Page 1

R.J.KIRSCH

REANIMATION


Die Arbeiten des Kölner Künstlers R.J.Kirsch entwickeln sich im Spannungsfeld von Malerei und Medien. Mit der Aneignung und Adaption medialer Bildwelten beginnt er bereits Mitte der neunziger Jahre eine Auseinandersetzung, die konsequent in die Inszenierung technischer Störfälle mündet. So entstehen infolge Kleinplastiken aus Elektronikschrott, mit denen Kirsch farbige Schattenbilder inszeniert. In seinen "Prints" erstellt er Farb-Fotogramme, in dem Schatten direkt auf Cibachrome-Material belichtet werden, in der Arbeit "Liquid Shades" führt die Projektion bewegter Schattenbilder zu Filmsequenzen, die er ausgemusteter TFT-Panels als Bodenobjekte präsentiert. In seiner Serie "Rhythmus der Statistik" beobachtet Kirsch seit 2002 über mediale Recherche tatsächliche Unfallereignisse. In kleinformatigen Ölskizzen dokumentiert er Havarien zu Wasser, zu Lande und in der Luft, um sie in raumgreifenden Blöcke der Öffentlichkeit zu präsentieren. Einem breiteren Publikum präsentiert wurden seine Arbeiten unter anderem 2011 im Kunstverein Wiesbaden/Bellevuesaal sowie erst kürzlich im Kunstverein Viernheim. Aktuell, im Sommer 2013 sind Arbeiten aus der Serie "Rhythmus der Statistik" auf der internationalen Ausstellung zeitgenössischer Künste in Dresden, OSTRALE 2013 zu besichtigen, sowie im September 2013 in der Düsseldorfer Galerie "Raumsechs". Im Frühjahr 2014 folgt eine Präsenation großformatiger Arbeiten aus der Serie der ABSTRACTS in der Krefelder Meta Weber Galerie. R.J.Kirsch studierte an den Kölner Werkschulen unter anderem bei Wewerka, Spörrie und Dank. Die Begegnung mit dem Happening- und Performancekünstler Al Hansen brachte ihn in den 90er mit der Tradition der Fluxusbewegung in Berührung. Darüberhinaus wirkte er als freier Kurator bei zahlreichen Projekten in Köln und Berlin und gibt seit Mitte der 90er das Kunstmagazin „DER STILLSTAND" heraus. Kirsch lebt und arbeitet in Köln.


oben: Requisit # 3, verschiedene Materialien, 1999-2005 links: Print #60, farbiges Fotogramm, 20 x 30 cm, 2010, Cibachrome


oben: Requisit # 6, verschiedene Materialien, 2010 rechts: Print #16 , farbiges Fotogramm, 20 x 28cm, 2010, Cibachrome


Storyboardsequenzen zu Liquid Shades, 2010, Tusche auf Papier, je 20 x 30 cm


Videoinstallation „PHANTOM“, Museum Albstadt, 1999


„Rhythmus der Statistik“, Bellevue Saal, Wiesbaden 2012, (zusam. mit Max Scholz, rechts)


Rhythmus der Statistik, je 25 x35 cm, テ僕 auf Holz, 2002-2013


oben: Rhythmus der Statistik, je 25 x35 cm, テ僕 auf Holz, 2002-2013 rechts: Rhythmus der Statistik, je 25 x 35 cm, insgesamt 375 x 210 cm, テ僕 auf Holz, 2002-2013


Rhythmus der Statistik, je 25 x35 cm, テ僕 auf Holz, 2002-2013

Rhythmus der Statistik, je 25 x35 cm, テ僕 auf Holz, 2002-2013


R.J.KIRSCH 1959 geb. in Kirchen, Studium an den Kölner Werkschulen bei Spoerrie,Wewerka und Dank 2013 Der Maler im Dunkel, Kunstverein Viernheim, Katalog 2012 Dos verortete Verlangen, Feuerwache Friedrichshain, Berlin, Katalog 2011 HOT SPOT BERLIN, Georg Kolbe Museum, Berlin, Katalog 2010 ZIVILCOLLAGE, Berufsverband Bildender Künstler Köln 2010 „LEERLAUF“, zus. mit Max Scholz, Bellevuesool Wiesbaden 2009 REANIMATION, Galerie Jürgen Kalthoff, Essen 2008 Still Life Pieces, Art Galerie 7, Köln 2008 PASSAGEN, Galerie Abel Neue Kunst, Berlin 2008 Im Konjunktiv der Dinge, Galerie Jürgen Kalthoff, Essen 2007 Rhythmus der Statistik, Allianz Global Corporate ond Specialty AG, München 2007 Gropius Stories, Galerie im Körnerpork, Berlin 2007 Rhythmus der Statistik, Allianz Deutschland, München 2007 Im Konjunktiv der Dinge, Kunstraum Weyertal, Köln 2006 preview 2006, Abel Neue Kunst, Berlin 2006 Rhythmus der Statistik, Abel Neue Kunst, Berlin 2006 Rhythmus der Statistik, Galerie Rachel Haferkamp, Köln 2005 2.Berliner Kunstsalon, Galerie Neues Problem, Berlin 2005 cors and roces, Galerie Foert/Garanin, Berlin 2005 Kunst Köln 2004 ort fair international, Köln 2004 Mit den Füßen zuerst, Galerie v.d. Milwe, Aachen 2004 Temporory Bell Tone Laborotory, Pilotprojekt Gropiusstadt, Berlin 2004 Rot, Art Galerie 7, Köln 2004 Status Quo, Galerie Muroto&friends, Berlin 2003 Zu House bleiben, Installation, Moltkerei-Werkstatt, Köln 2003 Mikrokosmos, Art Galerie 7, Köln © 2013 exp.edition und Autoren www.exp-edition.de | exp.edition@netcologne.de

REANIMATION  

The work of the Cologne artist R.J. Kirsch is nurtured in a creative hotbed of painting and media. Through appropriation and adaptation of m...

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you