Page 1

RM Imobilien Invest GmbH Adresse: St. Veiter Ring 1, A-9020 Klagenfurt Tel. Nr. 0660 / 277 40 87; Email: office@rm-wohnen.at FN.: 381825 h

Bau - und Leistungsbeschreibung Wohnanlage St. Veit / Glan – Bulfon


Klagenfurt, 13.03.2013

Der erste Schritt auf Ihrem Weg von einem Wunschtraum zum eigenen Traumwohnung ist getan. Sie haben sich für einen soliden, kompetenten und zuverlässigen Partner entschieden, mit dem Sie dieses Ziel gemeinsam erreichen werden. Unsere Ausbauten werden in HolzZiegel Massivbauweise, unter Einbehalte der Ö-Norm Vorschriften und nach den anerkannten Regeln der Baukunst gebaut. Mit dieser Bau- und Leistungsbeschreibung geben wir Ihnen einen umfassenden Überblick über unsere Standardleistungen zur Ausführung der einzelnen Gewerke und informieren Sie über mögliche Zusatzleistungen und notwendige Mitwirkungspflichten Ihrerseits. Bitte entnehmen Sie die enthaltenen Leistungen der nachfolgenden Beschreibung. Im Lieferumfang enthalten sind das Bauherrensicherheitspaket und die Festpreisgarantie für die gesamte Bauzeit (Bauzeitgarantie).

Sämtliche Leistungen für die Erreichung der Baugenehmigung sowie Baudurchführung werden vom Bauträger durchgeführt. a) Energieausweis b) Einreichplanung c) Statik

1.0. Baustoffe und Konstruktion Bei der Wahl der Baustoffe wird darauf geachtet, eine möglichst hohe Lebensqualität zu erreichen und gleichzeitig den Energieverbrauch niedrig zu halten, generell sämtliche Aufbauten lt. Polierplanung und Bauphysik.

1.1.

Zimmermannsarbeiten

Aussenwände Wandaufbau von außen nach innen: 2 mm 3 mm 150 mm 15 mm 150 mm

Edelputz Bewehrungsgrund mit Textilglasgewebe Fassadendämmplatte Holzwerkstopffplatte Holzrahmenfachwerk, ausgefacht mit

Seite 1 von 9


160 mm 50 mm 15 mm 12,5 mm

Mineralfaser-Wärmedämmung, Damfsperre Installationslattung Holzwerkstoffplatte Gipskartonplatte

Innenwände: 12,5 mm Gipskartonplatte 15 mm Holzwerkstoffplatte 80 mm Holzrahmenfachwerk bei nicht tragenden (140 mm Holzrahmenfachwerk bei tragenden 60 mm Mineralfaser-Wärmedämmung 15 mm Holzwerkstoffplatte 12,5 mm Gipskartonplatte

1.2. Decken Dachkonstruktion - Der Dachstuhl selbst wird als zimmermannsfertiger Dachstuhl samt Firstund Fußpfetten mit Sparren ausgeführt. - Der Dachstuhl ist für die statischn Erfordernisse berechnet - Traufenseitig wird die Dachhautentlüftung durch den Einbau eines Traufenlüftungsgitters gewährleistet. - Isolierung zwischen Span und Aufdoppelung Gesamisolierstärke 24mm. Dachvorsprünge Als Untersicht wird eine Profilschalung aus Fichte mit nut- und Federschalung auf die gehobelten und sichtbaren Sparrenköpfe aus Vollholz montiert.

1.3. Estrich Schwimmender Estrich mit folgendem Aufbau: . Ausgleichsschicht . Trittschalldämmung TDPS 35/30 mm . PAE - Folie . Randstreifen . Zementestrich, 5 cm stark bzw. 6-7 cm bei FB-Heizung (lt. Norm)

1.4. Schallschutz Durch die o.a. Aufbauten, den schwimmenden Estrich mit den Begrenzungsflächen, hochgezogenen Randstreifen, als auch durch die Erstellung von Wohnungstrennwänden laut obiger Beschreibung, Seite 2 von 9


werden die Anforderungen der Ö – Norm B 8115 bezüglich Luft- und Trittschall der Schallschutzgruppe 2 erfüllt.

2.0. Spengler - Dacheindeckung Bei Pultdächern anbringen einer Blech- oder Folieneindeckung. Spengler arbeiten werden in AluBlech ausgeführt, die Dachentwässerung erfolgt mittels Dachrinnen (vorgehängt), Ablaufrohre bis Höhe der Kellerdecke geführt. Kein Anschluss an den Regenkanal. Weiteres beinhalten die Spenglerarbeiten eine Kamineinfassung, Bleche für eventuelle Dachverschneidungen, Insektenschutzgitter bei Traufe, Fallrohre bei Dachflächendifferenzen.

3.0. Fenster und Türen Es werden hochwertige Wohnraumfenster und Terrassentüren aus weißem Kunststoff eingebaut. Alle Fenster und Fenstertüren sind mit3 Fach Isoliergläsern (isolierverglast, Wärmeschutzverglasung, Ug = 0,76 W/m²K) versehen und mit modernen Drehkippbeschlägen ausgestattet. Innenliegende Sprossen mit weißer Beschichtung gegen Aufpreis möglich. Rollläden sind im Preis enthalten. Die Innen- und Außenfensterbänke können aus dem Standardprogramm von Helopal oder Fenorm ausgesucht werden.

Seite 3 von 9


- Flachdach mit Terrasse oder Begrünung: Untersicht GK Platten, 10cm Deckenabhängung als Installationsebene, GK Platten zweifach beplankt,

Hygrodiode, Unterkonstruktion C-Profil, dazwischen Wärmedämmung, Stahl / Holzkonstruktion lt. Statik, dazwischen 24 cm Wärmedämmung, Keilpfosten, OSB-Platte, Bituminöse Abdichtung, 3fach verlegt.

4.0. Fußböden und Wandbeläge 4.1. Vorräume, Wohnküchen, Küchen, Zimmer, Abstellräume: Boden: Echtholz-Parkett 8mm „Eiche oder Esche rustikal“ geölt, verklebt, samt Sockelleisten lt. Muster Wände: gemalt mit Dispersionsfarbe, weiß gebrochen Decken: gemalt mit Dispersionsfarbe, weiß gebrochen.

4.2. Bäder, WCs: Das Bad und WC wird generell raumhoch an den Wänden mit hochwertigen Keramikfliesen aus unserem neuesten Sortiment nach Ihrer freien Wahl ausgestattet.

Materialpreis für Fliesen: € 20,00 pro m²

Decken: gemalt mit wischfester Halbdispersionsfarbe, weiß.

Seite 4 von 9


5.0. Türen 5.1. Innentüren: Stock: Holzzargen, weiß beschichtet, ohne Blindstock für stumpf einschlagende Türen mit umlaufender Gummidichtung. Türblatt: Holztürblatt, beidseitige Decklage, weiß beschichtet Beschlag: Bad und WC erhalten Schlösser mit abstellbarer Falle und Nottüröffner, alle anderen Innentüren erhalten Fallenschlösser mit Riegel, Bundbartschlüssel, Fa. Schachermayer, verchromt, Beschläge auf Wunsch ohne Bundbartschlüssel.

5.2. Sicherheitswohnungseingangstüren: Anforderungen: Mind. Klimaklasse III, T30, Schalldämmwert mind. 38 dB, U-Wert mind. 1,7 W/m²K. Stock: Stahldoppelfalzzarge rostgeschützt und weiß lackiert mit umlaufender Gummidichtung. Türblatt: Stabverleimte Hartholzkonstruktion mit Stahleinlage, Wärmedämmung und Dampfsperre, beidseitig Decklage weiß beschichtet. Beschlag: 5-fach Verriegelung, nicht aushebbare Bänder (mind. 3 Stk.), Sicherheitszylinder (Zentralsperre für das gesamte Haus) Sicherheitsbeschlag Fa. Schachermayer, Langschild verchromt, Türspion verchromt.

6.0. Wasserversorgung Hochquellwasser aus dem städtischen Netz.

7.0. Entwässerung Kanalisation – Anschluss an das städtische Kanalsystem.

Seite 5 von 9


8.0. Heizung und Warmwasserversorgung Therme: Die Warmwasserbereitung und Heizung erfolgt über eine Fernwärmeanschluss.

Fussbodenheizung: Fussbodenheizung bestehend aus: - Rohrleitungen für BVH - Rehau Rohr (17x2mm) Gittermatten 10x10cm - Clpis, Kabelbinder - Verteilerschrank, Verteiler, Verschraubung - Verlegeabstand 10cm Bäder: in jedem Badezimmer ist neben der FB Heizung ein Handtuchheizkörper in entsprechender Größe installiert.

9.0. Sanitäreinrichtungsgegenstände

9.1. WC: Wandhänge WC-Schale, UP-Spülkasten mit Traggestell, Brille mit Deckel, WCRollenhalter. Waschbecken (klein) – Porzellanwaschbecken mit Siphon, EinhandEinlochbatterie.

9.2. Ausstattung Bad:

Waschbecken-Porzellanwaschbecken mit Siphon, Einhand-Einlochbatterie mit Zugstangenablaufgsarnitur, Eckventil, Waschmaschinenanschluss mit Abfluss Seite 6 von 9


(Up-Anschlussventil und Siphon), Kunststoffbadewanne mit EinhandwannenEinlauf-Brausegarnitur, Handbrause mit Schubstange und KunststoffBrauseschlauch.

10. 0 Ausstattung Küche: Anschlüsse für Kalt-, Warm- und Abwasser für Spüle und Gschirrspüler.

11.0. Elektroinstallationen Die Versorgung der gesamten Anlage mit elektrischer Energie erfolgt durch den Versorgundsträger mittels Erdkabel. Die Fernsprechversorgung efolt über Post Erdkabel mit einem freistehenden Postverteiler. Jede Wohneinheit ist mit einem TV- und SAT-Anschluss sowie einem Radioanschluss ausgstattet, die Versorgung erfolgt über Gemeinschaftantenne und Gemeinschafts-Sat-Anlage, ohne Aufbereitung nur in ZF-Technik (ohne Reciver). Jede Wohnung erhält eine Sprech- bzw. Klingelanlage. Jeder Raum wird mit je einem Rauchmelder ausgestattet.

Ausstattung Wohnung: Vorraum: 1 UP-Verteiler mit Fehlerstromschutzschalter einschl. erforderliche Sicherungsautomasten für die gesamte Wohnung, 1 Torsprechstelle, 1 Telefonanschluss und eine Klngel, 1 Lichtauslass mit Wechselschalter, 1 Schukosteckdose. WC:

1 Lichtauslass, im innenliegenden (ohne Fenster) WC´s 1 Lüftungsanschluss

Abstellraum:

1 Lichtauslass, 1 Doppelsteckdose

Küche:

Je 1 Lichtauslass an der Decke und Wand, 2 Doppelsteckdosen, je ein Anschluss für E-Herd, Kühlschrank und Geschirrspüler und Lüftung

Seite 7 von 9


Bad:

Je 1 Lichtauslass an der Decke und Wand, 1 Doppelsteckdosen, je ein Anschluss für Waschmaschine und Wäschetrockner, im innenliegenden (ohne Fenster) Bädern 1 Lüftungsanschluss

Schlafzimmer-Umkleide: Je 1 Lichtauslass mit Wechselschalter, 3 Schukosteckdosen Wohn-Essraum: 2 Lichtauslässe, 1 Fernseh- und Radiosteckdose, 1 SATAnschluss, 4 Schukosteckdosen Stiegenhaus:

Beleuchtung mit Wechselschaltern im Stiegenhaus und den Gängen

Bakon:

1 Lichtauslass, 1 Doppelsteckdose

12.0. Terrassen, Balkone Boden: Holzlattenrost, Lärche Trennwand: Max-Exterior Platten auf verzinkter Unterkonstruktion Geländer: Sämtliche Geländer sind aus Flachstahl, feuerverzinkt, Stababstand nicht größer als 12 cm,. Höhe 1,1 m ab Oberkante Attika

Die Terrassenentwässerung wird mit natürlichem Gefälle in die Dachrinne geleitet und dann mit einem Abfallrohr in die Sickeranlage zur Versickerung gebracht. Auf jeder Terrasse gibt es eine Steckdose und einen von innen schaltbaren Lichtauslass Auf jeder Terrasse gibt es eine Wasserentnahmestelle, entleer- und absperrbar, mit frostsicherem Wasserhahn.

13.0. Allgemeine Bereiche Im Stiegehaus wird eine Briefkastenanlage installiert. Jede Wohnungseingangstüre wird mit einen Zentralschließsystem ausgestattet. Seite 8 von 9


13.1. Müllraum: Die Mülltonnen befinden sich im Innenhof

13.2. Rauchfangkehrerausstieg Stiegenhausfenster Rauchfangkehrerschlüssel wird beigestellt Handfeuerlöscher im Stiegehaus

14.0. Änderungen

Der Planverfasser behält sich im Falle neuer technischer Erkenntnisse oder auch im Sinne einer wirtschaftlichen Bauweise, Änderungen in der Bauausführung gegenüber der Bau- und Wohnungsausstattungsbeschreibung vor, jedoch muss die ursprüngliche ausgeschriebene Qualitätsnorm mindestens erreicht werden. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass es im Rahmen der Bauausführung noch zu Änderungen kommen kann, aus denen der Käufer keinerlei Ansprüche ableiten kann. Sollten sich gegenüber der Baubeschreibung und den unterfertigten Plänen Abweichungen bzw. Widersprüche ergeben, so gilt die Baubeschreibung.

RM Immobilieninvest GmbH St. Veiter Ring 1A 9020 Klagenfurt am Wörthersee

Seite 9 von 9


Baubeschreibung Projekt Bulfon  

Hier finden Sie eine detaillierte Beschreibung unseres Wohntraum-Bauprojekts in St. Veit (Bulfonareal). Über Ihre Kontaktaufnahme bei Intere...

Advertisement
Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you