Issuu on Google+


Editorial

Sehr geehrte Leserin, sehr geehrter Leser, frisch, fromm, fröhlich, frei – der Winter hatte in diesem Jahr Urlaub. War weg, war nicht anwesend, hatte fröhlich frei. Schade? Wir meinen: Nein! Kein Schneeschaufeln, kein Salzstreuen (in diesem Jahr dürften die Kommunen auf Bergen von Vorsorge-Salz sitzen geblieben sein), keine nassen Füße und keine Schniefnasen. Ein Rundum-glücklich-Paket also, und der Frühling hat schon begonnen! Höchste Zeit sich mit dem Winterspeck ab-zufreunden und mit gesunder Ernährung zu beschäftigen. Das Thema „Abnehmen“ ist dabei gar nicht unsere erste Absicht, sondern es steckt viel eher die Idee dahinter, den richtigen, passenden Ernährungstypen in sich selbst zu entdecken! Vegan, vegetarisch – was passt zu mir und könnte ich mich damit für ein ganzes Leben lang anfreunden? Müssten wir alle noch selber unser „Hühnchen rupfen“ oder ein schnell laufendes Rindvieh erlegen, gäbe es vermutlich wesentlich mehr Vegetarier (ich schließe mich an dieser Stelle gerne ein) in unserer Gesellschaft. Innovation, Erneuerung, Erfrischung im Frühling tut gut – nicht nur bei den Genüssen auf dem heimischen Speisenteller, sondern auch bei Ausflügen zu den Sehenswürdigkeiten in unmittelbarer Nähe. In dieser Ausgabe stellen wir Ihnen die Stadt der 100 Dörfer vor: Hennef. Durch die Stadt Blankenberg, die schon seit dem frühen Mittelalter Inhaberin des Stadtrechtes ist, erfreuen sich die Stadtteile, Weiler und Ortschaften wachsender Beliebtheit. Läge das Zentrum nicht in der Einflugschneise des Köln/Bonner Flughafens (ohne Nachtflugverbot), könnte man ohne allzu große Übertreibung von einem Paradies reden. Eingebettet in die grünen Siegauen kann Hennef stetigen Zuwachs durch Zuzug verbuchen. Längst sind die Zeiten eines „Durchfahrtsorts“ vorüber, die Stadt wandelt sich zu einem modernen Zentrum mit gutem Einkaufsangebot, prosperierendem Gewerbe und kulturellen Angeboten. Daneben gilt es, die zum Stadtgebiet gehörenden, verträumten und malerischen Orte kennen zu lernen, den Siegsteig zu erwandern, Naturschönheiten und örtliche Gastronomie zu genießen. Lassen Sie sich von Ihrer „MeineLebensArt“ mit vielen Tipps aus der Region inspirieren. Wir wünschen Ihnen von Herzen eine fröhliche-frische-freie Frühlingszeit Ihre

Sigurd Rautenberg-Otten Herausgeberin MeineLebensArt www.meine-lebens-art.de – Frühjahr 2014

3


6

28

24

Ortsportrait: Hennef

inhalt

In jeder Ausgabe stellen wir Ihnen einen Ort, eine Gemeinde oder Stadt im Rhein-Sieg-Kreis vor. Aktuell präsentiert sich die Stadt Hennef mit ihrer aufregenden Geschichte, den schönsten Orten und interessantesten Veranstaltungen.

Grußwort des Bürgermeisters Klaus Pipke Chronologie der Geschichte Hennefs Hennefer Sehenswürdigkeiten Hennefer Besonderheiten Sechs Veranstaltungen, die Sie dieses Jahr nicht verpassen sollten Musikschule der Stadt Hennef Hennefs Partnerstädte Infos und Kontakte

6 7 8 10 12 15 16 18

Ökologie: Titelthema Bioernährung Zu Beginn des Jahres widmen wir uns mit verschiedenen Aspekten dem Thema Ökologie. Einige Beiträge über Biolandwirtschaft, verschiedene Ernährungsweisen und Genuss geben Einblick in eine nachhaltige Versorgung.

Immer mehr junge Menschen kaufen Biolebensmittel Alte Obstsorten nutzen und schützen Tipp: Streuobstwiesentour in Wachtberg Bioland: an die Zukunft denken Besser essen – Vegetarisch für Einsteiger Einmal fleischlos, bitte! Nachhaltiges Einkaufen jetzt auch in Siegburg, Hennef und Solingen-Ohligs Rezepttipp: Krustenbraten auf Rahmsauerkraut von Biospitzenkoch Tino Schmidt

21 22 22 24 26 28 30 32

Feierabend! Ab in die Brandung Innovationen, die das Leben schöner machen Interview zum Saisonstart: Schöner leben in Haus und Garten

34 36 38

Immotions

Rechtzeitig zum Frühling geben wir Tipps zum Wohnen in Haus und Garten. Luxus und Genuss stehen zu Hause im Vordergrund.

4

MeineLebensArt – Frühjahr 2014


32 34 40 42 Nah & Fern

Köln Lauf gegen Brustkrebs in Köln Sauerland Freizeitwelt Willingen Olsberger Kneippweg Start in die neue Saison Silbacher Schiefer aus dem Hochsauerland Nicht nur für Design-Fans Wellnessurlaub im komfortablen Hotel Wanderauftakt am 1. Mai Der Luftkurort Niedersfeld Urlaub vom Feinsten Europäische Gravity-Szene trifft sich Zeit für Erholung Das Sonnental der Sauerländer Bergwelt Hier ist der Eintritt frei! Entspannung pur Die Natur genießen Erholung im Golddorf Züschen Klein, aber fein Haus Liesetal Bergmannsdorf Dreislar Wandergenuss in Medebach

Veranstaltungskalender

inhalt

Haben Sie Lust Unterhaltung, Sport und die gute Sache miteinander zu verbinden? Der große Benefizlauf im Juni gibt dazu Gelegengeit. Außerdem halten wir Ausflugstipps ins Sauerland bereit. Die Ferienregion bietet beste Erholung und das größte Freeride-Festival im Mai und Juni.

40

42 43 44 45 46 48 50 51 52 54 55 56 56 56 57 57 58 59 60 61

Aktuelle Tipps aus den Bereichen Kultur, Sport und Spaß im Rhein-Sieg-Kreis 12. HofArt in Wachtberg

62 66

Abo Kontakt Auslegestellen Impressum

66 64 62 65

www.meine-lebens-art.de – Frühjahr 2014

5


Grußwort Liebe Leserin, lieber Leser, kennen Sie Hennef? Wenn nicht, dann sollten Sie diese Wissenslücke schnell schließen. Denn ein Besuch lohnt sich in vielerlei Hinsicht. Hennef ist eine junge moderne Stadt, die durch eine gelungene Mischung aus städtischem Flair und ländlicher Idylle besticht. Im Zentrum finden Sie viele Geschäfte sowie ein attraktives gastronomisches Angebot. Und die Naherholungsgebiete des Bergischen Landes und des Westerwaldes beginnen gleich östlich der Stadt am Eingang des Siegtales, des Bröl- und des Hanfbachtales. Aber auch Historisches bietet unsere Stadt. Zeugen der Vergangenheit begegnen einem auf Schritt und Tritt: spätgotische Baukunst, die MarienWallfahrtskirche in Bödingen, Kirchen, Burgen, Herrenhöfe, Schloss Allner und idyllische Fachwerkhäuser. Beliebtestes Ausflugsziel, das ich Ihnen ganz besonders ans Herz legen möchte, ist das mittelalterliche Stadt Blankenberg mit seiner imposanten Burganlage. Einen Besuch wert ist sicherlich auch unser Stadtfest am 20. und 21. September.

6

MeineLebensArt – Frühjahr 2014

Rund um Europa geht es vom 9. bis zum 15. Juni. Besonders interessant für Kinder und Erwachsene gleichermaßen ist unser Europawoche-Lauf am 15. Juni mit tollen Streckenangeboten durch das malerische Siegtal. Viele Vergnügungen für die Kleinen bietet unser KinderSportFest am 23. August, das in diesem Jahr zum zehnten Mal stattfindet. Dann wird der Marktplatz zum Spiel- und Sportplatz. Und ein weiterer Höhepunkt zum Ende des Jahres ist unser Weihnachtsmarkt am 29. und 30. November mit dem verkaufsoffenen Sonntag. Nutzen Sie diese Gelegenheiten und erleben Sie die Menschen in Hennef mit der typischen rheinischen Herzlichkeit. In diesem Sinne wünsche ich Ihnen viel Spaß bei der Erkundungsreise. Herzlich willkommen in Hennef. Ihr Klaus Pipke Bürgermeister


Chronologie der Geschichte Hennefs Eine „Post zweiter Klasse“ habe das Dorf Hennef und es liege in „herrlicher Gegend“, so Brockhaus Konversationslexikon von 1894. Die herrliche Gegend stimmt bis heute, aber die Post im Zentrum ist eine ganz normale zeitgemäße Postfiliale. Und ein „Dorf“ ist Hennef spätestens seit 1981 nicht mehr. Damals wurde Hennef „Stadt“. „Hennefer Geschichte“ – eigentlich ein falscher Begriff. Wer diese Chronik liest, wird feststellen, dass „Hennef“ in der heutigen Form ein sehr junges Gebilde ist. Geistingen, Stadt Blankenberg, Bödingen und Uckerath waren die Orte, die in der „Hennefer Geschichte“ lange Zeit tonangebend waren. Dort, wo Geschichtsschreibung sich auf Urkunden beziehen kann, ist Geistingen am frü-

Dreigiebelhaus in Hennef-Warth

hesten nachweisbar (um 800), Hennef (als „Hanafo“) erst ab dem Jahr 1075, Blankenberg ab 1181 und Bödingen (das heutige Altenbödingen) ab 1190. Lange Zeit waren Burg und Stadt Blankenberg die bedeutendste Siedlung im heutigen Gebiet von Hennef. Die immer wieder gestellte Frage nach „den ersten Hennefern“ ist nicht nur problematisch, weil sich Geistinger, Bödinger, Blankenberger und andere sicher nicht als „Hennefer“ gesehen haben, sondern weil die Frage nach den Ursprüngen die Geschichtswissenschaft immer an ihre Grenzen bringt. Man kann nur nach-

weisen, was irgendwo urkundlich erwähnt ist oder was man gefunden hat. Und auch dabei bleibt oft ein großer Spielraum für Interpretationen (Urkunden müssen nicht immer korrekt sein, man denke an die so genannte „Konstantinische Schenkung“). Vor allem bei Funden ist eine genaue Jahresangabe oft nicht möglich. Neue Forschungen können zudem sicher geglaubte Erkenntnisse fehlerhaft erscheinen lassen. Die Anfänge also liegen im Ungefähren, die Angaben für das gesamte Mittelalter spiegeln den heutigen Erkenntnisstand wieder.

www.meine-lebens-art.de – Frühjahr 2014

7


Chronos-Waage: Waagenausstellungen in Hennef Die Hennefer Industriepioniere Carl Reuther und Eduard Reisert erfanden die „ChronosWaage“ als erste eichfähige, selbsttätige Waage der Welt, die am 12. April 1883 durch die „Kaiserliche Normal-Aichungs-Kommission“ in Berlin zur Eichung zugelassen wurde. Durch diese Zulassung wurde zum ersten Mal auf dieser Erde einer automatischen Waage die gesetzliche Anerkennung als Wertmesser zuteil. Bis dahin hatte die Menschheit gut 10.000 Jahre lang Waren mit manuellen Waagen per Hand gewogen. Mit der Erfindung der „Chronos-Waage“ ging ein Zeitalter zu Ende und ein neues begann: das der automatischen Waagen, die seitdem den Geld- und Warenfluss mitbestimmen. Bis dahin hatte die Menschheit mehrere Jahrtausende Waren von Hand abgewogen. Die Chronos-Waage erlaubte es erstmals, Schüttgüter vollautomatisch und messgenau zu wiegen. Die Geschichte der Waage ist eng mit der Geschichte Hennefs verbunden. So begann mit der Erfindung der industriell gefertigten Chronos-Waage auch der Aufstieg Hennefs als Industriestandort. Interessierte können die Chronos-Waage und viel Wissenwertes zu Geschichte des Wiegens und Wägens heute an mehreren Stellen in Hennef besichtigen, so im Schaufenster am Hennefer Bahnhof, Carl-Reuther-Berufskolleg des Rhein-Sieg-Kreises, Fritz-Jacobi-Straße 20, Hennef und in der Dauerausstellung „Gewichte, Waagen und Wägen im Wandel der Zeit“ in der Hennefer Meys Fabrik (Beethovenstraße 21). Einen Besuch wert ist aber vor allem der Hennefer Waagen-Wanderweg.

Museum im Katharinenturm

Katharinenturm in Stadt Blankenberg

Hennefer Sehenswürdigkeiten Museum Lichtenberg Das private Museum Hennef-Lichtenberg zeigt in vier Räumen Bilder und Exponate zur Geschichte des Ortsteiles Lichtenberg. Gezeigt wird eine Chronik von Lichtenberg 1487 bis 2009 und eine Chronik der Lichtenberger Schule von 1836 bis 1969. Viele Bilder aus Vergangenheit und Gegenwart illustrieren die Geschichte der Vereine, der Maikönigs- und der Prinzenpaare. 8

MeineLebensArt – Frühjahr 2014

Informationen: Hennef-Lichtenberg, Im Baumgarten 18, Telefon: 02248/1798 Öffnungszeiten: Mai bis September jeweils erster und zweiter Sonntag im Monat, 14.30 Uhr bis 17.00 Uhr. Gruppenführungen sind nach Absprache auch außerhalb der Öffnungszeiten möglich. Der Eintritt ist frei.

Das Stadt Blankenberger Heimatmuseum ist im Katharinenturm aus dem 13. Jahrhundert untergebracht. Hier wird Geschichte lebendig. Zu sehen sind unter anderem ein maßstabgetreues Modell von Stadt Blankenberg samt Burganlage, wie sie früher einmal bewohnt wurde, lokale Originaldokumente sowie historische und religiöse Druckwerke. Das kleine Weinbaumuseum im Runenhaus gibt Einblick in die jahrhunderte lange Geschichte des Weinbaus in Stadt Blankenberg. Hier beginnt auch der Weinwanderweg, der durch die ehemaligen Weinlagen führt. 1985 wurde wieder ein privater Weingarten unterhalb der südlichen Stadtmauer angelegt, hier steht auch eine fast 400 Jahre alte Weinpresse.

Weitere Informationen unter Telefon: 02242/19 433. Öffnungszeiten Turm- und Weinbaumuseum: von April bis Oktober immer sonntags von 15 bis 17 Uhr Eintrittspreise: Erwachsene 1,50 Euro, Kinder (bis 16) 0,50 Euro.


Bödingen als Teil der historischen Kulturlandschaft Der „Denkmalbereich Kulturlandschaft Unteres Siegtal: Stadt Blankenberg, Bödingen“, so der offizielle Name, umfasst die Orte Stadt Blankenberg und Bödingen, die Landschaft zwischen den Orten und die Ortschaften darin. Die Denkmalbereichs-Satzung stellt sicher, dass diese einmalige Landschaft in der Form erhalten bleibt, in der sie seit Jahrhunderten besteht. Ein wichtiger Teil dieser Kulturlandschaft ist die lange Tradition Bödingens als Wallfahrtsort. Diese Tradition geht zurück auf eine Legende, derzufolge Christian von Lauthausen 1350 die Jungfrau Maria mit dem vom Kreuz genommenen Jesus auf dem Schoß erschien. Er habe den Auftrag erhalten, eine Darstellung der Maria zu schnitzen und das Werk in Bödingen aufstellen zu lassen. Mehr und mehr Menschen kamen, angelockt von Berichten über die Wundertätigkeit des Bildes. Schließlich betrieb der Geistinger Pfarrer Peter Meisenbach ab 1397 den Bau einer Kirche. Bis 1408 war das Gotteshaus vollendet, 1411 genehmigte der Papst vier Priesterstellen, 1412 die kanonische Errichtung von Kirche und Priesterschaft. 1424 wurden Priestergemeinschaft und Kirche in ein Augustiner-Kloster umgewandelt. Zusammen mit Kirche und Kloster entstand der Ort Bödingen. Das ursprüngliche Bödingen wurde zu Altenbödingen. Als das Kloster 1803 bei der Säkularisation aufgehoben wurde, gehörten ihm 16 Höfe, zahlreiche Grundstücke, Ländereien und mehrere Häuser. Danach ging die Bedeutung des Wallfahrtsortes Bödingen über Jahrzehnte zurück. Heute finden wieder vermehrt Wallfahrten statt. Die Bedeutung von Kirche und Kloster wird angesichts des hervorragend renovierten Zustandes augenfällig. Direkt hinter dem Tor zum Kirchplatz befindet sich außerdem seit 1984 ein Denkmal, das die Gründungslegende darstellt. Abgesehen davon ist die Bödinger Pfarrkirche „Zur schmerzhaften Mutter“ durch ihre exponierte Lage von fast überall in Hennef gut zu erkennen und oftmals Orientierungspunkt und Wegweiser für Wanderer und Radfahrer. Bödingen ist im Rahmen des Regionale-2010-Projektes „Natur und Kultur quer zur Sieg“ außerdem Teil der Kulturlandschaftsschleife „Marienbrünnchen, Stein, Blankenberg“. Die Hennefer KulTouren bieten zahlreiche Wanderungen und Führungen in und um Bödingen an, durchgeführt von den Kulturlandschaftsführern Bert Reichl und Peter Hilleke.

Weitere Informationen gibt es auch bei der Tourist-Info unter Telefon: 02242/19433.

www.meine-lebens-art.de – Frühjahr 2014

9


Hennefer Besonderheiten Stadt Blankenberg Weithin sichtbar, hoch oben auf einem Felssporn über der Sieg, thront das mittelalterliche Stadt Blankenberg. Die Grafen von Sayn hatten sich für die Errichtung ihrer Burg (1150 – 1180) ein hervorragendes Plätzchen ausgesucht. Die Befestigung auf dem unbewaldeten „blancken“ Berg versetzte die Burgherren in die Lage, die Zugänge zum Siegtal, ins Bergische Land, den Westerwald und das Siebengebirge zu beherrschen. Im ganzen heutigen Ort Stadt Blankenberg leben knapp 680 Menschen, im historischen Bereich im Schutz der mächtigen, rundum laufenden Mauer sind es 180. Mehr dürften es im Mittelalter auch nicht gewesen sein, was aber nicht darüber hinwegtäuschen darf, dass die mittelalterliche Burg zu einer der bedeutendsten Festungen des Rheinlands zählte. Eine Reise in die kleine Stadt gleicht auch heute noch einer Reise in eine andere Zeit. Ruinen und Tortürme künden vom Glanz vergangener Tage. Übrigens: Als Erinnerung an die einstige Macht von Blankenberg wurde der heutige Ortsteil 1953 in

Burg Blankenberg

10

MeineLebensArt – Frühjahr 2014


„Stadt Blankenberg“ umbenannt, ohne dass dies Stadtrechte mit sich bringen würde. Im Mittelalter ab 1245 war Blankenberg allerdings eine Stadt mit allen Rechten und Freiheiten für deren Bewohner

rin liegenden Dörfer und Weiler rechts und links der Sieg zeugen vom Leben vieler Generationen und sind bis heute in ihrer historischen Grundstruktur erhalten geblieben.

Natur und Kultur quer zur Sieg: Wanderbares Hennef

Natursteig Sieg

Unberührte Auenlandschaften, bunte Streuobstwiesen sowie alte Burgen und Klöster prägen das Landschaftsbild des Siegtals. Der besondere Reiz liegt im engen Nebeneinander von flusstypischer Pflanzen- und Tierwelt und kulturhistorisch bedeutenden Orten: „Natur und Kultur quer zur Sieg“ lädt zum Wandern ein. Die Landschaft im Siegtal ist neben ursprünglicher Natur vor allem auch ein Gedächtnis der Geschichte. Erschließung, Besiedlung und Landbewirtschaftung sowie politische und religiöse Einflüsse haben ihre Fingerabdrücke in der Landschaft hinterlassen. Das trifft auf kaum einen Bereich so zu, wie auf die als Denkmalbereich eingetragene Kulturlandschaft Stadt Blankenberg-Bödingen. Stadt Blankenberg mit der eindrucksvollen Burganlage steht für die weltliche Herrschaft, Bödingen mit der traditionsreichen Wallfahrtskirche für das spirituelle Leben der Menschen. Die Landschaft zwischen diesen Orten und die da-

Der Natursteig Sieg ist ein Premium-Wanderweg mit rund 100 Kilometern Länge von Siegburg bis Windeck. Drei Etappen des Natursteigs führen ganz oder teilweise durch Hennef: · Etappe 1 von Siegburg bis Hennef, · Etappe 2 von Hennef bis Stadt Blankenberg und · Etappe 3 von Stadt Blankenberg bis Merten. Wie der ganze Natursteig zeichnen sich auch die Hennefer Etappen durch eine gelungene Mischung aus anspruchsvoller Streckenführung und kulturellen Sehenswürdigkeiten aus. Der Steig meidet breite Wege, Schotterpisten und Asphaltstraßen. Er führt häufig über kleine Pfade und Höhenzüge, bietet Natur pur und traumhafte Ausblicke ins Siegtal. Dabei geht es vorbei an historischen Kulturlandschaften und Denkmalen, so an Schloss Allner, der Wallfahrtskirche „Zur schmerzhaften Mutter“ in HennefBödingen und Burg und Stadt Blankenberg. Vom Bödinger Berg geht es zudem hinunter in die historische Kulturlandschaft, vorbei an Oberauel, Haus Attenbach und Hennef-Stein und dann

wieder hoch nach Stadt Blankenberg. Die Etappe 1 von Siegburg nach Hennef hat eine Länge von 11,3 Kilometern bei 435 Höhenmeter, Etappe 2 von Hennef nach Blankenberg ist 17,6 Kilometer lang und umfasst 770 Höhenmeter, Etappe 3 von Blankenberg nach Merten geht über 12,6 Kilometer und 488 Höhenmeter.

Weitere Informationen und GPS-Daten Informationen zum Natursteig bekommt man in der Hennefer Tourist-Info im Historischen Rathaus, Frankfurter Straße 97, Telefon: 02242/19433. Auf der Website www.siegtal.com findet man viele Zusatzinformationen zum Siegtal und seinen Sehenswürdigkeiten. Und auf der Website www.ich-geh-wandern.de/natursteig-sieg werden alle Details zu den Etappen des Natursteiges inklusive der GPS-Daten aufgeführt.

Geocaching Geocacher aus den Regionen Siegburg, Hennef, Eitorf und Windeck haben sich zusammengeschlossen, um attraktive Wandercaches entlang des Natursteig Sieg anzulegen. Weitere Informationen gibt es im Internet unter Geocaching auf dem Natursteig Sieg.

www.meine-lebens-art.de – Frühjahr 2014

11


Europawoche

Sechs Veranstaltungen, die Sie dieses Jahr nicht verpassen sollten Das Hennefer Stadtfest

Europawoche mit Lauf

KinderSportFest

20. und 21. September Immer am dritten Wochenende im September, so will es die Tradition, findet im Hennefer Zentrum das Stadtfest statt. Essen, Trinken, Sehenswertes und Musik auf mehreren Bühnen entlang der auf 900 Metern gesperrten Frankfurter Straße. Dazu eine Kirmes auf dem Marktplatz!

09. bis 15.06. – Lauf am 15.06. Ausgezeichnet von der Europäischen Kommission, seit Jahren ein Höhepunkt im Hennefer Jahreskalender: die Europawoche samt dem Europawochelauf am Abschlusssonntag. Musik, Information und Kulinarisches aus Europas Küchen und Gäste aus den Partnerstädten.

23.08. Immer am ersten Samstag nach den Sommerferien wird der Marktplatz zum Spiel- und Sportplatz für Kinder bis 14 Jahren. Hennefs Sportvereine präsentieren ihre Angebote und laden zum Mitmachen ein. Dazu viele weitere Spielstationen. Alles kostenlos! Essen und Trinken zu familienfreundlichen Preisen.

12

MeineLebensArt – Frühjahr 2014


Der Weihnachtsmarkt 29. und 30.11. Während des Weihnachtsmarktes trifft man sich auf dem Hennefer Marktplatz und dem Glühweinwanderweg. Und zwar am ersten Adventswochenende freitags ab 14 Uhr. Besinnliche Musik, Glühwein, originelle Geschenkideen, Leckereien für Leib und Seele. Und natürlich kommt auch der Weihnachtsmann vorbei.

www.meine-lebens-art.de – Frühjahr 2014

13


Marktplatz in der Europawoche

Siegtal Pur – Autofreies Siegtal 06.07. Auf ungetrübten Fahrspaß dürfen sich unmotorisierte Verkehrsteilnehmer beim jährlich stattfindenden „Siegtal pur – Autofreies Siegtal“ freuen. Am ersten Sonntag im Juli wird das Siegtal auf rund 120 Kilometern für den gesamten Autoverkehr gesperrt. Dann ist zwischen 9 und 18 Uhr jede Menge Platz zum Radeln, Skaten und Wandern. Jahr für Jahr wurde die autofreie Strecke länger. Was auf einem Teilstück begann, führt heute

Weitere Informationen Zu allen Veranstaltungen in Hennef bekommt man bei der Tourist-Information Hennef im Historischen Rathaus, Frankfurter Straße 97, Telefon: 02242/19 433, www.hennef.de/ termine nähere Informationen.

14

MeineLebensArt – Frühjahr 2014

die Fahrradwanderer von Siegburg über Hennef, Eitorf, Windeck, Au, Wissen und Kirchen in Rheinland-Pfalz über Siegen bis an die Quelle der Sieg in Netphen. Auf der Strecke wartet auf die Teilnehmer eine Attraktion nach der anderen. In vielen Gemeinden finden beispielsweise verkaufsoffene Sonntage statt, häufig flankiert von Musik- und Kulturveranstaltungen oder Straßenfesten. Auch für das leibliche Wohl wird bestens gesorgt. Kleine Stärkungen für zwischendurch oder kulinarische Spezialitäten – für jeden Geschmack wird während des autofreien Tages etwas geboten.

Siegtal Festival 25.07. bis 24.08. Das Siegtal-Festival hatte 2010 Premiere und findet jedes Jahr statt. Hervorgegangen aus dem erfolgreichen Festival „Von Schloss zu Burg“, das 2009 von den Gemeinden Windeck und Eitorf veranstaltet wurde, bietet das Siegtal-Festival Events in Siegburg, Hennef, Eitorf und Windeck. Es findet immer in der zweiten Hälfte der Sommerferien bis eine Woche nach den Sommerferien statt. Das umfangreiche Programm reicht von Klassik über Rock, Theater, Kabarett bis hin zu außergewöhnlichen Ausstellungen und Angeboten für Kinder.


Musikschule der Stadt Hennef Die Musikschule der Stadt Hennef hat in den fast 50 Jahren ihres Bestehens viele hundert Schülerinnen und Schüler ausgebildet. Einige von ihnen haben auf der Grundlage dieser Ausbildung sogar den Sprung in einen musikalischen Beruf geschafft. Für alle ist die Musik jedoch zu einer wertvollen Begleitung auf ihrem Lebensweg geworden. „Musik – Entdecken – Freude – Fördern“ – ganz im Sinne dieses Credos der Musikschule der Stadt Hennef helfen die Lehrerinnen und Lehrer dabei, für jeden das richtige Instrument zu finden. Zusätzlich zur ersten kostenlosen Probestunde können Kinder ab dem ersten Schuljahr, Jugendliche und Erwachsene den Gutschein „Finde Dein Instrument“ erwerben – auch als Geschenk. Mit diesem Gutschein bekommt man Einzelunterricht bei erfahrenen Dozenten der Musikschule, je nach Wert vier mal 30 Minuten (50-Euro-Gutschein) oder zwei mal 30 Minuten (25 Euro).

Alle Kombinationen sind denkbar: Ob jeweils einmal Gitarre, Querflöte, Saxofon oder Klavier, oder vielleicht lieber zweimal Schlagzeug, und jeweils einmal Klarinette und Gesang oder ganz andere Instrumente ausprobieren möchten, bleibt ganz den eigenen Wünschen überlassen. Man sagt seine Instrumentenwünsche und die Musikschule sucht die passenden Termine. Die jeweiligen Instrumente stehen in dieser Zeit im Unterricht bereit. Den Gutschein erhält man bei den Leitern der Musikschule der Stadt Hennef, Thomas Gerstner und Stefan Küsche, Raum 1.01 in der Kopernikus Realschule (Fritz-Jacobi-Straße 10) und im Rathaus der Stadt Hennef, Frankfurter Straße 97, Musikschulverwaltung, Zimmer E.46, Telefon: 02242 / 888 450. Weitere Infos gibt es im Internet unter www.musik-in-hennef.de oder auch per

E-Mail musikschule@ hennef.de und telefonisch unter 0163/ 8889730.

www.meine-lebens-art.de – Frühjahr 2014

15


Hennefs Partnerstädte Die Pflege zu den Partnerstädten obliegt dem 1981 gegründeten Verein für Europäische Städte-Partnerschaften Hennef. Der Verein mit rund 250 Mitgliedern (Einzelpersonen, Familien, Vereine, Gewerbetreibende und die Stadt) finanziert sich aus Mitgliedsbeiträgen, Zuschüssen der Stadt, Spenden und Fördermitteln (für ausgewählte Projekte).

Le Pecq sur Seine – Frankreich Le Pecq liegt ungefähr 15 Kilometer westlich von Paris an beiden Ufern der Seine am Fuß des Schlossberges von St. Germain. Der Ursprung geht bis ins hohe Mittelalter. Als berühmtes Weingebiet findet Le Pecq zum ersten Mal in der Charta des Krankenkönigs Gilbert III Erwähnung. Mit 17.000 Einwohnern, einer modernen Industrie und lebhaftem Handel profitiert sie von der günstigen Lage. Die erste Eisenbahnlinie Frankreichs, die am 24. August 1837 eingeweiht wurde,

Banbury – Großbritannien

Banbury wurde 1981 Hennefs Partnerstadt. Banbury liegt strategisch günstig in Nord Oxfordshire, an der Autobahn M 40, rund 40 Kilometer von Oxford und rund eine Stunde von Birmingham entfernt. Der Ursprung geht bis ins hohe Mittelalter zurück. Berühmt war die Stadt durch den bedeutendsten Viehmarkt des Landes. Gute Verkehrswege wie zum Beispiel das verzweigte Kanalsystem Ende des 19. Jahrhunderts trugen zur günstigen Entwicklung bei. Mit 45.000 Einwohnern, einer guten Infrastruktur und vielen High-Tech-Betrieben ist Banbury heute nicht nur eine attraktive, sondern auch eine äußerst lebendige Stadt. Eingebettet in die schöne Hügellandschaft des Cherwell Valley und den Cotswolds, umgeben von kleinen Dörfern mit vielen historischen Gebäuden (oft noch rietgedeckt), aus dem warmen Kalkstein der Gegend gebaut, ist es einen Aufenthalt wert. Die Eisenbahn führt nach Süden über Oxford direkt nach London und nordwärts nach Birmingham, historische Städte wie Stratfordupon-Avon und das Industriezentrum rund um Coventry sind leicht zu erreichen. Für Formel 1 Fans: Silverstone liegt vor der Tür, wie überhaupt speziell der Motorenbau hier zu Hause ist (zum Beispiel Aston Martin). 16

MeineLebensArt – Frühjahr 2014

führte direkt von Paris über Le Pecq bis an den Fuß des Schlossberges, von dort aus ging es mit einem dampfbetriebenen Aufzug auf den Berg nach St. Germain. Die Gegend um Le Pecq wie zum Beispiel Chatou und St. Germain war viele Jahre lang ein beliebtes Ziel für die Impressionisten: Monet, Sisley, Cezanne und viele mehr hinterließen Meisterwerke dieser Gegend. Die über die Seine führende Eisenbahnbrücke ist noch heute ein Wahrzeichen der Stadt.

Novy Dwór Gdanski – Polen

Seit dem 11. August 2001 besteht diese Städtepartnerschaft nach Polen. Nowy Dwór Gdanski liegt im Mündungsgebiet der Weichsel, nicht weit von der Ostsee entfernt, rund 1.100 Kilometer von Hennef. Die Kreisstadt des Werdergebietes mit rund 20.000 Einwohnern befindet sich im Dreieck zwischen den Zentren Danzig, Marienburg und Elbing. Weite Teile der Ge-

meinde liegen bis zu einem Meter unter dem Meeresspiegel und werden künstlich entwässert; das Werder ist eine flache Landschaft von Gräben durchzogen, mit vielen Wiesen sowie Kopfweiden. Die Kommune besteht neben der Kernstadt aus 43 Dörfern. Jährlich werden die Werdertage und alle drei Jahre die Internationalen Mennonitentage durchgeführt.


Freude am Tanzen.

he !

1 Person grat is* Fü r

Er w a c

hsene und J

l ic d n uge

*gilt nur für Anmeldung eines Paares für einen Tanzkurs des Welttanzprogramms Stufe 1 im Jahr 2014 (Jugendliche oder Erwachsene) bei Vorlage dieser Anzeige Gültig bis Dezember 2014 | www.tanzbreuer.de

www.meine-lebens-art.de – Frühjahr 2014

17


Das historische Rathaus

Infos und Kontakte Bürgermeister: Klaus Pipke 53773 Hennef Frankfurter Straße 97 Telefon: 02242/888-206 Die Bürgermeistersprechstunde findet nach telefonischer Vereinbarung mit dem Vorzimmer des Bürgermeisters, Bianca Jung, Telefon: 02242/888204, statt.

Sprechzeiten der Stadtverwaltung Telefon: 02242/888-0, Frankfurter Straße 97 Montag bis Mittwoch: 8 Uhr bis 16 Uhr Donnerstag: 8 Uhr bis 17:30 Uhr Freitag:8 Uhr bis 12 Uhr

Hennef im Netz www.hennef.de www.musik-in-hennef.de www.twitter.com/stadthennef www.facebook.com/hennef.meine.stadt

18

MeineLebensArt – Frühjahr 2014

Wallfahrtskirche in Bödingen


www.meine-lebens-art.de – Frühjahr 2014

19


20

MeineLebensArt – Frühjahr 2014


Immer mehr junge Menschen kaufen Biolebensmittel Immer mehr junge Menschen achten beim Einkauf von Lebensmitteln gezielt auf BioProdukte. In der Gruppe der unter 30-jährigen Verbraucher ist der Anteil derer, die häufig Bioprodukte kaufen, im Vergleich zum Vorjahr um neun Prozentpunkte gestiegen. Zu diesem Ergebnis kommt das aktuelle „Ökobarometer“, eine repräsentative Studie, die regelmäßig im Auftrag des Bundesverbraucherministeriums durchgeführt wird. Insgesamt sind Biolebensmittel bei den deutschen Verbrauchern nach wie vor sehr beliebt: 22 Prozent der Befragten kaufen häufig oder ausschließlich Biolebensmittel, 52 Prozent gelegentlich. „Bio liegt weiter voll im Trend. Die Menschen schätzen die Qualität und den Geschmack der Produkte, aber auch die besonders nachhaltigen Erzeugungs- und Verarbeitungsprozesse und die Verlässlichkeit des Kontrollsystems“, sagt Bundesministerin Ilse Aigner. Besonders häufig greifen die deutschen Verbraucher laut Studie bei Obst und Gemüse zu ökologischen Produkten, gefolgt von Eiern, die 2012 in der Auflistung der beliebtesten Warenkategorien führend waren. Auf den weiteren Plätzen folgen Kartoffeln, Milchprodukte und Brotwaren. Als wichtigsten Grund für den Kauf von Bioprodukten geben die befragten Käufer von Biolebensmitteln die regionale Herkunft an, gefolgt von artgerechter Tierhaltung und einer möglichst geringen Schadstoffbelastung. Obwohl die meisten Bioprodukte immer noch in den gewohnten Einkaufsstätten wie dem Supermarkt gekauft werden, geben immer mehr Biokäufer an, am liebsten direkt beim Erzeuger – zum Beispiel im Hofladen oder beim Landwirt im Ort – einzukaufen. Das legt den Schluss nahe, dass die Menschen die Vorteile kurzer Wertschöpfungsketten erkennen und den hohen Frischegrad schätzen.

Verbraucher setzen auf Bioprodukte aus der Region Lebensmittel aus der Region bevorzugen 92 Prozent aller Verbraucher. 75 Prozent der im Rahmen der Ökobarometer-Studie befragten Bürger erklären sich bereit, für regionale Lebensmittel einen höheren Preis zu zahlen, um

zum Beispiel Familienbetriebe mit fairen Preisen zu unterstützen. Regional allein reicht vielen jedoch nicht: 77 Prozent setzen auf die Kombination von „bio“ und „regional“. „Der Trend zum Regionalen ist ungebrochen – auch im Biobereich. Bioprodukte made in Germany sind bei den Verbrauchern sehr beliebt. Die Menschen wollen hochwertige und nachhaltige Produkte aus ihrer Heimat, und diesen Trend fördern wir als Bundesregierung ganz gezielt“, sagte Aigner. Mit dem neuen „Regionalfenster“ für Lebensmittel, das von Bundesministerin Aigner initiiert und Anfang des Jahres in der Praxis getestet wurde, bekommen regionale Erzeuger künftig ein Instrument an die Hand, um die regionale Herkunft ihrer Produkte klar und verlässlich zu deklarieren und sich so von anderen Bewerbern abzuheben. „In den regionalen Märkten steckt ein großes Potenzial, das gerade auch die heimischen Biolandwirte für sich nutzen sollten. Bio hat seine Wurzeln traditionell in der Region und viele Kunden legen darauf nach wie vor großen Wert. Dabei spielt neben der Nachhaltigkeit auch die Stärkung der ländlichen Regionen eine wichtige Rolle. Es muss das Ziel sein, möglichst viele Bio-

Produkte regional zu erzeugen und damit auch weite Transportwege zu vermeiden“, sagte Aigner. Um Biolandwirte dabei zu unterstützen, die starke Inlandsnachfrage erfüllen zu können, setzt die Bundesregierung ab 2014 auf eine noch breitere Förderung und eine Erhöhung der Fördersätze für den Ökolandbau im Rahmen der Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der Agrarstruktur und des Küstenschutzes“ (GAK). „Der Bund unterstützt die Biobranche auf ihrem Wachstumskurs. Doch die Entscheidung, ob und wie stark der Ökolandbau gefördert wird, liegt allein bei den Ländern. Der Bund hat seine Möglichkeiten genutzt und nun baue ich fest darauf, dass die Bundesländer den erhöhten Spielraum bei der Förderung des Ökolandbaus auch nutzen und eine kontinuierliche und attraktive Förderung der Ökobetriebe garantieren“, sagte Aigner. Insgesamt flossen in die Förderung der Fläche im Ökolandbau, die Förderung der Verarbeitung und Vermarktung sowie in das „Bundesprogramm Ökologischer Landbau und andere Formen nachhaltiger Landwirtschaft“ (BÖLN) im Jahr 2011 rund 165 Millionen Euro aus EU-, Bundes- und Landesmitteln. (oekolandbau.de)

www.meine-lebens-art.de – Frühjahr 2014

21


Tipp: Streuobstwiesentour

Alte Obstsorten nutzen und schützen Am Wegesrand reifen zurzeit viele Früchte. Darunter sind wertvolle alte Obstsorten, die zum Teil vom Aussterben bedroht sind. Nicht nur dieses heimische Streuobst verdirbt oft ungenutzt. Insgesamt macht Obst mit fast 18 Prozent einen Großteil unserer Lebensmittelabfälle aus. Die Initiative Zu gut für die Tonne! des Bundesverbraucherministeriums gibt Tipps zu Einkauf, Obsternte und Lagerung. Sie zeigt, wie man Früchte vor dem Verderb retten und den Erhalt von Streuobstsorten fördern kann. Rezepte von Sterneköchen geben Ideen zum Verwerten von Fruchtresten.

Regional kaufen, Streuobst retten Wer Früchte aus Streuobstbeständen kauft, setzt sich für den Erhalt der regionalen Sorten ein. Denn Pflege und Ernte der Bäume sind zeitaufwändig und teuer, weil sie vereinzelt stehen und die Äste relativ hoch angesetzt sind. Aktuell gibt es noch über 3.000 Streuobstsorten in der Bundesrepublik. Darunter 22

MeineLebensArt – Frühjahr 2014

sind zum Beispiel die Paulsbirne, der Apfel Siebenschläfer sowie der Weiße Trierer Weinapfel. Alle drei wurden regional zu Streuobstsorten des Jahres 2013 gewählt. Auch der Kauf von Früchten aus dem Umland, die in klassischen Obstplantagen angebaut wurden, rettet Lebensmittel vor dem Müll. Je weniger Stopps bei Groß- und Zwischenhändlern, desto kleiner die Gefahr, dass Obst beim Umladen beschädigt wird. Verletzte Früchte landen nämlich meist schon vor dem Verkauf im Abfall.

Vor dem Ernten Erlaubnis einholen Wer Streuobst selbst erntet, kann die Vielfalt an Sorten erleben und die wertvollen Früchte schätzen lernen. Doch vor dem Pflücken muss die Erlaubnis des Eigentümers eingeholt werden. Sonst ist es Diebstahl. Auskunft über Flächen, die jeder beernten darf, erhält man von Naturschutzverbänden, Obst- und Gartenbauvereinen.

Sonntag, 27.04.2014 Start/Ziel: Köllenhof, Marienforster Weg 14, Wachtberg-Ließem 12.00 bis 17.00 Uhr – Pflanzen- und Samenbörse für Genießer ab 13.00 Uhr – Streuobstwiesentour 2014 Geführte Rad- und Wandertour entlang der Wachtberger Streuobstwiesen Aktionsgemeinschaft für den Schutz der Landschaft in Wachtberg und Umgebung e.V,. (Adendorf), Rhein-Voreifel-Touristik e.V., Verein zur Pflege und Förderung der Streuobstwiesen in Wachtberg e.V., ADFC Ortsgruppe Wachtberg e.V., Wachtberger Wander-Verein e.V.

Reife prüfen Vor dem Pflücken prüfen, ob das Obst schon reif ist, damit Saures nicht in der Tonne landet: Dazu einfach die Frucht anheben und leicht drehen. Wenn sie erntefertig ist, löst sie sich ohne Probleme vom Baum.

Lagertipps für heimisches Obst Länger halten Früchte, wenn man folgende Tipps beachtet: Früchte mit angeschlagenen Stellen oder Rissen sollte man sofort verwenden, denn sie können schnell faulen. Äpfel, Birnen und Pflaumen gilt es kühl und separat zu lagern. Sie senden ein Reifegas aus, das andere Obst- und Gemüsesorten schneller altern lässt. Äpfel steckt man am besten in eine fest verschlossene Tüte aus Polyethylen, die man ab und zu mit Nadelstichen belüftet. Drinnen entsteht eine sauerstoffarme Atmosphäre, was den Alterungsprozess verlangsamt.


Initiative Zu gut für die Tonne!

Schädlinge fernhalten

Zu viel Obst gekauft?

Fruchtfliegen bohren Früchte an und legen ihre Eier darauf ab. Sie übertragen Hefe- sowie Fäulnisbakterien, die das Obst verderben lassen. Schützen kann man Zwetschge, Kirsche und Co. durch den Duft von Basilikum und Sandelholz. Schwirren die Fruchtfliegen schon durch die Küche, hilft eine Falle: Einfach ein Glas mit Essig, Wasser und einem Tropfen Spülmittel aufstellen.

Überschüssige Früchte lassen sich für Kuchen, Liköre und Saft verwenden. So kommt der spezielle Geschmack des Streuobstes gut zur Geltung. Länger haltbar werden die Früchte auch, wenn man sie trocknet, einfriert oder zu Kompott, Chutney oder Marmelade verarbeitet. Wer große Mengen geerntet hat, kann sie bei Lohnmostereien gegen ein Entgelt pressen und keimfrei abfüllen lassen.

Jedes achte Lebensmittel, das wir kaufen, werfen wir weg. Pro Person und Jahr sind das rund 82 Kilogramm Lebensmittelabfall. Rund zwei Drittel davon wäre vermeidbar. Wie sich Lebensmittelabfälle reduzieren lassen, zeigt die Initiative Zu gut für die Tonne! des Bundesministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (BMELV). Akteure aus Industrie, Handel, Gastronomie und Landwirtschaft sowie Verbraucherverbände, Kirchen und NGOs unterstützen die Initiative. Unter www.zugutfuerdietonne.de finden sich Tipps zu Lebensmittellagerung und -haltbarkeit, Fakten zur Lebensmittelverschwendung sowie Rezepte für beste Reste.

www.meine-lebens-art.de – Frühjahr 2014

23


Bioland: an die Zukunft denken

Bioland ist der bedeutendste Verband für ökologischen Landbau in Deutschland. 5.600 Landwirte, Gärtner, Imker und Winzer wirtschaften nach den Bioland-Richtlinien. Hinzu kommen rund 1.000 Partner aus Herstellung und Handel wie Bäckereien, Molkereien, Metzgereien und Gastronomie. Gemeinsam bilden 24

MeineLebensArt – Frühjahr 2014

sie eine Wertegemeinschaft zum Wohl von Mensch und Umwelt. Seit über 40 Jahren entwickeln die BiolandMitglieder mit ihrem Verband eine ökologisch, ökonomisch und sozial verträgliche Alternative zur intensiven, von Industrie und Fremdkapital abhängigen Landwirtschaft. Ziel der täglichen Arbeit der Bäuerinnen und Bauern ist die nachhaltige Erzeugung hochwertiger und gesunder Lebensmittel. Wirtschaften im Einklang mit der Natur, Förderung der Artenvielfalt sowie aktiver Klima- und Umweltschutz sichern unsere Lebensgrundlagen und erhalten eine vielfältige Kulturlandschaft. Denn Biolandbau heißt: An die Zukunft denken. Die Bioland-Gemeinschaft trägt soziale Verantwortung durch die Schaffung zukunftsfähiger Arbeitsplätze und die Erhaltung einer lebendigen Kultur auf dem Land. Basis dafür sind faire Partnerschaften zwischen Landwir-

ten, Herstellern und Händlern. Faire Preise in dieser Partnerschaft liefern die wirtschaftliche Grundlage für eine nachhaltige Entwicklung bäuerlicher Betriebe und machen ökologische Erzeugung zu einem attraktiven Berufsfeld für junge Menschen. In der Bioland-Gemeinschaft wird der organisch-biologische Landbau und damit die Zukunftsfähigkeit der Landwirtschaft beständig weiter entwickelt. Der Bioland e.V. ist basisdemokratisch organisiert und engagiert sich als Interessenvertretung seiner Mitglieder und Partner gesellschaftspolitisch und Zukunft gestaltend. Bioland entwickelt Lösungsansätze für heutige und zukünftige Herausforderungen wie die ausreichende Versorgung mit gesunden, gentechnikfreien Lebensmitteln, artgerechte Tierhaltung und Klimaschutz. Bioland steht für die Landwirtschaft der Zukunft. Text & Fotos: Bioland e.V.


.A

a t z t je

u

St n i ch

tin s u ug

Eröffnung 13.03.14

Schokowelt St. Augustin Tomescheit GmbH Marie-Curie-Str. 11-17

53757 St. Augustin

Öffnungszeiten:

Mo-Fr. 10: 00-20:00 Sa. 10:00-18:00 Tel. 02241-9455282

direkt neben Mc Donalds

www.meine-lebens-art.de – Frühjahr 2014

25


Vegane Ernährung Bei veganer Ernährung sollte die sichere Versorgung mit Vitamin B12 und D durch entsprechend angereicherte Produkte (z.B. Sojamilch, Säfte, ...) und Nahrungsergänzungsmittel abgesichert werden. Um den Bedarf an Kalzium zu decken, sollten gezielt kalziumreiche pflanzliche Lebensmittel (z.B. dunkelgrünes Gemüse, Nüsse, Samen, ...), kalziumreiche Mineralwässer sowie mit Kalzium angereicherte Produkte verzehrt werden.

Sonnenlicht (mind. 15 min pro Tag) … für Vitamin D. In den sonnenarmen Monaten kann die Vitamin-DVersorgung durch entsprechend angereicherte Produkte oder Supplemente gesichert werden.

Snacks, Alkohol, Süßigkeiten (falls gewünscht, in Maßen) Diese Nahrungsmittel sind für eine gesunde Ernährung nicht notwendig, können jedoch in Maßen durchaus genossen werden.

Besser essen – Vegetarisch für Einsteiger Sich gesund zu ernähren gehört zu den beliebtesten Vorsätzen, die sich Menschen in Deutschland zu Beginn des neuen Jahres vornehmen. Hilfreich ist es, sich Ziele vorerst für die kommenden 30 Tage zu setzen. Wer es dann geschafft hat, hält durch den ersten verbuchten Erfolg oft länger durch. Der VEBU (Vegetarierbund Deutschland) empfiehlt einen 30-Tage-Veggie-Schnupperkurs.

Eier (0-2 Stück pro Woche) Eier liefern Eiweiß, Vitamin A, D und B12 sowie Eisen, aber auch gesättigte Fettsäuren und Cholesterin. Nüsse und Samen (30-60 g pro Tag) Nüsse (auch Nussmus) und Samen enthalten essentielle Fettsäuren. Sie liefern Eiweiß, Folat, Vitamin E, sekundäre Pflanzenstoffe und viele Mineralstoffe, wie Kalium, Magnesium, Eisen und Zink.

Milchprodukte (0-250 g Milch bzw. Joghurt oder 0-50 g Käse pro Tag) Milchprodukte liefern Kalzium, Vitamin B2 und B12 und Eiweiß. Pflanzliche Öle und Fette (2-4 EL pro Tag) Wichtig für die Versorgung mit essentiellen Fettsäuren und Vitamin E sowie für die Aufnahme fettlöslicher Vitamine (A, D, E und K). Naturbelassene Pflanzenöle reich an AlphaLinolensäure bevorzugen (wie Lein- und Rapsöl). Eiweißprodukte (Hülsenfrüchte (1-2 Mahlzeiten pro Woche) und Eiweißprodukte (50-150 g pro Tag))

Hülsenfrüchte (Erbsen, Bohnen, Kichererbsen und Linsen), Sojaprodukte (Sojamilch/-joghurt, Tofu, Tempeh, …) und andere Fleischalternativen (z.B. Seitan) enthalten viel Eiweiß. Hülsenfrüchte liefern Ballaststoffe, B-Vitamine, Magnesium, Kalium und Eisen sowie sekundäre Pflanzenstoffe.

Getreide und Kartoffeln (Vollgetreide und Kartoffeln (etwa 2-3 Mahlzeiten pro Tag, z.B. Vollkornbrot, Kartoffeln, Reis))

Getreide ist die bedeutendste Eiweißquelle für Vegetarier. Vollgetreide liefert komplexe Kohlenhydrate, Ballaststoffe und sekundäre Pflanzenstoffe und ist eine wesentliche Quelle für Vitamine (v.a. B-Vitamine) und Mineralstoffe (wie Eisen, Zink, Magnesium u.a.). Kartoffeln liefern u.a. Vitamin C, Kalium und Magnesium. Obst (mind. 300 g bzw. 2 Portionen pro Tag) Frisches Obst, ergänzt durch Trockenfrüchte und Säfte, ist eine ausgezeichnete Quelle für viele Vitamine, Mineralstoffe, sekundäre Pflanzenstoffe und Ballaststoffe.

Gemüse (mind. 400 g bzw. 3 Portionen pro Tag)

Frisches Gemüse, einschließlich unerhitzte Frischkost, und Säfte sind eine wichtige Quelle für Vitamine, Mineralstoffe, sekundäre Pflanzenstoffe und Ballaststoffe.

Wasser (täglich 1-2 Liter) Wasser und andere alkoholfreie, kalorienarme Getränke.

Körperliche Aktivität (mind. 30 min. pro Tag)

Der VEBU ist die größte Interessenvertretung vegetarisch und vegan lebender Menschen in Deutschland. Seit 1892 setzt sich die Organisation mit positiver Öffentlichkeitsarbeit dafür ein, den Fleischkonsum dauerhaft zu senken und eine pflanzenbetonte Lebensweise als attraktive und gesunde Alternative allen Menschen zugänglich zu machen. Der VEBU unterstützt beim Start in eine genussvolle Ernährung mit zahlreichen Angeboten und zeichnet sich durch originelle Kampagnen, vielfältige Veranstaltungen und die zielgerichtete Arbeit mit Multiplikatoren aus. Für Experten wie Verbraucher hat sich die Organisation als führende Anlaufstelle in allen Fragen des vegetarisch-veganen Lebens etabliert. www.VEBU.de

26

MeineLebensArt – Frühjahr 2014

vegetarisch: vegan:

ohne Produkte vom toten Tier, also ohne Fleisch und Fisch rein planzlich, frei von tierischen Produkten, also ohne Fleisch und Fisch, Milch und Eier und jeweils daraus hergestellte Produkte.

Wissenschaftliche Konzeption: Dr. Markus Keller (IFANE), Prof. Dr. Claus Leitzmann (Universität Gießen) Quelle: Leitzmann C, Keller M: Vegetarische Ernährung, 366 S. UTB, Stuttgart, 2. Aufl. 2010

Veggie: für die Gesundheit, die Tiere und die Umwelt Eine pflanzliche Ernährung hat viele gesundheitliche Vorteile. Zahlreiche Studien belegen: Menschen, die sich vegetarisch oder vegan ernähren, leiden seltener an Übergewicht, weisen ein geringeres Risiko für Diabetes und Herz-Kreislauf-Erkrankungen auf und leben im Schnitt länger. Schon 30 Tage ohne Fleisch sind eine bewusste Entscheidung für die eigene Gesundheit, zum Wohl der Tiere und der Umwelt. Zur Erzeugung von einem Kilogramm

Rindfleisch werden sieben bis 16 Kilogramm Getreide verfüttert und 15.000 Liter Wasser benötigt. Das ist so viel, wie ein in Deutschland lebender Mensch im Durchschnitt im ganzen Jahr beim Duschen verbraucht. Die FAO, die Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen, kam in einer Studie zu dem Ergebnis, dass die Produktion von Fleisch, Milchprodukten und Eiern 18 Prozent aller weltweiten Treibhausgase verursacht. Damit belastet die Produktion tierischer Lebensmittel das Klima deutlich mehr als der gesamte Verkehrssektor mit 13,5 Prozent.


www.meine-lebens-art.de – Frühjahr 2014

27


Einmal fleischlos, bitte! Alternative Ernährungsformen liegen im Trend. In Deutschland leben ca. sieben Millionen Vegetarier, etwa 800.000 Deutsche ernähren sich vegan. Die weltweite Nachfrage nach Fleisch steigt. Dennoch entscheiden sich immer mehr Menschen für eine fleischlose Ernährung oder gehen sogar noch einen Schritt weiter und verzichten ganz auf tierische Produkte. Aber was kommt bei Vegetariern, Veganern, Frutariern oder Pescetariern überhaupt auf den Tisch? MeineLebensArt stellt einige alternative Ernährungsformen vor.

28

MeineLebensArt – Frühjahr 2014


Pescetarier

Frutarier

Der Begriff „Pescetarismus“ leitet sich von lateinisch „piscis“ (= Fisch) ab. Pescetarier verzichten auf den Verzehr von Fleisch. Auf dem Speiseplan findet man – neben Gemüse und Obst – Fisch (auch Meeresfrüchte), Eier, Milch, Milchprodukte und Honig. Auch Nebenprodukte wie beispielsweise Leder oder Wolle werden nicht gemieden. Konsequente Pescetarier verzichten neben Fleisch auch auf Schmalz und Gelatine. Nach dem Motto „Fisch ist kein Fleisch“ wird der Pescetarismus gelegentlich mit dem Vegetarismus verwechselt oder als Form dessen angesehen. Strenge Vegetarier würden dem widersprechen.

Wie der Name schon vermuten lässt, ernähren sich Frutarier überwiegend von Früchten. Wichtig ist hierbei, dass die Pflanze nicht zu Schaden kommen darf. Daher verzehren Frutarier nur die Obst- und Gemüsesorten, deren Ernte die Pflanze nicht tötet. Dazu gehören z.B. Äpfel und Beeren, Nüsse, Tomaten oder Hülsenfrüchte. Wurzelgemüse ist tabu. Besonders strenge Frutarier ernähren sich ausschließlich von Fallobst.

Veganer Veganismus ist eine strenge Form des Vegetarismus. Veganer verzichten auf alle Produkte, die von Tieren stammen. Neben Fleisch und Fisch werden also auch Eier, Milch und Milchprodukte sowie Honig vom Speiseplan gestrichen. Dieses Konsumverhalten bezieht meist nicht nur Nahrungsmittel mit ein, sondern auch Gebrauchsgegenstände wie z.B. Lederwaren, Wolle oder Seide.

Vegetarier

Vegetarier nehmen neben pflanzlichen Nahrungsmitteln nur Produkte zu sich, die von lebenden Tieren stammen. Dazu gehören Milch, Eier und Honig. Gemieden werden Fleisch und Fisch, aber auch Zutaten wie Gelatine oder Schmalz. Es gibt verschiedene Formen von Vegetarismus. Die meisten Vegetarier sind Ovo-LaktoVegetarier. Sie verzehren neben pflanzlichen Lebensmitteln Eier und Milch (Ovo = Ei, Lakto = Milch). Lakto-Vegetarier meiden neben Fleisch und Fisch auch Eier. Ovo-vegetarisch lebende Menschen hingegen verzehren Eier, Rohköstler aber keine Milch oder Milchprodukte. Die beiRohköstler essen ausschließlich Lebensmittel, den letztgenannten Varianten kommen eher die nicht auf mehr als 40 Grad Celsius erhitzt selten vor. wurden. Somit werden fast alle verarbeiteten Lebensmittel vom Speiseplan gestrichen. Auch Kartoffeln, Reis und Hülsenfrüchte werden gemieden, da sie ungekocht nicht genießbar sind. Die Ernährung des Rohköstlers konzentriert sich auf Obst und Gemüse, Kräuter, Öle, Nüsse und Samen. In der Regel leben Rohköstler vegan, einige essen jedoch auch kaltes Fleisch wie Schinken und Tatar.

www.meine-lebens-art.de – Frühjahr 2014

29


Nachhaltiges Einkaufen jetzt auch in Siegburg, Hennef und Solingen-Ohligs Junge Familie plant Biolandbau Vor sechs Monaten wagte Familie Huppertz einen mutigen Schritt. Die beiden Agraringenieure Adrian Huppertz (32) und Verena Huppertz-Vandamme (30) entschieden sich, einen neuen Betrieb für Biogemüse zu eröffnen. Mit ihrer zweijährigen Tochter, dem gesamten Hausstand und vielfältigen Erfahrungen in der Biolandwirtschaft zogen sie von Oberschwaben nach Overath, von wo

30

MeineLebensArt – Frühjahr 2014

aus sie ihren eigenen Marktstand für die Wochenmärkte in Siegburg, Hennef und Solingen-Ohligs organisieren. Die beiden JungUnternehmer freuen sich auf die neue Aufgabe. „In den vergangenen Jahren haben wir Erfahrungen in unseren Berufen gesammelt“, erklärt Landwirt Adrian Huppertz. „Jetzt möchten wir unsere eigene Geschäftsidee verwirklichen.“


Einen Gemüsestand zu konzipieren und BioProdukte auf die Wochenmärkte zu bringen, ist dabei nur ein Aspekt. Familie Huppertz plant langfristig einen eigenen Biohof mit Kreislaufwirtschaft aufzubauen. Für den eigenen Marktstand beziehen Adrian und Verena Huppertz Gemüse, Obst, Honig und Eier zunächst von Demeter- und BiolandBetrieben aus der Region. Das Prinzip, nach dem bei Demeter produziert wird, möchten die beiden aber bald auf einem eigenen Hof umsetzen: Das bedeutet ökologische Kreislaufwirtschaft, in der Ackerbau und Tierhaltung miteinander verschränkt sind. Gemüse sowie Futter für Nutztiere werden selbst angebaut – dem Boden wiederum werden Nährstoffe, welche die Pflanzen ihm entzogen haben, durch den Mist der eigenen Tiere wieder zurückgegeben. Dieses ganzheitliche Prinzip ist nicht einmal besonders neu. „Früher war dieser Kreislauf auf Höfen ganz normal“, meint Verena Huppertz-Vandamme. „Und gut für den Boden ist das allemal.“ Auch in der eigenen Familie schließt sich ein Kreislauf, denn beide können ihre Spezialisierungen zusammenbringen: Verena HuppertzVandamme ist Gemüsegärtnerin und Adrian Huppertz kommt aus der Tierhaltung. Für die Familie ist die Landwirtschaft nicht nur ein Beruf, sondern eine Lebensaufgabe. Ein Landwirtschaftsbetrieb stellt für sie nicht nur Arbeits-, sondern auch Wohn- und Lebensort dar. Deshalb suchen die beiden nun nach einem geeigneten Hof oder einer zukunftsfähigen Gemüsegärtnerei im Bergischen Land oder Rhein-Sieg-Kreis, den sie nach ihren Vorstellungen betreiben können. Doch zunächst steht der Aufbau der Wochenmärkte an. Der Weg Gemüse, Obst und Eier direkt zu vermarkten, passt optimal ins Kreislauf-Prinzip. „Wir möchten die Wochenmarktkultur fördern und diesen ganz besonderen Einkaufsort lebendig halten und mitgestalten. Deshalb haben wir einen eigenen Stand entworfen, der neben Qualität und Frische auch die ästhetische Seite unserer Produkte unterstreicht. Hier lernen wir außerdem unsere Kunden und ihre Bedürfnisse persönlich kennen.“

Eine farbenfrohe Vielfalt an Biogemüse und -obst, köstlicher Honig und Eier aus Mobilstallhaltung...

...frisch auf Ihrem Wochenmarkt!

www.meine-lebens-art.de – Frühjahr 2014

31


Tino Schmidt Catering of Nature Seminarstraße 3c, 98641 Hildburghausen www.tinoschmidt.tv

Krustenbraten auf Rahmsauerkraut Zutaten für 10 Personen 1 großen, mageren Schweinenacken (vom Sattelschwein; circa 2,5kg) 4 bis 6 EL Senf zweieinhalb Liter Gemüsebrühe 2 Flaschen Pils (je 500ml) 2 Becher saure Sahne (je 200 ml) 3 Becher Schlagsahne (je 200 ml) 2 Gläser Sauerkraut (je 750 g) 3 Scheiben geräucherten Schweinebauch Speisestärke Meersalz und Pfeffer etwas Brat-Öl Zeit für die Zubereitung: rund 20 Minuten (mit Garzeiten rund 3 Stunden) 32

MeineLebensArt – Frühjahr 2014


Zubereitung Den Schweinenacken ringsherum über Kreuz einschneiden, mit dem Senf einreiben und in einen großen Bräter legen. Mit 1,5 Liter Gemüsebrühe angießen und im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad Celsius 1,5 Stunden garen. Anschließend wenden und mit dem Bier ablöschen. Das Fleisch nochmals rund eine Stunde schmoren lassen, bis es zart ist. Währenddessen das Sauerkraut kochen. Hierzu den geräucherten Schweinebauch in etwas Öl anbraten und das Sauerkraut hinzugeben. Mit der restlichen Gemüsebrühe aufgießen und einige Minuten köcheln lassen. Wenn die Gemüsebrühe fast verkocht ist, ein Becher Schlagsahne hinzufügen und mit Speisestärke abbinden. Ist das Fleisch außen knusprig und innen zart, den Bratenfond mit saurer Sahne und restliche Schlagsahne zu einer cremigen Soße rühren. Den Krustenbraten in dicke Scheiben schneiden und auf dem Sauerkraut anrichten. Dazu passen hervorragend Kartoffeln oder Semmelknödel.

Tipp Sauerkraut ist ein Top-Vitamin-C-Lieferant. Es ist bestens geeignet, um die Abwehrkräfte zu stärken.

Hinweis Die Zutaten erhalten Sie aus kontrolliert ökologischem Anbau in Ihrem Bioladen oder in Supermärkten mit Biosortiment.

Die bundesweite Vereinigung der BIOSpitzenköche ist seit Januar 2003 Teil des Bundesprogramms ökologischer Landbau und andere Formen nachhaltiger Landwirtschaft (BÖLN), initiiert durch das Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (BMELV). Deutschlandweit kochen sie in ihren Restaurants und in der Außer-Haus-Gastronomie, zum Beispiel in Schulen, mit und für Bio. Sie sind Ernährungsberater und Überzeugungstäter für guten Geschmack mit Bioprodukten. Rezept: oekolandbau.de, Foto & Logo: Copyright BLE, Bonn

www.meine-lebens-art.de – Frühjahr 2014

33


Feierabend! Ab in die Brandung Ein eigener Pool ist nicht nur schön, er macht es auch. Als „Jungbrunnen vorm Haus“ ist das private Schwimmbad bestens zum Ausdauertraining geeignet. Poolbesitzer genießen wohlige Wasserwärme dank innovativer Produkte der privaten Schwimmbad- und Wellnessindustrie. Vorbei sind die Zeiten, in de34

MeineLebensArt – Frühjahr 2014


nen ein eigener Pool als Energieschleuder galt. Mit zeitgemäßer Pooltechnik und modernem Schwimmbadzubehör kann das eigene Becken heute energieeffizient betrieben werden. Das schont Umwelt und Geldbeutel gleichermaßen. Da wundert es nicht, dass sich rund 660.000 Bundesbürger den Traum vom eigenen Pool bereits erfüllt haben und circa 260.000 die „Karibik hinterm Haus“ realisieren wollen – so das Ergebnis einer Gfk-Untersuchung im Auftrag des Bundesverbandes Schwimmbad & Wellness e.V. (bsw). „Schön schwimmen“ – das ist die Motivation der meisten Poolinteressenten. Dabei geht es nicht nur um die positiven Folgen, die ein

regelmäßiges Schwimmtraining auf den Körper hat. Schön ist auch das Ambiente, das im eigenen Pool ganz nach den individuellen Wünschen gestaltet werden kann. So lässt es sich am Feierabend aktiv entspannen. Ihren Gartenpool können Sie in der Regel mindestens von Mai bis September uneingeschränkt nutzen. Moderner und auf natürliche Energiequellen setzende Pool Technik reichen die ersten Sonnenstrahlen, um angenehme Wassertemperaturen umweltbewusst zu erzeugen. Selbst bei trübem Himmel ist umweltschonender und wohlig-warmer Badespaß möglich. Schwimmbadbauer in Ihrer Region finden Sie unter www.bsw-web.de. Text & Fotos: bsw

MARCINEK IMMOBILIEN GmbH & Co. KG. VERKAUF · VERMIETUNG · WERTERMITTLUNG Ihr Immobilienmakler und Kaufmann in der Grundstücks- u. Wohnungswirtschaft Für Eigentümer kostenlos & provisionsfrei Kaiserstuhlweg 12 · 53844 Troisdorf · Tel.: 02241 - 16 86 704 Fax.: 02241 - 16 86 701 · info@marcinek-immobilien.de www.marcinek-immobilien.de

www.meine-lebens-art.de – Frühjahr 2014

35


Innovationen, die das Leben schöner machen Für mehr Komfort im Badezimmer Die technische Entwicklung eröffnet uns fast täglich neue Türen. Und während man bei manchen Erfindungen die Sinnhaftigkeit sucht, machen andere Innovationen das Leben wirklich schöner – wie etwa im Badezimmer. Hier bringt Villeroy & Boch regelmäßig neue und mit Preisen ausgezeichnete Produkte auf den Markt. Wie etwa die Keramikoberfläche „Ceramicplus“: Durch ihre spezielle Veredelung zieht sich das Wasser in Tropfen zusammen, die regelrecht in den

36

MeineLebensArt – Frühjahr 2014

Ausguss rollen – und mit ihnen Rückstände wie Kalk und Schmutz. Da sie zudem nur wenig Wasser benötigt und schnell und einfach zu säubern ist, garantiert sie nicht nur optimale Hygiene, sondern schont auch Geldbeutel und Umwelt. Neue Maßstäbe setzen auch die WCs der Serie „DirectFlush“, die mit offenem Spülrand auskommen und bei einem Wasserverbrauch von nur drei beziehungsweise 4,5 Litern eine unvermindert hohe Spülleistung bieten. Das WC lässt sich außer-

dem durch den vollständig glasierten und offen ausgeführten Wasserrand im Nu reinigen. Exklusiv zur Herstellung hochwertiger Bade- und Duschwannen entwickelt wurde die Materialinnovation „Quaryl“. Diese lässt nicht nur in Sachen Optik keine Wünsche offen, sondern strahlt dank der porenfreien und glatten Oberfläche ebenfalls im Handumdrehen wieder in neuem Glanz. Mehr unter www.villeroy-boch.com. Text & Foto: epr/ Villeroy & Boch


www.meine-lebens-art.de – Frühjahr 2014

37


Anita und Markus Richter

Interview zum Saisonstart Schöner leben in Haus und Garten Die Saison 2014 steht vor der Tür. MeineLebensArt sprach mit den Geschäftsführern von Holz-Richter und GIARDINO Dr. Markus und Anita Richter aus Lindlar über die neuesten Trends, Entwicklungen und sonstigen Neuigkeiten.

lange an ihren Möbeln erfreuen können. Gartenmöbel müssen eben nicht nur schön sein, sondern auch praktisch, was Pflege und Stauraum betrifft. So ist zum Beispiel die Stapelbarkeit für viele Kunden ein ganz wichtiges Kaufargument. Insgesamt kann man sagen, dass die Gartenmöbel immer „wohnlicher“ werden. Die Was erwartet uns in der Saison 2014? Grenzen zwischen draußen und drinnen verAnita Richter: In 2013 haben wir wie immer die schwimmen immer mehr. führenden Messen für exklusive Gartenmöbel as empfehlen Sie als perfekten Terr asin Paris, Köln und Mailand besucht. Den einen Und w was errasgroßen Megatrend gibt es nicht. Das Sortiment senbelag, auf dem Gartenmöbel entsprechend fächert sich vielmehr nochmals breiter auf. Auf- zur Geltung kommen? fallend ist, dass mehr Farbe ins Spiel kommt Markus Richter: Bereits seit einigen Jahren stelund die Gartenmöbel insgesamt immer leichter len wir in Bezug auf Terrassenbeläge einen deutund filigraner gestaltet werden. Dies geht aber lichen Trend zu Terrassendielen fest. Durch die nicht zu Lasten der Qualität und Langlebigkeit. enorme Entwicklung im Bereich der WPC-DieHier haben die namhaften Hersteller nochmals len (Wood Polymer Composites) hat sich dieser deutlich zugelegt, so dass unsere Kunden sich Trend 2013 nochmals erheblich verstärkt und 38

MeineLebensArt – Frühjahr 2014

wir rechnen hier mit einem deutlichen Wachstum auch im Jahr 2014. Können Sie uns kurz die Unterschiede in Bezug auf die unterschiedlichen Terr assendielen er errassendielen er-läutern und deren Vor or-- und Nachteile? Markus Richter: Obwohl der Markt für Terrassendielen insgesamt stark wächst, gibt es schon erhebliche Unterschiede in den einzelnen Kategorien. Am stärksten ist der Bereich der WPCDielen gewachsen, was an den überragenden Vorteilen des WPC-Materials und der Vielfalt der Sortimente liegen dürfte. So bieten wir alleine über 40 verschiedene Terrassendielensorten an. Allem vorab der Marktführer megawood® sowie UPM, Möller und viele andere mehr. Und dies in bis zu sechs verschiedenen Längen, so dass unsere Kunden mit wenig Verschnitt optimal arbeiten können. Neben einem


breiten Farbspektrum von über 15 verschiedenen Farben variieren die WPC-Dielen in der Oberflächenstruktur. Von der genuteten Variante über eine oszillierend gehobelte Oberfläche bis hin zur glatten Ausführung können wir alles anbieten. Ein weiterer Trend geht ganz klar zur Breitdiele, die bei megawood® Jumbodiele heißt. Diese sind im Material-Quadratmeterpreis nur ganz geringfügig teurer, doch durch die schnellere Verlegung aufgrund der Dielenbreite und weniger Befestigungsklipse relativiert sich das wieder, so dass eine Breitdielenterrasse nicht teurer ist! Mit Breitdielen erzeugt man eine äußerst großzügige und elegante Optik, ohne den bei Echtholz mit Breitdielen verbundenen sehr hohen Preis zahlen zu müssen. Aber auch die anderen Bereiche wie Thermoholzterrassendielen sowie Echtholzterrassendielen in den verschiedensten Holzarten sind nach wie vor stark gefragt. Fehlt nur noch der Grill auf der Terr asse errasse asse.. Anita Richter: Im Winter 2013/2014 haben wir unsere Grillausstellung nochmals erheblich erweitert. Neben der Hauptmarke Weber Grills führen wir nun auch alle anderen relevanten Grillmarken in unserem Sortiment wie Napoleon, Broil King, Outdoorchef, Thüros, Barbecook, Rösle, Smoker, Big Green Egg, Landmann, Burny und selbstverständlich finden unsere Kunden Bleibt noch der wichtige Bereich der Innentüren. Was können Sie uns hier Neues berichten? auch das passende Zubehör. Markus Richter: Bei den Innentüren halten Welche Neuigkeiten erwarten uns im Bereich zwei Trends weiterhin ganz klar an. Dies sind der Holzfußböden? einmal der Trend zur weißen Tür und der Trend Markus Richter: Im Bereich Parkett, Laminat, zur Glastür. Bei den weißen Türen präsentieMassivdielen, Vinyl und Designbeläge hat die ren wir pfiffige Modelle, die durch elegante Vielfalt deutlich zugenommen. Besonders er- Rillen und Tiefprägungen eine edle Optik entfreulich ist die weiter gestiegene Produktquali- wickeln. Gerne werden diese Türen mit transtät. Außerdem werden die Produkte immer au- parenten Glastüren in den unterschiedlichsthentischer und sind extrem einfach zu verle- ten Ausführungen kombiniert. Im Trend liegen gen, ohne dass dies zu einer Verteuerung führt. auch querfurnierte Türen, die sich ideal mit

puristischer Architektur in Verbindung bringen lassen. Stark gefragt sind ebenfalls Mattlackoberflächen, bei denen die Holzstruktur extrem gut zur Geltung kommt. Was erwarten Sie vom Jahr 2014? Markus Richter: Jeder verbringt durchschnittlich 340 Tage des Jahres in seinem Haus und in seinem Garten. Die Investition in Terrassenbeläge, Gartenmöbel, Grills, Holzfußboden und Innentüren wird weiter anhalten. Unser Motto passt also: Schöner leben in Haus und Garten.

Saisoneröffnung 15. + 16. März 2014 Sa 9 -18 Uhr und So 11-18 Uhr*

ffnung Neuerieölen, Parkett,

nd Terrasse yl, Gartenholz t, Vin m2 Lamina f 5.000

jetzt au

* Verkauf ab 13 Uhr

g öffnun Neuer tellung ss Grillau auf Lager lls ri G 0 0 2.5

Schlosserstraße 33 · 51789 Lindlar · Tel. 02266 4735-830 www.giardino.de

Gartenmöbel Grills Sonnenschutz Strandkörbe Accessoires

Terrassendielen Sichtschutz Spielgeräte Holzhäuser Holzfachmarkt

Parkett Dielen Designvinyl Laminat Innentüren Haustüren

Schmiedeweg 1 · 51789 Lindlar · Tel. 02266 4735-0 www.casando.de

www.meine-lebens-art.de – Frühjahr 2014

39


Lauf gegen Brustkrebs Benefizlauf Race for the Cure® am 14. Juni Die Strecke führt vom Tanzbrunnen durch den Rheinpark, auf der die Teilnehmer zwei Kilometer walken oder fünf Kilometer laufen. Schirmherr ist erneut Jürgen Roters, Oberbürgermeister der Stadt Köln. Wenn am Kölner Tanzbrunnen der Startschuss für den Lauf gegen den Brustkrebs fällt, lautet das Motto: Fürs Leben gerne laufen. Gingen im letzten Jahr über 2.000 Teilnehmer beim Kölner Race for the Cure® an den Start, so ist in diesem Jahr mit einer Teilnehmerzahl von rund 3.000 zu rechnen. Sie alle machen sich auf den Weg, um der Krankheit Brustkrebs den Kampf anzusagen, denn die Zahlen sind alarmierend. In Deutschland werden jedes Jahr 72.000 Frauen mit der erschreckenden Diagnose Brustkrebs konfrontiert, jede achte bis

zehnte Frau erkrankt somit im Laufe ihres Lebens an Brustkrebs. Und es kann auch Männer treffen. Etwa jede hundertste Krebserkrankung tritt bei ihnen auf. Mit der Teilnahme setzen die Läufer aktiv ein Zeichen gegen die Erkrankung und in der Öffentlichkeit wird ein Bewusstsein für die Früherkennung von Brustkrebs geschaffen. Gleichzeitig wird den Betroffenen Mut und Kraft gegeben. Männer, Frauen, Kinder, Teams und Menschen mit Behinderung sind herzlich eingeladen, beim Race for the Cure® an den Start zu gehen. Auf der wunderschönen Laufstrecke in unmittelbarer Rheinnähe steht die Solidarität mit den Betroffenen im Vordergrund und wer mitmacht, ist Teil einer gesellschaftlichen Bewegung für und mit Brustkrebs-PatentInnen. Mit Freun-

Ein großer Applaus und ein Dankeschön an die Läufer, Helfer, Unterstützer und Organisatoren

40

MeineLebensArt – Frühjahr 2014


Lauf gegen Brustkrebs im Juni in Köln

den, Arbeitskollegen oder Familienangehörigen kann man sich auf die Stecke machen, um zwei Kilometer zu walken oder fünf Kilometer durch den Rheinpark zu laufen. Der Tag ist auch ein Event für die ganze Familie. Ein buntes Kinderprogramm und ein unterhaltsames Bühnenprogramm machen das Ereignis zum Familientag.

Schirmherr, Botschafter und Läufer für den guten Zweck Bereits zum dritten Mal konnte Jürgen Roters, Oberbürgermeister der Stadt Köln, für die Schirmherrschaft des 3. Race for the Cure® Köln gewonnen werden. Inka Grings, Ex-Fußballnationalspielerin, ist offizielle KOMEN Botschafterin und Läuferin bei den Race for the Cure®, die auch in anderen deutschen Großstädten stattfinden. Beim weltweit ersten KOMEN Race for the Cure® im Oktober

1983 in Dallas, Texas, waren 800 Läufer dabei. Heute sind es jährlich mehr als 1,5 Millionen Menschen in 146 Städten auf der ganzen Welt. Seit dem Jahr 2000 veranstaltet Susan G. KOMEN Deutschland e.V. jährlich den KOMEN Race for the Cure® in Deutschland mit immer größerem Erfolg und wachsenden Teilnehmerzahlen. Susan G. KOMEN Deutschland e.V. finanziert im Zeichen der Rosa Schleife modellhafte Projekte zur Heilung von Brustkrebs und betreibt Aufklärungskampagnen. Inhaltliche Förderschwerpunkte liegen bei der Verbesserung der psychosozialen Betreuung und der Lebensqualität sowie der Früherkennung von Brustkrebs. Jeder Euro hilft. Sei es bei der Früherkennung und Behandlung von Brustkrebs, bei der Förderung von Forschungsprojekten oder bei der Aufklärung. Text & Fotos: André Rader Weitere Infos und Anmeldung unter www.raceforthecure.de

Jürgen Roters, Oberbürgermeister der Stadt Köln, konnte bereits zum dritten Mal als Schirmherr gewonnen werden

Spendenkonto Race for the Cure® Köln Susan G. KOMEN Deutschland e.V. Verein für die Heilung von Brustkrebs Bank für Sozialwirtschaft IBAN DE94 5502 0500 0008 6310 03 BIC BFSWDE33MNZ

www.meine-lebens-art.de – Frühjahr 2014

41


Freizeitwelt Willingen

42

MeineLebensArt – Frühjahr 2014

Der Weltcup-Ort Willingen im Hochsauerland bietet für jeden eine ganze Palette von individuellen Arrangements, die verknüpft mit den vielfältigen Freizeiteinrichtungen großartige Urlaubserlebnisse garantieren. Mit der MeineCard Willingen+ können Urlaubsgäste viele unserer Freizeiteinrichtungen sogar kostenlos nutzen. Ein Besuch der Sommerrodelbahn, des Wild- und Freizeitparks mit Märchenwald und Falkner-Vorführungen ist ein Erlebnis. Ebenso eine Fahrt mit der modernen und behindertengerechten Kabinenbahn auf den Ettelsberg zum Hochheideturm – dem mit 875 Metern über NN höchste Aussichtspunkt Nord-West-Deutschlands – und der Möglichkeit zum Tower-Climbing – oder wie wäre es mit einer Runde Abenteuergolf unter dem Willinger Viadukt. Das Kart- und Bowlingcenter, die Kletterhalle mit neuem Boulderbereich, die auch Bogenschießen im Programm hat sowie die Snow & Bike Factory mit großem MTBVerleih versprechen sportliche Aktivitäten. Bei einem Besuch in der 1977 stillgelegten Schiefergrube „Christine“ erfährt man viel über die Geschichte des Bergwerks und im OldtimerCurioseum in Usseln gibt es eine Menge Kurioses und Außergewöhnliches in Hans Schlömers einzigartiger Sammlung zu entdecken. Besonders spannend wird es in der Glasmanufaktur, in der Sie die Kunst des Glasblasens kennen lernen und sich sogar ihr eigenes Glas blasen können. Zum Abschluss steht noch eine Führung durch die Brauerei des Willinger Brauhauses an. Entspannung verspricht das Lagunen-Erlebnisbad am Besucherzentrum mit seinem Aqua-Rutschenpark und der großen Saunalandschaft. Direkt nebenan kommen die Kufencracks in der 30 mal 60 Meter großen Eissporthalle auf ihre Kosten. Auf www.freizeitwelt-willingen finden Sie auch tolle Angebote und Pakete für Gruppen.


Olsberger Kneippweg Rund um den Kneippkurort Olsberg und seinen Nachbarort Bigge, mitten im Sauerland gelegen, verläuft der 39 km lange Olsberger Kneippweg. Ein Qualitätswanderweg, der durch den deutschen Wanderverband zertifiziert wurde. Hier findet man einen besonders hohen Anteil an naturbelassenen Pfaden, schĂśnen Panoramen, Kultur- und Naturschätzen vor. Die Besonderheit des Weges sind sechs natĂźrliche Wassertretstellen an Quellen und Bächen mitten im Wald. Hier lässt es sich wunderschĂśn rasten, die heiĂ&#x; gelaufenen Sohlen kĂźhlen und Kneippanwendungen mit Wassertreten nach langen Wanderungen genieĂ&#x;en. Auf dem Olsberger Kneippweg finden gefĂźhrte Wanderungen mit den Kneippweg-Animateurinnen statt. Hierbei handelt es sich um Damen, die speziell in der Kneipplehre ausgebildet wurden: Sie demonstrieren die Anwendungen vor Ort und kĂśnnen dabei viel Ăźber Natur, Landschaft, Heilkräuter und Geschichte erzählen.

Kneipp-Gesundheitswoche Als Highlight in diesem Jahr steht die KneippGesundheitswoche vom 15. bis 18. Mai 2014 auf dem Kalender, in der an jedem Tag gefßhrte Wanderungen mit den Animateurinnen, aber auch weitere Anwendungen wie Qi-Gong, Kräuterseminare, Taulaufen etc. stattfinden. Als weitere Frßhlings-Highlights sind u.a. eine Wandertour mit wunderschÜner Aussicht zu den Bruchhauser Steinen mit seinen vier Vulkanfelsen, die aus dem Erdaltertum entstammen, geplant. Majestätisch thronen Sie auf dem Istenberg. Unter ihnen der Feldstein, der sich auch besteigen lässt. Bei der Rothaarsteig-Wanderung mit einer wunderschÜnen Strecke von Olsberg nach Bruchhausen kommt man an vielen Sehenswßrdigkeiten mit Borbergs Kirchhof (Ruinenanlage), der Feuereiche (Kunstwerk), den Bruchhauser Steinen, dem Langenberg (hÜchster Berg von NRW mit 843 m) und dem Rosendorf Assinghausen (Fachwerkszenerie mit 130 Rosensorten in Parks und Privatgärten) vorbei. BL Weitere Informationen: Touristik & Stadtmarketing Olsberg GmbH Ruhrstr. 32, 59939 Olsberg www.olsberg-touristik.de Tel. 02962/97370

2OVEHUJ 

LP6DXHUODQG

+LHUN|QQHQ6LHZDVHUOHEHQ ‡NP:DQGHUZHJHXD5RWKDDUVWHLJ 2OVEHUJHU.QHLSSZHJ:DOGURXWH ‡$TXD2OVEHUJ'LH6DXHUODQGWKHUPH ‡%UXFKKDXVHU6WHLQH ‡5RVHQGRUI$VVLQJKDXVHQ ‡5XKUWDO5DGZHJ ‡(%LNH9HUOHLK ‡$OOZHWWHUURGHOEDKQ6WHUQURGW 8QGQDW UOLFKMHGH0HQJH6SD‰(UKROXQJXQG HLQHVFK|QH0LWWHOJHELUJVODQGVFKDIW 2OVEHUJ7RXULVWLN_7HO ZZZROVEHUJWRXULVWLNGH

www.meine-lebens-art.de – Frßhjahr 2014

43


Start in die neue Saison Auf Wanderer warten Highlights wie der Rothaarsteig, das Aushängeschild der Sauerländer Wanderwelt, oder die Winterberger Hochtour: Westfalens höchster Rundwanderweg verspricht spektakuläre Aussichten. Auch Hochsauerland-Kammweg, Mythen- und Sagenweg oder Schluchten- und Brückenpfad und viele weitere erlebnisreiche Themenwege bescheren immer wieder neue Eindrücke. Vier „Achthunderter“ laden zum Gipfelsturm ein. Die Ferienwelt Winterberg ist Teil der internationalen Kooperation „Best of Wandern“, in der sich führende Wanderregionen zusammengeschlossen haben. Insgesamt 480 km gut ausgeschilderte Wanderwege, das staatlich anerkannte Heilklima und Highlights wie das Hochsauerland Wanderfestival ergeben ein attraktives Gesamtpaket.

Das Wandertestcenter stellt hochwertige Markenausrüstung gratis zum Ausleihen bereit. Die Ferienwelt Winterberg ist ein fantastisches Terrain. Allein die Mountainbiker machen dort auf 600 km Strecken Höhenmeter ohne Ende. Touren auf Alpenniveau und Single-Trails, die das Adrenalin in die Höhe treiben – darunter die Hochsauerland-Zweitausender und die Sauerland-Panorama-Tour. Neu ist der Trailpark Winterberg, der im Herbst eröffnet wird. Aber auch relaxte Routen durch Täler, entlang klarer Flüsschen und vieler Sehenswürdigkeiten, gehören zum Angebot. Rennradler fahren auf verkehrsarmen Nebenstraßen. Asphaltwege mit vielen Serpentinen sind ideale Rennradstrecken. Genussradler freuen sich über reizvolle Routen durch Feld und Wald, über Kammwege, entlang vieler Aussichtspunkte und durch malerische Dörfer. Die Ferienwelt Winterberg hält E-Bikes zum Verleih bereit. Text & Fotos: Ferienwelt Winterberg 44

MeineLebensArt – Frühjahr 2014


Silbacher Schiefer aus dem Hochsauerland Das gemütliche kleine Dorf Silbach (früher „Silbeke“) im Hochsauerland erfuhr bereits im Jahr 1281 seine erste urkundliche Erwähnung. Seit dem Jahr 1544 wurde in der Gemarkung nach Erzen (Silber, Blei und Eisen) gegraben. Hinzu kam die Schiefergewinnung im Tagebau, später dann ab 1870 im Untertagebau bis zum Jahr 1940. Schiefer wurde zu Dachschiefer und Platten verarbeitet und schon im Jahr 1553 wurde Dachschiefer aus der Grube „Silbacher Bruch“ für das Kopenhagener Schloss nach Dänemark geliefert. Schon früher war Silbach für seinen Silber, Erzund Schieferbergbau bekannt. 1559 wurde dem Hochtaldorf der Titel einer „Bergfreiheit“ verliehen – inklusive Wappen, Marktrecht und anderen Privilegien. Heute ist das BundesGolddorf ein idyllischer, kleiner Ferienort mit gepflegten Hotels, Pensionen und Ferienwohnungen sowie einer einladenden Hotellerie und Gastronomie. Von hier aus lässt sich der Charme dieser Gegend entdecken und abwechslungsreiche Wanderungen auf den aussichtsreichen „Iberg“ unternehmen, ins Naturschutzgebiet „Strei“ und zum nahe gelegenen Diabas-Steinbruch. Ebenfalls direkt am Fuße des Ibergs gelegen, befindet sich das Unternehmen Wilmes Bedachungszubehör. Für die typisch verschieferten Dächer des Sauerlandes werden hier u.a. die passenden Wetterfahnen, Turmspitzen und Dachhaken hergestellt. Alle Bauteile werden aus hochwertigen Materialien hergestellt und gewähren eine lange Lebensdauer bei jedem Wetter. BL www.meine-lebens-art.de – Frühjahr 2014

45


Nicht nur für Design-Fans Frühling im wohl einzigen Hotel-Ei der Welt Ei, wo gibt es denn so etwas: Das 4-Sterne plus Oversum Vital Resort im westfälischen Winterberg ist nicht nur ein trendiger LifestyleTipp, ganz nahe bei den großen Zentren Düsseldorf und Köln und gleichzeitig mitten drin im aktiven Winterberg – es ist auch das wohl erste Hotel-Ei Europas. Somit darf das im Mai 2012 eröffnete, sehr erfolgreiche Haus als einer der interessantesten Design-Hotspots schlechthin gelten. Gerade im Frühling lohnt es sich hier, herrliche Wellness-Angebote zu entdecken, bei denen nicht nur die wellnessaffine Damenwelt, sondern auch die Herren der Schöpfung auf ihre Kosten kommen. Wenn die Natur ringsum erwacht, ist das Oversum als Hotel-Universum auf 13.000 qm ein Ort, an dem man einfach gewesen sein muss. Nicht nur, weil man die frisch ergrünte Hügellandschaft ringsum durch unzählige Fenster bewundern kann: das Oversum bietet auch Inhalte, die überzeugen. Wie einen großen Sauna- & Spabereich. Zudem lebt das Haus von einem jungen, hoch motivierten Team, das etwa im Restaurant erstaunliche Kreationen serviert. Wenn sich das frische Grün und der hellblaue Frühlingshimmel in den Fensterfronten des „Hotel-Eis“ spiegeln, kann man erleben, wie 46

MeineLebensArt – Frühjahr 2014

perfekt das im Sommer 2012 neu eröffnete Design-Hotel in die Landschaft des Winterberger Kurparks eingepasst ist, zu dessen Wahrzeichen es innerhalb kürzester Zeit geworden ist. Im Oversum, dessen Name sich von (lat.) Ovum und Universum herleitet, kreiert das einzigartige Zusammenspiel architektonischer Elemente ein exklusives Ambiente. Und so vermittelt das Hotel-Universum im Ei ein ebenso geborgenes wie weitläufiges, ein ebenso hochwertiges wie trendiges Wohn- und Wohlgefühl in den Design-Zimmern wie in dem großzügigen Sauna- & Spabereich, die mit ausgesuchten Wellness-Angeboten gerade im Frühjahr ein Muss sind. Treten Sie ein in die Welt des Wohlbefindens, kehren Sie dem Alltag für eine Weile den Rücken zu. Gönnen Sie sich den Genuss, einmal ganz im Mittelpunkt zu stehen. Denn im Oversum SPA dreht sich alles um Sie – um Ihre Wünsche in punkto Schönheit, Wohlgefühl und innerer Harmonie. Attraktive Pauschalen wie z.B. „Man’s & Woman’s days“ mit SPA-Frühlings-Kicks: Bei den Damen sorgen ein Ziegenmilchbad und eine Basis-Gesichtsbehandlung für gepflegte Haut und eine ayurvedische Abhyanga Ganzkörpermassage fürs Wohlbe-


finden – die Herren erhalten ein Kräuterbad, eine Hot Stone Ganzkörpermassage für den geplagten Bürorücken und eine Anti-AgingGesichtsbehandlung für frühlingsfrische Schönheit. Aber nicht nur bei ausgesuchten Anwendungen lässt es sich herrlich entspannen und Kraft wie Schönheit fürs noch junge Jahr tanken. Auch die großzügige Saunawelt ist eine Oase, die sich passend zum Haus sehr stylisch gibt: Silbern glitzernde Mosaike und das helle Türkis des großen Saunapools sorgen für den Kontrast zu dunkelbraunen Wänden, ästhetische Körperbilder setzen Akzente im Liegebereich. Ob in der finnischen Sauna, der BioSauna, dem Aroma-Dampfbad oder der finnischen Außensauna: der Stil ist puristisch und lässt Raum zur Tiefenentspannung. Danach kann man sich herrlich erholt aufs lustvolle Ereignis der Oversum-Küche einlassen – einen kreativen Mix aus Europa und Asien, zubereitet und serviert von einem jungen, motivierten Team mit fühl- und schmeck-

barer Liebe zur Sache. Wer dennoch gen Frühjahr ein paar Pfunde abspecken will, entscheidet sich vielleicht für die alternativ angebotene, schmackhafte LOGI-Kost, die kohlenhydratreduziert den Körper unbeschwert genießen lässt. Wer das Oversum-Feeling hautnah erleben will: Bei telefonischer Direktbuchung oder Anfrage per E-Mail unter dem Buchungscode „Frühbucher“ erhalten Gäste bei Reservierung bis sechs Wochen vor Anreise einen Nachlass in Höhe von 15 % auf alle aktuellen Zimmerraten (inklusive Frühstück).

4-Sterne plus Oversum® Vital Resort Am Kurpark 6 59955 Winterberg Tel. +49 (0) 2981/929550 info@oversum-vitalresort.de www.oversum-vitalresort.de

www.meine-lebens-art.de – Frühjahr 2014

47


Wellnessurlaub im komfortablen Hotel Ob Wandern, Walken, Joggen, Golfen oder Rad fahren – das Sauerland bietet jedem die Möglichkeit, sich zu bewegen und dabei die Landschaft zu erleben. Wenige hundert Meter vom Hotel Engemann-Kurve entfernt, kann man auf den Rothaarsteig, in die Bike-Arena und andere reizvolle Höhenwanderwege einsteigen. Entdecken Sie die unberührte Natur rund um unser wanderbares Winterberg. Länge und Verlauf Ihrer Wanderungen stimmt Familie Gebhardt vom Hotel Engemann-Kurve selbstverständlich individuell auf Sie und Ihre Freunde ab. Seit mehr als 50 Jahren hat die „Kurve“ in Winterberg einen guten Klang. Denn Familie Gebhardt hat in den letzten Jahren all die gesammelten Erfahrungen und ihre ganze Liebe in die Weiterentwicklung ihres Hauses gesteckt und dabei besonders darauf geachtet, die Eigenheiten und die typische Gemütlichkeit des Sauerlandes mit einzubeziehen. Nun erwartet Sie ein absolut zeitgemäßer Hotelkomfort, eine kleine, aber feine Wellnesslandschaft, Wohlfühlzimmer im modernen und mediterranem Design, Küchenzaubereien aus heimischen Rezepturen und ein Aktivangebot, das Ihnen die Erholberge unserer Umgebung von der schönsten Seite zeigt. Die weitläufige Gartenterrasse, das gemütliche Kaminzimmer, 48

MeineLebensArt – Frühjahr 2014

die urige Georgstube und die sorgsam ausgewählten Accessoires – all das trägt dazu bei, um Erholung und Entspannung zu finden. Im hauseigenen Schwimmbad mit Gegenstromanlage, in der finnischen Sauna, im Dampfbad und in der Infrarotkabine können Sie Körper und Geist nach ausgiebigen Wandertouren neu erfrischen. Gönnen Sie sich eine wohltuende Massage oder kosmetische Anwendung im hauseigenen Beauty-Studio. Dabei können die Gäste immer wieder feststellen, dass dieses familiengeführte Hotel nicht stehen bleibt, sondern sich permanent weiterentwickelt und ständig in ein noch schöneres Ambiente investiert. Eines aber wurde belassen wie es immer war: die familiäre Nähe zu den Gästen. „Jeden Gast nach allen Regeln der Kunst verwöhnen“. Deshalb bietet Ihnen die auf absolute Frische abgestimmte Küche eine interessante Mischung aus alter Tradition und neuer Kreativität, aus Einfachheit und Exklusivität, aus regionalen und exotischen Zutaten. Es wurde all das an Qualität und Kreativität eingebracht, was das Wohnen zu einer harmonischen Ganzheit werden lässt. Erholung inmitten romantischer Fachwerkdörfer mit viel Wald, grünen Wiesen, glitzernden Seen und ganz viel Natur – so ist das Hochsauerland. BL


www.meine-lebens-art.de – Frühjahr 2014

49


Wanderauftakt am 1. Mai Hier fühlt man sich wie auf dem Dach des Sauerlandes! In einer Lage auf über 800 m erleben die vorbeiziehenden Wanderer und Biker die Jahreszeiten in Verbindung mit der herrlichen Aussicht sehr intensiv, denn bei guter Fernsicht kann man den Blick über das schöne Ruhrtal schweifen lassen. Eine Live-Cam überträgt Bilder aus den wechselnden Naturschauspielen direkt ins Internet – über die Homepage der Hütte direkt einzusehen. Auch die dazu angebrachte Wetterstation informiert immer ganz aktuell über die jeweilige Witterung für die geplante Wandertour ins Grüne. Sehr praktisch für spontane Ausflüge! Die Hochheide Hütte befindet sich direkt an den schönen Wanderwegen des Sauerlandes: dem Rothaarsteig, Uplandsteig und der Winterberger Höhentour. Deshalb bietet es sich auch an, alljährlich am 1. Mai hier den Auftakt der Wandersaison bei Livemusik zu feiern! Keine 3 km vom höchsten Berg NordrheinWestfalens, dem Langenberg (843,5 Meter) entfernt, lädt die aus Naturholz erbaute Hütte zu einer erholsamen Pause ein. Im Hütteninnern werden frische, saisonale Delikatessen mit frisch gezapftem Pils serviert. Zudem befindet sich ca. 100 m von der Hütte entfernt Deutschlands größtes zusammenhängendes Hochheidegebiet. Hier können sich Wanderer und Naturfreunde auf naturbelassenen Wurzel-Pfaden rund um das Heidegebiet wie in einer echten Tundra fühlen – und das mitten im Hochsauerland! Eine Erweiterung der Rundwanderwege auf dem Plateau des Heidegebietes ist schon geplant. BL

50

MeineLebensArt – Frühjahr 2014


Der Luftkurort Niedersfeld Der Ort Niedersfeld liegt im nördlichen Teil des Rothaargebirges. Die Ortschaft grenzt an die Stadt Olsberg, ihre östlichen Gemarkungsgrenzen im Hochheidegebiet liegen an der Gemeinde Willingen in Hessen. Niedersfeld befindet sich an der Einmündung des Hillebachs, der in den Oberlauf der Ruhr, unmittelbar nordwestlich des kleinen Hillestausee mündet. Das Dorf selbst, das auf etwa 515 m Höhe liegt, ist als erste Ortschaft an der jungen Ruhr von insgesamt sieben Tälern um-

geben. Höchster Berg NRWs bei Niedersfeld ist mit 843,2 m Höhe der Langenberg, der sich auf der hessischen Grenze befindet, an der das Naturschutzgebiet „Neuer Hagen“ mit der Niedersfelder Hochheide liegt. Nördlich der Ortschaft erhebt sich der Öhrenstein (792,1 m), östlich der Clemensberg (839,1 m), südlich der Rimberg (764,5 m), süd-südwestlich die Nordhelle (792,2 m), südwestlich der Hohe Hagen (729 m) und nordwestlich der Kahlenberg (732,8 m).

In der Ortsmitte befindet sich das Hotel Niedersfeld, das seit letztem Jahr durch den neuen Besitzer renoviert und aufgefrischt wurde. Der eingetragene Rothaarsteigbetrieb liegt für Fahrradfahrer ideal gelegen am Ruhrtalradweg. Für Motorradfahrer ist die zentrale Lage ebenfalls vorteilhaft. Nach ausgiebigen Touren kann man den Tag in der Bierstube „Abendsonne“ oder auf der großen Sonnenterrasse hinter dem Haus gemütlich ausklingen lassen. BL

www.meine-lebens-art.de – Frühjahr 2014

51


Urlaub vom Feinsten Verbringen Sie Ihre schönste Zeit des Jahres doch mal in einem ganz besonderen Ferienhaus: Das 5-Sterne Wellness-Ferienhaus „Silberstern am See“ im Luftkurort Winterberg-Niedersfeld, bietet Ihnen alles, was Sie sich in Ihrem Urlaub wünschen. Die 35 qm große Wellness-Oase trumpft mit einem großen Doppelwhirlpool, mit LED-Lichttherapie und Flüsterdüsen, einer großen Tageslichtsauna mit Blick auf den See und einer großen ebenerdigen Doppeldusche mit Regenduschkopf, auf. Zwei Relax-Liegen im Wellness-Bereich sowie vier Liegen auf der überdachten Terrasse runden Ihre Erholung ab. Das insgesamt ca. 260 qm große Ferienhaus liegt direkt am wunderschönen Hillebachsee, ca. 6 km von der Stadt Winterberg entfernt. Das massive Holzhaus wurde im gesamten Erdgeschoss und im Keller barrierefrei gebaut und kann mit max. acht Personen belegt werden. Lediglich das Zirbenholz-Schlafzimmer ist im OG über eine Treppe zu erreichen. Im Erdgeschoss wurde eine Fußbodenheizung installiert sowie im Wellnessbereich auch eine Wandheizung. Ein weiteres Bad sowie ein Gäste-WC sorgen für genügend Privatsphäre im Haus.

Die große Sonnenterrasse mit Gartenstühlen und Tisch laden zum Sonnenbaden mit Blick auf den schönen Hillebachsee ein. Das Zirbenholz-Schlafzimmer im OG kann bei einer Belegung von bis zu sechs Personen dazu gebucht werden. Ab einer Belegung von sieben Personen muss es dazu gebucht werden. Das besondere Holz der Zirben-Kiefer sorgt für erholsamen Schlaf und senkt die Herzfrequenz. Dies bedeutet, dass Ihr Herz viel weniger Herzarbeit leisten muss und Sie viel erholter aufwachen. Der Spiel-Keller bietet auch bei Schmuddelwetter Abwechslung und Spaß. Ein Billardtisch, eine Tischtennisplatte, ein Kicker, eine 52

MeineLebensArt – Frühjahr 2014


Nintendo WII Mini sowie viele andere Spiele lassen keine Langeweile aufkommen. Auch der Garten ist bestens für die Bedürfnisse von Kindern ausgestattet. Ein ebenerdiges Trampolin, eine Schaukel und ein Sandkasten sorgen für tolle Stunden an der frischen Luft. Lange oder auch kurze Wanderungen z.B. über die Hochheide nach Willingen oder weiter über den Rothaarsteig, können Sie direkt von unserem Ferienhaus starten. Wer mehr Action mag, ist z.B. im Bike-Park oder im Kletterwald in Winterberg richtig aufgehoben. Die neu angelegte Badebucht am Hillebachsee lädt im Gegenzug zum Relaxen und Sonnenbaden ein. Wir freuen uns auf Sie! www.meine-lebens-art.de – Frühjahr 2014

53


Europäische Gravity-Szene trifft sich iXS Dirt Masters in Winterberg ist das größtes Freeride-Festival des Kontinents 35.000 Zuschauer, 1.800 Starter und alle sind auf der Jagd nach dem rasantesten Ride, dem perfektesten Jump, dem elegantesten Whip und der besten Party. Downhill, Slopestyle, Four-Cross – das iXS Dirt Masters Festival vom 29. Mai bis 1. Juni im Bikepark Winterberg vereint alles, was der Mountainbike-Freeridesport an Action kennt. Europas größtes Freeride-Festival erlebt seine achte Auflage.

Träume von Erfolgen und Siegen Freerider und Mitorganisator des weltweit größSpannung und höchste Konzentration, die sich in tosendem Jubel löst. Lauter perfekte Momente erleben Zuschauer und Starter. Im Glanz großer Triumphe und im Schatten weltberühmter Freeride-Legenden, die immer mal wieder reinschauen, in „Europe’s little Whistler“– wie Richie Schley den Bikepark Winterberg mal genannt hatte. Der ehemalige Weltklasse-

ten Freeride-Festivals ist überzeugt: „Das, was wir in Winterberg erleben, kommt nahe ran an unser Crankworx in Kanada.“ Amateure starten auf den selben Strecken wie Lizenzfahrer. Rookies schnuppern erste Wettkampfluft gemeinsam mit den Pros. Das ist die Philosophie des iXS Dirt Masters. Eine Mischung aus Luftakrobatik auf zwei Rädern, spannenden Rennen, Live-Konzerten und Produktmesse. Wer dabei

Hintergrund Das iXS Dirt Masters hat sein Vorbild im Crank Worx Festival im Kanadischen Whistler Mountain. Inzwischen steht es dem weltgrößten Freeride-Festival in nicht viel nach. Freeride ist auf dem besten Weg, den klassischen Bikesportarten den Rang abzulaufen. Die sehr anspruchsvolle Variante des Mountainbikesports erfordert perfekte Beherrschung von Bike und Körper. Von Whistler Mountain in Kanada schwappte der Trend nach Europa über. In den ersten Jahren wurde Freeriden noch durch möglichst hohe Drops und gefährliche Runs auf steilen Bergabpassagen definiert. Später kamen Tricks aus der BMX-Szene hinzu. Tailwhip, Backflip, Three Sixty und viele weitere schwierige Sprünge mehr etablierten sich zu eigenen Slopestyle-Contests. Das iXS Dirt Masters Freeride Festival vereint die verschiedenen Disziplinen. Text & Foto: Ferienwelt Winterberg

54

MeineLebensArt – Frühjahr 2014


ist, erlebt Mountainbike Action auf WeltklasseNiveau. Auf der Starterliste stehen alle, die in der Szene Rang und Namen haben. Den Mittelpunkt bilden die erfolgreichsten Rennserien der vergangenen Jahre: Der iXS German Downhill Cup ist das Downhillrennen der Bundesliga. Die Bike Unit 4x Rumble ist die führende europäische Rennserie ihrer Art. Beim Slopestyle Contest katapultieren sich die besten Amateure in den Dirt-Himmel. Und beim TSG Cash for Tricks zeigen Pros und Amateure ihre besten Stunts für Bares. Die neuesten Produkte und Trends der Saison zeigen die Aussteller in der Expo Area. Entlang der weltberühmten Bobbahn präsentieren sich 180 Szene-Labels mit zahlreichen Shows und Aktionen. Und am Abend feiert die Fangemeinde gemeinsam eine Riesenparty. Die Vans Music Night mit angesagten Livekonzerten gehören ausdrücklich zum Festival dazu. Denn dadurch grenzt sich das iXS Dirt Masters von anderen Mountainbikefestivals ab. So war es in den zurückliegenden Jahren und so wird es auch 2014 wieder sein. Nach dem Dirt Masters ist vor dem Dirt Masters, denn dann freuen sich alle schon auf die nächste Session. Veranstalter sind das mountainbike rider magazin und der Bikepark Winterberg. Weitere Infos unter www.dirtmastersfestival.de und www.bikepark-winterberg.de.

Zeit für Erholung

Ganz oben im Sauerland werden Sie herzlich begrüßt! Dort, wo die einzigartige und größte Hochheide Westeuropas die Wiesen blühen lässt, hat das Hochheide Hotel Hildfeld für seine Gäste einen Platz der Erholung geschaffen. Läufer und Mountainbiker kommen hier auf ihre Kosten. Gut gekennzeichnete Strecken für unterschiedliche Ansprüche führen über die Höhen und durch die Täler: Der RuhrtalRadweg ist gut geeignet für Einsteiger, der Rothaarsteig und seine Zubringerwege beispielsweise für gut konditionierte Sportler. Im Wellnessbereich mit Schwimmbad und Kräuterdampfbad des Hotels kann man ausgiebig entspannen. Seit 1980 ist das Landhotel ein Garant für gute Gastlichkeit. Die Gäste wis-

sen die familiäre Atmosphäre, die persönlichen Freizeiteinrichtungen und ausgezeichnete Küche zu schätzen. In dem Familienbetrieb steht das Wohl der Gäste seit jeher an erster Stelle. Die Informationsmanagerin und lomographische Botschafterin Ingeborg Jaiser wurde mit einem Spätzle-Gen in Tübingen geboren. Seit Oktober 2009 testete sie bisher fast 170 Variationen dieser Leibspeise. Begeistert wurde sie nicht im schwäbischen Stuttgart oder Tübingen, sondern fernab ihrer Heimat: Seit acht Tagen waren acht Teilnehmer der „Bestof-Wandern Wanderrallye 2009“ schon zu Fuß unterwegs. Nach Baiersbronn im Schwarzwald und dem luxemburgischen Müllerthal durchkämmten sie das Hochsauerland. Unter feuchtkaltem Nieselregen stiegen sie hungrig vom Clemensberg in Hildfeld bei Winterberg ab. Angesichts der Speisekarte im Heide Hotel Hildfeld rieb sich Frau Jaiser verwundert die Augen: Käsespätzle? Bei den Nordrhein-Westfalen? Einfach unglaublich. Nach dem Essen zeigte sich, dass sich der mutige Versuch gelohnt hatte! Genießen auch Sie das Landleben, die Ruhe und die Gelassenheit! BL

www.meine-lebens-art.de – Frühjahr 2014

55


Das Sonnental der Sauerländer Bergwelt

Hier ist der Eintritt frei! Mehr erleben – und dabei kräftig sparen: Mit der WinterbergCard Plus schöpfen Urlauber aus dem Vollen! Jeder Tag in der Ferienwelt Winterberg verspricht ein neues, prickelndes Abenteuer. Tubing-Bahn, Schwimmen, Sommerrodeln – pures Ferienglück für Kids! Die Familie fährt mit dem Schiff, besucht gemeinsam den Freizeitpark. Museumsbesuch, Zechenkegeln, ein Besuch im Freizeitpark – hereinspaziert, der Eintritt ist frei! Die WinterbergCard Plus ist erhältlich bei allen teilnehmenden Betrieben bei einem Mindestaufenthalt von zwei Nächten. Sie beinhaltet darüber hinaus alle Leistungen der Sauerland Card, damit ist übrigens auch das Fahren mit Bus und Bahn kostenfrei. Die WinterbergCard Plus ist vom 1.4. bis zum 2.11. gültig. Infos erhalten Sie unter www.winterbergcard-plus.de.

In Elkeringhausen, auch als „Sonnental der Winterberger Bergwelt“ bekannt, nur drei km von Winterberg entfernt, können Wanderer schöne Eindrücke erleben, die die Natürlichkeit und Beschaulichkeit des Erholungsortes auszeichnen. Der Frühling bietet sich besonders an, den Ort und seine Umgebung auf Schusters Rappen zu erobern: Im flach verlaufenden Orketal lässt es sich gut am Ufer der „Orke“ entlangwandern. Das Aroma der dortigen Wälder einatmen, vom bezaubernden Anblick der umliegenden Berge gefesselt werden und die klare Mittelgebirgsluft spüren wirkt belebend und hebt die Stimmung. Ganz nebenan lässt sich auch der „Ruhrkopf“ erklimmen. Bei einer wohl-

56

MeineLebensArt – Frühjahr 2014

verdienten Pause wartet hier eine Erfrischung mit dem kühlen Wasser der Ruhrquelle. Möglichkeiten zu Wanderungen und Spaziergängen für alle Ansprüche finden Sie in der Umgebung von Elkeringhausen und im Kurpark am See, direkt im Ort. Die Planung der Wandertouren wird durch die Gästekarte ergänzt, mit der alle Busse und Bahnen, offen in alle Richtungen, kostenlos genutzt werden können. Mitten im Ort lädt die farbenfrohe Kirche und die am Berg gelegene Marienkapelle zur Andacht ein. Radfahrer und Mountainbiker folgen der ausführlich beschilderten Route der „Bike- Arena-Sauerland“ entsprechend der eigenen Kondition: Sportlich motivierte Biker und Freizeitradler – für jeden ist etwas dabei. BL

Entspannung pur Relaxen und entspannen im Vital- & Gesundheitsdorf Winterberg-Elkeringhausen. Wer nicht weiß, wie ein gelungener Urlaub aussieht, kann sich im Landhotel Grimmeblick in Elkeringhausen überraschen lassen. Familie Leenaert und Team halten einige Erlebnis- und Erholungspakete bereit, aus denen der persönliche Traumurlaub individuell zusammengestellt werden kann. Unter dem Motto „Landhotel Grimmeblick – das etwas andere Erlebnishotel“ kann man das Team ruhig beim Wort nehmen. Als zudem einziges „klimaneutrales Hotel“ im Hochsauerlandkreis und Sieger auf Bundesebene in der 4-Sterne-Kategorie bei den „beliebtesten Hotels Deutschlands“, kann sich jeder Gast rundum wohlfühlen. BL


Die Natur genießen Lernen Sie in Züschen die unendlichen Wälder als Kraftquelle, atemberaubende Fernblicke und mehr als 30 wassergeführte Täler kennen. Hier erlebt der Gast eine schöne Landschaft auf 147 km gezeichneter Wanderwege, die zum Joggen, Nordic-Walking, Mountainbiken oder Wandern einladen. Auf dem Mythen- und Sagenweg taucht man in die Vergangenheit ein. Die Pension Dorfkrug liegt direkt am Zubringer zum Rothaarsteig und dem Sauerland Höhenflug. Für Anspruchsvolle bietet die Winterberger Hochtour mit 82 km Weglänge bei einem Höhenprofil von 2.200 Metern ein sportliches Programm. Das Haus liegt direkt an der Verbindungsroute zwischen Ruhrtalund Edertalradweg liegt. Direkt am Waldesrand können sich die kleinen Gäste auf dem Spielplatz hinter dem Haus mit Trampolin und Tischtennisplatte austoben. Zu geselligen Stunden laden die rundum verglasten Aufenthaltsräume oder die Terrasse bei Grillabenden ein. BL

Erholung im Golddorf Züschen Egal, wie Sie Ihren Urlaub gerne verbringen, in Züschen haben Sie alle Möglichkeiten. Als Bundesgolddorf besticht der staatlich anerkannte Luftkurort und mit seinen schmucken Fachwerk- und Schieferhäusern. Besuchen Sie doch einmal Borgs Scheune, ein Kleinod für Volkskunst, Malerei und Konzerte! Hier finden viele der originellen Festveranstaltungen der Dorfgemeinschaft statt. Die gepflegte und familiär geführte Ferienwohnung „Haus Bergfreund“ befindet sich in ruhiger Lage direkt am Waldrand und ist ein guter Ausgangspunkt für viele Wanderwege. Trotz der ruhigen Lage sind Sie in zwei Gehminuten mitten im Ort. Die Ferienwohnung liegt direkt am Radweg, der über die alte Bahntrasse konstant leicht bergab bis nach Hessen führt. Beim Kinderspielplatz ist man in drei Minuten zu Fuß, die Dorfmitte von Züschen mit Bushaltestelle und Einkaufsmöglichkeit ist in fünf Minuten bequem zu erreichen. BL

www.meine-lebens-art.de – Frühjahr 2014

57


Klein, aber fein Eines der schönsten Dörfer im Naturpark Rothaargebirge ist Liesen, dem man zu Recht den Beinamen „Perle des Hochsauerlandes“ gegeben hat. Weitab vom üblichen Massentourismus bietet Liesen, ein Ortsteil von Hallenberg, nicht weit entfernt von Winterberg, Ruhe und Erholung. Die Wanderwege beginnen direkt am Haus Volkesbach und führen ins malerische Liesertal und auf den Hausberg „Bollerberg“ mit einer guten Rundumsicht auf 758 m. Bei Familie Dollberg ist der Gast noch König und der Preis bescheiden: Der kleine Familienbetrieb bietet Planwagen- oder Kutschfahrten, schöne Grillabende und gemütliche Stunden in den herzlich eingerichteten Stuben. Besonderer Wert wird auf eine gute Küche gelegt: Hier kommen nur gesunde und frische Produkte auf den Tisch. Für Fitness und Gesundheit stehen im Hause Sauna, Solarium und diverse Fitnessgeräte bereit. Den Gast erwarten eine liebenswürdige Atmosphäre und freundliche Aufmerksamkeit. BL

58

MeineLebensArt – Frühjahr 2014


Haus Liesetal Das familiengeführte Landhaus hat für jeden etwas zu bieten. Ob Wandern, Kultur, Nordic-Walking oder Mountainbiking – direkt am Zubringer-Wanderweg zum Rothaarsteig, Sauerland Höhenflug und Hallenberger Wanderrausch, zwischen Winterberg und Willingen gelegen, ist das Landhaus der ideale Ausgangspunkt.

Der Hallenberger Wanderrausch, Rothaarsteig und Sauerland Höhenflug halten für jeden Anspruch etwas bereit. Hier findet sich von der Kräuterwanderung über die Entdeckungstour bis zur anspruchsvollen Wandertour alles, was das Herz begehrt. Die Entspannung kommt im Landhaus nicht zu kurz: Genießen Sie die regionale Küche, die Sauna oder die vielfältigen Massageangebote. BL

www.meine-lebens-art.de – Frühjahr 2014

59


Bergmannsdorf Dreislar Für gelungene Urlaubstage bietet der Gasthof mit Pension „Zur Dorfschänke“ freundliche und behagliche Doppelzimmer im gemütlichen Natur- und Bergmannsdorf Dreislar. Auch Biker sind hier herzlich willkommen, denn Garagen für Motorräder sind kostenlos nutzbar. Der hauseigene Spielplatz wartet auf kleine Entdecker, zusätzlich befindet sich ein Spielgelände auf dem Dorfplatz ganz in der Nähe. In Dreislar ist die Dorfmitte der Treffpunkt für Aktivitäten, zentrale Anlaufstelle für Gäste und Besucher, Startpunkt für Wanderer, eben Mittel-

60

MeineLebensArt – Frühjahr 2014

punkt eines lebendigen Dorfes. Der Medebacher Bergweg, der auch an Dreislar vorbeiführt, zeigt Wanderern die Schönheit der herrlichen Mittelgebirgslandschaft des östlichen Sauerlandes. Als Rundwanderweg (ca. 64 km und ca. 1.300 Höhenmeter) berührt er alle zur Stadt Medebach gehörenden Dörfer, hinweg über die höchsten Erhebungen, erschließt die alten, historischen Spuren des ehemaligen Klosters Gindfeld und windet sich durch unberührte Täler des Ostsauerlandes. Gut 500 m vor Dreislar führt ein angenehmer Talwanderweg hinunter zum

„Im Schwinkel“ des Naturparks Rothaargebirge mit einer Anlage für Wellness, Entspannung und Sinneswahrnehmung. Auch der Ort Dreislar selbst stellt neben der Natur eine zusätzliche kulturelle Bereicherung auf dieser attraktiven Wandertour, denn in Dreislar gibt es eine besondere Sehenswürdigkeit: Im Jahre 2008 wurde hier ein einzigartiges Museum eröffnet, das Schwerspatmuseum Dreislar. Nach so vielen Aktivitäten kann bei gutem Wetter der hauseigene Grill im Biergarten bei Pension „Zur Dorfschänke“ genutzt werden. BL


Wandergenuss in Medebach Qualitätswanderweg Medebacher Bergweg Im östlichen Sauerland nahe der hessischen Landesgrenze gelegen führt der Medebacher Bergweg den Wanderern die Schönheit der sonnenverwöhnten Medebacher Bucht vor Augen, die auch „Toskana des Sauerlandes“ genannt wird. In dem Europäischen Vogelschutzgebiet sind seltene Pflanzen- und Tierarten beheimatet. Rund um Medebach verläuft der Weg (64 km, 1920 Höhenmeter), an allen Dörfern der Stadt vorbei, führt über die höchsten Berge, erschließt die alten, historischen Spuren des Klosters Glindfeld und windet sich durch unberührte Täler des Ostsauerlandes. Das Höhendorf Küstelberg, die Grafschaftsdörfer Deifeld, Referinghausen, Titmaringhausen, Düdinghausen und Oberschledorn sowie Medelon, Dreislar und Berge sind neben der Natur eine zusätzliche kulturelle Bereicherung auf dieser attraktiven Tour. Im Jahr 2011 hat der Medebacher Bergweg die Auszeichnung Qualitätsweg nach den Kriterien des Deutschen Wanderverbandes zum zweiten Mal für weitere drei Jahre erhalten. Tipp: Wanderpauschale: zwei bis drei Übernachtungen / Frühstück ab 99 € pro Person

www.meine-lebens-art.de – Frühjahr 2014

61


bis Donnerstag, 17.04.

Mittwoch, 02.04.

Ausstellung „Metamorphose“ des KKunstkreises unstkreises Wachtberg Ratssaal Wachtberg Berkum Öffnungszeiten: Montag bis Mittwoch 8 bis 17 Uhr, Donnerstag 8 bis 18 Uhr, Freitag 8 bis 12 Uhr

Sia Korthazs Vorlieben Pantheon Bonn 20.00 Uhr

Dienstag, 01.04.

Hans Werner Olm Kuschelkurs Pantheon Bonn 20.00 Uhr

Pantheon Vorleser Horst Evers und Gäste Pantheon Bonn 20.00 Uhr Jazz im Köllenhof mit „Thomas Clasen Group“ ab 21.00 Uhr Jam-Session Köllenhof, Wachtberg Ließem 20.00 Uhr

Donnerstag, 03.04.

Freitag, 04.04. Oh, wie schön ist Panama Kindertheater Ratssaal Sankt Augustin 15.00 Uhr Eintritt: 5 €

Mystic Mile Bluesclub Hennef Gasthaus Sieglinde Hennef 20.00 Uhr Eintritt frei Ben Bulben Irish Folk-Rock Night Kur-Theater Hennef 20.00 Uhr „Frag nicht lang“ Olivier Steller rezitiert Christian Morgenstern Eintritt 12 € VVK Rathaus Berkum Köllenhof Ließem Wachtberg 20.00 Uhr

Dienstag, 01.04.: Island – Im Rausch der Sinne

Live-Reportage Der Berliner Reisejournalist Dirk Bleyer präsentiert seine neue Live-Reportage. Dort, wo die europäische und die amerikanische Kontinental-

62

platte auseinanderdriften, an der Nahtstelle zweier Welten, prallen gigantische Naturgewalten aufeinander. Feuerflüssiges Magma quillt aus der Tiefe der Erde und trifft in glühenden Strömen

MeineLebensArt – Frühjahr 2011

auf das ewige Eis der Gletscher. Millionen Jahre lang haben Feuer und Eis die einzigartige Landschaft Islands geformt und schier unglaubliche Kontraste geschaffen: hochschießende Geysire und tiefstürzende Wasserfälle, farbenprächtige Schwefelfelder und schwarze Sandstrände, heiße Quellen und schwimmendes Eis, dunkle Vulkankrater vor leuchtenden Bergen... Die geheimnisvolle Mitternachtssonne hüllt das raue Land in ein zartes Licht und die winterlichen Polarnächte lassen den Himmel in den prächtigsten Farben erstrahlen. www.das-kaleidoskop.de Stadtmuseum Siegburg 20.00 Uhr

Samstag, 05.04. Philipp Scharri Kreativer Ungehorsam Pantheon Casino Bonn 20.00 Uhr Familientag „Alle zusammen – Wir sind Siegburg“ Informationen, Attraktionen und Aktionen für Jung und Alt Rhein-Sieg-Halle Siegburg Samstag, 05.04. und Sonntag, 06.04. GODEMA Stadthalle Bad Godesberg 15. Rhein-Sieg Bautage Messe Bau- und Wohnträume 2014 Burg Wissem Troisdorf „Fühl Dich Frühlich“ Frühlingsfest / Stadtfest Bad Honnef Samstag: 10.00 bis 18.00 Uhr Sonntag: 13.00 bis 18.00 Uhr Kölnwein 2014 Samstag ab 11.00 Uhr Sonntag ab 12.00 Uhr Gürzenich Köln Karten an der Tageskasse Sonntag, 06.04. „Rheinbach blüht auf“ 1. Verkaufsoffener Sonntag Passend zum Motto wird die Stadt mit schön geschmückten Birken und blühenden Blumen dekoriert. Weltliteratur im Pumpwerk Barbara Teuber liest von Theodor Fontane „L’Adultera“ Pumpwerk Siegburg, 11.00 Uhr


Conni – Das Musical Stadthalle Troisdorf Kölner Straße 167 15.00 Uhr Eintritt: 8 € De Höhner Rhein-Sieg-Halle Siegburg 19.00 Uhr Eintritt: 36,90 bis 44,90 € ABBA JETZT Eine unverschämte Hommage Pantheon Bonn 19.00 Uhr

Sonntag, 06.04. bis Sonntag, 29.06. Die Häschenschule Ausstellung: Buchausgaben, Manuskript, Originalzeichnungen, Deckelbildentwürfe Burg Wissem Bilderbuchmuseum Troisdorf Mittwoch, 09.04. Timo Wopp Passion (Die Show) Pantheon Bonn, 20.00 Uhr Donnerstag, 10.04.

Uli Masuth Und jetzt die gute Nachricht Pantheon Casino Bonn 19.00 Uhr

Moritz Netenjakob spielt, liest und singt Netenjakob Pantheon Bonn 20.00 Uhr

HG. Butzko Herrschaftszeiten Pantheon Casino Bonn 20.00 Uhr

Die schönsten Opernchöre Gürzenich Köln 20.00 Uhr Eintritt: 57 € bis 83 €

Johann König Theater am Tanzbrunnen Köln 20.00 Uhr, Eintritt: 29,20 €

Samstag, 12.04.

Freitag, 11.04. Veronika der Lenz ist da Die Comedian Harmonists Ihr Leben. Ihr Traum. Ihre Lieder. Theater-Saison 2013/14 Rhein-Sieg-Halle Siegburg 20.00 Uhr, Eintritt: 10,75 bis 27,00 € Anton Grübener Der Bart ist ab Pantheon Casino Bonn 20.00 Uhr

GlasBlasSing Quintett Männer Flaschen Sensationen Pantheon Bonn 20.00 Uhr Ingmar Stadelmann Was ist denn los mit den Menschen? Pantheon Casino Bonn 20.00 Uhr ABBA – Good FFeeling eeling Tour Theater am Tanzbrunnen Köln 20.00 Uhr Eintritt: 35,20 € bis 57 €

www.meine-lebens-art.de – Frühjahr 2011

63


Dienstag, 15.04.

Donnerstag, 24.04.

Samstag, 26.04.

Samstag, 03.05.

Wortspiel! Varieté Pantheon Casino Bonn, 20.00 Uhr

Adrienne Haan Berlin, Mon Amour Pantheon Bonn 20.00 Uhr

Peter Horton & Symphonic Trio Seelenfeuer Pantheon Bonn, 20.00 Uhr

Die 12 Cellisten der Berliner Philharmoniker 20 Uhr, Rhein-Sieg-Halle Siegburg

Jan Josef Liefers & Oblivion Neues Programm Oper Bonn, 20.00 Uhr

Samstag, 03.05. bis Sonntag, 04.05.

Donnerstag, 17.04. Anny Hartmann Ist das Politik oder kann das weg? Pantheon Casino Bonn 20.00 Uhr Samstag, 19.04. MISTSTÜCK für drei Damen Pantheon Casino Bonn, 20.00 Uhr

64

Freitag, 25.04. Thomas Kreimeyer Kabarett der rote Stuhl Pantheon Bonn, 20.00 Uhr Worthy unplugged feat. Ina Zeplin Pantheon Casino Bonn 20.00 Uhr

MeineLebensArt – Frühjahr 2011

Sonntag, 27.04. Simsalagrimm Die Rückkehr der Märchenritter Theater am Tanzbrunnen Köln 14.00 Uhr Eintritt: 14,45 € bis 23,25 €

Frühlingsfest Troisdorf Mobil Troisdorf Innenstadt, 11.00 Uhr Sonntag, 04.05. Musik & Klaaf am Tanzbrunnen mit Bruno Eichel Tanzbrunnen Open Air Köln 14.30 Uhr


Weltliteratur im Pumpwerk Barbara Teuber liest aus Joseph Brodsky (Nobelpreis 1987): „Erinnerungen an Petersburg“ Pumpwerk Siegburg 11.00 Uhr Dienstag, 06.05. Jazz im Köllenhof mit „AlexanderSoboczinski-Band“ ab 21.00 Uhr Jam-Session Köllenhof Wachtberg Ließem 20.00 Uhr Eintritt frei Donnerstag, 08.05. Philosophie im Pumpwerk mit Rüdiger Kaun Pumpwerk Siegburg 19.00 Uhr

Freitag, 09.05. My Fair Lady mit Peter Millowitsch Musical von F. Loewe Theater-Saison 2013/14 Rhein-Sieg-Halle Siegburg 20.00 Uhr Tape One Bluesclub Hennef Gasthaus Sieglinde Hennef 20.00 Uhr Eintritt frei Samstag, 10.05. Saisoneröffnung 2014 mit Brings Tanzbrunnen Open Air Köln 19.00 Uhr Eintritt: 19,80 € Kinder bis zwölf Jahre haben freien Eintritt

Samstag, 10.05. bis Sonntag, 18.05. 950-Jahre: Festwoche Diverse Veranstaltungen Siegburg

Sonntag, 01.06. Tangerine Dream Phaedra Farewell Tour 2014 Theater am Tanzbrunnen Köln Dienstag, 03.06.

Sonntag, 11.05. Frühlingsfest Verkaufsoffener Sonntag Hauptstraße Lohmar QUEEN A special kind of magic Theater am Tanzbrunnen Köln 20.00 Uhr Eintritt: 35,20 € bis 57 € Samstag, 31.05. Hagen Rether Theater am Tanzbrunnen Köln 20.00 Uhr, Eintritt: 26 €

Jazz im Köllenhof mit „Watchhill Stompers“ ab 21.00 Uhr Jam-Session Eintritt frei, 20.00 Uhr Köllenhof Wachtberg Samstag, 14.06. Voices meet movie Gesangverein Cäcilia Queckenburg Kultur im Hof Himmeroder Hof Rheinbach 19.00 Uhr Alle Angaben ohne Gewähr

Herbert Knebel steppt auf jedem Parkett – nun auch mit seinem dritten, komplett neuen Solo-Programm „Ich glaub, ich geh kaputt...!“ in Rheinbach. Der beliebte Kabarettist ist am Sonntag, den 18.05. zu Gast im Stadttheater Rheinbach (Königsberger Str. 29) und wird für einen einzigartigen Angriff auf die Lachmuskeln sorgen. Beginn ist um 18.00 Uhr. Vordergründig parodiert er ja den durchschnittlichen Pilsverkoster von der Trinkhalle. Nur mit einem wesentlichen Unterschied: Knebel erzählt mit so subtiler

Schläue, dass man den tieferen Sinn zuerst gar nicht mitbekommt – und dann umso befreiter auflacht. Was modern ist, außergewöhnlich oder gar unfassbar, bringt er mit Hintersinn zurück auf den Boden der Tatsachen. Knebel verknüpft seine Geschichten ganz locker zu einem Gesamtbild der Ruhrstadt und ihrer Bewohner, einfacher Leute, deren Gewitztheit man besser nicht unterschätzen sollte. Und das schon seit 20 Jahren. Wenn Herbert Knebel also nun persönlich sagt: „Ich glaub, ich geh kaputt...!“, dann kann man

nicht widerstehen, da geht man einfach mit. Sichern Sie sich schon jetzt die Karten für einen ganz besonderen Abend im Stadttheater Rheinbach. Der Vorverkauf läuft ab sofort. Eintrittskarten erhalten Sie in der Buchhandlung Kayser (Tel. 02226/ 92630), in der Buchhandlung lesen – lernen – wissen (Meckenheim), Ticketshop Ruland (Mekkenheim), www.ticketregional.de, bei BONNTICKET und allen bekannten Vorverkaufsstellen! Eine telefonische Kartenbestellung ist unter Tel. 02222/952 550

Foto: NEXT, Berlin

Sonntag, 18.5.: Herbert Knebel gastiert im Stadttheater Rheinbach

möglich. Weitere Informationen bekommen Sie auf der Homepage: www.neissen-events.de

Titelfotos: Stadt Hennef; bsw; NEXT, Berlin Fotos Inhaltsverzeichnis: Stadt Hennef; Bioland e.V.; Copyright BLE Bonn; bsw; Ra; Ferienwelt Winterberg

www.meine-lebens-art.de – Frühjahr 2011

65


12. HofArt

Vom 9. bis 11. Mai 2014 öffnen wir wieder unsere Tore für die 12. Hof Art. Mittlerweile ist diese Kunstausstellung schon fest im Jahreskreis etabliert. Aus Köln ist in diesem Jahr beispielsweise die Goldschmiedin Susanne Gerlach (www.somatiana.de) dabei. Georg Müller (www.steinbildhauer georgmueller.de), der Steinbildhauermeister, der auf der Suche nach blauem Marmor ist, reist gar vom Steinhuder Meer an. Bei Alexander Fröhlich aus Bonn (www.maxarios.de) können die Besucher Maßschuhe anfertigen lassen. John Gerard (www.gerardpaperworks.com), ein amerikanischer Künstler und Papiermacher stellt sein handgeschöpftes Papier als Medium vor und zeigt, dass Papier nicht allein Träger eines Bildes, sondern das Bild selbst sein kann. Der Gastgeber Josef Kemp (www.DrehArtKemp.de), zeigt seine Drechselarbeiten aus heimischen Hölzern. Weitere Aussteller sind Beate Meffert-Schmengler aus Meckenheim, Skulpturen und Drucke, Brigitte Wüster aus Bad Godesberg, Keramik sowie die Bildende Künstlerin Sidika Kordes aus Bonn. Man könnte den Besuch in unserem schönen Drachenfelser Ländchen beispielsweise gut mit einer Wanderung kombinieren durch das bis Brühl reichende Waldgebiet Kottenforst Ville, das zum Naturpark Rheinland gehört und in dem schon der Kurfürst Clemens August jagte oder mit einer Fahrradtour über die Burgenroute verbinden, da unser Bauernhof in unmittelbarer 66

MeineLebensArt – Frühjahr 2011

Kemp Vase

Nähe der Burg Gudenau liegt. Auch bietet sich der Besuch des Siebengebirges oder des Ahrtals in diesem Zusammenhang an. Freitag, 9. Mai Beginn um 19.00 Uhr mit der Eröffnung der Ausstellung durch Julia Schuch, Metzgalerie Koblenz, anschließend spielt die Band „Soulful of Blues“ Rhythm & Blues, Soul und Jazz. Währenddessen können die Gäste die Ausstellungen anschauen. Die „Pecher Café und Weinbar“ wird das stimmungsvolle Ambiente abrunden mit ihrem Angebot an Wein und Sekt. Die weiteren Öffnungszeiten sind: Samstag, 10. Mai: 14 bis 18 Uhr Sonntag, 11. Mai: 11 bis 19 Uhr Diese Veranstaltung ist aus einer privaten Idee erwachsen und wir freuen uns, nun bereits zum 12. Mal eine mit viel Engagement vorbereitete Ausstellung mit interessanten Künstlern, die natürlich persönlich anwesend sind, zu präsentieren. Josef und Bärbel Kemp Holzemer Str. 4 53343 Wachtberg-Villip www.DrehArtKemp.de



MeineLebensArt: Frühling 2014