Page 1

Die Wochenzeitung für das

Rontal & Rigi Land Wird gelesen in: Adligenswil Buchrain Buonas Dierikon Ebikon Gisikon Greppen Hertenstein Holzhäusern Honau Immensee Inwil Küssnacht Meggen Meierskappel Merlischachen Perlen Rigi-Kaltbad Risch Rotkreuz Root Udligenswil Vitznau Weggis

Nr. 50 • Freitag, 14. Dezember 2012 • Auflage 33 184 (WEMF) Seit 45 Jahren in der Region verankert. Rigi Anzeiger, Luzernerstrasse 2c, Postfach 546, 6037 Root • Redaktion: 041 228 90 02, redaktion@rigianzeiger.ch • Inserate: 041 228 90 01, inserate@rigianzeiger.ch • Fax: 041 228 90 09 • www.rigianzeiger.ch 

INSTITUT

Werden Sie unser Spiess-Geselle

Die Hütte raucht!

SEMINARE FÜR EIN ERFÜLLTERES LEBEN

  

vom 1.12. bis 31.12.2012.

SO 6. JAN 13

EN UBSAUG ATIS STA E MIT GR WÄSCH E AUTO TEXTIL

FRAUENTAG IN LUZERN

b 17 Uhr Freitag arill- oderG Gratis e-Apéro Fondu 

Weihnachts-Aktion für mehr Auflade-Bonus



Arte Mondo

SO 13. JAN 13

INFOABEND IN LUZERN



BROSCHÜRE FÜR 2013 ANFORDERN!



mediterranes

&koloniales Wohnen

DANIELE KIRCHMAIR

  

TE ENKAR

KUND

CH-6030 Ebikon Luzernerstrasse 38 Telefon +41 (0)41 420 53 10 Telefax +41 (0)41 420 53 11

rte Die Ka

en mit viel

www.artemondo.ch

Wandern

Die Polizei rät ab 20 Minuten hat zur einzigartigen Ebikoner Bürgerwehr eine Meinungsumfrage lanciert: Von den über 20 000 Stimmwilligen klickten 75 Prozent auf das Kästchen mit dem Text «Super! Endlich wehren sich die Bürger selber». Die 186 publizierten Online-Kommentare zu einem der Beiträge aber widerspiegeln einen anderen gesellschaftlichen Gesamteindruck:

am Arbeitsplatz», freut sich Roland Furrer. Ebikoner aus den beiden bewachten Quartieren Bühlrain und Rütimatt hätten ihm versichert, dass sie jetzt etwas besser schlafen könnten, wenn sie wüssten, dass er mit seinen Männern Wache schiebe. Auch die Liegenschaft des überfallenen Getränkehändlers behalten die Quartierwächter fortan im Auge. «Auf entsprechende Bitte und natürlich wie immer ehrenamtlich», betont Roland Furrer.

Würden gerne einen Einbrecher ertappen: Roland Furrer und seine Mannen. Nämlich gemischte Skepsis. Von «Oh mein Gott» bis «Furrer for President» ist alles zu lesen. Vor allem aber: «Das ist die Aufgabe der Polizei». Und was meint sie, die Polizei, zum wehrhaften Treiben in Ebikon? «Wir raten von solchen Aktivitäten ab, weil sich damit Menschen unnötig in Gefahr begeben», erklärt Polizeisprecher Kurt Graf. Es sei besser, wenn die Bewohner ihre Umgebung aufmerksam beobachteten und alle Auffälligkeiten umgehend der Polizei meldeten. «Wenn es dringend erscheint, gerne über den Notruf 117. Und wenn es mehr eine Vorsichtsmeldung ist, lieber über die Polizeizentrale, Tel. 041 248 81 17», erläutert Graf. Die Polizei sei über jede Vermeldung von Beobachtungen über verdächtige Autos und unbekannten Personen mit auffälligen Verhalten dankbar. Ausgeschumpfen oder als übervorsichtig verspottet wird also niemand.

Von Wehrhaft keine Spur Der Begriff «Bürgerwehr» scheint in Polizeikreisen Unbehagen zu verbreiten. Weil es den Begriff «wehren» impliziert. Ein hierzulande unpopulärer Begriff. Und wenn man die Möglichkeiten der «Wehrbürger» in Betracht zieht, unpassend. Die Akteure der Ebikoner Freiwilligen Nachtwache dürfen so gut wie gar nichts. Nämlich höchstens einen eindeutigen Gesetzes- oder gar Einbrecher «mit der grösstmöglichen Milde» an der Flucht hindern. Und die Polizei zu rufen. Und mit dem Bärenspray gegen dunkle Gestalten vorgehen darf Roland Furrer auch nicht. Auch wenn viele über die Ebikoner Nachtwache die Nase rümpfen oder sich in ablehnendes Schweigen hüllen – andere freuen sich offenbar über den dokumentierten Wehrwillen. «Ich habe viele sehr positive Kommentare erhalten. Auch

CHF 300.- = 375.+ 1 Geschenk!

len!

Geöffnet an allen Sonn- und Feiertagen ausser 25.12. und 1.1.!

Medienrummel nach Bericht im Rigianzeiger

Der Hüne Roland Furrer und seine anonymen Mitkämpfer. Die abenteuerlich angehauchte Bürgerwehr von Ebikon. Ein attraktives Medienthema in dieser Vorweihnachtszeit. Die Luzerner Zeitung widmete den wehrhaften Ebikonern nach kurzem Zögern einen bildlastigen Beitrag auf der Titelseite. Der Tagesanzeiger folgte ebenso. «20 Minuten» berichtete mit mehreren Beiträgen über das Thema und begleitete Roland Furrer und seine Mannen gar eine Nacht lang. Wobei sich das als wenig ergiebig erwies: Nichts von Bedeutung geschah. Man fror ein bisschen an dieser Ecke, dann an jener, man sprach über dieses und jenes, aber nie über die Anzahl und Identität von Roland Furrers Wachgenossen, von denen keiner fotografiert oder interviewt werden durfte. Dafür verriet Bürgerwehr-Chef Furrer seine «Geheimwaffe»: Ein Abwehrspray gegen Bären.

CHF 50.- = 60.-

Nicht kumulierbar mit anderen Vergünstigungen

Bürgerwehr in aller Munde Es war bloss eine beiläufige Erwähnung in der exklusiven Berichterstattung des Rigi Anzeiger über einen von der Polizei verschwiegenen Überfall auf einen Getränkehändler in Ebikon. Aber sie hat einen landesweiten Medienrummel ausgelöst.

Vortei

ab

ab

Weiterhin Einbrüche Hat wenigstens der Medienrummel die Einbrecher vor der Wehrburg Ebikon abgeschreckt? Leider nicht. Die Frage nach der Anzahl Einbrüche während den vergangenen zehn Tagen in der Gemeinde Ebikon beantwortet Polizeisprecher Graf mit: «Fünf. Das liegt im Schnitt der anderen Gemeinden in dieser Jahreszeit. Es könnten aber noch Nachmeldungen kommen». Und wie hat Roland Furrer den Medienrummel erlebt? «Ach – ich bin mir das gewohnt von den Anfängen vor einigen Jahren her. Da hat man auch landesweit wochenlang über uns geschrieben. Jetzt kommt eben eine zweite Welle», winkt er ab. Und plant schon seine nächsten Einsätze. «Sicher ist, bis über die Festtage sind wir täglich auf Patrouille», verspricht er. Und gönnt sich bei minus sieben Grad einige Züge an seinem Chrummen. Dessen Geruch sich weit in die eiskalte Winternacht verbreitet. Und auch wenn die Einbrecher – besonders jene mit intaktem Geruchssinn – seinem Hoheitsgebiet fernbleiben, so ist doch immer wieder für Abwechslung gesorgt. Am vergangenen Sonntagabend kam ein Team von Tele Züri. Am Dienstagabend der Reporter vom Rigi Anzeiger. Bild & Text Niklaus Wächter

Die Seebodenalp ist reich an Gletscherspuren. Diese sollen nun für die Touristen sichtbar gemacht werden. Das Projekt «Gletscherspuren» will die Arbeitsgemeinschaft Landschaft Küssnacht-Seebodenalp Seite 4 im nächsten Jahr umsetzen.

Rudern

Am Rotsee haben die Bauarbeiten für den neuen Zielturm begonnen. Es ist das erste und symbolträchtigste Gebäude im Sanierungsprojekt «Naturarena Rotsee». Für dessen Finanzierung muss noch kräftig Seite 10 gerudert werden.

Putzen

Er ist für ein Jahr der höchste Luzerner. Seine Schuhe putzt der neue Kantonsratspräsident Urs Dickerhof aber selber, wie er betont. Nun gibts dafür Hilfe von der SP. Vorgängerin Trix Dettling überreichte ihm beim offiziellen Empfang ein Schuhputzset. Seite 11 Immobilien/Stellen Gesund&Schön Kids Schaufenster Rigiskop Kino Agenda Espresso www.rigianzeiger.ch

Anzeige

Givenchy

Ange ou Démon Femme EdP Vapo 50 ml

Hugo Boss

Cacharel

Nuit Femme EdP Vapo 50 ml

59.

115.-

Original-Markenparfüms unschlagbar günstig – auch im

Preisvergleich vom 28.11.12: Bei www.ottos.ch sind 4 von 6 Parfüms am günstigsten!

Nightflight Homme EdT Vapo 125 ml

Bottled Homme EdT Vapo 100 ml

49.90

Konkurrenzvergleich

Konkurrenzvergleich

Konkurrenzvergleich

Joop

34.90

52.90

90

Hugo Boss

Amor, Amor Femme EdT Vapo 30 ml

Konkurrenzvergleich

56.-

109.-

Versace

105.-

Chopard

Yellow Diamond Femme EdT Vapo 50 ml

Ferrari

Wish Femme EdP Vapo 75 ml

52.

90

Konkurrenzvergleich

105.-

34.

90

Konkurrenzvergleich

115.-

49.90

Konkurrenzvergleich

120.-

Black Homme EdT Vapo 125 ml

29.90

Konkurrenzvergleich

59.-

Sonntag, 16. Dezember in Root von 9-17 Uhr offen!

2 8 9 12 13 14 15 16


Standard-Inserat

IMMOBILIEN ������������������������������������������������ ���������������������������� ����������������������� ������������������������������������������� �����������������������������������

����������������� �������������������������������������� ������������������������������������������������� �������������������������������������� ����������������

Luzernerstrasse 2c

������������������� ���������������������������

Root

Wir vermieten per sofort oder nach Vereinbarung: 4½-Zimmerwohnung, 3. OG mit Balkon CHF 2‘160.00 inkl. Nebenkosten akonto -

WWW.SCHIMMO.CH Peter Schindler Immobilien 6036 Dierikon, Tel. 041 455 00 33*

����������������������������������������� ���� ��� �������� �������������� ��������� ����������������������������������������������� ����������������

��� ���������� ��� ���������� ��������� ��� ���� ������ ������� �� ��� ���� ���������� ����������������

im Zentrum von Root Parkett in ganzer Wohnung grosszügige Küche 2 Nasszellen Bahnhof, Einkaufsmöglichkeiten und Autobahnanschluss in Kürze erreichbar

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme.

��������������������������� � ��������������������������������� ���������������������������������������� �������������������������������������������� ���� ��������������� ���������� ����������� ������� ������� ���� �������� �������� ���� ��� ����������������������������������������� ������� ������������������� ���� ��������� ������������������������������������������ ������������������������������������������ �����������������

VERIT Immobilien AG Neuhofstrasse 1, 6340 Baar

������������������������������ �����������������������������������������

����������������� ����������������������

��������������������������������������������������

������������������������������ �����������������������������������������

Parkplätze oder Auto-Einstellplätze können für CHF 80.00 bzw. CHF 130.00 dazugemietet werden.

Weitere Auskünfte Daniela Sattel, Telefon 041 768 40 60 daniela.sattel@verit.ch

����� ������� ��� ���� ��������� ����������� ����������� ���� ������������� ������ ����������������������������������������� �������������������������������������� ���� �������� �� ��� ��� ��������������� ����� ��� ������� ������������� ��������������� ����� ����������������������������������

���������������������������������� ������������������������������ ���������������������������������������

����������������������� ���������������������������������������������������� ���������������������������������������������� ���������������������������������������������� ������������������������������������������������� ������������������������������������������������������ ����������������� ����������������������������������������������� ������������������������������������������� ������������������������������������������

�������������������������� ������������� ������������������������

��������������������������������������������������

������������������������������������������������ �������� ���� ������ ������������������� �������� ����������������������������������������

������������������������� ������������������������������������������� ������������������������������������������������� ��������������������������������������

WWW.SCHIMMO.CH Peter Schindler Immobilien 6036 Dierikon, Tel. 041 455 00 33* ������������������� ���������������������������

�������������������� ������������������������ ���������� ���� ������� ������ ����������� ������ �������� ������� �������������� ���� �������������������������������������������� ������������������������������������������ ���������������������������������������������� ���������������� ������������������������������ �����������������������������������������

� Vorhänge nach Mass � Fertig-Vorhänge � Flächenvorhänge � Plissé, Rollos, Faltvorhänge

����������������������������������������

www.karuli.ch

Schwarz Wohnen AG

Eigentums- und Mietwohnungen 3½ und 4½-Zi.-Wohnungen

ı

Luzernerstrasse 1

ı

������������������������� ������������� ������������������������������ ������������ ������������ ����������� ���� ���� ��� ��������������������������������������������

bezugsbereit ab April 2013 Detailinformation: 079 257 25 94 info@karuli.ch

WWW.SCHIMMO.CH

��������������������������������������������������

STELLEN

68x50mm-Image_Layout 1 27.06.12 16:30 Seite 6

6403 Küssnacht a/R

���������������������������������������� ���������������������������������������

in Ballwil Linggenhalde / Linggenrain

Schnell. Sauber. Preiswert.

ı

Telefon 041 854 10 70

ı

www.schwarzwohnen.ch

Immobilien aus Leidenschaft

�������������������������� � �������������������������� �������������������

Stirnimann Immobilien AG Tel. 041 379 04 60 www.stirnimann.lu

Peter Schindler Immobilien 6036 Dierikon, Tel. 041 455 00 33*

Individuell wohnen – mit Stil b auen Sie wählen – wir bauen Ihr Traumhaus individuell abgestimmt auf Sie!

S c h w e iz

li tä er Qua

VERIT Verwaltungs- und Immobilien-Gesellschaft Neuhofstrasse 1, "Westgate", 6340 Baar/Zug, Telefon 041 768 40 60, Fax 041 768 40 61, www.verit.ch Hauptsitz in Zürich, Filialen in Biel, Chur und St. Gallen MWST-Nr. 464 134, ISO-Zertifikat 9001:2000 Nr. 21399-01, Partner von

t

MADE S W IS S 100 %

w w w. b a u t e c . c h GR ATIS INFO 0800 840 111

STELLEN

Zur Verstärkung unseres Teams suchen wir per sofort oder nach Vereinbarung eine/n

Architekt/in FH oder Hochbauzeichner/in TS

mit einigen Jahren Berufserfahrung sowie sehr guten Kenntnissen in ArchiCAD, zuständig für Ausführungsplanung. Wir freuen uns auf Ihre schriftliche Bewerbung. Lötscher Architektur GmbH Herr Stephan Lötscher Hauptstrasse 3 6045 Meggen www.loe.ch

Zur Verstärkung unseres Teams suchen wir per sofort oder nach Vereinbarung eine/n

Innenarchitekt/in oder Hochbauzeichner/in mit einigen Jahren Berufserfahrung sowie sehr guten EDV-Kenntnissen (ArchiCAD, MS-Office, Adobe CS), Handskizzieren und Erfahrung in der Bauleitung als Projektleiter für die selbständige Projektbearbeitung. Wir freuen uns auf Ihre schriftliche Bewerbung. Lö Innenarchitektur GmbH Frau Sandra Stocker Hauptstrasse 3 6045 Meggen www.loe.ch

Das Schulsekretariat ist ein wichtiger Dreh - und Angelpunkt im Schulbetrieb der Gemeinde Meggen. Zur Ergänzung unseres Teams suchen wir per 1. März oder nach Vereinbarung eine teamorientierte, einsatzfreudige und kompetente Persönlichkeit als

SachbearbeiterIn Sekretariat Gemeindeschule/Musikschule Arbeitspensum 40%

Sie stellen zusammen mit Ihrer Teamkollegin eine wirkungsvolle und rationelle Organisation des Sekretariates Gemeindeschule und Musikschule sicher. Sie sind Kontakt- und Auskunftsstelle für externe und interne Anspruchsgruppen, führen selbständig Protokolle und Korrespondenz, helfen mit bei der Gesamtorganisation und unterstützen die Leitung Schuladministration. Daneben erledigen Sie weitere spannende Arbeiten wie Schulbudgets und Rechnungskontrolle und helfen mit bei diversen Schulanlässen. Weitere Informationen finden Sie auf unserer Homepage: www.schulen-meggen.ch Wir freuen uns darauf, Sie kennen zu lernen!


AKTUELL

14. Dezember 2012 / Nr. 50

Rigi Anzeiger • Seite 3

Neue Abfuhrtage ab Neujahr REAL Abfallentsorgung im Rontal und Rigi Land Der Rigi Anzeiger berichtete bereits darüber: Ab 3. Januar 2013 verantwortet REAL Recycling Entsorgung Abwasser Luzern die gesamte Abfallentsorgung in Adligenswil, Buchrain, Dierikon, Ebikon, Gisikon, Greppen, Honau, Inwil, Meggen, Meierskappel, Rigi Kaltbad, Root, Udligenswil, Vitznau und Weggis. Damit ändern die Öffnungszeiten der Ökihöfe sowie teilweise Abfuhrtage für Kehricht/Sperrgut, Papier, Karton und Grünabfall.

Wir machen Abfall zum Thema. News zur kommunalen Abfallentsorgung lesen Sie regelmässig im Rigi Anzeiger.

Wie und wo kann sich die Bevölkerung informieren? • • • •

Der REAL-Abfallkalender ersetzt den bisherigen Abfallkalender der Gemeinde und wird im Dezember an alle Haushaltungen verteilt. www.real-luzern.ch: Details zu Abfallarten, Entsorgung und Recycling ab Dez. 2012 auch als Mobile Channel verfügbar; Gratis-App «Recycling Map» für Sammelstellen. Inklusive SMS- und E-Mail-Erinnerungsdienst für Holsammlungen. 0800 22 32 55: Das REAL Abfall-Telefon ist gratis und in Betrieb.

Das ändert sich in den Gemeinden Honau:

Kehricht/Sperrgut werden am Mittwoch abgeholt. Wegen der Festtage ist die erste Abfuhr am Freitag 4. Januar 2013. Die Papiersammlung findet weiterhin monatlich statt, die Tage können variieren. Karton wird einmal im Monat abgeholt. Die Daten sind im Sammelkalender aufgeführt. Eine wichtige Änderung ist die regelmässige und gebührenfreie Sammlung von Grünabfällen durch REAL. Im Winter werden diese Abfälle alle zwei Wochen abgeholt. Im Sommerhalbjahr erfolgt die Grünabfuhr jede Woche am Donnerstag. Die Gemeinde bietet weiterhin einen Häcksel-Dienst an. Verholztes Material wie Baum- und Sträucherschnitt muss fingerdick vorgeschnitten an folgenden Terminen bereit liegen: Mittwoch 24. April und 22. November 2013.

Inwil:

Kehricht/Sperrgut werden wöchentlich am Mittwoch abgeholt. Durch die Verschiebung wegen der Festtage ist die erste Abfuhr am Freitag 4. Januar 2013. Die Papiersammlung findet ab Januar 2013 monatlich auf zwei unterschiedlichen Touren statt. Neu dürfen auch Couverts mit dem Altpapier entsorgt werden. Karton wird ebenfalls einmal im Monat abgeholt. Die Daten sind im Sammelkalender aufgeführt. Auch in Inwil erfolgt die regelmässige und gebührenfreie Sammlung von Grünabfällen durch REAL; im Winter werden sie alle zwei Wochen abgeholt. Im Sommerhalbjahr erfolgt die Grünabfuhr jede Woche am Donnerstag. Die Grünabfälle werden lediglich auf der Tour 1 abgeholt. Die Gemeinde bietet nach wie vor einen kostenlosen Häcksel-Dienst an. Einmalig findet am 2. Mai 2013 eine Alteisensammlung statt.

Root:

Kehricht/Sperrgut werden wöchentlich am Mittwoch abgeholt. Durch die Verschiebung wegen der Festtage ist die erste Abfuhr am Freitag 4. Januar 2013. Papier und Karton werden monatlich abgeholt, die Tage können variieren. Sie sind im

Sammelkalender aufgeführt. Neu ist die regelmässige und gebührenfreie Sammlung von Grünabfällen durch REAL. Im Winter wird sie alle zwei Wochen abgeholt. Im Sommerhalbjahr erfolgt die Grünabfuhr jede Woche am Donnerstag. Anmeldung für den Häckseldienst: Ab März 2013 sind 14 Termine jeweils mittwochs vorgesehen. Der Service ist kostenpflichtig und erfordert eine Anmeldung beim Werkdienst Root, mindestens drei Tage vor dem Datum.

Adligenswil:

Kehricht/Sperrgut werden wöchentlich am Dienstag abgeholt. Durch die Verschiebung wegen der Festtage ist die erste Abfuhr am Donnerstag 3. Januar 2013. Papier und Karton werden ab Januar 2013 monatlich abgeholt. In Adligenswil erfolgt die regelmässige und gebührenfreie Sammlung von Grünabfällen künftig durch REAL. Im Winter werden diese Abfälle alle zwei Wochen abgeholt. Im Sommerhalbjahr erfolgt die Grünabfuhr jede Woche jeweils am Mittwoch. Die Gemeinde Adligenswil bietet weiterhin einen Häckseldienst an. Die Einsätze gegen Gebühr finden 7x im Jahr jeweils am Montagmorgen statt. Die Häckselkarten liegen neu im Ökihof (Ebnetstrasse 9) auf oder können bei der Gemeindeverwaltung angefordert werden.

Meierskappel:

Kehricht/Sperrgut werden wöchentlich am Donnerstag abgeholt. Papier und Karton werden ab Januar 2013 separat monatlich abgeholt, aber die Tage können variieren. Die genauen Daten sind im Sammelkalender aufgeführt. Neu ist die regelmässige und gebührenfreie Sammlung von Grünabfällen durch REAL; im Winter werden alle zwei Wochen; im Sommer erfolgt die Grünabfuhr jede Woche jeweils am Montag. Der Ökihof Rotkreuz steht weiterhin offen.

Udligenswil:

Kehricht/Sperrgut werden wöchentlich am

Dienstag abgeholt. Durch die Verschiebung wegen der Festtage ist die erste Abfuhr am Donnerstag 3. Januar 2013. Papier und Karton werden separat monatlich abgeholt, die Tage können variieren, sie sind im Sammelkalender aufgeführt. Eine wichtige Änderung in Udligenswil ist die regelmässige und gebührenfreie Sammlung von Grünabfällen durch REAL. Im Winter werden diese Abfälle alle zwei Wochen abgeholt. Im Sommerhalbjahr erfolgt die Grünabfuhr jede Woche am Mittwoch. Das private Kompostieren wird weiterhin gefördert.

Greppen:

Kehricht/Sperrgut werden wöchentlich am Dienstag abgeholt. Durch die Verschiebung wegen der Festtage ist die erste Abfuhr am Donnerstag 3. Januar 2013. Papier und Karton werden separat monatlich abgeholt. Das Material wird am selben Ort abgeholt wie der Kehricht. Die genauen Daten sind im Sammelkalender aufgeführt. In Greppen erfolgt die regelmässige und gebührenfreie Sammlung von Grünabfällen durch REAL. Im Winter werden diese Abfälle alle zwei Wochen abgeholt. Im Sommerhalbjahr erfolgt die Grünabfuhr jede Woche am Mittwoch.

Meggen:

Kehricht/Sperrgut werden wöchentlich am Donnerstag abgeholt. Papier und Karton werden ab Januar 2013 separat monatlich abgeholt, aber die Tage können variieren. Die genauen Daten sind im Sammelkalender aufgeführt. Eine wichtige Änderung in Meggen ist der saisonal unterschiedliche Sammeltrhythmus für Grünabfälle durch REAL. Im Winter werden diese Abfälle alle zwei Wochen abgeholt. Im Sommerhalbjahr erfolgt die Grünabfuhr jede Woche am Montag. Die Kompostberatung wurde in Meggen immer weniger beansprucht. Deshalb wird die vor Ort Beratung aufgegeben. Die Umweltberatung öko-forum steht der Bevölkerung auch bei Kompostier-Fragen zur Verfügung. Am Geschäftssitz, in der Bibliothek, Löwenplatz 11 in Luzern, können

auch Medien über diverse Umweltbereiche ausgeliehen werden. Die Häckslermaschine steht gegen telefonische Anmeldung beim Werkdienst Meggen weiterhin zur Verfügung.

Vitznau:

Kehricht/Sperrgut werden wöchentlich am Dienstag abgeholt. Durch die Verschiebung wegen der Festtage ist die erste Abfuhr am Donnerstag 3. Januar 2013. Papier und Karton werden ab Januar 2013 separat monatlich abgeholt, aber die Tage können variieren. Die genauen Daten sind im Sammelkalender aufgeführt. In Vitznau erfolgt die regelmässige und gebührenfreie Sammlung von Grünabfällen künftig durch REAL. Im Winter werden diese Abfälle alle zwei Wochen abgeholt. Im Sommerhalbjahr erfolgt die Grünabfuhr jede Woche am Mittwoch. Die Gemeinde organisiert wie bisher am Samstag vor dem Eidgenössischen Bettag einen Umweltschutztag beim Schulhausplatz. Detailinformationen dazu folgen rechtzeitig.

Weggis mit Rigi Kaltbad:

Für die separaten Regelungen Entsorgung in Rigi Kaltbad befinden sich die Informationen im Anschlagkasten der Gemeinde, beim Werkhof Rigi Kaltbad, oder auf der Website der Gemeinde www.weggis.ch. In Weggis werden Kehricht und Sperrgut wöchentlich am Montag abgeholt. Papier wird weiterhin monatlich gesammelt, meistens an einem Mittwoch. Karton wird ebenfalls einmal im Monat abgeholt. Die genauen Daten sind im Sammelkalender aufgeführt. Eine wichtige Änderung in Weggis ist die regelmässige und gebührenfreie Sammlung von Grünabfällen durch REAL. Im Winter werden diese Abfälle alle zwei Wochen abgeholt. Im Sommerhalbjahr erfolgt die Grünabfuhr jede Woche am Freitag. Die Gemeinde Weggis bietet im Frühling und Herbst sechs Termine für den Häckseldienst an. Die Einsätze gegen Gebühr finden jeweils am Montag statt und sind bei der Gemeindeverwaltung zu reservieren.

KOLUMNE Geschenktipp

Noch dauert es ein paar Tage, bis am Christbaum die Lichter leuchten und bunte Paketchen den Besitzer wechseln. Ein Topflappen für Oma, Faltencreme für Schwiegermama, eine Elektrozigarette für den Freund, damit der nicht immer so benebelt um das Dessertbuffet schwankt. Sie könnten es dieses Jahr aber auch mit einer schlichten CD versuchen. Und diese allenfalls – je nach Empfänger – mit einem aufschlussreichen Kommentar versehen. Denn dank US-Psychologen wissen wir, der Musikgeschmack gibt ziemlich konkrete Hinweise auf seine Liebhaber-Talente und Schlafzimmer-Vorlieben. Demnach können Fans von Rock Musik lange und oft. Sind eben echte Kerle. Wirklich? Allerdings sind sie nicht mit Fans von Kuschelrock zu verwechseln, die offenbar nicht wirklich die gleiche Liebespower vorweisen können. Sagen die Amerikaner. Hip Hopper schlürfen zwar mit der Hose auf Halbmast möglichst cool durch die Gegend, sollen aber topfit, ausdauernd und stets voll neuer Schlafzimmerideen sein. Pop-Fans lieben es, ihren Body zu «moven», sind laut Umfrage körperbewusst und zeigen sich gerne. Ich kann mir vorstellen, dass das nicht unbedingt in jedem Fall der Brüller ist. Liebe, Intimität und gar Familie gehen mit Soul einher. Na, so was aber auch. Der Soul- und auch der R’n’B-Fan ist bodenständig, immer mit dem Herzen dabei. Er mag keine Spielchen, One-Night-Stands oder abgefahrene Experimente. Der Schlagerfan steht auf bewährte Stellungen, kuschelt dafür gerne. Die Vorliebe für Indie-Musik scheint auch im Schlafzimmer auf einen Träumer hinzudeuten. Schnelle Nummern oder Experimente sind nicht sein Ding, er nimmt sich Zeit und mag’s am liebsten gefühlvoll. Am besten kommt die Kategorie Jazz weg. Der Jazz-Fan ist laut Studie ein ziemlicher Volltreffer im Bett, zu empfehlen für alle Frauen, die sich eine Nacht wie eine Göttin fühlen wollen. Er gilt als einfühlsam, kreativ und verlässlich. Eignet sich also auch für mehrere Nächte. Legen Sie doch wieder mal Jazz auf. Und wenn er das dann mit Gedudel kommentiert, pfeifen sie einfach auf die Studie. Und lassen sich die Füsse massieren. linda.kolly@rigianzeiger.ch

BUCHRAIN Bibliothek: Neue Öffnungszeiten

Infolge der Sparmassnahmen der Gemeinde Buchrain muss die Bibliothek Buchrain ihre Öffnungszeiten per 1. Januar 2013 um 1 Stunde kürzen. Deshalb schliesst die Bibliothek am Dienstag bereits um 18 Uhr statt wie bisher um 19 Uhr. Ab 1. Januar 2013 gelten neu folgende Öffnungszeiten: Montag 15.00 – 18.00 Uhr Dienstag 16.00 – 18.00 Uhr Mittwoch 16.00 – 18.00 Uhr Donnerstag 18.00 – 20.30 Uhr Freitag 15.00 – 18.00 Uhr Samstag 10.00 – 11.30 Uhr

Anzeige

Zweite Brille kostenlos! Wir schenken Ihnen beim Kauf einer Korrekturbrille* (Fassung und Gläser) eine zusätzliche Brille in der gleichen Stärke dazu! Wählen Sie die kostenlose Brille aus unserem trendigen Zweitbrillen-Sortiment. Auf Wunsch auch mit Sonnenbrillengläsern! *ausgenommen Komplettangebote und Aktionen

weltmode. spitzenqualität. bestpreise.

Adliswil - Brig - Brunnen - Ebikon - Egerkingen - Einsiedeln - Goldau - Interlaken - Sissach - Sursee - www.import-optik.ch


AKTUELL

Seite 4 • Rigi Anzeiger

14. Dezember 2012 / Nr. 50

Gletscherspuren auf Seebodenalp GV der «Arbeitsgemeinschaft Landschaft Küssnacht-Seebodenalp» AG LKüS

Der Moorsee im «Hinteren Boden» der Seebodenalp. Im Hintergrund die Alp Ruodisegg

Auf der Seebodenalp sollen im nächsten Jahr die Spuren der Gletscher für die Touristen sichtbar gemacht werden. Die diesjährigen Generalversammlung stellte das Projekt «Gletscherspuren» vor. jk. Präsident Fritz Stocker führte zügig durch die statutarischen Geschäfte. Der Vorstand wurde für weitere zwei Jahre bestätigt, so Fritz Stocker als Präsident, Edgar Gwerder als Kassier, Josef Käslin als Aktuar, Urs Keller jr. für die Homepage, Lenz Lothenbach und Conradin

Zahno als Beisitzer. Kassier Gwerder bedauerte, dass der Bezirksrat nicht mit einem grösseren Beitrag den Bau einer öffentlichen WC-Anlage auf der Seebodenalp schon in diesem Jahr zur Ausführung verhalf. Der Vorschlag für eine WC-Anlage kam aus der «Bezirksrätlichen Kommission Seeboden» und war als Sofortmassnahme gedacht. Wolfgang Ulrich von der Korporation präzisierte jedoch, dass das eigentliche Hindernis in der noch nicht bereinigten Zonenplanung auf Seeboden sei. Dafür schlug der Kassier einen grösseren Beitrag zur Verwirklichung des Projektes «Gletscherspuren» vor. Präsident

«Küssnacht ist tatsächlich eine echte Gletscherregion.» Geologe Conradin Zahno

Stocker hatte Kantonsförster Theo Weber als Projektleiter zur Versammlung eingeladen, um das Projekt vorzustellen. Einleitend erklärte Weber schmunzelnd, dass er als Vorsteher für das «Amt für Wald und Naturgefahren» nicht nur für den Wald, sondern auch für die Prävention und die Auswirkungen von Naturgewalten zuständig sei. Dazu seien in den letzten Jahren noch die Wanderwege gekommen. Natürlich seien dies schöne Aufgaben; denn wir würden in einer wirklich wunderbaren Wanderlandschaft leben. Dessen war man sich früh bewusst, wie die alten Fotos von den Hotelpalästen auf Rigikulm, Rigikaltbad, Klösterli und Scheidegg zeigen. Über 1700 Betten standen gegen Ende des neunzehnten Jahrhunderts für Gäste aus aller Welt bereit, für einen durchschnittlichen Aufenthalt von erstaunlichen drei Wochen. Wandern auf der Gletschermoräne Auch die Seebodenalp entwickelte sich zusehends. So wurden jüngst eine schat-

tenspendende Baumallee von der Seilbahnstation bis zur Ruodisegg realisiert, der kleine attraktive Moorsee ausgehoben und die Bäche saniert. Nun soll im nächsten Jahr das Projekt «Gletscherspuren» verwirklich werden. Fünf bis sieben Schautafeln sollen auf die Spuren der gewaltigen Eiszeiten hinweisen. Das bekannteste Zeugnis der Vergletscherung ist der «Albert Heim Stein». Der Panoramaweg verläuft auf der langgezogenen Gletschermoräne mit der prächtigen Aussicht auf das Mittelland. Geologe Conradin Zahno wies anhand einer Ansicht von der Allmig zur Rigi auf weitere Spuren der Gletscher hin. Die Kiesgruben, die verschieden leichten Anhöhen, der Verlauf der Bäche sind die augenfälligsten Merkmale. Ein grosser Anteil der Projektkosten wird vom Kanton übernommen. Der Verein AG LKüS wird sich mit einem namhaften Betrag daran beteiligen und hofft auch auf Unterstützung von Seiten des Bezirks.

Licht im Dunkel

Beflügelte Weihnachten

Inwil: Fantasievolle Adventsfenster

Reformierte Kirche in Küssnacht

fst. Ein schöner Brauch stimmt die Bevölkerung auf die kommenden Festtage ein. Neu in Inwil ist dieses Jahr, dass sich Quartiere zusammenschliessen und gemeinsam ein buntes Adventsfenster kreieren. So konnte man am 8. Dezember im neu erbauten Quartier Schönegg ein spezielles Fenster erleben, zu sehen auf dem Bild. Die Familien erstellten mit über ein Dutzend Christbäumen einen echten Wald, an dem die Kinder besonders Spass hatten, denn sie konnten beim Durchqueren des Wäldchens viele Lichter und Figuren bewundern. Ein Feuer fehlte auch nicht, auf dem Ruedi Rohrer schmackhafte Cervelats brätelte. Bei Tee und Kaffee verweilten zahlreiche Besucher etwas länger und tauschten die neuen Erfahrungen im Quartier aus.

Am Montag, den 17. Dezember, präsentiert das «Beflügelt» Team ein Konzert mit Alphorn, Klavier und Orgel in der reformierten Kirche in Küssnacht. Damit schliesst der Verein Beflügelt die achtteilige Konzertreihe 2012 ab. pd. Der Konzertabend ist weihnachtlicher Musik gewidmet. Ursula Abplanalp wird Alphorntöne erklingen lassen, die oft auch zu abendlichen Stunden in Immensee zu hören sind. Aber auch Klassiker wie das Vocalise von Rachmaninoff, wunderschöne Melodien von dem Komponisten Gluck, bearbeitet durch Sgambati, Choralvorspiele von Bach Busoni werden am Klavier durch die Pianisten Elena Vinogradova und Jean

Spanoghe präsentiert. Nadia Tattersall wird mit ihrer Mezzostimme typisch englische Weihnachtslieder singen und eine eigene Komposition am Klavier bringen. Sie hat zudem eine Komposition für Alphorn, vierhändiges Klavier und Orgel mit den Namen: «beflügelte Weihnachten», speziell für diesen Abend komponiert. Nach dem Konzert wird ein kleiner aber feiner Weihnachtsmarkt mit kunstvollen Geschenken aller Art, wie mit wunderschönen Büchern des Küssnachter Fotografen, Roger Harrison, und mit kreativem Weihnachtschmuck, Kuchen und Gebäck aus der «Beflügelten» Küche angeboten. Weihnachtskonzert, 17. Dezember, reformierte Kirche, Hofstrasse, Küssnacht Konzertbeginn: 20 Uhr (Türöffnung:19.30 Uhr). Eintritt frei, Kollekte Reservation empfohlen: befluegelt@sunrise.ch oder 079 285 92 64 Infos: www.befluegelt.ch

UDLIGENSWIL Steuerverfallsanzeige 2012

Anfangs Dezember erhalten alle Steuerpflichtigen, welche noch einen Steuerausstand für das Jahr 2012 auswiesen, eine Verfallanzeige. Diese gilt nicht als Mahnung, sondern dient Ihnen als Erinnerung, einen allfälligen Ausstand noch vor Jahresende zu begleichen. Vorauszahlungen werden momentan mit 0,75 % verzinst und zusammen mit einem allfälligen positiven Ausgleichszins der Schlussrechnung 2011 gutgeschrieben. Diese wird erst erstellt, wenn die Steuererklärung 2012, die Ihnen voraussichtlich im Februar 2013 zugestellt wird, eingereicht und definitiv veranlagt ist.

Handänderungen

von = bisheriger Eigentümer; an = neuer Eigentümer; GB = Grundstück von: Sandra Peter-Willfratt, Udligenswil & Pascal Peter, Zürich an: Christian & Christiane Scholbrock, Udligenswil GB: 955, Schönaumatt 22 von: Otto Renggli sel., Udligenswil an: Michael Renggli, Root GB: 513, Unterlowmatt 4 von: Franz Wandeler, Udligenswil an: Stefan & Alexa Angst, Hünenberg See GB: 981, Haasenbergstrasse 2 von: Bebau AG, Sitz in Küssnacht, Immensee an: Christoph Gisler, Udligenswil GB: 50201, Quli von: Ursula Gemperle-Bühlmann, Luzern an: Florence Tonossi Cart, 6044 Udligenswil GB: 561, Benzibühlstrasse 26

Das OK freut sich auf das letzte Konzert der «Beflügelt»-Reihe im 2012.

Gast

K O L U M N E

DAS WORT ZUR WOCHE VON SANDRA BIERI

«Düfte sind die Sprache der Blumen»

Dieses Zitat hängt bei mir an meiner Werkstatttür. Ein Schild mit Öffnungszeiten sucht man bei mir vergebens. Die Idee meiner Selbständigkeit war, eine alte Tradition «auf die Stör zu gehen» wieder aufrecht zu erhalten und das mit Blumen. Seit nun schon fast 4 Jahren gibt es die Störfloristin, Sandra Bieri. Blumen stehen in der jetzigen Jahreszeit eher etwas im Hintergrund. Neben den vielen verschieden Konifeerengrün, Kerzen und Accessoires, ist die Amaryllis eine Typische Winterblume. Neu kann man die Amaryllisknolle auch ohne Erde in einer Glasvase ohne Wasser zum Blühen bringen. Dank der Wärme und der Feuchtigkeit die in der Knolle gespeichert wird, öffnen sich die Blüten innert 3–6 Wochen. Draussen unter dem Schnee fangen nun auch die Christrosen an, sich zu zeigen. Für jene, die diese wunderschöne Blume auch in der warmen Stube geniessen möchten, gibt es nun eine neue Züchtung die es ermöglicht, diese Pflanze drinnen zu halten. Beim Kauf unterscheiden sie sich von den herkömmlichen darin, dass sie keine grünen Blätter haben. In meiner Werkstatt im Götzental fertige ich meine Werkstücke für Hochzeiten, Events, Blumenabos oder ganz einfach Blumen für den Alltag an. Für mich steht der Kontakt mit den Kunden im Vordergrund und wenn nötig, schaue ich mir die jeweiligen Räume im Vorfeld an, damit der Blumenschmuck dann optimal passt. Da ich gezielt für meine Aufträge einkaufen kann, steht die Frische der Blumen im Mittelpunkt. Wenn ich nicht grad unterwegs bin, freue ich mich auch immer über einen Besuch in meiner Werkstatt.

Sandra Bieri, Götzental, Dierikon www.stoerfloristin.ch Persönlichkeiten aus dem Einzugsgebiet: Diese wöchentliche Kolumne steht Persönlichkeiten aus Politik, Kultur, Gesellschaft, Wirtschaft & Sport zur Verfügung. Die Schreibenden sind in der Themenwahl frei.

IMMENSSEE «Pacific Dreams» mit Backstreet Boys

pd. Am Wochenende vom 15. und 16. Dezember bietet die Musikgesellschaft Immensee zwei Jahreskonzerte voller Träume, unter dem Motto «Pacific Dreams». Dirigent Dieter Gautschi hat mit den Musikantinnen und Musikanten ein sehr abwechslungsreiches Konzertprogramm einstudiert. Mit «Grand March From The Opera Moses» ist für einen fulminanten Start in den Konzertabend gesorgt. Weiter geht es mit anfangs eher leiseren Tönen beim Titel «I Want It That Way». Dazu werden die Backstreet Boys aus Immensee zu hören sein. Daraufhin folgen das Hauptstück des Konzertabends, Konzerttitel aus Filmen und ein Solo für das Euphonium. Ein Posaunen Trio sowie ein Cornet Duo wird das Publikum ebenfalls begeistern. Dazu haben nebst weiterem auch ein Cha Cha Cha und ein Rag Platz gefunden. Am 15. Dezember stehen die Türen ab 18.45 Uhr offen. Ebenso die Festwirtschaft. Das Konzert beginnt am Samstag um 20 Uhr. Am 16. Dezember ist die Türöffnung bereits um 16.15 Uhr. Das Konzert beginnt um 17 Uhr.


29. November bis 24. Dezember 2012 · Advänt im MParc Ebikon

Schöne Geschichten: MParc Märlibus

Da steckt Freude drin.

Ein unvergessliches Erlebnis für die Kleinen – eine Fahrt im MParc Märlibus. Gratis-Tickets erhalten Sie beim MParc-Kundendienst.

Schöne Geschenke: Jowa Chnusperhüsli Backen, malen, basteln – im Gratis-Kinderhort Jowa Chnusperhüsli können Kinder ihre Geschenke unter Anleitung selber basteln.

Schöne Verpackung: Päckli-Service Lassen Sie die Geschenke, die Sie im MParc Ebikon gekauft haben, schön verpacken. Dazu ist der kostenlose PäckliService da.

Schöne Bescherung: Wunschzettel Gewinnen Sie Ihre persönliche Bescherung für den Heilig Abend im Wert von 1000 Franken. Die Wunschzettel finden Sie im MParc Ebikon.

Mariä Empfängnis, Samstag, 8. Dezember, 8 bis 16 Uhr Sonntag, 16. Dezember und Sonntag, 23. Dezember, 10 bis 17 Uhr Montag, 24. Dezember, 8 bis 16 Uhr Mehr Infos: www.mparc-ebikon.ch

Der neue B-MAX ist rundum genial. Das raffinierte Türsystem macht 1.5 Meter Platz zum bequemen Einsteigen und Zuladen.

Emil Frey AG, Ebikon Luzernerstrasse 33 + 48, 6030 Ebikon, 041 429 88 88, www.emil-frey.ch/ebikon

AB

Der neue Ford B-MAX. Öffnet neue Horizonte. FR.

20’850.1

189.-/MONAT 2

ford.ch

1 B-MAX Trend 1.0 l EcoBoost, 100 PS/74 kW, Fahrzeugpreis Fr. 20’850.- (Katalogpreis Fr. 25’850.-, abzüglich €uro Prämie Fr. 3000.- und Grüne Prämie Fr. 2000.-). 2 Ford Credit Leasing: ab Fr. 189.-/Monat, Sonderzahlung Fr. 3379.-, Zins (nominal) 3.9 % inkl. Ford Ratenversicherung, Zins (effektiv) 3.97 %. Laufzeit 36 Monate, 10’000 km/Jahr. Kaution und Restwert gemäss Richtlinien der Ford Credit. Obligatorische Vollkaskoversicherung nicht inbegriffen. Die Kreditvergabe ist verboten, falls sie zur Überschuldung des Konsumenten führt (Art. 3 UWG). Abgebildetes Modell: B-MAX Titanium 1.0 l EcoBoost, 120 PS/88 kW, Fahrzeugpreis Fr. 27’000.- (Katalogpreis Fr. 29’900.- plus Optionen im Wert von Fr. 2100.-, abzüglich €uro Prämie Fr. 3000.- und Grüne Prämie Fr. 2000.-). Berechtigung für Grüne Prämie: Eintauschfahrzeug älter als 8 Jahre. Detailbedingungen zur Grünen Prämie unter www.ford.ch. Angebot gültig bis 31.12.2012. Änderungen der Rabatte und Prämien jederzeit vorbehalten.

B-MAX Trend und Titanium: Energieverbrauch 4.9 l/100 km. CO2-Emission 114 g/km. Energieeffizienz-Kategorie A. Durchschnitt aller verkauften Neuwagen: 159 g/km.


EBIKON AKTUELL

Seite 6 • Rigi Anzeiger

14. Dezember 2012 / Nr. 50

Von Null auf gut 90 Wie wohnen im Alter – Ebikon sorgt vor In Ebikon steht schon bald ein attraktives Angebot an Alterswohnungen zu Verfügung. Die Planung der Gemeinde und die Marktaussichten für private Investoren ergänzen sich gut – zum Wohl der älteren Menschen, die selbständig wohnen aber auch ein nahe gelegenes Dienstleistungsangebot in Anspruch nehmen möchten. hf. Zu einem Informationsabend über «Wohnformen im Alter – sind Wohngemeinschaften nur für Junge?» luden Kulturgesellschaft und Gemeinde Ebikon. Ruedi Leuthold von der Pro Senectute Luzern informierte generell über die vielfältigen, zum Teil trendigen Wohnformen und über die «Risiken und Nebenwirkungen» der Modelle. Über die Situation und die Vorhaben in der Gemeinde informierte Sozialvorsteher Andreas Michel. In der Gemeinde kann man sich auf den Entwicklungsbericht «Altersund Pflegeheime» stützen. Der Bericht

bietet das private Unternehmen 65 Alterswohnungen mit Residenzcharakter und 23 Pflegeplätze an. Bei den Alterswohnungen erhöht sich damit das Angebot in Ebikon «von Null auf 85 bis 90» freut sich Gemeinderat Andreas Michel.

Andreas Michel, Sozialvorsteher in der Gemeinde Ebikon, freut sich über das neue Angebot von Alterswohnungen in der Gemeinde. Bild Hanns Fuchs prognostiziert eine Zunahme der 80jährigen Personen von jetzt 527 auf knapp 800 im Jahr 2030. Entsprechend wird der Bedarf an Betten in stationären Einrichtungen und an Pflegedienstleistungen zunehmen. Doch zunehmend an Bedeutung gewinnt in der kommunalen Alterspolitik

das Angebot an Alterswohnungen mit flexibel nutzbaren Angeboten des «betreuten Wohnens». Hier steht Ebikon vor einem «Quantensprung» im Angebot. Die Gemeinde selbst kann mit der Umnutzung des Altersheim Känzeli zu einem

«Mit fünfzig ist Schluss!» Rücktritt des Feuerwehrkommandants Ebikon-Dierikon Alois Camenzind war zehn Jahre lang Kommandant der Feuerwehr Ebikon-Dierikon. In dieser Zeit hat er grossen Wert auf ein gut ausgebildetes Team und einen fortschrittlichen Fuhrund Maschinenpark gelegt. Während der letzten Wochen als Kommandant machte «Wisu» Camenzind nochmals neue Erfahrungen, auf die er gern verzichtet hätte. Alois Camenzind, warum geben Sie den Posten per Ende Jahr ab? Mit fünfzig ist Schluss, das habe ich immer gesagt. Nach 28 Jahren bei der Feuerwehr will ich Jüngeren Platz machen und meine, ich habe genug im allgemeinen Interesse geleistet. Ausserdem ist mir wichtig, als Kommandant und Feuerwehrinstruktor auf dem Höhepunkt meiner Karriere aufzuhören.

sie den Kamin in ihrer Wohnung öffnete, rannte die Katze, schwarz vom Russ im Kamin, über das beige Sofa und weg war sie. Schlussendlich waren über zehn Leute am Einsatzort, ein riesiger Aufwand wegen einer Katze. Und was das Allerbeste war: Es stellte sich heraus, dass die Katze der Besitzerin der Dachwohnung gehörte und über eine Lukarne aufs Dach konnte, wo sie sich in die Sonne legte. Wenn Sie an einen Einsatzort kommen, erwarten Sie häufig wüste Situationen wie zum Beispiel beim Brand kürzlich an der Zugerstrasse. Was geht da in einem vor? Das war der erste Todesfall in meiner Karriere als Feuerwehrkommandant. Aber rechnen tust du bei jedem Brandfall mit dem Schlimmsten. Denn es ist extrem schwierig abzuklären, ob wirklich alle die Wohnung verlassen haben. Und du selber funktionierst in so einer Situation einfach und hast keine Zeit, um über deine eigenen Gefühle nachzudenken. Nach einem solchen Ereignis musst du dann speziell jene deiner Leute beobachten, die einen Erstkontakt mit Verletzten oder Toten hatten. Da Alois Camenzind und Claudia Brändle von der musst du schauen, wie und ob sie der Tony Brändle AG bei der Übergabe des neu- überhaupt dieses Ereignis verarbeien Tanklöschfahrzeuges im letzten Jahr. Bild zVg ten können.

Woran erinnern Sie sich in Ihrer zehnjährigen Führungstätigkeit besonders gern? Dass wir Vorzeigefahrzeuge angeschafft haben und als Feuerwehr eine Vorreiterrolle in vieler Hinsicht einnehmen. Wir sind die Feuerwehr mit den meisten Weiterbildungen im Kanton Luzern. Als Instruktor war ich im ganzen Kanton Luzern unterwegs und habe die verschiedenen Feuerwehren von Hitzkirch bis Marbach kennengelernt. Während dieser Besuche habe ich stets versucht, die vorgefundenen Situationen zu analysieren und für uns die Lehren daraus zu ziehen. Natürlich half mir auch mein Fachwissen. Schliesslich war ich vor meinem Job als stv. Leiter Werkdienst 20 Jahre lang Berufs- und VBL-Buschauffeur. Und dass Kantone wie Zug oder Nidwalden unsere sonderangefertigten Fahrzeuge 1:1 übernommen haben, spricht für sich. Teilen Sie mit uns ein besonders lustiges Erlebnis. Eines Morgens ruft eine Frau an und meldet, auf dem Dach des Nachbarhau-

ses sei eine Katze, die könne da nicht mehr runter. Ich wolle die Situation erst in Ruhe anschauen und beurteilen, worauf sie mir sofort mit dem Tierschutz und den Medien drohte. So fuhren wir mit einem Einsatzfahrzeug mit integrierter Anhängerleiter dahin. Auf dem Dach angekommen, schlüpfte die Katze unter den Kaminhut, und als ich sie packen wollte, verlor sie den Halt und rutschte «s Chämi» hinunter. Nun war dies ein Sammelkamin, der sich weiter unten verzweigte und in vier Wohnungen endete. Inzwischen hatte ich den Kaminfeger herbestellt, der den Kamin von oben russte. Bei drei der vier Wohnungen waren die Leute anwesend, aber keine Katze. Die Bewohnerin der vierten Wohnung, tätig in Meggen, verliess extra ihren Arbeitsplatz, um uns zu helfen. Als

Und dann verunfallten Sie beim massiven Schneeeinbruch Ende Oktober bei einem Nachteinsatz gar selber… Ja, das war der erste Unfall während meiner Amtszeit als Kommandant. Da waren Äste von Bäumen entlang der Riedholzstrasse unter dem Gewicht des schweren Schnees eingeknickt bzw. angebrochen. Die konnten nur von der Hebebühne auf gleicher Höhe richtig geschnitten werden. Und dann ging es halt blöd. Ich hätte mir meinen Abgang definitiv anders gewünscht. Mein Nachfolger wurde durch meinen Unfall gleich ziemlich ins kalte Wasser geworfen, was die Übungen und Einsätze vor Ort betrifft. Trotzdem – ich weiss, ich kann Martin Marfurt das Kommando mit gutem Gefühl übergeben. Und wenn ich dann wieder fit bin, freue ich mich auf mehr Privatleben.

«ambulanten und teilstationären Kompetenzzentrum» fürs Rontal 20 Wohnungen für «betreutes Wohnen» anbieten. Die Dienstleistungen für die Bewohner werden von der Spitex Rontal plus wahrgenommen. Im Bau ist das Projekt der «Senevita Pilatusblick» beim Bahnhof Ebikon. Dort

Der Gemeinde bleibt freilich auch nach dieser Entlastung auf dem Gebiet der Alterswohnungen noch viel zu tun. Vor allem die stationäre Altersarbeit wird in Zukunft komplexer und kostspieliger, da mit einer erheblichen Zunahme der umfassend pflegeabhängigen und demenzkranker Menschen gerechnet werden muss. Die Entwicklungsstrategie für die Altersbetreuung in Ebikon, die derzeit in der Umsetzungsphase ist, steht auf drei Pfeilern: • das Pflegeheim Höchweid wird als Pflegezentrum für umfassend pflegeabhängige Menschen; • das Haus Sonnegärtli wird zum Kompetenzzentrum für demenzkranke Menschen; • das Altersheim Känzeli wird zum Kompetenzzentrum für ambulante und teilstationäre Pflege und Dienstleistungen und zum Stützpunkt für die Spitex Rontal plus.

OFFIZIELLE NACHRICHTEN DER GEMEINDE EBIKON

Neuer Feuerwehrkommandant An seiner Sitzung vom 6. Dezember hat der Gemeinderat Martin Marfurt zum neuen Kommandanten der Feuerwehr Ebikon-Dierikon gewählt. Der 35-Jährige engagiert sich seit über zehn Jahren für die Feuerwehr. Zum Vizekommandanten wurde Fabian Castilla ernannt. In ihren neuen Funktionen starten beide per 1. Januar 2013. Martin Marfurt folgt auf Alois Camenzind, der während zehn Jahren als Kommandant der Feuerwehr Ebikon und anschliessend der fusionierten Feuerwehr Ebikon-Dierikon tätig war.

Kommissionsmitglieder für 2013–16 gewählt

Der Gemeinderat hat in seiner Sitzung vom 27. November für die Amtsperiode von 2013–2016 die Mitglieder für die gemeinderätlichen Kommissionen gewählt. In der Baukommission sind dies die Architekten Kurt Lustenberger, Herbert Mäder, Philipp Röösli sowie Gemeinderat Peter Schärli als Präsident. Die Musikschulkommission besteht aus Präsident Peter Schamberger, Sandra Voser, Franco Luciani, Gemeinderat Ruedi Kaufmann und Musikschulleiter

Heinz Dürger (ohne Stimmrecht). In der Planungs-, Umwelt- und Energiekommission PUEK unter dem Vorsitz von Gemeindepräsident Daniel Gasser arbeiten mit: Ruedi Auf der Maur, Franz Birrer, Roland Huwiler, Katja Speiser und Hansruedi Wipfli von der CVP, Stefan Bühler, Franz Küttel, Philippe Hotz und Vinzenz Vogel von der SVP, Erwin Rast und Ludwig Zurbriggen von der SP, René Friedrich und Sonja Hablützel von der FDP, Martin Vogel als Mitglieder der Grünen, Sandor Horvath als Vertreter der Grünliberalen sowie Marco Meier, der das Gewerbe Rontal vertritt. Ebenfalls Einsitz in der PUEK hat Gemeinderat Peter Schärli. Für die am 1. Januar 2013 beginnende Amtsperiode wurden folgende Urnenbüropräsidentinnen und -präsidenten gewählt: Antoinette Graf, Andrea Isaak-Lang, Philipp Portmann, Heidi Zysset und Roland Baggenstos.

Zivilstandsnachrichten

Geburten: 3.11.2012: Tauchnitz Leandro Advik, Sohn von Tauchnitz Evelyne, Sagenstrasse 41 30.11.2012: Ahmeti Lion, Sohn von Ahmeti-Giese Faton und Pauline, Fildernrain 4 Todesfälle: 29.11.2012: Fiaux-Lorenzi Ruth, geb. 31.12.1924, wohnhaft gewesen im Aufenthalt in der Pflegewohngruppe Tschann in Buchrain, früher Wydenstrasse 6 5.12.2012: Weismann Adolfine, geb. 26.11.1939, wohnhaft gewesen am Pilatusweg 4

Senioren im Schulzimmer Für Unterstufe in Ebikon gesucht pd. Seit etlichen Jahren läuft das von der kantonalen Dienststelle für Volksschulbildung und Pro Senectute Kanton Luzern initiierte Projekt «Seniorinnen/Senioren im Klassenzimmer». Über 80 Pensionierte leisten bereits regelmässig einen freiwilligen Einsatz in Klassenzimmern von Primarschulen und Kindergärten im Kanton Luzern. Aktuell werden interessierte Seniorinnen und Senioren für die Unterstufe in Ebikon gesucht. Gefragt sind pensionierte Personen, die bereit sind, ihre Erfahrungen und einen Teil ihrer Zeit zur Verfügung zu stellen. Es geht darum, regelmässig z.B. alle 14 Tage für einen halben Tag eine Lehrperson in der Schule zu unterstützen. Ziel des Projektes ist es, den Kontakt und den Dialog über die Generationen hinweg zu fördern und somit ein vertieftes Verständnis für einander zu entwickeln. Dabei sind die Seniorinnen und Senioren Ansprechpersonen für die Kinder, können auch mal eine Kleingruppe leiten

oder erzählen als Zeitzeuge von früher. Eine Fachperson der Pro Senectute Kanton Luzern begleitet und unterstützt die Seniorinnen und Senioren während des Schuljahres. Infos bei: Pro Senectute Kanton Luzern, Ruedi Leuthold, Menzbergstrasse 10, 6130 Willisau, 041 972 70 60, E-Mail: willisau@lu.pro-senectute.ch www.lu.pro-senectute.ch


SONNTAG 16. UND 23. DEZEMBER OFFEN von 10 bis 17 Uhr, Restaurants ab 9 Uhr

Uhr) /11.45 /12.30 1 (1 y Jo f o it elchor Spir er 15.12. Gosp landa Stein o J it m r e b hen z au 15.12. Märc Uhr) (12 /13 /14 /15 .30 Uhr) (11/11.45 /12 i e r o t n a K r ner 16 .12. Luze r) /13 /14 /15 Uh 2 (1 a n li o d nt er.c h 16 .12. Wen w.e m m en ce n unte r w w Kind er ak tiv viele w ei te re D et ails un d

GESCHENKIDEEN

itäte

Shopping erleben

Grösste Auswahl an Geschenken

-20% statt Fr. 25.50

-49%

pro Flasche

pro Flasche

pro Flasche

pro Flasche

statt Fr. 59.90

ITALIEN, 2009, 16% VOL. 0.75L

CA‘BELVEDERE AMARONE CLASSICO DOC DELLA VALPOLICELLA

30.50

20.50

ITALIEN, 2008, 14% VOL. 0.75L

18.50

SALICE SALENTINO DOP SELVAROSSA RISERVA

15.50

ITALIEN, 2009, 14.5% VOL. 0.75L

pro Flasche

statt Fr. 30.85

PRIMITIVO DI MANDURIA PUGLIA DOC SINCE 1974

SPANIEN, 2010, 14.5% VOL. 0.75L

TINTA DE TORO D.O. PRIMA

SPANIEN, 2008, 13% VOL. 0.75L

15.50

-40%

ITALIEN, 2010, 14.5% VOL. 0.75L

pro Flasche

10.50

statt Fr. 19.35

VALPOLICELLA RIPASSO DOC CLASSICO SUPERIORE CA‘BELVEDERE

pro Flasche

12.50

statt Fr. 19.50

-19% ITALIEN, 2008, 13% VOL. 0.75L

pro Flasche

8.50

statt Fr. 18.50

-20%

VIGNA PEDALE DOC CASTEL DEL MONTE ROSSO RISERVA

statt Fr. 24.00

-43%

ITALIEN, 2010, 12.5% VOL. 0.75L

statt Fr. 11.50

-47% RIOJA CRIANZA EL COTO DOC

-26%

SALICE SALENTINO ROSSO DOP MONTECOCO

Öffnungszeiten und Weihnachtsaktivitäten unter www.emmencenter.ch

Wählen Sie aus über 350 Sorten Spitzenweine aus aller Welt! Ebikon

Weichlenstr. 7 hinter M-Park, neben Landi Tel. 041 / 440 99 00

Emmenbrücke Brunnen SZ Oberhofstr. 30 hinter Emmencenter Tel. 041 / 268 60 35

Föhneneichstr. 8 beim Gemeindeparkplatz Tel. 041 / 820 50 91

Bei uns können Sie vor dem Kauf ausgesuchte Weine zuerst degustieren!

Online Shop www. vinovintana.ch


GESUND & SCHON SCHÖN

Seite 8 • Rigi Anzeiger

14. Dezember 2012 / Nr. 50

Mission Rapunzel Festliche Frisuren über kurz und lang

Frisuren zu den Festtagen: Ob kurz oder lang, hochgesteckt oder offen – es gibt für jeden Kopf und jedes Fest die passende Frisur. Wer es richtig üppig und lang mag, setzt auf Echthaar-Verlängerungen. Rapunzel lässt grüssen. red. Rapunzels Haare waren eine Himmelsleiter zur Grossen Göttin. Langes Haar galt lange als Symbol für magische Kräfte. Das Haar als Träger oder Sitz zumindest eines Teils der Seele. Im Altertum besassen Frauen ohne langes Haar keine Zauberkraft, weswegen Frauen mit abgeschnittenem Haar als ungefährlich galten. Das mittelalterliche Europa kannte eine Unzahl magischer Vorstellungen, die auf der heidnischen Bedeutung des Haares basierten. Kinderhaar blieb viele Jahre lang mit der Begründung ungeschnitten, da sonst die Kraft des Kindes geschwächt werde. Als Rapunzels Zöpfe abgeschnitten wurden, verlor sie nicht nur alle Kraft sondern auch den Prinzen, dem der Zugang zum Turm dadurch für immer verwehrt bleib. Heute zählt das Haar zu den wichtigsten Arten der menschlichen Selbstdarstellung sowie der Beurteilung anderer Menschen. Haare sind sozusagen der Körperteil, der am leichtesten zu gestalten ist. Die Haarlänge wird individuell bestimmt, kurze Haare gelten eher als emanzipiert, längere Haarpracht wird allenfalls mit Romantik assoziiert. Sowohl als auch kann sexy wirken, entscheidend ist der Style. Nachfolgend ein paar Tipps, wie sich die Alltagsfrisur zum festlichen Look verwandeln lässt.

Kurz und pfiffig

Dieses Jahr waren und auch im kommenden bleiben Kurzhaarschnitte sehr angesagt. Dass man mit kurzen Haaren nichts anfangen kann, ist ein Trugschluss. Wenn Sie nicht gerade eine Glatze oder extrem kurz rasierte Haare tragen, gibt es, je nach Grundfrisur, durchaus festliche Variationsmöglichkeiten.

Pixi-Glitter

Der kurze Pixieschnitt kann sowohl edel als auch flippig wirken. Für die schlichte, edle Festtags-Frisur kämmen Sie ihn einfach möglichst ohne Stylingprodukte in Form und tragen dazu entweder grosse, klassische Ohrringe oder nur eine schlichte Kette. Silvester darf es ruhig etwas frecher sein: Zupfen Sie Ihre Haare mit den Fingern und etwas Haargel Richtung Himmel, so dass ein punkiger Look entsteht. Wem das Zuviel des Guten ist: Kämmen Sie Ihr Haar wie gewohnt, nehmen Sie eine Strähne beiseite und geben Sie ein wenig Glitzerspray oder -Gel darauf.

Festlicher Pagenschnitt

Auch wenn Sie einen sogenannten Pagenschnitt tragen, können Sie zum Feiern etwas Neues ausprobieren: Unterm Weihnachtsbaum geht es eher ruhig und besinnlich zu, daher ist Zurückhaltung angesagt, was das Styling betrifft. Sie könnten das Haar einfach dem Schnitt nach bürsten und ganz schlicht tragen, oder Sie verzieren es mit einer schönen Haarspange, die Sie an einer seitlichen Haarpartie festklemmen. Für einen schicken Silvesterball können Sie Ihr Haar mit etwas Haargel über den Kopf nach hinten kämmen. So entsteht ein sehr edler Look, der sich auch zu einer Ballrobe tragen lässt. Falls Sie

einen kurzen Pony haben, können Sie ihn mit einem Haarreif zurücknehmen oder nach vorn kämmen.

Geht auch gelockt

Eine weitere festliche Stylingmöglichkeit ist folgende Frisur: Ziehen Sie einen Seitenscheitel und drehen Sie Ihre Haare dann mit einem Lockenstab oder über ein Glätteisen strähnchenweise nach aussen ein. Danach nur noch mit den Fingern zurechtzupfen – fertig ist ein frischer Look. Sie können sich auch darauf beschränken, nur die vordere Haarpartie zu locken: Legen Sie diese mit Haarwachs (bei dicken, widerspenstigen Haaren) oder Haargel in Wellen, die sie mit Haarspangen festklemmen.

Der lange Look

Einfach und zugleich wunderschön ist der angesagte Sleeklook: Ziehen Sie einen Mittelscheitel und bürsten Sie die Haare einfach glatt nach unten. Dieser Look ist mit dem kleinen Schwarzen für die Silvesterfeier genauso kompatibel wie mit der gemütlichen Jeans für die Weihnachtsfeier mit den Kindern.

Festlichen Wellen

Noch festlicher wird der Langhaar-Look, wenn glänzende Wellen das Gesicht umschmeicheln. Schaumfestiger verwenden, Haare eindrehen und mit Klammern befestigen.

Die Lockenmähne

Ein Klassiker für den ganz grossen Auftritt langer Haare ist die urweibliche Lockenmähne: Drehen Sie Ihre Haar mit ganz grossen Heisswicklern ein und lassen Sie sie auskühlen. Nehmen Sie die Wickler vor-

sichtig heraus, geben Sie ein wenig Stylingschaum hinein, ziehen Sie einen Mittelscheitel und bringen Sie das Haar dann vorsichtig mit den Fingern in Form.

Beliebter Pferdeschwanz

Auch der Pferdeschwanz ist als Frisur nicht ohne Grund immer weit oben auf der Beliebtheitsskala. Übrigens, der perfekte Sitz dafür soll der Punkt am Hinterkopf sein, den man höhentechnisch erreicht, wenn man im Profil die Kinnlinie nach oben hin verlängert! Je nach Geschmack können Sie zum Pferdeschwanz noch einen schmalen Haarreif aufsetzen.

Festliche Hochsteckfrisuren

Mit langen Haaren lassen sich auch wunderschöne Hochsteckfrisuren zaubern. Grundsätzlich gilt dabei: Mit Haarspray lieber sparsam umgehen! Den festlichen Dutt bekommt jeder mit überschulterlangen Haaren einfach hin: Ziehen Sie einen Seitenscheitel. Flechten Sie an einer Seite eine Haarsträhne eng am Kopf zum Zopf, indem Sie wie für einen Bauernzopf jeweils neue Haarpartien dazunehmen. Binden Sie danach die Haare zu einem Zopf zusammen, toupieren sie den Zopf und drehen sie die Haare dann zu einem lockeren Dutt zusammen.

Echthaar-Verlängerungen

Great Lengths bietet als führender Anbieter für Echthaar-Verlängerungen und -Verdichtungen die ideale Basis für vielseitige Looks. Für zusätzliche Glanzmomente in der dunklen Jahreszeit gibt es neue Wintersträhnen in Smaragd Green, Saphier Blue, Aubergine und Neon Yellow. Diese setzen leuchtende Highlights im Haar und sorgen für gute Laune. Geschulte Friseure kennen die Tricks für vielfältiges Stylings.

Anzeigen

   

          

����������������������

����������������

�������������������

��������������������

� �

��

�� Haarschnitt �� Färben/Tönen/Strähnen �� Umformungen �� Haarverlängerungen/Extensions

FILIALE EBIKON: Ladengasse | 6030 Ebikon | 041/44 018 34 Mo–Do 9:00–18:30 | Fr 9:00–20:00 | Sa 8:00–16:00

� �

Unser Angebot umfasst die klassischen Friseurleistungen.

FILIALE SURSEE: Bahnhofstr. 31 | 6210 Sursee | 041/92 114 14 Mo–Mi 8:00–18:30 | Do 8:00–21:30 | Fr 8:00–18:30 | Sa 8:00–16:00

�����������������������������

����������������������

� � � � ����� � ������������������������������������������� � � ����������������������������������� � ��������������������������������� � ���������������������������������� � ������������������������������������� � �

����������������������������������

���������������������������������

Praxis für Traditionelle Chinesische Medizin Luzia Giger

Manuelle Lymphdrainage Krankenkassen anerkannt erni-praxis.ch +41 79 741 73 48

Hauptstrasse 45 6045 Meggen

Köchlistrasse 2 8004 Zürich

... sich etwas Gutes tun ... Ganzheitliche Behandlung mit Akupunktur, Ernährungsberatung, westlichen Kräutern oder Fussreflexzonenmassage

Zentral in Ebikon: Dorfstrasse 23 Kontakt: 076 473 00 85 www.emindex.ch/luzia.giger


KIDS, TWENS & MUSIC

14. Dezember 2012 / Nr. 50

Rigi Anzeiger • Seite 9

Neue Logos für die Jugendarbeit Verein Offene Jugendtreffs Küssnacht

«Vier eigenständige Logos und trotzdem ein starker gemeinsamer Auftritt, die gestalterische Herausforderung war gross.» Grafiker Kilian Suter

Workshop der vier Jugendlichen aus dem Bezirk Küssnacht mit Grafiker Kilian Suter von Büro Nord.

Der Verein Offene Jugendtreffs Küssnacht hat für die Jugendarbeit im Bezirk vier neue Logos gestalten lassen. Beteiligt waren auch Schülerinnen und Schüler. cek. Die vier neuen Logos der Jugendarbeit im Bezirk gehen auf eine Initiative des Vereins Offene Jugendtreffs Küssnacht und der Fachstelle für Gesellschaftsfragen zurück. Sie hatten im Mai dieses Jahres in Zusammenarbeit mit dem Team der OASE einen Gestaltungswettbewerb bei Schülerinnen und Schülern durchgeführt. Dabei gingen ein Dutzend Vorschläge ein. Die Aufgabe bestand darin, aufbauend auf den drei bestehenden Logos der OASE, des Skateparks und der Midnight Funzone insgesamt vier Logos zu gestalten, darunter neu auch eines für den Verein Offene Jugendtreffs Küssnacht. Angestrebt wurden einerseits vier eigenständige Logos für die verschiedenen Bereiche der Jugendarbeit

im Bezirk. Andererseits sollten diese vier Einzellogos als Teile eines starken, gemeinsamen Auftritts gegen innen (Jugendliche und Mitarbeitende fühlen sich als Teil eines Ganzen) und aussen (Bevölkerung, Behör-

den, Partner, Sponsoren, Medien) zu erkennen sein. Unterstützung vom Profi Es ist klar, dass diese gestalterische Herausforderung

durch die Schülerinnen und Schüler ohne professionelle Unterstützung durch beigezogene Fachleute nicht zu bewältigen war. Vier Jugendliche, welche sich beim Gestaltungswettbewerb ganz besonders kreativ hervorgetan hatten, wurden deshalb zu einem Workshop mit einem professionellen Grafiker eingeladen. Lea Zumbach (Küssnacht), Charlotte Illi, Regan Raveendran und Simon Fuchs (alle Immensee) erhielten Mitte November von Kilian Suter, Grafiker bei Büro Nord, Küssnacht, einen interessanten Einblick in die Arbeit eines Gestaltungsprofis und lernten die verschiedenen Programme und Tools kennen, welche von einem Grafiker eingesetzt werden. Unten sind die vier neuen Logos der Jugendarbeit im Bezirk Küssnacht abgebildet, welche in Zusammenarbeit mit Büro Nord entstanden sind und künftig bei allen Print- und digitalen Produkten eingesetzt werden.

Die neuen Logos:

Süsser die Glocken nie klingen Adventskonzert der Musikschule Inwil In der Pfarrkirche spielten die Musikschüler am 2. Adventssonntag weihnächtliche Weisen aus aller Welt.

ten, Xylofone) präsentierten sich mit viel Einsatz und teilweise schon ansprechendem Können, wobei auch der Jugendchor das Lied «When Israel Was In Egypt’s Land» mit Tanzeinlagen belebte.

fst. «Musik ist die Sprache der Engel!» Mit diesen Worten begrüsste die Musikschulleiterin Sandra Arnold die vielen Zuhörer und wies darauf hin, dass Musik weltweit ohne zu sprechen verstanden wird. Das umfangreiche Programm wies denn auch viele international bekannte Titel auf wie «I Wish You A Merry Christmas» (Blockflöten) – «Joshua Fit The Battle Of Jerico» (Euphoniumgruppe) oder «Joy To The World» (Saxofonspieler). Alle Instrumentengruppen (Klarinetten, Panflöten, Trompe-

Bestechend sicher traten die Solosängerinnen Elena Steiger und Lorena Tschuppert auf und glänzten mit ihren jugendlich frischen Sopranstimmen. Ein weiterer Solist war Andreas Suter, der sein Siegerstück «Toccata imperiale» vom Akkordeon-Wettbewerb in Huttwil zum Besten gab.

Wer ist das?

Promi aus der Welt der Stars & Sternchen gesucht

Zum Schluss spielten alle zusammen «Fröhliche Weihnacht überall», arrangiert und geleitet von Ruth Kaufmann.

«Fröhliche Weihnacht überall»: Die Inwiler Musikschülerinnen und Musikschüler bei der Schlussdarbietung.

Wenn Du die Person auf dem Bild erkennst, schreibe den Namen auf und sende die Lösung an: Rigi Anzeiger, Luzernerstrasse 2c, Postfach 546, 6037 Root Oder per E-Mail an redaktion@rigianzeiger.ch Die Person auf dem Bild links ist:

Knack den Jackpot! Wir verlosen jede Woche Einkaufsgutscheine von Coop im Wert von 30 Franken. Diese Woche im Topf:

Vorname: Name: Adresse:

60 30Franken Franken


AKTUELL

Seite 10 • Rigi Anzeiger

14. Dezember 2012 / Nr. 50

Der Vierer-Käpt’n rammt den ersten Pflock ein Am Rotsee haben die Bauarbeiten für den neuen Zielturm begonnen Mario Elio Gyr, der Schlagmann des Flaggboots im Schweizer Ruderverband, liess die Pfahlramme dröhnen. Der Olympiaruderer vollzog den symbolischen ersten «Spatenstich» für den neuen Zielturm. Es ist das erste und symbolträchtigste Gebäude im Sanierungsprojekt «Naturarena Rotsee».

seinen Worten auch Taten folgen lassen.» In Luzern liebäugelt man mit einer WMBewerbung fürs Ende dieses Jahrzehnts. Im Gesamtprojekt mit einem Volumen von 16 Millionen Franken ist der Zielturm mit einem Budget von rund einer Million das kleinste Objekt. Aber als «Markenzeichen» des Ruderbeckens Rotsee hat er hohen symbolischen Wert.

Für einmal wars kein Politiker und kein verdienter Funktionär, der zum «ersten Spatenstich» auf die Kommandobrücke der schweren Baumaschine stieg. Den symbolischen Akt zum Baubeginn überliess man dem Schlagmann der erfolgreichsten Mannschaft im Schweizer Ruderverband SRV. Gyr und seine Bootskameraden hatten an den olympischen Spielen in London mit dem fünften Platz im Leichtgewichts-Vierer-ohne ein olympisches Diplom erkämpft. Damit setzten die Bauherren der «Naturarena Rotsee» ein Zeichen. Das Infrastrukturprojekt soll in erster Linie den Athletinnen und Athleten dienen. Für sie ist der Rotsee wegen seiner fairen Bedingungen und der idyllischen Lage die beliebteste Regattastrecke überhaupt. «Der Rotsee ist Kult», schwärmte der deutsche Einer-Weltmeister Marcel Hacker einmal. In krassem Gegensatz zu diesem Ansehen als Wettkampfwasser steht die Infrastruktur des Ruderzentrums am Rotsee. Gyr schilderte die Situation in seiner kurzen Ansprache am Rotsee eindrücklich. Von 16 Duschen waren letztes Jahr nicht einmal mehr die Hälfte in Betrieb. Die Sportlerinnen und Sportler zogen es vor, in den verschwitzten Ruderklamotten zum

Politik trifft Sport: Daniel Gasser, Gemeindepräsident von Ebikon, und Olympiaruderer Mario Elio Gyr lernten sich beim «Spatenstich» kennen. Duschen ins Hotel zu fahren oder zu laufen. Er sei stolz, wenn er seine Konkurrenten aus aller Welt dereinst in das neue Ruderzentrum am Rotsee führen könne, freute sich Mario Elio Gyr beim Baubeginn für den Zielturm. Bis es soweit ist, friert der Rotsee allerdings noch einige Male zu. Der Zielturm soll zwar im Mai 2013 fertig sein und zur Schwei-

zermeisterschaft im Juni und zur Weltcupregatta im Juli in Betrieb stehen. Er ist das sichtbare Zeichen, dass «am Rotsee etwas geht», freut sich Andy Bucher, Präsident des Regattavereins Luzern. «Wir senden ein starkes Zeichen an die internationale Rudergemeinschaft,» erklärte er am Rande des «Spatenstichs». «Im Wettkampf um zukünftige Austragungsrechte kann Luzern

«Im Aufgaben- und Finanzplan der Gemeinde Ebikon ist jetzt eine halbe Million eingesetzt, verhandelt sind die Beiträge aber noch nicht.» Ebikons Finanzchef Herbert Lustenberger

KÜSSNACHT

Bestnoten für die Musterschule

Neue Uniform für Feldmusik

Experten beurteilen Gymnasium Immensee Seit drei Jahren verlangt der Kanton Schwyz von seinen Gymnasien, dass sie ihre Qualität sichern. Externe Experten nehmen nun das Qualitätsmanagement an den Schulen unter die Lupe. Für das Gymnasium Immensee gab es Bestnoten. red. Das Gymnasium Immensee ist die erste Mittelschule im Kanton Schwyz, die sich nun dieser externen Evaluation unterzogen hat. Die Evaluatoren des Instituts für externe Schulevaluation (IFES) stellen dem Gymnasium Immensee in ihrem nun vorliegenden Bericht ein Topzeugnis aus: Das Gymnasium Immensee erzielt ein aussergewöhnlich gutes Ergebnis und kann als erste Schule das Master-Zertifikat des Qualitätslabels «Q2E» (Qualität durch Evaluation und Entwicklung) beanspruchen. Es ist bereits die zweite Nachricht der Superlative in diesem Jahr. Im Juni 2012 erzielte die Merlischacherin Vanessa Züger mit einer glatten 6.0 die beste Matura, das beste Ergebnis seit 16 Jahren im Kanton Schwyz. Ein paar Wochen später wurde das Gymnasium Immensee von vier Experten auf die Güte seines Qualitätssystems geprüft. Die Experten kommen in ihrem Bericht zum Schluss: Das Gymnasium Immensee betreibt Qualitätssicherung auf einem Topniveau. Das Institut für externe Schulevaluation (IFES) hat vor einigen Tagen dem Bildungsdirektor des Kantons Schwyz, Regierungsrat Walter Stählin, den umfassenden Evaluationsbericht zugestellt. Der Erziehungsrat, der von Bildungsdirektor

Sie schreiben: «Bewegung, Reformfreude, Veränderung gehören offensichtlich zum Traditionsbestand der Schule und können offensiv aktiviert werden.» Der Aufbau und die Verankerung des Qualitätsmanagements Q2E war aufwändig und erstreckte sich über einige Jahre. Federführend beim ganzen Prozess waren neben der Schulleitung die sogenannte QSteuergruppe. Diese überwacht das Q-System an der Schule und setzt laufend neue Entwicklungsaspekte um. Natürlich galt es beim Aufbau des Q-Systems auch immer wieder Widerstände innerhalb des Kollegiums zu überwinden. Das vorliegende Ergebnis zeigt nun deutlich: Der Aufwand hat sich gelohnt.

Prorektor Küng und Rektor Magno freuen sich über das Topergebnis Stählin präsidiert wird, war Auftraggeber der nun vorliegenden Evaluation. 4 Bereiche top, 5 Bereiche gut Das Ergebnis des Berichts ist exzellent und wird fast nie von Gymnasien erreicht. In 4 von insgesamt 9 Schuldimensionen erreicht das Gymnasium Immensee die Stufe «Excellence». In den restlichen 5 Bereichen wird die Stufe «Fortgeschritten» erzielt. Kein Bereich ist nur genügend oder gar ungenügend. Tom Burri, Leiter des Instituts für externe Schulevaluation (IFES) meint zum Ergebnis des Gymnasium Immensee: «Das ist eine aussergewöhnlich gute Bewertung. Das Gymnasium Immensee kann sich damit als erste Schule für das Master-Zertifikat bewerben.» Tom Burri kennt die Mittelschulen der Schweiz aus seiner mehrjährigen Tätigkeit als Leiter des IFES und kann somit den Stellenwert

eines solchen Resultats gut beurteilen. Die Evaluatoren halten in ihrem Bericht fest: «Das Gymnasium Immensee ist eine Schule in Bewegung – herausgefordert durch Geschichte und Gegenwart, zeigt es sich in einem hohen Masse veränderungsbereit und erneuerungsfähig». Privatschule als Vorteil Rektor Aldo Magno sieht in der Pflege der Qualität ein Markenzeichen des Gymnasiums Immensee: «Als Privatschule können wir uns schlechte Qualität schlicht nicht leisten. Die Schüler würden ausbleiben». Beim Staat hingegen gehe es primär darum, einen gesetzlichen Auftrag zu erfüllen. Die Qualität der Dienstleistung stehe weniger im Zentrum. Dass Entwicklung und Innovation sich wie ein roter Faden durch das Gymnasium Immensee spannen, ist den Evaluatoren sehr deutlich aufgefallen.

Zweckoptimistisch beurteilt man im Verein «Naturarena Rotsee» die Finanzlage. Vor allem die erste Million an privaten Spenden stimmt die Bauherrschaft zuversichtlich. Insgesamt sollen vier Millionen an privaten Mitteln zusammenkommen. Die grossen Brocken werden von der öffentlichen Hand (Bund, Kanton, Gemeinden) erwartet. Der Beitrag von Ebikon wurde vom Verein Naturarena Rotsee zu Beginn grosszügig mit einer Millionen Franken eingesetzt. Im Aufgaben- und Finanzplan der Gemeinde sei jetzt eine halbe Million eingesetzt, erklärt Ebikons Finanzchef Herbert Lustenberger. «Verhandelt sind diese Beiträge aber noch nicht», hält Lustenberger fest, und «der Beitrag der Gemeinde Ebikon ist vor allem auch für die Verbesserung der Wege vorgesehen.» Für Ebikon ist der Rotsee nicht in erster Linie Ruderarena, sondern Naherholungsgebiet. Text & Bild Hanns Fuchs

Optimierungspotential Trotz gutem Ergebnis will sich das Gymnasium Immensee nicht auf seinen Lorbeeren ausruhen. Prorektor Pascal Küng, Leiter der Q-Steuergruppe, hat bereits Entwicklungspotential geortet: «Im Bereich des Klassenfeedbacks müssen wir noch besser werden.» Es gelte stets den so genannten Qualitäts-Regelkreis zu schliessen: Wenn die Schüler ein Defizit im Unterricht erkennen, müsse die Lehrperson eine konkrete Zielvereinbarung machen und diese auch überprüfen. Dies geschehe, so Küng, nicht immer systematisch. Das Gymnasium Immensee ist die erste Mittelschule des Kantons Schwyz, die extern evaluiert wurde. Im laufenden Schuljahr 2012/13 wird die Kantonsschule Ausserschwyz KSA dasselbe Prozedere durchlaufen. Spätestens dann hat der kantonale Erziehungsrat einen innerkantonalen Vergleichswert. www.gymnasium-immensee.ch › aktuell › Externe Evaluation 2012

180 BürgerInnen besuchten am Montagabend die Bezirksgemeinde. Die BewerberInnen für das Bürgerrecht wurden diskussionslos aufgenommen. Der Antrag des Bezirksrats für einen Kredit von rund 1,46 Mio. Franken für den Erwerb von ca. 3650 m2 Land in der Zone für Sport- und Erholungsanlagen der Liegenschaft «Staldenmatt» wurde an die Urnenabstimmung vom 3. März 2013 überwiesen. Auch der Antrag zum Verkauf von 9714 m2 Land der Liegenschaft «Untere Schürmatt», im Zusammenhang mit der Realisierung der Südumfahrung wurde zur Abstimmung überwiesen. Ebenso die Gewährung eines Verpflichtungskredits von 21 010 000 Franken für die Erweiterung/Umbau/Parkierung Sunnehof – das Zuhause im Alter, davon Fr. 6,9 Mio zu Lasten der Spezialfinanzierung Altersund Pflegeheim Sunnehof und abzüglich kantonalen Subventionen. Seit 1995 steht neben dem «Sunnehof» in Immensee das Wohnhaus A mit 18 Alterswohnungen verschiedener Grösse. Nun soll ein zweites Alterswohnhaus gebaut werden. Auch dieses Geschäft wurde an die Urnenabstimmung vom 3. März 2013 überwiesen. Weiter wird der Bürger dann seine Meinung äussern können zum Teilzonenplan Fänn, mit Änderung des Zonenplans, des Erschliessungsplans, des Baureglements und des Erschliessungsreglements für die Industriezone Fänn. Der vom Bezirksrat unterbreitete Nachkredit von 27 669 Franken wurde genehmigt. Säckelmeister Hansheini Fischli stellte den Voranschlag 2013 vor. In der Detailberatung stellte Werner Hartmann im Auftrag der Feldmusik Küssnacht einen Antrag, den Beitrag Neuuniformierung von Fr. 5000.– auf Fr. 40 000.– zu erhöhen. Die Bezirksgemeinde hat den Antrag gutgeheissen. Der Aufwandüberschuss erhöht sich um den bewilligten Betrag auf 4 022 440 Franken.


AKTUELL

14. Dezember 2012 / Nr. 50

Rigi Anzeiger • Seite 11

Linke Tipps für den Kantonsratspräsidenten Urs Dickerhof wurde von RednerInnen aus Buchrain und Ebikon beglückwünscht Der Schalk sass an der Feier des neuen Kantonsratspräsidenten 2013 Urs Dickerhof in den Nacken seiner Vorgängerin Trix Dettling Schwarz aus Buchrain und der bis Ende Jahr amtierenden Regierungspräsidentin Yvonne Schärli-Gerig aus Ebikon. Mit Tipps und Ratschlägen wusste aber auch SVP-Fraktionspräsident Guido Müller aus Ebikon aufzuwarten. cek. Mit einem Glanzresultat von 104 Stimmen wurde Urs Dickerhof (SVP) aus Emmen zum Kantonsratspräsidenten 2013 gewählt. Süffige Wortspielereien hatte Yvonne Schärli, die bis Ende Jahr noch als Regierungspräsidentin amtet, zum Auftakt der Feier in bitterer Kälte vor dem Emmer Kultur- und Kongresszentrum Gersag parat. Sie endeten zufälligerweise mit «Vorstossflut». «Urs Dickerhof gehört nicht zu jenen die diese Flut verursachen», offenbarte sie. Stattdessen gehöre er zur Allianz der Laptopschreiber, die er – so mutmasste die Regierungspräsidentin – gegrün-

Yvonne Schärli strahlte trotz Kälte mit Urs Dickerhof um die Wette. det habe. «Gut gekleidet und anständig – das sind alles Eigenschaften, die es für die Funktion als Kantonsratspräsident braucht», meinte Schärli noch, hatte sie doch im Jahre 2002 dasselbe Amt bereits bekleidet. SP-Parteikollegin und bald abtretende Kantonsratspräsidentin Trix Dettling schenkte ihrem Nachfolger ein hochwertiges Schuhputzset. Der Grund: Sie fand

heraus, dass Urs Dickerhof seine Schuhe sehr gerne selber putzt. «Er hat es mir so nebenbei bei einem Gespräch erzählt», plauderte Dettling aus. Und der höchste Luzerner verriet im laufe des Abends noch, dass in seinem Keller tatsächlich noch ein paar dreckige Schuhe ständen. Dettling wusste über den «Saubermann» weiter Gutes zu berichten: «SP und SVP – das geht sehr gut. Urs Dickerhof war

Trix Dettling überraschte ihren Nachfolger mit einem Schuhputzset. mir als Vizepräsident eine gute Unterstützung», lobte sie und stellte Meinungen, dass diese beiden Parteien nicht kompatibel sind, in Abrede. Für den höchsten (Kantons-)Luzerner war es auch gut zu wissen, dass er auf personelle Ressourcen innerhalb seiner Partei zurückgreifen kann – wenn vonnöten. Solches empfahl ihm nämlich SVP-Fraktionspräsident Guido Müller aus Ebikon, ergänzt mit

Tipps und Ratschlägen. Der Präsident des Schweizerischen Fussballverbandes, Peter Gilliéron, schlug Dickerhof stattdessen Thrillerpfeife sowie die gelbe und rote Karte zur Leitung des Ratsbetriebes im kommenden Jahr vor. Von ihm und von Peter Hofstetter des Innerschweizer Fussballverbandes, den Dickerhof präsidiert, gabs einen speziellen kantonsrätlichen Fussballwimpel als Geschenk.

zirksrat mit einer Weihnachtsbeleuchtung bis 2020, wenn die Umfahrung und die Dorfgestaltung realisiert sind, warten. Damit fand sich der Verein Marktplatz nicht ab. Deren Mitglied und Wirt des Gasthauses Adler, Daniel Windlin griff die Idee der Weihnachtsbäume, wie sie der verstorbene Künstler Peter Hofmann vor 20 Jahren unter die Küssnachter brachte, auf. «Das Projekt war schnell zu Papier gebracht und im Oktober ging es an die Ausführung», erzählte Bezirksrat Josef Heinzer. Oberförster Sigi Weber schlug Haselnusssträucher vor.

weisser Farbe bespritzt, bevor sie von den Schülern mit den Lichtern bestückt wurden. «Wir mussten jede Lichterkette zuerst testen, bevor wir sie an die Bäumchen hängten», verriet Filipa Ozevedo. «Dabei mussten wir schauen, dass die 16 Meter gut verteilt sind», ergänzte ihre Schulkollegin Fabienne Zurbriggen. Lob erhielten sie und ihre Klassenkameraden von Lehrer Erwin Kost. Als ausserordentlich gelungen bezeichnete Josef Heinzer das Projekt. Er und Daniel Windlin baten zugleich die Schülerinnen und Schüler zu den Bäumchen Sorge zu tragen, damit sie auch noch in zwei oder drei Jahren Küssnacht erfreuen können. In einer beispiellosen Aktion packten die Schülerinn und Schüler noch einmal an, als die Bäumchen ins Dorf durch Hanspeter Eiholzer vom Werkhof transportiert wurden. Für das Abladen erhielt er ebenfalls freiwillige Hilfe.

160 Haselnusssträucher leuchten Küssnacht hat endlich eine Weihnachtsbeleuchtung Vor sechs Jahren wies die Bezirksgemeinde einen Kredit zur Beschaffung einer Weihnachtsbeleuchtung infolge Lagerproblemen ab. Dank Initiant Daniel Windlin vom Gasthaus Adler und über 30 SchülerInnen erstrahlt Küssnacht jetzt in einem Lichtermeer. cek. Kugeln mit einem Durchmesser von 65 Zentimeter bis 1,1 Meter hätten einst in den drei Gemeinden des Bezirkes Küssnacht angeschafft werden sollen. Die mehrfache Ausführung dieser Kugeln, die eine Rippenkonstruktion aus Leichtmetall mit weiss glänzender Beschichtung und Lichtpunkten darstellten, bedurften allerdings eines grossen Lagerraumes. Also wurde das Geschäft an der Bezirksgemeinde 2006

Die Schülerinnen und Schüler packten auch beim Abtransport der Bäumchen mit an. Bild cek. zurückgewiesen. Die Prototypen der Kugeln leuchten seither beim Mode-

haus Marcon während der Adventszeit. Eigentlich wollte der Küssnachter Be-

Bäume mehrere Jahre nutzen 31 Schülerinnen und Schüler der Sekundarschule 2a und 2b wurden für das neue Projekt Weihnachtsbeleuchtung involviert. Sie entlaubten die Bäumchen. Anschliessend wurden sie im Malergeschäft B. Bachmann mit

Nachwuchs holte Kohlen aus dem Feuer Generalversammlung des Schwingklubs Oberhabsburg Freude bereitete im vergangenen Jahr insbesondere der Oberhabsburger Nachwuchs. An der Generalversammlung des Schwingerklubs Oberhabsburg gab es entsprechende Lobesworte.

diese Leistung wurde der 17-Jährige geehrt. Auch der ein Jahr ältere Dominic Fässler konnte einige sehr gute Resultate herausschwingen und zählt zu den Nachwuchshoffnungen des Vereins. Insgesamt erkämpften die Jungschwinger 16 Auszeichnungen. Nicht nach Wunsch lief es den Aktivschwingern. Sie beklagten zahlreiches Verletzungspech und konnten die Erwartungen nicht erfüllen. red. An der 88. Jahresversammlung Der Technische Leiter Philipp Zurin Ebikon berichtete Präsidentin Martha Zurfluh über einen sehr erfluh hofft, dass die Athleten für die kommende Saison wieder fit sind folgreichen Michaelskreuzschwinund ein bis zwei Mann die Selektiget. Mit 111 Teilnehmern – darunter drei Eidgenossen und weitere on für das Eidgenössische vom 31. 30 Kranzschwinger – und den über Matthias Voney (links) wurde zum Ehrenmitglied August und 1. September in Burg1000 Besuchern war das Traditi- und Thomas Widmer zum Freimitglied ernannt. dorf schaffen. Vorstandsmitglied Patrick Staonsschwingfest auf der «kleinen Rigi» ein sehr gelungener Anlass. Freude 2. Rang von Roman Zurfluh am Eidgenös- delmann begrüsste Lukas Ruckli, Root, bereitete im vergangenen Jahr insbeson- sischen Nachwuchsschwingertag in Has- Lorenzo Marti, Buchrain, und Lukas Zimdere der Oberhabsburger Nachwuchs. Der le war war das sportliche Highlight. Für mermann, Dierikon, als 16-Jährige neu im

Kreis der Aktivschwinger. Aus dem Vorstand verabschiedet wurden Matthias Voney und Thomas Widmer. Verabschiedet wurde weiter Hans Thalmann, der ehemalige Präsident ist seit 2002 Ehrenmitglied des Schwingklubs Oberhabsburg, seit 2005 zudem Kantonales Ehrenmitglied. Neu in den Vorstand gewählt wurde Fabian Haas aus Buchrain; die Vereinsführung wird von neun auf sieben Mitglieder verkleinert. Die Versammlung schickt ihren Kantonalen Kampfrichter Ady Zurfluh ins Rennen um eine Kandidatur für das Eidgenössische 2013. OK-Präsident Josef Bannwart informierte über den Vorbereitungsstand zum 76. Luzerner Kantonalen Nachwuchsschwingertag vom 23. Juni 2013 in Root. Der Rooter Gemeindepräsident Heinz Schumacher amtet als OK-Vizepräsident. Erwartet werden rund 250 Jungschwinger aus dem ganzen Kanton Luzern und bis zu 1500 Zuschauer.

DIERIKON Endlich eingebürgert

Nachdem ihr Einbürgerungsgesuch zwei Mal abgelehnt worden war, haben die anwesenden Stimmberechtigten an der Gemeindeversammlung am Dienstagabend das Begehren einer Mutter aus Serbien und Montenegro gutgeheissen. In geheimer Abstimmung wurde ihr und ihrem 15-jährigen Sohn mit grosser Mehrheit das Bürgerrecht erteilt. Ohne Gegenstimmen wurden zwei weitere Frauen, eine aus Spanien und eine aus Bosnien und Herzegowina, eingebürgert. Vom Finanz- und Aufgabenplan der Gemeinde Dierikon für 2013–17 wurde zustimmend Kenntnis genommen. Der Voranschlag 2013, mit einem Aufwandüberschuss von 588 718 Franken sowie die Investitionsrechnung wurden grossmehrheitlich genehmigt. Der Steuerfuss bleibt unverändert bei 1,65 Einheiten. Als Mitglied der Schulpflege für den Rest der Amtsperiode 2012–16 wurde Denise Wicki-Galante gewählt; Lukas Waldispühl-Marfurt als Mitglied der Rechnungskommission; Martin EicherGosswiler als Mitglied des Urnenbüros. 56 Stimmberechtigte waren anwesend.


SCHAU FENSTER

Seite 12 • Rigi Anzeiger

14. Dezember 2012 / Nr. 50

Auto Heinzer AG öffnet Türen nach Umbau Grosszügige Spende von Coop Tage der offenen Türen am 15./16. Dezember in Seewen

Das Team von Auto Heinzer freut sich über den gelungenen Umbau des Firmensitzes in Seewen. pd. Die Auto Heinzer AG hat ihren Betrieb in Seewen bei Schwyz umgebaut und den Firmensitz den modernen Bedürfnissen angepasst. Der Tag der offenen Tür am 15. und 16. Dezember zeigt gesellige Blicke hinter die Kulissen. Eine umweltfreundliche Heizung, bessere Arbeitsbedingungen, ein einladender Empfangs- und Ausstellungsraum: Mit einem beachtlichen Aufwand hat die Auto Heinzer AG in Seewen ihren Firmensitz umgebaut und erweitert. Der wichtigste Grund für die vor-

Kinderheim Titlisblick in Luzern erhält neuen Erlebnisgarten

genommenen Investitionen: Remo und Marco, die Söhne der Geschäftsleiter Roland und Hermina Heinzer, stehen in den Startlöchern, um den Familienbetrieb dereinst zu übernehmen. «Was kann uns Besseres passieren, als in die Zukunft zu investieren?», erklärt der sichtlich erfreute Geschäftsleiter Roland Heinzer den Anlass zum Umbau. Die übergrosse Öl-Heizung, die früher der Schnapsbrennerei Landtwing gedient hatte, wurde mit einer modernen Gasheizung ersetzt. Diese besticht mit 25% weniger CO2-Bildung und 90% weniger Luftbelastung. Der deutlich kleinere Heizraum ergab mehr Platz für das Verkaufsbüro und die Ausstellungsfläche, die auf zwei Seiten verglast wurde. «Mit dem Umbau rücken wir unsere tollen Autos der Marke Citroën ins rechte Licht und bedienen unsere Kunden künftig mit noch einladenderer Atmosphäre», bewertet Roland Heinzer die Optimierung in der Autogarage. Im Obergeschoss entstand zudem eine komfortable 4 1/2- Zimmer-Wohnung, die 140 m2 misst und über eine Aussentreppe erschlossen ist. An zwei Tagen der offenen Türen lädt die Auto Heinzer AG die Bevölkerung ein, die umfangreichen Veränderungen mit eigenen Augen zu sehen. Ein Besuch lohnt sich für Augen, Mund und Ohren. Neben Speis und Trank sowie der Präsentation der neuesten Modelle der Marke Citroën ist für beste musikalische Unterhaltung gesorgt. Jeweils von 10 bis 17 Uhr spielen die Musiker der lüpfigen Zündhölzli-Musig (Samstag) und Remotion, die kleinste komplette Band (Sonntag).

cek. Das Kinderheim Titlisblick in Luzern hat seine umfangreiche Sanierung und Erweiterung diesen Frühling abgeschlossen. Nun steht auch die Erneuerung der Umgebung, insbesondere des Gartens an. Dazu leistete Coop einen grosszügigen Beitrag. Im Kinderheim Titlisblick in Luzern werden Säuglinge und Kinder von 0 bis 7 Jahren betreut. Sie kommen aus sehr dramatischen, familiären Verhältnissen. Im Titlisblick finden sie Schutz und Geborgenheit. Während eines Jahres wurde das Kinderheim einer umfangreichen Sanierung und Erweiterung unterzogen und diesen Frühling bezogen. Nun steht die Erneuerung des Gartens an. «Diesen lieben die Kinder», sagte Heimleiterin Judith Haas. Die Spielgeräte, die bereits 20 Jahre alt sind, können aber teilweise aus Sicherheitsgründen nicht mehr benützt werden. «Geplant ist ein Erlebnisgarten mit naturnahen Spielgeräten», erzählte Haas bei einer Besichtigung der Umgebung zusammen mit Lillia Rebsamen, Präsidentin des Coop Regionalratsausschusses der Region Zentralschweiz-Zürich. Sie überreichte Judith Haas und Paul

In der Luzerner Altstadt

Hochseilshow im Mythen Center Schwyz

pd. Zum Abschluss seines 40. Geburtstags hat sich das Mythen Center Schwyz für die Kinder und Besucher/ innen ein besonderes Geschenk ausgedacht: Eine Hochseilshow mit dem Weihnachtsmann im fliegenden Rentierschlitten. Erstmals und exklusiv zeigt sich der Weihnachtsmann mit dieser Show in der Schweiz. Vom 14. bis 23. Dezember 2012 saust der Weihnachtsmann zwei Mal täglich im fliegenden Rentierschlitten vor dem Mythen Center Schwyz in rund 15 Metern Höhe durch die Luft. Dabei erzählt er die Geschichte

www.mythen-center.ch

Unterstützung auf dem Weg zu erfüllterem Leben Seit 15 Jahren erfolgreich angeboten vom SHIMA Institut pd. «Es geht um Liebe, Beziehung, Männlichkeit, Weiblichkeit, die eigenen Lebensthemen, die jeder mitbringt, Frauen, Männer und Paare jeden Alters. Mit Feingefühl und viel Erfahrung leitet Daniele Kirchmair, in Zusammenarbeit mit ihrem Mann Günther Neuses, mit einer guten Mischung von Humor und ernsthafter Arbeit diese Seminare. Bereits an die 300 Seminare haben in diesem Zeitraum stattgefunden. Seien sie neugierig und kommen Sie gerne zu einem Informationsabend am So, 13. Jan 13 oder am So, 3. Feb 13 in Luzern, oder zum Frauentag am So 6. Jan 13 in Luzern. Fordern Sie unverbindlich unsere Broschüre mit allen Seminardaten für 2013 an. Kontakt: SHIMA Institut, Rütliweid 7, 6043 Adligenswil, 041 420 30 22, info@shimainstitut.ch, www.shimainstitut.ch

Neuer Nissan für die Lernenden AGVS Zentralschweiz ds. 700 Lernende gehen im Ausbildungszentrum des Autogewerbeverbandes Schweiz Sektion Zentralschweiz (AGVS-ZS) in Horw jährlich ein und aus. Um ihnen während den überbetrieblichen Kursen einen qualitativ hochstehenden Unterricht bieten zu können, ist eine optimale Infrastruktur unverzichtbar. Letzten Freitag konnte diese – sehr zur Freude von Peter Haas, Vorsteher des Ausbildungszentrums – um ein Fahrzeug erweitert werden. Gregory Boss, Manager von Nissan Europe, überreichte ihm nämlich einen nigelnagelneuen Nissan Juke 1.6. Der japanische Autohersteller legt seit jeher grossen Wert auf die Ausbildung. Boss: «Nur mit top ausgebildetem Personal in unseren Werkstätten sind wir in der Lage, den Gregory Boss (l.) überreicht Peter Haas das Auto; technischen Herausforderungen der Zukunft gerecht zu rechts Nissan-Vertreter Gabriel Galliker. Bild zVG, werden und die Kundenzufriedenheit hoch zu halten.»

Bürkli, Präsident des Vereins Titlisblick, einen Check im Wert von 10 000 Franken. Dieser Betrag soll nun für die Realisierung des Erlebnisgartens verwendet werden.

Adventssingen des Migros-Kulturprozent

Weihnachtsmann im fliegenden Schlitten von Rudolf, dem Rentier. Nach jeder Hochseilshow überrascht der Weihnachtsmann die Kinder in der Mall des Mythen Center Schwyz mit kleinen Geschenken. Unter dem glitzernden Mobilé – mitten im Einkaufscenter – können sich die Besucher(innen) nach der Show jeweils aufwärmen und gleichzeitig die festliche Weihnachtsdekoration geniessen. Die Première findet am Freitag, 14. Dezember, um 16.30 Uhr statt. Umrahmt von der zauberhaften Adventsbeleuchtung startet der Weihnachtsmann zu seiner aussergewöhnlichen Show in luftiger Höhe. Der Weihnachtsmann (alias Falko Traber, der aus einer der traditionsreichsten Artistenfamilien Deutschlands stammt) kommt von weit her, um das 40jährige Mythen Center Schwyz zu besuchen. Über Lautsprecher angekündigt wird er von der wohlvertrauten Stimme des Brunner Musikers Padi Bernhard. Die kleinen und grossen Zuschauer/innen dürfen sich auf ein besonderes Advents-Erlebnis inmitten der Mythen Center-Weihnachtswunderwelt freuen.

Paul Bürkli, Lillia Rebsamen und Judith Haas (v.l.) im Garten des Kinderheims Titlisblick, der erneuert wird. Bild cek,

Traditionelle Weihnachtslieder klingen während dem Luzerner Adventssingen durch die Altstadt. Bild zVG, pd. Am Sonntag, 16. Dezember, lädt die Migros Luzern auf dem Kornmarkt in Luzern zum traditionellen Adventssingen ein. Zwei Chöre singen gemeinsam mit der Bevölkerung stimmungsvolle Weihnachtslieder. Das Luzerner Adventssingen ist ein Geschenk des Migros-Kulturprozent an die Zentralschweizer Bevölkerung. Der Kornmarkt mitten in der Luzerner Altstadt ver-

wandelt sich während des vorweihnächtlichen Anlasses zu einem Treffpunkt für Jung und Alt. Das stimmungsvolle Adventssingen inmitten der Gassen der Luzerner Altstadt findet bereits zum 19. Mal statt. Der Samichlaus eröffnet das Adventssingen um 17 Uhr mit seinem Einzug vom Kapellplatz in Richtung Kornmarkt. Zusammen mit seiner Gefolgschaft verwöhnt er die Kinder mit Leckereien aus dem Chlaussack. Die Blaskapelle Albatros aus Ebikon stimmt mit weihnächtlichen Klängen auf das gemeinsame Singen ein. Um 17.30 Uhr gehen rund um den Kornmarkt die Lichter aus, und die Besucherinnen und Besucher singen gemeinsam traditionelle Weihnachtslieder. Der Gemischte Chor Obernau und der Jugendchor Nha Fala Horw umrahmen das Adventssingen mit ihrem stimmungsvollen Gesang. Vor Ort erhalten die Teilnehmenden die Liedertexte zum Mitsingen. Die Migros Luzern offeriert allen Anwesenden nach dem Adventssingen heissen Tee und Panettoncini. Programm 16. Dezember 2012: 17.00 Uhr: Samichlauseinzug und weihnächtliche Klänge der Blaskapelle Albatros 17.30 Uhr: Offenes Singen 18.30 Uhr: Musikalischer Ausklang

Freie Plätze in den Schneesportlagern Kantonale Sportförderung red. Kinder und Jugendliche aus dem Kanton Luzern können sich für zwei Wintersportlager anmelden. Das Schneesportlager der Sportförderung wird in Fiesch durchgeführt. Zusätzlich wird ein Ski- und Snowboardtourenlager in Meiringen angeboten. Für beide Lager gibt es noch freie Plätze. Die Kinder und Jugendlichen im Kanton Luzern können sich in den kommenden Fasnachtsferien sportlich betätigen. Gleich zwei Wintersportlager stehen im Angebot und für beide Lager hat es noch freie Plätze. Das traditionelle Schneesportlager des Kantons Luzern findet vom 3. bis zum 9. Februar 2013 in der Aletsch Arena in Fiesch im Kanton Wallis statt. Organisiert und geleitet wird das Lager von der Luzerner Sportförderung und von erfahrenen J+S-Leitern.

Anmelden können sich Kinder und Jugendliche aus dem Kanton Luzern mit den Jahrgängen 1995 bis 2001. 38 Plätze stehen zur Verfügung. Neben Unterrichtseinheiten mit Ski oder Snowboard bietet das Feriencenter Fiesch eine grosse Auswahl an Sportund Freizeitmöglichkeiten. Ein besonderes Erlebnis verspricht das zweite Lager. In der Brochhütte in Meiringen findet vom 3. bis zum 6. Februar 2013 ein SAC Ski- und Snowboardtourenlager statt. Geleitet wird das Lager von einem ausgebildeten Bergführer sowie J+S-Ski- und Snowboardtourenleitern. Anmelden können sich Jugendliche ab 14 Jahren, egal ob Anfänger oder Profi. Das Lager bietet neben unvergesslichen Touren auch einen Grundkurs in Lawinensicherheit an. Infos und Anmeldung: www.sport.lu.ch/sportlager

Winterliche Träume zur Adventszeit Das bot die Musikgesellschaft Risch-Rotkreuz (mgrr) Die Musikgesellschaft RischRotkreuz (mgrr) lud am 9. Dezember zum traditionellen Adventskonzert in der katholischen Kirche Rotkreuz ein. Ein Auftritt der Höchstklasse. pd. Die mgrr, unter der Leitung von Rino Chiappori, eröffnete das Konzert mit der «Festmusik der Stadt Wien». Darauf folgte Benedictus, arrangiert von Corsin Tuor. Mit «Winterdreams» von Thomas Rüedi kam das Corps bereits zum Höhepunkt des Konzerts. Das wunderschöne Euphoniumsolo, gespielt von Remo Schneider, lud zum Träumen ein. Mit «Second Rhapsody On Negro Spirituals», geschrieben vom «Mozart der Brass Band Musik» Eric Ball, gab die mgrr ein Medley bestehend aus fünf bekannten Spirituals zum Besten. Das Stück bot der Band die Gelegenheit, ihr ganzes musikalisches Spektrum zu

zeigen. Fredy Buholzer führte wie immer kompetent durch das Konzert und wusste spannendes zu berichten. Als offiziell letztes Stück spielte die Brass Band den weltweit bekannten «Christmas Song», der 1944 vom Amerikaner Mel Tormé komponiert wurde. Traditionell beendete die mgrr das diesjährige Adventskonzert mit dem Zugaben-Weihnachtslied «Macht hoch die Tür». Mit diesem Adventslied entliess die Brass Band die zahlreich erschienenen Zuhörer in die frisch verschneite Winterlandschaft.


DAS WOCHENHOROSKOP 10.12.–16.12. / 3. Advent

14. Dezember 2012 / Nr. 50

Rigi Anzeiger • Seite 13

Präsentiert von www.kostenlos-horoskop.ch

Voller Vorfreude

Da wird gekauft und eingepackt und gekocht und getan – in dieser Woche ist noch einmal ziemlich viel Hektik angesagt. Schliesslich hat niemand Lust, am Montag noch einmal loszumüssen, ausser für die letzten frischen Zutaten. Am Sonntag ist es endlich so weit und eine besinnliche Ruhe zieht übers Land. Familiäre Kaffeerunden, Spiele mit aufgeregten Kindern und winterliche Spaziergänge kennzeichnen den 4. Advent. Lassen Sie es sich gut gehen! Widder 21.3.–20.4. Total verheddert Die grossen Dinge hat der Widder längst erledigt, muss jetzt aber feststellen, dass die vielen Kleinigkeiten ganz schön zeitraubend sind. Er droht sich zu verzetteln. Dagegen hilft ein grosser Plan, den er gut sichtbar aufhängt und auf dem er alles Erledigte abhakt. Und dann sollte er unbedingt zusehen, dass er sich noch ein bisschen Zeit für sich selbst gönnt.

Krebs 22.6.–22.7. Ist so zabbelig! Kaum einschlafen kann der Krebs. Hat er auch an alles gedacht? Er macht sich selbst verrückt, was überhaupt nicht notwendig wäre, weil er so planvoll vorgeht. Da seine Nerven blank liegen, ist er sehr empfindlich und kann bei einer unbedachten Bemerkung in Tränen ausbrechen oder fängt wegen irgendwelchem Pipifax Streit an. Am Wochenende legt sich das endlich.

Waage 24.9.–23.10. Selbstbestrafung Bei so viel leckeren Sachen kann die Waage sich einfach nicht zurückhalten: gebrannte Mandeln, Schokofrüchte oder was ihre ganz persönlichen Vorlieben sein mögen. Wenn sie das wenigstens geniessen würde. Aber nein, das schlechte Gewissen begleitet sie. Schluss damit. Sie wiegt sich erst wieder im neuen Jahr. Jetzt wird mit Genuss und Freude gegessen.

Steinbock 22.12.–20.1. Strahlt im Lichterglanz Man sollte es gar nicht glauben, aber momentan schaut nicht einmal der Steinbock aufs Geld. Sollen doch die Lichterketten jede Menge Strom verbrauchen, das ist ihm egal, es sieht so schön aus! Ausserdem braucht er Licht für seine gute Laune. Auch beim Lebensmitteleinkauf schaut er nicht auf den Franken, er will gute Qualität, möglichst bio.

Stier 21.4.–20.5. Echt steigerungsfähig! Die Woche fängt ziemlich stressig für den Stier an, aber dann kommt er doch wieder in seinen normalen Alltagstrott hinein. Ab Freitag ist er plötzlich völlig entspannt und der Sonntag verläuft geradezu optimal. Gut gelaunt kann er sich an die letzten Vorbereitungen machen und hat sogar Spass daran, aufgeregte quengelnde Kinder (der Nachbarn?) zu unterhalten.

Löwe 23.7.–23.8. Auf einen Glühwein Seine Freunde sind dem Löwen wichtig. Drum findet er, ein Treffen muss jetzt unbedingt sein. Zusammen auf dem Weihnachtsmarkt einen Glühwein trinken oder daheim Karten spielen, ganz egal, Hauptsache, man sieht sich. Am Freitag freut er sich über viele nette Wünsche der Kollegen. Der Sonntag wird anstrengend, weil er mal wieder bis zum letzten Augenblick gewartet hat.

Skorpion 24.10.–22.11. Erfüllte Kindheitsträume Er freut sich wie ein kleines Kind, weil er Weihnachten so gerne mag. Okay, gewisse Begleiterscheinungen nerven ihn, aber da kann er darüber hinwegsehen. Und so kostet er diese tage richtig aus, bastelt mit den Kindern, freut sich am Lichterglanz, backt noch einmal Plätzchen und futtert sie danach selber auf. Ein bisschen sensibel ist er, also besser nicht «Sissi» schauen.

Wassermann 21.1.–19.2. Land in Sicht Noch nicht so richtig in Weihnachtsstimmung ist der Wassermann. Es gibt einfach noch so viel andere Dinge, die seine Gedanken gefangen nehmen. Die Vorbereitungen laufen bei ihm eher nebenbei mit. Aber gegen Ende der Woche sieht er auf der Arbeit langsam Land und kann sich gedanklich einstimmen. Am Wochenende eine Weihnachtslieder-CD einlegen und mitsingen.

Zwillinge 21.5.–21.6. Auf den letzten Drücker Während um sie herum alles in Hektik ausbricht, bleiben die Zwillinge die Ruhe selbst. Jetzt fallen ihnen noch Leute ein, denen sie unbedingt etwas schenken wollen, wenigstens eine Kleinigkeit, und so machen sie sich an die Produktion von Last-Minute-Geschenken. Da sie Ideen ohne Ende haben, ist das kein Problem. Am Mittwoch bringt ein Anruf Farbe in den Tag.

Jungfrau 24.8.–23.9. Ihr nervt! Mit der Jungfrau ist derzeit nicht gut Guetzli essen. Mal nimmt sie alles locker und lässig, doch im nächsten Moment ist sie angespannt und giftelt alle an. Sie sollte mehr delegieren, dann geht es ihr gleich besser. Am Samstag bringt sie die Bude zum Glänzen und dann, endlich, stellt sich auch bei ihr die wohlverdiente Weihnachtsruhe ein. Darauf einen heissen Kakao!

Schütze 23.11.–21.12. Ohne mich Ihm geht dieses ganze Weihnachtsgetue gehörig auf die Nerven. Gegen Weihnachten an sich hat der Schütze ja gar nichts, aber gegen die Massenhysterie der Menschen in seiner Umgebung. Mit kleinen Kindern ist es schwierig, aber wenn er halbwegs frei in seinen Entscheidungen ist, sollte er ernsthaft in Erwägung ziehen, in den nächsten Flieger zu steigen.

Fische 20.2.–20.3. Gewisses Restrisiko Was für ein toller Mittwoch steht den Fischen denn da bevor? Da flutscht einfach alles und sie haben viel Spass. Am Freitag werden sie allerdings etwas kopflos, weil sie befürchten, mal wieder etwas vergessen zu haben. Keine Panik, bis Montag wird ihm alles wieder eingefallen sein und zur Not gibt es ja auch noch die Tankstelle. Am Samstag einen kurzen Besuch machen.

DESIGN

��������������� �� ����� ��� ������������ ��� �� �������� �����

� ���� ������� ��� ���������

� ���� ������� ���� ������ �������� ��������� ������������ ������� ���� <wm>10CAsNsjY0MDAy1TUzMDE0NwcA4OPV4Q8AAAA=</wm>

<wm>10CFWMsQoDMQxDv8hB8sV2U4_ltqNDuT3L0bn_P9XpVpCwBM86jrSGnx_789xfSUBNHJ0RSbM24HkrYBs94aCW7lQ61Ub88aIGdGAuRuACzhWGaEzGVmUt1Kkva5_r_QWICAm8gAAAAA==</wm>

���� �������� ������ ���� ��� ��� �� ��

�����������������������

WINTER-SPECIAL 2012/13

��������������������������� �������������������������� � ����� � �������� � ���������� ������������������������������������ �����������������������������

Wint er-Sp

Online-Shop mit Discount-Preisen www.partykostüme24.ch Fasnachtskostüme, Perücken, Hüte, Schminke und Zubehör

20% ecial

Ecksofa Indivi 2 ab CHF 2‘195.-

Winter-Special-Preis ab

CHF 1’756.– (ohne Nackenstütze)

auf a lles*

Partykostüme24.ch ist nicht nur online präsent. Sie können auch in 2 unserem Geschäft in Ebikon (über 300m ) vorbeischauen. Wir beraten Sie gerne persönlich. Öffnungszeiten: Mo-Fr 11:00 – 18:30 Uhr / Sa 9:00 – 16:00 Uhr (Do und Fr Abendverkauf bis 21:00 Uhr) Telefon: 041/440 39 13, Natel 079/690 96 13

HR-Zertifikatsprüfung/ Assistent/in Personalwesen VSK JET Z ME T LDE N!

AN

Start: ab 17. Januar 2013

Wir beraten Sie kompetent. Telefon 041 210 94 93 SEITZ Handels- und Kaderschule Winkelriedstrasse 36 6003 Luzern

*Gilt nicht für bereits reduzierte Artikel. Bis 31. Januar 2013.

Marketing-/Verkaufsfachmann/frau eidg. FA

MarKom Zulassungsprüfung seitz-schulen.ch

LUZERN Obergrundstrasse 42 · 6003 Luzern · www.boconcept.ch i n f o @ b o c o n c e p t - l u z e r n . c h · Te l e f o n + 4 1 4 1 2 4 9 2 4 0 0


KINO

Seite 14 • Rigi Anzeiger ��������� �

������������� ������������� ������������� ��������������

���������������������������������

�������������

����������������� ����������������������������������������� ����������������������� ������������������������������������������ �������������������

��������

�������������� ������������ ��������������� ����������������� �����������

������������ ������������

������������������������������������������������� ������������������

�������������

����������������������

��������� �

������������� ������������� ������������� ��������������

��������

�������������� ������������ ��������������� ����������������� �����������

������������������������������������������������������� ������������ ��������������������� ����������������������������

��������������

������������������

������������������������������������������������� ������������������������������������������������� ����������������������������������������������������� ��������������������������� ������������������

���������������������������

������������� ������������� ������������� ��������������

���������������

���������

�����

������������� ������������ ��������������� ����������������� �����������

�����

������������� ������������ ��������������� ����������������� �����������

������������

�������������������������������������������� ���������������������������������������� ���������

������������

��������

�������������� ������������ ��������������� ����������������� �����������

�����

������������� ������������ ��������������� ����������������� �����������

���������������

�������������������������������� �������������������������������������������

��������� �

������������� ������������� ������������� ��������������

�����������������������

�����

������������� ������������ ��������������� ����������������� �����������

���������������

����������������� ���������������������� ��������������������������������������������������� ����������������

�����

������������� ������������ ��������������� ����������������� �����������

�����������������������������

������������

������������������

��������

���������������

�������������� ������������ ��������������� ����������������� �����������

��������������������������������������������������� ����������������

�������������

�������������� ������������ ��������������� ����������������� �����������

����������������������������������������������� �������������� ��������������� ������������� ������������������������������������������������

�����

������������� ������������ ��������������� ����������������� �����������

������������� ����������������������������

�������������

�������������

�����

������������� ������������ ��������������� ����������������� �����������

������������� �������������������������������������������������� �����������������

������������� ������������ ��������������� ����������������� �����������

���������������������

���������������

������������� ����������������� ��������������

��������

�������������� ������������ ��������������� ����������������� �����������

�����������������������������������

����������� ���������� �����������

���������������������������������������������������� � ���������������������

���������������������������

��������������������������������������������������� ����������������������������

�����������������������������

�������������������������� ����������������������������������������

��������������������

�������������

���������������

������

��������������� �����������������������

��������

���������������

����������������� ����������������������

�������������� ������������� ����������

��������

���������������������

���������

�����������������

���

�������������������

������

��������������������������������

��������������������������������

������������

��������������� ������������� ����������

�����������������

������������� ���������������������

������������

�������������

���������

���������������

��������������������������������������������������� ���������������� ��������������� �������������

������������������� ���������������������� ������������������������������������������������ ��������������������

����������

���������������� ������������� �������������������

�������

�������������

������������

��������������� �������������� �������������������������������������������������� ������������������

�������������������������������������������������� ����������������� ��������������������������������� ���������������

������������� �������������� ������������

����

����������

������������� ������������� ������������

����������������������������������

��������

�������������

������������ �������� ������

������������������������������������� ����������������������������������������������������������� ��������������������������������������������������� �������������������������������������������

������

Stressless ist …

� ����������

��������� �����������

www.stressless.ch Das Original Das Original Patentiert

Gleitsystem Gleitsystem

10 Jahre Garantie Patentiert

auf Gestell und Funktion

Kreuzstütze Kreuzstütze Schlaf-Funktion Schlaf-Funktion

Anz_Getzman_115x84mm_SO12_RZ.indd 1

����������������������������� �������������������������������

������������������

������������� �������������� ������������

���

�������������������������� ������������������������������������

���������

����������������

������������������

���������������������

��������������������������

���������������

�����������������

�������

������������� ������������� ����������

������������� ����������������� ����������

���

�������������������

���������������������

����������������� �����������������������������������

�����������������

������������������

�������������

���������������

������������������

���������������

��������������������������

��������������������

����������������������� ���������� ��������������������������������������������

���������������������

���������������

���������������

�������������������� �������������

������������������������ ��������������������������������������������

�������

�������������������������������� ������������������������������

���������������

����������

�������������������������

Bireggstrasse 2, Luzern (bei Pauluskirche) Tel. 041 310 21 26 Kostüme & Accessoires auf 335m 2 Verkaufsfläche Öffnungszeiten: bis 24. Dez.13.30–18.30, Sa 10.00–16.00, ab 27. Dez. täglich 9.30–18.30. www.fasnachts-bazar.ch

So 7.1 nde – 2 rve 8.2 rk .20 auf 13

��������������������

� ��������

����������������� �����������������

�����������������������������

������������� ������������� ��������������

Made in Norway

� ���� �������������� ��������� ������������� �������������� ���������

������������� ������������� ����������

�������������������������������������������������

������� ������

das andere Wort für Comfort

����������������� ������������������� ����������������� ������������������ ������������������ ����������

�������

������������������

®

��������������

���������������

���������������

�������������������������� �������� ��������������������������������������������

����������

�����

�������������������������������������� ������������� ���������������������������������������� ������������������������������������������������������������

���������������

�������������

�������������������� ����������������������

������������������������������������������������������� ���������������������������������������� ����������������������

��������

���������������

���������������

��������� ���������������� ��������������

��������������������� ���������������

������������������������������� �������������

����������������������������

����

������������ ������������� ����������

�������������

��������

����������������

�������������

����������������

�������������������������� ���������������������������

�������������������������

�� � � � � � � ���������������� ������������������ ��������������� ����������������������� ���������������������� ���

����������������

����������������������������������������

�������������������������� ��������������� ��������

������������� ����������������������

��������������������� ��������������� ��������

�������������

����������������������

����������������� ����������������������

�������������

����������������

�������������������������������������������� ������������������������������������������������ ��������������������� ��������������� �������������������������������

������������������������

����������������� ����������� ������������������ ������������������

���������������������

������

�������������������� �������������

������������� ����������������������������������������������������������

�������������

������������

������

�������������������������������������������� ����������������������������������������

����������������������� ����������������������������

���������������

�����������������������������������������������

�����

����������������������������������

������������� �����������������������������������

�����������������

�������������������������

�������

������������������������ ������������������

����������������������������

�����������������

�������������������������������������������������

������������

���������������������������������

���������������

�������������

����������

����������������

������������

������

��������������������������������������������������� �������������������������������������������������

����������������������������

������������������������������������������������ ��������������������

��������������������������� ���������������

������������ ���������������

����������������� ����������������������

��������������� ��������������� ����������������������������������������������

������������������� ����������������������

�����������

�������������

������������� �������������������������

��������

�����

�������������������������������������������� ��������������

������������� ������������� ������������ ���������������� �����������

������

�������������������������

� �������������������������� �����������������������������������������������

����������������������������������������������� ��������������

������������� ������������ ��������������� ����������������� �����������

����������������������������������

��������������

��������������� �������������������������������

������������� ����������������� ���������� ���������������

���������������

����������������������������� ��������������� ����������������������������������������������

���������������

���������������

��������������������������������������������������� ������������

����

�������������

������������� ������������

�������

�������������

�������������� ������������� ����������

������������������������������������ �����������������������������������������������

�����������

�������������������

����������������� �����������������

�������������

���������

������������

��������

����������������������������������������������� ������������

����������������������������� �������������������������

��������������������������� ������������������ ��������������������������������������

������������� ����������������� ����������

���������

������������������������������������������ ������������������������������������������������������� ���������������������������������������������

������������������������������������������������

���������������

��������������� ������������

�����������

�����������

�������������

���������������������

�������������������������������������������������

�������������������������������������������� ������������������������������������������������

�������������������������������������

�������������� ������������ ��������������� ����������������� �����������

������������� ����������������� ���������� ���������������

���������������������

����������������������������

�����������������

������������������

���������������� �������������

����������� ������������������������ ����������������������������������

��������

���������������

�����������������

������������

�����������

���������������������

������������� ������������� ������������

������������������������������������������������ ���������������

�����������������

�������������������������������������������� ������������

�������������������������������������������������

����������� ����������

�������������������

��������������������������� ������������� ������������������������������������������������� ��������������� ���������������������������������������������� �������������

�������������

������������������������������������������������ ��������������������

������������� ����������������� ���������� ���������������������

14. Dezember 2012 / Nr. 50

����������������������������� ������������� ������������������������������������������������

������������������� ����������������������

�������������������������

�����������������������

����

��������� �

�������������������������������������������������

�������������������������������������������������� ������������������

��������������������������������������������������� ������������

����������������

�������������

��������������� ��������������

��������������� �����������������

������������������������������������������������

������������� ���������������������

�����������������

������������

�������������

������������������� �������������������������������

������������������

�����������������

�������������

Sie nehmen in einem Stressless® Platz und verstehen sofort was wahrer Comfort bedeutet. Sie erleben, wie er sanft zurückgleitet und Ihnen in allen Positionen perfekte Unterstützung bietet. Entdecken � Sie echten Stressless® Com����� ���� ����� ����� fort bei einer Sitzprobe. ��������������������������������������� �������������������������������� ���������������������������������� ® ������������������

��������������������������������� ����������������������������� ������������������������������������� ������������������������������������������ ������������������������������ ������������������������������ ������������������ ������������������������������ ���������������������������

���������

������������� ��������������������������

Nur echt mit der Stressless Marke!

Luzernerstrasse 64, 6030 Ebikon Tel. 041-429 30 60 www.moebel-getzmann.ch

������������������������������� ���������������������������� �������������������������� ��������������������������������� �������������������������������������������� ����������������������������������������

17.09.12 18:27

��������������������� ������������������������ ���������������������������������

���� ������������������ �������������� � ������������������ �������������� ����������������������������������� ������������������������������������������� ��������������������������������������� ������������������������������������ ���������������������

Kulinarisches Konzert

�����������������������������������




AGENDA

14. Dezember 2012 / Nr. 50

  

• Weihnachtsmusik, Stella Matutina, Bildungshaus, Tel. 041 390 11 57, www.stellamatutina-bildungshaus.ch, Sa 15.30h – So 15.30h

 IMMENSEE 15./16. Dezember 

 





ADLIGENSWIL Bibliothek • Öffnungszeiten Di bis Fr 14-18h und Sa 10-12h Ludothek • Geöffnet Dienstag und Donnerstag 15-17.30h, Samstag 10-12h, Infos www.ludo-adligenswil.ch Jeden Mittwoch • Turnen für Senioren, Dorfschulhaus Turnhalle (ausser Schulferien), 13.30-14.30h Fit ab 60+, 14.30-15.30h bewegen bis ins hohe Alter, Pro Senectute Tel. 041 370 16 09, Fr. 4.- pro Lektion Jeden Donnerstag • Mittagstisch, im kleinen Mehrzwecksaal OG, Zentrum Teufmatt, Anm. jeweils bis Di-Abend Tel. 041 370 21 09 Uschi Oswald oder Tel. 041 370 92 79 Oskar Stadler, anschliessend Jass, nur jassen ab 13h, Abmeldung bis Donnerstag, Tel. 041 375 77 89, 9h, während den Ferien kein Mittagstisch Sportschützen • J+S Kurs, Sportschiessen jeden Mittwoch ab 17h, teilnahmeberechtigt Kinder ab 10 Jahre, Anmeldung im Stand am Stöckenweg 14. Dezember • Chlausabend in der Limi-Hütte Hünenberg, Trachtengruppe Adligenswil, 19.30h 20. Dezember • Weihnachtlicher Spaziergang mit Wald-Apéro, Turnerinnen Adligenswil, Besammlung 17h, Pizzaessen 19.30h • Mütter- und Väterberatung, Gemeindehaus, 1. Stock, Dorfstrasse 4, Erna Stocker Tel. 041 208 73 41, www.muetterberatung-luzern.ch

BUCHRAIN Jeden Montag • Turnverein, Turnen für Jedermann, Turnhalle Hinterleisibach, jeden Montag 19-20h • Bueri aktiv 60 plus, Walking, Nordic Walking Treffpunkt Kath. Kirche Buchrain, Auskunft Tel. 041 440 46 78/041 440 32 84, 8.45-10.15h Jeden Freitag • Bueri aktiv 60 plus, Wandern im Rontal ca. 2 Std., Treffpunkt Hintereingang Tschannhof Buchrain, Ziel spontan, ohne Anmeldung, 13.30h Ludothek Buchrain-Perlen, Öffnungszeiten und Infos www.ludo-buchrain.ch 15. Dezember • Gottesdienst Kirche Buchrain, 18.15h 16. Dezember • Weihnachtskonzert Harfenorchester Arpa Doro, Kirche Buchrain, 17h 18. Dezember • Team junger Eltern, Krabbelgruppe Zwärglitreff, Gruppenzimmer Pfarreiheim Auskunft Wilma Blum Tel. 041 920 35 09, 15-17h • Versöhnungsfeier Kirche Buchrain, 19h

I M P R E S S U M Offizielles Mitteilungsblatt der Gemeinden Adligenswil, Ebikon, Inwil, Meggen & Root Verteilung: Adligenswil, Buchrain, Buonas, Dierikon, Ebikon, Gisikon, Greppen, Hertenstein, Holzhäusern, Honau, Immensee, Inwil, Küssnacht, Meggen, Meierskappel, Merlischachen, Perlen, Rigi-Kaltbad, Risch, Root, Rotkreuz, Udligenswil, Vitznau, Weggis. Erscheinungstag: Freitag Inserateschluss: Dienstag, 12 Uhr Auflage: 33 366 Exemplare (WEMF-Beglaubigt 12) Verlag & Redaktion: Rigi Anzeiger GmbH, Luzernerstrasse 2c, Postfach 546, 6037 Root Tel: 041 228 90 00, Fax: 041 228 90 09 Verleger: Roland Gerber Verlegerrat: Alois Egger, Luzern; Jürg Koch, Meggen Chefredaktorin: Linda Kolly-Bisch (lk.) Layout: Tiemo Wydler Anzeigen Verkauf & Promotion: Urs Suter Aussendienst: Urs Egloff Sekretariat & Empfang: Christa Sövegjarto Autorenteam: Hanns Fuchs (hf.), Roman Gladnik (rg.), Roger Manzardo (mo.), Jost Peyer (jp.),Vreni Ritz Tanner (vrt.), Heinz Steimann (hs.), Claudia Surek (cek.), Felix von Wartburg (vw.) E-Mail Redaktion: redaktion@rigianzeiger.ch Telefon Redaktion: 041 228 90 02 Fax Redaktion: 041 228 90 09 Homepage: www.rigianzeiger.ch E-Mail Inserate: inserate@rigianzeiger.ch Telefon Inserate: 041 228 90 03 Inserate-Preise (sw, Farbzuschlag nach Absprache): Annoncen: mm Fr. 1.09 Textanschluss: mm Fr. 1.33 Textanschluss Titelseite: mm Fr. 1.53 Reklamen: mm Fr. 3.77 Stellenangebote: mm Fr. 1.09 Chiffregebühren: Fr. 25.– Abonnemente mit Postzustellung ausserhalb des Streugebietes: Porto-Abo: Fr. 95.– /Jahr, Fr. 55.– / 1/2-Jahr Druck: Büchler Grafino AG, Druckzentrum Bern

• Jahreskonzert Musikgesellschaft Immensee, MZH Immensee 17. Dezember • Bussfeier im Missionshaus, 17h 18. Dezember • Bussfeier in der Pfarrkirche, 20h

19. Dezember • Seniorenturnen Turnhalle Dorf, 14-15h und 15-16h 21. Dezember • Mütter-/Väterberatung im Alterszentrum Tschann, Unterdorfweg 3, Anmeldung bei Frau R. Neyer Tel. 041 208 73 39, rita.neyer@stadtluzern.ch, 10.4011.40h und 13.20-16.40h

DIERIKON

INWIL 14./15. Dezember • Jahreskonzert Musikgesellschaft Inwil, Gemeindezentrum Möösli, jeweils 20h 17. Dezember • Gemeinde Inwil, Mütter-/Väterberatung Möösli • Turnerinnen Inwil. Adventfeier Gruppe B, Möösli

14. Dezember • Mütter- und Väterberatung, kleiner Vereinsraum, Anmeldung bei Rita Neyer Tel. 041 228 90 35, 13.30-16h

KANTON LUZERN

15. Dezember • Gottesdienst Buss- und Versöhnungsfeier Kirche Dierikon, 17.30h

KÜSSNACHT

Bis 16. Dezember • Ausstellung Franziska Schmalzl und Robert Süess, „ARTvent“, Galerie S, Zentralstrasse 18, 30.11. Vernissage 18-22h, 1./2./9. und 16.12. 11-17h oder nach Vereinbarung, Info Tel. 079 435 57 00 oder info@galerie-s.ch 17. Dezember • Senioren Aktiv Walking Treffpunkt vor dem Gemeindehaus, 8.30h • Senioren Aktiv, Jassen, grosser Vereinsraum, 13.30h 19. Dezember • Senioren Aktiv, Turnen, Turnhalle Dierikon, 13.30h 20. Dezember • SVKT Dierikon, KiTu Turnhalle Dierikon, 16.4517.45h • SVKT Dierikon, FitGym, Turnhalle Dierikon, 18.45-19.45h

Sonderausstellung • Wasser-Geschichten der Zukunft, Tropenhaus Wolhusen, www.tropenhaus-wolhusen.ch

Öffnungszeiten der Bibliothek im Sommer bis 7. Juli wie gewohnt, danach unter www.bibliothekkuessnacht.ch 14. Dezember • Rorate-Gottesdienst Pfarrkirche mit anschl. Zmorgä im grossen Saal des Zentrum Monséjour, 6h 15. Dezember • Gedächtnisgottesdienst, 9h, Beichtgelgenheit, 17h, Vorabendmesse, 18h 15./16. Dezember • Fischbachs Weihnachtsgala, Theater Duo Fischbach, Kelmattstrasse 22, www.duofischbach, Tel. 041 850 24 11, jeweils 18h 16. Dezember • Eucharistiefeier, 9.30h und 11h, Beichtgelegenheit 8.30h

EBIKON

17. Dezember • Konzert mit Alphorn, Klavier und Orgel, ref. Kirche Küssnacht, Verein Beflügelt, Weihnachtskonzert, Hofstrasse, Eintritt frei, Kollekte, Reservation befluegelt@sunrise.ch oder 079 285 92 64, Türöffnung 19.30h

14. Dezember • Schindler Pensionierten-Vereinigung SeniorenTurnen, Höflischulhaus, 17-18h

18. Dezember • Eucharistiefeier 8h

15. Dezember • Gaudetekonzert Pfarrkirche Ebikon, Brassband Abinchova, 18.30h

19. Dezember • Ökumenisches Abendgebet Besinnungsraum Monséjour, 19h

15./16. Dezember • Gottesdienst Höfli, 15.12., 17h, 16.12. Pfarrkirche 10h und 19h Versöhnungsfeier

20. Dezember • 1. Versöhnungsfeier Pfarrkirche, 20h

17. Dezember • Läuferriege Hallentraining für Jugendliche ab 12J. Turnhalle Wydenhof, 18.30-20h 18. Dezember • Mütter-/Väterberatung ju-fa Fachstelle für Jugend und Familie, Dorfstrasse 21, 3. Stock, 9.30-12h und 14-17h, Anmeldung und Telefonberatung Denise Brun Bossert Tel. 041 442 01 82, oder mvb@ebikon.ch • Kirche Ebikon, Versöhnungsfeier, Höfli 19h 19. Dezember • Laufträff Läuferriege Ebikon, Treffpunkt 18.4520.15h beim alten Do-it 20. Dezember • Gruppe junger Eltern, Bärliland, Treffpunkt für Eltern mit Kindern bis 5J., UG Pfarreiheim, Unkosten Fr. 5.- Kontakt Julia Michel Tel. 041 440 04 06 und Ursi Gross Tel. 041 310 02 70, 14.30-17h • Frauenturnverein Ebikon, Gymnastik am Vorabend für die ältere Generation ohne Vereinszwang Schulhaus Wydenhof, 18.30-19.30h

GISIKON

LUZERN Jeden Montag • Nordic-Walking für Seniorinnen+Senioren, Aussensportanlage Allmend Süd, Pro Senectute Kt.Luzern Tel. 041 226 11 96, 16.15-18h • Gegen Diskriminierung des Alters im Berufsleben, Moosmattstrasse 26QA, Austausch betroffener Zentralschweizer, Luzern, Bus Nr. 4, Bushaltestelle Moosmatt, Info 079 821 03 86, 19-21h Jeden Dienstag • HALU-Dienstagsbar, offener Treffpunkt für Lesben, Bisexuelle und Schwule, Uferlos, Geissensteinring 14, Luzern, 20-0.30h Jeden Mittwoch • Nordic-Walking für Seniorinnen+Senioren, Aussensportanlage Allmend Süd, Pro Senectute Kt.Luzern Tel. 041 226 11 96, 8.45-10.30h Öffentliche Führungen im Kunstmuseum Luzern, Europaplatz 1, jeweils Mittwoch 18-19h und Sonntag 11-12h gratis mit Museumseintritt Di und Mi 10-20h Do bis So 10-17 geöffnet, montags geschlossen, jeden Dienstag 17-20h Eintritt 2für 1 und Barbetrieb

14./15. Dezember • Live-Musik mit Gabriela und Jack in der Blue Bar

Montana Piano Entertainment, jeden Di bis Sa ab 18h, Eintritt frei. Montana Art Deco Hotel Luzern www.hotel-montana.ch

18. Dezember • Stunden-Wanderung Senioren Gisikon, Treffpunkt beim Gemeindehaus, 10h

Montags-Stammtisch für alle interessierten Erwerbslosen 40plus, Café-Bar Peperoncini, Obergrundstrasse 50 Luzern, 8h

19. Dezember • Karton- und Papiersammlung

15. Dezember • Adventskonzert der Matthäuskantorei, Matthäuskirche Luzern, 17.15h • Adventskonzert Jesuitenkirche Luzern, Eintritt frei, Kollekte, Brassband Bürgermusik Luzern, 17h

GREPPEN 16. Dezember • Offenes Advent-Singen anlässlich des Adventsfensters vom gemischten Chor in der Kirche, anschl. Punsch, Kaffee und Glühwein auf dem Brunnenplatz, 17h

HERTENSTEIN 15.-16. Dezember • Philosophieren lernen, Stella Matutina, Bildungshaus, Tel. 041 390 11 57, www.stellamatutina-bildungshaus.ch, Sa 15.30h – So 15.30h

16. Dezember • Adventssingen des Migros-Kulturprozent in der Luzerner Altstadt, Samichlauseinzug 17h, Offenes Singer, 17.30h, Musikalischer Ausklang, 18.30h 17. Dezember • Gospelabend Freddy Washington, Konzertbühne Würzenbachmatte 1, gemeinsam singen: 17h, Interessierte melden sich bei wuerzenbachkultur@gmail. com oder 077 494 69 02, Konzert, 19.30h

Rigi Anzeiger • Seite 15 Bis 19. Dezember • Lozärner Weihnachtsmarkt bei der Franziskanerkirche

MEGGEN Bibliothek/Artothek, Hauptstrasse 50, , Öffnungszeiten DI/DO/FR 15-18h, MI/SA 9.3012h, Ferien DI/DO 1518h und SA 9.30-12h, Infos unter www.bvl.ch

������������������ �������������������

Ludothek Öffnungszeiten Dienstag 15-17.30h, Mittwoch 9.30-11.30h, Samstag 9.30-11.30h, während den Schulferien geschlossen Laufende Kurse Frauennetz, Informationen und Anmeldungen unter www.frauennetz. ch / info@frauennetz. ch, oder Tel 041 377 44 65, L. Graber Wandern für Senioren jeden 2.+4. Mittwoch-Nachmittag des Monats. Treffpunkt Parkplatz Beck Hug (visà-vis Zentralschulhaus) 13h, Auskunft Heidy Schuppisser, Tel. 041 377 12 86 Mittwoch-Nachmittag • Kreis- und Paartänze aus aller Welt für Frauen und Männer ab 50, Schulhaus Hofmatt, Eintritt jederzeit möglich, allein oder mit Partner(in), Auskunft Tel. 041 370 27 31, 14.30-16.15h 15. Dezember • Eine Million Sterne Kath. Pfarramt Meggen • Chinderfiir Kath. Pfarramt Meggen 16. Dezember • Weihnachtsfeier Sunneziel Cantus Meggen • Reformierte Kirche, Krippenspiel Meggen, 17h

MEIERSKAPPEL Nordic Walking-Treff, Kollers-Hoftreff Postautohaltestelle Feissenacher, Für alle die fit bleiben wollen, 13.45-15.15h, Nordic Walking mit dem Kind im Tragetuch ist möglich, Info und Anmeldung: www.kollers-hoftreff.ch oder 041 790 56 73 Marietta Koller Gottesdienste jeweils am 3. Samstag im Monat, 18.15h, Sonntag, 9.15h

PERLEN 16. Dezember • Gottesdienst Kirche Perlen, 10h

RIGI KALTBAD Stunde der Achtsamkeit • Geführte Meditation mit Stille, Texten und Taizé-Liedern, anschl. gemütliches Beisammensein, jeweils am letzten Sonntag im Monat, 17.30h-19h

ROOT Geburtstage 70 Jahre 17.12.1942 Lauber-Studer Maria Michaelskreuz 81 Jahre und älter 17.12.1931 Portmann Hedwig Fluhmatte 3 Jeden Montag • Rücken- und Beckenbodengymnastik von 14.15 -15.10h (ausg. Schulferien) im Pfarreiheim Root • Nordic Walking Kurse Treffpunkt ARA Root, Leitung Irma Köchli, Tel. 041 450 09 85, 5x 1 1/2 Std., Fr. 150.-, 9-10.30h Jeden Dienstag • Yoga für Anfänger, ausg. Schulferien, Pfarreiheim Root, Schnupperlektion kostenlos, 5 Lektionen Fr. 85.- Tel. 041 450 08 46, 18-19h/19.3020.30h, Kurszeiten siehe unter www.yogaroot.ch 16. Dezember • Pfarrkirche Root Gottesdienst, Buss- und Versöhnungsfeier mit Kirchenchor, 10h 17. Dezember • Waldweihnacht Tschuppetli SVKT Root 17./18. Dezember • Kerzen ziehen im UG des Pfarreiheim, Auskunft Pietsch Dubach, Schulstrasse 7, Tel. 041 455 00 62 oder 079 238 88 37, p.dubach@pfarrei-root.ch, 17.12. /18.12. 1719.30h

ROTKREUZ Gottesdienst in Rotkreuz am 4. Samstag im Monat, 18.15h, Sonntag, 10.15h 19. Dezember • Dorfmattsaal Senioren-Tanz-Nachmittag mit dem Duo Emmenklang, Aktive Senioren Rotkreuz, 14-17h

KANTON SCHWYZ 15. Dezember • Weihnachtskonzert Pfarrkirche Seewen Schwyz, Harfenorchester Arpa Doro, 19h

UDLIGENSWIL Jeden Montag • Nordic Walking Treff speziell für Personen 60+m bewusstes, langsameres Walken, Tschädigen Meggen 9-10.30h Jeden Donnerstag • Nordic Walking Treff, sportlich, ARA Udligenswil, Leitung Annemarie Stalder Tel. 041 371 16 28, 8.30-10h 16. Dezember • Konzert „Hang, Xang & Horn“, Kulturverein Udligenswil, Kirche Udligenswil, Eintritt frei, Kollekte, anschl. Lebkuchen und Glühwein, 17h

VITZNAU 15. Deze mber • Adventskonzert in der Markus Kirche Vitznau, 17h 18. Dezember • Frauentreff Vitznau Café Seepark, Infos Heidi Dähler, Tel. 041 397 00 14, 14-16h

WEGGIS Ludothek jeden Dienstag- und Donnerstagnachmittag 15-17h, Rigistrasse Monbijou Quilters Rigiblickstrasse 12, Infos und Daten Heidi Moser Tel. 041 397 16 06 Stunde der Achtsamkeit jeweils jeden letzten Sonntag im Monat, nächstes Datum 25. November Pfarrkirche St. Maria, 17.30-18.30h Klangmeditation jeweils jeden letzten Sonntag im Monat, nächstes Datum 25. November Felsenkapelle St. Michael, Rigi Kaltbad, 15.15-16h Internationale Tänze • Pfarreisaal St. Maria in Weggis, Di-Nachmittag, Infos Tel. 041 440 84 56 www.harmonyandenergy. ch, 15-16.30h nächster Termin: 11. Dezember 15. Dezember • Feier im Chorraum der ref. Kirche Weggis, 18.30h 16. Dezember • Alterszentrum Hofmatt Gottesdienst mit Pfarrer Stefan Christen, anschl. Kirchenkaffee, 10h Bis 28. April 2013 • Kunstausstellung „Zeitreise“ von Irma Fink, Hotel Alexander Gerbi

KANTON ZUG Bis 10. März 2013 • Alfred Kubin – Das letzte Abenteuer, Die Sammlung Leopold, Werke aus der Sammlung, Ein Saal für Gustav Klimt, Kunsthaus Zug, Dorfstrasse 27, Zug, Tel. 041 725 33 44, www.kunsthauszug.ch, Di-Fr 12-18h Sa/So 10-17h Mo geschlossen

N O T F A L L Adresse & Telefon des Notfallarztes erfahren Sie Tag & Nacht über die Nummer Ihres Hausarztes oder eines Arztes Ihrer Wohngemeinde. Meggen-Adligenswil-Udligenswil: Ärzte-Notruf Luzern, Tel. 041 211 14 14, sofern der Hausarzt nicht erreicht werden kann Ebikon - Root - Buchrain - Inwil: Einheitliche Notfalldienstnummer: Tel. 041 211 14 14 Bezirk Küssnacht, Greppen, Vitznau, Weggis Die Notfalldienstnummer 0840 61 61 61 ist immer auf den Diensthabenden Notfallarzt geschaltet. Grundsätzlich soll im Notfall zuerst die Praxis-Telefonnummer des Hausarztes gewählt werden. 24-Stunden-Notfall-Klinik Bahnhof Luzern: Permanence medical center Luzern Tel. 041 211 14 44 Notfallzentrum Klinik St. Anna: 24h Notfalldienst inkl. Herz- & Hirnschlagnotfall T 041 208 44 44, St. Anna-Strasse 32, Luzern 24-Stunden-Notfall Luzerner Kantonsspital: 041 211 14 14


ESPRESSO AKTUELL

Seite 16 6 ••Rigi RigiAnzeiger Anzeiger Z I T A T

�����������

D E R

14. Dezember 5. März2012 2010/ /Nr. Nr.50 9

W O C H E

«Der Winter ist auch nicht mehr, was er war; die Männer sind alle so unverfroren.»

�������������������� ���������������������

Helen Vita (1928–2001), dt. Schauspielerin u. Chansonsängerin

Der Rigi Anzeiger Adventskalender – täglich aktuell auf www.rigianzeiger.ch Jede Woche können Sie eine Flasche Champagner gewinnen! Halten Sie nach dem Flaschensymbol ausschau – «De schneller esch de gschwinder».

RAZLI

Illustration Tiemo Wydler

RÄTSEL

Rigi-Zustupf Tragen Sie die Buchstaben der bezifferten Felder in richtiger Reihenfolge unten ein. Die Lösung schicken Sie bis Dienstag, 18. Dezember 2012 an: Redaktion Rigi Anzeiger, Preisrätsel, Postfach 546, 6037 Root oder mit dem Formular auf www.rigianzeiger.ch › Service › Rätsel › Kreuzworträtsel. Die Gewinner werden in der nächsten Ausgabe veröffentlicht. Der Gewinn wird per Post zugestellt. Als Preise gibt es einen Rigi-Zustupf zu gewinnen. 1. Preis: 50 Franken 2. Preis: 30 Franken 3. Preis: 20 Franken Lösungswort der Ausgabe vom 7. Dezember:

GOETTER

razli@rigianzeiger.ch

Illustration Tiemo Wydler

�������������

������������

Den Rigi-Zustupf gewinnen diese Woche: 1. Ueli Weber, Udligenswil (50 Franken) 2. Guido Kaufmann, Buchrain (30 Franken) 3. Frigga Rosenberger, Meggen (20 Franken)

��������

Gasthof Tell

������������������������������ ������������������������� �������������������

direkt an der Reuss

����������������������������������������������������������������������������� �����������������������������������������������������������������

FINNLAND ZU GAST

������������ ������

������������������������������������������� ������������������������������������������ �����������������������������

������������������������������������ �������������������������������������� Inserat_Rigi_Finnland_172x40_Nov12.indd 1

26.11.2012 14:57:46

14. Dezember 2012  

Der Rigi Anzeiger vom 14.12.2012

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you