__MAIN_TEXT__

Page 1

signoria_TED x web:signoria_TED

5

5-05-2008

11:01

Pagina 1

Burgen auf den Hügeln

Diese Route führt uns in ein besonders edles Gebiet der Malatesta-Ländereien, schöne Hügel, auf denen große Burgfestungen entstanden, die sich anschließend zu reichen Dörfern an der Grenze zum benachbarten Montefeltro-Gebiet mauserten. Noch heute ist zwischen den Gässchen und Palazzi dieser gepflegten mittelalterlichen Zentren eine ganz besondere Atmosphäre spürbar.

SALUDECIO RIMINI

Das ganze Jahr geöffnet KM

+39 Internationale Vorwahlnummer

31 RICCIONE 20 BELLARIA 43 CATTOLICA 15

MISANO

19

Rimini

SALUDECIO > MONDAINO > MONTEGRIDOLFO

Marina Centro Piazzale F. Fellini, 3 Tel. 0541 56902 Fax 0541 56598 marinacentro@riminireservation.it

Saludecio

Bahnhof Piazzale Cesare Battisti Tel. 0541 51331 Fax 0541 27927 stazione@riminireservation.it

hat zwischen 1500 und 1800 eine besonders wichtige Rolle für das ganze Tal gespielt. Von dieser Vergangenheit zeugt der schöne Aufbau der Stadt, die sich über die ganze Hügelkuppe in einem Gewirr von Gässchen dahinzieht, die parallel zu der eleganten Hauptstraße verlaufen oder sie kreuzen. Kirchen, “Palazzi” und die Häuschen in den mittelalterlichen Gassen bilden ein harmonisches und geordnetes Gesamtbild.

Der Jahrmarkt “Saluserbe” (April) Das “Ottocento-Festival” (in Kostümen aus dem 19. Jh.) (August)

Viserba Viale G. Dati, 180/a Tel/Fax 0541 738115 viserba@riminireservation.it Miramare Viale Martinelli, 11/a Tel/Fax 0541 372112 miramare@riminireservation.it Flughafen (Flugankunft) Via Flaminia, 409 - Miramare Tel/Fax 0541 378731 airport@riminireservation.it Messe (an Messetagen) Via Emilia, 155 Tel. 0541 744768 / 0541 53399 fiera@riminireservation.it Kongresszentrun (während Kongressen) Via della Fiera, 52 Tel. 0541 53399

Riccione Piazzale Ceccarini, 11 Tel. 0541 693302 / 0541 605627 Fax 0541 605752 iat@comune.riccione.rn.it

Mondaino nur 5 Autominuten entfernt, stellt ein weiteres lebendiges und eindrucksvolles mittelalterliches Städtchen dar. Neben der schönen Burg verfügt es über den wohl einzigartigsten Platz der Signoria. Auch Mondaino beeindruckt durch seine malerischen Gässchen, Palazzi und Häuschen und durch den besonderen Lebensstil, der dort zu spüren ist.

Bahnhof Tel. 0541 606984 Via Verdi, 27 Tel. 0541 691382

Bellaria Igea Marina

Porta Marina: Durch dieses Stadttor, das ein Beispiel der gewaltigen Militärarchitektur von Sigismondo Malatesta ist, gelangt man direkt in den Dorfkern, der von der schönen halbrunden Piazza Maggiore mit Säulengang (von 1800) gebildet wird. Die Burg selbst, in der sich u.a. das Rathaus befindet, ist bestens erhalten und stellt eines der besten Beispiele der malatestianischen Militärarchitektur dar. Höchst interessant ist auch das Fossilienmuseum (“Museo Paleontologico”) mit seinen seltenen und wichtigen lokalen Fossilienfunden. Bemerkenswert außerdem die Sammlung von Majoliken aus der Zeit der Renaissance. Weiter lohnt sich ein Besuch der Kirche S. Michele Arcangelo mit ihren schönen Gemälden und reich verzierten Altarbehängen und des Klarissenklosters (nur zu besonderen Anlässen geöffnet ). Und natürlich auch ein Bummel durch die verwinkelten Gässchen der Altstadt.

Bellaria Viale L. da Vinci, 2 Tel. 0541 344108 Fax 0541 345491 iat@comune.bellaria-igea-marina.rn.it

Latinus Ludus (April - Mai) Musikfestival (Juli) “Palio del Daino” (eines der wichtigsten Dorffeste in historischen Kostümen, August)

Viale Platani, 22 Tel. 0541 615520 Fax 0541 613295 iat@comune.misano-adriatico.rn.it

Igea Marina Viale Pinzon, 196 Tel/Fax 0541 333119 iatim@comune.bellaria-igea-marina.rn.it

Cattolica Piazza Roosevelt, 5 Tel. 0541 966697 / 0541 966621 Fax 0541 966695 iat@cattolica.net Piazzale 1° Maggio Tel. 0541 966687

Misano Adriatico

Portoverde Via Lungodarsena Tel/Fax 0541 612429

Montegridolfo in nur 3 Minuten ist man dann mit dem Auto in Montegridolfo, einem völlig renovierten Dorf, bei dem jedes einzelne Detail sorgfältig wiederhergestellt wurde. Es gilt daher heute als ein besonders gut erhaltenes Beispiel einer Ortschaft malatestianischen Ursprungs, die ihre Zukunft besonders auf den Tourismus ausgerichtet hat.

Santarcangelo di Romagna Via C. Battisti, 5 Tel. 0541 624270 Fax 0541 622570 iat@comune.santarcangelo.rn.it

Verucchio Piazza Malatesta, 20 Tel. 0541 670222 Fax 0541 673266 iat.verucchio@iper.net

Ein Rundgang durch die historische Altstadt: Beginn beim einzigen Eingangstor zum Ort mit schönem Turm, an dem noch Spuren der früheren Zugbrücke erkennbar sind. Die wichtigsten Gebäude sind das Rathaus und der “Palazzo Viviani”, in dem heute ein angesehenes Hotel und Restaurant untergebracht sind. Außerdem lohnenswert: ein Besuch der Kirche S. Rocco (14. Jh.) mit antiken Kunstwerken und der Kirche des Hl. Petrus.

Coriano Piazza Mazzini, 10 Tel/Fax 0541 656255 info@prolococoriano.it www.prolococoriano.it

Gemmano / Onferno Besucherzentrum des Naturschutzgebiets Tel/Fax 0541 984694 museorno@tin.it

Kreuzwegsprozession (am Karfreitag) “Un castello di voci” (Juli - August) Der Olivenöl-Jahrmarkt (Dezember)

Montefiore Conca Via Roma, 3 Tel. 0541 980035 Fax 0541 980206 utribmontefiore@email.it

Von oben nach unten Die Porta Marina von Saludecio Cerreto

Montegridolfo

Das Dorffest “Palio del Daino”

Via Borgo, 2 Tel/Fax 0541 855067 iat_montegridolfo@virgilio.it

Die Porta Marina von Mondaino Luftaufnahme von Montegridolfo Der Palazzo Viviani

Saludecio Weiter auf den Wegen der Signoria Torriana > 5 km

Bellaria Igea Marina Santarcangelo Poggio Berni

Rimini

Piazza Beato Amato Ronconi Tel. 0541 981757 iat.saludecio@libero.it

San Giovanni in Marignano Piazza Silvagni Tel. 0541 828119 Fax 0541 828182

Torriana Montebello Verucchio

Riccione S.MARINO

Coriano Montecolombo San Montescudo Clemente

Misano Adriatico

Cattolica

Fi Co um nc e a

Morciano Gemmano Montefiore

S. Giovanni in Marignano Saludecio

Montegridolfo Mondaino

2

3

Torre Pedrera Viale S. Salvador, 65/d Tel/Fax 0541 720182 torrepedrera@riminireservation.it

Porta Marina: Dieses von einem schönen Turm überragte Stadttor (15. Jh.) bildet den Eingang zur Stadt. Gleich daneben liegt die Pfarrkirche S. Biagio, in der sich auch das Heiligtum des Beato Amato und das Museum von Saludecio befinden. Da diese schöne Kirche relativ groß ist, wird sie auch als “kleine Kathedrale” bezeichnet. Sie ist reich ausgestattet mit wertvollen Kunstwerken und berühmt für die Verehrung des Beato Amato Ronconi, einer wichtigen historischen und religiösen Persönlichkeit. In dem schönen, nach ihm benannten und sehenswerten Museum befindet sich eine Sammlung wertvoller sakraler Kunstgegenstände von großer geschichtlicher Bedeutung. Weitere lohnenswerte Besuchsziele sind: der Palazzo Albini, der Stadtturm, die Kirche und das Kloster der Gerolimini, das obere Stadttor, der Garten der Düfte (“Giardino dei Profumi”) sowie die Gässchen mit ihren Murales und weiter draußen die befestigten Dörfer Meleto und Cerreto.

ia e m cch Fiu are M

1

Touristeninformation

Wollen Sie Informationen über die Signoria der Malatesta? www.riviera.rimini.it

4 5


5-05-2008

11:01

Pagina 6

1 Eine Stadt, ein Land und seine Traditionen

das Dolce Vita im Rimineser Hügelgebiet

SANTARCANGELO KM RIMINI 10 RICCIONE 22 BELLARIA 11 CATTOLICA 30 MISANO 26 Theaterfestival (“Santarcangelo dei Teatri”, Juli), eines der wichtigsten Theaterfestivals von ganz Italien; der Jahrmarkt des Heiligen Martins (“Fiera di San Martino”), in der Woche um den 11. November, einer der größten und ältesten Jahrmärkte der Romagna, und der Jahrmarkt des Heiligen Michaels (“Fiera di S. Michele”) am 29. September, bei dem die Natur und Gesundheit im Mittelpunkt stehen.

Diese Route führt uns an den Anfang des Marecchiatals und lädt uns zu einem Besuch seines Hauptorts, Santarcangelo di Romagna, und dem angrenzenden Poggio Berni mit seiner schönen Landschaft ein. Bereits dieser Ausflug nur wenige Kilometer weg von den Küstenstädten (Rimini, Bellaria - Igea Marina) gibt uns einen Eindruck von dem ganz besonderen Lebensstil der kleinen Städtchen und Landgemeinden in diesem Teil der Romagna.

Poggio Berni liegt nur etwa 5 km von Santarcangelo entfernt inmitten einer fruchtbaren Landschaft, aus der eine Reihe imposanter “Palazzi” herausragen, die früher alten Adelsfamilien gehörten. Interessant sind auch verschiedene alte, für die Volkstradition wichtige Gebäude.

SANTARCANGELO > POGGIO BERNI Santarcangelo di Romagna ist ein schönes und wichtiges Städtchen mit einem edlen und gleichzeitig volkstümlichen Charakter, das es verstanden hat, sich eine starke Bindung an seine eigene Vergangenheit und den damit verbundenen Traditionen zu bewahren. Die ganze Altstadt lebt, mit ihren liebevoll gepflegten Häusern und “Palazzi”, ihren ausgezeichneten Restaurants und Osterien, ihren Treppen und Gässchen, die auf stets menschenbelebte Plätze führen. Hier spürt man noch die Atmosphäre eines großen Dorfs, in dem auf den richtigen Lebensrhythmus, Kultur und Menschlichkeit noch Wert gelegt werden.

Dorffest am Ostermontag Fest der Fabeln im August

Bellaria Igea Marina Santarcangelo Poggio Berni

Rimini

Torriana Montebello Verucchio

ia e m cch Fiu are M

Riccione

Von oben nach unten

Von links nach rechts

Der Palazzo Astolfi

Die Burg von Santarcangelo

Die Moroni-Mühle

Stoffdruck

Die Tuffsteingrotten

Der Palazzo Marcosanti

Coriano Montecolombo San Montescudo Clemente

TORRIANA

RIMINI 20

KM

Diese Route führt uns zu drei eindrucksvollen Burgen, die sich auf den für das Marecchia-Tal charakteristischen steilen felsigen Anhöhen erheben. In diesen Orten hat die Geschichte des Mittelalters und der Renaissance, aber auch die Frühgeschichte unauslöschliche und höchst beeindruckende Spuren hinterlassen. Die Etappen auf dieser Strecke führen uns entlang eines wirksamen Verteidigungssystems zu einigen der schönsten Burgen und gewaltigsten Bollwerke der Malatesta-Ländereien, unterhalb derer ganze Dörfer entstanden sind, die als Wachtposten an den Grenzen zum feindlichen Montefeltro-Gebiet dienten.

in nur 10 Autominuten gelangt man von Montebello nach Verucchio auf der anderen Talseite. Auch dieses Städtchen liegt auf einem steilen Felsmassiv, gehört zu den Hauptorten der MalatastaFamilie und ist vielleicht sogar der älteste davon. Fest steht, dass die Vertreter der Malatesta-Familie, die das nahegelegene Rimini eroberten, hier ihren Ursprung und ihr Machtzentrum hatten. Verucchio besitzt eine große Altstadt, die sogar von zwei Burgen beherrscht wird. Eine davon, die sog. Felsenburg (“Rocca del Sasso”), stellt heute eines der wichtigsten und bedeutsamsten Bauwerke der Malatesta-Familie dar. Doch in Verucchio finden sich neben den vielen Monumenten aus dem Mittelalter und Rinascimento auch glänzende Zeugnisse einer ganz besonderen Kultur, die sich in dieser Gegend im 9. -7. Jh. v. Chr. entwickelt hatte. Ihre Artefakte können heute in einem eigens dafür geschaffenen Museum von internationalem Rang besichtigt werden.

TORRIANA > MONTEBELLO > VERUCCHIO Torriana beherrscht einen weiten Teil des unteren Marecchia-Tals, doch von dem mittelalterlichen Dorf, das einstmals “Scorticata” hieß, ist nicht mehr viel übrig. Einige Bauwerke lassen jedoch immer noch die wichtige strategische Rolle dieses Orts erkennen.

Archäologisches Stadtmuseum (Via S. Agostino, Tel. 0541 670222): nur ein Besuch dieses Museums kann uns eine Vorstellung von der hochentwickelten stilistischen Feinheit der hier zusammengetragenen Gegenstände aus den verschiedenen Ausgrabungsstätten der Nekropolen von Verucchio vermitteln. Schmuck, Gefäße, äußerst seltsame Holzgegenstände und genauso seltsame Stoffe stellen einen der wertvollsten archäologischen Schätze dieses Teils von Italien dar, der darüber hinaus in einem wunderbaren ehemaligen Kloster aufbewahrt wird. Ein absolutes Muss ist der Besuch der Malatesta-Burg (“Rocca Malatestiana” oder auch “Rocca del Sasso” genannt) (Tel. 0541 670222), eine der wichtigsten Stätten in der Geschichte der Malatesta. Ebenfalls lohnenswerte Besichtigungspunkte: das Stadttor, die andere Burg von Verucchio (“Rocca di Passerello”), die Mauer des Burggrabens, die Kollegiatskirche mit ihren zwei bemalten Holzkreuzen aus dem 14. und 15. Jh., sowie die unweit des Orts gelegene “Pieve” (Pfarrkirche) aus dem 10. Jh. und das 1215 gegründete Franziskanerkloster, in dessen Innenhof sich eine Zypresse befindet, die 700 Jahre alt sein soll.

Besuch der zerfallenen Türme und der Außenanlagen der Burgruine.

Montebello liegt nur wenige Autominuten von Torriana entfernt und besitzt eine der besterhaltenen Burgen der Signoria der Malatesta. Überraschend unversehrt ist neben dem befestigten Dorf auch die Burg selbst (“Rocca dei Guidi”), in der wertvolle historische Zeugnisse und Kunstschätze aus verschiedenen Epochen aufbewahrt werden. Das ganze Dorf kann man zu Fuß in 20 Minuten besichtigen. Der Besuch der prachtvollen Burg (Tel. 0541 675180) dauert etwas länger, da sie aus mehreren Gebäudeteilen aus verschiedenen Epochen besteht, deren ältester Kern auf das Jahr 1000 zurückgeht. Hinter den Mauern dieser Burg verbergen sich Schätze und Geheimnisse, u.a. um den Geist eines Mädchens, der ab und zu herumspukt und von sich reden macht. Zwischen Torriana und Montebello gibt es verschiedene Wanderwege, u.a. zu der einzigartigen Wallfahrtskirche Madonna von Saiano.

Cattolica

S. Giovanni in Marignano Saludecio

Weiter auf den Wegen der Signoria Torriana > 5 km

Montegridolfo Mondaino

Von oben nach unten

Von links nach rechts

Die Burg von Torriana

Die Burg von Verucchio

Aussicht von Verucchio

Die Wallfahrtskirche

Schmuck aus dem

Madonna di Saiano

Archäologischen Museum

Die Burg von Montebello

RICCIONE 32 BELLARIA 22 CATTOLICA 40 MISANO 37

Verucchio

Bellaria Igea Marina Santarcangelo Poggio Berni

Rimini

Torriana Montebello Verucchio

ia e m cch Fiu are M

Riccione Misano Adriatico

S.MARINO

Morciano Gemmano Montefiore

Hoch oben auf den Burgen

Misano Adriatico

S.MARINO

Fi Co um nc e a

Karte

Ein Bummel durch die mittelalterlichen Gässchen (“Contrade”), die zum Uhrturm (“Campanone”; 19. Jh.) hinaufführen, der das Stadtbild beherrscht. In diesem Teil der Altstadt befinden sich auch die Piazza delle Monache (Nonnenplatz) und die Piazzetta Galassi, das Stadttor “Porta Cervese” (14.-15. Jh.) und die Malatesta-Burg (Rocca Malatestiana; 14. Jh.) (nur auf Voranmeldung zu besichtigen). Neben der Burg liegt das Kapuzinerkloster. Äußerst lohnenswert ist auch ein Besuch der Kollegiatskirche, die wertvolle Kunstwerke enthält, der Stoffdruckerei Marchi (Via C. Battisti 15), wo noch von Hand traditionelle Rostdruck-Stoffe hergestellt werden, sowie der geheimnisvollen Tuffstein-Grotten (Via Ruggeri), einem Gewirr aus unterirdischen Gängen mit ungeklärtem Ursprung, die die ganze Stadt durchziehen. Den Eingang zur Stadt bildet der beeindruckende Triumphbogen Ganganelli aus dem Jahre 1777. Eine Attraktion besonderer Art ist das Museum der Sitten und Gebräuche der Menschen der Romagna (MET) (Via Montevecchi 41 - Tel. 0541 624703), das landesweite Bedeutung hat und Ihnen einen Eindruck von den Volkstraditionen der südlichen Romagna vermittelt. Unweit des Stadtzentrums befindet sich die schöne “Pieve” (Pfarrkirche) aus dem 6.- 7. Jh., die dem heiligen Erzengel Michael geweiht ist.

Von den vielen in der Landschaft verteilten “Palazzi” der Adligen werden heute einige als Tourismusstrukturen genutzt und können daher besichtigt werden. Andere sind weiterhin in Privatbesitz und daher kaum zugänglich. Der Palazzo Marcosanti (13. Jh.) in der Via Ripabianca 441, Tel. 0541 629522, wurde zu einem eindrucksvollen Agritourismus-Betrieb umfunktioniert. Dasselbe gilt für den Palazzo Astolfi (18. Jh.), Piazza S. Rocco, der außerdem noch über ein elegantes Restaurant verfügt. Interessant ist außerdem ein Besuch der alten Mühle “Molino Moroni” (Tel. 0541 629701), in der in einem perfekt erhaltenen Ambiente die Traditionen und Arbeitsmethoden der Mühlen im Marecchia-Tal illustriert werden.

2

Coriano Montecolombo San Clemente Montescudo

Verucchio-Festival (Juli) Malatesta-Feste (August) “Fiera di Quatorg” (September)

Cattolica

Weiter auf den Wegen der Signoria Die nächste Etappe ist Coriano, das nur etwa 20 Minuten entfernt und über eine schöne Landstraße quer über die Hügel von Villa Verucchio aus zu erreichen ist.

Morciano Fi Co um nc e a

signoria_TED x web:signoria_TED

S. Giovanni in Marignano

Gemmano Montefiore

Saludecio

Montegridolfo Mondaino

Gebietskarte und empfohlene Routen

Über uns Wir sind eine der wichtigsten und gleichzeitig am wenigsten bekannten historischen Regionen Italiens im Herzen des alten Herrschaftsgebiets der Malatesta-Familie, eine einflussreiche Signoria, die die Geschichte in den Jahrhunderten zwischen Mittelalter und “Renaissance” geprägt hat. Wir sind ein Teil der Romagna bestehend aus Hügeln, Städten, Dörfern und Festungen, den stolzen Hütern von reichen Kunst- und Kulturschätzen. Die Signoria wird von zwei Flusstälern durchquert, dem Marecchiatal und dem Concatal, die uns überraschend reizvolle Landschaften bieten. Wir sind ein Land zwischen dem Meer und den Vorbergen, ein Ort, an dem Gastfreundlichkeit ein Charakterzug der Menschen ist und an dem “Dolce vita” nicht nur ein Wort ist.

Anreise

Weiler, Dörfer und das Land

SAN GIOVANNI

RIMINI 20

KM

Diese Route erstreckt sich über weite Teile des Conca-Tals mit seinen bevölkerungreichsten Zentren und einigen Burgen mit befestigten Dörfern, die sich ihren Festungscharakter, der größtenteils auf die Zeit der Malatesta zurückgeht, bewahrt haben.

laden verschiedene Landstraßen ein, die alle sehr schön sind und durch eine fruchtbare Hügellandschaft mit Resten von befestigten Landgütern aus der Malatestazeit, wie etwa Agello und Castelleale, führen. Coriano ist der Hauptort des kleinen Marano-Tals und ein höchst aktives und lebendiges Städtchen, das mit Vorliebe Volksfeste, Aufführungen und Veranstaltungen jeglicher Art organisiert. Auch hier sind die Spuren der Vergangenheit unter der Signoria der Malatesta, für die es ein wichtiges Produktionszentrum darstellte, noch evident. Zu besichtigen sind die Ruinen (Mauern und Bögen) der kleinen Malatestaburg, die Kirchen im historischen Ortskern und in den Vororten, sowie die Pieve (Pfarrkirke) di Montetauro. Angenehm ist auch ein Spaziergang im Marano-Park. Auch in Coriano wird ausgezeichneter Wein und bestes Olivenöl produziert. Diese beiden Produkte stehen im Mittelpunkt von zwei wichtigen Jahrmärkten im Herbst. Von Coriano geht es weiter auf der landschaftlich äußerst reizvollen Höhenstraße über die Hügelkuppen nach

SAN GIOVANNI > MORCIANO > SAN CLEMENTE > CORIANO > MONTECOLOMBO > MONTESCUDO

Jede Menge Festungen und Dörfer laden hier ein zum Besuch von Burgen, Altstädten, Kirchen und Museen und zum Entdecken eines Stücks italienischer Geschichte. Hier finden Sie eine reizvolle Hügellandschaft, in der sich Olivenbäume und Reben abwechseln mit kleinen Tälern, die überraschend wild, einsam und reich an Tieren und Pflanzen sind. Hier finden Sie das ganze Jahr über Restaurants, Agritourismusbetriebe, Gasthäuser und Hotels für jeden Geschmack. Hier finden Sie eine großzügige, äußerst schmackhafte Küche und ein reichhaltiges Angebot an Weinen und gastronomischen Köstlichkeiten, deren wichtigster gemeinsamer Nenner ihre Qualität ist. Hier finden Sie Ruhe, aber auch jede Menge Möglichkeiten, nie der Langeweile zu verfallen und am Leben, an den Kulturveranstaltungen, bunten Festen und Begegnungen in den äußerst vitalen Dörfern teilzunehmen. Hier finden Sie noch Handwerker, die stolz sind auf ihre jahrhundertealten Traditionen. Und das Meer ist nur einen Katzensprung entfernt. Vor allem aber finden Sie hier eine neue Form, all diese Dinge miteinander zu kombinieren und sich selbst wie einen “ganz besonderen” Gast zu behandeln.

info 0541 716380 - turismo@provincia.rimini.it www.riviera.rimini.it

in collaborazione con

nur wenige Autominuten von Cattolica, Misano und Riccione entfernt, war einst ein wichtiges Zentrum der Signoria und wurde vielsagend als “Kornkammer der Malatesta” bezeichnet. Noch heute ist es berühmt für seine fruchtbaren Felder. In der Altstadt ist es nicht schwer, auf Reste der alten Stadtmauern und historischen Gebäude zu stoßen, die meist im 19. und 20. Jahrhundert renoviert wurden.

Montecolombo und Montescudo diese beiden eng beieinander liegenden Dörfer beherrschen den linken Teil des mittleren Conca-Tals und sind von einer Landschaft umgeben, die aufgrund ihrer Struktur und verschiedener herausragender Bauwerke ihre malatestianische Herkunft und mittelalterliche Prägung nicht verleugnen kann.

Bemerkenswert sind das Stadttor im Turm am Eingang zur Hauptstrasse und einige Kirchen in der Altstadt. Der magischste Moment für einen Besuch von San Giovanni ist mit Sicherheit die “Nacht der Hexen” um den 24. Juni, in der die Traditionen und Zauberkünste wieder heraufbeschworen werden. Folgt man von San Giovanni dem Conca-Tal, so gelangt man nach

Kurz vor Montecolombo liegt die kleine Burg von S. Savino, ein schönes Dörfchen mit historischen Mauern und einigen sehenswerten Gebäuden. In Montecolombo selbst gelangt man durch ein schönes befestigtes Eingangstor in die Altstadt, die zusammen mit den malatestianischen Stadtmauern ein außerordentlich harmonisches Bild abgibt. Nur drei Minuten weiter erreicht man Montescudo, in dessen Altstadt der Stadtturm, der historische Eiskeller und das Museum für Bauernkultur (geöffnet auf Anfrage, Tel. 0541 864010) zu einem Besuch einladen. Lohnenswerte Ziele im schönen Umland sind: die eindrucksvolle Festung/Burg von Albereto, die Wallfahrtskirke von Valliano mit ihren bedeutsamen Fresken aus dem 15. Jh. sowie die Friedenskirche von Trarivi, neben der sich ein Museum mit einer Sammlung der wichtigsten Dokumente und Artefakte der hier im 2. Weltkrieg ausgetragenen Kämpfe befindet.

Morciano di Romagna dem wichtigsten und modernsten Handelszentrum des Tals, das sich seine einzigartige Struktur des 20. Jh. bewahrt hat. Interessante Termine sind der große Wochenmarkt (Donnerstags) und einer der ältesten und vielbesuchtesten Jahrmärkte der Romagna, der Jahrmarkt von San Gregorio am 12. März. Folgt man der Straße nach

Bellaria

San Clemente

Igea Marina

so überquert man dabei sorgfältig kultivierte Hügel mit wunderbaren Weinbergen (nicht umsonst ist San Clemente eine der Weinstädte Italiens) und gelangt schließlich in eine kleine Altstadt, deren Verteidigungsstruktur noch sehr offensichtlich ist. Zur Weiterfahrt in das nur 5 Autominuten entfernte

Santarcangelo Poggio Berni

Rimini

Torriana Montebello ia e m cch Fiu are M

Verucchio

Riccione Misano Adriatico

S.MARINO

Von oben nach unten

Von links nach rechts

Montescudo

Markt in Morciano

Coriano

San Giovanni in Marignano

San Clemente

Die Friedenskirche von Trarivi

Coriano Montecolombo Montescudo

Fi Co um nc e a

Angebot

MISANO 7

Coriano

San Giovanni in Marignano

Das Gebiet der Signoria der Malatesta entspricht heute dem Territorium der Provinz Rimini an der Grenze zwischen der Emilia-Romagna und den Marken und damit zwischen Nord- und Mittelitalien. Alle Orte in den Hügeln der Signoria sind leicht zu erreichen und direkt mit der Ebene und den Stränden der berühmtesten Badeorte Europas (Rimini, Riccione, Bellaria, Igea Marina, Cattolica und Misano Adriatico) verbunden. EMILIA Rimini ROMAGNA Hauptverkehrsader von Bologna aus ist die Autobahn A14. Vom Landesinneren aus erreicht man die Täler der Signoria über die Landstraßen von Arezzo und Urbino aus.

RICCIONE 10 BELLARIA 32 CATTOLICA 3

San Clemente

Cattolica

S. Giovanni Gemmano Morciano in Marignano Montefiore Saludecio Montegridolfo Mondaino

4

Schätze der Geschichte und der Natur

RIMINI 25

KM

Auf dieser Route entdecken wir eines der sowohl in natürlicher als auch historischer Hinsicht unberührtesten Gebiete der Signoria der Malatesta. Homogen und landschaftlich überraschend vielfältig, wechseln sich hier Anbauflächen mit weiten Teilen von wildem, unbebautem Land ab. Das Panorama umfasst die ganze romagnolische Küste bis zu den ersten Bergen des Apennins. Auf den höchsten Hügeln, eingebettet zwischen Eichen, Oliven- und Kastanienbäumen, befinden sich die beiden ORE Montefiore und Gemmano (etwa 25 Autominuten von Cattolica und Riccione entfernt), die auf ganz unterschiedliche Weise zwei “Juwelen” darstellen, die auf einer Rundreise durch die Signoria keinesfalls ausgelassen werden dürfen.

Montefiore Conca gehört nicht zufällig zur Gruppe der “schönsten Dörfer Italiens”: seine Altstadt zeugt von der Rolle des mittelalterlichen Hauptorts des Conca-Tals und der wichtigen militärischen und zivilen Bedeutung, die es innerhalb der Signoria einnahm. Seine imposante Burg ist sogar von Rimini aus zu sehen, und seine Gässchen gehören zu den malerischsten der ganzen Romagna. Außerdem hat man vom Ort aus die schönste Aussicht, und seine Esskastanienwälder stellen eine echte Naturseltenheit dar.

Gemmano

Die Malatesta-Burg, eines der gewaltigsten Machtsymbole der Malatesta, besonders geschätzt von Sigismondo Malatesta und allen anderen Familienmitgliedern. Bereits 1337 stellt sie einen wichtigen Verteidigungs- und Wohnkomplex dar. Innerhalb ihrer uneinnehmbaren Mauern fanden Fürsten und Päpste Schutz und gastfreundliche Aufnahme. Es gibt sogar wertvolle künstlerische Zeugnisse davon, wie etwa die seltenen Fresken von Jacopo Avanzi (14. Jh.). Von der Burgterrasse aus kann man die Küste von Ravenna bis Fano überblicken, und manche behaupten, bei klarem Wetter sehe man sogar Dalmatien. Sehr angenehm ist auch der unterhalb der Festung angelegte Garten. Kirche des Hl. Pauls: In dieser Pfarrkirche befinden sich wichtige Kunstwerke, u.a. ein Holzkreuz der Rimineser Schule (14. Jh.). Porta Curina: Dieses eindrucksvolle Stadttor, das von einem schönen Adelswappen geziert wird, stellt den Eingang zum befestigten Dorf dar. Töpferwerkstatt: Die traditionsreichste Terracotta-Werkstatt der ganzen Romagna. Formen, Farben und Herstellungsmethoden haben sich über die Jahrhunderte nicht verändert. Rundgang um die Stadtmauern: Ein schöner Fußweg mitten im Grünen führt uns um die gesamte Stadtmauer herum. Hospitalkirche: Hier befinden sich schöne Fresken aus dem 15. Jh. Wallfahrtskirche der Madonna von Bonora: eine der beliebtesten Kultstätten der Signoria.

unsere Etappe beginnt in Gemmano, dem Hauptort dieser Gegend, der allerdings nur geringe historische Zeugnisse aufweist, da er leider im 2. Weltkrieg bei den erbitterten Kämpfen größtenteils zerstört wurde. Doch wenn die Geschichte diesem Ort etwas genommen hat, so wurde dies doch hundertfach von der Natur wieder ausgeglichen, indem sie ihm eine der interessantesten Naturerscheinungen der ganzen Emilia-Romagna bescherte. Nur wenige Kilometer vom Dorf entfernt befinden sich die Höhlen von Onferno (“Grotte di Onferno”), komplexe Karstformationen, die heute zu einem Naturschutzgebiet gehören und uns die Möglichkeit zur Entdeckung eines verblüffenden Ambientes bieten, das man so dicht am Meer und bei der Ebene nicht vermutet hätte. Höhlen von Onferno (“Grotte di Onferno”) (Tel. 0541 984694). Ein unterirdischer Fluss hat sich hier immer tiefer in das Kalkgestein gegraben und so zur Entstehung von Stollen, größeren Räumen, Furchen und Schluchten beigetragen, die sich insgesamt über eine Strecke von etwa 750 m erstrecken. Für das Publikum sind etwa 400 m zugänglich, die bereits einen spektakulären Eindruck vermitteln: große Räume mit seltsamen Formationen und breiten Gängen, in denen sich eine interessante Fledermauskolonie niedergelassen hat. Der gesamte unterirdische Verlauf der Höhle ist höchst beeindruckend. Der Besuch dauert etwa 1 Stunde. Genauso faszinierend ist die Szenerie am Ausgang der Höhle zwischen Felsen, Wasser, kleinen Einbuchtungen und einer prächtigen Vegetation. Museum des Naturschutzgebiets, ein kleines, hauptsächlich zu didaktischen

Bellaria Igea Marina Santarcangelo Poggio Berni

Rimini

Torriana Montebello ia e m cch Fiu are M

Verucchio

Riccione Misano Adriatico

S.MARINO

Von oben nach unten

Von links nach rechts

Votivbild in der Wallfahrtskirche

Die Höhlen von Onferno

der Madonna von Bonora

Das Ventena-Tal

Die Burg von Montefiore

Die Burg von Montefiore

Coriano Montecolombo Montescudo

San Clemente

Gemmano Montefiore

Traditionelle Karfreitagsprozession “Rocca di Luna”, Veranstaltungen und Unterhaltung in der Vollmondzeit im Juli Jahrmarkt der Esskastanien (Oktober) Lebende Krippe (Weihnachtszeit)

Cattolica

Weiter auf den Wegen der Signoria

Morciano S. Giovanni in Marignano Saludecio

Montegridolfo Mondaino

Ausflüge um Gemmano

RICCIONE 20 BELLARIA 30 CATTOLICA 20 MISANO 20

Zwecken genutztes Museum. Das Naturschutzgebiet umfasst eine Fläche von 123 ha Land, das aufrund seines besonderen landschaftlichen Werts und seiner ganz speziellen Vegetation und Fauna geschützt ist.

GEMMANO > MONTEFIORE

Weiter auf den Wegen der Signoria Weiter geht es nach Gemmano (circa 20 Minuten entfernt). Dazu fahren wir ganz hinunter ins Tal und dann die Straße auf der anderen Seite wieder hinauf. Von Morciano aus können die anderen Routen über Montefiore und Saludecio erreicht werden.

GEMMANO

Fi Co um nc e a

3

Nach Mondaino gelangt man über Tavoleto (etwa 20 Minuten) oder indem man nach Morciano hinunter- und dann nach Saludecio hinauffährt.

Profile for Provincia di Rimini - Assessorato al Turismo

Signoria dei Malatesta - Karte  

Viserba Viale G. Dati, 180/a Tel/Fax 0541 738115 viserba@riminireservation.it Torre Pedrera Viale S. Salvador, 65/d Tel/Fax 0541 720182 torr...

Signoria dei Malatesta - Karte  

Viserba Viale G. Dati, 180/a Tel/Fax 0541 738115 viserba@riminireservation.it Torre Pedrera Viale S. Salvador, 65/d Tel/Fax 0541 720182 torr...