Issuu on Google+

Die Wochenzeitung für die Regionen Rontal, Küssnacht und Rotkreuz. Wird gelesen in: Adligenswil Buchrain Buonas Dierikon Ebikon Gisikon Greppen Hertenstein Holzhäusern Honau Immensee Inwil Küssnacht Meggen Meierskappel Merlischachen Perlen Rigi-Kaltbad Risch Rotkreuz Root Udligenswil Vitznau Weggis Nr. 47 • Freitag, 25. November 2011 • Auflage 33 184 (WEMF) Seit 45 Jahren in der Region verankert. Rigi Anzeiger, Luzernerstrasse 2c, Postfach 546, 6037 Root • Redaktion: 041 228 90 02, redaktion@rigianzeiger.ch • Inserate: 041 228 90 01, inserate@rigianzeiger.ch • Fax: 041 228 90 09 • www.rigianzeiger.ch

15 % Weihnachtsrabatt ��������������������������������������� ����������������������������������������������

Arte Mondo mediterranes

&koloniales Wohnen

������������������������� ��������������������������������

CH-6030 Ebikon Luzernerstrasse 38 Telefon +41 (0)41 420 53 10 Telefax +41 (0)41 420 53 11

���������������������������������� ������������������ ��������������

www.artemondo.ch

Hotelfrühling in den Seegemeinden Hertenstein wird Seminar- und Campushotel, Parkhotel Vitznau erhält Forschungsinstitut

Am Gericht

Golfplatz Meggen

Bis in Meggen die Golfbälle fliegen, wird es noch eine Weile dauern. Momentan ist vor allem das Verwaltungsgericht gefragt: Beschwerden liegen auf dem Tisch. Seite 3

Im Schloss

klang-Musiktage

Mit der Konzertreihe «klang-Musiktage» im Schloss Meggenhorn wird über die Festtage Kammermusik im speziellen Rahmen geboten. Seite 6 seminarbereich

In Bethlehem

hotelbereich

Weihnachtspost

430.00mŸM

Die neue Fassade des Hotel Hertenstein.

Neues Leben blüht aus den Ruinen – 2012 wird das Jahr der grossen Hotel-Neueröffnungen in Weggis und Vitznau. Damit endet der Stillstand in Hertenstein und die Grossbaustelle in Vitznau. hf. Ganz so dramatisch wie bei Schillers Wilhelm Tell, wo der sterbende Attinghausen den schönen und oft zitierten Satz sagt «Das Alte stürzt, es ändert sich die Zeit, und neues Leben blüht aus den Ruinen» ist’s natürlich nicht – aber grosse Bedeutung für den Tourismus im RigiLand und für die Gemeinden Weggis und

Vitznau hats schon. Denn lange waren die Hotels Hertenstein und Parkhotel eine Ruine bzw. eine Grossbaustelle an bester Seelage und mithin kein schöner Anblick. Dieser Zustand hat nun ein absehbares Ende. Im Sommer 2012 soll das Parkhotel Vitznau als Suiten- und Medical-Hotel eröffnet werden, und fürs vierte Quartal ist die Eröffnung des Seminar- und Campushotels Hertenstein vorgesehen. Beide Projekte sprechen neue, für die Seegemeinden attraktive Gästekategorien an. Für das neue 4-Stern-Hotel Hertenstein sieht Michael Horacek, VR-Präsident der «Residenz Hertenstein AG» vor allem Seminargäste, die für ihre Aufenthalte die Campusatmosphäre von Arbeit

Bild zVg und Rekreation suchen. Damit knüpft das neue Haus an die traditionsreiche Geschichte des Ortes an – vom 15. bis 19. September 1946 erarbeiteten in Hertenstein Föderalisten an einer Konferenz mit Teilnehmern aus 14 europäischen Ländern und den USA das «Hertensteiner Programm» für eine föderalistische Europäische Union. Interessante Perspektiven zeichnen sich auch für das Parkhotel Vitznau ab. Es ist als Suiten- und Medical-Hotel konzipiert und fügt sich damit passgenau in die Strategie zur Förderung des Gesundheitstourismus in den Seegemeinden ein. Neu dazu kommen die Pläne, das von Investor Peter Pühringer gegründete «Institut

für strategische Kapitalmarktforschung» im Parkhotel unterzubringen. Das ISK ist eine Kooperation der Wirtschaftsuniversität Wien und Pühringers ZZ Vermögensverwaltung im Palais Coburg in Wien. Über seine Privatstiftung fördert Pühringer unter anderem universitäre Institutionen nach der amerikanischen Philosophie, wonach privat finanzierte Forschung Lehrenden, Studierenden und Forschenden grössere Unabhängigkeit sichert als staatliche oder unternehmensfinanzierte Institute. Wie Michael Horacek, VR-Mitglied der POK Pühringer AG, erklärt, pflegt das ISK Kontakt auch mit schweizerischen Universitäten, ist aber nicht mit der Uni oder der Hochschule Luzern «im Geschäft».

Noch knapp vier Wochen bis Weihnachten. Wir bringen schon jetzt weihnächtliche Post. Darin befindet sich auch eine Reportage aus dem Kinderspital in Bethlehem. Eine wahre Weihnachtsgeschichte. Seiten 17–26

Immobilien/Stellen Tafelfreuden Schaufenster Wochenhoroskop Kino Agenda Espresso www.rigianzeiger.ch

Bringen Sie Bewegung in Ihr Sparkapital. Optimieren Sie Ihre Zinsrendite. Überweisen Sie jetzt Ihr Sparkapital zu Raiffeisen. Es lohnt sich gleich doppelt: Mit unseren attraktiven Angeboten, wie dem Vorsorgeplan 3, legen Sie Ihr Geld absolut sicher an und erhalten bis zu 2% Sparzins. Wir freuen uns auf Ihren Besuch oder Ihren Anruf. www.raiffeisen.ch

Wir machen den Weg frei

2 11 12 13 14 15 16


IMMOBILIEN & STELLEN Sie wollen Ihre Liegenschaft verkaufen?

Urs Baumberger

Für unsere Kunden suchen wir:  Einfamilienhäuser  Eigentumswohnungen  Mehrfamilienhäuser  Bauland 100% Diskretion Professionelle Abwicklung www.dv-immo.ch 041 444 25 25 Hauptstr. 48 | 6045 Meggen

��������������������������������������������� ����������������������������� � ��� ������������������������ � ��������������������� � ����������������

��������������������������������������������� ����������������������������� ������������������������������������������

������������������������������������������������������������

���������������������������������� �������������������� �����������������������������������������

������������������������������������� ������������������������������������������

���������������������������� �������������������� ������������������������������������������������

Individuelle Häuser zum Festpreis

Urs_1_Image Inserate mit Foto 55x40 Mittwoch, 12. Oktober 2011 13:21:26

Busswil/Lyss • Aarau • Nyon • Schwyz • Winterthur • Gratisnummer 0800 840 111• www.bautec.ch

Vorbeugen, auch beim Rohr!

se Kostenlo trolle Für Hauseigentümer ist bei RohrMax die Vorsorgekontrolle Kon 6der Abwasserrohre jederzeit kostenlos und unverbindlich. - 0848 852 85 Rohrreinigung · 24h-Ablaufnotdienst · Kanal-TV-Untersuchung Inliner-Rohrsanierung · Lüftungsreinigung · www.rohrmax.ch

Rütematten Weggis: Büro- & Dienstleistungsgebäude

��������������������������������������������

�� ��������� ��� �� ������� ���� ���� ���� ������������

Neues Büro- & Dienstleistungsgebäude mit mehr als 600 m² Büroräumen auf vier Etagen. Im EG Flächen für Ateliers oder Verkaufsgeschäfte. Gut erreichbare Lage am Dorfeingang von Weggis beim Brasilien-Kreisel.

���������������� �� �� ���� ����� ��� ������ �� ��� ��� ������ ��� ���� �������� ���� ������ ��� ��������������� ��������� �������� ������ ������� ����� ����� ���� ��������� ��� ������� ����������� �������������� �������������� ���������

Vermietung erfolgt im Edelrohbau oder ausgebaut. Bezug möglich im Frühjahr 2013. Melden Sie sich für Details.

Zu vermieten in Weggis mit herrlicher PANORAMA Seesicht

Repräsentative 4 1/2 Zimmer Terrassenwohnung 82 m2 grosse Traum-Terrasse, Baujahr 2003, Poggenpohl Küche, WM/Tumbler, Lift, Tiefgaragenplatz, 136 m2 Nutzfläche plus 82 m2 Terrasse. CHF 2970.– /mtl. inkl. NK + Einstellhallenplatz CHF 130.–, + NK à/Kto CHF 500.– monatlich

������� ���������� ������

��������� �� ����

Wussten Sie ...

�������������� �

... dass der Rigi-Anzeiger einen konkurrenzlosen Millimeter-Preis im Rigi Land und Rontal hat?

��������������������� ������������������������������������������

SCHMID IMMOBILIEN AG Neuhaltenring 1 . 6030 Ebikon . 041 444 40 55

STOP

��������� ���������� �� ������ ������� ����� ��� ��� �� �� � ���������������� ���������������������������

KEIN Weihnachtskauf im Ausland, zur Sicherung des eigenen Arbeitsplatzes!

immobilien@schmid.lu . www.schmid.lu

STELLEN ����������������������������������������� ������������������������������������������ ��������������������������� ����������������������������������� ��������������������������������������� ����������������������������������������� ���������������� �������������� ������������������ �����������������������������

Militärische Auslandeinsatzmöglichkeit SWISSCOY (KFOR, KOSOVO) Eidgenössisches Departement für Verteidigung, Bevölkerungsschutz und Sport VBS Schweizer Armee Führungsstab der Armee FST A Kompetenzzentrum SWISSINT

Schriftliche Bewerbung an:

Inserate inserate@rigianzeiger.ch 041 228 90 00

Führungsstab der Armee Kompetenzzentrum SWISSINT l1 Personal, Kaserne Wil 6370 Stans-Oberdorf recruit.swisspso@vtg.admin.ch www.armee.ch/peace-support Weitere interessante Stellenangebote der Bundesverwaltung finden Sie unter www.stelle.admin.ch

Wir suchen für das Schweizer-Kontingent im Kosovo

militärisches Personal und Kader aller Stufen Ihr Profil: Sie verfügen über eine Lehre oder Matura, einen einwandfreien Leumund und gute militärische Qualifikationen. Sie sind Schweizer Bürger/in im Alter von 20 bis 45 Jahren, haben erfolgreich die Rekrutenschule/ Kaderschule absolviert und sind/waren diensttauglich. Sie sind charakterlich und körperlich robust.

���������������������������

���������������������������������������� �������������������������������������������� ��������������������������������������� ������������������ ������������������� ������������������������������������������������� �� ���������������������������������������������������������������������������� ������������������������������������������� �������������������������������������������������������������������������� ����������������������������������������������������������������������������� �������������������������������������������������������������������� ������������������������������������������������������������������ ������������������������� ���������������������������� � ��������������������������������������������

www.armee.ch/peace-support-jobs Unsere Erwartung: Sie sind bereit, während 8 Monaten (2 Monate in der Schweiz und 6 Monate im Ausland) Ihre Arbeitskraft in den Dienst der internationalen Völkergemeinschaft zu stellen. Sie sind fähig, sich in eine militärisch organisierte und international geführte Gemeinschaft einzufügen.

������������������������������������������������������� �����������������

���������������������������������� ������������������ ������������������������������������������������ ���������������������������������������������������������������������������

Samstag 26. November 9 - 16 Uhr Sonntag 27. November 10 - 17 Uhr offen · Gratis-Drink · Zauberer Dacapo lässt die Kinderaugen leuchten · Live-Show‘s für weihnächtliche Deko-Ideen

Gratis EGGER-Shuttle-Bus ab Luzern Bahnhof Busperron 3,

jede Stunde ab 10 Uhr, Haltestellen in Ebikon, Buchrain, Emmen, Waldibrücke, detaillierter Fahrplan unter www.moebelegger.ch

EGGER-Aktion

10% auf alles*

*Wenige Marken- und bereits reduzierte Artikel sowie PreisHits ausgenommen. Nicht mit anderen Rabatten und Vergünstigungen kumulierbar. Gültig bei Kauf/Bestellung vom 23. bis 27. November 2011.

MÖBEL EGGER, Luzernstrasse 101, 6274 Eschenbach/Luzern, Tel. 041 449 40 40, www.moebelegger.ch 10%auf alles_KW47a_290x108_Diverse_hi.indd 1

17.11.2011 17:45:53


AKTUELL

25. November 2011 / Nr. 47

Rigi Anzeiger • Seite 3

Golfplatz beschäftigt die Gerichte Meggen – Änderung Zonenplan und Gestaltungsplan vor Verwaltungsgericht Bis in Meggen die Golfbälle fliegen, dauert es noch eine Weile. Sowohl gegen die vom Regierungsrat genehmigte Änderung des Zonenplans als auch den vom Gemeinderat bewilligten Gestaltungsplan mit Sonderbauvorschriften gabs Beschwerden. Fälle für das Verwaltungsgericht. lk. Die Befürworter des Projektes Golfplatz in Meggen müssen sich in Geduld üben. Obwohl die Geschichte um Bewilligungen bereits einige Zeit dauert. Am 23. August 2011 genehmigte der Regierungsrat die Teilrevision des Zonenplanes Golfplatz und das entsprechende Bau- und Zonenreglement der Gemeinde Meggen. Vorgängig war dieses an der Urnenabstimmung vom 28. November 2010 von den Stimmberechtigten beschlossen worden. Gleichzeitig wurden 9 Beschwerden abgewiesen. Am 24. August 2011 genehmigte der Gemeinderat Meggen den Gestaltungsplan mit den detaillierten Sonderbauvorschriften. Gleichzeitig sind dabei die öffentlich rechtlichen Einsprachen,

Bis die Meggerinnen und Megger vor Ort abschlagen können, dauert es wohl noch eine Weile. welche nicht gütlich erledigt werden konnten, abgewiesen worden. Gegen beide Genehmigungs-Entscheide wurde innerhalb der 20ig tägigen Frist beim Verwaltungsgericht des Kanton Luzern Verwaltungsgerichtsbeschwerden erhoben. Zwei Beschwerden betreffen die Teilrevision des Zonenplanes für

«Wir hoffen, dass das Verwaltungsgericht jetzt schnell entscheidet.» Gemeindeammann Arthur Bühler

den Golfplatz und vier den Gestaltungsplan. Gemeindeammann Arthur Bühler dazu: «Die beiden Verfahren – der Regierungsratsentscheid betreffend Änderung des Zonenplans einerseits und gemeinderätliche Bestimmung zum Gestaltungsplan Golfplatz andererseits – wurden in gegenseitiger Absprache zwischen den zuständigen kantonalen und kommunalen Stellen koordiniert. Damit sollte erreicht werden, dass ein Gegner des Projekts nur einmal eine Verwaltungsgerichtsbeschwerde gegen die Zonenplanänderung und den Gestaltungsplan einreichen muss. Ausserdem sollte der Aufwand des Verwaltungsgerichts durch gleichzeitige Kenntnis beider Inhalte optimiert werden.» Das Verwaltungsgericht hat nun jedoch ent-

schieden, die Behandlung der Beschwerden zum Gestaltungsplan Golfplatz (V 11 194 und V 11 195) zu sistieren und in einem ersten Schritt die Beschwerde zum Regierungsratsentscheid betreffend Änderung des Zonenplans (V 11 193) zu behandeln. Nun haben letzte Woche sowohl der Kanton wie auch die Gemeinde Meggen eine entsprechende Vernehmlassung abgegeben. Unnötige Bürokratie, die Arthur Bühler ärgert: «Das Verwaltungsgericht wird jetzt aufgrund der erwähnten Stellungsnahmen entscheiden müssen. Wir hoffen, dass dies schnell passiert. Nächste Instanz wäre das Bundesgericht. Wenn dieses entschieden hat, wird der zweite Schritt mit den Beschwerden zum Gestaltungsplan an die Hand genommen.»

KOLUMNE Fussball-Querelen

Bezeichnend für die Turbulenzen der laufenden Fussballmeisterschaft der AxpoSuperleague, die übrigens für die nächste Saison als Raiffeisen-Liga daher kommen soll, sind die zwei möglichen Ranglisten, die dem Leser der Sportspalten zur Auswahl serviert werden: eine mit den von Sion auf dem Fussballplatz erspielten Punkten, die andere mit den von den Wallisern am Grünen Tisch infolge der Nichtbeachtung der von den Gerichten ausgesprochenen Verdikte abgezogenen Punkten. Im einen Fall gehören die Schützlinge des mit den Juristen konsequent streitenden Sion-Präsident Christian Constantin zur Verfolgergruppe in der Rangliste, im andern Fall ist der FC Sion am Schluss des Klassements zu finden. Der Fall Sion ist noch nicht abgeschlossen, weil Constantin jede sich bietende Rekurschance ausnützen wird. «Ohne juristische Grundausbildung ist es schwierig, in der Causa FC Sion den Überblick zu wahren», schreibt die Basler «Tages-Woche». Es geht um sechs zu Sion transferierte Spieler, die von den Wallisern vor Ablauf der Transfersperre eingesetzt worden sind. Von Anfang an, waren die zuständige Swiss Football League und Sion-Boss Constantin über die Dauer der Transfersperre uneinig. Ein weitere «Baustelle» im Gefüge der obersten Spielklasse «bearbeitet» der Besitzer von Xamax Neuenburg, Bulat Tschagajew, der nach der Methode von «Hire und fire» schon etliche Spitzenfunktionäre «seines» Clubs kurzfristig ausgetauscht hat. Die laufenden Rechnungen zahlt er meistens erst nach Ablauf der vorgegebenen Frist oder nach Verstreichen von Ultimaten. Dem Tschetschenen werden Insolvenz und Fälschung vorgeworfen, obwohl er behauptet, über Millionen zu verfügen. Es ist immerhin erstaunlich, dass sich die Spieler von den Missständen in der Chefetage kaum beeinflussen lassen und sich in der Meisterschaft gut präsentieren. Roger Manzardo

«Weil ich ihr vertraue.

Im Private Banking versteht meine Bank meine einzigartigen Ziele und Bedürfnisse. Sie ist mit individuellen Lösungen ein Leben lang für mich da.

»

Carla Schaffhauser, Luzern


AKTUELL

Seite 4 • Rigi Anzeiger

25. November 2011 / Nr. 47

Festgottesdienst mit TV-Pfarrer 50 Jahre Evang.-Reformierte Kirche Ebikon Zum 50jährigen Jubiläum lädt die reformierte Kirche Ebikon die Rontaler Bevölkerung am 27. November zu einem speziellen Festgottesdienst ein. Der schweizweit aus Radio und Fernsehen bekannte und populäre Pfarrer Fredy Staub wird Gast sein. pd. Nebst seiner Tätigkeit als freischaffender Pfarrer ist Fredy Staub ein gefragter Gast und hervorragender Referent bei Fernseh- und Radiosendungen sowie Anlässen in der ganzen Schweiz. Mit seiner humorvollen und zugleich alltagsnahen und tiefgründigen Art bringt er die Menschen zugleich zum Lachen und Nachdenken. Auf unnachahmliche Weise und ohne Scheu vor heiklen Themen gelingt es Fredy Staub, die Menschen ganz persönlich anzusprechen und zu zeigen, wie zeitgemäss und welch praktischen Alltagsbezug der christliche Glaube haben kann. Seine Seminare für Pfarrer sind

Pfarrer Fredy Staub

November 1961 – Festlicher Glockenumzug vom Bahnhof zur Kirche. daher jeweils ausgebucht. Aus den vielen positiven Echos und seinen erfolgreichen Sendungen und Vorträgen entstanden diverse Bücher und Hör-CDs zu verschiedenen Lebens- und Glaubensthemen.

«Jedem Jubiläum geht eine Geschichte mit vielen Ereignissen voraus, die von unzähligen, treuen und engagierten Menschen mit einer Vision geprägt wurden. Dankbar wollen wir zurückblicken

und motiviert den Blick auf die Zukunft richten», so die evangelisch-reformierte Kirche Ebikon. Jung und Alt sind ganz herzlich zu diesem Jubiläums-Festgottesdienst mit anschliessendem Apéro eingeladen. Datum: 27. Nov. um 16.30 Uhr in der reform. Jakobus-Kirche (Kaspar Koppstr. 22c), anschl. Festgottesdienst Pfarreiheim Ebikon

Beschwingt durch den Seniorenalltag Alters- und Pflegeheim Root Dass nicht alle älteren Menschen freiwillig und freudig in ein Alters- und Pflegeheim eintreten, ist bewusst. Aber dass im Alters- und Pflegeheim Unterfeld in Root Spiel und Spass als Jahresmotto 2011 auf dem Programm steht, zeigt, dass im Heim viele Aufsteller für die älteren Menschen geboten werden. Abwechslung und frohe Lacher hellen den Alltag auf. Es entsteht Kommunikation und gedanklicher Austausch untereinander, was daheim in dieser Art weniger möglich wäre. fb. Blättert man das Jahresprogramm 2011 durch, sind unter dem Motto: «Spiel und Spass im APH Root» zahlreiche Programmpunkte, die einiges an Unterhaltung boten, wie: Lustige Köche. Da kochten die Leute vom Hausdienst und die Küchenmannschaft servierte.

sef Hafner). Der brachte mit seinem geschliffenen Mundwerk und seinen träfen Witzen die ganze Bewohnerschaft zum Lachen. Viele wohlbekannte Lieder animierten zum Mitsingen.

Oder das Jassturnier; alte Jassfans zeigten, was sie noch draufhaben. Filmspass, da kann man sich allerhand vorstellen. Schüler von der Oberstufe stellten ein riesiges Mühlespiel für das Spielen im Freien her und spielten mit der älteren Generation. Sie schenkten das Spiel dem Heim zur weiteren Nutzung. Ein grosser Ausflug führte alle Unterfelder ins Verkehrshaus. Jeder Bewohner, jede Bewohnerin hatte eine Begleitperson und

ADLIGENSWIL

DIERIKON

FDP nominiert Peter Kälin

FDP Kandidaten für Gemeinderat nominiert

Die FDP.Die Liberalen Adligenswil nominierte an der Parteiversammlung vom 15. November Peter Kälin für eine weitere Legislatur im Gemeinderat. Die Nomination für die Wahlen vom 6. Mai 2012 erfolgte einstimmig. Kälin (59) ist seit 2006 Gemeinderat und Bildungsvorsteher von Adligenswil.

Bewährte Köpfe bei der CVP Sowohl Gemeindepräsidentin Ursi Burkart-Merz als auch Finanzvorsteher Markus Sigrist stellen sich zur Wiederwahl 2012. Ursi Burkart-Merz leitet als Gemeindepräsidentin die Geschicke der Gemeinde seit 2008, Finanzvorsteher Markus Sigrist ist seit 2004 im Amt. Beide konnten von der Parteiversammlung eine einstimmige Nomination entgegen nehmen. Im Juni 2012 werden in Adligenswil die Kommissionen neu bestellt. Die Parteileitung der CVP Adligenswil will mit kompetenten Kandidatinnen und Kandidaten antreten. Für den 20. März 2012 ist eine öffentliche Informationsveranstaltung geplant, an welcher Kommissionsmitglieder Aufgaben und Themen vorstellen und Red und Antwort stehen.

An der Parteiversammlung der FDP.Die Liberalen Dierikon vom 18. November nominierte die Partei eine Kandidatin und einen Kandidaten für den Gemeinderat. Nachdem der Präsident über den Stand der Gemeinderatswahlen informiert hatte, stellten sich unter der Leitung des Vizepräsidenten, Mauro Scandolera,

konnte sich wünschen, was er /sie an diesem Tag sehen wollte. Im Juli kamen die Gesundheitsclowns ins Heim und sorgten für Schmunzeln. An einem Augustnachmittag fand draussen auf der Piazza ein Kartoffelschälwettbewerb statt. Zum Staunen, wie geschickt auch alte Hände noch werken können. Im September war die Heimkilbi angesagt. Und der krönende Abschluss fand anfangs November statt mit dem Unterhalter «Schösu» (Jo-

fst. 48 Stimmberechtigte haben an der Kirchgemeindeversammlung am Montag den Voranschlag 2012 einstimmig gutgeheissen. Der Steuerfuss beträgt 0,24 Einheiten wie bisher. Das Budget für das Jahr 2012 mit einem Totalaufwand von 764 700 Franken ergibt einen Aufwandüberschuss von 37 600 Franken. Der Steuerfuss bleibt unverändert und Kirchmeier Erwin Koch versicherte, die Budgetposten sorgfältig berechnet zu haben. Mehr Ausgaben verursachen die Neugestal-

K O L U M N E

DAS WORT ZUR WOCHE VON BEAT KNAPP

Die anonymen Kommunikationspartner

Wir leben in einer Technik Hightech Epoche. Beim Kommunizieren mittels elektronischen Hilfsmitteln sind uns fast keine Grenzen mehr gesetzt. Am häufigsten gebraucht werden dazu sicher das Mobiltelefon und das E-Mail. Bei der Benutzung dieser «Austauschmedien» bewegen sich aber viele Menschen wohl unbewusst, an der Grenze des unhöflichen. Die Entwicklung ist so rasant, dass die Gesellschaft mit deren Handling fast etwas überfordert scheint. Folgende Situation dürfte niemandem fremd sein. Sie rufen jemanden auf das Mobiltelefon an. Nennen wir ihn Hans Muster. Es klingelt viermal. Nun antwortet Ihnen eine Dame (?!) «der Teilnehmer mit der Rufnummer 079 123 XY XY kann momentan leider nicht erreicht werden, bitte rufen sie später an ... » Nach einem solchen Anruf komme ich mir immer ziemlich daneben vor. Ich gehe ja davon aus, die richtige Nummer gewählt zu haben – oder eben nicht, weil Hans Muster ein Geschäftspartner oder Freund ist. Seine Nummer habe ich abgespeichert und ich rufe ihn aus den Kontakten an. Also kenne ich seine Rufnummer doch nicht! Und weiss wiederum nicht, ob ich jetzt wirklich Hans Muster angerufen hatte. Deshalb meine freundliche Bitte an alle Mobiltelefonbesitzer: Sprechen sie doch einmal im Leben eine persönliche Abwesenheitsansage (die Anleitung dazu erfahren sie von Ihrem Mobilnetzanbieter) auf ihre Combox. Wenn Ihnen das nicht behagt, schalten sie diese doch wenigstens aus. Damit hinterlassen Sie im privaten und geschäftlichen Gebrauch sicher einen höflicheren Eindruck. Der abgeblitzte Anrufer hat daran bestimmt auch mehr Freude! Das selbe gilt übrigens auch bei den E-Mail Einstellungen. Dort kann man auch eine Signatur mit der eigenen vollen Identität (d.h. Vorname, Name, Adresse, Tel.-Nr.) eingeben, welche automatisch jeder E-Mail angefügt wird. Dies eröffnet dem Empfänger auch die Möglichkeit, Sie spontan zurück zu rufen, anstatt wieder nur per E-Mail zu antworten.

Entanonymisierte Grüsse, Hans Muster, Musterstr. 0, 0000 Musterhausen, Tel. 079 123 XY XY alias Beat Knapp, Präsident Gewerberontal KMU Ebikon & Umgebung Persönlichkeiten aus dem Einzugsgebiet: Diese wöchentliche Kolumne steht Persönlichkeiten aus Politik, Kultur, Gesellschaft, Wirtschaft & Sport zur Verfügung. Die Schreibenden sind in der Themenwahl frei.

MEGGEN die beiden neuen Gemeinderatskandidaten vor. Carmen Ciotto (43), verheiratete Mutter, wirkt in der Schulpflege Dierikon mit. Beruflich arbeitet sie als Sekundarlehrerin. Beat Linsenmaier (45) ist verheiratet und Vater von zwei Töchtern. Er ist Mitglied der Bau- und Planungskommission. Beruflich ist er Landwirt und gelernter Kaufmann mit Erfahrung auf der Gemeindeverwaltung.

INWIL Kirchenrenovation kostete weniger

Austausch am Weihnachtsbazar Am Sonntag, den 27. November 2011, findet von 9.30 Uhr bis 17 Uhr der schon zur schönen Tradition gewordene Weihnachtsbazar statt. Was Bewohnerinnen und Bewohner des APH Unterfeld das Jahr hindurch hergestellt haben, kommt zum Verkauf. Das gibt Gelegenheit bei Kuchen und Kaffee mit Bewohnerinnen und Bewohnern einen kurzen Schwatz zu halten und sich dabei mit wertvollen, handgemachten Weihnachtsgeschenken einzudecken. Das Jahr darf nicht enden ohne die alljährliche Advents- und Weihnachtsveranstaltungen. Der Kirchenchor Root singt Advents- und Weihnachtslieder, der Vorplatz ist, wie jedes Jahr in ein wunderschönes Weihnachtslicht getaucht und drinnen herrscht eine warme, heimelige Stimmung mit Weihnachtsbaum, Krippe, Kerzen und Dekorationen.

Gast

tung des Pfarrblattes und ein neues, symbolträchtiges Logo der Kirchgemeinde, das von Pfarreileiter Roland Bucher eingehend vorgestellt wurde. Die Kulturförderung sowie die gemeinsame Jugendarbeit mit den Nachbargemeinden Eschenbach und Ballwil verursachen ebenfalls Mehrausgaben. Die Anwesenden freuten sich, dass die Aussenrenovation der Pfarrkirche und der Totenkapelle ausgezeichnet gelungen ist und der Sonderkredit deutlich unterschritten werden konnte, nämlich um 20 %. Somit betragen die Nettoeinsparungen rund 101 500 Franken.

FDP will Gemeindepräsidium behalten An der Parteiversammlung vom 14. November erläuterte zum letzten Mal der abtretende Gemeindeammann Arthur Bühler das Budget der Gemeinde. Es wurde von den 88 anwesenden Mitgliedern der FDP. Die Liberalen Meggen einstimmig genehmigt. Nach einem Überblick über die Arbeit der Findungsgruppe stellten sich die Kandidaten für den Gemeinderat, die Controlling Kommission sowie die Schulpflege vor. Der bisherige Gemeinderat Josef Scherer erklärte seinen Willen, die Aufgabe für eine weitere Legislatur wahrzunehmen. Die Versammlung nominierte ihn per Akklamation zur Wiederwahl. Danach wurde der jetzige Parteipräsident HansPeter Hürlimann mit grosser Mehrheit als Nachfolger von Arthur Bühler nominiert. Er ist 50-jährig, dipl. Kulturingenieur ETH mit Weiterbildungen als Wirtschaftsingenieur FH und Bauverwalter. Den durch den Rücktritt von Gemeindepräsident Andreas Heer frei werdenden Sitz wollen die FDP.Die Liberalen Meggen weiterhin «mit einem geistig offenen und unternehmerisch denkenden aktiven Megger besetzen.» Peter Erni und Reto Ineichen stellten sich den Fragen der Versammlung. Als Kandidat für

das Amt des Gemeindepräsidenten wurde Reto Ineichen nominiert. Er ist gebürtiger Megger, 46-jährig, Anwalt mit eigener Kanzlei und bringt Erfahrungen im Bereich Politik und Verbandswesen mit. Die bisherigen liberalen Mitglieder der Controlling Kommission, Karin Flück Felder, Alain Rogger und Christoph Büeler, wurden bestätigt und zur Wiederwahl empfohlen. Bei der Schulpflege kommt es durch die Demission sämtlicher Mitglieder (Gemeinderätin ausgenommen) zu einer Neuausrichtung. Mit der Nomination von Stefan Aerni, Techniker HF Polygrafie und Projektleiter, sowie Vater von zwei schulpflichtigen Kindern, meldet die FDP Meggen einen ersten Anspruch auf einen Sitz in diesem wichtigen Behördenamt an. An der nächsten Parteiversammlung wird für einen weiteren Sitz eine Nachnomination erfolgen. Im Anschluss an diese Diskussion stellte sich Claudia Senn-Marty als parteilose Kandidatin für die Schulpflege den Fragen der Versammlung. Beim anschliessenden Umtrunk konnte man mit den nominierten Kandidaten direkt ins Gespräch kommen.


I

SONNTAGSVERKAUF 27.11.2011

Verkaufsstelle: 10x Superpunkte auf Ihren Einkaufsbetrag mit der Supercard in folgender

COOP KÜSSNACHT AM RIGI 10.00 – 18.00 Uhr

Reka-Checks, vorgezogene Recycling-Gebühren, Vignetten, s, Blumen, Spirituosen/Aperitifs, Raucherwaren, Depotgebühren, Geschenkkarten, Nicht gültig für: Internetshop, eingemietete Shops, Tchibo Sortiment, Coop Restaurant Hauslieferdienst, Reparaturen, Dienst-/Serviceleistungen, fte, Mietgeschä Bücher, n, Zeitschrifte Zeitungen/ ung, Textilreinig Lose, Lotto/Toto, gebührenpflichtige Kehrichtsäcke, Gebührenmarken, Telefonkarten, Gesprächsguthaben, . Gasfüllung rtikel, epumpen-A rmie-/Wärm Tiernahrung, Photovoltaik-/Solarthe Christ Uhren & Schmuck, IMPORT PARFUMERIE, Interdiscount, Dipl. Ing. Fust AG,

SWISS DEAL

MACHEN SIE SICH EINEN SPORT DARAUS, VON EINEM GUTEN DEAL ZU PROFITIEREN. Jetzt können Sie die aktuelle Wirtschaftslage ebenso sportlich nehmen wie die nächste Fahrt mit Ihrem neuen Auto. Dafür sorgen zum einen unsere einmaligen Swiss Deal Angebote, zum anderen die neuen 3.0-Liter-Dieselmotoren und die 8-Stufen-Automatik des Range Rover Sport Modelljahr 2012. Mit 8.5 l/100 km*, noch geringeren C02-Emissionen und neu auch mit elektrischer Heckklappe lässt er keine Wünsche offen. Schauen Sie jetzt für den Deal des Jahres bei uns rein.

Emil Frey AG, Ebikon Luzernerstrasse 33 + 48, 6030 Ebikon, 041 429 88 88, www.emil-frey.ch/ebikon

RANGE ROVER SPORT * Abgebildetes Modell Range Rover Sport, 3.0 TDV6 aut., Modell S, 211 PS/155 kW, Gesamtverbrauch 8.5 l/100 km, Ø CO2-Emission 224 g/km, Energieeffizienz-Kategorie C. Ø CO2-Emission aller in der Schweiz angebotenen Fahrzeuge 188 g/km.


AKTUELL

Seite 6 • Rigi Anzeiger

25. November 2011 / Nr. 47

Kammermusik am Ort des Ursprungs «klang-Musiktage» auf Schloss Meggenhorn Kammermusik gilt als die Keimzelle des musikalischen Miteinanders. Mit der Konzertreihe «klang-Musiktage» im Schloss Meggenhorn lässt sie sich über die Festtage auf besondere Weise hören und erleben. red. Die «klang-Musiktage» auf Schloss Meggenhorn 2011 laden wieder zu einem musikalisch und künstlerisch vielseitigen Jahresausklang ein. Da sind unter anderem die Schweizer Bratschistin Lea Boesch, das Trio Image aus Berlin und mit der Luzerner Geigerin Brigitte Lang ein Mitglied des Lucerne Festival Orchestra zu hören. Musikalische Trouvaillen erklingen von Carl Reinecke, Gabriel Fauré, Max Reger und Ernest Bloch neben beliebten Werken von Mozart, Haydn, Beethoven, Mendelssohn, Debussy und weiteren bekannten Komponisten. Im Anschluss an die Konzerte kann man einen Apéro und ein 3-Gang-Gourmet-Menu

geniessen. Ein Gratis-Shuttlebus fährt bis vor das Schloss und den Kindern steht ein Gratis-Hort (auf Anmeldung) im Schloss zur Verfügung – also eine gute Möglichkeit, für Eltern und Grosseltern ein Konzert zu geniessen. Der Rigi Anzeiger wird auch dieses Jahr wieder 5x2 Karten für die Konzerte vom 28. Dezember, 11 Uhr, und 29. Dezember, 17.45 Uhr, verlosen. Bitte beachten Sie dazu die Ausgabe vom 9. Dezember.

Infos zu «klang»:

• www.klang-meggen.ch oder tickets@klang-meggen.ch • Programmheft bestellen unter 041 250 79 02 oder klang / Postfach 501 / 6045 Meggen • Schriftliche Vorverkauf ab sofort • Schaltervorverkauf ab 1. Dezember bei Musik Hug, Kappelplatz 5, Tel. 041 417 12 13 • Konzertbeginn 17.45 Uhr, Matinee 11 Uhr • Apéro & Essen ab 19 Uhr und bei der Matinee ab 12.30 Uhr

Kammermusik in festlicher Umgebung.

Durch das neue Spa wandeln Rohbaufest auf Rigi Kaltbad Das herrliche Herbstwetter machte es möglich: Bereits kann das Rohbaufest Dorfplatz und Mineralbad & Spa Rigi Kaltbad sowie Umbau Hotel Rigi Kaltbad gefeiert werden. Am Samstag, 26. November, zwischen 13.30 und 16 Uhr ist die Bevölkerung zur freien Besichtigung eingeladen. red. Im September 2009 fand der Spatenstich zum Neubau des Dorfplatzes und des Mineralbad & Spa auf Rigi Kaltbad statt. Seither ist auf Hochtouren gearbeitet worden. Das Gebäude und der Dorfplatz, beides gestaltet von Mario Botta, sind nun im Rohbau fertig erstellt. Bauen auf 1450 Meter über Meer war dabei neben der komplexen Bauweise eine der grossen Herausforderungen für die Unternehmer und Planer. Die Logistik war das zweite grosse Thema, denn das gesamte Material musste mit der Zahnradbahn auf den Berg transportiert werden. Parallel wurde

Die Visualisierung hat sich inzwischen zu einem Rohbau realisiert. auch die Sanierung der Hostellerie (neu Hotel Rigi Kaltbad) angegangen, welche sich heute zum Teil schon in einem neuen Gewand präsentiert. Roger Bernet sagt stellvertretend für die Bauherren: «Wir werden am Samstag die Gäste durch die verschiedenen Anlagen führen und Informationen über die neuen

WEGGIS Rigi-Samichlaus

Der Samichlaus hat die Rigi auch dieses Jahr nicht vergessen. Der Anlass startet um 17 Uhr auf dem Dorfplatz mit dem feierlichen Einzug von Samichlaus und Schmutzli mit Gefolge. Das Chlausjagen im Kleinformat führt in den idyllischen Grandwald. Dort hat Ferdi Camenzind einmal mehr seine Märchenwelt aus unzähligen Kerzenlichtern aufgebaut. Angemeldete Kinder (bis 25. November in der Tourist Information Rigi) erhalten ein Chlaussäckli. Für alle steht Punch, Kafi und Lebkuchen bereit. Abends um 20 Uhr findet dann das grosse Chlausjagen in Weggis statt.

Rigi-Kutscherei

Ab dem Wochenende vom 10./11. Dezem-

ber steht das Pferdegespann für Transportaufträge und Ausfahrten in der Wintersaison 2011/12 bereit. Reservationen nimmt die Tourist Information Rigi, Telefon 041 227 18 20, gerne entgegen.

Neuer Bahnhof Kaltbad

In den vergangenen vier Wochen wurden erste Vorbereitungsarbeiten für die Bahnanlagen ausgeführt. In einem ersten Schritt baute die Firma Vanoli, Immensee, einige Mastfundamente und Fundamente für die Bahnsteuerungskabinen. Es ist geplant, dass das Stationsgebäude im Frühjahr 2012 abgebrochen wird. Über die Bauzeit 2012/13 wird der provisorische Ticketschalter im Untergeschoss des Hotels Alpina eingerichtet.

LUKB Aufstockung der Anleihe

Die Luzerner Kantonalbank begibt eine erste Aufstockung in der 2.125 % Anleihe über 37 Mio. Schweizer Franken (Valorennummer: 14.346.238). Der Emissionspreis beträgt 111,61 % und die Laufzeit 29,825 Jahre fest. Zeichnungsschluss ist der 30.11., die Liberierung erfolgt auf den 7.12.. Die Kotierung wird an der Schweizer Börse SIX Swiss Exchange beantragt. Die Ratingagentur Standard & Poor’s stuft die Luzerner

Kantonalbank mit AA+ ein. Die Rechte der Investoren werden in einer Globalurkunde auf Dauer verbrieft. Druck und Auslieferung von Einzelurkunden sind während der ganzen Anleihedauer nicht vorgesehen. Die Stückelung beträgt Fr. 5000.– und ein Mehrfaches davon. Die Luzerner Kantonalbank behält sich das Recht vor, den Nominalbetrag dieser Anleihe zu einem späteren Zeitpunkt durch Ausgabe weiterer, mit dieser Anleihe fungiblen Tranchen zu erhöhen.

Angebote und die weitere Terminplanung vermitteln. Anschliessend sind alle herzlich zu Grillwurst und Getränken eingeladen.» Neues Solarprojekt, neuer Skilift Auch sonst tut sich auf der Rigi einiges. Im Oktober konnte die neugegründete Solarge-

nossenschaft Zentralschweiz ihre erste Anlage einweihen. Die Solaranlage steht am Fusse der Rigi-Arche, an der Südwand des Wasserreservoirs und liefert bereits beträchtliche Mengen Strom ins Netz. Und im Endausbau ist es so viel Strom wie die Kräbelbahn im Jahr verbraucht, d.h. ca. 45 000 Kilowatt.

Beamter zeigte sich selbst an Betreibungsamt Buchrain-Inwil vorläufig geschlossen Eine Selbstanzeige des Betreibungsbeamten wegen «finanzieller Unregelmässigkeiten» führte zur vorläufigen Schliessung des Betreibungsamtes Buchrain-Inwil. Die Staatsanwaltschaft ist mit der Abklärung des Falles betraut. red. Der Betreibungsbeamte von Buchrain und Inwil hat am 15. November 2011 wegen finanzieller Unregelmässigkeiten im Betreibungsamt Selbstanzeige bei der Strafverfolgungsbehörde erstattet. Man habe daraufhin umgehend eine Untersuchung eingeleitet und das Betreibungsamt Buchrain-Inwil geschlossen, bestätigt Simon Kopp, Informationsbeauftragter Staatsanwaltschaft Luzern. Wie lange das Betreibungsamt geschlossen bleibt, kann Kopp nicht sagen. Auch über die Hintergründe der «finanziellen Unregelmässigkeiten», deren Auswir-

kungen und mögliche Schadensfolgen könne zum jetzigen Zeitpunkt nichts berichtet werden. Ebenso verhält es sich mit der Frage nach Motivation und Zeitpunkt der Selbstanzeige. «Das ist Gegenstand der laufenden Untersuchung bei der Staatsanwaltschaft», heisst es beim Obergericht. Über den Betreibungsbeamten wurde die vorläufige Amtseinstellung verfügt, er befindet sich gemäss Simon Kopp jedoch auf freiem Fuss. Seit der Schliessung des Betreibungsamtes Buchrain-Inwil am 16. November 2011, kümmert sich das Betreibungsamt Meggen als stellvertretende Anlaufstelle um die Begehren. Wie viele das sind, können weder das Obergericht noch die Staatsanwaltschaft beantworten. Auch das werde zurzeit abgeklärt. Das Betreibungsamt Buchrain-Inwil betreut pro Jahr rund 1500 Fälle.

Dazu Karl Küttel, einer der Initianten: «Diese Solaranlage ist das sichtbare, greifbare Beispiel von einer alternativen, zukunftsorientierten Energieproduktionsanlage.» Auf den kommenden Winter gibts einen weiteren Skilift. Auf der Rigi Scheidegg steht für die Kinder ein 80 Meter langer Pinocchio-Lift zur Verfügung – ein Gemeinschaftswerk von Rigi Scheidegg-Burggeist Tourismus, Berggasthaus Rigi Scheidegg und Rigi Scheidegg AG. Nun gibts insgesamt sechs Skilifte auf der Rigi: GratalpSkilift (1963), Skilift Ständli (1964), Skilift Rotstock (1941, erneuert 1964), Skilift Scheidegg (1975), Skilift Seebodenalp. Der Lift Dossen wurde 1993 abgebaut. Wie die Rigi Bahnen AG mitteilt, führt sie das Restaurant Bahnhöfli auf Rigi Staffel ab kommendem Frühjahr selber. Das Prinzip der Selbstbedienung bleibt bis auf weiteres bestehen. Neu gibt es dann bediente Verpflegungen von Gruppen ab ca. 50 Personen. Auch im Restaurant Rigis Berggenuss gibt es eine Änderung in der Betriebsführung. Das Restaurant ist momentan geschlossen.

INWIL Einzug vom Samichlaus

Bald ist es wieder soweit, dass der Samichlaus von Haus zu Haus zieht um nach alter Tradition den Kindern eine Freude zu bereiten. Der Samichlaus kommt vom Utigenwald und wird auf der Ballwilerstrasse von den Geisselchlöpfern lautstark willkommen geheissen. Er wird begleitet vom Eseli, Schmutzlis, Diener, Iffelen-und Fackelträger. Auch die Kinder von der Spielgruppe und dem Kindergarten sind mit ihren Laternen dabei. Die Bevölkerung ist eingeladen, diesen beliebten und stimmungsvollen Einzug mitzuerleben: am Sonntag, 27.November 2011, um 17.30 Uhr. Nach dem läuten der Kirchenglocken begrüsst der Samichlaus alle Besucher auf dem Postplatz. Anschliessend verteilt er den Kindern Mandarinen. Die Pfadi schenkt warmen Punch aus. Am 4.und 5. Dezember 2011 besucht der Samichlaus die Familien. Die alleinstehenden Senioren/innen werden am 6. Dezember 2011 besucht. Senioren/innen, die noch nicht angeschrieben wurden und einen Besuch vom Chlaus wünschen, melden sich bei Anita Bucher Tel. 041 448 33 53 oder bei Marie Theres Troxler Tel. 041 448 04 59.


Zweite Brille kostenlos!*

Wir schenken Ihnen beim Kauf einer Korrekturbrille* die Zweitbrille in der gleichen Stärke dazu! Wählen Sie aus der trendigen Komplettangebot-Kollektion Nr. 1 Ihre kostenlose Zweitbrille. Auf Wunsch auch mit Sonnenbrillengläser! *Bedingung: Erste Brille mit Einstärken-Korrektur ab CHF 346.00 (Fassung und Gläser) Erste Brille mit Gleitsicht-Korrektur ab CHF 641.00 (Fassung und Gläser)

weltmode. spitzenqualität. bestpreise.

Import Optik Ebikon - Zentralstrasse 20 - 6030 Ebikon - Telefon 041 442 12 12 - www.import-optik.ch

Sonntagseinkäufe bequem erledigen

��������������� ������������������

����������

����������������

Shuttle-Bus zu Möbel Egger

������������������������������ ������������������������ ����������������������������������������������������������������������������������������� ����������������������������������������������������������������������������������������������� ��������������������������������������������������������������������������������������� ����������������������������������������������������������������������������������������������� ���������������������������������������������������������������������������

Einladende Weihnachtsbeleuchtung bei Möbel EGGER in Eschenbach.

ds. An diesem Wochenende ist komfortables, stressfreies Einkaufen besonders leicht. Denn Möbel Egger öffnet seine Türen auch am Sonntag, 27. November, von 10 bis 17 Uhr. An beiden Tagen sorgt Zauberer Dacapo für Unterhaltung. Die Kunden können mit einem Shuttle-Bus gratis vom Bahnhof Luzern – ab Perron

STOP

Bild zVg

3 – nach Eschenbach fahren. Dieser verkehrt stündlich ab 10 Uhr, entweder über Emmen-Waldibrücke oder über Ebikon & Buchrain. Der genaue Fahrplan ist ersichtlich unter www. moebelegger.ch. Ausserdem: Ebenfalls bis am Wochenende profitieren die Kunden von 10% Rabatt auf fast alle Möbel und Wohnaccessoires.

Wer seine Weihnachtseinkäufe im Ausland tätigt, GEFÄHRDET auch seinen eigenen Arbeitsplatz!

Kammermusikkonzerte 26.–30. Dezember 2011 17.45 Uhr im Schloss Meggenhorn; Matinee 11.00 Uhr Gratis-Shuttlebus / Gratis-Kinderhort auf Anmeldung

��������������������������������������� ������������������������������ ������������������� ���������������� ������������������������������� ������������������ �����������������������

������������������� ������������������������������� �������������������� �������������������� ������������������ ������������������

���������������������������������������������������������������������������������������������������������������������������� ������������������������������������������������������������������������������������������������������������������������������������ ��������������������������������������������������

STOP

Weihnachtseinkäufe im Ausland sind TEUER, denn sie kosten den eigenen Arbeitsplatz!

26. Dezember – G A L A K O N Z E R T L. Boesch, Viola – F. Di Càsola, Klarinette – S. S. Wong, Klavier W. A. Mozart / M. Bruch / C. Reinecke 27. Dezember Trio Lang-Lang-Pawlica L.v. Beethoven / C. Debussy / G. Fauré / A. Dvorák 28. Dezember – Matinee Trio Image J. Haydn / D. Schostakowitsch 28. Dezember Sarastro Quartett W. A. Mozart / M. Reger Vorverkauf ab sofort unter 29. Dezember www.klang-meggen.ch Galatea Quartett J. Haydn / E. Bloch / C. Debussy ab 1. Dezember bei Musik Hug 30. Dezember Kapellplatz 5, Luzern, klang-Bläserquintett F. Mendelssohn Bartholdi / G. Verdi Tel. 041 417 12 13 Lassen Sie den Abend mit Apéro & 3-Gang-Menu auf Schloss Meggenhorn ausklingen!

klang-Partner:

klang-Medien-Partner: Pianos Gebr. Bachmann


AKTUELL

Seite 8 • Rigi Anzeiger

25. November 2011 / Nr. 47

Rund 113 000 kWh gespart Küssnachterinnen zurückgebunden

CKW prämiert die besten Stromspar-Ideen

Korbball Schweizer Meisterschaft Damen U20

Im Rahmen des von CKW lancierten kantonalen Wettsparens haben CKW-Kunden ein Jahr lang Stromsparpotentiale aufgespürt. Am Dienstag wurden die besten Ideen prämiert. Unter den Champions ist auch Hans-Peter Biotti-Weber aus Root.

Der Druck, vor Heimpublikum zu reüssieren, war wohl etwas zu gross: Die Küssnachter Korbballerinnen fielen an der Schweizer Meisterschaft der Damen U20 vom dritten auf den fünften Zwischenrang zurück.

pd. Altbekannte und neue Sparmassnahmen umsetzen, sowie Tipps und Erfahrungen auf einer Wissensplattform austauschen, das kann sich in mehr als einer Hinsicht auszahlen. Das Sparen von Strom hilft dem eigenen Geldbeutel und der Umwelt. CKW unterstützt das mit einem kantonalen Wettsparen. Nun wurden am Dienstag die Champions prämiert. Für die Gewinner haben sich ihre Bemühungen und ihre Kreativität beim Stromsparen gelohnt. Eine Jury wählte sie einerseits aufgrund der Höhe ihrer relativen Stromeinsparungen und andererseits aufgrund des Innovationsgrades ihrer Stromsparmassnahmen.

pd. Die besten Korbballnachwuchsteams der Schweiz gaben sich am Sonntag in der Sporthalle Ebnet in Küssnacht ein Stelldichein. Das U20-Team der Küssnachter Korbballerinnen versuchte dabei, den dritten Zwischenrang aus der ersten Runde zu verteidigen. Zum Auftakt stand gleich das Innerschweizer Derby mit Leader Wolfenschiessen auf dem Programm. Die Küssnachterinnen legten los wie die Feuerwehr und gingen locker mit 3:0 in Führung. Danach passte aber nichts mehr zusammen und es streuten sich verschiedene Flüchtigkeitsfehler ein, sodass Wolfenschiessen ins Spiel kam und Treffer um Treffer erzielte. Das knappe 3:4 nach 30 gespielten Minuten war das brutale Verdikt in einer Partie, welche anfänglich von Küssnacht dominiert worden war.

«Wir sind stolz auf unsere engagierten Kunden, die die Zeichen der Zeit erkannt haben.» Felix Graf, Leiter Geschäftsbereich Energie CKW Insgesamt sparten alle Teilnehmer während eines Jahres rund 113 000 Kilowattstunden ein, was in etwa dem Verbrauch von 25 Vier-PersonenHaushalten entspricht. Die ersten zehn Gewinner konnten ihren Stromverbrauch um 25 bis 65 Prozent senken. Als Stromsparmassnahmen haben die Teilnehmer am häufigsten Steckerleisten und neue energieeffiziente Geräte eingesetzt, sowie das Licht gelöscht, die Waschmaschine gut befüllt, die Wäsche nicht getumblert und die Raumtemperatur gesenkt. Zudem haben einige Teilnehmer eine Wärmepumpe eingebaut. Felix Graf, Leiter Geschäftsbereich Energie, würdigt das Engagement der Kunden: «Wir sind stolz auf unsere engagierten Kunden, die die Zeichen der Zeit erkannt haben. Denn energieeffizientes und sparsames Verbrauchsverhalten lohnt sich.» CKW-Kunden, die die Teilnahme am Wettbewerb verpasst haben, können sich über ihr Stromsparpotential weiterhin auf www.ckw.ch/stromspar-champion informieren und das Energieeffizienz-Tool «energybox» nutzen.

Zuschauer, dass die Küssnachterinnen den Schwung mitnehmen und auch gegen die Spitzenteams Lotzwil BE und Zihlschlacht TG bestehen würden. Dem war aber leider nicht so. Bei der 10:12Niederlage gegen Lotzwil war viel Pech auf Küssnachter Seite im Spiel. Diese Partie hätte man durchaus gewinnen können. Unvermögen und technische Unzulänglichkeiten, viele Fehlpässe und vergebene Chancen führten abschliessend zum überaus deutlichen 8:17 gegen Zihlschlacht. Fazit der 2. Runde der Damen U20 vom Sonntag in der Sporthalle Ebnet in Küssnacht aus einheimischer Sicht: Vier Spiele, ein Sieg, drei Niederlagen und ein Abrutschen vom dritten auf den fünften Zwischenrang. Noch ist nichts verloren. Aber: Wenn sich die Küssnachterinnen noch Chancen auf eine Medaille ausrechnen wollen, müssen sie sich in der Rückrunde der Schweizer Meisterschaft klar steigern.

Hans-Peter Biotti-Weber aus Root gehört zu den zehn besten Stromsparern.

Zwischenrangliste nach der 2. Runde

1. STV Wolfenschiessen 2. DTV Zihlschlacht TG 3. TV Lotzwil BE 8/10 4. KG Alterswilen/Altnau 5. KB Küssnacht SZ 6. STV Hallau SH 8/7 7. TV Niederbipp BE 8. STV Buchthalen SH 9. Urtenen-Schönbühl BE

Pech und Unvermögen Buchthalen SH, in den hinteren Regionen der Tabelle klassiert, war kein richtiger Gradmesser und konnte in der zweiten Küssnachter Partie des Tages leicht mit 16:9 bezwungen werden. Nun hofften die vielen gutgelaunten

8/15 8/13 8/10 8/8 8/4 8/3 8/2

PUBLIREPORTAGE

Nachhaltiges Gymnasium Immensee Nachhaltigkeit

Tradition

320 Tagesschüler/-innen

Das Gymnasium Immensee verfolgt im Bereich der Nachhaltigkeit u. a. folgende Ziele:

Das «Gymi» führt die Lernenden seit über 90 Jahren erfolgreich zur eidg. annerkannten Matura. Innovation, persönliche Betreuung und das Tagesschulkonzept verschmelzen auf ideale Weise Lernen und Leben.

Tagesschule 8.00 – 17.30 Uhr: sehr gute Mensa, persönlicher Arbeitsplatz, viele Freifächer (Theater, Chor, Sport usw.)

Lernen

Altersgerecht mit professioneller Betreuung und geregelten Studienzeiten. Mit steigendem Alter mehr Eigenverantwortung.

Gesunde Schule: Das Gymi engagiert sich im Projekt «Bike2School», bei dem die Schüler/-innen animiert werden, mit dem Velo in die Schule zu fahren. Ökonomie: Schulprojekte zu Themen wie Kinderarbeit und Armut Ökologie: Thementage zu Abfall, Energie usw. Schulklima: Das Gymi macht ernst mit einem positiven Schulklima. Die Lernenden stehen im Zentrum. Neu hat das Gymi seine schulische Unterstützung für die Lernenden weiter ausgebaut: - Fachstudien in diversen Fächern - «Mathematik-Helpdesk» - Erweitertetes Studienwahl-Angebot

Selbstorganisiertes Lernen (SOL): Begleitet von einer Lehrperson selbstständig arbeiten Fachunterrichtsblöcke: 70 Minuten Studium: In die Schultage integriert Epochenunterricht: Fächer werden gruppiert, was eine intensivere Beschäftigung erlaubt 8 Schwerpunkt- und 13 Ergänzungsfächer: Beachtliche, breit gefächerte Auswahl Bilingual: Geografie, Geschichte und Biologie in Englisch (10. – 12. Schuljahr) 2 x jährlich Projektwochen: Fächerübergreifende Themen, Naturwoche oder Städtereise

80 Internatsplätze

(Zusammen)Leben Unterricht, Studium, Essen, Sport, Spiel und Feiern schaffen jene spezielle Lernkultur, auf die wir grossen Wert legen. Wohnliche Räume, wohlwollende Atmosphäre und rücksichtsvoller Umgang.

Qualität Als eine der einzigen Zentralschw. Mittelschulen nach Qualitätsstandard Q2E zertifiziert.

Impression vom Gymi-Sporttag

Infoanlässe – jetzt durchstarten! Schnuppertage Untergymnasium 28. November – 2. Dezember 2011 Es besteht die Möglichkeit zu schnuppern und den Untergymi-Schulalltag zu erleben. � Anmeldung erforderlich: Tel. 041 854 81 81

Infomorgen für Eltern und Lernende Samstag, 3. Dezember 2011, 10 Uhr � Anmeldung nicht erforderlich.

Infotermine 2012 Infomorgen für Eltern und Lernende: Infoabend für Eltern und Lernende: Infoabend für Eltern und Lernende: Infomorgen für Eltern und Lernende:

GYMNASIUM IMMENSEE Private Maturitätsschule · Internat und Tagesschule · Innovative Lernformen · Kreative Freiräume Tel 041 854 81 81 · E-Mail info@gymnasium-immensee.ch · Website www.gymnasium-immensee.ch Publi Gymi 0.5 S. Nov. 2011 cmyk 03.indd 1

Samstag Mittwoch Mittwoch Samstag

14. Januar 1. Februar 21. März 14. April

10.00 Uhr 19.30 Uhr 19.30 Uhr 10.00 Uhr

Individuelle Termine: Tel. 041 854 81 81 22.11.11 21:05


25. November 2011 / Nr. 47

KIDS, TWENS & MUSIC

Ein Schutzengel im Hosentaschenformat

Studieren – und dann feiern

Rotkreuzer Kindertheater «Rokiju» feiert 10-Jahre-Jubiläum

Probenbild mit (v.l.) im Schloss besprechen sich der König und die Prinzessin und die (unsichtbare) Elfe schaut zu.

Mit dem Märchenspiel «s‘Hosesackschutzängeli» und zwei Aufführungen im Dorfmattsaal in Rotkreuz feiert das Kinder- und Jugendtheater «Rokiju» das zehnjährige Bestehen. Wir haben bei einer Probe im Schulhaus 5 reingeschaut. vw. Das Märchenspiel für Kinder «s‘Hosesackschutzängeli» stammt aus der Feder der Rotkreuzer Therapeutin Greth Furger. Sie hat es – so erzählte sie dem Rigi Anzeiger – schon vor Jahren in Gedanken als Puppentheater konzipiert. In Zusammenarbeit mit dem Regie-erprobten Zuger Cäsar Rossi bringt sie es nun mit den Kindern des Rotkreuzer Kindertheaters Rokiju auf die grosse Bühne des Dorfmattsaales. Dort steht ein Schloss mit einer grossen Schlossbibliothek und es gibt einen Wald mit vielen Tieren. Und im Schloss wohnt ein König, der aber viel lieber Bücher liest als sein Land zu regieren. Den ganzen Tag verbringt er in

Wer ist das?

Promi aus der Welt der Stars & Sternchen gesucht

seiner grossen Bibliothek und liest ein Buch nach dem anderen. Daran können ihn weder seine Tochter, die Prinzessin, noch die Zofe, noch der Koch hindern, auch mit allen Höflichkeiten nicht. Eines Tages möchte die Prinzessin mit dem König einen Ausritt machen. Als dieser, in ein Buch vertieft, nicht mal zu ihr aufschaut, beschliesst die Prinzessin, allein in den Wald zu reiten. Was danach geschieht und ob die Prinzessin allein wieder den Heimweg zum Schloss findet, das kann man an einer der beiden Aufführungen im Dorfmattsaal erleben. Nur eines sei hier noch verraten. Eine Elfe spielt eine wichtige Rolle in dem Stück. Eine Elfe die «Schutzängeli» verteilt, die man sich in die Hosentasche stecken kann und die einem Glück bringen, wenn etwas schief laufen könnte.

Sax, Mathavy und Suren Sivaganesh; die Produktionsleitung liegt bei Angelika Achermann-Stuber; Spielleitung hat Greth Furger; Regie führt Cäsar Rossi; für die musikalische Begleitung sorgt Thomas Haueter; für Ton und Beleuchtung ist

Statt zu regieren, liest der König lieber Bücher.

Es spielen mit Sanja Brandenberger, Mirjam Hausherr, Seraina Held, Delfine Kurmann, Joy

Rigi Anzeiger • Seite 9

Gebi Herger verantwortlich und bei Bühnenbau, Dekoration und Maske helfen die Eltern der Mitspielenden und Mitglieder der Theaterlüüt RischRotkreuz. Aufführungsdaten: Mittwoch 30. November 2011 17 Uhr; Freitag 2. Dezember 2011 19.30 Uhr, Türöffnung 15 Minuten vor der Aufführung, Eintritt frei, Türkollekte, im Anschluss an die Aufführungen wird auf das 10-jährige Jubiläum des Kindertheaters Rokiju angestossen.

An dieser Stelle habe ich bisher meistens von irgendwelchen Festen oder sonstigen Freizeitaktivitäten berichtet, doch ich möchte festgehalten haben, dass ich durchaus auch das tue, wozu ich ursprünglich hergekommen bin: studieren. Obwohl ich mich eigentlich schon darauf eingestellt hatte, nicht sehr viel für die Uni tun zu müssen, musste ich mich die letzten Wochen erstaunlich oft hinter die Bücher setzen. Kurz nach meiner Ankunft standen bereits die ersten Prüfungen bevor und ich hatte zwei Präsentationen vorzubereiten. Da ich die Kurse jedoch allesamt selber wählen konnte, interessieren mich die Themen sehr und das Lernen fällt mir relativ leicht. Aus einem grossen Angebot durfte ich fünf oder sechs Fächer auswählen und ich habe mich für die «spanische Grammatik», «Interkulturalität», «das Führen von Gruppen», «hispanische Literatur», «Übersetzen» und «empirische Methoden der Kulturforschung» entschieden. Weil ich allen Kursen mit ausschliesslich mexikanischen Studenten in der Klasse bin, muss ich beispielsweise für die spanische Grammatik oder Übersetzen von Englisch nach Spanisch deutlich mehr Zeit aufwenden als meine Kommilitonen. Erschwerend kommt hierbei noch hinzu, dass wir in der Schule bisher immer Kastellan, also das Spanisch der Spanier, gelernt hatten und nicht dasjenige der Mexikaner. Vor allem in der spanischen Grammatik bekam ich das sehr zu spüren: plötzlich existiert ein Modus mehr, die Verbformen haben einen anderen Namen und werden teilweise auf verschiedene Weise eingesetzt und eine ganze Konjugationsform wurde gestrichen. Wo ich dafür klare Vorteile habe, ist Interkulturalität, da dieser Kurs in Englisch unterrichtet wird und sich somit alle Teilnehmenden in einer Sprache unterhalten müssen, die nicht die eigene Muttersprache ist. Eines meiner Lieblingsfächer ist jedoch ein anderes, nämlich das «Führen von Gruppen». In diesem Kurs beschäftigen wir uns damit, wie eine Gruppendynamik entsteht und wie diese gelenkt werden kann. Anhand von Rollenspielen oder Gruppensitzungen überprüfen wir Theorien aus der Psychologie und Soziologie und wenden diese Erkenntnisse sogleich praktisch an. Ein weiteres äusserst spannendes Fach ist «empirische Methoden der Kulturforschung». Für diesen Kurs musste ich gleich in der ersten Woche eine fast einstündige Präsentation vorbereiten, die erklären sollte, was eine Kultur ausmacht und weshalb die Maori in Neuseeland heutzutage als Kultur betrachtet werden können. Da dies meine erste Präsentation in Spanisch war und ich sie zudem alleine halten musste, verspürte ich zum ersten Mal so etwas wie Nervosität vor einem Vortrag. Da ich mich aber auch das erste Mal wirklich gut auf eine Stunde vorbereitet hatte, ging die Präsentation glimpflich über die Bühne. Dafür erhielt ich seitens der Professorin eine derart gute Rückmeldung, dass meine Mitstudenten und ich befanden, dies sei doch wieder einmal ein Grund, um zu feiern und so Auch wenn die Uni eher frönten wir einmal mehr einem Park als einem Bil- dem Lieblingshobby der dungsinstitut ähnelt, kann Mexikaner: der Fiesta.

auch hier harte Arbeit abverlangt werden.

Stephanie Sigrist

Stephanie Sigrist aus Risch studiert für ein halbes Jahr an der «Universidad Internacional» in Mexiko und berichtet im Rigianzeiger in einer wöchentlichen Kolumne von ihren Eindrücken und Erfahrungen.

Wenn du die Person auf dem Bild erkennst, schreibe den Namen auf und sende die Lösung an: Rigi Anzeiger, Luzernerstrasse 2c, Postfach 546, 6037 Root Oder per E-Mail an redaktion@rigianzeiger.ch Die Person auf dem Bild links ist:

Knack den Jackpot! Wir verlosen jede Woche Einkaufsgutscheine von Coop im Wert von 30 Franken. Diese Woche im Topf:

Vorname: Name: Adresse:

30 Franken

Lösung der letzten Woche: Donghua Li Den Jackpot von 30 Franken geknackt hat: Katrin Jost, Immensee


Kaum sichtbar: Die äusserst sensible Gestaltung von Peter Zumthor und Günther Vogt.

DAS BESTE FÜR RISCH – DAS BESTE FÜR DAS GUT AABACH Das geplante Ausbildungszentrum von Novartis bringt alle Vorzüge, die sich Risch für das Gut Aabach wünschen kann: Den nachhaltigen Schutz der Natur, mindestens zweimal pro Jahr einen öffentlichen Zugang zum Areal sowie Planungssicherheit mit einem verlässlichen Partner.

www.gutaabach.ch

Hochstehende naturverträgliche Architektur

Die pavillonartigen aus Holz gefertigten Bauten stehen auf Stelzen, die auf die Natur Rücksicht nehmen. Das Gebiet Aabach wird in seinen ursprünglichen Zustand zurückversetzt und ökologisch aufgewertet. Der Architekt Peter Zumthor und der Landschaftsarchitekt Günther Vogt schaffen ein einzigartiges Werk aus der Kombination einer dynamischen Parklandschaft mit ihr untergeordneten Gebäuden. Das ungestörte Seeufer wird vergrössert, die bestehenden Wege und Beleuchtungen reduziert.

Anerkennung durch sehr kritische Stelle

Die Eidgenössische Natur- und Heimatschutzkommission (ENHK) bezeichnet das Vorhaben sogar als Aufwertung der Natur. Die sehr kritische Kommission erklärt unmissverständlich: Alle Vorgaben für Gebiete des Bundesinventars für Landschaften und Naturdenkmäler von nationaler Bedeutung (BLN) werden erfüllt, insbesondere auch Seeuferschutz- und Landschaftsschutzzone.

Richtplankonform

Das Projekt entspricht sämtlichen Vorgaben, die der Richtplan für das Gut Aabach vorsieht. Das Bauvolumen erhöht sich nur geringfügig von 6‘000 auf 7‘100 Quadratmeter Geschossfläche. Schützenswerte Objekte und die Parkanlage werden erhalten und weiterentwickelt. Das Rechtsgutachten von alt Bundesrichter Thomas Pfisterer bestätigt die Rechtmässigkeit des Vorhabens.

Umweltverträglich

Die rund 40 Studierenden werden mehrheitlich mit Gruppentransporten anreisen und kaum Verkehr verursachen. Gegenüber dem heutigen

Verkehr von Mietern und Landwirtschaft dürfte sich das Verkehrsaufkommen sogar reduzieren oder zumindest nicht vergrössern. Der Betrieb des Ausbildungszentrums wird in aller Ruhe ablaufen. Einen neuen Helikopterlandeplatz wird es nicht geben.

Mehrwert für die Bevölkerung

Es entsteht ein neuer Wanderweg. Das Gut Aabach, das sich seit jeher in Privatbesitz befindet, wird mindestens zweimal pro Jahr der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Die Erfahrungen mit Roche Buonas sind positiv.

Nutzen für das Gewerbe

Es werden 40 neue Arbeitsplätze geschaffen. Das Gewerbe in Risch Rotkreuz erhält neue Aufträge. Das sind erhebliche Vorteile, zumal in einer Zeit mit ungewissen wirtschaftlichen Perspektiven.

Es gibt keine Alternative

Das Gut Aabach bietet ein ruhiges und motivierendes Lernumfeld weg von Hektik und Siedlungsgebiet. Diese Qualitäten sind Voraussetzung für ein Ausbildungszentrum; dies bestätigen auch andere Firmen wie Roche in Buonas, Swiss Re in Rüschlikon, UBS in Wolfsberg oder Credit Suisse in Horgen. Novartis wird in Risch keinen anderen Ort finden, der diese Bedingungen für eine optimale Schulung seiner Fachleute erfüllt.

Der demokratische Prozess gewährleistet

Im Bericht des Gemeinderates zur Zonenplanän-

derung sind alle Aspekte und Bedingungen erläutert worden. Mit der Urnenabstimmung vom 27. November haben die Stimmbürgerinnen und Stimmbürger das letzte Wort.

Vorstand: Michel Ebinger, Präsident Grünliberale Risch-Rotkreuz · Urs Egloff, Präsident CVP Risch-Rotkreuz · Gregor Fuchs, Präsident Gewerbeverein · Peter Knüsel, Präsident SVP Risch-Rotkreuz · Dominik Lehner, Präsident FDP. Die Liberalen Risch-Rotkreuz Mitglieder: Manuel Aeschbacher, Kantonsrat SVP · Vreni Althaus · Marie-Theres Anderhub · Anton Bachmann, Ingenieur HTL · Anton Bachmann sen. · Renata Bachmann, Lehrerin · Kurt Balmer, Kantonsrat CVP · Margrit Balmer, Hausfrau · Heinz Baumberger, Autoelektriker · Marita Baumberger · Klaus Berchtold, Metzgermeister · Markus Bernhard, CFO · Emil Bertsch, Treuhänder · Kurt Bieri, Lokomotivführer · Alexander Blattmann, eidg. dipl. San. Inst. · Josef Bossard, alt Kantonsrat Felicita Brühlmann-Kramis, Kosmetikerin · Sandra Bucher, Sachbearbeiterin · Markus Bucher, Lagerist · Kaspar Bühler, Architekt · Hans Bühlmann · Hanspeter Bühlmann, Garagist · Bea Burch, Feng Shui Beraterin · Daniel Burch, Kantonsrat FDP · Donat Burgener, Unternehmer · Ursula Burkard, Inhaberin Kosmetikboutique Erich Camenzind, Landmaschinenmechaniker · Josef Camenzind, Landwirt und Nachbar des Guts Aabach · Lydia Camenzind, Landwirtin · Melanie Camenzind Landschaftsgärtnerin · Ahmet Cilingir, Chauffeur · Attila Cilingir, Student · Ayse Cilingir · Carla Dahinden, Lehrerin · Monika Dettwiler, Journalistin · Bettina Dolfi Juristin · Albert Dönni, alt Gemeinderat · Andreas Dönni · Kurt Dönni, Verkaufsberater · Marianne Dönni, Hausfrau · Josef Dubach · Daniel Eggenschwiler, Betriebstechniker · Ursula Eggenschwiler, Sachbearbeiterin · Claire Egloff-Estermann, Leiterin Bistro · Thomas Enzmann, Architekt · Erwin Estermann, Maler · Heinrich Ettlin Trudi Ettlin, Serviceangestellte · Wendel Fähndrich, Polier · Matthias Fehlmann · Marianne Fehlmann-Bertschi · Herbert Föllmi · Markus Frei · Oskar Freimann Treuhänder · Patrick Fuchs, Kaufmann · Paula Geisseler · Hausfrau · Werner Geisseler · Joe Gilli, Gärtnermeister · Marcel Gmünder, Regionsleiter Roche Diagnostics Erwin Häfliger · Rudolf Halter, Leiter Bau- und Sicherheitsabteilung · Sandra Hauser, CIO · Anna Hausherr, Hausfrau · Josef Hausherr, Kaufmann · Richard Hediger, alt Rektor · Beat Hermann, Landwirt · Alfred Herzig, Verkäufer · Veronika Hess · Arnold Hitz · Sybille Hodel, Optikerin · Bernadette Hofstetter · Fredi Hofstetter Carmen Huwiler, Garage Wismer · Berta Imfeld, Landwirtin · Ernst Imfeld, Landwirt · Franz-Toni Imfeld, Landwirt · Roland Jäger, Ingenieur HTL · Markus Jeker El. Ingenieur HTL · Heidi Johann, Unternehmerin · Martin Kamermann, Kantonsschullehrer · Daniel Keiser, Projektleiter · Hanspeter Kempf, Fahrzeugtechniker Judith Knobel, Hausfrau · Beat Knüsel, Landwirt · Ivo Knüsel, Landwirt · Richard Knüsel, Kaufmann · Hans Kramis, Elektromechaniker · Karl Kunz Christian Kuriger Qualitätsmanager · Brigitte Kurmann, kfm. Angestellte · Jörg Kürzi, Kaufmann · Claudia Lanter, lic.rer.pol · Alois Lässer, Landwirt · Maya Lischer, SB Buchhaltung Pius Maier, Gärtner · Doris Ming · Josef Ming · Jonas Morach · Claire Morgen · Kurt Müller, Immobilienverwalter · Rita Müller, Zahnarztgehilfin · Romy Müller, Hausfrau · Anni Niederberger · Marie-Louise Pfister · Gianni Pirali, dipl. Controller · Thomas Renold, Kaufmann · Paul Riser · Flavio Roos, Kantonsrat SVP · Angela Roos Unternehmerin · Claudia Röösli, Hausfrau · Markus Röösli, Rayonleiter · Dani Rossacher, Kaufmann · Rita Schänzle, Pflegerin · Margrit Scheidegger, Hausfrau Martina Scheidegger, Studentin · Marco Schorno · Sepp Schriber, Hotelier · Christian Schuler, eidg. dipl. Baumeister · Josef Schwerzmann, ehem. Gemeindepräsident Armin Sidler, Teilprojektleiter · Bernadette Sidler, Hausfrau · Daniel Sidler, Landwirt · Hans Sidler, Landwirt · Katja Sidler, Hausfrau · Karin Stadlin, Ärztin · Bernhard Steinemann · Margrit Steinemann, Hausfrau · Reto Stocker, Spenglermeister · Elisabeth Stöckli · Jürg Strebel, Gastwirt · Gerd Stuber, Unternehmer · Irma Stuber Mario Stuber, Lastwagenmechaniker · Christoph Tresch, Unternehmer · Bruno Uhr, dipl. Maschineningenieur HTL · Brigitte Vaderna · Daniel Vaderna · Michelle Vaderna · Josef Vogel, Unternehmer · Marc von Dach · Alexandre von Rohr, Dr.iur · Hansruedi Walther, Unternehmer · Roger Wiederkehr, Maschineningenieur FH Josef Wismer, Hauswart · Josef Wismer, alt Gastwirt · Matthias Werder, Kantonsrat SVP · Beat Wyss, Betriebschef · Maria Wyss-Stuber, ehem. Gemeindepräsidentin Beatrix Zürrer, kfm. Angestellte · Christian Zürrer · Rolf Zürrer, Metallbauschlosser


Tafelfreuden

25. November 2011 / Nr. 47 Leserwettbewerb: Kulinarischer Genuss zu gewinnen Wir verlosen jeden Monat einen Gutschein im Wert von 100 Franken für ein genussvolles Diner. Dieses Mal geht es ins «Gasthaus Adler» in Küssnacht. Und so sind Sie dabei: Auf den hier abgebildeten Inseraten sind kleine Gourmetlöffel versteckt. Wie viele sind es insgesamt? Zahl auf eine Postkarte schreiben, mit Namen und Adresse versehen und einsenden an: Rigi Anzeiger, Redaktion, Luzernerstr. 2c, Postfach, 6037 Root. Oder per E-Mail: redaktion@rigianzeiger.ch Vermerk: Gourmetwettbewerb. Einsendesschluss: 4. Dezember 2011.

Kulinarische und andere Höhenflüge pur angesagt. Mittlerweile haben sich die musikalischen Qualitäten des Gastgebers weit herumgesprochen. Die Produktion von CDs war eine logische Folge. Und so kommt es im Adler auch immer wieder zur stimmungsvollen CD-Taufe. So geschehen am vergangenen Sonntag, wo Dani Windlin und Thomas Knüsel ihre brandneue Weihnachts-CD präsentierten: Festliche Lieder, die zum Teil von Kindern vorgetragen werden. Auf der Scheibe sind neben bekannten Songs aus dem deutschsprachigen Raum auch Lieder typisch amerikanischer und italienischer Herkunft zu hören und entsprechen so dem Leitgedanken einer CD für jeden Geschmack. Thomas Knüsel und Dani Windlin haben sich bereits vor zwei Jahren mit der CD «Musik für Generationen» einen guten Namen als Hobby-Musikproduzenten geschaffen. Auch ihre neuste Kreation «Schöne Weihnacht» verspricht ein weiterer Hit zu werden: «Der Grundgedanke war, eine gemischte CD zu produzieren, auf der jedermann sein Lieblingslied finden sollte. Daher haben wir neben den weihnachtlichen Evergreens bewusst weniger bekannte Lieder aus dem weltweit reichen Fundus an Weihnachtssongs aufgenommen», erläutert Daniel Windlin.

Ihr Treffpunkt für private und geschäftliche Anlässe. Gerne verwöhnen wir Sie kulinarisch mit italienischen Spezialitäten wie Pizza-, Pasta-, Fleisch- und Fischgerichte sowie auch hausgemachte Desserts. Wir freuen uns bereits auf Ihren Besuch!

Moules mich mal Jeden Donnerstag von 18.00 bis 22.00 Uhr à discrétion in 3 Variationen. Fr. 45.– p/P Rütligasse 2 / Pfistergasse 3 6003 Luzern, 041 240 88 00

Min Kang Yuan China Restaurant Fam.-Leo Öffnungszeiten Ab 1. Oktober Mittwoch geschlossen Montag bis Freitag 11.30-14.00 / 18.00-23.30 Samstag und Sonntag 11.30-23.30 Samstag und Sonntag durchgehend warme Küche Tel: 041 850 14 98 Luzernerstrasse 35 CH-6403 Küssnacht am Rigi

lk/rg. Der Adler steht mitten in Küssnacht, markant am Hauptplatz, unübersehrbar. Ein behäbiges Gasthaus, dessen Geschichte im Jahr 1842 seinen Anfang nahm. Damals noch unter dem Namen «Zum Schwarzen Adler». Und schon zu jener Zeit traf sich hier alles, was Rang und Namen hatte. Sogar Könige aus dem Ausland liessen es sich hier wohl gehen. 1865 gabs Besuch von König Ludwig ll. von Bayern, dem der Aufenthalt dermassen gut gefiel, dass er den Wirt Peter Brun flugs nach München einlud und ihn in einer Staatskarosse eine Stadtrundfahrt machen liess. So was spricht sich rum in hohen Kreisen. So kehrte 1878 der portugiesische König Dom Luiz auf seiner Reise durch die Schweiz im Adler ein. Auch er zeigte sich begeistert ob der Gastfreundschaft, die ihm hier zu Teil wurde. Ein Ruf, der 1924 weiter gefestigt wurde mit der Übernahme des Gasthauses durch die Familie Windlin. Heute führt mit Daniel Windlin bereits die vierte Generation das Zepter im Adler. Und er tut das zusammen mit Gattin Irene mit viel Charme, Gastfreundlichkeit, Kreativität und immer wieder überraschenden Ideen.

��

Die Hit-Produzenten: Gastgeber Daniel Windlin (l.) und Thomas Knüsel.

Bilder Roman Gladnik

So kann es im Adler vorkommen, dass die Gerichte an speziellen Abenden singend serviert werden. Die Metzgete ist nicht nur wegen dem reichhaltigen Buure-Metzgetebuffet legendär. Das bietet zwar Leckereien vom Öhrli zum Schnörli, Blut- und Leberwurst bis zum Hafechabis. Aber der Hit ist in dieser Zeit die musikalisch Umrahmung durch die Familie Windlin. Wenn sie zum Mikrophon greift, ist Stimmung

Öffnungszeiten: So: 10.30–22.00 Uhr Mo/Di: Ruhetag Mi–Sa: 11.00–14.00 Uhr 17.30–00.30 Uhr «Gasthaus Adler» Hauptplatz 9, 6403 Küssnacht Telefon: 041 850 10 25 www.adler-kuessnacht.ch

���������������������

������������������������� �������

��������������������������������������

��������������������������������

��������� �������������������� ����������� ��������������������������������

��������������������������������������� ��������� ������������������������������ ��������������������������������������� ������������������������������ �������� oder ����� ���feiern �������� Sie ���������������������� �����

����������������������������������� ���!"#�$%!�&'�#( ���������������������)*���������+�������� �*�����,� �����������-���������� �������...,�������� �*�����,�

��������� ���������������������������������������� �������������������������������������� �������������������� ����������������������� ��������� ������������������������ ����������������������������������� �������������������������������������

JETZT BUCHEN Alle Infos unter aparthotel-rotkreuz.ch

�������������

����������������������������������������������� ���������� ������������� ������������� ������� ����������� ���������� ���������� ������������� ������������������������������������������������� �������������������������������������������� ����������������������������������� �������������������������������������������� ������������������������������� ������������������������

***** Die neue CD wurde unter grosser Anteilnahme der Küssnachter Bevölkerung aus der Taufe gehoben. Im weihnachtlich geschmückten Festzelt neben dem Restaurant Adler war kaum mehr Platz zu finden als die Besucher mit musikalischen CD-Kostproben überrascht wurden. Die in Solo-, Duett- oder Chorversion vorgetragenen Lieder verbreiteten auf Anhieb weihnachtliches Ambiente. Besonders beklatscht wurden die Live- Auftritte der Schulklasse 1c aus Küssnacht sowie die einheimische Gruppo Italia mit aus Italien stammenden Kindern zwischen 6 und 14 Jahren. Die CD «Schöne Weihnacht» ist in Küssnacht ab sofort bei Blumen Gössi, Bahnhofstrasse, Ltd Kaffee und Tee Unterdorf und im Gasthaus Adler erhältlich. ***** Und anonsten kehrt man am besten einfach mal ein im Adler und lässt es sich gut gehen. «Nebst all unseren Events versuchen wir unseren Klassikern, gemäss dem Motto – traditionell und kreativ treu zu bleiben», sagt der talentierte Wirt Daniel Windlin. Täglich frische Fische, KöniginPastetli, die Adler-Rösti und viele andere Köstlichkeiten sind mehr als einen Ausflug wert. Der Chef empfiehlt übrigens auch Orangen-Kokossuppe mit rotem Curry und Riesencrevettenspiess, Chüssnachter Chäsrolle im Mandelmantel auf Tomatenconcassé, hausgemachte «Wilde» Hacktätschli an Eierschwämmlisauce mit Spätzli und Rosenkohl, Südafrikanischer Springbock rosa gebraten an caramelisierter Knoblauchsauce mit frischen Spätzli und Rahmwirsing oder ... ach, am besten einfach ausprobieren.

Weihnachts- & Jahresschlussfeier Suchen Sie noch die passenden Lokalitäten für Ihre Betriebsfeier? Waldheim’s individuelle Festtagspakete und Angebote, lassen fast keine Wünsche offen. Verlangen Sie eine unverbindliche Offerte, speziell auf Ihr Budget und Anforderungen zugeschnitten. Wir freuen uns auf Ihren Besuch. Hotel Restaurant Waldheim Rischerstrasse 27, 6343 Risch/Zug Telefon 041 799 70 70 • Telefax 041 799 70 79 waldheim@waldheim.ch

�������������

����������������������������� �������� ����������������������� ����������������� ������������������� ���������������� ������������������� ���������

������������������ ������������������    

Andrè‘s Ritter Restaurant Burgfluh Brunnen

����������

Silvester Galadinner

Gasthaus Adler in Küssnacht

HOTEL RISTORANTE SCHLÖSSLI MEGGEN

Hotel Ristorante Schlössli Luzernerstrasse 4 6045 Meggen Tel.: 041 377 14 72 Fax: 041 377 15 29 info@schloesslimeggen.ch www.schloesslimeggen.ch Gastgeber: Bekim Shala

Rigi Anzeiger • Seite 11

Die Reussfähre im Winterzauber !

Ab 06.Nov. 11 jeden 1.& 3. Sonntag im Monat Burg-Brunch ab 10‘00 Uhr mit Stubetä Reservationen unter Tel.041‘820‘33‘68 1.11-31.03 Mo-Di Ruhetag Mi.-So. 10‘00-23‘00 h 1.04.-31.10. Mo. Ruhetag Di. ab. 17‘00-23‘00 h Mi.-So 09‘00– 23‘00 h www.ritter-rest.burgfluh.ch Auf Ihren Besuch freut sich der Burgherr und sein Team

Die richtige Ambiance für Weihnachtsessen, Firmenparties oder auch ein gemütliches Essen zu zweit in weihnächtlicher Stimmung. Verlangen Sie unsere Weihnachtsmenüs.

Sabina Degiacomi-Seeberger Sentimattstrasse 14, 6003 Luzern Bushaltestelle Kreuzstutz (Bus 12, 18, 2) www.reussfähre.ch

Wir hab vie en Ih Restaura l zu bi nen ete nt, Ch S Perleenm-iSnar- undeKmoinée -Stübli , n

aal , Terr nferenzr Foyer, äum asse 2 Minut Hotelzimm, Gerar tenlouneg,e , Buchrai en ab Au nu to Unsere A nd Rontalzbuabhrnaus fahr t ing ng wwweb.doitee finden Sie er West perle .ch unter

Das Hotel & Gasthaus für Business, Freunde und Familie Die Perle • Telefon 041 450 12 17 6035 Perlen • www.dieperle.ch


SCHAU FENSTER

Seite 12 • Rigi Anzeiger

25. November 2011 / Nr. 47

«Guetzle» bei Astor in Ebikon

Kerzen ziehen im Pfarreiheim

Astor Küchen in Ebikon lädt zum Weihnachts-Event 2011

Pfarrei Root – Aktion für «Sternschnuppe»

pd. «Guetzle» bei Astor Küchen in Ebikon. Zur Einstimmung auf die Weihnachtszeit lädt Astor Küchen, Bueri-Blumen, Buchrain und die Kellerei St. Georg, (neu Fasszination) zum «Guetzle» in den Räumen der Astor Küchen an der Luzernerstrasse 3 in Ebikon ein.

pd. Auch dieses Jahr verbreitet der Geruch von Wachs vorweihnachtliche Stimmung im Pfarreiheim. Vom 29. November bis 16. Dezember sind Gross und Klein eingeladen eine Kerzen zu ziehen. Verschiedene Wachsfarben setzen der Kreativität kaum Grenzen. Das Kerzenziehen ist eine stille und sorgfältige Angelegenheit. Jung und Alt ziehen konzentriert und ruhig ihre Kerzen! Sie staunen, wenn sie sehen, wie die Kerze Millimeter um Millimeter dicker wird. Nach ca. einer Stunde halten

neration von V-Zug und Electrolux mühelos gelingen. Geniessen Sie ein Glas Festtagswein aus dem grossen Sortiment der Kellerei St. Georg und lassen Sie sich von den festlichen Dekorationen der Bueri-Blumen auf die Weihnachtszeit einstimmen. Herzlich Willkommen am Donnerstag und Freitag, 1. und 2. Dezember von 16 bis 20 Uhr bei Astor Küchen an der Luzernerstrasse 3 in Ebikon.

Erleben Sie wie Weihnachtsgebäck mit den Steamern der neuesten Ge-

Warme Sternstunden mitten im Winter Blumen Widler in Root zeigt Weihnachtszauber

pd. Das Blumengeschäft Widler an der Luzernerstrasse 34 in Root zeigte am Wochenende in einer gut besuchten Weihnachtsausstellung, wie man die Festtage und den Festtisch mit Blumen, Pflanzen und Dekorationsmaterial

schmücken kann. Die Vielfalt war einzigartig. Das Motto der Ausstellung lautete «Sternstunden». Das war es auch für die vielen Kundinnen und Kunden, die hier Ideen sammelten und sich von den vielen hübschen Deko-Gegenständen inspirieren liessen. Natürlich ging auch vieles über den Ladentisch, wo festlich bekleidete Verkäuferinnen in bester Laune das Gekaufte hübsch verpackten. Nicht selten blieben die Kunden eine Stunde lang im Laden und erwärmten sich am Gesehenen, am offerierten Glühwein und am Lebkuchen. Zeitweise wurde es sehr eng im Laden, trotz dem märchenhaften «Anbau» auf dem Trottoir. Die gezeigten Deko-Gegenstände und Arrangements sind bis auf wenige Ausnahmen hausgemacht und stammen nicht aus Billiglohnländern.

PUBLIREPORTAGE

Weihnachtswettbewerb im unteren Rontal Aktion von gewerberontal

gewerberontal pd. Zur Weihnachtszeit leben wohl lich benachrichtigt. die Traditionen weit mehr auf, als in der übrigen Jahreszeit. So ist es Sie suchen nach einer nicht alltägliWeihnachtswettbewerb 2011 chen Geschenk-Idee? auch bereits zur festen Gewohnheit geworden, dass das gewerberonDie Geschenkgutscheine des geAttraktive Preise zu gewinnen tal der Gemeinden Root, Gisikon, werberontal sind sehr willkommen Honau und Dierikon den Weihund bereiten eine freudige Überranachtswettbewerb lanciert. schung. Verlosung am 6. Januar 2012 70 Sponsoren aus dem gewerberonDie Gutscheine können bei allen tal verschenken dabei EinkaufsgutMitgliedern des gewerberontal in Teilnahme-Talons erhalten Sie bei den Mitgliedern von gewerberontal scheine im Gesamtwert von über den Gemeinden Root, Gisikon, kmu root dierikon gisikon honau Fr. 6000.– an die Bevölkerung. Das Honau und Dierikon bei einem Mitmachen ist denkbar einfach gebeliebigen Einkauf an Zahlung gestaltet. Wettbewerb-Talons wurden geben werden. Das Spektrum an letzte Woche mit dem Rigi-AnzeiEinlösemöglichkeiten reicht daWir wünschen Ihnen frohe Festtage. ger im unteren Rontal an alle Hausbei vom Fahrradhändler, Bäcker, haltungen verteilt. Weitere Talons Restaurant, Café, Blumengeschäft, liegen bei den beteiligten Mitgliedern von gewerberon- Drogerie, Weinhändler, Wellness, Autohandel, bis zum tal während der Adventszeit noch an den Verkaufsthe- Fachgeschäft für Hifi-Geräte, Wohneinrichtung, Gartenken auf. Den ausgefüllten Talon werfen Sie in einem bau oder Maler und Gipserfachgeschäft. Eine ausführlider aufgeführten Geschäfte bis Weihnachten in die ent- che Liste der Mitglieder entnehmen Sie der Homepage sprechende Wettbewerbs-Urne. Und dann gilt es nur zu von gewerbe-root.ch. warten bis anfangs Januar, ob das Glück auch Ihnen gut Die Gutscheine erhalten Sie bei der Geschäftsstelle der gesinnt ist. Die Gewinner der Gutscheine werden schrift- Raiffeisenbank in Root. kmu root • dierikon • gisikon • honau

Postfach • 6037 Root

Zwei Rigiländer ausgezeichnet Autogewerbeverband api. Letzte Woche führte der Autogewerbeverband Schweiz – Sektion Zentralschweiz (AGVS-ZS) seine alljährliche Wintermitgliederversammlung durch. Präsident Patrick Schwerzmann durfte im Seminarhotel Sempachersee in Nottwil rund 200 Gäste begrüssen, darunter den frisch gebackenen Berufsweltmeister Flavio Helfenstein. Die wachsenden Aufgaben im Ausbildungszentrum und bei der Einführung der neuen Berufsbilder haben den Vorstand dazu

Ausgezeichnet: Florian Steiner (l.) aus Meierskappel und Sabilossan Iyampillai aus Adligenswil. Bild zVg

bewogen, einen Geschäftsführer einzustellen. Marco Leuenberger (42) aus Sursee nimmt seine Tätigkeit Anfang Januar 2012 auf. Höhepunkt der Versammlung war die Ehrung der besten Absolventen der diesjährigen Lehrabschlussprüfungen. Dazu gehörten Florian Steiner, AutomobilMechatroniker aus Meierskappel, und Sabilossan Iyampillai, Detailhandelsassistent Autoteile-Logistik aus Adligenswil. Sie schlossen mit der Note 5.2 ab und erhielten dafür die Ehrenprämie des AGVS-ZS, eine Uhr in Form eines Kolbens.

Kleiner Verein mit grosser Wirkung Wienachtsmäärt Meggen

pd. Der kleinste Verein aus Meggen, bestehend aus Präsident Werner Stalder, Aktuar Karl Sigrist und Kassier Thomas Lötscher organisiert bereits zum sechsten mal unter dem Patronat IGWeM (Interessengemeinschaft-Wienachtsmäärt Meggen) den nicht mehr wegzudenkende Wienachtsmäärt. Am 26. November 2011 geniesst man beim Gemeindehaus Weihnachtsstimmung von 10 bis 18 Uhr. Dann darf gestaunt, getrunken und feine Köstlichkeiten genossen werden. Da gibts den beliebten Glühwein frisch zuberei-

tet über dem Holzfeuer. Viele attraktive Stände aus Nah und Fern bieten ihre Ware feil. Mit Kerzenziehen oder Samichlausbesuch gibts auch für die Kinder ein tolles Erlebnis. Für jedes dargebotene, schöne Gedicht beim Chlaus gibts für die kleinen Besucher ein feines Chlaussäckli. Während dem ganzen Tag gibts immer wieder Darbietungen wie Kinderchor, Chlausjäger und Konzerte von der Musikschule Meggen. Nicht zuverpassen sind auch die über 40 Handwerkerstände im Gemeindehaus.

sie zufrieden ihr selbstgeschaffenes Kunstwerk in den Händen. Mit dem Reingewinn wird die Kinderaktion Sternschnuppe unterstützt, Ziel dieser Aktion ist es, Freude und Abwechslung in das Leben von Kindern und Jugendlichen bis 18 Jahre zu bringen, die mit einer Krankheit, einer Behinderung oder mit den Folgen einer schweren Verletzung leben. Gruppen welche dieses Angebot gerne nützen möchten, werden gebeten sich mit dem Leiter Pietsch Dubach, Tel. 041 455 00 62 oder 079 238 88 37 abzusprechen. Der Kerzenkeller ist offen am: Dienstag Mittwoch Donnerstag Dienstag Mittwoch Freitag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag

29. November 30. November 1. Dezember

17.00–19.30 Uhr 13.30–16.30 Uhr 17.00–19.30 Uhr

6. Dezember 7. Dezember 9. Dezember

17.00–19.30 Uhr 13.30–16.30 Uhr 17.00–19.30 Uhr

13. Dezember 14. Dezember 15. Dezember 16. Dezember

17.00–19.30 Uhr 13.30–16.30 Uhr 17.00–19.30 Uhr 17.00–19.30 Uhr

Fortuna zu Gast bei Auto Kaiser in Cham Am Schlusstag der offenen Türen gab es zehn praktische Preise zu gewinnen rg. Eine Tombola krönte den Schlusstag an der zweitägigen Türöffnung des Autohauses Kaiser in Cham und sorgte ein weiteres Mal für fröhliche Gesichter. Zuvor hatten an die 1000 Personen die Gelegenheit wahr genommen, einen Blick hinter die Kulissen einer MercedesGrossvertretung zu werfen und dabei viele nützliche Erfahrungen zu sammeln.

Kompetente Betreuung und Beratung durch die Auto Kaiser-Belegschaft.

Erwartungsgemäss stand die Vorstellung der neuen B und M-Klasse-Modelle von Mercedes an beiden Tagen im Vordergrund der überraschend vielfältig gestalteten Ausstellung, an der neben Auto Kaiser Zug sechs weitere Eventpartner ihre Produkte präsentierten. So konnten die Besucher inmitten von Mercedes-Boliden elegante Mode der Zuger Firma Schneider, Möbel aus dem Hause Egger in Eschenbach, sowie Elektronikartikel der Firma macrobi und moderne Badezimmer-Ideen des einheimischen Unternehmens Keramikland bestaunen. Einblick in die Autotechnik – Offene Türen fanden die Besucher auch in den Werkstatträumen, wo sie sich einen Einblick in die Mercedes-Technik verschaffen konnten. Praktische Tips von Frauen für Frauen zum Beispiel bei der Montage von Schneeketten oder das schnelle Anbringen eines Ersatzrades. Effiziente Reinigung und die richtige Politur von Fahrzeugen wurde ebenso demonstriert wie die Beseitigung von kleine-

ren Dellen ohne aufwendige und teure Spenglerarbeiten. In der oberen Etage bot der Newton Sportclub den Besuchern eine Ueberprüfung ihrer Kondition an und im golf pro shop konnten die Liebhaber der edlen Sportart ihre Kenntnisse oder aber auch ihre Ausrüstung erweitern. Spiel und Spass für jung und alt – Wenn es galt, etwas gegen den aufkommenden Hunger zu unternehmen, war das «Werkstattbeizli» das gefragte Ziel. Danach lauschte man gerne den Klängen der Hausband Session People mit Mercedes-Verkaufsleiter Thomas Zeeck an der Gitarre. Dafür, dass auch die Kleinen bei guter Laune blieben sorgte ein abgesteckter Indoor-Parcours mit einigen Minicars für angehende Rennfahrer. Unter dem Strich haben die offenen Türen Auto Kaiser zu einem tollen Erfolg verholfen, wie Verkaufsleiter Thomas Zeeck bestätigte und für die vielen Besucher hat sich die Fahrt nach Cham mit Sicherheit gelohnt.

Drogerie Erni, im Migroscenter Küssnacht 15 % Rabatt vom Freitag, 25.11. bis und mit offener Sonntag, 27. November 2011 Vom Freitag, 25. November bis und mit offener Sonntag, 27. November können Sie in der Drogerie Erni im Migroscenter in Küssnacht mit 15 % Rabatt einkaufen. Das Rabatt-Angebot gilt auf dem ganzen Drogerie-Sortiment. Die aktive Drogerie lädt Ihre Kundinnen und Kunden ein, sich jetzt schon in der weihnächtlich dekorierten Drogerie umzusehen und sich inspirieren zu lassen von der grossen Vielfalt der Geschenkideen für die ganze Familie. Gestärkt den Winter geniessen – mit Burgerstein Vitaminen Die kalte Jahreszeit steht vor der Türe. Jetzt ist es Zeit, unser Immunsystem mit Vitaminen und Mineralstoffen zu stärken und uns so gegen Grippe und Erkältungen zu schützen. Die hochwertigen Produkte von Burgerstein bieten Ihnen Gewähr, natürliche Vitamine und Mineralstoffe in ausgewogener Zusammensetzung zu erhalten.

In der weihnächtlich dekorierten Drogerie Erni in Küssnacht (Migroscenter) können Sie vom Freitag, 25. November bis und mit offener Sonntag, 27. November mit 15% Rabatt einkaufen. Jasmin Hubmann (Bild) und das ganze Drogerie Erni Team präsentieren Ihnen gerne die neuesten WeihnachtsDuftgeschenke.

Ihr Geschenk: Beim Kauf von Burgerstein-Produkten erhalten Sie in der Drogerie Erni eine feine Wintertee-Mischung. Gültig bis 27. November oder solange

Vorrat. Jetzt aktuell: Burgerstein TopVital – das Multivitamin-Präparat für aktive und geforderte Menschen in Beruf und Alltag. Die bewährte Formel gegen Müdigkeit und Energielosigkeit mit dem reinen und hochkonzentrierten Ginsengextrakt.


25. November 2011 / Nr. 47

DAS WOCHENHOROSKOP 28.11.2011 – 5.12.2011

Rigi Anzeiger • Seite 13

Präsentiert von www.kostenlos-horoskop.ch Widder 21.3.–20.4. Trennende Traditionen Jemand pocht auf sein angeblich traditionelles Recht. Nun, nur weil etwas schon länger so war, heisst ja nicht, dass man es nicht ändern könnte. Der Widder muss deutlich machen, dass er sich nicht ausnutzen lässt, nur weil es angeblich so üblich ist. Ein ungeplantes Treffen mit einigen Freunden lässt seine Laune nach oben schnellen – das braucht er mal wieder.

Krebs 22.6.–22.7. Auslosen? Mindestens so viele verschiedene Meinungen wie Familienmitglieder lassen den Alltag des Krebses anstrengend werden. Über alles und jedes muss endlos diskutiert werden. Mitte der Woche geht ihm das so auf die Nerven, dass er kurzzeitig die Flucht ergreift: ein langer Spaziergang, ein Einkaufsbummel, zur Massage oder zum Kumpel, nur weg. Etwas Tolles gönnen.

Waage 24.9.–23.10. Hindernisse umschiffen Da gibt es jemanden, der ihr ihren Erfolg nicht gönnt. Oder wie soll die Waage sich sonst erklären, dass ihr dauernd Steine in den Weg gelegt werden? Nicht beirren lassen und blöde Bemerkungen mit flotten Sprüchen kontern, gute Arbeit zahlt sich auf lange Sicht aus. Am Freitag Zeit für eine Verschönerungsaktion nehmen, dann fühlt sie sich im Liebesnest richtig wohl.

Steinbock 22.12.–20.1. Auf hohem Ross Die Welt liegt dem Steinbock zu Füssen! Ob das wirklich so ist? Egal, so fühlt er sich und so klappt momentan auch alles, warum sollte er daran zweifeln? Er sollte den guten Lauf ausnutzen, um einige nicht ganz so angenehme Dinge zu klären, die er schon länger vor sich herschiebt. Am Sonntag ein Power-Sport-Programm absolvieren, genug Energie hat er.

Stier 21.4.–20.5. Nervennahrung Nüsse Die Woche startet mit einem guten Angebot. Ob der Stier es annehmen soll? Eine kurze Bedenkzeit sollte in diesem Fall ausreichen, um die richtige Entscheidung zu treffen. Mitte der Woche muss er mit seinen Nerven kämpfen. Dinge, die er sonst mit einem Achselzucken ignoriert, bringen ihn dann sofort auf 180. Am besten hält er so viel Abstand wie möglich vom Rest der Welt.

Löwe 23.7.–23.8. Mit Bleifuss Spiel und Spass sind Mitte der Woche angesagt. Eine Möglichkeit wäre, sich wieder einmal auf der Bowlingbahn zu verabreden, die geruhsamere Alternative ein Spielabend daheim. Laune macht beides. Irgendwie hat er unbändige Lust, sein Auto einmal richtig zu treten. Wie weit ist die nächste Teststrecke entfernt? Da kann er sich endlich richtig austoben.

Skorpion 24.10.–22.11. Gleichgesinnte treffen Es macht Spass, sich mit Leuten zu treffen, die die gleichen Interessen haben: endloses Fachsimpeln über Dinge, die Familienmitglieder nicht mehr hören können; kompetente Gesprächspartner, die gute Tipps parat haben. Der Skorpion muss unbedingt mal wieder in den Verein oder zur Fachmesse. Am Freitag hilft ihm jemand toll weiter, das Bedanken nicht vergessen.

Wassermann 21.1.–19.2. Gehörschaden Ein typischer Montag. Am liebsten würde der Wassermann einfach im Bett bleiben. Wenn er sich hochgequält hat, stellt er fest, dass der Tag gar nicht so schlecht ist. Am Mittwoch will er es sich so richtig gemütlich machen, doch Freunde klingeln Sturm und wollen ihn überraschen. Er könnte die Kopfhörer aufsetzen, Musik anschalten und das Klingeln überhören.

Zwillinge 21.5.–21.6. Nun aber fix Vor Weihnachten soll alles schnell erledigt werden. In dem Masse, wie sich die Arbeit häuft, sinkt die Laune der Zwillinge. Zum Glück lässt der Freundeskreis nicht zu, dass er seine freie Zeit mit Jammern verplempert, er wird mitgeschleift und hat dann auch seinen Spass. Er hat das ein wenig verdrängt, aber Sport ist jetzt genau das Richtige, um sich abzureagieren.

Jungfrau 24.8.–23.9. Gedankenkarussell Na so was, die Jungfrau denkt gerade nur an das Eine. Und irgendwie strahlt sie das auch aus, sodass sie von allen Seiten umworben wird. Nun, es liegt an ihr, was sie daraus macht. Hat sie einen Partner, sollte sie ihn mit einem tollen Verwöhnprogramm überraschen. Ansonsten hat sie ja die freie Auswahl! Eine gute Idee bringt sie am Mittwoch auf der Arbeit voran.

Schütze 23.11.–21.12. Schuften und feiern Am Montag muss er auf der Arbeit tüchtig ran, ein früher Feierabend ist da leider nicht drin. Zum Ausgleich gönnt er sich diese Woche gleich mehrmals Sport. Ausserdem steht eine Feier an, er plant nicht gross, sondern verteilt grosszügig, wer was zum Essen mitbringen soll, er kümmert sich um die Getränke und fertig. Theaterkarten ergattern, darauf hätte er Lust.

Fische 20.2.–20.3. Weichen ausnutzen Sie möchten etwas von den eingefahrenen Gleisen abweichen, da kommt den Fischen gleich jemand mit erhobenem Zeigefinger. Nicht jede Warnung muss man ernst nehmen, diese dürfen sie einfach ignorieren und einen neuen Weg suchen, der gut für sie ist. Am Mittwoch kommen sie zu dem Schluss, dass es noch andere Verrückte gibt – vielleicht könnten sie sich zusammentun?

Mehr als 100 Horoskope; Psychotests und Berechnungen (u.a. Tagesform), XXL-Monats- und Jahreshoroskop, Lebensthemen, chinesisches Horoskop und Feng Shui auf www.kostenlos-horoskop.ch

������������������������������������� ������ �������� ����� ����������� ���� ��� ��������������������������� ��������������������������������������� ��������� ���� ���� ��� ���� �������� ������ ������������������������������������

LAURASTAR Vorführtage + Amici LAURASTAR-Vorführtage bei Elektro Hodel AG Geniessen Sie eine feine Tasse Amici bei Elektro Hodel AG Geniessen Sie eine feine Tasse Latte macchiato oder Cappuccino und überzeugen Sie sich unverbindlich von den neusten Produkten der Marken LAURASTAR und JURA.

Caffè und überzeugen Sie sich unverbindlich

den neusten Produkten der Marken Samstag, 7. frischen Mai 9.00-16.00 Uhr Geniessen Sie bei unsvon einen Fruchtoder Laurastar + Amici Caffè. Gemüsesaft und überzeugen Sie sich nebenan Zum Muttertag: Liebe Männer, überraschen Sie Ihre Frauen – beim Kauf eines Produktes 27. aus den Vorführangeboten überreiSonntag, November unverbindlich von den Offener neusten Produkten von der2011 chen wirbis allen17.00 MännernUhr einen Gutschein der Gärtnerei Donat 10.00 von CHF 100.–. Bügelmarke LAURASTAR mit Geld-Zurück-Garantie. Freitag, 6. Mai

150.– bis zu

CHF

beim Kauf Ihres LAURASTAR

9.00-12.00 und 13.30-18.30 Uhr

Freitag, 29. April 10.00 –12.00 und 13.30 –18.30 Uhr Samstag, 30. April 09.00 –16.00 Uhr Hauptplatz 8 · 6403 Küssnacht am Rigi Tel. 041 850 23 63 · Fax 041 850 63 40

������������������������� ����������������������������� ���������������� ������������������������������

STOP

Wer seine Weihnachtseinkäufe im Ausland tätigt, GEFÄHRDET auch seinen eigenen Arbeitsplatz!

Nacken-, Rücken- Gelenkschmerzen am Morgen? Dann ist es Zeit für eine neue Matratze!

Testen Sie unsere Matratzen 10 Nächte lang gratis! Bei uns finden Sie alle Bettsysteme, Tempur- und bico-Matratzen, Wasser- sowie Luftbetten! Unser bestens ausgebildetes Personal berät Sie gerne! Möbel Getzmann das einzige Fachgeschäft, das mehr als Probeliegen anbietet, nämlich 10 Nächte gratis testen!

�������������������� ������������������������ ������������������

��������������������������������������� ������������������������������ �������������������������������

����������������������� ������������

anz_lounge_sunflower_2sp.indd 1

13.10.11 12:45


KINO

Seite 14 • Rigi Anzeiger ��������� � ������������� ������������� ������������� ��������������

���������������������������������� ������������� ��������������������������������� ����������������������������������������

�������������� ���������������������������������������� ��������������������������������������� ����������������������������������������������

��������

������������������������������������������ ������������������

��������������

����������������������������

��������� � ������������� ������������� ������������� ��������������

�������������������������������� ������������������ �����������������������������������

�������������������� �������������

������������������

������������������������������

��������� � ������������� ������������� ������������� ��������������

�����������������

�����������������

��������

���������������������������������������������� ������������������������ ���������������������������������� ������������������ �����������������������������������

��������� � ������������� ������������� ������������� ��������������

�����������������

��������

�����

������������� ������������ ��������������� ����������������� �����������

�����

������������������������������� ������������������

������������������������������� ������������������

�����������������

�������������������������

������������ ��������������������

��������������� � ��������������������� ���������������������������������������������������� �������������� ������������ �������������������� ��������������� ����������������� ��������������� ����������� ������������������

��������

���������

��������������

����������������������� �������������� ������������ ��������������� ��������������� ����������������� ������������������������������������������ ���������������������� ����������� ������������� ���������������������������������

�����

��������������� ������������� ������������ ���������������������� ��������������� ����������������� �������������������������������������������������� ������������������������������������������� �����������

�������������

������������

������������������ ���������������� ������������������������������������������

�������������� � ��������� ��������������������������������������� ������������� ������������������� ������������ ��������������� �������������������� ����������������� ��������������������������������������������������������� ����������� ��������������� ������������� �������������������������������������������������

�������������������� �����������������

���������������������������������������������������� ���������������

� ����������������������������������� ��������������� ���������������������������������������������������� ������������� ������������ ������������������������ ��������������� ����������������� ���������������������� ����������� ����������������

��������������������������������������

������������������������

�������������

�������������� ������������������������������������������

���

�������������������

����������������

������������������ ����������������������������������������������

�����������������������������

���������������

���������������

���������� ���������������������

��������������

�����������������������������������

���������� ������������� ������������� ����������

���������������������� ������������������ ����������������������������������������

������������������� ����������������������

���

������������������ ������������������������������ �����������������������������

������� �������������������

���������������� ������������������������������������������

����������������������������� �������������� ���������������������������������������������� �������������������� �������

��������������

�������

������������� ������������� ����������

���

����������������������

�����������������������������

������������������ ������������������������������ �����������������������������

��������������� ����������������������

����

���������������������������������� ���������������

����������

���������������������������� �����������������������

���������������������������

����

��������������������������������������� �������������������������������������

������������

���������������������

������������ ������������� ����������

������������������

�������������������� ��������������� �������������������

������������������ �����������������������������

�����������������

����������������

�����������

�������������������������

���������������

�������������

��������

�������������� ������������ ��������������� ����������������� �����������

������������������������������������������������� ���������������������������������������������������� ���������������������������� ������������������������� ��������������� ����������������������������������������������������

������������������� ����������������� ����������������

�������������������������� ��������������������������������������������� ���������������������������������������������� ����������������������������������������������������� ��������������������������������� ������������������� ������������������������� ��������������������������������������������� ������������������������������������������������ �������������������������������������������

�����������������

���������������

����������� �����������������

��������������

����������� ������������� �������������

��������������������� �����������������

������

»Nur ein solidarisches Mitmachen aller Agglogemeinden bringt der Stadtregion mehr Gewicht. Ich bin für den nächsten Schritt, damit wir über einen Fusionsvertrag mit allen Vor- und Nachteilen abstimmen können.« Sigi Stadelmann Am 27. November:

ebilu

Ja zu Fusionsverhandlungen

Für eine starke Stadtregion mit Ebikon

���������������� ������������ ������������������������ ��������������� �������������������

DER GRÖSSTE SKANDINAVISCHE GOLDANKAUF-EXPERTE KOMMT NACH WEGGIS! Grüezi, ich kaufe Ihr Altgold

��������������� ������������� ����������

����������� �������������������

����������������������������������������������������

�����

��������������������������������������

�������������������� ��������������� �������������������

������������������������������������������������ ������������������������������������������������������

������������������� ��������������

�������������������������������������������������� �������������

������������������������������ ��������������� ���������� ��������������� ���������������� ���������������������������� ������������� ������������������������������������������������������� �������������������

�������

������������������ ��������������� ����������������������������������������

���������

���������������������� �������

����������������������

�������������

����������������������� �������������������������

���������

��������� ������������������������������������

������������������������������������������������ ��������������� ��������������

���������������

���������

�����

������������������������������ ������������������������������������

������������������� ����������

�������������

�������������������

������

������������� ����������������������� ��������������������������������������������

�������������

�����������������������������

�����������������

�������������

������������� ������������ ������������������������ ��������������� ��������������������������������������������������� ����������������� ������������ �����������

������������������������������������������ �����������������������

��������������������� ��������������������������������

������

���������������������������

������������

�������������

�������������

������������

������������� ������������� ����������������������������������������������� ������������ ����������������� ������������� ������������� ������������ ���������������� �����������

���������������

������������������ ����������������

���������������������������������������

�������������

�������������������� ������� �����������������������������

�������������� ������������� ����������

���������������������������� ����������������

�����������������

�����

������� ������

��������

�����������������������������������������

�������������

������������������ �������������� ������������ ������������������������������������ ��������������� �������������������������������������� ����������������� ����������� ������������������������������������������������ ������������� ����� � ��������� ������������������������������������������������ ������������� ������������ ������������������ ��������������� ������������������������������������������� ����������������� ����������� ������������ ��������������� ������������������������������������

�����������

�������������������������������������������������� �������������������������������������������

������������������ ��������������������������

��������

��������������

��������������������� �����������������������

����������

���������������������������������������������� ��������������������������������������������������� �������������������� �

��������������������� ��������������������������

��������������

��������������� �������������������������������

������������������� ����������������������

������ ��������

���������������

��������������� ����������������������

�������������� ������������ �������������������� ��������������� ����������������� ������� ����������� ����������������������������������������������������

�������������������������������� � �������������������������������� ������������������������������������ ��������� ���������������� ����������������������������������������� �������������� ����������������������������������� ���������� ������ ��������������������������������

������������ ��������

������������� ������������� ��������������

������������������������������������ �������������������������������������������

������������

���������

���������� ���������������������

���������������������������������������������

������������������

������������������

������������������������������������ ������������������������������������������ �������������������������������������������

������������������������ ���������������������� ����������������

����������������������������������������������������

������������� ��������������������� �������������������������������������������������

����������

��������

��������������

������������������� ��������������

������������������

����������������������������������

�������������������

��������������������������������

������������������������� ���������������������������� ����������������������������������� ��������������� ����������������������������������������������������

��������� �������������������������

������������������

�������������

���������������������������������������������������������� ��������������������������������������������������������� ������������������������������������������

�������������

���������

������������� �������������

������������� ������������� ������������

������� ������������� ������������ ������������������� ��������������� ����������������������������������� ����������������� ���������������������� �����������

�������������������������������� ��������������������������� ����������������������������

����������

�������������������� ���������������������

�������������������������������������������������� �������������������������������������������

���������������

��������������������������������

��������������

����������������������������� ����������������������������

��������������� �����������������

���������������������������

������������������������������

������������������������������������������������ ������������������������������������������������������ ��������� ������������

�������������� ������� ������������ ��������������� �������������� ����������������� �������������������������������������������������� ����������� ��������������� ��������������

������������������������������ ��������������������������������

���������

�������������� � ��������������� ��������������������������������������� �������������� ������������ ������������������� ��������������� ����������������� ���������� ��������������������������������������������������������� ����������� ��������� �������������� ��������������������������������������������

25. November 2011 / Nr. 47 ��������������

������������������������ ����������������������������

��������

������������

����������������������������������������������

���������

�������� ������������� ������������ ������������������� ��������������� ��������������������� ����������������� ������������������������������������������ ����������� ����������������������

������������������������������������������������

�������������

������������������������������������������������������

�����

���������������������������������������������

���������������������������������

�����������������

��������������

�������������� ������������������������ ������������ ������������������ ��������������� ����������������� ��������������� ������������� ����������� �������������������������������

��������������� ��������������� ���������������������������������������������

����

���������

Seminar-Hotel Rigi, Weggis 28.11 von 10 bis 18 Uhr 29.11 von 10 Bis 18 Uhr

���������������������� ��������������������� �������������������

UNSER BÄREN – MIT URCHIG SCHWEIZER GEMÜTLICHKEIT KOMMT DIE LUST AUF EIN FONDUE VON SELBST. TYPISCH SCHWEIZERISCHE KÜCHE MIT CHÄSFONDUE, ÄLPLER MAKKRONEN UND LEBCHUECHE KOMMT AUF DEN HOLZTISCH. 21. November bis 23. Dezember 2011 MO – SA 16.30 – 24.00 Uhr, im Restaurant Bären, Baarerstrasse 30, 6300 Zug Reservierung: Tel. 041 711 09 43 Informationen zum Angebot auf www.restaurant-bären-zug.ch EIN BETRIEB DER HOTELBUSINESS ZUG AG

������������������ ����������� ��������������� ���������������� �����������������������

GRATIS SCHÄTZUNG

Swiss GoldAdam AG Mühlegasse 36 6340 Baar Tel. 041 763 2212

Wir zahlen bar, bitte bringen Sie Ihre ID mit. Willkommen Recyceln Sie jetzt Ihr Altgold, dies hilft der Umwelt und die Goldpreise sind so hoch wie nie zu vor.

»Die wirklichen Vor- und Nachteile kennen wir erst mit dem Vertrag, deshalb sage ich JA zu Fusionsverhandlungen.« Joachim Walker, Mitglied Verein Ebilu, Ebikon Am 27. November:

Ja zu Fusionsverhandlungen Swiss Gold Adam AG

ebilu

Für eine starke Stadtregion mit Ebikon


AGENDA

25. November 2011 / Nr. 47

Rigi Anzeiger • Seite 15

����������������������

»Ja zu Verhandlungen, damit wir uns die Zukunft nicht verbauen.«

���������

������������������������������������������� ������������������ ������������������

7./14./21. Dezember Seniorenturnen in Buchrain, Turnhalle Dorf, 14-15 und 15-16 h 9. Dezember • FrauenImPuls/Bueri aktiv 60 plus/Pro Senectute. Adventsfeier für Senioren und Seniorinnen von Buchrain und Perlen. Einladungen erfolgen schriftlich. 16. Dezember • Mittagstreff der Senioren/Innen Buchrain, 11.45h Restaurant Trotte, Anmeldungen bis Donnerstag, an E. Kathriner, Tel. 041 440 27 15

»Ich bin für den nächsten Schritt, weil wir damit auch an die kommenden Generationen denken« Thomas Aregger, Leiter Gestalterischer Vorkurs HSLU Design & Kunst Am 27. November:

Ja zu Fusionsverhandlungen

ebilu

Für eine starke Stadtregion mit Ebikon

ADLIGENSWIL Bibliothek • Öffnungszeiten Di bis Fr 14-18h und Sa 10-12h Ludothek • Öffnungszeiten Di +Do 15-17.30 und Sa 10-12h Jeden Mittwoch • Turnen für Senioren, Dorfschulhaus Turnhalle (ausser Schulferien), 13.30-14.30h Fit ab 60+, 14.3015.30h bewegen bis ins hohe Alter, Pro Senectute Tel. 041 370 16 09, Fr. 4.- pro Lektion Jeden Donnerstag • Mittagstisch, im kleinen Mehrzwecksaal OG, Zentrum Teufmatt, Anm. jeweils bis Di-Abend Tel. 041 370 21 09 Uschi Oswald oder Tel. 041 370 92 79 Oskar Stadler, anschliessend gemeinsamer Jass, wer nur jassen will ab 13h, Abmeldung bis Donnerstag, Tel. 041 375 77 89, 9h, während den Ferien kein Mittagstisch 25. November • Frauenbund Besuch Weihnachtsmarkt Huttwil, Post Adligenswi. 13.30h • Aktives Alter Metamorphose, Thomaskirche Zentrum, 14.30h Bis 25. November • Kerzenziehen 2011, ref.Kirche Adligen, Udligen + Meggen, Anmeldungen von 17-19h an 041 370 28 52, Zivilschutzanlage Obmatt, Mo-Fr je 13.30-15.30h + 15.30-17.30h, (+für Erwachsene und schulpflichtige Kinder Di+Do 19-21.30h) Sa+So 9-11.30h + 13.3015.30h (+für Erwachsene und schulpflichtige Kinder 15.30-17.30h) 26. November • Adliger Märt Weihnachtsmarkt 8-13h

I M P R E S S U M Offizielles Mitteilungsblatt der Gemeinden Adligenswil und Meggen Verteilung: Adligenswil, Buchrain, Buonas, Dierikon, Ebikon, Gisikon, Greppen, Hertenstein, Holzhäusern, Honau, Immensee, Inwil, Küssnacht, Meggen, Meierskappel, Merlischachen, Perlen, Rigi-Kaltbad, Risch, Root, Rotkreuz, Udligenswil, Vitznau, Weggis. Erscheinungstag: Freitag Inserateschluss: Dienstag, 12 Uhr Auflage: 33 184 Exemplare (WEMF-Beglaubigt 11) Verlag und Redaktion: Rigi Anzeiger GmbH Luzernerstrasse 2c Postfach 546, 6037 Root Tel: 041 228 90 00, Fax: 041 228 90 09 Verleger: Roland Gerber Verlegerrat: Alois Egger, Luzern; Jürg Koch, Meggen Chefredaktorin: Linda Kolly-Bisch (lk.) Layout: Tiemo Wydler Anzeigen Verkauf & Promotion: Urs Suter Aussendienst: Urs Egloff Sekretariat & Empfang: Christa Sövegjarto Autorenteam: Hanns Fuchs (hf.), Roman Gladnik (rg.), Roger Manzardo (mo.), Jost Peyer (jp.), Heinz Steimann (hs.), Vreni Ritz Tanner (vrt.), Felix von Wartburg (vw.) E-Mail Redaktion: redaktion@rigianzeiger.ch Telefon Redaktion: 041 228 90 02 Fax Redaktion: 041 228 90 09 Homepage: www.rigianzeiger.ch E-Mail Inserate: inserate@rigianzeiger.ch Telefon Inserate: 041 228 90 03 Inserate-Preise (sw, Farbzuschlag nach Absprache): Annoncen: mm Fr. 1.09 Textanschluss: mm Fr. 1.33 Textanschluss Titelseite: mm Fr. 1.53 Reklamen: mm Fr. 3.77 Stellenangebote: mm Fr. 1.09 Chiffregebühren: Fr. 25.– Abonnemente mit Postzustellung ausserhalb des Streugebietes: Porto-Abo: Fr. 95.– /Jahr, Fr. 55.– / 1/2-Jahr Druck: Büchler Grafino AG, Druckzentrum Bern

29. November • Gemeindeversammlung Tennishalle Stöckenweg 20h • Aktives Alter Jahresabschlusswanderung zu Kaffee und Kuchen nach Kurhaus Sonnmatt, Post Adligenswil 13.20h 30. November • Frauenbund Adventsmeditation Pfarrkirche anschl. Pfarreisaal, 18.30h 1.Dezember • Mütter- und Väterberatung, Gemeindehaus 1. Stock, „Fachstelle Kind, Jugend und Familie“, Voranmeldung und Info Marie-Theres Gähwiler-Jans, Tel. 041 370 36 88, 14-17h

BUCHRAIN Jeden Montag • Turnverein, Turnen für Jedermann, Turnhalle Hinterleisibach, jeden Montag 19-20h Ludothek Buchrain-Perlen, Öffnungszeiten und Infos www.ludo-buchrain.ch 25. November Bueri aktiv 60 plus, Wandern im Rontal, ca. 1 bis 2 Std., Treffpunkt Hintereingang Tschannhof, Ziel spontan, keine Anmeldung erforderlich, 13.30h 26. November • Einzug des Samichlaus und Itrychle, Besammlung der Kinder und Erwachsenen auf dem Kirchenplatz 17.15h, Abmarsch zum Samichlausenhaus im Wald, 17.30h Bis 27. November • Ausstellung Marcel Seitz Bilder in Acryl oder Öl, Kulturforum Wüest-Chäller, Vernissage 11.11.19h, übrige Öffnungszeiten Fr 18-20h und Sa/So 14-17h

DIERIKON 26. November • Gottesdienst Kirche Dierikon, 17.30h • SVKT Dierikon, VaKi-Turnen, Turnhalle, 10-11h • Chlause-Groppe, Vortreicheln 27. November • Chlause-Groppe Auszug aus der Kirche 28. November • Senioren Aktiv Jassen, grosser Vereinsraum, 13.30h 29. November • Samariterverein Root und Umgebung, Chlaushöck, 19.30h 30. November • Senioren Aktiv Turnen, Turnhalle, 13.30h

EBIKON 27. November • Adventsgärtli - Erleben Sie mit uns ein spezielles Adventsritual. Chinderhus Wanja, Luzernstrasse 71, www.chinderhus-wanja.ch, 16-17h • Festgottesdienst reform. Jakobus-Kirche, mit Pfarrer Fredy Staub, Kaspar Koppstr. 22c, anschl. Festgottesdienst Pfarreiheim Ebikon, 16.30h

IMMENSEE 27. November • Sunntigsfiir Hl. Niklaus, 10h, Aussendung St. Niklaus, 17h 29. November • Kirchgemeindeversammlung Pfarreisaal, 20h

INWIL 27. November • Samichlauseinzug Postplatz

Ja zu Fusionsverhandlungen 10-20h Do bis So 10-17 geöffnet, montags geschlossen, jeden Dienstag 17-20h Eintritt 2für 1 und Barbetrieb 29. November • The Magic of Pierre, Würzenbach Kultur, Konzertbühne, Würzenbachmatte1, Luzern, Türöffnung 19h, Konzertbeginn 19.30h, Reservationen per E-Mail wuerzenbachkultur @gmail.com oder per sms an 077 494 69 02

��������������������������� ����������������������� �������������������������������������������� ���������������������������������� ����������������������������������������������������

Bis 16. September 2012 • Gletschergarten Luzern, Top oft he Alps, Panorama-Fotografien der Alpen, offen täglich 10-17h, ab 1. April 9-18h

MEGGEN Bibliothek/Artothek, Hauptstrasse 50, , Öffnungszeiten DI/DO/FR 15-18h, MI/SA 9.30-12h, Ferien DI/DO 16-18h und SA 9.30-12h, Infos unter www.bvl.ch

1.Dezember • Advents-Konzert Musikschule Root, Kirche Dierikon, 17h

Sonntags-Treff für alleinstehende Frauen und Männer, jeden Sonntag-Nachmittag ab 15h im Café Harfe im Sunneziel, Informationen: www.meggen.ch

ROTKREUZ

Wandern für Senioren jeden 2.+4. Mittwoch-Nachmittag des Monats. Treffpunkt Parkplatz Beck Hug (vis-à-vis Zentralschulhaus) 13h, Auskunft Heidy Schuppisser, Tel. 041 377 12 86 1. Dezember • Jassen im Hotel Kreuz, 13.45h 1. Dezember bis 7. Januar • Lichtraum Schloss Weihnächtliche Illuminationen zur Einstimmung täglich 17-22h, Schloss Meggenhorn

MEIERSKAPPEL

KÜSSNACHT

1.Dezember • Ein Abend mit Max Feigenwinter, Die Weihnachtsgeschichte neu entdecken, Pfarreiheim Buchrain, 20h

29. November • Vortrag Ehegüterrecht und Meistbegünstigung des überlebenden Ehegatten, Monséjour, Zentrum am See, Referent Hansjörg Ulrich, 19.30h Bis 3. Dezember • Ausstellung „Ieri-Oggi“ Gestern-Heute, 10 Jahre Adriano Piu, Galerie Reichlin, Öffnungszeiten MoFr 8-12h und 13.30-18.30h, Sa 9-16h

LUZERN Jeden Dienstag • HALU-Dienstagsbar, offener Treffpunkt für Lesben, Bisexuelle und Schwule, Uferlos, Geissensteinring 14, Luzern, 20-0.30h Öffentliche Führungen im Kunstmuseum Luzern, Europaplatz 1, jeweils Mittwoch 18-19h und Sonntag 11-12h gratis mit Museumseintritt Di und MI

»Fusionsverhandlungen bieten eine Jahrhundertchance für eine gemeinsame und nachhaltige Raumplanungs-, Verkehrs- und Bildungspolitik.« Sandor Horvath, Rechtsanwalt, Präsident glp Ebikon Am 27. November:

Ja zu Fusionsverhandlungen

ebilu

Für eine starke Stadtregion mit Ebikon

30. November • Chlaushöck Wandervögel, Rest. Bahnhof 13.30h

Ludothek Öffnungszeiten Dienstag 15-17.30h, Mittwoch 9.30-11.30h, Samstag 9.30-11.30h, während den Schulferien geschlossen

29. November • Turnerinnen Chlaushöck Gruppe A Möösli 1.Dezember • Freizeitgruppe Chlaushöck Möösli

ebilu

Für eine starke Stadtregion mit Ebikon

Bis 18. Dezember • Einheimisches Kunstschaffen von 13 KünstlerInnen aus Meggen, Adligen-und Udligenswil, Küssnacht und Ebikon, weitere Informationen siehe www.meggen.ch/benzeholz

27. November • Offener Sonntag ganzes Dorf • Sunntigsfiir für die Drittklässler, Besinnungsraum Monséjour, 9.30h

2./16. Dezember • Mütter-/Väterberatung. Im Alterszentrum Tschann, Unterdorfweg 3, Buchrain. 13.20-17h, Anmeldung bei Frau R. Neyer, dipl. Pflegefachfrau für Kind, Mütterberaterin HFD, unter Tel. 041 228 90 37 oder info@muetterberatung-luzern.ch, tel. Anmeldung Montag und Mittwoch 8-11.30, Dienstag, Donnerstag und Freitag 8-9.30

Am 27. November:

28. November • Gemeindeversammlung Möösli • Seniorenturnen Höck, Möösli

30. November • Seniorenturnen Turnhalle Dorf, 14-15h und 15-16h • Bueri aktiv 60 plus, Pétanque, öffentlicher Kiesplatz Unterdorfweg, Auskunft Tel. 041 440 16 75, 14h

1./15. Dezember • Bueri aktiv 60 plus, Bridge spielen, evang. Begegnungszentrum Ronmatte 10, Auskunft Tel. 041 450 10 13, 14- ca. 17h • Bueri aktiv 60 plus Schreibkurs, evang. Begegnungszentrum Ronmatte 10, Auskunft Tel. 041 440 17 41, 14-17h

Rolf Hunkeler, Unternehmer, Ebikon

Gottesdienste jeweils am 3. Samstag im Monat, 18.15h, Sonntag, 9.15h 29. November • Ordentliche Kirchgemeindeversammlung, Singsaal Schulhaus Höfli, 20h

PERLEN 30. November • Seniorenturnen Turnhalle Hinter-Leisibach, 14-15h

ROOT Geburtstage November/Dezember 81 Jahre und älter 29.11.1924 Vogel-Petermann Maria Klausfeld 2 1.12.1927 Hess-Lustenberger Alois Böschbühl Jeden Montag • Rücken- und Beckenbodengymnastik von 14.15 -15.10h (ausg. Schulferien) im Pfarreiheim Root 24. – 26. November • 4D-Weihnachtsmarkt,D4 Platz 4 im beheizten Zelt mit verschiedenen Attraktionen wie Glasbläser, Nostalgie-Karussell etc., Do/Fr 12.30-19h, Sa 10-14h, Social Day Fr 25.11. 14-17h 27. November • Gottesdienst Pfarrkirche Root, 10h • Samichlauseinzug , 17.30h 29. November • Chlaushöck, Samariterverein Root und Umgebung, Rösligarten, 19.30h • Gemeindeversammlung Arena, 20h • Rorate-Gottesdienst, Pfarrkirche 6.30h 29./30. November / 1. Dezember • Kerzenziehen im Pfarreiheim, 29.11. 17-19.30h, 30.11. 13.30-16.30h, 1.12. 17-19.30h, Gruppen bitte anmelden an Pietsch Dubach, Tel. 041 455 00 62 oder 079 238 88 37

Gottesdienst in Rotkreuz am 4. Samstag im Monat, 18.15h, Sonntag, 10.15h 30. November • S’Hosesack-Schutzängeli, ein Märchenspiel, www. theater-rotkreuz.ch, Zentrum Dorfmatt, 17h

KANTON SCHWYZ 26. November • Frühstückstreffen Seehotel Waldstätterhof Brunnen, Im Dunkeln ist es heller als man denkt mit Gerd Bingemann, Türöffnung 8.15h, Kinderhüte im Haus, Anmeldung Ulli Vogel, Tel. 041 810 26 30 ulli. vogel@bluewin.ch oder Ruth Ammann Tel. 041 820 00 79, Infos www.frauenfruehstueck.ch

VITZNAU Bis 27. November • Ausstellung, Intarsien von Nello Righetto und Linolschnitte von Lisel Burri, Museum Vitznau-Rigi, Do/Fr/Sa 15-18h, So 10-12h

WEGGIS Ludothek jeden Dienstag- und Donnerstagnachmittag 15-17h, Rigistrasse Monbijou Quilters Rigiblickstrasse 12, Infos und Daten Heidi Moser Tel. 041 397 16 06 27. November • Öffentliches Adventssingen in der reformierten Kirche Weggis, 17h Bis 28. November • U-Ess-A Tour, Ein Streifzug durch die Küchen der USA, Park Hotel Weggis, Tel. 041 392 05 05, www. phw.ch

N O T F A L L Adresse und Telefon des Notfallarztes erfahren Sie Tag und Nacht über die Nummer Ihres Hausarztes oder eines Arztes Ihrer Wohngemeinde. Meggen-Adligenswil-Udligenswil: Ärzte-Notruf Luzern, Tel. 041 211 14 14, sofern der Hausarzt nicht erreicht werden kann Ebikon - Root - Buchrain - Inwil: Einheitliche Notfalldienstnummer: Tel. 041 211 14 14 Bezirk Küssnacht, Greppen, Vitznau, Weggis Die Notfalldienstnummer 0840 61 61 61 ist immer auf den Diensthabenden Notfallarzt geschaltet. Grundsätzlich soll im Notfall zuerst die Praxis-Telefonnummer des Hausarztes gewählt werden. 24-Stunden-Notfall-Klinik Bahnhof Luzern: Permanence medical center Luzern Tel. 041 211 14 44 Notfallzentrum Klinik St. Anna: 24h Notfalldienst inkl. Herz- und Hirnschlagnotfall T 041 208 44 44, St. Anna-Strasse 32, Luzern 24-Stunden-Notfall Luzerner Kantonsspital: 041 211 14 14


ESPRESSO AKTUELL

Seite 16 6 ••Rigi RigiAnzeiger Anzeiger Z I T A T

D E R

25. November 5. März2011 2010/ /Nr. Nr.47 9

W O C H E

«Ist das Hirn zu kurz gekommen, wird sehr gern Moral genommen.»

Wir arbeiten im Future Valley.

������������������� ����������������� �������������������������������������� ��������������������������

Wiglaf Droste (*1961) deutscher Satiriker, Autor & Sänger

����������������������������������

Weihnachtsduft in der Rooter Luft Sinnlicher Einkaufsbummel am Wiehnachts-Märt

Gestrickte «Kleinigkeiten» am Stand von Jeannette Mächler aus Buchrain.

Am vergangenen Wochenende präsentierte sich zum sechsten Mal der «Rooter WiehnachtsMärt». Über 70 Aussteller und wunderschöne Stände luden ein zu einem erlebnisreichen Rundgang. Ein sinnliches Erlebnis, das zahlreiche Besucherinnen und Besucher anlockte. vrt. Viele Lichter, geschmückte Tannenbäumchen und ein leuchtendes RentierGespann wiesen am vergangenen Wochenende den Weg die Treppen hinauf zum «Marktplatz» beim Schulhaus St. Martin … und schon war man mitten in der Weihnachtszeit angekommen: Verführerische Düfte, warme Lichter, schön dekorierte Stände.

Neben einigen Ausstellern aus der näheren Umgebung kommen mittlerweile viele von weither nach Root, erfreut sich der Wiehnachts-Märt doch in den letzten Jahren einer wachsenden Beliebt- und Bekanntheit. Das vielfältige und weihnächtliche Angebot ist eben immer wieder einen Besuch wert. Jeder einzelne Stand mit viel Liebe zum Detail hergerichtet, die Produkte handwerklich originell und kreativ zugleich: Kerzen, Krippen und Figuren, viel Selbstgemachtes, Gestricktes, Getöpfertes, auserlesener Schmuck, Holzspielsachen, Karten, Windlichter und Gestecke in allen Variationen ... Das besondere Ambiente, die Kerzen und Lichter, die Düfte von Marroni, Lebkuchen und Glühwein, vermochten die kleinen und grossen Besucher in vorweihnächtliche Stimmung zu verset-

Bilder Vreni Ritz Tanner zen. Aber nicht nur das: Im Märt-Beizli wurde man kulinarisch verwöhnt, die Kinder konnten Märchen und Geschichten lauschen oder auf Eselsrücken Runden drehen. Im Pfarreiheim wurden kunstvolle Kerzen gezogen und in der Bibliothek war der Büchermarkt beliebter Anziehungspunkt. Die Durchführung des Rooter Wiehnachts-Märts verlangt mittlerweile eine

Liebevoll hergerichtete Ausstellungsstände am Wiehnachts-Märt in Root. grosse Organisation. Die Fäden zusammen hält ein vierköpfiges OK unter der Leitung von Miryam Eichenmann von Hüsler Nest. Sie hat vor sechs Jahren die Aufgabe übernommen und die vormals eher kleine Ausstellung zum heutigen angesehenen WiehnachtsMärt gemacht. Damit jeweils dann im November alles klappt, beginnen die Vorbereitungen bereits im Frühjahr.

«Die Vorbereitungen beginnen jeweils bereits im Frühjahr.» Wiehnachts-Märt-Managerin Miryam Eichenmann

«Die Ausstellungsplätze drinnen in der Arena sind jeweils im Nu ausgebucht, draussen gäbe es noch vereinzelt Platz zur Erweiterung», sagt Miryam Eichenmann. In der Zwischenzeit darf sie auf viele Helfer zählen: «Ohne sie wäre eine Ausstellung in dieser Grösse nicht durchführbar.» Besonders geschätzt wird auch die rege Beteiligung der Rooter Schulklassen, die mit eigenen Ständen vertreten waren und den Erlös für einen guten Zweck spenden. Ein persönliches Highlight für die OKPräsidentin war die Anmeldung einer Luzerner FAGE-Berufsfachklasse, die mit Glühwein, selbstgemachten Guetzli und Kuchen die Besucherinnen und Besucher verwöhnte und mit dazu beitrug, dass der Rooter Wiehnachts-Märt auch dieses Jahr ein stimmiges Erlebnis war und ein voller Erfolg wurde.

RÄTSEL

RAZLI

Rigi-Zustupf Tragen Sie die Buchstaben der bezifferten Felder in richtiger Reihenfolge unten ein. Die Lösung schicken Sie bis 29. November 2011 an: Redaktion Rigi Anzeiger, Preisrätsel, Postfach 546, 6037 Root oder via Internet mit dem praktischen Formular auf der Rätselseite von www.rigianzeiger.ch. Die Gewinner werden in der nächsten Ausgabe veröffentlicht. Der Gewinn wird per Post zugestellt. Als Preise gibt es einen Rigi-Zustupf zu gewinnen. 1. Preis: 50 Franken 2. Preis: 30 Franken 3. Preis: 20 Franken Lösungswort der Ausgabe vom 18. November:

SEILWINDE

Troepfli114x40:Troepfli114x40.qxd

razli@rigianzeiger.ch

21.10.2009

06:33

Seite 1

Illustration Tiemo Wydler

Geschenke, die man Ihnen nie vergisst !

Den Rigi-Zustupf gewinnen diese Woche: 1. Prisca Isenegger, Meierskappel (50 Franken) 2. Richard Reb, Weggis (30 Franken) 3. Mathilde Steiner, Ebikon (20 Franken)

���������������������������������������������������������������������������������������������� ���������������� �������������������������������������������������������������������������������������������������������������������������������

Lozärner Rägetröpfli. Ein beliebtes Kundengeschenk für Firmen aus der Region !

Luzern’s Meisterkonditorei

����������������������������������������������������������� ����������������������������������������������������������� ������������������������������������������ � ������������������������ ������������ �������������� ������� ���������� ������������������������������������ � ������������������������������������ �������������������������������������� ���������� �������������� ������� ���������������� ������������������������������������������������������������� ����������������������������������������������������������� �����������������������������������������������������������������������������������������������������������������������������������


Weihnachtspost

25. November 2011 / Nr. 47

Rigi Anzeiger • Seite 17

Backen, lesen, singen ... Noch knapp vier Wochen. Und dann ist Weihnachten da. Für viele zählt diese Zeit zur schönsten des Jahres. Eine Tasse Tee bei Kerzenlicht, Geschichten erzählen, ein Lied zusammen singen, Guetzli backen, der Duft von Mandarinen, Zimt und Vanille erfüllt die Wohnung – in dieser Weihnachtspost finden sich alle Zutaten für eine stimmungsvolle Adventszeit. Vorfreude auf den Weihnachtsabend.

Weihnachtsgeschichte Blick in das Kinderspital von Bethlehem

Seiten 15 bis 19

Weihnachtslieder Singen nach Noten

Seiten 22 und 23

Weihnachtsguetzli «Heiligs Guetzli» – Zeit für Backereien

Seite 24

Eine wahre Geschichte aus Bethlehem Eine sichere Zukunft für Shihab Krisengebiet Westbank, ein kleines Dorf, ungefähr eine Autostunde entfernt von Bethlehem: In ärmlichsten Verhältnissen lebt hier die Familie des erst 14 Monate alten Shihab. Sein Vater Fares ist 31 Jahre alt und muss seine Familie als Tagelöhner in Hebron City über Wasser halten. Es will einfach nicht klappen mit einer Arbeitsstelle in Jerusalem, wo er wesentlich besser entlöhnt würde als in der Westbank. Mit dem spärlichen Einkommen versucht seine 30-jährige Frau Ni’mat die sieben Söhne im Alter zwischen ein und zehn Jahren so gut, wie es eben geht, durchzubringen. Dabei lebt die Familie auf engstem Raum. Kinder und Eltern schlafen auf Matratzen am Boden. Jeder Tag ist für sie ein Ringen ums Überleben. Und was für unsere europäischen Verhältnisse undenkbar erscheint, ist hier bittere Realität: Auch der älteste Sohn ist in diesen verzweifelten Kampf bereits eingebunden, sammelt, ganze zehn Jahre jung, unter anstrengendsten Bedingungen Eisenabfälle, die er in der Nachbarschaft verkauft. Natürlich kommt dabei nur ein kleiner Beitrag an die täglich anfallenden Familienkosten zusammen, aber immerhin! In dem Land, das nur wenige Flugstunden von uns entfernt ist und in einem Gebiet, das wir als das «Heilige Land» bezeichnen, ist jeder Rappen wertvoll.

Hartes Schicksal

Shihab mit seiner Mutter Ni‘mat und seinem Vater Fares.

In diesen prekären Verhältnissen also lebt der kleine Shihab. Doch wie wenn damit noch nicht genug wäre, ist das jüngste Familienmitglied von einem zusätzlichen Schicksalsschlag getroffen, und mit ihm natürlich die ganze Familie. Shihab leidet an CP, Cerebralparese. Bilder Meinrad Schade >>> Fortsetzung auf Seite 19


1. bis 24. Dezember · Advänt im MParc Ebikon

Ein Haus voller Pracht.

Der Adventskalender.

Das Jowa Chnusperhüsli.

Mehr Zeit für Ihre Weihnachts-Einkäufe. Mariä Empfängnis, 8. Dezember 9.00 bis 18.30 Uhr geöffnet

Jeden Tag ein MParc Angebot zu einem sensationellen Top-Preis. Profitieren Sie.

Backen, basteln und zeichnen während der ganzen Adventszeit im Gratis-Kinderhort.

Der Wundermärt.

Der MParc Märlibus.

Weihnachtsschmuck, Lichterketten, Dekorationsideen und vieles mehr in wunderschöner, weihnächtlicher Atmosphäre.

Ein unvergessliches Erlebnis für die Kleinen. Gratis-Tickets sind am MParc Kundendienst erhältlich.

Sonntag, 11. und 18. Dezember 10.00 bis 17.00 Uhr geöffnet Mehr Infos:

www.mparc-ebikon.ch


Weihnachtspost

25. November 2011 / Nr. 47

Das ist eine zerebrale Bewegungsstörung, die als Folge einer Schädigung des Gehirns vor, während oder kurz nach der Geburt entstanden ist. Sie bedeutet eine Störung der motorischen Fähigkeiten, die sich meistens als spastische Lähmungen äussern. Es können auch Epilepsie und geistige Behinderungen auftreten. Die Krankheit ist unheilbar – eine harte Diagnose, auch für die Eltern und Geschwister. Und es braucht sehr viel Kraft, in einer kleinen, ständig feuchten Wohnung ein behindertes Kind rund um die Uhr zu pflegen. Wo das Wasserangebot immer knapp und von sauberem Trinkwasser keine Rede ist. Aus zwei Zimmern besteht das Haus, und aus einer kleinen, engen Küche ohne Kühlschrank – in einem Land, in dem im Sommer brennend heisse Temperaturen an der Tagesordnung sind. Und eine Toilette, übrigens, die gibt es nur vor dem Haus. Nun gut, immerhin gibt es in allen Zimmern Fenster, wenn auch mit kaputten Glasscheiben, aber dafür weht immer eine frische Brise.

Zwischen verschiedenen Realitäten

Shihab mit seinen Eltern und seinen sechs Brüdern.

Ein chronisch krankes Kind ist für jede Familie eine schwere Herausforderung, aber in der Westbank ganz besonders: Umso bewundernswerter erscheint uns hier Ni’mat, die ihren Jüngsten den ganzen Tag über lie-

GESCHENKIDEEN

Grösste Auswahl an Geschenken

Rigi Anzeiger • Seite 19

Umso absurder erscheinen uns vielleicht unsere Bilder vom gelobten Land angesichts solcher Realitäten. bevoll versorgt. Und umso absurder erscheinen uns vielleicht unsere Bilder vom gelobten Land angesichts solcher Realitäten: Die Bilder von diesem hügeligen Wüstengebiet mit seinen Sandsteinhäusern. Auf den ersten Blick zwar karg, aber ansprechend. Gerne auch orientalisch und mystisch empfunden. In Tat und Wahrheit aber ein Krisengebiet, dessen permanente politische Instabilität und Unsicherheit seine Bevölkerung krank macht, wenn auch in einem anderen Sinn als die CP unseren kleinen Shihab. Für ihn und seine Familie kommt dann auch noch erschwerend hinzu, dass die sozialen Einrichtungen und Kinderarztpraxen in der Westbank alles andere als vergleichbar sind mit denen, die wir aus Europa kennen.

Medizinische Versorgung Und doch gibt es für Familien wie die von Shihab Hoffnung. An einem Ort, den wir praktisch nur im Zusammenhang mit den Weihnachtskollekten in der Kirche kennen: Das Kinderspital in Bethlehem. Gerne wird es als Insel des Friedens beschrieben, das den

Ärmsten in der krisengeschüttelten Region Zuflucht bietet: Hier erhalten alle Kinder, unabhängig ihrer Herkunft und Religion, medizinische Hilfe. Und das auf einem Niveau, wie wir es uns im Westen gewohnt sind. Denn auch und gerade hier in diesem Land, wo Kinder unter unwürdigen Umständen leben, gibt es ein Anrecht auf schnelle und gute medizinische Versorgung! Im Caritas Baby Hospital wird Shihab darum kostenlos behandelt, seine Familie könnte sich die Therapien und Medikamente, die er braucht, ja gar nicht leisten. Seit Januar dieses Jahres musste der arme kleine Kerl schon neun Mal ins Spital gebracht werden. Akut leidet er an einer Harnweginfektion, verbunden mit Fieberkrämpfen, und muss deshalb durch eine Nasensonde künstlich ernährt werden. Auch Nierensteine werden vermutet. Ohne die Hilfe des Kinderspitals Bethlehem hätte er keine Chance. Doch die Ärzte und das Pflegepersonal setzen zusammen mit Shihabs Eltern alles daran, die Krankheit medizinisch bestens zu behandeln und das Leiden zu verringern; einzigartig für die gesamte Westbank. >>>

Shopping erleben Öffnungszeiten und Weihnachtsaktivitäten unter www.emmencenter.ch


Weihnachtspost

Seite 20 • Rigi Anzeiger

Mütter sind wichtig

Freude trotz allem

Shihabs Mutter bleibt während den ganzen Behandlungen bei ihrem Sohn. Tag und Nacht. Das ist wichtig für den Heilungsprozess des kleinen Patienten und die Psyche der ganzen Familie. Das Kinderspital Bethlehem setzt stark auf die Einbindung der Mütter. Im Behandlungskonzept spielt darum auch die erweiterte Mütterschule eine wichtige Rolle. So werden die Mütter während des Spitalaufenthaltes ihrer Kin-

Direkt am Grenzübergang zwischen israelischem Boden und dem Westjordanland im palästinensischen Autonomiegebiet liegt Bethlehem. Eine hohe Mauer, Wachtürme und bewaffnete Militärs am Checkpoint prägen das Bild der kleinen Stadt mit ihren rund 30 000 Einwohnern. Vom Mythos Bethlehem, wie wir ihn vielleicht aus dem Schulunterricht in Jugendtagen kennen, oder gar von weihnächtlicher Idylle ist wenig zu spüren. Und doch – oder vielleicht gerade des-

25. November 2011 / Nr. 47

Zudem kann Caritas Baby Hospital 43 Müttern ermöglichen, rund um die Uhr bei ihren Kindern zu bleiben. der in Pflege, Ernährung und Hygiene unterrichtet und erhalten wertvolle Tipps für Erste-Hilfe-Massnahmen wie auch Prävention. Zudem kann Caritas Baby Hospital 43 Müttern ermöglichen, rund um die Uhr bei ihren Kindern zu bleiben, was wie gesagt deren Heilungsprozess zusätzlich beschleunigt und den Familien Sicherheit gibt. Darüber hinaus hilft ein Team aus Sozialarbeiterinnen Familien, die in besonders schwierigen Verhältnissen leben. Sie bauen die Bindung zu den Kindern und Müttern bereits während dem Spitalaufenthalt auf. Ihre Arbeit zielt dabei bewusst auf die Hilfe zur Selbsthilfe anstelle von finanziellen Transferleistungen ab, damit keine Abhängigkeiten entstehen.

halb – ist die Geschichte von Shihab so etwas wie eine kleine Weihnachtsgeschichte. Denn das Kinderspital Bethlehem ist tatsächlich so etwas wie eine Insel, auf der Barmherzigkeit gelebt wird. Praktisch autonom und unabhängig von der Realität ausserhalb der Spitalmauern, ist man hier in einer anderen Welt. Bereits im Eingangsbereich, auf grüner Wiese und unter Palmen, finden Manche Zeit und Musse zum Entspannen unter freiem Himmel, oder es spielen Kinder mit ihren Müttern. In dieser Welt gibt es auch eine eigene Apotheke, Wasseraufbereitungsanlage, Energieversorgung und Sauerstoffproduktion – und vorallem medizinisch hoch stehende Leistungen und eine ausgezeichnete Pflege. Es geht aber gerade auch um den Geist und die Stimmung, die am Kinderspital Bethlehem vorzufinden sind. >>>

Shihab und seine Mutter Ni‘mat vor dem Caritas Baby Hospital Bethlehem.

PUBLIREPORTAGE

Fondue-Nostalige-Fahrt auf die Rigi

BESUCHEN SIE UNSERE VORFÜHRUNG

«GUETZLE» BEI ASTOR KÜCHEN IN EBIKON

Jeden Freitag, vom 2.12.2011 bis 30.3.2012

HERZLICH WILLKOMMEN AM DONNERSTAG UND FREITAG, 1. UND 2. DEZEMBER VON 16.00-20.00 UHR BEI ASTOR KÜCHEN AN DER LUZERNERSTRASSE 3 IN EBIKON Zur Einstimmung auf die Weihnachtszeit lädt ASTOR Küchen, Bueri Blumen und die Kellerei St. Georg zum «Guetzle» in den Räumen der ASTOR Küchen an der Luzernerstrasse 3 in Ebikon ein. Erleben Sie wie Weihnachtsgebäck mit den Steamern der neuesten Generation von V-Zug und Electrolux mühelos gelingen. ASTOR Küchen AG Luzernerstrasse 3 CH-6030 Ebikon Kellerei St. Georg Ebikon und Bueri-Blumen Buchrain

Das kleine Raumwunder Den neuen Verso-S jetzt bei uns testen

Der älteste Elektro-Zahnradtriebwagen der Welt startet ab Freitag 2. Dezember 2011 wieder zum geselligen Fondue-Abend auf Rigi Kulm. Dabei wird der Wagen 6 Baujahr 1911 zum Gipfelrestaurant auf Rädern. Doch zuerst geniesst man die Bergfahrt auf die Rigi – Königin der Berge ab Goldau mit einem schönen Apéro. Der Käse schmilzt und die Stimmung steigt zu einer fröhlichen Fondueparty in noblem und gleichzeitig ungezwungenem Ambiente. Mondbeglänzter Alpenfirn, der über den See grüsst und funkelnde Lichter im Tal bilden die perfekte Kulisse für einen sinnlichen, kulinarischen Genuss. Nach dem Kaffee mit einem zünftigen Rigi-Kirsch bleibt die Sehnsucht nach der Rigi auch während der Talfahrt wach. Anmelden kann man sich bei den Rigi Bahnen unter Tel. 041 399 87 87 oder rigi@rigi.ch. (Anmeldung erforderlich). Weitere Infos unter www.rigi.ch Für Gruppen ist dieses Angebot täglich buchbar!

6044 Udligenswil

041 371 04 85

www.toyota-flury.ch


Weihnachtspost

25. November 2011 / Nr. 47

Rigi Anzeiger • Seite 21

Ganzheitliches Behandlungskonzept In der Region Bethlehem und Hebron leben 300 000 Kinder ohne ausreichende medizinische Versorgung, Armutserkrankungen sind die häufigste Diagnose. Unter der Leitung von Chefärztin Dr. Hiyam Marzouqua engagiert sich das Caritas Baby Hospital in Bethlehem mit zwölf Ärzten und 80 Pflegerinnen für kleine Patienten, unabhängig ihrer Herkunft oder ihrer Religion. «Wir sind da» lautet die Losung für das Caritas Baby Hospital wie auch seine Betreiberin, die Kinderhilfe Bethlehem, und macht das Kinderspital auch zu einem Hoffnungsträger und einer Insel des Friedens in der krisengeschüttelten Region.

Mütter werden eingebunden

Eine wichtige Rolle innerhalb des Behandlungskonzeptes bildet die erweiterte Mütterschule. Der aktive Einbezug der Mütter in die Pflege ist in Palästina einzigartig. Sie werden während des Spitalaufenthaltes ihrer Kinder in Pflege, Ernährung und Hygiene unterrichtet und erhalten wertvolle Tipps für Erste-Hilfe-Massnahmen wie auch Prävention. Das Kinderspital kann 43 Müttern ermöglichen, bei ihren Kindern zu bleiben, was deren Heilungsprozess zusätzlich beschleunigt und den Familien Sicherheit gibt. Shihab erfährt die Clown-Therapie im Caritas Baby Hospital Bethlehem. Zum Beispiel dann, wenn Shihab plötzlich anfängt zu lachen, weil bei ihm und seinen Kameraden auf der Station die Clowns zu Besuch sind und den Kinderseelen ein Stück Freude und Geborgenheit zurückgeben. Seit zwei Jahren setzt das Caritas Baby Hospital auf diese Therapieform, bei der im Rhythmus von zwei Wochen ein Clownpaar zum Einsatz kommt, ausgewählt aus zwölf Mitarbeitenden, die neben ihrer eigentlichen Aufgabe am Kinderspital für die Clown-Therapie speziell geschult wurden. Überhaupt wird auf klassische Spitalatmosphäre wo immer möglich verzichtet, und so sind die Behandlungszimmer in der Regel farbenfroh bemalt und eingerichtet. Im Kontrast zum trüben Alltag draussen in der Westbank.

Insel der Hoffnung und des Friedens Finanziert und betrieben wird das Kinderspital Bethlehem durch Spendengelder über die Kinderhilfe Bethlehem. Chefärztin Dr. Hiyam Marzouqua, zwölf weitere Ärztinnen und Ärzte sowie rund 80 Pflegerinnen kümmern sich hingabevoll um das Wohl der kleinen Patienten, die hier unabhängig ihrer Herkunft und Religion behandelt werden. «Wir sind da», lautet die simple und gleichzeitig viel bedeutende Losung des Kinderspitals, das im Grunde genommen tagtäglich nichts anderes tut, als das, was – unter den gegebenen politischen und geografischen Verhältnissen beinahe als Ironie des Schicksals anmutet – im Talmud steht: «Wer einem Einzelnen hilft, hilft der ganzen Menschheit.» – Der kleine Shahib und seine Familie würden dies sicher bestätigen. Spenden: Kinderhilfe Bethlehem, Spendenkonto PK 60-20004-7, IBAN CH17 0900 0000 6002 0004 7, www.kinderhilfe-bethlehem.ch

Shihab wird im Caritas Baby Hospital Bethlehem behandelt.

Lozärner Wiehnachtsmärt auf dem Franziskanerplatz ���������������������������� ������������������������������� �����������������������������

Wir wünschen Ihnen frohe Weihnachten und viel Glück für das neue Jahr! Priska Grüter-Fischer | 041 440 88 22 | Luzernerstrasse 21 I 6030 Ebikon

Verschleudern Sie

Energie?

LOVING RINGS

Sanieren nach -Standards heisst Kosten sparen und Wert erhalten! Für Sie ermitteln wir die Energie-Effizienz Ihrer Liegenschaft! Mit einem GEAK®!

AUSGE-SINGLE-T? Zeit für Trauringe von SIARA!

Gratis-Infos: 041 378 00 58, www.beljanfeucht.ch Markenuhren - Schmuck - Perlen

-Architekten für Ihre Sanierungen, Neu- oder Umbauten

Beljan F eucht Architekten GmbH

SWISS MADE

www.siararings.ch

Goldschmiede + Uhrmacherwerkstatt Bahnhofstrasse 31

6403 Küssnacht am Rigi Tel. 041 850 71 51


Glitzernde Weihnachtswunderwelt im Mythen Center Schwyz Dieses Jahr glitzert die einzigartige Weihnachtswunderwelt im und ums Mythen Center Schwyz besonders festlich. Eine spezielle Attraktion ist das neue, zauberhafte Mobile in der Mall. Zudem laden zahlreiche üppig dekorierte Sujets die ganze Familie zum Flanieren, Verweilen, Entdecken und Geniessen ein. Das riesige Mobile im Oktogon des Mythen Center Schwyz bewegt sich langsam. Dabei glänzen und glitzern die Lichter und Weihnachtskugeln aufs Prächtigste und verzaubern die grossen und kleinen Besucher/-innen. Über 50 üppig und mit vielen neuen Idee und Ausführung dieser Weihnachtswunderwelt sind Eigenleistungen des Team Mythen Center Schwyz.

Sujets dekorierte Christbäume, fünf grosse Pokale vor der Dekowand mit weissen Schneesträuchern, in denen paillettenbesetzte Fantasievögel sitzen, und die neu gestaltete Krippenlandschaft in der Mall West schaffen eine einzigartige Adventsstimmung. Vor dem Mythen Center Schwyz leuchtet wieder der grosse Adventskranz. Rund ums Gebäude gibt es überraschende, mit viel Liebe gestaltete Details zu entdecken. Willkommen in der unvergleichlichen Weihnachtswunderwelt des Mythen Center Schwyz! Kinderhort: Attraktive Öffnungszeiten in der Weihnachtszeit www.kidz-club.ch Geschenkidee: Einkaufsgutscheine, gültig im ganzen Mythen Center Schwyz

Spezielle Öffnungszeiten Do 8. 12. 9.00 – 20.00 Uhr So 18. 12. 10.00 – 17.00 Uhr Sa 24. 12. 7.30 – 16.00 Uhr Sa 31. 12. 7.30 – 16.00 Uhr

Für Gross und Klein: Verzieren von Tannenbäumchen aus Mailänderli-Teig (Mall West) Do, 8. 12., 10 – 16 Uhr So, 18. 12., 10 – 16 Uhr

Der Samichlaus mit Gefolge spaziert durch die Mall und beschenkt die Kinder Sa, 3. 12., 10.00 – 11.30 Uhr und 13.30 – ca. 17.00 Uhr

Dani Windlin aus Küssnacht und sein Kinderchor singen beliebte Weihnachtslieder (Oktogon) Do, 8. 12., 14 / 16 / 17 / 18 Uhr So, 18. 12., 11 / 14 / 15 / 16 Uhr

56 Fachgeschäfte unter einem Dach Mo – Do 9 – 20 | Fr 9 – 21 | Sa 8 – 18 www.mythen-center.ch Panoramaseite 2011 02.indd 1

17.11.11 10:05


Seite 24 • Rigi Anzeiger

Weihnachtspost

Zum Mitsingen Eine Auswahl von bekannten Weihnachtsliedern

25. November 2011 / Nr. 47


Weihnachtspost

25. November 2011 / Nr. 47

Rigi Anzeiger • Seite 25

PUBLIREPORTAGE

Weingenuss im KKL Luzern mit Spitzenproduzenten Globus kredenzte und die Emil Frey AG Ebikon chauffierte

Die Wagenflotte der Emil Frey AG Ebikon stand bereit, die Gäste sicher heimzubringen. Guido Brivio stellte Weine aus seinem Felsenkeller vor.

Luzerns Tourismusdirektor Marcel Perren (vorne) und KKL-Direktor Hans E. Koch genossen mit.

Roberto Savoia verzichtete auf einen grossen Teil der Weindegustation.

Bild pd

Mit «Divins» präsentierte Globus Luzern erstmals einen exklusiven Weinevent mit Spitzenproduzenten. Die Gäste konnten die edlen Tropfen entspannt geniessen, denn die Emil Frey AG in Ebikon chauffierte sie nach Hause. cek. Der diplomierte Sommelier und Verkaufsleiter von Globus Luzern, Frank Heinemann, initiierte den exklusiven Präsentations- und Degustations-Event «Divins». Bereits mit der Wahl der Lokalität, der Crystal Lounge im KKL, stiess er bei den Gästen auf Begeisterung. Den Start der Präsentation machte Jean Meyer mit einem Bio-Riesling und -Gewürztraminer vom elsässischen Weingut Josmeyer. Der Tessiner Guido Brivio stellte zwei seiner Weine vor, die in einem Keller in den Felsen des Monte Generoso aufbewahrt und gelagert worden waren. Mit Hervé Bizeul konnte Globus einen Produzenten gewinnen, der zusammen mit seiner Frau Claudine die gesuchtesten Weine in Südfrankreich herstellt. Sein «Domaine du Clos des Fées Vieilles Vignes» (2008) erhielt auch bei den «Divins»-Gästen viel Lob.

Felix Christen mit edlem Champagner.

Dieter Meier (rechts) im Gespräch mit Globus Luzern-Direktor Daniel Kunz (mitte) und Globus-Verkaufsleiter Frank Heinemann. Bilder cek Weine von Dieter «Yello» Meier Mit Dieter Meier hatte Globus Luzern einen der ungewöhnlichsten Weinproduzenten für «Divins» gewinnen können. Vielen Gästen war er als die eine Hälfte der Elektropop-Formation Yello bekannt. Andere wussten auch, dass er Autor, Künstler, Uhrenentwerfer und Besitzer einer Biofarm in Argentinien ist. Auf den Geschmack seiner Bio-Weine waren die meisten gespannt. Meiers «Puro Malbec» und «Puro Corto D’Oro» (beide Jahrgang 2009) schnitten bei den Gästen gut bis sehr gut ab. Zum prickelnden Abschluss wurden zwei verschiedene Dom Périg-

nons serviert. Dazu verriet Felix Christen, Ambassador von Dom Pérignon für die Schweiz, dass der Name des Champagners vom französischen Benediktinermönch Pierre Pérignon – genannt Dom Pérignon – stammt. Er hatte die Méthode champenois zur Herstellung von Schaumwein massgeblich entwickelt. Seltener Service Nach dem exklusiven Weinevent konnte sich jeder Gast auf Wunsch nach Hause chauffieren lassen – dank der Emil Frey AG in Ebikon. Sie stellte sowohl die Autos wie auch die Mitarbeiter für

Hervé Bizeuls Weine sind gesucht. diesen seltenen Fahrdienst zur Verfügung. «Einen solchen Service haben wir schon an unseren Kundenanlässen angeboten», erzählte Roberto Savoia, Geschäftsleiter der Emil Frey AG in Ebikon. Die «Divins»-Gäste waren ob der Fahrzeuge überrascht, in denen sie nach Hause fahren durften. Sie reichten vom sportlichen Jaguar XFR bis zum neusten Range Rover Evoque.


Weihnachtspost

Seite 26 • Rigi Anzeiger

25. November 2011 / Nr. 47

«Heiligs Guetzli!» Hommage an die vorweihnachtliche Backerei Toten Beinli, dunkle Spitzbuben, Sultan Hasselnuss Makrönli … da kommt eine Ode an das Guetzli in Form eines illustrierten Rezeptbuches: «Heiligs Guetzli» ist eine Hommage an die vorweihnachtliche Backerei – und ein liebevoll gestaltetes, grafisches Kunstwerk aus Küssnacht.

Das neu erschienene Buch «Hei- Co-Geschäftsleiter von Büro Nord. Druckverfahren hergestellt und zu ligs Guetzli!» ist mehr als nur eine Eine Weihnachtszeit ohne die klei- einem Büchlein gebunden wurden, Sammlung von 17 Rezepten weih- nen Köstlichkeiten, das ist in der erlitten das gleiche Schicksal wie nächtlicher Naschereien. Es ist eine Bürogemeinschaft für Grafik- und eine Dose Guetzli in der BürogeOde an das Guetzli, eine Hommage Webdesign in Küssnacht am Rigi meinschaft: Sie waren im Nu weg. an die vorweihnächtliDas illustrierte Rezeptche Backerei in der eigebüchlein stiess bei den nen Küche zu Hause und Kunden auf grosses Inein liebevoll gestaltetes, teresse, die zahlreichen grafisches Werk. WähRückmeldungen waren rend die Backanleitunausschliesslich positiv. Philip Bernhard, Co-Geschäftsleiter Büro Nord gen von abgewandelten, Angespornt von der grostraditionellen Rezepten sen Nachfrage wurde das bis hin zu exotischen Büchlein überarbeitet, um Neukreationen reichen, erzählen unvorstellbar. «Jedes Jahr entste- neue Rezepte und dazu passende Ildie farbigen, in Pastelltönen gehal- hen dann bei uns intern Diskussio- lustrationen ergänzt und erscheint tenen Illustrationen dazu ganz eige- nen, was gute Guetzlis sind und wer nun anlässlich des zehnjährigen Bene Geschichten. Vom Rotkäppchen die besten backt.» Daraus entstand stehens der Bürogemeinschaft als beispielsweise, das im Wald mit letztlich die Idee, die besten Rezep- handliches Buch im Zürcher Picaihrer Schürze herabfallendes Zimt- te in Form eines prächtig gestalte- verlag. Die einzelnen Rezepte wurpulver sammelt; vom Tod, der seine ten Büchleins den Kunden der Bü- den bei Freunden, Verwandten und Toten Beinli genüsslich im Kaffee rogemeinschaft zu Weihnachten zu Bekannten des Büros im In- und durchweicht; vom Sultan Hassel- schenken. Ausland zusammengetragen und nuss Makrönli und seiner Frau Koteilweise angepasst oder erweitert. kos Makrönli. Das Buch soll aber Ursprünglich «nur» So finden sich in «Heiligs Guetzkeine Märchen erzählen, sondern li!» mitunter zwar bekannte Klassiein Weihnachtsgeschenk mit seiner aufwendigen, modernen ker wie das Hafer Guetzli oder das und eigenständigen Gestaltung den Der Vorläufer des Buchs «Heiligs Brunsli, die Rezepte wurden jedoch Leser zum Selberbacken animieren. Guetzli!» war geboren – und stiess teils über Generationen weiter ge«Wir sind die ultimativen Guet- auf reges Interesse. Die rund 700 reicht und erfuhren so ganz eigene zli-Killer», sagt Philip Bernhard, Exemplare, welche in aufwendigem Abwandlungen und Variationen.

«Wir sind die ultimativen Guetzli-Killer»

Das Buch «Heiligs Guetzli!» ist ein Werk der Bürogemeinschaft rund um die Grafikagentur Büro Nord, welcher die Grafiker Philip Bernhard, Roland Bürge und Thomas Mazenauer angehören, die Webagentur rhodesign des gelernten Konditors und Webpublishers Roman Hospenthal sowie die Illustratorin Bianca Litscher (Suki Bamboo). Erschienen im Zürcher Picaverlag und überall erhältlich, wo es gute & schöne Bücher gibt.

Das «Heiligs Guetzli»-Team

 

Freie Besichtigungen mit Glühwein 26. November 2011 3. Dezember 2011 11.00 bis 13.30 Uhr Bahnhofstrasse 16, Ebikon ERSTVERMIETUNG

Tel. 041 445 01 45 centralpark@baettig-bucher.ch

centralpark-ebikon.ch

GROSSE ! G N U N SONN TAGSÖFF Am 4.12.2011 von 10 bis 17 Uhr Freuen Sie sich auf tolle Weihnachtsangebote! Toys“R“Us | Pilatusstraße 4 6036 Dierikon | www.toysrus.ch


25. November 2011