wanderer und Naturfreunde auf naturbelassenen Wurzel-Pfaden rund um das Heidegebiet wie in einer echten Tundra fühlen. Eine Erweiterung der Rundwanderwege auf dem Plateau des Heidegebietes ist schon geplant. (BL)

Naturgenuss ganz oben Die Niedersfelder Hochheide Hütte

Foto: Hochheide Hütte

Schöne Wanderwege „ Niedersfeld ist ein staatlich anerkannter Luftkurort ganz in der Nähe von Winterberg. Durch den Ort Niedersfeld und hinaus in die Wälder führen viele interessante Hauptwanderwege vom Sauerländer Gebirgsverein (SGV): X2 Brilon – Siegen 126 km, X16 Meschede – Marsberg 86 km, X25 Finnentrop – Korbach 88 km, X27 Altenhundem – Olsberg 86 km, XR Ruhrhöhenweg Winterberg – Duisburg 246 km, Winterberger Hochtour 82 km, Uplandsteig 64 km, Europäischer Fernwanderweg E1 Flensburg – Genua. Wilhelm Rosenstengel vom Waldhaus Hochsauerland empfiehlt und plant gerne ruhige und erlebnisreiche Wanderungen auf diesen Fernwanderwegen. (BL)

44

MeineLebensArt – Herbst 2013


Luxuriös Fotos: Silberstern am See

Neues Ferienhaus in Winterberg-Niedersfeld

„ Urlaub genießen im luxuriösen 5-SterneFerienhaus „Silberstern am See“ im schönen Sauerland: Wohltuende Entspannung im erstklassigen Wellnessbereich, gemütliche und hochwertige Gesamtausstattung sowie viel Platz zum Abschalten und Genießen werden geboten. Umgeben von grünen Wiesen, Wäldern und dem „Hillebachsee“, einem Badesee, bietet das erstklassige, barrierefreie Feriendomizil ein inspirierendes Ambiente, in dem man sich rundum wohl fühlen und die Seele einfach baumeln lassen kann. Das dazu buchbare Schlafzimmer im Obergeschoss wurde mit Zirbenholz verkleidet und mit Zirbenmöbeln bestückt. Das bedeutet Erholung im Schlaf und merklich bessere Schlafqualität. Das Luxus-Ferienhaus befindet sich inmitten des im Winter schneereichen Sauerlandes, nur ca. 6 km vom Skigebiet Winterberg entfernt, im Luftkurort Niedersfeld. Direkt vom Ferienhaus aus kann gut eine Wanderung zur Hochheide gestartet werden. Von dort aus gelangt man innerhalb kürzester Zeit nach Willingen oder auf den beliebten Wanderweg, dem Rothaarsteig. Auch verfügt der Ort über einen eigenen Skilift und eine Outdoor-Kartbahn. Dass es sich um ein massives Holzhaus handelt, sieht man dem Ferienhaus „Silberstern am See“ nicht sofort an. Holzhäuser müssen nicht immer rustikal und urig sein. Im Inneren kann man sehen und bewundern, wie man sie auch sehr modern gestalten kann. Hier lässt sich ein ganz neues Holzhaus-Gefühl erleben. Das Ferienhaus wurde aus KLH-Massivholzplatten hergestellt und ist somit ein Naturprodukt. Dies wird auch im einzigartig gesunden und komfortablen Raumklima, welches in diesem Haus herrscht, deutlich. Das Haus wurde ausschließlich mit natürlichen Materialien, wie z.B. Holzfasern gedämmt.

www.meine-lebens-art.de – Herbst 2013

45


Füßen. Wandern im Herbst durch die abwechslungsreiche Berglandschaft ist der Tipp überhaupt. Das Wetter ist häufig stabiler als im Sommer und die Landschaft entfaltet mit den bunten Wäldern seine größte Farbenpracht. Ein weiterer neuer Anziehungspunkt ist das Klettergebiet Steinkuhle mit 16 Kletterrouten. Zwischen Dorf und Biathlonstadion gelegen sind verschiedene Kletterrouten für Anfänger und fortschrittliche Kletterer vom 3. bis 6. Schwierigkeitsgrad erschlossen. Die Wandhöhe beträgt 15 Meter. Top für den Aktiven ist das umfangreiche Routennetz der Bikearena Sauerland mit einem Gesamtumfang von 1.000 km nach Schwierigkeitsstufen leicht bis schwer. Das sehenswerte Wintersport Museum mitten im Dorf erinnert an die große Bedeutung des Wintersports seit über 100 Jahren. Aktuell ist die Sonderausstellung „Faszination Biathlon“ zu sehen. Am 25. Februar 2014 startet zum 10. Mal die Chill and destroy Snowboardtour, die außer im Wandern auf dem Dach des Sauerlands Alpenraum auch an der Postwiese Halt macht und spektakulären Sport zeigt. „Die Landschaft entlang des Rothaarsteigs mitten dieser Region liegen die Höhendörfer Text & Foto: Tourist-Info Neuastenberg zählt nachweislich* zu den attraktivsten Wald- Neuastenberg, als Luftkurort staatlich anerlandschaften der Erde überhaupt. Die Vielfalt kannt, und das idyllische Lenneplätze. der mitteleuropäischen Mittelgebirge ist atem- Die Vorzüge der beiden Dörfer liegen in ihrer Tourist-Info Neuastenberg beraubend schön (*Studie: Universität Marburg). Südhanglage am Kahlen Asten. 59955 Winterberg-Neuastenberg Im Hochsauerland verbindet sich dies noch mit Oberhalb von Lenne- und Odeborntal geht der Tel.: 02981/565 einer schönen Dorfstruktur, die in Deutschland Ausblick auf das gewaltige Rothaargebirge. info@neuastenberg.de seinesgleichen sucht und mit Rekordprämie- Der Kahle Asten ist zum Greifen nahe, das www.neuastenberg.de rungen auf Bundesebene bedacht wurde. In- Lennetal liegt dem Wanderer malerisch zu

Höhendörfer

Spaß in den Herbstferien Jugendherberge Winterberg „Die Jugendherberge Winterberg befindet sich im Sportdorf Neuastenberg. Der Name zeugt noch von den ersten Wintersporttouristen, die hier erstmals begrüßt wurden. Heute kann man hier auch ohne Schnee jede Menge Spaß erleben. Das Programm kann individuell vom Team der DJH erstellt werden und beinhaltet diverse Eintrittspreise, z.B. einen Besuch im Naturkundemuseum im Asten-

46

MeineLebensArt – Herbst 2013

turm auf dem nahegelegenen „Kahlen Asten“, dem zweithöchsten Berg von NRW. Auch ein Besuch der Panoramabrücke mit den fünf „Fun-Elementen“ mit Sommerrodelbahn und Minigolfanlage am Erlebnisberg Kappe ist empfehlenswert. Ganz neu ist die Natur- und Erlebnisrallye. Auf spielerische und spannende Weise kann die ganze Familie hierbei die Natur entdecken. (BL)


Goldener Herbst Wandern und genießen im farbenprächtigen Sauerland – „Land der 1.000 Berge“ „ Endlos scheinen die sauerstoffreichen, goldigen Wälder, sanften Hügel und sonnigen Höhen mit glasklaren Bächen und Flüssen. Harmonisch eingebettet in eine Landschaft wie aus dem Bilderbuch machen schmucke Fachwerkhäuser inmitten üppiger Gärten, blitzsauberer Straßen und Gassen das Sauerland mit vielen Bundes-Golddörfern zur „goldigsten“ Region Deutschlands. Erkunden Sie auf gut ausgeschilderten Wander- oder Radwegen die herrliche Mittelgebirgslandschaft. Im 780 m hoch gelegenen Luftkurort Winterberg-Lenneplätze kräftigt das Reizklima in besonderer Art und Weise das Herz-Kreislaufsystem und Wandern ist „doppelt gesund“. Auf dem Astenberg, der sonnigen Südseite des 842 m hohen Kahlen Asten – bekannt als „Vater der Sauerländer Berge“ und der Station des Deutschen Wetterdienstes – genießen Sie atemberaubende Aus-

blicke, die jeden Wanderkilometer zu einem besonderen Erlebnis machen. Der Premiumwanderweg Rothaarsteig „Weg der Sinne“ ist 154 km lang und verbindet eine aufregende, abwechslungsreiche Strecke auf dem Rothaarkamm im Sauerland, Wittgensteiner Bergland und Siegerland am Fuße des Westerwaldes. In einer Idylle von Blumenwiesen und farbenfrohen Wäldern, fernab von Stress und Hektik des Alltages, wohnen Sie bei Kilometer 50 im Viersterne-Landhotel AstenRose. Nur 15 herrliche Gästezimmer, großzügige Juniorsuiten sowie 40-50 qm Suiten mit Traumblick und ein 120 qm großes Ferienhaus für zwei bis sechs Personen bieten die ideale Umgebung für Ruhe, Genuss und Entspannung in einem Park-Areal von 20.000 qm. Freuen Sie sich nach erholsamem Schlaf und ausgiebigem Frühstück auf eine wunderbare Region. Touren für jeden Anspruch, ein Refugi-

um der Erholung und viele interessante Arrangements hält die AstenRose zur Buchung bereit, z. B. „Kulinarik und Natur“, „Wanderfreuden Rothaarsteig“ oder „Außergewöhnliche Rosentage in der Turmsuite“. Verzichten Sie keinesfalls auf das köstliche, abwechslungsreiche (Halbpensions-) Abendmenü. Lassen Sie sich überraschen vom Genuss, verführen von saisonalen Leckerbissen, Wild-, Forellen-, Pilz-Spezialitäten aus der Region und Kräutern aus dem eigenen Garten. Auch vielfältige vegetarische Gerichte erfreuen so manchen Gaumen. Text & Fotos: AstenRose AstenRose**** Landhaus am Rothaarsteig 59955 Winterberg-Astenberg 3 www.astenrose.de Tel.: 02981/1878

www.meine-lebens-art.de – Herbst 2013

47


Lauf-Abenteuer inmitten der Natur Trailrunning über Stock und Stein „ Beim Kurs der Ferienwelt Winterberg kommen Einsteiger auf den Geschmack: In intakter Natur zu laufen, abseits asphaltierter Wege über Stock und Stein, hoch oben auf dem Dach des Sauerlandes – genau das Richtige für abenteuerlustige Läufer! Trailrunning heißt diese angesagte Sportart. Mit einem Wochenende für Einsteiger greift die Ferienwelt Winterberg am 20. bis 22. September den neuen Lauftrend auf. Diese Art des Cross-Laufens steckt voller Überraschungen. Schließlich bietet das Terrain im Mittelgebirge immer neue Herausforderungen:

Anmeldung bei der Tourist-Information Winterberg Am Kurpark 4, 59955 Winterberg Telefon 02981/92500 und info@winterberg.de

mal Waldboden oder Fels, dann wieder Schotter. Abseits von Straßen und belebten Wanderwegen geht es bergauf und bergab, über groben Untergrund oder Hindernisse wie Wurzeln und Baumstämme. Die Läufer nehmen an Tempo auf und machen so manchen Höhenmeter. Trailrunning ist ein hervorragendes Ausdauertraining und beansprucht fast den gesamten Bewegungsapparat. Einige Kilometer in flottem Tempo durch die Winterberger Bergwelt, danach setzt der Körper Endorphine frei – ein kleiner Glücksrausch! In der Ferienwelt Winterberg eignen sich viele naturnahe Wanderstrecken perfekt zum Trailrunning. Einsteiger entdecken am dritten Septemberwochenende ihre Leidenschaft zum Cross-Laufen. Unter Regie des Sportwissenschaftlers, ehemaligen Leistungssportlers und Laufprofis Sebastian Reif lernen sie die Sportart bei individuellem Training und geführten Trailrunning-Touren kennen.

Wer in der Lage ist, fünf Kilometer laufend am Stück zu bewältigen, ist bei diesem Angebot der Ferienwelt Winterberg goldrichtig. Belastbarkeit, Kondition und ein paar gute Laufschuhe sind Voraussetzungen, um die anstrengenden Trails zu bewältigen. Zur Vorbereitung absolvieren die Teilnehmer Stretching, Koordinationsund Gleichgewichtstraining. Dann geht es ab ins Gelände – bis „ganz nach oben“ auf die Berge. Am Samstag und Sonntag stehen jeweils zehn Kilometer auf dem Laufplan. Das Wochenende beginnt am Freitag um 19 Uhr, in der Tourist-Information im Oversum Vital Resort. Alle Teilnehmer erhalten Informationen über Lauftechnik, Sturzprophylaxe, Trainingsplanung, Ausrüstung und Ernährung. Teilnahmegebühr: 75 Euro. Text & Foto: Ferienwelt Winterberg

Erlebnishotel „ Ankommen und etwas erleben: relaxen und entspannen im Vital- & Gesundheitsdorf Winterberg-Elkeringhausen. Wer nicht weiß, wie ein gelungener Urlaub aussieht, kann sich im Landhotel Grimmeblick in Elkeringhausen überraschen lassen. Fam. Leenaert und Team halten einige Erlebnis- und Erholungspakete bereit, aus denen der persönliche Traumurlaub individuell zusammengestellt werden kann. Unter dem Motto „Landhotel Grimmeblick – das etwas andere Erlebnishotel“ kann man das Team ruhig beim Wort nehmen. Als zudem einziges „klimaneutrales Hotel“ im Hochsauerlandkreis belegte es bei den „beliebtesten Hotels Deutschlands“ den 2. Platz auf Bundesebene in der 4-Sterne-Kategorie. (BL)

48

MeineLebensArt – Herbst 2013


Waldskulpturenweg Friedmann

Wandern im Rothaargebirge „ Eingebettet inmitten herrlicher Natur liegen Bad Berleburg und seine Urlaubsorte. Die mit Naturschönheiten ausgestattete Mittelgebirgslandschaft bietet weitläufige Bergwälder mit idyllischen Tälern, Wiesen- und Weideflächen, Biotope, wilde Bäche, Naturdenkmäler und eine abwechslungsreiche intakte Pflanzen- und Tierwelt. Von zahlreichen Wanderparkplätzen und Startpunkten laden Natur-, Landschafts- und Vogelschutzgebiete und der Naturpark Rothaargebirge zu Entdeckungstouren ein. Vorsichtige Entdecker werden im Wald mit wunderbaren Begegnungen belohnt. Reh- und Muffelwild, Eichhörnchen und Waschbären sind nur ein Teil der vielfältigen Fauna. Im Herbst ist es sogar möglich, die Hirschbrunft hautnah mitzuerleben.

6. Südwestfalentag Das Fest der Region findet vom 13. bis 15. September in Bad Berleburg in Kooperation mit dem Wittgensteiner Holzmarkt statt. Weiter geht es am 6. Oktober, ebenfalls in Bad Berleburg, mit dem alljährlichen, traditionellen Erntedankfest in kleinem Rahmen am Goetheplatz und bis zur Mitte an der malerischen Schlossstraße herunter, mit stehendem Festzug und themenbezogenen Ausstellern. Zu den Veranstaltern gehören der „Heimatverein Landwirtschaft und Brauchtum“, die „Landjugend Wittgenstein“ und „Markt und Tourismus e.V. Bad Berleburg“. Tradition wird hier noch groß geschrieben. In Bad Berleburg, dem Herzen des Rothaarsteigs, ist Wandern Kult. Aus der gewachsenen Tradition hat sich eine moderne, an innovativen Gesichtspunkten orientierte Wanderbewegung entwickelt. Neue naturnahe Wege mit verschiedenen Schwerpunktthemen sind entstanden, die einen sanften, nachhaltigen Tourismus ermöglichen. Neben dem bekannten Topwanderweg Rothaarsteig, der auf einer Länge von insgesamt 154 km Brilon im Sauerland mit Dillenburg im Lahn-Dill-Bergland über das Wittgensteiner Land und den Westerwald verbindet, gibt es zahlreiche Alternativen, wie der WaldSkulpturenWeg Wittgenstein-Sauerland, den Wittgensteiner Schieferpfad, die Via Adrina und viele andere regionale Wanderwege. (BL) www.meine-lebens-art.de – Herbst 2013

49


Entspannen im Jardin du Luxembourg

Paris – die Stadt der Liebe zur Kultur Abtauchen an den besten Plätzen der Stadt „„Paris, die Stadt der Liebe“, so sagt man. Warum eigentlich? Müssen Sie verliebt sein, um nach Paris zu fahren oder macht Paris in Paris verliebt? Letzteres definitiv! Sicher: Paris hat viele Möglichkeiten zum Shoppen und Ausgehen. Aber über das Austauschbare, das Beliebige, das, was andere Städte auch zu bieten haben, darüber verlieren wir hier kein Wort. Und schon sind wir bei der Kunst, dem Lebensgefühl und den Bauten und Plätzen der Stadt. Ganz bestimmt: Eiffelturm, Triumphbogen und Champs-Élysées sollten Sie gesehen haben. Wer aber einige Tage Zeit hat, darf ruhig kreativ sein: sportlich kann diese Route an der Seine z.B. als Jogging-Strecke abgelaufen oder mit dem Bus abgefahren werden. Viel mehr Zeit sollten Sie in den kleinen Gassen, z.B. in St. Germain, im Quatier Latin oder im jüdischen Viertel verbringen, um das bunte Treiben zu beobachten. Schon morgens, wenn Paris langsam erwacht, lohnt sich der Besuch eines kleinen Cafés. Paris hat viele Gärten und Parks. Bei gutem Wetter ist ein Picknick im Jardin du Luxembourg zu empfehlen. Hier zieht es auch die Einwohner zu Tausenden hin, um die Sonne zu genießen. Wer es ruhiger und nicht so touristisch mag, sollte den größten Friedhof von Paris und den ersten als Park angelegten Friedhof der Welt, Le Cimetière du Père-Lachaise, besuchen. Einen besonderen Eindruck von Paris gewinnen Sie auf einem etwa 3 km langen, schnurgeraden Spaziergang auf der Promenade Plantée, einem erhöhten ehemaligen Bahndamm. 50

MeineLebensArt – Herbst 2013

Am Abend in den vielen Cafés und Restaurants


Vor der Kirche Saint-Merri am Centre Pompidou

Paris von oben, Aussicht vom Montparnasse Turm

Paris von oben – das verbinden die meisten mit der Aussicht vom Eiffelturm. Viel besser ist aber die Aussicht vom Monparnasse Turm über Paris und auf den Eiffelturm. Der Eintritt und die Aussicht lohnen sich in jedem Fall bei klarer Sicht. Eine schöne Aussicht auf Paris haben Sie auch vom Hügel mit der Basilika Sacré Coeur in Montmartre. Auch hier laden die Gassen zum Schlendern und Verweilen ein. Das Wohnhaus van Goghs, die Wohnung Picassos, das Atelier Rodins, das Moulin Rouge: viele Frankreich-Reiseführer enthalten einen passenden Spaziergang durch das Künstlerviertel. Der Notre Dame, die Seine und die vielen berühmten Brücken müssen hier kaum vorgestellt werden. An diesen Wahrzeichen kommen Sie nicht vorbei. Aber auch die SainteChapelle darf nicht vergessen werden. Die Kirche ist das bedeutendste gotische Bauwerk von Paris. Die Farbenpracht des Buntglases ist kaum zu überbieten. Ein Besuch bei Sonne: ein Highlight im wahrsten Sinn. Paris ohne Museumsbesuch ist wie Las Vegas ohne Casino: Der Louvre, als ehemaliger Königspalast und heute meistbesuchtes Museum der Welt ist ein Muss. Auch wenn die unglaubliche Vielfalt einen zu erschlagen droht. Wer sein Ticket z.B. im Musée Delacroix kauft oder einen mehrtägigen Museumspass besitzt, kann einfach an der endlosen Warteschlange am Haupteingang vorbeigehen. Die Kunst aus den Jahren 1848 bis 1914 befindet sich im Musée d’Orsay, einem ehemaligen Bahnhof. Cézanne, Monet, Renoir, van Gogh und viele mehr, so nah und so beeindruckend – kein Kunstunterricht der Welt kann dieses Erlebnis ersetzen. Die Moderne ist im Centre Pompidou untergebracht. Das Musee Rodin wird ebenfalls als Kulturattraktion gehandelt.

Wer sich von all der Kultur erholen möchte, sollte einen Abstecher zum Place des Vosges, einem der ältesten und schönsten Plätze von Paris, unternehmen. Er ist von 36 symmetrischen Arkadenhäusern gesäumt, die berühmte Persönlichkeiten, wie Kardinal Richelieu und Victor Hugo beherbergten. Hier befindet sich auch das Café Hugo, in dem der Tag bei einer Flasche Wein entspannt ausklingen kann. Für Ihre Planung haben wir hier noch weitere Tipps. Zur Reisevorbereitung sollten Sie sich einen guten Reiseführer leisten. Daneben sind Apps sinnvoll, um unterwegs vom Handy noch entscheidende Hinweise einzubinden. Die Anreise mit dem Zug (Thalys) ist schnell und kostengünstig. Das Umsteigen in die Metro funktioniert auch nicht anders als in jeder anderen Stadt. Für das Ticket kann am Automaten auch die Muttersprache ausgewählt werden. Die Anreise mit dem Auto ist teuer und stressig. Wer es dennoch wagen will, oder auf der Durchreise ist, sollte das Parkhaus vorab reservieren. Das spart bis zu 50%. Eine Übernachtung in Pariser Hotels ist nicht billig. Wer etwas außerhalb übernachtet, spart ein paar Euro, muss dafür aber auch auf Flair verzichten. Immer beliebter werden die Pri-

Schöne Aussichten von Montmartre

Notre Dame auf einer der beiden Inseln in der Seine

vatanbieter, die günstig ihre Zimmer und Wohnungen zur Verfügung stellen. Die Verpflegung sollten Sie nicht vom Hotel abhängig machen. Franzosen sind Genussmenschen und tolle Cafés, Boulangerien und Restaurants finden sich deshalb fast überall. Günstig und gut müssen sich nicht ausschließen – ein Menü, wie es auch vielen Einwohnern in der Mittagspause schmeckt, ist auch schon für zehn Euro z.B. im City Crêpes Café in der Rue de Seine zu haben. Wer die Augen offen hält, findet auch für das Picknick kleinere Supermärkte. Ganz französisch kann der Abend mit einem guten Tropfen Wein ausklingen. Text & Fotos: NK

Unsere Reporterin: Nancy Kannenberg

www.meine-lebens-art.de – Herbst 2013

51


bis Freitag, 27.09. Margot Berger: „Räume unter dem Spiegel“ Die viel besuchte Ausstellung wird bis zum 27.09.13 verlängert. Als Besuchermagnet erweist sich die Ausstellung im Haus der Theatergemeinde Bonn mit Bildern von Margot Berger zum Thema: „Räume unter dem Spiegel“. Aus diesem Grund wird die Ausstellung bis zum 27. September verlängert. Um allen Interessenten den Besuch der Ausstellung zu ermöglichen, ist die Geschäftsstelle der Theatergemeinde auch in den Sommerferien geöffnet. Die Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 9 bis 13 Uhr und Montag und Donnerstag von 16 bis 18 Uhr. Die Informationen zur Ausstellung finden Sie im Internet: www.theatergemeinde-bonn.de/ angebot/Hausausstellung Theatergemeinde Bonn Bonner Talweg 10, 53113 Bonn Eintritt: frei

Donnerstag, 22.08. bis Sonntag, 25.08. Stadtfest Siegburg mit Höhenfeuerwerk am Sonntag Innenstadt Siegburg Freitag, 23.08. Katzenjammer KUNST!Rasen Bonn 19.00 Uhr, Einlass: 18.30 Uhr Helge Schneider Bunter Sommerabend mit Musik & Quatsch, Tanzbrunnen Open Air Köln Samstag, 24.08. 7 Mountains Music Night Live-Musik in 15 Kneipen, Cafés, Bars, Hotels und Restaurants ab 20.00 Uhr Aftershowparty ab 24.00 Uhr Eintritt: 5 € „Son et Lumiere“: Bödingen leuchtet! Wallfahrtskirche Hennef-Bödingen, An der Klostermauer Hennef-Bödingen, 21.00 Uhr Eintritt: VVK 17 €, AK 19 €

Sonntag, 25.08.

Sonntag, 01.09.

Beate Starken mit „Hello Cello“ Meys Fabrik Hennef, 17.00 Uhr Eintritt: 15 €, für Schüler und Studenten 8 €

Herbstfest der evangelischen Friedenskirche in Schladern, beginnend mit dem Gottesdienst mit Pfarrer Maurer, Birgit Amelsberg und dem Singkreis Danach erwartet Sie wie gewohnt ein Open-Air-Konzert mit den Windecker Waldhornbläsern, dem Kindergartenchor Sausewind und Überraschungsgästen. Anschließend ein geselliges Beisammensein mit reichlich Essen und Trinken, ein Besuch des Trödelbasars des Frauenabendkreises und zum Abschluss Kaffee und Kuchen! Mitzubringen ist nur reichlich gute Laune! Evangelische Friedenskirche Burg-Windeck-Str. 24 51570 Windeck-Schladern 10.15 Uhr Lesung Barbara Teuber liest aus Ingeborg Bachmanns Werk Pumpwerk Siegburg 11.00 Uhr

Freitag, 30.08. und Samstag, 31.08. 15 Jahre Schandmaul Tanzbrunnen Open Air Köln Via Theatro Straßentheater, Viktoriastraße Troisdorf, Eintritt: frei Samstag, 31.08. Deichkind KUNST!Rasen Bonn 19.00 Uhr, Einlass: 17.00 Uhr Samstag, 31.08. bis Mittwoch, 16.10. Anne Hofmann Die Gewinnerin des 6. Troisdorfer Bilderbuchstipendiums stellt aus. Bilderbuchmuseum Troisdorf Eröffnung am 31.08. um 18.00 Uhr

Freitag, 30.08.: Mydentity Premiere Junges Ensemble Theater Marabu ab 14 Jahren Wer man wirklich ist, ist schwer zu sagen. Im Medienzeitalter gehört das Spiel mit wandelbaren Identitäten, die Selbstdarstellung und Selbstinszenierung zur alltäglichen Routine. „Copy and Paste“ lautet die Devise. Sind wir das Orginal eines Ichs mit eigenen Vorstellungen und Sehnsüchten oder nur eine Projektion, die wir zu erfüllen suchen? Wie kommen wir zu unseren Überzeugungen und wie kommt es, dass wir für selbstverständlich halten, was auch ganz anders vorstellbar ist? Dass wir bei einem Bild von einem angebissenen Apfel zuerst an einen Computer denken? „Mydentity“ ist eine Spurensuche

52

nach dem eigenen Ich im Dickicht des modernen Lebens. In fragmentarischen Bildern erzählt sie von den Überlebensstrategien zwischen Selbstverleugnung und Selbstbehauptung. Künstlerische Leitung: Tina Jücker und Claus Overkamp Ausstattung: Regina Rösing Lichtdesign: Bene Neustein Mit: Luka Amting, Sophie Blomen, Greta Broichhagen, Saadet Keskincilic, Anne Korth, Annika Krause, Moritz Lindenau, Tobias Marg, Aitana Netzband Gefördert vom Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes NordrheinWestfalen und der Stadt Bonn Weitere Spieltermine: Donnerstag, 26.09., 20.00 Uhr Freitag, 27.09., 10.00 Uhr und 20.00 Uhr

MeineLebensArt – Herbst 2013

Foto: Theater Marabu

Freitag, 08.11., 20.00 Uhr Samstag, 09.11., 20.00 Uhr Freitag, 13.12., 20.00 Uhr Samstag, 14.12., 20.00Uhr Eintritt: für Jugendliche 6,50 Euro, für Erwachsene: 9 Euro; Gruppenermäßigung ab 15 Jugendlichen: 6 Euro,

ab 15 Kindern / Jugendlichen hat eine Betreuungsperson freien Eintritt, ab 30 Kindern / Jugendlichen zwei Betreuungspersonen. Kartenreservierung: 0228/ 433 97 59 oder mail@theater-marabu.de Theater Marabu Bonn-Beuel 20.00 Uhr


Freitag, 06.09. 3. Mucher Musiknacht Freitag, 06.09. bis Sonntag, 08.09. kult im Rheinauhafen Kölner Literatur- und Kulturereignis im Herbst Rheinlesen: Bücher, Autoren und Lesungen im Rheinauhafen Crime Cologne: Kölner Krimifest Bücher Börse Köln: Bücher bilden Zukunft Kölner Theaterbummel: Kölner Theater stellen sich vor Kunsthaus Rhenania: Festival – Strom, Kunst und Gegenwart

Freitag, 06.09. bis Dienstag, 10.09. 646. Pützchens Markt Fünf Tage Kirmes-Spaß zwischen Tradition und modernster Technik: Beliebte Attraktionen wie das Riesenrad und der Fünfer-Looping, aber auch zahlreiche Platzneuheiten warten auf die Besucher. Insgesamt locken rund 500 Geschäfte bei einer Frontlänge von 4,5 Kilometern. Bonn-Pützchen Samstag, 07.09. Colombina Colonia Sommerfest Kartenvorbestellung und weitere Informationen unter www.colombina-colonia-ev.de Tanzbrunnen Open Air Köln

Sonntag, 15.09. 70 Vorträge und 80 Aussteller bei „bonn gesund“ am 15. September 2013 in der Stadthalle Bad Godesberg – Eintritt frei – im großen Saal demonstrieren, wie man mit Hilfe von tibetischen Klangschalen zu Ruhe und innerem Frieden finden kann. Dort finden auch weitere Aktiv-Workshops zu den Themen Qi-Gong, Sturzprophylaxe, Tai Chi, Yoga, Zumba und Wirbelsäulengymnastik statt. Kooperationspartner der Messe sind Krankenhäuser wie das Malteser Krankenhaus, das Gemeinschaftskrankenhaus,

die Caplio Klinik und die Universitätsklinik sowie viele Ärzte, Heilpraktiker sowie Fitness- und Wellnessanbieter aus der Region. Weitere Partner sind die Deutsche Herzstiftung, die Selbsthilfe Schlafapnoe Bonn, die Deutsche Gesellschaft für Mann und Gesundheit e. V. und die Selbsthilfe-Kontaktstelle Bonn. Das Vortragsprogramm steht auf der Website des Veranstalters unter www.bonn-gesund.de zum Download zur Verfügung. www.bonn-gesund.de/ gesundheitsmesse

www.meine-lebens-art.de – Herbst 2013

53


Klassik Picknick Das Beethovenorchester der Bundesstadt Bonn wird unter freiem Himmel die Spielzeit 2013 / 2014 feierlich eröffnen und in Kooperation mit den Initiatoren des KUNST!RASEN zum großen Picknick einladen. Kunst!Rasen Bonn 19.00 Uhr, Einlass: 18.00 Uhr Eintritt: frei Sonntag, 08.09. Tag des offenen Denkmals Thema 2013: „Jenseits des Guten und Schönen: Unbequeme Denkmale?“ Donnerstag, 12.09. Philosophie im Pumpwerk Moderation: Rüdiger Kaun Pumpwerk Siegburg, 19.00 bis 20.30 Uhr, Eintritt: frei

54

Almabschied Von der Sommerfrische bis zum Almabschied – ein Blick in die österreichische Volksseele mit dem Trio Imperial Moderation: Jürgen Em Besetzung: Dorrit Bauerecker: Klavier, Akkordeon und Gesang; Verena Wittmann: Violine, Viola und Gesang; Barbara Lechner: Gitarre und Gesang Stadtmuseum Siegburg 19.30 Uhr Eintritt: 15 € Freitag, 13.09. The Original Classic Rock Show Theater am Tanzburnnen Köln

MeineLebensArt – Herbst 2013

Freitag, 13.09. bis Sonntag, 15.09. Stadtfest „Shoppen, Staunen, Schlemmen“ mit verkaufsoffenem Sonntag Innenstadt Bad Godesberg Täglich 11.00 bis 22.00 Uhr Bühnenprogramm Freitag, 20.00 Uhr: Phase 3 Samstag, 19.30 Uhr: Smokie Revival Band Sonntag, ab 17.30 Uhr Jokebox, Live Music Band Verkaufsoffener Sonntag 13.00 bis 18.00 Uhr

Samstag, 07.09.: Bläck Fööss Tanzbrunnen Open Air Köln

Samstag, 14.09. XA VAS XAV KUNST!Rasen Bonn 19.00 Uhr, Einlass: 17.30 Uhr

Foto: Manfred Jasmund


Freitag, 20.09. bis Sonntag, 22.09.

Köbes Underground Tanzbrunnen Open Air Köln

Eröffnung des Bürger ultur Bürger-- und KKultur ultur-zentrums kabelmetal Schönecker Weg 5 Windeck-Schladern

Samstag, 21.09. bis Dienstag, 24.09.

Samstag, 21.09. Europäische Kamerabörse Kameraschnäppchen für engagierte Amateur- und Profianwender sowie erlesene Raritäten werden für die sammelnden Kameraliebhaber präsentiert. Anwender oder Sammler die Sammlerexponate, Anwenderausrüstungen oder Fotolaborgeräte selbst verkaufen wollen, müssen vorher einen Verkaufsplatz reservieren. Informationen: Tel. 0171/6409880 Bürgerzentrum Engelshof Köln 10.00 bis 17.00 Uhr Eintritt: 5 €, für Kinder unter 14 Jahren und Jugendliche bis 16 Jahren ist der Eintritt frei

Eitorfer Kirmes Die Großkirmes in Eitorf Weitere Information zum Programm finden Sie auf S. 15.

Freitag, 27.09 Kindertheater „K eine Angst „Keine vor Räuber Hotzenplotz“ Aula Gemeinschaftshauptschule Hennef 16.00 Uhr

The German Women’ azz omen’ss JJazz Orchestra & Dagmar Pecková Beethovenfest Bonn 2013 Rhein-Sieg-Halle Siegburg 20.00 Uhr Sonntag, 29.09. Show-Ballett „Todes“ Jubiläumstournee Rhein-Sieg-Halle Siegburg 20.00 Uhr

Sonntag, 22. 09.

Tommy Engel Jabachhalle Lohmar 20.00 Uhr

1. Windeck er Seifenkistenrennen Windecker Erlaubt ist alles, was keinen Motor, aber mindestens drei Räder hat. Selbstgebaute Seifenkisten starten auf dem Eröffnungsfest des Bürgerkulturzentrums „kabelmetal“ in Windeck zum 1. Windecker Seifenkistenrennen. Wer an den Start gehen möchte, melde sich an bei Peter Schadel, E-Mail peter.schadel@web.de. Startgebühr für Erwachsene ab 18 Jahre 10 €, für Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre 5 € Windeck

Schöner Schw arzer Vogel, KKomm! omm! Schwarzer Der Tod – das muss eine Wienerin sein. In keiner anderen Stadt wird der Tod so zum Kult erhoben wie in Wien. Er ist zentrales Thema im Schaffen vieler Schriftsteller, Poeten und Chansonniers. Die Veranstaltung wird von der Österreichischen Gesellschaft Bonn e.V. unterstützt. Stadtmuseum Siegburg 19.30 Uhr Eintritt: 10 €

Samstag, 28.09.

Freitag, 04.10. Frau Müller muss weg Rhein-Sieg-Halle Siegburg 20.00 Uhr Samstag, 05.10. Opernkonzert Auch bei unserem Konzert am 05. Oktober 2013 wird der MännerGesangverein wieder von Solisten und einem Orchester unterstützt. Der Schwerpunkt des Konzertes liegt auf Opernchören. Bürgerhaus Aegidienberg

Samstag, 14.09.: Overath Rockcity 2013 Reincarnated heller, lauter, länger DIRTY DEEDS’79, BLACK SHERRIFF & BAMBIX an der Spitze Riding the Dachshund und Bad Attitude als Opener Nach fünf Jahren Pause soll es nun weitergehen! Um den großen Risikofaktor Wetter auszuschalten, wird das Festival um 100 Meter in die Tennishalle verschoben. Dort sind die Voraussetzungen ideal dafür, dass es beim ORC jetzt noch lauter, länger und heller wird – denn die alten Sorgen um Lärmschutzbestimmungen, verschreckte Nachbarn und ein frühes Ende sind dahin! Als Headliner spielen Dirty Deeds’79, die keinen Deut weniger rocken als ihre Paten, deren Stücke sie zum Besten geben, die aber viel besser aufs Festival passen!

Foto: Dirty Deeds‘79

In eine ähnliche Kerbe hauen auch Black Sherriff aus Köln, die dreckigen Rock’n’Roll mit PunkrockPyroshow kombinieren. Mit dabei sind auch Bambix aus Nijmegen, die seit 20 Jahren nicht nur in Europa feinsten Punkrock mit der „fast lieblichen“ Stimme von Sängerin Wick verbreiten und in de-

ren Besetzung sich mittlerweile auch bergische Jungs eingeschlichen haben. Bezug zur Overath Rockcity haben auch die Bands „Bad Attitude“ und „Riding the Dachshund“, die jeweils mit ehemaligen Schülern aus Overaths weiterführenden Schulen besetzt sind. Zu guter Letzt sei darauf hin-

gewiesen, dass 1 pro Eintrittskarte an den Förderverein der Offenen Jugendarbeit gespendet wird. So profitiert auch die Jugend von der Neuauflage! Veranstaltet wird Overath Rockcity von der bewährten Veranstaltergemeinschaft Offene Jugendarbeit Overath und eventec Koschmann & Wester GbR. Tickets: 15 €, erm. 12 € Vorverkaufsstellen: Offene Jugendarbeit Overath, Hauptstr. 100, 51491 Overath, 02206/80338 Buchhandlung Bücken und Bücken, Hauptstr. 57a, 51491 Overath, 02206/2104 VRS Bahnhofskiosk, An den Gärten, 51491 Overath www.koelnticket.de Alle Infos unter www.overath-rockcity.de ab 16 Uhr

www.meine-lebens-art.de – Herbst 2013

55


„Forellenquintett“ Eine „Schubertiade“ mit Liedern, Kammer- und Klaviermusik von Franz Schubert (1797 – 1828) Radegund Ebus, Sopran Bettina Hanschel-Lüdemann, Violine Marina Fichtler, Viola Ji-Eun Noh, Violoncello Wolfgang Engelbertz, Kontrabass Christian Ubber, Klavier Stadtmuseum Siegburg 19.30 Uhr, Eintritt: 7 €, erm. 5 € Sonntag, 06.10. „Bildnis einer Dame“ von Henry James, gelesen von Barbara Teuber, Pumpwerk Siegburg, 11 Uhr Montag, 07.10. Schiller live 2013 Elektronik pur – Neue Klangwelten Rhein-Sieg-Halle Siegburg 20.00 Uhr

Donnerstag, 10.10. Olaf Schubert – So! Theater am Tanzbrunnen Köln Samstag, 12.10. Manu Delago Handmade Außergewöhnliches Konzert mit dem österreichischen Hangspieler, Perkussionisten und Komponisten Manu Delago Isa Kurz: Gesang, Piano und Violine Philipp Moll: Bass, Synthesizer und Gesang Chris Norz: Schlagzeug, Spezialeffekte und Licht Manu Delago: Hang und Schlagzeug Das Konzert wird vom Österreichischen Kulturforum Berlin gefördert. Stadtmuseum Siegburg 19.30 Uhr Eintritt: 10 €

Blötschkopp Marc Metzger & Ihm seine Gesellen Wechseljahre einer Wasserwaage Rhein-Sieg-Halle Siegburg 20.00 Uhr, Einlass: 19.00 Uhr Klaus Doldingers Passport Jabachhalle Lohmar 20.00 Uhr Sonntag, 13.10. Stoff- und Tuchmarkt Innenstadt Bad Godesberg Mittwoch, 16.10. Johann König Feuer im Haus ist teuer, geh raus! Theater am Tanzbrunnen Köln Donnerstag, 17.10. Joja Wendt Mit 88 Tasten um die Welt – die Reise geht weiter... Theater am Tanzbrunnen Köln

Freitag, 18.10. Kölncomedy Festival Sascha Grammel: Keine Ahnung Gürzenich Köln Samstag, 19.10. Symphonic Trio Peter Horton & Slava Kantcheff (Gitarre, Gesang und Flügel) sowie Andreas Keller (Drums und Percussion) entführen Sie in ihr Programm „Seelenfeuer“. Stadtmuseum Siegburg 19.30 Uhr Eintritt: 18 €, erm. 15 € Samstag, 19.10. und Sonntag, 20.10. Oktoberfest mit der österreichischen Partyband „Werner & Company“ Bürger- und Kulturzentrum kabelmetal, Schönecker Weg 5, Windeck-Schladern

Sonntag, 15.09.: Beethovenfest 2013: Barockensemble in der Klosterkirche Hennef

Dorothee Oberlinger (Foto: Johann Ritter)

Die Klosterkirche in Hennef ist am 15.09.2013 Austragungsort des Beethovenfestes 2013. Werke für Blockflöte und Violine in unterschiedlichen Besetzungen von Hildegard von Bingen, Marin Marais, Henry Purcell bis zu György Ligeti u.a. sowie Improvisationen werden in der beson-

56

deren Umgebung und Atmosphäre der Klosterkirche Hennef präsentiert. Die Blockflötistin Dorothee Oberlinger und die Geigerin Julia Schröder haben mit „Repeat it“ ein Programm entwickelt, das den Bogen von Hildegard von Bingen über die Zeit des Barock bis zur Gegenwart spannt und in dem die Idee des Ostinatos im Zentrum steht. Dorothee Oberlinger – Blockflöten, Julia Schröder – Violine, Ensemble 1700, Luise Buchberger – Violoncello, Andre Henrich – Laute, Florian Birsak – Cembalo „Dorothee Oberlinger zählt zu den namhaften Vertretern der Alten Musik und gilt weltweit als Flötistin ersten Ranges. 1969 in Aachen geboren, studierte Dorothee Oberlinger Blockflöte in Köln, Amsterdam und Mailand. Ihr Debüt gelang ihr 1997 mit dem ersten Preis im internatio-

MeineLebensArt – Herbst 2013

nalen Wettbewerb SRP/Moeck U.K. in London in der Wigmore Hall. Es folgten zahlreiche Einladungen zu Konzerten und Festivals in ganz Europa, Amerika und Asien. 2002 gründete Dorothee Oberlinger in Köln das Ensemble 1700, das sie seither auch leitet. Es widmet sich der europäischen Kammermusik des 17. und 18. Jahrhunderts. Dorothee Oberlinger gruppiert dabei immer wieder neben ihrer ‚Stammbesetzung‘ international herausragende Spezialisten der Alten Musik um sich. Konzerteinladungen und Publikumserfolge bei wichtigen europäischen Festivals und Konzertveranstaltungen ließen das Ensemble 1700 innerhalb kurzer Zeit zu einem der erfolgreichen Ensembles innerhalb der Alten-Musik-Szene aufsteigen. Als Solistin spielt Dorothee Oberlinger mit dem Ensemble 1700

sowie mit renommierten Barockensembles und Orchestern wie den Sonatori de la Gioiosa Marca, Musica Antiqua Köln, der Akademie für Alte Musik Berlin, der Academy of Ancient Music oder Zefiro. Sie arbeitet in verschiedenen Projekten mit führenden Musikern der Alten Musik wie Reinhard Goebel, Giovanni Antonini, Vittorio und Lorenzo Ghielmi, Lucca Pianca, Rachel Podger, Giuliano Carmignola, Sandrine Piau oder Max Emanuel Cencic. Dorothee Oberlinger ist seit 2004 Professorin an der Universität Mozarteum Salzburg, an der sie auch das Institut für Alte Musik leitet.“ Klosterkirche Hennef 18.00 Uhr, Einlass: 17.00 Uhr Eintritt: 22 Euro im Vorverkauf, Karten gibt es bei Bonn Ticket sowie über alle Vorverkaufsstellen


Freitag, 08.11.: Big Daddy Wilson (USA)

einem breiten stilistischen Spektrum von Blues, Folk, Soul & Gospel. Wie auch immer Sie die Musik definieren, ist dieser internationale Sänger erstaunlich au-

Sonntag, 20.10.

Samstag, 04.11.

Chorgemeinschaft Germania Siegburg „Die Musik der Nacht“ – vom Volkslied zum Musical (mit Solisten) Rhein-Sieg-Halle Siegburg 17.00 Uhr

Lesung „Die wahre Geschichte vom geschändeten und wiederhergestellten Kreuz“ Carmen Renate Köper liest Franz Werfel im Rahmen der 34. Siegburger Literaturwochen Stadtmuseum Siegburg 18.00 Uhr, Eintritt: 10 €

Freitag, 25.10. Die Amigos: Bis ans Ende der Zeit Tour 2012/13 Rhein-Sieg-Halle Siegburg 19.30 Uhr, Einlass: 18.30 Uhr Samstag, 26.10. 4. Siegburger Boogie & Jazz Night präsentiert von Stefan Ulbricht Rhein-Sieg-Halle Siegburg 20.00 Uhr, Einlass: 19.00 Uhr Sonntag, 27.10. FISH Harmonie Bonn 20.00 Uhr, Einlass: 19.00 Uhr Eintritt: 29 € Sonntag, 03.11. „Die Pest“ von Albert Camus (Nobelpreis 1957) Barbara Teuber liest Auszüge Pumpwerk Siegburg 11.00 Uhr

Foto: Big Daddy Wilson

Ein Leckerbissen für alle Live Musik Fans Auf seiner Europa-Tournee durch Clubs und Säle kommt am 08.11. das Big Daddy Wilson Trio auf einen Gig zu Freunden nach Lohmar. Nach durchweg begeisterten Kritiken in der Fachpresse können sich Bluesfreunde schon jetzt auf ein tolles Konzert in Lohmar freuen. Roots, Rhythm & Blues? Gospel, Country, Folk? Singer / Songwriter? World Music? Die Musik von Big Daddy Wilson ist schwer zu kategorisieren. Er schöpft aus

thentisch, hat große Bühnenpräsenz und einen höchst originellen Sound. Conga, Cajon, HiHat und Raspeln sind die perfekte Begleitung für die erstaunliche Stimme von Big Daddy Wilson aus North Carolina. Ob auf Festivalbühnen oder in Clubs. Mit seinem warmen, kraftvollen Gesang und seiner emotionalen Überzeugung berührt er immer wieder die Herzen des Publikums. Zusammen mit zwei AusnahmeGitarristen, Stefan Ascher und Sven Lindvall (Schweden), die ihre Liebe zur akustischen Musik pfle-

gen, und einem Bandleader, der sich auf ein Zusammenspiel mit geschätzten Kollegen und langjährigen Weggefährten eingelassen hat, wird Big Daddy Wilson begeistern. Als Blues- und Soulurgesteine sind sie aus der deutschen Livemusikszene nicht mehr wegzudenken. Der Vorverkauf für das Big Daddy Wilson Trio läuft bei den bekannten Lohmarer Vorverkaufsstellen Im Sion, Tabak, Zeitungen, Lotto, Ginster Lohmar Hauptstr. Eintritt: VVK 18 €, AK 24 € Lohmar

Sonntag, 06.10. bis Montag, 14.10., Mittwoch, 16.10. bis Donnerstag, 31.10.: „ART & Integration“ und „Farbfinder“

Donnerstag, 07.11. Horst Lichter: Jetzt kocht er auch noch! Rhein-Sieg-Halle Siegburg 20.00 Uhr, Einlass: 19.00 Uhr Freitag, 08.11. Klingendes Pumpwerk Werke aus Barock, Klassik und Moderne Wolfgang Mader, Flöte Jost Nickel, Flöte Ursula Keusen-Nickel, Violoncello Hans-Peter Glimpf, Cembalo Pumpwerk Siegburg Samstag, 09.11. und Sonntag, 10.11. 7. Zukunft Haus Innovative Immobilien- und Baumesse, Rhein-Sieg-Halle Siegburg 10.00 Uhr

Foto: Glaspavillon Rheinbach

Ars Porta international e.V. präsentiert Doppelausstellung: vom 06. bis 14.10.2013 aus Italien, eine Ausstellung des Artemisia Studio „ART & Integration“ und vom 16. bis 31.10.2013 „Farbfinder“, Mitgliederausstellung der Ars Porta. „Universalsprache der Kunst – als Element der Integration“ ist die Idee und das Anliegen dieser professionellen Künstlergruppe aus Italien! Künstler aus verschiedenen Ländern, Kulturen und unterschiedlichen Religionen zeigen, dass Kunst keiner Ausgrenzung und keiner Unterschiede bedarf, sondern als eine friedliche Integration und innerliche Bereicherung

verstanden werden soll! Vernissage am Sonntag, 06.10.2013 um 11.30 Uhr. Unter dem Motto „Farbfinder“ geht das künstlerische Programm von Ars Porta e.V. vom 16.10. bis 31.10.2013 weiter. Mit ganz unterschiedlichen Werken (Malerei u. Skulpturen), doch hohem künstlerischem Niveau stellen sich bekannte und neu entdeckte Künstler vor. Zum mittlerweile achtjährigen Bestehen des Vereins findet am Samstag, den 27.10.2013 ab 11.30 Uhr eine vorgezogene Finissage statt. (Bruno Wioska, Christel Dücker) Glaspavillon Rheinbach

Alle Angaben ohne Gewähr

www.meine-lebens-art.de – Herbst 2013

57


Vorschau auf MeineLebensArt Winter 2013 Auch in der kalten Jahreszeit möchten wir Sie mit Informationen und Tipps aus der Region begleiten.

Ortsportrait: Lohmar Stadt der Gener ationen – Aktiv im Grünen leben Generationen

Das barocke Schloss Auel von 1763 in Lohmar-Honrath. Foto: mk

Die Stadt an der Agger, umgeben von sattem Grün, bringt scheinbare Gegensätze in Einklang: Jung und Alt, Tradition und unternehmerischer Fortschritt, Brauchtum und Erlebnisfaktor Sport, Ruhe und Rockkonzerte. Ob Stadtfest, Kirmes, Kulturtage-Lohmar, Benefizkonzerte, lange Lesenacht oder das Spiel-, Sport- Familienfest – der Veranstaltungskalender ist immer abwechslungsreich gefüllt. Unbegrenzte, einladende Ausflugsmöglichkeiten bietet das gut erschlossene, etwa 170 Kilometer lange (Rad-) Wanderwegenetz mit über 100 ausgewiesenen Strecken. Der Tourismusverein Bergischer-Rhein-Sieg-Kreis e. V. „bergisch4“ hat Lohmar außerdem zur E-Bike-Region erklärt. Historisches und Sehenswertes liegen entlang der Gewässer Agger, Sülz und Jabach. Über 160 Baudenkmäler hat die Stadt Lohmar gelistet. Das barocke Schloss Auel, erbaut 1763, mit heutiger angrenzenden Golfplatzanlage, die Burg Sülz, der heutige Technologiehof, und die Burg Honrath sind wohl die Bekanntesten.

Veranstaltungstipps Die Beethovenhalle wird zum Eispalast am Montag, den 13.01.2014: Nach den großen Erfolgen in den vergangenen Jahren kehrt das einzige Eisballett der Welt aus dem russischen St. Pe- Foto: St. Petersburger Staatsballet on Ice tersburg nun mit einer Neuproduktion zurück nach Deutschland. Die Umsetzung des Tschaikowski Balletts „Dornröschen on Ice“ steht in diesem Jahr auf dem Programm. Beim einzigen Termin in Deutschland erwarten den Besucher sportlicher Eiskunstlauf mit Sprüngen, Hebungen und Pirouetten sowie prachtvolles russisches Ballett in faszinierender Kombination. 58

MeineLebensArt – Herbst 2013



MeineLebensArt Herbst 2013