Page 1

Die Wochenzeitung für die Regionen Rontal, Küssnacht und Rotkreuz. Wird gelesen in: Adligenswil Buchrain Buonas Dierikon Ebikon Gisikon Greppen Hertenstein Holzhäusern Honau Immensee Inwil Küssnacht Meggen Meierskappel Merlischachen Perlen Rigi-Kaltbad Risch Rotkreuz Root Udligenswil Vitznau Weggis Nr. 25 • Freitag, 24. Juni 2011 • Auflage 32 977 (WEMF) Seit 45 Jahren in der Region verankert. Rigi Anzeiger, Luzernerstrasse 2c, Postfach 546, 6037 Root • Redaktion: 041 228 90 02, redaktion@rigianzeiger.ch • Inserate: 041 228 90 01, inserate@rigianzeiger.ch • Fax: 041 228 90 09 • www.rigianzeiger.ch Immobilien-Vermittlung | Verkauf von Neubauprojekten

Innovation in Holz www.castles.ch

SPRACHKURSE IN ZUG / LUZERN

Tradition und Innovation seit 130 Jahren.

Englisch, Deutsch, Französisch ab sofort!

SPRACHAUFENTHALTE WELTWEIT

Baarerstr. 63, Zug info@castles.ch Seidenhofstr. 12, Luzern infoluzern@castles.ch

Tel. 041 710 55 70

Tel. 041 210 50 45

www.kost-ag.ch

Die Immo-Profis 041 444 25 25 | dv-immo.ch

«Max und Moritz haben gut gearbeitet» Autobahnanschluss Buchrain und Zubringer Rontal eröffnet Der Autobahnanschluss Buchrain und Zubringer Rontal sind in Betrieb. Das neue Strassenbauwerk wurde am Mittwoch im Beisein von Vertretern des Bundesamtes für Strassen, des Kantons Luzern und der Standortgemeinden offiziell dem Verkehr übergeben. vw. Jürg Röthlisberger, Vize-Direktor des Bundesamtes für Strassen ASTRA lobte das Bauwerk und vor allem die mustergültige Zusammenarbeit des Kantons Luzern mit Bundesbern. Unter Anspielung auf den damaligen Verkehrsminister Moritz Leuenberger und Regierungsrat Max Pfister sagte er: «Max und Moritz haben gute Arbeit geleistet.» Regierungsrat Max Pfister, Vorsteher des Bau-, Umwelt- und Wirtschaftsdepartements des Kantons Luzern bezeichnete die EröffBild Dienststelle vif, Luzern nung als denkwürdiges Ereignis weit über das Rontal hinaus, für Jürg Röthlisberger, Vizedirektor des Bundesamtes für Strassen (ASTRA), wurde mit dem Bauwerk der Anschluss an die Zukunft geschaffen. Der Autobahnanschluss Buchrain mit dem Zubringer Rontal schliesst den Wirtschaftsund Lebensraum Rontal mit seinem grossen Entwicklungspotenzial ans Autobahnnetz an und entlastet das an den parallel verlaufenden Kantonsstrassen gelegene Siedlungsgebiet vom Durchgangsverkehr. Der Zubringer Rontal ist auf maximal 25‘000 Fahrzeuge pro Tag ausgelegt und kann in Spitzenzeiten 2‘500 Fahrzeuge pro Stunde bewältigen. Aufnehmen wird die neue Verbindungsstrasse zur einen Hälfte Verkehr, der bislang durch die Ortschaften Root, Buchrain und Ebikon floss, zur andern Hälfte Neuverkehr, der sich aus der Entwicklung des hochwertigen Wirtschaftsraumes Rontal ergibt. Der Autobahnanschluss Buchrain und der Zubringer Rontal werden Bund, Kanton und Dritte gemäss Endkos-

Heisse Marroni

Kastanienhain in Meierskappel

Die Chancen, im Winter heisse Marroni aus Meierskappel geniessen zu können, steigen. Dank einem neuen Kastanienhain. Am Projekt im Gächrain haben sich auch die Schülerinnen und Schüler der 4. bis 6. Klasse mit Pflanzarbeit beteiligt. Seite 4

Heisser Holzbau

Bürogebäude in Küssnacht

Jürg Röthlisberger, Vize-Direktor des Bundesamtes für Stras- Das erste Auto, das offiziell durch den Zubringer-Tunnel fuhr, sen ASTRA (links) und der Luzerner Regierungsrat Max Pfis- wurde von Guido Jutz aus Hochdorf gelenkt. Er wohnte bis ter schalteten per Knopfdruck die Ampeln auf Grün. vor kurzem in Root. tenprognose (inkl. Teuerung und zusätzliche Massnahmen) rund 165 Millionen Franken kosten. Davon entfallen 125 Millionen Franken auf den Kantonsstrassenbau. Autobahnanschluss ein Bundesprojekt Der vom Bundesamt für Strassen erstellte Vollanschluss an die Autobahn A 14 besteht aus je einer neuen Ein- und Ausfahrt in Richtung Luzern und in Richtung Zürich. Im Rahmen dieses Projektes wurden auch ein Lärmund Hochwasserschutzdamm erstellt, die bestehende A 14-Überführung und die Reussbrücke instand gesetzt, die Radverkehrsanlage verlängert und eine neue separate Brücke über die A 14 für den Langsamverkehr gebaut. Zubringer Rontal ein Kantonsprojekt Der vom Kanton Luzern realisierte Zubringer Rontal stellt die Verbindung des Autobahnanschlusses Buchrain an die Kantonsstrasse im Rontal her. Kernstücke der neuen Anlage sind der 891 Meter lange Tunnel durch den Hundsrücken sowie die 160 Meter lange eingedeckte Strassenbrücke über die Ron und die SBB-Linie. Der Tunnel ist mit einem durchgehenden, unter der Fahrbahn liegenden Sicherheits- und Werkleitungsstollen ausge-

rüstet. Der neue Autobahnzubringer ist über vier lichtsignalgesteuerte Knoten an das bestehende Strassennetz angeschlossen. Für den Langsamverkehr wurde eine neue Rad- und Gehwegbrücke über die Reuss geschaffen. Das Strassenabwasser wird in drei Abwasserbehandlungsanlagen, eine davon im Nationalstrassenperimeter, gereinigt. Regierungsrat Max Pfister lobte bei der Eröffnung die Leistungen der Planer und Bauleute. Entstanden seien nicht nur zweckmässige, sondern auch ästhetisch hochwertige Bauten. Lob für Max Pfister Das jetzt vollendete Strassenbauwerk hat eine jahrzehntelange Vorgeschichte und 1995 hatte der Bundesrat dem Vorhaben zunächst eine definitive Absage erteilt. Das «Wechselbad zwischen Euphorie und Enttäuschung», wie Jürg Röthlisberger, Vizedirektor des ASTRA, die Jahre vor dem Baubeschluss charakterisierte, war denn auch zentrales Thema der Ansprachen. Der Vizedirektor des ASTRA würdigte insbesondere den Einsatz von Regierungsrat Max Pfister, der die Wende einleitete und mit seiner Hartnäckigkeit und seinem Durchhaltevermögen dem Projekt zum Durchbruch verhalf. Auch Urs Waldis-

Umfangreiches Einzeltypenprogramm. Unsere Wohnberater informieren Sie gerne!

Polstergarnitur

��������������������������������������� ������������������������

pühl, Gemeindepräsident von Buchrain, lobte Max Pfister, der das Bedürfnis von einem Anschluss Buchrain mit Tunnelverbindung ins Rontal erkannt und dieses vehement, mit Ausdauer und schliesslich mit Erfolg bei den zuständigen Stellen vorgebracht habe. «Heute können wir ein Bauwerk dem Verkehr übergeben, das zukunftsgerichtet ist und sämtlichen Ansprüchen in Sachen Umwelt, Verkehrsaufkommen und flankierenden Massnahmen zu genügen vermag», sagte Urs Waldispühl. Da das Dorf gleichzeitig vom Durchgangsverkehr befreit werde, biete sich eine einmalige Chance für ein attraktives und zukunftsgerichtetes Buchrain. Hans Burri, Gemeindepräsident von Dierikon, bekräftigte, dass der Autobahnzubringer die Zukunft des Rontals nachhaltig beeinflussen und für einen weiteren Entwicklungsschub sorgen werde. Dazu trage auch die neue gebaute Götzentalstrasse bei. Wer auf eine gute Strasseninfrastruktur angewiesen sei, werde nun seine Zielorte in allen Himmelsrichtungen schneller erreichen und damit noch konkurrenzfähiger werden. Beide Gemeindepräsidenten bestätigten, dass die Nachfrage nach Bauland bereits stark zugenommen habe, sowohl für Gewerbeland wie auch für den privaten Wohnbau.

Der Holzbau erlebt augenblicklich ein Boom, der einzig nachwachsende Rohstoff ist gefragt wie nie. Die Kost Holzbau AG in Küssnacht muss ihre Produktionsstätten erweitern. Ein neues Bürogebäude aus Holz wurde innert einer Woche erstellt. Seite 6

Feuer im Dach

Beschwerde Albana Weggis

Ende März hat der Gemeinderat Weggis den überarbeiteten Gestaltungsplan für den Um- und Neubau des Hotels Albana Weggis genehmigt. Gegen diesen gemeinderätlichen Entscheid sind beim Verwaltungsgericht des Kantons Luzern zwei Beschwerden eingereicht worden. Seite 8

Immobilien Info Adligenswil Leserbriefe Tafelfreuden Kids Schaufenster Wochenhoroskop Kino Agenda Espresso www.rigianzeiger.ch

Stuhl

Ansteckplatte

���������������������� ������������������

���������������

������ �����

��������������������������� ��������������������������������������

Riesenauswahl –

überraschend günstig!

����

Besuchen Sie uns in Root und Cham!

Tisch

��������������������������������

2 9 9 10 11 12 13 14 15 16


meggen

IMMOBILIEN Zu vermieten nach Vereinbarung an der Hauptstrasse 57

34 m² Büroraum / Atelier Miete: Fr. 850.- / Monat exkl. NK Auskunft und Besichtigung Tel. 041 854 60 80

Vanoli Immobilien Treuhand AG Artherstrasse 44 CH-6405 Immensee immobilien@c-vanoli.ch / www.c-vanoli.ch the quality network

Prüfe wer sich bindet ob sich nicht ein Immofield Makler findet!

�������������������� ������������ ���������� �� �� ����� �������� ��� ���� �������������������������������������� ����������������� �������������������������������������� ���� ���� �������������� ������� ���� ����� ���������� ������� �������������� ���� ��������� ���� ����������������������������� ����������������������������������

Besondere Werte sollte man zu schätzen wissen.

Mitglied im schweizerischen Immobilienschätzer– Verband

Tel. 041 377 33 48

René Käser

InÿM erlischachen, Luzernerstr.ÿ236 abÿsofortÿ/ÿMieteÿFr.ÿ100.-ÿ/ÿgedeckter

Autoabstellplatz

Tel.ÿG:ÿ041-420ÿ55ÿ34ÿ/ÿP:ÿ041-377ÿ30ÿ31

�������������������� ���������������������� ���������������������� ������������������� �������������������� �������������������

the quality network

Immobilien-Kompetenz in acht Zentralschweizer Gemeinden Mitglied im schweizerischen Immobilienschätzer– Verband

Tel. 041 377 33 48

René Käser

Unsere Immobilienberater unterstützen Sie von der Marktwertschätzung bis hin zum erfolgreichen Verkauf!

��������������������������������������������

��������������������� ������������������ ������������������������������������������������

Küssnacht am Rigi Telefon +41-(0)41-500 18 30 kuessnachtrigi@engelvoelkers.com

KLEINES BIJOU ZU VERKAUFEN in Horw-Oberrüti an ruhiger Lage Repräsetative 21/2 Zimmer Garten Terrassenwohnung 6-jährig, Grosse Gartenterrasse, eigene Traumgartenanlage, Keller CHF 595'000.– inkl. Garagenplatz

������� ���������� ������

��������������������� ������������������������������������������

Zu vermieten im Dorfzentrum Adligenswil

Ladenlokal / Atelier / Büro

eebb932c914b06d5268f631b854b0ded1 1

40 m2, Wände/Decke neu gestrichen, grosse Schaufensterfront, Reklametafel an der Hausfassade, Bodenbeläge aus Kunststein und im separaten WC/Abstellraum aus Novilon, Abstellraum mit Kühlschrank und Rega-

�Spannrahmen �Dreh. und Pendeltüren �Rollo �Schiebetüren �Lichtschachtabdeckungen �Pollenschutz-Gitter

len, TV- und Telefonanschlüsse, Deckenbeleuchtung. Parkplätze können für CHF 45.- dazugemietet werden.

Mietzins CHF 700.zuzüglich Nebenkosten von CHF 90.-

Mückengitter Grillhütten Tel. 041 448 39 36 www.jud-inwil.ch Für mehr Lebensqualität

jeannine priestel 041 249 21 34 www.marbetimmobilien.ch

50% 1190.-

statt 2418.-

RAUS! VERKAUF bis 23. Juli 2011

Diesen Freitag und Samstag, 24. / 25. Juni 2011 -

Outdoor-Grillfest!

Geniessen Sie Feines vom Grill in der einzigartigen Gartenmöbel-Outdoor-Ausstellung Wettbewerb: Gewinne eines von 30 Zirkus-Knie-Tickets für die Vorstellung vom 22. Juli bis 7. August auf der Luzerner Allmend. Wettbewerb-Talons und Details erhältlich bei Möbel EGGER in Eschenbach MÖBEL EGGER, Luzernstrasse 101, 6274 Eschenbach/Luzern, Tel. 041 449 40 40, www.moebelegger.ch Raus!Verkauf_KW25_290x153_NLZ-Wetter_hi.indd 1

15.06.2011 09:57:34

14.06.2011 17


AKTUELL

24. Juni 2011 / Nr. 25 EBIKON Ebikon erstmals mit Gemeindeschreiberin

Rigi Anzeiger • Seite 3

Nicht nur kleine Gemeinden haben Finanzsorgen DV LuzernPlus in Root Ganz untheatralisch, doch mit wichtigem Appell verlief die Delegiertenversammlung des regionalen Entwicklungsträgers LuzernPlus am Dienstag, 14. Juni. Wenngleich sie im Theaterhuus in Root stattfand.

Pia Maria Brugger Kalfidis wird neue Gemeindeschreiberin in Ebikon. Die Luzernerin ist diplomierte Betriebsökonomin FH und diplomierte Executive MBA. Pia Maria Brugger Kalfidis ist bestens bekannt als ehemalige Geschäftsführerin des Zweckverbandes für den öffentlichen Agglomerationsverkehr. Sie engagierte sich für die Reorganisation des gesamten öffentlichen Verkehrs im Kanton Luzern hin zum Zweckverbund Luzern, dessen Aufbau sie im letzten Jahr wesentlich mitgestaltete. Zuvor war sie in der Privatwirtschaft und später in der städtischen Bildungsdirektion tätig. Pia Maria Brugger Kalfidis war von 1999 bis 2010 Mitglied des Luzerner Kantonsparlamentes. Die 49Jährige ist verheiratet und Mutter einer Tochter. Sie tritt ihr Amt am 5. September 2011 an.

KANTON SP Nominationen Nationalrat Die SP Kanton Luzern hat an ihrem Parteitag in Rothenburg ihre Kandidatinnen und Kandidaten für die eidgenössischen Wahlen vom nächsten Herbst nominiert. Für den Nationalrat wurden neun Personen nominiert, eine Zehnte wird in den kommenden Tagen nachnominiert. Die Liste setzt sich folgendermassen zusammen: 1. Prisca Birrer-Heimo, Rothenburg 2. Silvana Beeler Gehrer, Ebikon 3. Ylfete Fanaj, Luzern (Vorschlag Second@s Plus) 4. Martin Krummenacher, Willisau 5. Giorgio Pardini, Luzern 6. David Roth, Luzern (Vorschlag JUSO) 7. Lathan Suntharalingam, Luzern 8. Urs Thumm, Rothenburg 9. Felicitas Zopfi, Luzern

INWIL Zeugen gesucht

Am Samstag, 18. Juni, um 11.05 Uhr, kollidierten in Inwil auf der Kantonsstrasse, bei der Lichtsignalanlage der Einmündung Sinserstrasse, zwei Personenwagen miteinander. Ein grauer Mercedes fuhr von Gisikon Richtung Inwil, das zweite Auto, ein schwarzer Mercedes, fuhr von Sins in die Kantonsstrasse ein. Die 34-jährige Lenkerin sowie die 76-jährige Beifahrerin des zweiten Beteiligten Autos wurden leicht verletzt. Sie mussten mit zwei Ambulanzen ins Spital gefahren werden. Es entstand Sachschaden in der Höhe von 40 000 Franken. Beide Fahrzeuglenkenden sagten aus, die Lichtsignalanlage bei Grün passiert zu haben. Personen die Angaben zum Unfallhergang machen können, insbesondere zur Situation der Lichtsignalanlage, werden gebeten, sich mit der Luzerner Polizei, Tel. 041 248 81 17, in Verbindung zu setzen.

red. LuzernPlus-Präsident Pius Zängerle begrüsste die rund 35 anwesenden Delegierten und Vorstandsmitglieder an der ersten Delegiertenversammlung in diesem Jahr und kam ohne Umschweife zur Sache: «Gerade jetzt, wo nicht nur die kleinen Gemeinden Finanzsorgen haben, ist es wichtig, dass wir unsere gemeinsamen Ziele nicht aus den Augen verlieren!» LuzernPlus sei dafür eine wichtige Plattform, die er als Präsident stützen wolle. Eines der Traktanden war denn auch die Änderung des Gesetzes über den Finanzausgleich beziehungsweise die geplante Neuregelung der Vergabe von Beiträgen an zukünftige Fusionsprojekte. Der Ebikoner Gemeinderat und Finanzchef Herbert Lustenberger fasste in einem kurzen Referat die vom Kanton geplanten Änderungen zusammen. Nachdem bisher nur verschuldete Gemeinden Anrecht auf finanzielle Unterstützung aus dem Topf des Kantons hatten, sollen neu Pro-Kopf-Beiträge für alle Gemeinden gesetzlich festgelegt werden. Diese nach

Der Ebikoner Gemeinderat und Finanzvorsteher Herbert Lustenberger über die geplante Gesetzesänderung zum Finanzausgleich. Bild zVg dem Verteiler: je grösser Gemeinde, je kleiner der Pro-Kopf-Beitrag. Bei finanziell angeschlagenen Gemeinden wären Zusatzbeiträge möglich. Schlüsselprojekt Tiefbahnhof Im Anschluss stellte Mike Sigrist, Abteilungsleiter der kantonalen Dienststelle für Raumplanung rawi, das Aggloprogramms 2. Generation sowie ein erster Entwurf der geplanten Massnahmen vor. Auch hier wurde nach dem Referat eifrig diskutiert und die Wichtigkeit des

Tiefbahnhofs als Schlüsselprojekt im Agglomerationsprogramm von Anwesenden betont. Geschäftsführer Kurt Sidler erläuterte die Ausführungen aus den Netzwerken im Geschäftsbericht. Danach genehmigten die Delegierten den Geschäftsbericht und die Jahresrechnung 2010. Nach Ausführungen zum Gebietsmanagement LuzernSüd und weiteren LuzernPlus-Projekten fand die Versammlung schliesslich beim Apéro ihren Ausklang.

Auf Spuren der Überflieger FDP.Die Liberalen Meggen

KOLUMNE Zum Neuanfang ein «Stängeli»

Der Start mit dem neuen Trainer und einer vielversprechenden Mannschaft ist gelungen, mindestens resultatmässig: Mit 10:0 (5:0) Toren hatte der FC Luzern keine Mühe, sich gegen das unterklassige Kickers Luzern auf dem Sportplatz Tribschen durchzusetzen. Mit fünf Goals pro Halbzeit waren die Treffer auch regelmässig verteilt, zwar nur zugunsten der einen Mannschaft. Die Kickers begannen immerhin mit viel Motivation und Elan. Sie wollten dem «grossen» Gegner das Leben so schwer wie möglich machen und lauerten wenigstens auf überraschende Konterangriffe. Es gab wohl die eine oder andere Situation, die mit etwas mehr Lockerheit und weniger Respekt vor dem «Wintermeister» den Ehrentreffer ermöglicht hätte. Das Super-League-Team war indes in Verteidigung und Deckung sehr aufmerksam und die vorderen Reihen erhielten von der Hintermannschaft Zuspiele, die in der Mehrzahl nach hübschen Kombinationen, fast wie im Training, zu einem der vielen zählbaren Chancenverwertungen führten. Für Murat Yakin, dem neuen Trainer, war es eine erste Gelegenheit, sein Kader im ersten Trainingsspiel der neuen Saison zu sichten und das Wettkampfverhalten der ihm anvertrauten Mannschaft erst einmal grob zu beurteilen. Zu diesem Zweck waren die Kickers ein idealer Trainingspartner, der ebenfalls für die kommende Spielzeit erste Lehren gezogen haben wird. Der Terminkalender der Saison 2011/2012 bringt für den FC Luzern einen Meisterschaftsstart, der von einigen Pikanterien begleitet sein wird. Zum ersten Spiel, bei dem es Ernst gilt, müssen die Luzerner nach Neuenburg zu Xamax reisen, zu jenem Xamax, von dem der tschetschenische Investor a priori einen vollen Erfolg erwartet. Und zum ersten FCL-Heimspiel im neuen Stadion, in der swissporarena, ist der FC Thun zu Gast. Sie erinnern sich: Jener FC Thun, der Luzern zuletzt noch vom Europa-League-Platz verdrängte und von jenem FC Thun, der damals von Murat Yakin trainiert wurde. Jetzt werden die (Fussball-)Karten neu gemischt! Roger Manzardo

Über 60 Mitglieder der FDP.Die Liberalen Meggen beteiligen sich aktiv am Parteileben. Sie arbeiten in Behördenfunktionen und Kommissionen, aber auch in ehrenamtlichen Chargen. Die Parteileitung lud all diese Engagierten zu einer Besichtigung der Pilatus Flugzeugwerke Stans ein. Unter der Leitung von Christoph Büeler war viel Interessantes über diese Firma mit internationaler Ausstrahlung zu vernehmen und zu sehen. Im Anschluss gab es einen feinen Imbiss und Präsident HansPeter Hürlimann dankte allen Chargierten für ihre Arbeit im Dienste der FDP.Die Liberalen Meggen und zum Wohle der Gemeinde.

Der Neue ist im Amt Gemeindepräsidium Udligenswil

Grümpelturnier mit Rahmenprogramm FC Meggen organisiert für 1. Juli Für das traditionelle Saisonabschlussfest des FC Meggen haben sich die Organisatoren, die 2. Mannschaft, auf die gute «alte» Zeit zurückbesonnen. Deshalb wird der Anlass Anfang Juli wieder unter dem Motto «Grümpelturnier» durchgeführt. Am Freitag, 1. Juli ab 18.30 Uhr, kämpfen beim FCM-Cup die Teams um den neuen Wanderpokal. Dabei sollen auch Hofmatt-Legenden zu sehen sein. Am Samstag, 2. Juli ab 10 Uhr, spielt der FCM-Nachwuchs in ausgelosten Teams beim Juniorenturnier um die grosse Finalteilnahme. Ab 16.30 Uhr

findet das Plauschturnier statt, wo sich Mannschaften in einem polysportiven Wettbewerb messen. Für Fans, Besucher und Zuschauer steht ein vielfältiges Rahmenprogramm zur Auswahl: Festzelt, Tombola, Bar. Und erstmals gibts am Samstag Livemusik mit der Band «Overblow Project 11» der Musikschule Meggen.

OK Grümpelturnier (v.l.): Damian Brunner, David Blanco und Stefan Zingg. Bild pjw

Am 15. Juni 2011 erfolgte nach 20-jähriger Amtstätigkeit, davon 11 Jahre als Gemeindepräsident, die Amtsübergabe vom scheidenden Gemeindepräsidenten Peter Schilliger (Bild rechts) an seinen Nachfolger Thomas Rebsamen (links). Thomas Rebsamen war am 21. Februar in stiller Wahl gewählt worden. Der Gemeinderat Udligenswil führte am 21. Juni in der neuen Zusammensetzung seine erste Sitzung durch.


AKTUELL

Seite 4 • Rigi Anzeiger

Ein neuer Kastanienhain Schulkinder in Meierskappel helfen beim Pflanzen mit

Harte Arbeit im steilen Hang für die Kastanie. das Erstellen der Einzelschütze wurden teilweise von Schülerinnen und Schülern der 4. bis 6. Klasse aus Meierskappel ausgeführt. Der Revierförsters Renatus Birrer gab den einsatzfreudigen Kindern zuerst einige Informationen zu den Edelkastanien. Er erklärte und zeigte Schritt für Schritt, was beim Pflanzen der Bäumchen beachtet werden muss. Und dann ging es los: Bei bestem Wetter verteilten sich die Freiwilligen im steilen Hang und huben mit Pickel und Spaten tiefe Löcher aus, in die dann vorsichtig die Setzlinge gepflanzt werden konnten. Am Wanderweg unterhalb des Hains wird eine Informationstafel angebracht. Sie informiert über die Geschichte und Bedeu-

Robin Hood überzeugte Musikgesellschaft Inwil in St. Gallen Zum ersten Mal nahm die Musikgesellschaft Inwil an einem Eidgenössischen Musikfest in der Kategorie Unterhaltung/Mittelstufe teil und belegte den hervorragenden dritten Rang.

Meierskappel hat einen neuen Kastanienhain. Es ist einer von 14 Kastanienhainen, die durch das Verbundprojekt Kastanienhaine Zentralschweiz restauriert oder neu begründet werden. Die Gemeinde unterstützt das Projekt, Meierskappeler Schulkinder haben beim Pflanzen tatkräftig mitgeholfen. red. Vom Mittelalter bis ins 17. Jahrhundert war die Edelkastanie rund um den Vierwaldstättersee ein wichtiges Grundnahrungsmittel. Auch im Wald oberhalb des Dorfes Meierskappel zeugen noch viele Kastanienbäume – meist Stockausschläge oder Sämlinge – von der ehemaligen Kastanienkultur, und die monumentale Kastaniengruppe am Fuss des Gächrains ist ein majestätischer und lebenskräftiger Bestandteil des Meierskappeler Dorfbildes. Der Gächrain bietet günstige klimatische und natürliche Bedingungen für das Gedeihen der Edelkastanie. Bereits im vergangenem Winter hat Hainbesitzer Edwin Ulrich den Waldrand entlang des Hains aufgelichtet und hängende Bäume entfernt, um im Hain mehr Licht und Raum für die lichtbedürftige Edelkastanie zu schaffen. An der grossen Kastaniengruppe am Fuss des Gächrains wurde ein Pflegeschnitt der Kronen ausgeführt. Nun wurden im Gächrain auf einer Fläche von einem Hektar 45 neue veredelte Edelkastanien gepflanzt und mit Robustlattenzäunen vor den weiterhin dort weidenden Kühen geschützt. Die Pflanzarbeiten und

24. Juni 2011 / Nr. 25

Bild Ina Serafini

tung der Edelkastanien in der Region. Der neue Hain wird das Dorfbild von Meierskappel prägen: im Frühling, wenn die Kastanien blühen, im Sommer mit dem kräftigen Grün der Kastanienblätter, im Herbst mit den leuchtend braunen Früchten, und im Winter – wer weiss – vielleicht immer mehr mit dem Duft gerösteter Marroni. Der Verein IG Pro Kastanie Zentralschweiz hat sich zum Ziel gesetzt, die fast verloren gegangene Kastanienkultur zu neuem Leben zu erwecken. Er hat deswegen das Verbundprojekt Kastanienhaine Zentralschweiz initiiert.

fst. Dirigent Marco Frei zögerte keinen Moment bei der Komposition «Robin Hood» von Michael Kamen ein sehr schnelles Tempo anzuschlagen, denn die strengen Experten verlangten natürlich, dass dieses lebendige Stück auch rassig vorgetragen wurde. Um so kontrastreicher erklang im Mittelteil die langsame Partie, welche gefühlvoll geblasen wurde. Im Medley mit «Frank Sinatra Hits» brillierten Solisten auf allen Registern mit gepflegter Tongebung und rhythmischer Präzision, sodass selbst die Jurymitglieder begeistert applaudierten. Am Sonntag wurde die erfolgreiche Musikgesellschaft von der Eibeler Bevölkerung festlich empfangen und Präsident Walter

Gespannt warten die Musiker auf die erreichte Punktzahl. Troxler dankte allen Mitspielern für das engagierte Mitmachen am Eidgenössischen Musikfest in St. Gallen. Gemeindeammann Fabian Peter gratulierte herzlich und freute sich über das ausgezeichnete Resultat, welches der Verein mit Kameradschaft und Disziplin erreicht hat. Mit diesem schönen Erfolg beginnen die Vorbereitungen zur 100-Jahrfeier der Musikgesellschaft Inwil im Jahr 2013.

RISCH ROTKREUZ CVP ist für Novartis Learning Center

Die CVP Risch-Rotkreuz befürwortet die Realisierung des Novartis-Ausbildungszentrums auf dem Gut Aabach in Risch. Für die dazu notwendigen Beschlüsse führt der Gemeinderat Risch am 27. November eine Urnenabstimmung durch. Die CVP setzt sich für die Bildung eines überparteilichen Komitees ein, das sich im Vorfeld der Abstimmung für das Projekt engagiert; sie erachtet das Projekt als einmalige Chance und hat für ihre positive Einstellung zum Novartis-Projekt mehrere Gründe:

• Pflege und Unterhalt der attraktiven Parkanlage wären nachhaltig gesichert. • Dem Aspekt Natur- und Landschaftsschutz wird hohe Bedeutung beigemessen. Dies äussert sich im positiven Gutachten der Eidgenössischen Natur- und Heimatschutzkommission. • Die Bevölkerung hätte zweimal pro Jahr Zugang zum jetzt geschlossenen Park. • Das architektonisch einzigartige Projekt wäre ein Imagegewinn Risch Rotkreuz. • Neue, attraktive Arbeitsplätze würden geschaffen und die Existenzgrundlage eines Landwirtschaftsbetriebs verbessert.

Mit Herz Richtung 2. Liga

Mehr Auto fürs Geld www.kia.ch

SK Root

KIA SOUL EXKLUSIVES SOMMERANGEBOT THAT’S MUSIC IN THE AIR WIR SCHENKEN IHNEN CHF 2’000.– FERIENGELD ... HvS Forch

... UND EIN NAVIGATIONSGERÄT, DAMIT SIE IMMER AM RICHTIGEN ORT ANKOMMEN

MOTORISIERUNG ISIERUNG 1.6 L CVVT VVT 125 PS 1.6 L CRDi RDi 128 PS (auch mit it Automat erhältlich)

Zentralverriegelung mit Fernbedienung, el. Fensterheber vorne/hinten, ABS, 6 Airbags, aktive Kopfstützen, NCAP-Crashtest-Bestnote, Klimaanlage, USB- und iPod-Anschluss und 7 Jahre Garantie! Auch als 1.6 L CRDi, nur 137 g/km CO2 und 5,2 l Gesamtverbrauch! Verbrauch gesamt l/100 km (Energieeffizienzkategorie, g/km CO2) – Durchschnitt aller Neuwagen 188 g/km – 1.6 L CVVT man./aut. 6,5/7,2 (C/D, 153/167), 1.6 L CRDi man./aut. 5,2/5,9 (A/C, 137/155). Preisangaben: empfohlene Nettopreise inkl. MWSt.

KIA SOUL Classic ./. Feriengeld Sommerangebot nur

CHF CHF CHF

22’550.–* 2’000.– 20’550.–

* 1.6 L CVVT 125 PS, man.

+ GRATIS: Navigationsgerät

Aktion gültig solange Vorrat, Immatrikulation bis 31.08.2011

6030 Ebikon Emil Frey AG Ebikon, 041 429 88 88; 6403 Küssnacht am Rigi Garage-Reichlin AG, 041 854 77 88

Nach dem unglücklich verlorenen Startspiel gegen Gunzwil ging Root in Horw als Sieger vom Platz und hat nun wieder alle Chancen auf den Aufstieg. ds. Nicht weniger als 600 Zuschauer pilgerten am Mittwoch vor einer Woche auf Marco Hasler und Stefan Theiler freuen sich über den Bild Dani Schwab die Unterallmend, um das allererste Auf- Sieg in Horw. stiegsspiel des SK Root in die 2. Liga mitzuerleben. Schon nach sechs Minuten traf Pascal Minute, ehe die Meierhans-Elf erstmals gefährlich wurSteffen vom Sechzehnereck nur die Latte. Der nächste de. Kevin Fuchs setzte sich im Strafraum durch, seinen Aufreger nach einer Viertelstunde: Nino Henseler drib- Schuss aus spitzem Winkel konnte Ex-Root-Goalie Dabelte sich durch die Gunzwiler Abwehr und wurde im rio De Piano nur ungenügend abwehren, und Michael Strafraum von den Beinen geholt. Den fälligen Elfme- Nick drückte den Ball zum 0:1 in die Maschen. In der ter setzte Kevin Fuchs aber deutlich übers Tor. Gunzwil zweiten Halbzeit wurden die Zuschauer (zu 70 Prozent konnte sich nur sporadisch aus der Umklammerung Rooter) dann doch noch fürs Eintrittsgeld entschälösen. In der 34. Minute drückte Philippe Kronenberg digt. Nach acht Minuten drang Pascal Steffen in den einen Eckball am hinteren Pfosten zum 0:1 über die Strafraum ein, wurde gefoult, doch der Unparteiische Linie. Nach 41 Minuten hatten die Rooter Fans dann taxierte seinen Sturz wohl als «zu theatralisch». Der Ärden Torjubel bereits auf den Lippen, doch Teufelskerl ger der Rooter Fans wurde zwei Minuten später noch Thomas Lüthi im Gästetor kratzte Steffens Kopfball grösser, als Stefan Theiler zur Mitte flankte und Steffen mirakulös aus dem hohen Eck. Praktisch im Gegenzug mit dem langen Bein das vermeintliche 0:2 erzielte. Der zog Turan Türkal aus 20 Metern ab und traf zum se- Schiri-Assistent hatte allerdings zu Unrecht auf Abseits henswerten 0:2. Damit war der Spielverlauf komplett entschieden. Zu allem Übel prallte Steffen in dieser auf den Kopf gestellt. Die Kräfteverhältnisse änderten Aktion so unglücklich mit Goalie De Piano zusammen, sich auch in der zweiten Halbzeit nicht. Das 1:2 gelang dass er mit einer Knieverletzung ausschied. In der 79. Fuchs in der 53. Minute, als er eine Flanke von Steffen Minute pfiff der Schiedsrichter einen harten Elfmeter, per Kopf verwertete. Die grösste Rooter Ausgleichs- nachdem Fuchs vor De Piano an den Ball kam und vom chance vergab Steffen nach 63 Minuten, als er aus acht Horw-Goalie ins Straucheln gebracht wurde. Den PeMetern freistehend verzog. Gunzwil überstand letztlich nalty trat diesmal Miro Schenk, doch auch er konnte den Elfer-Fluch nicht besiegen und scheiterte an De auch die hektische Schlussphase unbeschadet. Piano. Mit der lautstarken Unterstützung der mitgereisten Zuschauer brachte man die drei Punkte letztlich ins Zitterpartie in Horw Gut spielen und doch verlieren. Das wollten die Roo- Trockene. In der Nachspielzeit gelang Kevin Fuchs auf ter in Horw nicht mehr, und so liessen sie es diesmal Flanke von Mladen Milojicic gar noch das siegsicherngemütlicher angehen. Die Horwer hatten in der ers- de 0:2. Der Traum von der 2. Liga geht also weiter. Sein ten Halbzeit mehr Spielanteile, Torgefahr konnte das letztes Aufstiegsspiel bestreitet der SK Root am SamsHeimteam aber kaum erzeugen. Da sich Root auf die tag um 17 Uhr in Littau und hofft dabei wieder auf die defensive Stabilität konzentrierte, dauerte es bis zur 42. grossartige Unterstützung seines Anhangs.


MONDO VINO Für 73 Weine

zu Aktionspreisen mit Degustation

20% Rabatt

93.60 statt 117.–

Ripasso della Valpolicella DOC Bosan Cesari, Holzkiste, 6 × 75 cl (10 cl = 2.08)

Küssnacht am Rigi Rigihalle – Oberdorf 71 Dienstag, 21.6. – Samstag, 25.6.2011 Öffnungs- und Degustationszeiten: Dienstag und Mittwoch 14.00 – 19.00 Uhr, Donnerstag geschlossen, Fronleichnam, Freitag und Samstag 10.00 – 19.00 Uhr

ab CHF

150.– 10fache Superpunkte ab einem Einkaufsbetrag von CHF 150.–, beim Vorweisen Ihrer Supercard an der Kasse.

������������� ������������ ����������� ��������������� �������������

������������������������������������������������������������

���

� � � � ��

���������������������������� �������������������������������������� ���������������������������������������

� � ��� � � ���� ������ ����

���� � ����� �����

���������

� ����� �����

��������� ������������������ ������������������������ ��������� ���������������������������� ��������������������� �������

��������������� �������������������������� �������������������

����������

����������������� ���������������������� �������������������

�������

����������������� �������������������

������������� ��������� ��������������� ��������������

�� � � �� �� � � ��� � � � �� � � � �� � � � � �� ��

en, r e i probaufen. t s r E nn k ���� a ���� d�

������� ����������� ��������� ������������� �������������


AKTUELL

Seite 6 • Rigi Anzeiger

24. Juni 2011 / Nr. 25

Bürogebäude in einer Woche erstellt Kost Holzbau AG in Küssnacht erweitert Kapazität

Ein ganzes Dorf aus Holz Gegenwärtig baut die Kost Holzbau AG zusammen mit einem Partnerunternehmen in Zürich für eine Baugenossenschaft eine ganze Siedlung mit 155 Wohn- und Hauseinheiten, ein neues kleines Dorf. Es ist Schweiz weit das größte Holzbau-Projekt seiner Art, das gegenwärtig realisiert wird. Und was besonders erstaunlich ist, der größte Anteil des in der Produktion verarbeiteten Holzes stammt aus der Schweiz. Im angestammten Gebäude im Fänn in Küssnacht soll in Zukunft nur noch die Produktion untergebracht sein, während alle Büros für Avor, Kalkulation, Verwaltung sowie die Generalunternehmung

K O L U M N E

DAS WORT ZUR WOCHE VON VERA KAA

Reden ist Gold, Schweigen ist Silber

Sie lesen schon richtig. Ich habe dieses alte Sprichwort umgedreht. Ganz bewusst, weil ich denke, dass eine Zeit in der Luft liegt, in der man reden sollte. Und zwar über das, was einen beschäftigt oder in irgendeiner Weise nicht geklärt ist.

Mit 55 Mitarbeitenden gehört die Kost Holzbau AG in Küssnacht zu den führenden Holzbauunternehmen des Landes. Um der stetig wachsenden Nachfrage nach energieffizienten Holzbauten gerecht zu werden, erstellt Kost ein neues Büro- und Verwaltungsgebäude mit Ausstellungsraum im Minergie-P-Eco Standard. Die stetig gewachsene Nachfrage widerspiegelt sich in der Auftragslage. Über mehrere Monate im Jahr produziert die Kost Holzbau AG in zwei Schichten, das heißt, es wird während ca. 16 Stunden am Tag produziert. «Auch räumlich stoßen wir an Grenzen», sagt Geschäftsführer Robert Schmidlin. «Wir haben deshalb eine Betriebs-Erweiterung beschlossen, weil einerseits der Mietvertrag für unser Generalunternehmen an der Bahnhofstrasse zeitlich limitiert ist, weil die Büroräume knapp werden und wir die administrativen Betriebsabläufe und unser Knowhow an einem Ort konzentrieren und dadurch Synergien nutzen möchten.»

Gast

Diese Erkenntnis traf mich mal wieder, als ich im Zug sass und vor mir eine ältere Dame verächtlich mit der Zunge schnalzte, als eine junge Mutter mit Kind neben ihr Platz nahm. Die Spannung stieg ins fast Unermessliche. Hätte sie nicht lieber gesagt: «Es tut mir leid, ich habe einfach keine Nerven für Kleinkinder mehr». Ehrlicher als dieses grimmige Gesicht wär es gewesen. Oder der 14. Juni – Frauenstreiktag. Eine Hand voll Frauen, die tapfer gegen 20 Prozent Lohnunterschied protestieren. Sollten es nicht deutlich mehr sein?

Der Baufortschritt kann live auf www.kost-ag.ch mitverfolgt werden. mit dem Verkauf und der Projektleitung im Neubau, einen Steinwurf weiter, einquartiert werden. Das Gebäude, das im Rohbau in einer Woche fertig erstellt und danach ausgebaut wird, soll Ende November bezogen werden. Der Neubau setzt in mancher Hinsicht für die Region völlig neue Massstäbe, wird es doch nach Minergie-Eco-Standard realisiert. Diese Zertifizierung setzt voraus, dass sämtliche für den Bau und die Isolation verwendeten Materialien umweltneutral sind, reziklierbar und schadstoffrei entsorgt werden können. Modernste Haustechnik wird für niedrigste Energiekosten sorgen. Für die Heizung des Gebäudes soll eine kleine Anlage dienen, wie sie üblicherweise für ein Einfamilienhaus genügt. Ein

raffiniertes Lüftungssystem macht eine Klimaanlage überflüssig. Im neuen Verwaltungsgebäude, das auch einen grossen Ausstellungsraum für Kunden aufweisen wird, sollen rund 20 Mitarbeitende einen neuen Arbeitsplatz erhalten. «In Zukunft wollen wir uns noch stärker als Gesamtanbieter für individuelle Wohnbauten anbieten», sagt Schmidlin. «Unser Unternehmen reitet auf der Erfolgswelle Holz, die sich in der Schweiz schnell in alle Richtungen ausbreitet.» Die Kost Holzbau AG bietet zusammen mit Partnerarchitekten maßgeschneiderte Gesamtlösungen für Neubauten, Anbauten, Aufstockungen und Umbauten an. «Dabei garantieren wir höchste Qualität und Termintreue zu einem individuell

festgelegten verbindlichen Preis», versichert Robert Schmidlin. Grosse Wachstumssteigerung In den vergangenen zehn Jahren sei die Akzeptanz für den Holzbau in der Bevölkerung massiv angestiegen und erfreulicherweise nicht auf eine bestimmte Alters- oder Einkommensgruppe eingegrenzt, erklärt Schmidlin. Der Umstand, dass mit modernen Fertigungsmethoden auch die ausgefallensten Wünsche von Bauherrschaft oder Architekten erfüllt werden könnten mache Holz zu einem heute gefragten Baumaterial. Hinzu kämen die vielen positiven Grundeigenschaften von Holz und dank raffinierter Vorfabrikation enorm kurze Bauzeiten. Text & Bilder Felix von Wartburg

Es gibt 1000 Beispiele, wo wir schweigen, statt reden – immer wieder! Aber mit Schweigen wird nichts besser, im Gegenteil, Magengeschwüre sind nur eine Folge davon. Es ist zugegebenermassen schwierig, etwas anzusprechen, was stört, aber wir sollten es wenigstens versuchen. Wenn mit reden Dinge geklärt werden, die unbesprochen vor sich hin motten, tut das einfach gut. Es braucht etwas Mut und plötzlich, wenn der erste Schritt getan ist, merken wir, dass sich etwas löst. Mir geht es immer wieder so.

Tunnel-Skating als Highlight Höchstleistungen an der Midsummernight in Root

Vera Kaa, Sängerin, Luzern Persönlichkeiten aus dem Einzugsgebiet Diese wöchentliche Kolumne steht Persönlichkeiten aus Politik, Kultur, Gesellschaft, Wirtschaft und Sport zur Verfügung. Die Schreibenden sind in der Themenwahl frei.

KANTON LUZERN Pro Senectute-Ferienangebot für demente Personen

Nach dem Startschuss gings richtig los.

Im Tunnel des Rontalzubringers brausen nun die Autos.

Nach einem Unterbruch von fünf Jahren wurde am letzten Wochenende der Multisportevent Midsummernight zum dritten Mal im Rontal ausgetragen. Rund 250 Teilnehmende absolvierten den Wettkampf als Skater, Biker oder Läufer – oder gleich in allen Disziplinen. Ein Highlight für die Inlineskater war die Fahrt durch den Tunnel vom Rontalzubringer.

Regen hatte die Strecke der Mountainbiker mancherorts etwas aufgeweicht. Die Inlinerunden führten via Kantonsstrasse durch den Tunnel vom Rontalzubringer, dessen neuer und glatter Belag die Skater schwärmen liess. Die Mountainbikestrecke verlief fast ausschliesslich auf Naturwegen der Reuss entlang und durch den Hasliwald. Gelaufen wurde an der Ron, über den Giebel und rund um den Hasliwald.

Nadja Dobler und Martin Zahner sind aus der Ostschweiz angereist. Die beiden Vereinskollegen der «Inlineracers Kaltbrunn» trainieren üblicherweise nur die eine Disziplin. Angetan vom Sportevent im Rontal entschieden sie sich jedoch fürs volle Programm in der Kategorie Fun Singles: 16 km Inlines-

katen, 25 km biken und 5,5 km laufen. Mit den beiden Ostschweizern waren in Root über 250 weitere Athletinnen und Athleten am Start, darunter auch einige Prominente. In neun Kategorien legten sie eine unterschiedliche Anzahl Kilometer zurück. Waren es in der Topkategorie Singles 24 km Inlineskating, 50 km Mountainbike und 11 km Laufen, teilten sich die Sportler im Teamwettkampf die Disziplinen auf. Die Übergaben erfolgten jeweils in der Wechselzone im D4Center, das dem Event wiederum Gastrecht bot und wo die sportlichen Leistungen vom Publikum applaudiert wurden. Regnete es noch bis weit in den Nachmittag in Strömen, rissen die Wolken kurz vor Wettkampfbeginn auf und bescherten zum Startschuss blauen Himmel und Sonnenschein. Ideale Wetterbedingungen also für die Athleten und Athletinnen. Nur zeitweise mit dem Wind hatten einige zu kämpfen und der

Auf 2011 soll 2013 folgen OK-Präsident Patrick Meier, der die Strecke als Inlineskater zurücklegte, zog eine positive Schlussbilanz, für ihn war der Multisportevent schlicht sensationell: «Ich freue mich, dass alles hervorragend klappte, auch die Stimmung im D4-Village war super.» Einziger Wermutstropfen: «Das schlechte Wetter am Morgen hielt wohl einige von einer Nachmeldung ab.» Glücklich über den guten

und unfallfreien Rennverlauf war auch Wettkampf-Chef René Zihlmann, der beim Athletenbriefing zu Vorsicht und Respekt mahnte. Rückblickend sagt er: «Auf einzelnen Rennpassagen kam es zeitweise zu kleineren Staus und das Verkehrsaufkommen an einigen neuralgischen Punkten war grösser als erwartet – hier werden wir noch optimieren.» Dafür bleibt nun etwas Zeit. Einer erneuten Durchführung der Midsummernight in zwei Jahren sollte nichts im Wege stehen, davon zeigen sich die Organisatoren überzeugt. «Auch dann hoffen wir wieder auf die tatkräftige Mitarbeit der vielen Helfer und auf die grosszügige Unterstützung der Sponsoren, ohne die ein solcher Mega-Anlass nicht durchführbar wäre», so der OK-Chef in seinen Schlussworten an der Rangverkündigung. Und just nach der letzten Siegerehrung begann es erneut zu regnen. Text & Bilder Vreni Ritz Tanner

Für pflegende Angehörige, die zu Hause eine/n Angehörige/n betreuen und gerne mal entlastet sein möchten wird die Möglichkeit geboten, zusammen mit ihren an Demenz erkrankten PartnerInnen Ferien zu machen. Pro Senectute organisiert vom 14. bis 23. Juli 2011 eine betreute Ferienwoche im Hotel Artos in Interlaken. Neben einem Tapetenwechsel und dem Austausch mit Menschen, die in einer ähnlichen Situation stehen bietet das Angebot der betreuten Ferienwoche den pflegenden Angehörigen Unterstützung und Hilfestellungen im Tagesablauf sowie Beratung durch Pflegeexpertinnen. Die Ferienwoche ist geeignet für Personen, deren betreute Angehörige noch mobil sind und mit Unterstützung zu Fuss oder im Rollstuhl einem normalen Tagesablauf folgen können. Die fachliche und pflegerische Leitung liegt bei der dipl. Pflegeexpertin Dorothée Kipfer und ihrem Team. Weitere Informationen und Anmeldeformulare sind erhältlich bei Pro Senectute Kanton Luzern in Willisau, Tel. 041 970 40 20, E-Mail: ruedi.leuthold@lu.pro-senectute.ch


DIE JUNGEN WiLDEN LDEN

�����������

+ + Vorführwagen + + Ex-Betriebswagen + + junge Gebrauchtwagen

����������

WIND 1.2 TCE Dynamique

Neupreis:

21% Fr. 28`750.–

JETZT nur: FR. 22`800.– inkl. Klimaanlage, beheizbare Sitze, Radio-CD, etc.

Neupreis:

Fr. 29`400.–

JETZT nur: FR. 21`900.–

Neupreis:

22 % Fr. 32`600.–

JETZT nur: FR. 25`500.– inkl. Klimaautomatic, Radio/CD, etc.

Fr. 17`100.–

JETZT nur: FR. 11`600.–

MEGANE Grandtour 1.4 TCE Dynamique

Neupreis:

29 %

Fr. 33`650.–

JETZT nur: FR. 22`900.– inkl. Klimaanlage, Licht-/Regensensor, etc.

inkl. Klima, Radio/CD, Navigationssystem, etc.

SCENIC 1.4 TCE Expression

Neupreis:

inkl. Klimaanlage, Radio-CD, Nebelscheinwerfer, etc.

26 %

MEGANE 1.4 TCE Expression

32 %

TWINGO 1.2 Expression

LAGUNA Coupé 2.0 Turbo Dynamique

Neupreis:

25 %

CLIO 1.2 Expression

Neupreis:

Fr. 20`000.–

JETZT nur: FR. 15`000.– inkl. Klimaanlage, Radio-CD, Metallic-Lackierung, etc.

CLIO GRANDTOUR 1.5 dci 90 Expression

Neupreis:

24 %

Fr. 24`100.–

JETZT nur: FR. 18`300.– inkl. Klimaanlage, Radio-CD, Metallic-Lackierung, etc.

24 %

Fr. 48`200.–

JETZT nur: FR. 36`800.– inkl. Klima, Metallic, Xenon, etc.

34%

LAGUNA Grandtour 2.0 dci 150 Dynamique

Neupreis:

Fr. 45`200.–

JETZT nur: FR. 29`900.– inkl. Klima, Navigationssystem, Tempomat, etc

������������������� ����������������������� ����������������

Angebote limitiert auf Aktionsmodelle bis 30.06.2011 oder solange Vorrat. Abgebildete Modelle können von den in den Angeboten Beschriebenen abweichen. Druckfehler, Irrtümer und Änderungen vorbehalten.

AUTO WILD AG KRIENS

Horwerstrasse 70 · 041 319 40 40

AUTO WILD AG EBIKON

Luzernerstrasse 57 · 041 420 75 00

AUTO WILD AG SIHLBRUGG

Sihlbruggstrasse 112 · 041 766 12 12

www.auto-wild.ch

InseratJungeWilde.indd 1

������������������� ���������������� ������������������������������� ������������������ �����������������������

31.05.11 09:16

������������������� �������������������� �������������������� ������������������ ������������������

SAL€ SAL€

Die abgebildeten Modelle gelten lediglich zur Illustration und nicht als konkrete Angebote. *Cash Prämie

Profitieren Sie vom tiefen Eurokurs auf ausgewählten Lagerfahrzeugen: Modell

Neupreis

Aktionspreis

Sie sparen*

���FIESTA 1.25 TREND, WEISS ���FIESTA 1.4 TITANIUM, WEISS ���FIESTA 1.4 TITANIUM, SILBER ���FIESTA 1.4 TREND AUTOMAT, SILBER ���FOCUS 1.6 KOMBI CARVING, SCHWARZ ���FOCUS 1.6 KOMBI CARVING, SILBER ���C-MAX 1.6 TDCI COMPACT CARVING, SCHWARZ ���C-MAX 1.6 SCTI GRAND TITANIUM, BLAU ���S-MAX 2.0 CARVING, SCHWARZ ���S-MAX 2.0 TDCI TITANIUM, SILBER ���KUGA 2.0 TDCI TITANIUM, WEISS ���MONDEO KOMBI 2.0 SCTI CARVING, SCHWARZ

Fr. Fr. Fr. Fr. Fr. Fr. Fr. Fr. Fr. Fr. Fr. Fr.

Fr. Fr. Fr. Fr. Fr. Fr. Fr. Fr. Fr. Fr. Fr. Fr.

Fr. Fr. Fr. Fr. Fr. Fr. Fr. Fr. Fr. Fr. Fr. Fr.

Emil Frey AG, Ebikon Luzernerstrasse 33 + 48, 6030 Ebikon 041 429 88 88, www.emil-frey.ch/ebikon

22’070.24’900.25’250.25’220.30’330.30’330.35’900.43’550.45’430.57’730.49’880.52’790.-

18’990.21’990.21’990.21’990.21’990.21’990.32’990.39’990.37’950.52’490.44’990.46’990.-

3’080.2’910.3’260.3’230.8’340.8’340.2’910.3’560.7’480.5’240.4’890.5’800.-

����������������


AKTUELL

Seite 8 • Rigi Anzeiger

24. Juni 2011 / Nr. 25

Beschwerden gegen Genehmigung Gestaltungsplan Kur- und Hotelzone Albana Weggis

WEGGIS Stiftung wurde aufgehoben

1963 errichtete die Weggiserin Marie Hurter-Zimmermann eine Stiftung, welche die Verbesserung und Verschönerung oder die Schaffung von neuen Werken und Anlagen in der Gemeinde Weggis zur Förderung und Hebung des Fremdenverkehrs bezweckte. In den vergangenen Jahren konnte der Stiftungsrat, welcher sich aus Vertretern des Tourismus und der Gemeinde zusammensetzte, Beiträge sprechen, insbesondere für die Neugestaltung oder Aufwertung von Quaianlagen in Weggis. So unterstützte diese Stiftung u.a. die Neugestaltung des Mark-Twain-Platzes an der Gotthardstrasse oder die Quaigestaltung am Unterdorfquai. Nachdem die Stiftung nur noch über ein geringes Vermögen verfügte, hat die Zentralschweizer BVG- und Stiftungsaufsicht, Luzern, auf Antrag des Gemeinderates die «Marie Hurter-Zimmermann Stiftung» aufgehoben. Das noch verbleibende Vermögen der liquidierten Stiftung wurde der Stiftung Luise Steingrüber-Zimmermann, welche ihren Sitz in Weggis hat, übertragen. Diese Stiftung bezweckt ebenfalls die Förderung, Unterstützung und Durchführung von Verschönerungsarbeiten in der Gemeinde Weggis. Dem Stiftungsrat gehören der Präsident Jürg H. Günther und die Mitglieder Madlen Büeler und Peter Portmann an.

KÜSSNACHT Rollerfahrer verletzt

Am Dienstag, 21. Juni 2011, kollidierten um 7.30 Uhr ein Personenwagen und ein Motorroller in Küssnacht. Ein Rollerfahrer fuhr auf der Artherstrasse von Immensee in Richtung Küssnacht. Gleichzeit bog ein entgegenkommender Personenwagen in Richtung Autobahnzubringer ab, worauf die beiden Fahrzeuge kollidierten. Der 17-jährige Rollerfahrer stürzte und zog sich dabei leichte Verletzungen zu. Der unbekannte Fahrzeuglenker setzte mit seinem grünen Personenwagen die Fahrt fort, ohne sich um den Gestürzten zu kümmern. Personen, die Angaben zum Unfallhergang und dem unbekannten Fahrzeuglenker machen können, melden sich bei der Kantonspolizei Schwyz, Telefon 041 819 29 29.

Der Um- und Neubau des Hotels Albana Weggis entwickelt sich zunehmend zur «unendlichen Geschichte». der übergelagerten Ortsbildschutzzone resultieren, als übergeordnet. Auf Grund von zwei eingereichten Beschwerden wird nun das Verwaltungsgericht des Kantons Luzern den Entscheid des Gemeinderates und die dagegen erhobenen

Einwendungen zu prüfen haben. In den Beschwerden werden weitgehend die gleichen Argumente geltend gemacht wie bei den Einsprachen im Rahmen der öffentlichen Auflage des Gestaltungsplanes. Der Gemeinderat und die Bauherrschaft erhalten

Gelegenheit, bis Ende Juni dieses Jahres zu den Beschwerden Stellung zu nehmen. Der Gemeinderat wird dem Verwaltungsgericht beantragen, die Beschwerden abzuweisen und den Entscheid betreffend Genehmigung des Gestaltungsplanes Albana zu bestätigen.

Leistungsvereinbarung unterzeichnet Weggis Vitznau Rigi Tourismus Der Tourismus ist ein wichtiger Impulsgeber für die regionale Wirtschaft. Weggis, Vitznau, Greppen und die Rigi sind mit einer direkten touristischen Wertschöpfung von rund 55 Mio. Franken pro Jahr neben der Stadt Luzern die wichtigste Tourismusregion im Kanton Luzern. Die Gemeinden Weggis, Vitznau und Greppen haben zur Stützung eine Leistungsvereinbarung unterzeichnet. red. Mit der unterzeichneten Leistungsvereinbarung soll sichergestellt werden, dass die von Weggis Vitznau Rigi Tourismus im Auftrag der Gemeinden zu erbringenden Aufgaben nachhaltig finanziert werden. Weggis Vitznau Rigi Tourismus hat seine touristischen Aufgaben wahrzunehmen im Sinne des Zweckartikels der Statuten (Vermarktung der Tourismusregion Weggis-Vitznau-Rigi, Betreiben der touristischen Informations- und

Verkaufsstellen in Weggis, Vitznau und Rigi Kaltbad, Gästebetreuung, Koordination der Tourismusinteressen, Einzug und Verwaltung der gesetzlichen Kurtaxe, usw.). Der Verein ist im Rahmen des Ortsmarketings aber auch für weitere Aufgaben in den Gemeinden Weggis, Vitznau und Greppen verantwortlich wie Erstellen des jährlich erscheinenden Info Guide und weiterer touristischer Projekte, Erstellen des touristischen Wochenprogramms, Durchführung von touristisch relevanten kulturellen Veranstaltungen, Sicherstellen des Links der Homepage der Gemeinden zur jener des Tourismus. Weggis Vitznau Rigi Tourismus hat auch sicherzustellen, dass die Öffnungszeiten der Tourist Informations Centers in Weggis, Vitznau und Rigi Kaltbad optimal auf die Bedürfnisse der Gäste abgestimmt sind. In Weggis übernimmt Weggis Vitznau Rigi Tourismus zudem verschiedene Aufgaben in den Bereichen Betrieb und Unterhalt der touristischen Infrastruktur. Die Gemeinden leisten von den Stimmberechtigten jährlich an den Budgetgemeindeversammlungen zu beschliessende pau-

schale Fixbeträge als Finanzierungsbeiträge an Weggis Vitznau Rigi Tourismus. Die Gemeinden Greppen, Vitznau und Weggis und Weggis Vitznau Rigi Tourismus behalten sich in der Leistungsvereinbarung auf Grund einer allfälligen Erhöhung oder Reduktion der Beiträge gemäss Beschluss der Stimmberechtigten eine Anpassung der Leistungsvereinbarung vor, insbesondere was die Verwendung der Geldmittel betrifft. Gegenwärtig beträgt der Beitrag pro Jahr in Weggis Fr. 84 000.–, in Vitznau Fr. 20 000.– und in Greppen Fr. 3000.–. Nebst den von den Gemeinden bewilligten Beiträgen stehen Weggis Vitznau Rigi Tourismus die Erträge aus den Kurtaxen zu. Die Kurtaxen sind gemäss den Vorgaben des kantonalen Tourismusgesetzes und insbesondere für das Betreiben der touristischen Informations- und Verkaufsstellen in Weggis, Vitznau und Rigi-Kaltbad, die Gästebetreuung vor Ort und das Ortsmarketing zu verwenden. Allfällige Änderungen der Höhe der Kurtaxen sind über einen Budget-Gemeindeversammlungsbeschluss zu erwirken.

Der schnellste Nachwuchs Sporttag Sportverein Udligenswil Am Sporttag des Sportvereins Udligenswil kämpften die rennenden Mädchen und Buben um jeden Meter. Nun dürfen sich die Sieger für ein Jahr schnellste Uedligerin und schnellster Uedliger nennen.

Wandern mit Emil und Franz

Die Rigi ist ein Paradies für Wanderer. Über 120 km bestens gepflegte Wander- und Spazierwege ermöglichen gesunde und erholsame Touren mit grandiosem Panoramablick in zauberhafter Bergnatur. Wer etwas abseits der klassischen Routen unterwegs ist, hat die Rigi «für sich allein» und entdeckt neue und wenig bekannte Naturschönheiten. Allerdings ist man dabei auf den einen oder anderen Insider-Tipp angewiesen. Emil Zuber und Franz Wyrsch sind solche Insider. Die beiden geselligen und versierten Wanderleiter, jahrelang als Nostalgiekondukteure auf den Rigi-Dampfzügen im Einsatz, kennen die Rigi wie ihren Hosensack. Sie überraschen die Rigi-Besucher mit eindrücklichen Touren, welche die Rigi von einer unbekannten Seite zeigen und üblicherweise nicht in den Wanderführern stehen. Die nächsten Touren sind an den folgenden Daten geplant: So, 10. Juli, Di, 9. August, Sa, 24. September, Fr, 14. Oktober. Weitere Informationen unter Tel. 041 399 87 87 oder www.rigi.ch.

Ende März dieses Jahres bewilligte der Gemeinderat nach Durchführung des Auflage- und Einspracheverfahrens den Gestaltungsplan Albana und wies die verbliebenen Einsprachen ab. Gegen den gemeinderätlichen Entscheid sind nun beim Verwaltungsgericht des Kantons Luzern zwei Beschwerden eingereicht worden. red. Im Genehmigungsentscheid vom 23. März 2011 legte der Gemeinderat insbesondere dar, dass das mittels Volumenstudien und dem Beizug von Experten bewilligte Volumen landschaftsverträglich ist und die Interessen des Ortsbildes wahrt. Zur Schutzwürdigkeit des Hotels Albana stellte der Gemeinderat unter Berücksichtigung des Wortlautes der seinerzeitigen regierungsrätlichen Unterschutzstellung fest, dass der Schutzumfang auf innere Bereiche des Hotels beschränkt ist und weder die Dependance, noch den Park, noch weitere Nebengebäude beinhaltet. In den Genehmigungsentscheid wurde u.a. die verbindliche Bedingung aufgenommen, dass das noch einzureichende Baugesuch für den Neubau des «Kongresshotel Albana» und die baulichen Veränderungen des in Teilen denkmalgeschützten Hotels Albana auf der Basis eines Konkurrenzverfahrens zu erfolgen hat. Dabei gelten die Anforderungen, welche aus

RIGI

sprung zu messen. Dieses Jahr fand zum 1. Mal die Schnellste Uedligerin und der Schnellste Uedliger statt. In verschiedenen Kategorien wurde gestartet. Bei allen Kategorien wurde um jeden Meter gekämpft. Die glücklichen Gewinner pro Kategorie erhielten alle einen Pokal. Beim anschliessenden PlauschCup vergnügten sich die Kinder bei verschiedenen Aktivitäten in 6er Teams. pd. Am Samstag, 18. Juni 2011 Das Ok war am Ende des Tages fand der Sporttag des Sport- Von links: Nico Schmutz (2001), Simona Hofmann (2000), rundum zufrieden: «Der Einsatz vereins Udligenswil statt. Das Julia von Matt (2002), Chiara Eggler (1998), Daniel Detelj der Kinder war toll und der Tag Wetter lud nicht gerade ein, (2002), Samuel Schmutz (1998), Nicole Werder (1997). hat allen Spass gemacht», lautet um im freien Sport zu treiben. das Fazit von Irene Lombriser, Trotzdem fanden sich 41 Kinder ein, um sich beim Sprint, Ballwurf und im Weit- Sportverein Udligenswil/Jugend.

Neue Feuerstelle Rigiland

Das Rigiland mit der Gruebi in Rigi Kaltbad ist ein beliebter Treffpunkt für Gross und Klein. Die vorhandene Feuerstelle vermag oft die vielen Würste und Koteletten nicht aufzunehmen, und so wird nun eine zweite Feuerstelle erstellt.

Blockhaus auf Rigi First

Erstmals wird auf Rigi Scheidegg ein Blockhaus erstellt. Das Berggasthaus Rigi-Scheidegg wird diesen Sommer die erste Etappe des geplanten Umbaus in Angriff nehmen. Beim Spielplatz Rigi Scheidegg wird ebenfalls diesen Sommer mit den ersten Erweiterungen/Erneuerungen begonnen. Beim Berggasthaus Rigi-Burggeist entstehen neue Spielgeräte in riesigen Dimensionen (Kügelibahn, Eile mit Weile und Mühlespiel). Die Rigi Scheidegg Arche 360°, mit gigantischer Rundsicht wird ab Herbst 2011 einen einmaligen Rundblick bieten. Der Tierpark Goldau erstellt eine Wildtierspur, welche zur Arche führt und viel Wissenswertes über einheimische Wildtiere vermittelt. Der Naturund Tierpark Goldau wurde 1925 gegründet. Er beherbergt auf 34 Hektaren über 100 Tierarten.

Betriebsgebäude Seebodenalp

Auf der Seebodenalp wurde das neue Betriebsgebäude eingeweiht. Dank viel Fronarbeit (über 800 Stunden) gibt es nun ein Dach für alle Gegenstände des Skilifts (Pistenfahrzeug, Skiliftbügel, Pfosten, Sicherheitsmatten, Rettungsequipment usw.). Werner Hartmann, Präsident des Vereins Skilift Seebodenalp, ist stolz: «Dank grosser Unterstützung von vielen Seiten haben wir auch gesunde Finanzen!»

«Schwingete» mit Nöldi Furrer

Wie die Organisatoren mitteilen, wird am Rigi Schwing- und Älplerfest auf der Rigi vom 10. Juli (Verschiebedatum 17. Juli) auch der Schwingerkönig Nöldi Furrer ins Sägemehl steigen. Billettbestellungen: www.rigi-schwingen.ch


schaft (als Auftraggeberin) einen Vertrag abgeschlossen. Die Kosten belaufen sich jährlich auf max. Fr. 3360.-, Hievon kommen die Bundes- und Kantonsbeiträge in Abzug. Die Restkosten werden von den Gemeinden Adligenswil, Meggen und Udligenswil je zu einem Drittel übernommen.

INFO ADLIGEN

24. Juni 2011 / Nr. 25

Rigi Anzeiger • Seite 9

Musik in allen Facetten

Mittagstisch Anmelden für 06/07

Der Mittagstisch wird im kommenden Sommerkonzerte der Musikschule und Feldmusik Adligenswil

Adligenswil verhindern,dass es soweit kommt. Illustration Tiemo Wydler

Schuljahr wie folgt geöffnet sein: Mo/Di/Do/Fr, jeweils 11.30 - 13.30 Uhr

Mitglieder der Arbeitsgruppe

Anita Dettling, Schulsozialarbeit; Reder Umsetzung beauftragt.und annd die daraus folgenZum erstengruppe Mal mit führen die Musikschule né Wüthrich, Schulleiter KSS; ThoDiese soll nach erfolgter Evaluation in n aufeinander abgeschliessend die Feldmusik Adligenswil ihre Sommermas Schärli, Jugendarbeit; Pia HirZusammenarbeit mit der Fachstelle für nnen. konzerte gemeinsam durch. Das garantiert einen schi, be- JUKO; Herbert Willmann, Leihat im Juni den Pro- Suchtprävention das Projekt mit Masssonderen Abend am Freitag 1. Juli 2011, 19 Uhr, imFachstelle für Suchtprävention ter öst und die Arbeits- nahmenplan erarbeiten.

Auskunft und Anmeldung: Irene Sager, Tel. 041 371 16 14 Zusätzliche Anmeldeformulare können auf der Gemeindeverwaltung bezogen werden.

Zentrum Teufmatt.

Unter dem Motto «Sunny Days» steht das Sommerkonzert der Musikschule. Musik aus Ost und West und von Nord bis Süd, mal bedächtig und mal feurig. Ein vielfältiges Programm wird begeistern. Alle sind herzlich eingeladen, Beginn dieses Konzertteils ist um 19 Uhr. Ab 20.30 Uhr unterhält die Feldmusik Adligenswil anlässlich des schon zur Tradition gewordenen Sommerkonzerts. Auf dem Programm stehen bekannte Melodien von John Miles – etwa «Music», «New York New York» oder «My way» – Titel, welche durch Frank Sinatra in die ganze Welt hinausgetragen wurden und denen er zu Unsterblichkeit verholfen hat. Natürlich gibt es noch weitere tolle Leckerbissen zu hören – das2011 popig und swingig zusammengetragene Repertoire Auto-Sommer Inserat Safety-Check 1c d.qxp 03.05.2011

üel 1 ligenswil 370 33 15 370 33 14 rage-britschgi.chAUTO-SOMMER 2011

Winkelbüel 1 6043 Adligenswi hat für fast jeden Musikgeschmack etwas zu bieten. Anschliessend Tel. 041 370 33 1 an die Konzertvorführung wird die Band «Impulsiv» aus Luzern Faxun041 370 33 1 www.garage-brit terhalten. Das heisst mitreissende Töne in allen Stilrichtungen. Für das leibliche Wohl sind die guten Helfer der Festwirtschaft besorgt, Verkauf + Repara welche gerne Speisen vom Grill und erfrischende Getränke servieren. aller Marken, Ers Vielleicht auch einfach einen kühlen Drink geniessen und ein wenig «smalltaken» an der Bar? Dann also sofort den Termin reservieren.

M

inne zier

IN

19:0

liefe -Vor

Safety-Check

+ Reparaturen rken, Ersatzwagen Gültig für alle Automarken Der Safety-Check umfasst u.a.:

Bei einer Tankrevision verlangen Sie unsere Offerte!

Statt Fr. 78.–** jetzt nur

Die wichtigsten Niveaukontrollen Bereifung Fr. Bremsen Scheibenwischer Beleuchtung Heizung / Klima / Lüftung Kontrolle der Fahrzeugunterseite (auf Lift) � Ausrüstungsgegenstände wie Pannendreieck, innere undBordwerkzeug, äussere Fassaden, Umbauten, Neubauten, tapeReserverad etc. zieren, spritzen � Probefahrt mit Kontrolle des Fahrwerks und der Kraftübertragung � � � � � � �

52.–*

Malergeschäft Walter Greter 6044 Udligenswil

Wel Fax

Ein Ständchen in Ehren ...

MALERARBEITEN

INSEKTENSCHUTZGITTER liefern und montieren von Insektenschutz-Rollos, -Vorhängen, -Rahmen * Empfohlener Verkaufspreis, inkl. 8% MWSt.

** Früher empfohlener Verkaufspreis, inkl. MWSt. Weldhofstrasse 7, 6044 Udligenswil, Telefon 041 371 01 04, Fax 041 371 01 52, E-Mail: gremal@bluewin.ch

Garage Ferdi Rast Stuben 10 6030 Ebikon Tel. 041 370 53 86

o a i C

Gerüstbau Paul Schorno Kirchrainstrasse 13, 6044 Udligenswil Telefon 041 371 19 68, Natel 079 414 64 52 Fax 041 371 19 70

TEAM

Pizzeria Ristorante

Grössenwahn?

Dorfstrasse 2 vis-à-vis Gasthof Rössli 6043 Adligenswil Telefon 041 370 39 38

Der Gemeinderat Ebikon will Verhand-

lungenDer zurInplace. Fusion zu GrossluDas frische Lokal. Dereinem Treffpunkt Derdies Geheimtipp zern führen. Ist sein Auftrag? Bei Amts-

antritt schwört ein Gemeinderat, die Rechte

Der für qualitätsbewusste Geniesser undOrtPflichten der Bevölkerung zu schützen auch als Take-away

und wahrzunehmen. Er soll also nicht als verlängerter Arm der Luzerner Regierung das Ruhetag: Samstag mittag und Sonntag ganzer Tag «Verschachern» von Ebikon in ein Grossluzern unterstützen. Es wird ausgeblendet dass sich Ebikon auch in Zukunft als eigenständige und selbstbewusste Gemeinde weiterentwickeln kann. Aber scheinbar nicht mit einem Gemeinderat in der heutigen Zusammensetzung. Die Stimmberechtigten von Ebikon müssen auch über eine «Nicht-Fusion» abstimmen können und damit den Gemeinderat stoppen. Ihm ist damit die klare Aufgabe sich für ein eigenstän-

Sach-

statt

diges und selbständiges Ebikon einzusetzen zu überbinden. Um die Ängste und Unsicherheiten der Bevölkerung zu zerstreuen, will der Gemeinderat mit Massnahmen die Stärkung der Quartier- und Vereinspolitik sicherstellen. Er ist sich schon heute bewusst, dass in einem zentralistisch geführten Grossluzern die Ebikoner Quartiere und Vereine an Bedeutung und Gewicht verlieren. Die Zentralverwaltung in einem Grossluzern wird bestimmen, die «Amtsträger» vor Ort haben dann umzusetzen. Mit der Änderung der Gemeindeordnung und der Einsetzung eines Einwohnerrates Ebikon könnte der Gemeinderat schon heute den Tatbeweis antreten, dass auch ihm die Anliegen der Quartiere und Vereine wichtig sind. Guido Müller, Kantonsrat, Ebikon

Symbolpolitik

General Guisan und das Rütli in Ehren – nur ist die überhöhte und verklärende Symbolpolitik, die aktuell rechts aussen betrieben wird, völlig fehl am Platz. Man würde sich besser an den tatsächlichen Aufgaben orientieren, statt vergangene Zeiten (mit Hut und dickem Stumpen) zu bemühen. Zur Zeit des Rütli-Rapportes herrschte in Europa Krieg, es gab Millionen von Menschen, die ihr Leben lassen mussten. In der Schweiz blieben wir verschont. Bei uns hiess es aber, den «Plan Wahlen» umzusetzen, damit die Leute genug zu essen hatten. Heute ist in Europa Frieden. Gleichzeitig haben aber auch wir unsere grossen Herausforderungen. Wo bleibt da die SVP etwa in der Energiepolitik, wo es wiederum um die Unabhängigkeit der Schweiz geht, diesmal in der En-

ergieversorgung? Anstatt den «Plan Leuthard» zu unterstützen, machen sie lieber ein Fährtli auf das Rütli und geloben Aufstand gegen etwas, das nie eintreten wird: Die Schweiz wird der EU nicht beitreten – und damit Schluss. Liebe Wählerinnen, liebe Wähler, an den Taten sollt ihr sie erkennen! Die CVP-Ministerin hat den «Plan Leuthard» entworfen, die SVP war und ist dagegen – gegen die Interessen unseres Landes. Die CVP ist es, die sich in der Energiepolitik schon seit Jahren wirksam für eine grössere Unabhängigkeit der Schweiz einsetzt. Pius Zängerle, Nationalratskandidat/Kantonsrat, Adligenswil

Da

P A R K E T T E B ösc h Tea m Par ke t te , St ube n, 604 3 Ad l ig ens wi l Tel . 04 1 3 75 60 15 , F ax 041 3 75 60 17 i nf o@ boe sc hpa rk et t e.c h, www. boe sc hpa rk et t e.c h

LESERBRIEFE

Gross, grösser –

Bitte

BÖSCH

Wir empfehlen uns bei Neu- und Umbauten, Gerüstungen für Maler, Spengler oder Dachdecker. Auch Teilgerüste bei Reparaturarbeiten.

C

Anschluss Rontal – Was macht Meggen gegen Verkehrszunahme? zu den Artikeln betr. Rontalanschluss, Rigianzeiger vom 10.6.11 Auf ihrer Webseite Umwelt und Energie prangert das vif den Verkehrslärm an: Mehr als 42 000 Menschen sind durch Verkehrslärm belastet, der über dem Grenzwert liegt, und 5900 sind Immissionen ausgesetzt, die sogar den Alarmwert erreichen oder übersteigen (Alarmwerte oder darüber sind gesundheitsschädigend). Der Inwiler Gemeindepräsident findet Verkehrsberuhigung sei notwendig, sein Buchrainer Kollege will den Schleichverkehr bekämpfen und Dierikons Gemeindepräsidentin plant Tempo 30 im Dorf. Auch für die Gemeindepräsidentin von Adligenswil ist es enorm wichtig, Gegenmassnahmen gegen den Schleichverkehr zu treffen, wie z.B. Temporeduktionen im Dorfzentrum und auf Gemeindestrassen. Das gleiche will man auch in Dierikon vorkehren. Buchrain will Tempo 30 einführen, um die Ortsdurchfahrt zu erschweren. Auch in Küssnacht werden nun aufgrund von Bestrebungen der Bevölkerung zur Verbesserung der Verkehrssicherheit und Erhöhung der Wohnqualität Schritte zur Einführung von Tempo-30-Zonen in dicht besiedelten Gebieten eingeleitet. In Meggen dagegen warten die Anwohner der dicht besiedelten Quartiere entlang der Sentibühl-, Adligenswiler- und Kreuzbuchstrasse seit längerem vergeblich auf entsprechende Massnahmen der Gemeinde, derweilen sich das hierfür zuständige Bauamt mit der Bemalung von Strasseneinmündungen

beschäftigt. Die Megger Behörde ignoriert seit Jahren offensichtlich das bestehende Verkehrslärmproblem, insbesondere die Schwertransporte, welche die Adligenwilerstrasse als Schleichweg benutzen und, was schlimmer wiegt, den durch den Rontalanschluss bald zu erwartenden Mehrverkehr. Die generelle Zielsetzung des Verkehrsrichtplan 1998: «Die Wohnquartiere sind soweit wie möglich vom Verkehr und den damit verbundenen Immissionen und Gefahren zu entlasten», wurde überhaupt nicht umgesetzt und im Zuge der Ortsplanung 2010 durch den Gemeinderat sogar aufgehoben. Neu sind nun nur noch 8 Massnahmen stichwortartig auf dem Richtplan aufgeführt, bei vier davon will man sogar zuerst prüfen, so u.a. verkehrsberuhigende Massnahmen auf der Kreuzbuchstrasse, Adligenswilerstrasse (Ziff. 1, 6 und 8). Das ist umso unbegreiflicher, da der Gemeinderat anfangs 2010 eine Studie durch die TeamVerkehr zug AG ausarbeiten liess, die, was die Verkehrszunahme auf der Adligenswilerstrasse anbelangt, neben einer Korrektur der kant. Werte von 2005 nach oben, für die Zukunft erschreckende Resultate zeitigte, nämlich eine Zunahme des täglichen Verkehrs von 2900 auf 4700, d.h. von 62 %. Wann endlich unternimmt auch die Megger Behörde Schritte, die zu einer echten Verkehrsberuhigung führen? Martin Siegenthaler, Heinz Müller, Ruedi Kühne, Cornelia Sandi, Trudy Schultheiss, alle Meggen

Leserbriefe: redaktion@rigianzeiger.ch oder per Post: Rigi Anzeiger, Redaktion, Luzernerstr. 2c, Postfach, 6037 Root

Ru


Seite 10 • Rigi Anzeiger

Tafelfreuden

Leserwettbewerb

Gastlichkeit am Rande der Altstadt

Wir verlosen jeden Monat einen Gutschein im Wert von 100 Franken für ein genussvolles Diner. Dieses Mal geht es in die «Reussfähre» in Luzern. Und so sind Sie dabei: Auf den hier abgebildeten Inseraten sind kleine Gourmetlöffel versteckt. Wie viele sind es insgesamt? Zahl auf eine Postkarte schreiben, mit Namen, Adresse und Telefonnummer versehen und einsenden an: Rigi Anzeiger, Redaktion, Luzernerstrasse 2c, Postfach, 6037 Root Oder per E-Mail: redaktion@rigianzeiger.ch; Vermerk: Gourmetwettbewerb. Einsendesschluss: 5. Juli 2011.

24. Juni 2011 / Nr. 25

Die «Reussfähre» darf den Ehrentitel «Beiz» mit Stolz tragen

������ ��������������� ���������� ���� ��� ����������������������������� ������������������������������������� ������������������������������������ ������������������������������� �������������������������� �������������� �����������������

���

������������������������ ���� ������������������ ���������������������� ���������������������� ���� ������������������� ���� ���������������� �����

������������������������� �������������������� !��� �����������"#$�%&"�'(�$) ������*�������������� ���

�������������� ����������������������� ���������� ������������������ ���������������� ����������������� �������������������� ������������������������������ �����������������������������������

Richtige «Beizen», die diesen Namen auch verdienen und deren Wirtsleute stolz auf diese Bezeichnung sein dürfen, gibts immer weniger. Auf dem Gebiet der Stadt Luzern sind sie jedenfalls selten geworden. «Wirtshaus» oder «einfaches Gasthaus» sind die wohl zutreffendsten Übersetzungen des schweizerischen Wortes «Beiz» in die Standardsprache. Aber natürlich treffen sie nur einen Teil dessen, was die Beiz ausmacht. Sie beschreiben lediglich die Hülle. Zur Beiz wird die Beiz durchs Leben, mit dem sie erfüllt ist. Das hängt von den Wirtsleuten ab, dem Beizer und der Beizerin, und ihrem Angebot aus Küche und Keller und ihrem Verständnis von Gastlichkeit. Und es hängt von den Gästen ab, der «richtigen» Mischung von Handwerkern und Höckelern, Passanten und Philosophen, Geschäftsleuten und Gauklern. ***** In der Reussfähre stimmt alles. Angenommen, ich habe Lust auf ein Feierabendbier – in der Reussfähre weiss man, dass mir das Bier am besten im Becher schmeckt. Angenommen, wir haben zum Abendessen reserviert – auf dem Tisch steht die Schiefertafel mit einem liebevoll gezeichneten «♥-lich Willkommen Herr Fuchs». Das ist die Handschrift von Beizerin Sabina Degiacomi-Seeberger und ihrem Team. Man fühlt sich auf Anhieb wohl und wird persönlich angesprochen und bedient – kurz und gut: Man ist Gast und kann das geniessen. Womit wir bei der Karte wären. Sie ist übersichtlich und doch abwechslungsreich im Spektrum der traditionellen, auch bodenständigen Küche. So wie es eben guter Beizen-Stil ist: da ist kein modischer Firlefanz und keine weit her geholte Exotik. Dafür Chügelipastetli nach Hausrezept, Fleischvogel oder Hacktätschli mit Härdöpfelstock und der natürlich mit Seeli. Neben den Klassikern gibts auch die etwas aufwendigeren Hauptgerichte

bis hin zum Rindsfilet an Senfsauce. Und weil die Reussfähre so schön am Fluss liegt, darfs auch mal Fisch sein – über die Fischknusperli geht man da wohl richtigerweise nicht hinaus. Ich habe mich schliesslich für die Chügelipastetli nach Hausrezept entschieden, und ich kann das nur wärmstens empfehlen.

Luzerns lauschiger Garten am Meer Rütligasse 2 / Pfistergasse 3 6003 Luzern, 041 240 88 00

*****

Gastgeberin Sabina DegiacomiSeeberger (mitte) und ihr Team sorgen für viel Atmosphäre.

Über die Reussfähre schreiben, ohne auf den Ort, das Haus, seine Räume und seine Geschichte einzugehen, geht nicht. Bei der Reussfähre, zwischen St. Karlibrücke und Sentimatt-Autobahnbrücke war tatsächlich ein Fährbetrieb. Ruedi Stegmann, Sabinas Partner und zuständig für geplante und spontane Events in der Beiz an der Reuss, kanns mit historischen Aufnahmen belegen. Und im Lokal zeugen Ruder und Stachel von der früheren Flussfahrt. Die Wirtsstube ist überhaupt eine Augenfreude. Da gibts den Philosophentisch, ein altes Prachtsstück aus dem Entlebuch. Oder einen Wurlitzer, dem man noch immer Musik entlocken kann. Und natürlich den gewaltigen Bisonkopf – ein Erinnerungsstück auch an Cognac, den legendären Reussfähre-Wirt. Auf diese Zeit geht auch die Tradition der Live-Musik in der Beiz zurück. Ruedi Stegmann, selbst ein begnadeter Musiker, pflegt sie weiter. Ländler, Rock, Country, Blues – was sich in einer Beiz spielen lässt, ist in der Reussfähre auch zu hören. Jeden zweiten Donnerstag, aber ohne Plan: «Wer runde Musik macht und hier spielen will, kann hier spielen», ist das musikalische Konzept der Reussfähre. Überraschung ist garantiert. Hanns Fuchs

HOTEL RISTORANTE SCHLÖSSLI MEGGEN

Ihr Treffpunkt für private und geschäftliche Anlässe. Wir verwöhnen Sie gerne mit unseren Sommer-Spezialitäten, wie zum Beispiel Vitello Tonnato, Roastbeef, Zanderknusperli und Sommersalate. ▪ Abwechslungsreiche Sommerkarte ▪

Hotel Ristorante Schlössli Luzernerstrasse 4 6045 Meggen Tel.: 041 377 14 72 Fax: 041 377 15 29 info@schloesslimeggen.ch www.schloesslimeggen.ch Gastgeber: Bekim Shala

Entspannen auf unserer Terrasse mit Livemusik. Jeweils Donnerstags von Mai bis September gemäss Programm unter aparthotel-rotkreuz.ch

«Reussfähre – die Quartierbeiz an der Reuss» Sentimattstrasse 14, 6003 Luzern Tel: 041 240 27 98 • E-Mail: sabina@reussfaehre.ch • www.reussfaehre.ch Geöffnet: Mo–Fr 10 bis 0.30 Uhr; Sa ab 16 bis 0.30 Uhr; So geschlossen

Frühjahr2011Rigianzeiger:Layout 1  21.04.2011 10:37 Seite 1 

Wo die Zeit stillsteht und doch so schnell vergeht !

Für einen gemütlichen Jass, Kollegenplausch, Geburtstag, Firmendanlass, Polterabend...

Wir hab vie en Ih Restaura l zu bi nen ete nt, Ch S Perleenm-iSnar- undeKmoinée -Stübli , n

aal , Terr nferenzr Foyer, äum asse 2 Minut Hotelzimm, Gerar tenlouneg,e , Buchrai en ab Au nu to Unsere A nd Rontalzbuabhrnaus fahr t ing ng wwweb.doitee finden Sie er West perle .ch unter

���������������������� ������������������������� ����������������� �������������������������������������

����������������������������� �������� ����������������������� �����������������

Die Beiz mit Luzern’s elegantestem Fumoir.

��������������������������������

�������������

�������������������

��������������������������������������������������� ����������������������� �� ����������������������������������� �� ��������������������������������������������������� �� ������������������������������������������������������ ���������� �� ��������������������� �� �������������������������������������� ����������������������������������������������������������������� ����������������������������������������������������������

���������������� Die Quartierbeiz an der Reuss.

Sabina Degiacomi-Seeberger Sentimattstrasse 14, 6003 Luzern Bushaltestelle Kreuzstutz (Bus 12, 18, 2) www.reussfähre.ch

Das Hotel & Gasthaus für Business, Freunde und Familie Die Perle • Telefon 041 450 12 17 6035 Perlen • www.dieperle.ch

������������������� ��������� ������������������ ������������������

��������������� Hotel Restaurant Waldheim

Rischerstrasse 27, CH - 6343 Risch/Zug Telefon 041 799 70 70 – Telefax 041 799 70 79 waldheim@waldheim.ch

�������������������������������� ������������������������������ ��������������������������


KIDS, TWENS & MUSIC

24. Juni 2011 / Nr. 25

Rigi Anzeiger • Seite 11

Mehr Lehrverträge genehmigt als im Vorjahr Stabiler Lehrstellenmarkt im Kanton Luzern In wenigen Wochen geht für 3750 Jugendliche im Kanton Luzern die obligatorische Volksschule zu Ende. Gleichzeitig treten etwa 800 Jugendliche nach einem Brückenangebot oder einem Zwischenjahr in den Arbeitsmarkt ein. Die meisten dieser 4550 Jugendlichen haben eine Lehrstelle gefunden. Die andern werden von Fachleuten begleitet. red. Einen Monat vor Beginn der Sommerferien präsentiert sich der Lehrstellenmarkt im Kanton Luzern stabil. Per Mitte Juni 2011 hat die Dienststelle Berufsund Weiterbildung bereits 3720 Lehrverträge genehmigt. Das sind erfreulicherweise 200 mehr als zum gleichen Zeitpunkt im Vorjahr. Die Betriebe im Kanton Luzern bilden Jugendliche in rund 150 verschiedenen Berufen aus. Hoch im Kurs bei den jungen Leuten stehen aber auch dieses Jahr Ausbildungen in den Bereichen Gesundheit (Fachfrau/-mann Gesundheit), Detailhandel und kaufmännische Grundbildung. Diese Ausbildungsplätze sind mehrheitlich besetzt. Über die anderen Branchen verteilt sind jedoch insgesamt noch 573 offene Lehrstellen gemeldet. Zahlreiche freie Ausbildungsplätze gibt es in der Metall- und Maschinenindustrie (144 offene Plätze), im Bau- (42) und im Gastgewerbe (24) sowie im Bereich Nahrung und Getränke (54). Die Gründe dafür sind unterschiedlich: zum einen wird es für die anspruchsvollen technischen Berufe der Metall- und Maschinenindustrie (Elektroniker/ in, Automatiker/in, Polymechaniker/in usw.) zunehmend schwieriger, geeignete Jugendliche zu finden, welche die hohen schulischen und betrieblichen Anforderungen erfüllen; zum andern gehören Ausbildungsplätze im Bau- und im Gastgewerbe trotz sehr guter Perspektiven nach wie vor nicht zu den Trendberufen der Jugendlichen. Selektion noch nicht abgeschlossen Die insgesamt erfreuliche Situation auf dem Lehrstellenmarkt darf jedoch nicht darüber hinwegtäuschen,

Fertig cool und chillen: Bald gilts ernst – in der Berufsausbildung. dass noch mehr als 800 Jugendliche auf Lehrstellensuche sind. Immer wieder gibt es Schulabgänger/innen, die sich zu lange auf einen bestimmten Beruf festlegen, obwohl ihre Fähigkeiten mit den Anforderungen nicht übereinstimmen. Sie sind jeweils erst nach zahlreichen Absagen bereit, ihre Wahl zu überdenken und sich mit andern Ausbildungen auseinander zu setzen. Schwierigkeiten beim Finden einer Lehrstelle haben vor allem Schulabgängerinnen und Schulabgänger mit ungenügenden Schulleistungen, persönlichen Defiziten oder mangelnden Deutschkenntnissen. Erschwerend kommt hinzu, dass das Angebot an Ausbildungsplätzen im niederschwelligen Bereich nach wie vor nicht ganz genügt.

Individuelle Unterstützung Alle Neuntklässer, die im Frühling noch keine Anschlusslösung hatten, wurden auch dieses Jahr von der Dienststelle Berufs- und Weiterbildung zentral erfasst. Diese rund 800 Jugendlichen, etwa gleich viele wie letztes Jahr, werden individuell begleitet. Im persönlichen Gespräch legen Fachleute gemeinsam mit den Jugendlichen den passenden nächsten Schritt fest. Oberstes Ziel ist dabei der Direkteinstieg in eine 2- oder 3-jährige Berufslehre im kommenden Sommer. Für knapp 300 von ihnen ist diese Zielsetzung realistisch. Wo vor einem möglichen Berufseinstieg Bildungslücken geschlossen oder Sozialkompetenzen erarbeitet

werden müssen, führt der Weg oft über ein Zwischenjahr, beispielsweise im Rahmen eines kantonalen Brückenangebots. Wie im vergangenen Jahr dürften auch dieses Jahr etwas mehr als 500 Jugendliche diesen Weg gehen. Mit dieser sehr engmaschigen Begleitung der Jugendlichen mit Schwierigkeiten bei der Lehrstellensuche stellt der Kanton Luzern sicher, dass im kommenden Sommer alle eine Anschlusslösung haben und niemand zwischen Stuhl und Bank fällt. Damit rückt das mittelfristige politische Ziel, für mindestens 95 Prozent aller Jugendlichen eine nachhaltige berufliche Integration zu gewährleisten, immer mehr in Griffnähe.

Ausbildungsplätze für praktisch Begabte

Matura bestanden

Lehrbetriebsverbund dreipunkt

Gymnasium Immensee

Neue 2-jährige Ausbildungsplätze für praktisch begabte Jugendliche: Der Lehrbetriebsverbund Dreipunkt schafft ab Sommer 2011 zusätzlich neue EBA-Lehrstellen in der Zentralschweiz. red. Der im Januar 2011 gegründete Lehrbetriebsverbund Dreipunkt geht aus der Dreipunkt-Unternehmung (www.dreipunkt-lu.ch) hervor, welche sich seit Mai 2006 für die Integration von über 600 Jugendlichen in den Arbeitsmarkt einsetzte. Als Bindeglied

zur Wirtschaft hat sich der Lehrbetriebsverbund die Schaffung von zusätzlichen Lehrstellen der zweijährigen Grundbildung mit eidgenössischem Berufsattest (EBA) zum Ziel gemacht. Im Zentrum stehen Ausbildungsplätze für praktisch begabte Jugendliche, die schulisch weniger leistungsfähig sind. Der Lehrbetriebsverbund ist ein eigenständiger und von der Dreipunkt GmbH unabhängiger Betriebszweig. Er wurde als Verein konstituiert. Als Partner der Dienststelle Berufs- und Weiterbildung des Kantons Luzern will der Lehrbetriebsverbund Dreipunkt bis in drei Jahren 50 neue EBA-Lehrstellen

Kontaktadressen

Firmen, die interessiert sind, Ausbildungspartner des Lehrbetriebsverbundes zu werden, wenden sich bitte an Heinz Siegenthaler oder Ueli Eichholzer. Heinz Siegenthaler, Vereinspräsident, Tel. 041 367 70 60 oder Ueli Eichholzer, Mitglied Geschäftsleitung, Tel 041 360 56 17 oder E-Mail: lbv@dreipunkt-lu.ch Lehrbetriebsverbund Dreipunkt, Tribschenstrasse 104, 6005 Luzern, Tel. 041 360 56 17 • www.dreipunkt-lu.ch

Wer ist das?

Promi aus der Welt der Stars & Sternchen gesucht

schaffen. Die ersten 10 Lehrlinge beginnen im August 2011 mit der zweijährigen Ausbildung. Drehscheibe und Anlaufstelle Der Lehrbetriebsverbund übernimmt für Lehrbetriebe alle mit der beruflichen Grundbildung (Lehrlingsausbildung) anfallenden Administrationsarbeiten wie Selektion, Vertragserstellung, Lohnwesen, Versicherungen und den Kontakt zu Bildungspartnern. Die standardisierte Ausbildungsbegleitung basiert auf regelmässigen Erfolgskontrollen und schulischem Zusatzunterricht ausserhalb der regulären Arbeits- und Unterrichtszeit. Um eine strukturierte Einführung zu garantieren, besuchen die Lernenden zudem in der Startphase der Ausbildung ein Einführungslager. Das persönliche Coaching findet nach Bedarf statt und versteht sich als Begleitung in allen Belangen des Lebens. Dank dieser Entlastung besteht für Lehrbetriebe die Möglichkeit den Schwerpunkt auf die praktische Ausbildung des Lernenden zu legen.

Wenn du die Person auf dem Bild erkennst, schreibe den Namen auf und sende die Lösung an: Rigi Anzeiger, Luzernerstrasse 2c, Postfach 546, 6037 Root Oder per E-Mail an redaktion@rigianzeiger.ch Die Person auf dem Bild links ist:

Knack den Jackpot! Wir verlosen jede Woche Einkaufsgutscheine von Coop im Wert von 30 Franken. Diese Woche im Topf:

Vorname: Name: Adresse:

90 Franken 60 30Franken Franken

Folgende Maturandinnen und Maturanden haben am Gymnasium Immensee die Matura erfolgreich bestanden: Aschwanden Sven Goldau, Baillod Joëlle Wil SG, Butie Leo Weggis, Covi Michelle Udligenswil, Donauer Elio Küssnacht, Dossenbach Juri Küssnacht, Ehrler Julia Küssnacht, Eilo Nadine Immensee, Erni Patrick Rotkreuz, Fischer Naomi Küssnacht, Frei Saskia Weggis, Fries Timo Hedingen, Gisler Valeria Küssnacht, Grosjean Ronelle Nina Glattfelden, Haas Leandra Steinhausen, Haus Manuela Baar, Heinemann Jill Neftenbach, Hürlimann Janine Kastanienbaum, Inderbitzin Barbara Arth, Knüsel Flavio Küssnacht, Konrad Olivia Küssnacht, Kottkamp Johannes Erlenbach ZH, Küchler Danielle Küssnacht, Kuny Tamino Goldau, Lustenberger Anita Rigi Kaltbad, Lütolf Robin Udligenswil, Marti Sabrina Udligenswil. Herzliche Gratulation!


SCHAU FENSTER

Seite 12 • Rigi Anzeiger

24. Juni 2011 / Nr. 25

Stalder kann sogar Berge versetzen

Aus «Riedweg» wird «Autowelt»

In Malters entstehen 46 exklusive Terrassenwohnungen

Garagentaufe in Meggen

Das Bauvorhaben sprengt in jeder Beziehung den üblichen Rahmen. Das musste eine andere Bauherrschaft erfahren, die das Handtuch werfen und sich vom Bauvorhaben trennen musste. «Da sprang die Stalder Immobilien & Finanz AG in die Bresche», wie es Unternehmer Daniel Stalder bei einer «Tiefrichtfeier» für Käufer, Fachleute und Arbeiter vergangene Woche ausdrückte, «und übernahm nach kurzer Prüfung das Bauprojekt. Der grösste Brocken des Bauvorhabens ist nun erledigt, nämlich das Abtragen eines Hanges von schier unglaublichen Dimensionen. Daniel Stalder (im gelben T-Shirt) bei seiner Begrüssung der Beim Baugruben-Aushub wurden 60 000 Käufer und Arbeitenden anlässlich der «Tiefrichtfeier». Kubikmeter Stein- Fels- und Erdmaterial entfernt und mit 4000 Lastwagenfahrten ins Entle- in der Terrassensiedlung «Sonnenberg» dereinst einbuch gekarrt. Für die Hangsicherung wurden 1200 zieht geniesst einen grandiosen Blick von der Rigi Anker mit einer Gesamtlänge von 7 Kilometern ge- bis zum Pilatus, über Malters und die angrenzenden setzt und 250 Tonnen Spritzbeton auf eine Gesamt- Gebiete. Der Verkauf der Wohnungen, die inklusive fläche von 5200 Quadratmetern aufgetragen. 14 000 riesigen Terrassen bis über 400 Quadratmeter gross Mann- und 450 Abbauhammer-Stunden waren bis- sein werden, ist angelaufen, der Bezugstermin wird lang nötig, doch es ist erst ein Drittel der ganzen nach Absprache festgelegt. Hangüberbauung für den Hochbau vorbereitet. Wer Text und Bilder Felix von Wartburg

Vor über drei Jahren hat Gian-Carlo Rudolf die Garage Peter Riedweg AG in Meggen übernommen. Das Unternehmen trug davor während mehr als 41 Jahren den selben Namen. Nun hat sich der neue Inhaber entschlossen, den Namen der Firma zu ändern. Sein Credo lautet: «Bewährtes bleibt – unter neuem Namen». Am vergangenen Freitagabend hat GianCarlo Rudolf Behörden, Kunden und Befreundete eingeladen, beim Taufakt dabei zu sein. Dieser fand im Rahmen einer explosiven Enthüllung mit Feuerwerk statt. Neu heisst der Allmarken-Garagebetrieb an der Luzernerstrasse 26 «Autowelt Meg- Warme Atmosphäre bei kühler Witterung. gen AG». Trotz Regen war die Stimmung unter den gegen 200 Gästen heiter und trotz kühler noch nicht zu Ende. Am Samstag wurde den ganWitterung herrschte eine warme Atmosphäre im Stil zen Tag über die umfangreiche Ausstellung besucht. einer Sommerabend-Party an der Côte d‘Azur. Ideal Wer Lust hatte, sich mal ans Steuer eines Ferrari dazu passte das kulinarisch gepflegte Buffet und die 360 Spider, eines Porsche GT 3RS oder eines Lamedle jazzige Live-Musik. Die Taufgäste fühlten sich borghini Gallardo zu setzen, durfte dies im Rahoffensichtlich wohl, plauderten eifrig miteinander men von Spenderfahrten tun. Der Erlös aus diesen und viele blieben trotz garstiger Witterung bis in die Spenderfahrten geht vollumfänglich an die Megger späten Nachtstunden. Damit war die Tauffeier aber Schulen. Text und Bilder Felix von Wartburg

Wiedereröffnung Melectronics und Kinderwelt Das Luzerner Gartenfestival MParc Ebikon

Garagentaufe in Meggen

Der neue MParc Ebikon nimmt Form an. Am 30. Juni 2011 werden die Einkaufsbereiche Melectronics sowie Baby- und Kinderwelt eröffnet. Damit ist ein weiterer Schritt im Umbau geschafft.

Unter dem Motto «Blühende Welten in Luzern» bietet sich am Wochenende des 25. und. 26 Juni für Pflanzen- und Gartenliebhaber die Möglichkeit, die riesige Vielfalt der Blüten und Blumen beim Luzerner Gartenfestival in Ebikon zu bestaunen. Zum Tag der offenen Gärtnerei lädt der Luzerner Garten ein, die Erlebnis- und Produktionsgärtnerei der Zentralschweiz. Natürlich ist aber für jeden etwas dabei: Für die Kinder lockt die Eröffnung der Luzerner Gartenbahn, eine Parkeisenbahn, die durch die Schaugärten fährt, mit Modell-Elektro- und Dampfloks. Eine Beiz lädt zum Verweilen ein, die Gärten zum Spazieren und die Orchideen blühen in den tonnenförmigen Gewächshäusern, natürlich stehen die Pflanzenspezialisten aus Ebikon bei Pflanzen- und Gartenfragen zur Verfügung und erklären ausgefallene Raritäten für Balkon und Garten. Überall

Der MParc Ebikon wird seit Anfang 2011 modernisiert. Bis zur grossen Gesamteröffnung am 1. September 2011 passt die Migros Luzern die Verkaufsflächen dem neusten Ladenbaustandard an. Auch die Infrastruktur, wie der Erdbebenschutz und die Lüftung, werden erneuert. Insgesamt investiert die Migros Luzern 14 Mil- Der Melectronics-Fachmarkt im MParc Ebikon wird lionen Franken in den Umbau. Am 30. Juni 2011 sind übersichtlich und umfassend. mit dem Melectronics und der Baby- und Kinderwelt zwei weitere Ladenbereiche fertig gestellt. ein reichhaltigeres Angebot: In der neu geschaffenen Melectronics mit Apple-Produkten – Auf 620m2 bietet «Baby- und Kinderwelt» finden sich Bekleidung und der Fachmarkt Melectronics ein breites Spektrum an Wäsche, Babynahrung, Hygieneprodukte, Windeln und elektronischen Geräten für den Haushalt, die Unterhal- ein grosses Spielwarensortiment. Farbige Wände sowie tung und das Büro. Sämtliche Elektronikwaren können spezielle Boden- und Deckenelemente erzielen ein warauf einer zusammenhängenden Fläche angeboten wer- mes Einkaufsambiente. Die Bekleidung wird hängend den, und nicht mehr wie bisher auf zwei verschiedenen präsentiert. Dadurch können sich die Kundinnen und Stockwerken. Bedeutendste Neuerung im Sortiment sind Kunden schneller orientieren. Das Angebot an Spielwadie Apple-Produkte (Mac und iPad), welche im MParc ren wechselt je nach Saison. erhältlich sind. Die Gestaltung des Fachmarkts ist gross- Gesamteröffnung in zwei Monaten – Am 1. September zügiger und übersichtlicher geworden. Vom 30. Juni bis 2011 wird der neue MParc eröffnet. Bis dann werden am 2. Juli profitieren Kundinnen und Kunden im neuen noch die verbleibenden Bereiche Schuhe, Damen- und Melectronics von Kaffeedegustationen und 10% Rabatt Herrenmode, Micasa sowie Do it + Garden Migros beim Kauf von Kaffee-Vollautomaten von Jura. (Zimmerpflanzen, Malen- und Kreativsortiment) fertig Abteilung nur für Baby und Kind – Auch für den Be- gestellt. Möbelbestellungen aus dem Micasa-Sortiment darf der Kleinsten bietet der Mparc Ebikon ab sofort sind weiterhin am Kundendienst möglich.

Centralpark Ebikon

Das Restaurant «Zum Würfel» in Rotkreuz ist Spitzenklasse risches) angeboten. Aber auch ein Blick auf die aktuelle Weinkarte lohnt sich. Edle Schweizer Weine werden als Flaschenweine oder in Offenausschank serviert. Das Angebot wird mit speziellen «Südafrikanern», Chardonnay, Shyraz oder Cabernet Sauvignon abgerundet. Ein Grill-Plausch steht auch in diesem Jahr auf dem Veranstaltungskalender. Am 8.7.2011 werden ab 19 Uhr zu den Klängen des Unterhaltungs-Duos Marinos delikate Grillspezialitäten wie diverse Würste, Steaks sowie Salate vom Buffet serviert. Leider ist es der letzte Anlass dieser Art im «Schlüssel», da der fünfjährige Pachtvertrag in diesem Jahr ausläuft. Mitteilungen von Wirt und Küchenchef Peter Matti: • Das Restaurant bleibt am 2.7.2011 den ganzen Tag geschlossen. • Betriebsferien: 30.7.2011 (17 Uhr) bis 21.8.2011 www.zumwuerfel.ch

In unmittelbarer Nähe des Bahnhofs Ebikon entsteht die repräsentative Ueberbauung Centralpark mit mehreren Mehrfamilienhäusern. Die Gebäude werden für Miet- und Eigentumswohnungen sowie Räume für Büros und Gewerbe erstellt. Der Innenhof wird verkehrsfrei konzipiert. Die 4.5-Zimmerwohnungen sind alle mit Parkett ausgelegt, schwellenlos und rollstuhlgängig. Sie verfügen über einen hellen und grossen Wohnraum, eine hochwertige Küche mit ProfiSteamer und zusätzlichem Kombi-Einbaubackofen, zwei grosszügige Nasszellen mit Badewanne und bodenebener Dusche, einen eigenen Waschturm in der Wohnung und einen windgeschützten Balkon in Wohnungsbreite.

Treffpunkt «Flüügerchilbi» Florian & Seppli auf dem Flugplatz Beromünster Die «Flüügerchilbi» lockt am 2. Juli jung und alt auf den Flugplatz Beromünster: Während sich die Kinder bei Karussell, Magenbrot und Zuckerwatte vergnügen, können erwachsene Flugfans am Steuer eines Flugzeugs oder Helikopters Fliegerluft schnuppern. Zum Familienfest mit vielfältigen Attraktionen werden mehr als 3000 Besucher erwartet – und als Star-Gäste die Luzerner Volksmusik-Jungstars Florian & Seppli!

Ab 8 Uhr starten die Piloten zu den beliebten Rund- und Schnupperflügen, ab 10.30 Uhr servieren die Musikanten der Musikgesellschaft Neudorf in der Festbeiz Steaks mit Salat – gefestet wird mit Barbetrieb durchgehend bis in die frühen Morgenstunden. Als Star-Gäste werden die StadlStern-Gewinner Florian & Seppli von 14 bis 16 Uhr an der «Flüügerchilbi «ihre Volksmusik-Hits spielen. Hauptattraktion sind die 20-minütigen

Luzerner Garten, Adligenswilerstrasse 113, 6030 Ebikon Tel.: 041 375 60 70, www.luzerner-garten.ch Anfahrt: Ab HBF Luzern: mit Postauto 73 bis Haltestelle Stuben, Autobahn A14 neue Ausfahrt Buchrain, Autobahn A2 Ausfahrt Emmen-Süd.

Mieten einer Eigentumswohnung

Auf zum lustigen Grill-Plausch Wer Appetit auf klassische Gerichte wie Kalbs-Cordon bleu mit Gemüsebouquet oder Geschnetzeltes «Zürcher Style» mit delikater Rahmsauce und goldbrauner Rösti hat, ist bei Peter Matti im grossen Gartenrestaurant «Zum Würfel» am Ortseingang zu Rotkreuz gut aufgehoben. Zudem sind Fischliebhaber von der Hausspezialität «FelPeter Matti und Part- chen nach Zugerart» immer nerin Vreni Hürlimann wieder begeistert. Täglich im Garten des Restau- werden 3 Arten von Menüs rants «Zum Würfel». (Fleisch, Fisch und Vegeta-

wird der in Ebikon produzierte Sommerflor gezeigt, die über 200 frischen Kräuter und Raritäten. Am Samstag sorgen ein Pflanzendoktor und ein Rosenspezialist für fachliche Beratung. Neben Markttreiben und Sommerspass erwarten den Besucher auch über 500 Blütenstauden, Rosen, Palmen, tropische Sträucher und Bäume sowie Kübelpflanzen für die Terrasse, das Ganze in festlich gestalteter Atmosphäre. Eintritt und Parkieren sind frei. Ein Ausflug für die ganze Familie am Wochenende. Der Luzerner Garten feiert mit Ihnen am 25. und 26. Juni, von 8 bis 18 Uhr.

Rundflüge zum Spezialpreis von nur 70 Franken pro Person. Samstag, 2. Juli 2011: frühe Reservation empfiehlt sich beim Flugplatz Beromünster, 041 930 18 66 www.flubag.ch.

«Ready for takeoff!» – Florian & Seppli vor dem Eurocopter EC 120 mit Flubag-VerwaltungsratsPräsident Hans-Rudolf Müller (l.) und VR Michael Spanier: «Der Schnupper-Day wird ein Hit!»

Alle Wohnungen sind mit einer Komfortlüftung ausgestattet und sehr gut isoliert. Der Neubau ist im Minergiestandard konzipiert. Jedes Geschoss ist zudem mit dem Lift von der Einstellhalle aus zu erreichen. Die perfekte Anbindung an das öffentliche Verkehrsnetz mit der S-Bahn Richtung Rotkreuz/Zug und Luzern sowie die Busverbindungen nach Luzern sind eine Selbstverständlichkeit. Zu Fuss erreicht man das Zentrum von Ebikon in wenigen Gehminuten. Mit dem Auto erreicht man den neuen Autobahnzubringer A14 innerhalb von 3 Minuten. FAKTEN ZUM «CENTRALPARK» Lage Zentralste Lage, alles zu Fuss erreichbar, wie z.B. Bahnhof, Busverbindungen, Einkaufsmöglichkeiten, Bank, Post, Schulen etc. Raumprogramm 2 ½–4 ½ -Zimmerwohnungen Termin Erstbezug ab 1. Oktober 2011 Investor Abitare Immobilien AG, Luzern Planung & Ausführung Anliker AG, Generalunternehmung, 6021 Emmenbrücke Erstvermietung Bättig & Bucher Immobilientreuhand AG, Zentralstrasse 44, 6030 Ebikon, Tel. 041 445 01 45 / Fax 041 445 01 44, E-Mail: ebikon@baettigbucher.ch www.centralpark-ebikon.ch


DAS WOCHENHOROSKOP 27.6.2011– 3.7.2011

24. Juni 2011 / Nr. 25

Rigi Anzeiger • Seite 13

Präsentiert von www.kostenlos-horoskop.ch Widder 21.3.–20.4. Do it yourself Wie ein Wirbelwind fegt der Widder durch die Wohnung. Er ist zwar pleite, hat aber viele Ideen und das Geschick zum Selbermachen. Eine andere Farbgebung lässt alles gleich ganz anders wirken, beispielsweise beruhigt ein zartes Grün seine überspannten Nerven. Seine überschüssigen Energien kann er sehr wirkungsvoll an Holz auslassen – mit tollem Ergebnis.

Krebs 22.6.–22.7. Kleine Übung: Nein sagen Moment mal, der Krebs ist doch nicht die Sparkasse! Wer Geld braucht, sollte sich vertrauensvoll an seinen Bankberater wenden, an Streitereien über Schulden und Zinsen sind schon zu viele Freundschaften zerbrochen. Er muss versuchen, seine Interessen durchzusetzen und sich nicht immer ausnutzen zu lassen – sind die anderen denn auch mal für seine Nöte da?

Waage 24.9.–23.10. Motz, protz Es zwickt hier, es zwackt dort, die Waage ist missmutig, weil sie einfach nicht richtig fit ist. Sich aus lauter Frust darüber massenweise Süssigkeiten reinzustopfen, gehört allerdings nicht zu ihren besten Ideen – das treibt doch nur die Anzeige der Körperwaage (noch) höher. Wenn möglich, sollte sie sich freinehmen, um zu relaxen und wieder neue Kräfte zu sammeln.

Steinbock 22.12.–20.1. Überfüllung Seine Freunde haben beschlossen, dass die nächste Party zur Abwechslung einmal beim Steinbock stattfinden soll. Er lässt sich gerne darauf ein – ab und zu hat er viel Freude daran, eine Feier zu planen. Er wühlt sich durch Rezepte und überrascht alle mit leckeren Kleinigkeiten. Zum Glück sind die Nachbarn eingeladen – es könnte ein wenig lauter werden.

Stier 21.4.–20.5. Lerneifer Er ist ziemlich ehrgeizig und hat keine Lust, auf seinem jetzigen Posten zu versauern. Ausserdem braucht er Gehirnnahrung. Was läge näher als eine Fortbildung? Soll es lieber etwas Fachspezifisches sein oder etwas Allgemeines, wie eine neue Sprache? Er entscheidet schnell. Ansonsten sollte er zusehen, dass er der schlechten Laune eines anderen aus dem Weg geht.

Löwe 23.7.–23.8. Bla, bla, bla Der Löwe bildet sich viel auf seine Flirtkünste ein, aber momentan will es nicht so richtig. Mit seinen abgelutschten Sprüchen kann er jedenfalls keine tollen Eroberungen machen. Eine Pause wäre durchaus sinnvoll. Einfach mal an etwas anderes denken, etwas ohne AnbaggerAbsichten tun und auf andere Leute hören, das kann überraschende Erkenntnisse bringen.

Skorpion 24.10.–22.11. (Gedanken-) Schwüle Kaum zu ordentlicher Arbeit ist der Skorpion derzeit fähig. Seine Gedanken schweifen dauernd ab. Aber angeblich denken wir ja alle immerzu nur an „das Eine“. Jedenfalls ist er froh, wenn die Arbeit vorbei ist und er mit dem Partner zusammen sein oder auf die Piste gehen kann. Die eine oder andere seiner Fantasien könnte er in die Tat umsetzen, er muss sich nur trauen.

Wassermann 21.1.–19.2. Abwechslung gesucht Wie lange macht er nun schon den gleichen Job, wohnt am gleichen Ort und/oder hat den gleichen Partner? Gähn! Dem Wassermann droht die Decke auf den Kopf zu fallen. Ein Freund oder Partner, der ihn jetzt durch Überraschungen aus dem Alltagstrott holt, ist für ihn der Grösste. Ein Blick in die Stellenanzeigen kann auch nicht schaden, wer weiss, was sich ergibt.

Zwillinge 21.5.–21.6. Sonntagslaune im Alltag Besser kann es dem Zwilling eigentlich gar nicht gehen. Er geniesst sein Leben rundum. Viele Unternehmungen mit der Familie und mit Freunden machen jeden Tag zu etwas Besonderem – so könnte das ewig weitergehen. Allerdings sollte er aufpassen, dass er bei den vielen mitgebrachten Leckereien nicht übertreibt. Ansonsten: Die Feste feiern, wie sie fallen!

Jungfrau 24.8.–23.9. Mit kreativem Händchen Es ist beeindruckend, was die Jungfrau mit ihren kreativen Fähigkeiten auf die Beine stellt. Im Moment geht ihr alles einfach von der Hand. Manch einer rät ihr, sie solle auch mal eine Pause einlegen, aber sie empfindet ihre Tätigkeiten überhaupt nicht als Arbeit, sondern kann dabei wunderbar entspannen. Auf das fertige Produkt kann sie wirklich stolz sein.

Schütze 23.11.–21.12. Unterstützer gesucht Ist die Hose eingelaufen, oder sollte der Schütze womöglich das eine oder andere Pfund zugelegt haben? Es hat zu gut geschmeckt in letzter Zeit! Nun sucht er kalorienarme Rezepte heraus und geht streng nach Einkaufszettel einkaufen. Aber nicht alles Leckere verbieten, sonst hält er halbe Portionen nicht lange durch. Wer ermuntert ihn mit Durchhalteparolen?

Fische 20.2.–20.3. Durchhänger Der Fisch braucht dringend einen Tritt in den Hintern. Er fühlt sich schlapp und lustlos und igelt sich zu Hause ein. Sein Selbstvertrauen hat einen argen Knacks bekommen und er scheut sich vor erneuten Konfrontationen mit der Wirklichkeit. Er muss raus, unter Leute, reden, neue Eindrücke sammeln. Ein Freund, der ihn einfach mitschleppt, wäre jetzt ideal.

Mehr als 100 Horoskope; Psychotests und Berechnungen (u.a. Tagesform), XXL-Monats- und Jahreshoroskop, Lebensthemen, chinesisches Horoskop und Feng Shui auf www.kostenlos-horoskop.ch

Aufstiegsspiele 3./2. Liga

Der SK Root dankt allen Matchballspendern Firmen:

Zu verkaufen / vermieten: Western-Dekoration über 200 Westernsättel, Silbersporen, Bullpeitschen, Packtaschen, Revolver- und Winchester-Futterale, Steckbriefe, Handschellen, Indianerdecken, Fallen, Westernhüte, Lassos, Chaps, Longhorns, Bisonkopf, alte Wirtshausschilder usw. Günstige Preise. Tel. 056 633 44 82 – www.westernmuseum.ch

Wussten Sie ... ... dass der Rigi Anzeiger einen konkurrenzlosen Millimeter-Preis im Rigi Land hat?

Restaurant Bahnhof, Root; Frauenforum Pfarrei, Root; Maler Christen GmbH, Root; Hensler Heizung & Kälte AG, Baar; Hofstetter AG, Spenglerei & Bedachungen, Sins; Podologie-Praxis Daniela Schenk, Root; Raiffeisenbank Luzern, Geschäftsstelle Root; GERO Getränke Root AG, Root; Allrounder, Romano Felder, Root; Energetix-Magnetschmuck, Eschenbach; Zida Tech AG, Hägendorf; Ineichen AG Bauunternehmung, Root/Baar; Bolliger Nutzfahrzeuge AG, Root; Schindler Aufzüge AG, Ebikon; TV Erismann, Luzern; Elo Plan, Baar; K. Graf AG, Dach-und Fassadenbau, Root; Niedax EBO Schweiz AG; Coiffeur Modern Styling, Root; Coiffure 61, Irene Vogel, Root; Seeholzer Agro-Handel, Dierikon; swisspro AG, Hans Schuppli; Otto Fischer AG, Zürich; Elektro-Material Zürich; Raubtieroase, Honau; Alex Gemperle AG, Bedachungen & Holzbau, Sins; Gipsergeschäft Sartori, Root; Franz Herzog, Haustechnik, Root; Digital Print H&M AG, Rotkreuz; Horat & Partner GmbH, Root; RIME Malergeschäft, Mirzet Zukic, Root; Massagepraxis Christine Kupper, Root; Bäckerei Ha-bermacher, Ebikon; Gasthof Tell, Gisikon; Die Mobiliar, Philipp Pürro; apimedia ag, Adligenswil; Swiss Life, Daniel Blättler, Buttisholz; Einwohnergemeinde Honau; Coiffeur Casa, Sandra Burgdorfer, Root; Coiffeur Taverna, Root; Bossart und Neupack Emballagen, Honau; Bruno Beeler, Architekturbüro, Rotkreuz; Elektrohaus Merkur AG, Root; Restaurant Strauss, Meierskappel; Landi Rotkreuz; Drogerie Thomas Wick, Root; Elektro Wismer, Root; Egger Theodor Spenglerei, Root; Walter Hirsiger AG, Root; Cerutti Partner Architekten AG; Norma Reiden AG; Regent Beleuchtungskörper, Robert Portmann.

Vereine:

Barbara-Club Root; Lüüchtpetarde Fifi, Martin, Heinz & Peter; Junioren Ea & Ec; 2. Mannschaft SC Cham; MS Sports, Emmen-brücke; FC Oranje, Root; The Visions, Root; Leitungsteam Firmkurs 2011; FC Mc Chrystal‘s, Root; Guuggenmusig Tröpfeler Root; Rontal Guugger, Root; 70er-Klub, Genf; SC Vamos Cubana, Root; Team 97 SK Root; FC Perlen-Buchrain; FC Adligenswil; Suchy-Boys, Root.

Private:

Heidi & Hansruedi Müller, Root; Romy & Urs Schmidiger, Root; Pia & Toni Bianchi, Root; Franz Stocker, Oberrüti; Hugo Steffen, Root; Corinne & Patrick Galante, Root; Manuela & Marco Zemp, Root; Karin & Daniel Villiger, Root; Petra & Michi Bucher, Root; Lilly & Severin Gander, Buchrain; Elsbeth & Walti Bühler, Root; Maria & Hansruedi Leisibach, Inwil; Silvia & Kandid Koller, Root; Silvia & Osi Meierhans, Root; Rolf Bründler, Root; Margrith & Alois Huwiler, Root; Silvia Seiler, Root; Isabelle & Albert Lüthi, Root; Sibylle Bühler & Susanne Meierhans, Root; Antoinette & Markus Affentranger, Baar; Markus Huwiler, Root; Doris Huwiler, Root; Armin Bründler, Root; Muga Bründler, Root; Bea & Franz Henseler, Gisikon; Beatrice & Hugo Rust, Rotkreuz; Familie Braun, Root; Erich Hürlimann, swisspro AG Baar; Urs Columberg, swisspro AG Zürich; Rudolf Baumann, Rotkreuz; Steffi & Högi, Root; Priska Stadelmann, Root; Ralph Koller, Steinhausen; Franz Portmann, Root; Kudi Renggli, Root; Ruth & Franz Sidler-Fankhauser, Root; Vreni & Richard Steiner, Root; ehemalige Klubhauswirte Monika & Walti Brun, Bea & Franz Henseler; Familie Haab, St. Gallen; Sonja & Otto Müller, Root; Philipp Zihlmann, Root; Anita & Erwin Rust, Root; Monica & Bruno Lindegger, Honau; Erwin Lindegger, Rotkreuz; Roman Fischer, Root; Irma & Werner Stutz-mann, Root; Familie Theiler, Honau; Familie Josy & Seppi Bühler, Root; Dragan Milojicic, Emmenbrücke; Margrit & Hansruedi Schenk, Root; Thomas Häusler, Cham.

KV Business College® Kaufmann/Kauffrau mit eidg. FZ KV-Abschluss ohne Lehrstellensuche! 2 Jahre Ausbildung, 1 Jahr Vollzeit-Praktikum Systematische Prüfungsvorbereitung Start: 22. August 2011 ����������������������������������� � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � �����������������������������������

SEITZ- Garantie: Sorgfältige Beratung Beste Ausbildungsqualität Persönliche Betreuung Überdurchschnittliche Abschlusserfolge

j tzt anme elde n!

Wir beraten Sie kompetent. Telefon 041 210 94 93 SEITZ Handels- und Kaderschule Winkelriedstrasse 36 6003 Luzern

www.seitz-schulen.ch

Gutschein: Ab einem Einkauf von CHF 50.– erhalten Sie CHF 10.– Rabatt. Gültig auf Kleider Life Haus Decoration, Unterdorf 12, 6403 Küssnacht am Rigi, life6403@hotmail.com

Matchball PLUS: Bürkert-Contromatic AG, Hünenberg; D. Bächler Bau AG, Dierikon; swisspro AG, Baar-SZ-LU, Roger Bühler; Solid Job & Work AG, Baar; Hansjörg Arnet, Luzern; D4 Business Center Luzern, Root Längenbold; Gemeinderat der Gemeinde Root; Goodsphere Systems, Hochdorf; Gemeinde Gisikon; Lötscher Josef Küchen + Balkonverglasungen, Gisikon; Fulmine Gastro & Marketing GmbH, Root; Helvetia Versicherungen Luzern, Zug; Schmid Generalunternehmung AG, Ebikon; René Faigle AG, Office Technology; Alfred Müller AG, Generalunternehmung, Baar.

Montag–Freitag: 09.00 – 12.00 Uhr / 13.30 – 18.30 Uhr Samstag: 09.00 – 16.30 Uhr

       

•  

   

  

• 

Sprachkurse im Bezirk Küssnacht                                                                                  


KINO

Seite 14 • Rigi Anzeiger ��������� �

������������� ������������� ������������� ��������������

����������������������������������������������������� �������������

���������������

������������������������������������������ ������������������������������������������������� ����������������������������������������������� ������������������������������������������� ��������������������������������������������� ���������������������������������� ������������� ���������������

��������

�������������� ������������ ���������������� ��������������� �������������

������������� ������������� ������������� ��������������

������������������

�������������� ���������������������������� �������������� ������������������������������������ ��������������������������������������������������������

��������������

������������������������������ ������������� ��������������������������������������

����������������

������������������������������������������ ���������������������������������������������������� ����������������������������������������������������������� ���������������������������� ������������������

����������

��������� �

������������� ������������� ������������� ��������������

�������������

���������������������������� ��������������

��������

�������������� ������������ ���������������� ��������������� �������������

��������

�������������� ������������ ���������������� ��������������� �������������

������������������

��������������������������������������

�������������

���������

������������������������

������������������������������������������� ������������������������������������������ ������������������������������

�������������������������������������� ��������������� ������������������������������������������

�������������������� �������������������������������������������� ���������������������

�������������

��������������� ��������������

���������������������������������������������������� ������������������������������������������������ ��������������������������� ��������������� ���������������������

��������

�������������� ������������ ���������������� ��������������� �������������

�������������� ������������ ���������������� ��������������� �������������

��������� �

������������� ������������� ������������� ��������������

���������� ������������������������������������������� ������������������

��������������

�������������������� ���������������������������

�����

������������� ������������ ���������������� ��������������� �������������

�������������������������������������������������������� ��������������������������������������������

��������

�������������� ������������ ���������������� ��������������� �������������

��������

������������� ������������ ���������������� ��������������� �������������

�������������

���������

�������������

��� ���������������������������������������� �������������� ��������� ���������������������������������

������������

��������������� �������������������������������������������� ����������������������������� ������������������� ��������������������������

�������������

������������� ������������ ���������������� ��������������� �������������

�����

������������� ������������ ���������������� ��������������� �������������

���������� �������������������������������������������������� �����������

�������������

���������������

��������������������������� ����������������������� ������������� �����������������������������������

��������

�������������� ������������ ���������������� ��������������� �������������

����

������������������������������������������������ ���������������������������������������������������� ������������

�������������

��������������������� ������������

�������������������������������������������������� �����������

����������

������������� ������������� ������������

��������������������������������������������� ����������������������������������� ������������� ��������� ������������������������������������������

�����������������������������

����������������������������������������������������������

�������

������������� ������������� ����������

������������������������������������������������ ������������������� ��������� ����������������������������������

������������ ��������������������������������������������� ���������������������������������������������� �������������������� ���������������������������������

�������������

���������������

�����������

����������

������������������ ���������������������

��������������������������������������������

���������������

�����������������������������

��������������� ����������������

�������������������� ���������������

�����������������

�����������

�������������

���������������

�������������������������������������� �������������������

������������������ ����������� ������������������������������������������

�������������������������������

��������

���������������

������������������������������

��������������������

���

������������ ��������������� ������������������������������������������

�����������������������������

����������������� ��������������������� ��������������������������������������

������������ ������

���������������

�������������������

���

������������ ����������������� ����������������������������

����� ����������

����������������������������� ��������������������������

���������������

���������

��������������

�������������������� �������

��������������� ��������������������������� ���������������������������� ����������������������������������������������

���������������

�������

���������������

��������

���������� �������������� �����������������������������

���������

���������������������������� ��������������������������������

����������������������

������������������������ �������������� ���������������� ����������������

������������ ��������

�������

������������� ������������� ����������

����������������� ������������������������������������������� ���������������

�������������������

��������������������

������������������ ������������������������

������������ ������������� ����������

���������������� ������������� ��������������������������������������

������������������������������������������������� ���������������������������������������������������� ����������������������������������������� ������������� ��������������������������

����������������

����������������������������������������� �������������������������

����������

����������������������

����������� ������������� �������������

������������������������������������������� �������������������������

������������������������ ��������������������������

����������������

����������������

����

��������������

���������������

���

�����������������������������������������������

�������������������������������������������� �����������������������������

��������������� ����������������

�������������������������������������������� �����������������������������

��������������� ������������� ����������

��������

��������������������������

��������������������

�������������

������������������������������ ����������������������� �������������

���������������

�������

������������������������������������������������������� ������������������������������������������������� ������ �������������������������������� ������������ ���������������������������������

��������������� ���������������������������

��������������������

������������������������������� ��������������������������

������

���

���������������� ��������������������������� ������������� ������������������� ������������������������������������������������

�������� ������������������

�����������������������������

����������������������������������������� ������������

���������

�������

������������������������

�������������� ������������� ����������

��������

����������

������������������������������������������������

���������������������

����������������������������� ��������������� ����������������������������������������������������

����������

������������������������������

��������

��������������������

��������������������������������

����������������������������������� ��������������� �����������������������������������������������

������������� ��������������������������������������� ����������������������

��������������� ���������������

�����������

���������

������������� ��������������� ����������������������������������������������

�������������������

�����

��������������������������������� ������������������

��������������

���������������������������������������������������� ������������������������������������������������ ���������������������������

����������������

��������������� ��������������������������������������

����������������������

������������������������������

����������������������������

������������ ������������� ��������������������������������������

���������� �������������������������������������������������� ����������� ������������������������������������������������

�������������� ������������ ���������������� ��������������� �������������

���������������������

�����

���������������

��������������� ��������������

������������������������ ������������������������������������������������ ������������������������������������������������

������

�������������������������������������������������������� ���������������������������������������������������� �������������������������������������������������� ��������������������

���������������������������������������������������� �

�������������

�������������������������������������������� ���������������������

��������������

���������

�����������������������

������������������������������������������������ ����������������������������������������������������

�����������������

���������������������������� �����������������

������������� ������������� ��������������

���������������������������������������������� �����������������������������������

��������������������������������������������������� ������������������

�������������������

������

������� ������

���������������������

�������������

��������������������������������������

������������� ������������ ���������������� ��������������� �������������

��������������� ����������������������������������������������������������

���������������������������������������������� ������������������

��������������������������

������������������������������������������������ �������������������

����������������������������������������������� ������������������������������������������ ������������������������������������������������ �������������������������������������� ������������� �������������� ���������������������������������

��������

������������

�������

��������� ������������� �������������������������������������

������������� ������������� ������������ ��������������� �������������

��������������� ����������������

�����

������������������������������������������� ������������������������� ��������������������� �������������� ����������������������������������

�������������

������������������������������������� ���������������������������

�������������

��������� ���������������������

���������

������������� ������������

������������������������������������������� ��������������

�����������������������������

���������������������

������������������������������������������������������ ������������������������������������������������������

�������

������������� ������������ ���������������� ��������������� �������������

�������������

������������

������������������������������������������������ �������������������

������������� ������������ ���������������� ��������������� �������������

�����

�����������������������������

��������������������������

�����

24. Juni 2011 / Nr. 25

����������������������������������� �������������� ����������������������������������

�������

�����������

�������

��������������������������������������������� ��������������������� ������������������������������������������� ������������ ������������������

������������� ������������ ���������������� ��������������� �������������

��������������������������������������������� ����������������������������������� ��������������� ��������������� �����������������������������������������������

���������������������������������

����������

�����

��������������� ������������������

��������������� �����������

������������������

��������������������

��������������

���������������� ������������������

�������������������������

��������� �

���������������

���������������

�����������

���������������

��������� ����������������������������������������������������� ���������������� ������������������������������������������� ��������������

������

����������������������������� ��������������������� ��������������������������������������������

��������������������

�����������������������������

����������������������������������������� ���������������������������������������������

���������������������������������������������������������� ���������������������������������������������������������������

����������������������

6033 Buchrain / Inwil

... dass der Rigi-Anzeiger einen konkurrenzlosen Millimeter-Preis im Rigi Land und Rontal hat?

Landanzeiger2011_87x148:Layout

16.05.2011

���������������� ���������� ����������

��������������������� ��������������������

����������

���������� � ����������

�������������«�������� ����������������������������» ����������������

���������� ���������� ���������� �

am Sagenbach 14 (Schachen)

Wussten Sie ...

����������������

��������������������� �������������� ������������������������� ������������� «���������������������» ����������������

084955

08:04

Seite 1

Mal selber fliegen ! Flugplatz Luzern-Beromünster

Schnupper Day Samstag, 2. Juli 2011

Am Doppelsteuer eines Helicopters oder eines Flugzeugs erleben, wie es als Pilot wäre ? Ganzer Tag Rundflüge mit Heli, Flugzeugen und Segelfliegern.

��� ���� ������

DEDON Collection ZOFA. Design by Harry & Camila.

����� �������� �������� �� ���� ��������� �� ���� �������� ��� ��� �� ��

����� �������� ���� ��� ��� �� ��

Ganzer Tag grosse Flüügerchilbi und Familienfest. Mit Ballon-Massenstart ab 18.30 Uhr.

��������������� ����� ������Luzernerstr. ����������� 64, Ebikon, 041-429 30 �� � �� ����� � ����� ��� �� ���� � ����� � �����www.moebel-getzmann.ch � ����� ��� ������ ���� ������������

DEDON Collections HEMISPHERE and ORBIT. Design by Richard Frinier.

����������� ������

Am Schnupper Day profitieren Sie von bis zu 30% Rabatt auf allen Flügen.

Grösste Dedon-Ausstellung �����������������������������

60

der Schweiz

blasorchester musikgesellschaft 6025 neudorf

Flubag Beromünster 6025 Neudorf Telefon 041 930 18 66 www.flubag.ch

Luzernerstr. 64, Ebikon, 041-429 30 60 www.moebel-getzmann.ch

Grösste Dedon-Ausstellung der Schweiz


AGENDA

24. Juni 2011 / Nr. 25

Rigi Anzeiger • Seite 15

Konzert im Gemeindesaal Meggen Suzuki Schule Luzern Zürich pd. Am traditionellen Schlusskonzert im Gemeindesaal Meggen spielen ca. 70 Kinder der Suzuki Violinschulen Luzern und Zürich im Alter von 3 bis 20 Jahren. Einstudiert wurde das Programm unter der Leitung der Familie Rüttimann. Gespielt werden sowohl Stücke aus dem Repertoire wie auch Stücke, die eigens für dieses Konzert einstudiert wurden. Dieses Jahr spielen beide Schulor-

ADLIGENSWIL Bibliothek • Offen Di-Fr 14-18h, Sa 10-12h, www.bvl.ch www.bvl.ch Ludothek • Geöffnet Dienstag und Donnerstag 15-17.30h, Samstag 10-12h, www.ludo-adligenswil.ch Jeden Mittwoch • Turnen für Senioren, Dorfschulhaus Turnhalle, 13.30-14.30h Fit ab 60+, 14.30-15.30h bewegen bis ins hohe Alter, Pro Senectute Tel. 041 370 16 09, Fr. 4.- pro Lektion Jeden Donnerstag • Mittagstisch, im kleinen Mehrzwecksaal OG, Zentrum Teufmatt, Anm. jeweils bis Di-Abend Tel. 041 370 21 09 Uschi Oswald oder Tel. 041 370 92 79 Oskar Stadler, anschliessend gemeinsamer Jass, wer nur jassen will ab 13h, Abmeldung bis Donnerstag, Tel. 041 375 77 89, 9h Sportschützen • J+S Kurs, Sportschiessen jeden Mittwoch ab 17h, teilnahmeberechtigt Knaben und Mädchen ab 10 Jahre, Anmeldung im Stand am Stöckenweg 24.-26. Juni • Urschweizer Trachtentag in Sachseln/Teilnahme am Tanznachmittag, Trachtengruppe Adligenswil 26. Juni • Streicherensemble Adligenswil, Latins Südamerikanische Rhythmen, Jazz-Trio, Jugendorchester, Leitung Simone Baumeler Vogler, Arena Obmatt, Eintritt frei, Kollekte, Apéro, 19h 30. Juni • Mütter- und Väterberatung im Gemeindehaus, 1. Stock Fachstelle Kind, Jugend und Familie, Voranmeldung und Info Marie-Theres GähwilerJans, Tel. 041 370 36 88, 14-17h

BUCHRAIN Jeden Montag • Turnverein Buchrain, Turnen für Jedermann auch für Nichtmitglieder, Turnhalle Hinterleisibach, jeden Montag 19-20h Ludothek Buchrain-Perlen, Öffnungszeiten und Infos www.ludo-buchrain.ch 24. Juni • Bueri aktiv 60 plus, Wandern im Rontal, ca. 12 Std., Treffpunkt hinterer Eingang Tschannhof, keine Anmeldung erforderlich, 13.30h • Bueri aktiv 60 plus, Wandern im Rontal, ca. 1 bis 2 Std., Treffpunkt hinterer Eingang Tschannhof Bueri, keine Anmeldung erforderlich, 13.30h

I M P R E S S U M Offizielles Mitteilungsblatt der Gemeinden Adligenswil und Meggen Verteilung: Adligenswil, Buchrain, Buonas, Dierikon, Ebikon, Gisikon, Greppen, Hertenstein, Holzhäusern, Honau, Immensee, Inwil, Küssnacht, Meggen, Meierskappel, Merlischachen, Perlen, Rigi-Kaltbad, Risch, Root, Rotkreuz, Udligenswil, Vitznau, Weggis. Erscheinungstag: Freitag Inserateschluss: Dienstag, 12 Uhr Auflage: 32 977 Exemplare (WEMF-Beglaubigt 10) Verlag und Redaktion: Rigi Anzeiger GmbH Luzernerstrasse 2c Postfach 546, 6037 Root Tel: 041 228 90 00, Fax: 041 228 90 09 Verleger: Roland Gerber Verlegerrat: Alois Egger, Luzern; Jürg Koch, Meggen Chefredaktorin: Linda Kolly-Bisch (lk.) Layout: Tiemo Wydler Anzeigen Verkauf & Promotion: Urs Suter Aussendienst: Hausi Amrein, Daniela Härtner Sekretariat & Empfang: Christa Sövegjarto Autorenteam: Hanns Fuchs (hf.), Roman Gladnik (rg.), Roger Manzardo (mo.), Jost Peyer (jp.), Heinz Steimann (hs.), Vreni Ritz Tanner (vrt.), Felix von Wartburg (vw.) E-Mail Redaktion: redaktion@rigianzeiger.ch Telefon Redaktion: 041 228 90 02 Fax Redaktion: 041 228 90 09 Homepage: www.rigianzeiger.ch E-Mail Inserate: inserate@rigianzeiger.ch Telefon Inserate: 041 228 90 03 Inserate-Preise (sw, Farbzuschlag nach Absprache): Annoncen: mm Fr. 1.09 Textanschluss: mm Fr. 1.33 Textanschluss Titelseite: mm Fr. 1.53 Reklamen: mm Fr. 3.77 Stellenangebote: mm Fr. 1.09 Chiffregebühren: Fr. 25.– Abonnemente mit Postzustellung ausserhalb des Streugebietes: Porto-Abo: Fr. 95.– /Jahr, Fr. 55.– / 1/2-Jahr Druck: Büchler Grafino AG, Druckzentrum Bern

chester gemeinsam die Kindersinfonie von Joseph Haydn. Zudem stehen neben den Ensembleauftritten auch einige kleine und grosse Solisten auf der Bühne. Ergänzend zum klassischen Programm stehen Volksmelodien aus Frankreich und Schweden auf dem Programm. Die diesjährige Kollekte kommt vollumfänglich den Lehrerkollegen und ihren Schülern in Japan zu Gute, welche unter den Folgen des Tsunamis und

27. Juni • Bueri aktiv 60 plus, Walking, Nordic Walking, Treffpunkt Kath. Kirche Buchrain, Auskunft Tel. 041 440 46 78/041 440 32 84, 8.45-10.15h 29. Juni • Bueri aktiv 60 plus, Pétanque, öffentlicher Kiesplatz, Unterdorfweg, Auskunft Tel. 041 440 16 75, 14h • Seniorenturnen Turnhalle Dorf, 14-15h, 1516h 1./8./15./22./29. Juli • Bueri aktiv 60 plus, Wandern im Rontal, ca. 1 bis 2 Std., Treffpunkt Hintereingang Tschannhof Bueri, Ziel spontan, keine Anmeldung erforderlich, 13.30h 1./15. Juli • Mütter-/Väterberatung i Alterszentrum Tschann, Unterdorfweg 3, 13.20-17h, Anmeldung bei Frau R. Neyer, Tel. 041 228 90 37 oder info@muetterberatung-luzern.ch

DIERIKON 29. Juni • Senioren Aktiv Turnen, Turnhalle, 13.30h 30. Juni • Senioren Aktiv, offener Mittagstisch, Pilatus-Schulhaus im Musikzimmer/Küche, 12h, Anmeldung bei Theres Lussi Tel. 079 274 05 49, bis am Dienstagabend, Kosten Fr. 10.- Erwachsene, Fr. 5.- Kinder

EBIKON Jeden Montag • Ab sofort bis September Velotreff Ebikon RMV & Friends, Treffpunkt Velo Scheidegger, Luzernerstrasse 12, 18.15h Jeden Samstag • Velotreff Ebikon ab sofort bis September, RMV & Friends, Touren s.Link http://www.velotreff-ebikon.ch/Touren/html, Treffpunkt Velo Scheidegger, Luzernerstrasse 12 Ebikon, 9h Jeden Sonntag • Velotreff Ebikon ab sofort bis September, RMV & Friends, Touren s.Link http://www.velotreff-ebikon.ch/Touren/html, Treffpunkt Velo Scheidegger, Luzernerstrasse 12 Ebikon, 9h 27. Juni • Kunstturnerriege TV Ebikon, Kids und Kunstturnen in der Turnhalle Dierikon, 16-18.45h • Männerchor Gesangsprobe, Singsaal Schulhaus Zentral, 20-21.30h • Läuferriege Hallentraining für Jugendliche ab 12 J., Turnhalle Wydenhof, 18.30-20h 28. Juni • Mütter- und Väterberatung ju-fa Fachstelle für Jugend und Familie, nur Telefonberatung Vertretung Marie-Theres Gähwiler Tel. 041 442 01 82 29. Juni • Kunstturnerriege TV Ebikon, Air Track für 5-8-jährige auch für Nichtmitglieder, Fr. 5.- pro Lektion in der Turnhalle Dierikon, 15-16h • Taiji und Qigong Badi Rotsee 8.30-9.30h 30. Juni • Musikschule Elternkonzert Gitarre und Klavier, Aula Wydenhof, 19-19.45h 1. Juli • Schindler Pensionierten-Vereinigung Senioren-Turnen Höflischulhaus, 17-18h

GREPPEN 26. Juni • Gottesdienst reformierteTeilkirchgemeinde Rigi-Südseit mit Pfarrer Stefan Christen und Edith Grässer, bei trockener Witterung im Büelwäldli in Greppen, 10.20h, die Glocken in Vitznau und Weggis läuten um 8.30h und Tel. 1600 orientiert ab 7.30h, Mittagessen beim Grillfeuer, Teller, Besteck Fleisch oder Wurst, Brot, Dessertbuffet etwas mitnehmen, Busverbindung Vitznau ab 9.51h, Weggis ab 10.06h, bei feuchter Witterung 10.30h in der Kirche Weggis, die Glocken läuten um 10.25h und Tel. 1600 orientiert ab 7.30h, anschl. Kuchenteilete

HERTENSTEIN 26. Juni • Hertensteiner Insel-Abend, Andrea Vogel, Vernissage der „ferment“-Sonderausgabe „Grenzgänge“, Stella Matutina, Tel. 041 390 11 57, www.stellamatutina-bildungshaus.ch, Eintritt frei, Kollekte, 18.30h

der Atomkatastrophe leiden. Zweckgebunden wird die Kollekte für neue Kinderinstrumente eingesetzt. Samstag, 25. Juni 2011, 17 Uhr, Gemeindesaal Meggen Kontakt: Suzuki Schule GmbH, c/o Dreilindenstr.12, 6045 Meggen, Tel: 041 377 36 13 E-Mail: info@suzuki-luzern.ch www.suzuki-luzern.ch Patronat: Suzukiverein Luzern/Zürich Eintritt frei – Kollekte zu Gunsten der Tsunami-, und Erdbebenopfer in Japan

IMMENSEE 30. Juni • Andacht „Herzen Jesu“ Sunnehof, 16.30h

INWIL 26. Juni • Kirchgemeinde Patrozinium, anschl. Apéro, Kirche 30. Juni • Fmg Mittagstisch Senioren Café Hüsler

KANTON LUZERN 25. Juni • Tageswanderung für sehr gut trainierte Wanderer, Überschreitung des Drachenberges von Nord nach Süd, 8 ½ Std., Treffpunkt 7.40h Luzern Bahnhof, Postauto 71 Eigental, Verpflegung aus dem Rucksack, Wanderschuhe, Regenschutz, Infos Tel. 1600 gibt Auskunft am Vortag ab 14h 26. Juni • Tageswanderung für sehr gut trainierte Wanderer mit guter Kondition, Alpenflora auf dem Weg zur Rugghubelhütte, Wanderzeit 5 1/2Std., Treffpunkt 7.55h Engelberg Bahnhof, Verpflegung aus dem Rucksack, Wanderschuhe, Regenschutz, Info Tel. 1600 gibt Auskunft am Vortag ab 14h 30. Juni • Pro Senectute Besuch der Rosenschau im Städtchen Bischofszell/TG mit Wanderung in der näheren Umgebung, Wanderzeit ca. 2 Std., Mittagessen aus dem Rucksack oder im Restaurant, Kollektivbillett, Fahrkosten ca. Fr. 38.- Leitung Cécile Bernet Tel. 041 370 21 28 Treffpunkt 8h SBB-Schalterhalle Luzern, Abfahrt 8.10h, Rückkehr 19.20h, Auskunft über Durchführung der Wanderung Tel. 041 226 11 84 ab 14h des Vortages

KÜSSNACHT Ab 27. Juni • Nothilfe-Wochenendkurse Samariterverein Küssnacht, Hist, Schulhaus Seematt II, Leitung Heidi Bucher, Tel. 041 850 47 46

LUZERN Ausstellungen Juni und Juli Shanshui – Poesie ohne Worte? Landschaft in der chinesischen Gegenwartskunst bis 2.10.2011, Yves Netzhammer – in Zusammenarbeit mit Fumetto, Internat. Comix-Festival Luzern bis 24.7.2011, Max von Moos – gesehen von Peter Roesch, Christian Kathriner und Robert Estermann bis 31.7.2011, Kunstmuseum Luzern, Europaplatz 1, Tel. 041 226 78 00, www.kunstmuseumluzern.ch 25. Juni • Tag der offenen Tür, St. Anna im Bahnhof, Zentrum für Gesundheit und Prävention, 4. Stock, Eingang Untergeschoss West, rechts von UBS-Bancomaten, Zentralstrasse 1, www.hirslanden.ch/stanna, Tel. 041 556 61 61, 10-16h Bis 27. Juni • Ausstellung Andrea Hizsak-Brenner „Gestalten (in) der Kunst“ Arbeiten auf Plexiglas, Restaurant Würzenbach, Würzenbachstrasse 17 Luzern, Mo-Sa 11-24h, So geschlossen

MEGGEN Bibliothek/Artothek, Hauptstrasse 50, , Öffnungszeiten DI/DO/FR 15-18h, MI/SA 9.3012h, unter www.bvl.ch Ludothek Öffnungszeiten Dienstag 15-17.30h, Mittwoch 9.30-11.30h, Samstag 9.30-11.30h, Turnen für alle ab 50, Montag 20h, in der Turnhalle des Zentralschulhauses, Auskunft Tel. 041 377 12 86, Heidy Schuppisser Yoga, Pilates und QiGong Montags 18.3019.30h, Dienstags 9-10h in der prot. Kirche, jedem Alter angepasst, 1. Lektion gratis. Anmeldung/Infos 041 377 32 44 oder 079 542 46 09 Sonntags-Treff für alleinstehende Frauen und Männer, jeden Sonntag-Nachmittag ab 15h im Café Harfe im Sunneziel, Informationen: www. meggen.ch

Wandern für Senioren jeden 2.+4. MittwochNachmittag des Monats. Treffpunkt Parkplatz Beck Hug (vis-à-vis Zentralschulhaus) 13h, Auskunft Heidy Schuppisser, Tel. 041 377 12 86 25. Juni • Konzert Suzuki Violin-Schulen Luzern und Zürich, Gemeindesaal, Kollekte, 17h

������������� ��������������� ����������������������� ����������������� �����������������

30. Juni • Wanderung in Meggen und Umgebung Treffpunkt Parkplatz Schlössli Bis 30. Oktober • Schloss Meggenhorn Gestern ist Morgen – Ein Blick auf Megger Generationen, Schloss und Cafeteria offen an Sonntagen ab 12-16h, Schlossführungen 12.30h, 13.30h und 14.30h, Dauer 50 Minuten, Eintritt Fr. 8.- Erwachsene, Fr. 5.- Kinder, Gruppen auf Anmeldung

MEIERSKAPPEL Nordic Walking-Treff, Kollers-Hoftreff Postautohaltestelle Feissenacher, Für alle die fit bleiben wollen, 13.45-15.15h, Nordic Walking mit dem Kind im Tragetuch ist möglich, Info und Anmeldung: www.kollers-hoftreff.ch oder 041 790 56 73 Marietta Koller Gottesdienste jeweils am 3. Samstag im Monat, 18.15h, Sonntag, 9.15h

ROOT Geburtstage 75 Jahre 26.6.1936 Schärli-Brunner Hedwig Unterdorf 14 81 Jahre und älter 26.6.1926 Küttel-Lässer Margaritha Luzernerstrasse 5

Jeden Donnerstag • Nordic Walking Treff, sportlich, ARA Udligenswil, Leitung Annemarie Stalder Tel. 041 371 16 28, 8.30-10h 3. Juli • Kulturverein Udligenswil, Ausflug zur Führung durch die Sammlung Oskar Reinhart „Am Römerholz“ in Winterthur, 11.15h Treffen beim Gemeindehaus Udligenswil, 11.30h Abfahrt im Car, 13h Führung durch die Ausstellung, 14h Imbiss im Bistro und freie Zeit, 15.45h Abfahrt in Winterthur, ca. 17h Ankunft in Udligenswil, Kosten Fahrt und Führung für Mitglieder Fr. 30.- Nichtmitglieder Fr. 45.- Eintritt Fr. 9.- oder mit Raiffeisenkontokarte gratis, Anmeldung per Mail info@kulturverein-udligenswil.ch oder Tel. 041 370 13 20 Carola Giannini Bis 31. August • Bilderausstellung im Bächli Natur- und Blumenbilder in Aquarell und Acryl, Annelis Häcki, aus Dierikon zeigt einen Querschnitt ihres Schaffens, www.kulturverein-udligenswil.ch

Jeden Dienstag • Bis 6. September bei schönem Wetter, Veloclub Habsburg Ausfahrten, Abfahrt bei Zweirad Brügger, ab 19.30h

VITZNAU

Jeden Montag • Rücken- und Beckenbodengymnastik von 14.15 -15.10h (ausg. Schulferien) im Pfarreiheim Root • Nordic Walking Kurse Treffpunkt ARA Root, Leitung Irma Köchli, Tel. 041 450 09 85, 5x 1 1/2 Std., Fr. 150.-, 9-10.30h

Bis 18. September • Sonderausstellung Hertenstein wo Kaiser, Könige und Künstler träumten, Museum Vitznau-Rigi, www.regionalmuseum.ch, Öffnungszeiten Mi-Sa 16-18h und So 10-12h

24. Juni • Live Musik Restaurant Bahnhof The Granadas • Wald nutzen und erleben, Hasliwald Tschuepetli Werkhof, Renatus Birrer, renatus. birrer@lu.ch, 19-20.30h

25. Juni • Montage der Schweizerfahne an den Vitznauer Felsen, www.schweizerfahne.ch

WEGGIS Ludothek jeden Dienstag- und Donnerstagnachmittag 15-17h, Rigistrasse

25. Juni • Gottesdienst Pfarrkirche Root, Firmung, 17h

Bis 30. September • Doppelvernissage Markus Amacher – World – Art, Debby Josten – Humanbirds, Park Hotel Weggis, Tel. 041 392 05 05, www.phw. ch, Vernissage 30.4. 18h, Eintritt frei, Ausstellung in der Galerie bis 30. Juli, Skulpturen im Park bis Ende September 2011

26. Juni • Gottesdienst Pfarrkirche Root, 9h • Gottesdienst Kapelle Michaelskreuz, 10.30h

Bis 28. November • U-Ess-A Tour, Ein Streifzug durch die Küchen der USA, Park Hotel Weggis, Tel. 041 392 05 05, www.phw.ch

27. Juni • Senioren Aktiv Walking, Treffpunkt vor dem Gemeindehaus, 8.30h

KANTON ZUG

29. Juni • Akkordeon-/Schwyzerörgeli-Schüler Konzert, Altersheim, 15h 30. Juni • Kegeln, Rest. Winkelried, Aktive Senioren, Infos Paul Grüter Tel. 041 450 23 26 oder 079 463 16 35, 14h 1.Juli • 4. Obligatorischschiessen, Schiessstand Hüslenmoos, Emmenbrücke, 17.30-19.30h Bis 1. Juli • Ausstellung von Antonio Petrino und Dominik Wirth, D4 Platz 4, Besichtigungszeiten 8-17h oder auf Anfrage 079 361 94 93, Infos www.petrino.ch oder www.wirthuos.ch, Künstler-Führung 1.7. 18-21h

ROTKREUZ Gottesdienst in Rotkreuz am 4. Samstag im Monat, 18.15h, Sonntag, 10.15h 27. Juni • Jassen der Sektion Rotkreuz, Landgasthof Breitfeld, 20h

UDLIGENSWIL Jeden Montag • Nordic Walking Treff speziell für Personen 60+m bewusstes, langsameres Walken, Tschädigen Meggen 9-10.30h

26. Juni • Führung durch die Ausstellung Solothurn meets Zug mit Marco Obrist, Kunsthaus Zug, Dorfstrasse 27, www.kunsthauszug.ch, 10.3012h, Ausstellung bis 4. September 28. Juni • Kunst über Mittag Giovanni Giacometti mit Marco Obrist, Kunsthaus Zug, Dorfstrasse 27, www.kunsthauszug.ch, 12-12.30h

N O T F A L L Adresse und Telefon des Notfallarztes erfahren Sie Tag und Nacht über die Nummer Ihres Hausarztes oder eines Arztes Ihrer Wohngemeinde. Meggen-Adligenswil-Udligenswil: Ärzte-Notruf Luzern, Tel. 041 211 14 14, sofern der Hausarzt nicht erreicht werden kann Ebikon - Root - Buchrain - Inwil: Einheitliche Notfalldienstnummer: Tel. 041 211 14 14 Bezirk Küssnacht, Greppen, Vitznau, Weggis Die Notfalldienstnummer 0840 61 61 61 ist immer auf den Diensthabenden Notfallarzt geschaltet. Grundsätzlich soll im Notfall zuerst die Praxis-Telefonnummer des Hausarztes gewählt werden. 24-Stunden-Notfall-Klinik Bahnhof Luzern: Permanence medical center Luzern Tel. 041 211 14 44 Notfallzentrum Klinik St. Anna: 24h Notfalldienst inkl. Herz- und Hirnschlagnotfall T 041 208 44 44, St. Anna-Strasse 32, Luzern


ESPRESSO AKTUELL

Seite 16 6 ••Rigi RigiAnzeiger Anzeiger Die erste Adresse für Berufsleute aus Handwerk und Dienstleistung, die ein Gourmet beruflich mehr erreichen wollen. Gewinnen Sie zu Zweit! dessen

Z I T A T

D E R

24. 5. Juni März2011 2010/ /Nr. Nr.25 9

W O C H E

«Man kann keine Einheit erzielen, wenn man sich gegenseitig auf die Füsse tritt.»

Aben

Gehen Sie jetzt auf: www.Mehr-Erfolg-im-Beruf.ch

François Mitterrand (1916–1996), franz. Politiker, Staatspräsident ab 1981

Hauptprobe fürs Innerschweizerische Schwingendes Aufwärmen auf Michaelskreuz

Stolzer Preis: Züchter Ruedi Stettler aus Meierskappel präsentiert den einjährigen Muni Veri.

Über 120 Schwinger und einige hundert Zuschauerinnen und Zuschauer sorgten für guten Sport und frohe Stimmung beim 54. Regionalfest auf Michaelskreuz. Festsieger wurde Ueli Banz aus Hasle. Die Organisatoren des Schwingklub Oberhabsburg mit OK-Präsident Josef Bannwart hatten das Glück der Tüchtigen. Nach Dauerregen am Samstag begann sich mit dem Anschwingen zum 54. Michaelskreuz-Schwinget der Himmel zunehmend aufzuhellen, und sogar der nasse Boden vermochte mit der immer häufiger auftauchenden Sonne zu trocknen. Der kräftige Westwind sorgte für klare Luft und damit für die imposante Kulisse mit Rigi und Innerschweizer Bergen, die dem Regionalfest auf Michaelskreuz einen stimmungsvollen Rahmen geben. Dem Michaelskreuz-Schwinget kam

heuer besondere Bedeutung zu. Es war für die Schwinger aus der Region die Hauptprobe fürs Innerschweizerische vom 3. Juli in Küssnacht. Das nutzten 30 Kranzschwinger, darunter die Eidgenossen Arnold Thomas, Banz Ueli und Stadelmann René zur letzten Standortbestimmung unter Festbedingungen. Als Titelverteidiger ging der Küssnachter Diener Tony ins Sägemehl. Er wurde allerdings schon früh zurückgebunden. Gegen Müller Alain musste er einen Viertelpunkt abgeben und im zweiten Umgang fand er gegen den Eidgenossen Stadelmann kein Rezept und unterlag. In der Zwischenrangliste nach vier Gängen auf Platz 2b zwar noch unter den Top-5, doch als er im fünften Umgang gegen Gloggner Philipp stellte, wars dahin mit der Titelverteidigung. In der Schlussrangliste musste er sich mit Rang 3c und 57.00 Punkten zufrieden geben. Derweil hatten sich der Schwyzer Müllestein Mike (vier Siege, zwei

Familiäre Atmosphäre: Beim Michaelskreuz-Schwinget hilft auch der Nachwuchs kräftig mit. Gestellte) und der Willisauer Suppiger Werner (drei Siege, drei Gestellte) diskret in den Schlussgang vorgearbeitet. Dort war für die beiden allerdings auch Endstation. Sie brachten keine Entscheidung zustande. Damit ging der Festsieg und Siegermuni «Veri» an den Entlebucher Eidgenossen Banz Ueli aus Hasle. Er konnte mit vier Siegen und zwei Gestellten das beste Notenblatt (57.50: 9.00; 9.75; 9.75; 10.00; 9.00; 10.00) vorweisen. Banz kann jetzt mit viel Selbstvertrauen ins Innerschweizerische steigen. Meierskappel ist nach Herlisberg das zweite Regionalfest, das er als Sieger verlässt. Text und Bilder Hanns Fuchs

Das ist das Michaelskreuz-Schwinget: Packender Sport nah beim Publikum und vor stimmiger Kulisse.

RÄTSEL

RAZLI

Rigi-Zustupf Tragen Sie die Buchstaben der bezifferten Felder in richtiger Reihenfolge unten ein. Die Lösung schicken Sie bis 28. 9. März Juni 2010 2011 an: Redaktion Rigi Anzeiger, Preisrätsel, Postfach 546, 6037 Root oder via Internet mit dem praktischen Formular auf der Rätselseite von www.rigianzeiger.ch. Die Gewinner werden in der nächsten Ausgabe veröffentlicht. Der Gewinn wird per Post zugestellt. Als Preise gibt es einen Rigi-Zustupf zu gewinnen. 1. Preis: 50 Franken 2. Preis: 30 Franken 3. Preis: 20 Franken Lösungswort der Ausgabe vom 17. 19. Juni: Februar:

MITWISSER SELLERIE

Brot2011_290x100:Layout 1

razli@rigianzeiger.ch

10.05.2011

19:53

Seite 1

Illustration Tiemo Wydler

Schwarzer Peter Das chüstige ruche Brot mit der schwarzen Kruste. Der Favorit aller Brotliebhaber. Aus Luzern’s Meisterbäckerei

Den Rigi-Zustupf gewinnen diese Woche: 1. Brigitte Julia Felder, Ramseier-Deutsch, Root Greppen (50 Franken) 2. Dora UrsulaStaffelbach, Studer, Meggen Küssnacht (30 Franken) 3. Magnus Thomas Hoffmann, Müller, Küssnacht Adligenswil (20 Franken)

����������� �������������������� ���������������������

Die Aktiven des organisierenden SK Oberhabsburg, Root, erreichten folgende Klassierungen: 9j. Bussmann Martin 55.50. 10e. Ineichen Stefan 55.25. 11e. Balmer Patrick 55.00. 12b. Zurfluh Roman 54.75. 13c. Marti Lukas 54.50. 13j. Fässler Dominik 54.50.

24. Juni 2011  

Der Rigi Anzeiger vom 24.6.2011

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you